Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
1Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
8327 Einigung der Seele mit ihrem Geist ....

8327 Einigung der Seele mit ihrem Geist ....

Ratings: (0)|Views: 2|Likes:
Published by Marianne Zipf
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde. Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht. Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde. Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht. Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.

More info:

Published by: Marianne Zipf on Jun 08, 2014
Copyright:Traditional Copyright: All rights reserved

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as ODT, PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

01/09/2015

pdf

text

original

 
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde 8327
Einigung der Seele mit ihrem Geist ....
In der einfachsten und erst!ndlichsten Weise "ffen#are Ich $ich euch $enschen% denn $eine &ns'rache gilt nicht nur den (erstandesmenschen% s"ndern allen% die Wahrheit #egehren% auch )enn sie nicht *#er einen scharfen (erstand erf*gen. Ich s'reche sie a#er s" an% da+ sie erstehen ,-nnen% und darum #ediene Ich $ich daf*r eines $enschen% der sel#st schlicht ist in seiner &usdruc,s)eise% den auch alle erstehen ,-nnen% )enn er als $ensch u $ensch s'richt% )eil Ich auch dann durch $einen Geist )ir,e% s" er sich an geistigen Ges'r!chen #eteiligt .... Wird nun $ein W"rt ur Erde geleitet% s" geschieht dies auch in der Weise% da+ der Inhalt $einer Offen#arungen ,lar und erst!ndlich ist. /nd s" )ird auch ein 0eder $ensch #egreifen ,-nnen% da+ der ("rgang des &#falls der Geister darin #estand% da+ sie $eine 1ie#eanstrahlung ur*c,)iesen% $einen 1ie#egeist .... und als" die R*c,,ehr u $ir )ieder darin #esteht% da+ sie $eine 1ie#eanstrahlung frei)illig annehmen .... sich als" mit $einem Geist )ieder einen m*ssen. Die Einigung mit $einem Geist findet dann statt% )enn der in  0eden $enschen gelegte g-ttliche 1ie#efun,e% der $ein &nteil ist% ent*ndet )ird ur hellen lamme% die una#l!ssig $ir als dem /rfeuer udr!ngt .... Dann ist der gefallene /rgeist )ieder u seinem /relement ge)"rden% und )ar
bewußt
 .... Denn 4raft aus $ir ist er ge#lie#en auch nach seinem &#fall "n $ir% )eil "n $ir5ausgestr-mte 1ie#e,raft nicht ergehen ,ann .... Die R*c,,ehr u $ir ,ann als" nur #e)u+t ur*c,gelegt
 
)erden% )"u der freie Wille n-tig ist% den das u"r ge#undene Wesen als $ensch )ieder ur*c,erh!lt und nun diesen Willen recht n*ten mu+ .... /n#e)u+t geht )"hl das /r)esen den Weg der R*c,,ehr .... in ahll"se 6arti,elchen aufgel-st .... )enn es in den Sch-'fungen der Erde ge#unden ist. /nd diese R*c,,ehr ist ein Gnadena,t $einerseits% )eil Ich dem utiefst gefallenen Wesen helfen )ill% da+ es 0ene -he )iedererreicht% )" ihm der freie Wille ur*c,gege#en )ird. Dann a#er mu+ die Einigung des Geistesfun,ens in ihm mit dem (atergeist "n E)ig,eit stattfinden% )enn die endg*ltige R*c,,ehr "ll"gen )erden s"ll. Der /rgeist% der als Seele des $enschen nun den Erden)eg ur*c,legt% ist s" lange n"ch entfernt "n $ir% )ie er "hne 1ie#e ist% denn )enngleich Ich ihm einen 1ie#efun,en #eigesellt ha#e% mu+ er sel#st diesen 1ie#efun,en erst ent*nden% #e"r nun eine Einigung mit dem (atergeist sich "lliehen ,ann% denn nur die 1ie#e #ringt diese Einigung ustande% und die 1ie#e mu+ frei)illig "n dem $enschen ge*#t )erden% )as als" auch die &nstrahlung $einer 1ie#e,raft erm-glicht und s"mit das Wesen )ieder )ird% )as es )ar im &n#eginn .... Die Seele
ist
 ein gefallener /rgeist .... Wenn es als" hei+t% die Seele einet sich mit ihrem Geist% s" ist unter letterem immer nur der 1ie#egeist aus $ir u erstehen% den der /rgeist einstens ur*c,)ies und sich 0eglicher 1ie#eanstrahlung erschl"+ .... &ls $ensch tr!gt die Seele .... der einst gefallene /rgeist .... ein g-ttliches Geistf*n,chen in sich% mu+ a#er im freien Willen sich u ihm #e,ennen% )as sie nun #e)u+t tut% )enn sie sich -ffnet $einer 1ie#eanstrahlung und dadurch sel#st in 1ie#e )ir,et .... Sie hat als" den Geist in sich% und ihre Erdenaufga#e ist nur% sich "n diesem Geist #eeinflussen u lassen% )as stets ur "lge ha#en )ird% da+ der $ensch die 1ie#e *#t und sich durch die 1ie#e usammenschlie+t mit $ir% Der Ich die E)ige 1ie#e
bin
. Dann als" einet sich die Seele )ieder mit ihrem Geist .... Der /rgeist erh!lt sich nicht mehr a#lehnend gegen $ich und $eine 1ie#eanstrahlung% s"ndern er stre#t $ich #e)u+t an% er erlangt

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->