Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more ➡
Download
Standard view
Full view
of .
Add note
Save to My Library
Sync to mobile
Look up keyword
Like this
5Activity
×
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Limburg-Weilburg Erleben / KW 47 / 26.11.2010 / Die Zeitung als E-Paper

Limburg-Weilburg Erleben / KW 47 / 26.11.2010 / Die Zeitung als E-Paper

Ratings: (0)|Views: 1,968|Likes:
Published by medienerleben

More info:

Published by: medienerleben on Nov 26, 2010
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See More
See less

02/03/2013

pdf

text

original

 
Notfalldienstevom Wochenendeauf einen BlickLiederabend imSeeRestaurantBollendorf war ein ErfolgDas Team von„Unser Dorf“ bringtdas 2. Buch herausDoppelte Brisanz:Derby und Kellerduellauf dem StephanshügelLahn Artists e.V.lädt ein zur 10.JahresausstellungJede MengeTop-Gebrauchteim ÜberblickNeue Truhenorgelwird am Sonntag inFrickhofen eingeweiht
26. November 2010 • Woche 47 • Jahrgang 2Das Portal: www.LimburgWeilburgErleben.deAufage 64.425
. . . führen wir für Sie die größte Auswahl an Kommunionkleidern, ca. 400 St. von
79,-
bis
349,- € 
/ Kommunionanzügen, 250 St. von
99,-
bis
199,-
€ und Zubehör zwischen Köln undFrankfurt!. . . wir beraten Sie gerne. individuell und typgerecht und bieten Maßanfertigung für Unter- / Übergrößen.
Die Weihnachtsmärkte in Weilburg (großes Foto) und der Christkindlmarkt in Limburg (kleines Foto) werden wieder zehn-tausende Besucherinnen und Besucher anlocken. -rlu-
WEILBURG/LIMBURG. AmSonntag ist der 1. Ad-vent. Jetzt locken im gan-zen Kreisgebiet wieder dieWeihnachtsmärkte, so na-türlich auch in Limburg undin Weilburg. Limburg feiertein Jubiläum und Weilburgbietet gleich zwei Märkte.
Bereits am heutigen Freitag,26. November, beginnt in Lim-burg der
25.
Christkindlmarkt.Er ist montags bis samstagsvon 10 bis 20 Uhr und sonn-tags von 12 bis 20 Uhr geöff-net. Bis zum 23. Dezemberkann nach Herzenslust ge-shoppt werden und man kannsich mit Freunden auf einenGlühwein treffen. Der Christ-kindlmarkt erhält durch dieverschiedenen Besonderhei-ten und Attraktionen seinenganz eigenen Charakter undhebt sich insofern deutlichvon anderen Weihnachtsmärk-ten ab. Diese Besonderheitenund Attraktionen wurden imLaufe der Jahre nach und nacheingeführt und weiterentwi-ckelt. Hierzu zählen insbeson-dere: Der Schwibbogen, diegroße Weihnachtspyramide,die märchenhafte Dekorationdes Georgsbrunnens, jeweilseine große Weihnachtskrippeauf dem Neumarkt und auf derPlötze, das Adventskalender-häuschen mit täglicher Verlo-sung auf dem Kornmarkt, zurVerbesserung der Anbindungund Verbindung der drei Be-reiche des Christkindlmarktes(Neumarkt, Kornmarkt, Plöt-ze) werden