Start Reading

... und die Füchse spielten in Bern.: Ein historischer Kriminal- und Spionageroman

Ratings:
Length: 133 pages1 hour

Summary

Die deutsche Botschaftsmitarbeiterin Antje Schudel wollte mit Ihrem Freund eine gemeinsame Zukunft aufbauen.
Dazu kam es nicht. Er wurde vermisst und viele Abklärungen wurden nötig. Antje wurde verdächtigt, selber etwas mit dem Verschwinden ihres Freundes zu tun gehabt zu haben. Ihr Freund war bei der britischen Botschaft beschäftigt. Zur Abklärung waren auch die politischen Behörden verpflichtet.
Die Situation spitzte sich zu, als Antje durch eine undurchsichtige Organisation entführt und gefangen genommen wurde. Sie litt viel während dieser Zeit, wusste sich aber auch zu helfen.
Ihr Freund wurde mit einer Waffenfabrik in Wallisellen in Verbindung gebracht. Dort wurden wichtige Kriegsanlagen projektiert, die für den Ausgang des Kriegs von großer Bedeutung waren. Die verfeindeten britischen und deutschen Geheimdienste interessierten sich daher sehr für diese Firma.
Antje wurde immer mehr in kriminelle Machenschaften verwickelt, und auch die Berner Polizei musste sich mit dem Fall befassen.

Der Roman ist sehr spannend geschrieben. Wer ihn in den Ferien, in den Bergen, oder am Meer liest, wird bestens unterhalten. Für einen geringen Preis erfährt er viel aus einer anderen Welt, einer anderen Zeit, einer anderen Kultur.
Unseren Vorfahren ist es gelungen, das Land aus dem Krieg herauszuhalten. Sie konnten daher viele Kräfte für humanitäre Ziele einsetzen, in einer Zeit, wo Europa zerstört am Boden lag.

Read on the Scribd mobile app

Download the free Scribd mobile app to read anytime, anywhere.