Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
1Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
DAS BÖSE --- muss es auch geben. Das Programm hinter der "gutgläubigen" Verschleierung

DAS BÖSE --- muss es auch geben. Das Programm hinter der "gutgläubigen" Verschleierung

Ratings: (0)|Views: 78|Likes:
Published by bürotiger
Bildung oder Einbildung.
Salam, Schulpolitik und die Folgen
Bildung oder Einbildung.
Salam, Schulpolitik und die Folgen

More info:

Categories:Types, Research
Published by: bürotiger on Oct 14, 2009
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as TXT, PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

10/24/2012

pdf

text

original

 
Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sichkostenlos anzumelden ImpressumViele sagen “Die Revolution frißt Ihre eigenen Kinder” - wir sagen “Fangen wir an,gegessen wird später”Forum Übersicht | Suche | Registrieren | Login | Online? | Mitglieder | Landkarte| Verhaltensregeln | FAQSie können sich hier anmeldenDieses Thema hat 0 Antwortenund wurde 441 mal aufgerufenBei Antworten informierenVerschiedene aktuelle Themenschwerpunkte, Recherchen, etcSortierung: Alte Beiträge zuerstLars20.01.2009 18:37DAS BÖSE muß es auch geben ---- Das Programm hinter der "gut-gläubigen"Verschleierung antworten.Log09.12.08Lars GuckertCopyright liegt beim AutorDas Böse muß es auch geben ...Das Programm hinter der "gut-gläubigen" VerschleierungEin Versuch zu ergründen, wie Bewußtseinsmanipulation funktioniert ...... und warum sie in unserer Gesellschaft so verbreitet und angesehen ist...... ein Dogma, dass wenn man sich dagegenstellt, in diesem Land, man mitexistentieller Vernichtung bestraft wird......ein Aufzeigen, warum es so wichtig ist für diese Kreise, selbst ihre eigenenAussagen abzuleugnen und DEN LÜGEN zu strafen, DER SIE mit IHREN eigenen"Glaubens"-Überzeugungen enttarnt...EIN SCHELM DER BÖSES DABEI DENKT ...EIN FREIHEITSKÄMPFER GAR DER ES BENENNT...Es war einmal die Zeit des großen Aufbruchs... die Menschen wußten nicht weshalb,aber jeder hatte das Gefühl, dass die Zeit immer "schneller" lief, dass dieEreignisse sich überstürzten, aber der kleine Mensch etwas hilfloshinterherstolperte --- und immer erst hinterher verstand, wenn überhaupt, was dieDinge wirklich bewirkten, die er mit seiner "ganzen" Geisteskraft in Bewegungsetzte.Er fühlte sich wie das Maß aller Dinge -- ohne überhaupt das Maß zu kennen --ausser jenes, das er selbst definiert hatte und zum Absoluten erhob.<<Mach Dir die Erde Untertan>>, so stand es geschrieben. Lang ist´s her.Und damit nimmt die Krux der INTERPRETATIONEN ihren Anfang.
 
<<Am Anfang stand das Wort>>, und dann kamen die Geister die SIE riefen.Nicht ohne Grund ist es seit Jahrzehnten eine gute Gepflogenheit in derSoziologie, zu erkennen, dass der, der die MACHT hat bestimmt, wie die DINGE zudefinieren sind.<<Vor dem Gesetz sind alle GLEICH>>, so steht es zumindest geschrieben.Da wir in einer "Christlichen Gesellschaft" sozialisiert wurden, ist davonauszugehen, dass die Verfasser des Gesetzes sich nach christlichen Werten und demGottesbezug gerichtet haben.Wie aber sieht es mit der "Wirklichkeit" aus?Da gilt doch schon im Volksmund das geflügelte Wort des Eugeniker-Philosophen undSchriftstellers als der "Weisheit letzter Schluß":<<Alle Menschen sind GLEICH. Aber MANCHE sind GLEICHER als ANDERE>>Wie gut, dass kaum Einer weiß, aus welcher Tradition dieses Paradestückmenschlicher Manipulation stammt. Aber in den Köpfen sitzt es drin. Und mit einemAchselzucken wohlgeformter Gleichgültigkeit wird es zitiert, um die Verhältnisseunhinterfragt so zu akzeptieren, wie sie scheinen.Im Badischen gibt es dafür eine typische Redewendung:<<Es war schon immer so -- es wird immer so sein.>> (s´wa scho imma so -- s´wirdimma so sei)Kein Widerspruch ist es für diese Leute, wenn sie sich 5 Minuten nach diesemSpruch in dem, in jedem "Dorf" auffindbaren, Esoterik-Shop treffen, um dann beim"tibetanischen Erleuchtungstee" darüber zu schwadronieren, dass die GRÖßTE ALLERWEISHEITEN IST:<<Alles ist VERÄNDERUNG.>>Ein Zeichen für die Manipulation des UNTERBEWUßTSEINS ist die EPIDEMISCHauftretende, krassierende SCHIZOPHRENIE, die hinter solch, sich völligwidersprechenden, Aussagen steckt.<<Nicht hüsch -- nicht hott>>, könnte die uralte Bauernregel sein, die diesenZustand verwirrter Pferde im Gespann aufzeigt, die nicht mehr wissen undverstehen, wo sie nun hinlaufen sollen, weil sie völlig widersprüchliche Kommandoserhalten haben.Je größer der Grad derVerwirrung, desto leichter wird es, die Masse dann, miteinfachen PAROLEN dorthinzulenken, wo man sie haben möchte.Gerade die letzten Jahre zeigen eine lange Reihe, immer schnelleraufeinanderfolgender Ereignisse, bei denen genau nach diesem Prinzip verfahrenwurde.Keineswegs ist es so, dass SIE ES einfach nicht besser gewusst hätten.Zu meinem eigenen Erstaunen musste ich feststellen, als ich das mal begriffenhatte, und das ist keine Ewigkeit her, dass ich NAIV und GUTGLÄUBIG wie der Eselvor der Mohrrübe gestanden hatte.EIN SCHOCK, gerade auch deshalb, weil ich denke, ich gehöre nun nicht gerade zuden "Dümmsten".UND TROTZDEM --- ES HAT GEWIRKT!!!Der Psychologe würde dazu sagen, dass man eine "kognitive Dissonanz" erzeugt hat.Der Esoteriker oder Okkultist würde sagen, man müsse den Menschen in PARADOXIEN
 
