Peter Debik wurde 1970 in Frankfurt am Main geboren. Nach einem Umzug nach Berlin (West) im Jahr 1978 besuchte er die Britisch-Deutsche Charles-Dickens-Grundschule, dann die durch Musik und Kunst geprägte Erich-Hoepner-Oberschule (heute Heinz-Berggrün-Gymnasium). Ein Schüleraustausch-Jahr in den USA 1987/88 schloss er mit dem US High-School-Diplom ab. Der USA-Aufenthalt markierte den Beginn seiner IT-Karriere. Innerhalb weniger Wochen und ohne Vorkenntnisse schrieb Debik auf einem „Epson Equity II“ Personal Computer mit Intel 8086 Prozessor autodidaktisch ein GW-Basic-Programm, das Einnahmen und Ausgaben eines Haushalts verwalten und die Ausgabenentwicklung grafisch darstellen konnte. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland im Sommer 1988 kaufte er von mit Ferienjobs erarbeitetem Geld einen IBM AT03 PC mit Intel 80286 Prozessor, VGA-Grafikkarte und Intel Above Board, das die üblichen 640 KB RAM auf für damalige Verhältnisse fantastische 1,6 MB erweiterte. Er schloss 1990 das deutsche Gymnasium mit dem Abitur ab und veröffentlichte nebenei erste eigene Software, darunter ein Malprogramm für die damals neu aufkommenden VGA-, dann EGA-Grafikkarten und eine Volltext-Datenbank mit Most-Likelihood-Algorithmus, die nach dem gleichen Prinzip wie spätere Internet-Suchmaschinen Suchergebnisse nicht durch die Und-Oder-Verknüpfung von Datenfeldern, sondern anhand von Beliebtheit und Stichwortähnlichkeit ermittelte. Nach einer Bankausbildung bis 1992 arbeitete Debik einige Zeit als IT-Betreuer bei der Berliner Volksbank eG, studierte danach aber noch Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Kommunikationstechnik und Sprachwissenschaft an der Technischen Universität Berlin und arbeitete nebenbei einerseits weiterhin selbständig als IT-Unternehmer und zusätzlich kurze Zeit bei der Innovationsgesellschaft der Deutschen Telekom AG T‐Nova Berkom. Sein Studium beendete Debik im Herbst 2002 mit dem Magisterabschluss und „sehr gut“ in allen Prüfungsteilen. Debik gründete seine erste Firma 1990 nebenberuflich, 1994 dann die Debik Medien GmbH, die seit dem Jahr 2000 als Bitpalast GmbH von ihm geführt wird und unzählige Software- und Website-Projekte verwirklicht hat. Debik hat mehr als 50 000 Entwicklerstunden IT-Erfahrung. Unter der Marke Bitpalast® liefert er heute Webhosting-Dienstleistungen und entwickelt Software für Internet-Anwendungen und Websites. Debik ist Mitglied im Arbeitskreis evangelischer Unternehmer e.V., in der Deutschen Atlantischen Gesellschaft e.V. und aktiver, ehrenamtlicher Opferhelfer für Kriminalitätsopfer beim Weissen Ring e.V.see more