Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
1Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
7304 Über das ''innere Wort'' ....

7304 Über das ''innere Wort'' ....

Ratings: (0)|Views: 2|Likes:
Published by Marianne Zipf
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde. Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht. Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde. Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht. Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.

More info:

Published by: Marianne Zipf on Mar 19, 2014
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as ODT, PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

04/18/2015

pdf

text

original

 
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde 7304
Über das "innere Wort" ....
Meine Stie !erden ae #ernehen$ die sich danach sehnen und it Mir i %er&en in 'erbindun( treten$ aso nicht nur )i**en(ebete &u Mir senden$ die nicht (eh+rt !erden #on Mir. ,ber -ch habe #iee inder$ die inni( &u Mir beten$ und deren Gebet aso erh+re -ch$ besonders dann$ !enn es nur die Bitte ist$ da/ -ch as 'ater &u Meine ind reden so .... Denn diese Bitte be!eiset Mir seine )iebe &u Mir$ Der -ch eine sochen inde aes bin .... Gott und 'ater$ reund und Bruder .... 1nd dann !erde -ch Mich auch 2u/ern as 'ater$ reund und Bruder$ und a&eit !ird Meine ,ns*rache ein Ein(ehen sein in dessen Bitten und Wnsche$ die Mir das ind #ertrauens#o unterbreitet. 1nd so dar sich aso auch 5eder Mensch an(es*rochen hen #on Mir$ der nur in inni(er 6!ies*rache it Mir #erharret$ bis ih Meine ,nt!ort be!u/t (e!orden ist$ denn ebendieses
Verharren und Erwarten Meiner Antwort darf nicht versäumt werden
$ !as aber auch den tieen Gauben #orausset&t$ da/ -ch &u Meinen indern s*reche .... %2tten die Menschen ehr diesen tieen Gauben$ dann !rde es ihnen aen auch nicht so un(e!+hnich sein$ da/ ein Gott &u Seinen Gesch+*en$ da/ ein 'ater &u Seinen indern s*richt. Doch ebendiesen Gauben haben nur !eni(e$ und daru ist es so seten$ da/ -ch Mich so 2u/ern ann$ da/ auch die Mitenschen da#on erahren. Da&u ot$ da/ die Menschen in (an& #erschiedener Weise Meine ,ns*rache #ernehen$ &ueist in der ihnen ei(enen
 
S*rache8 und daru!erden die Er(ebnisse der trauichen 6!ies*rache des indes it de 'ater r ei(enes Gedanen9:rodut (ehaten$ !enn nicht un(e!+hnicher -nhat die Mitenschen stut&i( acht oder sie anders &u denen ehrt. Doch -ch sa(e euch; 'ie&u (ern rede -ch it Meinen indern$ as da/ -ch eine Gee(enheit #orber(ehen ie/e$ Mich &u 2u/ern$ !enn(eich -ch ier nur deReie&ustand ents*rechend Mich und(eben ann und der ,u(abe$ die (eich&eiti( der E*2n(er Meines Wortes &u eren hat audieser Erde. So!ie aso die 6ueitun( Meines Wortes it einer ,u(abe #erbunden ist$ !erden auch andere Bedin(un(en (estet$ die  5ener E*2n(er eren u/$ u tau(ich &u sein r seine ,u(abe. 1nd dann !erden auch die Er(ebnisse des inni(en 'erehrs it Mir$ der -nhat Meiner direten ,ns*rache$ anders sein in seiner ,rt$ !ei sie der riti #on 'erstandesenschen standhaten ssen$ !ei sie as )ehr(ut betrachtet !erden ssen$ das #erbreitet !erden so$ das as E#an(eiuden Menschen &u(ehrt !erden so$ die sich in (r+/ter (eisti(er <ot beinden. ,ber es !ird sich die ,ns*rache an Meine inder in einer Weise !iders*rechen$ !enn(eich sie in #erschiedener or (ehaten ist eben ihrer Bestiun( !e(en. Denn -ch u/ Meine inder ents*rechend ihrer ,unahe2hi(eit ans*rechen. 1nd so!ie diese Meine ,ns*rachen
wörtlich
 !ieder(e(eben !erden$ !iders*rechen sie sich nieas .... !erden sie 5edoch ei(ener ,nschauun( (e2/ u(estatet$ dann ann und !ird auch -rrtu den Worten sich bei(eseen$ die an2n(ich in reinster Wahrheit de Menschen &u(eeitet !urden.
Lasset alles unverändert, was euch Menschen von oben ertönt ....
 Diese Mahnun( +chte -ch euch ier !ieder &u(ehen assen$ dann ist auch die Wahrheit (arantiert$ und dann !ird nieand ,nsto/ nehen +nnen au/er denen$ die sich
 
sebst noch nicht in der Wahrheit be!e(en. Denn sebst !enn das Denen eines Menschen &u#or ab!eicht #on der Wahrheit$ !ird es durch Mein Wort recht (eent$ oder die stritti(en ra(en !erden noch so an(e abseits (estet$ bis der Mensch ohne 5e(ichen inneren Widerstand .... her#or(eruen durch asche Beehrun( .... Meine ,ns*rache ent(e(ennit und auch soche Widers*rche bereini(t !erden. ,ber -ch rede &u aen Meinen indern$ die nur Mich &u sich s*rechen assen durch inni(e 'erbindun( und den Wien$ Mich &u h+ren .... 1nd Meine Worte sind ier an 5ene (erichtet$ die
gleiche
 ra(en be!e(en und die
gleichen
 Wiens sind$ Mich &u h+ren. Doch an(esichts der (ro/en (eisti(en <ot und des nahen Endes eite -ch Mein Wort .... die )ehre$ die der Mensch =esus au Erden #erndet hat .... erneut &ur Erde$ au da/ sie 'erbreitun( inde und ae die Menschenher&en berhren so$ die sich i Suchen nach der Wahrheit Meiner ,ns*rache +nen$ !enn sie durch Meine Boten ihnen #erittet !ird. Dieses Wort aso ist an
alle
 (erichtet$ !ird aber ebenas nur bei denen #on Eindruc sein$ die ohne ,b!ehr es anh+ren$ und diese !erden (e2/ Meine Wort nun handen und eben und auch die ,us!irun( Meines Wortes erahren +nnen$ denn sie !erden &unehen an rat und )icht$ an Wiensst2re und Weisheit$ denn aes$ !as #on Mir aus(eht$ u/ seine Wirun( haben$ #oraus(eset&t$ da/ der Wie des Menschen einen Widerstand eistet .... da/ der Mensch
will
$ #on Mir an(es*rochen &u !erden$ und danend Meine Gnaden(abe ent(e(ennit$ die Meine )iebe ih bietet und bieten !ird bis &u Ende .... ,en%eraus(e(eben #on reunden der <euoenbarun( >

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->