Welcome to Scribd, the world's digital library. Read, publish, and share books and documents. See more
Download
Standard view
Full view
of .
Save to My Library
Look up keyword
Like this
4Activity
0 of .
Results for:
No results containing your search query
P. 1
Lehrbuch "Lernen und Lehren mit Technologien" (L3T)

Lehrbuch "Lernen und Lehren mit Technologien" (L3T)

Ratings: (0)|Views: 890 |Likes:
Published by Martin
Artikel für BWPplus 03/2012
Artikel für BWPplus 03/2012

More info:

Published by: Martin on Jun 13, 2012
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

08/15/2013

pdf

text

original

 
Erschienen in: Ebner, M. (2012). Lehrbuch „Lernen und Lehren mit Technologien“ (L3T). BWPplus. Beilage zur Zeitschrift Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis, 3/2012 (41), S. 3, ISSN 0341-4515
http://l3t.eu
Lehrbuch „Lehren und Lernen mit Technologien“ (L3T)
In Bad Reichenhall und Oberbayern ist der gemeinnützige Verein BIMS e.V. (Bildung, Innovation,Migration, Soziale Exzellenz) durch eine Reihe von Bildungsinitiativen bekannt. Alle Aktivitätenstehen unter der Überschrift „Bildung erreichbar machen“. In diesem Reigen entwickelte man einweiteres Projekt, das überregional von sich reden macht: L3T.Dabei haben fast 200 Personen über Monate hinweg zusammengearbeitet, um das erstedeutschsprachige, frei zugängliche Lehrbuch zum Thema „Lernen und Lehren mit Technologien“ -kurz L3T - zu schreiben. Von der Entstehung, einer Einladung an Fachleute, Kapitel einzureichen, ,über die Herstellung, bis zum Marketing und Vertrieb wurden völlig neue Konzepte eingesetzt.Über das Internet wurden Autorinnen und Autoren eingeladen, aus unterschiedlichen Disziplinenund Perspektiven das Thema E-Learning für Studierende nach einem durchgängigen didaktischenKonzept aufzubereiten. Mit 200 Mitwirkenden entstanden begleitet von ständigen Social-Media-Aktivitäten in einem offenen Begutachtungsverfahren auf 500 Seiten 48 Kapitel von 115 Autoren.Die Finanzierung erfolgte im Wesentlichen durch den ehrenamtlichen Einsatz der beidenHerausgeber und auch der 200 Mitarbeiter, durch den Verkauf der Bücher und Sponsoring für Werbeeinträge in den einzelnen Kapiteln – jedenfalls ohne öffentliche Förderung.In den derzeit 48 Kapiteln werden unterschiedliche Facetten und Aspekte des Fachbereichsausgewählt. Der Bogen ist dabei weit gespan
nt: Von eher historischen Beiträgen, welche die
Entwicklung von „Hypertext“ oder des Fernunterrichts beschreiben, über eine Reihe von Beiträgen,
die einzelne Theorien und Forschungsansätze aufgreifen, bis zu Beschreibungen des Einsatzes von
Technologien in ausgewählten Bildungssektoren und Fachgebieten. Viele davon behandelnThemen, die derzeit in den (akademischen) Aus- und Weiterbildungsprogrammen im Mittelpunktdes Interesses stehen. Es gibt aber auch eine Reihe von Beiträgen, die nicht zum eigentlichenKerncurriculum des Fachbereichs gehören, aber deutlich machen, wie vielfältig und unterschiedlichder Einsatz von Technologien im Lehr- und Lernprozess sein kann. Ein gutes Beispiel dafür sinddie Beiträge zum Technologieeinsatz im Kindergarten und zur Entwicklungszusammenarbeit.Das Lehrbuch und seine Kapitel sind dabei in unterschiedlichsten Formen zugänglich. Zunächsteinmal gibt es alle Kapitel frei zugänglich unter http://l3t.eu.
 
Um das Einbinden der Kapitel,
 beispielsweise in Weblogs, zu ermögliche
n gibt es alle Kapitel auch im L3T-Slideshare-Account(http://www.slideshare.net/L3Tslide). Das Buch findet man mittlerweile auch auf der bekanntenPlattform iTunes U (http://itunes.apple.com/us/itunes-u/l3t-lehrbuch-fur-lernen-und/id492610580).Weiters steht das Buch sowohl als iPad-App als auch Android-App kostenpflichtig zur Verfügung.Ergänzend gibt es das Lehrbuch seit Mai 2011 auch als gedrucktes Buch in zwei Varianten: Einehochwertige, fest gebundene und farbige Version und eine einfache, in schwarz-weiß gedruckte,
kostengünstige Variante.
 Das mittlerweile mehrfach ausgezeichnete Projekt versteht sich aber nicht nur als Lehrbuch sondernist vielmehr eine Initiative Bildungsmaterialien frei zur Verfügung stellen zu können (OpenEducational Resources – OER). So gibt es auch eine Publikationsreihe zu offenenBildungsressourcen, mit dem Ziel das Themenfeld bekannter zu machen (http://o3r.eu), oder dieOpen-Access-Zeitschrift bildungsforschung (http://bildungsforschung.org).

Activity (4)

You've already reviewed this. Edit your review.
1 thousand reads
1 hundred reads
Bernhard Dittli liked this

You're Reading a Free Preview

Download
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->