Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Save to My Library
Look up keyword
Like this
2Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
BadCambergErleben / KW 02 / 14.01.2011 / Die Zeitung als E-Paper

BadCambergErleben / KW 02 / 14.01.2011 / Die Zeitung als E-Paper

Ratings: (0)|Views: 1,175|Likes:
Published by medienerleben

More info:

Published by: medienerleben on Jan 14, 2011
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

02/03/2013

pdf

text

original

 
Abnehmen! Aber sicher!Vortrag im Zentrumfür GesundheitKirstein Raum-Designerfüllt individuelleWohnträumePhilipp Raiseraus Dauborn hatBenzin im BlutRSV Würgeskonzentriert sichauf den KlassenerhaltDas Jazz-Trio„Tango Transit“ gastiertin NiederseltersJede MengeTop-Gebrauchteauf einen BlickNeues Semesterder Volkshochschulestartet am 7. Februar
14. Januar 2011 • Woche 2 • Jahrgang 2Das Portal: www.BadCambergErleben.de
LIMBURG. Jörg Thorn hatLeukämie, und nur eineStammzelltransplantationkann das Leben des 46-Jäh-rigen aus Oberneisen retten(wir berichteten). Auf derSuche nach einem passen-den Spender organisierenThorns Freunde sowie seinArbeitgeber, die Firma Sun-Concept, zusammen mit derDeutschen Knochenmark-spenderdatei (DKMS) eineAktion zur Gewinnung neu-er potenzieller Stammzell-spender.Die Typisierung findet andiesem Samstag, 15. Ja-nuar, von 10 bis 16 Uhr inder Lounge der LimburgerEinkaufspassage WERKStadtstatt. Teilnehmen kanngrundsätzlich jeder zwi-schen 17 und 55 Jahren,der in guter gesundheitli-cher Verfassung ist. Außer-dem ist es auch möglich,die Aktion in Form einerGeldspende zu unterstüt-zen.
Weitere ausführlicheInformationen dazu gibt es unter www.dkms.desowie auf unserem Inter-netportal unter www.Bad-CambergErleben.de.
-hp-
Typisierungsaktionfür Jörg Thorn
 
    
 
    



 
     
     
   
