Start Reading

Hellenisierung des Christentums: Sinn und Unsinn einer historischen Deutungskategorie

Ratings:
136 pages2 hours

Summary

Mit »Hellenisierung des Christentums« wird meist eine Transformation des Christentums durch die hellenistisch-römische Kultur im globalisierten Imperium Romanum bezeichnet. Christoph Markschies analysiert die Geschichte des Begriffs und die damit verbundenen, höchst unterschiedlichen Definitionen wie Vorstellungen, informiert über die teilweise vollkommen vergessenen Vorgeschichten (beispielsweise im französischen Renaissancehumanismus) und macht am Ende einen Vorschlag, wie der Begriff heute trotz einer nicht unproblematischen Vorgeschichte noch sinnvoll verwendet werden kann.

Read on the Scribd mobile app

Download the free Scribd mobile app to read anytime, anywhere.