lf� �ranf�n

unb bt� ��ril�ntum
\On
:r. fo6ert �uft
"Denn avenn es Pdne �nPimftinc '!ufcrftc!)un�J gibt, n•u�
nül! es �enn �en ilered)!Cit, nut 5u f)un�cln, uni lt''"'
ftf)abct es �e 6ünbern, bife ��� fein? Gie tür�cn �od1
,,ue iaf)in leben in if)ren ®c!üjten un� ein jc�cr t1111,
n>Llß ibm beliebt, wen11 es ein 5uPünf tigce ®eridt nid)t
.. b '"
!1'1
e
·
2ifdof ®renor Don Xoure: "3cfn :)ütf)H
fränPifder ®cftfid)tc", 2�. 10, .ap. 13.
".cineG 1Hannee 3ran!J roill itf) naid) crnc&cn, jolannc
itf) aufrcd)t fcfen nn� Ne Waffen fül)rcn Ponn: �M
tonmat mir aud) fdJrid)l itf) Dor, fd) mic ein lLllllr uu�
;er J)tiric o�er roie ein �tlliG oue ;er �alfc l)ofcn ���
loj!en. 'l ie! befer fd)eint mir ctmaG anbcrce, lt•cnn einer
�od einmal fcrbcn foU: Dorf) er eine :at 3u t•ollbrinncn,
Ne nod) lange nad!e&t !"
Der Jei�e .jartan in Ocr Pod)Givofcrtalf,,!l.
r Archiv-Edition


Grundsätzliches zu unserer Edition von Faksimiledrucken
Die von uns vorgenommene Edition von Faksimile-Drucken dient wissenschaftli­
chen, dokumentarischen und bibliophilen Zwecken. Es werden in ihr vor allem
solche Bücher und Schriften veröffentlicht, die historisch bedeutsame Vorgänge
behandeln und im Rahmen der vorherrschenden Meinungsmanipulation totge­
schwiegen oder bei den umfangreichen Bücherverichtungsaktionen nach 1933
und nach 1945 aus den Bibliotheken entfert worden sind.
Die Darstellungen der Verfasser der einzelnen in dieser Edition veröffentlichten
Titel entsprehen keineswegs durchgängig der Überzeugung des Verlegers, sie
finden daher auch nicht dessen ungeteilte Zustimmung, insbsondere dan nicht
wenn Autoren die geschichtliche Entwicklung zu sehr als Folge von Verschwö­
rungen irgendwelcher Welt- oder Hintergrundmächte erklären und zu wenig die
Bedeutung anderer geschichteg �staltender Kräfte herausarbeiten, vor allem die
Rolle weltanschaulicher, kultureller und wirtschaftlicher, aber auch staatsrechtli­
cher, medien-, bildungs- und bevölkerungspolitischer Bestrebungen und in die­
sem Zusammenhang vor allem die Rolle von Massensuggestion, Angsterzeugung
und Gehirwäsche, Sendungs-, Auserwählteits- und Rassenwahn.
Ausdrücklich distanziert sich der Verl�_er aufgrund seiner Weltanschauung, Mo­
ral- und Rehtsauffassung von allen Außrungen, welche die Menschenwürde
anderer angreifen könnten oer einzelnen Völker, Gruppen oder Minderheiten
bestimmte Verhaltensweisen pauschal zuordnen, vor allem, wenn dies geeignet
ist, zu diffamieren, den Frieden zu stören oder die freiheitlich-rechtsstaatliche
Ordnung zu verletzen. Er verzichtet aber darauf, solche Äußerungen durch
Schwärzung unkenntlich zu machen, um seiner wissenschaftlichen, moralischen
und rechtlichen Verpflichtung zu dokumentarisch korekter Werkwiedergabe zu
genügen.
Reihe Genozid, Band 15
Herausgeber der Reihe: Roland Bohlinger
2006
Nachdruck der 1936 erschienenen Ausgabe. 3. Auflage des Nachdrucks
Rechte für diese Ausgabe: Archiv-Edition - Verlag fr ganheitliche Forschung
Herausgabe und Vertrieb: Verlagsauslieferng Dietch Bohlinger
FEI RPUBLI UHLEHOF, Nordfriesland
Postanschrift in BRD: 25884 Viöl/Nordfriesland, Postfach 1
Eigendruck
ISBN 3-927933-40-6
lie �ranten unb ba� c�ritentum
I.
:ie :zutfce licoerge&urt, ber :l uf&ruc germanifcen Iefena im :eutfcen
�aum, ber leute bie ;liee aller :ölfer mit ®tannen unb Saß auf uns ricten läßt,
lat trot feines unrlaren ®ärena unb �ingeua ein 1 rteii f con mit aler Qejimmtleit
für ben ®elenien gef procen: ber tauf enbfac in unf erer ®ef cicte wieberlolte :erf uc
einer :erfd)mdgung germanifcen unb crifiicen lcfena ifl gefd)citert. (s tut biefcr
ßutfd)eibung feinen �{b&ruc, baß leute unb tieleict noc jalqelnteiang bie il afe,
ilrem :rägleitgcfet folgenb, biefe �atfacz ferneinen wirb. ®ewol)nleit unb ":äter'
glaube" bleiben aud) beim ßutfclen neuer, umfüqenber Iertungen eine ilad)t. Qei
manccn, bie ficlleid)t mit innerer Q1gei11erung baa :eutfce ßrwacen erleben, lemmt
bie ®orge um baa "(eligwerben", baa ber G�rif "mit 'urct unb ,ittern" erringen fol,
[e�tea, folgerictigea 5anbein. ßa fommt nie 5u einer :erfd>mcisung jener &eiben ®cifeo'
laltungen, fonbern 311 einem Te&eneinanber, bas nur baburd) ermöglict wirb, baß man
nad) &eiben �ictungen !in for ben le�ten :iefen !alt maclt.
ßiue anbete ®ruppe, bie auo ®riinben ber Tü�lid)Feit um ilre gcrmanifce Geele
eine d;riflid)e Sülc wirft, ober bie tro� tiefer crifllid)er fl&er;eugung ein3eine neue, öa'
mit in Iiberfpruc felenbe ßdenntnife oölFifcen 'orfceml notgebrungen 3ugi&t, &e'
barf lier feiner Iiirbigung. ßin3elne wenige enOiic wcroen aus gutem, ernfem Iolleu
jene ßutfdeibung a&le�men, weil fe nacf wie tor an eine Iallterwanbtfdaft 3wifcen
Glrifentum unb ®ermanentum glauben. :as fnb bie ewig ®ud;enben, wie fe unf er
:oir in feiner taufenbjälrigen ®efcicte immer wieocr lertorge&rad)t lat, feitbem fic
ber erfe ®ermane tor bem criflicen fricjer 311r :aufe beugte, 3cugen töirifcer ®eln'
fuct unb Seimatiofgfeit. :nd fe werben fceitem, wie alle ilre :orgänger fceitern
mußten.
:ie ßutfd)cibung if gefalen, auc wenn ililionen fe noc nict felen, wenn fogar
ileufcen, bie bie feeHfcen Ierte als aus bem �Iute geboren edennen, noc immer
einem @lau&eu anlängen, ber feinem ii&erfÖlfifcen Iefen nac bie ßigengefetlicFeit ber
�afenfeele &dämpfen m u ß. :lle grojen GntfqJeibungen ber ®eifesweit tvarcn lange
torler getroffen, ele fe, ton ber ilaffe erFannt unb in bie :at umgefe�t tvurben. :er
maqiGmus IVar an fid> bereits längfl ü&erwunben, als er bon gefunben unb jarfen
�ölFern in feinen .rganifationen gertreten wurbe.
:aufeno :alre frieblicen unb unfriebiid)en ,tilinanberwolnens lon 63�rmanentum
unb ßlrifentnm laffen fc nid)t in wenigen ilonben ungefcelen macen. llnfm Qejen
ter&Iuteten an bcr �öfung. Icr in baa ®eijesringen ber !ergangenen :a�rlunbcrte
Hict, edennt ben sampf ber :eutfdJen Gede um biefe lctten (ragen. :ie lmmein'
barfeit 31vifcen leutfdtum 11110 ßlrifentum wurbe bunlel empfnnben, fc ltUrbe a&er
nict im innerfen Iefen biefer &eiben ®eifeslaitnngen, foulern in Siille unb 'orm, in
":rii&nngen ber waf)ren felre", in \äifd)nngeu ilret urfprüngiid)cn ®e9aitrs gefelen.
6o fam es, baß man am ßlrifentum fd>Iiff unb beutete, um biefen (rembförper ber
gcrmanifdJell @eele erträgfic aU macen, laj man ilm ßcen UUb 3acen abfcfug, Oen
,ern aber unangetafet ließ. :ie ®ottfucer bes 9l ittda!tera waren :Reformatoren bco
Clrifcntums, aber Feine ,�efreier ber .eutfcen (,eefe.
3
:lud bas �in&auen germanifder ®ebanPen in bie �eligion bes -rientt mußte auf
3rrwege fü�ren. menn :eifer �ce�art, ber bie �igengcf e�lidleit ber ®eele in ben
:r ittelpunlt feite, feine f�ilofop�ie in bas meitge&äube eines 2lugufinue einfügte, fo
fduf er einen unlösbaren 3wiefpalt. 3wifden bcm ®lau&en, baß ®ott in ber ®eele einzs
jeben :enfden geboren werbe, unb ber 2e�re lon ber lÖIigen Unfä�igldt bes :enfden'
�ergene gum @uten gibt eG feine .rüce. Ja�r�unbertelang &lieben ;ame unb mcrl
bief es :eut[ den sämpfers lergef en. Jcute if er über�olt, wir f e�en flarer.
2ut�er löfe uns lon bcm afrifanifden Jeiligen unb berf#ng bie römifde Jüie, banb
uns aber um fo fefer an bie uns lÖIig wefensfrembe paulinifde ��eologie. :ie :eutfde
®eele fanb aud nad bem merf biefes großen :r annes i�ren 'rieben nidt.
�ine neue fö[ung ber brennenben {rage wurbe lon ber :lufflärung bea 18. Jagr'
gunberts terf udt. T acbelil ,utgera �at in bie mauern ber famn sircenautorität
eine :refde gefclagen gatte, war bie :agn frei für ben fcaffenben unb forfcenben
@eif. ®ie enbete in ber reinen �erneinung. �Oll ben beiben @egenpolen, @crmanentum
Unb �grijentum, WUrbe ber eine, bOG �grifentum, mit ben maffen bes �erfanbee 3et'
fe�t, 006 criflice mertbilb aufgelöf. 2ln feine ®teile aber trat bas Tidta, bie ,ccrc,
im befen {ale ein untlarer pantgeififcer 3bealismus goetgifcer frägung ober eine
lraft, UIO tatenlofe �omantit :ie 'üle :eutfden mefenS fam nidt 31r fdöpfe:
rifden �ntwiclung, ein ®laube germanifder :lrt wurbe nidt geboren.
:ie 'rage nad) bem marum biefes ®dweigenG ber :eutfden ®eelc ifl �ente lcidt
ein3uf e�en. :er ®egner war mit einer fremben maffe gef d)lagen worben. Tidt
bie :eutfde ®eele gatte mit bem tieffen �rnf, ber i�r eigen ifl, ben sampf gefügrt
uno ben fremben ®lauben niebergerungen. :em ton ®pott nidt freien �erflano uni
ber �erunft, jenem auf bem ®ebiet bes ®otterlebene unbefä�igten �rfenntnisorgan, war
ber ®ieg alein 3ugefaien. �r fam überrafdenb, gleidfam über ;adt. ®döpfcri[cJ�t
merben aber if jenfeite alles 3wecbcnfens.
®o fanb bie :eutfd)e ®eele ratlos lor ber 2eere. ®diiier, ber :idtcr bcr :eut:
fcen, bcr igr einen neuen meg gätte beigen tönnen, farb bu früg, unb saut, ber große
:e freier, fanb nur in ben sreifen ber ®ebilbeten ®e�ör.
:em ��rifentum war es leict gemadt, ben 3ufammcnbrud bcr gcifigcn Gtrö'
mungcn ber :lufflärung unb bes �ationalismus lorausbufdauen, unb, ale er eintrat,
für feine 3ntcrcffen bU lerwerten. meber ber unter 'ügrung !Oll :aq unb Cngcft
entartete ;l aterialismus ber unteren �olfe[didten nod ber �ationalismue ber ff)ilo:
fop�en, ber �war oie -ffenbarung unb bie munber leugnete, a&er bodJ nod um Cri,
fentum fef�alten wollte, war ein bu fürdtenber ®egner. Tod lor ber ;litte bce
19. JagrlUnberta war b06 �grifentum wieber unumf cränlte Jerrf derin ii&zr bie
:eutfde ®eele. :ort, wo ber große freußenfönig einfl feine lriflallflaren ®driftcn
gegen bas �grifentum gefcriebcn gatte, madte fc ein burc unb burc unbeutfder
®cifl breit. Jengfenberg, ber finfere sircengewaltige jener 3eit, lief unter bem
®du� bet preußif den Sofes jebe freie 2egre auf san5cf unb satgeber unterbrüccn.
�ro�bem gat es ben :lnf dein, baß es �u einer wirflid tiefen �eranferung bze
{rembglaubens in ber :eutfden ®eelc, wie wir fe in ben frügeren Jagrgunberten
fagen, nidt megr gefommcn if. :er neue fietismus war megr ®ebärbe als innerlid)c
(römmigfeit. �r war mcgr ein :etonen ber gewognten sultformen, als ein innedidct
�crwadfenfein. :as ®onntagadri(entnm unferer 3eit lturbe in bcn lier3iger Jagrcn
4
'
bet !ergangenen . alrlunberts geloren. :amalt f al man bie ®arbeleutnantt in �er! in
8onntagt mit bem ®efangluc in ber �anb unter ben �inben auf unb al gelen, unb
®eneral !lile, ber �alinettGmini�er (riebric Iiiiefms IV., terfammelte regelmäßig
bie löleren mmtärt unb �eamten ��� feinen �ileljunben.l)
:uc ber �atloli�itmus nü�te bie �orteilc jener 3eit. lälrenb er fe im .alr'
funbert ber :iufflärung auf ber gan�en �inie im �üc�ug lefanb, er�adte er in ben
Jalren ber �ealtion ��� neuer mact. lb if lein 3ufaii, baß gerabe bief es .alrlunbert
ber leit bas Unfellladcitbogma 2) unb ben ®lllalus 3) lracte.
Um bie .alr(nnbertwenbe fcien bie �öfung ferner benn je �� fein. mit bem crij'
Iidcn �afrtuc lebeef unb ton !auf enben ton lriejern lelütct f clief bie :eutf ce
®eele ifren tobäfnlicen ®laf. :er große �eibe (riebr. n'ie�fce, ber mit !lors
�ammer bie alten �edermauern �erfclagen latte, war allein geblielen. 3n beu .ler,
primen ber :eutfcen @lmnafen wurbe fein ",aratlujra" ton fcwärmenber .ugeub
geiefen; um feinen ": n t i cl r i �" ging man mit :cfel�ucen lerum. mau wußte ja,
wie unb wo bcr "t&crmenfc" gcenbet war.
:a cutriß ber leltlricg bie :eutfce ®eele ilrem ®Iummer. lir janben
�auneub tor einer neuen �raft in unfcrem 3nneren, bereu Iur�ei wir nur bunM
alnten, unb bie nict bat C1ri�cntum fein lonnte. lir Fönneu leute fagen: baG C1rijen,
tur (aub bem leitfriege lilflos gegenüber. :ie �ölfer, bie fd morgen �erflcifcten,
laten leute benfellen ®ott um �rfolg im morbfampf. Clrijut, ber �err unb �önig,
wurbe ton ben lriejern &eiber (routen angerufen. ler biefeu liberfnn edannte unb
ein guter Clrij war, wurbe (il unb empfaub bas (leleu unb �eten ber anberen als
pciulid). :as Clrijentum bee prebigeuben :farrers paßte nict melr bu bem, wat wir
mit tiefer �rfcütterung cdelten, wenn wir unfere �ameraben in bie fran3öffce �rbe
letteten. ler lat bies bamals nict cmpfunben, olne es fiar unb lewuft bu edenneu!
®ewiß, tvir fa&en in bcn ®rä&en unb Unter(änben nict ü&er Glri(entum unb
:eutfctum plilofopliert. mcnn �riegsliicer folcet fcrei&en, fo !erlegen fe au9
trügenber �rinnerung �mpfinbungen unb ®ebanlen �urüc, bie fpätcr er( entjanbcit.
menn bie :eutfce �olfsfeele unfer 5anbeln trug, in ber �egei(crung bcr cr(cn
�riegsmonate unb im terlifeneu !ro� ber le�ten 93 ocen, fo fprad) fe auf bcm Unter'
bewußten. �r( als ber 3ufammenlruc lam unb unfer �olf im ®cmu� 31 terenien
fcien, legannen wir nac bem tiefjen larum �II fragen. lar es Wirtfic Oer 5unger'
Iar es bie brutale t&ermact ber ganben 93eit, bie gegen unt (anb' ®ing nid)t tiel,
melr burc unfm 8eele ein taufenbjälriger �iß' �in ®ottglau&e, bcr nict bcn sricg
für bes �olfeG �rlaltung a[G löd)(e fttlice lflict fennt, ber "ein 3beaf auo bem
93iberfpruc gegen bie �rlaltungtinjinlte bea jarfen felcna gemact" lattc (n'icNcc),
lonnte in bcr !obeenot bee �olfeG nidt melr bu löcjen !aten lefäligen.
mo anbm! aler folten folce !aten crwacfen, als aus bem ®ottedelcn ber ®ccle'
"mae ber :eutfce @eij fein Fonnte, wer lätte barüler nict fcon feine fcwermütigen
1) .einrid t. :reitfdPe: "Dcutfde ®efdidte im 19. 3a�r�uniert", :b. 5, 6eitc 19 uni
239. Da lie frommen Eeutnanta nad iem .irdgang gern in .abela Weinflube terfd)tanlcn,
nannte fe ber 'olhti!: "nafle CngeW
2) 2m 18. 7. 1870 rurbe auf iem Datifani[ den .on�il iie Unfe�lbarfeit iee lapflee aus'
gefproden uni aUer Welt terPüniet.
3) 61Uabus ifl bas 'er�eidnis Don "3eitirrtümern", tor benen fd ier (�rif �üten muj.
Cr rourbe 186 oon lapfl lius IX. oerPünbet.
5
®ebanPen ge�aGt!" Iir ter(anben je�t, waa ;ietfce bamit meinte. :Ger wir �atten
feine 3eit �u fcwermütigen ®ebanPen! Iä�renb wir ein 3Weitea mal 3Ur Iaffe
griffen, biefea mal gegen ben Ia�n(nn unferer �o!Pagenoffen, fcmiebeten wir in
unferem .5er3en biefen :eutfcen ®ei( aus :ltem unb :neuem mit einet :ntnm11, wie
i�r fie in euren Sird)en nidt me�r Pennt, mit einem 'euer, baa uns teqe!rte.
:er 'eio!err oea Ieltfriegea, (ric fuoenoorff, uno oie f!ilofop!in :r. mat�ilbe
fubenborff !aben bann ge3eigt, wie aus ber erwacnben :eutf cen ®eele ge(altete :e[t,
auf cauung, terbunben mit arteigenem :eutf cen ®otterlennen, bie ®runblage ber �in'
�eit eines �olfea unb bie ber �olrsf cöpfung bilbet. :urc bas artfrembe �!ri(ientum i(
fcineqeit oiefe �in!eit 3er(ört worben uno baburc (nb jene (utartungen ent(anben, oie
man Gei ben tercri(iicten �ö(Pern immer wieber finbet. (�ergL bae unter ben :in3eigen
am ®cIu� angegeGene ®crifttum.)
:a t e r i o r b a a � ! r i ( ent u m b e n �o b e n i n b e r :eutire n 0e e l e
u n wi e b e r b r i n g l i c !
�s ging im :eutfcen �rwacen ber tergangenen Ja!re ein ®tüd bea Iegea mit;
wir geben baa offen 311. Sonnte es benn anbete fein' ®eine �räger waren ja �oifs,
gefcwi(er, menfcen unferes �lutes. :ind in i!nen fcwangen bie ®aiten, bie ber
<turm ber :eutfd)en Iiebergeburt in tma 3um 3erfpringen traf. ®eroi�, oft aus
c�rliccm .feqen pflüdteu (e ®ebanfeu au6 i�rer fe!re, bie an ba6 an3uningen f L'ienen,
wa6 rir im �ief(en erleGten. Iie tiele :nbacten, 'alnenweilen unb 'eibgottea,
bien(e (nb bamals auf töllifcen unb Mteriänbifd)en 'eiern ge!alten worben! :Ger iie
tiefer ®ucenben auf Geiben ®eiten erfannten baib ben inneren Iiberf pruc, ber in ben
FircIicen Sämpfen ber jüng(en 3eit enbiid) offen 3um :usbruc Pam.
�s trifft wie ein reinigenbea ®ewitter in bie SompromiSfeligPeit cri(iicer Sreife,
toenn : i b e i i u s 4) !eute ruft: ":a s � n t f d e i b e n b e w a r, b a � b e i b i e f e n
®e r m a n e n b i e cr i ( i i ce 9di g i o n b e m �ö i l i f ce n b i e n ( b a r w a r ,
b a � f i e i n i � r e m f e b e n a n 3 w e i t e r ®t e i l e ( a n b . . . b e n n cr i ('
I i c e r ®l a u b e ( e l t u n b f ä l l t b a m i t , o a � e r b a a fe b e n i n f e i n e r
� 0 t a I i t ä t u n t e r @ 0 t t ( e [ [ t. m e r i � m b e n � 0 t a ( i t ä t 6 a n f p r u cl
n i mmt , G r i c t i I m b a 6 ; ü d g r a t. " llnb weiter: ":e r �e r f u d b e 6 : n '
f a n g e , b e n cr i ( i i c e n ®l a u G e n i n b a s �o f f s i e b e n e i n 3 u g l i e b e r n ,
i ( g e f c e i t e r t. ( r m u � t e f d e i t e r n. " 5)
�s Pönnen nidt 3wei ®ewalten im feben eines �olles ben �otaiitätanfpruc er!eben.
Sat iln bas ��ri(entum, uno es mu� i�n feinem Iefen nac !aGen, fo muß ber :in'
fpruc bes tÖIPifcen ®taatcs weicen. Sat i�n aber bas aus �lut, ®efcicte unb
.feimat geborene �olP, bann mu� oas ��ri(entum 3erbrocen werben. :as, toaa bie
fat�oiifce 'orm bea ��ri(entuma feit faf 2000 Ja�ren in unterrüd&arcr 'oigerictig'
feit le�rte unb &ewies, ba� ba6 ��ri(entum weber im ®ei(e noc im 9taume eine
tÖlfifde (inengung terträgt, wirb �eute auc ton ocr etangeiifcen, 3U Sompromifen
me�r geneigten ®dwe(erlirde immer Narer erlannt unb ausgefprod)en. :u6 oiefer ect
d)ri(iicen ®ei(e Nagt ® d l a t t e r, befen "'rei3eitlefte" 3u tielen �aufenben ter'
Greitet unb gelef en werben, mit 9edt, baß ben cri(iicen �ltern i�re Sinber "genom'
6
4) :r . .tto :i&tlius: "Die ®ermaniferung �es O�rijentum�, eine Xragö�ie", Geite 57.
5) �&en�a <. 6.
mm roerben, "ro e i I i � n e n b i e b e u t f d e 13e l t a n f d a u u n g c i n g e I r ä g t
re r b e n mü f f e".6)
:amit i( alen :cnfenben leg unb 3iel Plar !orgebeidnet. ��ri(entum in feinem
roa�r(en unb tief(en ®e�alt (egt �um ®ermanentum, bur :rutf den ®eele in unüber'
hrüdbarem ®cgenfa\.
2.
�e ij1 eine %ragif ber ®efdidte, baß bie germanifden Xölfer, bie fegreid) bae
römifde leltreid berfdIugen, bie �eligion biefee innerlid �erfe�ten solofee annafmen.
�in :anaergefdJenf gab bas (erbenbc �om ben ®iegern, einen le\ten :feil fdoß es ab,
ber nod) töblid ridtc, afs bcr ®cü�e, ber i�n fanbte, Iäng( begraben rar. :lbcr ei
roar berfclbe :feil, mit bem er felb( getroffen roar unb ben ber Jube abgefdofen l)atte.
lie roeit bae O�ri(entum an bcm Untergang ber großen germanifden �ölfer, bie
�uer( auf bem norbifden sernraum !er!orbrad)en unb ®taaten grünbeten, �anbalen
unb ®oten, mitfduibig roar, !arrt nod ber slärung burd bie ®efdidtefdreiber.l) :er
rafde 3ufammenbrud bee ®taatce ber arianifden ,(goten, bie blutigen �eligionfriege
im afrifanifden �anbaienreid) unter 5unerid, ber entfe�Iid)e <·itten!erfal unb bal
TadIafen hiegerifder :ei(ungen geben ßU benfen.
:eutlid tritt bie �ntartung germanifder :ebenege(altung unter bem 5reub im
le(goten(aate rä!renb bee le\ten Ja!r!unberts feines .e(e!ms butage. :ie augu(i'
nifde fe!re !om "®ottee(aat11 2) lat nirgenbe in ber lelt, !iellddt mit :luena!me
bee Jefuiten(aatee in faragual, eine fo !Oilfommene :ueprägung er!aiten ale !ier.
:er 5rtmm(ab regierte abfoiut; ber ®taat rar Iebiglid ausfü!renbee . .rgan ber fa(
bauernb tageoben frie(erlon�ilien ��� %olebo geworben. :ne !erbummte �olf, bae bis
in bie !öd(en .eamtcn(elen !inein roeber Ief en nod f drei&en fonnte, rurbe in (r enger
5irden�udt ge!alten. ®ein ganbee täglidee fe&en rar bie ine fleinj1e burd) bie ®ef e�e
ber 3on�ilien geregelt. Oreie ®ermanen unterlagen ber !On ben frie(ern angeorbnetrn
frügelj1rafe. 3n bemütigen .ittgängen raUte bae �olf ber ®oten, ber Tad)fommen
2ltfanarids, brei %age lang in jebem 9onat um feine 5irden, um �ergebung ber
®ünben !On Ja!roe �u crfle!en. 9lit (dtlid)em .efagcn beridten bie firdlid)ell
.uelen, roie ei ®itte rourbe, baß (d bie 5önige ber ®oten !or ben .ifd)Öfen auf ben
.oben warfen. "®ifn�ntl ", fo !eißt es, "flelte, !Or ben gei(liden �ätern fnienb, in
unterrürfigjler Jaltung bes gan3en feiles, unter Gd)ludöen unb reid)en %ränenj1römen
um Oür!itte bei ®ott.
®ermanifder ®tolb unb Jelben(nn roar aus ben Jer3en jener ®otcn !erfdJrounbcn.
Jier !errfdten nur nod riberlide Unterroürfigfeit, JöUenangjl unb .i;cud)elei. �t'
mannt unb entner!t !atte bae lfrijlentum ben ®oten(aat. ":umpfer, füßlid)er lei!'
raudqualm erfüllte i!n, unter befen ®eroölf bie fdeußlid)j}en Xerbred)en im �taren
®ottes unb ber 5irde, teils fendIerifd, teils in übcrbeugtem ®Iaubensroaln !erübt
rurben. u 3)
6) D. 2!!o!f <dlatter: "Wir! ber 3u!e ü&er uns fegen?1 <. 22.
1) U&er Ne 'erdrifung ber �oten fe�e Dr. : . .! uft: ,,Die �oten unter ber!' .reu�_
2!o!f .(ein 'erla!.
2) "De civitate Dei", größtes WerP bes 2lugufinuo, :ifdof Don .ippo :egius in 2lfriPa.
3) Dr. �eli� Da�n: "Urgefdidte ier germanifden uni romanifdJen 'ö!Per", :I. 1, 6. 396.
7
3� es ein muuber, baß biefes erfdIaffte �oll tor bem er�en 2In�urm ber 91auren
im :alre 711 aufammenbrac, feine fe�en ®täbte uni .urgen fa� olne ®cwert�reid)
übergab unb fpurlos im iberifcen �öllergemifc terfcwanb' mer leute bie fpanifce
.S)albinfel burcwanbert, wirb Mn ber (elfenfü�e @aliaienS bis aum (uje bcr @ierra
;etaba nicts melr tom .lute jener blonben �roberer finben.
;id)t bei alen germanif cen �olfern i� es nad) ber 2Innalme bea Gfri�entuma
0um töligen 3ufammenbruc ton �olf unb ®taat gelommen. �ine auffallenbe unb
tiefgelenbe fee!ifce �ntartung aber i� bei alen aU beobad)ten unb Wirb felb� {On cri�'
licen (orfcern angegeben. :er oft erl.&ene �inn·a�J), baß biefe woll melr auf bie
0cäben bes manberlebens, bie 2Iuflöfung bes ®ippenterbanbes im eroberten 52anbe,
bas �inbringen frember römif d)er ®eifeslaltung unb auf bie lodere Sriegermoral im
®egenfat aum frengen .auerntum aurücaufülren fei, if nict melr fliclaltig, feitbem
bi� (orfcung im criflic geworbenen 3slanb unb in ;orwegen basfelbe traurige .ilo
aeigte. ":ie Iartnäcig gefunben .auern werben im .sanbumbrelen raffinierte @ünber11 4),
als fe Ulrifen geworben waren, auc bort, wo fe weiter mit bem .seimatboben ter'
1vuqelt blieben. :er �erfal ftdicer :ebenslaltung if alfo im ®Iaubenswecfel felbf
begrünbet. ;ir terfaien babei nict in ben (elfer ber criflicen 9igiongefcicder,
bie ben ftdicen .ieffanb ber ;eubdefrten, ber "trot 11 ber GIrifianifterung "nod)

eine 3eitfang anlielt unb erf burc bie 3uctrute bes Gfrifentum5 befeitigt werben
mußte, auf bie "9efe bes .seibentumS11 0urüdfülren. ;ir fucen umgefefrt bie l
face bes ®ittentmfaUes nict im criflicen 3beengut alein, f o n b e r n i n o e r : e r ,
b i n b u n g a w e i e r f i c t Ö l i i g f r e mt g e g e n ü b e r � e f) e n b e r > e b e n s '
g e f ete: b e m ®e f et b e s .l u t e s , b e r ®e e f e u n b b e m b e r g e p r e b i g t e n
f r e m b e n 9t e I i g i o n. : i e f e � e r b i n b u n g f ü l r t e 3 u m t o I l e n b e t e n
; i 0 e r f p r Ud). :er germanifce Srieger am .:aufbeden fnienb war ein .ilo biefeG
;iberfnnes.
