You are on page 1of 20

MONTAGE- UND

BEDIENUNGSANLEITUNG

STARFLIGHT 38 U·P·P, TYP 7019/62 R U·P·P
STARFLIGHT 48 U·P·P, TYP 7019/60 R R U·P·P
STARFLIGHT 40 GB, TYP 7019/60 GB

1
Vorwort
Ihr Gerät ist nach dem neuesten Stand der Technik gebaut und betriebssicher. Es können jedoch von dem Gerät
Gefahren ausgehen, wenn es nicht von geschulten oder eingewiesenen Personen oder zu nicht bestimmungs-
gemässem Gebrauch eingesetzt wird.
Deshalb muss von jeder Person, die mit der Aufstellung, Inbetriebnahme, Bedienung, Wartung und Reparatur des
Gerätes beauftragt ist, die Bedienungsanleitung und besonders die Sicherheitshinweise gelesen und verstanden
werden. Lassen Sie sich bzw. Ihr Personal unbedingt vor dem ersten Einsatz des Gerätes vom Fachberater unterweisen.
Sollten wider Erwarten an Ihrem Besonnungsgerät technische Defekte auftreten, wenden Sie sich bitte an die
Kundendienststelle oder Ihren Händler.

INHALTSVERZEICHNIS SEITE

1 SICHERHEITSHINWEISE ..............................................................................................................................3-4
1.1 Vor der Inbetriebnahme ....................................................................................................................... 3
1.2 Erstinbetriebnahme des Gerätes ......................................................................................................... 3
1.3 Gefahrenquellen .................................................................................................................................... 3
1.4 Bestimmungsgemässe Verwendung ................................................................................................... 3
1.5 Produkthaftung ....................................................................................................................................... 4
1.6 Verhalten im Notfall ............................................................................................................................... 4
1.7 Erklärung der Gefahrensymbole .......................................................................................................... 4
1.8 Aufenthaltsort des Gerätebenutzers ................................................................................................... 4

2 BEDIENUNG/ANGABEN FÜR DEN BENUTZER DES GERÄTES .................................................................. 4-5
2.1 Besonnungsstart ...................................................................................................................................... 4
2.2 Wichtige technische Details ................................................................................................................. 4
2.3 Bräunungsinnenraum ......................................................................................................................... 4-5
2.4 Reinigen der Plexiglasplatte: Ausschliesslich uwe-Reiniger verwenden! ........................................ 5

ANGABEN NUR FÜR PERSONEN DER FA. uwe ODER FÜR AUTORISIERTE PERSONEN
3 AUFSTELLEN DES PROFI-GERÄTES .......................................................................................................... 6-11
3.1 Aufstellungsort und Anlieferungszustand ............................................................................................ 6
3.2 Aufstellung und Montage ................................................................................................................. 6-9
3.3 Anschluss der Geräteabluft ............................................................................................................ 9-10
3.4 Elektrischer Anschluss ........................................................................................................................... 10
3.5 Münzer bzw. Zentralsteuerung ............................................................................................................ 11

4 INBETRIEBNAHME ................................................................................................................................. 12-13
4.1 Technische Daten, Abmessung und UV-Typ ................................................................................... 12
4.2 Vor der Inbetriebnahme ..................................................................................................................... 13
4.3 Erstinbetriebnahme des Gerätes ....................................................................................................... 13

5 REINIGEN - WICHTIGE INFORMATION FÜR DEN BETREIBER .................................................................... 13

6 WARTUNG UND INSTANDHALTUNG ................................................................................................... 14-17
6.1 Auswechseln der Plexiglasplatte ................................................................................................. 14-15
6.2 Wartung der Gesichtsbräuner ...................................................................................................... 16-17
6.3 Auswechseln der Besonnungslampe ................................................................................................ 17
6.4 Auswechseln der Filter ......................................................................................................................... 17

7 HINWEISE ..................................................................................................................................................... 17
8 TIPPS ZUR BEHEBUNG KLEINER MÄNGEL .................................................................................................. 18
9 GERÄT IM PRIVATBETRIEB .......................................................................................................................... 19
10 ENTSORGUNG DER LAMPEN ..................................................................................................................... 19

3
2
1 SICHERHEITSHINWEISE

1.1 Vor der Inbetriebnahme
Die Sicherheitshinweise und die Bedienungsanleitung müssen vor der Aufstellung und Inbetriebnahme aufmerksam
gelesen und beachtet werden. Halten Sie unbedingt die Anforderung der Firma uwe bzw. der Normgeber ein.

1.2 Erstinbetriebnahme des Gerätes
Vor jeder Inbetriebnahme sind die örtlichen Sicherheitsbestimmungen, sowie die Sicherheitshinweise einzuhalten.

1.3 Gefahrenquellen
Warnung!
Ultraviolettstrahlung von der Sonne oder UV-Geräten kann Haut- oder Augenschäden verursachen. Diese
biologischen Wirkungen sind von der Art und Menge der Besonnung und von der Hautempfindlichkeit der einzelnen
Person abhängig. Die Haut kann nach überhöhter Besonnung Sonnenbrand zeigen. Übermässig häufig wiederholte
Ultraviolettbestrahlung mit Sonnenlicht oder UV-Geräten kann zu frühzeitiger Alterung der Haut und auch zu einem
erhöhten Risiko von Hauttumoren führen. Das ungeschützte Auge kann sich auf der Oberfläche entzünden und in
bestimmten Fällen kann übermässige Besonnung die Netzhaut beschädigen. Nach ungeschützten Besonnungen
kann sich grauer Star bilden. In Fällen besonderer UV-Empfindlichkeit des Einzelnen oder dann, wenn gleichzeitig
bestimmte Medikamente oder Kosmetika verwendet werden, ist besondere Vorsicht geboten.

Deshalb unbedingt folgende Sicherheitshinweise beachten:
Gebrauchsanweisung aufmerksam lesen.
Grosse Helligkeit, deshalb nicht in den Strahler blicken.
Beim Sonnenbaden die Augen schliessen und stets die mitgelieferte Schutzbrille tragen.
Kosmetika rechtzeitig vor der Besonnung entfernen.
Keinerlei Sonnenschutzmittel verwenden.
Schmuck vor jeder Besonnung abnehmen.
Nicht mehr als eine Besonnung je Körperteil alle zwei Tage nehmen, nicht zusätzlich am gleichen Tag
Sonnenbaden in der Natursonne.
Das Gerät darf nicht von Personen benutzt werden, die, wenn sie der Sonne ausgesetzt sind, einen
Sonnenbrand bekommen ohne zu bräunen.
Das Gerät darf nicht von Kindern bzw. Personen benutzt werden, die unter Hautkrebs leiden oder litten
bzw. dafür prädisponiert sind.
Empfehlungen bezüglich Besonnungszeiten und Besonnungsintervallen liegen jedem Gerät als Zeit-
tafel “Die Sonne und Du“ bei.
Die empfohlenen Besonnungszeiten gelten nur für die vom Hersteller vorgeschriebenen Lampenbe-
stückungen.
Bei ärztlicher Behandlung oder Einnahme von Medikamenten auf jeden Fall Ihren Arzt zu Rate ziehen.
Bestimmte Medikamente oder Kosmetika können die Empfindlichkeit erhöhen.
Benutzung nur gemäss medizinischer Verordnung.
Bei hartnäckigen Schwellungen, wunden Stellen oder pigmentierten Leberflecken auf der Haut un-
verzüglich Ihren Arzt aufsuchen.
Das Gerät darf nicht verwendet werden, wenn die Schaltuhr fehlerhaft oder eine Filterscheibe zerbro-
chen ist.
Die empfohlene Besonnungszeit für die erste Besonnung darf nicht kürzer als 1 Minute sein.

