Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
1Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Moment mal - Predigt vom 03.10.2010

Moment mal - Predigt vom 03.10.2010

Ratings: (0)|Views: 75|Likes:
Published by Bruno Zimmerli

More info:

Published by: Bruno Zimmerli on Oct 09, 2010
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

10/09/2010

pdf

text

original

 
Moment mal ....
Was machst Du in einem Moment der Verzweiflung. Wo alles verloren scheint?
Die Momentaufnahme eines Lebens ...
ein junger Mann sitzt in einer Gefängniszelle. Er gehört dort nicht hin! Er hat nichts getan.Eine verschmähte Liebhaberin hat ihn wegen sexueller Nötigung angezeigt. Es war die Frauseines Chefs. Sie wollte sich an ihn ranmachen. Sie war eine wunderschöne und charmanteFrau. Aber er hatte zu viel Respekt vor seinem Chef (und auch vor Gott), als dass er darauf eingegangen wäre. Später zeigte sie ihn an und er wurde verurteilt und kam ins Gefängnis.Aber das war ja noch nicht alles. Den Job als Hausverwalter hatte er bekommen, nachdem ihnseine Familie davongejagt hatte. Er war in einem anderen Land geboren. Er hatte es gut, biser durch Intrigen in seiner Familie schließlich dort gelandet ist wo er jetzt auch im Gefängnissitzt. In eine fremden Land, in dem er keinen kannte. Noch schlimmer. Seine Eltern - besonderssein Vater, den er sehr liebte - wussten nicht dass er hier ist. Sehr wahrscheinlich hielten sie ihnfür tot. Vor ca. 2 Jahren - so lange sitzt er schon im Gefängnis - hatte er einem Mitgefangeneneinen großen Gefallen getan. Dieser Mitgefangene war sehr einflussreich und saß auch durcheine falsche Anklage im Knast. Er versprach ihm, dass er sich um einen Anwalt kümmernwürde, der ihn so schnell wie möglich aus dem Gefängnis rausholen würde. Seither hatte er nie mehr was von ihm gehört. Es scheint, als ob er ihn vergessen hätte. Es schien ihm, alswäre es der dunkelste Tag seines Lebens. Er hatte so große Träume, was alles in seinemLeben geschehen würde. Doch das schien nun unmöglich zu sein. Diese Träume schienen sounwirklich, so absurd. Kennt ihr den Mann von dem ich hier erzählt habe? JOSEPH
Der schwärzeste Tag unseres Lebens
Manchmal denken wir, es ist der schwärzeste Tag unseres Lebens. Alles scheint sich gegenuns verschworen zu haben.Die Wahrheit: Der Tag von dem ich erzählte, war der Tag bevor sich alles im Leben von Josephänderte:Am nächsten Tag kam nämlich ein Diener des Pharao und holte ihn aus dem Gefängnis raus.Er deutete einen Traum des Pharao und wurde noch am selben Tag zum Premierminister des ganzen Landes eingesetzt. Die Träume seiner Jugend erfüllten sich in 24 Stunden! Gottes Bestimmung wurde wahr: Joseph sollte das Volk Gottes vor dem Hungertod retten. Ganz egal, wie Dein Zustand oder dein Umstand im Moment ist - es ist eine Momentaufnahme!Aber du kannst das ganze Bild und den ganzen Film Deines Lebens erst am Ende verstehen!Wenn du aufgibst, wirst Du das Ende nicht sehen können.
Der Bambus
 
Ein Bauer in China bekam einen Bambussamen. Es war eine besonders selten Art und er wollte unbedingt diesen Bambus einpflanzen. Er bewässerte den Samen und steckte ihn indie Erde. Er wusste, dass es sehr lange dauern kann, bis der Bambus keimt. Und so gosser den Bambussamen - oder vielmehr den Ort wo er den Bambussamen vergraben hatte - jeden Tag mit Wasser. Drei Tage, eine Woche, zwei Wochen, zwei Monate, ein halbes Jahr -nichts geschah. Er zweifelte - vielleicht hat ein Hund den Samen aus versehen ausgebuddelt.Vielleicht hat ein Vogel ihn gefunden und weggepickt. Aber er wusste, wenn er den Samenausgraben würde, dann wäre er zerstört. Es blieb ihm nichts anderes übrig, als den Samenweiter zu begießen und fest zu glauben, dass der Same noch drin ist. 10 Monate, ein Jahr,eineinhalb Jahre. “Bestimmt hat er den Winter nicht überlebt”, “vielleicht hab ich ihn imSommer einmal vergessen zu gießen und er ist ausgetrocknet”, “Na ja, ich konnte noch nieein besonders gut mit Pflanzen”, all diese Gedanken schossen durch seinen Kopf. Doch er beschloss, weiter zu gießen - jeden Tag: zwei Jahre, drei Jahre. Im vierten Jahr, ging er einesmorgens wieder mit der Gießkanne zu dem Ort an dem er den Bambussamen vergraben hatte.Da! ein kleiner, grüner Kein schaute aus dem Boden. “War das wirklich der Bambus, oder ist es Unkraut oder eine andere Pflanze, die aus Zufall da wächst?” In den nächsten Tagengeschah das Unfassbare: Innerhalb einiger Wochen wuchs der Bambus auf über 20 Meter hoch! Was wäre, wenn er aufgegeben hätte? Wieviele scheinbar erfolglose, verzweifelte Momentehat er beim Begießen erlebt? Wieviele Möglichkeiten hätte er gehabt, aufzugeben? 
 Hebr 10,32 - Gedenkt aber der früheren Tage, in denen ihr, nachdemihr erleuchtet worden wart, viel Leidenskampf erduldet habt, 33 als ihr teils durch Schmähungen und Bedrängnisse zur Schau gestellt und teilsGefährten derer wurdet, denen es so erging! 34 Denn ihr habt sowohlmit den Gefangenen gelitten als auch den Raub eurer Güter mit Freudenaufgenommen, da ihr wisst, dass ihr für euch selbst einen besseren undbleibenden Besitz habt. 35 Werft nun eure Zuversicht nicht weg, die eine große Belohnung hat. 36 Denn Ausharren habt ihr nötig, damit ihr, nachdemihr den Willen Gottes getan habt, die Verheißung davontragt. 37 Dennnoch eine ganz kleine Weile, und der Kommende wird kommen und nicht säumen. 38 "Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben"; und: "Wenn er sich zurückzieht, wird meine Seele kein Wohlgefallen an ihm haben." 39 Wir aber sind nicht von denen, die zurückweichen zum Verderben, sondern vondenen, die glauben zur Gewinnung des Lebens.
 
Die Goldader 
Während der Goldgräberzeit kaufte ein Mann in den USA ein Stück Land, in dem vor einigenJahren nach Gold gesucht wurde. Es gab Goldfunde in der Gegend und so kaufte einGoldsucher dieses Stück Land in der Hoffnung auch hier etwas zu finden. Er suchte, grub,und schaufelte monatelang, jedoch ohne Erfolg. Plötzlich kam die Nachricht, dass an einemandere Ort grosse Goldfunde gemacht wurden. Viele der Goldsucher verliessen die Gegendund so auch der Vorbesitzer dieses Landes. Er hatte ja nun schon Monate erfolglos gearbeitet.

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->