Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Save to My Library
Look up keyword
Like this
5Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
RheinLahn-Erleben / KW 30 / 30.07.2010 / Die Zeitung als E-Paper

RheinLahn-Erleben / KW 30 / 30.07.2010 / Die Zeitung als E-Paper

Ratings: (0)|Views: 1,350 |Likes:
Published by medienerleben

More info:

Published by: medienerleben on Sep 12, 2010
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

02/03/2013

pdf

text

original

Mehr Qualität
für den
Rettungsdienst
Eine Chance
für den
Mittelstand

Leitung tot: Familie aus Horhausen seit 2009 ohne Telefon

Weltmeister
schnüren in Bad
Ems die Stiefel

Sommerspaß in
Limburg: Summer
Games locken

Tuning-Session
lockt nach
Bad Ems
So kann man
die Waldbrandgefahr
minimieren
30. Juli 2010 • Woche 30 • Jahrgang 1
Das Portal: www.RheinLahnErleben.de
Aufage 57.050
Das Warten hat bald ein Ende: Fußballer stehen auf regionaler Ebene vor dem Start in die neue Spielzeit
LIMBURG-WEILBURG.

Die wunderbare Fußball-Weltmeis- terschaft in Südafrika hat uns die Sommerpause versüßt und verkürzt, aber jetzt startet die Saison 2010/11 in die Vollen. Nach den intensiven Wochen der Vorbereitung rollt auf den Bällen in der heimischen Re- gion bald wieder das runde Leder.

RheinLahnErleben freut sich genauso wie Sie, liebe Le- serinnen und Leser, auf den Saisonstart. Heute finden Sie in unserer Zeitung die gro- ße Sonderbeilage „Anstoß

2010/11“, die rechtzeitig zum Saisonstart alle wichtigen In- formationen über die heimi- schen Klubs von der Bezirks- liga bis zur Kreisliga C liefert. Wer hat im Sommer den Ver- ein gewechselt? Welche Ziele haben sich die Mannschaften gesteckt und wie sehen die neuen Mannschaftskader aus? Wer sind die Favoriten auf die vorderen Plätze in den ein- zelnen Ligen? Diese und viele weitere Fragen bekommen Sie darin beantwortet. Wir wün- schen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

-rwe-
Startfrei für die neue
Fußball-Spielzeit
Große Sonderbeilage in dieser Ausgabe

DIEZ. Es gibt keine Eingangs- pforte und keine Eintritts- preise, aber eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. Ein Info-Punkt in der Jugend- herberge Grafenschloss in- formiert ab sofort über den Geopark Westerwald-Lahn- Taunus.

Werbegemeinschaft, Dach- marke, Gütesiegel – für das Gesamtensemble aus frei zu- gänglichen Naturdenkmälern und Erlebnisparks ließen sich viele Bezeichnungen finden, dienen soll jede einzelne ei- nem einzigen nachhaltigen Zweck: die geotouristischen Potenziale zu erschließen und das Profil einer ganzen Region

zu schärfen. Aus diesem Grund haben die Landkreise Alten- kirchen, Westerwald, Lim- burg-Weilburg, Lahn-Dill und Rhein-Lahn vor sechs Jahren den 4200 Quadratkilometer großen Geopark gegründet, um den Tourismus zu stärken, die wirtschaftliche Entwick- lung positiv zu beeinflussen und die lokalen Bemühungen zu vernetzen. Zehn ausge- suchte Informationszentren weisen auf den Park und sei- ne inhaltlichen Schwerpunkte hin, darunter die Jugendher- berge im Diezer Grafenschloss. Seit April werden in einer Ge- schäftsstelle in Weilburg die Fäden rund um das Marketing- konzept gezogen.

Über die regional und national bedeutenden Sehenswürdig- keiten können Besucher die Entwicklungsgeschichte der Erde am konkreten Beispiel begreifen und über spezifische Bildungs- und Erlebnisange- bote Einblicke in die geologi- sche und geomorphologische Vielfalt der Region gewinnen, hieß es beim Treffen des SPD- Landtagsabgeordneten Frank Puchtler mit Geschäftsführer Knut Rehn. In einem thema- tischen Dreiklang aus Marmor, Stein und Eisen bilden in en- ger Abstimmung zwischen Natur und Kultur Inhalte wie Fossilienfunde, vulkanische Gesteine, Lahnmarmor oder Montanrevier die Schwer-

punkte dieser gemeinsamen Aktion. Aus den touristischen Themenlinien können vor Ort „zusätzliche Erlebnisdimen- sionen eröffnet und Besu- cherinformationen erleich- tert werden“. Gedacht ist an Darstellungen unterschiedli- cher Zeitebenen (geologisch, historisch), die Entwicklung touristischer oder umweltpäd- agogischer Angebote oder die Konzentration auf ein speziel- les Thema.

