Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Save to My Library
Look up keyword
Like this
6Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Kleider Machen Leute Inhalt+Charakterresierung Von Nettchen+Wenzel

Kleider Machen Leute Inhalt+Charakterresierung Von Nettchen+Wenzel

Ratings:

5.0

(2)
|Views: 36,798 |Likes:
Published by henne444053

More info:

Published by: henne444053 on Jun 07, 2010
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as DOCX, PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

05/21/2013

pdf

text

original

 
Inhaltsangabe:
An einem kalten Wintertag wandert der arme Schneider Wenzel Strapinski auf der Landstraße von Seldwyla nach Goldach, um eine neue Arbeitsstelle zufinden. Als er so dahingeht, kommt eine vornehme Kutsche heran und der Lenker des Gefährtes erbietet sich, Strapinski mitzunehmen. Da es noch einweiter Fußmarsch bis Goldach ist, nimmt Strapinski dieses Angebot an undsteigt ein.In Goldach angekommen, hält die Kutsche vor einem Gasthaus. Eine MengeLeute versammeln sich, um zu sehen, wer aus diesem prächtigen Gefährtaussteigt. Da der Schneider von edlem Aussehen ist und sein schönes"Sonntagsgewand" trägt, halten ihn alle für einen polnischen Grafen. Er wird indas Gasthaus geleitet, wo ihm ein köstliches Mahl aufgetragen wird. Der Hunger überwiegt sein schlechtes Gewissen, sodass er die Gunst der Stundenützt und sich das Essen schmecken lässt. Aus Neugierde über den fremden,noblen Grafen gesellen sich später einige Herren der Goldacher Gesellschaftzu ihm. Was immer Strapinski auch tut bzw. wie immer er sich verhält, alleswird von den Goldachern als Vornehmheit ausgelegt.Strapinski macht einige Fluchtversuche, doch es gelingt ihm nicht, zuentkommen. Abends wird er zu einem Besuch beim Amtsrat eingeladen. Dortlernt er Nettchen, die Tochter des Gastgebers kennen und die beiden verliebensich ineinander. Die Goldacher sind sehr hilfsbereit und stellen demvermeintlichen Grafen sogar Kleider, Schuhe, Pflegemittel und andere Sachenzur Verfügung, weil sie annehmen, er sei in Schwierigkeiten.Da Strapinski aber immer noch die Absicht hat, Goldach zu verlassen, kündigter bei einem Festmahl eine dringende Geschäftsreise an. Daher soll in wenigenTagen die Verlobung zwischen Nettchen und dem vermeintlichen Grafengefeiert werden. Strapinski veranstaltet dazu eine Schlittenfahrt zu einemGasthaus, das zwischen Goldach und Seldwyla gelegen ist. Doch gerade andiesem Tag planen auch die Seldwyler eine Schlittenfahrt, deren Ziel ebenfallsdieses Gasthaus ist. Die Goldacher besetzen den oberen Saal des Gasthauses,während sich die Seldwyler im unteren Saal einfinden. Nach einiger Zeit kommteine Seldwyler Abordnung zu den Goldachern und führen einen Schautanz auf.Zuerst wird der Spruch: "Leute machen Kleider" versinnbildlicht, indem dieSeldwyler die Bewegungen eines Schneiders nachahmen. Danach wird dasSprichwort: "Kleider machen Leute" dargestellt, wobei Strapinski von seinemfrüheren Meister erkannt, verhöhnt und vor allen bloßgestellt wird. Aus Schamund Schande stürzt Strapinski aus dem Gasthaus und flüchtet auf die StraßeRichtung Seldwyla. Um von den heimfahrenden Seldwylern nicht entdeckt zuwerden, versteckt sich Strapinski abseits der Straße im Schnee, legt sich hinund schläft ein.Nach einiger Zeit eilt auch Nettchen aus dem Saal, nimmt eine Kutsche undbeginnt, Strapinski zu suchen. Sie findet ihn halberfroren und bewusstlosneben der Straße liegen, worauf sie ihn mit Schnee abreibt, sodass dieser dasBewusstsein wieder erlangt. Gemeinsam fahren sie zum Hof einer Bekannten.Dort erzählt Strapinski Nettchen, wie es zu diesem Missverständnis gekommensei. Trotz seiner Armut bekennt sich Nettchen zu ihm und sie beschließen zuheiraten.Die Kunde über die bevorstehende Hochzeit zwischen Nettchen und demarmen Strapinski verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Als den Seldwylern bekanntwird, dass Nettchen eine beträchtliche Erbschaft zu erwarten hat, schlagen sie
 
