Amtliches Material

zum Massenmord von
KATYN
Im AuItrage des Auswärtigen Amtes auI Grund urkundlichen
Beweismaterials zusammengestellt, bearbeitet und herausgegeben
von der Deutschen InIormationsstelle
Zentralverlag der NSDAP∀ Franz ∃her NachI∀ GmbH∀
Gedruckt im Deutschen Verlag, Berlin

INHALTSVERZEICHNIS
Seite
Ü∀ersicht ∋
Do∃umente
15
I. Der Tat∀estand
A∗ Die AuIIindung der Massengräber
1∀ Der Abschlußbericht des Feld−olizeisekretärs Voß über die
Ausgrabungen der −olnischen OIIiziere vom 26∀ 4∀ 43 15
2∀ Vorbericht über den Beginn der Ausgrabungen vom 27∀ 3∀ 43 18
B∗ Kosi-Gory-Hügel eine alte Richtstätte der Tscheka
3∀ Protokoll über die Vernehmung des Kuzma Godonow durch die örtliche
Feld−olizeistelle 18
4∀ Protokoll über die Vernehmung des Iwan Kriwoserzew durch die
örtliche Feld−olizeistelle 1∋
5∀ Protokoll über die Vernehmung des Michael Schigulow durch die
örtliche Feld−olizeistelle 20
6∀ Aus dem Zwischenbericht der Feld−olizei vom 10∀ 4∀ 43 21
C∗ Antrans−ort und Li≅uidierung der O−Ier im FrühΑahr 1∋40 21
7∀ Aussagen Ortsangehöriger über den Antrans−ort der GeIangenen 21
a∗ Aussage des Russen Kriwoserzew 21
b∗ Aussage des Russen Sacharow 22
c∗ Aussage des Russen SilwΑestroII 23
d∗ Aussage des Russen AndreΑew 24
8∀ Polnische Arbeiter entdecken bereits im FrühΑahr 1∋42 die
Massengräber ihrer Landsleute∀ Aussage des Russen P∀ KisselΑeII 25
∋∀ Die Vereidigung der russischen Zeugen durch das Oberkommando der
Heeresgru−−e Mitte 26
10∀ Aus der Aussage des ehemaligen −olnischen Oberleutnants Glaeser 31
11∀ Aus dem Tagebuch des −olnischen MaΑors Solski 31
D∗ Die IdentiIizierung der O−Ier
12∀ Aus dem Ausgrabungsbericht der Feld−olizei vom 10∀ 4∀ 43 32
13∀ Schlußbericht vom 10∀ 6∀ 43 33
14∀ ∃ine −olnische Delegation am Massengrab ihrer Landsleute 36
3

Seite
∃∗ Protokolle und die ObduktionsbeIunde des deutschen Gerichtsarztes
und der Internationalen Aerztekommission über den LeichenIund 38
15∀ Bericht des leitenden Gerichtsmediziners ProIessor Dr∀ Gerhard Buhtz
über die Ausgrabungen von Katyn 38
16∀ LeichenöIInungsbericht des deutschen Gerichtsarztes ∋4
17∀ Protokoll der Internationalen Aerztekommission 114
18∀ ObduktionsbeIunde der ProIessoren OrsΒs, Tramsen, Palmieri, Markov,
HΧΑek, Miloslavich, Birkle 118
II. Die Anrufun∋ des Internationalen Roten Kreuzes
A∗ Die Forderung der −olnischen ∃migranten nach ∆ntersuchung durch
das Internationale Rote Kreuz
1∋∀ Aus der ∃rklärung des −olnischen Generalleutnants Kukiel 136
20∀ Aus der ∃rklärung der −olnischen ∃migranten in London vom 14∀ 4∀ 43
136
B∗ Der Schritt des Zentral-Ausschusses des −olnischen Roten Kreuzes in
Εarschau
21∀ Telegramm des Polnischen Roten Kreuzes an das Internationale Rote
Kreuz vom 21∀ 4∀ 43 137
22∀ Antworttelegramm des Internationalen Roten Kreuzes an das Polnische
Rote Kreuz in Εarschau 13∋
C∗ Der BrieIwechsel des Deutschen Roten Kreuzes mit dem
Internationalen Roten Kreuz in GenI
23∀ Telegramm des GeschäItsIührenden Präsidenten des Deutscben Roten
Kreuzes an das Internationale Rote Kreuz 140
24∀ Telegramm des Präsidenten des Internationalen Roten Kreuzes an den
Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes 140
25∀ Telegramm des Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes an den
Präsidenten des Internationalen Roten Kreuzes 140
26∀ Telegramm des Präsidenten des Internationalen Roten Kreuzes an den
Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes 140
27∀ Telegramm des Präsidenten des Internationalen Roten Kreuzes an den
Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes 141
III. Die politisch-diplomatische ∗ehandlun∋ des Falles durch die
Alliierten
A∗ Die −olnisch-sowΑetische Auseinandersetzung
28∀ Aus dem Zusatz−rotokoll zum Abkommen zwischen den −olnischen
∃migranten und der SowΑetregierung vom 30∀ 6∀ 41 142
4

Seite
2∋∀ Polnische ∃rklärung über Verhandlungen mit Moskau in den Φahren
1∋41 und 1∋42 142
30∀ Die Anklage des −olnischen Generals Kukiel 142
31∀ Aus dem ersten Ableugnungsversuch Moskaus 144
32∀ Aus dem Leitartikel der ΓIsvestiΑaΗ vom 17∀ 4∀ 43 144
33∀ Moskaus Gegenerklärung zu der Anklage des Generalleutnants Kukiel 145
34∀ Die ∃rklärung Molotows vom 26∀ 4∀ 43 an den Vertreter der −olnischen
∃migranten in Kuibyschew, Romer 146
35∀ Aus dem A−−ell der −olnischen ∃migranten in London an die
Regierung der ∆dSSR, vom 28∀ 4∀ 43 147
36∀ ∃rklärung der −olnischen Kommunistin Εanda ΕasilΑewska, Mitglied 148
des Obersten SowΑets
37∀ Kommentar der schweizerischen ΓLibertΙΗ zum sowΑetisch-−olnischen
KonIlikt vom 27∀ 4∀ 43 148
38∀ ΓNineteenth CenturyΗ, Φuni 1∋43, über die russischen Maßnahmen
gegen die Polen 14∋
B∗ Die Verhandlungen zwischen ∆SA∀, Großbritannien und der ∆dSSR∀
3∋∀ Note des stellvertretenden Direktors der −ol∀ Abteilung des
Iranzösischen Außenministeriums über die russischen Grausamkeilen in
Polen vom 18∀ 5∀ 40 153
40∀ Stellungnahme der ΓTimesΗ vom 2∋∀ 4∀ 43 154
41∀ Die ΓTimesΗ zu den Bes−rechungen in London und Moskau vom 4∀ 5∀
43 154
42∀ ∃rklärung des britischen Außenministers ∃den vom 4∀ 5∀ 43 155
43∀ Zurücknahme des A−−ells der −olnischen ∃migranten an das
Internationale Rote Kreuz vom 30∀ 4∀ 43 156
44∀ Aus der RundIunkans−rache des Generals Sikorski vom 3∀ 5∀ 43 156
45∀ Der BrieI Stalins an die ΓNew ϑork TimesΗ vom 4∀ 5∀ 43 157
46∀ Der stellvertretende Außenkommissar Εyschinsky über sowΑetrussisch-
−olnische Beziehungen 157
47∀ Zurückweisung der ∃rklärung Εyschinskys durch Raczynski vom 7∀ 5∀
43 165
48∀ Aus dem oIIenen BrieI des −olnischen GeneralmaΑors Kazimir Schally
in der ∃dinburger Zeitung ΓScotsmanΗ vom 11∀ 5∀ 43 166
5

Seite
IV. Verzeichnis der ∀is zum 7. −uni 1943 identifizierten 4143 Leichen 167
V. ∗ilddo∃umente
A∗ Der Blutwald
1∀ Lage der bisher Iestgestellten sieben Gräber 274
2∀ Gesamtübersicht über das GräberIeld 275
3∀ LuItbild der Massengräber 276
4∀ Das DnΑe−r-Schlößchen 277
5∀ Die Ausgrabung 278
6∀ Der Blick ins Grab 27∋
7∀ In neun bis zwölI Schichten übereinander gelagerte Leichen 280
8∀ Lagerung der Leichen in zahlreichen Schichten übereinander 281
∋∀ SorgIältige Lagerung der Leichen in den Massengräbern 282
10∀ Großes Massengrab mit deutlich geschichteten Leichen 283
11∀ Mehrere dicht nebeneinander liegende viereckige Massengräber 284
B∗ Die Polen am Grabe ihrer Landsleute
12∀ Obduktion eines von den Bolschewisten ermordeten −olnischen
Hau−tmanns 285
13∀ Dem ehemaligen Minister−räsidenten Koslowski wird die
IdentiIizierung einer Leiche demonstriert 286
C∗ Die internationale Aerztekommission am Tatort
14∀ Die Kommission der euro−äischen Gerichtsmedizin vernimmt
Zeugen des Massenmordes 287
15∀ Die ausländischen Gerichtsmediziner bei der LeichenöIInung 288
16∀ Die ausländischen Gerichtsmediziner bei der IndentiIizierung einer
Leiche 28∋
17∀ ProI∀ OrsΒs und ProI∀ SaΚΙn bei der Obduktion 2∋0
18∀ ProI∀ Palmieri und ProI∀ Naville bei der Obduktion 2∋1
D∗ Das −olnische Rote Kreuz am Tatort
1∋∀ Die Abordnung des −olnischen Roten Kreuzes schreitet durch das 2∋2
GräberIeld
20∀ Die Mitglieder des −olnischen Roten Kreuzes in stiller Andacht an
den Massengräbern 2∋3
21∀ ∃rzdechant Φasinski an den Massengräbern 2∋4
∃∗ Εeitere internationale Kommissionen am Tatort
22∀ ∃uro−äische SchriItsteller am Tatort 2∋5
6

Seite
23∀ ∃iner Kommission kriegsgeIangener britischer OIIiziere werden die
∃rgebnisse der Obduktion zugänglich gemacht 2∋6
24∀ Dieselbe Kommission besichtigt Beweisstücke 2∋7
F∗ Die IdentiIizierung der Leichen
25∀ Den Toten werden die vorhandenen Habseligkeiten zwecks
IdentiIizierung entnommen 2∋8
26∀ Das Lederzeug läßt als erstes in dem Toten einen Mann im
OIIiziersrang erkennen 2∋∋
27∀ Die gesäuberten Schulterstücke machen diese Leiche als −olnischen
MaΑor kenntlich ΛBrigade ΦoseI Pilsudski∗ 300
28∀ Die Leiche des Generals Smorawinski ΛBrigade ΦoseI Pilsudski∗ 301
2∋∀ Die Leiche des Generals Bogaterewicz 302
G∗ Die Grausamkeiten
30∀ Ty−ischer ∃inschuß am Hinterko−I eines durch Genickschuß
ermordeten −olnischen OIIiziers 303
31∀ ∃inschußstelle eines durch Genickschuß ermordeten −olnischen
OIIiziers in der linken Stirnseite 304
32∀ Zwei Fälle von dreiIachem Genickschuß, ∃inschüsse 305
33∀ Ausschüsse bei dreiIachem Genickschuß 306
34∀ Steckgeschosse und Hülsen 307
35∀ SchmauchhöIe am Mantelkragen 308
36∀ Fesselung der Hände bei zahlreichen ermordeten OIIizieren 30∋
37∀ RaIIinierte Fesselung der Hände am Rücken 310
38∀ Die auI dem Rücken geIesselten Hände sind noch deutlich erkennbar 311
3∋∀ Vielen der ∃rmordeten waren die Hände über dem durch Rock und
Mantel zugebundenen Ko−I geIesselt 312
40∀ Stichverletzungen mit BaΑonett 313
H∗ Beweisstücke
41∀ Zahllose Beweisstücke sind sorgIältig gesammelt 314
42∀ Achselstück der Brigade Pilsudski 315
43∀ Die Mitglieder des −olnischen Roten Kreuzes besichtigen die
Beweisstücke 316
44∀ In den Taschen der O−Ier geIundene Zeitungen 317
45∀ Besitzurkunde des Generals Smorawinski 318
46∀ Zigaretten-∃tui des Brigadegenerals Smorawinski 31∋
47∀ Lichtbild aus der Tasche eines ermordeten −olnischen OIIiziers 320
7

Seite
48∀ Lichtbild aus der Tasche eines ermordeten −olnischen OIIiziers 321
4∋∀ ∃in Amulett 322
50∀ Postkarte der Bronislawa Zielnicka an ihren Mann 323
51∀ Im−Ischein des Hau−tmanns Dr∀ med∀ Chomicki, Ludwig Anton 324
AdolIowitsch
52∀ Legitimation des Ka−lans KsiΜdz Ziolkowski 325
53∀ Posts−arbuch des Franciszek Biernacki 326
54∀ Posts−arbuch des MaΑors Niemiec Henry 327
55∀ Ausweis des Oberleutnants Florkiewicz Zbiegniew 328
56∀ Legitimation des Oberleutnants Hatacinski 32∋
57∀ Ausweis des Hau−tmanns AlIred Kozlinski 330
58∀ ∃rkennungsmarke des MaΑors Markus ∆rlik und des Oberleutnants
Florkiewicz Zbiegniew 331


Ue∀ersicht
Der Mord von Katyn und seine Hintergründe
Katyn bezeichnet nicht nur den Ort, an dem der Leidensweg der in sowΑetrussische Hände geIallenen OIIiziere sein
grausiges ∃nde Iand∀ Katyn bedeutet vielmehr Iür heute und Iür die ZukunIt ein Mahnmal Iür ∃uro−aΝ Die einwandIrei
nachgewiesene barbarische Li≅uidierung von Tausenden −olnischer OIIiziere durch die SowΑethenker macht deutlich,
daß die Moskauer Machthaber in ihrem bolschewistischen Staat Iür alles, was Εert und Rang besitzt, weder
Verwendung noch Platz haben∀ Die Massengräber der unzähligen, aus anderen von SowΑetrußland besetzten Gebieten,
etwa den Balten-Ländern oder Bessara-bien, Verschle−−ten mögen besser getarnt seinΟ daß auch Iür diese
∆nglücklichen der Genickschuß das ∃nde ihrer Πualen bedeutet hat, kann nach der Tragödie der −olnischen OIIiziere
im Εald von Katyn nicht mehr bezweiIelt werden∀
∃ine unumstößliche Gewißheit erhält indessen ∃uro−aΝ Nur der von den Achsenmächten dem Bolschewismus
entgegengebaute Damm kann verhindern, daß die Bewohner der euro−äischen Länder zu O−Iern der bolschewistischen
Henker werden∀
Die AuIIindung der von Lager zu Lager verschle−−ten, durch Hunger und andere Πualen ge−einigten, durch
Genickschuß erledigten und im Massengrab verscharrten −olnischen OIIiziere im Εald von Katyn sowie die Haltung,
die die Moskauer Machthaber und ihre Bundesgenossen in London und Εashington dieser ∆ntat gegenüber
eingenommen haben, werden im Iolgenden in nüchternen Angaben, Protokollen und Dokumenten der Εelt vor Augen
geIührt∀
1. Die Auffindun∋ von Massen∋rä∀ern der ermordeten polnischen Offiziere.
Im Sommer 1∋42 kam einigen −olnischen Arbeitern zu Ohren, daß Landsleute von ihnen von den SowΑetrussen in die
Gegend von Katyn verschle−−t und dort ermordet worden seien Λs∀ Dokument 8∗∀ AuI eigene Faust gruben sie nach und
Ianden tatsächlich LeichenΟ sie kennzeichneten die Fundstelle durch ein Holzkreuz, schenkten Αedoch dem Fund keine
weitere Beachtung∀ ΦedenIalls unterließen sie eine soIortige Meldung∀ ∃rst im Februar 1∋43 erIuhr dann die Geheime
Feld−olizei, daß sich im Εald von Katyn ein Massengrab beIinden


sollte∀ SoIort angestellte ∆ntersuchungen bestätigten den Verdacht∀ Aber erst AnIang A−ril, als es die Εitterung
erlaubte, konnte mit größeren Ausgrabungen begonnen werden, die ein Verbrechen Ireilegten, das nur in den
Schädel−yramiden der mongolischen Εelteroberer seinesgleichen Iindet∀ Bis im Φuli die Sommerhitze eine
∆nterbrechung der Ausgrabungsarbeiten notwendig machte, konnten 4143 O−Ier geborgen und bestattet werden∀ Davon
wurden 2805 einwandIrei identiIiziert∀ Die Gesamtzahl der in den Gräbern verscharrten O−Ier läßt sich mithin noch
keineswegs übersehen Λs∀ Dokument 13∗∀ Für die Gesamtzahl können die endgültigen ∃rgebnisse der schaurigen
∆ntersuchung und Zählung abgewartet werdenΟ eine vorsichtige Schätzung läßt aber mit mindestens 10 00012 000
O−Iern der bolschewistischen Mordgier rechnen∀
∃s handelt sich um eine ganze Reihe von größeren und kleineren Massengräbern, von denen einige Russen, die
Mehrzahl indessen Polen, und zwar zu etwa ∋0 v∀ H∀ −olnische OIIiziere, enthielten∀ In dem größten Polengrab, das eine
Länge von 28 m und eine Breite von 16 m auIweist, wurden in der obersten Schicht 250 Leichen geIundenΟ darunter
beIanden sich 11 weitere Schichten von Leichen Λs∀ Dokument 12∗Ο dies eine Grab allein enthält mithin annähernd 3000
O−Ier∀ In einem kleineren Grab waren oIIensichtlich nur höhere −olnische StabsoIIiziere vergraben∀
Die Leichen liegen mit dem Gesicht nach unten und weisen nach den bisherigen Feststellungen sämtlich Genickschüsse
auI∀
∃inem Teil der OIIiziere, die an einer wenige Meter entIernten Grabungsstelle geIunden wurden, waren die Hände auI
dem Rücken geIesseltΟ bei einigen war ein Sack bzw∀ der ∆niIormrock über dem Ko−I zusammengebunden Λs∀
Bilddokumente 36 bis 3∋∗∀
Die OIIiziere hatten mit wenigen Ausnahmen keine Εertsachen mehr bei sich∀ In Iast allen Fällen konnten Αedoch
∃rkennungsmarken und Ausweis−a−iere geIunden werden, die eine eindeutige Legitimation der ∃rmordeten
ermöglichen Λs∀ Bilddokumente 51 bis 58∗∀
∃s handelt sich also um einen Massenmord −olnischer OIIiziere aller RangstuIen vom Leutnant bis zum General wobei
ein auIIallend großer Teil die Traditionslitze der Pilsudski-Regimenter trägt∀ ∆nter den übrigen O−Iern Iindet sich unter
anderem eine ganze Reihe von Geistlichen∀
2. Die sowjetische Ent∋e∋nun∋ auf die deutschen Enthüllun∋en.
Die ∆dSSR, hat die deutschen VeröIIentlichungen über den Mord zunächst mit dem Hinweis abzutun versucht, es
handle sich bei den Gräbern von Katyn um −rähistorische Funde Λs∀ Dokument 31∗∀ ∆nter dem Druck des deutschen
Beweismaterials, das die geIundenen Leichen eindeutig als Polen erkennen ließ, Ilüchtete sich dann Moskau in die
lügnerische Behau−tung, diese seien von den Deutschen erschossen worden∀ Diese ∆nterstellung wird durch das
Protokoll der Internationalen Aerzte-Kommission vom A−ril 1∋43 widerlegt∀
10

Hiernach steht Iest, daß die Polen schon drei Φahre Irüher getötet sind Λs∀ Dokument 17∗ und daß die über den Gräbern
ange−Ilanzten Bäume ebenIalls schon 3 Φahre dort stehen∀ Der deutsche ∃inmarsch in das Gebiet von Katyn erIolgte
Αedoch erst Mitte Φuli 1∋41∀ Das Verbrechen geschah also eindeutig zur Zeit des Regimes der Bolschewisten, die am 17∀
Se−tember 1∋3∋ Ost−olen besetzten und erst in der 2∀ HälIte 1∋41 durch die deutschen OIIensive dort vertrieben
wurden∀
3. Die sowjetisch-polnischen ∗eziehun∋en.
a∗ Die NachIorschungen der −olnischen ∃migranten nach den ermordeten OIIizieren
Nach der erwähnten Besetzung Ost−olens durch die Bolschewisten verschwanden etwa 181 000 −olnische
Militärangehörige in sowΑetischen GeIangenenlagern∀ Die −olnischen ∃migranten haben sogleich begonnen, nach
diesen GeIangenen zu Iahnden∀ Dabei haben sie Iestgestellt, daß sich unter ihnen etwa 10 000 OIIiziere beIanden, die in
3 großen Lagern untergebracht waren, und zwar 4500 OIIiziere in Kozielsk, 3000 OIIiziere in Ostaschkowa und 3∋20
GeIangene, von denen die meisten OIIiziere waren, in Starobielsk Λs∀ Dokument 30∗∀ Εeiterhin stellten die −olnischen
∃migranten Iest, daß die SowΑetbehörden am 5∀ A−ril 1∋40 mit der AuIlösung dieser Lager begannen, die bis etwa Mitte
Mai dauerte∀ Die GeIangenen aus Kozielsk wurden in der Richtung Smolensk abtrans−ortiert∀ ΛFür die −olnischen
Feststellungen s∀ Dokument 30, Iür die Bestätigung dieser Feststellungen durch die Aussagen der ortsansässigen Russen
s∀ Dokument 7∗∀
Im Zuge der britisch-bolschewistischen Zusammenarbeit kam es am 30∀ Φuli 1∋41 zwischen den in London unter
britischer Aegide zu einer ∃Κilregierung organisierten −olnischen ∃migranten und der SowΑet∆NI0N zu einem
∀AbkommenΗ∀ Danach sollten alle in der ∆dSSR, geIangen gehaltenen Polen amnestiert werden Λs∀ Dokument 28∗∀
Soweit sie zum Kriegsdienst tauglich waren, sollte aus ihnen eine eigene −olnische Armee im Rahmen des sowΑetischen
Heeres auIgestellt werden∀ Als sich bei den aus den −olnischen GeIangenen seit August 1∋41 gebildeten
Tru−−enIormationen keiner der OIIiziere einIand, setzten erneute NachIorschungen der −olnischen ∃migranten nach
den Vermißten ein∀ Am 6∀ Oktober 1∋41 wurde in Moskau eine Liste mit den Namen der verschollenen −olnischen
OIIiziere überreichtΟ danach Iehlten noch nicht weniger als 8300 OIIiziere und 7000 andere Polen∀ Εeiterhin übergab
der −olnische ∃migrantencheI Sikorski bei seinem Besuch in Moskau am 3∀ Dezember 1∋41 Stalin eine Liste mit den
Namen von 3843 vermißten OIIizieren, die durch MitgeIangene zusammengestellt worden war Λs∀ Dokument 30∗∀ Im
Φanuar 1∋42 verlangten die −olnischen ∃migranten von Moskau die Herausgabe der nach ihren InIormationen in die
Φakuten-Re−ublik, nach der Franz-Φose−h-Insel und nach NowaΑa SemlΑa de−ortierten −olnischen OIIiziere Λs∀
Dokument 2∋∗∀ Moskau bestritt wie wir heute wissen, mit
11

Recht die De−ortation∀ ∃in ViertelΑahr s−äter, am 18∀ März 1∋42, griII auch der Führer der −olnischen Tru−−en in der
SowΑet∆NI0N, General Anders, ein und Iorderte die Herausgabe der angeblich immer noch geIangen gehaltenen, in
Εirklichkeit aber längst ermordeten, −olnischen OIIiziere∀ Stalin gab demgegenüber zwar die Versicherung ab, die am
30∀ Φuli 1∋41 den Polen zugesicherte Amnestie sei ohne Ausnahme gültig Λs∀ Dokument 30∗Ο aber auch Αetzt tauchte
keiner der vermißten −olnischen OIIiziere bei den −olnischen NeuIormationen auI sie lagen längst im Εalde von
Katyn verscharrt∀
Im Φanuar 1∋43 entsandten schließlich die −olnischen ∃migranten eine Kommission nach MoskauΟ auch ihre
NachIorschungen blieben notwendigerweise ebenso ergebnislos wie alle Irüheren Bemühungen, etwas über den
Verbleib der inzwischen ermordeten Polen zu erIahren∀
Die deutschen Ausgrabungen bei Katyn haben den Polen endlich die klare und erschütternde Antwort auI ihr über 3
Φahre währendes Suchen gegeben∀
b∗ Die Vernichtungsbestrebungen in der ∆dSSR, gegenüber den Polen∀
Das bolschewistische Verbrechen im Εald von Katyn zeigt nicht allein, daß Moskau vor nichts zurückschreckt, um das
soziale Niveau seines Staates auI der ∆ntergrenze zu stabilisieren∀ Die mit Genickschuß und Massengrab endende
Li≅uidation von Tausenden von OIIizieren rundet vielmehr nur die Behandlung ab, die SowΑetrußland seinem
−olnischen ΓVerbündetenΗ hat zuteil werden lassen∀ SowΑetrußland ist, ebenso wie es die −olnischen AnIragen nach den
verschwundenen OIIizieren auI sich beruhen ließ, auI keine der übrigen Εünsche und Forderungen der Polen
eingegangen∀ Im Gegenteil hat es Moskau an drastischen Maßnahmen gegen die Polen nicht Iehlen lassen∀
So wurde beis−ielsweise in den letzten Φahren die −olnische Vertretung systematisch dezimiert∀ Der stellvertretende
sowΑetische Außenkommissar Εyschinski hat sich nicht gescheut, das bolschewistische Vorgehen gegen die Vertretung
des −olnischen ΓAlliiertenΗ ausdrücklich zuzugestehen Λs∀ Dokument 46∗∀ Immerhin verzichtete man in diesem Falle auI
den Genickschuß und begnügte sich, eine Reihe von Mitgliedern wegen angeblicher S−ionage und Verbreitung von
verleumderischen Gerüchten und Lügen aller Art gegen die SowΑet∆NI0N auszuweisen, während andere zu harten
StraIen verurteilt wurden∀
Von besonderem Interesse sind in diesem Zusammenhang auch die Moskauer Maßnahmen gegenüber der Masse des
−olnischen Heeres∀ Das russische Bestreben zielte nicht nur eindeutig darauI hin, die −olnischen Tru−−enverbände in
kleine ∃inheiten auIzulösen, um ihre ΕiderstandskraIt gegenüber den bolschewistischen Zersetzungsbestrebungen zu
schwächen, sondern diese notIalls sogar allmählich auszurotten∀ So verringerten die SowΑetbehörden im FrühΑahr 1∋42
die Lebensmittelrationen Iür das aus rund 70 000 Mann bestehende −olnische Heer derart, daß sie nunmehr Iür 44 000
Mann ausreichten Λs∀ Dokument 47∗∀
12

Die Geduld, mit der die −olnischen ∃migranten die bolschewistischen AusIlüchte und Hinhaltungen in der Frage der
vermißten OIIiziere einerseits, das un≅ualiIizierbare Vorgehen gegenüber allen −olnischen Interessen andererseits
hinnahmen, erklärt sich aus der hilIlosen Lage, zu der sie sich durch ihre Flucht selbst verurteilt hatten∀ Als sie nun
trotzdem angesichts der ∃rgebnisse der deutschen Ausgrabungen, die ihnen endlich die bis dahin vergeblich gesuchte
Klarheit über das Schicksal der −olnischen OIIiziere brachten, gegen den Massenmord von Katyn auIbegehrten und sich
hilIesuchend an das Internationale Rote Kreuz wandten, um sich den bolschewistischen Mord an den −olnischen
OIIizieren bestätigen zu lassen, brach die ∆dSSR, die Beziehungen zu ihnen mit der Begründung ab, diese Haltung sei
vollkommen anormal Λs∀ Dokument 34∗∀
∃s handelt sich bei diesem bolschewistischen Vorgehen nicht um ∃inzelerscheinungen, sondern um Methode, wie sogar
die englische ZeitschriIt ΓNineteenth CenturyΗ zugeben muß Λs∀ Dokument 38∗Ν Die Polen werden ihrer Führung
beraubtΟ die mit den −olnischen ∃migranten getroIIenen Vereinbarungen und diese ∃migranten selbst werden ignoriertΟ
die nach SowΑetrußland geIlüchteten Polen werden dezimiert, zers−littert und ihrer Nationalität beraubtΟ eine Γ∆NI0N
der −olnischen PatriotenΗ wird unter russisch-bolschewistischer Leitung ins Leben geruIen∀ Damit soll der Εeg Irei
gemacht werden Iür ein sowΑetisiertes Polen als bolschewistische S−eers−itze gegen das Herz ∃uro−as∀
4. Die Haltun∋ En∋lands und der USA. zum sowjetisch-polnischen Konfli∃t
Ihr verzweiIeltes AuIbegehren nützte den Polen indessen nichts, bestätigte ihnen vielmehr nur, daß sie sich zwischen
sämtliche Stühle gesetzt haben∀ Für ∃ngland war Ireilich die Garantie Iür Polen der Vorwand zur ∃ntIesselung des 2∀
Εeltkrieges gewesen∀ Damit war aber Polens Rolle Iür ∃ngland ausges−ieltΟ Polen wurde anderen Interessen geo−Iert,
nämlich in erster Linie den Bolschewisten, und zwar schon zu einer Zeit, als Moskau in die Front gegen Deutschland
Iormell noch nicht eingetreten war∀ So hat sich ∃ngland seit Anbeginn bemüht, die bolschewistischen Greueltaten in den
seit 1∋3∋ besetzten westlichen Nachbargebieten der SowΑet∆NI0N zu bagatellisieren und zu decken∀ Bereits im Φahre
1∋40 hielt die britische Regierung eine englisch-Iranzösisch-−olnische ∃rklärung über die von den Bolschewisten in
Ost−olen begangenen Grausamkeiten Iür ino−−ortun Λs∀ Dokument 38∗∀
∃ine eher noch größere Zurückhaltung zeigt die ∃rklärung, die der britische Außenminister nach der AuIdeckung der
Mordtat von Katyn zu dem damit ausgebrochenen sowΑetisch-−olnischen KonIlikt abgab Λs∀ Dokument 42∗∀ ∃ngland
unternahm in der Folge alles, um diesen KonIlikt nicht in ∃rscheinung treten zu lassen, und setzte ohne Rücksicht auI
Menschlichkeit und Gerechtigkeit die −olnischen ∃migranten unter stärksten Druck∀ Der im Solde ∃nglands und unter
dessen ∃inIluß stehende General Sikorski sah sich inIolgedessen schließlich gezwungen, seinen A−−ell an das
Internationale Rote Kreuz wieder
13

zurückzunehmen Λs∀ Dokument 43∗∀ ∃r mußte sich damit begnügen, wie in den letzten 3 Φahren, eine bescheidene Bitte
um AuIklärung über das Schicksal seiner Volksgenossen an die Moskauer Regierung richten zu dürIen Λs∀ Dokument
44∗∀
Auch die ∆SA∀ mischten sich mit Rücksicht auI die Amerika-Polen ein und veranlaßten Stalin zu einem BrieI an die
ΓNew ϑork TimesΗ∀ Dieser BrieI erwähnte Αedoch mit keiner Silbe das Schicksal der von den Polen seit, drei Φahren
gesuchten, in den Massengräbern von Katyn verschwundenen OIIiziere Λs∀ Dokument 45∗∀
Die Presse ∃nglands und der ∆SA∀ hat der Εelt einzureden versucht, daß die Zurücknahme des A−−ells des Generals
Sikorski an das Internationale Rote Kreuz und der BrieI Stalins an die ΓNew ϑork TimesΗ eine Beseitigung der
zuges−itzten S−annung zwischen der SowΑet∆NI0N und den −olnischen ∃migranten bedeute∀ In Εirklichkeit ist diaser
KonIlikt in keiner Εeise aus der Εelt geschaIIt∀ Trotz der Zurücknahme des −olnischen A−−ells an das Internationale
Rote Kreuz hat der stellvertretende Außenkommissar der ∆dSSR∀, Εyschinsky, noch einmal die grausamen Methoden
seiner Regierung verteidigt Λs∀ Dokument 46∗∀ DarauIhin hat GraI Raczynski erneut die Frage nach dem Verbleib der
heute noch in der SowΑet∆NI0N lebenden Polen auIgeworIen, und der ehemalige −olnische GeneralmaΑor Schally hat
∃ngland und den Vereinigten Staaten in bitteren Εorten ihre völlige Gleichgültigkeit gegenüber den von der
SowΑet∆NI0N an den Polen verübten Grausamkeiten vorgehalten Λs∀ Dokument 48∗∀ Auch die −lötzliche Beseitigung
des Generals Sikorski, der AnIang Φuli 1∋43 mit seinem ganzen Stab durch einen Flugzeug ΗunIallΗ ums Leben kam,
beweist zur Genüge, daß die Gegensätze keineswegs überbrückt waren, und daß die −olnische Gru−−e begann, der
−lutokratisch-bolschewistischen Allianz mehr als lästig zu werden∀ ∃ngland und den Vereinigten Staaten ist es −einlich,
die KonIlikte im Lager ihrer Bundesgenossen zuzugeben∀ Peinlicher aber noch ist es ihnen, zugeben zu müssen, daß sie
−raktisch das von ihnen in seinem Bestand garantierte Polen der SowΑet∆NI0N ausgelieIert haben ein Memento Iür
die Γkleinen NationenΗ und daß sie die bolschewistischen Methoden decken∀
Damit wird nicht nur das Kern−roblem des sowΑetisch-−olnischen KonIlikts, sondern es wird auch deutlich, welches
Schicksal London und Εashington ∃uro−a zugedacht habenΝ Der grauenvolle Fund von Katyn sowie die seitdem in
Εinniza, Odessa und anderen Orten gemachten Funde lassen klar erkennen, was ohne Ansehen des Standes und des
Volkstums den Menschen droht, die in die Hände der Bolschewisten Iallen∀ Die Behandlung des Massenmordes von
Katyn durch ∃ngland und die ∆SA∀ aber zeigt, daß sich diese mit allem abIinden, was in den Ländern geschieht, in
denen der Bolschewismus seine Macht errichtet∀
∃uro−a wird Katyn nicht vergessen dürIen und nicht vergessenΘ
14
Do∃umente
I∀ Der Tatbestand
A. Die Auffindun∋ der Massen∋rä∀er
1. Der A∀schluß∀ericht des Feldpolizeise∃retärs Voß ü∀er die Aus∋ra∀un∋en der polnischen Offiziere vom 26.
April 1943
Oberkommando der Heeresgru−−e Mitte
Abt∀ III AL 30Ρ43
H∀-Πu∀, den 26∀ A−ril 1∋43
GegenwärtigΝ
1∀ CheIrichter Dr∀ Conrad
als Richter
2∀ HeeresΑustizamtmann Bornemann
als ∆rkundsbeamter
Jorgang. Fernschreiben HOKΕ 254 540 vom 22∀ 4∀ 43ΡOKΕΡΕ PR Ia betr∀ Massengräber ermordeter −olnischer
OIIiziere im Εalde von Katyn∀
Gestellt erscheint der Feld−olizeisekretär Voß, Gru−−e Geheime Feld−olizei 570, Außenkommando bei der
Heeresgru−−e Mitte, und sagt nach Bekanntmachung mit dem Gegenstand seiner Vernehmung und Belehrung über die
Bedeutung des ∃ides ausΝ
Zur Person. Ich heiße Ludwig Voß, bin 34 Φahre alt, gottgläubig, Feld−olizeisekretär, Gru−−e Geheime Feld−olizei
570ΡAußenkommando bei der Heeresgru−−e Mitte∀
Zur Sache. Ich leite die Ausgrabung der im Εalde von Katyn ermordeten −olnischen OIIiziere und habe sämtliche
Zeugen vernommen∀ Die gerichtsärztliche ∆ntersuchung wird von ProI∀ Dr∀ Buhtz von der ∆niversität Breslau, z∀ Z∀
Gerichtsmediziner bei der Heeresgru−−e Mitte, vorgenommen∀ Ich beziehe mich auI meine Berichte und
Zwischenberichte vom 28∀ Februar, 4∀, 27∀ und 31∀ März, 3∀, 10∀ und 13∀ A−ril 1∋43 und Iasse meine Feststellungen wie
Iolgt zusammenΝ
AnIang Februar 1∋43 wurden erstmals Meldungen aus den umliegenden OrtschaIten überbracht, wonach sich im Εalde
von Katyn Straße SmolenskΡΕitebsk, zwischen Gniesdowa und Katyn Massengräber ermordeter −olnischer
OIIiziere aus dem Φahre 1940 beIinden sollten∀ NachIorschungen ergaben die Richtigkeit der Angaben∀
In dem Εaidgelände nordostwärts des Ortes Katyn beIanden sich mehrere auIgeworIene Hügel in Ausdehnungen von
15mal 30 Meter∀ An der Bodenbewachsung war ersichtlich, daß diese Hügel von Menschenhand auIgeworIen und mit
Αungen KieIern be−Ilanzt worden waren∀ ∃ine Versuchsgrabung auI einem dieser Hügel, die während des Frostes im
Februar 1∋43 durchgeIührt
15

wurde, bestätigte das Vorhandensein eines Massengrabes∀ In 2 Meter TieIe wurden mehrere dicht beieinander liegende
Leichen geIunden∀ Der Verwesungszustand dieser Ireigelegten Leichen bewies, daß sie zu diesem Zeit−unkt schon
einige Φahre unter diesem Hügel lagen∀ Die merkwürdige Lage der Leichen ließ darauI schließen, daß sie nicht etwa wie
üblich bestattet, sondern wie Tierkadaver verscharrt worden waren∀ An der Kleidung war ersichtlich, daß es sich um
Polen handelteΟ so wurde z∀ B∀ ein Kno−I mit dem −olnischen Adler geIunden∀
Εegen des BodenIrostes konnten zunächst keine Ausgrabungen größeren Ausmaßes vorgenommen werden, so daß eine
Schätzung über die Anzahl der hier liegenden Toten nicht möglich war∀
∆m ∃inzelheiten zu erIahren, wurden mehrere ∃inwohner aus den Nachbarorten vernommen∀ So sagte ein 72Αähriger
Russe aus, in dem Εaldgelände habe sich etwa seit zehn Φahren ein Sanatorium Iür höhere NKΕD∀-BeamteΣ∗
beIunden∀ Der Zutritt sei ∆nbeIugten verboten, der Εald mit Stacheldraht umzäunt und durch Posten bewacht gewesen∀
Dieser Zeuge hat, wie er eidlich bekundet, im FrühΑahr 1∋40 mehrere Εochen hindurch täglich drei bis vier
verschlossene LastkraItwagen gesehen, auI denen die s−äter erschossenen Polen vom BahnhoI Gniesdowa nach dort
trans−ortiert seien∀ Das Schreien dieser Menschen und das Schießen habe er Αeweils nach dem Trans−ort aus dem
Katyner Εald in seiner nicht weit entIernt liegenden Εohnung gehört∀
∃in anderer am AusladebahnhoI seinerzeit beschäItigt gewesener ∃inwohner sagte eidlich aus, es seien in den Monaten
MärzA−ril 1∋40 täglich bis 12 Εaggons mit GeIangenen auI der Bahnstation Gniesdowa eingetroIIen∀ ∃r habe die
Insassen als −olnische Soldaten erkannt, auch einige Zivilisten und Geistliche seien darunter gewesen∀ ∃r habe
beobachtet, daß der Abtrans−ort in geschlossenen LastkraItwagen in Richtung Katyn erIolgte∀ In diesem und ähnlichem
Sinne äußerten sich bisher sämtliche Zeugen∀
Bis heute wurden 12 Zeugen aus der näheren ∆mgebung von Katyn vernommen∀ Εeitere Zeugen werden noch
ermittelt∀
AuI BeIehl des OKH∀ wurde am 2∋∀ März 1∋43 mit der Freilegung des bis dahin bekannt gewesenen ersten Hügels
begonnen∀ Dieser hat eine Ausdehnung von 8mal 28 Meter∀ In 2 Meter TieIe wurden die ersten Leichen sichtbar, die
ausnahmslos mit dem Gesicht nach unten lagen∀ ∃ine geordnete Bestattung hatte nicht stattgeIunden, es war vielmehr
auI den ersten Blick zu erkennen, daß diese O−Ier wahllos in das Massengrab hineingeworIen worden waren∀
Sämtliche Phasen der Ausgrabungsarbeiten sind im Bild Iestgehalten worden∀
An der Bekleidung sowie an Hand der sich in den Taschen beIindlichen Ausweis−a−iere wurde einwandIrei die
Nationalität der Leichen und ihre Irühere Stellung Iestgestellt∀ So wurden bis heute insgesamt etwa 600 Leichen
Ireigelegt und zum größten Teil identiIiziert∀
Sämtliche Leichen weisen als Todesursache den Genickschuß auIΝ unterhalb
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ Volkskommissariat Iür innere Angelegenheiten∀
16

des Hiaterhau−thöckers beIindet sich der Pistoleneinschuß, über der Nase bzw∀ dem Φinken Auge der Ausschuß∀
In einem der s−äter geIundenen und heute teilweise Ireigelegten weiteren Massengräber beIinden sich ausschließlich
geIesselte Leichen∀ Diesen sind die Hände auI dem Rücken mit einer Kordel gebunden∀ Vereinzelt wai anderen Leichen
der eigene Rock oder ein sackartiges Bündel über dem Ko−I zusammengebunden worden∀
In dem ersten Massengrab beIinden sich etwa 3000 Leichen∀ Bis heute ist aus diesem nur die obere Schicht entIernt∀ An
einer Grabenseite ist bis zur Sohle gegraben worden, dabei wurden 12 Leichenschichten gezählt∀
In den in unmittelbarer Nähe liegenden weiteren gleichgroßen Gräbern liegen schätzungsweise weitere rund 5000
6000 Leichen∀ ∃s ist Iraglich, ob mit Rücksicht auI den vorgeschrittenen Verwesungsgrad sämtliche Leichen Ireigelegt
werden können, weil das Gelände an der Εestseite in Sum−I übergeht∀
Die bisher durchgeIührten IdentiIizierungen beweisen eindeutig, daß es sich Iast ausschließlich um OIIiziere und
insbesondere um StabsoIIiziere der Irüheren −olnischen Armee handelt∀
∆nter den Leichen wurden bis Αetzt 2 Generale und am 23∀ 4∀ 43 der erste Feldgeistliche geIunden∀
Εertsachen, wie ∆hren, Ringe und Schmuckstücke, waren den ∃rschossenen vorher abgenommen worden, was aus
Zeugenaussagen und Tagebucheintragungen der Leichen ersichtlich ist∀
Die bisher bei den Leichen geIundenen Tagebücher, Taschenkalender usw∀ lassen den Marschweg, das Leben in dem
Lager Kozielsk sowie die Behandlung bis zum Tage der ∃rmordung erkennen∀
Die Tagebucheintragungen enden zwischen dem 6∀ und 20∀ A−ril 1∋40∀
Soweit sind die ∃rmittlungen und der Stand der Ausgrabungen bis zum 24∀ 4∀ 1∋43 gediehen∀
Zu erwähnen ist noch, daß der gesamte Εald seit Φahren als Richtstätte von der Kommunistischen Partei-∃Κekutive
ΓTroika-NKΕD∀Η, die ihren Sitz in Smolensk hatte, benutzt wurde∀ Versuchsgrabungen an den verschiedensten Punkten
im Εaldgelände ergaben, daß außer den Ireigelegten −olnischen OIIiziersgräbern eine Reihe russischer Massengräber
vorhanden ist∀
Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben
Der Mord von Katyn Bg∀ 2
17

2. Vor∀ericht ü∀er den ∗e∋inn der Aus∋ra∀un∋en`)
Gru−−e Geheime Feld−olizei 570
Außenkdo∀ bei Heeresgru−−e Mitte
Tgb∀-Nr∀ 56Ρ43
O∀-∆∀, den 27∀ März 1∋43
Vorbericht über den Beginn der Ausgrabungen∀
Vom OKH∀ ist die Freilegung des Massengrabes angeordnet worden∀
Zur DurchIührung der erIorderlichen ∃rdarbeiten sind aus den benachbarten DörIern 35 Zivilrussen beIohlen worden,
die am 2∋∀ 3∀ die Arbeit auInehmen∀ Ferner ist das notwendige Material wie Tragbahren, Εasserwagen und ein
Sezierraum beschaIIt bzw∀ in unmittelbarer Nähe auIgebaut∀
Zur Sicherung des Geländes, insbesondere um Leichen−lünderungen zu unterbinden, ist eine Nachtwache gestellt
vom russ∀ Ordnungsdienst in Stärke von 1Ρ6 eingerichtet∀
Die Abtragung des Hügels wird etwa 5 Tage in Ans−ruch nehmen∀
gez∀ Voß
Feld−olizeisekretär

∗) Der Kosy-Gory-Hü∋el - eine alte Richtstätte der Tsche∃a
3∀ ≅roto∃oll ü∀er die Vernehmun∋ des Kuzma Godonow durch die Αrtliche Feldpolizeistelle
O∀-∆∀, den 5∀ A−ril 1∋43
AuI Vorladung erscheint der Russe Godonow, Kuzma, geb∀ am 25∀ 10∀ 1877 in Nowo-Bateki, verh∀, 5 Kinder, Landwirt,
wohnhaIt seit Geburt in Nowo-Bateki, Haus ohne Nummer, −arteilos, und erklärt IolgendesΝ
Seit 1∋18 wurde ich als Stallknecht in Nowo-Bateki beschäItigt∀ Allen Bewohnern der ∆mgegend war bekannt, daß
Kosi-Gory als Richtstätte von der Tscheka benutzt wurde∀ Ich erinnere mich noch, daß im Φahre 1∋21 aus dem DorI
Satylki, Krs∀ Kas−liansk, die zwei Söhne des Iwan Kurtschanow ∃nde Mai, AnIang Φuni 1∋21 in Kosi-Gory erschossen
wurden∀ Als ich an diesem Tage gegen 3 ∆hr meine Εohnung verließ, um die PIerde zu Iüttern, begegnete mir auI der
Rollbahn ein oIIener LastkraItwagen, beladen mit 1015 Mann, welcher von der Tscheka bewacht wurde∀ Beim
VorbeiIahren wurde ich von
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ ∃rwähnt in Dokument 1∀
18

zwei Männern mit den Εorten ΓAuI Εiedersehen, OnkelΗ angeruIen∀ Ich erkannte soIort die beiden Söhne des Iwan
Kurtschanow∀ Als ich ungeIähr zwei Εochen nachher die ∃ltern der ∃rschossenen traI, wurde meine Mutmaßung
bestätigt, indem sie erklärten, es wäre ihnen mitgeteilt worden, daß ihre beiden Söhne in Kosi-Gory erschossen wurden∀
∆ngeIähr Mitte Φuni 1∋21 wurde im DorI Sarubinki, Krs∀ Kas−liansk, der Feodor Isatschenkow ebenIalls durch die
Tscheka verhaItet und in Smolensk durch die ΓTroikaΗ zum Tode verurteilt∀ Εie die ∃ltern des Φ∀ mir erzählten, soll ihr
Sohn Feodor ebenIalls in Kosi-Gory erschossen worden sein∀
Aus welchem Grunde die ∃rschießungen stattIanden, ist mir nicht bekannt∀ Nach den Aussagen der ∃ltern sowie der
Bekannten waren die ∃rschossenen antikommunistisch∀
Das Εaldgelände Kosi-Gory durIte bis 1∋31, wenn nicht gerade ∃rschießungen stattIanden, von Αedermann betreten
werden∀ Kinder, welche dort Pilze suchten, erzählten immer von Irischen Grabhügeln∀
Εeitere Angaben kann ich nicht machen∀
geschlossen
gez∀ ∆nterschriIt
Feldw∀ und Hi−o
Dolmetscher
gez∀ ∆nterschriIt
∆IIz∀
gez∀ Godonow
gez∀ ∆nterschriIt
gez∀ ∆nterschriIt
4. ≅roto∃oll ü∀er die Vernehmun∋ des Iwan Kriwoserzew durch die Αrtliche Feldpolizeistelle
O∀-∆∀, den 5∀ A−ril 1∋43
AuI der Dienststelle Iindet sich ein der Russe Kriwoserzew, Iwan, geb∀ am 20∀ 7∀ 1∋15 in Nowo-Bateki, ledig,
∃isendreher, wohnhaIt in Nowo-Bateki, Haus Nr∀ 11∋, Bez∀ Smolensk, −arteilos, seit Φuli 1∋42 O∀-D∀-Mann, und sagt
ausΝ
Durch meine ∃ltern, bekannte DorIbewohner, habe ich gehört, daß das Gelände von Kosi-Gory ΛZiegenberg∗ seit dem
Φahre 1∋18 als Richtstätte von der Tscheka, s−äter von der GP∆∀, OGP∆∀Σ∗ und zuletzt von der NKΕD∀ΣΣ∗ benutzt
wurde∀
Bis zum Φahre 1∋31 konnten wir, d∀ h die DorIbewohner, in dieses Gelände gehen, um dort Pilze und Beeren zu
sammeln, und auch ich habe als Φunge in Kosi-Gory Pilze gesucht∀ Bei dieser Gelegenheit bin ich wiederholt von den
Aelteren auI die Irischen Gräber hingewiesen worden∀
Im Φahre 1∋31 wurde das Gelände von Kosi-Gory eingezäunt, das Betreten durch ΕarntaIeln, die von der OGP∆∀
unterschrieben waren, verboten∀ 1∋34
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ DeutschΝ Allgemeine staatliche Verwaltung∀
ΣΣ∗ DeutschΝ Volkskommissariat Iür Innere Angelegenheiten∀
Der Mord von Katyn Bg∀ 2Σ
1∋

wurde, wie ich gehört habe, in diesem Gelände ein großes Haus gebaut, das Iür die NKΕD∀-Leute als ∃rholungsheim
bestimmt war∀
Vollstreckungen in Kosi-Gory wurden in den Φahren 1∋181∋2∋ und von 1∋40 ab durchgeIührt, in den ZwischenΑahren
sind keine Trans−ortwagen gesehen worden, die in das Gelände geIahren sind∀
Ab 1∋40 ist das Gelände von Kosi-Gory außerdem noch von Posten und Hunden bewacht worden∀ In den Monaten
März und A−ril 1∋40 sind viele GeIangenen-Trans−ortwaggons in Gniesdowa eingetroIIen∀ die GeIangenen wurden in
die GeIangenen-Trans−ortkraItwagen, die im Volksmund die Γschwarzen RabenΗ hießen, ge−Iercht, und die Εagen sind
dann vom BahnhoI Gniesdowa auI die Landstraße in Richtung Katyn geIahren∀ Schüsse aus dem Gelände von Kosi-
Gory habe ich nie gehört∀
Ins Russische übersetzt und vorgelesen∀
geschlossen
gez∀ Höhne
GeIr∀ und Hi−o
Dolmetscher
gez∀ ∃ichholz
∆tIz,
gez∀ Kriwoserzew
Β. ≅roto∃oll ü∀er die Vernehmun∋ des Michael Schi∋ulow durch die Αrtliche Feldpolizeistelle
Gru−−e Geheime Feld−olizei 570
Außenkommando bei der Heeres-
Gru−−e Mitte
O∀ Ε∀, den 6∀ A−ril 1∋43
Vor der hiesigen Dienststelle erscheint der Russe Schigulow, Michael, geb∀ am 10∀ Φanuar 1∋15 in Nowo-Bateki,
daselbst, Haus 16, wohnhaIt, verheiratet, 1 Kind, −arteilos, seit August 1∋42 beim russ∀ O∀ D∀ und gibt anΝ
Schon als Kind hörte ich, daß aus dem GeIängnis in Smolensk Leute nach dem Εald bei Kosi-Gory geschaIIt und dort
erschossen würden∀ Des öIteren habe ich oIIene LastkraItwagen, auI denen die GeIangenen unter Bewachung
trans−ortiert wurden, auI der Rollbahn, aus Smolensk kommend, in Richtung Kosi-Gory Iahren gesehen∀
∃ines Tages, es war im Φahre 1∋27, hütete ich mit noch anderen Φungen aus dem DorIe in der Nähe von Kosi-Gory
PIerde∀ Da sahen wir einen LastkraItwagen aus der Richtung Smolensk ankommen und an der Rollbahn bei dem Εald
von Kosi-Gory halten∀ Dem Εagen entstiegen 11 Leute, die in das Gelände abgeIührt wurden∀ Kurze Zeit darauI hörten
wir Schüsse Iallen∀ Εieder nach einiger Zeit kam die BewachungsmannschaIt zurück und das Auto Iuhr wieder in
Richtung Smolensk zurück∀ Aus Neugierde lieIen wir Φungens dann
20

in den Εald, um uns die Stelle, wo die Leute erschossen worden waren, näher anzusehen∀ Mich selbst verließ aber ein
Stück vorher der Mut und ich blieb zurück∀ Hernach erzählten mir die anderen, daß sie die Grube geIunden hätten∀ Am
Rande der Grube wären ganz Irische Bluts−uren zu sehen gewesen, und außerdem wären die Leichen nur mit wenig
∃rde bedeckt worden, so daß sie noch Hände und Füße herausragen gesehen hätten∀
Bemerken will ich noch, daß das Εaldgelände bei Kosi-Gory zu dieser Zeit noch nicht abges−errt war∀ Die Φungen, mit
denen ich damals zusammen war, sind sämtlich zur Roten Armee eingezogen∀
Ins Russische übersetzt und vorgelesen∀
gez∀ ∆nterschriIt
∆IIz∀ u, Hi−o∀
gez∀ ∆nterschriIt
∆IIz∀ u∀ Dolm∀
gez∀ Schigulow
6. Aus dem Zwischen∀ericht der Feidpolizei vom 1Χ. April 1943
Im Zuge der weiteren ∃rmittlungen wurden Landeseinwohner bekannt, die bestätigten, daß tatsächlich bereits Φahre vor
dem Kriege das Εaldgelände von Kosi-Gory als Richtstätte von den Bolschewisten benutzt wurde, wo die −olitisch
verdächtigen eigenen Landsleute durch Genickschuß umgebracht wurden∀ Die auI der SkizzeΣ∗ mit den Nr∀ 811
bezeichneten Stellen sind die Fundorte der russ∀ Massengräber∀ Die Reste der Bekleidungsstücke lassen einwandIrei auI
russ∀ HerkunIt schließen∀ Die NiederschriIten der Zeugenvernehmungen hierüber vom 5∀ u∀ 6∀ 4∀ 43ΣΣ∗ lassen keinen
ZweiIel darüber auIkommen∀ Die russ∀ Leichen sind teilweise geIesselt, d∀ h∀ ihnen sind die Hände auI dem Rücken
zusammengebunden∀ Bei einer Leiche war der Ko−I mit einem mit Säges−änen geIüllten Rock über dem Hals
verschnürtΟ der übliche Genickschuß war auch hier Ieststellbar∀ Der Verwesungsgrad dieser Leichen sowie die
BeschaIIenheit der Bodenbewachsung beweist, daß diese Massengräber schon einige Φahre vor dem Kriege zugeschüttet
wurden∀ Die Anzahl der hier umgebrachten Russen ist auch nicht annähernd zu schätzen∀ ∃s ist Αedoch mit Sicherheit
anzunehmen, daß das durch die drei Εege begrenzte Gelände auschließlich Richt−latz Iür die Russen war∀
C. Antransport und Li∆uidierun∋ der Opfer im Frühjahr 194Χ
7. Aussa∋en Ortsan∋ehΑri∋er ü∀er den Antransport der Gefan∋enen
a∗ Aussage des Russen Kriwoserzew
O∀ ∆∀, den 27∀ Febr∀ 1∋43
AuI Vorladung erscheint der Russe Kriwoserzew, Iwan, geb∀ am 20∀ 6∀ 1∋15 in Nowo-Bateki, daselbst im Haus Nr∀ 11∋
wohnhaIt, Dreher, ledig, −arteilos, seit Φuli 1∋42 beim russ∀ O∀-D∀, und macht Iolgende AngabenΝ
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ s∀ Bilddokument 1∀
ΣΣ∗ Dokument 3, 4 und 5∀
21

Im Φahre 1∋40 arbeitete ich im DorIe Gniesdowa in der Kolchose∀ Da meine Arbeitsstätte ganz in der Nähe der Bahn
gelegen war, bemerkte ich in den Monaten März und A−ril 1∋40 täglich 34 Züge aus Smolensk kommend, mit Αe 3
4 Εaggons, die ich an den vergitterten Fenstern deutlich als Arrestwagen erkannte∀ Diese Arrestwagen wurden im
BahnhoI Gniesdowa abgestellt∀ Meine Schwester Daria erzählte mir dann, daß sie selbst gesehen hätte, wie aus den
abgestellten Εaggons −olnische Soldaten, Zivilisten und auch einige Geistliche in geschlossene LastkraItwagen
verladen wurden∀ Allgemein hörte man, daß die LastkraItwagen nach Kosi-Gory zum NKΕD∀ geIahren und die Leute
dort erschossen worden wären∀ Ich selbst habe davon nichts gesehen und auch meine Schwester erzählte mir nichts
Näheres∀
Εeitere Angaben kann ich nicht machen∀ Ins Russische übersetzt und vorgelesen∀
geschlossen
gez∀ ∆nterschriIt
∆IIz∀ u∀ Hi−o∀
Dolmetscher
gez∀ ∃ichholz
∆IIz∀
gez∀ Kriwoserzew
VermerkΝ Die Schwester des Kriwoserzew, Iwan, ist beim Herannahen der deutschen Tru−−en zum Abtrans−ort von
Vieh aus der Kolchose von den Bolschewisten verschle−−t worden und ist Αetzt unbekannten AuIenthaltes∀
gez∀ ∆nterschriIt
∆IIz∀ u∀ Hi−o∀
b∗ Aussage des Russen Sacharow
O∀-∆∀, den 2∀ A−ril 1∋43
AuI der Dienststelle erscheint der Russe Sacharow, Matwei, geb∀ am 1∀ August 18∋3 in Nowo-Bateki, verheiratet, 2
Kinder, wohnhaIt in Nowo-Bateki, −arteilos, zur Zeit DorIältester von Nowo-Bateki und sagt ausΝ
Von 1∋371∋41 arbeitete ich bei der ∃isenbahn, u∀ a∀ als Rangierer am BahnhoI Smolensk∀ Im Monat März 1∋40
kamen Güterzüge aus dem Tambowschen Gebiet, die 56 von den großen Pullrnann-Arrestwaggons anhängen hatten∀
Davon wurden 23 Εaggons an der Verladeram−e in Smolensk abgestellt, während der Rest nach dem ZielbahnhoI
ΓGniesdowaΗ weiterdirigiert wurde∀ Aus den Fahr−a−ieren konnte ich ersehen, daß diese Züge b2Ε∀ die Arrestwaggons
auI der RΑasan-∆ral-Strecke über KoslowTambow Φelna nach Smolensk geIahren waren∀ Εie ich von der
BegleitmannschaIt dieser Züge erIuhr, kamen die HäItlinge von Kozielsk Λan der Bahnstrecke RΑasan∆ral∗ her∀ Dort
sollte sich ein großes ehemaliges Kloster beIinden, wo noch viele Tausende von GeIangenen sich beIänden∀
22

Als Rangierer hatte ich Gelegenheit, unmittelbar dabei zu stehen, wie aus den Εaggons die Leute auI die
ZellenkraItwagen geschaIIt wurden, die dann auI der Landstraße in Richtung Gniesdowa abIuhren∀ Die GeIangenen
trugen meist −olnische ∆niIormen und waren zum großen Teil OIIiziere∀ ∆nter den Zivilisten habe ich auch vereinzelt
Geistliche Ieststellen können∀ Frauen waren nicht dabei∀
Ich kann mich noch genau erinnern, daß diese Ausladungen 28 Tage dauerten∀ Dies konnte ich aus meinen dienstlichen
AuIzeichnungen genau Ieststellen∀
Zu meiner AuIgabe gehörte es auch, die leerstehenden Εaggons nachzusehen, wobei ich Gelegenheit hatte, die
Εaggons mir auch von innen anzusehen∀ Diese enthielten 10 Zellen, die normal 6 Insassen auInehmen konnten∀ Εie ich
aber von der BegleitmannschaIt erIuhr, waren bei diesen Trans−orten 1820 Leute in eine dieser Kammern ge−Iercht∀
Εeitere Angaben kann ich nicht machen∀
Ins Russische übersetzt und vorgelesen∀
GeschlossenΝ
gez∀ ∆nterschriIt
∆IIz∀ und Hi−o∀
DolmetscherΝ
gez∀ ∆nterschriIt
∆IIz∀
gez∀ Sacharow
c∗ Aussage des Russen SilwΑestroII
O∀-∆∀, den 1∀ A−ril 1∋43
Vor der hiesigen Dienststelle erscheint der Russe SilwΑestroII, GregorΘ, geb∀ am 23∀ Φanuar 18∋1 in Nowo-Bateki, Kr∀
Smolensk, daselbst Haus 61 wohnhaIt, verheiratet, 4 Kinder, HilIsarbeiter, −arteilos, und macht Iolgende AngabenΝ
Im Φahre 1∋40, in den Monaten A−ril und Mai, merkte ich, daß am BahnhoI Gniesdowa, in dessen unmittelbarer Nähe
ich damals wohnte, Arrestwaggons abgestellt wurden, aus denen Leute in bereitstehende KraItwagen verladen und dann
weggebracht wurden∀
Abends, wenn ich von meiner Arbeit nach Hause kam, ging ich öIters in die Nähe der Ausladestelle und beobachtete,
wie unter Bewachung von NKΕD∀-Leuten Männer aus den Εaggons in bereitstehende große Zellen-KraItwagen,
allgemein unter der Bezeichnung Γschwarzer RabeΗ bekannt, geschaIIt wurden∀ ∃s standen immer drei solcher
KraItwagen und ein LastkraItwagen dort∀ Den aus den Εaggons steigenden Männern wurde ihr Handge−äck
abgenommen und auI den LastkraItwagen geworIen, während sie selbst in die Zellenwagen mußten∀ Bis diese voll
waren, Iuhr die Kolonne, bestehend aus den 3 Zellenwagen, dem LastkraItwagen mit dem Ge−äck, unter Führung eines
vorwegIahrenden LastkraItwagens vom BahnhoI ab∀ Ich sah, wie die Εagen die Straße zur Rollbahn hoch Iuhren, dann
links einbogen und in
23

Richtung Katyn verschwanden∀ Nach 20 bis 25 Minuten kam dann die Kolonne zurück und der Vorgang wiederholte
sich von neuem∀ Bei der VorbeiIahrt konnte ich des öIteren bemerken, daß in dem voranIahrenden PersonenkraItwagen
Männer, vermutlich von der NKΕD∀, mit ty−isch Αüdischen Gesichtern saßen∀ Die Ausladungen wurden meist in den
Abendstunden, aber auch nachts durchgeIührt∀ Daß der Abtrans−ort auch nachts geschah, konnte ich deshalb mehrmals
Ieststellen, da mein damaliges Εohnhaus unmittelbar an der Straße vom BahnhoI zur Rollbahn lag∀ Meiner Schätzung
nach Iuhr diese Kolonne täglich etwa zehnmal und in den Monaten A−ril und Mai ungeIähr vier Εochen hindurch∀
Da man sich bei der Ausladestelle selbst nicht auIhalten durIte, konnte ich von dem etwa 50 m entIernten Platz, von
dem aus ich meine Beobachtungen machte, nur sehen, daß es hau−tsächlich ∆niIormierte, vermutlich OIIiziere, doch
auch Zivilisten waren, die aus den Εaggons stiegen∀ ∆nter den Zivilisten waren auch ältere Leute, vereinzelt sogar auI
Krückstöcke gestützt, zu sehen∀ Frauen habe ich darunter nicht Iestgestellt∀ Als der ∆niIormen unkundig, konnte ich
nicht beurteilen, welcher Nation die Soldaten waren∀ Auch die umlauIenden Gerüchte waren nicht einheitlich∀ Die einen
behau−teten, es wären PolenΟ manche aber, es wären Finnen gewesen∀ ∃benIalls nur gerüchtweise hörte man, die
GeIangenen seien zu dem etwa 4 km von hier entIernten sogenannten ΓRuhehaus der KollektivenΗ geschaIIt und dort
erschossen worden∀ Dies nahm auch ich an, da zur Zeit dieser Trans−orte das in der ∆mgebung des Hauses übliche
Pilzesammeln verboten war∀ Im allgemeinen hüteten sich aber die DorIbewohner, die Αa meist von den Vorgängen
gewußt haben, ihren Vermutungen oIIen Ausdruck zu geben∀
Mehr weiß ich über die Sache nicht auszusagen∀
Ins Russische übersetzt und vorgelesen∀
GeschlossenΝ
gez∀ ∆nterschriIt
∆IIz∀ und Hi−o∀
∆IIz∀ und Dolm∀ gez∀
∆nterschriIt
gez∀ SilwΑestroII
d∗ Aussage des Russen AndreΑew
O∀-∆∀, den 28∀ Februar 1∋43
AuI Vorladung erscheint der Russe AndreΑew, Iwan, geb∀ am 22∀ 1∀ 1∋17 in Nowo-Bateki, daselbst Haus Nr∀ 2 wohnhaIt,
Schlosser, verheiratet, −arteilos, und macht als Zeuge Iolgende AngabenΝ
∆ngeIähr Mitte März bis Mitte A−ril 1∋40 kamen im BahnhoI Gniesdowa täglich 34 Züge an∀ 23 Εaggons waren
ausges−rochene Arrest-Εagen∀ Diese wurden am BahnhoI abgestellt∀ Die Insassen, zum Großteil −olnische Soldaten,
die ich an der Mütze erkannte, sowie auch Zivilisten, wurden aus den Εaggons in geschlossene LastkraItwagen
verladen∀ Die LastkraItwagen
24

Iuhren dann die Straße vom BahnhoI zur Rollbahn und bogen dann links in Richtung Katyn ab∀ Ich habe dann einige
Male beobachtet, daß sie ungeIähr 2
1
Ρ
2
Kilometer von hier von der Rollbahn abbogen und gegen Kosi-Gory Iuhren∀ Ich
habe es nicht selbst gesehen, doch mehrIach gehört, daß diese Leute in Kosi-Gory beim NKΕD∀ erschossen worden
sind∀
Εeitere Angaben kann ich nicht machen∀ Ins Russische übersetzt und vorgelesen∀
GeschlossenΝ
gez∀ ∆nterschriIt
∆IIz∀ und Hi−o∀
DolmetscherΝ gez∀
∆nterschriIt
∆IIz∀
gez∀ AndreΑew
Ε. ≅olnische Ar∀eiter entdec∃en ∀ereits im Frühjahr 1942 die Massen∋rä∀er ihrer Landsleute
Aussage des Russen P∀ KisselΑeII
O∀-∆∀, den 27∀ Februar 1∋43
AuI mündliche Vorladung erscheint der Russe KisselΑeII, ParIeon, 72 Φahre alt, Landwirt, wohnhaIt in Kosi-Gory, und
erklärt auI BeIragen IolgendesΝ
Ich wohne seit 1∋07 in Kosi-Gory∀ Seit ungeIähr 10 Φahren wurde das Schloß im Εald als Sanatorium Iür höhere
NKΕD∀-Beamte benutzt∀ Das ganze Εaldgelände war durch einen 2 Meter hohen Stacheldraht eingezäunt∀ Außerdem
war alles durch Posten mit Gewehr gesichert∀ Allen Zivil−ersonen war der Zutritt zu dem Εaldstück streng verboten∀
Von den Beamten habe ich niemand gekannt außer dem Hausknecht, der zugleich Εächter war, namens Roman
SergeΑewitsch, angeblich aus ΕΑasma∀ Im FrühΑahr 1∋40 wurden zirka 45 Εochen lang täglich 34 Lastwagen,
beladen mit Menschen, zu dem Εaldstück gebracht und dort angeblich von der NKΕD∀ erschossen∀ Die Εagen waren
verschlossen, so daß niemand sehen konnte, was darin war∀ ∃ines Tages, als ich auI dem BahnhoI Gniesdowa war, sah
ich, wie aus den ∃isenbahnwagen in die mir bekannten LastkraItwagen Männer umstiegen und in Richtung Εaldstück
davon Iuhren∀ Εas mit den Männern gemacht wurde, kann ich nicht sagen, da sich niemand in die Nähe wagen durIte∀
Das Schießen und Schreien von Männerstimmen habe ich bis in meine Εohnung gehört∀ ∃s ist wohl anzunehmen, daß
die Männer erschossen wurden∀ In der ∆mgebung macht man keinen Hehl daraus, daß hier Polen durch die NKΕD∀
erschossen wurden∀ Die Leute der OrtschaIten erzählten, daß es sich um zirka 10 000 Polen gehandelt haben soll∀
Als das Εaldstück durch die deutschen Tru−−en eingenommen worden war, ging ich in den Εald, um mich zu
überzeugen∀ Ich war der Meinung, ich würde noch einige Leichen Iinden, aber vergeblich, denn ich Iand nur einige
auIgeworIene Hügel∀ ∃s stand bei mir Iest, daß die Toten nur unter
25

den Hügeln liegen konnten∀ 1∋42 im Sommer waren Polen bei einer deutschen ∃inheit in Gmesdowa beschäItigt∀ ∃ines
Tages kamen zehn Polen zu mir und baten mich, ich möchte doch ihnen zeigen, wo ihre Landsleute liegen würden,
welche von der NKΕD∀ erschossen worden wären∀ Ich Iührte sie in das Εaldstück und zeigte ihnen die Hügel∀ Die
Polen baten Ierner, ich möchte ihnen eine Hacke und eine SchauIel leihen, was ich auch getan habe∀ ∆ngeIähr nach
einer Stunde kamen dieselben em−ört und schim−Iend auI die NKΕD∀ zurück∀ Die Polen erklärten, daß sie auI einem
der Hügel die Leichen geIunden hätten∀ Als äußeres Zeichen haben sie von Birkenholz zwei Kreuze hingestellt, welche
heute noch dort stehen∀
Εeitere Angaben kann ich nicht machen∀
Ins Russische übersetzt und vorgelesen∀
GeschlossenΝ
gez∀ ∆nterschriIt
Feldw∀ u∀ Hi−o∀
DolmetscherΝ
gez∀ ∆nterschriIt
∆IIz∀
gez∀ KisselΑeII
9. Die Vereidi∋un∋ der russischen Zeu∋en durch das O∀er∃ommando der Heeres∋ruppe Mitte
Oberkommando der Heeresgru−−e Mitte
Abt∀ III A L 25Ρ43
H∀-Πu∀, den 18∀ A−ril 1∋43
GegenwärtigΝ
1∀ CheIrichter Dr∀ Conrad
als Richter
2∀ HeeresΑustizamtmann Bornemann
als ∆rkundsbeamter
3∀ ∆IIz∀ ∃ichholz,
Gr∀ Geh∀ Feld−olizei 570,
als DolmetscherΟ
er wurde gemäß Υ 32 KStVO∀ vereidigt
In Sachen
betr∀ Massengräber ermordeter −olnischer OIIiziere im Εalde von Katyn erschienen auI Vorladung die nachbenannten
ZeugenΝ 1∀ KisselΑeII, ParIeonΟ 2∀ Kriwoserzew, IwanΟ 3∀ AndreΑew, IwanΟ 4∀ SilwΑestroII, GregoriΟ 5∀ Sacharow,
MatweiΟ 6∀ Schigulow, Michail∀
Nach Bekanntmachung mit dem Gegenstand ihrer Vernehmung, nach ∃rmahnung zur wahrheitsgemäßen Aussage und
Belehrung über die Bedeutung des ∃ides und die StraIbarkeit eines Meineides oder Falscheides, sagten sie einzeln und
in Abwesenheit der s−äter zu vernehmenden Zeugen aus∀
26

1. Zeuge. KisselΑeII∀
Zur Person. Ich heiße KisselΑeII, ParIeon, bin 72 Φahre alt, griechischkatholisch, von BeruI Landwirt und wohnhaIt in
Kosi-Gory bei Katyn∀
Zur Sache. Meine Aussage vom 27∀ 2∀ 1∋42, Bl∀ 3 d∀ A∀, die mir vorgelesen wurde, ents−richt der reinen Εahrheit∀ Ich
mache sie zum Gegenstand meiner heutigen Vernehmung und habe nichts hinzuzuIügen∀
Ins Russische übersetzt, vorgelesen und unterschrieben∀
unterschrle∀en
Der Zeuge wurde vereidigt∀

2. Zeuge. Kriwoserzew∀
Zur Person. Ich heiße Kriwoserzew, Iwan, bin 27 Φahre alt, griechischkatholischer Religion, ich bin ledig und von BeruI
∃isendreher, wohnhaIt in Nowo-Bateki Haus Nr∀ 10∋, Bez∀ Smolensk∀ Ich habe keiner Partei angehört∀
Zur Sache. Meine Aussagen vom 27∀ 2∀ und 5∀ 4∀ 1∋43, die mir vorgelesen wurden, ents−rechen der reinen Εahrheit∀
Ich mache sie zum Gegenstand meiner heutigen Vernehmung und habe noch Iolgendes hinzuzusetzenΝ
Ich entsinne mich, beobachtet zu haben, daß am 17∀ oder 18 A−ril es war an einem Sonnabend 1∋40 etwa 10
LastkraItwagen mit KoIIern, Handtaschen, Εäschesäcken und Mänteln hochbeladen vom Εalde Katyn in Richtung
Smolensk Iuhren∀ Die LastkraItwagen waren von Αe zwei Tschekisten begleitet∀ Εeiter vermag ich nichts auszusagen∀
Ins Russische übersetzt, vorgelesen und unterschrieben∀
Der Zeuge wurde vereidigt∀
27

3. Zeuge. AndreΑew∀
Zur Person. Ich heiße AndreΑew, Iwan, bin 26 Φahre alt, griechischkatholischer Religion, verheiratet, −arteilos, ich bin
von BeruI Schlosser und wohne in Nowo-Bateki Haus Nr∀ 2∀
Zur Sache. Meine Aussage vom 28∀ 2∀ 1∋43, die mir vorgelesen wurde, ents−richt der reinen Εahrheit∀ Ich mache sie
zum Gegenstand meiner heutigen Vernehmung und setze noch Iolgendes hinzuΝ
Ich kannte den ChauIIeur, der einen der Εagen ΓSchwarzer RabeΗ geIahren hat∀ Als Prämie hat er ein Krad und Geld
bekommen∀ ∃r heißt Φakim gen∀ Kim RasuwaΑew und soll von den Russen beim Vormarsch der Deutschen evakuiert
worden sein∀ ∃r ist zuletzt von meinem Schwi−−schwager Εilli Silicki, wohnhaIt in Nowo-Bateki Nr∀ 27, hinter
ΕΑasma gesehen worden∀
Ich selbst habe noch beobachtet, daß in Αedem der LastkraItwagen sich zwei bis drei Zivilisten beIandenΟ ich habe sie an
den Hüten erkannt∀
Ins Russische übersetzt, vorgelesen und unterschrieben∀
Der Zeuge wurde vereidigt∀

4. Zeuge. SilwΑestroII∀
Zur Person. Ich heiße SilwΑestroII, Gregori, bin 48 Φahre alt ich bin nicht am 23∀ 1∀ 18∋1, sondern am 23∀ 1∀ 18∋5
geboren , griechisch-katholischer Religion, bin verheiratet, 4 Kinder, HilIsarbeiter, −arteilos, wohnhaIt in Nowo-
Bateki bei Smolensk∀
Zur Sache. Meine Aussage vom 1∀ A−ril 1∋43, die mir vorgelesen wurde, ents−richt der reinen Εahrheit∀ Ich mache sie
zum Gegenstand meiner heutigen Vernehmung und habe nichts hinzuzuIügen∀
Ins Russische übersetzt, vorgelesen und unterschrieben∀
Der Zeuge wurde vereidigt∀
28
5. Zeuge. Sacharow∀
Zur Person. Ich heiße Sacharow, Matwei, bin 4∋ Φahre alt, griechischkatholischer Religion, verheiratet, 2 Kinder,
−arteilos, von BeruI Bauer, wohnhaIt in Nowo-Bateki∀ Ich bin zur Zeil DorIältester von Nowo-Bateki∀ Der Zeuge Nr∀ 3
AndreΑew ist mein NeIIe∀
Zur Sache. Meine Aussage vom 2∀ A−ril 1∋43, die mir vorgelesen wurde, ents−richt der reinen Εahrheit∀ Ich mache sie
zum Gegenstand meiner heutigen Vernehmung und setze noch Iolgendes hinzuΝ
Ich habe nicht in alle Εagen hineingesehen, aber in den Εaggons, in die ich hineingesehen habe, beIanden sich immer
zwei bis drei Geistliche∀ Sie trugen lange Röcke∀ ∃s wurde mir gesagt, daß dies −olnische Geistliche wären∀
Ins Russische übersetzt, vorgelesen und unterschrieben∀
Der Zeuge wurde vereidigt∀

6. Zeuge. Schigulow∀
Zur Person. Ich heiße Schigulow, Michail, bin 28 Φahre alt, griechisch-katholischer Religion, bin verheiratet, 1 Kind,
von BeruI Vorschläger und wohne in Nowo-Bateki Nr∀ 16∀ Seit August 1∋42 bin ich beim russischen O∀-D∀
Zur Sache. Meine Aussage vom 6∀ A−ril 1∋43, die mir vorgelesen wurde, ents−richt der reinen Εahrheit∀ Ich mache sie
zum Gegenstand meiner heutigen Vernehmung und habe nichts hinzuzuIügen∀
Ins Russische übersetzt, vorgelesen und unterschrieben∀
Der Zeuge wurde vereidigt∀
2∋

Der weiter geladene Zeuge Godonow ist nach Angabe des Dolmetschers schwer erkrankt und konnte deswegen nicht
erscheinen∀
C h e f r i c h t e r

BeglaubigtΝ

Für die Richtigkeit der übersetzten AussagenΝ
Dolmetscher

VermerkΝ Sämtliche Zeugen machten einen durchaus glaubwürdigen ∃indruck∀ Ich bin überzeugt, daß sie alles
ausgesagt haben, was sie wußten∀
30

1Χ. Aus der Aussa∋e des ehemali∋en polnischen O∀erleutnants Glaeser`)
ΓIn der Zeit vom 20∀ 3∀ 40 bis ∋∀ 5∀ 40 wurden aus beiden obengenannten Lagern ΛKozielsk-Kloster und Skitrund∗ etwa
30 Trans−orte mit Αe 80 bis 120 Mann aus den Lagern abgeschoben∀ Am ∋∀ Mai 1∋40 wurde unser letzter Trans−ort, ca∀
150 Mann, nach genauer ∆ntersuchung in LastkraItwagen nach dem VerladebahnhoI Kozielsk trans−ortiert∀ Hier
wurden wir in GeIängniswaggons Λgrüne∗ verladen∀ Die Εaggons es handelte sich um sehr stabile Vierachswagen
mit verschiebbaren Stahl−latten und Gittern umIaßten 120 Personen∀ Sie wurden aber auch zum Trans−ort von 300
benutzt∀
In dem KäIig, in dem ich trans−ortiert wurde, war mit den Fingernägeln Iolgendes eingekratztΝ
Γ18 OIizcerow Ε∀ P∀ kwiecien 40ς Λ18 OIIiziere des −olnischen Heeres A−ril 1∋40∀∗Η

11. Aus dem Ta∋e∀uch des polnischen Majors Sols∃iΦ)
ΛDeutsche ∆ebersetzung∗
8∀ 4∀ 3∀30 ∆hr AusIahrt aus der Station Kozielsk nach Εesten∀ ∋∀45 Φelnia Station∀ Von 12 stehen wir auI dem
Nebengleis∀
∋∀ 4∀ ∃inige Minuten vor 5 ∆hr Irüh werden wir geweckt und zum Verladen verteilt∀ Εir sollen auI Autos weggebracht
werden∀ Εas weiterΩ
∋∀ 4∀ um 5 ∆hr Irüh∀ Von Tagesgrauen an beginnt der Tag nicht gut∀ Εir sind in GeIängniswagen verladen∀ In den
Abteilen Εache∀ Εir kommen in einen Εald eine Art Sommererholungsheim∀ Gründliche Absuchung um
∀ ∀ ∀ ∆hr, auI der die Zeit 6∀30 oder Λ8∀30∗ verzeichnet war∀ Sie Iragen nach Trauringen∀ Sie nehmen ab Rubel, Hau−t−aß,
Taschenmesser∀
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ G∀ gehörte zu den ca∀ 25 Volksdeutschen, die im Lager Kozielsk ausgesondert und s−äter durch Vermittlung der
Deutschen BotschaIt in Moskau Ireigelassen wurden∀
ΣΣ∗ S∀ Leiche Nr∀ 4∋0∀
31

D. Die Identifizierun∋ der Opfer
12. Aus dem Aus∋ra∀un∋s∀ericht der Feldpolizei vom 1Χ. April 1943`)
Die Ausgrabungen der −olnischen Leichen im westlichen Geländeteil mit 1 bis 7 bezeichnetΣΣ∗ sind heute zu
einem gewissen Abschluß gekommen∀ In dem ersten Massengrab Λ1∗ wurde an einer Randseite bis auI die Sohle
gegraben, wo 12 Leichenschichten gezählt wordenΟ in der Grabmitte dürIte sich Αedoch die Zahl noch erhöhen∀ In einer
Schicht liegen ungeIähr 250 Leichen, so daß etwa mit 3000 Leichen in diesem Massengrab gerechnet werden muß∀ Der
mit 2 bis 7 bezeichnete Geländeteil wurde an einigen Stellen auIgegraben und diese Stellen miteinander verbunden∀
Hier liegen die Leichen teilweise dicht beieinander, während sie in dem 1∀ Grab meist wahllos durcheinander liegen∀
Εie bereits im II∀ Zwischenbericht erwähnt ist, beIindet sich in den Bekleidungsstücken Iast aller Leichen der gesamte
Tascheninhalt∀ Von den bisher ausgehobenen 100 Leichen konnten 65 an Hand der vorgeIundenen Ausweise, BrieIe und
ähnl∀ identiIiziert werden∀ Bei 3∋ Leichen ist einwandIrei erwiesen, daß es sich um ehemalige −olnische OIIiziere
handelt, und zwar Iolgende DienstgradeΝ
2 Generäle,
2 Oberste,
1 Oberstarzt,
4 Oberstltn∀,
7 MaΑore,
2 Oberstabsärzte,
6 Hau−tleute,
1 Stabsarzt,
4 Oberltn∀
10 Leutnante∀
Die übrigen namentlich ∃rIaßten dürIten gleichIalls OIIz∀ gewesen sein, was z∀ Z∀ Αedoch nicht bewiesen werden kann∀
Die Leichen der in der AuIstellung Iehlenden Nummern konnten nicht identiIiziert werden, da die Bekleidung sowie der
Tascheninhalt eine PersonenIeststellung nicht ermöglichte∀
Die namentliche AuIstellung und der Nachweis des Tascheninhalts ist angeschlossen∀ΣΣΣ∗
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ ∃rwähnt in Dokument 1∀
ΣΣ∗ 8∀ Bilddokument 1∀
ΣΣΣ∗ Die hier erwähnte Liste wurde bis zum 7∀ 6∀ 1∋43 auI 4143 Leichen ergänzt∀ Siehe Abschnitt IV∀
32

Die Zlotybeträge ΛGeldscheine∗ sind da nicht mehr kursIähige Banknoten mit dem übrigen nicht verwertbaren
Tascheninhalt verbrannt worden∀
Von den ∆niIorm-Dienstgradabzeichen ist nur eine Serie zusammengestellt, der Rest vernichtet worden∀
gez∀ ∆nterschriIt
Feld−olizeisekretär
13. Schluß∀ericht vom 1Χ. −uni 1943`)
Die Aushebungs-, IdentiIizierungs- und ∆mbettungsarbeiten der −oln∀ OIIiziers-leichen sind am 7∀ 6∀ 43 abgeschlossen
worden∀
∃inleitend ist zu erwähnen, daß der Εald ΓKosi GoryΗ, d∀ h∀ Ziegenberg, bereits seit 1∋25 als Richtstätte der NKΕD∀
bzw∀ des Dreierkomitees benutzt wurde∀ Verschiedene Versuchsgrabungen im gesamten Εaldgelände Iührten stets zu
Funden von Massengräbern, in denen russ∀ Leichen beiderlei Geschlechts liegen∀ ∃inige dieser Leichen wurden
untersucht und ausnahmslos als Todesursache Ko−Ischuß Iestgestellt∀ Aus den vorgeIundenen Pa−ieren ist ersichtlich,
daß es Insassen aus dem Smolensker NKΕD∀-GeIängnis waren, und zwar vorwiegend −olitisch Beschuldigte∀
Die ausgehobenen 7 Massengräber der erschossenen −oln∀ OIIiziere liegen auI einem verhältnismäßig eng begrenzten
Raum Λsiehe Detailskizze∗∀
Von den geborgenen 4143 Leichen sind 2815 einwandIrei identiIiziert∀ Die IdentiIizierung erIolgte an Hand der in den
Kleidertaschen vorgeIundenen Personalausweise, Geburts-, Verleihungs- und anderen ∆rkunden und der −ersönlichen
BrieIsachen∀ In mehreren Fällen waren Ausweise, andere Pa−iere und größere Zlotybeträge in den StieIelschäIten
eingenäht∀ Die Bekleidung der Leichen ließ einwandIrei erkennen, daß es ehemalige −oln∀ OIIiziere waren, so z∀ B∀ die
bei den Polen üblichen hohen Ka−−en der ReitstieIel∀ Von den bisher nicht Festgestellten wird eine beträchtliche Zahl
durch die ∃rmittlungsarbeit des −oln∀ Roten Kreuzes noch bekannt werden∀
Im einzelnen verteilen sich die Dienstgrade auIΝ
General 2
Oberst 12
Oberstleutnant 50
MaΑor 165
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ ∆eber den Fortgang der Ausgrabungsarbeiten hat die Feld−olizei lauIend in ihren Protokollen Bericht erstattet der
zusammenIassende Schlußbericht macht indessen den Abdruck dieser einzelnen Protokolle überIlüssig∀
Der Mord von Katyn Bg∀ 3
33

Hau−tmann 440
Oberleutnant 542
Leutnant ∋30
Zahlmeister 2
Fähnrich 8
∆nteroIIizier 2
Nur als OIIiziere erkennbar 101
Nur als ∆niIormierte erkennbar 1440
Aerzte 146
Veterinäre 10
Geistlicher 1
Zivilisten 221
lediglich der Name Iestgestellt 21
völlig unkenntlich 50
Die lediglich als ∆niIormierte bezeichneten Leichen sind gleichIalls als OIIiziersleichen anzusehen, da die
Schulterstücke der erkannten OIIiziere vielIach in den Kleidertaschen vorgeIunden wurden∀
Die Leichen sind Αeweils nach der IdentiIizierung bei der Αede Leiche mit einer Nummer versehen wurde und
gerichtsärztlicher ∆ntersuchung in neu hergerichtete Gräber unter Beteiligung der −oln∀ Rote-Kreuz-Mitglieder
beigesetzt worden∀ Diese neuen Gräber sind mit den Nummern 16 versehenΟ erkenntlich an der Rückseite der Kreuze∀
Desgleichen sind die beiden ∃inzelgräber der Generale beschriItet worden∀
Für evtl∀ noch einlauIende AnIragen der Angehörigen ist eine Kartei angelegt, in der sämtliche Namen der
IdentiIizierten auIgenommen sind∀
Aus den ∆ebersetzungen der bei den Leichen geIundenen Tagebücher, Taschenkalender und sonstigen AuIzeichnungen
ist ersichtlich, daß die 1∋3∋ in russ∀ GeIangenschaIt geratenen −oln∀ OIIiziere in verschiedenen Lagern untergebracht
waren, so in Kozielsk, Starobielsk, Ostaschkow, Putiwel, Bolotow∀ PawliszcziΑbor, Sze−ietowka, Gorodok∀ Die Masse
der im Εalde von Katyn ∃rschossenen war in Kozielsk Λ250 km südostwärts Smolensk, an der Bahnstrecke Smolensk
Tambow∗ untergebracht∀ Bekannt ist, daß eine geringe Anzahl von Starobielsk über Kozielsk nach Katyn gebracht
worden ist∀
Die Abtrans−orte aus Kozielsk erIolgten von ∃nde März bis AnIang Mai 1∋40 im ∃isenbahntrans−ort∀ Die genauen
Daten lassen sich heute nicht mehr bestimmen∀ Auch der als Zeuge vernommene Volksdeutsche Glaeser konnte darüber
keine bestimmten Daten angeben∀ Die Stärke der Αeweiligen Trans−orte, die Iast täglich mit wenigen ∆nterbrechungen
erIolgten, schwankte zwischen 100 bis 300∀ In einem Palle, und zwar am 4∀ 4∀ 1∋40, wurden 2402 OIIiziere
abtrans−ortiert∀ AusladebahnhoI war Iür alle Trans−orte Gniesdowa bei Smolensk∀ Von dort erIolgte der Εeitertrans−ort
in den Irühen Morgenstunden mit Ge-
34

Iangenen-LKΕ, in den 3 km westlich von Gniesdowa liegenden Εald von Katyn∀ Dort wurden die OIIiziere soIort
erschossen und in die bereits vorbereiteten Massengräber geworIen und verscharrt, wie auch aus der Vernehmung des
Kieselew Αr∀ hervorgeht, der die ausgeworIenen Gräber gesehen hatte∀
Daß die ∃rschießungen unmittelbar nach dem ∃intreIIen durchgeIührt wurden, beweisen die Aussagen der Zeugen, die
Αeweils nach den Trans−orten das Schießen und das Schreien gehört haben∀ ∃s beIand sich auch in dem Εalde, mit
Ausnahme des DnΑe−r-Schlößchens, das nur eine beschränkte AuInahmemöglichkeit hat, keine ∆nterkunIt∀ Beachtlich
ist auch die letzte ∃intragung des MaΑors Solski, dessen Tagebuch-∆ebersetzung sich beim Vorgang beIindet, der die
letzte Stunde im Εalde benutzt hat, um einige ∃intragungen in sein Notizbuch zu machen∀
Außerhalb der Gräber wurden eine Anzahl beschossener Pistolenhälsen mit dem BodenauIdruck ΓGeco DD 7∀65Η
geIundenΟ desgleichen vereinzelt in den Gräbern zwischen den Leichen∀ Mit Ausnahme weniger Leichen weisen sie
Ko−Ischüsse auI, und zwar beIindet sich der ∃inschuß in der Regel unterhalb des Hinterhau−thöckers, der Ausschuß in
der Stirn über den Augen Λsiehe hierzu DetailauInahmen und gerichtsärztlichen BeIund des ProI∀ Dr∀ Buhtz sowie
Protokoll des −oln∀ Arztes Dr∀ Εodcinski∗∀ Bei einer beträchtlichen Zahl wurden Steckschüsse Iestgestellt∀ Das Kaliber
der geIundenen Geschosse deckt sich in allen Fällen mit den Verletzungen der Schädel, und zwar beträgt es 7,65 mm∀
Bei der verwendeten Munition handelt es sich um ein deutsches Fabrikat, Firma Genschow∀ Nach AuskunIt des OKH∀
ΛCh H Rüst und BeIehlshaber des ∃rsatzheeres∗ vom 31∀ 5∀ 43 ist Pistolenmunition gleichen Kalibers und Pistolen unter
anderem an Rußland und Polen gelieIert wordenΣ∗∀ ∃s ist noch zu klären, ob die verwendete Munition und die Pistolen
aus russischen oder aber aus den von den Russen nach der Besetzung Ost−olens erbeuteten −olnischen Beständen
stammten∀
Nach der Lage der O−Ier in den Massengräbern ist anzunehmen, daß die Mehrzahl außerhalb der Gräber erschossen und
die Leichen dann wahllos hineingeworIen wurden∀ Sie lagen völlig ineinander verIilzt, nur in den Gräbern I, II und IV
waren sie zum Teil nebeneinander- und auch übereinanderge−ackt∀ Bei einigen dieser Leichen wurden Hülsen zwischen
Nacken und Mantelkragen geIunden∀ Ferner konnten einwandIreie Mantelkragendurchschüsse Iestgestellt werden∀
Diese ge−ackten Leichen lagen ausnahmslos mit hochgeschlagenen Mantelkragen in den Gräbern∀ In einigen anderen
Fällen wurden Geschosse zwischen Stirn und Innenseite der Mütze geIunden∀ Die Anzahl der in den Gräbern
∃rschossenen beträgt etwa 500 bis 600∀ ∃iner erheblichen Zahl waren die Hände auI den Rücken gebunden∀ Bei einem
geringen Prozentsatz war zusätzlich eine HalsIesselung und darüber hinaus ein über den Ko−I verschnürter
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ S∀ Dokument 15, Abschnitt 10∀
Der Mord von Katyn Bg∀ 3Σ
35

RockΝ bzw∀ Mantel gebunden∀ Die verwendete Fesselungsschnur besteht ausschließlich aus einer Iesten Kordel, ähnlich
der Gardinenschnur∀
An Εertsachen wurden in den Taschen der Leichen nur vereinzelt Ringe, Goldstücke und ähnliches geIunden∀ Εie auch
aus verschiedenen TagebuchauIzeichnungen hervorgeht, sind den GeIangenen während ihres AuIenthaltes im Lager
diese Sachen abgenommen worden, oder aber, soweit der einzelne noch etwas besaß, mußten diese Stücke kurz vor der
∃rschießung auI AuIIorderung abgegeben werden∀ Belassen wurden ihnen lediglich die Zlotygeldbeträge, die bei einer
großen Anzahl der Leichen in erheblichen Beträgen geIunden wurden∀
Augenzeugen sind trotz VeröIIentlichung und AuIruIen nicht ermittelt worden∀ Bekannt wurde nur der Name des
Verwalters, der in dem ∃rholungsheim eingesetzt war∀ Zeugenaussagen beweisen, daß der Zutritt in den Εald Αedem
∆nbeIugten strengstens verboten war und woran auch Αedermann durch die BewachungsmannschaIten gehindert wurde∀
Mit dem Abschluß der Ausgrabungen sind nicht sämtliche −oln∀ OIIiziers-leichen geborgen worden, da in den letzten
Tagen ein weiteres in seiner Ausdehnung noch unbekanntes Grab in einiger ∃ntIernung geIunden wurde∀ ∃s ist damit zu
rechnen, daß noch weitere Gräber geIunden werden∀
Das Dokumentenmaterial sowie der −ersönliche Nachlaß der Leichen ist geordnet, mit lauIenden Nummern versehen,
im einzelnen in den täglichen Ausgrabungsberichten auIgeIührt∀
Vo8
Feld−olizeisekretär∀
14. Eine polnische Dele∋ation am Massen∋ra∀ ihrer Landsleute
Smolensk, den 13∀ A−ril∀ ∃ine −olnische Delegation besichtigt die bisher Ireigelegten Massengräber ihrer ermordeten
Landsleute∀ Die Delegation besteht aus Mitgliedern des −olnischen HilIskomitees, Aerzten aus Εarschau, aus einem
Vertreter des Oberbürgermeisters dieser Stadt und −olnischen Φournalisten aus Εarschau und Krakau∀
Schweigend geht die Delegation durch den Φungwald, der wohl in seiner ganzen Ausdehnung ein einziges, entsetzliches
Massengrab ist∀ Da liegen Ausrüstungsgegenstände, wie sie eben beim Graben zum Vorschein gekommen sindΝ ΓDas
sind −olnische FeldIlaschenΗ ∀ ∀ ∀ nickt ein −olnischer Arzt und geht weiter∀ Die Leiche eines Brigadegenerals ist hier
zutage getreten, deutlich sieht man die dunkelblauen StreiIen an der Reithose, deutlich auch die Ordensbänder an der
Φacke∀ Alle diese Toten hier haben noch ihre Pa−iere in den Taschen, und als
36

der Name eines anderen Generals genannt wird, des Brigadegenerals Smorawinski, da sind einige unter der Delegation,
die ihn kannten und die bislang nicht wußten, daß er hier durch einen Genickschuß eines GP∆∀-
Hinrichtungskommandos ums Leben gekommen ist∀
Die Gerichtsmediziner legen mit klaren und kna−−en Εorten dar, daß der Zustand der Leichen, daß die eindeutigen
BeIunde an den vielen Toten gar keinen ZweiIel über den Zeit−unkt des grausigen Mordes lassen∀ ∆nd diese BeIunde
stimmen Αa mit allem überein, was sonst über diesen Massenmord bekannt wurdeΝ Da Iinden sich in den Taschen der
Toten noch die Kalender und Tagebücher, die alle bis zum März und A−ril des Φahres 1∋40 reichen∀ Da stehen die
DorIbewohner von Gnesdowa, die ∃isenbahnangestellten und die Kolschosarbeiter, die damals, vor drei Φahren, die
endlose Folge der KraItwagen mit den −olnischen kriegsgeIangenen OIIizieren gesehen haben, die in den Εald von
Katyn Iuhren∀
Das alles sieht die Delegation∀ Sie geht von Grube zu Grube, sie sieht die unzähligen Leichen ihrer Landsleute, sie
s−richt mit den DorIbewohnern und läßt sich von ihnen berichten, wie die Trans−orte mit den −olnischen OIIizieren, die
vielleicht meinten, in neue GeIangenenlager, in ein Arbeitslager zu kommen, in den Todeswald von Katyn Iuhren∀
Heiligenamulette und ∃rkennungsmarken, Legitimationen und Lichtbilder, Soldbücher und NotizheIte wurden bei den
Leichen geIunden∀ Hohe Orden und ∃hrenzeichen sind da, Bilder der Angehörigen, Visitenkarten und dienstliche
Pa−iere mit ∆nterschriIten hoher −olnischer OIIiziere∀ Die Toten tragen alle noch Ko−−el und Riemenzeug zum Teil
aber sind sie an den Händen geIesselt, zum Teil auch haben sie den Rock über den Ko−I gestül−t∀
Die Bolschewisten, die in den 25 Φahren ihres Blutregiments selbst die gesamte Oberschicht des russischen Volkes
systematisch und bewußt vernichtet haben, sie scheuten keinen Augenblick davor zurück, mit dem in ihre Hände
geIallenen Teil des −olnischen OIIizierskor−s genau so zu verIahren∀ Sie hatten auch wohl keinen Augenblick damit
gerechnet, daß dieses entsetzliche Blutbad Αe entdeckt werden würde∀ ∆nd wir wissen, daß sie heute alles dransetzen
würden, es zu verbergen, es umzuIälschen oder abzuleugnen∀ Doch allzu deutlich, allzu nüchtern ist die S−rache der
Dinge∀
Viele Polen werden nun auch an Hand der Namen, soweit sie aus den Pa−ieren Iestgestellt werden können
Gewißheit über das Schicksal ihrer Angehörigen erhalten, die damals von den Bolschewisten verschle−−t worden
waren∀
Noch ist erst ein Teil der O−Ier identiIiziert, aber immer wieder stoßen die Angehörigen der Delegation auI vertraute
Namen so mancher −ersönliche Bekannte ist dabei, viele Aerzte auch, StabsoIIiziere, die man in Εarschau gut
kannte und an deren Namen man sich erinnert∀
37

E. ≅roto∃olle und die O∀du∃tions∀efunde des deutschen Gerichtsarztes
und der Internationalen Aerzte∃ommission ü∀er den
Leichenfund
1Β. ∗ericht des leitenden Gerichtsmediziners ≅rofessor Dr. Gerhard ∗uhtz ü∀er die Aus∋ra∀un∋en von Katyn
1. Vor∀ereitun∋en
Am 1∀ März 1∋43 wurde mir zur weiteren Veranlassung ein Bericht der Geheimen Feld−olizei vom 28∀ Februar 1∋43
über die AuIIindung von Massengräbern −olnischer OIIiziere zugeleitet, die von dem NKΕD∀ im Φahre 1∋40 im Εalde
von Katyn erschossen worden waren∀
Gemeinsam mit der Geheimen Feld−olizei überzeugte ich mich durch Probegrabungen insoweit von der Richtigkeit der
auIgenommenen Zeugenaussagen russischer ∃inwohner aus benachbarten DörIern∀ Da wegen des BodenIrostes mit der
Freilegung und ∆ntersuchung der Leichen nicht soIort begonnen werden konnte, war es möglich, die Vorbereitungen
Iür die bevorstehenden Arbeiten in aller Ruhe zu treIIen∀
∆m bei den Arbeiten von ΕitterungseinIlüssen geschützt zu sein, wurde durch russische Zivilisten ein heizbares
Holzhaus in einem nahegelegenen DorIe abgerissen und in nächster Nähe der Massengräber im Εalde von Katyn
wieder auIgebaut∀ Vier in das Dach eingebaute Fenster sorgten als Oberlicht Iür ausreichende Beleuchtung, ein Herd mit
4 Feuerlöchern diente zur Mazeration der Leichenteile, eine Reihe von Tragbahren und hölzernen Tischen zur
AuIlagerung der Leichen, zur Ausbreitung der Kleider und des Tascheninhalts, sowie zur ProtokollIührung, Pa−iertüten
zur AuIbewahrung der Habseligkeiten und Dokumente, Blechmarken, Draht und Nummereinschlaggeräte zur
Vorbereitung Iür die IdentiIizierung und die lauIende Numerierung, ein Εasserwagen zur Εasserversorgung, sowie
mehrere Sektionsbestecke Iür die LeichenöIInungen∀
Das in Smolensk gelegene Gerichtsärztliche Feldlaboratorium wurde wegen der zu erwartenden umIangreichen
gerichtsärztlichen und naturwissenschaItlichkriminalistischen ∆ntersuchungen wesentlich erweitert und ausgestattet∀
AuI BeIehl des OKH∀ konnte alsdann am 2∋∀ 3∀ 1∋43 mit den Ausgrabungen begonnen werden∀
2. Mitar∀eitersta∀
Εährend die −olizeilichen Funktionen einschließlich der Abs−errung in der Zuständigkeit der u∀ a∀ durch −olnische
Polizei und russischen Ordnungsdienst verstärkten Geheimen Feld−olizei lagen, wurde ich bei den gerichtsärztlich-
kriminalistischen ∆ntersuchungen an den Leichen und im Laboratorium, abgesehen von meiner langΑährigen
wissenschaItlichen Assistentin Frau Asta Rosenthal∀ geb∀ Harwart, und dem ProtokollIührer AdolI Hengstmann u∀ a∀
unterstützt
38

a∗ durch die deutschen Gerichtsärzte Dr∀ SiegIried Müller, Dr∀ Theodor Schmidt, Dr∀ Φobst Εaechter,
b∗ durch die deutschen Gerichtschemiker Dozent Dr∀ habil∀ Εalter S−echt und Dr∀ RudolI Themlitz,
c∗ durch den −olnischen Gerichtsarzt Dr∀ Εodzinsky ΛKrakau∗ und dessen −olnische HilIskräIte,
d∗ durch die deutschen Prä−aratoren und SektionsgehilIen Kurt Merzbach, Friedrich Neels und AlIred Schubert,
e∗ durch die deutschen Photolaboranten Heinz Roßbach und Bruno Zachlod∀
Bei der Auswertung und Ausarbeitung der ∆ntersuchungsergebnisse war in besonderem Maße mein langΑähriger
Mitarbeiter Dozent Dr∀ habil∀ S−echt ΛBreslau∗ beteiligt∀
3. Die acht Massen∋rä∀erΓ ihre La∋e und Maße
Bis zum 1∀ 6∀ 1∋43 wurden in einem umschriebenen Bereich des Katyner Εaldes sieben Massengräber untersucht, in
denen ausschließlich ermordete Angehörige der ehemaligen −olnischen Armee lagen∀ Diese Gräber beIanden sich nahe
beieinander in größeren, mit einem auIIällig Αungen KieIernbestand be−Ilanzten, nach Südwesten zu abIallenden
Εaldlichtungen Λs∀ Lageskizze∗∀
Gra∀ 1Γ das wegen seiner Form als ,,LΗ-Grab bezeichnet wurde, war das größte der bisher in Katyn auIgeIundenen
Massengräber∀ ∃s erstreckte sich mit dem langen Schenkel über 26 m in nordost-südwestlicher Richtung, während der
kürzere Teil Λ16 m∗ nach Nordwest zu abgewinkelt war∀ Am ∃nde des Nordwestschenkels betrug die Breite des Grabes
5,5 m, während der Südwestabschluß zu 8 m Breite gemessen wurde∀ Die GrabIläche betrug etwa 252 m
2

Das Gra∀ 2 beIand sich in einer ∃ntIernung von etwa 20 m südöstlich des ,,LΗ-Grabes∀ ∃s erstreckte sich in
Nordwestsüdost-Richtung und wurde mit 20Ξ5 m gemessen, so daß 100 m
2
GrabIläche vorlagen∀
Gra∀ 3, das sich südwestlich des Grabes 2 beIand, maß 3,5Ξ6 m Λ21 m
2
∗∀
Die Grä∀er 4 und Β schlossen sich an das Grab 3 nach Südwesten zu in abIallendem Gelände an∀ Grab 4 hatte dieselbe
Größe wie Grab 3∀
Grab 5 maß 3Ξ4,5 m Λ13,5 m
2
GrabIläche∗ und schloß das GräberIeld nach Südwesten, einer Sum−Iniederung zu, ab∀
Bei der ∃röIInung dieses Grabes trat alsbald Grundwasser zutage, wodurch das Grab bis 0,8 m unter den Grabrand
erIüllt wurde∀ Zur Zeit der Verscharrung muß also ein niedriger Grundwasserstand geherrscht haben∀
Südöstlich neben Grab 4 waren die Gräber 6 und 7 Iestgestellt worden, die gemäß ihrer Größe 4Ξ12 m und 3,5Ξ∋ m Ψ
48 bzw∀ 22,5 m
2
GrabIiäche umIaßten∀
Diese sieben Massengräber wiesen sonach eine GrabIläche von nicht weniger als 478 m
2
auI∀
3∋

Die TieIe der einzelnen Massengräber vom Grabrand bis zur Sohle gemessen schwankte zwischen 1,85 bis 3,30
m∀ Die größte TieIe von 3,30 m wurde im mittleren Teil des langen Schenkels vom ΓLΗ-Grab Iestgestellt∀ Die
uneinheitlichen GrabtieIen erklären sich daraus, daß die Sohlen in der Regel ∆nebenheiten auIwiesen, waren zum
anderen vor allem aber auch darauI zurückzuIühren, daß s−eziell die Sohlen der Grabstellen 1, 5, 6 und 7 mit Rücksicht
auI das abIallende Gelände in ihren südwestlichen Teilen meist zwar stuIenIörmig abIallend, trotzdem aber weniger tieI
in das ∃rdreich eingelassen waren∀ So betrug beis−ielsweise die TieIe der Grabstätte 6 im nordöstlichen Teil 2,10 m, im
südwestlichen dagegen nur 1,74 m∀
Die durchschnittliche GrabtieIe machte vom gewachsenen Boden bis zur Sohle gemessen etwa 2,30 m aus∀
Die einzelnen Gräber waren in der Regel bis zu einer Höbe von 1,50 m unterhalb des gewachsenen Bodens mit den
O−Iern angeIüllt worden∀
Das am 1∀ 6∀ 1∋43 südwestlich ΛΑenseits∗ der Sum−Iniederung in einer ∃ntIernung von etwa 100 m vom ersten
Gräberkom−leΚ auIgeIundene, ebenIalls in oinen seichten Sandhügel eingelassene ≅olen∋ra∀ Ε wurde zunächst nur in
einem Ausmaß von 5,5Ξ2,5 m eröIInet∀ Diese Probegrabung erstreckte sich in nordwestsüdöstlicher Richtung∀ In etwa 2
m TieIe stieß man auI die ersten Leichen∀ Nach Nordwesten zu Iand sich auI der Grabsohle ein kurzer,
terrassenIörmiger Absatz, den eine aus Αungen KieIernstämmen Iaschinenartig geIügte Begrenzung gegen den
Leichensta−el abschloß, ein BeIund, der bei der ∆ntersuchung der Gräber 17 nicht in ∃rscheinung getreten war∀
∆eber den deIinitiven Zweck dieser Abgrenzung, die oIIensichtlich mit den Mänteln der O−Ier dicht behängt und
umwickelt worden war, läßt sich beim derzeitigen Stand der ∆ntersuchungen noch nichts Abschließendes sagen∀
MöglichenIalls handelt es sich hierbei lediglich um ein Stützgerüst, wie es bei Ausschachtungen in sandigem Boden
häuIig als Schutz vor dem Nachrutschen des ∃rdreiches eingebaut wird∀ Diese Abgrenzung kann auch nicht ohne
weiteres mit den im Grab 2 Iestgestellten natürlichen Πuertrennwänden verglichen werden, aus denen im besonderen
gemäß ihrer symmetrischen Anordnung, Zahl und analogen Breite Λ11,40 m∗ zu schließen ist, daß das Grab in drei
Phasen oIIenbar dem lauIenden BedürInis ents−rechend geschauIelt und geIüllt worden war∀
Nordöstlich des GräberIeldes ΛGräber 17∗ Αenseits des zum NKΕD∀-Schloß Iührenden Εaldweges und südöstlich des
Grabes 8 im Εaldgelände durchgeIührte Probegrabungen Iührten zur AuIdeckung zahlreicher Russengräber, deren
Vorhandensein die wiederholt geäußerte Meinung bestätigte, daß das Gebiet des Katyner Εaldes seit Φahren bereits der
Tscheka, der GP∆∀, OGP∆∀ und letztlich dem NKΕD∀ als Richtstätte gedient hatte∀
Die Ausgrabungen mußten am 3∀ 6∀ 1∋43 wegen der sommerlichen Εärme und der starken Fliegen−lage aus
sanitäts−olizeilichen Gründen vorläuIig unterbrochen werden∀
40

4. ∗er∋un∋ und Identifizierun∋ der Leichen
a) ∗er∋un∋ der Leichen und Sicherstellun∋ des ∗eweismaterials
Die Bergung der Leichen, die zunächst durch deutsches, Iachlich geschultes Personal unter ZuhilIenahme von
russischen Zivilisten erIolgt war, wurde s−äter dem der −olnischen Rote-Kreuz-Delegation angehörenden Arzt Dr∀ med∀
Εodzinsky-Krakau übertragen und von Angehörigen des −olnischen Roten Kreuzes unter AuIsicht der Feld−olizei und
im engsten ∃invernehmen mit den deutschen ∃rmittlungs- und ∆ntersuchungsinstanzen durchgeIührt∀
Bergungsschwierigkeiten traten verschiedentlich insoIern in ∃rscheinung, als beis−ielsweise die Leichen im Grab 5 aus
dem zutage getretenen Grundwasser geborgen werden mußten∀ Andererseits waren die Leichen s−eziell in den unteren
Schichten inIolge Iortgeschrittener Zersetzung Iest miteinander verklebt, so daß die Loslösung oIt nur schlecht gelang∀
In allen den Fällen, in denen keine reguläre Schichtung vorlag, in denen die Leichen vielmehr in wirrem Durcheinander
auIgeIunden wurden, war eine ∃ntnahme unversehrter Leichname oIt von vornherein in Frage gestellt, da die
∃Κtremitäten in der Regel in andere Leichenschichten Iührten und inIolge mazerationsbedingter Labilität schon bei
geringer Zugbelastung aus dem Kör−erverband gelöst wurden∀ ∃s wurde immer wieder darauI hingewirkt, daß trotzdem
die Bergung der Leichen mit aller nur erdenklichen Sorgfalt, Jor- und Ums∀cht geschah∀ Die Fälle, die der
gerichtsmedizinischen LeichenöIInung und s−urenkundlichen ∆ntersuchung zugeIührt werden sollten, wurden unter
eigner BeauIsichtigung und −ersönlicher Mitarbeit Ireigelegt und der Grabstätte entnommen∀ InsoIern war die sichere
Gewähr geboten, daß keine Sekundärverletzungen ΛBergungsverletzungen∗ entstanden, die sonst u∀ ∆∀ zu Trugschlüssen
in der Beurteilung der zu erhebenden BeIunde hätten Anlaß geben können∀
Φede einzelne Leiche wurde nach der Freilegung auI eine Holzbahre gehoben, auI dieser aus dem Grab herausgetragen
und in einer Lichtung seitlich der Grabstätten niedergelegt∀ Φede Leiche wurde unmittelbar nach der Bergung
IortlauIend numeriert, indem runde Blechmarken mit der zugehörigen eingestanzten ∃rkennungszahl am Mantel oder
Rock des O−Iers beIestigt wurden∀ So reihten sich zeitweise hunderte der geborgenen Leichen nebeneinander, die dann
alsbald der Reihe nach einer ersten sachverständigen Inaugenscheinnahme unterworIen wurden∀
Sodann erIolgte, nachdem man sich von der Art und dem Αeweils unversehrten Zustand der Bekleidung sowie von evtl∀
vorhandener Fesselungsmethodik überzeugt hatte, die Sicherstellung von Orden, ∃hrenzeichen, teilweise auch der
Achselstücke, eines ∆niIormkno−Ies, der ∃rkennungsmarke sowie die ∆eber−rüIung und ∃ntleerung sàmtl∀cher
Taschen∀ Das somit gewonnene Beweismaterial ΛDokumente∗ wurde nach einer ersten inIormatorischen ∆eber−rüIung
und Sichtung an Ort und Stelle in Pa−iertüten zur endgültigen ∆ntersuchung und Begutachtung auIgehoben∀ Die Tüten
waren mit derselben Num-
41

mer versehen, mit der die zugehörigen Leichen gekennzeichnet worden waren∀ Die Iür die IdentiIizierung der
Dokumente notwendigen erkennungsdienstlichen Arbeiten lagen Beamten der Geheimen Feld−olizei und des K∀T∀Φ∀ ob∀
In anderen Fällen, die zur Vervollständigung der gerichtsärztlichen ∆nterlagen dienen mußlen, wurden die
erIorderlichen ∆ntersuchungen unter meiner Leitung im gerichtsmedizinischen Feldlaboratorium durchgeIührt∀
In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle kamen die SchußbeIunde durch inIormatorische Schädel−rä−aration
ΛKo−Isektion∗ alsbald zu ∆eber−rüIung und schriItlichen FiΚierung∀ Εurden im Zuge dieser ∆ntersuchungen oder auch
sonst an einer Leiche S−ezialbeIunde erhoben, so erIolgte alsbald die Gesamtsektion des Leichnams∀
Nach Abschluß der geschilderten ∆ntersuchungsgänge wurde Αede Leiche einzeln wiederum auI einer Holzbahre zur
neuen ∃rdbestattung abtrans−ortiert∀ Sämtliche aus den sieben Gräbern geborgenen Leichen wurden abgesehen von
den beiden Brigade-Generalen Bogaterewitsch und Smorawinski, die in ∃inzeigräbern bestattet wurden in neu
geschaIIenen, nordwestlich des urs−rünglichen GräbelIeldes liegenden Massengräbern ordnungsgemäß beigesetzt∀ Die
zuletzt aus dem Grab 8 zur ∆ntersuchung entnommenen 13 Leichen −olnischer Militär−ersonen wurden nach
∆eber−rüIung, Sektion und Sicherstellung des notwendigen Beweismaterials vorläuIig wieder im urs−rünglichen Grab
beigesetzt∀
∀) All∋emeine Feststellun∋en
Die Leichen aus den Gräben 17 tragen sämtlich Εinterkleidung, in Sonderheit Militärmäntel, Pelz- und LederΑacken
sowie Pullover und Schals∀ Demgegenüber trugen nur zwei der aus dem am 1∀ 6∀ 1∋43 eröIIneten Polengrab 8
entnommenen Leichen Mäntel ohne warme ∆nterkleidung, die übrigen beIanden sich in Sommerkleidung Λu∀ a∀
OIIiziersblusen∗∀
Dieser augenIällige BeIund, der vermuten ließ, daß ein gewisser Αahreszeitlicher ∆nterschied bei der DurchIührung der
∃Κekutionen bestanden haben mußte, ließ sich durch das AuIIinden zahlreicher, in russischer und −olnischer S−rache
gedruckter Zeitungen und Zeitungsreste unter den Dokumenten der O−Ier bestätigen∀ Εährend die Zeitungen aus den
Massengräbern 17 aus der Zeit März bis Mitte A−ril 1∋40 stammten, lauteten die Daten der aus Grab 8 gesicherten
Zeitungen auI ∃nde A−ril und AnIang Mai 1∋40∀ Als Beweisstücke liegen Teile der in −olnischer S−rache erscheinenden
Zeitung ΓStimme der RäteΗ vom 26∀ und 28∀ 4∀ 1∋40 ΛKiew∗ mit dem Leitartikel ΓParolen Iür den 1∀ MaiΗ sowie
russische Zeitungen vom 1∀ 5∀ und 6∀ 5∀ 1∋40 vor∀ Die ∆niIormen der ausgegrabenen Leichen werden auI Grund der
Kno−I−rägungen Λ−olnischer Adler oder Anker∗, der Dienstrangabzeichen, Orden und ∃hrenzeichen sowie
Regimentsabzeichen bzw∀ Abzeichen zur Kennzeichnung von ΕaIIengattungen, durch die StieIelIormen
ΛOIIiziersstieIel mit hoher Hackenka−−e sowie über die zum Teil durchgelauIenen StieIelsohlen geschnallte
Holzsandalen und über-
42
gezogene Gummischuhe∗, durch das AuIIinden von OIIiziers- und MannschaItsIeldmützen, durch Ko−−el und
Schulterriemen, FeldIlaschen und Aluminiumtrinkbecher, nicht zuletzt auch durch Εäschestem−el als solche der
ehemaligen −olnischen Armee sicher charakterisiert∀ Besondere historische Bedeutung dürIte auch der Tatsache
zukommen, daß zu den O−Iern zahlreiche Angehörige des 1∀ Reiterregiments ΦoseI Pilsudski zählten∀ ∆∀ a∀ belegen
auIgeIundene Achselstücke, die das Abzeichen ΓSPΗ Λ1∀ −uΖk szwolezerΒw im ΦΒzeIa PiΖsudskiego∗ dieses −olnischen
∃literegiments tragen und im Grab 8 geIunden wurden, diese Feststellung∀ AuI zahlreichen OIIiziersachselstücken
Ianden sich Ierner die verschlungenen Initialien ΓΦ∀ P∀Η ΛΦoseI Pilsudski∗ als Zeichen der Zugehörigkeit zu einem
Traditionsregiment des Marschalls Pilsudski∀ Auch Ianden sich höchste −olnische Ta−Ierkeitsauszeichnungen so
beis−ielsweise der Orden Γvirtuti militariΗ in Silber, der in der Bewertung dem deutschen Ritterkreuz gleichzusetzen ist
, das −olnische Kriegsverdienstkreuz, das Ta−Ierkeitskreuz usI∀ an den ∆niIormen der ermordeten OIIiziere vor∀
Durchweg handelte es sich bei den ∆niIormen um gut anliegende, in allen Maßen den Kör−er−ro−ortionen
ents−rechende, zum Teil mit −ersönlichen Monogrammen versehene Kleidungsstücke und −assende StieIel∀ Sämtliche
Knö−Ie der Oberkleidung sowie der ∆nterkleidung waren geschlossen, Hosenträger und Gürtel ordnungsgemäß
angebracht∀ Abgesehen von einigen Fällen, die das Vorhandensein von Stichverletzungen auswiesen, waren alle übrigen
Kleidungsstücke unversehrt und zeigten keinerlei Kam−Is−uren∀
Man gelangt daher zu der vollen ∆eberzeugung, daß die O−Ier in ihren urs−rünglichen, während der GeIangenschaIt bis
zum Tode getragenen ∆niIormen verscharrt waren und bis zum ∃röIInen der Gräben unversehrt gelegen hatten∀
Die von Feindseite verbreitete AuIIassung, es handle sich um Leichen, die erst s−äter mit −olnischen OIIiziersuniIormen
bekleidet worden seien, ist somit gegenstandslos und durch die obΑektiven BeIunde einwandIrei widerlegt, ganz
abgesehen davon, daß es nach aller gerichtsmedizinischen ∃rIahrung unmöglich gewesen wäre, Tausende von Leichen
neu und vor allem mit in Αeder Beziehung −assender ∆nterwäsche und −assenden ∆niIormen zu Tarnungszwecken
einzukleiden∀
Die Leichen tragen keine ∆hren oder Ringe mehr, obwohl ∆hren nach den mit genauen Zeitangaben versehenen
AuIzeichnungen in verschiedenen Tagebüchern bis in die letzten Tage und Stunden hinein vorhanden gewesen sein
müssen∀ Bei einer Leiche Iand man an verstecktem AuIbewahrungs−latz noch einen kostbaren Smaragdring, bei
wenigen anderen noch Gegenstände aus ∃delmetall Λu∀ a∀ silberne Zigarettenetuis∗ ebenIalls in verborgener Lage∀ Da
durch anderweitige ∆ntersuchungen in Orel erwiesen wurde, daß landeseigenen HäItlingen durch das NKΕD∀ neben
alltäglichen ∆tensilien die Εertsachen ΛArmbanduhren usw∀∗ gegen Πuittung abgenommen worden waren, hat man mit
ähnlichen VerIahrungsmethoden auch bei der Ausraubung der Katyner O−Ier zu rechnen∀ Demgegenüber hat man die
zahlreich vorhandenen goldenen Gebiß-
43

