Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
1Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
8328 Gottes immerwährende Hilfe auf dem Erdenweg ....

8328 Gottes immerwährende Hilfe auf dem Erdenweg ....

Ratings: (0)|Views: 2|Likes:
Published by Marianne Zipf
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde. Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht. Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde. Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht. Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.

More info:

Published by: Marianne Zipf on Jun 08, 2014
Copyright:Traditional Copyright: All rights reserved

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as ODT, PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

02/14/2015

pdf

text

original

 
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde 8328 
Gottes immerwährende Hile au dem Erdenwe! ....
Ständi! m"chte #ch euch $eschen%en& denn 'eine (ie$e %ennt %eine Gren)en .... *nd lässet ein 'ensch 'ein dire%tes Wir%en in sich )u& dann ist es auch sein Wille& +on 'ir $eschen%t )u werden& dann lie!t %ein Glau$ens)wan! +or& denn er "net sich 'einer Gnaden!a$e& weil er an 'ich !lau$t .... ,iemals a$er %ann #ch dort oensichtlich wir%en& wo dieser Glau$e man!elt& weshal$ auch %ein 'ensch 'eine Stimme +ernehmen wird& der nicht durch seinen Glau$en .... der durch die (ie$e le$endi! wurde .... $ewu-t mit 'ir in er$indun! tritt. /lles will #ch den 'enschen !e$en& was ihnen man!elt& seien es !eisti!e oder auch irdische G0ter& denn solan!e 'eine Gesch"1e noch un+oll%ommen sind& $rauchen sie ständi!e *nterst0t)un!& um )ur ollendun! )u !elan!en& und solan!e sie 0$er die Erde !ehen als 'ensch& m0ssen sie auch irdisch +ersor!t werden in eder Weise. Das rechte 'a- a$er wei- #ch allein .... #ch wei- um den Reie)ustand der Seele und also auch& wessen sie $edar& um aus)ureien .... #ch wei- a$er auch um ihre irdischen Bed0rnisse& #ch wei-& was ihr n0t)en %ann und was ihr schadet& und #ch $eden%e einen eden seiner Beschaenheit !emä- .... Denn ihr 'enschen seid nicht alle !leich !eartet& ihr seid durch euer orle$en& durch euren Gan! durch die Sch"1un!& so
 
+erschieden !estaltet eurer Seele nach& da- #ch 'ich eines eden ein)elnen annehmen mu-& um ihm immer das )u !e$en& was er $en"ti!t .... *nd auch irdisch mu- #ch euch +erschieden $eden%en& weil auch dies euer Seelen)ustand erordert. #hr $rauchet alle 'eine $esondere Betreuun!& und ihr sollet es auch !lau$en& da- 'ir eines eden !eisti!er Erol! am Her)en lie!t& den #ch )u erh"hen suche durch die rechten 'ittel .... Denn das ist 'eine (ie$e& da- sie euch )ur h"chsten Reie 0hren m"chte& weil #ch euch in 'einem Reich dann endlos $e!l0c%en will und %ann. Da ihr einst reiwilli! euch +on 'ir a$!ewendet ha$t und also euer man!elhater ustand sel$st+erschuldet ist& sind es nun alles Gnadenmittel& die euch unauh"rlich )ulie-en& und 'eine (ie$e wird nie auh"ren& $is ihr mit 'ir wieder +ereini!t seid& denn ihr seid aus 'einer (ie$e her+or!e!an!en und %ehret auch unwiderrulich einmal wieder )u 'ir )ur0c%. #hr %"nnet a$er auch dessen !ewi- sein& da- 'eine Gnadenmittel +on Erol! sind& nur d0ret ihr sel$st euch nicht ihnen widerset)en& ihr d0ret euch nicht +erschlie-en 'einer (ie$e& indem ihr 'ir ent!e!enwir%et& indem ihr euch 'einem Ge!ner hin!e$et& der alles daranset)en wird& die R0c%%ehr )u 'ir )u unter$inden .... #ch +erlan!e +on euch ein $ewu-tes 'ir4uwenden& was !leich)eiti! ein /$wenden +on 'einem Ge!ner $edeutet .... Dann a$er era-t euch 'eine (ie$e und lässet euch ewi!lich nicht mehr allen .... #st a$er in eurem Her)en %ein Raum 0r Gedan%en an 'ich& dann $esit)t 'ein Ge!ner euer Her)& und dann wird es nur er0llt sein +on weltlichen Gedan%en& +on irdischen W0nschen& +on Be!ierden e!licher /rt& und dann hat er eure 5Her)en6 Seele !än)lich in Besit) !enommen und lässet sich nur schwer daraus +erdrän!en. Dann wird 'eine (ie$e )war immer wieder +ersuchen& eine Wandlun! eures Willens )u $ewir%en durch Schic%salsschlä!e aller /rt& doch immer werdet ihr sel$st euch 0$erwinden m0ssen und eure Sinnesrichtun! wandeln. *nd da)u %"nnet ihr nicht !e)wun!en werden& weshal$ #ch euch auch nicht dire%t anreden
 
%"nnte& weil eine solche /ns1rache 0r euch ein Glau$ens4 und Willens)wan! wäre. #hr m0sset den We! )u 'ir reiwilli! antreten& und wahrlich& ihr werdet 0$erall St0t)en inden& die euch den We! erleichtern und die euch ein (icht +orantra!en& damit ihr den We! er%ennet& den ihr wandelt. *nd dann werde #ch Sel$st euch auch $e!leiten& #ch werde 'ich euch als 70hrer an$ieten& und !ese!net seid ihr& wenn ihr 'eine 70hrun! annehmet und euch 'ir n)lich 0$er!e$et .... #ch 0hre euch )war hinwe! +on der Welt& doch ihr werdet dann auch nicht mehr )ur0c%schauen& ihr werdet nicht mehr +erlan!en nach dem Reich& das ihr nun reiwilli! +erlassen ha$t& sondern eure Blic%e werden auwärts !erichtet sein und nur ein iel anstre$en& 'ich Sel$st .... *nd ihr Weltlin!e %"nnet es !lau$en& da- #ch um eure Seelen rin!e und in !leicher Sor!e euch +erol!e& da- #ch euch immer wieder in den We! treten werde& denn #ch will euch nicht +erlieren& #ch will eure Sinne hinlen%en au !eisti!e G0ter& die un+er!än!lich sind& und #ch will euch daher die er!än!lich%eit der Welt +or /u!en stellen .... Denn noch ist euch eine %ur)e eit !e!e$en& wo euch 'eine (ie$e und Gnade +erol!t und ihr 'ir nur %einen Widerstand ent!e!enset)en d0ret& um auch der (ie$e und Gnade teilhati! )u werden .... *nd #ch will euch immer wieder anreden durch 'eine Diener& #ch will euch ein Gnadenmittel )uwenden +on !r"-ter Wir%sam%eit& wenn ihr sel$st euch nur nicht widerset)et und $ewu-t 'eine Gnade in Em1an! nehmet .... /menHeraus!e!e$en +on 7reunden der ,euoen$arun!  Weiter0hrende #normationen& Be)u! aller 9und!a$en& :D4RO'& B0cher& Themenhete usw. im #nternet unter;htt1;<<www.$ertha4dudde.ino 

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->