Fördern möchten die Organi- satoren den Fremdenverkehr durch ganz konkrete Anreize, etwa durch gezielte erlebnis- orientierte oder themenspe- zifische Führungen, natur- orientierten Aktivtourismus

und Co.. Bei dem von einem wissenschaftlichen Beirat be- gleiteten Projekt spielen auch sportliche Aktivitäten, Cam- ping, Caravaning und Angebo- te für Familien eine Rolle. Wei- tere Schritte auf dem Weg zu einer gemeinsamen Vermark- tung sind die Entwicklung von Prospektlinien, Beschilderun- gen, Routen, Pauschalangebo- ten und Veranstaltungen, die Ausstattung der so genannten Geopunkte und eine weiterge- hende Vernetzung der regio- nalen Geotope. Stellen möch- te sich der Verbund auch dem komplizierten Verfahren zur Anerkennung als nationaler Geopark. Es wäre ein weiteres Qualitätsmerkmal.

Geopark schärft das Profil der ganzen Region
Vielzahl von Sehenswürdigkeiten entdecken - und das vor der Haustür ganz ohne Eintrittskosten

NASTÄTTEN. Unter dem Motto „Der besondre Spass, Tanz uff de Gass“ gehen die Nastätter Musiktage am kommenden Wochenende (Samstag, 7. August) ab 18 Uhr in die nächste Run- de. Für beste musikalische

Unterhaltung im „Blauen Ländchen“ sorgen an die- sem Abend die „Nastätter Halbe-Schoppe-Sänger“ in der Römerstraße vor dem Gasthaus „Zur Krone“. Der Eintritt zu dieser Veranstal- tung ist frei.

„Tanz uff de Gass“
HORHAUSEN.
Dass

der Wechsel von einem Telefo- nanbieter zu einem anderen vorübergehend zu Proble- men führen kann, ist längst bekannt. Mal dauert es Tage, manchmal sogar meh- rere Wochen, bis der wech- selnde Kunde wieder pro- blemlos telefonieren oder im Internet surfen kann. Ein Ehepaar aus Horhausen wartet allerdings wirklich bereits

rekordverdächtig lange darauf, wieder ein Freizeichen aus ihrem Te- lefon zu hören: Seit Mai 2009 (!) können Willibald und Silvia Sell nur noch per Handy telefonieren.

Ende April 2009 hatte Wil- libald Sell seinen Telefon- anschluss bei der Telekom komplett gekündigt. Telekom bestätigte die Kündigung und erklärte, der gekün- digte Anschluss werde zum Termin der „tatsächlichen Schaltung im Laufe dieses Tages zu dem aufnehmen- den Teilnehmernetzbetreiber geschaltet.“ Die Sells waren zuvor seit 1970 Kunden der Telekom, ihre Leitung hatte immer funktioniert. Aus Kos- tengründen hatten sie sich jedoch entschieden, zu Alice zu wechseln.

Zum Stichtag war die Leitung
der Sells tot. Die Telekom

hatte abgeschaltet, doch Ali- ce schaltete nicht wieder ein. Kein Telefon, kein DSL – die Sells versuchten unzählige Male, über die Hotline von Alice eine Auskunft zu be- kommen. Eine konkrete Ant- wort bekamen sie nicht, wie sie berichten. „Man kam ja fast nie durch – und schrift- lich gab es erst recht keine Antwort“, so Willibald Sell. Erst nach 13 Monaten, im Mai 2010, erklärte Alice in einem Brief, dass es „derzeit leider nicht möglich ist, Ihnen das gewünschte Alice DSL-Pro- dukt zur Verfügung zu stel- len.“ Die Sells hatten mitt-

lerweile vergeblich versucht, über andere Anbieter einen neuen Telefonanschluss zu bekommen.

So bedauerte 1&1 im August 2009 schriftlich, dass es aus „technischen Gründen noch nicht möglich ist, den DSL- Anschluss ohne Telefonan- schluss bei der Telekom frei- zuschalten.“ und auch das Unternehmen freenet schrieb dem Ehepaar, dass man die gewünschte Bestellung aus technischen Gründen – auf die freenet keinen Einfluss habe – stornieren müsse.