Tickets gibts unter:
MedienErleben-Verlag GmbHWERKStadtJoseph-Schneider-Straße 165549 LimburgTel: 06431 / 590 97-43MedienErleben-Verlag GmbHLöhr-CenterHohenfelder Straße 2256068 KoblenzTel: 0261 / 973 816 -21
Atze Schröder 
„Revolution“
Sa, 26.03.2011WiesbadenRhein-Main-Halle
Unser Tipp der Woche
LIMBURG. Am Donnerstag,20. Januar, um 20 Uhr ist inLimburg wieder Talk-Time.In der WERKStadt-Loungeempfängt Westerwald TV-Moderator und -Geschäfts-führer Frank AckermannSportskanonen aus unsererRegion, die bundesweit fürAufsehen sorgen. „Sport.Von Limburg - aufs Sieger-treppchen“ lautet das Mottodes Abends.
Die Limburger Georg Behlauvom Deutschen Fußballbund,die Spitzen-DiskuswerferinSabine Rumpf vom LSG Gol-dener Grund (Siebte der EM)sowie Ruderweltmeister JanLüke zählen ebenso zur illust-ren Gästeschar wie der ehema-lige Fußball-BundesligatrainerReinhard Saftig. Die Zuschau-er erfahren, wie man mit derimmer dünner werdenden Luftin den oberen Etagen des Er-folgs zurechtkommt und mitwelchen Erfolgsrezepten manauch oben bleibt; auf wel-che Förderer unsere heimi-schen Sport-Stars von kleinauf bauen konnten und wassie zu ihren sportlichen Hö-henflügen antrieb. Beleuchtetwird natürlich auch die andereSeite: Wie erleben die Trainerund Macher im Hintergrunddas Sport-Geschäft – wie un-terstützen sie die Jungstarsund mit welchen Proble-men haben sie zu kämpfen.Moderator Frank Ackermannwird den Blick auch hinterdie Kabinentür lenken. Schonzum zweiten Mal kommt derWERKStadt-Talk auf die Büh-ne der Lounge und wird amFolgetag in Ausschnitten imWesterwald-TV ausgestrahlt.Rund 150 Zuschauer finden inder WERKStadt-Lounge Platz,um den Westerwald TV-MacherFrank Ackermann beim Plau-dern mit seinen Talk-Gästenaus nächster Nähe zu erleben.Die Betreiber der Lounge Dirk-Manuel Bender und Andreas K.Kirchner freuen sich zusam-men mit ihrem HauptsponsorSunConcept auf die prominen-ten Gäste, die für einen Abenddas (inter)nationale Parkettmal mit dem heimischen ein-tauschen.Kein Veranstaltungsort pas-se besser zur Talkshow-Ideeals die WERKStadt, das neuegeschäftliche und kulturelleZentrum Limburgs, meinen dieVeranstalter.
(Weiter im Innenteil)
Sport-Stars beim 2. WERKStadt-Talk erleben
BAD CAMBERG. Am Sams-tag, 22. Januar 2011 lädtdie Künstlerin Tanja Trenker(Foto) alle Interessierten zueiner Vernissage um 19.30Uhr in das Café im Amthof ein.
In ihren Werken spiegelt sichdie Leidenschaft zu den viel-fältigen Techniken, die siesich seit 1987 durch Seminareund Workshops bei namhaf-ten Künstlern angeeignet hat.Hier ist besonders die „Art Di-dakta“ in Innsbruck zu erwäh-nen. Ob Aktmalerei, Stilllebenoder wunderschöne Blumen-motive, das kreative Schaffenvon Tanja Trenker beeindruckt.Mittlerweile unterrichtet sieselbst in ihrem Kunsthausund hat bereits verschiedeneAusstellungen in ihrer neu-en Heimat in Sautens/Ötztal durchgeführt. Nun stellt TanjaTrenker zum 1. Mal in ihremfrüheren Wohnort aus, dennder Kontakt zu vielen Freun-den und Bekannten aus BadCamberg und Umgebung istweiterhin aufrecht gebliebenbzw. hat er sich durch das Ur-laubsangebot der Firma ihresEhemannes „Trenker Tours“sogar noch intensiviert. Vie-le Bürger können sich nochan die Zeit erinnern, als siein Bad Camberg ein Geschäftführte und sich dann dazuentschloss, mit ihrem öster-reichischen Ehemann und denbeiden Kindern auszuwandern.Neben der künstlerischen Viel-falt und dem Austausch kunst-interessierter Menschen, wirdes bei der Vernissage am 22.Januar eine Weinverkostunggeben. Tanja Trenker und dasTeam vom Café im Amthof la-den hierzu alle Interessiertenrecht herzlich ein.
-ghe-
Tanja Trenker lädt zur Vernissage ins Amthof-Café ein
Die Diskuswerferin Sabine Rumpf steht den Gästen des WERK-Stadt-Talks am Donnerstag, 20. Januar, Rede und Antwort.
KIRBERG. Am Samstag, 5.März, laden die Weißen Fun-ker Kirberg zum dritten Mal zur Kirberger Straßenfasse-nacht ein. Nach dem Umzugdurch den Flecken ist auf dem Rathausplatz wiederein buntes Showprogramm,in diesem Jahr auf einergroßen überdachten Bühne,vorgesehen. Hierzu sind alleKirberger und HünfeldenerTanzgruppen, Büttenrednerund närrischen Talente zurUnterstützung aufgerufen.Anmeldung an Vorstand@weisse-funker-kirberg.deoder Tel.: 06431/2621347.Weitere Infos: www.weisse-funker-kirberg.de.
-csc-
Närrische Talente gesucht
 
