You are on page 1of 4

WINTERLICHTER

„Winterlichter“ handelt von zwei jungen Erwachsenen und ihrer großen Ratlosigkeit. Die Zukunft ragt bedrohlich wie ein Berg vor ihnen auf. Annas Antwort: eine überstürzte Heirat. Benno hingegen lebt ein Leben im Leerlauf, verschläft den Tag und hilft gelegentlich seinem Vater als Fotoassistent. So treffen sich die beiden an Annas Hochzeitstag wieder: er mit Stativ in der Hand, sie mit Schleier auf dem Kopf. Nichts verbindet sie, außer ein paar gemeinsame Jahre auf derselben Schule. Benno hat ein Geheimnis, das er mit Anna an ihrem Hochzeitstag teilt. Er führt sie zu einer Höhle. Seit Jahren beobachtet er dort im Winter flüchtige Lichterscheinungen. Sie scheinen auf, flackern ungestüm wie junge Hunde über eine Lichtung und verschwinden dann wieder in der Höhle. Doch woher kommen sie? Was verbirgt sich im Innern der Höhle? Anna konfrontiert Benno mit all diesen Fragen. Ganz im Fluss seiner Lethargie, hat er das Phänomen einfach nur genossen und nie hinterfragt. Nun wagt er den Schritt in das Ungewisse; er betritt die dunkle Höhle und verschwindet. Anna wird vor der Höhle von ihrer Mutter abgefangen, zur Kirche gezerrt und heiratet.

„Winterlichter“ befasst sich mit der Phase des Erwachsenwerdens. Sowohl Anna als auch Benno fürchten sich vor der Zukunft, vor dem ersten Schritt. Anna kopiert das Leben ihrer Mutter: früh heiraten, Kinder kriegen und versuchen, zufrieden zu sein. Benno wiederum schläft, genießt, konsumiert. Sie tarnen ihre Ratlosigkeit mit Aktionismus oder Lethargie. Die Höhle ist eine Metapher für den Weg in eine unbekannte Zukunft. Wer traut sich ins Ungewisse, fernab der ausgetretenen Pfade?

Daniel Amornvuttkul 2012

Er ist zufrieden: der Fotoladen in der Kleinstadtpassage läuft erstaunlich gut und hat seine Familie immer gut ernährt. Zu mehr als zwei Semestern Politikwissenschaft und einer abgebrochenen Lehre ist es nicht gekommen . doch diese Ausflüge genießt er sehr.WINTERLICHTER Rollenbeschreibung Manfred Sachs Manfred Sachs (47) wohnt mit seiner Familie in einer dieser eingemeindeten Vororte. Seine Festtagsfotografie mag routiniert sein. erreicht Manfred seinen Sohn nicht. hat er aufgegeben. dem es an jeglichem Antrieb fehlt. ein übellauniger Vorschriftengeber geworden. Er ist ein bodenständiger Kreativer.seitdem wohnt er wieder Zuhause. So ist aus dem engagierten Vater. die ihn zu Anfang seiner Lehre interessierte. die zuvor Dörfer waren. Trotz mehrerer subtiler und direkter Versuche. . “Winterlichter” beleuchtet die Beziehung zwischen Manfred und seinem einzigen Sohn Benno. Die Dokumentarfotografie.