P. 1
paulp_ge11

paulp_ge11

5.0

|Views: 25|Likes:
Published by C Knox Jarmon

More info:

Published by: C Knox Jarmon on Apr 01, 2013
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

09/07/2014

pdf

text

original

Worldwide websites of

A

The Official Website of The New Life Mission

The New Life Mission

www.nlmission.com or www.bjnewlife.org

Please find your vernacular websites below. You can download Christian e-books and request Christian books for free. Feel free to visit our websites below right now!
www.nlmafghanistan.com www.nlmafrikaans.com www.nlmalbania.com www.nlmamharic.com www.nlmangola.com www.nlmarabemirates.com www.nlmarabic.com www.nlmargentina.com www.nlmarmenia.com www.nlmaruba.com www.nlmaustralia.com www.nlmaustria.com www.nlmbahamas.com www.nlmbahrain.com www.nlmbangladesh.com www.nlmbelarus.com www.nlmbelgium.com www.nlmbengali.com www.nlmbenin.com www.nlmbhutan.com www.nlmbolivia.com www.nlmbotswana.com www.nlmbrasil.com www.nlmbriton.com www.nlmbrunei.com www.nlmbulgalia.com www.nlmburkinafaso.com www.nlmburundi.com www.nlmcameroon.com www.nlmcanada.com www.nlmcebuano.com www.nlmchichewa.com www.nlmchile.com www.nlmchin.com www.nlmchina.com www.nlmcolombia.com www.nlmcongo.com www.nlmcostarica.com www.nlmcotedivoire.com www.nlmcroatia.com www.nlmczech.com www.nlmdenmark.com
www.nlmdioula.com www.nlmdominica.com www.nlmdrcongo.com www.nlmdutch.com www.nlmecuador.com www.nlmegypt.com www.nlmelsalvador.com www.nlmequatorialguinea.com www.nlmethiopia.com www.nlmfinland.com www.nlmfrance.com www.nlmfrench.com www.nlmgabon.com www.nlmgeorgian.com www.nlmgerman.com www.nlmgermany.com www.nlmghana.com www.nlmgreek.com www.nlmgrenada.com www.nlmguatemala.com

E

C

F G

B

D

Inhalt

Some of these websites may not work because they are still under construction.

Worldwide websites of
H I

The New Life Mission
www.nlmsouthafrica.com www.nlmspain.com www.nlmspanish.com www.nlmsrilanka.com www.nlmsuriname.com www.nlmswahili.com www.nlmswaziland.com www.nlmsweden.com www.nlmswiss.com www.nlmtagalog.com www.nlmtaiwan.com www.nlmtamil.com www.nlmtanzania.com www.nlmtelugu.com www.nlmthailand.com www.nlmtogo.com www.nlmtonga.com www.nlmturkey.com www.nlmuganda.com www.nlmukraine.com www.nlmurdu.com www.nlmusa.com www.nlmvenezuela.com www.nlmvietnam.com www.nlmzambia.com www.nlmzimbabwe.com www.nlmzou.com

J K

L M

www.nlmgujarati.com www.nlmhaiti.com www.nlmhindi.com www.nlmholland.com www.nlmhonduras.com www.nlmhungary.com www.nlm-india.com www.nlmindonesia.com www.nlmiran.com www.nlmiraq.com www.nlmisrael.com www.nlmitaly.com www.nlmjamaica.com www.nlmjapan.com www.nlmjavanese.com www.nlmkannada.com www.nlmkazakhstan.com www.nlmkenya.com www.nlmkhmer.com www.nlmkirghiz.com www.nlmkirundi.com www.nlmkorea.com www.nlmlatvia.com www.nlmluganda.com www.nlmluo.com www.nlmmadi.com www.nlmmalagasy.com www.nlmmalayalam.com www.nlmmalaysia.com www.nlmmarathi.com

N

P

Q R S

www.nlmmauritius.com www.nlmmexico.com www.nlmmindat.com www.nlmmizo.com www.nlmmoldova.com www.nlmmongolia.com www.nlmmyanmar.com www.nlmnepal.com www.nlmnewzealand.com www.nlmnigeria.com www.nlmnorthkorea.com www.nlmnorway.com www.nlmpakistan.com www.nlmpanama.com www.nlmperu.com www.nlmphilippines.com www.nlmpoland.com www.nlmportugal.com www.nlmportuguese.com www.nlmprcongo.com www.nlmqatar.com www.nlmromania.com www.nlmrussia.com www.nlmsaudiarabia.com www.nlmserbian.com www.nlmshona.com www.nlmsingapore.com www.nlmslovakia.com www.nlmslovene.com www.nlmsolomon.com

T

U

V Z

Inhalt

Haben Sie den gleichen Glauben, den die Apostel hatten?
Für diejenigen von uns, die an Gott glauben, versorgen der Glaube und die Überzeugungen der Apostel uns mit wichtigen geistlichen Lehren. Ihr Glaube wurde zu einem gehegten Schatz in unseren Herzen, denn sie glaubten an das Evangelium, das die Gerechtigkeit Gottes enthält. Deshalb müssen wir dringlich ein solchen Glauben haben. Jeder, der an Jesus glaubt, muss die Gerechtigkeit Gottes kennen und daran glauben, und muss sie weltweit verbreiten, denn nur dann können auch andere die Gerechtigkeit Gottes kennen und daran glauben. Und durch das Wort Gottes müssen alle Sünder über Seine Gerechtigkeit lernen. Und sie müssen glauben, denn dies ist, wie sie die Gerechtigkeit Gottes durch den Glauben gewinnen können. Ohne den Glauben, dass man Gottes Gerechtigkeit nur allein aus Seinem Wort erlangen kann, kann niemand den Herrn als seinen Erlöser annehmen. Wir müssen nun zum wahren Glauben zurückkehren, denn nur diejenigen, die diese Gerechtigkeit Gottes kennen und glauben, können Seine königlichen Priester sein. Die königlichen Priester beziehen sich hier auf diejenigen, die die Vergebung ihrer Sünden durch den Glauben an die Gerechtigkeit Gottes empfangen haben. Wir können wahre Gläubige werden, die diesen wahren Glauben haben, nur durch den Glauben an Gottes Gerechtigkeit, und zu Seinem gerechten Volk. Es ist für uns mehr als möglich den gleichen Glauben zu haben, den die Apostel hatten.

Sie können Rev. Paul C. Jong’s christliche Bücher mit dem iPhone, iPad oder Blackberry, indem Sie Amazon’s Kindle e- Buchhandlung besuchen (www.amazon.com), herunterladen.

Inhalt

Die elementaren Grundsätze von

CHRISTUS
PAUL C. JONG

Die elementaren Grundsätze von Christus
Verlagsrecht © 2012 von The New Life Mission Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Buches darf ohne schriftliche Genehmigung des Coprightinhabers vervielfältigt oder durch jegliche Mittel, elektronisch oder mechanisch, einschließlich in Fotokopien, Aufnahmen oder jedweder Informationssammlung oder Abfragesyastemen übertragen werden. Die Zitats aus der Heiligen Schrift entstammen der Luherbibel von 1984. ISBN 978-89-282-0645-2

Hephzibah Publishing House
Ein Amt der NEW LIFE MISSION SEOUL, KOREA
Sie können Rev. Paul C. Jong’s christliche Bücher mit dem iPhone, iPad oder Blackberry, indem Sie Amazon’s Kindle e- Buchhandlung besuchen (www.amazon.com), herunterladen.

Website : http://www.nlmission.com http://www.bjnewlife.org http://www.nlmbookcafe.com E-mail : newlife@bjnewlife.org

Inhalt

DieAnalyse des Glaubensbekenntnisses der Apostel
Glaubensbekenntnis an Gott, den Vater
“Ich glaube an Gott, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde,”

Am dritten Tag ist Er von den Toten auferstanden; Er ist in den Himmel aufgefahren, sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird Er kommen, um die Lebenden und die Toten zu richten.”

Glaubensbekenntnis an den Heiligen Geist
“Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen; die Vergebung der Sünden; die Auferstehung der Toten; und das ewige Leben. Amen.”

Glaubensbekenntnis an Gott, den Sohn
“Ich glaube an Jesus Christus, Seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, der durch den Heiligen Geist empfangen wurde, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, starb und begraben wurde; Er stieg in die Hölle hinab;
Sie können Rev. Paul C. Jong’s christliche Bücher mit dem iPhone, iPad oder Blackberry, indem Sie Amazon’s Kindle e- Buchhandlung besuchen (www.amazon.com), herunterladen.

Inhalt

Inhaltsverzeichnis
Die Analyse des Glaubensbekenntnisses der Apostel - 6 Vorwort ----------------------------------------------------- 10 Glauben die Juden an Gott als den Vater der Schöpfung? ------------------------------------------- 22 “Ich glaube an …” (Johannes 1:12-13) -------------- 27

TEIL 1
Glaubensbekenntnis an Gott den Vater ---------- 13 Gott der Vater ------------------------------------------- 13 Gottes Name -------------------------------------------- 16 Das Glaubensbekenntnis der Apostel und dessen Segnungen des Glaubens --------------------------- 16 Wer sind die Apostel? --------------------------------- 20 Qualifikationen und Aufgaben der Apostel --------- 21
Sie können Rev. Paul C. Jong’s christliche Bücher mit dem iPhone, iPad oder Blackberry, indem Sie Amazon’s Kindle e- Buchhandlung besuchen (www.amazon.com), herunterladen.

TEIL 2
Glaubensbekenntnis an Gott den Sohn ----------- 30 Jesus Christus ------------------------------------------- 30 Predigt über den Heiligen Sohn 1: Wer ist Jesus Christus? ----------------------------- 42 Predigt über den Heiligen Sohn 2: Was bedeutet im Alten Testament das Auflegen der Hände und im Neuen Testament die Taufe? ----- 55

Titelseite

Predigt über den Heiligen Sohn 3: Warum starb Christus stellvertretend für Viele? --------------------------- 60 Predigt über den Heiligen Sohn 4: Wir müssen fest an die Auferstehung von Jesus glauben ----------------------------------- 61 Predigt über den Heiligen Sohn 5: Der Beweis, dass Jesus gen Himmel fuhr -------- 66 Predigt über den Heiligen Sohn 6: Der Herr wird als Herr des Gerichts wiederkommen -------------------------------------- 70 Predigt über den Heiligen Sohn 7: Wer wird dem Gericht unterzogen werden? ----- 76 Predigt über den Heiligen Sohn 8: Welcher ist der Glaube, den Gott als groß erklärt? ----------------------------------------- 79

Predigt über den Heiligen Sohn 9: Was ist die Gabe, die Mose zum Zeugnis befahl? ------------------------------------------------ 89 Predigt über den Heiligen Sohn 10: Die Taufe von Jesus und die Vergebung der Sünden ------------------------------------------ 101

TEIL 3
Glaubensbekenntnis an den Heiligen Geist ---- 110 Der Dreieinige Gott ----------------------------------- 110 Gott der Heilige Geist -------------------------------- 111 Was Gott der Heilige Geist tut ---------------------- 112 Wie können wir die Taufe des Heiligen Geistes empfangen? -------------------------------- 113 Wer ist der Heilige Geist? --------------------------- 116

Sie können Rev. Paul C. Jong’s christliche Bücher mit dem iPhone, iPad oder Blackberry, indem Sie Amazon’s Kindle e- Buchhandlung besuchen (www.amazon.com), herunterladen.

Titelseite

Was sind die tragenden Werke des Heiligen Geistes? ---------------------------------- 117 Predigt über den Heiligen Geist 1: Wie können wir den Heiligen Geist empfangen? ----------------------------------------- 118 Predigt über den Heiligen Geist 2: “Habt ihr den heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet?” --------------------------- 121 Predigt über den Heiligen Geist 3: Die wesentlichen Eigenschaften Apostel zu sein ------------------------------------- 126 Predigt über den Heiligen Geist 4: Wann kommt der Heilige Geist? ----------------- 131 Predigt über den Heiligen Geist 5: Die Ämter des Heiligen Geistes ----------------- 138 Predigt über den Heiligen Geist 6: So werdet Ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes -------------------------------------- 143
Sie können Rev. Paul C. Jong’s christliche Bücher mit dem iPhone, iPad oder Blackberry, indem Sie Amazon’s Kindle e- Buchhandlung besuchen (www.amazon.com), herunterladen.

Predigt über den Heiligen Geist 7: Der Heilige Geist fiel auf die Heiden ----------- 150 Predigt über den Heiligen Geist 8: Prüft die Geister, um zu sehen, ob sie von Gott sind ------------------------------- 151 Predigt über den Heiligen Geist 9: Das Geist erfüllte Leben -------------------------- 157 Der Glaube an das Wort Gottes führt uns zu einem Geist erfüllten Leben ------------------------------ 161 Glaube an die heilige katholische Kirche ---------- 181 Glaube an die Gemeinschaft der Heiligen --------- 186 Glaube an die Vergebung der Sünden (1. Johannes 1:9) ----------------------------------- 189 Glaube an die Auferstehung des Leibes ----------- 195 Glaube an das ewige Leben ------------------------- 200

Titelseite

10 Vorwort

Vorwort
Als ich das Evangelium von Wasser und Geist zusammen mit meinen Mitarbeitern in der ganzen Welt verbreitete, erkannte ich die Tatsache, dass es dringend notwendig ist den Seelen zu helfen die Fundamente des Glaubens zuerst richtig zu gründen. Insbesondere als wir versuchten die Unerreichten mit dem Evangelium von Wasser und Geist zu erreichen, die die anderen Göttern gedient hatten, habe ich oft festgestellt, dass das Evangelium in ihren Herzen wegen des Mangels an wahren Kenntnissen von Gott nicht Wurzel schlagen konnte. Das ist der erste Grund, warum ich begann dieses Buch zu schreiben. Das Glaubensbekenntnis der Apostel ist eine Zusammenfassung des Glaubens der Apostel. Die Apostel glaubten, dass der Dreieinige Gott (der Vater, der Sohn und der Heilige Geist) alle Lebewesen schuf. Sie glaubten, dass Jesus Christus, Gottes Sohn, die gesamte Menschheit von ihren Sünden durch das Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com
◄ Inhalt ►

11 Vorwort

Kommen auf diese Erde im Fleisch, durch Seine Taufe und Seine Kreuzigung rettete. Sie glaubten, dass Er Auferstehung und ewiges Leben im Königreich des Himmels zu denen mit dem Glauben gibt. Das Wesentliche solchen Glaubens kann von der frühen Kirche und den Aposteln wiederum in Hebräer 6:1-2 bejaht werden. Mit anderen Worten, wir können bekräftigen, dass die Apostel glaubten und Gottes Wort predigten, bezüglich der Umkehr von den toten Werken, Glaube an Gott, der Lehre vom Taufen, vom Händeauflegen, von der Auferstehung der Toten und vom ewigen Gericht, als die elementaren Grundsätze von Christus. Was wir hier beachten müssen ist, dass die Apostel die Grundsätze des Evangeliums verbreiteten, indem sie ‘das Händeauflegen’des Opfersystems mit ‘der Taufe, die Jesus erhielt’ verbanden. Zudem, kurz bevor der Herr aufgefahren war, befahl Er den Jüngern: “Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes...” (Matthäus 28:19). Das heißt, Jünger von denjenigen zu

machen, die an die Taufe Jesu glauben, und sie auf den Namen Gottes, der dreieinigen Person zu taufen. Folglich war der Glaube der Apostel innerhalb des “Evangeliums von Wasser und Geist” gegründet. Leider unterscheidet sich der heutige Glaube des Christentums vom Glaube der Apostel. In Wahrheit können wir den Glauben an ‘Jesus’ Taufe’, der so wichtig ist, im heutigen Glauben des Christentums nicht finden. Was schlimm ist, unter den Theologen und Predigern gibt es viele, die sogar die Gottheit Jesu bestreiten. Das ist der zweite Grund, warum ich anfing dieses Buch zu schreiben. Der Glaube der Apostel ist eine wertvolle Lektion für diejenigen von uns, die an Gott glauben. Wir müssen jetzt die Gerechtigkeit Gottes verstehen und zum wahren Glauben zurückkehren. Wir sind alle diejenigen, die den gerechten Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist besitzen können, den die Apostel besaßen.  Paul C. Jong
◄ Inhalt ►

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

TEIL
I

Sie können Rev. Paul C. Jong’s christliche Bücher mit dem iPhone, iPad oder Blackberry, indem Sie Amazon’s Kindle e- Buchhandlung besuchen (www.amazon.com), herunterladen.

Inhalt

13 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER
“Ich glaube an Gott den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde,”

Gott der Vater
Es gibt drei Bekenntnisse, die im Glauben der Apostel offenbart sind. Das erste Bekenntnis ist, dass sie an Gott glaubten, den allmächtigen Vater, den Schöpfer des Himmels und der Erde (1.Mose 1:1); das zweite, sie bestätigten, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ihnen die Vergebung ihrer Sünden gegeben hat; und Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

das dritte Bekenntnis ist, dass sie glaubten, dass Jesus Christus durch den Heiligen Geist empfangen wurde. Wir müssen auch bekennen, dass wir an Gott glauben, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist, um den selben Glauben wie die Apostel zu haben. Für uns ist der Vater Gott, sowie der Sohn und der Heilige Geist auch Gott sind. Soweit es das Sein des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes betrifft, so sind alle der gleiche Gott, wie unser Glaube in ihnen der gleiche Glaube ist. Zum Beispiel, weil der Vater der allmächtige Gott ist, ist auch der Sohn der allmächtige Gott. Die drei Personen der Heiligen Dreieinigkeit, mit anderen Worten, sind in ihrem Sein der gleiche Gott. Wir glauben daher, entsprechend, dass die drei Personen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes grundsätzlich und vollkommen eins sind. Als solches, um unseren Glauben auf Gottes Wort zu bauen, müssen wir in diesem Wort der Wahrheit verankert werden.

Inhalt

14 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

Biblische Beweise
1. Aus dem Alten Testament (1) Vorallem zeigt das Alte Testament deutlich, dass Gott einer ist: “Höre, Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR allein!” (5.Mose 6:4). (2) Gleichzeitig sagt uns aber das Alte Testament auch unverkennbar, dass Gott in mehreren Personen existiert: “Und Gott sprach: Lasset Uns Menschen machen, ein Bild, das Uns gleich sei...” (1.Mose 1:26); “Wohlauf, lasst Uns herniederfahren und dort ihre Sprache verwirren, dass keiner des anderen Sprache verstehe” (1.Mose 11:7)! Aus diesen Passagen können wir sehen und glauben, dass Gott nicht in einer Person existiert, sondern in mehreren Personen. 2. Aus dem Neuen Testament Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist sind für uns Gott. Aber Gott existiert in in drei unabhängigen Personen. Diese Wahrheit ist auch in eindeutiger Hinsicht im Neuen Testament offenbart.

(1) Dass der Vater, der Sohn und der Heilge Geist in drei eigenständigen Personen existiert ist eindeutung durch den Bericht über Jesu Taufe belegt, die der Beginn Seines Wirkens ist: “Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen. Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe” (Matthäus 3:16-17). Diese Passage beschreibt die Taufe von Jesus durch Johannes den Täufer, wo der Dreieinige Gott offenbart wird. Aus dieser Passage wissen wir, dass Jesus der Sohn Gottes ist, dass der Heilige Geist mit Ihm arbeitet und dass Gott Ihn als “seinen lieben Sohn, an dem Ich Wohlgefallen habe” bezeichnet. Durch diese Erscheinungsform ist der Dreieinige Gott gezeigt. Jesus konnte alle Gerechtigkeit Gottes erfüllen, weil Er alle Sünden der Menschheit durch den Empfang der Taufe von Johnannes nahm. Deshalb musste Er für uns am Kreuz sterben, und das

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

15 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

ist “die Gerechtigkeit Gottes”, die der Vater durch Seinen Sohn erfüllte. Dass Jesus all unsere Sünden auf Sich durch die rechtschaffene Handlung der Taufe nahm ist die Gerechtigkeit Gottes, und diese Wahrheit wird durch den Vater und den Heiligen Geist als separate Personen bestätigt. So existieren der Vater, der Sohn und der Heilige Geist als separate Personen, aber sind der gleiche Gott für uns. (2) Matthäus 28:19 zeigt auch, dass der Vater, der Sohn und der Heilige Geist ein Gott sind, als Jesus Seinen Jüngern befahl: “machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes” - das heißt, auf den Namen der drei Personen der Trinität. Der Vater, der Sohn und der Heilge Geist sind jeweils eine unabhängige Person, aber gleichzeitig sind sie gleich, alle derselbe Gott. Als solcher, wenn wir an Gott glauben, glauben wir an einen Gott als vereintes Dasein der drei Personen. Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist als Bekenntnis des christlichen Glaubens ist der

Selbst-existierende Gott - unterscheidet sich von allen anderen Gottheiten. Einige verschiedene Religionen glauben, dass Jesus nur einer der vielen Propheten ist, aber das ist einfach nicht wahr. Für uns ist Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Trotz der Tatsache, dass diese Wahrheit leicht und ausreichend in der Heiligen Schrift belegt ist, gibt es viele, die dies nicht erkennen. Das ist so, weil diejenigen, die das Evangelium von Wasser und Geist nicht kennen, sich dem Konzept der Heiligen Dreieinigkeit mit ihrer menschlichen Rationalität und Logik nähern, was es unmöglich macht zu verstehen. Diejenigen, die nicht wiedergeboren wurden, können den Dreieinigen Gott nicht verstehen. Aber für diejenigen von uns, die wiedergeboren sind, ist Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist unser einer Gott, in den wir unseren einzigen Glauben legen.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

16 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

Gottes Name
“Gott sprach zu Mose: ‘ICH WERDE SEIN, DER ICH SEIN WERDE.’ Und sprach: ‘So sollst du zu den Israeliten sagen: ‘ICH WERDE SEIN, der hat mich zu euch gesandt’” (2.Mose 3:14). “Jahwe” erscheint in der Heiligen Schrift über 5,300 mal. Jahwe ist der häufigste Name mit dem Gott sich der Menschheit offenbart. Das jüdische Volk hielt den Namen Gottes als heilig, und sie waren sehr vorsichtig sich auf dem zu berufen oder Ihn anzurufen (2.Mose 3:14). Sie verliehen den Namen Jahwe großen Respekt, später übernahmen und nutzten sie einen anderen Namen, Adonai, um Gott anzurufen. Die Bedeutung dieses Names ist der Herr aller - wie folgt: 1) Einer, der existiert. 2) Einer, der der Herr des Lebens ist. 3) Einer, der immer war, immer ist und für immer aus Sich Selbst existiert. Wir bezeichnen Gott als den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist. Der Name des Sohnes Gottes Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

dem Vater ist Jesus Christus. Dieser Name bedeutet, Er, der Sein Volk von ihren Sünden rettet.

Das Glaubensbekenntnis der Apostel und dessen Segnungen des Glaubens
Unser Wunsch ist, dass der Glaube der Apostel in seiner unverfälschten Reinheit überliefert wird. Dies ist unser Wunsch und die Hoffnung eines jeden Christen. Ihr Glaube sollte an uns ausreichend in geschriebenen Texten nach ihrem Tod überliefert worden sein. Allerdings ist der wahre Glaube der Apostel nur in ihren Briefen offenbart, und dies ist, warum wir uns anstrengen ihren Glauben zu teilen und zu verbreiten. Welcher ist also der Glaube der Apostel? Genau genommen wurde das Glaubensbekenntnis der
◄ Inhalt ►

17 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

Apostel nach dem apostolischen Zeitalter gemacht. Das ist mit anderen Worten ein Zeugnis des Glaubens der Apostel, das durch die Generation, die nach ihnen kam, aufgenommen wurde. Der Glaube der Apostel ist der Glaube an die Werke des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Die Taufe, die wir erhalten, wenn wir Gott als unseren Erlöser akzeptieren, verlangt von uns den Glauben, der folgendes bekennt: dass Jesus Taufe all unsere Sünden reinigte, dass durch das Blut Jesu Christi am Kreuz all unsere Sünden entsprechend beurteilt wurden und dass Jesus von Seinem Vater als der Erlöser der Sünder gesandt wurde. Wenn man derart glaubt, dass all seine Sünden durch die Taufe und das Blut von Jesus gelöscht wurden, empfängt man den Heiligen Geist von Gott. Wir können also folgende Fragen an diejenigen stellen, die getauft werden wollen: “Glauben Sie, dass, als Jesus von Johannes getauft wurde, all Ihre Sünden von Ihnen genommen wurden und stattdessen auf Seine Schulter gelegt wurden?” Wenn

die Antwort ist: “Ja, ich glaube, dass all meine Sünden und alle Sünden der Welt von Jesus aufgenommen worden sind,” - dann fragen wir weiter: “Glauben Sie dann, dass Jesus, der all Ihre Sünden durch die Taufe von Johannes schulterte, Sein Blut am Kreuz vergoss?” Diejenigen, die bejahend antworten, werden dann auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft. Der Glaube an den Dreieinigen Gott beginnt mit dem Bekenntnis: “Ich glaube an den allmächtigen Vater, den Schöpfer des Himmels und der Erde.” Nur diejenigen, die dies glaubten und bekannten, konnten die Apostel auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes taufen. Dieser wahre christliche Glaube war nur für jene selbstverständlich, die an das Evangelium von Wasser und Geist glaubten. Deshalb ist die Kirche Gottes auf dem Fundament der zwölf Jünger Glauben gebaut. Der Ursprung des Glaubensbekenntnisses der Apostel geht zurück zum Edikt von Mailiand im

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

18 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

Jahre 313n.Chr., vom römischen Kaiser Konstantin unterzeichnet. In Anbetracht des historischen Hintergrunds zum geänderten Status des Christentums, sich von einer verbotenen Religion zu einer offiziellen Staatsreligion des Römischen Reiches kehrend, generierte die radikale Veränderung bedeutende und wachsende Interessen an das Christentum unter allen Römern. Was benötigt wurde, wurde dann ein Maßstab des Glaubens für diese neuen Gläubigen, die wünschten ein Teil von Gottes Kirche zu sein. Das Glaubensbekenntnis der Apostel hat seinen Ursprung in dieser Notwendigkeit und verdankt seine Existenz den Menschen, die nach dem apostolischen Zeitalter kamen. Seine gegenwärtige Form wurde an uns weitergeben, nachdem sie kompiliert und mehrfach revidiert von verschiedenen religiösen Räten wurde, die dem apostolischen Zeitalter folgten. Das ist, warum das vorliegende Glaubensbekenntnis der Apostel durch den Glauben an das Evangelium von Wassser und Geist, den differenzierten Glauben

des Christentums und den wahren Glauben wiederinterpretiert werden müssen. Zur Verbreitung dieses christlichen Glaubens auf der ganzen Welt müssen wir wissen und glauben, wie Jesus die Sünden der Menschheit auf Sich Selbst nahm, wie Er diese Sünden auslöschte und wie Er den Menschen ewiges Leben gab. Doch gibt es viele Religionen auf dieser Welt. Und jede Reliogion hat ihre eigenen Gottheiten. Der Unterschied zwischen diesen Gottheiten und dem christlichen Gott ist, dass, während die ersteren nur menschliche Konstruktionen sind, der letztere Gott durch Sich Selbst existiert. Um an den christlichen Gott zu glauben, muss man all diese falschen Götter und von Menschen geschaffene Religionen aufgeben. Ohne dies, sind alle Bemühungen fruchtlos. Der Grund, warum wir vor unseren Augen eine solche Verwirrung des Glaubens an Gott sehen, ist, weil es an Wissen an Gott, dem Schöpfer und Seinem Namen mangelt. Im mongolischen Reich gab es einen Gott

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

19 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

namens “Buruhung.” Von diesem Gott wird nicht gesagt, dass er die Welt erschaffen hat, aber die Mongolen verehren jetzt noch “Buruhung” als ihren Gott bis zum heutigen Tag. Als solches, auch wenn sie an den christlichen Gott als ihren eigenen glauben, glauben sie auch an ihren völkischen Gott. Das macht es ihnen unmöglich den wahren Glauben zu haben. Wenn man glaubt, dass der christliche Gott der gleiche wie ihr völkischer Gott ist, kann man nicht den wahren Gott treffen - erklärt der christliche Glaube. Aus diesem Grund müssen wir den Dreieinigen Gott bezeugen. Warum ist es so schwer für den wahren christlichen Glauben an Gott in alle Völker der Welt einzudringen? Es ist, weil sie nicht unterscheiden können die Differenz zwischen den Göttern und dem christlichen Gott, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist. Der andere Grund einer solchen Schwierigkeit besteht darin, dass das Christentum versagte die Wahrheit der Vergebung der Sünden, das Evangelium von Wasser und Geist im Laufe

seiner Geschichte zu predigen. Das Christentum, dass im mongolischen Reich eingeführt wurde, machte viele Kompromisse mit der bestehenden völkischen Religion, um so einen Konflikt des Glaubens mit dem dominaten buddhistischen Lehren zu vermeiden, und das führte zum Versagen der Entfaltung der christlichen Wahrheit. Die christliche Wahrheit der Sühne kann nicht in Einklang mit buddhistischen Lehren gebracht werden. Die Wahrheit der Sühne bedeutet, dass Jesus alle Sünden der Welt zum Wohle der Menscheit nahm, am Kreuz an unserer Stelle starb, von den Toten wiederauferstand, und hat damit diejenigen, die an Ihn glauben, gerettet. Aber eine der buddhistischen Lehren ist eine Abneigung gegen das Töten. Die Kernwahrheit des Christentums ist das Evangelium von Wasser und Geist, und diese Wahrheit bedeutet die Taufe Jesu zur Aufnahme der Sünden und Sein Blutvergießen am Kreuz. Aber wegen der buddhistischen Lehre, die das Töten verbietet, konnte das Wort des Tragens der

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

20 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

Sünde und der Tod von Jesus nicht akzeptiert und angenommen werden, wie es war. Die christliche Lehre der Sühne konnte daher nicht mit der buddhistischen Lehre des Gewissens koexistieren. Als Ergebnis endete schließlich das Christentum des mongolischen Reiches, versunken im Buddhismus, und kann in der Mogolei nicht mehr gefunden werden. Als die Kirche im mongolischen Reich Leiden und Verfolgung ausgesetzt war, flohen viele Christen in buddhistische Tempel und mit wenig Zögern konvertierten sie zum Buddhismus. Dies führte schließlich zum Niedergang des Christentums in diesem Land. Der meiste Grund dafür, warum das Christentum aus dem mongolischen Reich verschwunden ist, ist die Tatsache, dass der Glaube der Mongolen an den Dreieinigen Gott nicht gewiss war. Sie sahen “Buddha” und Jesus als den gleichen Gott. So geschah es schließlich, dass es zum Verschwinden des Christentums aus dem mongolischen Reich führte.

Das ewige Leben kann nur bekommen, wer von seinen Sünden durch den Glauben an den wahren Gott des Christentums, als seinen eigenen Gott, befreit wurde, unabhängig davon, wer oder wo sie sind. Wir müssen deshalb an das Evangelium von Wasser und Geist sowie den Dreieinigen Gott glauben. Dies sind die Grundlagen unseres Glaubens in Gottes Kirche, und wir müssen auch Zeugen dieser Wahrheit sein. Diese Wahrheit ist nichts anderes als der Glaube der Apostel, von dem dieses Buch spricht. Es gibt nur einen Gott in dieser Welt, und Er ist der Dreieinige Gott. Sein Name ist “Jahwe” oder “Jesus der Erlöser” oder der Heilige Geist. Er ist der wahre Gott nicht nur für die Christen sondern auch für alle Religiöse.

Wer sind die Apostel?
Da das Glaubensbekenntnis das Glaubensbekenntnis der Apostel genannt wird,
◄ Inhalt ►

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

21 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

müssen wir zunächst herausfinden, wer diese Apostel waren. Das Wort Apostel bedeutet, jemand der gesandt wird. Auf Griechisch heißt das Wort “apostolos” - also einen Vertreter betraut mir einer Mission zu delegieren. Genau genommen, war jedoch der Titel Apostel nur für die zwölf Jünger vorbehalten, die Jesus berufen hatte. Aber im weiteren Sinne wurde er auch auf anderen bedeutenden christlichen Lehrern wie Barnabas angewendet (Apostelgeschichte 14:14).

Qualifikationen und Aufgaben der Apostel
(1) -Diejenigen, die direkt die Berufung durch Christus erhielten, um das Evangelium von Wasser und Geist zu verbreiten (Markus 3:13; Lukas 6:13; Galater 1:1).

(2) -Diejenigen, die mit Christus lebten und Seine Werke auf der Erde bezeugten. Die Jünger von Jesus waren Zeugen der Erfüllung der Gerechtigkeit Gottes durch das Leben Christi (Apostelgeschichte 1:21-22; 1.Korinther 9:1). (3) -Diejenigen, die durch den Heiligen Geist erfüllt sind, erhalten die Macht, die von Christus gebotene Werke zu tun (Apostelgeschichte 15:28; 1.Korinther 2:13; 1. Thessalonicher 4:8; 1. Johannes 5:9-12). (4) -Diejenigen, denen Macht gegeben wurde Wunder zu vollbringen, um Zeugnis vom Evangelium von Wasser und Geist auf dieser Erde zu tragen. Gott gab den Aposteln große Macht, so dass Jesus Christus durch sie als Gott der Erlöser offenbart wurde (Apostelgeschichte 9:40; 2.Korinther 12:12; Hebräer 2:4). (5) -Diejenigen, die eine besondere Berufung ebenso besonderen Segen von Gott erhielten (Apostelgeschichte 9:15; 2.Korinther 1:1; Galater 2:8). Die den Aposteln gegebene Vollmacht ist die

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

22 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

Vollmacht die Sünden der Menschen zu vergeben, und dies zu ignorieren, diejenigen, die diese Vollmacht haben, wird zu jemandes Zerstörrung führen.

Glauben die Juden an Gott als den Vater der Schöpfung?
Die Juden glauben an Gott, den Schöpfer des Universums, der über Leben und Tod der Menschheit und den Aufstieg und den Fall der Völker bestimmt, als ihren Vater. Im Alten Testament wird der Name Gottes “Elohim” oder “Jehova” genannt, aber im Neuen Testament wird Jesus Christus als Gott bezeichnet. Jesus Selbst nannte Gott als “...Gottes des Vaters (Johannes 6:27),” “Unser Vater im Himmel Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

(Matthäus 6:9),” “Heiliger Vater (Johannes 17:11),” und “meinem Vater (Johnannes 20:17).” Er lehrte Seine Jünger wiederholt, um sicherzustellen, dass sie Seine Lehre in ihre Herzen aufnehmen würden. Im Christentum werden wir zu wahren Gläubigen durch die Begegnung und den Glauben an Jesus Christus, offenbart im Evangelium von Wasser und Geist, Gott Seinen Vater und Gott den Heiligen Geist. Christen müssen exakt wissen, wer dieser Gott ist an den sie glauben.

Christen glauben an Gott als den Vater der gesamten Menschheit
Christen glauben an den Dreieinigen Gott als grundlegenden Urheber der Menschheit, dass heißt, sie glauben an Gott sowohl als Quelle als auch Ernährer des Lebens. Gott schuf die Menschheit sowie rettete und ernährt die Heiligen durch Seine Kirche.

Inhalt

23 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

Weil der Gott des Christentums das ganze Universum geschaffen hat und den Menschen in Seinem Bilde, ist Er der Vater aller Menschen. Als ein Missionar einigen amerikanischen Ureinwohnern zum ersten Mal das Evangelium predigte, fragte ihn ein alter Häuptling: “Sagst du, dass Gott unser Vater ist?” Der Missionar antwortete aufrichtig: “Ja!” Der Häuptling fragte dann noch einmal: “Du sagst also dann, dass Gott auch mein Vater ist?” Der Missionar antwortete: “Gewiss!” Plötzlich erhellte sich das Gesicht des Häuplings und er streckte seine Hand aus und sagte: “Dann sind du und ich Brüder!” In Gott dem Vater sind alle Menschen physisch Brüder und Schwestern. Ihre geistliche Bruderschaft andererseits wird vervollständigt, wenn sie an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Wahren Frieden in der Welt findet man nur, wenn Menschen Gott begegnen und dienen, der die Wurzel der Menschheit ist. Wenn Menschen, unwissend von Gott, nur nach den Wurzeln ihrer eigenen Vorfahren suchen und chauvinistischen

Nationalismus nachgehen, wird die Menschheit sicherlich durch Stolz, Geiz, Eifersucht, Hass, Konflikt und Krieg sich selbst zerstören. So müssen wir alle die geistlichen Kinder Gottes durch den Glauben innerhalb des Evangeliums von Wasser und Geist, das uns Gott gegeben hat, werden. Es ist Gott der Vater, der uns das Licht der warmem Morgensonne, schöne Sonnenuntergänge, die vier Jahreszeiten und den Tag und die Nacht gibt. Und es ist Er, der alle Lebensformen ernährt und fördert, sowohl Mensch als auch Tier, indem Er Regen und Schnee herunterbringt und uns die reichlichen Früchte der Erde gibt. Deshalb ist im Psalm 100:3 gesungen: “Erkennet, dass der Herr Gott ist! Er hat uns gemacht und nicht wir selbst zu seinem Volk und zu Schafen seiner Weide.” Weil Gott weiß, wie unsere Körper funktionieren, speist Er uns mit den passenden Produkten jeder Jahreszeit. Zum Beispiel, weil wir wegen der Sommerhitze viel schwitzen, gibt uns Gott saftige Früchte wie Pfirsiche, Wassermelonen,

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

24 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

Tomaten, Trauben und andere. Insbesondere können wir nicht genug darüber staunen, wie unserer eigener innerer Körper funktioniert. Nun ist es bekannt, dass das Leben der Menschen in ihrem Blut gefunden wird, aber das wurde schon vor 3500 Jahren in der Schrift aufgezeichnet (3.Mose 17:11). Das Blut in unserem Körper zirkuliert über 675 km an einem Tag. Wenn wir eine Entfernung von über 40 km zu Fuß an einem Tag ohne Ruhepause zurücklegen sollten, würden wir nach kürzester Zeit erschöpft sein. Doch unser Herz zirkuliert an einem Tag ohne Pause über 675 km, 365 Tage im Jahr. Wir schalten das Licht aus, wenn wir schlafen gehen, aber unser Herz wird nie ausgeschaltet. Wer als pumpt das Herz? Es ist der Vater des Lebens, der in den inneren Geheimnissen des Lebens arbeitet, die wir nicht wissen. Die Luft, die Menschen atmen, das Wasser, das sie trinken, und die Speise, die sie essen, sind eindeutig allesamt von Gott gegeben. Deshalb sagte Jakob, ein Mann des Glaubens: “der Gott, der mein

Hirte gewesen ist mein Leben lang bis auf diesen Tag (1.Mose 48:15).” Zum undankbaren Volk Isreal sagte auch Jesaja: “Höret, ihr Himmel, und Erde, nimm zu Ohren, denn der HERR redet! Ich habe Kinder großgezogen und hochgebracht, und sie sind von mir abgefallen! Ein Ochse kennt seinen Herrn und ein Esel die Krippe seines Herrn; aber Israel kennt`s nicht und versteht`s nicht (Jesaja 1:2-3).’” So müssen wir erkennen, dass es Gott ist, der uns speist und unsere Seele nährt. Gott ist der Ernährer und Vater der gesamten Menschheit.

Wir müssen Gott als den Einen anerkennen, der uns von den Sünden der Welt rettete
Die Liebe Gottes, die uns von unseren Sünden gerettet hat, ist unbegrenzt und ewig. Aber die Geschichte der Menschheit ändert sich sowie auch seine Religionen sich unzählige Male verändern.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

25 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

Aber die Liebe Gottes ändert sich niemals -gestern heute und morgen. Der Menschen fleischliche Liebe kann nicht ewig dauern. Emotional berührt, denken wir bloß, dass es Liebe ist, aber das ändert sich in kürzester Zeit. Was sich ständig ändert, sind nichts anderes als Gefühle. Die fleischliche Liebe des Menschen ist immer egoistisch und egozentrisch. Aber die echte Liebe Gottes ist vollkommen, aufopferungsvoll und ewig. Das ist der Grund, warum uns die Bibel sagt, dass Gott die Welt geliebt hat, dass Er Seinen eingeborenen Sohn sandte. Auf diese Weise hat Er uns von den Sünden der Welt gerettet. So sagt Römer 5:8: “Gott aber erweist seine Liebe darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.” und Johannes 3:16 sagt: “Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.” und 1. Johannes 4:10 sagt: “Darin besteht die Liebe; nicht, dass wir Gott geliebt haben,

sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsere Sünden.” Wir müssen an Gott glauben, aber wir müssen gleichfalls von all unseren Sünden gerettet werden und ewiges Leben durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist empfangen.

Gott hört unsere Gebete
Die väterliche Beziehung zwischen einem Vater und einem Kind ist eine Beziehung, wo Fleisch und Blut geteilt sind. Ebenso werden diejenigen, die an Gott glauben, Seine Kinder, durch den Glauben an die Taufe von Jesus Christus und Sein Blut als Evangelium der Vergebung der Sünde. Auf diese Weise können sie vollends in einem Haus leben. Während wir auf dieser Erde leben, ist nichts anderes als Gottes Kirche das Haus der Heiligen, und wenn wir die Welt hinter uns lassen, ist unser Haus das ewige Himmelreich.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

26 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

Der Segen Gott unseren Vater zu nennen sowie von allen Sünden gerettet zu sein ist nur möglich innerhalb des Glaubens, der an das Evangelium von Wasser und Geist glaubt. Römer 8:15 sagt somit: “Denn ihr habt nicht einen knechtischen Geist empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen kindlichen Geist empfangen, durch den wir rufen: ‘Abba, lieber Vater!’” Dies ist eine erstaunliche Tatsache und absolut war! Das wahre Evangelium von Wasser und Geist ist das Evangelium, das alle Sünden von jedermann vergibt. Es ist demnach durch den Glauben, dass wir von allen unseren Sünden vergeben werden können. Und der Heilige Geist kann nur zu denen kommen, die von all ihren Sünden durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist vergeben worden sind. Und nur diejenigen, die den Heiligen Geist empfangen haben, können Seine Söhne und Töchter sein. Und durch ihren Glauben an den Herrn, können sie alle, was sie Gott im Namen Jesu Christi bitten, erhalten. Deshalb heißt es in

Johannes 16:23: “Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr den Vater um etwas bitten werdet in meinem Namen, wird er`s euch geben.” Gott ist der Vater, der, egal wie viel Seine Gläubigen fortsetzen Seinen Namen anzurufen, niemals ärgerlich noch vorwurfsvoll ist (Jakobus 1:5).

Wir müssen an Gott als den Einen glauben, der uns unser Erbe gibt
Diejenigen, die an das Evangelium von Wasser und Geist, vom Herrn gegeben, glauben, sind Seine angenommenen Söhne und Töchter geworden. So heißt es in Römer 8:15: “Denn ihr habt nicht einen knechtischen Geist empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen kindlichen Geist empfangen, durch den wir rufen: ‘Abba, lieber Vater!” Und wenn sie zu Söhnen und Töchtern geworden sind, dann bedeutet dies, dass sie zweifelos

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

27 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

ihr Erbteil des Lebens nach dem Tode genießen werden. Wie Römer 8:17-18 sagt: “Sind wir aber Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi, wenn wir denn mit ihm leiden, damit wir auch mit zur Herrlichkeit erhoben werden. Denn ich bin überzeugt, dass dieser Leiden nicht in Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit, die an uns offenbart werden soll.” Hier ist das Wort “Erben” drei Mal betont, dass heißt diejenigen, die Gott nachfolgen, sind Seine eigenen Erben. Galater 4:7 heißt es auch: “So bist du nicht mehr Knecht, sondern Kind; wenn aber Kind, dann auch Erbe durch Gott .” Der Passus: “Miterben Christi” sagt uns, dass wir diejenigen sind, die durch den Einen alles erben, was der Gott des Christentums hat. Durch uns selbst, können wir nicht einmal wagen, ohne den Glauben, der an das Evangelium von Wasser und Geist glaubt, in das Himmelreich einzugehen. Aber durch den Glauben an die Taufe und das Blut von Gottes eingeborenen Sohn, können wir die Vergebung der Sünden empfangen und dann

in das Himmelreich gehen. Johannes 6:39 heißt es: “Das ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich nichts verliere von allem, war er mir gegeben hat, sondern dass ich`s auferwecke am Jüngsten Tage.”

“Ich glaube an …” (Johannes 1:12-13)
Das Bekenntnis des Glaubens ist das Glaubensbekenntnis der Apostel zur Beteuerung der Apostel` Glauben, das versichert, wie genau sie an Gott glaubten. So muss dieser Glaube mit dem Bekenntnis beginnen: “Ich glaube an Gott den allmächtigen Vater.” Der Grund dafür ist, weil Gott den Glauben von uns haben möchte. Ein Glaubensleben führen heißt für jeden einzelnen an den Dreieinigen Gott zu

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

28 I. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN VATER

glauben und es beginnt damit, zu kennen und an Gott den allmächtigen Vater zu glauben. Dieser Glaube wiederspiegelt den Wunsch, den Glauben zu haben, den Gott von uns haben will. Wenn wir an Gott glauben, ist es unmöglich für uns zur Schlußfolgerung, dass Gott das Universum schuf, durch eigenes deduktives Denken oder Experimente, zu gelangen. Wir gelangen nur zu dieser Schlussfolgerung, indem wir nur an das Wort des Schöpfers glauben. Wenn es zu Fragen kommt, die wir nicht direkt erklären und selbst beweisen können, können wir nur das massgebende Wort akzeptieren. Das Wort der Heiligen Schrift ist die maßgebende Wahrheit. Die Propheten und die Apostel sind die Schreiber der Bibel, die durch den Heiligen Geist inspiriert waren. Jesus ist Gott der Erlöser, der Menschen von ihren unheilbaren Krankheiten heilte und sogar die Toten wieder zum Leben erweckte. Inspiriert von Gott, schrieben die Propheten das Wort Gottes von Anfang der Schöpfung des Universums Gottes bis Seine

Erlösung durch Seinen Sohn Jesus auf. Und indem wir ihre Schriften glauben, wie sie sind, können wir die Wahrhaftigkeit feststellen und den Gott der Wahrheit treffen. Im Christentum sind die Menschen, die wirklich an Jesus als Erlöser glauben, diejenigen, die an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, das sie von allen ihren Sünden rettete. Weil der Protagonist dieses Evangeliums Jesus ist, nehmen wir das, was Sein Wort sagt, durch den Glauben als unsriges an. Wir müssen alle an das Wort Gottes des Christentums glauben, da wir einen Erlöser brauchen, weil wir alle als Sünder geboren wurden. Sünder können gerettet werden, wenn sie an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, das Jesus ihnen gegeben hat. Das ist die Wahrheit, die Gott der Menschheit gewährt. 

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

TEIL
II

Sie können Rev. Paul C. Jong’s christliche Bücher mit dem iPhone, iPad oder Blackberry, indem Sie Amazon’s Kindle e- Buchhandlung besuchen (www.amazon.com), herunterladen.

Inhalt

30 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN
“Ich glaube an Jesus Christus, Seinen eingeboren Sohn, unsern Herrn, der durch den Heiligen Geist empfangen wurde, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, starb und begraben wurde; Er stieg in die Hölle hinab; Am dritten Tag ist Er von den Toten auferstanden; Er ist in den Himmel aufgefahren, sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird Er kommen, um die Lebenden und die Toten zu richten.”