1.4 Bestimmungsgemässe Verwendung
Alle Geräte sind ausschliesslich bestimmt zur Besonnung von Personen im Innenbereich von Gebäuden im privaten
und kommerziellen Bereich. Das Gerät nur in nicht explosionsgefährdeten Bereichen und in Trockenräumen betreiben.
Die Räume müssen über eine gute Be- und Entlüftung verfügen. Wird das Gerät in einem Sonnenstudio betrieben, ist
sowohl am Gerät als auch im Raum auf äusserste Hygiene zu achten. Jeder darüber hinaus gehende Gebrauch gilt
als nicht bestimmungsgemäss. Für hieraus resultierende Schäden haftet der Hersteller nicht; das Risiko hierfür trägt
allein der Benutzer. Zur bestimmungsgemässen Verwendung gehört auch die Einhaltung der vom Hersteller
vorgeschriebenen Betriebs-, Wartungs-, und Instandhaltungs-bedingungen. Wartungs- und Reparaturarbeit und
dergleichen dürfen nur vom Kundendienst der Firma uwe oder von ihr ermächtigten Personen durchgeführt werden.
Die Geräte dürfen nur von Personen genutzt werden, die hiermit vertraut und über die Gefahren unterrichtet sind.
Die einschlägigen Unfallverhütungs-Vorschriften, sowie die sonstigen allgemein anerkannten sicherheitstechnischen,
arbeitsmedizinischen Regeln sind einzuhalten. Eigenmächtige Veränderungen an den Geräten schliessen eine
Haftung des Herstellers für daraus resultierende Schäden aus. Dies gilt insbesondere für Schäden, die auf nicht von
uwe freigegebene Lampen- bzw. Filterscheibenbestückungen zurückzuführen sind.

3
1.5 Produkthaftung
Der Benutzer wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Gerät aus-schliesslich bestimmungsgemäss eingesetzt
werden darf. Für den Fall, dass das Gerät nicht bestimmungsgemäss eingesetzt wird, geschieht dies in der alleinigen
Verantwortung des Anwenders. Jegliche Haftung des Herstellers entfällt somit.

1.6 Verhalten im Notfall
Netzstecker ziehen, bzw. Geräte durch Hauptschalter oder Sicherungen spannungsfrei schalten und gegen
unbefugtes Wiedereinschalten sichern.

1.7 Erklärung der Gefahrensymbole

Warnung!

In dieser Bedienungsanleitung haben wir alle Stellen, die Ihre Sicherheit betreffen, mit diesem Zei-
chen versehen.
Geben Sie alle Sicherheitsanweisungen auch an andere Benutzer weiter.

In dieser Bedienungsanleitung haben wir alle Stellen, die funktionsnotwendige Hinweise enthalten,
mit diesem Zeichen versehen.
Bitte beachten Sie unbedingt diese Hinweise, um Schäden am Gerät zu vermeiden.

1.8 Aufenthaltsort des Gerätebenutzers
Vor dem Gerät und auf der Liege des Gerätes.

2 BEDIENUNG/ANGABEN FÜR DEN BENUTZER DES GERÄTES

2.1 Besonnungsstart
Beachten Sie die Zeittafel „Die Sonne und Du“. Die für Ihren Hauttyp empfohlene Besonnungszeit nicht
überschreiten. Sonnenbrand unbedingt vermeiden. Nie bei einem bestehenden Sonnenbrand be-
sonnen. Verwenden Sie die Schutzbrille zum Besonnen. An den Augenlinsen operierte Personen müs-
sen eine Schutzbrille tragen. Sie können am OFF-Taster (3) des Bedientableaus bzw. am roten NOT-
AUS Taster des Münzers die Besonnung jederzeit unterbrechen.

Werfen Sie Münzen bzw. Chips ein. Das Gerät schaltet nach Ablauf der Vorlaufzeit automatisch ein.

2.2 Wichtige technische Details

Wichtige Information! Unbedingt lesen!

• Wunschklima
(Wippenschalter (5) auf Bedientableau im Bräunungsinnenraum)
Hier bestimmen Sie, wieviel Kühlluft in den Bräunungsinnenraum geblasen wird.

• Lüfter
Die Lüfter laufen nach Abschalten des Gerätes noch ca. 4 Minuten weiter, um das Gerät abzukühlen.

2.3 Bräunungsinnenraum
Legen Sie sich auf das Gerät.

Legen Sie kein Körperteil auf die Längsträger der Liege: Quetschgefahr!

Ziehen Sie den Fluter an den mit der linken Hand leicht erreichbaren Handgriffen (1) herunter.

4
• Bedientableau

Am OFF-Taster (3) des Bedientableaus können Sie die Besonnung jederzeit unterbrechen.

2 3 4 5 6

00
OFF

Die 2-stellige LED-Anzeige (2) zählt ab dem Einschalten der Lampen die Zeit in Minutensprüngen hoch. Sie kön-
nen hier Ihre verbrauchte Besonnungszeit ablesen. Nach Ablauf der Besonnungszeit schaltet das Gerät aus und
die Anzeige zeigt 0. Während der Besonnung können Sie am OFF-Taster (3) die Besonnung unterbrechen und
am Taster mit dem Uhrensymbol (4) wieder starten. Die Besonnung läuft während dieser Unterbrechung weiter,
d.h. die Anzeige zählt weiter. Am Wippenschalter mit dem Ventilator-Symbol (5) wählen Sie Ihr Wunschklima
während der Besonnung. Der Wippenschalter (5) regelt die Kühlluftzufuhr aus dem fussseitig stehenden Super-
fan (7). Die Stellung des Wippenschalters entscheidet über die Stärke der Kühlluftzufuhr.

Mittelstellung - Kühlluftzufuhr AUS
Symbol halb ausgefüllter Kreis - Kühlluftzufuhr halbe Stärke
Symbol voll ausgefüllter Kreis - Kühlluftzufuhr volle Stärke

Am Wippenschalter mit Gesichtssymbol (6) werden, je nach Gerätetyp, die U·P·P-Lampen bzw. die Gesichts-
bräuner zu den langen Leuchtstofflampen zugeschaltet.