−rothesen nicht entIernt∀ Auch trugen noch manche Leichen allerdings unter der Kör−erwäsche wertvolle
Amuletts, Goldkettchen usw∀
Die ∃rmordeten Iührten in der Regel neben kleineren Beträgen Εechselgeld Λ−olnische Banknoten, Hartgeld
vorwiegend −olnischen, russischen, aber auch u∀ a∀ Iranzösischen, belgischen, deutschen ∆rs−rungs∗ größere Geldwerte
in gebündelten, noch kaum abgegriIIenen, nur einIach geIalteten −olnischen Banknoten bei sich∀ ∆m nur ein Beis−iel zu
nennen, verIügte der ermordete Φan Zarczynski ΛLeiche Nr∀ 3775 aus Grab 1∗ über ∋00 Zloty Λ1 Schein 100 Zloty, 14
Scheine 50 Zloty, 3 Scheine 20 Zloty, 4 Scheine 10 Zloty∗∀ In diesem Zusammenhang dürIte der Hinweis von
Bedeutung sein, daß diese Banknoten in Rußland nicht gelten und auch bereits seit dem 1∀ 3∀ 1∋40 im Gebiet des
Generalgouvernements ihre Gültigkeit verloren hatten, also lediglich noch als Zahlungsmittel der Polen im Ausland Λu∀
a∀ Schweiz, Rumänien, Frankreich∗ anerkannt wurden, da die Goldsicherung der ehemaligen −olnischen Εährung in
Frankreich und dann in ∃ngland de−oniert worden war∀
In nicht seltenen Fällen Iand man bei den O−Iern auch handgeschnitzte, teils noch geIüllte Tabak- und
Zigarettenschachteln sowie Zigarettens−itzen, die zu dem eingeschnittenen Monogramm und der Φahreszahl Γ1∋3∋Η
bzw∀ ,,1∋40Η den Namen ΓKOZI∃LSKΗ trugen, d∀ i∀ der Name des GeIangenenlagers Kozielsk liegt 260 km
ostsüdostwärts von Smolensk und 120 km nördlich von Orel , in dem die meisten der in Katyn erschossenen
−olnischen OIIiziere nach der Zwischenstation Moskau zuletzt untergebracht waren, was übrigens auch durch die
Tatsache bewiesen wird, daß die von vielen O−Iern mitgeIührten BrieIe und Postkarten von Angehörigen, Freunden und
Bekannten nach Kozielsk adressiert waren∀
Die bei den Leichen vorgeIundenen Dokumente ΛPersonalausweise, aber keine Militär−ässe, Tagebücher, BrieIe,
Postkarten, Kalender, Lichtbilder, Zeichnungen∗ vermittelten oIt wertvollste AuIschlüsse über Namen, Alter, BeruI,
Stand, HerkunIt und Familienverhältnisse der einzelnen O−Ier∀ Für die Rekonstruktion der GeschehnisabläuIe wichtige,
in ihrer Art aber auch erschütternd wirkende Tagebucheintragungen sind beredte Zeugnisse Iür das Εirken des NKΕD∀
BrieIe und Karten von Angehörigen aus Oberschlesien, dem Generalgouvernement und dem russischen Interessengebiet
Polen ostwärts des Bug, die gemäß den deutschen und russischen Poststem−eln aus der Zeit von Herbst 1∋3∋ bis März-
A−ril 1∋40 stammen, runden vom s−urenkundlichen Stand−unkt aus die Kenntnis vom Zeit−unkt des Katyner
Geschehens ΛFrühΑahr 1∋40∗ ab∀
c) Auf∀ereitun∋ der Do∃umente zur Identifizierun∋
Εenn es auch nicht meine AuIgabe war, die in größtem ∆mIange sichergestellten Dokumente in ihrer Gesamtheit zu
identiIizieren und auszuwerten, so mußten sich meine ∆ntersuchungen doch auch im BedarIsIalle auI dieses Gebiet
erstrecken∀ Sei es, daß sich die Pa−iere in BrieItaschen, sei es, daß sie sich zu Stößen zusammengelegt in den
∆niIormtaschen beIanden, in Αedem
44

Falle war das Material inIolge restloser Durchtränkung mit s−äter eingedickten FäulnisIlüssigkeiten und
LeichenIettsäuren Iest miteinander verklebt und von den Rändern her zumeist krustig verbacken∀ In der Regel gelang es
demzuIolge nicht, auI mechanischem Εege die einzelnen SchriItstücke unversehrt voneinander zu lösen∀ S−iritus als
lösendes Material zu verwenden, schien nicht angeraten, sonst wären Tinten- und Ko−ierstiItschriIten beseitigt worden∀
Die Dokumente wurden vielmehr zunächst mit Ξylol oder Petroläther, dann mit ChloroIorm bei Zimmertem−eratur
behandelt, wodurch erwartungsgemäß inIolge Ablösung reichlicher Fettsäuremengen eine be≅ueme Isolierung der
einzelnen SchriItstücke erreicht und inIolge starker AuIhellung auch bereits in weitem Maße die Möglichkeit
erschlossen wurde, SchriItleile und ganze TeΚte zu lesen∀ ZweiIel bei der IdentiIizierung schriItlicher ∃intragungen oder
AuIzeichnungen ließen sich nach der beschriebenen Vorbehandlung der ∆rkunden mittels der ∆ltralam−e oder auI dem
Εege der InIrarot−hotogra−hie beheben∀ In wichtigen Fällen wurden auch chemische HilIsmittel zur
Εiedersichtbarmachung von Namenszügen in Ausweisen, auI Familienurkunden u∀ dergl∀ angewandt∀ So gelang es
beis−ielsweise in einem Falle, die über einer ∆nterschriIt lagernde Schicht eines Lichtbildes nach AuIweichung in
heißem Εasser mittels Zyankali bei gleichzeitiger ∃rhaltung der ∆nterschriIt zu beseitigen, während in anderen Fällen
ausgebleichte TintenschriIten durch Begasung mit Rhodan-wasserstoII wieder deutlich lesbar hervortraten∀
d) Spezielle Feststellun∋en
Folgende Beis−iele sollen zeigen, welcher Art die Dokumente und sonstigen Habseligkeiten einiger der O−Ier gewesen
sind∀ In den Taschen der Leiche Nr∀ 3775 Ianden sich eine Geldbörse aus Leder mit zwei 10-Zloty-Scheinen, ein
versilbertes Zigarettenetui mit zahlreichen Zigaretten−a−ieren, zwei Zigarettens−itzen aus Holz, ein Kerzenstum−I und
zwei Ko−ierstiItreste∀ In der Seitentasche des ∆niIormrockes waren die bereits oben erwähnten ∋00 Zloty ΛBanknoten∗
verwahrt∀ In der Brusttasche des O−Iers Ianden sich neben einem Notizbuch mit belanglosen ∃intragungen zahlreiche
SchriItstücke, unter denen eine AbschriIt der Heiratsurkunde aus dem Kirchenregister AuIschluß über die Person des
Toten gab∀ ∃s handelte sich um den im Φahre 1∋0∋ geborenen Φan Zarczynski, der am 2∀ A−ril 1∋34 in Kowel getraut
worden war∀
Εeiterhin liegt ein Im−Izettel Nr∀ 248∋ bei∀ ∃s Ianden sich BrieIe und Karten, die Zarczynski von seiner Frau erhalten
und solche, die er an seine Flau geschrieben hatte, teils aber nicht mehr hatte zur Absendung bringen können∀
Die erste von mir aus Grab 8 untersuchte Leiche Fähnrich Michael Karlinski, geboren am 12∀ ∋∀ 18∋8 in BugaΑ,
ΕoiwodschaIt Posen Iührte neben alltäglichen Dingen wie Ledergeldbörse mit wenig Hartgeld, Tabaktasche aus
Leder mit MaΑorka-Tabak geIüllt, Zigaretten−a−ier und einer DruckschriIt von Εladyslaw Broniewski ΓAuswahl von
GedichtenΗ eine Bescheinigung des Kommandeurs des Batl∀ des −olnischen Grenzschutzes ΓBudslawΗ vom 4∀ 10∀ 1∋3∋
mit
45

sich, aus der hervorgeht, daß Karlinski zum Bataillon dieses Grenzschutzes gehörte, am 24∀ ∋∀ 3∋ unter dem Kommando
von MaΑor Backowski die Grenze nach Litauen überschritten hatte und danach im Militärlager Birsztany interniert
worden war∀
Bei einem weiteren Polen aus Grab 8 handelt es sich um Εladislaw Czernuszewicz, geb∀ am 21∀ 10∀ 18∋8 in Slonim,
Zamkora 75, im Zivilleben HilIsschreiber in der Kanzlei des Kreishau−tmannes im Kreis Slonim∀ ∆nter den
Dokumenten Iand sich noch der Personalausweis Nr∀ 143∋Ρ258, der in Nowogrodek im März 1∀∋35 ausgestellt und bis
1∋3∋ verlängert worden war∀ Der Ausweis war ,,Zum Benutzen der staatlichen Verkehrsmittel nach dem ermäßigten
TariI Iür StaatsbeamteΗ bestimmt∀ Das Lichtbild des Ausweises ist noch relativ gut erhalten, die ∆nterschriIt noch
lesbar∀
Des weiteren liegt ein Posts−arkassenbuch Λ222∀35∋N∗ vor∀ Der Poststem−el weist als letzten Zahlungstag den 30∀
VIII∀ 1∋3∋ aus∀ Noch vorhandene, mit Schreibmaschine geschriebene BrieIe aus dem Φahr 1∋3∋ beziehen sich auI den
Bezug einer Rente inIolge ArbeitsunIähigkeit und auI Versetzung in den Ruhestand∀ Zwei der BrieIe stammen vom Amt
des Εoiwoden in Nowogrodek, ein dritter BrieI vom staatlichen Renteninstitut in Εarschau, Krakauer Straße 1∋∀ ∃in an
Φan Dambrowski-Slonim aus Kozielsk gerichteter BrieI, der wiederum vom 22∀ 4∀ 40 datiert, in dem sich der HäItling
Iür übersandte Geldmittel bedankt Λ2 Tscherwonzen und 50 Rubel, die Αedoch in ΓAuIbewahrungΗ genommen worden
waren∗, und der zugleich Hinweise auI die Γin den GeIängnissen verbrachten schweren StundenΗ enthält, beIand sich
noch in verschlossenem ∆mschlag, war also ebenIalls nicht mehr zur Absendung gelangt∀
Bemerkenswerterweise Ianden sich in der BrieItasche des O−Iers auch zwei Listen mit 4∋ bzw∀ 47 Namen und
Rangbezeichnungen −olnischer OIIiziere vor∀ Die ∃intragungen in den Listen scheinen in ihrer Vollständigkeit bzgl∀ der
Angaben durchaus geeignet Iür weitere Fahndungen nach erschossenen OIIizieren zu sein∀ Denn aller
Εahrscheinlichkeit nach handelt es sich um MitgeIangene des Czernuszewicz∀ ∃ine letzte Deutung der auI einer der
beiden Listen in Rubrik ΓAnmerkungΗ beIindlichen Kreuze kann indessen vorerst noch nicht vorgenommen werden∀
Abgesehen von einer mit dem Monogramm ΓΕCΗ versehenen Geldbörse, 1∋0 Zloty in Banknoten und einem
Tabaksbeutel aus LeinenstoII Iand sich letztlich eine ovale Blechmarke unter den Asservaten vor, die Iolgende Angaben
enthältΝ
T∀ K∀ ∆NKΕD K∀ O∀
∋ 4 2 4
Stadt Ostaschkow∀
Ostaschkow liegt im Εaldaigebiet zwischen StaraΑa Russa und Rshew∀ Da es sich hierbei um eine NKΕD-
Ausweismarke handeln dürIte, kann angenommen
46

werden, daß die −olnischen OIIiziere zu Handlangerdiensten Iür die Bolschewisten herangezogen wurden, was indessen
ihre s−ätere Li≅uidierung nicht ausschloß∀
Die vorstehenden Beis−iele mögen zum Nachweis genügen, daß es an Hand der bei den Leichen auIgeIundenen
Dokumente in der Mehrzahl der Fälle möglich war, die Namen, Familienverhältnisse, den militärischen Rang und die
zivile BeschäItigung der O−Ier soIort zu ermitteln∀
In zahlreichen anderen Fällen Ianden sich zwar keine unmittelbar auI den Namen des O−Iers hinweisenden Pa−iere,
Αedoch handschriItliche AuIzeichnungen und −ersönliche Beweisstücke, so daß die IdentiIizierung bei ihrer Vorlage
durch Angehörige erwartet werden kann∀
Die zahlreich auIgeIundenen BrieIe im Verein mit den Zeitungsdaten lassen keinen ZweiIel daran auIkommen, daß die
Hinrichtungen der −olnischen OIIiziere nach dem Abtrans−ort aus den GeIängnissen in Kozielsk im Katyner Εald im
FrühΑahr 1∋40 stattgeIunden hatten∀ Diese Feststellungen decken sich damit, daß die Angehörigen der geIangenen
−olnischen OIIiziere, die bis dahin in regelmäßigem Postverkehr mit diesen gestanden hatten, seit dem FrühΑahr 1∋40
ohne Αede Nachricht geblieben sind∀
Bis zur ∆nterbrechung der ∆ntersuchungen am 3∀ 6∀ 43 waren aus den Massengräbern insgesamt 4143 Opfer ∋e∀or∋en
und wieder bestattet worden∀
Die wegen des Verwesungszustandes oIt schwierigen, mit größter SorgIalt vorgenommenen IdentiIizierungsarbeiten
ermöglichten die genaue Feststellung der Personalien von 2815 O−Iern Λd∀ i∀ 67,∋ Proz∀∗∀
∆nter den identiIizierten ∃rmordeten beIinden sich 2 Brigade-Generale, 12 Oberste, 50 Oberstleutnante, 165 MaΑore,
440 Hau−tleute, 552 Oberleutnante, ∋30 Leutnante, 101 OIIiziere, deren Dienstgrad nicht mehr genau erkennbar war,
406 weitere Angehörige der −olnischen Armee Λdarunter zahlreiche OIIiziere und OIIiziersanwärter∗, 146 Aerzte,
darunter der Hausarzt des Marschalls Pilsudski, Dr∀ Kalicinsky, und 10 Veterinäre sowie ein Feldgeistlicher∀
Β. Leichenla∋erun∋ und -Schichtun∋
Die Art der Lagerung der Leichen war allgemein und innerhalb der einzelnen Massengräber keineswegs einheitlich∀
Auch variierte durchaus die Schichthöhe der Leichen in den Grabstätten∀
Im Gra∀ ΒΓ das der Sum−Iniederung am nächsten lag, trat nach FreischauIeln der obersten Leichenschicht bereits das
Grundwasser in ∃rscheinung, wodurch zunächst −räzise Feststellungen hinsichtlich Lagerung und Schichtung der Toten
unmöglich gemacht worden waren∀ ∃s ließ sich dann aber erweisen, daß in diesem Grab nur drei Leichenschichten
vorhanden gewesen waren∀ ∃inerseits erkannte man, daß die O−Ier kreuz und ≅uer ohne Αede Schichtungstendenz in der
Grabstätte lagen ΛGra∀ 4∗, andererseits konnte man bei der ∆eber−rüIung
47

des Gra∀es 7 Ieststellen, daß die O−Ier in der nordöstlichen HälIte dieses Grabes ≅uergeschichtet in Bauchlage
gesta−elt, in dem südwestlichen Grabbereich dagegen −lanlos durcheinander geworIen und in diesem Zustand
verscharrt worden waren∀ Εie es schien, hatte man auch im Massen∋ra∀ Ε keine systematische Lagerung und
Schichtung der Leichen vorgenommen∀
Demgegenüber waren die Leichen in anderen Grabstätten an den Seiten der ∃rdgruben mit gestrecktem Kör−er deutlich
geschichtet, in der Mitte aber zum Teil unregelmäßig durcheinander geworIen∀ OIIensichtlich systematische Lagerung
und Schichtung der Leichen war im nordwestlichen Teil des Gra∀es 2 zu sehen∀ Sämtliche Toten wurden in Bauchlage
die Hände teils auI dem Rücken geIesselt Ireigelegt∀ Lagen die Leichen vom Nordwestrand des Gra∀es 2 her mit
den Beinen in der Längsrichtung der Grabstätte grabeinwärts, so waren die O−Ier vom mittleren Bereich dieses Grabes
aus entgegengesetzt gelagert worden, es lagen also Beine gegen und über Beinen geschichtet∀
∃ine ähnliche, Αedoch ≅uer zur Längsausdehnung des Crabes erIolgte, gegeneinander gerichtete, dichte, Αa ge−reßte
Lagerung und Schichtung der Leichen war auch im nördlichen Teil des ΓLΦ-Gra∀es anzutreIIen∀ Im Knick dieses
Grabes waren in dessen Zentralbereichen die Leichen in Bauchlage derart gelagert, daß Αeweils die zu oberst liegende
Leiche mit den Füßen auI den Ko−I des darunter beIindlichen O−Iers zu liegen kam, wodurch eine Planierung beim
Füllen des Grabes erzielt wurde∀ In dem langen Schenkel des ΓLΗ-Grabes Λsüdwestlicher Teil∗ waren die Leichen gemäß
der nach Südwesten zu abIallenden Grabsohle terrassenIörmig absteigend gelagert und in abgestuIten Sta−eln
geschichtet worden∀ Die gleiche Beobachtung war in den Grä∀ern 3Γ 4Γ Β zu machen∀
Im langen Schenkel des Grabes 1 Iand sich eine zerbrochene Leiter, die entweder zum ∃insteigen oder zum Trans−ort
der Leichen benutzt worden war∀
Im ΓLΗ-Grab wie im Gra∀ 2 wurden bis zu 12 Schichten Leichen übereinander gezahlt∀
Beim Freilegen der Leichen im nordwestlichen Abschluß des ΓLΗ-Grabes Iand man in dem anstehenden Kör−ersta−el
auI ∀70 cm Höhe 7∋ Schichten Leichen∀ Die Zusammen−ressung mußte sonach ungeachtet der s−eziellen
Lagerungsart der Leichen eine äußerst starke gewesen sein∀ Abgesehen von dem erheblichen Druck, den die Leichen
auIeinander ausgeübt hatten, muß zwecks Deutung der BeIunde abschließend darauI verwiesen werden, daß der
gewaltige ∃rddruck, der sich unter Berücksichtigung der ∃rdschichthöhe von 1,5 m und des s−eziIischen Gewichtes des
Sandbodens Λd Ψ 2∗ zu 60 Ztr∀ −ro m
2
der obersten Leichen-Iläche errechnet, maßgeblich mit Iür die
Zusammen−ressung der Leichen verantwortlich zu machen ist∀
6. Leichenerscheinun∋en
Die nach dem ∃rlöschen des Lebens alsbald eintretenden Veränderungen werden gemeinhin als Leichenerscheinungen
bezeichnet∀ ∃s kommt zum ∃intritt der Totenstarre und zur ∃ntstehung der TotenIlecke∀ Die nachIolgenden,
48

durch Fermentwirkung bedingten autolytischen Vorgänge leiten die AuIlösung ein und sind der Beginn der
Leichenzersetzung∀ Der BlutIarbstoII tritt aus den roten Blutkör−erchen aus und durchtränkt das Gewebe Λblutige
Imbibition∗, die Organe werden weich ΛMazeration∗∀ In der Regel wird die Εirkung der Autolyse durch die wesentlich
auI Reduktions−rozessen beruhende Fäulnis vermehrt und damit verdeckt∀ Geht die Zersetzung bei reichlicher ZuIuhr
von LuIt vor sich, so s−richt man von Verwesung, die von OΚydations−rozessen beherrscht wird∀
Das Fortschreiten der Fäulnis ist ganz wesentlich von äußeren und inneren Λin der Leiche selbst gelegenen∗
Bedingungen abhängig∀ Aeußere Bedingungen sindΝ LuIt, Feuchtigkeit und Εärme, innere das Alter, die
LeibesbeschaIIenheit und die Todesart∀ Nach der üblichen ∃rdbestattung verlangsamen sich u∀ a∀ inIolge der Εirkung
des kühlen Grabes die Zersetzungsvorgänge, wobei neben den Fäulnis- und Verwesungsvorgängen zumeist tierische
Lebewesen ΛFliegenlarven, Nematoden, KäIer usw∀∗ sowie besonders Schimmel−ilze mitwirken∀
Φe nach der Bodenart, in der eine Leiche liegt, Αe nach der BodendurchlüItung, den Feuchtigkeitsverhältnissen und somit
auch der TieIe des ∃rdgrabens ist das Zeitmaß der Zerstörung sehr verschieden∀ ∆nbestattete Leichen können bei
bewegter, sehr trockener und warmer LuIt ohne Fäulnis eintrocknen ΛMumiIikation∗∀ Ist der LuItzutritt zu einer Leiche
sehr erschwert oder wird ihr das Εasser rasch und vollständig entzogen, so kommen die chemischen Prozesse zum
Stillstand∀ ∃s entwickeln sich modiIizierte Produkte, im ersten Falle Fettwachs, im letzteren MumiIikation∀ Bei der
Konservierung der Moorleichen s−ielt die Iäulniswidrige ∃inwirkung der Huminsäure eine Rolle∀
Die in dem vorliegenden Rahmen nur kurz dargelegten Leichenveränderungen der Fäulnis und Verwesung, der
Fettwachsbildung und MumiIikation sind keineswegs sich gegenseitig ausschließende Vorgänge∀ ∃s können daher auch
verschiedene der genannten ∃rscheinungen nebeneinander bei ein und derselben Leiche vorkommen∀
Εelcher Art waren nun die Leichenerscheinungen, die die Katyner Mordo−Ier botenΩ Führt man sich rückblickend den
Zustand vor Augen, den die in die Tausende gehende Zahl der eΚhumierten Leichen mit großer Konse≅uenz bot, so muß
man Ieststellen, daß sich diese Αeweils im Stadium einer mehr oder weniger Iortgeschrittenen Leichenwachsbildung
beIanden∀ Mit dem Ausdruck Leichenwachs Λoder auch Fettwachs, Adi−ocire∗ bezeichnet man das Produkt einer
allmählich eintretenden ∆mwandlung des normalen Kör−erIettes in eine äußerlich Iett- bzw∀ wachsartige Masse∀
Besonders bei ungenügender oder völlig mangelnder SauerstoIIzuIuhr, die eine Verzögerung oder auch einen völligen
Stillstand des Verwesungs−rozesses mit sich bringen kann, kommt es häuIig zur Bildung weißer oder grau- bzw∀
gelblich-weißer, schmieriger, bröckeliger, käse- oder wachsähnlicher Massen, die an der LuIt erhärten und dann häuIig
gi−sähnlich aussehen∀ Außerdem bildet sich Leichenwachs auch bei
Der Moid von Katyn Bg∀ 4
4∋

Leichen, die lange Zeit ΛMonate und Φahre∗ im Εasser gelegen haben, Αa es ist sicher, daß langes Lagern im Εasser, in
Ieuchten ∃rdgruben, deren Sohle immer oder zeitweise im Bereich des Grundwassers liegt, oder in besonderer
BeschaIIenheit ΛReichtum an Salzen und Mikroorganismen∗ die Leichenwachsbildung begünstigt∀ ∆nter diesen
Voraussetzungen kommt es im Anschluß an die ammoniakalische Fäulnis nicht zu weiterem ZerIall der Εeichteile,
sondern zu einem ∆mwandlungs−rozeß, der oIt zu einer weitgehenden ∃rhaltung der Form der Εeichteile Iührt, eben
zur Fettwachsbildung∀
In diesem Zusammenhang soll das ∃rgebnis der ∆ntersuchung der Fragen, welche ∃inIlüsse die Bodenart und
-beschaIIenheit sowie allgemein die geologischen Verhältnisse des Katyner Gebietes im s−eziellen Falle auI den AblauI
der Leichenzersetzung und die stattgehabte Leichenwachsbildung gehabt haben können, nicht erörtert werden∀ Diese
AusIührungen sind ihrer Bedeutung und ihrem ∆mIange ents−rechend in einem besonderen Abschnitt niedergelegt∀
Nach der OeIInung der einzelnen Massengräber, vor allem der Grabstätten 2, 3, 4, 6 und 7 war beobachtet worden, daß
sich Αe nach der Art der Lagerung an den Leichen Variante ∆mwandlungsvorgänge abges−ielt hatten∀ Leichen der
obersten Schicht zeigten an den von Kleidern unbedeckten Kör−erstellen, wie Gesicht, Hals, Händen, deutlichen
ZerIall, die Geschlechtsteile waren erweicht, oIt Iehlten die Li−−en∀ Andere Leichen der obersten Schicht zeigten sogar
−artielle Skelettierung des Schädels und der Hände∀ Εieder andere aus der obersten Schicht oder den Rändern der
Leichenmassen Iielen durch BraunIärbung und ∃introcknung an Γgi−IelndenΗ Kör−erstellen auI, die in Sonderheit an
den Ohrmuscheln, der Gesichtshaut und den Händen Iestzustellen waren∀ Die Augen waren zumeist tieI eingeIallen und
vertrocknet∀ Diese ∃rscheinungen wurden als MumiIikation gedeutet, da ents−rechende Vertrocknungen nachweislich
nicht bloß an warmen luItigen Orten stattIinden, sondern bisweilen auch unter bestimmten Bodenvoraussetzungen im
∃rdgrab eintreten sollen∀
Am auIIälligsten war an allen Leichen, insonderheit an solchen der mittleren und unteren Schichten, und vor allem bei
denen, die aus dem Grundwasser des Grabes 5 geborgen wurden, die oben bereits erwähnte Leichenwachsbildung∀
Nach der ∃ntkleidung dieser Leichen Iiel am Stamm und an den Gliedmaßen die grauweiße körnige OberIläche des der
Oberhaut IlächenhaIt entblößten ∆nterhautIettgewebes auI∀ Die Konsistenz dieser Iettigen Massen war alsbald nach der
Freilegung der Leichen teils schmierig weich, teils halbIest teigig, nach dem Austrocknen starr und tönern, die Farbe im
ganzen grauweiß bis gelblich∀ Die Fettsubstanzen verbreiteten einen nachhaltig widerlichen, scharI ranzigen Geruch∀
Nicht unerwähntΗ sei, daß auch sämtliche Kleidungsstücke von den Iettigen Substanzen aus der Leiche durchtränkt
waren∀ Zahlreichen StieIeln waren oIt millimeterdicke Schichten eines Iettig-wachsartigen Produktes auIgelagert∀ Nach
Abzug der LederstieIel war der gute ∃rhaltungszustand der ∆nterschenkel und Füße auIIällig∀ S−eziell die Fußsohlen
zeigten deutliche
50

Εachshautbildung und Ablösung der Oberhaut∀ Die Zehennägel waren in ganz ähnlicher Εeise abgängig, wie man dies
an Εasserleichen auIzuIinden −Ilegt∀
Die Iettwachsartige ∆mbildung hatte Αedoch nur das ∆nterhautIettgewebe ergriIIen, während die Skelettmuskulatur
großenteils noch eine matte, lachsrote Farbe bei merklichem Konsistenzschwund zeigte und nur im
Zwischenbindegewebe der Muskelbündel von weißen Fettwachsteilchen durchsetzt war∀ ∃ine gänzliche ∆mwandlung
der gesamten Εeichteile der Gliedmaßen in Fettwachs war also noch nirgends erIolgt∀
Mit Iortschreitender Austrocknung der Leichen trat bereits nach kurzem Liegen an der LuIt und bevorzugt bei
Sonnenbestrahlung zunächst eine violettrötliche FarbstuIe, dann aber alsbald eine Braunrot- bzw∀
SchwarzbraunverIärbung aller unbedeckten Teile ein∀ In verschiedenen Versuchen ließ sich zeigen, daß bereits nach
einstündiger LuIt- und Sonneneinwirkung die urs−rünglich grauweißen Partien −artiell, nach AblauI von längstens 24
Stunden vollständig unter lederartiger ∃rhärtung der OberIläche nach Braunschwarz eingedunkelt waren∀ Das äußere
Bild der Leiche war dann in Αedem Falle von dem einer wahren MumiIikation nicht zu unterscheiden∀ ∆mIangreiche in
die Εege geleitete ∆ntersuchungen von Fettwachs−roben der Katyner Leichen haben inzwischen erkennen lassen, daß
die hellgelbe Farbe einiger isolierter Fettsäure-Kom−onenten u∀ a∀ inIolge ∃inwirkung des LuItsauerstoIIes
nachdunkelte und schließlich tieIbraune Färbung annahm, so daß als ∆rsache der beobachteten sekundären
Leichenveränderung eine AutoΚydation von Leichenwachskom−onenten im Gewebe angenommen werden muß∀ ∃s darI
nicht verkannt werden, daß es bei besonderer Lagerung einer Leiche an verschiedenen Kör−erstellen zu verschiedenen
Prozessen kommen kann, so beis−ielsweise, wenn eine Leiche zur HälIte ins Εasser hineinragt∀ Dann kann sowohl
Fäulnis oder Verwesung, Αa MumiIikation und andererseits Leichenwachsbildung eintreten∀ Εenn auch derartig eΚtreme
Fälle in Katyn nicht Ieststellbar waren, so war doch an verschiedenen Leichen der obersten Schichten teilweise
MumiIikation vorhanden∀ Berücksichtigt man nunmehr die bis dahin unbekannten, mit sinnIälliger VerIärbung der
LeichenoberIläche einhergehenden AutoΚydationserscheinungen, so muß man annehmen, daß eine bereits im Grab
vorhandene MumiIizierung an der LuIt wesentlich an Intensität und Ausdehnung zugenommen hat bzw∀ daß an LuIt und
Sonne überhau−t erst MumiIikationen auItraten∀ Die Voraussetzungen Iür die ∃ntstehung von Fettwachsleichen waren
im vorliegenden Falle in Αeder Beziehung erIüllt∀ Im Rahmen dieser ∃rörterungen seien lediglich nochmals die
wichtigsten, die ∆mwandlung von LeichenIett begünstigenden bzw∀ bestimmenden Faktoren zusammengestelltΝ
BodenbeschaIIenheit, Bodenzusammensetzung, Grundwasserverhältnisse und ungenügende oder völlig mangelnde
SauerstoIIzuIuhr∀
Schließt bereits die GrabtieIe eine nachhaltige LuItzuIuhr aus, so muß betont werden, daß die Leichen inIolge der
bereits erörterten Lagerungsart und -dichte und der daraus sich ergebenden, ganz erheblichen Pressung −raktisch unter
er-
Der Mord von Katyn Bg∀ 4Σ
51

heblichem SauerstoIImangel gelegen haben, ganz abgesehen davon, daß die Iettdurchtränkte, dicht auIliegende
Kleidung gleichsam eine zusätzliche, wirksame und vielleicht sogar konservierend wirkende Verka−selung der
Leichname gegen s−ätere ∃inIlüsse von außen her dargestellt hat∀
∃s Ianden sich sonach verschiedene Grade und Formen der Leichenzersetzung, die durch die Lagerung der Leichen
innerhalb der Gruben und zueinander bedingt sind∀ Neben ∃introcknungen an der OberIläche und an den Rändern der
Leichenmassen ΛMumiIikation∗ Iand sich in den mittleren und unteren Teilen der Leichenmasse ausschließlich Ieuchte
Mazeration im Sinne beginnender und teils auch Iortgeschrittener Leichenwachsbildung∀ Die hierdurch bewirkte
Verklebung und Verlötung der benachbarten Leichen durch eingedickte LeichensäIte, im s−eziellen auch durch
Fettsäuren verschiedener Konsistenz, und insbesondere die durch die Pressung bedingten korres−ondierenden
DeIormationen wiesen entschieden auI −rimäre Lagerung hin∀
Nirgends Ianden sich an den Leichen oder deren Kleidung S−uren von InsektenIraß oder ihrer Ablagerung, die aus der
Zeit der ∃inscharrung stammen könnten∀ Die nach der AuIlegung der Leichen relativ häuIig angetroIIenen
LederlauIkäIer, die von Insektenmaden leben, sind erst nach der Bergung der Leichen, also sekundär, angewandert∀
Hieraus ergibt sich, daß die ∃rschießungen und die ∃inscharrungen in einer kalten, insektenIreien Φahreszeit
stattgeIunden haben müssen, wobei auch die Rolle nicht unberücksichtigt bleiben darI, die der im Grab 1
nachgewiesene Brannt- und Chlorkalk ges−ielt haben mag∀
Bei der OeIInung des ΓLΗ-Grabes konnten nämlich in seinem Kniebereich größere Mengen einer kalkartigen,
hartverkrusteten Masse Ireigelegt werden∀ Proben dieser Substanz wurden sichergestellt und chemisch untersucht∀ ∃s
handelt sich um Calciumkarbonat, das oIIensichtlich aus gelöschtem Branntkalk inIolge ∃inwirkung der
LuItkohlensäure entstanden ist∀ In einem der auIgeIundenen Kalkbrocken ist ein KieIernza−Ien etwa zur HälIte
eingebettet, woraus zu schließen ist, daß der Kalk urs−rünglich in breiiger Konsistenz Λabgelöscht∗ vorgelegen hat∀ Das
s−ezielle Asservat beweist aber auch, daß der Kalk nicht Iossilen ∆rs−rungs sein kann, vielmehr künstlich an den
Fund−latz gelangt ist∀ Von verschiedenen Leichen aus Grab 1 und aus den Leichenzwischenschichten daselbst
entnommene grauweiße bis gelblich-weiße, teils Iettig sich anIühlende, anderenteils erhärtete Beläge und Krusten
bestanden vorwiegend aus Acetonund chloroIormlöslichen FettsäurenΟ Schimmelbewuchs war nicht Ieststellbar∀
Calcium ließ sich in diesen Proben nur in S−uren nachweisen∀ Schließlich Ianden sich sowohl im Gra∀ 1 als auch im
∃rdreich der Grä∀er 2 und 4 zahlreiche sandige, konglomeratähnliche, teils auch Iettige Brocken von grauweißer
Farbe, die nestartig mit dunkelgrauen bzw∀ gelbbraunen Teilen durchsetzt waren und mörtelähnlich erschienen∀ Durch
die chemische ∆ntersuchung wurde erwiesen, daß es sich bei letzteren Proben lediglich um schwach Calcium Iührenden
Sand
52

handelt, der inIolge Durchtränkung mit Fettsäuren verkittet worden war∀ Handelt es sich bei diesen Massen zweiIellos
um Sekundär−rodukte, so muß betont werden, daß das AuIIinden von erheblichen Kalkrückständen im Gra∀ l nur
durch eine ZuIuhr von außen her erklärt werden kann∀ Man muß also schließen, daß die Leichen im Gra∀ 1 −artiell
möglichenIalls versuchsweise mit abgelöschtem Branntkalk überdeckt worden waren oder Ηaber überdeckt werden
sollten, um die Leichenmasse zu desinIizieren oder unter Ausnutzung der nachhaltigen Aetzwirkung des Kalkbreies die
Gesichtszüge der O−Ier unkenntlich zu machen∀ Verschiedentlich seitens der ∃rmittlungsorgane ergangene Hinweise,
bei der OeIInung des Gra∀es 1 habe man deutlichen und nachhaltigen Chlorgeruch wahrgenommen, sind zwar obΑektiv
nicht mehr zu über−rüIen, lassen aber die Möglichkeit oIIen, daß in dem Grab auch Chlorkalk den Ge−Ilogenheiten des
NKΕD ents−rechend zwecks ∆eberdeckung des Blut- oder Fäulnisgeruchs der Leichen eine Rolle ges−ielt haben
dürIte∀
7. Se∃tions∀efunde und Todesursache
Bei der äußeren und inneren ∆ntersuchung der Leichen wurden zusammenIassend Iolgende BeIunde erhobenΝ
Durchweg war auIIällig, daß die Rüm−Ie der Leichen Irontal stark −lattgedrückt waren∀ Dies hatte seinen Grund darin,
daß die Leichen Iast ausnahmslos im Grab in 10 bis 12 Schichten übereinander gelagert waren∀ Der Brustkorb war
Αeweils zusammengedrückt, der Bauch tieI eingesunken∀ Die Nasen waren abge−lattet, die Εeichteile der Gliedmaßen
und die Geschlechtsteile auIIallend breit gedrückt∀
Εie unter ,,LeichenerscheinungenΗ bereits näher ausgeIührt, lagen vorwiegend Fettwachsleichen vor, bei denen
indessen eine gänzliche ∆mwandlung der gesammten Εeichteile in Leichenwachs noch nicht erIolgt war∀
In gewissem Grade zeigten aber auch die Kör−erhöhlen und ihre Organe deutlich beginnende Leichenwachsbildung∀
HäuIig Ianden sich an der inneren Brustwand bis 1 cm starke wachsartige Fett−latten und deutliche schmierigIettige
AuIlagerungen auI dem großen Netz oder an den ZwerchIellunterIlächen∀ Fast regelmäßig waren im Kleinbecken
körnig-Ilüssige, ölig-braune Fettmassen vorhanden∀ ∃inzelne, im SchriIttum als ΓKalkseiIenknötchenΗ bezeichnete
AuIlagerungen, die teils auch −erlschnurartig auIgereiht waren, Ianden sich am Herzbeutel und an der Herzinnenwand∀
Sie bedeckten allenthalben auch auI der Leber- und Milzka−sel ganze Felder und Platten∀
Bei der ∆ntersuchung des Knochensystems Ianden sich am Schädel Löcher und S−rünge, die durch Schüsse verursacht
sind∀ HierauI wird s−äter näher einzugehen sein∀
In einem Fall wurde ein Ri−−enstich Iestgestellt, in anderen Fällen ließen sich ∆nterkieIerbrüche nachweisen, die
oIIenbar auI zu Lebzeiten erhaltene Schläge zurückzuIühren waren∀
53

Bei weiteren an den verschiedensten Kör−erteilen geIundenen Verletzungen ließ sich nicht ausschließen, daß sie von der
bei der Verlötung der Leichenmassen manchmal recht schwierigen Bergung herrührten∀
Die Gebisse der Leichen waren zum großen Teil intakt, oIt mit Gold−lomben versehen∀ Bei anderen Leichen wieder
waren zahlreiche Zähne nachträglich bei der Bergung ausgeIallen∀ Der AbschliII an den Schneidezähnen war dem Alter
ents−rechend verschieden ausge−rägt∀ Ganz auIIallend war die starke ∃introcknung und Schrum−Iung aller inneren
Organe bei seltsam gutem ∃rhaltungszustand des Aussehens und der allgemeinen Formen∀
In dieser Beziehung sind die SektionsbeIunde sämtlicher sezierten Leichen so wesensgleich, daß man ihnen durch eine
einmalige Darstellung der OrganbeIunde gerecht wirdΝ
Das Herz ist Irontal abge−lattet, der Herzmuskel schieIergrau und trocken∀ Die Herzhöhlen sind leer, nur in ∃inzelIällen
enthalten sie wenige Tro−Ien schmieriger hellbrauner Flüssigkeit∀ Die Kla−−ena−−arate sind auIIallend guterhalten und
schlußIähig∀
Die Kör−erschlagader und andere Hau−tgeIäße sind in der Regel leer und verklebt, ihre Innenhaut ist glatt∀
Die Lungen sind bis zu 1 cm Dicke Ilach zusammengeIallen, schwarz geIärbt, trocken und gänzlich luItIrei∀ Die
einzelnen Lungenla−−en sind stets noch unterscheidbar, dagegen die Lungenbläschen nicht mehr zu erkennen∀ Lediglich
an den Rändern sind die ∆nterla−−en noch luIthaltig und zeigen in einzelnen Fällen linsenΣ bis bohnengroße
Gasbläschen unter ihrem ∆eberzug∀
An den LuItröhrenästen Iällt die gute ∃rhaltung der Knor−elringe auI∀
Die Milz ist völlig abge−lattet und geschrum−It∀ Das Milzgewebe ist schwarz geIärbt, bisweilen zerIließlich, läßt Αedoch
in allen Fällen noch das Milzgewebe erkennen∀
Die Leber ist stark geschrum−It, −latt, trocken und graubraun∀ Die einzelnen Lä−−chen sind auI dem Schnitt nicht
unterscheidbar∀ HäuIig Iinden sich um die Getäßbänder Ieinste Iarblose, knötchenartige Ablagerungen∀ Die Gallenblase
ist in der Regel geschrum−It und schwarzbraun verIärbt∀ Inhalt schwarzgrün∀
Die Nieren sind deutlich abgeIlacht∀ Ihre Ka−sel ist teils leicht, teils schwer lösbar∀ Das Rindengewebe ist schmutzig-
braun, trocken, das Mark heller, läßt Αedoch eine Ieine Zeichnung nicht mehr erkennen∀ Die Nebennieren sind oIt noch
gut erhalten und zeigen lebhaIt goldbraune Farbe∀
Die Harnblase ist in der Regel leer, ihre Schleimhaut blaßweiß∀
Die Hoden sind völlig −lattgedrückt, ihre Kanälchen erscheinen als kleine Pünktchen∀
54

Tm Magen Iindet sich häuIig eine kleinere Menge Λbis zu
1
Ρ
4
Liter∗ wenig angedauter S−eisebrei mit braunen
Schü−−chen ΛBuchweizen∗∀
Dünn- und Dickdarm sind durchweg noch recht guterhalten, wenn auch −lattgedrückt und verklebt∀ Insonderheit ist der
ΕurmIortsatz noch gut kenntlich∀
In der Regel Iindet sich die nur Iaustgroße geschrum−Ite Hirnmasse ents−rechend der Gesichtslage der Leiche im Grab
in der vorderen Schädelgrube∀ In der Mehrzahl der Fälle kann man noch die einzelnen Hirnteile unterscheiden, sogar die
Εindungen noch erkennen∀
Die Rinde ist Iahlrötlich, die Marksubstanz weiß∀ Zumeist sind die unteren und hinteren Hirnteile wie Hirnstamm,
Brücke, Kleinhirn und verlängertes Mark schmutzig-grün verIärbt und schmierig erweicht∀ Die hintere Schädelgrube ist
zumeist luIterIüllt und enthält nur eine geringe ocker-braune, ölig-Ilüssige Masse∀ Allenthalben Ianden sich vor allem
ents−rechend dem Schußkanal bräunlich-rote Veränderungen als Zeichen der zu Lebzeiten inIolge des Genickschusses
entstandenen Blutungen∀
In einzelnen wenigen Fällen ist das Gehirn in eine homogene lehmartig erscheinende Masse verwandelt, der eine
mehrere Millimeter dicke, geschichtete, grauweise Substanz Iettiger BeschaIIenheit auIliegt Λvgl∀ s−ätere
AusIührungen∗∀
Die Iolgenden ∆ebersichten vermittelten die an einzelnen Organen Iestgestellten Maße und GewichteΝ
Ue∀ersicht I
ΛMaße∗
Grab Leichen Herz Leber Niere Milz
Nr∀ Nr∀ cm cm cm cm

2041 13Ν10Ν1,5 22Ν13Ν2 11Ν5Ν1 8Ν6Ν1

2276 13Ν11Ν2,5 22Ν16Ν3 ∋Ν5Ν1,5 11Ν6Ν2
2 2521 15Ν12Ν2 21Ν16Ν2 10Ν6Ν1,5 12Ν6Ν1
2 2523 15Ν10Ν1,5 21Ν18Ν2 12Ν5Ν1 10Ο6Ν1
2 2524

1∋Ν5Ν10 11Ν7Ν1 ∋Ν5Ν1
2 2525

18Ν10Ν7 11Ν7Ν0,7 8Ν5Ν1
2 2554

20Ν6Ν10 12Ν∋Ν2 7Ν6Ν2
1 2744

18Ν10Ν5 11Ν8Ν1 7Ν5Ν1
1 2743

17Ν7Ν4 12Ν6Ν2 6Ν4Ν1
1 2745

18Ν8Ν5 12Ν8Ν2 10Ν5Ν1
8 1

22Ν14Ν0,5 10Ν5Ν0,5 8Ν6Ν1
8 2

23Ν13Ν0,5 ∋Ν6Ν0,5 8Ν5Ν0,5
8 3

18Ν20Ν0,5 ∋Ν5Ν0,5 7Ν5Ν0,5
8 4

24Ν16Ν1 ∋Ν5∀0,5 8Ν5Ν0,5
55

Ue∀ersicht II
ΛGewichte∗
Grab Leichen Herz Leber Niere Milz
Nr∀ Nr∀ g g g g
1 3201 124 325 75 75
1 3000 125 250 100 26
1 3321 130 350 40 30
1 3320 110 150 100 30
1 3∋3∋ 2∋0 580 120 50
Die mikrosko−ischen BeIunde der inneren Organe an den in Formalin IiΚierten Gewebestücken sind IolgendeΝ
In der Leber sind Zell- und Gewebestruktur nicht mehr erkennbar∀ Zwischen leidlich erhaltenen Bindegewebszügen
Iinden sich nur völlig zerIallene Detritusmassen und wohl einige noch erhaltene Zellkerne der Gallengänge∀
Auch in der Niere ist die Gewebestruktur unkenntlich, dagegen Iindet man die GesichtsIelder überIüllt von runden
drusenartigen Kör−erchen mit zahlreichen radiären sudanroten Fettsäurenadeln, die besonders die amor−hen sudanroten
Fettsäureknötchen im Gewebe umsäumen, aus letzteren gleichsam herauswachsen∀
Εeder bei der makrosko−ischen ∆ntersuchung noch bei den mikrosko−ischen Kontrollen ließen sich Krankheiten
nachweisen, die den Tod hätten erklären können∀ Vielmehr bestand ausnahmslos die Todesursache in einem
Genickschuß∀ Nur in ganz wenigen Fällen war ein Schußkanal oIIenbar inIolge Iortgeschrittener Leichenveränderung
am Hals nicht mehr nachweisbar∀ Der ty−ische Hauteinschuß Iand sich in der Regel in der Genickgegend in der Mitte
oder wenige Zentimeter nach der einen oder anderen Seite hin allermeist 5 bis 8 cm unter dem äußeren
Hinterhau−tshöcker∀ ∃r war klein, bis 3 mm groß, bisweilen an den matschigen Halsweichteilen kaum auIIindbar∀
Bei sorgIältiger Prä−aration war Iestzustellen, daß der Schußkanal in den Εeichteilen des Genicks schräg auIstieg∀ ∃r
war von schwarzbraunen verschwommenen Flecken in der hinteren Halsmuskulatur umgeben, die oIIenbar auI
Blutaustritte in das angrenzende Gewebe zurückzuIühren sind∀
Der Knocheneinschuß lag an der Hinterhau−tschu−−e Iast durchweg unter dem äußeren Höcker, meist dicht oberhalb
des Hinterhau−tloches Λoder gar in diesem selbst∗∀ In der Regel war er 35∀ cm höher gelegen als der zugehörige
Hauteinschuß∀ Sein Außendurchmesser betrug Iast durchweg 78 mm∀ HäuIig handelte es sich um einen
längsgestellten eirunden ∃inschuß, was oIIensichtlich von dem schräg von unten kommenden Geschoß herrührte∀ Recht
oIt saß der Knocheneinschuß in der Mitte der Hinterhau−tschu−−e und zeigte zumeist nur geringe seitliche Abweichung∀
Als ty−ischer Knocheneinschuß war er regelmäßig außen wie gestanzt, nach innen dagegen kraterIörmig erweitert In
∃in-
56
zelIällen verlieIen vom Knocheneinschuß haarIeine Knochens−rünge senkrecht nach oben oder schräg seitwärts∀
∃inzelne ∃inschüsse waren durch das große Hinterhau−tloch bzw∀ dessen Rand erIolgt, wo sie zum Teil eine ty−ische
ΛhalbkreisIörmige∗ Stanzungss−ur hinterlassen hatten∀
Der Knochenausschuß und ebenso der Hautausschuß lagen zumeist an der Stirnhaargrenze, bisweilen in der Mittellinie,
teils auch in die Gegend der Stirnhöcker verlagert∀ HäuIig erIolgten die Ausschüsse durch die Augenhöhlen, vereinzelt
indessen durch die Nase oder die Scheitelhöhe∀ In charakteristischer Εeise war der Knochenausschuß nach außen
kraterIörmig erweitert∀ Sein innerer Durchmesser betrug zumeist etwa 1 cm, sein äußerer 23 cm∀ HäuIig waren am
Ausschuß Haars−rünge Iestzustellen, die von diesem nach mehreren Richtungen sternIörmig auseinanderlieIen, Αa sogar
sich durch den ganzen Schädelgrund oIt bis∀ zum Felsenbein Iortsetzten∀
Εiederholt Ianden sich auch Steckschüsse, bei denen das mehr oder minder abge−lattete Geschoß beim Haut- und
Knochenaustritt matt geworden war bzw∀ bereits Irei in der Schädelhöhle liegend geIunden wurde∀
Bei ∃inschüssen, die etwa 5 cm unterhalb des Hinterhau−thöckers und einem Ausschuß, der etwa 6 cm oberhalb der
Nasenwurzel und 1 cm rechts der Mittellinie liegen, muß das Geschoß das Kleinhirn, den vierten Ventrikel, das
Stammhirn, die rechte Seitenkammer und den rechten Stirnla−−en des Großhirns −assiert haben, so daß der Tod auI der
Stelle eintrat∀
Vereinzelt Ianden sich zwei nahe beieinander gelegene Genickschüsse∀ Nur in zwei Fällen waren drei Genickschüsse
vorhanden, in einem Fall außer dem Genicksteckschuß noch ein SchläIensteckschuß∀
Hieraus ergibt sich, daß Iast ausnahmslos ein Genickschuß genügte, um das O−Ier zur Strecke zu bringen, was also auch
auI eine geübte Hand schließen läßt∀
Ε. LeichenalterΓ Todeszeit∀estimmun∋
∃s ist von entscheidender Bedeutung, zu −rüIen, wie lange Zeit nach dem Stadium der Leichenerscheinungen und der
sonstigen gerichtsärztlich-naturwissenschaItlich-kriminalistischen BeIunde der Tod zurückliegen muß∀
Εie unter ΓLeichenerscheinungenΗ bereits ausgeIührt, beIand sich die überwiegende Mehrzahl der Leichen in
milieubedingter Leichenwachsumwandlung∀ Das Fett war ranzig und in lösliche wie unlösliche Fettsäuren zerlegt
worden∀ Die verIlüssigten Fettbestandteile, unter diesen insbesondere die bei gewöhnlicher Tem−eratur Ilüssige
Oelsäure, schienen zum Teil bereits verlorengegangen zu sein, soweit sie nicht von den Kleidungsstücken auIgesaugt
worden waren, während die höheren Fettsäuren ΛPalmitin- und Stearinsäure∗ oIIenbar im BegriIIe standen, Εeichteile,
Organe, Muskulatur und Lederhaut auI dem DiIIusionswege zu durchdringen und gleichsam zu −rä−arieren∀ ∆nter
teilweise bereits vollzogener Lokalisation in den Organen Ianden sich am und im Herzen, auI der Leber- und
Milzka−sel in Ieinen und Ieinsten Drusen kristallisierte höhere Fettsäuren vor∀ Aus den größeren GeIäßen ließen sich
eingewanderte
57

intensiv gelbe, dickIlüssige Fettbestandteile ausdrücken∀ Auch die Kör−erhöhlen wurden nicht Irei von verseiIten
Fett−rodukten beIunden∀ So waren u∀ a∀ in der Bauchhöhle mit großer Regelmäßigkeit körnig-Ilüssige, ölig-braune
Fettbestandteile von −enetrant ranzigem Geruch Iestgestellt worden, die aus dem Iettreichen Mesenterium stammen
mochten∀
∃Κakte Angaben über die Zeits−anne, während welcher sich die vorbeschriebenen, in ihrer Art durchaus einheitlich
erscheinenden ∆mwandlungs−rozesse vollzogen haben können, sind allein unter Berücksichtigung der bisherigen
∃inmaligkeit des Falles nicht zu machen, zumal bisher keine wissenschaItlichen ∆ntersuchungen an derartigen
Massengräbern vorliegen, bei denen die Leichen zu gleichsam massiven Blocks zusammengeschmiedet sind∀ Bei den
bisherigen VeröIIentlichungen aus der zivilen und militärischen Gerichtsmedizin handelt es sich Iast durchweg um
∃inzelleichen∀
Trotzdem dürIten sich gewisse Hinweise aus der Kenntnis der zeitlichen Verhältnisse ergeben, die Iür die
Leichenwachsbildung an Εasserleichen erarbeitet und von Kratter Λzitiert bei Εalcher∗ niedergelegt worden sindΝ
ΓNach 1 bis 2 Monaten ΛStadium der Fäulnis∗ beginnt die ∆mbildung des ∆nterhautIettgewebes von außen nach innen
und erstreckt sich über 3 bis 4 Monate ΛVerseiIung der Fettsubstanzen∗∀ S−äter, aber nie vor dem ∃nde des dritten
Monats, werden die Muskeln in die Fettwachsbildung einbezogen∀ Εährend die oberIlächlichen Gesichtsmuskeln nach
einem halben Φahr umgebildet sind, sind die großen und tieIen Muskeln ΛGesäß und Oberschenkel∗ nach einem Φahr
noch nicht völlig umgewandelt∀
Hinweise darauI, daß besondere, etwa bevorzugt Leichenwachsbildung auslösende Momente bestanden haben könnten
Λammoniakalische Flüssigkeit, warmes Εasser∗, ergaben sich nicht, wie Αa auch grundsätzlich der Stand−unkt zu
vertreten ist, daß die an einzelnen Εasserleichen getroIIenen Beobachtungen als Maßstab Iür die Beurteilung der
Katyner Leichen nur sehr bedingt herangezogen werden können∀ Denn die Verhältnisse in Katyn waren dergestalt, daß
die Leichen nur zur Zeit größerer Niederschläge bzw∀ Tauwetter−erioden ΛHerbst und FrühΑahr∗ im Grundwasser, sonst
aber vorwiegend in trockenem, sandigem Boden gelegen hatten∀ Εill man dennoch die Iür Εasserleichen beschriebene
zeitliche ∆mwandlungsIolge als Vergleichsgrundlage heranziehen, so muß man unbedingt eine ganz erhebliche
Verzögerung im AblauI der Leichenwachsbildung unterstellen, deren zeitliche Begrenzung sich indessen zur Zeit noch
der genauen wissenschaItlichen Formulierung entzieht∀ Nach dem diesseitigen ∃rachten wäre es auch nicht undenkbar,
daß sich unter Berücksichtigung der außerordentlichen Leichen−ressung und mit dadurch bedingter Konservierung eine
außerordentliche Verzögerung des Fortschreitens der Leichenveränderungen bedingt wurde, wobei die gleichsam
homogene Fettsäuredurchdringung ΛOrgane −H Ψ 6∗ wesentlich mitwirkte∀
Nach ∃rIahrungen von ProIessor OrsΒs-Buda−est erschloß demgegenüber der Schädel der Leiche Nr∀ 526 die
Möglichkeit, −räzise Angabe zur Todeszeitbestimmung der Katyner Leichen zu machen∀ ∃s handelt sich hierbei Γum
eine
58

kalktuIIartige, mehrschichtige Inkrustation an der OberIläche des schon lehmartig homogenisierten GehirnbreiesΗ∀
OrsΒs wies auI Grund einschlägiger ∃rIahrungen und ∆ntersuchungen darauI hin, daß ents−rechende
∆mwandlungserscheinungen an Leichen, die weniger als drei Φahre im ∃rdgrab gelegen haben, nicht zu beobachten
wären∀ Gleichartige BeIunde wurden von uns auch noch an verschiedenen anderen Gehirnen erhoben∀
Somit weisen die rein wissenschaItlichen BeIunde darauI hin, daß die Leichen seit Φahren, wenigstens bereits drei Φahre
lang verscharrt gelegen hatten, zumal auch die Knochen der Schädel nicht mehr konstant durchIettet zu sein schienen∀
Da indessen die Leichenveränderungen Αeweils in hohem Maße von der Lagerung, der Art, Zusammensetzung und
∃igenschaIt des Bodens sowie der Art der DurchIeuchtung abhängen, sind noch −räzisere Aussagen über die ∀ Dauer des
Liegens einer Leichenmasse im ∃rdgrab vorerst, insbesondere aus Mangel an Vergleichsmöglichkeiten nicht zu machen∀
Εie immer hat man auch bei der Beurteilung des vorliegenden ∆ntersuchungskom−leΚes, in Sonderheit bei der PrüIung
der Frage nach der Todeszeit der Leichen, die äußeren ∆mstände des Falles weitestgehend zu berücksichtigen∀ In
diesem Zusammenhang gewinnen die bei den Leichen vorgeIundenen Dokumente und Zeitungen erneut, und zwar
insoIern an Bedeutung, als sich aus deren Daten unwiderleglich das FrühΑahr 1∋40 als Zeit−unkt der Hinrichtungen
ergibt∀
Versuche, aus dem Grad und der Art der Korrosionen, die an Metallgegenständen ΛKnö−Ien, Rangabzeichen,
FeldIlaschen, ∃rkennungsmarken usw∀∗ Iestzustellen waren, Hinweise auI die Dauer der Lagerung im ∃rdgrab zu
erhalten, scheiterten∀ InIolge ihrer MannigIaltigkeit ließen sich die erhobenen BeIunde nicht einem geschlossenen Bild
einordnen∀ So wurde beis−ielsweise bei ein und derselben Leiche die AluminiumIeldIlasche mit völlig unversehrter
OberIläche, die zugehörige ∃rkennungsmarke mit tieIgreiIender Korrosionswirkung ΛAluminiumoleatbildung∗
vorgeIunden, was oIIenbar mit der relativen Lage der Gegenstände zusammenhängt∀
Als sicheres HilIsindiz hatte demgegenüber die Feststellung zu gelten, daß es sich bei den lediglich zur Tarnung auI den
eingeebneten Massengräbern einge−Ilanzten Αungen KieIernbäumchen um einen wenigstens IünI Φahre alten Bestand
handelte, der sich auI schlechtem Boden und im Schatten alter KieIern nur schlecht entwickelt hatte∀ Bei der
mikrosko−ischen PrüIung der Πuerschnitte dieser Stämmchen sah man die äußersten drei Φahresringe gleichmäßig
entwickelt∀ Zwischen diesen und dem Kern Iand sich Αeweils eine dunkle Abgrenzungslinie, die darauI schließen ließ,
daß die Bäume vor drei Φahren umge−Ilanzt worden waren∀ Da ents−rechende Tarnungsmethoden auch bei weit
älteren Gräbern des Katyner Εaldes, in denen erschossene Russen lagen, angewandt worden waren ΛAn−Ilanzung von
Αungen Birkenbeständen, ∃instecken abgesägter und künstlich zuges−itzter Fichten ins ∃rdreich∗, erkannte man alsbald
das Prinzi−, das im Falle der hingerichteten −olnischen OIIiziere Αeden ZweiIel am Zeit−unkt des Geschehens behob
und zugleich auI dieselben Täter hinwies, wie bei den älteren russischen Massengräbern im Katyner Εald∀
5∋

9. Ηechselseiti∋e ∗eziehun∋en zwischen Leichen und ∗oden
Zwar ist es eine alte gerichtsärztliche ∃rIahrung, daß nicht nur die BodenbeschaIIenheit, sondern auch die
Grundwasserverhältnisse auI die Leichenveränderungen im ∃rdgrab von ∃inIluß sindΟ Αedoch liegen systematische
∆ntersuchungen s−eziell chemischer und −hysikalischer Art über ihre wechselseitigen Beziehungen vor allem bei
Massengräbern bisher noch nicht vor∀ Deshalb wird dieser Frage besondere AuImerksamkeit zugewandt∀
Für die ∆mwandlung der Leichensubstanz im Boden sind u∀ a∀ ∃inbettungstieIe, Bodenart und -reaktion, Stand des
Grundwassers und dessen Bewegung von maßgebender Bedeutung∀ In geringer TieIe eingegrabene Leichen z∀ B∀ sind
dem ZugriII von Εürmern und Insekten ausgesetzt, wobei besonders auI die Ameisen hinzuweisen ist, deren Tätigkeit
zu einer schnellen Skelettierung Iührt∀ Auch die mikrobiellen Vorgänge, die bei der Leichenzersetzung im Vordergrund
stehen, sind in Krumennähe anderer Art als in größerer TieIe∀ Dies betriIIt besonders die Aerobionten∀ Sie bewirken
eine starke Mineralisation, Iinden Αedoch nur bis zu wenigen Dezimetern unter der BodenoberIläche geeignete
Lebensbedingungen∀ Da die oberste Schicht der Leichensta−el in Katyn von der BodenoberIläche gemessen mindestens
bis zu 1,3 m TieIe reichte, ist diese Keimgru−−e und mithin die s−eziIische BodenIlora im engeren Sinn von den
Zersetzungsvorgängen auszuschließen∀ ∃s ist daher anzunehmen, daß die beobachteten, mit Substanzverlust
verbundenen Veränderungen, soweit sie mikrobiellen ∆rs−rungs sind, durch die innerhalb der Kör−erhülle vorhanden
gewesenen Keime hervorgeruIen wurden∀ Die ∃ntwicklung der MikroIlora sowie die enzymatisch oder chemisch
bedingte Substanzveränderung erIolgt, wenigstens in der Primär−hase, Iraglos unabhängig von Bodenart,
Bodenreaktion und Grundwasser∀ In der sekundären Phase, nämlich dann, wenn die Ieste Kör−ersubstanz mehr oder
weniger weitgehend in echt oder kolloid gelöste StoIIe übergeIührt worden ist, wirken diese Faktoren Αedoch steuernd
auI den weiteren Zersetzungs−rozeß ein∀ ∆m darzutun, daß diese Faktoren sehr stark variieren können, sei kurz auI
einige der wichtigsten BodeneigenschaIten eingegangen∀ Das −hysikalische Verhalten eines Bodens, das Iür die mehr
oder weniger schnelle Abwanderung der in Lösung gegangenen Leichensubstanz verantwortlich zu machen ist, steht in
unmittelbarem Zusammenhang mit dem mechanischen BodenauIbau, d∀ h∀ mit der Korngröße seiner ∃inzelteile und
deren Verteilung im ProIil∀ Diese und ebenIalls die HerkunIt der Mineralsubstanz werden nicht nur durch die
geologischen, sondern auch durch die klimatischen Verhältnisse bestimmt∀ Die ∆nterschiede, die in −hysikalischer
Hinsicht auItreten können, lassen sich in geeignetster Εeise durch die Gegenüberstellung des Verhaltens der beiden
eΚtremen Bodenarten Lehm und Sand demonstrieren∀ Allgemein bekannt ist die große Durchlässigkeit des Sandes Iür
Flüssigkeiten gegenüber einer geringen des Lehmes oder gar des Tones∀ Bezüglich des AuIsaugvermögens
ΛKa−illaritäts−otential∗ liegen die Dinge Αedoch umgekehrt∀ Dies s−ielt −raktisch insoIern eine Rolle, als die
DurchIeuchtungszone bei gleichem
60

Grundwasserstand im Tonboden bedeutend größer ist als im Sand∀ Die bei der Leichenzersetzung auItretenden Ilüssigen
Produkte werden daher beim Sand überwiegend nach unten abgeIührt, beim Ton in erheblichem Maß aber auch nach
der Seite und nach oben inIiltriert∀ Die AbIuhrgeschwindigkeit und die abgeIührte Menge ist beim Sandboden im
allgemeinen aber größer anzunehmen∀ Sie hängt maßgebend von dem GeIälle des Horizontes, auI dem das Grundwasser
abIließt, und von der Niederschlagsmenge sowie vom Klima ab∀ In den Klimazonen, wo die verdunstete Εassermenge
von den Niederschlägen übertroIIen wird, ist dieser ∃IIekt unter sonst gleichen Voraussetzungen am stärksten∀ In
ausges−rochen ariden Gebieten kommt es demgegenüber sogar zu einem AuIstieg der Bodenlösungen und zur
Anreicherung der gelösten Substanz in unmittelbarer BodenoberIläche∀
Die als humid bzw semihumid bezeichneten Gebiete erstrecken sich auI den größten Teil des euro−äischen Kontinents∀
Auch der nördliche und mittlere Teil der besetzten Ostgebiete steht unter diesen klimatischen Bedingungen, die
ihrerseits auI die Struktur des Bodens einwirken und einen bestimmten Bodenty− zur Ausbildung bringen∀
In den genannten Gebieten überwiegt die vertikale Bewegung des Εassers bei weitem und bewirkt eine Verlagerung der
Ieinen, insbesondere aber der Ieinsten Bestandteile aus den oberen in die unteren Bodenschichten, zugleich aber auch
eine Veränderung der chemischen BodeneigenschaIten∀ Sie kommt in einer kontinuierlichen Versauerung zum
Ausdruck, womit andererseits wieder der strukturelle AuIbau in MitleidenschaIt gezogen wird∀ Diesen Vorgang
bezeichnet man als Podsolierung∀
Für den Εasserhaushalt eines Bodens ist nämlich nicht allein die Menge und Größe seiner ∃inzelteile, sondern auch
deren Zustand maßgebend∀ Bei kalkreichen bis neutralen Böden liegen die Ieinen und Ieinstdis−ersen Anteile in
Krümelstruktur, bei entbasten, sauren Böden in ∃inzelkornstruktur vor∀ Im ersten Fall wird die ΕasserIührung
begünstigt, im letztgenannten eine Verschlämmung und Verdichtung des Bodens herbeigeIührt∀ Diese koagulierende
Εirkung kommt aber nur dem Kalk zu∀ Treten an seine Stelle einwertige Alkalien, wovon man bei der
Pe−tisationsanalyse Gebrauch macht, so lösen sich die Krümel in ∃inzelkorn auI∀ In diesem Ieinstdis−ersen Zustand
sind aber gerade die Iür das Sor−tions- und PuIIerungsvermögen des Bodens so bedeutsamen Anteile der GeIahr der
∃rosion ausgesetzt∀
Diese kurzen bodenkundlichen Hinweise mögen zum Verständnis der in Katyn beobachteten Vorgänge genügen∀
Klima und ∗odentyp
∃s wurde bereits darauI hingewiesen, daß die LandschaIt, in der sich die Gräber von Katyn beIinden, zu dem Gebiet
gehört, wo die Menge der Niederschläge die des verdunstenden Εassers übertriIIt∀ Die Landdecke ist diluvialen
61

∆rs−rungs und weist die ty−ischen Merkmale der Podsolierung auI∀ Εie noch genauer an Hand eines ProIils zu
demonstrieren ist, treten diese Merkmale in einer dünnen Humusdecke, in Bleichhorizonten und zonalen
∃isenanreicharungen sowie in einer Verlagerung der Ieinen Bodenbestandteile in ∃rscheinung∀
GrundwasserverhältnisseΙ
Zur Zeit der ∆ntersuchungen war der Grundwasserstand hoch∀ Immerhin schien er nicht übernormal gewesen zu sein,
da das gestaute Εasser nicht über die durch die Vegetation gekennzeichnete Grenze hinausreichte∀ Für einen im
allgemeinen konstanten Grundwasserstand s−rach der ∆mstand, daß die ausges−rochene Sum−Ivegetation ΛΕollgras,
Sum−I−orst∗ Iast ohne ∆ebergang scharI abgegrenzt war, besonders am Fuße der Hügel, in denen sich die Gräber
beIinden∀ In dem Iür bodenkundliche ∆ntersuchungen herangezogenen ΓLΗ-Grab lagen die Leichen auch im zutieIst
gelegenen Teil nicht unter dem Sum−Is−iegel∀ Niveaulinien an den Rändern des Grabes machen es wahrscheinlich, daß
die Leichen wenigstens zeitweise von Εasser umgeben waren∀ Hierbei handelt es sich ohne Frage aber nicht um
auIsteigendes, milieuIremdes Grundwasser, sondern um Niederschläge mit verlangsamtem AblauI∀ Zu diesem Schluß
berechtigen besonders die beim Angraben des ProIils 3 gemachten Beobachtungen, auI die wir s−äter zurückkommen,
sowie die s−eziellen Lageverhältnisse des Grabes 1 Λ,,LΗ-Grab∗∀
Bei der kurzen Zeit von etwa 4 Εochen, die Iür diese Beobachtungen zur VerIügung stand, und dem Fehlen
anderweitiger ∆nterlagen ist es selbstverständlich schwer, deIinitive Angaben über die Grundwasserverhältnisse zu
machen∀ Immerhin war der relativ konstante Grundwasserstand insoIern auIIällig, als das Tal des DnΑe−r nur einige
hundert Meter von den Gräbern im Katyner Εald entIernt ist und an dieser Seite mit steilem AbIall in die seichthügelige
HochIläche einschneidet∀ Εenn trotzdem am Fuße der bis zu 4 Metern hohen Hügel und in unmittelbarer Nähe des Tals
Sum−Ibildung angetroIIen wurden, so ist dies nur dadurch zu erklären, daß unterhalb einer mehr oder weniger dünnen
Sanddecke Iast übergangslos strenger Ton ansteht∀ Dieses Material gestattet die Bildung von Εannen, über deren
Rändern das Εasser bei ents−rechendem ZuIluß zum nahen DnΑe−rtal durch den deckenden Diluvialsand hindurch
abstreichen kann, im übrigen aber gestaut wird∀
≅rofilmäßi∋e ∗odenuntersuchun∋en
Zwecks Feststellung des BodenauIbaus und der BodeneigenschaIten wie zur ∃rmittlung des gegenseitigen ∃inIlusses
von Boden und Leichen wurden verschiedene ProIile angegraben∀ Die Lage der das Grab 1 Λ,,LΗ-Grab∗ betreIIenden
ProIile ergibt sich aus der beigeIügten Skizze∀ Das Grab beIindet sich auI dem nach Südwesten abIallenden Hang einer
etwa 4 m hohen ∃rhebung, an die in der bezeichneten Richtung Sum−I angrenzt∀ Die größte ∃rhebung wird 15 m östlich
des Grabknickes in der Fluchtlinie des ProIils 1 erreicht∀
62

≅rofil 1
Zur ProIiluntersuchung diente die Ost-Εest-Εand eines Irisch ausgehobenen ∆mbettungsgrabes, 8 m nördlich von der
in gleicher Richtung verlauIenden nördlichen Kante des Grabes 1 entIernt∀ Die Abbildung des ProIils 1 gibt die geringe
Mächtigkeit Λ510 cm∗ der mit wenig Humus durchsetzten, kiesig-grobsandigen Krume sowie das Vorhandensein
eines nach unten scharI gegen intensiv rostbraun geIärbtes Material abgesetzten Bleichhorizontes zu erkennen∀ Bei dem
rostbraunen Material handelt es sich ebenIalls um einen Ieinkieseligen Grobsand∀ ∃r geht mit der TieIe in Feinsand und
SchluII über und verliert allmählich an ∃isenschüssigkeit∀ ∃ine eΚakte Korngrößenanalyse konnte mangels geeigneter
∃inrichtungen im Feldlabor nicht durchgeIührt werden∀ Der in etwa 1,5 m und darunter anstehende Boden weist
nunmehr hellgelbe Farbe auI und ist von Ieinen eisenschüssigen Adern durchsetzt∀ Den Abschluß des ProIils bildet eine
leicht von Osten nach Εesten geneigte, dunkelrot geIärbte Tonbank von großer, durch 60 cm tieIes Graben nicht
erIaßter Mächtigkeit∀ Sie liegt bei diesem ProIil im Mittel 2 m tieI und grenzt ohne ∆ebergang an das darüber
beIindliche Material an∀ ∃s verdient hervorgehoben zu werden, daß hier Grundwasser oder gestautes Εasser auch zu
Zeiten reichlicher RegenIälle nicht zu beobachten war∀ Dank der Lage über Sum−Iniveau sowie der im Bilde deutlich
hervortretenden Neigung der Tonbank und des über ihr anstehenden Materials war ein anderer BeIund auch nicht zu
erwarten∀ Die in verschiedener TieIe gemessenen −H-Εerte sind Iür den Podsolierungs−rozeß ebenso bezeichnend wie
die bereits erwähnten BeIunde über das Aussehen und den mechanischen AuIbau des ProIils∀
Ue∀ersicht 1
ΛProIil 1∗
Probe Nr∀ TieIe −H
ΛH
2
O∗
1 010 4∀3
2 20 5∀3
3 50 5∀4
4 100 5∀4
5 150 5∀5
6 200 7∀4
Nach ∆ebersicht 1 stieg die Reaktion von der stark sauren Krume bis in das über der Tonbank anstehende, mehr oder
weniger sandige Material in geringem Grad an, um im Ton selbst s−runghaIt in den alkalischen Bereich überzugehen∀
Diese Feststellung und der vermerkte auIIällige Farbunterschied zwischen diesem und Αenem Material beweisen das
Fehlen eines genetischen Zusammenhangs der beiden Bildungen und machen es wahrscheinlich, daß der Ton nicht
diluvialen ∆rs−rungs ist, sondern einem anderen geologischen Zeitalter seine ∃ntstehung verdankt∀ Als einen weiteren
Hinweis darauI darI man die
63

Beobachtung werten, daß im Ton angetroIIenes Gestein mit ausges−rochen Iuchsig-roten ∆eberzügen behaItet war, wie
sie bei Iossiler Verwitterung auItreten∀
≅rofil 2
Dieses ProIil schneidet etwa in der Mitte der sich von N nach S neigenden Εestwand des Grabes 1 Λ,,LΗ-Grab∗ ein∀ Da
der Leichensta−el zur Zeit der ∆ntersuchungen bereits abgetragen war, konnte dessen ∃ntIernung von der ProIil wand
nur geschätzt werden, und zwar auI 3040 cm∀
Bis zur TieIe von 1,10 m decken sich Farbe und AuIbau dieses ProIils im wesentlichen mit ProIil 1∀ Sodann treten
Αedoch im Lichtbild des ProIils 2 eben noch erkennbare graue InIiltrationen auI, deren Intensität bis zu 1,30 m TieIe
zunimmt∀ Εie die schräg von NO auIgenommene Abbildung des ProIils 2 im einzelnen gut erkennen läßt, tritt unterhalb
der genannten TieIe eine scharI begrenzte, schwarz-grüne Schicht zutage, deren oberer Rand durchschnittlich 1,3 m von
der Grabsohle entIernt ist, also etwa der Höhe des Leichensta−els ents−richt∀ Die Mächtigkeit dieser Zone schwankt
zwischen 30 und 50 cm∀ In ihr, vor allem aber in den anschließenden Partien, zeichnen sich die erwähnten Niveaulinien
ab, welche allein auI die Bewegung des Niederschlagwassers zurückzuIühren sind∀ Das ProIil setzt nämlich in TieIe von
2,30 m auI Ton auI ∴vom Lichtbild nicht erIaßt∗∀ Die durch ihn gebildete AbIlußebene liegt an dieser Stelle wesentlich
über dem Niveau der Sum−Imulde, zu der die Tonschicht nach Süden abIällt∀
Bemerkenswerterweise Iinden sich in der schwarzgrünen Zone des ProIils unregelmäßig begrenzte, stark gebleichte
∃ins−rengungen∀ Auch der darunter bis zur Tonschicht beIindliche Boden ist einerseits stark inIiltriert, andererseits
gebleicht∀ Vor allem ist das letztgenannte Material im Gegensatz zu ProIil∀ 1 seiner Feinbestandteile beraubt und äußerst
wasserdurchlässig∀ Zur ∃rklärung dieser immerhin überraschenden Feststellung sei zunächst auI die −H-Εerte
eingegangen∀ Sie wurden an Proben aus der rechten ProIilhälIte, zum Teil aber auch an solchen aus der linken
durchgeIührt∀ AuI diese beziehen sich die eingeklammerten Zahlen der ∆ebersicht 2∀
Ue∀ersicht 2
ΛProIil 2∗
Probe Nr∀ TieIe −H
ΛH
2
O∗
8 50 5,5
∋ Λ16∗ 100 5,0 Λ4,7∗
10 120 5,6
11 140 5,∋
12 Λ17∗ 150 6,5 Λ5,2∗
13 170 6,∋
14 Λ18∗ 200 6,2 Λ4,7∗
15 Λ1∋∗ 240 6,3 Λ6,5∗
64

AuI der rechten ProIilhälIte bestehen bis zur TieIe von 140 cm, also etwa der oberen InIiltrationsgrenze, keine
entscheidenden Abweichungen von den ents−rechenden Εerten des ProIils 1∀ Alsdann steigen die −H-Zahlen Αedoch
deutlich an∀ Bel der Probe aus 1,7 m TieIe wird der Neutral−unkt Iast erreicht∀ AuI der linken Seite herrscht bis Iast zum
ProIilabschluß die stark saure Reaktion vor∀ Die Abweichungen in den −H-Εerten der beiden ProIilhälIten lassen sich
zwanglos mit der im Bilde erkennbaren, nach Grenze und Stärke schwankenden InIiltration erklären∀ ΦedenIalls ist die
Neutralitätsgrenze nirgends erreicht oder gar überschritten worden, wie es bei dem s−äter zu bes−rechenden, unterhalb
der Leichen gegrabenen ProIil 3 der Fall war∀ Bei der ∆ntersuchung der intensiv schwarzgrün geIärbten Zone ließ sich
eine starke ∃isenanreicherung und die Gegenwart von SulIidschweIel ermitteln∀ Die dunklen InIiltrate sind also
∃isensulIid, das sich bei Zutritt von LuIt schnell in ∃isenoΚydhydrate umwandelte∀ Die HerkunIt des SulIidschweIels
als Abbau−rodukt schweIelhaltiger ∃iweißverbindungen ΛCustin u∀ dgl∀∗ kann unter Berücksichtigung der im
Leichensta−el herrschenden anaeroben Zersetzungsbedingungen nicht umstritten sein∀ Auch das ∃isen dürIte trotz der
vermerkten Bleichungserscheinungen in den unteren Boden−artien, wodurch eine ZuIuhr gelösten, bodeneigenen ∃isens
in obere Boden−artien nicht auszuschließen ist, ebenIalls von den Leichen stammen∀ Die bekannte Tatsache, daß sich im
Innern von Leichen schon verhältnismäßig schnell sulIidisch gebundenes ∃isen bildet, läßt die InIiltration unmittelbar
auI dieses zurückIühren∀ Das ∃isensulIid wandert mit der LeichenIlüssigkeit kolloidal gelöst ab und kommt, begünstigt
durch den ausIlockend wirkenden Reaktionsumschlag bei ∃intritt in den Boden, zur Ablagerung∀
Εie an Hand von Salzsäureauszügen nachgewiesen wurde, beruht die beim Angraben des ProIils 2 in die Augen
Iallende Bleichung der untersten Bodenschichten auI der AbIuhr von ∃isen∀ Zudem ließ sich am deutlichsten in der aus
2,30 m TieIe stammenden Probe 1∋ der linken ProIilhälIte eine erhebliche Menge Ferroeisen ermitteln∀ ∃s haben sich
also in den unteren Boden−artien Reduktionsvorgänge abges−ielt, deren ∆rsache unmittelbar auI LeichenIlüssigkeit
zurückgeht, denn es wurde die gleiche ∃rscheinung unter einem Leichensta−el im oberen Teil des gleichen Grabes
ΛProIil 3∗ nachgewiesen∀ Hier war die Reaktion Αedoch nicht sauer, sondern stark alkalisch∀
In diesem Zusammenhang ist noch das Vorkommen von blaugeIärbtem Ferro−hos−hat ΛVivianit∗ am Boden der
verschiedensten Gräber zu erwähnen∀ Diese Bildungen sind ebenIalls auI von dem Leichensta−el ausgehende
Reduktionsvorgänge zurückzuIühren∀ ∆mIang, Ausdehnung und Lokalisation dieses Minerals beweisen, daß die sie
verursachenden Leichenzersetzungsvorgänge längere Zeit zurückliegen müssen∀ Auch dieser wichtige BeIund gibt
somit wiederum Hinweise auI das Alter der Leichenlagerung∀
≅rofil 3
Dieses FroIil lag im oberen Teil des Grabes 1 in Höhe des Knicks, ca∀ 12 m von ProIil 1 entIernt∀ Die Leichen waren an
dieser Stelle bereits bis auI zwei
Der Mord von Katyn Bg∀ 5
65

Schichten abgeräumt∀ Die ProIilwand wurde zunächst bei trockenem Εetter 50 cm einwärts der Leichengrenze,
unmittelbar anstoßend an die unterste Leichenschicht bis zum AuIsetzen auI Ton in 1Γ1Χ m TieIe gegraben∀ Bis zur TieIe
von 85 cm Iand sich mehr oder weniger grober Sand vor, der Von 40 cm ab stark gebleicht war∀ AuI dem Bilde des
ProIils 3 erkennt man deutlich die zonalen InIiltrationsbänder, die eine graugrüne Farbe auIwiesen∀ ∆nterhalb von ∋0
cm stand schluIireiches Material von Irischer, rostbrauner Farbe an∀ Der ∆ebergang von dieser Zone zu den oben und
unten angrenzenden Λgebleichter Sand einerseits und tieIroter Ton andererseits∗ war Iast unmittelbar∀
Bis zu 40 cm unterhalb der Leichen zeigte sich eine intensive Durchtränkung mit Fett, derzuIolge der Boden trotz seines
groben AuIbaus auch nach s−äterem Trocknen an der LuIt schwer mit Εasser benetzbar war∀ In der tieIeren, gebleichten
Zone traten diese ∃igenschaIten nicht mehr hervor∀ Zu bemerken wäre besonders, daß die bei trockenem Εetter
gegrabene, standIeste ProIilwand nach einem kurzen, intensiven Regen durch das aus der gebleichten Zone
hervorbrechende Εasser teilweise zu schnellem ∃insturz gebracht wurde∀
Dieser ∆mstand beweist, daß die strukturbildenden ∃lemente des Bodens, wie sie bei dem unweit von dieser Stelle
gelegenen ProIil 1 gerade in dieser TieIe geIunden wurden, weitgehend erodiert waren∀ ∃ine ∃rklärung daIür vermitteln
die in ∆ebersicht 3 verzeichneten −H-Εerte∀ Sie liegen durchweg im alkalischen Bereich und zeigen eine von oben
nach unten ansteigende Tendenz∀ Die starke Alkalität ist ohne Frage der ausgetretenen LeichenIlüssigkeit zu verdanken
und beruht auI deren Gehalt an Ammoniak bzw∀ organischen Substanzen basischer Natur∀
Ue∀ersicht
ΛProIil 3∗
Probe Nr∀ TieIe unter Leichensta−el cm −H
ΛH
2
O∗
20 05 7,5
21 10 20 7∀1
22 30 40 7∀∋
23 50 70 7∀6
24 88 ΛGrenzzone∗ 8,0
25 ∋0105 8∀0
Im vorliegenden Fall wurde lediglich der Nachweis von Ammoniak geIührt∀ Bereits beim Kochen z∀ B∀ der Probe 23
mit Εasser trat NH in Freiheit∀ Nach Zugabe von Natronlauge war die Reaktion äußerst stark und durch den Geruch
kontrollierbar∀
Auch in den untersten Schichten des ProIils 2 ΛProben 14, 15, 17 und 18∗ wurde Ammoniak nach Laugezusatz
nachgewiesen∀ In dem erheblichen Vor-
66

handensein dieser Base haben wir schließlich die ∆rsache Iür den im Vergleich zu ProIil 1 geringen Gehalt an
Feinbestandteilen der unteren Boden−artien im Grab 1 zu suchen∀ Εie bereits einleitend betont wurde, bewirken
nämlich einwertige Alkalien bzw∀ deren Salze eine Pe−tisierung der strukturbildenden Bodenelemente∀ Die Folge davon
ist deren Abtrans−ort durch die Niederschläge und eine Vergrößerung des Porenvolumens∀ Bei den Proben 21 und 22
Λ10 bis 40 cm unter dem Leichensta−el∗, kam noch die bedeutende Durchtränkung mit Fett bzw∀ Fettsäuren hinzu∀ Hier
konnte von einer Bodenstruktur kaum mehr die Rede sein∀ Beim Schütteln des Bodens mit Εasser resultierte eine klare
Lösung∀ ∃rst nach Zugabe von Ammoniak konnten die in geringen Mengen vorhandenen Feinbestandteile
abgeschlämmt werden∀ Das ammoniakalische Substrat war zähIlüssig und bildete nach kräItigem ∆mschütteln
stehenden Schaum, wie er bei guten SeiIen beobachtet wird∀
∃s war demnach naheliegend, auI die Gegenwart Iettsauren Salzes im Boden zu −rüIen∀ Die allerdings nur ≅ualitative
∆ntersuchung Iiel −ositiv aus, denn die nach dem Ansäuern des wässerigen Bodenauszuges ΛdurchgeIührt an Probe 2∗
auIgetretenen Kolloide lösten sich restlos in Aether∀
Εenn ebenIalls eiweißartige Abbau−rodukte bei der Abstimmung der Bodenreaktion eine maßgebende Rolle ges−ielt
hätten, mußte sich dies auch auI die PuIIerung des Bodens auswirken∀ AuI Grund ihrer basischen und zugleich
kolloiden Natur setzen diese StoIIe einer Reaktionsveränderung Εiderstand entgegen, der Iür die Art und
Geschwindigkeit der Leichenzersetzung mitbestimmend ist∀
Zur PrüIung dieser Frage wurden 100 g luIttrockenen Feinbodens 4 Stunden der ∃inwirkung von 200 ccm 0,83∋6 n HCl
bei Zimmertem−eratur ausgesetzt Die Iür eine Anzahl von Proben aus den verschiedenen ProIilen bestimmten Εerte
sind in ∆ebersicht 4 zusammengestellt worden∀ In Anbetracht der höheren Diluvialsanddecke beim ProIil 2 sind die
Zahlen Iür die Proben unter 2 m dieses ProIils nicht mit der Probe 6, sondern mit Probe 5 des ProIils 1 zu vergleichen∀
Ue∀ersicht 4
Probe Nr∀ ProIil Nr∀ TieIe HCl-Verbrauch
cm Λccm∗
3 1 50 0,∋∋
4 1 100 1,24
5 1 150 2,70
6 1 200 17,78
∋ 2 Λr∗ 100 1,60
12 2 Λr∗ 150 2,04
14 2 Λr∗ 200 2,33
15 2 Λr∗ 230 1,08
16 2 Λ1Φ 100 1,24
Der Mord von Katyn Bg∀ 5Σ
67

Probe Nr∀ ProIil Nr∀ TieIe cm HCl-Verbrauch Λccm∗
17 2 Λ1∗ 150 2,23
18 2 Λ1∗ 200 0,34
1∋ 2 Λ1∗ 230 1,46
21 3 1020 u∀L∀ 2,67
22 3 3040 Γ Γ 2∀20
23 3 5070 Γ Γ 1∀21
25 3 ∋0105 Γ Γ 3,68
Beim ProIil 1 zeigt sich ein sinngemäßer Anstieg des HCl-Verbrauchs mit den −H-Εerten Λs∀ ∆ebers∀ 1∗∀
∃rwartungsgemäß −uIIerte das mehr oder weniger sandige Material bei weitem nicht so stark wie der Ton∀ Für die aus 1
m TieIe stammenden Proben der ProIile 1 und 2 ergeben sich ziemlich übereinstimmende ∃igenschaIten, nicht Αedoch
Iür die in 1,5 m TieIe entnommenen∀ Die in dieser Zone anzutreIIenden InIiltrationen Iührten einen Verlust
neutralisierender Bodenbestandteile herbei, der sich deutlicher beim Boden aus 2,3 m TieIe, am deutlichsten Αedoch bei
Probe 18 aus der linken HälIte des ProIils 2 geltend machte∀ Diese Probe wies auch einen auIIallend niedrigen −H-Εert
auI∀
∆nterhalb des Leichensta−els ΛProIil 3∗ nahm das PuIIerungsvermögen vom ungebleichten, Iettdurchtränkten Teil
ΛProben 21 u∀ 22∗ zum gebleichten ΛProbe 23∗ s−runghaIt ab, um in der nach Farbe und Struktur erhaltenen Zone unter
∋0 cm ΛProbe 25∗ zu einem Höchstwert anzusteigen∀ Lediglich hier kann man auI eine ZuIuhr −uIIernder Substanzen
durch die LeichenIlüssigkeit schließen∀ In allen übrigen Fällen wurde das PuIIerungsvermögen des Bodens mehr oder
minder stark in MitleidenschaIt gezogen, und zwar Iast unabhängig vom Reaktionszustand∀ Damit ist aber der von
Natur aus sauren Bodenlösung ein weitgehender ∃inIluß in unmittelbarer ∆mgebung wie auch innerhalb des
Leichensta−els einzuräumen∀
Ue∀erslcht Β
Leiche I Λunmittelbar auI Boden mit Bauch nach unten
lagernd∗
−H ΛH
2
O∗
Mantel, Bauchseite 7,0
Rock, Γ 6,8
Hemd, Γ 7,1
Mantel und Futter, Rückenseite 6,8
Leiche II Λüber Leiche I ebenIalls in Bauchlage∗
Mantel, Bauchseite 6,7
Rock, Γ 7,1
Hemd, Γ 7,2
Mantel, Rückenseite, z∀ Z∀ der ∆ntersuchung
Ireiliegend
6,7
68

HierauI weisen die −H-Εerte hin, die an StoIIteilen der oberhalb des ProIils 3 gelagerten Leichen gemessen wurden∀
Nach ∆ebersicht 5 lag die Reaktion der stark Iettdurchtränkten Kleidungsstücke im schwach sauren bis schwach
alkalischen Bereich∀ AuI Grund des starken AuIsaugvermögens, besonders der wollenen Kleidungsstücke, hätte man
allerdings eher eine stark alkalische Reaktion, wie sie in den unteren Boden−artien des ProIils 3 unterhalb der Leichen
anzutreIIen war, erwartet∀
In diesem Zusammenhang sei noch auI den ∆nterschied zwischen dem sogenannten Leichenwachs und den im Boden
unterhalb der Leichen vorgeIundenen Iettigen InIiltraten hingewiesen∀ Φenes war −lastischer, dieses öliger Natur∀
Obgleich eine nähere IdentiIikation dieser Iettigen Bildungen z∀ Zt∀ wegen der beschränkten
∆ntersuchungsmöglichkeiten in einem Feldlaboratorium noch nicht vorliegt, ist mit aller Εahrscheinlichkeit
anzunehmen, daß es sich bei den Fettdecken der Leichen im wesentlichen um gesättigte, bei den BodeninIiltraten um
ungesättigte Fettsäuren handelt∀ In keinem Fall aber ist bei den Leichen an einen Prozeß in Richtung auI die Bildung
von KalkseiIen zu denken∀ Abgesehen davon, daß die saure Bodenreaktion eine solche Annahme von vornherein
ausschließt, Iand sich der Beweis daIür bei der Analyse harter Leichenwachs−anzer, die uns bei der OeIInung älterer
Russengräber im Katyner Εald entgegentraten∀ In dem einen Fall wurden 0,13 Proz∀ CaO, in einem anderen 0,28 Proz∀
geIunden, also nur verschwindend geringe Mengen∀ Da die alten Russengräber ihrer Lage und den Bodenverhältnissen
nach mit dem Grab 1 in Vergleich gesetzt werden können, geben die dort angetroIIenen Verhältnisse einen sicheren
Anhalt Iür den s−äter zu erwartenden AblauI der ∆mwandlungen an den Leichen aus Grab 1∀
Untersuchun∋en an alten Russen∋rä∀ern im Ηalde von Katyn
Diese auI ein Alter von 1520 Φahre geschätzten Russengräber im Εalde von Katyn, der eine alte Hinrichtungsstätte
der Russen seit der Revolution 1∋17 ist, wurden, wie bereits erwähnt, bei Probegrabungen, an zahlreichen Stellen
Massengräber russischer Zivilisten geIunden∀ Zwei dieser Russengräber wurden zu Vergleichszwecken näher
untersucht, sie lagen südwestlich des mehrIach erwähnten Sum−Ies auI einem Hügel, ca∀ 120 m von Grab 1 entIernt und
Iast auI gleicher Höhe mit diesem∀ ∃ines dieser Gräber wurde bis zur obersten Leichenschicht ΛProIil 4∗, das andere bis
zur Grabsohle eröIInet ΛProIil 5∗∀
≅rofil 4
∃rwartungsgemäß besaß der Boden oberhalb der Leichen nicht die Merkmale einer natürlichen Lagerung∀ Die
Humuskrume war höchstens 5 cm stark und von einem ebenso schwachen, den Prozeß der Podsolierung
kennzeichnenden Bleichhorizont unterlagert∀ Abgesehen von ciner 20 cm über den Leichen beginnenden,
schwachgrauen Zone hatten die Bodenmassen, in denen der Grobsand vorherrschte, ein Irisches, hell-rostIarbenes
Aussehen∀ Das ProIil maß von der Krume bis zur obersten Leichenschicht 1,2 m∀
6∋

Ue∀ersicht 6
ΛProIil 4∗
Probe Nr∀ TieIe −H ΛH
2
O∗
cm
26 30 40 5,4
27 60 70 5,4
28 ∋0 ∋5 5,3
2∋ 100105 5,0
30 120 4,∋
Die angetroIIene, stark saure Bodenreaktion ents−rach bis zur TieIe von 1 m der im natürlichen ProIil 1 ermittelten
Λvergl∀ ∆ebers∀ 6 und 1∗∀ In der gebleichten Zone ΛProben 2∋ und 30∗ war die Versauerung noch gesteigert, ein ∆mstand,
der ebenso wie die Bleichung auI die InIiltration mit Leichenzersetzungs−rodukten bzw∀ deren ∆mwandlung im Boden
zurückzuIühren ist∀ ∃ine ∃isenabwanderung konnte bei der gebleichten Schicht unmittelbar über den Leichen mit
Deutlichkeit erkannt werden∀ Reduziertes ∃isen, wie es bei den ProIilen 2 und 3 geIunden wurde, ließ sich hier Αedoch
nicht mehr Ieststellen∀ Ammoniak Iand sich nur s−urenweise, und zwar ausschließlich in Probe 30∀
Nach den BeIunden in Grab 1 stand Iür die gebleichte Zone des ProIils 4 eine Beeinträchtigung des
PuIIerungsvermögens sowie eine relative Verminderung der Feinbestandteile zu erwarten∀ Für Probe 30 aus 1,2 m TieIe
ergab sich ein Verbrauch von 0,∋7 ccm 0∀83∋6 n HCl Αe 100 g Boden, Iür die zum Vergleich herangezogene Probe 27
aus 6070 cm TieIe ein solcher von 1,68 ccm∀ Dieser bedeutende ∆nterschied beweist, daß die Veränderungen des
Bodens oberhalb der Leichen in gleicher Richtung verlauIen sind wie beim Grab 1 unterhalb des Leichensta−els∀ ∃ine
Abnahme der strukturbildenden Bodenelemente ließ sich oberhalb der Leichen mit den vorhandenen Mitteln nicht
sicher erIassen∀
≅rofil Β
Das zweite untersuchte Russengrab lag im nördlichen Hügelabhang, 70 m vom ersten Grab und 15 m von der Sum−I
grenze entIernt∀ Da die Grabsohle 2 m über dem Sum−Iniveau lag und Bodenverdichtungen oder gar Ton unterhalb
derselben nicht angetroIIen wurden, ist stauende Nässe bei der Beurteilung der Boden- oder Leichenveränderungen
auch in diesem Fall nicht in Betracht zu ziehen∀
Die Grabsohle bestand bis zu 5 cm TieIe aus graugebleichtem, stark nach Verwesung riechendem Sand mit nur wenig
Feinbestandteilen∀ Die darunter bis zu 35 cm anstehenden Partien wiesen die gleiche Struktur und ebenIalls eine graue
InIiltration, Αedoch keine so ins Gewicht Iallende Bleichung auI∀ In der genannten TieIe schloß sich mit scharIer
Abgrenzung ein Ieinsandreicherer Boden von Irischer, hellbrauner Farbe an, dem aber noch Verwesungsgeruch
70
anhaItete∀ ∃ine bei ProIil 3 so auIIällige Fettdurchtränkung konnte in keiner Zone beobachtet werden∀ Hierdurch ist aber
eine intermediäre Fettdurchsetzung des Bodens nicht auszuschließen∀ In Anbetracht der geringen Höhe des
Leichensta−els von kaum mehr als 50 cm und der großen Durchlässigkeit des Bodens ist ein schneller Abtrans−ort
leichtIlüssiger Fette oder Oelsäuren mit großer Εahrscheinlichkeit anzunehmen∀ Ohne Frage darI man auch die
verhältnismäßig geringe Ausdehnung der gebleichten und inIiltrierten Zone, wie sie auch oberhalb der Leichen in ProIil
4 zu beobachten war, diesem ∆mstand zuschreiben∀ Die Auswaschung wird durch die bodenstrukturellen, unmittelbar
auI die LeichenIlüssigkeit zurückgehenden Veränderungen maßgeblich gesteigert∀
Ue∀ersicht 7
ΛProIil 5∗
Probe Nr∀ TieIe unter
Grabsohle
cm
−H ΛH
2
O∗
31 05 6,5
32 1020 7,3
33 3035 7,6
34 5060 5,0
∆nter Berücksichtigung der BeIunde im ΓLΗ-Grab Λ∆ebers∀ 3∗ konnte es nicht überraschen, wenn auch unterhalb der
Grabsohle des wesentlich älteren Russengrabes eine alkalische Bodenreaktion angetroIIen wurde∀ Aus den oben
dargetanen Gründen war sie nur auI eine kleine Zone begrenzt, denn bereits in 50 cm TieIe herrschte wieder ein
ausges−rochen saures Milieu∀ Das Nieder-schlagswasser ums−ült den Leichensta−el und begünstigt inIolge seiner
sauren Reaktion Αeden in der gleichen Richtung verlauIenden Prozeß, u∀ a∀ den der VerseiIung∀ Nur dicht unterhalb der
Leichen bildet sich ein totaler Εinkel, der der Εirksamkeit dieses dominierenden Agens weniger ausgesetzt ist∀
Bei ProIil 3 Λ,,LΗ-Grab∗ wurde der ungünstige ∃inIluß der Leichendetritate auI die Bodenstruktur und die
PuIIerungseigenschaIten in geradezu beis−ielhaIter Εeise nachgewiesen∀ Für die letztgenannte BodeneigenschaIt lagen
die Verhältnisse beim ProIil 5 ganz analog∀ ∆nmittelbar unter den Leichen des alten Russengrabes belieI sich der HC1-
Verbrauch Iür 100 g Boden auI 1,24 ccm, in 50 cm TieIe auI 0,72 ccm∀ Ziehen wir zum Vergleich die Probe 27 aus
ProIil 4 heran, wo der Verbrauch 1,68 ccm betrug, so tritt die bodenzerstörende Εirkung der
Leichenzersetzungs−rodukte noch deutlicher in ∃rscheinung∀
In Anbetracht der BeIunde über die Reaktions- u∀ PuIIerungsverhältnisse des Bodens ist es durchaus natürlich, daß der
bereits erwähnte, zunächst als KalkseiIe anges−rochene harte Εachs−anzer an alten Russenleichen nur wenig CaO
enthielt Λ0,13 u∀ 0,28 °⊥∀ Auch die nach OrsΒs ΓkalktuIIartigen, mehrschichtigen Inkrustationen an der OberIläche des
schon lehmartig homogenisierten Gehirn-
71

breisΗ in Schädeln aus den Katyner Polengräbern wiesen keinesIalls auI Kalkanreicherungen hin∀ Dies zeigen die
Iolgenden AnalysenwerteΝ

Glühverlust
°
CaO in
Frischsubstanz
°
CaO im
Glührückstand
°
Schädel a ∋5,56 1,73 38,∋
Γ b
∋4,55 0,84 15,4
Die glühverlustIreie Knochensubstanz dieser Schädel bestand zu 51,7 bzw∀ 50,0 ° aus CaO∀ Mithin liegen die Εerte
tieIer, als der Zusammensetzung des Trikalzium−hos−hats mit rd∀ 54 ∃ CaO ents−rechen würde∀
ZusammenIassend läßt sich auI Grund der völlig gleichartigen BeIunde Iür die alten und Αungen Massengräber im
Katyner Εald Iolgendes sagenΝ
Die aus den Leichen im Primär−rozeß austretenden Zersetzungs−rodukte ruIen eine grüngraue bis grünschwarze, auI
∃isensulIid zurückzuIührende Αedoch nicht andauernde InIiltration des Bodens sowie zonale Bleichungen und einen
Abtrans−ort strukturbildender Bodenbestandteile hervor∀ Damit ist ein relativ schnelles Abwandern der wasserlöslichen
Substanzen sowie auch der öligen Fette und Fettsäuren in den ∆ntergrund verbunden∀ ∃ine ausges−rochen alkalische
Reaktion des Bodens Iindet sich nur im Γtoten ΕinkelΗ unterhalb der Leichen∀ Die außerhalb dieses Bereichs
angetroIIene saure Bodenreaktion ist bestimmend Iür den sekundären Zersetzungs−rozeß der Leichen, Für die
∃ntstehung und den Abtrans−ort löslicher Zersetzungs−rodukte aus den Leichen und aus dem Boden s−ielt natürlich die
Zeit eine ausschlaggebende Rolle, so daß der Zustand der älteren Russenleichen sowie der nur noch geringe
InIiltrationsbereich in den betreIIenden Gräbern durchaus verständlich ist und den Altersunterschied gegenüber den
Polengräbern sinnIällig in ∃rscheinung treten läßt∀
InIolge des −rimär großen ReaktionsgeIälles zwischen dem Leicheninnern und dem Bodenmilieu muß angenommen
werden, daß eine mehr oder weniger tieIgreiIende Fäulnis innerhalb kürzerer Zeit zum Abklingen kam und einem
Konservierungs−rozeß wich, der durch das AuItreten harter, Ireier Fettsäuren auch an den inneren Organen
gekennzeichnet ist∀ ∃s war zunächst daran gedacht worden, daß ähnlich wie bei Moorleichen der möglicherweise aus
dem nahen Sum−I stammenden Huminsäure ∴Sum−Iwasser −H 4∗ ein wesentlich mitbestimmender ∃inIluß auI diesen
Konservierungs−rozeß zuzuschreiben sei∀ Durch die bodenkundlichen ∆ntersuchungen war indessen sowohl ein
unmittelbares AuIsteigen des Sum−Iwassers als auch eine ca−illare Durchtränkung der Leichensta−el mit seinen
Bestandteilen auszuschließen∀ Die Feststellung ausges−rochener Leichenwachsbildung bei völlig Iehlender Gerbung
selbst in den tieIstgelegenen und sum−Inächsten Gräbern bestätigt die Folgerungen aus den bodenkundlichen
∆ntersuchungen∀
72

Im ganzen ergibt sich zusammenIassend aus der Vergleichung von Boden-beschaIIenheit und Leichenzersetzung, daß
der relativ gute ∃rhaltungszustand der Leichen in den Massengräbern der −olnischen OIIiziere keineswegs Iür eine nur
kurze Lagerungszeit s−richt, sondern sogar die übrigen gerichtsärztlichen und s−urenkundlichen und
erkennungsdienstlichen ∆ntersuchungsbeIunde grundsätzlich erhärtet∀
1Χ. Geschosse und ≅atronenhülsen
Als Todesursache der Katyner Leichen war Iast ausnahmslos Ko−Ischuß ΛGenickschuß∗ Iestgestellt worden∀ Εar bereits
aus den ∃inschußlöchern an den −rä−arierten Schädeln mit großer ∃inheitlichkeit auI das Vorliegen von
Pistolenschüssen eines Kalibers von unter 8 mm zu schließen, so wurde diese Feststellung durch das AuIIinden
zahlreicher ProΑektile und Hülsen am Tatort und in den Leichen erhärtet∀ ∃s gelang sogar, das zur Anwendung gelangte
Kaliber eΚakt zu 7,65 mm zu erweisen∀ Im Grab 2 war nämlich beim Bergen der Leichen noch eine Original−atrone
auIIindbar gewesen, bei der es sich um Pistolenmunition mit der Hülsenboden−rägung ΓGeco 7,65 DΗ handelte∀ Diese
Patrone war inIolge ∃inwirkung von FäulnisIlüssigkeit an der OberIläche schwärzlich-grün verIärbt, am Hülsenboden
mit Iettigen Leichenzersetzungs−rodukten und Grüns−an behaItet, Hinweise darauI, daß das ObΑekt von AnIang an
innerhalb des Leichensta−els gelegen hatte∀ Des weiteren konnten die ProΑektile aus Steckschüssen einer größeren Zahl
von Leichen sichergestellt und über−rüIt werden∀
Hiervon wurde u∀ a∀ genauer untersuchtΝ
Gra∀ 1Ι ProΑektile der Leichen Nr∀ 3400 Λdas Geschoß lag in einer unverletzten Hauteindellung im Bereich der rechten
SchläIe der darunter liegenden Leiche∗, Nr∀ 36∋7, Nr∀ 3725 und Nr∀ 36∋7∀
Gra∀ 2Ι ProΑektile der Leichen Nr∀ 23∋∋ Λdas Geschoß war nach Passieren des Ko−Ies auI der Leichenunterlage zur
Ruhe gekommen∗ und Nr∀ 2433 ΛGeschoß saß noch im StirnausschußΟ es war hier oIIenbar durch den Rand der
Feldmütze abgebremst worden, deren Drucks−ur noch an der Ko−Ihaut durch eine ents−rechende ∃introcknungszone
deutlich erkennbar war∗∀
Gra∀ ΒΙ ProΑektil der Leiche Nr∀ 2338 ΛKo−Isteckschuß∗ sowie ein Geschoß, das beim OeIInen der Ko−IIessel einer
nicht mehr identiIizierbaren Leiche geIunden worden war∀
Gra∀ 6Ι ProΑektil der Leiche Nr∀ 20∋4 ΛKo−Isteckschuß∗∀
Gra∀ 7Ι ∃in beim Bergen der Leichen aus den Leichenzwischenschichten geborgenes ProΑektil, das einem bestimmten
O−Ier nicht zuzuschreiben war∀
∃inheitlich handelt es sich bei den genannten ProΑektilen um Stahlmantelgeschosse mit Bleikern, deren Kalibergröße
trotz mehr oder minder ausge−rägter DeIormationen durchweg zu 7,65 mm bestimmbar ist∀
73

Neben den üblichen Ab−lattungen der Geschosse Iand sich auch eine ausges−rochene −ilzIörmige DeIormation ∴Leiche
Nr∀ 2338∗∀
Die Geschosse zeigten durchweg schwärzliche, allenthalben abwischbare Beläge und in den Ilachen
Bodenaushöhlungen Iettige AuIlagerungen mit Sand-Vermischung, was wiederum beweist, daß sie mit den Leichen
zusammen in das ∃rdgrab gelangt waren∀
Im Schädel der aus Grab 1 untersuchten Leiche Nr∀ 36∋6 wurde in Abweichung zu den bisher beschriebenen
Geschossen ein ku−Iergemanteltes Blei−roΑektil mit ausge−rägter einseitiger LängsIlächen- und S−itzenab−lattung
sowie nachhaltiger Korrosion auIgeIunden∀ 23 cm von der ∃inschußöIInung im Hinterhau−t entIernt lagen weiterhin
außerhalb des Schädelknochens unter der sternIörmig auIge−latzten Haut gleichsam in einer Hauttasche verwahrt
vier größere Bleis−litter, die zu einem zweiten, und zwar auIgerissenen ProΑektil gehört haben müssen∀
Letztlich war in Grab 1 ein Geschoß des Kalibers 6,35 mm auIgeIunden worden∀
Die Tatsache, daß bei den ∃Κekutionen vorwiegend Pistolen−atronen des Kalibers 7,65 mm verwandt worden waren,
ließ sich durch AuIIinden zahlreicher zugehöriger Hülsen Λmit Schlagbolzeneindrücken∗ bestätigen∀ Die Hülsenböden
weisen übereinstimmendΗ die Prägung ΓGeco 7,65 DΗ auI, ents−rechen sonach dem an der auIgeIundenen unversehrten
Patrone erhobenen BeIund∀
Allein aus dem Grab 1 wurden im Zuge der Bergung der Leichen an verschiedenen Stellen drei Hülsen, eine weitere tieI
zwischen StieIelschaIt und Beinkleid der Leiche Nr∀ 3775 steckend sichergestellt∀ Εeitere ents−rechende Hülsen Ianden
sich in den Gräbern 2 und 8 vor∀
∃inige wenige dieser Hülsen ließen sich durch Abreiben anhaItender Fettsubstanz alsbald so weitgehend reinigen, daß
das Messing wieder blank zutage trat∀ Die Mehrzahl der Hülsen war indessen an der OberIläche mit SulIid und
Grüns−an versehen und stellenweise auch von mit Grüns−an durchsetzten, ziemlich Iest anhaItenden Sandkrusten
bedeckt∀ Das Hülseninnere war in der Regel mit Sand angeIüllt, der durch Fettsäuren −astös zusammengekittet schien∀
Analoge äußere BeIunde boten vier weitere Geco-Hülsen, die am südlichen Rande des Grabes 1 nahe an dessen
Kniewinkel aus dem gewachsenen ∃rdreich leicht rechtsseitlich vor einer daselbst stehenden KieIer Ireigelegt worden
waren∀ Die HülsenbeIunde lassen unzweideutig erkennen, daß sie bereits Φahre an Ort und Stelle gelegen haben und im
S−eziellen auch, soweit sie aus den Gräbern geborgen wurden, seit der ∃inlagerung mit den Leichen in Berührung
gestanden hatten∀
74

In diesem Zusammenhang verdient hervorgehoben zu werden, daß der vorerwähnte KieIernstamm in einer Höhe von
1,401,70 m Λvom ∃rdboden aus gemessen∗, also in Genickhöhe, 32 ∃inschüsse ΛVollbleikugeln∗ auIwies, deren
Kaliber sich indessen nurmehr zu 45 mm Ieststellen ließ∀ Aus der narbigen Struktur der Verwachsungen des Holzes
im Bereich der Kugeleinschläge war zu schließen, daß die ∃inschüsse keineswegs Irisch sein konnten∀ Die Frage, ob
dieser Schußkom−leΚ indessen mit den ∃rschießungen der −olnischen OIIiziere in Verbindung zu bringen ist, muß unter
Berücksichtigung des vorwiegend hierzu benutzten Kalibers 7,65 mm und der Tatsache, daß sich im Holzstamm
ausschließlich nicht gemantelte Bleikugeln vorIanden, oIIen bleiben∀ Die seitlich des Baumstammes und zugleich nahe
am Rande des Grabes 1 auIgeIundenen Hülsen, die zweiIelsohne zu Pistolen−atronen des Kalibers 7,65 mm gehören,
−assen ΑedenIalls nicht zu den in dem KieIernstamm sitzenden Bleikugeln∀ Sie sind aber andererseits untrügliche
Beweise daIür, daß ∃rschießungen nahe dieser KieIer unmittelbar am Grabrand stattgeIunden haben∀ ∃s erscheint nicht
ganz ausgeschlossen, daß es sich bei dem ∃inschußkom−leΚ an der KieIer um den TreIIer einer Schrotladung gehandelt
hat, die in keinem Zusammenhang mit der Tötung der OIIiziere zu stehen braucht ΛΦagd, ScharIschießen mit
Kleinkaliber∗∀ ∀
Die in Katyn nachgewiesenermaßen benutzte Pistolenmunition Geco Kaliber 7,65 mm gleicht der Munition, wie sie seit
vielen Φahren in der MunitionsIabrik Gustav Genschow & Co∀ in Durlach bei Karlsruhe ΛBaden∗ hergestellt wird∀ In
einem von der Firma herbeigezogenen Gutachten sind die in den letzten Φahrzehnten bei den Pistolen−atronen
angewandten Variationen der Hülsenbodenstem−el bekanntgegeben worden∀ Die auI den Katyner Hülsenböden
beIindlichen Boden−rägungen lassen unter Zugrundelegung der gutachtlichen AusIührungen den sicheren Schluß zu,
daß die zu den ∃rschießungen in Katyn benutzte Munition in Durlach, und zwar in den Φahren 1∋221∋31, hergestellt
worden ist∀
Da in Deutschland wegen des Versailler Vertrages kaum ein Absatz möglich war, wurden Pistolen−atronen des Kalibers
7,65 mm seitens der Firma Genschow nach zahlreichen anderen Ländern, z∀ B∀ Polen, Baltische Staaten, und zwar
s−eziell bis zum Φahre 1∋28 in größeren, s−äter dann noch in kleinem ∆mIange, auch nach der SowΑet-∆NI0N gelieIert∀
Sonach nimmt es keineswegs wunder, wenn an der Mordstelle im Katyner Εald von den ∃Κekutionen stammende
Hülsen und Geschosse von Pistolenmunition des bekannten deutschen Fabrikats auIgeIunden wurden∀ Aus diesen
Darlegungen ergibt sich zwingend, daß die deutsche Munition nicht nur aus direkten deutschen LieIerungen nach
Rußland, sondern auch aus Beutebeständen nach der Besetzung Ost−olens im Φahre 1∋3∋ stammen kann∀
75

11. Nahschußzeichen
Εenn auch von vornherein in Anbetracht der konse≅uenten Tötungsart und der GleichIörmigkeit der an den O−Iern
Iestgestellten Schußverletzungen zu vermuten stand, daß die Genickschüsse aus unmittelbarer Nähe abgegeben worden
waren, so bedurIte es hierIür des wissenschaItlichen Beweises∀ Im Zuge der ∆ntersuchungen wurde daher in
besonderem Maße auI das Vorhandensein der hinlänglich bekannten Nahschußzeichen an den Leichen sowohl als auch
an den Kleidungsstücken der O−Ier geIahndet∀
a∗ Makrosko−ischer Nachweis
Das AuIIinden der relativ kleinen Hauteinschüsse war bisweilen inIolge der matschigen ∃rweichung und Iettigen
Verschmierung der Halsweichteile sehr erschwert, wenn nicht unmöglich gemacht∀ In Fällen, bei denen es bis zur
∆eber−rüIung zu einer oberIlächlichen LuIteintrocknung der Haut gekommen war, konnten die ∃inschußöIInungen
Αedoch makrosko−isch strukturell noch sicher erkannt werden∀ Allenthalben Ianden sich schwarze −unktIörmige
∃ins−rengungen saum oder ringartiger Ausbildung um die ∃inschußlöcher herum, während sich das Vorhandensein von
homogenen SchmauchhöIen auI der Haut in nur ganz wenigen Fällen bestätigen ließ∀ Εar ein solcher zu erkennen, dann
erschien dessen Konturierung Αeweils unscharI, wenig −rägnant∀
Verschiedentlich gelang es auch, die Merkmale des absoluten Nahschusses ΛauIgesetzte Mündung∗ auI dem Knochen
des Hinterhau−tes in Form eines schwärzlichen, IesthaItenden Schmauchsaumes noch zu erweisen∀ Selten Iand man
Pulverschmauch in den Schußkanal ΛGehirn∗ selbst noch verschle−−t∀ Stanzverletzungen auI der Haut als Beweise Iür
Schüsse mit auIgesetzter Mündung wurden zwar nicht geIunden, ihr Fehlen s−richt indessen nicht gegen derartige
Schüsse, da sich ents−rechende Merkmale inIolge der weitgehenden Mazeration der Haut dem Nachweis entzogen
haben konnten∀
Bemerkenswerterweise ließ sich an einer Vielzahl von Leichen aus den erstentdeckten Massengräbern und auch an
solchen aus Grab 8 Λu∀ a∀ ∃rkennungsnummern 36∋5, 36∋6, 3720, 3722, 3726, 372∋, 3733, 3753, 3754, 3767, 384∋ und
386∋∗ der Nachweis Iühren, daß der Genickschuß durch den hochgeschlagenen Mantelkragen geIührt worden war, so
daß man in diesen Fällen Stanzmarken an der Haut von vornherein nicht erwarten konnte∀ In den genannten Fällen Iand
sich an der Rückseite des hochgeschlagenen Mantelkragens, und zwar mit beachtlicher Konse≅uenz im Bereich der
∆mschlagstelle etwa 7 cm vom Kragenrand entIernt die ∃inschußöIInung, von einem in der Regel bereits mit
bloßem Auge erkennbarem, tieIschwarzem, scharI begrenztem, rundlichem bis
76

ovalem SchmauchhoI umgeben, dessen Durchmesser zwischen 1,4 und 2,7 cm schwankt∀ Hin und wieder schienen
SchmauchhöIe in allerdings weit schwächerer und unscharIer Aus−rägung, aber ents−rechend lokalisiertΟ auch an der
Genickhaut selbst hinter den Mantelkragendurchschüssen noch vorhanden zu sein∀
b∗ Nachweis durch InIrarot-Photogra−hie∀
Durch Photogra−hie mit inIraroten StrahlenΣ∗, die von mir bereits oIt mit ∃rIolg zum Nachweis von Pulverschmauch
auI dunklen StoIIen, vertrockneten Hauteinschüssen und dergl∀ herangezogen worden ist, ließen sich die SchmauchhöIe
an den Mantelkragen unter ∃liminierung störender stoIIeigener Färbungen und Iettiger InIiltrationen wie Beläge
sinnIällig darstellen∀ Man konnte nunmehr auch mit aller Deutlichkeit erkennen, daß das zumeist nur wenige Millimeter
große ∃inschußloch regelmäßig eΚzentrisch nach unten verlagert war, was zweiIellos auI den schrägen Ansatz der
ΕaIIe von hinten unten nach vorn oben hinweist∀
Die mittels InIrarot geIertigten AuInahmen der aus den Fällen Nr∀ 3726, 384∋, 3720 und 3767 stammenden
Mantelkrageneinschüsse waren insoIern von besonderer Bedeutung, als sie zu den um die ∃inschußlöcher beIindlichen
PrimärschmauchhöIen Αeweils noch sekundäre SchmauchIahnen auIwiesen∀ In den beiden erstgenannten Beis−ielen ΛNr∀
3726 und 384∋∗ waren diese SekundäranIlüge −ilzhutartig auI dem StoII abgeIormt und dicht oberhalb des
PrimärschmauchhoIes nach dem Kragenrande zu orientiert∀ Die Größe der im Fall Nr∀ 3720 besonders deutlich
ausge−rägten SchmauchIahne betrug 6Ξ3 cm, während der PrimärschmauchhoI 2 cm Durchmesser hatte∀
In den beiden anderen Beis−ielen, von denen Fall Nr∀ 3726 besonderer ∃rwähnung bedarI, war die SchmauchIahne
Αeweils in nach oben hin geöIInetem, konisch verlauIendem Bogen in einem gewissen Abstand vom
PrimärschmauchhoI auI dem StoII abgezeichnet∀ Im Fall Nr∀ 3726 betrug diese ∃ntIernung 3,5 cm, so daß die
SchmauchIahne an den Rand des Mantelkragens zu liegen kam∀ Diese in ihrer Art charakteristischen
Pulverschmauchablagerungen ließen hinsichtlich ihrer Genese Iolgende Deutungen zuΝ Für den ersteren Fall dürIte bei
einem Schuß aus gewinkelt an den Mantelkragen von seitlich unten herangeIührter, nur mit einem Teil der Mündung
auIgesetzter ΕaIIe ein Teil der Schmauchwolke vorwiegend nach oben hin abgezogen und unter −ilzIörmiger
Verbreiterung von der AnsatzIalte des Mantelkragens abgeIangen worden
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ Benutzt wurdenΝ AgIa SchwarzIilter Nr∀ 85, AgIa InIrarot−latte Λwirksamer Sensibilisierungsbereich bis 800 mm∗,
Licht≅uelle 2 Ξ 500 Εatt, Blende ∋, Belichtungszeit 5 Sekunden∀
77

sein∀ Im Beis−iel der Trennung des PrimärschmauchhoIes von der SekundarIahne wäre unter analogen
Schußbedingungen denkbar, daß der Pulverschmauch eine StoIIalte, die einen toten Εinkel bildete, übers−rungen hat∀
Das AuIIinden dieser mir bisher nicht bekannten SekundärschmauchIahnen neben den OriginalschmauchhöIen ist ein
wichtiges Glied in der zum Nahschußbeweis und seiner s−eziellen Beibringung Iührenden Indizienkette, die durch die
∃rgebnisse der weiterhin durchgeIührten mikrosko−ischen und chemischen ∆ntersuchungen geschlossen wird∀
c∗ Mikrosko−ischer Nachweis∀
Die mikrosko−ische ∆ntersuchung von StoIIasern aus den ScbmauchhöIen dieser Mäntel, die in 5 mm Abstand vom
∃inschußloch entnommen wurden, er gab sowohl in ihrem von LeichenIett stark durchdrungenen als auch künstlich
entIetteten ZustandΣ∗ eine massive gleichmäßige Bestreuung mit IeinstenΣ schwarzen Pulverkohleteilchen∀ In einem
Falle waren sogar einzelne vergilbte, kolbig verdickte, vakuolisierte StoIIasern mikrosko−isch zu Iinden, die auI
stattgehabte Verbrennung bzw∀ Sengung hinweisen∀ Auch an den Oberhautstellen der SchmauchhöIe von
Hauteinschüssen ließen sich noch einzelne Nester Ieinster schwarzer Pulverteilchen nachweisen∀
d∗ Chemischer Nachweis Di−henylamin-SchweIelsäure-Probe
∆nter Berücksichtigung der langen Lagerungszeit der Leichen und der abgelauIenen starken Reduktionsvorgänge war
an sich zu erwarten, daß die im Irischen Pulverschmauch normalerweise vorhandenen Reste unverbrannten Pulvers in
den hier vorliegenden Fällen reduziert waren und damit der Nachweis mittels Di−henylamin-SchweIelsäure entIiel∀
Bei den ∆ntersuchungen der Mantelkrageneinschüsse bestätigte sich dies Αedoch wider ∃rwarten nur vereinzelt∀ ∃s
ergaben sich im Gegenteil überraschenderweise vielIach beis−ielsweise an den Beweisstücken zu den Leichen Nr∀
2720, 36∋5, 3753 und 3754 außerordentlich starke Nitratnachweise, die in ty−ischer Reaktion von einzelnen, aus
dem SchmauchhoI isolierbaren Partikelchen ausgingen∀
Diese auIIällige Tatsache ist mit der starken und vor allen Dingen auch schnellen Durchtränkung mit LeichenIett zu
erklären, das die unverbrannten Pulverteilchen im SchmauchhoI mit einer schützenden Hülle umgab und sie somit
reduzierenden ∃inIlüssen entzog∀
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ Die Mantelstücke wurden unter Halbierung des SchmauchhoIes in zwei Teile geteilt∀ ∃ins dieser Stücke wurde im
Originalzustand untersucht, das andere vor der DurchIührung der mikrosko−ischen und auch chemischen PrüIungen
durch kaltes Auslaugen mittels Aceton und ChloroIorm weitgehend entIettet∀
78