entsprechendedekorative Hinweisschilderin Form von großen Holztan-nenbäumen aufgestellt, dasGlücksrad auf dem Neumarkt,das breit gefächerte Angebotheimischer Hobbykünstler inzwei Verkaufshäuschen auf dem Neumarkt, sowie nichtzuletzt das umfangreiche Rah-menprogramm, hauptsächlichauf der Plötze.Mit gleich zwei Weihnachts-rkten wartet die StadtWeilburg auf: Der Mittelal-terliche Advents- und Weih-nachtsmarkt findet vom 3.bis 20. Dezember in demmärchenhaft schönen Am-biente von Schlossplatz undRenaissancehof des Schlosseszu Weilburg statt. Auf demMarktplatz unter dem einzig-artig schönen Lichterzelt lädtder traditionelle WeilburgerWeihnachtsmarkt ein, undzwar am zweiten, dritten undvierten Advent, jeweils sams-tags und sonntags. Montagsbis freitags öffnet der mittel-alterliche Markt seine Türenvon 13 bis 21 Uhr sowie sams-tags und sonntags von 11 bis21 Uhr.Der traditionelle WeilburgerWeihnachtsmarkt auf demMarktplatz ist samstags von10 bis 20 Uhr und sonntagsvon 11 bis 20 Uhr geöffnet.
Adventszeit: Die Weihnachtsmärkte locken
Für Geschwister
LIMBURG. Nicht werden-de Eltern, „werdende“Geschwister sind die Ziel-gruppe eines Kurses amSt. Vincenz-KrankenhausLimburg, der am Samstag,11. Dezember, stattfin-det. Der sogenannte Ge-schwisterkurs ist ein ganzbesonderer Akzent imKursprogramm der Frauen-klinik, spielerisch sollendie „großen“ Geschwisterauf den Umgang mit demNeugeborenen vorbereitetwerden. An Puppen lernensie, wie man ein Baby wi-ckelt, badet, füttert undanzieht. Auf diese Weiseerfahren sie nicht nur, wieviel Aufmerksamkeit undZuwendung Babys brau-chen. Sie lernen auch, wiesie selbst mit ihrem neuenGeschwisterchen umgehenkönnen. Am Ende erhaltendie Kinder eine Urkunde,die sie als geschulte großeSchwester oder geschultengroßen Bruder auszeichnet!Der kostenlose Kurs richtetsich an Kinder von drei bis13 Jahren und dauert zweiStunden. Der Kurs findetstatt, wenn mindestensfünf Anmeldungen vorlie-gen, die Teilnehmerzahl istauf maximal acht Kinder be-grenzt. Der Kurs findet stattam Samstag, 11. Dezember.Um Anmeldung wird gebe-ten bei Diana Ferger undJulia Stadtmüller, Station 3West unter Telefon: 06431/ 292-1333.
-rlu-
Zum zweiten Mal lädt dieEvangelische Kirchenge-meinde Hadamar zu einemAdventsbasar ein. Bei Kaf-fee und Kuchen und „Kaffee-hausmusik“ ist Gelegenheit,am (vor-)weihnachtlichenBüchertisch zu stöbern oderweihnachtliche Geschen-ke zu erstehen. Angebotenwerden neben Büchern Ad-ventsgestecke, Weihnachts-karten, Plätzchen und an-dere Kleinigkeiten mehr.Der Adventsbasar im Evan-gelischen GemeindezentrumFrickhofen am Samstag, 27.November, findet statt von14 bis 18 Uhr. Alle Interes-sierten sind willkomen.
Adventsbasar in Frickhofen
 