2.4 Reinigen der Plexiglasplatte: Ausschliesslich uwe-Reiniger verwenden!

Achten Sie immer auf äusserste Hygiene.
Die Liegeflächen müssen nach jeder Besonnung desinfiziert und gereinigt werden.
uwe Reiniger und andere Reinigungsmittel nicht in die Augen sprühen. Nicht in offene Flammen sprü-
hen.
Nicht trinken.
Darf nicht in die Hände von Kinder gelangen.
Reinigungsmittel nach Gebrauchsanweisung verwenden. Halten Sie die vom Hersteller dafür ange-
gebene Einwirkzeit ein.
Keine Flüssigkeit über das Gerät schütten, damit keine Feuchtigkeit unter die Abdeckhauben in die
Elektrik gelangt.

Reinigen Sie nach jeder Besonnung die Plexiglasplatten mit dem uwe Reiniger “Hygienefrische” oder dem Pa-
letti Hydrovlies. Sprühen Sie bei Verwendung des uwe Reinigers “Hygienefrische” diesen auf die Plexiglasplatte
und lassen diesen 30-60 Sekunden einwirken. Trocknen Sie immer mit einem sauberen Tuch nach.

5
ANGABEN NUR FÜR PERSONEN DER FA. uwe ODER FÜR AUTORISIERTE PERSONEN

3 AUFSTELLEN DES PROFI-GERÄTES
Das Gerät darf nur von Personen der Fa. uwe oder von autorisierten Personen aufgestellt werden. Zum
Aufstellen müssen Sie mindestens 2 Personen sein. Die Aufstellungsräume müssen gut be- und entlüftet
werden. Überhitzungsgefahr.

3.1 Aufstellungsort und Anlieferungszustand
Alle Geräte sind ausschliesslich bestimmt zur Besonnung im Innenbereich von Gebäuden. Das Gerät nur in nicht
explosionsgefährdeten Bereichen und in Trockenräumen betreiben. Die Räume müssen gut be- und entlüftet
werden. Das Gerät wird komplett montiert auf einer Palette angeliefert.

3.2 Aufstellung und Montage

• Demontage Fluter
Heben Sie den Fluter am vorderen Längsträger hoch, und nehmen Sie den Superfan und das Kopfpolster her-
aus. Nehmen Sie die hintere grosse Abdeckhaube (45) ab, indem Sie Abdeckkappen (46), Schrauben (47) und
Einsätze (48) entfernen.

Sie müssen dazu auch die Schrauben um die Abluftdeckel (78 und 80) entfernen, diese verbinden
ebenfalls die Abdeckhaube (45) mit dem Lift (28).

Demontieren Sie ebenso die darüber liegende kleinere Abdeckhaube (49). Schrauben Sie aus den beiden
Aufnahmen (56, Bild 3) auf der Rückseite des Fluters immer die beiden unteren Innensechskantschrauben (52)
mit Scheiben heraus, und legen Sie diese für die spätere Montage zur Seite.

Entfernen Sie auf keinen Fall die oberste Zylinderschraube (54) mit Gegenmutter. Mit dieser Schraube
hängt der Fluter in den Aufnahmen (56) des Liftes.

Hängen Sie den Fluter aus, indem Sie die Zylinderschraube (54) über die Aufnahmen (56) ziehen.

• Demontage Liege, Fussgestell, Lift
Nehmen Sie die Frontplatte (18) ab, indem Sie die Schlitze (19) der Riegel senkrecht drehen und die Frontplatte
unten nach vorne kippen. Entfernen Sie die Abdeckplatte (35) vom Fussgestell, indem Sie die Schrauben (36)
leicht lösen, die Platte nach oben schieben und diese über die Schraubenköpfe hinweg nach vorne aushän-
gen. Ziehen Sie den Liegeneinschub (38) und den Flutereinschub (37) aus den Führungsschienen. Nehmen Sie
die Liege zu zweit hoch.
Entfernen Sie vom Innenraum des Fussgestells her die 4 Innensechskantschrauben (30) mit Scheiben (31) und
die Sechskantschraube (32) mit Zahnscheiben (33) und Mutter (34). Bewahren Sie diese Einzelteile für die späte-
re Montage wieder auf.
Tragen Sie nun Lift, Fussgestell, Montageplatten und die Abdeckhauben zum gewünschten Aufstellungsort.

• Montage Lift und Fussgestell
Stellen Sie den Lift (28) auf, und ordnen Sie das Fussgestell (29) mittig und bündig vor dem Lift an. Verbinden Sie
nun vom Innenraum des Fussgestells her Lift (28) und Fussgestell (29), indem Sie die 4 Innensechskantschrauben
(30) mit den Scheiben (31) wieder eindrehen. Ebenso schrauben Sie durch die aneinanderliegenden Bleche
des Lifts und Fussgestell die Sechskantschraube (32) mit Zahnscheiben (33) und Mutter (34).
Schieben Sie den Flutereinschub (37) in die untere, den Liegeneinschub (38) in die obere Führungsschiene ein.

Der Liegeneinschub ist der Einschub mit der Halterung und den Kondensatoren.

Ziehen Sie das Kabel (39) vom Liegeneinschub nach rechts durch die obere Öffnung der Seitenwand und über
die Druckschraube (40), die sich am rechten Stirnteil des Fussgestells befindet, nach aussen. Diese Leitung ist die
Netzzuleitung.
Stecken Sie das Kabel mit dem Stiftgehäuse Nr. 2 (41) vom Flutereinschub durch das untere Loch der Geräte-
wand mit dem Buchsengehäuse Nr. 2 (101) des Liegeneinschubes zusammen.
Stecken Sie als weiteres das Stiftgehäuse Nr. 5 mit Kabel (42) von der Klemme (43) rechts im Fussgehäuse mit
Buchsengehäuse Nr. 5 (44) des Liegeneinschubes zusammen.

6
1

2

7
3

• Montage Fluter
Nehmen Sie den Fluter hoch, und halten Sie ihn so über den Lift, dass Sie die Köpfe der Zylinderschrauben (54) in
die Aufnahmen (56) des Lifts einführen können.

Drehen Sie als Sicherung die 4 Innensechskantschrauben (52) mit Scheiben (53) wieder ein, und zie-
hen Sie sie unbedingt fest.
Korrigieren Sie evtl. den Abstand zwischen den Längsträgern von Fluter und Liege mit den beiden
Gummipuffern (98) neben den Hebearmen (oberer und unterer Anschlag). Dies ist jedoch bei Anlie-
ferung richtig eingestellt.

Falls Sie doch korrigieren:
Schrauben Sie den oberen Gummipuffer nur soweit ein, dass die Gaszugfedern bei geöffnetem Fluter
noch 15 mm Weg bis zu ihrem Anschlag haben.