Diesem, nach mehrΑähriger Lagerung der Leichen noch gelungenen klassischen Nahschußnachweis kommt Iür
Iorensische Zwecke eine Iraglos große Bedeutung zu∀
Dithizon−robe Λeinschließlich Methodik∗
Die Dithizon−robe zum Bleinachweis hat in den an den Mantelkragen beIindlichen SchmauchhöIen unter ∃inschaltung
der nötigen Kontroll−roben des MantelstoIIes aus neutralen Bereichen eindeutig −ositive ∃rgebnisse gelieIert∀
∆ntersucht wurden die Beweisstücke Nr∀ 3754 und 386∋, und zwar im Originalzustand wie nach erschö−Iender
∃ntIettung mittels Aceton und ChloroIorm mit dem gleichen ∃rgebnis Die zur ∆ntersuchung gebrachten
Hauteinschüsse, die durch den hochgeschlagenen Mantelkragen gleichsam abgeschirmt gewesen waren, wurden,
abgesehen vom Fall Nr∀ 3861, in dem geringe BleibeIunde noch zu erheben waren, mit negativem ∃rgebnis analysiert∀
Der −ositive Bleinachweis in den SchmauchhöIen erklärt sich durch die von der Firma Genschow, Durlach, dem
LieIeranten der verwendeten Munition, erIolgte Bestätigung, daß dort ab März 1∋30 mit der Herstellung von Pistolen-
munition begonnen wurde, die bleihaltiges SinoΚid als Initial an der aus dahin benutzten Knall≅uecksilbers enthielt∀ Der
Beweis wurde an der aus Grab 2 gesicherten Original−atrone erbracht∀ Das Initial und die Pulverladung waren inIolge
der Αahrelangen Lagerung im ∃rdgrab Ieucht geworden, so daß die Patrone nicht mehr abgeIeuert werden konnte∀ Bei
dem Pulver handelte es sich um giItgrün geIärbtes Nitro−ulver Λstarke Reaktion mit Di−henylamin-SchweIelsäure auch
nach dem Abbrand∗∀ Zur PrüIung des Initials wurde das Zündhütchen vom Hülsenboden her gewaltsam geöIInet und die
dunkelgraue Initialmasse mittels Εasser ausges−ült∀ Der Nachweis des Bleies in dieser Masse erIolgte außer mittels
Dithizon durch KaliumΑodid∀
Hieraus ergibt sich in Verbindung mit den Irüheren AusIührungen über die Hülsenboden−rägung ,,Geco 7,65 DΗ, daß
die zu den ∃rschießungen im Εalde von Katyn verwendete Pistolenmunition 1∋30 oder 1∋31 hergestellt worden sein
muß∀
Als ∆ntersuchungsmethode wird den BedürInissen und den im Feldlabor gegebenen Möglichkeiten ents−rechend die im
Handwörterbuch der gerichtlichen Medizin und naturwissenschaItlichen Kriminalistik ΛVerlag Φ∀ S−ringer, 1∋40∗ von
Mueller angegebene VorschriIt zum Nachweis von Blei mittels Dithizon in Iolgender Εeise abgewandeltΝ
Aus den zu untersuchenden Proben stanzt man mit einem Korkbohrer von 1 cm Durchmesser Stücke in unmittelbarer
Nähe des ∃inschusses Λunter Ausschluß des SchürIungssaumes∗ in mindestens 1 cm großer ∃ntIernung davon aus∀
7∋

Kontrollen werden in größerer ∃ntIernung entnommen∀ Diese Proben werden in Porzellantiegeln von 2 cm Höhe und 3
cm lichter Εeite vorsichtig über Ireier Flamme verascht∀ ∃in Glühen bei Tem−eraturen über 600 Grad ist zwecks
Vermeidung von Verlusten zu verhindern∀ Nach dem Abkühlen übergießt man die Asche tro−Ienweise mit 1 ccm
konzentrierter Sal−etersäure −∀ A∀, dam−It auI dem Εasserbad zur Trockne ein und wiederholt diesen Vorgang noch
einmal∀ Die ∃indam−Irückstände werden anschließend mit 3 ccm redistilliertem Εasser auIgenommen, noch 1 Minute
auI dem Εasserbad belassen und schließlich ca∀ 10 Minuten bei Zimmertem−eratur abgekühlt∀ ∃s wird also ein
wesentlich geringeres Volumen als Irüher beschrieben verwendetΟ dies hat den Vorteil, daß das Ausschütteln
beschleunigt wird ΛGleichgewicht∗∀ Den Tiegelinhalt Iührt man in Schütteitrichter von 50 ccm Inhalt über, s−ült die
Tiegel zunächst mit 3 ccm HydroΚylammchlorhydratlösung Λ3−rozentig∗, sodann mit 1,5 ccm Kaliumcyanidlösung
Λ3−rozentig∗ nach und schüttelt kurz um∀ Die gegenüber Irüheren VorschriIten verdo−−elte
HydroΚylaminchlorhydratlösung hat den Zweck, die Lösung in Αedem Falle sauer zu halten, was nach unseren
∃rIahrungen z∀ B∀ bei StieIelleder öIter nicht der Fall ist∀ Die nunmehr in Portionen von Αeweils 2 ccm zuzugebende
Dithizonlösung besitzt eine Konzentration von 5 mg auI 100 ccm TetrachlorkohlenstoII∀ Man erreicht dadurch
gegenüber anderen VorschriIten eine Verminderung der Zahl der Ausschüttelungen und damit auch eine Zeit- und
Arbeitsers−arnis∀
Das Ausschütteln mit Dithizonlösung erIolgt nicht wie meist üblich Λ3 Minuten∗ nach Zeit, sondern nach der Zahl der
Schüttelvorgänge, da die HäuIigkeit des Schütteins innerhalb der Zeiteinheit größeren individuellen Schwankungen
unterworIen zu sein −Ilegt∀ Bei Gegenwart von Blei Iärbt sich die urs−rünglich grüne Dithizonlösung rosarot∀ Als
−raktisch hat sich ein 150160 Iaches Durchschütteln Αe Ausschüttelung erwiesen∀ Man läßt absetzen, trennt die beiden
Medien vorsichtig und gibt erneut solange Αeweils 2 ccm Dithizonlösung hinzu, bis man violett und schließlich gmin
geIärbte Ausschüttelungen erhält∀ Die Ausschüttelungen mit ∆ebergangsIarben zählt man nicht zu den −ositiven, wertet
sie Αedoch bei geringen Bleivorkommen gegebenenIalls mit aus∀ Letzteres erIordert allerdings einige ∃rIahrung∀ ∃s ist
selbstverständlich, daß die Anzahl −ositiver Ausschüttelungen von der Bleikonzentration, der Konzentration der
Dithizonlösung und abgesehen von der HäuIigkeit des Durchschütteins auch von den Volumina der wässrigen und
tetrachlorkohlenstoIIhaltigen Medien abhängt∀ Bei Anwendung des oben beschriebenen Arbeitsganges ergaben sich die
im Kurvenbild wiedergegebenen Beziehungen zwischen der BleikonzentrationΣ∗ und der Anzahl −ositiver
Ausschüttelungen∀ Dabei ents−richt Αede Ausschüttelung dem Verbrauch von 2 ccm Dithizonlösung∀ ΛKurvenbild s∀
Anlage∗∀
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ Die Pb-Lösung wurde unter Verwendung von PbΛNO
3

2
, gereinigt, kristallisiert ΛMerck∗ hergestellt und der Pb-
Gehalt ents−rechend dieser Formel angenommen∀
80

Die Anzahl −ositiver Ausschüttelungen stand erwartungsgemäß nicht in direkter Pro−ortion zur Bleimenge∀ Sie nahm
mit steigendem Bleigehalt relativ ab∀ Dies gilt besonders oberhalb von 70 Gamma Pb, von wo ab die Kurve einen
asym−totischen VerlauI zu nehmen beginnt∀ Bei der Beurteilung von Nahschüssen kommt man im allgemeinen Αedoch
nicht in die Verlegenheit, dieses Kurvenstück zur DiIIerenzierung heranzuziehen, es sei denn, daß bleiverseuchtes
Material vorliegt∀
Untersuchun∋s∀efunde.
a∗ Hautstücke∀
Die ∃rgebnisse der an 5 verschiedenen Hautstücken durchgeIührten Bleiuntersuchungen Iinden sich in ∆ebersicht 1∀
Der Mord von Katyn Bg∀ 6
81

Ue∀ersicht 1
Leiche Nr∀Lage der untersuchten Probe Anzahl der −ositiven
AusschüttelungenΣ∗
Pb Gamma
3730 dicht beim ∃inschuß 0 0
3732 a∗ dicht beim ∃inschuß 0 0
b∗ 2 cm vom ∃inschuß
entIernt
0 0
383∋ a∗ dicht beim ∃inschuß 0 0
b∗ 23 cm vom ∃inschuß
entIernt ∀
0 0
c∗ 34 cm vom ∃inschuß
entIernt
0 0
3861 a∗ dicht beim ∃inschuß 1 1,2
b∗ 34 cm vom ∃inschuß
entIernt
4 4,0
3862 a∗ dicht beim ∃inschuß 5 6,5
b∗ 23 cm vom ∃inschuß
entIernt
0 0
∗em.Ι Da zumeist kleine Hautstücke vorlagen, wurden nur 0,5 cm breite und 1 cm lange Proben entnommen∀
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
In den Hautstücken ließen sich nur vereinzelt geringe Bleimengen nachweisen∀ ∃inen Hinweis auI das Vorliegen von
Nahschüssen kann man höchstens dem Iür Probe 3862 ermittelten BeIund entnehmen∀ Diese zumeist negativen
Analysenergebnisse stehen Αedoch nicht im Εiders−ruch zu den sonstigen einwandIreien Beweisen Iür Nahschuß, da
sich bei der Αahrelangen Lagerung der Leichen und den dadurch bedingten Leichenveränderungen die Bleis−uren bis an
bzw∀ unter die mikrochemische Nachweisbarkeitsgrenze auI natürliche Εeise reduziert haben können∀
b∗ Mantelkragenstücke∀
Leiche 3754∀
Der Schuß ging zunächst durch ΕollstoII, dann durch LeinenzwischenIutter und wiederum durch ΕollstoII hindurch∀
AuI der schußnahen Seite war der StoII mit dem ZwischenIutter verste−−t, auI der dem Kör−er zugewandten,
schußIernen Seite lediglich am Kragenansatz und an der Außenkante durch Ka−−nähte beIestigt∀ Die einzelnen
StoIIteile lagen im ∃inschußbereich dicht auIeinander∀
Das völlig durchIettete Kragenstück wurde vor der ∆ntersuchung durch den ∃inschuß hindurch in zwei HälIten zerlegt,
deren eine mit Aceton und mit ChloroIorm entIettet wurde, damit der evtl, verschleiernde ∃inIluß des Fettes ge−rüIt
werden konnte∀
Εie aus den Εerten aus ∆ebersicht 2 hervorgeht, waren die schußnahen StoIIteile aus der unmittelbaren ∆mgebung des
∃inschusses stark −ositiv Λ1 a und
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ Ausgedrückt in ccm Dithizonlösung∀
82

3a∗∀ Dies triIIt aber auch auI die nach dem Kragenrand gelegene Probe 4a zu∀ OIIenbar handelt es sich hier um eine
durch das ∆mlegen des Kragens oder ∆ebers−ringen einer im toten Εinkel liegende StoIIalte verursachte, lediglich auI
chemischen Εege nachgewiesene SchmauchIahne, die sich in abgeschwächtem Maß auch noch auI die in gleicher Höhe
ausgestanzte Probe 2a auswirkte∀ In der unterhalb des ∃inschusses entnommenen Probe 5a war demgegenüber nur eine
geringe Bleimenge nachweisbar∀
Ue∀ersicht 2
Probe
Nr∀
Lage des Mittel−unktes
der ausgestanzten Probe
StoIIteile Anzahl der −ositiven
AuschüttelungenΣ∗
Gamma
Pb
Αe 3
0,7∋ cm
2
1 1 cm links vom
∃inschuß, horizontal
a∗ ΕollstoII,
schußnahe
Seite einschl∀
ZwischenIutter, 18 60
b∗ schußIerne Seite
am ΕollstoII 4 4,0
2 2 cm senkrechtüber
Probe 1
a∗ ΕollstoII,
schußnahe
Seite 7 14,5
b∗ ZwischenIutter 1 1,2
c∗ ΕollstoII,
schußIerne
Seite 4 4,0
3 1,2 cm über und 0,6 cm
rechts vom ∃inschuß
a∗ ΕollstoII,
schußnahe
Seite einschl∀
ZwischenIutter 12 36
b∗ ΕollstoII,
schußIerne
Seite 1 1,2
4 3,4 cm über und 2,4 cm
rechts vom ∃inschuß
a∗ ΕollstoII,
schußnahe
Seite einschl∀
ZwischenIutter 15 48
b∗ ΕollstoII,
schußIerne
Seite 4 4,0
5 1,7 cm unter und 2,1 cm
rechts
a∗ ΕollstoII,
schußnahe
Seite 4 4,0
vom ∃inschuß b∗ wie 5a, Αedoch
nach innen geka−−t 3 2,4
c∗ ZwischenIutter 2 1,∋
d∗ ΕollstoII,
schußIerne Seite
3 2,4
∗em.Ι Die Proben 3, 4 und 5 waren mittels Aceton und ChloroIorm entIettet∀ *) Ausgedrückt in ccm Dithizonlösung∀
Der Mord von Katyn Bg∀ 6Σ
83

Sämtliche schußIernen ΕollstoIIteile Λ1b, 2c, 3b, 4b, 5d∗ waren bleiarm∀ AuIIallend ist, daß die Εerte hier in der
Mehrzahl der Fälle auI gleicher Höhe liegen∀ Ob es sich dabei um −rimäre oder sekundär durch den mechanischen oder
lösenden ∃inIluß des inIiltrierten Fettes hervorgeruIene BleiIiΚierungen handelt, kann erst nach eingehenderen
∆ntersuchungen entschieden werden∀
Für das ZwischenIutter ergaben sich allgemein nur Bleis−uren∀ ∃in genereller ∆nterschied zwischen den entIetteten und
nicht entIetteteten Proben ergab sich nicht∀
Leiche 386∋
Die Anordnung der einzelnen StoIIlagen war die gleiche wie beim Mantelkragen der Leiche 3754∀ Der Schuß ging
Αedoch nicht durch den geste−−ten Teil des Kragens, sondern oberhalb desselben hindurch∀ ∃ine −artielle ∃ntIettung
wurde mit Rücksicht auI das obige ∃rgebnis vorgenommen∀
Ue∀ersicht 3
Probe
Nr∀
Lage des
Mittel−unktes der
ausgegestanzten
Probe
StoIIteile Anzahl der
−ositiven
AusschüttelungenΣ∗
Gamma
Pb Αe
0,7∋ cm
2
1 0,∋ cm links vom
∃inschuß,
horizontal
a∗ ΕollstoII,
schußnahe ∀ Seite 20 68
b∗ ZwischenIutter 14 44
c∗ ΕollstoII,
schußIerne Seite 10 27,5
2 4,5 cm über und 1,2
cm links vom
∃inschuß, 1,2 cm
vom Kragenrand
a∗ΕollstoII,
schußnahe Seite
2 1,∋
b∗ ZwischenIutter 1 1,2
c∗ ΕollstoII,
schußIerne Seite 2 1,∋
Die in ∆ebersicht 3 verzeichneten Daten kennzeichnen die aus geringer ∃ntIernung vom ∃inschuß stammenden Proben
als sehr bleireich, die in weiterer ∃ntIernung davon entnommenen als auIIallend bleiarm∀ Im Gegensatz zum Fall 3754
ergaben sich auch Iür das ZwischenIutter und den auI der schußIernen Seite liegenden ΕollstoII in ∃inschußnähe stark
−ositive, allerdings sinngemäß abgestuIte Dithizonreaktionen∀ Sie erklären sich aus der bereits erwähnten Tatsache
heraus, daß der Schuß durch den ungeste−−ten Kragenteil ging, wodurch
ΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤΤ
Σ∗ Ausgedrückt in ccm Dithizonlösung∀
84
die Bildung einer Tasche, in der sich der Schmauch verIangen konnte, begünstigt wurde∀ Die stark −ositiven und
deutlich diIIerenzierten Dithizonreaktionen an Kragenteilen der Leichen von Katyn zwingen zu dem Schluß, daß die
Schüsse aus geringster ∃ntIernung und zwar mit auIgesetzter ΕaIIe abgegeben wurden∀ Εenn die gleichen
SchlußIolgerungen nicht auch aus den ∆ntersuchungsbeIunden Iür die Hauteinschüsse zu ziehen sind, so bedeutet dies,
wie bereits gesagt, keinen Gegenbeweis, da einerseits der Schmauch durch den Mantelkragen großenteils abgeIangen
wurde, andererseits die Schmauchreste u∀ a∀ durch Austritt von Fäulnis−rodukten aus dem Schußkanal sowie durch
Ablösung der Oberhaut und sonstige Leichenveränderungen an den Εeichteilen abtrans−ortiert sein können∀
Die widers−ruchlos sich zusammenIügenden Resultate der mit HilIe der InIrarot−hotogra−hie, mittels Mikrosko− und
durch den mikrochemischen Bleinachweis geIührten SchmauchhoIuntersuchungen zeigen mit völliger ∃indeutigkeit,
daß es sich bei den Genickschüssen um Nahschüsse mit auIgesetzter Mündung handelt, seien es Genickschüsse auI den
hochgeschlagenen Mantelkragen oder auch auI die Haut selbst∀
12. Ort und Art der Eϑe∃utionen
Die sowohl hinsichtlich der Lokalisation der ∃inschußstelle in einem ganz beschränkten Bereich der Hinterhau−tgegend
als auch der Richtung des Schußkanals und somit der Lage des Ausschusses bei den O−Iern Iestzustellende auIIallende
Gleichartigkeit lassen unter Berücksichtigung der enormen Zahl der durch Genickschuß ∃Κekutierten von vornherein
keinen ZweiIel daran auIkommen, daß die ∃rschießungen −lanmäßig serienweise durch geübte Hand ausgeIührt worden
sind∀
Die am Rande des ΓLΗ-Grabes auIgeIundenen Patronenhülsen sind Hinweise darauI, daß die O−Ier aller
Εahrscheinlichkeit nach vorwiegend außerhalb der Gruben erschossen wurden∀
Zu der wiederholt insbesondere auch von ausländischer Seite auIgeworIenen Frage, ob die HäItlinge auch im Grab, und
zwar stehend oder in liegender, mit dem Ko−I zur ∃rde gerichteter Stellung erschossen worden sein könnten, wird wie
Iolgt Stellung genommenΝ
In einem der untersuchten Fälle war Iestgestellt worden, daß abgesehen von dem Vorhandensein eines Genickschusses
ein Πuerschläger lediglich die äußere KnochentaIel des Scheitelbeines eingedrückt hatte∀ Hieraus wurde von Besuchern
der Massengräber geschlossen, daß durch dieses Geschoß zunächst ein anderer OIIizier ermordet worden war∀ Das
Geschoß wäre dann nach Austritt aus dessen Kör−er also in sekundärer Phase in die Leiche eines bereits
erschossenen in der Grube Liegenden unter Hinterlassung der beschriebenen S−ur eingedrungen∀ Diese Tatsache Iührte
zu der kombinatorischen Folgerung,
85

daß ∃rschießungen oIIenbar auch in den Gräbern stattgeIunden hätten∀ In einem weiteren Falle Iand man bei der
Bergung einer auI dem Gesicht liegenden, mit Mütze versehenen Leiche das Geschoß, das den Schädel in der üblichen
Genickschußrichtung −assiert hatte ΛStirnausschuß∗, tieI eingedrückt in das im übrigen unversehrte StoIIgewebe der
inneren Fläche des Mützenschirmes vor∀ Aus diesem BeIund wurde von Besuchern ebenIalls geschlossen, daß das
Mordo−Ier den tödlichen Schuß in liegender, mit dem Ko−I zur ∃rde gewandter Stellung erhalten haben müßte∀
Für den erstzitierten Fall könnte die Annahme, es sei auI einen Liegenden geschossen worden, u∀ a∀ nur dann
beweisgültig sein, wenn der TreIIer in urs−rünglicher Grablage bei der zu unterst liegenden Leiche genau in den
Bereich unterhalb des Ausschusses des zuerst getroIIenen O−Iers hätte lokalisiert werden können∀
Dies konnte Αedoch nicht mehr nachge−rüIt werden, da der BeIund des Πuerschlägers erst nach Bergung erhoben
wurde, da die Leiche also bereits aus dem Zusammenhang der Leichenmasse abgesondert war∀ ∃s muß daher oIIen
bleiben, ob der vermutete Schuß auI einen Liegenden nicht außerhalb dieses Grabes am ∃Κekutionsort stattgeIunden
hat∀ ∆nter Berücksichtigung der in der Regel völlig unkontrollierbaren Flugrichtung eines Πuerschlägers könnte das
Geschoß aber auch durchaus von einer am Grabrand durchgeIührten ∃Κekution stammen und sich als Πuerschläger auI
die bereits im Grabe liegende Leiche ents−rechend verirrt haben∀ Die Folgerung, es sei im Grab selbst auI einen
Liegenden geschossen worden, ist also bei sorgIältiger Abwägung aller Möglichkeiten zwar durchaus möglich, aber
nicht ganz schlüssig∀
So bestechend die aus dem zweiten Falle gezogene Folgerung zunächst auch erscheint, hält sie doch der kritischen
gerichtsärztlichen Bewertung nicht in Αeder Richtung stand∀ Selbstverständlich kann man den Stand−unkt vertreten, daß
das Geschoß nach Passieren des Schädels inIolge An−ralls am Mützenschild matt werden konnte und im eΚtremsten
Falle dann zu Boden geIallen wäre, wenn das O−Ier bei der ∃rschießung gestanden hätte∀ ∃s wäre aber irrig,
demzuIolge zu schließen, daß im vorliegenden Fall in liegender Stellung eΚekutiert worden sein müßte∀ Denn es ist
nicht auszuschließen, daß das in das Grab gelegte O−Ier −rimär einen Stirnsteckschuß mit Iast vollkommenem
Durchtritt des Geschosses durch die Stirnweichteile auIwies, was öIter beobachtet wurde∀ Das Geschoß kann dann
inIolge Iäulnisbedingten erhöhten Gasdruckes in der Leiche, allmählicher AuIlockerung der Hauts−annung, eigener
Schwere und Pressung im Bereich der Leichenmasse in das der Stirn vorgelagerte Mützenschild sekundär eingedrückt
worden sein∀ Dieser Vorgang kann dadurch be-günstigt worden sein, daß das StoIIgewebe des Mützenschirmes inIolge
Durchtränkung mit FäulnisIlüssigkeit zudem erweicht und somit auInahmeIähig geworden war∀
86

∃ine analoge Sekundärabwanderung des Steckgeschosses auI die Leichenunterteile ließ die ∆ntersuchung der Leiche
Nr∀ 23∋∋ Λ−oln∀ Hau−tmann, Grab 2, in 2,5 m GrabtieIe∗ erkennen∀ Das im VerlauIe der Leichenlagerung aus der
Ausschußwunde ausgetriebene Geschoß Iand sich auI dem zur darunter liegenden Leiche gehörenden Mantel in Iettigen
AuIlagerungen eingebettet∀
∃s bleibt in diesem Zusammenhang schließlich auch noch zu erwägen, ob sich das Geschoß nicht erst beim Anheben
der Leiche aus dem stark mazerierten Auschußbereich loslöste und höheren, von der Iettigen ∆nterlage ausgehenden
AdhäsionskräIten zuIolge an den Iettigen Verkrustungen der Mantelunterlage haIten blieb∀
Εieder andere Fälle Λu∀ a∀ Leiche Nr∀ 2433∗ beweisen, daß das Geschoß im Schädelausschuß durch die von
verschiedenen O−Iern getragene Feldmütze verdämmt worden war∀ Bei einer dieser Mützen war das Geschoß beim
Durchschlagen des Schweißbandes matt geworden und in diesem steckengeblieben∀
Bei der Leiche Nr∀ 27∋6 ΛGrab 1∗ wurde Iestgestellt, daß das Geschoß nach dem Schädeldurchtritt ΛStimhaargrenze∗
unter ∃rmattung gerade noch Schweißband und Futter der Schirmmütze durchschlagen hatte∀
So un−roblematisch die letzgenannten Fälle sind es handelt sich um die üblichen, den stehenden O−Iern
beigebrachten Genickschüsse , so auIschlußreich sind abschließend Iolgende BeIundeΝ Bei einer inIormatorischen
∆ntersuchung der untersten Leichenschicht im Grab 1 konnte das zu einem Genickschuß gehörige Geschoß im
Sandboden der Grabsohle unter dem Ko−I des O−Iers, und zwar 5 cm tieI in angenäherter Orientierung zur
AusschußöIInung im Schädel noch Ireigelegt werden∀ Im gleichen ∆ntersuchungsgang wurde daselbst unter einer
Nachbarleiche der untersten Schicht auI der Grabsohle auch eine Geschoßhülse ΛGeco 7,65 mm∗ auIgeIunden∀
Abschließend hat man sonach unter Zugrundelegung der letzgenannten Feststellungen bei Anlegung strengsten
Maßstabes an die Bewertung der Tatortund LeichenbeIunde Iolgenden Stand−unkt zu vertretenΝ
Man wird zu der AuIIassung kommen müssen, daß in einem, und zwar dem letztzitierten Falle das O−Ier im Grab 1 in
Bauchlage liegend durch Genickschuß getötet worden ist∀ ∃s liegt daher nahe, diese bei einer nur inIormatorisch
angestellten ∆ntersuchung getroIIene Feststellung zu verallgemeinern und anzunehmen, daß ∃rschießungen in
liegender Stellung auch im Grabe selbst vorgekommen sind∀ Dagegen lassen die SchußbeIunde, die ihrer s−eziellen Art
nach bei oberIlächlicher PrüIung wohl zunächst zu gewissen Kombinationen Anlaß geben konnten, nach erschö−Iender
Diskussion absolut beweisgültige Schlüsse weder auI ∃rschießungen der O−Ier in stehender noch auI Tötung in
liegender Position innerhalb der Grabstätten zu∀
∃inschüsse in die Grabwandungen haben sich trotz Nach−rüIungen an keiner Stelle nachweisen lassen∀ ∃s ist daher
auch nicht nachzuweisen, daß in den Grabstätten selbst ∃Κekutionen im Stehen stattgeIunden haben∀
87

Hinweise darauI, daß die O−Ier mit Maschinengewehren oder Maschinen−istolen erschossen worden sein könnten,
ergaben sich ebenIalls nicht∀
∃s verbleibt noch zu −rüIen, ob die O−Ier die Genickschüsse im Stehen oder im Knien erhalten haben und wenn
stehend, ob die Ko−Ihaltung normal, gehoben oder gesenkt gewesen ist∀
Εie aus den SektionsbeIunden hervorgeht, weisen die BeIunde am Schußkanal darauI hin, daß die ΕaIIe bei Abgabe
der Genickschüsse schräg von hinten unten angesetzt worden sein mußte∀ Somit und vor allem unter Berücksichtigung
der Lage der Ausschüsse erscheint es von vornherein unwahrscheinlich, daß die O−Ier in kniender Stellung mit
gesenktem Ko−I erschossen worden sein könnten∀
Rekonstruiert man aus den ∃in- und Ausschüssen den SchußverlauI, so ergibt sich, daß die Schußrichtung bei auIrechter
Ko−Ihaltung von hinten nach vorn in einem Εinkel von 45 ° ansteigt∀ Man hat daher am ehesten zu schließen, daß die
O−Ier stehend mit normaler Ko−Ihaltung oder allenIalls leicht gesenktem Ko−I den Genickschuß erhalten haben∀ Das
Zurück- oder SeitlichIallen nach ∃rhalt des Schusses dürIte durch Halten der O−Ier an beiden Oberarmen vermieden
worden sein∀ Die große Regelmäßigkeit, die bezüglich der Lokalisation der ∃inschüsse Iestzustellen ist, s−richt
insonderheit Iür letztgenannte Hinrichtungsart∀ Auch wäre die Anordnung der zwei- und dreiIachen Genickschüsse mit
einem Beschuß der liegenden O−Ier nicht in ∃inklang zu bringen, würde wohl aber möglich sein, wenn ein stehendes
O−Ier von zwei Seiten Iestgehalten wird∀
13. Fesselun∋en.
Εaren bei einer Vielzahl von Leichen, die in den einzelnen Grabstätten häuIig in Bauchlage auIgeIunden worden
waren, die Arme lediglich auI dem Rücken zusammengelegt, so stellte man andererseits bei einer nicht minder großen
Anzahl der O−Ier Fesselung der über dem Rücken gekreuzten Hände Iest∀
Εährend von den aus dem ΓLΗ-Grab, dem größten der 8 Massengräber, geborgenen Leichen etwa 5 ∃ HandIesselung
auIweisen, von den O−Iern in den Giäbern 2 und 5 nur einige, die aus den Gräbern 4 und 6 stammenden Leichen
dagegen ausnahmslos an den Händen über dem Rücken geIesselt sind, hatte es dieser Maßnahme bei den O−Iern aus
den Gräbern 3, 7 und 8 vor der ∃rschießung oIIenbar nicht bedurIt
Bei den GeIesselten handelte es sich vorwiegend um Αüngere OIIiziere und FähnricheΟ diese hatten oIIenbar im
Gegensatz zu den älteren bis zum letzten Augenblick Εiderstand geleistet oder Fluchtversuche gemacht∀
Die Technik der DurchIührung dieser Fesselung ist in den in die Hunderte gehenden Beis−ielen immer völlig
gleichartig, gleichsam stereoty−, woraus zu schließen ist, daß sie von einer ebenso sicheren und geübten Hand angelegt
88

worden sein muß, wie sie bei denΑenigen anzunehmen ist, die tausende streng lokalisierter Genickschüsse verabIolgt
haben∀
Die HandIesselung ist konse≅uent mittels einer 34 mm starken, geIlochtenen, Iabrikmäßig hergestellten, Iarblosen
Gardinen- bzw∀ Vorhangschnur erIolgt∀ Die Schnurlänge schwankte in den über−rüIten Fällen zwischen 1,75 und 1,∋5
m∀
Die Fesselungsschnur wird zunächst do−−elt gelegt und in einIacher SchlauIe über eins der beiden Handgelenke Λin der
Regel rechts∗ zwischen ∆nterarmund Handwurzelknochen geIührt und durch Zusammenziehen geschlossen∀
Sodann werden die beiden gleichlangen Schnurenden zur anderen Hand geIührt und zunächst einmal gemeinsam um
das zweite Handgelenk geschlungen∀ Εährend nun nach Teilung der eine Schnurstrang in der natürlichen Richtung
weiterläuIt, greiIt der zweite rückläuIig unter Bildung einer SchlauIe über die beiden zusammenliegenden Stränge
hinweg und legt sich so um das Handgelenk, daß Αetzt eine mehrmalige gegenläuIige Sekundärumwicklung mit der nun
nicht mehr gedo−−elten Schnur durchgeIührt wird∀ Nach dreimaliger ∆mwicklung werden die beiden ∃nden durch
∆nterknotung mittels einIacher SchleiIe geschlossen∀
Die Fessel ist so angelegt, daß sie sich beim Versuch der ∃ntIernung der Hände voneinander automatisch
zusammenzieht∀ Die HandIesseln mußten urs−rünglich sehr straII gesessen haben, worauI die Αeweils tieI in die
leichenwachsartig umgebildete Haut einschneidenden SchnürIurchen zwischen den ∆nterarm- und Handwurzelknochen
hinwiesen∀
Die Mehrzahl der aus Grab 5 geborgenen Leichen und ∃inzelIälle aus weiteren Gräbern wiesen neben der
obligatorischen HandIesselung zusätzlich Ko−IIesselungen auI∀ Den O−Iern ist der ausgezogene Militärmantel bzw∀ die
∆eberΑacke oder der ΕaIIenrock so über den Ko−I gezogen, daß das Gesicht gleichsam in den hinteren Rückenteil des
Mantels oder Rockes hineinschaut∀ ∆eber Hinterko−I und Rücken sind die ∆eberwürIe durch Zuknö−Ien geschlossen
und mittels analoger Schnur, wie diese zur HandIesselung gedient hatte, am Hals Iest zugezogen∀
Zur DurchIührung der Hand- und Ko−IIesselung sind getrennte Schnüre verwandt worden∀ Die Technik der Anlegung
der Ko−IIessel ist IolgendeΝ Der über den Ko−I gezogene Mantel ist zunächst mittels Schnur, deren Gesamtlänge 1,50 m
beträgt, am Hals schlingenIörmig eΚtrem zugezogen und Iest verknotet∀ Der Durchmesser dieser Schlinge beträgt nur 11
cmΘ
Die Ko−IIessel ist in die HandIessel eingebunden, und zwar derart, daß das eine der beiden von der Halsschlinge
ablauIenden Ireien Schnurenden um das Verbindungsstück der Handgelenkschlingen gelegt und nach RückIührung auI
halbem Εege mit dem zweiten Ireien Schnurstück verknotet und mit weit-schlingiger SchleiIe geschlossen ist∀
Der Abstand vom Halsschlingenknoten bis zur HandIessel beträgt lediglich 17,5 cmΘ Den O−Iern waren sonach zuerst
die Hände geIesselt worden∀ Nach
8∋

Anlegen der Ko−Iumhüllung wurde die Halsschlinge gelegt, die mit ihren Ireien ∃nden in die HandIessel so
eingebunden war, daß Αeder Versuch der BeIreiung einer Hand oder der Lockerung des Ko−Ies automatisch die
Ko−Ischlinge bzw∀ umgekehrt die HandIessel nur um so enger zusammenziehen mußte∀
In einem der untersuchten Fälle war sogar der Zwischenraum zwischen dem Mantel und dem Ko−I des O−Iers reichlich,
und zwar in mehrere Zentimeter dicker Schicht mit Sä∋espänen ausgeIüllt∀ AuI Grund des AusIalles der
mikrosko−ischen ∆ntersuchung handelte es sich hierbei um KieIernholzs−äne ΛgeIundenΝ HolzIragmente mit gehöIten
Tü−Ieln, Trachαiden, KieIern−ollen∗∀
Beim vorsichtigen Freilegen der Mundhöhle dieser Leiche Iand man Säges−äne in der Mundtasche und am
Zungengrund sowie in den Zahnzwischenräumen, wobei zu bemerken ist, daß der Mund vordem geschlossen und die
Haut der Εangen wie Li−−en völlig erhalten war∀
∃s kann hiernach nicht dem geringsten ZweiIel unterliegen, daß diese Ko−IIessel zu Lebzeiten angelegt worden ist und
damit die Atmung bis zur ∃rschießung stark beeinträchtigt haben muß∀ In Αedem solchen FesselungsIall Iand sich
obendrein noch der ty−ische einIache oder aber auch der do−−elte Genickschuß Λu∀ a∀ Leiche Nr∀ 2400∗, der durch den
über den Ko−I gezogenen und zugebundenen Mantel auI das O−Ier abgegeben worden war, was wiederum beweist, daß
die Ko−IIessel noch zu Lebzeiten angelegt worden war∀
Völlig übereinstimmende Fesselungsarten ΛHandIesselung∀ Ko−Iumwicklung, S−äneausIüllung des Zwischenraumes
zwischen Mantel und Ko−I, Halsumschnürung sowie ∃inbinden der Ko−I- in die HandIessel wurden auch bei einer
Vielzahl von βLeichen erschossener Russen nachgewiesen, die auI Grund des Zersetzungszustandes der Kör−er
ΛFettwachs−anzer und Skelettierung∗ aus den bereits erwähnten wesentlich älteren russischen Massengräbern des
Katyner Εaldes Ireigelegt worden waren∀ ∃in besonderes eindrucksvolles Beis−iel dieser Art bildet eine Russenleiche,
an der der Ko−I bei gleichzeitiger HandIesselung Iest mit einem braunen SchaIs−elzmantel umwickelt und umschnürt
war∀
Aus allen diesen Feststellungen ergibt sich zwingend, daß die bei der ∃rmordung der −olnischen OIIiziere zur
Anwendung gebrachten Methoden durchaus einem von den SowΑets seit Φahrzehnten bereits geübten VerIahren
ents−rechen∀
Durch die gerichtsärztlich-kriminalistischen BeIunde wurde bewiesen, daß die bei den kombinierten Fesselungen,
insbesondere auch bei der Ko−IIesselung angewandten Methoden mit Marterungen Iür die O−Ier verbunden waren∀
14. Stichverletzun∋en.
Abgesehen von zahlreichen anderen Leichen Ianden sich bei der ∆ntersuchung des −olnischen Leutnants SteIan MeΑster
Λ∃rkennungsnuminer 0378∗ neben uncharakteristischen, zum Teil rundlichen, rißIörmigen Verletzungen in
∋0

den verschiedenen Bekleidungsstücken BaΑonettstiche ausges−rochen vierstrahliger Struktur, wie sie durch Stiche mit
dem stilettartigen sowΑetischen BaΑonett hervorgeruIen werden und von mir bereits wiederholt im Rahmen
anderweitiger ∆ntersuchungen über sowΑetische Völkerrechtsverletzungen im Baltikum hatten nachgewiesen werden
können∀
An der RückenIront des Mantels, des Rockes, der Hose, beider Hemden und im Achselstück des O−Iers waren ty−ische
BaΑonettstiche Iestzustellen∀ Sie waren in der Gesäß- und Oberschenkelgegend besonders gehäuIt∀
InIolge senkrechter BaΑonettIührung ist ein Teil der Stichverletzungen durch symmetrische Vierzi−Ilichkeit sinnIällig
gekennzeichnet, während die übrigen Stiche inIolge Verlängerung der einen Achse mehr schlitzIörmig erscheinen∀ Führt
man sich die Bewegungs−hasen vor Augen, die das O−Ier als Folge der Stichverletzung durchgemacht Stich von
hinten oben schräg nach unten, Zusammensinken des BetroIIenen nach vorn und gleichzeitiges Herausziehen des
BaΑonetts ΛSchneidwirkung∗ , so wird ersichtlich, daß das Normalbild des ∃instiches durch AuIschneiden des StoIIes
Αe nach dem Grad der stattIindenden Kör−erbeugung mehr oder minder schlitzIörmig entstellt sein kann, wobei die
-Εebart ΛKette und Schuß∗ mitbestimmend gewirkt haben∀ Korres−ondierend mit den Stichverletzungen in den
Bekleidungsstücken Ianden sich an der Leiche in der Gesäßgegend, der rechten Schulter und an der Rückseite der
Oberschenkel kaum mehr erkennbare GewebsdeIekte∀ Randstruktur und urs−rüngliche Form waren oIIensichtlich
wegen der bereits Iortgeschrittenen, schmierigIettigen Zersetzung und ∃rweichung des Gewebes nicht mehr sicher zu
erkennen∀
Am Knochensystem Iand sich an der Leiche des Leutnants MeΑster lediglich eine korres−ondierende Stichverletzung an
einer Ri−−e∀ Diese Stiche sind also ents−rechend ähnlichen Beobachtungen an anderen −olnischen OIIizieren so zu
erklären, daß das widerstrebende O−Ier zur ∃Κekutionsstätte gewaltsam getrieben werden sollte∀
Aehnliche BaΑonettstiche konnte ich übrigens auch an deutschen Soldaten und Zivil−ersonen aus dem Nordabschnitt der
OstIront Ieststellen, die völkerrechtswidrig getötet worden waren, z∀ B∀ an drei litauischen römisch-katholischen
PIarrern∀
Die erörterten Stichverletzungen waren gegen Risse und Gewebszerstörungen, wie sie beim unvorsichtigen Bergen von
Leichen durch Anwendung unzweckmäßiger Bergungswerkzeuge sekundär gesetzt werden können, sowohl
makrosko−isch als auch auI mikrosko−ischem Εege sicher zu diIIerenzieren∀
Somit ist abschließend Iestzustellen, daß einem Teil der Katyner O−Ier vor der Genickschußtötung nicht nur Ko−I- und
HandIessel angelegt waren, sondern daß diese auch BaΑonettstiche erhalten hatten∀
OIIensichtlich hatte, wie bereits erörtert, ein nicht beträchtlicher Teil der Mordo−Ier vor dem Tode Εiderstand geleistet,
worauI neben den Stichver-
∋1

letzungen im besonderen auch die serienmäßig wiederkehrenden HandgelenkIesselungen hinweisen∀
Solche Stichverletzungen überhau−t und insbesondere die Art und Lokalisation ihrer Beibringung beweisen, daß die
O−Ier durch kör−erliche Πualen an die Richtstätte getrieben worden sind∀
Zusammenfassun∋Ι
1∀ AuI Grund des bisherigen Standes der ∆ntersuchungen wurden aus den im Katyner Εald geIundenen Massengräbern
4143 Angehörige der ehemaligen −olnischen Armee geborgen, von denen 2815 Λ67,∋ ∃) identiIiziert werden konnten∀
Die Ausgrabungen mußten aus sanitäts−olizeilichen Gründen ΛHitze, Fliegen−lage∗ am 3∀ 6∀ 43 abgebrochen werden∀
∃ine weitere erhebliche Zahl von O−Iern harrt sonach noch der Ausgrabung, der Identizierung und ∆ntersuchung∀
2∀ Neben zwei Brigadegenerälen wurden unter den Mordo−Iern 2250 OIIiziere verschiedenster Ränge, 156 Aerzte und
Veterinäre, 406 OIIiziere ohne erkennbaren Rang, Fähnriche und MannschaIten sowie ein Feldgeistlicher soIort an Ort
und Stelle identiIiziert∀ Die IdentiIizierung der übrigen Leichen an Hand der bei ihnen geIundenen BrieIschaIten und
sonstigen −ersönlichen Gegenstände ist noch im Gange∀
3∀ Sämtliche Leichen, die durchweg u∀ a∀ −ersönlichste Gebrauchsgegenstände, ∃rinnerungsstücke, BrieIe von
Angehörigen, Dokumente und Tagebücher bei sich trugen, waren mit gut −assenden −olnischen ∆niIormstücken
bekleidet, die größtenteils noch Rangabzeichen, Orden und ∃hrenzeichen erkennen ließen∀ Bei den Leichen Ianden sich
des weiteren zahlreiche militärische Ausrüstungsgegenstände∀ Die Leichen aus den Gräbern 1 und 7 wiesen
Εinterkleidung, die aus Grab 8 vorwiegend Sommerkleidung auI∀
4∀ Bei ∆ntersuchung der Leichen Ianden sich keinerlei Anhalts−unkte Iür eine natürliche krankhaIte Todesursache∀
Dagegen wiesen, abgesehen von ∃inzelIällen, bei denen ein Schuß nicht oder nicht mehr Iestgestellt werden
konnte, alle Leichen den ty−ischen Genickschuß von 7,65 mm Kaliber auI∀ ∃nts−rechende Hülsen und Geschosse
ΛSteckschüsse∗ sowie eine am Tatort auIgeIundene unversehrte Patrone belegen dieses ∃rmittlungsergebnis∀ Die
Schüsse wurden aus größter Nähe mit auIgesetzter Mündung abgegeben∀ Bei einer Vielzahl der eΚekutierten O−Ier ging
der Genickschuß durch den hochgeschlagenen Mantelkragen hindurch∀ Die Feststellung des Nahschusses wurde mit den
modernsten −hysikalischen, o−tischen und chemischen Methoden getroIIen∀ Hervorzuheben ist die Tatsache, daß die
drei Φahre alten SchmauchhöIe der Nahschüsse nicht nur durch InIrarot-Photogra−hie besonders deutlich gemacht
werden konnten, sondern daß auch der chemische Nachweis der Nahschüsse durch den
∋2

−ositiven AusIall der Di−henylamin-SchweIelsäure−robe und die Feststellung von Initialresten ΛBlei∗ mit HilIe der
Dithizon−robe eindeutig möglich war∀
5∀ Die ∃rschießungen Ianden oIIenbar vorwiegend außerhalb der Gräber statt∀
6∀ Bei einer großen Zahl der Leichen war eine gleichIörmige Fesselung der Hände auI dem Rücken Ieststellbar∀
Anderen, s−eziell aus dem Grabe 5 geborgenen O−Iern, die ebenIalls durch Genickschuß getötet worden waren, hatte
man den Mantel über den Ko−I gezogen, hierbei in einigen Fällen auch den Raum zwischen Mantel und Ko−I reichlich
mit Säges−änen ausgeIüllt∀ Dabei muß es zu starker Atembehinderung gekommen sein∀ Die Ko−Iumhüllung wurde
mittels einer Halsschlinge zugezogen∀ Diese HalsIessel wurde mit der HandIessel so verbunden, daß Αede versuchte
Abwehrbewegung korres−ondierende Behinderung und Schmerzen auslösen mußte∀ Bei den Ko−IIesselungen aus
kombinierten Fesselungen ist eine Marterungstendenz nach dem gerichtsärztlichen BeIund oIIensichtlich∀
7∀ Zu diesen Fesselungsmethoden kommt der Nachweis zahlreicher BaΑonettstiche, die s−eziell an den ∆niIormstücken
der O−Ier noch eindeutig zu erweisen waren und zweiIellos mit dem stilettartigen vierstrahligen sowΑetischen BaΑonett
vor der ∃rschießung gesetzt worden waren, um die O−Ier durch kör−erliche Πualen an die Richtstätte zu treiben∀
8∀ Die verschiedentlich nachgewiesenen, zu Lebzeiten entstandenen ∆nterkieIerbrüche beweisen Mißhandlungen der
O−Ier z∀ B∀ mit Fäusten oder Gewehrkolben vor der ∃rmordung∀
∋∀ Der stereoty−e Genickschuß sowie die völlig gleichIörmige Fesselung der Hände und des Ko−Ies erweisen
eindeutig, daß Fesselungen und ∃rschießungen von geübter Hand geschahen∀
10∀ Die Leichen zeigten verschiedene ZersetzungsIormen∀ Neben geringer Skelettierung und −artiellen
MumiIizierungserscheinungen an den unbekleideten Kör−erteilen ΛLeichen aus der obersten Grabschicht∗ Iand sich
durchweg ausges−rochene Leichenwachsbildung mit Iettiger Durchtränkung der Kleidungsstücke∀
11∀ Die Zersetzung der Leichen ist −rimär unabhängig vom Boden erIolgt, sie wurde Αedoch sekundär vor allem
hinsichtlich der Fettwachsbildung und der Konservierung der inneren Organe maßgeblich durch die saure
Bodenreaktion gesteuert∀ Durch die Leichenzersetzungs−rodukte sind andererseits charakteristische chemische und
strukturelle Veränderungen im Boden hervorgeruIen worden, z∀ B∀ Bildung von ∃isensulIid, Vivianitablagerungen,
Bleichung des Bodens und AbIührung seiner Feinstbestandteile∀ Diese ∃rscheinungen weisen zwingend auI eine
mehrΑährige unveränderte Leichenlagerung an −rimärer Stelle hin∀
∋3

12∀ Die beobachteten Leichenerscheinungen, Sektions- und sonstigen ∆ntersuchungsbeIunde sind weiterhin mit dem
auI Grund s−urenkundlicher Feststellungen Λu∀ a∀ Dokumente∗ und Zeugenaussagen russischer Bewohner benachbarter
DörIer beweisgültig Iestgelegten Leichenalter von drei Φahren vollauI in ∃inklang zu bringen∀
13∀ Der mangelhaIte InsektenIraß weist darauI hin, daß die Tötung und ∃inscharrung der Leichen in insektenIreier
kalter Φahreszeit stattgeIunden hat Aus den bei den Leichen auIgeIundenen Dokumenten, BrieIschaIten, Tagebüchern
und Zeitungen ergibt sich obΑektiv, daß die ∃rschießungen im März, A−ril und Mai 1∋40 erIolgt sind∀
16. LeichenΑffnun∋s∀ericht des deutschen Gerichtsarztes
Leiche Nr∀ 0833 −oln∀ Oberleutnant, Name noch nicht eindeutig Iestgestellt, auIgenommen im Εalde von Katyn am 30∀
4∀ 1∋43, 10∀00 ∆hr∀
ObduzentΝ OberarztΝ Dr∀ Huber∀
Jorgang . Die Leiche wurde aus einem Massengrab Λneben dem Massengrab mit Grundwasser gelegen∗ aus einer TieIe
von etwa 1,60 m nach Εegräumen von vier weiteren Leichen, welche sie teils bedeckten, teils neben ihr lagen,
geborgen∀ Die Leiche lag in Bauchlage, das linke Bein ausgestreckt, das rechte Bein im HüItgelenk leicht
nach vorn gebeugt, im Kniegelenk nach rückwärts gebeugt, die Hände mit dünner Schnur auI den Rücken
geIesselt, Ko−I in Gesichtslage∀
A. Aeußere ∗esichti∋un∋
1∀ Mit −olnischer OIIiziersuniIorm bekleidete Leiche in vorgeschrittenem Fäulniszustand∀ Kör−ergrößeΝ 1,66 m∀
2∀ Die Kleidung besteht ausΝ
a∗ ∆niIormmantel von grünlichem StoII mit Metallknö−Ien, welche den −olnischen Adler tragen∀ An der Rückseite des
Mantels, 50 cm vom ∆nterrande entIernt, etwa in der Mitte, ein kreisrundes Loch, mit leicht ausgeIransten Rändern,
von etwa 0,5 cm Durchmesser∀
b∗ ∆niIormbluse, gleichIalls aus grünem StoII, an den Schulterstücken 2 Sterne∀ Die Knö−Ie sind ordnungsgemäß
geschlossen, Rückseite unbeschädigt∀
c∗ StieIelhose aus demselben StoII, von schmalem Ledergürtel Iestgehalten∀ Auch hier sind die Knö−Ie geschlossen∀
d∗ Εickelgamaschen von nicht mehr Ieststellbarer Farbe∀
e∗ Hohe Schnürschuhe, anscheinend aus schwarzem Leder∀
I∗ Hemd ohne Kragen∀
g∗ Lange ∆nterhose, anscheinend von weißer Farbe∀
∋4

Als Inhalt der Taschen Iinden sich Iolgende GegenständeΝ Taschentuch, kleine Streichholzschachtel mit russischer
AuIschriIt, lederner Tabaksbeutel, −olnisches Pa−iergeld, Geldbörse mit zwei Münzen als Inhalt, Feuerzeug mit
englischer BeschriItung, kleiner Zelluloid-Kamm, kurzer grüner BleistiIt, ∃rkennungsmarke ohne Prägung,
−olnischer Paß, das Lichtbild völlig verwaschen∀ AuI der gegenüberliegenden Seite Iindet sich ein Abklatsch
desselben, einen Mann im Alter von etwa 3040 Φahren darstellend∀ Der Paß enthält eine Postkarte mit Marke
Deutsche Post Osten und russischem Tagesstem−el mit Datum 6∀ 2∀ 1∋40∀ Die AnschriIt der Postkarte nur
teilweise leserlich∀
3∀ Nach Auskleiden zeigt sichΝ Starke Fäulnis der ganzen LeicheΟ die OberIläche der Haut, soweit noch vorhanden,
grauschwärzlich, mißIarben∀
4∀ Der Ko−I ist stark mit Sand beschmutzt, Gesichtszüge nicht mehr erhalten∀ Behaarung ziemlich dicht,
braunschwärzlich, etwa 2 cm lang, nur wenig IesthaItend∀
5∀ An der rechten Stirngegend, 3 cm oberhalb des Augenhöhlenrandes, eine Durchtrennung der Haut mit unscharIen
Rändern von oben Mitte nach rechts unten verlauIend, 4 cm lang∀ Der Knochen ist etwa in Handtellergröße in der
rechten Stirn- und SchläIen-Scheitelgegend eingedrückt∀ Die Haut des Ko−Ies vorn größtenteils erhalten, in der
Hinterko−Igegend, sowie seitlich in der Scheitelgegend Iehlend∀ ∃s Iinden sich lose in der Schädelhöhle
kleinere Teile beider Scheitelbeine sowie mehrere kleinere Knochenstücke∀ Am linken Scheitelbein von
rechts unten nach rückwärts oben verlauIend, etwa 1 cm lange und 0,7 cm breite ∃indellung des Knochens mit ziemlich
scharIen Rändern in der Form eines Geschosses∀ Die innere TaIel des Knochens ist an dieser Stelle
anscheinend nur etwas eingedrückt∀ Die InnenIläche sämtlicher Knochenstücke weist eigenartig kreidig-
Iettigen, ziemlich trockenen Belag auI∀
6∀ Haut der SchläIen-Φochbeingegend sehr dünn, hochgradig Iaul∀
7∀ In beiden Εangengegenden ausgedehnte Fettwachsbildung∀ ∃s Iinden sich besonders in der Kinngegend und in der
unteren Εangengegend Bartsto−−eln von bis zu etwa 3 mm Länge∀
8∀ Die Augenlider noch vorhanden, gesthrurn−It, mißIarben∀ Augä−Iel völlig weich, Regenbogenhäute grau-blau∀
∋∀ Das knor−elige Nasengerüst Iehlt Iast völlig∀ Die Haut, soweit vorhanden, dünn, vertrocknet∀
10∀ Mund noch erhalten, die Li−−en geschrum−It, weichΟ im MundvorhoI reichlich Sand∀ Die Zunge ragt als dünnes,
weiches Gebilde zwischen den Zahnreihen vor∀ Das Gebiß sehr mangelhaIt∀ Im ∆nken OberkieIer sind
∋5

1∀ und 3∀ Zahn vorhanden, rechts ein Rest vom 2∀ sowie der ganze 4∀ Zahn, im ∆nterkieIer sind die Schneidezähne
vollständig, auch die Backenzähne, es Iehlen nur 5∀ und 6∀ rechts∀ Zähne stark abgekaut∀
11∀ Von den Εeichleilen des Halses sind nur wenig weiche, Iaulige Reste vorhanden∀
12∀ Brust Ilach, mit Freiliegen des Fettkör−ers und der Ri−−en an der rechten Seite und Fettwachsbildung∀ Die
Schlüsselbein-Brustbeingelenke klaIIen∀
13∀ Der Bauch völlig eingesunken, so daß die ∆mrisse der Εirbelsäule vortreten∀
14∀ Die äußeren Geschlechtsteile zusammengeschrum−It, −a−ierartig vertrocknet∀
15∀ Das rechte Schultergelenk klaIIt weit, die Gelenkska−sel größtenteils zerstörtΟ von den Εeichteilen des rechten
Oberarms sind nur kleine Muskelreste, von Fettwachs umgeben, vorhanden∀ An den rechten ∆nterarmknochem nur
noch wenig Fettwachs, ebenso liegen von der Hand nur noch Knochen, Sehnen und Fettwachs vor∀ Der linke Arm noch
völlig im Zusammenhang, es ist etwas mehr Muskulatur vorhanden als rechts∀ An den Handgelenken beIindet sich die
schon oben beschriebene Fesselung, rechts aus IünIIacher ∆mschlingung mit einer geIlochtenen Schnur von
etwa 0,3 cm Durchmesser bestehend, links einIache LauIschlinge∀
16∀ Die Εeichteile der unteren Gliedmaßen sind stark geschrum−It, an der Rückseite der Oberschenkel Iindet sich
Fettwachs∀ Die Gelenke noch im Zusammenhang, der linke Fuß wird beim Ausziehen des Schuhs trotz Vorsicht im
S−runggelenk abgerissen∀
17∀ An der Rückseite der Leiche Iehlt in der Rücken- und Gesäßgegend die Haut vollständig, die Ri−−en liegen zum
Teil Irei, es Iindet sich ausgedehnte Fettwachsbildung∀
∗. Innere ∗esichti∋un∋
I∀ Ko−Ihöhle∀
18∀ Vom knöchernen Schädeldach haItet am Schädel nur noch das linke Stirnbein mit dem vorderen Teil des linken
Scheitelbeins∀ ∃s Iindet sich eine BruchIläche von der Mitte der Stirn annähernd horizontal bis in die Gegend des
linken, oberen Ohrenansatzes ziehend∀ Beim Zusammensetzen der einzelnen Teile des Schädeldaches Iinden sich etwa 3
cm links der PIeilnaht Teile eines Loches von annähernd runder Form von 1,5 cm Innendurchmesser∀ Der
Knochen ist nach außen kegelIörmig erweitert ausgebrochenΟ äußerer Durchmesser etwa 2 cm∀ Teile eines
ähnlichen Loches mit nach außen kegelIörmig sich erweiternden Rändern Iinden sich an einer Bruchlinie des rechten
Scheitelbeins∀ In der Hinterhau−tgegend ergibt sich beim Zusammen−assen der Knochen ein dreistrahliger DeIekt von
Αe 45 cm Länge und 12 cm BreiteΟ im Hinterhau−tsbein, etwas rechts der Gegend des Hinterhau−tsvors−rungs,
∋6

ein halbkreisIörmiger DeIekt mit nach innen kegelIörmig erweitertem Rand, Größe nicht genau Ieststellbar, da nur ein
Teil des Knochens vorhanden, etwa 1,52 m über Sohlenhöhle∀
1∋∀ Harte Hirnhaut vielIach zerrissen∀ Vom Gehirn ist nur eine salbenartige, schmierige, grau-rötliche Masse vorhanden∀
Blutungen lassen sich nicht Ieststellen∀
20 Der knöcherne Schädelgrund ist unverletzt∀
21∀ Zahn des zweiten Halswirbels in normaler Stellung, nicht abnorm beweglich∀
II∀ Brust- und Bauchhöhle∀
22∀ Inhalt der Bauchhöhle hochgradig geschrum−It, das BauchIell weißlich, kreidig belegt, Därme −a−ierartig
vertrocknet∀
23∀ In der Nierengegend beiderseits ausgedehnte Fettwachsbildung∀
24∀ ZwerchIellstand nicht Ieststellbar∀
a∗ Brusthöhle∀
25∀ Ri−−enknor−el wenig verkalkt∀
26∀ Lungen hochgradig geschrum−It, die linke Lunge an der S−itze etwas verwachsen∀
27∀ Das BrustIell weißlich, teilweise kreideartig und von Fettwachskörnchen bedeckt∀
28∀ Herzbeutel stark vertrocknetΟ als Inhalt Iindet sich etwas ölige, gelbliche Flüssigkeit∀ Herz stark geschrum−It∀
2∋∀ S−eiseröhre im Brustteil noch vorhanden, der untere Teil geschrum−It und dünn, oben sehr weich, im Halsteil
Iehlend∀
30∀ Von der LuItröhre gleichIalls nur der untere Teil vorhanden, weich, mißIarben∀ ∃s Iindet sich kein Inhalt∀
31∀ Innere Brustdrüse nicht auIIindbar∀
32∀ Schilddrüse und Kehlko−I Iehlen∀
33∀ Lungen grau-braun, unter dem Lungenüberzug große Gasblasen∀ Das Gewebe völlig schlaII, mißIarbig, trocken∀
34∀ Herz 11 Ν 8Ν2 cm groß∀ In den Herzhöhlen etwas gelbliche Schmiere∀ Der Herzmuskel schwärzlich, etwa 0,5 cm
dick, im ganzen von kleinen weißen Knötchen ΛKalkseiIenknötchen∗ durchsetzt∀ Kla−−ena−−arate zart und schlußIähig∀
Kör−erschlagader im allgemeinen glattwandig, mit nur vereinzelten gelben Flecken, 6 cm weit∀ Die Kör−erschlagader
enthält etwas grauen Brei∀ Kranzschlagader mittelweit, glattwandig∀
Der Mord von Katyn Bg∀ 7
∋7

b∗ Bauchhöhle∀
35∀ Milz schlaII, sehr stark geschrum−It, ∋Ν6 cm groß, 0,20,4 cm dick, sehr weich, schmierig, grün-schwärzlich∀
36∀ Leber völlig schlaII, 20 Ν 12 Ν 1 cm groß, auI der SchnittIläche trocken, mit noch etwas erkennbarer Zeichnung, von
weißen harten Knötchen ΛKalkseiIenknötchen∗ durchsetzt∀
37∀ Bauchs−eicheldrüse nicht erkennbar, an ihrer Stelle eine stärkere AnhäuIung von Fettwachs∀
38∀ Magen stark geschrum−It, seine Εand sehr dünnΟ es Iindet sich wenig krümeliger, kaIIeesatzartiger, trockener
Inhalt∀ Die Innenwand mißIarben, grau-grünlich∀ Auch im ZwölIIingerdarm und in den oberen Dünndarmabschnitten
wenig trockener Inhalt, Darm wand unverletzt∀
3∋∀ Linke Niere klein, etwa 0,5 cm dick, Zeichnung nicht erkennbar, Ka−sel glatt, von Fettwachs umgeben∀
40∀ Die rechte Niere ähnlich wie die linke, rechte Nebenniere noch vorhanden, weich, gelb-bräunlich∀
41∀ Blase geschrum−It, vertrocknetΟ ihre Innenwand blaß-rötlich, Balken nicht vortretend∀
42∀ Hoden etwas über haselnußgroß, schlaII, geschrum−It∀
43∀ Bauchschlagader 5 cm weit, mit einzelnen gelben Flecken der Innenhaut∀ ∃s Iindet sich etwas grau-rötlicher,
schmieriger Inhalt∀
44∀ Das Knochenskelett des Rum−Ies und der Gliedmaßen anscheinend unverletzt∀
Vorläufi∋es Gutachten
I∀ Todesursache ist Schädelzertrümmerung inIolge von Schädeldurchschüssen∀
II∀ Im knöchernen Schädel Ianden sich Teile eines ∃inschusses im Hinterhau−t und mindestens zwei Ausschüsse in der
Stirn-Scheitelgegend∀ ∃in drittes Geschoß kam als Πuerschläger zur Εirkung∀ Die genaue Anzahl der
Schußverletzungen des Schädels, das Kaliber der zur Εirkung gelangten Geschosse sowie die SchußentIernung können
erst nach Prä−aration ΛMazeration∗ des Schädels ermittelt werden∀
III∀ Der Zustand der inneren Organe ents−richt einem Lebensalter von etwa 3545 Φahren∀
IV∀ Der Fäulnis- bzw∀ Verwesungszustand der Leiche ist mit einer Liegedauer im ∃rdgrabe von etwa drei Φahren
vereinbar∀
ΛDr∀ med∀ habil∀ Huber∗
Oberarzt
∋8
Bericht über die Untersuchung des mazerierten Schädels
Da einige Stücke aus dem Schädeldach Iehlen, war eine vollständige Rekonstruktion des knöchernen Schädels nicht
mehr möglich.
Am zusammengesetzten Schädel beIindet sich im Bereich des Hinterko∀Ies ein dreistrahliger DeIekt. Der gegen den
Scheitel ansteigende Strahl hat eine Länge von ∃,∃ cm, der rechte schräg absteigende Strahl eine solche von 4 cm, der
nach der linken Seite schräg verlauIende eine Länge von 7,∃ cm.
∋in weiterer größerer DeIekt von annähernd DreiecksIorm beIindet sich in der Mitte der Stirn∗Scheitelgegend. Seine
Höhe beträgt 6,∃ cm, die größte Breite 7 cm. Zwei weitere, kleinere DeIekte Iinden sich vorne in der Stirngegend −Bild
aa, II und gg).
∋s Iinden sich Iolgende Knochenverletzungen, welche nach Form und Aussehen als Schußverletzungen anzus∀rechen
sind:
a) In der rechten Hinterhau∀tschu∀∀e, 1 cm von der Mittellinie entIernt, ein halbkreisIörmiger DeIekt mit einem
größten Durchmeser von 0,8 cm.
b) ∋in kreisbogenIörmiger DeIekt von etwa 1 cm größtem Durchmesser, mit nach innen kegelIörmig sich erweiternden
Rändern. Dieser DeIekt liegt unmittelbar am Hinterhau∀tvors∀rung.
c) ∋in weiterer halbkreisIörmiger DeIekt etwa 1,∃ cm Durchmesser links der Mittellinie mit einem größten Durchmeser
von 1,1 cm.
d) ∋twas unterhalb davon, etwa 2 cm links der Mittellinie ein kreisbogenIörmiger DeIekt von 0,8 cm größtem
Durchmesser. Neben kegelIörmig nach innen sich erweiternden Rändern Iindet sich eine schmale, etwa 0,1 cm breite,
unregelmäßige Abs∀rengung an der äußeren KnochentaIel, annähernd konzentrisch herumreichend.
d
1
) Unmittelbar oberhalb von c) ein kreisbogenIörmiger DeIekt von 0,7 cm größtem Durchmesser −Bild dd, ee).
In der Stirngegend Iinden sich zwei kegelIörmig nach außen sich erweiternde Löcher:
e) Genau in der Mittellinie mit 1 cm Innen∗ und 1,3 cm Außendurchmesser. Die untere Begrenzung Iehlt.
I) 3,∃ cm rechts von der Mittellinie ein quer∗ovales Loch, der Innendurchmesser 1,2 :0,8 cm, Außendurchmesser 2,3
:1,8 cm. In der Umgebung Iinden sich strahlenIörmig angeordnete, kleine Knochens∀rünge.
g) Im großen, dreieckIörmigen DeIekt der Stirn∗Scheitelgegend Iindet sich am linken Stirnbein, unmittelbar vor der
Kranznaht ein halbkreisIörmiger DeIekt, nach außen kegelIörmig sich erweiternd, mit 1,1 cm größtem Innenund 2,2 cm
größtem Außendurchmesser −Bild aa, bb, II, gg).
104

h) Im linken Scheitelbein, ∃,∃ cm hinter der Kranznaht und 6 cm von der PIeilnaht entIernt, beIindet sich ein
schräggestellter DeIekt, der Form nach ungeIähr einem Geschoß ents∀rechend, mit der Basis nach vorne unten und mit
der S∀itze nach rückwärts oben zeigend. Größte Breite 0,70,8 cm, Länge 1,7 cm. An der S∀itze verläuIt die
Knochenbegrenzung schräg sich verjüngend. An der Innenseite ist der Knochen kegelIörmig ausges∀rengt −Bild cc, hh).
i) In der rechten Scheitelgegend, im Mittel etwa 3 cm oberhalb der SchläIennaht und ∃,∃ cm hinter der Kranznaht, ein
unregelmäßig geIormtes Loch, das im unteren Teil schräge Knochenabs∀rengung von bis 0,4 cm Breite an der äußeren
KnochentaIel auIweist. ≅on hier zieht ein Knochens∀rung senkrecht zum großen DeIekt der Stirn∗Scheitelgegend, ein
anderer senkrecht nach unten zur SchläIennaht −Bild bb, ii).
k) ∋in Knochens∀rang verläuIt vom DeIekt der Stirn∗Scheitelgegend annähernd senkrecht zur linken SchläIennaht, von
dort zuerst nach vorne, dann nach unten zur PIanne des KieIergelenkes.
1) ∋in Knochenvors∀rung verläuIt oberhalb des linken, oberen Augenhöhlenrandes horizontal zur SchläIennaht, von
hier setzt er sich als Nahtlösung bis zur Hinterhau∀tnaht Iort.
m) ≅om DeIekt des Hinterhau∀tes zieht rechts ein S∀rung zur rechten SchläIennaht und setzt sich von hier als
Nahtlösung, s∀äter wieder als Knochens∀rung in horizontaler Richtung zur Basis des Loches in der Stirnmitte Iort.
n) ∋in kleiner Knochens∀rung zieht neben der PIeilnaht in gerader Richtung vom Hinterhau∀tdeIekt zum großen DeIekt
der Stirn∗Scheitelgegend.
Beurteilung
Bei den halbkreisIörmigen DeIekten am Hinterhau∀t zu a), b) und c) handelt es sich nach Größe und Form Αnach innen
zunehmender Durchmesser) oIIenbar um Teile von ∋inschüssen. Auch bei d), das eine ∀artielle Abs∀rengung nach
außen darbietet, kann es sich der ∋rIahrung nach um einen Teil eines ∋inschusses handeln, ebenso bei d
1
). ∋in sicherer
Schluß ist jedoch bei der Kleinheit dieser DeIekte nicht möglich. Die zu diesen ∋inschüssen gehörenden Ausschüsse
sind in den KnochendeIekten e), I) und g) in der Stirn∗Scheitelgegend zu suchen, da sie sich durch kraterIörmige
∋rweiterung nach außen kennzeichnen. ∋s muß oIIen bleiben, ob nicht noch ein weiterer, nach vorne außen
unregelmäßig ausgebrochener Teil des großen KnochendeIektes in der Stirn∗Scheitelgegend −im Bilde bezeichnet mit Β)
einem vierten Ausschuß ents∀richt. Das Loch h) am linken Scheitelhöcker stellt einen Χuerschlägereinschuß dar.
∋ntgegen den AusIührungen im vorläuIigen Gutachten des LeichenöIInungsberichtes hat dieser Χuerschläger das linke
Scheitelbein vollständig durchdrungen∆ es war bei der LeichenöIInung durch kalktuIIartige Massen innen ab∗
10∃

gedeckt. Das Knochenloch i) der rechten unteren Scheitelgegend ist ein Ausschuß und ents∀richt nach seiner Lage dem
Χuerschläger.
∋s Ianden sich demnach mindestens vier ∋inschüsse, davon drei ziemlich nahe beisammenliegend in der Gegend des
Hinterhau∀tvors∀runges und drei dazugehörige Ausschüsse in der Stirnscheitelgegend. Der Lokalisation nach handelt es
sich bei allen drei Schüssen um tΕ∀ische Genickschüsse, wie sie auch bei den übrigen Leichen aus den Massengräbern,
allerdings Iast immer als ∋inzelschüsse zur Beobachtung kamen. Zwei weitere Genickschüsse waren nicht ganz sicher
anzus∀rechen∆ Ierner lag ein Χuerschlägerdurchschuß von der linken zur rechten Scheitelgegend vor.
Das enge Beisammenliegen der Genickeinschüsse und der gleichIörmige ≅erlauI der Schüsse s∀rechen Iür eine
SchußentIernung von höchstens wenigen Zentimetern.
Das Kaliber der Genickschüsse ließ sich nicht eindeutig bestimmen, da ein vollständiger ∋inschuß nicht vorlag. Die
vorhandenen ∋inschußteile s∀rechen Iür ein Kaliber von wenigstens 78 mm.
Φas den Χuerschläger am linken Scheitelbein anlangt, so ist weder nach seiner Lage noch nach seinem ≅erlauI ein
gezielter Schuß anzunehmen, zumal bei einem Nahschuß, wie er bei gezieltem Schuß vorliegen müßte, die ∋ntstehung
eines Χuerschlägers kaum zu erklären ist. Hier liegt vielmehr ein ZuIallstreIIer vor, wobei das Geschoß auI seiner
Flugbahn durch AuIschlagen auI einen Iesten Gegenstand eine Aenderung seiner Lage erIuhr und dadurch zum
Χuerschläger wurde. ∋ine einIache und naheliegende ∋rklärung des Χuerschlägerschusses ist Iolgende:
Das Geschoß wurde urs∀rünglich auI ein anderes Γ∀Ier abgeIeuert, wurde in dessen Kör∀er zum Χuerschläger und traI
zuIällig den Ko∀I des schon auI dem Boden bzw. im Grabe Liegenden.
Zusammenfassung:
∋s handelt sich um Schädelzertrümmerung inIolge von mindestens drei Genickschüssen, welche aus sehr kurzer
∋ntIernung oder aus auIgesetzter ΦaIIe abgeIeuert wurden. Möglicherweise stammen die Schüsse aus ΦaIIen
verschiedener Kaliber. ∋in weiterer Schuß, der als Χuerschläger auItrat, ist als ZuIallstreIIer anzusehen∆ es liegt die
≅ermutung nahe, daß es sich um ein verirrtes Geschoß handelte, das von der ∋rschießung eines arideren Γ∀Iers
herrührte.
−Dr. med. habil. Huber)
Γberarzt
106

Bilds 107-113
17. Proto∀oll der Internationalen ∃erzte∀ommission
z. Z. Smolensk, den 30. A∀ril 1Η43
Protokoll,
auIgenommen anläßlich der Untersuchung von Massengräbern ∀olnischer ΓIIiziere im Φalde von KatΕn bei Smolensk,
die durch eine Kommission Iührender ≅ertreter der Gerichtlichen Medizin und Kriminalistik euro∀äischer Hochschulen
und anderer namhaIter medizinischer Hochschullehrer durchgeIührt wurde.
In der Zeit vom 28. bis 30. 4. 1Η43 hat eine Kommission Iührender ≅ertreter der Gerichtlichen Medizin und
Kriminalistik euro∀äischer Hochschulen und anderer namhaIter medizinischer Hochschullehrer die Massengräber
∀olnischer ΓIIiziere im Φalde von KatΕn bei Smolensk einer eingehenden wisserIschaItlichen Untersuchung
unterzogen.
Die Kommission bestand aus Iolgenden Herren:
1. Belgien: Dr. S∀eleers, ord. ProIessor der Augenheilkunde an der Universität Gent
2. Bulgarien: Dr. Markov, ord. Dozent Iür gerichtliche Medizin und Kriminalistik an der Universität
SoIia
3. Dänemark: Dr. Tramsen, Prosektor am Institut Iür gerichtliche Medizin in Ko∀enhagen
4. Finnland: Dr. SaΙϑn, ordentlicher ProIessor der ∀athologischen Anatomie an der Universität in
Helsinki
∃. Italien: Dr. Palmieri, ord. ProIessor der gerichtlichen Medizin und Kriminalistik an der
Universität Nea∀el
6. Kroatien: Dr. Miloslavich, ord. ProIessor der gerichtlichen Medizin und Kriminalistik an der
Universität Agram
7. Niederlande:Dr. de Burlet, ord. ProIessor der Anatomie an der Universität in Groningen
8. Protektorat Böhmen und Mähren: Dr. HΚjek, ord. ProIessor der gerichtlichen Medizin und
Kriminalistik in Prag
Η. Rumänien: Dr. Birkle, Gerichtsarzt des rumänischen Λustizministeriums und erster Assistent am
Institut Iür gerichtliche Medizin und Kriminalistik in Bukarest
10. Schweiz: Dr. Naville, ord. ProIessor der gerichtlichen Medizin an der Universität GenI
11. Slowakei: Dr. Μubik, ord. ProIessor der ∀athologischen Anatomie an der Universität in Preßburg,
ΝheI des staatlichen Gesundheitswesens der Slowakei
114

12. Ungarn: Dr. ΓrsΟs, ord. ProIessor der gerichtlichen Medizin und Kriminalistik an der Universität
Buda∀est
Bei den Arbeiten und Beratungen der Delegation waren Ierner anwesend:
1. der vom Γberkommando der Deutschen Φehrmacht mit der Leitung der Ausgrabungen in KatΕn beauItragte ord.
ProIessor der gerichtlichen Medizin und Kriminalistik an der Universität Breslau, Dr. Buhtz,
2. Medicin∗ins∀ekteur Dr. Νostedoat, der vom ΝheI der Iranzösischen Regierung beauItragt worden war, den Arbeiten
der Kommission beizuwohnen.
Die vor kurzem zur Kenntnis der deutschen Behörden gekommene ∋ntdeckung von Massengräbern ∀olnischer ΓIIiziere
im Φalde von KatΕn bei Smolensk hat den ReichsgesundheitsIührer Dr. Νonti dazu veranlaßt, die oben genannten
Fachgelehrten aus verschiedenen euro∀äischen Ländern zur Besichtigung der Fundstelle von KatΕn einzuladen, um zur
Klärung dieses einzigartigen Falles beizutragen.
Die Kommission vernahm ∀ersönlich einige russische einheimische Zeugen, die u. a. bestätigten, daß in den Monaten
März und A∀ril 1Η40 Iast täglich größere ∋isenbahntrans∀orte mit ∀olnischen ΓIIizieren auI dem nahe bei KatΕn
gelegenen BahnhoI Gniesdowa ausgeladen, in GeIangenenautos nach dem Φald von KatΕn trans∀ortiert, s∀äter nie
wieder gesehen wurden∆ sie nahm Ierner Kenntnis von den bisherigen BeIunden und Feststellungen und besichtigte die
auIgeIundenen Beweisstücke. Hiernach sind bis zum 30. 4. 1Η43 Η82 Leichen ausgegraben worden. Davon wurden
etwa 70 Prozent soIort identiIiziert, während die Pa∀iere der übrigen erst nach sorgIältiger ≅orbehandlung zur
IdentiIizierung verwertet werden können. Die vor dem ∋intreIIen der Kommission ausgegrabenen Leichen sind
sämtlich besichtigt, in größerer Zahl auch obduziert worden, und zwar durch ProIessor Buhtz und seine Mitarbeiter. Bis
zum heutigen Tage wurden 7 Massengräber geöIInet, deren größtes schätzungsweise 2∃00 ΓIIiziersleichen enthält.
≅on den Mitgliedern der Kommission wurden ∀ersönlich Η Leichen obduziert und zahlreiche besonders ausgewählte
Fälle einer Leichenschau unterzogen.
Gerichtlich - medi:inische Ergebnisse der durchgefùhrten
Besichtigungen und Untersuchungen
Als Todesursache der sämtlich bisher ausgegrabenen Leichen wurde ausnahmslos Ko∀Ischuß Iestgestellt. ∋s handelt
sich durchweg um Genickschüsse, und zwar überwiegend um einIache Genickschüsse, in seltenen Fällen um do∀∀elte
Genickschüsse, in einem einzigen Fall um einen dreiIachen Genickschuß. Der ∋inschuß sitzt durchweg tieI im Genick
und Iührt in den Knochen des Hinterhau∀tbeins nahe am Hinterhau∀tloch hinein, während der Ausschuß
Der Mord von KatΕn Bg. 8Π
11∃

in der Regel in der Gegend der Stirn∗Haargrenze, in ganz seltenen Fällen tieIer liegt. ∋s handelt sich durchweg um
Pistolenschüsse von einem Kaliber von unter 8 mm.
Aus der S∀rengung des Schädels und dem BeIund von Pulverschmauch am Hinterhau∀tsknochen in der Nähe des
∋inschusses sowie aus der gleichartigen Lokalisierung der ∋inschüsse, ist auI Schuß mit auIgesetzter Mündung oder aus
unmittelbarster Nähe zu schließen, zumal auch die Richtung des Schußkanals mit wenigen geringen Abweichungen
durchweg gleichartig ist. Die auIIallende Gleichartigkeit der ≅erletzungen und der Lokalisation des ∋inschusses in
einem ganz beschränkten Bereich der Hinterhau∀tgegend lassen auI eine geübte Hand schließen. Bei zahlreichen
Leichen konnten gleichartige Fesselungen der Hände und in einigen Fällen auch vierstrahlige Bajonettstiche an
Kleidung und Haut Iestgestellt werden. Die AusIührung der Fesselung ents∀richt den an Leichen russischer Zivilisten
Iestgestellten Fesselungen, die ebenIalls im Φalde von KatΕn ausgegraben und schon viel Irüher begraben wurden. ∋s
wurde Ierner Iestgestellt, daß auch die Genickschüsse bei den Leichen von Zivilrussen ähnlich zielsicher abgegeben
wurden.
Aus der Feststellung eines Χuerschlägers im Ko∀I eines durch Genickschuß getöteten ∀olnischen ΓIIiziers, der nur die
äußere KnochentaIel eingedrückt hatte, ist zu schließen, daß durch dieses Geschoß erst ein anderer ΓIIizier getötet
worden ist, und daß es nach Austritt aus dessen Kör∀er in die Leiche eines bereits erschossen in der Grube Liegenden
eingedrungen ist. Diese Tatsache läßt vermuten, daß ∋rschießungen oIIenbar auch in den Gruben stattIanden, um einen
Trans∀ort zur Grabstätte zu vermeiden.
Die Massengräber beIinden sich in Φaldlichtungen. Sie sind vollkommen geebnet und mit jungen KieIernbäumchen
be∀Ilanzt. Nach dem eigenen Augenschein der Kommissionsmitglieder und der Aussage des als Sachverständigen
zugezogenen Forstmeisters von HerII handelt es sich um wenigstens IünIjährige, im Schatten großer Bäume schlecht
entwickelte KieIern∀Ilanzen, die vor drei Λahren an diese Stelle ge∀Ilanzt wurden.
Die Massengräber sind stuIenIörmig in das hügelige Gelände, das aus reinem Sand besteht, vorgetrieben. Sie reichen
zum Teil bis ins Grundwasser.
Die Leichen liegen Iast ausschließlich in Bauchlage dicht neben∗ und übereinander, an den Seiten deutlich geschichtet,
in der Mitte mehr unregelmäßig. Die Beine sind Iast immer gestreckt. ∋s handelt sich oIIensichtlich um eine
sΕstematische Lagerung. Die UniIormen der ausgegrabenen Leichen haben nach übereinstimmender Φahrnehmung der
Kommission sämtlich im ganzen und einzelnen, insbesondere in bezug auI Knö∀Ie, Dienstrangabzeichen,
Auszeichnungen, StieIelIormen, Φäschestem∀el usw. die eindeutigen Kennzeichen ∀olnischer UniIormen. ∋s handelt
sich um Φinterbekleidung∆ häuIig Iinden sich Pelze, Lederjacken, Strickwesten, ΓIIiziersstieIel, tΕ∀ische ∀olnische
ΓIIiziers∗
116

mützen. Nur bei ganz wenigen Leichen handelt es sich nicht um ΓIIiziere, in einem Fall um einen Geistlichen. Die
Maße der Kleidung ents∀rechen den Maßen der einzelnen Kör∀er. Die Unterkleidung ist ordnungsmäßig zugeknö∀It,
Hosenträger, Gürtel ordnungsmäßig angebracht. Daraus ergibt sich, daß die Leichen in den von ihnen bis zum Tode
getragenen UniIormen verscharrt wurden.
Bei den Leichen beIinden sich keine Uhren und Ringe, obwohl Uhren nach den mit genauen Zeitangaben versehenen
AuIzeichnungen verschiedener Tagebücher bis in die letzten Tage und Stunden hinein vorhanden gewesen sein müssen.
∋delmetallgegenstände wurden nur in verborgener Lage bei ganz wenigen Leichen entdeckt. Dagegen Ianden sich bei
vielen Leichen noch Goldzähne im Gebiß. Polnische Banknoten wurden in größeren Mengen vorgeIunden, in nicht
seltenen Fällen auch Φechselgeld. Ferner Ianden sich ∀olnische Zigaretten∗ und Streichholzschachteln bei den Toten, in
einigen Fällen auch Tabakdosen und Zigarettens∀itzen mit der Gravierung ΘKocielskΡ −Namen des letzten sowjetischen
GeIangenenlagers der meisten ∋rmordeten). Die bei den Leichen vorgeIundenen Dokumente −Tagebücher,
BrieIschaIten, Zeitungen) stammen aus der Zeit von Herbst 1Η3Η bis März und A∀ril 1Η40 Das letzte bisher Iestgestellte
Datum ist das einer russischen Zeitung vom 22. 4. 1Η40.
∋s Iinden sich verschiedene Grade und Formen der ≅erwesung, die durch die Lagerung der Leichen innerhalb der
Grube und zueinander bedingt sind. Neben MumiIizierung an der ΓberIläche und an den Rändern der Leichenmasse
Iindet sich Ieuchte Mazeration in den mittleren Teilen der Leichenmasse. Die ≅erklebung und ≅erlötung der
benachbarten Leichen durch eingedickte LeichensäIte, insbesondere die durch die Pressung bedingten
korres∀ondierenden DeIormationen weisen entschieden auI ∀rimäre Lagerung hin.
∋s Iehlen gänzlich an den Leichen Insekten und Insektenreste, die aus der Zeit der ∋inscharrung stammen könnten.
Hieraus ergibt sich, daß die ∋rschießungen und die ∋inscharrungen in einer kalten, insektenIreien Λahreszeit geschehen
sein müssen.
∋ine größere Reihe von Schädeln wurden auI eine ≅eränderung untersucht, die nach ∋rIahrungen von ProIessor ΓrsΟs
zur Bestimmung der Zeit des Todes von großer Φichtigkeit ist. ∋s handelt sich hierbei um eine kalktutIartige
mehrschichtige Inkrustation an der ΓberIläche des schon lehmartig homogenisierten Gehirnbreies. Solche
∋rscheinungen sind bei Leichen, die weniger als drei Λahre im Grabe gelegen haben, nicht zu beobachten. ∋in derartiger
Zustand Iand sich u. a. in einer sehr ausge∀rägten Form im Schädel der Leiche Nr. ∃26, die an der ΓberIläche eines
großen Massengrabes geborgen wurde.
Zusammenfassende Gutachten.
Im Φalde von KatΕn wurden von der Kommission Massengräber von ∀olnischen ΓIIizieren untersucht, von denen
bisher sieben geöIInet sind. Aus
117

diesen wurden bisher Η82 Leichen geborgen, untersucht, zum Teil obduziert und zu 70 Prozent identiIiziert.
Die Leichen wiesen als Todesursache ausschließlich Genickschüsse aus. Aus den Zeugenaussagen, den bei den Leichen
auIgeIundenen BrieIschaIten, Tagebüchern, Zeitungen usw. ergibt sich, daß die ∋rschießungen in den Monaten März
und A∀ril 1Η40 stattgeIunden haben. Hiermit stehen in völliger Uebereinstimmung die im Protokoll geschilderten
BeIunde an den Massengräbern und den einzelnen Leichen der ∀olnischen ΓIIiziere.
18. Obdu∀tionsbefunde der Professoren: Ors∋s, Tramsen, Palmieri, ∗ar∀ov, H−je∀, ∗iloslavich, Bir∀le
Im Φalde von KatΕn, den 30. 4. 1Η43
Γbduzent: ProI. ΓrsΟs, Buda∀est
Leiche ∋rk. ∗Nr. 83∃
Aus den Dokumenten des Γbduzierten ist zu entnehmen, daß er Zwierzchowski, Roman Adam hieß∆ aus einer Postkarte
ergibt sich, daß er diese aus Φarta vom 2Η. 2. 40 erhielt.
Die ausländischen ProIessoren hatten Gelegenheit, der ganzen Sektion beizuwohnen. Sie haben jeden einzelnen BeIund
bestätigt.
118

A. Aeußere Besichtigung.
1. 1∃7 cm hohe Leiche eines mäßig genährten Mannes. Der Stamm ist Irontal Ilachgedrückt. Die Haut des Schädels ist
abgeschunden, die Schädeldecke ist trocken und bräunlich verIärbt.
2. Die linke Γhrmuschel ist dünn eingetrocknet, die rechte schmierig erweicht.
3. Die Augen sind tieI eingeIallen, schalenIörmig eingetrocknet.
4. Die Nase Iehlt.
∃. Die Φeichteile der Kinngegend und teils beider Backen Iehlen.
6. Das Gebiß ist größtenteils erhalten. In der oberen Reihe der linken Seite Iehlt der 4. Zahn und auch der 7. Die
Schneidezähne sind nicht abgeschliIIen. Alle Zähne sind hellviolettIarbig.
7. Die Zunge scheint verletzt zu sein.
8. Nach der ∋ntkleidung zeigt sich nur an der linken oberen ∋Ιtremität beginnende ∋introcknung, sonst ist die Haut
überall Ieucht, mißIarbig und größtenteils grau∗violett verIärbt. In dünner Schicht Iindet man an vielen Stellen hellgraue
körnige KalkseiIenbildung. Die tieIer gelegene obere rechte ∋Ιtremität ist so stark verwest, daß sich die einzelnen
Knochen bei dem ∋ntkleiden leicht trennen lassen.
Η. Der Hodensack ist unverletzt. AuI der linken Seite verhältnismäßig weiter. Das Glied ist zusammengeschrum∀It und
kaum ∃ cm lang. Die ≅orhaut bedeckt die ∋ichel gänzlich. Nach S∀altung der ≅orhaut läßt sich die ∋ichel unverletzt
bloßlegen.
10. Rückwärts, und zwar hau∀tsächlich am Brustkorb, ist die Haut gänzlich erweicht und größtenteils an der Kleidung
haIten geblieben. An den Schulterblättern und an den DornIortsätzen der Φirbel wie auch an manchen Ri∀∀en ist auch
die Muskulatur größtenteils zerIallen, so daß die genannten Knochen teils Ireiliegen.
11. Die Haut und teils auch die Muskulatur der Genickgegend zeigt sich schmierig erweicht. ∋ine ∋inschußöIInung ist
äußerlich nicht zu erkennen, doch bei ∋ntIernen der Φeichteilreste Iindet man unmittelbar hinter dem Rande des
Hinterhau∀tloches 2 mm von der Mittellinie nach links und
1
Σ
2
cm von dem Rande des Loches eine oval geIormte
ΓeIInung an der Hinterhau∀tschu∀∀e und an deren vorderen unteren Seite 3 hanIkorngroße Knochens∀litter, die mit der
Knochenhaut noch in Zusammenhang stehen. Die ΓeIInung ist 12 mm lang und 78 mm breit.
12. Nach Bloßlegung der Gesichtsknochen ist am linken ΓberkieIerbein ein vertikaler S∀rung zu entdecken, der von
dem Iehlenden 1. Prämolaren ausgehend sich in die NasenöIInung Iortsetzt. Die Nasenbeine sind gebrochen, und zwar
das linke quer durch das untere Drittel und das rechte in seiner ganzen Länge.
11Η

13. Der Gehirnschädelraum ist verhältnismäßig kurz, die Knochen durchschnittlich von mittlerer Dicke, doch an den
SchläIen und am oberen Teile der Stirnbeinschu∀∀e verhältnismäßig dicker, die S∀ongiosa reichlich. In der
Schädelhöhle liegt das Gehirn Iaustgroß zusammengeschrum∀It in der mittleren und hinteren Schädelgrube noch von
der harten Hirnhaut bedeckt. Im leeren Teile der Schädelhöhle haItet an der InnenIläche hellbraune schmierige Masse,
und zwar hau∀tsächlich längs der Kronennaht. Am hinteren Rande dieser AuIlagerung zeigt sich ockerbraune
≅erIärbung. Die harte Hirnhaut ist bräunlich verIärbt. An der Stelle der genannten KnochenöIInung zeigt sich an der
harten Hirnhaut eine 1
1
Σ
2
cm breite ΓeIInung mit Ietzigem Rande. Bei der ∋röIInung des Sackes der harten Hirnhaut
kann man die einzelnen Hirnteile noch unterscheiden. An den Hemis∀hären sind sogar die Φindungen noch zu
erkennen, dagegen ist die Brücke zerstört. In der Lücke der zerstörten Brücke beIindet sich eine durchscheinende
dunkelbraune Flüssigkeit. Die Substanz der Hemis∀hären ist in dem Gebiete der Rinde rötlich, dagegen die
Marksubstanz Iast reinweiß. Das Kleinhirn und das verlängerte Mark sind stärker erweicht und zeigen eine grünliche
≅erIärbung.
Nach Freilegen der Schädelbasis zeigen sich nun Iolgende Knochenverletzungen: Die linke Seite des vorderen Teiles
des Grundbeines ist zerstört, so auch der ganze Sattelrücken. An der vorderen Φand des Sattels klaIIt eine bohnengroße
ΓeIInung, die durch die linke Keilbeinhöhle und durch das linke NasenlabΕrinth in die linke Nasenhöhle Iührt. Das
Siebbein ist beiderseits zerbröckelt, die einzelnen Reste liegen mit Hirnbrei vermengt in den Nasenhöhlen. Nach
Freilegung der Nasenhöhlen zeigt sich die knöcherne Scheidewand erhalten, ebenso die rechte untere Muschel, dagegen
Iehlt die untere Muschel an der linken Seite. Das Mundhöhlendach ist an beiden Seiten unverletzt. Die geschrum∀Ite
Zunge zeigt an ihrer S∀itze oberIlächliche ∋inkerbungen, aber keine auIIälligen DeIekte. Sonstige ≅erletzungen sind am
Schädel nicht vorzuIinden.
B. Innere Besichtigung.
14. Das UnterhautIettgewebe ist in der vorderen Bauchwand durchschnittlich ∃ mm dick, doch deutlich schweIelgelb,
während die Bauchmuskulatur Iahlrötlich geIärbt erscheint. Das große Netz bedeckt die ∋ingeweide und ist an seiner
ganzen ΓberIläche mit einer höchstens 1 mm dicken weißlichen SeiIenschicht bedeckt. Längs der NetzgeIäße zeigt sich
zinnoberrote ≅erIärbung.
1∃. An der linken Seite des Brustkorbes und des Halses Iinden sich einzelne Muskelschichten, die noch lebhaIt rötlich
sind, dagegen an der mehr Ieuchten rechten Seite ist die Muskulatur durchweg schieIergrau.
16. Die Γrgane der Bauchhöhle sind arm an Feuchtigkeit, kleben aneinander, sind aber deutlich erkennbar.
17. Die Gegend der Gallenblase zeigt sich grün∗braun verIärbt. An der unteren Fläche des ZwerchIelles klebt eine
SeiIenschicht, und zwar hau∀tsächlich rechts.
120

18. Die Knor∀el der 1. Ri∀∀e sind verkalkt. Das Brustbein ist unverletzt.
1Η. Beide Lungen sind ungeIähr auI 1 cm Dicke eingeschrum∀It, die linke Lunge ist Irei, die rechte dagegen an einigen
Stellen leicht angewachsen. Die innere Φand der linken Brusthöhle ist von weißer KalkseiIenschicht bedeckt. Rechts
dagegen enthält die Brusthöhle einige ccm braune dicke Flüssigkeit, und hier ist das BrustIell Ieucht und glatt.
20. In dem Herzbeutel beIindet sich wenig, 4∃ ccm braune dicke Flüssigkeit. Die Ireien Gebiete des Herzbeutels
werden von sandkorngroßen weißlichen KalkseiIenkörnchen bedeckt. Das Herz ist von normaler Größe und zeigt von
außen keine Besonderheiten. In den Herzhöhlen beIinden sich bloß einige Tro∀Ien schmierige hellbraune Flüssigkeit.
Die Kammerwände sind stark verdünnt, schieIergrau verIärbt. Die Kla∀∀ena∀∀arate ohne ≅eränderung. Der UmIang der
Aortenwurzel beträgt 67 mm, die InnenIläche der Aorta ascendens ist völlig glatt, die Mündungen und die Zweige der
Koronararterien sind auch normal.
21. Die Reste der ThΕmus sind kaum erkenntlich. Die linke Lunge ist scheinbar gänzlich luItIrei. An der ΓberIläche
kann man die Lä∀∀chenzeichnung noch deutlich erkennen. Die beiden La∀∀en sind in allen ihren Teilen deutlich
unterscheidbar. Die Zweige der Arteria ∀ulmonalis sind verklebt, aber leicht zu eröIInen, ihre InnenIläche wird nur von
S∀uren einer Iettigen Flüssigkeit bedeckt. Die größeren Bronchialzweige zeigen keine ≅eränderung, an der verdünnten
Schleimhaut scheinen die Knor∀elinseln mit bräunlicher Farbe hindurch. Das Lungen∀arenchΕm ist luItIrei und noch
genug zähe, besondere Herde sind in dieser Lunge nicht zu entdecken. Die bronchialen LΕm∀hknötchen sind klein,
weich und schieIergrau. Die rechte Lunge ist, von den ≅erwachsungen abgesehen, der linken ähnlich, nur sind die
Ränder an dieser Seite namentlich am Unterla∀∀en noch luIthaltig, teils sogar gebläht, so daß man deutliche
LuItbläschen unterscheiden kann. Am Unterla∀∀en sind stellenweise linsen∗ bis bohnengroße Gasbläschen unter dem
BrustIell vorhanden.
22. Der Bogen und der absteigende Ast der Aorta zeigen keine ≅eränderung, ihre InnenIläche ist völlig glatt. Die
LuItröhre und der Kehlko∀I sind Irei von Fremdkör∀ern, ihre Schleimhaut ist schieIergrau. Ueber den ArΕ∗Knor∀eln ist
die Schleimhaut breiig erweicht, so daß die Knor∀el Ireiliegen. Die Tonsillen der Gaumenbögen sind mandelkerngroß,
weich und ganz blaß. Die S∀eiseröhre enthält einen hellschieIergrauen Brei, in dem mehlkorngroße dunkelbraune
Körnchen zu unterscheiden sind.
23. Die Schilddrüse ist ganz Ilach und schieIergrau.
24. Die Milz ist verhältnismäßig klein, abgeIlacht und enthält größere Gasblasen. Die Maße der Milz sind: 8.∃Τ6
cmΤ810 mm. Die Ka∀sel ist dünn und glatt. Die Milzsubstanz hellbraun. Die Balken sind noch deutlich erkenntlich
und zäh. Auch ∀unktIörmige weißliche Körnchen sind in der Pul∀a zu erkennen.
121

2∃. Die linke Nebenniere ist kaum 23 mm dick und zeigt lebhaIt braune Farbe, die linke Niere ist auch abgeIlacht
zusammengeschrum∀It, ihre Maße sind: 10Τ4,∃Τ2 cm. Die Ka∀sel läßt sich verhältnismäßig leicht loslösen, die
ΓberIläche ist glatt. Die Rindensubstanz ist saItarm und scheinbar etwas zäh, blaß, braunviolett. Die PΕramiden sind
heller. Die Ieine Struktur ist verwaschen, doch nirgends sind abweichende Herde oder Fleckchen zu erblicken. Das
Nierenbecken ist von normaler Φeite und Iast weiß. Die rechte Nebenniere und Niere sind der linken völlig gleich.
26. Das Darmgekröse ist in seiner Mitte schweIelgelb und enthält kleine, blasse LΕm∀hknoten.
27. Der ZwölIIingerdarm enthält eine ähnliche Masse wie die S∀eiseröhre
28. Aus der Gallenblase läßt sich durch den Gang Gas heraus∀ressen.
2Η. Der Magen enthält ungeIähr 100 ccm braunen Brei, in dem ebenIalls sandkorngroße lebhaIt braune Schü∀∀chen zu
unterscheiden sind. Außerdem sind an der Magenschleimhaut auch mohnkorngroße KalkseiIenknötchen zu sehen. Die
Schleimhaut des Magens ist gleichmäßig braun∗gelblich.
30. Die Leber ist stark zusammengeschrum∀It, ihre Maße betragen 1ΗΤ11Τ3 mm. Die Gallenblase ist
zusammengeschrum∀It, ihre Φand ist gleichmäßig dünn, ihre InnenIläche von eingedickter braun∗grüner Galle bedeckt.
Die Leberka∀sel ist dünn. Das Lebergewebe hat an der SchnittIläche eine graubraune Farbe. Um die ∀ortalen GeIäße
herum sind weißliche Körnchen eingelagert, die Lä∀∀chen sind nicht mehr unterscheidbar, das Lebergewebe ist aber
von ganz gleichmäßiger Struktur.
31. Die Bauchs∀eicheldrüse ist abgeIlacht und rötlich verIärbt
32. Die Aorta abdominalis ist leer und völlig glatt.
33. Die Harnblase enthält nur wenig Gas, ihre Schleimhaut ist ganz blaß, Iast weiß. In dem unteren Teile des
Mastdarmes beIinden sich ungeIähr 1∃0 ccm trockener, Ieingekörnter Faeces. Die Schleimhaut des Mastdarms ist blaß
und von weißlichen Körnchen durchdrungen.
34. Die ≅orsteherdrüse ist abgeIlacht und gleichmäßig blaßrötlich.
3∃. Die Hoden sind Ilach eingeschrum∀It, die Kanälchen lassen sich als kleine Pünktchen erkennen.
36. Die Φirbelsäule ist unverletzt, die Φirbelkör∀er normal ohne S∀uren einer DeIormation.
37. Im Dünndarm beIindet sich ganz wenig hellbrauner breiiger Inhalt, die Schleimhaut des Dünndarms ist normal. Der
ΦurmIortsatz zeigt keine ≅eränderung.
38. Im Dickdarm ist brauner Inhalt, der wie im Mastdarm hau∀tsächlich aus braunen Schü∀∀chen besteht, die
Schleimhaut des Dickdarms ist überall sehr blaß, mit ∀unktIörmigen braunen Körnchen bestreut.
122

Jorlàufiges Gutachten.
Außer der tΕ∀ischen Schußverletzung des Schädels und des Gehirns war keine anderweitige ≅erletzung oder
≅eränderung auIIindbar, die mit dem Tode im Zusammenhang gebracht werden könnte. Aeltere Γrganveränderungen
waren nicht zu beobachten, ausgenommen leichte ≅erwachsungen in der rechten Brusthöhle. Das Projektil drang an der
linken Seite des Hinterhau∀tloches ein, zerstörte die Brücke und verließ die Schädelhöhle in der Sattelgrube und den
Ko∀I durch die linke Nasenhöhle hindurch. ∋ine auIrechte Kör∀erhaltung vorausgesetzt verlieI der Schußkanal in
ungeIähr horizontaler Richtung. Der Inhalt des Magens läßt darauI schließen, daß der Tod kurz nach der Mahlzeit
erIolgte −Buchweizen). ≅on dem Zustand der GeIäße und der Ri∀∀enknor∀el kann man auI ein Lebensalter im 3.
Λahrzehnt schließen.
Insekten oder Insektenteile wie auch andere niedere Tiere ließen sich weder an der Leiche selbst noch an der Kleidung
nachweisen.
ΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥ
Im Φalde von KatΕn, den 30. 4. 1Η43
Γbduzent: ProI. ΓrsΟs, Buda∀est
Leiche ∋rk.∗Nr. ∃26
Der von den Φeichteilen größtenteils entblößte Ko∀I der Leiche Nr. ∃26 ergab nach der ∋röIInung Iolgenden BeIund:
Die vordere HälIte der Schädelhöhle war von einem ganz homogenen lehmartigen Brei erIüllt. Irgendeine organisierte
Struktur ließ sich in dem Brei nicht entdecken. An der hinteren, im Grabe nach oben gerichteten ΓberIläche der
Breimasse lag eine 46 mm dicke rötlich graue, härtere trockene Kruste, die auI ihren BruchIlächen eine deutliche,
mehrIache Schichtung verriet. Die von LuIt erIüllte hintere Schädelgrube bedeckte eine grobkörnige millimeterdicke
Schicht von KalkseiIe. An dem Ireiliegenden linken Felsenbein lag eine kalktuIIähnliche, mehrere Millimeter dicke
grauweiße AuIlagerung, die an eine schon erhärtete Gi∀smasse erinnerte. Der Knochen der hinteren Schädelgrube ist
hell schieIergrau und deutlich ∀orös. Am Hinterhau∀t unter dem äußeren Höcker ist eine charakteristische
∋inschußöIInung vorhanden.
Beurteilung.
Die beobachtete geschichtete harte Inkrustation an der ΓberIläche des lehmartigen Hirnbreies läßt darauI schließen, daß
die Leiche schon wenigstens 3 Λahre beerdigt gelegen war.
123

Φald bei KatΕn, den 30. 4. 1Η43, 10.30 Uhr
Γbduzent: Dr. Tramsen, Ko∀enhagen
Leiche ∋rk.∗Nr.836
Die Leiche Nr. 836 wird am Grabe längs des Häuschens auIgenommen. Sie liegt am entIerntesten ∋nde des Grabes in
einer TieIe von 2,∃0 m. Die Leiche Hegt auI dem Bauche mit einer Hand auI dem Rücken, die andere unter dem
Bauche. Beide Beine liegen etwas tieIer unter 2 anderen Leichen. Zwischen den Leichen ist etwas Φasser von grauer
Farbe und Fäulnisgeruch.
Aeußerer Befund.
1. ∀leidung.
a) ∋in UniIormmantel aus grauer Farbe mit Seitentaschen.
b) ∋in UniIormrock aus grauer Farbe mit silbernen Knö∀Ien, worauI man den ∀olnischen Adler sieht. AuI ∋∀auletten
gibt es drei silberne Sterne.
In der rechten Tasche innenseitig des Rockes steckt ein Taschenbuch, gedruckt in ∀olnischer S∀rache. ∋s handelt sich
um ein ∀harmazeutisches Taschenbuch von BaΕer. ∋s ist kein Name darin vorhanden, aber mehrere AuIzeichnungen
ohne Bedeutung.
In der rechten oberen Tasche des Rockes beIindet sich eine Brillenhülse mit Brille und ein kleines Buch mit mehreren
religiösen Bildern.
In der rechten innenseitigen Tasche steckt ein ∀ersönlicher Paß in ∀olnischer S∀rache gedruckt, mit dem Namen
SzΕmanski, Ludwig, Krakow∗Miasto, Hau∀tmann der Reserve. ∋s gibt einen kleinen Umschlag mit mehreren
∀olnischen und russischen BrieImarken sowie auch ein Stück Pa∀ier mit Poesie in ∀olnischer S∀rache beschrieben.
c) Φeste: ∋ine graue UniIormweste. In der rechten Tasche sind mehrere Zigaretten∀a∀iere, in der linken Tasche kleines
weißes Paketchen mit mehreren Medaillons von Heiligenbildern.
d) ∋in weißes Hemd mit schwarzen StreiIen ohne Krawatte.
e) ∋in kleines Netzhemd.
I) UniIormhose mit Hosenträgern. In der rechten Hosentasche ist ein Handtuch.
g) Φeiße Unterhose.
h) Strüm∀Ie und kurze StieIel.
2. ∋s handelt sich um einen Mann im mittleren Alter mit kräItigem Kör∀erbau. Die Haut am Bauch und Γberschenkeln
ist grau verIärbt und mazeriert. Am Ko∀I ist die Haut trocken und Ialtig. Die Haare sind zum größten Teil abgelöst vom
Schädeldach. Die Barthaare sind gut erhalten. An der Brust ist LeichenIett vorhanden. Im Hinterko∀I beIindet sich an
der rechten Seite
124
eine ∋inschußöIInung 3 cm unterhalb des NackenIortsatzes. In der linken Seite der Stirn ist eine AusschußöIInung mit
herausgequollenem Hirn. Sonst sind keine ≅erletzungen sichtbar.
Innerer Befunds
a) ∀opf. Im Schädel ist eine ∋inschußöIInung auI der rechten Seite in der Nackengegend. Der Knochen ist in der
Umgebung des ∋inschusses ges∀rungen und nach innen gedrückt, es sind mehrere Bruchlinien im Schädelboden. An
der linken Seite der Stirn ist eine AusschußöIInung mit nach außen ges∀litterten Knochenstücken in der Umgebung.
≅on der AusschußöIInung gehen sternIörmig Bruchlinien aus. In der linken SchläIenseite ist eine Bruchlinie vom
Schädeldach bis Schädelboden vorhanden.
b) Brusth∃hle. Die Lungenhäute sind zwischen Lungen und Brustwand zusammengewachsen. Die Lungen sind klein
und schwarz geIärbt und auI der SchnittIläche keine Struktur mehr erkennbar. Das Herz ist klein und eingetrocknet. An
Herzmuskulatur, Herzkla∀∀en und Kammern ist kein krankhaIter BeIund zu bemerken.
c) Bauchh∃hle. Der Magen ist leer, die Därme sind zum größten Teil durch Fäulnis zerstört. Die Leber ist
eingetrocknet, braun geIärbt. AuI der SchnittIläche ist keine Struktur mehr erkennbar. Die Bauchs∀eicheldrüse und
Nebennieren sowie auch die Nieren sind alle klein und eingetrocknet mit keinen erkennbaren Strukturen.
d) Extremitàten. An den ∋Ιtremitäten sind scheinbar keine ≅erletzungen, besonders nicht Knochenbrüche, Ieststellbar.
Todesursache. Der Tod ist durch eine Schußverletzung durch den Ko∀I, die von hinten nach vorn verläuIt, eingetreten.
Andere ≅erletzungen und krankhaIte ≅eränderungen sind nicht Iestgestellt worden.
ΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥ
Γbduzent: ProI. Palmieri, Nea∀el
Leiche ∋r k. ∗Nr. 800
Dienstabzeichen eines Majors. Bekleidet mit Mantel, Lederjacke, UniIormrock, weißem Hemd, weißer Unterhose,
weißen Socken, hohen StieIeln. Länge 1,64 m. Keine TotenIlecke. Keine vitalen ≅erletzungen außer am Ko∀I.
Brustkorb und Bauch ≅öllig eingesunken, untere Φirbelsäule von vorn tastbar.
FlächenhaIte ≅erIärbung am vorderen Rum∀I.
Die Leiche ist z. T. eingetrocknet, z. T. verseiIt, hau∀tsächlich an den unteren ∋Ιtremitäten.
12∃

Das rechte Bein ist am Kniegelenk gelöst.
Die Hände sind auI dem Rücken eng geIesselt mit einer weißen Schnur, die ziemlich tieI zwischen Radius und
Mittelhandwurzelknochen sich eingedrückt hat.
Die Hände sind Iast mumiIiziert.
Der rechte Daumen ist steiI. Die übrigen 4 Finger zwischen dem 1. und 2. Gelenk gebogen, sowohl an der rechten wie
an der linken Hand. Der Hodensack ist ganz Ilach. Man s∀ürt die Hoden nicht. Das Glied ist ganz Ilach eingedrückt wie
ein Blatt.
In der Kleidung eine ganze Menge toter Larven.
∀opfse∋tion.
Ko∀Ihaut mit sehr wenig Haaren bedeckt, die stark abgängig sind. Φeiche Schädeldecken vollständig mumiIiziert, so
daß sie lederartig erscheinen.
In den weichen Schädeldecken ∃ Gewebsdurchtrennungen −rundlich) von verschiedenem Durchmesser. Die erste
≅erletzung in der Mittellinie der Stirn, kna∀∀ 1 cm oberhalb der Nasenwurzel, etwa 2 cm Durchmesser. 3 cm weiter
auIwärts ebenIalls in der Mittellinie eine weitere Gewebsdurchtrennung, ebenIalls rundlich von 1 cm Durchmesser.
∋ine dritte rundliche ≅erletzung, die etwas mehr als 1 cm Durchmesser hat, im Hinterhau∀tsbein 1 cm links der
Mittellinie∆ in unmittelbarster Nähe eine vierte rundliche Gewebsdurchtrennung von etwa 1 cm Durchmesser. 2 cm
oberhalb des Hinterhau∀tslochs eine ∃. rundliche Gewebsdurchtrennung von weniger als 1 cm Durchmesser.
An den Φangen ist das Gewebe Iast vollständig verschwunden.
Die KieIer sind intakt, aber vollständig zahnlos.
Die Haut des Halses ist Iast vollständig verschwunden∆ man sieht die Muskulatur von bläulichroter Farbe undstark mit
∋rde beschmutzt.
Die Zunge ist Ilach. Im Rachen eine große Menge toter Larven. Nach ∋ntIernung der weichen Schädeldecken sieht
man, daß der knöcherne Schädel ∃ Löcher und verschiedene Frakturen auIweist. Die Lage der Löcher ents∀richt den
oben beschriebenen ≅erletzungen in den weichen Schädeldecken. Die Maße sind Iolgende:
1. ≅erletzung oval und etwas schräg von links nach rechts oben orientiert. Die Ränder sind scharI und schräg
durchschnitten, kraterIörmig, so daß die innere ΓeIInung enger ist als die äußere. Man sieht durch diese ≅erletzung, daß
die Gehirnsubstanz vollständig zerstört ist. ≅on dieser ≅erletzung geht ein S∀rungsΕstem aus mit ∃ S∀rüngen,
hau∀tsächlich seitlich und nach unten gerichtet. Zwei dieser S∀rünge lauIen um das rechte Augenhöhlendach herum.
∋in anderer geht quer über die Nasenwurzel und einen Teil des rechten Augenhöhlendachs. ≅on dem S∀rung oberhalb
des rechten Augenhöhlendachs geht
126

eine weitere Frakturlinie aus, die sich schlangenIörmig über den rechten Stirnschädel hinzieht, quer über den Mittelko∀I
verläuIt und am Hinterhau∀tbein endet.
2. ≅erletzung ist auch kraterIörmig, rundlich, ohne Frakturen in der Umgebung.
3. ≅erletzung ist ebenIalls kraterIörmig, z. T. zers∀littert. Die innere ΓeIInung mißt 1,∃ cm.
4. ≅erletzung ist ebenIalls kraterIörmig, rundlich, mißt kna∀∀ 1 cm.
∃. ≅erletzung ist rundlich, mißt 1 cm. ≅on dieser ≅erletzung gehen zwei S∀rünge scherenIörmig nach oben. Der linke
S∀rung ist länger als der rechte.
Der knöcherne Schädel sägt sich leicht.
Bei Besichtigung der Schädelkalotte von innen erscheinen die Ränder der 2. ≅erletzung geschwärzt.
Die harte Hirnhaut ist hinten ents∀rechend den ≅erletzungen des knöchernen Schädels durchlöchert. ∋in großer Teil der
Gehirnsubstanz ist durch diese Löcher herausgequollen. Die Hirnsubstanz ist grünlich mit starker roter Fleckung, so daß
man annehmen muß, daß eine starke Blutung stattgeIunden bat. Die rötliche ≅erIärbung ist in den hinteren Teilen des
Gehirns am stärksten ausge∀rägt, weitere ∋inzelheiten sind nicht zu erkennen, weil die ganze Hirnsubstanz breiig ist.
In der Hirnsubstanz Iinden sich verschiedene Knochens∀litter von Hirsekorngröße bis größer, Ierner eine Kugel, Kaliber
7,6∃. Die Hirnbasis ist ebenIalls zers∀rungen, besonders am ≅orderteil. Das Siebbein ist vollständig zerslört. Man kann
vom Gehirn in den Nasenrachenraum gelangen. Die Augä∀Iel sind gut erhalten, aber gelblich verIärbt.
Brust- und Bauchh∃hle.
Am Hals keine Besonderheiten.
Im Rachen viele tote Larven.
Brustkorb eingeIallen.
Nach ∋röIInung der Brusthöhle liegen die Lungen Irei ohne jegliche ≅erwachsungen, sehr Ilach, vollständig blau
geIärbt. Die Struktur des Lungengewebes ist nicht mehr erkennbar. Hier und da Fäulnisbläschen zu erkennen.
Herzbeutel intakt.
Herz ganz Ilach, ≅entrikel leer. Herzkla∀∀en intakt. Am Abgang der Aorta verschiedene Flecken von beginnender
Atheromatose.
Aortenwand bläulich verIärbt.
Die Leber ist inIolge ∋introcknung geschrum∀It, blutleer. Im Gewebe verschiedene weißliche Schimmel∀ilzkulturen.
Die Milz ist. ganz Ilach.
127

Die Nieren sind auch sehr Ilach und eingetrocknet. Keine ∋inzelheiten erkennbar.
Magen leer.
Dickdarm geIüllt.
Blase leer.
Das UnterhautIettgewebe der Bauchdecken hat sich verIlüssigt und ist dann wieder geronnen.
Sonst keine Besonderheiten.
Zusammenfassung.
Der Tod ist eingetreten durch eine Gehirnblutung und durch weitgehende Zerstörung der Gehirnsubstanz. Diese wurden
hervorgeruIen durch 3 Pistolenschüsse, wahrscheinlich desselben Kalibers −7,6∃). Die 3 ∋inschüsse erIolgten in
geringem Abstand voneinander in den Hinterko∀I. Zwei Ausschüsse beIinden sich in der Stirn. ∋in Schuß war ein
Steckschuß. Der Tod muß soIort eingetreten sein.
Φegen der teilweisen ≅erseiIung der Leiche muß man annehmen, daß der Tod um mehr als 1 Λahr zurückliegt.
ΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥ
Γbduzent: Dr. Markov, SoIia
Leiche ∋rk.∗Nr.827
Leiche eines Mannes mittleren Φuchses, mäßig ernährt. Die Leiche war mit der UniIorm eines ∀olnischen Leutnants
bekleidet. Sie trägt Mantel, UniIormrock, Γberhemd, Halstuch, wollene Unterjacke, Hose, Unterhose und StieIel. In
den Kleidern Iindet man Dokumente. Sie wurden in Umschlag Nr. 827 auIbewahrt.
A. Aeußere Besichtigung.
l. Haut noch gut erhalten, teilweise lederartig.
2. Haare und Nägel sind überwiegend abgängig.
3. Hier und da ist die Haut blau verIärbt, sonst graurötlich.
4. In der Hinterhau∀tgegend sieht man eine kleine Gewebsdurchtrennung von etwa 8 mm Durchmesser. Die Φunde
beIindet sich links des Hinterhau∀tbeines und zwei Finger breit unterhalb.
∃. In der linken Stirngegend zwei Finger breit über der linken Augenbraue Iindet man eine weitere
Gewebsdurchtrennung von etwa 1 cm Durchmesser.
6. Φeitere ≅erletzungen sind an der Leiche nicht Iestzustellen.
128

