Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
0Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Die Verzweiflung des Westens über Syrien

Die Verzweiflung des Westens über Syrien

Ratings: (0)|Views: 1 |Likes:
Published by Harald Alker

More info:

Published by: Harald Alker on May 05, 2013
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as DOC, PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

05/05/2013

pdf

text

original

 
 Die Verzweiflung des Westens über Syrien
 ISRAEL GREIFT SYRIEN AN!
Freeman:
>> Wieder greift Israel ohne selber gefährdet zu sein ein Nachbarland mit Bomben an undwird dafür nicht verurteilt. Als Ausrede wird wie im Januar die Lüge vorgetragen, es gehe umdie Verhinderung von Waffenlieferungen an die Hizbollah, deshalb die Bombardierung vonDamaskus. Tatsächlich hilft Israel mit Luftangriffen den radikal islamischen Terroristen, diein den Aussenbezirken Damaskus eingekesselt sind, um deren verheerende Niederlage zuverhindern. Das völlig paradoxe, Israel und die Terroristen der Al-Kaida sind Alliierte undhelfen sich gegenseitig. Der Bombenangriff in der Osternacht soll die Moral der Terroristenheben, hat aber auch eine symbolische Bedeutung.Die syrische Armee erzielt immer grössere militärische Fortschritte gegenüber den aus demAusland eingedrungenen Terroristen, deshalb ist der Westen verzweifelt, weil ihr Plan zumSturz Assads nicht funktioniert. An der Küste, rund um Aleppo, an der Grenze zum Libanonund ausserhalb Damaskus hat die syrische Armee die Gegend von den Terroristen befreit.Damit ist die Hauptroute für Nachschub an Kämpfern, Waffen und Logistik abgeschnitten.Auch der angebliche Einsatz von Giftgas, damit die Welt glauben soll, Assad hat die roteLinie überschritten, ist eine "false flag" Operation laut Oberst Lawrence Wilkerson,ehemaliger Stabschef von US-Aussenminister Colin Powell. Es geht darum mit allen MittelnObama davon zu überzeugen, oder in die Falle zu locken, die USA muss mit Bodentruppen inSyrien einmarschieren und soll wieder das Leben seiner Soldaten für "andere" opfern.Oberst Wilkerson, der für Powell ein Mitglied der Bush-Regierung war, sagte über denangeblichen Chemiewaffeneinsatz: "Was ich aus Geheimdienstkreisen höre, die Beweise sindunzuverlässig." Er hat der US-Regierung geraten, auf der Basis von solchen "schwachenBeweisen" nicht zu intervenieren. Die syrische Regierung hat auch kategorisch den Einsatzvon Chemiewaffen abgestritten und die Terroristen dafür verantwortlich gemacht. Das giftigeMaterial kam aus einem Nachbarland und wurde den Terroristen ausgehändigt, um den "casus belli" für eine westliche Intervention herbeizuführen. Damaskus hat die UN aufgefordert denFall zu untersuchen, damit ermittelt wird wer wirklich dahinter steckt. Seit dem ist es auch plötzlich ruhig in den Medien geworden und kein Thema mehr. Gebe es wirklich Beweisegegen die Assad-Regierung, wären sie schon längst präsentiert worden und dieKriegsmaschinerie in Gang gesetzt.Aber da ist nichts und deshalb die Verzweiflung gross. Was kann man tun um das Debakelder Niederlage zu verhindern? Der "Regimewechsel" mit Hilfe der radikalen Islamisten klapptnicht, was in Libyen gegen Gaddafi so erfolgreich funktionierte. Wie ich bereits gemeldethabe, unabhängige Reporter die in Syrien unterwegs sind berichten, die Soldaten der syrischen Armee sind nicht unbedingt alle für Assad, aber ganz sicher sind sie Patrioten, dieihr Land gegen die ausländischen Invasoren verteidigen. Deshalb auch die militärischenErfolge. Jeder Syrer weiss, es stecken die USA, Saudi-Arabien, Katar, Jordanien, Israel unddie Türkei hinter dem Angriff auf ihr Land. Sie wollen Syrien unter sich aufteilen und als Nation zerstören. Was uns erzählt wird, es gehe um Demokratie und Befreiung von einem
 