„Es ist wohl so, dass Alice die Leitung blockiert, so dass die keiner mehr nutzen kann“, so Sell. Die Leitung ist zwar nach wie vor von der Telekom an Alice vermietet, Zugriff habe die Telekom aber durch die vorangegangene kom- plette Kündigung des Kunden nicht mehr, so wurde Willi- bald Sell erläutert.

Gleich nachdem feststand, dass Alice definitiv keinen Telefonanschluss

einrich- ten kann, wollten die Sells zur Telekom zurückkehren

– „Hauptsache, wir können endlich wieder telefonieren, auch wenn das etwas teurer ist als bei den Billiganbie- tern“, so Willibald Sell. Doch selbst die Telekom kam an ihre eigene Leitung nicht mehr heran, wie Telekom-Pres- sesprecher André Hofmann gegenüber unserer Zeitung bestätigte: „Der Fall dieses Kunden ist wirklich kompli-

ziert. Fest steht aber, dass der schwarze Peter in diesem Fall eindeutig bei Alice liegt. Das Ganze ist regelrecht es- kaliert – aber wir haben nun eine Lösung gefunden.“ Denn kaum hatten die Sells sich im Juli an RheinLahnErleben ge- wandt – und die sich an die Telekom und an Alice – kam Bewegung in die Angelegen- heit.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir die Kunden noch in der nächsten Woche mit einem ISDN-Anschluss versorgen können. DSL versuchen wir dann später einzurichten“, so Hofmann. Und auch Alice hat sich nun nochmals bei den Sells gemeldet. Der Zeitung gegenüber wollte sich das Unternehmen nicht äußern und war zu keinem direkten Interview bereit.

Den Kunden gegenüber führte Alice nun jeoch an, dass der Wegfall des Anschlusses bei der Telekom schuld daran sei, dass man den das gewünschte Produkt nicht habe einrich- ten können. Neue Aufträge mit Übernahme der Rufnum- mer seien von der Telekom abgelehnt worden. Während also die eine Seite sagt, dass der neue Anbieter die Leitung nicht freigibt, sagt die andere Seite, der Fehler liege darin, dass der Kunde, der komplett von der Telekom zu Alice wechseln wollte, der Telekom gekündigt habe – was für die Sells eigentlich ein nur logischer Schritt war. „Woran das nun technisch liegt, ist mir egal“, so der mittlerweile ziemlich generv- te Horhausener. „Hauptsache, das Telefon geht nun endlich wieder.“ Gleich wenn sie aus dem Urlaub zurück sind, soll es soweit sein, verspricht die Telekom.

Seit Mai 2009 (!) ist die Leitung tot
Wechsel des Telefonanbieters wird Ehepaar aus Horhausen zum Verhängnis

Die Erlösung ist in Sicht: Sylvia und Willibald Sell sollen bald endlich wieder telefonieren können. Es wird auch höchste Zeit.

BECHELN/MÜLHEIM-KÄR- LICH. Die beiden haben es wirklich geschafft: Sie sind auf die Arbeit von Becheln nach Mülheim-Kärlich ge- laufen. Die 27 Kilometer sind vielleicht für viele Jog- ger keine Riesenleistung, in dem Falle war es aber etwas Besonderes: Wie wir berich- teten, war der 18-jährige Yves aus Lörrach etwas auf

die „schiefe Bahn“ geraten, hatte aber bei Onkel Micha- el Kapski in Becheln wieder neuen Mut gefunden. Der Lauf zur Praktikumsstelle in Mülheim-Kärlich war die krönende Bestätigung sei- nes neuen Weges in die Zu- kunft. Yves kann im August eine Lehre in Lörrach begin- nen und fühlt sich seinem Leben wieder gewachsen.

