Start Reading

Der rote Kampfflieger - Autobiografie des "Roten Barons"

Ratings:
Length: 175 pages1 hour

Summary

Der rote Kampfflieger ist die Autobiografie von Manfred von Richthofen aus dem Jahre 1917. Manfred Albrecht Freiherr von Richthofen (1892-1918) war ein deutscher Jagdflieger im Ersten Weltkrieg. Er erzielte die höchste Zahl von Luftsiegen, die im Ersten Weltkrieg von einem einzelnen Piloten erreicht wurde. Den berühmten Beinamen "Der Rote Baron" erhielt von Richthofen, der einen Großteil seiner Einsätze in mehr oder weniger rot gestrichenen Flugzeugen flog, erst nach dem Krieg. Im Ersten Weltkrieg wurde Richthofen auf französischer Seite "le petit rouge" (deutsch: "Der kleine Rote") oder auch "Diable Rouge" (deutsch: "Roter Teufel") genannt. Richthofen war ein geschickter Taktiker, der die von seinem Lehrer Boelcke aufgestellten Grundsätze (Dicta Boelcke) genau beachtete und vor einem Kampf meist alle Vorteile auf seine Seite brachte. Aufgrund der zahlenmäßigen Unterlegenheit der deutschen Fliegertruppe (Verhältnis 1:3) entwickelte Richthofen eine Kampftaktik, die von Engländern als "Flying Circus" (deutsch: "Wanderzirkus") genannt, in die Militärgeschichte einging. Er hatte in seiner Karriere bei der Fliegertruppe 80 bestätigte Luftsiege erzielt. Manfred von Richthofen wurde am 21. April 1918 in einem Luftkampf getötet. Der Respekt beim Gegner war so groß, dass er am 22. April mit vollen militärischen Ehren beerdigt wurde. Er war wahrscheinlich der erste Pilot, zu dessen Trauerfeier die Missing Man Formation geflogen wurde.

Read on the Scribd mobile app

Download the free Scribd mobile app to read anytime, anywhere.