Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
11Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Whitepaper - Facebook Im Nonprofit Marketing

Whitepaper - Facebook Im Nonprofit Marketing

Ratings: (0)|Views: 1,968|Likes:

More info:

Published by: Allfacebook.de - Facebook Marketing Blog on Apr 15, 2010
Copyright:Traditional Copyright: All rights reserved

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

07/22/2013

pdf

text

original

 
Facebook im Nonprofit-Marketing
 April 2010
FACEBOOKMARKETING.DE
von Jona Hölderle
 
 Viele klassische Nonprofit-Organisationen tun sich schwer mit viralemMarketing und niedrigschwelligen Mitmachangeboten im Internet.Dabei ist gerade hier die Möglichkeit gegeben Menschen miteinzubeziehen, die sich nicht gleich mit Haut und Haar einerOrganisation verschreiben wollen. Thematisch Interessierte Menschenkönnen zu Multiplikatoren werden ohne die Hürde einer formellenMitgliedschaft nehmen zu müssen.Facebook ist dabei nur eine Möglichkeit unter vielen, aber das Angebot eigene Fanpages kostenlos zu betreiben entspricht der Artund Weise wie Mitgliedsorganisationen arbeiten. Die Ziele sind dabeivielfältig von reinem Fundraising über Öffentlichkeitsarbeit bis hin zurMitglieder- und Aktivengewinnung.
FACEBOOKMARKETING.DE
 
Fanpages sind das Instrument der Wahl
Noch immer gibt es viele Organisationen, die lediglich eine Gruppe oder einen normalenBenutzeraccount für ihre Präsenz nutzen. Dies zeigt sich gerade bei ehrenamtlichbetriebenen Seiten.Gruppen sind ein basisdemokratisches Element und gut für einen ehrenamtlichen Auftritt geeignet. Jeder Schreiber tritt hier mit seinem eigenen Profil auf. ZurOrganisation interner Diskussionen sind sie jedoch wenig geeignet, weil Arbeiten auf einer fremden Plattform, nicht erst seit dem letzten Veröffentlichungen der StiftungWarentest, viele Benutzer abschreckt.Fanpages haben einen eher zentralistischen Ansatz und jeder Beitrag wird im Namender Organisation verfasst. Aus diesem Grund haben sie sich mittlerweile als Standard durchgesetzt, wenn das Profil zentral aus der Geschäftsstelle betrieben wird. Hierbeiwerden weniger bestehende Kontakte zu Facebook mitgenommen, als innerhalb derCommunity nach neuen Fans gesucht.Gerade bei Organisationen, die erst spät zu Facebook stoßen, kann es sein, dassbereits ein ehrenamtlich betriebenes Profil besteht. Dies stellt auch eine hervorragendeMöglichkeit dar, Ehrenamtliche mit für die Betreuung der Seite zu begeistern. Imschlechten Fall kommt es zu einer für externe kaum verständlichen Doppelstruktur, wiez.B. bei BirdLife International mit einerinoffiziellenund eineroffiziellenFanpage.
FACEBOOKMARKETING.DE

Activity (11)

You've already reviewed this. Edit your review.
1 hundred reads
1 thousand reads
Ron Bourne liked this
twolff001 liked this
JugendUnternimmt liked this
JugendUnternimmt liked this
Stefan Schiller liked this

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->