Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
4Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
EIM Enterprise Information Management | Ulrich Kampffmeyer | PROJECT CONSULT

EIM Enterprise Information Management | Ulrich Kampffmeyer | PROJECT CONSULT

Ratings:

5.0

(1)
|Views: 22 |Likes:
Published by Ulrich Kampffmeyer
EIM Enterprise Information Management | Ulrich Kampffmeyer | PROJECT CONSULT | Juli 2013 | Die Begriffe und Akronyme in der IT-Welt sind sehr volatil und von den Marketing-Abteilungen der Anbieter und Analysten geprägt. Es ist häufig sehr schwer zu ermitteln, was nur ein Hype, eine vorübergehende Erscheinung oder nur auf ein Produkt zutreffender neuer Begriff ist. So ist auch im Bereich des Information Management, der Verwaltung von Information, die Begriffswelt in ständiger Veränderung. Waren in den 80er Jahren des vorherigen Jahrhunderts noch Begriffe wie Optical Filing, Archivierung und Workflow im Schwang, so wurden sie wenig später durch DMS Dokumentenmanagementsysteme ersetzt. International setzte sich in diesem Jahrtausende der Begriff ECM Enterprise Content Management durch. Jedoch kamen durch die stürmische Entwicklung immer neue Modebegriffe hinzu: Web 2.0, Collaboration, Social Business usw. 20 Jahre nach DMS und 10 Jahre nach ECM ist es an der Zeit eine neue Position zu finden, die die Entwicklungen im Markt und bei den Anwenderanforderungen sinnvoll einfängt. Es geht dabei darum, den Weg von DMS über ECM zu … EIM Enterprise Information Management aufzuzeigen. | Der Artikel als PDF: http://bit.ly/Kff-EIM
EIM Enterprise Information Management | Ulrich Kampffmeyer | PROJECT CONSULT | Juli 2013 | Die Begriffe und Akronyme in der IT-Welt sind sehr volatil und von den Marketing-Abteilungen der Anbieter und Analysten geprägt. Es ist häufig sehr schwer zu ermitteln, was nur ein Hype, eine vorübergehende Erscheinung oder nur auf ein Produkt zutreffender neuer Begriff ist. So ist auch im Bereich des Information Management, der Verwaltung von Information, die Begriffswelt in ständiger Veränderung. Waren in den 80er Jahren des vorherigen Jahrhunderts noch Begriffe wie Optical Filing, Archivierung und Workflow im Schwang, so wurden sie wenig später durch DMS Dokumentenmanagementsysteme ersetzt. International setzte sich in diesem Jahrtausende der Begriff ECM Enterprise Content Management durch. Jedoch kamen durch die stürmische Entwicklung immer neue Modebegriffe hinzu: Web 2.0, Collaboration, Social Business usw. 20 Jahre nach DMS und 10 Jahre nach ECM ist es an der Zeit eine neue Position zu finden, die die Entwicklungen im Markt und bei den Anwenderanforderungen sinnvoll einfängt. Es geht dabei darum, den Weg von DMS über ECM zu … EIM Enterprise Information Management aufzuzeigen. | Der Artikel als PDF: http://bit.ly/Kff-EIM

More info:

Published by: Ulrich Kampffmeyer on Aug 02, 2013
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

03/04/2014

pdf

text

original

 
EIMEnterprise InformationManagement
Dr. Ulrich Kampffmeyer
Hamburg, Juli 2013
 
EIMEnterprise Information Management
Kunde: Presse Thema: EIM Basics Version: 1.0Datei: rtikel_EIM_ 20130801_Kff Autor: Kff Status: Fertig©PROJECT CONSULT GmbH 2013 Datum: 02.08.2013 Seite: 2 von 11
EIM Enterprise Information Management
 