Nachrichten
Weihnachtsmarkt für guten Zweck
ESCHHOFEN. Am 28. November (1. Advent) findet inEschhofen ab 11 Uhr im Hof bei Familie Wagenbach, Bahn-hofstr. 1, der erste Weihnachtsmarkt statt. Zum Verkauf angeboten wird ausschließlich Selbstgemachtes: Geba-ckenes, Gebasteltes, Genähtes und Gebranntes. Auch fürdas leibliche Wohl ist bestens gesorgt: Suppe, Würstchen,diverse Kuchen, heiße Waffeln und alle Arten Weihnachts-gebäck sowie kalte und heiße Getränke werden angeboten.Die Besucher werden mit adventlicher Musik unterhalten:Am Nachmittag zunächst von einem Bläser-Duo und ab ca.18.30 Uhr vom „Gabrieli-Ensemble“ aus Runkel. SämtlicheBemühungen dienen dabei einem guten Zweck, denn alleErlöse des Weihnachtsmarktes werden der Kinderklinik inSiegen gespendet. Auf viele Besucher freuen sich FamilieWagenbach und ihre freiwilligen Helfer. -jhe-
2. Möttauer Weihnachtsmarkt
WEILMÜNSTER-MÖTTAU. Aufgrund des in allen Punktengelungenen ersten Möttauer Weihnachtsmarktes im ver-gangen Jahr, wird es in diesem Jahr eine Neuauflagegeben. Diesmal findet der Möttauer Weihnachtsmarktbereits am Samstag, dem 27. November, ab 14.30 Uhran der alten Schule in der Hessenstraße im Weilmünste-rer Ortsteil Möttau statt. Die Vorbereitungen für diesenkleinen aber feinen Weihnachtsmarkt, der von der Möt-tauer Aktionsgemeinschaft „Unser Dorf soll attraktiverwerden“ veranstaltet wird, laufen derzeit auf Hochtou-ren. In den vergangenen Wochen haben etliche Möttau-er Bürger ihrer Kreativität freien Lauf gelassen und u.a.wunderschöne Bastelarbeiten, Geschenkartikel, Prali-nen, Liköre und natürlich viele Strick- und Häkelarbei-ten hergestellt. Alle Artikel sind mit viel Liebe gemachtund die Besucher werden viele Dinge für den weih-nachtlichen Gabentisch finden, die in den dekoriertenHolzbuden sowie in den Zelten und Ständen angebotenwerden. Besonders schön wird es sein, wenn am spä-ten Nachmittag die Lichterketten und die beleuchtetenWeihnachtsbäume die Besucher auf die vorweihnachtli-che Atmosphäre einstimmen. Auch für das leibliche Wohl ist in dem beheizten Zelt bestens gesorgt, sodass amSamstag vor dem ersten Advent die Küche kalt bleibenkann. Die Besucher dürfen gespannt sein auf ein viel-fältiges Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten. ZumAufwärmen stehen natürlich die verschiedensten heißenGetränke bereit. Auch an die kleinen Weihnachtsmarkt-besucher wurde wieder gedacht. Eine besondere Attrak-tion werden wieder die Fahrten mit der Pferdekutschesein und natürlich darf der Nikolaus nicht fehlen, derdie Kinder beschenken wird. Kommen Sie und lassen Siesich überraschen, was der kleine Weilmünsterer Ortsteil beim diesjährigen Weihnachtsmarkt in Möttau zu bietenhat. -rlu-
6. Weihnachtsmarkt in Oberbrechen
OBERBRECHEN. „Klein, aber fein! und mit ei-ner großen Portion romantischem Flair!“ So wird derWeihnachtsmarkt in Oberbrechen von den zahlreichenBesuchern beschrieben. Auch in diesem Jahr, am 2.Adventssonntag, 5. Dezember, werden Vereine undGruppierungen aus dem Ort rund um den Brunnenplatzund dem Pfarrzentrum ihr vorweihnachtliches Treibenveranstalten. Eröffnet wird der Markt traditionell um11.30 Uhr. Bei Kaffee und Kuchen werden die Besuchermit kleinen Geschichten und Musik auf die Weihnachts-zeit eingestimmt. Die Cafeteria ist ab 14 Uhr geöffnet.Für die Kleinen kommt gegen 16 Uhr der Nikolaus zuBesuch und verteilt kleine Gaben. Zahlreiche Glühwein-und Essen-Stände warten mit Leckereien auf. KreativeBastelarbeiten und Köstlichkeiten aus eigener Herstel-lung runden das Angebot des romantischen Marktes ab.Für Kinder und alle, die daran Spaß haben, ist eine be-sondere Attraktion aufgebaut. Lasst euch überraschen!Der Weihnachtsmarkt endet um 18 Uhr. Der gesamteErlös wird für die Anschaffung einer jährlich wieder ver-wendbaren Weihnachtsbeleuchtung für den Ortskern vonOberbrechen verwendet. -rlu-