Führen Sie die beiden dicken grauen Kabel (99) zwischen den beiden Querträgern (100) des Lifts, durch das
Luftansaugloch hindurch und entlang der Fussgehäuserückwand bis in den rechten Hohlraum an der Vorder-
seite des Fussgehäuses.
Stecken Sie das Stiftgehäuse Nr. 1 (57) im rechten Hohlraum des Fussgehäuses mit dem Buchsengehäuse Nr. 1
(58) des Flutereinschubes zusammen.
Stecken Sie als weiteres das Stiftgehäuse Nr. 3 (59) mit dem Buchsengehäuse Nr. 3 (60) des Flutereinschubes
zusammen.

Befestigen Sie die beiden Abdeckhauben (49 und 45) von hinten mit den Einsätzen, Schrauben und teilweise
mit den Abdeckkappen.

Vergessen Sie dabei nicht, auch die Schrauben (47) um die Zentralabluftlöcher (64) mit den entspre-
chenden Abluftdeckeln anzuziehen.

8
4

• Montage Liege
Halten Sie die Liege so über das Fussgestell, dass der breite graue Streifen (67) sich kopfseitig befindet und die
Zentrierbolzen (66) hinten liegen. Legen Sie die Liege so auf das Fussgestell, dass die Zentrierbolzen in die dafür
vorgesehenen Bohrungen (68) des Fussgestells eintauchen und das Liegenkabel (69) in den rechten Hohlraum
des Fussgestells fällt. Stecken Sie den Stecker Nr. 4 (70) des Liegenkabels mit dem Buchsenteil Nr. 4 (71) des
Liegeneinschubes zusammen.

Schalten Sie den Wippenschalter (85) auf Münzbetrieb, bzw. falls Sie das Gerät privat nutzen wollen
auf Uhrenbetrieb (wichtig dazu auch Kap. 9, Gerät im Privatbetrieb).

Am Betriebsstundenzähler (86) lesen Sie immer die aktuelle Gesamtbetriebszeit ab.
Hängen Sie die Abdeckplatte (35) ein, indem Sie deren Aufnahmelöcher (74) mit ihrer runden Form über die
Schraubköpfe (36) der Befestigungsschrauben drücken. Die Abdeckplatte rastet durch ihre Gewichtskraft ein.
Ziehen Sie die Schrauben fest.
Führen Sie die Frontplatte (18) von unten her in das Fussgestell ein, und befestigen Sie diese, indem Sie die
Schlitze (19) der Riegel (20) waagrecht drehen.

• Montage Superfan
Stellen Sie den Superfan (7) mittig mit ca. 2 cm Abstand zum fussseitigen Stirnteil der Liege auf. Stecken Sie das
Kabel des Superfans (76, Bild 2) in die entsprechende Steckdose (77) am Fussgestell.

3.3 Anschluss der Geräteabluft
Die Geräte sind so ausgelegt, das entweder die erwärmte Kühlluft in den Raum geblasen und von dort über die
Kabinenentlüftung abgeführt wird, oder über den an jedem Gerät vorhandenen Zentralabluftanschluss nach
hinten oder seitlich rechts direkt ins Freie geblasen wird. Im Anlieferungszustand ist das Gerät so ausgelegt, dass
die erwärmte Luft in den Raum geblasen wird.

Die direkte Luftabführung (Zentralabluft) stellt jedoch die effektivste und von
uwe empfohlene Lösung dar.

9
• Direkte Luftabführung mit rückseitigem Luftabgang (Bild 1)
Ersetzen Sie die hintere Abdeckplatte (78) durch den Rohrstutzen (79) und den seitlich angebrachten, geschlitz-
ten Abluftdeckel (80) durch die geschlossene Abdeckplatte (78). Kann die Wanddurchführung nicht direkt
hinter dem Rohrstutzen (79) angelegt werden, lässt sich die Distanz mit einem Luftschlauch einfach überbrük-
ken. Die Befestigung des Schlauches am Rohrstutzen (79) erfolgt mittels einer Schlauchschelle.

• Sonderzubehör Abluftkanal
Die direkte Luftabführung vom rückseitigen Luftabgang zur Kabinendecke kann auch durch einen Abluftkanal
erfolgen, den Sie separat beziehen können. Der technische Vorteil des Abluftkanals besteht zum einen darin,
ein Abknicken des Abluftschlauches zu vermeiden, und zum anderen in der Platzersparnis.
Die Weiterführung vom Abluftkanal zur Wanddurchführung erfolgt dann durch einen Abluftschlauch oder durch
Abluftkanal-Adapterstücke, die Sie ebenfalls beziehen können. Informieren Sie sich.

• Direkte Luftabführung mit seitlichen Luftabgang
Entfernen Sie den geschlitzten Abluftdeckel (80) des seitlichen Luftabganges. Befestigen Sie dort einen Rohr-
stutzen und an diesem mittel einer Schlauchschelle unbedingt einen Abluftschlauch. Die rückseitige Abluftöff-
nung bleibt geschlossen. Führen Sie den Abluftschlauch mittels Schlauchstutzen, Wandhülse und selbsttätige
Aussenverschlussklappe ins Freie, oder schliessen Sie ihn an einen Luftschacht an.

Rohrstutzen, Schlauch, Befestigungsschelle, Wandhülse und Aussenverschlussklappe können Sie über Ihren
Fachhändler beziehen.

Achtung, wichtige Hinweise! Unbedingt beachten, sonst Überhitzungsgefahr! Um einen Luftstau zu ver-
meiden, sollte der Schlauch nicht länger als 6 m sein und in möglichst grossem Bogen ohne Abknik-
kung verlegt werden. Wird die Abluft über einen Lüftungsschacht nach aussen geführt, ist auf einen
möglichst geringen Strömungswiderstand im Innern des Schachtes zu achten, gegebenenfalls müs-
ste dort ein zusätzlicher Lüfter angebracht werden. In diesem Fall bitte einen Lüftungsbauer zu Rate
ziehen. Die abzuführende Luft beträgt ca. 1.000-1.500 m³/Stunde, dementsprechend muss die gleiche
Menge als Frischluft wieder in die Kabine geführt werden. Sehen Sie deshalb Frischluftöffnungen, die
einen freien Querschnitt von mindestens 700 cm² aufweisen, in der Kabinenwand vor.

3.4 Elektrischer Anschluss

Achtung:
Der Anschluss darf nur von einem Elektrofachmann nach gültigen DIN-VDE, sowie UVV-Bestimmun-
gen durchgeführt werden.

Bei Anlieferung ist das Gerät mit einer 5-adrigen Netzzuleitung zum Anschluss an Drehstrom 400 V 3 N ~ 50 Hz,
Null- und Schutzleiter ausgerüstet. Jedem Gerät ist der zugehörige Schaltplan beigelegt. Bauen Sie in die
festverlegte elektrische Installation eine Trennvorrichtung zum Trennen vom Netz mit mindestens 3 mm Kon-
taktöffnung an jedem Pol ein.

