Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
1Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Coudenhove-Kalergi_Los vom Materialismus!

Coudenhove-Kalergi_Los vom Materialismus!

Ratings:

5.0

(1)
|Views: 85|Likes:
Published by Philokomos
Richard Nicolaus Coudenhove-Kalergi (1894-1972): Los vom Materialismus! Wien/ Leipzig, Paneuropa-Verlag, 1. bis 3. Aufl. 1931: Zitate zur neo-aristokratischen Politik.
Richard Nicolaus Coudenhove-Kalergi (1894-1972): Los vom Materialismus! Wien/ Leipzig, Paneuropa-Verlag, 1. bis 3. Aufl. 1931: Zitate zur neo-aristokratischen Politik.

More info:

Published by: Philokomos on Dec 17, 2010
Copyright:Attribution

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF or read online from Scribd
See more
See less

01/17/2015

pdf

 
 
Richard Nicolaus Coudenhove-Kalergi(1894-1972)
Exzerpt aus:
Los vom Materialismus!
Wien/ Leipzig, Paneuropa-Verlag, 1. bis 3. Aufl. 1931
[S. 146]Wenn das Abendland einen großen Teil seiner Kinder weiter durch dieseGaleerenarbeit entmenscht, erzieht es sich eine revolutionäre Armee, deren Drill undDisziplin die militärische übertrifft. Denn sie wird nicht von Menschen dressiert,sondern von Maschinen. Diese Menschen werden sich fürchterlich dafür rächen, daßdie Gesellschaft sie in Maschinen verwandelt und ihnen ihr Menschentum geraubt hat.Sie werden mit der Präzision von Maschinen die Kultur zerschlagen, die sich soschrecklich an ihrer lebendigen Seele versündigt hat.Die Technik allein, die Europa diese Wunden geschlagen hat, kann sie heilen. Sieentlastet den Menschen. Sie überträgt den Naturkräften den schwersten Teil derArbeit, die einst der Mensch leisten mußte. Sie wird allmählich der Natur denmechanischen Teil der Industriearbeit zuteilen, um dem Menschen den organischen zuüberlassen.[S. 147]Heute ist sie noch nicht so weit. Aber sie hat dafür ein neues Problem geschaffen: dieArbeitslosigkeit. Millionen Menschen finden keine Arbeit, weil Naturkräfte sieersetzen.Das Abendland sollte diese Krise, die es mit Katastrophen bedroht, zu einer Genesungwenden: zum Abbau der Arbeitszeit. Wenn weniger Arbeit zu vergeben ist, muß auf jeden Arbeiter eine kürzere Arbeitszeit kommen, als wenn mehr Arbeit zu vergebenist. So kann die Arbeiterschaft teilweise vom schrecklichen Raubbau, der an ihr verübtwird, erlöst werden.Denn der Mensch, der ein Stück Phantasie ist, geht zugrunde, wenn er nichtphantasieren kann. Darum muß der Mensch am fließenden Band viele freie Stundenhaben, um zu spielen und zu träumen, Gärtnerarbeit zu verrichten oderKunsthandwerk: kurz, um organisch zu wirken.
Richard Nicolaus Coudenhove-Kalergi
 
1931
Exzerpt aus „Los vom Materialismus!“
 
1

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->