:ie innere (rembleit jener &eiben ®ef ete wurbe gefeigert burc bie �igenart ber
criflicen :eligion einerfeite unb bie bes germanifcen 9afeerbgutcG anberfeits. :as GIri'
fentum i� bie arteigene 9teligion torberaftatifcer 91enfcen, aus bereu feelifcen .saltung
es erwucs unb mit bereu >anb, ®itten unb 2Infcauungen es aufs innigfe terbunben
if. ;icts feft ilm wefensferner als bas :enfen norbifcer 91enfcen. "3n ben mei�en
lunften fatte bie germanifce ®eele bas benfbar geringfe 9laß ton �orbereitung für
Oie alrifusreiigion. 5) .ölmer lat rect: 3Wif cen einem ®otfefbeltußtf ein, baf biz
91enfcen fo tief burcbrang, baß fe an "mat og megin", an ilre eigene 9lact unb
®tärle glauben fonnten, o f n e 2I t f e i f e n 3 u tv e r b e n, unb bem .efenntnis 2fu,
gu�ins: "3c wil nict melr mein >eben fein. 2Ils ic es war, wurbe ic mir fei&f sum
.obe", 0tvifcen ber �orfeUung eines (uitrui, eines (reunbgottes, "burc ®ippe oer,
tvanbt fämdicem �orr'' unb bem räcenben :aftve, in befen ".sänbe 31 falen es
furd)t&ar if", belnte fc eine unüberbrücbare Sluft.
®o tvie bie �ernunft fc ifre ®otteStorfeiung prägt, fo formt ber ®ottglaube >e&en
unb .sanbeln ber 9lenfd)en. ;aim man bem Ieibnifd)en ®�rmanen feinen arteigenen
®rauben, fo blieb ein mefen aurüd, bem fein innerfes �ebensgefet aer�ört war. 91it
4) :r. p�il. 1ern[)ar; summer: "�;gartG Untergang", <. 219.
5) 1ö�mer: "Das germanifde Q�rijentum" in ,,X�eologifde <tu1ien un1 5ritiPen" 1913,
�eft 2.
8
ber �erteufelung igres ®ottglaulenl gatte bie germanif ce ®eele igren .falt unb igren
®inn uedoren. :as �grijentum gatte nie �erj1änbnis für biefe ernj1e �atface. :gm
feglte bie �grfurct tor frembem @[aulensgut. �s lraucte aUerbings �erlrocene ®eelen.
:enn erj1 auf ber �ernlctung aUes �igenen, auf ber �ntäußerung aUer eigengelorenen
mcrte laute es feine �rfolge auf.
3.
�i feinem ber germanifcen manberuölfer gat bie ®efcicte bas 3errlilb ber burc
bas �grij1entum entwuqelten unb entarteten menfcen mit fo erfcütternber ma{rgeit
ge3eid)net wie lei ben Qranfen. :ei �anbalen unb ®oten (nb uns im wef endicm nur
bie äußeren gefcictlicen �reigni1e er{alten. mir mü1en uns aus eingejreuten :e,
merFungen ein :i[b uon igren ®itten, igrem @[aulens[eben unb igrer ®eij1es{altung
macen. :as �eben ber crij1lic geworbenen Qranfen aber fcilbert uns ein 3eitgenofe,
ber :ifcof ® r e g o r i u s b o n � o u r s, bis in ben Neinj1en :ltag ginein. 3war
fnb bie �qäglungen bcr fränfifd)en �orgefcicte, foweit (e aus ®ulpi3ius :le!anber
übernommen (nb, reine <age, bie ®cilberung bon �globowecs Übertritt 3um �grij1en'
tur nac ber :lemannenfclact noc fagen{aft burcwoben, feine 3eit aber (538 &is
594) überliefert bcr d)rij1lice :ifcof mit 6iemlicer �reue unb ®mauigleit.
:as :ilb ij1 ein fo büj1eres, wie es in ber meitiiteratur, uieUeict mit :usna{me
ber crij1Iicoirifcen ®agen, nid)t wieber uorlommt. mägrenb aber bie crij1licen
®crei&er ber irifcen ®agen, einem :ebürfnis igrer 3eit folgenb, igrer fgantafe unb
igrer /reube am ®emeinen bie 3ügel fcießen ließen unb fo Mtifc,leibnifce ®agcn'
floffe bicterif d) entfeUten, fcilbert ®regor bon �ours bas ®emeine als widlic er'
lebte .fanb[ung.
Um einen �ergleic 3u erlalten, müfen wir bas :elen bes QranPentt;[les t�r feiner
tgriflianijerung betracten . .fier fließen bie -ueUen felr fpädic. �s muß beslall ber
�erfuc unternommen werben, aus ein3elneu gefcictlicen �atfacen ein :i[b ton ber
inneren ®truftur bief es ®ermanentolfes 3u formen.
:urc eine laßerfüUte, feinblid)e ®efcictefcrdlung i( biefes uöUig entj1eUt wor'
ben. Über 250 :alre lang tobte ja 3wifcen (ranlen unb :ömern in einer Qront uon
söln bis 3ur :leinmünbung ein fa( ununterlrocener sampf. �s war römifce <itte
geworben, baß jc bie �rilunm unb fräfetten ilren :efäligungnacweis für bie
!öcfen ®taatswürben in biefen sämpfen lolten, wie :urelian, ber fpätere saifer, als
�ri�un ber 6. gaUifcen ,egion im :alre 242. �in Qelb3ug gegen bie Qranfen, mög,
licj1 mit bem �inlruc in i!r .eimatgeliet unb �erleerung ilres fanbel &racte bcn
saif�rn lolen :ulm, unb biefe ®olbatenfaifer ton :urelian bis �a[entinian leburftcn
in einer 3eit wilber �{ronj1reitigleiten bes :u{mes. :ief e Sämpfe, bie mit großer �r'
&ittcrung gefülrt wurben, werben uns uon niebeigen sreaturen, uon ®cmeiclern au�
bem .fofjlaat ber :mperatoren gefcilbert. ":urc :ein ®cwertu, fo bictet folc ein
römifcer ®peiceUecer ben Saifer an,1) "jnb bie lranFen fo niebergelauen worben,
baß je uon ®runb auf ternictet werben lonnten, wmn bu nict in ber göttlicen �or'
ausjct, mit ber bu aUes leitejl, bie uon bir fdJwer ®etroffmen beiner ®ogne 3ur :us'
rottung lättej auffparen woUcn. u ®cmälurteile aus bem munbe folcer ®criftjleUer,
1) �a3arius, lrofeffor ler :�etoriP in :orbeauf'.
9
rote Jenes bes ' o { i s l u s: ipsis prodentibus Francis, quibus · familiare est,
ridendo fdem frangere (bie (ranlen, bie gerögnt fnb, mit �aden bie �reue �u
oreden) ober bie immer ri�bedegrenbe �efdimpfung: Lubrica fallaxque gens
(fdIüpfrig falfdes 'oll) Iebürfen feiner 93iberlegung.
Tie i� ein srieg grauf amer unb geimtücif der gefügrt rorben, als ber 'ernid)tung'
lrieg bes er�en dri�Iiden saifers, son�antin, gegen bie :geinfranfen, bie @alier unb
�atater. �n igren :örfern wurben bie :l gnunglofen ülerfallen, igre sönige :lsFarid
unb ®aifo unter wilben 'er�ümmelungen �u �obe g

martert, bie {rauen wurben tot,
gefdlagen, bie sinber lerfllatt. 93 odeniang jaudnte ber römifde ;ölei im großen
3idu! �u �rier, wo taufenbe ber fränlifden �belinge ton ben �öwen 3errifen wurben,
"bis igre :fenge bie wütenben �e�ien mübe gemadt gatte ".
:ie sampfform bes geimtücifden Uoerfals wägrenb ber (riebensterganblungen mit
bem ®egner, bie fdon ßäfar in bie römifde sriegslun� eingefügrt gatte, wirb nun
gäufig wieberlegrenber �raud Iei ben römifden {elbgerren. ®egen bie "�arlaren" i �
jebes :f ittei ber 'ernidtung red)t. 3iei i � nidt megr, wie in ber großen römifden
3eit, Tieberringung, Unterwerfung bes ®egners unb {rieben, fonbern Mutige :lus'
rottung. :ie offene {elbfdladt tvirb baoei möglid� termieben. 3ur 3eit bes großen
Julian (358) werben gegen bie falifden {ranlen :förberlanben unter 'ügrung lon
tmFommenen ®uljeften, 'erlredern unb :l usge�oßenen, gefdict, bie in ber Tadt bie
fränlifden �auerngöfe üocrfallen unb terlrennen. :ie söpfe ber �rfdlagcnen werben
bann in �rier bem römif den ®tattgaltcr gegen 3aglung ber tcraorebeten ;rämie
torgelcgt.
3� es ein munber, baß Iei folden sampfmetgoben ber römifden "suiturlringer"
bie �roitterung ber fräntif den @tämme aufs göd�e �ieg, baß fte bie erpreßtcn Unter'
tverfungterträge fofort wieber Iraden unb bie tergaßte 3winglurg am :gein, bas um,
mauerte söln, im _agre 355 ton ®runb aus �er�örten. :ie fttlide �mpörung bcr
römifden ®drift�eller üler folde "�reuiofgfeiten" i� unleredtigt, igr Urteil üo�r
bief es germanif de 'oif i� gef didtlid wertlos.
�eim aufmedfamen ®tubium ber römifden ,uelen ergilt fdJ ein �ilb ber geib'
nif den {ranlen, bas uns mit göd�er �ewunberung erfült, unb bas fe ben germauif den
.feiben�ämmen ber ®oten, 'anbaien unb :liemannen 3um minbe�en gleid�elt. 3u,
näd( erfagren wir, baß bas (ranlentoll aus bem 3ufammenfdluß ber 3aglreiden
@tämme am Tieberrgein, ber �rulterer, ßgatten, :lmpftarier, ßgaufen unb ßga'
maten, ent�anben i�. :ie Tot, ber :ruc ber römifden 93affen, gatte biefen 3u,
fammenfdluß au einer 3eit er3wungen, als bie mei�en anberen ®ermanen�ämme nod
in ewiger {egbe lagen. 'orlereitet wurbe er bnrd ben :luf�anb bes großen �atater'
fönigs ßitiiis gegen bie römifden Unterbrücer im _agre 70. :amals waren fa� ale
germanifden <tämme redts bes :geins mit aufgejlanben unb gatten ben (ammter'
ranbten �atatern 93 affengilfe gelradt. 3um erjlenmal war :oms :f adt in ®aiien
aufs fd)werje erfdüttert Worben. 9ieber wie 3U :lrminS 3eiten gatte fd ge3eigt,
reide sraft ber 3ufammenfdIuß germanifden @tämmen unter eingeitiider (ügrung
tedieg. :l lmäglid war in ben nädjen 150 _agren, aue bem sampferielnis bes
�ataleraufjanbes geloren, eine :l nnägerung ber nieberrgeinifden @tämme aud) im
(rieben entjlanben. 3unäd(f rar es rogl nur ber ®dwur ber gegenfeitigen laffen'
l)i!fe für bie 3ufunft, bann fd)lofen fie gereinfame {eiern bes �unbes an. :�r neue
10
�olftierlanb gal fq ben �oi�en Tamen ber "(reien", ber "Oranfen". Um 238
tauqt biefer Tame �um er�enmai in ben römifqen ,ueien auf.
®o liibeten fq lei biefem poiitifdJ legalten �olle bie :nfänge eines ®taaterefene,
renn audJ noq bie �raffe ein!eitiiqe (ü!rung fe!Ite. .um fränPif qen : I I t ! i n g
ritten je�t bie freien :bellauern iom .uiberf ee lie linauf naq söin. .ier rurben
rimifqe ®efanbte empfangen, ®taatsierträge mit ben saifern gefqIoffen unb bie ®e•
�eiung ion �ruppen für ben srieg ieralrebet. �in ausge�eiqneter ®pä!bienf rar ion
ben (ranfen a gan�en 9lein entlang eingeriqtet worben. :is ber römifqe fräfePt
,uintinus im Jalre 388 einen Ie�ten ülerrafqenben �infai auf fränfifqes ®eliet
ragte, war bie �eiÖlferung Iäng� gewarnt, unb bas fanb �wei �agemärfqe weit ge•
räumt rorben. :ie fegionen wurben ion einer lefe�igten Iaibfeiung aus angegriffen
unb niebergelauen.
:ie (ranfen waren ein �auerniolf wie aie germanif qen �öiler. :er lieine frän•
fifqe ®tamm ber �Iamaien mußte bas .eer Juiians, etwa 10 000 mann, aus feiner
�rnte mit ierpfiegen. :as if nur lei loq�elenbem :cerlau benflar. Unter bem
:ruc einer gewaltig waqfenben �eiÖIPerung�aiI 2) war biefes nieberrleinifqe �auern'
ioif gegen �nbe bes 3. Jalr!unberts in �eregung geraten. ®ewiß lätte burq 9obung
ber Iäiber, burq �rocnung ber "unermeßiiqen ®ümpfe" fIa� für bas waqfenbe
�oll gef�fft werben fönnen, aler wenn ber germanifde �aner lei ber ®ewinnung
ion neuem :cerianb bie IaiI latte �wifqen ®qrert unb :�t, �og er bas ®qwert ior.
®o ging bie waffenfä!ige Jugenb iiler ben 9lein. �n ununterlroqener $ette lagen
lier ion söin an lis linunter !Ur münbung bes "!teigelörnten OIufesu bie Iadt•
türme unb sa�eie bes �rlfeinbes. Iie Jalrlunberte fpäter bie norbifqe Jugenb auf
Iilingfalrt, fo loiten fq fränlifqe Jungfqaren 9ulm unb sriegere!ren an biefen
Iäiien. :ie römifden fanegtrifer fqilbern uns �a!Ireiqe foider ®treif�üge auf
gaiifqes ®eliet ober in bie römifqe froiin� Germania prima.
:er fiare nüdterne ®inn biefer (ranfen, gepaart mit unerlörter süluleit, nü�te
jebe fieine ®qwäqe bes ®egners aus. Juiian mußte bae erfa(ren, als er im Iinter
3 56 bie �ruppen aus �erpfiegungrücfqten weit üler bie ®täbte ,�gaiiens !erteilt
Iatte. 3n näqtiiqen märfqen, 9!ein, mofei unb marne auf bem ®fe ülerfqrei·
tenb, erfqien piö�Iiq ein fränfifqer .eerlaufen ior ®ens, wo ber DlerlefeiIelaler
mit fqwaqen �ruppen Iag. 60 �age lang war ber römifqe (ülrer eingefqIofen, unb
es felIte niqt iiei, fo wäre ber tortülne .anb�reiq gegiüct unb er mitten in ®aiien
gefangen genommen worben.
Ieit übertroffen ttirb biefe �at burq eine "ungiauliiq fülne ®eefalrt", wie (e bie
römifqe ,ueie nennt, bie unter saifer frolue fqon um 276 ton (ranfen tolraqt
rurbe. �in fränPifqer ®tamm an ber 9leinmünbung war t.on ben 9ömern unterroor'
feu worben unb Iatte eine große :n3a!I Iaffenfäliger ai! ®ölbner �ur �erfiigun[
(eien müfen. :iefe wurben naq algeieifetem sriegebienf als �efa�ung am mar'
marameer angefebeit. �on ®elnfuqt naq i!rer norbifqen Seimat gepaet, raulten fe
bie in ben .äfen Hegenben römifqen ®qiffe unb fegeiten in rilber Iitingerfa!rt in bie
(erne. :ie $üfen sieinafens unb ®rieqenlanbs wurben angegriffen, sart!ago unb
®traPue auf ®i�iiien gefürmt. mit �eute leiaben fu!ren bie ®ciffe ber �ce!elben
2) :ie rlmifde .uele fpridt ton "riefen�aften" (ingentes) :örfern, bie bei ben �ranPen
gefunben rourben.
11
burd) bie :eerenge bon ®i&raltar, um <panien Ierum unb burd bie ;iefala unb ben
5anai in bie Ieimatfide ;orbfee. :ie toilülne �alrt glücte. �ür germanifde ®ee'
falm ga& ei feine Unmögiidfeit.
Gine anbere frän!if de ®dar burd&rad in jener 3eit ben :imef am �I ein 3) unb oie
5ette ber &ewadenben :egionen, burdbog unter fortwälrenben sämpfen ganb ®alim
unb ü&er�ieg bie flrenäen. �om r ar madtfol gegen bie Sefbenf dar. ;r a fe &raudten,
Ioften fe bie �raufen oom �einb. 3ule�t wurbe �arragona ge�ürmt. 12 Jagre lang
Iieft fe bie ®dar, bann fulr fe auf erbeuteten fpanifden ®d)iffen nad �frita
Iinü&er.
®olde �alrten fe�ten nautifde 5enntnife oorauf, wie fe nur in ®enerationen er'
wor&en werben Pönnen. :ie �ednif bef ®ciffe&auef unb bie ®egeffunbe �anb &ei ben
feeanwolnenben �raufen wie &ei ben ®oten fdon feit Jalrlunoerten in Ioler ;lüte.
mer Ieute nod glau&t, ba� bie ®ermanen in ben er�en Jalrlunberten nad ;eginn
unf er er ,eitrednung nod in Gin&äumen fulren, mag auf bief en feinbfiden ,ueUen eine!
;eferen &efelrt werben.
®efälrfid wurbe bie frän!ifde ®eetüdtigfeit für bie �ömer gegen Gnbe be6 3. Jalr'
Iunberte. �Umälfid war bie :r adt ü&er bie we�fide ;orbfee unb ü&er ben sanai
auf römifder Sanb in bie fränfifd,fädffde übergegangen. :it müle Iieft ber ;e,
felIela&er ber römif den sanalflotte Iaraufue auf ber Söle oon ;oulogne bie ;radt
gegen bie �allreiden germanif den �Iotten, bie mit ;eute &efaben oon ilren ;rifinger'
falrten �urücMrten. �[f bie römifde 5analflotte im Jalre 286 meuterte, unb Iarau'
fue fe �um ®egen!aif er auerufen fie�, berfderte er fe f ofort ber fränfif d,f ädff den
®eelilfe unb fegelte an ber ®pi�e germanifder �Iotten nad ;ritcmnien Iinü&er. :ie
Mtifde ;nfei wurbe nun in ben näd�en 1 0 Jalren ber �uegangfpunft fülner ®w
falrten in ale bamale &efannten :eere. :er :arf dtritt frän!if der srieger IaUte
in ben ®tra�en >onbon6 (Londinum), unb in ben sü�en�äbten entwicelten fe Sanbel
unb molI�anb jener er�en germanifden Sanfa �u foider Söle, baß, wie bie ,ueUen
mefben, ";iibungepfiege unb �eidtum bamalf oief melr in ;ritannien &Iülten alf
auf bem römifden �e�Ianbu ,4)
�Is burd bie ®iege bel son�antiul 296 bie fränfifd.fädftfde Serrfdaft über ;ri,
tannien �ufammen&rad, wurben taufenbe oon germanifden Sanbwerfern in bie galifden
®täbte tmfdIeppt unb taufenbe bon ;auern �um ;rieberauf&au beröbeter ®e&iete in ben
römifden frooin�en angefebeft. man fdä�te ben �leiß unb bie 5un�fertigfeit �er
einen, wie bie &äuedide �üdtigPeit ber anbern.
�Ue biefe �in�eftaten Iätten gefdidtlid nur geringe ;ebeutung, wenn fe unf nidt
ben Iodgemuten ®inn biefee Seibenooifef �eigen würben.
�ie[ widtiger war bae Iangfame ;adrücen frän!ifder ;auern in bie oeröbeten
®ren�ge&iete, bM mei� auf friebiidem ;rege gefdal burd aUmäiIide Ginwanberungen
auf römifden ;oben unter �nerlennung ber römifden D&erloleit, oft aud, wenn ber
:ruc ber ;eoölferungbunalme �u �arf geworben war, burd Gin&rud in breiter
5ampffront.
:rü&en auf römif dem ;oben ga& ef �dedanb genug. :af ein� reide ®allien IIt
unter ber mißwirtf daft ber 9ömer berarmt unb beröbet. ;n ben 3l9lreiden ®täbten
3) 2ureliua 2iPtor, "de Caesare" k. 33.
4)
Ta
d
f. :a
�n: "llrgefdidte", ��. 2, <. 250.
12
Don :rier bis marfei!e rude bcr bef�lofe löbel �u ungeleuern mafen . .luf�änbe
ber �erbenben leltifden Qauernbetölferung Jatten feine :lb!ilfe bringen tönnen. ®o
wurben breite ®!reifen frudtlaren Qauernlanbet lef onberf in ben ö�Iiden ®renagelieten
üler!aupt nidt me!r bebaut. ®ie wurben nun ba 3iel ber fränfifden ®iebler. 3mmer
wieber lefen wir ton i!ren Qitten an bie römifden lräfelten u ein "quietam patriam
"
,
Um ein 11 frieblidef �aferlanb I
I
baß fe befebeln Unb bebaUen fonnten.
:ie in Qef� genommenen ®eliete Olü!ten unter bem lflug ber frinfif den Qaner
wieber auf. :it ®ölne ber ®iebler �eiten ben :egionen bie be�en ®olbaten. nidt lange
banerte ef, ba brangen (ranfen in bie lolen unb Jöd�en .ffi�ier�elen ein. Um 350 war
ber Qefe!ls!aber ber r!einifden iegionen ein (ranfe, ®iiMnne. (®ein germanifder
Tame if unlefannt.) :lle ber mißtrauifde �aifer iln ermorben lafen wolte, riefen i!n
bie legei�erten :ruppen in �öln, mei� fränfifde :anbeleute, �um ®egenfaifer aus. :lud
ber �aifer magnentius (350 bie 353) fol ein (ranfe gewefen fein. ®eine :eibfo!orten
in :rier, ber galifden �aiferrefben�, be�anben fa� auefdIießlid aue ®adfen unb
(ranfen.
Um 390 errang ein (ranfe, ber gewaltige :lrboga�, bie größte madt�elung im
me�reid. :en redtmäßigen �aifer, �alentinian, einen ®wädIing, ließ er in �ienne
in feinem +ala� gefangen !alten.
:ie tberflutnng bet römif den Seerwef ene burd bie (ranfen Derfirfte �war ben
Saß ber nationalrömifden �reife gegen (e, bie :ei�ungen unb bie ungebrodene �raft
biefee �oiPet, ob es als (reunb unter ber .ier!o!eit bes 3mperinme wo!nte, ober nod)
frei bie maffen trug, erregten aber bie Qewunberung unb bie (urdt. �om fü!lte et:
biet war fein färl�er unb fä!ig�er (einb.
4.
:lle biefe (ranlen in Jo!en römifden ®tellungen fnb alfo feine "Qarbaren" ge'
wefen in bem ®inne, wie fe Dielen :eutfden bit ge�ern nod erfdienen: in �ärenfeit
ge!ült, Doi Jeibnifder mHb!eit unb met trinfenb. �s waren gebilbete männer, bie
�weifeUos für bie Jo!en ®taatsimter befi!igter waren als i!re römifden mitbewerber.
:ie ,ueien lafen faf einmütig edtnnen, baß fc aud fttlid i!re römifd,dri�Iiden
3citgenofen überragten. �on ben beiben (ranfen Qauto unb :l rboga�, römifden (elb'
Jerrn, wirb gerü!mt, baß fe "frei ton Sabfuct unb ®ier nac ®efcenfen" waren, eine
�igenfcaft1 bie bei ben cri�liden �ömern in !o!en ®telungen feiten Dorfam. "�eic
an Qegabung" 1 "burc �lug!eit Jertorragenb" 1 toU "Uneigennü�igfeit" unb "tätigen
�ifers" fnb neben ber bei ®�rmanen feiifterfinblicen Seiben!aftigfeit immer wieber,
fe!renbe Qe�eidnungen jener minner. :ln innerer ®auberfeit unb �Jren!aftigfeit
�anb ®iiMnus unb feine frinlifce Umgebung: malaricl ber (ü!rer ber ®olbtruppcn,
unb maiobaub, ber Qefe!ls!aler über bie 3eug!äufer1 unb anbere1 wie feib� i!r (einb
.fmmianue marceiiinus �ugiltl turmloc über bem eifrigen QJri�en unb tücifden
�änlef dmieb 1 bem Saif er Sonfantius.
:iefe (ranlen raren fimtlid Seibcn1 mci� fogar bewußte .5eiben. :er frinPifde
Seerfü!rer im römifcen :ien�, �id)omer (384) 1 wirb Don :ibanius unb ®lmmadus
regen feiner :reue gegen bie ®ötter . gerü!mt 1) 1 unb ber �ol�e .rrboga� bro!te: "er
1) 1aniue be oit. f. 1. 6. 136 unb C1mmadue epij. 3, 6 &ie 69.
13
werbe bie ffaffen in maHanb �u ®olbnten unb bie sir�e $U fferbefälen ma�en" .2)
:iefee gefunbe �olf in feiner Urfrnft war ni�t bu terni�ten, weber als O�inb no�
afs Oreunb, unb wenn �om bie Waffen ber gan!en Welt nufgeloten 9itte. �6 erfdim
bem drifllid geworbenen 3eitnlter wie ein �ätfei. �e wurbe "burd feine :ieberlage
geleugt, fonbern erlittert11! �ol :eib fnl ba6 t>erfommene �om, wie biefee ®ermanen'
toiP nad ben fdrerfen �lutterlufen, ja oft nad faf ti!iger :rusrottung ber waffen'
fäligen männer burd feinen ungeleuren sinb!midtum fdnei wieber erfadte. Wo
t>or ben römifden Wälen bie �äter fielen, fnnben fpäter bie ®ö9ne unb nad bereu
�ob bie �nlei, nur immer baiIreider als butor!
:er römifde �ebner .ilanius fdiibert in feiner britten �ebe bie unleugfame 3älig'
Peit bief es Jdben�oiPes:
"�atlofgfeit eradten fe nie bas größte Unleii. sampf if ilnen ber ®ipfel bes
®Iülee, fo baß fe fellf terfümmelt mit ben leilgellielenen ®Hebern nod ben sampf
fortfe�en. :ad bem ®iege !erfolgen fe unauf9örlid, nad ber :ieberlage wenben fe
fd nad leenbeter OIudt fofort bu neuem :rngriff. �afterfntten fe ilrem Oeinbe nie:
nur bas ®dwert in ber Sanb Pann man ilnen gegenüler fpeifen unb ben Selm auf bem
Snupte fdInfen. Wie lei flürmifder �ranbung ber erfen Woge, bie fd am :amm
gelroden, fofort bie bweite, ber bweiten bie britte nndfolgt, unb ber :rnprni nidt rafet
&ie ber ®turm fd gelegt" ("ober lil ber :amm bur�lrocen" , fe't Oeiir :aln lin'
bu) "fo folgen fe ®cIag auf ®clng, lat ber srieglburf ilre t>ole Wut geweit,
bie :rngriffe ber (ranfen."
:ie römifden �nneglrifer terfe9en aierbingl nidt me9r bie Wuqein biefe6 Jefben'
tuml, bie tief im ®eelif cen legrünbet liegen. Wälrenb fe bie .eiflungen römif der ®of,
baten barauf �urücfü9ren, baß fe "bie srieg!budt in .rbnung unb bie 9eilige ®deu
bes gefcworenen Oalneneibel aufredt lält", lleilt ilnen ba6 jaudbenbe 3n,ben,�ob'
®pringen ber fränlif c'germanif den Jugenb eiu �ätf ei. �l f ei bie angelorene Wilb9eit
tieffelenber menfcen, fagen bie einen unb wiberfprecen fe bamit feiij, ba fe bod
elen nod bie lefonnene sfugleit, ben freien �Ihf üler menfden unb :inge unb bie
fttlice �ewußtleit ber OranPen rülmten. :rnbere meinen, bal .elen lätte "wegen ber
:rrmfeligfeit ber ®enüfe11 feinen Wert für fe. :as if !as Urteil einer terfiacten
3eit, bie baß .elen nnc ber 3alI feiner fnnlicen Oreuben wertet.
:ur aus bem artgemäßen ®ottglnulen, wie er aus ber "®ermanin1 bee Xncitu! 3)
unb aus ben 3elinberfagns lertorleuctet, if bal .elen ber ®ermanen bu terfelen,
wolei bie Ülereinfimmuug ber äftefen unb ber le,ten ,uele, bie üler germanif cen
®laulen fdreilen, unterfennlar if. � war in ben taufenb Jalren ber 3wifcenbeit
im 3nneren mibgarbs, in ben Jerben ber einfacen �auern unt>eränbert gellielen.