Achtung:
Bei Anschluss über einen FI-Schalter ≤ 30 mA ist zu beachten, dass während des Zündvorganges Ableitstromspit-
zen auftreten, die so kurzfristig sind, dass diese nur über einen Oszillographen festgestellt werden können. Wer-
den deshalb mehrere Geräte gemeinsam über einen FI-Schalter betrieben, so können sich die Spitzen addie-
ren und zum Auslösen des FI-Schalters führen, ohne dass am Gerät ein Defekt vorliegt.

Schliessen Sie deshalb nie mehr als 1 Gerät über einen FI-Schalter ≤ 30 mA an.

10
3.5 Münzer bzw. Zentralsteuerung

Die Geräte sind für den Anschluss an Münzer bzw. Zentralsteuerung ausgerüstet.

• Kodierstecker für Anschluss an Münzzeitschalter bzw. Zentralsteuerung

Stecken Sie den Kodierstecker (87) mit Kabel, der sich an der rechten Stirnseite des Fussgestells befindet, in die
Sondersteckdose mit Sicherungsbügel (88). Diese Leitung stellt die Verbindung zum Münzer bzw. zur Zentral-
steuerung dar. Die Leitung ist 4-adrig (Phase, geschaltete Phase, Nulleiter, PE). Der Münzer benötigt dadurch
keinen separaten Netzanschluss. Der Schalter im Münzer bzw. in der Zentralsteuerung muss bis 16 A induktiv
belastbar sein.

• Einstellen des Münzzeitschalters
Öffnen Sie die Tür des Münzzeitschalters mit beiliegendem Schlüssel. Auf der Türinnenseite finden Sie zwei Zeit-
vorwahlschalter und einen Münzvorwahlschalter (rechts). Stellen Sie mit einem Schraubenzieher am linken Zeit-
vorwahlschalter die 10-er Minuten und am rechten Zeitvorwahlschalter die 1-er Minuten ein. Damit bestimmen
Sie die Dauer der Besonnungszeit. Legen Sie am Münzvorwahlschalter die Anzahl der Münzen fest, die nötig ist,
um diese Zeiteinheit zu erreichen. Sobald Sie die festgesetzte Minimumanzahl an Münzen einwerfen, zeigen die
Leuchtziffern auf der Türaussenseite die eingestellte Zeit digital an. Werfen Sie die doppelte Anzahl der Münzen
ein, steht Ihnen auch die doppelte der am Zeitvorwahlschalter eingetellten Besonnungszeit zur Verfügung. Die
Zeit läuft dann rückwärts bis auf 0 ab. Wenn Sie den roten Notknopf drücken, erlischt sowohl die Digitalanzeige
als auch die Besonnungslampen. Sie können das Gerät erst wieder durch den erneuten Einwurf von Münzen in
Betrieb nehmen.

11
~ 2120
5
~ 20

~ 1560

~ 1180
~ 950

~ 775

~ 630
~ 520

~ 300

~135 ~ 145 ~ 370
~ 720 ~ 430 ~ 825
~ 130
~ 1450
~ 275
~ 1110 ~ 2250

Masse in mm

4 INBETRIEBNAHME

4.1 Technische Daten, Abmessung und UV Typ*

Bezeichnung STARFLIGHT STARFLIGHT STARFLIGHT
38 U·P·P 48 U·P·P 40 GB
Gerätetyp 7019/62 R U·P·P 7019/60 R U·P·P 7019/60 R IGB
Leistung (W) 4.100 4.800 6.300
Betriebsspannung (V) Hz 400 V 3N ~ PE 50 Hz 400 V 3N ~ PE 50 Hz 400 V 3N ~ PE 50 Hz
Absicherung (A) 3 x 16 A (K16) 3 x 16 A (K16) 3 x 16 A (K16)
Gewicht (kg) 260 270 285
Abmessung: Länge (mm) 2.250 2.250 2.250
mit Superfan
Breite (mm) 1.110 1.110 1.110
Höhe (Fluter offen) (mm) 1.560 1.560 1.560
Lärmemission ≤ 70 dB (A)
Raumtemperatur für den Betrieb max. 35 °C
Der Aufstellungsort muss eine Belastbarkeit von mindestens 500 kg/m² aufweisen.
* Technische Änderungen vorbehalten

Lampenbestückung UV-Typ nach
EN 60335-2-27
STARFLIGHT 40 GB
Fluter Gesicht 4 x 400 W BQ 471 Z4
Fluter Körper 23 x 80 W Bronzarium RCS 3
Liege 17 x 100 W Bronzarium RCS
STARFLIGHT 38 U·P·P
Fluter Gesicht 9 x 25 W U·P·P
Fluter Körper 14 x 100 W Bronzarium RCS 3
Liege 15 x 100 W Bronzarium RCS
STARFLIGHT 48 U·P·P
Fluter Gesicht 15 x 25 W U·P·P
Fluter Körper 16 x 100 W Bronzarium RCS 3
Liege 17 x 100 W Bronzarium RCS

Hauttyp II Hauttyp III Hauttyp IV
Maximale Anzahl an 60 43 33
Bestrahlungen pro Jahr (v= 15 kJ/m²) (v= 15 kJ/m²) (v= 15 kJ/m²)

12
Abdeckung der Lampen
Die UV-Strahlungsquellen sind im Oberteil mit einer Scheibe aus 2,5 mm dickem Acrylglas und im Unterteil mit
einer Scheibe aus 4 mm dickem Acrylglas abgedeckt.
Die Hochdruckbrenner der GB-Geräte sind mit einem 3,1 mm dicken Filter mit der Bezeichnung MUG6 plus
(Hersteller ID.-NR. 22010) und mit einem 2 mm dicken Filter mit der Bezeichnung Floatglas (Hersteller ID.-NR.
04960) abgedeckt. Ausserdem sind alle Gesichtsbräuner mit einer Scheibe aus 2,5 mm dickem Acrylglas
abgedeckt.
Zwischen den Lampen und dem Träger des Fluters bzw. der Liege befindet sich ein Reflektor aus
hochglanzgewalztem, elektrolytisch geglänztem und eloxierten Aluminium.

4.2 Vor der Inbetriebnahme
Die Sicherheitshinweise und Bedienungsanleitung müssen vor dem Aufstellen und der Inbetriebnahme aufmerk-
sam gelesen und beachtet werden.

4.3 Erstinbetriebnahme des Gerätes
Vor jeder Inbetriebnahme sind die örtlichen Sicherheitsbestimmungen, sowie die Sicherheitshinweise einzuhal-
ten. Ist das Gerät komplett montiert, elektrisch angeschlossen und mit dem Münzer bzw. der Zentralsteuerung
verbunden, kann das Gerät in Betrieb genommen werden.

Hinweise an den Betreiber:
Keine mangelhaften Besonnungsgeräte in Betrieb nehmen.
Auf die hygienischen Anforderungen achten.
Schutzbrillen bereitstellen und auf das Tragen derselben achten.
Auf Einhaltung der vom Hauttyp abhängigen Besonnungsdauer hinweisen.
Gebrauchanweisung bereithalten.
Sicherheitshinweise im Besonnungsraum deutlich sichtbar anbringen.
Gerät nur im geschlossenen Zustand für längere Zeit betreiben.

