Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
1Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
5864 Es wehet der Geist Gottes, wo Er es will ....

5864 Es wehet der Geist Gottes, wo Er es will ....

Ratings: (0)|Views: 2 |Likes:
Published by Marianne Zipf
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde.
Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht.
Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde.
Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht.
Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.

More info:

Published by: Marianne Zipf on Dec 29, 2013
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as ODT, PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

11/16/2014

pdf

text

original

 
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde 5864
Es wehet der Geist Gottes, wo Er es will ....
Es wirket der Geist Gottes, wo Er will .... Gott allein wei es, wo sich Sein Geist ohne Widerstand !uern kann, Gott allein wei es, wer Seine O""en#arun$en widerstandslos anni%%t und sie &erwerten will, und Gott allein wei es, wessen 'nla$en das Wirken Seines Geistes (ulassen .... )n Seine% Willen lie$t es, dadie Wahrheit unter den *enschen Ein$an$ "inde und da )rrtu% und +$e so #eleuchtet werden, da sie der *ensch auch als solche erkennen kann. Sein Wille ist es, da die *enschen den We$ (ur Seli$keit "inden, der a#er i%%er nur der We$ der Wahrheit ist. -nd Er ist daru% stets darau" #edacht, die Wahrheit den *enschen (u(u"hren, weil Er nur ein iel hat/ die Seli$werdun$ Seiner Gesch01"e.'u" der &on Seine% Ge$ner #eherrschten Erde wird die Wahrheit stets durch dessen Einwirken #ek!%1"t und &erunreini$t werden, sie wird stets durchset(t werden &on +$e und )rrtu%, weil dies das iel ist des Ge$ners &on Gott, den *enschen die Wahrheit &or(uenthalten, u% das Erkennen und Stre#en (u Gott (u &ereiteln .... -nd daru% %u die reine Wahrheit i%%er wieder &on o#en der Erde (u$eleitet werden, was nur durch das Wirken des Geistes .... durch die 'us$ieun$ des Geistes au" einen *enschen .... $eschehen kann. -nd diesen *enschen erw!hlet Gott Sel#st .... Sein Geist wirket, wo Er es will ....
 
Es kann dieses Wirken des Geistes nur i% "reien Willen statt"inden, es wird nie%als ein wan$sakt sein &on seiten Gottes, einen *enschen (ur 'u"nah%e der reinen Wahrheit (u #esti%%en .... Es ist eine &0lli$
freie
 Willensan$ele$enheit, und ein solcher Gott &0lli$ er$e#ener Wille ist )h% wohl#ekannt .... also dieser
Wille
 0""net das 2er( eines *enschen, da sich der Geist Gottes in ihn er$ieen kann. Dann a#er ist auch Garantie $e$e#en, da nun der Stro% des Geistes un$etr#t in den *enschen ein"liet, denn wo die 3orausset(un$en $e$e#en sind da"r,
daß
 Gott eine% *enschen die reine Wahrheit (uleiten kann, dort ist eine $eisti$e Schut(wand errichtet, die den unreinen, lichtlosen Ein"lu a#h!lt, weil ein *ensch, der sich und seinen Willen $an( Gott hin$e$e#en hat, nun auch i% +ichtkreis Gottes steht, den "instere Wesen nicht #etreten dr"en. Es ist Gottes Wille, da die Wahrheit (ur Erde $eleitet wird, und daru% ist es auch &erst!ndlich, da dies $eschieht durch einen *enschen, dessen Wille $!n(lich in den Willen Gottes ein$e$an$en ist, weil dieser de% Ge$ner Gottes keinen Einschlu1" %ehr $ew!hrt .... weil Gott Sel#st nun Schut(wachen au"stellen kann, wo(u der *ensch sel#st durch seinen Gott(u$ewandten Willen )h% das Recht $i#t. Denn das ist das Wirken Seines Geistes, da sich ein helles +icht er$ieet in das 2er( des *enschen, &or de% edes Wesen der insternis "lieht .... Da Gott die Wahrheit i%%er wieder (ur Erde leitet, ist in Seiner +ie#e (u Seinen Gesch01"en #e$rndet, die Er (ur Seli$keit "hren will7 und daEr nun Seinen Willen (ur 'us"hrun$ #rin$t, dar" nicht an$e(wei"elt werden .... 'lso wird Er Sich auch
die
 *enschen da"r erw!hlen, die $eei$net sind (ur Ent$e$ennah%e der Wahrheit &on o#en, diese a#er auch
um der Wahrheit willen
 hindern an der Ent$e$ennah%e &on )rrtu%, ansonsten es un%0$lich w!re, da die reine Wahrheit unter der *enschheit Ein$an$ "!nde .... Doch eines %uher&or$eho#en werden, da&on der 'us$ieun$ des Geistes nur $es1rochen werden kann, soweit es sich u% uleitun$ &on
Geistesgut
 handelt .... da unter uleiten der reinen Wahrheit durch Wirken des Geistes nur (u &erstehen
 
ist das Wissen u% $eisti$e Din$e .... die Erkenntnis dessen, was $0ttlich$eisti$ $enannt werden kann .... Gott kann und wird auch den *enschen Belehrun$en $e#en in irdischen Din$en au" $edankliche% We$e, wo#ei die Richti$keit dieser Gedanken wieder &on de% Geistes(ustand des *enschen a#h!n$t .... doch der 3or$an$ der 'us$ieun$ des Geistes kann %it
irdischem
 Wissen
nicht
 in usa%%enhan$ $e#racht werden .... weshal# $eisti$e und irdische Erkenntnisse stets $etrennt werden %ssen, weil nicht #eides unter den Be$ri"" uleiten der $0ttlichen Wahrheit "!llt, o#wohl das Denken eines *enschen, der in $0ttlicher Ordnun$ (u le#en sich #e%ht, auch &o% Geist erleuchtet sein und also der Wahrheit ents1rechen kann .... Doch w0rtliche O""en#arun$en, durch welche die Wahrheit (ur Erde $eleitet werden soll, sind anders (u #ewerten .... Sowie ihr alles )rdische ausschaltet und nur das $eisti$e Reich (u% iel eures 3erlan$ens %acht, sowie ihr eure 9enntnisse (u erweitern suchet au" $eisti$e% Ge#iet, sowie ihr nur der
Seele
 ustand (u &er#essern suchet durch u"hren dessen, was allein ihr dienlich ist, sowie ihr also nur de% Beachtun$ schenket, was ihr ein
Leben
 in der Ewi$keit sichert, und alles das un#eachtet lasset, was das +e#en eures 90r1ers au" dieser Erde #etri""t, stre#et ihr also das Geisti$e an, und dann wird euch wahrlich der Geist in euch leiten, er wird sich !uern und euch &on innen heraus #elehren so, wie es eurer Seele "r eure 'u"w!rtsentwicklun$ dienlich ist. -nd dann k0nnen euch auch ents1rechend eurer Seelenrei"e $0ttliche O""en#arun$en (uteil werden, die a#er i%%er nur euch ein +icht $e#en #er enes $eisti$e Reich, #er die $eisti$en usa%%enh!n$e, #er $eisti$en -rs1run$ und iel alles Erscha""enen .... #er das, was euer 3erstand allein nicht er$rnden k0nnte und was auch nicht euch #eweis#ar ist, solan$e ihr au" Erden weilet.

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->