Jesus Christus (Ιησούς Χριστός)
Der Name Jesus, “Ιησούς (iesous)” auf Griechisch, ist ursprünglich aus dem Hebräischen Namen ‫( ישוע‬yeh-ho-shoo’-ah), bedeutet “Jehova ist Erlösung.” Christus ist ‫(משי‬mashiyach) auf Hebräisch und “Χριστός” (khris-tos) auf Griechisch, bedeutet “der Gesalbte.” Der Name Christus des Neuen Testament ist die Bezeichnung für Messias im Alten Testament. Die Bezeichnung “ό Χριστός (ho khris-tos)”, die häufig in den vier Evangelien erscheint ist das Wort Christus, mit dem Artikel “der” davor, dass sagt uns, dass Jesus, der absolute Gott ist. Gott der Vater, mit anderen Worten, sandte Seinen eigenen Sohn für jeden, der auf dieser Welt lebt, um sie von den Sünden zu retten. Genau genommen sind diese zwei Namen

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

31 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

“Jesus” und “Christus” nicht wirklich austauschbar. Der Name “Jesus” ist der Name des Erlösers, der als Fürbitter der Menschheit kam und als der Friedensstifter zwischen Gott und den Menschen. Aber der Name “Christus” bedeutet “der Gesalbte,” mit dem Ursprung der Tradition des Antiken Nahen Ostens, dass heißt, aus dem Ritual der Unterscheidung, diejenigen auszuwählen, die die Verantwortlichkeiten der hohen Positionen durch die Salbung tragen. Für das Volk Israel in der Zeit des Alten Testaments ist diese Tradition ursprünglich aus Gottes Befehl entstanden. Sie salbten Propheten, Priester und Könige (1.Könige 19:16, Psalm 133:2). Das war das Ritual, das vor jedem die Tatsache öffentlich versicherte, dass diejenigen, die von Gott erwählt sind, für die Aufgaben eines jeden angemessen waren. Solche symbolischen Rituale des Alten Testaments waren jedoch nur für eine bestimmte Geltungsdauer wirksam, wenn diese Menschen, betraut mit solchen Aufgaben, am Leben

waren. Sogar ihre Leistung zur Erfüllung ihrer Aufgaben war unvollkommen. Diese Tatsache deutet an, dass die Israeliten nicht anders konnten als auf das Kommen des Einen zu warten, der von Gott Selbst gesalbt werden würde. In diesem Zusammenhang gab es die Geburt des Einen, der besonders durch den Heiligen Geist gesalbt sein würde, um die Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen. (Matthäus 3:15-17, Markus 1:10-11, Lukas 3:21-22). Jesus Selbst bezeugte dieses: “Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat…” (Lukas 4:18; siehe auch Jesaja 61:1). So bedeutet der Name “Christus” “der Gesalbte”, der Sein Volk von der Sünde rettet. Enthalten im Namen Christus sind nicht nur Seine Aufgaben als Erlöser und Fürbitter, sondern auch Seine Autorität und Macht durch Seine vollkommene Erfüllung dieser Aufgaben manifestiert.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

32 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

1. Christi Merkmale
Christus gab es bereits schon vor der Schöpfung (Epheser 1:4). Die Erklärung des Willens, den Gott schon vor der Schöpfung hatte, gibt Paulus: “... um ihn auszuführen, wenn die Zeit erfüllt wäre, dass alles zusamengefasst würde in Christus, was im Himmel und auf Erden ist” (Epheser 1:10). Zur Erfüllung Seines Willens sandte Gott Seinen eingeborenen Sohn auf diese Erde, den Er verheißen hatte und salben würde. Die Familienlinie dieses Sohnes Gottes wird ausführlicher im Bund gezeigt, den Gott festlegte mit Abraham, das heißt, dass Er als ein Nachkomme von Abraham kommen würde und das alle Völker wegen Ihm gesegnet werden (1.Mose 22:17-19). Das war die Verheißung Gottes. Jakob, der während der Stunde seines Todes seine Söhne segnete, sagte auch, dass der Messias als ein Nachkomme von Juda kommen würde (1.Mose 49:10). Die Propheten der letzten Zeiten zeigten die

Merkmale und das Wirken des Messias noch detaillierter. Laut Jesaja 53 wurde prophezeit, dass Christus die Sünden Seines Volkes auf Sich Selbst nehmen würde, gekreuzigt werden würde, leidend unter den Händen des Volkes und von ihnen verlassen, und schließlich sterben und begraben werden würde. (1) Das göttliche Wesen von Jesus Christus: Jesus Christus hat nicht nur vor der Schöpfung existiert, sondern Er hat als der ewige und wahre Gott existiert. Darüber hinaus, obwohl Er auf diese Erde im Fleisch eines Menschen kam, war Er weiterhin Gott Selbst (Johannes 1:1, 14). Wie es in Römer 9:5 heißt: “[Er], der da ist Gott über alles, gelobt in Ewigkeit.” Das Bekenntnis der Kirche Gottes über das göttliche Wesen von Jesus Christus ist nicht ein von Menschen gemachtes Bekenntnis, weil dieses auf der tatsächlichen Offenbarung Gottes Selbst gegündet ist (Matthäus 16:17). Darüber hinaus beschreiben alle Wahrheiten der Bibel das göttliche Wesen von

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

33 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Christus eindeutig, nicht doppeldeutig (Micha 5:1; Jesaja 9:5). Im Neuen Testament wird die wahre Gottheit von Christus den Erlöser oft von Christus Selbst erklärt. Petrus erklärte auch Jesus: “Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn!” (Matthäus 16:16; siehe auch Markus 8:29 und Lukas 9:20). Außerdem sagte auch Paulus: “[Christus Jesus] “Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Rub, Gott gleich zu sein,” (Philipper 2:6). Johannes, während des Lobens Christus, sagte auch: “Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns den Sinn dafür gegeben hat, dass wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben” (1. Johannes 5:20). Als Kaiphas der Hohepriester Jesus fragte: “.... dass du uns sagst, ob du der Christus bist, der Sohn Gottes.”, antworte Jesus ihm: “Du sagst es.” (Matthäus 26:63-64; siehe auch Markus 15:2). Bei anderen Gelegenheiten sagte Jesus auch, dass Er und der Vater eins sind (Johannes 10:30),

und dass Er vor Abraham existierte (Johannes 8:58). Christus erwähnte zudem Seine Rolle als Hohepriester und die Herrlichkeit, die Er mit dem Vater bereits vor der Schöpfung teilte (Johannes 17:5). Außerdem, als Christus Menschen ihre Sünden vergab oder sie von ihren Krankheiten heilte, sowie Seine Jünger mahnte an Ihn zu glauben, setzten diese Dinge die Anerkennung Seiner Göttlichkeit voraus. Jesus Christus ist die Zweite Person des Dreieinigen Gottes, der als der Sohn Gottes wirkte (Matthäus 16:16; 26:63-64). Laut dem Engel, der Maria besuchte, würde der Sohn den Maria gebären würde, Gottes Sohn genannt werden (Lukas 1:35). Gleich nachdem Jesus von Johannes getauft war, kam eine Stimme vom Himmel herab und sprach: “Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe” (Matthäus 3:17; siehe auch Markus 1:11 und Lukas 3:22). Dies bedeutet, dass Seine Taufe nicht ein einfaches Ritual war, sondern von Gott dem Vater zugelassen. Es bezieht sich auf die Taufe, die Jesus

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

34 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

erhielt, um alle Sünden der Menschheit auf Sich Selbst zu nehmen. So ist es, wie Er alle Gerechtigkeit Gottes erfüllte (Matthäus 3:15). Kurz bevor Jesus getauft wurde, sagte Er zu Johannes: “Lass es jetzt geschehen! [dass heißt, taufe Mich] Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” (Matthäus 3:15). Die Bibel erklärt, dass Jesus Christus die selbe besondere Kraft wie der Vater hat (Johannes 5:26). Der Apostel Pauls bezeichnet Christus als Gottes “eigenen Sohn” (Römer 8:32). Und Johannes sagt, dass Christus “das Wort war [der] und das Wort war bei Gott” (Johannes 1:1). Er beschreibt Ihn auch als Gottes eingeborenen Sohn (Johannes 1:14, 3:16; siehe auch 5:18, wo Jesus Selbst Gott bezeichnete als Seinen eigenen Vater ). (2) Das menschliche Wesen von Jesus Christus: Das Neue Testament betont auch das menschliche Wesen von Christus. Der ewige Sohn Gottes ward “dem Menschen gleich” (Philipper 2:7-8) geboren. Er wurde “der Mensch Christus Jesus” genannt (1. Timotheus 2:5). Auch wenn Er Gott Selbst war,

verkörperte Er einen Menschen und wohnte unter uns (Johannes 1:14). In Folge wurde Er von Johannes dem Täufer getauft. Er lebte unter den Menschen als ein Mann, und Er teilte mit ihnen Glücklichkeit, Freude und Traurigkeit. Und Er aß auch die selbe Nahrung, die sie aßen. Er war ein Mensch nicht nur nach Seinem Äußeren, auch in Seinem Wesen. Wie andere war Er auch ein Nachkomme von Adam (die Familienlinie - Lukas 3:38). Und Er wurde von einer Frau geboren (Lukas 2:6-7; Matthäus 1:18-25 und Galater 4:4). Unter Seinen Vorfahren waren Abraham und David (Matthäus 1:1). Wenn auch Jesus Selbst keine Sünde hatte, kam Er dennoch auf diese Erde im Fleisch eines Menschen durch Sünden geschwächt. Mit anderen Worten, Christus kam “in Gestalt des sündigen Fleisches”, und durch die Taufe von Johannes erüllte Er alle Gerechtigkeit Gottes (Johannes 19:30). Obwohl Er unsere Sünden durch Seine Taufe trug und litt, wurde Er von anderen nicht unterschieden (Jesaja 53:2-3).

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

35 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Jedoch, obwohl Christus dieselbe menschliche Natur wie wir hatten, ergab Er sich nie der Versuchung der Sünde. Laut dem Autor des Hebräerbuches war Christus, der “versucht worden ist in allem wie wir, doch ohne Sünde” (Hebräer 4:15). Jesus trug nur die Sünden, weil Er alle Sünden der Welt durch die Taufe von Johannes auf Sich Selbst nahm, und das ist der Grund, warum Er zum Wohle der Sünder gekreuzigt wurde. Unter Bezugnahme auf Christus heißt es in Hebräer 7:26: “Denn einen solchen Hohenpriester mussten wir auch haben, der heilig, unschuldig, unbefleckt von den Sündern geschieden und höher ist als der Himmel.”

Die drei Funktionen von Christus
Es gab drei Arten von Personen im Zeitalter des Alten Testaments die mit Öl gesalbt wurden: die Propheten, die Priester und die Könige (1. Könige 19:16; 2.Mose 40:13-15; 2. Könige 9:3).

Christus ist der Prophet und Lehrer vom Heiligen Geist gesalbt. Und Er ist auch der himmlische Hohepriester. Die Konzepte der vielen Rollen, die Jesus spielte, sind alle in der Bibel fundiert. 5. Mose 18:15 heißt es: “Einen Propheten wie mich wird dir der HERR, dein Gott erwecken...” (siehe auch Vers 18). Im Psalm 110:4 nennt Jehova Christus mit den Worten: “Du bist ein Priester ewiglich...” Sacharja 6:12-13 enthüllt das Königreich von Christus mit der Feststellung, dass “es ist ein Mann, der heißt SPROSS,” der würde “herrlich geschmückt sein” und “wird sitzen und herrschen auf Seinem Thron.” Diese drei Aufgaben wurden alle drei erfüllt, als Christus auf diese Erde kam, alle Sünden der Welt durch die Taufe von Johannes trug, gekreuzigt war und Sein Blut vergoss sowie vom Tode auferstand. A. Prophet: Wie die Propheten des Alten Testaments erfüllte Christus Seine prophetische Rolle durch die Enthüllung des Willen Gottes und die Umsetzung von Gottes Wort an Sein Volk. Aber Christus war nicht nur ein einfacher Prophet oder

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

36 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Gesandter. Er war der größte Prophet für die Menschheit. Sein Wort war das vollständige und vollkommene Wort Gottes, da kein Prophet jemals von dem etwas hinzufügen oder wegnehmen kann. Das ist, weil darin alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis verborgen sind in Ihm. (Kolosser 2:3). Es ist auch, weil Er “der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist” (Johannes 1:18). Christi Botschaft war perfekt gemacht, als Er Seine Mission beendete: Um alle Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen, wurde Jesus von Johannes getauft und vergoss Sein Blut am Kreuz; und ruft alle Sünder innerhalb der Gerechtigkeit, die Er vervollständigte, von ihren Sünden erlassen zu werden. Daher können solche wahren Erkenntnisse Gottes und die Lehre vom Heil nicht ohne den Glauben an die Taufe Christi und das Blut vom Kreuz erreicht werden. Diejenigen, die nicht glauben, sind schon gerichtet, weil sie nicht an den Namen des eingeborenen Sohn Gottes geglaubt haben, und bleiben daher sündvoll (Johannes 3:18). Sie können den Weg des ewigen

Lebens auch nicht finden. Weil Christus Predigten Kraft und Autorität als der Prophet hatten, brachten sie die Zuhörer dazu Seinem Wort zu gehorchen. B. Hohepriester: Im Psalm 110:4, im Gespräch mit Seinem Gesalbten: sagt Gott: “Du bist ein Priester ewiglich nach der Weise Melchisedeks.” Dies bedeutet, dass Christus der Hohepriester nicht von der Ordnung von Aaron ist, sondern Er ist der Hohepriester als Folge der besonderen und einzigartigen Berufung Jehovas. Die Priester des Alten Testaments, die in der Stiftshütte gedient hatten, waren die Vorläufer des Christus, der als der vollkommene und ewige Hohepriester kommen sollte. Er wirkte als der perfekte Hohepriester: “Denn Christus ist nicht eingegangen in das Heiligtum, das mit Händen gemacht und nur ein Abbild des wahren Heiligtums ist, sondern in den Himmel selbst, um jetzt für uns vor dem Angesicht Gottes zu erscheinen” (Hebräer 9:24). Es gibt drei Aspekte zu Christi Dienst als Hohepriester.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

37 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Erstens hat Er Sich Selbst als Opfer für unsere Sünden auf immer angeboten. Jesus Christus, mit anderen Worten, hat die gesamte Menschheit von der Zerstörung durch Seine Taufe und Sein Blutvergießen erlöst. Er hat Gottes Gerechtigkeit durch die ewige Erlösung von uns abgeschlossen. Christi Sühneopfer war vorhergesagt worden und seit Jahrtausenden durch das Opfersystem und des alten Opferrituals des Auflegens der Hände bekannt. Insbesondere war dies typischerweise durch das Auflegen der Hände auf den Kopf des Passa-Lammes und dessen Blutvergießen enthüllt. Im Gegensatz zu den Opfergaben von Aaron und anderer Priester des Alten Testaments, die symbolisch und wiederholend waren, kam Christus nur einmal auf diese Erde, und durch das auf Sich nehmen der Sünden der Welt durch den Empfang Seiner Taufe von Johannes und dem Tod am Kreuz, erfüllte Er alle Gerechtigkeit Gottes ein für allemal. Deshalb ist Er getauft worden und gab allen die perfekte Opfergabe am Kreuz. Christus, wie in

Hebräer 9:26 steht: “nun aber, am Ende der Welt, ist er ein für allemal erschienen, durch sein eigenes Opfer die Sünde aufzuheben.” Er ist das Lamm Gottes, der mit Seiner Taufe die Sünden der Welt schulterte und sie ans Kreuz trug (Matthäus 3:13-17). Christus offenbart uns, dass Er Sich Selbst als “unser eigenes Passa-Lamm opferte.” Indem Er Sich Selbst für die Sünden der Menschheit opferte, bezahlte Er den Sold der Erlösung Gottes zum Wohle Seines Volkes. Wie es in Hebräer 9:28 heißt: “so ist auch Christus einmal geopfert worden, die Sünden vieler wegzunehmen;.” Er wollte nicht durch das Blut von Böcken oder Kälbern eingehen, sondern durch Sein eigenes Blut ein für allemal in das Heiligtum und mit eine ewige Erlösung (Hebräer 9:12). Dies wurde durch die Annahme Seiner Taufe und das Kreuz erreicht. Er tat wie der Hohepriester des Alten Testaments, der am Versöhnungstag mit dem Blut des Opfers ins Allerheiligste trat. Ebenso, durch die Taufe an Seinem Leib,

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

38 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

akzeptierte Christus auch die Sünden der Welt, die auf Ihn übertragen wurden, und stieg in den Himmel nachdem alle Sünden der Welt mit Seinem Blut vom Kreuz gesühnt waren, so betretend das Heiligtum des Himmels mit Seinem eigenen Opferblut. Auf diese Weise hat Christus all jene, die an Seine Taufe und das Blut glauben, von ihrer Schuld und den Flüchen gerettet. Vorallem für die Erlösung Seines Volkes von ihren Sünden konnte Christus all Seine Werke, einschließlich der Taufe von Johannes und dem Blutvergießen am Kreuz, erreichen. Mit Seinem “freiwilligen Gehorsam”, das heißt, durch die Taufe, mit der Christus die Sünden Seines Volkes trug, und mit Seinem “aktivem Gehorsam”, das heißt, durch das Tragen der Sünden ans Kreuz und der Kreuzigung, erfüllte Er die Gerechtigkeit Gottes vollkommen. Es ist, wenn wir daran glauben, dass wir unsere Eignung für die Erlösung erreichen. Mit dem Kommen auf diese Erde und Seinen Leib als Opfer für die gesamte Menschheit gebend, erfüllte

Christus alle gerechten Werke Gottes. Damit rettete Er Sein Volk, die wegen Adams Verderbtheit zu Sündern wurden, von allen ihren Sünden. Es ist durch dieses Werk, dass Christus den gerechten Plan Gottes perfekt erfüllte. Durch Seine Taufe und das Blut, das Er Seinem Volk gab, ermöglichte Er es ihnen die Gerechtigkeit Gottes zu erhalten. Der zweite Aspekt des priesterlichen Dienstes von Christus ist das Gebet. Er ermöglichte der Menscheit sich nicht nur Gott zu nähern, sondern auch vor dem Gnadenthron Gottes kühn zu gehen (Hebräer 4:16; siehe auch 10:19). Christus lehrt nicht nur wie man betet (Lukas 11:1-4; Matthäus 6:9-13), sondern Er gewährleistet auch vor Gott die Gebete dessen, wer auch immer in Seinem Namen aufrichtig betet und Gott auf der Grundlage Seiner Werke anfleht. Er ermöglichte es, dass die Gebete derer beantwortet würden. Christus Selbst betet für Sein Volk sowie wirkt als Fürbitter, der um ihretwillen in ihrem Interesse flehentlich bittet und sie vor Gott verteidigt.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

39 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Solche Werke wurden bereits getan als Christus auf dieser Erde diente (Lukas 22:32; 23:34; Johannes 17) und werden nun weiterhin erfüllt, nachdem Er erhöht wurde und ins Heiligtum des Himmels einging, um zur Rechten Gottes dem Vater zu sitzen (Römer 8:34). Christus verstand vollkommen alle Leiden und Trauer der Menschen, kannte ihre Bedürfnisse gut und näherte sich solchen Bedürfnissen mit einem mitfühlenden und barmherzigen Herzen. Wie es in Hebräer 4:15 heißt: “Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte mitleiden mit unserer Schwachheit, sondern der versucht worden ist in allem wie wir, doch ohne Sünde.” Seine Gebete reflektieren Sein tiefgehendes Verständnis für die Bedürfnisse der Menschheit. Der dritte Aspekt des priesterlichen Dienstes ist für die Segnungen Seines Volkes zu bitten. Im Alten Testament war eine der priesterlichen Aufgaben die Hände auf die Menschen zu legen und sie zu segnen. Gott versprach, dass, wenn die Priester die Nachkommen von Israel im Namen Jehova segneten,

Er tatsächlich ihnen den Segen geben würde (4.Mose 6:22-27). Ebenso, als Christus auf dieser Erde diente, war Seine Existenz selbst schon ein Segen, und bevor Er in den Himmel auffuhr, hob Er Seine Hände und segnete Seine Jünger (Lukas 24:50-51). Selbst jetzt segnet Er Sein Volk mit dem geistlichen Segen des Himmels (Epheser 1:3). Durch Seinen Geist schenkt Er ihnen die Gaben des Himmels und bringt ihnen den nicht enden wollenden Regen der Segnungen. So ist Christus Gott Selbst, für den es keinen anderen Vergleich geben kann, der allein das Opfer der Versöhnung geben konnte. Auf der Seite Seines Volkes stehend, konnte Er allein das Gesetz vollkommen erfüllen. Als solches ist nur Christus der Fürsprecher, der uns den Segen des Himmels bringt. Nun, wenn es Menschen gibt, die an Seinen priesterlichen Dienst nicht glauben, werden sie mit Sicherheit nicht in der Lage sein einen anderen Priester zu finden, der für ihre Sünden sühnen kann. Weil sie keinen anderen Fürsprecher finden können, der mit Gott ist, sind sie weit davon entfernt die

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

40 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Segnungen des Himmels zu erhalten, stattdessen stehen sie ihrer ewigen Verdammnis gegenüber. C. König: Christus war auch als König für Seine Aufgaben, wie die Könige des Alten Testaments, gesalbt. Aber Er war nicht wie die vorhergehenden Könige, die Ruhm und Macht mit Gewalt erreichten. Vielmehr war Christus als ewiger König gesalbt und als der König, der mit unendlicher Macht, Gerechtigkeit und Wahrheit regieren würde. Johannes lenkte die Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass Christus sagte: “mein Reich ist nicht von dieser Welt” (Johannes 18:36). Paulus wiederum lehrte, dass das Königreich Gottes sich zusammensetzt aus “Gerechtigkeit und Friede und Freude in dem heiligen Geist” (Römer 14:17). Der Autor des Hebräerbuches sagt, dass der König mit Seinem Wort regiert: “Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens”

(Hebräer 4:12). Darüber hinaus ist das souveräne Königtum Christi nicht auf die jüdische Nation beschränkt. Christus ist das Haupt der Kirche, der Gemeinde Seiner Gläubigen (Epheser 4:15). Diese Kirche wurde von der Herrschaft des Teufels erlöst, und wurde mit dem Blut Christi gebaut. Seine Kirche wird durch den Heiligen Geist geführt, und sie gehört Christus für immer. Als König schützt Christus Seine Kirche vor jeder Gefahr. Er lässst keine Kräfte auf immer zu, egal welcher Art, die Kirche zu überwältigen. Auch solche Kräfte der Pforten des Hades (Hölle) können sich nicht gegen die Kirche durchsetzen (Matthäus 16:18). Zudem ist Seine Herrschaft barmherzig und vollkommen. Durch solche Herschaft lässt Er Sein Volk sich Seiner Autorität unterwerfen und Seinen Worten zu gehorchen. Außerdem können diejenigen, die nicht Seine Hoheit anerkennen, nicht der Herrschaft Christi entfliehen, da Gott der Vater Seinen Sohn ermöglichte über das ganze Universum

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

41 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

zu herrschen. Der Vater hat Christus alle Autorität gegeben. Jesus sagte deshalb: “Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden” (Matthäus 28:18). Paulus schreibt, dass der triumphierende Christus den falschen Engeln ihrer Macht entkleidet hat (Kolosser 2:15). Der Apostel Johannes sagt Christus ist: “Herr über die Könige auf Erden” (Offenbarung 1:5)! Die hoheitliche Autorität von Christus mag auf dieser Erde ignoriert werden und Seine Herrlichkeit möglicherweise gelästert, beleidigt und von den Feinden versteckt werden (Psalm 89:51). Aber Seine Majestät setzt fort im Himmel als der König der Könige und Herr aller Herrn zu scheinen (Offenbarung 19:16). Am Ende wird Christus in den Wolken zurückkomen und wird Ehre denjenigen geben, die geglaubt haben, und Unwürdigkeit denen, die Ihn zurückgewiesen haben (Matthäus 25:31-46). Wenn diese Zeit kommt, wird die Herrschaft Christus durch Seine Gerechtigkeit überall im Himmel und auf Erden offenbart (2. Petrus 3:13, Offenbarung 21).

Im Neuen Testament war Christus der Prophet und gleichzeitig der Hohepriester und der König. Wenn Christus als Prophet sprach, wurden Seine Lehren mit der Vollmacht als König begleitet (Lukas 4:32). Als Christus vor Pilatus zugab, dass Er tatsächlich ein König war, sagte Er auch, dass Er zu dieser Welt als Prophet kam, um die Wahrheit zu bezeugen (Johannes 18:37). Wenn Christus Wunder vollbrachte, wurde Seine hoheitliche Autorität offenbart. Solche Wunder waren durch Seine prophetischen Lehren befestigt, und diese Wunder wurden durch Seine priesterliche Gnade geschenkt (Matthäus 8:17).

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

42 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Predigt über den Heiligen Sohn 1

Wer ist Jesus Christus?
Warum ist Jesus auf diese Welt gekommen?
Jesus kam durch den Leib einer Jungfrau. Grund: Um die Menschen von den Sünden zu retten, musste Er in ihrem Fleisch kommen. In welcher Gestalt kam Er? Er kam in einer Gestalt, die nichts viel zu wünschen hatte. Jesus kam zur Nation Israel im Fleisch eines Menschen durch den Leib der Jungfrau Maria. Das war, um das Wort der Prophezeihung für die gesamte Menschheit zu erfüllen. Christus kam, um das Licht für diese dunkle Welt zu werden. Er kam, um als Vermittler zwischen Gott und Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

der Menschheit zu wirken. Nach der Schulterung der Sünden der Welt durch Seine Taufe, empfangen von Johannes dem Täufer, wurde Er gekreuzigt und vergoss Sein Blut am Kreuz. So gab Er die Vergebung der Sünden und das Leben denjenigen, die glauben. Christus kam, um uns das Himmelreich durch den Glauben an Seine Taufe der Reinigung von den Sünden und dem Blut am Kreuz zu geben, sowie räumte uns ein das Feuer der Hölle zu vermeiden. Diese Welt war eine dunkle und hoffnungslose Welt. Bevor Christus auf diese Welt kam, gab es kein Licht der wahren Erlösung, noch schlimmer sie war in pechschwarzer Finsternis verschlossen. Zu einer solchen Welt kam Jesus. Warum ist Jesus gekommen? Er kam, um das Licht der Erlösung scheinen zu lassen. Eigentlich wurde Jesus nicht im Dezember geboren. Vielmehr wurde Er in einer Saison geboren, als die Felder Israels mit grünem Gras gefüllt waren, weil die Hirten ihre Schafe hüteten und sie auf dem

Inhalt

43 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Feld weiden ließen (Lukas 2:8). Dies belegt die Tatsache, dass sein eigentlicher Geburtstag nicht der 25. Dezember ist. Also, warum feiern wir Weihnachten an diesem kühlen Tag des 25. Dezembers? Das lag daran, weil in der Mitte des 4.Jahrhunderts die westlichen Kirchen diesen 25. Dezember als Geburtstag von Jesus festlegten, um die Ausbreitung der heidnischen Verehrung von einem Sonnengott zu verhindern. Aber dieser Tag war tatsächlich ein Tag der Verehrung des Sonnengottes. Mit dem Ziel, die Teilnahme an diesem heidnischen Fest zu hemmen und die Verfälschung des christlichen Glaubens zu verhindern, wurde der gleiche Tag des heidnischen Festes als Geburtstag von Jesus mit einer Strategie verkündet, die der Bekämpfung von Feuer mit Feuer gleichkommt. Wir sind nicht sicher, wann genau Jesus Geburtstag ist, aber wir wissen mit Sicherheit, dass der Sohn Gottes kam, um die gesamte Menschheit zu retten, und wir haben deshalb einen Tag gewählt, um

Seine Ankunft zu feiern, ungeachtet dessen ob am 25. Dezember wirklich ein Tag des heidnischen Festes gewesen war. Weil die ganze Welt den Tag als Jesus geboren wurde, um uns von den Sünden zu retten, feiert, legten wir einen Tag fest, um uns daran zu erinnern, zu danken und Ihn zu loben. Als Jesus auf diese Erde kam, waren alle Menschen dieser Welt vom Teufel getäuscht worden, ihre Herzen waren wegen ihrer Sünden beladen und sie wussten wirklich nicht die Art und Weise ewiges Leben zu empfangen. Das ist der Grund, warum Gott der Vater Seinen Sohn Jesus sandte, um die Menschen der Welt von ihren Sünden zu retten. Der Name Jesus heißt Erlöser, was bedeutet, Er wird Sein Volk von den Sünden retten. Dieser Jesus kam auf diese Welt. Tragend die Sünden der Welt durch Seine Taufe wurde Jesus am Kreuz verurteilt und hat damit alle diese Sünden ausgelöscht.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

44 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

War Jesus Gott?
Ja. Jesus war Gott Selbst in Seinem Wesen. Jesus ist der Eine, der das gesamte Universum mit dem Wort Seines Mundes schuf. Es ist Tatsache, dass diese Welt von Gott erschaffen wurde. Johannes 1:3 sagt: “Alle Dinge sind durch Ihn gemacht, und ohne Ihn ist nichts gemacht, was gemacht ist.” Jesus war Gott Selbst, der kam, um Sünder zu retten. Jesus schuf am Anfang diese Welt und das ganze Universum. Als Jesus sagte: “es werde Licht!” dann wurde Licht. Als Er sagte: “es werde die Sonne” dann kam die Sonne zur Existenz. Es ist auf den Befehl von Jesus hin, “es werde” dass alle Gräser, Bäume, das Meer, der Himmel und sogar selbst die Menschheit entstanden. Jesus ist Gott, der zu Beginn all diese Ding schuf (1.Mose 1:3-15). Er war grundlegend der Gott der Schöpfung. Alle Dinge sind durch Ihn gemacht, und es gab nichts, was ohne Ihn gemacht wurde. Warum dann kam Er auf diese Erde verkörpert im Fleisch eines Menschen?

Er kam, um alle Sünder dieser Welt von all ihren Sünden zu retten. Der Grund, dass Gott zu den Menschen kam, war, als wahres Licht zu leuchten, um jeden einzelnen der Sünder von all ihren Sünden zu retten. Johannes 1:9-12 sagt: “Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. Er kam in sein Eigentum; und die seinen nahmen ihn nicht auf. Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben.” Der Sohn Gottes kam, um alle Sünden auszulöschen, die wir von Adam dem Vater der Menschheit vererbt bekamen, und die Finsternis von dieser Erde zu vertreiben. Sein Name ist Jesus Christus. Jesus Christus ist der Sohn von Gott dem Vater.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

45 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Warum empfangen Menschen Jesus nicht in ihrem Herzen?
Weil Er Sünder von ihren Sünden rettete, kommend als ein niederer Mann. Weil die Menschen ihren eigenen Glauben und ihre eigenen Gedanken nicht ablegen. Weil sie nicht erkennen, dass sie von Gott geschaffen worden sind. Weil sie nicht wissen, dass sie an die Hölle gebunden sind, da sie vom Moment ihrer Geburt Sünder sind. Weil Menschen nicht wissen, dass Jesus der Erlöser ist. Weil sie die Wahrheit ignorieren. Weil sie den Erlöser nicht erkennen, der Gott Selbst ist. Weil sie auf das Evangelium von Wasser und Geist nicht reagieren. Weil sie Jesus nicht kennen, der der Weg und die Wahrheit ist.

Jesus wurde in Bethlehem, einer kleinen, ländlichen Ortschaft in Israel geboren. Warum wurde Jesus auf dieser Welt geboren? Er kam zu uns, um diejenigen, die in dieser Welt misshandelt werden und ein wahrhaft niederes Leben in dieser Welt leben, zu retten. Jesus kam, um diejenigen, die wegen iher Sünden gequält sind, die in das Himmelreich eingehen wollen und die in Seine Gnade gekleidet sein wollen, zu retten. Das ist, warum Jesus in einer Krippe geboren wurde. Jedoch, als Jesus auf diese Welt in der Gestalt eines Menschen kam, hat das Volk Israel Ihn nicht als Gott und als den Messias anerkannt. Sie taten nicht realisieren, dass Er der Sohn Gottes war, der wirkliche Schöpfergott, der das ganze Universum und alles darin geschaffen hatte. Deshalb nahm das Volk Israel Ihn nicht auf. Dies gilt auch jetzt. Viele Menschen in dieser Welt wissen immer noch nicht, dass Jesus der Gott der Schöpfung und der Erlöser ist, der die Menschen von ihren Sünden gerettet hat. Jesaja schrieb, dass, als Gott vom Himmel

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

46 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

schaute: “niemand auf dem Plan ist, und verwundert sich, das niemand ins Mittel tritt [Erlöser]” (Jesaja 59:16). Gott Selbst musste mit dem Heil kommen und Er Selbst musste auf diese Erde kommen und uns sündlos machen, das heißt, die Sünder sündlos. Kommend auf diese Erde, um die Wand einzureißen, die in unserer Beziehung mit Gott dem Vater infolge unserer Sünden stand und uns von Ihm getrennt hatte, nahm Er alle Sünden der Menschheit mit Seiner Taufe auf Sich Selbst und trug die Verurteilung aller dieser Sünden der Menschheit durch die Kreuzigung und Seinem Blutvergießen am Kreuz. Er hat damit diejenigen gerettet, die glauben. Egal, wenn Menschen keine eigene Gerechtigkeit haben, ganz gleich, wie unzureichend und schwach sie sind, und egal wieviele Sünden sie begangen haben, wenn sie nur begreifen, dass Jesus alle Gerechtigkeit durch das Nehmen ihrer Sünden durch Seine Taufe und Seinem Blutvergießen am Kreuz erfüllte, und wenn sie diese Wahrheit in ihren Herzen akzeptieren, können sie alle von ihren Sünden gerettet werden.

Deshalb gibt es nur einen wahren Erlöser in dieser Welt, und dieser Erlöser ist allein Jesus. Der Name Jesus selbst bedeutet: “Er wird Sein Volk retten von ihren Sünden” (Matthäus 1:21). Durch welches Tun können wir in den Himmel gelangen? Können wir in den Himmel gelangen, indem wir gute Taten tun? Nein! Geboren in dieser Welt, können wir jemals ohne zu sündigen leben? Nein! Es ist für uns unmöglich nicht immer zu sündigen. Wir können nicht anders, sondern sündigen für den Rest unseres Lebens bis zu unserem eigenen Ableben. Können Menschen in den Himmel gelangen, wenn sie Sünde so gering wie ein Cent haben? Nein! Gibt es dann jemanden auf dieser Welt, der durch seine eigenen Anstrengungen in den Himmel gelangen kann?

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

47 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Nein! Wodurch können wir dann in den Himmel eintreten? Wir können durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist, gegeben von Jesus Christus, in den Himmel gelangen. “Er wird sein Volk retten von ihren Sünden” (Matthäus 1:21). Gott machte uns, und als wir in Sünde fielen wurde Er Mensch und kam auf diese Erde, um unsere zu Sünden aufzulösen. Der Eine, der zu uns auf diese Erde kam, getauft wurde und am Kreuz starb, ist niemand anderer als Jesus.

Wenn wir an Jesus glauben, wie können wir Ihn wahrhaft empfangen?
Johannes 1:12 sagt: “Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben,.” An jene, die glauben, dass Jesus ihr Erlöser ist und all

ihre Sünden auslöschte, hat Er das Recht gegeben Gottes Kinder zu werden. Haben Sie das Evangelium von Wasser und Geist empfangen? Was ist die Wahrheit empfangen? Man kann die Wahrheit nur dann empfangen, wenn man die Wahrheit des Wassers und des Geistes kennt. Wenn jemand an die Tür klopft, öffnen wir sie nur ein wenig und fragen zuerst wer da sei, und wenn es jemand ist den wir kennen, öffnen wir die Tür gänzlich und bitten ihn hereinzukommen. Dies ist empfangen. Obwohl wir eigentlich Jesus nicht von Angesicht zu Angesicht begegnet sind, glauben wir dennoch, dass Er alle unsere Sünden durch den Empfang der Taufe im Jordan annahm. Ich danke Gott für diese Wahrheit. Ich bin nicht in der Lage jede Bürgschaft zu gewähren, aber was ich auf jeden Fall garantieren kann ist das Wort, dass wir nur in das Himelreich eingehen können, wenn wir an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Das Sie sündlos gemacht werden, bedeutet an sich Kinder

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

48 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Gottes zu werden. Das Sie ewiges Leben durch den Glauben erhalten ist die Wahrheit. Der Glaube, der die Segnungen des Himmels empfängt, ist der Glaube an das von Gott gegebene Evangelium von Wasser und Geist. Das bedeutet, nicht nur zu glauben, dass Jesus all unsere Sünden durch Seine Taufe trug, sondern auch, dass Er auf diese Erde kam und ein für allemal jede Sünde wegnahm, die Sie für den Rest Ihres Lebens bis ans Ende der Welt begehen würden. Jesus, dem ich glaube, hat uns sofort durch die Annahme der Sünden der Welt ein für allemal sündlos gemacht. “Glauben.” Glaube ist ein schönes Wort. “Empfangen.” Ich akzeptierte die Wahrheit in meinem Herzen, dass Jesus mein Erlöser ist. Ich bin nicht besser als jeder andere. Doch auch so ist der Grund, weshalb ich mit Vertrauen sprechen kann und zuweilen sogar stolz bin, wegen meines Glaubens an das Evangelium von Wasser und Geist. Auf alle Fälle hoffe ich, dass Sie das Evangelium von Wasser und Geist kennen und

glauben würden. Es ist nur, wenn wir die Wahrheit des Wassers und Geistes kennen und daran glauben, dass wir schließlich wiedergeboren sein können sowie sündlos und somit auch die Kinder Gottes werden. Kennen Sie und glauben Sie die Wahrheit, dass Jesus all Ihre Sünden auf Sich Selbst nahm, als Er im Jordan getauft wurde? Jesus nahm die Verurteilung von allen Sünden an, die Sie während Ihrer ganzen Lebensdauer begangen haben, und wurde stellvertretend an Ihrer Stelle am Kreuz bestraft. Er stand in drei Tagen vom Tode wieder auf und sitzt nun zur Rechten des Thrones Gottes dem Vater. Sogar jetzt ist unser Gott lebendig. Johannes 1:9 sagt “Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen.” Das Licht ist das Licht von Jesus, der die Sünden der Welt durch Seine Taufe von Johannes aufnahm und am Kreuz starb. Alles was wir tun müssen ist nur dieses wahre Licht, scheinend durch unseren Herrn, zu empfangen. Wir müssen in unseren

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

49 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Herzen die Wahrheit annehmen, dass Jesus als der Erlöser für uns Sünder kam. Wir müssen glauben, dass Jesus all unsere Sünden durch die Taufe im Jordan trug. Wenn wir glauben, dass Er alle Gerechtigkeit Gottes erfüllte, dann können wir von allen unseren Sünden gerettet werden. Im Fleisch sind wir nicht im Stande an Jesus zu glauben. Aber in unseren Herzen können wir die Gerechtigkeit Gottes kennen und daran glauben, und so diese empfangen. Einst hatten wir pechschwarze Finsternis. Das diese Finsternis durch das wahre scheinende Licht in unserem Herzen entfernt ist, bedeutet die Beseitung von unseren Sünden aus unseren Herzen durch den Glauben an das Wort der Wahrheit. Dieses wahre Licht ist das Wort der Wahrheit, durch welches wir aus Wasser und Geist wiedergeboren wurden. Und das wahre Licht gibt uns Licht, weil wir in unseren Herzen geglaubt und akzeptiert haben die Taufe, die Jesus von Johannes empfing, und Sein Blutvergießen am Kreuz. Es ist für den Menschen festgelegt einmal

geboren zu werden und einmal zu sterben. Die Bibel sagt uns, dass unsere Leben 70 Jahre währen und wenn es hochkommt 80 Jahre (Psalm 90:10). Jeder Mensch geht durch Prüfungen des Lebens und am Ende stehen sie vor dem Herrn. Wie jämmerlich wäre es, wenn wir ohne die Wahrheit des Evangeliums von Wasser und Geist zu kennen sterben würden? Auch wenn wir über 80 Jahre sind, irgentwann müssen wir alle einmal sterben. Aber wir hören nicht einfach auf nach unserem Tod zu existieren. Das Gericht folgt unserem Tod. Ob wir im Himmel willkommen sind oder in die Hölle geworfen werden, wird vom Glauben, der an das Evangelium von Wasser und Blut Jesu Christi glaubt, bestimmt. Während wir noch auf dieser Erde leben, müssen wir daher den Segen des Glaubens an die Taufe Jesu empfangen sowie in unseren Herzen akzeptieren. Manche Menschen sagen. “Ich bin nicht jemand, der an Jesus glauben kann. Warum? Weil ich als natürlicher Sünder geboren wurde, dessen Neigung zur Sünde unendlich ist.” Aber auch diese

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

50 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Menschen brauchen sich keine Sorgen zu machen. Auch ihre Sünden wurden alle von Jesus durch Seine Taufe und dem Blut verabschiedet, und deshalb ist das einzige was sie tun müssen, Ihm alles zu überlassen durch den Glauben an dieses Wort. Ich bitte Sie all ihre Schwächen und Fehler Ihrer Herzen zu den Füßen Gottes zu verlassen, die Sie nie selbst kontrollieren können, denn nur wenn Sie vertrauensvoll Ihre Sünden Ihn übergeben, unseren Herrn, der der Allmächtige Gott ist, sind alle Ihre Sündprobleme bereits durch Seine Taufe und das Blut gelöst. Während wir in dieser Welt leben, müssen wir allezeit an das Evangelium von Wasser und Geist in unseren Herzen glauben. Wir müssen mit unserem Glauben leben, der bereitet ist in den Himmel einzugehen. Wenn wir an das von Jesus gegebene Evangelium von Wasser und Geist glauben, dann sind wir wiedergeboren. Wenn Sie das tun, sollten Sie wissen, dann verbreiten sich die Segnungen Gottes in der Welt durch nichts anderes als durch Sie selbst.

Wenn wir an das Evangelium von Wasser und Geist von Gott gegeben glauben, dann schützt Er uns. Wir müssen Jesus empfangen, indem wir glauben, dass Er unser Erlöser geworden ist. Und lassen Sie uns auch Ihm danken, dass Er unser Erlöser ist.

Wir müssen wissen und glauben an Jesus, der sowohl göttlich und menschlich ist (Johannes 1:14)
Die Apostel glaubten an den Sohn Gottes, unseren Herrn, als Erlöser. Der Name Jesus bedeutet “der Erlöser” und der Name Christus bedeutet “der Gesalbte.” Das bedeutet, dass Jesus Seine Rolle als Prophet erfüllte, dass Er der König der Könige ist, und damit auch die Rolle als Hohepiester des Himmelreichs erfüllte. Vorallem das Alte Testament gibt eindeutig an, dass der kommende Christus Gott Selbst ist. Eine repräsentative Passage ist diese in Jesaja 9:5, wo es

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

51 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

heißt: “Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seine Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, EwigVater, Friede-Fürst;.” Zudem unseres Herrn eigenes Wort bezeugt diese Wahrheit. Um einige Bespiele zu zeigen, in Matthäus 5:17 heißt es: “Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.” Niemand anderer als der Erlöser, allein Gott Selbst konnte das Gesetz erfüllen. Auch in Matthäus 9:6 sagt Jesus: “Damit ihr aber wisst, das der Menschensohn Vollmacht hat, auf Erden die Sünden zu vergeben -.” Paulus sagte in Philipper 2:5-6, “Seid so unter euch gesinnt, wie es auch der Gemeinschaft in Christus Jesus entspricht: Er der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein,” und in Kolosser 2:9 sagt er: “Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit.” Vorallem die Zeichen, die Jesus auf dieser Erde

durchführte, zeigen uns deutlich, dass Er Gott ist. Mit nur fünf Broten und zwei Fischen speiste Er 5,000 Menschen, nicht eingerechnet Frauen und Kinder. An einem anderen Anlass speiste Er 4,000 Menschen mit nur 7 Brote und 2 Fische. Jesus stillte auch den Wind durch Seine Zurechtweisung. Er ging auf dem Wasser und rettete Petrus, der im Wasser sank. Matthäus 11:5 heißt es: “Blinde sehen und Lahme gehen, Aussätzige werden rein und Taube hören, Tote stehen auf...” Alle diese Dinge können nicht von Sterblichen getan werden, sondern können nur von Gott durchgeführt werden. Dementsprechend ist Christus eindeutig der lebendige Gott und der Heiland.

Was ist die Bedeutung der Taufe von Jesus? (Matthäus 3:13-17)
Wir müssen daran glauben, dass Jesus durch die Taufe von Johannes dem Täufer die Sünden der Welt

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

52 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

auf Sich Selbst nahm. (Matthäus 3:15). Die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer empfing, war, um alle Sünden und Missetaten der Sünder dieser Welt zu tragen. Um diese Wahrheit zu realisieren, müssen wir zuerst die Bedeutung des Wortes “so” verstehen. Diese Wort “so” ist auf Griechisch “οϋτως” (hoo’-tos) und bedeutet: 1.) nur auf diese Weise, 2.) passendste und 3.) es gibt keinen anderen Weg außer diesem. In anderen Worten, als Jesus auf diese Erde kam, hatte Er sich taufen lassen, um die an Ihn weitergegebenden Missetaten der Sünder zu akzeptieren. Wenn wir nicht so glauben, können unsere Sünden nicht getilgt werden. Es gibt einige Menschen, die die Taufe von Jesus missverstanden haben und fälschlicherweise denken, dass Er getauft wurde um Seine Demut zu zeigen. Aber dies ich nicht der Fall. Das Wort von der Taufe Jesu durch Johannes bezeugt eindeutig die Wahrheit, dass Er so getauft wurde, um alle Sünden dieser Welt zu nehmen. Jesus konnte der Erlöser derer werden, die an Ihn glauben, weil Er auf diese

Erde kam, alle Sünden der Welt in einer einzigen Instanz auf Seinen Leib akzeptierte, die durch Seine Taufe durch Johannes ein für allemal übertragen wurden. Wir können das Wort der Wahrheit von Jesu Taufe nicht verbergen. Warum? Denn das ist was Satan für Sünder will, sie handlungsunfähig machen, damit sie nicht in der Lage sind das Wort der Taufe Jesu zu kennen und zu glauben.

Die Taufe von Jesus und das Blut vom Kreuz
Die Taufe, die Jesus von Johannes empfing, ist das Werk der Erlösung, durch die Er die Sünden der Menschheit auf Sich Selbst nahm. 1. Johannes 5:4-6 sagt uns, dass Jesu Taufe notwendig für unsere Erlösung ist. Der Grund, warum Jesus von Johannes im Jordan getauft wurde, ist wie folgt: Das Jesus von Johannes getauft wurde bedeutet,

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

53 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

dass Er alle Gerechtigkeit Gottes erfüllte, das heißt, Jesus akzeptierte alle übertragenden Sünden der Welt auf Sich Selbst. Als Jesus getauft wurde, erzählt uns Sein Untertauchen im Wasser von Seinem Tod und Sein Auftauchen aus dem Wasser von Seiner Auferstehung. Jesu Taufe entspricht dem Wort des Alten Testaments, 3. Mose 16, wo Opfergaben die Sünden der Menschen mit dem Auflegen der Hände annahmen. Dieses Geschehen hatte den gleichen Grund, hinsichtlich der Taufe Jesu durch Johannes den Täufer. Aus dem gleichen Grund gebot Jesus dem Johannes: “Du sollst Mich taufen! Lass es so sein! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Er sagte: “Von dir getauft zu werden und Mich taufen zu lassen ist gebührend, um alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Was ist es, dass jeder in dieser Welt begehrt und am meisten wünscht? Es ist sündlos im Herzen zu sein, mit anderen Worten, sündlose Kinder Gottes zu werden. Die Bibel sagt uns, um so zu werden,

müssen wir an das Wort glauben, dass Jesus all unsere Sünden und Missetaten durch die Taufe und dem Blutvergießen am Kreuz auslöschte, und sie sagt uns auch, wenn wir so glauben, können wir die Gerechtigkeit Gottes empfangen. Was also ist alle Gerechtigkeit Gottes? Es ist das Wort, das uns sagt, dass, als Jesus in dieser Welt von Johannes getauft wurde, die Missetaten von allen Sündern verschwanden und sie auf den Leib von Jesus weitergegeben wurden. “Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen (alle Sünder gerecht machen).” Jesus sagte Johannes, dass es durch die Taufe von Johannes ist, dass Er alle Gerechtigkeit Gottes erfüllen würde. Um die Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen, hatte Jesus sich taufen lassen und nahm damit alle Sünden und Übertretungen der Sünder an, die an Ihn weitergegeben wurden. Was wir unsererseits tun müssen ist an die Taufe zu glauben, die Jesus empfing. Jesus kam, um alle Sünden und Missetaten der

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

54 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Sünder verschwinden zu lassen. Aber diejenigen, die nicht an die Wahrheit glauben, sind an ihren ewigen Sünden für immer gebunden und können ihnen nicht entfliehen. Es gibt keinen anderen Weg in der Bibel durch den die Sünder von allen Sünden der Welt gerettet werden können, sondern allein durch den Glauben an die Taufe von Jesus und dem Blut am Kreuz, aufgezeichnet im Wort Gottes. Trotzdem gibt es viele gegensätzliche Meinungen über die Methode mit der Jesus Christus die Missetaten der Sünder löschte. Einige Menschen sagen, dass das Wort der Erlösung von der Sünde nur das Wort vom Blut am Kreuz ist. Aber das Wort Gottes, aufgezeichnet in der Heiligen Schrift, sagt uns, dass das Wort von der Taufe Jesu passend für Ihn ist, um alle Sünden und Missetaten verschwinden zu lassen, denn Jesus wurde einmal getauft und starb am Kreuz ein für allemal. Es gibt andere, die fragen: “Gibt es keine andere Methode außer der, dass Jesus auf einmal die Sünden der Welt durch die Taufe und Seinem Blutvergießen

reinigte?” Aber unser Herr hat uns eindeutig gesagt, dass die Erlösung der Sünder nur von Seiner eigenen Vorsehung kommt, und dass sie weit entfernt von uns ist, wenn wir das Wort infrage stellen oder tadeln, wie Jesus beschloss die Sünder zu retten. Es gibt ein Sprichwort: “Ein schmeichelner Hausierer tut was ihm gefällt.” Ebenso, wenn es um Gottes Erlösung der Sünder von all ihren Sünden geht, wenn Er uns Selbst sagt, dass Er uns durch diese Methode rettete, das heißt, durch die Taufe von Jesus durch Johannes und Seine Kreuzigung, dann ist alles was wir tun können an dem was Er uns sagt zu glauben, wie es ist. Wer kann dann eventuell Einwände gegen das Wort Gottes haben? Menschen können sich weigern an das Wort des Empfangs der Taufe Jesu durch Johannes und das Blut vom Kreuz zu glauben und sie können ablehnen, was Gott ihnen gesagt hat, aber sie werden zweifellos nicht in der Lage sein die Hölle zu vermeiden. Glauben Sie an das Wort Gottes?

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

55 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Predigt über den Heiligen Sohn 2

Was bedeutet im Alten Testament das Auflegen der Hände und im Neuen Testament die Taufe?
< 3. Mose 1:3-4 > “Will er ein Brandopfer darbringen von Rindern, so opfere er ein männliches Tier, das ohne Fehler ist, vor der Tür der Stiftshütte, damit es ihn wohlgefällig mache vor dem HERRN, und lege seine Hand auf den Kopf des Brandopfers, damit es ihn wohlgefällig mache und für ihn Sühne schaffe.”