Diktator, ist eine absurde Lüge. Ausgerechnet die grausamsten und brutalsten Regime der Welt wollen Syrien demokratisieren?Bereits 2007 hat der bekannte investigative Journalist und Pulitzer Preisträger Seymour Hershim „New Yorker“ geschrieben, es gibt eine amerikanische-saudische-israelischeVerschwörung, um die Regierungen von Syrien und des Iran zu stürzen, in dem manislamische Terroristen aus allen Ländern rekrutiert, bewaffnet und für den „Regimewechsel“einsetzt, die mit der Al-Kaida enge Verbindungen haben. Dieser Plan wurde 2009 weiter vom"Brookings Institute" in ihrem Dokument „Which Path to Persia?“ ausgearbeitet. Zu diesemPlan gehört auch die Steuerung der westlichen Medien, damit sie die Propagandalügeverbreiten, Assad ist ein schlimmer Diktator der sein Volk massakriert und die Terroristensind syrische Freiheitskämpfer die Demokratie bringen. Wie immer sind die meistenGutmenschen auf die Lüge reingefallen, denn sie glauben ja alles was die Medien erzählen.Wie wir bereits festgestellt haben, ist aus Sicht des westlichen Imperialisten, der Golfstaatenund Israel die Zerstörung Syriens ein notwendiger Schritt auf dem Weg zur Vernichtung desIran. Saudi-Arabien und Katar haben ein Bündnis mit Israel geschlossen, weil alle drei imIran einen Feind sehen, der ihre Machtansprüche über die Region unterminiert. Jeder hatandere Motive. Für den Westen geht es um die Umzingelung Russlands und den Zugriff auf die grössten Energiereserven der Welt. Für die Zionisten geht es um Grossisrael vom Euphrat bis zum Nil. Für die Saudis und Kataris geht es darum, den Einfluss der verhasstenschiitischen Glaubensbrüder zurückzudrängen und einen grossen Konkurrenten im Öl- undGasgeschäft loszuwerden.Keinen einzigen interessiert das Schicksal der syrischen Bevölkerung dabei. Die kann ausihrer Sicht verrecken und Syrien sich in ein Trümmerfeld verwandeln. Genau wie im Irak undLibyen schon praktiziert. Im Gegenteil, je mehr Moslems sich gegenseitig umbringen, je besser ist es. Deswegen ist es um so tragischer, wie in Syrien Glaubensbrüder sich gegenseitig bekämpfen und töten und dabei nur fremden Interessen dienen, nützliche Idioten der Grossmächte sind. Die lachen sich schief über den sektiererischen Kampf, „Divide et Impera“eben.Israel verletzte den Luftraum gleich von zwei Staaten, denn der Angriff erfolgte mit einemÜberflug des Libanon, um dann Syrien zu bombardieren, eine eklatante Verletzung der UN-Charta und Artikel VII. Damit waren die israelischen Maschinen kürzer der syrischenLuftabwehr ausgesetzt, begründen israelische Militärs dieses illegale Vorgehen. Es wurde eingrosses Munitionslager der syrischen Armee getroffen und kein Raketentransport oder einemilitärische Forschungsanlage, wie fälschlich behauptet wird, was zu einer grossen Explosionführte. Laut syrischer Luftabwehr wurde dabei eine israelische Maschine über Jamariyagetroffen. ...<<* weiterlesen:http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2013/05/die-versweiflung-des-westens-uber-syrien.html#ixzz2SSIJ4SQj+++ dazu auch:
★★★
★★★
Israelischer Kampfjet vor Damaskus abgeschossen?

You're Reading a Free Preview

Download
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->