Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more ➡
Download
Standard view
Full view
of .
Add note
Save to My Library
Sync to mobile
Look up keyword
Like this
1Activity
×
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
“Geld soll zu einem öffentlichen Gut werden” – neuwal im Gespräch mit Christian Felber

“Geld soll zu einem öffentlichen Gut werden” – neuwal im Gespräch mit Christian Felber

Ratings: (0)|Views: 216|Likes:
Published by Dieter Zirnig
Im Buch “Retten wir den Euro” arbeitet sich der Autor Christian Felber von der Oberfläche der Euro-Rettung immer weiter in die Tiefe bis hin zur Vision einer vollkommen demokratisierten Europäischen Union. Nach der Buchvorstellung in unserem Booklewal, reden wir mit Christian Felber über seine Motive und Ziele, dieses Buch zu schreiben, sowie seine Ansichten und Lösungsvorschläge, wo Europa derzeit steht und wie “wir den Euro retten können”.
Im Buch “Retten wir den Euro” arbeitet sich der Autor Christian Felber von der Oberfläche der Euro-Rettung immer weiter in die Tiefe bis hin zur Vision einer vollkommen demokratisierten Europäischen Union. Nach der Buchvorstellung in unserem Booklewal, reden wir mit Christian Felber über seine Motive und Ziele, dieses Buch zu schreiben, sowie seine Ansichten und Lösungsvorschläge, wo Europa derzeit steht und wie “wir den Euro retten können”.

More info:

Published by: Dieter Zirnig on Jul 26, 2012
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See More
See less

07/26/2012

pdf

text

original

 
neuwal
.com 
neuwalim Gespräch mit Christian Felber  
“Geld soll zu einem öffentlichen Gut werden”
Originalversion
Dieter Zirnig (neuwal.com), 24. Juli 2011 
Artikel mit Podcast auf neuwal.com
neuwal (Dieter Zirnig): Was war die Motivation hinter dem Buch “Rettet denEuro”? Christian Felber:
Eigentlich sind es drei unterschiedliche Motive: Ich möchte erstenszeigen, dass es eine ökonomisch einfache und zugleich elegante Möglichkeit gäbe,den Euro rasch und effektiv zu retten. Weiters möchte ich zeigen, dass die Konstruktionder Währungs- und auch Wirtschaftsunion so schiefgelaufen ist, dass sie gleichzeitigihr Testament ist. Drittens möchte ich zeigen, wie undemokratisch die EU von dengesellschaftlichen Eliten gebaut wird. Das heißt, in letzter Konsequenz, und das wäre auch das höchste Ziel des Buches,wird gezeigt, dass sich die EU demokratisieren und weiterentwickeln soll. Sonst wirdsie langfristig keinen Bestand haben. Im Buch arbeite ich mich von der Oberflächeder Euro-Rettung immer weiter in die Tiefe bis hin zur Vision einer vollkommendemokratisierten Europäischen Union. 
Wie sieht diese ökonomisch elegante Möglichkeit, den Euro rasch und effektiv zuretten, aus? 
 