Das Alte Testament sagt uns, dass, wenn das Volk Israel ihr Sühneopfer Gott gaben, sie darauf achten mussten ein Tier ohne Fehler zu bringen und ihre Hände auf den Kopf legen. Und es steht geschrieben, dass, wenn die Priester es in ihrem Namen töteten, dessen Blut abließen, das Blut auf die Hörner des Brandopferaltar gaben und den Rest auf den Boden gossen, sie dann die Vergebung der Sünden eines Tageswertes erhielten. Anderseits, um die Vergebung der Sünden eines Jahreswertes zu erhalten, heißt es im 3. Mose 16:610: “Und Aaron soll einen Stier, sein Sündopfer, darbringen, dass er für sich und sein Haus Sühne schaffe, und danach zwei Böcke nehmen und vor den HERRN stellen an der Tür der Stiftshütte und soll das Los werfen über die zwei Böcke: ein Los dem HERRN und das andere dem Asasel, und soll den Bock, auf welchen das Los für den HERRN fällt, opfern zum Sündopfer. Aber den Bock, auf welchen das Los für Asasel fällt, soll er lebendig vor den HERRN stellen, dass er über ihm Sühne vollziehe und

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

56 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

ihn zu Asasel in die Wüste schicke.” In der Bibel dieser Bock wurde in der Wüste verlassen. Zudem heißt es im 3. Mose 16:29: “Auch soll euch dies eine ewige Ordnung sein: Am zehnten Tage des siebenten Monats sollt ihr fasten und keine Arbeit tun, weder ein Einheimischer noch ein Fremdling unter euch.” Wie wurde dem Volk Israel ein Jahreswert an Sünden auf einmal vergeben? Zuerst brauchten sie den Hohenpriester, wie in der obigen Passage erwähnt, der derzeit Aaron war. Um den Jahreswert der Sünden der Israeliten auf den Bock zu übertragen, war es absolut erforderlich einen Hohenpriester zu haben. Wer also war der Priester, der die Israeliten vertrat? Es war kein anderer als Aaron. Gott legte Aaron und seine Nachkommen als Hohepriester fest. Aaron brachte einen Stier in den Hof der Stiftshütte, übergab seine Sünden ihm, indem er zuerst seine Hände auf den Kopf legte, um für sich und sein Haus Sühne schaffe, durchtrennte die Kehle,

ließ das Blut und nahm etwas vom dem Blut des Stieres und sprengte es mit dem Finger gegen den Gnadenthron an der Ostseite und vor den Gnadenthron sprengte er das Blut siebenmal mit seinem Finger. So erhielten Aaron und sein Haus zuerst die Vergebung der Sünde. Sühne von einer Sünde konnte nur durch das Auflegen seiner Hände auf das Opfertier erreicht werden. Der stellvertretende Tod dieses Opfertieres ist Sühne. Die Sündigen müssen wegen ihrer eigenen Sünden sterben, aber wenn sie ihre Sünden auf die Opfergabe durch das Auflegen ihrer Hände übertrugen, dann musste das Tier an ihrer Stelle sterben. Dies ist, wie dem Hohenpriester und seinem Haus zuerst ihre Sünden erlassen wurden. Nach diesem Tun, trat er allein in die Stiftshütte und bot einen der beiden Böcke Gott an, indem er seine Hände auf den Kopf des Bockes legte und ihn tötete, um das Blut zu nehmen. Stellvertredend für das Volk Israel legte er dann seine Hände in deren Gegenwart auf den anderen Bock und gab dadurch ihre Sünden weiter an den Bock.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

57 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Seine Hände auf den Kopf des Bockes legend, betete der Hohepriester: “Oh, Herr, das Volk Israel hat Dein Gesetz gebrochen, vom ersten bis zum letzen Deiner Zehn Gebote und alle 613 Rechtsordnungen des Gesetzes. Herr, alle diese Stämme sind Sünder vor Dir. Ich übertrage deshalb durch das Auflegen meiner Hände alle Sünden.” Er schnitt dann die Kehle des Bockes, ließ das Blut ab und nahm dieses Blut ins Allerheiligste, wo es ihm erlaubt war nur einmal jährlich zu gehen. Dann musste er es gegen den Gnadenthron sprengen und vor dem Gnadenthron siebenmal (3. Mose 16:15). Die Bundeslade war im Allerheilisten platziert. Die Bedeckung der Bundeslade wurde Gnadenthron genannt, und wenn diese Bedeckung entfernt wurde, sah man zwei Steintafeln mit den Zehn Geboten, den goldenen Krug, der Manna enthielt, und Aarons Stab, der in der Bundeslade blühte. Aarons Stab, der blühte, bezieht sich auf die Auferstehung und die zwei Steintafeln des Gesetzes beziehen sich auf die Gerechtigkeit Gottes und der goldene Krug, der

Manna enthielt, bezieht sich auf Gottes Wort des Lebens. Oben auf der Bundeslade wurde eine Bedeckung plaziert, genannt der Gnadenthron. Das Blut des Opfers wurde siebenmal vor der Bedeckung gesprengt. Da Schellen aus Gold am Saum des Obergewandes des Hohenpriesters befestigt waren, läuteten die Schellen jedesmal wenn er das Blut in Ysop getaucht sprengte. Wie 3.Mose 16:14 erklärt: “Und soll etwas vom Blut des Stieres nehmen und es mit seinem Finger gegen den Gnadenthron sprengen; vor den Gnadenthron aber soll er siebenmal mit seinem Finger von dem Blut sprengen.” Jedesmal, wenn der Hohepriester das Blut sprengte, läuteten die Schellen, und außerhalb der Stiftshütte hörten all die Israeliten den Klang der Schellen. Nur dann, wenn der Hohepriesster in ihrem Namen das Opfer anbot, konnten alle Sünden des Volkes Israel ausgelöscht werden. So war für das Volk Israel das Erklingen der Schellen aus dem Allerheiligsten der selige Klang des Evangeliums, das ihnen erzählte, dass ihre Sünden alle ausgelöscht sind.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

58 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Als sie das Läuten der Schellen siebenmal hörten, sagten sie sich: “Ich bin jetzt frei. Alle belastenden Sünden, die ich im Laufe eines Jahres angesammelt habe, sind nun aufgehoben.” An diesem Versöhnungstag gewann das Volk Israel ihre Freiheit von allen Sünden, und sie kehrten dann mit Freude zum Alltag zurück. Jetzt, in der Gegenwart, ist dieser Klang der Schellen nicht anderes als der gesegnete Klang, der es uns ermöglicht aus Wasser und Geist. wiedergeboren zu sein. Das Evangelium hat die Kraft von Dynamit, dass alle Sünden auf einmal wegblasen kann. Wir wurden durch das Hören mit unseren Ohren, mit dem Glauben in unseren Herzen und mit unserem Mund bekennend unseren Glauben an das Wort Gottes, dem Evangelium von Wasser und Geist, gerettet. Das Evangelium von der Vergebung der Sünde ermöglicht uns aus Wasser und Geist wiedergeboren zu sein. 3. Mose 16:21-22 heißt es: “Dann soll Aaron seine beiden Hände auf dessen Kopf legen und über ihm bekennen alle Missetat der

Israeliten und alle ihre Übertretungen, mit denen sie sich versündigt haben, und soll sie dem Bock auf den Kopf legen und ihn durch einen Mann, der bereit steht, in die Wüste bringen lassen, dass also der Bock alle ihre Missetat auf sich nehme ind in die Wildnis trage; und man lasse ihn in der Wüste.” Das Opfer, das so alle Sünden der Israeliten durch das Auflegen der Hände übertragen bekam und diese Sünden auf sich selbst trug, wurde in die Sandwüste geschickt, wo es schließlich starb. Dies war die Vergebung der Sünde des Alten Testaments. Es steht in Jeremia 17:1 geschrieben, dass jedermanns Sünden an zwei Orten vor Gott aufgeschrieben sind. Eines ist Gottes Buch des Gerichts und das andere ist der Menschen eigenes Herz. Also, um die Vergebung der Sünden zu empfangen, müssen unsere Sünden aus Gottes Büchern des Gerichts und in unserem eigenen Gewissen gelöscht werden. Wir müssen außerdem diese Vergebung der Sünden erhalten, indem wir vor Gott gerecht glauben.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

59 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Aus diesem Grund führte der Hohepriester das Ritual des Sündopfers durch, dass für alle Sünden des Volks Israel sühnte, indem er seine Hände auf den Kopf des Bockes in ihrer Gegenwart legte, um zu zeigen, mit anderen Worten, dass in der Tat all ihre Sünden an den Bock weitergegeben waren. Wenn Menschen diese gute Nachricht des Evangeliums hören, erkennen manche Menschen es schnell, während andere es langsam verstehen. Diejenigen, die sobald sie hören sagen: “Ich war sündig gewesen, aber meine Sünden wurden auf den Bock übertragen, so hat nun der Bock diese Sünden”, sind diejenigen, deren Realisierung schnell ist. Wenn unsere Sünden an die Opfergabe übergeben werden, dann sind wir frei von Sünde. Wie einfach ist das? Wenn man das erkennt, ist die Wahrheit einfach zu verstehen. Wenn der Bock aus den Augen des Mannes verschwand, der ihn in die Wüste brachte, dann schweifte er in der Wüste umher, die weder Vegetation noch Wasser hatte, und starb letztendlich mit den Sünden aller Israeliten beladen.

Auf diese Weise wurde das gerechte Gesetz Gottes, “der Sünde Sold ist der Tod,” erfüllt. Gott, mit anderen Worten, rettete die Nation Israel durch das Opfer des Bockes, der Opfergabe, ihnen zuliebe. Gott übertrug alle Sünden, die alle Israeliten über ein Jahr angesammenlt hatten, auf den Bock und rettete sie damit. Im Neuen Testament hat uns Jesus die Erlösung durch die Taufe und Kreuzigung gegeben (Matthäus 3:15-17; 1. Petrus 3:21).

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

60 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Predigt über den Heiligen Sohn 3

Warum starb Christus stellvertretend für Viele?
Es war, weil Jesus von Johannes getauft wurde, dass Er dadurch die Sünden der Welt auf Sich Selbst angenommen hatte. In Matthäus 3:15 sehen wir Jesus Annahme der Sünden der Welt auf Sich Selbst durch den Empfang der Taufe Jesus von Johannes. Der Grund ist, warum Jesus von Johannes getauft wurde, weil Er die Sünden der Welt durch die Taufe zu schultern hatte. Denn es war Gottes eigener Wunsch, wie in Jesaja 53:10 erklärt: “So wollte ihn der HERR zerschlagen...” Demnach war es Gottes Absicht Christus zu senden, um Ihn “zu zerschlagen”, weil Er unsere Sünden und Tod trug. Realisierend dieser Liebe sagte der Apostel

Johannes: “Darin besteht die Liebe: nicht, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsere Sünden” (1. Johannes 4:10). Im Gehorsam gegenüber dem Willen Gottes verwarf Christus daher sofort den komfortablen Weg Seine Majestät und Macht zu nehmen, zu der Er mehr als befähigt war, und zögerte nicht dem Mitleid seiner Jünger und dem großen Empfang der Menschen aus dem Wege zu gehen. Anders gesagt, weil Er alle Sünden der Welt durch Seine Taufe angenommen hatte, konnte Er für uns sterben, die wie Schafe vom Weg abgekommen sind, und hat uns einen “neuen und lebendigen Weg” aufgetan (Hebräer 10:20). Jesus, mit anderen Worten, hat Seine Taufe von Johannes dem Täufer angenommen, um die Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen, unabhängig davon ob die Menschen es anerkennen oder nicht, weil es der äußerste Wunsch des Vaters war. Das ist, warum Er dem verfluchten und schrecklichen Tod am Kreuz gegenüberstand. Weil Sein Leiden der Wille Gottes war, blieb Er

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

61 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

still als Er litt. Wie es Jesaja 53:7 sagt: “Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf.” So, noch als Er fälschlicherweise beschuldigt wurde, hart geschlagen wurde, ins Angesicht gespuckt wurde, weil Er die Sünden der Menschheit auf Sich durch die Taufe von Johannes angenommen hatte, blieb Er stumm. Nicht allein das, sondern darüber hinaus, weil es der Wille des Vaters für Ihn war getauft zu werden und somit zu sterben, starb Er wegen derer, die glauben. Erst nachdem Er von Johannes im Alter von 30 Jahren getauft wurde und somit die Sünden der Welt auf Sich nahm, wurde unser Herr im Alter von 33 Jahren gekreuzigt und vergoss Sein Blut. Er stand dann vom Tode wieder auf und wurde der ewige Erlöser für diejenigen von uns, die an diese Wahrheit glauben.

Predigt über den Heiligen Sohn 4

Wir müssen fest an die Auferstehung von Jesus glauben
Die Apostel bestätigten ihren Glauben an die Auferstehung Jesu mit dem Bekenntnis, dem Glaubensbekenntnis der Apostel: “Am dritten Tag ist Er von den Toten auferstanden.” Apostelgeschichte 1:3 sagt: “Ihnen zeigte er sich nach seinem Leiden durch viele Beweise als der Lebendige und ließ sich sehen unter ihnen vierzig Tage lang und redete mit ihnen vom Reich Gottes.” Der Passus, “nach seinem Leiden,” bezieht sich auf den umfassenden Tod Christi. Es gibt viele Beweise, die uns zeigen, dass Christus ganz gestorben war, es heißt in Johannes 19:34: “sondern einer der Soldaten
◄ Inhalt ►

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

62 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

stieß mit dem Speer in seine Seite, und sogleich kam Blut und Wasser heraus.” Die Tatsache, dass Jesus zu Tode gekreuzigt wurde, wurde von jedermann überall anerkannt. Die Strafe der Kreuzigung, ein Urteil der Römer zur Behandlung von Fremden, war eine grausame Strafe für politische Rebellen und Sklaven. Vor dem Aufstieg des Römischen Reiches war die Kreuzigung in der Regel ein Hängen an Händen und Füßen am Kreuz, und dann töteten sie die Person mit dem Einstechen eines Sperres in die Brust. Doch die römische Version der Kreuzigung war ein Strafe des Festzunagelns, anstelle des Bindens, der Hände und der Füße eines Gefangenen an das Kreuz. Sie ließen ihn am Kreuz hängen, um langsam zu sterben. Als solches verging eine beträchtliche Zeit für den zum Tode Verurteilten, in der Regel 3-4 Tage, aber manchmal sogar eine Woche. Wir können uns nicht einmal ansatzweise vorstellen, wie schmerzhaft es gewesen sein muss auf solche Weise bestraft zu werden - angenagelt, blutend,

unerträglichen Durst leidend, unerbitterlich der Sonne ausgesetzt, umkreist von Aasgeiern. Das Urteil wurde gemacht, damit sie bis zum letzten Moment des Todes leiden. Augrund der extremen Grausamkeit der Strafe beseitigte der Kaiser Konstantin, so heißt es, diese spezielle Form der Bestrafung. Was dann erklärt die Tatsache, dass Jesus in nur sechs Stunden gestorben war? Wie oben erwähnt, als einer der Soldaten mit dem Sperr in Seine Seite stieß, kam Blut und Wasser heraus. Das zeigt, Jesus starb so schnell, weil Er großen Herzschmerz für die Sünder litt, das es buchstäblich brach und zersprang. Mit anderen Worten, Er starb an eimem gebrochenen Herzen. Drei Tage nach Seinem Tod ist Jesus in einen vollkommenen Leib wiederauferstanden. Merkwürdig ist, dass trotz diesem einige Menschen zögerten an den auferstandenen Jesus zu glauben, obwohl sie zugaben Seinen Tod anzuerkennen. Dies kann nur als ein Werk des Teufels bezeichnet

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

63 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

werden, der die Menschheit versuchte an die Wahrheit zu glauben zu hindern, wie es in Lukas 8:12 heißt: “Die aber auf dem Weg, das sind die, die es hören; danach kommt der Teufel und nimmt das Wort aus ihrem Herzen, damit sie nicht glauben und selig werden.” Um die Wahrheit der Auferstehung Jesu zu leugnen, plädiert der Teufel daher durch ungläubige, verweltlichte Gelehrte derartige falsche Hypothesen, wie die Scheintod- Hypothese, die geistige Auferstehungs-Hypothese, die Halluzinations-Hypothese, die ManipulationsHypothese, die Hypothese des gestohlenen Körpers und andere. Aber die Wahrheit der Auferstehung Jesu hat viele definitive Beweise, einschließlich Apostelgeschichte 1:3.

Die Tatsache, dass Jesus Sich Selbst als der Lebendige präsentierte, ist der Beweis
Apostelgeschichte 1:3 sagt uns, dass der

lebendige Jesus Selbst Seinen Jüngern viele unfehlbaren Beweise zeigte. Egal was die Menschen sagen, wenn der Herr Selbst Seine Lebendigkeit erklärt, dann gibt es keinen Grund für einen Disput. Jesus hat die Macht über Leben und Tod freigesetzt. Wie es in Johannes 10:17-18 heißt: “Darum liebt mich mein Vater, weil ich mein Leben lasse, dass ich`s wiedernehme. Niemand nimmt es von mir, sondern ich selber lasse es. Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wiederzunehmen. Dies Gebot habe ich empfangen von meinem Vater.” In der Offenbarung 1:18 sagt Jesus auch: “Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.” Unser Herr hat die Macht von den Toten aufzuerstehen und erneut zu leben, denn Er ist der Allmächtige Gott und ein perfekter Mensch gleichzeitig. “Der Sünde Sold,” wie es uns Römer 6:23 sagt, “ist der Tod.” Das ist das unveränderliche, gerechte Gesetz Gottes. Deshalb kümmerte Sich Jesus um die

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

64 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Sünden der Welt und löschte sie durch Seine Taufe und das Blut aus. Da Er alle Sünden der Welt ausgelöscht hatte, stand Er von den Toten wieder auf und wurde der Gott derjenigen, die an Ihn glauben. Dies ist, wie das gerechte Gesetz Gottes festgelegt ist.

Das Sein Grab leer war, ist der Beweis
Matthäus 27:57-66 erzählt uns, dass ein reicher Mann aus Arimathäa, namens Josef, den toten Leib Jesu in ein aus Felsen gehauenes Grab legte und einen großen Stein vor die Tür wälzte. Dieser Abschnitt sagt uns auch, dass das Grab von einem Wächter bewacht wurde, um das Grab zu sichern. Aber das Grab war leer, als der Herr durch Seine Macht vom Tode auferstanden war und aus Seinem Grab kam. Lukas 24:3 sagt: “und gingen hinein und fanden den Leib des Herrn Jesus nicht.” Was sonst kann der Beweis Seiner Auferstehung sein? Jesus ist eine große, historische Persönlichkeit.

Eine der Beweise ist der zeitliche Gebrauch von Anno Domini (A.D.), was bedeutet, “im Jahr unseres Herrn.” Jahre und Monate sind festgelegt worden, mit anderen Worten, basierend auf den Tag des Kommens des Herrn. Er ist der Herr der Geschichte, Schöpfung und Erlösung. Wenn Er nicht in der Lage gewesen wäre vom Tode aufzuerstehen, würde Sein Grab als großes historisches Wahrzeichen geschlossen geblieben sein. Die Gräber von großen Persönlichkeiten der Geschichte sind immer noch Orte von großem Interesse. Zum Beispiel, Konfuzius Grab ist in China, das Grab von Buddha in Indien und das von Mohammed ist in Mekka, SaudiArabien. Wenn Christus nicht von den Toten auferstanden wäre, dann würde Sein Grab wie von den genannten verschlossen bleiben Aber weil Er am dritten Tag auferstand ist Sein Grab geöffnet. Dies ist an unseren Herrn, dem Einen, einzigen Gott zu glauben.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

65 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Das Er nach der Wiederauferstehung vom Tode aß, ist ein Beweis
Geister können nicht essen. Aber der auferstandene Herr aß. Lukas 24:40-43 heißt es: “Und als er das gesagt hatte, zeigte er ihnen die Hände und Füße. Als sie aber noch nicht glaubten vor Freude und sich verwunderten, sprach er zu ihnen: ‘Habt ihr etwas zu essen?’ Und sie legten ihm einen gebratenen Fisch vor. Und er nahm’s und aß vor ihnen.” Apostelgeschichte 10:40-41 bezeugt auch: “Den hat Gott auferweckt am dritten Tag und hat ihn erscheinen lassen, nicht dem ganzen Volk, sondern uns, den von Gott vorher erwählten Zeugen, die wir mit ihm gegessen und getrunken haben, nachdem er auferstanden war von den Toten.” Das Jesus aß, bietet uns den eindeutigen Beweis Seiner Auferstehung. Im 1. Korinther 15:3-4 bezeugt auch Paulus: “Denn als erstes habe ich euch weitergegeben, was ich auch empfangen habe: Dass Christus gestorben

ist für unsere Sünden nach der Schrift; und dass er begraben worden ist; und dass er auferstanden ist am dritten Tag nach der Schrift;.” Die Bibel ist das inspirierte Wort Gottes mit absoluter Autorität, zu der weder etwas hinzugefügt noch weggelassen werden kann. Wie in dieser Bibel prophezeit, starb Jesus und ist wiederauferstanden. Um die Zeit des Todes Jesu hatten Seine Jünger vor Angst gezittert. Aber nachdem sie von Seiner Auferstehung überzeugt waren, verkündigten sie mutig die Tatsache, dass Jesus von den Toten auferstanden ist. Wie es uns die Apostelgeschichte 4:18-20 sagt: “Und sie riefen sie und geboten ihnen, keinesfalls zu reden oder zu lehren in dem Namen Jesu. Petrus aber und Johannes antworteten und sprachen zu ihnen: Urteilt selbst, ob es vor Gott recht ist, dass wir euch mehr gehorchen als Gott. Wir können’s ja nicht lassen, von dem zu reden, was wir gesehen und gehört haben.” Petrus und andere Apostel antworteten auch: “Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.” (Apostelgeschichte 5:29).

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

66 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Obwohl die Jünger vor dem Tod Jesu gezittert hatten, sobald sie den lebendigen Jesu sahen, wurden sie mutig. Von da an bis in die Gegenwart - der Grund ist, warum die Heiligen das Evangelium verbreiten, sogar wenn sie wegen Christus verfolgt werden und bereit sind dafür zu sterben, weil sie die Gewissheit der Auferstehung Christi haben sowie die Zusicherung ihrer eigenen Auferstehung. Jesus Auferstehung ist der Auftakt zu unserer eigenen Auferstehung. Im 1. Korinther 15:20 wird gesagt: “Nun aber ist Christus auferstanden von den Toten als Erstling unter denen, die entschlafen sind.” So zentrieren sich die Sendschreiben des Paulus zunächst alle auf die Wahrheit der Auferstehung von Jesus Christus und dann auf die Botschaft, dass diese Auferstehung uns auch unsere eigene Auferstehung bringt.

Predigt über den Heiligen Sohn 5

Der Beweis, dass Jesus gen Himmel fuhr
Die Bibel, durch die Eingebung des Heiligen Geistes aufgezeichnet, zeugt von dieser Wahrheit
Apostelgeschichte 1:1-2 bezeugt die Himmelfahrt Jesu Christi: “Den ersten Bericht habe ich gegeben, lieber Theophilus, von all dem, was Jesus von Anfang an tat und lehrte bis zu dem Tag, an dem er aufgenommen wurde, nachdem er den Aposteln, die er erwählt hatte, durch den heiligen Geist Weisung gegeben hatte.” Das Christentum ist keine theoretischangetriebene Religion, sondern sie ist die reale

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

67 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Wahrheit. Die Bibel ist somit maßgebend. Insbesondere ist das Evangelium nach Lukas nicht ein Produkt der subjektiven und oberflächlichen Kenntnisse des Arztes Lukas, sondern ist die lebendige Aufzeichnung, die er “durch den Heiligen Geist” von Jesu Wirken schrieb “bis zu dem Tag, an dem Er aufgenommen wurde.” Wenn wir uns auf historische Dokumente von Normalsterblichen verlassen können, wie könnten wir nicht an die Bibel glauben, die durch die Eingebung des Heiligen Geistes, der Gott Selbst ist, geschrieben wurde? Die obige Passage bezeugt, dass Jesus in den Himmel vor der Anwesenheit von Vielen aufgefahren war, die dies mit eigenen Augen sahen. Apostelgeschichte 1:9 sagt: “Und als er das gesagt hatte, wurde er zusehends aufgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg.” 1. Korinther 15:6 sagt auch: “Danach ist er gesehen worden von mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten noch heute leben, einige aber sind entschlafen.” Da Jesu Auferstehung

von über 500 Heiligen bezeugt wurde ist Seine Himmelfahrt die unbestreitbare Realität. Und dies ward geschrieben als die meisten von denen, die es erlebten, noch am Leben waren.

Das Jesus wieder in die unendliche aus der endlichen Welt zurückkehrte, zeugt von Seiner Himmelfahrt
Wir müssen als selbstverständlich glauben, dass der unendliche Herr verkörpert im Fleisch eines Sterblichen auf diese endliche Welt kam, unsere Sünden durch die Taufe nahm, gekreuzigt wurde, durch Seine Macht von den Toten wiederauferstand und, wie die Herrlichkeit Seiner Auferstehung, gen Himmel fuhr, um zum Unendlichen aus dem Endlichen zurückzukehren. Wenn wir die Heiligen waren, nachdem wir auf diese Erde kamen und auf der einer Zeitlang verweilten, um in den Himmel zurückzukehren, dann

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

68 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

gibt es nichts Ungewöhnliches daran, sondern es ist ganz selbstverständlich. Ebenso gibt es nichts Ungewöhnliches an der Tatsache, dass Christus, der vom Himmel kam, eine Weile auf der Erde blieb und dann wieder in den Himmel zurückkehrte, sondern es ist ganz selbstverständlich. Unser Herr sagte daher zu Nikodemus, dem Er die Grundsätze des Himmels erklärte, aber nicht verstand, folgendes: “Bist du Israels Lehrer und weißt das nicht? Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben; ihr aber nehmt unser Zeugnis nicht an. Glaubt ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sage? Und niemand ist gen Himmel aufgefahren außer dem, der vom Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn” (Johannes 3:10-13).

Das Jesus vor vielen Zeugen in den Himmel auffuhr, bezeugt die Wahrheit
In der Apostelgeschichte 1:10 heißt es: “Und als sie ihm nachsahen, wie er gen Himmel fuhr….” Der Passus hier “sie ihm nachsahen,” bedeutet, dass sie sehr genau zu Himmel schauten. Mit anderen Worten, es zeigt, dass des Herrn Himmelfahrt vor den Augen der Jünger über ein gewissen Zeitraum stattfand. Anders ausgedrückt, dieses Erlebnis der Jünger war nicht nur augenblicklich, sondern unter der Bedingung klarer und detaillierter Beweise. Das die Jünger “ihm nachsahen” bedeutet, dass sie die Himmelfahrt Jesu eine gewisse Zeit betrachteten. Jesu Himmelfahrt war kein augenblickliches und sofortiges Ereignis, wie eine Sternschnuppe oder Aufhellung des Nachthimmels, sondern sie war ein konkretes und bestimmtes Ereignis. So ist das Christentum die genauen Zeugen der realen Wahrheit.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

69 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Zwei Engel bezeugten
Weiter in der Apostelgeschichte 1:10 heißt es: “da standen zwei Männer in weißen Gewändern.” Diese zwei Männer sind eindeutig Engel. Die “weißen Gewänder” symbolisieren Reinheit und Würde. Sowohl das Alte als auch das Neue Testament gleichermaßen bezeugen, dass Engel sich immer in Gestalt von Menschen offenbaren (Matthäus 28:3; Lukas 24:4; Apostelgeschichte 10:30; 1. Mose 18:2, 19:1 und Offenbarung 21:17). Engel sind Wesen, die sündlos sind. So pflanzt ihr Zeugnis die Wahrheit in unsere Herzen, so erfrischend wie das klare Wasser.

Unser Herr wird in der gleichen Weise wiederkommen, wie Seine Himmelfahrt
Apostelgeschichte 1:11 sagt: “Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht zum Himmel?

Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen.” Nach des Herrn Himmelfahrt starrten die 500 versammelten Brüder, die Zeuge der Himmelfahrt waren, traurig in den leeren Himmel, da Christus aus ihren Augen verschwunden war. Um ihnen Trost, Mut und Hoffnung zu geben, sagten die beiden Engel: “Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen.” Die Formulierung “wird so” bedeutet, dass, so wie Er in den Himmel vom Ölberg aufgefahren war, die Rückkehr des Herrn wieder auf dem Ölberg sein wird (Sacharja 14:4). Er verhieß, dass Er zu dieser Zeit nicht in Demut kommen wird, wie Er beim ersten Mal kam, sondern Er wird in den Wolken in Herrlichkeit kommen. Deshalb können die Gerechten auf Ihn in Hoffnung warten und sagen: “Ja, komm, Herr Jesus!” (Offenbarung 22:20)

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

70 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Predigt über den Heiligen Sohn 6

Der Herr wird als Herr des Gerichts wiederkommen
< Offenbarung 20:11-15 > “Und ich sah einen großen, weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde keine Stätte für sie gefunden. Und ich sah die Toten, groß und klein, stehen vor dem Thron, und Bücher wurden aufgetan. Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch das Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken. Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und sein Reich gaben Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

die Toten heraus, die darin waren; sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken. Und der Tod und sein Reich wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. Das ist der zweite Tod: der feurige Pfuhl. Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.”

Diese Welt wird durch den Herrn für ihre Sünden gerichtet werden. Insbesondere müssen wir der Tatsache Aufmerksamkeit schenken, dass der Herr Selbst der Vollstrecker des Gerichts sein wird. So bezeugt das Glaubensbekenntis der Apostel: “(Ich glaube an) - Er ist in den Himmel aufgefahren und sitzt zur Rechten Gottes dem Allmächtigen Vater, und von dort wird Er kommen, um die Lebenden und die Toten zu richten.” In allen Dingen gibt es einen Anfang und so müssen sie auch ein Ende haben. Als Gott Selbst ist Jesus der Schöpfer und der Richter. Weil der Herr

Inhalt

71 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

der Erlöser der Menschheit ist, ist Er auch der Richter. Er ist “der Erste und der Letzte”. Die Bibel sagt uns, dass jegliches seine Zeit unter dem Himmel hat. Wie Prediger 3:1 sagt: “Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde:” und Apostelgeschichte 17:31 sagt: “Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er den Erdkreis richten will mit Gerechtigkeit durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat,.” So wird Gott mit Sicherheit die Sünden der Menschheit richten. Der Maßstab dieses Urteils wird sein, ob man an das Evangelium von Wasser und Geist geglaubt hat, und jeder wird auf der Grundlage dieses Kriterium gemessen beurteilt werden.

Die Zeit des Gerichts
Der Tag des Gerichts wird kommen, wenn Gott vollständig das Evangelium von Wasser und Geist

überall auf der ganzen Welt verbreitet hat (Matthäus 24:14). Dies wird der letzte Tag dieser Welt, der Tag ihres Endes sein. Dies wird der Tag sein, wo es in der Offenbarung 20:11 heißt: “Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde keine Stätte für sie gefunden.” Es ist auch im 2. Petrus 3:10 gesagt: “Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb; dann werden die Himmel zergehen mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden ihr Urteil finden.” Darüber hinaus kann man sich nicht dem Gericht Gottes entziehen, aber es kann durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist, vom Herrn gegeben, vermieden werden. Die Heilige Schrift weist auf diesen Tag als “Tag des Gerichts” (Matthäus 11:22, 12:36; Apostelgeschichte 17:31) und den “Tag des Zornes Gottes” (Römer 2:5; Offenbarung 16:1) hin.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

72 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Der Zweck von Gottes Gericht über diese Welt
Psalm 97:2 sagt: “Gerechtigkeit und Gericht sind seines Thrones Stütze.” So ist der Zweck von Gottes Gericht über diese Welt, die Gerechten zu belohnen und die Sünder zu bestrafen. Allein der Allmächtige und Allwissende Gott der Gerechtigkeit wird klar Seine Schafe von den Böcken trennen (Matthäus 25:32) und Seinen Weizen vom Spreu (Matthäus 3:12). So werden, wenn der letzte Tag kommt, diejenigen, die glauben, eindeutig von denen, die das nicht tun, unterschieden. In der ersten Hälfte der Offenbarung 20:11 heißt es: “Und ich sah einen großen, weißen Thron und den, der darauf saß;.” Das sagt uns, dass niemand seine Sünden vor Ihm verbergen kann. So müssen die Menschen entweder die Vergebung der Sünden durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist, von Gott gegeben, empfangen oder ansonsten werden sie zerstört werden. Wer kann jemals vor

dem Herrn behaupten gerecht zu sein (Psalm 143:2)? Lassen Sie uns daher unsere Sünden bekennen und an das Evangelium von Wasser und Geist glauben! Gott hat uns in Sprüche 28:13 gesagt: “Wer seine Sünde leugnet, dem wird`s nicht gelingen; wer sie aber bekennt und lässt, der wird Barmherzigkeit erlangen.”

Die Wesensart des Gerichts
Die Art von Gottes Gericht über die Sünder kann man verstehen, wenn wir zuerst das Wesen und die Eigenschaften des Herrn erfassen, der dieser Richter ist. Dieses Gericht ist ein Gericht innerhalb der Gnade Gottes gemacht, und deshalb gibt es keine andere Gnade. Wenn Gott die Sünder ohne vorher ihre Sünden durch das Evangelium von Wasser und Geist ausgelöscht zu haben beurteilen würde, würde Er uns in der Tat als ein furchtbarer Gott erscheinen. Aber weil Jesus alle unsere Sünden der Welt durch

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

73 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Seine Taufe und das Blut vom Kreuz ausgelöscht hat, hat Gott bestimmt, dass diejenigen, die glauben, gerettet werden und diejenigen, die das nicht tun, verurteilt werden würden. Aus diesem Grund sagt Hebräer 9:27: “Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht.” In Matthäus 25:31-33 sagt Jesus Selbst: “Wenn aber der Menschensohn kommen wird in seiner Herrlichkeit, und alle Engel mit ihm, dann wird er sitzen auf dem Thron seiner Herrlichkeit, und alle Völker werden vor ihm versammelt werden. Und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirt die Schafe von den Böcken scheidet, und wird die Schafe zu seiner Rechten stellen und die Böcke zur Linken.” Er sagt auch im Vers 46: “Und sie werden hingehen: diese zur ewigen Strafe, aber die Gerechten in das ewige Leben.” Weil wir Sterbliche sind, selbst wenn wir glauben, wünschen wir in unserem Unverständnis und impulsiven Naturell, dass alle Probleme dieser

Welt gelöst werden würden. Aber Jesus wird diejenigen, die nicht an die Vergebung der Sünden glauben, die Er gegeben hat, richten. Offenbarung 20:12 heißt es: “Und ich sah die Toten, groß und klein, stehen vor dem Thron, und Bücher wurden aufgetan. Und ein anderes Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken.” Es gibt zwei Arten von Büchern vor Gott. Es gibt das Buch des Lebens und die Bücher der Werke, das heißt, die Bücher des Gerichts. Diese sind der Maßstab des Urteils. Diese Bücher in der oben genannten Passage beziehen sich auf die Bücher, in denen alle Taten der Menschen aufgezeichnet sind. Das Gesetz weist auf die Sünde hin und lehrt uns, dass wer nicht an das Evangelium von Wasser und Geist von Gott gegeben glaubt, nicht in der Lage ist von allen Sünden erlöst zu werden. Dass Gott die Menschheit mit Seinen Büchern der Werke und dem Buch des Lebens beurteilen wird, ist das gerechte

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

74 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Gericht. Je nachdem, ob wir an Jesus Christus als Gott glauben sowie ob wir dem Wort des Evangelium von Wasser und Geist glauben, das Er uns gab, sind unsere Namen im Buch der Taten oder im Buch des Lebens geschrieben. Und auf der Grundlage dieser Aufzeichnungen werden wir entweder belohnt oder bestraft. Als Thomas Edison, der König der Erfindung, seine eigene Stimme auf dem abspielenden Grammophon hörte, das er erfunden hatte, sagte er: “Sogar der Mensch kann seine eigene aufgezeichnete Stimme hören. Würde dann Gott nicht all unsere Werke unbedingt aufgezeichnet haben?” Obwohl solche weltbekannten Prominente wie Gary Cooper, Marilyn Monroe, John Wayne und Bruce Lee in dieser Welt längst vergangen sind, sind ihre Stimmen, Ausdrucksformen und Handlungen noch jetzt im TV zu sehen, ebenso lebendig wie in ihrer Vergangenheit. Wenn gewöhnliche Sterbliche dieses mit ihrem begrenzten Wissen und Technologie erreichen können, würde der Allmächtige Gott nicht

in der Lage sein dies zu erreichen? So ist die Frage des Glaubens, ob man an die Taufe und das Blut vom Kreuz glaubt, wichtiger als sogar die Frage nach seinem Leben und Tod. Warum? Denn je nachdem, ob diese Person an das Evangelium von Wasser und Geist glaubt oder nicht, wird sie entweder die Vergebung der Sünde erhalten oder der Verurteilung der Sünde durch Ihn gegenüberstehen. Das Gesetz Gottes ermöglicht es uns unsere Sünden zu erkennen. Und in der Gegenwart Jesu Christi führen uns Seine Taufe und das Blut an die Vergebung unserer Sünden zu glauben. Am Gesetz Gottes gemessen kann kein Mensch je sagen, dass er sündlos ist. Aber sobald die Menschen an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, kann nicht mehr gesagt werden, dass sie Sünder sind. Das ist so, weil das Gesetz Gottes nicht nur die äußerliche Sünde berücksichtigt, sondern es dringt in das Innerste des menschlichen Herzens. Das Gesetz sagt zum Beispiel: “Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

75 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen.” Ebenso, auch wenn wir nicht tatsächlich jemanden getötet haben, wenn wir hassen, eifersüchtig oder neidisch sind, sind das Formen unserer mörderischen Gedanken, und das Gesetz sagt uns, dass wir bereits töteten (Matthäus 5:21-22, 27-28). Außerdem, wenn wir Gottes Gesetz gut hielten und einmal brechen würden, dann gilt, dass wir alle gebrochen hätten. Aus diesem Grund muss die Menschheit an das Evangelium von Wasser und Geist, gegeben vom Herrn, glauben. Gott hat deshalb der Menschheit Jesus Christus gegeben, der die Gerechtigkeit Gottes für uns alle neben dem Gesetz vollendet hat (Römer 3:21). Wer glaubt, dass dieser Christus das Gesetz vollkommen befolgte, sich taufen ließ, die Sünden der Welt schulterte und am Kreuz starb, kann von all seinen Sünden allein durch den Glauben an diese Wahrheit gerettet werden. Das ist der Bund des Heils durch den Glauben empfangen (Römer 5:19). Anklagend unsere Herzen mit den Sünden der

Welt versucht uns der Teufel in die Hölle zu ziehen. Aber durch die Fürsprache von Christus - diejenigen von uns, die glauben, sind von ihren Sünden vergeben und betreten somit den Himmel. Aus diesem Grund heißt es im 1. Johannes 2:1: “Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, der gerecht ist.” In diesem Sinne wird das ewige Urteil zwischen dem Himmel und der Hölle nicht durch unsere guten Werke entschieden, sondern es ist davon abhängig ob wir an die Taufe und das Bliut von Jesus Christus glauben oder nicht, und ob wir Ihm glauben Gott zu sein. So ist die wichtigste Wahrheit, dass jeder während des Lebens an das Evangelium von Wasser und Geist glauben sollte. Unser Herr Selbst sagt: “Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben. Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab,

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

76 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben” (Johannes 3:14-16). Jesus, der von Johannes getauft wurde, um die Sünden der Menscheit aufzunehmen und alle Gerechtigkeit zu erfüllen, brachte alle Sünden der Welt ans Kreuz. Weil Jesus getauft wurde, um stellvertretend die Sünden der Menschheit zu tragen und am Kreuz gestorben ist, war sogar ein mörderischer Räuber wie Barabbas auch gerettet. So kann die Menschheit das Urteil nur vermeiden, indem sie zu Christus schnell zurückkehren und an Ihn glauben. Während des Lebens stehen alle Menschen an einem Scheideweg, wo sie zwischen zwei Wegen zwecks Bestimmungsort, entscheiden müssen ewiges Verderben oder das ewige Leben.

Predigt über den Heiligen Sohn 7

Wer wird dem Gericht unterzogen werden?
Wie es im Glaubensbekenntnis der Apostel heißt: “(Ich glaube an) - von dort wird Er kommen,” um die Lebenden und die Toten zu richten, die gesamte Menschheit, von deren Vater Adam an bis zum Ende der Welt, wird dem Gericht Gottes unterzogen werden. Hebräer 9:27 sagt: “Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht.” So muss jeder einmal sterben, und dann kann sie oder er nach dem Tod das Gericht Gottes nicht vermeiden. Am Anfang der Offenbarung 20:12 heißt es: “Und ich sah die Toten, groß und klein stehen vor dem Thron.” Hier, der Passus, “groß und klein”

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

77 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

bedeutet nicht Erwachsene und Kinder, sondern “groß” bezieht sich auf Könige, Präsidenten und andere hochrangige Politiker, wähend sich “klein” auf die normalen Bürger des Volkes bezieht. Auch am Anfang der Offenbarung 20:13 heißt es: “Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren.” Dies bedeutet, dass diejenigen, die durch Unfälle gestorben sind, auch vor dem Thron des Gerichts stehen werden. Egal wo Menschen sterben, ob im Meer, der Luft oder an Land, weil der ganze Himmel und Erde in Gottes Hand sind, niemand kann Sein Urteil vermeiden. In der Mitte des oben genannten Verses 13 heißt es: “der Tod und sein Reich gaben die Toten heraus, die darin waren;” und weiter im Vers 14 heißt es: “Und der Tod und sein Reich wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. Das ist der zweite Tod: der feurige Pfuhl.” Sünde ist das unveränderliche Gesetz, das Menschen zum Tode verurteilt, und Hades ist das Gefängnis, das die Toten beschränkt. Aber nun, wenn

das Gericht kommt, werden auch diese vom Tod in Gehorsam gegenüber dem Gesetz der Auferstehung freigegeben. Mit anderen Worten, wenn ewiges Leben und Zerstörung durch das letzte Gericht bestimmt sind, wird es den Tod und sein Reich nicht länger mehr geben. Das ist, warum diese zwei Sachen in den feurigen Pfuhl geworfen werden. Anders ausgedrückt, dass der Tod und sein Reich in den feurigen Pfuhl geworfen werden bedeutet, dass Sünder, die vor dem Thron des Gerichts stehen, in den feurigen Pfuhl geworfen werden. Das ist wenn der Tod, der letzte Feind des Lebens, vernichtet wird (1. Korinther 15:26), und das bedeutet, dass das Biest und der falsche Prophet zuerst in den feurigen Pfuhl geworfen werden (Offenbarung 19:20), gefolgt vom Satan, dem Kopf der Dämonen, die auch in die Hölle geworfen werden (Offenbarung 20:10). Tertullian, ein Kirchenvater, warnte vor dem drohenden Urteil der Römer, die die Gläubigen in öffentlichen Arenen und Stadien an die hungrigen

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

78 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Löwen verfütterten, sie kreuzigten oder verbrannten, und die das Schauspiel beobachteten und genossen. Er sagte: “Du liebst Schauspiele. Warte in Erwartung, du wirst das Jüngste Gericht sehen, das größte Schauspiel von allem.” Tatsächlich wird es kein größeres Schauspiel als diesem für jeden Menschen geben, der jemals auf dieser Erde lebte, hoch oder niedrig, aus dem Mittelalter und der Gegenwart, dem Jüngsten Gericht gegenüberzustehen, und entweder in den Himmel zum ewigen Leben eingehen oder zur Zerstörung der Seele geworfen werden. Offenbarung 20:15 ist die Schlußfolgerung. Es heißt: “Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.” Wer auch immer will, dass sein Name im Buch des Lebens geschrieben steht, muss aus Wasser und Geist wiedergeboren sein, wie der Herr sagte. Um aus Wasser und Geist wiedergeboren zu sein, müssen wir all unsere Sünden an Jesus durch Seine Taufe

weitergeben, und wir müssen am Kreuz mit dem Herrn sterben. Nur dann können wir aus Wasser und Geist wiedergeboren sein und ewiges Leben erhalten.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

79 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Predigt über den Heiligen Sohn 8

Welcher ist der Glaube, den Gott als groß erklärt?
< Matthäus 8:5-10 > “Als aber Jesus nach Kapernaum hineinging, trat ein Hauptmann zu ihm; der bat ihn und sprach: ‘Herr, mein Knecht liegt zu Hause und ist gelähmt und leidet große Qualen.’ Jesus sprach zu ihm: ‘Ich will kommen und ihn gesund machen.’ Der Hauptmann antwortete und sprach: ‘Herr, ich bin nicht wert, dass du unter mein Dach gehst, sondern sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund. Denn auch ich bin ein Mensch, der Obrigkeit untertan, und habe Soldaten unter mir; und wenn ich zu einem sage: ‘Geh hin!’, so geht er; und zu einem andern: ‘Komm her!’, so

kommt er; und zu meinem Knecht: ‘Tu das!’, so tut er`s.’ Als das Jesus hörte, wunderte er sich und sprach zu denen, die ihm nachfolgten: ‘Wahrlich, ich sage euch: Solchen Glauben habe ich in Israel bei keinem gefunden!’”

Der Glaube des Hauptmanns
Als Jesus nach Kapernaum kam, trat ein Hauptmann zu Ihm und bat Ihn: “Herr, mein Knecht liegt zu Hause und ist gelähmt und leidet große Qualen.” Und Jesus sprach zu ihm: “Ich will kommen und ihn gesund machen.” Der Hauptmann antwortete und sprach: “Herr, ich bin nicht wert, dass Du unter mein Dach gehst. Aber sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund. Denn auch ich bin ein Mensch, der Obrigkeit untertan, und habe Soldaten unter mir. Und wenn ich zu einem sage: ‘Geh hin!’ geht er; und zu einem anderen: ‘Komm her!,’ kommt er; und zu meinem Knecht: ‘Tu das!,’ so tut er`s.”

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

80 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Als Jesus das hörte, wunderte Er sich und sprach zu denen, die ihm nachfolgten: “Wahrlich, ich sage euch: Solchen Glauben habe ich in Israel bei keinem gefunden!” Es gibt Menschen auf dieser Welt, wie der Hauptmann, die den Glauben haben, der glaubt, dass alles nur durch das Wort von Jesus erfüllt ist. Wir können sehen, dass diejenigen, die solchen Glauben haben, gesegnet sind, und dass dieser Hauptmann solchen Glauben hatte, den selben Glauben der Wiedergeborenen. Der Hauptmann, der Mitleid mit einem seiner Untergebenen hatte, der gelähmt war, kam zu Jesus und bat für ihn um Heilung. Wir können sehen, dass der Hauptmann das Schicksal teilte und mit den Männern unter seinem Kommado durch dick und dünn ging, und dass er große Liebe für sie hatte. Der Hauptmann bat Jesus ernsthaft um Heilung seines Knechtes, und Jesus erlaubte es. Aus dieser Passage können wir klar feststellen, dass die Aufstellung des Glaubens des Hauptmanns die war, dass er glaubte, dass Jesus der Sohn Gottes war. Er

glaubte Jesu Wort der Wahrheit, das heißt, er glaubte, dass Jesus der Sohn Gottes war, der die Toten auferwecken und uns vollständig von unseren Sünden heilen würde. “Herr, ich bin nicht wert, dass du unter mein Dach gehst, sondern sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund.” Der Hauptmann sagt dies nicht, nicht weil er wollte, dass Jesus in sein Haus kommt, sondern weil er zuerst Glauben an das Wort Gottes hatte. Wenn Menschen so geneigt sind, um Gott zu dienen und zu verehren, dann können sie die Vergebung ihrer Sünden durch das Wort Gottes erhalten, eingepflanzten Glauben durch das Wort haben und auch den Segen von diesem geschriebenen Wort Gottes erhalten. Dieser Glaube ist der Glaube des Hauptmanns. Selbst wenn wir nichts in unseren Händen haben, wenn wir nur an Gottes Wort glauben, kann all der reichliche Segen Gottes unser sein. Aus dieser genannten Passage können wir herausfinden, wie groß des Hauptmanns Glaube war.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

81 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Was ist gesunder Glaube? Der Glaube an Gott, der erfüllt hat und alles allein durch Sein Wort erfüllen wird, ist der gesunde Glaube. Wenn Sie Kenntnis über das Wort Gottes haben und den Glauben an dieses Wort, werden auch Sie die wunderbaren Segnungen in ihrem Leben erhalten, so wie der Hauptmann. Der Hauptmann bat Jesus, sprich nur ein Wort; solcher Glaube ist ein großer Glaube. Diejenigen, die Gott verehren und fürchten, glauben, dass Seine große Macht uns nur durch das Wort Gottes von unseren Sünden retten kann, uns das ewige Leben empfangen lässt und unsere Leben zu einem gesegnten Leben macht. Gottes Segen kann nur durch den Glauben an Sein Wort kommen. Der Glaube, der wahrhaftig an das Wort glaubt, ermöglicht uns ein neues Leben zu leben. Johannes 8:32 heißt es: “und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.” Wenn wir im Wort Gottes verweilen und die Heilige Schrift glauben, wie sie ist, dann wirkt es

in unsere Herzen auf konkrete Weise, verwandelt unser Umfeld, unsere Seelen und uns selbst und damit können wir den Himmel betreten anstatt der Hölle. Es ist falsch die Kirche als Kirchengänger zu besuchen, wenn man keinen Glauben an Gottes Wort hat. Wenn man nicht an das Wort Gottes glaubt, dann ist der Kirchenbesuch nur eine bloße Religionsausübung, etwas, was man aus dem eigenen tut, das nichts mit der Erlösung zu tun hat. Dieses Hauptmanns Glauben ist der Glaube, der an Gott und Sein Wort glaubt. Vor langer Zeit gab es Viele, die dem Wort glaubten. Unsere Väter des Glaubens, wie Abraham, Isaak und Jakob, hatten Glauben an Sein Wort. Abraham folgte dem Wort (1. Mose 12:4) und Isaak folgte seines Vaters Weg, auch dem Wort Gottes glaubend, dem Abraham glaubte. Abraham glaubte dem Wort Gottes, dass Er ihm Nachkommen und Land geben würde, und gab es seinem Sohn Isaak weiter. Und Gott ließ in der Tat Abrahams Nachkommen das Land Kanaan haben, das heutige Israel.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

82 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Durch den Glauben an das Wort wurden wir wiedergeboren, gerecht und Gottes Kinder. In in erster Linie ist es wirklich wunderbar gerecht zu sein. Wurden Sie gerecht, indem Sie Gott durch ihre inbrünstigen Gebete, Zungenrede, Heilungswunder oder Lobpreis empfingen? Können wir Gott empfangen, wenn wir Ihn nur als unseren Vater bekennen?