:rud ber leibnifc,germanifce �nuer liebte bal .eben mit leißem Jerben. 3lm war
bie Weft nod nidt berrifen in ein ":ieefeit611 unb ein "3enfeit611 er rannte, ele er
alrif wurbe, noc fein Jammertal unb leinen Jimmel mit alen Oreuben unb Won'
nen. mit leiben Oüßen fanb er auf ber .,folnyta fold", ber tielnü�en �rbflur, wie
2) 'aul. !it. 2lm&rof. 1) unb 2) nad ,aud: "Sirdengefdidte :eutfdlanbs", 6. 100.
3) :ie "®ermania" bes Xaritus �at fd nad ben 5orfdungen Sammeiers (":Die 5äf,
fdung ber beutfden ®efdidte") als eine mitte[a[terlide 5älfdung erriefen. :od ent�ä[t fe
�roeifellot edte �efanbteile, 51 benen rir bie &erü�mte 6teUe ü&er ben ®ottglau&en ber
®ermanen rednen müfen.
14
fe in jenem Ierriiden malfürengruß 4) genannt wirb. �ur Iier lonnte er fdaffen
mit �flug unb ®dwert unb �arfe ®ölne unb :ödter e�ielen, in benen fein �lut
weiteriebte. :er :ob enbete bas tatt>oie .ebeu. "�idts taugt melr, wer tot! " enbet
ein �bbafprud.
:as mallaiamärden mit ben munfdmäbden unb bem fnnlofen gegenfeitigen
;orben ber �inlerier latten bie :idter in jener 3eit ber Jämpfe �wifden Oranfen
unb :ömern nod nidt erfunben. Oeii� :alu 5) irrt bemnad, wenn er meint, baß bie
.lusfdt, in mobans mallai ein�u�ielen, ben fräntifden �auern bes 3. unb 4. :alr•
Iunberts bas <terben im sampfe leidt gemadt lätte. :ie :lufnalme in mobans
Saie als �eioinung für tapfms Jämpfen nnb ®terben war lein rein germanifcer
®ebanle melr, fonbern �eigt bereits ben �influß einer orientalifden .olnmorai. :er
germanif de �auer unb Jrieger ber alten 3eit beburfte �um lacenben <terben feiner
�eioinung, feines Simmels mit �ngeimufl unb feiner ;etiaie mit munfdmäbcen.
�r �arb nad bem ®efe�, nac bem er angetreten war, bem ®efe� Ieibifcen .ebens.
�us bief er t>oienbeten �inleit ton �lut unb (auben erwuds folgeridtiges Sanbein
ton ber llnbewußtleit ber :ugenb an bis 3ur :obes�unbe. :er :ob war fein �robfem,
über bas man fe in müben ®tunben ben Jopf �erbrac, ober tor bem man gar ge•
�ittert lätte. �ei aien germanif den Seiben finben wir Iier eine innere ®iderleit
unb :ule, bie in f darfem ®egenf a\ �elt �u ber lnrule unb ®orge ber CIri�en t>or
ber le�ten ®tunbe unb tor bem, was nac i!r lommt. ®olces :enfen i� bie 'oraue•
fe\nng ber �rie�er!errfcaft unb ermögiict fie. mer fe mit ber umgebenben �atur
eine füllt, weiß auc, baß er i!r merben unb 'ergelen teilen wirb. :a feine :en•
feitsloffnung fein :enlen unb ®orgen beanfpructe, brannte nur ein (euer in ilm,
biefes .eben mit eirentoier unb lrafttoiler :at �u füien. llnb wenn er noc an .,mat
· og megin" glaubte, wie bie norbifcen �qällungen fo oft fagen, an feine eigene
;adt unb ®tärfe, fo war bas ®öttiide 6) mit ilm. mie foite in einem folden
Seqen noc :obesfurdt 9aum laben' :ie :obesfurdt 3og erjl in bie germanifde
®eele ein, als berednenber �rie�erfanatismus bie Söie gebract Iatte.
:a�u lam bas Iodgefpannte germanifce �IrgefülI. .bwoll bie altgermanifcen
®praden fein mort für "�Ire " fatten, war bie �fre tief(er ®runb ales ®ott•
glaubens unb aies Sanbeins. llnelrenlaft war es, tor bem (einb �u flielen, ober au�
ber ®dlact Ieil 3urüc3ulommen, wenn ber (ülrer gefaien war, ja, elrios macte es
b
en Jrieger fcon, unterlegen 3u fein. �ur Jace unb ®ieg Ponnten bie ®cmad tilgen.
:es!alb bie lrafttoien :lngriffe ber (ranlen gerabe nacf ben f dwerjen �ieberiagen.
"®ie leiben unter einer ®cmac mclr als unter bem :obe feib�", fagt eine römifce
.uele unb fciibert bann, wie riefenfafte fränlifde 5rieger, 3u jol�, um fd tor ben
:lugen bes römif den �öbeis ton ben wilben :ieren �crreißen �u laf en, in ber :lrena
fd) gegenf eitig ben :obes�oß geben.
mie bei alen germanifden <tämmen wirb auc bei ben Ieibnifd)en (ranfen bie lofe
®ittenreinleit gerülmt. :ie altfränlifd)e ®age eqäflt, wie 5önig Cfilbericl ton ben
"ergrimmten" 7) (ranfen abgefe�t unb !erjagt wirb, weil er es wagte, ;äbden aus
4) <igroifomal 3 unO 4. X�ule �0. 1, <. 132.
5) "llrgcfdidte" �o. 2, <. 26.
0) �m 2llt�odoeutfden &e�eidnet "got�" als 1eutrum Ne .eioengoft�eit, "got�" als
:asPulinum Oen ®ott Oer ��djen.
7) �ifdof ®regodus DDn Xours: "10 �üder fränPifder ®efdidte". �0. 2, 5ap. 12.
15
feinem �olle �u lerülren. ®al!ian, ein dri�Iider frie�er in �arfeile, rülmt in
feinem �wifden 439 unb 451 !erfaßten :erle de gubernatione dei bie leibnifcen
(ranfen im ®egenfa� �u ben dri�Iicen :imern, bie in ben reicen ®täbten :orb'
galiens, lefonbers in ::rier, ein felen in @cwelgerei fülrten, wälrenb bie ®ermanen
!Or ben ::oren �anben.
�en 3eitgenofen fiel ber Unterfcieb ber fo�ialen 3u�änbe lei 9ömer unb (ranfen
auf. �ie 3all ber ®fla!en gatte nac ber Qlri�ianiferung ®aliens, bie elen leenbet
war, als bie (ranfen im :orben einrütten, nict al', fonbern �ugenommen. �as fos
biefer Unglütliden fcilbert ®al!ian al6 bae benflar elenbe�e. ®dutlos waren fe ben
�ißlanblungen ilrer cri�Iicen ®lfa!eulefter, �u benen :ifcöfe unb ®eiflice
gelirteu, ausgeliefert. �ie freien :ürger waren burd bie �usplünberungen feitene ber
:eamten unb 9eicen tilig !erarmt. :er ben ®teuerbrt bes @taates nict melr
auslalten fonnte, legal fc in ben @cu� ber Jirce unb !erfor bamit ben le�ten 9e�
feines :ef�es. :: aufenbe ber elemals freien galifden :auern fanfeu fo in bie ®fla'
!erei leral.
�emgegenüler ging bem jungen :eic ber (ranfen um ::0 u r n a i ber 9uf f o�ialer
®erectigfeit !Oraus. �ie Jriegsleute wurbe unter ben freien Jriegern gleicmäßig
!erteilt; ber ®ering�e erlieit feinen rectmäßigen �nteil wie ber �önig. 3war bienten
aud) im ,aufe bee fränlifden :auern unfreie Jnecte unb �ägbe, bie �igentum bee
,ertn Waren Wie feine falrlare ,ale. �ler Oie "nai!e I Unfrei!eit �anb Weit Über
ber "raffinicrtenu ber cri�Iiden 9ömer. �s fellte bem germanifc,leibnifcen �er'
!ältnis �wifcen ,errn unb Jnedt ber orientaiifce �nliang bes �efpotiemus. �uc
ber Unfreie trug tro� feiner politifcen :ectio(gfeit bie :ürbe feines norbifcen :lutee
in fc. �r erlieit ben :amen ber @ippe, ber er biente. ®eine Jinber wucfen in .fof
unb (elb als ®pieigefälrten ber Jinber feines .ferrn auf. Unter bem �orf� bes �bel,
bauern fälten bie Jnecte bas Urteil üler ilren �itfnect. 3war fam es !or, baß
ber germanifce :auer im 3ä!�orn, wie es ::acitus überliefert, feinen Jnect erfclug,
aler frü! fcon miiberte bie �ctung !or bem gleicen :lut unb bie germanifce 9ects,
auffaf ung bas fos ber Unfreien burc �infü!rung bes "Jofgerictee" .
@o war bae �erlältnis �wif cen Unfreien unb (reien me!r ein !Öterfices, im
Jriege oft ein famerabfcaftlices. �iele :eifpieie !on ::reue unb Dpfermut �wifcen
leiben fnb uns ton ber germanifcen ®age überliefert.
�uc bie reiigiöf e �ulbf amfeit ber fränFif cen ,eiben lernten bie cri�Iicen :ömer
felr lalb Pennen unb auswerten. 3war entgingen bie reicen �ircen !On ::rier, �öln,
:: ongern unb ::ournai leim �inrüten ber (ranfen nict ber flünberung, aber bie
criflicen ®emeinben unb i!re �eligion ließ man unangeta�et. �ie ®efcictefcreiber
macen es fe leict, wenn fe aus bem �erfcwinben bes Q!riflentums in ben ®täbten
�amlrai, 2rras unb anberen nac bem �inmarfc ber (ranfen fcIießen, bie ":ar,
rarenu lätten in religiöfem (anatismue bae :eiterle�e!en cri�licer ®emeinben nict
gebulbet. mo immer germanifccs .feibentum mit bem ß!ri�entum in :erülrung
rommt, fe!en wir auf feiten ber ,eiben 3uriic!altung unb �ulbfamfeit, bie oft lis an
bie ®ren3e bes für ben ®taat �rträgiicen gelt. :ie in ben �ouaulänbern �ur 3eit
Dboafers, fo wanberte aus bem belgifcen Jriegsgeliet bie gefamte rimifce :e!i[ferung
aus. �aß bamit bas �!ri�entum bort terfcwanb, if erllärlic. :ie bulbfam �!ilberic,
ber �ater Q!lobo!ecs, gegenüler cri�Iicm �inrictungen in feinem ;anbe war, ob'
16
woll er bis 3um .obe .eibe blieb, muß felbf ber .iograpf ber "feiligen" ®enotefa 3"'
geben. 3f es ein :f unber, baß bie feltifd•rÖmifde .etölferung fefr balb bie 'urdt
tor ben "grimmen 'raufen" überwanb, ja in ben ®täbten an ber ®eine unb �oire bie
flattliden blonben srieger ßfloboteds als .efreier begrüßt wurben' :ie selten ber
�remorifa baten fogar burd ®efanbtfdaften ben feibnifden sönig um �inmarfd in
ifr �anb, wenn fd fier aud fefr balb, wie wir fefen werben, anbere ®rünbe mit ein•
brängten. ®ider if, baß tiele ®täbte ®aliens nidt burc) �rfürmung, fonbern burd
freien �ertragsabfdIuj unter fränlifde .ferrfdaft famen.
®o if es nidt nur ein .ilb bes .faf es, bas uns bie römif den ®driftfeler ton ben
'ranfen geben. �us alen ,uelen lendtet bie .ewunberung fertor für biefe männet
"toi ungebrodenet sraft. . . . man freute fd an ben frembartigen ®efaltcn mit ben
bli�enben �ugen unb langen .aaren unb an igret ungewognten .radt. �g fdlofen
(d) bie ®ewänbet an bie frafttolen ®liebet, breite ®ürtel gielten fe 3ufammen, wie
gegenwärtig bei ben �lpenbewognern blieb bas snie nact. man bewunberte bie fdere
sraft, mit ber fe bie 3weifdneibige ®treita�t fdIeuberten, unb bie ®ewanbtgeit, mit
ber fe ben ®dilb im sreife brelten unb 3wifden ben gefdwungenen �an3en fd le•
wegten, ben tro�igen mut, in bem fe lieber farben, als baj fe ton bem einmal ein•
genommenen lIa�e widen." 8)
'afen wir 3ufammen: ton alen germanifden �ölfern, bie bie ®ren3wäie bes
römifden :feltreides 3erbraden, fdienen bie 'ranfen bie glan3tolje 3ufunft 3u gaben.
T eben ben algemein germanifden Qoqügen ber gelbifden febensgaltung, ber ®ittenrein•
geit unb ber bäuerliden Taturterbunbengeit gatten fe �igenf c)aften, bie fe tor ben
anbern �ölfern bes Torbens mu;�eiceten. ®ie waren l)ärter als bie .urgunber unb
�angobarben, faatspolitifd begabter als bie �lemannen unb nüdterner im :enfen als
®oten unb �anbalen. ®ie gaben in ben Jagrgunberte wägrenben sämpfen mit ;om
einen ungegeuren .iut3oi ge3allt, ber ton feinem anbern norbifden �olf erreidt wirb.
(Qieiieidt mit �usnagme ber �Iemannen.) �on söln bis 3ur münbung bes ;geins if
jeber 'uj1reit ber beiben Ufer mit ®trömen fränl'ifden .lutes gebüngt.
:fagrlid! bief es godbegabte unb gelbif de Qolf wäre fägig unb würbig getvef en, ben
grojgermanifden ®taat 3u fdaffen, unter feiner 'iigrung ai bie ungeleure auseinanber•
flrebenbe sraft 3wif den 'lanbern unb ber fernen .ernfleinfüjle, 3wif den bem !anba•
Iifden lIattenfee unb ,bem mäiarfee im gogen Torben �u !ereinigen.
· �s fam anbers!
5.
I 00 Jagre nad ber �roberung .riere burd bi� (ranfen ( 4 75) war aus biefcm cinf
eblen Qolfe ein 3errbilb germanifden :fefens geworben, bar jeber ®röje unb ter•
lottert bis ins 3nnerfe. :ie grojgermanifd)e 3bee, bie lcimlaft in ben 3ielen �rmine,
marobobs, unb bes grojen .ataterfürflen ai!ilis, flarer bei .geoörrid lebte, war für
alle 3eit !erraten. �n ilre ®teie trat öer Uniterfalismus ber :f eltreligion, bas �afen•
daoe bes mittelmeers ins ;eligiöfe übertragcnb. :ie (ranfen war Cgrifen getvorben!
:as Jalr ber .aufe ßglobotveds ( 496) war tatfäd)lic) ein gefdidtlider :f enbe•
punft ton unergörter .ebeutung. �n biefem 25. Julmonbs wurbe oie ®efd)idte ber
8) <iioniu6 2poUinari6, carm. 5, ' 238 ff. nad .!aud', ".irdengej d)idte".
17
germanif�en ;öiPer in i9rer bitteren �ragif für bie nädfen taufenb 3a9re entfdieben.
:er ®egenfa� �ölfifden, blutgelunbenen :enPens, bie �bee bes auguflinifden �eids'
gottesflaates, wurbe 9ier �um erfen male mit ber germanif den ®eele !eduppelt:
a9rifus, ber sönig ber melt, als mittler �wifden i9m unb ber fünbigen menfd9eit
bie sirde unb bie frieferf daft, unb i9r unterworfen, �um :ienf unb ®dilbtragen t'
pflidtet, bie "weitiideu .brigPeit. :ie lex temporalis (bie �eitlide madt) unter
ber lex aeterna (bie ewige madt). �
:ie �Iutsgemeinfdaft mit bem Mtifd,römifd'flrifden �afengemifd ®alien! unb
bie !nna9me bel a9riflentums waren bie leiben ®tufen, bie bas 'ranPen!oiP �um �er'
rat an ber germanifden ®eele unb bamit �ur ®elbfaufgabe fü9rteu. ®o fam es, baj bie
®daren, bie sad ber meffranPe 300 3a9re fpäter gegen bas artreine ;oU ber
®adf en �u liutiger !usrottung fülrte, feine 'ranfeu me9r waren, fonbern !errömerte
mifdIiuge im :ieufe ber :feltreligiou. ®ermanifd in jenem d)riflliden ®ottesreid
waren nur nod bie Tamen, nidt einmal me9r bie ®prade. :ie ®ebilbeten f drieben
lateinifd, bas ;olf fprad bas �ulgärlatein mit fränPifden unb Mtifden �roden
!ermifdt.
:er Jo9epriefer in �om 9atte redt, wenn er bie gesta dei per Francos, bie "®ottes'
taten butd) bie 'ranPenu !oler ®enugtuung rü9mte. !uf ben ®d)ladtfeibern Tieber,
fadJfens 9at bie ®efdidte bie �aten eines entarteten ;olPes eingetragen. !us i9nen
wuds ber ma9n(nn ber .reuA� üge unb bie mijgeburt bes "9eiiigen römif den �eides
beutfder Tationu . �in saba!er wurbe unter bem ®egen ber driflliden sirde mit
germanifdem �Iute wieber lelelt, ber ;olfsfaat aler :eutfden aber lis 9eute �er9inbert.
mir 9aben im folgenben bie tiefge9enbe manblung im ;olfe ber 'ranfen gef didtlid
��� betrad)ten.
�n ben römifdeu ®täbten �rier, söln, �onger, main� uub me� gab es fdon im
2. 3a9r9unbert driflide ®emeinben. �m !lnfang bes 4. 3a9r9unberts 9errf dte in �rier
ein reges drifllides �elen. �elte bod !lt9ana(us, ber groje ®egner bes !rius, bort als
;erlannter. Um bas 3a9r 400 müfTen wir uns bie �er9äitnife fo !orfle!en, baj in ben
fefen ®täbten söln, �riet, !rras unb !miens eine faf !Ölig driflid,römif de �e'
!Ölferung lebte, wä9renb bas umgelenbe ,anb !on fränlif d'9eibnif den �auern gepflügt
wurbe. �ro�bem Pamen :bertritte !on ®ermanen �um a9riflentum laum !or. �rfl als
�der 4 75 enbgültig gefallen war, 9ören wir �um erflenmal !on einem "lele9rtenu
fränPif den ®rafen, bem jüngeren ! r I o g a fl 1), bem �efe9ls9aber bief er ®tabt, ber
fd römifd Pfeibete unb lateinifd)e �riefe fdriel. !ud je�t madte ber !lfal ein�elner
;orne9mer auf bie fränfifden �auern feinen �inbruc, (e Ilielen aud, in driflider
Umgebung i9rem ®ottglauben treu. �ifdof !l1itus f dreibt: "wenn (e burd bie �r'
ra9nungen ber friefler ober burd bie �eeinflufTung irgenbweider ®enofen angetrieben
werbenr für bie ®efunbung i9res ®laulenelelens �u forgen (b. 9. a9rijen �u tverben),
fo pflegen bie meifen ben alten �raud ilres @tammes unb ilren !äterlideu ®ottgfauben
tntgegen3ufelen. u 2)
1) Jidt �u termedf eln mit �em auf 6eite 13 genannten älteren 2lrbogaf, �em Jei�en. ,
2) 2ltitus, �pif. 46: Solent plerique in hac eadem causa, si pro expetenda sani•
tate credendi aut sacerdotum hortatu aut quorumcunque sodalium suggestionem
moveantur, consuedudinem generis et ritum paternae observationis obponere. Wenn
!er gro�e .irden�iforifer .faul in feiner ".irdengefdidte :eutfdlan�s", :�. 1, 6. 104
aue �iefem 6a� fdliejt, �a� bie �ranfen "nidt aus :eligioltät, fon�ern aus 6tol�" Ne
18
:Uue biefem widtigen �riefe ge�t �erlor, baß fdon l o r C�Iobowed bie �efe�rungs'
lerfnde ber römifd'd)ri{Hiden +riefer bei ben �raufen begannen, unb fe ton feiten
i�rer neuen �oifegenofen ber drifIiden ®uggefion 3) auegefe�t waren.
:ie �rfolge jener priefedid)en "�rma�nungenN unb "®nggefionenN tvaren bee�alb
f o gering, weil bem Cgrifentnm nod bie lnterfü�ung ber faatliden :Jr adt feglte.
sönig Cgilberid ( 457-481 ), ber �orbgaiien bis �ur ®omme begerrfdte, unb im
belgifden �ournai refbierte, llieb Seibe. :a in feinem :eide bie �raufen bie drifl'
Iiden 9ömer überwogen, fonnte et 3u einem sonflift mit ber drijIiden :Jr inbergeit
nidt fommen. :ie fränPifden �auern, nod ioll im �ewußtfein igret ®ieget, fugen
mit �eradtung auf bie ierweidIidten Cgrifen gerab, benen et an sraft unb sriege,
mut feglte, igre ummauerten ®täbtc aU ierteibigen. :Jran ließ fe gewägren, wenn fe
fe in ilre büferen Jirden ierfroden, fpottete Iödjent über igre +riefer, bie in
meiberFicibern umgergingen. mie in ber alten Seimat an ber �orbfee unb am �ieber'
rgein waren aud in ®aiien !eilige ,ueien unb Saine bie rrte, an benen ber ®ermane
bie ®ottgeit e!rte. 4)
:m @egenfa� aUt �o{fsmeinung traten alerbingt bamale fdon bei ben �Ürjen �r'
tvägungen auf, bie innerlid nidte mit bem ®Iauben 3u tun gatten. :ie betonte �reunb'
lidleit Cgilberide ben sirden unb sierifern gegenüber, bie �edeigung ton ®taute'
gütern an drifIide �ifdöfe, ber �influß ber "!eiligen" ®enoiefn auf politifde �nt,
fdeibungen bee sönige Derfolgten fegr reale 3wece. :ie fntgolifden :ömer im benad'
barten mejgoten' unb .urgunberreid, bie bie arianifde Serrenfdidt töblid) !aßten,
wurben für bie �rnnfen gewonnen. ":Jrit fegnlider fiebeN (! ) wünfdten fe igren ®ieg.
®d)on unter CIiloerid wurbe ber geieime fanbeelerrat ber Pat!olifden :ifdöfe lor'
bereitet, ben Cglobowed fpäter im großen organiferte. 5)
:ei biefen engen politifden :e3iegungen awifden ben fränlifden sönigen unb ben
�ifdöfen ber �adbnrreide gatte bie sirde igr flnree 3iei im :Hugc. :gre erf Ieifen
�orberungen wurben färPer, nn �erfpredungen wurbe nid)t gefpart. �ro�bem wngen
ee Cgilberid unb 3unädj aud fein ®ogn Cglobowed nidt, bief en �orberungen nadnu'
geben. �od immer wnr bae Cgrifentum bie :eligion ber unterworfenen römifd,leftifderr
:eiölferung. :ie :Hnfd)t ber drifliden ®efd)idtefdreiber, Cglobotved) gätte besgaUi
f päter ben fremben ®ottglauben angenommen, weil er ben Cgrifengott nie ben <täderen
erfannt gätte, if barer 'llnfnn. :iefer ®cu�gerr bet �tömerreid)ee gnttc ja eben feine
lÖIige ,gnmndt erwiefen. :n wudtigen ®dIägen gatten bie :Hguierreu bes 5önige
bae fanb bie 3ur ®omme unb ®eine erobert, bcr 1 5 jäf)rige Cgiobotvccf) f cibfl I)atte bie
Ie�ten 9efe römif der Serrf daft in ®allien, bae :eid bee <logriue iernidtet unb
War Jie 3ur foire im mejen UUO bie �OU{ UUb �erbun im @üben iorgcbrunger. :er
ßgrifengott aber Iatte ben :ömern im sampf nidt geiolfen, nirts gatte baß �cten
fremle Ec�re able�nten, fo if !aB lie driflid)e �inflellung, lie für laB ®!aubenBir&cn anlrrer
:menfden Pein 'erfldnlniB aufbringen Pann. Daß fromme .eilen laG O�rifentum <lUG l'id>e
unl Xreue �u i�rem arteigenen ®lau&en abreifen, if liefer �infellnng e&cnfo nnfaßlid, roie
bie Xatfade, baß !er labei geäußerte <tol� e&en !aB jderfe 3eiden ber nod fcfen 1\cr•
rour�elung im �eibnifden ®Iauben rar.
3) S u g g e s t i o! :iefeB intereffante Wort Pommt �irr rof)l 311111 crfcn lHalc in �er
�ebeutung ber drifliden �eeinf!ufung tor.
4) ®regor t. Xours, "�ränPifde ®efdidte", �b. 2, .ap. 10.
5) 2IprunPulus, �ifdof im burguniifden Eangres, rurie bamals bcr ge�eimen :er&in�ung
mit l1 �raufen befdulbigt.
19
unb ffaimieren ber in �amlrai eingefdlofenen �ebölferung genü�t. ��or6 .fammer
�atte bie fe�e�en :auern �erfdlagen. :af ��ri�entum war im .oimgang gegen bas
.seibentum unterlegen. mar es benfbar, ba6
fd
)
freie germanifde �nuern ber 9eligion
ber �äbtifden fölei�aufen anfdIie!en würben?
6.
fler bie "�efe�rung" ��Ioboweds i� unenbiid biel gefdrielen worben. Tadbem bie
wdtiiden Ji�orifer immer wieber bie überwiegenb politifden �rwägungen im �ntfdIu!
bes !ranfenfönigs erlannt �atten, fü�Iten fd bie sirdenmänner beraniaßt, in ber
meinung, ba! bas ��ri�entum bem Jeibentum an fttlider sraft "üleriegen" fein
müfe, nad reiigiöfen motiben �n . fuden. 9ettberg 1) bemü�t fogar ben "�eiligen
®ei�", ber bie ®ele bes sönig6 reingewaf den �atte "bon ben f dmu�igen (ieten bes
Seibentumf" . 2)
�lerbigs war biefes "9einwafden" bÖIig bergeblid, unb ber "�eilige ®ei�" müßte
fd, feine ".feiiigfeit " borausgef e�t, f dwer geirrt �alen. :enn ber neugetaufte ��ri�
ermorbete lalb barauf faltblütig feine fämtiiden �lutsberwanbten.
�ine religiöfe �egrünbung berfudt bie ®age bom munber ber �IemannenfdIadt �u
geben. ®ie franft aber an innerer lnmögiidfeit. :er Jeibe ��Iobowed fol in ber
9öd�en Tot, als fein .feer fdon �u fiie9en begann, ��ri�us angerufen unb feine ®ötter,
bie i9n �u �a�Ilofen ®iegen gefü�rt 9atten, gefdmä�t �alen. ";efu6 ��ri�u6, gewä�r�
bu mir je�t ben ®ieg über biefe meine (einbe, . . . fo wil id an bid glauben unb mid
taufen Iaf en . . • nur entreiße mid er� aus ber Sanb meiner miberf ader! I f ol ber
jöuig in ber ®ladt gerufen 9aben.
�G i� bie ttpifde �enben�fage, wie wir fe fo 9äufig bann finben, wenn etwas bem
�oife une�ren9aft �rf deinenbes bemäntelt ober etwas pf tdologif d llnber�änbiides
9armlos erflärt werben f ol. ®ie berrät bie niebrige ®ottesbor�elung ber dri�Iiden
�rfinber, aber fre legrünbet ben ®laubenswedfei ��Ioboweds nidt. :ener :usruf, nad
bem bie mare erf abgegeben werben fol, wenn ber freis ge�a9lt i�, atmet me9r ben
lefannten ®efdäftsgei� altte�amentlider fatriarden, als baß er bie "naib �tnifde
®lb�f udt" 3) eines germanif den !ür�en bewei�.
menn wir bie �atfaden, wie fe bie ,uelen überliefern, nüdtern betradten, fo er'
geben fd> �wei lrfaden ber "�efe9rung" ��loboweds, bie bon entgegengefe�ten ®eiten
ausge9en, fd aber in i9rer mirlung treffen unb abbieren. :ie er�e war eine rein pofi,
tif de �rwägung bes jönigs, bie anbere eine "mei�er�aW burdgefü9rte :ntrigue ber
dri�Iiden jirde. :as mefentlide babei i�, baß bie folitif ��Ioboweds nidt feiner
eigenen �aufe beburfte, um i9r 3iel �u erreiden, ba! fre aber bon ber sirde benu�t
rvurbe, i9re :adt üler ben sönig unb baf ®iegerbolf au6�ube9nen. ��lobowed gab
ber 9eiigion bes römifden (einbes bie .anb �um (rieben, weil er glaubte, bamit poli'
tifd ridtig 3U �anbeln, aler bie jirde na9m ben gan�en menfden unb ein großes �olf.
:ie in �wei�unbert :a9ren gef dIiffene :iplomatie ber römif d)en 5irde war ber ger,
manif den sraft bann am mei�en überlegen, wenn fe mit i9r paftierte.
2
1) :ett&erg, ".ircengefcicte Deutfclanbs", �b. 1, <. 175.
2) ®rcgor o . .ours, "�ränPifce ®efcicte", �b. 2, .ap. 31.
3) �eli� Da�n, "llrgefcicte".
!fIobowed fatte ftd wofI im 2nfang ein frieblides :e6eneinanber ber 6eiben �ölfer
unb 9eligionen gebadt. �r felb� war ü6eqeugter �eibe. :od ein :afr !or feiner
!aufe f prad er gegen bas :rängen bes angreifenben tfri�entums : "�uer ®ott i� augen'
fdeinlid ein ofnmädtiges mefen unb, was nod fdlimmer i�, nidt einmal !om ®tamm
ber ®ötter. " 4) :em germanifden Jönig, ber feinen .lut�amm fei6� auf bie ®itter
3urüdfüfrte, mugte bie bürftige 26fammung bee "menfdenfofnee" unwürbig erfdeinen.