Nachrichten
BadCamberg
erleben.de
Alle Infos zur Region
jetzt auch
online:
DAUBORN. Ohne Zweifel hatPhilipp Raiser aus DaubornBenzin im Blut. Seit mehrals einem Jahrzehnt gehörtAutocross wie die Luft zumAtmen zu ihm, mit immergrößer werdendem Erfolg…
Kaum ein Wochenende ver-geht, wo Philipp Raiser ausDauborn nicht durch die ganzeRepublik oder gar ganz Euro-pa zieht. Grund dafür ist eineLeidenschaft, die entschiedensein Leben dominiert: Auto-cross. Sprich, mit umgebautenRennwagen über spezielle Pis-ten heizen.Begonnen hat alles 1991, alser mit seiner Familie nachDauborn zog und den örtli-chen Autocross-Verein ken-nenlernte. Der Grundstein wargesetzt, er hatte sich eindeu-tig mit dem Virus „Autosport“infiziert: Erstmals versuchteer sich in regionalen Rennen.Hartes Training und viel Enga-gement zahlten sich aus, so-dass er 2002 erstmals in derDeutschen Meisterschaft derSpezialtourenwagenklasse anden Start ging. 2003 durfte erden Deutschen Meistertitel indieser Klasse sein eigen nen-nen. Nach dem Titelgewinnin dieser Klasse stieg er auf einen Spezialcross Buggy umund errang viele Siege sowiedie Vizemeisterschaft, bis erWagen 2008 verkaufte.Doch nicht nur selbst fahrenzählt für ihn, auch das Tüftelnan den PS-starken Geschos-sen ist genau sein Ding. Soschraubte der gelernte In-dustriemechaniker an demJugendauto von seinem eben-falls rennsportaktiven Bruderund reiste im vergangenenJahre reiste sogar eine Saisonfür ein holländisches Teamauf der Europameisterschaftals Mechaniker mit. „Dies wareine einmalige GelegenheitErfahrungen im internatio-nalen Bereich zu sammeln“,kann Philipp Raiser begeistertberichten. Und damit wurdegleich ein neues Ziel gesteckt:Konkurrenzfähig in der Euro-pameisterschaft mitfahren,quasi der Formel 1 Liga imAutocross. Bis dahin ist esein zeit- und kostenintensiverWeg, der für den Laien nur zuerahnen ist.Die Kosten für ein Rennfahr-zeug belaufen sich auf rund25.000 Euro – nicht mit ein-gerechnet sind Spritkosten,Verpflegung oder Startgelderder Saison. Ohne Sponsorenund einem hohen Maß an Ei-genleistungen, wäre all dasnicht zu leisten. Vor allemwenn man bedenkt, dass all das nur sein Hobby darstellt,neben seinem regulären Job.Keineswegs wird ein Fahrzeugkomplett geliefert, wochen-lange Arbeit ist darin ver-steckt. „Im Grundsatz bestehtalles aus einem Rahmen, derdann mit Leben gefüllt wird“,so Raiser, der schon vorfreu-dig auf die ersten Rennen derSaison blickt, die im April starten.Ganz so gefährlich wie dasSpektakel auf der Rennstre-cke für die Zuschauer aus-sieht, wenn die Rennwagenjaulend über die Piste schie-ßen, scheint es in Wirklichkeitnicht zu sein. „Hohe Sicher-heitsstandards sind Pflicht,worauf alle Fahrzeuge geprüftwerden. Jeder Fahrer muss zu-dem feuerfeste Anzüge, einenHelm und Schutzbrillen tra-gen“, versichert der Renner-probte. Voraussetzungen fürdieses ungewöhnliche Hobbygibt es kaum. Basis ist Spaßan Autos, Rennsport und ohneZweifel eine gewisse Furchtlo-sigkeit.
-si-
Pendeln zwischen Rennpiste und Werkstatt
Neue Ziele: Nun möchte Philipp Raiser auf europäischer Ebe-ne durchstarten.
ESCH. Seit 2008 führt diePädagogische Schülerbe-treuung des ASB RegionWiesbaden-Rheingau-Taunusim Auftrag der GemeindeWaldems Ferienspiele durch.Diese finden jeweils in denSommer- und Weihnachts-ferien im und rund um dasDGH im Ortsteil Esch statt.