sich auf die Seite des Paares. Die Goldacher ihrerseits glauben an eineEntführung Nettchens durch Strapinski und versuchen, mit Gewalt Nettchenaus Seldwyla zu holen, was ihnen jedoch misslingt.Strapinski, Nettchen und ihre gemeinsamen Kinder verbringen einige Jahre inSeldwyla, wo sich Strapinski durch Sparksamkeit und Fleiß zu einem klugenGeschäftsmann etabliert. Später übersiedelt der inzwischen vermögend undwohlhabend gewordene Strapinski mit seiner Familie nach Goldach, wo er einangesehener Bürger wird.
Henrik
Charakterisierung von NettchenNettchen ist eine fiktive Figur aus dem Buch „Kleider machen Leute“ vonGottfried Keller die neben Wenzel Strapinski die 2 Hauptfigur ist.Nettchen ist die gerade volljährig gewordene Tochter des Goldacher Amtsratsund ihre Mutter ist schon gestorben. Sie ist hübsch und schlank und trägtmodische Kleidung und viel Schmuck, da ihre Familie reich ist.Nettchen verhält sich Wenzel Strapinski gegenüber sehr freundlich und hält seineUngeschicklichkeit für liebenswürdig. Im Gegensatz zu Melcher Böhni, den sienicht mag und ihn auch nicht heiraten will.Sie glaubt Wenzel Stapinski sei ein echter Graf. Nach der ersten Begegnungverliebte sie sich in Wenzel ist aber in seiner Gegenwart schüchtern. Sie bringtWenzel dazu, nach seiner Ankündigung er wolle gehen, da zu bleiben. Als auf ihrer Verlobungsfeier bekannt wird wer Wenzel Strapinski wirklich ist und erwegläuft, muss sie erst nachdenkt was sie von ihm halten soll, entschließt sichaber dann doch ihm zu folgen um herauszufinden wer er wirklich ist. Soverhinderte sie dass er erfriert als er sich am Straßenrand im den Schneehingelegt hat. Nachdem er ihr alles über sich und seine Kindheit erzählt hat,verzeiht sie Wenzel, dass er sie belogen hatte. Nettchen zieht mit ihren WenzelStrapinski nach Sedwyla um ihn dort zu heiraten und mit dem Erbe vonNettchens Mutter dort zu leben.Charakterisierung von Wenzel
Aussehen:-schwarzer Sonntagsanzug (S.3/Z.19)-dunkelgrauen Radmantel (S.3/Z.20)-edeles und romatisches Aussehen (S.3/Z.22)-lange, schwarze Haare (S.3/Z.22)-Locken (s.20/Z.2)-Schnurrbärtchen (s.3/Z.23)-blass (s.3/Z.33)-regelmäßige Gesichtszüge (s.3/Z.24)

Activity (6)

You've already reviewed this. Edit your review.
Ali Reinickendorfer added this note
gut danke das ihr meine hausaufgaben gemacht habt ;)
1 thousand reads
1 hundred reads
beniiii1230 added this note
Find ich gut. Kann man auch nachlesen das isz besonders gut falls man mehr wissen möchte. Schöne und einfache Inhaltsangabe.
Celina Nit liked this
Laura Siewert liked this

You're Reading a Free Preview

Download
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->