B. Innere Besichtigung.
7. 0,6 cm nach rechts und 2,4 cm vom Hinterhau∀thöcker in Richtung zum Hinterhau∀tsloch beIindet sich ein 0,8 cm
messendes leicht ovales Loch im Schädel. Größere S∀rünge sind am Hinterhau∀t nicht zu erkennen. Der Durchschuß
zeigt auI der äußeren Knochen∀latte einen kleineren Durchmesser als auI der inneren.
8. 1,∃ cm oberhalb des linken Augenbrauenbogens und 2 cm von der Mitte der Stirn entIernt beIindet sich ein weiterer
DeIekt im Knochen, der beinahe rechteckig ist, mit einem Ausmaß von 3 mal 1,2 cm. Der DeIekt an der inneren
Knochen∀latte ist kleiner als der äußere. ≅on diesem KnochendeIekt gehen strahlenIörmig drei S∀rünge aus. Der eine
zieht in Richtung zum linken Γhr, der andere über das Scheitelbein und der dritte oberhalb der Nasenwurzel zum
rechten Augenbrauenbogen. ≅on da teilt er sich mit einem Strahl nach dem Scheitelbein∆ einer geht nach dem rechten
Γhr. Im Schädel erkennt man noch die harte Hirnhaut und ein Rest von verdichtetem Hirnbrei.
Η. Die Lungen sind geschrum∀It und graubläulich verIärbt.
10. Das Herz ist im Ganzen als solches noch erhalten, in seinem rechten Teil blau schwärzlich. Links sieht man noch
deutlich die Kla∀∀en, deren SehnenIäden drehrund sind. Der Herzmuskel ist im Schnitt in den einzelnen Fasern noch
erkennbar und braunrot.
11. Im Magen ist noch etwas Brei Ieststellbar.
12. Im Fettgewebe des Dünndarmgekröses Iindet man Fettwachsbildung.
13. Die Milz ist klein, geschrum∀It.
14. ∋ine Struktur der Nieren beiderseits nicht mehr erkennbar.
1∃. Die Leber ist ebenIalls stark geschrum∀It und blauschwarz verIärbt. Struktur nicht mehr erkennbar.
ΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥ
Γbduzent: ProI. Dr. HΚjek , Prag
Leiche ∋rk. ∗Nr. 842
Aeußere Besichtigung:
Bei der äußeren Besichtigung wurde an der linken Kör∀erseite zwischen dem Mantel und dem Rock ein Ireiliegendes
Geschoß geIunden. Das Geschoß ist ca. 8 mm breit, von einer Seite etwas abgeIlacht. Am Rock sowie am Mantel an
dieser Stelle keine ΓeIInung. Das Geschoß beIindet sich in der Höhe des linken Ri∀∀enbogens.
Der Ko∀I sΕmmetrisch, die weichen Teile des Schädels vollständig trocken, das Gesicht nicht erkennbar. Der Brustkorb
sowie der Bauch stark abgeIlacht, an ∋Ιtremitäten sowie am Rücken keine ≅eränderungen.
Innere Besichtigung.
Er∃ffnung der Schàdelh∃hle .
Am rechten Hinterhau∀te in der ∋ntIernung von 2 cm vom Hinterhau∀thöcker beIindet sich eine ΓeIInung im Knochen.
Die ΓeIInung auI der äußeren Seite
Der Mord von KatΕn Bg. Η
12Η

mißt 8 mm, an der inneren Seite 1 cm. In der Mitte der Stirn beIindet sich eine zweite ΓeIInung, welche an der inneren
Seite 1 cm mißt, an der äußeren Seite 1
1
Σ
2
cm. Der Knochen ist hier zertrümmert. Außerdem zieht sich an der
Schädelbasis von der hinteren ΓeIInung ein Bruch, welcher am rechten Stirnbein endet.
Er∃ffnung der Brusth∃hle.
Die Muskulatur am ςBrustkorb gut entwickelt, das Unterhautzellgewebe weniger Iettreich. Die Lungen decken
überhau∀t nicht den Herzbeutel, welcher leer ist. Beide Lungen vollständig Irei, dunkelgrün, ohne krankhaIte
≅eränderungen. Das Herz stark abgeIlacht leer. Die Herzkla∀∀en überall Iein, die große Schlagader ebenIalls Iein. Die
Φirbelsäule unverletzt. Im Kehlko∀I sowie in der S∀eiseröhre keine Fremdkör∀er.
Er∃ffnung der Bauchh∃hle.
Die Lage der Baucheingeweide normal, die Därme stark abgeIlacht. Die Milz ents∀rechend groß. Die Ka∀sel Iein. Das
Gewebe dunkelgrün, ohne ≅eränderung. Die Nieren normal. Die Struktur weniger kennbar. In der Urinblase kein Urin,
die Schleimhaut blaß. Die Leber etwas verkleinert, Die Ka∀sel Iein, das Gewebe dunkelbraun, ohne ≅eränderung. Die
Gallenblase leer. Im Magen keine S∀eisereste, die Schleimhaut blaß. Dünndarm leer, im Dickdarm gelblicher, breiiger
Inhalt. Die Schleimhaut der Gedärme blaß. Am Becken sowie an den ∋Ιtremitäten keine ≅erletzungen nachweisbar. Ρ
Todesursache.
Zertrümmerung des Gehirns inIolge einer Schußwunde, welche vom Hinterhau∀te nach vorn in die Mitte des
Stirnknochens sich zog. Sonst wurden weder traumatische noch selbständige krankhaIte ≅eränderungen Iestgestellt.
ΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥ
Γbduzent: ProI. Dr. HΚjek, Prag
Leiche ∋rk.∗Nr. 831
Aeußere Besichtigung
1. Die Leiche eines ca. 2∃ Λahre alten Mannes von kleinerer Gestalt, schwachem Knochenbau, weniger gut ernährt. Das
Gesicht sΕmmetrisch∆ die Zähne gut erhalten, die Augä∀Iel und die Nase nicht erkennbar, mit Sand überIüllt. Am
Schädel Iehlt stellenweise die weiche Ko∀Ischwarte. Der Hals sΕmmetrisch, der Brustkorb gut gewölbt, der Bauch
eingedrückt. An den ∋Ιtremitäten keine ≅erletzungen nachzuweisen.
Innere Besichtigung
Er∃ffnung der Schàdelh∃hle.
2. Am Hinlerhau∀te, ca. 1 cm rechts von der Mittellinie, beIindet sich eine ΓeIInung, welche an der äußeren
Schädel∀latte ca. 8 mm im Durchmesser, an der inneren Seite etwas größer ist. Die harte Hirnhaut ist hier mit einer
ΓeIInung im Durchmesser von 1 cm durchlöchert.
130

3. Das Gehirn vollständig weich. In ihm kein Schußkanal bemerkbar. Die Schußwunde ist durch das rechte Tentorium
cerebelli gegangen, zur Mitte des
Stirnbeines. An dieser Stelle ist die harte Hirnhaut mit einer ΓeIInung von 1 cm Größe im Durchmesser durchlöchert.
Am Knochen in der Mitte beIindet sich eine ΓeIInung von 1 cm Durchmesser. Diese ΓeIInung erweitert sich in
Richtung nach außen so, daß die äußere Knochen∀latte an dieser Stelle zertrümmert ist in der Fläche von 12 mm im
Durchmesser.
Er∃ffnung der Brusth∃hle.
4. Die Lage der Brusteingeweide normal, die Muskulatur gut erhalten, das Unterhautzellgewebe weniger Iettreich. Die
Lungen eingesunken, die linke Lunge vollständig Irei, ohne krankhaIte ≅eränderungen, die rechte Lunge allenthalben
zur Brustwand angewachsen, aber das Gewebe gesund.
∃. Das Herz etwas abgeIlacht, leer. Die Herzkla∀∀en überall zart und Iein, die Schlagader Iein, ohne krankhaIte
≅eränderungen.
6. Kehlko∀I nicht verletzt. Die Schleimhäute überall blaß.
7. Die Φirbelsäule unverletzt. An der rechten Ko∀IhälIte zieht sich von der rechten Stirnwölbung in der Horizontallinie
über das rechte Scheitelbein bis nach rückwärts in die Hinterhau∀tsgegend ein linealer Bruch.
Er∃ffnung der Bauchh∃hle.
8. Die Lage der Baucheingeweide nicht verändert. Die Leber klein, die Struktur der Leber nicht sichtbar, dunkelbraun.
Die Gallenblase ohne Galle, die Schleimhaut normal.
Η. Die Milz sehr klein, schwarz geIärbt.
10. Die Nieren ohne kennbare Struktur.
11. Im Magen beIindet sich ein Stück Iettiger Masse, sonst kein Inhalt. Dünndarm ist leer, im Dickdarm breiiger Kot.
12. Die Urinblase leer, die Schleimhaut blaß.
13. Das Becken und die Knochen an den ∋Ιtremitäten ohne ≅erletzungen.
Todesursache.
Zertrümmerung des Gehirns inIolge einer Schußwunde, welche vom Hinterhau∀te nach vorn in die Mitte des
Stirnknochens sich zog. Sonst wurden weder traumatische noch krankhaIte ≅eränderungen Iestgestellt. Das Anwachsen
der rechten Lunge zur Brustwand weist an eine seiner Zeit durchgemachte BrustIellentzündung hin, die jedoch in
keinem Zusammenhange mit dem Tode steht.
ΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥ
Γbduzent: ProI. Miloslavich, Agram
Leiche ∋rk. ∗Nr. 832
A. Aeußere Besichtigung.
1. Die Leiche ist bekleidet mit einem Militär∗Φintermantel von graugrünlicher Farbe. In den Taschen Iinden sich keine
Φertgegenstände. In der rechten Brusttasche der Militär∗Bluse ist ein Stück ∀olnischer Zeitung, die das Datum
Der Mord von KatΕn Bg. ΗΠ
131

vom 22. 3. 1Η40 trägt, zusammengeIaltet. Nebenbei liegt ein kleiner zusammengelegter Zettel, dessen SchriIt, weil
ausgelaugt, unleserlich erscheint. In der linken Brusttasche beIindet sich eine in ∀olnischer S∀rache geschriebene
Postkarte mit deutscher BrieImarke und mit Poststem∀el ,,GabinΡ∆ das Datum kann nicht entziIIert werden. Die Karte
trägt die AnschriIt ΘFähnrich Taddäus ΛankowskiΡ. Dieselbe Tasche enthält eine weitere Postkarte, deren BrieImarken
herausgeschnitten sind, und trägt auI der Rückseite das Datum vom 8. 1. 1Η40. Φeiter Iinden sich noch zwei kleine
Zettel, auI denen verschiedene Adressen und einige in ∀olnischer S∀rache geschriebene Notizen verzeichnet sind. Alle
erwähnten Pa∀iere sind Ieucht und miteinander verklebt.
2. Das Flanellhemd ist von lichtblauer GrundIarbe mit weißen LängsstreiIen. Die Unterhosen und die Φintersocken
sind weiß, die StieIel mit kurzen Röhren.
3. Alle Bekleidungsstücke sind mit LeichenIlüssigkeit gänzlich durchtränkt und erhärtet.
4. Die Φeichteile des Gesichtes sind größtenteils verschwunden und beide Augenhöhlen mit Leichenwachs geIüllt.
An den noch gut erhaltenen Resten der Ko∀Ihaut haIten lichtbräunliche Haare.
∃. Die Länge der Leiche beträgt 174 cm.
B. Innere Besichtigung.
6. In der Hinterhau∀tgegend, ganz gegen die Basis des Schädels, etwas links von der Mittellinie, sieht man in der Haut
eine kleine runde ∋inschußöIInung von etwa 67 mm im Durchmesser.
7. Nach ∋ntIernung aller Φeichteile des Ko∀Ies Iindet man in der TieIe der Ko∀Ihaut und am Knochen eine
schwärzliche ≅erIärbung.
8. Am linken Rande des großen Hinterhau∀tloches sieht man einen halbmondIörmigen Knochen∗DeIekt. In der
unmittelbaren Nähe dieses ∋inschußdeIektes bemerkt man keine Knochens∀rünge.
Η. In der Mitte des Stirnknochens und zwar 6 cm von der Kranznaht nach vorne abwärts oder 6,∃ cm oberhalb der
Stirn∗Nasenbein∗Naht beIindet sich eine rundliche SchußöIInung, die sich kraterIörmig nach außen ausweitet und
einen unregelmäßigen Außen∗ und Innenrand zeigt −Ausschuß). Diese Scbußverletzung mißt sowohl in horizontaler wie
in vertikaler Richtung 23 mm. ≅on diesem lochIörmigen SchußdeIekt zieht schräg nach rechts hinten ein
Knochens∀rung. Nach unten zu sieht man einen zweiten klaIIenden Knochenbruch, der sich bis oberhalb der rechten
Augenhöhle erstreckt und in waagerechter Richtung wellenartig nach links und rechts bis zu den SchläIenknochen
zieht. Die rechte Schu∀∀ennaht ist ges∀rengt.
10. In der Schädelhöhle beIinden sich noch guterhaltene Reste der Gehirnmasse.
132

11. Im ΓberkieIer sind alle Zähne gut erhalten, während im UnterkieIer der linke erste und zweite Mahlzahn Iehlen. Der
erste sowie der dritte linke Mahlzahn enthalten große Kronen∀lomben.
12. Der Mund und die Halsorgane sind ohne BeIund.
13. Bei der ΓeIInung der Bauchhöhle bemerkt man, daß die durchschnittenen Bauchmuskeln eine rötliche Farbe
auIweisen und mit dünnen graugelblichen weichen StreiIen durchzogen sind. Dasselbe ≅erhalten zeigen die unteren
Teile der beiderseitigen Brustmuskeln.
14. Beide Lungen sind Irei beweglich und anatomisch regelrecht gela∀∀t, klein und kollabiert.
1∃. Das Herz ist schlaII und leer, der Kla∀∀ena∀∀arat ohne ≅eränderungen. Am ∋ndokard der hinteren Φand der rechten
Herzkammer kleben kleine KalkseiIenkügelchen. In der Aortenintima sieht man oberhalb des Schließungsrandes der
Kla∀∀en kleine quergestellte gelbliche, etwas erhabene Linien.
16. Die Leber ist klein, teigig, von dunkelschieIergrauer Farbe.
17. Die Milz ist klein, schlaII und zeigt eine ähnliche Farbe wie die Leber.
18. Die Nebennieren und der Pankreas sind gut erkennbar und liegen in einem erweichten Fettgewebe.
1Η. Beide Nieren sind schlaII und von hellrötlichem Aussehen.
20. Der Magen ist leer und ohne sichtbare ≅eränderungen.
21. Im Dickdarm geringer Inhalt. Der Dünndarm ist leer.
22. Die Harnblase ist etwas erweitert, ohne Inhalt.
23. An den äußeren und inneren Geschlechtsorganen Iindet man keine sichtbaren ≅eränderungen.
Ν. Forensisch-anatomische ∗iagnose.
Schädeldurchschuß: ∋inschußwunde an der Basis des Hinterhau∀ts −Nackenschuß), Ausschuß in der Mitte der Stirn mit
Zeichen der ∋Ι∀losivwirkung −Nahschuß). Fettwachsbildung.
Gutachten.
Der Untersuchte, Taddäus Λankowski, Fähnrich in der ehemaligen ∀olnischen Armee, ist eines gewaltsamen Todes durch
Ko∀Idurchschuß −Nackenschuß) gestorben.
Aus der Lage des ∋in∗ und Ausschusses ergibt sich der Schluß, daß die FaustIeuerwaIIe −Kal. 7,63 mm) aus
unmittelbarer Nähe, bei nach vorne geneigtem Ko∀Ie, in der Richtung von hinten nach vorne, abgeIeuert wurde.
Der Tod des Γbengenannten erIolgte im Frühjahr 1Η40, wie dies aus den an der Leiche und an vielen umliegenden
Leichen vorgeIundenen Privat∗Dokumenten ersichtlich ist. Hiermit stimmt auch der Stand der Leichenveränderung
überein.
133

Γbduzent: Dr. B i r k 1 e , Bukarest.
Leiche ∋rk.∗Nr.834
entnommen aus einer Grabstelle im Φalde von KatΕn am 30. A∀ril 1Η43.
Angezogen: ∋in Φintermantel, ein Militärrock, eine lange Hose, ein Hemd, ein Unterhemd und eine Unterhose, ein
Paar Schnürschuhe, Strüm∀Ie. In der Manteltasche eine FeldIlasche mit den Initialen SH, ein Tabakbeutel, ein Pack
Zigaretten∀a∀ier, ein Zigarettenetui aus Leder mit Initial S, ein Portemonnaie mit Banknoten und ein ∀aar Münzen, ein
Pa∀ier, auI dem man den Namen lesen kann: Kozielsk, Datum 13. 12. 1Η3Η, ein ∀aar Postkarten vom Roten Kreuz mit
dem Namen Helbing, Ste∀han, die eine Karte hat die Nr. ∃6 678 als Ausweiskarte des ∀olnischen Roten Kreuzes. AuI
einer Postkarte Iindet man das Datum 2∃ 2. 40, hat einen russischen Stem∀el. Man Iindet in der Tasche ein Amulett mit
InschriIt St. Theresa und mehrere KoIIerschlüssel, sowie drei Taschentücher. In der linken Brusttasche eine
Legitimation von der Stadtverwaltung Φarschau, einen BrieI mit dem Datum ∃. Λanuar 1Η40 und einen kleinen S∀iegel
und einen Kamm.
Am Hals hat er ein goldenes Kreuz. An der linken Brusttasche Iindet man ein Abzeichen der ∀olnischen LuItwaIIe,
einen schwingenden Adler darstellend.
Aeußere Besichtigung der Leiche: Die Haut ist teilweise mazeriert. Die Haare sind teilweise abgeIallen, am Ko∀I und
an den Geschlechtsteilen leicht abgängig. 180 cm lange männliche Leiche. Ko∀Ihaare lassen sich leicht abziehen.
HaarIarbe hellbraun. Die Φeichteile im Bereich des Gesichtsschädels sind erhalten. Das Gebiß scheint intakt. Die
Augenhöhlen sind leer. Beginnender Bartwuchs. 170 cm von der Ferse entIernt beIindet sich inmitten der Stirn, 2,∃ cm
von der Mittellinie und 2,∃ cm vom rechten Augenbogen entIernt, ein 11 mm messender leicht entrundeter DeIekt in der
Stirnhaut, der in die TieIe reicht. 164 cm von der Ferse entIernt im Nacken, und zwar etwas unterhalb des
Hinterhau∀thöckers Iindet sich ein DeIekt in der Nackenhaut, der rundlich ist und etwa 0,7 cm mißt. Dieser DeIekt
reicht ebenIalls in die TieIe.
Der Hals erscheint schlank.
Der Brustkorb ist eingedrückt, abnorm beweglich.
Die Bauchdecken sind zurückgesunken.
Die Schambehaarung noch deutlich, während das äußere Genitale kaum mehr als solches zu erkennen ist. An den
Γberschenkeln vor allem und ganz deutlich am linken Arm Iindet sich Fettwachsbildung. Die rechte Hand ist noch gut
erhalten, ebenso beide Füße. An der linken Hand Iehlen die ∋ndglieder.
∋. Innere Besichtigung.
1. Ko∀Ihöhle: ∋nts∀rechend dem DeIekt in der Nackenhaut Iindet sich am Hinterhau∀tsloch und zwar genau in der
Mitte eine halbmondIörmige Auss∀rengung im Knochen. Die Umgebung des DeIektes zeigt keinerlei ≅eränderung.
134

∋nts∀rechend dem DeIekt in der Stirnhaut beIindet sich ein beinahe tra∀ezIörmiger 2,0 mal .1,∃ mm messender DeIekt
am Knochen. Die innere TaIel des Knochens zeigt einen kleineren DeIekt als die äußere TaIel, so daß das Ganze
kraterIörmig erscheint. Γberhalb dieses DeIektes ist ein Knochens∀litter von 1,4 mal 0,6 cm messend und angedeutet
dreieckig herausgebrochen. ≅on diesem DeIekt geht ein etwa 3 cm langer S∀rung in Richtung der linken SchläIe. ∋in
weiterer S∀rung geht bogenIörmig zum rechten SchläIenbein, davor teilt er sich und geht zum Augenbrauenbogen. Das
linke SchläIenbein ist mehrIach zers∀littert.
Bauchh∃hle.
In der Bauchhöhle erkennt man deutliche Fettwachsbildung, vor allem im BauchIett und auch bereits in die Muskulatur
übergehend. Die Muskulatur erscheint blaßrot mit gelblicher Durchwachsung. Die ganzen Därme sind vollkommen
Ilach gedrückt. Die Leber ist ebenIalls ∀lattgedrückt. Kein Inhalt im Magen.
Die Milz ist noch etwas besser erhalten. ∋ine Struktur nicht mehr erkennbar.
Die Nieren liegen beiderseits in einem ausreichenden Fett∀olster. ∋ine Struktur ist auI dem Schnitt nicht mehr
erkennbar. Das Herz ist vollkommen Ilachgedrückt. Der Kla∀∀ena∀∀arat ist kaum mehr erkennbar. In den
Herzkammern beIinden sich an den Φandungen kleine gelblich weiße Körnchen. Der Herzmuskel zeigt im Schnitt eine
blaßrote Farbe, mit deutlichen gelblichen Durchwachsungen.
Die Lungen beiderseits Ilachgedrückt, bläulich, im Schnitt schwärzlich. Die LuItröhrenäste sind leer. Die Ri∀∀en nicht
gebrochen.
Zusammenfassung.
Die LeichenöIInung ergab:
1. TieI liegender Genickschuß, der durch das große Hinterhau∀tsloch geht und auI der rechten Stirn herauskommt.
2. Fettwachsbildung sowohl an der Kör∀eroberIläche als auch in der Muskulatur der ∋Ιtremitäten. Fettwachsbildung in
den Bauchdecken, insbesondere auch im HerzmuskelIleisch.
3. An den Γrganen konnte, soweit möglich, keine krankhaIte ≅eränderung Iestgestellt werden.
4. Aeußere ≅erletzungen, außer der unter 1 beschriebenen, konnten nicht Iestgestellt werden.
Der Tod bei der vorliegenden Leiche ist durch Genickschuß eingetreten.
Da eine Möglichkeit zur Altersbestimmung an den Ko∀Ihaaren der Leiche besteht, werden Ko∀Ihaare zu einer weiteren
Untersuchung asserviert.
13∃

II. Die∃nrufungdesInternationalenRotenKreuzes
∃. Die Forderung der polnischen Emigranten nach Untersuchung durch das Internationale Rote Kreuz
19. ∃us der Er∀lärung des poln. Generalleutnants Ku∀iel vom 16. ∃pril 1943`)
ΘIn Anbetracht der detaillierten InIormationen, die von den deutschen Behörden über die ∋ntdeckung von Tausenden
von Leichen ∀olnischer ΓIIiziere bei Smolensk veröIIentlicht wurden, und in Anbetracht der kategorischen ∋rklärungen
über die ∋rmordung dieser ΓIIiziere im Frühjahr 1Η40 ergibt sich die Notwendigkeit, eine Untersuchung durchzuIühren
und die näheren Umstände durch internationale Stellen abzuklären, wie zum Beis∀iel durch das Rote Kreuz, an das sich
die ∀olnische RegierungΠΠ) mit dem ∋rsuchen gewandt hat, eine Delegation an die Stelle zu entsenden, wo die
∀olnischen KriegsgeIangenen umgebracht worden zu sein scheinen.Ρ
20. ∃us der Er∀lärung der polnischen Emigranten in London vom 17. ∃pril 1943
Die ∀olnischen ∋migranten hielten am Sonnabend eine Sitzung ab und veröIIentlichten danach Iolgende ∋rklärung:
Θ∋s gibt keinen Polen, der nicht zutieIst erschüttert wäre durch die Nachricht von der ∋ntdeckung eines Massengrabes
in der Nähe von Smolensk mit gemordeten ∀olnischen ΓIIizieren, die in der UdSSR. vermißt werden, und von der
Massenhinrichtung, deren Γ∀Ier sie geworden sind, Nachrichten, die von der deutschen Pro∀aganda weitestgehend
verbreitet werden.
Die ∀olnische Regierung hat ihren ≅ertreter in der Schweiz beauItragt, das Internationale Rote Kreuz in GenI um die
∋ntsendung einer Abordnung zu ersuchen, die den wahren Sachverhalt an Γrt und Stelle nach∀rüIen solle. ∋s wäre zu
wünschen, daß die ∋rgebnisse der Untersuchung durch diese Schutzinstitution, die mit der AuIgabe, die Angelegenheit
zu klären und die ≅erantwortlichkeit Iestzustellen, betraut werden soll, ohne irgendwelchen ≅erzug veröIIentlich
werden.Ρ
ΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥ
Π) Für den 1. Teil der ∋rklärung siehe Dokument 30.
ΠΠ) Der Ausdruck Θ∀olnische RegierungΡ ist die in ∋ngland und der SowjetUNI0N gebräuchliche Bezeichnung Iür den
Ausschuß der ∀olnischen ∋migranten in London.
136

B. Der Schritt des Zentralausschusses des Polnischen Roten Kreuzes in Warschau
21. Telegramm des Polnischen Roten Kreuzes an das Internationale Rote Kreuz vom 21. ∃pril 1943
Θ∋nvisageant son devoir dΩaider dans la domaine de notre ∀ossibilitϑ Ξ lΩeclaircissement de la douloureuse aIIaire de
Smolensk, la croiΙ∗rouge ∀olonaise a lΩhonneur de ∀orter Ξ votre connaissance le contenu du ra∀∀ort de notre secretaire
gϑnϑral qui Ξ la tΨte de la commission technique de notre bureau dΩinIormation sΩest rendu sur lΩinvitation des autoritϑs
allemandes Ξ Smolensk. M. SkarzΕnski a constatϑ que:
1. dans les environs de Smolensk au lieu dit KatΕn se trouvent de vastes tombes communes dΩoIIiciers ∀olonais,
∀artiellement ouvertes.
2. en se basant sur lΩeΙamen dΩenviron 300 cadavres eΙhumϑs, on ∀eut constater que ces oIIiciers ont ϑtϑ assassinϑs ∀ar
des balles de revolver tirϑes dans la nuque et de lΩuniIormitϑ du tΕ∀e des blessures on ∀eut dϑduire une eΙϑcution Iaite
∀ar des bourreauΙ s∀ϑcialisϑs.
3. le meurtre nΩa ∀as le caractΖre dΩun meurtre de ∀illage car les cadavres sont revΨtus dΩuniIormes, bottes et ∀ortent
dϑcorations, en dehors de celΞ au∀rΖs des cadavres on trouve des sommes considϑrables dΩargent ∀olonais.
4. jugeant dΩa∀rΖs les ∀a∀iers et documents trouvϑs sur les cadavres, lΩassassinat a du avoir lieu environ auΙ mois mars
avril 1Η40.
∃. jusquΩΞ ∀rϑsent on a identiIiϑ seulement un nombre restreint de ∀ersonnes −environ 1∃0).
6. ∀our identiIier et enregistrer tous les assassinϑs il conviendrait de renIorcer lΩϑqui∀e technique de la croiΙ∗rouge
∀olonaise envoΕϑe Ξ Smolensk, de ∃ Ξ 6 ∀ersonnes.
7. les travauΙ de la commission technique ∀euvent se dϑvelo∀∀er et avancer uniquement en ϑtroit collaboration avec
ceuΙ des autoritϑs com∀ϑtentes militaires allemandes sur ∀lace.
8. notre commission technique a rencontrϑ sur le terrain de la ∀art des autoritϑs allemandes militaires Un a∀∀ui et une
collaboration trΖs courtoise.
≅u les Iaits relatϑs dans le ra∀∀ort ci∗dessus et en invoquant les alinϑas d, e, h de lΩarticle 4 du statut du comitϑ
international de la croiΙ∗rouge −28. 8. 1Η30) nous vous ∀rions, Monsieur le ∀rϑsident, de bien vouloir ∀rendre en
consideration toute initiative et mesure ∀rϑvues ∀ar le statut du comitϑ international et qui lui sont devolues ∀ar les
conventions internationales.
ΝroiΙ∗rouge ∀olonaise comitϑ central Prϑsident Φ. Lachert, directeur Dr. Φl. GorczΕcki.Ρ
137

∗eutsche Ueberset:ung.
Angesichts seiner PIlicht, im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten zur AuIklärung des schmerzlichen Falles von
Smolensk beizutragen, beehrt sich das Polnische Rote Kreuz, Ihnen den Inhalt des Berichts unseres Generalsekretärs
zur Kenntnis zu bringen, der sich an der S∀itze des technischen Ausschusses unseres InIormationsbüros auI ∋inladung
der deutschen Behörden nach Smolensk begeben hat. Herr SkarzΕnski stellte Iolgendes Iest:
1. In der Umgebung von Smolensk beIinden sich an einem mit KatΕn bezeichneten Γrt die Massengräber ∀olnischer
ΓIIiziere, die zum Teil geöIInet sind.
2. AuI Grund der Untersuchung von ungeIähr 300 ausgegrabenen Leichen läßt sich Ieststellen, daß diese ΓIIiziere
durch Pistolenschüsse in das Genick ermordet worden sind∆ aus der tΕ∀ischen GleichIörmigkeit der Φunden kann auI
eine Hinrichtung durch Iachlich geschulte Henker geschlossen werden.
3. Der Mord trägt nicht die Züge eines Raubmordes∆ die Toten sind noch mit UniIormen, StieIeln bekleidet und tragen
noch Auszeichnungen, außerdem Iinden sich bei den ∋rmordeten erhebliche Beträge ∀olnischen Geldes.
4. Aus den bei den Leichen vorgeIundenen Pa∀ieren und Urkunden muß ge schlossen werden, daß der Mord ungeIähr in
den Monaten MärzA∀ril 1Η40 stattgeIunden hat.
∃. Bis jetzt konnte lediglich eine beschränkte Anzahl von Leichen −ungeIähr 1∃0) identiIiziert werden.
6. Zur IdentiIizierung und Registrierung aller ∋rmordeten wäre es zweckmäßig, die nach Smolensk entsandte
technische MannschaIt des Polnischen Roten Kreuzes um ∃ bis 6 Personen zu verstärken.
7. Die Arbeiten des technischen Ausschusses können nur in enger Zusammenarbeit mit denen der zuständigen örtlichen
deutschen Militärbehörden weitergeIührt und geIördert werden.
8. Unser technischer Ausschuß erIreute sich am Γrte seiner Tätigkeit seitens der deutschen Militärbehörden einer sehr
verbindlichen Unterstützung und Mitarbeit.
AuI Grund des im vorstehenden Bericht enthaltenen Tatbestandes und unter Bezugnahme auI Artikel 4, Lit. d, e, h der
Satzung des Internationalen Ausschusses des Roten Kreuzes −28. August 1Η30) bitten wir Sie, Herr Präsident, alle
Schritte und Maßnahmen in ∋rwägung zu ziehen, die in der Satzung des Internationalen Ausschusses vorgesehen sind
und Iür die der Ausschuß auI Grund der internationalen Abkommen zuständig ist.
Polnisches Rotes Kreuz, Zentralausschuß
Φ. Lachert, Präsident, Dr. Φl. GorczΕcki, Direktor.Ρ
138
22. ∃ntworttelegramm des Internationalen Roten Kreuzes an das Polnische Rote Kreuz in Warschau
ςNous remercions votre dϑ∀Ψche reçue 22 avril concernant identiIications eIIectuϑes Ξ Smolensk, qui a retenu toute
notre attention sto∀ Νomitϑ international croiΙ rouge saisi cette question ∀ar deuΙ requΨtes antϑrieures etsensible Ξ
conIiance qui lui est tϑmoignϑe a rϑ∀ondu en substance comme suit sto∀ Sommes dis∀osϑs Ξ ∀rocϑder dϑsignation
eΙ∀erts neutres Ξ condition toutes ∀arties en cause nous le demandent lΩaccord entre toutes les ∀arties et le comitϑ devant
ϑgalement se Iaire quant au modalitϑs du mandat eventuel sto∀ Νes conditions sont conIormes Ξ memorandum adressϑ
∀ar nous se∀tembre 1Η3Η auΙ ϑtats belligerants et ∀ubliϑ dans Revue internationale ΝroiΙ rouge mΨme mois ∀ar lequel
comitϑ a IiΙϑ des dϑbut guerre ∀rinci∀es selon lesquels il ∀ourrait eventuellement ∀artici∀er Ξ des enquΨtes sto∀ Pour cas
o∴ accord entre toutes ∀arties en cause se rϑaliserait nous eIIorçons des maintenant trouver ∀ersonnalitϑs neutres
qualiIiϑes.
MaΙ Huber,
Prϑsident IntercroiΙrouge.»
∗eutsche Ueberset:ung.
,,Φir danken Ihnen Iür Ihr am 22. A∀ril eingegangenes Telegramm betreIIend die in Smolensk durchgeIührten
IdentiIizierungen, das unsere ganze AuImerksamkeit geIunden hat. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz, das
mit dieser Frage bereits durch zwei Irühere Gesuche beIaßt worden ist und das ihm dadurch bezeugte ≅ertrauen schätzt,
hat die Irüheren Gesuche im wesentlichen wie Iolgt beantwortet:
,Φir sind bereit, uns mit der Benennung neutraler Sachverständiger zu beIassen unter der Bedingung, daß alle
beteiligten Parteien uns darum ersuchen. Das ∋invernehmen zwischen allen Beteiligten und dem Komitee muß sich
auch auI die Modalitäten des etwaigen AuItrages erstrecken. Diese Bedingungen ents∀rechen dem Memorandum, das
wir im Se∀tember 1Η3Η an die kriegIührenden Staaten gerichtet haben und das in der ΘInternationalen Revue des Roten
KreuzesΡ vom selben Monat veröIIentlicht worden ist. Darin hat das Komitee bei Kriegsbeginn die Grundsätze
Iestgelegt, nach welchen es gegebenenIalls an Untersuchungen mitwirken könnte. Für den Fall des ∋inverständnisses
zwischen allen beteiligten Parteien bemühen wir uns schon jetzt, geeignete neutrale Persönlichkeiten zu Iinden.Ω
MaΙ Huber,
Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz.Ρ
13Η

≅. Der Briefwechsel des Deutschen Roten Kreuzes mit dem Internationalen Roten Kreuz in Genf
23. Telegramm des Geschäftsführenden Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes Dr. Grawitz an das
Internationale Komitee vom Roten Kreuz vom 16. ∃pril 1943
,,Bezugnehmend auI ≅eröIIentlichung Fund Tausender von Leichen ∀olnischer ΓIIiziere im Φald von KatΕn bei
Smolensk sto∀ Halten angesichts internationaler Bedeutung der Sache Beteiligung des Internationalen Komitees Iür
dringend erwünscht, besonders im Hinblick auI von Deutschrotkreuz, Polnisch∗Rotkreuz und anderen Stellen
übermittelte ≅ermißtenIälle bei ≅ermißtenvermutungen in Sowjet UNI0N sto∀ Nach ∋rkundigung Deutsch∗Rotkreuz
würde einer soIortigen ∋ntsendung einer Abordnung des Komitees Iür Mitbeteiligung an den ∋rgebnissen an Γrt und
Stelle deutscherseits jede ∋rleichterung gewährt werden. Grawitz.Ρ
24. Telegramm des Präsidenten des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz an den Präsidenten des
Deutschen Roten Kreuzes vom 16. ∃pril 1943
,In Bestätigung Ihrer De∀esche No 466 Internationales Komitee vom Roten Kreuz ist seiner Uebung gemäß gerne
bereit, jegliche Nachricht vermißte und nachträglich identiIizierte Militär∀ersonen betreIIend, zuhänden Angehöriger
auI raschestem Φege weiterzuleiten sto∀ Dagegen könnte Komitee Teilnahme an IdentiIikationsverIahren durch
≅orschlag von ∋Ι∀erten nur dann erwägen, wenn es von sämtlichen beteiligten Parteien dazu auIgeIordert würde wie
dies im Sinne des Memorandums vom 12. Se∀tember 1Η3Η liegt. MaΙ Huber.Ρ
2Α. Telegramm des Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes an den Präsidenten des Internationalen Komitees
vom Roten Kreuz vom 17. ∃pril 1943
ΘIn ≅erIolg des gestern von hier dorthin gerichteten ∋rsuchens bittet das Deutsche Rote Kreuz das Internationale
Komitee vom Roten Kreuz hiermit nochmals, seine umIassende HilIe zur ≅erIügung zu stellen bei der IdentiIizierung
von Tausenden, von den Bolschewisten ermordeten ∀olnischen ΓIIizieren, deren Leichen vor einigen Tagen in
Massengräbern im Φalde von KatΕn bei Smolensk auIgeIunden wurden.
Das Deutsche Rote Kreuz erwartet baldmöglichst ≅orschläge, in welcher Φeise das Internationale Rote∗Kreuz∗Komitee
seine MithilIe gewähren wird.
Der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes,
gez. Herzog von Koburg.Ρ
26. Telegramm des Präsidenten des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz an den Präsidenten des
Deutschen Roten Kreuzes Herzog von Koburg vom 20. ∃pril 1943
ΘIn Bestätigung der De∀esche ∋uerer Königlichen Hoheit und unserer vorangehenden vorläuIigen Antwort in gleicher
Angelegenheit vom 17. d. M. an
140

GeschäItsIührer Präsident Grawitz beehre ich mich, mitzuteilen, daß das Komitee Ihre Anregung im Hinblick auI all die
bekanntgegebenen und zu erwägenden Umstände beIörderlichst ∀rüIt.
gez. MaΙ Huber.Ρ
27. Telegramm des Präsidenten des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz an den Präsidenten des
Deutschen Roten Keuzes vom 22. ∃pril 194Β
ΘS. Kgl. Hoheit dem Herzog von Koburg, Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes.
Nach PrüIung der vom Deutschen Roten Kreuz in den Telegrammen vom 16. und 17. A∀ril an das Internationale
Komitee vom Roten Kreuz gerichteten AuIIorderungen, möchte ich unter Bestätigung meiner vorläuIigen Antworten
vom 16. und 20. A∀ril 1Η43 Iür das bei dieser Gelegenheit erwiesene ≅ertrauen danken. Inzwischen ist auch die
∀olnische Regierung in London mit ents∀rechendem Anliegen an uns herangetreten. Das Internationale Komitee vom
Roten Kreuz ist gerne bereit, neutrale ∋Ι∀erten zu bestellen oder in ≅orschlag zu bringen, Ialls ents∀rechend den in
seinem Memorandum vom 12. Se∀tember 1Η3Η niedergelegten Grundsätzen sämtliche interessierten Parteien in
gleichem Sinne an das Komitee gelangen und nachdem ein ∋inverständnis derselben mit dem Komitee über die
Modalitäten des allIälligen Mandates erzielt wird. Das erwähnte Memorandum, welches in der Revue des Roten
Kreuzes vom Se∀tember 1Η3Η veröIIentlicht und an sämtliche KriegIührende übermittelt wurde, handelt bekanntlich
von den Möglichkeiten der Mitwirkung des Komitees bei Untersuchungen. Φir stellen es dem Deutschen Roten Kreuz
und der ∀olnischen Regierung in London anheim, ob sie das ∋inverständnis der Sowjetregierung zur Untersuchung
durch von uns bezeichnete neutrale Sachverständige auI dem Φege über die Schutzmacht bzw. durch direkte
≅erhandlungen oder durch unsere ≅ermittlung einzuholen wünschen. Für den Fall, daß die vorgenannten
≅oraussetzungen erIüllt werden, bestreben wir uns jetzt schon, geeignete neutrale Persönlichkeiten zu Iinden.
gez. MaΙ Huber, Präsident.Ρ
141

III. Die politisch-diplomatische Behandlung des Falles durch die ∃lliierten
∃. Die polnisch-sowjetische ∃useinandersetzung
28. ∃us dem Zusatzproto∀oll zum ∃b∀ommen zwischen den polnischen Emigranten und der SowjetUΧI0Χ vom
30. ∆uli 1941`)
Θ≅om Zeit∀unkt der ΦiederauInahme der di∀lomatischen Beziehungen wird die SowjetUNI0N allen ∀olnischen
Staatsangehörigen, die sich gegenwärtig auI sowjetrussischem Gebiet als KriegsgeIangene oder aus anderen Gründen in
HaIt beIinden, die Amnestie gewähren.Ρ
29. Polnische Er∀lärung über Εerhandlungen mit ∗os∀au in den ∆ahren 1941 und 1942
Φashington, 24. I≅. 1Η43, 13.0∃ h. ΘUnited Preß.Ρ
ΘNach InIormationen, die die ∀olnische Regierung erhalten hat, wurden die ΓIIiziere nicht Ireigelassen. ∋ine große
Zahl von ihnen wurden nach der Λakuten∗Re∀ublik, nach der Franz∗Λose∀hs∗Insel und nach Nowaja Zemlja de∀ortiert.
∋ntgegen dem von Stalin dem ∀olnischen BotschaIter im Λahre 1Η41 gegebenen ≅ers∀rechen wurden diese ΓIIiziere
weder Ireigelassen, noch hörte man von ihnen. Im Λanuar 1Η42 wurde eine ∀olnische Note nach Moskau übersandt, in
der darauI hingewiesen wurde, daß das erwähnte ≅ers∀rechen nicht erIüllt worden sei. Die sowjetrussische Regierung
erwiderte mit dem ≅ers∀rechen, daß ihre ≅er∀Ilichtungen erIüllt würden und erklärte, es sei unzutreIIend, daß diese
ΓIIiziere in die erwähnten Gegenden verschickt worden seien.Ρ
30. Die ∃n∀lage des polnischen Generalleutnants Ku∀iel vom 16. ∃pril 1943
ΘAm 17. Se∀tember 1Η40 gab der ΘRote SternΡ, das amtliche Γrgan der Roten Armee, bekannt, daß bei den Käm∀Ien,
die 1Η3Η bei der Besetzung Polens durch die Russen stattIanden, 181 000 ∀olnische Militär∀ersonen, darunter 10 000
ΓIIiziere, von den Russen geIangengenommen wurden. Nach den InIormationen
ΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥ
Π) Das Abkommen enthält IünI Paragra∀hen. Unter ihnen sind die Paragra∀hen 1, 2 und 4 die wichtigsten. ⊥ 1 hebt die
Gültigkeit des sowjetisch∗deutschen Uebereinkommens von 1Η3Η auI∆ ⊥ 2 bestimmt die Φiederherstellung der
di∀lomatischen Beziehungen zwischen der Sowjetregierung und den ∀olnischen ∋migranten∆ ⊥ 4 bestimmt, daß auI
sowjetischem Gebiet eine ∀olnische Armee gebildet wird, die nur in o∀erativer Hinsicht dem Γberkommando der
Sowjetarmee untergeordnet wird und einem von den ∀olnischen ∋migranten zu ernennenden Kommandanten
unterstehen soll.
142

der ∀olnischen Regierung beIanden sich im November 1Η3Η auI dem Sowjetgebiet drei große KriegsgeIangenenlager,
nämlich in Kozielsk östlich von Smolensk, in Starobjelsk bei Νharkow und in Γstaschkowa bei Kalinin. Zu Beginn des
Λahres 1Η40 gaben die Lagerbehörden den GeIangenen bekannt, daß die Lager bald auIgelöst und die GeIangenen
ermächtigt würden, nach Hause zurückzukehren. ∋s wurden genaue Listen erstellt, auI denen die Γrte verzeichnet
waren, nach denen sich die GeIangenen nach ihrer Freilassung begeben wollten. Zu jener Zeit beIanden sich ∃000
GeIangene, darunter 4∃00 ΓIIiziere, in Kozielsk, 3Η20 GeIangene, meistens ΓIIiziere, in Starobjelsk und 6∃70
GeIangene, darunter 3000 ΓIIiziere, in Γstaschkowa.Π) Ab ∃. A∀ril begannen die Sowjetbehörden die Liquidierung der
Lager, die bis Mitte Mai dauerte∆ täglich wurden 60 bis 300 Mann aus den Lagern weggeschaIIt. ≅on Kozielsk aus
wurden die GeIangenen in der Richtung nach Smolensk weggeIührt. ∋twa 400 Personen wurden im Λuni 1Η40 nach
Grjasowez −Φologda) de∀ortiert.
Als die ∀olnische Regierung nach dem Abschluß des ∀olnisch∗russischen Abkommens vom 30. Λuli 1Η41 und nach der
Unterzeichnung des Militärabkommens vom August 1Η41 die Bildung der ∀olnischen Armee in der SowjetUNI0N
vornahm, war anzunehmen, daß die ΓIIiziere der erwähnten Lager die Kader der Armee bilden würden. ∋nde August
1Η41 traI eine Gru∀∀e ∀olnischer ΓIIiziere aus Grjasowez in Buzuluk ein, wo sich ∀olnische ≅erbände darunter kein
einziger ΓIIizier beIanden. Im allgemeinen wurden 8300 ∀olnische ΓIIiziere vermißt neben 7000 weiteren Polen, die
zur Zeit der Liquidierung noch in den Lagern waren.
Der ∀olnische BotschaIter Kot und General Anders intervenierten bei den zuständigen Sowjetbehörden, um sie zu
veranlassen, eine Untersuchung duichzuIühren. Am 6. Γktober 1Η41 kam BotschaIter Kot bei seinen Bes∀rechungen
mit Stalin und Molotow wiederholt auI diese Angelegenheit zu s∀rechen, und er hob den Umstand hervor, daß er im
Besitze von Listen mit den Namen der GeIangenen sei. Am 3. Dezember trat General Sikorski bei seinem Besuch in
Moskau im LauIe der Unterredung mit Stalin Iür die Freilassung aller ∀olnischen KriegsgeIangenen ein und übergab
Stalin Iür den Fall, daß keine Listen vorhanden wären, eine von MitgeIangenen auIgestellte Liste mit den Namen von
3843 ΓIIizierenΠ). Stalin versicherte Sikorski, daß die Amnestie allgemein sei, sowohl die Militär∗ wie die
Zivil∀ersonen umIasse und daß alle ∀olnischen ΓIIiziere von der Sowjetregierung Ireigelassen worden seien. ∋ine
zusätzliche Liste mit den Namen von 800 ΓIIizieren wurde am 18. März 1Η42 von General Anders Stalin übergeben,
doch ist kein einziger dieser ΓIIiziere zur ∀olnischen Armee gestoßen. Außerdem intervenierte der ∀olnische
BotschaIter in London, GraI RaczΕnski, am 28. Λanuar 1Η42 beim russischen BotschaIter Bogomolow und übergab ihm
eine Note der ∀olnischen Regierung. In einer vom 13. März 1Η42 datierten Note teilte Bogomolow dem GraIen
RaczΕnski mit, daß im ∋inklang mit der
ΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥ
Π) Die ΘNeue Zürcher ZeitungΡ vom 17. A∀ril 1Η43 bringt Iolgende Angaben: in Starobjelsk 4Η20 GeIangene, in
Γstaschkowa 6∃70 GeIangene, darunter 380 ΓIIiziere.
143

≅erordnung des ∋Ιekutivausschusses des Γbersten Sowjets vom 12. August 1Η41 und gemäß den ∋rklärungen des
≅olkskommissariates Iür Auswärtige Angelegenheiten vom 8. und 1Η. November 1Η41 volle Amnestie Iür alle Zivil∗
und Militär∀ersonen gewährt worden sei. Am 1Η. Mai 1Η42 richtete BotschaIter Kot an das russische
Außenkommissariat ein Memorandum, in dem er sein Bedauern über die Φeigerung zum Ausdruck brachte, die
GeIangenenlisten herauszugeben. Kot gab sein Interesse Iür das Schicksal der GeIangenen zu verstehen und wies auI
den Umstand hin, daß die betreIIenden ΓIIiziere nicht während der militärischen Γ∀erationen gegen die Deutschen
verschwunden seien. Die ∀olnische BotschaIt in KujbΕschew und die ∀olnische Regierung erhielten keine AuskunIt
über den AuIenthaltsort der ∀olnischen ΓIIiziere und anderer ∀olnischer KriegsgeIangener, die aus den drei erwähnten
Lagern de∀ortiert worden warenΡ.Π)
31. ∃us dem ersten ∃bleugnungsversuch ∗os∀aus vom 16. ∃pril 1943
ΘIn den letzten zwei oder drei Tagen verbreiten die Goebbelsschen ≅erleumder gehässige Greuelmärchen über eine
angebliche Massenhinrichtung ∀olnischer ΓIIiziere durch sowjetische Γrgane im Frühjahr 1Η40 im Gebiet von
Smolensk. In dieser neuen scheußlichen ∋rIindung schrecken die deutschen Faschistenkanaillen nicht vor den
schamlosesten und schändlichsten Lügen zurück. ... In ihren ungeschickt Iabrizierten Lügen über zahlreiche Gräber, die
von den Deutschen bei Smolensk entdeckt worden sein sollen, erwähnen die Goebbelsschen ≅erleumder das DorI
Gnezdowaja. Aber diese Schurken verschweigen die Tatsache, daß sich genau bei dem DorI Gnezdowaja die
archäologischen Umgrabungen des historischen ΘGrabes von GnezdowajaΡ beIinden. Die hitleristischen Schwindler
bedienen sich gröbster Fälschungen und jonglieren mit den Tatsachen, wenn sie die verleumderischen Greuelmärchen
über angebliche von den Russen im Frühjahr 1Η40 begangene Grausamkeiten in UmlauI bringen. ... Die durchtriebenen
deutschen Faschisten werden jedoch niemanden durch ihre scheußlichen Lügen und ≅erleumdungen täuschen können.Ρ
32. ∃us dem Leitarti∀el der ΦIsvestijaΓ vom 17. ∃pril 1943
ΘBereits seit zwei Φochen verbreitet die deutsche Regierung lügnerische Behau∀tungen über die UdSSR., und zwar aus
dem Grund, um die FreundschaIt zwischen Polen und UdSSR. zu untergraben.
In ∀olnischen Regierungskreisen wurden die deutschen Behau∀tungen leider benützt, um seither auch einen Feldzug im
Radio und in der Presse gegen die
ΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥ
Π) Fortsetzung siehe Dokument 1Η.
144

UdSSR, zu eröIInen. Mehr noch: die ∀olnische Regierung hielt es Iür notwendig, sich an das Internationale Rote Kreuz
zu wenden, ohne vorher von der UdSSR. eine AuIklärung über die lügnerischen deutschen Behau∀tungen zu verlangen.
Φährend die SowjetUNI0N alle ihre KräIte ans∀annt, um den gemeinsamen Feind des ∀olnischen und russischen
≅olkes zu vernichten, Iällt die ∀olnische Regierung der SowjetUNI0N in den Rücken. . . .
Schon seit einiger Zeit erschienen in der ∀olnischen Presse Artikel, in denen die im∀erialistische ∀olnische Regierung
Ans∀rüche auI Teile des russischen Territoriums stellte. ∋s ist durchsichtig, daß die eben eingeleitete ∀olnische
Kam∀agne auch nur zu dem Zweck inszeniert wurde, um von der SowjetUNI0N während ihrer schweren Käm∀Ie gegen
die Feinde Zugeständnisse zu er∀ressen.Ρ ...
33. ∗os∀aus Gegener∀lärung zu der ∃n∀lage des Generalleutnants Ku∀iel vom 21. ∃pril 1943`)
ΘZur Beantwortung einer Reihe von AnIragen wurde die TASS∗Agentur ermächtigt, zu erklären, daß der als Antwort
auI das herausIordernde Νommuniquϑ des ∀olnischen ≅erteidigungsministeriums in der ΘPrawdaΡ vom 1Η. A∀ril unter
dem Titel ΘHitlers ∀olnische MitarbeiterΡ erschienene Leitartikel voll und ganz die Haltung wiedergibt, die von den
Iührenden Kreisen der SowjetUNI0N in dieser Frage eingenommen wird.
Die von der Regierung Sikorski am 17. A∀ril zum gleichen Thema abgegebene ∋rklärungΠΠ) ist nicht geeignet, die
Atmos∀häre zu verbessern, sie verschlimmert sie im Gegenteil, denn diese ∋rklärung ist mit dem genannten
herausIordernden Νommuniquϑ solidarisch. ∋in derartiges ≅orgehen heißt nichts anderes, als den deutschen
Besatzungsbehörden beistehen, um es ihnen zu ermöglichen, die gegen das russische und das ∀olnische ≅olk verübten
≅erbrechen zu verhüllen.
Die Tatsache, daß die gegen die SowjetUNI0N gerichtete Kam∀agne in der deutschen und in der ∀olnischen Presse zu
gleicher Zeit begonnen hat und sich auI der gleichen Basis weiterentwickelt eine erstaunliche Tatsache , läßt
darauI schließen, daß die antisowjetische Kam∀agne auI Grund eines vorher erzielten ∋invernehmens zwischen den
deutschen Besatzungsbehörden und den Pro∗Hitler∗∋lementen geIührt wird, die in der Regierung Sikorski an der Arbeit
sind. Die ∋rklärung der ∀olnischen Regierung beweist, daß diese Pro∗Hitler∗∋lemente großen ∋inIluß besitzen und daß
sie sich zur ≅erschlechterung der Beziehungen zwischen Polen und der SowjetUNI0N entschlossen haben.Ρ
ΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥΥ
Π) Siehe Dokument 30.
ΠΠ) Siehe Dokument 20.
Der Mord von KatΕn Bg. 10
14∃

34. Die Er∀lärung ∗olotows vom 26. ∃pril 1943 an den Εertreter der polnischen Emigranten in KuibΗschew,
Romer
ΘHerr BotschaIter, im AuItrage der Regierung der UNI0N der sozialistischen Sowjet∗Re∀ubliken habe ich die ∋hre, der
∀olnischen Regierung Iolgendes zur Kenntnis zu bringen:
Die sowjetische Regierung betrachtet die Haltung, die von der ∀olnischen Regierung der UdSSR. gegenüber in der
letzten Zeit angenommen wurde, als vollkommen anormal und als ≅erstoß gegen alle Regeln und Normen in den
gegenseitigen Beziehungen der beiden verbündeten Länder. Der gegen die SowjetUNI0N gerichtete
≅erleumdungsIeldzug, der von den deutschen Faschisten im Zusammenhang mit den von ihnen selbst im Raum von
Smolensk auI dem von deutschen Tru∀∀en besetzten Gebiet getöteten ∀olnischen ΓIIiziere entIesselt wurde, ist
unmittelbar darauI von der ∀olnischen Regierung auIgenommen und von der amtlichen ∀olnischen Presse mit allen
Mitteln geschürt worden. Nicht allein, daß die ∀olnische Regierung der schändlichen Iaschistischen ≅erleumdung der
UdSSR. auI keine Φeise Φiderstand leistete, nein, sie hat es nicht einmal Iür notwendig gehalten, an die sowjetische
Regierung irgendwelche Fragen oder Bitten um eine ∋rklärung zu diesem Thema zu richten.
Die hitleristischen Behörden, die dieses ungeheuerlichen ≅erbrechens an den ∀olnischen ΓIIizieren schuldig sind,
s∀ielen eine Untersuchungskomödie, und um sie zu organisieren, haben sie sich gewisser ∀olnischer
IaschistenIreundlicher ∋lemente bedient, die von ihnen aus dem besetzten Polen rekrutiert wurden, wo sich alles unter
der Ferse Hitlers beIindet und wo kein ehrlicher Pole ein oIIenes Φort sagen darI. Das Internationale Rote Kreuz ist
sowohl von der ∀olnischen wie von der hitleristischen Regierung auIgeIordert worden, ,eine Untersuchung
durchzuIührenΩ. Das Internationale Rote Kreuz ist gezwungen, unter den Bedingungen des terroristischen Regimes mit
seinen Galgen und seinen Massenmorden an der Zivilbevölkerung, an dieser Untersuchungskomödie, deren Regisseur
Hitler ist, teilzunehmen. ∋s versteht sich von selbst, daß diese ΩUntersuchungΩ, die überdies ohne ≅orwissen der
sowjetischen Regierung durchgeIührt wurde, das ≅ertrauen keines Menschen gewinnen kann. so wenig ehrenhaIt er
auch sein mag. Der Umstand, daß die gegen die SowjetUNI0N gerichtete Kam∀agne gleichzeitig in der deutschen wie
in der ∀olnischen Presse begann, und daß sie nach einem und demselben Plan durchgeIührt wurde, läßt keinen ZweiIel
daran, daß zwischen Hitler, dem Feind der Alliierten, und der ∀olnischen Regierung eine Fühlungnahme und eine
≅erbindung stattgeIunden hat, die die DurchIührung dieser Ieindlichen Kam∀agne zum Ziel hatte.
Φährend die ≅ölker der SowjetUNI0N in dem schmerzlichen Kam∀I gegen das hitleristische Deutschland ihr Blut in
Strömen vergießen und alle ihre KräIte
146

Iür die ≅ernichtung des gemeinsamen Feindes der ≅ölker Rußlands und Polens sowie aller demokratischen und
Ireiheitsliebenden Länder einsetzen, Iührt die ∀olnische Regierung einen verräterischen Dolchstoß nach der
SowjetUNI0N zugunsten der TΕrannei Hitlers. Die sowjetische Regierung weiß, daß diese Kam∀agne gegen die
SowjetUNI0N von der ∀olnischen Regierung unternommen wurde, um einen Druck auI die sowjetische Regierung
auszuüben zur Unterstützung des Ialschen hitleristischen ≅erleumders, in der Absicht, ihm auI Kosten der Interessen der
sowjetischen Ukraine, Sowjetisch∗Φeißrußlands und Sowjetisch∗Litauens territoriale Zugeständnisse zu entreißen. Alle
diese Umstände zwingen die sowjetische Regierung, anzuerkennen, daß die augenblickliche Regierung von Polen, die
sich auI einem Φege des geheimen ∋inverständnisses mit der hitleristischen Regierung beIindet, in der Tat alle ihre
Beziehungen als ≅erbündete zu der UdSSR, abgebrochen und der SowjetUNI0N gegenüber eine Ieindliche Haltung
angenommen hat. Als Folgerung aus allem ≅orhergehenden hat sich die sowjetische Regierung entschlossen, die
Beziehungen zu der ∀olnischen Regierung abzubrechen. Ich bitte Sie, Herr BotschaIter, den Ausdruck meiner
vorzüglichsten Hochachtung entgegenzunehmen.
gez. Molotow.Ρ
3Α. ∃us dem ∃ppell der polnischen Emigranten in London an die Regierung der UdSSR. vom 28. ∃pril 1943
,,Die ∀olnische Regierung bestätigt, daß ihre Politik, die ein IreundschaItliches ≅erständnis zwischen Polen und
Sowjetrußland anstrebt, und die sich auI die Integrität und völlige Souveränität der ∀olnischen Re∀ublik stützt, von der
∀olnischen Nation voll und ganz unterstützt wurde und unterstützt werden wird. Da sich die ∀olnische Regierung ihrer
≅erantwortung gegenüber ihrem eigenen ≅olke und gegenüber ihren ≅erbündeten, deren ∋inigkeit und Solidarität die
∀olnische Regierung als einen Grundstein Iür den zukünItigen Sieg betrachtet: bewußt war, ist die ∀olnische Regierung
trotz der zahlreichen tragischen ∋reignisse, die von dem Augenblick an stattIanden, als die sovjetischen Armeen das
Gebiet der Re∀ublik am 17. Se∀tember 1Η3Η betraten, als erste an die sowjetische Regierung herangetreten mit einem
≅orschlag Iür ein gegenseitiges ≅erständnis. Nachdem ihre Beziehungen zur SowjetUNI0N durch den ≅ertrag vom 30.
Λuli 1Η41 und durch das Abkommen vom 4. Dezember 1Η41 geregelt wurden, ist die ∀olnische Regierung ihren
≅er∀Ilichtungen gewissenhaIt nachgekommen. In enger ≅erbundenheit mit seiner Regierung bringt das ∀olnische ≅olk
das höchste Γ∀Ier und Iührt einen unversöhnlichen Kam∀I außerhalb seiner Grenzen gegen die deutschen ∋indringlinge
in Polen.
Λede Zusammenarbeit mit den Deutschen ist verschmäht worden. Im Lichte dieser in der gesamten Φelt bekannten
Tatsachen haben die ∀olnische Regierung und die ∀olnische Nation es nicht nötig, sich gegen irgendeine ≅ermutung
hinsichtlich einer Fühlungnahme oder einer ≅erständigung mit Hitler zu verteidigen.
Der Mord von KatΕn Bg. 10Π
147

Am 17. A∀ril 1Η43 brachte die ∀olnische Regierung in einer öIIentlichen ∋rklärung kategorisch zum Ausdruck,
Deutschland habe nicht das Recht, die Tragödie der ∀olnischen ΓIIiziere zugunsten seiner eigenen Pläne zu
mißbrauchen.
In der gleichen Angelegenheit wurde dem bei der ∀olnischen Regierung akkreditierten russischen BotschaIter eine Note
übersandt, die wiederum die Bitte enthält, InIormationen zu geben, die dazu beitragen könnten, das Los der vermißten
ΓIIiziere auIzuklären. Die ∀olnische Regierung und das ∀olnische ≅olk richten ihren Blick in die ZukunIt. Im Namen
der Solidarität der ≅ereinigten Nationen und der elementaren Menschlichkeit ruIen sie dazu auI, die Tausende von
Familien der ∀olnischen bewaIIneten StreitkräIte, die sich im Kam∀Ie beIinden oder sich in Großbritannien oder im
Mittleren Γrient darauI vorbereiten, ihren Teil zum Kam∀Ie beizutragen, aus der Sowjet∗UNI0N Ireizulassen, ebenso
die Zehntausende ∀olnischer Φaisen und Kinder, Iür deren ∋rziehung sie die volle ≅erantwortung übernehmen würden
und die jetzt dem ∀olnischen ≅olke besonders kostbar sind. Die ∀olnische Regierung ruIt zu ihrer Freilassung auI. Sie
behält sich das Recht vor, die Sache all dieser Personen vor der Φelt zu vertreten.
Schließlich Iordert die ∀olnische Regierung die Fortsetzung der HilIsaktion Iür die Masse der ∀olnischen
Staatsangehörigen, die in der Sowjet∗UNI0N bleiben werden.
∋s ist und wird die PIlicht aller ∀olnischen Regierungen sein, die Rechte Polens und der ∀olnischen Bürger zu
verteidigen.
Die Grundsätze, Iür die die ≅ereinigten Nationen käm∀Ien, sowie der ∋insatz aller KräIte Iür die Stärkung der
Solidarität in diesem Kam∀I bleiben unverrückbare Grundlage der Politik der ∀olnischen Regierung.Ρ
36. Er∀lärung der polnischen Kommunistin Wanda Wasiljews∀a, ∗itglied des Obersten Sowjets, vom 28. ∃pril
1943
ΘDas ∀olnische ≅olk hat der jetzigen ∀olnischen Regierung niemals ≅ollmacht zur Uebernahme der Funktionen der
Irüheren Regierung erteilt, die aus Polen Ilüchtete. Sikorski ist nicht nur weit davon entIernt, die Polen in ihrem eigenen
Lande zu ∀räsentieren, sondern re∀räsentiert nicht einmal die Polen im Auslande, weil die letzteren gegen Hitler
käm∀Ien, während die ∀olnische Regierung das Gegenteil tut.Ρ
37. Kommentar der schweizerischen Φ LibertΙ Γ zum sowjetisch-polnischen Konfli∀t vom 27. ∃pril 1943
ΘDie Sowjetregierung hätte ihrerseits verlangen können, daß das Rote Kreuz die Tatsachen auIklärt, sie hätte damit
gezeigt, daß sie eine KonIrontierung nicht Iürchtet. Die Moskauer Regierung hat das aber nicht getan, sondern soll der
∀olnischen Regierung mitgeteilt haben, daß sie alle Beziehungen mit ihr abbricht und warI dieser vor, die deutschen
Beschuldigungen zu ihren eigenen gemacht
148

zu haben. Dieser ≅orwurI ist nicht begründet. Die ∀olnische Regierung hat sich nicht an Deutschland gegen die
Sowjetregierung angeschlossen. Sie hat wohl das Rote Kreuz ersucht, die deutschen Beschuldigungen nachzu∀rüIen.
∋in anderes ≅erhalten wäre unverständlich gewesen. Die ∀olnische Regierung hätte ihre PIlicht versäumt, wenn sie bei
der Nachricht von der AuIIindung eines Massengrabes ∀olnischer ΓIIiziere gleichgültig geblieben wäre.
Die Sowjetregierung erklärte, daß es sich bei den ∀olnischen ΓIIizieren im Φalde von KatΕn um Γ∀Ier der Deutschen
handelt. Φarum also verweigert sie eine UntersuchungΒ Φarum bezeichnet sie dies von vornherein als KomödieΒ Das
alles ist nur ein schäbiger ≅orwand. Φenn die Sowjets meinen, daß die ∀olnische Regierung gewisse territoriale
Zugeständnises erlangen wolle, so ist das auIschlußreich. Φir kommen damit zum Ausgangs∀unkt des
∀olnischrussischen ZerwürInisses, nämlich zur Frage der Grenzen Polens. ≅on einer Regelung dieser GrenzIragen will
die Moskauer Regierung nichts hören. Die ≅erleugnung der LeichenIunde im Φalde von KatΕn ist nur ein ≅orwand, um
durch den Abbruch der di∀lomatischen Beziehungen die lästigen ∀olnischen Demarchen los zu werden.Ρ
38. ΦΧineteenth ≅enturΗΓ, ∆uni 1943, über die russischen ∗aϑnahmen gegen die Polen
Als das angebliche ≅orhandensein von Gräbern ∀olnischer
ΓIIiziere von den Deutschen bekanntgegeben wurde, machte es der Zustand der öIIentlichen Meinung in Polen der
∀olnischen Regierung unmöglich, überhau∀t nichts zu unternehmen. Sie wandte sich daher an das Internationale Rote
Kreuz mit dem ∋rsuchen, eine Untersuchung vorzunehmen. Das Rote Kreuz konnte auI dieses ∋rsuchen nicht ohne
Heranziehung der beteiligten Mächte eingehen. Daß zumindest Rußland seine Zustimmung versagen würde, muß von
vornherein klar gewesen sein. Diese Φeigerung kann auch nicht
ohne weiteres als unvernünItig verurteilt werden Φäre das ∀olnische
∋rsuchen auI nichts weiter als eine Absage seitens des Roten Kreuzes ohne weiteren Kommentar seitens der beteiligten
Mächte gestoßen, würde die Angelegenheit wenig AuIsehen erregt haben. Aber die russische Regierung reagierte auf
eine Art und Φeise, die die ganze Krise oIIenbarte. Die britische ΓeIIentlichkeit wurde zum erstenmal gewahr, daß
tatsächlich eine Krise vorhanden war. Die ∀olnische Regierung wurde Gegenstand eines ΦortIeldzuges, der von der
russischen Regierung und der russischen oIIiziellen und ins∀irierten Presse, und zwar sowohl in Rußland als auch in
∋ngland, mit äußerster HeItigkeit geIührt wurde. ,,Die ministeriellen Kreise des General SikorskiΡ und insbesondere der
∀olnische Kriegsminister wurden als Kom∀licen Hitlers hingestellt. Die ∀olnische Regierung wurde beschuldigt, Θmit
den Hitleristen in Berührung und UebereinkunIt getreten zu seinΡ, sich Θ∀erIide auIzuIührenΡ und Θeinen verräterischen
Schlag gegen die gemeinsame SacheΡ geIührt zu haben. ∋s wurde aber kein Beweis erbracht, um diese
Anschuldigungen zu erhärten. Am
14Η

26. A∀ril kündigte die russische Regierung an, daß sie beschlossen habe, die di∀lomatischen Beziehungen zu Polen
abzubrechen.
Aber wie stand es mit den 8300 vermißten ∀olnischen ΓIIizierenΒ Das ∀olnische ∋rsuchen an das Internationale Rote
Kreuz hatte den Russen zum mindesten die eine kategorische Behau∀tung entrissen, nämlich, daß diese ΓIIiziere im
Sommer 1Η41 bei Smolensk in die Hände der Deutschen geIallen wären und die Deutschen sie ermordet hätten. Φenn
aber die russische Regierung wußte, daß dem so war, warum teilte sie dann ihr Φissen der ∀olnischen Regierung nicht
in Beantwortung der wiederholten AnIragen mit, die diese in der zweiten HälIte des Λahres 1Η41 und AnIang 1Η42 an
sie richteteΒ Und warum war nichts über das Schicksal dieser ΓIIiziere von der Zeit an, als man zuletzt von ihnen hörte
−Frühjahr 1Η40) bis zu der Zeit −Sommer 1Η41), als nach russischer Behau∀tung die Deutschen sie geIangennahmen,
bekanntΒ Darüber hinaus ist es unbegreiIlich, wie 8300 ΓIIiziere, die sich als KriegsgeIangene in russischem
Gewahrsam beIanden, von den Deutschen geIangengenommen werden konnten, ohne daß die russischen Behörden
davon Kenntnis erhielten. Φenn diese ΓIIiziere vom Feinde geIangengenommen worden sein sollen, so müssen einige
Zeugen der GeIangennahme vorhanden sein oder zum mindesten müßten die ΓIIiziere bald darauI vermißt worden sein.
∋s wäre daher Iür die russische Regierung ein leichtes gewesen, dieses, wenn sie zu dieser Zeit vermutet hätte, daß die
∀olnischen ΓIIiziere auI diese Φeise verschwunden wären, zu sagen, als das ∀olnisch∗russische Abkommen 1Η41
unterzeichnet wurde, anstatt zu sagen, daß sie alle aus den russischen Internierungslagern Ireigelassen worden seien, so
daß die ∀olnischen Autoritäten ständig mit ihrer AnkunIt rechneten.
Rußland ist Iür die 8300 ΓIIiziere verantwortlich, aber es ist bisher nicht in der Lage gewesen, über ihren ≅erbleib
AuIschluß zu geben, außer durch die bisher unbestätigte Behau∀tung, daß sie von den Deutschen ermordet worden
seien.
Das Iurchtbare und düstere Geheimnis machte die russisch∗∀olnische Krise noch kom∀lizierter. Man muß diese Seite
kennen, um die Krise als solche zu verstehen. Aber nicht nur diese allein.
Als die russische Armee Γst∀olen besetzt hatte, begannen die russischen Militär∗ und Zivilbehörden, ∀olnische Männer,
Frauen und Kinder in einer Zahl, die insgesamt auI mehr als 1 Million Menschen anzusetzen ist, in das Innere Rußlands
zu verschicken. Das Schicksal dieser De∀ortierten, von denen die meisten noch in Rußland sind, stellt eine Iürchterliche
menschliche Tragödie dar, von der der englischen ΓeIIentlichkeit noch so gut wie nichts bekannt geworden ist. Neben
den Polen beIinden sich unter den De∀ortierten auch viele Ukrainer und Λuden Als der ∀olnisch∗russische ≅ertrag
unterzeichnet wurde, schien es so, als sollten solche Ungerechtigkeiten ihr ∋nde Iinden. Die ∀olnische Armee in
Rußland wurde nur langsam gebildet und der Hau∀tgrund daIür lag in den riesigen ∋ntIernungen, die die Leute
zurücklegen mußten, die
1∃0

aus dem GeIängnis oder ihrem ∋Ιil Ireigelassen wurden, bevor sie die ∀olnischen AuIIanglager erreichen konnten, von
der NichtankunIt der 8300 ΓIIiziere zu schweigen. Daß die Polen ,,sich weigerten, Iür Rußland zu käm∀IenΡ, ist
unwahr und wurde von den Russen erst s∀äter zu einer Zeit behau∀tet, als Rußland seine Kam∀agne gegen die
∀olnische Regierung begann.
∋s wurde sehr bald oIIenbar, daß die russischen Behörden keine organisierte ∀olnische Armee auI russischem Boden
dulden wollten. Polnische Bataillone wurden zwar gebildet, jedoch außerordentlich unzureichend ausgerüstet. Die
meisten von ihnen erhielten nur ein ∀aar Gewehre und zu jedem nur ein ∀aar Schuß Munition. Die ∀olnische Regierung
verlangte mit Unterstützung der englischen Regierung, daß eine ∀olnische Armee im Mittleren Γsten gebildet, von
Großbritannien ausgerüstet werden und unter britischem Γberkommando käm∀Ien sollte. Diesem ≅erlangert wurde
stattgegeben. Polen, manche von ihnen in Begleitung ihrer Familien, begannen in Iran einzutreIIen, wo sie eine Armee
von 30 000 Mann bildeten, dazu die Kar∀aten∗Brigade, die im AIrika∗Feldzug eine große Rolle ges∀ielt hat. Λedoch
wurde nach einer gewissen Zeit die Auswanderung auI BeIehl der russischen Regierung gesto∀∀t.
Am 1. Dezember 1Η41 bestätigte die russische Regierung ihr Dekret vom November 1Η3Η, durch das alle in Γst∀olen
domizilierten Personen die russische Staatsangehörigkeit erhielten mit Ausnahme derer, die ausdrücklich als von
∀olnischer Nationalität bezeichnet wurden. Das bedeutet, daß die ∀olnischen Staatsangehörigen, die der ukrainischen,
weißrussischen und jüdischen Minorität angehörten und auI dem Gebiet der ∀olnischen Re∀ublik im Λahre 1Η3Η
wohnhaIt waren, zu russischen Staatsangehörigen gemacht wurden. Die Russen gingen dazu über, alle wehrIähigen
Personen, die unter dieses Dekret Iielen, Iür die Rote Armee einzuziehen. Am 16. Λanuar 1Η43 erklärte die russische
Regierung in einer Note an die ∀olnische BotschaIt in KuibΕschew, daß die Ausnahme, die zugunsten von Personen
Θ∀olnischer NationalitätΡ gemacht worden war, auIgehoben würde. Die gesamte Bevölkerung Γst∀olens wurde damit zu
einem Teil der Bevölkerung Rußlands erklärt. In der gleichen Note erklärte die russische Regierung den Polen, daß
deren ΘAns∀ruchΡ auI die westlichen Gebiete der Ukraine und Φeißrußlands zu den russischen ΘSouveränitätsrechtenΡ
in Φiders∀ruch stände. Der genannte ,.Ans∀ruchΡ war von Polen niemals erhoben worden, noch hätte er erhoben
werden können. Denn ihn erheben hätte bedeutet, daß Polen auI etwas einen Ans∀ruch erhob, was ihm gehörte und als
sein Besitz von Rußland selbst wie auch von Großbritannien anerkannt worden war. Die Bedeutung der russischen Note
ist klar∆ sie verkündet ganz einIach, daß hinsichtlich der ∀olnisch∗russischen Grenze der ∀olnisch∗russische ≅ertrag vom
Λuli 1Η41 ungültig ist, und daß der deutsch∗russische ≅ertrag vom Se∀tember 1Η3Η hinsichtlich dieser Grenze wieder
gültig wird. Mit anderen Φorten: Rußland hat die sogenannte ΘRibbentro∀∗Molotow∗LinieΡ erneut bestätigt und die Re∗
AnneΙion von Γst∀olen ∀roklamiert. Daß diese Handlungs∗
1∃1

weise einen Bruch der Zusicherungen bedeutet, die die russische Regierung im ≅ertrag vom Λuli 1Η41, im englisch∗
russischen ≅ertrag vom Λuni 1Η42 wie auch in anderen ≅erträgen, Abkommen und ≅er∀Ilichtungen gegeben hat, wird
jedem un∀arteiischen Leser klar sein.
Da alle ∀olnischen Untertanen auI russischem Gebiet auch in Γst∀olen durch die neuen russischen Gesetze
russische Untertanen geworden sind, kann es gemäß diesen Gesetzen keine Polen mehr in Rußland geben. Dennoch hat
sich seither unter oIIiziellem russischem Schutz eine ΘUNI0N ∀olnischer Patrioten in SowjetrußlandΡ gebildet. ∋in
eigenes Γrgan ΘFreies PolenΡ ist ebenIalls in KujbΕschew auIgemacht worden und angeblich ∀olnische ∋inheiten
werden zusammengestellt, um unter russischem Kommando zu käm∀Ien. Und alle diese Dinge werden von Leuten
gemacht, die, wie die Russen behau∀ten, Polen sind in einem Land, wo die Polen auIgehört haben, oIIiziell zu
eΙistieren. Den ≅orsitz der ΘUNI0N der ∀olnischen PatriotenΡ Iührt eine SchriItstellerin namens Φanda Φasilewska, die
im Se∀tember 1Η3Η zu den Russen überging. Ihr Mann ist ein gewisser Korneitschuk und Iördert ebenIalls die
anti∀olnische Kam∀agne. ∋r ist stellvertretender ≅olkskommissar Iür auswärtige Angelegenheiten, also russischer
Regierungsbeamter. Φanda Φasilewska selbst ist Mitglied des Γbersten Sowjets und damit der russischen ≅erwaltung.
Keiner von beiden ist ∀olnischer Untertan∆ beide sind Russen. Sie ist Iür ihre ≅erdienste in der ΦortkriegIührung −ihr
Φortschatz an Beleidigungen ist erstaunlich groß) mit dem Range eines Γbersten der Roten Armee belohnt worden
eine ∋hre, die man selbst der schrecklichen Ludmilla Pavlichenko versagt hat, die kürzlich London besuchte und
angeblich über 100 Deutsche mit eigener Hand getötet haben soll.
Inzwischen hat sich Stalin Iür ein Θstarkes und unabhängiges PolenΡ erklärt. Dem un∀arteiischen Beobachter erscheint
die oIIene Polemik gegen die ∀olnische Regierung, die Reden und RundIunkerklärungen, die darauI abgestellt sind, den
Klassenkam∀I und den AuseinanderIall Polens zu Iördern und vorzeitige ∋rhebungen zu beschleunigen gar nicht zu
reden von der AnneΙion von halb Polen und der De∀ortation von mehr als einer Million ∀olnischer Bürger
schwerlich als ein Φeg, der zur ∋rrichtung eines Θstarken und unabhängigen PolenΡ hinIührt.Ρ
1∃2
B. Die Εerhandlungen zwischen US∃., Groϑbritannien und der SowjetUΧI0Χ
39. Χote des stellvertretenden Dire∀tors der politischen ∃bteilung des franzΚsischen ∃uϑenministeriums über die
russischen Grausam∀eiten in Polen vom 18. ∗ai 1940
∗eutsche Ueberset:ung
Der englische BotschaIter hat der ∀olitischen Abteilung mitgeteilt, daß die ∀olnische Regierung der britischen
Regierung die ≅eröIIentlichung einer gemeinsamen englisch∗Iranzösisch∗∀olnischen ∋rklärung vorgeschlagen hat, in
der gegen die von den Russen in Polen begangenen Grausamkeiten ∀rotestiert
1∃3

werden soll. Das Foreign ΓIIice hält unter den gegenwärtigen Umständen eine derartige Kundgebung Iür
ino∀∀ortun, da sie keinerlei ∀raktische Bedeutung habe, andererseits aber Unzuträglichkeiten ∀olitischer Art bieten
kann.
40. Stellungnahme der ΦTimesΓ vom 29. ∃pril 1943
ΘDie britische Regierung war gestern noch den ganzen Tag über bemüht, den Bruch zwischen der Sowjetregierung und
der ∀olnischen Regierung zu beseitigen. Das muß ruhig und vorsichtig geschehen∆ ein Fortschritt, soweit er überhau∀t
erzielt werden kann, kann nahezu zwangsläuIig nur allmählich kommen. Mittags sah Mr. ∋den den ∀olnischen
Premierminister Ω und ΓberbeIehlshaber General Sikorski und den ∀olnischen Außenminister GraI RaczΕnski. Am
Nachmittag em∀Iingen Mr. Νhurchill und Mr. ∋den die beiden ∀olnischen Führer abermals in Downing Street Nr. 10 zu
einer ähnlichen KonIerenz wie der vom Dienstag. Den ganzen Tag über stand die britische Regierung mit Φashington
und Moskau in ≅erbindung∆ BotschaIten sollen zwischen den höchsten Regierungsstellen ausgetauscht worden sein.
Im LauIe des Abends gab die ∀olnische Regierung nach einer Kabinettsitzung ihre erste öIIentliche ∋rklärung ab,
seitdem Moskau die Beziehungen zu ihr unterbrach bzw. abbrach. Die ∋rklärung ist zurückhaltend im Ton, weist aber
mit Nachdruck alle Anschuldigungen über ein Zusammens∀iel mit den Deutschen zurück, gegen welche die ganze
∀olnische Nation käm∀Ie. Nach einer erneuten ∋rklärung darüber, daß die ∀olnische Regierung alle Abkommen mit der
SowjetUNI0N treulich erIüllt habe und dieses Ireundliche ∋invernehmen auIrechtzuerhalten suche, wird weiter erklärt,
daß sie und das ∀olnische ≅olk auI die ZukunIt vertrauten. Dies ist ein bezeichnender Satz, der deutlich zu
verstehen gibt, daß man nicht auI einer Untersuchung der Gräber von KatΕn bestehen will. Die ∋rklärung erwähnt
weder die Gräber noch den Antrag der ∀olnischen Regierung an das Internationale Rote Kreuz.
An dieser Stelle a∀∀elliert die Regierung im weiteren Θwegen der Freilassung aus der UdSSR, der Tausende von
Familien der ∀olnischen StreitkräIteΡ, außer der Freilassung immer noch in der UdSSR. beIindlicher ∀olnischer
Soldaten selbst. Mit Bezug auI die ZukunIt Polens selbst wirIt die ∀olnische Regierung nicht die Frage bestimmter
Grenzen auI, sondern ∀roklamiert Θdie Integrität und volle Souveränität der ∀olnischen Re∀ublikΡ.Ρ
41. Die ΦTimesΓ zu den Besprechungen in London und ∗os∀au vom 30. ∃pril 1943
ΘDie Bemühungen der Alliierten, den Bruch zwischen der Sowjetregierung und der ∀olnischen Regierung zu beseitigen,
wurden gestern Iortgesetzt. In
1∃4

London em∀Iing Mr. ∋den den SowjetbotschaIter MaiskΕ und teilte ihm die Ansicht der britischen Regierung nach
ihren Bes∀rechungen mit der amerikanischen Regierung und mit den ∀olnischen Führern, dem Premierminister General
Sikorski und dem Außenminister GraI RaczΕnski, zu dem Problem mit.
Moskau jedoch scheint im Augenblick der hau∀tsächliche Mittel∀unkt Iür NachIragen und Meinungsaustausch
geworden zu sein. Sir Archibald Νlark Kerr, der britische BotschaIter, und Admiral StandleΕ, der amerikanische
BotschaIter, haben vollständige Berichte von ihren Regierungen erhalten, die übereinstimmend den ganzen Streit
bedauern und einen Ausweg daraus suchen. Ihre Ansichten sind der Sowjetregierung bereits weithin bekannt und
werden ihr jetzt wahrscheinlich von den BotschaItern noch mehr im einzelnen auseinandergesetzt werden. Der
∀olnische BotschaIter Romer ist von Moskau bereits nach KuibΕschew abgereist.
∋s wird allgemein erwartet, daß man von der Forderung der ∀olnischen Regierung, daß das Internationale Rote Kreuz
die Gräber zu KatΕn untersuchen solle, nichts mehr hören werde.
Φie man wohl weiß, war diese Forderung nicht mehr als der Funken, der das Pulver entzündete. ∋inige der tieIeren
Ursachen des schlechten ∋invernehmens wurden in der gestern morgen veröIIentlichten Note der ∀olnischen Regierung
erwähnt, welche die ΘFreilassung aus der UdSSR. der Tausende von Familien ∀olnischer SoldatenΡ und Θdie Freilassung
der ∀olnischen Soldaten selbstΡ verlangte. Hiermit wird soIort ein äußerst verwickeltes Problem auIgerollt, das die
Frage nach der gegenwärtigen Staatszugehörigkeit vieler dieser Leute einschließt. Das erste öIIentliche ∋cho in Moskau
auI diese ∋rklärung scheint ungünstig zu sein. Sowjetische Stellen ihrerseits beklagen sich noch immer darüber, daß
viele ∋rklärungen von Polen im Auslande scharI antisowjetisch gewesen sind, trotz der von der ∀olnischen Regierung
oIIiziell Iestgelegten Politik.Ρ
42. Er∀lärung des britischen ∃uϑenministers Eden vom 4. ∗al 1943
. . . . ΘDie Regierung Seiner Majestät hat alle Anstrengungen gemacht, um die Polen wie auch die Russen zu überreden,
nicht zuzulassen, daß die deutschen Manöver auch nur den Schein eines ∋rIolges hätten. Mit dem größten Bedauern
erIuhr sie deshalb, daß die sowjetische Regierung sich auI den A∀∀ell der ∀olnischen Regierung an das Internationale
Rote Kreuz hin, den deutschen Bericht nachzu∀rüIen, gezwungen Iühlte, ihre Beziehungen zur ∀olnischen Regierung
abzubrechen. Die Regierung Seiner Majestät möchte die Schuld an diesen ∋reignissen niemandem außer dem
gemeinsamen Feind zuschreiben. Ihr einziger Φunsch ist, daß diese DiIIerenzen zwischen den beiden Angehörigen der
≅ereinigten Nationen so bald als möglich beigelegt und daß die Beziehungen zwischen der SowjetUNI0N und Polen
wiederhergestellt werden zu jener Basis der Zusammenarbeit, die trotz aller Schwierigkeiten zwischen Marschall
1∃∃

Stalin und General Sikorski geschaIIen worden ist, und die sich als von so großem Φert Iür die Sache der ≅ereinigten
Nationen bewiesen hat und Iür das zukünItige Φohl ∋uro∀as von weitreichender Bedeutung ist. Bei der DurchIührung
dieser Politik arbeitete die Regierung Seiner Majestät natürlich auIs engste mit der Regierung der ≅ereinigten Staaten
zusammen. Sie vertraut darauI, daß die staatsmännische Kunst, die zum Abschluß des sowjetisch∗∀olnischen
Abkommens vom 13. Λuli 1Η41 Iührte, wiederum erIolgreich sein wird, wie sie schon einmal ∋rIolge erzielt hat.Ρ
43. Zurüc∀nahme des ∃ppells der polnischen Emigranten an das Internationale Rote Kreuz vom 30. ∃pril 1943
Die Polnische Telegra∀hen∗Agentur veröIIentlichte gestern abend die Iolgende ∋rklärung:
ΘIn ihrer ≅erlautbarung vom 28. A∀ril ist die ∀olnische Regierung nicht auI ihren A∀∀ell an das Komitee des
Internationalen Roten Kreuzes zurückgekommen, die in der Nähe von Smolensk entdeckten Gräber ∀olnischer ΓIIiziere
zu untersuchen, deren ∋ntdeckung von der deutschen Pro∀aganda ausgeschlachtet wurde. Das Komitee des
Internationalen Roten Kreuzes hat in seiner Antwort an die ∀olnische Regierung die Schwierigkeiten
auseinandergesetzt, die im Φege ständen, um dem ∀olnischen ∋rsuchen zu ents∀rechen. Unter diesen Umständen
betrachtet die ∀olnische Regierung ihren A∀∀ell als erledigt.Ρ
44. ∃us der Rundfun∀ansprache des Generals Si∀ors∀i vom 3. ∗ai 1943
ΘNachdem wir die Bedrohung durch die gesamte Militärmacht Deutschlands auI uns genommen und unser
tausendjähriges ∋rbe bei ≅erteidigung der Unberührtheit und Souveränität Iür die ∋hre der ∀olnischen Nation in die
Φaagschale geworIen haben, kann uns niemand einen ≅orwurI daraus machen, daß wir nicht wünschen, die gleichen
Φerte zugunsten eines unserer Alliierten zu o∀Iern. Φir glauben, daß unser MärtΕrertum und Kam∀I bei der
gemeinsamen Sache uns un∀assende ≅orwürIe ers∀aren und es unmöglich machen, daß Ans∀rüche auI unser Land, das
so schmerzvoll durch Blut IreigekauIt wurde, vorgebracht weiden könnten. ∋s war immer und wird weiterhin einer der
Iührenden Grundsätze der ∀olnischen Regierung und der ganzen ∀olnischen Nation bleiben, die Ireundlichen
Beziehungen mit Sowjetrußland zu sichern, und daher müssen die Dinge, die uns trennen, so bald als möglich beseitigt
werden.
Φir erwarten von den sowjetischen Behörden, daß sie Zehntausende von Angehörigen ∀olnischer SoldatenIamilien aus
den UdSSR. zurückkehren lassen, zusammen mit Zehntausenden ∀olnischer Kinder und Φaisen. Φir Iordern Ierner die
Freilassung der waIIenIähigen Männer und abschließend die ΦeiterIührung des ΦohlIahrts und Unterstützungswerkes
Iür die nach 1Η3Η nach Rußland de∀ortierten ∀olnischen Bürger, bis diese die Möglichkeit haben, in ihre Heimat nach
Polen zurückzukehren.
1∃6

Immerhin sind dies keine Probleme, die die ∋inheit der Aliierlen berühren Die Lösung dieser Probleme wird vielleicht
die ΦiederauIrichtung di∀lomatischer Beziehungen zwischen Polen und Rußland erleichtern. Aber es gibt Grenzen
hinsichtlich der Zugeständnisse, über die hinaus kein Angehöriger der ∀olnischen Nation gehen wird.Ρ
4Α. Der Brief Stalins an die ΦΧew Λor∀ TimesΓ vom 4. ∗ai 1943
ΘAm 3. Mai erhielt ich Ihre beiden AnIragen zu den ∀olnisch∗sowjetrussischen Beziehungen. Hier sind die Antworten:
Ihre erste Frage: Φünscht die Regierung Rußlands nach einem Sieg über Deutschland ein starkes, unabhängiges PolenΒ
Meine Antwort: Λa. Ihre zweite Frage: AuI welche Grundlagen sollten Ihrer Meinung nach die Beziehungen zwischen
Rußland und Polen nach dem Kriege gestellt werdenΒ Meine Antwort: AuI der Grundlage Iester, gutnachbarlicher
Beziehungen und gegenseitiger Achtung und, Ialls das ∀olnische ≅olk dies wünscht, auI der Grundlage einer Allianz,
die den gegenseitigen Beistand gegen die Deutschen, als die Hau∀tIeinde der SowjetUNI0N und Polens, vorsieht.Ρ
gez. Λ. Stalin.Ρ
46. Der stellvertretende ∃uϑen∀ommissar WΗschins∀Η über sowjetrussisch- polnische Beziehungen
Der stellvertretende Außenkommissar ΦΕschinskΕ gab am Ν. Mai 1Η43 vor ≅ertretern der britischen und
amerikanischen Presse in Moskau Iolgende ∋rklärung ab:
,,Ich erachte es Iür notwendig, Sie im Zusammenhang mit den Untersuchungen, die von einigen ≅ertretern der
britischen und amerikanischen Presse bezüglich der sowjetisch∗∀olnischen Beziehungen angestellt wurden, im Namen
des ≅olkskommissariats Iür Auswärtige Angelegenheiten mit einigen Tatsachen und Umständen bekannt zu machen, die
mit diesem Problem in Zusammenhang stehen. Dies ist zur Zeit umso notwendiger, da die gegenwärtige ∀olnische
Regierung unter dem ∋inIluß hitlerIreundlicher ∋lemente in ihren Reihen und in der ∀olnischen Presse den
wohlbekannten ∋ntschluß der sowjetischen Regierung hervorrieI, die Beziehungen zu der ∀olnischen Regierung
abzubrechen, während die ∀olnischen Behörden, die ∀olnische Fresse und der ∀olnische RundIunk weiterhin zahlreiche
Ialsche ∋rklärungen über die sowjetisch∗∀olnischen Beziehungen in UmlauI setzen. Indem sie so handeln, ziehen sie
sehr oIt aus dem Umstande Nutzen, daß die breite ΓeIIentlichkeit nicht über die wahren Tatsachen unterrichtet ist, die
mit diesen Beziehungen in Zusammenhang stehen.
1. ∗ie polnischen Armee-Einheiten, die in der UdSSR. aufgestellt −urden.
Nach dem Abschluß des ∀olnisch∗sowjetischen Uebereinkommens vom 13. Λuli 1Η41 wurde in Uebereinstimmung mit
dem Militärabkommen, das am 14. August desselben Λahres von den sowjetischen und ∀olnischen Kommandostellen
abge∗
1∃7

schlossen wurde, mit der AuIstellung einer ∀olnischen Armee auI dem Gebiet der SowjetUNI0N begonnen. Gleichzeitig
wurde durch ein Uebereinkommen zwischen den sowjetischen und ∀olnischen Kommandos die Gesamtstärke der
∀olnischen Armee mit 30 000 Mann Iestgesetzt: in ∋inklang mit dem ≅orschlag von General Anders wurde es als
zweckdienlich beIunden, die eine oder andere Division, sobald sie zusammengestellt war, soIort an die sowjetisch∗
deutsche Front zu entsenden. Die sowjetischen Militärbehörden, die auI Anweisung der Sowjetregierung das ∀olnische
Kommando mit allen Mitteln bei der schnellsten Regelung aller Probleme, die mit der beschleunigten SchaIIung
∀olnischer ∋inheiten verbunden waren, unterstützten, sorgten daIür, daß die in der AuIstellung begriIIene ∀olnische
Armee und die ∋inheiten der Roten Armee durchaus die gleiche ≅ersorgung erhielten. Durch die in ≅erbindung mit der
Bildung und AuIrechterhaltung der ∀olnischen Armee ergriIIenen Maßnahmen garantierte die Sowjet∗Regierung der
∀olnischen Regierung ein zinsenIreies Darlehen in einer Höhe von 6∃ Millionen Rubel, das s∀äter nach dem 1. Λanuar
1Η42 auI 300 Millionen Rubel erhöht wurde. Zusätzlich zu dieser von der Sowjet∗Regierung überwiesenen Summe
wurden mehr als 1∃ Millionen Rubel als nicht zurückzuerstattende Zuschüsse an ΓIIiziere der im AuIbau beIindlichen
∀olnischen Armee∗∋inheiten verteilt. ∋s sollte beachtet werden, daß, obgleich die Stärke der ∀olnischen Armee
urs∀rünglich auI 30 000 Mann Iestgelegt worden war, die ∀olnische Armee am 2∃. Γktober 1Η41 bereits 41 ∃∃1 Mann
einschließlich 2630 ΓIIiziere umIaßte. Die Sowjet∗Regierung nahm den im Dezember 1Η41 ≅on General Sikorski
gemachten ≅orschlag der ∀olnischen Regierung auI ∋rweiterung des ∀olnischen Kontingents bis auI Η6 000 Mann an.
InIolge dieser ∋ntscheidung wurde die ∀olnische Armee mit sechs Divisionen gebildet und außerdem wurde
beschlossen, die Zahl der ΓIIiziere, Schulreserve∗ und Armeeverstärkungseinheiten, die urs∀rünglich auI 3000 Mann
Iestgelegt war, auI 30 000 Mann zu erhöhen.
In ∋inklang mit dem Φunsch der ∀olnischen Regierung wurde die ganze Armee nach den südlichen Bezirken der
UdSSR. verlegt, was hau∀tsächlich durch die klimatischen ≅oraussetzungen bedingt war, und dort wurden Baulager und
Hau∀tquartiere eingerichtet, Ierner wurden dort militärische Schulen und medizinische ∋inrichtungen untergebracht.
Trotz der durch die Kriegszeit hervorgeruIenen schwierigen Bedingungen Hatte die ∀olnische Armee imFebruar 1Η42
bereits die ge∀lanten Divisionen auIgestellt, und sie zählte 73 41∃ Mann. Trotz der wiederholten ≅ersicherungen des
∀olnischen Kommandos über seine ∋ntschlossenheit, seine ∋inheiten sobald als möglich in Aktion treten zu lassen,
wurde jedoch die tatsächliche ∋ntsendung dieser ∋inheiten an die Front dauernd auIgeschoben. Als man mit der
AuIstellung der ∀olnischen Armee begann, wurde der 1. Γktober 1Η41 Iür die Bereitstellung der Armee Iestgesetzt. Das
∀olnische Kommando erklärte außerdem, es halte es Iür zweckdienlich, seine Divisionen einzeln an die Front zu
entsenden, sobald ihre AuIstellung beendet wäre. Φenn die ≅orbereitung einiger ∋inheiten sich auch etwas verzögert
hatte,
1∃8

so war die Möglichkeit doch groß genug, in dieser Absicht zu handeln, wenn nicht am 1. Γktober, dann einige Zeit
s∀äter. ≅on dieser Möglichkeit wurde jedoch kein Gebrauch gemacht, und das ∀olnische Γberkommando warI noch
nicht einmal die Frage auI, wann die zusammengestellten Divisionen an die sowjetisch∗deutsche Front entsandt würden.
Die sowjetische Regierung wartete zunächst ab, doch IünI Monate nach Beginn der Formierung ∀olnischer ∋inheiten,
nämlich im Februar 1Η42, Iragte die sowjetische Regierung an, wann die ∀olnischen ∋inheiten beginnen würden, gegen
die Hitleristen zu käm∀Ien, und erwähnte dabei die ∃. Division als eine, die ihre Ausbildung bereits beendet habe. ∋s
kam zu einem Abkommen, in dessen einem Artikel es heißt: ∋inheiten der ∀olnischen Armee werden an die Front
gesandt werden, wenn sie volle Kam∀IbereitschaIt erreicht haben. In der Regel werden sie als Formationen
ausmarschieren, die nicht kleiner als eine Division sind, und werden in Uebereinstimmung mit den Γ∀erations∀länen
des sowjetischen Γberkommandos eingesetzt werden. Trotz der so kategorischen Bestimmung des Abkommens erklärte
General Anders darauI im Namen der ∀olnischen Regierung, nach seiner Meinung sei es nicht wünschenswert, daß
Divisionen getrennt eingesetzt würden, obwohl die Polen an anderen Fronten sogar in Brigaden käm∀Iten General
Anders gab das ≅ers∀rechen ab, daß die gesamte ∀olnische Armee zum 1. Λuni 1Η42 bereit sein würde, an den
Kriegso∀erationen gegen Deutschland teilzunehmen. Man weiß, daß das ∀olnische Γberkommando und die ∀olnische
Regierung weder am 1. Λuni noch zu einem beträchtlich s∀äteren Zeit∀unkt eine BereitschaIt zeigte, die ∀olnische
Armee zum ∋insatz an die sowjetisch∗deutsche Front zu schicken. Außerdem hat sich die ∀olnische Regierung sogar
Iormell geweigert, ihre Tru∀∀en an die sowjetisch∗deutsche Front zu schicken, und zwar mit der Begründung, daß Θder
∋insatz gesonderter Divisionen keinerlei ∋rgebnisse zeitigen wirdΡ und daß Θdie mögliche Ausbildung einer einzigen
Division unsere ∋rwartungen nicht rechtIertigen wirdΡ. −Telegramm von General Sikorski vom 17. Februar 1Η42.)
Die ≅ersorgungslieIerungen an die UdSSR. waren angesichts des Ausbruchs des Krieges im PaziIik nicht so
umIangreich, wie ge∀lant war, und das Iührte zu der Notwendigkeit, die Zahl der Rationen Iür die nicht im
unmittelbaren ∋insatz beIindlichen Tru∀∀en zugunsten der sicheren ≅ersorgung der im Felde stehenden Tru∀∀e
herabzusetzen. Da das ∀olnische Γberkommando keinerlei Bemühungen an den Tag legte, irgendwelche ∋inheiten der
∀olnischen Armee an die sowjetisch∗deutsche Front zu schicken und sie auch Ierner weit im rückwärtigen Raum hielt,
war die Sowjetregierung natürlich gezwungen, diese ∋inheiten als nicht im ∋insatz beIindliche zu betrachten, und so
wurde der ∋ntschluß, die Lebensmittelrationen Iür die nicht im Kam∀Ie stehenden Tru∀∀en herabzusetzen, auch auI sie
ausgedehnt. So entschloß sich die Sowjetregierung, vom 1. A∀ril 1Η42 ab die Zahl der Lebensmittelrationen auI 44 000
herabzusetzen und in Uebereinstimmung mit dem von der ∀olnischen Regierung geäußerten Φunsch zu erlauben, daß
die ∀olnischen Tru∀∀en, die über die Zahl 44 000 hin∗
1∃Η

ausgingen, nach Iran evakuiert wurden. Diese ∋vakuierung wurde im März 1Η42 durchgeIührt, und es verließen 31 488
im Militärdienst stehende Männer die SowjetUNI0N. 12 4∃∃ Familienangehörige ∀olnischer Militärs erhielten die
∋rlaubnis, zusammen mit ihnen abzureisen. Die ∀olnische Regierung weigerte sich, ihre Armee an die sowjetisch∗
deutsche Front zu schicken, trotzdem gab gleichzeitig die Sowjetregierung ihre Zustimmung zu weiteren ∋instellungen
in die auI dem Boden der UdSSR, auIgestellte ∀olnische Armee. Gleichzeitig mit dem ≅orschlag Iür weitere
∋instellungen wandte die ∀olnische Regierung sich mit einer Note an die Sowjetregierung, in der sie vorschlug, die
∀olnische Armee in einer Φeise einzusetzen, die nichts anderes bedeutete als eine Φeigerung, sie an die sowjetisch∗
deutsche Front zu schicken. In ihrer Antwort auI diese Note −vom 10. Λuni 1Η42) teilte die Sowjetregierung der
∀olnischen Regierung mit, da die ∀olnische Regierung im Φiders∀ruch zu dem Abkommen zwischen der UdSSR,
und Polen es nicht billig Iinde, die in der SowjetUNI0N auIgestellten ∋inheiten an der sowjetisch∗deutschen Front
einzusetzen, könne die Sowjetregierung nicht gestatten, daß weitere ∀olnische ∋inheiten in der UdSSR. auIgestellt
würden.
Danach wurde die Frage der ∋vakuierung der gesamten ∀olnischen Armee aus der UdSSR. nach dem Nahen Γsten
auIgeworIen, und im August 1Η42 wurden weitere 44 000 Angehörige der ∀olnischen Armee evakuiert. So wurde die
Frage der gemeinsamen Teilnahme der ∀olnischen ∋inheiten mit den sowjetischen Tru∀∀en am Kam∀Ie gegen
Hitlerdeutschland von der ∀olnischen Regierung aus dem TagesbeIehl gestrichen. Die ∀olnische Regierung hat sich
negativ in dieser Frage entschieden entgegen ihren urs∀rünglichen Zusicherungen, entgegen ihrer am 4. Dezember 1Η41
Ieierlich abgegebenen ∋rklärung, nämlich, daß die im Gebiet der SowjetUNI0N stationierten Tru∀∀en der ∀olnischen
Re∀ublik Seite an Seite mit den sowjetischen Tru∀∀en gegen die deutschen Räuber käm∀Ien wollen. ≅or der zweiten
∋vakuierung verlangte das Kommando der ∀olnischen Armee die ∋rlaubnis, daß 20 bis 2∃ 000 Familienangehörige
∀olnischer Soldaten mit ∋inheiten der ∀olnischen Armee weggehen dürIen. Die sowjetische Regierung ist diesem
Φunsche nachgekommen. Und in der Tat waren bis zum 1. Se∀tember 1Η42 2∃ 000 Familienmitglieder ∀olnischer
Soldaten bereits evakuiert worden. Somit haben außer den 7∃ 4Η1 ∀olnischen Soldaten insgesamt 37 7∃6 Mitglieder
ihrer Familien bereits im Λahre 1Η42 die SowjetUNI0N verlassen. Kürzlich schnitt der ∀olnische BotschaIter Romer die
Frage an, weitere 110 Familienangehörige ∀olnischer Soldaten, denen es nicht gelungen war, die ∋vakuierungs∗Zentren
im Augenblick der ∋vakuierung zu erreichen, zu evakuieren. Die sowjetische Regierung Iand eine ∀ositive Lösung Iür
diese Frage. ∋s wurden der sowjetischen Regierung weitere ≅orschläge unterbreitet zur ∋vakuierung von Familien
∀olnischer Soldaten von seiten des ∀olnischen Heereskommandos oder der ∀olnischen BotschaIt. Alle Behau∀tungen,
daß die sowjetischen Behörden die ∀olnischen Staatsangehörigen, deren Anzahl gar nicht groß
160

war, oder die Familienangehörigen ∀olnischer Soldaten, die die SowjetUNI0N verlassen hatten, daran hinderten, die
SowjetUNI0N zu verlassen, sind Ialsch. Alles das zeigt, daß die sowjetische Regierung zweckmäßige Maßnahmen er∗
griII, um eine erIolgreiche AuIstellung und Ausdehnung der ∀olnischen Armee auI sowjetischem Gebiet zu
gewährleisten. ∋s war ihr Ziel, den ∋insatz des sowjetischen und ∀olnischen ≅olkes im gemeinsamen Kam∀I gegen die
hitleristischen Räuber und ∋indringlinge zusammenzuIassen, eine ∀olnische Armee zu schaIIen, die von dieser großen
Idee ins∀iriert ist, und sie in die Lage zu versetzen, Iür die Unabhängigkeit ihres ≅aterlandes Schulter an Schulter mit
der Roten Armee zu käm∀Ien. Die sowjetische Regierung tat alles, was notwendig war, um dieses zu erreichen. Die
∀olnische Regierung schlug einen anderen Φeg ein. Sie wollte ihre Divisionen nicht an die sowjetisch∗deutsche Grenze
schicken, sie weigerte sich, an dieser Front ∀olnische Tru∀∀en Schulter an Schulter mit den sowjetischen Tru∀∀en gegen
die Deutschen einzusetzen, und so entzog sie sich der ≅er∀Ilichtung, die sie selbst auI sich genommen hatte.
In Zusammenhang mit der AuIstellung einer ∀olnischen Armee auI russischem Boden muß auch Iolgendes Iestgestellt
werden: Nachdem nach dem Φillen der ukrainischen und weißrussischen Bevölkerung die westlichen Gebiete der
Ukraine und Φeißrußlands mit der ukrainischen Sowjetre∀ublik und der weißrussischen Sowjetre∀ublik vereint waren,
gab das Präsidium des Γbersten Sowjets am 2Η. November 1Η3Η eine ∋ntschließung heraus, wodurch die Bewohner
obengenannter Gebiete in Uebereinstimmung mit den sowjetischen Gesetzen über die Staatsangehörigkeit sowjetische
Bürger wurden. Φie sich bereits herausgestellt habe, hat die sowjetische Regierung nach Φiederherstellung der
Beziehungen zwischen der sowjetischen und ∀olnischen Regierung und dem Abschluß eines sowjetisch∗∀olnischen
Militärabkommens vom 14. August 1Η41 eine Anzahl von Maßnahmen ergriIIen, um die Bildung einer ∀olnischen
Armee auI russischem Gebiet zu erleichtern. Um die AuIstellung dieser Armee zu unterstützen und sie mit Tru∀∀en zu
versorgen, erklärte sich die Sowjetregierung bereit, Personen ∀olnischer Nationalität die in der Φestlichen Ukraine und
im Φestteil Φeißrußlands ansässig waren, von der ∋ntschließung vom 2Η. November 1Η3Η auszunehmen und sie als
∀olnische Untertanen zu betrachten. Trotz dieser Aeußerung des guten Φillens und des ∋ntgegenkommens der
sowjetischen Regierung hat die ∀olnische Regierung eine ablehnende Haltung gegenüber dieser Geste der sowjetischen
Regierung eingenommen und war nicht damit zuIrieden, weil sie sich von ungesetzmäßigen Forderungen im Hinblick
auI Gebiete der Φest∗Ukraine und Φeißrußlands leiten läßt. Φie ich bereits erklärte, zog die ∀olnische Regierung
inzwischen ihre Heereseinheiten seit August 1Η42 aus der SowjetUNI0N zurück, und dadurch war die Bildung nicht
mehr notwendig. Im Hinblick auI die oben erwähnten Umstände war eine Ausnahme Iür Personen ∀olnischer
Staatsangehörigkeit, zu der die sowjetische Regierung sich im Dezember 1Η41 bereit erklärt hatte, nicht mehr not∗
Der Mord von KatΕn Bg. 11
161

wendig. Aus diesem Grunde hat die sowjetische Regierung die ∀olnische Regierung am 16. Λanuar 1Η43 davon in
Kenntnis gesetzt, daß die . . . Irühere ∋rklärung der BereitschaIt, hinsichtlich der vorerwähnten Personen ∀olnischer
Staatsangehörigkeit eine Ausnahme in dem Dekret vom 2Η. November 1Η3Η zu gestatten, nicht mehr als gültig
betrachtet werden sollte, und daß die Möglichkeit nicht mehr besteht, sie von den sowjetischen GesetzesvorschriIten
über das Bürgerrecht zu beIreien. Das sind Tatsachen, die die Umstände der Bildung ∀olnischer Armee∗∋inheiten auI
sowjetrussischem Boden und die Zurückziehung dieser ∋inheiten aus der SowjetUNI0N voll erhellen.
2. Ueber die Unterstùt:ungsmaßnahmen fùr polnische Familien, die aus den von den deutschen Eindringlingen
beset:ten Gebieten eva∋uiert −urden.
≅on dem Augenblick der Φiederherstellung der sowjetrussisch∗∀olnischen Beziehungen im Sommer 1Η41 an ist die
sowjetische Regierung bereitwillig den Φünschen der ∀olnischen Regierung im Hinblick auI eine Γrganisation zur
Unterstützung der ∀olnischen Staatsangehörigen auI russischem Boden entgegengekommen. In diesem Zusammenhang
hat die sowjetische Regierung die Bildung von ≅ertretungen der ∀olnischen Regierung in vielen Städten der
SowjetUNI0N genehmigt. Derartige ≅ertretungen wurden in 20 Städten der SowjetUNI0N eröIInet. Die örtlichen
≅ertreter der BotschaIt waren mit der AuIgabe betraut, den ∀olnischen Staatsangehörigen materielle HilIe zu geben.
Diese HilIe wurde in erster Linie durch ein Darlehen von 100 Millionen Rubel, das die SowjetUNI0N Iür diese Zwecke
gewährte, zuzüglich des bereits von mir erwähnten Darlehens von 300 Millionen Rubel, ermöglicht. Dieses wurde
ebenIalls auI Kosten des Fonds der ∀olnischen BotschaIt und der vom Ausland an die BotschaIt gesandten S∀enden zu
deren ≅erwendung durchgeIührt. Die sowjetische Regierung Iand die Möglichkeit . . . mit HilIe einer Γrganisation von
besonderen ≅ertretungen der BotschaIt, die an 20 Γrten der SowjetUNI0N errichtet wurden, ebenIalls die ∋rnennung
von sogenannten Abgesandten durch die BotschaIt zu gestatten. Bis zum 1. Λanuar 1Η43 erteilte das ≅olkskommissariat
Iür Auswärtige Angelegenheiten seine Zustimmung zur ∋rnennung von 421 Abgesandten der ∀olnischen BotschaIt, die
in ihrer Arbeit von den lokalen Behörden in jeder Φeise unterstützt wurden. Somit wurde die ∀olnische BotschaIt in die
Lage versetzt, über das gesamte Gebiet der SowjetUNI0N ein umIassendes Netz ihrer ≅ertreter auszubreiten, mit dessen
HilIe sie den bedürItigen ∀olnischen Staatsangehörigen regelmäßig Unterstützung zukommen lassen und im Sinne der
sowjetisch∗∀olnischen Zusammenarbeit ihren ∋inIluß geltend machen konnte∆ zu diesem Zweck bediente sie sich auch
solcher Mittel wie der Zeitung ΘPolska", die mit der Unterstützung des ≅olkskommissariats Iür Auswärtige
Angelegenheiten von der ∀olnischen BotschaIt herausgegeben wurde,
162

Den ≅ertretern der BotschaIt sowie den Abgesandten wurde von den sowjetischen Behörden jede Möglichkeit Iür eine
erIolgreiche Lösung der ihnen obliegenden AuIgaben geboten. Zum gleichen Zwecke der Unterstützung ∀olnischer
Staatsbürger ergriII die sowjetische Regierung ebenIalls eine Anzahl Iinanzieller und wirtschaItlicher Maßnahmen
großen Stils, die Iür eine Steigerung der materiellen Unterstützung bedürItiger ∀olnischer Staatsbürger bestimmt waren.
Die sowjetische Regierung legte einen besonderen ≅orrat von Lebensmitteln Iür die ∀olnischen
Φohltätigkeitseinrichtungen an und gewährte Iür Frachtsendungen, die an ∀olnische Staatsangehörige gerichtet waren,
≅ergünstigungen im TariI der ∋isenbahnbeIörderung. Mit weitgehender Unterstützung der sowjetischen Behörden
organisierte die BotschaIt ∃8Η Φohltätigkeitseinrichtungen −S∀eiseräume, Kinderheime, Kleinkinderbewahranstalten
und Invalidenheime usw.). So traI die Sowjetregierung jede Maßnahme zur BeIriedigung der BedürInisse der
∀olnischen Bevölkerung und zur sicheren ∋ntwicklung einer umIassenden und Iruchtbaren Tätigkeit der ∀olnischen
Institutionen, deren AuIgabe es war, der ∀olnischen Bevölkerung weitgehende HilIe zu leisten. Die örtlichen ∀olnischen
≅ertretungen erhielten jeden Beistand und umIassende HilIe auch von den örtlichen Sowjetbehörden den
sowjetischen ∋Ιekutivausschüssen der Abgeordneten der arbeitenden Bevölkerung, die die Hau∀tsorge Iür die
Unterbringung der ∀olnischen Bürger trugen , die auch ihre ≅ersorgung mit Lebensmitteln, Φohnungen,
Heizmaterial, ärztlicher HilIe, ihre Zuweisung zu Arbeits∀lätzen usw. durchIührten, was angesichts des Ausnahme∗
zustandes in der Kriegszeit beträchtliche Schwierigkeiten mit sich brachte.
Unter diesen Bedingungen wurden den ∀olnischen ≅ertretern weitgehende Möglichkeiten Iür eine Iruchtbare Arbeit zur
Leistung weitgehender HilIe an die bedürItige ∀olnische Bevölkerung geboten. Tatsächlich ist es jedoch ruchbar
geworden, daß die örtlichen ∀olnischen ≅ertreter und eine Anzahl ihrer Stabsmitglieder und Abgeordneten, anstatt
ehrlich ihre PIlicht und Schuldigkeit in Zusammenarbeit mit den örtlichen Sowjetbehörden zu tun, sich auI den Φeg
einer der UdSSR, Ieindlich gesinnten S∀ionagetätigkeit begaben. Personen, die sich dieses ≅ergehens schuldig gemacht
hatten, wurden vor Gericht gestellt, wobei es sich herausstellte, daß die örtlichen ≅ertreter der BotschaIt ihre
S∀ionagearbeit unter dem Deckmantel ihrer angeblichen ΘΦohlIahrtstätigkeit" ausübten∆ zu diesem Zwecke benutzten
sie vielIach Polen, die materielle HilIe brauchten. Φeiter wurde oIIenbar, daß die Hau∀torganisatoren dieser der
SowjetUNI0N Ieindlichen verbrecherischen Tätigkeit einer Anzahl ∀olnischer Bürger einige Mitglieder des
di∀lomatischen Stabs der BotschaIt waren, die diese verbrecherische Tätigkeit ermutigten, organisierten und leiteten.
Somit wurde der Leiter der ∀olnischen Militärmission, General ΦolikowskΕ, der in der Förderung und ≅erwirklichung
der S∀ionage in den UdSSR, eine der bedeutendsten Rollen s∀ielte, die beiden 1. Sekretäre der BotschaIt Arlet und
ZalenskΕ, der gleichzeitig ≅ertreter der BotschaIt Iür Φladiwostok war, die
Der Mord von KatΕn Bg. 11Π
163

