Welcome to Scribd. Sign in or start your free trial to enjoy unlimited e-books, audiobooks & documents.Find out more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
0Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
7677 Aufruf an die Weinbergsarbeiter ....

7677 Aufruf an die Weinbergsarbeiter ....

Ratings: (0)|Views: 2|Likes:
Published by Marianne Zipf
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde. Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht. Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde. Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht. Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.

More info:

Published by: Marianne Zipf on Apr 17, 2014
Copyright:Traditional Copyright: All rights reserved

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as ODT, PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

04/17/2014

pdf

text

original

 
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde 7677
Aufruf an die Weinbergsarbeiter ....
Wer sich zur Weinbergsarbeit bereit erklrt! der "ird auch angen#$$en "erden! "eil nicht genug Arbeit geleistet "erden kann f%r &ich und &ein Reich. 'nd es "erden i$$er die &enschen s# an ihren (latz gestellt! "ie sie befhigt sind! der ihnen gestellten Aufgabe gerecht zu "erden. )ch habe &ir zur *eit &eines Erden"andels &eine +%nger Selbst ge"hlt! "eil )ch u$ ihr )nnenleben "u,te! u$ den Ernst ihrer -iebe und u$ ihr erlangen nach Wahrheit. 'nd i$$er "erde )ch &ir Selbst &eine +%nger er"hlen! die in der letzten *eit /#r de$ Ende &ein E/angeliu$ hinaustragen s#llen in die Welt. Aber es sind deren nur "enige! die sich /#ll und ganz &ir hingeben! die die Welt sch#n %ber"unden haben und die bereit sind! &ir zu dienen! "enn es gilt! die Wahrheit zu /erbreiten. Denn es geht /#r alle$ daru$! die &enschen einzuf%hren in die Wahrheit! d.h.! ihnen ein "ahrheitsge$,es Wissen zu /er$itteln %ber &ich Selbst! Der )ch in +esus auf Erden "andelte und das Erl0sungs"erk /#llbrachte. Es geht /#r alle$ u$ die erk%ndigung des 1a$ens +esus! Seiner g0ttlichen -iebelehre und Seines -eidens und Sterbens a$ 2reuz. W#llen die &enschen nicht /erl#rengehen! dann $%ssen sie +esus 3hristus gefunden haben auf Erden! denn i$ 4enseitigen Reich "ird es f%r die Seele nicht s# leicht sein! )hn zu finden. D#ch
ohne
 +esus 3hristus k0nnen sie nicht in das -ichtreich eingehen und zur Seligkeit gelangen.
 
Als# ist auch das Wichtigste! "as &eine Weinbergsarbeiter zu tun haben! )hn auf Erden zu /erk%nden und die &it$enschen hinzu"eisen auf ihren Retter und Erl0ser .... 'nd u$ das k%nden zu k0nnen! $%ssen sie zu/#r selbst in der reinen g0ttlichen Wahrheit unter"iesen "#rden sein. Als# geh0rt dazu! da, &ein Geist "irken kann in denen! die dann f%r &ich erf#lgreiche Weinbergsarbeit leisten s#llen. 'nd &ein Geist kann nur "irken! "enn die n0tigen #raussetzungen /#rhanden sind5 tiefe -iebe zu &ir! die in Werken bar$herziger 1chstenliebe zu$ Ausdruck k#$$t! lebendiger Glauben und erlangen nach der Wahrheit! die nur aus &ir ihnen zuflie,en kann! "enn sie des Willens sind! diese Wahrheit zu /erbreiten. Dann kann )ch Selbst sie belehren! )ch kann als# als aus/ater &eine 2nechte tauglich $achen! da, sie den &it$enschen die Wahrheit zuf%hren! da, sie ihnen 2enntnis geben /#n &eine$ Walten und Wirken! /#n &eine$ Wesen! das in sich -iebe! Weisheit und All$acht ist! und /#n &eine$ eilslan /#n E"igkeit! der ihnen auch Sinn und *"eck ihres Erdenlebens erschlie,t. Sie k0nnen die &it$enschen unter"eisen /#n &eine$ Willen! den sie erf%llen $%ssen! u$ selig zu "erden. 'nd sie "erden dann &eine -iebelehre ihnen k%nden und die &it$enschen anhalten! sich selbst zur -iebe zu gestalten .... "eil da/#n allein der Grad ihrer Seligkeit abhngt! "enn die Seele nach de$ T#de des -eibes eingeht in das 4enseitige Reich. Es k0nnen &eine 2nechte nur f%r &ich arbeiten! "enn sie dieser Aufgabe gerecht "erden k0nnen5 Wahrheit zu /erbreiten .... Sie $%ssen selbst i$ Besitz /#n Wahrheit sein! diese als# /#n &ir e$fangen haben! "enn sie rechte Weinbergsarbeit leisten "#llen .... Dann aber sind sie auch /#n &ir Selbst auser"hlt! als +%nger in der Endzeit hinauszugehen in die Welt und den &enschen das E/angeliu$ zu /erk%nden.
 
'nd das ist das &erk$al &einer rechten ertreter auf Erden! da, sie selbst /#n &ir eingef%hrt "#rden sind in die Wahrheit! da, sie reden an &einer Statt das gleiche! das )ch Selbst zu den &enschen reden "%rde! "enn )ch unter ihnen n#ch "eilte i$ 8leisch!
wie
 zur *eit &eines Wandels auf Erden. Wer als# selbst &ein E/angeliu$ e$fngt! der ist auch &ein rechter +%nger. 'nd 9&ein E/angeliu$9 ist die rechte eilslehre5 das Wissen u$ Daseinsz"eck .... das Wissen u$ die 'rs%nde und den Abfall /#n &ir .... das Wissen u$ &einen eilslan /#n E"igkeit! tr#tz der gr#,en 'rs%nde &eine Gesch0fe "ieder zur%ckzuf%hren zu &ir und zur Seligkeit .... "as aber als erstes das Wissen u$ +esus 3hristus und Sein Erl0sungs"erk bedingt. Dann erst kann &ir ein &ensch ein rechter +%nger sein! "enn er u$ alles "ei,! "as unter 9eilslan9 zu /erstehen ist .... Er $u, die *usa$$enhnge erklren k0nnen! er $u, "issen u$ die gr#,e Schuld der Gesch0fe! die /#llk#$$en /#n &ir ausgegangen und d#ch i$ freien Willen un/#llk#$$en ge"#rden sind .... Erst "enn ein -ehrer selbst u$ alles "ei,! "ird er auch $it Erf#lg lehren k0nnen! und dann erst kann er /#n &ir hinausgesendet "erden in die Welt! u$ den &enschen das E/angeliu$ zu /erk%nden. Ein /#n &ir er"hlter +%nger als# $u, selbst ein gr#,es Wissen besitzen! u$ seiner Aufgabe nachk#$$en zu k0nnen .... 'nd es sind nicht /iele! die sich in dieser Weise belehren lassen! da, )ch durch &einen Geist sie einf%hren kann in die Wahrheit .... es sind nicht /iele! die /#n &ir in &einen eilslan einge"eiht "erden k0nnen! "enngleich das erlangen in /ielen er"acht ist! &ich zu h0ren! &eine Sti$$e in sich zu /erneh$en. D#ch )ch sreche sie alle an! die /#n &ir angesr#chen zu "erden "%nschen! und )ch gebe ihnen das! "#f%r sie aufnah$efhig sind. 'nd i$$er "ird &ein W#rt! &eine Ansrache! segenbringend sein und #ft auch auf einen B#den

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->