LIMBURG. Soeben ist einneues Buch aus der Federvon Stadtarchivar Dr. Chris-toph Waldecker erschienen:Limburg a. d. Lahn in histo-rischen Ansichten.
Auf 128 Seiten werden fast200 historische Aufnahmenaus Limburg und den heuti-gen Stadtteilen präsentiert,die zwischen 1860 und 1935entstanden. Alle entstammenden Beständen des Stadtar-chivs und vermitteln einenlebendigen Eindruck von derEntwicklung der Stadt unddem Alltag seiner Bürger. DieFotografien zeigen das viel-fältige Geschäftsleben in derAltstadt, das lebhafte Treibenauf der Schiede, Vereine undSchulklassen, das Leben anund mit der Lahn und nichtzuletzt die heutigen siebenLimburger Ortsteile. Diesesöffentliche Fotoalbum lädt einzum Erinnern, zum Neu- undWiederentdecken. Faszinie-rende Fotografien zeigen dasalte Limburg, das der Leserin konzentrischen Kreisendurchschreitet, angefangen inder Altstadt, weiter durch dasViertel zwischen Grabenstra-ße und Schiede, rund um denNeumarkt, entlang der Schie-de, die über Jahrzehnte glei-chermaßen beliebte Prome-nade und Zugweg zahlreicherFestzüge war, bevor der Au-toverkehr alles zu dominierenbegann. Weiter hinaus gehtes dann in die Neubauviertel des Kaiserreichs und in dieBrückenvorstadt am anderenLahnufer und schließlich indie heutigen Stadtteile.Die Bilder dokumentieren dasvielfältige Vereinsleben derTurner und Ruderer, Gesangs-und Veteranenvereine, aberauch das kirchliche Leben, dasin der Bischofsstadt stets einewichtige Rolle einnahm. DerLeser lernt die Schulen undRathäuser, die Synagoge undwichtige Betriebe der Stadtkennen, von der Blechwaren-fabrik bis zur traditionsrei-chen Brauerei Busch. Dramati-sche Schnappschüsse erinnernan den Schlossbrand vom Feb-ruar 1929, den Absturz einesZeppelins im Jahre 1910 oderdie immer wiederkehrendenHochwasser der Lahn.Die Umsetzung des Werkeshat der Erfurter Sutton-Verlagübernommen. In diesem Un-ternehmen sind bereits eineVielzahl ähnlicher Bildbändeaus zahlreichen Städten er-schienen. Erhältlich ist dasBuch zum Preis von 18,95Euro überall im Buchhandel.
Neues Buch: Limburg in historischen Ansichten
RUNKEL. Der Weihnachts-basar der KirchengemeindeRunkel feiert ein Jubiläum,er wird in diesem Jahr zum40. Mal ausgerichtet.
Ins Leben hat ihn 1970 derdamalige evangelische Pfarrer,Günter Kosciankowski. Mitden Konfirmanden richtete erihn im alten Rathaus (HausHerian) aus. Der Basar dauertedamals noch 2 Tage, verkauftwurden vor allem Dritte-Welt-Artikel und Bastelarbeitender Konfirmanden. Bereits imzweiten Jahr war der Frauen-kreis mit Rita Kosciankowskimaßgeblich am Basar beteiligtund das Angebot wurde umHandarbeiten und den Verkauf von Kaffee und Kuchen erwei-tert.Seit dem Bau des Gemein-dehauses 1976 hat die Kir-chengemeinde einen eigenenPlatz für Veranstaltungen undso zog auch der Basar 1977in die neuen Räumlichkei-ten um. Seit 1979 findet derWeihnachtsbasar immer am1. Adventssonntag von 11 bis18 Uhr statt. Obwohl FamilieKosciankowski seit 9 Jahrenin Montabaur wohnt und ih-ren Ruhestand genießt, lässtsie es sich nicht nehmen, denBasar jedes Jahr zu besuchen.Von den ursprünglichen Mit-gliedern des Frauenkreisessind auch heute noch fünDamen aktiv dabei: HanneloreDemel, Gertrud Dorn, ElfriedeFoulon, Hildegard Heinrichsund Ilse Nickel. Schmunzelnderinnern Sie sich an die An-fänge, als der Erlös noch ineiner Zigarrenkiste gesammeltwurde.Derzeit handarbeiten 18 Frau-en unter der Anleitung vonHannelore Demel r dennächsten Basar. Nicht ver-gessen werden sollen auchalle helfenden Hände, dievon zu Hause aus handarbei-ten, backen und einkochen.So sind besonders die Enne-richer Frauen zu erwähnen,die seit vielen Jahrzehntenmit Strümpfen, Eingemachtemund Keksen zur Bereicherungdes Angebotes beitragen.Auch der Runkeler Bevölke-rung ist an dieser Stelle ein-mal zu danken, denn in denletzten 40 Jahren wurden un-zählige Kuchen und Tombolap-reise gespendet.Ursprünglich unterstützte derFrauenkreis mit