Welcome to Scribd. Sign in or start your free trial to enjoy unlimited e-books, audiobooks & documents.Find out more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
1Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
110116 Viktoria Waltz: Die BDS Kampagne in Deutschland muss Fahrt aufnehmen

110116 Viktoria Waltz: Die BDS Kampagne in Deutschland muss Fahrt aufnehmen

Ratings: (0)|Views: 28|Likes:
Published by BDS-Kampagne

More info:

Published by: BDS-Kampagne on Jan 17, 2011
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

01/17/2011

pdf

text

original

 
Sonntag, 16. Januar 2011
SOLIDARITÄT ist die Zärtlichkeit der Völker ...
 Einige Gedanken zur BDS Kampgane"Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker!" Diese wundervolle Bemerkung des Ché fällt mirbei der aktuellen Debatte der Palästina-Bewegung ein: hat diese abstrakt geführte Diskussionum ein richtiges oder falsches Zukunftsmodell für Palästina aber mit dieser Hoffnung auchnur irgendetwas gemein? Hilft sie den Palästinensern die Besatzung zu beseitigen, um Luft zubekommen für das Planen und Erreichen einer nachhaltigen Zukunft?Was vor allem auffällt, erst recht seitdem es auch noch um pro/contra Atzmon geht, ist dieEnge der Diskussion, die den Rahmen Holocaust nicht verlässt und damit im genetischen(‚rassischen‘) Diskurs verbleibt. Der Zionismus – wie ja fast alle wissen, ist kein Produkt desHolocaust, ebenso wenig wie der zionistische Staat selbst, der Holocaust hat denOkkupationsprozess nur beschleunigt. Der Zionismus war von vornherein genetisch ( unddamit rassistisch -nationalistisch) angelegt und das Geschehen, was man historisch mit demNamen Holocaust bezeichnet, hat diese Entwicklung leider, aber nicht notwendig, gefördert.Man hätte das Gegenteil davon vermuten können, nämlich dass eine rassistisch verfolgteMenschengruppe vor jeder Art Nationalismus/Rassismus immun sei. Das Gegenteil isteingetreten, in Israel wird das Verständnis von Demokratie und Genetik ( Rassismus) alsEinheit ganz unverhohlen eingstanden und ausgeführt; die Fortsetzung desungeheuerlichlichsten Dramas des 20. Jahrhunderts?
Was ist die Rolle des Zionismus über die Staatsgründung Israels hinaus?
 Lokal
– Besatzung, genetisch (rassisch) begründete Diskriminierung, Verfolgung, Vertreibungund all dies in Israel selbst und in den 1967 besetzten Gebieten, Erhaltung der Besatzung alsSystem des Machterhalts im ehemaligen Mandatsgebiet Palästina
 Regional
- Vergewaltigung der Völker des Nahen Ostens, Betreiben von Unfrieden,Instabilität und Spaltung, Zerstörung von Ressourcen, Erhaltung des Kriegszustandes alsDauerzustand
Global
- Sicherung der Interessen der westlichen Welt in diesem strategisch bedeutsamen Teilder Welt, Speerspitze der US-Weltmachtinteressen in Bezug auf die Kontrolle Europas,Russlands, bzw. des ehem. SU-Gebiets und die Sicherung industriebdeutender Ressourcen;die Interessensphäre umfasst den großen Bogen vom ferneren Osten (Afghanistan) bis zurTürkei – der Iran ist ein Loch in diesem großen Bogen, das geschlossen werden soll.Zionismus agiert nicht nur im Interesse und für die Sicherheit der Juden in der Welt (‚Lehre‘aus dem Holocaust) oder gar im Interesse ‚Nie wieder Rassismus nirgendwo' (was dasVerbrechen der Verfolgung der Juden als ‚Rasse‘ auch nahelegen könnte) – sondern agiert im1
 
