Welcome to Scribd. Sign in or start your free trial to enjoy unlimited e-books, audiobooks & documents.Find out more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
44Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Faust Der Tragodie erster Teil by Johann Wolfgang von Goethe

Faust Der Tragodie erster Teil by Johann Wolfgang von Goethe

Ratings: (0)|Views: 1,846|Likes:
Published by Books
Faust is a tragic play in two parts: Faust. Der Tragodie erster Teil (translated as: Faust: The First Part of the Tragedy) and Faust. Der Tragodie zweiter Teil (Faust: The Second Part of the Tragedy). Although written as a closet drama, it is the play with the largest audience numbers on German-language stages. Faust is Goethe's most famous work and considered by many to be one of the greatest works of German literature. Source: Wikipedia.org
Faust is a tragic play in two parts: Faust. Der Tragodie erster Teil (translated as: Faust: The First Part of the Tragedy) and Faust. Der Tragodie zweiter Teil (Faust: The Second Part of the Tragedy). Although written as a closet drama, it is the play with the largest audience numbers on German-language stages. Faust is Goethe's most famous work and considered by many to be one of the greatest works of German literature. Source: Wikipedia.org

More info:

Published by: Books on Apr 25, 2011
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
This book can be read on up to 6 mobile devices.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

05/19/2013

pdf

text

original

 
The Project Gutenberg EBook of Faust: Der Tragödie erster Teil, by Johann Wolfgang von GoetheThis eBook is for the use of anyone anywhere at no cost and with almost no restrictionswhatsoever. You may copy it, give it away or re-use it under the terms of the Project GutenbergLicense included with this eBook or online at www.gutenberg.netTitle: Faust: Der Tragödie erster Teil Author: Johann Wolfgang von GoethePosting Date: January 26, 2010 [EBook #2229] Release Date: June 2000 [This file last updatedon August 4, 2010]Language: German*** START OF THIS PROJECT GUTENBERG EBOOK FAUST: DER TRAGÖDIE ERSTER TEIL***Produced by Michael PullenDieses Buch wurde uns freundlicherweise vom "Gutenberg Projekt-DE" zur Verfuegung gestellt.Das Projekt ist unter der Internet-Adresse http://gutenberg.aol.de erreichbar.This book was generously provided by the German Gutenberg Projekt, which can be found at theweb address http://gutenberg.aol.de/.Faust: Der Tragödie erster TeilJohann Wolfgang von GoetheZueignung.Ihr naht euch wieder, schwankende Gestalten,Die früh sich einst dem trüben Blick gezeigt.Versuch ich wohl, euch diesmal festzuhalten?Fühl ich mein Herz noch jenem Wahn geneigt?Ihr drängt euch zu! nun gut, so mögt ihr walten,Wie ihr aus Dunst und Nebel um mich steigt;Mein Busen fühlt sich jugendlich erschüttertVom Zauberhauch, der euren Zug umwittert.
 
Ihr bringt mit euch die Bilder froher Tage,Und manche liebe Schatten steigen auf;Gleich einer alten, halbverklungnen SageKommt erste Lieb und Freundschaft mit herauf;Der Schmerz wird neu, es wiederholt die KlageDes Lebens labyrinthisch irren Lauf,Und nennt die Guten, die, um schöne StundenVom Glück getäuscht, vor mir hinweggeschwunden.Sie hören nicht die folgenden Gesänge,Die Seelen, denen ich die ersten sang;Zerstoben ist das freundliche Gedränge,Verklungen, ach! der erste Widerklang.Mein Lied ertönt der unbekannten Menge,Ihr Beifall selbst macht meinem Herzen bang,Und was sich sonst an meinem Lied erfreuet,Wenn es noch lebt, irrt in der Welt zerstreuet.Und mich ergreift ein längst entwöhntes SehnenNach jenem stillen, ernsten Geisterreich,Es schwebet nun in unbestimmten TönenMein lispelnd Lied, der Äolsharfe gleich,Ein Schauer faßt mich, Träne folgt den Tränen,Das strenge Herz, es fühlt sich mild und weich;Was ich besitze, seh ich wie im Weiten,Und was verschwand, wird mir zu Wirklichkeiten.Vorspiel auf dem Theater Direktor. Theatherdichter. Lustige Person:DIREKTOR:Ihr beiden, die ihr mir so oft,In Not und Trübsal, beigestanden,Sagt, was ihr wohl in deutschen LandenVon unsrer Unternehmung hofft?Ich wünschte sehr der Menge zu behagen,Besonders weil sie lebt und leben läßt.Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen,Und jedermann erwartet sich ein Fest.Sie sitzen schon mit hohen AugenbraunenGelassen da und möchten gern erstaunen.Ich weiß, wie man den Geist des Volks versöhnt;Doch so verlegen bin ich nie gewesen:Zwar sind sie an das Beste nicht gewöhnt,Allein sie haben schrecklich viel gelesen.Wie machen wir's, daß alles frisch und neuUnd mit Bedeutung auch gefällig sei?Denn freilich mag ich gern die Menge sehen,Wenn sich der Strom nach unsrer Bude drängt,Und mit gewaltig wiederholten WehenSich durch die enge Gnadenpforte zwängt;Bei hellem Tage, schon vor vieren,Mit Stößen sich bis an die Kasse ficht

Activity (44)

You've already reviewed this. Edit your review.
1 hundred reads
1 thousand reads
Jacob Carter liked this
Gábor Rados liked this
Olimpia Buliga liked this
Haas Roland liked this
bearspear liked this
Cleber Viturino liked this
Mohammad Javad liked this

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->