Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Save to My Library
Look up keyword
Like this
2Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Helmut Krausser (* 1964): „sie haucht ihr lächeln in den rauch“ (Sonett) – Gedicht-Interpretation

Helmut Krausser (* 1964): „sie haucht ihr lächeln in den rauch“ (Sonett) – Gedicht-Interpretation

Ratings:

4.67

(3)
|Views: 518 |Likes:
Published by Jens Liebenau
Helmut Krausser (* 1964): „sie haucht ihr lächeln in den rauch“ (Sonett) – Gedicht-Interpretation (HA/„Hausarbeit“)
Helmut Krausser (* 1964): „sie haucht ihr lächeln in den rauch“ (Sonett) – Gedicht-Interpretation (HA/„Hausarbeit“)

More info:

Published by: Jens Liebenau on Jan 26, 2010
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

05/11/2014

pdf

text

original

 
H
ELMUT
K
RAUSSER
(* 1964)
sie haucht ihr lächeln in den rauch 
(Sonett)
 
sie haucht ihr lächeln in den rauch,steht auf und zupft an ihrem kleid.und summt ihr mund ein simples lied,und zittert schüchtern, summ ich auch,seh hin.
verstumme.
* viel geschieht.ein augenblick, der, aus der zeitgefallen, expandiert und flimmert.sie wippt zum beat der jukebox, trautsich nicht zu tanzen, steht alleinauf dem parkett, und ihre hautdie bunt im stroboskoplicht schimmert, wirkt unberührbar, ausgedacht.sie schnippt, verschwindet in der nacht – und war für einen lidschlag mein.*
zur Hervorhebung (abweichend vom Original)
kursiv 
gedruckt
Aufgabe
Erschließen Sie das obige Gedicht nach Inhalt, Sprache sowie Form!
 
1234567891011121314
 
Gedicht-Interpretation
H
ELMUT
K
RAUSSER
(* 1964):
sie haucht ihr lächeln in den rauch 
(Sonett)
H
ELMUT
RAUSSER 
(* 11. Juli 1964 in Esslingen am Neckar) ist ein deutscher des Öfterenausgezeichneter Schriftsteller von beispielsweise Romanen, Dichter respektive Lyrikerund (Bühnen-)Autor. Ferner existieren von Krausser verschiedene Beiträge sowiePublikationen in Zeitungen und Zeitschriften, einige Musikaufzeichnungen sowieHörspiele. Krausser ist ebenso ein starker Schachspieler (z. B.: Oberbayerischer Meister2001)Helmut Krausser lebt heute in Rom und Potsdam. Seit 1991 ist er mit B
EATRICE
ENAUER 
  verheiratet. Im Wintersemester 2007/2008 hatte er die Poetikprofessur der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München inne.Ein lyrisches Ich beschreibt eine Person, die allein auf dem Tanzparkett steht und, stattzu tanzen, mit dem Fuß zum Beat der Jukebox wippt (vgl.: V. 8 ff.!). Es beobachtet sie,jedoch verschwindet sie in der Nacht (s.: V. 13!). Mehrere Faktoren – „rauch“ (V. 1),„beat der jukebox“ (V. 8), „tanzen“ (V. 9), „parkett“ (V. 10) sowie „Stroboskoplicht“(V. 11) weisen auf ein Lokal mit Tanzfläche oder etwas Ähnliches hin. Der Titelbeziehungsweise erste Vers „sie haucht ihr lächeln in den rauch“ deutet daraufhin, dassihr Lächeln im ‚Diskonebel‘ (als Metapher: „rauch“, V. 1) nicht oder kaum zur Kenntnisgenommen wird.Dieses Gedicht ist ein Sonett, da es sich aus zwei Quartetten (Vierzeilern) und zwei Terzetten (Dreizeilern) zusammensetzt. Es ist aber variiert, da das klassische Reimschemafast vollkommen unbeachtet bleibt. Im Gedicht besteht fast kein Reimschema. Die Ausnahme bilden ein reiner umarmender Reim (V. 1 und 4), der die vier Verse eineEinheit bilden sst und dies auch neben der Strophenschreibweise nochmalsunterstreicht, sowie ein reiner Paarreim (V. 12 sowie 13), der den Zusammenhang derbeiden Verse verdeutlicht.Die komplette gemeine Schreibung (in Minuskeln), d. h. Kleinschreibung, lässt sich alsGleichgültigkeit und gefühlte Monotonie des lyrischen Ichs, mit der Person zu tanzen,interpretieren.Der substantivische respektive nominale Stil und die somit wenigen Adjektive oderadjektivische Partizipien sorgen für eine sachliche, fast gefühllose Atmosphäre. Aber die Adjektive werden gezielt eingesetzt, um wesentliche Sachverhalte deutlich zu machen. Soist das lyrische Ich wahrscheinlich zu schüchtern, um die Person anzusprechen, da es ihrBlicke zuwirft, bis sie geht („unberührbar“, V. 12). Jedoch ist die Person ebenfalls„schüchtern“ (V. 4).

Activity (2)

You've already reviewed this. Edit your review.
1 thousand reads
1 hundred reads

You're Reading a Free Preview

Download
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->