Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
0Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Von Der Lesefolge Bei Philosophischen Studien

Von Der Lesefolge Bei Philosophischen Studien

Ratings: (0)|Views: 6|Likes:
Published by jwr47
Schon einigen Jahren hatte ich die Bücher von Octavio Paz als Erbschaft meines Vaters in meinem Bücherregal stehen lassen. Durchgeblättert hatte ich sie schon öfters, aber noch nicht interessant genug – wie der Wein deren Reife noch nicht gekommen sei. Wie dem auch sei, es ist nicht das Buch das noch reifen soll, sondern eher die lesende Seele.
Eines war in Deutsch, „Zwiesprache1“ mit verschiedenen Essays, das zweite „Die andere Zeit der Dichtung2 in Niederländisch, selbstverständlich beide übersetzt aus dem Spanisch.
Erst jetzt wurde mir bewusst, dass ich diese Bücher in einer bestimmten Reihenfolge hatte lesen müssen, und zwar die Folge, die ich letztendlich gewählt hatte. Es war eine Art Geruchsspur, die der Hund zur Fährte führt.
Das Interesse in Octavio Paz's Werk wurde vorgelegt von der Lektüre Musils „Mann ohne Eigenschaften“, weil ich die Entfernung oder Vielmehr die „Aufhebung der Eigenschaften“ verstehen und in Octavio Paz's Essays die philosophischen Gründe für diesen Vorgang nachvollziehen wollte.
Zuvor hatte auch Musils Hauptwerk einige Jahren gereift. Zwar hatte ich sein Frühwerk Die Verwirrungen des Zöglings Törleß und das Erste der 5-Bänderreihe „Mann ohne Eigenschaften“ gelesen, aber dann abgebrochen ohne den für mich entscheidende Schlüssel in Band 2, „die Siamesischen Zwillinge“ zu erreichen. Dazu hatte ich zuerst zwei entscheidende Hinweise aus Zuarbeiten auffinden müssen...
Schon einigen Jahren hatte ich die Bücher von Octavio Paz als Erbschaft meines Vaters in meinem Bücherregal stehen lassen. Durchgeblättert hatte ich sie schon öfters, aber noch nicht interessant genug – wie der Wein deren Reife noch nicht gekommen sei. Wie dem auch sei, es ist nicht das Buch das noch reifen soll, sondern eher die lesende Seele.
Eines war in Deutsch, „Zwiesprache1“ mit verschiedenen Essays, das zweite „Die andere Zeit der Dichtung2 in Niederländisch, selbstverständlich beide übersetzt aus dem Spanisch.
Erst jetzt wurde mir bewusst, dass ich diese Bücher in einer bestimmten Reihenfolge hatte lesen müssen, und zwar die Folge, die ich letztendlich gewählt hatte. Es war eine Art Geruchsspur, die der Hund zur Fährte führt.
Das Interesse in Octavio Paz's Werk wurde vorgelegt von der Lektüre Musils „Mann ohne Eigenschaften“, weil ich die Entfernung oder Vielmehr die „Aufhebung der Eigenschaften“ verstehen und in Octavio Paz's Essays die philosophischen Gründe für diesen Vorgang nachvollziehen wollte.
Zuvor hatte auch Musils Hauptwerk einige Jahren gereift. Zwar hatte ich sein Frühwerk Die Verwirrungen des Zöglings Törleß und das Erste der 5-Bänderreihe „Mann ohne Eigenschaften“ gelesen, aber dann abgebrochen ohne den für mich entscheidende Schlüssel in Band 2, „die Siamesischen Zwillinge“ zu erreichen. Dazu hatte ich zuerst zwei entscheidende Hinweise aus Zuarbeiten auffinden müssen...

More info:

Published by: jwr47 on Aug 13, 2014
Copyright:Traditional Copyright: All rights reserved

