Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Save to My Library
Look up keyword
Like this
0Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Elrad 1978 01

Elrad 1978 01

Ratings: (0)|Views: 17 |Likes:
Published by Leonard Stelian
Elrad 1978 01 , german magazine . Only article
Elrad 1978 01 , german magazine . Only article

More info:

Categories:Types, Brochures
Published by: Leonard Stelian on Mar 13, 2014
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

04/04/2014

pdf

text

original

 
Preis
 DM
 3,50
 öS
 28,-
 sfr
 4,
ftiaiyazxin
/fir#
 elelr#f*o#f#Ir
Ihd
äsV
aselrad
Leserangebot
Der
 Chip,
 der
 alles
 ändern
 kann:
Mikroprozessor
US
 IM
 
reoruar-nettf
.
.
.
den
 3.
 und
 letzten
 Teil
 unserer
 Serieüber
Aktive
 Filter
Kammfilter,
 Verzögerungsleitungen
 und
einige
 praktische
 Schaltungen
 zum
 Nach-
bau
.
.
.
und
 drei
 große
 Bauanleitungen
Graphic
 Equaliser
Digital-ThermometerPolyphasen-SSB-Exciter
.
.
.
und
 zwei
Wochenendprojekte
Stereo-Simulator
Schwipspegel
messer
.
 .
.
und
weitergeht's
 mit
Mikroprozessor
 nahegebracht
EDV-Lehrgang
.
 .
.
und
 wieder
Zwölf
 weitere
 Karteikärtchen
mit
 Abkürzungen
für
 Ihre
Sammlung
Tech-tips
Englisch
 für
 Elektroniker
Wie
 baue
 ich
 Tief-
 und
 Hochpaßfilter
erster,
 zweiter,
 dritter
 und
 vierter
 Ord-
nung
 mit
 Bessel-,
 Butterworth-
 und
Knacken
 Sie
 den
 Maschinencode
Fur
 Funkamateure
 eine
 einfach
 aufzu-
bauende
2
Der
 Chip,
 der
 alles
 andern kann
Unsere
 zwei
 Wochenendprojekte
Abkürzungen
 beherrschen
die
 Fachsprache
 38
..
 .
 unsere
 ersten
 zwölf
Abkürzungen
 für
 Ihre Kartei
 .
39
Unser
 Ideenforum
Was
 gibt's
 Neues?
Produktneuheiten
 45
Unsere
 neue
 Serie.
 Jede
 Schaltung,
 jeder
Versuch kann
 vom
 Leser
 selbst
 aufge-
baut werden.
.
Wo
 kaufen
 Elrad-Leser
 ein'
Elektronik-Einkaufsnachweis
 .
57
 
Aktive
Filter
Entwurf
 und
Anwendung
Teil
 II
Der
 folgende
 Teil
 enthält
 alle
 Informationen,
 die
 man
 benötigt,
um
 Tief-
 und
 Hochpaßfilter
 erster,
 zweiter,
 dritter
 und
 vierter
Ordnung
 mit
 Bessel-,
 Butterworth-
 und
 Tschebyscheffcharak-
teristik
 aufzubauen.
Tiefpaßfilter
Fig.
 1
 zeigt
 ein
 Tiefpaßfilter
 erster
 Ordnung.
 In
 allen
 nachfol-
genden
 Beispielen
 wurden
 die
 Filter
 für
 eine
 Frequenz
 von
'i
 kHz
 entworfen.
 Als
 Grundbausteine
 wurden
 die
 gleichen
ou
'Aus
*
Bei
 allen
 Tiefpaßfiltern
 muß
 die
Signalquelle
 1%,,,
 einen
 nieder-
ohmtgen
 Gleichstromwiderstand
nach Masse
 haben.
Bessel
Buiterwonh
Tschebyscheff
10k
66
10k66
00
10%
10%
erster
 Ordnung
gleich
Fig.
 1
 Grundschaltung
 eines
 Tiefpaßfilters
 erster
 Ordnung.Bauteilewerte
 wie
 bei
 den
 Filtern
 von
 Sa//en
 und
 Key
 verwen-
det.
 Soll
 ein
 Filter bei
 einer
 anderen
 Frequenz
 als
 1
 kHz
betrieben
 werden,
 so
 muß
der
 Widerstand
 (die
 Widerstände)
 RF
maßstabsgerecht geändert
 werden
 (die
 Widerstände
 RD
 ändern
sich
 nicht).
 Wird
 ein Filter
 z.B.
 bei
 250
 Hz
 betrieben,
 dann
muß
 RF
 aus
 der Tabelle
 multipliziert
 werden
 mit:
1000
d.h.
250
(normierte
 Frequenz:
 1
 kHz)
(gewünschte
 Betriebsfrequenz)
=
 4.
Fig.
 2
 zeigt
 Filter
 zweiter,
 dritter
 und
 vierter
 Ordnung.
 BeimEntwurf
 geht
 man
 folgendermaßen
 vor:
1.
 Welcher
 Filtertyp
 wird
 benötigt:
 Hoch-,
 Tief-,
 Bandpaß-
oder
 Kerbfilter
 (notch
 filter)?
2.
 Im
 Falle
 eines
 Hoch-
 oder
 Tiefpaßfilters:
 welches
 typische
Verhalten wird
 verlangt,
 Bessel-,
 Butterworth- oder
 Tsche-
byscheffcharakteristik
 ?
3.
 Welcher
 Ordnung
 soll
 das
 Filter
 sein?
 Das
 führt
 uns
 zu
einem
 Filter
 bestimmter
 Ordnung,
 dessen
 Bauteilewerte
 für
einen
 Betrieb
 bei
 1
 kHz
 entworfen
 sind.
4.
 Berechnung
 der
 Widerstände
 RF
 für
 die
 gewünschte
 Betriebs-
frequenz.
5.
 Aufbau
 und
 Erprobung
 des
 Filters.
Natürlich
 können
 einige
 Probleme
 auftauchen.
 Eines
 davon
 ist,
daß
 diese
 Filter
 eine
 Spannungsverstärkung
 in
 ihrem
 Durchlaß-
bereich
 besitzen.
 Obwohl
 man
 den
 gewünschten
 Frequenzver-
lauf
 erhalten
 hat,
 stellt
 man
 fest,
 daß
 das
 Signal
 eine
 unerwar-
tete
 Verstärkung
 erfahren
 hat.
15nF
BetMlButterworth
Tscheby
schaff
8k39
10k66
12k610k5
22k6
48k
7
2.3
4,1
6,8
10%10%
5%
Fig.
 2a Entwurf
 eines
 Tiefpaßfilters
 zweiter
 Ordnung,
 Grenzfre-
quenz
 =
1
 kHz.
39
k2
 RD2
15nF
BullerworthB*
10k66
7k26
1Ok66
21k5
3*2
4,1
60
8.6
Toleranzen
to%
10
*
2*
15nF
Uäus
15nF
Fig.
 2b
 Tiefpaßfilter
 dritter
 Ordnung.
 Zum
 Ändern
 der
 Grenzfre-
quenz
 (hier
 1
 kHz)
 müssen
 die
 Widerstände
 dementspre-
chend
 abgeändert
 werden.
39k2
 RD2
39k2
 RD1
n15nF
15nF
RF1
 RD1 RF2
 RO2
Beisel
Butter
worth
Tschabytcheff
7k4510k66
24k
11
3k245k942k26k60
10k
11k20
29k4
48k
7
71
 k5
6.6
S.315.3
10%
5%
1%
Fig.
 2c
 Tiefpaßfilter
 vierter
 Ordnung.

You're Reading a Free Preview

Download
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->