5 REINIGEN - WICHTIGE INFORMATION FÜR DEN BETREIBER
Achten Sie am Besonnungsgerät und in dessen Umgebung auf äusserste Hygiene. Staubablagerun-
gen vermindern die Bräunungswirkung. Reinigungsmittel nicht in die Augen sprühen! Nicht in offene
Flammen sprühen! Nicht trinken! Darf nicht in die Hände vom Kindern gelangen! Keine Flüssigkeit über
das Gerät schütten, so dass keine Feuchtigkeit unter die Abdeckhauben in die Elektrik gelangen
kann. Reinigungsmittel nach Gebrauchsanweisung verwenden. Halten Sie die vom Hersteller dafür
vorgegebene Einwirkzeit ein.

• Korpus
Reinigen Sie die lackierten Aussenflächen des Gerätes mit einem kaum angefeuchteten Tuch, wobei dem
Wasser etwas Spülmittel beigegeben werden kann. Keine scheuernden Mittel verwenden. Hartnäckigen Schmutz
mit einem weichen Tuch und einem ökologisch abbaubaren Reinigungsmittel (z.B. Essigreiniger) beseitigen.

• Plexiglasplatte
Verwenden Sie ausschliesslich den original uwe Reiniger “Hygienefrische” oder das Paletti Hydrovlies. Es be-
steht keine Garantie oder Gewährleistungshaftung bei Verwendung anderer Reinigungsmittel. Sprühen Sie bei
Verwendung des uwe Reinigers “Hygienefrische” diesen auf die Plexiglasplatte und lassen diesen 30-60 Sekun-
den einwirken. Trocknen Sie immer mit einem sauberen Tuch nach.
Reinigen Sie auch von Zeit zu Zeit die lampenzugewandte Seite der Plexiglasplatte.
Bauen Sie dazu die Plexiglasplatte aus.

• Reflektor
Wischen sie die Reflektoren beim Lampenwechsel mit einem alkoholgetränkten Tuch ab.

13
6

11

7

9

10 66

68

6 WARTUNG UND INSTANDHALTUNG
Gerät immer vom Netz trennen.

Das verwendende Unternehmen hat dafür zu sorgen, dass das Gerät immer nur in einwandfreiem
Zustand betrieben wird. Auf regelmässige Wartung und Überprüfung der technischen Einrichtungen
achten. Bei Reparatur- bzw. Wiederinbetriebnahmetätigkeiten sind zusätzliche Massnahmen, wie
Abschrankung gegen den Zutritt Unbefugter unbedingt notwendig.

Es dürfen nur Personen der Fa. uwe oder autorisierte Personen an dem Gerät arbeiten. Es ist jede
Arbeitweise zu unterlassen, die die Sicherheit an dem Gerät beeinträchtigt. Beziehen Sie immer nur
Original-Ersatzteile über Ihren Fachhändler. Gerät nicht ohne Plexiglasplatten betreiben.

6.1 Auswechseln der Plexiglasplatte

Die Plexiglasplatten sind Spezialgläser mit hoher UV-Durchlässigkeit.

Verwenden Sie deshalb bei Ersatz auf keinen Fall Fensterglas oder handelsübliches Plexiglas, weil
diese die UV-Strahlen ganz oder teilweise ausfiltern. Beziehen Sie die Original-Plexiglasplatten immer
von Ihrem Fachhändler oder Gerätehersteller.

Bei der Ersatzlieferung ist die Plexiglasplatte auf beiden Seiten mit einer Schutzfolie umhüllt. Ziehen Sie die Schutz-
folie vor dem Einsetzen in die Bräunungsgeräte ab. Geräte nicht ohne Plexiglasplatte betreiben, da sonst die
Kühlung der Lampen nicht mehr gewährleistet ist
Bei Schäden übernimmt der Hersteller keine Haftung.

14
• Plexiglasplatte Liege, Ein- und Ausbau
Drehen Sie die Schrauben (9) aus den Riegeln (10). Ziehen Sie die Riegel plexiglasseitig hoch, und schwenken
Sie diese parallel zum Stirnteil. Die Plexiglasplatte (8) liegt jetzt frei. Schieben Sie die Plexiglasplatte von der
Längsseite her so weit zwischen Reflektor und Seitenholm nach hinten, bis sie auf der gegenüberliegenden
vorderen Längsseite frei liegt. Kippen Sie jetzt die Platte auf der freien Seite etwas nach oben. Heben Sie sie
dann auf der anderen Seite ebenfalls aus der Längsnut. Beim Wiedereinbau setzen Sie die Plexiglasplatte in die
Längsnut ein. Schieben sie diese wieder soweit nach hinten zwischen Reflektor und Seitenholm, bis sie auf der
gegenüberliegenden vorderen Längsseite ebenfalls wieder eingesetzt werden kann. Schwenken Sie die Riegel
(10) wieder in die dafür vorgesehenen Aussparungen der Plexiglasplatte zurück, und schrauben Sie die Riegel
wieder fest.

• Plexiglasplatte Fluter, Ein- und Ausbau
Lösen Sie die Halter (11), indem Sie diese mit einer Münze nach links drehen. Schieben Sie die Halter in Achsrich-
tung zurück. Jetzt liegt die Plexiglasplatte frei. Drücken Sie die Plexiglasplatte in Richtung der Lampen und Sei-
tenholm nach hinten, bis Sie diese aus der Längsnut am gegenüberliegenden vorderen Seitenholm herausneh-
men können. Kippen Sie jetzt die Platte auf der freien Seite etwas nach unten. Heben Sie sie dann auf der
anderen Seite ebenfalls aus der Längsnut. Beim Wiedereinbau setzen Sie die Plexiglasplatte in die Längsnut ein.
Drücken Sie diese so weit in Richtung Lampen und Seitenholm nach hinten, bis sie auf der gegenüberliegenden
vorderen Längsseite ebenfalls eingesetzt werden kann. Schieben Sie die Halter (11) wieder in Richtung Geräte-
mitte. Dabei muss die Nase des mittig angebrachten Halters in die Aussparung der Plexiglasplatte einrasten.
Arretieren Sie den Halter durch Rechtsdrehen.

Achten Sie darauf, dass die Plexiglasplatte in der Nut der Halter (11) liegt.

15
7 95 8
93
90
92
91
14 13 15 12
96 89

97
96
94

27
17 18 16

6.2 Wartung der Gesichtsbräuner (Gerät STARFLIGHT 40 GB)

Der Gesichtsbräuner (GB) darf nur mit den beiden Filterscheiben (90 und 91) benutzt werden; sind
diese beschädigt oder nicht vorhanden, darf nicht besonnt werden. Verbrennungsgefahr! Verblit-
zungsgefahr der Augen!

Beim sofortigen Wiedereinschalten des GB‘s (89) zündet dieser, je nach Typenart, nicht sofort wieder oder bringt
nicht die volle Leistung, da dieser eine Abkühlphase von ca. 4 Minuten benötigt.