sämtlichen Er-lösen aus den Basaren Projek-te von „Brot für die Welt“. Vor10 Jahren haben die Frauenbeschlossen, zukünftig jeweilsdie Hälfte des Erlöses in derRegion zu belassen, die ande-re Hälfte geht nach wie vor an„Brot für die Welt“. So konntenimmer wieder größere Sum-men an die KinderkrebshilfeFrankfurt, die Kinderherzsta-tion Gießen und die DehrnerKrebsnothilfe gespendet wer-den. Aber auch die Renovie-rungsarbeiten an den Kirchender Gemeinde in Ennerich undRunkel konnten so finanzielunterstützt werden.Im Jubiläumsjahr möchte derFrauenkreis wieder die Hälftedes Erlöses für die Innenre-novierung der Runkeler Kirchespenden, die im Januar 2011endlich beginnt. Da vor 2 Jah-ren der Verkauf von besticktenOstereiern in der Kirche so gutankam, entstand die Idee, amWeihnachtsbasar zusätzlichzum eher weihnachtlichen An-gebot einen „Ostertisch“ auf zu bauen. Natürlich dürfenauch diesmal die Tombola, derBüchertisch, Kürbissuppe unddas Kuchenbuffet nicht feh-len.Kuchenspenden für den dies-jährigen Weihnachtsbasar inRunkel werden auch kurzfris-tig noch entgegengenommen,bitte melden bei Siglinde Eh-lerding: Tel. 06482/1345.Auf viele Besucherinnen undBesucher freut sich das Basar-Team am 1. Advent, Sonntag,28. November, von 11 bis 17Uhr im Evangelischen Gemein-dehaus Runkel.
-rlu-
40 Jahre Weihnachtsbasar in Runkel
Siglinde Ehlerding, Organisatorin des Basars (links) und Fe-licitas, Prinzessin zu Wied, langjährige Helferin und Mitglied des Kirchenvorstandes der Evangelischen KirchengemeindeRunkel.
WEILBURG. Zu besonderenStadtführungen durch dasadventliche Weilburg la-den die Tourist-InformationWeilburg und ihre Stadtfüh-rer zur Henriettennacht amheutigen Freitag, 26. No-vember und im Dezemberein.
Die Führung mit PrinzessinHenriette und ihrer ehemali-gen Kinderfrau beginnt heuteum 19:15 Uhr auf dem Markt-platz am Neptunbrunnen. ImSchein von Fackeln nimmtPrinzessin Henriette Abschiedvon ,,ihrer Stadt,, Weilburg,um Ihrem Gatten nach Öster-reich zu folgen.Ebenfalls um 19:15 Uhr be-ginnt eine Laternenführungauf dem König-Konrad-Platz.Im Schein der Laternen lau-schen die Besucher in deradventlich geschmückten Alt-stadt den Erzählungen vonhistorischen Gebäuden, vonGrafen und Fürsten der ver-gangenen Zeit. Zum Ausklangder Laternenführung gibt esim gräflichen Ambiente einenBratapfel mit Punsch.Die Führungen dauern ca. 1Stunde und kosten bei derHenriettenführung 7,50 Europro Person, Altstadtführungim Laternenlicht für Erwach-sene 10 Euro und für Kinder7,50 Euro.Angeboten werden die Alt-stadtführungen im Laternen-licht noch am Samstag, 4.Dezember und Sonntag, 12.Dezember jeweils um 17 Uhr.Treffpunkt ist auf dem König-Konrad-Platz.Eine Voranmeldung ist erfor-derlich. Anmeldungen nimmtdie Tourist-Information Weil-burg, Mauerstr. 6-8, Weilburg;Telefon 06471)/31467 entge-gen.
-rlu-
Weilburger Altstadtführungen im Laternenlicht
LIMBURG. Ein mittelalterli-cher Adventmarkt im Hofgutauf der Domäne Blumenrodzu Limburg findet am Sams-tag, 27. November, von 10bis 19.30 Uhr, statt.
Auch im Jahre des Herrn 2010wird die Freie evangelischeGemeinde Limburg den Be-ginn der Adventszeit mit einerbesonderen Feier einleiten. Indiesem Jahre sind alle Freun-de und Interessierten, Lim-burger und Besucher herzlicheingeladen, im Innenhof deshistorischen Hofgutes Domä-ne Blumenrod einen mittel-alterlichen Adventsmarkt zuerleben. Das Augenmerk liegthier, anders als bei den sonstüblichen Weihnachtsmärkten,auf Handwerk, Kunst und Kul-tur.Dies alles wird in historischerKulisse mit viel Engagementund Liebe zum Detail darge-boten. Es werden alte Weih-nachtsbräuche wiederbelebt,es gibt köstliche Naschereienaus alter Zeit, es wird getanztund es werden die schönenWeihnachtslieder erklingen.Ein Fest für Groß und Klein,für Familien und alle, die ein-mal etwas anders den Adventbegrüßen mögen.
-rlu-
Mittelalterlicher Adventmarkt im Hofgut
Neu in Limburg:
 
