Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
1Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
B. Fulford- 10. Juni- Zwischen der sabbatäischen Kabale und dem Militärisch-Industriellen Komplex ist ein offener Kampf entbrannt

B. Fulford- 10. Juni- Zwischen der sabbatäischen Kabale und dem Militärisch-Industriellen Komplex ist ein offener Kampf entbrannt

Ratings: (0)|Views: 10|Likes:
Published by Harald Alker

More info:

Published by: Harald Alker on Jun 12, 2013
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as DOC, PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

01/02/2014

pdf

text

original

 
B. Fulford
 
10. Juni
 
 Zwischen der sabbatäischen Kabale und dem Militärisch-Industriellen Komplex ist ein offener Kampf entbrannt 
Das jüngste Geschrei der Kabale-Medien über die “aufgedeckten” Skandale wie die NSA-Lauschangriffe, die politisch motivierten IRS-Steuerprüfungen und das Bilderberger- Treffen sind Anzeichen von purer Panik. Alle diese Veröffentlichungen scheinen zeitlich solanciert worden zu sein, um die öffentliche Aufmerksamkeit von dem Freundschafts-Gipfelzwischen US-Präsident Obama und dem chinesischen Führer Xi Jinping abzulenken,welcher [der Freundschaftsgipfel] vom Pentagon und den US-Geheimdiensten unterstütztwird.Der ausbrechende Handelskrieg zwischen Europa und China und der Trupp derWirtschaftssaboteure, die gerade versuchen, Japans Wirtschaft zu ruinieren, sind weitereZeichen eines sich verschärfenden Kampfes über die Kontrolle des Weltfinanzsystemsund somit der Zukunft unserer Spezies.Die Angriffe auf die japanische Wirtschaft liegen darin begründet, dass die Abe-Regierunggerade ein $32 Milliarden-Hilfspaket für Afrika angekündigt hatte, um zum Ausdruck zubringen, dass Japan nicht weiter gewillt ist, seine Fremdwährungsbestände der Kabale zurFinanzierung ihrer zionistischen Kriege auszuhändigen. Eine weitere Motivation liegt indem Umstand begründet, dass Japan gerade begonnen hat, das offensichtliche zu tunund seine “200%ige-Staatsverschuldung” mit einem Federstrich zu eliminieren.Der bekannte Mainstraem-Ökonom Jeffery Sachs gab mir gegenüber auf einerPressekonferenz des Clubs japanischer Auslandskorrespondenten zu, dass es theoretischkeinen vernünftigen Grund gäbe, warum die japanische Regierung nicht einfach Yendrucken solle, um damit die ausstehenden japanischen Staatanleihen aufzukaufen undsie in den Shredder zu stecken. Sachs, der auch das Earth Institute an der ColumbiaUniversität leitet, gab sich auch über den japanischen Plan für die Modernisierung Afrikassehr enthusiastisch und sagte, die Pläne wären sehr konkret, detailliert und realistisch.Selbstverständlich wollten die Vertreter der gleichgeschalteten Propagandamedien, bzw.deren Bosse, die Welt nichts von der Entscheidung der japanischen Regierung wissenlassen, sich aus der sabbatäischen Schuldknechtschaft zu befreien. Im Gegensatz zuIsland ist Japan die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt und die ihre größteGläubigernation. Der Ausbruch aus den Reihen der G7-Sklavenhalter-Kabale ist einwahrhaft historisches Ereignis.Ein weiteres bedeutendes Ereignis in Asien, über welches wenig berichtet wurde, war dieWiederaufnahme von Verhandlungen zwischen Nordkorea, Japan und Südkorea. ImBlickpunkt aller Parteien – einschließlich Chinas, Russlands und des Pentagon, steht derFriede in der Region.Zu diesem Behufe sollen nordkoreanische Behörden der japanischen Regierungübermittelt haben, dass sie über 30 verschleppte Opfer sowie die sterblichen Überrestevon 50 Japanern (und 200 ihrer Verwandten) als Bestandteil einesNormalisierungsprozesses mit Japan [in die Heimat] zurückführen wollen. Auch dieNotwendigkeit von US-Streitkräften in der Region wurde auf hoher Ebene erörtert. Vieleargumentieren, dass das Pentagon im Ernstfall nicht gegen China wegen Korea oder Japan kämpfen würde.Angesichts der Tatsache, dass der US-Militärisch-Industrielle Komplexim Grunde eineHeirat mit China vorschlug, hat die japanische Regierung Militärvereinbarungen mitRussland und Indien geschmiedet, um sicherzustellen, dass Japan nicht zu einem“Brautgeschenk” für die Chinesen wird.Man braucht natürlich nicht zu erwähnen, dass alle Staaten in Asien eine friedlicheKoexistenz unterstützen und die Regierungen – auch die chinesische und die japanische –
 