Wahrer Glaube ist der Glaube an das Wort Gottes
Der Glaube an Gott kann nicht aus Emotionen, Hingabe oder eigenen Fähigkeiten kommen. Ich habe viele Christen gesehen, die ihre inbrünstigen Reuegebete unter Tränen geben und laut ihre Sünden gestehen. Generell ist es zu einer üblichen Praxis der langzeitlichen Besucher der Kirche geworden, ihre Sünden zu versuchen durch Reuegebete mit viel Tränen wegzuwaschen. Unsere Zeit hat sich eine

verdorbene verwandelt, wo Christen solche Äußerlichkeiten ansehen und jeden darauf basierenden Glauben genehmigen. Häretiker sind interessiert an charismatischen Bewegungen, Mystik und Materialismus. Und sie sind anfällig für solche falschen Strömungen, folgen stürmisch und verzweifelt. Aber alle ihre Anhänger, während sie vorübergehend Komfort und Zufriedenheit aus solchen Überzeugungen haben, können nicht anders als weiterhin mit verwirrten Herzen leben. Das kann der Beweis dafür sein, dass solche Menschen nicht wiedergeboren wurden, weder den Heiligen Geist empfingen, da sie viel weniger dem Wort Gottes glaubten. Glauben an Jesus ist der Glaube an das Wort Gottes. Jesus sagte, dass der Glaube des Hauptmanns groß war. Lassen Sie und herausfinden, warum Er das sagte. Sünder, die weder folgen noch dem Wort Gottes glauben, können nicht die Gerechten verstehen, die den Glauben an Gottes Wort haben. Insbesondere behaupten die charistmatischen

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

83 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Bewegungen, in die Sünder anfällig sind zu fallen, dass das Sprechen in Zungen ein Beweis des Empfangs des Heiligen Geistes ist, Gottes Kind zu sein und die Erlösung selbst. Deshalb sprechen sie überall in Zungen. Aber die meisten Christen, die behaupten in Zungen zu reden, sprechen tatsächlich in falschen Zungen. Wiedergeborene können nicht die Nähe derer ertragen, die behaupten in Zungen zu reden. Satan arbeitet so täuschend in den charismatischen Bewegungen, dass diejenigen, die an übernatürliche Visionen und Mächte glauben und nach Zeichen, Wunder und Visionen suchen, abseits des Glaubens an dem Wort Gottes, nicht einmal annähernd den Glauben des Hauptmanns haben können. Ihr Glaube ist ein Pseudo-Glaube, der nur durch die Augen sehen will, wie Zeichen, Wunder und Visionen, und er ist grundlegend verschieden von dem Glauben des Hauptmanns. Des Hauptmanns Glaube war einer, der an alles glaubte was Jesus Christus sagte: “sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund.” Der Glaube, dass alles was Gott

sagt dementsprechend erfüllt wird, anders ausgedrückt, ist der Glaube des Hauptmanns. Das Zungenreden bei den heutigen Christen bedeutet nicht, dass sie die Vergebung der Sünden empfangen haben noch dass sie zu Kinder Gottes wurden. Auch das Sehen von Visionen bedeutet nicht, dass sie wiedergeboren wurden, auch die Behauptung geistliche Gaben zu haben, bedeutet nicht, dass sie den wiedergeborenen Glauben haben. Genau genommen ist es, weil solche Menschen keinen Glauben haben, dass sie an mystische Dinge festhalten. Diese Dinge sind vom Satan gegeben. Solch mystischer Glaube hält für höchstens eine Woche. Nach wenigen Tagen beginnen sie den Herrn erneut zu suchen, schauen wo sie Wunder und Zeichen finden können. Das ist der Beweis der Tatsache, dass sie keinen Heiligen Geist in ihren Herzen haben. Wenn Jesus, das Wort Gottes, in uns ist, sowie wenn wir die Vergebung der Sünden empfangen haben und der Heilige Geist in uns wohnt, dann

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

84 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

werden wir niemals in solche Fallen tappen. Noch können wir jemals mit ihnen zusammen arbeiten, denn wir sind unvereinbar mit ihnen, und vorallem unser Saatgut unterscheidet sich ganz von ihrem. Der Glaube des Hauptmanns ist der gleiche wie unserer. Die Gnade Gottes, die Er uns geschenkt hat, ist so groß, zu glauben und Seinem Wort zu folgen. Ich kann Ihm deshalb nur danken. Glauben haben und gerecht zu werden, kommt allein durch den Glauben an das Wort Gottes. Wenn Sünder ihre eigenen Gedanken verwehren, ihr wahres Ich vor dem Wort Gottes offenbaren, demütig dem Wort Gottes zuhören und wirklich daran glauben, können sie gerecht werden. Dies ist die Macht Gottes und die Kraft Seines Wortes. Sie können damit in das Reich des Himmels eintreten und Gottes Kinder sein. Wir können gesegnete Leben in Zufriedenheit und Freude leben. Aber alle Segnungen kommen durch das Wort Gottes, denn das ist die Wahrheit selbst. Sehend den Glauben des Hauptmanns sagte unser Herr: “Dein Glaube ist groß.” Jemand, der

gelähmt ist, kann nicht etwas selbst tun. Ebenso können Sünder nicht ihre Sünden selbst verschwinden lassen. Aber sie können vollständig durch das Wort Gottes vergeben sein, und es ist durch den Glauben an das Wort, das der Herr sprach mit dem Hinweis auf den Glauben des Hauptmanns. Wir haben die Vergebung der Sünde durch den Glauben an das Wort Gottes empfangen. Denn wir haben erkannt, wie wichtig es ist den Glauben an Sein Wort zu haben. Bevor wir wiedergeboren sind, können wir nicht erkennen, wie wichtig es ist den Glauben an das Wort zu haben. Allein das Wort Gottes kann unsere Sünden tilgen. Es ist, weil der Hauptmann diesen Glauben hatte, dass er sagt: “... sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund.” Unsere Sünden können nicht durch unsere eigenen Bemühungen noch durch etwas anderem als das Wort Gottes ausgelöscht werden. Sie können nur durch das Wort Gottes ausgelöscht werden. Es ist allein durch den Glauben an Gottes Wort der Wahrheit von Wasser und Geist, dass wir gerettet

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

85 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

sind - nicht durch Menschen-gemachte Gedanken, Lehren, Bemühungen, Reue und Heiligung, die aus dem eigenem stammen. Erlösung empfangen in Träumen oder Visionen ist keine Erlösung. Die Vergebung der Sünde, die nicht durch Gottes Wort der Wiedergeburt von Wasser und Geist empfangen ist, ist keine Erlösung. Es gibt Viele, die noch größere Sünder werden, sogar während sie erklären an Jesus zu glauben und die Kirche besuchen. Hebräer 1:3 sagt: “und trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Wort und hat vollbracht die Reinigung von den Sünden...” Der Grund ist, warum solche Sünder immer mehr sündigen und nicht von ihren Sünden trotz den Glauben an Jesus befreit sind, weil sie das Wort Gottes nicht richtig kennen. Er, der alle Sünden der Menschheit gereinigt hat, ist Jesus. Denn das, was Jesus getan hat, ist detailliert in der Bibel aufgezeichnet, und es ist durch den Glauben an dieses Wort, dass wir gerecht werden und ein gesegnetes Leben führen.

Diejenigen, die nicht die Vergebung der Sünden aus dem Wort erhalten haben, wer auch immer sie sein mögen, sind alle Lügner. Jesus ist der Weg und das Leben. Egal, wie Menschen niederknien und eifrig Reuegebete während des Gottesdienstes geben, abseits dem Wort Gottes kann dies nicht ermöglichen den Himmel zu betreten. Die Bemühungen, Andachten und Werke der Menschen können nicht ihre Sünden auslöschen. Die Art des Glaubens und die Sündvergebung, die nicht durch das Wort allein konstituiert ist, gehört alles dem Teufel. Nichts in dieser Welt, selbst wenn man die Macht hat Dämonen auszutreiben, kann den Menschen damit ermöglichen von dem Herrn geliebt zu werden, auch wenn sie als Märtyrer starben, bedeutet das nicht, dass ihre Seelen gerettet sind. Wenn Menschen ihren Glauben nicht konkret auf das Wort Gottes gründen, wird er sich zwangsläufig am Ende ändern. Alle Komponenten ihres Glaubens, solchen wie ihr Glaube an Gott, an die Erlösung und Seinem Gericht werden sich verändern wenn die Zeit

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

86 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

vergeht. All diese Dinge sind völlig nutzlos. Menschen, die beanspruchen eine Tradition zu haben, die Stolz auf ihre Herkunft und dem Stammbaum sind und sich mit ihrer Konfession, ihrem Glauben und dem was sie getan haben brüsten - solche Menschen behaupten von sich selbst Gottes Kinder zu sein. Aber Gott sagte, dass Er solche Menschen in die Hölle werfen würde. Es würde sogar in Ordnung sein Stolz zu haben wenn sie an das Wort glauben, wie es ist. Jedoch, weil sie das nicht tun, sondern an Ihn auf ihrer eigenen Norm gegründet glauben, sagte Gott, dass Er sie in die Finsternis hinauswerfen werde. Matthäus 7:23 heißt es: “Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir ihr Übeltäter!” Was ist Gesetzlosigkeit? Gesetzlosigkeit bezieht sich auf die Taten derer, die bekennen an Gott zu glauben und behaupten Seine Kraft auszuführen, obwohl sie eigentlich garnicht glauben. Gottes Kirche ist, wo wir das Wort Gottes hören. Es ist ein Ort, wo wir unsere eigenen

Gedanken beseite legen und das Wort hören und folgen. Es gibt Menschen, die behaupten, obwohl sie sündvoll sind, in den Himmel zu gelangen, weil sie in die Kirche gehen und an Jesus glauben. Diejenigen, die von der Rechtsgläubigkeit sprechen sind noch eifriger, sie sagen, dass sie “erlöste Sünder” sind. Auch wenn ihre Herzen keinen Glauben haben, geben sie vor an Gott zu glauben und behaupten, dass Er sie in den Himmel nehmen würde. Sehen Sie selbst, ob solche Ansprüche in der Bibel aufgezeichnet zu finden sind! Die Heiligen beziehen sich auf diejenigen, die ohne Sünde sind, das heißt, die gerecht sind. Menschen, die mit der Rechtsgläubigkeit prahlen, sagen: “Gott hat uns als gerecht zugelassen obwohl wir Sünder sind, aber das bedeutet nicht, dass wir tatsächlich frei von Sünde sind.” Aber Gott wird uns nicht gerecht machen, weil wir die Kirche besuchen. Weit davon entfernt, die Menschen, die behaupten sie können in das Himmelreich durch die Werke ihres Glaubens eingegehen, lieben Gott nur in unerwiderter

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

87 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Liebe, weil sie ihre Erlösung selbst machten, die nicht vom Herrn durch den Glauben empfangen ist. Solche Menschen können nicht gerettet werden. Die Sünden in deren Herzen sind Beweis, dass sie nicht gerettet sind. Wer auch immer in seinem Herzen Sünde hat, auch wenn er an den Herrn glaubt, wird in die Hölle geworfen werden. Alle Sünden der Welt ausgelöscht habend, sagte Jesus zu uns an Ihn zu glauben. Gott ist mit denen zufrieden, die an Jesus glauben, frei von Sünde sind und somit gerecht wurden. Gott hat den Himmel für die Gerechten bereitet. “Herr, ich glaube, dass Du alle meine Sünden wegnahmst. Aber bitte reinige diese Sünde, die ich habe! Bitte vergib mir diese Sünde!” Wenn jemand auf diese Weise betet, dann kann dies nur bedeuten, dass derjenige nicht wahrhaft an Gottes Evangelium glaubt sowie Gott nur in einen Lügner verwandelt. Diejenigen, die sich selbst verdammen, obwohl sie an Jesus glauben, sind nichts anderes als Ketzer. Wer müssen korrekt realisieren, dass es keine

Verdammnis in Jesus Christus gibt (Römer 8:1). Sündige Führer können nicht die Sünden anderer sündiger Seelen mit dem Wort löschen, sondern sie verwandeln sie nur in christliche Sünder, die an Jesus irgentwie glauben, wie sie selbst. Aber diejenigen, die die Vergebung ihrer Sünden erhalten haben, können wegen des mächtigen Wort in ihnen die Sündvollen dazu bringen sündlos zu werden. Das ist, wie wir durch den Glauben an Jesus gerecht werden. Segen ist durch das Wort Gottes wiedergeboren zu sein. Segen ist dem geistlichen Leiter zu folgen, sich zum Dienst in der Kirche zu versammeln und das Verbreiten des Evangeliums der Vergebung der Sünden an die sündigen Seelen. Der Hauptmann, obwohl er ein Heide war, glaubte an das Wort Gottes, wie es war. Er wurde so gerettet, und wurde eine vollkommene und gerechte Person. Im Gegensatz dazu wurden diejenigen verlassen, die damit prahlten rechtsgläubige Juden zu sein, weil sie Jesus nicht richtig kannten. Was ist richtig? Der Glaube an das Wort ermöglicht uns, sich

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

88 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

von einem Leben der Sünde zu einem Leben der Erlösung zu bewegen, und erlaubt uns, durch das ganze Wort gesegnet zu werden. Der Glaube an Gott ist an Ihn und Sein Wort zu glauben. Weil der Hauptmann diesen Glauben hatte, bezeichnete Gott diesen als groß. Solcher Glaube ist durch die Gnade Gottes in uns, weil wir glauben, dass Sein Wort wurde und wird erfüllt, genau wie es ist. Menschen, die noch nicht den Glauben des Hauptmanns haben, würden alle, wenn sie an das Wort Gottes mit diesem Glauben glauben, wie der Hauptmann werden. Der Glaube, der von Gott angenommen wird, ist der, der daran glaubt, was Gott gesagt hat, wie es ist. Der Glaube an Gott, der uns sündlos gemacht hat, ist der Glaube des Hauptmanns.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

89 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Predigt über den Heiligen Sohn 9

Sünde ist vergleichbar mit Aussatz (Lepra)
Jesus sagt uns hier, dass diejenigen, die Vergebung der Sünde erhalten haben, die Gabe, die Mose als ihr Zeugnis befahl, geben sollen. Es heißt, dass es sechs Jahre von der Infektion mit Lepra bis zur Realisierung der Menschen ihrer subjektiven Symptome dauert. Die Krankheit ruht für 6 Jahre und bricht dann im 7. Jahr aus. Das ist ein besonderes pathologisches Merkmal der Lepra. Die oben genannte Passage sagt uns, dass Jesus einen Aussätzigen von seiner Krankheit heilte. Dies ist eine wahre Geschichte, die tatsächlich geschehen war, und durch diese Geschichte offenbart Gott die Natur unserer Sünden sowie teilt uns auch mit, dass Er das Problem der Sünde ein für allemal gelöst hat. Der Aussätzige in der oben genannten Passage wollte ernsthaft von seiner Krankheit geheilt werden, und das ist, warum er vor Jesus Christus kam, wie er war, ohne sich zu verstecken, sondern seine Krankheit offenbarte. Dieser Aussätzige glaubte, dass

Was ist die Gabe, die Mose zum Zeugnis befahl?
< Matthäus 8:1-4 > “Als er aber vom Berge herabging, folgte ihm eine große Menge. Und siehe ein Aussätziger kam heran und fiel vor ihm nieder und sprach: ‘Herr, wenn du willst, kannst du mich reinigen.’ Und Jesus streckte die Hand aus, rührte ihn an und sprach: ‘Ich will´s tun; sei rein!’ Und sogleich wurde er von seinem Aussatz rein. Und Jesus sprach zu ihm: ‘Sieh zu, sage es niemandem, sondern geh hin und zeige dich dem Priester und opfere die Gabe, die Mose befohlen hat, ihnen zum Zeugnis.’”

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

90 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

ohne das Wort von Jesus nichts erreicht werden kann, und er glaubte auch, dass es durch das Wort Jesu möglich war von seiner eigenen Krankheit geheilt zu werden. Sehend diesen Glauben, der der gleiche wie des Hauptmanns im selben Kapitel erwähnt war, reinigte Jesus ihn. Die Kernlektion dieser Schilderung ist nicht über die Krankheit als solche, sondern es geht darum, wie wir von der Krankheit unserer Sünden geheilt werden. Der Aussätzige hier ist eine Anspielung auf die Tatsache, dass wir in unserem Herzen die Krankheit der Sünde, Aussatz, haben. Von dem Augenblick der Enstehung im Schoß unserer Mutter - wir wurden alle mit der Krankheit Sünde geboren. Als wir geboren wurden, konnten wir nicht erkennen, dass wir so üble Sünder waren, aber sobald wir zu einem gewissen Alter herangewachsen waren erkannten wir, dass wir tatsächlich übel waren, dass andere auch so sind, d.h alle Menschen übel sind. Aber Gott sagt uns durch die oben genannte

Passage, dass, wenn diese völlig üblen Menschen zu Jesus kommen und ihr wahres Ich ohne sich zu verstecken zeigen und den Glauben haben, der sagt: “Wenn Du willst - Ich glaube, dass Du mehr als fähig bist einen Sündvollen wie mich zu reinigen”, Jesus sie dann in der Tat gern von ihren Sünden heilen wird. Heilte der Herr den Aussätzigen auf einmal oder zweimal? Die Passage zeigt uns, dass Jesus den Aussätzigen augenblicklich heilte. Unsere Sünden werden nicht in mehreren Etappen geheilt, sondern alle auf einmal. Wenn wir Glauben an das Wort Gottes haben, dann werden wir, indem wir wissen und an Gott glauben, der alle Sünden der Menschheit ein für allemal auslöschte, die Vergebung der Sünden auf einmal erhalten. Unsere Sünden werden nicht Etappenweise geheilt. Eine Frau, die sehr unter Blutfluss litt, wurde sofort durch die Berührung des Gewandes Jesu geheilt (Markus 5:29). Sie war nicht nur vom Symptom der Blutung befreit, sondern von der

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

91 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

eigentlichen Ursache. Naaman, ein Feldhauptmann der Armee des Königs von Syrien, war auch vom Aussatz sofort geheilt (2. Könige 5:14), und der Aussätzige aus der Passage oben wurde ebenso sofort von seinem Aussatz gereinigt.

Was ist der Unterschied zwischen religiösen Menschen und Menschen des Glaubens?
Wegen ihrer Torheit, die aus ihrer Ignoranz gegenüber der Wahrheit resultiert, glauben die Religiösen, dass sie die Vergebung der Sünde durch tägliche Bußgebete empfangen, auch wenn sie jeden Tag in der Sünde leben. Aber die Menschen des Glaubens, die dem Wort folgen, haben all ihre Sündprobleme ein für allemal gelöst und leben innerhalb der Gnade Gottes. Kirche bedeutet die Versammlung derer, die Jesus Christus nachfolgen. Wir müssen erkennen,

dass die Sadduzäer und die Pharisäer, auch wenn sie bekannten an Gott zu glauben, nicht diejenigen waren, die von Jesus geheilt wurden, sondern diejenigen, wie die blutflüssige Frau und der Aussätzige, die nichts wegen ihrer Krankheit auf eigene Faust tun können. Wenn es für uns möglich wäre das Problem der Sünde in unseren Herzen durch unsere eigenen Werke, Bußgebete und gute Taten zu lösen, dann hätte für Jesus keine Notwendigkeit bestanden auf diese Erde zu kommen. Und wenn wir glauben, dass wir das Sündproblem auf die Weise lösen können, werden wir niemals für den Rest unseres Lebens in der Lage sein Jesus zu begegnen. Aber das Problem unserer Sünden kann nicht gelöst werden, egal was wir tun und wie sehr wir uns bemühen, und wir sind solche Wesen, die nicht anders können als sündigen, auch wenn wir es versuchen nicht zu tun. Weil unsere Sünden nicht verschwinden, egal wie viel wir bereuen, müssen wir klar erkennen, dass das Sündproblem nicht durch unsere eigene Kraft zu

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

92 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

lösen ist und Gott bekennen, dass wir Sünder sind. Wir müssen auch die Wahrheit anerkennen und somit bekennen: “Ich bin ein Sünder vor Gott” - weder aus Demut noch aus doktrinärer Lehre, sondern aus unserem aufrichtigen Herzen, und wenn wir vor Gottes Gegenwart um Gnade bitten, wird Er unser ganzes Sündproblem ein für allemal lösen, so wie Er den Aussätzigen heilte. Nur diejenigen, die sich selbst vor Gott als völlige Sünder offenbaren, bitten um Seine Gnade und bekennen Ihm: “Ich kann es nicht vermeiden in die Hölle geworfen zu werden, denn ich bin sündvoll. Herr, bitte erbarme dich meiner.” Nur solche Menschen können die Gnade des Herrn empfangen. Römer 3:10 erklärt: “Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer.” Dieser Vers ist, was der Apostel Paulus zu denen sprach, die noch nicht die Vergebung der Sünden empfangen haben. Kam Jesus nicht um die Sünder gerecht zu machen? Es gibt nicht so etwas wie halb-gemachte Vergebung der Sünde weder gibt es halbe Gerechte. Doch leider gibt

es so viele wirre Menschen im heutigen Christentum. Sie glauben, dass ihre Sünden vergeben sind, wenn sie Bußgebete geben. Unsere Sünden sind nicht etwas, die durch Bußgebete ausgelöscht werden können. Jesus ist der Eine, der die Heilung von der Sünde perfekt vollendete. Jesus spricht nicht von unseren Sünden durch das Aufteilen in Erbsünde und persönlichen Sünden, noch hat Er gesagt, dass Er nur unsere Erbsünde wegnahm und wir für unsere täglichen Sünden Bußgebete darbringen müssen, um vergeben zu werden. Der Glaube derer, die so glauben, ist ein halber Glaube, und solche Menschen werden den Rest ihres Lebens als Sünder leben, als Sünder sterben und als Sünder in die Hölle geworfen werden. Gott akzeptiert keinen halben Glauben. Wenn Sie glauben, müssen Sie zu 100 Prozent glauben, und wenn Sie nicht jedem bisschen der Wahrheit glauben, dann glauben Sie nicht zu 100 Prozent, es gibt keinen 50 prozentigen Glauben. Jesus nennt uns nicht

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

93 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

sündlos, wenn wir wegen unseres Unglaubens Sünder bleiben. Wenn wir die Bibel korrekt kennen, können wir herausfinden, dass Jesus uns sündlos nennt, weil Er tatsächlich vorab unsere Sünden entfernte und sie vollständig auslöschte. Unter den gegenwärtigen religiösen Leitern des Christentums gibt es diejenigen, die behaupten, dass Jesus unsere Erbsünde wegnahm, aber nicht unsere persönlichen Sünden. Die Bibel spricht nicht von ursprünglichen und persönlichen Sünden, und es gibt keinen Hinweis darin. Vor Jesus sind alle Sünden groß und klein, mit denen wir geboren wurden und die wir hinsichtlich unseres eigen Tuns begehen, tatsächlich jede denkbare Sünde die selben, die alle als die Sünden der Welt manifestiert sind. Wasser ist Wasser, ob es Abwasser oder Leitungswasser ist. Niemand weiß genau, wann die Menschen ihre ursprünglichen Sünden von ihren persönlichen Sünden unterscheiden zu begannen. Weil viele christliche Leiter selbst nicht wiedergeboren wurden, wissen sie nicht, wie man das ganze Sündproblem

löst, und weil sie dies nicht wissen, haben sie das Christentum in ein bloße Religion verkehrt und behaupten, dass Gott unsere Sünden vergibt, wenn wir für unsere Sünden ‘Buße’ tun. Das Wort ‘Buße’ ist weit von dem Wort ‘bekennen’ entfernt (1. Johannes 1:9). Was ist Buße? Es bedeutet umzukehren und meint nicht vor Gott um Vergebung unserer Sünden zu beten. Gott hat gesagt, dass Er von uns Opfergaben möchte, die um Seine Gnade und Barmherzigkeit bitten. Mitfühlend mit den Seelen, die wegen ihrer Sünden in Richtung Hölle gehen, möchte Gott uns retten - das ist, um was es in Seinem Herzen geht. Was Sein Herz wünscht ist die Sünder sündlos zu machen sowie heilig durch Jesus Christus, dass ihnen ermöglicht an Seinem Königreich teilzuhaben, und Er hat dies in der Tat ganz erfüllt. Römer 6:23 heißt es: “Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.” Die Sündvollen haben keine andere Möglichkeit als in die Hölle

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

94 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

geworfen zu werden, aber die Gabe Gottes ist mit dem Herrn ewig zu leben. Gottes Gabe für uns, macht uns frei von Sünde. Es gibt heutzutage zu viele Menschen, die, da sie an die Vergebung der Sünde mit humanistischer und von Menschen-gemachter-Denkweise glauben, geradewegs in die Hölle geführt werden. Sie denken, dass sie in den Himmel durch ihre eigenen Taten der Hingabe, wie getreulich den Zehnten geben, darbringen einer Menge Opfer, darbieten von Bußgebeten und die Teilnahme an jedem FrühGottesdienst, gelangen können. Aber all dies ist fehlerhaft. Lassen Sie uns annehmen, dass jemand gerade gestorben war und vor Gott ging. Stehend vor Seiner Gegenwart sagt diese Person: “Dieser Sünder mit vielen Missetaten kommt vor Dir, Herr.” Was würde unser Herr sagen? Er würde sagen, was Er in Matthäus 7:21-23 sagte: “Es werden nicht alle, die zu mir sagen: ‘Herr, Herr!,’ in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters

im Himmel. Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: ‘Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan?’ Dann werde ich ihnen bekennen: ‘Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir ihr Übeltäter!’” Gott ist nicht der Vater der Sünder noch der Herr von den Sündvollen, sondern der Vater der Gerechten und der Herr der Wiedergeborenen, die Vergebung der Sünden empfangen haben. Auch wenn die Personen in der oben genannten Passage sagen werden: “Herr, warum kennst Du mich nicht? Für Dich tat ich mein Möglichstes, um von Deinen Namen zu zeugen und ich widmete mein ganzes Leben Dir”, wird Gott einfach antworten: “Wie kannst du behaupten Mein Kind zu sein, wenn du sündvoll bist. In die Hölle, du Übeltäter!” Oberste Priorität für Sünder ist die Vergebung der Sünden durch den richtigen Glauben an das Wort nunmehr zu empfangen Dies ist am dringendsten

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

95 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

notwendig. Wie können wir Sünder in unseren Kichen versammeln, die nicht die Vergebung der Sünden erhalten haben, und sie dann als Heilige bezeichnen? Wo auf dieser Erde kann man sündvolle Heilige finden? Sündvolle sind keine Heiligen, sondern einfach Sünder. Gott erklärt in Hosea 4:6: “Mein Volk ist dahin, weil es ohne Erkenntnis ist. Denn du hast die Erkenntnis verworfen; darum will ich dich auch verwerfen, dass du nicht mehr mein Priester sein sollst. Du vergisst das Gesetz deines Gottes; darum will auch ich deine Kinder vergessen.” Gott zu kennen ist die Grundlage der Erkenntnis, doch die Menschen versuchen nicht Seinen Sinn zu kennen und werfen nicht ihre eigenen Gedanken weg, die wie der Turm von Babel gebaut sind. Eher verwenden sie mehr Anstrengungen zur Herstellung des Turms mit ihrem eigenen Wissen und Taten. Das ist der Grund, warum Gott sagt: “Ich kenne dich nicht.” Wir können nur durch zu 100 Prozent an das

pure Wort glauben sündlos werden. Wir müssen den Glauben haben, der ganz auf Gott vertraut, sagend: “Du kannst mich reinigen.” Der Glaube, der sogenannten zunehmenden Heiligung, der behauptet, dass Gott uns allmählich schrittweise heiligt, ist nicht der Glaube an die wahre Erlösung. Ordungsgemäßer Glaube ist nicht auf eine bloße Religion gebildet, durch die Ungläubige versuchen ihre Erlösung durch eigene Anstrengungen und moralische Erziehung zu erlangen. Zum Beispiel betonen die Buddhisten die Ausübung von Güte und Barmherzigkeit um Erlösung zu erlangen, aber das wahre Heil der Gnade kommt von oben, ohne unsere eigenen Anstrengungen. Es kommt einseitig aus der Liebe des Herrn, der die ertrinkenden Menschen vor ihrem sicheren Tod rettet. So wie der Aussätzige unmittelbar durch die Liebe und Macht unseres Herrn geheilt wurde, können wir auch von den Sünden in unseren Herzen durch diese Liebe und Macht des Herrn gerettet werden. Als der Herr den Aussätzigen heilte, sprach

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

96 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Er zu ihm: “Sieh zu, sage es niemandem, sondern geh hin und zeige dich dem Priester und opfere die Gabe, die Mose befohlen hat, ihnen zum Zeugnis.”

Die Gabe, die Mose befohlen hat, bezieht sich auf das Lamm Gottes
3. Mose 1:1-4 sagt: “Und der HERR rief Mose und redete mit ihm aus der Stiftshütte und sprach: ‘Rede mit den Israeliten und sprich zu ihnen: ‘Wer unter euch dem HERRN ein Opfer darbringen will, der bringe es von dem Vieh, von Rindern und Schafen und Ziegen. Will er ein Brandopfer darbringen von Rindern, so opfere er ein männliches Tier, das ohne Fehler ist, vor der Tür der Stiftshütte, damit es ihn wohlgefällig mache vor dem HERRN, und lege seine Hand auf den Kopf des Brandopfers, damit es ihn wohlgefällig mache und für ihn Sühne schaffe.’” Wir können in Vers 2 sehen, dass “die Gabe, die Mose befahl” vom Vieh ist. Nachdem Er Sein

Gesetz der Menschheit gab, zeigte Gott ihnen die Stiftshütte, damit sie erkennen, dass die Sünder waren. Durch das Opfersystem dieser Stiftshütte hat Er uns beigebracht, wie alle Sünden der Israeliten und auch unsere eigenen auf das Opferlamm übertragen wurden und somit uns vergeben. Gott liebt uns und um uns von unseren Sünden zu retten, bereitete Er die Opfergabe, die stellvertretend an unserer Stelle starb. Diese ist das Opferlamm sowie der Stier. Wenn die Priester ihre Hände auf den Kopf des Brandopfer legten, wurde das Opfer von Gott angenommen und dieses Opfer sühnte uns. Wenn die Menschen das Auflegen der Hände von jemanden erhalten, der von Dämonen besessen ist, dann werden auch sie von Dämonen besessen. Das Auflegen der Hände bedeutet “weitergeben”. Wenn der Hohepriester seine Hände auf den Kopf des Bockes legte, wurden die Sünden des Volkes Israel dann auf dessen Kopf gegeben (3.Mose 16:21). Wenn die Sünden auf den Bock übertragen waren

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

97 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

und der Bock an unserer Stelle getötet war und dieses Blut Gott dargebracht wurde, akzeptierte Gott dieses Blut und vergab ihre Sünden. Wie haben wir die Vergebung der Sünden erhalten? Wir müssen von dem zeugen. Der Beweis der Erlösung muss allein im Wort gesucht werden, und er nicht durch den Beweis von Visionen sehen, prophezeihen oder Zungenreden begründet. Es ist nur mit dem Wort Gottes, dass wir beweisen können, dass wir Sünder waren und wie wir nun von all unseren Sünden gerettet worden sind. Dieser Beweis legt Zeugnis ab vor Gott, vor Satan und vor den Menschen. 3. Mose 4:27-31 heißt es: “Wenn aber sonst jemand aus dem Volk aus Versehen sündigt, dass er gegen irgenteines der Gebote des HERRN handelt, was er nicht tun sollte, und sich so verschuldet und seiner Sünde innewird, die er getan hat, so soll er zum Opfer eine Ziege bringen ohne Fehler für die Sünde, die er getan hat, und soll seine Hand auf den Kopf des Sündopfers legen und es schlachten an der

Stätte des Brandopfers. Und der Priester soll mit seinem Finger etwas von dem Blut nehmen und an die Hörner des Brandopferaltars tun und alles andere Blut an den Fuß des Altars gießen. All sein Fett aber soll er abheben, wie man das Fett des Dankopfers abhebt, und soll es in Rauch aufgehen lassen auf dem Altar zum lieblichen Geruch für den HERRN. So soll der Priester die Sühnung für ihn vollziehen, und ihm wird vergeben.” Wenn jemand vom gewöhnlichen Volk oder Priester ungewollt sündigten, brachten sie ein Lamm, gaben ihre Sünde durch das Auflegen der Hände auf dessen Kopf und opferten es Gott. Das Auflegen der Hände bedeutet die Weitergabe der Sünde. Opfer bedeutet das stellvertretende Sterben an jemand anderes Stelle. Durch die täglichen Opfergaben zeigt uns Gott, dass Jesus auf diese Erde kam und Er ebenso wie die Lämmer und Ziegen alle täglichen Sünden annahm, die durch Johannes den Täufer an Ihn weitergegeben wurden.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

98 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Das ganze Volk Israel des Alten Testaments erhielten die Vergebung ihrer Sünden durch den Glauben daran. Wenn sie aus Versehen sündigten, ihre Sünden durch das Gesetz erkannten, brachten sie sofort ein Lamm und bekannten ihre Sünden, indem sie ihre Hände auf dessen Kopf legten. Die Priester nahmen dann dieses Opfer an und schnitten dann dessen Kehle auf, nahmen das Blut und taten das Blut auf die Hörner des Brandopferaltars und goßen den Rest auf den Boden und den Altar. So empfingen die Israeliten ihren Sünderlass. Die Hörner des Brandopferaltar beziehen sich auf die Bücher der Werke, das heißt, die Bücher des Gerichts. Immer wenn wir sündigen, schreibt Gott unsere Sünden in die Bücher des Gerichts in Seinem Reich und Er schreibt sie auch in unsere Herzen. Weil die Menschen so schamlos selbst Gott zu täuschen sind, zeichnet Er ihre Sünden in den Büchern der Taten und ihre eigenen Herzen auf. Deshalb ist, wenn diejenigen, die nicht die Vergebung der Sünde empfangen haben beten,

kommen die Sünden aus ihren Herzen heraus - dass sie sagen “Herr, vergib bitte diesem Sünder.” Deshalb müssen wir wissen wie Jesus, der auf diese Welt kam, alle unsere täglichen Sünden auf Ihn übertragen annahm. Nur dann können wir von unseren Sünden befreit werden. Wenn das Volk Israel sündigte, brachten sie ein Lamm und gaben ihre Sünden durch das Auflegen der Hände auf den Kopf an es weiter und wurden dadurch von ihren Sünden vergeben. Die Priester töteten dann das Lamm und gaben sein Blut auf die Hörner des Brandopferaltars. Das Blut ist das Leben des Fleisches (3.Mose 17:14). Blut sühnt Sünde. Wenn dieses Blut auf die vier Hörner gegeben war, dies sehend - wusste Gott, dass ihre Sünden bereits durch das Lamm gerichtet waren, und somit nicht diejenigen verurteilte, die ihre Sünden auf das Lamm übertragen hatten. Dass Gott die Tiere anstelle von Menschen sterben ließ, war die starke Liebe Gottes. Wenn Menschen sündigen, müssen sie zweifellos sterben,

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

99 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

aber weil Gott sie liebte, ließ Er an ihrer Stelle Tiere töten. Dies war das tägliche Opfer, etabliert nach Gottes Gerechtigkeit. Mose 16:29-34 heißt es: “‘Auch soll euch dies eine ewige Ordnung sein: Am zehnten Tag des siebenten Monats sollt ihr fasten und keine Arbeit tun, weder ein Einheimischer noch ein Fremdling unter euch. Denn an diesem Tage geschieht eure Entsühnung, dass ihr gereinigt werdet; von allen euren Sünden werdet ihr gereinigt vor dem HERRN. Darum soll es euch ein hochheiliger Sabbat sein, und ihr sollt fasten. Eine ewige Ordnung sei das. Es soll aber solche Entsühnung schaffen ein Priester, den man gesalbt und dessen Hände man gefüllt hat, dass er Priester sei an seines Vaters Statt, Und er soll die leinenen Kleider anlegen, die heiligen Kleider, und soll so entsühnen das Allerheiligste, die Stiftshütte, den Altar, die Priester und alles Volk der Gemeinde. Das soll euch eine ewige Ordnung sein, dass ihr Israel einmal im Jahr entsühnt wegen aller seiner Sünden.’ Und Aaron tat, wie der HERR es Mose geboten hatte. ”

Diese obige Passage beschreibt das Ritual des Versöhnungstages, welches Gott den Israliten gab, das der Hohenpriester einmal im Jahr für diejenigen, die nicht täglich Oper darbringen konnten, und für das ganze Volk Israel, durchführte. Durch dieses Opfer erhielt das ganze Volk den Segen des Erlasses ihrer Sünden eines Jahreswertes. 3. Mose 16:6-10 heißt es: “Und Aaron soll einen Stier, sein Sündopfer, darbringen, dass er für sich und sein Haus Sühne schaffe und danach zwei Böcke nehmen und vor den HERRN stellen an der Tür der Stiftshütte und soll das Los werfen über die zwei Böcke: ein Los dem HERRN und das andere dem Asasel, und soll den Bock, auf welchen das Los für den HERRN fällt, opfern zum Sündopfer. Aber den Bock, auf welches das Los für Asasel fällt, soll er lebendig vor den HERRN stellen, dass er über ihm Sühne vollziehe und ihn zu Asasel in die Wüste schicke.” Gott gab den Israeliten das Opfersystem, durch das sie nicht nur die täglichen Sünden sondern auch ein Jahreswert ihrer Sünden auf das Opfer übergeben

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

100 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

konnten und von diesen Sünden ein für allemal vergeben werden. Aaron war der ältere Bruder von Mose und der Hohepriester. Am Versöhnungstag nahm Aaron eine der beiden Ziegenböcke in den Hof der Stiftshütte und übertrug die Sünden des gesamten Volkes Israel durch das Auflegen seiner Hände auf den Kopf des Bockes. Dann tötete er den Bock und nahm das Blut mit hinter den Vorhang in das Allerheiligste. Dieses Blut war absolut notwendig es hinter dem Vorhang vom Allerheiligsten zu geben. Die Stiftshütte war geteilt in das Heiligste und das Allerheiligste. Der Hohepriester konnte nur in das Allerheiligste gehen, wo sich die Bundeslade befand, indem er das Blut des Opfers trug. Es war durch den Anblick dieses Blutes, dass Gott Aaron erlaubte das Allerheiligste zu betreten. Den Bock getötet habend, der alle Sünden des Volkes Israel angenommen hatte, betrat Aaron mit diesem Blut das Allerheiligste und sprengte es mit seinem Finger siebenmal vor den Gnadenthron. Weil Schellen am Saum des Obergewandes befestigt waren, erklangen

diese goldenen Schellen, wenn immer er das Blut sprengte. Und mit diesem Klang der Schellen bestätigte Gott dem Volk Israel, die vor der Stiftshütte versammelt waren, dass ihre Sünden vor Ihm gesühnt waren. 3. Mose 16:20-22 heißt es: “Und wenn er die Entsühnung des Heiligtums vollbracht hat, der Stiftshütte und des Altars, so soll er den lebendigen Bock herzubringen. Dann soll Aaron seine beiden Hände auf dessen Kopf legen und über ihm bekennen alle Missetat der Israeliten und alle ihre Übertretungen, mit denen sie sich versündigt haben, und soll sie dem Bock auf den Kopf legen und ihn durch einen Mann, der bereit steht, in die Wüste bringen lassen.” Von den zwei Böcken war der verbleibene der Sündenbock, auf Hebräisch “aza’zel” (bedeutet: “Ziegenbock gehen zu lassen”). Vor dem ganzen Volk Israel, das vor der Stiftshütte zusah, bekannte Aaron alle Übertretungen der Israeliten, wobei er durch das Auflegen der Hände diese Sünden auf den

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

101 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Bock übertrug und schickte ihn dann in die öde Wüste zu sterben. Die Opfergabe, die alle Sünden trug, starb zweifellos. Durch das Opfer dieses Bockes befreite Gott alle Menschen Isreals von ihren Sünden. Kein anderes als dies ist das Opfer, das Mose befahl. Alle Menschen des Alten Testaments erhielten den Sünderlass auf diese Weise. Durch dieses Opfersystem kündigte Gott uns an, dass Jesus auf diese Erde kommen würde, die Sünden der Menschheit wie der Bock tragen würde und alle begangen täglichen Sünden über die ganze Lebensdauer tilgen würde. Die Menschen des Alten Testaments erhielten die Vergebung der Sünden durch diese Opfergabe. Nun müssen Sie erkennen, die Menschen des Neuen Testaments, wie Gott das Problem aller Sünden der Welt und Ihrer Sünden löste und wie Er Ihnen die Vergebung all dieser Sünden gegeben hat. Das Alte und das Neue Testament stimmen überein. Wir müssen nun im Neuen Testament herausfinden, was Jesus für uns getan hat.

Predigt über den Heiligen Sohn 10

Die Taufe von Jesus und die Vergebung der Sünden
< Lukas 1:5-17 > “Zu der Zeit des Herodes, des Königs von Judäa, lebte ein Priester von der Ordnung Abija, mit Namen Zacharias, und seine Frau war aus dem Geschlecht Aaron und hieß Elisabeth. Sie waren aber alle beide fromm vor Gott und lebten in allen Geboten und Satzungen des Herrn untadelig. Und sie hatten kein Kind; denn Elisabeth war unfruchtbar, und beide waren hochbetagt. Und es begab sich, als Zacharias den Priesterdienst vor Gott versah, da seine Ordnung an der Reihe war, dass ihn nach dem Brauch der Priesterschaft das Los traf, das Räucheropfer

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

102 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

darzubringen; und er ging in den Tempel des Herrn. Und die ganze Menge des Volkes stand draußen und betete zur Stunde des Räucheropfers. Da erschien ihm der Engel des Herrn und stand an der rechten Seite des Räucheraltars. Und als Zacharias ihn sah, erschrak er, und es kam Furcht über ihn. Aber der Engel sprach zu ihm: ‘Fürchte dich nicht, Zacharias, denn dein Gebet ist erhört, und deine Frau Elisabeth wird dir einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Johannes geben. Und du wirst Freude und Wonne haben, und viele werden sich über seine Geburt freuen. Denn er wird groß sein vor dem Herrn: Wein und starkes Getränk wird er nicht trinken und wird schon von Mutterleib an erfüllt werden mit dem heiligen Geist. Und er wird vom Volk Israel viele zu dem Herrn, ihrem Gott, bekehren. Und er wird vor ihm hergehen im Geist und in der Kraft Elias, ‘zu bekehren die Herzen der Väter zu den Kindern und die Ungehorsamen zu der Klugheit der

Gerechten,’ zuzurichten dem Herrn ein Volk, das wohl vorbereitet ist.”

Wer ist Johannes der Täufer?
Gott sandte Seinen Sohn Jesus als den Einen, der “wird sein Volk retten von ihren Sünden” (Matthäus 1:21). Um die Sünden der Menschheit zu nehmen, kam der Schöpfer Selbst verkörpert durch die Jungfrau Maria als das Opferlamm auf diese Erde. Jesus Ämter begannen mit dem Amt der Taufe. Als Jesus 30 Jahre alt war, wurde Er von Johannes dem Täufer getauft. Wer ist Johannes der Täufer? Jesus Selbst bezeugte, dass Johannes der Vertreter der Menschheit ist. Matthäus 11:11-13 heißt es: “Wahrlich, ich sage euch: Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der größer ist als Johannes der Täufer; der aber der Kleinste ist im Himmelreich, ist größer als er. Aber von den Tagen Johannes des

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

103 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Täufers bis heute leidet das Himmelreich Gewalt, und die Gewalttätigen reißen es an sich. Denn alle Propheten und das Gesetz haben geweissagt bis hin zu Johannes.” Jesus sagte, dass niemand, der von einer Frau geboren wurde, größer als Johannes der Täufer ist. Derjenige, der größer war als alle Propheten dieser Erde, wie Jesaja, Hesekiel und Habakuk und auch als Mose des Alten Testaments, war kein anderer als Johannes der Täufer, der Vertreter der gesamten Menschheit. Im Alten Testament wurden die Auserwählten, die männlichen Nachkommen von Aaron, als Hohepriester gesalbt. Wie der Hohepriester, der die Sünden der Israeliten mit dem Auflegen der Hände auf den Kopf des Bockes übertrug, als der Vertreter der Israeliten, hat Gott, um alle Sünden der Menschheit zu tilgen, Johannes den Täufer als Vertreter der Menschheit erhöht und ließ ihn die Sünden der Welt weitergeben. Gott sandte Johannes den Täufer als den letzten Prophet auf diese Erde. Und der letzte Hohepriester war kein anderer als

Johannes der Täufer. Wie Gott dafür sorgte, dass die Sünden aller Menschen dieser Welt allein durch die Nachkommen von Aaron weitergegeben wurden, wählte Er ein Nachkomme von Aaron, wie verheißen, dass heißt Johannes den Täufer, der unter allen, die von Frauen geboren wurden, der größte war und sandte ihn sechs Monate vor Jesus auf diese Erde, um viele Menschen zu bekehren “zu der Klugheit der Gerechten, zuzurichten dem Herrn ein Volk, das wohl vorbereitet” (Lukas 1:17). So erhob Gott Johannes den Täufer zum Vertreter der Menschheit, und Gott ließ durch ihn die Sünden auf Jesus übertragen. Johannes der Täufer kam Jesus voran, um zu zeugen - und aus dem Wort müssen herausfinden, wie er Jesus bezeugte. Wie Aaron am Versöhnungstag die Sünden des Volkes Israel auf den Bock übertrug, taufte Johannes der Täufer Jesus Christus und übertrug damit alle Sünden der Menschheit auf Ihn. Es beweist uns, wie all unsere Sünden ausgelöscht wurden.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

104 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Das Geheimnis der Taufe Jesu
Wie bereits erwähnt wurde Jesus von Johannes dem Täufer getauft, wie in Matthäus 3:13-17 aufgezeichnet. Weil Menschen üblicherweise getauft werden ohne selbst die Bedeutung zu kennen, wird die Taufe zu leichtfertig gegeben - wer auch immer sich die Zehn Gebote eingeprägt hat, verspricht den Tag des Herrn zu halten und bereit ist den Herrn Jesus als seinen Erlöser anzuerkennen. Diejenigen, die mit einem klaren Verstehen der wahren Bedeutung dieser Taufe getauft werden, sind äußerst selten. Kommend auf diese Erde wurde Jesus von Johannes dem Täufer getauft und wir müssen erkennen, warum Er sich hat taufen lassen. Wir müssen fragen warum Jesus, der sündlos war, getauft werden musste. Aber diejenigen, die nicht die Vergebung der Sünden empfangen haben, sind weder neugierig noch sind im Stande es überhaupt zu wissen. Das Geheimnis der Taufe kann nur wissen,

wer die Vergebung der Sünden empfangen hat. Jesus ist der Hohepriester des Königreiches des Himmels. Und Johannes der Täufer ist der Vertreter und der Hohepriester der gesamten Menschheit. Johannes der Täufer hatte die Autorität alle Sünden der Menschheit weiterzugeben und Jesus, der himmlische Hohepriester, nahm alle diese auf Sich übertragenden Sünden an, indem Er Seinen eigenen Leib vor Gott als Opfergabe gab, und hat damit alle Sünden der gesamten Menschheit ausgelöscht. Matthäus 3:15 heißt es: “Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Jesus wurde im Jordan, dem Fluss des Todes, getauft. Taufe bedeutet weiterzugeben, untergetaucht zu werden, zu reinigen, zu begraben oder zu übertragen, und sie hat die gleiche Bedeutung wie das Auflegen der Hände des Alten Testaments. Wie die Sünden mit dem Auflegen der Hände auf den Kopf der Opfergabe übertragen worden sind, wurden all unsere Sünden auf Jesus übertragen, als Johannes der Täufer Ihn taufte. Mit

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

105 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

anderen Worten war es, weil alle Sünden der Menschheit auf Jesus übertragen wurden, dass Er stellvertretend als die Opfergabe an unserer Stelle begraben wurde und verurteilt wurde. Das Ritual, durch das Jesus so alle Sünden der Menschheit von Johannes annahm, ist die Taufe. Dass Jesus auf diese Welt kam und getauft wurde war, um die Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen sowie alle Sünden eines jeden Menschen ohne Ausnahme auszulöschen. Wurde Jesus getauft, weil Er demütig war? Das war nicht so. Jesus sprach zu Johannes: “Lass es jetzt geschehen!” Weil Jesus auf diese Welt kam, um die Sünden der Menschheit zu nehmen, sagte Er: “Du sollst die Sünden an Mich übertragen und Ich werde sie annehmen, denn es ist meine Aufgabe vor ihren Augen der Sündenbock zu werden und damit zu vergeben all ihre Sünden.” Wegen unserer Sünden sind wir an die Hölle gebunden, gequält und durch Satan getäuscht, aber Jesus kam, um solche Menschen wie uns zu retten, uns gerecht zu machen und zu Gottes Kinder. Als

Jesus getauft war und herauf aus dem Wasser stieg, fuhr der Heilige Geist wie eine Taube herab und bezeugte, dass Er der Sohn Gottes ist. Der Heilige Geist ist Derjenige, der Jesus Christus bezeugte. Mit anderen Worten, Gott der Vater Selbst bezeugte durch den Heiligen Geist, dass Sein Sohn alle Sünden der Menschheit durch Seine Taufe annahm. Weil die Sünden der Menschheit tatsächlich auf Jesus übertragen wurden, sagt uns Gott, dass wir sündlos sind. Hätte Jesus nicht alle Sünden genommen, als Er auf diese Erde kam, würden wir immer noch Sünder bleiben, egal wie leidenschaftlich wir an Ihn glauben. Alle Sünden ausgelöscht habend, sagt Gott zu uns: “Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du und dein Haus selig” (Apostelgeschichte 16:31). Es ist durch den Glauben, dass wir das ewige Leben empfangen. Johannes 1:29 heißt es: “Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: ‘Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!’” Johannes der Täufer setzte fort zu den

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

106 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Menschen zu rufen, dass alle Sünden der Menschheit auf Jesus durch Seine Taufe übertragen worden waren. Es war niemand anderer als Johannes der Täufer, der rief: “Er ist der Sohn Gottes, das Lamm Gottes, der die Sünden der Welt trägt.”