Interesse weitreichenderer strategischer Ziele in der Weltmachtpolitik.Wer die Debatte (nur) um den lokalen Bezug (Staatenlösung) und dies auf der BasisHolocaust (‚moralisch korrekt‘ für einen demokratischen Staat unabhängig von Religion undGenen) führt, verliert den Blick – der Streit lenkt vom Wesentlichen ab.
 Die Rolle der BDS Kampagne in der BRD
Die BDS Kampagne handelt global und lokal zugleich. Sie bringt die Besatzung, denkonkretesten und sichtbaren Ausdruck des Zionismus in Form der Politik des Staates Israel indirekten Zusammenhang zu den globalen, internationalen Kapitalinteressen. Sie ist nichtmoralisch in Bezug auf den Holocaust, sondern bezieht sich moralisch auf internationalehumane Werte und Beschlüsse: keine Unterstützung und Zusammenarbeit mit rassistischenRegimes, Selbstbestimmungsrecht der Völker und Beendigung der Besatzung fremdenTerritoriums. Sie fordert schlicht nur ein, was für andere Staaten gilt, die diese Normenverletzen und wofür ggfls. die UN sogar eingreifen, um die Sicherheit der Zivilbevölkerungund/oder die Einhaltung von Menschenrechten zu garantieren.Die BRD spielt in diesem Zusammenhang eine besondere Rolle, weil die HolocaustVergangenheit als ein andauerndes Faustpfand für andauernde Unterstützung deszionistischen Staates im Interesse der Weltmachtpolitik dient und als immer wieder nützlichesArgument seit einiger Zeit sogar extensiv von einer sogenannten Israel Lobby in Deutschlandmissbraucht wird. Es ist also wichtig, dass die BDS Kampagne, die sowohl Israel als auch dieBRD im Einklang mit der international geführten BDS Kampagne unter Druck setzen will, anFahrt zunimmt.Bisher, so scheint es mir, gibt es viel zersplittertes, gute Aktionen hier und da, wie z.B. dieNakbe Ausstellungsrundreise. Die Palästina Solidarität hat sich seit einiger Zeit auch alsBewegung der BDS Kampagne angenommen. Es ist notwendig, dass die diversen Kräfte sichzusammenschließen, statt aneinander vorbei auf Standpunkten zur Staatsidee herumzureiten.
 Zur BDS – Kampagne Deutschland – ein paar ergänzende Ideen
Es sind Ansätze zum weiteren Ausbau – neben den aktuellen Aufrufen gegen die Bundesbahnund andere Unternehmen, die in der West Bank in illegale Aktivitäten der IsraelischenRegierung involviert sind, u.a. Cohen von einem Konzert in Israel abzuhalten oder örtlicheAktionen etwa gegen Baumsponsoren für den JNF Jüdischen National Fond). ...1. Es braucht
 Dossiers
über Fakten, die zu Flugblättern, Infos und Presseerklärungen genutztwerden können (es gibt zu wenig in deutsches, leider fast nur englisches und französischesMaterial)2. Es braucht politische Kurzpapiere, Faltblätter oder A5 Blättchen im Sinne von ‚WusstenSie schon…? (gab es bei der dpg z.B. zum Kirchentag)2
 
3. Es braucht eine Form der
Vernetzung
, die verschiedene Aufgaben an verschiedeneGruppen/Experten verteilt je nach Kenntnis, Ortsbezug und so weiter, also wo dasentsprechende Engagement und Knowhow vorhanden ist ( z.B. kommenBundestagsabgeordnete am ehesten an Fakten zu konkreten Militärausgaben heran, umMaterial für Dossiers zu erarbeiten, andere können gut Kurzinfos schreiben etc…)4. Es braucht vielleicht auch einen
 Zeitplan
dafür, was man sich von den vielenMöglichkeiten kurz- und langfristig vornehmen kann, was im Zentrum steht für einebestimmte Phase – neben den immer wiederkehrenden Spontan-Aktionen, die uns die Realitätaufzwingt und auch den Aktionen der Israel Lobby, die jährlich in dem israel day von I likeIsrael ILI gipfelnNach meinem Denken und den gesammelten Erfahrungen sind es folgende Schwerpunkte,unter denen besonders in der Bundesrepublik die Unterstützung Israels läuft und derenSelbstverständlichkeit mitsamt der Finanzierung und ideologischen Vergiftung wir angreifensollten, um die obengenannten Zusammenhänge anzugreifen und damit den notwendigenDruck entfalten zu können, die Besatzung zu beenden und das Selbstbestimmungsrecht desPalästinensischen Volkes international einzufordern und es zu unterstützen (und zwar ganzunabhängig davon, welche Zukunft näher oder ferner im Auge der Unterstützer ist, also ohneDogma) .Das sind:I Wirtschaftshilfe – vor allem als Teil der EntwicklungshilfeII Waffenhilfe – auch im Zusammenhang mit der NATOIII StädtepartnerschaftenIV WissenschaftsförderungV TourismusförderungVI GewerkschaftsbeziehungenIm Einzelnen:I
Wirtschaftshilfe
Nachdem die Wiedergutmachung als Posten der Unterstützung des Aufbaus Israels (siehegenauer bei Kenneth Lewan, was da auf Kosten der Palästinenser unterstützt wurde) zu Endegegangen ist, ist die finanzielle Unterstützung Israels als Entwicklungshilfe deklariert worden;letzte Schwerpunkte dabei waren Wissenschaftstransfer und Tourismusförderung. Hierzupasst natürlich der Boykott von Warenproduzenten und von Waren (H&M, Ratiopharm,Ahava, Rheinmetall, Soda Club, Deutsche Bank, Heidelberg Zement …sieheKoPISeite, oderhttp://gush-shalom.org.toibillboard.info/boycott_eng.htm 
Was wird gebraucht?
 
Dossiers
zu: z.B. Quantität der Förderung – wie viel $/€ in welchen Jahren – im Vergleich zuarmen Ländern wie Tansania z.B. ; Inhalt der Förderung – wenn es um Materielles geht: werist beteiligt, welche Firmen, in welchen Regionen, West Bank etc.., um diese anzugreifen…Daraus ließe sich dann z.B. eine Aktion stricken mit einem Informationsblatt und Anträgen andie Regierung und die Parteien in den jeweiligen Städten wo man zuhause ist, dieseFörderung zu stoppen, solange Israel nicht die Besatzung aufgibt und bedingungslos anVerhandlungen teilnimmt…. Und dann jeweils aktuell zu den Produkten und Produzentenoder Vertreibern.3

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->