Welcome to Scribd. Sign in or start your free trial to enjoy unlimited e-books, audiobooks & documents.Find out more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
0Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
9003 Geistiges Wissen muß mit dem von oben zugeleiteten Wort übereinstimmen ....

9003 Geistiges Wissen muß mit dem von oben zugeleiteten Wort übereinstimmen ....

Ratings: (0)|Views: 2|Likes:
Published by Marianne Zipf
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde. Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht. Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde. Für die gegenwärtige Zeit sind aus christlicher Sicht die Offenbarungen durch Bertha Dudde hochaktuell. Zeitgeist und Weltgeschehen bestätigen fast täglich die Erfüllung dieser Prophezeiungen.
— Herausgegeben von Freunden der Neuoffenbarung — Weiterführende Informationen, Bezug aller Kundgaben, CD-ROM, Bücher, Themenhefte usw. im Internet unter:
http://www.bertha-dudde.info --- http://www.bertha-dudde.org
- kein copyright - Die Verbreitung der Kundgaben ist sehr erwünscht. Es sind nur ganze Kundgaben ohne jegliche Veränderung weiterzugeben.

More info:

Published by: Marianne Zipf on Aug 20, 2014
Copyright:Traditional Copyright: All rights reserved

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as ODT, PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

08/20/2014

pdf

text

original

 
GOTTES WORT ... durch Bertha Dudde 9003
Geistiges Wissen muß mit dem von oben uge!eiteten Wort "bereinstimmen ....
Es ist nicht !eicht #"r einen Wissenden$ daß dieser sein Wissen u"bertragen vermag au# so!che %enschen$ die von der Wahrheitdes von ihnen se!bst vertretenen Geistesgutes so "bereugt sind$daß sie a!!es andere ab!ehnen. &nd dennoch muß auch dieser'ersuch gemacht (erden$ denn (as von %ir dire)t ausgeht$ hateine so!che *ra#t$ daß es +eden (ahrheitsver!angenden %enschen"bereugt .... &nd es geht immer (ieder darum$ daß sich Wesen verschiedenen,ichtgrades -ußern und daß es #"r den %enschen sch(er ist$ dieWahrheit u er)ennen$ (ei! sie einer
 jeden
 ußerung aus demgeistigen Reich G!auben schen)en$ die aber doch ge/r"#t (erdenso!!te .... &nd erst dann$ (enn der nha!t mit %einem euch vonoben gegebenen Wort "bereinstimmt$ )1nnet ihr es annehmena!s Wir)en ein(and#reier ,ichtgeister ....&nd darum m"sset ihr *enntnis nehmen von %einem dire)t euchuge!eiteten Wort$ aber ihr d"r#et nicht a!!en %ittei!ungen ausdem geistigen Reich G!auben schen)en$ die euch media! gegeben(erden$ denn diese %edien )1nnen (ar die Gabe haben$'ermitt!ungen aus dem geistigen Reich entgegenunehmen$ obsie aber auch die n1tige Rei#e besiten$ die ch an dasEm/#angen von Botscha#ten aus diesem Reich ur Bedingunggemacht habe$ das a!!ein ist maßgebend #"r den Wahrheitsgrad
 