Dr. Ulrich KampffmeyerPROJECT CONSULT Unternehmensberatung, Hamburg,www.PROJECT-CONSULT.comÜber den Autor: http://bit.ly/WP-UKff Die Begriffe und Akronyme in der IT-Welt sind sehr volatil und von den Marketing-Abteilungen der Anbieter und Analysten geprägt. Es ist häufig sehr schwer zu ermitteln, wasnur ein Hype, eine vorübergehende Erscheinung oder nur auf ein Produkt zutreffenderneuer Begriff ist. So ist auch im Bereich des Information Management, der Verwaltung vonInformation, die Begriffswelt in ständiger Veränderung. Waren in den 80er Jahren desvorherigen Jahrhunderts noch Begriffe wie Optical Filing, Archivierung und Workflow imSchwang, so wurden sie wenig später durch DMS Dokumentenmanagementsystemeersetzt. International setzte sich in diesem Jahrtausende der Begriff ECM EnterpriseContent Management durch. Jedoch kamen durch die stürmische Entwicklung immer neueModebegriffe hinzu: Web 2.0, Collaboration, Social Business usw. 20 Jahre nach DMS und10 Jahre nach ECM ist es an der Zeit eine neue Position zu finden, die die Entwicklungenim Markt und bei den Anwenderanforderungen sinnvoll einfängt. Es geht dabei darum, denWeg von DMS über ECM zu … EIM Enterprise Information Management aufzuzeigen.
State of the Art im Dokumentenmanagement: ECM
ECM bestimmte international seit 2001 die Entwicklung der Branche und bot ein Portfoliozur Verwaltung und Nutzung vorrangig schwach strukturierter und unstrukturierterInformationen. Diese wurden landläufig zum Unterschied zu den strukturierten Daten alsContent oder Dokumente bezeichnet. Für die Verwaltung dieses Contents innerhalb und fürdas Unternehmen – Englisch „Enterprise“ hat sich das ECM-Komponentenmodell etabliert.
 
EIMEnterprise Information Management
Kunde: Presse Thema: EIM Basics Version: 1.0Datei: rtikel_EIM_ 20130801_Kff Autor: Kff Status: Fertig©PROJECT CONSULT GmbH 2013 Datum: 02.08.2013 Seite: 3 von 11
Abb. 1 ECM Komponenten“ | ©PROJECT CONSULT 2003
Das Modell beinhaltet den Eingangskanal für Information, „Capture“, mit Scannen, E-Mail,Import, Klassifikation, OCR und anderen Funktionen ebenso wie den Ausgangskanal,„Deliver“, mit Bereitstellung für unterschiedliche Anwendungsoberflächen und Devices,Output-Management und Verteilung. Die Komponenten „Store“ und „Preserve“ machen denUnterschied deutlich zwischen einer mittelfristigen, revisionssicheren Ablage, und einerdauerhaften, zum Teil auf die Ewigkeit ausgelegten Langzeitarchivierung. Im Zentrum derVerwaltung und der Nutzung stehen die „Manage“-Komponenten: DM „DocumentManagement“ zur Verwaltung von Office-, E-Mail- und anderen elektronischen Dokumenten;„Collaboration“ zur Unterstützung der Zusammenarbeit einschließlich modernerFunktionalität aus dem Web 2.0 Umfeld; WCM „Web Content Management“ zurPräsentation und Nutzung von Inhalten für Webseiten, Portale und andere Internet-basierteOberflächen; RM „Records Management“ für die geordnete Aufbewahrung wichtiger undaufbewahrungspflichtiger Informationen in elektronischen Akten sowie nicht zuletzt Wf „Workflow“ und BPM „Business Process Management“ um die Information inGeschäftsprozessen und als Wissen nutzen zu können. Dieses Modell gibt es seit dem Jahr2002. Funktional und technologisch wurde diese Vision des Content Managementinzwischen erheblich erweitert. Die Kernfunktionalität wanderte dabei als Dienste in die

Activity (4)

You've already reviewed this. Edit your review.
Ulrich Kampffmeyer added this note
Die Fachzeitschrift BIT hat in ihrer Ausgabe Feb. 2014 eine Diskussion zu "EIM versus ECM" angestoßen. Darin auch ein Interview mit Dr. Ulrich Kampffmeyer, der sich klar zu "Pro EIM" positioniert: BIT E-Paper Seite 49: http://bit.ly/BIT-ECM-EIM PROJECT CONSULT Blog: http://bit.ly/EIM-Pro-Kontra "Was gehört alles zu EIM?" http://bit.ly/EIM-PCHH
1 hundred reads

You're Reading a Free Preview

Download
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->