Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
3Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Social Media Leitfaden

Social Media Leitfaden

Ratings: (0)|Views: 648 |Likes:
Published by Natascha Ljubic
Social Media Leitfaden für Unternehmen
Social Media Leitfaden für Unternehmen

More info:

Published by: Natascha Ljubic on Jan 06, 2012
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

07/24/2014

pdf

text

original

 
Autorin: Mag.Natascha Ljubic - www.wds7.com | Social Media Leitfaden.Docx1
Der Social Media Leitfaden für Unternehmen
Viele Unternehmen sind sich einig, dass es langfristig gesehen, kaum ein Weg an Social Mediavorbeiführt. Doch die
Nutzung und Betreuung erfordert Mitarbeiter, Wissen und Zeit.
Manche Unternehmen
sperren bewusst die Nutzung
sozialer Medien, weil sie meinen es bringtnichts. Andere wiederum glauben, dass soziale Netzwerke die
Motivation und Produktivität
 ihrer Mitarbeiter fördert.
Doch wie und wo beginnt man mit den Überlegungen?
 
Hier ein paar Tipps
Standortbestimmung und Bereiche bestimmen:
In einem ersten Schritt sollten die einzelnenAnwendungs- und Geschäftsbereiche im Unternehmen festgelegt werden.
Ziele und Erfolgsfaktoren definieren
: Erst wenn man definiert, was mit Social Media erreichtwerden soll, sind Mitarbeiter motiviert und nutzen die Anwendungen gezielt zum Vorteil desUnternehmens.
Projektverantwortliche benennen
: Die Koordination der Social Media Einführung solltemöglichst durch einen technischen und einen strategischen Projektverantwortlichen geführtwerden.
Geeignete Kanäle identifizieren:
Jedes Social Media Kommunikationswerkzeug sprichtunterschiedliche Zielgruppen an und bietet unterschiedliche Vorteile. Welche das sind, sollteman im Vorfeld recherchieren.
 
Autorin: Mag.Natascha Ljubic - www.wds7.com | Social Media Leitfaden.Docx2
Von wo startet man?
Bevor man sich Gedanken macht sollte man auch den momentanen
Istzustand desUnternehmens überprüfen
. Werkzeuge dazu sind bspw. die
.Um die strategische Ausrichtung festlegen zu können ist es sinnvoll die
SocialMedia Strategie mit der bestehenden Unternehmens- und Kommunikationsstrategieabzustimmen
und das übergreifend
für unterschiedliche Unternehmensfunktione
n(Marketing, Human Ressources,
Vertrieb, …).
 
Unterstützung durch das Top Management
Die
Unterstützung durch das Top Management
ist dabei sehr wichtig. Manchmal hilft esauch, wenn im Management einzelne Bereichsmanager mit Engagement beginnen und andereBereiche später miteinbezogen werden. Dabei sollte es im Einklang mit bestehendenBereichszielen eine Abstimmung geben, welche sich in der
Messung mittels Leistungszahlen
 widerspiegelt.
Mögliche Ziele
Marketingziele
Ziel des Social Media Marketing ist die Realisierung von Marketingzielen wie z.B.
die
Steigerung der Bekanntheit
 die Verbesserung des Unternehmens- oder
Marken-Images,
 die Verbesserung der
Suchmaschinenergebnisse,
 die Steigerung der
Besucherzahlen
auf der Website,die
Zusammenarbeit
mit Kunden zur Verbesserung und Erneuerung des Leistungsportfolios,die
Akquise
neuer und das Binden bestehender Kunden,die
Umsatzsteigerung
 
PR-Ziele
Dabei hat PR im Web 2.0 zunächst einmal die gleichen Aufgaben wie die traditionelleÖffentlichkeitsarbeit:
der
Beziehungsaufbau und die -pfege
mit Meinungsführern,die Bereitstellung von
Inhalten mit Neuigkeits- und Mehrwert
,die
Verbreitung
der Botschaften und die
Beobachtung
der Medienlandschaft.
 
Autorin: Mag.Natascha Ljubic - www.wds7.com | Social Media Leitfaden.Docx3
Darüber hinaus gibt es aber eine sehr große Chance, von Unternehmensseite aus viel direkterPR-Arbeit zu machen. Während in der
klassischen PR die meisten Botschaften nur gefltertund bewertet über Medien
und Journalisten veröffentlicht werden, können Unternehmen
überBlogs, Twitter und Soziale Netzwerke Nachrichten direkt verbreiten
. Damit werdenUnternehmenskommunikatoren zu Verlegern. Das erfordert aber ein Umdenken in derUnternehmenskommunikation. Inhalte müssen anders aufbereitet und viel gezielter eingesetztwerden. Und die
PR-Abteilung muss in der Lage (Ressourcen!) und gewillt sein, in denDialog zu treten.
 
Interne Kommunikations-Ziele
Ein Unternehmen im Social Web muss die richtige Unternehmenskultur, die diesen Ansatzunterstützt, mitbringen. Das bedeutet, es muss zunächst einmal die
Bereitschaft da sein,Offenheit, Transparenz und Dialogorientierung nach Innen zu leben.
Ohne eine dauerhafteVerankerung dieser Werte ist ein externes Engagement im Social Web dauerhaft nichtglaubwürdig und nicht den anderen Zielen zuträglich.
Die Chancen,
über den Einsatz von Social Media in der internen Kommunikation die Geschäfts-und Kundenprozesse zu unterstützen, sind groß. Sei es
durch Crowd Sourcing,
dergemeinsamen Entwicklung von neuen Produkten/Services (Innovationspotential) mit Partnern,Kunden und Mitarbeitern oder durch einen
offenen Dialog über alle Hierachiebenen undAbteilungen hinweg zur Erhöhung der Produktivität
innerhalb des Unternehmens.

Activity (3)

You've already reviewed this. Edit your review.
1 thousand reads
1 hundred reads

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->