:ie folitif bee friebliden :ebeneinanbere wurbe burd bie !atfaden er�wungen. 3n
ben weiten ®ebieten �wifden ®eine unb :oire, ferner füblid ber ®täbte ®oifTons, �eims
unb farie unb in ber 2remorifa war bie meir3afI ber .elilferung rimifd,dri�Iid.
moi[ waren bie römifden lanbgüter an fränfifde ®rogbauern abgegeben, aber bie
arbeitenben soloneu waren tfri�en. 3n ben ®täbten lagen frinfif de .ef atungen unb
Ierrfdten frinlifde ®rafen, bie .ürger aber waren fa� ale �imer. ®efr balb 3eigte
fd bort, wae 2mbrofue !on mai[anb triumpfierenb gefagt fatte: "bas �eid �üqt
in !rümmer, aber ber Jirde �arler :aden bleibt ungebeugt." 5) :ie .ifdöfe ber
®tibte traten nad bem 3ufammenbrud ber römifden ®aatsgewalt als (üfrer ifrer
®Iiubigen ben frinfifden ®iegern mit ®eibjlbewugtfein gegenüber, füfrten bie �er'
fanbiungen !or ber Übergabe unb lerfefrten burd ®efanbtfdaften mit bem Jönigsfof.
:ie fränlifde (üfrung erfufr �um er�en male, wie jlarf bie .rganifation ber latfo'
Iifden Jirde war, unb welde madtfüle im 2mte bes dri�liden frie�ere lag. :a
ein �ertreiben ober 2uffaugen biefer drijliiden· mafTen burd bie bünne ®didt bcr
®ieger unmiglid war, mugte ifnen bie reiigiöfe (reifeit unb ®leidberedtigung ge'
wäfrt werben.
!fIobowed fudte auf biefen ®rünben bie ®däben, bie bie Jirde bei ber �roberung
erlitten fatte, wieber gut �u maden. �rbeutetes �irdengut wurbe �urücgegeben, 6) ja
�ifdöfe unb Jirden auf ber .eute nod befdenft. :ae 3ufammenleben ber beiben .e•
PenntnifTe, �eibentum unb tfri�entum, folte aud im Jinigsfaufe fein 2bbiib finben.
!Iiobowed bulbete bie !aufe feiner ®dwejlern :antediib unb 2ubefleb; 2Ibofleb, bie
britte ®dwe�er, blieb �eibin. �r felbjl feiratete bie fdöne, aber fanatifd dri�Iid)e
tIlobediibe, eine burgunbifde frin3efin. mifrenb fein �r�geborener, !euberid, ber
®ofn einer :ebenfrau, .eibe bleiben folte, lieg er, alerbings er� nad langem :rin•
gen tIlobedHbes, bie !aufe ifres erjlen ®fnes �u.
�ier wirb bie unterirbifde 2rbeit ber Patfoiifden Jirde fdtbar. ®eiang es nad
bem migerfolg ber mifTion unter ben fränfifden .auern, ben Jinig, ber !on feinen
Sriegern !ergöttert wurbe, 3u gewinnen, fo fatte bas tfrijentum geftegt.
mäfrenb ber 2ngriff bes tfri�entums im römifden meitreid !on unten fer, burd
2ufwiegein ber beft�Iofen mafTen 7), begann, jlelte es fd beim �inbrud in bie gcr•
manifden ®timme gefdidt um: entfpredenb bem �inbifden 2Iufbau biefer ®taatcn,
bcr auf madt unb .eft, ®efolgfdafttreue unb �erefrung berufte, brängtc fd, bic
frembc :efre gefdidt an bie (ür�en Ieran. ®tatt ber rc!olutionären fommnni!1ifmcn
4) ®regor oon Xours, �!. 2, .ap. 2.
5) �pifol. 1, 3.
6
) ®regor o . .oure, �!. 2, .ap. 27.
1) ,.2lbfdeu !er :lenf d�eit" �atte Xacitus Ne <�tifen genannt, neil je fein 'aterfanl
uni fein 'olfegefü�( me�r �atten, len 6taat a[s 6ünle uni Ne 'olfegren5en ale terncrf•
Iid &etradteten.
21
�bee, bie i�r einf fo große �rfolge ge&radt �atte, fü�te fe fd &ei ben ®ermanen auf
bae �or&iib unb bie :lutorität ber (ü�rer.S)
ler mitteipunft ber ge�eimen drifiiden :lr&eit war �eime. mir wif en, baß
aWifden ber sönigin UUb bem �ifdof �emigiue, bem @regor lOU %oure "�o�e �ereb'
famfeit" nadrü�mt, bie ge�eimen �oten �in unb �er gingen. :lud mit anberen �i'
f d
ö
fen im (ranfenreid unb im :anbe ber �urgunber fanb bie eifrige ��rijin in f drift,
Iidem �erfe�r.
nun &egann auf :lnweifung ber �ifdöfe bie �ear&eitung bee sönige. "llnauf�ör'
fid1 , fdrei&t @regor lOU %oure, brang ��[obedifbe in i�n, fd taufen aU lafen. :lue
i�ren �eben �ört man nur alaubeutiid ben drijliden lriejler f preden. lie ®mä'
�ungen bee ®aturn, mare, 3upiter unb merfur �at fe wörtiid aue ben �riefen bee
�eimfer �ifdofe entnommen.9)
lie Iängf ü&er�olte römifd,drifllide :lpologetif unb bie 3itate aus �ergile :leneie
madten alerbinge auf ben �eibnifden sönig fo wenig �inbruc, baß fe ee mit fäderen
muffen lerfuden muß. lie alt&ewä�rten ®uggejlionmitte[ bee firdIiden lompee,
fdimmernbe seqen unb mei�raud, �erdide %eppide, bie ü&er ale ®traßen gebreitet
werben, unb &nute lecen folten &ei ber %aufe i�ree ®o�nee erreiden, was ber t&er'
aeugungfraft ber drifiiden ::e�re nidt gelang. ler lai�f bee sönige war ein einfadee
�auernlaue, lergfiden mit ber lradt ber drifliden �aflila an jenem %age.
:l&er bie "molIgeriide bee larabiefee" lerfe�Iten aud je�t nod) i�r 3iei. �m ®egen'
teil! :ie bae sinb fuq nad) ber %aufe far&, "ba f dtool bem sönig bie ®ale unb er
fdait leftig bie sönigin1 • Ge reute iln bie %aufe, benn er fiilIte, baß er feinen ®ott'
glauben fdon lai& lerraten �atte, als er bem lrängen ber geliebten !rau nadga&. Gr
wolte a&er lei feinem ®Iau&en Mei&en, "auf feine meife fonnte er &efelrt werben1,
f drei&t ber �if dof lon %oure nod 496 !On ilm.
la fpielte bae ��riflentum feinen flädflen %rumpf aus. �emigiue wußte !on ben
�odfiiegenben lIinen �lIobowede, baa reide �urgunb im ®üben ®alliene unb bae
gotifde :lquitanien aU gewinnen. liefe �aU&aÜge fDnnten nur gelingen, Wenn bie
römifd,fat�Diifde �e!Ö[ferung jener ,änber unter !ülrung i�rer �ifdöfe auf feiten bee
!ranfenfönige jlanb. lie entfdeibenben �efpredungen fülrte ber finge �änfefdmieb
�emigiue fei&jl. ".eimlid1
10)
erfdien ber lriejler, !DU �lIDbediibe eingefiilrt, am .fDfe
!Dn ®DifDne. ler drijliide �eligionunterridt, ben er bem fe�r nüctern benfenben sönig
erteilte, bürfte �odpoiitifd gewefen fein unb in bem :lnge&ot geenbet �a&en, bie gefamte
madt ber sirde für bie 3iele bee !ranfenfiirjlen einaufe�en. :l I e l r e i e w u r b e
b i e % a u f e � � I o b o w e d e u n b f e i n e e � o U e e l e r i a u g t. ler drijllide
�errat an ben &urgunbif d)en unb gotif den .ferren war eine große !orberung wert.
8) ":u &ij laG .aupt leG lolPeG, laG lolr aber ij nidt !ein .aupt. 6o oft lu �um
�riege auG�ie�j, ge�j bu ja voran ben .eerfdaren uni jene folgen Nr, roo�in bu fe fü�rj.
2lfo ij eG aud &efcr, baß bu nun vorange�j unb fe bie Wa�r�eit baburd erPennen, aiG baß
bu verlerbej uni fe im �rrtum ver�arren !" ruft ber drijlide +riejer bem �urgunlerPönig
5u, ber fd � e i m I i d, alfo o�ne baß fein lolr eG erfä�rt, Pat�olifd falben lafen roiU. :er
�ifdof madt bie 6albung bavon ab�ängig, laf ber �önig fein lo!f nad fd 3ie�t. (®regor
v. XourG, �b. 2, �ap. 3.)
9) Warum greift bie eifrige <�rijin nidt lie fränfifden .eibengötter an? �ennt fe fe
nidt? Wie mag ber �önig ge!adt �oben, a(G fe mit 6aturn unb :rerfur, ben alten �emini'
[Aen5en auG ber drijlid,römifden 2lpo[ogetiP Pam! i I e r f o I ( t e a u d � i e r I i e m i t t e (,
a I t e r ! i d e � ä I f d u n g a P t i o n g e 1 i d t � a & e n?
10)
"
clam" unb "secretius" ! 3roeimal betont bieG ®regor v. Xoura.
22
:a entf dIoß fd ber ,errf der bee großen 'ranPenreidee �um �errat am (auben
feiner �äter.
:ie Pam biefe :anbiung' :ar es eine wirFiid innere QePefrung, bie Übeqeugung
oon ber ,öferwertigPeit bes �9ri�entums' :en �9ri�en feib� i� biefe :nögiidPeit im
,inbiic auf bie fpäteren ®danbtaten bes "bePe9rten" Sönige peiniid. ®ie i� aud uad
feinem �9araPterbiib nidt an�une9men. �s war ber �ntfdIuß eines Palten :edners 11)
unb bod eines :nannes, ber nidt me9r inneriid frei war, nadbem er ber fremben
®ei�esmadt bie ,anb gegeben 9atte. �r wurbe �9ri� aus Überlegung, aber er terlor
fein ,eibentum aus einem inneren �reubrud. :em �9ri�entum genügte bies: es lag i9m
am S ö n i g, nidt am :re n f d e n �fIobowed.
7.
:ie ge9eimen �er9anblungen mit :emigius broften fd im Ie�ten :lugenbiic nod
!" 3erfdIagen. :er oon feinen Sriegern fo gefeierte ,errfder wagte es nidt, ben 'ran,
Pen offen feinen :lbfa[ uom 9eimifden ®Iauben mit3uteiien. ":as �oil, bas mir folgt,
buibet es nidt, feine ®öttcr 3u teriafen! M 1) :esi)alb aifo bie .l)eimlidPeit bes �erfefrs
mit bem dri�Iiden Qif dof.
:ie Sirdengi�oriPer fpreden oon bem �erfa[ bes germanifden ®ottglaubens in
jener 3eit.2) �r gätte im .eben bes �oiPes feine :o[e megr gefpieit unb fei besfall
reif 3um Untergang gewefen. �ine ein3ige foide Qemedung wie jenes :ort �globoweds
belegrt uns eines anberen.
3war rannte ber germanif de ®ottgiaube nidt bas wortreide ®etön orientaiif der
. :eiigionen, frcmb war ifm beren Oanatismus, ber fe in bauernben ®treitigfeiten um ben
"redten ®ott" austobte. ßr war wortlarg, "unartiluliertM , wie i�m 9ecei nennt.3)
:od wurbe er nidt weniger treu im ,er3en bewaf)rt als ber ®Iauben anberer �öiler. 4)
:ln eine "QePegrnng" bes 'ranfenooiles, bas bic feggafte Sraft feines ®Iaubens in
ben Sämpfen erlebt gatte, war Paum 3u beulen. �fIobowed wußte bas, gier fonnte nur
�agwe bnrd ein :unber felfen. llnb er tat es! �fls ber Sönig fd nad langem 3ögern
entfdIofen gatte, feinen Übertritt mit3uteiien, rief, burd "3nfpiration bes geiiigen ®ei�es"
teranlaßt, "a[et �orr'' , nod efe er ben :runb auftat: "wir ueriaffen bie �erbiiden
&ötter, gnäbiger Sönig, unb fnb bereit, bcm un�er&Iiden ®ott 3u folgen, ben :emigius
prebigt. "
:ogi feiten tvar ein dri�Iides ":unber" fo burdfdtig, wie biefes! "�inter ber
11
) �ifdof �iPetiuB 1on Xrier nennt i�n in einem �riefe an Ne fango&arbenPönigin
��l<bo[roinba einen "mann fdarfen ®eifleB1•
1
) ®regor 1. Xoure, �b. 2, .ap. 31.
2) .aut, ".irdengefdidte", �b. 1, 6. 104 unb 159.
3) ®ufat �ete!: "2l!tgermanifde .ultur", 6. 119.
4) Wenn .aut aiB �ereiB für feine �e�auptung, ber germanifde ®Iaube �dtte Peine
:oUe me�r im 2Pe gefpie!t, bie Xatfade anfe�t, baß baB fa!ifde ®efe� fo renig ton �eib'
nifder :eligion ent�alte, fo Pennt er e&en iaB 2efen biefer :c!igion nidt. D a s g e r '
m 0 n j f d t .f e i b t n t U m r a r f i d e i n e r : e I i g i o n Ü f e r � a U p t n i d t f e I U B t.
Das ®ött!ide burdre&te bas täg!ide .eben, es 1vo�nte im Goal, ro um ben .fodff beB
.faue�err unb ber .auefrau fd Gippe, ®äfe uni ®efo!ge terfamme!ten, eB lebte i m �erge,
�o iie 2I�nen ru�ten unb im �iden�ain, roo 2ei�efefe gefeiert rurben, am �eUfen aber im
eignen .fer�en. � u r r p r a d m a n n i d t ! i e [ l a ! 0 11 !
23
11öUDodommenben madtwirfung" 5) :aJWeG �anO Oer fdlaue +rie�er :emigiuG. 3u'
näc� i� �ie (rage öU �eUen: wer war bief eG "aUeG �oll'" ? ®o wid)tige ;ef d)lüf e,
wie bae �erlafen oee !äteriiden ®ottgiaubene, gelörten nad germanifder ®itte 1or
bie �erfammlung ber (reien, bei ben (ran�en war eG baG "märöfelb" , ba nad bem
�rfar�en ber merowingifden söuigfmadt bie :JingDerfammiung nidt melr üblid war.
:ad ®regorG ;eridt Janbeite es (d um eine �erfammlung ber "®einigen" (sui),
Oie unter mitwirfuns bee ;ifdofs unb ber sönigin forgfältig auGgelefen waren, unb
benen :emigius torler "geprebigt" latte. ;ei oief er frebigt werben are mittel ber
;eeinfiuf ung angewanbt worben fein, ton ber Ieif en :"ötigung mit bem jinweis auf
oie fönigiide ®un� bis �ur plumpen ;efedung, bie im drifiiden (ranfenreid je�t ber
aUgemeine :feg öUm �rfolg wirb. :ie 2uswall ber jöfHnge war fo getroffen, baS
biefe äWeifeiJaften mittel terfangen muSten. Q 9 a r a f t e r D 0 l I e m ä n n e r w a r e n
n i c t b a r u n t e r. :as �rgelnis ber ;efragung �anb torler fe�, bie maqueure waren
terteiit. :"un fonnte ber ;if cof, um ben ®dein äU walren, Derf dwinben.
:ie 3nf�enierung folder munberlerfammlungen Jat bie sirde in ber ®efdidte
nod oft unb mit wadfenbem �rfolg geübt. Je melr ber dri�Iide ®Iaule wuds, um
fo enger wurbe bas ®eliet ber gefunben sritif. :ae �olf fal laib nidt melr bat
2lugurenlädein ber +riefer. saum war bie �erfammlung torüler, ba erfdien "Jod'
erfreut" 6) ber ;ifdof wieber unb IefaiI, "bas :auflb �u bereiten" . 3n weiSem :auf'
lemb fdritt ber sönig mit 364 eblen (ran�en (nad ®regors ;eridt foUen es 3000
gewefen fein) äUr sapeUe. ;en fomp, befen (e fälig war, lot bie sirde balei auf.
®alt es boc, auf oie 2llfeitsfelenben �u wir�en, tor aUem aler bie "überlegene drif,
Iide sultur" äU �eigen. 2lUe ;ifdöfe bes eroberten (ranfenianbes waren erfdienen, unb
tiele - bae i� lef onbere widtig - aue ben arianif den : adbarreiden ber ®oten unb
;urgunber. :ae geleime ;ünbnie mit ber ülerfaatliden madt ber Patlolifden sirde
fonnte je�t offen geäeigt werben. :er ,anbesterrat lurgunbifder unb gotifder ;ifdöfe
f deute !inter bem ®diib bee mädtigen (ranlenfür�en nidt melr bas ,idt ber .ffent'
lie feit.
:er :ulei ber QJri�enleit üler bief en ®ieg war gren�enios. ®regor Don :ours
nennt ben (ranfeufönig, ber nun ber ,ielling :alwes unb aUer jeiiigen unb ;ifdöfe
geworben i�, ben neuen "sonfantin", ber 6Um :auflab ging, "(ld reinöuwafden uon
bem alten 2lusfa{ unb (c ton ben fdmu�igen 'lecen, bie er Don alters !er gelalt, in
frifdJem :fafer �u reinigen" . "®o fprad oer bornierte (anatismus ber QJri�enpriefer,
bie ®cönleit, :iefe unb �rlalenleit bes germanifden ®ötterglaubens öU erfafen nidt
in ber ,age waren, lon bem elrwürbigen @Iaulen ber 2llnen biefee sönigs. " 7) :emi'
gius, ber ben :aufa!t tOIäielt, rief triumplierenb: "leuge ben :acen, gefinftigter
@igamler, lefe an, was bu tmlrannt, terlrenne, waa bu augelefet Ja�! " fap� ;na'
�a(lus fdicte fofort eine ®efanbtfdaft mit einem legei�erten unb fdmeideiJaften
®dreilen, unb ;ifdof ;litua lon �ienne lerlangt in feinem berülmten ;rief bie
fofortige ";uafenbung lOn jeibenoefeJrern" unb ben :faffenfampf gegen Oie lln,
gläubigen. ";alb wirb nun ®ott"
I
fo !eiSt es oort, "baß gan�e �o[f ber (ranfen fd
äU eigen gemadt Jalen. ®o lerfäume benn nidt, o sönig, lom ,orte beines ®laulens
2
5) ®regor 1. !oure, �b. 2, .ap. 31.
6) ®regor 1. !oure, �b. 2, Sap. 31.
7) �di[ :a�
n
, "Urgef didte", �b. 3, <. 5.
�u fpenben benjenigen �öifern, welde nod im .eibentum leben. :ie ®efamtfeit feiert
beine :riumpfe mit; aud) bie Sird)e nimmt teil an beiner ®lüc: f o o f t b u f ä m p f �
'
f i e g t f i e! u 3ule�t fommt ber feilige ®ei� f elb� in ®e�alt einer :aube unb bringt
ein (läf dden mit ®alböl für bie :aufe.
"�erbrenne, was bu angebetet fa�! " :as war 3iei unb 3wec bes gefeimen �er'
tragee, ben bie Sirde gefdlofen fatte. :iefes faßerfülte mort dri�lider Unbulbfam,
feit feft bon nun an wie in (lammenf drift über bet (ranfengef didte ber näd�en
300 Jafre bis bu jener graufgen :luttat bei �erben an ber �!er. (ränlifde maffen
ebneten bem ßfri�entum ben Zeg ins Ser� ®ermaniens. :ie tapferen �ölfer ber
(rief en, �Iemannen unb ®adf en lagen an feinem :lutweg. 2iber weld fläglide Dfn'
madt �eigt jenes mort. �idt auf bie fegfafte �einfeit unb Söfe ber dri�liden :efre
ober auf ifre über3eugenbe Sraft bettraute bie 1ifion bei ben ®ermanen bon 9emigius
bis :onifatius, fonbern auf bie Zaffeugewalt ber fränfifden .errfder.
8.
:ie (ranfen f ellj waren bie er�en, bie ben frie�erfaß bu füflen fatten. 3war fält
fd ßflobowed fe!I� im 2infang nod burüc. �e traf ifn fdwer, baß ein ::eil bes
.lbels, empört über feinen �errat am bäteriiden ®ottgiaulen, mit alen ®efolgen 3u
9agnadar, bem fränfifden (ür�en i m ®ebiet ber maas unb ®delbe überging. :od
gal er ben frie�ern (fo war es terabrebet) tölige (reifeit, bas .cibentum im :anbe 3u
bernidten, ja, er unter�ü�te fe burd reide ®denfungen bon ®ütern, :anb unb 2fn,
teilen ber Sriegebeute. :ie frommen 1r änner nafmen gern bas ®efdenlte, aud wenn
es geraubtes ®ut war. :er "gei�lide �ater" be� Sönigf, 9emigius, fduf fd auf
biefe Zeife einen 9iefenbef� in ben �ogefen, ber nad ifm "�emigilanb" genannt
rurbe.
Unter ber woflrolenben :ulbung ber 9egierung rurbe jett eifrig bie .lusrottung
bes .eibentume letrieben. :ei ben .öflingen, bie nad ßflobowede ::aufe nod .feiben
sellielen waren, unb bei ben :eamten bes �eides, ben ®rafen, .feqögen unb :ruppen'
· füfrern gelang es burd :rofung unb nötigung terfäitnismäßig Ieidt, bas 3id bu er=
reiden. :od gab es aud) unter biefen 1rännern eine .ln3afl, bie trot prie�erliden
:rängens ifrem ®lauben treu blieben, unb aud bem bon ifnen berefrten Sönig gegen'
über ifre 1einung bcrtraten. ßfIobowed felb� war ein �u lluger :aftifer, als baß
er biefe 1rränner, bie er rofl als bie (farafterboleren erfannte, mit offener ®ewait 3ur
2inuafme ber (rembreiigion �rang.l)
.ei beu frinfifden .auern aber �ie� bie 1ifiou auf fcftigen mioer�aub, uub
3war 3unefmenb bom ®üben nad bem �orbeu bcs 9eides. �in 1renfdcnleben lang
prebigte ber "feilige" meoa�, bon 9emigius 1eauftragt, in 2irrae unb Umgebung, ofne
fein 3iel 3u erreiden.
�nörifden fatte bie Sirde ®elegenfeit, i9rerf eits bae ge9cime �crfpredcn ein�u'
löfen. �m .urgunbcdrieg (500) nnb beim Überfall auf bas re�gotifd)e 2quitanicn
gingen bie römifden :ifdJöfe unb ifre drifat9olifden ®emeinben offen �u �9lobored
über. :er Srieg rurbe ton ber Sirdc als Sreu331g ausgerufen. Uugefeurcr �errat i�
1) �ad ber 2ita 2ebafi erregte es Ne �mpörung bes .;eiligen, baf an ber Iafe! bes .önigs
eine 2ln�a�[ ,eiben mitf peifen.
25
bamaie unter bem %rugbirb von "Iunbern" verübt worben. :ie in ben dri�Iiden
®efdidten fo oft erfdeinenbe IimmHfde ,irfdPul �eigte bem frommen sönig eine
(urt über ben �iennefiuS. 3n IirfHdfeit war ilm von römif den OIri�en Ieimiid
n'adridt gebradt worben. n'adta falen bie erfdrocenen (ranfen "einen (euergian3
von ber sirde bea leHigen ,ilariua 3u OlIoboweda 3eit linübergelen, bamit er um
fo fdonunglofer (! ), von bem :idt bea Ieiligen �efenners geleitet, bie fe�erifden ®daren
niebermaden foite" . 2) 3n vielen .rten, fo in foitiera, ®aintes unb �ourgee werben,
wenn bie (ranfen fommen, bie ®tabttore von �if döfen unb frie�ern geöffnet unb bie
gotifcen �efa�ungen ülerfaien. :ie :auern to! !lngou[eme �üqen "von fell�"
ein, als ber gefalbte sönig fe anbiict! :er �ifdof von :obe3 aber treibt ben :anbes'
verrat fo offenfctiic, baS iln feine eigenen ®cäflein gemeinf am mit ber gotif cen
Iace gefangen nelmen unb aus ber ®tabt linausjagen.
:er �unb Ollobowecs mit bem OIri�entum trug für beibe fartner reice (rücte.
:ie �if cöfe erlielten nngeleure ®cenlungen aus ben erbeuteten we�gotif cen ®dä�en.
n'ad �interieibung von :lquitanien, ber :lutergne, ber ®ascogne, von :ou[oufe
unb bee :anbes nörbfid ber ®aronne war bie madt ber dri�Hden sirde gegenüber
bem ,eibentum weiterlin beträctiic er�adt. :ie einwanbernben (ranlen biibeten bort
nur eine bünne ®cidt gegenüber ben :afen ber dri�fid,römifden �etöilerung. :ie
sirce brängte nun aus biefer mact�eiung leraus auf wirffamere �e!ämpfung beG
,eibentume. :iefe :lufgabe Iatte bie er�e fränfifde ®tnobe �u .deans (5 1 1 ) . :a
farb Ollobowed, erf 45 Jalre alt.
:ie �erdrifung bee fränlifden �ollef latte in ben 1 5 Jalren feit OIIobowede
:aufe nur geringe (ortfcritte gemadt. Ioll latte in ben füb!icen unb weflicen
®ebieten ber germanifde ®Iaube bei ben ein�einen ,ofbeftern in ber dri�Iiden 1m,
gebung oft nict fanbgelaiten, aber im norben, im laf be Oaiaie, in �eigien unb
,oianb war faf aies noc leibnif c. mit fanatif cem �ifer gingen je�t bie crifiiden
friefer unter ben ®ölnen Ollobowecs an bie �efelrung. Unter %euberic I. wurbe
bie gan3e ®egenb von %riet mit sierifern auf OIermont überf dwemmt .S) Unter bem
®cu� ber Iaffeu f e�te ein wilber �ernictuugfeib�ug gegen bie germauif den Ieil'
tümer ein. :er :iafon ®aluf, ein befonberf eifriger mifionar, brang in ber Jäle
von siHn in einen leiiigen ,ain, aierbings in :lbwef enleit ber frän!if den �auern, ein,
3er[dlug bie Ieilgefdenfe ber frommen ,eiben unb �ünbete bae 30 einem �ol!sfef
gef dmücte ,eiiigtum an. :ie ,eiben f alen ben :and unb verfolgten ben eifernben
friefer, ber fe unter ben ®cu� bea söniga flüctete. :iefem gelang es nur mit
müle, ben (retler bor ber empörten menge 30 fdü�en.
:l uc bie leiiige :abigunbis, bie ®emalIin bee sönige Ollotars, errang fd burd
�erbrennung eines frän!ifden ,eiiigtume 4) einen fla� im cri�Iicen ,immef. �in
anberer friefer mit bem germanifden namen Iulflaid wütete in ber ®egenb von
:rier gegen bie leiiigen ®ebräude ber ,eiben. :as ®ingen unb bie :eigen ber junsen
mäbden 30 �lren ber (rülIingefeier latten es bem (infleding angetan. :ie ®inn'
2)
®regor b. :ours, �l. 2, sap. 87.
3) ®regor b. :ours, �it. patr., �!. 6, sap. 2: multos clericos ex civibus Arvernis
adduxit.
4) �it. 9�a!egunbis: fanum, quod a Francis colebatur.
26
!ilber wurben ton ben fanatifden IIri�en "mit Sämmern �erfdlagen unb �u ®taub
�ermalmt 1. 5)
:ac ber 2. ®9nobe !U .rieans (535) begann ber germanifde ®ottglau!e ben Xer'
6Weiflungfampf um fein .e�elen, einen Sampf, ben bie ®ef didte nict überliefert lat,
ben wir aber rücfdauenb aus ben .efcIüfen ber tieien ®tnoben unb aus ben :egie'
rung!efelIen erfennen finnen. :as organiferte Ilri�entum ging in alen �eilen bee
:eides unter �aatiidem ®cn� !Um 2ngriff über. 3uer� wurbe bae f don eroberte
®eiänbe ausgebaut: ben ®etauften wnrbe :ei �renger ®trafe bie .erülrung mit ben
leibnifden Xoifsgenofen ter:oten . .eteiiigung an 'rüllingl• unb �rntefe�en wurbe
mit �,fommunifation gealnbet, eine ®trafe, bie ben Xeriu� bes ®eelenleilee nad fc
3og. 2Uee, was an bie naturfreubige, germanifde 3eit erinnerte: bie feieriide Xerio!ung
bes jungen laaree unter ber :orfiinbe, ber �reu!unb ber laffengefälrten an einer
leiiigen ,ueUe, ber maientan! ber :ugenb wurben als teuflifde Xer·breden erflärt.
:emgegenüber foiten fc bie ®etauften als liler�elenb nnb !eoor3ugt fülIen, als eine
!efonbere ®emeinfdaft ber "Sei!igen1 ben ".arbaren1 gegenüber. Unter ben IIri�en
wurbe :ewujt ton ber lrie�erfdaft eine ungefunbe Überle!iidfeit grojge3ogen, bie in
greiem liberfprud �u ber fniefäiigen :emut in ben dri�Iiden �empein �anb. �in
ftaffenber :ij !OS fd je�t mitten burc bas Xoil.
:ief e 3wangsmaßregein ber ":eligion ber .ie!e 1 latten aber teilweife ben entgegen•
gefe�ten �rfoig. �in ®9nobai!eridt erwälnt mit innerer �mpörung bie "!etrü!iide1
�atf ace, baj eine große 2n!alI ton IIri�en wieber 3um aiten täteriiden ®ottglau!en
�urücfelrte.
