Wenn Juden auferstehen Teil II

Sensation: Amy Winehouse Konzert in der Hölle
Sonntag, 17. März 2013

Sie ist ein Reptoid eine Uns bedrohende Bestie, ein Jude!

Dieser weltexklusive "Polskaweb News" Artikel richtet sich in erster Linie an junge Mädchen und Frauen sowie deren Mütter und Väter welche überall und tagtäglich mit äusserst schädlichen Einflüßen einer mafiösen Industrie bewusst oder unbewusst zu kämpfen haben, deren Folgen nicht selten ganze Leben schon im Frühstadium zerstören und oft das der betroffenen Familien gleich mit. Wir liefern diese, heutige Weltsensation kostenlos an alle Menschen, weil wir den Jugendschutz, anders als Behörden und dubiose Organisationen und deren Betreiber wirklich sehr ernst nehmen. Im heutigen Bericht geht es wieder einmal um einen prominenten Lockvogel einer Mafia die hauptsächlich vom weltweiten Handel mit harten und weichen Drogen wie Heroin, Kokain, Alkohol, Tabak, Marihuana usw. lebt, aber auch über den medialen Betrug sich jährlich xMilliarden Euro, Dollar, Yen und Pfund in ihre schmierige Schatztruhe steckt und vor lauter Geldzählen nicht einmal Zeit dazu hätte sich mit dem Schicksal ihrer Opfer auch nur im Ansatze gedanklich zu beschäftigen. Die angeblich am 23. Juli 2011 in London durch eine Alkoholvergiftung (4,16 Promille) getötete Amy Winehouse war bis dahin eine britische Sängerin und Songschreiberin die aber weniger durch ihre Musik Ruhm erlangte, denn durch ihr exzessives Verhalten, welches sich in erster Linie durch den Konsum von Heroin, Alkohol sowie Produkten der I.G. Farben als naive Tattos in ihrer Haut outeten. Alles maßgeschneidert auf junge Menschen die auf der Suche nach einer eigenen Identität oft an den Lockvögeln krimineller Organisationen hängenbleiben - in diesem Falle wählte man als Vorbild eine Frau die neben ihrem Drogenkonsum auch noch die größte Schlampe des 21. Jahrhunderts mimte. Und was das Ganze dann alles noch so richtig fett abrundet ist die Tatsache, dass Polskaweb Mitarbeiter diesen üblen Volksschädling nun lebend in der "Hölle" gefunden haben.

Mit der "Hölle" wo Amy Winehouse heute mit anderer Identität auftritt ist natürlich nicht der Böse Ort gemeint der Dämonen und Teufeln als Heimstätte dient und Andersgläubige und Übeltäter in einem Leben nach dem Tod gelangen, sondern die gerade von deutschsprachigen Medien so bezeichnete "Hölle am Hindukusch" im Norden Afghanistans, wo angeblich an jeder Ecke der Tod per Autobombe oder Selbstmordattentäter nach Opfern Ausschau halten kann. Und ausgerechnet unweit der Stelle wo die Bundeswehr noch im vergangenen Jahr in Feldlagern gehockt haben soll trat die nunmehr fast zwei Jahre tote Frau welche früher mit dem lustigen Namen "Winehouse" herumlief jetzt als Sängerin auf und wurde von den Einwohnern der viertelmillionen Stadt gefeiert als wäre Sie ein ein Geschenk Allahs, dass dann auch noch zum eigenen Volke gehört.

Links Amy Winehouse März 2013 Womit ihre afghanischen Fans nicht einmal Unrecht haben, denn "Amy Winehouse" spricht nicht nur von ungefähr die einheimische Sprache Paschtu sondern weil sie in Wirklichkeit auch eine ist. Alles kein Problem, sie beherrscht auch Hindi, englisch und ebenso akzentfreies Deutsch was ja auch vom

indogermanischen Paschtu nicht sehr weit entfernt sein kann. Und ihren britischen Pass hat sie auch noch zu recht was allerdings daran liegt, dass ausgerechnet und einzig ihr Heimatdorf, da noch zu Indien Indien gehörend, von Großbritannien nicht in die Freiheit entlassen wurde weil hier ein Mountbatten dreißt von einem paschtunischen Kamel angepinkelt worden war.

Und obwohl in einem muslimischen Land nun Konzerte in englischer und einheimischer Sprache gebend wollte die Schlampen- Diva aber nicht auf ihre Tatoos verzichten, aber Federn lassen musste sie dabei schon. Nicht aber wegen den "mörderischen" Fundamentalisten in ihrer Heimat sondern weil ihr bei der rasanten "Fahrt in die Hölle" etliches verloren gingen. Alles weg, ihre Pickel, das Lückengebiß und nur zwei ihrer ehemals 20 naiven Tätowierungen konnte sie retten und lief damit auch noch am vergangenen Samstag bei einem Konzert in Indien herum. Eine Schlampe war sie auch nur in der Rolle welche sie als "Amy Winehouse" spielte, jetzt ist sie wieder die natürlich wirkende hübsche, junge Frau die sie vor vielen Jahren in Großbritannien auch einmal war.

Wie empfinden Sie, begegnet Ihnen ein solcher Scheißhaufen? Der französische Kosmetikhersteller L’Oréal ist übrigens auch "in der Hölle" der Winehouse als Sponsor treu geblieben. Begründung: "Mit dem Aufstieg der

Sängerin sind auch unsere Umsätze im Bereich von Lockenwicklern, Haarsprays, Tönungsmitteln, Wimperntusche usw. erheblich gestiegen. Die Beehive-Frisur (Bienenstockfrisur wie sie Amy trug ist in Paris jetzt sogar noch bei den Hundedamen der Haute-Volée in Mode gekommen. Klar dass wir die Künstlerin so auch über ihren Tod hinaus begleiten".

Hier ein Vergleich: Links die junge afghanische Sängerin - Rechts alias Amy Winehouse im gleichen Alter Die eigentliche Sensation an der ganzen "Winehouse" Verschwörung ist aber nicht einmal die Tatsache dass die Frau garnicht tot ist, sondern wer in Wirklichkeit ihre Eltern sind. Beide, also ihr echter Vater und die wirkliche Mutter sind unter anderen Namen weltbekannt aber da nicht offiziell miteinander verheiratet. Ein Riesengemauschel was vor allen Dingen von den bekannten Medien eines Murdoch oder Springers im Auftrage der Industrie inszeniert wurde. "Polskaweb Exklusiv" wird in der Vollversion dieses Artikels die tatsächlichen Namen aller Protagonisten des Massenbetruges (wegen Promotion für harte Drogen, Schlampentum sowie Betrug) veröffentlichen, da es sonst sowieso niemand machen wird - erst recht nicht der sog. Jugendschutz.

Amy Winehouse 2013 in Afghanistan