Lauf in eine neue Zukunft
Geglückter Lauf für die Zukunft.
Foto: Lucky Luxem

DIEZ. Bei Schachtarbeiten im Diezer Stadtgebiet wurde 1959 in einer Brandschicht ein unscheinbares Kreuz aus Bronze gefunden. Durch Hit- zeeinwirkung sind die Arme des Kreuzes leicht verbogen. Wie aus einer Öse am oberen Ende zu sehen ist, wurde es wohl als Anhänger an einem Halsband oder einer Halskette getragen. Reste einer ehemals vollständigen Vergoldung las- sen den Schluss zu, dass der Kreuzanhänger zu seiner Zeit ein wertvolles Schmuckstück war. Dieser Kreuzanhänger ist das Objekt des Monats Au- gust im Museum des Diezer Grafenschlosses. An vielen anderen Schmuckstücken des 6. bis 7. Jahrhunderts findet

man eine ähnliche dekorati- ve Gestaltung, so dass man auch dieses Exemplar grob jener Zeit zuordnen kann. Der Diezer Kreuzanhänger ist das in weitem Umkreis früheste erhaltene christliche Kreuz. Erst kürzlich war er als Leih- gabe einer Ausstellung in den Dom- und Diözesanmuseen Frankfurt und Limburg als ei- nes er ältesten Exponate zu sehen.

Kreuzanhänger ist das
Objekt des Monats
Kinder begeben sich auf Bodentier-Suche

DORNHOLZHAUSEN. Im Rahmen der 750-Jahr-Feier Dorn- holzhausens veranstaltet der Naturpark Nassau unter dem Motto „Laufkäfer,Schnecken,Asseln & Co-Wir suchen Bo- dentiere!“ ein Event für Kinder und begleitende Eltern. Na- turschutzreferent Manfred Braun sowie Naturparkreferentin Ursula Braun übernehmen die Leitung. Getroffen wird sich am Freitag, 6.August, um 15 Uhr auf dem Parkplatz am Friedhof. Mitgebracht werden sollten kleine Schaufeln, Lu- pen und Schraubgläser.

Reisen GmbH
Schläferweg 21a
Tel. (0 64 32) 33 31
65582 Diez
Fax (0 64 32) 48 71
Genießen Sie die wertvollste Zeit des Jahres – Ihren Urlaub
3. 10. 10 7. 10. 10
Baden-Baden, der Schwarzwald und das Elsass, 5-Tage-Reise

Faszinierende Eindrücke erwarten Sie in Baden-Baden, der Europastadt Straßburg, Colmar,
das Elsass u. dem Schwarzwald.
4x Übern./HP im Luxus-Hotel, tägl. Ausflüge, Kaffee u. Kuchen, Weinprobe und vieles mehr ...

355,– €
10. 10. 10 –15. 10. 10Oberndorf – Kitzbüheler Berge, Herbstferientermin!!!, 6-Tage-Reise

Erleben Sie Tirol von seiner schönsten Seite, Ferien in Oberndorf, eingebettet zwischen dem
Wilden Kaiser und dem Kitzbüheler Horn. Spaß und gute Laune.
5x Übern./HP im 4-Sterne-Hotel, geführte Tagesausflüge, Kaffee u. Kuchen, Musikabend...420,– €

27. 10. 10 31. 10. 10Sächsische Schweiz – Oberlausitz – Elbsandsteingebirge, 5-Tage-Reise
Erleben Sie eine romantische Elbschifffahrt, Festung Königstein, Schloss Pillnitz, Fischer-Bastei, ...
4x Übern./HP, 3 geführte Ausflüge, Begrüßungsschnapserl, Dampferschifffahrt, ...
340,– €
11. 11. 10 13. 11. 10Martinsgansessen in Bispingen
Lecker! Man munkelt, es sei die beste Martinsgans..., erleben Sie Celle, das Jagdschloss
Iserhatsche,...
2x Übern./HP (1x Gänseessen), Tanzabend, Bosseln – lassen Sie sich überraschen!
199,– €
Fordern Sie zu allen Reisen den genauen Reiseablauf und die Leistungen an!
Es sind noch Plätze frei:
12. 9. 10 16. 9. 10
Berlin/Potsdam (Reisegruppe Diehl 5-Tage-Reise),
Übern./HP
246,– €
Tagesfahrt
18. 9. 2010
Wolfsgarten – Fürstliches Gartenfest i. Jagdschloss
25,– €(Fahrpreis)
Rufen Sie an, wir freuen uns auf Sie!
GOLD-ANKAUF
beim Juwelier Ihres Vertrauens

BAHNHOFSTRAßE 15
65549 LIMBURG
TEL. 0 64 31 / 9 80 00

Fair, diskret und bar
Wir kaufen Ihr Altgold
!Münzen
!Altgold
!Zahngold !Schmuck

Activity (5)

You've already reviewed this. Edit your review.
1 thousand reads
1 hundred reads

You're Reading a Free Preview

Download
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->