P. 1
Facebook - Marketing unter Freunden - Kapitel 8: Facebook-Seite – Auftritt eines Unternehmens

Facebook - Marketing unter Freunden - Kapitel 8: Facebook-Seite – Auftritt eines Unternehmens

Ratings: (0)|Views: 26,083|Likes:

More info:

Published by: Allfacebook.de - Facebook Marketing Blog on Jul 10, 2012
Copyright:Traditional Copyright: All rights reserved

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF or read online from Scribd
See more
See less

05/13/2014

 
Facebook-Seite – Auftritt eines Unternehmens
Exklusiver Auszug aus dem Buch facebook - marketing unter freundenvon Felix und Klaus Holzapfel
Juli 2012
 
Was für den Nutzer das Profil darstellt, ist für ein Unternehmen dieFacebook-Seite. Die aktuellen Nutzungsbedingungen von Facebook lautenin diesem Punkt wie folgt: »Seiten sind spezielle Profile, die nur zur Werbungfür Unternehmen oder andere kommerzielle, politische sowie wohltätigeOrganisationen oder Anstrengungen (einschließlich gemeinnützigerOrganisationen, politischer Kampagnen, Bands und bekannter Persönlich-keiten) verwendet werden dürfen.«Wobei sich Facebook-Seiten in ihrer Funktionalität in einigen Punktengrundlegend von Profilen unterscheiden. Dies beginnt damit, dassFacebook-Seiten keine »Freunde« haben, sondern »Personen, denen dieSeite gefällt«. Kurz gesagt ist eine Facebook-Seite eine Art»Unternehmensauftritt« oder »Webauftritt« innerhalb der Umgebung vonFacebook. Wobei es diverse Möglichkeiten gibt, eine Facebook-Seite zugestalten oder auch zu bewerben, die es bei Profilen nicht gibt. Und vielesmehr. Einige der wesentlichen Unterschiede und Möglichkeiten stellen wirauf den nächsten Seiten vor.Warum sollte ein Unternehmen eine Facebook-Seite einrichten? Welche Vorteile hat es dadurch? Simpel gesagt: Einen Auftritt in dem Umfeld, indem zahlreiche Internetnutzer heutzutage den Großteil ihrer »Online- Tageszeit« verbringen. Hier können sie gezielt angesprochen und aktiv in
 
das Marketing eines Unternehmens eingebunden werden. Dabei könnendiverse Brücken zu anderen Inhalten eines Unternehmens hergestelltwerden. Durch die geschickte Stimulierung entsprechender Interaktionenkann in diesem Umfeld die »passive Viralität« sehr gute Dienste leisten. Eslassen sich virale Effekte erzielen, bei denen nicht nur einzelne Nutzer,sondern gesamte Freundesnetzwerke angesprochen werden.
Tipp
 Verschiedene Inhalte einer Facebook-Seite sind selbst für Nutzer sichtbar, die nicht auf Facebook registriert oder eingeloggt sind. Solche Inhalte werden auch von externenSuchmaschinen wie Google oder Yahoo indexiert und tauchen somit in derenErgebnisseiten auf.
8.1 Anlegen einer Seite
Für das Anlegen einer Seite musst du kein Raketenforscher sein. Es sindnicht einmal Programmierkenntnisse erforderlich. Sprich: Eine Facebook-Seite kann innerhalb weniger Klicks und in der Regel äußerst unkomplizierteingerichtet werden. Dennoch gibt es natürlich einige Dinge, die manbeachten und gut planen sollte – denn teilweise können Eingabennachträglich nicht mehr geändert werden. Hier ein Screenshot derentsprechenden Seite, deren wesentliche Funktionen wir im Folgenden kurzerklären.
8.2 Kategorie – Was bist du?
Der erste Schritt besteht darin, festzulegen, welcher »Kategorie« dieFacebook-Seite angehört. Diese Kategorien sind wiederum in sechsBereiche aufgeteilt:

Activity (6)

You've already reviewed this. Edit your review.
1 thousand reads
1 hundred reads

You're Reading a Free Preview

Download
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->