Was ist die Sünde der Welt?
Jesus nahm die Sünden der Welt weg. Jesus nahm die Sünden durch die Taufe fort. Nachdem so mit Seiner Taufe die Sünden der Menschheit tragend, gab Jesus Sein Leben am Kreuz. Jesus nahm alle Sünden der Welt auf Sich Selbst. Durch Seine Taufe nahm Er auch die Sünden unserer Väter und Mütter weg, denn sie sind auch Menschen der Welt. Alle Sünden, die wir wir während unserer gesamten Lebenszeit begehen, einschließlich der Sünden, die wir ohne sie zu realisieren begehen, sind die Sünden der Welt. Diese Sünden wurden auch an Jesus durch Johannes den Täufer weitergegeben. Die Sünden, die

wir in der Zeit unserer Jungend begingen, sind auch Sünden der Welt und so wurden auch diese Sünden an Jesus weitergegeben. Jesus hat nicht nur von bestimmten Menschen die Sünden fortgenommen, sondern Er nahm alle Sünden eines jeden Menschen weg. Aber nur diejenigen, die an diese Wahrheit glauben, dass Jesus unsere Sünden durch Johannes den Täufer annahm und sie alle vergeben hat, sind gerettet. Wenn wir nicht daran glauben, werden wir in die Hölle geworfen werden. Das Tor des Himmels wurde bereits vor langer Zeit geöffnet, aber wenn unsere Herzen dennoch nicht an diese Wahrheit glauben, können wir nicht gerettet werden. Menschen gehen zur Hölle, weil sie nicht an die Wahrheit von Wasser und Geist glauben und weil sie sie nicht kennen. Jesus nahm all unsere Sünden der Welt weg. Alle Sünden, die wir begangen haben, ob in unserer Kindheit, in unserer Jugend oder in unserem Erwachsenalter, sind “die Sünden der Welt” und sie waren deshalb alle auf Jesus übertragen.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

107 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

Jesus ist der Sohn Gottes, der jede einzelne unserer Sünden wegnahm - ohne sie in ursprüngliche und persönliche Sünden zu unterteilen. Sind die Sünden, die wir in der Mitte unseres Lebens und im Seniorenalter begehen nicht die Sünden der Welt? Diese sind auch Sünden, die wir in der Welt begehen, und Jesus nahm also auch diese Sünden fort. Weil Seine Liebe ewig und unermesslich ist, teilte Jesus nicht unsere Sünden in die ursprünglichen und persönlichen ein, sondern nahm sie alle durch Seine Taufe an. Wäre Jesus am Kreuz gestorben ohne vorher getauft zu werden, als Er auf diese Erde kam, dann wäre Sein Tod umsonst gewesen. Dann wäre unser Glauben an den Herrn und das Arbeiten um seinetwillen auch umsonst sein. Wurden die Sünden unserer eigenen Kinder auf Jesus übertragen? Lassen Sie uns dies überprüfen. Falls Sie Single sind aber irgentwann heiraten und Kinder haben, gehören die Sünden Ihrer Kinder auch zu den Sünden der Welt - und so wurden auch

diese alle auf Jesus übertragen. Die Sünden Ihrer Enkelkinder und deren Nachkommen wurden auch auf Jesus übertragen, und Jesus hat ebenso für all diese Sünden gesühnt. Die Schwächen der Menschen sind auch Sünden der Welt. Doch Jesus nahm diese Sünden durch Seine Taufe auf und vergoss Sein Blut am Kreuz. Jesus sagte in Johannes 8:32: “und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.” Und das ist wahr. Menschen, die den Sabbat halten nur als eine Angelegenheit der konfessionellen Lehre und glauben, dass zwar Jesus die ursprünglichen Sünden nahm, sie ab für die täglichen Sünden büßen müssen, werden weiterhin sündig bleiben. Obwohl sie versuchen nach dem Wort Gottes zu leben und gute Taten zu tun, umso mehr sie es versuchen, desto schwieriger wird es sich selbst dem zuzuwenden. Sie müssen selbst begreifen, dass sie immer noch sündvoller vor Gott werden. In Jesus Christus sind wir bereits für unsere Sünden mit Ihm gestorben und sind mit Ihm auch

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

108 II. GLAUBENSBEKENNTNIS AN GOTT DEN SOHN

lebendig geworden. Es gibt keine andere Sache, die Sie und jetzt tun müssen, sondern durch den Glauben an Jesus gerettet werden, dem Erlöser der Sünder, der auf Sich Selbst mit Seiner Taufe all unsere Sünden annahm, die Sünden der Welt zum Kreuz trug und darauf starb. Glauben an diese Wahrheit, dem Evangelium von Wasser und Geist, ist der Weg zum Empfang des ewigen Lebens. 

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

TEIL
III

Sie können Rev. Paul C. Jong’s christliche Bücher mit dem iPhone, iPad oder Blackberry, indem Sie Amazon’s Kindle e- Buchhandlung besuchen (www.amazon.com), herunterladen.

Inhalt

110 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST
“Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen; die Vergebung der Sünden; die Auferstehung der Toten; und das ewige Leben. Amen.” die

Der Dreieinige Gott
Müssen Christen Gott den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist als einen Gott kennen und ihren Glauben an Jeden von Ihnen bezeugen? Ja. Der

Grund ist folgender: Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist führten das Amt der Schöpfung aus und gaben der Menschheit das Leben. Aber Gott der Vater ist der Vater des Heiligen Sohnes. Der Sohn erfüllte die Ämter der Vergebung der Sünde, das heißt, Er wurde von Johannes getauft und wurde gekreuzigt, um die Menschheit von der Sünde zu retten. Der Heilige Geist übernahm die Aufgabe des Bestätigens zu denjenigen, die glauben, dass die Taufe Jesu und das Blut des Kreuzes die Werke der Sühne der Menschheit erfüllten. Um zum perfekten Volk Gottes zu werden, müssen wir den Glauben haben, der auf diese Weise an Gott den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist glaubt. Es ist, weil Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist das Universum und uns schuf, dass wir zur Existenz in dieser Welt kamen. Und für Gott den Sohn, um die Sünder von den Sünden zu retten, war die Taufe, die die Gerechtigkeit Gottes erfüllte, und das Werk des Blutvergießens am Kreuz erforderlich.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

111 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Weil Jesus von Johannes getauft wurde und damit die Sünden der Welt nahm, trug Er die Strafe für diese Sünden, die wir hätten tragen müssen, und starb am Kreuz stellvertretend an unserer Stelle. Mit diesem Tun konnten so Gläubige schließlich von all ihren Sünden befreit werden. Diese Wahrheit war lange Zeit zuvor bereitet, und sie ist der Kerndienst des Evangeliums von Wasser und Geist. Erst wenn wir diese Wahrheit für uns gelten lassen, dass Jesus Christus Werk der Sühne letztendlich das Werk um unseretwillen erfüllte, und glauben, können wir von all unseren Sünden gerettet werden. Wenn wir keine Kenntnis von Gott dem Vater, dem Sohn und den Heiligen Geist hätten, dann würden wir nicht in der Lage sein zu wissen wie das Universum geschaffen wurde und wer uns das Leben gab, und wenn es Gott den Sohn nicht gegeben hätte, dann wären wir nicht in der Lage den Weg der Erlösung zu kennen, das heißt, weder wie wir unsere Sünden weitergeben können noch die Grundlage der Erlösung von der Sünde. Aber wenn es keinen

Heiligen Geist gegeben hätte zur Bestätigung, dann wäre, egal wie der Weg des Heils vorbereitet wurde, diese Wahrheit nur ein Luftschloss - nichts mit uns zu tun habend. Deshalb, wann auch immer wir das Glaubensbekenntis der Apostel bekennen, müssen wir an Gott den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist denken, die uns geschaffen und uns Leben gegeben haben, und wir müssen im Glauben an diese Wahrheit fest stehen, dass diese drei unabhängigen Personen ein Gott für uns sind.

Gott der Heilige Geist
Gott der Heilige Geist ist nicht nur eine Kraft, sondern Er hat auch einen Charakter
Der Heilige Geist “Ruwach Qadowsh” auf Hebräisch und “pneuma hagios” (pneuvma aJgivo")
◄ Inhalt ►

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

112 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

auf Griechisch ist die dritte Person der Dreieinigkeit. Das Glaubensbekenntnis der Apostel beinhaltet ein sehr knappes Bekenntnis des Glaubens an den Heiligen Geist, der nur erklärt: “Ich glaube an den Heiligen Geist.” Es ist sehr wichtig, dass die Heiligen genau wissen, wer der Heilige Geist ist und was Seine Werke sind. Und wir müssen auch die Gaben des Heiligen Geistes kennen, die in einem späteren Teil dieses Kapitels erörtert werden. Wenn wir bekennen, dass wir an den Heiligen Geist glauben - bevor wir an irgendeine mystische Kraft denken - müssen wir zunächst besondere Aufmerksamkeit der Tatsache schenken, dass wir den Heiligen Geist nur empfangen, wenn wir an Gott den Vater und an die Werke des Sohnes glauben. Viele Christen haben eine Tendenz zu glauben, dass sie den Heiligen Geist empfangen, wann immer und so oft wie sie Ihn brauchen, aber das ist ein grundlegend falsches Denken. Wir müssen erkennen, dass der Heilige Geist kein Engel ist, sondern Er ist Gott dem wir unsere Anbetung und Lobpreis geben. So können

wir den Heiligen Geist empfangen, indem wir an Gott den Vater und die Werke des Sohnes glauben.

Was Gott der Heilige Geist tut
Was also tut der Heilige Geist? Zunächst nimmt der Heilige Geist an die von Gott dem Vater und dem Sohn geführten Ämter teil. Der Heilige Geist hat an den Werken der Schöpfung sowie der Vorsehung von Gott dem Vater offenbart teilgenommen. Nicht nur dies, Er beteiligte sich auch als Zeuge der Werke der Erlösung - durch Gott dem Sohn erreicht. Dies bezieht sich auf das Amt, dass die Versöhnung durch Jesus erfüllt und für all und jeden Heiligen gelten würde.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

113 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Wie können wir die Taufe des Heiligen Geistes empfangen?
Um zu verstehen, was die Taufe des Heiligen Geistes ist, müssen wir zuerst verstehen, warum Jesus von Johannes getauft wurde und am Kreuz gestorben ist. Wie es in Römer 3:23 heißt: “sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten,” ist jeder Mensch als Sünder geboren, der nicht anders kann als vor Gott Sünden begehen, und gemäß Römer 6:23: “der Sünde Sold ist der Tod;” sagt uns das, dass jeder Einzelne der Menscheit es nicht vermeiden kann mit dem Tod als der Sünde Sold bestraft zu werden. Aber Gott der Vater, der die Menschheit liebt, bereitete einen Weg, mit dem wir von unseren Sünden gereinigt, verurteilt und von ihnen gerettet wurden, alles durch Jesus. Gott der Vater sandte Seinen Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

eingeborenen Sohn Jesus und goss auf Jesus die Strafe, die wir selbst erhalten mussten, durch Seine Taufe und Kreuzigung. An unserer Stelle nahm Jesus unsere Sünden und wurde zum Tode von Gott dem Vater bestraft. Doch Jesus, der makellos, rein und gerecht ist, überwand dann den Tod und besiegte ihn. Mit anderen Worten, Er stand vom Tode wieder auf. Wie stehen dann diese Werke der Sühne durch Jesus erfüllt in Verbindung mit der Menschheit? Zu glauben an Seine Werke bedeutet für uns den Empfang der Vergebung von allen unseren Sünden. Jesus, der alle Sünden der Menschheit durch die Taufe von Johannes im Jordan trug, erhielt die gesamte Strafe, die Er am Kreuz erlitt, um uns die Vergebung unserer Sünden zu geben. Wenn wir glauben, dass Jesus von Johannes getauft wurde und Seinen Tod als stellvertretenes Opfer für unsere eigenen Sünden litt, ist die Gerechtigkeit Gottes in unsere Herzen erfüllt. Darüber hinaus ist die Gerechtigkeit von Jesus an uns als unsere eigene Gerechtigkeit übergeben und

Inhalt

114 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

wir sind in ihr gekleidet. Wir wurden deshalb vor Gott als die perfekten Gerechten angesehen, wurden Seine Kinder und Teilhaber des ewigen Lebens. Galater 3:27 heißt es: “Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.” Johannes 3:16 heißt es: “Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.” Entsprechend diesem Vers - werden wir gerecht in dem Augenblick, wo wir glauben, dass all unsere Sünden auf Jesus mit Seiner Taufe von Johannes übergeben wurden, und an die Strafe des Kreuzes glauben. Das Wort Taufe trägt mehrere Bedeutungen, von denen eine das Wegreinigen der Sünden ist und eine andere ist zu vereinen. So müssen wir realisieren, dass “durch den Heiligen Geist getauft werden” ist zu wissen und zu glauben mit welcher Methode Jesus der Sohn das Problem der Übertretungen der Sünder gelöst hat, und dass es

durch diesen Glauben ist, dass wir die Taufe des Heiligen Geistes empfangen. Das der Heilige Geist in unsere Herzen ausgegossen ist, in uns wohnt und sich mit uns vereint hat bedeutet, dass wir Glauben an die Taufe Jesu haben. Das Wirken des Heiligen Geistes ist auch in der Passage von Matthäus 3:13-17 beschrieben. Jesus sagte, dass der Grund war, warum Er von Johannes getauft wurde, um alle Gerechtigkeit Gottes mit der Methode des Empfangs der Taufe von Johannes zu erfüllen. Deshalb, um den Heiligen Geist zu empfangen, müssen wir zuerst glauben, dass Jesus alle Sünden der Menschheit durch die Taufe von Johannes nahm. Dies ist, wie wir uns mit dem Heiligen Geist vereinen können, und die Bibel sagt auch, dass wir den Heiligen Geist empfangen durch den Glauben an die Gnade der Vergebung der Sünde, dass Jesus gekreuzigt wurde und Sein Blut vergoss, weil Er alle Sünden der Menschheit auf Sich mit Seiner Taufe angenommen hatte. Der Heilige Geist wohnt in den Herzen derer, die gereinigt wurden von

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

115 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

ihren Sünden mit der Taufe von Jesus und dem Blut vom Kreuz. Dies ist gezeigt im Gespräch von Jesus mit Nikodemus. Zu Nikodemus, der kam um Ihn zu sehen, sagte Jesus, dass nur jemand, der von neuem geboren werde, das Reich Gottes sehen werde. Wiedergeboren zu sein bedeutet, dass eine Seele, die wegen der Sünde tot war, als neu generiert ist und an dem ewigen Leben des Reich Gottes teilhat. Hörend die Wahrheit über die Wiedergeburt konnte Nikodemus nicht verstehen was sie bedeutet und so fragte er Jesus, wie dies möglich wäre. Zu diesem Zeitpunkt antwortete Jesus: “Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen” (Johannes 3:5). Nur indem wir an das Wirken von Jesus glauben, das all unsere Sünden und sogar die Wurzeln unserer Sünden beseitigt hat, können wir von neuem geboren werden. Sein wunderbares Werk wurde erfüllt, als Er getauft wurde und am Kreuz

starb. Wenn wir daran glauben, wohnt der Heilige Geist in uns. Kein Aufwand, Arbeit, Leistung, Fähigkeit oder Charakter der Menschheit ist daran beteiligt. Wir brauchen den Glauben, der an die Wahrheit glaubt, dass nur die Taufe Jesu und Sein Tod am Kreuz die Sünden der Menschheit wegreinigte. Wir müssen beachten, was Jesus weiter sagte in Seinem Gespräch mit Nikodemus. Jesus betonte die Wichtigkeit des Wortes, dass wir aus Wasser und Geist geboren sein müssen. Des Heiligen Geistes Amt der Regeneration, das unsere Seelen wiedergeboren sein lässt, das heißt, die Taufe des Heiligen Geistes, ist nicht nur eine Transformation, die tiefgreifend in der Tiefe des Herzens eines Menschen erfolgt, sondern sie ist auch ein äußerst geheimnisvolles Wirken. Aus diesem Grund kann das Wirken selbst nicht durch unseren eigenen Verstand oder Bewusstsein gesehen werden. Was wir wissen können ist, dass der Empfang der Taufe des Heiligen Geistes immer zusammen mit der

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

116 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Vergebung der Sünde kommt, die wir in unseren Herzen empfangen, wenn wir an die Taufe Jesu und das Blut des Kreuzes glauben.Wir wissen, dass wir Gottes Kinder geworden sind, wenn wir den Heiligen Geist als Geschenk empfangen (Römer 8:15).

Wer ist der Heilige Geist?
Der Heilige Geist bezieht sich auf dritte Person bei Gott. Der Glaube an die Dreieinigkeit ist das wichtigste Fundament und der Kernglaube. Diese Wahrheit können alle wissen und verstehen durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist. Warum? Die Gründe dafür sind wie folgt: 1) Weil Sünder Geschöpfe sind, während Gott der weitreichende Eine ist, der die unendlichen Weiten des Universums und die gesamte Menschheit erschaffen hat. So kann die Wahrheit der Dreieinigkeit nicht bekannt sein, bis man die Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Vergebung aller Sünden durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist empfängt. 2) Wegen ihrer Übertretungen sind die Herzen der Menschen von ihren Sünden verdunkelt. So wie sie nicht sehen können, wenn ein Spiegel verschmutzt ist, können die Augen des Herzens der Sünder nicht sehen, was der Dreieinige Gott getan hat. 3) Ohne die Erleuchtung des Heiligen Geistes können wir nicht die Tiefen des Herzens Gottes kennen. Der Heilge Geist bezeugt, dass das Wort Gottes die Wahrheit ist. (Johannes 16:13). So ermöglicht uns der Heilige Geist zu wissen, was die Wahrheit des Wassers und Geistes ist, über Ihn der Gott Selbst ist, der eine vollkommene Person mit Wissen, Emotionen und Willen ist. Er wohnt in denen, die an das geschriebene Wort Gottes glauben und arbeitet mit ihnen. Deshalb müssen wir Ihn anbeten, auf Ihn vertrauen, Ihn lieben und Ihm gehorchen.

Inhalt

117 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Was sind die tragenden Werke des Heiligen Geistes?
Der Heilige Geist tut das Werk der Versiegelung der Herzen der Heiligen, die durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist von ihren Sünden vergeben wurden. Der Heilige Geist wirkt in unseren Herzen gemäß unseres Glaubens an das geschriebene Wort der Wahrheit. 1) Er zeugt von der Tatsache, dass das Wort Gottes wahr ist. Der Heilige Geist garantiert die Herzen derer, die an das Wort der Taufe von Jesus und das Kreuz glauben. Folgendermaßen, wenn einer an Jesus Taufe und das Blut vom Kreuz glaubt, ist der Eine, der dessen Glauben als richtig genehmigt, Gott der Heilige Geist. Der Heilige Geist wirkt bei denen, die wahrlich an das geschriebene Wort Gottes glauben. Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Der Heilige Geist befürwortet den Glauben derer, die an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Er garantiert mit anderen Worten diejenigen, die glauben, dass Jesus auf diese Erde kam und die Sünden der Welt mit Seiner Taufe und dem Blut auslöschte. 2) Der Heilige Geist ist mit den Gerechten und lässt sie das Evangelium von Wasser und Geist zu den Sündern bezeugen. In Johannes 16:8-9 sagt Jesus: “Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht; über die Sünde: dass sie nicht an mich glauben.” Der Heilige Geist bekräftigt das Evangelium von Wasser und Geist in den Herzen der Gerechten (Johannes 14:26). Er legt Zeugnis ab von dem, was der Herr getan hat. Er ermöglicht es uns zu wissen, dass Jesus auf diese Erde kam, die Sünden der Welt durch die Taufe nahm und am Kreuz starb, und Er ermöglichte es uns an Ihn zu glauben. 3) Er ließ uns an Gott glauben und Ihn anrufen. Der Heilige Geist bringt die Gerechten zum

Inhalt

118 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

beten. Römer 8:15 heißt es: “Denn ihr habt nicht einen knechtischen Geist empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen kindlichen Geist empfangen, durch den wir rufen: ‘Abba, lieber Vater!’” Der Heilige Geist befähigt die Heiligen zu nennen und zu glauben an Gott als “Abba, Vater.” 4) Der Heilige Geist lässt uns mit den Gaben, die Er uns gegeben hat, arbeiten. Er ermöglicht es uns die Werke der Gerechtigkeit Gottes mit Seinen Fähigkeiten zu tun. 1. Korinther 15:10 heißt es: “Aber durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin. Und seine Gnade an mir ist nicht vergeblich gewesen, sondern ich habe viel mehr gearbeitet als sie alle; nicht aber ich, sondern Gottes Gnade, die mit mir ist.” 5) Der Heilige Geist führt uns bis wir den Himmel betreten. Der Heilige Geist befähigt die Gerechten ihren Glauben bis zum Erreichen des Reiches des Herrn zu behalten und bleibt bei ihnen als ihr Lehrer.

Predigt über den Heiligen Geist 1

Wie können wir den Heiligen Geist empfangen?
< Johannes 7:37-39 > “Aber am letzten Tag des Festes, der der höhste war, trat Jesus auf und rief: Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke! Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Das sagte er aber von dem Geist, den die empfangen sollten, die an ihn glauben; denn der Geist war noch nicht da; denn Jesus war noch nicht verherrlicht.”

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

119 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Ist der Empfang des Heiligen Geistes ein separates Erleben eines Christen?
Viele Christen denken, dass an Jesus glauben und den Heiligen Geist empfangen zwei verschiedene Dinge sind. Deshalb sind sie sehr bemüht den Heiligen Geist zu empfangen. Da viele der Gläubigen an Jesus in solchen Verwirrungen stecken, muss Gott der Vater sehr verdrossen sein! Der einzige Weg für sie den Verwirrungen zu entkommen ist das Evangelium von Wasser und Geist eindeutig zu kennen und daran zu glauben. Jesus sagt in Johannes 7:38, “Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen.” Der Passus “wie die Schrift sagt” bedeutet, dass jeder, der an das Evangelium von Wasser und Geist glaubt, den Heiligen Geist empfangen kann. Der Heilige Geist wohnt in den Herzen derer, die glauben, dass Jesus Christus auf diese Erde durch Wasser und Geist kam und die Sünder von ihren Übertretungen gerettet hat.

Wenn jemand das Evangelium von Wasser und Geist kennt und daran glaubt, dann fließt der Heilige Geist in seinem Herzen wie ein Fluss. Jesus sagte, dass wen da dürstet zum Ihm kommen und trinken solle. Diejenigen, in deren Herzen der Heilige Geist wie ein Fluss fließt, sind diejenigen, die wirklich durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist erstaunlichen Segen empfangen haben. So kommt der Heilige Geist nicht als separtes Erleben für diejenigen, die an Jesus glauben. “wie die Schrift sagt.” Diejenigen, die ernstlich versuchen den Heiligen Geist zu empfangen, glauben, dass, wenn sie nur leidenschaftlich und blind beten, Er dann auf sie herab kommen würde. Aber ein solcher Glaube hat nichts mit dem wahren Evangelium, das uns ermöglicht den Heiligen Geist empfangen zu können, gegeben durch Jesus, zu tun. Zu glauben, dass jemand den Heiligen Geist vom Herrn gegeben empfangen kann, obwohl jener das Evangelium von Wasser und Geist ablehnt oder ignoriert ist nicht die Wahrheit. Ohne den Glauben an

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

120 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

das Evangelium von Wasser und Geist von Jesus gegeben, können wir nicht den Geist Gottes empfangen. Wir können Ihn nicht kaufen, wie man Waren mit Geld kauft. Der Heilige Geist kommt zu uns als Geschenk nur dann, wenn wir an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Warum sind die Menschen außerstande die Innewohnung des Heiligen Geistes in ihrem Herzen zu haben, selbst wenn sie an Jesus glauben? Die Antwort auf diese Frage wird im Evangelium von Wasser und Geist, vom Herrn gegeben, gefunden. Der Grund, warum das Christentum so düster ist, ist, weil Viele den Heiligen Geist, der, wie in der Apostelgeschichte 2 beschrieben, auf die Apostel am Pfingsttag kam, missverstehen. Die meisten von ihnen glauben, dass die Apostel die Fülle des Heiligen Geistes durch ernsthaftes Gebet empfingen. Auch wenn Jesus den Heiligen Geist nicht an diejenigen gibt, die sündvoll sind, gibt es immer noch viele Menschen, die in iher Sturheit darauf beharren. Wenn diejenigen, die das Evangelium von Wasser

und Geist nicht kennen, dürstet nach diesem Heiligen Geist und auf ihre eigene Hartnäckigkeit bestehen, werden Dämonen behaupten Jesus in ihnen zu sein, und sie werden letztendlich von diesen bösen Geistern besessen immer zu Fanatikern. Daher dürfen die Menschen nicht versuchen den Heiligen Geist mit Gewalt in ihrer eigenen Hartnäckigkeit zu erhalten. Es ist sehr gefährlich für jemanden, der nicht die Vergebung der Sünden empfangen hat, um den Heilgen Geist zu bitten. Wir müssen erkennen, dass dies vergleichbar ist mit dem, was unmöglich ist zu fragen. Die Bibel sagt, dass die Autorität derjenigen, die Vergebung der Sünden empfangen haben, groß ist. In Johannes 20:23 sagt Jesus: “Welchen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten.” Solche Autorität ist jenen gegeben, die den Heiligen Geist empfangen haben. Ihre Autorität ist groß und auch ihre Verantwortung ist groß. Jesus sagte Petrus: “Ich gebe dir die Schlüssel zu Himmel.” Diese Autorität ist die derjenigen, die Vergebung der Sünden durch das

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

121 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Evangelium von Wasser und Geist empfangen haben. Die Autorität derjenigen, die Vergebung der Sünde sowie den Heiligen Geist in ihren Herzen durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist empfangen haben, ist wirklich erstaunlich. Sie haben das Recht Menschen auf den Weg zum Himmel zu führen sowie sie zu lassen, um in die Hölle geworfen zu werden. Deshalb, wenn die Heiligen nicht das Evangelium von der Vergebung der Sünde an die Sünder verbreiten und sie lassen, wie sie sind, dann werden sie diejenigen, die diese Sünder ihrer Zerstörung überlassen. Die Autorität Menschens Sünden zu vergeben ist daher den Heiligen gegeben. Wir danken Gott für die Leitung im Evangelium von Wasser und Geist, das uns ermöglicht hat den Heiligen Geist zu empfangen. Wir haben den Heiligen Geist durch den Glauben an die Taufe Jesu und das Blut des Kreuzes als die Vergebung unserer Sünden empfangen. Das Evangelium von Wasser und Geist ist das einzig wahre Evangelium, das den Menschen ermöglicht den Heiligen Geist zu empfangen.

Predigt über den Heiligen Geist 2

“Habt ihr den heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet?”
< Apostelgeschichte 19:1-7 > “Es geschah aber, als Apollos in Korinth war, dass Paulus durch das Hochland zog und nach Ephesus kam und einige Jünger fand. Zu denen sprach er: ‘Habt ihr den heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet?’ Sie sprachen zu ihm: ‘Wir haben noch nie gehört, dass es einen heiligen Geist gibt.’ Und er fragte sie: ‘Worauf seid ihr denn getauft?’ Sie antworteten: ‘Auf die Taufe des Johannes.’ Paulus aber sprach: ‘Johannes hat getauft mit der Taufe der Buße und dem Volk gesagt, sie sollten an den glauben, der
◄ Inhalt ►

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

122 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

nach ihm kommen werde, nämlich an Jesus.’ Als sie das hörten, ließen sie sich taufen auf den Namen des Herrn Jesus. Und als Paulus die Hände auf sie legte, kam der heilige Geist auf sie, und sie redeten in Zungen und weissagten. Es waren aber zusammen etwa zwölf Männer.”

“Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet?” Sogar für Christen ist die Frage sehr ungewohnt. Der Apostel Paulus fragte die obigen Gläubigen in Jesus, ob sie den Heiligen Geist empfingen, als sie gläubig wurden, und dann sagte er ihnen, wie sie, die an Jesus geglaubt hatten, ohne den Heiligen Geist zu erhalten, den Geist erhalten konnten. In der oben genannten Passage - durch das erneute Zeugen von der Kraft der Taufe Jesu, erneuerte Paulus ihren Glauben. Während Apollos in Korinth war, durchzog Paulus das Hochland Kleinasiens und kam nach Ephesus und fand einige Jünger und er sprach zu

ihnen: “Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, als iht gläubig wurdet?” Die Gemeinde der Kirche in Ephesus war völlig in Unkenntnis der Wahrheit, dass sie den Heiligen Geist empfangen, wenn sie an Jesus glauben. Paulus fragte sie dann: “Worauf seid ihr denn getauft?” Sie antworteten, dass sie in der Taufe des Johannes getauft wurden. Paulus, in anderen Worten, fragte die Gemeinde: “Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, als ihr an Jesus gläubig wurdet?” Das ist der Unterschied zwischen Paulus und gewöhnlichen Christen, und es ist auch der Unterschied zwischen denen, die das Geheimnis der Taufe Jesu kennen und denen, die das nicht tun. Über den Heiligen Geist, den man erhält, wenn man an Jesus glaubt, sagten die Gläubigen der Kirche von Ephesus: “Wir haben noch nie gehört, dass es einen heiligen Geist gibt.” Damit meinten sie: “Wie könnten wir den Heiligen Geist empfangen, wenn wir noch nicht einmal von Ihm gehört haben?” Für sie, die nicht das Geheimnis der Taufe kannten, die Jesus empfing, war die Wahrheit

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

123 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

des Empfangs des Heiligen Geistes vollkommen neu.

Sie sollten die Taufe kennen und glauben, die Jesus empfing
Hörend, dass sie nur auf die Taufe des Johannes getauft wurden, erklärte Paulus dann die Beziehung zwischen der Taufe Jesu und des Heiligen Geistes. Daher glaubten sie erneut an den Sinn der Taufe, die Jesus empfangen hatte. So gibt es einen großen Unterschied zwischen dem Glauben an Ihn - wohl wissend, die Bedeutung der Taufe, die Jesus von Johannes empfing, sowie nur an Ihn glauben, ohne dieses Wissen. Was ist dann die Taufe, die Johannes den Menschen gab? Johannes sagte den Menschen, Buße zu tun. Dies bedeutet, dass er ihnen sagte, sich von ihren Sünden abzuwenden und zu Gott zurückzukehren. Die Taufe, die Johannes gab, war allein eine Taufe der Buße, die Menschen büßen ließ.

Aber die Taufe, die Jesus von Johannes in Matthäus 3:13-17 empfing, war, um die Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen. Daher unterscheidet sie sich von Johannes Taufe der Buße. Die Taufe, die Jesus von Johannes empfing, war die Taufe um alle Sünden der Menschheit zu nehmen. So unterschied sich ihr Glaube vom Glauben des Paulus - zur Taufe, die sie empfingen, weil sie nicht das Gesamtbild der Wahrheit kannten. Was also ist die Bedeutung der Taufe, die alle Gerechtigkeit Gottes erfüllte? Es bedeutet, dass Jesus durch die Taufe alle Sünden der Menschheit nahm, von Adam an bis zum letzten Menschen bis zum Ende der Menschheit. Matthäus 3:15 sagt: “Jesus antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er`s geschehen.” Gottes Gerechtigkeit konnte in der Taufe erreicht werden, die Jesus erhielt, und innerhalb des Glaubens, der an das Blut vom Kreuz glaubt

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

124 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Warum also müssen wir im Namen Jesus Christus getauft werden? Es ist, weil wir in unseren Herzen glauben, dass Jesus alle Sünden der Welt durch die Taufe von Johannes auf Seinen eigenen Leib nahm. Deshalb müssen diejenigen, deren Herzen von all ihren Sünden durch den Glauben an die Taufe von Jesus Christus und das Blut des Kreuzes vergeben sind, die Wassertaufe erneut durch den Glauben empfangen. Warum? Weil durch den Glauben an Seine Taufe alle Sünden in ihren Herzen nun vollkommen ausgelöscht sind, und somit frei von Sünde. Das ist, warum Paulus die Taufe Jesu nochmals zu denjenigen, die nicht den Heiligen Geist empfangen hatten, erklärte.

Das Evangelium der Kraft, des Heiligen Geistes und der großen Gewissheit
Jesus sagte nicht nur in Worten: “Glaube bloß an mich. Ich bin der Erlöser. Wenn du glaubst,

werden alle deine Sünden dann verschwinden.” Vielmehr durch die Taufe nahm Jesus wirklich jedermanns Sünden der Welt ein für allemal auf Sich Selbst an. Jesus erhielt in der Tat die Taufe von Johannes, und Er nahm so die an Ihn übergebenen Sünden der Welt tatsächlich an, ging zum Kreuz und trug die Strafe der Sünde. Sein Leiden am Kreuz ließ all Sein Blut vergießen, das in Seinem Herzen war. Und Er stand am dritten Tag von den Toten wieder auf. Mit Seiner Taufe und dem Blut hat Er alle Sünden der Welt verschwinden lassen, und Er hat den Heiligen Geist denjenigen als Geschenk gegeben, die glauben. Jesus ist der Erlöser, der die Sünden der Welt ausgelöscht hat, und Er hat uns das Evangelium von Wasser und Geist gegeben, das uns ermöglicht die Vergebung der Sünde zu empfangen. Die Taufe von Jesus Christus und das Blut vom Kreuz haben mit anderen Worten es denjenigen ermöglicht, die glauben, den Heiligen Geist zu empfangen. Um Sünder von ihren Sünden zu retten, wurde Jesus tatsächlich durch den Leib einer Frau geboren.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

125 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Als Er 30 Jahre alt ward, nahm Er in der Tat alle Sünden der Menschheit durch die Taufe auf Sich Selbst. Es ist aus diesem Grund, dass Er gekreuzigt werden konnte, weil Er diese Sünden der Welt trug, sowie Sein Blut auf den Boden vergoss. Und durch die Auferstehung von den Toten wurde Jesus der Erlöser für diejenigen von uns, die an Ihn glauben. Glauben Sie an diese Wahrheit? Unterscheidet sich diese Wahrheit von der, die Sie vorher glaubten? Es gibt einen klaren Unterschied, und das ist der Grund, warum Sie zukünftig an das Wasser und den Geist glauben müssen. Dieser kleine Unterschied ist, was aktiviert bzw. deaktiviert Menschen die Vergebung der Sünden und den Heiligen Geist zu empfangen. Das Evangelium von Wasser und Geist kam nicht allein in Worten, sondern es kam tatsächlich in der Kraft. Was mehr können wir sagen? Wenn Jesus die Sünden der Welt annahm, die auf Ihn durch Seine Taufe übertragen wurden, am Kreuz verurteilt wurde und von den Toten auferstand, können wir nicht anders als daran glauben. Wenn der Allmächtige

Jesus alle Sünden der gesamten Welt mit Seiner Taufe ein für allemal auslöschte sowie als Er Sein Blut vergoss, werden wir nur dann gerecht, indem wir der Lehre der schrittweisen Heiligung folgen? Tun wir nicht! Das wahre Evangelium ist das Evangelium von Wasser und Geist. Bevor ich dem Evangelium von Wasser und Geist begegnet bin, d.h, als ich nur an das Blut von Jesus glaube, war das so genannte Evangelium eine leere Geschichte. Jedoch, als ich an das wahre Evangelium von Wasser und Geist glaubte - von da an gab mir das Evangelium in meinem Herzen große Gewissheit und Kraft. Paulus sagte auch: “denn unsere Predigt des Evangeliums kam zu euch nicht allein im Wort, sondern auch in der Kraft und in dem heiligen Geist und in großer Gewissheit” (1. Thessalonicher 1:5). “Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet?” Wenn Sie an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, werden Sie den Heiligen Geist erhalten.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

126 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Predigt über den Heiligen Geist 3

Die wesentlichen Eigenschaften Apostel zu sein
< Apostelgeschichte 1:4-8 > “Und als er mit ihnen zusammen war, befahl er ihnen, Jerusalem nicht zu verlassen, sondern zu warten auf die Verheißung des Vaters, die ihr, so sprach er, von mir gehört habt; denn Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber sollt mit dem heiligen Geist getauft werden nicht lange nach diesen Tagen. Die nun zusammengekommen waren, fragten ihn und sprachen: ‘Herr, wirst du in dieser Zeit wieder aufrichten das Reich Israel?’ Er sprach aber zu ihnen: ‘Es gebührt euch nicht; Zeit oder Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Macht bestimmt hat; aber ihr werdet die Kraft des heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.’”

In Gottes Erlösungsplan waren die Ämter von Jesus absolut erforderlich. Der Inhalt dieser Ämter waren die Taufe, die Jesus von Johannes empfing, Sein Tragen der Sünden der Welt und Tod am Kreuz sowie Seine Auferstehung. Ein Versprechen, das Gott an uns machte war, dass Er den Heiligen Geist als Geschenk an diejenigen gibt, die an diese Wahrheit glauben. Der Heilige Geist, den Gott denen gibt, deren Sünden vergeben sind, ist ein Geschenk, das allein für diejenigen zugelassen ist, die an das Evangelium von Wasser und Geist exakt glauben, so wie Gott es festlegte. Apostelgeschichte 1:4 sagt: “Und als er mit ihnen zusammen war, befahl er ihnen, Jerusalem

Inhalt

127 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

nicht zu verlassen, sondern zu warten auf die Verheißung des Vaters, die ihr so sprach er, von mir gehört habt.” Jesus befahl den Aposteln: “Um den verheißenen Heiligen Geist zu empfangen, dürft ihr Jerusalem nicht verlassen, sondern wartet!” Jerusalem bezieht sich geistlich auf die Kirche Gottes, wo das Evangelium von Wasser und Geist zu finden ist. Deshalb befahl Gott den Heiligen der Kirche von Jerusalem in der Kirche zu bleiben, um den Heiligen Geist zu empfangen.

Der Heilige Geist ist ein Geschenk an die Wiedergeborenen
Die Apostel hörten weiter des Herrn Verheißung, dass Er den Heiligen Geist zu ihnen senden würde. Apostelgeschichte 1:5 heißt es: “denn Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber sollt mit dem heiligen Geist getauft werden nicht lange nach diesen Tagen.”

Wir müssen erkennen, dass die Bibel uns sagt, dass der Glaube derer, die den Heiligen Geist empfangen haben, nicht aufgrund ihrer eigenen Handlungen oder Taten ist, sondern es ist das Ergebnis des Glaubens an das Evangelium von Wasser und Geist (Apostelgeschichte 2:38, 3:19). Mit anderen Worten, ob wir den Heiligen Geist empfangen können oder nicht hängt grundsätzlich von Gottes feststehender Verheißung ab, und nicht von unseren eigenen Anstrengungen oder geistlichen Errungenschaften. Wie in den vier Evangelien geschrieben, kommt der Heilige Geist zweifellos zu denen, die an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Der Geist Gottes “ist ein zugelassenes Geschenk für diejenigen, die an die Vergebung der Sünden durch Jesus gegeben glauben.” Wir können mit vielen Passagen der Bibel bekräftigen, dass der Heilige Geist auf diejenigen herabsteigt, die an das Evangelium der Taufe von Jesus und Sein Blut glauben. Diejenigen, die in der Bibel den Heiligen

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

128 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Geist empfangen haben, sind diejenigen, die an das Evangelium von Wasser und Blut als ihre Vergebung der Sünde glauben. Aber durch die obige Hauptpassage können wir sehen, dass die Kraft dieses Heiligen Geistes nicht für das Fleisch ist, sondern für die Weltmission. “und werdet meine Zeugen sein...” Der Zweck der Innewohnung des Heiligen Geistes ist in anderen Worten, um uns von Jesus zeugen zu lassen. Und für uns Seine Zeugen zu sein bedeutet, Seine Arbeiter zu sein, die das Evangelium von Wasser und Geist für den Rest unseres Lebens predigen werden. Die Heiligen gehören bereits dem Heiligen Geist und sind Seine Diener. Der Heilige Geist wirkt mit dem Evangelium von Wasser und Geist. Das ist die Kraft des wahren Evangeliums. Wenn wir uns die Darstellung in der Apostelgeschichte 2 am ersten Pfingstag genau anschauen, können wir sehen, dass die Taufe des Heiligen Geistes für die Jünger war, um das Evangelium von Wasser und Geist von Jesus

gegeben zu predigen. In den Ämtern des Heiligen Geistes muss der Zweck Seines Kommens im Verbreiten des Evangeliums von Wasser und Geist gefunden werden. Wenn der “Pfingstag” kommt, verbinden ihn Christen in der Regel mit Chaos, das augenblickliche Herabkommen des Heiligen Geistes. Sie verbinden dies mit der Art der Zuammenkünfte, bei denen einige Menschen auf den Boden fallen, einige in fremden Zungen etwas murmeln, während andere unkontrolliert mit ihren Händen zittern, als ob sie einen Stromschlag bekamen. Aber dies ist nicht das Wirken des Heiligen Geistes. Er wirkt allein mit und im Wort Gottes, insbesondere mit dem Evangelium von Wasser und Geist. Haben Sie den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist, der es Ihnen ermöglicht den Heiligen Geist zu empfangen? Oder sind Sie noch auf der Suche nach von Menschen - gemachten Methoden, um den Heiligen Geist zu erhalten? Kommt der Heilige Geist, wenn Menschen ihre

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

129 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Sünden büßen mit Bußgebeten, oder wenn sie ihre Götzen verlassen? Empfangen wir den Heiligen Geist durch das Beten? Was es uns wahrlich ermöglicht den Heiligen Geist zu empfangen ist das Evangelium über die Taufe und das Blut von Jesus. Es gibt keinen anderen Weg - sondern das Evangelium von Wasser und Blut von Jesus zu kennen, das Evangelium, dass uns den Heiligen Geist durch Gott gegeben empfangen lässt, und dieses Evangelium in unseren Herzen zu glauben und zu akzeptieren. Das Herabkommen des Heiligen Geistes am Pfingsttag war die Erfüllung des Wortes der Prophezeihung durch den Propheten Joel (Joel 3:1). Und Gott gibt den Heiligen Geist jetzt in diesem Zeitalter denen, die an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Der Heilige Geist kommt zu denen, die an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, an die Wahrheit, dass Jesus alle Sünden der gesamten Welt durch Seine Taufe, Seinem Blut am Kreuz sowie Seinem Tod und Seiner Auferstehung

ausgelöscht hat. Auch Sie werden zweifellos den Heiligen Geist als Geschenk empfangen, wenn Sie an das Evangelium von Wasser und Blut glauben.

Welche Art Evangelium haben die Jünger von Jesus geglaubt?
Die Jünger waren diejenigen, die an die Taufe und Blut von Jesus als entscheidene Bestandteile ihrer Erlösung glaubten. Warum? Der Grund dafür ist gut in der Passage der Apostelgeschichte 1:21-26 beschrieben. Als die Apostel den Judas mit einem anderen Apostel ersetzen wollten, wurde jemand erwählt, der glaubte, dass Jesus mit Seiner Taufe alle Sünden der Menschheit auf Sich nahm. Mit anderen Worten - Glaube an die Taufe Jesu haben, war die wichtigste Voraussetzung für die Jünger, um der ergänzende Apostel zu sein. Selbstverständlich mussten sie an die Wahrheit glauben, dass Jesus der Sohn Gottes war und der Erlöser der Sünder wurde.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

130 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Hier können wir den Glauben der Apostel wissen. Kurz gesagt, die Jünger von Jesus glaubten vollständig an Seine öffentlichen Ämter: Seine Taufe, Kreuzigung, Tod am Kreuz und Auferstehung. So, um ein Apostel zu werden, musste man glauben, dass Jesus die Taufe von Johannes dem Täufer erhielt, um die Sünden der Welt auf Seinem Leib zu empfangen. Um Seine Jünger im diesem letzen Zeitalter zu sein, müssen auch wir an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Wenn Menschen eines der Bestandteile von Jesus öffentlichen Ämter ignorieren - Seine Gottheit, Seine Taufe, durch die Er die Ungerechtigkeiten der Sünder aufnahm (Matthäus 3:15), Sein Blutvergießen am Kreuz sowie Sein Tod und Auferstehung, dann können sie nicht Seine Jünger werden. Glauben Sie an Jesus, während Sie Seine Taufe ignorieren? Dann können Sie nicht die Vergebung der Sünde erhalten, sondern werden als Sünder zerstört werden. Für uns alle, um Jesu Jünger zu werden, müssen wir an Seine Taufe, die Er

empfing, und an das Blut vom Kreuz glauben. Diejenigen, die die gleiche Kenntnis der Wahrheit wie die Apostel Gottes hatten, hat Er mit dem Heiligen Geist erfüllt. Auch wir können den Heiligen Geist empfangen, wenn wir Glauben an Jesus haben, der die Taufe von Johannes dem Täufer erhielt, am Kreuz starb und am dritten Tag von den Toten auferstand. Vor der Ankunft des Heiligen Geistes am Pfingsttag waren die Jünger schwach und feige. Aber als Gott den Heiligen Geist über sie ausgoss, wie Er durch den Propheten Joel verheißen hatte, wurden sie alle stark und kühn, um das Evangelium von Wasser und Geist öffentlich zu predigen.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

131 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Predigt über den Heiligen Geist 4

Wann ist der Heilige Geist auf diese Erde gekommen?
Nun möchte ich gern erklären, wie der Heilige Geist zu den Menschen kommt. Die Hauptpassage von der Apostelgeschichte 2 sagt uns, dass der Heilige Geist auf die Jünger am Pfingsttag kam. Bedeutet dies, dass die, die bereits den Heiligen Geist empfangen hatten, mehr Fülle des Geistes empfingen? Wir müssen dieses zuerst herausfinden. Einige Menschen behaupten, dass, nach dem Glauben an Jesus, wir erneut den Heiligen Geist empfangen, wie ein solches Phänomen in der Apostelgeschichte 2 dargestellt. Wir müssen über diese Behauptung nachdenken und prüfen, wie unsinnig diese Behauptung ist. In der Tat sind diejenigen, die solche Behauptungen machen, ohne Kenntnis der Wahrheit, die in der Bibel offenbart ist. Wir empfangen den Heiligen Geist als ein Geschenk gleichzeitig mit der

Wann kommt der Heilige Geist?
< Apostelgeschichte 2:1-4 > “Und als der Pfingstag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Wind und erfüllte das Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen, zerteilt, wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, und sie wurden alle erfüllt von dem heiligen Geist und fingen an, zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen.”