neuwal
.com 
Ich habe versucht, die Ansätze einer möglichen Euro-Rettung zu sortieren undsystematisieren: 
1.
Schulden übertragen
2.
Schulden streichen
3.
Schulden inflationieren
4.
Schulden zurückzahlen Die ersten drei Ansätze werden derzeit von den Regierungen praktiziert oder diskutiert.Die Vierte, nämlich Schulden zurückzahlen, wird hingegen tabuisiert, obwohl esder einzige Weg ist, den Euro tatsächlich zu retten. Das hängt mit den derzeitigenMachtverhältnissen und den zugehörigen Ideologien und Interessen zusammen. Die Schlussfolgerung ist, dass die derzeit von den Regierungen begonnenenRettungsstrategien den Euro allesamt nicht retten werden. Dazu steht meine Variante inumso stärkeren Kontrast. 
Wie kann ein demokratischer Neustart der EU aussehen? Welche Veränderungensind notwendig? 
Für die gesamten Rettungsmaßnahmen der Regierungen, die in mehrerengrundlegenden Punkten vertragswidrig sind - also ein Verstoß gegen den Lissabon-Vertrag - muss jetzt ohnehin ein Konvent erneut einberufen werden, um die Verträgeerneut umzuschreiben. Der Ansatz hier wäre, dass der Konvent diesmal nicht wie das letzte Mal von denRegierungen, also “von oben”, eingesetzt wird. Das wäre ein schwerer Bruch gegen dasPrinzip der Gewaltentrennung, da ein Verfassungs- oder Vertragskonvent immer vomSouverän eingesetzt werden muss - und nicht von der Vertretung des Souveräns. Unddas wäre eben ein Konvent “von unten”: Ein demokratisch gewählter und legitimierter Konvent, gewählt aus der Mitte der Bevölkerung, die ganz andere Inhalte in den EU-Vertrag hineinschreiben würde. Ein paar ganz wenige Beispiele dazu: 
Statt freiwilliger Grundrechte würden Grundrechte das Kernstück des Vertrags.
Es gäbe eine verbindliche Friedenspflicht statt Stärkung der NATO und Angriffskriege nach außen ohne UN-Mandat.
Es gäbe ein viel tieferes Maß an Demokratie bei den EU-Institutionen, vonder Aufwertung des Parlaments zum zentralen Gesetzgeber bis zu EU-weitenVolksabstimmungen.
 
neuwal
.com 
Die inhaltlichen Verträge, also die einzelnen Politikfelder, die wir vomsogenannten Verfassungsteil trennen würden, die würden dann auch ganzanders aussehen: Nicht Atomenergie, Aufrüstung, Steuerwettbewerb undFreihandel - plakativ gesagt -, sondern eben verbindliche Grundrechte,europaweite Solidarität und Sozialstaatlichkeit, öffentliche Güter sowie Neutralitätund Konfliktprävention in der Außenpolitik.
Es geht also um mehr, als nur um die Rettung des Euros? 
Ja, wobei 3/5 des Buches sich thematisch um die Euro-Krise drehen und alle wichtigenRettungs- und Lösungsvarianten durchgegangen werden. Um diesen aktuellenProblemherd herum gehen Analyse und Alternativvorschläge allerdings sehr viel weiter und tiefer, bis hin zu einer völligen demokratischen Neukonstruktion der EU, mit einer ganz anderen politischen Ausrichtung als Ergebnis. 
Gibt es Beispiele, wie es funktionieren kann? 
In Island hat 2012 die gesamte Bevölkerung des Landes einen 25-köpfigenKonvent gewählt. Dieser Konvent hat eine neue Verfassung ausgearbeitet, diegerade im Parlament behandelt wird. Auch im Kanton Zürich hat ein 100-köpfiger Verfassungskonvent getagt - das Ergebnis wurde von der Bevölkerung per Volksabstimmung mit überwältigender Mehrheit angenommen. In ähnlicher Weise könnte jeder Mensch kandidieren. Wie bei einer Bundespräsidentschaftswahl, wenn eine bestimmte Anzahl vonUnterstützungserklärungen vorliegen. Oder man wird von unterschiedlichenSektoren der Gesellschaft nominiert: aus der Arbeitswelt, von Unternehmen,aus dem Umweltschutz, Frauenbewegungen, der Entwicklungspolitik oder ausSozialorganisationen.Es gibt also Möglichkeiten, Konvente demokratisch zu konstituieren. Diese würden denEU-Vertrag neu schreiben, allerdings mit Hilfe von Liquid Democracy und “Demokratie-Konten”. Das heißt, sie stehen während der Verfassungsphase in permanentem Austausch mit der gesamten Bevölkerung. Das wären moderierte Prozesse. Die Ergebnisse aus diesen Konventen wären Formulierungsvorschläge, die beistrittigen Fragen auch Optionen offen lassen können; die Entscheidung trifft der demokratische Souverän in einer europaweiten Volksabstimmung. 
Sie meinten, dass “Auf Grund der Machtverhältnisse unterschiedlicheRettungsmechanismen nicht durchgeführt werden”. Um welcheMachtverhältnisse handelt es sich?

You're Reading a Free Preview

Download
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->