Unter bem firdenfrommen IIiibe:ert I. (ge�: 558) gelang ber fämpfenben Jirde
ber Ie�te lurf: eine fönigiide Xerfügung ternidtete bie bis balin immer nod !e•
�elenbe :eiigionfreileit. :er germanifce ®lau!e unb feine 2nlänger wurben oogeF
frei. .ffen f agt bief er .efelI, baß es ber Ü o e q e u g u n g f r a f t b e r . i f c ö f e
u n b b e r c r i � I i c e n , e I r e u n m ö g I i c f e i, b a s 3 i e i � u e r r e i c e n; e s
m ü f f e b i e g a n 3 e m a c t b e s ® t a a t e s j e � t e i n g r e i f e n. ®ämtlide
®inn&iiber unb Seiiigtümer im :eide müfen ternidtet werben. ler bie drij1Iid)en
lrie�er bar an linbert, wirb tor ben Sönig ge�eit. 2Ue leibnif den ®ef äuge, 'eiern
unb :eigen werben gewaltf am unterbrüct. .ei Übertretung ber Xorf driften werben
Unfreie mit 100 ®dlägen ge�üdtigt, {reie werben eingefperrt, "bamit wer auf leif•
fame mortc nidt lört, burd Iei!iide ,ual öUr ®enefung bes ®ei�es gelange. I 6)
:as Jeibentum war bamit �aatlid oerboten. �s fiüd)tete fc Mr ben wadf amen
2ugen ber lrie�er nun ins :nnere ber 'amilie, linter tmf dIof ene �üren, in tieie
@itten unb ®e!räude, in ®pridwörter unb lärden, ja, 3um 1ntfe�en ber 1ifmr,
getarnt in bie dri�Iiden �empel linein. :ie ®9noben ton �ours unb 2uFrre (56 7)
�eiten fe�, baß ber germanifde ®Iau!e immer nod lebe. ®tatt in ben SirdJen legte
bas Xolf feine ®eiüobe lieber an ben tertrauten lei!igen .rten ab, unter alten .äumen,
an ,ueien unb Qeifen. :ie erfdrocenen frie�er latten entbect, baß bie alten !eib,
ni[d)en ®efänge, :eigen unb @e!räude unter einem bünnen drij1Iiden ®ewanb weiter
Ie!ten: an fetri ®tulIfeier elrte man bie �otcn burd .pferga!en unb am �ag bes
5) ®regor o. Xoure, 'b. 8, Jap. 15.
6) �cttberg: "JirdengefdJ. teutfd[anbe, § 43, <. 287.
27
gaiifd"fränPifd)en :ationai9eiligm :artin bon �onrs fdmau�m bie ;auern unb
tan3ten bie :äbden bes :adts - in ber 5irde!
�ro� aller �erbote, :ro9ungen unb ®trafen geians bem �9riflentum nod lange
fein bollommener ®ieg. :ie ®lnobe von ;eime 624 jlelt erbittert fej, baß ee
immer nod .seiben gab, bie gartnäcig igr ®eelengeil verf dmägten. ®o rar fajl bae
gefamte �anbvolP um :lmiene, �ournai, :olon unb in 'Ianbern nod 9eibnifd. grrit
ben f drerjen ®trafen ging je�t bie sirde unb ber mit igr verbünbete ®taat gegen bie
'ranlen vor, bie fd) nidt baran gerögnen fonnten, bie jübifd<crijiicen ®aooatgefe�e
�u galten. :lußer ber 3uoereitung von ®peif en war an bief em .age feine :lrleit eriauot.
Um 650 erjl mag bas .seibentum in ;eujrien, bem 1ejen bee Oranlenreices,
vcrfcwunben fein. 3m .jcn, in �ujrafen, gieft es fc noc j agrgunberteiang.
:ae geute noc in vicien ®efcicteoücern jegenbe Urteil, baß bie 'ranfen bas
�grijentum freiwilig, freubig unb "üoerrafcenb fcneiM angenommen gätten, i f eine
fegenbe. �e ij auc gier von ber Jactfeite bee feoene eingebrungen. �in ®efcäfte<
verfrag 3wif cen friefer unb Serrf cer gatte igm bae �or geöffnet. �on ber erfauften
:actfeiung aus wurbe bas ®eiänbe mit rücfctiofer ®ewalt erobert. Tict bie
innere sraft unb fttiice Söge ber einmaligen ,\ffenoarung, fonbern bie jraffe .rgani=
fation ber 5irce unb bie in :agrgunberten gefculte, verfcmi�te :iplomatie ber friejer=
fdaft 9aoen ben ®ieg über ben germanifcen ®Iauben errungen. :ort wo fromme unb
egrlide �9riflcn jenen anbcren Ieg verfudten, erleiten fe Iei ben ®ermanen faj
immer einen böiigen :ißerfoig. :ns wirb bon ben ,ueien jener 3eit offen 3ugegelen. 7)
9 .
.as �9rifentum lracte bem fränlif cen sönigsgauf e fanbgewinn unb bie Siife ber
unterworfenen :evöiPerung, es raubte bem fränlifcen �oUe bie ®cfdlofen9eit feiner
:l rt unb bie Sö9e 9eibnifd<germanifder ®ittficltit. Unter bem �infiuß ber 'remb­
religion entartete bie ®eeie bief es �olles.
Um bie 3uf ammengänge Nrjänbiic 31 macen, bebarf ee einer Pur3en ;etractung
bee �grifentume, baß ben Oranfen gebract wurbe, unb ber �grifen, bie ef bradten.
®aiien war ein crifiidee fanb, aie bie 'ranfen feine ®ren3wäUe 3erfclugen. :ie
Ie�ten ;eje feltif cen .cibenglaulene waren eben 3erjört Worben. 3a9Ireice siöfer
nnb sirden forgtcn für bie ;efe�igung ber crijiicen fegre. :ebe ®tabt gatte igr�n
;if cof unb igren Seiiigen. :er sierue war �raff organifert. 2n ben ®onntagen
frömte bae �oll in bie sircen, bei fro�efionen unb .seiligcnfeflen fonnten bicfc bie
:enge bcr ®Iäubigen nidt fafen. t) .finter biefer sirc)enfrömmigfeit aber verlarg jc
7) :er �riefenapDfel 6t. 2lmani preNgte bei !en �riefen viele ,a�re lang o�ne ien gering<
fen QrfDlg, bis er fd VDn .önig :agobcrt bie 3rangsgeralt ies fränPifden 6taates erbittet.
:a erf !eigte fd Ne "6elnfudt ier ®ermanen nad iem Qlrifentum". 2lud ier :riefcr
Wicbert liej unter ien �riefen, roie �ela 1 beridtet, vöUig vergeblid "ias �immlifde ,eer<
�orn erfdaUen". 6elbf Ocr grofe �onifatius fdrie& in einem �riefe an len 'apf (�onifatiuG
epifDL 38) : laj er, "o�ne iie ®eroalt fränPifder Waffen nirts aus�uridten vermöge in ber
�ePämpfung ler .ei�en�ötter." (�. :a�n, "llrgefdid)te", �1. 3, 6. 772.) :iefet e�rlide Wort
bes "2lpofels ler :eutfden" lürfte fdJrerer roiegcn als bas ®erele leutfdrr X�eologen vom
Qrlöfungbelürfnis ber �eiinif d)tn ®ermanen.
1) 6iionius 2lpoUinaris Qpif. 2, 6, 17.
28
ein tiefer fttiicer :erfa!. :as �ilb, bas �eitgenöfifde ®crift�e!er, tor alem �ifcof
®altian ton �arfeiie unb ber �letor �Iaubius �arius :iltor, ton ®alien ent•
werfen, i� ein grauenlafte! . .ffen geben biefe �änner es �u, baß bie römifde 1elt
nad) ber �lri(Haniferung fc1edter geworben war ale torler. :ie altrömifden �beale
bee :ien�ee am ®taate, bae 3urütf eten ber eigenen �nteret en !inter baß ®emeinwoiI
waren burd frembe ®ebanlenwelt �erf ett worben. :ae �lri�entum latte nidte ®taate•
unb :olfeerlaltenbee an ilre ®teie �u feten. �artin Don �oure, ber n'ationalleilige,
forberte für einen edten �lri(en bie �ntlaf ung aue bem .eere am �ag Dor ber
®cIadt.2)
1ie f o!te eine �eligion, bie fd burc ®ewinnung ber 'öbelmaf en unb Unter•
wüllen bes ®taategebanlene �ingang terfdafft latte, bas �eid erlalten lönnen? �ine
:elre, bie ilrem 1efen nac ben töllifden 3ufammenlalt auflöfen mußte, lonnte ein
:oll nidt fälig maden, bie politifcen ®türme ber ,eit �u be(elen.
n'ad bem :luflöf en ber (aatliden ®ewalt war bal �lri�entum nidt einmal in ber
:age, bie in leibnifcer 3eit nod lerrfdenbe ®ittlidfeit �u erlalten. :er innere :er•
fall unb bie �ntartung gingen "paralel mit ber 3unalme ber 3all ber �lri(en. 1 3)
:ie fdärf(en 1orte finbet @altian, Um bie fa(erlaftigfeit beS :olfeS 3U fdilber.
:a! er nict nad :lrt dri�lider �oralprebiger übertreibt, beweif en bie tielen bis ins
ein3elne gelenben �eifpiele, bie er in feinem �ud "über bie göttlid)e 1eltregierung"
bringt.
Sein �enfd fümmerte fc melr um :oll unb ®taat. �ine walnwitige ®ier nac
®enuß latte bie mei�en ergriffen. 1älrenb bie (ranlen bie �auern �riers berann•
ten, lagen bie :ornelmen ber ®tabt beim ®a(mafI, "to!gefrefen, betrunfen, brü!enb
wie walnfnnig! 1 �n .öln war es nidt anbere. :ie cri(licen ®emeinben nannte er
trot ilrer Sirdenfrömmigfeit einen ":luewurf ton :a(ern" . 4) "1ietieie ®lieber ber
Sirde finbe man, bie nict �runfenbolbe, ®dwelger, �febreder, .furer, �äuber,
®dlemmer, :iebe ober �örber feien? �d frage," fo ruft er auß, "baß ®ewifen aler
�fri(len: wer i( baton nidt etwaß ober a!ee' �an finbet Ieidter einen, ber ales bas
i(, als einen, ber nidte baton i(; benn beinaf bas gan3e :oll i( fttlid fo ferab•
gelommen, baß es in ber �lri(enleit gewif ermaßen eine :lrt .eiiigfeit i(, weniger
la�erlaft 30 fein! " 5)
. (ür ®eib fonnte m'n in bief em terwafrio(en aber dri(licen :olle a!ee faben.
®ämtlide �earten(eien war fäuflid. �ei �ifdofewallen fpielte bie �e�ecung bie
.fauptro!e. :ie �e(edunggelber mußten nad �rianguug bee :lmteß wieber auß ber
�etöllerung leraußgepreßt werben, baburd wudf en ®teuern unb Sirdenabgaben bis
inß llnerträglide. �in wü(er .apitalißmue uub 3inewucer breitete fd auß, auf ber
anberen ®eite terarmten weite :olfsf cidten •
.rientalifdem 6) ®ei( i( baß �eieinanberwolnen ton fnnlider 2eibenfcaft unb
2) _aud, ".irdengefdidte", �!. 1, 6. 53.
3) _aud, ".irdengefdidte", �!. 1, 6. 63. (6ie�e aud: "'erfdüttete 'o!Pe[eele".)
4) 6aloian: de gub. dei 3, 44: Quid est aliud paene ornis coetus Christianorur
quar sentina vitiorur?
5) 6aloian: de gub. dei 3, 4 ff. nad _aud, ".irdengefdidte", 6. 6.
6) Die 61nole oon :1imee ereifert !d in ilrem .anon 1 uni 5 gegen lie "de ultiri orientis
partibus venientes", gegen lae mafen�afte ainfrömen orientalifder Jenfden in ®aUien.
Xatfädlid 3ogen 6daren oon femitifden .aufleuten lurd lie 6täbte uni rifen faf ien ge•
2!
2lefefe, ton wilcem ®enu� unc meitteradtung eigen. 3wifden ben faläflen, in cenen
ber ®innengenuß ,rgien feierte, fdritt ber gefeierte :lartin ton %oure, ein :lenfd,
ber fol� war auf fein übles 2luefelen, feinen ungepflegten �art unb fein fdmu�igee
®ewanb.7) ÜberaU bilbeten fe ;ereine ton 2lePeten, bie ilr ®ottfuden barin be,
tätigten, ba� fe gegen aie �ilbung, gegen bie ®auberfeit unb ben erarbeiteten :e(�
fämpften. Qiberlide �tartungen natürlider ®efe�e galten ilnen a[e ®ott woll'
gefälig. mer (ran unb sinber teriie6 unb :lönd wurbe, latte fe ben �intritt in
ben drijlliden �immel errungen. 8)
:n ben sreifen biefer widiid "geifig �rmen" war ber "�M an ber ®egenwart,
ber ®crecen tor bem ®eridt unb bie 'urdt tor ®trafe 1 bie @ebanfenwe[t, bie fe
.:ag unb �adt befdäftigte.9) :r an wartete mit toier ®ewi�leit auf ben mert•
untergang. (3um wietielten :a[e in ber ®efdidte bee �lrijlentume') �eibe :id•
tungen, bie möndifde unb bie weltfüdtige, waren �ntartungen eb[en :lenfdentume
unb jlanben tor alem in fdarfem ®egenfa� �ur ®rö�e germanifden �eibentume. :ar
:eben war �errifen unb eine fdreienbe :ielarmonie! :it ;eradtung unb ®pott
falen bie Qeltreute auf bie �ePeten, mit �öienbrolungen wetterten biefe gegen jene
loe. �eibe aber füllten fe ale ßlrijen unb waren ef ja aud!
:ae waren bie :renfden, bie ben 'raufen eine "neue :eligion" bradteu, unb fo fal
bie innere mert aue, iu ber fe nun �u leben ge�wungen waren. :r it germauifder
@eijeela(tung t>erfdmo(� fe nun Oie Qeftanfdauung :artine ton .:ours; Oie ter•
fommenen gaiiif den frotin�ialen wurben nun baf �rubertolf ber (ranPen, bas nad
munfd feiner 'ülrung mit ilm �u einer �inleit terfdmel3en foite. :n bae �eq einef
;olfes, bae unter ungeleuren .lutopfern "bas fdwere 'od ber :ömer im jelben•
Pampf tom Jalfe gefdüttelt latte, u
10)
bas im ®iegeelanf tom :lein bie an bie
flrenäen marfdiert war, foite nun bie :elre ein�ielen, baß "bae ganbe :eben nur in
�u6e unb 3erfnirfdung .ejelen barf"

11
)
®ermanifde :lenfden, bie .ieler im
merben bee (rüllinge, im :auf den ber ,ueien unb im ®lnen bee eigenen Jerbene
bae ®öttiide erlebten, mußten je�t glauben, ba� ber snod)en irgenbeinee "Jeiligen" in
einem Jol3fajlen lödje göttlide sraft in fe barg, wälrenb bie bieler terelrte �atur
bis iM tiefje "terberbt" unb "fünbig" fei unb "unter bem ®eridt jlünbe" .12) ®tatt
ber alten �eiben' unb �atudieber in ber leimifden ®prade mußten je�t in
ben .:empeln ber �lrijlen lateinif de ff almen, bie mit "'elotal" ober "3ebaotl" an'
fingen unb mit "�aieluja 1 auflörten, gef ungen werben. :a3u lamen bie ;erberbtleit,
[amten f;anbel an fd. 6aloian fpridt in de guh. dei 4, 69 lOn 61)rern in ®aUien . .n ler
2luoergne aber trat ein perffder 21sPet uni Wunbertäter auf. :ie 61)nobe oon �imes �atte
Ieiber oergc1en, ta! !er .fauptjrom orientalifden ®eijes burd bas ��rijentum ins !olP flutete.
7) !ita lartini 9: ,,vultu despicabilis, veste sordidus, crine deformis."
8) Ter liefe fdtü!e, oft an re!igiöfen Wa�nfnn jreifenbe ®eijeste!t biefer drij!iden
sreife Pennenleren riU, lefe jene llnter�altung einer junglermö�lten :aares, Ne ®regor, :1. 1,
.ap. 27, mit frommem 6dauber er�ö�lt.
9) 6ulpi�ius 6eoerus, �pij. 2.
10)
21us !em :rolog �ur Iex Salica.
11)
�lcgius oon �olon, .fomi!ie 6: omnis vita Christianorum semper in poenitentia et
compunctione debet consistere.
12)
�ad !enantius �ortunatus <arm. 11, 1, 25 waren nidt nur aUe Jenfden, fonbern
aud lic �rbe uni alle ®ejirne oon (er 6ünbe befledt uni belurften !er �Reinigung burd bas
:1ut ��rifi.
30
ber .u,us uub ber wilbe ®innengenu� ber römifdn fäbtifden :e'öiferung, bie if,m
entfttiidenbe mirfung wenig(ens auf einen �eil ber Oranfen ausüben mu�ten.
:ie germanif de ®eele !erfor burd bas �in bringen artfremben ®eifles i9r ein9eit'
Iides ®epräge unb i9re �raft. :er ®ermane, aus bem :ittelpunft feines mefene
9erausgerif en, tedor jeben et9if den .fait. mas wir im �erlauf bes f edflen Ja9r'
9unberts entfpredenb ber fortfdreitenben Q9riflianiferung fe9en, i( ein fttiides, feeiifdes
unb reiigiöfes Q9aos. 3war ent9äit es nod �eile germanifden mefens, aber fe fnb
3ur Ora�e erflarrt. .eibentum unb �ampffreube fnb öU fnniofer :aufiuf entartet,
bie fe in :aub unb :forb austobt unb fie babei ber gemeinfen :ittel bebient. !lus
ber ®efoigfdafttreue wurbe bie �umpanei 3u fdeu�Iiden �erbreden; bie �9rfurdt
!or bem ®öttliden in ber �atur faul unter bem �infiu� bes Q9rifentums öU aber'
giäubifder :eutung bes 9armiofefen �aturgefde9ens. :f it biefen entarteten ger'
manifden mefensre(en paarten fe bie �igenarten orientalifder ®Iaubensie9re, reii'
giöf er Oanatismus bis öUm ma9nfnn,
1
3) fumpfes Oürwa9r9aiten bef en, Waß ber
�ernunft wiberfprad, unb eine (arre, teräu�erlidte ®tmboiif.
�s if ein !ergebiides Unterfangen drifliider ®efdidtefdreiber, bie "milb9eit bes
.feibentume" ,
1
4) bie erf aimä9Iid burd bie driflide �r3ie9ung gebänbigt worbm
fei, für ben religiöfen unb fttiiden 3ufammenbrud !erantwortiid 3" maden. mer
fe nie um beu religiöfen ®e9ait biefes .feibentums gefümmert 9at, wer fritiflos im
Q9rifentum bas "�inmaiige" unb "!lbfoiute" öU fe9en gewo9nt if, if nidt fä9ig, 9ier
ein Urteil 3u fälen. :ie öeitiiden, räumiiden unb fo�iaien !lbfufungen biefes Q9ao:
reben eine anbere ®prade. � s w u d s n ä m I i d b i e � n t a r t u n g m i t b e m
f o r t f d r e i t e n b e n � r f o I g b e r :fi f f i o n , au�erbem w a r f i e i m ® ü b e n
u n b m e f e n b e s ; e i d e s, i n � e u f r i e n u n b : u r g u n b , w o b a s Q 9 r i '
f e n t u m b e n 9 e i b n i f d e n ®I a u b e n f d n e i i e r u n b f ä r l e r ü b e r '
w u d e r t 9 a t t e , u n g i e i d g r ö B e r a l s i m m e 9 r 9 e i b n i f d e n !lu f r a '
f i e n,
1
5) u n b b r i t t e n s: f i e e r g r i f f b i e 9 o d f e 9 e n b e n ®di dt e n, �ö n i g s'
9 a u t u n b !l b e i, b i e i 9 r e n t ä t e r i i d e n ® o t t g I a u b e n � n e r f t e r r a t e n
9 a t t e n, f r ü 9 e r u n b b r a n g e r f a I I m ä 9 I i d t o n o b e n n a d u n t e n b i t
ö u m :a n e r n t u m ' o r, b a t f e i n .f e i b e n t u m t r e u e r b e w a 9 r t e.
13) man benPe an jenen unglülliden 5na&en in �orleau�, ber fd in ben seUer einer
sirde, in lem er Paum fe�en Ponnte, einmauern Iiej, unb bort adt ,a�re lana mit �eten unb
Gingen oerbradte, biG er unter !obfudtanfäUen, "oon ben .eerfdaren �eG Ieufe!G uni ben
.eiligen �otteG (! ) gepeinigt", ben .ob fanb. (�regor o • .ourG, �b. 8, 6. 3.)
14) 2l!G �eifpiel für lie Wilb�eit beG .eibentumG im �egenfa� �um fromm menfd!iden
Q�rifentum wirb gern eine 6teUe auG lroPop be beUo �ot�. 2, 25, angefü�rt. :as fränPifde
.eer fdladtete nad fberfdreiten beG lo bie �rauen unb $inber ber �oten unb warf je a!G
"6ie[eGopfer" in ben Gtrom. 2llfo "�eibnifde :lenfdenopfer" ! Eeiier fd1rei&t lrofop im näd)'
fen <a� : ot ßaotapot viwt X(tottavot ytyovcn;� a l f o l i e f e "� a r & a r e n" w a r e n
Q � r i f e n ! logifderweife mi1jten wir nun von drifliden :lenfd)enopfcrn fpredcn. Wir tun
bies aber nidt, fonbern rednen liefe Gdeuj!idfeit �u ben �a�llofen ä�n!iden :leintaten eines
entarteten drifliden 2o!Pes unb ter3ei�en es aud bem drifliden �efdidtefdrei&er lroPop,
lal er jse in feinen weiteren 2usfü�rungen lieber bem .feibentum a[G bem Q�rifentum in Ne
Gdu�e fdie&en mödte. ,elenfaUs if �wifden i�r unb bem fpäteren 2l&fdladten ber �eoöl fe,
rung gan�er Gtäbte i m e i g n e n E a n b e ( !) wä�renl bes �irgerPriegeG fein Wcfensunter•
fdieb. 2luffaUenberweife fpridt �ier, a[G' bas .feibentum reflos oernidtet worben if, nieman;
me�r oon einem ":lenfdenopfer".
15) :iefe Iatfade erwä�nt felbf �ettberg, "sirdengefdidte", § 42, <. 284 unb 285.
31
1 0.
:as SönigGiaue ber merowinger ging in ber fttliden nerrolung DOraa. Seine
menf cIice �lantafe Pann bie @anbtaten erfnnen, bie bief es Saue beging.
menn aIIoborec fc taufen Iieß, olne inneriic aIri� 3u fein, rein auG poiitifcen
�rwägungen, fo änberte fc biee in feinen f päteren Jalren. :as aIri�entum fucte in
i!m - baG latte ber finge �ecner nict Dorau�gef elen - nict me!r aiein ben ner,
tragepartner, fonbern ein giäu6iges ®Iieb ber ®emeinbe, baG burc bie mt�ifcen ®naben'
unb 3au6ermittei bief er �eiigion beeinfiußlar war. �6 ar6eitete beGIai! 3iei6ewu!t
an ber ®teigerung feineG �infiufes. �mmer wieber letonen bie �rie�er, baß es "bie
ge!eime munberfraft ber :aufe fei1 bie bie maffen beG Sönige 5um ®iege fülreu.
®careu Don pfaimierenben �rie�ern leteten, wenn er ins 'elb 3og, um ben ®ieg. ��
er gewonnen, fo la6en iln nict ber Sönig unb feine Srieger errungen, fonbern Jalwe
infoige bes :etene ber frommen männer. 3alIIofe munber werben improlifert.
3alwe i� immer bereit, wenn feine �rie�er es wünfcen.
:alb f prict alIobowec f con läufiger Dom "Simmelreic u. �6 i� i!m aierbinge
nict fo rictig wie "�ulm auf �rben unb mactDergrößerung feineG �eides ". :od
loffte er aie brei ®Iücegüter baburd 3u erringen, baß er fc burd ®ef ceule unb
:egün�igungen bie "servi dei", bie �rie�er ®ottee geneigt mact. 1) �r erfüite bamit
fa� loilommen bie :ebingung, bie bie neue �eligion lon i!ren ®Iäuligen Derlangte:
®elorfam gegen bie ":iener ®ottef11
I
®cenfungen an bie Sirce Unb munbet'
giäuligleit.
mir müf en nac ben ,ueien annelmen, baß alIobowec in feinen Ie�ten Jalren
üler3eugter alri� geworben i�. �n biefe 3eit faien a6er feine gemein�en ®canb'
taten: bie �rmorbung aier feiner nerwanbten, ber 'ür�en ber ü6rigen fränfifcen
®aue. :iefe morbtaten gefcalen fa� olne Sampf, nur burc geleime 2n�iftung,
�ntrigen, feigen Xotf d)Iag unb nerrat.
mas fagt aJer ber @efcictefcrei6er, ber fromme :ifcof 3U biefen :aten' "@ 0 t t
w a r f Xa g u m Xa g a I I o b o w e d) s 'e i n b e n i e b e r u n t e r b e f f e n Sa n b
u n b m e l r t e f e i n � e i c, 3 u m . o l n b a f ü r, b a ß e r g e r e c t e n S e q e n G
' o r ® o t t w a n b e i t e u n b t a t, w a G w o l I g e f ä I I i g w a r l o r ® o t t e G
2 u g e n! " 2) Jalwe alfo als mit6eteiligter, ja Sauptan�ifter 3U gemeinem morb
unb nerrat. :aG, was "®ott wolIgefäiig war", war ja bie 2rnnalme bee latlolifcen
ßlri�entume. 3um :anr bafür lalf ilm ber alri�engott leim leimtücifcen morben.
:a bie �rmorbeten a6er Seiben waren, latten bie leiben, aIIobowec unb fein neuer
@ott, ein boppeit guteG metr Doi6ract. :ae war bie mora[ ber neuen �eiigion, bie
ben germanifcen ®Iau6en lerbrängt latte.
�s wäre ein �rrtum, anoune!men, baß ®regor lier im freubigen t6erf cwang ü6er
aIIobowecs :aufe 311 weit gegangen wäre. ®ein liel6äubiges med i� Don ä!uficen
®otteGlor�eiungen burd)tvo6en. Jalwe f�t a[G graufamer �äd)er auf feinem XI)ron,
eifrig lebact, feine �eligion aus3u6reiten unb ilre .rganifation, bie Sirce unb feine
!eiligen :iener, bie �rie�er, 3U fcü�en. 3u biefem 3wece i� jebes mittel rect: morb
unb nerrat, Xreulruc unb Xüce. :alb tritt er als .eicenfcänber auf, um �ingriffe
32
1) Praeceptum pro monasterio Reomaensi, �ouquet, �l. 4, <. 615.
2) ®regor o. Xours, �1. 2, Sap. 40.
eines lönigliden ®rafen in Sirdengnt bu räd)en.S) :er feidnam bes �eamten muß
lofIfdwar� werben, bamit bie entfe�ten ®Iäubigen fefen, wie Jafwe bas Sirdengut
fdü�t. �alb treibt er als �ranbfifter fein mefen, weii man ben friefern nidt ge•
lorden wolte. feuba(l, ein fränlifder ®raf, fat neben mander anberen ®ewalttat ben
"[eHigen" �ifdof ton �ours befeibigt. Jafwe rädt fd fdreciid an bem Orellcr :
einer ton ben ®dergen bea Söniga fdIägt ifm mit bem ®dwert über ben Sopf unb ent•
blößt ilm ben größten �eil bes Sopfes ton .faaren unb .aut. :luf ber 'Iudt bridt
fd ber llngiüciide bas ®dienlein. �r wirb ülerwältigt unb in ben SerPer geworfen.
":er Sönig lefiefIt, er fole ton ben �rbten am feben erfalten werben, auf baß er näm•
lie, ton feinen munben gefeiit, in langbanerben 'oitern bu �obe gequält werben
rönne." :ie munben eitern aler, nnb ea geft mit ifm bu �nbe. ":a wurbe er auf ®e·
leiß ber Sönigin rüclings auf bie �nbe ge(rect, unb nadbem ifm ein ungeleurer �alfen
unter ben : acen gelegt war, f dIugen fe ifm ton ber anberen ®eite auf bie ®urgel " ,
lis er farl.
�ine edte merowingergef didte, wie wir fe bu .nnberten bei ®regor finben. �in
mort bes :lbfdeua üler biefe Ju(lib finbet aler ber drifllid fromme �rbäller nidt.
�r felt nur mit ®enugtuung fef, wie "geredt" wieber einmal Jafwe bie Sränfung
bes �if dofs geafnbet fale. 4
)
":a l e r mö g e j e b e r ma n n t o i i ®t a n n e n u n b � n t f e � e n f e i n �n b e
e r w ä g e n u n b f i d 1 o r f e l e n, b a ß e r b e n f r i e j1 e r n l e i n f e i b b u f ü g e.
:e n n ® o t t r ä c t f e i n e :i e n e r, b i e a u f i 9 n 9 o f f e n. " 5)
mas war aus bem ®rauben ber ®ermanen geworben, bie in ifrem ®ott ben Oreunl
unb Sampfgefäfrten fafen. �in wü(ler :ämonenglaule, ber feine femitifde .erlunft
nirgenbs terleugnen lonnte.