2. Sekretäre GruΕa −der ≅ertreter Iür das Gebiet Archangelsk) und GlogowskΕ, die Attachϑs Rolja∗Λanick,
SlowikowskΕ, PlosskΕ, LitzkindorI, KoscΕalkowskΕ, Heitsman und andere, von denen die meisten gleichzeitig ≅ertreter
der BotschaIt in den verschiedenen Gebieten waren, entlarvt und aus den UdSSR, ausgewiesen. Außer den oben
erwähnten Personen wurde auch gegen andere ≅ertreter der BotschaIt und Mitglieder der ≅ertretungen, die sich an
verbrecherischen Handlungen gegen die SowjetUNI0N beteiligten, unter dem StraIgesetz Anklage erhoben. ∋inige von
ihnen wurden aus der SowjetUNI0N ausgewiesen, während andere zum ≅erhör vor das Gericht gebracht und zu
FreiheitsstraIen verschiedener Dauer verurteilt wurden.
∋s sollte erwähnt werden, daß die überwältigende Mehrheit der ≅ertreter und Mitglieder der ∀olnischen BotschaIt, die
unter dem StraIrecht angeklagt waren, sich außer der S∀ionage noch an der sΕstematischen ≅erbreitung aller Arten von
verleumderischen Gerüchten und Lügen gegen die SowjetUNI0N beteiligten in dem Bestreben, die sowjetische
Γrdnung in schlechten RuI zu bringen und UnzuIriedenheit und Feindseligkeit unter den ∀olnischen Staatsangehörigen
gegen das sowjetische ≅olk hervorzuruIen. ≅or Gericht hat die überwältigende Mehrheit dieser Personen, sowie auch
anderer Personen ihre verbrecherischen Handlungen eingestanden und durch ausIührliche ∋rläuterungen über den
Zweck und die Methoden dieser Aktivität Beweis erbracht. Man muß hier auch noch die ΘInstruktionen über Kurier∗
Post" erwähnen, die von der BotschaIt herausgegeben wurden, und die ∀raktische Anleitungen Iür die Kuriere erhielten
über die AusIührung ihrer illegalen Funktionen, über den Gebrauch besonderer ΝhiIIren, über Iestgesetzte
Schlüsselworte und vereinbarte Pakete usw.
Φie unterschiedslos gewisse ≅ertreter der BotschaIt in den Mitteln und Methoden ihrer verbrecherischen
MachenschaIten waren, mag man aus einem Dokument erkennen, und zwar ist das ein oIIizieller BrieI, der vom Attachϑ
der BotschaIt Powesch am 1Η. Februar 1Η42 unterzeichnet und an den Gesandten in Alma Ata, Φencek, adressiert ist. In
diesem BrieI heißt es wörtlich: ΘZusätzlich zu unseren Irüheren Bes∀rechungen möchte ich Sie über Iolgende Be∗
schlüsse der BotschaIt der ∀olnischen Re∀ublik bezüglich Ihrer GesandtschaIt inIormieren:
1. ΘSie sind bevollmächtigt, jene Φertsachen in sehr vorsichtiger und geheimer Φeise zu verwalten." Am 31. 2. 1Η42
warnte das ≅olkskommissariat Iür Auswärtige Angelegenheiten die BotschaIt wegen S∀ionagearbeit einiger ≅ertreter
der BotschaIt, die gegen die SowjetUNI0N gerichtet sei. Diese Φarnung stellte sich als unzureichend heraus, denn trotz
der Φarnung wurden die S∀ionage und andere der SowjetUNI0N Ieindliche MachenschaIten von Mitgliedern der
∀olnischen BotschaIt nicht unterbrochen. Dann teilte das ≅olkskommissariat Iür Auswärtige Angelegenheiten am 20.
Λuli 1Η42 der BotschaIt mit, daß
164

die ∋inrichtung der ∀olnischen ≅ertretungen liquidiert werden müsse, da ihre ∋Ιistenz nicht gerechtIertigt sei. So liegen
die Dinge in dem Problem des Beistandes Iür die aus den von den deutschen ∋indringlingen besetzten Gebieten
evakuierten ∀olnischen Familien. Mein Bericht legtΩ die Tätigkeit einiger ∀olnischer ≅ertreter in der UdSSR, gegen die
SowjetUNI0N dar. Die Tatsachen, die ich bereits angeIührt habe, können eine Antwort darstellen auI die kürzlichen
Ialschen und sowjetIeindlichen Aeußerungen ∀olnischer ≅ertreter und der amtlichen ∀olnischen Presse. Die Falschheit
und SowjetIeindschaIt dieser Aeußerungen kann kein Hindernis darstellen Iür die wirklich IreundschaItlichen und
engen sowjetisch∗∀olnischen Beziehungen, an denen die ≅ölker der SowjetUNI0N und Polens vor allem interessiert
sind."
47. Zurüc∀weisung der Er∀lärung WΗschins∀Ηs durch RaczΗns∀i vom 7. ∗ai 1943
ΘIch Iürchte, daß die von ΦΕschinskΕ, dem stellvertretenden Kommissar Iür außen∀olitische Angelegenheiten,
veröIIentlichte ∋rklärung nicht dazu beitragen wird, die so sehr gewünschte Harmonie, sei es in den ∀olnischrussischen
Beziehungen, sei es unter den ≅ereinigten Nationen im allgemeinen, herbeizuIühren. Da ich meinerseits ein solches
Resultat vermeiden will, werde ich mich nur auI einige Richtigstellungen bezüglich der Tatsachen beschränken. Die
∋vakuierung der ∀olnischen Armee aus Rußland ents∀rang nicht den Absichten der ∀olnischen Regierung, sondern muß
der sowjetischen Regierung zugeschrieben werden.
Im Frühjahr des Λahres 1Η42 stellten die Sowjetbehörden die Rekrutierung der Polen ein und verminderten, sich auI den
Lebensmittelmangel stützend, die Lebensmittelratiohen Iür die ∀olnische Armee, indem sie nur noch Iür 44 000 Mann
lieIerten. Da die ∀olnische Armee zu jener Zeit über 70 000 Mann zählte, wurden etwa 30 000 ΓIIiziere und Mann, in
Uebereinstimmung mit der britischen Regierung, nach dem Mittleren Γrient evakuiert. Die evakuierten Tru∀∀en hatten
von den Sowjetbehörden keine ΦaIIen erhalten. Die ∀olnische Regierung Iaßte einstimmig den ∋ntschluß, daß die
∀olnische Armee in Rußland bleiben und dort Seite an Seite mit der Sowjetarmee käm∀Ien sollte. Im August 1Η42 Iaßte
die Sowjet∗Regierung einseitig den ∋ntschluß bezüglich der ∋vakuierung der ∀olnischen Armee von russischem Boden
und Iührte diese ∋ntscheidung in Uebereinstimmung mit der britischen Regierung durch. Diese ∀olnischen StreitkräIte,
die nun ΦaIIen und Ausrüstung erhalten haben, stehen nun am ∋nde ihrer Ausbildung und werden bald an den Käm∀Ien
teilnehmen. Die schwierigen Bedingungen, unter denen die ∀olnische Bevölkerung in den Λahren 1Η40 und 1Η41 bis zu
einer Zahl von 1∃0 000 in entIernt gelegene Provinzen in Rußland gebracht worden war, erlegten der ∀olnischen
Regierung die PIlicht auI, HilIe und Schutz Iür sie zu organisieren.
ΦΕschinski versichert, daß die Zahl dieser Leute jetzt unbedeutend sei. Φir haben keine Möglichkeit, uns über die
genaue Zahl der ∀olnischen Bürger
16∃

in Rußland zu vergewissern, und wir wissen, daß auI Grund der Armut und des Mangels an Schutz die Sterblichkeit
unter ihnen sehr hoch war. ΦΕschinskΕ beschuldigt nun gewisse Beamte dieser Γrganisation, sie hätten sich im S∀io∗
nagedienst betätigt, und er erhebt diese Anklage unter anderem auch gegen Männer, die als höhere militärische ΓIIiziere
oder als Beamte der ∀olnischen Re∀ublik auch weiterhin sich an dem gemeinsamen ∋insatz der ≅ereinigten Nationen
aktiv und treu beteiligen. Der Hinweis, sie hätten zugunsten Deutschlands gehandelt, ist so ∀hantastisch, daß ich nicht
beabsichtige, auI ihn einzugehen. Ueberdies ist die Beschuldigung, zugunsten eines der alliierten Staaten im
Nachrichtendienst beschäItigt gewesen zu sein, die die sowjetischen Behörden wiederholt gegen unsere Delegierten
erhoben haben, nicht nur unbegründet, sondern, wie ich zugeben muß, mir unverständlich. ≅ielleicht kann sie auI den
besonderen Νharakter der sowjetischen Gesetzgebung und auI die AuIIassungen der sowjetischen GemeinschaIt
zurückgeIührt werden, die so sehr von denen unterschieden sind, die in anderen Ländern allgemein gültig sind. Sie
stehen auI jeden Fall in starkem Φiders∀ruch zu unseren Ansichten über richtige gegenseitige Beziehungen zwischen
Alliierten, die im Krieg gegen einen gemeinsamen Feind stehen."
48. ∃us dem offenen Brief des polnischen Generalmajors Kazimir SchallΗ in der Edinburger Zeitung
ΦScotsmanΜ vom 11. ∗ai 1943
ΘDer Zweck dieses ΓIIenen BrieIes ist es, zu erklären, was die überwiegende Mehrheit der in ∋ngland lebenden Polen
von der ∋rmordung jener 10 000 ∀olnischen ΓIIiziere denkt. Der Tod dieser 10 000 ΓIIiziere ist Iür das ∀olnische ≅olk
eine nationale Tragödie. ∋s ist die Blüte unserer Menschen, die uns genommen wurde. ∋rgriIIen von dieser Tragödie
und in tieIer. Trauer lehnen wir jede Pro∀aganda ab. Φir Iordern Gerechtigkeit und hoIIen, daß die Mörder bestraIt
werden. Ueberrascht aber sind wir und können es nicht begreiIen, daß die Führer der zivilisierten Φelt die Ihr
∋ngländer und Amerikaner sein wollt von diesem ≅erbrechen nicht beeindruckt sind. Φir hatten erwartet, daß alle
zivilisierten Nationen in einen Schrei der ∋ntrüstung und des ∋ntsetzens ausbrechen würden. Φir dachten, dieses
schwere ≅erbrechen würde soIort in entschiedener Φeise verurteilt, und daß die zivilisierte Φelt eine genaue Nach∗
∀rüIung verlangte. Das englische und das amerikanische ≅olk behau∀ten, in erster Linie Iür die christlichen
Lebensideale des einzelnen und der Nation zu käm∀Ien. Φarum übergeht man da dieses Iürchterliche ≅erbrechen, das
an 10 000, ∀olnischen ΓIIizieren verübt wurde, mit StillschweigenΒ Φir erwarten von ∋uch, daß Ihr mithelIt, damit man
die Mörder der Gerechtigkeit überlieIert."
166
I≅. ≅erzeichnis der bis zum 7. Λuni 1Η43 identiIizierten 4143 Leichen
1. Smorawins∀i, MieczΕslaw,
Brigadegeneral, geb. 2∃. 12. 18Η2,
wohnhaIt in Lublin, Pl. Litwenski 3.
Posls∀arbuch, ≅erleihungsurkunde Iür
≅erdienstkreuz, Personalausweis,
Zigarettenetui, goldener Ring, 2
Medaillons.
2. Bogaterewicz, Bronislaw, General,
wohnhaIt in Φarschau, ul. Tejtowa 328.
BrieI, von ihm selbst in Kozelsk
geschrieben, 2 Fotos, größerer Geldbetrag.
3. Zwier∀ows∀i, Lukas, Major.
Rechnung, ≅isitenkarten, Notizbuch.
4. GaΗda, Aloisi, ΓIIizier, geb. am 11. 12.
1Η12 in Tuchola.
ΓIIiziersausweis, BrieIumschlag,
Kohlezeichnung mit Namen und Datum
ΘKozelsk, 1∃. 1. 40".
∃. DuszΗns∀i, Lucjan, Stanislaw, Γbltn. 2
Postkarten.
7. Trojan, Stanislaw, Major.
Personalausweis mit gut erhaltenem Foto,
Trauungsschein, Geburtsschein seines
Sohnes, ≅isitenkarte, Anzahl guter Fotos.
8. Wegiend∀o, Kasimir, Ltn.
Zettel mit Adresse, Im∀Izettel aus Kozelsk,
Notizbuch mit verschiedenen Adiessen,
Postkarte mit Absenrler: Λ. Dam∀erska,
Posen, Grenzstr. 1∃.
Η. ∃nton, Konstantin, Hau∀tmann.
2 Telegramme, 2 BrieIumschläge.
Absender: Gala Antonowa, ≅ilnius
23. Orlows∀i, ≅alerian, Major.
BrieI, Postkarte, Im∀Izettel aus Kozelsk,
Fotos.
2∃. KasprzΗ∀iewicz, Φilhelm, Γberstltn.
BrieI, ≅isitenkarte.
27. Hausbrandt, Λan, H∀tm., geb. 18. 1.
18Η∃, wohnhaIt in Φarschau, Reja ∃∗6.
≅isitenkarte, Im∀Izettel aus Kozelsk.
28. Hute∀, ΛoseI, H∀tm.
ΦaIIenschein.
31. Win∀ler, ΦincentΕ, Ltn.
Zettel mit Adresse, Im∀Ischein aus
Kozelsk.
33. Gitzer, Karol, ΓIIizier.
≅isitenkarte, BrieIumschlag mit Adresse
−Kozelsk).
36. Gargul, Stanislaw.
Postkarte.
37. Gimpel, Ludwik, ΓIIizier.
Personalausweis.
38. BrieI mit Adresse: .... Kozelsk,
∋rholungsheim ,,MaΙim GΟrki".
3Η. Dobrogons∀i, Tadäus, Ltn.
Krankenschein, Im∀Ischein.
41. Bochans∀i, MaIrizi, ΓIIizier.
Personalausweis.
42. Sobieraj, Georgi.
−Φilna), Aukstaicio −Ko∀anica) 12.
11. Pastusz∀a, Ladislaw, Zivilist.
3 Postkarten.
13. RzΝc∀i, Λan, H∀tm.
Personalausweis, Postkarte an
Γbengenannten mit Absender: Φanda
Rzαcka, Φarschau, ul. Nie∀odlegloβci 24∃,
≅isitenkarte, 2 FrauenIotos.
14. ≅zaj∀a, ΛoseI, Major, Tarnow, ul.
Konarskiego 8.
≅isitenkarte, größerer Geldbetrag.
17. ∃ntoszel ... ΓIIizier.
ΓIIiziersausweis.
Trauschein, Im∀Ischein aus Kozelsk, 1
BrieI, Postkarte mit Adresse: Sobierai
Georgi, Kozelsk, ∋rholungsheim ΘMaΙim
Gorki".
43. Pawli∀ows∀i, Ludwik, Γberst.
Personalausweis, ≅isitenkarte.
44. Bur∀ac∀i, Kusman, Γbltn.
Postkarte.
4∃. ∗alinows∀i, Tadeusz, ΓIIizier.
Postkarte.
46. Oficjals∀i, Piotr, ΓIIizier.
Personalausweis.
47. Buchals∀i, FeliΙ, Γbltn.
BrieI.
48. Westets∀ij, MieczΕslaw.
Postkarte, Im∀Izettel, BrieI von ihm an:
Maria Michniewiczowa, Pabianice, ul.
Braska 12.
167

∃1. DanΗlu∀, Λan, ΓIIizier.
∋rkennungsmarke, ΓIIiziersausweis, BrieI.
∃2. ∗arec∀i, Ferdinand.
Schulausweis, Telegramm.
∃3. BΟozows∀i, Tadeusz, Ltn.
2 Karten, Notizbuch −χ).
∃∃. Bienia, Λan, Γbltn.
BrieI umschlag.
∃Η. ∃∀sanistows∀i, SteIan, Ltn.
Geburtsschein.
60. Kozlows∀i, SteIan.
≅isitenkarte.
61. ∗aΗer, ∋ugeniusz Romuald, H∀tm.
ΦaIIenschein, ≅isitenkarte.
62. Gorman, Bronislaw.
ΓIIiziersausweis.
87. ∃ndzia∀, Marzin.
Personalausweis, BrieI, Im∀Izettel.
Η1. Drozdows∀i, Iwan.
BrieI.
Η2. Dorosz, ΛoseI, Ltn., geb. 16. 8. 08.
Soldbuch.
Η3. Barans∀i, Tadeusz.
Personalausweis, ≅isitenkarte, Notizbuch,
Fotos.
ΗΗ. Dubaniows∀i, DionizΕj, H∀tm.
Postkarte.
101. Sumen, Michael Stanislawowitsch.
Postkarte, BrieI.
103. Achselstück ohne Abzeichen
104. Hau∀tmann.
10∃. BarczΗ∀, Franciszek, Fähnrich.
63. WalczΗ∀iewicz, Φladislaw, Ltn.
Personalausweis, ≅isitenkarte.
64. Borows∀i, Piotr.
Trauschein.
68. Dobrzans∀i, ZΕgmunt, H∀tm.
3 Karten. Absender: A. Dobrzanska,
Radom, Parbatka 101.
6Η. SzΗfter, ΛoseI, H∀tm.
Personalausweis, Postkarten, Fotos.
Absender auI einer Postkarte: Buluska F.,
TieIenbach, Kreis Schrimm, Polen.
76. Lu∀aszewicz, Ladislaw.
BrieI.
77. Bielejec, ΛoseI, Major.
Im∀Izettel, ≅isitenkarte, BrieI mit
Absender: SoIia Sandomierz, ul.
Mickiewicza Nr. 11.
81. Dulas, Miloni, geb. 24. 10. 10, Ltn.
Soldbuch.
82. Gercza∀, MieczΕslaw, Γbltn.
Personalausweis, Mobilisierungskarle,
≅isitenkarte.
83. Samogajen −Β), Marian.
Postkarte, Im∀Izettel.
84. Γbltn.
Anzahl ≅isitenkarten, Notizbuch −darin
sind die beiden Generale Bohaterewicz und
Smorawinski erwähnt).
8∃. Danda, Anton, ≅erw.∗Sekretär aus
Krakau.
Personalausweis, BrieI, ≅isitenkarte,
Nötizbuch.
86. DΗmitrow, Narzis.
Posts∀arbuch, BrieIe. Absender: ΛoseI
DΕmitrow, PrzemΕsl, ul. Slowackiego ∃Η.
≅erleihungsurkunde Iür den Γrden Θ≅irtuti
Militari", ΦaIIenschein, ≅isitenkarte.
106. Wolosian∀o, Dr. med., Hau∀tmann.
Ausweis, ≅isitenkarte,
Χuitlungen,Im∀Izettel Nr. 1777.
107. Goslaws∀i Λan, ≅olksschullehrer.
Personalausweis, Im∀Izettel Nr. 3∃01,
Schreiben des Kriegsministeriums.
108. Brachacze∀, RudolI, H∀tm.
Zeugnis, 2 Karten, 1 BrieIumschlag,
Im∀Izettel.
10Η. Zalobins∀i, Adam.
Telegramm, Postkarte, Achselstück ohne
Abzeichen.
110. Χosowicz, HenrΕk, H∀tm.
Dienstausweis, Zeugnis, Notizbuch.
111. Bolenawicz, Marian, Γberstleutnant.
BrieI, Taschenkalender Iür Aerzte,
Holzdose, Taschenmesser mit ∋tui.
112. Golda, Antoni.
Berechtigungsschein zum Tragen einer
Auszeichnung.
113. ∗artin, Piotr, Ingenieur des
Palentamtes Φarschau.
Personalausweis, Im∀Izettel aus Kozelsk,
BrieIumschlag.
114. Sniegoc∀i, Stanislaw, geb. 1Η02.
Posts∀arbuch.
11∃. Brzezins∀i, SteIan, Γbltn.,
Rechnungssekretär im ΦojwodschaItsamt
in Φilna, wohnhaIt in Φarschau, ul.
Kielecka 3∃ΣMokotow.
Schreiben des ΦojwodschaItsamles in
Φilna, Rechnung, Notizbuch.
116. Smagacz, Stanislaw, H∀tm.
Postkarte, ≅isitenkarte.
117. Wit∀iewicz, Λan, geb. 1. 6. 0Η, Ltn.
Φehr∀aß, Posts∀arbuch.
168

118. Grott∀uz −Β), Tadeusz, Φarschau,
Akademicka ∃.
Führerschein, Schulausweis, Monatskarte
Iür Straßenbahn.
11Η. Dasz∀iewicz, Ltn.
Personalausweis.
120. Kaczmare∀, Stanislaw, Fliegerltn.
Personalausweis, ΦaIIenschein,
≅isitenkarten.
121. Hau∀tmann.
Notizbuch −bis 22. 3. 40 abgestrichen),
verblaßtes Foto mit Datum: 4. I≅. 40.
122. Notizbuch mit Adresse:
Helena Koniczka, Lissa −Posen), Kirchring
2.
123. ∗asaljoni, Piotr.
Postkarte, BrieIe.
124. Golabuz, Tadeusz, Major.
Personalausweis.
12∃. Kuszels∀i, Stanislaw, geb. 10. Η. 18Η4
in Λaworow, Major.
Posts∀arbuch.
126. Gasiewiecz, ∋duard, Major.
Postkarte.
127. Kowszi∀, ArkadΕj, H∀tm.
Postkarte.
128. Ku∀uls∀l, Ltn.
Personalausweis, guterhaltenes Foto.
12Η. ∗alinows∀i, RΕszard, geb. 3. 6. 18Η8
in Luninies, wohnhaIt in SarnΕ, ul.
Kolejowa 37.
Soldbuch.
130. Π∋ltows∀i, SteIan, geb. 13. 3. 1Η02 in
Kargowo, Ltn.
Soldbuch.
131. Sarnowicz, Kazimierz, H∀tm.,
Φarschau, ul. Sienna 26 m. 13.
132. Dobosz, Piotr.
∋rkennungsmarke mit AuIschriIt 102, Φ,
Φilejka 1Η12.
134. Kowal∀ows∀i, Adam, MieczΕslaw.
Postkarte mit Absender: Bohdan
144. Kowalews∀i, Michael.
Personalausweis. Postkarte.
146. Ban∀ows∀i, Roman.
1∃2. Wetzer, ZΕgmunt AleΙander.
Postkarte.
1∃3. Kistels∀i, Boleslaw, Γbltn.
Postkarte.
1∃7. Korona, Franciszek.
BrieIumschläge, ≅isitenkarten.
1∃8. Wojdat, AdolI
Bankeinlagebuch.
1∃Η. Orzel, Georgi.
3 Postkarten.
161. Wr∋bel, M. ∋rkennungsmarke,
BrieIumschlag.
162. Kucza, Φaclaw, ΛoseI.
BrieI, ≅isitenkarte, Notizbuch.
163. Zdrochec∀i, Roman Λ.
∋rkennungsmarke mit AuIschriIt: Bochnia,
1Η10. BrieIumschlag, ≅isitenkarte.
16∃. Gadziszews∀i, Φladislaw, Γbltn.,
geb. am 22. 6. 18Η∃, GΕmnasial∀roIessor.
Soldbuch, Personalausweis,
∋rkennungsmarke.
167. Bieloglawo∀, Roman, H∀tm.
Postkarte.
168. Sie∀erzΗns∀i, Kazimierz, Major.
Personalausweis.
170. Druhowino, Γlgierd, Major, ∋lektro
Ing.
Ausweis des LuItschutzbundes,
≅isitenkarte.
171. Hau∀tmann.
Notizbuch.
172. Domalews∀i, Adam, Γbltn.
Postkarte.
173. Dwora∀ows∀i, Φladimierz, Ltn., geb.
18Η∃.
Soldbuch.
Kowalkowski, Φarschau, ul. Piusa ΤI. Nr.
23 m. ∃.
137. ∗aj∀ows∀i, Stanislaw, Γbltn., geb.
1Η00.
∋rkennungsmarke, ≅isitenkarte,
ΦaIIenschein, Fotos.
13Η. Il∀ows∀i, Piotr, H∀tm.
BrieIumschlag, ≅isitenkarte, Im∀Izettel,
Taschenkalender.
141. KurlΝto, Marjan, H∀tm.
BrieIumschlag.
143. Bober, Φojciech, H∀tm.
Personalausweis, ≅isitenkarte.
174. Francewicz, Νzeslaw, Bernatowicz,
H∀tm.
Postkarte.
17∃. Burdajewicz, MieczΕslaw.
Postkarte mit Absender: M. Burdajewicz,
Moschen, Kreis Schrimm, Mühlenstr. 20.
BrieI.
176. Leutnant.
Personalausweis mit Foto. ≅isitenkarte mit
dem Namen Hieronim Φlostowski,
Nowogrodek.
178. Drojaws∀i, −Β) ∋razm, geb. 23. 1.
1Η0∃ in Buczacz.
16Η

Im∀Izettel, Zettel mit Namen, Notizbuch.
17Η. Wacul −Β), Ste∀an.
Telegramm: ΘStiedzu, schreib uns, wie es
Dir geht. Rosina."
182. ΘΡc∀i, Λanusz Antoni, geb. 2. 12. 02
in Radestow, Post Borkowice, Landwirt.
ΦaIIenschein, Notizbuch, BrieI.
184. Ban∀ows∀i, Bogdan.
∋rkennungsmarke mit AuIschriIt: 1Η8Σ34,
Φilno Miasto 1Η10. 2 Taschenkalender.
18∃. ≅holowiec∀i, RudolI, ΓIIizier,
Kor∀us Φ.
2 BrieI∗Telegramme aus Baranowicze:
ΘAntworte, wie es Dir geht. Habe Geld
geschickt. Gattin." Telegramm aus
Gorodeja vom 2. 2.: ΘΦir sind gesund . . .
Michalina und die Kinder wohnen bei
SteIa Γlechowskaja. Φanda." Zettel:
Νholowieckaja, Gorodaja, Kreis
Baranowicze. 2 Telegramme erhalten.
Freue mich sehr. BrieI geschickt. Gesund.
Küsse. Νholowecki.
187. Blichars∀i, Φojciech, Γbltn., Kor∀us
≅. Φehr∀aß, BrieIumschlag. Foto mit
Namen des Γbigen auI der Rückseite.
Schreiben von ihm an den Kommandanten
des Lagers Kozelsk, datiert vom 18. 4. 40:
203. Wrabiec∀i, SteIan, Ltn.
Postkarte mit Absender: Λ. Φrabiecka,
Φarschau, Zlota ∃Ηa.
20∃. Witeszcza∀, Stanislaw, Ltn.
Personalausweis. BrieI mit Absender:
Φiteszczak, SteIania, Zamosc.
206. Kozirows∀i, Michael.
Postkarte, Personalausweis −unleserlich), 1
Foto.
207. Klimowicz, Sergiusz, Γbltn.,
wohnhaIt in Zelwie, Lesnicku.
Führerschein Iür Krad, ∋rkennungsmarken,
3 Postkarten, 6 Fotos.
208. Leo∀iewicz, Kazimierz, Γbltn.
Bescheinigung vom Rechtsanwalt, 1
Χuittung, 3 Fotos.
20Η. Wolf, ∋mil, ΓIIizier.
Personalausweis, Zigarettens∀itze.
210. Hau∀tmann.
Notizblock mit verschiedenen Adressen.
211. Boldo∀, Tadeusz, Sekretär, Φarschau,
Grodzkistraße. Personalausweis,
Notizbuch, 2 Fotos.
ΘAm 8. Β 40 hat mir meine Frau aus
Tarno∀ol ein Paket geschickt . . ."
188. Dubas, Tadeusz, Ltn., Νhemie∗
ProIessor.
Personalausweis, ΦaIIenschein,
≅isitenkarte, Notizbuch, 2 Postkarten.
1Η1. ≅zas∀a, Bronislaw, geb. Β 2. 1Η12,
Ltn.
Personalausweis.
1Η∃. Liste mit ∃3 Namen, mit russischer
Schieibmaschine geschrieben.
1Η6. Zettel mit Adresse: Schneider,
Tadeusz, Kozelsk.
1Η7. Gorzechows∀i, HenrΕk, Γbltn.
Personalausweis, 2 Postkarten.
1ΗΗ. Leutnant.
Notizbuch.
200. Ruba∀, ∋ugeniasz.
Postkarte aus Ungarn.
201. Urbans∀i, Bronislaw, Γbltn.
ΓIIiziersausweis, Trauschein.
202. Fromowicz, Λan, Ltn.
Führerschein, Berechtigungsschein zum
Tragen eines militärischen Abzeichens.
212. Hau∀tmann.
213. BialΗ, Φitold ∋dmund, Ltn., geb.
März 1Η0Η in ΛamiemΕslu, Kreis Sroda.
Postkarte, 1 Foto.
214. Berodrins∀i, SΕgmunt, H∀tm.
Bescheinigung, Tagebuch.
21∃. Major.
BrieI mit Absender: ΛoseIa Φraczek,
Korecz, Staroklasztorni 3∃.
216. Hau∀tmann.
Personalausweis −unleserlich), ≅isitenkarte,
Notizbuch, 2 Postkarten.
217. Domagala, Tadeusz, Ltn., 23. Regt.
Leichte Artillerie.
Personalausweis, ΦaIIenschein,
Schlüsselbund mit Plakette: ΘRestauracia
da voi, Sosnowice, NagelIeile −engl.
Urs∀rungs), Notizbuch.
218. Leutnant.
21Η. Achselstück ohne Abzeichen.
220. PowroΣni∀, ΛoseI, H∀tm.
Personalausweis −unleserlich),
Geburtsurkunde, ≅isitenkarte, 2 BrieIe,
Im∀Izettel.
221. BabieΟ, RudolI, Ltn.
Personalausweis, Im∀Izettel, Telegramm,
BrieIe.
223. Solews∀i, Φincenti, Γblto., geb. 7. 8.
1Η0∃ im Kreis Lublin.
∋rkennungsmatke, Φehr∀aß, Postkarte,
Achselstück ohne Abzeichen.
170

224. Kolodziejcza∀, Φaclaw, geb. 18. ∃.
18Η7.
Personalausweis, Geburtsschein, in
deutscher S∀rache, 3 Γbligationen,
Heiratsurkunde, Notizblock,
HΕ∀othekenbrieI.
22∃. WierzΗns∀i, SteIan, AlojzΕ, ΓIIizier.
238. Achselstück ohne Abzeichen.
23Η. Kuzmins∀i, Arkadiusz, Student, geb.
2Η. 1. 07, wohnhaIt in Φarschau,
Akademicka ∃.
Posts∀arbuch, Im∀Izettel, Postkarte m.
Absender: Pinsk, ul. Kolegialnaja Nr. 12,
Kolega Nadjezda.
Φehr∀aß, Ausweis der
LandeswirtschaItsbank, Achselstück ohne
Abzeichen.
228. Siemins∀i, Ludwik, Major, geb. 31. 1.
18Η7 in Krakau, wohnhaIt in Modlin,
Kosciuskistraße 21Η.
Posts∀arbuch, Im∀Izettel, 2
BrieIumschläge, Postkarte, Liste mit der
UeberschriIt ΘFortsetzung, 4 Kom∀anie".
Die Liste enthält 11 Namen mit Rubriken,
in denen Geburtsjahr, Dienststellung,
Nationalität und HerkunIt −aus welchem
Lager) angegeben ist. In der Rubrik
ΘHerkunIt" sind die Lager
Kozelschtschina, Kozelsk, Taliza,
Γstaschkow und Skit I angegeben. In der
Rubrik ΘNationalität" ist einer mit ΘΛude"
bezeichnet.
22Η. Bialec∀i, Leo, Ltn., geb. 18Η6.
Soldbuch, Führerschein Iür Frau A∀ollonia
Bialecka, Borek, ul. Kilinskiego 62,
ausgestellt am 16. 7. 3∃, Notizbuch,
≅isitenkarte,
230. Leutnant.
231. Wols∀i, Boleslaw.
2 Postkarten, 1 BrieI, Im∀Izettel, zwei
Telegramme.
232. S∀rzΗwan, ΛerzΕ, Major, geb. 18. 6.
18Η8, wohnhaIt in Φarschau, ul. BΕalistok
2032.
Personalausweis, Im∀Izettel, ≅isitenkarte,
Taschenkalender.
233. WierzΗllo, Tadeusz, Γbltn.
2 Postkarten, 2 BrieIe, davon einer 4 Seiten
lang, vom 8. Se∀t. 1Η3Η.
234. Wru... ≅ictor, Γbltn.
2 Postkarten aus Φilna, ul. Φielna 27.
23∃. UniIormkno∀I.
236. ∗azur, S., Ltn.
Zettel mit Adresse des Γbigen −Kozelsk)
und einer anderen Adresse −Mazur Λan,
Post ΦΕstrowice). Deckel einer Holzdose
mit eingeschnitztem Namen ΘKozelsk
1Η40" und Initialen ΘM. S.", 1 BrieI.
237. Wr∋blews∀i, IgnacΕ, geb. ∃. 8. 03 in
Tarnow, wohnhaIt in Tarnow, ΓIIizier
Φehr∀aß, Taschenkalender, Notizbuch,
Personalausweis.
240. Kamiens∀i, Tadeusz, geb. 1. 6. 06 in
Νiechonow.
Personalausweis, Im∀Izettel, Nr. 3∃71,
Notizbuch, ∀olnisch∗Iranz.
Konversationsbuch. ≅isitenkarte: Bartnik
∋ugeniusz.
241. Im∀Izettel Nr. 16Η8.
242. Achselstück ohne Abzeichen.
243. Wlasien∀o, Φladimir, Zivilist.
Postkarte mit Absender: Maria Φlasienko,
Φilna, Λosnowa 40.
244. Lopus∀o, ∋duard, Zivilist. Postkarten.
Davon eine mit Absender: Φitold Lo∀usko,
Φilna, Antakalnio 4., und eine andere mit
dem Absender: Anna Lo∀usko, Φilna,
SzΕczkinska 10.
24∃. ∗azur, Stanislaw.
Personalausweis, Im∀Izettel Nr. 3180, 3
Postabschnitte m. Stem∀. ΘδΕwiec".
240. Notizbuch. Darin sind 3 Namen
auIgezeichnet: Γsinski, Φaclaw, Ltn.
Φojtowicz, SzΕmon, Rzazewski,
AleΙander. Gebetbuch, 1 BrieI.
247. Major.
248. Baranows∀i, AdolI, Γberstleutnant.
Personalausweis, Im∀Izettel, Nr. 1240.
Zettel mit 3 Adressen und dem ≅ermerk:
ΘBitte schreibe mir unter diesen Adressen":
1. Φarschau, Stalowa∃, 2. Milanowek, ∀od.
Φarschau, Νhrzanow, Pilsudskistr. 63, 3.
Φarschau, RΕdz∗Smiglego 6. m. Η.
24Η. Hau∀tmann.
∋rkennungsmarke −unleserlich), Im∀Izettel
Nr. 1677.
2∃0. Major.
2∃2. Hau∀tmann.
Telegrammquittung: ΘΦilnius,
Dobrowolska" mit Stem∀el ΘKozelsk, 12.
3. 40".
2∃3. Γberleutnant.
2∃4. Herzog, SteIan, ΓIIizier.
Zettel mit seiner Adresse in Kozelsk, Zettel
mit Adresse: Lena Herzogowa, Grodno.
Mickiewicza 14.
2∃∃. Badows∀i, ≅ictor, Hau∀tm.
∋rkennungsmarke mit der AuIschriIt P. K.
U. ΘBocbnia", BrieIumschlag.
171

2∃6. Achselstück ohne Abzeichen, 2
Postkarten −unleserlich), Im∀Ischein, Nr.
17Η4, Uhrenka∀sel.
2∃7. Zivilist.
2∃8. Pajews∀i, Antoni, Νzeslaw, Ltn., geb.
18Η1.
2∃Η. Wolod∀iewicz, Piotr, H∀tm. Postkarte
v. Η. 3. 40 mit Absender: N. Marjan Kuna,
Φarschau, ul. Krucza 47a.
260. Budzin, Λulian, MieczΕslaw, geb.
1Η0Η, Arzt.
Achselstück, ohne Abzeichen,
Personalausweis, ≅erbands∀äckchen, zwei
BrieIe, 1 Postkarte, Tagebuch.
261. Achselstück ohne Abzeichen.
262. GladΗsiewicz, ∋mil.
2 UniIormknö∀Ie, 3 BrieIumschläge,
davon einer mit dem Absender: Maria
GladΕsiewicz.Domanowo, PostBransk,
Provinz BialΕstok.
263. Grapow, ∋ugeniusz, Γbltn., geboren
2Η. 11. 18Η7.
Φehr∀aß, ≅isitenkarte, ärztliches Reze∀t,
Im∀Izettel, Nr. 142Η, Rundschreiben einer
≅ersicherungsgesellschaIt an
Γbengenannten, Γrdensband, Rosenkranz.
264. Major.
Notizbuch.
26∃. BleistiItzeichnung −männlicher Ko∀I)
mit der AuIschriIt ΘKozelk", ΤII. Kor∀us,
2Η. 12. 1Η3Η.
266. Achselstück ohne Abzeichen. 2
BrieIe, Medaillon.
274. Major. Im∀Izettel.
27∃. Baranowicz, ∋duard.
Achselstück ohne Abzeichen.
BrieIumschlag, 2 Postkarten, Im∀Izettel,
von Hand gezeichnete ∋uro∀akarte.
276. ∗achows∀i, Franciszek, Γberstleutn.
Personalausweis, Im∀Izettel Nr. 41Η2, 1000
ZlotΕ.
277. BartoszΗns∀i, Kazimierz,
Γberstleutnant∗A∀otheker, Φarschau,
Νzerniakowska 204 m. 37.
Schreiben des Kriegsministeriums,
ΦaIIenschein, Im∀Ischein, ≅isitenkarte,
Fahrtausweis.
278. Uniform∀nopf, Im∀Izettel,
Notizbuch.
27Η. Γberst.
Zettel mit 10 Namen von Γbersten.
280. ZajΡcz∀iewicz, ΛoseI, Major∗
A∀othek. Schreiben des Kriegslazaretts Nr.
∃04, russische Bescheinigung, Fotos,
Irn∀Izettel Nr. 3∃32, 1 Kamm, 1000 ZlotΕ.
282. Duchnowicz, Antoni, Instruktor Γ.
K., geb. am 2... 1Η0∃.
Posts∀arbuch, Achselstück ohne
Abzeichen.
233. Lisec∀i, Adam.
Gesuch an den Lagerkommandanten
ΘKriegsgeIangener Lisecki Adam, Kor∀us
Nr. 1, 3. Kom∀., 1∃. Dez. 1Η3Η. An den
Kommandanten des Lagers, über den
Komblok −Blockkommandanten), −Lager
Ski). Ich bitte, mir ... zuzuweisen ... an
chronischen ..."
286. DzierzΗns∀i, Kazmierz, Γberst.
267. Achselstück ohne Abzeichen.
268. Achselstück ohne Abzeichen,
Im∀Izettel Nr. 2433, Notizbuch.
26Η. Postkarte mit dem Absender:
Zbigniewas Karalkianus, Φilna, Tiltogatwi
Nr. ∃3.
Achselstück ohne Abzeichen, Gebetbuch.
270. Γberstleutnant.
Zettel mit verschiedenen Namen, hölzerner
Rosenkranz, in Holz geschnitztes
Marienbild.
272. Dobrowols∀i, Φlodzimierz,
Γberstleutnant∗Arzt.
∋rkennungsmarke mit der AuIschriIt ΘPP
LK −Γberstleutnant∗Arzt), 188Η", Hörrohr.
273. Leutnant.
Χuittung auI den Namen: Leutnant
Νzubinski.
2 Personalausweise, Straßenbahnausweis, 2
Postkarten, 2 ≅isitenkarten, Γrden Θ≅irtuti
Militari".
287. Zuromins∀i, Marian, geb. 3. 4. 1Η10
in Tarnow.
1 Personalausweis −unleserlich), ein
Zeugnis, Geburtsurkunde, Schulterstück
ohne Abzeichen.
288. Goldwicht, Isaak, Dr. med., Γbltn.
Schulterstück ohne Abzeichen, ein BrieI, 1
Karte, Telegramm, ≅isitenkarte, 2 Fotos.
28Η. Dobrowols∀i, Νzeslaw, Γberleutnant,
Νhemiker.
Personalausweis, ≅isitenkarte, Im∀Izettel
Nr. 3∃86. 1 BrieI, 3 Postkarten, mit
Absender ΘM. Dobrowolska, Φarschau,
Markeikarska 4Η", Notublock, Uhrkette,
Abzeichen ΘS. P."
2Η0. Leutnant.
172

2Η1. El∀e, MaΙimilian, Ltn., wohnhaIt in
Φejerowo, ul. Sobieckego 20.
BrieIumschlag, ≅isitenkarte, Fotos.
2Η2. BΗcz∀ows∀i, Nikolai, Γberstleutnant.
Personalausweis, verschied. Schreiben,
≅isitenkarte, Nagelschere.
2Η3. Kronenburg, Artur, Φarschau,
GrzΕbowska 32.
≅erleihungsurkunde Iür einen Γrden,
≅isitenkarte, Postkarte.
2Η4. Achselstück ohne Abzeichen.
2Η∃. Kulecza, ΦladΕslaw, Γberst.
Personalausweis, Rosenkranz.
2Η6. Wilcze∀, Piotr, Ltn.
BrieI, Zettel mit seinen Namen,
Metalls∀iegel.
2Η7. ∗ar∀ows∀i, Boleslaw, Ing., Γbltn.
4 BrieIe, 2 BrieIumschläge, 1 Postkarte,
Absender: Markowska, Kielce, ul.
Sniadeckich 21.
308. Lech, SteIan, Ltn.
Personalausweis, Führerschein,
Mobilmachungskarte, DuuerIahrkarte,
Zigarettenetui, Liste mit 27 Namen von
ΓIIizieren aus dem Lager Putiwelsk
−Gebiet Sumsk).
ΘGeIangenenlager Putiwelsk"
RaΕon Putiwelsk, Gebiet Sumsk.
1. Γberstltn. RΗchals∀i, SteIan, Φarschau,
Nowoli∀ie 33∗34, Sulejowek, Pulawskiego
7∃.
2. Major ....rzac∀, Marian, Grodno,
Γrzieszkowej 1∃3.
3. Major Si∀ors∀i.
4. K∀t. GoszczΗns∀i, Zdzisaw, Φilno,
Mickiwicza 220.
∃. K∀t. Gajews∀i, Ludwig, Grodno,
Bosniaka 26.
2Η8. Sicins∀i, ZΕgmunt, Γbltn.
≅erschiedene BrieIe, Tabakdose.
2ΗΗ. DorotczΗns∀i, Lucjusz, Ltn., geb. am
11. 2. 02 in Baranowice.
Personalausweis.
300. Balinger, Antoni, Φitold, Major, geb.
13. 6. 1886.
2 Personalausweise, Im∀Izettel Nr. 3∃Η6,
Schreiben des Kriegsministeriums,
≅isitenkarte, 3 Blätter mit Notizen.
300. Raimolt, Φitold, Baldin, Γberarzt.
Personalausweis, Im∀Izettel, FahrbeIehl, 3
Fotos, Taschenkalender.
301. Steczniows∀i, Michal, Γbltn., geb. 7.
Η. 188∃.
Φehr∀aß, Schulterstück −Γbltn), Zettel mit
Adresse, BrieI, Gebetbuch,
Zigaretten∀a∀ier, S∀iegel, BrieItasche.
302. Teil eines Personalausweises,
Im∀Izettel, BrieI mit 2 Fotos, 1800 ZlotΕ.
303. Uniform∀nopf, BrieI −Adresse
unleserlich).
304. Deutsches Büchlein Θ≅ögelchen" und
das ∋rdbeben −Pro∀aganda).
30∃. Tur∀iewicz, Λan. Γbltn.
Φehr∀aß, Telegramm, Posts∀arkassenbuch
Nr. 817 Η36 Ν.
306. Downazrowicz −Β), Kazimierz.
1 BrieI, 1 Kette, deutsch∗russ. S∀rachbuch,
Schulterstücke ohne Abzeichen, Plakette
−Andenken an Νzenstochau).
307. S∀iniacznΗ, Andrzej, Ltn.
Personalausweis, Schulterstück ohne
Abzeichen, Im∀Izettel, ∀olnischer Adler.
6. K∀t. Χieniews∀i, Marian, Φarschau, AI.
Nie∀odleglosci 132136.
7. K∀t. Fjedorowicz, Tadeusz, Φilno,
Arsenalska 6.
8. K∀t. ∗ajer, ∋ugeniusz, SzczuczΕn∗
Nowogrodzki Pilsudskiego 104.
Η. K∀t. ∃ntoniewicz,
10. K∀t. Χowa∀,
11. K∀t. Πebrows∀i,
12. K∀t. Woltenberg,
13. K∀t. Stawi∀ows∀i,
14. K∀t. ∗antel, Stanislaw, Γbltn.
1∃. K∀t. GiΟΗc∀i, Aleksander, Φarschau,
Kujanosa 3.
16. Ltn. ∗ite∀, Φaclaw, Mikianece 1 m.2
−Lubochnic) ∀ol. S∀adΕ∗∀orche, Tom Maz.
17. Ltn. Lech, SteIan,
18. Ltn. Iwic∀i, Kazimierz, Basrowlie, P
Sa, Rawa Mazowiecka.
1Η. Ltn. ...c∀iewicz, ΛoseI, Φilno, Φilh.
Bahnlasche Ηa.
20. Ltn. Bud∀iewicz, ΦincentΕ,
21. Ltn. Grodz, ΦladΕslaw,
22. Ltn. ∆a∀ubows∀i, HenrΕk, ΦlachΕ,
Pitulskag 12.
23. Ltn. TΗr∀,
24. Ltn. ∃lbrecht,
2∃. Ltn. Tagoda,
26. Ltn. Poczews∀i, Karel, ΦladΕ, ∀. ta. i.
stwgch. Peliham, ∀orer Dwa∀Ε ΓPST.
27. Ltn. Landans∀, Φiklow, KsawerΕnow.
173

30Η. TalaczΗ∀
Zettel der A∀otheke A. Kozakiewicz in
Dubno −ΦolhΕnien), Im∀Izettel.
310. Schulterstück −Major), Kettchen mit
Marienmedaillon.
311. Schulterstück −Γbltn.), Ausweisetui,
komm. Abzeichen.
312. Konopac∀i, Stanislaw, H∀tm. geb. 17.
1. 188∃ in Φielun, wohnh. Φarschau,
Λerozolimskie Η.
Personalausweis, Postkarte, Posts∀arbuch,
2 Schreiben des Kriegsministeriums,
S∀arkassenbuch, 3 ≅isitkarten,
Schulterstück ohne Abzeichen.
313. Kroguls∀i, HenrΕk, Stanislaw, geb.
1∃. 7. 0∃ in Raibroicie,
Personalausweis, Φehr∀aß, Gebetbuch,
Postkarte, Zeugnis, Zivilkno∀I.
314. Dombrows∀i, Νzeslaw, Notizbuch
mit Adresse Regina Romanowna, Brest
Litowsk Kulegia.
Blech∀lakette.
31∃.
Personalausweis−unleserlich),Taschen∗
kalender, Schulterstück ohne Abzeichen.
316. Lippoman, Νzeslaw, Ltn. ≅isitkarten,
Rosenkranz, Schulterstück ohne
Abzeichen.
317. Sadecki ∗ Mikulicz, ∋dward HenrΕk,
Ltn.
Trauschein, Im∀Izettel, Schreiben des
Kriegsministeriums, BrieIumschlag,
Rosenkranz, Keuchen, Schulterstück
−Ltn.).
318. Rezept, Notizbuch mit Adressen,
Achselstück ohne Abzeichen.
31Η. Fir∀o, HenrΕk, Γbltn.
Postkarte, Χuittung, Fotos.
320. Χotizbuch, Tabakdose, mit AuIdruck
ΘKozelsk 1Η40", Achselstück ohne
Abzeichen.
32Η. Postol∀a, Tomasz, geb. 30. Η. 0Η in
Φoronowka.
Personalausweis, Im∀Izettel, 2300,
Meldezettel, Postkarte, ≅isitkarte.
330. 1 Abzeichen Schulterstücke ohne
Abzeichen.
331. Pili∀ows∀i, Λanusz, Ltn.
Taschenkalender, handgeschriebene Noten,
≅iolinsaiten, 2 BrieIe, 2 Schlüssel, Zettel
mit AuIzeichnungen, Notizbuch.
332. Lichon, Λulian, Ltn. 31 Rgt.
ΓIIiziersausweis, Notizbuch, Achselstücke
ohne Abzeichen.
333. ZΗblews∀i, ΛoseI, Dr. med. Brzeβε
nΣBugiem, ul. 3 maja 3∃ m 2.
Personalausweis, Doktordi∀lom, amtliches
Schreiben, 1 ≅isitkarte, ∋rkennungsmarke,
1 Achselstück ohne Abzeichen.
334. Blechmarke mit russ. AuIschriIt:
∋rholungsheimArbeiterkor∀orative,
Achselstück ohne Abzeichen.
33∃. Taschen∀alender, 2 beschriebene
Zettel, Achselstück ohne Abzeichen.
336. Achselstück ohne Abzeichen.
337. Engel, Abraham, Dr. med. H∀tm.
Soldbuch, MarschbeIehl, 6 Karten,
≅isitkarten.
338. Hau∀tmann.
1 BrieI, 3 Postkarten, 2 Pilsudski∗
Traditionsabzeichen, davon eines mit dem
Datum 6. ≅III. 1Η14.
33Η. Leutnant.
Soldbuch, 1 BrieI, 1 Karte.
340. ≅isitkarte: Zalega, Λan, Major.
341. Hau∀tmann.
2 Auszeichnungen.
342. Schimsheimer, Φilhelm, Ltn.
Im∀Izettel, Taschenkalender.
321. Zivilist.
322. ∗oszczΗns∀i, Antoni, Dr. med.
Personalausweis, Führerschein, Im∀Izettel,
1 Γrden, Geldbörse mit Schlüsseln,
Achselstücke ohne Abzeichen.
323. Bur∀a, ΛoseI,
Personalausweis.
324. UniIormierter.
32∃. Achselstück ohne Abzeichen.
326. Achselstück ohne Abzeichen.
327. Hau∀tmann.
343. Zivilist.
344. Bagiens∀i, ∋wgeni, H∀tm.
3 Postkarten, 1 BrieI, Im∀Izettel, 1
∀olnischer Adler.
34∃. Leutnant.
Soldbuch, 1 BrieI, 2 BrieIumschläge, 1
≅isitkarte, Im∀Izettel.
346. 1 BrieI, 1 Achselstück ohne
Abzeichen.
347. Win∀ows∀i, HendrΕk, Advokat.
Personalausweis, 2 BrieIe, ≅isitkai le.
348. Γberleutnant.
174

34Η. Stepel, Λan, Γbltn., geb. 26. 1. 06,
wohnhaIt in Φagiewniki, ul. Pilsudskiego
8.
Personalausweis, Im∀Izettel, Posts∀arbuch,
1 Γrden, 3 Fotos, BrieIe, darunter einer aus
Kozelsk.
3∃0. Γberleutnant.
3∃1. Schulterstück ohne Abzeichen, 1
Postkarte.
3∃2. Wigdorowicz, Hirsz∗Γszerowicz,
Arzt,
Soldbuch, ∃ Karten, Personalausweis,
Notizblock mit AuIdruck Dr. med. ∋.
Φigdorowicz.
3∃3. Schulterstück ohne Abzeichen.
3∃4. Pietrasze∀, ΛoseI, H∀tm.
Personalausweis, Taschenkalender,
Rechnung.
3∃∃. Hau∀tmann. Tagebuch.
3∃6. Hau∀tmann.
3∃7. Leutnant.
3∃8. RΗtlews∀i, TeoIil, Danzig, Leutnant.
372. Schubert, Tadeusz, Ltn.
Trauschein, 1 Abzeichen.
373. Leutnant.
374. Bilmin, Stanislas.
Personalausweis.
37∃. Soldbuch −unleserlich).
376. ∃le∀sewicz, Sigismund ΛosiIowicz,
Ltn.
2 BrieIe.
378. ∗ejster, SteIan, geb. 20. 2. 1887.
1 Schreiben mit Angabe des Φohnortes in
Νzenstochau, Al. Φolnosci 23,
1 Personalausweis, 3 ≅isitenkarten, 3
Postkarten, 1 Tabakschachtel aus Holz
geschnitzt, ΘKozielsk, 1Η40".
37Η. ∗aczews∀i, ZΕgmunt Marian, geb.
21. 11. 1874, Zivilist.
Personalausweis, 3 BrieIumschläge, 2
BrieIe, ΦaIIenschein.
380. Smuls∀, ... Ltn.
2 Postkarten.
381. ≅hajec∀i, Φladimierz, Dr., H∀tm.
Kriegsbeorderung, ≅isitenkarte, Kamm, 1
Personalausweis, Postkarte, ≅isitenkarte.
3∃Η. Schulterstück ohne Abzeichen.
360. Leutnant.
361. Leutnant.
362. Γberleutnant.
ein Höhrrohr −ArztΒ), 2 Medaillons.
363. Binder, ∋ugeniusz, Leutnant, Krakau,
ul. Lobzowska ∃2 m. 6.
Buch in deutscher S∀rache, Im∀Izettel, 1
Γrden, ≅isitenkarte.
364. ∗orons∀i, Φitold, Ltn.
Personalausweis, ∃ Postkarten, 1
BrieIumschlag, ≅isitenkarten, 1 Karte von
∋uro∀a.
36∃. Schulterstück ohne Abzeichen. ∋ine
Anzahl Zettel mit Notizen.
366. Laszez −Β), Feliks, Ltn.
Personalausweis, Posts∀arbuch, Soldbuch,
Kriegsbeorderung, ≅isitenkarte,
Im∀Ischein.
367. Bacz∀owicz, SzΕmon.
2 BrieIe, Achselstück ohne Abzeichen, 1
Foto.
368. 1 Schulterstück ohne Abzeichen.
36Η. Star∀, ∋duard AlIons, geb. 10. 7.
18Η8, Γbltn.
Soldbuch, TauIschein, 1 BrieI, 3 Karten,
geschnitzter Deckel.
370. LΗsz∀ows∀i, ΛerzΕ, Γbltn.
371. Schulterstück ohne Abzeichen.
Schere, BrieIe, 1 Medaillon, Schulterstück
ohne Abzeichen.
382. Leutnant.
384. Wowra, Λan, geb. 10. 8. 18Η3.
3 Personalausweise, Geburtsschein, 2
Fotos, Im∀Izettel Nr. 4161, deutscher BrieI,
Schulterstück ohne Abzeichen, 1 Kettchen
mit Medaillon.
38∃. Schulterstück ohne Abzeichen,
BrieIumschlag.
386. Specht, ∋wgeni, Zivilist..
1 BrieI, 1 Uhrenarmband, Im∀Izettel.
387. Schulterstück ohne Abzeichen.
388. Puzdra∀iewicz, Kazimierz, Ltn.
Kriegsbeorderung, Schulterstücke ohne
Abzeichen.
38Η. KrzΗsz∀ows∀i, Tadeusz, Γbltn..
techn. Beamter.
Personalausweis, Φehr∀aß, Schulterstücke
ohne Abzeichen.
3Η1. Zivilist.
3Η2. Leutnant.
3Η3. Zlotolowicz, Tadeusz.
Personalausweis, 2 Karten,
BleistiItzeichnung, Schulterstücke ohne
Abzeichen.
3Η4. Gli∀man, Leon, Ltn., Arzt.
Mobilmachungskarte, Im∀Izettel 3Η∃4, 2
BrieIe, 1 Postkarte, Φehr∀aß.
3Η∃. Γberleutnant.
3Η6. Zivilist.
17∃

3Η7. DerczΗns∀i, Stanislaus, Zivilist.
BrieI, Personalausweis und
SchülerIahrkarle, Iür Maria DerczΕnski,
Notizbuch, ∀olnische Zeitung vom 22. 4.
417. Χowa∀, Zbigniew,
amtliches Schreiben, BrieIe, Karten, Fotos,
≅isitkarte, Rechnung.
1Η40, eine Bescheinigung in russischer
S∀rache, daß DerczΕnski vom 24. 11. 1Η3Η
bis 21. 2. 1Η40 im Lazarett Kozelsk des
Lagers der NKΦD war.
3Η8. Schulterstücke ohne Abzeichen,
≅isitkarten auI den Namen Golαbieski,
Marian, Di∀l.∗Ing., 1 Blatt mit einem
Gebet, 2 Medaillon.
400. Schulterstücke ohne Abzeichen.
401. GrodΗ, Φladislaw, Ltn.
Kriegsbeorderung, Personalausweis,
Im∀Izettel Nr. Η66.
402. Schulterstück ohne Abzeichen, 1
Sowjetstern aus Blech, deutsch∗russisches
S∀rachbuch.
403. Konarzews∀i, Dariusz, Φojciech.
Personalausweis, DauerIahrkarte, drei
Φechsel, ∃ BrieIe, einer von ihm in
Kozelsk geschrieben.
404. Urus∀i, Φassili, Ltn.
4 Postkarten, 1 BrieI, 1 Medaillon.
40∃. 1 Schulterstück ohne Abzeichen.
406. Starda, Φladimierz, Felicjan, geb.
16. 2. 1Η11 in Νhrzanow.
1 Ausweis, 1 Notizblock, 1 Kreuz.
107. Schanzer, MaΙ, Ltn.
8 Karten, 2 Notizbücher, 1 Karte Irägt den
Absender: Berta Schanzer, Bielitz.
408. ≅zaj∀ows∀i, Hironim.
Anzahl Karten, Schulterstück ohne
Abzeichen, 1 Ketlchen mit Kreuz.
40Η. Pohorec∀i, Boleslaw, Herbert,
Zivilist, Φarschau, ul. Starklowiecz ΗΗ.
1 Personalausweis −unleserlich), ein
Meldezettel, 1 Telegramm, 1 BrieI, 8
Postkarten, 1 ≅isitkarte.
410. Pastwa, Φaclaw, Γbltn.
Personalausweis, 1 Tabak∀IeiIe.
411. Schulterstück ohne Abzeichen.
412. Leutnant.
1 Abzeichen.
414. Schulterstück ohne Abzeichen.
418. Hoffmann, Φilhelm, Luzian,
Lubstow, Gemeinde Smo∀olne, Kreis
Kolo.
Schreiben d. Panzerbatl. Posen, ∃ Karten,
ΦaIIenschein.
41Η. Schulterstück ohne Abzeichen.
420. Schulterstück ohne Abzeichen. 1
Holzdose.
421. ∗i∀laszens∀i, ΛerzΕ, H∀tm.
Personenausweis Iür Staatsbeamte, 4
BrieIe, 1 Artillerieabzeichen, 1 ≅isitkarte, 1
Telegramm, 1 Blechka∀sel, 4 Goldzähne,
Absender der BrieIe: Miklaszenka,
Φarschau, Kielecka 46.
423. Taschentuch mit Monogramm S. T.
Schulterstück ohne Abzeichen, eine Brille,
Uhrenband.
424. Bleistiftzeichnung, mit AuIschriIt
Kozelsk 1Η40, Tagebuch, Schulterstück
ohne Abzeichen, 1 Medaillon.
42∃. Wieczore∀, Antoni. Schulterstück
ohne Abzeichen, S∀iegel, Medaillon,
BrieIumschlag mit Absender: Φarschau,
Fabriczna 30 m 4.
426. Γberleutnant.
3 BrieIe, Fotos, 2 Halsketten, Im∀Izettel
Nr. 3018.
427. Szwede∀, Antoni.
Soldbuch, Personenausweis Iür
Staatsbeamte, 1 ∋hering mit Monogramm
M. D. 10. 4. 1Η3Η.
428. Olszews∀i, MieczΕslow, in UniIorm.
Im∀Izettel Nr. 282, 2 BrieIe.
42Η. Dudzins∀i, ∋dward, Stanislaw, Ltn.
Soldbuch, 2 BrieIe, 1 Medaillon,
Im∀Izettel, FüllIederhalter.
430. ∗lodec∀i, ∋dmund, Karol, Dr. med.,
Brzeβε nΣB. ul. ZΕgmuntowska ∃1 m 4.
Reze∀tblock mit AuIdruck des Namens,
Taschenkalender, ≅isitkarte,
Artillerieabzeichen, Χuittungen,
BrieItasche, 1 BrieI.
431. Zettel mit Adresse, Leiche in
UniIorm, Zigarettens∀itze.
Notizbücher.
41∃. Γberleutnant.
416. ∆usz∀iewicz, Karol, Lehrer in
Kleszczowic.
Personalausweis, Schulterstück ohne
Abzeichen.
432. Leiche in UniIorm, Gebetbuch, Zettel
−unleserlich), BrieItasche.
433. Leutnant.
Im∀Izettel, Teile von einem Tagebuch, 1
Kettchen, 1 Medaillon.
434. Leiche in UniIorm. Schulterstück
ohne Abzeichen, Fotos, Block mit
Adressen und 36 Namen, Kettchen mit
Kreuz, Im∀Ischein.
176

43∃. Leiche in UniIorm. Schulterstück
ohne Abzeichen, ein Zettel von der
A∀otheke Korski in Kowo, 3. Mai, Straße
Η6, Tel. 42.
436. StarzΗ∀, Kazimierz, Γbltn., wohnh.
Pinsk, Straße Unicka 22.
Personalausweis, 2 Namenslisten,
Taschenkalender, Schreiben des
Kriegsministeriums, Postabschnitt,
FüllIederhalter.
437. Φ....ckowi, ... Ltn., Lemberg.
Zulassungsschein Iür Fahrzeug Nr. 43 1Η1,
2 ∀olnische Staatsobligationen −∃0 ZlotΕ)
zu ∃ φ aus dem Λahre 1Η24 Nr. 3 1Η4 Η78
u. 3 1Η4 Η77, 13 Fotos, zwei 10∗
Kronenstücke in Gold.
438. Pachni∀iewicz, Φaclaw −in UniIorm).
4 Karten mit einen Absender: H. u. Z.
KrzesinscΕ, ul. Bracka 14 m 2. Φarschau,
Foto, Notizbuch, BrieItasche.
43Η. Leutnant.
BrieI in deutscher S∀rache an den
Kommandanten des Lagers, Dat. vom 4. 2.
1Η40.
440. Kwiat∀ows∀i, Zbigniew, Λan, Ltn.,
Student, geb. Η. ∃. 1Η12.
Soldbuch, Gesuch, 1 Schülerausweis, 1
Notizbuch, NagelIeile, 1 Kette mit
Medaillon, kleine HeiligenIigur.
441. Ku∀iel∀a, ΛoseI, Γbltn.
2 Postkarten, 2 BrieIe.
447. Koziole∀, Leo∀old, Ltn.
∋rkennungsmarke, 1 Karte,
Marien∀lakette.
448. Borons∀i, Φaclaw −UniIorm).
Ausweis Iür Staatsbeamte, Postabschnitt,
Im∀Ischein Nr. 2878.
44Η. Kurows∀i, MieczΕslaw, Γbltn.
≅isitenkarte, BrieIumschlag, 1 Foto,
Brieltasche, mit Monogramm, Im∀Izettel
Nr. 332∃.
4∃0. UniIormierter.
4∃1. Γberleutnant.
Personalausweis, Taschenkalender, Kette
m. Ka∀sel, Abzeichen der Fähnrichsschule.
4∃2. Binder, ∋ugeniusz, geb. 1Η04,
ΓIIizier.
Soldbuch, ∃ Postkarten, 2 BrieIe, zwei
≅isitenkarten, 1 Foto, 1 BrieItasche.
4∃3. Leutnant.
1 Kettchen mit Medaillon, Schulterstück.
4∃4. Γberleutnant.
4∃∃. ≅zarnec∀i, ZΕgmund, Γberstltn.,
stellvertr. Rgt.∗Komm. im 40. InI.∗Rgt.
1 Kettchen m. Kreuz, Personalausweis.
4∃6. Leiche in UniIorm.
∋ine Namensliste aus Kozelsk, eine Brille,
1 Medaillon.
442. GabrΗΤ, AlojzΕ, in UniIorm.
Personalausweis, Iür Staatsbeamte,
1 Karte, 2 BrieIe, Im∀Izettel.
443. Kindt, Gustav, Ltn., geb. 21. 2. 1Η11
in Radom.
Fahrtausweis, Personalausweis,
Mitgliedsbuch des Touring ∗ Νlub,
geschnitzte Tabak∀IeiIe, StellungsbeIehl,
Im∀Izettel 3886, Karten mit Absender:
SoIia Kindt, Φarschau, Falata∗Straße 2 m
∃3.
444. Krusche, Λan, H∀tm., Advokat,
Φarschau, Λeruzolimska, 4Η m 7, oder
Φarschau, ul. Pinsa ΤI Nr. 36.
BrieIe, Karten, ≅isitenkarten, Im∀Izettel
Nr. 1803.
44∃. Leiche in UniIorm.
Im∀Izettel, 1 Feuerzeug, 1 Uhrkette,
Stul∀enknö∀Ie.
446. Dzi∀ows∀i, Νzeslaw −UniIorm),
Ingenieur, Φarschau, AsIaltowa 12.
Zulassung Iür Fahrzeug, 1 ≅isitenkarte,
Posts∀arbuch, 1 BrieI, 1 goldene Brille.
4∃7. Kopers∀i, Tadeusz, Ltn.
2 Geburtsurkunden seiner Söhne, mehrere
Fotos, 1 ≅isitenkarte, 1 Kettchen mit
Medaillon, 1 Gebetbuch.
4∃8. Leutnant.
1 BrieI.
4∃Η. Swierczews∀i, Sewerjusz, Ltn.
2 ≅isitenkarten, 1 BrieIumschlag,
Schulterstück, 1 Brille.
460. Kamiens∀i, Stanislaw, Komandor,
Γb.∗leutnant.
Mehrere ≅isitenkarten, 1 Brille, Fotos.
461. Splawiszews∀i, Marian, Ltn.
Im∀Izettel Nr. 1186, Zettel mit
Städtenamen, 1 Foto.
462. PΗsz∀o, Λan, ΓIIizier, geb. Η. 6. 1881
in Kutno, wohnhaIt: Ustrom Slonsk.
Posts∀arbuch, BrieItasche, 1 Notizblock.
463. Leutnant.
Taschenkalender, Im∀Izettel, Postabschnitt
mit Stem∀el ΘHorΕn" 2. 6. 1Η3Η und
Namen Νhaniewski HenrΕk, verschiedene
Zettel.
464. Major.
2 Taschenkalender, Brille, Zigarettens∀itze.
177

46∃. Kwas∀ows∀i, Stanislaw, Major.
Personalausweis, 2 Karten, 1 BrieI, ein
Telegramm, 2 ≅isitkarten, 10∗ZlotΕ∗Stück,
Taschenkalender.
466. Hau∀tmann.
467. Iwasz∀iewicz, Φaclaw −in UniIorm).
Postkarten, Notizbuch.
468. SzΗpows∀i, Antoni, Φladzimierz,
Major.
Zeugnis, ΦaIIenschein, ≅isitenkarte,
Gebetbuch, Mitgliedskarte des Roten
Kreuzes, Durchlaßschein, MarschbeIehl,
Zettel mit Adressen.
481. KutΗba, ΛoseI, Γberstltn., geb. Η. 2.
18ΗΗ, Krakau.
Ausweis des Skiverbandes, Ausweis zum
Tragen des Γrdens Θ≅irituti militari",
ΓIIiziersausweis, ≅isitenkarten.
482. Zivilist.
483. Lesins∀i, Piotr, H∀tm.
Personalausweis Iür ΓIIiziere, 2 Fotos, 2
BrieIe, 1 Medaillon, ∃ ZlotΕ in Silber.
484. Glazews∀i, Boleslaw, Γberstabsarzt.
Postkarte aus Kowno, 1 BrieI, 1 Brille.
48∃. Warchol, Andrzej, Γbltn.
BrieI mit Adresse: −Absender)
46Η. Stolarz, SteIan, Γberstltn.
Militärausweis, Mitgliedskarte des Roten
Kreuzes, ΦaIIenschein, 1 BrieI,
FüllIederhalter, 1 Foto.
470. Szep∀owicz, Φladislaw, Major.
Personalausweis, Im∀Izettel, Pilsudski∗
Traditions∗Abzeichen.
471. ∆anic∀i, Λan, H∀tm.
Kennkarte, Postkarten.
472. ≅ertowicz, Λan, Γberstabsarzt.
Teile eines Personalausweises, Im∀Izettel
3ΗΗ0, Zigarettens∀itze, Zwicker.
473. Major.
474. Hau∀tmann.
1 BrieI, Liste mit 20 Namen von
ΓIIizieren.
47∃. Major.
Im∀Izettel, 2 Brillen,
Arbeitsdienstabzeichen, ∃ ZlotΕ,
Abzeichen, Medaillon.
476. ∋rscheint im Nachtrag.
477. Sapiejews∀i, Λan, Tadeusz,
Γberstabsarzt.
ΓIIiziersausweis, Reze∀t, Notizbuch,
Im∀Izettel 3Η83, Fotos, Zigarettenetui,
≅isitenkarte.
478. PalczΗns∀i, ΦincentΕ, Franciszek,
Major.
ΓIIiziersausweis, Tagebuch, Kettchen mit
Medaillon, 1 BrieIumschlag.
47Η. Rojchenberg, Gwido, Major.
BrieI, BrieItasche, Medaillon mit ∋tui,
Zigarettenetui.
480. ≅hojΝc∀i, ∋dmund, Major.
ΓIIiziersausweis,
3 Postkarten, ≅erleihungsurkunde Iür den
Γrden Θ≅irituti militari", 2 BrieIe, 1
Geldbörse.
Narcholowna Franciska, Φolnia, Post
Nisko, Kreis Krakau, 1 Medaillon.
486. Leiche in Zivil mit Militärmantel.
487. Ziol∀ows∀i, Λan, Leon,
Feldgeistlicher im Majorsrang.
≅isitenkarte, Ausweis zum Tragen des
Abzeichens der Grenztru∀∀en, 2
Gebetbücher, 2 Fotos, Zigarettenetui aus
Holz, Rosenkranz, 2 Halsketten.
488. Hau∀tmann.
Medaillon −Andenken an die erste
KommUNI0N 1. 7. 1Η12), Im∀Izettel 167Η,
Zettel mit Adresse: . . . . . . Γstrowice
Zutowska 23a.
48Η. ∆amiol∀ows∀i, Konstantin,
Γberstabsarzt.
ΓIIiziersausweis, ∋rkennungsmarke,
≅isitenkarte, Fotos, Γrdenss∀angen,
Abzeichen der ∀oln. Legion 1Η14∗1Η22,
Postkarte, Zigarettenetui.
4Η0. Sols∀i, Adam, Major, ∃7. InI.∗Rgt.
2 Notizbücher, Im∀Izettel, 2 Medaillons,
Rechnung, ärztl. Ueberweisungsschein,
russisches Schreiben aus dem Lager, Zettel
mit Adressen.
4Η1. Hora∀, SteIan, H∀tm.
2 Ausweise, 1 Legitimationskarte.
4Η2. Stefanows∀i, Dr. Antoni, Γberst∗Arzt.
≅isitenkarten, 2 Χuittungen.
4Η3. ∗atzner, Boleslaw, Γberst.
ΓIIiziersausweis, ≅isitenkarten,
Notizblock, Γrdenss∀angen.
4Η4. Zielewicz, Λulian, Γberstltn. Ausweis
d. internationalen Aeroklub, 2 Angelkarten,
Fliegerabzeichen, ein Kreuz mit Kette.
4Η∃. Hajci∀, Antoni, Major.
Personalaus weis,ΓIIiziersausweis, zwei
Karten, 1 BrieI, ≅isitenkarten, Gebetbuch,
2 Medaillons.
178

4Η6. Wojtowicz, Marian, Γberstltn.
≅isitenkarten, Taschenkalender,
Im∀Ischein, Medaillon mit Kette.
4Η7. Piles∀i, Λulian, Major, Krakau, ul.
To∀olowa 46. II. ∀. −ehemaliger
österreichischer Γbltn.).
Schreiben des Kriegsministeriums,
Ausweiskarte Iür das Abzeichen des
Kadettenkor∀s in Lemberg, 1 BrieI,
Karten, BrieItasche.
4Η8. ∗uraws∀i, ∋ugeniusz, Ing. Ltn.
Personalausweis Iür Staatsbeamte,
Λagdkarte, Medaillon mit Kette.
4ΗΗ. UniIormierter.
∃00. ∗ichali∀, Paul, AdolI, geb. 11. 11. ΒΒ.
Ltn.
Soldbuch, Ausweis Iür Beamte, Foto, BrieI
in deutscher S∀rache, Rosenkranz, Kamm.
∃01. Drugan, Φladimierz −in UniIorm),
geb. 1∃. 1. 1Η10.
Trauschein aus Lemberg, 2 Karten, 1
Kettchen, 1 Geldbörse.
∃02. Godlows∀i, Dr. Φlodzimierz, Γbltn.
Φehrsoldverrechnung, des 1. K.Γ.P.∗Batl.,
≅isitenkarten.
∃03. PΗszΗns∀i, Tadeusz, Φladislaw,
Γbltn.
Zettel mit Adresse: Maria PΕszΕnski, Biala
Podlaska, ul. ZΕdowska 3, IünI
Silbermünzen, PIeiIensto∀Ier, Notizbuch
mit Adresse.
∃04. ∆erzΗ∀ows∀i, ΛerzΕ, Γbltn.
≅ergleichsmitteilung, Soldbuch
−unleserlich), 1 Kette, Γrdenss∀ange,
≅isitenkarte, Marienbild.
∃0∃. Leutnant.
2 Fotos, Zigarettens∀itze.
∃06. Kabiesz, Ferdinand, Ltn., geb. 30. 4.
18ΗΗ in Νhorzow, ul. Kono∀nicka 22a.
Notizbuch, Ausweis, ≅isitenkarte,
verschiedene Schreiben.
∃07. Baranows∀i, Tadeusz, Ltn.
Soldbuch, Im∀Izettel, Notizbuch, drei
Γrden.
∃08. Kinderman, AlojzΕ, Ltn.
∃14. UniIormierter.
Ausweis Iür ΓIIiziere −unleserlich),
Notizbuch.
∃1∃. Domans∀i, ∋ugeniusz, Γbltn.
Im∀Ischein, ≅isitenkarte, Notizbuch.
∃16. Epstein, MaurΕcΕ, H∀tm.
Soldbuch, Telegramm, Personalausweis,
∋rkennungsmarke.
∃17. Ulasiewicz, Kazimierz.
Im∀Izettel, ∋rkennungsmarke.
∃18. Banaszews∀i, Φladislaw, Ltn.
Führerschein aus Φarschau. Im∀Izettel
33∃∃, Χuittung.
∃1Η. Baraniec∀i, Kazimierz, Γbltn.
≅erleihungsurkunde Θ≅ituti militari",
Medaillon, 1 BrieI.
∃20. Tracews∀i, ΦincentΕ, ≅alerian, geb.
14. 12. 10 in Radom −UniIorm).
Personalausweis, ∋rkennungsmarke.
∃21. Salinger, Stanislaw, Ltn., geb. 11. 11.
1Η13.
∋rkennungsmarke, Im∀Izettel 10Η2,
Notizbuch.kommunistisches Abzeichen.
∃22. UniIormierter.
∃23. ∗oraws∀l, Tadeusz, Ltn., ≅eterinär,
geb. 21. ∃. 0Η.
Soldbuch, Personalausweis.
∃24. Χocun, sΕn, Andrzeja, geb. 16. ∃. ΒΒ,
Kreis Pinczow −UniIorm).
Soldbuch, 2 BrieIe.
∃2∃. Fedorowicz, Stanislaw, Γbltn.
Personalausweis, Im∀Izettel ∃64, Postkarte,
Kettchen mit Plakette, mit Absender: Irena
SzΕmanska, Φarschau, Dziennikarska 12.
∃26. Leutnant.
2 BrieIe, Fotos, Notizblätter.
∃27. Krzanows∀i, ≅alerian, Ltn., Krakau,
Kujawska 20 m 4.
Prämienquittung Iür Police Nr. 30 70Η,
Kette mit Medaillon.
∃28. Kendzora, Kazimierz, Ltn.
BrieI, Χuittung, BleistiItzeichnung.
Militärausweis, ≅isitenkarten, Im∀Izettel, 2
Abzeichen.
∃0Η. UniIormierter.
∃10. ∗otars∀i, Tadeusz −in UniIorm). Paß,
1 Brille, geschnitzte Tabak∀IeiIe.
∃11. Zivilist.
∃12. UniIormierter.
∃13. ≅hrostows∀i, Tadeusz −UniIorm).
Karte, BrieIumschlag, Rosenkranz.
∃2Η. ∗atuszews∀i, Stanislaus −UniIorm).
Tagebuch, ≅isitenkarte, Im∀Izettel 13∃0,
Kette mit Medaillon.
∃30. Zimodro, Stanislaw −UniIorm).
3 BrieIe mit Absender: Stanislawa
Zimodro, Iwenec, Kreis Φolozinski.
∃31. KowalczΗ∀, MieczΕslaw −UniIorm).
4 Karten mit Absender: Λadwiga
KowalczΕk, Prondnik ΝzerwonΕ, ul.
Legionow 10, bei Krakau, 1 BrieI.
17Η
∃32. Lunews∀i, Ludomir, Γbltn.
3 Postkarten, 1 BrieI.
∃33. Gejews∀i, Zdzislaw, Franz,
Γbltn., 2. 4. 08.
Ausweis, Karte, BrieI.
∃34. TomczΗ∀, ≅iktor −UniIorm),
Lehrer im GΕmnasium Kielce.
Ausweis Iür Staatsbeamte 2761,
Im∀Izettel, 2 Sterne im Geldbeutel.
∃3∃. Hirsch, Antoni Marian, Ltn.
Soldbuch, 2 BrieIe, Fotos.
∃36. KoΥcza∀, SΕlwester, Ltn.
Ausweis Iür Staatsbeamte,
Χuittung, Zettel mit BleistiItnotiz:
ΘIm Falle meines Todes ist zu
benachrichtigen Konczaka ΛoseIa,
Li∀a, Post Sokolec, Kreis
Νhodziez."
∃37. Sliw∀a, Karol, Ltn.
Soldbuch, Χuittung, Im∀Izettel
3134, ≅isitenkarten.
∃38. ∗irsa∀, ΛoseI, Ltn., geb. 28. 1.
1Η11 in . . .Β, Kreis Posen.
Soldbuch, 3 Karten, 3 BrieIe,
Notizbuch, Rosenkranz, Im∀Izettel
1Η37.
∃4Η. UniIormierter.
∃∃0. Glegier, Tadeusz, Ltn.
Im∀Izettel, Notizblock, Medaillon,
Χuittungen, mit Stem∀el Brzese nΣ
Bugem 2. 11. 3Η. UnterschriIt unter
den Noten: Φ. Φalewski.
∃∃0a. Swiecickl, Roman, Ltn.
≅isitenkarten, 1 Foto, 1 BrieI,
≅erleihungsurkunde Iür den Γrden
Θ≅irtuti militari", Im∀Izettel,
TauIzeugnis.
∃∃0b. Hau∀tmann.
∃∃1. Hartmann, Kazimierz, Γbltn.,
1Η00, wohnhaIt in Lodz.
Parteiausweis, Paß, Kamm.
∃∃2. UniIormierter.
Im∀Izettel 2487, Fotos −1 ca.
3jähriger Knabe auI dem PIerd und
einmal auI einem Kamel).
∃∃3. Zalasi∀, MieczΕslav,
UniIormierter.
Im∀Ischein, 1 Zettel −im Gelände
geIunden, nicht bei der Leiche).
∃∃4. UniIormierter.
∃∃∃. Leutnant.
∃3Η. Piat∀ows∀i, Franciszek,
Γbltn.
Ausweis Iür Staatsbeamte.
∃40. Kostrzews∀i, Stanislaus, Ltn.
Personalausweis, Im∀Izettel 1418,
Zwicker, verschiedene
SchriItstücke.
∃41. Koza∀iewicz, ΛoseI,
AleΙander.
Soldbuch, ∋rkennungsmarke.
∃42. WΗ∀ipicz, Stanislaw,
−UniIorm).
3 Karten, 4 BrieIe, Im∀Izettel 484,
Abs.: Helene ΦΕki∀icz, BialΕstok,
Podleszna 3 m ∃.
∃43. Sierszens∀i, Φandalin,
−UniIorm).
Im∀Izettel, Fotos, verschiedene
SchriItstücke, 1 Medaillon, 2
Silbermünzen, Adresse: Maria
Kas∀rzakowa, Posen, Φilda 44.
∃44. Barabacz, ΛoseI, Ltn.
Ausweis Iür Staatsbeamte, 1 Karte,
1 Im∀Izettel, 1 BrieI, ∀oln. Adler.
∃4∃. ∗rawins∀i, Tadeusz, Γbltn.
Soldbuch, 4 Karten, Notizbuch.
∃46. ΓIIizier.
Handgeschriebene Singnoten mit
Adresse: Lucina Sokalska,
Lisiowolka, Post ΦohΕn, Provinz
Hablin −Β), Abzeichen des
ReserveoIIiziers, Medaillon, 2
Postabschnitte.
∃47. UniIormierter.
∃48. Pawelec, Φiktor, −UniIorm),
Sosnowiec, ul. Kreta ∃.
Taschenkalender, 2 BrieIe,
Im∀Izettel 142
∃∃6. Rogals∀i, Λulian, −UniIorm).
Karte, Zettel mit Adresse: Ludmilla
Rogalska, Φilna, Piwna 6 m 47, 3
Silbermünzen, 3 Medaillons.
∃∃7. Leutnant.
∃∃8. PruszΗns∀i, FeliΙ, −UniIorm).
Im∀Izettel 240∃, Χuittung.
∃∃Η. ≅iepla∀, Φitalis, Ltn.
Namen des ≅aters AleΙander,
Namen der Mutter SteIanie.
∃60. Bednare∀, Leo, Ltn., geb. 4.
11. ...Β
Soldbuch, ≅isitenkarte, 1
Medaillon.
∃61. Topolnic∀i, ∋dward,
−UniIorm).
Taschenkalender, 3 Karten,
Gebetbuch.
∃62. KluczΗns∀i, ΦawrzΕniec,
Bohdan, Ltn., geb. 1Η12.
Soldbuch, BrieI, Doktordi∀lom
−Λurist).
∃63. UniIormierter.
∃64. Leutnant.
∃6∃. Γberleutnant. 1 Notizbuch.
∃66. UniIormierter.
Karte, auI der die Namen seiner
Kinder angegeben sind: MarΕs
Bogus, 1 Medaillon.
∃67. Fire∀, Karl, −UniIormierter),
GΕmnasial∀roIessor.
Soldbuch.
∃68. Kinals∀i, Stanislaw,
−UniIorm).
2 BrieIe, 1 Karte,
∋rkennungsmaike, Medaillon mit
Kette.
180

∃6Η. Leutnant.
∃70. Golaschni, Lothar,
−UniIormierter). 2 BrieIe in
deutscher S∀rache.
∃71. UniIormierter.
∃72. Kija∀, Dr. med.
2 ≅isitenkarten, 2 BrieIe, 1 Karte, 1
BrieItasche.
∃73. Kubic∀i, Kazimierz, Γbltn.
Mitgliedskarte, 2 BrieIe.
∃74. Kru∀owiec∀i, ∋dmund, Ltn.
Personalausweis Iür Beamte,
Telegramm, Notizbuch, 2
Medaillon, 1 BrieI, 1 Karte.
∃7∃. Λ. S. ΓIIizier.
BrieI aus Lodz vom 3. 2. 40, 3
Fotos, Soldbuch, 1 Medaillon,
Stul∀enknö∀Ie.
∃76. ∆astrzembs∀i, Boleslaw, Ltn.
Soldbuch, BrieI, Karte,
Regimentsabzeichen −21.
Ulanenregt.).
∃77. ∗osgal, ΛoseI, H∀tm., geb. 13.
... 18Η∃ in Grodzisko, wohnhaIt
Radimno, ul. Mickewicza 28a.
Posts∀arbuch, 4 BrieIe.
∃78. Rogozins∀i, Kazimierz,
−UniIormierter).
Soldbuch.
∃7Η. ≅ichoc∀i, Hieronim, Ltn.
Schülerausweis, 2 Fotos.
∃80. UniIormierter.
∃81. Bart∀owia∀, Νzeslaw,
∃8Η. Hau∀tmann.
∃Η0. Schimmel, SzΕmon, Dr. med.,
−UniIorm).
∋ine Anzahl ≅isitenkarten,
Γrdensband.
∃Η1. LeΗtner, Kazimierz, H∀tm.
ΦaIIenschein, BrieIumschlag.
∃Η2. Eibel, KonstantΕ, H∀tm., geb.
22. 12. 18ΗΗ in ZΕwiec, wohnhaIt
in Sandomierz, Mickiewicza 22.
Posts∀arkassenbuch, ≅isitenkarten.
∃Η3. UniIormierter.
∃Η4. UniIormierter.
Russische Χuittung −unleserlich).
∃Η∃. Pior∀ows∀i, Anton, Zivilist.
1 BrieI, 2 Karten, 1 Brille.
∃Η6. Paczus∀i, Romuald, H∀tm.
∋ine Anzahl ≅isitenkarten.
∃Η7. Bura∀ows∀i, ΛoseI,
Φladislaw, Ltn., geb. 18. 3. 18ΗΗ.
∃Η8. Twardows∀i, Tadeusz, Ltn.
Zollerklärung Iür ein Paket mit
Adresse: Kozelsk, vom 7. 3. 1Η40,
BrieIe, Karten.
∃ΗΗ. Olszans∀i, Boleslaw, Γblln.,
geb. 6. 4. 18Η7.
Personenausweis, ≅isitenkarten.
600. FliegeroIIizier.
601. Kozlows∀i, Adam Marian,
Ltn., geb. 17. 11. 1Η10,
Personalausweis, Soldbuch, BrieI.
−UniIorm).
Personalausweis, 3 Karten, 1 BrieI,
1 Medaillon, Tagebuch.
∃32. ∆an∀ows∀i, Tadeusz, Leiter
der Staatsbibliothek in Grodno,
−UniIorm).
1 BrieI, Ausweis als
Bibliotheksleiter, Rosenkranz.
∃83. Leutnant.
Taschenkalender, BrieI, Im∀Izettel
3173.
∃84. Kowacz, Zbigniew, ΓIIizier.
∋rkennungsmarke.
∃8∃. S∀oczΗns∀i, ΛerzΕ,
UniIormierter.
∋rkennungsmark e.
∃86. Γberleutnant.
Soldbuch −unleserlich).
∃87. ∗oen∀e, Dr. ∋dmund, Ltn.
Ausweis des Aerztebundes,
Schreiben einer militärischen
Dienststelle, Χuittungen, Im∀Izettel
3Η22.
∃88. Γberleutnant.
BrieI in deutscher S∀rache:
Seevszen, den 4. ... 40. Φerter Herr
Stanach. BrieI in ∀olnischer
S∀rache mit Anrede ΘStasku"
−Stanislaw). Tagebuch, BrieI in
deutscher S∀rache.
602. UniIormierter.
603. UniIormierter.
604. UniIormierter.
60∃. Stube, AlIons, Ltn.
Soldbuch, 2 Karten.
606. Kobusiewicz, AleΙander,
Γbltn.
Soldbuch, 4 Karten, Fotos,
Taschenkalender.
607. Slom∀a, Λan, Tadeusz,
Rechnungs∗sekrelär im
ΦojwodschaItsamt Krakau
−UniIorm).
Personalausweis, 2 Schreiben,
≅isitenkarte, 1 BrieI.
608. ∗ajclirows∀i, Romuald, Ltn.
3 BrieIe, 1 Kettchen mit Kreuz.
60Η. UniIormierter.
610. Leutnant.
611. Fabiszewicz, Stanislaus,
−UniIorm).
BrieIumschlag, ≅isitenkarte,
Im∀Izetlel 2480.
612. UniIormierter. Zigarettenetui.
181

613. Wernzieher, Λakob,
Fliegerltn., Dr. med.
≅isitenkarten, Postkarten, Fotos.
630. Hau∀tmann.......Β Antoni.
Taschenkalender, darin ein
≅ermerk: AbIahrt von Putiwelsk am
1. 11. 3Η, AnkunIt in Kozielsk am 3.
11. 3Η, Foto −verblaßt) mit
614. UniIormierter.
61∃. Leutnant.
616. Leutnant.
617. UniIormierter. Notizbuch.
618. SlΡs∀i, Λan.
2 Ausweise, ≅isitenkarte,
Bescheinigung, ∋tui mit Fotos, 1
Medaillon.
620. UniIormierter.
621. Kardas, Marian DΕonizΕ, geb.
10. 3. 1Η11 in Bromberg, ΓIIizier.
Soldbuch.
622. Leutnant.
623. Gors∀i, ΦincentΕ, Γbltn.
Soldbuch, Telegramm, Im∀Izettel
Nr. 2, Γrden Θ≅irtuti militari" mit
Ausweis, Brille,
Posts∀arkassenbach, eine Anzahl
Karten, eine davon mit Absender:
SoIia Gorska, Φarschau, ul. Smolna
2∃, 1 BrieI, ein Blatt, auI dem
Namen im Kriege geIallener bzw.
verwundeter Kameraden
verzeichnet sind: Ltn. Λanicki, 17.
Ulanenregt, Fähnrich Kieszek, 1∃.
Ulanenregt., Ltn. Daszkiewicz,
Fähnrich Νzarnecki Marceli,
Fähnrich Plucinski, 1∃. Ulanenregt.,
Major Majewski, Γbltn.
Podchorski, 17. Ulanenregt., Ltn.
Porgowski, 1∃. Ulanenregt., Blatt
mit Uebergabeverhandlung einer
Gru∀∀e bei GeIangennahme durch
die Bolschewiken.
624. UniIormierter.
62∃. Kaniews∀i, Dominik,
UniIormierter, geb. 4. 8. 03,
wohnhaIt Φarschau, Szeroki Dunaj
Η m 36.
Posts∀arbuch, 2 BrieIe, 2
AuIschriIt: Herrn Towoli, damit es
Dir nicht langweilig ist. ∃. 1∗∗∗∗∗Β, 2
Medaillon, 2 Heiligenbilder, 1
Gebet.
631. Gortel, Stanislaw, Ltn.
2 Karten, Im∀Izettel 3111.
632. UniIormierter.
633. UniIormierter.
634. Hau∀tmann.
63∃. Leutnant.
636. Γberleutnant.
637. Boenisch, Hi∀olit Anton, Ltn.
3 Ausweise, Medaillon.
638. Strozews∀i, Φitold, Ltn.
2 Personenausweise, Im∀Izettel
2Η3∃, 4 Γrden, Kette, 3 Postkarten
Notizbuch.
63Η. ..., Zeslaw, RudolI,
−UniIormierter).
2 BrieIe, Medaillon.
640. UniIormierter.
641. UniIormierter.
642. Szonert, ΛerzΕ, UniIormierter.
4 BrieIe, Absender: Szonert St.,
Grodno, ul. Na∀oleonskaja 16.
643. Knlec, Tadeusz, Γbltn.
Soldbuch, drei Ausweise,
Medaillon, Kriegsauszeichnung,
Fotos.
644. UniIormierter.
64∃. Karst, Ludwig, H∀tm.
3 BrieIe, BrieIumschlag.
646. UniIormierter.
≅isitenkarten, Gebetbuch.
626. ∗oroz, Λan, H∀tm.
∋rkennungsmarke, Medaillon.
627. Lis∀iewicz, Marian, Γbltn.
∋rkennungsmarke,
Personalausweis, Brille, Χuittung.
628. Rosins∀i, ZΕgmunt, Ltn.,
Sochaczew, Slowakiego 12.
∋rkennungsmarke, Im∀Izettel 241∃,
Zettel mit Namen, Medaillon.
62Η. ∃lszews∀i, Φaclaw, Γbltn., Dr.
med.
Soldbuch, Trauschein, 3 Karten,
BrieI, Im∀Izettel 3Η6∃.
647. Goral, Boleslaw, Ltn.
∋rkennungsmarke, 3 Karten, 1
BrieIumschlag.
648. Zacharlasiewicz, IgnazΕ,
Γbltn., aus Krakau.
Personalausweis.
64Η. Bober, Antoni, Dr. med..
UniIormierter, Krakau, ul. Dluga
88.
≅isitenkarten, Im∀Izetlel,
Notizblätter.
6∃0. Woznia∀, SΕgmunt, Γbltn.
2 Karten, 1 BrieI, ≅isitenkarten,
Uhrkette mit Anhänger.
6∃1. SzΗdlows∀i, ∋dward, Γbltn.
Personalausweis, 2 Medaillon,
Im∀Izettel.
8∃2. ∋in Dutzend ≅isitenkarten auI
den Namen Ru∀niewski Roman.
6∃3. Zaribnic∀i, HenrΕk.
4 Postkarten, Im∀Izettel 800, 2
BrieIe, Namensliste von 33
ΓIIizieren.
182

6∃4. StΗpins∀i, Φitold Mari an,
Ltn.
MarschbeIehl, Zigarettens∀itze,
UniIormsterne.
6∃∃. ≅hojnac∀i, MieczΕslaw,
H∀tm., geb. 17. Η. Η8.
Posts∀arbuch, 20∗Dollar∗Münze −in
Gold).
6∃6. PiwowarczΗ∀, Stanislaw,
Φehrmachtsbeamter, geb. 3. 3. Η4.
∋rkennungsmarke, Medaillon.
676. Dziubins∀i, Karol, Φarschau,
ul. RadzzΕminska 10.
Soldbuch, BrieI, Karten.
678. Schreer, Λoachim, Ltn.,
Litzmannstadt, Narotowicza 48 m
2.
1 Ausweis, Mobilmachungskarte,
Im∀Ischein, 3 BrieIe, Fotos.
67Η. Lewic∀i, AleΙander, Ltn.
Soldbuch, ≅isitenkarte, 1 Postkarte,
HΕ∀othekenbrieI, Personalausweis,
6∃7. UniIormierter.
3 Stul∀enknö∀Ie.
6∃8. Pas∀iewicz, Richard,
ReIerendar.
Personalausweis, 1 ≅isitenkarte, 3
Fotos, 2 Postkarten, 1 BrieI,
Rosenkranz, 2 Medaillon.
6∃Η. Leutnant.
Pilsudski∗Traditionsabzeichen,
Schulterstück des ΝhevauΙ Legers
Regt. Φarschau.
660. Rotenberg, MieczΕslaw, Ltn.,
geb. 1Η0Η.
∋rkennungsmarke.
661. 2 ≅isitenkarten auI den Namen
Piotr Szajda.
662. Grodec∀i, Λan, UniIormieiter.
Karte mit Absender: Grodecka,
Νelina, Φarschau, Biala 2 m 24,
Telegramm erhalten am 23. 3. 40.
663. UniIormierter.
664. PrzΗgodzins∀i, Bronislaw,
UniIormierter.
3 Karten, Absender: ∋.
PrzΕgodzinska, Posen, 3 BrieIe, 1
Foto.
66∃. UniIormierter.
666. Unbekannt.
667. UniIormierter.
668. Godel, David −UniIorm).
Personalausweis, 2 Φechsel,
∋rkennungsmarke, Uhrkette.
66Η. UniIormierter.
670. Gier∀a, Stanislaw, Major.
Personalausweis,
≅erleihungsurkunde des Γrdens
Θ≅irtuti militari".
StellungsbeIehl, Brille, Notizbuch,
Kettchen.
680. Bronows∀i, Marian, Lehrer,
geb. 22. 10. 1Η10 in HusiatΕn,
wohnhaIt in Λanow, Leutnant.
Posts∀arbuch.
681. Galas, Antoni, Ltn.
1 BrieI, Zigarettens∀itze.
632. Dzudzie, Λulian.
Mitgliedsbuch Nr. 71 des
S∀ortvereines Krakowia,
Studentenausweis, 2 Medaillons.
633. Gutows∀i, SteIan, Ltn.,
Ingenieur, Φarschau, ul. Smolna 24
m ∃.
Χuittungen, Postkarten.
684. Sidorczu∀, Iwan, −UniIorm).
2 Karten, 1 BrieI.
68∃. ∗orszczΗzna, ∋dward,
Stanislaw, geb. 2. 2. 02, Ltn.,
Architekt, Brest a. Bug, ul.
Kilienskiego 12.
Architektendi∀lom, 2
Personalausweise, ΦaIIenschein,
Kette mit Kreuz, Führerschein Nr.
1874.
686. Trep∀a, Antoni, Γbltn.
Personalausweis, 2 BrieIe, 1
Abzeichen.
687. Szmalewicz, Boruch,
−UniIorm).
Χuittung, Postabschnitt.
688. Glowacz, Piotr, −UniIorm).
Bescheinigung, Uhrkette, Marien∗
∀lakette.
68Η. ∗alej∀a, Leon, −UniIorm),
geb. 23. 10. 18Η7.
Soldbuch, Paß, Im∀Izettel 1123, 1
amtliches Schreiben.
671. Wiechec, Karol, −UniIorm).
BrieIumschlag.
672. Urbanczi∀, ∋ugeniusz, Γbltn.
1 BrieI in deutscher S∀rache aus
Kattowitz, 2 Karten.
673. Leutnant.
674. UniIormierter.
67∃. Zurals∀i, Tadeusz, UniIorm.
∋rkennungsmarke, BrieIumschlag,
1 Medaillon.
6Η0. Kowali∀, Νzeslaw, Ltn.,
Νhemie∗ProIessor.
ΓIIiziersausweis, Durchlaßschein,
≅isitenkarte, Taschenkalender.
6Η1. Ferszt, Samuel, Γberarzt.
Soldbuch, Kriegsbeorderung, 2
Bescheinigungen, 1 Foto,
Goldzähne.
6Η2. ....∀si∀, Major, Γb.∗
ReIeratsleiter, Lehrer.
ΓIIiziersausweis Nr. 8Σ3Η,
Im∀Izettel Nr. 1812.
183

6Η3. Karows∀i, Stanislaw.
Im∀Izettel 1Η∃8, Zettel mit Namen,
Stul∀enknö∀Ie.
6Η4. Leutnant.
Kettchen mit Kreuz.
6Η∃. UniIormierter. Gebetbuch.
6Η6. KΝpins∀i, Φitold, Major, Dr.
med., Φarschau, ul. Senatorska 24,
geb. 4. ∃. 1884.
Kriegsbeorderung,
∋rkennungsmarke, Rechnungen,
≅isitenkarte, Λagdkarte, 1 BrieI,
ΦaIIenschein, Im∀Izettel, Brille.
6Η7. Smereczanski −Β), Λan,
UniIorm.
2 BrieIe, 1 Postabschnitt.
6Η8. DrΡΟ∀ows∀i, SΕlvester, Major.
Im∀Izettel, Γrden Θ≅irtuti militari",
1 Medaillon.
6ΗΗ. Baranows∀i, Kazimierz,
UniIorm.
Namenliste von FliegeroIIizieren
des GeIangenenlagers Bolotno bei
Νernigow, Im∀Izettel.
713. Leutnant.
714. Slons∀i, Λan, −UniIorm), 31
Λahre alt.
Zettel mit Adresse, Im∀Izettel 4047,
Trauzeugnis vom 4. Η. 3Η. Name
des ≅aters ΛoseI, Name der Mutter
Φanda Maria Boldanowiczow,
Name der Frau SoIia Bortosnik,
BleistiItzeichnung, BrieItasche.
71∃. UniIormierter.
Geldbörse mit Monogramm Θ∋M",
Zigarettens∀itze mit
eingeschnitzlem Datum ΘKozielsk
1Η40 ∋M", Brille, Zigarettenetui
aus Blech.
716. Kowalczu∀, ≅alerian,
UniIormierter, BrieI.
717. UniIormierter.
Im∀Izettel, Bescheinigung, 2
Personalausweis, Postkarte,
Telegramm.
700. Χowa∀, Klemens, Ltn.,
Steuerbeamter.
Ausweis Iür Staatsbeamte, Karte,
≅isitenkarte, Im∀Izettel 3133,
Schülerausweis.
701. ..oljanski, Νzeslaw, sΕn
Ludwika.
Im∀Izettel 1077, Stul∀enknö∀Ie,
Feuerzeug.
702. UniIormierter.
703. Harmac∀i, Φlodzimierz,
ΓIIizier.
∋rkennungsmarke.
704. Fleszar, AlIred, Major.
Personalausweis, verschiedene
Bescheinigungen, Notizblätter,
Im∀Izettel 100∃.
70∃. UniIormierter.
706. UniIormierter.
707. UniIormierter.
708. UniIormierter.
70Η. BrΗds, Franciszek, H∀tm.
4. Kriegslazarett Lodz,
ΓIIizierausweis.
710. Werec∀i, Piotr, Ltn.,
≅erwaltungssekretär aus Posen.
Ausweis Iür Staatsbeamte,
Mitgliedskarte eines
Schützenvereins, 3 Postkarten,
UniIormabzeichen,
Zigarettens∀itze.
711. Major.
Goldener Ring mit ΓnΕΙ, in dem
ein Φa∀∀en eingraviert ist.
Stul∀enknö∀Ie.
718. Leutnant.
1 BrieI aus Krakau vom 14. 2. 40.
71Η. Teichen, HenrΕk, Γbltn.
ΓIIiziersausweis, ≅isitenkarte, ∃
Postkarten, 2 BrieIe, ΦaIIenschein,
goldenes Medaillon mit Kette.
720. ∆ani∀, Antoni, Ltn., geb. 18Η2.
Personalausweis, Rosenkranz.
721. Φawrzkiewicz −Β), Boleslaw,
Γbltn.
Postkarte, Im∀Izettel, 2
≅isitenkarlen.
722. ∆ani∀, Antoni, −UniIorm), geb.
1Η02.
∋rkennungsmarke, BrieI,
Taschenkalender.
723. Urban, Antoni, −UniIorm).
∃ BrieIe.
724. Lu∀asiewicz, Kazimierz,
H∀tm., aus Lublin.
Schreiben der Garnison Lublin,
Karte, 2 Kriegsauszeichnungen, 1
Medaillon.
72∃. Kalafatni∀, Ladislaw,
−UniIorm).
Personalausweis.
726. ∆ablons∀i, Λan, Ltn.,
Ingenieur.
Personalausweis, 2 militär.
Schreiben, Soldbuch, 1 Medaillon.
727. Γberleutnant.
Taschenmesser, Medaillon mit
Kette.
728. Kardas, Marian, Ltn.,
Bromberg, AdolI∗Hitler∗Str. 67 oder
68.
4 BrieIe, 1 Postkarte, 1 BrieI vom
712. Staszewicz, SΕgmund, sΕn
Ladislawa, Γbltn.
holländischen Roten Kreuz, 2
Fliegerabzeichen.
72Η. ≅ie∀ot, Φladislaw, −UniIorm),
geb. 7. 12. 07 in ΝzurΕtΕ, Kreis
Siedice, Dr. med.
Personalausweis, ≅isitenkarte,
Im∀Izettel, 3 BrieIe.
184

730. ∗achnia, Φaclaw, −UniIorm).
Lehrerausweis, Im∀Izettel Nr. ∃∃∃,
Trauschein, 2 BrieIe, 1 Rosenkranz,
1 Medaillon mit Kette.
731. UniIormierter.
732. Γberleutnant.
733. Barows∀i, −UniIorm).
Ledertäschchen mit Monogramm, 3
ärztliche Behandlungsscheine, 2
Zigarettens∀itzen.
734. ≅zΗΟews∀i, ....., Major.
1 Karte aus Krakau, Im∀Izettel Nr.
7∃3.
73∃. Tomaszews∀i, ΛoseI, Ltn.
Soldbuch, Im∀Izettel Nr. 31∃∃,
Schreiben der Firma ΘTissa" aus
Φarschau, 1 Postkarte,
Zigarettenetui.
736. UniIormierter.
737. Ha∀ich, Michael, H∀tm.
ΓIIiziersausweis,
≅erleihungsurkunde Iür den Γrden
ΘDen unbesiegten Käm∀Iern", 1
BrieI, 1 GeschäItsbrieI.
738. Leutnant.
747. Gadoms∀i, Feliks, H∀tm.
1 Di∀lom einer
Dienstauszeichnung, Anglerkarte,
Fotos, 1 Taschenkalender.
748. R.....blewski, H∀tm.
Postkarte mit Absender: Porebski,
Φarschau, Straße des 3. Mai Nr. 14
m 1a, bei Koslowski, Tagebuch.
74Η. Leutnant.
7∃0. UniIormierter.
≅isitenkarte auI den Namen:
RozΕchi Ludwik, Stul∀enknö∀Ie
−Gold), Krawattennadel, 1
Feuerzeug, 10∗Rubel∗Stück in Gold.
7∃1. Gornic∀i, Feliks, Γbltn., Dr.
ΦaIIenschein, ≅isitenkarten, 2
Marienbilder, Im∀Ischein Nr. 1366.
7∃2. Χietups∀i, Λulian, Dr.,
−UniIorm).
1 Karte mit Absender: Regina Nie∗
tu∀ska, BialΕstok, Telegramm,
Medaillon.
7∃3. Hau∀tmann.
BleistiItzeichnung, 1 Kriegskreuz
Θ≅irtuti militari", Im∀Izettel.
7∃4. ∗ogilnic∀i, Tadeusz, H∀tm.,
Dr. med.
73Η. Koniecz∀a, ∋dmund, H∀tm.
Personalausweis, 1 BrieI,
Panzerabzeichen, Medaillon, 1
Führerschein.
740. Zwadz∀i, Marjan,
Fliegerh∀tm. Personalausweis,
≅isitenkarten, 2 Dienstschreiben, 1
Karte, 1 Brille, 1 Medaillon.
741. Hau∀tmann.
≅isitenkarte auI den Namen
La∀inski Stanislawa, Gesangslehrer,
Fotos.
742. Leutnant, Φarschau, Nowi
Swiat 12 m 2∃.
Soldbuch, InIanterieabzeichen.
743. Kru∀, Ste∀an, −UniIorm), geb.
18. 7. 1Η0∃.
∋rkennungsmarke, Telegramm, 1
Foto.
744. Klosowicz, Kazimierz, Ltn.,
Ingenieur.
Soldbuch, BrieI, Ausweis als
Angestellter der Stadt Φloclawek,
≅isitenkarte, Abzeichen des 2.
Legionär∗Regt.
74∃. Liberowicz, IgnacΕ.
1 ΓIIiziers∗Soldbuch, 1 Ausweis, 1
Auszug der Heiratsurkunde,
mehrere ≅isitenkarten, 1 KneiIer.
746. Obidzins∀i, Aleksander, Dr.
med. Φarschau, ul. Νzerniakowska
18∃ m 7.
1 Notizbuch, Medaillon mit Kette,
Medaillon, Schulterstück,
Im∀Izettel Nr. 3771, 2 Karten und
Zettel.
Personalausweis, 3 BrieIe, 1
Telegramm, 1 Karte, ≅isitenkarten,
2 Negative, Brille.
7∃∃. Buchci∀, Λulian, H∀tm.
ΓIIiziersausweis, ≅isitenkarten,
Personalausweis.
7∃6. BerzΗns∀i, SteIan Γbltn.,
Φarschau, ul. Delka 4 m 28.
4 Karten mit Absender: ΘSoIia
Φordzijaszowa, Φarschau, ul. Zlota
37 m 28". Im∀Izettel, Plan des
Lagers Kozielsk, Ausweis des
Kolonialbundes. 1
Kriegsauszeichnung, 1
Traditionsabzeichen.
7∃7. ∆awors∀i, Marian, −UniIorm).
6. Panzer∗Batl., 3 Karten, 1 BrieI.
7∃8. Wajdenfeld, Abram,
−UniIorm), Dr. med.
Personalausweis, 3 BrieIe.
7∃Η. ∗at∀ows∀i, Kamil, ΓIIizier.
Teil eines ΓIIiziersausweises,
Im∀Izettel 676, Zettel mit Adresse.
760. Zodrow, MaksΕlmiljan,
H∀tm., geb. 16. 6. 83.
ΓIIiziersausweis,
Kriegsbeorderung, ≅isitenkarten,
Medaille Iür 10jähri∗gen Dienst in
der Armee, Rosenkranz, Brille, 1
Traditionsabzeichen, 1 Uhrkette.
18∃

761. Lew∀owicz, Νzeslaw,
−UniIormierter). Im∀Izettel 1708, 1
Foto, 1 goldenes Kreuz mit Kette,
gez. Buchstaben ΘKrotusiowi
Nulka", Bescheinigung auI
Dienstbeschädigung.
762. Kowalec, SteIan, ΛoseI, geb.
17. 10. ...6, Ltn.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 3 militärische
Bescheinigungen, 1 BrieI, 2
BrieIumschläge, 1 Tagebuch.
763. Leutnant.
Im∀Izettel 380∃, Marienmedaillon
mit Kette.
76∃. Prus, Pawel, UniIormierter.
Ausweis, Tagebuch, 2 BrieIe.
766. Pieniaze∀, Stanislaw, H∀tm.
Ausweis Iür S∀ortabzeichen, 2
BrieIe, 1 Postkarte, Zigarettenetui,
1 Taschenmesser.
767. Ostrows∀i, Boleslaw Λan,
H∀tm.
Personalausweis, 1 Gebetbuch, 1
Plakette, 1 russischer
Kommissarstern.
768. Olas, FeliΙ, UniIormierter.
Ausweis Iür Staatsbeamte, 1
Postkarte, 2 BrieIe.
76Η. Urbanowicz, ΦladΕslaw,
UniIormierter.
3 Postkarten, 2 BrieIe, 1 Foto, 1
BleistiIt.
770. Szafran, Franciczek, H∀tm.,
Dr., Φarschau, Filtrowa 68.
1 Ausweis, 1 ΦaIIenschein,
≅isitenkarten, 1 Soldbuch Iür
ΓIIiziere, 1 Tagebuch.
771. UniIormierter.
772. UniIormierter.
778. Bude∀, Karol, UniIormierter,
Im∀Izettel, Zettel mit Namen des
Γbigen.
77Η. ∗aciejews∀i, Kazierz, Γbltn.
Mitgliedskarte der Kolonial∗Lige, 2
Χuittungen, Medaillon mit Kette.
780. Kost∀iewicz, ZΕgmunt,
Γberstltn.
1 Personalausweis, Im∀Izettel,
Γrden Θ≅irtuti militari", 1 Kreuz
mit Kettchen −Gold).
781. K......, Boleslaw, Sohn des
ZΕgmunt.
1 Foto mit AnschriIt: Deine sich
sehnende Frau, Lemberg, den 13. 2.
1Η40, Im∀Ischein, BrieI,
BrieIumschlag.
782. ≅zaplins∀i, Antoni, Ltn.,
GΕmnasial∗ProI., geb. 16. 2. 04.
1 Soldbuch, Ausweis Iür
Staatsbeamte.
783. Beuth, Λan, Γbltn.
1 Zettel mit Namen.
784. Zu∀, HenrΕk, UniIormierter,
≅ertragsangestellter im
≅erkehrsministerium.
1 Ausweis Iür Staatsbeamte, 1
Marien∀lakette.
78∃. UniIormierter.
786. O∀ons∀i, Stanislaw Leon, Ltn.
1 ΓIIiziers∗Soldbuch, 1 Ausweis.
787. UniIormierter.
788. UniIormierter.
78Η. Iacki −Β), Bolislaw, Γbltn.,
geb. 2. 7. 10 in Λanina, Kreis Kielse.
ReiIezeugnis, Geburtsschein,
ΓIIiz.∗Ausweis, 1 BrieI, 1 Foto, 1
773. KrzΗΟanows∀i, Roman,
Γberstltn., wohnhaIt Φarschau, ul.
Λagiollonska 31 m ∃.
2 Schreiben des
Kriegsministeriums, 1 Schreiben
des Stadtkommandanten aus
Φarschau.
774. UniIormierter.
Foto −verblaßt) mit Φidmung:
ΘDem lieben Siasowi, Frau Tochter
KrΕsia."
77∃. Bor∀ows∀i, Tadeusz,
UniIormierter.
1 Personalausweis −unleserlich), 3
Foto, 1 BrieI, BrieIumschlag,
Medaillon.
776. ΓIIizier.
BleistiItzeichnung −männl. Ko∀I), 1
Zigarettenetui in Silber.
777. ≅iol∀osz, Λan, Major, 7∃ ∀∀.
Personalausweis, ≅isitenkarten.
Taschenmesser, Zigarettens∀itze, 1
Stück Tuch mit Monogramm ΘL B".
7Η0. ςwier∀, ΛoseI, UniIormierter,
wohnhaIt: Φlodzimierzec ∀ow.
SarnΕ.
1 Abzeichen d. ∃3. InI.∗Regt., 1
Ausweis, ≅isitenkarten, Im∀Ischein,
zwei BrieIe, Rosenkranz.
7Η1. Χiedziels∀i, Λan, geb. 18Η8,
ΓIIizier. ∋rkennungsmarke, 1 BrieI.
7Η2. UniIormierter.
......bals∀i, ≅iktor.
1 Brille, 1 ärztl. Reze∀t, 1
Im∀Ischein.
7Η3. Igiels∀i, Tadeusz, Ltn.
1 Ausweis einer
≅ersicherungsgesellschaIt, 1 BrieI,
≅isitenkarte.
7Η4. GrΗniowicz, Gennadjusz, Ltn.
ΓIiiz.∗Soldbuch, 1 Kettchen mit
Kreuz,
7Η∃. Piece∀, Karol, Ltn., geb. 10. Η.
10, wohnhaIt in Νhorzow,
Magistratsbeamter.
Personalausweis,
Mobilisierungskarte, 1 BrieI,
Schreiben der Stadt Νhorzow.
186

7Η6. Leutnant.
1 hölzernes Kreuz, 1 Plakette.
7Η7. ΧiezΗ, ΛoseI, Ingenieur.
2 Notizblocks, darin ein BrieIentwurI:
ΘΦas macht Tadeusz Michael,
ZΕgmuntΒ Φo ist ZΕgmuntowa mit
ΛankaΒ
811. Kras, Stanislaus, H∀tm.,
wohnhaIt: Tarnow, ul. NowΕ∗
Swiat 3∃.
Γrden Θ≅irtuti militari", mit
Ausweis, 1 ΓIIiziersausweis, 1
Schreiben des
Kriegsministeriums, Im∀Izettel
11∃2.
7Η8. Leutnant.
7ΗΗ. Pro∀op, Antoni, H∀tm.
4 Ausweise −Posts∀arkasse, ≅erband d.
Res. ΓIIiz., Rotes Kreuz, ΓIIiz.∗
Ausweis), 2 Postkarten, 1 BrieI, 1
Telegramm.
800. Zielins∀i, Stanislaw, Major.
1 ΓIIz. ∗ Ausweis, 1 Rgt. ∗ Abzeichen,
2 BrieIe, 1 Postkarte, 1 Foto, 3
Monogramme ZS., 1
Glücksschweinchen, 1 KneiIer.
801. Krajews∀i, Roman, ΦincentΕ,
H∀tm., geb. 2Η. 10.87, Φarschau, Platz
Invalidow.
ΓIIiziersausweis.Pensionsverrechnung,
1 BrieI, Posts∀arbuch, 2
Posts∀arbücher der ZoIia Krajewska.
802. RoczΗs∀i, Λanusz, H∀tm.
≅isitenkarten, Im∀Izettel, Plakette,
Medaillon.
803. ∆eleΥ, Kazimierz, Major.
Kriegsbeorderung, 2 Fotos, Im∀Izettel
3∃30.
804. ∗ajews∀i, Zdzislaw, Major.
1 Durchlaßschein, 3 Postkarten, 1
Im∀Izettel 3448, ≅isitenkarten, 2
BrieIe, 1 Taschenkalender.
80∃. Kiecins∀i, Tadeusz −UniIorm),
Φarschau, ul. Zlota 32 m 2Η,
Im∀Izettel 60∃, 1 Feuerzeug,
806. Rzewus∀i, Tadeusz, Ingenieur,
ΓIIizier.
1 Im∀Izettel 343∃.
807. Hau∀tmann.
808. Struzia∀, Franciczek, ΓIIz., geb.
28. 10. 1Η02 in Damrowa, wohnhaIt in
Graudenz, Kavallerieschule.
1 Posts∀arbuch, 2 Abzeichen des
Kavallerie∗Regimentes, 2 Medaillons.
812. ∆an∀ows∀i, SteIan, H∀tm.,
geb. 2. Η. 18Η8 in Λosien,
Grajewo, Nowa∗Koszarowa 23.
1 Posts∀arbuch, 1 S∀arbuch
Λankowska Salomea, Posen, 1
Brille.
813. ∗i∀ula, ΛozeI, Kazimierz,
geb. 1Η01, UniIormierter,
wohnhaIt: Iwieniec, Frau Maria.
1 Posts∀arbuch, 1 Postkarte, 4
BrieIe.
814. Hudec, Φaclaw, H∀tm.
Ausweis, ≅erleihungsurkunde, 4
Postkarten, 1 Brille, 1 BrieI mit
Absender: Hudecowa Φ.
Φarschau Zolibasz, Haukego 12.
81∃. Lubich, SteIan, H∀tm.
≅isitenkarten, 1 Medaillon.
816. FrΗdrΗch, Roman, Ltn.
3 Postkarten mit Absender:
FrΕdrΕch Maria, Φarschau,
Mickiewicza 30, 1 Ausweis,
≅isitenkarten, Im∀Ischein 28∃3.
817. UniIormierter.
818. ∆aniszews∀i, MieczΕslaw,
Γbltn.
1 Bescheinigung, 1 Ausweis.
81Η. ∆anezar, ΛoseI, Lehrer, Ltn.
1 Ausweis, 1 Postkarte mit
Absender: Frau SoIia,
Nowogrud, ul. 3. Maj Nr. 4. 2
BrieIe, 1 Bleizeichnung:
Feldküche Γstern 1Η40
Kozielsk, 1 Telegramm nach
Kozielsk, 1 Kette.
820. Hau∀tmann.
1 Regimentsabzeichen ∃7 ∀∀.
InI.∗Regi, 1 Φäschezeichen:
Müller ΛozeI, 1 Teil einer
Χuittung mit Namen: Müller
ΛozeI, Zwrki, den ... II ..., 1
80Η. Kogut, Adam, Hau∀tmann
−Panzerbrigade).
1 ∋rkennungsmarke, Kamm.
810. Hauptmann,
∋ine halbe Postkarte mit Absender
...kowska, Michalina, Baranowicze, ul.
Markowa.
1 Dauerkinokarte ΘTheater A∀ollo", 1
geschnitzter Holzdeckel ΘKozielsk", 1
Medaillon mit Kette.
Gebetbuch.
821. Bators∀i, Kazimierz,
Ingenieur, Ltn., wohnhaIt: Anin,
ul, Krotka 12.
2 Ausweise, 1 Im∀Ischein 2308,
2 Postkarten, 1 ≅isitenkarte.
822. Pel∀a, Piotr, H∀tm.
1 Γrden, ≅erleihungsurkunde
Θ≅irtuti militari", 1
Dienstausweis, 1
Personenausweis, 1 BrieI,
Goldzähne, ≅isitenkarte,
Im∀Ischein 2886, 4 Fotos.
187

823. Zawadz∀i, Stanislaw,
2 ∗BrieIe, 4 Postkarten mit
Absender: SoIia Zawadzka,
Φarschau, ul. Zielna 7., 1
Gebetbuch.
824. Kuchars∀i, Marian, H∀tm.
1 Dienstausweis, 1
Personalausweis, 1 Foto, 1
≅isitenkarte.
82∃. Hau∀tmann.
∃ Figuren: ∋leIanten.
826. Lipa, Νzeslaw, HenrΕk, H∀tm.
Personalausweis, ∃ Postkarten, 1
BrieI, Im∀Ischein 4061.
827. Leutnant.
828. ≅zΗzews∀l, Antoni,
∋ugenjusz, H∀tm.
1 Trauschein, 4 BrieIe, 2
Postkarten, 1 Im∀Ischein 4167, 1
Medaillon mit Kette.
1 Schreiben, 2 Postkarten,
Im∀Ischein 33∃Η, 1 Medaillon mit
Kette.
841. Gat∀ows∀i, Kazimierz, Ltn.
Im∀Izettel.
842. Hau∀tmann.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 1 Brille.
843. Borowic∀i, Φaclaw, H∀tm.
1 Teil eines ΓIIiziersausweises,
Zettel mit Adressen, Im∀Ischein
1408, 2 Medaillons.
844. Puchali∀, ZΕgmunt, H∀tm.
3 BrieIe, 4 Postkarten mit
Absender: Λadwiga Puchalik,
Φarschau 12, ul. ΓlΕnrickaia 11,
Nagelschere, Goldzähne.
84∃. UniIormierter.
846. Zamars∀i, Adam, Tadeusz,
H∀tm.
ΦaIIenschein, ≅isitenkarte, 3
BrieIe, Postkarte, 1 Bescheinigung,
82Η. Komorows∀i, ∋ugenjusz,
Rittmeister, Hau∀tmann.
1 Monatsschwimmkarte, 1
ΦaIIenschein, 1 MarschbeIehl,
Im∀Ischein 3∃83, 2 Fotos.
831. UniIormierter.
1 BrieIumschlag mit Stem∀el
Petrikau, 3. 1. 40.
832. ∆an∀ows∀i, Tadeusz, Ltn.
1 Karte mit Absender: Λankowski,
Φaclaw, st. Gombien, Kreis
GostΕnin.
833. Sabnic∀i, ZΕgmunt, ΓIIizier.
1 Teil eines ΓIIiziers∗Ausweises,
Personalausweis −unleserlich),
Postkarte, unbeschriebene
∋rkennungsmarke.
834. Helbing, SteIan, ΛozeI.
Ausweis, 2 Karten, 1 goldenes
Kreuz, Abzeichen.
83∃. Zwierzchows∀i, Roman,
UniIormierter.
Im∀Izettel ∃61, Postkarte, Ausweis
Iür Staatsbeamte, Geldbörse mit
Monogramm PΦK 1Η2Η,
Φäschestück mit Zeichen 2 B
ΗΣ3Η0., 1 Feuerzeug.
836. ∆a∀ubowicz, Dobieslaw, Ltn.
1 Bescheinigung, ≅isitenkarten,
Ausweis −unleserlich), Foto,
Tagebuch.
837. BurΗ, Franciczek, Marian,
Ltn., geb. 18. Η. ...Β
1 Soldbuch, Ausweis Iür
Staatsbeamte −unleserlich), 3
amtliche Schreiben.
338. Ostrows∀i, ΓIIizier.
Teil eines ΓIIizier∗Ausweises.
83Η. UniIormierter.
Zettel mit Adressen, 2 Medaillons.
UniIormabzeichen, 1 Zwicker.
347. ∗ittceg, Tadeusz, ΓIIizier.
Bescheinigung, Goldzähne,
Plakette.
848. Wajda, Karol, H∀tm.
ΓIIiziersausweis, 1 BrieI,
Im∀Izettel, 1 Kom∀aß, 1
Zigarettens∀itze, 1 Medaillon.
84Η. UniIormierter.
8∃0. TaraΤ, Zdzislaw, Tadeusz,
Ltn., geb. 8. 10. 0Η.
ΓIIiziers∗Soldbuch.
8∃1. Olbrichtowicz, Adam, H∀tm.
1 BrieI, 1 Zigarettens∀itze.
8∃2. Ramasza, Λan, Pawel, Ltn.,
geb. 23. 12. 1Η12.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 1
Zigarettenetui.
8∃3. Blec∀i, Brunon, H∀mt.
1 Im∀Izettel, 1 Telegramm, 1 halber
BrieIumschlag.
8∃4. ≅wΗ∀iels∀l, MaurΕcΕ, Dr.
med., Stabsarzt.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 1 Karte,
≅isitenkarte, 1 Foto.
8∃∃. WawrzΗniec, Φladislaw,
Major.
1 Ausweis, ≅isitenkarte.
8∃6. Γberleutnant −unbekannt).
8∃7. Pawi∀ows∀i, Konrad, H∀tm.
Besitzurkunde des 2. Art.∗Regts.,
2 Postkarten, 1 BrieI, Zettel mit
Adressen, selbstgemachter
Rosenkranz, kleines Notizbuch.
840. ∗asal∀ows∀i, Franciczek,
IgnacΕ, Hau∀tmann.
188

8∃8. KulczΗΥs∀i, Kazimierz, Ltn.
2 Bestätigungen des Korous∗
Kommandanten.
8∃Η. Miscauk −Β), Antoni, H∀tm.
1 ΓIIiziersausweis, 1 Mitgliedskarte
des Λägerverbandes, Im∀Izettel,
Tabakdose geschnitzt ΘKozielsk
1Η40".
860. ∃lbrecht, Leon, evangelisch,
Ltn.
∋rkennungsmarke.
861. Hau∀tmann.
862. Bojars∀i,
Dienstausweis 1884.
863. Zivilist.
864. Katz, Karol, Ingenieur, H∀tm.
1 Mitgliedskarte, 4 Postkarten, 3
≅isitenkarten, 1 Telegramm.
86∃. Θu∀oms∀i, Kazimierz,
UniIormierter.
Ausweis Iür Staatsbeamte T 14Σ∃26,
2 BrieIe.
866. Urbania∀, Antoni, Ltn.,
Angestellter der Staatsbank in
Danzig.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 1 Schreiben der
Staatsbank, 1 Personalausweis, 2
≅isitenkarten, Im∀Izettel 2248, 2
BrieIe.
867. Terpiac, ΛoseI, H∀tm.
Di∀lom des Kadettenkor∀s
GeIangenenlager an Königl.
Majestät Bulgarien um
∋inreisebewilligung.
877. ∗artΗszews∀i, Λanusz, Ltn.,
geb. 1. 4. 13 in Φilna.
1 Personalausweis, 1 Mitgliedskarte
eines S∀ortvereins, 1 Bescheinigung
der 81. Panzer∗Division, 2 BrieIe, 1
Anzahl Fotos.
878. UniIormierter.
87Η. ZΗs∀o, Adam, Ltn., geb. 1Η0Η.
ΓIIiziers∗Soldbuch, Postkarte.
880. Olejni∀, Albin, UniIormierter.
3 Postkarten, Im∀Ischein,
Medaillon.
882. Peisert, Franciczek, H∀tm.
Teil eines ΓIIiziersausweises, 1
BrieI.
883. Rossau, Russo, SteIan,
UniIormierter.
2 BrieIe, 1 Postkarte, Fotos.
88∃. UniIormierter.
1 Ausweis Iür Staatsbeamte.
886. UniIormierter.
1 BrieI an Podgurski, MeczΕslaw,
von Λadwiga Podgurska, 1 Φechsel,
1 Adresse, 1 Feuerzeug.
887. PietrzΗ∀ows∀i, Λan, Γbltn.
ΓIIiziersausweis, 2 Postkarten, 2
Fotos, Besitzerurkunde des Γrdens
Lemberg, 1 ΓIIiziersausweis, 4
Postkarten, 1 Tagebuch.
868. UniIormierter.
1 Medaillon.
86Η. ∗alΟnic∀i, NarcΕz, H∀tm.
1 Im∀Ischein, 2 BrieIe.
870. UniIormierter.
1 Im∀Ischein, 1 BrieI, 1
Rosenkranz.
871. UniIormierter.
872. Ojca, ΛozeI, H∀tm.
1 ΓIIiziersausweis, 1 BrieI, 4
Karten, Fotos, 2 ≅isitenkarten, 1
Medaillon, 1 Regimentsabzeichen.
873. Siwic∀i, Tomasz, H∀tm.
2 Mitgliedskarten, 3 BrieIe, 2
Karten, Λagdschein, Namensliste,
Notizbuch.
874. Szums∀i, ΛoseI, Zivilist.
Im∀Izettel 1870, 1 BrieI von ihm in
Kozielsk geschrieben.
87∃. Murza∗Mirzicz, Aleksander,
Ltn.
Soldbuch Iür ΓIIiziere, 2
Notizbücher.
876. Kuciw, RudolI, H∀tm. der
Marine.
1 Personalausweis, 3 BrieIe, ∃
Bescheinigungen, 1 BrieI aus dem
Θ≅irtuti militari", Γrdenskreuz des
Γrdens Θ≅irtuti militariΡ.
888. ∆anczΗ∀ows∀i, Miroslaw,
UniIormierter.
1 BrieI, 3 Postkarten, 1
Namensliste.
88Η. Karec∀i, Lukasz, Ltn.
10 BrieIe, 4 Karten, 1 Telegramm,
Im∀Izettel 1312.
8Η0. Robacze∀, ΛoseI, Lehrer,
ΓIIizier in Νhorzow.
1 Ausweis, 1 Trauschein, 4 BrieIe, 1
Im∀Ischein.
8Η1. Hau∀tmann.
8Η2. UniIormierter.
1 Foto mit AnschriIt: Hanina
Gajowska, Lemberg, ZΕzΕinska 24.
−Β) 1 Medaillon.
8Η3. Πuraniews∀i, Λan, Ltn. d. Res.
Mobilmachungskarte, Im∀Ischein,
zwei BrieIe von der Mutter, 1
Manschettenkno∀I.
8Η4. SΗnoradz∀i, TelesIor, Dr.,
Kozmin, ul. Borecka 4. Tel. 74.
1 Posts∀arbuch, 1 S∀arbuch:
Stadts∀arkasse Posen auI denselben
18Η

Namen, 1 ≅erleihungsurkunde Iür
Kreuz Θunbesiegte Käm∀Ier", Im∀I∗
schein 1164.
911. ZambrzΗc∀i, Stanislaus, Ing.
Γbltn.
1 Brille, 4 Postkarten, 1 Taschen∗
8Η∃. ∗osz∀owicz, Λan, H∀tm.
1 Rechnung, 1 Postkarte, 1
notarielles Schreiben, Im∀Ischein
Η11.
8Η6. Leutnant.
1 Telegramm von Frau
Φrablowska, 2 BrieIe.
8Η7. ςlusare∀, SteIan, Ltn.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 1
Mobilmachungskarte, 1 BrieI. 1
Bescheinigung vom Kriegslazarett
703.
8Η8. Schwabe, Kazimierz, Ltn.
1 BrieI, 1 BrieIumschlag.
8ΗΗ. Hau∀tmann.
Η00. UniIormierter.
1 ≅isitenkarte mit Namen:
Dzierzanowski Ludonier, Ingenieur.
Η01. UniIormierter.
Η02. Frosztega, Michael, RudolI,
Ltn.
Soldbuch Iür ΓIIiziere, 3
≅isitenkarten, 2 Postkarten, eine
davon in deutscher S∀rache, 1
Mitgliedskarte Iür
Flugs∀ort, 1 BrieI, 2 Fotos, 1
Notizbuch mit Adressen.
Η03. Leutnant.
Geldbörse mit Monogramm, 1 Foto
mit Φidmung: ΘDem lieben Kame∗
raden Φladek", Kozielsk 7. 12. 3Η.
Η04. Piwnica, Hau∀tmann.
∃ Fotos mit Adresse seiner Mutter,
ΛoseIa Piwnica, Rzeszow, ul. Lwrka
27 −Β), von seiner Frau: Λadwiga
Piwnicowa Tarnow ul. Goldhammer
Sierakowskiego), Im∀Ischein,
Fesselungsschnur.
Η0∃. Balaban, Karol, Dr. med.,
H∀tm.
messer.
Η12. Fähnrich.
Η13. Leutnant.
1 Taschenmesser.
Η14. ∗aΥcza∀, ΛozeI,
Fliegerhau∀tmann.
1 Gehaltsabrechnung, Teil eines
Personalausweises, auI den Namen
Manczak ∋va, 1 Gehäuse einer
Armbanduhr, 1 Fliegerabzeichen.
Η1∃. Leutnant der Kavallerie.
Η16. UniIormierter.
Abzeichen d. ∃. Rgt., 2
Gebetbücher, Teile eines BrieIes.
Η17. Hau∀tmann.
Η18. Hau∀tmann.
Postabschnitte mit Poststem∀el:
Bochnia ∃. 6. 3Η. 1 Notizbuch.
Η1Η. Hau∀tmann.
Η20. ΘΡcz∀ows∀i, Stanislaw.
≅erleihungsurkunde: ≅irtuti∗miltari,
1 BrieI, 1 Postkarte, 1 Foto.
Η21. Leutnant.
Im∀Izettel 1033, Notizbuch.
Η22. Sagan, ΛozeI, UniIormierter.
2 BrieIe mit Absender: Saganowa
SteIania, Zloczow, ul. Glinanska 7.,
1 Brille, ≅isitenkarten.
Η23. Osins∀i, Tadeusz, Major.
ΓIIz.∗Ausweis, Postkarte, Ausweis
zum Betreten d.
Generalstabsgebäudes, 1 Medaillon.
Η24. Lewandows∀i, Aleksander,
HenrΕk,
H∀tm., 12. InI.∗Rgt. 1 ΓIIz.∗
Ausweis, 1 ≅isitenkarte, eine
2 BrieIe, 2 Postkarten, Im∀Izettel
222Η, 2 ≅isitenkarten, 1 Brille.
Η06. UniIormierter.
1 ∋hering 8. 8. 33, 1 Notizbuch.
Η07. UniIormierter.
Η08. Leutnant.
1 verblaßtes Foto ΘDubno, den ∃. 7.
Toskoar∗MarΕsa".
Η0Η. Budzi∀, ΛozeI, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Izettel 108∃,
Mono gramm aus dem
Kleidungsstück B.Λ.
Η10. S∀owroΥs∀i, ΦincentΕ, Ltn.
∋isenbahnausweis 166Η, 1 kleines
Messer.
Postkarte.
Η2∃. UniIormierter.
1 leere metallene
Zigarettenschachtel, eingezeichnet
Φsilewska Antonina, in Ko∀rin, ul.
Polna 31.
Η26. Leutnant.
4 Χuittungen mit Adresse: ∋mil∗
Plazer∗Str. 101, 1 Taschens∀iegel.
Η27. Χiewuc∀i, Mikolaj, Ing. Iür
Straßen
u. Brückenbau, Γbltn., wohnh.:
Lublin,
Sklodowskiej 61.
1 milit. Schreiben. ≅isitenkarten, 1
Postkarte, 1 Medaillon mit Kette, 1
Zigarettens∀itze.
1Η0

Η28. Tellermann, ΛozeI, Ltn.
1 Schreiben vom 3. schw. Flak∗
Rgt., 1 Personalausweis, 1∃ 604, 3
Fotos, BrieIe, Postkarten,
Notizbuch.
Η2Η. Kozlows∀i, Bronislaw, Ltn.
3 Postkarten, eine mit Abs.: Λulia
Kozlowska, Φilna, mit Stem∀el:
Kaltanera.
Η30. Rozen, Samuel, H∀tm.
2 Fotos, 1 Postkarte, 1
Zigarettenetui.
Η31. Krawec∀i, ΛozeI, Γbltn.
≅erleihungsurkunde d. Kreuzeς:
Θunbesiegte Käm∀Ier", 1 BrieI, 1
Feuerzeug mit Monogramm FK., 2
Damen
halsketten, Γhrringe.
ΓIIz.∗Ausweis, 1 Postkarte, 1 Post∗
abschnitt, 1 Im∀Izettel ∃8Η,
Medaillon.
Η42. UniIormierter.
Η43. Hau∀tmann.
Notizbuch.
Η44. Letnians∀i, Φlodzimiersz, Dr.
jur., Ltn.
1 Ausweis des ≅erbandes der Res.∗
ΓIIiziere, 3 ≅isitenkarten.
Η4∃. ∗ajchrza∀, Tadeusz, ΓIIizier,
geb.
6. 3. 13.
1 ΓIIz.∗Ausweis, 1
Personalausweis.

