Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
0Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
2013-05-07 Lebenslauf Ralf Lippold Projekte

2013-05-07 Lebenslauf Ralf Lippold Projekte

Ratings: (0)|Views: 1 |Likes:
Published by Ralf Lippold

More info:

Published by: Ralf Lippold on May 07, 2013
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

05/07/2013

pdf

text

original

 
 
Ralf Lippold
Prozessdesigner - Lean Thinker 
 –
Boundary Spanner 
 (online verfügbar über nebenstehenden Link auf LinkedIn und ebenfalls auf http://xing.com/profile/Ralf_Lippold)
 
Person
Ralf Lippold, Hochschulstraße 10, c/o Braam/ Kohlick, 01069 Dresden, Deutschland,25.06.1965 in Mainz geboren, ralf.lippold@gmail.com. 
Aktuelle Tätigkeit
Persönliche Weiterbildung in der effektiven Nutzung von neuen Informationstechnologien für kontinuierliche Verbesserung von Geschäftsprozessen (insbesondere in den Bereichenagiles Projektmanagement, vernetzte Zusammenarbeit, Online-Journalismus).Action Research zur Innovationsförderung in Sachsen (vor dem Hintergrund sinkender öffentlicher Förderung und Auslaufen des Solidarpakt II in 2019); Mitautor der (bislang
unveröffentlichten) Studie „RoDoLounge –
Innovationstreffpunkt des Helmholtz-Zentrum-Dresden-Rosse
ndorf“, 
http://twitter.com/RoDoLounge;Gespräche u.a. mit Vertretern der Wirtschaftsförderung Sachsen, Wirtschaftsförderung Stadt Dresden, TU Dresden, HTWDresden, IHK Dresden, SEMI Europe, Digital Agenda Europäische Kommission.
Berufserfahrung
03/20011
 –
heute ArbeitssuchendEhrenamtlich in unterschiedlichen Projekten aktiv, um Kenntnisse und Fähigkeiten auf aktuellem Stand zu halten und den Kontakt zur Wirtschaft und Forschung im BereichHochtechnologie zu halten.12/2008
 –
03/2011 Freiberuflich tätig als Prozessberater ,Dresden. Projektauszug:
 
Process Consultation/ Social Media Consulting für lokale Unternehmen (u.a. R2-bike,Augustus Rex Spezialitätenbrennerei, Dresdner Tourismus GmbH, ...)
 
 
Startup Mentoring (diverse Dresdner Startups)
 
 
Workshops (z.B. SocialMedia4Founders, 4. Dresdner Zukunftsforum, ExpeditionUnternehmen, Dresden Exists, u.a.)
 
 
Durchführung von diversen Workshops innerhalb der Gründerwoche 2010, Atoms & Bits2009/ 2010
 
 
Etablierung des monatlichen Innovationsmeetings OpenCoffeeClubDresden (seit 2009)
 
04/2008
 –
12/2008 ArbeitssuchendDurchführung von zwei Lean Konferenzen (Karlsruhe, Leipzig), Teilnahme an internationalenKonferenzen (3rd SoL Global Forum Oman, International System Dynamics ConferenceAthen
 –
Vorstellung von Lean / System Dynamics Research)03/2003
 –
03/2008 Prozessspezialist Fahrzeugversand- / Produktions- und Versandsteuerung,
BMW AG WerkLeipzig (Link zum Zeugnis), Regensburg/Dresden.Projektauszug:
 
Konzeption/ Umsetzung des BMW-weiten Online Monitoring Bereichsauslastung(Montage) als Grundlage für zukünftige Prozessoptimierungen (jährliche Zeiteinsparung:ca. 1.000 Stunden)
 
Einführung werksübergreifender wertschöpfender KPIs (z.B. Logistische Direktläufer-Quote)
 
Einführung werksinterner Informationsplattform, um Sonderbestellprozesse undFahrzeugbewegungen im Werk zu verfolgen
 
Einführung von automatisiertem Tracking & Tracing von Teilebestellungen ab EingangWerk (jährliche Zeiteinsparung: 800 Stunden je Werk)01/2003
 –
02/2003 Recherche zu geplanter Dokumentation über Gasstraßenbeleuchtung in Deutschland und
 
 
weiterhin auf ehrenamtlicher Basis Unterstützung der Prozesse innerhalb der 
Hochwasserhilfe „Hilfe für Dresden –
 
