Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
0Activity
P. 1
intuitivLEBEN Magazin | 2010_10 | Die Wurzeln unserer Muster, Innere Eltern

intuitivLEBEN Magazin | 2010_10 | Die Wurzeln unserer Muster, Innere Eltern

Ratings: (0)|Views: 0 |Likes:

More info:

Published by: akademie bios® verlag on Feb 01, 2013
Copyright:Attribution Non-commercial No-derivs

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
See more
See less

02/01/2013

 
Intuitiv 
 
leben –
Dezember 2010
1
Liebe Freunde,
Weihnachten wird gerne alsPhase der Ruhe, Besinnlichkeitund Stille gesehen. Für viele istes aber einfach eine Zeit, die wirgerne unserer Familie, unserenEltern und Angehörigen widmen. Die besondere Stimmung der fa-miliären Begegnungen bietet unsdie Möglichkeit, uns wertfrei undherzlich mit unserer Vergangen-heit auszusöhnen und mit einerliebevollen inneren Haltung un-sere Familie anzunehmen. DieseAusgabe wünscht sich, Euch,eine Stütze in diesem Prozesssein zu können, um wieder Euerinneres Licht zum Strahlen zubringen.Alles Liebe
Ernestina und Clemens 
Immer wieder verstellen wir uns und spielen eine Rolle aufgrund einesschmerzhaften Ereignisses. Manchmal ist es eine Aussage, manchmaleine Situation, die an undfür sich nicht belastend ist,die aber für ein Kind einenZusammenbruch darstellenkann. Oft sind es einfache Ereignisse oder Handlun-gen, die jemanden sehr verletzen und seelischenSchmerz verursachen kön-nen. Grundlegende Ver-letzungen sind meist ver-bunden mit dem Bedürfnisnach Liebe und Anerken-nung, das wir alle haben. Dauerhafte Muster entstehen aus vielerlei Gründen: Ablehnung, dasGefühl
„Ich bin nicht gut genug“ 
oder
„Ich bin nicht in Ordnung,so wie ich bin“ 
, das Gefühl, anders zu sein, oder wenn das Gefühl, verlassen zu werden, sehr stark ist. Diese Verletzungen, die mit demGrundgefühl des Getrenntseins zu tun haben, hinterlassen tiefe Spuren von Schmerz. Dieses Trauma, das sich oft wiederholt ereignet, ist derAuslöser von Schmerz, und der Schmerz ist so stark und intensiv, dass von ihm ausgehend die Person eine brillante Strategie entwickelt, umdiesen Schmerz in Zukunft zu vermeiden.
Die Wurzelnunserer Muster 
Ausgabe 6 | Dezember 2010
 
Impressum:Akademie Bios Bergmanngasse 46/1/28010 Graz Dr. Ernestina Sabrina und Mag. Clemens Mazza
Seelische Blockaden, negative Glaubenssätze, Glaubens-, Verhaltens- und Denkmuster entstehen vielfach in denfrühen Jahren unseres Lebens. Diese Glaubenssätze, dieDrehbücher, die unsere Muster darstellen, leben wir schonin der Kindheit, und jeder/jede von uns folgt ihnen im Spielmit Mutter und Vater.
 
Intuitiv 
 
leben –
Dezember 2010
2
 Fühlt sich beispielsweise jemand vernachlässigt (auch als Kind), macht er sich oft klein oder wird häug krank, umAufmerksamkeit zu bekommen. Fühlt jemand sich sehr stark kritisiert und nicht an-genommen, zieht er sich möglicherweise zurück, um dasGefühl, einer Kritik ausgeliefert zu werden, zu vermei-den. Manche werden in einem solchen Fall besonderskritisch anderen ge-genüber und ent-decken und unter-streichen die Fehlerder Anderen. Andereentwickeln, wennsie das Gefühl ha-ben, nicht gesehenzu werden, ein aggressives Verhalten – ebenfalls um zu vermeiden, verletzt zu werden, um sich zu schützen, weil sie sich vielleicht schon als Kind immer wieder an-gegriffen und schutzlos gefühlt haben. Eine wertvolle Möglichkeit, diese Verhaltensstrategie aufzulösen, istdie Auseinandersetzung mit der Familiengeschichte. DieAuseinandersetzung mit der Geschichte unseres Vatersund unserer Mutter unterstützt uns auf dem Weg zur Klarheit über unsere Identität. Damit wir uns weiterent- wickeln können, sollten wir die Botschaft der Erziehungunserer Eltern und die Identität unserer Eltern enthül-len. Die Klärung erlaubt uns, auch das Positive und das Wertvolle in der Beziehung zu unseren Eltern zu ent-decken. Wenn wir etwas ändern wollen, sollten wir nichtzwanghaft versuchen, die Veränderung einzuleiten,sondern wir sollten die Wurzel des eigenen Schmerzes,die eigenen unangenehmen Gefühle anschauen und unsbewusst machen, was nicht „funktioniert“. Die Wurzel unserer Muster und Blockaden ist das starke Bedürfnis nach Liebe, Anerkennung und Aufmerksam-keit. In den ersten Jahren unseres Lebens haben wir we-nige Möglichkeiten, uns zu schützen, die anderen Men-schen zu verstehen und ihr Verhalten für uns zu klären.Sehr oft wähnen wir uns durch unser Umfeld von nega-tiven Gedanken umgeben und entwickeln wenig Selbst- wertgefühl, dem gemäß wird unsere Weltsicht in einenicht konstruktive Richtung geprägt. Auf der Suchenach Aufmerksamkeit spielen wir die Drehbücher unserer Muster weiter, um diese Aufmerksamkeit zu bekommenund die ursprüngliche Verletzung, den ursprünglichenSchmerz zu heilen. Die denitive Heilung ndet in dem Augenblick statt, wo wir ehrlich und gelassen und ohne den Drang, Kontrolleauszuüben, tief in uns hineinschauen, um einen Weg zuAkzeptanz und Selbstwahrnehmung zu nden und umaus dem, was wir sind, das Beste machen. Unsere Bere-itschaft und der Mut, uns neu zu erziehen, zu entfaltenund zu entwickeln, sind die notwendige Voraussetzungfür die Klärung unserer Vergangenheit. Für eine gelas-sene und konstruktive Intuition ist dieser Prozess des Loslassens und der Aufgabe der Kontrolle überaus be-deutsam. Sich in die Beobachterrolle zu begeben undGeduld zu nden, das sind die Voraussetzungen, die wirbrauchen, um die nächsten Schritte zu gehen.
Eine wertvolle Möglichkeit,diese Verhaltensstrategie aufzulösen, ist die  Auseinandersetzung mit der Familiengeschichte.
 