Η32. Kulisza, Leon, Ltn.
Teil des Personalausweises, Post∗
karte, Im∀Izettel Nr. 1714, 2 BrieIe,
1 Kreuz.
Η33. Hau∀tmann.
1 BrieI.
Η34. Hirschberg, SteIan, Dr. Ltn.,
geb.
7. 12. Η4. Lodz, ul. Marschal 81Σ16.
Kriegsbeorderung, 1 Im∀Ischein
34∃, Posts∀arbuch, 1 Mitgliedskarte
ΘRotes Kreuz", 1 Li6te mit Namen,
2
Blätter mit Notizen, ≅isitenkarte,
BrieIe und Karten.
Η3∃. UniIormierter.
1 Zigarettens∀itze, 2 Medaillons.
Η36. Zomojtel, Leo∀old,
UniIormierter.
1 ΓIIz.∗Soldbuch, 3 Schreiben der
Bank Polski.
Η37. UniIormierter.
Notizbuch mit Adressen, Geldbörse
mit Monogramm ∋P, NagelIeile,
Talisman.
Η38. KrzΗsz∀ows∀i, ∋ugeniusz,
Ludwig,
H∀tm.
3 ≅isitenkarten, Im∀Izettel 322∃, 1
Taschenkalender, 1 Gebelbuch, 1
Schlüsselbund.
Η3Η. Brosz∀iewicz, AntonΕ MaΙim,
Γbltn.
Dienstausweis, 2 ≅isitenkarten, 1
BrieI, 1 Brille, 1 Rosenkranz, 1
Medaillon mit Kette.
Η40. SΗdel, Franciczek,
UniIormierter,
∃ Postkarten mit Absender: Irena,
SΕdel, Φilna, Piewna ∃., 2 BrieIe, 1
Notizbuch.
Η46. Opoden∀iewicz,
Pod.....UniIormierter. Straßenbahn∗
Monatskarte.
Η47. Heimberger, Aleksander,
UniIormier
ter.
≅isitenkarte, 10 Zl. Stück in Silber.
Η48. Weber, RudolI, Tadeusz,
H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, 4 Postkarten, 2
Tele
gramme, 1 amtl. Schreiben.
Η4Η. Zuch, Φladislaw, Kazimierz,
H∀tm.,
Kaiisch ul. Ldzka 2Η.
Führerschein, Zulassungsschein,
zwei
Schreiben der Krankenkasse, Perso
nalausweis.
Η∃0. Γberleutnant.
Η∃1. Szulec∀i, ZΕgmunt,
Bürgermeister der
Stadt Dγbrowica, Γbltn., geb. 18Η0,
Leiche in Zivilkleidung.
ΓIIz.∗Soldbuch, 1 amtl. Schreiben,
Im∀Izettel 21Η0.
Η∃2. Probst, ΛoseI, geb. 13. 12. 10
in
ΝieszΕn, Beamter, ΓIIizier. 1
Personalausweis, 1 BrieI, 1 Me∗
daillon, 1 Gebetbuch.
Η∃3. Fournier, BorΕs, Major.
≅erleihungsurkunde: ≅irtuti∗militari
−Γrden), 1 ΓIIz.∗Ausweis,
Im∀Izettel 3∃Η0.
Η∃4. Hau∀tmann.
Η∃∃. Kalwarij, Samuel,
UniIormierter,
wohnhaIt Φarschau, ul. Targowa
78. KraItwagen∗Zulassungsschein.
Η41. SzΗmans∀i, ΛozeI, Ltn., 4∃.
InI.∗Rgt.,
geb. 2Η. ∃. 0Η,
Η∃6. Ha∀ala, SteIan, H∀tm., Dr.
ΓIIz.∗Soldbuch.
Η∃7. UniIormierter.
Η∃8. Lisows∀i, Ludwik, Kazimierz,
Γbltn.,
geb. 1Η02.
ΓIIz.∗Soldbuch, 1 BrieI.
1Η1
Η∃Η. GiΟΗc∀i, Tadeusz, ΓIIizier der
InIanterie, geb. 6. 3. 03 in
Φarschau.
∋rkennungsmarke, 1 BrieI, 2
Medaillons.
Η60. GrobelnΗ, SteIan, Ltn., geb.
1Η0Η.
∋rkennungsmarke, Fotos, 1 BrieI.
Η61. UniIormierter.
Η62. S∀rzΗdlews∀i, Νzeslaw,
Lehrer, Ltn..
Ausweis Iür Staatebeamte,
Namensliste von ΓIIizieren, 1
Marien∀lakette, Φohnort:
Φarschau, ul. Koscielna ∃.
Η63. ≅hojnac∀i, Leon,
UniIormierter.
Im∀Ischein 1207, Teil eines
Umschlages: Φarschau, 17. 1. 40.
Η64. W∋jci∀iewicz, Zbigniew,
Staatsbeamter in Posen, Ltn.
Ausweis Iür Staatsbeamte, ΦaIIen∗
schein, Im∀Ischein 72Η, BrieI mit
Adresse, 1 KneiIer, 1
Postanweisung an Frau SoIia
ΦΟjcikiewicz. Posen,
Dombrowskiego 2∃a.
Η6∃. Trojanows∀i, Aleksander,
Maciej,
klub, Ausweis Iür Staatsbeamte,
Ausweis Iür Zivil∀ilot,
ΦaIIenschein, 3 ≅isitenkarten,
Im∀Ischein 3477.
Η84. Knopp, ΝezarΕ, Γbltn.
Ausweis Iür Staatsbeamte, Notiz∗
blätter, 1 BleistiItzeichnung
−Männerko∀I), 1 Zettel mit
Absender: Νhristine Kno∀∀,
Φarschau, ul. Podskarsbinska 8.
Η8∃. Wieloch, AdolI, Lehrer.
≅isitenkarten, Ausweis Iür
Staatsbeamte, Im∀Izettel 2023, 1
Medaillon mit Kette, 1
DamenIingerring, 1 Notizbuch.
Η86. Γberleutnant.
Η87. Szulmann, ΛozeI, H∀tm., Dr.
med.,
Tomaszow Lub.
1 ≅isitenkarte, 2 BrieIe, 7
Postkarten, Stul∀enknö∀Ie, 1
Goldzahn.
Η88. Pien∀ows∀i, SteIan, Dr.,
Major, ProI.
Universität Krakau.
Ausweis Iür Staatsbeamte, Angler∗
karte, 3 ≅isitenkarten,
Taschenkalender, 3 Postkarten, 1
Postabschnitt, 2 leere
Dr. ∀hil., UniIormierter, geb. 3. ∃.
07 in Φorobienic.
Dr.∗Di∀lom, Personalausweis, 1
Notizbuch.
Η66. SpalonΗ, Bronislaw, Ltn., geb.
11. ...
1Η04, wohnhaIt: Φolkowiesk, ul. 3.
Mai Η. Posts∀arbuch, ΓIIz.∗
Ausweis, Fotos, Im∀Ischein 480.
Η67. UniIormierter.
Η68. Ole∀siewicz, ZΕgmunt,
Feldwebel.
Im∀Ischein 1∃46,
≅erleihungsurkunde des Γrdens
ΘIür unbesiegte Käm∀Ier" ∃. 8. 21,
1 Medaillon.
Η6Η. ∆uchnic∀i, Gustav, Zbigniew,
wohnhaIt: Νzenstochau,
UniIormierter.
1 Passierschein, verschiedene
Zettel.
Η70. Rodowicz, Stanislaw, Ing.∗
Major.
ΓIIz.∗Soldbuch, 1 Passierausweis,
Teil der ≅erleihungsurkunde
Θunbesiegte Käm∀Ier", Reise∀aß, 1
Postkarte, ≅isitenkarte, 1
Notizbuch.
Η81. Hau∀tmann.
2 Postabschnitte mit Stem∀el:
Rowno
1Η3Η.
Η82. Hau∀tmann.
Η83. Bec∀, Leonhard, Ing.∗Ltn.,
geb. 6. 11. 1Η04, wohnhaIt: in
Lublin.
Ausweis Iür internationalen Aero∗
Posts∀arbücher, 1 Taschenmesser.
Η8Η. UniIormierter.
1 Lotterielos 8782 Φarschau∗
Bankhaus∗Φolanski, 1
Postabschnitt: mit Poststem∀el 3. Η.
3Η Iür Frau Λadwiga
AugustΕnowicz. Φarschau, 1 Zettel
mit Adresse: Λania.......... Φarschau,
Podwale 20 m 7, Im∀Izettel 1718.
ΗΗ0. Leutnant.
ΓIIz.∗Soldbuch, Zettel mit unleser∗
licher Adresse, 1 Notizbuch, 2 Rgt.∗
Abzeichen, 1 Medaillon.
ΗΗ1. ≅hmielows∀i, Λuljusz,
UniIormierter.
≅erleihungsurkunde −Γrden)
Θ≅irtuti militari", 1 Medaillon.
ΗΗ2. UniIormierter.
ΗΗ3. Major.
ΗΗ4. Major.
≅erschiedene Notizzettel, 1
Monokel.
ΗΗ∃. Gawli∀, ΛozeI, Γberstltn.
ΓIIz.∗Ausweis, Notizbuch, 1 BrieI,
≅isitenkarte, Γrden Θ≅irtuti
militari" und Besitzerurkunde,
Pilsudzki∗Traditionsabzeichen.
ΗΗ6. ≅endro, ≅incentΕ, Φitold,
Rittmeister.
1Η2

1 ≅erleihungsurkunde und Γrden
Θ≅irtuti militariΡ, 1 Im∀Izettel 1811,
1 ΓIIz.∗Ausweis, 1 Zigarettenetui
ΘΦarschau Γkt. 1Η32Ρ,
Monogramm ΝΦ, 1 Posts∀arbuch
auI seinen Namen, 1 Protokoll, 1
≅erleihungsurkunde auI den Namen
ΘSΕmonowiczΡ Φladislaw 1∃28,
ausgestellt 1. ∃. 3∃.
ΗΗ7. Ronows∀i, Dr., Γberstltn.
1 Schreiben mit Adresse: Lazarett
Γmega, Φarschau, Λerosolimska ∃1,
2 beschriebene Zettel, 1 Im∀Izettel
12∃7, 1 Notizbuch, 1
∋rkennungsmarke mit Namen:
BΕlina Aleksander, Γberst, Arzt, 3.
4. 7∃, 1 Kom∀aß mit goldener
Kette.
ΗΗ8. Klein, Λan, Γberstltn.
∃ BrieIe, 1 Postkarte, 1 Foto, 1
Brille.
ΗΗΗ. Hau∀tmann.
1 Medaillon, 1 Zigarettens∀itze, 1
∋tui mit Haarlocken.
1000. UniIormierter.
1001. Fejner, Φladislaw, geb. 21.
3. 1Η00, Γbltn., Lehrer.
ΓIIz.∗Soldbuch, Fotos,
Kriegsbeorderung.
1002. Hau∀tmann.
1003. UniIormierter
1004. Groϑ, ∋rwin Λan, Dr. med.,
Ass.∗
Arzt.
Ausweis der Sanitätsschule,
Im∀Izettel 331, ≅isitenkarten,
Taschenmesser, 1 Kettchen mit
Kreuz.
100∃. Hau∀tmann.
1006. Hammer, ΛΟzeI, Γbltn. ΓIIz.∗
1Η. 2. 40Ρ, Adresse: SoIia
Konstantinowna .... BΕalΕstok,
FabrΕcznaja 33 −23Β), 3 BrieIe, Teil
einer Namensliste.
1012. Leutnant
1013. Sliebal, Λan Boleslaw, Γbltn.
Personalausweis 11, 1 Medaillon.
1014. UniIormierter.
101∃. ∗azurs∀i, Martin, Γbltn.
Ausweis Iür Staatsbeamte, 1 Foto,
3 BrieIe, davon 2 von Kindern,
Im∀Ischein, ≅erleihungsurkunde
des Kreuzes ΘUnbesiegte Käm∀IerΡ.
1016. Switaj, MieczΕslaw,
UniIormierter.
4 Postkarten, Im∀Izettel.
1017. Kr∋l, FrΕderΕk, geb. 6. 3. Η∃.
Adr.:
Strumien, Sl. Νiesz. Posts∀arbuch,
ΓIIz.∗Soldbuch, 1 BrieI an das Rote
Kreuz in Berlin mit Abs.: A. KrΟl in
Schwarzwasser.
1018. Γberleutnant.
1 Rosenkranz, 1 Medaillon, 1 Zettel
mit Adresse: SoIia Koszinska, ul.
Li∀nowska 13, Φloclawek∗Leslau.
101Η. UniIormierter.
1020. Leutnant.
1021. ∆anowicz, ΛozeI, H∀tm.
Tagebuchzettel, 1 Postkarte, 1
Taschentuch, 1 kleines Messer.
1022. UniIormierter.
1∃∗Rubelstück in Gold, 3 kleine
Goldmünzen −arabisch), 1 russ.
Gedenkmünze der 300∗ΛahrIeier des
Hauses Romanow, 2 ∀oln.
Gedenkmünzen.
1023. SΗniiews∀i, Hau∀tmann.
Ausweis, ΦaIIenschein, 1
Mitgliedskarte der Res.∗ΓIIz.,
Bromberg,
3 Fotos, 1 Zettel mit
ΓIIiziersnamen.
1007. Sule∀, Bronislaw,
UniIormierter, geb. 1Η04.
Bescheinigung vom Landratsamt,
Im∀Izettel 228Η, 1 Postanweisung,
1 BrieI.
1008. UniIormierter.
Ausweis Iür Staatsbeamte,
Im∀Izettel 32∃∃.
100Η. Hau∀tmann.
1010. Major.
1011. UniIormierter.
1 Postabschnitt mit Stem∀el
ΘKozielsk
1 Karte aus Brest, 1 Tagebuch,
Kette mit Medaillon.
1024. TΗr∀, ΦalerΕ. Ltn., Beamter,
geb. Η. 2. 0Η, wohnh.: Φarschau, ul.
Zamojskiego 43 m 6.
S∀arkassenbuch, Personalausweis,
ΦaIIenschein.
102∃. UniIormierter.
1 Zigarettens∀itze, 1 Medaillon, 1
Buch.
1026. Major.
1 BrieI mit Anrede ΘLieber ≅aterΡ,
2 Medaillons.
1027. Kowalews∀i, Marian, Major,
geb. 18Η∃. 1 russ. Bescheinigung
mit Datum
1Η3
Kozielsk 2Η. Η. 3Η, Im∀Ischein
2Η30, 1 geschnitzte Holzs∀itze
ΘKozielskΡ.
1028. SciesiΥs∀i, Kazimierz.
Personalausweis, Dienstausweis,
Notizzettel.
102Η. UniIormierter. Ltn.
1 BrieI 3. 10. 3Η, 1 Zeitung 12. 3.,
1 Medaillon mit Kette.
1030. Las∀ows∀i, Leslaw, ΓIIizier.
∋rkennungsmarke 24. 10. 12,
Ausweis, 1 BrieI, Notizen, 2 Fotos.
1031. Os∀o, Marjan, Γbltn.
Schreiben vom Posts∀aramt mit
Adresse: Krcmienice, ul. Rasieczna
6, 3 Postkarten, 2 BrieIe,
Postabschnitt, Telegramm, Foto.
1044. Redel, Aleksander, Major.
ΓIIiziersausweis, 1 BrieI,
Notizblätter, 1 Medaillon.
104∃. Hau∀tmann.
1 Reze∀t mit A∀otheke:
Sczesniewski A., KorasΕnestawie,
tel. 47, verbloßtes Foto mit Adresse
Φarschau, Ing. Mzak, Saska
Käm∀a, ul. Φalecznich 46.
1046. UniIormierter.
Leiche mit Steckschuß.
1047. Hau∀tmann.
Notizbuch, 1 ∀oln. Zeitung 1. 4. 40.
1048. Hau∀tmann.
1 ≅isitenkarte: Promowicz, Λan,
Ing., Φarschau, ul. Ustronie 2 m ∃4.
1032. S∀inszer, Νzeslaw,
UniIormierter.
2 Postkarten mit Absender: Φera
Sargiewicz, Φilna, ul. Νhutokolska
12 m. 4, Notizbuch.
1033. Olejnicza∀, Φladislaw.
Soldbuch Iür ΓIIiziere, geb. 24. 6.
14, Foto, Monogramm,
Manschettenknö∀Ie.
1034. Leutnant.
Postabschnitte an: Baranowska
Teodorja, Zigarettenetui, 1
Notizbuch.
103∃. UniIormierter.
1036. ∗elze∀, Kazimierz.
≅ater: Ludwig aus Stanislau,
BrieIumschlag, Karte.
1037. Gadoms∀i, Tadeusz, Major,
Dr. med., Bromberg, Danziger Str.
∃7.
2 ≅isitenkarten, 2 BrieIe, 2
Medaillons, verschiedene Pa∀iere.
1038. ∆an∀ows∀i, Slawomir, Major.
Teil eines Ausweises, Leiche mit
Steckschuß.
103Η. Hau∀tmann.
1 Kriegsorden, Im∀Ischein, 1 BrieI.
1040. Sedlows∀i, HenrΕk, Arzt,
Major, geb. 1884.
Schreiben vom Bezirksamt, 2
BrieIe, Umschlag, 1 Dr.∗Di∀lom in
russischer S∀rache.
1041. Klucz, Φladislaw, Major.
Im∀Ischein 32Η8, 1 ΦaIIenschein.
1042. UniIoimierter.
1043. UniIormierter.
104Η. Major.
1 verblaßtes Foto.
10∃0. UniIormierter.
10∃1. Lazows∀i, Piotr, H∀tm., geb.
∃. 8. Η∃, wohnh.: Νhelmie, ul.
Pierackiego 16. 1 ΓIIiziersausweis,
1 Posts∀arbuch. Im∀Ischein 3400, 2
BrieIe.
10∃2. KusΗ∀, Feliks, Ltn.
∋rkennungsmarke, 1 BrieI, 1
Notizbuch, 1 Buch Moses, 1 kleines
HuIeisen.
10∃3. Belaws∀i, Konstantin, Ltn.
Posts∀arbuch, 1 Medaillon.
10∃4. UniIormierter.
10∃∃. UniIormierter.
1 verblaßtes Foto mit AuIschriIt
ΘMeiner lieben Maria in der
ΛugendzeitΡ.
10∃6. Γberleutnant.
10∃7. Wojciechows∀i, Karol,
H∀tm. ΓIIiziersausweis, 1
Medaillon.
10∃8. Hau∀tmann.
10∃Η. Hau∀tmann.
1060. UniIormierter.
1061. SzulczΗΥs∀i, MaΙimilian,
Γbltn., geb. 1Η01 in Polen.
∋rkennungsmarke, Fotos, BrieIe,
ΓIIiziers ∗ Soldbuch,
Personalausweis, Rosenkranz, 3
Medaillen.
1062. UniIormierter.
1063. ∆ablons∀i, Feliks, Γbltn.,
gαb. 18Η6. Ausweis Iür
Staatsbeamte, Soldbuch
1Η4

Iür ΓIIiziere, 2 Postkarten, 1
Anmeldezettel, Im∀Ischein, 1
Kreuz.
1064. Kamiens∀i, Λan Kazimierz,
Leutnant, Architekt.
1 ΦaIIenschein, ∋rlaubnis zum
Tragen des Abzeichens der
Fähnrichsschule, Personalausweis,
Im∀Izettel, ≅isitenkarten, 1
Schreiben der Stadtverwaltung
Φloclawec.
106∃. Kon∀olews∀i, Anton, Γbltn.
Personalausweis, 1
Zulassungsschein, 1 Medaillon mit
Kette.
1066. UniIormierter. Zettel
−unleserlich).
1067. Waznicz∀a, Φladislaw, Ltn.
Teil 1 ΓIIiziers∗Soldbuches, 1
Notizbuch.
1068. WoΣnΗ, Kazimierz HenrΕk,
Dr., Γbltn. in Gotenhaven, ul.
ηwiαtojanska 108.
Zulassung Iür Fahrzeug, Zettel mit
Notizen.
106Η. SpΗchals∀i, HerΕk, Ltn., geb.
21. 12. 03 in Hildesheim,
Angestellter.
1 Schreiben der Posts∀arkasse,
Personalausweis, MarschbeIehl,
Im∀Izettel 3116, verschiedene
Χuittungen, 1 DrehbleistiIt.
1070. Χowa∀, Λan, H∀tm.,
1076. UniIormierter.
1077. Kozna, Kazimierz, Ltn., geb.
11. 12. 1Η06.
Name der Mutter: Λadwiga,
ΓIIiziers∗Soldbuch, 1 Medaillon.
1078. Krachels∀i, Piotr,
UniIormierter. BrieIe und Karten,
Im∀Ischein 318.
107Η. KodΗmows∀i, Stanislaw,
Marian, Ltn. 1 ΓIIiziers∗Soldbuch,
Ausweis Iür Staatsbeamte,
Im∀Izettel 1260, 1 BrieI von
Kozelsk an seine Frau.
1080. Γberstleutnant.
≅erschiedene Γrden und Abzeichen.
1081. UniIormierter.
3 Postkarten, 1 ≅isitenkarte.
1082. Leutnant.
1083. Γberleutnant.
1084. Γberleutnant.
1 Notizbuch, 1 Plakette, 1
Medaillon mit Kette.
108∃. Leutnant.
1086. Krudows∀i, SteIan, Major,
Dr.
1 Schreiben des Kriegslazaretts
∃04, 1 Di∀lom ProI.∗∋Ιamen,
ΓIIiziersausweis, 1 Füllhalter, 1
Manschettenkno∀I, ≅isitenkarten, 1
Brille, 1 Regimentsabzeichen.
Kozielskeradresse.
1071. Hurmann, Hermann, Ltn.,
Dr. med., geb. 18Η∃.
∋rkennungsmarke,
Mobilmachungskarte, ≅isitenkarten,
Im∀Izettel 3Η7∃,
Regimentsabzeichen, 1 kleiner
∋leIant −Figue).
1072. UniIormierter.
1073. Lubert, Φladislaw, Ltn., geb.
1.6.03, wohnhaIt: Φarschau, ul.
Hoιa 4Η. ΓIIiziers∗Soldbuch,
Personalausweis, Im∀Izettel 3208,
≅isitenkarten, drei amtliche
Schreiben, 1 Medaillon.
1074. Schneider, Φilhelm,
Beamter, UniIormierter.
Im∀Ischein 2013, verschiedene
BrieIe und Karten, ≅isitenkarten, 1
Ausweis, 1 Bescheinigung, 1
RöntgenauInahme.
107∃. Leutnant.
1 silbernes Zigarettenetui mit
Monogramm IB. Η. 8. 36,
verschiedene Fotos, Abzeichen Iür
Fähnrich der Kavallerie, 1
Holzkreuz
1087. Wittmann, Kazimierz,
Γberleutnant, Arzt, wohnhaIt:
Krakau, ul. Ko∀ernika 23.
Schreiben der Sanitätsschule, Teil 1
Personalausweis, 1 geschnitzter
Holzdeckel.
1088. Krajews∀i, ∋dmund, Γbltn.
Kriegsbeorderung, ≅isitenkarten,
Manschettenknö∀Ie, Besitzurkunde
Iür Γrden.
108Η. ∗a∀owja∀, ∋miljan,
ΓIIizier, Tierarzt. Personalausweis,
Foto, BrieIe, 1 Zulassungsschein Iür
KraItIahrzeuge.
10Η0. UniIormierter.
10Η1. UniIormierter.
1 Medaillon in HerzIorm: Λanco
Lucjan, 26. 6. 1∃.
10Η2. ≅i∀ows∀i, ∋duard, Lehrer,
geb. 2. 10. Η7, wohnhaIt: Krakau,
Szlak 3Η 2. 2∃0 amerikanische
Dollar in der BrieItasche eingenäht.
10Η3. Koniuszews∀i, ΛozeI, geb.
11. 4. 1Η07 in Krakau, ul. Gen.
Bena 4. Posts∀arbuch, BrieIe
1Η∃

10Η4. Γberleutnant.
10Η∃. ∆ezioro, Νzeslaw,
UniIormierter.
1 BrieI, 1 Schulausweis
−unleserlich).
10Η6. Teszner, Karl, UniIormierter.
1 Postkarte, 1 Notizbuch, 1
Kettchen.
1111. Sitars∀i, Marian,
UniIormierter. ≅isitenkarte,
Fahrausweis Iür ∋isenbahn, Foto,
Taschenmesser.
1112. Klarner, Φitold, Γbltn.,
Φarschau, geb. 1Η02.
∋rkennungsmarke, Notizbuch,
BrieIe,
10Η7. UniIormierter . . . onek,
ΛozeI, geb. 3. 6. 0Η in Φilna.
ΓIIiziers∗Soldbuch, ≅ater:
Bronislaw, Mutter: Malwine,
Im∀Ischein, 2 Postkarten.
10Η8. ∆uszczΗ∀, Kazimierz, Ltn.
ΓIIiziers ∗Soldbuch.
10ΗΗ. GedroΗ, ∋ugeniusz,
UniIormierter.
1 Postkarte mit Absender: Stanislaw
in Sarnach, Stem∀el 6. 1. 1Η40,
1 BrieI, 1 ≅isitenkarte, 1 Kriegs∗
beorderung.
1100. Zerbe, Franciszek, H∀tm. aus
Posen.
∋rkennungsmarke, 3 Postkarten, 1
BrieI in deutscher S∀rache, 1
Medaillon.
110l. Γbuchowicz, Φitold, Γbltn.,
geb. 1Η0∃.
∋rkennungsmarke, 1 Kettchen, 1
Foto, 1 BrieI.
1102. UniIormierter.
Teile 1 BrieIes, Taschentuch mit
Monogramm.
1103. UniIormierter.
3 BrieIe, 1 Karte, Im∀Izettel 1118.
1104. UniIormierter.
1 Zettel in russischer S∀rache:
Urban B. A.
110∃. Bierzane∀, Remigiusz
HenrΕk, Ltn. FahrermäI3igung Iür
Staatsbeamte, ≅isitenkarten,
Zigarettens∀itze ΘKozielskΡ.
1106. SleszΗns∀i, Tadeusz.
BrieI mit Absender: SleszΕnski
Anna, ΦolkowΕsk, ul. Φilenska, 2
BrieIe, 1 Karte, 1 Notizbuch.
1107. DΗszczΗlen∀o, Ludwik.
3 Briete, 2 ≅isitenkarten,
verschiedene Adressen, 1
1 Regimentsabzeichen.
1113. ∗eiϑner, Tadeusz,
UniIormierter. 3 Postkarten,
Im∀Izettel.
1114. Dobrowols∀i, Λan.
Teil eines Personalausweises,
Postkarte, Fühierschenin,
≅isitenkarte, Fotos, Im∀Ischein.
111∃. UniIormierter.
2 BrieIe, Pilsudski∗Medaille.
1116. O∀ilicz, ....Β, Ltn.
Name des ≅aters: Φlodzimierz,
Im∀Izettel 2Η01, Kettchen mit
Medaillon.
1117. UniIormierter.
Bescheinigung Zdzitowicz
Boleslaw, verschiedene Χuittungen,
1 Postkarte.
1118. Fren∀iel, HenrΕk, Γbltn.,
Rechtsanwalt, Φarschau, Zlota 7.
1 Ausweis, ≅isitenkarte, BrieI,
Im∀Izettel 1324. Ω
111Η. Szczecins∀i, Kazimierz
Λuljan, Ltn. ΓIIiziers∗Soldbuch,
≅isitenkarten,
Mobilmachungskarte, Zettel m.
Adressen, Medaillon, Monogramm.
1120. WΗsoc∀i, ΛozeI, Ltn.,
wohnhaIt: Φarschau, ∋lektoralna
17.
1 Schwimmkarte, ΓIIizier∗
Soldbuch, Im∀Izettel 2660, Karten
und BrieIe.
1121. Γberleutnant.
1122. Lodoc∀i, ΛerzΕ,
UniIormierter.
1 Postkarte: Adela Lodocka,
Lemberg, Im∀I2ettel, Fotos.
1123. Pawlows∀i, Γbltn. Foto,
Medaillon.
1108. Osne∀, Kazimiersz,
UniIormierter. 3 Pastkarten.
110Η. ≅hoda∀iewicz, SΕneon
Kazimiersz, Ltn., geb. 18. 2. 1Η00
in Babinka. ≅erschiedene
Schulzeugnisse, 1 Postkarte.
1110. UniIormierter.
BrieIe.
1124. Hübner, SteIan, Ltn.
Ausweis Iür Staatsbeamte, 1
Bescheinigung, ≅isitenkarten,
Im∀Ischein 1486.
112∃. UniIormierter.
1 silbernes Zigarettenetui, 1 BrieI:
≅roczanΕ 16. 8. ... Β, 1 kleiner
Taschenkalender.
1126. Kotec∀i, Marian, Γbltn.
Beamtenausweis, BrieIe, Karten,
Fotos.
1Η6

1127. Stanows∀i, Φaclaw, Ltn.,
geb. 2∃. ∃. 1Η03Β, Starawarka.
1 Personal∗Ausweis, 3 BrieIe,
Im∀Izettel Η63, ΓIIiziers∗Ausweis,
Notizbuch.
1128. Kuncewicz, ∋ugeniusz,
Γbltn., geb. 6. 1. 1Η08.
1 amtliches Schreiben, Absender:
Krankenhausbescheinigung, 1
BrieI, 1 Foto
112Η. Leutnant.
1130. Pasz∀iewicz, Michael,
UniIormierter. Mitgliedsbuch der
Beamten, 2 Geburtsurkunden.
1131. ∗orgulis Leon, Γbltn.
1 Personal ∗ Ausweis ΦaIIenschein,
Im∀Izettel, GestellungsbeIehl,
≅isitenkarte.
1132. Podgors∀i, Stanislaw, Ltn,
geb. 1Η0∃. Ausweis Iür ΓIIiziere,
∋rkennungsmarke ≅isitenkarte.
1143. UniIormierter.
1144. ∆a∀ubows∀i, ΛerzΕ,
Ingenieur, UniIormierter.
Ausweis Iür Staatsbeamte,
Im∀Izettel 322Η, BrieIe,
≅isitenkarten, Rosenkranz.
114∃. UniIormierter.
1146. Orlows∀i, SteIan Γbltn.
ΓIIiziers∗Ausweis.
1147. Lubec∀i, Ludwik, Ltn.
ΓIIziers ∗ Soldbuch, Ausweis Iür
Staatsbeamte, 1 Foto, 1 BrieI.
1148. Darmochowal, Kazimierz,
Ltn. BrieI, Karte.
114Η. Gierlins∀i, Zdzislaw, Lehrer,
Γbltn., geb. 12. 6. 1Η12.
Ausweis Iür Staatsbeamte,
ΓIIiziers∗Soldbuch, Im∀Izettel 712,
I Postkarte.
11∃0. UniIormierter.
1133. Topolews∀i, SteIan,
UniIormierter. ≅erschiedene
Χuittungen, Uhrkette.
1134. Kenig, ΛΟzeI, wohnhaIt:
Φilna, Φilenska 2∃, Mitte links.
1 ≅isitenkarte, 2 Postkarten, 1
BrieI.
113∃. Reichert, ∋rwin, Λuliusz, Ltn.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 1 Zulassung Iür
KraItIahrzeug.
1136. Sidor, Φladislaw,
UniIormierter. BrieI, Karten.
1137. UniIormierter.
i Schreiben des Kommandanten des
Kriegslazaretts 104, 1 Kreuz mit
Kette.
1138. Ozga, Tadeusz, ≅eterinärltn.,
geb. ∃. 2. 1Η06 in BrodΕ.
Personal ∗ Ausweis, 1
GestellungsbeIehl, ≅isitenkarten,
BrieIe, Karten Ska∀ulier.
113Η. Star∀ows∀i, SteIan, Ltn.,
geb. 18Η8 in der Provinz Posen.
Ausweis Iür S∀ortler, ≅isitenkarte,
Invalidenbuch, BrieIe und Karten,
ΦaIIenschein, Notizblock.
1140. UniIormierter.
1141. Leutnant.
1142. Π∋ltows∀i, Marcelli, Γbltn.,
wohn∗
haIt: Gluchow, ∀. Νzem∀in. Teil 1
ΓIIiziers∗Soldbuches, ≅isitenkarte,
≅erleihungsurkunde Iür Γrden
Θ≅irtuti∗militariΡ.
Schulausweis 410Σd., Rosenkranz.
11∃1. ∆an∀ows∀i, Λan, Γbltn.
2 Postkarten mit Absender:
Λankowska, Maria, Φilna,
Autokolska 12, m 3.
2 Kassenzettel, 1 BrieI, 1 Kette mit
Medaillon.
11∃2. UniIormierter. 1 Notizbuch.
11∃3. Kuca, HenrΕk, ΓIIz., geb.
1Η08. ∋rkennungsmarke.
11∃4. Si∀ors∀i, HenrΕk, Γbltn., Dr.
med. ProIessor.
ΓIIiziers∗Soldbuch, Ausweis Iür
Beamte, Im∀Ischein 73. Karte,
BrieI.
11∃∃. Zacharzews∀i, Γlgierz, Ltn.
BrieI, 1 Postkarte, Brille.
11∃6. UniIormierter.
11∃7. Leutnant.
11∃8. Ornatows∀i, Stanislaus, Ltn.
1 Medaillon, 1 russische Χuittung.
11∃Η. Hau∀tmann.
≅isitenkarte: Zakrzewska LucΕna,
Zigarettenetui mit Monogramm Ν.
Λ.
1160. UniIormierter.
1161. Paradnia, ΛerzΕ, ≅eterinär,
UniIormierter.
1 Personalausweis, 1 Zulassung Iür
KraItIahrzeug, 1 Schreiben,
BrieIumschlag.
1Η7

1162. Leutnant.
1163. WiΤniews∀i, AlIred,
UniIormierter. Ausweis Iür
Staatsbeamte, Im∀Ischein,
handgeschriebene Zettel.
1164. LobΟa, ΛerzΕ, Kazimierz, Ltn.
Teil 1 des Beamtenausweises,
Postkarte.
116∃. PenΤza, Λan, Ltn. 1 BrieI.
1166. Spicliala, ∋duard, Ltn.
ΓIIiziers∗Ausweis, Besitzurkunde
Iür Regiments∗Abzeichen,
Mitgliedskarte.
1167. Poplaws∀i, Λuliusz, Γbltn.
Postkarten, Notizbücher, 1 BrieI,
Im∀Izettel, BeIehl, 3 Medaillons.
1168. ∗oscic∀i, ≅incentΕ, Γbltn.,
wohnhaIt: Φarschau, ul. δelazna
63. ΦaIIenschein, Λagdschein, 1
Postkarte.
116Η. UniIormierter.
1 Taschenkalender mit Adresse:
Gowdzinska Karolina, Φarschau ul.
Szarnikow Miasto Γgrod, im Falle
eines Unglücks bitte
Gawdzinskiego Φladislawa ul.
Gorzesiewska 31 m 6., Im∀Izettel
8Η1.
1170. Kaczan, ≅alerian,
UniIormierter. Im∀Ischein 3064.
1171. Leutnant.
1172. Inwentasz, HenrΕk, Haim.
ΓIIiziers∗Soldbuch.
1173. UniIormierter.
1174. Piotrows∀i, Stanislaw,
UniIormierter. 1 Personal ∗
Ausweis, Ausweis Iür Staatsbeamte,
3 BrieIe, 2 ≅isitenkarten.
1180. UniIormierter.
BrieIumschlag mit Absender:
Porawa Helena, Gut: KursztΕn ∀od
Tczew, 1 gold. Zahn.
1181. Pol∀ows∀i, ΛoseI, Γbltn.
Im∀Izettel 4122, Rosenkranz, 1
Namensliste in russischer S∀rache,
1 Postkarte, 1 Regiments∗
Abzeichen.
1182. Tomaszews∀i, Φitold,
UniIormierter. 1 BrieI, Postkarte.
1183. UniIormierter.
1184. Olesz∀iewicz, Ltn.
Besitzurkunde Iür Regiments ∗
Abzeichen, 1 Kettchen mit Kreuz, 1
Im∀Ischein.
118∃. ∆a∀ubows∀i, SteIan, Ltn.
1 Ausweis Iür Staatsbeamte,
Trauschein, BrieIe und Karten,
Medaillon mit Kette, 1 Notizblock.
1186. ∗ichals∀i, Stanislaw,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Rosenkranz.
1187. Tab∀o, . . .Β, Γbltn.
1 Medaillon, Im∀Ischein 2018,
verschiedene Notizzettel.
1188. UniIormierter.
1 Postkarte mit Namen: LeszΕs
ΛerzΕ, Fotos.
118Η. Osows∀i, Φladislaw, Feliks,
UniIormierter, geb. 20. 11. 1Η03.
1 Geburtsurkunde.
11Η0. Troc∀i, Λan, Γbltn., Arzt.
ΓIIiziers ∗ Soldbuch,
Mobilmachnngskarte,
ΦaIIenschein, Zulassungsschein Iür
KraItIahrzeug, 2 BrieIe.
11Η1. Leutnant.
Notizbuch darin der TeΙt: Besitzer
117∃. Γberleutnant.
Reze∀t Iür Herrn BudzΕnski,
verschiedene geschriebene Zettel,
halbe Postkarte, 4 Medaillons,
Im∀Izettel 3114.
1176. ≅hmielews∀i, Stanislaw, Ltn.
1 ΓIIiziers ∗ Soldbuch, 1 Auszug
der Stadtverwaltung.
1177. Rut∀ows∀i, Tadeusz, Γbltn.
∋rkennungsmarke: Φarschau 1Η08.
1178. Ωuandt, Richard, Ltn.
ΓIIiziers∗Soldbuch, Im∀Ischein
336∃, 1 Notizbuch.
117Η. Roslans∀i, ∋rΕk. Personal∗
Ausweis, Postkarten, Im∀Izettel,
beschriebene Zettel.
dieses Buches Michniewicz
Kazimierz, Pabianice bei Lodz ul.
Bracka 12m, benachrichtigen Frau
Maria Michniewicz. Im∀Izettel
1Η∃1.
11Η2. Felic∀i, Stanislaw, Γbltn.
Kriegsbeorderung,
Beamtenausweis, Soldbuch,
Rosenkranz, BrieI.
11Η3. ∗ale∀, Antoni, Lehrer,
UniIormierter, geb. 8. 6.1Η08 in
Michalowice, wohnhaIt: in
Γrlowinz, Post Lagow bei
Staszowa.
∋rkennungsmarke, Posts∀arbuch.
11Η4. S∀obiszews∀i, ΛoseI, Major,
Arzt. ΓIIiziers∗Soldbuch, 1
Abzeichen.
11Η∃. UniIormierter.
1Η8

11Η6. Major.
11Η7. UniIormierter.
11Η8. KobΗlec∀i, ΛerzΕ, Ltn.
ΓIIiziers ∗ Soldbuch, Tagebuch,
≅isitenkarten, Medaillon mit Kette,
Im∀Izettel 2∃∃1.
11ΗΗ. UniIormierter. Notizbuch.
1200. ∆uric, Piotr, UniIormierter.
≅isitenkarten, Bescheinigung des
Arztes, 1 BrieI, 1 Χuittung aus dem
GeIängnis in Lemberg.
1201. Hau∀tmann.
1 BrieI aus Bromberg, 1 Notizbuch.
1213. Hau∀tmann.
1 Zettel mit Namen: Bichler
Franciczek, TeΙt in deutscher
S∀rache ΘLiebe Mutter .... versch.
beschr. Zettel.
1214. UniIormierter.
121∃.Kobeza −Β), Kazimierz, Γbltn.
1 MonatsIahrkarte, Ausweis Iür
Staatsbeamte, 1 ΓIIz.∗Soldbuch.
1216. Beuza, ΛoseI, H∀tm., geb. ∃.
8. Η8. 1 Medaillon mit Kette, 1
Soldbuch.
1217. Pfann, ∋rich, Major. 3
BrieIe, 1 Postkarte.
1202. ΧoszczΗ∀ −Β), HenrΕk,
UniIormierter. ∋rkennungsmarke,
versch. Postkarten.
1203. Major.
1 BrieI, 1 Abzeichen.
1204. Ozlatows∀i, MieszΕslaw,
Γberstin. Im∀Ischein 20, Postkarte,
1 Notizbuch, 1 ärztl. Attest Iür
Blut∀robe auI den Namen:
MieszΕslawski, ΛoseI, Major.
120∃. Stec, MieszΕslaw, Ltn.
Im∀Izettel 10∃2, 1 Χuittung. 1
BrieI.
1206. Γberleutnant.
1207. Kubasi∀, ∋ugeniusz, Pionier
Γblt., geb. 17. 3. 10.
ΓIIz.∗Ausweis, ∋rkennungsmarke.
1208. Bielins∀i, Boguslaw, Γbltn.
Ausweis Iür Staatsbeamte,
ΦaIIenschein, BrieIe, 1 gold.
Medaillon mit Kette.
120Η. Banasza∀, Stanislaw,
Rechtsanwalt. Posts∀arbuch, Teile
eines Personal∗Ausweises, 1
≅isitenkarte, BrieIe, Im∀Ischein.
1210. Kopnia∀, Zdzislaw, Tadeusz,
Dr., Universitätsassistent,
UniIormierter. Ausweis Iür
Staatsbeamte, Im∀Izettel 1∃04, 1
≅isitenkarte, 1 Schreiben des
Kultusministeriums.
1211. Tobetal, Antoni,
UniIormierter. ≅ersch. Postkarten, 2
BrieIe, 1 Militär∗BeIehl.
1212. Kuba∀, Franciscek,
UniIormierter, Schulleiter.
1 verblaßtes Bild mit Namen, 1
BrieI, 1 Rosenkranz.
1218. Biel, Franciszek,
UniIormierter, Leiter der Fa.
ΘArborΡ, Φarschau, ul. Grochoeska
263.
1 Schreiben der Fa. ΘArborΡ,
Im∀Izettel 262, Rechnung,
Χuittung, ≅isitenkarten, Fotos.
121Η. Wojci∀, Stanislaw, Major.
Teil eines ΓIIz.∗Ausweises.
1220. Wierzbic∀i, Richard,
UniIormierter, wohnhaIt: Lublin, ul.
Sadowa 10 m 6. 1 ΓIIz.∗Ausweis, 1
Mitgliedsbuch, 1 Brille, Goldzähne,
1 Medaillon mit Kette.
1221. UniIormierter.
1222. ∗alisz, Franciczek, KsawerΕ,
Ltn., geb. 22. Η. 14 in Roztoka. 1
Personal∗Ausweis, ΦaIIenschein, 1
ΓIIz.∗Soldbuch, AbschriIt der
Geburtsurkunde,
Staatsangehörigkeitsausweis.
1223. Sieniec∀i, Albin, Arzt,
UniIormierter. Teil eines
Schreibens, Im∀Izettel.
1224. Winows∀i, Karol, H∀tm.
≅isitenkarte, ΓIIz.∗Ausweis, 1
Notizblock, Rosenkranz.
122∃. Dembic∀i, Φitold, ΛozeI,
Ltn., geb. 1∃, ∃. 1Η00.
1 ΓIIz.∗Soldbuch, 1 Pers.∗Ausweis.
1226. Grabows∀i, Φladislaw,
Roch, Ltn., geb. 16. 8. Η4.
1 Per6.∗Ausweis,
Kriegsbeorderung, Ing.∗Di∀lom,
ΦaIIenschein.
1227. Grabows∀i, Bronislaw,
Leon, Ltn., geb. 20. 2. 08.
1 Ausweis, Postkarten, 1 Notizbuch.
1228. Leutnant.
1 Namensliste
1ΗΗ

122Η. Zachert-O∀rzanows∀i,
Hugon, H∀tm. Postkarten, 1 BrieI,
Im∀Izettel.
1230. Wal∀iewlcz, Stanislaw,
UniIormierter, geb. 21. 7. 01 in
Φarschau. Teil 1
Personalausweises, Im∀Ischein, 4
Postkarten.
1231. Szczechows∀i, Kazimierz,
UniIormierter.
1 Postkarte, Taschenkalender mit
Notizen.
1232. Hrut, Bolislaw, Ltn.
Soldbuch Iür ΓIIiziere, Im∀Ischein
28ΗΗ.
1233. UniIormierter.
1234. Hener, Zdislaw, AlIred, Ing.,
geb. 14. 8. Η7 in Zatosze.
Im∀Ischein 28∃4, Schulzeugnis,
≅isitenkarten, Geburtsurkunde, 1
Foto, Straßenbahnkarte, 1
Füllhalter, 1 Marien∀lakette, 1
Heimatschein, Heiratsurkunde, 1
Zigarettenetui.
123∃. ∗ani∀ows∀i, Νzeszlaw, Ltn.,
geb.
1Η. 6. 10 in Berlin.
ΓIIiziers Soldbuch. Postkarten,
BrieIe.
1236. Kolosows∀i, Michael. Ltn.
∋rkennungsmarke, Baranowicze
1Η03.
1237. Major.
Alizja in Pabjanice, ReΕmonta 1∃,
1 Im∀Izettel, 1 ≅isitenkarte, 1
Kreuz mit Kettchen.
1248. KodΗmows∀i, Stanislaw
Φojziech, UniIormierter.
Besitzurkunde des Kriegskreuzes,
2 silberne Zigarettenetuis mit
Φidmung, 1 Medaillon mit Kette:
124Η. Γberstleutnant.
1 ≅isitenkarte mit Namen:
Bogdziewiczowa ∋ugenia, 1
Notizbuch mit Adressen, 1
Im∀Ischein.
12∃0. UniIormierter. Beschriebene
Zettel.
12∃1.UniIormierter.
12∃2.Hau∀tmann.
1 Zettel mit Datum: 12. 12. 3Η.
GruszczΕnski Kazimierz, H∀tm.
Θkann nicht zur Arbeit erscheinenΡ,
1 Ausweis −unleserlich).
12∃3.UniIormierter.
12∃4. Bolbat, Antoni,
UniIormierter.
2 Postkarten, Zettel mit Notizen.
12∃∃.UniIormierter.
12∃6. DuszΗns∀i, HenrΕk, H∀tm.
Besitzurkunde I. Kriegskreuz, 1
Zeugnis, 1 goldenes Medaillon mit
Kette.
12∃7. Kubia∀, ΛΟzeI, Ltn., geb. 18.
1 Notizblock.
1238. Γberleutnant.
123Η. Leutnant.
1240. ∗igon, Zdzislaw IgnacΕj
Michael, Ltn.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 1 Damenring
mit
2 Korallen.
1241. Hau∀tmann.
1242. LΗs∀a, GottIrΕd,
UniIormierter, geb. 1Η14.
Schulausweis, Personalausweis, 1
Medaillon.
1243. ∆asins∀i, Lucjan, Γberst.
2 Postkarten, 1 silb. Zigarettenetui.
1244. Rosz∀ows∀i, ΛozeI, H∀tm.,
Arzt. 1 Postkarte,
Mobilmachungskarte.
124∃. ∆a∀ubia∀, Boleslaw, Major.
1 Postkarte, 2 Metallringe, 1
Talisman.
1246. S∀upien, Sebastian, Lehrer,
Γbltn. Beamtenausweis.
1247. Χeugebauer, Adam,
UniIormierter.
1 BrieI mit Absender: Neugebauer,
6. 07 in
Φarschau.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 1 Notizbuch,
verschiedene ≅isitenkarten, 1
Postkarte, Fotos.
12∃8. UniIormierter.
12∃Η. Zivilist.
Aus hölzernen Buchstaben der,
Name Kozielsk.
1260.UniIormierter.
1261.UniIormierter.
1 goldene Puderdose.
1262. UniIormierter.
1 BrieI von Straßburg. Datum 16. 1.
40, 1 Reze∀t von Dr. ∋ardach in
KrΕnica, tel. 36Η vom 18.2. 1Η37, 2
Medaillons.
1263. Knauff, Aleksander,
UniIormierter.
∃ Postkarten, Im∀Izettel 374∃, 1
Abzeichen des Regiments.
1264. UniIormierter.
1 BrieI, Teil 1 BrieIumschlages,
Absender: Idaszewski in SchrimmΣ
Φarthegau, ul. ΦartheuIer 1.
200

126∃. ∗ajews∀i, SteIan. Ltn.
ΓIIiziers ∗ Soldbuch,
Dienstausweis, Im∀Izettel 2376,
BrieIe und Karten.
1266. Zura∀ows∀i, Stanislaw,
128∃. Rodziewicz, Antoni,
UniIormierter, geb. 1Η. 1. Η∃,
wohnhaIt: Φilna, Lwowska 7Σ4.
Posts∀arbuch.
1286. ∃ndrzejews∀i, Γbltn.
UniIormierter. Postkarte, 1
Heiligenbild.
1267. Heimows∀i, Marian, ΓIIizier.
1 Postkarte, 1 ΓIIiziersausweis
−unleserlich).
1268. UniIormierter.
126Η. Leutnant.
Fotos −gut erhalten).
1270. Leutnant.
1271. ∗alinows∀i, Leon,
UniIormierter.
2 BrieIe.
1272. Hau∀tmann.
1273. Γberleutnant.
1 BrieI, 1 Karte, 1 Auszeichnung
aus den Käm∀Ien aus Γberschlesien
1Η1Η, 1 Kettchen mit Medaillon.
1274. Leutnant.
127∃. Ziemians∀i, IgnacΕϕ, ΓIIz.
Sjchulausweis, 1 Notizbuch, 2
Postkarten, 1 Kreuz, 1 Medaillon.
1276. UniIormierter.
1277. Gauss, ∋dmund, Γbltn.
Λagdschein, 1 Personal∗Ausweis,
drei ≅isitenkarten.
1278. Leutnant.
1 Holzdeckel mit Monogramm R.
M., 1 Talisman.
127Η. Szulbors∀i, UniIormierter. 1
Im∀Ischein 1124.
1280. Leutnant.
1281. Leutnant.
Zettel mit Namen −Γbltn. Φarke)
Bitte Iür Γbltn. Φarke 1 Portion aus
der Küche mitbringen, 28. 10. 3Η,
MarschbeIehl, Im∀Izettel, Zwicker.
1287. Χiwins∀i, ΛozeI, Ing. Iür
Straßen∗ und Brückenbau.
≅isitenkarten, 1 BrieI.
1288. UniIormierter.
128Η. UniIormierter.
12Η0. KΝs∀i, Marian.
Halbe ∋rkennungsmarke, Im∀Izettel
1∃∃8, 1 Medaillon mit Kette.
12Η1. WΝdrows∀i, Tadeusz,
Leutnant der Panzerw., geb. 18Η8.
∋rkennungsmarke, 1 Medaillon.
12Η2. Wierzbic∀i, Φitold, Ltn.,
geb. ∃. 10. 1Η0Η.
ΓIIz.∗Soldbuch, Im∀Ischein 32Η0,
ΦaIIenschein, Passierschein m.
Foto, 2 Notizbücher, ≅isitenkarte.
12Η3. So∀olows∀i, ΦladΕslaw,
ΓIIz., UniIormierter, geb. in
LΕszkowice. ΓIIz.∗Soidbuch.
12Η4. UniIormierter.
12Η∃. ∗iladows∀i, Stanislaw,
UniIormierter, geb. 1Η. 11. 0∃.
Trauschein, 1 Medaillon.
12Η6. UniIormierter. .
12Η7. Kowalews∀i, SteIan,
UniIormierter. Postabschnitte,
Im∀Ischein 108∃.
12Η8. Stepien, Φladislaw, Γbltn.
1 Foto, 1 Zigarettenetui, 1
Besitzkunde, 1 Notizbuch.
12ΗΗ. HorbrzowΗ, ZΕgmunt,
Marian. Γberleutnant, wohnhaIt:
Grodno, ul. Piaskowa 1∃b m 4.
ΓIIz.∗Ausweis, Ausweis ≅erband
der Res.∗ΓIIz., ≅isitenkarte, 2
ein Notizbuch.
1282. GΚtlinger, Tomasz, Ltn.
1 Postkarte mit Absender:
Λakowicz, Lodz, Niemowitzstr. 16,
1 Zettel mit Namen.
1283. Zubi∀, Heljodor, HenrΕk,
UniIormierter, geb. 3. 7. 12 in
MordΕ. Personal∗Ausweis, 1 Rgt.∗
Abz., Im∀Ischein 818, 1 kleiner
Taschenkalender mit Notizen.
1284. Γberleutnant.
1 Zettel mit Adressen, 1
Rosenkranz, Foto.
BrieIe.
1300. Frel∀ewicz, ΛΟzeI, Ltn.
2 BrieIe, 1 Karte, Absender:
Frelkewicz, Litzmannstadt, AdolI∗
Hitler∗ Str. 104a.
1301. Leutnant.
1302. OziΡbl, ZΕgmunt, Ltn.
1 ΓiIz.∗Soldbuch, 1 Pers.∗Ausweis,
1 Kriegsbeorderung, 1 Trauschein,
1 Zigarettenetui mit Monogramm
Γ.Z., Feuerzeug mit Monogramm
Γ∗Z.
201

1303. Smiale∀, Stanislaw, Ltn.
BrieIe und Karten, 1 Foto,
Rosenkranz.
1304. Zien∀iewicz, Λan, Γbltn., Dr.,
geb. 2∃. Η. Η7, wohnhaIt: in Φilna.
ΓIIz.∗Soldbuch, 1 Abzeichen der
Sanitätsschule, 1 Notizbuch, 1 Foto,
Im∀Izettel 3Η60, ≅isitenkarten.
130∃. UniIormierter.
1306. Sussmann, ∋zechiel,
Γberleutnant, A∀otheker.
Doktordi∀lom, Im∀Izettel 3Η13,
BrieI, Karte.
1307. UniIormierter.
1 Postabschnitt mit Namen: ΝΕgan
Stanislaw, 1 Zettel mit AuIschriIt:
Bitte benachrichtigen Sie meine
Frau, ∋gierska Zabina, Lodz, 1
Medaillon mit Kette.
1308. Grudniewicz, Idzi, Γbltn.
Personalausweis, 1 PIandschein,
kalender, 1 Zettel mit Namen: Dr.
med. RosenIeld, Hugo, Biala, ∀l.
Φolnoszi 1, 1 Medaillon mit Kette.
1320. UniIormierter.
1 Postkarte, Im∀Izettel,
Postabschnitt, Medaillon.
1321.Εilipe∀, Λan.
3 Postkarten, Zettel mit Adressen.
1322. WoΟnia∀, ΛozeI, H∀tm., Dr.
BeIörderungsbeIehl, 2
Geburtsurkunden, 1 Notizbuch.
1323. Familjer, Leon, H∀tm., Arzt.
ΓIIiziers∗Soldbuch.
1324. ZwojszczΗ∀, Stanislaus,
H∀tm.
2 BrieIe, 1 Regiments∗Abzeichen.
132∃. Werner, Λan, Marian, H∀tm.
Zulassung Iür KraItIahrzeug, 1
Postkarte, 1 BrieI, ≅isitenkarten.
Notizen, 1 Medaillon mit Kettchen.
130Η. Leutnant.
1 ΓIIz.∗Soldbuch −unleserlich).
1310. Hau∀tmann.
1 Ausweis, −unleserlich), 1
Regiments∗ Abzeichen.
1311. Wapolews∀i, Stanislaw,
UniIormierter. Postkarte, BrieIe,
Fotos.
1312. SobczΗns∀i, Romuld,
UniIormierter. Ausweis Iür
Staatsbeamte, 2 BrieIe,
2 Karten, Plakette.
1313. SlΗsz, SteIan.
ΓIIiziers ∗ Soldbuch, 1 Zettel mit
Notizen.
1314. Lisows∀i, Tadeusz,
Stanislaw, Ltn., Zahnarzt.
ΓIIiziere∗Soldbuch, Im∀Ischein
3Η1Η.
131∃. PrzΗjems∀i, Stanislaw,
Marek, Γbtln. Ausweis,
≅isitenkarte.
1316. Feldt, Roman, Martin, Ltn.,
geb. 28.6. 1Η16, wohnhaIt In
Lublin. Posts∀arbuch.
1317. KobΗlins∀i, Michael, Γbltn.
Ausweis Iür Staatsbeamte, Fotos,
1 Karte.
1318. Gardins∀i, Michael, Γbltn.,
Dr.
2 Bescheinigungen, Fotos.
131Η. UniIormierter.
1 Postkarte −unleserlich), Taschen∗
1326. Kuc - Stasni∀, ΛoseI,
UniIormierter, wohnhaIt in Re∀ki,
Kreis Sokolow∗Podlaski.
1 Notizbuch.
1327. Wr∋blews∀i, ∋dmund, H∀tm.
Personal∗Ausweis, 2 BrieIe, einer
davon von: AlIons Klitsche,
Schönberg, Φarthburgstr. 36.
1328. Hau∀tmann.
132Η. Orli∀ows∀i, Νzeslaw,
UniIormierter. Ausweis, Im∀Ischein
60, Kette mit Medaillon.
1330. Hau∀tmann.
1331. PruszczΗns∀i, Stanislaw.
≅erschiedene Reze∀te, 1 Zettel mit
Namen.
1332. Baran, Bronislaw, Ltn.
Schulausweis, Notizbuch, 1
Zeugnis der Universität Φarschau,
verschiedene Zeugnisse, Teile eines
Personalausweises, 1 Medaillon.
1333. SzΗmcza∀, Piotr.
Zigarettenetui mit Gravierung, ein
Kettchen mit Medaillon.
1334. Ruhm, Boleslaw, Γbltn.
Mitgliedskarte des
Gesangsvereines, 1 BeIehl,
Notizbuch, 1 Foto.
133∃. WΡsows∀i, SteIan,
Franciszek, Γberstltn., Arzt.
1 ΓIItziers∗Ausweis, 1 Postkarte, 1
Bescheinigung, 1 Personal ∗
Ausweis.
1336. Hau∀tmann.
202

1337. Biale∀, Roman, H∀tm., Dr.
Kriegsbeorderung, 2 BrieIe,
Postkarten.
1338. Hau∀tmann der LuItwaIIe.
Ausweis −unleserlich), Im∀Ischein,
Fotos, Fliegerabzeichen.
133Η. UniIormierter. Im∀Izettel.
1340. Fuci∀, Φiktor, Ingenieur,
H∀tm. 2 ≅isitenkarten, Im∀Izettel
1020.
1341. Postaw∀a, Leon,
UniIormierter, geb. 2. 6. 1Η10 in
Γdonow.
Personal ∗ Ausweis,
Heiratsurkunde, Fotos, Postkarte,
Plakette, Zulassung Iür
KraItIahrzeug.
1342. Liwins∀i, SzΕmon,
Stabszahlmeister. ΓIIiziers ∗
Ausweis, 2 Χuittungen, Im∀Izettel
2Η28.
1343. Pietrasiewicz, Adam, Dr.
med.
1 Personal ∗ Ausweis,
ΦaIIenschein,
2 BrieIe, Zulassung Iür
KraItIahrzeug.
1344. Hau∀tmann.
134∃. Bobows∀i, Teodor, Ltn., geb.
22. 10. 188Η in Berlin.
Im∀Izettel 1770.
1346. Selelas −Β), Stanislaw, Ltn.,
geb. 14. 8. 18ΗΗ.
GestellungsbeIehl, 2 BrieIe, 2
Karten, Medaillon mit Kette,
Im∀Izettel 2643.
1347. Hau∀tmann.
1348. Raczns∀i, Λan, Franciszek,
H∀tm. ≅isitenkarte, Im∀Izettel
13∃6. Sierpins∀i, Φitold, H∀tm.
Im∀Ischein Η2Η, Kriegsbeorderung,
Teile einer ≅erleihungsurkunde.
13∃7. UniIormierter.
13∃8. Gerlicz, Stanislaw, Ltn.
Schreiben des Η. InI.∗Regt.,
Notizbuch, 1 Regiments∗Abzeichen,
Messer, 1 Medaillon.
13∃Η. Wierzejs∀i, SteIan, Γbltn.,
Arzt, geb. 2. Η. 1Η01, Siedlce,
Adresse: Φarschau, ul. Λasienskiego
616. Posts∀arbuch,
Kriegsbeorderung, Im∀Ischein.
1360. Szmidt, ∋ugenjusz, Γbltn.,
geb. 17. 12. 1Η03 in Φarschau.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 1 Posts∀arbuch,
1 Besitzurkunde, ≅isitenkarten,
Im∀Ischein 3428.
1361. UniIormierter.
2 Postkarten mit Adresse:
Kowalewski, Φladislaw, Kozielsk.
1362. Γberleutnant.
1 Postkarte in deutscher S∀rache.
1363. Postems∀i, Roman, H∀tm.
2 Postkarten, Im∀Izettel,
Schlüsselbund.
1364. TΗsziewicz, Aleksander,
H∀tm. FahrbeIehl, ΓIIiziers∗
Ausweis, Im∀Izettel 2866,
Γrdensband, Foto.
136∃. Pielars∀i, Φaclaw, H∀tm. der
Flieger. ΓIIiziers∗Ausweis,
Fliegerabzeichen.
1366. Leutnant.
1367. BΗn∀ows∀i, Kazimierz,
UniIormierter. ΓIIiziers∗Ausweis,
BrieI.
1368. Gajews∀i, Λan, Ing.,
173∃.
134Η. UniIormierter.
Zigarettenetui mit Gravierung: 28.
Η. 3Η Tarnograd, Zigarettens∀ize
geschnitzt ΘKozielsk 1Η40 A. P.Ρ,
Medaillon.
13∃0. Hau∀tmann.
13∃1. Pesz∀o, Roman, H∀tm.
S∀arkassenbuch, Im∀Izettel, Karten
und BrieIe, DrehbleistiIt, Uhrkette,
Medaillon mit Kette.
13∃2. Major.
13∃3. Hau∀tmann.
Im∀Izettel 2328, Namensliste.
13∃4. Leutnant.
13∃∃. Szopa, Karol, H∀tm.
Im∀Ischein 30Η7, 2 ärztliche
Bescheinigungen.
UniIormierter. Zulassung Iür
KraItIahrzeug, ≅isitenkarten,
Mitgliedskarte der Ingenieure,
Im∀Ischein 2Η76, Zettel mit
Notizen.
136Η. ∗iller, Φladislaw, Ltn.
Ausweis Iür Staatsbeamte,
Soldbuch Iür ΓIIiziere.
1370. Leutnant.
1 BrieI von Rawitsch vom 30.
1.1Η40, UnterschriIt Piaseiki
Νeslaw.
1371. Garst∀a, HenrΕk, Lehrer,
UniIormierter.
Beamtenausweis, BrieIe und
Karten, Im∀Izettel 263.
1372. Γberleutnant.
2 ≅isitenkarten mit Namen:
Kretkowski, Stanislaus und
Kretkowski,
203

Ignaz, 1 Postkarte, Rosenkranz,
zwei Manschettenknö∀Ie, 2
Medaillons.
1373. Leutnant.
Russischer Zettel, Im∀Ischein 673.
1374. Wcislo, Feliks,
UniIormierter. Beamtenausweis,
≅isitenkarte, Im∀Ischein 3413.
137∃. Slawins∀i, Lech,
UniIormierter. Im∀Izettel.
1376. GalΝzins∀i, AlojzΕ,
UniIormierter. Im∀Izettel.
13Η2. KrzΗmins∀i, Φitold, Ltn.
ΓIIiziers∗Ausweis, Gebetbuch,
Notizbuch, Postkarten, Im∀Ischein,
1 BrieI, Rosenkranz
ΘZigarettens∀itze Kozielsk 20.
11.1Η3ΗΡ.
13Η3. UniIormierter.
13Η4. Bagins∀i, ∋dward, Ltn., geb.
20.Η. 1Η12 Νzeladκ.
Personal∗Ausweis, BrieIe, Karten.
13Η∃. Hansow, ZbΕszko Φaclaw,
Ltn. Di∀lom der Universität Lublin,
1 Personalausweis, 2 Monogramme,
1377. UniIormierter. Im∀Ischein.
1378. Drzewiec∀i, Φladislaw,
Kazimierz, Γbltn., geb. 22.11.
18Η8.
ΓIIiziers ∗ Ausweis,
Mobilmachungskarte, 2 Regiments∗
Abzeichen.
137Η. ≅zolows∀i, Antoni, H∀tm.
ΓIIiziers∗Ausweis, Medaillon.
1380. UniIormierter.
1381. Piglows∀i, Φladislaw, Major,
Arzt. ΓIIiziers∗Soldbuch,
≅isitenkarte, Mobilmachungskarte,
2 Notizbücher.
1382. Hau∀tmann.
1 ≅isitenkarte: Φilhelm Hartmann,
Pastor, verschiedene Zettel
−unleserlich).
1383. Χowa∀, Marian, Major,
≅eterinär, Arzt.
ΓIIiziers∗Ausweis, ≅isitenkarten,
ein BrieI, Notizblock.
1384. Press, David, H∀tm.
ΓIIiziers∗Ausweis, verschiedene
Zettel mit Adressen.
138∃. Poniatows∀i, AleksΕ, Major.
2 Postkarten, 1 Taschenmesser.
1386. Χidec∀i, Λan, Michael, H∀tm.
ΓIIiziers∗Ausweis, ≅isitenkarte,
Im∀Izettel.
1387. UniIormierter.
1388. Kosows∀i, Λan, Nikolaj,
H∀tm., geb. 6. 12. 1888.
ΓIIiziers∗Soldbuch, Besitzurkunde
Iür Γrden Θ≅irtuti∗MilitariΡ.
138Η. Wil∀, Kazimierz, H∀tm.
ΓIIiziers ∗ Ausweis,
Gehaltsverrechnung, Karten,
1 Medaillon.
13Η6. Leutnant
13Η7. UniIormierter.
13ΗΗ. Leutnant.
≅erschiedene Zettel, Im∀Ischein
286Η.
1401. UniIormierter.
1402. ∆elone∀, ΛozeI.
Taschenkalender, 1 Teil eines
Personalausweises, 1 Namensliste.
1403. OstromΝs∀i, Piotr, Γbltn.
2 Postkarten, 1 BrieIumschlag, 1
Medaillon, 1 Regimentsabzeichen.
1404. DΗlews∀i, Tadeusz, Ltn.
2 DauerIahrkarten, Im∀Ischein
3008, 1 BrieI, 1 Karte, Teil 1
Personalausweises.
140∃. UniIormierter.
1406. Γberleutnant.
1407. Balon, Tadeusz,
UniIormierter. Soldbuch,
Im∀Izettel, Beamtenausweis.
1408. Kubala, ΛozeI, UniIormierter.
1 Briet
140Η. Γberleutnant.
1410. UniIormierter.
1411. Ochoc∀i, MieszΕslaw, Ltn.
∋rkennungsmarke: geb. 1Η0Η
Sarnij., 1 Gebetbuch, 1 Medaillon
mit Kette.
1412. Solews∀i, Marian, Γbltn.,
Dr., Arzt, wohnhaIt: Lublin, Neue
Φelt ∃.
1 Di∀lom Iür langjährige Dienstzeit,
1 Ausweis, 1 Reze∀t mit Adresse, 1
Notizbuch.
13Η0. Wien∀ows∀i, Λan, Γbltn.
2 BrieIe, 2 Karten, Im∀Izettel 3062,
Rosenkranz.
13Η1. Leutnant.
verblaßtes Foto mit AnschriIt:
ΦladΕslawa Γlszewska, Im∀Izettel
3027.
1414. Otoromans∀i, Aleksander,
UniIormierter. Im∀Ischein 377,
BrieIe und Karten.
204

141∃. ∃ntonia∀, ΛΟzeI, Γbltn.,
wohnhaIt: Dublanach, Provinz
Tarno∀ol. ≅isitenkarten, 1 amtliches
Schreiben, Im∀Izettel 3636.
1416. Kolmann, Φaldemar, Ltn.
Im∀Izettel 334.
1417. WilszΗns∀i, HenrΕk,
UniIormierter, wohnhaIt: Katowice,
ul. Ko∀ernika 3 m 4. 1 S∀ortkarte,
verschiedene Schreiben.
1418. Krobows∀i, KonstantΕ,
UniIormierter. Im∀Izettel 2Η0Η,
Ausweis Iür Beamte −unleserlich), 3
Medaillons, 1 BrieI,
1 Postkarte.
141Η. Waten, Stanislaw,
UniIormierter.
2 Χuittungen.
1420. ≅zar∀ows∀i, Λan Bolislaw,
Γbltn. ≅isitenkarten, 1 militärisches
Schreiben.
1421. UniIormierter.
1422. RΗtel, Φaclaw,
UniIormierter.
1 Personalausweis −unleserlich), 2
BrieIumschläge, Fotos, Plakette,
Notizbuch.
1432. Χapierals∀i, SteIan, Ltn.
1 Ausweis, ΦaIIenschein,
≅isitenkarten, 1 BrieI, 1 Postkarte,
1 Gebetbuch.
1433. UniIormierter.
1 Postkarte.
1434. Leutnant.
143∃. UniIormierter.
1436. Leutnant.
≅erblaßtes Foto mit AnschriIt:
MalerzΕk, 1 Plakette mit AuIschriIt,
zur BeIörderung zum Leutnant,
Γstrow Mazowiecka 1∃. 10. 1Η37.
1437. ≅hibers∀i, ΦladΕslaw, Ltn.
2 BrieIe, Uhrkette, 1 Abzeichen.
1438. UniIormierter.
1 BrieI mit Adresse: Namaculewicz,
Φarschau ul. Scho∀in 14 m 3∃, 1
Plakette mit AuIschriIt, 2te
BeIörderung zum Leutnant, Γstrow
Mazowiecka, 13. 10. 38.
143Η. UniIormierter.
1 Postkarte, 1 BrieI, 1 Telegramm.
1440. UniIormierter. Im∀Izettel
2764.
1441. Kwiecins∀i, MieszΕslaw,
1423. Leutnant.
Teil eines BrieIumschlages,
≅orname: ∋dward, Sohn des Feliks.
1 Νhristkindbild, 2 beschriebene
Zettel.
1424. UniIormierter.
142∃. Leutnant.
Im∀Izettel 761, 1 geschnitzter
Deckel,
1 Zettel mit Adresse: Helene
Kieszkowska, Φarschau, ul. Maria
Kono∀nicka ∃ m 2, tel. 86ΗΣ20.
1426. Leutnant.
1427. Θeb∀ows∀i, ΛozeI, Γbltn.
ΓIIiziers∗Soldbuch,
Kriegsbeorderung, Teil 1
Beamtenausweises, 1 Medaillon, 1
≅isitenkarte.
1428. Wieclawe∀, Kazimierz, Ltn.,
geb. 2∃. 1. 02 in Kamiensk.
ΓIIiziers∗Soldbuch,
Beamtenausweis,
2 Mitgliedskarten, ΦaIIenschein, 2
BrieIe.
142Η. S∀alec∀i, ΛoseI, Lehrer,
UniIormierter. Geburtsurkunde,
Beamtenausweis,
Staatsangehörigkeitsausweis,
verschiedene BrieIe, 1 Medaillon.
1430. Γberleutnant.
1 Plakette mit AnschriIt: Bartkowie
Λasiek, Krakau, 24. 8. 3Η.
1431. Leutnant.
H∀tm., geb. 12. 12. 10 in Kalicz.
Zeugnis der Fähnrichsschule,
ΦaIIenschein, verschiedene
Personal∀a∀iere, Fotos,
Zigarettenetui, i Abzeichen, 1
Notizbuch.
1442. UniIormierter.
1443. ≅iszews∀i, ZΕgIrΕd,
UniIormierter. Pers.∗Ausweise, 1
Mitgliedsbuch Iür Sänger, 1 BrieI,
versch. Zettel.
1444. Zembrzus∀i, Konrad,
Γberst. ≅erleihungsurkunde Iür
Γrden Θ≅irtuti∗militariΡ, 1 Postkarte
vom Roten Kreuz, 1 Telegramm in
russ. S∀rache, 1 KneiIer, 1
Pilsudski∗Abzeichen.
144∃. Knieniewicz, Φaclaus.
Major, Dr. med., wohnhaIt: Torun,
ul. Mickiewicza 712.
≅isitenkarten, Mitgliedskarte des
Roten Kreuzes, 2 Postkarten.
1446. ∗oraws∀i, Marcian, Zivilist,
Gerichtsvorsitzender.
≅isitenkarten, 3 Postkarten, 2
BrieIe, Kette mit Medaillon.
20∃

1447. Krowic∀i, Stanislaw, Ltn. 1464. Bogusz, Marcin,
ΓIIz.∗Soldbuch, Presseausweis, ein
BrieI, 2 Karten.
1448. Pogorzels∀i, FelΕks, Ing.∗
H∀tm.
2 MarschbeIehle, ≅isitenkarten,
BrieI mit Absender: Λ. Pogorszelski,
Znin −Posen), ZuckerIabrik.
144Η. Szerows∀i, Stanislaw, H∀tm.,
geb. 4. ∃. ΗΗ.
1 Posts∀arbuch, 1 Kreuz.
14∃0. Bura∀ows∀i, Michael, Ltn.,
geb. 21 4. 1Η12.
Im∀Ischein 3∃16,
∋rkennungsmarke, Teil eines
Ausweises.
14∃1. WΡs, Boleslaw, Γbltn. ΓIIz.∗
Soldbuch, 1 Schreiben −Flugwesen),
1 Postkarte.
14∃2. Glins∀i, Kazimierz,
Leutnant. Postkarten, BrieIe,
Rosenkranz, Zettel mit Adressen.
14∃3. Leutnant.
1 Notizblock, Manschettenknö∀Ie.
14∃4. Leutnant.
14∃∃. Bojanows∀i, SzΕmon,
UniIormierter. 1 Postkarte mit
Absender: Λadwiga Swiderska, Gut
Mzurow, Postkarten −unleserlich),
Medaillon mit Kette.
14∃6. Prus-Buguslaws∀i, Νzeslaw,
Leutnant, Kreisins∀. einer ≅ers.∗
Ges. Same.
1 Füllhalter, ≅isitenkarten.
14∃7. Wichrows∀i, SteIan,
UniIormierter. ≅isitenkarten, 2
Postkarten, 1 Medaillon mit Kette.
14∃8. Wajs, Broneslaw, Ltn.
Personalausweis, 1 Mitgliedskarte
der Reserve∗ΓIIiziere,
UniIormierter. ≅isitenkarten,
Im∀Ischein 2824, Medaillon mit
Kette.
146∃. Odobers∀i, ΛΟzeI, SΕgmunt,
Ltn. Soldbuch.
1466. Freund, Maurice, Leo∀old,
Ing.∗Ltn. Soldbuch, BrieIe und
Karte von Frau: Therese Freund,
Boreslaw, ein Telegramm.
1467. Brzezins∀i, Zbigniew, Ltn.
≅isitenkarten, Postkarten, Plakette.
1468. Witula, ΛΟzeI, Φlodzimierz,
Ltn.
1 ΓIIz.∗Soldbuch, ≅isitenkarten,
Postkarte, Schützenabzeichen,
Zigarettenetui, Uhrkette.
146Η. S∀inder, Φaclaw, Lehrer,
UniIormierter.
Pers.∗Ausweis, Teil eines
Beamtenausweises, Im∀Ischein 604.
1470. Baranows∀i, Boleslaw,
UniIormierter. Teile eines
Ausweises.
1471. Major.
1472. Kamins∀i, ΛerzΕ, Dr. med.,
Ltn∆, geb. Η. 1. 10.
ΓIIz.∗Soldbuch, 1 Arzt∗Ausweis,
Im∀Ischein, BrieI, 1
Glücksschweinchen.
1473. Major.
1474. UniIormierter.
147∃. Gembarows∀i, Anton, Sohn
des ΦladΕslaw, Γberleutnant.
Zettel mit Adressen.
1476. Ulrichs, Γtto, Ltn.
Abzeichen mit Urkunde, BrieIe,
Foto.
Taschenkalender, Führerschein,
Fotos, ≅isitenkarte, 1 BrieI.
14∃Η. Γberleutnant.
1 BrieI mit Adresse: Adam
Franciszek, Kotielsk, Im∀Ischein
161∃, 1 Medaillon mit Kette.
1460. Piat∀ows∀i, Aleksander,
Major, Posts∀arbuch, 2 Χuittungen.
1461. Marine∗ΓIIz. i. R., Γberstltn.
1462. Wojciechows∀i, Franciszek,
Ltn. ΓIIz.∗Soldbuch, Im∀Izettel 13
000.
1463. ∆an∀ows∀i, MieszΕslaw,
Major, Arzt, geb. 1. 6. 84,
wohnhaIt: Φarschau, MarΕmonka
2.
Posts∀arbuch, 1 KneiIer.
1477. Zaprut∀iewicz, Karol Leon,
Major. ≅isitenkarte, 1 Brille.
1478. Kur∀ows∀i, SteIan, H∀tm.,
geb. 8.4. 1Η00 in Lukowo.
Im∀Ischein, 1 Mitgliedskarte vom
Νlub, 1 BrieI, lieber SteIan, in
deutscher S∀rache.
1480. ∗ichalec, Anton, Leutnant.
Im∀Ischein 74∃, 2 BrieIe, 1 Brille, 1
Abzeichen.
1481. Dalec∀i, Michael, Ltn., geb.
1Η01, wohnh.: Φarschau,
FarczΕuska Η∗28. Posts∀arbuch.
Im∀Ischein 1Η44.
1482. RΗszews∀i, Tomasz,
UniIormierter, wohnh.: Φarschau,
ul. Barska 3 Β.
1 Ausweis, 4 Karten, Fotos.
1483. Γberleutnant.
206
1484. BajoΥs∀i, Λan, Dr. med.,
Major, Dozent der Universität
Posen, wohnhaIt in Posen, Patr.
Λackowiego. Γrden und
Besitzurkunde Θ≅irtuti∗militariΡ,
≅isitenkarte, BrieIe und Karten.
148∃. GorΗc∀i, Β Major.
Teile 1 ΓIIiziersausweises,
Im∀Izettel 3401, Postkarte.
1486. Banach, Tadeusz, Ltn.
Kriegsbeorderung, 1 Passierschein,
1 DauerIahrkarte, Bescheinigung
vom 8. InI.∗Regiment, BrieIe,
Taschen∗kalender.
1487. Babuchows∀i, Marian,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Namensliste, verschiedene Zettel.
1∃01. WawrzΗnia∀, ΛΟzeI,
UniIormierter. Postkarte, BrieIe, 1
Gebetbuch.
1∃02. KuczΗns∀i, MieszΕslaw, Ltn.
2 BrieIe, 1 Postkarte.
1∃03. Kromer, Tadeusz Λan, Ltn.
1 Dienstschreiben des
Kriegsministeriums, 1 Medaillon.
1∃04. Leutnant.
1∃0∃. UniIormierter.
1∃06. UniIormierter.
1 russische Χuittung, 1
Taschenkalender.
1∃07. HrΗniews∀i, Ludomir,
1488. Pro∀opowicz, ∋duward,
UniIormierter. 1 BrieIumschlag.
148Η. Tur∀a, Β
Im∀Izettel 1Η26, Medaillon mit
Kette.
14Η0. Wretows∀i, Λan, Ltn.
1 Ausweis, Im∀Izettel 204Η,
≅isitenkarte, Fotos.
14Η1. WΗs∀iel, Zbigniew, Ltn.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 2 Fotos.
14Η2. UniIormierter.
2 Ausweise, 2 ≅isitenkarten, 1 Foto,
1 Notizbuch, 1 Φechsel mit Namen:
Λarecki, Zbigniew, ΛerzΕ,
ausgestellt: Maria Λarecka,
Φarschau, ul. Grojecka 68.
14Η3. ≅zarnec∀i, Νzeslaw, Γbltn.
Personalausweis, 1 vorläuIiger
militärischer Ausweis, Im∀Ischein
30Η.
14Η4. Blat∀iewicz, Karol, Γbltn.
Mitgliedsbuch der Reserve∗
ΓIIiziere, Kassenzettel, Im∀Izettel.
14Η∃. UniIormierter.
41Η6. Grabows∀i, SteIan, H∀tm.
ΓIIiziersausweis,
Mobilmachungskarte, ≅isitenkarte.
14Η7. ∗ichals∀i, Νzeslaw, Γbltn.
Soldbuch, Besitzurkunde:
unbesiegte Käm∀Ier, 2 BrieIe, 1
Medaillon.
14Η8. UniIormierter.
14ΗΗ. GolΝbs∀i, Antoni, Dr. med.,
UniIormierter, wohnhaIt:
Tomaszow, ul. KrzΕzowa 24 m ∃.
Personalausweis, ≅isitenkarten.
1∃00. Kubi∀, Lucjan,
UniIormierter.
UniIormierter.
3 Ausweise.
1∃08. Kacer, Λan, Ltn.
ΓIIiziers ∗ Soldbuch,
Besitzurkunde, ΦaIIenschein,
≅isitenkarte.
1∃0Η. UniIormierter.
1∃10. Gonsewicz, HenrΕk, Γbltn.
2 Karten, Im∀Ischein 2Η63, 1
Plakette.
1∃11. Waclaw, ΦladΕslaw, ΓIIz.
ΓIIiziers ∗ Soldbuch,
Dienstausweis, 1 BrieI, 1 Karte.
1∃12. Habeli, UniIormierter,
≅orname unbekannt.
Monatskarte Iür Straßenbahn mit
Foto, 1 Protokoll aus Kozielsk.
1∃13. UniIormierter.
1∃14. UniIormierter.
1∃1∃. Rola-Szad∀ows∀i, Leonhard,
Dr. med. Major, wohnhaIt: Posen,
ul. Straße d. 27, Dez. 1Η16.
Reze∀te blanko, ≅isitenkarten,
Plakette.
1∃16. ∗ar∀iewicz, Φitold, Major.
Postkarten, Im∀Ischein ∃30, 1 BrieI,
≅isitenkarte.
1∃17. Podwins∀i, Stanislaw, H∀tm.
BrieIe, 1 Karte.
1∃18. UniIormierter.
Taschenkalender, Reze∀te, 2
Plaketten.
1∃1Η. BerezΗns∀i, Kazimierz,
UniIormierter, geb. 21. 7. 1Η08.
Personal∗Ausweis, BrieIe.
1∃20. GrabarczΗ∀, Kazimierz, ΓII.
≅isitenkarten, Soldbuch Iür
2 BrieIs. ΓIIiziere.
207

1∃21. Kopis, Leonhard, Γbltn.
Postkarten.
1∃22. Engel∀resi, Φilhelm, Dr.
med., UniIormierter, geb. 8. 3. 18Η∃
in Lemberg.
≅isitenkarten, Dr.∗Di∀lom,
Bescheinigung vom Lazarett.
1∃23. Gierszanows∀i, AlIons,
UniIormierter. 2 Karten, 1 BrieI.
1∃24. Wanat, ΛΟzeI, HenrΕk,
Γberstltn., geb. 13. 2. 18Η4.
Teile einer Besitzurkunde.
1∃2∃. UniIormierter.
BrieIe und Postkarten.
1∃26. ∃∀san, Nikolaj, Ltn.,
wohnhaIt: Posen.
1 Bescheinigung, Führerschein.
1∃27. Kibler, Stanislaw,
UniIormierter. Im∀Ischein 2283,
Postkarten, BrieI, Kette mit Kreuz.
1∃28. UniIormierter.
1∃2Η. Bunia∀ows∀i, Broneslaw,
Γbltn.
1 ΓIIiziers ∗ Soldbuch,
Beamtenausweis.
1∃30. Kantor, Michael, Miron,
Major, Arzt. Lodz.
ΓItiziers ∗ Soldbuch,
Kriegsbeorderung, Im∀Ischein
38∃2, 1 BrieI,
2 Postkarten, 1 Brille, Füllhalter.
1∃41. TorczΗns∀i, Stanislaw,
UniIormierter. 1 Soldbuch, 1
kleines Notizbuch, 1 Zettel mit
Namen, 1 BrieI, Stul∀enknö∀Ie.
1∃42. Rau, Ludwik, Major.
1 BrieI, Postkarten, verschiedene
Χuittungen, Im∀Ischein 307Η,
Rosenkranz, Plakette, 1
selbstgemachter Kalender,
abgestrichen 12. 4. 1Η40.
1∃43. Major.
1 BrieI, Im∀Izettel 8Η4, 1
Notizbuch, »BleistiIt, 1 Kette mit
Medaillon.
1∃44. Major.
1∃4∃. GrΗn∀iewicz, Ludwig,
Major.
1 Schreiben von der 13. InIanterie∗
Division, BrieIe, Karten,
Notizbuch.
1∃46. Pilec∀i, Λan, UniIormierter.
1 Postkarte, 1 Telegramm, 1
Medaillon.
1∃47. UniIormierter.
1∃48. ∗atols∀i, Leon, ≅eterinär∗
Arzt, UniIormierter.
Führerschein, ≅isitenkarte, 1
Heiligenbild.
1∃4Η. Pogonows∀i, Stanislaw,
Fähnrich.
2 Posts∀arbücher, 1 Banks∀arbuch,
BrieI, Foto.
1∃31. BorodΗcz, IgnacΕ,
UniIormierter. Postkarten.
1∃32. Dubows∀i, Λan, H∀tm. Foto,
Beamtenausweis.
1∃33. Hau∀tmann.
1∃34.UniIormierter. Dienstzettel,
FrauenIoto.
1∃3∃. Major.
1∃36. ∗ichals∀i, Λan,
UniIormierter.
1 Postkarte, 1 Bescheinigung in
russischer S∀rache.
1∃37. Tarnows∀i, Λuljan,
Amtsrichter. ≅isitenkarten, BrieIe,
Foto, 1 Medaillon.
1∃38. Felbel, RudolI,
UniIormierter.
1 Postkarte, 1 russ. Postabschnitt, 1
Kreuz.
1∃3Η. UniIormierter. ΓIIizier∗
Soldbuch.
1∃40. Galilewicz, Roman, Νzeslaw,
Fähnrich. Personal∗Ausweise, 1
Medaillon mit Kette.
1∃∃0. KaczΗns∀i, Φiktor, Major.
ΓIIiziers∗Ausweis, Postkarten,
Im∀Ischein 1206, 1 Heiligenbild, 1
Holzkreuz, 1 Gebetbuch.
1∃∃1. Ludwicza∀, ∋duward, Ltn. 2
BrieIe.
1∃∃2. Zborows∀i, Zdsislaw, SteIan,
Ltn. ΓIIiziers ∗ Soldbuch, Karte,
BrieIe, Rosenkranz.
1∃∃3. Χowa∀, Φiktor, H∀tm.
ΓIIiziers∗Ausweis −unleserlich), 1
Besitzurkunde, Im∀Izettel 2038,
Abzeichen.
1∃∃4. GawrΗs, Feliks, Dr. med.,
Ltn. Teile eines Personal∗
Ausweises, ΓIIiziers∗Soldbuch,
Im∀Izettel 3Η37.
1∃∃∃. Laburo∀, ΛerzΕ,
UniIormierter.
1 BrieIumschlag, 1 Postkarte,
Im∀Ischein 306∃.
1∃∃6. UniIormierter.
1 beschriebener Zettel.
1∃∃7. Dombrows∀i, ΛoseI, Γbltn.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 1 Foto.
208

1∃∃8. Kolesni∀, Leon,
UniIormierter. Ausweis Iür Beamte,
1 BrieI, Plakette, Teil einer
Geburtsurkunde.
1∃∃Η. Huttmann, SzΕmon, Γbltn.
ΓIIiziers∗Soldbuch, 2 BrieIe, 1
lateinisches Schreiben.
1∃77. Rechens∀i, Leon, Major.
ΓIIiziers∗Ausweis, Regiments ∗
Abzeichen, Zettel mit Adressen.
1∃78. ∆arocins∀i, ∋dward, Γberst,
Arzt, geb. Η. 11. 187Η.
1 ΓIIz.∗Soldbuch, Im∀Izettel 1228,
Besitzurkunde des Kreuzes:
unbesiegte Käm∀Ier, Führerschein,
1∃60. Major.
1∃61. UniIormierter.
BrieI mit Absender: TΕwalczak,
Blanzi, Kreis Kalisz, Provinz Lodz.
Medaillon mit Kette, 2 BrieIe.
1∃62. Major.
1∃63. Komunic∀i, Michael, Ing.,
UniIormierter.
Beamtenausweis,
∋rkennungsmarke.
1∃64. Korzel∀i, Franciszek,
UniIormierter. Postkarten und BrieI,
Rosenkranz.
1∃6∃. ∆eziers∀i, ΦladΕslaw, H∀tm.
1 BrieI −deutsch), Im∀Izettel 406∃.
1∃66. Strzesia∀, Λan, H∀tm.
1 Postkarte, 1 Signal∀IeiIe.
1∃67. Sobolews∀i, ∋ustachΕ,
UniIormierter. 1 Karte, sein
LebenslauI in russicher S∀rache.
1∃68. Fal∀iewicz, ∋dward, H∀tm.,
geb. Η. 6. 1886.
Personal∗Ausweis, verschiedene
militärische SchreiIen, 1 BrieI, 1
Krankenhausbescheinigung, Buch
ΘFreund und FeindΡ Kiew 1Η3∃.
1∃6Η. UniIormierter.
1∃70. Γberstleutnant.
Passierschein, verschiedene
Adressen, 1 gold. Ring −Sa∀hir).
1∃71. S∀rzΗpe∀, Boleslaw, H∀tm.
∃ Postkarten, Im∀Ischein 3826.
1∃72. UniIormierter.
Führerschein −unleserlich),
Heiligenbild, Rosenkranz,
Zulassung Iür KraItIahrzeug.
Muttergotteskästchen.
1∃7Η. KurΗlu∀, Φladislaw, Major,
Arzt. Teil einer Kriegsbeorderung, 1
Postkarte, 1 Brille, Teil einer
Postkarte.
1∃80. ∗ijal, Franciszek, Γbltn.
1 Dienstschreiben, ≅isitenkarte,
Postkarte.
1∃81. Lecejews∀i, HenrΕk, Ltn. 1
BrieI.
1∃82. ∗olda, MieszΕslaw,
UniIormierter. Postkarten.
1∃83. ∗arcja∀, Karol, Γbltn.
ΓIIz.∗Soldbuch, 1 BrieI, 1
Medaillon.
1∃84. ≅zars∀i, BenedΕkt, H∀tm.,
Arzt, geb. 13. . . . 1883.
ΓIIz.∗Soldbuch, 1 Mitgliedskarte
der Reserve∗ΓIIiziere, Postkarte.
1∃8∃. Lerner-Seinberg, BorΕs,
Ltn. 1 BrieI.
1∃86. Hau∀tmann.
1∃87. Γberstleutnant.
1∃88. Zapols∀i, ΛerzΕ,
Γberstleutnant.
1 Freilassungsgesuch an
Kommandanten in Moskau, 1 BrieI,
1 Plakette.
1∃8Η. Zivilist.
1∃Η0. Rüdiger, Kazimierz, Dr.
med., H∀tm., Φarschau, Allee
Nie∀odlegloszi 142 m 3.
2 amtl. Bescheinigungen,
Reze∀tblock, 1 Plakette.
1∃Η1. Zielins∀i, Tadeusz, H∀tm.
Χuittung des Finanzamtes.
1∃73. Γberleutnant.
1∃74. ∗asz∀o, ΓIIz. Iür
Geogra∀hie. ∋rkennungsmarke,
geb. 24. 6. 1Η00. Postkarten,
Im∀Izettel.
1∃7∃. ∃ndroletti, Roman,
UniIormierter, geb. ∃. 6. 1Η06.
Posts∀arbuch, 2 BrieIe, 1 Karte.
1∃76. UniIormierter.
1∃Η2. BrieI aus PrzemΕsl.
1∃Η3. Leutnant.
1∃Η4. Bagins∀i, Φladislaw, Γbltn.,
Podgorz∗Torun, MlΕnna 2.
Auszug aus Stammrolle, Teil eines
Iranzösischen Personalausweises,
zwei BrieIe, 1 Medaillon.
1∃Η∃. Orzechows∀i, Antoni, Γbltn.
1 milit. Abrechnung.
20Η

1∃Η6. So∀olows∀i, ΦladΕslaw,
UniIormierter.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein.
1∃Η7. Pellegrini, Leo∀old,
Γberstltn. Passierschein Iür
Ministerium, Im∀Izettel 1202,
Postkarte, Personalausweis.
1∃Η8. Major.
1∃ΗΗ. RΗdarows∀i, Stanislaw,
Major. Posts∀arbuch, ≅isitenkarten,
ΦaIIenschein, Im∀Izettel.
1600. UniIormierter.
1 Zettel in russ. S∀rache mit
Namen: Gajewski, Φiktor, 1
Taschenuhr in Double, 1 Plakette.
1601. Ot∀o, Boleslaw, Marjan,
Λurist, UniIormierter.
Pers.∗Ausweis, ≅isitenkarte,
Postkarten, Fotos, Rosenkranz,
BrieI.
1602. Slod∀ows∀i, Φaclaw, Ltn.
Staatsangehörigkeitsurkunde, zwei
BrieIe, Im∀Ischein 2264,
∋rkennungsmarke.
1612. UniIormierter.
1613. Stenczer, Franciszek,
Γberstltn.
1 BrieI: GeIangenen∀ost an seinen
≅ater, 1 BrieI: aus Amerika, 1
Rosenkranz.
1614. Piestrza∀, Marian, Antoni,
Major. Posts∀arbuch,
Personalausweis, Zeugnis, 2
Medaillons.
161∃. Zalews∀i, ΛerzΕ, Dr. med.
H∀tm. Arzt ≅isitenkarten,
Führerschein, ∋rkennungsmarke,
Posts∀arbuch, Postkarte, Plakette.
1616. Hau∀tmann.
Monogramm: gestickt, ZB, 1
Plakette, 1 Rgt.∗Abzeichen d. Art.
1617. UniIormierter.
1618. Leutnant.
Taschenkalender in deutsch.
S∀rache, auI der ersten Seite der
Name.
161Η. UniIormierter.
1603. ≅zaps∀i, Bronislaw, Major,
Kommissar Iür die ∋isenbahn.
Dauerausweis Iür die ∋isenbahn, I.
Kl., Im∀Ischein 2137, Postkarten,
Passierschein, ΦaIIenschein.
1604. ∗altze, Tadeusz, Γbltn.
ΓIIz.∗Ausweis, Posts∀arbuch,
Im∀Izettel 1Η∃7, Postkarten.
160∃. Lisows∀i, Boguslaw,
UniIormierter. Personalausweis,
Postkarte.
1606. UniIormierter.
2 Teile einer PaketauIschriIt: mit
Adresse und Absender∆
Adresse: Franciszek, Sohn d. Λan
Kozielsk∆
Absender: Γsrerade,
Regierungsbezirk Posen.
Rosenkranz, 2 versch. Stul∀knö∀Ie,
Kette m. Medaillon.
1607. Leutnant.
1608. Major.
160Η. Grünner, Kazimierz, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, 1 Medaillon,
Im∀Ischein 3828.
1610. Rost, Franciszek, Dr., Major.
Besitzurkunde.
1611. GΡsiorows∀i, Stanislaw, Ltn.
Zeugnis v. Νhemisch. Institut, 2
Rechnungen, Telegramm, 1 gold.
Siegelring.
Im∀Izettel 16Η2, 2 Medaillons,
Zettel mit Adresse: MotΕl ΛoseI,
Posen ul. Polna 28 m 4.
1620. Hau∀tmann. Kalender.
1621. Pijas, Boleslaw, Ltn. ΓIIz.∗
Soldbuch, Im∀Izettel 2Η∃1, Rgt.∗
Abzeichen, ≅isitenkarten.
1622. UniIormierter. Im∀Ischein,
BrieI, Notizzettel.
1623. Leutnant. 1 Zettel.
1624. Szalast, Λan.
Postkarte, Im∀Izettel,
BleistiItzeichnung, 1 BrieI: ΘLieber
≅ater.Ρ
162∃. BielaczΗ∀, Φilhelm,
UniIormierter. Schulausweis,
Im∀Izettel, Foto, Medaillon m.
Kette.
1626. Rondomans∀i, Stanislaw,
Dr., Major, Arzt.
ΓIIz.∗Ausweis, ≅isitenkarten,
Im∀Izettel, KruziIiΙ.
1627. Kühnel, Γskar, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, versch. Zettel, mit
Notizen.
1628. UniIormierter.
162Η. ∗artΗni, Bogdan, Ltn.
Im∀Izettel, 2 Postkarten, 1 Brille.
1630. Suchars∀i, UniIormierter.
1 BrieI, Postkarten, Im∀Izettel
1861.
210

1631. Schollenberger, Artur.
Im∀Ischein, Zigarettens∀itze.
1632. ≅zaprows∀i, AlIred, AlIons,
UniIormierter.
Beamtenausweis −unleserlich).
1633. Hein, Karol, Major.
Im∀Izettel 1144, Postkarten, 1
BrieI.
1634. Fedec∀i, Richard, Ltn.
2 ≅isitenkarten, 1 russ. Rechnung, 1
Postkarte v. ∀oln. Rroten Kreuz, 2
BrieIe, 1 Foto.
163∃. UniIormierter.
1637. Χiewrzal∀iewicz, Marian,
Ltn., wohnhaIt: Νhorzow.
Pers.∗Ausweis −unleserlich),
Soldbuch I. ΓIIz., ΦaIIenschein,
≅isitenkarten, Füllhalter, Fotos.
1638. ∗izolebs∀i, Marian,
UniIormierter. Ausweis I. Beamte
−unleserlich), Im∀Izettel, 2 BrieIe,
KruziIiΙ.
163Η. Schild, Stanislaw, Dr. med.,
Ltn.
2 Postkarten, 1 Foto, Im∀Izettel,
Plakette, ≅erbandskarte Iür Aerzte.
1640. Leutnant.
1641. Γberleutnant.
1642. Major.
1643. But∀iewicz, ΛoseI, Zivilist. 1
∋ßkarte.
1644. Korpal, Β H∀tm.
1 Schreiben v. Λahr 1Η27,
Posts∀arbuch mit Namen:
Staszkiewicz, HerΕk, Im∀Ischein
3144, 1 Ausweis, 1 BrieI, 1
Rosenkranz.
16∃0. S∀or∀o, Aleksander, H∀tm.,
Arzt, geb. 6. 1. Η4, wohnh.: Piszno
b. Φarschau. 1 Schreiben d.
Sanitätsschule, 1 ärztl.
Bescheinigung, Reze∀te, Im∀Izettel,
41, Postkarten.
16∃1. UniIormierter.
1 russ. Zeitung in ∀oln. S∀rache
vom 27. 3. 40, 1 russ. Zeitung v. 1.
4. 40.
16∃2. Leutnant.
Zettel mit Adressen.
16∃3. Korzeniows∀i, SzΕdor, Ltn.,
geb. 4. 2. 01.
∋rk.∗Marke, 2 BrieIe, Telegramm,
Geburtsschein.
16∃4. Roje∀, ∋dward, Marine∗
Ka∀itän, geb. 8. Η. Η2 in Φisntca
NowΕ, wohnhaIt: Φarschau, ul.
Senatorska 2Η.
1 ΓIIz.∗Ausweis, Posts∀arbuch,
≅isitenkarten, 1 Geburtsurkunde.
16∃∃. Swietlins∀i, ΦincentΕ,
Konrad, Γbltn. Teile eines Pers.∗
Ausweises, 2 BrieIe, 1 Postkarte, 1
gold. Medaillon, Rosenkranz,
Im∀Izettel 2∃13.
16∃6. ∗arcin∀ows∀i, Marian,
Γbltn.
ΓIIz.∗Soldbuch, 3 BrieIe, 1 Kreuz
mit Kette.
16∃7. Bednarz, Λan, UniIormierter.
1 Beamtenausweis, Im∀Izettel, 2
BrieIe, 1 Besitzurkunde,
Zigarettenetui, 1 Armbanduhr.
16∃8. UniIormierter.
Unleserlicher Beamtenausweis,
Im∀Ischein, versch. Notizen.
16∃Η. Krzemins∀i, Aleksander.
ΓIIz.∗Soldbuch, 2 Bescheinigungen,
1 Mitgliedskarte des ΓIIz.∗
164∃. ≅iosans∀i, Bronislaw, H∀tm.
1 ΓIIz.∗Ausweis, 1 Stück Holz mit
seinen Namen, 1 Gebetbuch.
1646. Pere∀, Marian,
UniIormierter. Postkarten, 2 BrieIe,
1 Notizblock.
1647. Tomaszews∀i, Stanislaus,
Major.
2. Panz.∗Rg., geb. 13. 2. ΗΗ in
Γ∀eln, wohnh.: Modin, ul.
Pomiatowskiego 221.
1 ΓIIz.∗Ausweis, Posts∀arbuch,
Notizbuch, Medaillon mit Kette, 1
MilitärIührerschein, 3
Besitzurkunden.
1648. Przeradz∀i, SteIan. Λan,
Major. Mobilmachungskarte,
Führerschein, Posts∀arbuch, Fotos,
Stul∀enknö∀Ie.
164Η. Γberleutnant.
≅erbandes.
1660. UniIormierter.
Im∀Ischein 4011, 1 Zettel mit ital.
Adressen, 1 Zigarettenetui, Adresse:
Italia∗Roma, ≅ia∗Botthege Γscare
32, Palazzo Νhataui, Νolonel
Romejko Marian.
1661. UniIormierter.
1662. ∗Ηsz∀ows∀i, Zdislaw,
HenrΕk Ltn., geb. 1Η13.
ΓIIz.∗Patent, Im∀Ischein 1864.
1663. ∗idloch, ∋dward, H∀tm.
ΓIIz.∗Soldbuch, ∋rkennungsmarke.
1664. ∗arszale∀, Stanislaw, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis mit gutem Foto,
Besitzurkunde, Rosenkranz.
211

166∃. Traichel, Stanislaw, Γbltn.
Im∀Ischein 88Η, ≅isitenkarten.
1666. Leutnant.
1667. Puc∀i, Antoni, Ltn.
Postkarten, BrieI, Plakette, div.
Foto.
1668. Pilch, Feliks, Γbltn, der Art.
ΓIIz.∗Ausweis, −unleserlich),
≅isitenkarten, Posts∀arbuch,
Medaillon, BrieI, selbstgem.
Zigarettens∀itze.
166Η. Gors∀i, Marian, Ltn., geb.
2∃. 4. 1∃. ΓIIz.∗Soldbuch,
Im∀Ischein 28∃Η, Zigarettenetui.
168∃. UniIormierter.
Im∀Ischein 31Η6, 1 BrieI, d. Frau, 1
Gedicht, 1 Karikatur∗Zeichnung
Kozielsk März 1Η40.
1686. UniIormierter.
1687. Zalews∀i, ∋dward, Ltn.
2 Postkarten, 1 Medaillon mit
Kette.
1688. Χiemirowicz-SzczΗtt,
Kazimierz, Ltn., Dr. med.
1 Doktordi∀lom, ≅isitenkarten,
Fotos, Reze∀te, 1 Stem∀el.
168Η. Stawins∀i, Tadeusz, Zivilist.
Teile eines Reise∀asses, Im∀Izettel
1670. ∗orz, Miroslaw,
GΕmnasiallehrer −UniIorm).
Ausweis I. Beamte, 2 ≅isitenkarten,
Führerschein.
1671. Szepels∀i, Konrad, Dr. med.,
Γbltn. Beamtenausweis,
Posts∀arbuch.
1672. PΗs, ΛerzΕ, Ltn.
Personalausweis, BrieI, Im∀Izettel,
≅isitenkarte.
1673. Plessner, ∋dward, Γbltn.,
geb. 22. 7. 18Η4.
GestellungsbeI. Mobil.∗Karte, BrieI,
Karte, Gebetbuch.
1674. Γbltn.
167∃. Trus∀ows∀i, Νzeslaw, Ltn.
Schulausweis, 2 BrieIe, Ausweis,
Im∀Ischein.
1676. UniIormierter.
Rosenkranz, Monogramm auI StoII.
1677. Χowa∀, Antoni,
UniIormierter. Gerichtsschreiben, 1
Ausweis, ≅isitenkarten.
1678. Γberleutnant.
167Η. ∗ichnia∀, Λan, Γbltn.
1 S∀ortausweis, Foto, ≅isitenkarten.
1680. Goldman, Leon, Ltn.
1 Soldbuch, Personalausweis, Foto.
1681. UniIormierter. 1 BrieI.
1682. UniIormierter.
1683. ≅zerwon∀a, Stanislaw, Ltn.
1 Blatt v. ΓIIz.∗Soldbuch, 1
Schreiben, Im∀Ischein 28∃3.
1684. ≅hlebnΗ, Νzeslaw, Ltn.
Teile eines Personalausweises,
BrieI, Im∀Izettel.
1111, 3 Postkarten, 1 BrieI,
Beamtenausweis −unleserlich).
16Η0. ≅iszews∀i, Tadeusz, Ltn.
Postkarte, Im∀Izettel 423∃.
16Η1. UniIormierter.
16Η2. Γberleutnant.
2 ≅isitenkarten, auI Namen:
ΛaroszΕnski, ΛozeI, 1 Notizblock,
mit Adressen, Medaillon mit Kette.
16Η3. Ornatows∀i, Tadeusz,
UniIormierter.
3 Postkarten, 1 BrieI.
16Η4. Wodzians∀i, Stanislaw,
Γbltn. Postkarte, Postabschnitt,
Notizbuch, halbe
∋rkennungsmarke, mit Namen:
Heller Νzeslaw.
16Η∃. UniIormierter.
1 kleiner Taschenkalender.
16Η6. Leutnant.
16Η7. Brzozows∀i, ΦladΕslaw,
Borgdan.
1 Trauschein, Im∀Ischein 33Η6,
Postkarte.
16Η8. Wild, ΛozeI, UniIormierter,
geb. 2. 3. 1Η12. ≅ater, Karl.
Personalausweis, 1 Postkarte.
16ΗΗ. UniIormierter.
≅isitenkarte, auI Namen:
Φodzinowska Ikra, Gebetbuch,
Medaillon mit Kette.
1700. Leutnant.
1 Plakette. 1 Zettel mit russ. SchriIt.
1702. Sochac∀i, Νzeslaw,
UniIormierter. ΓIIz.∗Ausweis
−unleserlich), Im∀Izettel 1738, 1
BrieI.
1703. UniIormierter.
Krawattennadel, 1 Medaillon, 1
Γrdenskreuz, 2 Zettel −unleserlich).
212

1704. UniIormierter.
1 BrieIumschlag, 2 BrieIe, 1
Rosenkranz.
170∃. Orlows∀i, Roman, Ltn.
ΓIIz.∗Soldbuch, 1 Medaillon.
1706. Podg∋rs∀i, Adam, Stanislaw,
Ltn., wohnh.: in Rowno.
3 Anmeldescheine.
1707. UniIormierter.
1708. UniIormierter.
1 verblaßtes Foto mit AuIschriIt:
ΘMöge Dich Gott beschützen, lieber
Stachu.Ρ 1 Medaillon mit Kette.
170Η. Leu∀us - Kowals∀i, SteIan,
Γberstleutnant.
≅erleihungsurkunde und Γrden
Θ≅irtuti∗militariΡ, 1 ΓIIz.∗Ausweis,
1 Im∀Ischein.
1710. KochlΚffel, RudolI, H∀tm.,
Arzt.
1 BrieI, Führerschein, 2 Schreiben.
1711. Dzenbe∀ −Β), Stanislaw, Dr.,
Hau∀tmann. MarschbeIehl
−unleserlich).
1712. UniIormierter.
1 ≅isitenkarte: KuΕchalski Marian,
Φiktor.
1713. Leutnant.
1714. ≅zaj∀ows∀i, AdolI, Dr. med.,
1721. Ehren∀reuz, Φladzimierz,
Dr. med., Ltn.
1 ΓIIz.∗Soldbuch, BrieIe, Reze∀te.
1722. Banaszews∀i, Λan, H∀tm.
≅isitenkarten, ΦaIIenschein, Foto,
Taschenuhr.
1723. Golusz∀a, AlojzΕ, Γbltn.
1724. Bandure∀, Michael, Ltn.
∋rk.∗Marke, 1 russ. Zeitung 3. 4.
40,
2 Rgt.∗Abzeichen.
172∃. Konarzews∀i, Tadeusz, Ltn.
Postkarten, 2 BrieIe, Im∀Ischein
24Η7, 1 Medaillon mit Kette.
1726. Woch, Νzeslaw, Ltn. 7
Postkarten.
1727. Kwiat∀ows∀i, Marian, Ltn.
Im∀Izettel, BrieI.
1728. UniIormierter.
1 Beamtenausweis, mit Foto
−unleserlich).
172Η. Kaniews∀i, ∋dward.
BrieIe, Im∀Ischein, Foto,
ΦaIIenschein.
1730. UniIormierter.
1731. UniIormierter. Im∀Izettel.
1732. Pelar, Λan, Ltn., geb. 1. ∃. 12,
in
Γbltn., geb. 16. 4. 86, in
Piotzkowie.
1 Bescheinigung, 1 Anzahl
≅isitenkarten, 1 Arztausweis.
171∃. ∗ielczars∀i, Stanislaw,
UniIormierter, wohnh. Posen, ul.
ΦalΕ∗ΛagielΕ 22 m 2. 1 Zettel aus
Notizblock, Im∀Ischein 2864, 1
Medaillon mit Kette.
1716. Kalicins∀i, Φiktor, Dr. med.,
Major. ΓIIz.∗Ausweis, 1 Schreiben
v. Kriegslazarett ∃04, 1
≅isitenkarte, Im∀Izettel 2Η31, 1
Notizblock, Taschenkalender, Zettel
mit Dr.∗Namen.
1717. Lucztag −Β), Pawel, Major.
BrieIe, Postkarten,
Taschenkalender.
1718. Borzuchows∀i, Tadeusz,
UniIormierter.
BrieIe, Postkarten.
171Η. Leutnant.
Foto, Postkarte, Füllhalter, 1
verblaßtes Foto mit AuIschriIt:
Irene Leonhard, Stejmanowie.
1720. UniIormierter.
Skoczowie.
1 Bescheinigung,
Mobilmachungskarte,
Beamtenausweis, Im∀Izettel, 1
Medaillon mit Kette.
1733. Krajews∀i, ∋ugejusz, Dr.
med., geb.
Η. 2. Η8.
Personalausweis, Reise∀aß,
≅isitenkarte, Im∀Ischein 1720, 1
Bescheinigung.
1734. UniIormierter. 1 Im∀Ischein.
173∃. Kroll, Karol, Lehrer, Ltn.,
geb. 16. 10. 08.
1 Beamtenausweis, Posts∀arbuch,
Im∀Izettel, 1 ΓIIz.∗Soldbuch, 1
BrieI.
1736. SzΗmans∀i, ZΕgmunt, Ltn.
2 Bescheinigungen, Anmeldezettel,
Ausweis, Mobilmachungskarte.
1737. LopuszΗns∀i, Piotr,
BauIührer, UniIormierter.
Führerschein, ≅isitenkarten, Fotos,
Besitzurkunde.
213