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

08/15/2014

pdf

text

original

 
Von der Lesefolge bei philosophischen Studien
Vom Reifen der lesenden Seelen und der zu lesenden Büchern
Schon einigen Jahren hatte ich die Bücher von Octavio Paz als Erbschaft meines Vaters in meinemBücherregal stehen lassen. Durchgeblättert hatte ich sie schon fters! aber noch nicht interessantgenug " #ie der $ein deren %eife noch nicht ge&ommen sei. $ie dem auch sei! es ist nicht dasBuch das noch reifen soll! sondern eher die lesende Seele.Eines #ar in Deutsch! '(#ies)rache
*
+ mit verschiedenen Essa,s! das z#eite '
 Die andere Zeit der  Dichtung 
2
 in -iederländisch! selbstverständlich beide übersetzt aus dem S)anisch. Erst etzt #urde mir be#usst! dass ich diese Bücher in einer bestimmten %eihenfolge hatte lesenmüssen! und z#ar die /olge! die ich letztendlich ge#ählt hatte. Es #ar eine 0rt 1eruchss)ur! die der 2und zur /ährte führt. Das 3nteresse in Octavio Paz4s $er& #urde vorgelegt von der 5e&türe 6usils '6ann ohneEigenschaften+! #eil ich die Entfernung oder Vielmehr die '0ufhebung der Eigenschaften+verstehen und in Octavio Paz4s Essa,s die )hiloso)hischen 1ründe r diesen Vorgangnachvollziehen #ollte.(uvor hatte auch 6usils 2au)t#er& einige Jahren gereift. (#ar hatte ich sein /rüh#er& DieVer#irrungen des (glings
 und das Erste der 78Bänderreihe '6ann ohne Eigenschaften+gelesen! aber dann abgebrochen ohne den für mich entscheidende Schlüssel in Band 9! 'dieSiamesischen (#illinge+ zu erreichen. Dazu hatte ich zuerst z#ei entscheidende 2in#eise aus(uarbeiten auffinden müssen:
S)rache des 6glichen " von Dietrich 2ochstätter ;*<=9>
?
! in dem der 0utor auf 1ott als$esen ohne Eigenschaften ;Seite 9@A>! auf den onunctivis Potentialis ;9@C>! und auf dieanfängliche Ver#endung des -amens '0nders+ beziehungs#eise des itels 'Der Erlser+;9@?> hin#eist.
'%obert 6usil+ von %obert 5. %oseberr, ;*<=A>
A
 in dem der 0utor auf Die %olle des
Conjunctivus Potentialis
 ;*99> und
Clarissas
 -eigung zu
 Hermaphroditismus
 
zitiert 5eon itche dass Flrich und 0gathe im2erma)hroditen verschmelzen und dass dieses Verschmelzen eil des m,stischenVerschmelzens der 1egenteile im %oman ist. itche zitiert &eine der zahlreichenagebucheintragungen zu 2erma)hroditismus! 3nzest! us#. ;**?>Diese Bänder #aren deshalb die Vorgänger zur Entschlüsselung von 6usils 2au)t#er& 
7
. Parallel dazu s)ielte die erneute Studie von 1oethes /arbenlehre eine -ebenrolle! #eil 6usils/arbencodiering nicht aus 1oethe! sondern aus dem vier)oligen /arb&reis nach E#ald
abgeleitet sein sollte.
*Edition Suhr&am) *9<@! neue /olge Band 9<@9orig.
 Los Hijos del Limo
 aus *<=A?Fntertitel: Stilistischer Pers)e&tivismus in %obert 6usils '6ann ohne Eigenschaften+AFntertitel: Ein /orschungsbericht7Die Suche -ach Dem 5eitmotiv in %obert 6usils '6ann Ohne Ei..
 
Die Rekonstruktion einer verketteten Literaturstudie
Die vorangegangene Phasen #urden sicherlich genau so durch (ufällen gesteuert. Bei der (usammenstellung der Bücherliste Der Biogra)hien und Biogra)hische 3nformationen #ar mir  '
 Robert usil 
+ von %obert 5. %oseberr, als ungelesenes $er& in die 2ände gefallen. Diese gab denentscheidenden 3m)uls zur #eiteren Entdec&ungen:
'
 Robert usil 
+ von %obert 5. %oseberr, ;*<=A>
!"prache des öglichen#
 " von Dietrich 2ochstätter ;*<=9>
=
'
 Die "iamesischen Z$illinge
+ in '
 Der ann ohne %igenscha&ten
+ 8 von %obert 6usil
'
 Die andere Zeit der Dichtung 
 ;orig.
 Los Hijos del Limo
> aus *<=A von Octavio Paz
'
 Z$iesprache
C
+ von Octavio Paz ;Essa,s zu Gunst und 5iteratur aus der Periode *<8*<C?>
'
 Literatur als Heraus&orderung 
+ von 5udovic Janvier ;Original: 'Fne )arole eHigeante! *<=>
 ;namentlich: 5autrIamonts Biogra)hie> " von omte de 5autrIamont ;*C=A>. 5autrIamont #ird in '
 Die andere Zeit der Dichtung)
 von Octavio Paz er#ähnt.
 ;namentlich die Ga)itel ;?<> 'aHila+ und ;A@> 'G,ong+! #eil diese auf Seiten *?9! bz#. *?* in '
 Z$iesprache
<
+ von Octavio Paz er#ähnt #erden>. -achdem ich im Buch 
 5autrIamonts Biogra)hie gefunden hatte! beschlossich #eiter Biogra)hien zu anal,sieren. atsächlich fand ich daraufhin einen #eiteren bedeutsamen2in#eis in:
'Glassi&er der englischen 5iteratur 
+ Es #ar ein 2in#eis zu den ahoos! den ich bis dahin nicht registriert hatte
:;?@ Jahre nach der Priester#eihe! d.h. in *=9>: 3nsbesondere die
Yahoos
 im vierten Buchvon 1ullivers %eisen stellen nach 0nsicht vieler vi&torianischen Gommentaren eine'Verleumdung 1ottes und der 6enschen+ dar ;Bul#er85,tton>! #elche diesen $er&teil 'aus edem anständigen 2aushalt verbannen+ muss. ;E. 1osse>. ;9@>
Fntertitel: Ein /orschungsbericht=Fntertitel: Stilistischer Pers)e&tivismus in %obert 6usils '6ann ohne Eigenschaften+CEdition Suhr&am) *9<@! neue /olge Band 9<@<Edition Suhr&am) *9<@! neue /olge Band 9<@*@Die
 -
0utoren: F#e B&er! 2orst Breuer und %olf Breuer! EB  " EO- aschenbuch Verlag**Von Den Frs)rüngen Der ahoos
 