:er drifiide :ämonenglaube if eine unlefreitbare �atfade. :lua afatifden lr•
refigionen fammenb, WUrbe er fOU alen femitifden Suftformen Übernommen. man
lradte ben guten unb ben böfen ®öttern .pfer, jenen, um fe bn gewinnen, biefen, um
fe bu befänftigen. �alb ferwifdten fd bie �egriffe, bie folarität fon ®ut unb �öfe
ging jenen �öllern terloren, bie ®ottfeit nafm bämonifde 3üge an, ober et erfdien bem
entarteten ®Iauben widtiger, bem :ämon 3u bienen ala bem ®ott. ®o if bas Pananäifde
mofodopfer 3U ter(efen: bem :ämon mofod WUtben bie erfgelorenen Sinber �um
.pfer gelradt. :ad 'ber �ernidtung biefea Sultea überna[m ber [el,räi[d)e Jafwe
bie graufgen 3üge f einea �orgängera. :lud ifm wurbe in ber 'rüf3eit im �a[e ®efenna,
füblid ton Jerufalem, "ales, was bie mutter lridt" 6), geopfert. :iefe bämonifde
'orberung beo febräifd•drifliden ®ottes wurbe fpäter im mofaifden ®efe� burd) bie
möglidfeit fetfÜIt, bie �rfgeburt mit einem @üfnopfer aUß3U[Öfen. 7) :ud bcr
®tifter ber drifliden :eligion unterlag biefer altjübifden �e(limmung: er wurbe am
acten �age nad feiner ®eburt burd "ein faar �urteltauben" f>on Jalwc grlö(.S)
:ie :lrt bes .pfers [atte fd bei beginneober ®efttung geänbert, bas :ämonifde im
mefen Jafwes blieb nnb brang tief in bie �odterreligion bes febräifd)cn ®Iau�cns,
3) �regor I. Xoure, �1. 5, .ap. 36.
4) �regor I. Xours, �1. 6, .ap. 32.
5) �regor I. Xoure, �1. 5, .ap. 36.
6) 2. Jof. 34, 19.
7) 2. Jnof. 34, 20. (6ie�e aul: "WirPt �[ 61abbai, !er .ubengott nol?N)
8) �I. iuc. 2, 23.
33
bas Q9rijentum, ein. Aber ijt ber ®ott, ber mit bem "jüngjlen ®eridtu bro9t, "wo
Jen[en unb 3ä9nef[appernu ijt, "in befen Jänbe ef fdreciid ijt, 3u faienu , ber ein
llutige! .pfer annimmt, um fd "lerfö9nen1 3u lafen, wirliid ber �idtgott, ben bie
menfdenfe9nfudt fudte' 9)
:a f Q 9 r i jt e n t u m, b a f i m 6. 3 a 9 r 9 u n b e r t b e m f r ä n f i f d e n ; o I P e
a u f g e n ö t i g t w u r b e, jt e [ [ t e b i e t i e f jt e � n t a r t u n g e i n e r 9 e i i g i o n
3 u m : ä m o n e n g I a u b e n b a r. :idt nur; baß 3a9we als an jeber Untat be=
teiligt geglaubt wurbe, baß man unter �nrufung feines :amene bie fdeußiidjten ;er=
freden mi t g u t e m ®e wi f f e n beging 10), man unterteilte unb perfonifi3ierte fein
mefen in 3a9Hofe �in3elbämonen, bie in "�efefenen" unb "Seiiigenu i9r lnwefen
trieben. 3war fe�te ®regor nod !erein3eit bie energia, bie 3aubermadt ber :ämonen,
in ®egenfa� 3nr virtus, ber göttiiden sraft ber Jeiiigen, an !iefen ®teien aber ijt i9m
®ott unb :ämon eins. �Is bas Jeer sönigs ®unt9rams eine sirde piünberte unb an'
jtedte, I erbrannten fd tie[e "burd göttlide (ügung u bie Jänbe, anbere wurben "!on
einem :ämon in 9aferei getriebenu .
1
1
)
�Ifo ®ott unb :ämon in einer (ront, um bie
sirde �u f dü�en.
Aft fa9ren bie ®eijter !on sirden9eiiigen in bie :eiber !on llngiüciiden unb
peinigen fe graufam. "�efefene fdrien, 9abegunbis fei eine Jeiiige unb peinige fe mit
Jöienqua[en.
1 1
2) :ie 9eiiigen :ämonen Ponnten Dieweilen f e9r 9anbgreifiid werben.
®o erfdeint ber 9eiiige :ifetius eines :adtd einem :iaPon unb fdIug i9m "mit ge=
baiter (aujt auf bie ®urgel" , fo baß ber 21rme am nädfen ::age "mit gefdwoienem
Jaife unb großen ®dmer3enu feinen frommen :ienjl terfe9en mußte.13
)
:ie ®Iaubendtorjteiungen wedfein: falb gebietet 3a9we über bie niebereu ®eijter
unb ::eufe[ unb bebient (e i9rer, Um feinen 3tved 3U erreiden, ba[b fdIießt er mit ben
:ämonen einen laft, in ber Ie�ten ®tufe reiigiöf er �tartung enbiid (ntt bad ®ött=
Iide auf bie ®tufe bes :ämonifden 9erunter.
�d ijt begreifiid, baß burd bie ;ermifdung bed Jo9en mit bem ®emeinen, bef ®ött=
Iiden mit bem :ämonif den, bie bie neue 9eiigion bradte, bie alte ®Iaubensgrunbiage
tom sampf bes ®uten gegen bad �öfe, ton ®runb auf 3erjtört wurbe. ®ut war nur,
Wad ber sirde unb ben ®aren i9rer Seiiigen biente, wibergöttiid war, was i9r
®daben bradte. :un madte (e unter ben (ranfen eine wiberlide sirdenfrömmig'
feit breit. :er �bei überbot fd in ®denfungen an bie sirde. :ie mußten aber Piingen=
ben �o9n bringen, wenn nidt auf �rben, fo wenigjend im "Jimme[" . man fdeute (e
in ben 3a9Ireiden er9aitenen ::ejlamenten nidt, biefen plump eubämonijifden ®ebanfen
9) Die ��ifena Don Dämonen wirb im neurn !efament an Dielen 6te!Ien angenommen. meif
jnb je a!Ierbinge ®egenfpiefer 3a�wee. �in anberee 2ilb 3eigt aber bie peinlide ®efdJidte
�D. luc. 8, 27 bis 32, ba 3efue Don �aAaret� mit ben Dämonen Der�anbdt unb i�nen auf i�re
2itte erlaubt, in eine .erbe �armlofer, i�m nidt ge�örenber 6dweine 3u fa�ren.
10)
®regor D. !oure, 2b. 8, sap. 36: "®ott �at unfern �einb in unfere .änbe gege&en!"
rief ber 'ö&el in ·!rier, ale er ben Pönigliden 6teuerbeamten 'art�eniue in einer sirdentru�e
Derfett fanb, i�n aus !er sirde fdleppte unb erfdlug. Der blutige (�[otadar, 6o�n (�[obo•
weds, a&er ließ nad frommen ®ebeten an ben ".errn bee .immefe" feinen 6o�n Q�ramn mit
Oem 6dweißtud erirofdn unb befen �rau unb sinber Der&rennen. ®regor D. !oure, 2b. 3,
$ap. 86.
11)
®regor D. !oure, 2b. 7, sap. 35.
1
2
)
G
loria martyrum 1, sap. 5. !ergl. aud ®regor D. !oure, 2b. 4, sap. 36 . .ier wirb
bie �rau bee 2ifdofe 'riePue Dom �eiligen �iPetiue gepeinigt. !gl. aud sap. 9, 2lnm. 18.
13) ®regor D. !oure, 2b. 4, sap. 36.
8
aus�ufpreden. �or bem ;obe fdenfte man ber sirde 1cer unb _äufer, meinberge
unb ®ilbergeräte, bamit :alwe bann am "jüngjen ®eridt" ge�wungen war, ein :luge
0u�ubrüden. ":as" , fagt ber alte Glrobin, unb biefer war nod einer ber Iejen, "ge(ört
ber $irde, auf baß bie :lrmen baoon unterjü�t werben, wälrenb mir f olde ®alen �er'
�ei(ung ( veniam) erwirfen foien" .
1
4
)
:iefe niebrige .olnmoral wurbe oon ber iriejer'
f daft eifrig unterjü�t, Iradte fe ilr bod ungeleuren :eidtum unb bamit gejleigcrte
ladt im ®taate.
:as �olf brängte fd in bie sirden unb um bie :eiiquienfäjlen. man ualm fein
®tüc �rot unb feinen �eder mein o(ne baß $reu�e63eidcn. �efonbers �ifrige ließen
fd) tägiid ba. :l&enbmall reiden. :abei war man nad ber neuen .e(re auf magifd)e
meif e mit bem ®öttliden berbunben. �ine fromme ®eje latte bie göttlid,bämonif de
sraft ge3wungen, lHfreid �u fein. :un fonnte fd bie gan3e mHbleit jener entartetm
®eelen, bie ®ut unb �öfe nidt me(r in fd fü(lten, fonbern fd le(ren lafen mußten,
austoben. "lit ber einen .anb, fo latte id mir oorgenommen, woUte id bie :cce bes
:Itars fejl(alten" - bas war bie magifde �er&inbung mit bem :ämon -, "mit ber
anberen mein ®dwert 3Ücen, �uerjl bid töten nnb bann fo oiele ®eij}Iide, als id er'
reiden fönnte, nieberlauen" , fo rief ber �raufe �&eruif bem �ifdof in ber sirde 3u
;oure �u, in ber er oor ben :adjelungen bes sönigs ®untlram ®du� gef udt 9attt.l5)
:ie ®efdidte ber �rmorbung �berulfs ijl fo reid an �inblicen in bas ®laubene'
leben ber drij}Iiden lranPen, baß fe in fur�en 3ügen gef dHbert werben muß. :lnjlifter
!es lorbes ijl ber "gute sönig ®untlram" , ein lann, ber nie eine lefe berfäumt,
oon einem ®efolge beteober �ifdöfe umgelen ij unb oon ®regor als baß �orbilb eines
drij}Iiden lürjen bargejleit wirb. �r bingt fd ben ;örber GIaubiue. "menn bu bid
aufmadj, �berulf aus ber �afiifa fdIeppj unb mit bem ®dwert tötej, fo werbe id
· bid bitrd große ®ef denfe reid maden, aber id warne bid, bid balei an ber leiligen
�aflifa �u oergreifen. "
1
6
)
CHaubiue, ein ®ermane mit römifdem :amen, gebadte bae ®ute mit bem :ü!Iiden
0u oerlinben, eilte �u lrebegunbis, ber sönigin, bou ber er wußte, baß fte ebenfals bem
�beruif gram war, unb 9olte fd �um 3weitenmai reide ®efdenfe für bie in :lusfdt ge'
jleite �rmorbung. :ur eine madte i(m ®orge : wirb ber mädtige (eilige lartin oon
;ours nidt bie ®dänbung feiner �aflifa räden' :umpfe a&ergläulifce lurct le,
f cIeidt ben lörber auf bem :itt nac ;ours. Unterwege fragt er beslall Iei "oielen
a
n, ob bie ladt bes 9eiiigen lartin fc in [e�ter 3eit an lreoiern funbgetan (abe,
unb ol, wenn man ein .eib benen, bie auf ben _eiiigen lofften, �ufügte, einen f o f o r t 17)
bie :ade ereilte. " ":lber bie ®olbgier fegte üler ben :lbergiau&en. �r erfdIid fd bie
lreunbfdaft bee �beruif unb fdrur ilm über ben llerbieibfein bes _eiiigen fdwere
�ibe, baß er ilm beim sönig leifen woie. �in großes ®ajmalI in ber $irde lefegeite
ben �unb ber leiben ®ermanen. :acbem bie ®efoigsmannen ßIerulfs unter Iijligem
�orwanb linausgefcict waren, betete GIaubiue : "o (eiiigjer lartinus, laß mic laib
14) ®regor t. Xours, �i. 6, .ap. 20.
15) ®regor t. Xours, �i. 7, .ap. 22.
16) Das empfani nämlid iie a&ergläu&ige �urdt jener t�rifen als bas eigentlide 1er'
&reden: roenn bas 2f1iredt ber .irde terle�t rourbe, nidt etra lie �eimtüdifde .�rmorbung
�es �rauPen.
17) 2uf liefes "fofort" fommt es an. Wenn nämlid bi <trafe erj fpäter Pommt, �at man
als Q�rif 3eit, bunf <drnPungen ben .eiligen rieber gut �u fimmen.
35
mein leib unb meine ®efppen wieberfelen'" :iefes ®ebet folte bei bem nnn foigenben
:forb bie ;ace bes .feiiigen befänftigen. �beruif wurbe leimtürifc niebergemact.
:er :firber f!üctete bOt ben iln berfolgenben :f annen �beruffS in Oie 3ele OeS :bteS
unb bettelte nm ®cu\. �r wurbe bon (enjeru unb �üren aus - bie ;erfoiger wagten
aus abergiäubifcer (urct nict, ben !eiligen ;aum bu betreten, an (enjlern unb �üren
aber Fann ilnen :alwe nicts anlaben - mit ben ®peeren burcboirt. ;on oem
näctiicen :ärm angeiort, eilten nun bie eingefcriebenen Sircenarmen, �ettler unb
�efefenen, aifo bas ganbe ®efnbei, was bamais 3u einer crijiicen Sirce gelörte, bon
ilr lebte unb oft ein fanatifcer ®cu\ für fe war, mit Snittein unb ®teinen lerbei,
· becte bas Sircenbac a unb morbete nun bas gan3e ®efoige bes OIaubius ein3ein. :ie
!eilige 3ele fcwamm bon �Iut, bie :eicen wurben lerausgefcIeppt, ausgepiünbert unb
nact auf ber �rbe Iiegengeiafen. :ie :f orbbanbe entwifcte unter bem ®cu\ ber :act
mit ber �eute.
:aran fcIießt fc nun eine tleoiogifce �etractung bes frommen �ifcofs: "®o
war aifo bie ;ace ®ottes im :rugenbiic über biejenigen gefommen, weice bie !eilige
;or!ale mit :fenfcenliut befubelt Iatteu. u lobei bae ;erbrecen nict fo fe!r ber
:forb, als bas �efubeln bes �empeie war. 3alwe aber latte fc wieber einmal bes
:forbes bebient, um ben (rebei an feinem .feiiigtum 3u räcen,lS) :m �nbe ber
graufgen ®efcicte erfcien ber "gute Sönig ®unt!ram" wieber unb bog bas "(inan3�
refuitat aus ber Satajrople"
1
9
)
, inbem er bie reicen ®üter bes �berulf ein3og. :as
war woli auc ber 3wec bes gan3en lnternelmens gewef en.
1 1 .
mo ecter ®ottgiaube berfcwunben ij, wucert ber :bergiaube. :fan lat ben �in�
bruc, baß biefer crijliicen :l ifion bes 6. 3a!riunberts gar nicts an einer :äuterung
unb inneren �r!ö!ung bes ;olles lag, i!ren 3wecen biente bielmelr ber bumpfe ®laube
an baG lnnatüriice unb liberfnnige. :ur burc bie (urct bor bem :ämonifcen
glaubte baG Olrijlentum in bem algemeinen OIaos, bas es erj gef caffen Iatte, feine
.ferrfcerrecte über bie ®eele erialten 3u Fönnen. :rus ber 'urct unb ber ;erfiacung
beG ;eiigiontriebes entjanb bie lunbergiäuligFeit unb lunberf uct jener Olrijen.
�s ij unmögiic, bie un3äiIigen "munber", bie ber �ifcof, ber boc an ber ®pi\e
ber beitgenöfifcen ®elelrfamFeit jelt, berictet, nur anbeutenb bu bringen. :ie :fenfcen
falen baG fcIicte, natüriice ®efcelen nict melr. :fles wurbe in lunber unb
3eicen umgebeutet. ":as gefunbe naibe ;erläitniG bes leibnifcen :fenfcen 3ur
:atur", fagt :aln, "war burc bie ;orjelung ber �rbfünbe unb ber feit bem ®ünben�
fal berteufelten, b. l. bilig bon ben :ämonen burcbrungenen unb belerrfcten leit
ber :atur, in ein burc unb burc FranFes, unwalres, bem 'rrfnn gefälriic na!e�
jlelenbeS berfe!rt: Überal lauerten bie aU �enfeln geworbenen alten jeibengÖtter ober bie
bon 3eloba abgefalenen �ngei, überal bro!ten bie :färte ber (injerniG, bie arme
®eeie bes :fenf ren 3U berfü!ren, 3U berlocen ober i!n aU erf rrecen.
lmn bie .ä!ne einmal am :benb hä!ten, fo wollte 3alwe etwas �öfes bamit
Ndünben. �in ®ewitter im .erbjl, eine :fonbfinjlernis, baf :ruftanren eines Someten,
18) ®regor t. Xourl, �1. 7, Jap. 29.
1
9) �eli
' :a�n, "llrgefdidte", �1. 3, <. 32.
36
®deefal im ®pätfrüiIing "6ebeutetM für biefe naturferne 9eligion jebesmal ben �ob
eines 3ür�en ober eines 2if dofs ober bas !ue6reden einer ®eude. �in 9ögelden Iatte
fe in bie sirte Don !Dern Derflogen unb löftte mit ängjlidem Olügelftlag ein paar
seqen aus. :ie gan3e ®emeinbe gerät in !ufregung über biefe �rfdeinung bes "®atanlM .
!IG aler bae �ierden fogar bie !eilige .llampe in ber ®afrifei auelöften roii, rirb ee
Dom �ürfüter ergriffen unb getötet, burd relde Selbentat bie 3itternbe ®emeinbe ge•
rettet rurbe. (Oelif :afn.)
!Eer nidt nur bas natüriite ®ef tefen rourbe Don jenen lranfen ®eeien umgebeutet,
fonbern aut ber a6gefdmactefe :rrfnn geglaubt. :a fällt eine �ampe in ber sirte
Ierunter unb 6oirt fd tief in ben ®teinfuß6oben, ofne 3u 3er6reden; bann fült fd ber
srug ber frommeneu :ngitrubis täglid burd einen �ropfen leiiroaf er roieber mit
lein; ein neugeborenes sinb tut ben munb auf unb fpritt, um ben 2iftof bom 9er•
badt ber 9aterftaft 3u befreien; ®tIangen frieden aus einer lolfe auf bie �rbe
Ierunter, unb roenn ber "IeiiigeM 1oium6an mit ben 2acen 6Iä�, 3erfpringt in ber Oerne
ber 2ierfet el ber 3edenben !lemannen.
man lemüfe fd nidt, ale biefe munber auf natüriite leife ober burd friefer•
letrug 3u erflären. ®eroiß lat bie ®clauieit ber friejler oft ein roenig natgeiolfen.
Um bie ®rä6er ber Drtsieiligen entjlanben, fder aus priejeriider fiantafe geboren,
gan3e ®eiege bon munbermären, bie gef dict ins 9olf geleitet rourben. !ler bie
meijlen biefer munber rurben bon ben friejern fei6j geglaubt. mer an 2ileams
rebeoben �fel unb an bie !uferjeiung bes Oleifdes 3u glauben bereit rar, rarum folte
ter nitt aud bie runber6aren �igenftaften bel leinlruges ber :ngitrubis für möglid
!alten' �ine 9eiigion, bie faj auf jeber ®eite iirer "Ieiligen ®driW mit ben Tatur•
gefe�en in liberfprud jeit, muß iire ü!er3eugten !niänger 3u fritifter 2eurteilung
unfäiig maten. lie ber lei6Iid sranfe im Oie6mauft ialu3iniert, fo Pann ber tief•
ü6er3eugte Qirij �rie6nife ialen, bie ber geijig gefunbe menfd als ternunftroibrig le•
Iädelt. :ie ®efdidte aler Dffenlarungreligionen bietet bafür :aufenbe oon �eifpielen. l)
:er bumpfe munberglau6e jener fränlifden QIrijlen rirft in ein3elnen Oälen er•
ieiternb. ®raf �eubaf, ber ben �ifdof oon �ours geärgert iatte unb besiall Mn :airoe
fdon längf iätte lefraft roerben müfen, fuir tinf in einem �oot iiler ben Oluß,
bas 2oot fnlt unb . . . nun ij bae ®trafrounber im !n3ug. !ler es fommt nitt, benn
�eubajl Ponnte fdroimmen. man füilt ben 1rger bel Ieiligen 2ifdofs aus feinen
morten, baß �eubaj burd fein untrijlites ®drimmen bas fo ftöne munber feines
�rtrinfene oerfinberte.
:od) tiefer alS ber lunberglaule janb ber 9eliquienfu[t lei ben Derdrijeten 3ranfen.
":ie 9eligion fteint auf bie niebrig�e ®tufe bes mirafelglaulens gefunfen 3U fein"
?
ftreilt Sanl Don ®dulert 2) üler biefe 3eit, unb "ein Seiligen• unb 9eliquienfult, ber
in ber materialifation bes ®eifigen bas 1tußerjle leifet unb lis 3Um ludfälliden !l·
riegen bes göttliten1 ®naben�offes geft, fteint ben "Dernünftigen ®ottesbienW lÖlig
DerfdIungen 3u ialen. :as "secretum illud", bas göttlide ®eieimnis, bas bie germa•
nifden Seiben "in tiefer !nbatt erielten", bas (e nidt in "enge länbe1 ober
1) �n meiflerlafter �orm jnb biefe feelifden �ntartungen bargefeUt in bem Werf von
fr. :latlilbe .ubenborff: "�nbu�ierteG �rrefein burd .Hultlelren", ein :ud, baG in ber fanb
jebeG 2lqteG unb jebeG feutfden fein müßte.
2) .f. t. <dubert: "®efdidte ber driflliden Jirde im �rülmittelalter", 1921, <. 166.
37
"menfcrice @e�art" 3) �wingen lieG, war unter ber .anb bes Qlti�entums ein \etifd
primitinjer 2Crt geworben.
®tatt auf bie "eigene sraft unb ®tirfe" wie einj nettrauten je�t @ermanen
auf bie magifce munberfraft einet snocenß ober .ol�fplitterß. :n ®aragola wurbe
bei einer fcweren �elagerung baß .femb beß Ieiligen ;incentius auf ben mauern um'
Iergetragen, uub, jatt �u fimpfen, wanbelten @ermanen betenb unb pfalmierenb in �ug,
gewinbern Iinter biefem \etifc Ier. �efriebigt fagt ber crijlice ®creiber: "fe
bemütigten fc tief tor bem .errn! " 4) :as waren ®oten! :ie 'ranfen aber Ioben in
abergiäubifcer 'urct tor biefem tberbleibfei bel .eiiigen bie �elagerung auf. ®
bringte fc ber bumpfe crijlic,oHulte ®Iaube fcon in politifce unb militirifce ltt,
fclüle ein.
�alb war eß foweit, baß im ®taatf' nnb �ritatleben feine wictige .anblung melr
oine bie .ilfe ber :eliquien !olbract werben founte. 2Cis @unbowalb bei feinem sampf
um ben :lron !on bem :aumen bes "Ieiligen mirttrerf ®ergiut' lörte, ben man (d
am recten 2rmel annälen müßte, um "bie menge ber 'einbe fogleic überwältigen �u
fönnen" , beging er noc in ber Tact einen �inbrucbiebjaiI, um (e biefee wictige
Uberbleibfei 3u lerfcaffen. mit .ilfe bee �ifcofe (! ) �ertcram unb einei :iafons
wurbe bae .aue bee ®trerf �ufron lon �orbeau� umjelt, ein @eijlicer ( !) fieg bie
feitet Iinauf unb jaiI ben !eiligen 5nocen auß einer sapfel, alerbings mit fcfreelicer
'urct unb 3ittern. Unter leißen @ebeten unb !iefen miraPein, bie bet snoden lol'
bracte, wurbe biefer bann in brei ®tüee 3erfclagen unb unter bie :iebe lerteilt.
2ruc bei ;erbrecen mußten bie :eliquien Ielfen, wie es benn überlaupt ®itte
wurbe, baß man bei jeber ®anbtat ®ott, bie .eiiigen ober ein ®tüi snocen anrief.
:ie .errfcer ber fränfifcen :eilreice Iatten einen ;ertrag gefclolen, baß feiner
oine �rlaubniß ber anbeten baß gereinfame �aris betreten folte. mer eß tro�bem tat,
folte "lerfluct" fein. sinig Qlilperic brac ben ;ertrag: lor bem ,jerfej 309 er in
�aris ein. "l m a b e r b e m \ I u d e 3 u e n t g e I e n, I i e ß e r b e i m � i n � u g b i e
: e l i q u i e n l i e l e r . e i i i g e n l o r a u s t r a g e n. " 5)
:ie .feucelei war nict meir 3u übertreffen . .ier tvurben alfo burc einen frommen
sunjgriff bie �rüber unb "ber liebe ®ott" betrogen. :er nun folgenbe 'luc, bie 'olge
bes ;ertragsbruces, folte burc bas 3aubermittel: snocen, .aare unb .emben lon
.eiiigen gebannt werben. :er bie ®ünbe räcenbe Jaiwe wurbe wie ber bumme :eufel
in ben 2egenben be! mittelaltere regefrect übertölpeft. Unb ber �ifcof ®regor, ber
bie ®efcid)te überliefert, finbet fein mort bet �mpirung, bes :abele ober ;er'
wunbem! über foice ®ottes!orjelungen.
;on foicer pia fraus (frommer �etrug) bis 3u einer noc übleren ®itte, bie fc in
jener 3eit immer meir einbürgert, war nur noc ein ®critt : :iu&er unb mirber -
wer lon ben crijlicen 'ranfen ber merowinger3cit war bas nict' - ließen fe in
8) :as &erilmte Wort aus .ocitus,@ermonio, Jap. 9: ceterum nec cohibere parietibus
deos neque in ullam humani oris speciem assimilare ex magnitudine caelestium
arbitrantur: lucos ac nemora consecrant deorumque nominibus appellant secretum
illud, quod sola reverentia vident. 6ie �tängen ilre ®ötter in �lrfurct tor ilrer &röße
nidt in mauern ein uni feUen fe nidt in menfdlider ®efo!t ior. Wä!ier uni ,oine teifen
�e ilnen uni mit ien Tomen ton ®öttern nennen fe jenes ®eleimnis, ios fe nur in frommer
2niodt fdouen.
38
4) ®regor 1 • .ours, �;. 3, Jop. 2.
5) ®regor u. Xours, �b. 6, Jap. 27.
ber ®terbefunbe fdnei eine �onfur fderen unb einen :ü6er• ober möndGfittei an•
�ielen 6), um bann im "Jimmei" aiG 9eiiige männer �u erfdeinen. lieber foUte
Jalwe, �um minbefen ber JimmeiGpförtner fetruo, getäufdt werben.
:ie �9rifen fnb 9eute über foide �aten entfe�t unb ierurteiien (e fdarf. �un (e
redt baran' saun nidt nad ber �elre ber �lrifen ein ein3igeo giiubigeG lort in ben
minnten iOr bem �obe ein gan�el �eben ioi �afer unb �erbreden auGlöfden' Jene
menfden 9aben in ber �obelangf .lniidel getan.
:en ®ipfei beo �bergiaubenll unb ber (ttliden �erfommen9eit jener �lrifen entlüit
folgenbe un! überlieferte ®efdidte 7 ) : �n ber ®dladt bei �aon 678 9atte abroin, ber
majorbomuG bel sönigG �euberid III., ben (eiblerrn martin iOn �ufrajen be·
(egt. :iefer �og jd) in bat feje �aon burüct :a ber ®turm auf biefe fade (efung
auGjdtiol war, fdidte abroin ben �gilbert unb ben ;ifdof :eoiul ion :eimt aii
:oten an bie aingefdlofenen mit bem �uftrag, ben Jeerfülrer 9erauG�uloden. :ie
Deiben fdwuren nun bem martin auf einem mit :eliquien iOn Jeiligen gefülten sajen
fdwere aibe, baö �euberid ilm fein �eben �ujdere, wenn er nur bie (efung öffne. :er
.llnunglofe ierlie! barauf �aon, ging mit ben ®efanbten �um sönig unb wurbe bort mit
alen feinen ®efolgen ermorbet. "m a n 9 a t t e n i m I i d i o r 9 e r b i e 9 e i i i g e n
s n o d e n a u G b e m s a f e n l e r a u l g e n o m m e n unb fo war ber aib nidt
binbenb. :aG lort 9alten um ber a9re wiien, war eine leibnifde �ugenb, aifo (nad
driflider �njdt) ein giän�enbel �nfer. u B)
:ie religiöfe Jeudeiei, bat (reoeln mit frommer ®elärbe, oradte erf jene :leligion,
bie in i9ren aqoitergef didten ben :egriff bel ®ott wo9Igefi1igen :etrugeG gef daffen
latte. :e�eid)nenb ij an jener ®efdidte, ba! ein ;ifdof ben ®danbflreid) mitmadt,
unb baö bie ;eteiligten ein "gutes ®ewif en u lelieiten.
�d fann bem sirdengefdidtler Jaud nidt beijimmen, wenn er fagt 9), baS in
biefem munber• unb :eliquienfult "ein frifder, fräftiger ®ottee• unb �orfe9ungo•
glaube" widfam gewefen fei, ber "ben lejen religHifen :ej� ber ,eit bilbete ". "man
lanbeit mit bem ®öttliden nidt alo mit einer �bflraPtion ober einer �orfeiiung, fon•
bcrn als mit einer felr realen sraft. " mae fagen aber driflidc mifionare, wenn (e
bei innerafrifanifd)en :egern eine folde "reale sraft" alo ®otterleben finbcn, ein
.lmulett, bas an ber :ruf getragen wirb ober ein funfllofes ®d)ni�lvcrf, bOG mit
;lumen unb (elbfrüdten umfrän�t wirb' .ber wenn ber norbif de :eiinber oor großer
®eefalrt am geweilten ®tein 3wiefprade mit feinen �9nen lilt, bie er unter bcm arb•
9ügel wo9nenb bad)te' :ann if biefer ®Iaule, ber bod an jttlider Jile unb . . . an
®efdmad ber �erelrung oon (ingernägein, Jaaren unb sleibcrfe�en weit überlegen ifl,
ein "finflerer �berglaube", ein ufdeußlider ®i�enbienf", ber terniLf)tet werben muß.