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

132 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Vergebung der Sünde, die wir erhalten, wenn wir an Jesus glauben (Apostelgeschichte 2:38). Können wir den Heiligen Geist separat empfangen, erst nach einem längeren Zeitraum, nach dem wir begannen an Jesus zu glauben? Solcher Glaube ist nicht der richtige Glaube. Sogar jetzt gibt es viele Menschen, die, trotz des Glaubens an Jesus als ihren Erlöser, die Vergebung der Sünden empfangen wollen, die ihr Herz so weiß wie Schnee reinigen kann. Diese Menschen sind Sünder, und daher kann der Heilige Geist nicht in ihnen wohnen. Sie müssen erkennen, dass diejenigen, die an Jesus auf diese Weise glauben, an Ihn vergebens glauben. Sie müssen dann auch erkennen, dass der Heilige Geist nur zu denjenigen kommt, die an Jesus innerhalb des wahren Evangeliums glauben und wiedergeboren sind. Der Heilige Geist wurde nach der Auferstehung von Jesus auf diese Erde gesandt. Als Jesus zur Zeit des Neuen Testaments auf diese Erde war, war der Heilige Geist noch nicht auf die Jünger

herabgekommen. Jesus sagte: “Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke! Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen (Johannes 7:37-38).” Und der Apostel Johannes legt dies klar aus, sagend: “Das sagte er aber von dem Geist, den die empfangen sollten, die an ihn glaubten; denn der Geist war noch nicht da; denn Jesus war noch nicht verherrlicht” (Johannes 7:39). Daher war es erst nach Seiner Himmelfahrt, dass Jesus den Heiligen Geist sandte, wie Er versprochen hatte (Johannes 16:7). Apostelgeschichte 1:4-5 unterstützt diese Auslegung: “Und als er mit ihnen zusammen war, befahl er ihnen, Jerusalem nicht zu verlassen, sondern zu warten auf die Verheißung des Vaters, die ihr, so sprach er, von mir gehört habt; denn Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber sollt mit dem heiligen Geist getauft werden nicht lange nach diesen Tagen.” Dies war wahr, dass der Heilge Geist bisher nicht auf diese Erde gekommen und in den Herzen der Jünger war, bis

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

133 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

zum ersten Tag des Pfingstfestes in der frühzeitlichen Kirche. An wen dann hat Jesus den Heiligen Geist gegeben? Er hat den Heiligen Geist denen gegeben, die an Seine Taufe und dem Blut vom Kreuz als Wahrheit, die Wahrheit der Vergebung der Sünde, glauben. Jesus hat den Heiligen Geist allein den Heiligen bzw. den Aposteln gegeben, die an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Der Heilige Geist ist der heilige Geist Gottes. Das Wort “heilig” bedeutet “getrennt von Sünde.” So kann der Heilige Geist nicht im Herzen der Sünder wohnen. Die Jünger von Jesus waren diejenigen, die Ihm folgten und Seinem Wort zuhörten während Er auf dieser Erde war. Sie glaubten an Jesus als ihren eigenen Erlöser und Herrn, der all ihre Sünden mit Seiner Taufe und Tod am Kreuz auslöschte. Die Jünger hörten auf das, was Jesus ihnen nach Seiner Auferstehung sagte: “Ihr sollt mit dem Heiligen Geist getauft werden.” Sie glaubten, dass all ihre Sünden auf Jesus übertragen wurden, als Er auf diese Erde

als ihr Erlöser kam und getauft wurde. Weil Jesus ihr Erlöser war, ward Er getauft, trug die Sünden der Welt, ward gekreuzigt und starb am Kreuz und rettete sie vollkommen von ihren Sünden. Diejenigen, die ebenso gemeinsam mit den Jüngern an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, erhalten den Heiligen Geist als Geschenk.

Wir empfangen den Heiligen Geist aufgrund des Glaubens an das Evangelium von Wasser und Geist
Menschen können den Heiligen Geist als Geschenk durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist empfangen. Der Heilige Geist, in anderen Worten, ist ein Geschenk Gottes, das Er nur denjenigen gibt, denen ihre Sünden vergeben wurden. Lassen Sie uns für einen Moment annehmen, dass ich jemanden eine Sonnenbrille als Geschenk gab und sagte: “Genießen Sie Ihren Sommerurlaub!

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

134 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Dies ist ein kleiner Ausdruck meines Dankes für Ihre Hilfe.” Würde diese Person zu mir sagen: “Ich habe im Moment nur $10, aber hier nehmen sie diese” was würde dies bedeuten? Es würde bedeuten, dass die Sonnenbrille kein Geschenk wäre, sondern er hätte sie nur gekauft. Ein Geschenk ist etwas, das zu 100 Prozent kostenlos gegeben wird. Wenn wir einen Preis dafür bezahlen müssten, egal wie gering, dann ist es überhaupt kein Geschenk. Weil der Heilige Geist allein denjenigen gegeben ist, die Vergebung der Sünde empfangen haben bzw. die Sünden der Menschen durch den Glauben an Jesus aus ihren Herzen verschwunden sind, kommt der Heilige Geist gleichzeitig und automatisch in ihre Herzen. Kurz gesagt, der Heilige Geist wurde den Wiedergeboren gleichzeitig gegeben als sie wahrhaftig an das Evangelium von Wasser und Geist glaubten. Jesus hat vollkommen diejenigen gerettet, die glauben, dass Jesus alle auf Ihn übertragenden Sünden unserer gesamten Lebenszeit als Er getauft

wurde annahm und dass Er die gesamte Strafe der Sünden trug, unserer Sünden und die gesamten Sünden der Menschheit, indem Er gekreuzigt wurde. Denjenigen, die dies glauben, gibt Jesus den Heiligen Geist als Geschenk. Weil der Heilige Geist ein Geschenk an diejenigen ist, die Vergebung der Sünden empfangen haben, ist alles, was Menschen tun müssen, Ihn nur anzunehmen. Weil der Heilige Geist ein Geschenk an alle Heiligen ist, die Vergebung der Sünden empfangen haben, wohnt Er in den Herzen der Heiligen. Diejenigen, die den Heiligen Geist in ihren Herzen haben, haben das Zeugnis des Wortes der Vergebung ihrer Sünden. Der Heilige Geist kommt nicht in einer heißen bzw. elektrisierenden Sensation. Ebenso wenig durch das Fühlen von Emotionen. Viel weniger steigt der Heilige Geist in einem Zustand der volllkommenen Abwesenheit des Ichs hinunter, wie Dämonen durch Hexerei gerufen werden. Weil die Bibel sagt: “Und es erschienen in Zungen, zerteilt, wie von Feuer; und

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

135 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

er setzte sich auf einen jeden von ihnen,” denken einige von ihnen und behaupten, dass ein gewisses Gefühl entsteht, wenn der Heilige Geist auf sie herabkommt. Sie müssen jedoch wissen, dass eine solche Erfahrung nichts mit dem Heiligen Geist zu tun hat, sondern ist nur ein Zeichen von des von Dämonen besessen zu sein. Früher gab es einen Professor in einem Seminar, der behauptete, dass, wenn der Heilige Geist herabkommt, Er durch elektrifizierte Hände herabkommt. Aber dies ist nicht wie der echte Heilige Geist herabkommt. Sie müssen daher realisieren, dass, wenn irgentein Geist wie solcher in Sie kommt, es nicht der Heilige Geist ist. Einige Menschen verwechseln das Herabkommen der Dämonen auf sie mit dem Heiligen Geist. Wenn Dämonen in sie kommen, können Menschen sie fühlen. Aber der Heilige Geist kann nicht gefühlt werden. Der Heilige Geist steigt ruhig auf uns herab, gemeinsam mit der Vergebung der Sünde, wenn wir an das Evangelium von Wasser und Geist glauben.

Die absolute Mehrheit der heutigen Christen wurden nicht durch das Evangelium von Wasser und Geist wiedergeboren, da sie nur irgentwie an Jesus glauben. Sie versuchen immer noch den Heiligen Geist nach ein paar Jahren sowie mehreren Jahren, als sie begannen zuerst an Jesus zu glauben, zu empfangen. Aber Sie müssen wissen, dass es falsch ist zu versuchen die Vergebung der Sünde und den Heiligen Geist getrennt nachdem Glauben an Jesus zu empfangen. Versuchend den Heiligen Geist nachdem Glauben an Jesus zu empfangen, klettern sie auf Berge und beten sowie machen viele verrückte Dinge in der Kirche, jammernd und schreiend. Dies sind alles Erscheinungen des von Dämonen besessen zu sein. Wenn wir die Vergebung der Sünde nicht ein für allemal erhalten können, wenn wir an Jesus glauben, dann können wir nicht den Heiligen Geist separat später erhalten. Wenn Menschen versuchen getrennt später den Heiligen Geist zu erhalten, ohne das Evangelium von Wasser und Geist, werden sie

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

136 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

stattdessen von Dämonen besessen sein. Oft, wenn Menschen zu solchen Orten wie Gebetshäuser gehen und inbrünstig zu Gott beten damit sie den Heiligen Geist empfangen, erhalten sie irgentetwas. Aber was sie erhalten ist nicht der Heilige Geist, sondern Dämonen, die vortäuschen der Heilige Geist zu sein. Sie müssen erkennen, dass solche Ereignisse häufig sind und dass man nicht versuchen kann den Heiligen Geist ohne das Evangelium von Wasser und Geist zu erhalten. Um ein biblisch gesundes Glaubensleben zu führen, muss man an das Wort vom Evangeliun von Wasser und Geist glauben. Zuallererst, den Empfang der Vergebung aller ihrer Sünden durch den Glauben an das wahre Evangelium! Sie erhalten dann den Heiligen Geist als Geschenk. Da Jesus all unsere Sünden der Welt mit Seinem Wasser und Blut ausgelöscht hat, wenn sie darüber in Unkenntnis bleiben und nur inbrünstig für den Empfang des Heiligen Geistes beten, werden sie dann letztendlich von Dämonen besessen sein.

Menschen missverstehen das Evangelium von Wasser und Geist und glauben nur, dass Jesus ihre Sünden allein mit dem Blut vom Kreuz auslöschte. Was wäre geschehen, wäre Jesus am Kreuz gestorben, ohne zuerst alle unsere Sünden anzunehmen, die auf Ihn durch Seine Taufe weitergegeben wurden? Das Alte und das Neue Testament stimmen vollkommen überein. Im Alten Testament wurden die Sünden durch das Auflegen der Hände auf den Kopf des Opfertieres weitergegeben. Ebenso ließ Gott Jesus durch die Taufe von Johannes die Sünden der Welt nehmen. Hätte Johannes nicht die Sünden der Welt durch die Taufe an Jesus übertragen, wären diese Sünden geblieben, sogar bis heute. Deshalb musste, wie das Auflegen der Hände des Alten Testaments, Jesus Christus die Sünden der Welt durch die Taufe von Johannes, dem Vertreter der Menschheit, vor Seiner Kreuzigung annehmen. Es war, weil Jesus Christus von Johannes getauft wurde, dass Er ans Kreuz gehen und Sein Blut vergießen konnte.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

137 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

All und jeder muss an Jesus glauben, der die Sünden der Welt mit Seiner Taufe und dem Blut auslöschte, und muss dabei von den Sünden vergeben sein. Nur wenn von einem die Sünden vergeben sind, kann man den Heiligen Geist empfangen. Wenn eine Person noch Sünde in ihrem Herzen hat, obwohl sie an Jesus glaubt, dann kann der Heilige Geist nicht im Herzen dieser Person wohnen.

Wir können den Heiligen Geist nur empfangen, wenn wir die Gerechtigkeit Gottes haben
Die Vergebung der Sünde wird nicht getrennt empfangen. Diejenigen, die dies ignorieren, kennen nicht die volleWahrheit, und so gehen sie zu Gebetshäusern oder anderen solchen Orten fasten und beten. Was tun sie, wenn sie zu schwach werden, um das Fasten zu beenden? Sie denken an Jesu Kreuzigung und ertragen trotz ihres Hungers, zu sich

selbst sagend: “Mein Hunger ist nichts im Vergleich zu Jesu Kreuzigung!” Es gibt viele solche Menschen, die verzweifelt versuchen den Heiligen Geist zu empfangen, während sie ihr geistliches Leben mit ihren intakten bleibenden Sünden im Herzen leben. Was Sie eindeutig wissen müssen ist, dass Fasten an sich nicht das ist, was bedeutend ist. Was wirklich wichtig zu wissen und zu glauben ist, ist das Evangelium von Wasser und Geist von Gott gegeben - und damit alle Ihre Sünden durch den Glauben erlassen habend. Gott möchte, dass Sie das Evangelium von Wasser und Geist wissen und glauben, mehr als das Beten und Fasten mit Hingabe. Warum? Weil es dies ist, was Sie segnen würde. Wenn jemand betet. “Herr, gib mir den Heiligen Geist,” kommt dann der Heilige Geist zu dieser Person, wenn ihr Herz immer noch sündvoll ist? Wie kann der geheiligte Heilige Geist in den Herzen der Sündvollen wohnen? Nur Dämonen können in solchen Herzen der Sündvollen wohnen. Dämonen lassen die Herzen der Sündvollen zu ihren Häusern

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

138 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

werden, während der Heilige macht und ewig in den Herzen Vergebung ihrer Sünden durch Evangelium von dem Wasser Christi empfangen haben.

Geist den Tempel derer wohnt, die die den Glauben an das und dem Blut Jesu

Predigt über den Heiligen Geist 5

Die Ämter des Heiligen Geistes
< Johannes 16:5-11 > “Jetzt aber gehe ich hin zu dem, der mich gesandt hat; und niemand von euch fragt mich: ‘Wo gehst du hin?’ Doch weil ich das zu euch geredet habe, ist euer Herz voll Trauer. Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe: Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden. Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht; über die Sünde, dass sie mich nicht an mich glauben; über die Gerechtigkeit: dass ich

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

139 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht seht; über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist.”

Lassen Sie uns untersuchen, was es ist, was der Heilige Geist tut, als Er auf diese Erde kam.

Zuerst wird der Heilige Geist der Welt die Augen aufftun über die Sünde
Die obige Passage sagt uns, dass der Heilige Geist der Welt die Augen aufftun über “die Sünde” wird. Anders gesagt, der Heilige Geist zeigt den Menschen ihre Sünde, die sie in die Hölle führt. Diese Sünde ist die Sünde des Unglaubens - dass Jesus alle Sünden der Menschheit ein für allemal nahm, durch das Kommen im Leib eines Menschen auf diese Erde und von Johannes getauft wurde, um alle Sünder zu retten.

Indem Sein Sohn Jesus Christus für die Sünden der Menschheit verurteilt wurde, hat Gott der Vater Sie und mich von all unseren Sünden und Strafe gerettet und Er hat uns sündlos gemacht. Der Heilige Geist überführt die Welt des Unglaubens an diese Wahrheit. Es ist der Heilige Geist, der Zeugnis für die Wahrheit ablegt, dass Unglauben an die Erlösung, durch das Wasser und das Blut von Jesus gegeben, die Sünde ist, die zur Hölle führt. Und es ist auch der Heilige Geist, der die Wiedergeboren mit einem Siegel versiegelt, das besagt: “Ihr seid meine Kinder.” So kamen wir dazu Gott als Abba, Vater zu bezeichnen. Es ist, weil wir sündlos wurden, dass wir den Heiligen Gott als unseren eigenen Vater nennen können.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

140 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Zweitens, der Heilige Geist weist auf die Gerechtigkeit Gottes hin
Jesus sagte in der oben genannten Passage: “über die Gerechtigkeit: dass ich zum Vater gehe und ihr hinfort nicht seht;.” Jesus Selbst ist die äußerste Gerechtigkeit Gottes. Die “Gerechtigkeit Gottes” wurde mit Jesu Taufe und dem Blut vollendet: Jesus Christus nahm alle Sünden der Menschheit durch das Kommen auf diese Erde und die Taufe auf, trug die Sünden der Welt an das Kreuz und sühnte sie vollkommen durch das Blutvergießen zum Tod. Der Heilige Geist bezeugt, dass Jesus uns durch Seine Taufe und Blut gerettet hat. Der Heilige Geist also sagt uns: “Unglaube an Jesus ist die Sünde, die Menschen zur Hölle führt. Und dass Sie die Vergebung der Sünde empfangen, das heißt, dass Gott Sie mit dem Wasser und dem Blut rettete, ist die äußerste Gerechtigkeit Gottes.”

Drittens, der Heilige Geist spricht vom Gericht
Jesus führt fort in der obigen Passage zu sagen: “über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist.” Der Heilige Geist bezeugt, dass Jesus Christus den Teufel mit Seiner Gerechtigkeit - der Taufe und das Blut vom Kreuz gerichtet hat. Der Teufel wusste, dass Jesus der Sohn Gottes war. Deshalb war es ihm, Jesus zu kreuzigen. Es war ein Werk des Satans, der dachte, dass das Töten von Jesus seinen Sieg bedeuten würde. Deshalb stachelte Satan die Menschen an - Jesus zu kreuzigen. Gekreuzigt, vergoss Jesus all das Blut Seines Herzens. Sooft das Herz von Jesus schlug, schüttete das Blut aus Seinen Venen. Kurz vor Seinem Tod rief Jesus mit unerträglichem Durst, “Es ist vollbracht,” und starb dann. Und am dritten Tag stand Er von den Toten wieder auf. Die Werke des Heiligen Geistes sind durch die Gerechtigkeit mit dem Evangelium von Wasser und

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

141 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Geist manifestiert. Leider gibt es nicht viele Menschen, die Vergebung der Sünde durch die Werke vom Wort des Zeugnisses des Heiligen Geistes zu diesem Zweck erhalten haben. Warum? Weil Menschen durch die Werke von Dämonen sehr getäuscht worden sind, und sie deshalb außer Stande waren von neuem geboren zu werden, empfingen sie dämonische Geister und deuten diese falsch als den Geist Jesu. Dass Jesus uns gerettet hat, indem Er auf die Erde kam, getauft wurde, am Kreuz starb und von den Toten auferstand, bedeutet, dass Er uns gerecht gemacht hat und deshalb in den Himmel bringen wird. Das ist, was der Heilige Geist bezeugt. Viel zu viele Menschen weltweit bleiben Sünder mit sündigem Herzen, selbst obwohl sie bereits 10, 20 oder sogar 50 Jahre an Jesus geglaubt haben. Wir können sogar sehen, dass einige Menschen, um so länger sie geglaubt haben, desto mehr durch ihre Sünden gebunden werden. Nach Erhalt von Macht durch Dämonen denken sie irrtümlicher Weise, dass

das Sprechen in Zungen, das nichts anderes als unverständliches Kauderwelsch ist, und konvulsive Erfahrungen bedeuten, dass sie den Heiligen Geist erhalten haben. Aber diese sind nicht die Gaben des Heiligen Geistes, sondern von Dämonen. Es ist, mit an anderen Worten, dass Christen von Dämonen bessen werden, wegen ihrer Unfähigkeit die Werke des Heiligen Geistes von den Werken von Dämonen zu unterscheiden. Die Charakteristik von dämonisch Besessenen umfasst heftige Zuckungen, das Aussprechen unverständlicher Worte, Augenrollen und das Beben der Körper sowie das schamlose Begehen unpersönlicher Handlungen. Die Werke von Satan lassen Menschen ein Glaubensleben leben, dass extrem unpersönlich ist, ohne Verstand nur mit Gefühlen und Willen Die Werke des Heiligen Geistes im Gegensatz dazu bezeugen durch das Wort was Sünde ist, was Gerechtigkeit ist, was unsere Erlösung durch Gott ist, was Sein Gericht ist, an welches Evangelium wir glauben müssen, um gerettet zu werden, und wer

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

142 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

diejenigen sind, die zur Hölle verdammt werden. Wo ist der Beweis Ihrer Erlösung von der Sünde? Sie sind durch den Glauben an Gottes geschriebenes Wort der Wahrheit gerettet worden. Es ist, weil dieses Wort Gottes in Ihrem Herzen ist, dass Sie von all ihren Sünden gerettet wurden. Aber so viele Christen können das wahre und wunderbare Evangelium nicht akzeptieren, weil es viele falsche Lehren gibt, die sie in ihren Gedanken angehäuft haben. Wie es kein Raum in der Herberge gab, um Maria unterzubringen, die mit Jesus schwanger war, müssen solche Menschen ihre Herzen zuerst entleeren, um Jesus zu akzeptieren sowie das geschriebene Wort Gottes besitzen und glauben. Wir müssen das Wort des Evangeliums von Wasser und Geist festhalten und an die Verheißung glauben, dass Jesus Christus kommen und uns retten würde. Dies ist, wie wir auf ewig von unseren Sünden gerettet werden und durch Gott den Heiligen Geist genehmigt werden können. In den Herzen von denjenigen, die durch den Glauben an Jesus sündlos

wurden, kann Gott der Heilige Geist wohnen. Wir haben die Vergebung der Sünde empfangen, aber wir können nicht anders als wieder sündigen. Selbstverständlich wollen wir nicht mit Absicht sündigen, aber wir tun es wegen unserer Schwächen. Niemand kann der Versuchung widerstehen zu stehlen, wenn er bereits drei Tage ohne Nahrung ist ebenso - können wir es nicht verhindern stets zu sündigen, aber wir sagen, dass wir die Vergebung der Sünden empfangen haben, weil wir das Wort Gottes in unseren Herzen haben. Das ist weshalb 1. Petrus 3:21 sagt: “Das ist ein Vorbild der Taufe,” und 1. Petrus 1:23 heißt es: “Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da bleibt.” Vor Gott tut der Heilige Geist den Menschen die Augen über die Sünde, die Gerechtigkeit und das Gericht auf. Wir wurden von unseren Sünden durch den Glauben an das Evangelium der Wahrheit von

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

143 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Jesus Christus gegeben gerettet. Wir glauben, dass Jesu Taufe und Seine Kreuzigung die Liebe Gottes ist, die uns Sünder gerettet hat. Und viele Menschen müssen das ewige Leben durch den Glauben an die Erlösung empfangen, die Jesus, der Richter ist, ihnen gegeben hat.

Predigt über den Heiligen Geist 6

So werdet Ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes
< Apostelgeschichte 2:38 > “Petrus sprach zu ihnen: ‘Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.’”

Können Menschen den Heiligen Geist durch Buße empfangen?
Was ist bilblisch fundiert Buße? Es ist der Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com
◄ Inhalt ►

144 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Empfang der Vergebung der Sünden durch den Glauben an das Wort über die Taufe und das Blut von Jesus. Niemand kann die Vergebung der Sünden erhalten und sündlos vor Gott werden durch seine eigenen Bußgebete. Zudem ist es noch weniger der Fall, dass sie den Heiligen Geist durch solches Tun erhalten. Empfangen der Vergebung der Sünde und des Heiligen Geistes ist nur für diejenigen möglich, die die Wahrheit über die Taufe und das Blut von Jesus kennen und glauben. Der Geist Gottes kommt als Gabe zu jenen, die Vergebung ihrer Sünden empfangen haben. Das Kommen des Heiligen Geistes für diejenigen, die an Jesus glauben, ist direkt im Zusammenhang mit der Vergebung der Sünde durch Jesus gegeben. Apostelgeschichte 2:38 heißt es: “Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.” Diese Gabe ist “euch und euren Kindern

gegeben, und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird (Apostelgeschichte 2:39).” Was entscheidend in dieser Passage ist, ist der Zusammenhang zwischen der geistlichen Reinigung der Sünde und der Segen des Empfangs des Heiligen Geistes: Gott der Vater ließ Seinen Sohn die Sünden der Welt annehmen, die auf Ihn übertragen wurden, und es ist durch den Glauben daran, dass wir die Vergebung der Sünde empfangen, und als gesegnete Folge dessen empfangen wir den Heiligen Geist als Gabe. Haben Sie den Heiligen Geist durch solch einem Glauben empfangen? Am ersten Pfingsttag predigte der Apostel Petrus zu denen, die um ihn versammelt waren, dass der auferstandene Herr Jesus der Erlöser von jeden von ihnen war. Achten Sie auf die Tatsache, dass sie Juden waren, die sich dem Opfersystem des Alten Testaments wohlbewusst waren. Und viele von ihnen sahen die Kreuzigung von Jesus vor etwa zwei Monaten. Daher konnten sie leicht an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, als sie

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

145 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

durch die kurze Predigt erleuchtet wurden, das Petrus verbreitete. Nach dem Hören seiner Lehre bereuten sie und bekannten Jesus als ihren Erlöser. Sie alle glaubten an Jesu Taufe und Seinen Tod am Kreuz, was ihre Sünden reinigte, und erhielten den Heiligen Geist. Dann taufte Petrus diejenigen, die glaubten. Darüber hinaus, ab hier und weiter, was soweit den Heiligen Geist betraf, wurde der Befehl auf Ihn “zu warten” nicht mehr für die, die Vergebung der Sünde empfangen haben, wiederholt. Nach dem Pfingsttag hatte der Empfang des Heiligen Geistes infolge des Glaubens an Jesus keine Wartezeit, sondern wenn die Menschen an die Taufe Jesu und das Blut des Kreuzes als Vergebung ihrer Sünden glaubten, dann empfingen sie den Heiligen Geist in dem Moment als sie so glaubten. Die heutige Bibelpassage unterstützt klar, dass der Glaube, der an die Taufe Jesu und das Blut vom Kreuz glaubt, die Vorraussetzung für den Empfang des Heiligen Geistes nach den Ereignissen von Pfingsten ist.

Durch wiederholtes bestätigen der einfachen Wahrheit, dass die Vergebung der Sünden durch die Taufe von Jesus erfüllt wurde, schloss Petrus, dass der Heilige Geist denen als Gabe gegeben wird, die an Sein Wort vom Evangelium des Wassers und Geistes glauben, sagend: “Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung, und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird” (Apostelgeschichte 2:39). Wir sollten die Hauptquelle nicht übersehen, seit der Heilige Geist in der Apostelgeschichte 1 erstmals erwähnt wird, die Taufe, die Jesus empfing, die die Taufe ist, die alle Sünden der Welt erlässt. Die einzige Bedingung dieser “Verheißung” in der Bibel ist, an die Taufe, die Jesus Christus empfing, an das Blut vom Kreuz, an Seinen Tod sowie der Auferstehung zu glauben. Es ist für diejenigen, die an dies glauben, dass Gott ihnen ermöglicht hat, den Heiligen Geist zu erhalten. Der Zusammenhang zwischen dem Glauben an Jesu Taufe und Gottes Gabe des Heiligen Geistes ist so, dass der Heilige Geist nur denjenigen gegeben

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

146 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

wird, die ihre Sünden durch den Glauben an die Taufe und das Blut von Jesus gewaschen haben. Wir müssen an diese Wahrheit glauben. Die echte Wahrheit, dass der Heilige Geist auf diese Welt kommen konnte, wird in der Tatsache gefunden, dass Jesu Taufe die Sünden der Menschheit abwusch und Seine Kreuzigung die Strafe der Sünden trug. Wir müssen wissen und an die Wahrheit glauben, die in der Vergebung der Sünden verboren ist, die uns ermöglicht den Geist Gottes als Gabe der Erlösung zu erhalten (Apostelgeschichte 2:38-41). Es gibt viele Diskussionen unter den Pastoren und Theologen über die Innewohnung des Heiligen Geistes. Alle Arten von unterschiedlichen Behauptungen sind gemacht, wie Christen den Heiligen Geist erhalten können. Aber woran wir uns hier erinnern müssen ist, dass in der Bibel geschrieben steht, dass, wenn Menschen an das Evangelium des Wassers und Blutes von Jesus glauben, sie die Vergebung ihrer Sünden empfangen und auch zugleich den Heiligen Geist als Gabe

erhalten. Kurz gesagt, der Heilige Geist kommen zweifellos zu den Heiligen, deren Sünden vergeben worden sind. Damit Menschen den von Gott gegebenen Heiligen Geist empfangen, müssen sie auf eine biblisch fundierte Weise bereuen. Wahre Buße ist für Menschen die Umkehr von der Ablehnung der bedingungslosen Liebe Gottes zu ihnen. Mit anderen Worten heißt das, allen Krimskram wegzuwerfen, der gegen das wahre Evangelium steht, und an das Evangelium von Wasser und Geist im Herzen zu glauben. Nur dann können wir den Heiligen Geist als Gabe empfangen. Die Buße, mit der wir den Heiligen Geist empfangen können, ist die Umkehr vom Unglauben hin zum Glauben an das Evangelium, das uns ermöglicht den Heiligen Geist zu empfangen. Jeder ging seinen eigenen Weg und stellte sich gegen Gott. Sie alle verehrten Geschöpfe als Götter. Als Jesus Christus, ungeachtet davon, sie mit dem Wasser und das Blut rettete, standen sie, weit entfernt vom

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

147 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Glauben an Ihn, gegen das Evangelium, das ihnen ermöglichte den Heiligen Geist zu empfangen. Daher muss im Fall der meisten Christen wahre Buße vor Gott auch bedeuten, zum wahren Evangelium zurückzukehren, das ihnen ermöglicht aus Wasser und Geist wiedergeboren zu sein, und sich von ihrem Glauben, der nur an das Blut vom Kreuz glaubt, abzuwenden. Dies ist die wahre Buße von der die Bibel spricht. Die Bibel sagt uns: “So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden, damit die Zeit der Erquickung komme von dem Angesicht des Herrn...” (Apostelgeschichte 3:19-20). Gleichermaßen ist die Weise, um der Menschen Gedanken zu aktualisieren, zu glauben, dass Jesus ihnen die Vergebung ihrer Sünden durch die Taufe, mit der Er die Missetaten der Sünder annahm, und das Blut, das Er am Kreuz vergoss, gegeben hat. Um den Heiligen Geist zu empfangen, müssen all unsere Sünden übergeben sein durch den Glauben an Ihn und wir müssen sündlos sein. Und in unseren Herzen

müssen wir glauben, dass Jesus uns das Heil gab, indem Er unsere Sünden auf Sich Selbst nahm, am Kreuz starb und damit stellvertretend die Strafe an unserer Stelle trug. Dieser Glaube ist der rechte Glaube der wahren Buße. Der Heilige Geist ist die dritte Person des Dreieinigen Gottes. Der Sohn, der Vater und der Heilige Geist sind alle ein Gott für uns, die an Jesus glauben. Obwohl sie jeweils eine andere Person sind, sind sie der gleiche eine Gott für uns, die an Jesus glauben. Weil der Dreieinige Gott der gleiche eine Gott für uns ist, plante jeder der Dreieinigkeit zusammen uns von den Sünden der Welt zu retten. Und jeder von ihnen wirkte in seinem zugeordnetem Amt. So trägt der Heilige Geist Zeugnis der Wahrheit, dass Jesus Christus all unsere Sünden der Welt nahm und stellvertretend an unserer Stelle verurteilt wurde. Apostelgeschichte 2:38 sagt uns, dass diejenigen, die Vergebung der Sünde empfangen haben, “empfangen die Gabe des Heiliges Geistes.”

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

148 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Geplant habend, die Sünden der Welt auszulöschen, sandte Gott der Vater Seinen Sohn auf diese Erde. Durch das Getauftsein, um Sünder zu retten, hat uns Jesus der Sohn Gottes das Evangelium gegeben, das die Sünden der Welt verschwinden ließ. Und jetzt lässt Er bei denen, die glauben, den Heiligen Geist als Gott in ihren Herzen verweilen. Diejenigen, die die Gabe des Heiligen Geistes empfangen haben, sind diejenigen, die von allen Sünden der Welt gerettet worden sind. Solche Menschen sind Gottes Kinder. Sie sind diejenigen, die den Heiligen Geist haben. Deshalb, um den Heiligen Geist zu empfangen, muss man zuerst von seiner eigenen Sturheit umkehren, die gegen die Wahrheit steht. Und zweitens, muss man zweifellos an die Taufe und das Blut von Jesus als eigene Erlösung glauben. Warum handelt die Bibel die Taufe von Jesus so bedeutsam ab? Weil die Taufe, die Jesus empfing, absolut notwendig zur Tilgung unserer Sünden war. Es war, weil Jesus all unsere Sünden annahm, die

Ihm bei Seiner Taufe übertragen worden sind, vor der Strafe der Kreuzigung, dass Er am Kreuz an unserer Stelle sterben konnte. Kurz gesagt, die Taufe, die Jesus erhielt, ist so bedeutsam, weil Er durch diese alle Sünden der Welt aufnahm. Weil die Taufe von Jesus die Taufe der Reinigung der Sünde ist, ist der Glaube daran absolut notwendig, um den Heiligen Geist zu erhalten - und es stellt das Evangelium dar, das es uns erlaubt Ihn zu empfangen. Deshalb ist die Taufe Jesu so bedeutend. Der Heilige Geist kommt zu uns, weil wir den Grund, warum Jesus getauft wurde, verstehen und daran glauben. Um unser Herz zum sündlosen zu aktivieren, müssen wir dem Wort der Taufe, die Jesus erhielt, und dem Blut, das Er am Kreuz vergoss, zuhören. Nur so können wir den Heiligen Geist, gegeben von Gott, empfangen. Wir müssen erkennen, warum Jesus auf diese Erde kam und getauft wurde. Nur wenn wir dies wissen und dann an das Blut vom Kreuz glauben, können wir im Herzen ohne Sünde sein. Weil Jesus auf diese Erde

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

149 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

kam und die Sünden der Welt mit der Taufe abwusch, konnte Er infolgedessen allen Sold unserer Sünden am Kreuz mit Seinem Blut bezahlen. Deshalb müssen wir in unseren Herzen an die Taufe von Jesus und das Blut vom Kreuz glauben. Nur dann können wir die Gabe des Heiligen Geistes durch unseren Glauben, der an das Evangelium von Wasser und Geist glaubt, empfangen. Die Herzen derer die den Heiligen Geist empfangen haben, müssen nicht angeregt werden, sondern, weil sie den Heiligen Geist in ihren Herzen haben, werden diese automatisch aufgefrischt. So sind die Herzen derer, die Vergeung der Sünde erhalten haben, immer fröhlich. Die Herzen derer, die richtig bereuen, werden aktualisiert, denn sie erhalten zweifellos die Gabe des Heiligen Geistes zur selben Zeit mit dem Empfang der Vergebung ihrer Sünde. Und diejenigen, die von neuem geboren wurden, erhalten ihre Taufe ohne Zögern als Zeichen des Glaubens, dass Jesus sie von all ihren Sünden durch das Wort des Wassers und des Blutes erlöste.

Die Bibel sagt uns, dass die Menschen, denen von Jesus erzählt wurde, die Art der Buße durchgingen, die es ihnen ermöglicht sündlos zu werden. Sind Sie durch diese Buße gegangen, die eine, durch die Sie die Vergebung Ihrer Sünden und den Heiligen Geist empfangen können?

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

150 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Predigt über den Heiligen Geist 7

Der Heilige Geist fiel auf die Heiden
< Apostelgeschichte 10:44-48 > “Während Petrus noch diese Worte redete, fiel der Heilige Geist auf alle, die dem Wort zuhörten. Und die gläubig gewordenen Juden, die mit Petrus gekommen waren, entsetzten sich, weil auch auf die Heiden die Gabe des heiligen Geistes ausgegossen wurde; denn sie hörten, dass sie in Zungen redeten und Gott hoch priesen. Da antwortete Petrus: ‘Kann auch jemand denen das Wasser zur Taufe verwehren, die den Heiligen Geist empfangen haben ebenso wie wir?’ Und er befahl, sie zu taufen in dem Namen Jesu Christi. Da baten sie ihn, noch einige Tage dazubleiben.”

Die biblischen Ereignisse rund um Kornelius liefern die Antwort auf die Frage, ob oder ob man nicht, indem man das Gesetz hält, den Heiligen Geist empfängt. Sie zeigen uns, das diejenigen, die den Heiligen Geist von Gott empfingen, Ihn nicht durch das Einhalten des Gesetzes bekamen, sondern durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist. Dass der Heilige Geist auf Kornelius und sein Haus ausgegossen wurde, zeigt uns, das dieses Phänomen mit ihren Glauben an die Taufe und das Blut von Jesus zusammenhängt. So war der Glaube, mit dem es ermöglicht wurde, dass alle Menschen den Heiligen Geist empfangen konnten, nur der Glaube, der allen Menschen ermöglichte die Vergebung ihrer Sünden zu empfangen. Petrus sagte in der Apostelgeschichte 11:17: “Wenn nun Gott ihnen die gleiche Gabe gegeben hat wie auch uns, die wir zum Glauben gekommen sind an den Herrn Jesus Christus: wer war ich, dass ich Gott wehren konnte?” Zum Glaube des Petrus - waren der

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

151 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Empfang des Heiligen Geistes und der Empfang der Vergebung der Sünde das selbe. Daher ist der weit verbreitete Glaube im heutigen Christentum, dass Menschen den Heiligen Geist durch Reuegebete erlangen können, ein grundlegender Fehler und ein komplett falscher Glaube. Es ist nur durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist, dass wir den Heiligen Geist empfangen. Sehend den Heiligen Geist auf Kornelius und seinem Haus ausgegossen, sagte Petrus: “wer war ich, dass ich Gott wehren konnte?” (Apostelgeschichte 11:17). Dies bedeutet, dass der Heilige Geist zu uns als Resultat des Glaubens an die Taufe, die Jesus erhielt, und das kostbare Blut vom Kreuz kommt. Apostelgeschichte 2:39 heißt es: “Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung, und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird.” Jetzt haben die Menschen der ganzen Welt die Möglichheit den Heiligen Geist zu empfangen, indem sie dem Evangelium von Wasser und Geist zuhören.

Predigt über den Heiligen Geist 8

Prüft die Geister, um zu sehen, ob sie von Gott sind
< 2 Thessalonicher 2:7-12 > “Denn es regt sich schon das Geheimnis der Bosheit; nur muss der, der es jetzt noch aufhält, weggetan werden, und dann wird der Böse offenbart werden. Ihn wird der Herr Jesus umbringen mit dem Hauch seines Mundes und wird ihm eine Ende machen durch seine Erscheinung, wenn er kommt. Der Böse aber wird in der Macht des Satans auftreten mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern und mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, dass sie

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

152 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

gerettet würden. Darum sendet ihnen Gott die Macht der Verführung, so dass sie der Lüge glauben, damit gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glaubten, sondern Lust hatten an der Ungerechtigkeit.”

Vers 7 aus der oben genannten Passage sagt: “Denn es regt sich schon das Geheimnis der Bosheit; nur muss der, der es jetzt noch aufhält, weggetan werden, und dann wird der Böse offenbart werden.” Dies sagt uns, dass Satan die Autorität des Teufels durch das Arbeiten mit seiner eigenen Kraft verbreitet (nicht die Werke des Heiligen Geistes), etwas, was Gott nicht will. Diejenigen, die vom Bösen beschlagnahmt werden, sind, um es deutlich auszudrücken, diejenigen, die “den Glauben der Hexerei” haben, nicht den von Christen. Diese sind diejenigen, die sich selbst nur der Gabe des Exorzismus, anderer Zungen, Prophezeihungen, Heilungen und anderer

solcher Werke zuwenden. Sie legen mehr Wert auf das, was sie behaupten gesehen zu haben oder was spirituelle Kräfte behaupten, was sie erhalten haben. Aber Gott sagt, dass Er solche Werke beenden würde, die der Wahrheit im Wege stehen. 2. Thessalonicher 2:9-10 heißt es: “Der Böse aber wird in der Macht des Satans auftreten mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern und mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, dass sie gerettet würden.” Die Werke des Satans sind zum Beispiel bei denen manifestiert, die behaupten die Kraft zum Heilen zu haben. Viele Christen, darunter Pastoren, Kirchenbefugte und Laien gehen zu allen Arten von Versammlungen, um ihre Leere mit Kraft zu füllen bei speziellen Gebetstreffen in den Bergen, bei speziellen Treffen von charismatischen Bewegungen und bei besonderen Seminaren über die Handauflegung. Solche Menschen hängen an Gott

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

153 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

inständig, jammern und fasten vor Ihm. Ihre Absicht ist ihren Dienst von Menschen genehmigen zu lassen, glaubend, dass richtiger Dienst nur geschehen kann, wenn er durch die Art der charismatischen Kraft begleitet wird, die in der Bibel gezeigt wird. Aber wenn Menschen so verzweifelt versuchen mit Gottes Kraft gekleidet zu werden, erscheint der Teufel als Jesus und gibt ihnen seine satanische Kraft.

Wie wirkt das Geheimnis der Bosheit?
Judas 1:11 heißt es: “Weh ihnen! Denn sie gehen den Weg Kains und fallen in den Irrtum des Bileams um Gewinnes willen und kommen um in dem Aufruhr Korachs.” Welcher ist der Weg Kains? Kain ging aus der Gegenwart Gottes, nachdem der Herr ihn bestrafte. Es war die Abkehr von Gott. Sich gegen Gott stellen ist, nicht an das Evangelium von Wasser, Blut und Geist vom Herrn gegeben zu glauben.

Diejenigen, die vom Satan beschlagnahmt sind, arbeiten für Geld. Diese Passage sagt darüber folgendes: “und fallen in den Irrtum des Bileams um Gewinnes willen.” Die Pastoren, die vom Satan beschlagnahmt sind, dienen im Grunde genommen um Geld zu verdienen. Gefangen von Satan, tun sie die Werke der falschen Propheten. Diese falschen Propheten lieben es, wenn ihre Herde eine große Menge Geld als ihre Opfer an die Kirche geben. Sie geben ihren Segen nur dann ihrer Herde, wenn diese eine Menge an Geld ausgeben, und wenn sie das nicht tun, dann werden diese falschen Propheten nicht segnen. So sind diejenigen Leiter, die von Satan beschlagnahmt sind, letztendlich dienstbar um des Geldes wegen. Wenn sie viel Geld ausgeben, dann machen sie sie zu Diakonen oder Älteste so schnell wie möglich. Aber wenn sie nicht genug Geld ausgeben, dann können sie überhaupt kein Ältester werden. Die Menschen, auf die sich die obige Passage bezieht, arbeiten nur für Geld. Wer waren sie? Diese

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

154 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Passage bezieht sich auf Bileam, ein Prophet des Alten Testaments, der das Volk zum Abfall durch den Verkauf für Geld führte. Menschen, die wie Bileam sind sowie mit der Kraft des Satans arbeiten, sind diejenigen, die nur wegen des Geldes arbeiten. Diese Passage sagt uns, dass solche Menschen letztendlich “kommen um in dem Aufruhr Korachs.” Diese Menschen bilden ihre eigenen Parteien und stehen gegen Gottes Kirche. Menschen, die Geld lieben, werden sich letztlich in jene verwandeln, die gegen Gott stehen. Judas 1:12 heißt es: “Sie sind Schandflecken bei euren Liebesmahlen, prassen ohne Scheu, weiden sich selbst; sie sind Wolken ohne Wasser, vom Wind umhergetrieben, kahle, unfruchtbare Bäume, zweimal gestorben und entwurzelt.” Diejenigen, die Menschen nur in finanzieller Hinsicht sehen, sind Genies bei der Täuschung anderer und sind Experten bei der Beraubung ihrer naiven Anhänger des Geldes. Weil Santans Diener eine Art von Hirten sind, die nur daran interessiert

sind sich selbst zu nähren, denken sie nicht über die Seelen der vielen nach. Auch wenn Menschen an Jesus glauben, sind viele von ihnen nur ausgebeutet und haben keinen Frieden in den Gedanken - mit einer konstanten Angst wegen ihrer Sünden - und werden vor Sorge in den Wahnsinn getrieben. Satans Diener sind charismatisch geneigte Religiöse, die falschen Glauben mit Lügen durch den Empfang der Kraft des Satans pflanzen. Und wenn diese Menschen über die Bibel sprechen, vermischen sie sie mit Lüge und sie kennen keine Scham. Deshalb beschreibt sie die Bibel als: “wilde Wellen des Meeres, die ihre eigene Schande ausschäumen” (Judas 1:13). Wenn die Zeit des Endes der Welt kommt, werden die Dämonen noch kräftiger wirken und so werden die Diener Satans auch mehr Kraft ausüben. In der Endzeit, bevor Jesus Christus wiederkommt, wird der Satan energisch arbeiten, auch in den Kirchen dieser Erde. So werden sich dann Dämonen noch grasierender bei - Austreibung von Dämonen und Prophezeihungen - aufführen.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

155 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Was das wichtigste für diejenigen ist, die nicht von neuem geboren sind, selbst wenn sie an Jesus glauben, ist, das Eangelium von Wasser und Geist von Gott gegegeben zu kennen und zu glauben, und damit die Vergebung der Sünde und die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. Und habend den Heiligen Geist, dürfen sie das ewige Leben haben. Aber die selbsternannten Diener Gottes, die vom Satan beschlagnahmt sind, suchen nur nach dem Segen des Fleisches, die Kraft zu heilen, in Zungen reden und Wunder als ihr einziger Wunsch und Ziel erfahrend. Dies ist, warum diese Menschen jederzeit seltsame Erfahrungen von Satan gegeben werden. In der heutigen Welt, wenn jemand in bekannten Gebetshäusern anfängt in anderen Zungen zu sprechen, applaudieren Menschen dieser Person dafür. Und diejenigen, die nicht in der Lage sind in Zungen zu reden, werden in einem Raum versammelt und von einem Trainer gelehrt, wie man in Zungen spricht, wiederholend: “Lul-lu-luja, Lul-lu-luja, Halleluja.” Wenn sie versuchen diese Redewendung

schneller zu äußern, ist das was sie sprechen unverständlicher Kauderwelsch, sie speien seltsame Worte als ob es eine schlechte Tonbandabspielung ist (bei dem Versuch schneller zu sprechen, werden die Zungen der Menschen alle gebunden). Wenn 80 Prozent von ihnen bereits ihre Vernuft verloren haben und ihre Zungen alle gebunden sind, wie sollte dann einer von ihnen etwas korrekt aussprechen? Es ist, weil Menschen die Handauflegung von Fanatikern empfangen, die von Dämonen besessen sind, dass sie selbst von diesen Dämonen besessen werden, die sich dann in ihren Herzen bewegen und wohnen. Es ist, weil sie von Dämonen besessen sind, dass sie dämonische Worte aussprechen. Lassen Sie sich nicht durch die Werke von Dämonen täuschen, sondern glauben Sie, dass der Heilige Geist in den Herzen und im Umfeld derer wirkt, die an das Evangelium von Wasser und Geist aufgezeichnet in der Bibel glauben. Schon jetzt sind die gesetzlosen Werke der Dämonen unter denen entfaltet, die den charismatischen Glauben verfolgen.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

156 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Doch, wenn ihr nicht Buße tut an diesem Tag
Matthäus 7:22-23 heißt es: “Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: ‘Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan?’ Dann werde ich ihnen bekennen: ‘Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir ihr Übeltäter!’” Viele Menschen glauben, dass das Handeln als Prophet im Namen des Herrn, Dämonen vertreibend und Wunder in Seinem Namen tuend, all die Werke Gottes und des Heiligen Geistes sind. Es gibt viele Menschen im heutigen Christentum, die behaupten, dass das Austreiben von Dämonen das Werk des Heiligen Geistes sind. Wenn einige Leiter Wunder bringen zu scheinen, betrachten sie all diese zweifelsohne als Werke des Heiligen Geistes Aber das Wort sagt, dass solche Dinge nicht die Werke des Heiligen Geistes sind. Es ist

eindeutig aufgezeichnet, dass solche Kraft von der Austreibung von Dämonen, Zeichen, Wunder sowie Wundertaten die Werke des Satans sind. Doch trotzdem glauben Menschen daran als Werke des Heiligen Geistes. Satans Werke kommen zu denjenigen, die vernichtet werden, und Menschen, die solche Zeichen und Wunder nachgehen, können nicht gerettet werden. Deshalb warnt uns die Bibel und sagt: “Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt” (1. Johannes 4:1).

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

157 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Predigt über den Heiligen Geist 9

Das Geist erfüllte Leben
< Epheser 6:10-17 > “Zuletzt: Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels. Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herrn der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt. So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit, und an den Beinen Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

gestiefelt, bereit, einzutreten für das Evangelium des Friedens. Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen, und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes.”