übereingekommen sind, den Kräften von Außen (z. B. die Zionisten) keineKriegsprovokationen in der Region erlauben werden.Diese tektonischen Verschiebungen in Asien beeinflussen auch die Alten Mächte, wieWashington DC und gewisse europäische Länder. Dies bringt uns zur jüngstenPressekampagne gegen den Militärisch-Industriellen Komplex und seine MarionetteObama.Die sogenannten “Enthüllungen”, dass die NSA alle Amerikaner und Europäerausspioniert hat, sind ein alter Hut, der plötzlich wieder aufgewärmt wurde. Alle Emails, Telefongespräche, Finanztransaktionen etc. werden seit mindestens den 1990er Jahrenweltweit überwacht. Der Grund, warum sich die Zionisten plötzlich so interessiert zeigen,liegt darin, dass die Abhörmaßnahmen nicht mehr für sie und ihre Meister durchgeführtwerden.Das leitet über zur Bilderberger-Konferenz, die letzte Woche in England zeitgleich mitdem Treffen Obamas mit Xi in Kalifornien stattfand. Die Gleichzeitigkeit beider Treffen istkein Zufall.Obama traf Xi in Kalifornien, weil der sich laut chinesischen und US-amerikanischenQuellen weigerte, in einen Dreckspfuhl wie Washington zu gehen. Es gab tatsächlich sehrreelle Bedenken, dass Xi vergiftet worden wäre, wenn er nach Washington gereist wäre.Obwohl aus chinesischer Sicht Obama eine Marionette darstellt, so wird er dennoch alsRepräsentant der US-Regierung angesehen und das Protokoll verlangt ihn als Gesicht beiden Chinesisch-Amerikanischen Regierungsverhandlungen. Die offiziellen Chinesisch-Amerikanischen Verlautbarungen über das Treffen betrafen den Aufbau friedlicher undgleichberechtigter Beziehungen und die Arbeit für einen besseren Umgang mit demPlaneten.Den Chinesen ist auch klar, dass Obama bald im Rahmen des stattfindendenRegimewechsels in den USA bald zurücktreten könnte. Laut einer CIA-Quelle erwartetman von Obama am 4. Juli einige große Geständnisse gegenüber dem amerikanischenVolk. Seine Glaubwürdigkeit in den Geschichtsbüchern hängt davon ab, ob er endlich dieWahrheit über seine Vergangenheit und über den undemokratischen Prozeß erzählt, derihn an die Präsidentschaft brachte. Jedenfalls waren die Strippenzieher der Alten Weltordnung bei ihrem Bilderberger-Treffenletzte Woche in deutlicher Panik angesichts der Entwicklungen in den USA und Asien. Einklares Zeichen, dass sich etwas geändert hat, ist die massive Öffentlichkeit, die demBilderberger-Treffen durch die Propaganda-Medien verliehen wird. Medienkonzerne derKabale, wie AP, Reuters und BBC befanden sich alle an Ort und Stelle. Anstatt dieExistenz des Treffens zu bestreiten, fingen sie plötzlich damit an, zu verkünden, dass diemächtigsten Leute in der Welt anwesend wären. Die Kräfte der kontrollierten Opposition,wie David Icke und Alex Jones, erfreuten sich einer nie dagewesenen Aufmerksamkeit. Jones beispielsweise wurde von zionistischen Medien wie Drudge Report, BBC undanderen stark in den Vordergrund geschoben; das machte den Eindruck einerorchestrierten Kampagne. Jones hat Verbindungen zu der zionistischenAlkoholschmuggler-Gangsterfamilie Bronfman.http://abundanthope.net/pages/True_US_History_108/Is-Alex-Jones-Linked-To-Zionist-Jew-Bronfman_printer.shtml Ich bin mit den anti-jüdischen Tiraden des obigen Artikels nicht einverstanden; ich will nursoviel sagen, dass meine Großmutter persönlich Mitglieder der vorangehende Generationder Bronfman-Familie kannte und sie für Gangster hielt. Sie machten ihr Vermögen,indem sie kanadischen Schnaps an Al Capone verhökerten.Was David Icke angelangt, so sagt man ihm Verbindungen zum Rockefeller-Kriminellen-Clan nach.

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->