:er "frifde �orfe9ungglaubeu ber !erdrifeten (ranfen wnr fo l'cräu!erlidt, fo
materialijert, baß er :aum jeber menfdIiden ®emeinleit &ot, wenn nur �ie iorgc•
fdrieoene (orm gewalrt wurbe. :a bae sirdenafll als 9eilig galt, unb bie �erfolger
bie sirde nidt betreten burften, wenn ber (lüdtling am �Utar ®du� fuclte, bedten
je bas sirdenbad ab unb ermorbeten iln burd i9re ®peere Don außen, ober je Iocten
6) :iefe frommen �etrüger 9iejen ,.monachi ad succurrendum".
7) ®eja �rancorum c. 46.
8) �elif :a[n, "Urgefdidte", ��. 3, <. 709.
9) .aud, ".irdengefdidte", ��. 1, <. 191.
39
iln mit gefdworenen �iben in ben �orlof - bort gilt bal :lfll nidt me!r - nun
fonnten 3alwe unb feine Jeiligen nidt melr fdaben; ber 'orm war ®eniige getan.
:ie 3efuitenmoral war lon ben dri�Iiden 'ranfen fdon taufenb 3a9re friiler er=
funben, ele (e i!ren eigentliden Tamen er!ielt.
lo i� aber bie logifde �erbinbung �wifden jenem :lullfprud bes sirdenleirers
unb bem immer wieber betonten :lnfprud bell I!rifentums, ber menfd!eit �um erflen
male einen "gei�igen ®ott" gebradt �u laben� mm man nidt enblid einmal mit
gleidem maße mefen? .ber wil man es weiter lerfuden, bei norbifden Jeiben !er=
ädtld lon "®ö�enbien�" unb "�bolatrie" �u fpreden, unb im gleiden :temaug dri�=
Iiden ®i,enbienf unb drifllide �bolatrie all "frifden ®ottesglauben" anaupreifen?
:ud ein �weiter �erfud, bie aweifellafte :eligion, bie bie 'ranfen bamall an=
nalmen, aU entlafen, i f burdaus mißglüct. menn :ibeliul bal �inbringen germanifden
lefenll in bas Q!ri�entum als gefa!rbringenb fiir bie :ein!eit unb sraft biefer :eligion
an(e!t - lieleidt lat er nidt llnredt -, fo gelt 2ö!mer
10
) nod einen ®dritt
weiter: nad i!m �ammt ales ®dIedte unb 1lußerlide im QIri�entum aus bem ger=
manifden ®ei�. Jerenlerbrennung unb menfdenfreferei feien alte germanifde ®itten,
unb ben :eiiquienfult Iätteu bie ®ermanen ine Q!ri�entum mitgebrad)t. �6 f ei "burd
bie ®ermanen in bie firdIide �erwaltung ein materialififder 3ug !ineingefommen,
ber bie moral unb bas ffiidtgefii!l bes geifliden ®taubes �arf Ierabbriicte unb eine
(üle alerfdlimmfler mißbräude nad (d �og". :anad wäre bie fat!olifde .irde
mit iirem auf ®innenwirfung beredneten 'ormalismus bie germanifdfe 3nfitution, unb
es i� nur bebauerlid, baß bies !on ben mei�en ®ermanen nod nidt geniigenb erlannt
worben if.
:Ierbings beweifen bie ®dilberungen, bie ®allian unb �enantius (ortunatu6 !om
l o r g e r m a n i f d e n IIrifentum geben, bae gerabe ®egenteil ber :ußerung 2ö!mer6,
unb bas buntfdiiernbe ®etriebe bel fat!olifden :itus ebenfo wie ber "materialiflifde
3ug" bel :blaß= unb :elifenianbel6 werben jeben :lenfden germanifden 2Iutel
innerlid abfoßen. :ie t!eologifde "lifenfdaft" aber Iat balon feine .enntuil. 3u
�Iren ber (rembreligion müfen bie eigenen :l!nen gefdmäit werben.
1 2.
:ie 'rage, ob burd bie ®ermanen bas QIri�entum "lerborben" worben fei, läßt fe
burd eine Purae 2etradtung bes dri�Iiden .lerus beleudten, ber in ben erfen
menfdenaltern uad ber QIrifiani(erung ber 'ranfen fa� ausfdIießlid römifd war,
unb in ben erf gana almäiIid im :aufe bes 6. 3airiunberts ®ermauen einbrangen.l)
:a6 2ilb, bal wir lon biefen �raieiern ber ";arbaren" aum !Irifentum er!alten,
if faf nod büferer all bas bes .önigliaufes ber merowinger. larb ein 2ifdofsfuiI
frei, fo fürate (d bie meute ber ;ewerber auf biefe einträglide ®teiung. :ie ®ei�'
lid)leit wurbe !or ber lail burd ®efdenfe befloden 2), bas �oll burd ®dmaufereieu
unb :: rinfgelage gefügig gemadt. :ie Piniglide 2efaiung ließ (d bei ber ®elbgier ber
10) .einrid 2ö�mer, ,.:as germanifde l�rifentumn.
1) 2luf bem 1. .on�i( �u Orleans, 15 ,a�re nad <�!oboroede Xaufe, fnb unter 32 2ifdöfen
arei mit germanifden �amen, 59, a!fo 52 .a�re nad <�loboroede Xaufe, unter 69 nur 8.
2) ®regor o. Xoure, 2b. 5, .ap. 49.
40
;erowinger burd fofe ®elbaafiung erreiden.3) mar baf .ief errungen, fo faf fd
ber neue sirdenfirte ben �ufeinbungen ber unterfegeneu �ewerler aufgef e�t. 4
)
:alei
fpieften �edeumbungen Ieim �o(fe 5) unb Ieim sönig, �Ifdneiben ber �fre, nädtiide
1tlerfäUe burd bie ®eijUiden lifl aum feigen ;orb 6
)
bie .fauptroUe. :er �ifdof
f udte fe feiner[ eitf burd elenf o finterHjige ®egenmaßnafmen, bie lif au ;ißfanb'
Iungen unb ;orb gingen, feiner ®egner au endebigen.
:ie reiden �infünfte ber sirden, bie ungefeuren ®denfungen feitene ber 'ürjen
unb bet �befs ermögiidten ben ®ee(enfirten ein überaus üppiges ,elen. mir erfafren
in ber fränfifden sirdengefdidte, baß bie %runlfudt nidt "nur" ein feibnifd,germa'
nifdes �ajler war.7) �om �ifdof �autinuf eqälIt ®regor: B) ":em mein 1oar er
ü&er bie ;aße erge&en unb tranl jd fo boU, baß er faum bon �ieren bom ®efage
getragen werben l'onnte. • lnb bon ben leiben �if döfen ®aloniuf unb ®agittarius :
"®ie bradten bie �ädte fdmaufenb unb trinlenb 3u, fo baß je nod, wenn fdon bie
®eijliden bie 'rüfmef e feierten, frif de �eder meines forberten unb aecten. �rj
wenn bie ;orgenröte lam, erfoben fie jd bom ®dmanf, becten fe mit weid)Cll @e,
wänbern 3u, unb bom ®dlaf unb mein begraben, fdHefen fie bis 3ur britten ®tunbe
bes %ages (neun lfr bormittags). �ud fefIten ifnen meiber nidt, mit benen fie jd
in llnanct befiecten. llnb nadbem fe jd erfoben, nafmen fe �äber unb legten jd
wieber 3u %ifd, bon bem fie erj am �benb aufjanben. :ann feierten fe über ben �lenb,
fdmauf weiter Oie 3ur ,eit bes Ieginnenben %ages. @ madten je ef an jebem %ag." 9)
Jeber .ufa� würbe abfdwäden. :ie beiben �eifpiefe finb nur eine �uflefe aus aaf[,
reiden äfnfiden ®teUen.
�öUerei, %runlfudt, nnerfättlide ®ier nad :eidtum unb fladem @enuß, niebete
;irafefgläuoigfeit, @ranfamfeit lif allm @abismuglO), gefÖrte faj regelmäßig aU
jener @eijlidfeit. �a[b Wurbe es Üolid, baß jd bie @roßen bef :eides aU alen �et'
Ireden ber @eijHden bebienten, bie ja überaU �ingang fanben. 'rebegunbis, bas ®ceu'
f a[ auf bem sönigstfrou, f anbte wieberfolt ®eijlide als ;örber auf. 11) :en jaat'
Iiden ,rganen gegenüber tritt bief e �riejerf daft mit ®to[� unb �nmaßung auf, wie
fe es üleraU unb au alen .eiten tat, wenn fie jd im �ej� ber ;adt wußte. :üc,
fdtlos griffen bie �if döfe in bie :edtsbefugnif e ber fönigfiden @rafen ein. �om
®taat �erurteilte wurben befreit; wenn ber fedforgerifde �efelI bes �ifdofs nidt ge,
nügte, mufte Jafwe mit einem munber nadfelfen - unb Jafwe war fofort baau
3) ®regor "· :oure, 'b. 8, .ap. 43.
4) ®regor "· :oure, 'o. 4, .ap. 7.
5) ®regor "· :oure, 'o. 6, .ap. 11.
6
) ®regor "· :oure, 'o. 6, .ap. 36.
7) ®regor "· :oure, 'o. 5, .ap. 40 uno 'o. 9, .ap. 37.
8) ®regor "· :oure, 'b. 4, .ap. 12.
9) ®regor "· :oure, 'b. 5, .ap. 20.
10) 2!Ue 6deuf!idMten rerben übertroffen burd ben 'ifdof 'aubigifl (®ermane !) von
le Jane unb feine nod fd!immere (saevior) �rau Jagnatruoi�. �r rar ein Jann, ber
"grimmig roütete gegen Oae
2
olf unb oielen ungeredterroeif e i�re ,abe geraubt �atte. �r rourbe
nidt müoe, täg!id gegen Oie einen �u toben, anoere mit 6dlägen aüdtigen aU lafen. .a, er
ocrprügelte feine gläubige ,erbe oft mit eigener ,ano. "6ein Weib roar unglau&lid &oe�aft.
Oftmale fdnitt fe Oen Jännern bie 6d)amteile mit ber 'aud�aut ab unb verfengte Oen
Weibern bie ge�eim(en Xeile bee .örpere mit glü�enben 'leden. " (®regor "· Xoure, 'b. 8,
Jap. 39.)
11
)
®regor v. :oure, 'o. 8, .ap. 29 unb 'b. 7, .ap. 20.
41
bereit. :er wdtiice :icter, ber nur feine �fiict getan �atte, wurbe e�fommuni�iert
ober iffentlic terfluct, wenn er bem �ifcof nict ge�orcte.
:ie reiigiifen :lnfcauungen biefer �riejer entfprecen ber �iebrigfeit i�rer �aten.
:ie Ieit, bie fnniice wie bie überfnniice, wirb uon 3a�we unb feinem ®o�n
regiert. :ie Serrfcaft biefer beiben ®itter if bie auf ben altjübifcen ®criften über•
nommene (orm ber wilfürHcen nnb räcenben :efpotie.12) ®runbfage ber ��eofratie
if bie abfoiute ®trafgewa[t ber Serrf cer. :er mit alen ®ceujIicfeiten uon biefen
franfen ®erlen aufgemaiteu Söie fe�t ber crifiice Simmd gegenüber, ben fd
®regor, ber �ifcof, mit aien irbifcen (reuben gefimüct, torjeit. ®utfein a[f in ber
®tele auftaucenber Iunfc bef ®öttlicen im 1enfcen, wirb Ierabgewürbigt unb i(
bie auf ben fircIicen �orfcriften erlernbare :lufgabe, biefer ®ottefierrfcaft �u bienen
unb fe �u förbem. :M Iort ®regorf im groBen :eiigiongefpräc am (nbe feines
Iedef �eigt bie 1orai biefer :eligion auft f[arje: "we n n e f P e i n e � u f ü n f t i g e
: u f e r ( e I u n g g i I t, w a f n ü � t e f b e n n b e n ® e r e c t e n, g u t � n I a n •
b e i n u n b w a f f c a b e t ( !) e f b e n ® ü n b e r n, lif e ! u I a n b e i n ! 13)
:ie fnnHc fctlare Serrfcaft 3aiwef nnb feinef ®oinef ij bie sirce. �eauf•
fragte unb ®teiuertreter in biefer civitas dei ftnb bie �riefer. Ier nict �ur crif,
Iicen .rganifation geiirt, aifo Seibe ober e�fommuni�iert ij, geit bef ®edenieilfl ter•
Iufig. :er (iniaS in ben crijiicen Simmd fann edauft werben: erjenf burc ein
Mfetifces .eben: {leiofgfeit, �eractung uon �ef� unb firperlicer ®auberfeit,
m eiben irbif cer (reuben unb betenbef �ictftun. :a bief aber germanif cen m enf cen
auc nac ber �aufe noc �uwiber war, !Weitenf burc ®eiorf am gegen bie �ifcife unb
enbiic burc bie felr wictigen "® e e i e n g e r ä t e! " :arunter terfanb man bie .ber•
eignung ton Iiefen, Ieinbergen, ®eib, ®flllen unb anbeten nü�Iicen :ingen an
bie sircen unb siifer. 3n �alireicen eriaitenen �efamenten unb ®cenfungurfunben
wirb ef offen aufgefprocen, baS man 3aiwe unb bie Seiiigen baburc günfig �u fim•
men Iofft unb ben (intritt in ben Simmd �u erlangen wünf ct. :ief e Urfunben waren
oft genau feflgeiegte �erträge !Wif cen einem im Simmei woinenben Seiligen aif
jurijifcer �erfon unb bem ®denfenben. :er Seilige terfprac feinen (infiuS bei ber
oberjien ®ewait unb eriieit bafür ein meir ober weniger grojef �tgeit. mande (iirjen
!ifteten siöjer unter ber fcriftiic fefgeiegten �ebingung, baß bie 1ince tägiic für
bat irbif ce unb IimmHf ce ®Iüc bef ®penberf beten mußten. :af Iatte ben �orteii,
ruiig weiter fünbigen �u finnen, wälrenb bem ®turm biefer lefeiten 1afengelete fein
®ott auf bie :auer wiberfeien fonnte .
.auptaufgabe ber �rieferfdaft war ef, ben :llergiauben, ber, nur im ®rabe ter•
fcieben, bie ®runbiage ieber �rieferierrfcaft biibet, im �olfe !U erlaiten unb �u fejligen.
:etIall Iatte fe fein 3nterefe an einer fttHcen unb fuitureien Selung bef �olf1
Iebeuf. :ie �d)auptung, bie crifHce 1ifion f ei 5uiturbriugerin gewefeu, bie ton
liden fritinoG übernommen wurbe, ij �um miubeflen für bie (ranfenfercrijung
12) ®regor o. Xour&, �b. 10, �ap. 13: "Über �itterf bu �ud!ofer nidt oor !em Wort, ba&
ber �err �u ben �eiligen 'lpofe!n fagte : Wenn be& :l enfdenfo�n Pommen roirb auf bem X�ton
feiner :lajefät . . . . " �un Pommen bie befannten drif!iden �infdüdterungen mit ber �öUe
unb bic ler�eifungcn auf .o�n.
13) ®regor o. Xour&, �b. 10, .ap. 13: Si enim resurrectio futura non est, quid
proderit jultis bene agere, quid nocebit peccatoribus male?
42
irrig.14) :ie Jirde w o I I t e gar Feine 5ultur lringen, benn ein gläubiges, unter'
würfiges, "gei�lid) armes u · (nrwxol fv 'i nvBvpan) �olf biente bem obenerwägnten
3wec lef er als ein benPenbes unb wif enbes. lnb fe f o n n t e feine 5ultur bringen,
weil fie in biefem Jagrgunbert er� einmal alle .änbe lol �u tun gatte, eine gewadfene
suitur �u �er�ören. 15) �s wirb ter�änbiid, wesgalb bie Jirde bie Franfgafte runber'
fudt beS �o[feS fduf UIIO Oie wadfenbe immer !On neuem fdürte. 3m runber'
gläubigen i� ber naturnage, f dauenbe ®inn bes ®ermanen er�orben. :er 3weifei, aus
bem bas 'orfden unb bann bie fdöpferifce .:at entfpringt, gat bem bumpfen "'ür'
wagrgaltenu fla� gemadt. :er "®läubigeu rann nur blinb fanatifd ®ebadtes nad'
empfinben nnb .efoglenes ausfügreu, i� aler nidt �u freier, �o[�er .:at fägig. :ie
hanfe ®eele, bie einmal bereit i�, an bas :atur, unb �ernunftwibrige �u glauben,
Ied�t nad neuen ®ugge�iouen. 3gr feglt für immer bie geilige Unbefangengeit ber
reit ber �rfdeinungeu gegenüler.16)
�ine .ferbe gläubiger ®däflein �� leiten, mag ber Jirde Ieidter erfdienen fein, als
ein �olf lon freien, art�ol�en menf den.
:ie runberfudt gatte aler für bie Jirde eine lebenf!ide ®eite. :elen ben Iegi'
timen runbertätern, ben .ifd>öfen unb .feiligen, traten balb im gan�en :anbe freie,
nid)t dri�Iid organiferte ®dnarmgei�er auf, unb jene fagen mit �ntfe�en, wie oas
�olf biefen in "ungcgenrer menge, nidt alein lngelegrte (rusticiores), fonbern fo'
gar frie�cru , nad)lief.17) :lud biefe .etrüger lolbracgten runber: 5ranfcngeilungen,
.:enfe!auetreibungen unb fropge�eiungen. :as war ein ungegeuerlider �ingriff in bie
prililegierte mirafeltätigfeit ber gciligen sird)e unb natürlid .:enfclewert :abei -
unb bas i � le�eidnenb fiir bie frimititität biefer dri�Iiden "�eligionu - edannte man
bie .:atfädlid)feit ber lon ben "3rrlegrernu !oll&radten runber an. :er dri�lid1e
:ämonenglaube nagm Feinen :ln�oß baran, baß aud ber .:enfel einmal ein gutes red
tun fonnfe, tvie es feib�ler�änblid erfdien, baß Jagwe .:eufelatved loll&rad)tc, tvenn
es feinen 3wecen biente. :ur über bie mitbewerler im runbertun waren bie geiligen
männer empört. ®ie entlebigten fd) beegall bief er nnangenegmen :ebenlugler möglid)�
fdnel nnb tvidfam, am be�en burd morb. :en erfolgreid)�cn jener runbertäter ließ
Ocr .if d)of lon :lnitium burd einen gebungenen mörber ein fad "in ®tiice f)aUen u )8)
14
) :ie ein3ige CteUe &ei ®regor, bie im 6. ,a�r�unbert ton einem Unterridt "in ben
'iffenfdaften" fpridt (®regor t. Xours, 2b. 6, .ap. 36), ifl eine fdrom �nttäufdung. :er
geiftlide .!e�rer tergriff fd an ber lutter eines ber .na&cn uni foUte oon bereu Cippc er'
fdlagcn nerlen. Der 2ifdof rettete i�n burd ®elb&efedung ber Cippengcnojfen. :er fromme
�r3ie�er a&cr banPt feinem :etter fdledt: er ter&inbet fd) mit einem anbercn ®ciftlid)en, ler
lem 2ifdof mit ber 2I(t nadfdleidt, um i�n 3u erfdlagen. �un if ein 'unber fäUig ! �s ge•
fdie�t benn aud: �er 3u[dlagenbe 2Irm bes lörbers erfarrt.
15) Die 'eridtung germanifOen 2rauOtums, tgl. oben Ccite 26 f. 'erbotcn uub &cPämpft
nurben ferner ber germanifde 3roeiPampf unb bie alte Citte ler �illeifung lurd ����clfcr.
Das Cippenle&rn nurle lurO frenge ��eter&ote, Ne faatlid)e :eOtfpwfung burd) PanonifdJe
(orlerungen 3erflört.
16)
Die ir3tliOe .unf nurbe als .onPurrentin ler .irOe mit f <f)eclcn 2lugrn angcfe�en.
:a�ne ft raft bes�al& OrifliOe (ranPen, bie beim 2lr3t .feilung fud)en, ftatt ftdJ &cim fofal'
�eiligen gefunb&eten 311 lafen.
Gtatt einer :efepibemie mit ben aud) bamal6 fdon bePannten litteln �es �foliercne 311
feibe 3u gc�eu, nerben je�t groje :ro.eJioncn mit :falmengcfängcn unb gemcinfamen 2uj'
übungen bedangt. �atürliO &rcitcte ftd) unter ien bctenicn lcnfOcnmaJen Ne CeuOe je�t um
fo rilbcr aus.
17
) ®regor t. :ours, 2b. 10, .ap. 25.
18)
®
rc!Jor o. :ours, 2b. 10, .ap. 25.
43
1 3.
:ie .öge einer sultur rirb erlannt an ber ®tellung unb bem �in fluß ber �raum im
:olff, unb (amilienlelen. :M �ilb, baf uns bon altgermanifden (rauen ber .feiben'
atit Überliefert ij, IVirb im d)rijfiden 'ranftnlanb nirgenbf megr gefunben. �int �rau
roie bie ®eferin � e [ e b a, bie füfne �ernterin ifret �o[fef im sampfe gegen bie
�Ömer, roar je�t unbenfbar. etatt @efägrtin bes ;lannef unb .errin bef .aufeE if
(e jc�t "magb" unb ":ienerin" geroorben.
�in ®efpräd �roifden aIfotadar unb feiner ®emaglin 3ngunbe läßt einen �lie in
bie driflid) geworbene �ge tun. "mein .ferr", fagt (e, "gat mit feiner ;agb getan,
roie igm beliebte, unb mid feinem fager �ugefelt. :un göre, um feine ®unf bölig �u
maden, mein .ferr unb Sönig, ras feine magb bittet" . @ie bittet nun, igre ®drefer
2regunbe mit einem ber �ornefmen �u bermäglen, bamit (e (3ngunbe) "ifm um fo
· treuer biene" . �glotadar, "bon fiebe �u 2Iregunbe ent�ünbet", nimmt (e �ur (rau,
Pegrt �u 3ngunbe �urüc unb beridtet : "id) gabt mir ale ;üge gegeben, bir bie ®unf
�u geroägren, um relde beine @üße mid bat. lnb ba id mid nad einem reiden unb
angefefenen mann umfaf, fabe id) leinen leferen gefunben alf mid felbf. 8o rife
benn, baß id (e 5um 9eibe genommen fabe, unb bies rirb bir, roie id glaube, nidt
miMalen. " 9af erribert nun 3ngunbe' "mas in ben 2Iugen meines .ferrn gut ge'
tan fdeint, bM tue er; nur möge aud id, beine ;agb, in ber ®nabe bes Sönigf [eben."
:ie drijfid,bemütige lntmvürfigPeit ber !rau ifrem ".errn unb ®elieter" gegen'
über, ber 3tnismus bes mannes unb bie ji[fdreigenbe :ulbung ber 9ielroeiberei burd)
bie Sirde gefören in biefer ®efdidte �ufammen.
�E rar nur folgeridtigef, auf ben aitjübifden ®driften fammenbef :enfen, baß
burd baf 9eil bie �rbfünbe in bie 9eit gePommen unb ber ;l ann nur bas .pfer
biefer @ünbe fei. :ie �rauenadtung erreid)te igren �ieffanb auf ber @lnobe �u macon
am 23. 10. 585, auf ber (d bie �ifdöfe alen �rnjef freiten, "ob man baf 93eil
unter bie �enennung ; e n f d begreifen Pönne" . 1) :er Iangroierige @treit rirb cnb'
lid �ugunfen ber ;lenfdenäfnlidPeit ber !rau entfdieben. 2ber roie roirb biefer @ieg
errungen! :idt auf bem fdlidten :aturgefügl bef .feiben, ber in ber (rau baf ®ött,
Iide faf rie im mann, j a baf gottnäfere 9efen in ifr füfIte, fonbern aus reiner �Ud'
fabenbeuterei: reil bas "{eilige �ud bes alten �efamentf" an einer @tele fagt : "®ott
fduf (e, ein ;ännlein unb ein (räulein unb fieß ifren :amen 2Ibam, b. {. � r b e n '
m e n f d. " 2Ilfo be�og (d bas 9ort "menfd) " auf beibe, auf :ann u n b �rau.
(eli. :afn 2) fagt mit �edt: "�in paar �udfalen anbers gefdrieben, unb bie
93ibedegung rürbe berfummen, "bie !rau räre aum �ier errlärt rorben. "
:iefe driflide .erabrürbigung ber (rau mußte Jid i n einer �ntartung ifref 9efen�
ausroirlen. :as �ilb einer germanifden �ürfin 3), bie faf täglid bas Slofer befudt
unb bort ben :onnen niebrige :ienfe leifet, ben "niebrigfen ®dmu�" entfernt unb
fogar "bie .ioaPengänge bcf Sotef" reinigt, um (d einen fla� im J)imme[ �u ber'
bienen, mag ben agrifen bamals erfreulid erfdienen fein, für ®ermanen if es abfoßenb.
Tur in PranPgaften 9er�errungen, rie rir (e aud bei ber 9itre aIiobored)s I. unb
') ®regor u. Xoure, �b. 8, Sap. 20.
2) �eli� :a�n, "Urgefdidte", �b. 3, G. 367. (Gie�e aud: ":ae Wei& unb feine �ejim,
mung" unb ":ie :eutfde �rau - :ienerin ober ®efi�rtin".
3) �alt�ilbie, angdfidffde Sönigetodter, ®ema�lin (�loborede II., nad iefen Xob 656
�egentin bee :eide&.
4
bei ber tfüringifden Jönigetocter 9abegunbie finben, Ponnte (c nac ber "Qefefrung"
reiblices lefen noc ausrirfen.
man lergleice bief e Orauen mit ®e�alten IVie bie Unn, bie ®ubrun unb liele anbete
aus ber ;a<bÖlafaga, bie tro� ifrer ;eibenfdaften ®röße atmen. lofI Ieudtet germa'
nifces lefen unter ber dri�Iiden Süle noc fier unb ba einmal ferlor, fo Iei bem
Tonnenaumanb im Slo�er �u �oitieres 4) : "man erniebrigt une �ier, gleic ale feien roir
ton niebereu mägben geboren unb nict Sinigstöcter! " rief QfIobedilbe bem QifdJof
3u. :ann lrac (e mit 40 Tonnen aus bem Slo�er aus unb fagte ber 1btifin, bie fie
bemütigte, sampf an. :en männern, bie (e mit ®eralt ins Slo�er 3urücbrin�cn
ltollten, brofte (e mit ifrer 9ace. 5) 2[ber bief er Qlut�ol3 rar boc nur ein 3errbilo
gcrmanifder Orauengröße. Gr artete Ialb in fnnlofee 9afen mit morb unb 9aub aus
unb enbete rieber mit ber (luct 3um Sreu3e.
lilbe ;eibenf caften, nur 3eitreif e gebänbigt burcf fin�eren d)ri�licen 2berglaulcn,
beferrfcen bie mei�en ber lon ®regor gefcfilberten Orauen. 2lu�recilb, bie ®entaflin
sönig Gunt�rame, nafm ifrem mann IOr ifrem �obe ben Gib al, bie 1r3te, bie fie
lefanbelt fatten, 3u ermorben, "benn (e roo[te, baß bei ifrem ,eicensug minbe�ens auc)
anbere lereint werben folten". 6) :er gute Sönig erfüit i�r ben lunfc. :euteria,
eine ber tielen Orauen Jönig �euberid)G, ließ ifre eigene �Od)ter ermorben, ba fe faf, "baß
fe [con gan3 erradfen [ei unb beforgte, ber sinig möcte i�rer Iege9ren". 7) marfa,
trube, eine ber Oraucn ®unt9rame, ließ ifren ®tieffofn ®unbobab tergiften, "aus Tcib,
als auc (e einen ®ofn erfalten follte" . S)
lie recft Sauc 9at, 1venn er befauptet, baß biefe d)ri�licwrmani[d)en Oraucn
"ben Ginbruc bcr 1olenbeten ®emein9eit" maccn, 3eigt ein Q[ic in bog dri�lide
aamilienleben bes Sönigs Gfilperid. "Gdeußiidm ®3enen ale bie 3roi[ den arebegunbe
(ber Sönigin) unb ifrer �octer ®igunt9e lafen fc faum benFen. :ie beiben red[el,
ten ®dimpfrorte unb aau�fdläge. :ie :l utter [ceute (d) nidt, einen morbanfclag
auf bie �octer 3u mad)en. " 9) :er Jönig felb� tüci[d, !ol Falter ®raufamfeit, bem
�runfe unb ber ®drelgerei ergeben, ber :lörber feiner ®öfne unb feiner er�en arau
- aber ein üler3eugter Q9ri�: er bictete Slmnen unb Sircengefänge unb fcriel
�rebigten unb tfeologif ce 2lbfanblungen.
:ie mif cung tOn abgefeimter @emeinfeit UIO �rengem Sitd)englaulen rar bei
:lännern unb Orauen ' bie gleide. :ie !eufelin Orebegunbie befa9l beim �obe ifrer
Sinber, bie ®teuerbücer 3u lerbrennen, um ben "3orn ®ottce" ü&er bie ungeredten
®teuern 3u befänftigen. :er 28jäfrige Q9lotadar li. ließ bie ®rei(ln Qrunidilbcs
"brei �age lang unter mannigfacen aoltern peinigen, (e bann auf ein samel f e�en
unb burd bae gan3e Seer füfren, (e enblic mit bem Saare ifree Sauptes, einen aus
unb einen 2lrm an ben ®creif eines föd� böeartigen �ferbes linben: fo rurbe (e teils
burc Suffdläge, teile burc ben rafcen ;auf bes �ieree ®lieb für ®lieb 3errifen" . son
oiefer ®ceufal im sönigemantel aler melbet ber fromme ®efcid)tefcreiber: "QfIotacar
rar gebulbig, in ben liffenfdaften gelilbzt, gotteefürdtig, e i n g r o ß e r Q e r e i c e '
4) ®regor o. Xour�, :b. 9, $ap. 39. 5) ®regor 1. Xour�, :b. 10, 3ap. 15. 6) ®regor I.