Um mit dem Heiligen Geist erfüllt zu sein, sagt uns Epheser 5:16-18: “und kauft die Zeit aus; denn es ist böse Zeit. Darum werdet nicht unverständig, sondern versteht, was der Wille des Herrn ist. Und sauft euch nicht voll Wein, woraus ein unordenliches Wesen folgt, sondern lasst euch vom Geist erfüllen.” Für Menschen, um mit dem Heiligen Geist erfüllt zu sein, müssen sie zunächst an das Evangelium von Wasser und Geist glauben und für dieses Evangelium leben. Es ist, weil der Heilige Geist nicht in Herzen derer wohnt, die Sünde haben, weder ein solches Herz füllt. Mit anderen Worten hat für uns erste Priorität sündlos in unseren Herzen zu

Inhalt

158 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

werden, indem wir mit ganzem Herzen an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Zweitens müssen wir die Zeit ausnutzen, denn nur diejenigen, die die Zeit nutzen, können dem Evangelium treu dienen und ihr Leben durch den Geist erfüllt leben. Die Zeit wartet nicht ewig für uns. Eine Woche vergeht in einem Wimpernschlag. Schlafen gehen nach dem Gottesdienst am Sonntagabend, wachen wir Montagmorgen auf. Wir sprechen mit jemanden am Telefon und treffen jemanden, und schon ist der Tag vorbei. Wenn wir denken es ist Dienstag, haben wir bereits Mittwoch. Wir betreuen am Mittwochabend den Gottesdienst und dann geht der Donnerstag vorbei, gefolgt vom Freitag und Samstag, und in kürzester Zeit stehen wir vor dem nächsten Sonntag. So nur diejenigen, die die Zeit auskaufen und treu den Werken dieses Evangeliums dienen, können mit dem Heilgen Geist gefüllt werden. Drittens werden diejenigen, die exakt wissen, was der Wille des Herrn ist und diesem dienen, mit

dem Heiligen Geist erfüllt. Warum? Denn nur wenn wir genau wissen was der Wille Gottes in der heutigen Zeit ist, können wir schließlich Seinen Willen zu unser Zielsetzung machen und Seine Werke tun. Wir können die Werke des Herrn durch den Heiligen Geist geführt tun, wenn wir mit dem Herrn vereint sind. Wenn wir nicht den Willen des Herrn kennen, dann können wir nicht anders als törichte Leben führen. Deshalb, um mit den Heiligen Geist erfüllt zu werden, müssen wir zuerst den Willen des Herrn eindeutig kennen. Viertens, wir müssen danach streben uns zu verammeln. Wir können mit dem Heiligen Geist erfüllt werden, wenn wir eifern uns in Gottes Kirche zu versammeln, den Herrn preisen und Gott allezeit im Namen des Hernn danken. Aber diejenigen, die weder dem Wort Gottes zuhören noch Ihm für das Heil und die Werke danken, die der Herr ihnen gegeben hat, können nicht durch den Geist gefüllt werden. Diejenigen, die mit dem Heiligen Geist erfüllt werden können, sind nur diejenigen, die

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

159 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

immer loben, danken und danach streben sich im Namen Jesu Christi zu versammeln sowie auch Gottes Willen und das gezeigte Wort in Seiner Kirche glauben. Als solche, um erfüllt mit dem Heiligen zu sein, dürfen wir nicht unsre Versammlungen verlassen (Hebräer 10:25). Wenn wir das Wort hören, ist es wichtig für uns es mit unserem aufrichtigen Herzen zu hören, nicht nur mit den Ohren. Was wir ohne unseren Herzen tun hat nichts mit dem Herrn zu tun, denn “ein Mensch sieht, was vor Augen ist; der Herr aber sieht das Herz an” (1. Samuel 16:7). Deshalb können diejenigen, die das Wort mit dem Herzen hören, wirklich “Amen” sagen und dankbar sein. Auch, weil sie das Wort vermitteln, das sie hörten, können sie mit dem Heiligen Geist erfüllt werden. Wer jedoch Sein Wort nicht mit seinem Herzen empfängt, auch wenn sie das gleiche Wort in der selben Versammlung hören, können nicht “Amen” sagen und dankbar sein. Der Heilige Geist ist erfreut bei all unseren Gottesdiensten, Lob und Gebeten, die wir

Gott mit unserem aufrichtigen Herzen geben. Für uns, um mit den Heiligen Geist erfüllt zu sein, gibt es keine weltlichen Verknüpfungen. Die einzige Verknüpfung ist nur an das Wort Gottes zu glauben und es in unserem Herzen zu akzeptieren. Deshalb müssen wir unsere Versammlungen schätzen und sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Nur dann können wir mit dem Heiligen Geist erfüllt sein und unseren Glauben bis zum Tag der Wiederkunft des Herrn verteidigen. Fünftens, sind diejenigen, die an das Wort Gottes glauben, mit dem Heiligen Geist erfüllt. Wenn Epheser 6:11 uns sagt: “zieht an die Waffenrüstung Gottes,” teilt und dies mit, dass wir unser Glaubensleben durch den Glauben an das Wort Gottes führen müssen. Durch das Hören des Wort Gottes, gesprochen zu uns durch Seine Kirche, und den Glauben daran, können wir mit dem Heiligen Geist erfüllt werden. Sechstens, wir müssen an das Wort Gottes mit unseren Herzen festhalten. Epheser 6:13 sagt auch zu

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

160 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

uns: “ergreift die Waffenrüstung Gottes.” Das Wort hier “ergreift” bedeutet - den aktiven Glauben. Mit anderen Worte bedeutet es, das geschriebene Wort der Bibel zu lesen und standhaft in unserem Herzen daran festhalten, was wir gelesen haben. Die 66 Bücher der Bibel sind mit dem Wort Gottes ausgefüllt. Aber egal, wie reich das Wort Gottes ist, wenn wir nicht daran festhalten, kann es keine Fülle des Geistes geben. Ungeachtet dessen, wie gern wir die Kirche besuchen und das Wort hören, gibt es trotzdem immer noch viele Male, wenn wir geistlich müde, leer und matt sind. Es gibt viele Male, wenn wir irgentwie schwach sind. Deshalb haben wir die ganze Waffenrüstung Gottes zu ergreifen, d.h.das Wort Gottes. Auch wenn es nur eine einzige Passage ist, wenn sie für Sie passend und notwendig ist, dann müssen Sie daran festhalten. Das Festhalten an das Wort Gottes auf diese Weise in Ihrem Herzen ist nichts anderes als das Ergreifen, und dies ist die Antwort ein Leben erfüllt mit dem Heiligen Geist zu leben. Und Sie müssen über das

Wort nachsinnen sowie Ihr Leben durch den Glauben leben, dass alles gemäß dem Wort erfüllt wird. Dies ist nichts anderes als der Weg vom Geist gefüllt zu werden. Beim Führen unseres Glaubensleben, wenn wir nicht am Wort Gottes festhalten, dann können wir unseren Glauben nicht bewahren. Es gibt sowohl gute Zeiten und schlechte in denen wir unser Glaubensleben in dieser Welt führen, und es gibt auch Zeiten in denen unsere Herzen tief sinken und schwach geworden sind. In Zeiten wie diesen, kann dann niemand unseren Glauben ermutigen, nur wir selbst können unseren Glauben an das Wort Gottes und das daran Festhalten fördern. Niemand sonst kann sie standhaft bleiben lassen. Und selbst wenn jemand zu ihnen halten würde, würde ihr Herz es nicht vermeiden können leer zu bleiben. Deshalb müssen wir in solchen Zeiten uns sehr schnell am geschriebenen Wort festhalten. Wenn Sie an das Wort Gottes festhalten, hält Sie dieses Wort standfest und es ermöglicht Ihnen in das

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

161 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

verheißene Wort Gottes eingetaucht zu leben. Weil das Wort Gottes Sie hält, auch wenn Sie schwierigen Umständen gegenüberstehen oder sich Ihre Gedanken ein wenig verirren, weckt dieses Wort Sie und bringt Sie zum richtigen Platz zurück - zum Leben aus Glauben, eingetaucht im Geist und ein Leben führend, dass mit Ihm gefüllt ist. Deshalb ist es für uns wichtig das geschriebene Wort zu ergreifen. Als das Volk Israel im Alten Testament in der Wüste lebten, gab Gott ihnen das Manna herunter. Sammelnd das Manna und nach Hause bringend, bereiteten die Israeliten es auf viele Arten zu und aßen es. Wie dies, unter den unzähligen geschriebenen Wort der Wahrheit, dem Wort des Lebens, ist es für Sie und mich unbedingt notwendig an dem Wort festzuhalten, daran zu glauben und es zu ergreifen. Wenn Sie dies tun, lässt Sie dieses Wort dann beten, stärkt Ihren Glauben, ermöglicht es Ihnen in Hoffnungzu leben und lässt Sie dem Evangelium dienen. Und es ermöglicht Ihnen vor Gott gesegnet zu sein, Ihn nie zu verlassen, sondern in der Nähe

von Ihm in Seiner Gegenwart zu sein. Es ist deshalb sehr wichtig dieses Wort zu ergreifen, um durch den Geist gefüllt zu werden.

Der Glaube an das Wort Gottes führt uns zu einem Geist erfüllten Leben
Um noch einmal zu betonen, sind es jene, die an das Wort Gottes glauben, die mit dem Heiligen Geist erfüllt werden können. Wenn wir an dem Wort Gottes festhalten, wenn wir daran glauben und darauf vertrauen, gibt uns der Heilige Geist, der in unsere Herzen wohnt, den Glauben und die Kraft, bestätigt unseren Glauben als richtig und hilft uns an unserer Seite, damit wir unser Leben durch den Glauben an dieses Wort leben können. Deshalb wird der Heilige Geist als Beistand oder Tröster bezeichnet (Johannes 14:16).
◄ Inhalt ►

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

162 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

So sagt uns die Bibel, um mit dem Geist erfüllt zu werden: “Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt. So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit, und an den Beinen gestiefelt, bereit, einzutreten für das Evangelium des Friedens. Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen, und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes.” Unabhängig davon, wie schwach Ihr Glaube ist und was Ihre Situation ist, wenn Sie nur an das Wort Gottes glauben und Sie an diesem Wort festhalten, wirkt der Heilige Geist kräftig in Ihrem Leben und verwandelt Sie in Menschen des Glaubens. Und wenn Sie standhaft an dem Word Gottes festhalten, stärkt Sie der Heilige Geist und Sie können Satan überwinden. Er ermöglicht es Ihnen gegen Satan zu stehen und verwandelt Ihre Umgebung.

Wenn Sie an dem Wort Gottes festhalten, lässt der Heilige Geist Sie beten, stärkt Sie, lässt Sie gegen Satan mit Ihrem Glauben stehen, wenn er Sie angreift, und befähigt Sie jeden Unglauben, der in Ihr Herz entsteht, wegzuwerfen. Außerdem lässt Sie dieses Wort von den Fehlern Ihres Glaubens umkehren, und es verwandelt Sie in die Menschen, die wie ein Fels fest auf Gottes Wort stehen. So ist der Glaube für Sie absolut notwendig, um mit dem Geist erfüllt zu werden. Wenn Sie weder glauben noch das Wort ergreifen, sondern nur blindlings beten, um mit den Heiligen Geist erfüllt zu werden, können Sie niemals mit dem Geist auf diese Weise gefüllt werden. Sie müssen ganz gewiss an das Wort festhalten und es ergreifen. Nur mit diesem Tun, können Sie mit dem Geist gefüllt werden, in Ihm betend. Mit Blick auf diese Dinge können wir erkennen, dass man mit dem Heiligen Geist nur durch den Glauben an und das Ergreifen des Wort Gottes erfüllt werden kann - zu erkennen, was der Wille des Herrn

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

163 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

ist, diesem Willen mit Gebeten folgen und die Zeit auskaufen, und vereint in den Versammlungen von Gottes Kirche dem Herrn dienen und das Evangelium verbreiten. Der Heilige Geist hilft uns natürlich immer und wirkt in unserem Leben, aber je nachdem, ob wir dem Wort Gottes glauben oder nicht, und ob wir daran festhalten oder nicht, wirkt der Heilige Geist kräftig oder lässt uns allein mit unseren Kräften. Deshalb, um mit dem Heiligen Geist gefüllt zu werden, müssen wir an das Wort denken, das uns sagt, dass der Herr uns gerettet hat, und wir müssen die Freude der Erlösung durch den Glauben an dieses Wort haben. Wir müssen in unseren Herzen glauben, dass die Verbreitung des Evangeliums der Wille des Herrn ist, und wir müssen predigen und dem dienen. Wenn Sie wirklich die wiedergeborenen Gerechten sind, dann haben Sie die Erfahrung gemacht, wenn Sie das Evangelium durch den Heiligen Geist inspiriert predigen, dass Sie kurzerhand die richtigen Worte sprechen und Ihre Herzen vom Geist ausgefüllt werden. Deshalb

müssen wir klar erkennen, dass wir die Fülle des Geistes nicht außerhalb vom Wort Gottes, dem Willen Gottes, des Lebens in der Kirche erreichen können und auch nicht mit unseren eigenen Bemühungen. In dem Bestreben mit dem Geist erfüllt zu werden, besuchen viele der heutigen Christen blindlings spezielle Treffen, sogenannte “Treffen des Abwartens,” und in solchen Treffen beten sie, sprechen in sogenannten Zungen, indem sie seltsame Geräusche machen, und schreien den Namen des Herrn, ein rythmisches Rufen von Schlagworten, und tun alle möglichen Dinge, um zu versuchen den Heiligen Geist zu empfangen. Aber das sind alles komplett törichte und abwegige Handlungen. Der Heilige Geist ist nicht jemand, der in unsere Herzen kommt, nur weil wir Ihn verzweifelt bitten. Im Gegenteil, die so lehren und auf dieses Weise versuchen mit dem Geist gefüllt zu werden, werden stattdessen schließlich mit dem Teufel angefüllt sein. Wenn wir darüber nachsinnen, daran glauben und das

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

164 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Wort und den Willen des Herrn ergreifen, was uns gerettet hat, und wenn wir dem Evangelium dienen, dann können wir schließlich mit dem Geist gefüllt werden. Aber wir müssen bedenken, dass das Beten in unseren eigenen Emotionen, uns selbst antreibend, und dabei alle Arten von seltsamen Dingen tuend, nur mit dem Geist des Teufels angefüllt zu werden zur Folge hat.

Die Fülle des Geistes ist real
In den vorhergehenden Erörterungen haben wir besprochen, was die Fülle des Geistes ist, und ich bin sicher, Sie haben ein vollkommenes Verstehen zu diesem Thema. Wenn wir klare, intellektuell fundierte Kenntnisse über das Geist erfüllte Leben haben, dann nehmen wir das Wort mit unserem Herzen. Wir müssen an dem Wort alltäglich festhalten, auch wenn es nur einige Passagen sind. Und wir müssen uns selbst fragen, welches Wort für

unsere gegenwärtigen Umstände notwendig ist und daran festhalten. Dieses Wort wird dann unsere Umstände ändern und unsere Herzen verwandeln. Wenn dies geschieht, wird unser Glaube und unser Herz auffahren mit Flügeln wie Adler und laufen zum Willen des Herrn, ohne müde zu werden, wie es uns Jesaja 40:31 versichert: “aber die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.” Dies ist nicht nur hypothetisch, sondern es ist real. Wenn wir die Wiedergeboren an den Herrn mit unserem Herzen glauben und Ihm dienen, die Besuche der Kirchenversammlung als kostbar erachten und sich an ihnen beteiligen, und unsere Herzen für die Verbreitung des Evangeliums vereinen, dann werden unsere Herzen natürlich mit dem Geist erfüllt. Wir leben, mit anderen Worten, immer eingetaucht und erfüllt mit dem Heiligen Geist auch ohne besonders spezielle Anstrengungen. Aber was ist mit den Menschen, die nicht so sind? Wenn

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

165 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

solche Menschen sich nicht mit den Versammlungen oder den Werken der Kirche vereinen, werden sie sich allmählich von der Kirche wegbewegen und enden schließlich damit zu tadeln und sie zu verlassen. Für Sie und mich, um den Herrn nicht zu verlassen, unabhängig davon, wie unsere Handlungen und Überlegungen sind, und unabhängig davon, wie groß oder klein unser Glaube ist, ist alles was wir zu tun haben, das Wort Gottes einfach ergreifen durch den bedingungslosen Glauben an es. Warum? Weil die Kraft des Wortes denen gehört, die das Wort standhaft ergreifen. Deshalb ist es sehr wichtig das Wort Gottes zu nehmen. Demzufolge können wir nur mit dem Geist erfüllt werden, wenn wir auf diese Weise leben.

Wir dürfen nicht mit dem Wein der Welt betrunken werden
Epheser 5:18 heißt es: “Und sauft euch nicht voll Wein, woraus ein unordentliches Wesen folgt, sondern lasst euch vom Geist erfüllen.” Der “Wein” bezieht sich hier auf alle Dinge der Welt. Wenn wir unser Herz an die Dinge der Welt verlieren, dann können wir nicht mit dem Geist erfüllt werden. Die Lust des Fleisches behindert die Begehren des Geistes. Wir, die Wiedergeborenen, können nur leben, wenn wir mit dem Geist erfüllt sind. Aber die Fülle des Geistes erfordert, dass wir das Wort ergreifen und als solches den Geist nehmen, der unsere Leben als Gerechte würdig macht. Tun wir so nicht, leben wir betrunken mit der Welt die Hälfte der Zeit und mit dem Geist die andere Hälfte der Zeit, dann gibt es in allen keine Freude. Dann würden wir am Ende dem Evangelium halbherzig dienen, und, wenn wir deshalb die Werke des Herrn nicht durch Bewegung tun, bleiben nicht

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

166 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

nur die Seelen der anderen außer Stande die Vergebung der Sünde zu empfangen, sondern auch unsere eigenen Glaubensleben als die Gerechten werden bedeutungslos. Deshalb müssen wir mit dem Heiligen Geist erfüllt werden. Wir müssen ein Geist gefülltes Leben leben. Nur dann können wir verhindern den Herrn zu verlassen, und nur dann können wir die ganze Kraft erhalten, die in diesem Wort vom Herrn gesprochen zu finden ist.

Wir müssen danach trachten mit Psalmen und Lobgesängen zusammen zu kommen
Wir müssen stets glauben und gemäß dem leben, was Epheser 5:19-21 uns sagt: “Ermuntert einander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen und sagt Dank Gott, dem Vater, allezeit für alles, im Namen unseres Herrn Jesus Christus.”

Tatsächlich müssen wir, das tun. Wenn wir nicht an das Wort Gottes glauben, wie können wir Ihn für unsere Erlösung danken und wie können wir durch den Glauben leben? Aber, auch wenn wir die Vergebung unser Sünden schon empfangen haben, wenn wir nicht an das Wort der Heiligen Schrift allezeit festhalten, wie können wir mit unseren Herzen mit dem Heiligen Geist erfüllt leben? Solche Dinge können nie geschehen. Im Gegenteil, durch unseren Mangel an Glauben werden wir durch kleine Dinge leicht entmutigt, die im täglichen Leben geschehen, und selbst wenn wir durch den Geist berührt werden, während wir in der Kirche sind, wenn etwas passsiert bei der Heimkehr, würden unsere Herzen ihre Kraft in kürzester Zeit verlieren. Sie und ich müssen nur durch den Glauben an das Wort Gottes leben. Wir müssen leben, indem wir dem Evangelium in unserem Leben dienen, indem wir daran glauben und am Wort festhalten und beten. Der Heilige Geist wird Sie dann automatisch helfend begleiten, Sie

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

167 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

beständig halten, Ihnen Kraft und Segen geben, damit Sie die Werke des Herrn tun, um Ihn zu folgen, und gegen den Teufel stehen, und macht das alles funktioniert. Sobald Sie dies wissen, ist es sehr leicht mit dem Heiligen Geist erfüllt zu sein. Ich hoffe, dass jeder von Ihnen das Wort Gottes von ganzem Herzen glauben würde.

Der Heilige Geist wirkt in den Gläubigen innerhalb Gottes Wort
Im Gegensatz zu dem, was viele Menschen heute glauben, kommt der Heilige Geist nicht herunter, nur weil sie alle Lichter ausgeschaltet haben und den Namen des Herrn unablässig schreien. Warum? Weil der Herr immer in Übereinstimmung mit dem Wort wirkt. Bis zu diesem Augenblick haben ich noch nie den Herrn mit viel Aufhebens gedient. Ich habe stattdessen treu mit meinen besten Fähigkeiten

gearbeitet, an das gesamte Wort des Herrn in meinem Herzen glaubend und Seinen Willen wissend. Ich versuche nicht alles mit einem Mal zu erreichen. Sondern ich bete allezeit, beratschlage mich mit anderen Dienern Gottes und vereinige mich mit ihnen zu einem einzigen Zweck, d.h. dem wahren Evangelium zu dienen. Wenn ich eine Entscheidung treffe, dann mache ich alle notwendigen Vorbereitungen und mit dem Besten meines Könnens tue ich schrittweise alle Werke des Herrn. In kürzester Zeit, und ohne es zu merken, sehe ich, dass viele Dinge dann erreicht sind. Das Verkünden des Evangelium von Wasser und Geist wurde bisher auch auf diese Weise getan, und der Herr hat kräftig in diesem Bestreben gewirkt. Die Werke des Herrn werden nicht nach Dikat emotionaler Gefühle erreicht, sondern sie werden vernüftig und gelassen durch das Folgen dem Wort Gottes und daran in unserem Herzen glaubend umgesetzt. Alles andere, was danach kommt, wird dann vom Heiligen Geist umsorgt.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

168 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Wenn Kinder Unrecht tun, behandeln deren Eltern sie in der Regel kühl, bis sie tatsächlich ihre Fehler zugeben. Wenn selbst ein menschliches Elternteil so tut, würde uns Gott der Heilige Geist nicht kühl zurechtweisen, wenn wir in die Irre gegen den Willen Gottes gehen? Aber sobald wir unsere Fehler bereuen und Gott danken für die vollkommene Erlösung der Sünder, wie wir, umarmt Er uns und ermutigt uns zärtlich Seinen Willen zu folgen.

Was müssen wir, die Geisterfüllten, tun?
Der Herr spricht zu uns über das Endzeitalter und die Zeichen der Zeit: “Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden Hungersnöte sein und Erdbeben hier und dort” (Matthäus 24:7). Und es ist gesagt, dass diesem die große Trübsal in Kürze folgen wird. Es sieht aus als wäre diese Zeit, dann besonders, wenn wir auf die vielen Naturkastrophen

oder auf die politsche Lage schauen. Was müssen wir dann jetzt tun? Es ist nichts anderes als Gehorsam gegenüber dem Gebot des Herrn, das Evangelium von Wasser und Geist in der ganzen Welt zu verbreiten. Wir müssen nun das Evangelium predigen, aber zuerst müssen wir den Herrn um die bestmögliche Methode bitten. Wir dürfen nicht diese Aufgabe stürmisch nur mit unserer Strategie, Kraft und Willen bestreiten, sondern das erste, was wir tun müssen ist zu Gott zu bitten, damit Er uns den Glauben und die benötigte Kraft gibt des Herrn Evangelium zu verbreiten, ebenso, um die Stärkung Seines Volkes, uns zu segnen sowohl im Geist und Fleisch, um Erlaubnis dem Evangelium zu dienen und mit dem Heiligen Geist gefüllt zu sein. Wenn wir so tun, was machbar für uns ist, und schrittweise die Grenzen unserer Ämter ausbauen, ist der Herr mit uns zufrieden und Er wird es uns ermöglichen große und viele Dinge zukünftig zu erreichen. Jeder von Ihnen wird erfahren, wie viel

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

169 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

unser Herr tatsächlich hält und uns hilft, denn wir, die Gerechten, haben viele Male erlebt, dass, wenn auch immer wir etwas tun wollten und darüber beteten, es tatsächlich, wie beabsichtigt, erfüllt wurde. Bedeutet das dann, dass wir solche Dinge aus eigener Kraft tun? Natürlich nicht! Tatsächlich wissen wir nichts, aber weil Gott zufrieden ist mit dem was wir tun, besteigen wir unsere Herausforderung durch Glauben, Seine Hilfe suchend, das Wort festhaltend und ergreifend, wartend im Glauben. Eines Tages lässt der Herr uns zu diesen und jenen Ort gehen, und dann sehen wir, dass die Arbeiter und Seelen, die wir gesucht haben, auf uns dort warten. Zum Beispiel, wenn wir das Evangelium durch unsere Literatur im Ausland verbreiten wollen, brauchen wir Personen, die unsere Bücher in die jeweiligen dortigen Sprachen übersetzen. Egal wie sehr wir suchten, sie waren nicht leicht zu finden. Aber Gott sorgte dafür, dass diejenigen, die wir gesucht haben, genügend Zeit hatten ihre Ausbildung

zu beenden, und dann waren sie für uns bereit als die Zeit gekommen war. Wir müssen erkennen, dass, um dem Herrn zu folgen und mit dem Geist erfüllt zu werden, es keine solche schwierigen Leistungen sind, um es zu erreichen. Wir sollten erkennen, dass diese Dinge für diejenigen sehr einfach sind, die Vergebung der Sünde empfangen haben. Nach dem Erhalt der Vergebung der Sünde wirkt Gott dann regelmäßig gemäß Seines Wortes im Leben derer, die dieses Wort glauben und ergreifen. Wenn wir eingetaucht im Wort Gottes und Seiner Kirche leben, kommt die Fülle des Geistes von sich aus. Was die Wiedergeborenen wollen, ist die Fülle des Geistes. Das Wort predigen und das Evangelium verbreiten. Sie werden dann mit dem Heiligen Geist erfüllt. Wenn Sie dem Herrn mit Ihrem Herzen dienen, werden Sie mit dem Geist erfüllt werden, und wenn man das Evangelium predigt wird man auch mit dem Geist erfüllt werden. Wenn Sie Ihr Herz mit der Kirchen vereinen und zusammen leben, können Sie ein

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

170 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

vom Geist erfülltes Leben leben. Dies ist sehr einfach für diejenigen, deren Herzen mit der Kirche sind. Aber für diejenigen, deren Herzen nicht mit der Kirche verbunden sind, gibt es keine Möglichkeit, dass sie jemals mit dem Geist erfüllt werden. Würde der Heilige Geist ohne Bezug zum geschriebenen Wort Gottes kommen? Der Heilige Geist wirkt nicht außerhalb der Kirche Gottes und der Werke des Evangeliums.

Wie wird man Geist erfüllt
Erstens müssen diejenigen, die den Heiligen Geist empfangen möchten, vor allem das Evangelium von Wasser und Geist wissen und glauben und dadurch die Vergebung ihrer Sünden erhalten. Zweitens müssen Sie einen klaren und geweihten Glauben an die Wahrheit haben, dass Gott den Heiligen Geist nur denen gibt, die Vergebung der Sünde empfangen haben - auch jetzt noch, seit dem apostolischen Zeitalter und weiter.

(Apostelgeschichte 2:38). Drittens müssen Sie Ihre Herzen abkehren von der Sünde des Nichtglaubens an das Wort der Bibel und Ihres Unglaubens. Viertens, um den Heiligen Geist zu empfangen, müssen Ihre Seelen mit dem konkreten Wort gelehrt werden. Sie müssen genau dem gesegneten Wort von der Wiedergeburt zuhören und wenn nötig, müssen Sie persönlich an die Evangeliums - Gemeinschaft der Diener Gottes teilnehmen und den Heiligen Geist empfangen. Der Heilige Geist lässt Sie dann an das Wort Gottes in Ihrem Herzen glauben, von neuem geboren werden und Sie erhalten Ihn. Aber wenn Sie versuchen den Heiligen Geist ohne jegliches Urteilsvermögen zu erhalten, indem Sie blindlings Bußgebete geben oder versuchen ein selbstgemachtes heiliges Leben zu leben oder Sie sehnen sich unbedingt nach den Heiligen Geist und versuchen Ihn durch selbstschädigendes und fanatisches Fasten zu erhalten oder durch Beten in den Bergen, werden Sie nur am Ende in große Verwirrung fallen.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

171 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Wir müssen uns daran erinnern, dass der Geist Gottes nicht gegeben ist, nur weil die Menschen Ihn selbständig erhalten wollen, sondern Er kommt nur zu denen, die bereit sind Ihn zu empfangen. Der Heilige Geist kommt nicht zu denen, die Berg Gebete geben, an charismatischen Versammlungen teilnehmen oder nur Gaben, alle selbstständig, verfolgen. Wenn Sie denken, dass Sie so etwas wie die Gabe des Heiligen Geistes während der Teilnahme an solchen Treffen oder aus Ihren eigenen Ansichten erhalten, gibt es etwas, was Sie zuerst überdenken müsssen. Und das ist, ob es Sünde in Ihrem Herzen gibt. Wenn in Ihrem Herzen Sünden sind, dann müssen Sie erkennen, dass das, was Sie erhalten haben, nicht vom Heiligen Geist ist, sondern vom Teufel, und Sie müssen ihn vertreiben. Wir müssen zuerst realisieren, wo und in wem der Heilige Geist tatsächlich wirkt. Es gibt etwas, was wir bei der Suche zum Empfang des Heiligen Geistes nicht vergessen dürfen. Dies ist gleichermaßen sowohl an die Taufe

Jesu (Matthäus 3:15) und Sein Blut vom Kreuz zu glauben. Der Heilige Geist ist unabhängig, aber Er kommt nur zu denen, die an die Taufe von Jesus Christus und dem Blut vom Kreuz als die Vergebung ihrer Sünden glauben. Demzufolge kommt der Heilige Geist nur zu denen und wirkt im Leben derer, die an das Evangelium von Wasser und Geist als ihr wahres Heil glauben.

Die Gaben des Heiligen Geistes
Wenn wir in die Bibel schauen, können wir sehen, dass die Gaben des Heiligen Geistes an mehreren Stellen erwähnt werden. Solche Auflistungen der Gaben finden wir in Römer 12:6-8, 1. Korinther 12:8-10 und Epheser 4:11. Aber heute werden wir uns die neun Gaben ansehen, die im 1. Korinther 12 aufgelistet sind. 1) Die Gabe des Wortes der Erkenntnis: Dies ist die Erkenntnis um die Geheimnise des Evangeliums

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

172 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

von Wasser und Geist, das verborgen ist, in Übereinstimmung mit der besonderen Vorsehung Gottes, aufgezeichnet in der Bibel durch die Inspiration des Heiligen Geistes. Die Fähigkeit, das Evangelium von Wasser und Geist klar zu erklären und zu verbreiten, ist die Gabe des Wortes der Erkenntnis. 2) Die Gabe des Wortes der Weisheit: Die Gabe des Wortes der Weisheit bezieht sich nicht auf die menschliche Weisheit, wie eigene Klugheit oder Intellekt. Diese Gabe der Weisheit ist die Gabe der Lösung verschiedener Probleme von Menschen mit der Erklärung das Wort der Bibel mit Glauben. 3) Das Geschenk des Glaubens: Das Geschenk des Glaubens ist die Gabe des handlungsorientierten Glauben an das Wort. Diese Art der Gabe ist gegeben, wenn wir das Wort Gottes hören und dann glauben an dieses Wort mit reinem Glauben. Der Heilige Geist wirkt so, dass der Glaube an Gottes Wort in den Herzen der Heiligen sich erhebt. Mit dieser Gabe ermöglicht Gott uns auch die Seelen der

Menschen von ihren Sünden zu retten. 4) Die Gabe der Heiliung: Anstatt zu versuchen, die Krankheiten des Fleisches zu heilen, müssen die Heiligen begreifen, dass Gott will, dass sie zuerst den Willen des Herrn durch ihre physischen Krankheiten erkennen. Er will, dass sie die Vorsehung Gottes ihrer Krankheiten kennen, um dieser Vorsehung zu gehorchen, und zuerst ihre geistlichen Krankheiten heilen und nicht erst die Krankheiten des Fleisches. Der Herr rät uns für die Heiliung der Kranken zu beten (Jakobus 5:14-15), und solch ein Gebet ist ein Gebet, das die Heiligen geben können. 5) Die Gabe Wunder zu tun: Dies bezieht sich auf die Kraft des Glaubens, der dem Wort Gottes glaubt und folgt. Wunder beziehen sich auf den Glauben, der an das Wort Gottes glaubt, der sich über Naturgesetze hinwegsetzt, die uns im Allgemeinen bekannt sind. Solch ein Glaube der Heiligen belebt und stärkt ihr Glaubensleben, damit sie noch mehr Früchte tragen. Gott lässt die Heiligen durch den Glauben handeln.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

173 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

6) Die Gabe der Prophetie: Das ist an das Wort Gottes zu glauben und es in Seinem Namen verbreiten. Durch das Alte und das Neue Testament hat uns Gott bereits Seinen Willen und Plan offenbart. So können die wahren Propheten zweifellos die Richtigkeit oder Falschheit der Prophezeihungen von anderen durch die bereits geschriebenen Wort Gottes beweisen. Deshalb sind diejenigen, die nicht das Wort Gottes, geschrieben in der Heiligen Schrift, durch den Glauben verbreiten, falsche Propheten. Die berechtigte Prophezeihung ist die Verbreitung des Wort Gottes durch den Glauben. Beim predigen des geschriebenen Wort zu den Menschen, müssen die Heiligen und die Diener Gottes es ermöglichen, Ihn anzubeten und sich einander erbauen, zu ermahnen und einander zu trösten. Jesus Christus hat zusammen mit Seinem Leib, der Kirche, die Gabe des Glaubens gegeben, der an das Wort der Diener Gottes glaubt. 7) Die Gabe der Unterscheidung der Geister: Die Unterscheidung der Geister ist die Fähigkeit zu

unterscheiden, ob Menschen die Vergebung ihrer Sünden empfangen haben oder nicht, allein durch das Hören, was sie sagen. Für uns, die wir jetzt in der Endzeit leben, wenn wir nicht diese Gabe hätten, dann würden wir Gefahr laufen vom Teufel betrogen zu werden. (1. Timotheus 4:1). Mit dieser Gabe können wir diejenigen erkennen, die suchen nach und nur den Gaben des Heiligen Geistes folgen, und wir können die Wiedergeborenen von denen unterscheiden, die noch nicht die Vergebung ihrer Sünde sowie den Heiligen Geist empfangen haben. 8) Die Gabe der Zungenrede: Wenn gesagt wird, dass die Heiligen in Zungen sprechen, bedeutet dies, dass sie die Wahrheit über das Königreich des Himmels sprechen. Wenn die Heiligen in einem persönlichen Rahmen zu Gott beten, ist es möglich, dass sie in Zungen, die nur von Gott verstanden werden, sprechen. Aber anstatt zu versuchen in Zungen zu sprechen, müssen wir größere Anstrengungen auf das Verstehen des Worts der Bibel setzen. Wir müssen begreifen, dass wir lieber

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

174 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

fünf Worte mit Verstand zu anderen reden, als zehntausend Worte in Zungen (1. Korinther14:19). 9) Die Gabe der Auslegung der Zungen: Das ist die Fähigkeit, den Willen Gottes jedem zum Veständnis zu lehren - durch die Interpretation des Wortes von Ihm gegeben. Diese Gabe der Auslegung der Zungenrede war in der frühen Kirche zum Zweck der Verbreitung des Evangeliums gegeben, und jetzt ist sie im Dienst der Übersetzung und der Interpretation der Lehren des Evangeliums zu finden. Wenn man in einheimischen Sprachen sprechen kann, braucht man keinen Dolmetscher, aber diejenigen, die vor der Barriere der vielen Sprachen der Welt stehen, können mit einem Dolmetscher arbeiten.

Die Früchte des Heiligen Geistes
“Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue,

Sanftmut, Keuschheit: gegen all dies ist das Gesetz nicht” (Galater 5:22-23). Die Früchte des Heiligen Geistes sind offenbart, wie in den obigen Versen gezeigt. Liebe: Liebe ist das Herz Jesu. Alle Gebote und Gesetze Gottes können zusammengefasst werden, als “liebt Gott und liebt euch untereinander.” Aber wir sollten uns zuerst bei unserer Liebe an Gott daran erinnern, dass Gott uns bedingunglos zuerst liebte. Seine Liebe ist im Wort des Evangeliums von Wasser und Geist gezeigt, dem Wort, das jeden von der Sünde befreit und sie zu Gottes eigenen Kindern macht. Wer die Liebe Gottes durch das wahre Evangelium ausreichend empfängt, kann das Herz von Jesus haben, das heißt, die Liebe. Freude: Das ist die unbeschreiblich herrliche Freude, die in der Tiefe unseres Herzen entsteht, wenn unsere Seelen durch den Glauben an das Heil der Vergebung der Sünde von neuem geboren wurden. Das ist, weil Paulus die Vergebung der Sünde empfangen hatte, dass er sogar im Gefängnis

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

175 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

froh sein konnte und auch die Heiligen der frühen Kirche froh sein konnten. Es ist die Freude in den Herzen der Gerechten, die Vergebung der Sünde erhalten haben (Philipper 4:4). Friede: Frieden füllt diejenigen, die Vergebung der Sünde empfangen haben, welche unter keinen Umständen besiegbar ist. Es kann keinen Frieden in den Herzen derer geben, die Angst vor Gottes Gericht wegen ihrer Sünden haben. Aber es ist Friede in unseren Gedanken, weil wir ein für allemal die Vergebung all unserer Sünden, wie Schnee so weiß, empfangen haben durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist. Das Evangelium von der Vergebung der Sünde ermöglicht es uns, unsere Angst bezüglich der Sünde zu überwinden, und es gibt uns die Überzeugung des Heils und starken Mut. Außerdem sind diejenigen, die Frieden bringen, als Kinder Gottes angenommen (Matthäus 5:9), genießen die Freude die Vergebung der Sünden erhalten zu haben (Sprüche 12:20) und leben ein gerechtes Leben (Jakobus 3:18).

Geduld: Angefangen mit unserem Glauben an das Wort der Wiedergeburt und der Vergebung der Sünde von Gott gegeben, und mit der Kraft Seines Geistes, tragen wir die Früchte der Geduld in allen Dingen. Diese Frucht der Geduld ist in den Herzen derer zu finden, die durch den Glauben an das Wort vom Evangelium von Wasser und Geist gerettet wurden, und sie kann durch lange Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist erreicht werden. Freundlichkeit: Freundlichkeit bezieht sich auf andere zu verstehen und ihnen freundlich das Wort der Wahrheit lehren. Dies bedeutet ein Herz, das Mitgefühl mit anderen Seelen hat, genau wie die barmherzige Gnade Gottes, die Sünder durch die Taufe Jesu und das Blut des Kreuzes gerettet hat. Güte: Güte bedeutet tugendhaft und anständig. Matthäus 12:35 heißt es: “Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus dem guten Schatz seines Herzens; und ein böser Mensch bringt Böses hervor aus seinem bösen Schatz.” Bei denjenigen, die vor Gott gerecht sind, sind die Herzen gut und sanfmütig.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

176 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Also, wenn wir die Menschen anschauen, die durch den Glauben gerecht wurden, können wir ihre wesentliche Güte und Sanftmütigkeit in der Tiefe ihrer Herzen sehen. Treue: Treue bezieht sich auf den Glauben, der sich unter keinen Umständen ändert, aber dem Evangelium unbedingt dient. Treue hier bedeutet “Glauben” und “Loyalität.” So können nur diejenigen, die Vergebung der Sünde durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist empfangen haben, Gott treu sein. Sanftmut: Sanftmütig ist ein Herz, das vollkommen andere versteht und das dem Willen Gottes gehorcht. Sanftmütige sind diejenigen, die auch für ihre Feinde beten, die sich ihnen entgegenstellen Keuscheit: Keuschheit bezieht sich auf die Fähigkeit sich selbst unter Kontrolle zu haben. Insbesondere bezieht sie sich auf die Fähigkeit des Zurückhaltens, zu zügeln und zu kontollieren die sündigen und die verdorbenen Begierden des

Fleisches, die gegen den Heiligen Geist stehen. Mit anderen Worten bedeutet es ein Leben zu führen, das bedacht ist, ohne Maßlosigkeit und unter Kontrolle. Es versteht sich von selbst, dass wir Selbstkontrolle bei schlechten Dingen brauchen, aber auch wenn es gute Dinge sind, müssen wir immer die Selbstkontrolle behalten.

Das Geist erfüllte Leben
Wir können nicht ein Geist erfülltes Leben durch unseren eigenen Willen oder Anstrengungen leben, aber es ist möglich durch Jesus Christ, der in uns wohnt (Galater 2:20). Wir glauben, dass unsere Körper nun Werkzeuge wurden, die verwendet werden, um den Willen von Christus zu erfüllen. Unsere Gedanken haben das Denken von Christus, unser Wille ist vom Willen des Herrn beherrscht und unser ganzer Charakter und unsere Fähigkeiten sind Ihm als Opfer ohne Ausnahme gegeben - leben auf

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

177 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

diese Weise ist ein Leben zu leben, das mit dem Heiligen Geist erfüllt ist. Dies ist nicht ein Leben in geistlicher Not, des Scheiterns und der Verzweiflung, sondern es ist ein Leben des ständigen Sieges, der Freude und der Bestätigung, das die Kraft hat, die Welt durch das Evangelium von Wasser und Geist zu retten (Römer 8; Apostelgeschichte 17:6). Die Merkmale eines Geist erfüllten Lebens können wie folgt zusammengefasst werden: Es ist ein Leben, das immer dankbar mit Freude über den Empfang der Vergebung der Sünde ist (1.Thessalonicher 1:6-7). Es ist auch ein Leben, das die Gerechtigkeit Gottes verfolgt. Diejenigen, die sich am Willen Gottes erfreuen, sind diejenigen, die mit dem Geist gefüllt wurden. Diejenigen, die bei der Verbreitung des Evangeliums von Wasser und Geist überglücklich sind, sind diejenigen, deren Leben mit dem Geist erfüllt ist. Diejenigen, die dem geschriebenen Wort der Wahrheit glauben, folgen und gehorchen, sind diejenigen, die ihr Leben mit der Fülle des Geistes führen.

Die Resultate des mit dem Geist erfüllt Seins
“... aber ihr werdet die Kraft des heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jesrusalem und ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde” (Apostelgeschichte 1:8). • Der Glaube der Macht: Diejenigen, die an das Evangeliumswort von Wasser und Geist glauben, erhalten das Recht Gottes Kinder zu werden (Johannes 1:12). Die Macht, die uns als Kinder Gottes gegeben ist, ist die Macht unsere Sünden zu überwinden und die Durchführung des Willen Gottes in dieser Welt. Es ist die Autorität, die von Dämonen Besessenen zu beherrschen und sie mit dem Evangelium von Wasser und Geist zu retten. Es ist die Autorität geistliche Krankheiten zu heilen (Markus 16:18), die Flüche Satans zu überwinden (Lukas 10:19), in den Himmel einzugehen (Offenbarung 22:14) und durch den Glauben an das

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

178 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

gesamte Wort Gottes der Verheißung zu leben (2. Korinther 7:1). • Der Glaube des Sieges: Der Heilige Geist ist der Geist, der unsere Probleme löst. In dieser Welt und in unserem Leben gibt es unzählige Probleme, die nicht von uns selbst aus gelöst werden können (Sacharja 4:6-7). Auch Christen können nicht der Realität der zahllosen Probleme entkommen, die das Leben ihnen bringen. Aber wenn wir mit dem Geist erfüllt sind, können wir solche Probleme wie folgt lösen und ein Leben des Sieges führen. Erstens: Wir können die Versuchungen der Welt überwinden. Der Heilige Geist ermöglicht uns entscheidend zu siegen und über die Versuchungen und Verlockungen der Sünde zu triumphieren, die sich unseren Herzen unaufhörlich nähern. Zweitens: Wir können das Problem des Todes mit dem Heiligen Geist beheben. Wenn wir erfüllt mit dem Geist sind, können wir die endlose Angst und Furcht des Todes kühn überwinden. Geisterfüllte Christen können in Hoffnung in Richtung Himmel

schauen und können mehr als das Problem des Todes überwinden (2. Korinther 5:1). Drittens: Wenn wir mit dem Heiligen Geist erfüllt sind, können wir mit dem Evangelium von Wasser und Geist auch diejenigen lieben, die wir vielleicht selbständig nicht lieben können, und unser Glück erreichen. Viertens: Durch die Hilfe des Heiligen Geistes können wir vom Leben des von Santan gebrachten Fluchs befreit werden. Durch den Glauben an die Vergebung der Sünde von Christus gegeben und der Tatsache, dass wir jetzt Seine Kinder geworden sind, können wir durch den Heiligen Geist die Angst und über den vom Satan gebrachten Terror triumphieren. Fünftens: Der Heilige Geist ermöglicht es uns alle Arten der Verzweiflung zu überwinden. Als Elia in Verzweiflung stürzte, gewann er seine Kraft durch das Hören der Stimme des Wortes Gottes wieder, und als die Jünger von Jesus in Verzweiflung fielen, erhoben sie sich auch wieder, indem sie an das Wort Gottes und allein durch die Macht des Heiligen Geist glaubten.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

179 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Ebenso, wenn wir mit dem Geist erfüllt werden, indem wir an das geschriebene Wort Gottes glauben, sind auch wir mehr als fähig uns aus der Bedrückung und Verzweiflung zu erheben (Johannes 14:16-18). Vor allem ist aber der Heilige Geist Zeuge des Evangeliums von Wasser und Geist. So ist das größte Interesse eines vom Geist erfüllten Heiligen ein Leben zu leben, das das Evangelium von Wasser und Geist bezeugt. Der Heilige Geist gibt uns keine mystischen Gaben oder transzendente Erfahrungen. Wenn Sie denken, dass Sie der Heilige Geist in mystischen Erfahrungen führt, dann ist dies nicht das Werk des Heiligen Geistes sondern des Teufels. Der Pfingsttag ist daher genau das Geburtsdatum der Kirche. In diesem Licht, die vom Geist erfüllten Christen verwenden all ihre Kraft Gottes Kirche zu pflanzen, zu dienen und um sie zu erweitern. Das Resultat mit dem Heiligen Geist erfüllt zu sein, ist ein Leben zu leben, dass dem Evangelium von Wasser und Geist von Gott gegeben bezeugt und dient.

Die stetige Aufrechterhaltung der Fülle des Geistes
1) Die Wiedergeborenen müssen die Habsucht der Welt beiseite werfen. Und sie müssen das Wort des Glaubens und der Wahrheit nehmen (Epheser 6:17). 2) Lesen und glauben an das Wort Gottes (Hebräer 4:12). 3) Sich täglich in der Kirche versammeln (Hebräer 10:25). 4) Ihe Sünden bekennen und an das Evangelium von Wasser und Geist glauben (Psalm 51:4-5, 11-13). 5) Die Wünsche des Heiligen Geistes befolgen ( Galater 5:16) 6) Nicht den Heiligen Geist betrüben (Epheser 4:30). 7) Nicht die Gaben des Heiligen Geistes dämpfen (1.Thessalonicher 5:19). 8) Das Herz vor dem Fleisch behüten und das Evangelium von Wasser und Geist glauben und predigen (Sprüche 4:23; Philipper 4:13).

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

180 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

9) Ein Leben leben, das mit Gottes Kirche vereint ist und bei jeder Gelegenheit das Evangelium von Wasser und Geist predigen. Sie werden dann in der Lage sein, das Leben, das stetig vom Geist erfüllt ist, aufrechtzuerhalten. Anders formuliert, um vom Geist erfüllt zu werden, müssen wir zuerst den Heiligen Geist empfangen, und um den Heiligen Geist zu erhalten, müssen wir zuerst unsere Sünden hinausstoßen, die unser Herz belasten. Dies ist die höchst wichtigste Voraussetzung, um den Heiligen Geist zu erhalten. Apostelgeschichte 2:38 heißt es: “Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.” Sprüche 28:13 heißt es auch: “Wer seine Sünde leugnet, dem wird`s nicht gelingen; wer sie aber bekennt und lässt, der wird Barmherzigkeit erlangen.” Um unsere Sünden wegzuwaschen, müssen wir zuerst an die Taufe Jesu und Sein Blut glauben, und damit von all unseren Sünden gereinigt werden.

Wir müssen an die Kraft des Wassers der Taufe von Jesus glauben und im Glauben getauft werden. Matthäus 3:16 heißt es: “Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen.” Gläubige erhalten ihre Taufe als ein Zeichen ihres Glaubens, der glaubt, dass alle Sünden der Welt auf Jesus übertragen wurden, als Er getauft wurde. Deshalb müssen diejenigen, die gemäß dem Wort des Herrn glauben, getauft sein. Lassen Sie uns niemals Gott ungehorsam sein, sich weigernd getauft zu werden, und an die Taufe nur als Formalität denkend. Selbstverständlich, um Geist erfüllt zu sein, müssen wir zu Gott durch den Glauben an Ihn beten. Jesus sagt in Lukas 11:13, “Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben geben könnt, wieviel mehr wird der Vater im Himmel den heiligen Geist geben denen, die ihn bitten!” Um alle Heiligen kurz vor Seiner Himmelfahrt

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

181 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

auf den Ölberg zu versammeln, sagte Jesus ihnen Jerusalem nicht zu verlassen, sondern auf den Heiligen Geist vom Vater erlaubt zu warten. Die Heiligen gehorchten Seinem Wort und versammelten sich dementsprechend und beteten in einem Obergemach in Jesrusalem, und als der Pfingsttag kam, wurden sie plötzlich mit dem Heilige Geist erfüllt, herabkommend auf sie wie von einem gewaltigen Wind und Zungen, zerteilt wie von Feuer. Es gibt hier etwas, dem wir besondere Aufmerksamkeit schenken müssen. Dies ist die Tatsache, dass es zwar 500 Brüder waren, die das Wort des Herrn gehört hatten und Zeuge Seiner Himmelfahrt waren, jedoch gab es nur 120, die tatsächlich zu Ihm beteten in Gehorsam gegenüber Seinem Wort. Zur Aufrechterhaltung des Geist erfüllten Lebens, müssen wir das Evangelium von Wasser und Geist unaufhörlich verbreiten. In Matthäus 7:11-12 sagt unser Herr: “Wenn nun ihr, die ihr böse seid, dennoch euren Kindern

gute Gaben geben könnt, wieviel mehr wird eurer Vater im Himmel Gutes [den Heilige Geist] geben denen, die ihn bitten! Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten [der Lehrkern der Heiligen Schrift].” Wasser muss fließen, wenn es an einer Stelle stehen bleibt, wird es schließlich schlecht. Deshalb müssen diejenigen von uns, die Gnade des Heiligen Geistes empfangen haben mit der Vergebung der Sünde, sich selbst der Verbreitung des Evangeliums von Wasser und Geist widmen.

Glaube an die heilige katholische Kirche
Das Glaubensbekenntnis der Apostel`s Glauben “an den Heiligen Geist” wird gefolgt vom

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

182 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Glaubensbekenntis an “die heilige katholische Kirche.” Hier bezieht sich das Wort ‘katholisch’nicht auf die römisch katholische Kirche, sondern auf die universale Kirche des Herrn Jesus Christus. Die Apostel, die an die Taufe und das Blut von Jesus glaubten, bezeugten Jesus Christus zu vielen Menschen am Pfingsttag. Diese bereuten dann und glaubten auch an die Taufe Jesu und wurden Heilige, und damit begann sich die Kirche erstmals zu gründen. So diejenigen, die an die Werke des Heiligen Geistes glauben, glauben auch an die Kirche, die durch diese Werke des Geistes gegründet wurde.