der euch "bermitte!ten *undgaben.hr %enschen )ennet euch im geistigen Reich u (enig aus$ undihr (isset es nicht$ (ie o#t der Gegner ein(ir)et$ um euch ut-uschen .... und ch )ann diesen nicht hindern$ (ei! das
Wahrheitsverlangen
 von euch #eh!t$ das erst
Garantie
 gibt #"rden Em/#ang der Wahrheit$ die dann aber auch "bereinstimmtmit %einem Wort aus der 21he. (ar sorge ch in +eder Weise da#"r$ daß den %enschen ein ,icht!euchte$ daß ihnen *enntnis (ird von einem ,eben nach demTode des ,eibes .... ch sorge da#"r$ daß ihnen auch Be(eisegegeben (erden$ die (ar nur
der
 ge!ten !assen (ird$ der auch(ieder im 'er!angen nach der Wahrheit +enes Wissen er#ahrenm1chte. Doch auch dann noch besteht die Ge#ahr$ daß sichandere Wesen )undgeben a!s die Geru#enen$ die sich nun -ußerneben ihrem Rei#egrad ents/rechend.Darum (ird ein +eder ,ichtgeist euch %enschen (arnen vormedia!en *undgebungen$ die im ustand von
Trance
 u euchs/rechen 4euch ugehen5$ sondern immer euch um
bewußten
Em/#angen geistiger Botscha#ten anregen$ (as (ar nur (enigen%enschen ge!ingen (ird$ aber immer die Sicherheit bietet$ von%einem Geist dire)t be!ehrt u (erden$ und ihr dann auch nichts6a!sches u #"rchten brauchet. Es )ann (ar nicht +ede %ittei!ung$ die in +enem (i!!en!osenustand gegeben (ird$ a!s #a!sch oder irre#"hrend beeichnet(erden$ doch (er von euch (i!! das /r"#en7Wer von euch ist sich dessen be(ußt$ daß diese Ge!egenheit ....einen %enschen$ der sich 4(o sich der %ensch5 seines Wi!!ensbegibt .... auch vie!e &ngeister sich unute machen7 &nd daßeuch die vo!!e
Wahrheit
 doch nicht
garantiert
 ist$ (enn ihreuch nur au# so!che Botscha#ten ver!asset$ die (oh! aus dem +en8seitigen Reich euch ugehen$ die aber dennoch un)ontro!!ierbarsind7 ur (as euch der :Geist aus Gott; vermitte!t$ ist reine Wahrheit$dieser aber gibt euch <u#sch!uß au# a!!en Gebieten 4"ber a!!e
 
Gebiete5$ den ihr niema!s von +enen Wesen er!angen )1nnet.Darum (ird
 jeder Lichtgeist
 euch dau anregen$ daß ihr aneuch se!bst arbeitet$ um u einem Ge#-ß u (erden$ in das sich :%ein Geist ergießen; )ann .... &nd dann erst (erdet ihr sichersein$ die reine Wahrheit u besiten .... Dann erst (ird euch einvie! tie#eres Wissen uge!eitet (erden )1nnen .... das Wissen uma!!e usammenh-nge$ um die &rsache eures Seins a!s %ensch$um euren einstigen <b#a!! von %ir und um die große Bedeutungdes Er!1sungs(er)es =esu >hristi .... Denn a!!es dieses )ann nur
Ich Selbst
 euch !ehren$ auch (ennch durch hohe ,ichtboten dieses Wissen ur Erde !eite$ die von%ir dire)t angestrah!t (erden und a!so
Mein Wort
 durch dieseert1nt$ das nun genau so be(ertet (erden )ann$ a!s habe cheuch dire)t anges/rochen ....Dieses Wissen um#aßt a!!es$ es um#aßt das R"c)#"hrungs(er)des einst Ge#a!!enen u %ir$ (ie es aber auch das Gegen(ir)endessen be!euchtet$ der euren 6a!! ur Tie#e veran!aßt hat. &nddieses Gegen(ir)en #indet nicht nur au# der Erde statt$ eserstrec)t sich auch au# das +enseitige Reich$ (o a!!e ch8be(ußten Wesen noch im Besit des #reien Wi!!ens sind$ unddiesen nun
sich
 uu!en)en (ird immer seine <bsicht sein undb!eiben. Daher m"sset ihr auch mit seinem Ein(ir)en rechnen$der a!s Wichtigstes u erreichen sucht$ daß das Er!1sungs(er)=esu >hristi ange(ei#e!t (ird.&nd darum m"sset ihr a!!e
 jene
 Durchsagen a!s
sein
 Wir)ener)ennen$ die eine Er!1sung durch =esu *reuestod !eugnen .... Dann (isset ihr$ daß
er
 am Wer) ist$ daß er die %enschen vondem
Bedeutsamsten
 abubringen sucht? daß =esus
für euch
und
eure Sünden
 gestorben ist am *reu. Denn (enn ihrdar"ber
falsch
 unterrichtet seid$ dann hat er euch ge(onnen$dann ist es ihm ge!ungen$ eine :Er!1sung durch =esus >hristus;a!s #a!sch hinuste!!en und euch den Eintritt in das ,ichtreichdadurch unm1g!ich u machen.Denn dar"ber geben %eine dire)ten O##enbarungen von oben

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->