Start Reading

Engel und Vampire

Ratings:
38 pages27 minutes

Summary

Ich bin ein weiblicher Engel namens Anael. Mein Vater hat mich auf eine Mission zur Erde entsandt. Es war nicht schwer, den kleinen Jungen aus Oxnard, Kalifornien zu finden; ich konnte hören, wie seine Mutter ihm aus der Küche zurief, er solle seine Hausaufgaben erledigen.

Ich beobachtete ihn durch sein Schlafzimmerfenster. Er saß an seinem Schreibtisch und war in eine Zeitschrift vertieft, die Hausaufgaben schienen nahezu vergessen.  Bevor ich beschloss, mich zu zeigen, wollte ich ihn beobachten.  Ich wollte ihn mit meinen langen, weißen Engelsflügeln nicht erschrecken.

Wie kann ich mich also auf der Erde bewegen, ohne dass jemand die Flügel bemerkt?  Einfach; ich werde sie kurzerhand unter meinem speziellen T-Shirt verstecken.  Den Stoff kann ich manipulieren; immer wenn ich fliegen möchte, können sich meine Flügel problemlos durch den Stoff schieben und wenn ich sie verbergen möchte, dehnt sich der Stoff aus und bedeckt die durch meine Flügel verursachten Löcher wie von Zauberhand.

Ich stand immer noch vor seinem Fenster und überlegte, wie ich mit ihm Kontakt aufnehmen könnte, als ich plötzlich einen stechenden Schmerz im Nacken spürte. Ich wurde sofort ohnmächtig.

Wie lange ich bewusstlos war, weiß ich nicht. Als ich schließlich meine Augen öffnete, befand ich mich in einer seltsamen, dunklen Höhle. Ich berührte instinktiv meinen Nacken, weil er immer noch schmerzte. Als ich aufstehen wollte, hörte ich eine unbekannte Stimme.

"Wer bist du? Dein Blut schmeckt nicht wie Menschenblut und macht mich schwindlig." 

Read on the Scribd mobile app

Download the free Scribd mobile app to read anytime, anywhere.