Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
4Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Ratgeber: Wir werd ich meine Leiche los!

Ratgeber: Wir werd ich meine Leiche los!

Ratings:

4.0

(1)
|Views: 609|Likes:
Published by OG3r
Achtung Satire!
Achtung Satire!

More info:

Published by: OG3r on Aug 23, 2008
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

10/16/2012

pdf

text

original

 
 
Achtung
 
Satire
 
Ratgeber: Wir werd ich meine Leiche los!
Aus
 
aktuellem
 
Anlass,
 
sollte
 
nicht
 
nur
 
auf 
 
das
 
Opfer,
 
sondern
 
auch
 
auf 
 
die
 
vielen
 
potenziellen
 
Täter
 
eingegangen
 
werden,
 
die
 
noch
 
eine
 
Leiche
 
im
 
Keller
 
haben.
 
Auch
 
wenn
 
es
 
tragisch
 
ist
 
das
 
so
 
ein
 
kleines
 
Kind
 
tot
 
aufgefunden
 
wurde
 
und
 
die
 
Polizei
 
immer
 
noch
 
den
 
Schuldigen
 
sucht,
 
hält
 
mich
 
das
 
dennoch
 
nicht
 
ab,
 
diesen
 
kleinen
 
Ratgeber
 
zu
 
schreiben.
 
Wer
 
kennt
 
das
 
nicht,
 
man
 
sitzt
 
abends
 
vor
 
dem
 
Fernseher
 
und
 
überlegt,
 
„was
 
mach
 
ich
 
mit
 
der
 
Alten
 
im
 
Keller“,
 
dem
 
„Kind
 
im
 
Garten“
 
und
 
der
 
„Oma
 
aufn
 
Dachboden“.
 
Für
 
alle
 
die
 
sonst
 
noch
 
von
 
solchen
 
Ängsten
 
heim
 
gesucht
 
werden,
 
sind
 
die
 
nachfolgenden
 
Zeilen.
 
Wir
 
unterscheiden
 
ein
 
paar
 
Typen
 
von
 
Leichen:
 
Wasserleiche:
 
ein
 
beliebter
 
Klassiker,
 
denn
 
für
 
ihn
 
braucht
 
man
 
nur
 
ein
 
Gewässer
 
und
 
was
 
zum
 
beschweren.
 
Aber
 
schon
 
hier
 
passieren
 
die
 
ersten
 
gravierenden
 
Fehler,
 
denn
 
so
 
ein
 
Körper
 
entwickelt
 
auch
 
auftrieb,
 
also
 
mit
 
mindestens
 
dem
 
doppelten
 
des
 
eigentlichen
 
Gewichts
 
beschweren.
 
Auch
 
das
 
Gewässer
 
sollte
 
einen
 
möglichst
 
passenden
 
Sog
 
haben,
 
so
 
wird
 
vermieden,
 
dass
 
auch
 
wenn
 
das
 
Gewicht
 
nicht
 
reichen
 
sollte,
 
wieder
 
was
 
auftaucht.
 
Noch
 
besser
 
ist
 
natürlich,
 
wenn
 
der
 
See,
 
tief 
 
und
 
schmutzig
 
ist,
 
denn
 
was
 
man
 
nicht
 
sieht,
 
kommt
 
auch
 
nicht
 
wieder
 
zum
 
Vorschein.
 
Ist
 
das
 
geklärt,
 
wär
 
man
 
dennoch
 
erfreut,
 
wenn
 
die
 
nicht
 
da
 
in
 
der
 
Plastiktüte
 
alle
 
Spuren
 
konserviert,
 
weil
 
die
 
Bakterien
 
und
 
Mikroben
 
nicht
 
arbeiten
 
können,
 
also
 
Tüte
 
weglassen.
 
Damit
 
man
 
aber
 
nicht
 
gesehen
 
wird,
 
erst
 
unmittelbar
 
davor
 
auspacken
 
und
 
den
 
Rest
 
verbrennen.
 
Auf 
 
keinen
 
Fall
 
irgendwelche
 
Dinge
 
ausheben
 
oder
 
Fotos
 
machen,
 
am
 
besten
 
nackt
 
versenken,
 
schließlich
 
verraten
 
Fasern
 
viel
 
über
 
die
 
Täter
 
und
 
Opfer
 
und
 
auch
 
über
 
die
 
Orte.
 
Man
 
kann
 
es
 
auch
 
Mafia
mäßig
 
anstellen
 
und
 
Betonschuhe
 
gießen,
 
erregt
 
aber
 
zu
 
viel
 
Aufsehen
 
und
 
einen
 
Designpreis
 
darf 
 
auch
 
nicht
 
erwartet
 
werden.
 
Erdleiche:
 
ebenfalls
 
einer
 
der
 
Klassiker,
 
denn
 
hier
 
braucht
 
es
 
nur
 
einen
 
passenden
 
Ort
 
zum
 
verscharren,
 
der
 
möglichst
 
abgelegen
 
ist.
 
Unbedingt
 
darauf 
 
achten,
 
dass
 
in
 
der
 
Nähe
 
nicht
 
oft
 
Wanderer
 
mit
 
Hunden
 
vorbeilaufen,
 
denn
 
der
 
Geruchssinn
 
der
 
Tiere
 
könnte
 
zum
 
Problem
 
werden.
 
Auch
 
wichtig,
 
wenn
 
man
 
das
 
Loch
 
fertig
 
hat,
 
auch
 
am
 
besten
 
die
 
Sachen
 
separat
 
verbrennen,
 
dass
 
geht
 
bei
 
einem
 
Lagerfeuer
 
oder
 
und
 
das
 
ist
 
eher
 
die
 
riskante
 
Variante
 
„gewaschen“
 
in
 
die
 
Altkleidersammlung,
 
aber
 
nicht
 
am
 
Ort,
 
sondern
 
ein
 
paar
 
Kilometer
 
fernab
 
des
 
Wohnorts.
 
Nachdem
 
alles
 
im
 
Loch
 
liegt,
 
sollte
 
unbedingt
 
vermieden
 
werden,
 
dass
 
oben
 
ein
 
„riesiger“
 
Hügel
 
zu
 
sehn
 
ist.
 
Lieber
 
alles
 
glatt
 
ziehen
 
und
 
die
 
Erde
 
rund
 
herum
 
verteilen.
 
Auch
 
bietet
 
es
 
sich
 
keine
 
Lichtung
 
zu
 
verwenden,
 
lieber
 
etwas
 
im
 
Unterholz,
 
wo
 
auch
 
Gebüsch
 
in
 
der
 
Nähe
 
ist.
 
Gern
 
gemachter
 
Fehler,
 
die
 
Schaufel
 
oder
 
Spitzhacke
 
irgendwo
 
in
 
der
 
Nähe
 

Activity (4)

You've already reviewed this. Edit your review.
1 hundred reads
1 thousand reads
amber's daughter liked this
Ralf Müßig liked this

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->