Bürger helfen Bürgern“
 09/2002
 –
12/2002 Projektleiter,
Hochwasserhilfe Dresden (Link zum Zeugnis), Kooperationsprojekt zwischender Landeshauptstadt Dresden und der QAD mbH, Dresden, Dresden nachdem bereits MitteAugust ehrenamtlich im Rahmen der Hochwasserhilfe (Callcenter) in Dresden tätig.Projektauszug:
 
Organisation und Abstimmung der Unterbringung von Schulklassen und Helfergruppenin Dresdner Hotels, die zum Zeitpunkt der Flut kaum Gästezahlen verzeichneten
 
 
Einführung eines standardisierten und missbrauchsfreien Abwicklungsprozesses, umFreifahrten für Helfer aus Deutschland mit der Deutschen Bahn AG zu gewährleisten (inAbstimmung mit der Landeshauptstadt Dresden)
 
 
Integration von mehreren durch Palm Deutschland GmbH gesponserten PDAs, umGeschäftsprozesse und Vor-Ort-Beratungen der Mitarbeiter für die SächsischeAufbaubank und andere öffentliche Institutionen zu vereinfachen
 
 
Social Media - und Marketing-Verantwortlicher für Helfer aus dem In- und Ausland
 
 
Verantwortlich für kontinuierliche Verbesserung der internen Geschäftsprozesse
 
04/2002
 –
08/2002 ArbeitssuchendTraining von Führ 
ungsverhalten durch Ultimate Frisbee, Drehst’n Deckel e.V. Dresden
 11/2001
 –
04/2002 IT-Koordinator, Dresdner Verkehrsbetriebe AG (Link zum Zeugnis), Dresden. Projektauszug:
 
Funktion als abteilungs- und firmenübergreifender Kommunikationsexperte (BoundarySpanner)
 
Sicherstellung zukünftiger Softwareanpassungen z.B. des neuen Fahrgastfernsehensdurch die DVB AG
 
Integration des ÖPNV-Routenplaner Mètro in das Online-Angebot der DVB AG06/1998
 –
10/2001 Projekt- und Qualitätsmanager,
 
Weiterentwicklung und Einführung von europaweiten Container Tracking & TracingSystem CESAR zur Sicherstellung optimaler Logistikabläufe
 
Einführung neuentwickelter Terminalbetriebssteuerungssoftware am KV-Umschlag-terminal KTL Ludwigshafen GmbH / BASF Ludwigshafen
 
Projektmanagement KV-Umschlagterminal BASF Ludwigshafen09/1997
 –
05/1998 Arbeitssuchend vor Arbeitsaufnahme nach dem StudiumNebenberuflich als Vermessungshelfer (u.a. Straßenneubau in Wachau, Neubau desUniversitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden) und Fotograf tätig.
Studium / Schwerpunkte
10/1995
 –
09/1997BetriebswirtschaftslehreAbschluss:
Diplom
 Hauptstudium der Betriebswirtschaftslehre (BWL) an der  HTW Dresden (Link zum Zeugnis).
 
Strategisches Management und Organisation; Projekt- und Innovationsmanagement;Informations-, Büro- und Office-Kommunikationssysteme (Social Media); Produktions-,Materialwirtschaft, Arbeitswissenschaft.
Diplomarbeit: „Private Betreibung von Bahnnebenstrecken –
am Beispiel der 
Windbergbahn“, Hauptgutachter: 
 –
1995VolkswirtschaftslehreAbschluss:
---
 Studium der Volkswirtschaftslehre (VWL) an den Universitäten Mainz (Vordiplom 1989) undBamberg (Hauptstudium, 1990-1995).
Diplomarbeit: „Privatwirtschaftliche Finanzierung von Verkehrswegen“, Gutachter: 
Persönliche Fähigkeiten undKompetenzen
Interkulturelle und interdisziplinäre Kommunikation, effektive Nutzung von Informations-technologien zur kontinuierlichen Verbesserung von Geschäftsprozessen, ganzheitlichesDenken, schnelle Informationsverarbeitung, Boundary Spanning (Link zu unterschiedlichen

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->