Nachrichten
LIMBURG. Der Domkantorund Direktor der Limbur-ger Domsingknaben KlausKnubben hatte allen Grundzur Freude, als ihm derNiederlassungsleiter Mitteder Süwag Energie AG, DirkPumplun im Rahmen der Ge-samtchorprobe in Hadamardie Zusage für die Unter-stützung des Weihnachts-konzertes am 26. Dezemberim Dom zu Limburg über-brachte.
Klaus Knubben: „Die groß-zügige Unterstützung durchunseren heimischen Ener-gieversorger nutzen wir fürdie Durchführung des tradi-tionellen Weihnachtskonzer-tes, bei dem wir das gesamteWeihnachtsoratorium von J.S. Bach aufführen werden.Knubben hob hervor, dass dieQualität kultureller Angeboteund deren Vielseitigkeit einebesondere Visitenkarte desLandkreises Limburg-Weilburgist. Dirk Pumplun betonte,dass die Süwag Energie mitder Förderung des Konzertesdazu beitragen möchte, dasEngagement und die Leistungder Limburger Domsingkna-ben zu unterstützen und ei-nen Beitrag zu leisten, diesekulturell wertvolle Leistungzu erhalten, denn nicht nurdie Limburger Domsingknabenprofitieren davon, sondernauch die Bürger aus Limburgund Umgebung. Pumplun: „Alsstarker Partner der Region mitrund 1800 Mitarbeiterinnenund Mitarbeitern, sowie über100 Ausbildungsplätzen über-nimmt die Süwag Energie AGauch kulturelle und sozialeVerantwortung, die Förde-rung der Limburger Domsing-knaben spiegelt die Leitlini-en der Süwag Energie unterdem Motto „Jugend, Bildung,Zukunftsehr gut wieder.“Sichtlich beeindruckt lauschteer mit seiner Kollegen Jose-fine Becker und den Presse-vertretern einigen zu Gehörgebrachten Liedern und zeigtesich im Anschluss überzeugt,dass die Süwag hier die rich-tigen unterstützt, denn dasWeihnachtsoratorium mit denKantaten I - VI von JohannSebastian Bach wird ein tollerHöhepunkt des 2. Weihnachts-feiertages im Limburger Domsein. Die Limburger Dom-singknaben wurden 1967 vonBischof DR. Wilhelm Kempf gegründet und zählen mitt-lerweile zu den bekanntestenKnabenchören Deutschlands.Die Hauptaufgabe des Choresliegt in der feierlichen Ge-staltung des Hochamtes imLimburger Dom. Zu den 50Tagesschülern kommen noch120 Jungen aus der näherenUmgebung Limburgs, die alsSingschüler unter den glei-chen Bedingungen wie dieTagesschüler, für Schule undChor, oder nur für den Chorausgebildet werden. Der Vor-verkauf für dieses beeindru-ckende Konzert hat begonnen(mit 3 Euro Ermäßigung ge-genüber der Abendkasse) undfindet in der TicketzentraleLimburg (Tel.: 06431/980619)und im Musischen InternatHadamar (Tel.: 06433/88716)statt. Das Konzert beginnt am2. Weihnachtsfeiertag um 16Uhr, besteht aus zwei Teilenmit einer 30 minütigen Pauseauf dem Domplatz und endetgegen 19.30 Uhr.
-hvo-
Traditionelles Weihnachtskonzert der Limburger Domsingknaben
Komplettes Weihnachtsoratorium von Bach wird am 26. Dezember aufgeführt - Süwag Energie unterstützt kulturelles Engagement
Dirk Pumplun (links), Niederlassungsleiter Mitte der Süwag Energie AG überbringt die Ünterstützungszusage an den Dom-kantor und Direktor der Limburger Domsingknaben Klaus Knubben (rechts) im Beisein des Chores bei der Probe im Musi-schen Internat in Hadamar. Foto: Helmut Volkwein
OBI Markt Montabaur
Am alten Galgen 256410 MontabaurTel. 02602 99940Öffnungszeiten:Mo.–Sa., 8–20 Uhr
AlleAngebotegültigam03.12.10.AbgabenurinhaushaltsüblichenMengenundsolangederVorratreicht.AlleArtikelohneDekoration.Preisempfehlungenunverbindlich.IrrtümerundPreisänderungenvorbehalten.FürDruckfehlerübernehmenwirkeineHaftung.