Intuitiv 
 
leben –
Dezember 2010
3
 Vorbereitung der Übungen
In der Analyse der Eltern können wir beobachten, wie die Metapher der Reise sehr gut zur Entwicklung des Lebenspasst. In unserem Leben spüren wir sehr oft das Bedür-fnis, innere Ruhe zu nden, unseine Zeit lang selbst zu spüren, dietiefen Zusammenhänge zu erken-nen und seelische Schmerzen zubewältigen. Die folgenden Übungen dienendazu, Klarheit zu schaffen undeinen Weg der Klärung zu begin-nen – von der Kindheit über die Beziehung zu unseren Eltern bisschließlich zu den eigenen Mus-tern. Diese Übungen erlauben uns,eine Art Bilanz aus den Einüssen der Eltern auf uns zuziehen. Wenn wir die tiefste Bedeutung des Lebens un-serer Eltern nden und wenn wir zudem ihre Botschaft Wenn wir in der Lage sind, unsere Eltern zu analysierenund zu verstehen, welche Spiele und Drehbücher wir inunserer Kindheit mit unseren Eltern gespielt haben, ist esmöglich, die Dynamik unserer aktuellen zwischenmen-schlichen Beziehungen zu erkennen, denn oft spiegeltsich die Beziehung zu unseren Eltern in unseren anderen Beziehungen wieder. Die Menschen, die wir in unserem Leben treffen, aktivieren in uns das alte Muster aus un-serer Kindheit. Deshalb ist es bedeutsam, jede Situationin Ruhe zu beobachten und sich zu fragen:
„Welche Botschaft hat mir dieses Ereignis gebracht?“ 
 Immer wieder spüren wir auch auf körperlicher Ebene,dass die Situation, die wir gerade jetzt mit einer Personerleben, alte Gefühle in uns wachruft. Wenn wir durchdie Gefühle und die Reaktionen des Körpers hindurch-gehen und sie annehmen, schaffen wir es, uns die Mus-ter bewusst zu machen, aus den Blockaden auszusteigenund endlich frei und authentisch zu sein. Wir begin-nen die Geschichte unserer Familie, unserer Eltern undunserer Kindheit zu analysieren. Wir äußern damit dieAbsicht, unsere zwischenmenschlichen Beziehungen hei-len und unsere Intuition spüren zu wollen, und könnenendlich unsere Intuition aktivieren. Wir initiieren damiteinen Prozess, in dem wir vorerst einmal verwirrt sind, weil anfangs oft die Klarheit fehlt.Aber mit der Zeit kommen auch von außen wesentliche Hinweise, die uns auf den Weg zur Klärung der Bezie-hung führen.für uns und unseren Weg deuten können, erkennen wirplötzlich neue Zusammenhänge und Möglichkeiten, un-ser Dasein zu bereichern und wirkungsvoller zu gestalten. Der beste Einstieg in diese Übungen ist Offenheit, Re-spekt und Erwartungslosigkeit während des Prozesses. Unsere Eltern haben während der ersten Jahre unserer Kindheit das Beste, was möglich war, für uns getan. Für diese Übungen nehmen Sie sich bitte zwei, dreiStunden Zeit. Lesen Sie die Fragen durch, zuerst intuitiv,ohne den einzelnen Sätzen besondere Aufmerksamkeitzu schenken. Warten Sie eine Viertelstunde, lesen Siedann die Fragen nochmals und versuchen Sie, die Fragenintuitiv zu beantworten.Gehen Sie die Fragen noch ein drittes Mal durch, und wenn Sie das Gefühl haben, einige Fragen schriftlichbeantworten zu wollen, notieren Sie Ihre Antworten,denn Sie werden sie später noch brauchen.
Der beste Einstieg indiese Übungenist Offenheit,Respekt und Erwartungs-losigkeit während desProzesses.
 Reinterpretation der Geschichte der Eltern und Heilung der inneren Eltern

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->