Rekonstruktion einer verketteten Literaturanalyse
Ob#ohl in diesem Ga)itel die Ver&ettung von der Kuelle zum (iel do&umentiert #ird! #äre auchdie umge&ehrte %eihenfolge mglich.
„Robert Musil
 - Robert L# Roseberr$ %!&74'
3n diesem $er& ver#eist der 0utor auf:
die %olle des
Conjunctivus Potentialis
 ;*99> und
Clarissas
 -eigung zu
 Hermaphroditismus
 
zitiert 5eon itche dass Flrich und 0gathe im 2erma)hroditen verschmelzen unddass dieses Verschmelzen eil des m,stischen Verschmelzens der 1egenteile im %oman ist. itchezitiert &eine der zahlreichen agebucheintragungen zu 2erma)hroditismus! 3nzest! us#. ;**?>
Sprache des M(glichen)
 + ,ietrich ochst.tter %!&7"'
3n diesem $er& ver#eist der 0utor auf:
1ott als $esen ohne Eigenschaften ;Seite 9@A>!
auf den onunctivis Potentialis ;9@C>!
den urs)rünglichen -amen '
/nders
+ für den Protagonisten Flrich ;9@?>
den urs)rünglichen itel 'Der Erlser+ ;9@?>.
,er Mann ohne 0igenschaften) 1on Robert Musil %!&72'
3m Ga)itel +Siamesische (#illingeL beschreibt 6usil #ie Flrich und 0gathe zum 2erma)hroditenverschmelzen. Dieses )latonische Verschmelzen mit dem vergessenen 1egen)ol ;'0nders+> bildetmeines Erachtens den m,stischen Gern dieses %omans.
Teil 3 – Ins tausendjährige Reich (Die Verrecher! ("#$#%3!
Die vergessene Sch#ester ;0gathe>
Plato " 6,thos des
 ,ndrog-nen enschen
 ;<@?> "M
.lrich und ,gathe verschmel/en /umandrog-nen enschen0 $as auch in den Tagebucheintragungen do+umentiert $ird 
.
$ir &nnen uns a auch gerade entgegengesetzt &leiden! entgegnete 0gathe belustigt. 1elbder eine! #enn der andere blau ist! oder rot neben grün! und das 2aar &nnen #ir violettoder )ur)urn färben. ;<@A8<@7>
$as eder von uns em)findet ist die
 schattenha&te 3erdopplun
 seiner selbst in deentgegengesetzten -atur. 3ch bin 6ann! du bist /rauN man sagt! dass der 6ensch zu eder Eigenschaft auch die schattenhaft angelegte oder unterdrüc&te 1egeneigenschaft in sichträgt: edenfalls besitzt er die Sehnsucht nach ihr! #enn er nicht heillos mit sich selbstzufrieden ist ;<A9>.
*9Fntertitel: Ein /orschungsbericht*?Fntertitel: Stilistischer Pers)e&tivismus in %obert 6usils '6ann ohne Eigenschaften+*A%obert 6usil von %obert 5. %oseberr, ;*<=A>*7Diese /ormel lässt sich von einem A8/arbens,stem ableiten  6usil4s vs. 1oethe4s olor S,mbolism

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->