Traumhafte
10%
auf Ihrengesamten Einkauf
Coupon nur gültig am 03.12.10von 20 bis 22 Uhr in IhremOBI Markt Montabaur
So funktioniert’s:
DenCouponabtrennenund
vor
demBezahlenanderKasseinIhremOBIMarktabgeben.DerCouponistnichtmitanderenRabattaktionen/Couponskombinierbar,einmaligundnichtnachträglicheinlösbar.AusgenommensindKaution,Pfand,Mietmaschinen,Zeitschriften,Bücher,ServiceundGeschenk-Gutscheine.AuchnichteinlösbarbeiEinsatzvonOBIKunden-Karten.
LateNight-Joker
SetzdenOBI
LateNight-Joker
✁ 
Nuram03.12.von20bis22UhrinIhremOBIMarktMontabaur
Holz-Zuschnitt-Service
• Passgenauer Zuschnitt von Sperrholz,Spanplatten, Fensterbänken etc.• Eckfräsungen bei Arbeitsplatten• Herd- und Spülenausschnitte(Skizze mitbringen!)
Finanzierungs-Service
Schonen Sie Ihre Reserven. Finanzierungenmit der Santander Consumer Bank AG.
Schon ab € 199,- Gesamt-Einkaufswert zinsfrei Projektemit 6 oder 12 Monatsratenrealisieren!
*Beispiel: Barzahlungspreis von z.B. € 240,- entsprichtdem Nettodarlehensbetrag; Gesamtbetrag von € 240,-.Effektiver Jahreszins von 0,00% bei einer Laufzeit von z.B.12 Monaten = 12 x € 20,-; entspricht einem gebundenenSollzins von 0,00% p.a., Bonität vorausgesetzt.Partner istdie Santander Consumer Bank AG. Die Angaben stellenzugleich das 2/3-Beispiel gemäß 6a Abs.3 PAngV dar.
Finanzierung*
0%
Ihr OBI Geschenk-Gutschein
Der individuelle Wunscherfüller mit Freu-Garantie! Erhältlich im Wert Ihrer Wahl ander OBI Service-Theke.
OBI Top-Kunden-Karte
Für alle, die anpacken und pro Einkauf bis zu10% sparen wollen.
Die Trümpfe in IhremOBI Markt auf einen Blick:
 
Scheibenfrostschutz
VerhindertdasEinfrierenderScheiben-undScheinwerfer-Reinigungsanlage.Wirksambis15°C.MitDuftstoff.EnferntSchmutzmühelos.AuchbeiFächerdüsengeeignet.Art.-Nr.9696618(0,70/l)
Top-Services
nichtnurzurLateNight:
zurLateNight:
UnserAss
gebrauchsfertig
3,$)
5l

You're Reading a Free Preview

Download
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->