verwickeln,um ihn aus seinen Grenzen zu reißen -- um "neue Welten" aufzuschließen.Dazu nur so viel:Der Mensch wird sozusagen AUFGESCHLOSSEN. Hört sich doch angenehm an, wenn mansagt einMensch <sei aufgeschlossen>. Aber auch das hat zwei Seiten.Legt man die Assoziation des Schlüßel-Schloß-Prinzips zugrunde, kommt man rechtschnell zu dem Schluß, dass ich gerne SELBER bestimme, wer einen Schlüßel zumeiner "Wohnung" hat.Damit hätten wir den Haken --- und die Frage an die Semantiker, woher kommteigentlich die im heutigen Diktus verwendete Wortschöpfung <jemand istaufgeschlossen>???Gleichzeitig gilt diese Bezeichnung als <<äußerst POSITIV>>, im Gegensatz zu<<jemand ist ZUGE- KNÖPFT>>. Uuuuh, da packt uns gleich die Abneigung.Obwohl "aufknöpfen" oder "entblättern" wesentlich mehr Reiz bietet, als Allesschon "nackt" vorzufinden. In jeder Beziehung. Ganz besonders derZwischenmenschlichen.UND WER BESTIMMT, wie diese aufgeschlossenen Welten aussehen sollen???"Lucis Trust" und die UN vielleicht???Meine persönliche Erfahrung ist, dass der BAUER noch der EHRLICHSTE dieserSCHARLATANE ist. Auch er benutzt diese Situation für sich -- um die Pferde an dieKandarre zu nehmen und sie nutz- bar zu machen für seine Arbeit.Allerdings ist er sich am ehesten bewußt, dass er trotzdem SEINE PFERDE gutversorgen und pflegen muß, sonst müßte er nämlich frühzeitig NEU INVESTIEREN.Er müßte von seinem hart erarbeiteten LOHN ohne Not einen Teil abzweigen, um sich,als Ersatzteile gewissermaßen, NEUE HELFERLINGE kaufen zu können.Ein kluger BAUER weiß, was er zu tun hat, um das zu vermeiden.Nicht umsonst spricht man von der BAUERNSCHLÄUE.Warum leben wir mittlerweile in einer Welt, in der dieses Prinzip für den Menschenin Persona keine Gültigkeit mehr zu haben scheint?Ist es ZUFALL, dass wir dorthingeraten sind???Oder kann man die Maßnahmen erkennen, die konsequent dazu geführt haben, dass wirlangsam, aber sicher, sogar zu einem laufenden <Ersatzteillager> degradiertwerden?Was nun aber die Psychologen angeht, so ist es interessant, die geschichtlicheEntwicklung dieses Berufsstandes genauer anzuschauen. Wie fast jeder weiß, giltSigmund Freud quasi als der Begründer dessen, was man heute Psychologie nennt.Über viele seiner Ansätze streite ich mich liebend gerne.Es gibt allerdings auch eine Haltung, in der ich ihm voll und ganz zustimme.Merkwürdig ist nur, dass genau diese im Prinzip abgeschaftt wurde in der heutigenArbeit.Als oberste MAXIME steht bei Freud geschrieben, dass der Therapeut/Psychologeimmer die Offenlegung der innersten Bestrebungen des ihm anvertrauten Menschen zubefördern hat.Einfacher gesagt, der Psychologe soll Geburtshelfer sein für die ICH-Werdung desihm anvertrauten Menschen. Nicht EGO-Werdung wohlgemerkt, sondern die Entdeckungund Offenlegung des Individuums, damit der Mensch aufgrund dessen, weil er weißund begreift, wer ER SELBER IST, zu einer hilfreichen VERORTUNG in derGesellschaft, dem Miteinander, finden kann.

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->