• Wechsel des Hochdruckbrenners
Nehmen Sie die Plexiglasplatte nach oben aufgeführter Beschreibung ab. Entfernen Sie die Zylinderschraube
(92) an der Scheibenhalterung (93). Schwenken Sie die Scheibenhalterung nach unten. Halten Sie die Schei-
benhalterung mit beiden Händen, und schieben Sie diese in Richtung Stirnteil, so dass sie ausgehängt ist. Fassen
Sie den Hochdruckbrenner (94) am rechteckigen Kolbenende an, und drücken Sie ihn in Längsrichtung in die
Fassung (95), bis er auf der anderen Seite freiliegt. Jetzt ziehen Sie ihn nach unten heraus.

Auf keinen Fall am Glaskolben ziehen.

Nehmen Sie den neuen Hockdruckbrenner wiederum nur am Kolbenende auf. Stecken Sie den Brenner (94) in
die Fassung (95). Drücken Sie die Fassung zurück. Setzen Sie den Brenner ein.

Fassen Sie den Glaskolben des Hochdruckbrenners auf keinen Fall mit den Fingern an.

Ist dies doch versehentlich geschehen: Wischen Sie die Fingerabdrücke mit einem alkoholgetränkten, saube-
ren Tuch ab.

Bei Ersatz der Besonnungslampen oder der Hochdruckbrenner wenden Sie sich bitte an den Geräte-
hersteller oder Ihren Fachhändler. Es kann keine Haftung übernommen werden, wenn andere als
Original-Lampen, -Brenner oder -Starter eingebaut werden.

• Reinigen der Refektoren
Bevor Sie die neuen Brenner einsetzen, wischen Sie die Reflektoren mit einem alkoholgetränkten Tuch ab.

• Reinigen der Filterscheiben
Drehen Sie die beiden Zylinderschrauben (96) an der Scheibenhalterung (93) heraus. Nehmen Sie die Abdeck-
platte (97) ab. Ziehen Sie die blaue Filterscheibe (90) und die Klarsichtscheibe (91) heraus. Reinigen Sie die
beiden Filterscheiben mit warmem Wasser, dem etwas Spülmittel beigegeben werden kann. Reiben Sie die
Filterscheiben mit einem sauberen Tuch trocken.

16
Beim Zusammenbau: Blaue Filterscheibe - auf Brennerseite!
Klarsicht-Filterscheibe - auf Benutzerseite!

Der Gesichtsbräuner darf nicht ohne Filterscheiben benutzt werden!

Hängen Sie die Scheibenhalterung (93) mit den gereinigten Filterscheiben wieder ein. Schrauben
Sie die Scheibenhalterung mit der Schraube (92) wieder fest.

6.3 Auswechseln der Besonnungslampe
Nehmen Sie die Plexiglasplatte nach obiger Beschreibung ab. Drehen Sie die Besonnungslampe (12) in beliebi-
ger Richtung, bis die Kontaktstifte (13) in der Nut der Fassung (14) sichtbar sind. Ziehen Sie die Lampe heraus.
Reinigen Sie die Reflektoren mit einem alkoholgetränkten Tuch. Halten Sie die neue Besonnungslampe waag-
recht und zwar so, dass die Kontaktstifte senkrecht übereinander liegen. Drücken Sie die Besonnungslampe in
dieser Lage in die Fassung. Drehen Sie die Besonnungslampe um 90 Grad, so dass die Einkerbung (15) im Metall-
ring am Lampenende oben liegt und die hellere Reflektorseite der Lampe geräteseitig liegt.

• Auswechseln der U·P·P-Lampe (Gerät Ausführung U·P·P)
Nehmen Sie die Plexiglasplatte (27) nach oben aufgeführter Beschreibung ab. Drehen Sie die U·P·P-Lampe (16)
in beliebiger Richtung, so dass ein Kontaktstift (18) in die nach unten offene Nut (17) der Fassung gelangt.
Ziehen Sie die U·P·P-Lampe nach unten weg. Halten Sie die neue U·P·P-Lampe waagrecht und zwar so, dass die
Kontaktstifte (18) senkrecht übereinander liegen. Führen Sie die Lampe so in die nach unten offene Nut ein.
Kippen Sie die Lampe, so dass ein Kontaktstift im Flügel der Nut fest zum Sitz kommt. Drehen Sie die Lampe, so
dass der zweite Kontaktstift im anderen Flügel einklipst.

6.4 Auswechseln der Filter
Die Luft zur Gerätekühlung wird am Eintritt in die Geräte über Mikrofiltermatten geführt. Dort werden Fussel,
Haare, Staubpartikel, usw. ausgefiltert, so dass die innenliegende Geräteteile, wie Lampen etc. nur in grösseren
Zeitabständen gereinigt werden müssen. Diese ausgefilterten Partikel verstopfen nach längerem Gebrauch
die Filter und verschlechtern damit die Gerätekühlung. Erneuern Sie deshalb von Zeit zu Zeit die Filtermatten, um
eine Überhitzung des Gerätes zu vermeiden. In welchen Zeitabständen dies erforderlich ist, ist von der Betriebs-
zeit und dem Schmutzanfall abhängig.

Kontrollieren Sie auf jeden Fall alle 200 Betriebsstunden die Filter, diese dürfen nicht mehr als zur Hälfte
verstopft sein.
Beziehen Sie die Original-Filtermatten nur über Ihren Fachhändler oder Gerätehersteller.

• Filterwechsel an der Liege (Bild 2)
Nehmen Sie die Frontplatte (18) ab, indem Sie die Schlitze (19) der Riegel (20) senkrecht drehen und die Front-
platte unten dann nach vorne kippen. Auf der Innenseite der Frontplatte ist die Filtermatte (21) mit Drahtbügel
(22) befestigt. Ziehen Sie die Drahtbügel heraus, und wechseln Sie die Filtermatte aus.

• Filterwechsel am Fluter (Bild 3)
Hängen Sie die oberste Abdeckhaube (23) aus. Dazu schieben Sie eine Längsseite der Abdeckhaube in Rich-
tung Gerätemitte, bis die Haube auf dieser Seite freiliegt. Kippen Sie die Abdeckhaube auf dieser Seite nach
oben, ziehen Sie sie auf der anderen Längsseite heraus, und nehmen Sie sie herunter. Entfernen Sie die Drahtbü-
gel (25), und wechseln Sie die Filtermatten aus.

7 HINWEISE
• Einbrennen der Lampen
Die Lampen weisen anfänglich leichte Farbunterschiede auf. Diese Erscheinung verliert sich nach kurzer Zeit.
Die Lampen brennen an den Enden dunkler. Dies ist physikalisch bedingt und kein Fehler an der Lampe.