Welche Art von Kirche ist die Kirche Gottes?
In den ursprünglichen Texten der Schrift ist das Wort “Kirche” “ejkklhsiva” (Ekklesia), was bedeutet “die Versammlung der Berufenen.” Mit anderen

Worten bezieht sich dies auf die Versammlung derer, die an die Taufe und das Blut von Jesus glauen, an die Wahrheit, dass Er ihnen das Heil gegeben hat. Gottes Kirche ich die Versammlung derer, die an die Wahrheit glauben, dass Jesus die Sünder mit der Taufe, die Er empfing, und das Blut, das Er am Kreuz vergoss, rettete. Gott unterscheidet zwischen der Kirche, die Er Selbst gründete, und anderen, die nichts mit Ihm zu tun haben. Die Kirche, die von Gott gegründet wurde, ist die eine, die feststeht, um den Segen der Vergebung der Sünde allen Menschen zu geben. So lehrt die von Gott gegründete Kirche nicht Ethik und Moral der Menschheit, sondern sie lehrt Jesu Taufe des Erlassens der Sünde, das Blut vom Kreuz und das Heil. Der Herr hat deshalb Seine Kirche denjeinigen gestattet, die an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Rein Sterbliche können diese Kirche nicht schwächen, ebenso auch Satan kann sie nicht überwältigen (Matthäus 16:18). Gott allein regiert über Seine Kirche, lenkt sie und wirkt in ihr.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

183 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Die Versammlung der sündlosen Geheiligten, die durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist gerettet wurden, ist die Kirche Gottes (1. Korinther 1:2), und sie ist daher ein Ort, wo Seine besondere Liebe und Schutz gefunden wird (Römer 8:35-39). So segnet Gott diejenigen, die Seiner Kirche dienen, und bestraft diejenigen, die sie verfolgen. Der Ausdruck “heilige Kirche” bedeutet, dass alle Gläubigen, die der Kirche angehören, sündlos sind. Sie sind diejenigen, die Vergebung ihrer Sünden durch den Glauben an die Taufe und das Blut von Jesus empfangen haben. Die Versammlung solcher Menschen wird Gottes heilige Kirche genannt. Daher, um ein Teil von Gottes heiliger Kirche zu sein, muss man zuerst an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. In der heiligen Kirche beten die Heiligen Gott an, indem sie Dank, Ehre und Lobpreis zu Gott innerhalb des Glaubens geben, der an das Evangelium von Wasser und Geist glaubt, und durch

den Glauben an Sein Wort. Der grundsätzliche Sinn der Anbetung, die wir Gott geben, ist, Ihn durch den Glauben an das Evangeliumswort der Wahrheit anzubeten, dass die Sünder von all ihren Sünden und Missetaten gerettet hat. Nur diejenigen, die an die Taufe von Jesus und an das Blut des Kreuzes als ihre eigene Erlösung glauben, sind die wahren Anbeter Gottes. In der Kirche Gottes werden die Predigten vom Evangelium von Wasser und Geist unaufhörlich verkündigt. Deshalb müssen wir unsere Anbetung mit unserem Glauben innerhalb des Evangeliums von Wasser und Geist geben, das in der Kirche Gottes bezeugt wird. Die wahre Anbetung, die Gott daher gegeben wird, ist eine Anbetung des individuellen Glaubens an das wahre Evangelium, nicht eine durch religiöse Atmosphäre inspirierte Anbetung. Die wahren Anbeter beten Gott immer im Geist und in der Wahrheit an (Johannes 4:24). So heißt es in Hebräer 10:25: “... und nicht verlassen unsre

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

184 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Versammlungen, wie einige zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das um so mehr, als ihr seht, dass sich der Tag naht.” Es ist durch die Taufe von Jesus und das Blut vom Kreuz, dass wir von all unseren Sünden gereinigt sind. Menschen müssen zugeben, dass ihre Existenz wegen ihrer ursprünglichen und persönlichen Sünden wie ein Haufen von schmutzigem Mist ist. Aber auch dieser Schmutz ist gereinigt, wenn er von Schnee bedeckt wird. Natürlich kann dies nicht mit der Vergebung der Sünden von Jesus Christus verglichen werden. Wenn es um die Reinigung der Sünden der Welt durch die Werke von Jesus geht, war diese mehr als ausreichend, um alle Spuren der Sünden für immer auszulöschen, während das Zudecken des Schmutzes mit Schnee nur etwas vorübergehendes ist. Also, wenn wir an die Taufe Jesus und das Blut des Kreuzes als unsere eigene Erlösung glauben, dann werden wir sündlos sein. Weil Jesus bereits mit Seiner Taufe und Seinem Blut am Kreuz alle unsere

Sünden gesühnt hat, und weil Er uns so gerecht machte, können wir alle, wenn wir dies nur glauben, die Vergebung unserer Sünden empfangen und gerecht werden. Das ist, warum es im 1. Korinther 1:2 heißt: “an die Gemeinde Gottes in Korinth, an die Geheiligten in Christus Jesus, die berufenen Heiligen samt allen, die den Namen unsres Herrn Jesus Christus anrufen an jedem Ort, bei ihnen und bei uns.” Wir glauben, dass wir durch den Glauben an die Taufe Jesu und das Blut des Kreuzes als Vergebung unserer Sünden gerecht wurden und dass es durch diesen Glauben ist, dass wir den Himmel betreten. Jeder, der an diese Wahrheit glaubt, kann das Reich Gottes betreten, egal, wer er ist, ob aus dem Osten oder dem Westen, ob Mann oder Frau, alt oder jung, arm oder reich, previligiert oder benachteiligt, kenntnisreich oder unwissend. Ein Ballonverkäufer ließ weiße Ballons in der Luft schweben. Ein schwarzes Mädchen näherte sich ihm und fragte: “Können schwarze Ballons auch gen

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

185 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Himmel fliegen?” Der Verkäufer antwortete: “Natürlich.” Wer auch immer an das wahre Evagelium von Jesus glaubt, kann in den Himmel eintreten (Römer 3:22; Galater 3:28). Aber vor Gott niemand, der Sünde in seinem Herzen hat, kann jemals in den Himmel aufsteigen. Selbst wenn jemand an Jesus irgentwie glaubt, wenn jene Person Sünde hat, dann kann sie nicht in den Himmel auffahren. Allerdings, weil Gott bereits alle Sünden der Menschheit mit dem Evangelium von Wasser und Geist vergeben hat, kann jeder, der es kennt und an Jesus korrekt glaubt, in den Himmel eintreten. Warum? Weil er/sie nicht länger Sünde hat. Jeder, der an die Taufe, die Jesus von Johannes empfing, und an das Blut vom Kreuz als Erlösung von all seinen Sünden glaubt, kann durch den Glauben in den Himmel eintreten. Wenn Jesus unsere Seelen zum Himmel nimmt, ist dies möglich gemacht, weil wir keine Sünde mehr haben. Unser Herr ist allmächtig. So sind der Beginn, der Prozess und das Ergebnis Seiner

Werke alle gleich. Unsere Taten sind alle unvollkommen, bis zum Tag an dem wir Sein Reich betreten. Aber die Werke des Herrn, Seine Taufe und das Blut des Kreuzes, sind ewig vollkommen und haben uns geheiligt. Aus diesem Grund sagt Epheser 1:4: “Denn in ihm hat er uns erwählt, ehe der Welt Grund gelegt war, dass wir heilig und untadelig vor ihm sein sollten: in seiner Liebe.” und 1. Thessalonicher 5:23 heißt es: “Er aber der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch und bewahre euren Geist und Seele und Leib unversehrt untadelig für die Ankunft unseres Herrn Jesus Christus.”

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

186 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Glaube an die Gemeinschaft der Heiligen
Was ist die Gemeinschaft der Heiligen?
Diejenigen, die Erlösung von all ihren Sünden durch den Glauben an die Wahrheit, dass Jesus Gott Selbst ist, an die Taufe, die Er erhielt, und das Blut des Kreuzes empfangen haben, sind diejenigen, die mit der Familie Gottes verbunden sind. Wie es in Epheser 2:19 heißt: “So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.” Die Gerechten haben Gemeinschaft miteinander.

Es gibt eine Voraussetzung für die Gemeinschaft der Heiligen mit Gott
Bevor wir die Gemeinschaft mit anderen Heiligen halten, muss es zuerst die Gemeinschaft mit Gott geben. Deshalb heißt es in der zweiten Hälfte von 1. Johannes John 1:3, “... und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.” Das ist richtig! Es muss zuerst Gemeinschaft mit dem Herrn geben. Damit wir Gemeinschaft mit dem Herrn haben, müssen wir zuerst die Vergebung unserer Sünden durch den Glauben an das Wort des Evangeliums von Wasser und erhalten, das Er uns gegeben hat. Warum? Weil der Herr der Heilige ist, der sündlos ist. Diejenigen, die so die richtige Gemeinschaft mit dem Herrn haben, indem sie zuerst die Vergebung ihrer Sünden erhielten, können so die richtige Gemeinschaft mit anderen gerechten Personen haben. Die Heiligen, die durch die Taufe und das Blut des

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

187 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Herrn gerettet worden sind, können mit Gott Gemeinschaft haben und ebenso mit den Mitheiligen. Das von Gott gegebene Heil ermöglicht uns die Gemeinschaft mit Gott und auch mit anderen Heiligen. Mit anderen Worten, wegen der Werke der Taufe von Jesu und dem kostbaren Blut des Kreuzes, sind wir, die wir vorher Feinde Gottes gewesen waren, nun dazu gekommen Ihm als unseren eigenem Vater zu dienen, indem uns zuerst alle Sünden vergeben wurden. Und außerdem müssen wir dazu kommen zu vergeben, zu verstehen und Gemeinschaft miteinander haben, wenn wir die Werke Christi bezeugen, die vollkommen die Blockaden von uns entfernten.

Der Wesenskern der Gemeinschaft der Heiligen ist das wahre Evangelium und die wahre Liebe
Durch das Geben der Gerechtigkeit des Heils

mit Seiner Taufe und Seinem Blutvergießen am Kreuz zu jenen, die glauben, erklärt Jesus: “Ihr habt nun die Vergebung eurer Sünden empfangen.” Der Eine, der uns derart sagte, ist der Herr. Und Er mahnt uns den Herrn zu lieben und mit anderen Heiligen auch in Frieden zu leben. Der Apostel Petrus, der dem Herrn vorher ungehorsam war, aber vergeben wurde, erklärte seine Freude mit den Worten: “Vor allen Dingen habt untereinander beständige Liebe; denn die Liebe deckt auch der Sünden Menge” (1. Petrus 4:8). Das ist richtig! Wie Bäume und Gräser wachsen, wenn sie bewässert werden, so wachsen die Heiligen durch die Gemeinschaft miteinander durch das Wort und durch die Liebe Gottes. In der Apostelgeschichte 2:46-47 können wir das wunderbare Leben sehen, das die Heiligen der frühen Kirche lebten: “Und sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen und

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

188 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

lobten Gott und fanden Wohlwollen beim ganzen Volk. Der Herr aber fügte täglich zur Gemeinde hinzu , die gerettet wurden.” Nicht jeder Christ, der bekennt an Jesus zu glauben, glaubt tatsächlich an den wahren Jesus. Dies bedeutet, dass diejenigen, die das von Jesus gegebene Evangelium von Wasser und Geist nicht kennen und daher nicht daran glauben, keine Heiligen sind. Demnach kann die wahre Vergebung und Gemeinschaft nur möglich innerhalb des Evangeliums von Wasser und Geist sein. Prediger: 4:9-12 heißt es: “So ist`s ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe. Fällt einer von ihnen, so hilft ihm sein Gesell auf. Weh dem, der allein ist, wenn er fällt! Dann ist kein anderer da, der ihm aufhilft. Auch wenn zwei beieinander liegen, wärmen sie sich; wie kann ein einzelner warm werden? Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen, und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei.” Lassen Sie uns alle Bemühungen in die

Gemeinschaft der Heiligen stecken, auf uns selbst schauend, um zu sehen, ob einer allein gelassen sowie ausgegrenzt wurde. Die Arbeiten und die Belastungen, die Sie zu tragen haben, können für Sie zu viel sein. Dann haben Sie Ihr Problem mit den Mitheiligen zu teilen “du kannst es allein nicht ausrichten” (2.Mose 18:18). Und Matthäus 18:20 heißt es: “Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.” Es gibt ein orientalisches Sprichwort: “Wenn es in der Famile Frieden gibt, ist alles gut.” Einen Schritt weiter gehend, können wir sagen: “Wenn es Frieden unter den Heiligen in Gottes Kirche gibt, ist in der Tat alles gut.” Wenn die Heiligen in Frieden mit Gott sind, funktioniert alles hervorragend. Es ist, wenn die Heiligen zuerst Frieden mit dem Reich des Herrn haben, dass wir Frieden in unseren Häusern und miteinander haben können.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

189 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Glaube an die Vergebung der Sünden (1. Johannes 1:9)
Wir glauben, dass nur der Herr unsere Sünden mit dem Evangeliumswort von Wasser und Geist wegwaschen kann. So heißt es auch in Jesaja 1:18: “‘So kommt denn und lasst uns miteinander rechten,’ spricht der Herr. ‘Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden.’” Im 1. Johannes 1:9 wird auch gesagt: “Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.” Hier müssen wir erkennen, dass der Satzteil “wenn wir aber unsere Sünden bekennen” nicht bedeutet, dass Gott unsere Sünden vergibt, jedesmal wenn wir Reuegebete geben. Vielmehr bedeutet 1. Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Johannes 1:9 exakt, dass wir die Vergebung der Sünden empfangen, wenn wir unsere Sündhaftigkeit vor dem Herrn zugeben und glauben, dass der Herr bereits alle Sünden der Welt durch die Taufe, die Er empfing, und das Blut vom Kreuz auslöschte. Wer seine Sünden vor Gott bekennt und an das Evangelium von Wasser und Geist glaubt ist in der Gnade der Vergebung der Sünde durch Gott gekleidet.

Was sind hier ‘Sünden’?
Jeder Nachkomme von Adam ist mit Sünde geboren. Daher kann niemand behaupten “sündlos” zu sein durch das Nichtbegehen jeglicher Sünde. Menschen werden ursprünglich mit Sünde geboren und haben bereits Sünde, auch wenn sie keine Sünde begehen. Dies bedeutet, dass jeder den Erlöser braucht, der sie von der Sünde retten kann. Diejenigen, die behaupen sündlos zu sein und keine

Inhalt

190 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Notwendigkeit sehen an Jesus zu glauben, stehen letztendlich gegen Gott. Am Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde, machte den Garten Eden und erlaubte es Adam und Eva in ihm zu leben. An diesem Ort, wo es keine Sünde gab, hatte Gott die meiste Gemeinschaft mit ihnen in persönlicher Beziehung. Aber damit sie Seine Kinder sind, gab Gott ihnen ein Gebot. Diese Gebot - war nicht die Früchte vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen zu essen. Gott hatte ihnen gesagt: “denn an dem Tage, da du von ihm issest, musst du des Todes sterben.” Und, um ihnen ewiges Leben und unvergänglichen Segen zu geben, sagte Gott ihnen die Früchte vom Baum des Lebens zu essen. Aber anstatt die Früchte vom Baum des Lebens zu essen, wie Gott es ihnen gesagt hatte, aßen sie die Frucht vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, dem Baum, der sie in den sicheren Tod führen würde (1.Mose 2:17, 3:22). In der Versuchung des Teufels gefallen, aßen Adam und Eva letztendlich von den verbotenen

Früchten vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen. Der Tod kam als Preis für diese Sünde. Deshalb heißt es in Römer 5:12: “Deshalb, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und der Tod durch die Sünde, so ist der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, weil sie alle gesündigt haben.” Kurz gesagt, die Menschen kamen nun ihren Erlöser zu brauchen. Manche Menschen sind selbstsicher, wie der reiche junge Mann in Matthäus19, der sagte, alle Gebote seit seiner Kindheit gehalten zu haben. Aber es gibt niemanden, der jemals alle Gebote Gottes gehalten hat. Warum dann gab uns Gott das Gesetz, obwohl wir von dem überhaupt nicht alle Gebote halten können? Die Bibel sagt, dass durch das Gesetz Erkenntnis der Sünde kommt (Römer 3:20). Die Zehn Gebote, die uns Gott gegeben hat, weisen auf unsere Sünden hin. Zum Beispiel könnte jemand seine Eltern nicht leiden, denkend in seinen Gedanken: “Der alte Kerl muss senil sein!” Diese

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

191 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Person hat dann bereits das fünfte Gebot des göttlichen Gesetzes gebrochen. Und wenn ein Mann eine Frau in seinen Gedanken begehrt, auch wenn er eigentlich nicht die Ehe bricht, hat er bereits das siebte Gebot gebrochen. Darüber hinaus wertet Gott auch Habgier, Eifersucht und Hass als Mord, auch wenn wir eigentlich niemanden töten, weil dies alles, was uns dazu motiviert, Mord ist. Wer dann könnte jemals vollständig die klaren und makellosen Gebote des Gesetzes Gottes halten, das die tiefsten Winkel unserer Gedanken durchdringt? Zudem heißt es in Jakobus 2:10, “Denn wenn jemand das ganze Gesetz hält und sündigt gegen ein einziges Gebot, der ist am ganzen Gesetz schuldig.” In diesem Licht, wer könnte eventuell behaupten vor diesem strikten Gesetz sündlos zu sein? In unseren Schwächen stolpern wir oft in Sünde. Warum ist das so? Es ist wegen unserer Erbsünde, das heißt, weil der Mensch grundlegend verdorben ist. Das ist warum David bereute das siebte Gebot gebrochen zu haben, sagend im Psalm 51:5, “Siehe,

ich bin als Sünder geboren, und meine Mutter hat mich in Sünden empfangen.” David, mit anderen Worten, gab seine grundlegende Sünde zu. Die Bußgebete von gewöhnlichen Christen heutzutage und Davids Bekenntnis, der sich selbst als eine grundlegende Masse von Sünden bezeichnete, sind völlig unterschiedlich voneinander. Die Ersteren geben nur ihre aktuellen Sünden von Taten zu, während der Letztere im Gegensatz dazu zugibt, dass er sich nicht helfen kann aber sündigt, weil er grundlegend eine Masse von Sünden ist. Nur diejenigen, die ihr grundlegendes Sein als Masse von Sünde erkennen und an das Evangelium von Wasser und Geist gegeben vom Herrn glauben, können die Gnade der Vergebung der Sünden von Gott empfangen. Würde dies nicht der Fall sein? Was ist das Richtige für uns zu tun? Ist es das Aufzählen unserer täglichen Sünden vor Gott und Ihn um Vergebung täglich zu fragen oder ist es unsere Schwäche zu erkennen, unser wahres Selbst als Masse von Sünde zuzugeben und in Dankbarkeit an

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

192 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

das Evangelium von Wasser und Geist durch den Herrn gegeben zu glauben? Letzteres ist natürlich das Richtige für uns zu tun! Lassen Sie uns alle glauben, dass, durch das Wissen und den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist, wir alle Probleme unserer Sünde behoben haben können. In Johannes 6:53-55 sagt Jesus: “Wahrlich,wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohns eßt und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihm am jüngsten Tag auferwecken. Denn mein Fleisch ist die wahre Speise, und mein Blut ist der wahre Trank.” Hier bedeutet, dass wir das Fleisch des Herrn und Sein Blut trinken müssen, dass wir den Glauben haben müssen, dass Jesus alle Sünden der Welt mit der Taufe nahm, die Er von Johannes empfing. Dies bedeutet, dass, wenn wir die Wahrheit der Taufe von Jesus nicht wissen, wir dann nicht unsere Sünden auf Ihn übertragen können und unsere Sünden daher auch

nicht vergeben werden können. Wenn wir in einem Geschäft eine Rechnung zu laufen haben, dann würden wir Schuldner bleiben bis wir die Rechnung komplett beglichen haben. Ebenso, wenn es keine Taufe gegeben hätte, die Jesus von Johannes dem Täufer dem Vertreter der Menschheit empfing, wären unsere Sünden niemals vergeben (Matthäus 3:15, 11:11-13). Die Kreuzigung von Jesus war eine Folge der Tatsache, dass Er davor zuerst die Sünden der Menschheit durch die Taufe, die Er von Johannes erhielt, aufgenommen hatte. So hat der Herr uns von all unseren Sünden durch Seine Kreuzigung Vergießen Seines kostbaren Blutes - erlöst, und trug so alle Verurteilung unserer Sünden um unseretwillen. Wenn wir erklären an Jesus zu glauben, müssen wir glauben, dass Er all unsere Sünden mit Seiner Taufe auf Sich Selbt nahm. Die Bibel spricht eindeutig über die Vergebung der Sünden der Gläubigen, die in zwei Hauptpunkten

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

193 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

zusammengefasst werden können. Erstens erzählt sie uns, dass Jesus durch die Taufe alle Sünden der Welt annahm, die auf Seinen Leib übertragen wurden. Psalm 32:1 heißt es: “Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind, dem die Sünde bedeckt ist.” Das Wort ‘Sühne’ enthält die Bedeutung von ‘Sünden aufzunehmen’und ‘Sünden entgegenzunehmen.’ Und 1. Petrus 3:21 sagt: “Das ist ein Vorbild der Taufe, die jetzt auch euch rettet. Denn in ihr wird nicht der Schmutz vom Leib abgewaschen, sondern wir bitten Gott um ein gutes Gewissen, durch die Auferstehung Jesu Christi,.” Mit der Taufe, die Er von Johannes empfing, nahm Jesus alle Sünden eines jeden in dieser Welt ein für allemal. Zweitens sagt uns die Bibel, dass Jesus unsere Sünden auslöschte. Jesaja 43:25 sagt: “Ich, ich tilge deine Übertretungen um meinetwillen und gedenke deiner Sünden nicht.” “Tilgen” bedeutet hier, verschwinden zu lassen oder wegzublasen.

Dies bedeutet, dass Gott der Vater die Sünden der Welt auf Seinen Sohn Jesus durch die Taufe übertragen ließ. Für diejenigen unter uns, die sagen wollen: “Ich habe keine Hoffnung, da ich so viele Sünden begangen habe” können auch von all ihren Sünden durch das Hören des Wortes des Evangeliums von Wasser und Geist befreit werden. Der Teufel sagt zu uns: “Habt ihr nicht alle Arten von Sünde begangen?” Aber auch wenn wir solche Worte gehört haben, können wir alle, wenn wir an die Taufe von Jesus und das Blut des Kreuzes glauben, von all solchen Sünden befreit werden. Wenn wir diese Art des Glaubens haben, bekommt der Teufel Angst und flieht. Wir sind überzeugt, dass der Herr unsere Sünden mit der Taufe und dem Bltut von Jesus vergeben hat. Wenn wir glauben, dass Jesus all unsere Sünden mit Seiner Taufe und das Blut vom Kreuz vergeben hat, dann kommen die erstaunlichen Werke des Friedens in unser Leben. Dies ist der zentale Glaube des Christentums, der Glaube an die Vergebung der Sünde.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

194 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Das Resultat des Empfangs der Vergebung der Sünde
Es ist, befreit von unseren Sünden und unsere Angst vor dem Tod zu werden. Wenn Menschen nicht an das Evangelium von Wasser und Geist glauben sind sie von Gott verlassen, und daher von vielen Tragödien und Sorgen geplagt, unfähig ihren furchterregenden Tod zu vermeiden. So haben Menschen ihr Äußerstes getan um von ihren Sünden und Tod gerettet zu werden. Manchmal gaben sie sich den sogenannten religiösen Ritualen hin, aus ihr verdorbenes Ich gemacht, und klammerten sich kontinuierlich an ihre Bußgebete, Askese und Meditation, alles ohne Erfolg. Aber für uns, die Heiligen, hat das Evangelium von Wasser und Geist nicht nur allein die Sünden ausgelöscht, sondern es hat unsere Beziehung zu Gott, die bisher zerbrochen war, wiederhergestellt, und es hat uns somit von all unseren Sünden und unsere Todesangst befreit. Jeder, der an das Evangelium von Wasser und

Geist glaubt, hat ein solches konsequentes Bekenntnis gemacht. Mit Seiner Taufe und dem Blut hat der Herr den Menschen, wie mich, alle Sünden vergeben. Bis wir diese Art der Überzeugung haben, sind unsere Herzen niedergedrückt und beunruhigt. Aber die Gläubigen, die durch den Glauben an die Taufe und dem Blut von ihren Sünden vergeben sind, freuen sich über die Gnade der Vergebung der Sünde, wie sie es noch nie vorher in dieser Welt erfahren haben. Mit Blick auf uns, die vorher Sünder waren, aber nun an die Taufe Jesu und Sein Blut glauben, hat der Herr unsere Makel weggewaschen, uns all unsere schweren Sünden vergeben und uns damit den wahren Frieden gegeben. Da der Herr unsere Leiber durch das Bezahlen für sie erkaufte, indem Er Sein eigenes kostbares Blut vergoss, bleiben wir Ihm in Dankbarkeit treu und sagen: “Wie soll ich dem Herrn vergelten all seine Wohltat, die er an mir tut?” (Psalm 116:12)

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

195 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Glaube an die Auferstehung des Leibes
Egal wer, jeder hat Abneigungen gegenüber Schwierigkeiten, Krankeiten, beklagt das Älter werden und ist in Todesangst, wenn sich ihr Ende nähern würde. Dies liegt daran, weil Leiden, Krankheit und Tod nicht über die Menschheit kommen sollten, jedoch als Sold für die Sünde gekommen ist. Im Grunde gesprochen, wegen der Sünde des Vaters der Menschheit, wurden die Menschen vertrieben ewige Freude zu haben. Dies ist, warum die Menschen endlos nach ihrem verlorenen ewigen Leben suchen und doch außer Stande sind es wegen ihrer schieren Unfähigkeit zu erreichen, darauf blickend, als ob es eine unerreichbare Vorstellung ist, und erliegen letztendlich ihrem Tod. Dies ist, warum alle Menschen gekommen sind nach ihrer Erlösung

zu suchen, nach jemand anderen als sich selbst, bekennend: “Ich elender Mensch! Wer wird mich erlösen von diesem todverfallenen Leibe?” (Römer 7:24) Die Antwort auf diese Frage ist der letzte Teil des Glaubensbekenntnisses der Apostel, das heißt, es ist das Glaubensbekenntnis an die Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Matthäus 16:26 sagt: “Was hülfe es den Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nehme doch Schaden an seiner Seele?” Angesichts dieser Tatsache kann keine Frage wichtiger sein als die nach der Auferstehung vom Tod und die des ewigen Lebens, als jede von anderen Fragen, wie Politik, Wirtschaft, Bildung, Sport Diplomatie, Militär oder Modernisierungen. Warum? Denn diese Dinge sind irdische Fragen eines Lebens, die nicht länger als einhundert Jahre dauern, und es sind Fragen, die, sobald man aus der Welt scheidet, enden. Deshalb sind die Auferstehung und das ewige Leben die größte Angelegenheit unseres Lebens. Bevor wir diese Angelegenheit betrachten,

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

196 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

lassen Sie uns zuerst das Problem des Todes ansprechen. Diejenigen, die die endgültige Antwort auf das Problem des Todes suchen, sind die Weisen. Denn ohne die letzte Richtung des Lebens zu kennen, kann niemand den Weg zum wahren Leben zu finden. Die Toten bewegen sich nicht. Die Toten können weder hören noch sehen. Für sie - ihr Wissen, ihre Weisheit, Ruhm, Reichtum, Macht ebenso wie alles andere haben keine Bedeutung mehr, das heißt, solche Dinge nutzen ihnen nichts. Wenn eingeäschert, dann werden ihre Körper zu Asche, und wenn begraben, werden sie unter der Erde verwesen. Der Tod ist das schrecklichste Ereignis im Vergleich zu allem anderen. Aber der Schrecken des Todes verschwindet in der Kraft der Erlösung, die Jesus uns gegeben hat. Diese Wahrheit wird in dem Evangelium von Wasser und Geist gefunden. In Lukas 8:52 sagt Jesus: “Weint nicht! Sie ist nicht gestorben, sondern sie schläft.” und Er ließ dann die Tochter des Jairus aufstehen. Jesus sah den Tod

der Gewählten, das heißt, der Gläubigen, wie ihre körperliche Trennung von Gott - eine zeitlang. Allerdings erklärte Er, dass sie wieder leben durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist. In der ersten Hälfte von Matthäus 10:28 sagt Jesus auch: “Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können;” Dies sagt uns etwas über die Unsterblichkeit der Seele. Genau wie Jesus Selbst auch Seine Seele dem Vater anvertraute als Er starb, haben es alle Heiligen, die uns vorausgingen, auch so getan, wenn sie diese Welt verließen (Apostelgeschichte 7:59).

In welcher Art von Leib leben wir erneut?
Das Leben ist ewig. Seit der Schöpfung des Universums hat das Leben nie aufgehört zu existieren, sondern es lebt kontinuierlich weiter. Leben hat weder Volumen noch Gewicht, aber es hat eine große Kraft. Die Wurzeln einen Baumes können

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

197 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Felsen durchbrechen und ihn zu einem großen Baum werden lassen. Sein Leben zieht Wasser aus dem Boden und macht Blätter und Früchte, denn das Leben ist die Kraft selbst. Obwohl der Tod stark ist und unbesiegbar erscheint, ist das, was noch stärker als der Tod ist, das Leben. Die Gläubigen haben den Geist von Jesus in ihrem Herzen empfangen, wenn sie an Seine Taufe und das Blut als Vergebung ihrer Sünden glauben. 1. Petrus 1:23 heißt es: “Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen.” Wenn diese Zeit kommt, wird diese Saat des Lebens ganz sicher das Werk der Auferstehung ausführen. Römer 8:11 sagt deshalb: “Wenn nun der Geist dessen, der Jesus von den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird er, der Christus von den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt.” Was dann ist das Wesen des auferstanden Leibes? Die Bibel spricht darüber an verschiedenen

Stellen, aber die klarste und detaillierte Erklärung ist im 1. Korinther 15:42-44 aufgezeigt: “So auch die Auferstehung der Toten. Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich. Es wird gesät in Niedrigkeit und wird auferstehen in Herrlichkeit. Es wird gesät in Armseligkeit und wird auferstehen in der Kraft. Es wird gesät ein natürlicher Leib und wird auferstehen ein geistlicher Leib. Gibt es einen natürlichen, so gibt es auch einen geistlichen Leib.” Das Wesen des auferstandenen Leibes unterscheidet sich daher grundsätzlich von der Art des irdischen Leibes, denn er wird wie der auferstandene Leib von Jesus Selbst sein. Deshalb sagt uns Philippians 3:21, dass Christus “unseren nichtigen Leib verwandeln wird, dass er gleich werde seinem verherrlichten Leibe...” Das ist exakt richtig! Die Erlösung von der im Christentum gesprochen wird, betrifft nicht nur unsere Seele sondern auch die des Leibes. Lassen Sie uns die Tatsache nun näher untersuchen.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

198 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Unsere Leiber werden in unverwesliche Leiber umgewandelt. Das Wesen unserer irdischen Leibes ist verweslich. 1. Petrus 1:24 heißt es: “Denn alles Fleisch ist wie Gras und alle seine Herrlichkeit wie des Grases Blume. Das Gras ist verdorrt und die Blume abgefallen.” Es wir auch im 2. Korinther 4:16 gesagt:“unser äußerer Mensch verfällt,” und in Sprüche 31:30 heißt es: “Lieblich und schön sein ist nichts.” Egal, wie jugendlich und schön auch unser Körper sein mag, schließlich werden sie alle zerfallen. Aber der auferstandene Leib wird in einem unverweslichen Leib umgewandelt. Wie Jesus in seinem auferstandenen Leib aß, so werden wir. Einige werden sich fragen, ob wir dann mit Abfällen umgehen, da wir in unserem auferstandenen Leib essen würden. Aber es würden keine Abfälle geben, da unsere Leiber neu gemacht sein würden, so würde alles im Universum erneuert sein und deshalb wäre nichts mehr verweslich. Deshalb werden wir im unsterblichen Himmelreich, wo wir in unserem

auferstandenen Leib leben werden, das Essen genießen - es wird keine Fäulnis, kein Gestank und überhaupt keine Verschmutzung mehr geben - eine Welt, kurz gesagt, die vollkommen klar und rein ist. Unsere Leiber werden in kraftvolle Leiber umgewandelt. Es wird oft gesagt, dass die Depression, egal wie schwer, niemals Krankenhäuser, Apotheken und Bestattungsinstitute angreifen. Dies ist ein offener Ausdruck, der die bloße Schwäche der Menschen offenbart. Wir sterben an unserer Krankheiten, wegen der unsichbaren Keime oder an Verletzungen, die beim einem Unfall erlitten wurden. Aber der auferstandene Leib ist der unzerstörbare Leib, der weder Krankheiten, weder Verletzungen noch Tod erleidet. Wie die drei Heiligen Schadrach, Meschach und Abed-Nego, die unversehrt aus dem glühenden Ofen traten, der siebenmal heißer als gewöhnlich war (Daniel 3:1926), werden unsere Leiber vollkommen stark sein.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

199 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Wie dies werden die Heiligen im Himmel keine Krankheiten, noch Verletzungen, noch Tod sehen, denn sie werden in einem Paradies leben, erfüllt mit gesunder Freude und Glücklichkeit. Unsere Leiber werden in geistliche Leiber umgewandelt. Dies bedeutet nicht, dass unsere Leiber in Geist geändert werden, sondern dass sie befreit werden, wie unser Geist. Während dieser Welt sind unsere Körper langsam und unbequem. Aber der auferstandene Leib wird weder durch Zeit noch Raum begrenzt. Er wird befreit werden, wie der auferstandene Jesus vor Seinen Jüngern erschien, ohne zeitliche oder räumliche Einschränkungen gehend durch geschlossene Türen, dem plötzlichen Erscheinen und Verschwinden. Dies ist ein geistlicher Leib. Wer also sind diejenigen, die diesen Segen empfangen werden? Es sind diejenigen, die an Jesus als den Erlöser glauben innerhalb des Evangeliums von Wasser und Geist. In Johannes 11:25-26 heißt es

deshalb: “Jesus spricht zu ihr: ‘Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt: und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben. Glaubst du das?’” Und Johannes 20:29 sagt auch: “Spricht Jesus zu ihm: ‘Weil du mich gesehen hast, Thomas, darum glaubst du, Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!’” Tod ist tragisch und schrecklich. Aber wenn wir an die Sühne der Taufe und das Blut von Jesus glauben, dann werden wir von allen Sünden gerettet werden, befreit von der Angst vor dem Tod. Wir werden diejenigen, die in dieser Hoffnung leben, predigend das Evangelium direkt oder indirekt.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

200 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Glaube an das ewige Leben
Diese Erklärung, dass wir “an das ewige Leben” glauben, ist das letzte Bekenntnis des Glaubens an das Glaubensbekenntnis der Apostel, und es ist gleichzeitig unsere höchste und größte Hoffnung. Es gibt einige Menschen, die sagen, dass die Welt ein solch miserabler Ort ist, dass es besser wäre eher zu sterben. Aber solches ist nur eine Beschwerde, was recht weit von ihren wirklichen Gedanken entfernt ist. Die meisten Menschen wollen nicht sterben, obwohl diese Welt in vielen Schwierigkeiten steckt, sie möchten ein langes Leben haben. Warum ist das so? Weil Prediger 3:11 sagt (Gott): “auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt.” Jeder Mensch hat das Verlangen zu essen. Und um diesen Wunsch zu erfüllen, stehen uns alle Arten von Lebensmitteln zur Verfügung. Menschen wollen

auch nicht allein leben, so sehnen sie sich instinktiv nach dem anderen Geschlecht. Aus diesem Grund gibt es Männer und Frauen. Gleichdem der Grund, warum Menschen den Instinkt haben das ewige Leben zu suchen, weil es das ewige Leben gibt. Es scheint als ob, während Menschen an die Unsterblichkeit ihrer Seelen glauben, nur einige an die Unsterblichkeit ihres Fleisches glauben. Aber mit dem Fortschritt der Wissenschaft haben wir das Gesetz der Konstanz der Masse entdeckt, das heißt, während Materialien ihre Formen ändern können, können sie nicht ihre Substanz ändern. Wasser zum Beispiel in seiner flüssigen Form bleibt bei Raumtemperatur, aber wenn die Temperatur sinkt, erstarrt es zu Eis, wenn es erhitzt wird, verdampft es gasförmig. Aber dies bedeutet nicht, dass das Wasser selbst verschwunden ist, sondern es veränderte nur seine Form. Gleichdem, wenn unsere Körper des Fleisches sterben, verwandeln sie sich in Asche, wenn sie verbrandt werden und wenn sie unter der Erde

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

201 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

begraben werden, zersetzen sie sich. Aber das sind nur chemische Veränderungen. Mit anderen Worten verschwinden Körper nicht vollständig nach dem Tod, sondern sie ändern nur ihre Form und ihre Komponentenelemente bleiben noch erhalten Insbesondere, das Fleisch und der Geist von Christen sind gleichzeitig bei ihrem Ableben, während ihre Seelen völlig geheiligt in den Himmel steigen, bleiben ihre Körper bis zum Tag der Wiederkunft des Herrn ohne Sinne. Wenn der Herr wiederkommt, die Toten auferstanden sind und die Auferstandenen dann verwandelt, werden sie mit ihrer Seele und Körper vereint im Königreich des Vaters ewig leben. Jesus sagte daher in Johannes 11:25-26: “Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben.” So ist das ewige Leben der Menschen kein Traum, sondern es ist real und wahr. Diejenigen, die durch den Glauben an Jesus sündlos wurden, werden in der Tat für immer leben.

Gott ist der Gott der Liebe und der Gerechtigkeit. Er segnet daher die Guten und bestraft die Bösen. Aber in dieser Welt ist die Belohnung der Guten und die Bestrafung der Bösen nicht richtig aktualisiert. Warum? Weil die Menschen nicht gemacht sind, um nur in dieser Welt zu leben und dann mit dem Tod zu verschwinden, sondern sie wurden gemacht, um ewig in der nächsten Welt zu leben. Deshalb fragte Jeremias, ein Diener, Ihn: “Herr, wenn ich auch mit dir rechten wollte, so behältst du doch recht; dennoch muss ich vom Recht mit dir reden: warum geht`s doch den Gottlosen so gut, und die Abtrünningen haben alles in Fülle?” (Jeremia 12:1) Jeremia setzte dann die Frage mit folgenden Worten fort: “Reiß sie weg wie Schafe zum Schlachten, und sondere sie aus, dass sie getötet werden!” Er glaubte, mit anderen Worten, an das Jüngste Gericht, und beantwortete seine eigene Frage. Wie Jesus in Matthäus 25:46: “Und sie werden

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

202 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

hingehen: diese zur ewiger Strafe, aber die Gerechten in das ewige Leben.” - es ist kein Irrtum, dass der Mensch nicht nur in dieser Welt lebt, sondern auch nach dem Tode weiterlebt.

Was ist gemeint mit Seelen empfangen das ewige Leben?
Dies bedeutet, mit Gott ewig leben. Nur einzig der lebendige Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, die waren und immer sein werden, haben das ewige Leben. Die wahre Bedeutung des ewigen Lebens ist die Teilnahme innerhalb Gottes Leben. Das ist richtig! Das Besondere des Himmels, ein Paradies für uns, ist die Tatsache, dass Gott, der die Wurzel aller Segnungen ist, mit uns sein wird. Es ist ein Ort, wo nur diejenigen leben werden, die Vergebung der Sünden durch den Glauben an die Taufe und das Blut von Jesus empfangen haben.

Offenbarung 21:3-4 heißt es daher: “Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: ‘Siehe da die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein; noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.’” Das ist richtig! Wenn es so etwas wie das ewige Leben ohne Gott besteht, dann kann es nur das ewige Leiden in der Hölle sein. Es gibt keinen größeren Segen als die Tatsache, dass Gott mit uns für immer ist. Wir singen das alte Lied: “Jesus, der sehr an dich gedacht; mit Süße füllt meine Brust, aber süßer ist Dein Angesicht zu sehen und in Deiner Gegenwart auszuruhen.” Es bedeutet ein Leben in Glückseligkeit, das ewig lebt. Christus hat nun das ewige Leben wiederhergestellt, dass wir wegen dem Versagen von Adam, unserem Stammvater, verloren hatten - und

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

203 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

deshalb unfähig waren die Früchte vom Baum des Lebens zu essen - und Er hat uns ewiges Leben gegeben. In der Offenbarung 22:1-2 bezeugt Johannes: “Und er zeigte mir einen Strom lebendigen Wassers, klar wie Kristall, der ausgeht von dem Thron Gottes und des Lammes; mitten auf dem und auf beiden Seiten des Stromes Bäume des Lebens, die tragen zwölfmal Früchte, jeden Monat bringen sie ihre Frucht...” “Leben am Ufer. Ich lebe am Ufer. Ich lebe, wo das lebendige Wasser fließt. Leben am Ufer. Leben am Ufer. Ich lebe am Ufer. Ich lebe, wo das lebendige Wasser fließt.” Es bedeutet ewiges Leben ohne irgenteine Sünde. Wegen der religiösen Verdorbenheit, die zur Verfolgung der Christen durch Götzendiener und vonseiten der Atheisten wegen der politischen Verderbtheit geführt hat, die zur Tyrannei und ungezügelter Verleumdung und Hinterhältigkeit führte, und wegen der moralischen Verdorbenheit,

die zum endlosen Fluss von Obszönitäten, Betrug, Diebstahl, Gewalt und Mord geführt hat, bleibt diese Welt stets unbeständig. Aber das ewige Leben im Himmelreich ist ein Leben in einem Reich, wo alle solche Dinge beseitigt sind. Es ist nur mit Frieden und Gerechtigkeit gefüllt. Daher heißt es im 2. Petrus 3:13, “Wir warten aber auf einen neuen Himmel und eine neue Erde nach seiner Verheißung, in denen Gerechtigkeit wohnt.” Weil Gott nicht nur die Übel dieser Welt sondern auch unsere restliche Verdorbenhet beseitigen wird, werden wir ein glückseliges ewiges Leben im Himmel leben, wo die Sünde uns nicht länger bekümmert. Nur diejenigen, die aus Wasser und Geist von neuem geboren wurden,, können das ewige Leben genießen. Worte können die Schönheit und Herrlichkeit des Himmels nicht beschreiben, und so beschreibt die Bibel uns diesen nur sinnbildlich. Offenbarung 21:2 beschreibt den Himmel als:

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

204 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

“bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann,” und Vers 11 sagt uns, dass sie “die Herrlichkeit Gottes” hatte, und “ihr Licht war gleich dem alleredelsten Stein, einem Jaspis, klar wie Kristall.” Vers 18 sagt, dass “ihr Mauerwerk war aus Jaspis und die Stadt aus reinem Gold, gleich reinem Glas,” und Vers 21 heißt es, dass “die zwölf Tore waren zwölf Perlen, ein jedes Tor war aus einer einzigen Perle,” Der Brautes Schmuck, Edelsteine, aus reinem Gold und Perlen - all diese Dinge beschreiben die besten irdischen Bedingungen, denn es gibt keinen andere Weise den Himmel besser zu beschreiben. Lassen Sie uns annehmen, dass einer ihrer Bekannten einen berühmten Berg bestiegen hat. Wenn Sie ihn fragen, wie seine Erfahrung war, könnte er sagen: “Ich kann nicht einmal anfangen zu beschreiben, wie schön es war! Es war so erstaunlich, dass es kein Wort je beschreiben kann!” Wenn Worte uns nicht einmal einen Berg beschreiben können, wie konnten dann sie die ewige Herrlichkeit des Himmels

beschreiben? Es bedeutet ewiges Leben in Gemeinschaft mit Gott in vollkommener intellektueller Erkenntnis. Wie es im 1.Korinther 13:12 heißt: “Wir sehen jetzt durch einen Spiegel ein dunkles Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, wie ich erkannt bin.” Wir werden kennen und vollkommene Gemeinschaft nicht nur mit denen haben, die wir während der Zeit auf der Erde persönlich kannten, sondern auch mit denen, die vor uns kamen und die nach uns kommen, ohne auch ihnen vorgestellt worden zu sein. Die Tatsache ist in Matthäus 17:1-8 bewiesen, wo Petrus das Erscheinen von Mose und Elia sah, als Jesus verklärt wurde, und sagte: “Herr, hier ist gut sein! Willst du, so wollen wir hier drei Hütten bauen, dir eine, Mose eine und Elia eine” (Matthäus 17:4). Dies zeigt uns, dass Petrus sofort in der Lage war Mose und Elia zu erkennen, obwohl jeder mehr als 1,500 Jahre sowie

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

205 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

800 Jahre vor Pertrus seiner Zeit lebten. Haben wir Eltern, Ehepartner, Brüder, Söhne und Töchter, die im Glauben gelebt haben und vor uns zu Gott gingen? Wenn diese Zeit kommt, werden wir sie in Freude wiedertreffen und es wird keine Trennung mehr geben. Gläubige existieren nicht nur kurzlebig und verschwinden dann. Diejenigen, die das ewige Leben durch den Glauben an Jesus erhalten, haben ihre Seelen und Körper errettet und werden immer mit dem Herrn leben. Es kann nur ein großer Segen sein, dass wir in der Lage sind unseren Glauben mit dem apostolischen Glaubensbekenntnis zu bekennen, dem gleichen Bekenntnis, das sie Heiligen vor uns glaubten und bekannten. Warum? Weil die, die das Glaubensbekenntnis der Apostel als ihren eigenen Glauben bejahen und dem mit einem “Amen” folgen, diejenigen Gesegneten sind, die ewig in dem wunderbaren Königreich des Himmels leben werden. Zusammenfassend sprach Jesus von Wissen und Glauben. Er sagte einige sehr schwierige und

geheimnisvolle Worte: “Man muss Mein Fleisch essen und Mein Blut trinken. Nur dann kann man ewiges Leben empfangen.” Wie bedeutend ist dieses Wort? Es erzählt uns von der Beziehung zwischen unserer Seele und dem Leben Christi, wie das Fleisch essen und trinken benötigt. Das ist das Wort, das uns sagt, an die Tatsache zu glauben, dass Jesus durch die Taufe, die Er von Johannes empfing, alle Sünden der Welt auf Seinen eigenen Leib nahm. Und es sagt uns, zu glauben, dass Er am Kreuz starb und dass Er am dritten Tag von den Toten auferstand. Die Verheißung Gottes ist ein Geschenk. Es ist nicht etwas, dass wir mit unseren eigenen Werken oder Reue empfangen können. Deshalb müssen wir an das Wort Christi glauben, dem gehorchen und treu sein. Es ist das Wort des Lebens, das uns begleitet. Weil wir über das ewige Leben bescheid wissen, müssen wir auf den schmalen Pfad wandeln. Wir müssen uns an den Willen Gottes halten, egal, wie einsam es sein würde. Wir müssen auf dem schmalen Pfad gehen, auch wenn wir dafür alles verlieren.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

206 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Dies ist der Pfad derer, die das ewige Leben empfangen. Dieses ewige Leben kann durch unseren freiwilligen Tod erreicht werden, wie es geschrieben steht: “Wer sein Leben lieb hat, der wird`s verlieren; und wer sein Leben auf dieser Welt hasst, der wird`s erhalten zum ewigen Leben” (Johannes 12:25). Und sein Beginn ist nicht anderes als dieser Moment in diesem Augenblick. Der Beginn des ewigen Lebens ist nicht nach unserem Tod, sondern jetzt. Wir müssen dies erkennen. Heute, wenn wir mit Christus leben, kennzeichnet das den Beginn des ewigen Lebens. Ein Leben, das den Tod überwindet, das über die Sünde triumphiert sowie das getreu ist zu Christus, dies allein ist das ewige Leben. Wir wollen im ewigen Leben leben. Wir wollen ewig leben. Das Wasser des Lebens, gelehrt in der Bibel, wird im Evangelium von Wasser und Geist begründet. Diejenigen, die an dieses Evangelium von Wasser und Geist glauben, glauben auch an das ewige Leben. Halleluja! Ich lobe unseren Herrn! Sie müssen auch an den Herrn glauben, der zu uns durch

das Wasser und das Blut kam. Der Heilige Geist tadelt die Menschen für ihre Sünden. Er macht ihnen klar, dass alle Menschen unter der Sünde sind, wie die Vorfahren Adam und Eva, und dass sie böse Wesen sind, die es nicht vermeiden können den Tod wegen ihrer Sünden, die sie täglich begehen, gegenüberzustehen. Aber wenn die Menschen an die Taufe und das Blut von Jesus glauben, garantiert der Heilige Geist, dass sie gerettet sind. Darüber hinaus bezeugt der Heilige Geist die Gerechtigkeit Gottes. Er verurteilt als Sünder, tadelt und bestraft diejenigen, die nicht an das Evangelium von der Vergebung der Sünden der Menschheit, die Jesus erfüllt hat - d.h. an die Taufe und das Blut von Jesus als ihre Vergebung der Sünde glauben.

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

207 III. GLAUBENSBEKENNTNIS AN DEN HEILIGEN GEIST

Das Wirken des Heiligen Geistes in denen, die von neuem geboren wurden
Er lässt den Heiligen ihre Heiligkeit erhalten. Er lehrt und leitet die Heiligen sowie die Diener Gottes. Er tröstet und hilft ihnen. In unserem Leben näheren sich uns Schwermut und Leid endlos. Zu uns kommend, die verletzt wurden, heilt der Heilige Geist und tröstet uns. Nicht nur dies, sondern Er hilft uns auch in unseren Schwächen und stärkt uns. Römer 8:26 heißt es: “Desgleichen hilft auch der Geist unsrer Schwachheit auf. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich`s gebührt; sondern der Geist selbst vertritt uns mit unaussprechlichem Seufzen.” So arbeitet der Heilige Geist in den Herzen der Heiligen. Sowohl die Apostel und wir, wir haben alle einen Herrn, einen Glauben und eine Taufe (Epheser 4:5). Halleluja! Ich lobe den Herrn für immer, dass Er uns den

Glauben der Apostel gab. 

Kostenlose Buchanforderung: www.nlmission.com

Inhalt

This eBook was created to preach the gospel of the Water and the Spirit all over the world through Paul C. Jong’s Christian Book Series .

For more information on Paul C. Jong’s Christian Book Series, visit us on the Web at “www.bjnewlife.org” & “www.nlmission.com”

Sie können Rev. Paul C. Jong’s christliche Bücher mit dem iPhone, iPad oder Blackberry, indem Sie Amazon’s Kindle e- Buchhandlung besuchen (www.amazon.com), herunterladen.

Titelseite

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->