Xours, :b. 5, 3ap. 35.
7) ®regor 1. Xour�, :b. 3, 3ap. 26. (Ziefe Xat rire erP!ir!id), um :iutfdanbe �u oer�inbern. )
8) ®regor 1. Xoure, :b. 4, Jap. 25.
9) .aul, .,sirdengefdidte", :b. 1, <. 173.
r e r b c r 5 i r d e n u n b o e r � i f d ö f e, wo!ltätig gegen oie :!rmen unb ertviee fc
gegen 2[e gütig unb toller (römmigfeit."
:aß man 6ei nieberer ®efnnung unb fcänbricen �aten tro�bem ein gutes ®ewifen
la6en fonnte, wirb aus folgenbem ter�änblic . . a u c fragt in feinem Iede, baß bas
fränfif ce �lrijentum im Jalrlunbert ber �efelrung fein ®ünbengefülI gelaunt !ätte.
:as ij nur lal6 rictig. :as ®ünbengefülI war in jenem entarteten �olfe wo!l tor'
lanben. :!le wibrigen :aturereignif e, ®eucen unb 5riege werben ja tlon ®reg�r als
�olgcn ber ®ünbe aufgefaßt. :ur war biefe ®ünbe nict eigene ®culb bee :f enfcen,
.für oie er nac leibnifc,germanifcer 2luffafung toU unb gan� ein�ujelen latte, fonbern
fie war oie jübifc,crijllice "�r6fünbe " , mit ber man geGoren war, unb für bie fcIießlic
Ja!wc als ®cöpfer bes erjlen fünbigen :fenfcen alein bie �erantwortung trng.
lO
)
Ienn nun aus ber fünbigen 2nlage neue eigene ®ünbe erwucs, fo war and) oas ber
Iile bee �lrijengottee unb ber ®ünber fculbfoe baran. Jalwe wünfd)te fogar bie
®ünbe, um jrafm unb baburd feine :fadt erweifen �u fönnen.
11
)
�s war alfo nur rect unb 6illig, baß bie Söllenbrolungen bes racfüctigen Ieiten'
ricters burc bie :f öglicfeit ber ®ünbenreinigung gemilbert wurben. :ief er 2l6laß
wurbe benn auc ton feinen ®tattlaltern auf �rben, bcn �ifcöfen unb friejern, reic,
Iid) gewälrt. 2lerbings mußte er burc ®egenfeijungen erfauft werben. Simmcf unb
�rbe ar6eiteten fc gut in bie Sanb! :eue unb 3ednirfcung, wie fe fpäter bie irifcen
:eformatoren unter �olum6an tedangten, waren in ocr erjlen 3eit noc nict erforber'
lie. �s genügte für bie a r me n "fönitenten", eine :eile torgefcrie6ener 5ircen�uct,
ge6ote 3u erfülen, bie :eicen fcerten fc ®traffreileit im Simmel burd) große
eenfungen. .
:ie neue :teligion mad)te es bem :fenfcen in feiner Untollfommenleit Ieict. Iar
es nict ein 2Inrei3 für fcwace :aturen, fc beslal6 ilr an3ufcrießen unb als neu,
oefelrte �lrijlen nun lemmunglos Oen entarteten feibenfcaften bie 3ügel fcießen 3U
lafen' :ie tiefen ®ebanfen ton ®culo uno ®ülne, bie bie leionifd)'germanifcen
®agen fo erj burcwe!en, wurben nun abgeföjl Don ber :eidtfertigleit einer fremben
Ieit. :ie (raufen tol6racten je�t oie größten ®danbtatcn mit bem oeru!igenben
�ewußtf ein ber nun einmal augeforeneu ®ünb!aftigfeit unb mit ber fcercn Soffnung,
bie �erge6ung gelegentlic edaufen 3u fönuen. ®o lanbelte �!lotacar I., nacbem er
mit un6efcreiblicer :o!eit feine Geiben :effcn, feine 5inber unb �nfelinnen aue
Serrfcfuct a6gefcIactet latte, im ®inne feiner :eligion rictig, als er "im 5 l . Ja!re
feiner Serrfcaft mi t t i e i e n ® e f d e n l e n ( !
)
3ur ®d)welle bee !eiligen :f artinuG
walfa!rtete unb bort �erge6ung erfie!te"
,
1
2
)
:ie ;adt ber crijllicen 5irce ü6er bie ®eelen uno über bie iroif ccn ®üter wucs
baourc ins Unermeßlice ! Sunbert :a!re nac bcm t6ertritt �llobowcdG 3um
�!rijlentum war fe �eß�erin Don ü6er einem :rittel beG gefamten ®runb unb �obenG
(ranfreics geworben. :as 6eriilmte Iort beG �nfels �llobowecs, baG iln f o ber!aßt
bPi ben ":ienern ®ottes" macte, war tief oerectigt : "®iele, unfer ®taatsfca� ijl
1
0) l
gl. Ne fdon ertuä�nten �armina bet
l
enantiut �ortunatut, bef. �arm. 10 unb 11.
11)
l
gl
.
®regor D . .ourt, 2b. 4, 5ap. 47: "�tl tar (Don ®ott) fo befimmt, baj ber
2ürgertrieg nod immer me�r nadfen foUte, bee�alf woUten fe aur Gtrafe unferer Gunben
ben 2il döfen nidt ge�orden. n
1
2
)
®regor 1 • .ourt, 2b. 3, 5ap. 18 unb 2b. 4, 5ap. 21.
46
terarmt; frle, unfere 9eidtümer fnb auf bie .irde übergegangen. 5einer regiert, alt
bie �ifdöfe alein. lnfere �lre unb unfer 2nfelrn fnb balin unb an bie �ifdöfe ber
®täbte übergegangen! H 13)
2llt bie �erdri�ung bel 'ranlenreides tolenbet war, war bie germanifde .raft,
bie oiefer innerlid terfommenen ®taate nod einen gewifen "alt gegeben latte, in
9eu�rien unb �urgunb fa� gan� eriofden. 2lu�enpolitifd war nad ben großen (
oberungen unter alIobowed unb feinen ®ölnen nidts melr erreidt worben, im ®egen'
teil : bie fränlifde :ladt latte im ®üben unb ®übwe�en empfinblide GdIäge er'
lalten. ®ermanifd wurbe faum melr gefproden. :er ®tamm ber :ferowingcr war
fo entnertt, baß wir nur nod ton fur�Iebigen .naben auf bem .önigstlron lören, oie
ton .naben ge�eugt in fdnelem :f edfel einanber folgen. 14) 3m :nnern bes ,anbeG
tobten ununterbrodene �ürgerfriege. :ie ®ittenterberbnis bcr ®ei�Iidfeit l)atte einen
folden Sölepunft erreidt, baß fd ber römifde fap� ein3u(dreiten teranlaßt fal. ( 60 l . )
:n ben slö�ern aber brängten ftd bie :lönde 3u tielen Sunberten um ben 5elten
aolumban unb unterwarfen fe einer ,ebentfülrung, bie in f droffem ®egenf a� 3u jebem
gtrtnanifden �mpfinben �anb. Sier trieb bie ":f ortififationH, iie ®elb�abtötung ilre
wiberliden �Iüten: um ein gan�er alri� �u fein, mu�te ber ®Iäubige jebe :tegung bes
eigenen :filens ternidten. 3ebes eigene Urteil war ®ünbe. 9ur bie 2utfül)rung einer
b e f o I I e n e n �at latte tor ®ott :fert. :a s ® u t e w u r b e f d I e d) t, 11 e n n
e t a u t b e m e i g e n e n . e r 3 e n f a m. :er alri� mu�te tor alem bie �ol3e Orei,
geit meiben unb bie walre :emut lernen. :fer bas ton ben ,beren �efoiIene tat,
braudte feine �erantwortuug �u tragen, aud weun er lnredt l)anbelte. 3u biefer
grauenlaften feelifden �ntmannung famen bie entelrenben ®trafen &ei flein�en �er,
gelen. 6, 50 bit l 00 ®dIäge erlielt, wer ben ,öffe! ergriff, olne bas .reu3 3u fdIagen,
wer mit ben 3älnen ben 2l&enbmallfeld berülrte, wer beim ffalmenfngcn f)u�ete ober
wer fe
b
ei einem �orwurf entfdulbigte,l5)
®altianG entartetet 3eitalter war wieber er�anben. :em frömmclnbcn :feltl)a� bcr
einen �anb wieocr tvie ein� bie fittlide �edommenleit ocr anbern gegenüber. 9ur latten
biefe ®egenfä�e je�t eine anbere gereinfame :fur3el : fc tvaren wie ®umpfpflan5en auf
einer er�orbenen �olfsfeele gewadfen. :ie blutgebunbene :fcfentart, bie :tafeperfön,
Iidleit bes �olles war tot, als bie frembe :e!igion im 8. 3alrlunbert il)re .�lütc3rit
erlebte. :fo betenbe Seud)ler, bemütige :ulber unb religiöfe 'anatiPcr er(�1cinm, i�
bas ®ermanentum eriofdJen!
1 4.
3um ®dlufe bebürfen 3wei �inwänbe ber :fiberiegung. �t fönnte bie :leinung cnt'
�elen, bie ®dilberung ber fttliden unb religiöfen 3u�änbe im (ranfenreid fei in ein'
feitiger 2lbfdt gefdelen, bie ;eifpiele mit ;ebadt lerausgefudt, um bie :lenfdcn uni
bie :e!igion jener 3eit als unterwertig bar3u�ellen. :iefe :Jleinung i� irrig. :ie d1ri11'
liden Sirdenl)i�orifer gaben fie bie benf&ar grö�te :füle gegeben, aud) nur ein 5ir,
den @utes in Oen 3eitgenöfifden ,uelen �U finben, Un :fert unb �erCd)tigung O�r
13) @regor u. XourG, �;. 6, .op. 46.
14) �m 3a�re 602 roir� �em etroa 14ji�rigen .errfder Xeu�erid ton einer JonPubine ein
6o�n Gigibert geboren, im Ja�re 63 ein �reiter Go�n, ��H�ebert, Don einer anbern �rau.
15) Tad) .aud, ,,jtirdengefdidte•, <. 248 un� 250.
47
dri�Iiden ;ifion �u erlärten. :ief e �emülnngen fnb iÖIig miBlungen. ®ie gelen
bas fellj mit fdmer�lidem �ebauern �u, edenneu aler nidt ben tiefjen ®runb biefer
�rf deinung unb fönneu iln als Qlri�en nidt edennen.
®ie fuden beslall nad anberen 2usregen. :ie ®riftjeier jener 3eit ion ®aliian
lie ®regor, fagen fe, lätten fdrar� in fdraq gemalt. ®ie roiten einer ierberbten
3rit ben ®piegel iorlalten. :ann räre bas Überbetonen ber "®ünbe" eine drijlide
�igenfdaft. 93eil man ales ®roBe unb �rlalene in ben fernen "Simmel" gerüct latte,
lieb auf biefer .ammererbe nur bas ®emeine gurüc.
:od fdeint es, ba{ wenigjens ®regor, bie Sauptqueie ber Qlrijianiferung, eler ge•
milbert als ierjädt labe. 93ie peinlid ij es ilm, ®dledtes ion ben �ifd>öfen er'
�ällm �u müfTen. 93ie gefd)ict werben auf ben ®tnoben offenfdtlide 'erfellungen
ber lolen ®eijlidfeit bertufdt ober larmlos "ausgelegt". ®o felr ®regor in feinem
tleologifden 93eltlilb ber ®ünbe beburfte, um bie �rlöfungtat feines �eligion�ifters
�u begrünoen, fo felr muBte ilm in einer 3eit, in oer oas Seiocntum nod lebte, oaran
gelegen fein, bie Qlri�en als bie moralifd Sölcrjelenben lin�ujeiTen, unb eine �efTerung
ber 93elt nad �infülrung ber neuen �eligion �u leweif en. 93enn er es nidt tat, �u
feinem ®dmer�e nidt tun fonnte, rie er felbj fagt, fo ij feine 93alrleitliele anbu'
edennen. �r ij bamit als drijlid)er ®efd)idtefdrriber glaullafter als iicle anbere, rie
2lbam ion �remen, <a,ro ober ®uorri, bie bie ßlrijen in bet .Simmel !eben, bae
Seibentum aber in algefd)macten !arlen fd)i!ber unb fälfden, unb bamit ilre un,
fäfigfeit, frembes ®eelenlelen äU ierjelen, unter �eweis �eien.
:ie nüdternen ®dilberungen ®regors reben eine llare @prade. :er ungefeure
3ufammenbrud bes gefamten ftttliden unb gei�igen ,e!ene eines 'olfee burd) ben
®Iauleneredfel i� leim ®tamm ber Oranfen eine unleugbare ::atfade. 93cnn :ofef
; abler 1) bcfauptet : "bie geijige ®runbfaltung ber ®pätgermanen i� leim d)ri�liden
.urdgang ä" ben früfbeutfden 0tämmen nidt gebroden rorben. t:ie wanbte fd
anberen ®Iaubensinfalten �u. U!er bie Seileridung bes dri�Iid)en �rlöf ungsgebanPene
finaus ij bas ®efüge ber germanifd)en 0eele nidt ieränbert rorben", fo fat er bie
Iranfengefdid)te OCc 6. 3alrfnnbertG iÖIig Überfelen . • fier IVar OaS @efüge Ocr ger'
manifden ®ee[e bis in ben @runb gejört ltOrben. :as �eiS beS femitifden .[Jaumec
auf bie germanifd)e �id)e gepfropft,2) rar ein (reiel riber bie Tatur unb bic [)eiligen
®efe�e ber ®eele. :iefe ®efe'e ierlangen unerbittlid bie �infeit �rifden �Iut unb
®ottglaulen. Tur aus biefer �inleit errädf bie rulige ®idErfeit bes Sanbelns, bie
sraft ber fttliden Saltung unb bie ®emeinfdaft bes 93eltbilbee brifden ;enfden
gleid)er 2rt. :as i� bie �rfenntnis, bie rir bem Saufe ,ubenborff ierbanfen.
:er ion auBen geprebigte ®ott fommt als Irembling. �r muB erjl �er�ören, wenn
er ferrfden will. :a aler trot ber 'ernidtung l[utgelunbener 93erte ein un0er�örbarer
�ej in ber ::iefe ber ®eele lfeilt, ber rieber radfen unb bem fremben ®ott gefälr!id
werben fann, fo lebarf es ber immer neuen �eeinflufung im ®inne ber "::otalität bes
ßlri�entums" . :er organiferte ®Iaulensbetriel ber sirden, bie rolIlerednete ;afTen'
fuggejion bes "®emeinbelelens ", bae ®trafgefetlud bes :efalogs unb enblid eine pro'
1) 3ofep� �a!ler, lrofefor für !eutfde �iteraturgefdidte in Wien: .,:er ;eitlide unl �er
eroige :eutfde" . .n !er 3reimonatefdrift .,Qorona" 1936, .eft 1.
2) Ceit laulu� ein beliebtes �il! d)riflider :�eologen.
48
paganbi�ifd gefdulte frie�erfdaft finben !ier i!re Iogifde :eredtigung. ®ie fnb un•
erläglide :ebingung.
:ae nidt aus :lut unb ®eele gefdaut werben Pann, muß burd ":ort1 unb
"Gdrift" na!egebradt werben. :es!alb bie überrasenbe :ebeutung bes "Iogos" im
C!ri�entum - "im 2nfang war bas mort" - unb ber ®drift - "es �e!et ge•
f drieben I - gegenüber ber mortfarg!eit, ber "Unartifuliert!eit I (; edel) in religiöf en
:ingen bei ben :slänberf agas.
:ie :eutefun� ber �!eologen fanb nod - waa finbet fe nidt' - einen le�ten 2us•
weg: es wirb be!auptet : was ben (ranfen gebradt wurbe, war ja nidt bas edte wa!re
C!ri�entum, fonbern eine �rübung, eine �er�errung ber reinen ,e!re. :a nad d)ri�·
lider 2luffafung bie :efe!rung eine ®nabe i� unb burd ben !eiligen ®ei� gefd)ie!t, fo
!ätte fd bie göttlide ®nabe bemnad einer fdIedten :eligion bebient, um ben "eiben
�uteil �u llerben. 2lber wir !ören biefe :e!auptung aud über ben arianifden ®Iauben
bei alen fat!olifden �irdenmännern tom 4. ;a!r!unbert an bis !eute, wir !ören fe als
Urteil über bie :onifatiusmifion bei mobernen �irden!iforifern; aud) bie �reng asfetifde
:idtung ber Polumbanifden :ilifion war nidt bas ridtige a!rifentum, nod wcuiger
bie taufenb ":rrle!ren" ber �irdengefdidte ton ben felasgianern, :ilanidäeru unb
®abellianern an über bie maroenf er unb ,ut!eraner bis �u beu mobernen dri�liden
Geften.
�s i� bann bie (rage erlaubt: wo i� eigentiid) bas "reine, unterfälfdte a!ri�entum" '
:Jneiuten nidt alle jene :idtungen, fe !ätten es? mer entfdeibet barüber' :ürbe
unfcrem :ifdJof ®regor ber �orwurf gemadt worben fein, fein Cfrifentum fci entffeUt,
f o würbe er in tiefer �mpörung mit 5a!Ilof en :ibel�itaten feinen drifliden ®egner
niebergef dmettcrt !aben.
:ie :ilenfden jener 3eit legten großen :ert auf i!re :ectgläubigPeit. :as
®lnubensbefenntnis ge!örte �ur OeJtfellung bes mertes eines :Jnenf den, ja bes gnn5en
�olles. :ie lllfilas fein ®laubensbefenntnis überliefert, fo beginnt ®regor fein �e!n•
bänbigeo :ed mit ber ausfü!rliden (efflegung feines freng dri�liden ®laubens, ba•
mit niemanb �weifele, er fei ein edter a!rif. :ie ®eifliden unb �um �eil aud bie
gebilbeten ",aien 1 waren genaue �enner ber !eiligen ®driften, unb bei :efolgung ber
:ibeltorfdriften fam es i!nen fogar auf bie ®telung ocr ein5elnen morte an.3) �f if
fein 3weifel, bie c!rlicen C!rifen glaubten aud bamals, folgeridtig nad i!rer .ef)re
�u· !anbeln.
:af wurbe aber aut ber germanifden Geeie' :lieb bie grauen!afte �ntartung' �r·
faro bie germauifde 2rt gan�' mer bas im 8. ;a!rfunbert entffe!enbe fränfifd)e
:eltreid über&lict, wirb Paum etwas ®ermanifdes bort finben. 3war wanbert bas
Gdwergewidt ber fränPifden �ntwiclung ton :neufrien nad bem Mutreineren Dfen,
unb bzr 3ufrom germanif der �raft fü!rte wenigfens �u einer �erbreiterung ber frän•
fifden :ladt, aber mit i!m �og bas a!rifentum über ben :!ein. �s �erbrad aud bei
"efen unb �!üringern, (riefen unb ®adfen eine blutgeworbene �ultur unb bamit bns.
innere ®efüge i!res :efens. :er auguffinifde :eidsgottesffaat �aris bes :cjfranfen
Iie{ ber germanifcen ®eele feinen :aum me!r. :ie (orm ber :ilbung war lateinifd,
in i!rem :n!alt !ieiten fd) pfäffifde 2nmaßung unb �ngftirnigfeit bit mange. :ie
ilifenfd)aft unb bie �unf warcu nic!t me!r Gdbf�toec, nidt bie ben :Jnenfd)en
3) ®regor o. Xours, :�. 1, Jap. 1.
49
unfm! Q[utes innewofenbe 'reube an ber geijigen unb fünjierifcen ,eijung, nict
einmal ber :r iie, bie menfc�eit �� Sö�erem �� fü�ren, foulern fe waren mittel, bie
crijllid)en fe�ren 31 jlü�en. :ie Jugenb mußte je�t Iefen unb fcrei&en lernen, um bie
"�eiligen ®criften", b. �- jübifce ,iteraturen jubieren unb rictig &eten �� fönnen.
:�etorif unb :ialeftif waren unedißlic 311m �erjänbnis ber . . . :reieinig feit! Ja,
fel&j :lrit�metil, ®eometrie, muff unb ®ternfunbe �atten nur ®inn, "wenn fe !en
Gieg ber recten fefJre gegen bie :rde�ren edeicterten" . 4)
:ie :r ifenfcaft al! magb unb ®Ualin ber ��eologie, fo �atte es ber :lfrifaner
:lugujlinus in feinem "®ottesjaat" geforbert, fo wollte es ber 'römmler :l lfuin, ber
fciter ber gefamten Qilbung unb �r�ie�ung im <taate Jads. :iefer ®eijl le&te !urc
oaa gan3e mittelalter &i! �eute im foigerictigen I�rijentum weiter. �r �at taufenb
Ja�re lang !ie großen germanifdJen 'orfd)er gemartert unb ler&rannt.
U n b e r � a t b o d n i d t g e f i e g t ! :l uc in ber 3eit, !a bie Jirce bas :i�en
tcr :unen ter&ot, als !er Dlutige 'ranfenfaif er bie wini leodos, bie :eigenlie!er ber
mäocen lerfolgte, ba lon fubtlig bem "'rommen" gefcrie&en werben fonnte : "baß
i�n ber �eibnifcen ®e!icte, bie er in ber Jugenb gelernt �atte, etelte; er 110lte fe Weber
lefcn nod) �ören unb ler&ot fe 311 le�ren" 5), Ie&te bie germanifce ®eele noc. �ief ler,
f cüttet unter Qergen lon ®eröl f prubelte !er �eilige ,uel, in Ja�r�unberten faum
mc�r lerne�m&ar unb boc Ie&enbig. mit jebem Jiube, bas au! germanifcem QIut ge'
&oren wurbe, wurbe wieber ein ®tüc Seibentum ge&oreu: Q[ut war 311 alen 3eitcn
11ärfer al! �aufwafer.
:rer mit fcauenben :lugen burc bie ®efd)icte ge�t, fü�It bie lnru�e biefer ler'
crijleten ®ermauen, bie Seimat unb 'rei�eit f ucen unb e! f el&jl nidt wif en. :a!
inquietum cor, ba! ewig unru�ige .5er3, baß ben �eibnifcen menfcen be! Torbens,
wie tvir au! !en :6Iinberfagas wifen, fremb war, ijl 3um mettmal ber ®ermanen
!er crijllid)en 3eit geworben. menfcen, bie �wei ®eelen in i�rer Qruj fü�len, bie
lon ben :relen �inauf unb linunter getragen werben, bie mit fc fel&j in ewigem
�ampfe liegen, ®ottfucer, bie fc in fcIaflofen Täcten �erwü�Ien, ein �oll, bas alle
:mvege ber :rdt unb ales ,eib ber �rbe fennenlernen muß, ele es fc fd&jl finbet,
Ms ij ®ermanenfcicfal feit jener 3eit.
:er "faujifce menfc" ij 311m ®inn&il! ber :eutfd)en geworben, aber bie :rrenben
f a�en bas Jranfe : bcn 3wi�f palt in ber Geele, i�r Un&efriebigtf ein uttb ben baraus
folgeoben sampf als bas :refen unfmr :lrt an.
Tur in ein3elnen ®roßen unfere! Qlutes rang fc bie germanifce ®eele 3u Iictet
�ewuft�eit empor. 3uerjl lieleict in ben meijlern, bie 1 1 50 bie erjlen gotifcen :ome
fcufen. �s ijl ein 'elIfcluß, ber, einmal ausgefprocen, lon ln3älIigen fritiflos über'
nommen wurbe: baß bie ®otif eine ausgefprocen "crijlice Junjl" fei. mas !at bie
[)immeljürmenbe :r uct einee gotifcen Qaues innerlic mit bem IIrijlentum 311 tun'
:er lon ben I�rijenpriejlern 3erjlörte leilige Sain, in bem ber naturnale ®ermane feine
'eiern lielt, war in jleinerner 'orm wicbererjlanben. :rie bie ®tämme bcs :r albes
ragten bie :ei�en ber ®äuien, wie �ie :jle ber �ice !en Simmd, fo trugen bie :Rippen
�as ®etvöl&e bes :omes, wie Iictes ®e3weig raufte fc ber fcIanfe �urm empor.
:ie >elre, bie aus bem ®üben fam, wo bie Gonne bem menfcen feinb tvar, &efaiI
4) �eli� :a�n, "llrgefdidte", �b. 4, <. 3.
5) X�eganus, 'ita Euloroici c. 19.
50
OaS j)aupt !Or Ocm @ittfiden �U !erlÜIen, fd in Oen ®taub �U werfen unb Oemütig
oen :iic �u :ooen �u fenfen. �in ®otteslaus, bas innedid bem �Iri�entum cntfprcd)en
folltc, muäte ein "aus fein, wie es ber ,rientaie baut : am :oben gebuct mit fiadem
:iad), weit unb geräumig in ber :reite, oamit es oie laffen oer snienoen fafe, mit
fpirfiden �en�ern, bamit eS getrennt fei !On ber fünbigen meft.
:aa �Iri�entum lat fe mit bem gotif den :om abgefunben, wie es fd an ben Ieiö'
nifd)en meilnadtbaum unb baß germanifde ®onnwenbfe� gewölnte.
2us bem :rang nad) mifen, oer moban ein :luge opfern Iieä, Iaufdten taufcnb
germanifde �orfd)er ber Tatur ilre ®eleimnife ab, �er�örten bas enge mertbiib bes
Ufri!1mtums nno Iefrtcn uns bas merben oer meiten uno oie �nt�elung ocr 2frten.
2fus bem norbifden ®efnen nad malrleit bauten ®ei�esleroen unfms :lutes in
ber f!iiofoplic ein mert, bas bie �eiigion bes metapftffden Utilitarismus ("<daffet,
baß ifr feiig Wertet mit �urd)t UnO 3ittern! " ) 3er�Ören Iaff. :as inquietum COf
wirö bleiben, bis oie germanifd)e ®eeie ilre j)eimat gefunoen fat.
:er :cutfd)e :fiiofopl sant �cigte bie ®ren�en ber �ernunft auf. :as mefcn ber
meft, 0a6 ®öttfide, 0a6 ":ing an ftd 11 1 Wie e r eß nannte, fann nur edcbt IVCr0en1 Cß
ent�iclt fd) aber bem 3ugriff ber �ernunft. mm fe aber bief e ®ren�en überf dreiten, f 0
!)eqcrrt fc uno mißoeutet fe bas ®öttiide. �in �or �ur 'reileit öffnete fe, aber es
f dIoä fd) wieocr ; auc ein 5ant fano nod nidt Oie 2fntwort auf Oie Ic�ten 'ragen, ben
Cinn bcs fcbcns uno bcr menfdIiden Un!oifommenfeit . .iefcr erfannte nac ilm
®d)Open!auer bas mefen ber mert; er nannte es "miie N, ofne aber jene Ie�ten
'ragen I•eantworten 3u fönnen, fo baß auc er irrte angefdts beG !ielcn �eites, bas bie
mert erfülte.
�r� aus ocr gewaltigen �rfdüttcrung ber :eutfden ®eeie im meitlriege, aus ocr
.obesnot unfercs �oifes unb ber norbifden �afe, cr�anb uns Ic�tc unb vefreienoe Cr,
fenntnis: :eutfde ®otterfenntnis unb 3einbedenntnis! :er 3eioferr ber :eutfden,
�rid �uocnoorff, 3eigte ben meg 3ur 1eutfdcn �oifsfdöpfung aus Oer �inlcit !On :Iut,
®Iaubc, �td)t, suitur, mirtfdaft unb mefr, uno entlüitc bas .reiben uno oic 3ieie
ber über�aatiid)en lädtc : 3uba, 'reimaurcrci unb oHuitc ®cfeimorben, �om unb
3efuiten. :ie :liiofoplin :r. latfiibe �ubenborff gab in ilrer :eutfdcn ®ott,
erlenntnis nidt nur bie lviebergewonnene �infeit in mifen (Taturerlenntnis) unb
®Iauben (®otterleben) unb bie :lntwort auf jene Ie�ten �ragen nad bem ®inn bes
>ebens unb bes �obes, ber menfdIiden Un!oiPommenfeit, ben ®inn ber �öiler unb �afen,
fonbcrn fano aud) bie ®eeiengefe�e ber �in3eifecie uno aud bcr �oifsfeeie. ®o cr� wurben
unfere �affeerfenntnife �Ur j)öge gefülrt unb ber meg 3ur @efunbung lcr �Ö{fer ße'
wiefen. Totwenoigerweife mußte bieG auc 3ur !oien �rfenntnis bcr !Ö{fcr!crnidtenben
midung einer 'rcmbiefre unb mertreiigion, wie �· :. bes �Iri�entums, füfren. :ies
wirb befonbers in bem merte ":ie �oifsfeeie unb ilre ladtge�aiter. �ine :liiofopfic
ber ®efd)idte" unb in "�rlöfung !On 3efu ßfri�011 aufge3eigt; eine fleinere ®crift
"�erfdüttete �dfsfeeie1 �eigt uns bie :luswirfung ber ßIri�ianifterung ber �eger in
2ffrifa in erfdütternber meife auf.
:aä es germanifd)en ®timmen ebenfo ergangen i�, bewei� bie ®efdidte ber �ranPen
uno ifre ßIri�ianiferung.
51

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful