P. 1
Cornelsen-Prufungstraining-B2

Cornelsen-Prufungstraining-B2

|Views: 2,086|Likes:
Published by Hernan Aliani

More info:

Published by: Hernan Aliani on Jun 20, 2013
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

07/03/2014

pdf

text

original

I

'
. Prüfungstraining
Goethe-Zert.ifikat 82
mI! Z AudIO·CDS
ff f
W
*
ÜZ *
GEMEINSAMER
*
EUROPÄISCHER
RFFFRFN7RAHMFN
Hi nwei se zum Trai ni ng 6
Goethe-Zertifkat 82: Di e Prüfungstei l e 7
I
Leseverstehen Übersi cht 8
Leseverstehen 1 : Erstes Trai ni ng Übungstest 1 9
Leseverstehen 2: Erstes Trai ni ng Übungstest 1 1 7
Leseverstehen 3: Erstes Trai ni ng Übungstest 1 27
Leseverstehen 4: Erstes Trai ni ng Übungstest 1 36
Hörverstehen Übersi cht 42
Hörverstehen 1 : Erstes Trai ni ng Übungstest 1 43
Hörverstehen 2: Erstes Trai ni ng Übungstest 1 52
Schriftl i cher Ausdruck Übersi cht 65
Schriftl i cher Ausdruck 1 : Erstes Trai ni ng Übungstest 1 66
Schri ftl i cher Ausdruck 2: Erstes Trai ni ng Übungstest 1 85
Mündl i cher Ausdruck Übersi cht 91
Mündl i cher Ausdruck 1 : Erstes Trai ni ng Übungstest 1 92
Mündl i cher Ausdruck 2: Erstes Trai ni ng Übungstest 1 1 05
B
Leseverstehen Zweites Trai ni ng: Durchführung der
Prüfung, Zei torgani sati on, Antwortbogen 1 1 8
Leseverstehen 1 - 4: Übungstest 2 1 22
Hörverstehen Zweites Trai ni ng: Durchführung der Prüfung,
Zeitorgan i sati on, Antwortbogen 1 29
Hörverstehen 1 - 2: Übungstest 2 1 33
Schriftl i cher Ausdruck Zweites Trai ni ng: Durchführung der Prüfung,
Wenn I hnen di e Worte fehl en, Ei genkorrektur,
Zei torgani sati on, Antwortbogen 1 36
Schriftl i cher Ausdruck 1 -2: Übungstest 2 1 41
Mündl icher Ausdruck Zweites Trai ni ng: Durchführung der Prüfung,
Zei torgani sati on, Wenn I hnen di e Worte fehl en,
Bewertungskri teri en, Hörbei spi el e 1 47
Mündl i cher Ausdruck 1 - 2: Übungstest 2 1 56
I
Übungstest 3
I
Übungstest 4
Anhang
Übersi cht
Leseverstehen 1 - 4
Hörverstehen 1 - 2
Schri ftl i cher Ausdruck 1 -2
Mündl i cher Ausdruck 1 - 2
Übersi cht
Leseverstehen 1 -4
Hörverstehen 1 -2
Schriftl i cher Ausdruck 1 - 2
Mündl i cher Ausdruck 1 - 2
Prüfungsergebni sse
Farbfotos Mündl i cher Ausdruck 2
Wegwei ser zum Model l test I I nhal t Audi o-CDs
1 59
1 60
1 67
1 70
1 74
1 77
1 78
1 85
1 88
1 92
1 95
1 96
200
Hi nwei se zum Trai ni ng
Wie ist das Trai ni ngsprogramm für jeden Prüfungstei l aufgebaut?
Erstes Trai ni ng mi t Übungstest 1
Zweites Trai ni ng mi t Übungstest 2
Trai ni ng mi t den Übungstests 3 und 4
I m ersten Trai ni ng können Si e bei jedem Prüfungstei l in drei Schritten arbei ten:
1 . Übersi cht: Zur schnel l en und genauen I nformati on: Zu Anfang jedes Prüfungstei l s ei ne
Beschrei bung der Anforderungen, der Prüfungsmethoden und des I nhal ts.
2. Übungstest 1 : Zum Ansehen, zur ersten Ori enti erung und zum Üben bei m Trai ni ng.
3. Erstes Trai ni ng: Schritt für Schritt Ei nführung i n den Prüfungstei l al s systemati sches Trai ni ng - mi t
genauen I nformati onen, prakti schen Bei spi el en, Übungen, Hi nwei sen und Ti pps.
Das zwei te Trai ni ng zu jedem Prüfungstei l besteht aus fol genden Tei l en:
1. Zweites Trai ni ng: I nformati onen und spezi el l e Trai ni ngstei l e zur Durchführung des Prüfungstei l s,
Lösung der Aufgaben, Zeit- und Arbei tsorgani sati on, Überwi ndung von Schrei b­
2. Übungstest 2:
und Sprechbl ockaden ( bei m Schriftl i chen und Mündl i chen Ausdruck), Bewertung.
Durchführung ei nes ersten Versuchs unter Prüfungsbedi ngungen.
I m dritten Tei l des Trai ni ngs stehen I hnen zur wei teren Vorberei tung auf di e Prüfung
Übungstest 3 und
Übungstest 4
mi t al l en Prüfungstei l en zur Verfügung, wi e in der real en Prüfung.
Zum Prüfungstei l Hörverstehen si nd di e Hörtexte auf den bei den i m Buch ei ngel egten CDs, mi t den
dazu gehöri gen Transkri pti onen zum Übungstest 1 i m Buch und zu den Übungstests 2 - 4 i m Ei n l eger.
Zur Mündl i chen Prüfung fnden Si e zwei Prüfungsbei spi el e auf der zweiten CD.
Wie können Si e mi t dem Trai ni ngsprogramm arbeiten?
Wi r empfehl en, jeden Prüfungstei l i n den jewei l i gen Schritten erst kennenzul ernen und durchzu­
arbei ten, mi t genügend Zei t zum Überl egen.
Erst danach sol lte das Üben mi t den Übungstests 3 und 4 fol gen, und zwar unter genauen Prüfungs­
bedi ngungen. Den Übungstest 4 können Si e si ch auch für ei ne
"
General probe
"
kurze Zei t vor der
ei gentl i chen Prüfung reservi eren.
J edes Trai ni ng für ei nen Prüfungstei l i st i n si ch abgeschl ossen.
Dami t können Si e entweder nach der Rei henfol ge i m Buch arbei ten oder Si e wähl en zunächst di e
Prüfungstei l e aus, di e I hnen wi chti ger oder weni ger vertraut si nd, zum Bei spi el zuerst Hörverstehen 1 ,
dann Schri ftl i cher Ausdruck 2, dann Leseverstehen 4 usw . . . .
Kommentare am Rand:
Das Trai ni ng wi rd kommenti ert von ehemal i gen Prüfungstei l nehmern und -tei l nehmeri nnen aus
verschi edenen Ländern, di e von i hren Erfahrungen beri chten und persönl i che Ti pps geben.
Di e Prüfungstei l e des Goethe-Zertifkats 82
Di e Mi ttel stufenprüfung zum Goethe-Zerti fkat B2 hat das Ni veau B2 des Europäi schen Referenz­
rahmens. ln der Prüfung werden gl ei chberechti gt di e vier Ferti gkei ten Lesen, Hören, Schrei ben,
Sprechen überprüft. Zu jeder Ferti gkeit werden i n verschi edenen Prüfungstei l en unterschi edl i che
Aufgaben gestel l t. Ebenso unterschi edl i ch si nd di e Prüfungszei ten und di e errei chbaren Ergebni sse
nach Punkten.
Leseverstehen ( LV)
25 Punkte
80 Mi nuten
Hörverstehen (HV)
25 Punkte
30 Mi nuten
Schriftl i cher Ausdruck (SA)
25 Punkte
80 Mi nuten
Mündl icher Ausdruck (MA)
25 Punkte
1 5 I 1 0 Mi nuten
LV 1
8 Kurztexte
mit 5 Aufgaben
dazu
LV 3
Text
mit 5 Fragen
zum Standpunkt
des Autors
HV 1
Nachri cht
mit 5 Aufgaben
zur Korrektur oder
Ergänzung
SA 1
Schriftl i che Reak­
ti on auf ei ne Mel ­
dung aus Zei tung
oder I nternet
ca. 1 80 Wörter
MA l
( Paar- oder Ei nzel ­
prüfung)
Vortrag
zum Thema ei ner
kurzen Textvorl age
3 - 4 Mi nuten
LV 2
Text
mi t 5 Mul ti pl e-
Choi ce-Aufgaben
LV 4
Kurzer Text
mit 1 0 Aufgaben
zu Lücken i m Text
HV 2
Radi o-I ntervi ew
mi t 1 0 Mul ti pl e­
Choi ce-Aufgaben
SA 2
Korrektur
ei nes Bri efes
mi t 1 0 Fehl ern
MA 2
(Paar- oder Ei nzel ­
prüfung)
Gespräch
zur Entschei dung
über ei n Bi l d
4- 6 Mi nuten
Übersicht
Leseverstehen
Der Prüfungstei l Leseverstehen (LV) zum Goethe-Zerti fkat B2 besteht aus vi er Tei l en mi t jewei l s
5 errei chbaren Punkten für LV 1 -3 und 1 0 Punkten für das LV 4. Si e haben 80 Mi nuten Zei t für di e
Bearbei tung, wobei Si e di e Rei henfol ge ni cht ei nhal ten müssen.
Leseverstehen Hörverstehen
LV 1 LV 2 LV 3 LV 4 HV 1 HV 2
Schri ftl i cher
Ausdruck
SA 1 SA 2
Mündl i cher
Ausdruck
MA l MA 2
Der Prüfungstei l Leseverstehen hat vi er Tei l e, di e si ch star k vonei nander unterschei den:
unterschi edl i che Texte und Textsorten,
unterschi edl i che Aufgabentypen und Fragestel l ungen,
unterschi edl i che Bearbei tu ngszeiten ,
unterschi edl i che Punktevergabe.
Es i st al so wi chti g, si ch auf jeden di eser Tei l e zum LV spezi el l vorzuberei ten, da man in der Prüfung
jeden Tei l anders bearbei ten muss.
Der Prüfungstei l Leseverstehen besteht aus di esen vi er Tei l en:
Leseverstehen 1
Aufgabenstel l ung
Aufgaben 1 - 5
Kurztexte A - 8
•5 Punkte
Leseverstehen 1
Kurztexte C-H
ßl 5 Mi nuten
Kurztexte: mei st Beschrei bungen, z.B. von
Kursen, Organi sati onen, Büchern etc.
Leseverstehen 3
Aufgabenstel l ung
Aufgaben 1 1 - 1 5
• 5 Punkte
Leseverstehen 3
Lesetext
(}25 Mi nuten
Lesetext: Kommentar zu einem Thema mit
Standpunkt des Autors
Leseverstehen 2
Aufgabenstel l ung
Aufgaben 6 - 1 0
•5 Punkte
Leseverstehen 2
Lesetext
'25 Mi nuten
Lesetext: Sachtext, meist Zei tungsartikel mit
I nformati onen zu aktuel l en Themen
Leseverstehen 4
Aufgabenstel l ung
Aufgaben 1 6 - 25
• l O Punkte
ßl 5 Mi nuten
Kurzer Sachtext al s
Lückentest
Erstes Training
Erstes Trai ni ng Leseverstehen 1
ln di esem Trai ni ngstei l erfahren Si e, was Si e über das Leseverstehen 1 ( LV 1 ) wi ssen müssen.
Dazu bekommen Si e ei nen Übungstest mi t verschi edenen wi chti gen Erl äuterungen und Hi lfestel l un­
gen zu den ei nzel nen Bestandtei l en. So können Si e si ch Schritt für Schritt di e notwendi gen Strategi en
erarbei ten, um ei n mögl i chst gutes Ergebni s i n di esem Prüfungstei l zu errei chen.
� Wi e i st das LV 1 aufgebaut?
Das LV 1 besteht aus vi er Tei l en:
Ei nl ei tung
mi t Aufgabenstel l ung
Aufgaben 1-5
mit Bei spi el en für Lösungen
8 Kurztexte A-H
Antwortbogen
Tei l Leseverstehen 1
Zu jedem di eser Tei l e bekommen Si e ei n gesondertes Trai ni ng.
� Was müssen Si e i m LV 1 tun?
Ich als /Vite/lileur f1oe
oiese �tech1ische1" li1{0rWiatiOIeV
sehr qut- ich weiß fetzt, welche r eile
otdes LV hatl Wie oie tech1ische1
Bauteile eiVeS 6erdtes .
c:
=
Fran<oi s B., Lausanne
Hi er sol l en Si e zu jeder der fünf Aufgaben den passenden Text fnden.
� Wi e vi el Zeit haben Si e für das LV 1 ?
Si e haben 1 5 Mi nuten Zei t.
� Wie viel e Punkte können Sie für das LV 1 bekommen?
LV 1 LV 2 LV 3
5 Punkte 5 Punkte 5 Punkte
� Wo und wie notieren Si e I hre Ergebni sse?
LV 4
1 0 Punkte
LV gesamt
25 Punkte
Wenn Si e mi t dem LV 1 fertig si nd, übertragen Si e I hre Lösungen in den entsprechenden Tei l des
Antwo rtbogens ( • Er l äuterungen, Sei te 1 20; Kopi ervorl agen i m Ei n l eger, Sei te 1 2) .
Sehen Si e si ch den kompl etten Übungstest zum LV 1 an.
Lesen Si e di e Aufgaben und di e Texte kurz durch.
Danach können Si e mi t dem Trai ni ng begi nnen.
Übungstest 1
Leseverstehen 1 ( 1 5 Mi nuten)
Sei t mehr al s fünfzi g J ahren gi bt es i n Deutschl and neben den normal en Schul en sogenannte Vol ks­
hochschul en. An di esen Schul en können si ch Erwachsene und auch Jugendl i che fortbi l den und
verschi edene Kurse besuchen, wi e z. B. Computer-, Sprach-, Koch - oder Gymnasti kkurse.
Was mei nen Si e: Für wel chen der acht Kurse (A- H) würde si ch di e jewei l i ge Person ( 1 - 5) i nteressi eren?
Es gi bt nur ei ne ri chti ge Lösung.
Es i st aber mögl i ch, dass ni cht jede Person ei n entsprechendes Angebot fndet.
in di esem Fal l mar ki eren Sie bi tte .. negati v
"
auf dem Antwortbogen.
Wel ches der acht Kursangebote wäre wohl von I nteresse für jewei l s ei ne der fol genden Personen:
1 Fel i x G. , der si ch für Geschi chte und Archi tektur des I ndustri ezei tal ters i nteressi ert?
Z Jonas L., Werbefachmann, der bei Kunden noch überzeugender auftreten möchte?
å Al mudena M. , di e gern exoti sche Länder und Kul turen kennen l ernen möchte?
4 Gabri el a S., di e nach ei nem erfol grei chen Weg sucht, schl ank zu werden und zu bl ei ben?
b Ferdi nand T., der mi t ei ner si cheren Methode sei ne Lese- und Schrei bprobl eme l ösen wi l l ?
Bei spi el e: Wel cher Kurs wäre von I nteresse für
01 Petra B. ,
di e si ch neue I nformati onen besser merken und si ch daran eri nnern möchte? Lösung: E
02 Konstanti n H.,
der l ernen wi l l , wi e man anti ke Möbel professi onel l er restauri ert? Lösung: negativ
Erfolgreich präsentieren
Die Präsentation von Ergebnissen und der öfentliche Vortrag sind elementare
Bestandteile des Erfolgs. Wer seine Gedanken und Ideen präsentiert, der präsentiert
dabei auch sich selbst. Dieser Kurs vermittelt die Fähigkeit, eigene Gedanken und
Positionen zu strukturieren und die Ergebnisse angemessen und locker vorzustellen.
Mit dieser Strategie wirken Sie auf andere Menschen überzeugender und können sie
so für Ihren Standpunkt gewinnen.
Gesundes Abnehmen mit Motivation
Nach zahlreichen gescheiterten Diäten haben viele Menschen mit Lbergewicht den
Glauben an einen Erfolg verloren. Der Gang zur Waage wird zur psychischen
Belastung. Zu einem wirkungsvollen Therapieansatz gehört deshalb auch die
Fähigkeit, die eigene Schwäche, den "inneren Schweinehund", zu überwinden und
mit Rückschlägen fertig zu werden. Der Vortrag "Gesundes Abnehmen" zeigt, wie Sie
gesund abnehmen und Ihre Motivation dazu erhalten können.
Übungstest 1
Technische Pannenhilfe im Haus
Ziel dieses Kurses ist es zu lernen, wie man kleine Reparaturen im Haushalt selbst
erledigen kann, z. B. Lampen anschließen, Kabel verlegen, Wände tapezieren. Auch
erfahren Sie etwas über die genaue Funktion der Haushaltsgeräte und darüber, wie man
mit ihnen Energie spart. Sogar Fenster, Türen, Möbel können Sie nach diesem Kurs selbst
reparieren. Dabei erlernen Sie natürlich auch das genaue Befestigen von Dübeln und
Schrauben.
Vietnamesische Kochkunst
Reis, Fisch, mageres Fleisch, frische Gemüse und feine Gewürze prägen die Küche
Vietnams.
Ö
l wird sparsam verwendet. Frische Zutaten lassen sich mit der einzigartigen
Fischsauce Nuoc Mar kombinieren. Exotische Kräuter und Früchte geben den Speisen ein
herrliches Aroma. Je kreativer, desto besser. Diese Küche bietet eine gesunde Ernährung
bei vollem Genuss.
Gehirn-Jogging
Haben Sie Lust, mit einer einfachen, aber wirkungsvollen Methode Ihr Gedächtnis zu
trainieren? Mit einem speziellen Training und viel Bewegung an der frischen Luf bringen
Sie Ihr Gedächtnis in Schwung. Daneben gibt es Informationen zur Funktionsweise des
Gehirns beim Lernen und Speichern sowie Tipps, wie Sie Gehirn-Jogging problemlos in
Ihren Alltag einbauen können.
Texte schreiben für das Internet
Sie haben eine eigene Horepage oder betreuen den Internet-Aufritt Ihrer Firma?
Wenn Sie es richtig machen wollen, müssen Sie wissen, worin sich Print- und Webtext
unterscheiden. In diesem Kurs erfahren Sie in praktischen
Ü
bungen, worauf es beim
Online-Texten ankommt, wie Sie mit Links und Teasern die Neugier Ihrer Kunden
wecken und ungeduldigen Besuchern ohne Umwege die gewünschten Informationen
bieten.
Der Computer als Basistrainer
In diesem Kurs erwerben Sie neben dem Grundwissen im Umgang mit dem Computer
und dem Gebrauch der Tastatur die Fähigkeit, leichte Texte zu lesen und im Textver­
arbeitungsprogramm Ward zu erfassen und zu schreiben. Gearbeitet wird mit dem
Internet-Lernprogramm www.ich-will-schreiben-lernen.de. Unter Anleitung können
Sie die verschiedenen
Ü
bungsmöglichkeiten gezielt nutzen.
Spaziergang durch den "tiefen Westen"
Unser Power-Point-Vortrag zeigt Ihnen "Die Zeche Zollverein". Sie wurde zwischen rg28
und 1932 von den Industriearchitekten Fritz Schupp und Martin Kerner erbaut und gilt
als "schönste Zeche der Welt". Diese damals modernste Schachtanlage der Welt wurde
zum Prototyp der Industriearchitektur des Ruhrgebiets. Heute wird dort keine Kohle
mehr gefördert, sondern Design und Gegenwartskunst ausgestellt.
Training
Trai ni ng
l n di esem Trai ni ng l ernen Si e di e ei nzel nen Bestandtei l e des Leseverstehens 1 kennen und können
si ch Schritt für Schritt i n di e Aufgabenstel l ung und i n di e Lösungswege ei narbei ten.
Das Trai ni ng zum LV 1 besteht aus fol genden Tei l en:
Ei nl ei tung
mi t Aufgabenstel l ung
Aufgaben 1 - 5
Kurztexte A-H
Leseverstehen 1 l ösen
Ei nl ei tung mit Aufgabenstel l ung
� Warum ist di e Ei nl ei tung wi chti g?
l n der Ei nl ei tung steht, um wel ches Thema oder um wel che Si tuati on es geht, und was Si e i n di esem
Test tun sol l en. Stel l en Si e si ch di e Si tuati on konkret vor. So i st es l ei chter, di e Aufgaben und Texte zu
verstehen und dann Aufgaben und Texte ei nander zuzuordnen.
Di e Ei nl ei tung hat drei Tei l e:
1 . Sei t mehr al s fünfzig J ahren gi bt es i n Deutschl and neben den normal en Schul en sogenannte
Vol kshochschul en. An di esen Schul en können sich Erwachsene und auch Jugendl i che fortbi l den
und verschi edene Kurse besuchen, wi e z. B. Computer-, Sprach-, Koch- oder Gymnasti kkurse.
Sie erfahren hi er: Was ist das Thema? Worum geht es?
2. Was mei nen Si e: Für wel chen der acht Kurse (A- H) würde si ch di e jewei l i ge Person ( 1 - 5)
i nteressi eren?
Si e erfahren hi er: Was ist di e Si tuati on? Was i st das Zi el ?
3. Es gi bt nur ei ne ri chti ge Lösung. Es ist aber mögl i ch, dass ni cht jede Person ei n entsprechendes
Angebot fndet. in di esem Fal l marki eren Si e bitte "negati v
"
auf dem Antwortbogen.
Si e erfahren hi er: Was sol l en Si e i n der Aufgabe tun? Was müssen Si e dabei beachten?
Wi e l esen Si e di e Ei nl ei tung? • Mögl i chst genau!
Wi e l ange l esen Si e di e Ei nl ei tung? • Mögl i chst schnel l- maxi mal l Mi nute!
Training
Aufgaben 1 5
.. Was steht in den Aufgaben?
Am Anfang steht ei ne ei nl ei tende Frage, di e für al l e Aufgaben gi l t.
Lesen Si e bitte di ese F rage genau:
Wel ches der acht Kursangebote wäre wohl von I nteresse für jewei l s ei ne der fol genden Personen?
Zu di eser Frage fol gen dann di e Aufgaben: Beschrei bungen der ei nzel nen Personen mi t i h ren ver­
schi edenen I nteressen.
Bei spi el :
1 Fel i x G. , der si ch für Geschi chte und Archi tektur des I ndustri ezei ta l ters i nteressi ert?
.. Wel che I nformati onen i n den ei nzel nen Aufgaben si nd wi chti g?
Di e wi chti gsten I nformati onen sol l ten Si e auf ei nen Bl i ck fnden:
Was macht di ese Person? Wel che I nteressen hat si e? Dabei hel fen I hnen Schl üssel wörter, di e I hnen
kl are Si gnal e dazu geben, z. B.
"
Geschi chte ';
"
Architektur';
"
l ndustri ezei tal ter
"
. Di ese Si gnal e brauchen
Si e, um später schnel l das passende Angebot für di e Person zu fnden .
.. Wie können Si e trai ni eren, Schl üssel wörter schnel l aufzufnden?
Übung
Unterstrei chen oder ma rki eren Si e di e Schl üssel wörter in den Aufgaben 1 - 5.
Bei spi el :
1 Fel i x G. , der si ch für Geschi chte und Archi tektur des
I ndustri ezei tal ters i nteressi ert?
æ
Diese Methode, Wichtiges zu unterstreichen oder zu
markieren, ist auch in der Prüfung eine wichtige Hil­
fe. Sie dürfen in das Prüfungsmaterial hineinschrei­
ben, denn nur der Antwortbogen wird korrigiert; die
anderen Papiere gehen in den Müll!
´c·u. ·dc·
.¨'u|cjd¡c´ d|c´'·c·ºjc¨cjc
|

/¨''·º´ ´u¨'´¨'·c:cu

¬
|´¯, ¨'cu´´'c
c/`'c·´'dd·d·jc·¨'uc·:,dd´´ cd·:dd´dd·,
'·:d ·|:dc·/··
·]u·j·d·dd´ c¨''c||:c
´ujc·''|{c
=
Serap F., l zmi r
Wi e l esen Si e di e Aufgaben? • Mögl i chst genau!
Wi e l ange l esen Si e di e Aufgaben? • Mögl i chst schnel l -maxi mal 2 Mi nuten!
Training
Kurztexte A- H
"Was steht in den Texten?
Aus der Ei nl ei tung wi ssen Si e schon, dass di e acht Kurztexte acht verschiedene Kurse beschrei ben.
Di e Länge der Kurztexte l i egt bei ca. 50 bi s 60 Wörtern.
Bei spi el :
Erfolgreich präsentieren
Die Präsentation von Ergebnissen und der öfentliche Vortrag sind elementare
Bestandteile des Erfolgs. Wer seine Gedanken und Ideen präsentiert, ( ... )
" Wel che I nfor mati onen in den Texten si nd wi chti g?
Da Si e i n der Prüfung weni g Zei t haben, sol l ten Si e i n jedem Text das Wi chti gste auf ei nen Bl ick fn­
den. Si e brauchen ei nen schnel l en Überbl ick. Si e l esen al so den Text ni cht Wort für Wort, sondern Si e
überfl i egen i hn nur - wi e bei m Zeitungl esen.
Probi e ren Si e fol gende Techni k aus, um di e wi chti gsten I nformati onen schnel l zu erfassen:
1. Was steht i m Titel ?
2. Was steht Besonderes i m ersten Satz?
3. Was steht Besonderes im letzten Satz?
4. Kann man das zentral e Thema erkennen?
Für di ese Schnel l -Anal yse hel fen I hnen wi eder Schl üssel wörter, di e deutl i ch machen:
Was bietet der Kurs?
_.. •• Unterstrei chen oder marki eren Si e jetzt di e Schl üssel wörter i n den Texten B bi s H, vor
Übung al l em am Anfang und am Ende der Texte.
Bei spi el :
Erfolgreich präsentieren
Die Präsentation von Ergebnissen und der öfentliche Vortrag sind elementare
Bestandteile des Erfolgs. Wer seine Gedanken und Ideen präsentiert, der präsentiert
dabei auch sich selbst. Dieser Kurs vermittelt die Fähigkeit, eigene Gedanken und
Positionen zu strukturieren und die Ergebnisse angemessen und locker vorzustellen.
Mit dieser Strategie wirken Sie auf andere Menschen überzeugender und können sie
so für Ihren Standpunkt gewinnen.
Æ
Auch bei den Texten dürfen Sie hineinschreiben, Wörter unterstreichen,
markieren oder ausstreichen.
Training
.. Was tun Sie, wenn Si e ei n Wort oder ei nen Ausdruck nicht verstehen?
Æ
Wenn Sie ein Wort oder mehrere Wörter nicht verstehen, dann über­
legen Sie nicht lange! Schauen Sie nach anderen Wörtern im Text die
Ihnen zum Verständnis helfen.
Bei spi el :
Si e verstehen das Wort
"
Zeche
"
ni cht. Wel che Verständni shi l fen fnden Si e?
Spaziergang durch den "tiefen Westen".
Unser Power-Point-Vortrag zeigt Ihnen "Die Zeche Zollverein". Sie wurde zwischen
1 92 8 und 193 2 von den Industriearchitekten Fritz Schupp und Martin Kerner erbaut
und gilt als "schönste Zeche der Welt". Diese damals modernste Schachtanlage der
Welt wurde zum Prototyp der Industriearchitektur des Ruhrgebiets. Heute wird dort
keine Kohle mehr gefördert, sondern ( ... )
Das Wort
"
Zeche
"
i n Text H erschl i eßt si ch al so aus
"
Schachtanl age';
"
I ndustri e- . . :;
"
Kohl e gefördert';
bedeutet al so ei ne Anl age zur Kohl eförderung.
Wi e l esen Si e di e Texte? • Schnel l das Thema, das Wichtigste finden!
Wi e l ange l esen Si e di e Texte? • Mögl ichst schnel l -maxi maiS Mi nuten!
Leseverstehen 1 l ösen
.. Wie l ösen Si e di e Aufgaben?
Den fünf verschi edenen I nteressen der Personen stehen
acht Kurse gegenüber. Für jedes I nteresse überprüfen Si e
jedes Kursangebot und fragen si ch: Passt das zusammen?
Bei di esem Vergl ei ch hel fen I hnen di e marki erten Schl üssel ­
wörter der Aufgaben und Texte. Di e Schl üssel wörter aus
den Aufgaben fnden Si e i m Text entweder wörtl i ch, al s
Synonym oder al s umschri ebenen Ausdruck wi eder.
Bei spi el e:
wörtl i ch
.c�c·- ·¹cc,Zd�/�'¤|`''�¯
�¨'·c·, d¡c·Z/c�c«.c|c· ¯c\'c

·|c Zc|'|�''^'d|/:·
_
|/jjt^n at·
|·d··:/c·'dd��¯'·c||c .c�c¤- /dn·
¸c''c�«/c| ¡c��c·
=
J anni s P., Tessal oniki
Di e Schl üssel begri ffe
"
Archi tektur
"
und
"
l ndustri ezeital ter
"
aus Aufgabe 1 entsprechen der
"
I ndustri e­
archi tektur
"
i n Text H.
al s Synonym
Der Ausdruck
"
bei Kunden auftreten
"
aus Aufgabe 2 entspri cht i n Text E
"
auf Menschen wi rken
"
.
al s umschri ebenen Ausdruck
Der Ausdruck
"
schl ank bl ei ben
"
i n Aufgabe 4 entspri cht i n Text B
"
Abnehmen gel i ngt
"
.
Training
Vorsi cht! Manchmal führen Schl üssel wörter zu ei ner fal schen Lösung. Ei n ei nzel nes Schl üssel wort i n
ei ner Au fgabe, das auch i n ei nem Text vorkommt, bedeutet al l ei n noch kei ne Si cherhei t!
Bei spi el :
Dem Schl üssel begrif f i n Aufgabe 3
"
exoti sche Länder
"
ent­
spri cht ni cht di e Formul i erung
"
exoti sche Kräuter
"
in Text D.
Das Wort
"
exoti sch
"
kommt zwar vor, aber es geht hi er nur um
di e exoti sche Küche. Natürl i ch hat Küche mi t der Kul tur ei nes
Landes zu tun, a ber es i st nur ei n Tei l aspekt.
|·:d/c:c´d||c¡i·:|¨'
d:`'.¨'¯·:¸c'djj' d¡c·
·u·cU«d|

c'?'.`'d:c`'
?·ciud|'|·:,·c·:·:c'·d´?:
cu
{
d`'d:¯¯/c''
=
Vergessen Si e ni cht: Nicht für al l e Personen fnden Si e ei n
passendes Angebot.
Sehen Si e si ch dazu bitte noch ei nmal das Bei spi el 02 an!
Geral d F., Vancouver
Arbeitsschri tte
Für di e Auswahl des Textes mi t dem passenden Kursangebot für jede Person haben Si e weni g Zei t.
Versuchen Si e deshal b, di e Texte mögl i chst schnel l den Aufgaben zuzuordnen, und zwar nach fol ­
genden Schritten:
Schritt 1 Strei chen Si e sofort den Text, der zu dem Bei spi el 01 oder 02 gehört ( hi er Text E) .
Schritt 2 Überfl i egen Si e di e übri gen Texte. (Verfahren wi e oben! )
Schritt 3 Nehmen Si e jetzt Aufgabe 1 und suchen Si e für di ese Person den passenden Text ( das
Kursangebot) . Noti eren Si e bei der Person den Buchstaben des Textes und strei chen
Si e den Text durch, zu dem Si e jetzt ei ne Person gefunden haben. Wenn Si e kei nen
passenden Text zu di eser Aufgabe gefunden haben, dann noti eren Si e ei n Mi nus­
Zei chen zu di eser Aufgabe ( - ) e
Schritt 4 Gehen Si e jetzt zur nächsten Aufgabe wei ter.
Wenn Sie zu einer Aufgabe die Lösung nicht gefunden haben, gehen Sie
den negativen Weg: Streichen Sie die Texte weg, die überhaupt nicht
passen. Dann wählen Sie den Text aus, der wahrscheinlich richtig ist.
Der Titel und der Anfang der Texte können dabei helfen!
��··
Machen Si e jetzt das gesamte LV 1 mi t den Aufgaben 1 - 5 und noti eren Si e I hre Lö-
Übung sungen am Rand. Arbeiten Sie entsprechend dem Trai ni ng und den obi gen Schritten.
l n der Prüfung übertragen Si e di e Lösungen auf den Antwortbogen, wenn der gesamte Prüfungstei l
zum Leseverstehen fertig i st. i n di eser Trai ni ngsphase können Si e ei nfach i n den Text schrei ben.
Wi e Si e mi t dem Antwortbogen arbei ten, erfahren si e auf Sei te 120.
I hre Lösungen vergl ei chen Sie mit dem Lösungsschl üssel ( • Ein l eger, Sei te 2).
Erstes Training
Erstes Trai ni ng Leseverstehen 2
l n di esem Trai ni ngstei l erfahren Si e, was Si e über das Leseverstehen 2 ( LV 2) wi ssen müssen.
Dazu bekommen Si e ei nen Übungstest mi t verschi edenen wi chti gen Erl äuterungen und Hi lfestel l un­
gen zu den ei nzel nen Bestandtei l en. So können Si e si ch Schritt für Schritt di e notwendi gen Strategi en
erarbei ten, um ei n mögl i chst gutes Ergebni s i n di esem Prüfungstei l zu errei chen.
� Wi e i st das LV 2 aufgebaut?
Das LV 2 besteht aus vi er Tei l en:
Ei nl ei tung
mi t Aufgabenstel l ung
Aufgaben 6 -1 0 mi t
ei nem Bei spi el für di e Lösung
Lesetext
Antwortbogen
Tei l Leseverstehen 2
Zu jedem di eser Tei l e bekommen Si e ei n gesondertes Trai ni ng.
� Was müssen Si e i m LV 2 tun?
Hi er sol l en Si e Aufgaben zu ei nem Text bearbei ten.
� Wi e vi el Zei t haben Si e für das LV 2?
Si e haben 25 Mi nuten Zei t.
� Wi e viele Punkte können Sie für das LV 2 bekommen?
LV 1 LV 2 LV 3
5 Punkte 5 Punkte 5 Punkte
� Wo und wi e notieren Sie I hre Ergebni sse?
LV 4
1 0 Punkte
LV gesamt
25 Punkte
Wenn Sie mit dem LV 2 ferti g si nd, übertragen Sie I hre Lösungen in den entsprechenden Tei l des
Antwortbogens ( • Erl äuterungen, Seite 1 20; Kopi ervorl age i m Ei n l eger, Sei te 1 2) .
Sehen Si e si ch den kompl etten Übungstest zum LV 2 an.
Lesen Si e den Text und di e Aufgaben kurz durch.
Danach können Si e mi t dem Trai ni ng begi nnen.
Leseverstehen 2 (25 Mi nuten )
Lesen Si e den Text auf der Sei te gegenüber.
Wel che Antwort (A, B oder C) passt? Nur ei ne Lösung i st ri chti g.
Anschl i eßend übertragen Si e di e Ergebni sse auf den Antwortbogen ( Nr. 6 -1 0).
Bei spi el :
0 Bei Esperanto handel t es si ch um
Lösung: B
A ei ne Nati onal sprache.
B ei ne Kunstsprache.
C ei ne Wel tsprache.
Û Was ist der größte Vortei l der Sprache Esperanto?
A Das ei nfache System.
B Di e weni gen Ausnahmen.
C Di e europäi sche Sprachfami l i e.
¯ Wie ist di e Sprache aufgebaut?
A Aus ei ner Rei he kombi ni erbarer El emente.
B Nur aus Baustei nen von Vor- und Nachsi l ben.
C Aus ei ner Rei he sprachl i cher Bedeutungen.
Ü Esperanto ist wi chti g für Menschen verschi edener Nati onal itäten, wei l
A Esperanto erst ei ne Kommuni kati on mögl i ch macht.
B Esperanto di e Sprecher unterei nander gl ei chberechti gt macht.
C Esperanto di e Nati onal sprachen ersetzt.
Ü
"
Auch in der Literatur hat Esperanto Ei nzug gehal ten" bedeutet:
A Di e ganze neuere Li teratur wi rd i nzwi schen in Esperanto geschri eben.
B in al l en Bi bl i otheken stehen jetzt auch Esperanto-Werke.
C Esperanto i st i nzwi schen auch in der Li teratur ei ngeführt.
1Ü Was ist das Zi el der Esperanto-Kl ubs und -Verei ne?
A Ausschl i eßl i ch Esperanto-Sprachkurse zu veranstal ten.
B Di e Sprache Esperanto wei ter zu pfl egen und zu verbrei ten.
C Esperanto al s europäi sche Sprache ei nzuführen.
Übungstest 1
Esperanto- Sprache der Hofnung
Drei bis fünf Millionen Menschen weltweit sprechen Esperanto. Genaue Schätzungen sind
schwierig, weil es sich um keine Nationalsprache handelt, sondern um eine Kunstsprache.
Der Erfnder Lazarus Ludwik Zamenhof konnte sich mit I8 Jahren bereits in I 5 Sprachen ver­
ständigen. Vor diesem Hintergrund entwickelte er I887 eine systematische, leicht erlernbare
Sprache. Diese besteht überwiegend aus Elementen der indoeuropäischen Sprachfamilie. Die
meisten Wurzeln der Esperanto-Wörter kommen aus den romanischen Sprachen. Zamenhof
erleichterte die Aussprache von Esperanto dadurch, dass die Wörter genauso ausgesprochen
werden, wie sie geschrieben sind. Ausnahmen gibt es keine.
Was macht die Faszination dieser künstlichen Sprache aus? Zum einen ist sie einfach zu
lernen und trotzdem ausdrucksstark Esperanto kommt mit wenigen sprachlichen Grund­
bausteinen, sogenannten Wortstämmen aus, die der Sprecher durch Kombination mit
bestimmten Vor- und Nachsilben oder anderen Wörtern zu allen vorstellbaren Bedeutungen
zusammenfügen kann, wie i n einer Art Baukastensystem. Auf der anderen Seite macht
Esperanto eine freie Kommunikation von Menschen unterschiedlicher Nationalität möglich,
da die Dominanz einer bestimmten Muttersprache entfällt.
Ziel ist es j edoch nicht, die einzelnen Nationalsprachen zu verdrängen. Vielmehr soll die
Kommunikation in dieser Kunstsprache zu einer Art sprachlicher Gleichberechtigung der
Sprecher untereinander führen. Denn niemand hat von Geburt an diese Sprache gelernt und
alle Sprecher sind als Anfänger ohne Vorkenntnisse gleichgestellt.
Auch in der Literatur hat Esperanto Einzug gehalten. Mittlerweile sind die großen Werke der
Weltliteratur in Esperanto übersetzt worden, einige aktuelle Autoren schreiben sogar direkt
in dieser Kunstsprache. Die Fachbibliothek in Wien zählt 20 ooo solcher Bücher zu ihrem
Bestand.
Esperanto lebt aber nicht nur i n Sprachkursen und Bibliotheken. Auch Klubs und Vereine
fördern den Erhalt und die Verbreitung dieser Sprache. Sogar Gesprächsrunden, Informations­
und Liederabende werden in Esperanto veranstaltet.
Den Münchner Klub zum Beispiel gibt es seit I I
·
Jahren. Man geht hier davon aus, dass
Esperanto auch in Zukunf weiterlebt und dass diese internationale Sprache vielleicht sogar
noch mehr an Bedeutung gewinnt. Besonders in der erweiterten EU kann sie von großem
Interesse sein, da es bisher keine einheitliche europäische Sprache gibt, wohl aber viele ver­
schiedene und verschieden schwierige Sprachen. Esperanto würde als Zweitsprache eine
gleiche und gerechte Ausgangsbasis für alle Mitglieder schafen.
"Esperanto" heißt "der Hofende" und als solche werden sich die Esperantisten in ihrer Begeis­
terung für diese Sprache auch weiterhin für ihre Verbreitung einsetzen.
Training
Trai ni ng
l n di esem Trai ni ng l ernen Si e di e ei nzel nen Bestandtei l e des Leseverstehens 2 kennen u n d können
si ch Schritt für Schritt i n di e Aufgabenstel l ung und i n di e Lösungswege ei narbei ten.
Das Trai ni ng zum LV 2 besteht aus fol genden Tei l en:
Ei nl ei tung
mi t Aufgabenstel l ung
Lesetext
Aufgaben 6-1 0
Leseverstehen 2 l ösen
Ei nl ei tung mi t Aufgabenstel l ung
� Warum sol l ten Si e di e Aufgabenstel l ung genau kennen?
Wenn Si e erst i n der Prüfung überl egen, was Si e genau t un s ol l en, ver l i eren Si e unnöti g Zei t.
Außerdem können Si e Fehl er machen, z. B. bl ei ben Si e an e iner Textstel l e hä ngen, di e für di e Bearbei ­
tung der Aufgabe unwi chti g i st. Auch das kostet Zei t.
Sehen Si e si ch i n der Prüfung trotzdem di e Aufgabenstel lung ku rz an: zum Wi edererkennen und für
ei ne kurze Überprüfu ng.
l n der Aufgabenstel l ung bekommen Si e drei Aufträge:
1 . Lesen Si e den Text auf der Sei te gegenüber.
Der Text i st der wi chti gste Tei l , denn nur mi t i hm können Si e di e Aufgaben l ösen.
Wi e l ange, wi e i ntensi v sol l ten Si e den Text l esen?
Dafür bekommen Si e ei n besonderes Trai ni ng ( • Sei te 21- 23).
2. Wel che Antwort ( A, B oder C) passt? Nur ei ne Lös ung i st ri chti g.
Bei den Aufgaben zum Text haben Si e drei Wahl mög l i chkei ten, v on denen nur ei ne sti mmt.
Sol l ten Si e zuerst al l e Aufgaben l esen?
Es i st zu empfehl en, si ch zuerst di e Aufgaben kurz anzusehen. Erst bei m Lösen der Aufgaben l esen Si e
di ese genau.
3. Anschl i eßend übertragen Si e di e Ergebni sse a uf den Antwort b ogen ( Nr. 6-1 0).
Auf jeden Fal l sol l ten Si e I hre Lösungen zunächst di rekt in das Aufgabenbl att ei ntragen.
Di e Ergebni sse übertragen Si e dann auf den Antwortb ogen.
Wi e l esen Si e di e Aufgabenstel l ung? • Kurzer Check zur Überprüfung!
Training
Lesetext
Obwohl di e Aufgaben vor dem Text stehen, l esen Sie zuerst den Text und l ösen dann di e Aufgaben .
. Was steht i m Text?
I m Text wi rd ei n besti mmtes Thema präsenti ert und di skuti ert. Der Text begi nnt mi t ei ner Überschrift.
Danach ist er in Abschnitte gegl i edert, in denen verschi edene Aspekte des Themas behandel t werden.
Di e Länge des Textes l i egt bei ca. 400 Wörtern .
. Wie l esen Si e den Text?
I m Al l tag l i est man ei nen Text für di e Arbei t oder aus I nteresse. Oft l i est man i hn ganz - Wort für Wort ­
durch, manchmal nur tei l wei se, oder man hört auf, wei l er ni cht wi chti g oder i nteressant genug i st.
Außerdem ni mmt man si ch dabei noch Zei t zum Nachdenken.
l n der Prüfung si nd andere Lesetechni ken erforderl i ch.
Di e Lesetechni ken werden von der knappen Zei t besti mmt.
Die Aufgaben besti mmen, worauf Sie sich i m Text konzentri eren sol l en.
Si e l esen den Text am besten i n zwei Phasen:
erstes Lesen i m Überbl i ck, zur Ori enti erung,
zweites Lesen zusammen mi t den Aufgaben, um di e Lösung zu fnden.
Erstes Lesen
Da Sie nur sehr weni g Zeit für das Lesen des Textes haben, bra uchen Sie besondere Techni ken. Di ese
können Si e hi er i n drei Trai ni ngsschritten trai ni eren.
Schritt 1 Sehen Si e si ch den Text an: Wi e l autet der Ti tel ?
Übung
Wel ches Wort si gnal i si ert das Thema des Textes? Marki eren Si e es.
Haben Si e von di esem Thema schon etwas gehört oder etwas darüber gel esen?
Haben Si e schon ei ne I dee, worum es vi el l ei cht i m Text gehen könnte?
Schritt 2 Sehen Sie sich jetzt den Anfang und das Ende des Textes an:
. Welche wi chti gen I nformati onen stehen am Anfang des Textes?
4�·· Unterstrei chen oder marki eren Si e zwei bi s drei wi chti ge Wörter im ersten Satz oder
Übung in den ersten Zei l en.
Trai ni ng
"ce\ 'is 1 M\\\\onen Menscben we\twe\t S"Iecben 'eia.nto. Gena.u.e Scbätmngen s\n<
schwierig, weil es sich um keine Nationalsprache handelt, sondern um eine Kunstsprache.
4�·· Unterstrei chen oder marki eren Si e zwei bi s drei wi chti ge Wörter im l etzten Satz oder
Übung in den letzten Zei l en.
Bei spi el :
Esperanto würde als Zweitsprache eine gleiche und gerechte A. usgangsbasis für alle Mit­
glieder schafen.
"Esperanto" heißt der "Hofende" und als solche werden sich die Esperantisten in ihrer Begeis­
terung für diese Sprache auch weiterhin für ihre Verbreitung einsetzen
.
Schritt 3 Sehen Si e si ch jetzt kurz di e Abschnitte i m
Text an:
Wel che wi chti gen I nformati onen stehen
am Anfang und am Ende ei nes j eden Ab­
schni tts?
Wahrschei nl i ch verstehen Sie jetzt ungefähr, worum
es im Text geht.
Genaueres brauchen Si e noch ni cht.
�o IChf Le.e11
.;rir ich !iChf .o V1el Spaß.
.;er .(v,·er brauehre ich /UUer zu viel
Zer�. ''.'e' I.!S -Ieta .o ii1fere.s.sa11f war, ca.s.s
r;, •ele_ !'/Or Ver.fehei wollte
* :-�r�..tif !SI h1er aber 11ur die
Note atM f11ce1
=
Francesca B., Neapel
Wi e l esen Si e den Text bei m ersten Mal ? • Nur i m Überbl i ck !
Wi e l ange l esen Si e den Text bei m ersten Mal ? • Mögl i chst schnel l - maxi mal 5 Mi nuten!
Zweites Lesen
Nachdem Sie ei nen Überbl i ck über den Text und sei ne Themati k gewonnen haben, begi nnt der ei ­
gentl i che Test.
Dazu müssen Si e zu ei ner Aufgabe di e passende Textstel l e fnden, di e I hnen di e Lösung bri ngt.
Si e l esen al so bei m zwei ten Mal gezi el t und suchen nach besti mmten I n formati onen.
Dabei l esen Si e den Text ni cht Wort für Wort, sondern überfii egen i hn nur,
Wenn Sie ein Wort oder mehrere Wörter nicht verstehen, dann über­
legen Sie nicht lange! Schauen Sie nach anderen Wörtern im Text, die
Ihnen helfen.
Trai ni ng
Bei spi el :
Wenn Si e i m fol genden Text di e unterstri chenen Wörter ni cht kennen, können Si e den Text trotzdem
i nsgesamt verstehen und di e A ufgaben bearbei ten:
Der Erfnder Lazarus Ludwik Zamenhof konnte sich mit r8 Jahren bereits in r 5 Sprachen ver­
ständigen. Vor diesem Hintergrund entwickelte er r887 eine systematische, leicht erlernbare
Sprache. Diese besteht überwiegend aus Elementen der indoeuropäischen Sprachfamilie. Die
meisten Wurzeln der Esperanto-Wörter kommen aus den romanischen Sprachen. ( ... )
.. Wel che I nformati onen i m Text si nd wi chti g?
Da Si e i n der Prüf ung weni g Zei t haben, sol l ten Si e i n jedem Text di e wi chti gste I nformati on a uf ei nen
Bl i ck fnden, Si e machen al so ei ne Schnel l -Analyse. Dazu helfen I hnen di e Schl üssel wörter a us der
A ufgabe.
Aufgaben 6-1 0
.. Wie si nd di e Aufgaben konstrui ert?
Am Anfang der Aufgabe steht jewei l s ei ne Frage oder ei n Ei nl ei t ungssatz; daz u kommen dann drei
Antworten z ur Auswahl :
Bei spi el :
Ei nl ei t ungssatz:
A uswahl antworten:
0 Bei Esperanto handel t es si ch um
A ei ne Nati onal sprache.
B ei ne K unstsprache.
C ei ne Wel tsprache.
Di e Frage oder der Ei nl ei t ungssatz besti mmen den I nhal t, z u dem Si e ei ne Lös ung fnden sol l en.
Bei spi el :
Mi t dem A usdr uck
"
es handel t si ch um
"
wi rd nach ei ner Defni ti on von Esperanto gefragt. Di e Lös ung
dafür fnden Si e i m ersten Abschnitt:
Drei bis fünf Millionen Menschen weltweit sprechen Esperanto. Genaue Schätzungen sind
schwierig, weil es sich um keine Nationalsprache handelt, sondern um eine Kunstsprache.
Leseverstehen 2 lösen
.. Wie fnden Si e di e ri chti ge Antwort?
Daz u gehen Si e i n zwei Schritten vor:
1 . Si e müssen z uerst di e passende Stel l e i m Text fnden, a uf di e si ch di e A ufgabe bezi eht.
2. Si e vergl ei chen A ufgabe und Textstel l e und fnden über di ese Anal yse di e passende Lös ung.
Für di ese Anal yse gi bt es verschi edene Arbeitsverfahren. Hi er di e wi chti gsten drei Typen:
Training
Typ A
Das Schl üssel wort in der Antwort fnden Si e di rekt und mi t gl ei cher Bedeutung i n der entsprechenden
Textstel l e wi eder.
Bei spi el :
0 Bei Esperanto handel t es si ch um . . .
Di e passende Stel l e i m Text fnden Si e, i ndem Si e zu den Schl üssel wörtern "es handel t si ch um
"
i m Text
gehen. Di e passende Textstel l e i st gl ei ch der erste Abschni tt: "Drei bi s fü nf Mi l l i onen Menschen . . .
"
J etzt vergl ei chen Si e di e Auswahl antworten mi t der Textstel l e:
A ei ne Nati onal sprache
I m Text kommt zwar das Sch l üssel wort "Nati onal sprache
"
vor, aber es hei ßt dort genau "kei ne Nati o­
nal sprache
"
. Al so i st di ese Mögl i chkei t fal sch.
Solche scheinbar richtigen Lösungen über Schlüsselwörter kommen oft
vor, sind aber gefährl i che Fal l en. Man muss sich den Text also vor und
nach diesem Wort genauer ansehen!
B ei ne Kunstsprache
I m Text steht ei ndeuti g "ei ne Kunstsprache
"
. Al so ist das di e Lös ung.
~¨. ´'l?/d
,··;,;�,qe F¨||eM l `^ ·d'·ud·
C ei ne Wel tsprache
I m Text kommt das Wort "wel twei t
"
vor, und das macht ei ne ri chti ge
Antwort von der Logi k her mögl i ch. Jedoch wi rd i n di esem Zusam­
menhang nur von "drei bi s fünf Mi l l i onen Menschen
"
gesprochen,
ni cht von der ganzen Wel tbevöl kerung. Al so i st di ese Antwort fal sch,
obwohl si e auf den ersten Bl i ck attraktiv erschei nt.
¬·¯- ·´¸·¯ ¸r¸ |· �'/´|ظ·{d·¸c·
¸|
´¯, dd
.�·;,�,; :;
·
ai .¸t7¨×'I7d:{jd´´··, dd´´
;.vti ·¯·¯,'c·c|·
{
·|||

=
Piotr P., Sankt Petersburg
Typ B
Das Schl üssel wort in der Antwort fnden Si e im Text al s Synonym oder umgeformten Ausdruck wi eder.
Bei spi el :
¯ Wi e i st di e Sprache aufgebaut?
Di e passende Stel l e i m Text fnden Si e, i ndem Si e zum Schl üssel wort "aufgebaut
"
aus der Aufgabe ent­
s prechende Schl üssel wörter i m Text fnden: "Grundbaustei ne
"
, "Kombi nati on " und "Baukastensystem
"
.
Di e passende Textstel l e fnden Si e al so im dritten Abschni tt:
Was macht die Faszination dieser künstlichen Sprache aus7 Zum einen ist sie einfach zu
lernen und trotzdem ausdrucksstark. Esperanto kommt mit wenigen sprachlichen
Grundbausteinen, sogenannten Wortstämmen aus, die der Sprecher durch Kombinati­
on mi t bestimmten Vor- und Nachsilben oder anderen Wörtern zu allen vorstellbaren
Bedeutungen zusammenfügen kann, wie in einer Art Baukastensystem.
Trai ni ng
Jetzt vergl ei chen Si e di e Auswahl antworten mi t der Textstel l e:
A Aus ei ner Rei he kombi ni erbarer El emente.
I m Text fnden Si e die Wörter
"
sprachl i che Gr undbaustei ne
"
,
"
Kombi nati on
"
und
"
zusammenfügen
"
. Das
Wort
"
kombi ni erbar
"
l eitet sich ab von
"
Kombi nati on
"
, und
"
El emente
"
bedeutet hi er das Gl ei che wie
"
Gr undbaustei ne
"
. Al so i st A die ri chti ge Antwort.
B Aus Baustei nen von Vor- und Nachsi l ben.
I m Text kommen zwar di e Wörter
"
Baustei ne
"
und
"
Vor- und Nachsi l ben
"
vor, aber es hei ßt auch, dass
di e Sprache si ch auch noch aus anderen El ementen zusammensetzt. Di e Antwort sti mmt nur tei l wei se;
a l so i st B ni cht ri chti g.
C Aus ei ner Rei he sprachl i cher Bedeutungen.
I m Text i st zwar von
"
Bedeutungen
"
di e Rede, aber di ese werden ni cht al s El emente des Aufbaus von
Esperanto genannt. Die Antwort C ist al so fal sch.
Type
Di e Lösung müssen Si e a us dem Kontext des entsprechenden Abschni tts erschl i eßen. Hi er sol l ten Si e
auch auf kl ei ne Unterschei dungsmerkmal e achten, wi e z. B.
"
al l e
"
. . , ei ni ge';
"
kei ne
"
.
Bei spi el :
Ü . Auch i n der Literatur hat Esperanto Ei nzug gehalten
"
bedeutet:
Di e passende Stel l e i m Text fnden Si e di rekt, da es si ch um ei n Zitat handel t. Di ese Stel l e i st i m fünften
Abschni tt:
Auch in der Literatur hat Esperanto Einzug gehalten. Mittlerweile sind die großen Werke der
Weltliteratur in Esperanto übersetzt worden, einige aktuelle Autoren schreiben sogar direkt
in dieser Kunstsprache. Die Fachbibliothek in Wien zählt 20 ooo solcher Bücher zu ihrem Be­
stand.
Jetzt vergl ei chen Si e di e Auswahl antworten mi t der Textstel l e:
A Di e ganze neuere Li teratur wi rd i nzwi schen i n
Esperanto geschri eben.
Di e ri chti ge Antwort muss man hi er aus dem
Zusammenhang des Textes erschl i eßen. Zwar ist
in dem Abschni tt von
"
Wel tl i teratur
"
di e Rede,
aber ni cht von der
"
ganzen neueren Li teratur
"
.
Zwar schrei ben
"
ei ni ge aktuel l e Autoren
"
i n
Esperanto, aber
"
ei ni ge
"
betri fft ei nen Tei l der
Li teratur und eben ni cht di e ganze. Di e Antwort A
i st al so fal sch.
Diese schö1e lMiyse Ich
habe 10ch ei1e1 1, yp D" Ich gehe il
oie lufqabe1 u1o il oe1 r ext u1oi ich verstehe
oas u1o ich fi1oe oie nchtrqe 11twort 1ach
Gefih!, �it l1tuitio1- u1o oas
fu1ftio1iert auch.
=
Lazl o C., Budapest
Trai ni ng
B i n al l en Bi bl i otheken stehen jetzt auch Esperanto-Werke.
Der Text nennt nur ei ne
"
Fachbi bl i othek i n Wi en
"
, ni cht aber
"
al l e Bi bl i otheken
"
. Dami t i st di e Antwort B
ei ndeuti g fal sch.
C Esperanto i st i nzwi schen a uch i n der Li teratur ei ngeführt.
in di eser Antwort sti mmt das Schl üssel wort
"
i st . . . i n der Li teratur ei ngefü hrt
"
mit dem Ausdruck i m
Text
"
i n der Li teratur hat . . . Ei nzug gehal ten
"
überei n. Dami t i st di es di e ri chti ge Lösung.
Arbeitsschritte
Arbei ten Sie entsprechend dem Trai ni ng nach fol genden Schritten:
Schritt 1 Sehen Si e si ch zuerst kurz di e Aufgabenstel l ung an.
Schritt 2 Lesen Si e den Text i m Überbl i ck.
Schritt 3 Sehen Si e si ch di e Aufgaben kurz an.
Schritt 4 Bearbei ten Si e di e Aufgaben hi nterei nander:
Suchen Sie zur jewei l i gen Aufgabe die passende Textstel l e.
Vergl ei chen Si e di e drei mögl i chen Antworten mi t di eser Textstel l e.
Entschei den Si e si ch für di e Lösung und kreuzen Si e si e an.
Sollten Sie nicht gleich die passende Textstelle oder die richtige Lösung
fnden können, so machen Sie einfach weiter. Am Ende suchen Sie dann
die wahrscheinlichste Lösung.
l n der Prüfung übertragen Si e di e Ergebni sse auf
den Antwortbogen, wenn der gesamte Prüfungs­
tei l Leseverstehen ( LV 1 - 4) ferti g i st. i n di eser
Trai ni ngsphase können Si e ei nfach i n den
Diese
Multiple-Choice-DiMge, cie
Text schrei ben.
Wi e Si e mi t dem Antwortbogen arbei ten, erfahren
Si e auf Sei te 1 20.
I hre Lösungen vergl ei chen Si e mi t dem Lösungs­
schl üssel ( • Ei nl eger, Seite 2)
favm Wal auch sporrlich erlecige11 . Das
rausschWeißeM, was uMiogisch aussieht, u11c
fi1r cie beideM i1brige11 hast Du eil'e Cha1ce
VOM :o, :o Kreuzt auf (ece1 Fall
etwas a11
1
=
Luke M., Manchester
Erstes Trai ni ng
Erstes Trai ni ng Leseverstehen 3
ln di esem Trai ni ngstei l erfahren Si e, was Si e über das Leseverstehen 3 ( LV 3) wi ssen müssen.
Dazu bekommen Si e ei nen Übungstest mi t verschi edenen wi chti gen Erl äuterungen und Hi lfestel l un­
gen zu den ei nzel nen Bestandtei l en. So können Si e si ch Schritt für Schritt di e notwendi gen Strategi en
erarbei ten, um ei n mögl i chst gutes Ergebni s i n di esem Prüfungstei l zu errei chen.
� Wi e i st das LV 3 aufgebaut?
Das LV 3 besteht aus vi er Tei l en:
Ei nl ei tung
mi t Aufgabenstel l ung
Aufgaben 1 1 -1 5 mi t
ei nem Bei spi el für di e Lösung
Lesetext
Antwortbogen
Tei l leseverstehen 3
Zu jedem di eser Tei l e bekommen Si e ei n gesondertes Trai ni ng.
� Was müssen Si e i m LV 3 tun?
Hi er sol l en si e mi thi lfe von Fragen den Standpunkt des Autors zum Thema des Textes herausfnden.
� Wie vi el Zei t haben Si e für das LV 3?
Si e haben 25 Mi nuten Zei t.
� Wie viel e Punkte können Si e für das LV 3 bekommen?
LV 1 LV 2 LV 3
5 Punkte 5 Punkte 5 Punkte
� Wo und wie notieren Sie I hre Ergebni sse?
LV 4
1 0 Punkte
LV gesamt
25 Punkte
Wenn Si e mi t dem LV 3 ferti g si nd, übertragen Si e I hre Lösungen i n den entsprechenden Tei l des Ant­
wortbogens ( • Erl äuterungen, Sei te 1 20; Kopi ervorl age i m Ei nl eger, Sei te 1 2) .
Sehen Si e si ch den kompletten Übungstest zum LV 3 an.
lesen Si e den Text und di e Aufgaben kurz durch.
Danach können Si e mi t dem Trai ni ng begi nnen.
Übungstest 1
Leseverstehen 3 c2s Mi nuten)
Lesen Si e den Text auf der Seite gegenüber.
Fi nden Si e heraus, wi e der Autor di e fol genden Fragen beurtei l t:
{ A) posi ti v
( B) negati v bzw. skepti sch.
Schrei ben Si e I hre Lösu ngen i n den Antwortbogen ( Nr. 1 1-15) .
Bei spi el :
0 Wie beurtei l t der Autor di e Tatsache, dass di e Vorstel l ung von Traumber ufen
du rch di e Medi en beei nfusst wurde?
Lösung: A
Wie beurtei l t der Autor
1 1 di e kl are Entschei dung der j u ngen Frauen für e inen real i sti schen Beruf?
1 Z den Mut der j u ngen Männer, si ch tatsächl i ch für i hren Traumjob zu entschei den?
1 å di e Zufri edenhei t der I ntervi ewten mit i hrer berufl i chen Si tuati on?
1 4 di e Berei tschaft der I ntervi ewten, si ch für i hren tatsächl i chen Beruf mi t Freude ei nzusetzen?
1 b di e Erwartung an ei nen Traumberuf i m Vergl ei ch zur berufl i chen Wi r kl i chkei t?
Übungstest 1
Traumberufe-nur für Auserwählte?
Traumberufe scheinen sich im Laufe der Zeit zu wandeln. In den fünfziger und Sechziger
Jahren des vergangenen Jahrhunderts wuchs das Fernweh stetig und j edes zweite Mädchen
wollte Stewardess werden. Irgendwann stand in fast j edem Haushalt erst ein Radio, später
ein Fernseher, Prominenz füllte die Programmzeitschrifen und Jugendblätter. Und plötzlich
stand bei jungen Frauen eine Karriere als Schlagersängerin, später als Serienstar hoch im Kurs.
So ungefähr steht es in dem Buch "Kinderjahre der Republik".
Wenn es dann aber an die Wahl einer Ausbildung ging, siegte die Vernunf. Die meisten wähl�
ten nicht den Traumj ob, sondern den sicheren Weg: Friseurin oder Arzthelferin war häufg die
Wahl der Haupt� und Realschülerinnen, Lehramt oder Medizin die der Abiturientinnen. Auch
heute noch wird nicht dem Traumj ob nachgejagt, sondern - ohne Risiko - ein sicherer Arbeits�
platz gesucht, wenn möglich mit Betriebsrente und der Garantie einer Halbtagsarbeit.
Und für Männer gilt
Ä
hnliches: Als Kinder wollten sie zur Feuerwehr, die ganz Mutigen hatten
den Wunsch, Pilot oder Soldat zu werden. Später im Leben, wenn es ernst wird, siegen aber Jura
und Wirtschafswissenschafen, überwiegt sehr realitätsbezogen die Sehnsucht nach: "mein
Haus, meine Familie, mein Auto". Ein Traumj ob bleibt ofensichtlich auch für die Männer nur
ein Traum.
Dabei wird leicht übersehen, dass es Traumj obs gibt, die überhaupt nicht utopisch, nicht
unerreichbar sind. Stephanie von Selchow, Buchautorin mit Studium der Germanistik und
der Philosophie, hat dieses Phänomen untersucht: was Traumj obs sind und ob Traumj obs
sich tatsächlich immer als "Traumjobs" erweisen.
Dabei hat sie sich Traumj obs angeschaut, die machbar sind und sie auf die Diskrepanz von
Wunsch und Wirklichkeit abgeklopf. Sie hat mit Menschen gesprochen, die einen ganz all�
täglichen Beruf ausüben, aber völlig davon überzeugt sind, dass sie einen wirklich tollen Job
haben und dass sie nie einen anderen Beruf ausüben würden.
Die Berufe, die allgemein als wenig aufregend und selten als erstrebenswert gelten, beispiels�
weise Lehrer, erscheinen unerwartet in einem anderen Licht, so wenn Interviewte begeistert
erzählen, wie viele gute Ideen und Kreativität, Herzblut und Persönliches in ihre Arbeit ein�
fließen.
Bei diesen Interviews stellte sich aber auch heraus, dass die "glamourösen" Traumj obs wie eben
Schauspieler, Pilot, Architekt in Wirklichkeit viel Detail� und Knochenarbeit erfordern, genau
besehen of trocken und fast immer mit kleinschrittigen, sich stetig wiederholenden Arbeits�
abläufen verbunden sind. Eine Arbeit wie das monatelange Auflisten von Türen und Fenstern
für ein Hochhaus, über das eine junge Architektin berichtet, scheint eben auch zu einem
sogenannten Traumj ob zu gehören.
Trai ni ng
Trai ni ng
i n di esem Trai ni ng l ernen Si e di e ei nzel nen Bestandtei l e des Leseverstehens 3 kennen u n d können
si ch Schritt für Schritt i n di e Aufgabenstel l ung und i n di e Lösungswege ei narbei ten.
Das Trai ni ng zum LV 3 besteht aus fol genden Tei l en:
Ei nl ei tung
mi t Aufgabenstel l ung
Aufgaben 1 1 -1 5
Lesetext
Leseverstehen 3 l ösen
Ei nl ei tung mit Aufgabenstel l ung
� Warum sol lten Si e di e Aufgabenstel l ung genau kennen?
Wenn Si e erst i n der Prüfung überl egen, was Si e genau t un sol l en, verl i eren Si e un nöti g Zei t.
Außerdem könnten Si e techni sche Fehl er machen, di e ebenfal l s Zei t kosten.
Sehen Si e si ch i n der Prüfung trotzdem di e Aufgabenstel l ung kurz an: zum Wi edererkennen und
für ei ne kurze Überprüfung.
i n der Aufgabenstel l ung bekommen Si e drei Aufträge:
1 . Lesen Si e den Text auf der Sei te gegenüber.
Der Text i st der wi chti gste Tei l , denn nur mi t i hm können Si e di e Aufgaben l ösen.
Wi e l ange, wi e i ntensi v sol l ten Si e den Text l esen?
Dafür bekommen Si e ei n besonderes Trai ni ng ( • Sei te 32 - 34) .
2. Fi nden Si e heraus, wi e der Autor des Textes di e fol genden Fragen beurtei l t:
Wi e stel l t der Autor das Thema dar?
(A) posi ti v (B) negati v bzw. s kepti sch.
"
Posi ti v
"
bedeutet, dass der Autor ei ner Aussage i m Text zusti mmt oder si e für ri chti g häl t. Mi t
"
posi ti v
"
i st hi er ni cht
"
gut
"
oder
"
i deal
"
gemei nt.
"
Negati v
"
bedeutet, dass er di e Aussage abl ehnt oder si e für fal sch hä l t. Mi t
"
negati v
"
i st hi er ni cht
"
schl echt
"
oder
"
abwertend
"
gemei nt.
"
Skepti sch
"
bedeutet, dass er Zweifel zei gt und deswegen ni cht zusti mmen kann oder wi l l .
i n der Prüfung i st
"
negati v
"
und
"
skepti sch
"
i n ( B) zusammen genommen.
Bei j eder Aufgabe zum Text haben Si e al so zwei Wahl mögl i chkei ten.
Achtung! Hi er geht es ni cht um I hre ei gene positive oder negative Mei nung zu dem Thema, sondern
nur darum, wel che Art von Aussage der Autor macht.
Trai ni ng
� Sol lten Si e zuerst al l e Aufgaben l esen?
Sehen Si e si ch di e Aufgaben zunächst nur kurz an. Erst wenn Si e di e Aufgaben l ösen, l esen Si e si ch di e­
se genau durch.
3. Schrei ben Si e I hre Lösungen i n den Antwortbogen ( Nr. 1 1 -1 5) .
Auf jeden Fal l sol l ten Si e I hre Lösungen zuerst auf dem Prüfungsbogen noti eren. Di e Ergebni sse kön­
nen Si e dann auf den Antwortbogen übertragen, wenn Si e das LV 3 ferti g haben.
Wi e l esen Si e di e Aufgabenstel l ung? • Kurzer Check zur Überprüfung!
Aufgaben 1 1 -1 5
� Wi e si nd di e Aufgaben konstrui ert?
Am Anfang steht di e ei nl ei tende Frage, di e dann in den Aufgaben 1 1 -1 5 fortgesetzt und konkreti si ert
wi rd:
Bei spi el :
Ei nl ei tende Frage: Wi e beurtei l t der Autor . . .
Noch ei nmal , das bedeutet: Wie stel l t der Autor das Thema dar?
Fortsetzung der Frage (Aufgabe):
1 1 di e kl are Entschei dung der j ungen Frauen für ei nen real i sti schen Beruf?
1 Z den Mut der j ungen Männer, si ch tatsächl i ch für i hren Traumjob zu entschei den?
Bei jeder Aufgabe müssen Si e di e wi chti gsten i nhal tl i chen Punkte (Wer?/Was?/Wie? etc.) mögl i chst
schnel l erfassen.
Bei spi el Aufgabe 1 1 :
Wer? j unge Frauen
Was? kl are Entschei dung
Wofür? für ei nen real i sti schen Beruf
Bei spi el Aufgabe 1 2:
Wer? j unge Männer
Was? den Mut ( . . . ) zu entschei den
Wofür? für i hren Traumj ob
4�·· Fi nden Si e nun in den wei teren Aufgaben 1 3 -1 5 entsprechend di e wi chti gsten
Übung l nhal tspunkte.
Trai ni ng
Lesetext
,. Was steht im Text?
l n dem Text wi rd ei n besti mmtes Thema vom Standpunkt des Au ors er behandel t. Der Text begi nnt
mi t ei ner Überschri ft. Danach ist er i n Abschni tte gegl i edert, in denen der Autor sei nen Standpunkt
entwi ckel t. Di e Länge des Textes l i egt bei 350 - 400 Wörtern
.
I m Unterschi ed zum LV 2 1 i efert di eser Text ni cht nur Sachverhal e und I nformati onen. I m Vordergrund
stehen hi er di e Ansi chten und Betrachtungswei sen des Autors zum ehandel ten Thema. I hre Aufgabe
i st es, di ese Ansi chten des Autors herauszuf nden.
,. Wi e l esen Si e den Text?
Hi er si nd andere Lesetechni ken erforderl i ch, al s Sie es bei m Lesen on Texten gewöhnt si nd.
Di e Aufgaben verl angen, dass Si e di e Ansi cht des Autors aus dem ex erschl i eßen.
Auch hi er i st di e Zei t zur Bearbei tung begrenzt.
Si e l esen den Text am besten i n zwei Phasen:
erstes Lesen i m Überbl i ck, zur Ori enti erung,
zweites Lesen zusammen mi t den Aufgaben, um di e Lösung zu fnden.
Erstes Lesen
Techni ken für das erste Lesen können Sie hi er in zwei Schri tten trai ni eren,
Schritt 1 Sehen Si e si ch den Text an:
Wel cher Ti tel steht am Anfang?
..�·· Überl egen Si e:
Übung Kann man schon am Titel erkennen, i n wel che Ri chtung der Autor denkt?
I 1raumDcrulc nurlur^u·crvahl¦c`
Das Wort .. nur
"
und das Fragezei chen si gnal i si eren berei ts di e skepti sche Hal t ung des Autors gegen­
über der Aussage, dass es Traumberufe nur für Auserwähl te geben sol l .
Schritt 2 Sehen Si e si ch jetzt kurz den ersten und den l etzten Abschn itt an:
.. �·· Überprüfen Si e:
Übung Fi nden Si e I hre Vermutung, was der Autor mei nt, bestäti gt oder ni cht?
Trai ni ng
Traumberufe scheinen sich im Laufe der Zeit zu wandeln. ( . . . ) Und plötzlich stand bei j ungen
Frauen eine Karriere als Schlagersängerin, später als Serienstar hoch im Kurs ( . . . )
Bei diesen Interviews stellte sich aber auch heraus, dass die "glamourösen" Traumjobs wie
eben Schauspieler, Pilot, Architekt in Wirklichkeit viel Detail- und Knochenarbeit erfordern,
genau besehen of ( ... )
( . . . ) das monatelange Auflisten ( . . . ) scheint eben auch zu einem sogenannten Traumjob zu ge­
hören.
Wahrschei nl i ch können Sie an den unterstri chenen Formul i erungen berei ts erkennen, wel che Tendenz
di e Aussagen des Autors haben:
Der Autor schei nt den Vorstel l ungen von Traumjobs skepti sch gegenüber zu sei n und gl aubt, dass di e­
se i n der Real i tät kaum umgesetzt werden können.
i n den Aufgaben werden Si e dann wei ter daran arbei ten.
Wi e l esen Si e den Text bei m ersten Mal ? • Nur i m Überbl ick!
Wi e l ange l esen Sie den Text bei m ersten Mal ? • Mögl i chst schnel l, etwa 3 Mi nuten!
Zweites Lesen
Nachdem Sie ei nen al l gemei nen Ei ndruck von der Mei nung des Autors gewonnen haben, begi nnt der
ei gentl i che Test. Dazu müssen Si e zu ei ner Frage di e passende Textstel l e fnden, di e I hnen di e Antwort
gi bt. Den Standpunkt des Autors können Sie ei nmal an der i nhal tl i chen Struktur des Textes erkennen
und auch an besti mmten Ausdrucksmittel n.
A. I nhaltl i che Strukturen
Um ei nen ersten Hi nwei s auf sei nen Standpunkt zu geben, stel l t der Autor i nhal tl i che Aspekte des The­
mas ei nander gegenüber:
Bei spi el i m zweiten Abschnitt:
"Traumjob
"
gegenüber: "ei n si cherer Arbei tsplatz
"
Bei spi el i m dritten Abschnitt:
"di e ganz Muti gen hatten den Wunsch
"
gegenüber: "Später i m Leben ( . . . ) überwi egt sehr
real itätsbezogen ( . . . )
Übung
Suchen Sie in den Abschnitten des Textes nach wei teren Gegensatzpaaren!
B. Ausdrucksmittel
Besti mmte Wörter und Ausdrücke l assen i m Textzusammenhang di e Mei nung und den Standpunkt
des Autors erkennen.
Ausdrücke mi t Verben:
"
schei nen
"
/
"
stand ( . . . ) hoch i m Kurs
"
/
"
wi rd ( . . . ) übersehen
"
/
"
genau besehen
"
I . . .
. �·· Suchen Si e i m Text weitere Verben und Ausdrücke mi t Verben, bei denen di e Ansi cht
Übung des Autors zu erkennen ist. Wel che Verben und Ausdrücke dazu ken nen Si e noch?
Ausdrücke mi t Substantiven:
"
ohne Ri si ko
"
/
"
di e Di skrepanz
"
/
"
i n ei nem anderen Li cht
"
. �··
Suchen Si e im Text weitere Ausdrücke mi t Substanti ven, bei denen di e Ansi cht des
Übung Autors zu erkennen i st. Wel che Substanti ve dazu ennen Si e noch?
Ausdrücke mi t Adjektiven, Adverbi en und Parti kel n:
"
dann aber
"
/
"
real i tätsbezogen
"
/
"
tatsächl i ch
"
/
"
völ l i g überzeugt
. �·· Suchen Si e i m Text weitere Adjektive, Adverbi en oder Par i el , bei denen di e Ansi cht
Übung des Autors zu erkennen i st. Wel che Adjekti ve, Adverbi en oder Parti kel dazu kennen
Si e noch?
Aus dem Zusammenspi el von i nhal tl i chen Strukturen u nd besti mm en Ausdrucksformen können
Si e al so den Standpunkt des Autors erschl i eßen.
Beachten Si e: Ei n posi ti ver Ausdruck bedeutet ni cht automati sch ei nen posi ti ven Standpunkt des
Autors, ei n negati ver Ausdruck ni cht unbedi ngt ei nen negati ven oder s epti schen Standpunkt!
Bei spi el e:
Di e Textstel l e
"
wähl ten di e mei sten ( . . . ) den si cheren Weg" drüc ni ch automati sch ei nen
posi ti ven Standpunkt des Autors aus.
Di e Textstel l e
"
Ni cht dem Traumj ob wurde nachgejagt, sondern ( . . . · drückt ni cht automati sch
ei nen s kepti schen Standpunkt des Autors aus.
Si e l esen al so bei m zwei ten Mal sel ektiv. Di e Fragen best i mmen dabei , wel che Textstel l e Si e aus­
wähl en und für di e Beurtei l ung überprüfen müssen.
Hi er müssen Si e - anders al s bei m LV 2 - di ese Textstel l e genau l esen!
Trai ni ng
Leseverstehen 3 lösen
� Wie fnden Si e di e ri chti ge Antwort?
Dazu gehen Sie i n zwei Schritten vor:
1 . Si e müssen zuerst di e passende Stel l e i m Text fnden, auf
di e si ch di e Frage bezi eht.
2. Si e vergl ei chen Frage und Textstel l e und fnden über di ese
Anal yse di e passende Lösung.
Bei di esem Vergl ei ch konzentri eren Si e si ch darauf, wel chen
Standpunkt des Autors Si e i n Bezug auf di e jewei l i ge Frage fest­
stel l en können, al so sei nen posi ti ven oder negati ven/
skepti schen Standpunkt.
Beachten Si e unbedi ngt, dass es nur um den Standpunkt des Autors geht!
|uaicuc·
/··
·]u·j'd¡c¨'|cZc·×c·c
cjc·c/c·u·jjc´dj' - u·dZd´ ´']d´'
´¨'c;jcjd·jc·:. ¬´¯ cjc·c/c·u·j
du´´¨'d|'cn
/
|r¯'´jJ'c·|·dc·/···{u·j
¡·du¨'''·´ |c·|cdc·
=
Noami C., Sal vador Bahi a
Übung
Machen Si e j etzt den gesamten Test zum LV 3, auch di e schon trai ni erten Aufgaben.
Arbeitsschritte
Arbei ten Sie entsprechend dem Trai ni ng nach fol genden Schritten:
Schritt 1 Sehen Si e si ch zuerst kurz di e Aufgabenstel l ung an.
Schritt 2 Sehen Si e si ch den Titel an und l esen Si e dann den Text im Über bl i ck. Denken Si e an
den Standpunkt des Autors!
Schritt 3 Sehen Si e si ch di e Aufgaben kurz an.
Schritt 4 Bearbei ten Si e di e Aufgaben hi nterei nander:
Suchen Si e zur jewei l i gen Aufgabe di e passende Textstel l e.
Vergl ei chen Si e Aufgabe und Textstel l e.
Stel l en Si e den Standpunkt des Autors fest.
Entschei den Si e über (A) posi ti v oder ( B) negati v/skepti sch
Sollten Sie nicht gleich die passende Textsteile oder die
richtige Lösung fnden, so machen Sie einfach weiter. Am
Ende suchen Sie dann die wahrscheinlichste Lösung.
Wenn Si e noch etwas Zeit haben, überprüfen Si e kurz I hre Lösungen.
/u¨'
'c·¡·¨'/c·jc?d|´'.
|c·:·:jd·¤`''´ ·uc'·j·j, 'd¡c¨'
|¯!|c·|cjc´jc|'. i¨''d¡cI ¯dc·B
jc·^=»c·, a:'dc·´'d·`c
«^·:!0 : !0
=
Luke M. , Manchester
ln der Prüfung übertragen Sie die Lösungen auf den Antwortbogen, wenn das Leseverstehen 3 ferti g
i st. i n di eser Trai ni ngsphase können Si e ei nfach i n den Text schrei ben.
Wi e Si e mi t dem Antwortbogen arbei ten, erfahren Si e auf Sei te 1 20.
I hre Lösungen vergl ei chen Si e mit dem Lösungsschl üssel ( • Ei nl eger, Seite 2).
Erstes Trai ni ng
Erstes Trai ni ng Leseverstehen R
l n di esem Trai ni ngstei l erfahren Si e, was Si e über das Leseverstehen 4 ( LV 4) wi ssen müssen.
Dazu bekommen Si e ei nen Übungstest mi t verschi edenen wi chti gen Erl äuterungen und Hi lfe­
stel l ungen. So können Si e si ch Schritt für Schritt di e notwendi gen Strategi en erarbei ten, um ei n
mögl i chst gutes Ergebni s i n di esem Prüfungstei l zu errei chen .
.. Wi e ist das LV 4 aufgebaut?
Das LV 4 besteht aus drei Tei l en:
Ei nl ei tung
mit Aufgabenstel l ung
Text mi t Lückenaufgaben 1 6 - 25
und zwei Bei spi el en für di e Lösung
Antwortbogen
Tei l Leseverstehen 4
Zu jedem di eser Tei l e bekommen Si e ei n gesondertes Trai ni ng.
.. Was müssen Si e i m LV 4 tun?
Hi er sol l en Si e i n ei nem Text zehn fehl ende Wörter
ergänzen.
.. Wi e vi el Zeit haben Si e für das LV 4?
Si e haben 1 5 Mi nuten Zei t.
.. Wi e viele Punkte können Sie für das LV 4 bekommen?
LV 1 LV 2 LV 3
5 Punkte 5 Punkte 5 Punkte
.. Wo und wie notieren Si e I hre Ergebnisse?
|¯� 'd¡c
�/el�-e. 0o�e ··cj' - /dn· 'd¡c|¨'
�C-Cr ·'c·:·jc
-
d·jc· /u· - |c ¨''c·
LV 4
1 0 Punkte
vC( ^d� ¤¯''

=
Fati ma A., Rabat
LV gesamt
25 Punkte
Wenn Si e mit dem LV 4 ferti g si nd, übertragen Sie I hre Lösungen i n den entsprechenden Tei l des Ant­
wortbogens ( • Erl äuterungen, Sei te 1 20; Kopi ervorl age i m Ei n l eger, Sei te 12).
Sehen Sie sich den kompl etten Übungstest zum LV 4 an.
Lesen Si e den Text und di e Bei spi el e für di e Aufgaben kurz durch.
Danach können Si e mi t dem Trai ni ng begi nnen.
Übungstest 1
Leseverstehen R ( l s Mi nuten)
l n dem fol genden Text i st der rechte Rand ni cht l eserl i ch.
Stel l en Si e den Text wi eder her und schrei ben Si e das fehl ende Wort an den Rand.
Übertragen Si e am Ende di e Ergebni sse auf den Antwortbogen ( Nr. 1 6 - 25) .
Filme genießen-im Kino oder zu Hause?
Wi e schön i st es doch, i ns Ki no zu gehen und ei nen aktuel l en Fi l m, �ber
» + » » - » · - + · . . . . . . . . . » • » . . . . . » . » »
den al l e Wei t spri cht, zusammen i m Großformat auf ei ner Lei nwand zu
÷.-�¯^· . . . . . . . . . . . . .
Bi s auf das Raschel n der Popcorn- und Bonbon-Tüten ist al l es sti l l i n
dunkl en Raum. Di e Zuschauer warten gespannt und konzentri ert
das, was jetzt i m nächsten Moment passi eren wi rd. Si e geni eßen dabei
sel ben Zei t am sel ben Ort etwas Besonderes: das i ntensi ve Erl ebni s
Gemei nschaft. Das sagen di e Ei nen.
Andere bevorzugen di e Gemütl i chkeit zu Hause. Dabei i st es egal ,
man ei nen Fi l m anschaut, der zufäl l i g i m Fernsehen l äuft,
ei n Fi l m aufVi deo oder DVD extra für das Sehvergnügen besorgt
Wi chti g ist i hnen di e I nti mi tät der ei genen vi er Wände. Es geht
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . /
über das
"
Was';
"
Wann
"
und
"
Mi t Wem
"
sel bst di e Entschei dung zu
Zu jeder Zei t hat man di e Mögl i chkei t, ei ne Pause zu machen,
ei genen Sessel ei nzuschlafen oder Bi er und Knabberzeug zu hol en.
Hi er wi rd di e I ndi vi dual i tät des
"
Pantoffel ki nos
"
gepfl egt.
01
02
1 Û
1 ¯
1 Ü
1 Ü

Z1
ZZ

Z4
Zb
Trai ni ng
i n di esem Trai ni ng l ernen Si e di e ei nzel nen Bestandtei l e des Leseverstehens 4 kennen und können
si ch Schritt für Schritt i n di e Aufgabenstel l ung und i n di e Lösungswege ei narbei ten.
Das Trai ni ng zum Leseverstehen 4 besteht aus fol genden Tei l en:
Ei nl ei tung
mi t Aufgabenstel l ung
Text
Aufgaben 1 6 - 25
Leseverstehen 4 l ösen
Ei nl ei tung mit Aufgabenstel l ung
� Warum sol lten Si e di e Aufgabenstel l ung genau kennen?
Wenn Si e erst i n der Prüfung überl egen, was Si e genau t un sol l en, verl i eren Si e unnöti g Zei t.
Außerdem könnten Si e techni sche Fehl er machen, di e ebenfal l s Zei t kosten. Sehen Si e si ch i n der Prü­
fung trotzdem di e Aufgabenstel l ung kurz an: zum Wi edererkennen und für ei ne kurze Überprüfung.
l n der Aufgabenstel l ung bekommen Si e drei Aufträge:
1 . l n dem fol genden Text i st der rechte Rand ni cht l eserl i ch.
Der Text i st der wi chti gste Tei l ; nur mi t i hm können Si e di e Aufgaben l ösen.
Beachten Si e: Di esen Text sol l ten Si e ni cht extra l esen, sondern erst, wenn Si e di e Lücken ergänzen.
Der Text i st ni cht vol l ständi g. Es fehl t das l etzte Wort am rechten Rand.
2. Stel l en Si e den Text wi eder her und schrei ben Si e das fehl ende Wort an den Rand.
Wi e der Text da steht, i st er unvol l ständi g. Si e ergänzen al so das fehl ende Wort i n dem Satz.
Dafür bekommen Si e ein besonderes Trai ni ng (• Sei te 39-41 ) ,
3. Übertragen Si e am Ende di e Ergebni sse auf den Antwortbogen ( Nr. 16- 25).
Wi r empfehl en I hnen, I hre Lösungen zuerst auf dem Prüfungsbogen zu noti eren. Di e Ergebni sse kön­
nen Si e dann auf den Antwortbogen übertragen, wenn das LV 4 ferti g i st.
Wi e l esen Si e di e Aufgabenstel l ung? • Kurzer Check zur Überprüfung!
Trai ni ng
Der Text
. Was steht i m Text?
Das Thema des Textes und sei ne Überschri ft haben kei ne Bedeutung für di e Lösung der Aufgaben.
Di e Länge des Textes l i egt bei 1 50 bi s 1 60 Wörtern .
. Wie l esen Si e den Text?
Di eser Text hat ei ne andere Funkti on al s di e Texte zum LV 1, LV 2 und LV 3. Es geht hi er ni cht um Thema
u nd I nhal t, sondern um di e Funkti on ei nzel ner Wörter i n den Sätzen. l n den Lücken des Textes werden
Kenntni sse i n Grammati k und Wortschatz abgefragt.
Sie l esen di esen Text al so ni cht vorher im Überbl i ck.
Wie l esen Si e den Text? • Nachei nander, Wort für Wort,
bei m gl ei chzei ti gen Lösen der Aufgaben!
Aufgaben 1 6 - 25
. Was müssen Si e i n di esen Aufgaben tun?
Für j ede Lücke (= Aufgabe) suchen Si e das Wort, das i m Satz des Textes fehl t.
Das gesuchte Wort muss i nhal tl i ch und in der grammati sch ri chti gen Form i n di esen Satz passen .
. Wel che Wortarten können fehl en?
Es können fast al l e Wortarten fehl en, zum Bei spi el Präposi ti onen, Arti kel , Pronomen, Verben, Substan­
ti ve, Adverbi en, Konj unkti onen .
. Wel che grammati schen Formen können vorkommen?
Wenn Si e di e ri chti ge Wortart gefunden haben, müssen Si e dazu di e ri chti ge grammati sche Form fn­
den.
Bei Verben müssen Si e si ch fragen: Wel ches Tem­
pus? Wel che Konj ugati on? Akti v oder Passi v?
Wel che Kasus- oder Präposi ti onal -Ergänzung?
Bei Substanti ven, Arti kel n, Pronomen fragen
Si e si ch: Wel cher Numerus, Genus, Kasus?
Bei Adverbi en und Konj unkti onen achten Si e
auf den Zusammenhang der Sätze.
´cdc´c·
-
·d//´c·|^c·c¨'c·.¯·
·cc¤ ´¯cju'c· |·¯¡|c/· cdc
-
u{¡d¡c
'¨|'d¤dc·¯ /c· ´·cu·dl··^cd¨'
;
s ¡d·?
d·dc·` - ·'´c¤c.· ,j·d¨'¡c{ª'

,
·cc·´d¡'
=
Li i sa A., Hel si nki
Trai ni ng
Leseverstehen 4 lösen
" Wi e fnden Si e di e ri chti gen Lösungen?
Wenn Si e di e Aufgaben l ösen wol l en, können Si e auf verschi edene Wei se vorgehen:
Si e l esen den Text mi t den Lücken u nd fnden spontan und i ntui ti v di e ri chti ge Lösung. Oder Si e
müssen - was häufger der Fal l sei n dürfte - di e ri chti ge Lösung über ei ne Anal yse erarbei ten.
Arbeitsschritte
Sehen Si e si ch di e bei den ersten Bei spi el e an und anal ysi eren Sie di ese nach fol genden Schritten:
Schritt 1 Lesen Si e den ersten Satz mi t der Lücke.
Schritt 2 Stel l en Si e zuerst fest, wel che Wortart (z. B. Verb) fehl t. Suchen Si e dazu das passende
Wort. Di e Lösung dazu fnden Si e aus dem Zusammenhang des Satzes.
Schritt 3 Stel l en Si e fest, wel che grammati sche Form der Zusammen hang verl angt.
Schritt 4 Schrei ben Si e das Wort i n di e Lücke.
Bearbei ten Si e entsprechend nachei nander di e Aufgaben ( Lücken) .
Bei spi el e:
1 Û Bis auf das Rascheln der Popcorn- und Bonbon-Tüten ist alles still in . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
dunklen Raum.
l n der Lücke zwi schen der Präposi ti on " i n
"
und dem Substanti v " dunkl en Raum
"
fehl t di e Wortart
Artikel. Die grammati sche Anal yse ergi bt: Das Verb i m Satz "i st
"
hat si tuati ve Bedeutung; daher steht
nach der Präposi ti on " i n
"
der Arti kel i m Dativ. Das zugehöri ge Substanti v " Raum
"
i st maskul i n Si ngul ar.
Der Raum i st besti mmt und konkret, sodass hi er der besti mmte Arti kel gi l t. Di e ri chti ge Lösung i st al so
"
dem
"
.
1 ¯ Die Zuschauer warten gespannt und konzentriert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . das, was ( ... )
l n der Lücke zwi schen dem Verb mi t Ergänzung "warten gespannt und konzentri ert
"
und dem Defnit­
pronomen "das
"
fehl t di e Wortart Präpositi on. Die grammati sche Anal yse ergi bt: Das Verb im Satz
"warten
"
hat al s Ergänzung ei n Präposi ti onal objekt und zwar mi t "auf
"
, hi er bezogen auf "das" mit fol­
gendem Rel ativsatz. Die ri chti ge Lösung i st al so
"
auf
"
.
1 Ü Sie genießen dabei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . selben Zeit amselben Ort etwas Besonderes ( . . . )
Al s Ausdruck für den Zeitpunkt wi rd di e Präposi ti on "zu
"
verwendet. Di es i st ei n fester Ausdruck!
Di e ri chti ge Lösung i st
"
zur
"
.
Trai ni ng
ZÜ Dabei ist es egal, . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . man einen Film anschaut, der ( . . . )
An den bei den Verben
"
i st" und
"
anschaut" können Si e erkennen, dass hi er zwei Sätze aufei nander­
fol gen. Di ese bei den Sätze stehen in Bezi ehung zuei nander und müssen deshal b mi tei nander verbun­
den werden. Di e gesuchte Wortart i st al so ei ne Konj unkti on.
Di e grammati sche Anal yse ergi bt: Der ei nl eitende Satz i st ei n Hauptsatz ( Verb i n Posi ti on I I ) . Der
fol gende Satz i st ei n Nebensatz (Verb am Satzende) . Si e suchen al so ei ne Nebensatz-Konj unkti on und
zwar ei ne, di e kei ne Tatsache ausdrückt (
"
dass"), denn mi t dem Wort
"
egal " wi rd ei ne ofene Mögl i ch­
keit si gnal i si ert.
Di e ri chti ge Lösung i st
"
ob
"
.
Z4 I ( . . . ) selbst die Entscheidung zu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Hi er bef nden Si e si ch a m Ende ei nes I nfnitivsatzes. Gesucht wi rd al so ei n Verb i m I nfni tiv. Das
Substanti v
"
Entschei dung" besti mmt das fehl ende Verb (Funkti onsverb-Gefüge) .
Di e ri chti ge Lösung i st demnach
"
trefen
"
.
Übung
Für das LV 4 1ohnt es sich, besonders die Grammatikkapitel ,,Verben mit
Präposition" (z. B. sich kümmern um, handeln von) und Junktionsverb­
Gefüge" (z.B. Bescheid geben, zur Verfügung stellen) zu wiederholen.
Machen Sie jetzt den gesamten Test zum LV 4, a uch di e schon trai ni erten Aufgaben.
Wenn Si e noch etwas Zei t haben, l esen Si e den Text mi t den Lösungen noch ei nmal durch und über­
prüfen Si e, ob er Si nn macht und l ogi sch erschei nt.
l n der Prüfung übertragen Si e di e Lösungen auf den Antwortbogen, wenn das Leseverstehen 4 ferti g
i st. l n di eser Trai ni ngsphase können Si e ei nfach i n den Text schrei ben.
Wi e Si e mi t dem Antwortbogen arbei ten, erfahren Si e auf Sei te 1 20.
I hre Lösung vergl ei chen Sie mit dem Lösungsschl üssel ( • Ei nl eger, Seite 2) .
Hörverstehen
Der Prüfungstei l Hörverstehen (HV) zum Goethe-Zerti fkat B2 bes eht aus den zwei Tei l en HV 1 und
HV 2, mi t ei nmal l 0 und ei nmal 1 5 errei chbaren Punkten. l n der D r c führungszei t i st das Hörverste­
hen i nsgesamt kürzer als die anderen Prüfungstei l e. Die Schwi eri g ei l i egt dari n, dass der l aufende
Hörtext I hre Bearbei tungszei t genau festl egt. Da Si e an kei ne Texts ei l e zurückgehen kön nen, erfordert
di eser Prüfungstei l besondere Konzentrati on.
Leseverstehen Hörverstehen
LV 1 LV 2 LV 3 LV 4 HV 1 HV 2
Schri ft l i cher
Ausdr uck
SA 1 s 2
Mündl i cher
Ausdr uck
MA l MA 2
Der Prüfungstei l Hörverstehen hat zwei Tei l e, di e si ch stark vonei nander un erschei den:
unterschi edl i che Texte und Textsorten,
unterschi edl i che Aufgabentypen und Fragestel l ungen,
unterschi edl i che Durchführung (HV 1 ei nmal i ges Hören, HV 2 z ei al i ges ören),
unterschi edl i che Bearbei tu ngszei ten,
unterschi edl i che Punktevergabe.
Es i st al so wi chti g, si ch auf jeden di eser bei den Tei l e des HV spezi el l orzuberei en, da Si e i n der Prü­
fung jeden Tei l anders bearbei ten müssen.
Der Prüfungstei l Hörverstehen besteht aus di esen zwei Tei l en:
Hörverstehen 1
Aufgaben 1 - 5
•5 Punkte x 2
" 1 0 Punkte
Hörverstehen 1
Nachricht
auf Anrufeant­
worter
08 Mi nuten
Raster mi t I nformati onen, di e zu ergänzen
oder zu korri gi eren si nd
Hörverstehen 2
Aufgaben 6 - 1 5
• 1 0 Punkte x 1 ,5
" 1 5 Punkte
Hörverstehen 2
Interview
!WS dem Radio
1 22 Mi nuten
Radi oi ntervi ew zu ei nem Thema mi t ei n oder
zwei I ntervi ewpartnern und Fragen dazu
Di e rei ne Prüfungszeit beträgt i nsgesamt 30 Mi nuten. Danach bekommen Si e noch 5 Mi nuten Zeit,
um I hre Lösungen in den Antwortbogen ei nzutragen.
Erstes Trai ni ng
Erstes Trai ni ng Hörverstehen 1
l n di esem Trai ni ngstei l erfahren Si e, was Si e über das Hörverstehen 1 (HV 1 ) wi ssen müssen.
Dazu bekommen Si e ei nen Übungstest mi t wi chti gen Er l äuterungen und Hi lfestel l ungen. Si e brau­
chen Strategi en, um di e Aufgaben i n der erforderl i chen Geschwi ndi gkeit bewäl ti gen zu können .
.. Wie ist das HV 1 aufgebaut?
Das HV 1 besteht aus vier Tei l en:
Ei nl ei tung
mi t Aufgabenstel l ung
Aufgaben 1 - 5 i n ei nem Raster
mi t ei nem Lösungsbei spi el
Hörtext
Antwortbogen
Tei l Hörverstehen 1
.. Was für ei nen Text hören Si e?
¯·
·
·
�«`··d·dd´´¨··c·,
´c··´¨··c· - c· ''c··c·jcjc·d|c
.c|! |d¯ �:´´!c |¨''d·':·d|d·jc
'·d|·c·c· - drc·dd·· r|·`···rc·
d|c´:·dc·jc/¯��c·
|
0
Jashuri 1 . , Kyoto
Si e hören ei ne Nachri cht, di e ei ne Person für ei ne andere Person auf den Anrufbeantworter spri cht.
Sie hören den Text nur ei nmal .
.. Was müssen Si e i m HV 1 tun?
Hi er sol l en Si e aus dem Hörtext di e I nformati onen entnehmen, di e i n di e Lücken ei nes Rasters passen .
.. Wie vi el Zeit haben Si e für das HV 1 ?
Für das Hören und das Noti eren der Lösungen haben Si e i nsgesamt nur 8 Mi nuten Zei t .
.. Wie vi el e Punkte können Si e für das HV 1 bekommen?
HV 1 HV 2
5 Punkte x 2 " 1 0 Punkte 1 0 Punkte x 1 ,5 " 1 5 Punkte
.. Wo und wi e notieren Sie I hre Ergebni sse?
HV gesamt
25 Punkte
Wenn Sie mit dem gesamten Hörverstehen ferti g si nd, übertragen Sie I hre Lösungen in den Antwort­
bogen ( • Er l äuterungen, Sei te 1 3 1 ; Kopi ervorl age im Ei nl eger, Seite 1 3) .
Sehen Si e si ch das Raster mi t den Aufgaben zum HV 1 an.
Hören Si e si ch dann den Hörtext 1 an.
Danach können Si e mi t dem Trai ni ng begi nnen.
Übungstest 1
Hörverstehen 1 (8 Mi nuten)
1 4 Hören Si e di e fol gende Nachri cht. Während Si e hören, verbessern Si e berei ts di e fal schen
I nformati onen oder ergänzen das, was fehl t. Si e hören di e Nachri cht nur ei nmal .
Übertragen Si e di e Ergebni sse anschl i eßend auf den Antwortbogen ( Nr. 1 - S) .
Termi n
Samstag
6. 5.
Sonntag
7. 5.
Montag
8. 5.
Di enstag
9. 5.
Mi ttwoch
1 0. 5.
Donnerstag
1 1 . 5.
Freitag
1 2. 5.
Samstag
1 3. 5.
Programm-
punkt
Begrüßung der
Schül er
Aufenthal t i n
Gastfami l i e
Schul besuch/
Unterricht
Stadtral lye
Ol ympi apark
å
Tagesausflug
nach Herren-
chi emsee
Besi chti gung
der Fi l mstudi os
Abschied
Trefpunkt
Hauptbahnhof
0 ó�
Aó´·�|!ój
kei ner
in der Aul a
Z
vor der Schul e
am Starnberger
Bahnhof
Straßenbahn 1 7
nach der
6. Stunde
i m Cafe i m
Hauptbahnhof
Dauer Ansprech- Kosten
partner
ca. 1 Stunde Schul e kei ne
089/55 43 560
ganzer Tag Begl ei tl ehrer privat
01 7 1 /71 77 221
1
Schul di rektor 2,50 Euro
al s ei ne Stunde
2 Stunden Deutschl ehrer 5 Euro
01 60/23 1 2 333
von 1 4. 00 bi s Mathel ehrer 4, 50 Euro
1 7. 00 Uhr Her r Bertrand für Ei ntri tt
01 75/81 26 901
von 8. 30 bi s Herr Wei ß 1 0,00 Euro
1 5. 00 Uhr fürs Mi ttag-
essen
4
3 Stunden Herr Al thof 3 Euro für
01 76/38 49 077
b
ca. 1 Stunde Begl ei tl ehrer 6, 50 Euro
01 7 1 /71 77 221 für das Essen
*-- -

Trai ni ng
Trai ni ng
l n di esem Trai ni ng l ernen Si e das Aufgabenraster u n d den Hörtext kennen u n d können si ch Schritt
für Schritt in di e Aufgabenstel l ung und in den Lösungsweg ei narbeiten.
Das Trai ni ng zum HV 1 besteht aus fol genden Tei l en:
Ei nl ei tungstext mi t
Aufgabenstel l ung
Aufgaben 1-5 in ei nem Raster
mit ei nem Lösungsbei spi el
Hörtext
Hörverstehen 1 l ösen
Ei nl ei tung mit Aufgabenstel l ung
.. Warum ist di e Ei nl ei tung wi chti g?
l n der Ei nl ei tung erfahren Si e, wi e di eser Test abl äuft und was Si e tun sol l en.
Si e hören ei ne Nachri cht; Si e hören si e nur ei nmal .
Sofort während des Hörens korri gi eren Si e di e fal schen I nformati onen oder ergänzen di e
fehl enden I nformati onen i m Raster.
Anschl i eßend übertragen Si e di e Ergebni sse auf den Antwortbogen.
Beachten Si e, dass Si e kei ne Zei t extra bekommen, um si ch das Aufgabenraster vorher genauer
anzusehen.
l n der Prüfung l aufen drei Arbeitsschritte gl ei chzei ti g ab:
Raster ansehen,
Text hören,
gesuchte I nformati onen dort ei ntragen.
Prägen Si e si ch den Abl auf di eses Tests so ei n, dass Si e di ese Ei nl ei tung i n der Prüfung ni cht mehr
l esen müssen und mehr Zei t für das Raster haben.
Wi e l esen Si e di e Ei nl eitung? • Kurzer Check zur Überprüfung!
Trai ni ng
Aufgaben 1 -5
.. Wi e si nd di e Aufgaben konstrui ert?
Anders al s di e übl i chen Aufgaben zum Lese- oder Hörverstehen si nd di e Aufgaben 1 - 5 in ein Raster
ei ngebettet. Da di ese Aufgabenform ungewöhnl i ch i st und vi el l ei cht i m Unterri cht ni cht regel mäßi g
vorkam, i st hi er ei n besonders i ntensi ves Trai ni ng erforderl i ch.
Sehen Si e si ch das Raster an: Es besteht aus verschi edenen Zei l en und Spal ten, di e durch Li ni en unter­
tei l t si nd.
Di e erste Zei l e nennt sechs verschi edene Komponenten ei ner Pl anung, z. B. Termi n, Dauer, Gel d:
Termi n Programm­
punkt
Treffpunkt Dauer Ansprech­
partner
Kosten
Jeder di eser Titel hat sei ne ei gene Spal te, in der unterei nander verschi edene I nformati onen stehen,
z. B. zu
"
Termi n": Samstag, 6. 5. I Sonntag, 7. 5. I Montag, 8. 5 . . . .
Æ
Zu einer schnellen Orientierung sehen Sie sich die Titelzeile und die erste
Info-Spalte an. Dies ist ein erster Anhaltspunkt für die kommenden
Nachrichten.
Nach der Titel zei l e fol gen si eben bi s acht Zei l en. l n jeder Zei l e stehen verschi edene I nformati onen zu
den ei nzel nen Titel n, mi t Ausnahme von fünf offenen Stel l en. Di ese offenen
"
Fenster' ; Nummer 1 - 5,
si nd di e Aufgaben, di e entsprechend dem Bei spi el 0 gel öst werden sol l en. Di e achte Zei l e kann aus­
nahmswei se nur aus ei nem offenen Fenster bestehen ( • Übungstest 2, Sei te 1 33) .
Termi n
Samstag
6. 5.
Montag
8. 5.
Programm-
punkt
Begrüßung
der Schül er
Schul besuch/
Unterri cht
Treffpunkt
Hauptbahnhof
0 c1
Aó´·|Ø|!ó¸
i n der Aul a
Dauer Ansprech- Kosten
partner
ca. 1 Stunde Schul e kei ne
089/55 43 560
1 Schul di rektor 2,50 Euro
al s ei ne Stunde
Di e Aufgaben i n di esem Hörverstehen si nd ni cht al s Fragen for mul i ert, sondern geben nur Leerstel l en
an, di e mi thi l fe des gehörten Textes ausgefül l t werden sol l en. Di e wi chti gsten Si gnal e, wi e Si e di e ri ch­
ti ge I nformati on fnden, si nd der Titel, unter dem das offene Fenster steht und mei st das erste Wort der
betreffenden Zei l e.
Trai ni ng
Beachten Sie:
Ni cht jede Zei l e enthäl t ei ne Aufgabe.
Manchmal gi bt es zu ei nem offenen Fenster ei ne Zusatzi nformati on, z. B.
"
Hauptbahnhof
"
im Bei spi el 0.
Es gi bt zwei verschi edene Aufgabentypen:
'`'d/´ Ergänzung ei ner fehl enden I nformati on, mei st drei Aufgaben.
Korrektur ei ner fal schen I nformati on, mei st zwei Aufgaben.
Beachten Sie: Bei dem Aufgabentyp Korrektur besteht di e Gefahr, dass
Si e i n der Ei l e di e fal sche mi t der ri chti gen I nformati on verwechsel n.
/d!'c=:d!i|c··u'drc=:·!
Zc´····/·/¯^·/ud'c|/·n
/·¯r|c+, drc·rc/+ ''¨··u ·¨·'ddn·
rc/ =ª/·dc/¯¸/|d:{

Hörtext Kim P., Seoul
.. Was hören Si e?
Si e hören ei ne Person, di e ei ne Nachri cht auf den Anrufbeantworter spri cht und dabei ei ner anderen
Person wi chti ge I nformati onen zu ei nem Programm oder ei ner Veranstal tung gi bt.
.. Wie oft hören Sie den Text?
Sie hören den Text nur ei nmal ; das gesamte HV 1 dauert ca. 8 Mi nuten .
.. Wie ist der Hörtext aufgebaut?
1 . Ei nfü hrung durch den Sprecher
Si e si nd Lehrer an ei nem Gymnasi um und haben zusammen mi t ei nem Kol l egen das Programm
für ei nen bevorstehenden Schül eraustausch erarbeitet. Si e haben I hrem Kol l egen I hre Vorschl äge
geschi ckt und der spri cht I hnen nun neue I nformati onen dazu auf Band.
Ei n "neutral er" Sprecher gi bt ei ne kurze Beschrei bung der Situati on, der betroffenen Personen, der
Veranstal tung oder des Programms.
2. Ei nl ei tung der Mi ttei l ungen
Hier ist Peter Weiß ( . . ) Es geht um den Besuch unserer ausländischen Gastschüler ( . . .) Ih bin soweit
damit einverstanden. Allerdings gibt es noch ein paar Informationen und Ergänzungen ( . .,
Di e Person, di e i hre Nachri cht hi nterl assen möchte, eröfnet di e Ansage:
Grund für den Anruf,
Bitte um Ergänzungen und Korrekturen.
3. Gesamte Mi ttei l ung mi t den I nformati onen und Ergänzungen
Di e I nformati onen und Ergänzungen werden chronol ogi sch entsprechend dem Raster gegeben.
i n di esem Texttei l fnden Si e di e Lösungen zu den Aufgaben (den offenen Fenstern i m Raster).

1 4
� Welche I nformati onen i m Hörtext si nd wichti g?
Si e bekommen i m Hörtext verschi edene I nformati onen:
Si e hören I nformati onen, di e berei ts i m Raster stehen.
Anderersei ts stehen i m Raster I nformati onen, di e Si e so ni cht i m Text hören und auch ni cht
brauchen.
Si e hören wi chti ge I nformati onen, di e Si e für das Lösen der Aufgaben brauchen.
Si e konzentri eren si ch al so bei m Hören nur auf di e I nformati onen, di e i m Raster fehl en, di e anderen
I nformati onen überhören Si e ei nfach. Da Si e den Text nur ei nmal hören, müssen Si e trai ni eren, di e re­
l evante I nformati on aus dem gesprochenen Text schnel l herauszufl tern.
Di e gefundene I nformati on tragen Si e i n Form von Sti chworten i n das offene Fenster ei n. Hi er schrei ­
ben Si e al so kei nen kompl etten Satz, sondern beschränken si ch auf ei n bi s maxi mal drei Sti chworte.
Bei spi el e:
1
"
, änger" (Adverb);
Z
"
vor dem Rathaus" ( Substanti v mi t Präposi ti on und Arti kel ) ;
b
"
ei n Getränk" ( Substanti v mi t Arti kel )
Hi er ei n Vorschl ag, wi e Si e trai ni eren können, di e gesuchten I nformati onen herauszuhören und i n das
Raster ei nzutragen:
Schritt 1 Sehen Si e si ch di e offenen Fenster i m Raster an: Wel che I nformati on wi rd gesucht?
Schritt 2 Hören Si e den Text und l esen Si e gl ei chzei ti g di e Transkri pti on mi t ( -Sei te 5 1 ) .
Schritt 3 Unterstrei chen oder marki eren Si e di e Stel l en im Text, di e I hnen hel fen, di e Lösung der
Aufgaben i m Raster zu fnden.
Bei spi el :
Das Wichtigste: Unsere Gäste trefn am Samstag bereits am Nachmittag eil und nicht erst am
Abend. Wir müssen also rechtzeitig am Bahnhof- am Hauptbahnh i- sein, ·ielleicht schon so gegen
rs. oo Uhr
I m Bei spi el 0 wi rd nach dem
"
Trefpunkt" gefragt, dazu passt im Hörtext das Sti chwort
"
treffen ( . . . ) ei n".
Der Tag und der Ort si nd i m Raster schon vorgegeben, al so sol l
"
a m Nachmi ttag" in das Fenster ei nge­
tragen werden.
Trai ni ng
4�··
Unterstrei chen oder marki eren Si e jetzt während des Hörens di e Schl üssel wörter i n
Übung den fol genden Mittei l ungen, di e I hnen bei der Lösung der Aufgaben hel fen.
Das Programm fr den Sonntag ist soweit klar diesen Tag verbringen ja die Gastschüler in ihren
Familien und das Programm ist individuell. Aber am Montag gibt es eine
Ä
nderung, und zwar ist die
Begrüßung der Gäste nicht im Foyer sondern oben in der Aula. Denn der Direktor meinte, dass in der
ersten Stunde unten noch zu viel los sei - und die Begrüßung dauert bekanntlich länger als man denkt.
Das stört dann den normalen Schulbetrieb.
Für die Stadtrallye am Dienstag, dem 9.5., treffen wir uns besser direkt vor dem Rathaus. Dieser
Trefunkt stand ja noch nicht fest und ich denke, das ist für die Stadtrallye schön zentral. Von dort
geht's dann direkt los.
Statt des Programmpunkts Olympiapark am Mittwoch fänd ich das Deutsche Museum besser denn es
sind viele technisch Interessierte in der Gruppe, und außerdem soll ja ab Mitte der Woche das Wetter
schlecht werden. Sagen Sie mir bitte rechtzeitig Bescheid, ob Sie das in Ordnung fnden; dann können
wir das Programm entsprechend änder.
Am Donnerstag ist, soweit ich wei, unsere Sportlehrerin, Frau Müller ständig erreichbar das heißt,
Sie brauchen ihre Telefonnummer und nicht meine. Die habe ich jetzt leider nicht im Kopf aber das
sollte kein Problem sein, die Nummer morgen noch zu bekommen.
Das Eintrittsgeld fr Freitag, für den Besuch im Filmmuseum, ist ja schon bezahlt. Zusätzlichfnde
ich 3 Euro fr jeden Schüler für ein Getränk völlig ausreichend.
Ja, und am Samstag ist auch alles klar: Da reisen unsere Gäste hoffentlich glücklich und zufrieden
wieder ab. Und vorher für den Treff im Cafeam Hauptbahnhof gibt es für uns nichts mehr zu
organisieren.
Schritt 4 Vergl ei chen Si e jetzt I hre Lösungen mi t den fett gedruckten Lösungen in der
Transkri pti on ( • Sei te 5 1 ) .
Schritt 5 Hören Si e jetzt den Text noch ei nmal , ohne i hn mitzul esen. Si e können jetzt wahr­
schei nl i ch besser heraushören, wo di e wi chti gen I nformati onen vorkommen.
Schritt 6 Si e können jetzt di e gefundene I nformati on al s Sti chwort in das offene Fenster
ei ntragen.
Beachten Si e: I m Hörtext können Si e Si gnal wörter hören, di e Si e aber für di e Lösung ni cht brauchen,
wei l schon al l e I nformati onen dazu i m Raster vorhanden si nd.
Bei spi el :
Das Programm fr den Sonntag ist soweit klar diesen Tag verbringen ja die Gastschüler in ihren
Familien und das Programm ist individuell. Aber am Montag (. .)
Das Si gnal wort "Sonntag
"
führt Si e hi er in ei ne Zei l e, di e berei ts al l e I nformati onen i m Raster enthäl t.
Di esen Tei l des Textes können Si e überhören und auf das nächste Si gnal wort warten: "Montag".
Hörverstehen 1 lösen
¨.··.'
^´´· ¯· |¨·, das ='d·×
Arbeitsschritte
Beim Hören und gl ei chzei ti gen Lösen der Aufgaben ha­
ben Si e weni g Zei t und brauchen I hre vol l e Konzentra­
ti on. Versuchen Si e deshal b, di e gesuchte I nformati on
mögl i chst schnel l aus dem Text herauszuhören. Gehen
Si e dabei am besten nach fol genden Schritten vor:
, , e. · c$�-er ···¸·|¨·u|c·|iº ·ª¡··
*
·
;;< � ·� ·· ·'|·/i¸,c·c|¨·/|d·c· '¨· =·..
· -,- º`. ´¯ -,; ·.··.;dc¯]]··`·| ,·¤´'c·
º
< , · :e. · -,-· ereVr. 'aVVr /
|
djj'dd´ d.¨· n
der '··
·].·¸
Jani na J. , Katowice
Schritt 1 Schauen Si e sofort in das Raster: Wel ches erste Fenster is ofen?
Schritt 2 Unter wel chem Titel steht das Fenster? Was steht am Anfang der
entsprechenden Zei l e?
Schritt 3 Hören Si e zu und warten Si e ab, bi s das Si gna l wort zum Zei l enanfang
und ei n passendes Si gnal wort zum Titel kommen.
Schritt 4 Noti eren Si e dann das ri chti ge Sti chwort in das Fenster.
Schritt 5 Gehen Si e jetzt schnel l zum nächsten Fenster wei ter.
Wenn Sie eine Textstelle nicht verstehen oder eine Aufgabe nicht lösen
können, überfegen Sie nicht fange. Gehen Sie sofort zum folgenden
Fenster weiter, damit Sie die nächste Information nicht verpassen!
=
. �··
Machen Si e jetzt das gesamte Hörverstehen mi t den Aufgaben 1- 5 ( ohne Transkri p-
Übung ti on) und tragen Si e I hre Lösungen i n das Raster ei n.
Arbei ten Si e entsprechend dem Trai ni ng und nach den obi gen Schri tten.
l n der Prüfung übertragen Si e di e Lösungen auf den Antwortbogen, wenn der gesamte Prüfungstei l
Hörverstehen ( HV 1 - 2) ferti g i st. l n di eser Trai ni ngsphase können Si e ei nfach i n das Raster hi nei n­
schrei ben.
Wi e Si e mi t dem Antwortbogen arbei ten, erfahren Si e auf Sei te 1 31.
Hörtext
Hörtext
Hörverstehen
Si e hören i n di esem Prüfungstei l zwei Texte und Si e sol l en di e Aufgaben dazu l ösen.
Beantworten Si e di e Fragen nur nach dem gehörten Text, ni cht nach I hrem persönl i chen Wi ssen.
Schrei ben Si e I hre Lösungen zuerst auf das Aufgabenbl att Am Schl uss haben Si e fünf Mi nuten Zei t,
um I hre Lösungen i n den Antwortbogen zu schrei ben.
ährend der Prüfung gi bt es Pausen, i n denen Si e di e Aufgaben l ösen können.
m Ende jeder Pause hören Si e di eses Si gnal : l i)
Das Band wi rd jetzt angehal ten, dami t Si e noch Fragen stel l en können.
ährend der Prüfung dürfen Si e ni cht mehr sprechen.
Übungstest 1
Hörverstehen 1
Si e si nd Lehrer an ei nem Gymnasi um und haben zu­
sa mmen mi t ei nem Kol l egen das Programm für ei nen
bevorstehenden Schül eraustausch erarbeitet. Si e ha­
ben I hrem Kol l egen I hre Vorschl äge geschi ckt, und der
spri cht I hnen nun neue I nformati onen dazu auf Band.
Si e hören jetzt ei ne Nachricht.
Korri gi eren Sie während des Hörens die falschen I n­
formationen oder ergänzen Si e di e fehl enden I nfor­
mati onenµ
Am Schl uss schreiben Si e I hre Lösungen in den Ant­
wortbogen ( Nr. 1 - 5).
Si e hören den Text nur ei nmal .
Hier ist Peter Weiß, guten Tag Herr Kollege. Es geht um den
Besuch unserer ausländischen Gastschüler: Ich habe mir das
Rahmenprogramm für die Woche vom 6. bis zum I 2. Mai
angesehen. Ich bin soweit damit einverstanden. Allerdings
gibt es noch ein paar Informationen und Ergänzungen, die
ich Ihnen jetzt aufBand spreche, da ich Sie im Moment nicht
versönlich erreichen kann.
Das Wichtigste: Am Samstag trefen unsere Gäste bereits
am Nachmittag ein und nicht erst am Abend. Wir müssen
also rechtzeitig am Bahnhof- am Hauptbahnhof-sein,
Pie/leicht schon so gegen I s.oo Uhr:
Für den Sonntag ist das Programm soweit klar diesen Tag
verbringen ja die Gastschüler in ihren Familien und das
Programm ist individuell. Aber am Montag gibt es eine
Änderung, und zwar ist die Begrüßung der Gäste nicht im
Foyer, sonder oben in der Aula. Denn der Direktor meinte,
dass in der ersten Stunde unten noch zu viel los sei -und die
Begrüßung dauert bekanntlich länger als eine Stunde. Das
stört dann den normalen Schulbetrieb.
Für die Stadtrallye am Dienstag, dem 9
·
5·, trefen wir uns
besser direkt vor dem Rathaus. Dieser Trefunkt stand ja
noch nicht fest und ich denke, das ist für die Stadtrallye
schön zentral. Von dort geht's dann direkt los.
Am Mittwoch fänd ich statt des Programmpunkts Olympia­
park das Deutsche Museum besser denn es sind viele
technisch Interessierte in der Gruppe und außerdem soll ja
ab Mitte der Woche das Wetter schlecht werden. Sagen Sie
mir bitte rechtzeitig Bescheid, ob Sie das in Ordnung finden;
dann können wir das Programm entsprechend änder.
Am Donnerstag ist, soweit ich weiß, unsere Sportlehrerin,
Frau Müller, ständig erreichbar das heißt, Sie brauchen
ihre Telefonnummer und nicht meine. Die habe ich jetzt
leider nicht im Kopf aber es sollte kein Problem sein, die
Nummer morgen noch zu bekommen.
Nun zum Freitag: Das Eintrittsgeld für den Besuch im Film­
museum ist ja schon bezahlt. Zusätzlich fnde ich 3 Euro fr
jeden Schüler fr ein Getränk völlig ausreichend.
Ja, und am Samstag ist auch alles klar: Da reisen unsere
Gäste hoffentlich glücklich und zufrieden wieder ab. Und
vorher fr den Tref im Cafeam Hauptbahnhof gibt es für
uns nichts mehr zu organisieren.
So, das wär's von meiner Seite. Bis dahin!
Ende von Hörverstehen 1
1 5
Erstes Trai ni ng
Erstes Trai ni ng Hörverstehen 2
l n di esem Trai ni ngstei l erfahren Si e, was Si e über das Hörverstehen 2 ( HV 2) wi ssen müssen.
Dazu bekommen Si e ei nen Übungstest mi t wi chti gen Er l äuterungen und Hi l festel l u ngen .
.. Wi e ist das HV 2 aufgebaut?
Das HV 2 besteht aus vi er Tei l en:
Ei nl ei tung
mi t Aufgabenstel l ung
Aufgaben 6-1 5
mit ei nem Lösungsbei spi el
Hörtext
Antwortbogen
Tei l Hörverstehen 2
.. Was für ei nen Text hören Si e?
:reser
�· •_� uka·r I Mterviews
<-:• • "' :. : ö'ti{/ itöreM ist super
.¹ / /'' ' ·: t· o/e-rhor ce-!ufgabeM
<-:. · . : ' ;,· 1vs oei Kurs - oa kaMM
April A., San Francisco
Sie hören zu ei nem Thema ei n I ntervi ew aus dem Radi o mi t ei n oder zwei I ntervi ewpartnern oder
-partneri nnen. Si e hören das I ntervi ew zwei mal , zuerst al s Gesamttext und bei m zwei ten Mal i n
Abschnitten .
.. Was müssen Si e i m HV 2 tun?
Si e sol l en dem Hörtext di e I nformati onen entnehmen, di e Si e zur Lösung der Aufgaben brauchen .
.. Wi e vi el Zeit haben Si e für das HV 2?
Für das zwei mal i ge Hören und das Lösen der Aufgaben haben Si e i nsgesamt 22 Mi nuten Zeit.
.. Wi e viele Punkte können Sie für das HV 2 bekommen?
HV 1 HV 2
5 Punkte x 2 " 1 0 Punkte 1 0 Punkte x 1 ,5 " 1 5 Punkte
.. Wo und wi e notieren Si e I hre Ergebni sse?
HV gesamt
25 Punkte
Wenn Si e mi t dem gesamten Hörverstehen ferti g si nd, übert ragen Si e I hre Lösungen i n den Antwort­
bogen ( • Erl äuterungen, Sei te 1 3 1 ; Kopi ervorl age i m Ein l eger, Sei te 1 3) .
Sehen Si e si ch di e Aufgaben zum HV 2 an.
Hören Si e si ch dann den Hörtext 2 an.
Danach können Si e mi t dem Trai ni ng begi nnen.
Übungstest 1
Hörverstehen 2 ( 22 Mi nuten)
l n di esem Test hören Si e den Text zwei mal . Zuerst hören Si e den Text ganz, dann bei m zwei ten Mal i n
Abschni tten.
Kreuzen Si e di e ri chti ge Antwort an (A, B oder C) und übertragen Si e am Ende I hre Ergebni sse i n den
Antwortbogen ( Nr. 6 -1 5) .
Bei spi el :
0 Wie entwickelt si ch der Al kohol konsum in Deutschl and?
Lösung: B
A l n Deutschl and tri nkt ei ne hal be Mi l l i on Menschen Al kohol .
B Jährl i ch fängt ei ne hal be Mi l l i on Menschen an, Al kohol zu tri nken.
C Ei ne hal be Mi l l i on J ugendl i che tri nkt Al kohol .
Û Wie werden Ki nder zum Genuss von Al kohol verführt?
A l n al l en Süßi gkei ten für Ki nder i st etwas Al kohol enthal ten.
B Di e Ki nder gewöhnen si ch frühzei ti g an den scharfen Geschmack.
C Der unangenehme Geschmack des Al kohol s wi rd in Süßi gkei ten überdeckt.
¯ Welche Rol l e spi el en nach Dr. Lambert di e Erwachsenen, wenn Ki nder si ch an Al kohol
gewöhnen?
A Wenn di e Fami l i e etwas tri nkt, gi bt es nur Al kohol .
B Di e Ki nder dürfen mittri nken und gewöhnen si ch l angsam daran.
C Ki nder schmecken Al kohol gar ni cht, anders al s Erwachsene.
o Warum ist das Al kohol tri nken für Ki nder überhaupt i nteressant?
A Erwachsene zei gen den Ki ndern, wi e man ri chti g tri nkt.
B Ki nder fühl en si ch dabei ei n bi sschen wi e Erwachsene.
C Di e Ki nder fühl en si ch an ei ner Bar besonders wohl .
V I nwiefern ist Al kohol für Ki nder besonders gesundheitsschädl i ch?
A Al kohol geht Ki ndern vi el schnel l er i ns Bl ut al s Erwachsenen.
B Für kl ei ne Ki nder i st Al kohol tödl i ch.
C Der ki ndl i che Körper kann Al kohol nur schwer verkraften.
1Û Was macht Al kohol für heranwachsende Ki nder generel l gefährl i ch?
A Di e Entwi ckl ung des Ki ndes wi rd i nsgesamt gestört.
B Al kohol führt zu ei ner großen Zahl von Erkrankungen.
C Di e Ki nder bl ei ben zwar körperl i ch ft, werden aber gei sti g schwach.
1 1 Wie erkl ärt si ch Dr. Lambert bei Jugendl i chen di e Hi nwendung zum Al kohol ?
A Si e haben noch kei ne Ahnung von den Ri si ken.
B Al kohol tri nken gi l t al s Ausdruck der ei genen Sel bsts ändi gkei t.
C Al kohol wi rkt al s Hei l mi ttel gegen di e Angst vor Ei tern u d Lehrern.
1 Z Wo wird l aut Umfragen Al kohol besonders häufg konsumi er t ?
A Mei stens nur zusammen mi t Freunden, vor a l l em in Gr uppen
.
B ln Verei nen, unter Freunden und vor al l em da hei m
.
C I m persönl i chen Umfel d, besonders in Probl emfäl l en.
1å Was wi rft Frau Hauser den Erwachsenen vor?
A Dass si e den Ki ndern ni cht streng verbi eten, Al kohol zu ri n en.
B Dass si e gegenüber den Ki ndern zu autori tär si nd.
C Dass si e im Al kohol tri nken ei n sch l echtes Vor bi l d für di e i nder si nd.
1 4 Wie wi rd der Al kohol i m öfentl i chen Leben a l l gemei n bewertet?
A ln unserer Kul tur wi rd er al s schweres gesel l schahl i ches Probl em angesehen.
B ln unserem Kul turkrei s wi rd er mei st akzepti ert.
C ln al l en Kul turkrei sen gi l t Al kohol konsum wie der Konsum anderer Drogen al s
Mi ssbrauch.
1 b Wel che Aussagen von Jugendl i chen machen Fra u Ha user etwas Hoffnung?
A Kei n Al kohol auf ei nem Fest i st i mmer ei ne Überraschung.
B Manchmal vergi sst man ei nfach, Al kohol zu tri nken.
C Man kann auch mal ohne Al kohol fei ern
.
Trai ni ng
Trai ni ng
l n di esem Trai ni ng l ernen Si e di e Aufgaben und den Hörtext kennen und können si ch Schritt für
Schritt in di e Aufgabenstel l ung und in den Lösungsweg ei narbei ten.
Das Trai ni ng zum Hörverstehen 2 besteht aus fol genden Tei l en:
Ei nlei tungstext mi t
Aufgabenstel l ung
Aufgaben 6-1 5 i n ei nem Raster
mit ei nem Lösungsbei spi el
Hörtext
Hörverstehen 2 l ösen
Ei nl ei tung mit Aufgabenstel l ung
. Warum ist di e Ei nl ei tung wi chti g?
1 . l n di esem Test hören Si e den Text zwei mal . Zuerst hören Si e den Text ganz, dann bei m zwei ten Mal
i n Abschnitten.
Der Text i st ei n Radi o-I ntervi ew mi t ei ner l ntervieweri n oder ei nem I ntervi ewer und ei n oder zwei
I ntervi ewpartner /i nnen.
2. Kreuzen Si e di e ri chti ge Antwort an (A, B oder C) . . .
Si e müssen zehn Aufgaben mi t je drei Auswahl antworten l ösen, und zwar während des zwei ten
Hörens. l n di eser Phase sol l ten Si e I hre Lösungen zuerst auf dem Prüfungsbogen ankreuzen.
3. . . . und übertragen Si e am Ende I hre Ergebni sse i n den Antwortbogen ( Nr. 6 -1 5).
Dazu bekommen Si e nach Ende bei der Hörtests zusätzl i ch fünf Mi nuten Zei t.
Wi e l esen Si e di e Aufgabenstel l ung? • Kurzer Check zur Überprüfung!
Hörtext
� Was hören Sie?
i n dem Hörtext wi rd ei n besti mmtes Thema präsenti ert
und di skuti ert und zwar in Form ei nes I ntervi ews. Di ese
Art von I ntervi ews i m Radi o i st I hnen si cher aus I hrem
Al l tag vertraut, al l erdi ngs können Si e so ei n I ntervi ew i m
Al l tag nur ei nmal hören, i n der Prüfung a ber zwei mal .
� Wi e hören Si e den Text?
¬:¨'·c¤·
|¨'dd´?c'nau|'
,·c,
«c·´'c'c |¨' ·:rd|c
(
!'
|{
'c - drcr
ddc ''¯|c¨'ø:|·¸c·dZc·+^`'
¸c·:¸/:·/'c
Horaci o E., C6rdoba
=
I m Al l tag hört man so ei ne Radi osendung aus ei nem besti mmten I nteresse an ei nem Thema. Dabei
verfol gt man aber den Text ni cht durchgehend Wort für Wort, sondern konzentri ert si ch auf das, was
ei nem wi chti g erschei nt. Der Rest wi rd ausgebl endet. Genauso sol l ten Si e di esen Prüfungstext anhö­
ren: Di e wi chti gsten Aspekte des Themas besti mmen i n di esem Fal l aber ni cht Si e sel bst. Vi el mehr
schrei ben I hnen di e Aufgaben vor, was wi chti g i st. Darauf und nur darauf müssen Si e si ch bei m Hören
konzentri eren.
� Wi e l äuft der Hörtext ab?
Zunächst hören Si e ei nen kurzen Ei nl ei tungstext
1 . Vorstel l ung der Gesprächspartner und i hres berufi chen Hi ntergrunds:
Rundfunk-Redakteuri n Eva-Mari a Wi nterhagen mi t zwei J ugendpsychol ogen. Dr. Ul ri ch Lambert
( . . . ) Frau Marja Hauser
Ei nführung i n das Thema:
di e Gründe für den frühen Al kohol i smus, ( . . . ) di e Hi l fsmögl i chkei ten, di e Sucht zu verhi ndern oder
ei nzudämmen
Standpunkt der i nterviewten Personen zum Thema:
Dr. Ul ri ch Lambert beschrei bt di e Gr ünde ( . . . ) Frau Marja Hauser befasst si ch mi t den Hi l fsmögl i ch­
kei ten
2. Beschrei bung des Abl aufs der Prüfung:
Zu di esem Text sol l en Si e zehn Aufgaben l ösen. Si e hören den Text zuerst ei nmal ganz, dann hören
Si e di esen Text i n Abschni tten noch ei nmal .
Danach kommt der ei gentl i che Prüfungstext:
3. Das I nterview al s gesamter Text
Der I ntervi ewer eröffnet das Gespräch mi t ei ner Frage oder Aussage, di e das Thema deutl i ch
benennt:
Wi nterhagen: Herr Dr Lambert, ich habe gelesen, dass Sie sich derzeit intensiv mi t dem Alkoholis­
mus von Jugendlichen befassen.
Trai ni ng
::3 n fol gt das I ntervi ew entweder durchgehend mi t ei ner Person oder nachei nander mi t zwei Per­
s; en. Di ese Person bzw. Personen werden ei ngangs mit i hren Namen angesprochen.
Das I nterview noch ei nmal , i n drei Abschnitten
J·e Abschnitte betrefen unterschi edl i che Aspekte des Themas.
J. es er Testtei l l äuft nach Schri tten ab, di e das Band vorgi bt.
-
erst hören Si e den Text zu dem vorgegebenen Bei spi el :
Hören Si e zuerst das Bei spi el :
Wi nterhagen: Herr Dr Lambert, ich habe gelesen, dass Sie sich derzeit intensiv mit dem Alkoholis­
mus von Jugendlichen befassen.
Dr. Lambert: Richtig. Und dazu habe ich gleich eine sehr beunruhigende Statistik mitgebracht: Jedes
Jahr trinkt ca. eine halbe Million Menschen in der Bundesrepublik zum ersten Mal Alkohol.
Pause zum Lesen der Bei spi el aufgabe mi t Lösung
Ansage zum Lesen der ersten Aufgaben: Lesen Si e jetzt di e Aufgaben 6-8.
Pause zum Lesen
Fortsetzung des Textes, Abschnitt 1 :
Wi nterhagen: Ist das sozusagen der Beginn einer Alkoholkarriere?
10 Sekunden
60 Sekunden
Dr. Lambert: Ganz sicher! Sehen Sie, Kinder werden frühzeitig an den Geschmack von Alkohol
gewöhnt ( . .)
(.. .)
(...) Folglich - wenn ein Kind etwas von diesem Zeug trinkt, macht es einen ersten Schritt in die
Erwachsenenwelt Ganz klar: Erwachsene machen es vor und die Kinder machen es nach.
Pause zum Lösen der Aufgaben 6- 8
Ansage zum Lesen des nächsten Aufgabenbl ocks: Lesen Si e jetzt di e Aufgaben 9 -1 2.
Pause zum Lesen
Fortsetzung des Textes, Abschnitt 2:
Wi nterhagen: Da ist bei den Erwachsenen viel Verantwortung gefragt - ( . . .)
. . .)
30 Sekunden
60 Sekunden
Dr. Lambert: (. .) Gleichzeitig entsteht der Gruppenzwang mitzutrinken. Wer als Jugendlicher
mithalten will, muss auch mittrinken, sonst ist man ein Außenseiter Das will ja niemand.
1 5-9
Pause zum Lösen der Aufgaben 9 -1 2
Ansage zum Lesen des letzten Bl ocks: Lesen Si e jetzt di e Aufgaben 1 3 -1 5.
Pause zum Lesen
Fortsetzung des Textes, Abschni tt 3:
40 Sekunden
60 Sekunden
Wi nterhagen: Aber das alles entsteht doch nicht ohne gewollte oder ungewollte Unterstützung
durch Erwachsene ( .. .)
M. Hauser: Als Psychologin habe ich mich besonders mit diesem Problem beschäfigt ( .. .)
( . . .|
Seien wir ein bisschen optimistischer und helfen wir durch ein positives Beispiel!
Wi nterhagen: Frau Hauser Herr Dr Lambert, wir danken Ihnen fr dieses wichtige Gespräch!
Pause zum Lösen der Aufgaben 1 3 -1 5
5. Abschl uss des HV 2:
Ende von Hörverstehen 2
30 Sekunden
Jetzt bekommen Si e fünf Mi nuten Zeit, di e Lösungen i n den Antwortbogen zu schrei ben.
Beachten Si e: Jeder Text zum HV 2 i st bei m zwei ten Hören i n drei Abschni tte untertei l t. i n den
Transkri pti onen ( • Sei te 63 - 64; für Übungstest 2 - 4 i m Ei n l eger) wi rd der Hörtext ni cht doppel t
a bgedruckt, sondern i n den Abschnitten und mi t den Ansagen, di e Si e bei m zwei ten Mal hören.
Zu jedem Abschni tt sol l en Si e drei oder vi er Aufgaben l ösen.
Bei spi ele:
Übungstest 1 : Übungstest 3:
1 . Abschni tt : Aufgaben 6 - 8 1 . Abschnitt : Aufgaben 6 - 8
2 . Abschnitt: Aufgaben 9-1 2 2. Abschnitt : Aufgaben 9-1 1
3. Abschn itt: Aufgaben 1 3 -1 5 3. Abschni tt : Aufgaben 1 2 -1 5
4�··
Hören Si e si ch zu di esem Abl auf das HV 2 an und l esen Si e dabei in der Transkri pti on
Übung ( • Sei te 63 - 64) di e verschi edenen Arbei tsphasen mit.
Trai ni ng
Aufgaben 6 -1 5
� Wie si nd di e Aufgaben konstrui ert?
Am Anfang jeder Aufgabe steht ei ne Frage; dazu haben Si e drei Antworten zur Auswahl :
Bei spi el :
Ei nl ei tungssatz:
Auswahl antworten:
0 Wi e entwickelt si ch der Al kohol konsum in Deutschl and?
A l n Deutschl and tri nkt ei ne hal be Mi l l i on Menschen Al kohol .
B J ährl i ch fängt ei ne hal be Mi l l i on Menschen an, Al kohol zu tri nken.
C Ei ne hal be Mi l l i on Jugendl i che tri nkt Al kohol .
Für jede Aufgabe gi bt es nur ei ne ri chti ge Lösung. Di e Frage i st der Startpunkt für das Auffnden der
passenden Stel l e i m Hörtext und für das Lösen der Aufgabe.
� Wie können Si e schnel l den I nhal t der Frage erfassen?
l n jeder Frage si nd Schl üssel wörter bei m schnel l en Verständni s behi lfl i ch.
Bei spi el :
0 Wie entwickelt si ch der Al kohol konsum i n Deutschl and?
4�·· Sehen Si e si ch i n den zehn Aufgaben (6 - 1 5) di e Fragen an und unterstrei chen oder
Übung
marki eren Sie di e Schl üssel wörter, di e zum Verständni s wi chti g si nd.
� Wie können Si e üben, di e passende Stel l e i m Hörtext aufzufnden?
Suchen Si e i m Hörtext nach i nhal tl i ch passenden Schl üssel wörtern.
Bei spi el zu Aufgabe 0:
Dr. Lambert: Richtig. Und dazu habe ich gleich eine sehr beunruhigende Statistik mitgebracht: Jedes
Jahr trinkt ca. eine halbe Million Menschen in der Bundesrepublik zum ersten Mal Alkohol. Und dar­
unter- das ist besonders schlimm- ist eine große Zahl Jugendlicher
ln di esem Bei spi el entsprechen di e Wörter "beunr uhigende Stati sti k
"
und "zum ersten Mal
"
dem
Schl üssel wort "entwi ckel t
"
aus der Frage. Di e Wörter "tri nkt . . . Al kohol "
aus dem Text korrespondi eren
mi t dem Schl üssel wort"Ai kohol konsum
"
.
4-- ··
1 . Legen Si e di e Sei ten mi t den unterstri chenen oder marki erten Fragen vor si ch hi n.
Übung 2. Nehmen Si e di e Transkri pti on des Hörtextes dazu ( • Seite 63 - 64) .
3. Hören Si e jetzt den Hörtext und kennzei chnen Si e bei m Hören di e Stel l en i n der
Transkri pti on, zu denen di e Schl üssel wörter der Fragen führen.
Sol l ten Si e dabei Schwi eri gkei ten haben, den Text zu verfol gen, dann hal ten Si e di e CD ei nfach an und
arbei ten Si e i n I hrem Tempo weiter.
Beachten Sie: Di ese Übung mi t der Transkri pti on i st ausschl i eßl i ch für di ese Trai ni ngsphase geei gnet.
l n der Prüfung haben Si e nur das Aufgabenbl att vor si ch. Auch i n den fol genden Übungstests sol l ten
Si e di e Transkri pti on l edi gl i ch zur nachträgl i chen Kontrol l e benutzen!
� Wie gehen Si e i n der Prüfung bei m ersten Hören vor?
l n der Prüfung sol l ten Sie si ch beim ersten Hören des I ntervi ews natürl i ch auf den Hörtext konzentri e­
ren. Gl ei chzei ti g schauen Si e si ch aber auch di e Fragen zu den Aufgaben an und l esen di ese bei m Hö­
ren mi t - mögl i chst nur di e Schl üssel wörter! Dabei könnten Si e berei ts bei ei ni gen Fragen entdecken,
zu wel chen Textstel l en si e passen. Di es erl ei chtert I hnen bei m zwei ten Hören das Lösen der Aufgaben.
Hörverstehen 2 l ösen
� Wi e l ösen Si e di e Aufgaben?
Bei m zweiten Hören l äuft der Text i n Abschnitten ab. Si e können vor jedem Abschnitt di e Aufgaben
l esen - drei oder vi er pr o Abschnitt. Dann hör en Si e den Abschnitt und bekommen danach etwas Zeit,
di e Aufgaben zu l ösen ( • Abl auf Sei te 56 - 58) .
Zum Lösen der Aufgaben empfehl en wi r di e fol gende Methode:
1 . Lesen Si e di e Aufgaben vor dem Abschnitt, z. B. vor dem ersten Abschni tt di e Aufgaben 6 - 8.
Bei spi el :
Û Wi e werden Ki nder zum Genuss von Al kohol verführt?
Sehen Si e si ch di e Frage mi t i hren Schl üsselwörtern an: Können Si e si ch vom ersten Hören an Sti ch­
worte dazu eri nnern?
Lesen Si e dann di e dazu gehöri gen Auswahl antworten durch:
A i n al l en Süßi gkei ten für Ki nder i st etwas Al kohol enthal ten.
B Di e Ki nder gewöhnen si ch frühzei ti g an den scharfen Geschmack.
C Der unangenehme Geschmack des Al kohol s wi rd in Süßi gkei ten ü berdeckt.
Wel che Auswahl antwort erschei nt I hnen unwahrschei nl i ch? Diese Antwort strei chen Sie am besten
gl ei ch durch.
A i n al l en Süßi gkei ten für Ki nder i st etwas Al kohol enthal ten.
Di es ist di e unwahrschei nl i chste Antwort wegen "al l en", da di es so al l gemei n ni cht i m Text ausgedrückt
wi rd.
Trai ni ng
, ei che Auswahl antwort erschei nt I hnen ri chti g oder pl ausi bel ? Oder hal ten Si e zwei Auswahl antwor­
(en für mögl i ch? • Kennzei chnen Sie di ese Antworten mit ei nem Pl uszei chen. Gehen Sie danach zur
nächsten Aufgabe wei ter.
3 Di e Ki nder gewöhnen si ch frühzei ti g an den scharfen Geschmack.
Der unangenehme Geschmack des Al kohol s wi rd i n Süßi gkei ten überdeckt.
<ntwort B kl i ngt pl ausi bel , aber Antwort C i st wahrschei nl i ch ri chti g.
2. Hören Si e jetzt den Textabschnitt und achten Si e besonders dara uf: Wel che der Antworten, di e
I hnen ri chti g vorkommen, werden tatsächl i ch vom I nhalt des Textes bestätigt?
Bei spiel :
Wi nterhagen: Ist das sozusagen der Beginn einer Alkoholkarriere?
Dr. Lambert: Ganz sicher! Sehen Sie, Kinder werden fühzeitig an den Geschmack von Alkohol
gewöhnt. Eigentlich - der schare Geschmack von Alkohol ist fr Kinder sehr unangenehm, ja sogar
abstoßend. Aber wenn dieser Geschmack in Süßigkeiten oder anderen Lebensmitteln überdeckt wird,
dann wird er von den kindlichen Geschmacksnerven nicht mehr wahrgenommen.
3. Lösen Si e dann i n der fol genden kurzen Pause di e Aufgaben,
i ndem Si e di e ri chti ge Lösung auf dem Aufgaben-
bl att ankreuzen. Arbei ten Si e daran auf kei nen Fal l
l änger, al s di e Zei t vorgi bt. Oi e nächsten Aufgaben
und der fol gende Hörtext si nd wi chti ger!
Æ
Falls Sie sich einmal nicht entscheiden
können, haben Sie zwei Möglichkeiten:
Entweder Sie warten, bis die letzte Aufgabe
im Hörverstehen gelöst ist. Vielleicht helfen
Ihnen die Lösungen der anderen Aufgaben.
Oder Sie kreuzen eine von zwei möglichen
Antworten an - eventuell einfach mit Instinkt.
¯··· d|c,
d|cdd¯ =:d`'c·i,/dnn |¨'
·d.c·?.'/c· ·d'¨·'=:d·ºd`'c·,Zc
jd·?/u'c·c´´d¤'./ud, ´¯ «^+ �¬·¯
3
«d'c·=:/'
´c/ncø //c·|·:j
·
:·dZd´ .d'/`'´¯ «¯·=:/·.
·c·'c·'//c{drc··c/'c···d.`'¯··d·/`'·cj

¬|:¯, ¡|c|¡'d+'d||:·du|¨''|·jc·d·¯
'.n3c¤ · l
Si yal anga Z., Kapstadt
=
4. Lesen Si e jetzt di e nächsten Aufgaben durch, wi e I hnen auf der CD angesagt wi rd.
Übung
Arbeiten Sie nach di eser Methode den gesamten Hörtest durch.
Arbeitsschritte
Im HV 2 haben Sie den Vortei l , dass Sie den Hörtext zwei mal hören und sich auf di e Aufgaben vor­
berei ten können. Arbei ten Sie mögl i chst nach den fol genden Schritten, denn Sie können i n di esem
Prüfungstei l vi el e Punkte errei chen:
Schritt 1 Hören Si e den Text und sehen Si e si ch gl ei chzei ti g di e Fragen zu den Aufgaben an
( Schl üssel wörter! ).
Schritt 2 Lesen Si e di e Aufgaben zu dem jewei l i gen Abschnitt genau durch.
Schritt 3 Hören Si e jetzt den jewei l i gen Abschnitt und versuchen Si e festzustel l en, wel che
Auswahl antwort ri chti g i st.
Schritt 4 Kreuzen Si e di e ri chti ge Antwort auf dem Aufgabenbogen an.
Schritt 5 Hal ten Si e unbedi ngt Schritt mi t dem nächsten Abschni tt!
. �·· Machen Si e jetzt das gesamte Hörverstehen 2 mit den Aufgaben 6 - 1 5 ( ohne
Übung
Transkri pti on) und tragen Sie I hre Lösungen auf dem Antwortbogen ei n. Arbei ten
Si e entsprechend dem Trai ni ng und nach den obi gen Schritten.
l n der Prüfung übertragen Si e dann di e Lösungen a uf den Antwort bogen, wenn der gesamte
Prüfungstei l Hörverstehen (HV 1 - 2) fertig i st. l n di eser Trai ni ngsphase können Sie I hre Lösungen
ei nfach auf dem Aufgabenbogen ankreuzen.
Wi e Si e mi t dem Antwortbogen ar bei ten, erfahren Si e auf Sei te 1 3 1 .
Hörtext
Übungstest 1
örverstehen 2
- ·· ren Si e ei n I ntervi ew der Rundfunk-Redakteuri n
:. a-Mari a Wi nterhagen mi t zwei Jugendpsychol ogen.
:'. Ul ri ch Lambert beschrei bt di e Gründe für frü hen
� ohol i smus und di e Di pl ompsychol ogi n Frau Marja
-a user befasst si ch mi t den Hi l fsmögl i chkei ten, di e
S cht zu verhi ndern oder ei nzudämmen.
Zu di esem Text sol l en Si e zehn Aufgaben lösen.
Si e hören den Text zuerst ei nmal ganz, dann hören
Sie di esen Text i n Abschnitten noch ei nmal .
:er Hörtext wi rd hi er ni cht doppel t abgedruckt,
s ndern in den Abschnitten und mit den Ansagen,
:e Sie bei m zweiten Mal hören. )
ören Si e nun den Text i n Abschni tten.
ören Si e zuerst das Bei spi el :
• 1 nterhagen: Herr Dr: Lambert, ich habe gelesen, dass Sie
:::i derzeit intensiu mit dem Alkoholismus uon Jugendlichen
. ambert: Richtig. Und dazu habe ich gleich eine sehr beun­
r
_
,;igende Statistik mitgebracht: Jedes Jahr trinkt ca. eine
·:J/be Million Menschen in der Bundesrepublik zum ersten
.'. :.</ Alkohol. Und darunter- das ist besonders schlimm- ist
:•:e große Zahl Jugendlicher
lesen Si e jetzt di e Aufgaben 6-8.
mterhagen: Ist das sozusagen der Beginn einer
." . .' <:oholkarriere?
r. Lambert: Ganz sicher! Sehen Sie, Kinder werden
_-T,h;eitig an den Geschmack uon Alkohol gewöhnt.
.::,_ 1entlich - der schare Geschmack uon Alkohol ist für
_- -:� der sehr unangenehm, ja sogar abstoßend. Aber wenn
.i:.ser Geschmack in Süßigkeiten oder anderen Lebens­
·-::. ein überdeckt wird, dann wird er uon den kindlichen
�schmacksneruen nicht mehr wahrgenommen.
mterhagen: Da ist wohl die Lebensmittelindustrie
.;•:gesprochen! Aber sonst wird doch auch getrunken . . .
Jr. Lambert: Natürlich. In der Familie und mit anderen
.r
.uachsenen. Da können Kinder ihre ersten Erahrungen
Hörtext
mit Alkohol machen. Und das leitet eine langsame Gewöh­
nung an Alkohol ein. Nehmen Sie die Siluester-Feier: Wie
alle dar dann das Kind schon einen kleinen Schluck Sekt
trinken - das gehört einfach dazu. Oder wenn der Groß­
uater seinen Geburtstag feiert, freut er sich doch, wenn sein
Enkel auch mal aus seinem Bierkrug trinkt.
Wi nterhagen: Also - Bier schmecktfür ein Kind ekelhaf.
Das weiß ich noch aus meiner Kinderzeit.
Dr. Lambert: Na bestimmt. Andererseits denken Sie an das
Prestige dabei, an das Vorbild: In solchen Situationen zeigen
doch Erwachsene den Kinder, dass Alkoholtrinken zum . . .
Erwachsensein gehört. Da steht sogar i n uielen Wohn­
zimmern eine Hausbar ... Folglich - wenn ein Kind etwas
von diesem Zeug trinkt, macht es einen ersten Schritt in die
Erwachsenenwelt Ganz klar: Erwachsene machen es vor
und die Kinder machen es nach.
Lesen Sie jetzt di e Aufgaben 9-1 2.
Winterhagen: Da ist bei den Erwachsenen uiel Verant­
wortung gefragt - besonders im Hinblick auf die Gesundheit
ihrer Kinder: Dass Alkohol für den menschlichen Organis­
mus schädlich ist, wei jeder Aber warum besonders für
Kinder?
Dr. Lambert: Dazu gibt es medizinisch gesicherte Fakten.
Und zwar: Das Nervensystem eines Kindes reagiert wesent­
lich empfndlicher auf Alkohol als das von Erwachsenen.
Bereits ab 0,5 Promille Alkohol im Blut kann ein Kind
bewusstlos werden, mit allen Symptomen einer Alkohol­
vergifung. Heit: Je geringer das Gewicht eines Kindes ist,
umso höher steigt der Alkoholgehalt im Blut, wenn das Kind
etwas Alkoholisches trinkt. So können bereits kleine Mengen
Alkohol tödlich sein.
Winterhagen: Das klingt ja alarmierend . . .
Dr. Lambert: Das i st aber nicht alles. Besonders beim Kind
führt der Alkohol zu nicht wieder gut zu machenden
Schäden in der körerlichen Entwicklung. Zudem wird die
seelische und geistige Entwicklung beeinträchtigt. Die Sucht­
folgen, die sind wesentlich stärker als bei Erwachsenen, denn
Kinder befnden sich noch im Wachstum.
Winterhagen: Moment bitte - heißt das nicht auch: Je älter
das Kind ist, desto geringer ist das Risiko? Verstehen Sie
mich nicht falsch: Ich meine jetzt Jugendliche. Die müssten es
1 8
doch eher in der Hand haben, sich fr oder gegen Alkohol zu
entscheiden.
M. Hauser: Schön gesagt. Doch wenn man es nicht selber
vonnacht. bleibt es ohne 1 \ -irkung . . . und gut gemeinte
Verbote oder gar l ont·ülje erzeugen im Gegenteil sogar
Trotzreaktionen da_iihlt sich das Kind oder der Jugendliche
uon diesem Genuss ausgeschlossen und dazu auch noch
autoritär unterdn.ich.
Dr. Lambert: Nur scheinbar. Es kommt auf das Alter an.
Gerade die Pubertät ist eine Lebensphase mit Schwierig­
keiten: Man will sich -sozusagen - in der Welt der Erwach­
senen behaupten, da wächst der Wunsch heran, sich uom
Elterhaus zu lösen, da ist der schulische Leistungsdruck,
und es kommt der erste Liebeskummer . . .
Wi nterhagen: Da kann aber doch der Alkohol gerade
enthemmend, entspannend wirken.
Dr. Lambert: Eben. Diese ganzen Zukunfsängste werden
damit lässig überspielt, und das besonders, wenn man
gemeinsam trinkt. In vielen Cliquen gilt Alkoholtrinken als
Zeichen von Stärke. Gleichzeitig entsteht der Gruppenzwang
mztzutnnken. Wer als Jugendlicher mithalten will, muss
auch mittrinken, sonst ist man ein Außenseiter Das will ja
niemand
1 9
|eseaS|e]etttd| eAcfqabea1 3 -1 5.
Winterhagen: Aber das alles entsteht doch nicht ohne
gewollte oder ungewollte Unterstützung durch Erwachsene.
Frau Hauser dazu möchte ich Sie jetztfagen: Liegt da nicht
eigentlich der Schlüssel fr die Lösung des Problems?
M. Hauser: Als Psychologin habe ich mich besonders mit
diesem Problem beschäftigt und dazu interessante Daten aus
Interviews und Umfagen gewonnen.
Zum Beispiel auf die Frage "Wo wird in deinem Umfeld
Alkohol getrunken?" kam zu fast so % die Antwort "zu
Hause", dann 30 % "unter Freunden" und immerhin über
I O % nannten " den Verein". Kein Alkohol getrunken wurde
nur in 5 % der Orte der persönlichen Umgebung.
Winterhagen: Das ist ja sehr interessant, und ich komme
dazu auf unseren früheren Punkt zurück: Wird das
Alkoholtrinken in der Familie vorgemacht?
Winterhagen: - 1; den bekannten Folgen. Nun aber noch
ein anderer .4SJ:ei c: h: der Ö;entlichkeit ist doch der Alkohol
- im Unterschie i :!1 ,mdcren Drogen - akzeptiert, gehört
fast :ur ,YCm;,ca:.
M. Hauser: Das :s; ;,: .c Tat ein weiteres schwerwiegendes
Problem: .4 koiw <a:d .-il ho/trinken ist in unserem Kultur­
kreis nicht nur leg.<'. s.'ndem wird sogar- außer in extre­
men .\Iissbrauci1s-:ie�e - coleriert und ist wesentlicher Teil
des Gesellscha - ei•e1:s der Envachsenen.
Winterhagen: I I i>1 .qs:ens ist aber jetzt die Abgabe von
Alkohol an fugen,i!;:i:e i<l!fcr I fahren gesetzlich verboten.
M. Hauser: In der Theorie ·a, aber in der Praxis kauft
dann den "-/koJIOI eben ein. Üerer zum Beispiel der
Bruder . . .
Winterhagen: Also alles :iemlich schlimm und
ho¸ungslos 7
M. Hauser: Das würde ich nicht sagen: Bei unserer
Umfrage hatten wir auch die Frage: "Du wirst auf ein Fest
eingeladen, auf dem es keinen Alkohol gibt - was hältst du
davon?" Und da gab es eine Überraschung: 8 % sagten
"langweilig", I 2 % sagten sinngemäß "nichts los", aber
immerhin 55 % meinten im positiven Sinn "geht auch,
lustig". Seien wir ein bisschen optimistischer und helen wir
durch ein positives Beispiel'
Wi nterhagen: Frau Hause�; Herr Dr. Lambert, wir danken
Ihnen für dieses wichtige Gespräch'
Ende von Hörverstehen 2
M. Hauser: Gewiss. Die Familie hat immer eine starke
Vorbildfnktion auf dem Weg ins Erwachsensein Da wird
ger alles Mögliche nachgeahmt.
Jetzt bekommen Si e fünf Mi nuten Zeit, um I hre
Lösungen in den Antwortbogen zu schrei ben.
Winterhagen: Aber- die Elter sollten doch alles
versuchen, Kinder und Jugendliche vom Alkoholtrinken
zu bewahren!
Ende des Hörverstehens
Übersi cht
Schriftl i cher Ausdruck
)er Prüfungstei l Schriftl i cher Ausdruck (SA) zum Goethe-Zerti fkat B2 besteht aus zwei Tei l en mi t 1 5
errei chbaren Punkten für den SA 1 und 1 0 Punkten für den SA 2 . Al s Zei t zur Bearbeitung si nd 80
',i nuten festgel egt, von denen Si e 65 Mi nuten für den SA 1 und 1 5 Mi nuten für den SA 2 aufwenden
sol l ten.
Leseverstehen Hörverstehen
LV 1 LV 2 LV 3 LV 4 HV 1 HV 2
Schriftl i cher
Ausdruck
SA 1 SA 2
Mündl i cher
Ausdruck
MA l MA 2
Der Prüfungstei l Schri ftl i cher Ausdruck hat zwei Tei l e, di e si ch stark vonei nander unterschei den:
unterschi edl i che Texte und Textsorten,
unterschi edl i che Aufgabentypen und Bearbei tungsformen,
unterschi ed l i ehe Bearbei tungszei ten,
unterschi edl i che Punkteverga be.
)eshal b i st es wi chti g, si ch auf jeden di eser Tei l e zum SA spezi el l vorzuberei ten, da Si e i n der Prüfung
j eden Tei l anders bearbei ten müssen.
Der Prüfungstei l Schriftl i cher Ausdruck besteht aus di esen zwei Tei l en:
Schriftl i cher Ausdruck 1
Themenbeschrei bung
1 A oder 1 B zur Auswahl
Schriftl i cher Ausdruck 2
Text mi t Aufgaben 1 6 - 25
zur Korrektur von Fehl ern
• l O Punkte
3 1 5 Mi nuten
Schriftl i cher Ausdruck
Thema l A
Textvorl age
Mel dung aus der Zei tung mi t
Aufgaben zum Schrei ben
• 1 5 Punkte
C65 Mi nuten
Schriftl i cher Ausdruck
Thema l ß
Textvorl age
Mel dung aus dem I nternet
mi t Aufgaben zum Schrei ben
• 1 5 Punkte
�65 Mi nuten
I m fol genden Trai ni ng können Si e SA 1 und SA 2 nachei nander durcharbei ten. Da bei de Tei l e i m I nhal t
u nd i n der Aufgabenstel l ung unterschi edl i ch si nd, müssen Si e ni cht unbedi ngt di e Rei henfol ge von SA
1 und SA 2 ei nhal ten. Mi t jedem Trai ni ngstei l können Si e getrennt arbei ten. So können Si e si ch zum
Bei spi el a uf di e Tei l e konzentri eren, di e I hnen fremd si nd oder di e I hnen besonders schwer fal l en.
bCÞ|ÌÍtÌ Ì CÞe|ÅuS0|uCk1
Erstes Trai ni ng
Erstes Trai ni ng Schriftl i cher Ausdruck 1
i n di esem Trai ni ngstei l erfahren Si e, was Si e über den Schriftl i chen Ausdruck 1 (SA 1 ) wi ssen müssen.
Dazu bekommen Si e ei nen Übungstest und Bei spi el arbei ten mi t wi chti gen Er l äuterungen und Hi lfe­
stel l ungen. I hre Bearbei tung des SA 1 l äuft in verschi edenen Phasen a b, für di e Si e nur begrenzt Zei t
haben .
. Wie ist der SA 1 aufgebaut?
1 . Themenbl att zur Auswahl des
Themas:
Thema 1 A
Aufgabenstel l ung zu ei ner
Zei tungsmel dung
Thema 1 B
Aufgabenstel l ung zu ei ner
I nternetmel dung
. Was müssen Si e i m SA 1 tun?
Si e sol l en auf di e Textvorl age reagi eren, i ndem Si e an
ei ne Zeitung oder an di e Onl i ne-Redakti on schrei ben
und dabei I hre Mei nung äußern. Dazu bekommen Si e
vi er Schrei ba ufträge.
. Wi e vi el Zeit haben Si e für den SA 1 ?
Für di e gesamte Bearbei tung haben Si e 65 Mi nuten Zei t.
Al l erdi ngs besteht di e Mögl i chkeit, zwi schen dem SA 1
und dem SA 2 zei tl i ch etwas zu vari i eren ( • Zeitorga ni ­
sati on, Sei te 1 40) .
. Wie vi el e Punkte können Si e für den SA 1 bekommen?
SA 1 SA 2
1 5 Punkte 1 0 Punkte
2
.
Aufgabenbl ätter 1 A oder 1 B
mi t vi er Tei l en zur Bearbei tung:
Textvorl age
mi t Quel l enangabe
Aufgabenstel l ung
mi t 4 Aufträgen
Hi nwei se
Antwortbogen
. ; der
_ ;, · .� e · ·��¯·· wtr øc··
.. . �.::_e � ;,relbeM Das war ´`'···
- e' <.·· e:- :•.-cY ···|¸.'·u. 'd··u,
.· :� .n'.i ´´'··|r·u´¯||
ari -Li i s N.,Tal l i nn
SA gesamt
25 Punkte
Sehen Si e si ch das Themenblatt zur Auswahl der Themen an.
Sehen Si e si ch di e Aufgabenblätter 1 A und 1 B mi t den Textvorl agen und Aufgaben an.
Danach können Si e mi t dem Trai ni ng begi nnen.
Übungstest 1
Schriftl i cher Ausdruck 1 (65 Mi nuten)
I m Schri ftl i chen Ausdruck 1 wähl en Si e aus zwei Themen ei n Thema aus.
Dann bekommen Si e das Aufgabenbl att zum Thema 1 A oder 1 B.
Thema lA:
Firma zahlt Nichtrauchern 100 € mehr
pro Monat
Sie haben die Aufgabe, auf eine Nachricht
in einer Österreichischen Zeitung zu
reagieren.
Sie sollen sich dazu äußern, was Sie
davon halten, Nichtraucher i n Firmen zu
belohnen, und wie sich diese Maßnahme
auf das Rauchen auswirken könnte.
Thema lB:
Umfrage ergibt gGlück als Sinn des
Lebens
Sie haben die Aufgabe, auf eine Meldung
im Internet zu reagieren.
Sie sollen sich dazu äußern, was laut
einer Umfrage "Glück" für die Menschen
bedeutet, und wie Sie persönlich dazu
stehen.
Übungstest 1
Schriftl i cher Ausdruck 1 (6s Mi nuten)
Thema 1 A
i n ei ner Österrei chi schen Zei tung steht fol gender Arti kel :
Firma zahlt Nichtrauchern !UU€mehr pro Monat
"Jeder, der am Tag ein Packer I Zigaretten raucht", so der Chef einer kleinen niederösterrei­
chischen Firma, "der verqualmt im Monat etwa 20 Stunden Arbeitszeit. " Ein herber Verlust
für die Firma, fndet der Chef Herr Trautsch. Deshalb will er in Zukunf all denjenigen brutto
r oo Euro mehr pro Monat zahlen, die das Rauchen während ihrer Arbeitszeit unterlassen.
"Das ist sicherlich eine gute und nette Idee", sagt Arbeitsrechtier Franz Marhold, "nötig ist es
allerdings nicht. " Denn: Wer während seiner Arbeitszeit raucht, geht einer eigenwirtschaf­
lichen Tätigkeit, also eigenen Interessen nach. Und das heißt, dass es rechtlich absolut
abgedeckt wäre, dem Raucher die Rauchpausen auf die Arbeitszeit aufzuschlagen! Das
bedeutet i m Klartext: Der Raucher muss länger i n der Firma bleiben als der Nichtraucher
und die verlorene Zeit nacharbeiten.
Schrei ben Si e an die Zeitung. Reagi eren Sie auf di esen Artikel und sagen Si e,
warum Sie schrei ben,
wi e Si e di e Reakti on des Fi rmenchefs auf di e verl orene Arbeitszeit durch Rauchen beurtei l en,
wi e si ch di ese Maßnahme auf das Rauchen der Leute auswi r ken würde,
wie Sie reagi eren bzw. was Sie machen würden, wenn Si e mi t so ei ner Regel ung konfronti ert
wären.
Hi nweise:
Di e Adresse der Zei tung müssen Si e ni cht angeben.
Bei der Bewertung wi rd darauf geachtet,
ob Sie al l e vi er Leitpunkte behandel t haben,
wi e korrekt Si e geschri eben haben,
wi e gut Sätze und Abschnitte sprachl i ch mi tei nander verbunden si nd.
Schrei ben Si e ungefähr 1 80 Wörter.
Übungstest 1
Schriftl i cher Ausdruck 1 (65 Mi nuten)
Thema 1 8
I m I nternet l esen Si e fol gende Mel dung:
0 0 0
� htp: / jww. demos -glueck. de/
Aktuel l e Nachri chtc ...
.. [.·
Umfrage ergibt "Glück" als Sinn des Lebens
Seit den Anfängen der Menschheit denken Menschen über den Sinn ihres Daseins nach:
Wozu lebe ich? Was soll das alles7
Aus einer Umfrage eines Instituts für Demoskopie geht hervor: Für immer mehr Deutsche
liegt der Sinn des Lebens im Glücklichsein. Mehr als zwei Drittel halten Glück allein für
den entscheidenden Grund zu leben. 1 97 4 dachte dies nur knapp die Hälfe der Bundes­
bürger. Gesundheit ist für mehr als drei Viertel aller Befragten wichtig, eine glückliche
Partnerschaf für 65 Prozent, Familie für 63 Prozent. Für die Hälfe der Deutschen gehören
eigene Kinder zum Lebensglück
Dagegen scheint Erfolg im Beruf nur für j eden Dritten wichtig zu sein. Und nur j eder
Fünfe glaubt, dass Reichtum zum Glück gehört.
Schrei ben Sie an die Onl i ne-Redakti on. Reagi eren Sie auf diese Mel dung und sagen Sie,
warum Si e schrei ben und aus wel chem Bl i ckwi nkel Si e di e Umfrage beurtei l en,
ob di e Ergebni sse i n anderen Ländern ähnl i ch wären und warum ( ni cht),
mi t wel chen i n der Umfrage erwähnten Antworten Si e persönl i ch ( ni cht) überei nsti mmen,
wel che wei teren Vorschl äge für zusätzl i che Fragen oder für ei ne andere Umfrage Si e machen
möchten.
Hi nweise:
Di e Adresse der I nternetsei te müssen Si e ni cht angeben.
Bei der Bewertung wi rd darauf geachtet,
ob Si e al l e vi er Lei tpunkte behandel t haben,
wi e korrekt Si e geschri eben haben,
wi e gut Sätze und Abschnitte sprachl i ch mi tei nander verbunden si nd.
Schrei ben Si e ungefähr 1 80 Wörter.
C
»

bCÞ|ÌÍtÌ Ì CÞe|ÅuS0|uCk1
Trai ni ng
Trai ni ng
l n di esem Trai ni ng l ernen Si e di e ei nzel nen Bestandtei l e des Sch ri ftl i chen Ausdrucks 1 kennen und
können si ch Schritt für Schritt i n di e Aufgabenstel l ung, i n di e Anforder ungen und i n di e Durchführ ung
ei narbei ten.
Zum SA 1 erhal ten Si e i n der Prüfung nachei na nder verschi edene Unterl agen:
1 . Zuerst das Themenblatt, von dem Si e das Thema auswähl en ( 1 A oder 1 B).
2. Dann das Aufgabenbl att 1 A oder 1 B, je nachdem, was Si e ausgewähl t haben.
3. Dazu den Antwortbogen, i n den Si e I hren Text schr ei ben.
Das Trai ni ng zum SA 1 besteht aus fol genden Tei l en:
Themenbl att
Aufgabenblatt 1 A oder 1 B mit
Textvorl age
Aufgabenstel l ung
Hi nwei sen
Kriterien zur Bewertung
Schrei ben
Korrektur und Bewertung
Schri ftl i cher Ausdruck 1 :
Text schrei ben
Themenbl att
Zu Begi nn des Prüfungstei l s Schri ftl i cher Ausdruck er hal ten Sie ein Themenbl att Aus di esem Bl att
sol l en Sie das Thema auswäh l en, das Si e dann bearbei ten wol l en:
I m Schriftl i chen Ausdruck 1 wähl en Si e aus den zwei Themen ei n Thema aus.
Dann bekommen Si e das Aufgabenbl att zum Thema 1 A oder 1 B
.
Der Auswahl kasten 1 A oder 1 B besteht aus drei Tei l en:
1. Titel des Themas
2. Angabe der Quel l e mi t al l gemei ner Arbei tsanwei sung
3. themenbezogene Arbei tsanwei sung
1 s Titel des Themas
Trai ni ng
)er Ti tel i st dersel be wi e i n der Textvorl age a uf dem Aufgabenbl att An dem Ti tel erkennen Si e berei ts,
.vel ches Thema di e Textvorl age behandel t:
1 A: Fi rma zahl t Ni chtrauchern 1 00 € mehr pro Monat
i er geht es al so darum, dass ei ne Fi rma Mitarbei ter bel ohnt, di e ni cht rauchen.
1 B: Umfrage ergi bt "Gi ück
"
al s Si nn des Lebens
i er erkennt man, dass i n ei ner Umfrage "Gl ück
"
al s wi chti gster Lebensi nhal t festgestel l t wurde.
2. Angabe der Quel l e mi t al l gemei ner Arbeitsanwei sung:
Hi er wi rd angegeben, aus wel cher Quel l e di e Nachri cht oder Mi ttei l ung stammt:
1 A: Nachri cht i n ei ner Österrei chi schen Zei tung
1 B: Mel dung i m I nternet
Di ese Quel l enangaben si nd in jedem Themenbl att gl ei ch, außer dass es si ch bei A um ei ne deutsche,
Österrei chi sche oder Schwei zer Zeitung oder Zei tschri ft handel n kann.
Die al l gemei ne Arbei tsanwei sung ist für di e Themen A und B und i n j edem Themenbl att gl ei ch:
Si e haben di e Aufgabe, auf . . . zu reagi eren.
Unter " reagi eren
"
i st natürl i ch zu verstehen, dass Si e etwas dazu schrei ben sol l en.
3. Themenbezogene Arbei tsanwei sung:
Di e themenbezogene Arbei tsanwei sung sagt I hnen, a uf wel che Aspekte des Themas Si e hauptsächl i ch
ei ngehen sol l en:
Si e sol l en si ch dazu äußern, . . .
1 A: . . . was Si e davon hal ten, Ni chtraucher i n Fi rmen zu bel ohnen, und wi e si ch di ese Maßnahme auf
das Rauchen a uswi rken könnte.
1 B: ; . . was l aut ei ner Umfrage "Gl ück
"
für di e Menschen bedeutet, und wi e Si e persönl i ch dazu
stehen.
Si e erhal ten hi er genauere I nformati onen darüber, i n wel che Ri chtung Si e si ch zum Thema äußern
sol l en. Mi t dem Ti tel und di eser Beschrei bung können Si e si ch entschei den, mi t wel chem Thema Si e
etwas anfangen können.
" Wi e trefen Si e di e Themenauswahl ?
·d´
'c|
3
!?·d·�^:´·d'
j
·
,
Obwohl di e Textvorl agen aus verschi edenen Quel l en stammen,
i st i n bei den Fäl l en di e Form I hrer Bearbei tung gl ei ch. I hre
Auswahl betri fft al so ausschl i eßl i ch das Thema und di e Aufga­
benstel l ung dazu.
drc·|c|u t^ndcn l'cx:cn |´',oc|u
»
¯'c×d ·dr:'e·'·¯'?dcr: c'·d´dd?:
c·;J||', x·:´´ `' c· :´´`'c· |'cd'c·
´j/c/c¤ ¯dc·{d·'d´c·cn '·ddd´
Um i n der Prüfung das für Si e passende Thema zu fnden, sol l ten
Si e si ch ei ni ge konkrete Fragen stel l en:
Kenne i ch das Thema berei ts aus dem Sprachkurs oder aus
dem Lehrbuch?
|du·: d¯¨'jcdcr
/
C
0
Qui -xi a N., Shanghai
Trai ni ng
Hier sol l en Si e beschrei ben, ob di e Antworten auf di ese Umfrage i n anderen Ländern ähnl i ch wären
oder i nwi efern si e si ch u nterschei den würden. Und sagen Si e auch, war um oder warum ni cht.
Auftrag 3 mi t wel chen i n der Umfrage erwähnten Antworten Si e persönl i ch (ni cht) überei n­
sti mmen,
Si e äußern hi er I hre ei gene Mei nung zu den verschi edenen Ergebni ssen der Umfrage. Dabei machen
Si e deutl i ch, wel chen Ergebni ssen Si e zusti mmen oder wel chen ni cht.
Auftrag 4 wel che wei teren Vorschl äge für zusätzl i che Fragen oder für ei ne andere Umfrage Si e
machen möchten.
Si e sol l en hi er vorschl agen, was bei ei ner sol chen Umfrage anders gemacht werden könnte oder
wel che anderen Fragen Si e noch stel l en würden.
Di e Art und Weise, wi e Si e I hren Text zu di esen Aufträgen zutrefend und ausführl i ch schrei ben und
gestal ten, werden Si e i m Fol genden t rai ni eren.
Hi nweise
Am Ende des Aufgabenbl attes werden verschi edene wi chti ge Hi nwei se gegeben. Di ese Hi nwei se si nd
i n al l en Aufgabenbl ättern zu den Themen A und B gl ei ch.
� Worauf werden Si e hi ngewi esen?
Di e Adresse der Zei tung I der I nternetsei te müssen Si e ni cht angeben.
Hi er wi rd kei n Bri ef-Format verl angt, al so kei ne Anrede und Schl ussformel , kei ne Orts- und
Dat umsangabe.
Bei der Bewert ung wi rd darauf geachtet,
ob Si e al l e vier Lei t punkte behandel t haben,
wi e korrekt Si e geschri eben haben,
wi e gut Sätze und Abschni tte sprachl i ch mi tei nander ver bunden si nd.
Di ese Hi nwei se zur Bewert ung si nd für Si e am wi chti gsten u nd müssen bei der Bearbei tung genau
beachtet werden.
Schrei ben Si e ungefähr 1 80 Wörter.
Sie sol l en etwa 1 80 Wörter schrei ben und ni cht viel mehr.
Trai ni ng
r i teri en zur Bewertung
J = Kri teri en zur Bewertung si nd vom Goethe-l nstitut verbi ndl i ch festgel egt.
� :rüfungstei l Schriftl i cher Ausdruck 1 wi rd von I hnen verl angt, dass Si e bei m Schrei ben di ese Anfor­
:: ungen erfül l en. Sie bestehen aus vi er Hauptkri teri en, an di e Si e si ch bei m Schrei ben hal ten müssen.
, : h di esen Kri teri en wi rd I hre schri ftl i che Arbei t bewertet.
Kri ter i um I
I nhal tl i che
Vol l ständi gkei t
_ei tpunkte schl üssi g
nd angemessen dar­
gestel l t
Kriteri um I I
Textaufbau
- Gl i ederung des
Textes
- Verknüpfung der
Leitpunkte
- Konnektoren,
Kohärenz
Kri teri um 1 1 1
Ausdrucksfähigkeit
- Wortschatz-
spektrum
- Wortschatz­
beherrschung
Kriteri um I V
Korrektheit
- Morphol ogi e
- Syntax
- Orthografe und
I nterpunkti on
: es Kri teri um I
"
, nhal tl i che Vol l ständi gkei t
"
verl angt von I hnen, dass Si e I hren Text nach den Aufträgen
: r dem Antwortbl att schrei ben:
Si e schrei ben etwas zu al l en Lei tpunkten, al so zu al l en Schrei baufträgen.
Si e behandel n di e Lei tpunkte schl üssi g. Das hei ßt: Was Si e schrei ben, sol l te i n si ch l ogi sch sei n
und i nhal tl i ch zusammenpassen. Außerdem sol l te si ch ei n Auftrag deutl i ch an den anderen an­
schl i eßen.
Si e behandel n di e Lei tpunkte angemessen. Das hei ßt: Si e schrei ben dazu ni cht nur ei nen kurzen
Satz, sondern Sie schrei ben so ausführl i ch, bis al l e Aspekte des Auftrags ausrei chend behandel t
si nd.
Kri ter i um I
I nhal tl i che
Vol l ständi gkeit
ei tpunkte schl üssi g
und angemessen dar­
gestel l t
Kriteri um I I
Textaufbau
- Gl i ederung des
Textes
- Verknüpfung der
Lei tpunkte
- Konnektoren,
Kohärenz
Kri teri um 1 1 1
Ausdrucksfähi gkei t
- Wortschatz-
spektrum
- Wortschatz­
beherrschung
Kri teri um IV
Korrektheit
- Morphol ogi e
- Syntax
- Orthografe und
I nterpunkti on
as Kri teri um I I
"
Textaufbau
"
verl angt von I hnen, dass I hr Text i nsgesamt und di e ei nzel nen Abschnitte
5: l ar strukturi ert si nd, dass der l esende Korrektor ei nen ei ndeuti gen Textaufbau erkennen kann:
Der Text i st deutl i ch gegl i edert
formal : Der Text i st ni cht fortl aufend vom Anfang bi s zum Ende geschri eben, sondern ist
durch Absätze unterteilt. So wi rd rein äußerl i ch der posi ti ve Ei ndruck vermittel t, dass ei ne
Gl i ederung vorl i egt.
i nhaltl i ch: Durch geei gnete Ausdruckmi ttel wi rd ei ne Gl i ederung si gnal i si ert.
Di e Lei tpunkte ( di e Aufträge zum Schrei ben) si nd mi tei nander verknüpft.
3. Der Zusammenhang ( di e Kohärenz) des Textes i st erkennbar, unter anderem durch di e Verwen­
dung von Konnektoren.
bCÞ|ÌÍtÌ Ì CÞe|ÅuS0|uCk1
Trai ni ng
Kriteri um I
I nhaltl i che
Vollständi gkei t
Lei tpunkte schl üssi g
und angemessen dar­
gestel lt
Kriteri um I I
Textaufbau
- Gl i ederung des
Textes
- Verknüpfung der
Lei tpunkte
- Konnektoren,
Kohärenz
Kriteri um 1 1 1
Ausdrucksfähi gkei t
- Wortschatz-
spektrum
- Wortschatz­
beherrschung
Kriteri um I V
Korrektheit
- Morphol ogi e
- Syntax
- Orthografe und
I nterpunkti on
Das Kri teri um 1 1 1
"
Ausdrucksfähi gkeit
"
verl angt von I hnen, dass Wortschatz und Ausdrücke i n I hrem
Text korrekt ei ngesetzt werden und dass di ese Ausdrucksmi ttel j e nach I nhal t angemessen vari i eren:
1 . Wortschatzbeherrschung bedeutet, dass Si e di e Wörter und Ausdrücke korrekt benutzen:
i n i hrer Bedeutung,
i n i hrem Zusammenhang.
2. Wortschatzbeherrschung bedeutet auch di e Wahl des angemessenen Regi sters, das hei ßt, kei ne
umgangssprachl i chen Ausdrücke i m geschri ebenen Text zu verwenden.
3. Wortschatzspektrum bedeutet, wi e vari antenrei ch I hr Wortschatz i st.
Kriteri um I
I nhaltl i che
Vol l ständi gkei t
Lei tpunkte schl üssi g
und angemessen dar­
gestel l t
Kri teri um I I
Textaufbau
- Gl i ederung des
Textes
- Verknüpfung der
Lei tpunkte
- Konnektoren,
Kohärenz
Kriteri um 1 1 1
Ausdrucksfähi gkeit
- Wortschatz-
spektrum
- Wortschatz­
beherrschung
Kriteri um I V
Korrektheit
- Morphol ogi e
- Syntax
- Orthografe u nd
I nterpunkti on
Das Kri teri um I V
"
Korrekthei t
"
verl angt von I hnen, dass I hr Text mögl i chst weni ge Fehl er i n Grammati k
und Rechtschrei bung hat:
1 . Fehl er i n der Morphol ogi e si nd fal sche grammati sche Formen.
2. Fehl er i n der Syntax si nd fal sche grammati sche Strukturen, z. B. fal scher Satzbau i n Haupt- oder
Nebensätzen.
3. Fehl er i n der Orthografe betreffen z. B. Groß­
und Kl ei nschrei bung, Uml aute, getrennte oder
zusammengesetzte Wörter.
Fehl er in der I nterpunkti on si nd fal sche oder feh­
l ende Kommas oder andere Satzzei chen.
Beachten Si e, dass di e Korrekthei t I hres Textes ei n
wesentl i ches Zei chen dafür i st, ob Si e di e Grammati k
auf der Stufe der Prüfung zum Zerti fkat B2 beherr­
schen und das passende sprachl i che Ni veau errei cht
haben. Auch deshal b i st ei ne genaue Durchsi cht
I hrer Arbei t am Ende der Bearbei tungszei t sehr
wi chti g ( • Seite 1 39).
Das ist
ja iJteressaJitl Da wirof
also Jlicht Jiur lomgiert, was ich
falsch geiacht habe - wie bei UJIS iiM Kurs
UVol iJI oer Schule Da beiOIIe ich auch
PuJiite flir ofas, was ich gut geiMacht
habe. Das gefdllt �Mir.
-
-
Mari e-Paul e H. , Toul ouse
Trai ni ng
Schrei ben
.. Wi e schrei ben Si e I hren Text?
achdem Sie sich ei nen Überbl i ck über Text und Aufgaben verschafft haben, begi nnen Si e mit I hrer
5 hrei barbei t. Am besten gehen Si e dabei systemati sch nach besti mmten Schritten vor. Auf di ese Wei ­
s e i st garanti ert, dass Si e al l e wi chti gen Anforderungen erfül l en.
:i ese Schritte gel ten sowohl für Thema 1 A al s auch für Thema 1 B, auch wenn Si e si ch i n den Leitpunk­
:en etwas unterschei den.
3ea rbei ten Si e jeden Lei tpunkt nach fol genden Schritten:
Schritt 1 Lesen Si e den Lei tpunkt.
Fragen Si e si ch dabei : Aus wi e vi el en Komponenten besteht di eser Lei tpunkt - aus
ei ner (wi e i n Thema 1 A) oder aus mehreren (wi e i n Thema 1 B)?
Vergessen Si e ni cht, dass I h r Text nur posi tiv bewertet wi rd, wenn Si e den Lei tpunkt
vol l ständi g behandel t haben.
Schritt 2 Suchen Si e di e Textstel l e, di e etwas zu dem Leitpunkt aussagt. Marki eren oder unter­
strei chen Si e di ese.
Schritt 3 Überl egen Si e jetzt, was Si e zu di esem Lei tpunkt sagen möchten oder können.
Noti eren Si e I hre I deen a uf dem Konzeptpapi er. Machen Si e di ese Noti zen auf
Deutsch, a ber nur i n Sti chworten, ni cht i n ganzen Sätzen!
Schritt 4 Formul i eren Si e jetzt di ese I deen mi thi lfe I hrer Noti zen
und schrei ben Si e di rekt auf das Aufgabenbl att
Benutzen Sie dabei nur Wörter und Ausdrücke, die Ihnen
vertraut sind und mit denen Sie schon schriftlich oder
mündlich gearbeitet haben. Und übersetzen Sie auf kei­
nen Fall aus Ihrer Muttersprache. Dies führt sehr oft zu
Fehler!
·d´ /´'
¸cududc·/uu/! '¨'dcnlc
du{:·:¸|/´¨'··:d�u´´du{·cu'´¨'
´¨'·c/rcu '`'´'c/|c�/·dd¤n.¯·, `'´`'·c/rc
c'·d´ d¤ �c/ncn ´·cu·d/u ·cu'´`'|dnd
¦udj|,!?||¨'|dnu /¨'dd´.
0
Jennifer 0., Wel l i ngton
Schritt 5 Überprüfen Si e jetzt kurz, was Si e zu di esem Lei tpunkt geschri eben haben:
I st der Text l ang genug (ca. zwei bi s vi er Sätze)?
Si nd al l e Komponenten des Lei tpunktes behandel t?
I st der Text korrekt (i n Grammati k, Wortschatz, Rechtschrei bung, Zei chensetzung) ?
Schritt 6 Bearbei ten Si e jeden Lei tpunkt nach den Schritten 1 - 5.
Bei m ersten Lei tpunkt sol l en Si e gl ei chzei ti g ei ne kurze Ei nl ei tung zu I hrem gesamten
Text schrei ben. Mi t dem l etzten Leitpunkt sol l ten Si e I hren Text abschl i eßen .
.. Welche Länge und wel che Form sol l i hr Text haben?
Der Text sol l te mi ndestens 1 80 Wörter umfassen. Er sol l te a ber ni cht wesentl i ch l änger sei n, denn ei n
l ängerer Text wi rd ni cht besser bewertet.
Sie können bei der Vorbereitung auf die Prüfung Ihre Übungstexte
durchzählen, dann bekommen Sie ein Gefühl für die passende Text­
länge und können sich in der Prüfung das Wörterzählen ersparen.
Di e äußere Form sol l te ei ne kl ar erkennbare Gl i ederung zei gen. Am besten machen Si e zu jedem Lei t­
punkt ei nen ei genen Absatz, der di esen neuen Abschni tt deutl i ch macht.
,. Wie ist ei n Abschnitt aufgebaut?
Jeder Abschni tt i st ähnl i ch aufgebaut wi e der gesamte Text. Er l ässt für den Leser ei nen a bgeschl os­
senen Gedankengang erkennen.
Ei nführung:
Ausführung:
Abschl uss:
I m ersten Satz bezi ehen Si e si ch auf den Lei tpunkt, den betreffenden I nhal t
des Textes und mögl i chst auf den vorheri gen Abschnitt.
Danach fol gen Argumente, Mei nungen und Stel l ungnahmen dazu.
Mi t dem l etzten Satz schl i eßen Si e di ese Gedanken ab.
Der Leser sol l durch di esen Abschni tt geführt werden und i mmer kl ar erkennen, worum es geht
( • Kri teri um I I der Bewertung) . Das errei chen Si e, wenn Si e gezi el t di e ri chti gen Ausdrücke benutzen
.
,. Wel che Ausdrucksmittel können Si e verwenden?
Um di esen Aufbau i nhal tl i ch kl ar zu machen, brauchen Si e besti mmte AusdrucksmitteL
Hi er ei ni ge Bei spi ele, die Sie wahrschei nl i ch schon aus I hrem Kurs kennen.
Zur Einführung:
Zur Ausführung:
Zusti mmung
Abl ehnung
Ei nschränkung
Beurtei l ung
Alternative
Vergl ei ch
Folge
Bei spi el
Zum Abschluss:
Ich habe den Artikel über . . . gelesen und . . .
Wie in der Meldung zu lesen ist, . . .
Wie schon vorhin gezeigt, . . .
Ich bin (persönlich) davon überzeugt, dass . . .
Ich fnde es nicht richtig, wenn . . .
Diese Maßnahme/Regelung/Entscheidung . . . könnte zwar funktionieren, aber . . .
Meiner Aufassung nach ist . . .
Einerseits ist . . . andererseits hat . . .
in . . . sieht das ganz anders aus I würde . . . aussehen: . . .
Diese Methode führt sicher dazu, dass . . .
Hierzu habe ich aus eigener Erfahrung ein gutes Beispiel: . . .
Wenn . . . , dann würde ich . . .
Abschließend möchte ich dazu sagen, dass . . .
Di ese Argumentati onsformen l assen si ch i n der Ausfü hr ung I hres Textes natürl i ch kombi ni eren. Zum
Bei spi el : Abl ehnung mi t Fol gen, Beurtei l ung mi t Vergl ei ch, Al ternative mi t Bei spi el .
Di ese Formul i erungshi l fen geben I hnen ei n Textgerüst, i n das Si e I hre Gedanken ei nfügen können.
Trai ni ng
�2i spi el zu Thema 1 A:
=3: ur zu sagen
"
Di e Reakti on des Fi rmenchefs i st unsozi al
"
, formul i eren Si e besser: "Mei ner Aufas­
; _ g nach i st di e Reakti on des Fi rmenchefs unsozi al , denn . . . "
orrektur und Bewertung
= = · Text, den Si e schrei ben, sol l si ch mögl i chst genau an den Besti mmungen und Kri teri en ori enti eren,
: :: om Goethe-l nstitut festgel egt worden si nd. Di ese Kri teri en si nd di e Grundl age für di e Korrektur
- ·er Arbei t. Aufgr und der Korrektur wi rd dann I hre Arbei t nach Punkten bewertet.
- ::r die Bewertungskri teri en des Goethe-l nsti tuts zum Schri ftl i chen Ausdruck mit Punktevergabe:
ri teri um I
I ha l tl i ehe
ol l ständi gkei t
_ei tpunkte schl üssi g
d angemessen
dargestel l t
3 Punkte:
al l e Leitpunkte
2,5 Punkte:
rei Lei tpunkte
2 Punkte:
zwei Lei tpunkte
1 Punkt:
Lei tpunkte si nd nur
ansatzwei se behan­
del t, an mehreren
Stel l en unkl ar
0 Punkte:
hema verfehl t
Kriteri um I I
Textaufbau
- Gl i ederung des
Textes
- Verknüpfung der
Lei tpunkte
- Konnektoren,
Kohärenz
4 Punkte:
l i est si ch sehr fl üssi g
3 Punkte:
l i est si ch noch fl üssi g
2 Punkte:
stel l enwei se guter
Aufbau, an ei ni gen
Stel l en sprunghaft
1 Punkt:
Anei nanderrei hung
von Sätzen ohne er­
kennbare Gl i ederung
0 Punkte:
durchgängi g unl o­
gi scher Text
Kriteri um 1 1 1
Ausdrucksfähi gkeit
¯ Wortschatz-
spektrum
- Wortschatz­
beherrschung
4 Punkte:
sehr gut und ange­
messen
3 Punkte:
gut und angemessen
2 Punkte:
stel l enwei se gut und
angemessen
1 Punkt:
in ganzen Passagen
ni cht angemessen
0 Punkte:
in großen Tei l en völ l i g
unverständl i ch
Kriteri um I V
Korrektheit
- Morphol ogi e
- Syntax
- Orthografe und
I nterpunkti on
4 Punkte:
kaum feststel l bare
Fehl er
3 Punkte:
ei ni ge deutl i che Feh­
l er, di e das Verständ­
ni s aber ni cht beei n­
trächti gen
2 Punkte:
ei ni ge Fehl er, di e den
Leseprozess stel l en­
wei se behi ndern
1 Punkte:
unzähl i ge Fehl er,
di e das Verständni s
erhebl i ch stören
0 Punkt:
unzähl i ge Fehl er,
di e das Verständni s
unmögl i ch machen
.'enn bei m SA 1 ei n Kriteri um mi t 0 Punkten bewertet wi rd, i st di e Punktzahl für di esen Prüfungstei l
i nsgesamt 0, das hei ßt ni cht bestanden.
Jedes Kri teri um wi rd von den Korrektoren unabhängi g bewertet. Si e könnten zum Bei spi el i m Kri teri ­
Jm I I nur 2 Punkte errei chen, aber i m Kri teri um I V 4 Punkte. Am Ende zähl t di e GesamtpunktzahL
Bei spi el arbeiten und i hre Bewertung
Si e bekommen zu den Themen 1 A und 1 B jewei l s ei ne Bei spi el arbei t Di ese Arbeiten zei gen I hnen, wi e
ei n mögl i cher Text zu dem jewei l i gen Thema aussehen kann. Di e Texte si nd berei ts korri gi ert, sodass
Si e sehen, wi e di e Fehl er und di e Bearbei tung der Lei tpun kte mar ki ert werden.
Danach bekommen Si e di e Bewertung der Arbei ten mi t genauer Erl äuterung der vergebenen Punkte.
Bei spi el arbeit zu Thema 1 A
Leitpunkte
Z
ò
c·|jcc·|´c ·óuc|! 9|! 7¤c||c|¯ ,
jc|ó7c ·ó|c |´· ' ·|c|¯ ·' |´| /c| � |c| 7ó. ºó/´·c|! |d ·|cA7 7c|
¬||c|´´ ?c| ´jc|c´ cA ' ´·´ ´·|c| |c | ·|! c|! | |¯ 7c| :´;;|î /|! j, 7ó´´
|c 7|c |c| |! 9|! j c| Ac´ A| ´·´|ó/´·c| óA ó| | c ¬||c|´jc|c|
-
|c|´c|jc|c|!
Fehl er
5
¯|´ A| ´·´|ó/´·c| |cj|� |c |´·´ c·|7|c f ´´ ´·c|7/|! j 7|c´ c´ 5
·| |uc|! ´·c;´ 7c|¯ | | ´· ;�·| c u| ´· ·vó|! ´·oó| /|î jc|c´·´
|c·ó|! 7c|´ ' |l 9A´ c|c| ´| |uó /´|! |! c|l 7|c |ó/´·cA7c|î |´| |cjc|l
c| A;ó´· |d·|cA77c| ·' ||c| ´´ ?c|´ |ó/´ ¸c·c|¯ 9 ·` 7.| jó|c´´c|!

|ó/´·c|l ' ´·;| |î 7c c´ |1 |´·´ |´·´|j, 7ó´´ | ´· �|| c| |c|!
u9´´ 9 |î 7|c|´c| ó||c|´c|! u9´´ ·ó7/|´· ·ó|c |´· 7| c| uc·|
¸có||c|´c´, ó|c||! |´·´ uc·| ·c|7| cAc|´ /´|! |î c| ó|´ 7| c
'ó/´·c|
' ´· || |î ´ c·|7ó;�|, 7ó´´ A| ´·´|ó/´·c| |c| ´·A´ |c|7c|!
'ó/´·c| ø�´´c|! 7ójcjc| ´´´ó| |c´ ´|ó;´ |c|7c|! ''cA|

7|c´ c |ó|Aó·uc|¯ c| Ajc´ c´?´ |c|7c|! , |�|7c|! 7|c 'ó/´·c|
·c|´ /´·c�| ´· 7ó´ ºó/´·c|! ó|?/jc|´·|! c|l /|´ ´ jc·c|
|c|! / jc|¬||c|´´ ´/|1 7c|! 7/|´· ºó/´·c|¯ ·c||´|cA ¯| | c|7||i j´
-
j| |´ c´ ó/´· ·ó|´|d´/| jc 'ó/´·c|, 7|c 7ó´ 'ó/´·c| jó| |! | ´·´
ó/;jc|c|! |´//c|! |c ´ ´//´c|! 7ó|¯ |! ;�|7|c .c´, 7| c´ |c 7/|´·
ºó/´·c|! ·c|´ ´·|cA7c´·ó|c|! , Aó´·ó||c|´c|¯
´cA|î |´�ó|´ 'ó/´·c|,

´ ´ c| Ac|ºcjc|/|î j /´A;|´A´|c|´
|d |c, 7ó|! |¯ |�|7c |´· ó/;·´|cA ?/ |ó/´·c|¯ || |î 7c´ ´c|¯´
|d·|cA77c| °||c|´´ ?c|´, | A7cu |´· A| /´´| |! /ó/j/|Ø ø| |c| u||
·ó|c ´ ||| Ajc |´· ;�| |î | c|Øó|î 7´·ó7c|!
||´ ;|c/|! 7/ | ´·c|l ¬|�|c|l
/ó||cA´c J.
|Aï
|Aï
| Aï
A
2
R
2 5
5
A
Trai ni ng
�ewertung
' ! gemei ner Ei ndruck: Der Text i st gut zu l esen, er i st kl ar strukturi ert und i n erkennbare Absätze ge­
; · edert. Di e Länge des Textes ( 1 88 Wörter) entspri cht der Ri chtzahl von 1 80 Wörtern.
i teri um I
"
I nhal tl i che Vol l ständi gkei t
"
: 3 Punkte
Al l e vorgegebenen Lei tpunkte si nd i nhal tl i ch zutreffend und genügend ausführl i ch be­
handel t.
i ter i um I I
"
Textaufbau
"
: 4 Punkte
Di e Arbei t l i est si ch fl üssi g und i st i nsgesamt kl ar. Der etwas sprunghafte Übergang vom
zweiten zum dritten Abschnitt fäl l t so kaum i ns Gewi cht. Hi er wi rd di e vol l e Punktzahl
vergeben.
i ter i um 1 1 1
"
Ausdrucksfähi gkei t
"
: 3 Punkte
Di e Arbei t ist im Ausdruck i nsgesamt gut und angemessen. Der Kandi dat macht zwei
Typen von Ausdrucksfehl ern (A): zum ei nen fal sch gewähl ter Wortschatz (z. B.
"
Maßnah­
men ei ngesetzt
"
statt
"
Maßnahmen ergriffen oder getroffen
"
), zum anderen ei n fal sch
gewähl tes Regi ster - für di esen Texttyp unpassende Worte ( z. B.
"
r ausgehen
"
statt
"
hi n­
ausgehen
"
; "total bestraft
"
statt "schwer bestraft
"
) . Wegen di eser Mängel er häl t der Kan­
di dat hi er nur 3 Punkte.
i teri um I V
"
Korrektheit
"
: 3 Punkte
Ergebni s:
Di e Arbei t enthäl t ei ni ge deutl i che Fehl er i n Grammati k (G), Orthografe (R) und I nter­
punkti on (Z), di e aber das Verständni s des Textes ni cht beei nträchti gen. Grammati kfehl er
si nd zum Bei spi el "von ei ner Regel ung konfronti ert
"
anstatt " mit . . .
"
,
"
ei nes Ni chtrau­
cher
"
statt
"
ei nes Ni chtrauchers
"
,
"
Mi ndestens während der Arbei tszeit
"
statt ei nes
Satzes mi t Verb und Subj ekt. Orthografefehl er si nd Fehl er i n der Rechtschrei bung wi e
zum Bei spi el
"
Arbei tstunden
"
statt
"
Arbei tsstunden
"
. I nterpunkti onsfehl er si nd Fehl er i n
der Zei chensetzung. l n dem Satz
"
. . . di e Raucher versuchen si ch das Rauchen abzuge­
wöhnen
"
fehl t das Komma nach
"
versuchen
"
, da ei n I nfnitivsatz fol gt.
1 3 Punkte
Für di esen Tei l 1 des Schri ftl i chen Ausdrucks bekommt der Kandi dat 1 3 Punkte, was ei n
gutes Ergebni s i st. Zu di eser Punktzahl wi rd noch das Ergebni s des Schriftl i chen Aus­
drucks 2 addi ert. Das ergi bt dann das Gesamtergebni s für di e Note.
Trai ni ng
Bei spi el arbeit zu Thema 1 B
Leitpunkte
|1 I
·ó´ ,, .| ·¹ ´/ |:7:/´:´, 7ó´´ f:uó|7 7|´· /:|´ ´:·´
' ´· || | :|j:|´| | ´·´ /:j´|´ ´· ´ ´| ´·:| u¯|ój:·i ·|: ´|ój:
,, ´´?/ |:|: | ´· ´ ·ó|: | ´· ´|´´?7:u: ó| 0! | ´·´ :| |:| u:·|uó´
j:´ ´:| |´
' ´· |:| | ó|:|||´·_ |ó_ ´´·: u: ¯|ój: | | 7:| /|ó| |:
:|j| |´ '´ /´uu´7ó|ó/¯ó·! , |:´·: ¬|´:|´ j|/jj: | | 7:|u·
¯|ój: ´:| n:·u:·1 ¬u: 0: :|´ ´:·1 ¯|ój´u: ó| ´ |´·´ :| |´ ´, |ó´ |·u:
¯·¹ | :| | /´| |´ ´d |7|j:´ .| ·¹ ´/ ¯:·|´ ' ´· || ·! ¯:´ ´ · |:|?:/j´,
7ó´´ 7|: d '´:|: ×|/jj: 7´| uj:¯|ój´:·1 7|: ×:´ /·! 7·:|´ j:-
|ó|·1 ´·ó|:·1 ·| : f9|j:| /:/´: |:·! |:·' ´¯´:|´ ':| ´·´/u ´7:|
:|¯´|j | 0: ¯:|/¯
' ´· || | _:|´ ´| | ´· ·¹ |:|?:/j´, 7ó´´ 7ó´ .| ·¹ ´| :/ |: ?| :u: | |´·
/´u: j|:z:.ó´·: |´ ´ ×:´ /|7·:|´ ¬ |´ ´ fó�||´·´|j:_ ¯:| | 7´|
×| ·¹ ´/, :´ j| |´ó|:|ó/´·´ :·| /|ó|/:/:/´:, 7|: | u: /:|:|
gó/´·jj| ·¹ ´/| |´·´ :| | /´n|1 :| ' ´· /:||:´ ´ |´·: /:|´ ´·! :| '| |:
j| ·¹ ´/| ´·: /ó|´|:|´ ´·ó¯´ |´ ´ ó/´· ||´·´|j !´ j| |´ó|:|/:/´:,
7|: ´ :| |: |ó|·d|j|j/:|´ 7|:| 0: :·|´ ´··´?:·, ó|´ ´ó0' | ' | : ?/
.
·ó|:| ·ó´ ×:|7 |´´ ó/´· ||´·´|j :´ j| |´ó|:| /:/´:, 7|:
.´?|ó| ·| |¯: /||:j:| /|7 7ó|:| ó|´ ´|/'j| ·' ´/| |´·´ | ·1 7 · ^7:´
� �
j| |´/:/´:, 7|:_ó/´:|7: j|´ ´´´·: |:/´0' u: :·1 9n7´ ój:·,
[7ó´´ 7ó´ ×:|7 ¯:·|´�|:||:| |: |9|j |ó´· |´ ´ 7ó´ .| ·´/
:| |:./0: u! : 7´|1 7:| ¯:´´ó|7´:| | :A, 7|: ´ ´·´| j:|ó||´
|/|7:| ´·¹ | u: |´· j:|´_·^ | |´· j| |´:´ ó|:| |´´· :_´ :·|
||´·´|j:_ ¯:´´ó|7´:| | ·ó´ |´ ´ /´u: u: 9n|/ó´|´|, ´|:/|7:, :| |:
|´j| |´·/:|´, ¯·¹ |7| : |·¹ ´?| | ´· ?/ ´ :| | ' ´· |·¹ |7:V´|´·:
.1
-
u! ¯|ój: ó/´· |ó´· ¬|´:| 7:| u: j:¯|ój´:| /|ó´´ |¯|?|:|:|
|ó||ó C
Fehl er
A
ú
2 5
ú
ú ú
A
ú
R
ú ú
ú
| AI | Aì
R
ú
s. o. ú
| AI 5
A s. o.
ï
Trai ni ng
Bewertung
Al l gemei ner Ei ndruck: Dem Text fehl t ei ne kl are Gl i ederung i n Absätze, sodass er schwer l eserl i ch i st.
Di e Länge des Textes ( 223 Wörter) übertrifft deutl i ch di e Ri chtzahl von 1 80 Wörtern.
Kriteri um I
"
I nhal tl i che Vollständi gkei t
"
: 2 Punkte
Nur Lei tpunkt 2 und 3 si nd in dem Text angemessen behandel t. Lei tpunkt 1 und 4 si nd
sowohl zu kurz behandel t al s auch i nhal tl i ch unvol l ständi g und werden deshal b bei der
Bewertung ni cht berücksi chti gt.
Kr i teri um I I
"
Textaufbau
"
: 2 Punkte
Di e Arbei t i st stel l enwei se gut aufgebaut. Oft fehl t jedoch der Zusammenhang und di e
Verbi ndung der Lei tpunkte. Di e mei sten Sätze si nd ei nfach strukturi erte Hauptsätze und
stehen oft unverbunden nebenei nander. Das Verständni s des Textes wi rd davon jedoch
ni cht beei nträchti gt. Di e Kandi dati n erfül l t ni cht al l e Anforderungen di eses Kri teri ums
und erhäl t deshal b nur 2 Punkte.
Kri teri um 1 1 1
"
Ausdrucksfähi gkei t
"
: 2 Punkte
Der Wortschatz ist zwar mei st angemessen, jedoch vari i ert er zu weni g. Außerdem gi bt
es Verstöße gegen das Regi ster, zum Bei spi el das umgangssprachl i che
"
kri egen
"
statt
"
bekommen
"
oder
"
absol ut gl ückl i ch
"
statt
"
sehr
"
oder
"
völ l i g gl ückl i ch
"
. Wegen di eser
Mängel erhäl t di e Kandi dati n hi er nur 2 Punkte.
Kri teri um IV
"
Korrektheit
"
: 1 Punkt
E rgebni s:
Di e Arbei t enthäl t zahl rei che Fehl er i n der Grammati k, di e das Verständni s des Textes an
ei ni gen Stel l en stören. Di e Kandi dati n zei gt, dass si e tei l wei se di e Formen der Grund­
grammati k ni cht beherrscht, z. B.
"
Leute . . . sei ne Unabhängi gkei t
"
statt " i hre Unabhän­
gi gkei t
"
; " i n der Umfrage tei l nehmen
"
statt "an . . .
"
;
"
i n der Umfrage ergi bt" statt "erge­
ben würde". i n di esem Berei ch mi t nur ei nem Punkt l i egt di e Kandi dati n unterhal b des
Ni veaus der Prüfungsstufe.
7 Punkte
Für den Schriftl i chen Ausdruck 1 bekommt di e Kandi dati n nur 7 Punkte.
Dieses Ergebni s muss sie durch ein gutes Ergebni s im Schriftl i chen Ausdruck 2 ergänzen,
sonst errei cht si e ni cht di e Mi ndestpunktzahl zum Bestehen der Prüfung.
||´´'
/'·, |`'·c·dc +a/
·c:'´¨'|c'·c· 'udd/c´c/:¤/'c{·
·
·
d|c·^··c·¯:·´ |·:d{·
·
·+|¨'´`'^·· c
c/ucc|¯'c¬:´r
|
d:··j?·+|c'·c·
:´ /´'c|·: r|´´`'c·:/^=j/c·¯, drc·
/`'jd:rc ?ca/`'^rjc/¯/7
0
Rashi d G., Mumbai
0
Trai ni ng
Schriftl i cher Ausdruck 1 : Text schrei ben
Hi nweise:
l n di esem Prüfungstei l Schriftl i cher Ausdruck 1 sol l ten Si e I hre Sprachkenntni sse ökonomi sch und
si cher ei nsetzen.
Benutzen Sie nur Wörter und Ausdrücke, di e Si e kennen oder schon benutzt haben. Unbekannte
Wörter oder neue Wortkonstrukti onen si nd ri skant und führen in den mei sten Fäl l en zu Fehl ern.
Schrei ben Si e nur so vi el Text, wi e verl angt wi rd. Ei n l ängerer Text hat den Nachtei l , dass si ch I hre
Fehl erquote erhöht. Und er wi rd auch von den Korrektoren ni cht besser bewertet.
Außerdem haben Sie für di esen Prüfungstei l nur 65 Mi nuten Zeit. Ei nen Tei l di eser Zei t sol l ten Si e
unbedi ngt für das Korrekturl esen reservi eren ( • Seite 1 38) .
Arbeitsschritte
Zu Begi nn des Prüfungstei l s Schriftl i cher Ausdruck 1 bekommen Si e ei n Bl att mit den Themen 1 A und
1 B zur Auswahl . J e nachdem, für wel ches Thema Si e si ch entschi eden haben, bekommen Si e dann das
Aufgabenbl att 1 A oder 1 B mi t dem Antwortbogen. Ab hi er begi nnt di eser Prüfung stei l .
Schritt 1 Sehen Si e si ch das Aufgabenbl att mi t der Textvorl age und den Lei tpunkten an.
Schritt 2 Lesen Si e kurz di e Textvorl age und marki eren Si e di e für Si e besonders wi chti gen
I deen.
Schritt 3 Lesen Si e di e Lei tpunkte durch und unterstrei chen Si e di e Sti chworte für di e
Bearbeitung.
Schritt 4 Noti eren Si e dann zum ersten Leitpunkt di e wi chti gsten Sti chworte für I hre Antwort.
(Kein Konzept in ganzen Sätzen schrei ben! )
Schritt 5 Begi nnen Si e jetzt mi t I hrer schriftl i chen Ausarbei tung. Schrei ben Si e zwei bi s vi er
Sätze zum ersten Leitpunkt di rekt i n I hren Antwortbogen.
Schritt 6 Verfahren Si e auf di ese Wei se mi t den anderen Lei tpunkten.
Schritt 7 Lesen Si e a m Ende I hren Text noch ei nmal durch. Überprüfen Si e, ob Si e al l e Lei t­
punkte a usführl i ch genug behandel t haben. Versuchen Si e I hre mögl i chen Fehl er i n
Grammati k, Wortschatz und Rechtschrei bung zu entdecken. Korri gi eren Si e di ese
Fehl er deutl i ch .
• �·· Schrei ben Si e jetzt zum Trai ni eren I hre Texte zum Thema 1 A und 1 B auf l i ni ertes
Übung Papi er oder in den Antwortbogen ( • Erl äuterungen, Seite 1 40; Kopi ervorl age i m
Ei nl eger, Seite 1 4-1 5) .
Lassen Si e rechts und l i nks genügend Abstand für I hre Ei genkorrektur.
Wenn Si e ei ne Person kennen, di e gut Deutsch spri cht, so bitten Si e di ese, I hnen
bei der Korrektur zu helfen.
Erstes Trai ni ng
Erstes Trai ni ng Schriftl i cher Ausdruck 2
� di esem Trai ni ngstei l erfahren Si e, was Si e über den Schriftl i chen Ausdruck 2 (SA 2) wi ssen müssen.
:azu bekommen Si e ei nen Übungstest mi t wi chti gen Erl äuterungen und Hi lfestel l ungen. So können
=· e si ch Schri tt für Schri tt di e notwendi gen Strategi en erarbei ten, um ei n mögl i chst gutes Ergebni s i n
:·esem Prüfungstei l zu errei chen .
. Wi e ist der SA 2 aufgebaut?
::er SA 2 besteht aus zwei Tei l en:
Ei nl ei tung
mi t Aufgabenstel l ung
Text mi t Aufgaben 1 6 - 25
und zwei Bei spi el en für di e Lösung
. Was müssen Si e i m SA 2 tun?
-i er sol l en Si e i n ei nem Text 1 0 Fehl er fnden und korri gi eren. Di es si nd Grammati k- und Wortschatz­
:ehl er .
. Wie vi el Zeit haben Si e für den SA 2?
Si e haben 1 5 Mi nuten Zei t.
. Wie viele Punkte können Sie für den SA 2 bekommen?
SA 1 SA 2
1 5 Punkte 1 0 Punkte
. Wo und wi e notieren Sie I hre Ergebni sse?
SA gesamt
25 Punkte
Jas Aufgabenblatt i st gl ei chzei ti g der Antwortbogen. Während der Prüfung schrei ben Sie al so di e
orrekten Wörter di rekt auf di esen Antwortbogen ( • Sei te 86).
Sehen Si e si ch den kompletten Übungstest zum SA 2 an.
Lesen Si e den Text und di e Bei spi el e für di e Aufgaben kurz durch.
Danach können Si e mi t dem Trai ni ng begi nnen.
Schriftl i cher Ausdruck 2 ( 1 s Mi nuten)
Ei n gri echi scher Freund bi ttet Si e darum, ei nen Bri ef zu korri gi eren, da Si e besser Deutsch können.
Fehl er i m Wort: Schrei ben Si e di e ri chti ge Form an den Rand ( Bei spi el 01 ) .
Fehl er i n der Satzstel l ung: Wenn ei n Wort fal sch pl atzi ert i st, schrei ben Si e di eses Wort zusammen
mi t dem Wort. das davor oder danach stehen sol l , an den Rand ( Bei spi el 02) .
Beachten Si e: Pro Zei l e gi bt es nur ei nen Fehl er.
Athen, 2 6. Oktober
Sehr geehrte Damen und Her,
möchte ich mich um eine Stelle als Praktikant bei Ihrem Rundfunksender
bewerben. Im Moment ich studiere an der Hamburger Universität
Kommunikationswissenschafen in vierten Semester.
Zu meinem Studium gehört ein dreimonatiges Praktiku m, die ich ger
diesen Herbst bei Ihrem Sender mache möchte.
Deshalb möchte ich Sie fagen, wenn das möglich ist. Außerdem m chte ich
wissen, was die Voraussetzungen ist und welche Unterlagen Sie on
mich brauchen. Gibt es eine Bewerbungsfrist?
Könnten Sie mir auch sagen, wo ich kann in der Zeit wohnen 7
Ich werde mich sehr feuen, wenn Sie mir möglichst bald eine Stelle
bitten könnten.
Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Dimitri Papamokous
01
02
1 Û
! ¯
! Ü
1 Ü

Z!
ZZ

Z4
Zb
'

¯'''
'-"^´º�l
Trai ni ng
Trai ni ng
di esem Trai ni ng l ernen Si e di e ei nzel nen Bestandtei l e des Schriftl i chen Ausdrucks 2 kennen und
önnen si ch Schritt für Schritt i n di e Aufgabenstel l ung und i n di e Lösungswege ei narbei ten.
Jas Trai ni ng zum SA 2 besteht aus fol genden Tei l en:
Ei nl eitung
mi t Aufgabenstel l ung
Der Text
Aufgaben 1 6-25
Schriftl i chen Ausdruck 2 l ösen
Ei nl ei tung mi t Aufgabenstel l ung
.. Warum sol lten Si e di e Aufgabenstel l ung genau kennen?
. ' enn Si e erst i n der Prüfung überl egen, was Si e genau tun sol l en, verl i eren Si e unnöti g Zei t. Außer­
:em könnten Si e techni sche Fehl er machen, di e ebenfal l s Zei t kosten.
- ehen Si e s i ch i n der Prüfung trotzdem di e Aufgabenstel l ung kurz an: zum Wi edererkennen und zu
ei ner kurzen Überprüfung!
n der Aufgabenstel l ung steht di e Bitte ei ner Person, i hren Bri ef zu korri gi eren:
Ei n ( . . . ) Freund bi ttet Si e darum, ei nen Bri ef zu korri gi eren, da Si e besser Deutsch können.
)azu erhal ten Si e zwei Aufträge:
1 . Fehl er i m Wort: Schrei ben Si e di e ri chti ge Form an den Rand ( Bei spi el 01 ) .
)er Text i st der wi chti gste Tei l ; nur mi t i hm können Si e di e Aufgaben l ösen.
Beachten Sie: Es gi bt i mmer nur ei nen Fehl er pro Zei l e!
2. Fehl er i n der Satzstel l ung: Wenn ei n Wort fal sch pl atziert i st, schrei ben Si e di eses Wort zusammen
mi t dem Wort, das davor oder danach stehen sol l , an den Rand ( Bei spi el 02) .
Der Text hat i n ei ni gen Sätzen Fehl er i n der Wortstel l ung. Si e müssen di eses fal sch pl atzierte Wort al so
a n di e ri chti ge Stel l e i m Satz setzen. Um di ese ri chti ge Stel l e kl ar zu machen, müssen Si e auch das
neue Nachbarwort angeben.
Schrei ben Si e I hre Lösungen di rekt auf das Aufgabenbl att, das gl ei chzei ti g der Antwortbogen i st.
Wi e l esen Sie di e Aufgabenstel l ung? • Kurzer Check zur Überprüfung!
Der Text
. Was steht im Text?
Das Thema des Textes, hi er der I nhal t des Bri efes,
ist ohne Bedeutung für di e Lösung der Aufgaben.
i n den Text si nd zehn Fehl er i n Grammati k und
Wortschatz ei ngefügt. Di e Länge des Textes l i egt
bei 1 30 bi s 1 50 Wörtern.
. Wi e l esen Si e den Text?
Fehler
.<urriql ereV, o!as habeV wir l W
UVtem:,;� Viie qeiibt. I ch habe VUr l WWer
WleiVe el CeteVi ;eh/er komqier u1o! o!ie ke!Ve ich
itZVIiSOI'eVi .
.
so WUSS ich auch /er1eV, aVoere
ie;,er zv ·urriqiere! - aber vielleicht wero!e
1Ch ja soqar Lehren1.
=
El ena K
.
, Athen
Di esen Text müssen Si e ni cht extra l esen, bevor Si e mi t den Aufgaben begi nnen. Er di ent nur dazu,
grammati sche Formen und Strukturen auf i hre Ri chti gkei t hi n zu überprüfen.
Wi e l esen Si e den Text?
Aufgaben 1 6 - 25
• Wort für Wort, wenn Si e di e
Aufga ben l ösen!
. Was müssen Si e i n di esen Aufgaben tun?
i n j eder Zei l e (= Aufgabe) suchen Si e ei n Wort, das i m Satz des Textes grammati sch fal sch ist oder an
der fal schen Stel l e steht. Das fal sche Wort sol l aber i n der grammati sch ri chti gen For m u nd a n der
ri chti gen Stel l e i m Satz stehen.
Dafür müssen Si e di e korrekte For m besti mmen oder das ri chti ge Wort fnden und i n di e Zei l e am
Rand noti eren .
. Welche Wortarten können dabei vorkommen?
Di e fal schen Wörter können aus fast al l en Wortarten kommen: Präposi ti onen, Arti kel , Pronomen, Kon­
j unkti onen, Verben, Substantive, Adjektive .
. Wel che Fehl er können vorkommen und müssen korri gi ert werden?
Bei den verschi edenen Wortarten müssen Si e di e fol genden grammat i schen Formen und Strukturen
auf I hre Korrekthei t überprüfen:
bei Verben
bei Substantiven, Artikeln
bei Pronomen
bei Adverbien und
Konjunktionen
korrekte Konj ugati on? I nfni tiv oder Partizip Perfekt? korrektes
Tempus? Aktiv oder Passiv?
korrekter Numerus? korrektes Genus? korrekter Kasus?
korrekter Numerus? korrektes Genus? korrekter Kasus? fehl endes
Pronomen? passendes Pronomen?
korrekter Zusammenhang der Sätze zwi schen Hauptsatz, Nebensatz,
I nfnitivsatz? adverbi al e Satzverbi ndung?
Trai ni ng
bei der Wortstel l ung im Satz korrekte Stel l ung im Hauptsatz? korrekte Stel l ung i m Nebensatz?
korrekte Stel l ung i n Wortgruppen?
3ei m Wortschatz müssen Si e überprüfen, wel che Wörter i m Zusammenhang mi t anderen Wörtern
'al sch gebraucht werden. Das betri fft zum Bei spi el Funkti onsverb-Gefüge, Verben mi t Präposi ti onal ­
objekt, i di omati sche Wendungen und feste Ausdrücke.
Schriftl i chen Ausdruck 2 lösen
, ' enn Si e di e Aufgaben l ösen wol l en, können Si e auf verschi edene Wei se vorgehen: Si e l esen den Text
i t sei nen Fehl ern und fnden spontan/i ntui ti v di e ri chti ge Lösung. Oder Si e müssen - was häufger
der Fal l sei n d ürfte - di e ri chti ge Lösung über ei ne Anal yse erarbei ten.
Arbeitsschritte
ehen Si e si ch die bei den ersten Bei spi el e an und anal ysi eren Sie di ese nach fol genden Schritten:
Schritt 1 Lesen Si e den ersten Satz und suchen Si e den Fehl er.
Schritt 2 Stel l en Si e fest,
a) wel ches Wort in sei ner Form fal sch ist,
b) wel ches Wort im Satz fal sch pl atziert i st,
c) wel ches Wort fal sch gebraucht i st.
Schritt 3 a) Suchen Si e für das Wort i n der fal schen Form di e ri chti ge Form. Di ese Form i st nach
Grammati kregel n festgel egt.
b) Suchen Si e zu dem fal sch pl atzi erten Wort di e ri chti ge Posi ti on i m Satz. Di e ri chti ge
Posi ti on fnden Si e nach den Regel n der Wortstel l ung i n di esem Satz oder aus dem
Zusammenhang der Sätze.
c) Suchen Sie an statt des fal schen Wortes das passende. Das passende Wort
erschl i eßen Sie aus dem Zusammenhang des Satzes.
Schritt 4 a) und c) Schrei ben Si e das korrekte Wort i n di e Zei l e a m Rand.
b) Schrei ben Si e das ri chti g pl atzi erte Wort und sei n Nachbarwort an den Rand.
Bearbei ten Si e di e Aufgaben 1 6 - 25 entsprechend nachei nander.
Bei spi el e:
a) Wort i n fal scher Form
ZÛ Deshalb möchte ich Sie fragen, wenn das möglich ist.
Ji e Stel l ung der Verben i n di esem Haupt- und Nebensatz i st ri chti g: i m Hauptsatz di e Posi ti on 2, i m
ebensatz di e Endstel l ung (
"
Deshal b möchte i ch ( . . . ) , wenn ( . . . ) mögl i ch ist
"
) . Di e grammati schen
Trai ni ng
Formen si nd ebenso ri chti g: Di e Konj ugati on der Verben en spri cht dem Subj ekt (" möchte i ch ( . . . )
fragen
"
,
"
das ( . . . ) i st
"
. Hi er l i egt der Fehl er offenbar i n der onj un i o , di e di e bei den Sätze verbi ndet.
"
Wen n
"
l eitet temporal e oder kondi ti onal e Nebensätze ei n
.
ac fragen" fol gt aber ei n i ndi rekter
Fragesatz, der die Konj unkti on
"
ob
"
verl angt. "Ob" i st al so die ri h-i ge ösu ng
.
ZZ ( . . . ), welche Unterlagen Si e von mich brauche::.
Das Verb
"
brauchen
"
i st zum Subjekt
"
Si e
"
ri chti g konj ugi er un e or ert hi er di e Präposi ti on
"
von
"
.
Di ese Präposi ti on fordert jedoch den Dativ,
"
mi ch
"
i st al so al sc , i e orre e Dativform hei ßt
"
mi r
"
.
b) Wort in fal scher Posi ti on:
1 Û Im Moment ich studiere an der Hamburge� C:::·:e�5: :a: . . . )
Al l e Grammati kformen si nd ri chti g (.. i m Moment'; ., i ch s udi ere . -· er i eg ei n Fehl er i n der Wortstel ­
l ung im Satz vor. Nach der Satz- Ei nl ei tung ., I m Momentu uss - a satz das Verb an zwei ter Posi­
tion stehen. Al so muss es hei ßen
"
studi ere i ch". Di ese ö er s:e�en ann so in der Zeile am rechten
Rand.
c) Fal sch gebrauchtes Wort:
Zb ( . . . ), wenn Sie mir möglichst bald eine S eile b:::e:: :.. ö:::: : e = ..
Al l e Grammati kformen und -Strukt uren si nd ri chti g: di e For e , =ronomen und Arti kel ( "Si e
"
,
"
mi r';
"
ei ne
"
) . di e Posi ti on der Verben i m Nebensatz (
"
wenn .
.
. bi tte n tenu
.
Auch di e Höfl i chkei tsform
"
könnten
"
im Konj unkti v II ist ri chti g. Hi er i st das Wort
"
bi en· in Z sammenhang mit
"
Stel l e
"
fal sch.
Das ri chti ge Wort dazu hei ßt
"
bieten
"
oder "anbi eten"
.
Ei nes oe· e· den wi rd al s Lösung noti ert.
Æ
Für diesen Schriftlichen Ausdruck 2 1ohnt es sich, die e•s ,;e enen
Grammatikkapitel noch einmal durchzuschauen, oeso ers die Kapitel
zu
"
Verben mit Präposition" (z.B.
"
gehören zuu i� - ·" und Junk-
tionsverb-Gefüge" (z.B.
"
einen Termin verlegen au" i:
.:
sa·iv) .
.. .. ·• Machen Si e jetzt den gesamten Schri ft l i chen usdr c 2.
Übung Anal ysi eren Si e dabei di e Aufgaben genau nach de rbei sschri tten.
Nach der Bearbei tung ü berprüfen Si e I hre Lösungen und
vergl ei chen Si e di ese mi t dem Lös ungsschl üssel
|c:!´¨'´!
( •i m Ei nl eger, Sei te 2) .
eiMe c·d·'c´j·d¨'c,dd´
ª`- e ) • er ´´·^· ¦uddd´ ^ud|/´ c·cu u
~ e�e( -r··::·j cd¨''c|··¨''j`jd
;
� ;� �·: ·´´ ¨'/· ccuc·/d·/c!uj
~·cdd:¨'´'··dj!:·
=
Fa bi o, Z., Turi n
ündl i cher Ausdruck
- :er Prüfung zum Goethe-Zerti fkat B2 besteht der Mündl i che Ausdruck (MA), das hei ßt di e Münd­
: -e Prüfung, aus zwei Tei l en: dem ersten Tei l MA 1 und dem zwei ten Tei l MA 2 mi t j e 1 2, 5 errei ch­
: : ·en Pun kten.
. , ündl i che Prüfung wi rd al s Paarprüfung durchgeführt, i n Ausnahmefäl l en auch al s Ei nzel prüfung.
= = ·über entschei det I hr Prüfungszentrum.
- s Zei t zur Bearbeitung si nd für di e Paarprüfung 1 5 Mi nuten, für di e Ei nzel prüfung 1 0 Mi nuten fest­
;: egt
.
::· Begi nn der Prüfung bekommen Si e für di e Paarprüfung 1 5 Mi nuten Zei t zur Vorberei tung des MA 1
MA 2, für di e Ei nzel prüfung erhal ten Si e 1 0 Mi nuten Zeit, genau entsprechend der Prüfungszeit.
_eseverstehen Hörverstehen
_/ 1 LV 2 LV 3 LV 4 HV 1 HV 2
Schriftl i cher
Ausdruck
SA 1 SA 2
Mündl icher
Ausdruck
MA l MA 2
= -r Prüfungstei l Mündl i cher Ausdruck hat zwei Tei l e, di e si ch stark vonei nander unterschei den:
unterschi edl i che Prüfungstypen: Kurzvortrag oder Di al og,
unterschi edl i che Materi al i en für di e Vorberei tung auf di e Prüfung,
unterschi ed l i ehe Prüfu ngsdu rchführung,
unterschi edl i che Prüfungsdauer.
: es hal b i st es wi chti g, si ch auf jeden di eser Tei l e zum MA spezi el l vorzubereiten, da Si e i n jedem Tei l
= Sprecher/i n anders handel n müssen.
= er Prüfungstei l Mündl i cher Ausdruck besteht aus di esen 2 Tei l en:
ündl i cher Ausdruck 1
Textvorl age für den Vortrag
mi t drei Fragen
- 1 2,5 Punkte
- 3 Mi nuten Vortrag
Mündl icher Ausdruck 2
Si tuati on und Aufgabe
mi t drei Aufträgen
und drei Fotos
•1 2, 5 Pun kte
05 - 6 Mi nuten Gespräch
- fol genden Trai ni ng können Si e nachei nander den MA 1 und MA 2 durcharbei ten.
Erstes Trai ni ng
Erstes Trai ni ng Mündl i cher Ausdruck 1
l n di esem Trai ni ngstei l erfahren Si e, was Si e über den Mündl i che Ausdruck 1 (MA 1 ) wi ssen müssen.
Dazu bekommen Si e ei nen Übungstest mi t verschi edenen 1i chti gen Erl ä uterungen und Hi l festel l un­
gen. Auf der CD können Si e si ch außerdem zwei Mündl i c e Pr ü ungen anhören ( • CD 2, Track 6; 7) .
. Wi e ist der MA 1 aufgebaut?
Der MA 1 besteht aus dem Aufgabenbl att 1 A oder 1 B
.
Textvorl age 1 A Textvorl age 1 B
Aufgabenstel l ung Aufgabenstel l ung
drei Fragen drei Fragen
Angabe der Sprechzeit Angabe der Sprechzeit
. Was müssen Sie i m MA 1 tun?
Si e sol l en ei nen kurzen Vortrag hal ten und dabei auf Aussagen zum Thema des Textes reagi eren. l n
di esem Vortrag beantworten Si e auch di e vorgegebenen drei Fr agen .
.. Wi e vi el Zeit haben Si e für den MA 1 ?
Für den Kurzvortrag si nd 3 Mi nuten vorgesehen .
.. Wi e vi el Zeit haben zur Vorberei tung auf di esen Vortrag?
Von der Vorberei tungszei t von i nsgesamt 1 0 oder 1 5 Mi nuten können Si e si ch für den MA 1 di e Hälfte
der Zeit reservi eren .
. Wi e vi el e Punkte können Si e für den MA 1 bekommen?
MA 1 MA 2
1 2,5 Punkte 1 2, 5 Punkte
Sehen Si e si ch den kompl etten Übungstest zum MA 1 an.
MA gesamt
25 Punkte
Lesen Si e di e Textvorl agen 1 A und 1 B mit der Aufgabenstel l ung und den drei Fragen kurz
durch.
Danach können Si e mi t dem Trai ni ng begi nnen.
Übungstest 1
Mündl i cher Ausdruck 1 A
"Kleider machen Leute"
Mode gehört für viele Menschen zu den Grundbedürfnissen. Damit ist aller­
dings auch der Zwang verbunden, sich dem neuesten Trend anzupassen.
Gut angezogene Menschen haben mehr Prestige, unmoderne Kleidung gilt
als Ausdruck von Armseligkeit. Obwohl es Rebellen gegen Modetrends gibt,
wollen viele Jugendliche nicht durch unmodernes Äußeres abseits stehen.
Machen Sie I hren Gesprächspartner oder I hre Gesprächspartneri n mi t Thema
und I nhal t des Arti kel s bekannt. Nehmen Si e dazu auch kurz Stel l ung.
-
Was i st das Thema der Mel dung?
-
Was für Bei spi el e fal l en I hnen dazu ei n?
-
Was mei nen Si e dazu?
Sprechen Si e ungefähr 3 Mi nuten.
2 6
Übungstest 1
Mündl i cher Ausdruck 1 8
Schuluniformen - j a oder nein?
Ein Thema, das heiß diskutiert wird, mit gegensätzlichen Ansichten.
Die einen sagen: Uniformen für Kinder? 1ein1 Dann sehen sie alle gleich
aus, wie Soldaten.
Die anderen sagen: Einheitliche Kleidung ist demokratischer und zeigt
weniger die sozialen Unterschiede. Denn nich alle Kinder können sich die
neueste Mode leisten.
Machen Si e I hren Gesprächspartner oder I h re Ges prächs partneri n mit Thema
und I nhal t des Arti kel s bekannt. Neh men Si e dazu auc h ku rz Stel l ung.
-
Was i st das Thema der Mel dung?
-
Was für Bei spi el e fal l en I h nen dazu ei n?
-
Was mei nen Si e dazu?
Sprechen Si e ungefähr 3 Mi nuten.
Trai ni ng
Trai ni ng
n di esem Trai ni ng l ernen Si e di e ei nzel nen Bestandtei l e des Mündl i chen Ausdrucks 1 kennen und
önnen s i ch Schritt für Schritt i n di e Aufgabenstel l ung, i n di e Anforderungen und i n di e Durchführung
:er mündl i chen Prüfung ei narbei ten.
_ r Vorberei tung auf di e mündl i che Prüfung erhal ten Si e di e fol genden Unterl agen:
zum MA 1 das Aufgabenbl att mi t Textvorl age zum Thema 1 A oder 1 B,
zum MA 2 das Aufgabenbl att mit Fotos ( • Sei te 1 07 - 1 08),
Konzeptpapi er für I hre Noti zen.
_um Prüfungstei l MA 1 gi bt es i n der Prüfungspraxi s je nach I nsti tuti on zwei Mögl i chkeiten: Entweder
- i e bekommen nur das Aufgabenbl att 1 A oder 1 B, oder Si e können zwi schen 1 A oder 1 B auswähl en,
1

as sel tener vorkommt.
Ji ese Materi al i en, auf di e Si e si ch vorberei tet haben, benutzen Si e auch i n der Prüfung.
Jas Trai ni ng zum MA 1 besteht aus fol genden Tei l en:
Aufgabenbl att
Vorberei tung
auf di e Mündl i che Prüfung
Kriteri en zur Bewertung
Mündl i cher Ausdruck 1 :
Kurzvortrag
Aufgabenbl att
Zur Mündl i chen Prüfung, Tei l MA 1 , erhal ten Sie ein Aufgabenbl att mit verschi edenen Tei l en:
Textvorl age zum Thema 1 A oder 1 B,
Aufgabenstel l ung,
drei Fragen zur Aufgabe,
Angabe der Sprechzeit.
.. Was steht i n der Textvorl age?
3ei der Textvorl age handel t es si ch um di e kurze Darstel l ung ei nes aktuel l en Themas mi t Argumenten
nd Bei spi el en dazu. Der Text ist l ei cht verständl i ch und di ent nur al s Sprechanl ass. Er enthäl t verschi e­
ene Aspekte oder gegensätzl i che Ansi chten. Di e Unterschi ede zwi schen den Textvorl agen 1 A und 1 B
si nd geri ng; der Text zu 1 B i st stärker argumentativ.
Di e Länge l i egt bei 40 bis 50 Wörtern.
Mun0Ì Ì CÞe|ÅuS0|uCk1
4lTrai ni ng
� Wi e l esen Si e den Text?
Sie l esen di esen Text themenori enti ert, das hei ßt, Sie suchen nach Aspekten und Bei spi el en, di e c:�
Thema i l l ustri eren. Schon der Ti tel deutet an, i n wel che Ri chtung di e Aussage des Textes geht.
Bei spi el e zu 1 A:
I "Kleider machen Leute"
Gut angezogene Menschen haben mehr Prestige ...
Bei spi el e zu 1 B:
I Schuluniformen - j a oder nein?
Einheitliche Kleidung ist demokratischer . . .
Bei m Durchl esen des Textes i nformi eren Si e si ch über das Thema und bekommen schon erste l d�:­
was Si e dazu sagen können.
|`''d¡c
«i/¨' -
· ¡c·/d¯|'c«:d/¯dc
¯/c·`':|:¤ |^·«: ·:^¯'··c:·'c·'d/'c·:
¬¡

¡c/Zcn ¯·djc·'d¡c/`'«i|¨'c·¤·:c·!, ·d´
«ic/nc``'·c´'c·|«:«ic·¯¯ c·?.'|!·|:d·d¯ «idn
Zd:c··:ZuZc·|c·¡:·j'¨·' ¬ :·/Zd.d||c´ 'd¡c
`'/dn·: /·×:c·:c·´:jc·´¯·'·dj
jcjd`/'
/
-
-
Bruce S., Sydney
� Was steht in der Aufgabe?
Si e sol l ten si ch fol gende Fragen stel l en:
Kenne i ch das Thema berei ts aus dem Sprach , _ -
oder aus dem Lehrbuch?
Habe i ch über das Thema schon etwas gel eser
- i n der Zei tung, im I nternet, i n ei nem Buch?
Verstehe i ch, was di e Wörter und Ausdrücke i r
der Textvorl age bedeuten?
Habe i ch berei ts ei ne Mei nung zu dem Thema�
Kenne i ch genügend deutsche Wörter und Aus­
drücke, um über das Thema zu sprechen?
Di e Themen und Textvorl agen 1 A und 1 B si nd unterschi edl i ch, di e Aufgabenstel l ung i st aber für ::= ­
gl ei ch:
Machen Si e I hren Gesprächspartner oder I hre Gesprächspartneri n mi t Thema und I nhal t des
Arti kel s bekannt. Nehmen Si e dazu auch kurz Stel l ung.
Dami t bekommen Si e zwei Aufträge für ei nen kurzen Vortrag:
1 . Si e sol l en Thema und I nhal t so darstel l en, dass l hr/e Gesprächpartner/i n gut darüber i nformi e­
wi rd.
2. Darüber hi naus sol l en Si e den Zuhörern i n der Prüfung deutl i ch machen, was I hre persönl i ch;:
Mei nung i st, wo Si e dem Text zusti mmen und wo ni cht.
Für I hren Vortrag bekommen Si e zusätzl i ch drei Fragen, auf di e Si e unbedi ngt ei ngehen müssen:
Trai ni ng
Was ist das Thema der Mel dung?
Was für Bei spi el e fal l en I hnen dazu ei n?
Was mei nen Si e dazu?
=· e haben für I hren Vortrag u ngefähr drei Mi nuten Zeit, ni cht weni ger, aber auch ni cht vi el mehr.
=
·
e müssen si ch al so dara uf ei nstel l en, dass Si e di ese drei Mi nuten mi t I hrem Vortrag fül l en müssen!
Vorbereitung auf di e Mündl i che Prüfung
Ji e Vorberei tung auf di e Münd l i che Prüfung fndet unter Aufsi cht i n ei nem besti mmten Raum statt.
3eachten Sie dabei , dass Sie l aut Prüfungsbesti mmungen kei ne Hi l fsmi ttel wie zum Bei spi el ei n Wörter­
:UCh oder ein Mobi ltel efon benutzen und auch mit ni emandem sprechen dürfen. Sie dürfen auch kei n
:· genes Papi er benutzen. Für I hre Noti zen bekommen Si e Konzeptpapi er vom Prüfer.
• Wozu machen Sie si ch Notizen?
s· e können I hren Vortrag nur gut vorberei ten, wenn Si e vorab I deen sammel n, di e Hauptpunkte I hres
. ortrags zusammenstel l en und gl i edern. Frei es Sprechen ohne Noti zen führt mei stens dazu, dass der
. ortrag ungeordnet a bl äuft und dass Si e wi chti ge Argumente vergessen.
Ji e Noti zen, di e Si e si ch i n der Vorberei tung gemacht haben, dürfen Si e i n der Prüfung benutzen.
' l l erdi ngs dürfen Si e ni cht vom Bl att abl esen, sondern si ch nur ab und zu an I hrer Gl i ederung und
;:en wi chti gsten Argumenten ori enti eren.
• Wi e machen Si e si ch Notizen?
Ja Si e ni cht vi el Zei t haben, i st es wi chti g, dass Si e kei ne ganzen Sätze schrei ben, sondern nur Sti ch­
'orte noti eren. Di ese Sti chworte können Si e i n der Prüfung auch mi t den Augen schnel l er erfassen.
:<ektive Noti zen si nd kurz und bestehen mei stens aus ei n bi s zwei Wörtern, Substanti ven, Adj ekti ven
der Verben. Auch kurze Fragen si nd nützl i ch.
Jas Konzept zu I hrem Vortrag können Si e nach fol genden Schritten zusammenstel l en:
1 . Noti eren Si e si ch I deen zum Text oder zu den Fragen, di e I hnen spontan ei nfal l en.
2. Überl egen Si e, wi e Si e I hren Vortrag begi nnen und beenden wol l en. Machen Si e auch hi erzu kurze
Noti zen.
3. Stel l en Si e für den zentral en Tei l i hres Vortrags di e wi chti gsten Pun kte zusammen, di e auch di e
Fragen beantworten.
Benutzen Sie bestimmte Zeichen, um Ihre Notizen zu strukturieren:
·d. /´'
j·d/'´¨'

'¨'·c·dcid¨'
Vermerken Sie deutlich zum Beispiel mit einem Aus­
rufezeichen, über welche Argumente oder Aspekte Sie
leicht sprechen können.
Machen Sie ein Fragezeichen, wo Sie nicht sicher sind,
setzen Sie in Klammern, was nicht so wichtig ist.
Benutzen Sie die Abkürzung z.B. für ein Beispiel.
+c/uca`':d/:a /a'·
·
·¯c/nc·
¯·d·´j¯·'¬·+dd·{d¤¸c· ·¯·'/dn ·¨'
Notieren Sie die Reihenfolge in Ihrem Vortrag mit
1 ., 2., 3 . . . . oder A, B, C . . .
Verbinden Sie ihre Ideen mit + I= I t I *.
d/c´c|/jj´´/¨'c·d:¨'
rcn:'?c·- ·¯''|:·n dc·

,{:n¸
0
Asl an F., l zmi r
Training
Und noch ei n Tipp: Schrei ben Sie so groß und deutl i ch, dass Sie bei I hrem Vortrag I hre Notizen I E :: ­
erfassen können!
Dami t haben Si e für si ch ei ne Vorl age mi t den Argumenten und I deen, nach denen Si e I hren Vo .::;
hal ten können.
Nach dem Ende der Vorberei tungszei t - 1 5 Mi nuten bzw. 1 0 Mi nuten - begi nnt anschl i eßend di e
Mündl i che Prüfung, zu der Si e abgehol t werden.
Kriteri en zur Bewertung
I m Prüfungstei l Mündl i cher Ausdruck 1 wi rd von I hnen verl angt, dass Si e bei m Sprechen besti
Anforderungen erfül l en. Di ese Anforderungen bestehen aus fünf Kri teri en, an di e Si e si ch bei m S::�
chen hal ten müssen. Nach di esen Kri teri en wi rd I hre Lei stung bewertet.
Kriteri um I
Erfül l ung der
Aufgabenstel l ung
1. Produktion
- I nhal tl i che
Angemessenhei t
- Ausführl i chkeit
2. I nteraktion
- Gesprächs-
fähi gkeit
Kriterium I I
Kohärenz und
Fl üssigkeit
- Verknüp-
fungen
- Sprechtempo,
Fl üssi gkeit
Kriterium 1 1 1
Ausdruck
- Wortwahl
- Umschrei-
bungen
- Wortsuche
Kriterium I V
Korrekthei t
-
Morphol ogi e
- Syntax
Kriteri um V
Aussprache
und l ntona · :­
- Laute
- Wortakze--=
- Satzmel o: =
Mi t dem Kri teri um I
"
Erfül l ung der Aufgabenstel l ung
"
werden zwei verschi edene Lei stungen bev-:=-
1 . Produkti on
I nhaltl i che Angemessenhei t
Si e müssen si ch i n I hrem Vortrag genau an das Thema hal ten und dabei al l e wi chti gen Aspekte b=- ::
dei n, di e i m Text und i n den Fragen vorgegeben si nd.
Si e sol l en deutl i ch machen, wo der Vortrag begi nnt und wo er zu Ende i st.
"
, nhal tl i ch angemessen
"
hei ßt auch, dass Sie ni cht nur Sachverhal te darstel l en, sondern vor al l erT
-
Mei nung dazu äußern.
Ausführl i chkei t
Si e sol l en zu jeder Frage ausführl i ch genug Stel l ung nehmen. I hr Vortrag muss dabei unbedi ng
mi ndestens drei Mi nuten dauern ( O Vorschl ag zur Zei torgani sati on I hres Vortrags, Sei te 1 50).
2. I nterakti on
Gesprächsfähi gkei t
Di eser Aspekt bedeutet i n di esem monol ogi schen Tei l der Prüfung, dass Si e i n I hrem Vortrag I hre
Zuhörer di rekt ansprechen, ohne aber mi t i hnen ei nen Di al og zu führen.
Zum Bei spi el können Si e mi t ei ner rhetori schen Frage di e Aufmerksamkei t I hrer Zuhörer gewi nne­
Meinen Sie nicht auch, dass . . . !Haben Sie nicht auch schon erlebt dass . . .
Kriterium I
Erfül l ung der
Aufgabenstel l ung
1 . Produktion
- I nhal tl i che
Angemessenhei t
- Ausführl ichkeit
2. 1 nteraktion
- Gesprächs-
fähigkeit
Trai ni ng
Kriterium I I
Kohärenz und
Fl üssi gkeit
- Verknüp-
fungen
- Sprechtempo,
Fl üssi gkeit
Kriterium 1 1 1
Ausdruck
- Wortwahl
- Umschrei-
bungen
- Wortsuche
Kriterium I V
Korrektheit
- Morphol ogi e
- Syntax
Kriterium V
Aussprache
und I ntonation
- Laute
- Wortakzente
- Satzmel odi e
it dem Kri teri um I I
"
Kohärenz und Fl üssi gkei t
"
wi rd bewertet, wi e Si e I hren Vortrag i nsgesamt prä­
senti eren:
Verknüpfungen
Si e sol l en I hre Gedanken kl ar verständl i ch, zusammenhängend und gut strukturi ert vorbri ngen. Dazu
sol l ten Si e I hre Sätze si nnvol l und deutl i ch mi tei nander verbi nden. Von Nachtei l wäre, wenn Si e ei n­
ach Satz an Satz anei nanderrei hen oder nur i n ei nfachen Hauptsätzen sprechen würden.
Sprechtempo und Fl üssi gkei t
Auf der Stufe B2 wi rd von I hnen erwartet, dass Si e i n normal em Sprechtempo reden können. Dabei
sol l ten Si e ni cht zu l angsam oder stockend sprechen, zwi schen ei nzel nen Wörtern oder Sätzen kei ne
l angen Pausen machen, I hre Sätze ni cht abbrechen und neu ansetzen, sondern durchgehend hi nter­
ei nander for mul i eren. Sonst haben di e Zuhörer Probl eme, Si e zu verstehen!
Aus nahmswei se können Si e Sprech- oder Denkpausen machen, di e aber den Fl uss des Vortrags ni cht
stören dürfen, oder mal nach den ri chti gen Worten suchen. Di ese Fäl l e werden auch ni cht negati v be­
vertet, da si e auch i n real en Vorträgen vorkommen können.
Kriterium I
Erfül l ung der
Aufgabenstel l ung
1 . Produktion
- I nhal tl i che
Angemessenhei t
- Ausführl i chkeit
2. 1 nteraktion
- Gesprächs-
fähi gkeit
Kriteri um I I
Kohärenz und
Fl üssi gkeit
- Verknüp-
fungen
- Sprechtempo,
Fl üssi gkeit
Kriterium 1 1 1
Ausdruck
- Wortwahl
- Umschrei -
bungen
- Wortsuche
Kriteri um I V
Korrektheit
- Morphol ogi e
- Syntax
Kriterium V
Aussprache
und I ntonation
- Laute
- Wortakzente
- Satzmel odi e
Jas Kri teri um 1 1 1
"
Ausdruck
"
bewertet, wi e umfangrei ch I hr Wortschatz i st und wi e treffend und fexi bel
Si e di esen Wortschatz ei nsetzen können.
Wortwahl
orrekte Wortwahl :
Si e sol l en mögl i chst weni g Fehl er i n I hrer Wortwahl machen.
Bei spi el e:
Kleidung ( al l gemei ner Begri f) oder Kleider ( Ei nzel stücke)?
starker Zwang statt schwerer Zwang
Stellung nehmen statt Stellung haben
Trai ni ng
Angemessene Wortwahl :
I m Vortrag müssen Si e i m Unterschi ed zu ei nem Al l tags �eS O'ac� e· � e besti mmte Sti l - und Sprach­
ebene ei nhalten.
Bei spi el e:
großartig oder hervorragend statt super oder oll
bekommen statt kriegen
Kleidungsstücke statt Klamotten
. . . nicht?, . . . nicht wahr? statt okay al s Bestäti gungso� r�
·
e a. � atze de
Umschrei bungen
Vari anz der Ausdruckswei se:
Si e sol l ten für ei ne Sache mögl i chst ni cht i mmer das gl ei c e .'.
Synonyme fnden. Sie sol l ten mögl i chst auch ni cht den ge
Fragen benutzen.
Bei spi el :
enutzen, sondern, wenn mögl i ch,
.', o l aut der Textvorl age und der
Statt Was i st das Thema der Meldung? sagen Si e besser: Zue s< öch e ich darüber sprechen, worum
es in dem vorliegenden Text geht . . .
Defni ti on oder Beschrei bung ei nes Begriffes:
Si e sol l en fähi g sei n, für di e Zuhörer/i nnen ei nen Begrif oder ei Schl üssel wort kl ar und mi t ei genen
Worten zu defni eren oder zu beschrei ben.
Bei spi el e:
Mit
"
Grundbedürfnissen
"
ist gemeint, dass Mode etwas is", \'as man zum Leben braucht.
Unter
"
Zwang
"
verstehe ich hier, dass die Modeindustrie den enschen diktiert, was sie anziehen
sollen.
Wortsuche
Si e zei gen, dass Si e sprachl i ch fl exi bel reagi eren können, wenn I hnen ei n best i mmter Ausdruck fehl t
oder momentan ni cht ei nfäl l t.
Bei spi el :
Al s Gegensatz zu Armseligkeit oder Armut fäl l t I hnen das ort Reichtum ni cht ei n: Also, ich meine
Menschen, die genug Geld haben und sich teure und moderne Kleidung kaufen können . . .
Al l erdi ngs sol lten Umschrei bungen und Wortsuche ni cht zu häufg vorkommen, d a di e Prüfer/i nnen
sonst den Ei ndruck bekommen, dass Si e ni cht genügend Wortschatzkenntni sse haben.
Versuchen Si e an di eser Stel l e auch ni cht, neue ei gene Wörter zu bi l den, das führt zu Fehl ern!
Kriterium I
Erfül l ung der
Aufgabenstel l ung
1. Produktion
- I nhal tl i che
Angemessenhei t
- Ausführl i chkeit
2. I nterakti on
- Gesprächs-
fähi gkeit
Kriterium I I
Kohärenz und
Fl üssi gkeit
- Verknüp-
fungen
- Sprechtempo,
Fl üssi gkeit
Kri teri um 1 1 1
Ausdr uck
- Wortwahl
- Umschrei -
bungen
- Wortsuche
Kri teri um I V
Korrekthei t
- Morphol ogie
- Syntax
Kriterium V
Aussprache
und I ntonation
- Laute
- Wortakzente
- Satzmel odie
Trai ni ng
!as Kri teri um IV .,Korrekthei t
"
verl angt von I hnen, dass I hr Vortrag mögl i chst weni g Fehl er in der
rammati k hat:
orphol ogi e
Si e sol l en mögl i chst weni g gra mmati sche Formen fal sch machen, zum Bei spi el Verbformen, Genus
der Pl ural von Substanti ven, Endungen der Adjektive, Wahl des Kasus und der Kasus-Endungen.
Syntax
Sie sol l en mögl i chst weni g Fehl er im Satzbau und in der Wortstel l ung machen.
Achten Si e auch darauf, dass Gruppen von Substanti ven ri chti g mi tei nander verbunden si nd, zum Bei ­
spi el mi t Geni ti v oder Präposi ti on.
i er wi rd auch bewertet, ob I hre Sätze vol l ständi g si nd.
3eachten Si e, dass di e Korrekthei t I hrer Äußerungen al s wesentl i ches Zei chen angesehen wi rd, ob Si e
di e Grammati k auf der Stufe der Prüfung zum Zerti fkat B2 beherrschen, al so das geei gnete sprach­
i che Ni veau errei cht haben.
Kriterium I
Erfül l ung der
Aufgabenstel l ung
1 . Produktion
- I nhal tl i che
Angemessenheit
- Ausführl i chkeit
2. I nteraktion
- Gesprächs-
fähi gkeit
Kriterium I I
Kohärenz und
Fl üssi gkeit
- Verknüp-
fungen
- Sprechtempo,
Fl üssigkeit
Kriteri um 1 1 1
Ausdruck
- Wortwahl
- Umschrei-
bungen
- Wortsuche
Kriterium I V
Korrektheit
- Morphol ogi e
- Syntax
Kriteri um V
Aussprache
und I ntonation
¯ Laute
- Wortakzente
- Satzmel odi e
Mi t dem Kri teri um V .,Aussprache und I ntonati on
"
wi rd bewertet, wi e gut Si e i n di esem Berei ch di e
deutsche Standardsprache beherrschen und ob Si e für di e Zuhörer gut verständl i ch sprechen.
Laute
Si e sol l en zei gen, dass Si e di e wi chti gsten deutschen Laute und Lautgruppen korrekt und verständl i ch
produzi eren können, zum Bei spi el Uml aute, kurze oder l ange Vokal e, schwi eri ge Konsonantenverbi n­
dungen wi e .,pf
"
, .,cht
"
, .,sch
"
, .,str
"
, und .,tz
"
. Auch wenn Si e ei nen besonderen Akzent haben, sol l ten Si e
trotzdem di ese Laute a uf der Stufe B2 korrekt aussprechen können.
Wortakzent
Die ei nzel nen Wörter, di e Sie aussprechen, sol l ten di e Betonung an der ri chti gen Stel l e haben. I st das
ni cht der Fal l , si nd di ese Wörter für di e Zuhörer/i nnen oft schwer verständl i ch. Di es wi rd dann negati v
bewertet.
Satzmel odi e
l n I h ren Sätzen sol l der Hauptakzent an der ri chti gen Stel l e stehen, mei st am Satzende, außer, wenn
Si e etwas besonders hervorheben.
Mi t der ri chti gen Tonhöhe sol l en Si e dem Zuhörer deutl i ch si gnal i si eren, ob Si e ei ne Frage stel l en oder
ei ne Aussage machen. Außerdem machen Si e deutl i ch, ob ei n Satz abgeschl ossen i st oder ob noch ei n
Fol gesatz kommt.
Trai ni ng
Mündl i cher Ausdruck 1 : Kurzvortrag
� Wi e l äuft das Begrüßungsgespräch ab?
Bevor di e ei gentl i che Prüfung begi nnt, werden Si e von e� :, 'er · nnen begrüßt, di e si ch I hnen zuerst
vorstel l en. Danach sol l en Si e si ch sel bst vorstel l en.
Di eses Vorstel l ungsgespräch wi rd ni cht bewertet, es di e - e · g i c dazu, ei ne entspannte, persönl i che
Atmosphäre zu schaffen. Trotzdem sol l ten Si e si ch a ' d
·
ese !o•s ei l ng gut vorberei ten, denn wenn
Si e hi er si cher auftreten und korrekt sprechen, mache s· e be•e
.
ts ei nen ersten guten Ei ndruck auf di e
Prüfer/i nnen.
Normal erwei se werden I hnen fol gende Fr agen gestei l :
Wie ist Ihr Name?
Woher kommen Sie?
Wo haben Sie Deutsch gelert?
Wie lange haben Sie schon Deutsch gelernt?
Wozu brauchen Sie diese Prüfung, für den Beruf oder rür c ·e . " s ·, ung, oder . . . ?
(Waren Sie schon einmal in Deutschland, in Österreich, ·r oer Sc .. eiz?)
(Kennen Sie diese Prüfung?)
l n den Bei spi el prüfungen auf der zwei ten im Buch ei ngel egten CJ önnen Si e hören, wi e ei n sol ches
Gespräch abl aufen kann ( • CD 2, Track 6; 7)
.
� Wi e halten Si e I hren Vortrag?
Nach di esem kurzen Ei nl ei tungsgespräch werden Si e aufgeforder , I hren Vortrag zu hal ten.
Ei n Vortrag i st di e Rede ei ner Person nach besti mmten Standards:
Abhandl ung ei nes Themas, verbunden mi t Argumenten,
Sprache auf hoher und di ferenzi erter Sti l ebene, kei ne Umgangssprache,
Aufbau der Darstel l ung oder Argumentati on kl ar erkennbar.
Es genügt al so ni cht, ei nfach zu reden, wi e man das im Al l tag gewohnt i st. Man muss auf ei ne andere
Sprache
"
umschal ten
"
, und was man sagt, sol l i nsgesamt ei ne Form haben. Di es wi rd i n den Kri teri en
I , I I , 1 1 1 mi t bewertet.
� Wie i st I hr Vortrag aufgebaut?
Gl i ederung:
A Ei nl ei tung
1 . Angabe des Themas
Bei spi el : Das Themas meines Vortrags lautet:
"
Kleider machen Leute': das heißt . . .
2. Ei nführung i n das Thema mi t Bezug zur Textvorl age
Bei spi el : Zu diesem Thema habe ich hier eine Textvorlage. Es geht darum, welche Wirkung Modetrends auf
die Menschen haben können.
B Haupttei l : Darstel l ung der Themen und Argumente
i n di esem Tei l behandel n Si e das Thema und sei ne Tei l aspekte anhand der drei Fragen aus der Aufga­
benstel l ung. Di ese Fragen können Si e i nnerhal b des Vortrags bei verschi edenen Aspekten des Themas
berücksi chti gen.
Trai ning
1 . Beantwortung der ersten Frage (Thema der Mel dung)
Bei spi el : Für viele Menschen ist Mode ein wichtiger Teil des Lebens, aber die Mode zwingt die Menschen
auch, sich nach den neusten Trends zu richten.
2 . Beantwortung der zweiten Frage (Bei spi el e)
Bei spi el : Ein gutes Beispiel für diesen Zwang sind junge Menschen, die jede Moderichtung mitmachen.
Denn sonst werden sie in ihrer Gruppe nicht akzeptiert und gelten als ärmlich.
3. Beantwortung der zweiten Frage (ei gene Mei nung)
Bei spi el : Meiner Ansicht nach machen sich die Menschen von der Modeindustrie abhängig. Allerdings gibt
es auch Leute, die sich gegen diese Entwicklung entscheiden und sich lieber einfach und zeitlos kleiden . . .
C Zusammenfassung und Abschl uss
Bei spi el : Abschließend/Zusammenfassend möchte ich zu diesem Thema sagen, dass dem Zwang,
möglichst modisch zu sein, nicht alle Menschen folgen. Im Gegenteil: . . .
Si e müssen i n der Prüfung dafür sorgen, dass di e Prüfer/i nnen I hre Gl i ederung deutl i ch erkennen
önnen und si e entsprechend posi ti v bewerten.
.. Wel che Ausdrucksmittel helfen I hnen?
Di e Prüfer/i nnen erkennen I hren Gedankengang und di e
Gl i ederung nur, wenn Si e dazu geei gnete Ausdrucksmittel
verwenden.
Di ese Ausdrucksmittel beschrei ben ni cht das Thema, das Si e
behandel n, sondern wi e Si e dazu stehen und wi e Si e das den
Zuhörern präsenti eren wol l en.
Typisch
ceutschl Fir alles qlbt es
qe/iaue /eqel/ l lber so schlecht lst cas
/iCht: ltier weiß Ich, wo Ich a/i{a/qe/1 u/c wo
Ich aufhöre/ soll. Mit cleser l+ll{e habe
Ich jetzt viel we/lqer 1/iqSt vor
cieiM Vortraq.
=
Fernanda X., Mexi co City
I hre Sätze bestehen oft aus zwei Tei l en:
formal er Tei l themati scher Tei l
Bei spi el : Ich bin der Aufassung, dass die Modeindustrie Zwang ausübt.
Für den Haupttei l stehen I hnen zur Darstel l ung der Themen und I hrer Argumente verschi edene
Ausdrucksformen zur Verfügung:
Zusti mmung Ich bin (persönlich) davon überzeugt, dass . . .
Abl ehnung Ich fnde es nicht richtig, wenn . . .
Ei nschränkung Diese Maßnahme könnte zwar funktionieren, aber . . .
Beurtei l ung Meiner Aufassung nach ist . . .
Al ternative Einerseits ist . . . , andererseits hat . . .
Vergl ei ch in . . . sieht das ganz anders aus: . . . / läuft das ähnlich ab: . . .
Fol ge Diese Entwicklung führt sicher dazu, dass . . .
Bei spi el Hierzu habe ich aus eigener Erfahrung ein gutes Beispiel: . . .
Trai ni ng
Di ese Argumentati onsformen l assen si ch in der Ausführung I hres Vortrags natürl i ch kombi ni eren,
zum Bei spi el : Abl ehnung mi t Fol gen, Beurtei l ung mi t Vergl ei ch, Al ternative mi t Bei spi el . Mit di esen
Vari anten können Si e di e jewei l i gen Abschnitte i nteressant und abwechsl ungsrei ch gestal ten.
Der Ei nsatz sol cher formal er Ausdrücke zur Redeorgani sati on wi rd von den Prüfer/i nnen sehr posi ti v
bewertet.
Arbeitsschritte
Unmi ttel bar vor der Mündl i chen Prüfung bekommen Sie 1 S oder 1 0 Mi nuten Zei t zur Vorberei tung.
i n di eser Zei t berei ten Si e sowohl den Tei l MA 1 al s auch den Tei l MA 2 vor. Reservi eren Si e ungefähr
di e Hälfte der Zei t für ei nen Tei l .
Zu jedem Tei l bekommen Si e di e schri ftl i chen Vorl agen zur Prüfung:
für den MA 1 das Aufgabenbl att mi t Thema und Textvorl age für den Vortrag,
für den MA 2 ein Aufgabenbl att mit drei Fotos.
Bei der Vorberei tung auf den Vortrag zum MA 1 gehen Si e nach fol genden Schritten vor:
Schritt 1 Sehen Si e si ch das Aufgabenbl att mi t der Textvorl age und den Fragen an.
Schritt 2 Lesen Si e kurz di e Textvorl age und marki eren Si e für si ch besonders wi chti ge I deen.
Schritt 3 Lesen Si e kurz di e Fragen durch.
Schritt 4 Noti eren Si e di e wi chti gsten Sti chworte für I h r Konzept (zu I hrem Vortrag) .
Schritt 5 Ordnen Si e I hre Noti zen nach Wi cht i gkei t und nach der Rei henfol ge I hres späteren
Vortrags.
Schritt 6 Noti eren Si e auch Sti chworte für di e Ei nl ei t ung u nd den Abschl uss I hres Vortrags.
Schritt 7 Lesen Si e am Ende I hr fertiges Konzept noch ei nmal durch, bevor Si e in di e Prüfung
gehen!
Über den Abl auf der Prüfung können Si e si ch i m Zwei ten Trai ni ng ( • Sei te 1 47) und auf der zwei ten
i m Buch ei ngel egten CD i nformi eren ( • CD 2, Track 6; 7
) .
..�·· Machen Si e si ch zu den Vorl agen MA 1 A und MA 1 B je ei n Konzept für ei nen Vortrag.
Übung Gehen Si e dabei nach den Arbei tsschri tten 1 - 7 vor.
Versuchen Si e jetzt, zu jedem Thema ei nen freien Vortrag zu hal ten.
Wenn Si e ei ne Person kennen, di e gut Deutsch spri cht, so bi tten Si e di ese, I hnen
zuzuhören und zu korri gi eren.
Erstes Trai ni ng
Erstes Trai ni ng Mündl i cher Ausdruck 2
l n di esem Trai ni ngstei l erfahren Si e, was Si e über den Mündl i chen Ausdruck 2 (MA 2) wi ssen müssen.
Dazu bekommen Si e ei nen Übungstest mi t wi chti gen Erl äuterungen und Hi lfestel l ungen.
uf der CD können Si e si ch außerdem zwei mündl i che Prüfungen anhören ( • CD 2, Track 6; 7) .
. Wie ist der MA 2 aufgebaut?
Si tuati on und Aufgabe
drei Aufträge
drei Fotos
. Was müssen Sie im MA 2 tun?
Si e sol l en mi t ei nem Partner oder ei ner Partneri n ei n Gespräch führen. Gesprächsanl ass i st di e Wahl
ei nes passenden Fotos z u ei nem vorgegebenen Thema. Zi el des Gesprächs i st di e Ei ni gung a uf das
passende Foto .
. Wie viel Zeit haben Si e für den MA 2?
Für das Gespräch si nd 5 - 6 Mi nuten vorgesehen .
. Wie vi el Zeit haben Si e zur Vorberei tung auf di eses Gespräch?
Von der Vorberei tungszeit von i nsgesamt 1 0 oder 1 5 Mi nuten sol l ten Si e si ch für den MA 2 di e Häl fte
der Zei t reservi eren .
. Wie vi el e Punkte können Si e für den MA 2 bekommen?
MA l MA 2
1 2,5 Punkte 1 2, 5 Punkte
MA gesamt
25 Punkte
Sehen Sie sich das Aufgabenblatt mit den drei Aufträgen und den drei Fotos an.
Danach können Si e mi t dem Trai ni ng begi nnen.
Übungstest 1
Mündl i cher Ausdruck 2
2 6 Zu ei nem Arti kel über "Wohnku l tur " s ol l en Si e fü r ei ne Zei tsch ri ft das beste
Foto auswähl en.
-
Schl agen Si e ei n Foto vor und begr ünden Si e I hre orschl ag.
-
Di skuti eren Si e darüber mi t I h rem Ges prächs a ner oder I h rer
Gesprächspartneri n.
Entschei den Si e si ch am Ende gemei ns am ür ei n o o.
Di ese Fotos können Si e si ch auf Sei te 1 96 i n Farbe anschauen.
Trai ni ng
Trai ni ng
l n di esem Trai ni ng l ernen Si e di e Bestandtei l e des Mündl i chen Ausdrucks 2 ( MA 2 ) kennen und können
si ch Schritt für Schritt i n di e Aufgabenstel l ung, i n di e Anforderungen und i n di e Durchführung der
mündl i chen Prüfung ei narbeiten.
Das Trai ni ng zum MA 2 besteht aus fol genden Tei l en:
Aufgabenbl att
Vorberei tung
auf di e Mündl i che Prüfung
Kri teri en zur Bewertung
Mündl i cher Ausdruck 2:
Gespräch führen
Zur Vorbereitung auf di e Mündl i che Prüfung er hal ten Si e di e fol genden Unterl agen:
1 . zum MA 1 das Aufgabenbl att mi t Textvorl age zum Thema 1 A oder 1 B ( • Sei te 95 -97),
2. zum MA 2 das Aufgabenbl att mi t Fotos,
3 . Konzeptpapi er für I hre Noti zen.
Zum Prüfungstei l MA 2 bekommen Si e das Aufgabenbl att mi t der Aufgabenstel l ung und drei verschi e­
denen Fotos zu ei nem Thema.
Aufgabenbl att
Zur Mündl i chen Prüfung, Tei l MA 2, erhal ten Sie ein Aufgabenbl att mit verschi edenen Tei l en:
Aufgabenstel l ung
drei Aufträge zum Gespräch
drei Fotos al s Gesprächsgr undl age
.. Wel che Aufgabe haben Sie?
Si e sol l en für ei nen Zei tungsarti kel zu ei nem besti mmten Thema, z. B. ,,Wohnkul tur
"
, ei n passendes
Foto auswähl en. Zur Auswahl stehen I hnen drei Fotos, di e das Thema des Arti kel s i l l ustri eren.
Dazu sol l en Si e ei n Gespräch mi t I hrem Prüfungspartner I I hrer Prüfungspartneri n ( Paarprüfung)
oder mi t ei nem Prüfer oder ei ner Prüferi n ( Ei nzel prüfung) führen.
Zu ei nem Arti kel über
"
Wohnkul tur
"
sol l en Si e für ei ne Zei tschrift das beste Foto a uswähl en.
Beachten Sie: Hi er i st das Zi el des Gesprächs genau vorgegeben und während I hres Gesprächs sol l en
Si e i mmer wi eder auf di eses Zi el zurückkommen. Es wäre zum Bei spi el fal sch, nur über di e Bi l der und
I hre Mei nung dazu zu di skuti eren. Di e Auswahl der Bi l der geschi eht ausschl i eßl i ch i n Bezug auf das
Thema des Arti kel s!
Trai ni ng
.. Wel che Aufträge bekommen Si e zusätzl i ch?
Zu I nha l t und Abl auf des Gesprächs erhal ten Si e dann noch drei genaue Aufträge.
1 . Schl agen Si e ei n Foto vor und begründen Si e I hren Vorschl ag.
Si e sol l en zu j edem Bi l d I hre Mei nung äußern und begründen, war um di eses für den Zweck geei gnet
oder ni cht geei gnet i st.
2. Di skuti eren Si e darüber mi t I hrem Gesprächspartner oder I hrer Gesprächpartneri n.
Nachdem l hr/e Gesprächspartner/i n sei ne/i hre Mei nung geäußert hat, sol l en Si e kl ar ausdrücken, ob
Si e dem zusti mmen oder wi dersprechen:
3. Entschei den Si e si ch am Ende gemei nsam für ei n Foto.
Sie sol l en am Ende des Gesprächs gemei nsam zu
ei ner Ei ni gung kommen, das hei ßt, si ch für ei n
I hrer Mei nung nach passendes Foto entschei den.
Di eses Zi el müssen Si e i n der Prüfung unbedi ngt
errei chen.
.. Was für Fotos l i egen I hnen vor?
Die Fotos al s Grundl age des Gesprächs zei gen zu
dem jewei l i gen Thema drei unterschi edl i che
Motive, schwarz-wei ß oder farbi g ( • Farbfotos,
Sei te 1 96 -1 99).
Di e Bi l der si nd
aktuel l und aus dem Al l tag,
gegensätzl i ch i n i hrer bi l dl i ehen Darstel l ung,
aussagekräfti g.
Bei spi el e:
.[|c´·c| J||c||
|'¹;·´|o^/´·:´·´|´´·hc|¸c||¸.
|c| /´|¹|J¸ ·J|c|´·¸|¹v^||c|c|¹c¹ · 7J´
¸c·¹ ¯|c||c/ 7'c.c||/´l|,/^| /c||c |´· 7c|
|J|¹|cr||´·¹ |'^;,c|¹||´·vcr'¹c·¹7c|o^/´·||¨ ´
|·|I |J. o^/., '´·/||c7||¸¹ø|¹c/|coJ r|c||7
J|´ 7co¯ /||, ¹|J/|'c|c· |J´ øJ´·¹
||·/¸c|
Haruki T, Yokohama
Bi l d 1 zei gt ei n sachl i ches, ordentl i ches Woh nzi mmer mi t moderner Ausstattung.
Bi l d 2 zei gt das Zi mmer ei ner Schül eri n oder Studenti n i m
"
kreati ven Chaos
"
.
Bi l d 3 zei gt ei n gutbürgerl i ches Wohnzi mmer mi t teurer, etwas romanti scher Ausstattung.
Angabe zur Sprechzeit
Auf dem Aufgabenbl att fehl t ei ne Angabe zur Dauer des Gesprächs. Nach den Prüfungsbesti mmun­
gen si nd dafür 5 - 6 Mi nuten vorgesehen ( •Sei te 1 47 im 2. Kapitel ) .
Vorberei tung auf di e Mündl i che Prüfung
Hi er gel ten di e gl ei chen Vorschriften wi e für den ersten Tei l der Mündl i chen Prüfung ( • Seite 97) .
Di e Vorbereitung auf den zwei ten Prüfungstei l verl angt jedoch ei ne andere Art der Vorberei tung. Si e
müssen si ch zunächst mi t den Aufträgen und den Fotos dazu vertraut machen und si ch dann auf das
Prüfungsgespräch vorbereiten.
Trai ni ng
. Wi e machen Si e si ch mi t den Fotos vertraut?
l n der Vorberei tung auf di e Prüfung müssen Si e si ch mi t jedem Foto befassen, egal , ob I hnen das Foto­
motiv fremd oder vertraut i st, ob I hnen sel bst das Foto gefäl l t oder ni cht gefäl l t.
Stel l en Si e si ch fol gende Fragen, um anschl i eßend ü ber di e Fotos sprechen zu können:
Kenne i ch so ei n Bi l dmoti v berei ts aus dem Sprachkurs oder aus dem Lehrbuch?
Habe i ch z. B. so ei nen Wohnraum schon ei nmal persönl i ch gesehen?
'c t i
Kenne i ch genug Wörter und Ausdrücke, um das Foto zu benennen?
Habe i ch berei ts ei ne Vorl i ebe für ei nes der Fotomotive?
c·´'cu /d|'d:c|`'/d´

Beschreiben Sie nicht, was Sie alles auf dem Foto sehen,
sondern sagen Sie nur kurz, was Sie auf den ersten Blick
sehen. Die Fotos sind nur eine Hilfe für die Diskussion.
jdu?
¸
d|´`'jcr:d`'' '`''drcjcud:
c·?.'|', ·d´ /:'d||c´d:{/cr:´¯'¯´c'c,
·/c|`'/d´ ¬u/c:u/¯¯·c/'c· •/·/||`'
r|,
Ø - r:c/ucu·¯||cjcu'drc/`'
. Wie bereiten Si e si ch am besten auf das Gespräch vor?
Zur besseren Vorberei tung nummeri eren Si e für si ch di e Bi l der 1 - 3.
oti eren Si e zu jeder Bi l dnummer, wel chen Ti tel Si e dem Bi l d ge­
ben würden, z. B. Bi l d 2:
"
Studentenzi mmer
"
. Das erl ei chtert I hnen
i m Gespräch, si ch genau auf ei n Bi l d zu bezi ehen.
Zu jedem Bi l d machen Si e si ch dann fol gende Noti zen:
Was hal ten Si e von dem jewei l i gen Bi l d und der dargestel l ten Si tuati on?
Warum würden Si e di eses Bi l d vorschl agen oder ni cht vorschl agen?
Mari el l a C. , Turi n
Überl egen Si e, wel che Wi dersprüche und Gegenvorschl äge l hr/e Gesprächspartner/i n eventuel l
vorbri ngen könnte.
Für wel ches Bi l d würden Sie sich entschei den? Wel che Argumente haben Sie in Bezug auf den
Arti kel dafür?
.. Wi e machen Sie si ch Notizen?
Da Si e ni cht vi el Zei t haben, i st es wi chti g, dass Si e auch für di ese Vorberei tung nur Sti chworte noti e­
ren. Di ese Sti chworte können Si e i n der Prüfung auch mi t den Augen schnel l er erfassen. Effektive Noti ­
zen si nd kurz und bestehen mei stens aus ei n bi s zwei Wörtern, Substanti ven, Adjektiven oder Verben.
Auch kurze Fragen si nd nützl i ch .
• Benutzen Sie bestimmte Zeichen, um ihre Notizen zu strukturieren:
Benutzen Sie Abkürzungen wie z.B. für ein Beispiel . . .
Die Bildvorlage, die für Sie der Favorit ist, kennzeichnen Sie am
besten mit einem "+':
Und noch ei n Ti pp: Schrei ben Si e so groß und deutl i ch, dass Si e bei I hrem Gespräch eventuel l auf I hre
Noti zen zurückgreifen können!
Dami t haben Si e für si ch ei ne Vorl age mi t den Argumenten und I deen, mi t denen Si e fexi bel reagi eren
können.
0
Trai ni ng
Kriteri en zur Bewertung
I m Prüfungstei l Mündl i cher Ausdruck 2 wi rd von I hnen er cn�: oass Si e bei m Sprechen besti mmte
Anforderungen erfül l en. Di ese Anforder ungen bestehe a s 'n� r" eri en, an di e Si e si ch bei m Spre­
chen hal ten müssen. Nach di esen Kri teri en wi rd I hre Lei s
-
g Oe .'. e"tet.
\t\tet\um \
Erfüllung der Auf­
gabenstellung
1 . Produktion
- I nhal tl i che
Angemessenheit
- Ausführl i chkei t
2. I nterakti on
- Gesprächs-
fähi gkei t
\t\tet\um \\
Kohärenz und
Flüssigkei t
- Verknüp-
\titetium \\\
Ausdruck
- Wortwahl
- Umschrei -
fungen bungen
- Sprechtempo, - Wortsuche
Fl üssi gkei t
Ktitetium \\ \t\tet\um \
Korrektheit Aussprache
- Morphol ogi e und Intonati on
- Syntax - Laute
- Wortakzente
- Satzmel odi e
Mi t dem Kri teri um I .. Erfül l ung der Aufgabenstel l ung" werden z +ei erschi edene Lei stungen beurtei lt:
1 . Produkti on
i nhaltl i che Angemessenhei t
Si e sol l en si ch i n dem Gespräch genau an das vorgegebene Zi el hal e und si ch am Anfang und zum
Schl uss darauf beziehen.
Si e sol l en si ch entsprechend den drei Aufträgen zu j edem Fo o äußern und da bei entsprechend auf
di e Aussagen des Gesprächpartners I der Gesprächspartneri n ei ge en
.
Si e sol l en si ch ni cht mono­
l ogi sch mi t dem Foto befassen, sondern i m Di al og di e l nfor ati one des Partners / der Partneri n auf­
nehmen und verarbei ten.
Ausführl i chkei t
Si e sol l en zu jedem Foto anhand der vorgegebenen Aufträge aus rei chend Stel l ung nehmen, das heißt
ni cht nur mit ei nem Wort oder in ei nem kurzen Kommentar.
2. I nteraktion
l n d i esem d ial ogi schen Tei l der Prüfung sol l en Sie zei gen, dass Sie eine Di skussi on führen und i n Gang
hal ten können.
Dabei sol l en Si e
I hre Argumente und I deen vorstel l en,
di e Reakti onen darauf beantworten,
mi t Gegenargumenten und wei teren Ar gumenten reagi eren,
zei gen, dass Si e zum Abschl uss des Gesprächs ei ne Ei ni gung errei chen können, notfal l s durch Auf­
gabe I hres Standpunkts.
Kriterium I
Erfül l ung der
Aufgabenstel l ung
1 . Produktion
- I nhal tl i che
Angemessenhei t
- Ausführl i chkeit
2. I nteraktion
- Gesprächs-
fähi gkeit
Trai ni ng
Kriterium I I
Kohärenz und
Fl üssi gkeit
- Verknüp-
fungen
- Sprechtempo,
Fl üssi gkeit
Kriteri um 1 1 1
Ausdruck
- Wortwahl
- Umschrei-
bungen
- Wortsuche
Kriterium IV
Korrektheit
- Morphol ogi e
- Syntax
Kriterium V
Aussprache
und I ntonation
- Laute
- Wortakzente
- Satzmel odi e
Mi t Kriteri um I I
"
Kohärenz und Fl üssi gkei t
"
wi rd hi er bewertet, wi e zusammenhängend und fl üssi g Si e
si ch am Gespräch betei l i gen.
Verknüpfungen
Wi e i m Vortrag von MA 1 sol l en Si e I hre Gedanken verstä ndl i ch und zusammenhängend vorbri ngen.
Dazu i st es i n di esem Prüfungstei l ni cht i mmer notwendi g, dass Si e i n vol l ständi gen Sätzen sprechen.
Außerdem sol l en Si e auf Äußerungen I hres Gesprächspartners / I hrer Gesprächpartneri n sprachl i ch so
ei ngehen, dass Si e Schl üssel wörter oder a ndere wi chti ge Ausdrücke i n I hre Antwort mi t aufnehmen,
sodass i n dem Di al og ei ne gedankl i che Verbi ndung entsteht.
Von Nachtei l i st, wenn Si e ni cht auf I hren Gesprächspartner / I hre Gesprächspartneri n ei ngehen und
i sol i ert nur di e ei genen Gedanken aussprechen.
Sprechtempo und Fl üssi gkei t
Auf der Stufe B2 wi rd von I hnen erwartet, dass Si e i n normal em Sprechtempo ei nen anspruchsvol l en
Di al og führen können.
Dabei sol l ten Si e ni cht zu l angsam oder stockend sprechen und zwi schen ei nzel nen Wörtern oder Sät­
zen ni cht zu l ange Pausen machen.
I h r Gesprächspartner / I hre Gesprächpartneri n darf von I hnen erwarten, dass Si e zügi g reagi eren. Sol l ­
te I hr Gedankenfl uss ausnahmswei se stocken, dann sol l ten Si e angemessen si gnal i si eren können, dass
I hr Gegenüber das Gespräch fortsetzen sol l ( • Wenn I hnen di e Worte fehl en, Sei te 1 5 1 ) ,
Kriterium I
Erfül l ung der
Aufgabenstel l ung
1 . Produktion
- I nhal tl i che
Angemessenhei t
- Ausführl i chkeit
2. I nteraktion
- Gesprächs-
fähi gkeit
Kriterium I I
Kohärenz und
Fl üssigkeit
- Verknüp-
fungen
- Sprechtempo,
Fl üssi gkeit
Kriterium 1 1 1
Ausdruck
- Wortwahl
- Umschrei -
bungen
- Wortsuche
Kri teri um I V
Korrektheit
- Morphol ogi e
- Syntax
Kriterium V
Aussprache
und I ntonation
- Laute
- Wortakzente
- Satzmel odi e
Das Kri teri um I I I
"
Ausdruck
"
bewertet, wi e umfangrei ch I hr Wortschatz i st und wi e treffend und fl exi bel
Si e di esen Wortschatz ei nsetzen können.
Trai ni ng
Wortwahl
Korrekte Wortwahl :
Si e sol l en mögl i chst weni g Fehl er i n I hrer Wortwahl machen.
Angemessene Wortwahl : l n dem Gespräch müssen Si e i m Unterschi ed zum Vortrag besti mmte S ::=­
mi ttel ei nsetzen, di e der Sti l - und Sprachebene ei ner Di skussi on entsprechen.
Bei spi el e:
Was halten Sie denn davon?
Da bin ich nicht ganz Ihrer Meinung, ich fnde vielmehr, dass . . .
Meinen Sie nicht auch, dass . . .
Wenn ich mir das genau überlege, dann meine ich auch, dass . . .
Wollen wir uns nicht auf das . . . einigen?
Umschrei bungen
( • Ausführungen i m Trai ni ng zum MA 1 , Sei te 1 00)
Wortsuche
( • Ausführungen i m Trai ni ng zum MA 1 , Sei te 1 00)
Kriteri um I
Erfül l ung der
Aufgabenstel l ung
1 . Produktion
- I nhal tl i che
Angemessenhei t
- Ausführl i chkeit
2. 1 nteraktion
- Gesprächs-
fähi gkeit
Kriterium I I
Kohärenz und
Fl üssi gkeit
- Verknüp-
fungen
- Sprechtempo,
Fl üssi gkeit
Kriterium 1 1 1
Ausdruck
- Wortwahl
- Umschrei-
bungen
- Wortsuche
Kriteri um IV
Korrektheit
- Morphol ogi e
- Syntax
Kriteri um
Aussprache
und l ntonc :­
¯ Laute
- Worta ;---
- Satzme : :¯
Das Kri teri um IV .. Korrekthei t
"
verl angt von I hnen, dass I hr Vortrag mögl i chst weni g Fehl er i n dt·
Gra mmati k hat:
Morphol ogi e
( • Ausführungen i m Trai ni ng zum MA 1 , Sei te 1 00)
Syntax
( • Ausführungen im Trai ni ng zum MA 1 , Sei te 1 00)
Ausnahme: I m Gespräch müssen Sie ni cht i mmer vol l ständi ge Sätze formul i eren, besonders n : - ­
Antworten. Di ese Verknappungen müssen jedoch auch gr ammati sch korrekt sei n.
Bei spi el :
Worauf sollen wir uns nun einigen? - Aufdas Bild mit dem Blumensofa, oder?
Beachten Si e, dass auch in dem Gespräch di e Korrekthei t I hrer Äußerungen genau bewertet •. · :
Kriterium I
Erfül l ung der
Aufgabenstel l ung
1 . Produktion
- I nhal tl i che
Angemessenhei t
- Ausführl i chkeit
2. I nteraktion
- Gesprächs-
fähi gkeit
Trai ni ng
Kriterium I I
Kohärenz und
Fl üssi gkeit
- Verknüp-
fungen
- Sprechtempo,
Fl üssigkeit
Kriterium 1 1 1
Ausdruck
- Wortwahl
- Umschrei -
bungen
- Wortsuche
Kriterium I V
Korrektheit
- Morphologi e
- Syntax
Kriterium V
Aussprache
und Intonation
- Laute
- Wortakzente
- Satzmel odi e
Mi t dem Kri teri um V
"
Aussprache und I ntonati on
"
wi rd bewertet, wi e gut Si e in di esem Berei ch di e
deutsche Standardsprache beherrschen und ob Si e für di e Zuhörer/i nnen gut verständl i ch sprechen.
Laute
-Ausführungen i m Trai ni ng zum MA 1 , Seite 1 01 )
Wortakzent
( -Ausführungen im Trai ni ng zum MA 1 , Seite 1 01 )
Satzmel odi e
-Ausführungen i m Trai ni ng zum MA 1 , Seite 1 01 )
Beachten Si e bitte: I m Gespräch ist di e ri chti ge Tonhöhe ei n wi chti ges Si gnal für di e Zuhörer/i nnen.
Si e si gnal i si eren damit, ob Si e ei ne Aussage machen, ob Si e etwas i n Fr age stel l en oder ob Si e Skepsi s
si gnal i si eren wol l en. Außerdem si gnal i si eren Si e, wo Si e ei ne Reakti on von I hrem Gegenüber erwarten.
Bei spi el :
Worauf sollen wir uns nun einigen? - Auf das Bild mi t dem Blumensofa?
Di e aufstei gende Tonhöhe am Ende si gnal i si ert ei ne skepti sche oder a bl ehnende Reakti on. Es
kann auch ei ne verwunderte Nachfrage sei n.
Auf das Bild mi t dem Blumensofa!
Di e abstei gende Tonhöhe am Ende bedeutet ei n Ei nverständni s.
Mündl i cher Ausdruck 2: Gespräch führen
ach dem Begrüßungsgespräch und dem Prüfungstei l MA 1 fol gt das Gespräch zum Prüfungstei l
MA 2. Di eses Gespräch sol l besti mmte Standards erfül l en:
Di skussi on über ei n Thema mi t sti chhal ti gen Argumenten,
Standpunkt i n der Argumentati on kl ar erkennbar,
Standardsprache in gehobenem Sti l , kei ne popul äre Umgangssprache,
höfl i ch di stanzi erte Ansprache in der Si e
-
Form.
Es genügt al so ni cht, ei nfach zu reden, wi e man das i m Al l tag i n informel l er Umgebung gewohnt i st.
an muss auf ei ne andere Sprache
"
umschal ten': und was man sagt, sol l i nsgesamt ei ne Form haben.
Di es wi rd i n den Kri teri en I , I I , 1 1 1 mi t bewertet.
� Wie wi rd das Gespräch geführt ?
Auch das Gespräch i m Prüfungstei l MA 2 hat ei . e 5:� _ . ÷ ~ : - :- 3 eg· , ei nen Abschl uss und dazwi ­
schen den Verl auf der Di skussi on der bei den Ges::r: ::- o : : -- :· - � :� . Ji eser Verl auf i st gl ei ch: i n der
Paarprüfung und i n der Ei nzel prüfung, i n der ei � - ~=:- = = =· = - = ::Jeri n I h r Gesprächspartner i st.
Si e sol l ten di esen Abl auf üben, um den Prüfer i e- = - == :=- :: s o Si e di e sprachl i chen Fähi gkei ten
zu di eser Gesprächsführung besi tzen.
Abl auf des Gesprächs:
A Angabe des Zi el s und des Themas
Bei spi el :
Wir haben die Aufgabe, ein Foto auszuwählen, zu e - e � :e �- -�::-: ¯ e über Wohnkultur.
B Haupttei l : Darstel l ung der Themen und Ar gu e : e
Si e di skuti eren mi t I hrem Gesprächspartner I re• C:s : -::- o : : -- - : · anhand der vorgegebenen Auf­
träge über di e Ei gnung der Fotos und entschei oe s· ::- =_ • : - =s .
Di e Di skussi on kann nach fol genden Schritten ab 2 � ==-
1 . Erster Vorschl ag zu ei nem Foto:
Ei ne/r der Prüfungstei l nehmerli nnen ( PT A oeg .-: - - = s ::- agt ei n Foto vor. Dazu gi bt er/si e ei ne
nähere Erkl ärung und Begründung, sofor ooe :�- � =: · . ¬� :es anderen Prüfungstei l nehmers I
der anderen Prüfungstei l nehmer i n ( PT B), der a· e c : ·: _ = : � g e t.
2. Zwei ter Vorschl ag, zu ei nem anderen Foto:
PT B macht ei nen Gegenvorschl ag und begr ünae· c Es:· .
3. Di skussi on:
Di e PT A und B di skuti eren den ersten oder z ·! e· ·e . ::· s :- ag
.
4. Wei terer Vorschl ag:
PT A oder B stel l t das dritte Foto zur Di skussi on - : ::a: e· ne Erkl är ung oder Begründung.
5. Wi derspruch oder Zusti mmung:
Der andere PT, A oder B, sti mmt zu oder l e n a · : 3eg· _ n ng.
6. Entschei dung über Auswahl :
Di e PT A und B ei ni gen si ch auf ei n Foto oder überze ge e anderen PT ei n besti mmtes Foto
auszuwähl en. Di e Gesprächspartner/i nnen hanoe n a so gemei nsam ei ne Lösung aus.
C Abschl uss der Di skussi on und Ergebni s
Ei ner der PT, A oder B, for mul i ert das Ergebni s und gi b ei e rze Erkl äru ng für di ese Auswahl .
Di e Tei l e A und C müssen i n jedem Gespräch vorkomme .
Di e Schritte i n Tei l B si nd ei n nützl i ches Bei spi el für ei nen e o1 grei chen Abl auf, si nd aber je nach Prü­
fungssi tuati on und Konstel l ati on der Personen vari abel .
Wi chti g i st dabei , dass jedes Foto besprochen wi rd, dass jeder der PT gl ei chermaßen zu Wort kommt
und dass ei ne Ei ni gung errei cht wi rd.
Für den Fal l , dass si ch di e PT zu früh auf dassel be Foto ei i ge ¿ sol l e di e Di skussi on trotzdem fortge­
setzt werden. Ei ner der bei den PT bri ngt dann ei ne Al ernati ve i ns Gespräch.
Trai ni ng
Bei spi el e für di esen Gesprächsverl auf fnden Si e auf der zweiten CD ( • CD 2, Track 6; 7) .
Si e müssen i n der Prüfung dafür sorgen, dass di e Prüfer I hren Gesprächsabl auf deutl i ch erkennen kön­
nen und si e entsprechend posi ti v bewerten.
� Wel che Redemittel brauchen Sie für dieses Gespräch?
i n di esem organi si erten Gespräch ( Di skurs) erkennen di e Prüfer/i nnen I hren Gedankengang und di e
Entwi ckl ung des Gesprächs nur, wenn Si e dafür geei gnete Redemi ttel verwenden.
Di ese Redemi ttel zum Di skurs beschrei ben ni cht das Thema, das Si e behandel n, sondern wi e Si e dazu
stehen und wi e Si e das I hrem Gesprächspartner / I hrer Gesprächspartneri n vermittel n wol l en.
I h re Sätze bestehen oft aus zwei Tei l en:
formal er Tei l themati scher Tei l
1 . Bei spi el : Ich möchte Ihnen zustimmen, dass das zweite Foto nicht geeignet ist.
Di ese Ei nl ei tung i st kommuni kati ver, statt nur zu sagen:
"
Das zweite Foto ist nicht geeignet!
"
2. Bei spi el : Ich würde gerne wissen, welches Foto Ihnen am besten gefällt.
Di e Frage mi t Ei nl ei tung ist freundl i cher und respektvol l er gegenüber dem anderen PT, al s i mmer nur
ei ne di rekte Frage zu stel l en:
"
Welches Foto gefällt Ihnen am besten?
"
Für den Tei l B stehen I hnen für den Di skurs verschi edene Redemittel zur Verfügung:
Aufgabe, Thema,
Bild darstel l en/be­
schreiben
Mei nung äußern
oder erfragen
auf Äußerungen
reagieren:
- nachfragen
- zusti mmen
- widersprechen
- ei nschränken
Wir haben die Aufgabe, . . .
Wir sollen uns mit . . . beschäftigen . . .
Auf dem Bild kann man etwas sofort sehen, und zwar . . .
Meiner Meinung/Ansicht nach . . .
Also, ich meine zu diesem Foto Folgendes: . . .
Sagen Sie, wie fnden Sie . . .
Finden Sie nicht auch, dass . . .
Was denken Sie darüber?
Dazu möchte ich jetzt gern etwas sagen: . . .
Habe ich Sie richtig verstanden? Sie meinen . . .
Was genau meinen Sie damit?
Richtig! Da bin ich ganz Ihrer Meinung.
in diesem Punkt kann ich Ihnen zustimmen.
Sie haben völlig recht: . . .
Entschuldigung, aber da bin ich ganz anderer Meinung.
Tut mir leid - das sehe ich ganz anders: . . .
Nein, das fnde ich (überhaupt) nicht: . . .
Moment, das stimmt doch nur teilweise . . .
Einerseits ja, aber andererseits auch wieder nicht, denn . . .
Ja, das könnte passen, allerdings fnde ich eher . . .
- Kompromiss
oder Alternative
vorschl agen
entscheiden und
abschl ießen
Wie wäre es, wenn . . .
Könnten wir nicht vielleicht . . . .
Was meinen Sie, sollten wir nich 7
Vielleicht gibt es noch eine Al er a· 1 e: . .
Ich würde . . . vorschlagen. Oder ser;r S e ��: �, �e' ?
Wenn ich mir das so überlege, c,, " - :- - • , , ,
Wollen wir uns nicht für . . . entscr: [= - ­
Zusammenfassend/Abschließe c � - - -�- :�;=� oass . . .
Ich glaube, wir können mit dieser
.
: �: � - �� - e�e sein.
:"�Zt
··. · �· r:7c| WU.H:
Di e Verwendung di eser Redemi ttel im Verl auf des
Gesprächs zei gt I hre sprachl i che Kompetenz und
wi rd daher von den Prüfer/i nnen sehr pos itiv
bewertet.

_
. : .·_::. �. · . ö' |¸ rc´·¹, 7J|Jh| |´·
� Wie l äuft das Gespräch in der Paarprüfung
ab?
Ei ne/r der Gesprächspartner/i nnen eröfnet das
Gespräch (Tei l A • Sei te 1 1 4) .
Dann l äuft das Gespräch zwi schen den bei den
Gesprächspartner/i nnen frei ab, ohne dass ei n
Prüfer oder ei ne Prüferi n ei ngreift (Tei l B • Sei ­
te 1 1 4) .
Das Schl usswort hat, j e nach Verei nba rung, ei ne r
der Gesprächspartner/i nnen ( Tei l C • Seite t.
Fol gende Probl eme können i m Gespräch au re:e-
� : _ Æ . ·-:,- : . · �r.�r
t
s [J, J|!7cr:|.c|¹' 7^´·
~ - � � .· . ·- - · r r e� |´´· c|hc n|¹c||J¹/v:,
· • � - �. - .' ·.� ·^||¹c /´· :/¸c|¹//´·
º`. || ´´n|ch ø/¹7/c�:r
." . º`. . º ' ,9r|·7c|1�c||11''
0
i ka S., Hel si nki
1 . I hr Gesprächspartner I I hre Gesprächspar ne· , ·:: :: : :: � : - .: =e : sehr vi el und Si e sel bst
kommen zu weni g zu Wort. Dann sol l ten Si e e - �-=
-
:- ¡ : : :ö ,
'
, an si ch zi ehen, notfal l s,
i ndem Si e unterbrechen. Geei gnete Redemi e ;"' _- 1• = -=- = - � 3ei spi el :
Moment bitte, darfich dazu etwas sagen?/Das
·
s � : e - · - :: ·=:: :- : n er . .
. !
Genauf Aber . . . I Entschuldigung, darf ich Sie hie• � -:e ·: ·e:-: - = ~ = evor Sie weitersprechen, lassen
Sie mich noch etwas dazu sagen . . .
2. I hr Gesprächspartner / I hre Gesprächspar ner' ,•, : - - : - : -: - - :. ei er und braucht Hi l fe. Ge­
ei gnete Redemittel dafür wären zum Bei spi e :
Meinen Sie vielleicht . . . ? I Haben Sie vielleicht e ,. 3e :: e - , e =
·
=,.� abe ICH eine Idee. Meinen Sie
das so . . . ?
(weitere Vorschl äge dazu • .,Wenn I hnen di e ,', �-==
:
=- :- ' � = :e · 5 1 )
Trai ni ng
Arbeitsschritte
Zur Vorberei tung auf di e Prüfung bekommen Si e für den MA 2 ei n Aufgabenbl att mit dem Thema, den
drei Aufträgen und drei Fotos.
Bei der Vorberei tung auf den Prüfungstei l MA 2 gehen Sie nach fol genden Schritten vor:
Schritt 1 Sehen Si e si ch das Aufgabenbl att mi t dem Thema, den Aufträgen und den Fotos
dazu an.
Schritt 2 Machen Si e si ch mi t den Fotos vertraut und noti eren Si e ei nen treffenden Titel dazu.
Schritt 3 Machen Si e ei n Konzept für das Gespräch: Noti eren Si e entsprechend den Aufträgen
i n Sti chworten, wel ches Foto Si e vorschl agen oder ni cht gern vorschl agen würden,
und nennen Si e dazu di e Gr ünde. Überl egen Si e, wel che Argumente I hr Gesprächs­
partner I I hre Gesprächspartneri n dazu vorbri ngen würde.
Schritt 4 Überl egen Si e, wel ches Foto I hr Favorit für den Arti kel wäre und berei ten Si e Argu­
mente dafür vor.
Schritt 5 Lesen Si e am Ende I hr ferti ges Konzept noch ei nmal durch, bevor Si e in di e Prüfung
gehen!
Über den Abl auf der Prüfung können Si e si ch i m zwei ten Trai ng ( • Sei te 1 47) und auf der i m Buch ei n­
gel egten zwei ten CD ( • CD 2, Track 6; 7) i nformi eren.
4�·· Machen Si e si ch zur Vorl age MA 2 ei n Konzept für ei n Gespräch. Gehen Si e dabei nach
Übung den Arbeitsschri tten 1 - 5 vor.
Versuchen Si e jetzt, mit j emandem, der gut Deutsch spri cht, ein Gespräch dazu zu
führen ( • Bei spi el für Übungsmögl i chkei ten, Seite 1 49) .
Zweites Trai ni ng
Zwei tes Trai ni ng Leseverstehen
Durchführung der Prüfung
Das Trai ni ng mi t dem Übungstest 1 hat Si e i n den Prü1 gs;2 _25 2 . e'S e en mi t sei nen vi er Tei l en
LV 1 -4 ei ngeführt. Dabei konnten Si e di e wi chti gs en

mE :s : � as2" : a· ni eren. Mi t dem Übungstest 2
können Si e hi er das gesamte Leseverstehen u nter Prüf gsc:: - ; - - ge durcharbei ten.
Unter Prüfungsbedi ngungen hei ßt:
1 . Sie ar bei ten das LV 1 - 4 ohne Hi lfen und zusätzl ' e :·. a·- ge urch. Das hei ßt, Si e benut-
zen kei ne Hi l fsmi ttel wi e Wörter bücher oder Gra "c: - 2- _
·
e hol en si ch auch ni eman-
den zu Hi lfe.
2. Si e schrei ben I hre Lösungen auf - wie in der := v-;: = - =·s: �a en Si e Noti zen i n den Test­
papi eren. Danach übertragen Si e di e Lösunge ·- :::- >-: .·. ::r:: gen.
3. Si e hal ten si ch genau an di e vorgegebene ze
·
t v - c -: : - :- - ·2 ;genen Erfahrungen mi t
der Zei torgani sati on für di esen Prüfungste
·
.
Wenn es an ei ner Stel l e Schwi eri gkei ten gi bt und s· e ::cs G:._ - - : : :. ass es ni cht gut l i ef, gehen
Si e zurück zum ersten Trai ni ng ( Seite 9 - 41 ) . l n'or-· e·:- .: : s :- ::" über hi lfrei che Strategi en.
Beachten Si e di e fol genden wi chti gen Techni ken z _::s:- ::· � - :;cnen:
Verl i eren Si e bei m LV 1 - 3 ni cht zuvi el Zeit bei f e• s; :- _;: :- ::s
-
e es und der Aufgaben, son­
dern nutzen Si e di eses erste Lesen nur zur Ori e-·· e· ¿ ;
Bei m Lösen der Aufgaben i st es - mi t Ausna e . - - _ , . - - :- : - : g, im jewei l i gen Text Wort für
Wort al l es zu verstehen. Konzentri eren Si e si e
Unterschei den Si e i mmer zwi schen I hrer ei gene- ' . ' E - _ - ; _ - : :2· ormati on i m Text. I hre per­
sönl i che Mei nung i st hi er ni cht gefragt und a " s - ;.:· = - s : - :· :- rehl ern füh ren. Konzentri eren
Si e si ch al so nur auf di e Aussage i m Text und i :- � _ =; : ::-
Arbei ten Si e mögl i chst effektiv mi t den Pr ü u gs c c�:-- . :: : - ·: :=- Si e hi nei n, machen Si e Noti ­
zen, unterstrei chen und marki eren Si e.
Arbei ten Si e zunächst LV 1 - 4 nachei nander d c-. « & ¯ :: ~ E : ::· abei fest, wel ches LV I hnen
l ei chter von der Hand geht. Mi t di eser Erfahru g • V 2 - ~ :: -= der real en Prüfung sel bst
entschei den, mi t wel chem LV Si e begi nnen unc � : · : : - :- :: E Ge' Prüfungstei l beenden.
Hal ten Si e si ch mögl i chst genau an di e Zei ! ' , e-- :: : ; :- ::_ : -: - e' en wol l en, wi e Si e di e knappe
Zeit mögl i chst günsti g ei ntei l en, sehen Sie s·c . · -:· : : • E s: zur Zei torgani sati on an
( • Seite 1 1 9) . Hi er werden Vorsch l äge zu ei ne• =e :: - :: - - ;
ª
¯¬ e. en Schritten gegeben.
Übertragen Si e am Ende I hre Ergebni sse i n oen : - :- . : -: : ;:- � - c oeachten Si e die fol genden
Hi nwei se und Vorschl äge dazu ( • Sei te 1 20
.
Und jetzt vi el Erfol g bei der Arbei t!
Zeitorganisation
Zeitorgani sati on
Wi e bei al l en Prüfungen i st di e Zeit zur Bearbei tung des Leseverstehens zi eml i ch knapp. Zur Vorberei ­
tung auf di e Prüfung gehört al so, dass Si e trai ni eren, mi t den Zeitvorgaben ökonomi sch umzugehen.
So eiV
Sie sol l ten bei jedem Prüfungstei l für si ch persönl i ch di e Er­
fahrung machen, wie vi el Zei t Si e dafür brauchen. Ei n Tei l
geht erfahrungsgemäß schnel l er, ei n anderer Tei l braucht
wi ederum mehr Zei t.
Stress r Das war fiir IM ICh IV cer
Bei Probl emen i n ei nem Prüfungstei l oder bei besti mmten
Aufgaben sol l ten Si e ni cht . . hängen bl ei ben" und zu vi el Zei t
verl i eren. Di ese Zei t fehl t I hnen womögl i ch bei ei nem ande­
ren Prüfungstei l , wodurch Si e unnöti g Punkte verl i eren kön­
nen.
Priifuwj cas SchitiMIMSte. I ch hatte cle Zelt
vorher VICht traiVIert1 uVc caVV war p/ötzltch fiir cas
LV1 zu wemq Zelt ca1 obwoh! IMaV cort VIele PuVkte
holeV kaVV. Ich hab' s trotzceiM geschaf
h
aber ge{dhrltch war' s .
=
Fernanda T., Buenos Aires
Gl ei ches gi l t für das Lesen der Texte: Wer ni cht zügi g l i est,
wi e im Trai ni ng vorgeschl agen wi rd, verl i ert auch hi er wertvol l e Zei t.
� Wi e können Si e I hre Zeit gut ei ntei l en?
LV 1 2' 1 '
Aufgabenstel l ung und Fragen l esen
1 0' Aufgaben l ösen 2' " 1 5 Mi nuten
:
. . . . . . .
Texte ansehen
: . . . . .
. .
Ergebni sse übertragen
LV 2
LV 3
LV 4
¸ Aufgabenstel l ung ansehen
1 ' 2' 5' Text l esen
: .
. .
. .
. .
. .
Fragen l esen
¸ Aufgabenstel l ung ansehen
1 ' 2' 5' Text l esen
1 '
: . .
. . .
. . . .
Fragen l esen
Aufgabenstel l ung ansehen
1 2' Aufgaben l ösen
1 5' Aufgaben l ösen 2'
Ergebni sse ü bertragen
1 5' Aufgaben l ösen 2'
Ergebni sse übertragen
2' " 1 5 Mi nuten
: .
.
. . . .
. .
.
Ergebni sse übertragen
Beachten Si e: Si e können natürl i ch i nner hal b di eses Rahmens di e Zei tvorgaben vari i eren!
4�·· Machen Si e den kompletten Übungstest 2 nach Prüfungsbedi ngungen:
Übung Legen Sie Start und Ende für si ch zeitl i ch fest, geben Sie sich ni cht mehr Zei t als i ns­
gesamt 80 Mi nuten und unterbrechen Si e di e Testarbei t ni cht - wi e in der Prüfung!
" 25 Mi nuten
" 25 Mi nuten
Antwortbogen
Antwortbogen
Der Erfol g i n der Prüfung hängt davon ab, dass Si e I hre ( ri ch i gen Lösungen rechtzei ti g und genau i n
di e Antwortbögen übertragen.
,. Wi e fül l en Si e den Antwortbogen ri chti g aus ?
Wenn Si e das Leseverstehen ( LV 1 - 4) ferti g bearbeitet ha ben, über ragen Si e I hre Lös ungen i n den
Antwortbogen zum Leseverstehen.
Zunächst tragen Si e I hre persönl i chen Daten ei n.
Für jedes LV ( 1 - 4) gi bt es ei ne ei gene Rubri k. Für j ede nt ·:o a f ei ne Aufgabe aus den verschi e­
denen Leseverstehen gi bt es ei ne entsprechende Zei l e:
für das LV 1 di e Zei l en 1 - 5 mi t den Kästchen a - h un ega i für di e Lösungen,
für das LV 2 di e Zei l en 6 -1 0 mi t den Kästchen a, b un c
für das LV 3 di e Zei l en 1 1 - 1 5 mi t den Kästchen a un b a s I er nati ven.
Das LV 4 entspri cht ni cht di esem Muster. Für di e u gaoen 6 - 25 schrei ben Si e I hre Lösung i n di e
vorgesehene Zei l e.
Der Antwortbogen i st ri chti g ausgefül l t, wenn Si e di e n ·:o . di e i e al s korrekt ansehen, mi t ei nem
X ankreuzen. Bitte marki eren Si e wi rkl i ch nur mi t ei em X i ch V oder Sonsti gem) , da di ese Mar­
ki erung ei ndeuti g i st.
Bitte passen Si e bei m Übertragen der Lösungen au , dass Si e be· der ri chti gen Aufgabennummer
bl ei ben und ni cht i n di e fal sche Rubri k oder Zei l e gera e .
,. Was machen Si e, wenn Si e etwas fal sch a ngekreuz aben?
Wenn Si e aus Versehen ei ne Antwort fal sch ange reuzt zv,. 'al sch geschri eben haben, müssen Si e
di ese ei ndeuti g durchstrei chen, zum Bei spi el durch ei großes Z. Danach kreuzen Si e I hre ri chti ge
Antwort an, bzw. schrei ben di e ri chti ge Lös ung gu I eser ·c i n di e entsprechende Zei l e des LV 4.
Leseverstehen 1 Lverstehen 2
I
A
Z
^
D G H
-::=·
A B c
A B c D G H

A B c
A B c D G H
..=-:=:
A B c
A B c D E G H -:-;- A B c
A B c D G H -e�:: A B c
Punkte: . . . . . . . . (von max. 5) P.:k e:
´ ' * ¹ · · . . (von max. 5)
Leseverstehen 3 Leseverstehen 4
Antwortbogen
Antwortbogen Leseverstehen
Prüfungszentrum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . o
Name: o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Vorname: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . µ
Geburtsdatum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Geburtsort. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . o
Leseverstehen 1
A B c D E
A B c D E
A B c D E
A B c D E
A B c D E
Punkte: . . . . . . . . (von max. ·)
I
Leseverstehen 3
A B
A B
A B
A B
A B
Punkte: . . . . . . . . (von max. ·)
F
Leseverstehen 2
G H negati v A B c
G H negativ A B c
G H negativ A B c
G H negativ A B c
G H negati v A B c
Punkte: . . . . . . . . (von max.
5
)
Leseverstehen 4
Punkte: . . . . . . . . (von max. 10)
Leseverstehen l -4 Gesamtergebnis
Punkte: . . . . . . . . (von max. 2·)
Übungstest 2
Leseverstehen 1 ( 1 5 Mi nuten!
Di e Deutsche Wel l e i st ei n Radi osender mi t Sitz i n Bonn, der deutschsprachi ge Sendungen wei t ·. � ­
ausstrahl t. Das Programm des Senders besteht überwi egend aus pol i ti schen, kul turel l en und Ia ::=­
kundl i chen Nachri chten und Bei trägen sowi e aus l i terari schen Hörspi el en und Musi k.
Was gl auben Si e: Für wel che der acht Sendungen {A- H) würde si ch di e j ewei l i ge Person ( 1 - 5) i r:-­
si eren?
Es gi bt nur ei ne ri chti ge Lösung.
Es i st aber mögl i ch, dass ni cht jede Person ei ne entsprechende Sendung fndet.
l n di esem Fal l marki eren Si e bitte
"
negati v
"
auf dem Antwortbogen ( Nr. 1 - 5) .
Wel che der acht Sendungen wäre wohl interessant für jewei l s ei ne der fol genden Personen:
1 Jercek D., der al s Prakti kant in ei n Düssel dorfer Unternehmen kommt?
Z Katheri na A., di e l atei nameri kani sche Autoren kennen l ernen möchte?
å Maja W., di e si ch für osteuropäi sche Nachkri egsgeschi chte i nteressi ert?
4 Kai -Uwe P., der si ch mi t der Geschi chte von deutschen Regi onen befasst?
b Hermann M., der si ch für moderne Experi mente mi t Text und Ton i nteressi ert?
Bei spi el e: Wel che Sendung wäre von I nteresse für
01 Paul a B.,
die sich mit der Wi rkung von Musi k auf unser Al l tagsl eben beschäfti gt?
02 Juri K. ,
der gern ei ne Lesung von ei nem deutschen Autor hören würde?
Das besondere Konzert
Lösung:
Lösung: ne:"'""
Hans Werner Benze komponierte "Gogo no Eiko - Das verratene Meer", ein mo::­
nes Musikdrama in zwei Akten. Bearbeitet wurde der zugrundeliegende Text Yo:_
dem Schrifsteller Hans-Ulrich Treichel. Als Vorlage diente ihm dabei der gleic:
namige Roman des Japaners Yukio Mishima. Die deutsche Erstauführung in de:
konzertanten Form wird aus der Philharmonie Berlin unter der Leitung von Ge:
Albrecht übertragen.
Länderre
p
ort - 6o
J
ahre deutsche Länder
Das Bundesland Niedersachsen hat sich nach dem Zweiten Weltlzrieg lange j a . . ::
schwer getan, mit der wirtschaflichen Entwicklung der restlichen Bundesre c·�
Schritt zu halten. Dafür waren zum einen seine ländliche Schwerfälligkeit unC :
anderen die damalige Zonenrandlage mit verantwortlich. Die Geschichte diese:
Landes zwischen seiner Tradition und seinem jetzigen Aufschwung i st das The:::
der Dokumentation von Petra Marchewka.
Live-Konzert
Für den musikalischen Höhepunkt des diesj ährigen ",nntöne-Festivals" in
Ö
sterreich
sorgt die schweizerische Band "Chocolat-Noir". Bassist und Schlagzeuger sind die Zwil­
lingsbrüder Patrick und Louis. Beide verbindet ein besonderes intuitives Musikverständ­
nis und ein kreatives Zusammenspiel. Nach kurzer Trennung sind sie nun wieder vereint
und haben sich mit einem Pianisten und einem Saxophonisten aus Lausanne zusammen­
geschlossen. Das verspricht einen j azzigen Hörgenuss.
Typisch D
Deutsche Manager sind zuverlässig, fachlich kompetent und gelten als Spezialisten auf
ihrem Gebiet - so die gute Nachricht. Die schlechte: Die Deutschen sind formell, büro­
kratisch und wenig flexibel. So j edenfalls wird das Image deutscher Chefs nach einer
Umfrage des Beratungsunternehmens TSW beschrieben. "Sind die Deutschen lernfähig 7"
Reinhold Knopfberichtet über eine aktuelle Befragung, die etwas positiver ausfällt.
Begegnungen
"Begegnungen" stellt dieses Mal Beispiele der brasilianischen Gegenwartsliteratur vor:
Chico Buarque, schon als Sänger bekannt, landet mit seinem viel gelobten Roman "Buda­
pest" einen weltweiten Erfolg; Paulo Lins, in einer Favela geboren, verdichtet die tägliche
Gewalt zu einem literarischen Bestseller, dessen Verflmung ein Welterfolg wird; Ze do
Rock, in München lebend, erfndet in seinen Büchern die deutsche Grammatik neu.
Lange Nacht -Aufruch um jeden Preis
Niemand weiß, wie viele Menschen sich täglich in Afrika auf den Weg machen, um ihr
Glück anderswo zu suchen. Das Mittelmeer gehört dabei als Barriere zwischen Afrika und
Europa zu einem der größten Brennpunkte dieses Aufbruchs von Süd nach Nord. In dieser
Sendung wird über Lösungsansätze nachgedacht, die einen Ausbruch versprechen aus
dem verhängnisvollen Kreislauf von Armut dort, Abgrenzung und Abschiebung hier.
Thilo Kößler berichtet.
Mit den Händen sehen
r 8o6 ordnete Friedrich Wilhelm II. die Einrichtung der ersten Blindenschule an. Der Un­
terricht begann damals mit nur einem Schüler in den Privaträumen des Lehrers. 200 Jahre
später lernen knapp 200 Schüler an dieser Blindeneinrichtung. Nach dem Schulabschluss
geht es zum Beispiel in die Ausbildung zur Fachkraf für Büro- und Telekommunikation.
Anj a Schaun berichtet über diese vorbildliche Einrichtung.
Lustig oder gruselig?
Musik umgibt uns fast überall: Im Kaufhaus, im Fahrstuhl, im Fernsehen oder im Kino.
Dabei soll sie einen bestimmten Zweck erfüllen, z. B. im Kaufhaus zum Kaufen verführen,
aber auch dafür sorgen, dass die Zuschauer einen Film spannend, gruselig oder lustig
fnden. Wie Musik Gefühle verändern kann und of auch soll, ist Thema dieser Gesprächs­
runde mit Musiktherapeuten, Werbefachleuten und Psychologen.
Übungstest 2
Leseverstehen 2 (25 Mi nuten l
Lesen Si e den Text auf der Sei te gegenüber.
Wel che Antwort (A, B oder C) passt? Nur ei ne Lösung i s- r' crt'
~
.
Anschl i eßend übertragen Si e di e Ergebni sse auf den
Bei spi el :
0 Das Deutsche Museum in Mü nchen zei gt
ge
A den Begi nn der Forschung i m vori ge J a r � er.
B di e Geschi chte der Entdeckungen sei -o Ja · e�.
Lösung: C
C di e Entwi ckl ung der modernen Wi ssensc a" b s neL e.
Û Was bi etet das Deutsche Museum?
A Ausstel l ungsstücke aus fast al l en techni s hen Ceb· e en.
r. 6 - 1 0).
B Ei ne Ausstel l ung zum Auto, zum Telefon u =u.. 3e gbau.
C Lange i nteressante l nformati onswege
.
¯ Warum ist das Deutsche Museum so bel i ebt ?
A Wei l es den Besuchern vi el Energi e gi bt.
B Wei l man al l e Exponate in di e Hand nehmen a �.
C Wei l man sel bst experi menti eren kann.
Ü
"
, m Deutschen Museum kommen ni cht nur , nor mal e' Besucher auf i hre Kosten
"
bedeutet:
A Auch Mi tarbei ter des Museums verdi enen g r a ra n,
B Auch Wi ssenschaftl er müssen Ei nt ri tt za l e
C Auch anderen Personen bri ngt es Vor ei l e
.
Ü Was zei gen di e Forscher im Deutschen Museum den Besuchern?
A Wie man Forschungsarbei t im Fi l m zei gen sol l te
.
B Wie normal erwei se i n der Forschung gearbei e i rd.
C Wie schwi eri g di e Erforschu ng des Al l tags i s .
1Ü Worüber wi rd auch i nformi ert u nd di s kuti ert?
A Über mögl i che Probl eme neuer Technol ogi en.
B Über Prei se an zukünfti ge Erfnder.
C Über den Opti mi smus in Hi nbl i ck auf di e Zukunft der Techni k.
Übungstest 2
Wissenschaf mit Händen greifen
Im Deutschen Museum in München kann man Wissenschaf und Forschung mit den Händen
greifen. Man muss nur wenige Schritte gehen - und kommt durch viele Jahrzehnte For­
schungsgeschichte. 1 93 8 entdeckten Otto Hahn und seine Kollegen an einem einfachen
Labortisch die Spaltung des Atomkerns, und gerade mal 70 Jahre später arbeitet hier Paul Hix
von der TU München mit Nano-Partikeln. Das ist die spannende Bandbreite, die das Deutsche
Museum bietet - immer auf dem neuesten Stand der Wissenschaf und Technik.
Auf rund so ooo Quadratmetern Ausstellungsfläche gibt es von A wie Agrartechnik bis Z wie
Zeitmessung etwa 28 ooo Exponate, darunter Originale wie das erste Auto, das erste Telefon,
die erste Röntgenröhre. 20 Kilometer müsste man zurücklegen, um das ganze Museum zu er­
kunden. Man kann durch ein Bergwerk oder durch den Bauch eines Schifes bummeln oder
sich das Innere einer 3 so ooofach vergrößerten Zelle hautnah anschauen. Und bei der Vorfüh­
rung des Faradayschen Käfgs, der einen künstlichen Blitzschlag ableitet, werden Schüler­
erinnerungen wach.
Was viele Lehrer bis heute nicht verstanden haben, hat Oskar von Miller, Gründer des Deut­
schen Museums, bereits vor über r oo Jahren begrifen und in die Tat umgesetzt: Wissenschaf
muss zum Anfassen sein, damit sie Spaß macht.
Auch nach Jahrzehnten hat das Experimentieren nichts von seiner Wirkung verloren. Als
Besucher kann man auf Tastendruck einfache Experimente in Gang setzen - zum Beispiel zur
Erzeugung von Energie. Im Besucherlabor darf man selbst Hand anlegen und mit Labor­
geräten der DNA einer Banane auf den Grund gehen. Das fasziniert auch die kleinsten For­
scher. Deshalb werden auch Aktionen speziell für Kinder zwischen 3 und 8 Jahren angeboten.
Im Deutschen Museum kommen aber nicht nur "normale" Besucher auf ihre Kosten: Nobel­
preisträger wie der Chemiker Ernst Otto Fischer und der Physiker Rudolf Mößbauer betonen
immer wieder, dass sie hier das Interesse für ihren Beruf entdeckten.
Und im Physiksaal kann man Forschung in der Realität erleben. Hier arbeiten Doktoranten
wie Paul Hix in einem Original-Labor: "Wir lassen uns gern über die Schulter schauen. Viele
Besucher wissen gar nicht, wie so ein Forscheralltag aussieht, sondern kennen nur die Kli­
schees vom verrückten Forscher aus Hollywoodflmen."
Im Zentrum für Neue Technologie werden nicht nur die wichtigsten deutschen Erfndungen
ausgestellt, sondern auch die Ideen der zukünfigen Erfnder und Preisträger präsentiert.
Unter dem Motto "Mehr Ideen, mehr Zukunf" soll dort aber auch über die problematischen
Seiten von Innovationen diskutiert werden - so etwa über die umstrittene Gentechnik.
Übungstest 2
Leseverstehen 3 (25 Mi nuten)
Lesen Si e den Text auf der Sei te gegenü ber.
Fi nden Si e heraus, wi e der Autor di e fol genden Fragen beu tei l t:
( A) posi ti v
(B) negati v bzw. skepti sch.
Schrei ben Si e I hre Lösungen i n den Antwort bogen r. i 1 - 1 5 .
Bei spi el :
0 Wie beurtei l t der Autor das Ver ha l ten des Tour; en, er di e Wei t nur
für s ei n ei genes Vergnügen benutzt?
Lösung: B
Wie beurtei l t der Autor
1 1 di e Fol gen des steti g stei genden Touri smus .
1 Z di e Auswi rkungen des Tour i smus a uf Bi l dung und l n'ra s ruktur ei nes Landes?
1 å di e Fol gen für di e Lebenshal tungskosten der i nl än i schen Bevöl kerung?
1 4 di e Aussi chten auf Verhi nderung der schl i mms en ö al ogi schen Schäden?
1 b das I nteresse der Touri sten an Kul tur und Tradi i on des Besucherl a ndes?
Touristen - immer unterwegs?
Der
Ö
sterreicher am Nebentisch erzählt von seinem globalen Lebenswandel: Den Sommer
verbringe er in den Tauern, in seiner Heimat, den Herbst in Neuseeland und den Winter in
Thailand. Mit der freien Wahl der "antipodischen" Jahreszeit stellt er seinen Biorhythmus auf
permanenten Sommer ein. Globales Reisen wird so zu einem absurden "Stationenmachen".
Laut der World Tourism Organisation (WTO) waren 2006 bereits 8so Millionen Touristen
unterwegs, was einer Zunahme von roo Millionen in nur sechs Jahren entspricht, und
höhere Zuwächse sind zu erwarten. Es ist zu befürchten, dass diese Entwicklung negative
Auswirkungen auf die Wirtschaf, auf die
Ö
kologie und die Gesellschaf haben wird. Hier
ist kritisches Hinsehen geboten.
Der Tourismus ist ein bedeutender Faktor der Weltwirtschaf. Er ist wichtig für die Stärkung
des Welthandels sowie für die Investitionen in den Tourismusländern. In den Entwicklungs­
ländern stellen die Arbeitsplätze im Tourismusgeschäf auch gleichzeitig höhere Anforde­
rungen an die Bildung, zum Beispiel sind Fremdsprachen und andere professionelle Fertig­
keiten nötig. Da die Touristen Komfort erwarten und fordern, wird die Infrastruktur des
Touristenortes und des ganzen Landes gefördert.
Nicht alle wirtschaflichen Auswirkungen des Tourismus sind j edoch positiv für die Besucher­
länder. Die Entwicklungsländer mit hoher wirtschaflicher Abhängigkeit vom Tourismus
entwickeln eine gefährliche Monokultur. Viele Produkte müssen aufgrund der Ansprüche der
Touristen importiert werden. Damit gehen die Devisen, die ins Land kommen, wieder außer
Landes und die inländische Bevölkerung ist Preissteigerungen ausgesetzt.
Der wachsende Tourismus wird zusätzlich von zahlreichen negativen Auswirkungen auf die
Umwelt begleitet. Durch den Bau von Freizeiteinrichtungen werden of ökologisch wertvolle
Landschafen zerstört. Die Wasserressourcen werden über den normalen Inlandsbedarf
hinaus ausgebeutet, der zusätzliche Zivilisationsmüll belastet die Umwelt. Allerdings gibt es
Anlass zur Hofnung, da nationale Tourismusorganisationen mit internationaler Unterstüt­
zung diesen Missständen bereits mit einigem Erfolg gegensteuern.
Häufg werden auch die sozialen Auswirkungen des Tourismus auf die Gesellschaf des Gast­
landes zu wenig beachtet. Die Touristen kommen meist aus Gesellschafen mit anderen
Lebensstilen und Wertvorstellungen als den im Gastland geltenden. Die Touristen schenken
nur bei Folklore-Veranstaltungen den lokalen Sitten und Gebräuchen oberflächliche
Beachtung. Dies alles hat langfristige Auswirkungen auf die gesellschafliche Entwicklung
des Gastlandes, da der westliche Lebensstil der Touristen unreflektiert als erstrebenswert
erscheint.
Reisen ist ein Privileg. Deshalb sollte j eder Tourist seine freie Zeit mit Respekt und Verantwor­
tung gegenüber dem Gastland verbringen.
Übungstest 2
Leseverstehen R ( l s Mi nuten)
i n dem fol genden Text i st der rechte Rand ni cht l eserl i ch.
Stel l en Si e den Text wi eder her und schrei ben Si e das fehl ende Wort an den Rand.
Übertragen Si e am Ende di e Ergebni sse auf den Antwortbogen ( Nr. 1 6 - 25) .
Energie sparen bei der Arbeit -und auch sonst!
Auch wenn ni emand wi rkl i ch ganz genau sagen kann,
-�
man es in der Praxi s a m besten macht: Das Energi esparen
"'² . . . .
von den mei sten akzepti ert. Zahl rei che Unternehmen
mi ttl erwei l e i hren Bei trag dazu und sparen so sel bst
di ese Wei se Kosten. Auch i hre Produkte verbrauchen weni ger Strom,
di es noch vor ei n paar J ahren der Fal l war.
Ei gentl i ch wäre dami t für di e Zuku nft der Wei t al l es bestens, wenn
den Menschen ni cht gäbe. Denn so umwel tfreundl i ch wi e di e Geräte,
er bedi ent, i st sei n Verhal ten l ei der ni cht. Das fängt schon dami t
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ./
dass wi r ni cht auf den Aufzug verzi chten wol l en, der uns schnel l i n
gewünschten Stock bri ngt.
Oder wir si nd zu bequem, das Licht da auszuschal ten, wo es
Moment ni cht gebraucht wi rd oder ni cht unbedi ngt brennen
Dabei geht Energi esparen ganz ei nfach: Wi r brauchen nur auf Energi e zu
Zweites Trai ni ng
Zweites Trai ni ng Hörverstehen
Durchführung der Prüfung
Mi t dem Übungstest 1 wurden Si e i n den Prüfungstei l Hörverstehen ei ngeführt und konnten dabei di e
wi chti gsten Arbei tsphasen trai ni eren. Mit dem Übungstest 2 können Si e hi er ei n gesamtes Hörverste­
hen unter Prüfungsbedi ngungen durcharbei ten.
Unter Prüfungsbedi ngungen hei ßt:
1 . Si e nehmen di e Aufgaben zu HV 1 und HV 2 zur Hand. Si e stel l en di e CD an den Anfang des
Übungstests ( • CD 1 , Track 1 0; 1 1 ) . Si e arbei ten jetzt nach den Vorga ben auf der CD das
gesamte Hörverstehen durch. Stoppen Si e di e CD ni cht, auch wenn Si e an ei ner Stel l e
Schwi eri gkei ten haben, denn das gehört zu den prakti schen Erfahr ungen i n di eser Trai ni ngs­
phase. Benutzen Si e kei ne Hi l fsmi ttel und hol en Si e auch ni emanden zur Hi l fe.
2. Si e schrei ben I hre Lösungen di rekt i n di e Aufgaben oder kreuzen Si e an - wi e i n der Prüfung.
3. Danach übertragen Si e I hre Lösungen i n den Antwortbogen und nehmen si ch dazu nur fünf
Mi nuten Zeit ( • Hi nwei se Sei te 1 3 1 ) .
4. Korri gi eren Sie I hre Lösungen anhand des Lösungsschl üssel s ( • im Ei n l eger, Seite 2) .
Wenn es an ei ner Stel l e Schwi eri gkei ten gi bt und Si e das Gefühl haben, dass es ni cht gut l i ef, gehen
Si e zurück zum ersten Trai ni ng ( • Sei te 42 - 62). I nfor mi eren Si e si ch dort über hi lfrei che Strategi en.
Beachten Si e fol gende wi chti ge Techni ken zum Lösen der Aufgaben:
Verl i eren Si e ni cht zu vi el Zei t bei m Lesen und Lösen der Aufgaben, sondern fol gen Si e dem Hör­
text wi e auf dem Band vorgegeben. Si e verl i eren sonst den Anschl uss an den Hörtext und damit
wi chti ge I nformati onen. Lassen Si e l i eber ei ne ungel öste Aufgabe vorl äufg l i egen.
Si e müssen i m Hörtext ni cht al l es Wort für Wort verstehen, vi el mehr sol l en Si e si ch nur auf das
Auffnden der I nformati onen konzentri eren, di e Si e zum Lösen der Aufgaben brauchen.
Unterschei den Si e i mmer zwi schen I hrem Wi ssen und der I nformati on aus dem Text. Auch I hre
persönl i che Mei nung i st hi er ni cht gefragt und kann sogar zu schweren Fehl ern führen. Konzen­
tri eren Si e si ch al so nur auf di e gehörten I nformati onen: Was wi rd genau i m Text gesagt?
Arbei ten Si e mögl i chst effekti v mi t den Prüfungsbl ättern: Schrei ben Si e hi nei n, machen Si e Noti ­
zen, unterstrei chen und marki eren Si e. Üben Si e schon vor der Prüfung, wi e Si e besser und ge­
zi el ter mi t dem Prüfungsmateri al ar bei ten können.
Hal ten Si e si ch genau an di e Zeitvorgaben der CD! ( • Hi nwei se zur Zei torgani sati on, Sei te 1 30)
Übertragen Sie am Ende I hre Ergebni sse i n den Antwortbogen und beachten Si e di e fol genden
Hi nwei se und Vorschl äge dazu.
Und jetzt vi el Erfolg bei der Arbeit!
Zeitorganisation
Zeitorgani sati on
Wi e bei al l en Prüfungen i st di e Zei t auch für das Hörverstehen zi eml i ch knapp, besonders, da Si E
den Zeitvorgaben der l aufenden CD abhängi g si nd. Zur Vorberei tung auf di e Prüfung gehört al s : =
hi er, dass Si e Strategi en trai ni eren, um konzentri ert zuzuhören und schnel l zu reagi eren.
I ndem Si e den Übungssatz 2 exakt nach Prüfungsbedi ngungen abl aufen l assen, können Si e für 5 :­
persönl i ch wi chti ge Erfahrungen machen:
Wel ches Hörverstehen macht mehr Schwi eri gkeiten, HV 1 oder HV 2?
Wi e kommen Si e dami t zurecht, dass Si e das HV 1 nur ei nmal hören?
I st I hnen ei n Raster wi e für di e Aufgaben i m HV 1 fremd? Können Si e si ch schnel l dari n zure
fnden?
Bl ei ben Si e i nnerhal b ei nes Hörtextes an ei ner unverständl i chen Stel l e hängen und versäurr::
­
dann, was danach wei ter gesagt wi rd? Oder schaffen Si e es, ei nfach wei ter zuzuhören?
Können Si e di e I nformati onen i m Text l ei cht fnden? Oder müssen Si e an ei ni gen Stel l en I h rE = :.­
tasi e oder persönl i che Vermutungen zur Hi lfe nehmen?
Schaffen Si e es, schnel l Sti chworte zu noti eren?
Können Si e i m HV 2 di e Auswahl antworten gut unterschei den? Oder bedeutet das für Si e z
Lesearbei t?
Haben Si e genug Konzentrati on, am Ende I hre Lösungen korrekt i n den Antwortbogen zu L::
tragen?
Wenn Si e bei ei ni gen genannten Punkten Probl eme ha­
ben, sol l ten Si e dazu ei n gesondertes Trai ni ng ansetzen
oder Sie wi ederhol en ei ni ges aus dem Trai ni ng zum
Übungstest 1 .
·d� ,d
¯d:1" /d·jd·?¯¨·´¯· .·
/c|c·jc'cn . '¨'´d¡ce;. -
·¤d´jd·'c:¨'d/c :uc·¡· -.·
- ^d/·cj'a'·´¯·c�¯ .·. o
¯/^·^c´¯·�e··-
Mette S. , Os :
� Wi e wi rd der zei tl i che Abl auf von HV 1 und HV 2 auf der CD vorgegeben?
:
.
.
. . .
.
. .
. . . .
. . .
.
Ansage
HV 1 1 ' 8' Text hören und Aufgaben l ösen
HV 2 22' Text zwei mal hören und Aufgaben l ösen
5' zusätz -
:
. . .
.
.
. . .
.
. . . . .
. . . • Abl auf erstes Trai ni ng, Sei te 56-58 Antwortbogen ausfül l en · ·
4�·· Machen Si e den kompl etten Übungstest 2 nach Prüfungsbedi ngungen:
Übung Legen Si e Start und Ende für si ch zei tl i ch fest, geben Sie si ch ni cht mehr Zeit al s i r5-
gesamt 36 Mi nuten und unterbrechen Si e di e Testarbei t ni cht - wi e in der Prüfun_
Antwortbogen
Antwortbogen
Di e Prüfung i st erfol grei ch, wenn Si e I hre (ri chti gen) Lösungen rechtzei ti g und genau i n di e Antwort­
bögen übertragen haben.
� Wi e fül l en Si e den Antwortbogen ri chti g aus?
Wenn das Hörverstehen ( HV 1 und 2) beendet i st, haben Si e noch fünf Mi nuten Zeit, um I hre Lösungen
von den Aufgabenbl ättern i n den Antwortbogen zu übertragen.
Zunächst tragen Si e I hre persönl i chen Daten ei n.
Für j edes HV ( 1 und 2) gi bt es ei ne ei gene Rubri k und für jede Antwort auf ei ne Aufgabe aus den ver­
schi edenen Hörverstehen ei ne entsprechende Zei l e:
Für das HV 1 si nd das di e Zei l en 1 - 5. Hi er tragen Si e di e gefundenen Sti chworte aus dem Raster
ei n.
Für das HV 2 kreuzen Si e i n den Zei l en 6 - 1 5 di e Lösungen an, di e Si e schon i m Aufgabenbl att
noti ert haben.
Der Antwortbogen zu HV 2 i st ri chti g ausgefül l t, wenn Si e bei der Antwort, di e Si e al s korrekt ansehen,
ei n X machen. Bitte marki eren Si e wi rkl i ch nur mi t ei nem X ( ni cht mi t V oder Sonsti gem) , da di ese Mar­
ki erung ei ndeuti g i st.
Bitte passen Sie bei m Übertragen der Lösungen auf, dass Sie bei der ri chti gen Aufgabennummer bl ei ­
ben und ni cht i n di e fal sche Rubri k oder Zei l e geraten.
� Was machen Sie, wenn Si e etwas fal sch notiert oder fal sch angekreuzt haben?
Wenn Si e bei den Lösungen zum HV 1 ei nen Fehl er gemacht haben, strei chen Si e das fal sche Wort
ganz durch und schrei ben Sie das ri chti ge daneben.
Wenn Si e bei den Lösungen zum HV 2 etwas fal sch angekreuzt haben, müssen Si e di eses Fel d deutl i ch
durchstrei chen, am besten mi t ei nem Z. Danach kreuzen Si e I hre ri chti ge Antwort an.
Nur so wi ssen di e Korrektoren Beschei d.
Hi nwei s: Auch wenn di e Zei t knapp i st, sol l ten Si e i hre Übertragungen aus den Aufgabenbl ättern kurz
überprüfen!
Hörverstehen 1
Lösungen: . . « « . . . + x 2 " . . . . . . . « Punkte
Antwortbogen
Antwortbogen Hörverstehen
Prüfungszentrum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.
&
Name: = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = ø = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = « = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = = « « « « . &
Vorname: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . =
Geburtsdatum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Geburtsort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . =
Hörverstehen 1
Lösungen: = = « = = = = = x '" = = = . = = = = Punkte
Hörverstehen 2
A B C
A B C
A B C
A B C
A B C
A B C
A B C
A B C
A B C
Lösungen: = = = = = = = = x 1, 5 " = + = = = = Punkte
Hörverstehen ¹ ' Gesamtergebnis
Punkte: . . . . . . . . (von max. '¯)
Übungstest 2
Hörverstehen 1 (8 Mi nuten)
Hören Sie die fol gende Nachri cht. Während Sie hören, verbessern Sie berei ts di e fal schen
I nformati onen oder ergänzen das, was fehl t. Si e hören di e Nachri cht ei nmal .
Übertragen Si e di e Ergebni sse anschl i eßend auf den Antwortbogen ( Nr. 1 - 5) .
Kurs Termi n Raum Referent Anmel dung Prei s
Grundl agen der 1 9. - 2 1 . Februar Raum 048, Herr Yamamoto 747- 40 65 88 280
Datenverarbeitung 1 6. 1 5 - 1 9.45 Erdgeschoss Euro
0
¯'
¯ó
",
´c||/ór
Programmi erung I 27. - 29. März
1
Herr Hi ppol t bi s Ende des 1 80
9.00 -1 2. 45 Monats Euro
01 72/77 1 7 331
Systemi nstal l ati on 1 0. -1 3. Apri l Raum 073, Herr Li l i ental bis zum 1 75
für Anfänger 9. 00-1 3. 1 5 Erdgeschoss 1 5. April Euro
01 60/23 45 688
Systemadministration 26. - 30. Apri l Raum 41 2, Dr. Brückmann Anfang Apri l 580
8. 30 -1 2.45 im 4. Stock 01 75/42 62 349 Euro
Z
Fi l e-Transfer 9. September Raum 1 1 3, Frau Janson 1 5. August 250
Überbl ick 1 8.00 - 20.30 im 1 . Stock Euro
å
01 60/24 46 89
Fi l e-Transfer 2. November Semi narraum Herr Hagmann bi s Mi tte 250
Produktpl anung 1 8.00 - 20.00 August Euro
747- 65 798
4
Fi l e-Transfer 1 1 . November Raum 003, Frau Pl onner am 1 . Oktober 250
Marktchancen 1 6. 30 -1 8.00 Erdgeschoss 01 72/47 78 799 Euro
Vortei l für
Fi rmenangehöri ge
b
Übungstest 2
Hörverstehen 2 (22 Mi nuten)
1 1 1 i n di esem Test hören Si e den Text zwei mal . Zuerst hören Si e den Text ganz, dann bei m zweiten ', :
Abschni tten.
Kreuzen Si e di e ri chti ge Antwort an (A, B oder C) und ü bertragen Si e am Ende I hre Ergebni sse i
Antwortbogen ( Nr. 6-1 5) .
Bei spi el :
0 Wel ches Verhal ten zei gen vi el e Menschen vor Festtagen?
Lösung: C
A Si e kaufen vi el e Sachen, wei l es i hnen großen Spaß macht.
B Si e wol l en unbedi ngt sehr schöne und aktuel l e Geschenke bekommen.
C Si e rasen herum und suchen i n großer Ei l e nach Geschenken.
Û Aus wel chem Grund werden di e Menschen so nervös?
A Partner, Freunde und Fami l i e kommen pl ötzl i ch mi t i hren Wünschen.
B Si e haben noch ni cht al l e Geschenke ei ngekauft, di e si e brauchen.
C J edes J ahr kommt es zu ei ner gefährl i chen Pani k in den Straßen.
¯ Wel che Rol l e spi el t das Schenken in der modernen Gesel l schaft?
A Es ist ei ne anerkannte, verbrei tete Konventi on.
B Schenken i st gegenü ber anderen Menschen sozi al er geworden.
C Das Spontane und di e Überraschung si nd besonders wi chti g.
Ü Was macht es unangenehm, ei n geei gnetes Geschenk zu fnden?
A i n a nderen Kul turen i st Schenken völ l i g anders.
B Man i st ohne Geschenk bei anderen ni cht wi l l kommen.
C Schenken i st prakti sch zu ei ner Pfi cht geworden.
Ü Was i st der wi chti gste Ratschl ag, um für jemanden das ri chti ge Geschenk zu fnde
A Man sol l te nur nach sei nen ei genen Wünschen gehen.
B Man sol l te di ese Person und i hre Wünsche kennen l ernen.
C Man sol l te nur Personen etwas schenken, di e mehr Kontakt wünschen.
! Ü Wel che Fehl er kann man bei m Schenken machen?
A Dass man ni cht maßvol l , sondern ü bertri eben schenkt.
B Dass man Sachen schenkt, di e der andere ni cht benutzen kann.
C Dass man wertl ose Sachen schenkt.
Übungstest 2
1 1 Was muss man bei m Schenken i n Bezug auf Geschmack beachten?
A Man sol l dem anderen auch zei gen, was guter Geschmack i st.
B Wenn man unsi cher ist, sol l man am besten gar ni chts schenken.
C Man sol l auf den Geschmack des anderen Rücksi cht nehmen.
1 Z Was für Geschenke si nd für di e Chefn oder den Chef zu empfehl en?
A Geschenke, di e ni cht zu persönl i ch oder fami l i är si nd.
B Geschenke, di e ei nen großen Ei ndruck machen.
C Geschenke wi e Bl umen oder Parfum, aber kei nen Al kohol .
1 å Si nd Geschenke an Geschäftsfreunde erl aubt?
A Vi el l ei cht, wenn si e al s Spende genehmi gt worden si nd.
B Ni cht, wenn daraus geschäftl i che Vortei l e entstehen sol l en.
C Ja, wenn si e nur pri vat verwendet werden.
1 4 Wi e werden Bestechungen i nternati onal bekannt?
A Durch ei ne Kommi ssi on, di e Prozesse gegen Bestechungen unterstützt.
B Dadurch, dass Deutschl and i nternati onal e Bestechungen bekannt gi bt.
C Durch i nternati onal e Kommi ssi onen, di e darüber beri chten.
1b Was wi l l der Spruch
"
Kl ei ne Geschenke erhal ten di e Freundschaft
"
hi er aussagen?
A Geschenke si nd der wi chti gste Bewei s für Freundschaft.
B Wen man ni cht l i ebt, dem schenkt man auch ni chts.
C Wenn du mi r etwas gi bst, gebe i ch di r auch etwas.
Zweites Trai ni ng
Zweites Trai ni ng Schriftl i cher Ausdruck
Durchführung der Prüfung
Das erste Trai ni ng mi t dem Übungstest 1 hat Si e i n den Prüfungstei l Schri ftl i cher Ausdr uck ( SA _
SA 2) ei ngeführt. Dabei konnten Si e di e wi chti gsten Arbei tsphasen trai ni eren.
Mit di esem zweiten Trai ni ng mi t dem Übungstest 2 können Si e hi er den gesamten Schri ftl i cher -
druck unter Prüfungsbedi ngungen durcharbeiten.
Unter Prüfungsbedi ngungen hei ßt:
1 . Si e ar bei ten den SA 1 und SA 2 ohne Hi lfen und zusätzl i che Erkl ärungen durch. Das hei ß = _
benutzen kei ne Hi l fsmi ttel wi e Wörterbücher oder Grammati ken und Si e hol en si ch auch - :
manden zur Hi lfe.
2. Sie schrei ben I hre Arbei t - wi e in der Prüfung - sofort i n den Antwortbogen. Für I hre Nor' ::­
nehmen Si e ei n extra Papi er; in der Prüfung bekommen Si e vom Prüfer / von der Prüferin E ­
besonderes Konzeptpapi er.
3. Si e hal ten si ch genau an di e vorgegebene Zei t und machen I hre ei genen Erfahrungen m·:
der Zei torgani sati on für di esen Prüfungstei L
Wenn es an ei ner Stel l e Schwi eri gkei ten gi bt und Si e das Gefühl haben, dass es ni cht gut l i ef, ge�:-
Si e zurück zur entsprechenden Trai ni ngsphase in Übungstest 1 . I nformi eren Si e si ch dort über
rei che Strategi en und üben Si e di ese eventuel l noch ei nmal (• Sei te 66 -90).
Beachten Si e di e fol genden wi chti gen Techni ken zum Lösen der Aufgaben:
Verl i eren Si e ni cht zuvi el Zei t bei m ersten Lesen der Textvorl age und der Lei tpunkte.
Arbei ten Si e mögl i chst effektiv mi t der Textvorl age: Unterstrei chen und marki eren Si e di e
� ­
ti gsten I nformati onen.
Machen Si e kurze Noti zen zu dem jewei l i gen Leitpunkt und begi nnen Si e so schnel l wi e mö: =
etwas dazu zu schrei ben. Achten Si e darauf, dass Si e den Lei tpunkt vol l ständi g und ausführ! :­
genug behandel n ( • Trai ni ng zu Übungstest 1 , Sei te 77 - 78) .
Schrei ben Si e I hre gesamte Arbei t ni cht vorher al s Konzept, sondern sofort"n s Rei ne'; den �-­
Übertragen i n den Antwortbogen haben Si e ni cht genug Zei t.
Arbei ten Si e den SA 1 und SA 2 nachei nander durch. Es i st zu empfehl en, di ese Rei henfol ge E -:
hal ten, da Si e bei m SA 2 womögl i ch zu vi el Zei t verl i eren.
Hal ten Si e si ch mögl i chst genau an di e vorgegebene Zei t! Wenn Si e genau trai ni eren wol l en
Si e di e knappe Zeit mögl i chst günsti g ei ntei l en, sehen Si e si ch vorher das Zeittrai ni ng an ( -=:
1 40). Hi er werden Vorschl äge zu ei ner Zei tei ntei l ung i n kl ei nen Schritten gegeben.
Nach dem SA 1 sol l ten Si e si ch unbedi ngt Zei t für i hre ei gene Korrektur reservi eren
( • Ti pps zur ei genen Korrektur, Sei te 1 39).
Und jetzt vi el Erfol g bei der Arbei t!
Wenn I hnen di e Worte fehl en
Wenn I hnen die Worte fehl en
Jeder, der i n ei ner Prüfungssi tuati on war, hat vi el l ei cht schon ei nmal di ese unangenehme Erfa hrung
gemacht: Man sol l etwas schrei ben, aber es fäl l t ei nem ni chts ei n - di e I deen und di e Worte fehl en!
Es kann passi eren, dass Si e ganz gute Gedanken haben, aber ni cht wi ssen, wi e Si e das a uf Deutsch
ausdrücken können. Vi el l ei cht haben Si e auch Probl eme mi t den Lei tpunkten. Entweder Si e verstehen
ni cht genau, was Si e schrei ben sol l en oder es kommen unbekannte, fremde Ausdrücke vor. Und
schl i eßl i ch passi ert es manchmal , dass Si e ei ne I dee haben und begi nnen, zu ei nem Lei tpunkt etwas
zu schrei ben, pl ötzl i ch aber i hre I deen und Gedanken zu Ende si nd .
.. Was können Si e gegen diese Bl ockaden tun?
Mei stens funkti oni ert es l ei der ni cht, wenn Si e versuchen, durch l anges und i ntensi ves Nachdenken
ei ne Bl ockade zu brechen. Eher sol l ten Si e versuchen, besti mmte Strategi en anzuwenden ( Bei spi el e
zu Übungstest 1, SA 1 A):
Si e wähl en ei ne andere Ausdrucksform:
Si e for mul i eren ni cht sofort I hre I deen, sondern Si e l ei ten I hren Gedanken ei n, zum Bei spi ei :
"
Wenn
man di e Si tuati on der Raucher betrachtet, l ässt si ch feststel l en, dass . . .
Si e schrei ben das Gegentei l von dem, was si e vorher gesagt haben, zum Bei spi ei :
"
Di e Raucher
verschwenden vi el Arbeitszeit, di e Ni chtraucher dagegen . . .
Si e erkl ären, dass Si e zu di esem Punkt ni chts sagen können, wei l Si e dami t kei ne Erfahrungen
haben, zum Bei spi el :
"
l ch habe noch ni e in ei ner Fi rma gearbeitet, aber i ch kann mi r vorstel l en,
dass di e Raucher . . .
"
Si e stel l en weitere Fragen zum Thema, wenn Si e ni chts dazu aussagen können, zum Bei spi ei :
"
Man
kann auch di e Frage stel l en: Wi e könnte ei ne andere Bel ohnung für Ni chtraucher aussehen?"
Si e stel l en Vermutungen an, wenn Si e etwas ni cht kl ar sagen können, zum Bei spi el :
"
l ch nehme an,
. . . I Es könnte sei n, . . . I Es i st gut mögl i ch, dass es Probl eme mi t den rauchenden Kol l egen gi bt.
"
Si e nutzen Ausdrücke aus der Textvorl age oder dem Lei tpunkt, i ndem Si e Synonyme dazu fnden,
zum Bei spi el :
"
ei n großer Nachtei l für den Betri eb
"
statt
"
ei n herber Verl ust für di e Fi rma
"
.
Si e nutzen I hre Fantasi e oder I hre ei genen Erfahrungen:
Stel l en Si e si ch I deenfel der oder Wortgruppen vor, zum Bei spi el : Was bra ucht ei n Raucher? Was
verursacht Rauchen im Körper? Wel che Programme gi bt es dagegen?
Stel l en Si e si ch di e Si tuati on aus der Textvorl age bi l dl i ch vor. Vi el l ei cht eri nnern Si e si ch an ei n Bi l d
oder ei ne Szene i m Fi l m oder Fernsehen zu ei ner sol chen Si tuati on. Dann schrei ben Si e I hre Ge­
danken dazu auf.
Stel l en Si e si ch vor, dass Si e ei ner bekannten Person etwas über das Thema erzähl en. Si e können
dann entweder schrei ben, was Si e sel bst sagen würden oder was di ese Person mei nt.
Überl egen Si e, ob sie zu di esem Thema schon etwas in der Zei tung gel esen, i m Radi o gehört oder
i m Fernsehen gesehen haben. Wenn Si e si ch an di ese Situati on eri nnern, dann fäl l t I hnen vi el l ei cht
ei n, was dazu gesagt wurde.
Stel l en Si e si ch vor, was di e Leute i n I hrem Herkunftsl and oder i n ei nem anderen Land zu di esem
Thema sagen würden. Das können Si e dann mi t I hrer ei genen Mei nung vergl ei chen.
Was I hnen persönl i ch bei ei ner Schrei bbl ockade hi l ft, müssen Si e für si ch sel bst herausfnden - am
besten schon vor der Prüfung!
Di e ei gene Korrektur
Di e ei gene Korrektur
Wenn Si e di e Arbei t zum SA 1 geschri eben haben, sol l ten Si e si ch unbedi ngt am Ende noch ze· : ­
men, I hren Text zu überprüfen. Dafür sol l ten Si e si ch ca. fünf Mi nuten reservi eren.
� Was überprüfen Si e?
lei tpunkte:
Haben Sie zu jedem Lei tpun kt etwas geschri eben, ungefähr drei bis vier Sätze?
Haben Sie al l es, was im Lei tpunkt steht, bearbeitet?
Form:
I st der Text deutl i ch i n Absätze gegl i edert? I st er l esefreundl i ch? Müssen Si e eventuel l nac
noch Absätze ei nfügen?
Textaufbau:
Haben Si e zum gesamten Text am Anfang ei ne Ei nl ei tung geschri eben? Müssen Si e hi er n
etwas ergänzen?
Haben Si e zum gesamten Text am Ende ei nen Schl usssatz oder ei ne Zusammenfassung oc�·
Beurtei l ung geschri eben? Müssen Si e hi er eventuel l noch etwas ergänzen?
I st i n den Textabschni tten gl ei ch am Anfang kl ar, was I hr Zi el ist oder worauf Si e si ch bezie
Ausdruck:
Haben Si e Wörter benutzt, bei denen Si e ni cht si cher si nd, dass sie sti mmen?
Haben Si e Wörter benutzt, di e für Si e neu oder fremd si nd?
Haben Si e Wörter aus I hrer Muttersprache ei nfach i ns Deutsche übersetzt?
Æ
in a/1 diesen Fällen kann Ihr Wortschatz fehlerhaft sein. Überlegen Sie
deshalb,
"
unsichere" Wörter durch einfache, aber bekannte Wörter oder
Ausdrücke zu ersetzen!
Korrektheit:
Haben Sie beim Durchl esen Grammati kfehl er erkannt?
Zum Bei spi el : Stehen di e Verben an der ri chti gen Stel l e? Sti mmen di e Verbformen ( Endung -=­
pus, Modal verb, Passiv, Konj unkti v)? Ist ei n ri chti ges Subj ekt vor handen? Haben di e Subs a - :
den ri chti gen Arti kel ? Sti mmen di e Pronomen oder fehl en wel che? Sti mmen di e Adj ektiv- : - :
gen? Si nd di e Präposi ti onen ri chti g gewähl t? Si nd di e Sätze ri chti g mitei nander verbunder­
Haben Si e bei m Durchl esen Orthografefehl er erkannt?
Zum Bei spi el : Sti mmt di e Groß-/Kl ei nschrei bung? Si nd Wörter ri chti g getrennt oder zusam� =­
geschri eben? Haben Si e Uml aute vergessen?
Haben Si e bei m Durchl esen Fehl er bei den Satzzei chen erkannt?
Zum Bei spi el : Fehl en Kommas oder si nd zu vi el e Kommas gesetzt?
Für di e kurze Korrekturzeit in der Prüfung ist es wi chti g, sei ne ei genen, i ndi vi duel l en Fehl er zu
und zu erkennen, al so di e Fehl er, di e Si e i mmer wi eder machen. Di e ei genen Fehl er können Si e �­
decken, wenn Si e andere korri gi erte Arbei ten von si ch zur Hand nehmen und si ch di e Fehl ertyc-=
­
ansehen.
Schl i eßl i ch haben Si e I hr persönl i ches
"
Fehl er-Profl ". Und jetzt können Si e ganz ökonomi sch l h'�
schriftl i che Arbei t daraufhi n korri gi eren: Si nd da wi eder di ese typi schen Fehl er?
Zeitorganisation
Zeitorgani sation
I m Prüfungstei l Schriftl i cher Ausdruck i st di e Zei t zur Bearbei tung besonders knapp. Zur Vorberei tung
auf di e Prüfung müssen Si e auch hi er trai ni eren, di e Zeit für den SA 1 und den SA 2 gut ei nzutei l en.
Für den SA 1 haben Si e 65 Mi nuten Zeit, für den SA 2 nur 1 5 Mi nuten. Si e können i m SA 2 bi s zu 1 0
Punkte errei chen, i m SA 1 trotz der l ängeren Bearbeitungszei t a uch nur bi s zu 1 5 Punkte. Es könnte
sich al so l ohnen, etwas Zei t bei m SA 1 ei nzusparen - etwa fünf Mi nuten - um dann mehr Zei t für den
SA 2 zu haben. Si e sol l ten i n di esem Trai ni ng für si ch persönl i ch di e Erfahr ung machen, wi e vi el Zei t Si e
für di e jewei l i gen Tei l e brauchen .
. Wie ist der Zeitabl auf in der Prüfung?
1 . Ausgabe der Antwortbögen: Si e fül l en I hre persönl i chen Daten aus.
2. Ausgabe der Themenbl ätter: Si e wähl en ei n Thema aus, A oder B, das Si e bearbei ten wol l en. Si e
haben dafür fünf Mi nuten Zei t.
3. Ausgabe des Aufgabenbl attes. Ab jetzt l äuft di e Bearbei tungszei t von i nsgesamt 80 Mi nuten, 65
Mi nuten für den SA 1 und 1 5 Mi nuten für den SA 2 (Vari ati onsmögl i chkei t si ehe oben! )
4. Abgabe der Testpapi ere: sofort nach Abl auf der 80 Mi nuten .
. Wie können Si e I hre Zeit gut ei ntei l en?
:
- · · · · · · · · ·
·
·
· · · · · Texte l esen und Aufgaben ansehen
SA 1 5' 55' Text schrei ben 5'
Arbei t durchl esen und sel bst korri gi eren ª ª ª ª ª ª ª �
Wie vi el Zei t brauchen Si e ungefähr für jeden Lei tpunkt?
: · · · · · · · · · · ·
·
· · · · · Lei tpunkte l esen und dazu Texte schrei ben
= 65 Mi nuten
3 - 4' 6 - 8' schrei ben ( 3 - 4 Sätze) 3 - 4' = 1 0 - 1 5 Mi nuten
SA 2
Geschri ebenes überprüfen, ergänzen und korri gi eren
Di ese Zei ten können von Lei tpunkt zu Lei tpunkt stark schwanken, sol l ten aber über
1 5 Mi nuten ni cht hi nausgehen!
:
·
·
·
·
· · ·
·
· · · · · · · · · Text kurz ansehen
1 ' 1 1 - 1 2' Aufgaben l ösen 2 - 3' = 1 5 Mi nuten
Ergebni sse überprüfen, ergänzen oder korri gi eren
- ª - ª ª ª .

4.. •• Machen Si e al so den kompl etten Übungstest nach Prüfungsbedi ngungen:
Übung Legen Si e Start und Ende für si ch zei tl i ch fest, geben Si e si ch ni cht mehr Zei t al s i ns­
gesamt 80 Mi nuten und unterbrechen Si e di e Testarbei t ni cht - wi e i n der Prüfung!
Antwortbogen
Antwortbogen
Der Erfol g i n der Prüfung hängt a uch davon a b, dass Si e di e Vorgaben des Antwortbogens ge
fül l en. Für den Schriftl i chen Ausdruck gi bt es zwei verschi edene Typen von Antwortbögen:
Für den SA 1 : Ei ne Doppel sei te mi t Li ni en, auf di e Si e I hre Arbei t schrei ben.
Für den SA 2: Ei ne Seite mi t Text und extra Li ni en zum Lösen der Aufgaben 1 6 - 25.
� Wi e schrei ben Si e i n den Antwortbogen zum SA 1 ?
Sehen Si e si ch dazu den Antwortbogen an, der hi nter dem Schri ftl i chen Ausdruck 1 fol gt ( • SE
1 44-1 45) . l n di esen Antwortbogen sol l en Si e I hre Arbei t zum Übungstest 2 schrei ben.
l n der Prüfung tragen Si e zuerst I hre persönl i chen
Daten ei n: Fami l i enname, Vorname, Geburts­
datum, Geburtsort, Prüfungsort, Datum der
Prüfung und I hre Prüfungstei l nehmer- Nummer.
l n manchen Prüfungszentren müssen Si e nur
I hren Namen ei ntragen; das wi rd I hnen dann
dort gesagt.
Zum Schrei ben fnden Si e auf dem Antwortbogen
ei nen Bl ock mi t Li ni en. Rechts und l i nks ist Pl atz
zum Korri gi eren reservi ert; am Ende der zweiten
Seite fnden Sie ei nen Bewertungskasten für di e
Korrektoren.
Achten Si e darauf dass Si e i mmer i nnerhal b der
vorgegebenen Li ni en schrei ben und dass der l i nke
und rechte Rand sowi e der Kasten am Ende frei
bl ei ben. Schrei ben Sie mögl i chst deutl i ch.
� Wi e fül l en Si e den Antwortbogen zum SA 2 ri chti g aus?
Dteser
lVitwortboge/ tst fir It "'
el/ bl.Hche/ u/cge/ehi. Ich ,; �
|crc·auf el/ieiM Ieere/i Blaff - dt ,
beste/! Idee/. UVd da// /lOCh dieser �
Leute, dte komglere/ . . . lber da k:;,
!Mache/, so Si/id die 1egel/i l/i der :
wtsseM we/lgsteMS, was da k&.<
kÖMMeM das hier tralMle•
Eri k S., Mal mö
Bei m SA 2 i st das Aufgabenbl att und der Antwortbogen das Gl ei che. Si e müssen I hre Lösunge
ni cht noch mal übertragen.
� Was können Si e machen, wenn Si e ei nen Fehl er i m SA 1 oder SA 2 korri gi eren wol l en?
Machen Si e es so, wi e es bei m LV beschri eben i st ( • Sei te 1 20). Wenn Si e i m SA 1 etwas LängE
ri gi eren und neu schrei ben müssen, können Si e dazu ausnahmswei se den oberen oder untere
Rand benutzen!
Übungstest 2
Schriftl i cher Ausdruck 1 (65 Mi nuten)
I m Schriftl i chen Ausdruck 1 wähl en Si e aus zwei Themen ei n Thema aus.
Dann bekommen Si e das Aufgabenblatt zum Thema 1 A oder 1 B.
Thema lA:
Neue Stadtwache für ein sauberes Graz
Sie haben die Aufgabe, auf eine Meldung
in einer Österreichischen Zeitung zu
reagreren.
Sie sollen sich dazu äußern, was der Bürger
selbst für eine saubere Stadt tun kann und
ob ein neuer Ordnungsdienst nötig ist, um
Versehrutzung und Vandalismus zu
bekämpfen.
Thema lB:
Lebenslanges Lernen
Sie haben die Aufgabe, auf eine Meldung
im Internet zu reagieren.
Sie sollen sich dazu äußern, inwiefern
nach der Ausbildung weiteres Lernen für
den Beruf wichtig ist und inwiefern dies
auch für den privaten Bereich zutrif.
Übungstest 2
Schriftl i cher Ausdruck 1 (65 Mi nuten)
Thema 1 A
l n ei ner Österrei chi schen Zei tung steht fol gender Arti kel :
Neue Stadtwache für ein sauberes Graz
Die weggeworfene Zigarettenschach tel, die neben der Parkbank "vergessene" Bierdose, c�:
auf dem Gehsteig fallen (und liegen) gelassene Hundekot: All diese alltäglichen Verschr:­
zungen des Stadtbildes sind einer Grazer Partei ein Dorn im Auge. Sie will ein "Maßnah::-. :­
paket für ei n sauberes Graz" durchsetzen. Zum einen soll eine kostenlose "Müll-Hotline­
eingerichtet werden, über die Bürger telefonisch oder per Mail Verunreinigungen melde:.
können.
Zum anderen wird die Aufstellung einer "Stadtwache" gefordert. Dieser neue
Ü
berwacf==
dienst soll gegen Fälle von Versehrutzung vorgehen und auch Strafzettel ausstellen dü=":­
Kontrolliert werden sollen aber auch andere Vergehen wie Lärmbelästigungen, Akte \·o:::
Vandalismus oder Vergehen gegen die Jugendschutzbestimmungen.
Obwohl beteuert wird, dass damit auch das Problembewusstsein der Bürger verstärkt \H' : . :
soll, besteht erheblicher Widerstand gegen einen solchen Ordnungsdienst, sodass noch :. _ ­
entschieden ist.
Schrei ben Sie an die Zeitung. Reagi eren Sie auf di esen Artikel und sagen Si e,
warum Si e schrei ben,
wi e Si e di e gepl anten Maßnahmen gegen Verschmutzungen beurtei l en,
wi e si ch mögl i cherwei se di e Täti gkei t di eser Stadtwache i m Al l tag auswi rkt,
wie Si e reagi eren bzw. was Sie vorschl agen würden, um gegen di e Verschmutzungen vorz � : : -
Hi nwei se:
Di e Adresse der Zeitung müssen Si e ni cht angeben.
Bei der Bewertung wi rd darauf geachtet,
ob Si e al l e vi er Lei tpunkte behandel t haben,
wi e korrekt Si e geschri eben haben,
wi e gut Sätze und Abschnitte sprachl i ch mi tei nander verbunden si nd.
Schrei ben Si e ungefähr 1 80 Wörter.
Übungstest 2
Schriftl i cher Ausdruck 1 (65 Mi nuten>
Thema 1 8
I m I nternet l esen Si e di e fol gende Mel dung:
0 0 0
htp : f jww. l ebensl angl ernen. d e/
AktuCI I c Nachrichtc ...
Lebenslanges Lernen
Das Sprichwort "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr" hat heute keine
Geltung mehr. Da ist der Handwerker, der noch Design studieren will, der Lehrer, der sich
neue Methoden aneignen möchte oder die Sekretärin, die Fachfrau für Marketing werden
möchte. Lernen hört nach Schule, Ausbildung oder Studium nicht auf.
Bei dem Schlüsselwort "Lebenslanges Lernen" denkt man zunächst daran, dass man
dadurch auf dem Arbeitsmarkt mithalten oder in seinem Beruf aufsteigen kann. Das
Konzept "Lebenslanges Lernen" beschränkt sich j edoch nicht allein auf Fortbildung, die der
weiteren beruflichen Qualifkation dient, also vom Arbeitgeber ökonomisch verwertbar
ist. Vielmehr sollte in diesem Konzept auch die persönliche Bildung gleichermaßen
gefördert werden, so die Kritik namhafer Soziologen.
In diesem Sinn wird "Lebenslanges Lernen" auch als neues europäisches Bildungs­
programm in die Förderung bis 201 3 aufgenommen.
Schrei ben Sie an die Onl i ne-Redakti on. Reagi eren Sie auf diese Mel dung und sagen Sie,
warum Sie schrei ben und von wel chem Bl i ckwi nkel aus Sie di e Sache beurtei l en,
ob das Konzept
"
Lebensl anges Lernen" für al l e wi chti g i st und aus wel chem Grund,
mi t wel chen der erwähnten Argumenten Si e persönl i ch ei nverstanden si nd und
mit wel chen ni cht,
wel che weiteren Vorschl äge zur persönl i chen Weiter bi l dung Si e machen möchten.
Hi nwei se:
Di e Adresse der Zei tung müssen Si e ni cht angeben.
Bei der Bewertung wi rd darauf geachtet,
ob Sie al l e vi er Leitpunkte behandel t haben,
wi e korrekt Si e geschri eben haben,
wi e gut Sätze und Abschnitte sprachl i ch mi tei nander ver bunden si nd.
Schrei ben Si e ungefähr 1 80 Wörter.
0
»
Antwortbogen Schriftl i cher Ausdruck 1
Prüfungszentrum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . =
Name: » » = = = = o = = » » = o = » » » = = » = o » = » o = o o = » = » » = o = = » » = = = » = » = = = = = » = = o = = = o = o o = = = = o = = = = = = o o » o » » » - - » » »
Vorname: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Geburtsdatum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Geburtsort. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Leitpunkt
Nr.
Korrektu· � -
Antwortbogen
Antwortbogen Schriftl i cher Ausdruck 1
Lei tpunkt
Nr.
Ergebnisse:
Inhalt:
Textaufau:
Ausdruck:
Korrektheit:
Ihr Gesamtergebnis:
Punkte
Punkte
Punkte
Punkte
Punkte
Korrekturen
Antwortbogen
Schriftl i cher Ausdruck 2 ( 1 5 Mi nuten)
Ei n ungari scher Freund bi ttet Si e dar um, ei nen Bri ef zu korri gi eren, da Si e besser Deutsch könne
Fehl er im Wort: Schrei ben Si e di e ri chti ge Form an den Rand ( Bei spi el 01 ) .
Fehl er i n der Satzstel l ung: Wenn ei n Wort fal sch pl atzi ert i st, schrei ben Si e di eses Wort zusa m�=­
mit dem Wort, das davor oder danach stehen sol l , an den Rand ( Bei spi el 02).
Beachten Si e: Pro Zei l e gi bt es nur ei nen Fehl er.
Budapest, den Jo.Juli
Viel geehrte Damen und Herren,
bedanke ich mich fr Ihre Einladung zu einem Vorstellungsgespräch
Leider Sie schreiben keine Adresse, wo dieses Gespräch
stattfnden soll. Gilt die Adresse Ihr Verlages?
Ansonsten passt mir Ihr Termin gut. Aber möchte ich noch
wissen, wenn es möglich ist, Ihr Büro mit dem Bus oder mit
einem anderen ofenen Verkehrsmittel zu erreichen. Oder kann
ich ein Taxi nehme?
Es gibt nämlich wenige Zeit zwischen
die Ankunf meines Zuges und dem Termin bei Ihnen.
Ich wäre Sie dankbar wenn Sie mir bald Bescheid geben
könnten, fr ich meine Fahrt rechtzeitig organisieren kann.
Beste Grüße
Laszlo Calman
01
�°�'
02 ·:¡c-ec
w
1 Û
1 ¯
1 Ü
1 Ü

Z1
ZZ

Z4
Zb
Zweites Trai ni ng
Zweites Trai ni ng Mündl i cher Ausdruck
Durchführung der Mündl i chen Prüfung
Di e mündl i che Prüfung - sowohl di e Paarprüfung al s a uch di e Ei nzel prüfung - wi r d von zwei Prüfern/
Prüfer i nnen durchgeführt.
Phase
0. Vorberei tung
1 . Begr üßung und
Vorstel l ung
2. MA 1
3. MA 2
Paarprüfung
Kandi dat/i n 1
Kandi dat/i n 2
Vorstel l ung Prüfer/i nnen
Vorstel l ung Kandi dat/in 1
Vorstel l ung Kandi dat/in 2
Vortrag Kandi dat/i n 1
Vortrag Kandi dat/i n 2
Gespräch zwi schen
Kandi dat/i n 1 und 2
Zeit Ei nzel prüfung Zeit
1 5 Mi n. Kandi dat/i n 1 0 Mi n.
1 Mi n. Vorstel l ung Prüfer/i nnen
1 Mi n. Vorstel l ung Kandi dat/i n 1 Mi n.
3 Mi n. Vortrag 3 Mi n.
3 Mi n.
5-6 Mi n. Gespräch zwi schen 5-6 Mi n.
Kandi dat/i n und Prüfer/in
Beachten Sie: Die Vorberei tungs- und die Prüfungszeit si nd i n der Ei nzel prüfung nur jewei l s 1 0 Mi nu­
ten l ang!
� Wel che Funkti on haben di e Prüfer/i nnen?
i n di eser Prüfung haben di e Prüfer/i nnen vor al l em di e Aufgabe, den Abl auf zu organi si eren. Si e sor­
gen dafür, dass die ei nzel nen Prüfungsphasen i n der vorgegebenen Zei t abl aufen.
Die Prüfer/i nnen haben die Funkti on von Moderatoren und greifen nur dann in di e Prüfung ein, wenn
der Vortrag oder das Gespräch zu kurz i st; dann stel l en si e Zusatzfragen,
der Vortrag oder das Gespräch zu l ang i st; dann unterbrechen si e an geei gneter Stel l e,
der Vortrag oder das Gespräch i ns Stocken gerät,
bei m MA 2 ei ne/r der Kandi dat/i nnen so domi nant ist, dass der a ndere Kandi dat/ di e andere
Kandi dati n zu weni g zu Wort kommt.
Im Sonderfal l der Ei nzel prüfung über ni mmt ei ne/r der Prüfer/i nnen im MA 2 die Rol l e des Gesprächs­
partners.
Hauptaufgabe der Prüfer/i nnen i st es, di e Lei stung der Prüfungskandi daten zu bewerten und i n den
Ergebni sbogen ei nzutragen ( • Sei te 1 52) .
� Wi e sol l ten Si e si ch al s Kandi dat/in i n der Prüfung präsenti eren?
Besonders am Anfang und auch i m Ver l auf der Prüfung sol l ten Si e auf di e Prüfer/i n nen, aber auch auf
I hren Gesprächspartner I I hre Gesprächspartneri n ei nen guten Ei ndruck machen.
Zweites Trai ni ng
Hi erzu gi bt es ei n paar wi chti ge Empfehl ungen:
Zei gen Si e si ch schon bei m Betreten des Prüfungsraums freundl i ch, opti mi sti sch und zuvers
·
r-
­
l i ch, kei neswegs ä ngstl i ch.
Sprechen Si e von Anfang an kl ar und deutl i ch, zum Bei spi el bei der Begrüßung.
Sprechen Si e ni cht zu schnel l und machen Si e gel egentl i ch ei ne Sprechpause; das i st für Sie _:= : ­
und auch für di e Zuhörer ei ne Er hol ung!
Hal ten Si e Bl i ckkontakt mi t den Prüfern/Prüferi nnen und I hrem
Gesprächspartner I I hrer Gesprächspartneri n.
Unterstützen Si e das, was Si e sagen, durch passende Gesti k/Mi mi k.
Bedanken Si e si ch am Ende der Prüfung bei den Prüfern/
Prüferi nnen.
Durch di eses Auftreten gewi nnen Si e für si ch sel bst mehr Si cherhei t und
errei chen auch ei ne entspanntere Prüfungsatmosphäre.
� Wie können Sie sich auf die Prüfung vorbereiten?
·d´ ��¯
jd¸cud·´^e: �
'c·c·
¡
¤u¸´¸c´j··´· -
!/ud·¤¨||ud`'cu,Sy!� · ! ­
·duu{·
·'
j
cu.|¨' w�
·d·¤+ a:;
Mari a Z., BarcE : -
Das erste Trai ni ng mi t dem Übungstest 1 hat Si e i n den Prüfungstei l Mündl i cher Ausdruck mi t se· - =­
zwei Tei l en ei ngeführt. Dabei konnten Si e di e wi chti gsten Arbei tsphasen trai ni eren.
Mi t di esem zwei ten Trai ni ng mi t dem Übungstest 2 können Si e den gesamten Mündl i chen Ausa-_ :
unter Prüfungsbedi ngungen durcharbei ten.
Unter Prüfungsbedi ngungen hei ßt:
1 . Si e berei ten di e Prüfungstei l e MA 1 und MA 2 ohne Hi lfen und zusätzl i che Erkl ärungen
genauso wi e später i n der Vorberei tungszei t zur real en Prüfung. Dazu benutzen Si e kei ne
Hi l fsmi ttel wi e Wörterbücher oder Grammati ken und Si e bi tten auch ni emanden um Hi l e.
2. Si e spi el en di e Prüfung zum MA 1 und MA 2 mi t der H i lfe ei ner Person durch, di e gut gen �
Deutsch spri cht ( • Übungsvorschl äge, Sei te 1 49) .
3. Si e hal ten si ch genau an di e vorgegebene Zei t i n der Vorberei tung und i n der
"
Prüfung
"

machen so I hre ei genen Erfahrungen mi t der Zei torgani sati on für di esen Prüfungstei L
Wenn es an ei ner Stel l e Schwi eri gkei ten gi bt und Si e das Gefühl haben, dass es ni cht gut l i ef, ge-:=
­
Si e zurück zur entsprechenden Trai ni ngsphase i n Übungstest 1 . I nformi eren Si e si ch dort über h
.

rei che Strategi en und üben Si e di ese evtl . noch ei nmal .
Beachten Si e di e fol genden wi chti gen Techni ken zum Lösen der Aufgaben:
Verl i eren Si e ni cht zuvi el Zei t bei m ersten Lesen der Aufgaben und bei m Betrachten der Bi l oe-·
Machen Si e si ch kurze Noti zen zu dem jewei l i gen Auftrag i m MA 1 und MA 2 und zu den Fm::
Achten Sie darauf, dass Sie nur Sti chworte noti eren, kei ne ganzen Sätze.
Trai ni eren Sie den MA 1 und MA 2 nachei nander, wie in der Prüfung. Di ese Rei henfol ge i st in ==
Prüfung festgel egt.
Hal ten Si e si ch genau an di e vorgegebene Zei t! Wenn Si e wi ssen wol l en, wi e Si e di ese Zei t
mögl i chst günsti g ei ntei l en können, sehen Si e si ch vorher das Zeittrai ni ng an ( • Seite 1 50 .
Wenn mögl i ch, sol l ten Si e den Vortrag und das Gespräch aufnehmen. Hören Si e si ch di ese
Aufnahmen an und überprüfen Si e, was Sie gesagt haben:
2 6
Zweites Trai ni ng
1 . Habe i ch mi ch genau an di e Aufgabenstel l ung gehal ten?
2. Habe i ch das Gesagte kl ar genug a ufgebaut?
3. Habe i ch i m Ausdruck genügend Vari ati onen benutzt?
4. Mache i ch typi sche Grammati kfehl er und wenn ja, wel che?
5. Spreche i ch für ei nen Zuhörer deutl i ch und verständl ich genug?
Mi t di eser Methode können Si e schon i n der Vorberei tung für si ch
erkennen, wo Si e Probl eme haben und wo Si e si ch ni cht si cher si nd.
Bei spi el e:
Sage i ch vorher, worüber i ch jetzt sprechen wi l l ?
Benutze i ch oft den gl ei chen Satz-Typ oder di e gl ei chen Ausdrücke?
Benutze i ch den ri chti gen Arti kel für das wi chti gste Wort i m
Gespräch - z. B. ni cht
"
der oder di e Foto
"
, sondern
"
das Foto
"
?
Mache i ch genügend und di e ri chti gen kurzen Pausen bei m
Sprechen, dami t mi ch di e Zuhörer gut verstehen können?
Habe i ch ei n paar Strategi en dafür, wenn mi r pl ötzl i ch ni chts mehr ei nfäl l t?
( '
"
Wenn I hnen di e Worte fehl en'; Sei te 1 5 1 )
So etwas
leVVe ich aus UViSeretM
IVtemcht. Das heißt pSatMooCeVa"
UVo heißt so Viel wie �Seibst­
beweruw_. Das Macht richtig ¬' Fiir die
PrifuVg habe tch VOCh eiVeV Tpp: Tief
durchattM eVi, daVV geht der
Stress weg1
Pi otr G., Krakau
Ei nerseits wi ssen Sie dann, worauf Sie in der Prüfung acht geben müssen. Anderersei ts können
Si e versuchen, an di esen Probl emen zu ar bei ten, si e tei l wei se zu l ösen oder Strategi en dagegen
zu entwi ckel n.
� Wie können Si e di e Prüfungssi tuati on durchspi el en?
Am Anfang jeder Prüfung steht di e Prüfungsangst oder zumi ndest ei n bekl emmendes Gefühl . Di e
beste Methode dagegen i st, si ch ni cht nur di e Prüfungstei l e auf dem Papi er anzusehen, sondern di ese
Prüfungssi tuati on
"
durchzuspi el en
"
. Dann wi ssen Si e
"
aus ei gener Erfahr ung'; was Si e erwartet.
Am besten trai ni eren Sie di e Prüfung zusammen mit anderen Personen, zum Bei spi el mit ei nem
Lehrer I ei ner Lehreri n und Kurstei l nehmern/Kurstei l nehmeri nnen.
Bi l den Si e ei n Prüfungsteam von vi er Personen und trai ni eren Si e gemei nsam:
1 .
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Sehen Si e sich die Testvorl agen zum Übungstest 1 (• Seite 93, 94, 1 06) an.
Hören Si e si ch gemei nsam di e Paarprüfung von der CD an.
Jewei l s zwei Personen übernehmen jetzt di e Rol l e der Prüfer/i nnen und zwei Personen
di e Rol l e der Prüfungskandidat/i nnen.
Spi el en Si e dann anhand der Vorbereitungsmateri al i en aus di esem Buch di e Prüfung
mögl ichst genau durch.
Dabei bewerten di e
"
Prüfer
"
di e Lei stungen der
"
Prüfungskandi daten
"
anhand des
Ergebni sbogens (• Seite 1 52) .
Besprechen Si e nach Abschl uss di eser
"
Prüfung
"
unter si ch di e Erfahrungen, di e Si e
damit gemacht haben, was besonders schwi eri g war und was gut gel aufen ist.
Wechsel n Sie in der zweiten Runde mi t dem zweiten Übungstest (• Seite 1 56 -1 58) di e
Rol l en von Prüfern/Prüferi nnen und Kandidaten/Kandi dati nnen.
Wenn Si e di ese Übung ei ni ge Mal e machen, gewi nnen Si e mehr Si cherhei t für di e real e Prüfung.
Zeitorganisation
I m Prüfungstei l Mündl i cher Ausdruck i st di e Zei t für di e bei den Prüfungstei l e MA 1 und MA 2
festgel egt, dazu gehört auch di e festgel egte Vorberei tungszei t.
Vorberei tung · · · Vortrag
Paarprüfung: 1 5' 2 X 1 ' 2 X 3' 5 - 6' " 1 4 Mi n.
: . . . . . . . Vorstel l ung Gespräch
Vorberei tung Vortrag
Ei nzel prüfung: 1 0' 1 ' 3' 5 - 6' " 1 0 Mi n.
Vorstel l ung Gespräch
� Wi e können Si e I hre Vorberei tungszeit ei ntei l en?
Di e Zei t zur Vorberei tung i st auf 1 5 Mi nuten bzw. 1 0 Mi nuten begrenzt i nnerhal b di eser Zeit f_ o_ ­
Si e si ch auf bei de Prüfungstei l e ( MA 1 und MA 2) vorberei ten. l n der Regel sol l ten Si e etwa di e -� -­
der Zei t für je ei nen Prüfungstei l ei npl anen.
Sol l ten Si e i n di esem Trai ni ng für si ch persönl i ch di e Erfahrung machen, dass I hnen ei n Tei l , zur
Bei spi el der Vortrag, l ei chter fäl l t, dann können Si e mehr Vorberei tungszei t für den anderen Te·
servi eren.
Æ
Sie sollten ein Gefühl dafür bekommen, wie lang 3 Minuten für den
Vortrag und 5-6 Minuten für das Gespräch sind. Trainieren Sie deshalb
die beiden Prüfungsteile immer mit dem Blick auf die Uhr!
4�·· Legen Si e für das Trai ni ng zur Mündl i chen Prüfung Start und Ende für si ch zei tl i c
Übung fest. Geben Si e si ch ni cht mehr al s 1 0 Mi nuten für di e Vorberei tung ( wi e für di e Ei �-=
prüfung) . Spi el en Si e dann di e bei den Prüfungstei l e in der vorgegebenen Zeit d
Unterbrechen Si e di eses Trai ni ng ni cht - wi e in der Prüfung!
Wenn I hnen die Worte fehlen
Wenn I hnen di e Worte fehl en
Viel e, di e schon ei nmal i n ei ner mündl i chen Prüfung waren, haben di e unangenehme Erfahrung
gemacht: Man muss etwas sagen, aber es fäl l t ei nem ni chts ei n - di e I deen und di e Worte fehl en!
Außerdem kann es vorkommen, dass Si e ganz gute Gedanken haben, aber Si e wi ssen i n di esem
Moment ni cht, wi e Si e das auf Deutsch ausdrücken sol l en.
Oder es kann passi eren, dass Si e anfangen, über etwas zu sprechen, und pl ötzl i ch haben Si e
"
den
Faden verl oren", Si e wi ssen ni cht, wi e es wei ter gehen sol l .
� Was können Si e gegen di ese Bl ockaden tun?
Zum Nachdenken haben Si e i n di eser Si tuati on kaum Zeit. Si e brauchen al so besti mmte Strategien, di e
I hnen hel fen, di ese Bl ockade zu brechen. Hi er ei ni ge Vorschl äge aus der Praxi s:
Werfen Si e ei nen Bl i ck auf den Text oder das Foto, zu dem Si e gerade etwas gesagt haben. Können
Si e noch etwas dazu sagen oder können Si e noch ei nmal mi t anderen Worten von vorn begi nnen?
Werfen Si e ei nen kurzen Bl i ck auf I hr Konzeptpapi er. Was kommt al s Nächstes? Was können Si e
noch sagen? Steht da ei n Ausdruck, der I hnen wei terhi lft?
Wi ederhol en Sie ei nfach, was Sie gerade gesagt haben. Begi nnen Sie di ese Wi ederhol ung mit ei ner
Ei nl ei tung, zum Bei spi el : Ich möchte das noch einmal sagen . . . I Also, noch einmal . . .
Oft fndet man dann wi eder zu sei nen Gedanken zurück.
Geben Sie ein persönl i ches Bei spi el zu ei ner Si tuati on oder nennen Sie ein Bei spi el aus I hrer Hei mat
oder I hrer früheren Hei mat.
Gewi nnen Si e Zei t durch Ausdrücke, di e das Sprechen organi si eren, aber weni g zum Thema sagen,
zum Bei spi el : Also, dieses Bild kann verschieden interpretiert werden . . . I Es kommt darauf an, wie man
dieses Bild betrachtet . . . I Das kann man ganz verschieden sehen, je nachdem . . . Sprechen Si e dann
wei ter oder l assen Si e - i m MA 2 - I hren Gesprächspartner fortsetzen.
Sagen Si e ei nfach ei ne Versi on von dem, was Si e gerade gesagt haben. Das wi rkt so, al s ob Si e I hre
Gedanken besonders betonen, zum Bei spi el : Anders ausgedrückt: . . . I Negativ ausgedrückt . . . I
Kri ti sch betrachtet . . . I Man könnte aber das Bild auch ganz anders sehen: . . .
Schl i eßen Si e I hren Gedanken a b und sprechen Si e ei nen neuen Aspekt des Themas an, zum Bei ­
spi el : Dazu könnte man viel sagen . . . I Nun komme ich zu einem anderen wichtigen Aspekt . . . I Daran
kann man noch die Frage anschließen, . . .
Machen Si e ei ne kl ei ne Sprechpause. Das wi rkt i n Vorträgen oder Di skussi onen gut. Während der
Pause stel l en Si e si ch i m MA 1 ei ne real e Person vor, zu der Si e sprechen, oder ei ne Umgebung aus
I hrem Leben. I m MA 2 bi eten Si e dem Gesprächspartner dami t Gel egenheit, das Wort zu ergrei fen.
Übergeben Si e - i m MA 2 - das Wort an I hren Gesprächspartner, zum Bei spi el : Mehr möchte ich dazu
im Moment nicht sagen. Und Sie, was meinen Sie? I Dazu möchte ich jetzt gern Ihre Meinung hören . . . I
Was sagen Sie eigentlich dazu, stimmen Sie mir zu?
Oder Si e sagen i m MA 1 ei nfach, was passi ert i st und dass Si e nach Worten suchen, zum Bei spi el :
Moment bitte, ich habe gerade den Anschluss (an meine Gedanken) verloren . . . I Moment, was wollte
ichjetzt sagen? I Soweit habe ich mich mit dem Thema noch nicht beschäftigt . . . I Vielleicht kann ich
noch ein Beispiel bringen . . .
Wenn Si e si ch i n so ei ner Situati on differenzi ert ausdrücken können und si ch zu helfen wi ssen, macht
das sogar ei nen guten Ei ndruck auf di e Prüfer/i nnen.
Was I hnen persönl i ch gegen ei ne Sprechbl ockade hi l ft, müssen Si e sel bst erproben.
Bewertungskriterien
Bewertungskri teri en des Goethe-l nstituts
Kreuzen Si e bei al l en fünf Kri teri en das Ergebni s für den und den an!
Kriterium I
Erfül l ung der
Aufgabenstel l ung
1. Produktion
- I nhal tl i che An­
gemessenhei t
- Ausführl i chkei t
2, 5 Punkte:
sehr gut und
sehr ausführl i ch
2 Punkte:
gut und sehr
ausführl i ch
1,5 Punkte:
gut und
ausführl i ch genug
1 Punkt:
unvol l ständi ge
Äußerung und
zu kurz
0 Punkte:
viel zu kurz bzw.
fast kei ne zusam-
menhängenden
Sätze
2. Interaktion
- Gesprächs­
fähi gkei t
sehr gut und sehr
interaktiv
gut und i nteraktiv
Gesprächsfähi g­
keit vorhanden,
aber ni cht sehr
aktiv
Betei l i gung nur
auf Anfrage
große Schwieri g-
keiten, si ch über-
haupt am Ge-
spräch zu
betei l i gen
Kriteri um II
Kohärenz und
Fl üssi gkeit
- Verknüpfungen
- Sprechtempo,
Fl üssi gkeit
2,5 Punkte:
sehr gut und kl ar
zusammenhän­
gend, angemes­
senes Sprech­
tempo
2 Punkte:
gut und zusam-
menhängend, noch
angemessenes
Sprechtempo
1 ,5 Punkte:
nicht i mmer zu­
sammenhängend
1 Punkt:
stockende
bruchstückhafte
Sprechweise,
beei nträchti gt
di e Verständi gung
stel l enweise
0 Punkte:
abgehackte
Sprechweise,
sodass zentrale
Aussagen
unkl ar bl ei ben
Lösungen MA 1 : . -
.
. - . - - - - . - Punkte (von max. 1 2, 5)
Gesamte Punktzahl : .
. . . .
. . .
.
.
.
. Punkte (von max. 25)
Kriterium 1 1 1
Ausdruck
- Wortwahl
- Umschrei-
bungen
- Wortsuche
2,5 Punkte:
sehr gut mit
wenig Umschrei ­
bungen und weni g
Wortsuche
2 Punkte:
über weite Stre-
cken angemessene
Ausdrucksweise, je-
doch ei ni ge Fehl -
gri ffe
1 ,5 Punkte:
vage und al l gemei ­
ne Ausdrucksweise,
die bestimmte Be-
Kriterium IV
Korrektheit
- Morphol ogi e
- Syntax
2,5 Punkte:
Kriterium V
Aussprache
und l ntonatio
- Laute
- Wortakzen
- Satzmel odi e
2,5 Punkte:
nur sehr verein- kaum wahrnehr-
zelte Regelverstöße barer fremdspracr­
l i cher Akzent
2 Punkte: 2 Punkte:
stel l enweise Regel - ei n paar wahrnehm-
verstöße mi t Nei - bare Regelverstöße,
gung zur Sel bst- die aber das Ver-
korrektur ständnis nicht beein-
trächtigen
1 , 5 Punkte: 1 , 5 Punkte:
häufi ge Regel ver- deutl i che wahr-
stöße, di e das Ver- nehmbare Abwei-
ständni s noch nicht chungen, die das Ver-
deutungen ni cht beei nträchti gen ständnis stell enweise
behi ndern genügend differen-
ziert
1 Punkt: 1 Punkt: 1 Punkt:
Si tuati onsu nspezi- überwi egend wegen Aussprache
fsche Ausdrucks- Regelverstöße, di e i st bei m Zuhörer er-
weise und größere das Verständni s höhte Konzentration
Zahl von Fehl grif- erhebl i ch beein- erforderl i ch
fen trächtigen
0 Punkte: 0 Punkte: 0 Punkte:
ei nfachste Aus- die große Zahl wegen starker Ab-
drucksweise und der Regelverstöße wei chungen von der
häufg schwere verhi ndert das Standardsprache ist
Fehl griffe, die das Verständnis weit- das Verständni s fast
Verständni s oft be- gehend bzw. fast unmögl i ch
hi ndern ganz
Lös ungen MA 2: - - -
.
.
.
. . - . - . Punkte (von max. 1 2, 5)
Hörbeispi el e
Di e Kri teri en zur Bewertung si nd vom Goethe-l nstitut verbi ndl i ch festgel egt.
l n der mündl i chen Prüfung wi rd von I hnen verl angt, dass Si e bei m Sprechen di ese Anforderungen
erfül l en. Si e bestehen aus fünf Hauptkri teri en, nach denen I hre Lei stungen bewertet wi rd ( • Sei te
98 -1 01 ) .
� Wi e bewerten di e Prüfer/i nnen?
Di e Prüfer/i nnen haben ei nen Ergebni sbogen vor si ch, i n den si e während und nach der Prüfung di e
errei chten Punkte der Kandi daten/Kandi dati nnen ei ntragen. Zuwei l en machen di e Prüfer/i nnen auch
zusätzl i che Noti zen. Jede/r Prüfer/in bewertet getrennt vom anderen.
Dabei wi rd jedes Kri teri um getrennt bewertet. Si e könnten zum Bei spi el i m Kri teri um I I - für bei de
Prüfungstei l e zusammen - nur 2 Punkte errei chen, aber i m Kri teri um I V 4 Punkte. Am Ende zähl t di e
Gesamtpunktzahl al l er Kri teri en.
Nach jeder Prüfung fndet sofort ei n Bewertungsgespräch statt, bei dem di e Prüfer/i nnen i hre Ergeb­
ni sse vergl ei chen und das Gesamtergebni s festl egen.
Hörbeispiele zur mündl i chen Prüfung und i hre Bewertung
Auf der zweiten CD zu d iesem Buch können Si e si ch ei ne Paarprüfung (zum Übungstest 1 • CD 2,
Track 6) und ei ne Ei nzel prüfung (zum Übungstest 2 • CD 2, Track 7) anhören. Di ese Prüfungsbei spi el e
geben sowohl den Abl auf al s a uch den mögl i chen I nhal t ei ner Prüfung zum MA 1 und zum MA 2
wi eder.
An di eser Stel l e können Si e nachl esen, wi e vi el e Punkte di e Prüfer/i nnen in den Bei spi el en den drei
Kandi dat/i nnen für i hre jewei l i ge Lei stung gegeben haben.
Bewertung der Paarprüfung
2 6 1 . Kandi dati n O' Bri en:
Al l gemei ner Ei ndruck: (ni cht bewertet) kommuni kati v, offen, dem Gesprächspartner zugewandt
Kriteri um I
"
Erfül l ung der Aufgabenstel l ung
"
:
MA 1 " 2,5 Punkte, MA 2 " 2,5 Punkte
ln der Ausführl i chkei t i hrer Äußerungen und in der I nterakti on mit dem Gesprächspart­
ner sehr gut und in Bezug auf di e Themen angemessen.
Kriteri um I I
"
Kohärenz und Fl üssi gkei t
"
:
MA 1 " 2,5 Punkte, MA 2 " 2,5 Punkte
Sprechwei se gut und zusammenhängend, mei st gute Satzverbi ndungen, al l erdi ngs
zuwei l en zu hohes Sprechtempo, das di e Verständl i chkei t l ei cht beei nträchti gt.
Kriteri um 1 1 1
"
Ausdruck
"
:
MA 1 " 2 Punkte , MA 2 " 2 Punkte
Im Vortrag weitgehend angemessene Wortwahl und Ausdrucksweise, nur weni ge Fehl er
und kaum Suche nach Worten.
Hörbei spi el e
Kriteri um IV
"
Korrektheit
"
:
MA 1 " 2 Punkte, MA 2 " 1 ,5 Punkte
Im Vortrag wi e i m Di al og ei ni ge Regelverstöße, di e das Verständni s ni cht wei ter s:::-�­
Ei nsatz von kompl exen und anspruchsvol l en Grammati kformen (z.B. Passiv und P:� :
ersatz, Parti zi pi al konstrukti on) .
Kriteri um V
"
Aussprache und I ntonation
"
:
MA 1 " 2 Punkte I MA 2 " 1 ,5 Punkte
Wortakzent und Satzmel odi e mi t wahrnehmbaren Abwei chungen von der Stande· =-
sprache. Bei manchen Lauten Konzentrati on bei m Hörer erforderl i ch, aber kei ne
trächti gung der al l gemei nen Verständl i chkei t.
Ergebni s: 21 Punkte
Mi t di eser Punktezahl errei cht di e Kandi dati n in der Mündl i chen Prüfung ei n gutes Ergebni s.
2 6 2. Kandidat: Taski n
Al l gemei ner Ei ndruck: ( ni cht bewertet) kommuni kativ, offen, auf den Gesprächspartner wi rd e -­
gegangen
Kriteri um I
"
Erfül l ung der Aufgabenstel l ung
"
:
MA 1 " 2 Punkte, MA 2 " 2,5 Punkte
Äußerungen ausführl i ch und weitestgehend angemessen, in der I nterakti on mi t -
Gesprächspartner gut bi s sehr gut.
Kriteri um I I
"
Kohärenz und Fl üssi gkei t
"
:
MA 1 " 2 Punkte I MA 2 " 1 ,5 Punkte
Sprechwei se gut; tei l wei se gute Satzverbi ndungen; tei l wei se abgebrochene Sätze
i n Vortrag und Di al og wei tgehend angemessenes Sprechtempo.
Kriteri um 1 1 1
"
Ausdruck
"
:
MA 1 " 1 , 5 Punkte I MA 2 " 1 , 5 Punkte
I m Vortrag überwi egend angemessene Wortwahl und Ausdruckswei se, aber nur �­
di fferenzi ert und vari antenrei ch; im Vortrag ei ni ge Verstöße gegen das Regi ster, - ..
"
Kl amotten
"
; im Gespräch ei ni ge Fehl er, di e das Verständni s ni cht beei nträchti ge-
Kriteri um IV
"
Korrektheit
"
:
MA 1 " 1 ,5 Punkte I MA 2 " 1 ,5 Punkte
Regel verstöße, di e aber das Verständni s ni cht beei nträchti gen; überwi egend ei n': =- ­
Satzstrukturen.
Kriteri um V
"
Aussprache und I ntonation
"
:
MA 1 " 2 Punkte I MA 2 " 2 Punkte
Wortakzent und Satzmel odi e mi t kl ei nen Abwei chungen von der Standardsprach2 =
das Verständni s aber ni cht beei nträchti gen.
Ergebni s: 1 8 Punkte
Mi t di eser Punktezahl errei cht der Kandi dat in der Mündl i chen Prüfu ng ei n befri edi gendes Erge = - ,
spri cht zwar sehr fl üssi g und
"
deutsch
"
, aber er spri cht oft unzusammenhängend und bruchst" c· ­
zudem i st sei ne Wortwahl besonders im Vortrag, a ber auch in der Di skussi on, zu umgangssprac - ::"
Hörbei spi el e
Bewertung der Ei nzel prüfung
2 1 3. Kandi dati n: Petrowa
Al l gemei ner Ei ndruck: ( ni cht bewertet) ausführl i che und differenzi erte Vorstel l ung
Kriteri um I
"
Erfül l ung der Aufgabenstel l ung
"
:
MA 1 " 2,5 Punkte, MA 2 " 2,5 Punkte
Äußerungen sehr a usführl i ch und mi t guter I nterakti on, fragt und bezi eht den Geprächs­
partner oft ei n und zei gt offen i hre Gedankengänge.
Kriteri um I I
"
Kohärenz und Fl üssi gkeit
"
:
MA 1 " 2,5 Punkte I MA 2 " 2 Punkte
Kl ar zusammenhängende Sprechwei se, vor al l em im Vortrag, Sprechtempo in jedem
Prüfungstei l angemessen, sodass man i hr sehr gut fol gen kann.
Kriteri um 1 1 1
"
Ausdruck
"
:
MA 1 " 2,5 Punkte I MA 2 " 2 Punkte
Im Vortrag ri chti ge und differenzi erte Wortwahl, kei ne Umschrei bungen und kei ne Wort­
suche, im Di al og ei ni ge weni ge Fehl griffe, Wortsuche in ei nem Fal l , ansonsten überwi e­
gend angemessene Wortwahl mi t kl ei neren Regi ster-Verstößen.
Kriteri um IV
"
Korrekthei t
"
:
MA 1 " 2 Punkte I MA 2 " 2 Punkte
Regel verstöße, die aber das Verständni s ni cht beei nträchti gen, jedoch Ei nsatz di fferen­
zi erter Satzstrukturen.
Kriteri um V
"
Aussprache und I ntonation
"
:
MA 1 " 2 Punkte I MA 2 " 2 Punkte
Satzmel odi e mei st korrekt, jedoch ei ni ge Abwei chungen i m Wortakzent, Aussprache
mi t l ei chten Regel verstößen i n der Vokal qual i tät und bei Konsonanten, ohne das Ver­
ständni s zu stören.
Ergebni s: 22 Punkte
Mi t di eser Punktezahl errei cht di e Kandi dati n in der Mündl i chen Prüfung ei n gutes Ergebni s. Auch
wenn si e i n i hrer Sprechwei se zuwei l en etwas unsi cher wi rkt, so fndet si e dennoch den angemes­
senen Ausdruck und di e Zuhörer/i nnen können i hren Ausführungen ohne Mühe fol gen.
� Wi e können Si e di ese Aufnahmen nutzen?
Bei m Zuhören erl eben Si e, wi e so ei ne Mündl i che Prüfung abl aufen kann.
Stel l en Si e si ch vor, Si e wären i n der Si tuati on der Paarprüfung oder der Ei nzel prüfung.
Vergl ei chen Si e:
Würde i ch mi ch ähnl i ch oder anders vorstel l en?
Wi e würde i ch so ei nen Vortrag hal ten? Was würde i ch anders oder besser machen?
Würde i ch das Gespräch auf di e gl ei che Wei se führen?
Habe i ch das sprachl i che Ni veau der Personen auf der CD oder bi n i ch
"
besser
"
?
Wenn Si e di e Mündl i che Prüfung mi t anderen üben, sol l ten Si e si ch - wie schon gesagt - di ese Auf­
nahmen gemei nsam anhören und di e Bewertung anhand der Kri teri en dazu di s kuti eren.
2 7
Übungstest 2
Mündl i cher Ausdruck 1 A
Familie geht über alles!
Wenn die Statistiken stimmen, geht i n den westlichen Industrieländern �:
Zusammenhalt der Familien stark zurück.
Dies liegt zum einen an der geforderten Mobilität im modernen Berufs­
leben, zum anderen auch am veränderten Rol lenverständnis von Frau unc
Mann. Jedoch zeigen Umfragen unter Jugendlichen den Wunsch nach
Familie und die Sehnsucht nach familiärer Geborgenheit.
Machen Si e I hren Gesprächspartner oder I hre Gesprächspartneri n mi t Themc
und I nhalt des Arti kel s bekannt. Nehmen Si e dazu auch kurz Stel l ung.
-
Was i st das Thema der Mel dung?
-
Was für Bei spi el e fal l en I hnen dazu ei n?
-
Was mei nen Si e dazu?
Sprechen Si e ungefähr 3 Mi nuten.
Übungstest 2
Mündl i cher Ausdruck 1 B
Essen in Gesellschaf
Essen dient nicht nur der Nahrungsaufnahme, sondern hat auch eine
soziale Funktion.
Das gemeinsame Essen und Trinken ist ein Mittel, um die Zusammen­
gehörigkeit zu zeigen. In Politik und Wirtschaf ist es of ein Ritual, um
Macht zu demonstrieren. Und eine Familie, die nicht mehr gemeinsam
isst, hat den Zusammenhalt verloren.
Machen Sie I hren Gesprächspartner oder I hre Gesprächspartneri n mi t Thema
und I nhal t des Arti kel s bekannt. Nehmen Si e dazu auch kurz Stel l ung.
-
Was i st das Thema der Mel dung?
-
Was für Bei spi el e fal l en I hnen dazu ei n?
-
Was mei nen Si e dazu?
Sprechen Si e ungefähr 3 Mi nuten.
Übungstest 2
Mündl i cher Ausdruck 2
2 1 Zu ei nem Arti kel über "das opti mal e Musi kerl ebni s" sol l en Si e für ei ne
Zeitschrift das beste Foto auswähl en.
-
Schl agen Si e ei n Foto vor und begründen Si e I hren Vorschl ag.
-
Di skuti eren Si e dar über mi t I hrem Gesprächspartner oder I hrer
Gesprächspartneri n.
-
Entschei den Si e si ch am Ende gemei nsa m fü r ei n Foto.
Diese Fotos können Sie sich auf Sei te 1 97 in Farbe anschauen.
ngstest 3
- ::= � Si e j eden Prüfungstei l ei nzel n kennengel ernt und trai ni ert haben, können Si e mi t dem
=- ::' Übu ngstest di e gesamte Prüfung ohne Trai ni ngsanl ei tung durcharbei ten.
:-: � · s i n di eser Trai ni ngsphase, dass Si e si ch genau an di e Prüfungsbedi ngungen hal ten:
ohne Hi l fsmi ttel oder di e Hi l fe anderer arbei ten,
di e Zeitvorgaben ei nhal ten,
di e Ergebni sse i n di e Antwortbögen ei ntragen,
di e Rei henfol ge der Prüfungstei l e entsprechend der real en Prüfung ei nhal ten:
1 . Leseverstehen ( i nner hal b von LV 1 -4 können Si e vari i eren),
2. Hörverstehen ( hi er i st di e Rei henfol ge HV 1 - 2 durch di e CD vorgegeben) ,
3. Schri ftl i cher Ausdruck ( hi er können Si e ebenfal l s vari i eren) ,
4. Mündl i cher Ausdruck ( di e Rei henfol ge MA 1 - 2 i st i n der Mündl i chen Prüfung vorgegeben) .
=-· u rstei l nehmer und -tei l nehmeri nnen:
: ·rekt ur und Bewertung über ni mmt I hr Lehrer / I hre Lehreri n.
= ,• Sel bstl erner und -l erneri nnen:
= - · ei genen Korrektur können Si e I hre Ergebni sse i m Leseverstehen, Hörverstehen und i m Schrift­
:�en Ausdruck 2 mi t dem Lösungsschl üssel vergl ei chen ( • Ei n l eger, Sei te 2) . Für den Schri ftl i chen
- _ sdruck 1 und für den Mündl i chen Ausdruck suchen Si e si ch ei ne deutschsprachi ge Person al s Hi lfe.
Übungstest 3
Leseverstehen 1 1 1 s Mi nuten)
Al ljährl i ch fndet i n Frankfurt am Mai n di e i nternati onal e Buchmesse statt. Auch di eses J ahr wi edc·
gi bt es i n den verschi edenen Berei chen Li teratur, Dokumentati onen, Bi ographi en und SachbüchE·
zahl rei che i nteressante Neuerschei nungen.
Was gl auben Si e: Für wel ches der acht vorgestel l ten Bücher (A- H) würde si ch di e jewei l i ge Perso­
( 1 - 5) i nteressi eren?
Es gi bt nur ei ne ri chti ge Lösung.
Es i st a ber mögl i ch, dass ni cht jede Person ei n entsprechendes Angebot fndet.
l n di esem Fal l marki eren Si e bitte
"
negati v" auf dem Antwortbogen ( Nr. 1 - 5) .
Welches der acht Bücher wäre wohl i nteressant für jewei l s ei ne der fol genden Personen:
1 Peter T, der si ch mi t der Geschi chte des Nati onal sozi al i smus ausei nandersetzt?
Z Gesa T., di e nach ei ner neuen Methode sucht, Körper und Gei st zu trai ni eren?
å Hera P., di e gern l ebendi ge Geschi chten über i ndi vi duel l e Großstadttypen l i est?
4 Wolfgang B. , der ei nen außergewöhnl i chen Rei seführer über Berl i n sucht?
b Joshua Z., der unwi rkl i che, phantasi evol l e Geschi chten l i ebt?
Bei spi el e: Wel ches Buch wäre von I nteresse für
01 Si l ke T.,
02
di e i hre Küchenei nri chtung neu organi si eren möchte? Lösung: negati v
Paul B. ,
der kompl i zi erte Li ebesgeschi chten mi t gutem Ausgang mag? Lösung: E
Geist und Bauch
Sybil Gräfn von Schönfeld hat sich der kulinarischen Literatur verschrieben. Fü
den genießerischen Feinschmecker und Schöngeist ist der kulinarische Kalende:
"Literatur und Küche" genau das Richtige. Jede Woche beginnt mit einem Ausng
aus der Literatur, bei dem es ums Essen geht. Und wenn Sie selbst keine passenc;
Idee für ein Gericht haben, bekommen Sie hier neben literarischen Zitaten gleic:.
ein Kochrezept mitgeliefert
Blinde Weide, schlafende Frau
Haruki Murakami sagte einmal in einem Interview, das Schreiben von Kurz­
geschichten gleiche dem Anlegen von Beeten in einem Garten. Er erzählt in der:
neuen Band "Blinde Weide, schlafende Frau" neun kurze Geschichten. Es sind
Märchen über Glühwürmchen, Zwergtaucher, über einen Zufallsreisenden, eine:.
Geist und über gefährliche Katzen. Wie fühlt man sich als Leser in dieser rätsel­
hafen "Gartenwelt"? Erstaunlich - man fühlt sich zu Hause.
L
L
Ü
Übungstest 3
Vollidiot
Vas ist das Besondere an Tommy Jauds "Vollidiot"? Ganz einfach: Das Buch ist schnell
und lustig! Vergebens sucht die Literaturkritik nach nach einer "höheren" Botschaf. Es
geht um das Leben eines mittelmäßigen Singles, der trotz allem die große Liebe sucht. Die
Komik bei der Suche nach dem Lebensglück und das Lachen, das von Alltagsproblemen
erlöst, sind die Botschaf dieser humorvollen Geschichte.
Ich nicht
Die Autobiographie des Hitler-Biographen Joachim Fest zeigt anhand der Figur seines
Vaters die elementare Kraf bürgerlich geprägter Anstands begrife. Es geht um Mut,
Aufrichtigkeit und persönliche Integrität. Erzählt wird aus der Perspektive des "kleinen"
Mannes, der in der Nazizeit seine Möglichkeiten des zivilen Widerstandes wahrnimmt
und der zu den unmoralischen Handlungen kompromisslos "Ich nicht" sagt.
Das Wetter vor 15 Jahren
Der Autor, Wolf Haas, spricht mit der Redakteurin einer Literaturbeilage über die Gefühle
und Motive seines Protagonisten Vittorio Kowalski. Dieser wurde durch ein Unwetter von
seiner damaligen Jugendliebe Anni getrennt. Seither verfolgt er wie besessen alle Wetter­
erscheinungen des Urlaubsortes, an dem sie ihre Kindheit verbrachten. Fünfzehn Jahre
später trefen sich Anni und Vittorio wieder und ihre Geschichte beginnt mit einem
Kuss . . .
Verrückt in Berlin
Urkomisch, berauschend, mitreißend und sehr ehrlich: Die Berliner Kabarettistir Martina
Brandl iegt mit "Halbnackte Bauarbeiter" ihren Debütroman vor. Herausgekommen ist ei­
ne unterhaltsame Anti-Liebes-Geschichte voller lustig-launiger Spitzen gegen die gewollt
kultige Berlin-Szene, i n der unkonventionelle, schrille Typen und "ewige" Mädchen, die
nicht erwachsen werden wollen, das Sagen haben.
Gymnation
Diese Kombination aus Gymnastik und Meditation bewirkt in neun Schritten einen
gezielten Muskelaufbau. Die Mischung aus Bewegung und Ruhephasen bringt von Kopf
bis Fuß Schwung in den Körper und stimuliert die Energiezentren. Sie fühlen sich danach
wie neu geboren. So beschreibt Satyam S. Kathrein, Lehrer und Autor, die Wirkung seiner
Ü
bungen i n seinem Buch " Die Sanfe Fitness".
Stille
Tim Parks Held Harold Cleaver zieht sich nach stürmischen Zeiten im Beruf und in seiner
Familie ziemlich ermüdet zurück. Er landet in einer Hütte in Südtirol. Hier, "über der
Lärmgrenze" zur modernen Zivilisation, taucht er ein in eine Welt ohne Handy, ohne
Internet und ohne j eden Kontakt zu seinen Angehörigen. Er wird konfrontiert mit seinen
Gedanken und dem, was übrig bleibt, wenn um einen herum das laute Rauschen
verstummt.
Übungstest 3
Leseverstehen 2 (25 Mi nuten l
Lesen Si e den Text auf der Sei te gegenüber.
Wel che Antwort (A, B oder C) passt? Nur ei ne Lösung i st ri chti g.
Anschl i eßend übertragen Si e di e Ergebni sse auf den Antwortbogen ( Nr. 6-1 0) .
Bei spi el :
0 UNI CEF wurde gegründet
Lösung: B
A al s Hi lfe der Verei nten Nati onen für ganz Europa.
B al s Hi lfe für Ki nder in Europa.
C für al l e hungri gen Menschen in Europa.
Û Was wurde aus UNICEF nach sei ner Gründung?
A Ei ne Organi sati on für den Fri eden und gegen den Kri eg.
B Ei ne Organi sati on für di e nächsten Generati onen.
C Ei ne ständi ge i nternati onal e Organi sati on.
¯ Was wi l l UNI CEF für di e Ki nder errei chen?
A Trai ni ng gegen Ausbeutung und Mi ssbrauch.
B Neue Schul en, gesunde Er nährung, Spi el mögl i chkei ten.
C Zugang zu Tri nkwasser, Schul bi l dung, medi zi ni scher Versorgung.
Ü
"
l n den I ndustri el ändern l ei sten vi el e Hel fer Aufkl ärungsarbeit
"
bedeutet:
A Di e Hel fer arbei ten und geben i hren Lohn an UNI CEF weiter.
B Di e Helfer i nformi eren über di e Si tuati on der Ki nder.
C Di e Helfer kl ären auf ü ber di e Organi sati on von UNI CEF.
Ü Warum ist UNI CEF auch noch im 2 1 . Jahrhundert wi chti g?
A Wei l di e Probl eme in den armen Ländern noch größer wurden.
B Wei l di e bi sheri gen Hi l fsei nsätze zu weni g Erfol g hatten.
C Wei l vi el e Aufgaben aus den SOer Jahren noch ni cht gel öst si nd.
!Ü Wer kann bei UNI CEF mitarbeiten?
A Ei n Mi tgl i ed, das für UNI CEF Gel d gespendet hat.
B J edes akti ve Mi tgl i ed ei ner UNO-Organi sati on.
C Jeder, der umsonst für UNI CEF ar bei ten wi l l .
Übungstest 3
l{inder sind die Hofnung der Welt
;_
-
:ICEF wurde am I r . Dezember I 946 als Kriegskind geboren. Als die Vereinten Nationen auf
::ner ersten Vollversammlung ihr Kinderhilfswerk gründeten, gaben sie dem " United Nations
=:1ternational Children's Emergency Fund" die Aufgabe, den hungernden und kranken Kin­
.ern im verwüsteten Europa so lange zu helfen, bis die größte Not überwunden sei.
:ie Gründung von UNICEF vor 6o Jahren war, wie es der Friedensnobelpreisträger Nelson
. landela ausdrückte, "eine Antwort auf das Scheitern der Menschlichkeit im Zweiten Welt­
:--rieg". Auch danach sollte die Hilfe für Kinder als Beitrag zum Frieden fortgesetzt werden.
_Kinder zu betreuen ist ein internationales Problem, dessen Lösung auf internationaler Ebene
zu suchen ist. Denn die Hofnung der Welt richtet sich auf die kommenden Generationen",
:-t eißt es in der Gründungserklärung.
:rei Jahre nach der Gründung wurde UNICEF zu einer permanenten Einrichtung, indem mit
großen Hilfsprogrammen für die Kinder in den Entwicklungsländern und Krisengebieten der
'.\'el t begonnen wurde. Heute setzt sich dieses Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen dafür
::in, dass weltweit Kinder in die Schule gehen können und Lernmaterial bekommen, medizi­
:. sch betreut und versorgt werden, sauberes Trinkwasser und ausreichende Ernährung erhal­
:en, aber auch vor Ausbeutung und Missbrauch geschützt werden.
Für diese Aufgaben setzen sich zur Zeit mehr als 7 ooo Mitarbeiter in rund I 6o Ländern der
Erde ein. In den Industrieländern leisten in nationalen Komitees 40 ooo ehrenamtliche Helfer
,-ufklärungsarbeit und sammeln Spenden zur Finanzierung der UNICEF-Programme. Das
"Deutsche Komitee für UNICEF", 1 9 5 3 gegründet, ist als mildtätiger und gemeinnütziger
Verein anerkannt, erhält keine staatlichen Gelder und stützt seine Arbeit auf den Einsatz
von rund 8 ooo Freiwilligen.
Seit den 50er Jahren hatte UNICEF vielfältige Aufgaben zu bewältigen. Die Notlagen und
Missstände in den ärmsten Ländern und Krisengebieten sind im 2 r . Jahrhundert geblieben
oder haben sich sogar verschärf. Wo Kinder unter Naturkatastrophen oder unter Kriegen
leiden oder auf der Flucht sind, kann durch Hilfseinsätze die größte Not gelindert werden.
Millionen von Kindern können durch Impfkampagnen und Versorgung mit Medikamenten
gerettet werden.
Ü
ber die Hilfe zum
Ü
berleben hinaus muss aber auch für Schulbildung
gesorgt werden, wovon heute noch I I 5 Millionen Kinder ausgeschlossen sind.
UNICEF ist die einzige UN-Organisation, in der j eder Einzelne aktiv mitarbeiten kann: nicht
nur durch Spenden, sondern auch durch ehrenamtliche Tätigkeit und durch Informations­
und
Ö
fentlichkeitsarbeit, denn "die Zukunf der Kinder ist die Zukunf der Erde".
Übungstest 3
Leseverstehen 3 (25 Mi nuten)
Lesen Si e den Text auf der Sei te gegenüber.
Fi nden Si e heraus, wi e der Autor di e fol genden Fragen beurtei l t:
(A) posi ti v
( B) negati v bzw. skepti sch.
Schrei ben Si e I hre Lösungen auf den Antwortbogen ( Nr. 1 1 -1 5) .
Bei spi el :
0 Wie beurtei l t der Autor di e Bedeutung des Rohstoffs Kaffee im Welthandel ?
Lösung: B
Wi e beurtei l t der Autor
1 1 di e Kenntni s der Kafeetri nker über di e Hi ntergründe der Kaffeeprodukti on?
1 Z di e Aufgaben, di e si ch der Verei n Fai rtrade gestel l t hat?
1 å di e Mögl i chkei t des Konsumenten, di e Bedi ngungen für di e Produzenten zu verbessern?
1 4 di e Prei spol i ti k der Wel tmarktführer gegenüber den Produzenten?
1 b di e Ei nführung von Güte-Zerti fkaten für besti mmte Produkte auch i n Supermärkten?
Übungstest 3
Fair statt unfair
Wir
Ö
sterreicher lieben Kafee und importieren davon j edes Jahr über 47 ooo Tonnen. Was
allerdings die wenigsten wissen: Kafee ist das wichtigste Agrargut im globalen Nord-Süd­
Handel und ist nach dem Erdöl weltweit als der wichtigste Exportrohstof anzusehen.
Arglos genießt man seine Tasse Kafee und verschließt sich der Tatsache, dass es gar nicht
selbstverständlich ist, dass die Anbauer in den sogenannten Entwicklungsländern von ihrer
Arbeit leben können. Die Preisentwicklung und die wirtschafliche Abhängigkeit von ihren
Rohstofen stürzen die Kleinbauernfamilien in Armut. Damit unser Kafee noch billiger wird,
muss der Preis auf dem Weltmarkt niedrig gehalten werden, wofür die Produzenten wiede­
rum noch mehr Entbehrungen hinnehmen müssen.
Das ist, sagt der Verein Fairtrade, dessen Tätigkeit rein ehrenamtlich und nicht auf Gewinn
ausgerichtet ist, im wahrsten Sinn des Wortes unfair. Und dieser Verein ist es auch, der sich
die Förderung des gerechten Handels mit den Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas
zum Ziel gesetzt hat.
Die Produzenten erhalten für die Rohstofe faire Preise, unabhängig von den Weltmarkt­
preisen. So kann eigenverantwortlich gewirtschafet werden: Die Menschen in den Entwick­
lungsländern können ihre Existenz weitgehend sichern und soziale Mindeststandards in
puncto Gesundheit und Bildung eher erreichen als in der bisherigen Abhängigkeit von
globalen Marktführern.
Wir Konsumenten erhalten dafür wohlschmeckende, qualitativ hochwertige Lebensmittel.
Und wir können sie mit einem anderen Bewusstsein kaufen und genießen. Denn durch den
Mehrpreis, den wir im Unterschied zu den niedrigeren Preisen der Weltprodukte entrichten,
behalten zum einen auch kleine Produzenten in den Herkunfsländern ihr Auskommen; zum
anderen können davon konkrete Projekte zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedin­
gungen der Arbeiter und Arbeiterinnen fnanziert werden.
Um fair gehandelte Produkte auch i n Handelsketten anzubieten und erkennbar zu machen,
wurde eigens das Gütesiegel Fairtrade geschafen, damit sich diese Produkte deutlich sichtbar
von der übrigen Massenware absetzen. Bereits seit 1 993 existiert so das erste zertifzierte Pro­
dukt, der Kafee. Seit dieser Zeit wurde die Produktpalette um Tee, Kakao, Schokolade, Rohr­
zucker, Fruchtsäfe und andere Erzeugnisse erweitert.
Die bekannteste Erscheinungsform des fairen Handels in unserem öfentlichen Leben sind
die Weltläden in
Ö
sterreich und in anderen Ländern, die in der Arbeitsgemeinschaf Weltlä­
den einen Dachverband bilden und über die wirtschaflichen Ziele hinaus für die Verbreitung
der Idee des fairen Handels sorgen wollen.
Übungstest 3
Leseverstehen R ( 1 s Mi nuten)
l n dem fol genden Text i st der rechte Rand ni cht l eserl i ch.
Stel l en Si e den Text wi eder her und schrei ben Si e das fehl ende Wort an den Rand.
Übertragen Si e am Ende di e Ergebni sse auf den Antwortbogen ( Nr. 1 6 - 25) .
Männer jagen - Frauen sammeln?
Geahnt haben wi r es ja schon i mmer: Bei m Ei nkaufen gi bt es große
.¹ñ |�" �
zwi schen Männern und Frauen! Und von ernsthaften Wi ssenschaftl ern
"'" ,
das mi ttl erwei l e auch bestäti gt.
Männer und Frauen fol gen i n i hrem Verhal ten stei nzei tl i ehen Mustern, auch
unserer heuti gen rati onal en Zei t.
Di e Männer fol gen wei ter hi n i hrer
"
Beute
"
und schei nen
"
auf di e Jagd
"
gehen, während di e Frauen eher
"
sammel n
"
. Aber wi e si eht das nun konkret
Wenn ei n Mann etwas braucht, sagen wir ein Spezi al werkzeug, dann sucht er,
er es fndet, und zwar dort, wo er hofft, di esen Gegenstand gut und günsti g zu
.
. . . . . . .
.
. .
.
. . . . .
. .
.
. . .
Di eses Verhal ten fol gt dem al ten Jagdschema Beute suchen, verfol gen
dann töten.
Di e Frau bummel t durch di e Ei nkaufszone, schaut herum, l ässt
i nspi ri eren und kauft. Si e ni mmt di e Bl use mit, obwohl si e i m Moment gar
sucht oder braucht. I hre "Schwester
"
damal s i n der Stei nzei t
di es mi t Beeren, Nüssen und Kräutern genauso getan. Auch si e hat
Überl eben i mmer mehr Vorrat angel egt, al s gerade notwendi g war.
7
z :
Übungstest 3
Hörverstehen 1 (8 Mi nuten)
2 2 Hören Si e di e fol gende Nachri cht. Während Si e hören, verbessern Si e berei ts di e fal schen
I nformati onen oder ergänzen das, was fehl t. Si e hören di e Nachri cht nur ei nmal .
Übertragen Si e di e Ergebni sse anschl i eßend auf den Antwortbogen ( Nr. 1 - S) .
Veranstal tung Preis/ Termi n Trai ner Raum Anmerkung
Monat
Fi t am Morgen 5 montags, mi tt- Li sel otte Vogel / Turnhal l e nur für Seni oren
- Gymnasti k Euro wachs, freitags Gi sel a Mül l er und Seni ori nnen
9.30-1 1 .00 TSV 1 6 68 85
0 tyW1tS tik
halle
Jugend- 1 ,50 montags J ürgen Vogt
1
nur für Jungen
Handbal l Euro 1 5. 30 -1 7. 00 01 75/77 1 4 694 zwischen 1 2 und
1 6 Jahren
Rücken Fit, 7,50 di enstags Mari on Western- Fitness-Studio ni cht für Leute
Wi rbel säul en- Euro 9.00 - 9. 55, hagen mi t akuten Be-
therapi e donnerstags 01 60-28 78 980 schwerden
Sport, Spiel und 1 ,50 mi ttwochs Andreas Wilde/ große für al l e
Spaß Euro 1 4. 00 -1 5. 30 Marti na Breit- Hal l e
samer
Z
TSV 1 6 68 85
Fußbal l 5 donnerstags Tim Eckhof Hal l en A, B für Herren
Euro 1 9. 00 - 2 1 . 55 01 75/23 45 71 1 ab 30 Jahren
Yoga 30 di enstags Eva Jung Ruheraum für Damen
Euro 1 9. 30 - 2 1 . 00 0 1 7 1 /82 03 949 ab 20 Jahren
å
Gastveranstal - 1 2,50 freitags Li sa Schnei der Tanzstudi o bitte bequeme
tung: Bal lett Euro 7. 30 - 8. 1 5 01 60/23 4 1 234 Kl ei dung mit-
bri ngen
4
Geräteturnen
b
freitags Ute Herrmann Turnhal l e für Damen und
1 5.00 -1 6. 30 01 72/43 26 1 04 Herren
Übungstest 3
Hörverstehen 2 (22 Mi nuten)
2 3 l n di esem Test hören Si e den Text zwei mal . Zuerst hören Si e den Text ganz, dann bei m zweiten 2
in Abschnitten.
Kreuzen Si e di e ri chti ge Antwort an (A, B oder C) und übertragen Si e am Ende I hre Ergebni sse
i n den Antwortbogen ( Nr. 6-1 5) .
Bei spi el :
0 Was tut Frau Bl ei btreu i mmer am Ende des Arbeitstages?
Lösung: B
A Si e bereitet auf dem Schrei bti sch al l es für den nächsten Tag vor.
B Si e bri ngt i hren Schrei bti sch in Ordnung.
C Si e ni mmt di e unerl edi gten Sachen mi t nach Hause.
Û Was könnte Frau Bl eibtreu ni cht ertragen?
A Ei nen Arbei tspl atz zusammen mi t anderen Kol l egen.
B Zeitverl ust durch di e Unordnung der Kol l egi nnen.
C Unordnung an i hrem Arbei tspl atz.
¯ Wel che Erfahrungen hat si e bei i hrer Büroarbei t gemacht?
A Der Computer erl ei chtert zwar di e Arbei t, aber Papi ere si nd a uch ni cht zu vermei den.
B Di e Arbei t mi t Papi eren hat trotz PC star k zugenommen.
C Der Computer ni mmt i hr di e Arbei t ab, Papi ere si nd nur für das Archiv.
Ü Wel chen Standpunkt hat Frau Bl ei btreu gegenüber Kol l egen, di e i hre Hi l fe suchen?
A Es i st i hr unangenehm, wei l es si e bei der Arbei t stört.
B Si e i st dami t ei nverstanden und hi l ft gerne.
C Si e hi lft manchmal , a ber nur Kol l egen, di e i hr auch hel fen.
Ü Welche Rol l e spi el t
"
Ordnung
"
in i hrem Privatl eben?
A l n Bezug auf Ordnung haben si e und i hr Mann entgegengesetzte Auffassungen.
B Dem Mann gefäl l t di e Ei nri chtung ni cht und er hat extreme Änderungsi deen.
C Si e i st zu Hause weni ger ordentl i ch al s i hr Mann.
1 Ü Wie würde si e si ch ei n Leben mi t Ki ndern vorstel l en?
A Ähnl i ch wi e bei den Nachbarn, di e ei n gutes Bei spi el si nd.
B Mi t mehr Probl emen, wei l Ki nder weni ger ordentl i ch wären.
C Mi t Ki ndern wäre es l ei chter, wei l si e gute Nachbarn hat.
Übungstest 3
1 1 Was empfehl t Frau Bl ei btreu unordentl i chen Menschen?
A Si e sol l en mehr Ratschl äge von Kol l egen annehmen.
B Si e sol l en bl ei ben wi e si e si nd, das i st besser so.
C Si e sol l en professi onel l e Hi l fe in Anspruch nehmen.
1 Z Was macht Herr Würzner berufl i ch?
A Er ist Manager ei ner öffentl i chen sozi al en Organi sati on.
B Er arbeitet für ei ne Agentur, di e Veranstal tungen organi si ert.
C Er sorgt für Sti l und Ni veau von pri vaten Veranstal tungen.
1 å Wi e beschrei bt er sei ne Arbei t?
A Er muss dafür sorgen, dass di e Veranstal tungen ni cht zu hekti sch abl aufen.
B Er muss schnel l ar bei ten und dabei fl exi bel sei n.
C Er muss i mmer wi ssen, wi e di e Leute i hre Feste organi si eren.
1 4 Was ist für Herrn Würzner i n sei nem Beruf wichti g?
A Es gi bt bei i hm kei n Chaos, denn Ordnung i st für i hn am wi chti gsten.
B Bei so vi el Kreati vi tät und Fl exi bi l ität i st Ordnung ganz unwi chti g.
C Kreatives Arbei ten i st notwendi g, aber auch Genaui gkei t.
1 b Wann ist man al s Mitarbeiter für di e Eventagentur geei gnet?
A Wenn man trotz des Chaos i m Betri eb gut Ordnung häl t.
B Wenn man zu kreati ver Arbeitswei se fähi g i st.
C Wenn man ei ne posi ti ve Ei nstel l ung zur Zusammenarbei t mi tbri ngt.
Übungstest 3
Schriftl i cher Ausdruck 1 (65 Mi nuten)
I m Schriftl i chen Ausdruck 1 wähl en Si e aus zwei Themen ei n Thema aus.
Dann bekommen Si e das Aufgabenbl att zum Thema 1 A oder 1 B.
Thema lA:
Heilmittel Haustier
Sie haben die Aufgabe, auf eine Meldung
in einer deutschen Zeitung zu reagieren.
Sie sollen sich dazu äußern, wie Sie die
hohe Zahl von Haustieren sehen und wie
Sie die Wirkung von Haustieren auf den
Menschen beurteilen.
Thema lB:
Was tun gegen den täglichen Ärger.
Sie haben die Aufgabe, auf eine Melde:�
im Internet zu reagieren.
Sie sollen sich dazu äußern, wie A:¸.�
entsteht und wie man lernen kann, ir
beruflichen und privaten Situationer
damit umzugehen.
Übungstest 3
Schriftl i cher Ausdruck 1 (6s Mi nuten)
Thema 1 A
l n ei ner deutschen Zei tung steht fol gender Arti kel :
Heilmittel Haustier
Das Leben mit einem Tier macht einfach mehr Spaß. Rund 2 3 Millionen Hunde, Katzen, Vögel
und Kleintiere leben unter deutschen Dächern. Wie eine aktuelle Emnid-Umfrage ergab,
haben oder hatten drei Viertel der Frauen und gut zwei Drittel der Männer ein Haustier ­
häufg sogar mehrere Tiere gleichzeitig.
Ofenbar sucht hier ein Mensch die Gemeinschaf mit dem Tier - im übrigen schon seit
Jahrtausenden. Und der Mensch hat davon auch Vorteile, die über Spazierengehen und
Spielen hinausgehen. Nach wissenschaflichen Daten von r gg6 und 2oor lag die Zahl der
Arztbesuche bei Menschen ohne Haustiere um r8 Prozent höher als bei jenen mit Tieren
im Haushalt, also spielt das Haustier für das menschliche Wohlergehen eine wichtige Rolle.
Und die wichtige Aufgabe von Assistenz-Hunden für behinderte Menschen wie Blinde ist
ohnehin unbestritten.
Schrei ben Sie an die Zei tung. Reagi eren Sie auf di esen Artikel und sagen Sie,
war um Sie schrei ben,
was Si e dazu mei nen, dass es i n Deutschl and ei ne so große Zahl von Tier hal tern gi bt,
wie Sie di e Wi rkung von Hausti eren auf Menschen beurtei l en,
wi e Si e sel bst reagi eren würden, wenn Si e ei n Hausti er geschenkt bekämen, und war um.
Hi nweise:
Di e Adresse der Zeitung müssen Sie ni cht angeben.
Bei der Bewertung wi rd darauf geachtet,
ob Si e al l e vi er Leitpunkte behandel t haben,
wi e korrekt Si e geschri eben haben,
wi e gut Sätze und Abschnitte sprachl i ch mi tei nander verbunden si nd.
Schrei ben Si e ungefähr 1 80 Wörter.
Übungstest 3
bChfÍllÍÍCh8fAu$dfuCk1 (65 Minuten)
Thema 1 8
I m I nternet l esen Si e di e fol gende Mel dung:
0 0 0
Aktll cl l c Nachri chtc . . .
.
I
htp: //ww. aerger. de/
Was tun gegen den täglichen Ärger?
Worüber ärgert man sich tagtäglich?
Ü
ber Arbeiten, die einfach nicht vorangehen, über
Kollegen, die einen ständig nerven, oder über den Chef, der wieder einmal Unmögliches
verlangt?
Verschwenden Sie Ihre kostbare Zeit und Energie nicht damit, dass Sie sich darüber ärgern.
Gehen Sie mit
Ä
rger und Kritik lieber ofen um und lassen Sie sich nicht aus der Ruhe
bringen!
Verschiedene Institutionen bieten ein Anti-
Ä
rger-Training an, in dem man lernen kann,
gelassener durch den beruflichen Alltag zu gehen. Dabei kann man für sich persönlich fest­
stellen, wann es sich überhaupt lohnt, sich zu ärgern und wann nicht; wie man es schaf,
dass man den
Ä
rger nicht lange mit sich herumträgt; wie man mit Menschen, die of
verärgert oder wütend sind, umgehen sollte.
Die wichtigste Aufgabe bleibt aber, das, was man in so einem Training gelernt hat, in
seinem beruflichen Alltag umzusetzen.
Schrei ben Si e an die Onl i ne-Redakti on. Reagi eren Sie auf diese Mel dung und sagen Si e,
warum Si e schrei ben und von wel chem Bl i ckwi nkel aus Si e di e Sache beurtei l en,
wi e si ch Ärger i m Betri eb und i m Pri vaten normal erwei se entwi ckel t und warum,
ob Si e mei nen, dass ei n sol ches Trai ni ng si nnvol l und erfol grei ch wäre oder ni cht,
wel che wei teren Vorschl äge und I deen für weni ger Ärger und mehr Zufri edenhei t Si e machen
möchten.
Hi nweise:
Die Adresse der Zei tung müssen Sie ni cht angeben.
Bei der Bewertung wi rd darauf geachtet,
ob Si e al l e vi er Leitpunkte behandel t haben,
wi e korrekt Si e geschri eben haben,
wi e gut Sätze und Abschni tte sprachl i ch mi tei nander verbunden si nd.
Schrei ben Si e ungefähr 1 80 Wörter.
0
}
Übungstest 3
Schriftl i cher Ausdruck 2 ( 1 5 Mi nuten)
Zwei austral i sche Freunde bi tten Si e darum, ei nen Bri ef zu korri gi eren, da Si e besser Deutsch können.
Fehl er i m Wort: Schrei ben Si e di e ri chti ge Form an den Rand ( Bei spi el 01 ) .
Fehl er i n der Satzstel l ung: Wenn ei n Wort fal sch pl atziert ist, schrei ben Si e di eses Wort zusammen
mi t dem Wort, das davor oder danach stehen sol l , an den Rand ( Bei spi el 02) .
Beachten Si e: Pro Zei l e gi bt es nur ei nen Fehl er.
Hamburg, 2 6. Oktober
Liebes Frau Meininghaus,
leider wir haben ein Problem mit dem Termin fr die Prüfungen,
die Sie uns angeboten haben. Wir möchten Sie deshalb bitten,
herausfnden, ob es möglich ist, aufeinen anderen Termin
auszuweichen.
Der Termin, den Sie uns genennt haben,Jällt zusammen mit einem
anderen Seminar, das fr uns ist sehr wichtig.
Warum diese Kurs erst jetzt angeboten wird,
wir wissen leider nicht.
Wir wären Ihnen sehr dankbar, dass Sie uns helen könnten,
Bitte teilen Sie uns zu, auf welchen Termin unsere
Prüfungen dann verlegt wird.
Vielen Dank für Ihren Bemühungen und
beste Grüße
Teresa Townshead
Paul 0' Toole
01
02
1 Û
1 ¯
1 Ü
1 Ü

Z1
ZZ

Z4
Zb
' �'- «
ºª'-�-¯
Übungstest 3
Mündl i cher Ausdruck 1 A
Eine Welt von Missverständnissen
Die Welt wächst immer mehr zusammen, die Kommunikation unter
Menschen mit verschiedenen Nationalitäten nimmt zu.
Wenn man mit anderen Kulturen beruflich in Kontakt tritt, nehmen au �
die Missverständnisse zu, die zu Störungen unter den Gesprächspartnerr.
führen.
Aus diesem Grund bieten Firmen ihren Mitarbeitern Schulungen zu
interkultureller Kommunikation an.
Machen Sie I hren Gesprächspartner oder I hre Gesprächspartneri n mit Th e ¬
und I nhal t des Arti kel s bekannt. Nehmen Si e dazu auch kurz Stel l ung.
-
Was i st das Thema der Mel dung?
-
Was für Bei spi el e fal l en I hnen dazu ei n?
-
Was mei nen Si e dazu?
Sprechen Si e ungefähr 3 Mi nuten.
Übungstest 3
Mündl i cher Ausdruck 1 B
Wie wirke ich auf andere?
Der erste Eindruck entscheidet, der letzte Eindruck bleibt im Gedächtnis.
Im Privatleben wie im Beruf sollte man beachten, wie man auf andere
wirkt. Dazu genügt nicht, die eigenen Stärken zu betonen und Schwächen
zu verbergen.
Man weckt mehr Sympathien, wenn man ofen auf die andere Person
zugeht und sein Interesse zeigt.
Machen Sie I hren Gesprächspartner oder I hre Gesprächspartneri n mit Thema
und I nhal t des Arti kel s bekannt. Nehmen Si e dazu auch kurz Stel l ung.
-
Was i st das Thema der Mel dung?
-
Was für Bei spi el e fal l en I hnen dazu ei n?
-
Was mei nen Si e dazu?
Sprechen Si e ungefähr 3 Mi nuten.
Übungstest 3
Mündl i cher Ausdruck 2
Für ei n Protestpl akat gegen ei n Kraftwerk, das mi t Kohl e und Öl heizt und di e
Umwel t verschmutzt, sol l en Si e ei nes der drei Fotos auswähl en.
-
Schl agen Si e ei n Foto vor und begr ünden Si e I hren Vorschl ag.
-
Di skuti eren Si e dar über mi t I hrem Gesprächspartner oder I hrer
Gesprächspa rtneri n.
-
Entschei den Si e si ch a m Ende gemei nsam für ei n Foto.

'
J • L3.
Di ese Fotos können Si e si ch auf Sei te 1 98 in Farbe anschauen.
Übungstest R
Nachdem Si e das erste und zweite Trai ni ng sowi e den Übungstest 3 durchgearbei tet haben, können
Si e den Übungstest 4 al s
"
General probe
"
vor der Prüfung nutzen.
l n ei ner General probe sol l ten Si e si ch genau an di e Prüfungsbedi ngungen hal ten:
ohne Hi l fs mittel oder di e Hi lfe anderer arbei ten,
di e Zeitvorgaben ei nhal ten,
di e Ergebni sse i n di e Antwortbögen ei ntragen,
di e Rei henfol ge der Prüfungstei l e entsprechend der real en Prüfung ei nhal ten:
1 . Leseverstehen ( i nnerhal b von LV 1 - 4 können Si e vari i eren),
2. Hörverstehen (hi er i st di e Rei henfol ge HV 1 - 2 durch di e CD vorgegeben),
3. Schri ftl i cher Ausdruck (hi er können Si e ebenfal l s vari i eren) ,
4. Mündl i cher Ausdruck ( di e Rei henfol ge MA 1 - 2 i st i n der Mündl i chen Prüfung vorgegeben) .
Für Kurstei l nehmer und -tei l nehmeri nnen:
Korrektur und Bewertung überni mmt I hr Lehrer I I hre Lehreri n.
Für Sel bstl erner und -l erneri nnen:
Zur ei genen Korrektur können Si e I hre Ergebni sse i m Leseverstehen, Hörverstehen und i m Schri ft­
l i chen Ausdruck 2 mit dem Lös ungsschl üssel vergl ei chen ( • Ei nl eger, Sei te 2) . Für den Schriftl i chen
Ausdruck 1 und für den Mündl i chen Ausdruck suchen Si e si ch ei ne deutschsprachi ge Person al s Hi lfe.
Übungstest 4
Leseverstehen 1 ( 1 5 Mi nuten)
Wi e i n jeder Großstadt der Wei t gi bt es auch i n deutschen Großstädten Spezi al geschäfte, wo man
ni cht al l tägl i che, regi onal e oder l andestypi sche Di nge kaufen kann. Freunde aus dem Ausl and si nd · �
München zu Besuch und möchten Souveni rs oder andere besondere Di nge kaufen.
Was gl auben Si e: Für wel ches der acht Geschäfte (A- H) würde si ch di e jewei l i ge Person ( 1 - 5)
i nteressi eren?
Es gi bt nur ei ne ri chti ge Lösung.
Es i st aber mögl i ch, dass ni cht j ede Person ei n entsprechendes Angebot fndet.
l n di esem Fal l marki eren Si e bitte" negati v
"
auf dem Antwortbogen ( Nr. 1 - 5) .
Wel ches der acht Geschäfte wäre wohl interessant für jewei l s ei ne der fol genden Personen:
1 Fari ba A., di e i hren kl ei nen Ni chten zwei Teddybären mi tbri ngen möchte?
Z Sonja G. , di e für ei ne Fei er in ei nem bayri schen Al pendorf ei n passendes Kl ei d braucht?
å Dami an A., der mi t sei nen Ki ndern ausprobi eren wi l l , ob si e Spaß an Musi k haben?
4 Raymond, B., der ei nen schönen Bi l dband über Deutschl and sucht?
b Syl vi e B., di e Magenprobl eme hat und ei nen guten Therapeuten sucht?
Bei spi el e: Wel ches Geschäft wäre von I nteresse für
01 Leon D.,
02
der schwarze, modi sche Lederhandschuhe haben möchte? Lösung: negati v
Vital i K. ,
der ei n ganz persönl i ches T-Shi rt verschenken wi l l ? Lösung: (
Schuh-Bertl
Dieser Laden ist noch ein Original. Hier gibt es komplett handgearbeitete und hod:­
wertige Schuhe. Sie fnden vom Haferlschuh über Reit- und Motorradstiefel bis zu
Sandalen das passende Fußwerk für j ede Saison, für j edes Wetter. Zudem werden o�­
ginal Jägerrucksäcke, Gürtel und handgefertigte Kofer angeboten. Außerdem fnde:-.
die Kunden auch bayrische Trachten sowie echte Lederhosen mit edlen StickereieL
Allegretto
Dies ist ein Musikgeschäf speziell für Kinder. Die kleinen Kunden fnden hier eine
beachtliche Anzahl an verschiedenen Instrumenten. Sie sind ausdrücklich dazu
eingeladen, die angebotenen Instrumente selbst auszuprobieren, bevor sie gekauf
werden. Daneben gibt es eine große Auswahl an CDs mit traditionellen Kinder­
liedern oder Hörspielen, in denen Musik von Bedeutung ist. Von Zeit zu Zeit fnder:
für Interessierte Musikwochen mit der Vorstellung von Instrumenten statt.
l
Übungstest 4
Hemden Frank
Weil j eder Mensch einzigartig ist, kann man sich hier auch sein einzigartiges T-Shirt oder
Hemd bedrucken lassen. Zur Auswahl stehen diverse Formen, Farben und Größen. Damit
nicht genug, es auch 200 verschiedene Motive in 30 Druckfarben. Bei so vielen Kombina­
tionsmöglichkeiten haben Sie natürlich die "Qual der Wahl". Sollten Sie immer noch
nichts Passendes fnden, können Sie alternativ auch Ihre eigenen Texte oder Fotos mit­
bringen und sie auf Ihr eigenes Hemd drucken lassen.
Vitaminbar
Vitaminpräparate bekommen Sie heutzutage auch im Supermarkt, aber hier bekommen
Sie alles in hochwertiger Qualität. Die angebotenen Pillen sind auf Naturbasis zusammen­
gesetzt und garantiert frei von synthetischen Substanzen oder künstlichen Farb- und
Konservierungsstofen. Für Vegetarier und Allergiker gibt es auch Spezialprä parate. Eine
Auswahl an Naturkosmetik rundet das gesunde Angebot ab.
Kostüme Breuer
Der Ursprung dieses Geschäfs liegt in der Nachkriegszeit, als die Mutter der j etzigen
Besitzerin mit einer Auswanderin ihre warmen Jacken gegen ein paar Faschingskostüme
tauschte. Heute umfasst der Fundus 400 qm Verkaufsfläche in Schwabings Bestlage und
eine große Lagerhalle außerhalb der Stadt. Ausgefallene Kostüme aus allen Epochen,
Stilrichtungen und Ländern warten auf ihre neuen Besitzer. Hier sind Sie sicher, dass Sie
für j eden Geschmack und j eden Anlass etwas Geeignetes fnden.
Musik Hieber am Dom
Dieses Geschäf, bereits r 884 gegründet, ist eines der ältesten und renommiertesten
Musikhäuser in Europa. Auf zwei Etagen fnden Sie Instrumente von A wie Akkordeon
bis Z wie Zither. Daneben wird j ede Menge Zubehör und verschiedene Geschenkartikel
für Musikliebhaber angeboten. Selbstverständlich können Sie über diesen Laden auch
alle auf dem Markt gängigen Noten und CDs bestellen.
Obietter Spielwaren
Obietter ist ein Spielzeugparadies auf r soo qm! Hier fnden Sie Plüschtiere aller Art, große
und kleine Puppen, auch von namhafen Designern, sowie Puppenhäuser mit und ohne
Einrichtung. Zum Sortiment gehören natürlich auch Puzzles und typisch deutsche Ge­
sellschafsspiele sowie Baukastensysteme. Für Kleinkinder ist das pädagogisch wertvolle
Holzspielzeug zu empfehlen.
Hugendubel am Madenplatz
Jederzeit das richtige Buch fnden Sie bei Hugendubel. In dieser größten Buchhandlung
Deutschlands fnden Sie, was Sie suchen: Brauchen Sie präzise Landkarten von Ihrer
Heimatregion, einen exklusiven Kunstband, die neueste Romanliteratur oder einen Rat­
geber für Beruf und Freizeit? Sollte das gewünschte Buch nicht vorrätig sind, dann wird
es bestellt, und am nächsten Tag ist es in Ihren Händen.
Übungstest 4
Leseverstehen 2 (25 Mi nuten l
Lesen Si e den Text auf der gegenüberl i egenden Seite.
Entschei den Si e, wel che Antwort (A, B, oder C) passt. Es gi bt nur ei ne ri chti ge Lösung.
Anschl i eßend übertragen Si e di e Ergebni sse auf den Antwortbogen ( Nr. 6-1 0).
Bei spi el :
0 Statt ei n Buch zu l esen, kann man
A ei ne Person zum Vorl esen fnden.
B ei ne schöne Wanderung machen.
C si ch Literatur auch anhören.
Lösung: C
Û Was war das Zi el des
"
Hörverl ags
"
?
A Ei n Wachstum von mehr al s 50 Prozent.
B Di e Entwi ckl ung neuer, popul ärer Hörprogramme.
C Das Herausbri ngen anti qui erter Li teratur.
¯ Vi el e Menschen stei gen auf Hörbücher um, wei l
A si e vor al l em für Di enstrei sen nützl i ch si nd.
B si e bei vi el en Gel egenhei ten genutzt werden können.
C vi el e Menschen ni cht mehr ri chti g l esen können.
Ü
"
. . . was mi r j ahrel ang entgangen ist
"
, bedeutet:
A wovon i ch j ahrel ang ni chts gewusst habe.
B was i ch vor J ahren verl oren habe.
C was i ch schon j ahrel ang suche.
Ü ln wel che Ri chtung geht di e Entwickl ung der Hörbücher?
A Zu noch mehr Bel l etri sti k.
B Zu Kursen zur berufl i chen Fortbi l dung.
C Zur Vermittl ung von Al l gemei nwi ssen.
1 Ü Wori n unterschei den si ch Männer und Frauen bei der Nutzung von Hörbüchern?
A Männer hören Texte l i eber al s si e zu l esen.
B Frauen geni eßen Li teratur mehr al s Sachtexte.
C Zwei Dri ttel der Männer schenken i hren Frauen CDs.
Übungstest 4
Wer nicht lesen will, muss hören
Die Mittagspause ist viel zu kurz, abends gibt es zu Hause noch so viel zu tun und am
Wochenende macht man gern schöne Wanderungen. Wann ist endlich mal wieder Zeit für
ein gutes Buch? Zum Lesen kommt man schon lange nicht mehr. Die Alternative dazu ist
das Hörbuch: Ich höre einfach zu, wie mir j emand etwas vorliest.
Hörbucher liegen im Trend und erfahren Zuwachsraten von so Prozent. Der größte deutsche
Verlag der Audio-Sparte ist inzwischen das Münchner Unternehmen "Der Hörverlag". 1 995
mit der Absicht gegründet, das schlechte Ansehen von Hörbüchern als antiquiertes, elitäres
Medium zu beseitigen, legt er moderne, für das Hören attraktive Programme auf.
Immer mehr Menschen erkennen den Vorteil dieses Mediums, denn man kann bei vielen
Tätigkeiten nebenher interessante oder wichtige Programme hören. Jemand, der beruflich
viel unterwegs ist, lange im Stau steht oder stundenlang im Zug sitzen muss wie Frank W,
Einkäufer eines Logistikunternehmens, gesteht: ",ch bin nicht so der Typ Leser, aber seit
ich das gedruckte Wort hören kann, weiß ich, was mir j ahrelang entgangen ist. " Und Fred B. ,
Fernfahrer, sieht mehrere Vorteile: ",ch habe mit so einem Hörprogramm mein Englisch
wiederholt. Außerdem- das ist bei Nachtfahrten das beste Mittel gegen das Einschlafen. "
Aus dem Kreis der Mediziner werden ebenfalls positive Wirkungen vermeldet. Patienten mit
Bluthochdruck oder Burn-out-Symptomen entspannen sich beim Hören interessanter Texte,
gewinnen innere Gelassenheit und fnden zurück zu mentaler Balance und eigener Stärke.
Die Programme von Hörbüchern änderten sich im Laufe ihrer rasanten Entwicklung. Nach
dem Erfolg belletristischer Literatur drängt eine neue Sparte von Hörbüchern auf den Markt:
die Sachhörbücher. Sich auf Knopfdruck und ganz mobil Wissen anzueignen, stößt auf
immer breiteres Interesse. Die von den Verlagen angebotenen Themen reichen inzwischen
von historischen Beiträgen bis zu Ratgebern für j ede Lebenslage und Sprachkursen.
Bei den Käufern und Nutzern verläuf allerdings zwischen den Geschlechtern ein Graben.
Mehr als zwei Drittel der Hörbücher werden von männlichen Käufern erworben. In der
Branche gilt: Männer hören, Frauen lesen. Anscheinend bevorzugen die meisten Frauen beim
Literaturgenuss eine andere Sinnlichkeit. Männer schieben lieber eine CD ein und hören zu.
Indessen bahnt sich ein neuer Trend an, der vor allem den j ugendlichen Hörer erreicht: das
Hörbuch als Download im Internet.
Übungstest 4
Leseverstehen 3 (25 Mi nuten)
Lesen Si e den Text auf der Seite gegenüber.
Fi nden Si e heraus, wi e der Autor di e fol genden Fragen beurtei l t:
( A) posi ti v
( B) negati v bzw. skepti sch.
Schrei ben Si e I hre Lösungen anschl i eßend auf den Antwortbogen ( Nr. 1 1 -1 5) .
Bei spi el :
0 Wie beurtei l t der Autor di e Entwi ckl ung des Berufszwei gs Fahrradkuri er?
Lösung: A
Wie beurtei l t der Autor
1 1 das Verhal ten der Fahrradkuri ere i m gegenwärti gen Straßenverkehr?
1 Z di e Ausstattung des Fahrradkuri ers bei der Ausübung sei nes Berufs?
1 å di e Hal tung des Kuri ers gegenüber sei nen Kunden i n den Büros?
1 4 di e tatsächl i che gesel l schaftl i che Posi ti on i m Vergl ei ch zu sei nem Erschei nungsbi l d?
1 b di e persönl i che Ei nstel l ung der Fahrradkuri ere zu i hrem Beruf?
Übungstest 4
Fahrradkuriere - hoch zu Ross!
Die Haltung, die j eder Fahrradkurier ausstrahlt, ist bereits durch die geschichtliche Entwick­
lung seines Berufszweigs vorgegeben. In vergangenen Zeiten war es der reitende Bote, der
Nachrichten und Post übermittelte. In den Großstädten des frühen zwanzigsten Jahrhunderts
war das
Ü
bermittlungssystemper Fahrrad weit verbreitet, bevor es durch das schnellere Auto­
mobil überflüssig wurde. Die ständig wachsende Verkehrsbelastung sorgte j edoch für eine
Wiederbelebung. Jetzt sind sie wieder da - die Fahrradkuriere.
Seitdem sind diese Boten allgegenwärtig im Stadtbild. Autofahrer fürchten ihr ofensives
Aufreten im Straßenverkehr, ihren Ehrgeiz, auf den stockenden Verkehrswegen mit allen
Mitteln schneller zu sein als ihre motorisierten Konkurrenten. Auch Fußgänger und andere
Radfahrer fühlen sich durch ihre aggressive Fahrweise belästigt.
Aufallend ist schon das äußere Erscheinungsbild des Fahrradkuriers. Was auf den ersten
Blick als übertriebener egomanischer Habitus erscheint, hat aber praktische und nützliche
Gründe: Der aerodynamische Helm schützt bei Stürzen, die grelle Kleidung macht ihn im
Verkehr leichter erkennbar, seine riesige Umhängetasche ist für den Transport notwendig.
Wo immer dieser Bote aufritt, zeigt er vitale Präsenz und präsentiert sich als Energiebündel.
Er hetzt die Treppen hinauf, tritt überfallartig an den Empfangstheken oder in den Dienst­
zimmern seiner Kunden auf und lässt keinen Zweifel daran, dass er mit seiner Sendung
absolute "Vorfahrt" hat. Man wird den Verdacht nicht los, dass dieses Verhalten ein Stück
Selbstinszenierung ist, mit der er sich in den Vordergrund spielt und dem Personal in den
Büroetagen eine gewisse Verachtung zeigt.
Der Fahrradkurier sieht sich wohl als Ausbund an Vitalität und Fitness ganz im Gegensatz zu
diesen trägen Büroexistenzen. Er kann sich sogar zugute halten, dass er mit seiner Transport­
art den Trend zu einer ökologisch verantwortungsvollen Arbeitsweise unterstützt. Und doch
stößt man auf einen Widerspruch: Bei aller zur Schau gestellten Unabhängigkeit bleibt der
Fahrradkurier ein Dienstbote unserer Gesellschaf, mit einem rein dienenden, im Namen
eines Dritten handelnden Status.
Wenn man die Fahrradkuriere selbst befragt, sehen sie ihre Rolle durchaus positiv und
betonen auch, dass sie diese Tätigkeit nicht als lebenslangen Beruf ansehen, sondern nur als
vorübergehenden Job. Sie sprechen auch von der relativen Freiheit und dem nicht zu unter­
schätzenden Vorteil, auf diese Weise körperlich ft zu bleiben. Das zeigen auch die selbst
organisierten Weltmeisterschafen im Kurierfahren, wo sie ihre Rolle des Boten in sportliche
Höchstleistungen umwandeln. Genau wie ihre Vorgänger, die Kuriere zu Pferde.
Übungstest 4
Leseverstehen R ( 1 5 Mi nuten)
l n dem fol genden Text i st der rechte Rand ni cht l eserl i ch.
Stel l en Si e den Text wi eder her und schrei ben Si e das fehl ende Wort an den Rand.
Übertragen Si e am Ende di e Ergebni sse auf den Antwortbogen ( Nr. 1 6 - 25) .
Über l{no belfans, Rätselfanatiker und
den Rest der Menschheit
Man si eht si e in Cafes, im Bus, in der Bahn oder auch
schönem Wetter draußen auf ei ner Parkbank si tzen.
si nd Menschen, di e ganz verti eft mi t ei nem gespi tzten Sti ft i n
Hand dasi tzen und dann und wann Noti zen i n ei n Heft oder ei ne Zeitung
Zwi schendri n kratzen si e si ch am Kopf, schauen gei stesabwesend
der Gegend umher, ohne etwas wahrzunehmen, und verti efen si ch wi eder i n
Rätsel .
Dabei l assen si ch zwei Typen von Rätselfreunden unterschei den.
Di e Mathemati ker und Knobel fans unter i hnen setzen dabei Zahl en i n
besti mmten Rei henfol ge i n Zei l en und Spal ten. Di e anderen denken
Si l ben oder Buchstaben nach, di e si nnvol l zusammengesetzt werden
Es i st egal , ob si e nun knobel n, raten oder etwas zusammensetzen,
genau und si nnvol l zusammenpassen sol l . Diese Rätsel l ei denschaft
di e Menschen so in Anspruch, dass si e kaum wi eder davon l oskommen.
Und der Rest der Menschheit, was macht der? Der schaut zu und wundert
was er da vi el l ei cht verpasst.
º�'
-
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . {
01
0
1 O
1 ¯
1 o
1 V
ZU
Z 1
Z z
ZJ

Zb
Übungstest 4
2 4
Hörverstehen 1 (8 Mi nuten)
Hören Si e di e fol gende Nachri cht. Während Si e hören, verbessern Si e berei ts di e fal schen
I nformati onen oder ergänzen das, was fehl t. Si e hören den Text ei nmal .
Übertragen Si e di e Ergebni sse anschl i eßend a uf den Antwortbogen ( Nr. 1 -5) .
Veranstal tung Ort Zeit Anzahl Telefon Anmerkung
Personen
Taufe kl ei ner Saal Sonntag, 6. Mai 65 Fami l i e Schul z drei Ki nder-
1 1 .00 - 1 5.00 05423 I 42 777 stühl e
0 dtOY
extra
g liYder
Hochzeit kl ei ner Saal Freitag, 1 1 . Mai 1 25 Herr und Frau Pl atz für Musi k-
1 4. 30- 24.00 Morgentau kapei l e
1
021 1 /23 45 23
Automobi l - Konferenzraum Freitag, 1 8. Mai 35 Herr Tarnapp
Z
Freunde 1 9. 30 -21 . 00 0521 / 87 98 76
Dienstjubil äum Jagdzi mmer Freitag, 1 9. Mai 54 Dr. Böckenhol dt Rednerpul t,
1 6. 30 -ca. 22. 30 01 75 / 56 34256 Bel euchtung
å
Fest Kel l erbar Samstag, 1 1 9 Paul a Boschulte fünf Barhocker
26. Mai 01 60/ 3452 678 extra
4
ab 20.00
Fami l ientreffen Restaurant Sonntag, 21 Fami l i e Münch- Menükarten
27. Mai über- berg
1 2.30 - 1 5. 30 wiegend 025 1 /44571
Vegetarier
Bowl i ngkl ub Bowl i ngbahn 1 Mittwoch, 72 Frau Baum Kel l ner für
"
Provi nzi al
"
30. Mai 0 1 72/45 36 289 Bowl i ngbahn
1 9. 30 - 23. 30
b
Tanzkurs Tanzsaal Freitag, 76 Tanzschul e Musi kanl age
"
Swing
"
2. Juni Marantz
ab 1 9.30 0251 / 34 36
Übungstest 4
Hörverstehen 2 ( 22 Mi nuten)
2 s l n di esem Test hören Si e den Text zwei mal . Zuerst hören Si e den Text ganz, dann bei m zweiten Mal i n
Abschnitten.
Kreuzen Si e di e ri chti ge Antwort an (A, B oder C) und übertragen Si e am Ende I hre Ergebni sse i n den
Antwortbogen ( Nr. 6 -1 5) .
Bei spi el :
0 Wel che i nteressante Entwickl ung hat Herr Roesl er bemerkt?
Lösung: B
A Mani eren und gesel l schaftl i che Regel n zei gen di e I nteressen der verschi edenen
Generati onen.
B I m Gegensatz zu früher hat gutes Benehmen heute wi eder an Wert gewonnen.
C Gute Mani eren si nd heutzutage weni ger bel i ebt al s vor 20 Jahren.
Û Wi e merken di e Menschen, dass si e an i hrem Verhalten etwas ändern müssen?
A Si e bemerken, dass si e Fehl er machen, di e Nachtei l e bri ngen.
B Si e beobachten, wi e si ch andere in Semi naren verhal ten.
C Si e l esen Ratgeber, um gute Ratschl äge zu fnden.
¯ Auf wel che Weise ist es - nach Aufassung von Herrn Roesl er - mögl i ch, i n
probl emati schen Situati onen mi t anderen Menschen zu bestehen?
A Di stanz hal ten und ni cht zu vertraul i ch werden, auch wenn man das wi l l .
B Di e Menschen mi t dem nöti gen Mi tgefühl und Respekt behandel n.
C Kol l egen und andere Gruppen gut kennen l ernen und i hnen hel fen.
Ü Warum halten di e Psychol ogen gute Umgangsformen für wi chti g?
A Wei l dami t im Leben Streit und Konfi kte überhaupt aufhören.
B Wei l si e di e Bezi ehungen der Menschen unterei nander verbessern können.
C Wei l di e Psychol ogen dann besser mi t i hren Pati enten kommuni zi eren können.
Ü Warum ist der
"
Kni gge
"
ei n Vorbi l d für di e Autoren von Ratgebern?
A Wei l er erkl ärte, dass man Freundl i chkei t und Höfi chkei t den Menschen jeden Al ters
und jeder sozi al en Gruppe entgegenbri ngen sol l te.
B Wei l er di e wi chti gsten Regel n für gute Ti schmani eren aufstel l te.
C Wei l er verkündete, dass al l e Menschen gl ei ch si nd, egal wel che Generati on oder Kl asse.
Übungstest 4
1Ü Woran zei gt Roesl er, dass di e ri chti ge Umgangsform auch von der konkreten Si tuati on
abhängt?
A Daran, dass man am erfol grei chsten ist, wenn man l ocker bl ei bt.
B Am Bei spi el ei ner Ti schsitte, di e je nach Si tuati on akzeptabel ist oder ni cht.
C An ei nem di fferenzi erten Ratschl ag, der i n jeder Si tuati on gi l t.
1 1 Was empfehl t Herr Roesler, wenn man ei ne Ei nl adung absagen muss?
A Dem Gastgeber unbedi ngt Bl umen bri ngen und si ch entschul di gen.
B Zu ei ner wi chti gen Ei nl adung hi ngehen, egal , wi e schwi eri g es i st.
C Schnel l Beschei d geben und erkl ären, wi e sehr man das bedauert.
1 Z Worüber hat Herr Roesl er besonders vi el geschri eben?
A Über den Grenzberei ch zwi schen Pri vatl eben und berufl i cher Si tuati on.
B Über di e Probl eme, di e i n der Regel Berufsanfänger haben.
C Über di e ri chti gen Umgangsformen in berufl i chen Si tuati onen.
1 d Warum werden i nformel l e Gespräche i m Berufsl eben al s wi chti g angesehen?
A Wei l man dabei ei ne erste Bezi ehung mi t Kol l egen oder Geschäftspartnern aufbaut.
B Wei l man dabei trai ni eren kann, den Gesprächspartner zu testen.
C Wei l man über Sympathi e zum Erfol g kommt.
1 4 Was sol l te man i n ei nem Gespräch mi t ei ner anderen Person beachten?
A Man sol l te schnel l Themen fnden, di e den Gesprächspartner i nteressi eren.
B Man sol l te dem Gesprächspartner zei gen, dass man an dem Gespräch und a n i hm
i nteressi ert i st.
C Man sol l te dabei nur tel efoni eren, wenn es auch für den Gesprächspartner wi chti g i st.
1 b Was fndet Herr Roesl er i m Umgang der Menschen mi tei nander am wi chti gsten?
A Respekt, a ber vor al l em gute Umgangsformen.
B Dass man gute Mani eren ni cht aufgi bt, auch wenn man vor ei ner Person kei nen
Respekt hat.
C Dass man den a nderen vor al l em respekti ert und si ch i hm gegenüber ehrl i ch zei gt.
Übungstest 4
Schriftl i cher Ausdruck 1 (65 Mi nuten)
I m Schri ftl i chen Ausdruck 1 wähl en Si e aus zwei Themen ei n Thema a us.
Dann bekommen Si e das Aufgabenbl att zum Thema 1 A oder 1 B.
Thema lA:
Arzt am Bildschirm
Sie haben die Aufgabe, auf eine Meldung in
einer deutschen Zeitschrif zu reagieren.
Sie sollen sich dazu äußern, warum sich
Patienten ärztlichen Rat im Internet
suchen und ob das eine Alternative zum
Arztbesuch ist.
Thema lB:
Sollen Zweijährige schon fernsehen?
Sie haben die Aufgabe, auf eine Meldung
im Internet zu reagieren.
Sie sollen sich dazu äußern, ob Kleinkinder
schon fernsehen sollen und wenn ja, auf
welche Weise.
Übungstest 4
Schriftl i cher Ausdruck 1 (65 Mi nuten)
Thema 1 A
i n ei ner deutschen Zei tung steht fol gender Arti kel :
Arzt am Bildschirm
Wer hat das nicht schon erlebt? Da sitzt man im Wartezimmer, wartet ewig lang, bis man
endlich aufgerufen wird. Schnell hinein zum Arzt! Der hat aber leider (fast) keine Zeit. Ein
kurzes Gespräch, eine schnelle Untersuchung und auf Wiedersehen.
Immer mehr Patienten suchen Alternativen zu dieser Erfahrung. Und fnden diese im
Internet. Weltweit nimmt der Zugrif auf medizinische Websites stark zu. "Viele Patienten
fühlen sich in unserem medizinischen System nicht gut betreut", stellt der Wiener Professor
Gottschlich fest. "Sie versuchen deshalb, sich selbst grundlegende Informationen zu ver­
schafen". Bei
Ä
rzten kommt es wiederum of nicht gut an, wenn Patienten aus dem Internet
vorinformiert sind. Der mündige Patient passt vielen
Ä
rzten nicht ins Konzept, da sie durch
dessen Vorwissen an Autorität verlieren. Doch kann es der Beginn für ein neues Arzt­
Patienten-Verhältnis sein.
Schreiben Si e an di e Zeitung. Reagieren Si e auf diesen Artikel und sagen Si e,
warum Si e schrei ben,
wi e Si e di e Erfahrung ei nes Pati enten i m Wartezi mmer beurtei l en,
wel che Fol gen di es hat und was das für di e Bezi ehung zwi schen Arzt und Pati ent bedeutet,
wi e Sie sel bst reagi eren bzw. was Si e machen würden, wenn Sie mit der medi zi ni schen Betreuung
ni cht zufri eden wären.
Hi nwei se:
Di e Adresse der Zei tung müssen Si e ni cht angeben.
Bei der Bewertung wi rd darauf geachtet,
ob Sie al l e vi er Lei tpunkte behandel t haben,
wi e korrekt Si e geschri eben haben,
wi e gut Sätze und Abschnitte sprachl i ch mi tei nander verbunden si nd.
Schrei ben Si e ungefähr 1 80 Wörter.
Übungstest 4
Schriftl i cher Ausdruck 1 (65 Mi nuten)
Thema 1 8
I m I nternet l esen Si e di e fol gende Mel dung:
'- ----========-- ==--=
c htp: / /ww. medi enpadagogi k-kr nder. de/
Aktuel l e Nachri chtc . . .
Sollen Zweij ährige schon fernsehen?
Die Macht der Bilder zieht Kinder magisch an. Und viele Zweijährige sitzen schon vor dem
Bildschirm. Zur Frage der schädlichen oder nützlichen Wirkung des Fernsehens auf Klein­
kinder ist sich allerdings die Wissenschaf nicht einig.
Nach dem Entwickungspsychologen M. Carlton fördert Fernsehen das Wissen und die
Entwicklung des Sprachzentrums im Gehirn. Studien hätten ergeben, dass Kinder, die
nicht fernsehen durfen, in der Entwicklung zurücklägen.
Amerikanische Studien mit 1 300 Kleinkindern belegen dagegen, wie schädlich Fernsehen
für deren geistige Entwicklung ist und dass Kinder mit intensiven Fernsehgewohnheiten
Schulprobleme haben.
In Wahrheit hängt wohl alles davon ab, wie die Kinder fernsehen. Mehr als zwei Stunden
täglich vor dem Fernseher, ohne Betreuung durch die Eltern, führt sicher zu Störungen.
Die Mutter oder der Vater sollte mit dem Kind zusammen das Programm auswählen und
eine Zeitbegrenzung einführen.
Schrei ben Sie an die Onl i ne-Redakti on. Reagi eren Sie auf di ese Mel dung und sagen Si e,
warum Si e schrei ben und von wel chem Bl i ckwi nkel aus Si e di e Sache beurtei l en,
wel cher der erwähnten Untersuchungen Si e eher zusti mmen würden und warum,
ob Si e mei nen, dass di e Ei tern di e Fernsehgewohnhei ten posi ti v beei nfl ussen können,
wel che wei teren Ratschl äge Si e i n Bezug auf Fernsehen den Ei tern von Kl ei nki ndern geben
würden.
Hi nweise:
Die Adresse der Zeitung müssen Sie ni cht angeben.
Bei der Bewertung wi rd darauf geachtet,
ob Sie al l e vi er Lei tpunkte behandel t haben,
wi e korrekt Si e geschri eben haben,
wi e gut Sätze und Abschni tte sprachl i ch mi tei nander verbunden si nd.
Schrei ben Si e ungefähr 1 80 Wörter.
}
bCÞ||ÍtÌ Ì CÞe|ÅuS0|uCkZ
·� .
Übungstest 4
Schriftl i cher Ausdruck 2 ( 1 5 Mi nuten)
Ei n pol ni scher Freund bi ttet Si e darum, ei nen Bri ef zu korri gi eren, da Si e besser Deutsch können.
Fehl er i m Wort: Schrei ben Si e di e ri chti ge Form an den Rand ( Bei spi el 01 ) .
Fehl er in der Satzstel l ung: Wenn ei n Wort fal sch pl atziert i st, schrei ben Si e di eses Wort zusammen
mi t dem Wort, das davor oder danach stehen sol l , an den Rand ( Bei spi el 02) .
Beachten Si e: Pro Zei l e gi bt es nur ei nen Fehl er.
Berlin, den I I. November
Sehr geehrten Damen und Herren,
auf meiner Fahrt von Berlin nach München ich habe am 20. April
meinen Handkofer im Zug vergesst.
Der Reisebeginn war am Donnerstag um 9. 52 Uhr und die Ende
um I 6. I 2 Uhr Die Zugnummer lautest ICE I 609.
Der Kofer ist aus braune Leder und hat zwei Verschlüsse.
Enthält er Bücher Fotokopien und ein grünes
Täschchen, in die verschiedene Stie sind.
Falls der Kofer bei Sie abgegeben wurde, teilen Sie mir bitte mit,
wo ich kann ihn abholen.
Der Inhalt ist sehr wichtige für meine Arbeit.
Selbstverständlich kommt der Finder einen Lohn.
Vielen Dank
Jercek Jelinek
01
02
1 Û
1 ¯
1 Ü
1 Ü

Z1
ZZ

Z4
Zb
1�°�!
�¹º°- '-"
Übungstest 4
Mündl i cher Ausdruck 1 A
Lesen Jugendliche noch?
Die Befürchtung, die Jugend würde nicht mehr lesen, ist haltlos.
Die neueste Jugendstudie zeigt, dass Lesen für 3 s% der Jugendlichen zur
regelmäßigen Freizeitbeschäfigung gehört. Dabei lesen Mädchen häufger
als Jungen.
Diej enigen, die regelmäßig den Computer benutzen, lesen dreimal so viele
Bücher - Sachbücher und Literatur - wie die Nichtnutzer.
Machen Si e I hren Gesprächspartner oder I hre Gesprächspartneri n mit Thema
und I nhalt des Arti kel s bekannt. Nehmen Si e dazu auch kurz Stel l ung.
-
Was i st das Thema der Mel dung?
-
Was für Bei spi el e fal l en I hnen dazu ei n?
-
Was mei nen Si e dazu?
Sprechen Si e ungefähr 3 Mi nuten.
Übungstest 4
Mündl i cher Ausdruck 1 B
Krimis - die liebste Lektüre
Auf dem Buchmarkt werden Kriminalgeschichten und -romane immer
beliebter. Krimis werden immer gern gelesen - im Zug, am Abend zu Hause,
in den Ferien, sogar heimlich im Büro.
Was macht diese Lektüre so faszinierend, obwohl es doch um das Böse im
Menschen geht? Und warum lesen viele so etwas direkt vor dem Schlafen­
gehen?
Machen Sie I hren Gesprächspartner oder I hre Gesprächspartneri n mit Thema
und I nhal t des Arti kel s bekannt. Nehmen Si e dazu auch kurz Stel l ung.
-
Was ist das Thema der Meldung?
-
Was für Beispiele fallen I hnen dazu ei n?
-
Was mei nen Si e dazu?
Sprechen Si e ungefähr 3 Mi nuten.
Übungstest 4
Mündl i cher Ausdruck 2
Für ei nen Bei trag i n ei ner Zeitschri ft für Sport und Freizeit zum Thema
"Neue Erfahrungen" sol l en Si e ei nes der drei Fotos auswähl en.
-
Schl agen Si e ei n Foto vor und begr ünden Si e I hren Vorschl ag.
-
Di skuti eren Si e dar über mi t I hrem Gesprächspartner oder I hrer
Gesprächspartner i n.
-
Entschei den Si e si ch a m Ende gemei nsam für ei n Foto.
Di ese Fotos können Sie sich auf Seite 1 99 in Farbe anschauen.
Bewertung des Goethe-Zertifkats 82
i n der Prüfung zum Goethe-Zerti fkat B2 werden al l e vi er Prüfungstei l e gesondert bewertet. I m Lese­
verstehen, Hörverstehen, i m Schriftl i chen Ausdruck und i m Mündl i chen Ausdruck können Sie jewei l s
maxi mal 25 Punkte errei chen ( di e exakte Punktevergabe i nner hal b der Prüfungstei l e fnden Si e jewei l s
auf den Übersi chtssei ten zu den Prüfungstei l en • Sei te 8, 42, 65, 91 ) .
Für di e errei chten Punkte können Si e fol gende Noten bekommen:
Punkte: Note:
25 -24 Punkte: sehr gut
23 -2 1 Punkte: gut
20 -1 8 Punkte: befri edi gend
1 7 -1 5 Punkte: ausrei chend
unter 1 5 Punkten: ni cht bestanden
Um di e Prüfung zu bestehen, müssen Si e i n jedem Prüfungstei l mi ndestens 1 5 Pun kte errei chen.
Zur Gesamtnote werden di e errei chten Punkte aus al l en Prüfungstei l en addi ert:
Punkte: Note:
1 00-90 Punkte:
89,5 -80 Punkte:
79,5 - 70 Punkte:
69,5 -60 Punkte:
unter 60 Punkten:
sehr gut
gut
befri edi gend
ausrei chend
ni cht bestanden
Um di e Prüfung zu bestehen, müssen Si e fol gende Mi ndestpunktzahl en errei chen:
Schriftl i che Prüfungstei l e i nsgesamt
Mündl i che Prüfung
mi ndestens 45 Punkte
mi ndestens 1 5 Punkte
I m Zeugni s stehen di e Noten, di e Si e in den Prüfungstei l en errei cht haben, und di e Gesamtnote.
Weitere I nformati onen fnden Sie in der Prüfungsordnung auf der I nternetsei te des Goethe-l nsti tuts
( •Wegwei ser Sei te 200).
Übungstest 1
/
/ . \
Übungstest 2
Übungstest 3
Übungstest R
--- -- �
" .
• • • • •
- .

Wegwei ser zum Model ltest Goethe-Zertifkat 82
Nachdem Si e al l e Übungstests i n di esem Buch durchgearbeitet haben, si nd Si e auf di ese Zerti fkats­
prüfung gut vorberei tet.
Zusätzl i ch empfehl en wi r I hnen, den Model l test des Goethe-l nstituts i m I nternet anzusehen.
Rufen Si e di e I nternetsei te unter www. goethe. de auf und gehen Si e dann fol genden Weg:
•Prüfungen
• Ausfü hrl i che Prüfungsbeschrei bungen:
• Goethe-Zerti fkat B2
• Übungs- und I nfomateri al
Zum Her unterl aden:
Prüfungsordnung
Kandi datenbl ätter Model l satz
Hörverstehen, di rekt anhören
Hörverstehen herunterl aden
Prüferbl ätter Model l satz
Tei l nahmebedi ngungen für Behi nderte
� Wi e unterschei den si ch die Übungstests i n diesem Buch von di esem Model ltest?
Im Sprachni veau sowi e i m Aufbau der ei nzel nen Tests, im Typ der Aufgaben und im Schwi eri gkei ts­
grad des I nhal ts entsprechen unsere Übungstests dem Model l test des Goethe-l nstituts.
Es gi bt kl ei nere Unterschi ede
i n der For mul i erung der Aufgaben und Arbei tsaufträge
I nhal tl i ch bedeuten di e Formul i erungen i n unserem Trai ni ng das Gl ei che.
im Aufbau der Antwortbögen
Sehen Si e si ch di e Antwortbögen des Goethe-l nsti tutes genau an, dami t Si e auf di ese Prüfungs­
for mul are vorbereitet si nd.
Di e wi chti gsten I nformati onen zur Prüfungsordnung des Goethe-l nstitutes si nd i n I hrem Trai ni ngs­
buch enthal ten. Schauen Si e si ch trotzdem di e gesamte Prüfungsordnung des Goethe-l nsti tutes an.
I nhalt der Audi o-CDs
Auf den bei den CDs fnden Si e al l e Hörtexte zu den Übungstests Goethe-Zerti fkat B2 sowi e zwei
Mündl i che Prüfungen.
CD 1 Seite CD 2 Sei te
Nr. Nr.
1 Nutzerhi nwei s Nutzerhi nweis
2 Goethe-Zertifkat 82 2 Übungstest 3, Hörverstehen 1 1 67
3 Hörverstehen 3 Übungstest 3, Hörverstehen 2 1 68-1 69
4 Übungstest 1 , Hörverstehen 1 44 4 Übungstest 4, Hörverstehen 1 1 85
5 - 9 Übungstest 1 , Hörverstehen 2 53 - 54 5 Übungstest 4, Hörverstehen 2 1 86 -1 87
1 0 Übungstest 2, Hörverstehen 1 1 33 6 Mündl i che Prüfung, Übungstest 1 93 -94, 1 06
1 1 Übungstest 2, Hörverstehen 2 1 34-1 35 7 Mündl i che Prüfung, Übungstest 2 1 56-1 58

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->