Zu Beginn der Ferienspiele imJanuar 2011 wurden die Teil-nehmer durch BürgermeisterWerner Scherf begrüßt. Nacheinem gemeinsamen Früh-stück ging es los mit demProgramm unter dem Motto„Hast du Töne…?“. Die Kin-der konnten Musikinstrumen-te selbst bauen, die Mädchenstudierten einen Tanz ein unddie vorhandenen Trommeln,Flöten, Schellen etc. wurdenrege bespielt. Ausflüge zumSchloß Freudenberg/Wiesba-den – Erlebnisfeld der Sinne,ins Tournesol-Bad/Idstein undzur Eisbahn in Diez standenebenfalls auf dem Programm.Zudem wurde die Turnhallerege genutzt, ebenso wie An-fang der Woche die nahe Ro-delbahn.Für Rückzugsmöglichkeitenwar ebenso gesorgt, die Kin-der konnten sich still beschäf-tigen mit entsprechenden kre-ativen Angeboten, aber auchGesellschaftsspiele waren ge-fragt.Zum Abschluss wurde den El-tern natürlich der einstudierteTanz vorgeführt. Mit BrigitteHörnings Angebot „KreativesGestalten von Minileinwändenund Utensilienboxen“ sowieKaffee und Kuchen klangen dieFerienspiele aus.Im Sommersind die nächsten Ferienspielegeplant – in der 5. Ferienwo-che heißt es dann wieder: Viel Spaß bei den Ferienspielen inWaldems!
-csc-
Kinder erlebten spannende Ferienspiele
Die Kinder hatten sehr viel Spaß beim dem Programm „Hast du Töne...?“.
Eine ganz andere Deutschstunde
BAD CAMBERG. Die Wocheder Autorenlesung hat ander Taunusschule in BadCamberg schon eine lan-ge Tradition. Unterstütztdurch den Friedrich-Böde-cker Kreis in Hessen warenin diesem Jahr waren wie-der zwei Autorinnen, KarenSusan Fessel und CorneliaFranz, in der Taunusschu-le zu Gast und berichte-ten den Schülerinnen undSchülern aller Jahrgangs-stufen über ihren Beruf.
Die 1964 in Lübeck geboreneSchriftstellerin Karen-SusanFessel studierte zunächstGermanistik, Romanistikund Theaterwissenschaftenund lebt heute in Berlin.Ihre Kinder-, Jugend- undErwachsenenliteratur er-freut sich internationalemAnsehen und wurde in dieverschiedensten Sprachenübersetzt. „Ich versuche beimeinen Büchern immer zwi-schen Jugend- und Erwach-senenliteratur zu wechseln,um so tolle Ideen für meinesehr verschiedenen Bücherzu entwickeln“, so Fessel.Ihr erstes Buch „Steinge-sicht“, in dem sie den Toddes Vaters verarbeitete, istin Taiwan sogar Pflichtlektü-re der neunten Klasse gewor-den. Sie selbst hatte bereitsmit fünf Jahren den WunschSchriftstellerin zu werdenund damit ihre Leiden-schaft zum Beruf zu machen.„Nachdem meine älteren Ge-schwister mir schon mit fünf Jahren Lesen beigebrachthaben, war mir klar, dassich später schreiben wollte“,erklärte sie. Heute versuchtsie an vielen verschiedenenSchulen der neuen Generati-on ihre Passion und Begeis-terung für Sprache näherzu-bringen.
Lesen Sie weiter auf www.BadCambergErleben.de.
-csc-
SONDERANGEBOT
Buchen Sie bis zum 17.01.11 um Mitternacht. Reisetage: Montag bis Donnerstag. Angebot gilt nur nach Verfügbarkeit, es gelten die Geschäftsbedingungen von Ryanair. WeitereInformationen finden Sie auf www.ryanair.de. Es können Gebühren für Gepäck anfallen. Es können Verwaltungsgebühren anfallen (5
e
pro Flugstrecke). Direktflüge ab Frankfurt-Hahn.
BUCHENSIEJETZTIHRENFLUGINDIESONNE!
RYANAIR.DE - FÜR DIEGÜNSTIGSTEN FLUGPREISE IN 2011
(REISEZEITRAUM FEBRUAR)
7
INKL. STEUERN UND GEBÜHREN
EINFACHER FLUG AB

You're Reading a Free Preview

Download
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->