Welcome to Scribd. Sign in or start your free trial to enjoy unlimited e-books, audiobooks & documents.Find out more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
3Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Hausarbeit

Hausarbeit

Ratings: (0)|Views: 1,356|Likes:
Published by George Koby Haack
This essay is about the concentration of Turkish people in the districts of Kreuzberg, Neukoelln and Wedding in Berlin.

Diese Hausarbeit geht um die Konzentration von tuerkischen Arbeitern in den Stadtbezirken Kreuzberg, Neukoelln und Wedding.
This essay is about the concentration of Turkish people in the districts of Kreuzberg, Neukoelln and Wedding in Berlin.

Diese Hausarbeit geht um die Konzentration von tuerkischen Arbeitern in den Stadtbezirken Kreuzberg, Neukoelln und Wedding.

More info:

Published by: George Koby Haack on Apr 07, 2010
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

10/27/2010

pdf

text

original

 
 Proseminar: Europäische Arbeitskräftewanderung seit 1945Sommersemester 2008/09Dozentin: Olga Sparschuh
 Die Wohnsituation türkischer Arbeiter während der Zeit desGastarbeiterprogramms und kurz nach dem Ende des Programms: eine Erklärung für die Konzentration von türkischen Arbeitern in denStadtbezirken Kreuzberg, Neukölln und Wedding
George Haack Osei-MensahAustauschsemester Middlebury CollegeGoerzallee 13512207 Berlin
 
 
Gliederung
1. Einleitung .................................................................................................................. 1
 
2. Parallelgesellschaft .................................................................................................... 2
 
2.1. Zum Begriff der Parallelgesellschaft .................................................................. 2
 
2.2. Charakteristika einer Parallelgesellschaft .......................................................... 2
 
3. Zuwanderung der Türken in Berlin ........................................................................... 3
 
3.1. Das Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und derTürkei ........................................................................................................................ 3
 
3.2. Die Ursachen der Zuwanderung der Türken in Berlin ....................................... 4
 
3.3. Die Konzentration von türkischen Arbeitern in den Bezirken Kreuzberg,Wedding und Neukölln ............................................................................................. 5
 
4. Wohnsituation ........................................................................................................... 6
 
4.1. Die Gastarbeiterära ............................................................................................. 6
 
4.2. Nach dem Anwerbestopp ................................................................................... 7
 
4.3. Die Wohnsituation und Verteilung der Türken im Zusammenhang mit demBegriff der Parallelgesellschaft ............................................................................... 11
 
5. Fazit ......................................................................................................................... 13
 
6. Literaturverzeichnis ................................................................................................. 15
 
 
1
1. Einleitung
2007 lebten 1.713.551 Türken in Deutschland, davon 117.736 in Berlin.
1,2
Die Ver-teilung der Türken in der Großstadt Berlin ist sehr ungleichmäßig. Der höchste An-teil 21,9 % der Türken wohnt in Neukölln und nur 139 (0,12 %) Türken in Weißen-see.
3
 Die drei Stadtbezirke mit dem Anteil an türkischen Einwohnern sind in absteigenderReihenfolge Neukölln, Wedding und Kreuzberg. Insgesamt leben 58,7 % der Türkenin Berlin in diesen drei Stadtteilen. Die türkische Bevölkerung in Deutschland hateine lange Geschichte, sowohl in der gesamten BRD als auch in Berlin. Als die türki-schen Arbeitnehmer nach Berlin kamen, wurden sie in engen Holzbaracken unter-gebracht. Später als sie länger gültige Aufenthaltsgenehmigungen bekamen, tratensie auf den Wohnungsmarkt und trafen bei der Wohnungssuche auf viele Schwierig-keiten. Die türkischen Arbeitnehmer konnten aufgrund ihres geringen Einkommenslediglich aus den ihnen zur Verfügung stehenden Wohnungen in den oben genanntenBezirken wählen.Ich argumentiere, dass türkischen Arbeiter nicht allein verantwortlich für ihre Kon-zentration in einem bestimmten Stadtteil sind. Diese Arbeit wird dies durch die Be-schreibung der Wohnsituation der türkischen Bewohner während der Zeit des Gas-tarbeiterprogramms und nach dem Schluss des Programms aufzeigen.Der erste Teil der Arbeit wird das Konzept einer Parallelgesellschaft erklären. DerHauptteil der Arbeit soll sich mit der Zuwanderung der türkischen Arbeiter in Berlinund der Wohnsituation der türkischen Migranten in Berlin während der Gastarbeiter-ära und nach dem Abschluss des Anwerbeprogramms beschäftigen. Zum Schlusswird die Arbeit die Verbindung zwischen der Konzentration von Türken an einemeinzelnen Ort und der Möglichkeit von Entstehung einer Parallelgesellschaft themati-sieren.
1
Statistisches Bundesamt: Statistisches Jahrbuch 2008. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt 2008. S.47
2
Diese Anzahl entspricht nur den Türken mit türkischer Staatsangehörigkeit und nicht denen, die ei-nen türkischen Migrationshintergrund haben.
3
Vgl. Greve, Martin; Orhan Kalbiye: Berlin Deutsch-Turkisch: Einblicke in die neue Vielfalt. Berlin:Der Beauftragte des Senats von Berlin 2008. S. 13

Activity (3)

You've already reviewed this. Edit your review.
1 thousand reads
1 hundred reads
yunus61 liked this

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->