Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Look up keyword
Like this
2Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Mehr als ein sozialer Obulus

Mehr als ein sozialer Obulus

Ratings: (0)|Views: 4|Likes:
Das Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens fand bisher vor allem wegen der zunahme an freiheit für die Empfänger zustimmung. nicht nur in der Sozialpolitik, auch im Blick auf das Was und Wie der Produktion würde ein Grundeinkommen zum Wegfall von Sachzwängen führen. Ein neu entdeckter, schöner Aspekt einer zukunftsfähigen idee.
Das Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens fand bisher vor allem wegen der zunahme an freiheit für die Empfänger zustimmung. nicht nur in der Sozialpolitik, auch im Blick auf das Was und Wie der Produktion würde ein Grundeinkommen zum Wegfall von Sachzwängen führen. Ein neu entdeckter, schöner Aspekt einer zukunftsfähigen idee.

More info:

Published by: Grundeinkommens-Mem Köln on Mar 07, 2012
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

03/07/2012

pdf

text

original

 
35
info3März 2012 
ANTHROPOSOPHIE IM DIALOG
Das Kept des bedgugslse Gudekmmes ad bshe v allem wege de zuahme a fehet ü de Empge zustmmug. ncht u  de Salpltk, auchm Blck au das Was ud We de Pdukt wüde e Gudekmme um Wegall v Sachwge ühe.E eu etdeckte, schöe Aspekt ee ukutshge idee.
 
36
ANTHROPOSOPHIE IM DIALOG
 März 2012info3
Von
P Dllbügg 
und
Phlp Kvc
D
ie seit einigen Jahren im politischenund gesellschaftlichen Kontext in-tensiv diskutierte Idee des bedin-gungslosen Grundeinkommens würdeals Zusammenfassung staatlicher Trans-ferleistungen einen radikalen Wandel auf dem Gebiet der Sozialpolitik bedeuten.Das Grundeinkommen hat allerdings überdie Funktion eines solchen sozialstaat-lichen Instruments weit hinausragendeAuswirkungen in den verschiedensten Be-reichen von Wirtschaft und Gesellschaft,die bisher noch zu wenig in Betracht gezo-gen wurden. Der Schwerpunkt der Debat-te liegt meist auf den Wirkungen der Ar-mutsbekämpfung und Existenzsicherung.Anhand eines weiteren Themas lässt sichallerdings exemplarisch aufzeigen, welcheüber die genannten Bereiche hinausgehen-den Auswirkungen ein Grundeinkommenhaben könnte. Damit soll zugleich deutlichgemacht werden, welche bisher oft nichtberücksichtigten Potenziale die Idee desGrundeinkommens mit sich bringt undwelchen fundamentalen Wandel sie initi-ieren könnte.
GrunDeinKommenunD ProDuzenten
Welche Auswirkungen hätte die Einfüh-rung eines bedingungslosen Grundein-kommens
1
auf die soziale Verantwortungvon Unternehmen – im wissenschaftli-chen Diskurs als
Corporate Social Responsi-bility
(CSR) thematisiert?Da Unternehmen als private Instituti-onen private Interessen vertreten und be-friedigen, zugleich jedoch als Teile der Ge-sellschaft – als juristische Personen – amGemeinwesen partizipieren und von die-
sem protieren, ist die Frage nach ihrer
sozialen Verantwortung keine neue. Prä-gnant beantwortet sie der Ökonomie-No-belpreisträger Milton Friedman in seinemKlassiker
Kapitalismus und Freiheit
1962:„In einem freien Wirtschaftssystem gibtes nur eine einzige Verantwortung für dieBeteiligten: Sie besagt, dass die verfügba-ren Mittel möglichst gewinnbringend ein-gesetzt und Unternehmungen unter demGesichtspunkt der größtmöglichen Pro-
tabilität geführt werden müssen, solan
-ge dies unter Berücksichtigung der Regeln
des oenen und freien Wettbewerbs und
ohne Betrugs- und Täuschungsmanövergeschieht. Ebenso liegt die ‚soziale Verant-wortung‘ der Gewerkschaftsführer in derWahrnehmung der Interessen der Mitglie-der ihrer Gewerkschaften. Und es ist inunser aller Verantwortung eine Gesetzes-
struktur zu schaen, die sicherstellt, dass
ein Individuum, das seine persönlichenInteressen wahrnimmt – um Adam Smithzu zitieren –, ‚wie von einer unsichtbarenHand geführt ein Ziel erreicht, das nichtTeil seiner Absicht war. Das ist keineswegsimmer negativ für Gesellschaft als Ganzes.Indem der Einzelne seine eigenen Ziele zuerreichen sucht, dient er oft den Interessender Gesellschaft besser, als wenn er sie be-wusst verfolgt. Ich habe nicht viel Gutesvon denen gesehen, die vorgaben, für dasAllgemeinwohl zu arbeiten‘.“
2
 Jenseits „größtmöglicher Protabilität“
sieht Friedman keine unternehmerischeSozialverantwortung – im Gegenteil: „Esgibt wenig Entwicklungstendenzen, dieso gründlich das Fundament unserer frei-en Gesellschaft untergraben können, wiedie Annahme einer
anderen
sozialen Ver-antwortung durch Unternehmen.“
3
Friedman vertritt ein ausschließlich an
Protmaximierung orientiertes Verständ
-nis der sozialen Unternehmensverant-wortung, das unter dem Slogan: „Die so-ziale Verantwortung der Wirtschaft ist
es, ihre Prote zu vergrößern“
4
bekanntgeworden ist. Mit zunehmender Bedeu-tung von Nachhaltigkeits- und Werte-
Oo Scharmer und die Transformation des Kapitalismus
M
t nnvatven Technken wll der nternatnal tätge Berater ott Scharmer enenachhaltge und achtsame Gesellschat entwckeln. Scharmers Denken ech-net sch dadurch aus, dass er ene Velalt vn neuen gesellschatlchen Ansäten nener Gesamtvsn bündelt – „Kaptalsmus 3.0“ hat er enmal de nächste Stue ge-nannt. Be sener Methde des „Presencng“ geht es vr allem darum, alte Denkge-
wohnheiten zu verlassen und sich für das Neue zu önen, das aus kleineren Initiativen
hervrgehen kann, bs ene krtsche Masse errecht st. im Jun 2012 wrd Scharmer 
zusammen mit dem Ernder der „Lernenden Organisation“ Peter Senge und der Hirn
-rschern Tana Snger n Berln das Presencng Glbal frum präsenteren, das schan Menschen aus Wrtschat, Bldung und salen Beruen wendet (www.presencng.cm/prgrams/glbal-rum). En spannendes Prträt vn Scharmers zukunts-Arbetegt de aktuelle Ausgabe des Magans
Wir – Menschen im Wandel.
Es tut sich was…
zum 60. Jahrestag der Verküdgug der Mescherechte 2008brachte flad dese2 Euro-Sodermüeheraus. De Müeegt ee Stemauer mt eer herör-
migen Önung, durch
de ee meschlchefgur u sehe st.zu bede Sete
des Herzens sinddie Worte HUMANRIGHTS eingeprägt.
Keeler-Abo mt 2Ausgabe ür € 16,- (D)uter Vertreb@o3.de

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->