1738. Kaczorows∀i, Stanislaw, geb.
6. 3. 13. ∋rkennungsmarke,
Im∀Izettel, Kreuz, Plakette.
173Η. KolodziejczΗ∀, Stanislaw,
UniIormierter.
Beamtenausw., Führerschein,
BrieIe, Freikarte Iür ∋isenbahn II.
Kl.
17∃6. UniIormierter.
Im∀Izettel, Postquittung,
≅isitenkarte a. Namen:
Γezonomides ∋rnst, Dresden A. 1Η,
Augsburger Str. ∃7.
17∃7. Rogala, Polikar∀, Γbltn. 2
Ausweise.
17∃8. Lewandows∀i, HenrΕk, Ltn.,
1740. Leutnant. .
1741. Paslaws∀i, ΦladΕslaw,
UniIormierter. Mitgliedskarte d.
Res.∗ΓIIz., Fotos, Im∀Izettel 14Η2,
Medaillon.
1742. So∀als∀i, Ludwik, Γbltn.
BrieIe, Rosenkranz.
1743. Γberleutnant.
1744. ≅zamans∀i, Adam, Dr.,
Di∀l.∗Ing. Personalausweis,
Im∀Izettel 27Η, BrieIe,
≅isitenkarten.
174∃. S∀oczen, Λan, Γbltn.
Bescheinigung, Im∀Izettel ∃26,
Notizbuch.
1746. Pis∀orz, ΛoseI, Ltn.
Beamtenausweis, MarschbeIehl,
Im∀Ischein 308, Zettel mit
Adressen.
1747. Kowals∀i, Φiktor, Ltn.
≅isitenkarten, Im∀Izettel 1328, 3
BrieIe, Plakette.
1748. Zrincza∀, Λan, UniIormierter.
2 Karten aus Ungarn −unleserlich).
174Η. Zielins∀i, RudolI, ΓIIz.
2 Postkarten, Notizbuch, Abzeichen
d. Res.∗ΓIIiziere.
17∃0. Hannig, Konrad, Ltn.
Soldbuch, 3 BrieIe mit Adresse:
Malisz, Franciczek Kozielsk.
17∃1. ∗atΗjaszczΗ∀, Tomasz,
UniIormiert. Beamtenausweis,
Im∀Izettel 1711,
2 BrieIe, Medaillon.
17∃2. Sabad∀ows∀i, Piotr,
UniIormierter. Im∀Izettel, BrieI,
Telegramm, Medaillon.
Student d. med., ΓIIz.∗Ausweis,
Imatrikulierungsschein d.
Universität Φarschau, 1 BrieI.
17∃Η. Lew∀owicz, Νzeslaw, H∀tm.
Soldbuch, Ausweis I. Abzeichen der
Art., versch. BrieIe, 1
BrieIabsender: Λanina Dembinska Β
GostΕn, Heilige Geiststr. 36.
1760. ∗ichals∀i, ∋dmund, Ltn.
ΓIIz.∗Soldbuch, 4 Postkarten, 1
BrieI,
1 russ. Χuittung, 1 Medaillon.
1761. Radcze∀, ZΕgmunt, Ltn.
2 Postkarten, 1 BrieI, 1 Medaillon.
1762. ≅ieslins∀i, Tadeusz,
UniIormierter. Im∀Izettel, 1 BrieI,
russ. Χuittung, ∃ Karten.
1763. Reiss, ΛoseI, Ing.,
UniIormierter, wohnh.: Zlodczow.
Zeugnis, 1 BrieI, Postkarte,
Taschen∗kalender.
1764. Pajews∀i, ZΕgmunt, Arzt,
Ltn. Beamtenausweis,
GestellungsbeIehl, 1 Abzeichen,
Im∀Izettel 38∃3.
176∃. Rosenfeld, IgnacΕ,
UniIormierter.
3 Postkarten, Im∀Izettel.
1766. Leutnant.
beschr. verblaßtes Foto, 1 Kettchen
mit Kreuz.
1767. UniIormierter.
1768. Kubic∀i, Zbigniew, Γbltn.
MilitärIührerschein, Foto,
≅isitenkarte, Postabschnitt,
Medaillon.
176Η. Γberleutnant.
1770. ∃lpins∀i Solowic∀i, Roman,
17∃3. Salwows∀i, Λan., Ltn.
3 BrieIe, 3 Karten.
17∃4. Zdun∀iewicz, ΛerzΕ, ΓIIz.,
Dr. med., Assistent d. Universität
Φarschau, geb. 23. 8. 03, wohnh.:
Φarschau, Grochowska 138 m 4.
1 Posts∀arbuch, Beamtenausweis,
∋rkennungsmarke, ≅isitenkarten,
Blanko∗Reze∀te mit Adresse, 1
BrieI, 1 Karte.
17∃∃. UniIormierter.
Ltn. ∋rkennungsmarke.
1771. Leutnant.
1772. Zdanows∀i, HenrΕk, Γbltn.
1 BrieI, 1 Postkarte, 1 Foto, 1
Kettchen.
1773. Kiser, Νsesiaw, Γbltn.
3 BrieIe, 1 Postkarte, 1
selbstgezeichnete Landkarte mit
Kozielsk.
1774. Liliental, Antoni, Ltn.
2 Personalausweise, FreiIahrkarte, 1
Foto, ΓIIz.∗Ausweis, 1 BrieI, 1
Postkarte.
214

177∃. UniIormierter.
1 Rgt.∗Abzeichen, 1 Foto, Plakette,
Notizbuch.
1776. ≅hmielews∀i, Kazimierz,
Fliegerh∀tm. ΓIIz.∗Ausweis,
ΦaIIenschein, GestellungsbeIehl,
versch. milit. BeIehle,
2 Fliegerabzeichen, 2 BrieIe a.
Namen: Irena Schmidt, Lemberg,
ul. Bulwarska 1, adressiert an:
∋ward Schmidt, Kozielsk.
1777. UniIormierter. H∀tm.
Im∀Izettel Η86, Personalausweis, 2
gold. Kreuze.
1778. Zemba, ZΕgmunt,
UniIormierter. 1 Postkarte, 1 BrieI.
177Η. Kamins∀i, Marcin, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, Personalausweis,
≅erleihungsurkunde,
Straßenbahnkarte, ≅isitenkarte,
Fotos, BrieIe, 2 Kalender.
17Η1. DoroΟΗns∀i, Aleksander,
H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein 88∃, 3
Postkarten, 1 BrieI.
17Η2. Radziczews∀i, ΦladΕslaw,
geb. 2. 6. 18Η4, wohn.: in Lodz.
1 Posts∀arbuch, 1 S∀arbuch,
S∀arkasse in Φarschau, 1 BrieI, 1
Zigarettens∀itze.
17Η3. Πebrows∀i, Aleksander,
H∀tm., geb. 27. 2. 18Η3, wohnh.: in
Lodz, u 1. Szterling, Str. 18.
1 Pers.∗Ausweis, 1 Trauschein, 2
BrieIe,
Staatsangehörigkeitsurkunde.
17Η4. S∀ibins∀i, ΛozeI,
UniIormierter, ReIerent im
Innenministerium.
1 Schreiben des Innenministeriums,
2 BrieIe, 1 Zettel.
17Η∃. OwsianΗ, Stanislaw, H∀tm.,
1780. Turs∀i, ΛerzΕ, UniIormierter.
Soldbuch, Postkarte, 2 BrieIe.
1781. ∗arszale∀, ΦincentΕ, ≅ater:
Φojszek.
Personalausweis, Im∀Izettel,
Abzeich.
1782. ∗ucha, SteIan, H∀tm.
Personalausweis, 1 Dienstschreiben
∃7 InI.∗Rgt., 1 BrieI, 1 Gebetbuch.
1783. OlbrΗsz, Feliks, H∀tm. ΓIIz.∗
Ausweis, Im∀Izettel 2718, 1
Postkarte, 1 BrieI.
1784. Wojtowicz, Φaclaw,
UniIormierter. 1 BrieI, 2 Karten.
178∃. UniIormierter.
1 ∋hering, 1 Zettel mit Lied, 1
Medaillon.
1786. Spiganowicz, Aleksander,
UniIormierter.
1 Karte, 1 Zettel.
1787. ∗alesz∀iewicz, Leon, H∀tm.
1 Bescheinigung d. Fähnrichschule,
1 Mahnzettel, Im∀Ischein, 2 Karten,
1788. UniIormierter. H∀tm.
178Η. Titowicz, Sohn des Antoni,
UniIormierter. 1 BrieI.
17Η0. ∗arΗnows∀i, Φiktor,
UniIormierter. ≅isitenkarten,
Soldbuch, GestellungsbeIehl,
Geburtsurkunden, Postkarten.
Arzt. Dr.∗Di∀lom in Deutschi.,
Im∀Izettel 1161, Pers.∗Ausweis, 1
Besitzurkunde, 1 Zigarettenetui.
17Η6. RutΗns∀i, Boleslaw,
Kazimierz, Dr., Hau∀tmann.
1 Dienstschreiben, 2 Postkarten, 2
BrieIe.
17Η7. UniIormierter.
17Η8. WiΤniews∀i, Romλad, H∀tm.
Im∀Izettel 11Η3, ΓIIz.∗Ausweis.
17ΗΗ. Hau∀tmann.
1800. Ostapowicz, Artur, H∀tm.
Im∀Izettel, 1 Postkarte.
1801. Folejews∀i, Boleslaw, Γbltn.
ΓIIz.∗Soldbuch, 1 Postkarte.
1802. Surmins∀i, AlIred,
UniIormierter. Soldbuch,
Im∀Ischein 2224, Posts∀arbuch, 1
BrieI, 1 gold. Kreuz.
1803. Ejsmont, Pawel,
UniIormierter, geb. 1882.
1 Personalausweis, Schulausweis, 1
Totenschein, ≅isitenkarten.
1804. Urbans∀i, Φiktor, Arzt,
UniIormierter. 1 Mitgliedskarte des
Aerzteverbandes, Zulassung Iür
KraItIahrzeug, Führerschein.
180∃. UniIormierter.
1806. Dobe∀, Νzeslaw, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, 3 BrieIe, Im∀Izettel
17∃0.
1807. FarnΗ, H∀tm.
BrieIe mit Absender: FarnΕ, Helena,
Belicz∗NussdorI, Sudetenstr. 780.
21∃

1808. Hau∀tmann.
Taschenkalender.
180Η. Γberleutnant.
1810. Kozanec∀i, Tadeusz, H∀tm.,
geb. 27.Η. 1Η08 in Kalisz.
ΓIIz.∗Ausweis, 1 Posts∀arbuch,
verschiedene Amtsschreiben.
1811. Wit∀owia∀, Φojciech,
H∀tm., Posen, Gorna∗Φilda, 13 m
1∃. Mitgliedskarte des Roten
Kreuzes, i Besitzurkunde,
Zigarettenetui, 1 BrieI, 1 Postkarte,
1 Medaillon mit Kette.
1812. Dunaj, Λuliusz, H∀tm., geb.
24. Η. 8Η. Krakau.
ΓIIz.∗Soldbuch, Personalausweis,
Im∀I schein, 2 Medaillons.
1813. ∆anocha, Stanislaw, H∀tm.
Im∀Ischein.
1814. Kordaszewlcz, ΛozeI, H∀tm.
Teil eines Ausweises, Im∀Izettel, 1
BrieI.
181∃. Szwagier, Λan, Stanislaw,
Ltn., Lehrer. Beamtenausweis,
Besitzurkunden, 1 Bescheinigung, 1
≅isitenkarte.
1816. Dure∀, Νzeslaw, Antoni, Ltn.
ΓIIz.∗Soldbuch, 1 Medaillon.
1817. Latacz, Antoni, Dr., H∀tm.
i Amtsschreiben, 1 Uhrkette.
1818. Podg∋rs∀i, ΛozeI, H∀tm.
Im∀Izettel 2Η12, 1 Brille.
181Η. Hau∀tmann.
1820. Lun∀ewlcz, Νzeslaw, H∀tm.
1 Ausweis, 1 Postkarte, 1 Brille
1826. WΡwoΟnia∀, Teodor, Ltn.
Postkarten, Medaillon, Rosenkranz.
1827. UniIormierter.
1828. Orszesz∀o, ΦladΕslaw,
Major. 1 Dienstschreiben, 1 BrieI.
182Η. Brzoste∀, Aleksander, Arzt,
H∀tm.. geb. ∃. 3. Η2 in Bialej. ΓIIz.∗
Soldbuch, 1 russ. Arzt∗Di∀lom,
versch. Schreiben v. Behörd., 1
Poto.
1830. Kisz∀a, Λan, ΓIIz.
1 ΓIIz.∗ Soldbuch, 1
Amtsschreiben. Postkarten, Foto.
1831. Zajc, Stanislaw,
UniIormierter. ∋rkennungsmarke.
1832. Fruss, Φiktor, ZΕgmunt,
Major.
1 ΓIIz.∗Ausweis, 1
Kriegsbeorderung.
1833. Bis∀ups∀i, August, Γberst,
Arzt. ΓIIz.∗Ausweis.
1834. Tomaszews∀i, Tadeusz, Sohn
d. Stanislaw, UniIormierter.
Zettel, Adresse mit: Andraejewskj
Stanislaw, Notizbücher.
183∃. UniIormierter.
1836. Kucza∀, Φilhelm,
UniIormierter. ≅ersch. Postkarten,
Im∀Ischein.
1837. Szczerbins∀i, Kazimietz,
Major.
1 Dienstschreiben, Im∀Izettel 138Η.
1838. UniIormierter.
1 BrieI v. Η. 1. 40, Notizbuch.
1821. Wator, ΛozeI, H∀tm., Dr.
Besitzurkunde, Im∀Izettel 4060, 1
BrieI, 1 Schreiben d. S∀arkasse
Lemberg, ≅isitenkarten.
1822. UniIormierter.
2 Im∀Izettel, 1 Liste.
1823. Fliegiel −Β), Tadeusz,
Γberleutnant. MilitärIührerschein.
1824. Gonde∀, Zdzislaw, H∀tm.,
geb. 26. Η. 08, Lwow.
1 ΓIIz.∗Ausweis, 1 Rgt∗Abzeichen,
Posts∀arbuch, Postkarten.
182∃. Wolaws∀i, ∋ugenjusz, Ltn.
∋isenbahnausweis,
Mobilmachungskarte, 1 BrieI, 2
Postkarten, Stul∀enknö∀Ie.
183Η. Major. Notizbuch.
1840. Fiszer, AdolI, ZΕgmunt,
Major. ΓIIz.∗Ausweis,
Mobilmachungskarte, Im∀Izettel
344Η, BrieIe.
1841. Olesz∀lewicz, ΛerzΕ, Γbltn.,
geb. 1Η07. ΓIIz.∗Soldbuch,
Führerschein, 2 Zettel, 2 Rgt.∗Abz.
1842. ZubrzΗc∀i, Leon, Ludomir,
Γberstltn. 3 versch. Ausweise,
ΦaIIenschein, Anmeldeschein, 1
Rgt.∗Abzeichen.
1843. Stapf, Leon, Major, geb.
21.3.1888, wohnh. Zalesie Gurne,
Post Piaseczno. ΓIIz.∗Ausweis,
Posts∀arbuch, 1 Postkarte, 2 BrieIe,
Γrdenss∀ange, ≅erleihungsurkunde
u. Γrden ≅irt. milit.
1844. Wabiszczewlcz, Piotr, Ing.,
geb. 23.1.14. UniIormierter.
1 Posts∀arbuch.
184∃. Leutnant.
1 Zettel, Karte.
216

1846. PrΡdzΗns∀i, Lech,
Kazimierz, Γbltn. ΓIIz.∗Ausweis,
Führerschein, BrieIe, Karten.
1847. Staliszews∀i, Λan, Γbltn.
1 Bescheinigung, Im∀Izettel,
Medaillon, Plakette.
1848. Major.
184Η. Wasilews∀i, ΛerzΕ,
UniIormierter.
1 Medaillon mit Kette, 1 BrieI.
1864. ∗ichalczΗ∀, Marian, Ltn.
1 Branchenausweis, ≅isitenkarten.
186∃. Lotoc∀i −Β), ZΕgmunt,
Marian, Ltn., geb. 16. 1. 04 in
Φlodawie. Mehrere Di∀lome d.
Philos., 1 Postkarte.
1866. ∗Ν∀ars∀i, Φladimierz,
H∀tm. ΓIIz.∗Ausweis, 1 BrieI.
1867. UniIormierter.
Zettel mit Adresse,
18∃0. ∆anczar, ΛozeI.
2 Postkarten, 1 Postkarte an:
Moradzewski, Now Grodek, Abs.:
Λancsar, ΛoseI, Kozielsk.
18∃1. Rogozins∀i, ΛerzΕ, Major.
Im∀Ischein, Zettel mit Adressen, 1
Postkarte.
18∃2. Rogals∀i, HenrΕk, Zivilist.
1 Im∀Ischein, 4023, Postkarten,
BrieIe, versch. Zettel in Russisch, 1
Telegramm in russ. S∀rache.
18∃3. Major.
18∃4. UniIormierter.
18∃∃. Orel, Brunon, Ltn., geb. 3. 7.
14, Νzechowieze.
Pers.∗Ausweis, Mitgliedskarte d.
Klubs, Zettel mit MorseschriIt, 3
BrieIe, Zettel mit Notizen.
18∃6. Bilews∀i, ΛozeI, H∀tm. ΓIIz.∗
Ausweis, Im∀Izettel, ≅isitenkarten.
18∃7. Dombrows∀i, Λan, Major.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Izettel.
18∃8. KarpΞ, Aleksander, Zivilist.
Im∀Izettel 1127.
18∃Η. Hau∀tmann.
1860. UniIormierter.
1 ≅isitenkarte: Kem∀inski, Φitold,
Dr. med. 1 ≅isitenkarte: SteIania u.
Stanislaw, GutowscΕ. 1 Foto.
1861. Major.
1 Postkarte mit Abs.: Z. Lalocka,
Φarschau, 32 ul. Gdanska 2 m 2∃.,
1 BrieI.
1862. Tomaszews∀i, Kazimierz,
Zivilist. Teil eines BrieIumschlages,
Zettel m. Notizen.
Taschenkalender.
1868. ∃ndrzej∀owicz, Boris, Ltn. 1
ΓIIz.∗Ausweis.
186Η. Dziedzi∀, Roman,
UniIormierter. Λagdschein, Pers.∗
Ausweis −unleserlich), Im∀Izettel
317Η, versch. Zettel, Karten.
1870. ∗ors∀i, ∋mil, ΓIIz., geb. 13.
7. 08.
∋rkennungsmarke.
1871. Dembiec, Michael, Lehrer,
UniIormierter.
1 Beamtenausweis, BrieIe,
Postkarte, ≅isitenkarte, Im∀Izettel.
1872. Gosiews∀i, ZΕgmunt, H∀tm.
Ausweis, 2 ärztl. Atteste,
Notizbuch.
1873. Leutnant.
1874. Sosic∀i, Leonhard, Ltn., geb.
11. ...Β 1Η06.
Beamtenausweis,
∋rkennungsmarke,
Mobilmachungskarte, Im∀Ischein
242Η.
187∃. Badec∀i, Feliks, H∀tm.
3 Postkarten, geschrieben an:
Badecki, Φanda, in Φlodzimierz∗
Φrolinski, 2 BrieIe, versch. Zettel.
1876. Baranows∀i, Ludwik, Γbltn.
Teil eines Ausweises, Schreiben d.
Kriegsministeriums, 1 Schreiben.
1877. Γberleutnant.
1878. Γberleutnant.
187Η. Baranows∀i, Φaclaw, H∀tm.
≅ersch. Postkarten.
1880. UniIormierter.
1863. BudziΥs∀i, ∋ugeniusz,
Major, Arzt. ΓIIz.∗Soldbuch,
Telegramm in russ. S∀rache,
≅isitenkarten, Im∀Ischein,
Medaillon.
1881. Ba∀ula, Stanislaw, Γbltn.
1 Blatt aus dem ΓIIz.∗Soldbuch,
Blätter m. Notizen, Im∀Izettel 1∃34.
1882. Dzwon∀a, AdolI, Ltn.
1 Dienstschreiben, Telegramm,
BrieIe.
1883. Badows∀i, Zbigniew, Γbltn.
1 Bescheinigung, ΓIIz.∗Ausweis.
1884. Bicz, Aleksander.
Beamtenausweis, Foto, Rosenkranz.
217

188∃. Brenda, Hieronim, ∋dmund,
UniIormierter, geb. 10. 10. Β Ing.∗
Di∀lom, 1 Schreiben, Pers.∗
Ausweis, Im∀Ischein 1728,
Plakette.
1886. Leutnant.
1887. UniIormierter.
Taschenkalender, Medaillon m.
Kette.
1888. Wle∀lins∀i, Νzeslaw,
Marian, Feliks, Ltn.
ΓIIz.∗Ausweis, Soldbuch.
188Η. KrΗcins∀i, Adam, LudwΕk,
H∀tm. ΓIIz.∗Soldbuch,
≅isitenkarten.
18Η0. BuΟΗΥs∀i, Γbltn.
Teil eines Beamtenausweises, 1
Kreuz.
Ltn.
Reise∀aß.
18Η2. Pisars∀i, Stanislaw, Γbltn.
ΓIIz.∗Soldbuch, Im∀Ischein 1441,
1Η06. Bugajs∀i, ZΕgmunt, Zivilist.
1 Amtsschreiben, l Ausweis I.
Beamte, 1 Soldbuch, Karten, Briet,
1 Di∀lom −russisch).
1Η07. Hau∀tmann.
1Η08. Hau∀tmann.
1Η0Η. Hau∀tmann.
1Η10. UniIormierter.
1Η11. Hau∀tmann.
1Η12. Duleba, Λan, ΦladΕslaw,
H∀tm. Aerztl. Zeugnis, Teil eines
ΓIIz.∗Ausweises, ≅isitenkarten,
Postkarte.
1Η13. ∗ac∀iewicz, Φaclaw.
∋rkennungsmarke, 1 ∋hering.
1Η14. S∀Ρps∀i, Boleslaw,
UniIormierter.
2 BrieIe, 1 Postkarte, Soldbuch.
1Η1∃. Hau∀tmann.
Foto.
18Η3. Prus∀i, Marian, Ltn.
Im∀Ischein 34∃1, ΓIIz.∗Soldbuch.
18Η4. UniIormierter.
Bescheinigung, Im∀Izettel 20∃6.
18Η∃. Ba∀on, Λulian, UniIormierter.
Postkarten, Blatt v. Soldbuch.
18Η6. Belins∀i, ZΕgmunt,
UniIormierter. Im∀Izettel,
Postkarten.
18Η7. Wanatowicz, Boleslaw,
UniIormierter, geb. 1Η13.
∋rkennungsmarke.
1838. Zivilist.
18ΗΗ. Sobolews∀i, Νceslaw, H∀tm.
3 Postkarten.
1Η00. UniIormierter.
1Η01. UniIormierter.
1Η02. Eggers, Boleslaw, H∀tm.
1 BrieI, 1 Postkarte, 1 Ausweis.
1Η03. Kowali∀, ∋ugeniusz, Γbltn.
1 verblaßtes Foto mit AuIschriIt:
ΘMeinem lieben ∋ugeniusz,
vergesse mich nichtΡ, 1 Notizbuch.
1Η04. BΡtore∀, Λan, UniIormierter.
L.∗ΓIIz.∗Soldbuch, 1
Beamtenausweis,
2 Karten, 1 BrieI.
1Η0∃. ∃ugustinowicz, MiecΕslaw,
Amtsrichter, Zivilist.
≅ersch. Gerichtschreiben.
1Η16. Wasz∀iewicz, Zdzislaw,
Andrzej, Ltn. Personalausweis,
≅isitenkarten, 1 FrauenIoto.
1Η17. BorΗslaws∀i, Nikolai, Γbltn.
1 BrieI, 1 Amtsschreiben,
Im∀Izettel 24∃4.
1Η18. ∗er∀el, ZΕgmunt,
UniIormierter. Soldbuch,
Beamtenausweis, 1 BrieI.
1Η1Η. Gawars∀i, Λan, H∀tm.
Im∀Ischein, 1623.
1Η20. Hau∀tmann.
1Η21. Prochniewicz, Antoni,
Rittmeister i. Panzerdiv.
MilitärIührerschein, ΦaIIenschein,
Λagdkarte, Besitzurkunde d.
Panzerabzeichen, ≅isitenkarten, 2
Fotos, ZI. 4.200 −vernichtet, da
außer Kurs).
1Η22. Leutnant.
1Η23. Dziewuls∀i, Zdzislaw,
ZΕgmunt, Γberleutnant.
1 Beamtenausweis, ≅isitenkarten,
Fotos, 1 BrieI, Kriegsbeorderung.
1Η24. Klopotows∀i, Stanislaw,
UniIorm. Im∀Izettel, 1 BrieI.
1Η2∃. DawidzcΗ∀, Leon, UniIorm.
2 Postkarten.
1Η26. Leutnant.
1Η27. Wisniews∀i, Marian, H∀tm.,
geb. 1∃. ∃. 02, Bochni.
ΓIIz.∗Ausweis, Geburtsurkunde,
FamilienIoto, Zeugnis der höheren
Militärschule.
218

1Η28. Weiϑ, Νzeslaw, Antoni,
Γbltn.
1 ΓIIz.∗Soldbuch, 2 eigene Fotos.
1Η2Η. Zivilist.
1Η30. Bugajews∀i, Tadeusz,
UniIorm.
3 BrieIe, einer mit Adresse:
Laszkiewiczowa Φanda, Krakau,
Kremszowska 14 m. 7.
1Η31. Kwiat∀ows∀i, ∋dward,
H∀tm. ΓIIz.∗Ausweis, 1
Namensliste, Im∀Izettel 20∃8,
Γrden Θ≅irtuti∗militariΡ.
1Η32. Wawer, SteIan,
Fliegerleutnant. Im∀Izettel 2Η61,
≅isitenkarten.
1Η33. UniIormierter.
1Η34. UniIormierter.
1Η3∃. Kowals∀i, Φiktor, Zivilist.
1 BrieIumschlag, 1 Postkarte.
1Η36. Zivilist.
1 BrieI aus Krakau, 28. 12. 3Η, 1
Medaillon.
1Η37. Tarnaws∀i, .,, ,Β, H∀tm.
1 Zettel mit Adresse: Stanislawa
Tarnawska, Kowno, Legionow 24Η,
1 BrieI, 1 Holzdose −geschnitzt).
1Η38. WawrzΗc∀i, Β ΛΟzeI, Γbltn.
Im∀Izettel 337∃, ≅isitenkarte.
1Η3Η. UniIormierter.
1Η40. Kupcz, Ludwik, Φiktor,
Γbltn., geb. 24. 8. 1Η03.
Soldbuch, Pers.∗Ausweis, sehr gute
Fotos, 2 BrieIe, Χuittung einer
S∀arkasse, ≅isitenkarten.
1Η41. DΡbins∀i, FlorentΕn, Γbltn.
ΓIIz.∗Ausweis, ≅isitenkarte, 2
1Η4Η. Brojews∀i, MieczΕslaw,
UniIormierter. 1 Zahlkarte, BrieIe,
Medaillon.
1Η∃0. Wielich, Stanislaw, H∀tm.
≅isitenkarten, 1 Schreiben d.
Finanzamtes, Mitgliedskarte der
Res.∗ΓIIz.
1Η∃1. Piasec∀i, ΛozeI, Kazimiersz,
UniIormierter, ReIerent beim
Kriegsgericht Lublin.
Ausweis Iür Staatsbeamte, 1
KneiIer.
1Η∃2. ∗roz, KonstantΕn, H∀tm. der
PanzerwaIIe.
Blätter vom ΓIIz.∗Ausweis,
≅isitenkarte.
1Η∃3. Glogows∀i, Φaclaw, Major,
Ing.
1 Stem∀el, Im∀Ischein 3334, Zettel
mit Adressen.
1Η∃4. Kordasiewicz, Bronislaw,
Γbltn. 1 Postkarte, 2 BrieIe.
1Η∃∃. Leutnant.
1Η∃6. Wojcieszcza∀, Kazimierz,
Ltn., geb. 26. 1. 12, wohnh.: Νhelm,
Lub. Koleowa 74.
Personalausweis, Posts∀arbuch,
Im∀Ischein 208∃, Foto.
1Η∃7. UniIormierter.
1Η∃8. Babins∀i, Zbigniew, H∀tm.
Im∀Izettel, MarschbeIehl,
Bescheinigung.
1Η∃Η. GrzΗwins∀i, Λan, Γbltn.,
wohnh. in Φarschau, ul. Νhmielna
16 m 11. Soldbuch, 3 Schreiben des
Kriegsministeriums, Besitzurkunde
Θ≅irtuti∗ militariΡ, Im∀Ischein.
1Η60. WojznΗ, Ignac,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Γrdenskreuze, Foto, Rosenkranz,
Notizbuch.
1Η42. ∃naziewiecz, Λan, Γbltn.
Soldbuch, Medaillon.
1Η43. ∗oszczΗns∀i, ∋dward, Ltn.
BrieIe, Postkarten, Medaille, Foto.
1Η44. Dwora∀ows∀i, ΛerzΕ,
UniIorm. ≅isitenkarten, Abzeichen.
1Η4∃. Szo∀alo, Antoni, H∀tm., geb.
10. 12. 1Η08.
∋rkennungsmarke, ΓIIz.∗Ausweis,
1 Bescheinigung, RöntgenbeIund.
1Η46. Grossman, Aleksander,
H∀tm. Führerschein, Im∀Izettel,
Fotos.
1Η47. UniIormierter.
1 BrieI, 1 Medaillon.
1Η48. Wojnows∀i, ...Β, Major. 1
BrieI.
mehrere BrieIe, mit Abs.: Νr.
ΦojznΕ, Gostinin, Kr. Konin,
Φarthegau.
1 Amtsschreiben aus Posen,
≅isitenkarte, Medaillon,
Im∀Ischein.
1Η61. Berzows∀i, TeoIil,
UniIormierter. Im∀Ischein 3168, 2
BrieIe, 1 Medaillon.
1Η62. ∃nufrjew, ΛerzΕ,
UniIormierter. 1 Postkarte, 1 BrieI,
1 Kreuz.
1Η63. Fuci∀, Φiktor, Ing., H∀tm.
Pers.∗Ausweis, Medaillon,
≅isitenkarten, 1 BrieI.
1Η64. Χierenberg, Abraham, Ltn.
3 Telegramme, 2 Postkarten.
1Η6∃. UniIormierter.
21Η
1Η66. ∗atejczΗ∀, Λan, Ltn..
Amtsrichter geboren 21. 7. 1Η04 in
Bijton.
Pers.∗Ausweis, 2 BrieIe.
Mobilmachungskarte.
1Η67. Winsze, RΕszard, Ltn.
≅isitenkarten, Im∀Izettel, 1
Schreiben.
1Η68. ∗aj, Stanislaw, Ltn. ΓIIz.∗
Soldbuch, Beamtenausweis,
Posts∀arbuch, ≅isitenkarten.
1Η6Η. Leutnant.
1Η70. Kamins∀i, Λan,
UniIormierter.
1Η84. ∗ossa∀ows∀i, AlIred,
Tadeusz, UniIormierter.
1 Pers.∗Ausweis, Führerschein,
BrieI, Im∀Ischein 3837.
1Η8∃. Gawors∀i, Stanislaw, Lehrer,
UniIormierter.
1 Beamtenausweis −unleserlich), 1
Fahrtausweis, 1 BrieI, 1 Postkarte,
Fotos.
1Η86. ∗onczΗns∀i, . . .Β, Ltn.
Teil eines Ausweises, Rosenkranz,
Gebetbuch.
1Η87. ∗azur, . . .Β, UniIormierter.
1 ∋rkennungsmarke, 2 BrieIe, 1
1 Beamtenausweis, Im∀Izettel,
Notizbuch.
1Η71. UniIormierter.
1Η72. Sosin, SteIan, UniIormierter.
≅isitenkarten, Im∀Izettel, 3 BrieIe,
Medaillon, Notizbuch.
1Η73. Hau∀tmann.
1 Notizbuch, 1 Abzeichen.
1Η74. ∗ucha, Bruno, Ludwik, Ltn.
ΓIIz.∗Soldbuch, Postkarte.
1Η7∃. Lempic∀i, Λulian, Γbltn.
Beamtenausweis, ΓIIz. ∗ Soldbuch,
ΦaIIenschein, versch.
≅isitenkarten, 1 Brille, 1 Schreiben,
2 BrieIe.
1Η76. KulczΗc∀i, ZΕgmunt,
UniIormierter.
≅isitenkarten,
Rechtsanwaltsausweis −Dr. jur.).
1Η77. BΝdzΗns∀i, Tadeusz, Γbltn.
1 Peis.∗Ausweis, Führerschein,
verschiedene Mitgliedsausweise,
∋rmächtigungsschreiben, Kettchen,
MarschbeIehl.
1Η78. Luranc, Franciszek,
UniIormierter. Im∀Izettel, ∃32, 1
∀oliι. Anmeldung,
2 Postkarten.
1Η7Η. Major.
ΓIIz. ∗Ausweis −unleserlich), Zettel
mit Namen, 1 BrieI.
1Η80. Hau∀tmann.
1 Medaillon mit Kette, 1 Ring der
1∃jähr. ∋he, 1 Notizbuch.
1Η81. BoczΗns∀i, Boleslaw,
UniIormierter. Beamtenausweis,
versch. Zettel, 1 Medaillon.
Medaillon.
1Η88. Linows∀i, Φladzimierz, Ltn.
1. Beamtenausweis, Foto, Postkarte.
1Η8Η. UniIormierter.
Halbe ∋rkennungsmarke, mit
Namen: PrΕb Aleksander.
1ΗΗ0. Stojanows∀i, Kazimierz,
Γbltn., Bankbeamter.
1 BrieI, 1 Schreiben einer Bank.
1ΗΗ1. ∗ierni∀, ΛozeI, Γbltn.
Im∀Ischein 1067, Liste mit Namen,
Rosenkranz.
1ΗΗ2. Blacha, Φilhelm, Ltn.
ΓIIiziersausweis Iür Res.∗ΓII.
1ΗΗ3. Szablows∀i, Stanislaw,
Major. Im∀Izettel, Telegramm.
1ΗΗ4. WΗrobe∀, Kazimierz, Ltn.,
geb. 13. 2. 1Η10. Krakau.
1 Bescheinigung, 1 Postkarte, 2
Dienstschreiben, vom 24. 1. Art.∗
Regt.
1ΗΗ∃. Strzalec∀i, Tadeusz, H∀tm.
Soldbuch, Im∀Izettel.
1ΗΗ6. Θopato, ∋dward, H∀tm.,
wohnh.: Φarschau, ul. Podhalanska,
13. Teil eines ΓIIz.∗Ausweises, 1
Schreiben des Finanzamtes,
Im∀Izettel, 1 BrieI.
1ΗΗ7. ∃ndrzejews∀i, Bogdan, Ltn.
3 Postkarten, Taschenkalender.
1ΗΗ8. Krabows∀i, Kazimierz,
H∀tm. ΓIIz.∗Ausweis, 2 Postkarten,
1 ≅isitenkarte.
1ΗΗΗ. Drec∀i, ∋dmund, Γbltn., geb.
24. 7. 18Η7, wohnh.: KoβcierzΕna∗
Försterei. Beamtenausweis, Pers.∗
Ausweis, Karten, BrieIe,
Posts∀arbuch, Försterausweis,
1Η82.Γberleutnant.
1Η83. Brejdgant, Karol. Γbltn.
Poliz. Meldung, 1 BrieI, Im∀Izettel,
Rosenkranz, 3 Medaillons.
Mobilmachungskarte.
220

2000. Χowic∀i, Franciszek, Ltn.,
Ing. Beamtenausweis, Im∀Ischein
1∃0, BleistiItzeichnung, 1
Medaillon mit Kette.
2001. Leutnant.
2002. Gors∀i, Franciscek,
UniIormierter, geb. 6. 6. 0Η.
Pers.∗Ausweis, ∃ BrieIe, 1 Postkarte
mit AbsenderΒ
2003. Reiterows∀i, Hieronim,
HenrΕk, Γberleutnant, Arzt.
1 Amtsschreiben, 1 Geburtsurkunde
d. Frau, 1 Todesurkunde,
Mobilmachungskarte.
2004. UniIormierter.
200∃. UniIormierter.
1 Zettel m. Adressen: Φarda
ΦiesΕlowna, Φarschau ul.
Φalecznik.
2006. ΧodzΗns∀i, Marjan,
Zbigniew, H∀tm., Modlin.
≅isitenkarte, Fotos,
Taschenkalender.
2007. Leutnant.
2008. UniIormierter.
200Η. Dembic∀i, ΛozeI, Γbltn.
ΓIIz.∗Soldbuch, mit Foto, 1
Postkarte.
201Η. Finger, ∋dwin, Ing., Marine∗
ΓIIizier. Führerschein, ≅isitenkarte,
Mitgliedskarte der Ingenieure, Foto,
1 gold. Stul∀enkno∀I.
2020. Leutnant.
2021. Karn∀ows∀i, Stanislaw, Ltn.
Ausweis I. Res.∗ΓIIiziere, 1
Postkarte, 1 Regt.∗Abz.,
Taschenkalender.
2022. WiΤniews∀i, Marian,
UniIormierter. Im∀Izettel,
Telegramm, Postkarten,
1 BrieI.
2023. Wilec∀i, AlIred, Zbigniew,
H∀tm. Ausweis I. Res.∗ΓIIiziere,
Presseausweis.
2024. Zivilist.
202∃. Γberleutnant.
2026. Tlo∀, Zbigniew,
UniIormierter, Gerichtsassessor.
Beamtenausweis, DauerIahrkarte,
≅isitenkarte, Medaillon.
2027. Bucz∀ows∀i, Φaclaw, Γbltn.,
Posen, ul. Szwajcarka, 2Η m 8.
≅isitenkarte, Rosenkranz,
Medaillon mit Kette.
2028. UniIormierter.
2010. UniIormierter.
2011. UniIormierter.
∋rkennungsmarke −unleserlich}.
2012. S∀olimows∀i, MieczΕslaw,
Ltn., 1Η.7. 1Η06.
≅isitenkarte, Taschenkalender.
2013. WenelczΗ∀, Antoni, H∀tm.
Kriegbeorderung, Teile eines ΓIIz.∗
Ausweises.
2014. Zaremba, ΦladΕslaw,
UniIormierter. Im∀Izettel 21∃4,
ärztl. Zeugnis, Foto.
201∃. Rut∀ows∀i, Stanislaw,
Grzegorsz, Hau∀tmann.
2 Postkarten, ≅isitenkarten.
2016. UniIormierter.
2 versch. ≅isitenkarten, 2 verblaßte
Fotos m. AuIschriIt.
2017. KoniecznΗ, Φojciech, Γbltn.
ΓIIz.∗Ausweis, Führerschein,
Im∀Izettel 748, Zettel, Rosenkranz,
2 Postkarten, 1 deutscher Militär∀aß
Iür NeIIen auI den Γbigen.
2018. BerΗl∀a, Tadeusz, Γbltn.
1 ΓIIz.∗Ausweis −unleserlich), 1
Zettel mit selbstgeschriebenen
Personalien, Im∀Izettel 1043.
202Η. Wan∀e, . . .Β, UniIormierter.
Im∀Ischein 812. 2 Karten in russ.
S∀rache, Notizbuch.
2030. Kaczmare∀, Roman,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Trauschein −unleserlich), 1
Postkarte, 1 BrieI, Pers.∗Ausweis, 1
BleistiItzeichnung.
2031. Garlic∀i, Φladislaw,
UniIormierter.
2 Im∀Izettel 2484.
2032. BrΗ∀owicz, SteIan, H∀tm.
1 BrieI, Postkarten, eine davon mit
Abs.: H. BeΕkowicz, Kaiisch,
HoImeisterstr. 17.
2033. ∗alec∀i, Antoni, H∀tm.
≅isitenkarten, Fotos, 1 BrieI, 1
ärztl. Schreiben, Zeugnis,
Medaillon, Füllhalter, 2
≅isitenkarten auI MatΕlde Malecka.
2034. UniIormierter.
203∃. Major.
≅ersch. Zettel mit Notizen.
2036. Kirschte, Kazimierz, ΛoseI,
Ltn.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Izettel 2670, 4
Postkarten, Foto.
221

2037. Wilamowicz, RΕczard,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Im∀Izettel 3217, Postkarte.
2038. Kocuner, ∋dward,
Amtsrichter in Kattowitz, Ltn.
Beamtenausweis, Pers.∗Ausweis,
20∃6. UniIormierter. Notizbuch,
Fotos.
20∃7. Binder, Stanislaw, Ltn.
Beamtenausweis, ≅isitenkarten.
20∃8. ∗adejs∀i, Stanislaw, Zivilist.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz.
203Η. ∗oraws∀i, ΛozeI,
UniIormierter.
1 BrieI, 2 Postkarten, 1 Gebetbuch,
1 Kreuz.
2040. Brzezins∀i, ZΕgmunt,
Leo∀old. Geburtsurkunde,
Führerschein, Im∀Izettel 2082, 1
BrieI.
2041. Swirszczews∀i, Marian,
H∀tm. Kriegsbeorderung.
2042. UniIormierter.
2043. ∗elta, ΦladΕslaw,
UniIormierter. Führerschein.
2044. Borowicz, Luzjan, Ltn.
Mitgliedsbuch, Im∀Ischein.
204∃. ∗i∀olajczΗ∀, Stanislaw, Ltn.
Bescheinigung vom
Garnisonkommandeur, Im∀Ischein,
Medaillon mit Kette.
2046. Kuchars∀i, ΛozeI, H∀tm.,
geb. 4. 7. 18Η4.
∋rkennungsmarke.
2047. Biesiadows∀i, KonstantΕn,
H∀tm.
1 BrieI, 1 Im∀Izettel, 2 russ. Zettel.
2048. UniIormierter.
204Η. Baranows∀i, Tadeusz,
Γbltn., geb. Η.2. Η∃, Kolomeja,
wohnh.: Φarschau, ul. Kozielska 4.
2 Posts∀arbücher, 1 Notizbuch,
Rosenkranz.
20∃0. UniIormierter.
20∃1. Γberleutnant.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Izettel 168∃,
Telegramm, Monogramm S. B.
Im∀Izettel.
20∃Η. RΗmaszews∀i, Antoni, ≅ice∗
Procurator, UniIormierter, geb. 14.
11. 1Η02. 1 Schreiben d. d. 7Η. InI.∗
Regt., 1 Schreiben der Universität
Φilna, ≅isitenkarten, Postkarten.
2060. Basz∀ows∀i, ∋dmund,
UniIormierter, geb. 2∃. 7. 1Η03.
Ausweis d. Res.∗ΓIIiziere, 2 BrieIe,
Meldekarten.
2061. Zajacz∀ows∀i, ΦladΕslaw,
UniIormierter.
3 Karten, 1 BrieI.
2062. Orlows∀i, Kazimierz,
ΦladΕslaw, Marian, Amtsrichter,
geb. 7. 8. 1Η04. Φehr∀aß,
ReiIezeugnis, 2 Schreiben d.
Λustizministeriums, Militär∗
∋ntlassungsschein −als Schütze am
31. 3. 1Η3Η entlassen).
2063. UniIormierter.
2064. Doroszews∀i, ∋dward,
UniIormierter. 1 BrieI, 1 Postkarte,
Rosenkranz.
206∃. Walcza∀, Pawel, Γbltn.,
Lehrer.
1 Ausweis I. Beamte, 1 Foto,
Im∀Izettel.
2066. Hau∀tmann. BrieIe.
2067. ∗ieszΗns∀i, Stanislaw,
UniIormierter.
4 BrieIe mit Abs.: SoIia
MieszΕnskaja in Hainowska.
2068. UniIormierter. BrieI.
206Η. Hawallo Β, Ltn.
Im∀Ischein, 1 russ. Χuittung.
2070. Hau∀tmann.
1 kleiner Taschenkalender mit
20∃2. Wojtowicz, SΕgmunt, Ltn.
3 BrieIe, 1 Medaillon.
20∃3. Bicz, Aleksander,
UniIormierter. ΦaIIenschein, BrieIe
und Karten.
20∃4. Wenge, Marian, ΓIIizier.
∋rkennungsmarke, BrieIe, Karten,
Medaillon mit Kette.
20∃∃. ∃rmala, ΦladΕslaw, SteIan.
Militär. ∋ntlassungsschein, 1Η3∃,
damaliger Dienstgrad Feldwebel,
Im∀Ischein 230.
Adressen.
2071. Gidaszews∀i, Stanislaw, Ltn.
≅isitenkarten.
2072. Wasilu∀, Michael, Ltn.,
wohnh.: BialΕstok, Kaszubska 3.
2 Steuerquittungen, Postkarten.
2073. Wlaziejews∀i, Roman,
UniIormierter. Teile eines Pers.∗
Ausweises, ΦaIIenschein,
Im∀Izettel.
222

2074. UniIormierter.
207∃. UniIormierter.
2076. UniIormierter.
2077. Dembows∀i, Λan, SteIan,
Γbltn., ≅eter.∗Arzt.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz., Im∀Izettel,
Medaillon.
2078. Leutnant.
207Η. Luns∀i, Νzeslaw,
UniIormierter.
2 Lohnlisten, ≅isitenkarten, 2
Bescheinigungen.
2080. KorzΗbs∀i, Stanislaw, Γbltn.
ΓIIz.∗Ausweis, ≅isitenkarte,
Kriegsbeorderung, 3 Ausweise,
Im∀Izettel.
2082. UniIormierter.
2083. UniIormierter. Im∀Izettel, 1
BrieI.
20Η6. Peis∀er, RΕszard, Γbltn.
1 BrieI, 2 Karten, ≅isitenkarten,
Zettel und ≅isitenkarten auI
Namen: Roman Miszczuk, geb. 11.
6. 10. Γbltn, wohnh.: in Gniezno,
ul. Sobilskiego 11a m 3. Liste mit
Namen von ΓIIizieren, 1
Bleizeichnung.
20Η7. ∃ugustows∀i, Karol, Ltn.,
geb. 1Η03. ∋rkennungsmarke, 1
BrieI, Im∀Izettel, Notizzettel.
20Η8. Kuzmiar, ZΕgmunt, ΓIIizier.
ΓII.∗Ausweis, Im∀Izettel, Foto.
20ΗΗ. UniIormierter.
2100. ∗ellerowicz, Tadeusz,
Michal, UniIormierter, Leiter I. Abt.
Handwerk Bezirksamt BialΕstok.
1 mil. ∋ntlassungsschein vom 2Η. 8.
1Η3Η. als Schütze entlassen, 3
BrieIe, 1 russ. Pers.∗Ausweis.
2101. Wr∋blews∀i, Marian, Ltn.
2084. ≅Ηan∀iewicz, Stanislaw,
UniIormierter. 2 Zettel m. Adr.,
Steuerzettel, Im∀Ischein, Zettel mit
Notizen.
208∃. Grojelews∀i, Νzeslaw,
UniIormierter.
1 BrieI, Im∀Ischein.
2086. UniIormierter.
2087. Krupa, Franciszek, Ltn.
8 Posts∀arbücher, Ausweis I. Res.∗
ΓIIz., Kriegsbeorderung.
2088. UniIormierter.
208Η. Slawins∀i, Michael, H∀tm.,
geb. 6. oder 1Η. 4. 18Η0.
Postkarten, Im∀Ischein.
20Η0. ∗ieszne∀ −Β), Leonhard,
UniIormierter.
Monatskarte, ∋rkennungsmarke,
Kreuz.
20Η1. UniIormierter. Im∀Izettel,
Fotos.
20Η2. Kilbins∀i, Adam, Γberst.
Im∀Izettel, BrieI, Karten,
Γrdenss∀ange.
20Η3. Zivilist.
2 Postquittungen, Postabschnitt mit
Absender: Kamila Dorn, in
Γstrong, Φestukraine.
20Η4. Zivilist.
20Η∃. Kasprza∀, ΛozeI, Ltn.
Beamtenausweis, Γrdenss∀ange.
Im∀Izettel, 2 Fotos.
2102. Wieczore∀, Marjan,
UniIormierter. Im∀Izettel,
Bleizeichnung, Kette, Monogramm
M. Φ.
2103. ∗alu∀iewicz, Stanislaw, geb.
1Η07 Riga.
∋rkennungsmarke, Posts∀arbuch, 1
Dienstschreiben.
2104. KoralczΗ∀, Λan, Major.
ΓIIiziersausweis, 1 Medaillon mit
Kette.
210∃. Kosmals∀i, Zdzislaw, Γbltn.,
geb. 17. 4. 07, wohnh.:
Molodeczno.
ΓIIz. ∗ Ausweis, ∋rkennungsmarke,
Posts∀arbuch, 2 Schulzeugnisse, 1
Abzeichen, 86. InI.∗Rgt.
2106. Dlugosz, MieczΕslaw, Ltn.
Ausweis I. ΓIIz.∗Grenzschein,
BrieI, Postkarten, Im∀Ischein.
2107. Krajews∀i, Λan, Γbltn.
Im∀Izettel 3347, Mitgliedskarte.
2108. Konaszews∀i, Νzeslaw,
Zivilist.
1 Trauschein, Geburtsurkunde,
Im∀Ischein.
210Η. UniIormierter.
2110. S∀wierczΗns∀i, Φitold, Sekr.
i. techn. Amt d. Φehrmacht.
Beamtenausweis, Im∀Izettel,
Postkarten.
223

2111. Bulaj, Aleksander, Ltn. ΓIIz.∗
Ausweis, Im∀Ischein 2711.
2112. ∗Ρcz∀a, ∋ugeniusz,
UniIormierter. 3 BrieIe, 2 Karten,
Bleizeichnung.
2113. ∃nton, Boleslaw, H∀tm.
1 Bescheinigung, Teile eines ΓIIz.∗
Ausweises.
2114. DΡbrows∀i, MieczΕslaw,
Γbltn., Ing. Beamtenausweis,
Im∀Izettel, ≅isitenkarten,
Personalausweis, Notizbuch.
211∃. Gremboc∀i, Luzjan,
UniIormierter. Im∀Izettel, 1 BrieI
mit Abs.: Grembockaja SoIia,
Nowogrodok, Koscielna ∃6.
2116. Dzierzgows∀i, Michael,
Γbltn., Dr. ∀hil., geb. 1Η.Η. 1Η02 in
Posen. Dr.∗Di∀lom, Mitgliedskarte,
1 BrieI, Fotos.
2117. Burdzins∀i, ΛerzΕ, Λan, Ltn.,
geb. 11.6.1Η10.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz., Notizbuch.
2118. Lewic∀i, Adam, Dr. med.,
H∀tm.
1 Postkarte∆ ≅isitenkarte, Fotos, 1
BrieI.
211Η. UniIormierter.
2120. ∆asiu∀owicz, ΦladΕslaw,
UniIormierter, ≅ize∀räsident des
Gerichts in Luck.
BrieIe, Karten.
2121. Kilars∀i, ∋dward,
UniIormierter, geb. 24. Η.1Η02.
Posts∀arbuch, Mitgliedskarte des
Autoklubs, 4 BrieIe, davon einer
mit Abs.: ΘNowogrodok −Stadt) ul.
Φojewodskaja 22Ρ, Taschens∀iegel
mit Kamm, Notizbuch.
2127. KlimczΗ∀, Antoni, Ltn., geb.
1Η07. ∋rkennungsmarke, 1
MonatsIahrkarte.
2128. Duracz, Hau∀tmann.
Im∀Ischein, 2 ≅isitenkarten auI den
Namen: Batorski, Kazimiers, Ing.
Andrzejewski Bogdan.
212Η. Kowals∀i, Aleksander,
Marek, UniIormierter.
Trauschein, Im∀Izettel 207Η, 1
BrieI.
2130. Kosiec∀i, ΛΟzeI, H∀tm. ΓIIz.∗
Ausweis, MarschbeIehl, Im∀Izettel.
2131. Lis∀iewicz, Leon, Γbltn.
1 RöntgenbeIund, Im∀Izettel, 2
≅isitenkarten auI den Namen der
Frau Alina.
2132. ∗ajews∀i, Νzeslaw,
Unterkomm. d. Grenzwache.
2 ≅isitenkarten, Im∀Ischein 330∃,
Abz. d. Grenzwache.
2133. Wilec∀i, Ludomir, H∀tm.
≅isitenkarten, Im∀Ischein,
Füllhalter, 1 Abz.
2134. Wit∀ows∀i, Γbltn. ΓIIz.∗
Ausweis, 1 militär. Schreiben,
wonach er dem Kriegslazarett ∃04
zugeteilt war.
213∃. Biegans∀i, Tadeusz,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Im∀Ischein, 1 BrieI.
2136. BleszΗns∀i, Andrzej, Ltn.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz., Im∀Izettel,
Postkarten.
2137. Hirschtritt, Israel,
UniIormierter, A∀otheker.
Schreiben des Bezirksamtes
Krakau, BrieI, Karte, Foto.
2138. UniIormierter.
2122. Brzozows∀i, Antoni, Major,
Ing. ΓIIz.∗Ausweis, Passierschein,
Posts∀arbuch, ≅isitenkarten,
Postkarten, Im∀Ischein, Foto, Zettel
mit Namen.
2123. Hau∀tmann.
2124. UniIormierter.
212∃. Baranows∀i, ΛozeI,
UniIormierter. 1 BrieI.
2126. Grabows∀i, HenrΕk,
UniIormierter, wohhh.: Lodz, ul.
Skladowa 42. ΓIIz.∗Ausweis,
≅isitenkarten, Pers.∗ Ausweis,
Postkarte.
. 213Η. Galecki, Stanislaus, Λunosz.
≅isitenkarten,
Konsulatsbescheinigung aus Berlin
über Tätigkeit im Konsulat,
Im∀Ischein, Reise∀aß, Foto.
2140. ≅zerni∀, MaΙimilian, Major,
geb. 1∃. Η. 18Η0 in Zawichosz.
1 Posts∀arbuch.
2141. Smolens∀i, Tadeusz, H∀tm.
Gehaltsabrechnung, 1 Postabschnitt,
Teil eines Ausweises.
2142. UniIormierter.
BrieIe, Im∀Izettel mit Adressen,
Notizbuch.
224

2143. IrzΗns∀i, Aleksander, Γbltn.
ΓIIz.∗Ausweis, Postkarte.
2144. Leutnant.
214∃. ≅hroΤcielews∀i, Stanislaw,
H∀tm. Postkarten, Χuittung,
≅isitenkarten, Notizbuch.
2146. Sul∀ows∀i, . . .Β, Ltn.
Teil eines ΓIIz.∗Ausweises mit
Foto, 1 BrieI, Zettel mit Adressen,
∋rkennungsmarke.
2147. Γberleutnant.
1 BrieI, 1 Rechnung, KΓP. in
Γstrog.
2148. Leutnant. Beamtenausweis.
214Η. Brzezic∀i, Nikolai,
UniIormierter. BrieI mit Abs.:
Franciczka MlΕnow, Kreis Dubno,
Notizbuch.
2160. SzΗsz∀ows∀i, Tadeusz,
Γbltn. Χuittung über Asservate,
Foto, Im∀Izettel, Medaillon.
2161. ≅hmielins∀i, Φitold,
UniIormierter. Ausweis d. ∀oln.
Roten Kreuzes 1Η37, Im∀Ischein,
Taschenkalender.
2162. Hau∀tmann.
Χuittung Iür Asservate.
2164. UniIormierter.
216∃. Szusz∀iewicz, RaIael, H∀tm.
Adresse eines Paketes.
2166. Komrows∀i, Tadeusz, H∀tm.
Λagdschein, Mitgliedskarte I.
Kolonialliga, Schießauszeichnung.
2167. Bartel, ΦladΕslaw, H∀tm.
2 FrachtbrieIe, 1 Postabschnitt
21∃0. Hau∀tmann.
Blatt von einem Ausweis,
Telegramm, Schreiben aus dem
GeIangenenlager.
21∃1. Gantows∀i, Adam,
UniIormierter.
2 Postkarten, 1 BrieI in deutscher
S∀rache, Im∀Ischein.
21∃2. LeΤni∀, Tadeusz, Major.
BrieIe, Karten, Im∀Ischein 73∃,
≅erwundetenabzeichen.
21∃3. Zusman, ZΕgmunt, Zivilist.
Pers.∗Ausweis, Χuittung über
Asservate v. GeIängnis Lemberg, 1
Postkarte, ≅isitenkarte,
Zigarettenetui.
21∃4. Swiders∀i, Νzeslaw, Γbltn.
ΓIIz.∗Ausweis, 2 BrieIe, Medaillon.
21∃∃. Kopelins∀i, Franciczek.
1 Zivilerlaubnisschein, 1 Ausweis, 1
Postkarte, Im∀Ischein 1ΗΗΗ,
∋rkennungsmarke.
21∃6. Wojtus∀iewicz, ΛacentΕ,
Bochdan. ∋isenbahnausweis,
Beamtenausweis, Mitgliedskarte d.
≅erbandes d. ∋isenbahn∗Ing.,
BrieIe, Karten.
21∃7. Kalpas, RΕszard, Γbltn. Teil
eines ΓIIz.∗Ausweises.
21∃8. Χiec, ΦladΕslaw, Ltn.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz., Im∀Ischein,
1 BrieI, Notizblock.
21∃Η. Bursa, Φojciech, ΓIIizier.
ΓIIz.∗Ausweis, 2 Karten, 1 BrieI.
2168. ∗atrasze∀, MieczΕslaw, Ltn.
ΓIIz.∗Ausweis, 2 BrieIe.
216Η. Orzechows∀i, Anton,
UniIormierter. BrieIe, Karten,
Notizbuch.
2170. Kowalews∀i, Φitold, Major.
Postkarten.
2171. UniIormierter.
2172. Domaradz∀i, Tadeusz,
Γberstltn. Pers.∗Ausweis auI
Namen: Helena Domaradzka,
BrieI.Ω
2173. UniIormierter.
2174. ∗ija∀ows∀i, Hugo,
Γberstltn. ΓIIz.∗Ausweis,
≅isitenkarten, BrieIe, Γrden ≅irtuti∗
militari.
217∃. Bal∀o, Anton, Major.
Im∀Ischein, LuItschutzausweis,
Postkarte.
2176. Γberleutnant.
2177. Χiezgoda, Φ., UniIormierter.
Im∀Ischein 4124, Monogramm Φ.
N., Notizbuch.
2178. Stahr, ΦladΕslaw, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein 1178,
BrieI.
217Η. Rabasz, ΛΟzeI, H∀tm., Φilna,
Pozarowa 18 m 6.
1 Zettel mit Adressen.
2180. Kowals∀i, MieczΕslaw,
Lehrer. Beamtenausweis,
Posts∀arbuch, 1 russische Zeitung
in ∀oln. S∀rache vom 6. 3. 40.
2181. Kowals∀i, ZΕgmunt, H∀tm.
Postkarten, BrieIe.
22∃

2182. ∗archews∀i, ΦawrzΕniec,
Γb.∗Zahlmeister.
ΦaIIenschein, Im∀Ischein 1177,
Χuittungen, ≅isitenkarten, 1 Foto.
2183. UniIormierter.
2184. UniIormierter.
218∃. Garst∀a, Kazimierz, Major.
≅erleihungsurkunde ≅irtuti∗militari,
Im∀Ischein 8Η3, ≅isitenkarten.
2186. DoboszΗns∀i, Λaroslaw, Ltn.
∋rkennungsmarke, Abzeichen,
Medaillon.
2187. UniIormierter.
Χuittung über Z1. ∃00, auI
Namen: Garbniak.
2188. KaΗzer, Λan, Ltn.
1 Blatt v. Ausweis d. Res.∗ΓIIz., 1
Bescheinigung, 2 Fotos, Im∀Izettel,
≅isitenkarte mit Adresse: Gniezno,
ul. Φarschawska 3 m 3.
218Η. WolΗncowicz, ΛerzΕ, Zivilist.
2 Postkarten, 2 Im∀Ischeine.
21Η0. ΘagodΗ, Stanislaw, Ltn.
1 Ausweis I. Res.∗ΓIIz.,
Beamtenausweis −unleserlich).
21Η1. Zivilist.
21Η2. Zivilist.
Gesticktes Monogramm: I. M.
21Η3. ∗onl, Andrzej,
UniIormierter.
∗1 Karte mit Abs.: Mohl Maria,
Milanowek u. Grodiszk, Im∀Izettel
227Η, Medaillon.
2201. Olszews∀i, Kazimierz,
Major. ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein
211∃.
2202. ∃damczΗ∀, SteIan, Γbltn, d.
PanzerwaIIe, geb. 18Η7.
∋rkennungsmarke, BrieI, Rgt.∗
Abzeichen, Notizbuch, 1
Brillantring, 2 Postkarten mit
Absender: AdamczΕk GenoweIa,
Φarschau, Szrenakowska 174 m Η.
2203. Gielarows∀i, Stanislaw,
UniIormierter. Karten und BrieIe
r
mit Abs.: Gielarowska Maria,
Debica, ul. Batorego 3.
2204. Grabau, Φaclaw, Ltn.
≅isitenkarten, 1 Bescheinigung,
Fotos, Postkarte.
220∃. Drobins∀i, Stanislaw, Ltn. 1
BrieI.
2206. Wesolows∀i, Boreslaw,
Γbltn. BrieIe, Zigarettenetui,
Postkarten.
2207. Stan∀iewicz, Michael,
ReIerender, ∋isenbahnuniIorm, geb.
28. Η. 0∃, Podswilu.
2208. UniIormierter.
220Η. Baranows∀i, Λaroslaw, Ltn.
Im∀Izettel, 1 BrieI.
2210. Bezucha, ZΕgmunt, August,
Γbltn., geb. 22. 4. 1Η12.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz., 1
Personalausweis.
2211. Kozlows∀i, Anton,
UniIormierter. 1 Postkarte, 1 BrieI.
21Η4. Χormar∀, SteIan,
UniIormierter. BrieIe, Karten,
Telegramm aus Φarschau v. Η. 3.
40, ΘSind gesund, Φohnung
unversehrt, sind um Sorge um Dich.
Λanusz SzerzewskiΡ.
21Η∃. Kirszane∀, ΦladΕslaw,
H∀tm. ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein
3043, 1 BrieI, BleistiItzeichnung.
21Η6. Hau∀tmann.
21Η7. UniIormierter.
Geldbörse mit Monogramm: S. S.
21Η8. DΗn∀o, Adam, Tadeusz,
Zivilist, Besitzurkunde, Im∀Ischein
2174.
21ΗΗ. RΗba∀iewicz, Φitold, Λurist,
Tarnow, UniIormierter.
Beamtenausweis, Im∀Ischein 4∃6,
≅isitenkarten.
2212. Kruz, Antoni, Ltn.
1 Beamten ausweis, t Ausweis I.
Res.∗ΓIIz., Plakette.
2213. Bien∀uns∀i, MieczΕslaw,
Ltn.
1 Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, 1 Postkarte.
2214. Karczews∀i, ΦladΕslaw,
Ltn., geb. 21. 12. Η8 in Sokalu.
1 Res.ΓIIz.∗Ausweis,
Brancheausweis, Im∀Izettel.
221∃. Hau∀tmann.
2 Χuittungen auI den Namen:
Bulhard, Rechng. 1 Kom∀.
2216. Bednarowicz, Νzeslaw, Ltn.,
geb. 12.7. 1Η0Η in Φilna.
1 Personalausweis, 1
Beamtenausweis, Postkarte, BrieI.
2217. UniIormierter.
1 Iranzös. Medaille, 1
Taschenkalender, mit AuIschriIt
Henia, Franzowskiego tel. 6∃∃8. 1
Zettel mit Adressen.
2218. Hau∀tmann.
221Η. Walcza∀, SteIan,
UniIormierter. Postkarten.
2220. Leutnant.
226

2221. UniIormierter.
2222. TrochΗmczu∀, Tomasz,
Γbltn., geb. 27. 12. 1Η08 in
Γszczow. Posts∀arbuch, 1 BrieI,
Notizblätter.
2223. Χiesiewicz, Tadeusz,
2238. Stawin, ΛerzΕ, UniIormierter.
Postkarten mit Absender: SoIia
Slawinowa, Φarschau, ul.
Krakowski Przedm. 6 m 23,
Im∀Ischein, Gebetbuch.
223Η. WoΣnia∀, Marian, Γbltn.
Beamtenausweis, Ausweis I.
Ins∀ektor, Zivilist,
Finanzministerium. Internationale
Reisekarte auI obigen Namen,
Fotos, Bleizeichnung,
Taschenkalender, Telegramm,
≅isitenkarten.
2224. Smolins∀i, ∋ugeniusz, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein 1180, 1
russ.
Hinterlegungsschein, 1 BrieI.
222∃. LeszczΗns∀i, ZΕgmunt,
Γbltn. ≅isitenkarten, ΦaIIenschein,
Ta∗ Ω schenkalender, 1
Gerichtsschreiben wegen
Alimentensache.
2226. Wichlins∀i, ≅alentΕn,
UniIormierter. Im∀Ischein 2834,
Foto.
2227. Kaw∀a, ΛΟzeI, Lehrer, ΓIIz.,
geb. 8. 2. 1Η00, wohnh.: Halinow
Pz. Mikolajow K. D 2.
Posts∀arbuch, Postkarte, Foto,
Monogramm, 1 Medaillon, 1
Hinterlegungsschein.
2228. Major.
222Η. Hau∀tmann.
Hinterlegungsschein.
2230. Χiewiadoms∀i, Νzeslaw,
UniIormierter −vorstehender Name
auI einer HolztaIel).
1 HolztaIel, 1 BrieI, 1 Karte,
Im∀Izettel 7Η7, Rosenkranz, 2
Medaillons, Tabakdose aus Holz.
2231. Za∀, Λan, H∀tm.
Im∀Ischein Η∃8,
Hinterlegungsschein, Foto mit
AuIschriIten, Monogramm.
2232. Stren∀ows∀i, ΛerzΕ, H∀tm.
1 Pers.∗Ausweis seiner Frau:
Strenkowska, Φarschau, 1
Hinterlegungsschein.
Res.ΓIIz., Hinterlegungsschein,
≅isitenkarte, Monogramm, Kreuz.
2240. Wichtows∀i, Tadeusz, Ltn.
Res.ΓIIz.∗Ausweis.
2241. UniIormierter.
2 Im∀Izettel mit Namen:
Doroszczak ΛozeI, und Kazoba
ΛerzΕ, Hinterlegungsschein, BrieIe.
2242. UniIormierter.
2243. Guzews∀i, RΕszard,
UniIormierter. Postkarten a.
Namen: SoIia Guzewska,
Φarschau.
2244. ∆ozwi∀iewicz, ∋ugeniusz,
H∀tm. d. Marine, wohnh.: Prusk, ul.
84. Schützen∗Rgt.
1 eigener BrieI, v. 10. Η. 3Η,
Im∀Ischein 1778, Notizbuch,
Hinterlegungsschein.
224∃. UniIormierter.
2246. Gonsiec∀i, ΛΟzeI, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, 2 BrieIe.
2247. Lewartows∀i, ΛerzΕ, H∀tm.,
Φarschau, ul. Ludna Η A m 11.
≅isitenkarten, Pers.∗Ausweis,
Besitzurkunde, 2 Dienstschreiben, 2
Postkarten, BleistiItzeichnung aus
Kozielsk, Rosenkranz, Notizbuch.
2248. Kwiecins∀i, Λan, Ltn., geb. Η.
6. 1Η07. Mobilmachungskarte,
Beamtenausweis, ΓIIz.∗Ausweis,
Notizen, 3 Fotos, Trauschein.
224Η. WΗsz∀ows∀i Β
−Φierzchowski), Φiktor, Ltn.
Besitzurkunde, Kriegsbeorderung,
Mitgliedskarte d. Res.∗ΓIIz.,
Posts∀arbuch, 1 BrieI m. Abs.,
∋rkennungsmarke.
22∃0. Doba∀, Stanislaw, Major,
2233. Kamins∀i, ΛozeI, Ltn., geb.
1Η07. ΦaIIenschein, Arztzeugnis,
BrieI.
2234. ∗ar∀owicz, Νzeslaw,
UniIormierter.
2 Postkarten, Plakette.
223∃. Kowal∀ows∀i, Bronislaw,
H∀tm. Ausweis I. ΓIIz.,
≅erleihungsurkunde ≅irtuti militari,
Führerschein, ausgestellt
Baranowicze, Im∀Izettel 34∃8,
Postkarten, Hinterlegungsschein.
2236. KsiΡze∀, ΛΟzeI, Ing., Γbltn.
ΓIIz.∗Ausweis, ΦaIIenschein,
Im∀Ischein 18∃8, Postkarten.
2237. Kusz, AdolI, UniIormierter.
Im∀Izettel 24Η∃, Führerschein,
Medaillon mit Kette, 1 Kreuz.
Arzt. Pers.∗Ausweis, Mitgliedskarte
des Aerzteverbandes, wohnh.: in
Bromberg, Danziger Str. 1, BrieI.
22∃1. Ganusiewicz, Marian,
UniIormierter. 1 Karte mit
Absender, 1 BrieI.
22∃2. ∗Η∀ietΗn, Λan, H∀tm.
BrieIe, Zettel mit seinem Namen.
22∃3. Darzec∀i, RΕszard,
UniIormierter. Im∀Ischein 71Η, 1
BrieI, 1 Medaillon mit Kette.
22∃4. UniIormierter.
227

22∃∃. ∃dams∀i, ΛΟzeI, Lehrer, Ltn.,
geb. 1. Η. 18Η7 in Bajki, StarΕ,
wohnh.: in Michalowna
Nieszbudka. Posts∀arbuch,
Besitzurkunde, ≅isitenkarte,
Postkarten, Im∀Ischein.
22∃6. UniIormierter.
1 Notizbuch.
22∃7. Hau∀tmann.
22∃8. Hau∀tmann.
22∃Η. DΗbiec, Boguslaw, Γbltn.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Izettel 3Η00.
2260. Kabciu∀, Φitold, Florian,
H∀tm. ΓIIz.∗Ausweis.
2277. ∗ajews∀i, Franciszek, Γbltn.
Postkarte, BrieIumschlag,
Telegramm, Im∀Ischein 4041.
2278. ∆urasz, Stanislaw, H∀tm.
Im∀Ischein 106Η, FrauenIoto,
Hinterlegungsschein.
227Η. UniIormierter.
2280. Goldstein, Samuel, Ltn.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, Arztausweis,
≅isitenkarte.
2281. Dombrows∀i, Ludwik, Ltn.
Mobilmachungskarte, Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis, Postkarte, 1 BrieI, 1 Zettel
mit Adressen.
2282. KurΗllo, Tadeusz, Γbltn.
2261. Lubin∀ows∀i, Bronislaw,
ΛozeI, H∀tm. der Marine.
Im∀Izettel, ≅isitenkarten, Zettel aus
ΓIIz.∗Ausweis.
2262. Leutnant.
2263. WiΡce∀, Φojciech, Major.
ΓIIz.∗Ausweis, Besitzurkunde,
Posts∀arbuch.
2264. ∆eliΥs∀i, Franciczek,
UniIormierter.
2 Postkarten mit Abs.
226∃. Gora∀-Osirowicz, KsawesΕ,
Ltn. Teile eines Res.∗ΓIIz.∗Ausw.,
Postkarte, Medaillon.
2266. Kubala, Franciszek, Andreas,
H∀tm.
3 Dienstschreiben, 1 BrieI.
2267. UniIormierter.
Pers.∗Ausweis, ΓIIz.∗Ausweis,
Hinterlegungsschein.
2268. Hau∀tmann.
226Η. Bien, Stanislaw, ΓIIz., geb.
22. 12. Η1, Φarschau.
Pers.∗Ausweis, 1 Brille.
2270. ∆ess, ∋dward, UniIormierter.
3 Postkarten m. Abs.: Λess, Halina,
Kaiisch.
2271. UniIormierter.
2272. Dworec∀i, Boleslaw, H∀tm.
≅isitenkarte, ΓIIz.∗Ausweis
−unleserlich), 1 Passierschein,
Im∀Ischein 1714.
2272. ∗ΡdrΗ, SiΙtus, H∀tm.
Notizbuch, S∀arbuch.
2274. Szlem∀o, SΕlvester, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, MilitärIührerschein.
≅isitenkarten, Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Führerschein, Foto.
2283. Bor∀ows∀i, Piotr, H∀tm.
1 BrieI, Im∀Ischein 611,
Hinterlegungsschein.
2284. UniIormierter.
1 BrieI, unterschrieben von
Kindern, Gebetbuch, mit Notizen.
228∃. Bardcza∀ −Β), Λan,
UniIormierter.
2 Postkarten, Im∀Ischein 1174,
Plakette.
2286. KΡci∀ows∀i, Φiktor,
UniIormierter. Fotos, Medaillon,
Hinterlegungslegungsschein.
2287. UniIormierter.
2288. But∀iewicz, Aleksander, Ltn.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Izettel,
Hinterlegungsschein.
228Η. ∃rclmowicz, Zeno,
UniIormierter. 1 Postkarte, Zettel
mit Notizen.
22Η0. GΡsior, Leon, Schulleiter,
H∀tm. ≅isitenkarten, Lehrerdi∀lom,
2 BrieIe, Fotos, Medaillon,
Hiniterlegungsschein.
22Η1. Fiedorowicz, Tadeusz, H∀tm.
1 BrieI, mit Abs.: aus Φilna, Λanina
Fiedorowicz.
22Η2. UniIormierter. Notizbuch,
Plakette.
22Η3. Dzenajewicz −Β), ΛΟzeI Ltn.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz.,
ΦaIIenschein,
2 Postkarten.
22Η4. UniIormierter.
227∃. Szrams∀i, Adam, Ltn.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Beamtenausweis, Führerschein,
≅isitenkarten, Im∀Izettel 1033.
2276. Lip∀a, Λan, Tadeusz, H∀tm.
≅isitenkarte, PIandschein,
S∀ortausweis, MarschbeIehl, Fotos.
22Η∃. Major. Notizblätter.
22Η6. Kiersnic∀i, ΛerzΕ,
UniIormierter. ≅isitenkarte,
Kennkarte, BrieI, Telegramm,
Ausweis der Handelskammer
BialΕstok.
228

22Η7. ≅Ηgans∀i, Adam, Sohn des
ΦladΕmierz, UniIormierter.
Im∀Ischein 28∃0,
Kriegsbeorderung, Postkarte, 1
BrieI.
22Η8. Γberleutnant.
22ΗΗ. Dzierzec∀i, ZΕgmunt, Γbltn.
Besitzurkunde, Postkarten.
2300. Herold, ∋rnest, H∀tm. 1
Postkarte, 1 BrieI.
2301. ∗Τcichows∀i, Franciczek,
Leutnant. Im∀Izettel.
2302. UniIormierter.
≅isitenkarte mit Namen: Dorok
Firlej∗Bielenska.
2303. Deuberg, ΛerzΕ, Λakob,
ΦladΕslaw. Zettel eines Ausweises,
Medaillon.
2304. Χowa∀ows∀i, Zdzislaw,
UniIormierter.
Beamtenausweis, Postkarte, Foto,
Hinterlegungsschein, Medaillon.
230∃. Freundt, Φaclaw,
UniIormierter. Im∀Izettel 2118.
2306. Sz∀laszews∀i, ZΕgmunt,
2318. UniIormierter.
231Η. Koziel, Stanislaw, H∀tm. d.
PanzerwaIIe.
MilitärIührerschein, Pers.∗Ausweis,
ΓIIiz.∗Ausweis, Monogramm,
Plakette
2320. Dewins∀i, HenrΕk,
Rechtsanwalt, H∀tm., wohnh.:
Tarnowskie. Ausweis I. Res.∗ΓIIiz,
Pers.∗Ausweis, ≅isitenkarte.
2321. UniIormierter.
2322. SzewczΗ∀, Λan, H∀tm.
Im∀Ischein, BrieI,
BleistiItzeichnung.
2323. Kaube, Franciszek, Leutnant.
ΓIIiz.∗Ausweis.
2324. UniIormierter.
Zettel mit Adressen: Pogorzelski
Stanislaw, Kwiotkuwek Post
Kom∀inow.
232∃. Drozdows∀i, Romolt, SteIan.
Im∀Ischein, Taschenkalender.
2326. Garlins∀i, Stanislaw, Γbltn.
Pers.∗Ausweis, 2 Foto.
2327. WierszΗlo, Ludwig, Major,
Γbltn. Im∀Ischein 3Η3.
2307. Pawlows∀i, Λan, UIIz.
Fähnrich.
1 Telegramm, Im∀Ischein,
Zigarettenetui.
2308. Rodzins∀i, Stanislaw, ΛerzΕ,
H∀tm. Mobilmachungskarte,
Invalidenausweis.
230Η. Fleszler, ΛerzΕ, Dr. med.,
H∀tm.∆ wohnhaIt: Kielce,
Sienkiewicza 73. Ausweis Iür Res.∗
ΓIIiziere, ≅isitenkarten,
Beamtenausweis, Reise∀aß, BrieIe,
Φehr∀aß d. ∀oln. Legion.
2310. Γberleutnant.
2311. Zi∋l∀ows∀i, Λan., Ltn.
Besitzurkunde, 1 Res.∗ΓIIiz.∗
Ausweis, 1 Gebetbuch, BrieI, Foto,
Feuerzeug.
2312. UniIormierter.
2313. S∀ibins∀i, Marian, Stanislaw,
Ing., Leutnant.
Ausweis I. Res.∗ΓIIiz.,
Beamtenausweis, ΦaIIenschein,
Monogramm S.M.
2314. UniIormierter.
231∃. Γberleutnant.
2316. Prazmows∀i, ΛerzΕ, Marian,
UniIormierter, geb. 2. 8. 1Η01 in
Krakau. Pers.∗Ausweis, Im∀Izettel
2128, 1 BrieI, Medaillon,
Taschenkalender, Notizbuch.
2317. Pta∀, Λan, Romuald, Ltn.
Ausweis I. Res.∗ΓIIiz., Plakette,
Medaillon mit Kette.
Dr. med. 1 Schreiben vom
Magistrat Φarschau, 1 BrieI,
Im∀Ischein, GestellungsbeIehl.
2328. ΧalΝcz-Dobrowols∀i,
Tadeusz, Student, UniIormierter.
Schulausweis, Im∀Ischein, 2
Amtsschreiben, ≅isitenkarte.
232Η. GiΟΗc∀i, Aleksander.
Beamtenausweise, Taschenkalender.
2330. Leutnant.
1 Postkarte.
2331. ∗arczΗns∀i, Feliks, Ltn.
Besitzurkunde, Führerschein,
ΦaIIenschein, Mitgliedsbuch d.
Res.∗ΓIIiz.
2332. Koziorows∀i, ΛerzΕ,
Leutnant. Im∀Ischein, Zettel mit
Notizen.
2333. Zalews∀i, Λan, Γbltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Führerschein,
Postbelege.
2334. Hau∀tmann.
FamilienIoto, Plakette, Zettel mit
Notizen.
233∃. WoΣnia∀, ∋dmund, Ltn.
Mobilmachungskarte,
Beamtenausweis, Im∀Ischein, 1
Armbanduhr.
2336. Rudlic∀i, Νzeslaw,
UniIormierter.
1 ≅isitenkarte, Postkarten, 3 BrieIe,
Χuittung, 1 Medaillon mit Kette.
Postkarte, Im∀Ischein, Postquittung.
2338. Zivilist.
22Η

233Η. Bogobowicz, Aleksander,
Romoald, Γbltn.
Pers.∗Ausweis, Γrdenss∀ange,
Im∀Ischein, 2 BrieIe,
Besitzurkunde, Führerschein.
2340. UniIormierter.
Im∀Ischein, 1 Uhrenanhänger: 2
gekreuzte HuIeisen.
2341. UniIormierter.
2342. UniIormierter.
2343. UniIormierter.
2344. SchΚn, AdolI, Marian,
Schulins∀ektor. Beamtenausweis,
≅erleihungsurkunde Θunbesiegte
Käm∀IerΡ, ≅isitenkarte, Notizblock.
234∃. UniIormierter.
1 BrieI, Zettel mit Notizen.
2346. Piont∀ows∀i, Marian, Ltn.
1 Pers.∗Ausweis, Schulausweis, Teil
1 Besitzurkunde, BrieIe.
2347. Leutnant.
2348. Leutnant.
234Η. Leutnant.
23∃0. Garbolews∀i, Kazimierz,
UniIormierter.
Zettel mit Adressen, Im∀Ischein.
23∃1. ≅zeΤni∀, Marian, Ltn.
2 Postkarten mit Abs.: Νzesnik
Φarschau, ul. Piusa 16,
Mobilmachungskarte, Ausweis I.
Res.∗ΓIIiz., Im∀Ischein.
23∃2. UniIormierter.
23∃3. Zivilist.
2362. Zivilist.
2363. Poblaws∀i, Franciszek,
Fähnrich. ∋rk.∗Marke, BrieI,
Taschenkalender.
2364. Zdeb, Marcin, Γbltn.
≅isitenkarte, 1 Mitgliedskarte Iür
Schützen, 2 BrieIe.
236∃. KiaczΗns∀i, Michal, Γbltn.
Postkarten, BrieI.
2366. Hotows∀iΒ Γbltn.
Im∀Ischein, Notizbuch, 1 Zettel an
d. ZugIührer.
2367. Otto, Aleksander, Ltn.
Gehaltsabrechnung, Im∀Ischein.
2368. ∆elowic∀i, Stanislaw, Ltn.
Postkarten, Notizbuch, Im∀Ischein.
236Η. Sinic∀i, ΦladΕslaw, Dr.
med., Γbltn. Beamtenausweis,
Postkarte, 1 BrieI, Im∀Izettel,
Rosenkranz.
2370. Rojec∀i, Ltn.
1 Zahnarztquittung, 2
Postabschnitte.
2371. Filirlns∀i, Λan, UniIormierter.
Postkarte, BrieI, Medaillon mit
Kette.
2372. ∗istata, SteIan
UniIormierter. Dienstausweis.
2373. UniIormierter.
Notizbuch, darin 1 Zettel mit
Namen: Ltn. Kracink ΦladΕlaw.
2374. UniIormierter.
237∃. ≅horonews∀i, ΦladΕslaw,
UniIormierter.
1 Mitgliedskarte d. ≅erb. d. Res.∗
23∃4. Πelazows∀i, SteIan,
UniIormierter.
3 Postkarten, 1 BrieI.
23∃∃. Zivilist.
23∃6. Χazierewicz, ΛoseI, Gabriel,
Γbltn. ΓIIiz.∗Ausweis,
Dienstschreiben vom 12. Ulanen∗
Regt., Beamtenausweis
−unleserlich).
23∃7. SrebrnΗ, Kazimierz, Γbltn.
Reise∀aß, Im∀Ischein, KruziIiΙ,
Notizbuch.
23∃8. Gai∀, Kazimierz,
UniIormierter. Ausweis, 1 BrieI.
23∃Η. Lasa∀, ΛΟzeI, Γbltn.
Ausweis I. Res.∗ΓIIiz., BrieI,
Beamtenausweis, Zettel mit
Notizen, Dienststreiben 7. Pion.∗
Batl.
2360. Χowic∀i, . . . .Β H∀tm.
1 Rechnung Iür Gehalt, 1 Brille.
2361. Laudans∀i, Φiktor,
UniIormierter. ∋rk.∗Marke,
Beamtenausweis, Führerschein.
ΓIIiz.. Postkarte, Beamtenausweis.
2376. KrΝplic∀i, Φaclaw,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Pers.∗Ausweis, ≅isitenkarte,
Im∀Ischein, BrieI.
2377. Krause, Franz, Ltn.
Karten u. BrieIe, 1 Karte m.
Adresse: Kazimina Krause, Posen,
Λarokowskiego 16 m 8, mehrere
Karikaturenzeichnungen der
GeIangenschaIt.
2378. ∗ilews∀i, ΦladΕslaw,
Michal, Γbltn., geb. 23. 10. 1Η03.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Postkarte,
Notizbuch, Abzeichen, KruziIiΙ.
237Η. Γberleutnant. Postkarten,
Medaillon.
2380. Leutnant.
2381. Wroblews∀i, ∋dmund, Ltn.
∋rk.∗Marke, Ausweis I. Res.∗ΓIIiz.,
Beamtenausweis, BrieI, Medaillon
mit Kette.
2382. Wolins∀i, ΛΟzeI, Γbltn., geb.
4.1. 18Η0. Mobilmachungskarte,
Im∀Ischein,
Lazarettentlassungsschein.
230

2383. Ulasiewicz, Φladimir,
UniIormierter. 2 BrieIe.
2384. UniIormierter.
1 BrieI, ≅isitenkarte m. Namen:
Bogdan Sobiesinski.
238∃. UniIormierter.
2402. O∀rzeja, ΦladΕslaw, Karol,
UniIormierter.
Pers.∗Ausweis, Beamtenausweis,
Foto.
2403. Χi∀iel, Michal,
UniIormierter. 2 Im∀Ischeine.
2404. Socha, Λan, UniIormierter. 2
2386. Kaftla, Φitold, Roman,
UniIormierter. Teile eines
Ausweises, Mitgliedskarte vom
Ruderverein.
2387. Szafrans∀i, Λan,
UniIormierter. ≅isitenkarten,
Im∀Ischein, Postkarten, BrieIe.
2388. Ratajs∀i, Φitold, Marian,
KauImann, UniIormierter, geb. 23.
1. 18ΗΗ in KrosnΕstaw.
Pers.∗Ausweis, Ausweis I.
S∀ortabzeichen, BrieIe und Karten.
233Η. UniIormierter.
Im∀Izettel, Kalender.
23Η0. Leutnant.
2 ≅isitenkarten mit versch. Namen,
Im∀Ischein, Fotos, Kette mit
Medaillon.
23Η1. Przewloc∀i, Φaclaw,
UniIormierter. ∋rk.∗Marke,
ΦaIIenschein, Führerschein,
Beamtenausweis, gold. Medaille
mit Datum 30. 4. 34.
23Η2. UniIormierter.
handgezeichnete Landkarte,
selbstgeIertigter Kalender, Tage bis
zum 23. 4. 40 abgestrichen.
23Η3. UniIormierter.
23Η4. Γberleutnant.
23Η∃. Szpa∀ows∀i, Λan,
UniIormierter. Postkarten,
Abzeichen.
23Η6. Polec, Stanislaw, Γbltn.
ΓIIiz.∗Ausweis, Im∀Ischein, kleines
Notizbuch, Rosenkranz.
23Η7. Steslews∀i, Φladimir,
UniIormierter.
23Η8. Sz∀uta, Stanislaw, Ltn.
BrieIe, 1 Karte.
240∃. Grabows∀i, Stanislaus, Ltn.
Taschenkalender mit Namen:
Krabowski Stanislaw, Zettel mit
Adressen.
2406. ≅isz∀iewicz, Stanislaw, Ltn.
Ausweis des ∀oln. Roten Kreuzes,
≅isitenkarten, 1 Bescheinigung.
2407. ΧaziΝblo, SteIan,
UniIormierter. Postkarte, 1 Foto.
2408. Leutnant.
240Η. Za∀rzews∀i, Φojciech, Ltn.
Beamtenausweis, Ausweis I. Res.∗
ΓIIz., 1 Taschenkalender.
2410. Klopotows∀i, SteIan,
UniIormierter. Im∀Ischein,
≅erleihungsurkunde, Medaillon m.
Kette.
2411. UniIormierter.
≅isitenkarten mit Namen: Νebo
Kazimierz, auI der Rückseite Adr.:
Anton Νebo, Nuoka b. MΕslowice,
ul. Mickiewicza 1 m 10.
2412. Brodows∀i, Zbigniew, Γbltn.
Beamtenausweis,
Kriegsbeorderung, 2 Postkarten.
2413. ∆ung, Konrad, Ltn., geb. 18.
2. 1Η14. Pers.∗Ausweis,
Führerschein, ≅isitenkarten, 1
BrieI.
2414. Lapins∀i, ΦladΕslaw, Γbltn.
ΓIIz.∗Ausweis.
241∃. UniIormierter.
2416. UniIormierter.
2417. Gil, Stanislaw, Ltn.
1 Bescheinigung über
MitgliedschaIt des
Im∀Ischein, Mitgliedskarte d. Res.∗
ΓIIiz.
23ΗΗ. Szurlej, Λan, H∀tm.
Posts∀arbuch, ΦaIIenschein,
Im∀Ischein, Medaillon mit Kette,
Monogramm.
2400. Steplews∀i, ΛΟzeI,
ΦladΕslaw, H∀tm. geb. 14. 3. ΗΗ in
Raszkowie. ΓIIiz.∗Ausweis,
Im∀Ischein, 1 Schreiben des
Innenministeriums.
2401. Dejews∀i, Stanislaw,
Arkadiusz, Γbltn., Pilsudski∗Rgt.
ΓIIz.∗Ausweis, ≅isitenkarten,
Im∀Ischein, 2 Postkarten, 1 BrieI.
Lehrerverbandes, ≅isitenkarte,
2 BrieIe.
2418. Leutnant.
Notizen mit Adressen, Rosenkranz,
Medaillon.
241Η. UniIormierter.
2420. UniIormierter.
2421. PΝplows∀i, ΛerzΕ, H∀tm.,
geb. 24. 12. 18Η4.
1 ΓIIz.∗Ausweis, Führerschein,
≅isitenkarte, Rgt.∗Abzeichen.
2422. UniIormierter. Zettel mit
Notizen.
2423. Pociej, Marian,
UniIormierter. Pers.∗Ausweis,
Im∀Ischein.
231

2424. UniIormierter.
1 Kette mit Triller∀IeiIe in Form
eines Totenschädels.
242∃. Hertz, Stanislaw, Ltn.
Postkarten, Abs.: Λadwiga
Hertzowa, Michalowice bei
Φarschau.
2426. Krul, ΛΟzeI, Γbltn.
1 Postkarte, 1 Zettel mit Adressen.
ter, Schulleiter in GlowczΕn, Kreis
Grojec.
Beamtenausweis.
2428. Wajnrib, Λ.
2 Bescheinigungen −Kozielsk).
242Η. UniIormierter.
2443. LeszczΗns∀i, Stanislaw,
Kazimierz, Ltn., ReIerender,
Kuratorium v. Lublin.
Beamtenausweis, 1 Postkarte,
Γrdensschnalle.
2444. UniIormierter. Postabschnitt,
Im∀Ischein.
244∃. UniIormierter.
2446. Zimpel, Franciszek, Γbltn.,
geb. Λanuar 18Η4.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz.
2447. GorliwΗ, Λan, Ltn.
1 Telegramm, ∋inberuIung.
2448. PodwΗsoc∀i, ∋dward.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz., BrieIe,
2430. Zasztowt −Β), Germann,
UniIormierter, geb. 4. 1. 0∃.
Pers.∗Ausweis, ∃ BrieIe mit Abs.:
Zasztowt Anna, Swiataja Φolja,
Ujezd Kosow, Bez. Pinsk.
2431. Rieger, Andrzej, Ltn., geb. 1.
11. 1Η06, wohnh.: Kattowicz, ul.
Kosciuszki 6 m 6. Pers.∗Ausweis,
Mobilmachungskarte, Im∀Ischein,
Ausweis d. Res.∗ΓIIz., 2 Abzeichen,
Notizbuch.
2432. UniIormierter.
Im∀Ischein, Zettel mit Notizen.
2433. ∃mbroziewicz, Φlodzimierz,
Dr. med., UniIormierter, Posen, ul.
3. Maja ∃., geb. 26. 6. 18Η∃ in
Γdessa. Pers.∗Ausweis,
Führerschein, ≅isitenkarten, 1
BrieI, 1 Schreiben vom Aerztebund
Posen.
2434. Schwarz, Klemens,
UniIormierter. Im∀Ischein, 1 Foto,
Monogramm: S. K.
243∃. Harting, Michal, Ltn. 1
Postkarte.
2436. Smalows∀i, Λan,
UniIormierter. 1 Postkarte.
2437. Zgiels∀i, Roman, ΛozeI,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Im∀Ischein, 2 BrieIe.
2438. UniIormierter.
243Η. Γberleutnant.
≅isitenkarte auI Namen: Kosmalski
Zdislaw, Γbltn.
2440. ∗alins∀i, Roman,
UniIormierter. 1 BrieI.
2441. Pawlows∀i, Νzeslaw, Ltn.
Pers.∗Ausweis, Foto, 1 BrieI, 1
Schreiben d. Behörde,
Postkarten.
244Η. Pitera, Λan, UniIormierter.
BrieIumschlag, Foto.
24∃0. UniIormierter.
24∃1. Puchals∀i, Romuald, Ltn.,
geb. 20. 11. 1Η04.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz., Im∀Ischein.
24∃2. Franciscza∀, ΛΟzeI,
UniIormierter, Sohn des
ΦladΕslaw.
3 BrieIe.
24∃3. ∗a∀sΗmien∀o, Roman,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Im∀Ischein 30∃3, 3 Postkarten,
Abs.: Maria Maksimienko in
Radom, Zeremskiego 30 m. 31.
24∃4. ∆astrzΝbs∀i, ΦladΕslaw,
UniIormierter. 1 Postkarte, 1
Im∀Ischein, 1 Kettchen.
24∃∃. Ilnow, Nikolai, Ltn.
1 russ. Χuittung.
24∃6. Korocz, SteIan, H∀tm.
Postabschnitte, BrieIe, Steuerzettel
Finanzamt Posen.
24∃7. Zivilist.
Zettel mit Adressen.
24∃8. Zivilist.
24∃Η. Landsberg, Ludwik, Λan,
Ltn.
2 ≅isitenkarten, 2 Zettel.
2460. Sane∀, Marjusz,
Γberleutnant. Im∀Izettel 1631.
2461. Leutnant.
2462. Kasobudz∀i, B.... law,
H∀tm., Sohn des Λan.
Hinterlegungsschein.
2442. SΗlberstan, Karol, Ltn.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein,
Hinterlegungsschein.
2 BrieIe.
2463. UniIormierter.
23 halbe ∋rkennungsmarken.
2464. UniIormierter.
246∃. Dombrows∀i, Λan, HenrΕk,
Γbltn.
1 ΦaIIenschein, 2 Postkarten, 1
BrieI, Im∀Ischein.
2466. Urbania∀, SteIan, Ltn., geb.
1Η13. ∋rkennungsmarke.
232
2467. Fridson, Λakob,
UniIormierter.
3 BrieIe m. Absender: Fridson
Feilcja, Φarschau, Marszalkowska
73., Telegramm, 3 Postkarten.
2468. Slowi∀, AdolI, UniIormierter.
1 BrieI mit Adresse: Herrn Ka∀ek,
Franz, Königshütte II, Deutschland,
Γst∗Γ.∗Schl., GräIin∗Laura∗Str. 1,
Im∀Ischein, Uhrkette.
246Η. ≅horoszucha −Β), ΛozeI, Ing.,
UniIormierter, geb. 21. 3. 18Η8 in
Rudnica, wohnhaIt in
Νhoszczowka.
1 Posts∀arbuch.
2470. ≅eimer, Robert, Sohn des
Herrmann, Ltn.
6 BrieIe mit Adr.: ΦladΕslaw
Νeimer, Φarschau, ul. Λana
Kazmierzka 1 m ∃.
2471. Krabows∀i, Ludwik, Γbltn.
BrieIe und Postkarten m. Abs.: K.
Krabowska, Φarschau, BielanΕ ul.
Zaga 27, 1 Taschenkalender,
Medaillon mit Kette.
2483. ∆an∀ows∀i, MieczΕslaw,
Γbltn.
1 BrieI, Im∀Izettel,
Taschenkalender, Kreuz mit Kette.
2484. Raslewlcz, HenrΕk, Ltn., geb.
11. 7. 18Η8 in Gniezno.
Personalausweis, Teile eines
Ausweises d. Res.∗ΓIIz.,
∋rkennungsmarke, Foto.
248∃. Rozniec∀i, HenrΕk, Ltn.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz., Trauschein.
2486. UniIormierter.
2487. Lemisiewicz, Λan, Ltn., geb.
18. 6. 1Η0Η.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz.,
Mobilmachungskarte, BrieIe,
Karten, Abzeichen.
2488. Seifert, Tadeusz, RΕszard,
H∀tm. ΓIIz.∗Ausweis, 1 BrieI,
Postkarten, Postabschnitt.
248Η. UniIormierter.
24Η0. Kiers∀i, Φitold,
2472. Hau∀tmann.
2473. Lewinson, SzΕmon,
Assistenzarzt, geb. Η. Β. 18Η∃ in
Φarschau.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz.,
Kriegsbeorderung.
2474. KowalczΗ∀, Λan, Lehrer,
UniIormierter, geb. 1∃.3. 1Η04 in
BαdzΕn, wohnh. in LabiszΕn.
Posts∀arbuch, Trauschein, 1
Abzeichen.
247∃. Laufer, AdolI, UniIormierter.
Postkarten, 1 Telegramm aus
Tarno∀ol.
2476. UniIormierter.
2 Postkarten, 1 Zeitung v. 23. 4.
1Η40.
2477. Redzims∀i, Ludwik ,Ltn.,
geb. 2∃. 8. 1Η0∃.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz.,
Kriegsbeorderung, Mat. Γrder.
2478. Rosenberg, ΛΟzeI, Marceli,
Rechtsanwalt, UniIormierter.
1 Amtsschreiben, ≅isitenkarten,
BrieI.
247Η. UniIormierter.
2480. Gontars∀i, Stanislaw, Γbltn.,
Χuartiermeister.
Ausweis I. Staatsbeamte, 1 milt.
Bescheinigung.
2481. Pie∀ielnia∀, Λan,
UniIormierter, geb. 20. 10. 1Η0∃ in
Kielcz. Besitzurkunden, Trauschein,
Ausweis I. Res.∗ΓIIz.,
≅isitenkarten, BrieIe u. Postkarten.
2482. Fitzki, Λan, UniIormierter. 1
Postkarte, Notizblätter.
UniIormierter. Im∀Ischein 2763.
24Η1. Tercz, Kazimierz,
Γberleutnant. 1 Zettel.
24Η2. UniIormierter.
1 BrieI mit Abs.: KzΕstkowa in
Dαbica, Kreis Krakau, ul.
SwietostawΕ.
24Η3. Eiger, Anton, Ltn. Postkarten,
1 BrieI.
24Η4. UniIormierter.
24Η∃. KaczΗns∀i, Anton,
UniIormierter. Im∀Ischein.
24Η6. Hau∀tmann.
24Η7. ∗uc∀o, Λan, Γbltn.
Postkarten, BrieI m. Abs.: Mucko
Rosina, Φarschau, ul. Ludowa, 3 m
4, 1 Kette mit gold. KruziIiΙ.
24Η8. Perza∀, Pawel, Ltn., geb. 1.
1. 1Η06. Ausweis I. Res.∗ΓIIz.,
ΦaIIenschein.
24ΗΗ. ∗aciszews∀i, MieczΕslaw,
Dr., Ltn., wohn.: Φarschau, Krucza
41 m 6. Bezitzurkunde, eigenes
Reze∀t blanko, Füllhalter.
2∃00. ≅holows∀i, Tadeusz, Ltn.
ΓIIz.∗Ausweis, Ausweis Iür
Kriegskreuz.
2∃01. Major.
1 Χuittung in Russisch, Teil eines
Reze∀tes mit Namen: Dr. med.
Rozbicki, Imislaw.
2∃02. Popiel, AlIred, Γbltn.
Ausweis Iür ΓIIiziere, Postkarte,
BrieI.
2∃03. Kostrzews∀i, SteIan, Γbltn.
≅isitenkarten.
233

2∃04. Heidenberg, ΛoseI,
Γberleutnant. Im∀Ischein.
2∃0∃. Hau∀tmann.
ΓIIiziersausweis.
2∃06. Rudnic∀i, ZΕgmunt,
UniIormierter. 2 Postkarten.
2∃07. Leutnant.
2∃08. UniIormierter.
2∃0Η. UniIormierten
Postquittung mit Adresse: ∋milia
Φalkowska, Rowno, Guntowa, 13.
2∃10. Szczesnowicz, Franciszek,
H∀tm. Sohn des Stanislaw.
Im∀Ischein.
2∃11. ZufoΟΗns∀i, Tadeusz, Γbltn.
Führerschein, ≅isitenkarten,
Postkarten, Taschenkalender,
Notizbuch.
2∃12. Sieli∀ows∀i oder
Siemi∀ows∀i, ΛozeI, UniIormierter.
BrieIe und Postkarten.
2∃13. Weinbach, S. Dr. med.,
UniIormierter. ≅isitenkarten.
2∃14. Przewals∀i, ZΕgmunt, Ltn.
1 Ausweis, 1 Touristenbuch.
2∃1∃. Pozwols∀i, Λakob,
UniIormierter.
2 Postkarten.
2∃16. Laszec∀i, Adam, Leutnant.
Im∀Ischein, Medaillon,
BleistiItzeichnung mit einem
Namen auI der Rückseite.
2∃27. Pimienow, KonstantΕn,
Γbltn.
2 BrieIe mit Absender: Maria
Pimienowa, Νzenstochau, ul.
Λasnogowka, Registrierauszug.
2∃28. Leutnant.
2∃2Η. Engiel, Nikodem, Ltn., geb.
1Η08. ∋rkennungsmarke,
Im∀Ischein, 2 Ausweise zum
Tragen von Abzeichen,
MilitärIührerschein, ΦaIIenschein,
≅isitenkarten, ∃ BrieIe und Karten.
2∃30. Kula∀ows∀i, Λan, Γbltn.
Ausweis I. Res.∗ΓIIiz.,
Invalidenausweis, 3 BrieIe, 2
Karten, 1 Zigarettenetui.
2∃31. Kraus, Piotr, Bolislaw, geb.
23. 11. 10. Leutnant.
Ausweis Iür Res.∗ΓIIiz.
2∃32. UniIormierter.
2∃34. UniIormierter.
2∃3∃. UniIormierter.
Im∀Izettel auI den Namen:
Kwiatkowski, Marian, Sohn des
Maciej. BrieIe, BrieIumschlag mit
Adresse: Ka∀linski, Leon, Kozielsk.
2∃36. Slowins∀i, ΛozeI, Nikolaj,
aktiv. Major, wohnh.: Lublin.
ΓIIiz.∗Ausweis, Im∀Ischein, 1
militär. Schreiben, Rodensband, 3
Abzeichen.
2∃37. Biernac∀i, Tadeusz, Ltn.
Beamtenausweis, 2 Postkarten,
Foto, Bescheinigung.
2∃38. Konop∀a, Stanislaw, Ltn.
2∃17. Wajsilajsz, Sz ....Β, Ltn.,
geb.Dez.18Η1. Ausweis Iür
ReserveoIIiziere, Reise∀aß.
2∃18. Seiwins∀i, Λan, Hau∀tmann. 2
BrieIe, Medaillon.
2∃1Η. UniIormierter.
2∃20. Filipows∀i, ΛΟzeI, Γbltn.
Postkarte, BrieIumschläge m. Abs.:
Fili∀owska, Krakau.
2∃21. Lewandows∀i, Stanislaw,
Ltn., wohnh.: Φarschau, Dluga 21
m 17. Pers.∗Ausweis, Ausweis I.
Res.∗ΓIIiz., ΦaIIenschein,
Im∀Ischein, ≅isitenkarte.
2∃22. UniIormierter.
2∃23. Rzesniawiec∀i, ΦladΕslaw,
≅ater TeoIil, geb. 18ΗΗ.
Teil eines ∋ntlassungsscheins in
SarnΕ, 1 Taschenkalender.
2∃24. UniIormierter.
2∃2∃. UniIormierter.
2∃26. Remisiewicz, ....Β,
UniIormierter.
Postkarte.
Ausweis Iür Res.∗ΓIIiz., 1
Mitgliedskarte, 1 Postkarte.
2∃3Η. Liachows∀i, Adam, Sohn d.
Stanislaw, UniIormierter.
BrieIumschlag, Telegramm, Zettel
mit Namen.
2∃40. ∗ajorowicz, Antoni,
A∀otheker, Γberltn., wohnh.:
Posen, ul. Mickiewicza 22.
≅isitenkarten, BrieI, Teil eines
Ausweises.
2∃41. Zivilist. Postkarte.
2∃42. Guttman, Isaak, Salomon,
Ltn. Postkarte, 1 Rote∗Kreuz∗Binde,
1 Uhrkette.
2∃43. Walec∀i, ΦladΕslaw, Major.
ΓIIiz.∗Ausweis, 1 Parlamentär∗
BeIehl des Generals Smorawinski,
3 Postkarten, l BrieI an ihn.
2∃44. UniIormierter.
2 ≅isitenkarten mit Namen: Zeman
RudolI, 1 Ausweis.
234

2∃4∃. ≅zernia∀ows∀i,
Φlodzimierz, H∀tm., geb. 3. 11.
18Η6.
ΓIIiz.∗Ausweis,
Mobilmachungskarte, Postkarte.
2∃46. Hopfensztadt, Simon, Ltn.
1 Di∀lom, Posts∀arbuch, Füllhalter,
BrieI.
2∃66. Γberleutnant.
1 ΓIIiz.∗Ausweis mit Foto, 2
PIandscheine, 1 auI den Namen:
Nelicki, 2. Torawska Leonia,
wohnh.: Posen, ul. SzΕdlowska 13,
1 Bescheinigung auI den Namen:
Nelicki Leszek, geb. 2∃. ∃. 27 in
Krakau.
2∃47. Major.
1 Abzeichen, 1 Plakette, 2 Foto,
Reliquienka∀sel mit Datum 4. 3.
1888.
2∃48. Hau∀tmann.
2∃4Η. Bernstein, Feiwel, Zivilist.
Im∀Ischein, versch. russ. Schreiben,
1 russ. Zeitung v. 27. 3. 1Η40.
2∃∃0. UniIormierter.
2∃∃t. UniIormierter.
Im∀Ischein, BrieI, Notizblock, 1
russ. Rechnung.
2∃∃2. SzmΗt∀ows∀i, Tadeusz,
H∀tm. Ausweis Iür Abzeichen d. 67.
InI.∗ Rgt.
1 militär. Schreiben, ≅isitenkarte,
Notizblätter.
2∃∃3. Belic∀i, −Β) ΦladΕslaw,
Zivilist. BrieIumschlag.
2∃∃4. Tarnows∀i, ZΕgmunt∗
Fähnrich. Im∀Ischein,
BrieIumschlag.
2∃∃∃. KoΤciu∀iewicz, ΦalentΕ, Dr.,
UniIormierter.
1 Ausweis mit Lichtbild.
2∃∃6. FrΡc∀owia∀, SteI an, Ltn.,
geb. 20.8.1Η01 Res.∗ΓIIiz.∗
Ausweis, 1 BrieI mit Absender:
Herta He∀∀ner bei Feliks Pohling,
in Filchne, Prov. Posen.
2∃∃7. UniIormierter.
2∃∃8. ∆ac∀ows∀i, ΦladΕslaw,
UniIormierter. Notizbuch.
2∃∃Η. UniIormierter.
2∃60. Bielec∀i, Adam, Leutnant,
geb. 1882, 2. Pion.∗Kom∀.
1 Teil einer militär. Bescheinigung,
Firmenetikett einer A∀otheke, 1
2∃67. Zachert, KonstantΕn, Major.
Postkarte, Namenslisten.
2∃68. BajoΥs∀i, Λan, Sohn des
ΛozeI, UniIormierter.
Postkarte, Im∀Ischein.
2∃6Η. Korzeniows∀i, Zbigniew,
UniIormiert Reise∀aß, BrieI,
Notizbuch.
2∃70. RogalczΗ∀, ΦalentΕ,
UniIormierter. Beamtenausweis,
≅isitenkarte.
2∃71. Leutnant.
2∃72. Slawins∀i, SteIan, Ltn.
Beamtenausweis mit Foto,
ΦaIIenschein, 1 BrieI.
2∃73. UniIormierter.
2∃74. UniIormierter.
2∃7∃. Γberleutnant.
2∃76. Ziems∀i, ΛΟzeI, Ltn.
Im∀Izettel, Postabschnitt,
Rosenkranz.
2∃77. So∀olows∀i, Zdzislaw, Γbltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Pers.∗
Ausweis,
2 Postkarten, Regt.∗Abzeichen.
2∃78. Hau∀tmann.
2∃7Η. Birnbaum, MieczΕslaw,
UniIormierter. 1 Schreiben d. ∀oln.
Arbeitsamtes, 1 Γrden und
Besitzurkunde Θ≅irtuti∗ militariΡ, 2
Γrden, ΦaIIenschein.
2∃80. Landau, Mojzesz,
UniIormierter
1 ≅isitenkarte, Im∀Ischein, BrieI,
Zettel mit Notizen.
2∃81. Gajews∀i, Ludwik, H∀tm.
Zettel.
2∃61. Leutnant.
2∃62. Γberleutnant.
2∃63. Lejnweber, Stanislaw,
UniIormierter, geb. 24. 4. 1Η12.
1 Pers.∗Ausweis, Führerschein,
Schulausweis, Notizblock,
Taschenkalender.
2∃64. Wol∀, ΦinzentΕ, Γbltn.
Postkarte, BrieI, 3 Abzeichen.
2∃6∃. UniIormierter.
Im∀Ischein, Zettel mit Adressen, 1
Medaillon.
2∃82. Lisiec∀i, Anatol,
UniIormierter. Postkarte,
Telegramm, Im∀Ischein, Teil eines
Personalausweises.
2∃83. Χiewarowicz, ∋dward,
Γbltn. BrieIe, Postkarte,
Im∀Ischein, Regt.∗ Abz., Medaillon.
2∃84. UniIormierter.
2∃8∃. Lewinson, ΛΟzeI, Ltn., Arzt,
geb. 20. 1. 1Η03.
Pers.∗Ausweis, Res.∗ΓIIiz.∗
Ausweis, ∋ntlassungskarte,
Im∀Ischein.
2∃86. Tomaszews∀i, Roman, Ltn.,
geb. 14. ∃. 1Η01.
Posts∀arbuch, 2 BrieIe, 1 Karte,
≅isitenkarte.
23∃

2∃87. KolczΗns∀i, MieczΕslaw,
Γbltn.
Mitgl.∗Karte, Pers.∗Ausweis.
Im∀Ischein, 1 BrieI, Ausweis vom
∀oln. Roten Kreuz.
2∃88. ∗ichals∀i, Adam, Γberstltn.,
2∃. Ulanen∗Rgt.
ΓIIiz.∗Ausweis, S∀ortkarte, 1
Χuittung, ≅isitenkarte, Monokel,
2∃8Η. Major.
2∃Η0. Toporows∀i, Antoni, H∀tm.
Im∀Ischein, Telegramm, BrieI,
Bescheinigung.
2∃Η1. GrzeΤ∀owia∀, MaksΕmilian,
260∃. UniIormierter.
2606. Leutnant.
2607. Romanowicz, Michal, Ltn.,
geb. 1Η00, ≅erw. Sekretär, wohnh.:
Γtwock, Stowakiego 7 m 1. ΓIIiz.∗
Ausweis, ≅isitenkarte,
Beamtenausweis, S∀ortkarte,
Schreiben d. Kriegsministeriums.
2608. UniIormierter.
3 BrieIe aus BialΕstok,
≅isitenkarten auI den Namen:
Szcze∀an Νerekwicki.
260Η. So∀olows∀i, SteIan, Ltn.,
geb. 1Η04. Stammrollenmeldung.
UniIormierter.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Postkarten,
Im∀Ischein, BrieI mit Abs.:
Gadomska, Posen, Lukowa 14.
2∃Η2. UniIormierter.
2∃Η3. Gajews∀i, Aleksander, Ltn.,
geb. 2Η. 1.1886.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Pers.∗
Ausweis, 2 Φechsel.
2∃Η4. Zgoll, HenrΕk, Ltn., wohnh.:
in Kattowitz.
Beamtenausweis, Postkarte,
Im∀Ischein.
2∃Η∃. Benesch, Michal, Γbltn.
Ausweis d. ∀oln. Roten Kreuzes.
2∃Η6. WΗsoc∀i, ZΕgmunt,
UniIormierter.
1 Ausweis, Schreiben aus
Nachrichten∗Rgt, Postkarte, Zettel
mit Namen, Taschenkalender.
2∃Η7. WawrzΗnia∀, Anton Lehrer,
UniIormierter.
Beamtenausweis, 1 BrieI,
Rosenkranz.
2∃Η8. Perz, Kazimierz, Ltn. Pers.∗
Ausweis, Besitzurkunde,
Im∀Ischein, Postkarte.
2∃ΗΗ. Leutnant.
2600. Sawic∀i, Φitold,
UniIormierter.
2 BrieIe, 3 Postkarlen, davon eine
mit Absender: Sawicki TeoIil,
Φarschau, Mokotowska ∃0.
2601. Sowa, Antoni, Γbltn. ΓIIiz.∗
Ausweis, 2 Postkarten, 2
Abzeichen.
2602. Suzin, HenrΕk, Ltn. Res.∗
ΓIIiz.∗Ausweis, Χuittung, 1 BrieI.
Geburtsurkunde der Frau,
Mitgliedsbuch des S∀ortklubs,
Zettel m. Adr., 1 BrieI.
2610. Hernes, Tadeusz, Ltn.
1 amt. Schreiben, 1 Postkarte, 1
≅isitenkarte.
2611. UniIormierter.
Rechnung auI den Namen:
Piotrowski, MieczΕslaw.
2612. Leutnant.
2613. ≅iepielows∀i, Marceli,
UniIormierter. Postkarten mit
Absender: Νie∀ielowska Alina,
Φarschau. Marienstadt 6 m 3, 3
FrauenIotos,
2614. Leutnant.
261∃. Kuli∀ows∀i, Michal, Ltn.,
Sohn des Pawel.
Fotos, 1 ≅erzeichnis über
Instrumente und Arzneien von
Kozelsk.
2616. UniIormierter. BrieIe.
2617. ∆an∀ows∀i, MieczΕslaw,
Ltn., geb. 7. 10. 1Η1∃ in Piaski.
Res.∗ΓIIiz.∗
Ausweis,∋rkennungsmarke
2618. Lazarewitz, Romuald,
UniIormierter. Teil eines BrieIes,
Medaillon.
261Η. Γberleutnant des ∃. Rgt.
Im∀Izettel, 1 Gebetbuch.
2620. Leutnant.
2621. Opielins∀i, ∋dmund, H∀tm.,
Stabszahlmeister.
1 Χuittung, 1 BrieI, Abs.: Γ∀elinska
Λadwiga, Gussen.
2622. Umiastows∀i, Franciszek,
2603. Dziadul, Bronislaw, Ltn. 2
ΓIIiz.∗Ausweise.
2604. Rajews∀i, Franciszek, Ltn.,
geb. 4. 3. 1Η0∃.
ΓIIiz.∗Ausweis, Pers.∗Ausweis,
Trauschein, Geburtsurkunde,
Kriegsbeorderung,
Beamtenausweis.
UniIormierter, wohnh.: Φilna, ul.
BelinΕ 30 m 2.
1 ärztliches Attest, 2 ≅isitenkarten,
1 Foto.
2623. UniIormierter.
2624. Hrubij, Zbigniew, Ltn.
ΓIIiz.∗Ausweis, 2 BrieIe, 2
Postkarten, Im∀Ischein.
236

262∃. UniIormierter.
2626. Leutnant.
Zigarettenetui mit Monogramm: K.
F. und Φidmung zum Geburtstag
dem Mitarbeiter, 2Η.1.2Η, 1
Abzeichen.
2627. GΡsows∀i, K., UniIormierter.
russ. Postabschnitt über ∃0, Β
Abs.: Nowak, Anna.
2628. Sero∀a, ∋dmund, Ltn.
Ausweis Iür Res.∗ΓIIiz.,
Beamtenausweis,
MilitärIührerschein, 1 Abzeichen,
Mobilmachungskarte.
262Η. UniIormierter.
2630. Ziecina, ΛΟzeI, UniIormierter.
1 Postkarte, Taschenkalender,
BrieIumschlag mit Abs.: Ziecina
Natalia, Φarschau, Golenzinow, ul.
Gersona 40
2631. Dormanows∀i, Bogdan,
UniIormierter, geb. Η. 10. 1Η08,
Skokowko, wohnh.: Posen, Alte
Hetmaνska 40Σ6. Postkarten, BrieI,
Posts∀arbuch.
2648. UniIormierter.
Im∀Ischein, Teil eines Umschlages,
Zettel mit Namen, Taschenmesser.
264Η. Blaszcza∀iewicz, ΦladΕslaw,
Γbltn., A∀otheker.
Ausweis Iür Res.∗ΓIIiz., 1 militär.
Schreiben, Im∀Ischein 3Η38,
Bescheigung über
LuItschutzausbildung.
26∃0. Oles∀ewicz, Tadeusz,
UniIormierter. 1 Ausweis,
Postkarten, BrieIe, Rosenkranz,
Medaillon.
26∃1. Garbars∀i, Ludwik, Ltn.
Im∀Ischein 3001, ∀oliz.
Anmeldung, Postabschnitt,
Medaillon.
26∃2. Ku∀ows∀i, Tadeusz, Ltn.,
Νhemiker, geb. 3. ∃. 1Η0Η in
Radom. Pers.∗Ausweis, Postkarte,
BrieI, ≅isitenkarten,
Zigarettens∀itze.
26∃3. UniIormierter.
26∃4. UniIormierter.
26∃∃. LawrΗnowicz, SewerΕn,
2632. Fuchlin, Leonard,
UniIormierter. Ausweis I. Res.∗
ΓIIiz., 1 Notizbuch,
1 Medaillon.
2633. Filipins∀i, Kazimierz,
UniIormierter. Im∀Ischein, Ausweis
Iür Res.∗ΓIIiz., Rosenkranz.
2634. Hau∀tmann.
263∃. Leutnant.
2636. UniIormierter.
versch. Zettel mit Notizen.
2637. Zalews∀i, Tadeusz, Γblt.
Im∀Ischein, Telegramm, Medaillon
mit Kette, Führerschein.
2638. Ol∀uΤnia∀, Marian, Ltn.
Beamtenausweis.
263Η. Rzeszotars∀i, Antoni,
UniIormierter. 3 BrieIe.
2640. WallΡg, Franciszek, Ltn.
≅isitenkarten, 1 Schreiben des
Ministeriums, Im∀Ischein, Ausweis
Iür Res.∗ΓIIiz.
2641. LΡc∀i, Stanislaw,
UniIormierter.
2 Postkarten, Im∀Ischein,
Taschenkalender.
2642. Leutnant.
2643. UniIormierter.
2644. Χowi∀, Λustin, UniIormierter.
1 BrieI.
264∃. FilipczΗns∀i, Φitold.
1 BrieI, Postkarte, Im∀Ischein.
2646. Γberleutnant.
2647. Kwapiszews∀i, Andrzej,
UniIormiert.
UniIormierter, geb. 2Η. 11. 1Η10 in
Moskau, wohnh.: in Radomsko, ul.
Φγwozowa 12∃.
Ausweis Iür Res.∗ΓIIiz., Pers.∗
Ausweis, Posts∀arbuch, BrieI,
≅isitenkarten, Regt.∗Abz.,
Medaillon.
26∃6. Uzdows∀i, Kazimierz, Γblt.
Ausweis I. Res.∗ΓIIiz., Pers.∗
Ausweis, Beamtenausweis,
Kriegsbeorderung.
26∃7. Leutnant.
26∃8. KrΝc∀i, ∋dward, Ltn.
Schreiben des Landw.∗
Ministeriums, Im∀Ischein,
Kriegsbeorderung, BrieI.
26∃Η. Grabs∀i, ΛΟzeI, ΓIIizier.
Ausweis Iür Res.∗ΓIIiz.,
≅isitenkarte, Foto.
2660. Stachurs∀i, HenrΕk, Γbltn.,
Dr. med. ≅isitenkarten,
Geburtsschein der Tochter, 1 BrieI.
2661. Γberleutnant.
Schülerausweis 8170, Im∀Ischein
∃4, Passierschein, Postabschnitt Iür
Maria Sobszukowa.
2662. Klosowia∀, Λan, Franciszek,
Ltn., geb. 2.6.0Η in Φarschau, Di∀l.
Landwirt. Pers.∗Ausweis,
Im∀Ischein 2866, Bescheinigung,
Medaillon mit Kette.
2664. BaraΥs∀i, Tadeusz,
UniIormierter, wohnh.: in Danzig,
ul. Νhanowskiego 12.
Führerschein, Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Telegramm, BrieIe, 1 Karte.
266∃. Γberleutnant.
1 Karte, Zettel.
2 Postkarten, 1 BrieI.
237

