Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Save to My Library
Look up keyword
Like this
0Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
7032 Die Gabe der Krankenheilung ....

7032 Die Gabe der Krankenheilung ....

Ratings: (0)|Views: 76|Likes:
Published by Marianne Zipf
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde. Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht. Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde. Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht. Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.

More info:

Published by: Marianne Zipf on Mar 02, 2014
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as ODT, PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

03/02/2014

pdf

text

original

 
GOTTES WORT... durch Bertha Dudde 7032
Die Gabe der Krankenheilung ....
Die Gabe der Krankenheilung verleihe Ich denen, die stark sind im Glauben und in der Liebe ....
 Ich kann nur irken durch  !ene" eil Ich nicht ider #ein Ge$et% der Ordnung handle. &nd daru' durch$tr('t auch nur enige #en$chen !ene heiligende Kra)t" die *+n #ir au$geht und de' Kranken *+lle Ge$undung bringt ....
Es ist daher verständlich, daß auch so tief gläubige Heiler ich und einen !amen verk"nden #erden,
 eil $ie auch ereckten Gei$te$ $ind und $+nach auch u' die Bedeutung #eine$ Erl($ung$erke$ i$$en und daru' ,berei)rig auch ihre #it'en$chen dar,ber %u belehren $uchen. -eilende Kra)t ird daru' i''er nur ein echter Bekenner und erk,nder #eine$ /a'en$ haben" und da$ ',$$et ihr #en$chen euch +hl bedenken"
#eil auch $cheinheilungen voll%ogen #erden, die nicht durch eine Kraft ausgef"hrt, sondern oft gegnerisches &irken sind. Krankenheilungen m"ssen in einem !amen geschehen, dann kann von einer 'Gabe des Geistes' ges(rochen #erden, von "beraus starker Glaubenskraft und von einem direkten &irken am enschen, das eben durch )ene tief gläubigen Heiler geschieht.
&nd ieder $age Ich euch" da auch ein gei$$er Glauben$grad $ch+n in de' Kranken *+rhanden $ein 'u" da er #ich nicht ablehnen dar)" $+ndern $ich gl1ubig #eine' Wirken an ih' hin%ugeben bereit i$t .... &nd dann ird $eine -eilung $einen Glauben be$t1rken und auch n+ch ungl1ubige #en$chen *eranla$$en" eine andere Stellung ein%uneh'en %u den Glauben$lehren" enngleich auch er er$t %u eine' lebendigen Glauben gelangen kann durch ein iebeleben ....
 
+n eine' Glauben$%ang al$+ k(nnte dann nicht ge$r+chen erden" nur *+n einer gealt$a'en Wandlung $eine$ Denken$" da er $ich gedanklich 'it eta$ %u be)a$$en 4hat 5 d. -g.6" a$ er %u*+r unbeachtet lie. ber %u' rechten Glauben gelangen kann er er$t durch einen Wandel in uneigenn,t%iger /1ch$tenliebe. Wer aber i' Glauben $teht" de' ird eine gealtige St1rkung dadurch %uteil" da er die #acht G+tte$ erkennt .... &nd in nbetracht de$ nahen Ende$ erde Ich #ich n+ch +)t %u erkennen geben" + nur die +rbedingungen *+rhanden $ind" da $ich ein #en$ch #ir *+ll und gan% hingibt und ihn nun die Kra)t #eine$ Gei$te$ durch$tr('en kann" da er #ich und #einen /a'en bekennet *+r der Welt und er nun die ihn durch$tr('ende Kra)t anendet %u' W+hl $einer #it'en$chen"
%ur Heilung von Krankheiten und Gebrechen aller *rt.
 Ein lebendiger" durch die iebe ge+nnener Glaube i$t da%u er$te Bedingung" und gl,cklich k(nnen $ich die #en$chen rei$en" in ihrer #itte einen $+lchen tie) gl1ubigen Bruder %u haben" der gleich$a' ein #ittler i$t %i$chen #ir und ihnen" der #eine Kra)t un'ittelbar in E')ang ni''t und $ie ieder au$$trahlt au) $eine leidenden Ge$chi$ter" denen er auch #ich Selb$t und #ein Erl($ung$erk *erk,ndet in *+ll$ter 8ber%eugung. Die$er i$t ein ahrer Streiter 9hri$ti" der i$t #ir ein tauglicher Knecht in #eine' Weinberg" er i$t da%u be)1higt" in der End%eit Ereckungen ge$chehen %u la$$en" die #en$chen %u #ir Selb$t in :e$u$ 9hri$tu$ 4%u ),hren 5 d. -g.6 und al$+ eine Erl($ung$arbeit %u lei$ten" ),r die Ich ihn $egnen erde. Denn in der *er)in$terten Welt ',$$en helle ichter er$trahlen" au) da die #en$chen $ehend erden .... 'en-erau$gegeben *+n ;reunden der /eu+))enbarung < Weiter),hrende In)+r'ati+nen" Be%ug aller Kundgaben" 9D=RO#"

You're Reading a Free Preview

Download
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->