• Ersatz der Besonnungslampe
Die Strahlstärke der Lampen nimmt allmählich ab, ohne dass dies optisch feststellbar ist. Sie müssen das durch
eine längere Besonnungszeit ausgleichen. uwe empfiehlt, die Leuchtstofflampen nach ca. 500 Betriebsstunden
auszuwechseln.

17
8 TIPS ZUR BESEITIGUNG VON KLEINEN MÄNGELN
Bevor Sie mit Wartungs- und Reparaturmassnahmen beginnen, Gerät unbedingt vom Netz trennen.
Reparaturen sind nur durch die Fa. uwe oder durch autorisierte Personen durchzuführen. Es dürfen
keine Sicherheitseinrichtungen demontiert oder ausser Betrieb gesetzt werden.

• Dunkle Flecken an den Lampenenden
Zeigen sich im abgeschalteten Zustand dunkle Flecken an den Lampenenden, so hat dies auf die Leistung des
Gerätes keinen Einfluss. Erneuern Sie aber vorsorglich den Starter.

• Eine oder mehrere Lampen brennen nicht (Starterwechsel)
Nehmen Sie die Plexiglasplatte der Liege bzw. des Fluters ab. Prüfen Sie, ob die Lampe richtig eingesetzt ist.
Überprüfen Sie dann die Starter auf ihren Sitz.

Starter Besonnungslampe Liege An kopfseitigen Lampenfassungen, Plexiglasplatte (8) abnehmen
Besonnungslampe Fluter an fussseitigen Lampenfassungen, Plexiglasplatte (27) abnehmen
U·P·P-Lampe Abdeckhauben (23 und 26) abnehmen

Nehmen Sie den Starter an der Lampe, die nicht brennt durch Linksdrehen heraus, und setzen Sie ihn durch
Rechtsdrehen wieder ein. Brennt die Lampe noch nicht, setzen Sie den Starter einer intakten Lampe ein. Hat
dies keinen Erfolg, muss die Lampe überprüft werden. Setzen Sie die Lampe, die nicht brennt, in eine Fassung
ein, deren Lampe brennt. Brennt die Lampe nicht, ist sie defekt und muss erneuert werden. Brennt sie jedoch,
liegt im Gerät ein elektrischer Defekt vor.

Überprüfung durch uwe oder einer von uwe benannten Stelle.

• Der Bräunungsfluter bzw. die Bräunungsliege wird zu warm
Prüfen Sie, ob die Luftansaugfilter (Filtermatten) verstopft sind.
Überprüfen Sie bei den Geräten, deren erwärmte Kühlluft nicht über den Zentralabluftanschluss abgeleitet
wird, ob am Stirnteil des Liftes der offene, geschlitzte Abluftdeckel (80) angebracht ist. Achten Sie darauf, dass
bei Geräten mit direkter Luftabführung die erwärmte Kühlluft ohne grössere Verluste ins Freie geführt wird. Es
darf weder im Schlauch noch im Lüftungskanal zu einem Luftstau kommen, da dies sonst zur Überhitzung des
Gerätes führt.

Überprüfung durch uwe oder einer von uwe benannten Stelle.

• Einstellen der Öffnungskraft (Bild 3)
Die einstellbaren Spiralfedern, die sich im linken hinteren Teil des Liftes befinden, steuern die Öffnungskraft, mit
der Sie den Fluter öffnen und schliessen.
Nehmen Sie die hintere Abdeckhaube (45) ab, indem Sie die Abdeckkappen (46), Schrauben (47) und Einsätze
(48) entfernen. Demontieren Sie ebenso Abdeckhaube (49). Die beiden Spiralfedern (81) sind unten in Ring-
schrauben (82) eingehängt und durch je zwei Muttern (83) arretiert.
Verstellen Sie die Öffnungskraft des Fluters mit Hilfe des Handrades:

Drehen im Uhrzeigersinn - Öffnungskraft steigt
Drehen gegen den Uhrzeigersinn - Öffnungskraft sinkt

• Eine alternative Möglichkeit, die Öffnungskraft des Fluters zu verändern, bietet sich an, wenn z. B.
das Gerät an einer Wand installiert ist, und ein Zugang von hinten schlecht möglich ist.
Nehmen Sie die Frontplatte (18) ab (siehe Beschreibung S.6). Ziehen Sie den Stecker des Liegenkabels vom
Buchsenteil Nr.4 (71) ab. Heben Sie die Liege vom Fussgestell ab und legen Sie die Liege auf eine geeignete
Unterlage. Nun haben Sie durch die grosse Öffnung am Liftgehäuse Zugang zum Verstell-Handrad und können
die Öffnungskraft einstellen.

• Erneuern der Spiralfedern
Nehmen Sie die beiden Abdeckhauben (45 und 49) herunter. Fädeln Sie die Schlaufe einer Schnur in die obere
Öse der Spiralfeder (81) ein. Strecken Sie mit Hilfe einer Schnur die Spiralfeder nach oben, und hängen Sie sie
aus. Hängen Sie die neue Spiralfeder in die Ringschraube (82) ein, und ziehen Sie diese mittels der Schnurschlei-
fe hoch. Befestigen Sie die neue Feder im Loch der Halterung (84).

18
9 Bügelschalter II

8.8. Platine hinter Bedientableau

Bügelschalter I

Schalter I Schalter II

Münzbetrieb offen zu

Privatbetrieb zu offen

9 GERÄT IM PRIVATBETRIEB
Gerät vom Netz trennen!

Entfernen Sie die beiden Abdeckhauben (18 und 35), und schalten Sie den Wippenschalter (85) auf Uhrenbe-
trieb.
Falls Sie das Gerät nachträglich auf Privatbetrieb umrüsten, ist es ausserdem notwendig 2 Bügelschalter auf der
Platine hinter dem Bedientableau im Bräunungsinnenraum zu schalten. Nehmen Sie die Plexiglasplatte (27)
herunter, und lösen Sie von innen her die 2 Rändelmuttern, mit denen das Bedientableau im Stirnteil befestigt ist.
Ziehen Sie das Bedientableau nach unten heraus. Lösen Sie die Platine vom Bedientableau, und schalten Sie
die zwei Bügelschalter (blauer Sockel) nach der Tabelle im Bild 9. Bauen Sie die Platine, das Bedientableau und
die Plexiglasplatte wieder sorgfältig ein.

Kodierkabel ausstecken.

Durch mehrmaliges Drücken des Tasters mit dem Uhrensymbol (4) können Sie die Besonnungszeit einstellen.
Möchten Sie das Gerät vor der eingestellten Zeit abschalten oder haben Sie sich vertippt, drücken Sie den OFF-
Taster (3).

10 ENTSORGUNG DER LAMPEN

Leuchtstofflampen und U·P·P-Lampen sind Sondermüll. Entsorgung nicht über den Hausmüll. Die örtlichen Be-
hörden geben darüber Auskunft, wo die Lampen entsorgt werden können.

19
ID.-NR. 167 411 / 04/01

uwe GmbH
Buchstrasse 82 · Postfach 2020
D-73510 Schwäbisch Gmünd
20

Related Interests