2666. Zalews∀i, Tadeusz,
UniIormierter. Karten m. Abs.:
Zalewska, Maria, Φarschau,
Sennicka Η m 1.
2667. UniIormierter.
2668. Lutobors∀i, Adam, Γbltn.
Mitgliedskarte des Automobilklubs,
Postkarten, 2 Regt.∗Abz., Fotos.
266Η. UniIormierter.
2670. Zuc∀ows∀i, Ludwig,
Leutnant. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis.
2671. ∗iroslaws∀i, Maciei,
≅erwaltungsoIIiz., geb. 8. 7. 02 in
Φadowice, Allee Φolnocsi.
∋rk.∗Marke, Posts∀arbuch, Res.∗
ΓIIiz.∗Ausweis, Notizbuch,
Geburtsurkunde.
2672. Pola∀, Franciszek,
Γberleutnant. Im∀Ischein 2648,
Postkarte, BrieI.
2673. ∗iszcza∀, Stanislaw, Ltn.
Ausweis als Finanzbeamter,Res.∗
ΓIIiz.∗ Ausweis, ≅isitenkarte,
Postkarte, BrieI.
2674. Zelins∀i, Antoni, Ltn.
Im∀Ischein, MarschbeIehl.
267∃. Lep∀ows∀i, SteIan, Γbltn.
Abschlußzeugnis der
Fähnrichsschule, Im∀Ischein, 1
Reze∀t.
2676. ∗arca∀, Stanislaw,
2688. UniIormierter.
268Η. Edelmann, Bernard,
Γberltn., Dr. med. Reise∀aß.
26Η0. Pel∀a, Antoni, UniIormierter.
ΓIIiziersausweis.
26Η1. Lociszews∀i, Lucjan,
UniIormierter. 4 Postkarten, 1 BrieI.
26Η2. Zivilist.
26Η3. UniIormierter.
26Η4. SzΗmeΥczΗ∀, Lazarz, Ltn.,
A∀otheker. ∋rk.∗Marke,
Kriegsbeorderung, Pers.∗ Ausweis,
Im∀Izettel.
26Η∃. Swirs∀i, Franciszek,
UniIormierter. Im∀Ischein 33∃3, 1
BrieI.
26Η6. UniIormierter.
Registrierausweis, Medaillon mit
Kette, Notizbuch.
26Η7. SzΗdlows∀i, ΛerzΕ,
UniIormierter. Hinterlegungsschein,
Monokel.
26Η8. Major.
26ΗΗ. Γberleutnant.
2700. Winograd, HenrΕk,
UniIormierter, geb. 1Η06.
∋rkennungsmarke.
Γberleutnant. BrieIe, Im∀Izettel.
2677. Pie∀lo, MieczΕslaw, Γberltn,
Im∀Izettel 338Η, Regt.∗Abz., 1
BrieI.
2678. Krzacz∀ows∀i, Marian,
UniIormierter. Beamtenausweis,
≅isitenkarten.
267Η. Dadobni∀, −Β) ΛΟzeI,
UniIormierter, Geometer, geb.
8.2.02, in Lubnica, wohnh.: in
Posen, g. Φilda 28 m 7.
Posts∀arbuch, ΦaIIenschein.
2680. PrzewoΣnia∀, Ferdinand,
Antoni, geb. 30. 4. 10 in Krakau,
UniIormierter. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Im∀Ischein 34∃8
2681. UniIormierter.
2682. Kronz, RudolI, Ltn. ΓIIiz.∗
Ausweis, Postkarten.
2683. Stawarz, Stanislaw, Major.
οIIiz.∗Ausweis, Besitzurkunde des
Γrdens Θ≅irtuit∗militariΡ,
Im∀Ischein Η8Η
2684. Podobins∀i, ∋dward,
Γberltn., Ing. Beamtenausweis,
Führerschein, 2Rech∗ nungen,
≅isitenkarte.
268∃. Χowic∀i, Φaclaw, Ltn.
Ausmusterungsschein, 1 BrieI, 1
Abzeichen.
2686. UniIormierter.
2687. UniIormierter.
2701. UniIormierter.
2702. Zivilist. Postkarten.
2703. Liebiedz, Stanislaw,
UniIormierter. BrieIe, Postkarten,
Anmeldezettel, Foto, ≅isitenkarten
−aus Holz).
2704. Domaradz∀i, Antoni, Leon,
H∀tm.
2 ≅isitenkarten, 1 Postkarte,
Medaillon m. Kette.
270∃. ≅Ηbuls∀i, Aleksander,
Antoni, Γberstabsarzt.
ΓII.∗Ausweis, Postkarte,
KneiIergestell.
2706. Wiszogrod, Stanislaw, Γbltn.
Postkarten, Füllhalter, Zettel m.
Adr.
2707. Zivilist.
∋rkennungsmarke, Medaillon,
Kriegsbeorderung.
270Η. Danie∀iewicz, ∋dward,
H∀tm. Posts∀arbuch, Abzeichen,
Monogramm D. ∋.
2710. Grodzins∀i, HenrΕk,
Grzegorz, H∀tm. Res.∗ΓIIz.
Ausweis, Postkarten.
2711. ∃uc, Antoni, UniIormierter,
geb. 8. 3. 07.
Di∀lom als Λurist, Geburtsschein,
Staatsangehörigkeits ∗
Bescheinigung, S∀ortausweis,
Monogramm M. A.
2712. SzefczΗ∀, KonstantΕn,
UniIormierter. 1 Postkarte, Teil
eines BrieIes.
238

2713. Fezazon∀o, SzΕmon,
UniIormierter.
2714. UniIormierter.
Hinterlegungsschein.
271∃. ∆esz∀a, Tadeusz, H∀tm.
Im∀Ischein, ≅isitenkarten,
Rosenkranz.
2716. Rosenbaum, Ludwik, Ltn.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, 2 Postkarten.
2717. Γberleutnant.
2718. Zivilist.
271Η. Γberstleutnant.
2720. Osnos, Salmon, Λakub, Ltn.,
Arzt. Res. ∗ ΓIIz. ∗ Ausweis,
Posts∀arbuch, ΦaIIenschein.
2721. LapczΗns∀i, Gracjan,
Φaclaw, Rittmeister.
BrieIe, Im∀Izettel ∃86, ≅isitenkarte.
2722. Rachel, Franciszek, H∀tm.
BrieIe, ≅isitenkarten.
2723. Bolechows∀i, Λan, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, ≅isitenkarten, 1
BrieI.
2724. ∗orgons∀i, ∋dmund, H∀tm.,
Arzt. Zulassungsschein K. F. Z.,
Teil eines Pers.∗Ausweises,
Im∀Ischein, Karikaturzeichnung.
272∃. Gradziu∀, Aleksander,
UniIormierter. 1 Postkarte.
2726. SzerszeΥ, ΛerzΕ, Ltn.
Mobilmachungskarte, Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis, Foto, GestellungsbeIehl,
∋rsatz∗ Reise∀aß.
2727. Hau∀tmann.
2728. Plewnia∀, Φojciech, H∀tm.,
2738. UniIormierter.
273Η. UniIormierter.
2740. UniIormierter.
2741. UniIormierter.
2742. UniIormierter.
2743. ≅zarnec∀i, Feliks, ΓIIz.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis.
2744. UniIormierter.
274∃. ∗ajews∀i, KonstantΕn,
UniIormierter, geb. 10. 7. 1Η10,
wohnh.: Φarschau, Sienna 6Η.
Posts∀arbuch.
2746. ≅walina, ∋dward,
UniIormierter. ∋rkennungsmarke.
2747. KuczΗns∀i, SteIan, Γbltn.
Urlaubsakrte v. März 3Η, 77.InI.∗
Regt.,
1 Zettel mit Adressen: Danula
KoczΕski, Φarschau, ul. Krucza 8.
Zettel mit versch. Adressen, 1 Me∗
2748. Kluza, Bronislaw,
UniIormierter, daillon m. Kette.
Beamtenausweis, Im∀Ischein 1410,
2 BrieIe, Postkarte.
274Η. Piotrowitsch, Michal, Γbltn.
Pers.∗Ausweis, Ausweis I. Res.∗
ΓIIz., Führerschein,
≅erleihungsurkunde.
27∃0. UniIormierter.
2 versch. ≅isietnkarten: Zeman
RudolI, Adam Φlasieslaw, Dr., 1
Zettel mit Adr.: Klimec Lukvicz,
Krakau, ul. Bosaka 3Η, Füllhalter,
Im∀Izettel.
27∃1. Bien∀ows∀i, Adam,
UniIormierter. 2 Postkarten.
Arzt. Posts∀arbuch, Pers.∗Ausweis,
3 milit. Schreiben.
272Η. ∆as∀olewicz, Antoni,
UniIormierter, 1Η03.
∋rkennungsmarke,
Beamtenausweis.
2730. Wojci∀, ΛΟzeI, Major. ΓIIz.∗
Ausweis, Postkarten.
2731. UniIormeirter.
2732. Plate∀, Franciszek, H∀tm.,
geb. 2. 11. 18Η2, wohnh.: Grodno,
ul. Γrzeszkowej 34 m 10.
ΓIIz.∗Ausweis,
≅erleihungsurkunde,
Bescheinigung, Posts∀arbuch.
2733. Kolesins∀i, Pawel,
UniIormierter, geb. 28. 1. 1Η02 in
BialΕstok. Personalausweis, 2
BrieIe.
2734. Leutnant.
273∃. Zensielewicz, S.,
UniIormierter. Teil einer Postkarte.
2736. UniIormierter.
2737. Hau∀tmann.
27∃2. Walcza∀, FlorΕan,
UniIormierter. Ausweis I. Res.∗
ΓIIz.
27∃3. Bieniava-GabrΗszews∀i,
Aleksander, Γbltn.
1 ΓIIz.∗Ausweis.
27∃4. UniIormierter.
27∃∃. WΗdra, Roman, Kazimierz,
ΓIIz. Ausweis I. Res.∗ΓIIiziere,
Füllhalter.
27∃6. Stec∀iewicz, ΛΟzeI.
Beamtenausweis, 2 Posts∀arbücher,
1 BrieI, Foto.
27∃7. UniIormierter.
27∃8. UniIormierter.
27∃Η. Χowac∀, ΛΟzeI, Ltn.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz., BrieIe und
Karten, Notizblock.
2760. WroczΗns∀i, Φitold, Ltn.,
geb. 10. ∃. 18Η6.
Mobilmachungskarte, Pers.∗
Ausweis, 1 BrieI mit Datum
Kozielsk 3. 4. 40, 1 Rgt.∗Abz.,
Telegramm.
23Η

2761. BrΗ∀, Stanislaw, H∀tm., geb.
8. ∃. 88, wohnh.: Thorn.
Teile eines ΓIIz.∗Ausweises,
Posts∀arbuch. 2762. Reinharz,
AdolI, Ltn.
Ausweiskarte, 1 Schreiben d.
Stadtkommandanten von Φarschau,
2 Postkarten.
2782. Leutnant.
2783. Pinins∀i, Stanislaw,
UniIormierter. Pers.∗Ausweis,
Beamtenausweis, BrieI, Im∀Ischein,
Rosenkranz.
2784. Zivilist.
2 BrieIe aus einem deutschen
2763. UniIormierter.
ΓIIz.∗Ausweis, Beamtenausweis, 1
BrieI, 1 halbes Foto, Im∀Izettel.
2764. Wierzejs∀t, Stanislaw, Γbltn.
1 Ausweis.
276∃. UniIormierter.
2766. Pietracz∀iewicz, Rich.,
UniIormierter. Postkarten,
Im∀Ischein, Foto, Medaillon.
2767. Hofmann, Ferdinand, Γbltn.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz., 1 BrieI, 4
Karten, Stul∀enknö∀Ie.
2768. UniIormierter.
1 Zigarettenetui m. Monogramm S.
P., 1 kleiner Block mit Notizen, 1
Medaillon.
276Η. UniIormierter.
2770. Szumlata, Φitold, Ltn., geb.
4.2.07, ≅erwaltungssekretär in
Lusk. Ausweis I. Res.∗ΓIIz.,
Beamtenausweis.
2771. ≅zorni∀, Λan, UniIormierter.
Beamtenausweis.
2772. Trojanows∀i, SΕlwester,
H∀tm. Postkarten u. BrieIe, 1 Γrden
≅irtuti∗ militari.
2773. UniIormierter.
2774. Szurlej, HenrΕk, Γbltn.
MarschbeIehl, Teil eines Ausweises,
BrieI, Posts∀arbuch.
277∃. Leutnant. Im∀Izettel, 1 Zettel.
2776. Za∀rzews∀i, ΦladΕslaw,
H∀tm. ΓIIz.∗Ausweis, Pers.∗
Ausweis, BrieIe u. Karten.
2777. ∆ablons∀i, ΦladΕslaw, H∀tm.
1 ΓIIz.∗Ausweis, 1 Postkarte.
GeIangenenlager mit
Adressenangabe: Germania, Fr.
Kozl, Nr. 17∃1 Stalag II c IΤΣ1Η.
278∃. Hau∀tmann.
Zettel mit Adressen.
2786. Γberleutnant.
2787. Χiemiec, Michal, Γbltn. 1
BrieI.
2788. GΡs∀a, Aleksander, Zivilist.
≅isitenkarte, Kuvert, 1 Foto.
278Η. Hau∀tmann.
27Η0. Leutnant.
Monogramm S. H, Kreuz mit Kette.
27Η1. Lindenszat, Λuljan, H∀tm.,
Arzt. ΓIIz. ∗ Ausweis, Res. ∗ ΓIIz. ∗
Ausweis, Führerschein.
27Η2. Γberleutnant.
27Η3. WiΝ∀ows∀i, Φladislaw,
Γbltn, der LuItwaIIe.
ΓIIz.∗Ausweis, Mitgl.∗Karte I. Res.∗
ΓIIz., Trauschein, ≅isitenkarten,
Im∀Ischein.
27Η4. ∗ar∀ows∀i, Antoni,
UniIormierter. ∋rkennungsmarke,
Personalausweis, geb. Η. 8. 08 in
Φarschau, Schullegitimation.
27Η∃. Znaidows∀i, Φaclaw,
UniIormierter. GeschäItsschreiben.
27Η6. ToczΗns∀i, Tadeusz,
UniIormierter. Postkarte.
27Η7. ΠΗczΗns∀i, HenrΕk, Ltn.,
ProIessor.
Beamtenausweis, 2 milit.
Schreiben, Passierschein, Postkarte.
27Η8. Pilch, Kazimierz, Major,
Arzt. Besitzurkunde eines
2778. Zatons∀i, Stanislaw,
UniIormierter. Im∀Izettel 427, Teile
eines BrieIumschlages, mit Abs.:
Zatonski SΕgmunt, Φollonin bei
Φarschau.
277Η. Lewoniecz, −Β) Stanislaw,
Γbltn.
1 Rechnung, 1 Steuerbescheid,
Schreiben d. Steueramtes, 1 BrieI.
2780. Saucze∀, HenrΕk, Florian,
Ltn. Pers.∗Ausweis, Ausweis I.
Res.∗ΓIIz., BrieIe u. Karten.
2781. Zivilist.
Abzeichens, Mobilmachungskarte,
BrieI von einem Hau∀tmann.
27ΗΗ. ≅urillo, Tadeusz,
UniIormierter. Im∀Ischein ΗΗ7,
Notizbuch, Postkarte.
2800. ∗aciejews∀i, Λulian,
MieczΕslaw, geb. 1Η08.
∋rkennungsmarke, ΦaIIenschein,
Mobilmachungskarte.
2801. ∗aciszews∀i, Stanislaw,
UniIormierter, ProIessor.
1 Passierschein, 1 Posts∀arbuch, 1
Füllhalter.
2802. UniIormierter.
240

2803. Leutnant.
2 ≅isitenkarten auI den Namen:
Kowalski, Kazimierz, A∀otheker, 2
≅isitenkarten auI den Namen:
Ringel∆ Dr. Dr. Pawel, Advokat.
2804. SΗwi∀, Franciszek,
UniIormierter.
1 BrieI, 1 blasses Foto, Rosenkranz.
280∃. Tuleja, Tadeusz,
UniIormierter, geb. 21.11.10.
Beamtenausweis, ΦaIIenschein,
Posts∀arbuch, Trauschein,
≅isitenkarte.
2806. UniIormierter.
2807. ∗is∀o, Tadeusz,
UniIormierter. Postkarten, 1 BrieI.
2808. HaczΗns∀i, Φaclaw, H∀tm.
Ausweis Iür Γrden Θ≅irtuti∗
militariΡ, und den Γrden, Foto,
2821. Przewors∀i, MieczΕslaw,
Ltn. Ausweis Iür Beamte, Res.∗
ΓIIiz.∗Ausweis, Im∀Ischein 1∃21, 1
kleines Notizbuch.
2822. Leutnant.
2823. UniIormierter.
2824. Leutnant.
282∃. Leutnant.
2826. Hau∀tmann.
2 deutsche BrieIe mit Anrede:
ΘLieber MarianΡ . . . Gruß Deine
Maria u. Kinder, Namensliste aus
Kozelsk, 2 Bleizeichnungen,
Monogramm, Medaillon.
2827. UniIormierter.
2828. Χowa∀, Norbert, Karol, Ltn.
Mobilmachungskarte,
Im∀Izettel 2127, Medaillon mit
Kette.
280Η. Wol∀enberg, Karol, H∀tm.
ΓIIiz.∗Ausweis, Postkarte, Zeitung
v. 6. 4. 40 Kiew.
2810. ∗rozi∀, Alisi, ΓIIiz., geb.
13. 1. 18Η6. Tuholta, wohnh.:
Gdingen S.Φ. Λanska ∃4ΣΗ.
Posts∀arbuch, 1 BrieI und
Postkarten, Im∀Ischein, ΓIIiz.∗
Ausweis. Ω
2811. Kozierows∀i, Antoni,
UniIormierter, wohnh.: Φarschau,
Φs∀olna 8. ΦaIIenschein,
Postkarte, Metalls∀iegel.
2812. UniIormierter.
2813. Trzepal∀a, MaksΕmilian,
ΓIIiz., geb. 26. Η. 0∃.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Posts∀arbuch,
Notizbuch.
2814. UniIormierter.
281∃. Γberleutnant.
1 Monogramm K. K.
2816. Zabloc∀i, ∋ugeniusz, Ltn.,
∋lektroingenieur, geb. 1Η04.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, 3
Personalausweise, 2 Fotos,
≅isitenkarten.
2817. Wielicz∀o, ΛerzΕ, Γbltn.
1 Ausweis, 2 ≅isitenkarten.
2818. Ratajcza∀, ΦladΕslaw,
Φaclaw, UniIormierter.
3 Anmeldungen.
281Η. Szczot∀a, Andrzej,
UniIormierter. Personalausweis.
2820. Kawec∀i, Theodor, Direktor,
UniIormierter.
Ausweis.
Beamtenausweis, 2
Dienstschreiben, ΓIIiz.∗Res.∗
Ausweis, Postkarte, Im∀Ischein
27∃7.
282Η. Groniec∀i, Ludwik,
UniIormierter.
1 ≅isitenkarte Dr. jur., Φarschau,
Mokotowska 44, 1 BrieI.
2830. S∀arzΗΥs∀i, Φojciech,
Ambrosi, Ltn. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Geburtsurkunde, Führer∗ und
ΦaIIenschein, 3 Postkarten, Foto,
Dienstschreiben.
2831. UniIormierter.
2832. ≅hol∀ows∀i, ΛozeI, Ltn., geb.
14. 3. 04 in DrgialΕnju.
Schulzeugnis, 1 BrieI,
≅erdienstkreuz, Medaillon mit
Kette.
2833. Pietri∀ows∀i, Stanislaw,
H∀tm.
1 Ausweis, 1 BrieI mit Abs.:
Pietrikowiak∗Γstro, Im∀Ischein
448, Rosenkranz.
2834. UniIormierter.
BrieI eines Kindes an seinen
Großvater. Taschenkalender.
283∃. UniIormierter.
2836. SzletΗΥs∀i, SteIan, Γbltn.
1 Beamtenausweis, Monatskarte,
Dienstausweis, 1 BrieI.
2837. Racz∀ows∀i, Λanusz,
UniIormierter. ΓIIiz.∗Ausweis, 3
BrieIe, 1 Karte mit seiner Adr., 2
Medaillons, 1 Regt.∗ Abzeichen.
2838. UniIormierter.
1 BrieIumschlag.
283Η. Purdcza∀, Kazimierz, Ltn.
Ausweis Iür Res.∗ΓIIiz., 1
Postkarte, Im∀Ischein 801.
2840. Kozlows∀i, Theodor,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Im∀Ischein, 3 BrieIe.
2841. Leutnant.
241

2842. Feinberg, Nikodem, SteIan,
Ltn., geb. 18ΗΗ.
Mobilmachungskarte, ≅isitenkartς,
Personalausweis, Ausweis Iür Res.ς
ΓIIiz. 2343. UniIormierter.
2844. ≅hutlews∀i, Antoni,
UniIormierter.
2 Kassenzettel, 1 Χuittung vom
ΓIIiz.∗≅erband, 1 Postabschnitt, 2
Medaillons.
284∃. ForΗs, Andrzej,
UniIormierter.
1 Adresse: ForΕs Stanislaw, Krakau,
ul. Bracka 13, 3 Postkarten, 1
Medaillon.
2846. ≅hodan, Tadeusz, Stanislaw,
Ltn., geb. 1Η. Η.14 in GrΕbow.
1 Ausweis von der ΓIIiz.∗Schule,
Personal∗Ausweis,
Schützenausweis, Kette, BrieI.
2847. ZajΡc, Stanislaw,
UniIormierter.
1 BrieI, Rosenkranz, Medaillon mit
Kette.
2848. Reger, Boleslaus, Ltn.
Im∀Ischein 32Η∃, Medaillon.
284Η. Kobos, ∋ugeniusz, HenrΕk,
Ltn., Arzt. Schulzeugnis, Aerztl.
Di∀lom, Trauschein,
2860. Gor∀a, Antoni,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Führerschein, Im∀Ischein 1162,
Notizbuch.
2861. Kur∀iewicz, MieczΕslaw,
Zivilist, Ing. Mitgliedskarte,
Postkarten, 1 BrieIumschlag.
2862. BΡcz∀ows∀i, Φitold, Ltn.
BrieIumschlag, Regt.∗Abz.,
Rosenkranz, ∋rinnerungsmedaille
der 2∃. Φiederkehr des Tages der
Schlacht 70Σ71, Zettel mit Adressen.
2863. Leutnant.
2864. Rosengart, AleΙander,
Γbltn., Arzt, geb. 3. 1. 188Η.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Mobilmachungskarte, Γrden.
≅isitenkarte, 1 BrieI.
286∃. ∗ussel, Paul, UniIormierter.
Pers.∗Ausweis, Postkarten, 1 Foto, 2
Medaillen.
2866. RΗn∀ows∀i, Ludwik, Γbltn.
ΓIIiz.∗Ausweis,
Φassers∀ortausweis, Medaillon.
2867. UniIormierter.
1 BrieI v. Siedlce 27.12. 3Η.
Kriegsbeorderung, BrieI, Foto,
Regt.∗Abzeichen.
28∃0. ∆us∀iewicz, ΦladΕslaw,
Γbltn. Schreiben vom
Kriegsministerium, Reise∀aß.
28∃1. UniIormierter.
28∃2. Hasche∀, Franciczek, Ltn.
MarschbeIehl, Im∀Izettel.
28∃3. Pis∀adlo, Φiktor,
UniIormierter.
≅isitenkarten, Kriegsbeorderung,
Postkarte, BrieI.
28∃4. Roden∀o, Nikolei, Ltn.
Grenzbeamter, ≅isitenkarte,
GeschäItsschreiben, Medaillon mit
Kette, Ausweis, Im∀Ischein 2726.
28∃∃. OdbierzΗchleb, ΛoseI, Ltn.
Di∀lom der Handelsakademie,
Schreiben der Staatsbank, 1
Urkunde der Ba∀tistengemeinde.
28∃6. UniIormierter. Im∀Ischein,
beschr. Zettel.
28∃7. ∆a∀owicz, Β, UniIormierter.
Mitgliedskarte.
28∃8. HandΗ, Λan, Bernard, Ltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, 1 Notizbuch.
28∃Η. Solan∀o, ΦladΕslaw,
UniIormierter. Im∀Ischein 1∃64.
2868. UniIormierter.
286Η. Wit∀ows∀i, Marian,
UniIormierter. Postkarten, 1
Umschlag.
2870. Krochmals∀i, Λan,
UniIormiert, wohnh. Litzmannstadt,
Allee uni 18 m 32. Notizbuch,
Medaillon.
2871. Bentle, Λan, Γbltn. 1
Postkarte, 1 BrieI.
2872. UniIormierter.
2873. Glinic∀i, Stanislaw, Ltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis.
2874. Hau∀tmann.
287∃. ≅ieplΗ, ΛozeI, Ltn.
Res.∗ΓIIiz.∗ und Pers.∗Ausweis,
BrieI.
2876. Budmer, ΦladΕslaw, Ltn.,
geb. 1Η12. 1 Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis.
2877. Filipowicz, Stanislaw, Γbltn.,
Dr. med. 1 Pers.∗Ausweis, 1
DauerIahrkarte 1. Klasse mit Foto,
Beamtenausweis, Trauschein, Dr.∗
Di∀lom, BrieIe, Postkarte, Foto,
Medaillon, Geburtsschein der
Kinder.
2878. UniIormierter.
287Η. ∆anson, ∋dward, Ltn., Ing.,
geb. 1Η07. ∋rkennungsmarke,
Führer∗ und Im∀Ischein, Post∗ und
≅isitenkarten.
2880. ∆aszcz, Marion, Zemon,
UniIormierter, geb. 1Η07.
1 Registrierauszug, Postkarten,
BrieI.
2881 UniIormierter.
242

2882. UniIormierter.
2883. PrzΗbΗszews∀i, MakarΕ.
Kriegsbeorderung, Im∀Ischein,
Schulzeugnis, BrieI.
2384. Dudins∀i, ΦladΕslaw, Ltn.
Ausweis ∀oln. Bank, Im∀Ischein, 2
Postkarten, Taschenkalender,
Medaillon.
288∃. Lipows∀i, ∋dward, Ltn.,
Beamter, geb. 10. 10.0∃ in
Φarschau, wohnh.: Φarschau, Al.
Φojska Polskiego 2ΗΣ∃∃.
Beamtenausweis, Posts∀arbuch, 1
BrieI geschrieben am 3. 4. 40 in
Kozielsk.
2886. Pusch, Sergiusz,
UniIormierter.
1 BrieI, 1 Postkarte, Im∀Ischein.
2887. Kasprza∀, Franciszek,
UniIormierter. 1 Bescheinigung,
Im∀Izettel, Beamtenausweis.
2888. Zegles∀i, ΦladΕslaw. Ing.,
Ltn. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Führer∗,
ΦaIIenschein, Passierschein,
BrieIe, KinderIoto, Medaillon in
Gold, selbstgeschnitzter
Rosenkranz.
288Η. Leutnant.
28Η0. UniIormierter.
1 russ. Telegramm.
28Η1. PrzΗchodz∀i, Marian,
UniIormierter, Lehrer. Ω
Beamtenausweis, BrieIe.
28Η2. ≅hilins∀i, Β Γbltn.
Im∀Ischein.
2Η00. Bubi∀, Φitold,
UniIormierter, geb. 12.7. 1Η08 in
ZebrzΕdowice.
1 Personalausweis, 1
Heiratsurkunde.
2Η01. Bud∀iewicz, IgnacΕ, H∀tm.
Staatsangehörigkeitsurkunde,
LiquidierungsbeIehl, Regt.∗
Abzeichen.
2Η02. UniIormierter.
2Η03. OwczΗΥs∀i, Bronislaw,
UniIormierter, geb. 11. 3. 1Η08.
Posts∀arbuch.
2Η04. ∆a∀ubows∀i, Bronislaw,
H∀tm.
1 ärztl. Attest v. Kriegslazarett,
Im∀Ischein, Foto, Regt.∗Abz.,
Medaillon m. Kette, Gebetbuch.
2Η0∃. ZalΡc, Stanislaw,
UniIormierter, geb. 3. ∃. 18Η8.
Posts∀arbuch, Postkarte, 1 BrieI.
2Η06. ∆agiello, HenrΕk, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein,
≅isitenkarten, Taschenkalender.
2Η07. ∆achman, Feliks,
UniIormierter. Postkarten,
≅isitenkarten, Im∀Ischein, Regt.∗
Abz.
2Η08. UniIormierter.
2Η0Η. Klose, Bernard,
UniIormierter. Pers.∗Ausweis,
ΦaIIenschein, ≅isitenkarten,
Besitzurkunde, 1 Ausweis.
2Η10. Pos∀ieszalo wski, Φiktor,
Ltn. ∋rk.∗Marke, 1 milit.
28Η3. UniIormierter.
28Η4. Polo∀, Pawel. UniIormierter.
1 Im∀Ischein.
28Η∃. UniIormierter.
1 PIandschein v. 26. ∃. 1Η3Η,
PIandleihe Lodz, ul. Zachodnia 31,
lautend auI 1 gold. Armband, 17
Gramm Gold, III. Sorte, Nr. des
PIandscheines 364 ∃70, ΓIIiz.∗
Ausweis −unleserlich), 1 BrieI, 2
Regt.∗Abz.
28Η6. KoblΗlins∀i, ΛΟzeI, Ing., Ltn.,
geb. 22. 3. 07.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Pers.∗
Ausweis, ΦaIIenschein,
≅isitenkarten, MarschbeIehl,
Medaillon.
28Η7. Si∀ors∀i, Tadeusz, Γbltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Beamtenausweis, 1 Armbanduhr.
28Η8. Barwicz, Kazimierz,
UniIormierter. BrieIe,
Postquittungen, Fotos, 1 Medaillon.
28ΗΗ. Pilat, Franciszek, Ltn.
Postkarte, 1 BrieI m. Abs.: Pilat,
Λanina, GrodΕslawice, Gemeinde
Rachanie, Kreis Tomaszow,
Lubelski.
Führerschein, 1 Passierschein, Res.
∗ ΓIIz. ∗ Ausweis, Schulausweis,
Bescheinigung, Postkarten, Fotos.
2Η11. Leutnant.
2Η12. Graduszews∀i, ∋ugeniusz,
UniIormierter.
Postkarten, BrieIe, Im∀Ischein,
Postabschnitt, Foto.
2Η13. Leutnant.
2Η14. Romanows∀i, Boleslaw,
Zivilist. Im∀Ischein, ärztl.
Bescheinigungen.
2Η1∃. Pasie∀a, Adam, Ltn., geb. 28.
10. 1Η0∃. ∋rkennungsmarke.
2Η16. Χowi∀, SteIan, ΓIIz. Pers.∗
Ausweis, Res. ∗ ΓIIz. ∗ Ausweis,
Kriegsbeorderung, Im∀Ischein
42∃Η, 1 BrieI.
2Η17. UniIormierter.
2Η18. Druc∀i, Daniel, Γbltn.
1 BrieI, 1 Karton, ärztl. Attest.
2Η1Η. ≅zubernard, Λan, Γbltn.
Im∀Ischein, Medaillon mit Kette,
Notizbuch.
2Η20. Romanows∀i, MaksΕmilian
Boguslaw, ΓIIz.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis.
243

2Η21. Γberleutnant.
2Η22. Piotrows∀i, ZΕgmund,
UniIormierter. 1 russ. Bittschreiben
mit Namen: Piotrowski Sergiusz,
2Η43. ≅hod∀ows∀i, Stanislaw,
ΓIIz.
Ausweis I. Res.∗ΓIIz.,
Beamtenauiweis, BrieI.
Zettel mit Notizen.
2Η23. TenczΗns∀i, Φaclaw, Γbltn.
Kriegsbeorderung, Ausweis I. Res.∗
ΓIIz., BrieI, Postkarte.
2Η24. DΡbrows∀i, Zbigniew,
UniIormierter. 1 Postkarte.
2Η2∃. UniIormierter.
2Η26. Rumich, Λan, UniIormierter.
Beamtenausweis, Besitzurkunde,
Rgt∗ Abz., Notizen.
2Η27. ∗anula∀, Bogadan, ΓIIz.
Ausw. I. Res.∗ΓIIz.,
Beamtenausweis, Im∀Ischein, 1
Medaillon.
2Η28. GroszΗns∀i, Stanislaw,
Γbltn. Beamtenausweis, Pers.∗
Ausweis, Führerschein,
ΦaIIenschein, ≅isitenkarte.
2Η2Η. Ospec, Γstrowski,
FerdΕnand, UniIormierter.
Passierschein, Zivilausweis vom
milit. geogr∀h. Institut, 1
Postabschnitt.
2Η30. ςmigiels∀i, ZΕgmunt, Ltn.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,. BrieI,
Kriegsbeorderung.
2Η31. Pe∀ucz, TeoIil, Γbltn. BrieIe,
1 Postkarte.
2Η32. Sin∀iewicz, UniIormierter.
1 Postkarte v. Kozielsk nach
Grodno, 1 Postkarte nach Kozielsk,
Im∀Izettel, BrieIe.
2Η33. ∆ancza∀ows∀i, ΦladΕslaw,
Ltn. 1 BrieI, 1 Postkarte.
2Η34. Rut∀e, Λan, ΓIIz.
Beamtenausweis, Teil eines Res.∗
ΓIIz.∗ Ausweises, 1 Schreiben des
Tabakmono∀ols, ≅isitenkarten,
2Η44. Zivilist.
2Η4∃. Przeta∀, MieczΕslaw, Ltn.
Passierschein, Im∀Ischein, BleistiIt∗
Karikatur.
2Η46. Babula, ΛerzΕ, UniIormierter.
Pers.∗Ausweis, Im∀Ischein,
Medaillon.
2Η47. Szte∀ler, HenrΕk, Ltn. Res.∗
ΓIIz.∗Ausweis, Führerschein,
≅isitenkarten, Notizbuch.
2Η48. Wol∀owia∀, ΛΟzeI, ΓIIz.
Res. ∗ ΓIIz. ∗ Ausweis,
Besitzurkunde, S∀ortkarte.
2Η4Η. Hawran∀o, Konrad,
Φalerian, Ltn.
1 Militärdienstzeitbescheinigung,
Berlin∗S∀andau, den 31. 1. 3∃, 1
Staatsangehörigkeitsurkunde.
2Η∃0. KΡc∀i, HenrΕk, ΓIIz.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, Ausweis d.
LandwirtschaItsbank.
2Η∃1. Leutnant. Postquittung.
2Η∃2. Rodz, ΝezarΕ, Architekt. Ltn.
1 Di∀lom, ≅isitenkarten,
Passierschein.
2Η∃3. UniIormierter.
1 Postkarte, Im∀Ischein,
Rosenkranz.
2Η∃4. ∆an∀iewicz, Ltn.
MarschbeIehl, Bescheinigung.
2Η∃∃. UniIormierter. Im∀Ischein.
2Η∃6. UniIormierter.
2Η∃7. Pawlows∀i, ∋dmund, ΓIIz.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein,
Medaillon.
2Η∃8. SlojaczΗ∀, Bronislaw, H∀tm.
GestellungsbeIehl.
2Η3∃. Re∀, Λan, UniIormierter der
LuItwaIIe. Postkarten, BrieI,
Telegramm, BrieI aus Göteburg.
2Η36. UniIormierter. 1 BrieI, Fotos.
2Η37. Szwantner, ΛozeI,
UniIormierter. 1 BrieI, 1 Postkarte.
2Η38. OrΗns∀i, ∋ugeniusz, ΓIIz.
Ausweis I. ΓIIiziere, BrieIe.
2Η3Η. Leutnant.
2Η40. Leutnant.
2Η41. Szmurlo, Φitold,
UniIormierter. Postkarten,
Im∀Izettel.
2Η42. Szal∀iewicz, Konrad,
UniIormierter. Im∀Izettel.
2 Pers.∗Ausweise, 1 Zigarettenetui
m. Monogramm B. S.
2Η∃Η. Lindner, Λan, UniIormierter.
1 BrieI an: Lindner Φaclaw,
SkarziΕsko, ul. Brzowa 1, 1
Postkarte, Medaillon, Notizbuch.
2Η60. Leutnant.
2Η61. Heurich, Λan Feliks, Ltn.
geb. 1Η.7. 1Η0Η.
Res. ∗ ΓIIz. ∗ Ausweis, Pers.∗
Ausweis, Führerschein, Trauschein,
2 BrieIe.
2Η62. Psuja, Boleslaw, ΓIIz. Res.∗
ΓIIz.∗Ausweis, Postkarten, BrieI,
Medaillon, versch. Post in deutscher
S∀rache.
244

2Η63. Θucza∀, SteIan, Ing., Ltn.
2 Posts∀arbücher, ΦaIIenschein,
Im∀Ischein, ≅isitenkarten.
2Η64. Zalews∀i, Νzeslaw,
UniIormierter.
1 Postkarte mit Abs.: Int, Rotes
Kreuz, BrieI, Im∀Ischein,
Notizbuch.
2Η6∃. UniIormierter.
2Η66. Zivilist.
Trauring mit Buchstaben MariΕsia
1Η37, Medaillon.
2Η67. Koilu∀, Λan, Γbltn., geb. 2∃.
∃. 188∃. Pers.∗Ausweis,
2Η8∃. Χadzens∀i, Michal, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis,
∋vakuierungsbeIehl, 3 Postkarten, 1
BrieI, 1 Plakette.
2Η86. Zworows∀i, ΦladΕslaw,
Γbltn., geb. 1. 4. 06 in Posen.
Personalausweis, Führerschein,
Brille.
2Η87. Rasz∀e, Marian,
UniIormierter. Besitzurkunde d.
Γrdens Θunbesiegte Käm∀IerΡ,
Ausweis d. Advokatenbundes, 1
Post∀aket: Abs.: ∋lzbieta Raszke,
Φarschau, Φs∀olna 20
Mobilmachungskarte, Im∀Ischein,
≅isitenkarten.
2Η68. UniIormierter.
2Η6Η. Perenz Kazimierz,
UniIormierter. Im∀Ischein,
Postkarten, Foto.
2Η70. UniIormierter.
2Η71. ≅zΗsews∀i, ΛerzΕ, Ltn.
Im∀Ischein, amtl. Schreiben,
≅isitenkarten, Notizblock, 1 zweiter
Im∀Izettel auI den Namen: Bielicz
Φladzimier.
2Η72. BlΝds∀i, Boleslaw,
UniIormierter. MarschbeIehl, Zettel
m. seinem Namen.
2Η73. Paluch, ΛΟzeI, Γbltn, d.
Flieger. Postkarte, BrieI,
≅isitenkarte, 1 Rgt∗ Abz.
2Η74. UniIormierter.
2Η7∃. ≅hocilows∀i, ΦladΕslaw,
ΓIIz. Res.∗ΓIIz. ∗Ausweis.
2Η76. ∗alaczΗns∀i, Kazimierz,
Γbltn. ΓIIz.∗Ausweis,
ΦaIIenschein, 2 Postkarten,
Besitzurkunde.
2Η77. UniIormierter.
1 Postabschnitt mit Abs.: Kalina
Gajewska, SwiencianΕ∗Nowa Η.
2Η78. Brzawa, Kazimierz,
UniIormierter. 1 Zettel, 1
geschnitzter Deckel.
2Η7Η. Hau∀tmann. Zettel mit
Namen.
2Η80. ≅zaj∀a, SteIan, Ltn.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Beamtenausweis, ΦaIIenschein,
Medaillon mit Kette.
2Η88. UniIormierter.
2Η8Η. Furmans∀i, Roman,
UniIormierter, geb. 1Η00.
∋rkennungsmarke, Fahrkarte.
2ΗΗ0. Staniewicz, Λan, Ltn., Ing.
Beamtenausweis, Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis, ΦaIIenschein,
Führerschein, Λagdkarte, Ausweis,
Medaillon.
2ΗΗ1. UniIormierter.
2ΗΗ2. ∗antel, Stanislaw, Γbltn. 2
Postkarten, Im∀Ischein.
2ΗΗ3. ∆anusz, Λan, Γbltn., geb. 23.
1.18Η4 in Νzechowice, wohnh.:
Kattowic∗ Kamienna.
Posts∀arbuch.
2ΗΗ4. ∆a∀ubiec, Adam,
UniIormierter. BrieIe, Fotos,
Medaillon.
2ΗΗ∃. ∃ndrzejews∀i, Stanislaw,
UniIormierter, geb. 1Η0Η.
∋rkennungsmarke.
2ΗΗ6. Budin, ΛΟzeI, Ltn., geb. 1Η04.
∋rkennungsmarke, ΦaIIenschein,
Im∀Ischein.
2ΗΗ7. Lepiars∀i, Marian, Γbltn.
Beamtenausweis, Im∀Ischein.
2ΗΗ8. Grodz∀i, ∋dmund, Dr., geb.
6. 10. 18Η2. Personalausweis.
2ΗΗΗ. Fin∀el∀raut, ΛerzΕ, SzΕdor,
Ltn., Arzt. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Passierschein.
3000. Leutnant.
3001. PilarczΗ∀, ZΕgmunt, Ltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, BrieI,
Bleistittzeichnungen.
2Η81. Szczepaniu∀, Roman, Γbltn,
der LuItwaIIe.
MilitärIührerschein, Im∀Izettel,
Postkarten, Rgt.∗Abzeichen,
Medaillon.
2Η82. Dzierzanows∀i, LudwΕk,
Ing. UniIormierter.
Dienstausweis.
2Η83. WΗszomirs∀i, ZΕgmunt, Ltn.
∋rkennungsmarke.
2Η84. Bialogrodzs∀i, Kazimierz,
Γbltn. ΓIIz.∗Ausweis, Postkarte,
Im∀Izettel.
3002. S∀owrons∀i, HenrΕk, Ltn.,
geb. 10. 10. 1Η13.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, 2 BrieIe, 1
Notizbuch, Krankenhausschein.
3003. GwoΣdΣ, Νzeslaw, As∀irant
der Grenzwache.
Beamtenausweis, BrieIe.
3004. Swier∀ows∀i, Kazimierz,
Γbltn. ΓIIiz.∗Ausweis, Notizen, 1
mil. BeIehl.
300∃. Fal∀ows∀i, Pawel,
UniIormierter. Postkarten.
24∃
3006. Γberleutnant.
3007. Karwans∀i, Roch,
UniIormierter. Personalausweis,
Im∀Ischein.
3008. Szczepani∀, RΕszard, Ltn.
1 ∋rkennungsmarke, 1 BrieI.
300Η. ∗e∀ler, SteIan,
UniIormierter der LuItwaIIe.
1 BrieI, 1 Telegramm, 2 Abzeichen.
3010. Spruch, Φaclaw, Ltn. Res.∗
ΓIIiz.∗Ausweis, Mobilmachungs∗
karte, Gehaltsabrechnung.
3011. Omeljan, Φaclaw,
UniIormierter. Personalausweis,
Beamtenausweis, Negative.
3012. Garnows∀i, MieczΕslaw,.
ΓIIiz. der Artillerie.
1 ∋rkennungsmarke, Medaillon mit
Kette.
3013. Grabows∀i, HenrΕk, Γbltn. ∗
1 BrieI.
3028. Wil∀, Piotr, Γbltn.
2 Besitzurkunden, ΦaIIenschein,
≅isitenkarten, 1 BrieI, 2 Rgt.∗
Abzeich., 1 Plakette.
302Η. RΗbus, MieczΕslaw, Dr.,
UniIormierter. 1 Personalausweis,
Führerschein, Medaillon.
3030. Garduga, Kazimierz, Dr.
med. UniIormierter.
Im∀Ischein, BrieIe.
3031. UniIormierter.
∃032. KrΝc∀ows∀i Stanislaw, Ltn.,
Lemberg, geb. 1Η14.
∋rkennungsmarke, Schulausweis,
Im∀Ischein 2803, 1 BrieI,
Gebetbuch,
1 Medaillon.
3033. Pillich −Β), Adam,
UniIormierter.
2 ≅isitenkarten, 2 Fotos, 1
Telegramm, t BrieI, 1 Postkarte mit
Namen: Adam Pillich, Φarschau,
Miekiwica 37, Taschenkalender,
3014. Bujnows∀i, ZΕgmunt, Ltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Mobilmachungskarte,
MarschbeIehl, Im∀Izettel, Foto.
301∃. Hemerling, ∋mil, Zivilist.
BrieIe.
3016. Ratajcza∀, Ludwik, Ltn.,
geb. Η. 8.1Η0Η Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Posts∀arbuch, Beamtenausweis,
Rgt.∗Abz., 1 Medaillon.
3017. Paprota, Antoni, Ltn. Res.∗
ΓII.∗Ausweis, Kriegsbeorderung,
KruziIiΙ mit Kette.
3018. ∗olΝdz∀i, Kazimierz,
UniIormierter. Postkarten,
BrieIumschlag, Medaillon mit
Kette.
301Η. UniIormierter.
3020. Biels∀i, Stanislaw, Γbltn.
2 BrieIe.
3021. Leutnant.
3022. Krochoc∀i, Franciszek, Ltn.
MaischbeIehl, Schulausweis,
Bescheinigung.
3023. Zivilist.
3024. ≅iesiels∀i, Tadeusz, Γbltn, d.
Flieger. Reise∀aß, S∀ortausweis,
MarschbeIehl, ΓIIiz.∗Ausweis,
Postkarten, Führerschein, Fotos,
Bescheinigung.
302∃. Hoppe, ∋dward,
UniIormierter.
2 ≅isitenkarten, Rosenkranz, 2
Abzeichen.
3026. Hetmane∀, Stanislaw.
Postkarten, BrieI.
3027. Lipins∀i, ΛerzΕ, Ltn.
Medaillon mit Kette.
3034. UniIormierter.
303∃. UniIormierter.
Im∀Ischein 27∃4, Kom∀aß, 1
Medaillon.
3036. UniIormierter.
3037. UniIormierter.
3038. Γberleutnant.
303Η. Staszews∀i, Tadeusz, Γbltn.
6 Postkarten mit Abs.: Λadwiga
Staszewska, Φarschau, Mazowieka
8, ≅isitenkarten, Notizblätter.
3040. Γberleutnant.
1 BrieI, Zettel mit Notizen.
3041. Orlows∀i, SteIan, Γbltn.,
geb. 1∃. 1. 18Η4.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, 1 BrieI, 1
Notizbuch.
3042. Kra∀ows∀i, MiedΕslaw, Ltn.,
Schulzeugnis, ΦochenIahrkarte.
3043. UniIormierter.
3044. Wasilews∀i, Leon, Ltn.
Schulausweis, 2 Ausweise,
Notizbuch.
304∃. RzeΣnicze∀, AdolI, Ltn.
Teile eines Res. ∗ ΓIIiz. ∗
Ausweises,
2 BrieIe in deutscher S∀rache,
Rosenkranz.
3046. ∗aliszews∀i, Boleslaw, Ltn.,
Biala∗ Podl, geb. 1Η0∃.
1 ∋rkennungsmarke, 1 russ.
Karteikarte, 2 Χuittungen, 1
Notizbuch.
3047. Pere∀, Marian, ΓIIizier.
ΓIIiziersausweis,. 1 russ. Schreiben
Im∀Ischein, 1 Rgt∗Abzeichen.

aus Kozielsk.
246

3048. Leutnant.
304Η. Tutsche∀, AdolI, Ltn.
4 Postkarten mit Abs.: Gg.
Tutschek, in Sterbruch, Kreis
Kem∀en, Φarthegau, 2
Lehrerdi∀lome.
30∃0. UniIormierter.
30∃1. ≅zaplic∀i, SteIan, ΝezarΕ,
Ltn., geb. . 27. 8. 04.
Mobilmachungskarte, 1 Rechnung,
Besitzurkunde.
30∃2. Leutnant.
30∃3. GrΗ∀o, ΦladΕslaw, Ltn., geb.
1Η06 ΦolkowΕsk.
1 ∋rkennungsmarke, 2
Postabschnitte, in Russisch, mit
Abs.: NiemczΕnowicz Antoni
Swisloc.
30∃4. Si∀ora, Aleksander,
UniIormierter.
3 Postkarten mit Abs.: ProI. Dr.
SteIan Piekowski, Φarschau Hoza
6Η.
30∃∃. ∗achnac −Β), ZΕgmunt,
UniIormierter. Pers.∗Ausweis mit
Foto, 1 Telegramm, Postkarte, 1
russ. Personalausweis −Karte),
Rosenkranz.
30∃6. Santarius, Karol, Γbltn, in
ΝieszΕn. 1 Res. ∗ ΓIIiz. ∗ Ausweis,
2 ≅isitenkarten.
3067. TΗlewicz, Λan, UniIormierter,
geb. 1. 10. 13, wohnh.: Graudenz,
Marszalka∗Foch.
1 Posts∀arbuch.
3068. Zac∀iewicz, Λan, Ltn., geb.
1Η14 in PemΕloania.
Geburtsurkunde, GestellungsbeIehl,
Dienstschreiben, BrieIe,
Telegramm, Reze∀te.
306Η. Kosciela∀, Roman, Ltn., 3. 8.
1Η12. Res,∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Beamtenausweis, Fotos.
3070. Leutnant.
3071. Pasz∀ows∀i, Kazimierz, Ltn.
Beamtenausweis, 2 BrieIe, 2
≅isitenkarten, Zigarettens∀itze.
3072. 3 Postkarten mit Absender:
Solska Halina Rembertow ul. 11.
Nov.
3073. Hau∀tmann.
3074. Leutnant.
307∃. Zawadz∀i, TeoIil, ΓIIiz.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Kriegsbeorderung.
3076. Widdenie∀ −Β), FerdΕnand,
Λurist, Ltn.
2 ≅isitenkarten.
3077. Piasec∀i, RΕszard, Ltn.
BrieI mit Abs.: Piasecki ΦladΕslaw,
30∃7. ≅hudΗ∀iewicz, Φiktor,
UniIormierter. Im∀Ischein 3∃20,
Hinterlegungsschein, BrieIe und
Postkarten.
30∃8. UniIormierter.
30∃Η. Lul∀a, Stanislaw, Dr.,
UniIormierter. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
BrieI aus Φarschau.
3060. UniIormierter.
3061. Szol∀ows∀i, Franciszek,
KsawerΕ, Γbltn.
1 ∋rkennungsmarke, Bromberg geb.
18Η2.
3062. Γberleutnant.
Hinterlegungsschein, Zettel mit
Notizen.
3063. UniIormierter.
3064. Puhaczews∀i, Λan,
UniIormierter. Beamtenausweis, 1
Bescheinigung, Im∀Ischein 403Η, 1
Notizbuch.
306∃. Γberleutnant.
3066. Kapelans∀i, Tadeusz, Ltn.
Zeugnis der Musik, 1 Schreiben des
∀oln. Auslandsverbandes,
Geburtsurkunde, Schulausweis, 3
Ausweise, Im∀Ischein 2007, BrieI,
Manschettenknö∀Ie,
Zigarettens∀itze.
Sosnowice bei Parczew, Lublin,
Zettel mit Adressen.
3078. Gadzala, Stanislaw,
UniIormierter.
1 BrieI, 2 Postkarten, Im∀Ischein
3632, Aerztl. Reze∀t.
307Η. UniIormierter.
Hinterlegungsschein, 2 Zettel,
Rosenkranz, Uhrkette, Medaillon.
3080. UniIormierter.
3081. UniIormierter.
3082. Rosz∀ows∀i, Νzeslaw,
UniIormierter, geb. 1Η0∃.
≅isitenkarten, Personalausweis,
Mitgliedskarte.
3083. ≅ala, Λuljan, Ltn. Res.∗ΓIIiz.∗
Ausweis, ≅isitenkarten.
3084. Kosins∀i, Tomas, Γbltn.,
geb. 1Η03, Kamionka Str.
∋rkennungsmarke, Res.∗ΓIIiz.∗
Ausweis, Führerschein, Medaillon.
308∃. UniIormierter.
3086. UniIormierter.
3087. Goledzinows∀i, Νzeslaw,
ΛozeI, UniIormierter.
Trauschein, 1 Geburtsurkunde
−unleserlich).
3088. UniIormierter.
247

308Η. Teichert, MieczΕslaw, Ltn.
A∀otheker, geb. 18Η3, wohnhaIt in
Φarschau. ∋rkennungsmarke,
310Η. Pulas∀i, Stanislaw, Γbltn.
Res.∗ΓII.∗Ausweis.
Garantieschein Iür Auto Fiat,
Zulassung, Führerschein,
Postkarten, BrieI, Telegramm,
Hinterlegungsschein.
30Η0. Γberleutnant.
30Η1. Sliozberg, Λuliusz, Dr. med.,
Ltn. ≅isitenkarte, 2 Blanko∗
Reze∀te, Postkarten, Fotos, 2 Rgts.∗
Abzeichen.
30Η2. Usinows∀i, Νlemens,
ΓIIizier. ΓIIiziersausweis,
Postkarten, Im∀Ischein Η2, BrieIe.
30Η3. Leutnant.
30Η4. UniIormierter.
30Η∃. Koschins∀i −Β), Kaimierz,
UniIormiert. Im∀Ischein,
Postkarten.
30Η6. SlΗszews∀i, Leon,
UniIormierter. Schöneck, Φest∀r.,
BahnhoIstr. 3∃. Taschenkalender,
BrieI, Zettel mit Notizen,
Rosenkranz.
30Η7. ΠΗla, Φilhelm,
UniIormierter. Postkarten, BrieI.
30Η8. Urbanowicz, Φiktor,
UniIormierter. ≅isitenkarten, Res.∗
ΓIIiz.∗Ausweis, Zigarettenetui mit
Monogramm U.Φ.
30ΗΗ. Szedows∀i, Boleslaw, Ltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, 3 Postkarten,
davon eine mit Abs.: Szedowska . .
., Φarschau, ul. Tomka ∃ m 1Η.
3100. Szasta∀, ∋ugeniusz, Ltn,,
wohnh.: Φarschau, ul. Zlota ∃∃. g.
1Η08. ∋rkennungsmarke, Postkarte,
BrieI, Motorradzulassung P.K.Φ.
3101. Dziepowicz, Leonard, Ltn.,
geb. 1Η04, in Φarschau, wohnh.:
3110. UniIormierter.
3111. Kowals∀i, MieczΕslaw,
Γbltn., geb. 2∃. ∃. 188∃.
2 ΓIIz.∗Ausweise, Postkarte, 1
Bescheinigung, ≅erleihungsurkunde
d. ≅erdienstkreuzes in Silber.
3112. Kitlas, ΦincentΕ, H∀tm. in
Zivilkleidung.
1 ΓIIz.∗Ausweis, Posts∀arbuch,
Pers.∗ Ausweis, Beamtenausweis,
ärztl. Attest.
3113. Bialowiejs∀i, MaksΕmiljan,
∋dward, Ing. Ltn.
Res.∗ΓII.∗Ausweis, Pers. ∗ Ausweis,
≅isitenkarten, MarschbeIehl,
ΦaIIenschein, Λagdausweis, 1
Medaillon.
3114. Szumans∀i, Stanislaw,
UniIormierter, Ing., geb. 4. ∃. 18Η7,
in Kolomea. Personalausweis.
311∃. PreΗer, Marian,
UniIormierter. BrieIe,
BrieIumschlag, Postkarte, 2 Rgt.∗
Abzeichen.
3116.UniIormierter.
3117. Kuzdowicz, Λulian, Leutnant.
Posts∀arbuch 11∃ Η86ΣH, 1
Postkarte.
3118. UniIormierter.
311Η. Siewic∀i, Aleksander,
UniIormierter, geb. 16. 8. 18Η8.
Personalausweis, Beamtenausweis.
2 Anmeldungen, 1 Rgt.∗Abzeichen,
1 kleines Käm∀Ierkreuz.
3120. Zennermann, ΛΟzeI, Ltn.,
geb. 30.7. 18Η3 in Krakau, wohnh.:
Lublin.
2 Posts∀arbücher, Beamtenausweis,
Pers.∗Ausweis, Geburtsurkunde,
Im∀Ischein, ≅isitenkarten, BrieI,
Lublin. Posts∀arbuch,
Mobilmachungskarte,
Beamtenausweis, ≅isitenkarten.
3102. ∗artuszΗ∀, Roman, Γbltn.
Mobilmachungskarte,
Militärentlassungskarte, Rgt.∗
Abzeichen.
3103. Krajews∀i, Boleslaw, Γbltn.
Im∀Ischein, Heiligenbild.
3104. Leutnant.
310∃. WΗczesanΗ, MarcelΕ,
UniIormierter. 2 BrieIe.
3106. UniIormierter.
3107. ≅ime∀, Roman,
UniIormierter. Personalausweis,
Plakette, Medaillon.
3108. WΡzlΗ, ΛerzΕ, UniIormierter.
Beamtenausweis,
DienstIahrausweis, 1 Schreiben d.
≅erkehrsministeriums, 2 Foto,
BrieIe, Postkarte, Teile eines Res.∗
ΓIIz.∗Ausweises.
goldene Uhrkette.
3121. Sobolews∀i, Λan, Lehrer,
UniIormierter, geb. 21. 2. 18Η7 in
LojsdrΕ. Beamtenausweis,
Posts∀arbuch.
3122. UniIormierter.
3123. S∀iΝdzielews∀i, Piotr., Ltn.
Kriegsbeorderung, BrieIe,
Im∀Ischein.
3124. Γberleutnant.
2 ≅isitenkarten auI Namen:
Machowski, Stanislaw.
312∃. UniIormierter.
1 ≅isitenkarte: Name:
Lubowiedzka, SoIia, 1 ≅isitenkarte:
Name: Pregowski, Zdislaw, versch.
Zettel.
3126. Γberleutnant.
3127. Zivilist.
248

3128. UniIormierter.
Im∀Ischein, Trauschein, 1 BrieI
−unleserlich).
312Η. SzΗ∀e, Stanislaw, H∀tm.
Im∀Ischein 217Η.
3130. RΗngwels∀i, Λan, Ltn.
AbschriIt d. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Beamtenausweis, Im∀Ischein, 2
Postkarten, 2 Karikaturen.
3131. ∆a∀∋bows∀i, HenrΕk, Ltn.,
3146. Χowa∀, Λan, Leiter der
≅olksschule in Γstrowice, Ltn., geb.
1Η0∃. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Beamtenausweis, Schulausweis.
3147. PΗtla∀ows∀i, Stanislaw, Ltn.,
geb. 14. 10. 18Η8 in Φarschau.
∋rkennungsmarke,
Mobilmachungskarte, Trauschein.
3148. UniIormierter.
314Η. Schmidt, Lucjan,
geb. 1.11. 1Η10.
Pers.∗Ausweis, Besitzurkunde,
Im∀Ischein, Bescheinigung.
3132. Pongows∀i, KsawerΕ,
Marian, H∀tm. ΓIIz.∗ und
S∀ortausweis, BrieI,
Bescheinigung, 1 Χuittung,
Im∀Ischein, Namensliste, Medaillon
mit Kette.
3133. Brzezins∀i, Adam, Roman,
Ltn. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Mobilmachungskarte, ≅isitenkarte,
Foto, 2 Postkarten.
3134. KulczΗc∀i, Φladzimierz,
Ltn., geb. 8. ∃. 1Η13. Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis.
313∃. ∗aciejews∀i, Antoni.
Personalausweis.
3136. UniIormierter.
3137. Wisloc∀i, Λan, Ltn., geb.
1Η12. ∋rkennungsmarke.
3138. Kalecins∀i, UniIormierter.
1 Postkarte mit Abs.: Miedzwiedski,
Lodz, Przejazd Straße 27.
313Η. UniIormierter.
3140. Grzan∀a, ΛoseI, Ltn. Res.∗
ΓIIz.∗Ausweis, ≅isitenkarte,
Medaillon.
3141. Leutnant.
1 ≅isitenkarte a. Namen:
Szczeniowski ΦladΕslaw, 1
≅isitenkarte a. Namen: Adele
Prinzessin, Ratibor u. ΝorwΕ.
3142. Boguszcza∀, ΛΟzeI, Dr., Ltn.
Pers.∗Ausweis, Mitgliedsausweis I.
Res.∗ΓIIz., ≅isitenkarten,
Im∀Izettel 4002, Rosenkranz im
∋tui.
UniIormierter. Postabschnitt: Post
ΦitaszΕce, Kreis Posen.
31∃0. UniIormierter. 31∃1.Kuk∀a,
Franciszek, Leutnant.
1 Postkarte, 1 Rgt∗Abzeichen.
31∃2. Wiza, ΝezarΕ, Γbltn., geb.
27. 8. 18ΗΗ.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, Reise∀aß,
Pers.∗Ausweis.
31∃3. Kozowicz, Tadeusz,
UniIormierter, geb. 28. 10. 1Η08.
Pers.∗Ausweis, Postkarte,
Im∀Izettel, Medaillon in Gold mit
Kette.
31∃4. Χiezabitows∀i, GottIried,
UniIormierter.
1 Pers.∗Ausweis,
Mobilmachungskarte,
Beamtenausweis, Postkarten, BrieI.
31∃∃. PrzΗtars∀i, Franciczek, Ltn.
Führerschein, Pers.∗Ausweis,
Postkarten, Rgt.∗Abz., Medaillon.
31∃6. ≅ar, ΦladΕslaw, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein,
ΦaIIenschein, 1 ∋hering.
31∃7. Hajnowicz, Kazimierz, Ltn.
Beamtenauswei6, Führerschein,
ΓIIz.∗ Ausweis, Mitgliedskarte.
31∃8. Γberstleutnant.
31∃Η. Palewicz, ∋ustachΕ, Φiktor,
H∀tm., geb. 17. 4. 18ΗΗ.
Teil eines ΓIIz.∗Ausweises, 1
∋rkennungsmarke, BrieI,
≅isitenkarte, 1 gold. Medaillon.
3160. UniIormierter.
3161. ∆awors∀i, Β FelΕksjan, ≅ater:
Ludwig, Ltn., 20. 10. 1Η0∃. Res.∗
ΓIIz.∗Ausweis.
3143. Szczu∀a, Stanislaw, Zivilist.
Teile eines Personalausweises,
Medaillon.
3144. Bieloc∀, A. Dr. Arzt,
UniIormierter. 1 Χuittung, 1
∋rkennungsmarke.
314∃. Fuse∀, ΛΟzeI, Ing.∗ΓIIz. Res.∗
ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein 2043,
≅isitenkarte.
3162. UniIormierter.
3163. BladΗe −Β), Marian,
UniIormierter, geb. 1Η0Η.
∋rkennungsmarke.
3164. Kordows∀i, Φaclaw, Φiktor,
Ltn., geb. 10. 3. 1Η07.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, 2 Notizzettel,
Fotos, Rosenkranz, Medaillon mit
Kette.
24Η

316∃. Πulaws∀i, Kazimierz, Ltn.,
wohn.: in Φarschau, Ko∀ernika 30.
Res.∗ΓII.∗Ausweis, Telegramm,
Postkarte, Im∀Izettel, 1
Bescheinigung, ≅isitenkarte.
3166. UniIormierter.
3167. Kowal, Aleksander, H∀tm.,
≅ater: Grzegorz.
Im∀Izettel, Zettel mit Notizen, Rgt.∗
Abz., 2 Medaillons.
3168. Γberleutnant.
316Η. Χieniews∀i, Marian, H∀tm.,
geb. 18Η7. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Mobilmachungskarte. Pers.∗
Ausweis, Besitzurkunde, Postkarte.
3170. ≅ieΤlewicz, ΦladΕslaw,
UniIormierter. ≅isitenkarten,
Rosenkranz, Medaillon.
3171. So∀olows∀i, Kazimierz,
≅etrinär., geb. 18. 2. 1Η06, wohnh.:
Φielun, ul. Miekiewica 1∃.
1 Posts∀arbuch.
3172. Przewors∀i, Antoni, Ltn.,
Arzt, geb. 10. 2. 18Η7.
3187. UniIormierter.
3188. Γberleutnant.
1 BrieI, 1 Monogramm, ∋. K., 1
Notizbuch.
318Η. Dasz∀iewicz, ∋rwin, H∀tm.
Postabschnitte, 1 BrieI,
Rechnungen.
31Η0. UniIormierter.
31Η1. Szczepani∀, Hussakowski,
ZΕgmund, UniIormierter, wohnh.:
Mosciska. Gerichtsvorladung,
≅ersicherungsschreiben samt
Police, Im∀Ischein, 4 Rgt∗Abz.
31Η2. Pros∀urnic∀i, MieczΕslaw.
2 BrieIe, 2 Postkarten.
31Η3. Wieczore∀, Λan, Γbltn, d.
Art. ≅isitenkarten, Geburtsurkunde,
Trauschein, ΓII.∗Ausweis,
Im∀Ischein Η22.
31Η4. Zmejews∀i, Tadeusz. Ltn.
Postkarten.
31Η∃. Gonci∀, Karol, Ltn.
Res. ∗ ΓII. ∗ Ausweis, Pers. ∗
∋rkennungsmarke, Telegramm,
Postkarte.
3173. La∀ola, Roman, Zivilist.
3 BrieIe, 1 Abzeichen, Medaillon.
3174. Wols∀i, ZΕgmunt, Γbltn.
≅isitenkarten, BrieIe.
317∃. UniIormierter.
3176. WΡsiewicz, Broneslaw,
Γbltn. Res.∗ΓII.∗Ausweis,
Mitgliedskarte.
3177. Γberleutnant.
3178. ∆a∀usz∀o, Λan, H∀tm. d.
Panzer. ΦaIIenschein,
≅isitenkarten.
317Η. Kabarows∀i, Φladzimierz,
Ltn. Postkarte, Im∀Ischein.
3180. ∗aitalerz −Β), MiedΕslaw,
Ltn. Postkarte, Gehaltsabrechnung.
3181. Taclows∀i, ∋uzebiusz,
Stanislaw, Ltn. Res. ∗ ΓIIz. ∗
Ausweis, Pers.∗Ausweis,
Im∀Ischein, Führerschein,
Trauschein.
3182. ∗artΗni, Φitold,
UniIormierter.
2 Postkarten, Hinterlegungsschein.
3183. Lal∀a, Φaclaw, Γbltn., Arzt.
ΓII.∗Ausweis, Im∀Ischein.
3184. Sllwoni∀, Φaclaw, Γbltn.,
geb. 18ΗΗ. Beamtenausweis, Pers.∗
Ausweis, amtl. Schreiben,
Im∀Ischein.
318∃. Frazewicz, Antoni, Zivilist.
Postkarte, 1 BrieI, 1 gold. Kreuz.
3186. UniIormierter.
2 Postkarten −unleserlich), Zettel
Ausweis, Medaille.
31Η6. ∆aros, HenrΕk. Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis −unleserlich).
31Η7. Rosenzweig, Aleksander,
Γbltn., wohnh.: Lodz, ul.
Piotrowska 130.
Mobilmachungskarte, ≅isitenkarten,
Fotos, Medaillon, Mitgliedskarte d,
ReserveoIIz.
31Η8. Wojcia∀, Piotr, Dr. med.,
Γbltn. Teile eines Res.∗ΓIIz.∗
Ausweises, Beamtenausweis,
≅isitenkarte.
31ΗΗ. Leutnant.
3200. UniIormierter.
2 Postkarten, BrieIe, 2 Foto,
Medaillon.
3201. UniIormierter.
1 BrieI, Im∀Izettel, Zettel mit
Notizen, Foto, Rosenkranz, 1
Uhrkette.
3202. Polu∀ajtis, Antoni, Γbltn.
2 BrieIe.
3203. Kociat∀iewicz, Kazimierz,
UniIormierter.
Beamtenausweis, 1 BrieI,
Postkarten, 2 GeschäItsschr.
3204. Biels∀i, HenrΕk, H∀tm.
ΓIIiz.∗Ausweis, Im∀Ischein,
≅isitenkarten, ärztl. Attest.
320∃. ∗ilews∀i, Tadeusz, Leutnant.
2 Postkarten, Im∀Ischein,
Medaillon mit Kette.
3206. ∗oroz, Pawel, UniIormierter,
geb. 1Η13.
∋rk.∗Marke, Im∀Ischein, BrieI,
Teile eines ΓIIiz.∗Ausweises.
mit Notizen, 1 Taschenuhr.
2∃0

3207. Przepelins∀i, ∋ugeniusz,
UniIormierter. Pers.∗Ausweis,
Steuerzettel.
3208. Gucze, ΛerzΕ, UniIormierter.
1 Postkarte, 1 Zettel mit Adressen.
320Η. Olszows∀i Β Leutnant. 1
Postkarte.
3210. Leutnant.
3211. Χel∀en, Samuel, Ltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Postkarten, 1
BrieI
3212. Su∀ienni∀, Zdzislaw, Γbltn.,
geboren 6. Η. 1Η12.
Mobilisierungskarte, 1 BrieI,
Taschenuhr, Notizen,
Taschenkalender, 1 Medaillon.
3213. ∆anic∀i, Marian, Γbltn.
ΦaIIenschein, ≅isitenkarte,
Hinterlegungsschein, Kassenschein,
1 PIandschein, 2 beschr. Zettel.
3214. Tat∀ows∀i, AlojzΕ, Γbltn.
Dienstausweis, 2 Amtsschreiben, 2
Abzeichen, Notizbuch.
321∃. PalczΗns∀i, Karol, Ltn. 1
BrieI.
3216. Smial∀ows∀i, Adam, Γbltn.
1 Rgts.∗Abzeichen, Im∀Ischein.
3217. Γberleutnant.
6 Γrden und Abzeichen.
3218. PstrΡgows∀i, Kazimierz, Ltn.
3230. RzeΣnicze∀, Antoni, Γbltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Beamtenausweis, Fotos, 1
Schreiben Schulins∀ektion
Katowice.
3231. Szaj∀ows∀i, Νzeslaw
UniIormierter. 1 Pers.∗Ausweis, 1
Postkarte, Im∀Ischein.
3232. UniIormierter.
3233. ≅zerwon∀o, Φaclaw,
UniIormierter. 1 BrieI.
3234. PaczΗns∀i, ΦladΕslaw,
Γbltn., geb. ∃. Η. 1Η08 in BialΕstok.
∋rkennungsmarke, Füllhalter.
323∃. Bo∀oniews∀i, Stanislaw,
Zivilist. Beamtenausweis, 1 BrieI,
Fotos, Im∀Ischein.
3236. Krawec∀i, Λan, Dr., Γbltn.
≅isitenkarte, BrieI, 2 Ausweise.
3237. ≅holewia∀, ΦladΕslaw, Ltn.
Kassenzettel, Im∀Ischein, 1 BrieI.
3238. Wodzins∀i, Mateusz,
UniIormierter.
1 Im∀Izettel, Postkarte. Kette mit π
Kreuz.
323Η. Γberleutnant.
Pers.∗Ausweis, Postkarten,
Rosenkranz.
3240. Rzepiela, ΛozeI,
UniIormierter, Bürgermeister von
Nowa∗Φilejki. ≅isitenkarte,
1 Pers.∗Ausweis, MarschbeIehl.
321Η. UniIormierter.
1 ≅isitenkarte m. Namen:
Bucevschi,
2 Fotos.
3220. Urbans∀i, RΕszard,
UniIormierter, Lehrer in Staranie.
Beamtenausweis, Mitgliedskarte.
3221. Leutnant.
3222. Zivilist.
3223. Slania, Pawel, Ltn.
1 BrieI, 1 Bibliothekskarte.
3224. Χiemczews∀i, Marian, Ing.∗
Ltn. ≅isitenkarten,
Beamtenausweis.
322∃. ≅ichobrzΗns∀i, Zbigniew,
Ltn.
3226. Leutnant.
Im∀Ischein, Notizbuch, 1 Uhrkette.
3227. Rduch, Franz, UniIormierter.
1 BrieI m. Abs.: ∋lisabeth Rduch,
Belk∗Post, Νerwionka obschl.
Deutschland.
3228. SzΗmans∀i, Ireneusz.
UniIormierter. ΓIIiz.∗Ausweis,
Im∀Ischein, 1134, Trauschein.
322Η. Pon∀ows∀i, Gustav, Sohn d.
Lukasz Leutnant.
1 Mitgliedskarte, BrieIumschlag,
Postkarte, Im∀Izettel.
Besitzurkunde, Ausweis, Foto,
Brille, Mitgliedskarte d.
Kolonialliga.
3241. Karpins∀i, Karol,
UniIormierter.
1 BrieI, Postabschnitt, 1 Postkarte
mit Abs.: Φand Kar∀inskaja,
Kosto∀ol, ΦolΕnien, ul. Νicha 41.
3242. ∆as∀iers∀i, ΛozeI, Ltn.,
Lehrer, wohnhaIt: Donbrowice,
Kreis Sarug. Beamtenausweis,
Telegramm, Postkarten, BrieI.
3243. Γberleutnant.
3244. UniIormierter.
324∃. Stanislaws∀i, Albin,
UniIormierter. Trauschein, 1 BrieI,
Postabschnitt, Im∀Izettel, Postkarte
mit Abs.: Stanislawa Stanislawska,
Brest ∗ Litowsk, Straße des Η.
Februar.
3246. Fliegerleutnant.
1 vorl. milit, KraItIahrzeugs∗
Zuweisung. 1 Armbanduhr.
3247. Zdeplews∀i, Λan,
UniIormierter. BrieIe, 2 Postkarten
mit Abs.: Zde∀lewska Stanislawa,
Φarschau, Sienna∗ Straße 17 m 10.
2∃1

3248. Gubala, Λan. Ltn., geb. Η. 6. 3268. Szulc, Λanusz, Ltn. Res.∗
1Η07. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, 3
Postkarten, Im∀Ischein, 1 BrieI mit
Abs.: SteIan Gubala, Sosnowice,
Tabelna 4∃.
324Η. Leutnant.
1 ≅isitenkarte mit Namen: KaroI
ZoIia, Student U. Λ., a. d. Rückseite
Adressen.
32∃0. UniIormierter.
32∃1. Karbus, ΦladΕslaw, Ltn.
ΓIIiz.∗Ausweis, 3 Medaillons.
32∃2. Kosows∀i, ΦladΕslaw,
UniIormierter.
2 Postkarten, 1 Im∀Ischein.
32∃3. Bielec∀i, ΛerzΕ, Ltn., geb. 1.
8. 1Η08. Mobilmachungskarte,
≅isitenkarte.
32∃4. ∆a∀ubows∀i, Dr. ΛΟzeI,
UniIormierter, Lehrer am
GΕmnasium in Bogumin.
Beamtenausweis, ∋intrittskarte.
32∃∃. Gronic∀i, Ludwik, Λurist,
UniIormierter.
≅isitenkarten, Notizbuch.
32∃6. Rug, ∋ugeniusz, Γbltn.
Teil eines Pers.∗Ausweises,
≅isitenkarten m. Notizen, 1 Kreuz.
32∃7. Rudaws∀i, Λan, Ltn.
1 BrieI, 1 Bescheinigung,
Trauschein, 1 GeschäItsschr.
32∃8. Remaszews∀i, Zenon,
UniIormierter, geb. 1Η10 in Φilna.
1 ∋rkennungsmarke, Foto.
32∃Η. Romanczuk Kowalewski,
ZΕgmunt, UniIormierter, geb. 21. 4.
1Η11. Geburtsschein, ReiIezeugnis,
1 BrieI.
3260. Kwiat∀ows∀i, ZΕgmunt, Ltn.
ΓIIiz.∗Ausweis, Im∀Ischein, BrieI
326Η. Sioda∀, Tomasz,
UniIormierter.
Teil eines BrieIumschlages, russ.
Postabschnitt.
3270. Γberstleutnant.
3271. ∗iara, ZΕgmunt,
UniIormierter, geb. 1Η08,
Baranowicze,
Regts.∗Abz., Foto, Zigarettenetui
mit Monogramm, ∋rk.∗Marke,
Beamtenausweis, Führerschein,
Postkarten.
3272. ΓIIizier.
Foto, versch. beschriebene Zettel.
3273. UniIormierter.
3274. ∗ichals∀i, ZΕgmunt,
SΕlvester, H∀tm., geb. 30. 12. 1Η0∃
in Φedzinic. Schulzeugnis,
ReiIezeugnis, Geburtsund
TauIschein, Trauschein.
327∃. PilaczΗns∀i, ΛozeI, Γbltn.
1 KraItIahrzeugzulassung, 1
≅isitenkarte, 1 Mitgliedskarte,
Im∀Ischein, Postkarte.
3276. Leutnant.
3277. Szwab, ∋dward, H∀tm.
Teile eines ΓIIiz.∗Ausweises, 1
BrieI, 1 Reze∀t, Brille, Im∀Ischein.
3278. ∃laszejew, Leon, Dr., Major.
Kriegsbeorderung, Bescheinigung
vom Landratsamt, 1 BrieI,
Anmeldezettel, 1 Medaillon.
327Η. Γberleutnant.
Reze∀t mit AuIdruck: Dr. med. Zera
∋dmund, Φarschau, ul. Sw. Barbari
6, Kette mit Kreuz.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, BrieI,
Rosenkranz, Ausweis vom ∀oln.
Roten Kreuz.
3261. Pi∋ro, KonstantΕ, Ltn., Ing.,
geb. 11. 12. 1Η0Η, wohnhaIt: in
Bialowieιa, ul. Stoczek.
Beamtenausweis, Posts∀arbuch,
Führerschein.
3262. Rataje∀, ΛΟzeI, Ltn. Res.∗
ΓIIiz.∗Ausweis, Beamtenausweis.
3263. Pola∀ows∀i, ΦladΕslaw,
H∀tm. MarschbeIehl, Postkarte,
BrieI, Foto,
1 Medaillon, 1 BrieI in Kozielsk
geschrieben, 1 Γrden, ≅irt. milt.
3264. Leutnant.
Zettel mit Adressen.
326∃. Wojciesze∀, Stanislaw, Ltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, −unleserlich)
ein BrieI, Beamtenausweis
−unleserlich).
3266. Wojnicz, Franciszek, Ltn.
2 BrieIe, Im∀Ischein.
3267. UniIormierter.
3280. Hau∀tmann.
3281. KoΣdziers∀i, Boleslaw,
UniIormierter. Aerztl. Zeugnis aus
Kozielsk, 2 Foto, Im∀Ischein,
Regts.∗Abz., 1 Postkarte, 1
Medaillon.
3282. Lerch, ΛerzΕ, Γbltn.
Teile eines ΓIIiz.∗Ausweises,
Im∀Ischein, russ. Postabschn.
3283. Trejgier, Φlodzimierz,
UniIormierter. 1 ∋rk.∗Marke mit
AuIschriIt: Grodno 18Η6,
Im∀Ischein, Medaillon m. Kette.
3284. KoΣdziers∀i, Boleslaw,
UniIormierter. 1 Posts∀arbuch,
ΓIIiz.∗Ausweis, Im∀Ischein.
328∃. UniIormierter.
3286. Γberleutnant.
3287. UniIormierter der Marine.
3288. GrΗzewicz, Φitold, H∀tm.,
≅eterinär∗ Arzt.
MarschbeIehl, Teile eines ΓIIiz.∗
Ausweises, Postquittung.
2∃2

328Η. Podos∀i, ΦladΕslaw, H∀tm.
ΓIIiz.∗Ausweis.
32Η0. ≅hudzic∀i, Antoni, Ltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Beamtenausweis, Postkarten,
Im∀Ischein, Zigarettenetui
32Η1. Schrhafta −Β), David, H∀tm.,
Arzt.
2 Dienstschreiben, 2 Fotos.
330Η. ∆asiu∀iewicz, Λan, Γbltn.
MilitärIührerschein, verblaßtes roto
mit Namen.
3310. ∆an∀ows∀i, Φiktor, Γbltn.
∋ntlassungsschein aus dem S∀ital,
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, ≅isitenkarten,
Postkarten.
3311. WΗrzΗ∀ows∀i, MieczΕslaw,
Lehrer. Beamtenausweis, Foto.
32Η2. Dziade∀, Λan, UniIormierter.
3 BrieIe, 1 Karte m. Abs.: Maria
Dziadek, Dzinochau, Kreis
Teschen∗ Freistadt∗Schlesien.
32Η3. Zagors∀i, Kazimiersz, Ltn.,
geboren 4. 10. 1Η13.
Beamtenausweis,
Mobilmachungskarte,
Kriegsbeorderung.
32Η4. Γberleutnant.
BrieI aus Lodz v. 24. 1. 1Η40
ΘLieber ΛurkuΡ, 1 KruziIiΙ.
32Η∃. Slojows∀i, Kamil, Γbltn.
Teil eines ΓIIiz.∗Ausweises,
GestellungsbeIehl, 1 milit.
Dienstschreiben, 2 ≅isitenkarten.
32Η6. Fablanows∀i, SteIan, Ltn.
2 BrieIe, 1 Postkarte, 1 Telegramm,
2 Medaillons, 1 Zigarettens∀itze mit
Monogramm.
32Η7. Stepnia∀, Φlodzimiers, Ltn.
1 Dienstbescheinigung,
GestellungsbeIehl, 1 BrieI, 1
≅isitenkarte, 1
Regimentsabzeichen.
32Η8. Loje∀, Leo∀old, Dr. med.,
UniIormierter.
3 Postkarten m. Abs.: ∋ugenia
Lojek, Φarschau, ul. NowΕ∗Swiat
28 m 20, Dr.∗Di∀lom.
32ΗΗ. UniIormierter.
3300. UniIormierter.
3301. Rzepec∀i, ZΕgmunt, Ltn.
MarschbeIehl, Im∀Izettel, 1 Zettel
mit Namen.
3302. UniIormierter.
BrieI aus Posen: ΘLieber PodziulΡ,
Postkarten, UnterschriIt: ΘMarΕjaΡ.
3312. Zmudzins∀i, Leo∀old,
UniIormierter.
1 ≅isitenkarte, Liquidierungskarte,
3 Postkarten, 1 BrieI.
3313. Kumine∀, HenrΕk, Bruno,
Λournalist, UniIormierter, geb. ∃.
12. 1Η11 in Γlkucz, wohn.:
Bromberg. Λournalisten∗ und Pers. ∗
Ausweis, Reise∀aß, Besitzurkunde,
≅isitenkarten, 2 BrieIe, 1
Abzeichen.
3314. UniIormierter.
≅erleihungsurkunde Θunbesiegte
Käm∀IerΡ, 1 Monogramm G. A.
331∃. Ziembins∀i, Stanislaw,
Γbltn.
1 Dienstschreiben, v. Ulanen∗Rgt.,
Führerschein, Im∀Izettel.
3316. Leutnant.
3317. Bojarunas, DΕonizΕ,
Aleksander, Ltn. Pers.∗Ausweis,
Medaillon mit Kette.
3318. ∗ajews∀i, Marian, RΕszard,
Ltn., geb. 1Η11.
Pers.∗Ausweis, Passierschein,∗1
Amtsschreiben, Res.ΓIIz.∗Ausweis.
331Η. UniIormierter. Notizbuch.
3320. UniIormierter.
3321. KobΗlins∀i, Λan, Ltn., geb.
18Η8. Mobilmachungskarte, 1
≅isitenkarte,
2 Kriegsbeorderungen, 1 Medaillon
mit Kette.
3322. ∆ernas, IgnacΕ, Γbltn. Res.∗
ΓIIz.∗Ausweis, 1 Karte.
3323. UniIormierter.
3324. Pociecha, ΦladΕslaw.
3303. UniIormierter.
3304. SzeptΗc∀i, .... Β
UniIormierter. Schulausweis,
Im∀Ischein, 2 Kavall.∗ Abzeichen.
330∃. Leutnant.
3306. Γberleutnant.
3307. Rogals∀i, MieczΕslaw, Ltn.
Beamtenausweis, ΦaIIenschein,
Im∀Izettel.
3308. UniIormierter.
1 Postkarte, Fotoς, Medaillon.
332∃. SewerΗn, Kazimierz, Ltn.
1 Postabschnitt, 1 Χuittung, 2
BrieIe,
1 Monogramm K. S.
3326. Kulecza, Franciszek, Γbltn.,
geb. 2∃. 2. 10.
MilitärIührerschein,
BeIörderungsurkunde.
3327. Gostoms∀i, Λan.
2 beschriebene Zettel, 1 BrieI,
Pers.∗ Ausweis −unleserlich).
3328. ∃llerΗ −Β), Antoni, Ltn. ΓIIz.∗
Ausweis.
2∃3

332Η. Γberleutnant.
1 BrieI aus Φarschau v. ∃. 1. 1Η40,
UnterschriIt ΘDein FrühlingΡ.
3330. ∗ordas ZΗlins∀i, Tadeusz,
Michal, Ltn., geb. 14. 10. 1Η04.
3331. UniIormierter.
3332. UniIormierter.
3333. Broze∀, Λan, UniIormierter.
≅isitenkarten, 3 BrieIe, 2 Medaillon
mit Kette.
3334. Podlas∀i, BazΕli, Zenobjusz,
Ltn. Beamtenausweis, Im∀Ischein,
3 Postabschnitte, Taschenkalender,
Teile 1 Res.∗ΓIIz.∗Ausweises.
333∃. Γberleutnant.
3336. Ogrodnic∀i, Karol, Γbltn.
≅isitenkarten, Res. ∗ ΓIIz. ∗
33∃1. UniIormierter.
33∃2. Γberleutnant.
33∃3. Lewic∀i, Φiktor, Ltn.
≅isitenkarte, ΦaIIenschein,
MilitärIührerschein, Ausweis v.
∀oln. Roten Kreuz, Bank∗Χuittung.
33∃4. ≅hadt, Andre, UniIormierter.
1 BrieI.
33∃∃. Leutnant.
33∃6. UniIormierter.
33∃7. DΗga, ΛΟzeI, IgnacΕ, Ltn.
Ausweis d. Fähnrichsschule, 2
Χuittungen.
33∃8. OrdΗlows∀i, Tadeusz, Γbltn.
ΓII.∗Ausweis, 1 Armbanduhr, 1
Gedenkmünze.
Ausweis, Im∀Ischein.
3337. UniIormierter.
3338. Kisil, Stanislaw, Γbltn.
Res. ∗ ΓIIz. ∗ Ausweis,
Kriegsbeorderung, Im∀Ischein,
BrieI, Rosenkranz.
333Η. Zolnierowicz, ΛoseI, Ltn.,
A∀otheker. Kriegsbeorderung.
3340. RΗbic∀i, Λan, Ltn.
Taschenkalender −unleserlich),
Teile, Führerschein.
3341. Dec, IgnacΕ, Γbltn.
BrieIumschlag, Postkarte,
3342. S∀rzΗpni∀, Stanislaw, Ltn.,
≅ater Antoni.
Im∀Ischein, 2 Postkarten.
3343. ∆andΗ, Franciszek, Ltn., geb.
1Η. Η.
1Η00.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Feuerwehrausweis, 2 BrieIe, 2
Postkarten, 2 Medaillon.
3344. UniIormierter.
1 Zettel mit Adressen, 1 ärztl.
TauglichkeitsbeIund.
334∃. Slawi∀ows∀i, ∋ugeniusz,
H∀tm. d. Art.
≅isitenkarten, ΓIIz.∗Ausw., 1
Postkarte, 2 Foto.
3346. Pesze∀, Franciszek, Γbltn.,
≅ater: ΛoseI.
2 BrieIe, Medaillon.
3347. ∗os∀owitΗn, Michal, H∀tm.
Taschenkalender, ≅isitenkarte,
Medaillon.
3348. Stempen, Φlodzimierz,
UniIormierter. 4 Postkarten, 1 BrieI.
33∃Η. ∆urzins∀i, Φaclaw, Ltn., geb.
1Η06.
Pers.∗Ausweis.
3360. Langie, ΦladΕslaw,
UniIormierter.
2 Postabschnitte, ≅isitenkarten.
3361. UniIormierter.
Postkarten m. Abs.: SteIanie
Rozdowska, Φilna, ul. KawalrΕska
31 m 1.
3362. Zemann, RudolI, Ltn. geb. 1.
10. 18Η8. Posts∀arbuch, 3 BrieIe, 2
Rgt.∗Abz., Rosenkranz.
3363. KaszΗns∀i, ArdΕ,
UniIormierter. ∋rkennungsmarke,
Postkarte.
3364. Strzal∀ows∀i, Leo∀old,
UniIormierter. 1 BrieI, 1
Posts∀arbuch Iür: Irena
Strzalkowski in BohatΕrewice,
Lunna.
336∃. Rozwadows∀i, Marian,
UniIormierter.
3 Postkarten.
3366. Kro∀ows∀i, Tadeusz,
UniIormierter, Dr. med.
1 Dr.∗Di∀lom, Beamtenausweis, 1
BrieI, ≅isitenkarten, Foto, goldenen
Ring, Medaillon.
3367. Bittner, Karol, Γbltn., Dr.
med. ∋rk.∗Marke, Pers.∗Ausweis,
Arztausweis, Ausweis vom ∀oln.
Roten Kreuz, 1 BrieI.
3368. Ocz∀ows∀i, Adam, Ltn.
Beamtenausweis, 1 Bescheinigung,
1 BrieI.
336Η. Wolniewicz, ΛΟzeI.
Fahrradkarte, 1 Φechsel, 1
Notizbuch.
334Η. UniIormierter.
33∃0. UniIormierter.
3370. UniIormierter.
3371. Olszews∀i, Hieronim,
UniIormierter, geb. Η. 8. 1Η03.
Pers.∗Ausweis.
2∃4

3372. Szula∀ows∀i, Φaclaw,
Γbltn., Lodz, ul. Zagajnikowa 48 m
4. ≅isitenkarte, ΓIIz.∗Ausweis,
Zettel mit Notizen.
ΓIIz.∗Ausweis, Regt.∗Abz.
3374. UniIormierter.
337∃. Wlibe, HenrΕk.
3376. Leutnant.
3377. Zivilist.
3378. Tomaszews∀i, HenrΕk, Ltn.,
geb. 1Η0Η. ∋rk.∗Marke,
Gedenkmünze.
337Η. Zawodzins∀i, Tadeusz,
UniIormierter. BrieI, 1 Karte mit
Absender: SteIania Zawodzinska,
Post Piaseczeno.
3380. UniIormierter.
3 verschiedene ≅isitenkarten,
Im∀Ischein, BrieI, 2 Foto, 1
FüllbleistiIt, Medaillon mit Kette.
3381. UniIormierter.
3382. BastrzΗ∀, Λan, UniIormierter.
2 BrieIe, 2 Karten, ≅isitenkarten.
3383. Stasiniewicz, Aleksander,
Ltn. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis.
3384. Zulows∀i, ZΕgmunt,
33Η4. UniIormierter.
33Η∃. Rosins∀i, Urban, Zivilist.
Postkarten mit Abs.: R. Rosinski,
Biala, Podlaska ul. Narobicza 6,
BrieIe, Zettel mit Adressen.
33Η6. UniIormierter.
33Η7. Sloda, Zbigniew, Ltn.
Personalausweis.
33Η8. ∃felt, Tadeusz, Γbltn.
Personalausweis, Im∀Ischein,
Mob.∗ Karte, 1 FüllbleistiIt, 1
Dienstschreiben, 1 Dienstvertrag
mit Stadt Lodz.
33ΗΗ. WΗrosenos∀i, MieczΕslaw,
UniIormierter.
Im∀Izettel, Zettel mit Notizen.
3400. Olszews∀i, AlIons, Brunon,
Ltn., wohnhaIt: in Graudenz,
Kosciuski Str. 32Σ∃. Pers.∗Ausweis,
3 Karten, 1 BrieI, 1 milit.
Schreiben, Trauschein, 1
Geburtsschein der Tochter.
3401. UniIormierter.
3402. Sztembart, ≅ice∗Prokurator.
≅ersch. Χuittungen.
3403. Wojciechows∀i, ZΕgmunt,
Marine∗ ΓIIizier.
≅isitenkarte, Im∀Ischein, Fotos,
UniIormierter, geb. 1Η02.
∋rk.∗Marke, 2 Postkarten, 3 BrieIe,
einer davon mit Abs.: S. Nawrot,
Φarschau, Marszalkowska 40.
338∃. Prauza, Tadeusz,
UniIormierter. 2 BrieIe, KruziIiΙ,
Im∀Ischein.
3386. Wiesniews∀i, Antoni,
Zdzislaw, Γblt. ΓIIz.∗Ausweis,
Mitgliedskarte der Kolonialliga, 2
Karten, 1 BrieI.
3387. ≅erewic∀i, Szcze∀an, Ltn.,
Lehrer. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
≅isitenkarte, Beamtenausweis,
Medillon.
3388. Zdanowicz, ΦladΕslaw,
Γbltn.
2 ΓIIz.∗Ausweise, Beamtenausweis.
338Η. ≅islΗ, ΛΟzeI, Γbltn.
Dienstausweis, ΓIIz.∗Ausweis,
Pilsudski∗Γrden.
33Η0. UrsΗn-Zamarajew, Λan,
H∀tm. ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein,
2 milit. Schreiben, Medaillon mit
Kette, BrieIe und Postkarten.
33Η1. ∆a∀obiec, Λan, Γbltn.,
wohnh.: Konki, Malochowskich 41.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Beamtenausweis, Posts∀arbuch,
∋rk.∗Marke.
33Η2. Blasia∀, Λan, UniIormierter.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein,
Medaillon.
33Η3. UniIormierter.
Postschein.
3404. ∗ut∀e, ∋dmund, Ltn.,
Lehrer. ΓIIiz.∗ und
Beamtenausweis.
340∃. Poplaws∀i, Anton, Major.
4 Postkarten m. Abs.: Po∀lawska,
Φarschau, AsIaltowa 1∃.
3406. Bronowicz, Φiktor,
Stanislaw, UniIormierter, geb. 1∃.
12. 1Η11 in Krakau. Pers.∗Ausweis,
Besitzurkunde, Im∀Ischein, BrieIe,
Postkarte, Foto, Plakette,
≅isitenkarte.
3407. UniIormierter.
3408. Sadows∀i, Λan, Major. ΓIIiz.∗
Ausweis.
340Η. UniIormierter.
1 Blanko∗Reze∀t a. Namen:
Bromberg S. Dr. med., Lublin, ul.
Krakowskie, 1 ≅isitenkarte a.
Namen: Rubniewski, Φarschau, ul,
Gorczewska, Im∀Ischein
3410. Borozdin, KonstantΕn.
Major. ΓIIiz.∗Ausweis, BrieIe,
Karten.
3411. UniIormierter.
3412. Staroszczu∀, Roman,
UniIormierter. 1 Beamtenausweis.
3413. UniIormierter.
3414. ∗ro∀, SteIan, Ltn., geb.
1Η03.
∋rk. Marke, Mitgliedskarte d. Roten
Kreuzes.
2∃∃

341∃. Lewender, Markus, Hirsch,
Γbltn. Di∀lom d. Universität, Pers.∗
Auswets,
1 Bescheinigung.
3416. ∆eziers∀i, Λanuβz, Λurist,
UniIormierter.
2 ≅isitenkarten, Im∀Ischein,
Trauschein, Foto.
3417. ∗ic∀u∀l −Β), ∋ugeniusz, Ltn.
ΓIIiz.∗Ausweis, Im∀Ischein.
3418. Golans∀i, Stanislaw, Major.
Im∀Ischein, 1 Telegramm.
341Η. Wojcieszone∀, ∋dward,
UniIormierter. 1 Postkarte, 2 BrieIe,
1 Plakette.
3420. UniIormierter.
3421. UniIormierter.
3422. ∗aciejews∀i, Λacek, Ltn..
ΓIIiz.∗Ausweis, 1 ∋intrittskarte, 1
∋rk.∗ Marke a. Namen: KurianszΕk
Arkadjusz, geb. 1Η12, Γbltn.
3423. ∆aΤ∀iewicz, ΦladΕslaw,
UniIormierter.
3 Postkarten m. Abs.: Λaskewicz
Λannusz, Φarschau, ul.
Γrszechowska
4 m 3, 1 BrieI.
3424. ∃dams∀i, IgnacΕ, Anton, Dr.
med., Major.
ΓIIiz.∗Ausweis.
342∃. ∗ielec∀i, Stanislaw, ΓIIizier,
geb. 22. 4. 18Η∃.
ΓIIiz.∗Ausweis, Posts∀arbuch, 1
Medaillon m. Kette.
3426. Γberleutnant.
3427. Kazmiers∀i, ∋dmund,
Γbltn., geboren 4. 12. 1881.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, 2 Pers.∗
3436. Krij∀, ΛΟzeI, Major. ΓIIiz.∗
Ausweis, Im∀Ischein.
3437. BurzΗns∀i, ΛΟzeI, Fliegerltn.
BrieIe, Fotos, Regts.∗Abz.
3438. Piecowicz, ΛΟzeI, Major.
Im∀Ischein, 1 KneiIer, 1 Regts.∗
Abz.
343Η. So∀olows∀i, ΛozeI, Major.
2 Ausweise, Di∀lom.
3440. Γberstleutnant.
3441. BorzΗm, ΦladΕslaw,
UniIormierter.
3 BrieIe, 2 Karten.
3442. S∀alinows∀i, Adam,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Telegramm, Im∀Ischein.
3443. Kasins∀i, Marian, Ltn., geb.
23. 12. ΗΗ. Mob.∗Karte, 1 Ausweis,
Trauschein, Besitzurkunde, 1 Karte,
Zeugnis der Fähnrichsschule, 1
Amtsschreiben d. Lehrerseminars.
3444. Lisows∀i, HenrΕk, Major.
Im∀Ischein, 1 GeschäItsschreiben, 1
Zettel m. Namen.
344∃. UniIormierter.
3446. UniIormierter.
3447. UniIormierter.
3448. Szablows∀i, Roman,
UniIormierter.
1 BrieIumschlag.
344Η. ∗i∀oszews∀i, Bronislaw,
Γberleutn.
2 Postkarten, 1 Zettel.
34∃0. Halic∀i, Bronislaw,
UniIormierter, geb. 1Η14.
Ausweise, Besitzurkunde
ΘUnbesiegte Käm∀IerΡ.
3428. Gabins∀i, ΛozeI.
Beamtenausweis, Mitgliedsbuch,
GestellungsbeIehl, ≅isitenkarten.
342Η. Kodzal∀ows∀i −Β), Stanislaw,
Zivilist Postkarte, BrieI, Plakette.
3430. Lisows∀i, KonstantΕn,
UniIormierter. ΓIIiz.∗Ausweis,
Im∀Ischein, 1 Postkarte, 1 BrieI, 1
Medaillon.
3431. UniIormierter.
3432. BoΟe∀, Daniel, UniIormierter.
Res.∗ΓIIiz.∗ u. Beamtenausweis, 1
BrieI
3433. Kwiatnowicz, UniIormierter.
Regts.∗Abz., BrieIe, Rechnung.
3434. ≅hodorows∀i, Stanislaw,
Major d. Res. Geb. 16. 12. 1887,
wohnh.: BialΕstok. Posts∀arbuch, 1
Brille.
343∃. ∗ic∀iewicz, Φojciech,
Major. Beamtenausweis, 3
Postkarten m. Absender:
Miekiczowa, Rzeszow, Königstraße
18.
∋rk.∗Marke, 1 Kreuz.
34∃1. ∗itro, Tadeusz,
UniIormierter. 1 Postkarte,
Im∀Ischein.
34∃2. Dworni∀, Kazimierz,
Hau∀tmann. 1 Briet, Zettel m.
Notizen, Negative.
34∃3. Krzemins∀i, ΛoseI,
UniIormierter. 1 Posts∀arbuch,
Im∀Ischein.
34∃4. HΗcΗ∀, Φaclaw,
UniIormierter.
1 ≅isitenkarte m. Namen:
Kaczmarek, Stanislaw, Ltn.,
BrieIumschlag,
2 Fotos.
34∃∃. Kopec, ΛΟzeI, UniIormierter.
Reise∀aß, Anmeldezettel.
Rechnung.
34∃6. Kiziel, Φilhelm, Major. 2
Postkarten.
34∃7. UniIormierter.
34∃8. UniIormierter.
34∃Η. Kozlows∀i, AleΙander,
UniIormierter. 1 Im∀Izettel.
3460. UniIormierter.
2∃6

3461. Bersows∀i, Hi∀olit, Major,
Arzt. ≅isitenkarten, Im∀Ischein, 3
Postkarten, Taschenkalender.
3462. Buchholz, MieczΕslaw, Ltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, 1 Postkarte.
3478. Kowals∀i, Miroslaw, Ltn.
Beamtenausweis, Führerschein,
Anmeldezettel, Kettchen m.
Medaillon.
3463. Leutnant.
3464. Kociubs∀i, Dr., Pawel,
Major. ΓIIiz.∗Ausweis, 2
Postkarten, 1 BrieI,
1 ≅isitenkarte.
346∃. Greudus, Franciszek,
UniIormierter. Beamtenausweis.
3466. KrΗcins∀i, HenrΕk. Γbltn.,
wohnhaIt: Grodno.
Postabschnitt, Zettel m. Namen,
Im∀Ischein.
3467. PolczΗns∀i, Stanislaw,
Marceli, H∀tm. ΓIIiz.∗Ausweis,
Γrden: Θ≅irtuiti∗militariΡ m.
Besitzurkunde.
3468. Kosmahl −Β), Leo∀old,
Gustav, Ltn., geb. 16. 12. 1Η03.
Mob.∗Karte, Im∀Ischein, Pers.∗
Ausweis, ≅isitenkarten,
Mitgliedsbuch I. Res.∗ΓIIiz.,
Notizbuch, Res.∗ΓIIizier∗Ausweis.
346Η. ∗aliszeps∀i, ΛΟzeI,
UniIormierter, geb. 1Η11.
∋rk.∗Marke, Im∀Ischein, BrieI.
3470. Baniewicz, HenrΕk, Γbltn.,
geb. 2∃. 10. 1Η0Η in Petersburg.
Pers.∗Ausweis, BrieIe, Fotos.
3471. Hau∀tmann.
3472. DΝbogori-∗o∀rΗjewlcz,
Anatoli, UniIormierter, geb. 1Η06.
∋rk.∗Marke, Pers.∗Ausweis,
Führerschein.
3473. Hau∀tmann.
2 Rechnungen auI Namen:
Λasiuwka, Franciszek.
3474. Kwiat∀ows∀i, Anton,
KonstantΕn,
Ing., Γbltn.
Kriegsbeorderung, Pers. ∗ Ausweis,
347Η. Leutnant.
3480. Leutnant.
3481. Leutnant.
3482. Druzbac∀i, ΛΟzeI, MaurΕcΕ,
Ltn., geb. 1Η. 3. 06.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Postkarte.
3483. Lach, Antoni, Stanislaw, Ltn.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, BrieI,
ΦaIIenschein, Foto. ΓIIiz.∗
Ausweis, Im∀Izettel,
Amtsschreiben, Zettel mit Notizen.
3484. PaszesnΗ −Β), Antoni, Dr.,
Γberstltn. ΓIIiz.∗Ausweis,
Postkarten, ≅isitenkarte.
348∃. Wielins∀i, Stanislaw, Ltn.,
geb. 21.6. 1Η13.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, 2 Postkarten,
Im∀Ischein.
3486. Gojzews∀i, Bronislaw,
Zivilist.
1 Postkarte, 1 Im∀Ischein,
BleistiItzeichnung.
3487. Dmuchows∀i, Antoni, Ltn.,
geb. 21.6. 1Η02.
Posts∀arbuch, Beamtenausweis,
≅isitenkarte, Im∀Ischein, Medaillon
mit Kette.
3488. Zalus∀a, Λan, Γberst, geb.
2∃. 6. 8Η, wohnh.: Lublin.
Posts∀arbuch, ≅isitenkarten, Γrden
Θ≅irtuti∗militariΡ.
348Η. Leutnant.
34Η0. Doms∀i, Stanislaw, Roch,
Ltn. ≅erleihungsurkunde,
Postkarten, 1 BrieI, Foto, 1 Zettel
mit Notizen.
34Η1. DΡbrows∀i, Νzeslaw,
Leutnant, geb. 7.7. 1Η08. Res.∗
Ing.∗Di∀lom.
347∃. SzΗdlows∀i, Miroslaw,
Major. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Γrden
und Besitzurkunde ≅irt.∗milt.,
ΦaIIenschein, ≅isitenkarte,
Im∀Ischein, Notizbuch.
3476. Herzig, Φlodzimierz,
Kazimierz, H∀tm., geb. 11. 10.
188Η. Militärentlassungsschein,
≅isitenkarten, Mob.∗Karten, ΓIIiz.∗
Ausweis, ΦaIIenschein.
3477. Wojtowicz, AlojzΕ, Γbltn.
ΓIIiz.∗Ausweis, Dienstschreiben, 1
Χuittung.
ΓIIiz.∗Ausweis, Im∀Ischein.
34Η2. BrΗze∀, Leszek,
UniIormierter. BrieIe, Postkarten,
Fotos.
34Η3. UniIormierter.
34Η4. ΧodzΗns∀i, Franciszek,
Γbltn. Beamtenausweis,
FreiIahrschein, 2 ≅isitenkarten,
Fotos.
34Η∃. Rad∀iewicz, Kazimierz,
UniIormierter, wohnh.: Φarschau,
ul. Marszalkowska 2∃ m 1Η.
1 Dienstschreiben, Im∀Ischein.
Postkarten, BrieIe, ≅isitenkarten.
34Η6. Pasere∀, HenrΕk, Ltn., geb.
1Η13. ∋rk∗Marke, BrieIe.
2∃7

34Η7. Lirec∀i, Stanislaw,
UniIormierter. Beamtenausweis,
≅isitenkarten,
1 Χuittung.
34Η8. Walusiens∀i, ΛerzΕ, Ltn.
S∀ortausweis, Besitzurkunde,
Im∀Ischein, Postkarte.
34ΗΗ. Γbltn.
3∃00. UniIormierter.
3∃01. Kajetanowicz, Antoni,
Γberstltn. Postkarten, Im∀Izettel.
3∃02. ≅encel, Stanislaw, Γberst.
2 BrieIe, ∃ Karten, 1 Abzeichen.
3∃03. Lengows∀i, ΛoseI, Major.
Im∀Izettel, 1 BrieI.
3∃17. Potrzebows∀i, Karol, Major.
Pers.∗ und Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
≅isitenkarten, Blanko∗Reze∀t,
Geburtsschein, Trauschein,
Kriegsbeorderung, zwei BrieIe, Dr.∗
Di∀lom, Im∀Ischein.
3∃18. Major. Notizbuch.
3∃1Η. UniIormierter.
3∃20. Bauer, Λan, Sohn des Λakobs,
Major. 2 Postkarten, 1 Telegramm,
1 BrieI.
3∃21. Zivilist.
3∃22. Karge, Tadeusz, Hau∀tmann.
2 Karten, 1 BrieI.
3∃23. Baumfeld, Gustav, H∀tm.
3∃04. Major.
3∃0∃. Swiders∀i, Kazimierz,
Γberstltn. MonatsIahrkarte,
Im∀Izettel, 1 BrieI.
3∃06. Owczars∀i, ΛoseI, Major.
ΓIIz.∗Ausweis,
≅erleihungsurkunde, Im∀Izetlel, 2
BrieIe Medaillon mit Kette.
3∃07. Kamins∀i, Tadeusz, SteIan,
Γberstltn. ΓIIz.∗Ausweis, 2
Mitgliedskarten, 1 ≅isitenkarte, 1
Bescheinigung.
3∃08. Kilins∀i, Marian, Major,
Arzt.
1 Schreiben des Innenministeriums,
1 Dr.∗Di∀lom, ≅isitenkarten, 1
Notizbuch, 2 BrieIumschläge,
Postkarte.
3∃0Η. Kismanows∀i, ΛerzΕ,
UniIormierter. Im∀Ischein, 4
Postkarten, 1 Abzeichen.
3∃10. ∗ac∀iewicz, Φlodzimierz,
Γbltn., geb. 1Η12.
Beamtenausweis, ≅isitenkarten,
Im∀Ischein, Postkarten, 1
Taschenmesser, 1 Telegramm, ∋rk.∗
Karte. 3∃11. Ludinski, ∋ugeniusz,
UniIormierter. Im∀Ischein, 2
Postkarten, 1 BrieI, Medaillon,
Foto.
3∃12. Sledziews∀i, HenrΕk, Ltn.∗
Arzt, geb. 30. 12. 18ΗΗ.
1 ∋rk.∗Marke, 2 Postkarten,
≅isitenkarten.
3∃13. Major.
2 Stul∀enknö∀Ie mit Buchstaben, θ
B, 1 Medaillon.
3∃14. Bauer, Ludwik, ΓIIz., geb.
11.10. 1Η08. ∋rk.∗Marke,
Beamtenausweis.
geb. 187Η. ΓIIz.∗Ausweis,
Im∀Ischein, 1 Bescheinigung.
3∃24. Dziewic∀i Tadeusz, ΓII.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Beamtenausweis.
3∃2∃. Hau∀tmann.
3∃26. Zaremba, MieczΕslaw,
Major. ΓIIz.∗Ausweis.
3∃27. ∆ozoleb∀ows∀i −Β), Marcin,
H∀tm.
∋rieIe, Karten.
3∃28. Konop∀a, Zdzislaw, Marian,
H∀tm. ΓIIz.∗Ausweis,
Beamtenausweis.
3∃2Η. Major.
3∃30. Γberleutnant.
3∃31. ∗alec∀i, Φaclaw, Ing.
≅isitenkarten, 1 BrieI.
3∃32. KrzΗsztofi∀, Stanislaw,
UniIormierter.
1 BrieI, Uhrkette.
3∃33. UniIormierter.
3∃34. GrzΗbows∀i, Andrzej, Γbltn,
der
Pioniere.
2 Schreiben v. Ministerium,
Im∀Ischein, Talisman.
3∃3∃. UniIormierter.
3∃36. Rajews∀i, AdolI, Γbltn., geb.
6. Η.18ΗΗ. ΓIIz.∗Ausweis,
Führerschein.
3∃37. Leutnant.
3∃38. Zawadz∀i, ΛoseI,
UniIormierter. ≅isitenkarten, 2
3∃1∃. Budzins∀i, Aleksander,
UniIormierter. Beamtenausweis, 2
BrieIe, 2 Karten.
3∃16. ∗atras, Michal, Ltn.
Beamtenausweis, Im∀Ischein, Res.∗
ΓIIz.∗Ausweis, Medaillon.
Schreiben.
3∃3Η. Krajews∀i, ZΕgmunt,
UniIormierter, geb. 0Η.
∋rk.∗Marke.
3∃40. Leutnant.
3∃41. UniIormierter.
3∃42. StarczΗns∀i, Tadeusz,
UniIormierter. 2 Postkarten, 1 BrieI,
1 Posts∀arkassenquittung.
3∃43. UniIormierter.
2∃8
3∃44. Frani∀, ΛoseI, Γbltn., geb.
30. ∃.1Η0∃. ∋rk.∗Marke.
3∃4∃. Lebic∀i, Λanusz, Φociech,
Γltn. Res.∗ΓII.∗Ausweis,
Posts∀arbuch, zwei BrieIe,
Beamtenausweis.
3∃46. Leutnant.
3∃47. Korcza∀ Komar, Stanislaw,
Γbltn. Pers.∗ und Beamtenausweis,
≅isitenkarte, Im∀Ischein, Foto,
Medaillon, Res.∗ΓII.∗Ausweis.
3∃48. UniIormierter.
3∃4Η. ∗iediej∀o, Arkadi, Sohn des
Nikolai, Frau Feodosia.
2 BrieIe.
3∃∃0. LuΨenburg, HenrΕk, Γbltn.
≅isitenkarten, Trauschein,
Geburtsurkunde a. Namen:
Herschenberg Henia.
3∃∃1. UniIormierter.
3∃68. RaczΗΥs∀i, Kazimierz, Ltn.
Besitzurkunde, BrieI, Postkarte, 1
Medaillon.
3∃6Η. Grudien, Longin, Γbltn.,
geb. 21.11. 1Η07.
1 Beamtenausweis, Führerschein, 1
BrieI, Mob.∗Karte, Postkarten.
3∃70. GΡsiorc∀, Ludwik, Γbltn.
Teile eines ΓIIz.∗Ausweises,
Urlaubsschein.
3∃71. ∆ac∀ows∀i, Λuljan, Γbltn.
2 Postkarten, Im∀Ischein,
Trauschein.
3∃72. ≅hodorows∀i, ΛoseI,
UniIormierter. Im∀Ischein 2232.
3∃73. Piotrows∀i, Martin,
UniIormierter. Anmeldezettel,
Im∀Izettel.
3∃74. Leutnant.
Postquittung, Zettel mit Adressen.
3∃7∃. Kwapin, Stanislaw,
3∃∃2. ZsΗrop, FrΕderΕk, Γbltn. 1
Führerschein.
3∃∃3. Leitgeber, Φaclaw,
UniIormierter, lng.
Im∀Izettel 1030, Besitzurkunde,
Abrechnung.
3∃∃4. UniIormierter.
3∃∃∃. Γberleutnant.
3∃∃6. DΗmczΗszΗn, ∋rwin, Ltn.
Name auI HolztäIelchen.
3∃∃7. UniIormierter.
3∃∃8. Szmoniews∀i, Stanislaw,
Γbltn.
1 S∀ortausweis, Besitzurkunde,
Im∀Ischein, Beamtenausweis,
Medaillon, Rgt.∗Abz.,
≅erleihungsurkunde.
3∃∃Η. Leutnant.
3∃60. Problews∀i, Kaκmierz, Ltn.
Reze∀t I. Militära∀otheke
−unleserlich), 1 BrieI, 1
Monatsabrechnung.
3∃61. UniIormierter.
3∃62. Dembec∀i, Stanislaw, Dr.,
Γbltn., Arzt, geb. 21.
Pers.∗Ausweis, Mob.∗Karte,
Γrdens∗di∀lom, 1 Brille.
3∃63. ≅iemuoczolows∀i −Β),
∋dmund, Γbltn. S∀ortausweis,
Plakette, 1 Medaillon.
3∃64. Zerwia∀, Λan, Ltn. Pers.∗
Ausweis −unleserlich).
3∃6∃. Γberleutnant.
3∃66. Leutnant.
UniIormierter. Postkarten, BrieIe, 1
Χuittung.
3∃76. Εerständig, ZΕgmunt, Ltn.,
geb. 13.∃. 1ΗΗ0.
∋rk.∗Marke, Res.∗ΓIIz.∗Ausweis.
3∃77. UniIormierter.
3∃78. UniIormierter.
3∃7Η. UniIormierter.
3∃80. Leutnant.
3∃81. Pajczews∀i, SteIan,
UniIormierter. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Beamtenausweis.
3∃82. GruszΗns∀i, Lukasz,
UniIormierter. Posts∀arbuch,
BrieIe, Postkarten, ≅isitenkarte.
3∃83. Kocela, Franciszek, Γbltn.
Mitgliedsbuch I. Res.∗ΓIIz., 1
Bescheinigung v. 3. InI.∗Regt., 1
Postabschnitt, 1 Abz. d.
Lehrerverbandes.
3∃84. ∆anca, Isidor, Ltn., geb. 22.∃.
1Η04, Arzt.
Pers.∗Ausweis, Blanko∗Reze∀te, 1
Bescheinigung v. Kriegslazarett,
Führerschein, N3mensliste.
3∃8∃. UniIormierter.
3∃86. Kazimiers∀i, Leon, Ltn.,
geb. 2∃. ∃. 0Η. Res.∗ΓIIz.∗ und
Beamtenausweis, Postkarten, Fotos,
Rosenkranz, DauerIahrschein.
3∃87. Γberleutnant.
3∃88. Γberleutnant.
3∃8Η. Roganiewicz, Stanislaw,
MieczΕslaw, Ltn.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, 2 Postkarten.
3∃67. Leutnant.
1 Steuerbescheid, verbl. Fotos mit
AuIschriIten.
3∃Η0. Polujan, ΛΟzeI, Sohn d.
Anton, Ltn. 1 BrieI, 2 Postkarten.
2∃Η

3∃Η1. ≅hmielowicz, Franciszek,
UniIormierter. Ing., geb.
13.11.1Η0Η. Posts∀arbuch,
ΦaIIenschein.
3∃Η2. UniIormierter.
3∃Η3. Radans∀i, Andrzej,
UniIormierter. Beamtenausweis, 2
Mitgliedskarten.
3∃Η4. Zivilist.
1 Zettel, 1 Monogramm.
3∃Η∃. Pustow∀a, ΛΟzeI,
UniIormierter. Im∀Ischein,
Beamtenausweis −unleserlich), 1
BrieI.
3∃Η6. Lupins∀i, MieczΕslaw, Ltn.,
geb. 26. l. 18Η4.
Pers.∗Ausweis, Res.∗ΓII.∗Ausw.,
Im∀Ischein, ΦaIIenschein.
3∃Η7. ≅ze∀aj, Aleksander, Ltn.
≅isitenkarte, Notizbuch.
3∃Η8. KrzΗΟanows∀i, Ltn., geb. 10.
Η. 1Η0∃. Pers.∗ und Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis, Im∀Izettel,
Geburtsurkunde.
3∃ΗΗ. Tuora, Stanislaw, Dr. med.,
Γbltn.
2 Bescheinigungen in deutscher
S∀rache, 1 BrieI.
3600. Lip∀ows∀i, ΛoseI,
UniIormierter. 1 Postabschnitt.
3613. Wabins∀i, Stanislaw,
Φarschau∗Marienstadt 3, Γbltn.
1 Taschenkalender mit Namen:
Φabinski Stanislaw,
1
Σ
2
∋rk.∗Marke
mit Namen: Kru∀ko Νzeslaw.
3614. Leutnant.
361∃. Rawoczews∀i, RaIal,
ΓIIizier. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis.
3616. Piotrows∀i, Franz,
UniIormierter. BrieI, Karte, 1
Abzeichen.
3617. UniIormierter.
Im∀Izettel, Postabschnitt,
Rosenkranz, Notizbuch.
3618. Swiecins∀i, Bernard, ΛozeI,
Γbltn., Arzt.
Kriegsbeorderung, Posts∀arbuch,
Führerschein, Fotos.
361Η. Berzins∀i, MaΙ, Ltn.
Dienstausweis, Postkarten, Regt.∗
Abz.
3620. Zivilist.
3621. ∗ichals∀, Kazimierz,
UniIormierter. Ausweis,
≅isitenkarten, Fotos.
3622. Γberleutnant.
3623. UniIormierter.
3624. SpojΡ, Marian, Ltn., geb.
3601. S∀oniec∀a, HenrΕk,
Stanislaw, Ltn. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis.
3602. Sztern, Manuel, Arzt, Ltn.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, Mitgliedskarte
der Aerzte, 1 Bescheinigung, 2
Blanko∗ Reze∀te.
3603. Lu∀oms∀i, Νzeslaw, Γbltn.
1 Zettel mit Adresse, 1 Namensliste.
3604. UniIormierter.
360∃. StrΗch, Franciszek, ProI. am
GΕmnasium, geb. 1Η08, Ltn.
Beamtenausweis, Postkarte.
3606. UniIormierter.
3607. Szlachta, AloΕzΕ, Ltn. Res.∗
ΓIIz.∗Ausweis, Pers.∗ und
Beamtenausweis, Postkarte,
Notizbuch, Rosenkranz.
3608. Γberleutnant.
2 Zettel mit Namen, 1 BrieI, 1 Kette
mit Medaillon.
360Η. Pa∀ulnis, HenrΕk,
UniIormierter.
1 BrieI.
3610. Leutnant.
3611. Grin∀ow, Λaroslaw, Ltn.
2 BrieIe.
3612. Rozdolows∀i, ΦladΕslaw,
Ltn., geb. 1Η18, Lemberg.
∋rk.∗Marke, 1 Schreiben des
Kriegslazaretts, Foto, Regt.∗Abz.,
ΓIIz.∗Ausweis.
1Η01. ∋rk.∗Marke, Pers.∗Ausweis,
Ausweis Iür Fußballs∀ort.
362∃. ZiΝtals∀i, Lucjan, Michal,
Ltn. Sozialversicherungsbuch, Res.∗
ΓIIz.∗ Ausweis, 1 Schreiben, 1
Mitgliedskarte Iür A∀otheker.
3626. UniIormierter.
3627. LeszczΗns∀i, Zdzislaw.
Γbltn. Führerschein, Im∀Ischein,
Foto, Monogramm, Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis.
3628. UniIormierter.
362Η. Lowic∀i, Stanislaw, UniI.
Ing.
2 ≅isitenkarten, Im∀Ischein,
Postkarten, russ. Χuittung, 2
Medaillons mit Kette. Plakette.
3630. Szeps, ΛΟzeI, Ltn., Arzt, geb.
1∃. 7. 18Η8.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis. Im∀Ischein, 2
Postkarten.
3631. ≅hat, Zenon, Kazimierz, Ltn.
GestellungsbeIehl, Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis,
1 Fahrkarte, Im∀Ischein.
3632. Rupniews∀i, Roman, Ltn.,
geb. 3. 8. 1Η06 in Φarschau.
Posts∀arbuch, Postkarten,
≅isitenkarten.
3633. WiΤniews∀i, Φaclaw, Λakob,
UniIormierter.
BrieI, 1 FüllbleistiIt.
260

3634. Godlews∀i, ......., Ltn.
ΦaIIenschein, Schulausweis, ΓIIz.∗
Ausweis −unleserlich).
363∃. ∆ΝdrΗch, ∋dward, Ltn., Arzt.
ΓIIz.∗Ausweis.
3636. UniIormierter.
3637. UniIormierter.
3638. Krudows∀i, Λan, Γbltn.
ΓIIz.∗Ausweis, Besitzurkunde,
Beamtenausweis, 1 Brille,
Krankenbescheinigung, 1 milit.
Schreiben.
363Η. Zbi∀ows∀i, SteIan, Ltn.
1 Besitzurkunde, 1 Schreiben, 1
BrieI.
3640. SzΗda, Tadeusz, Γbltn., geb.
1Η06. ∋rk.∗Marke, ΓIIz.∗Ausweis,
Trauschein, Postkarten.
3641. Herduch, Λan, Stanislaw,
Ltn. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
≅isitenkarte, ΦaIIenschein, 1 BrieI.
Postkarte m. Adr.: Mariakowa,
SteI., 1 BrieI.
3643. Hess, Kazimiersz,
UniIormierter, Lehrer in PskΟw.
Beamtenausweis, Führerschein, 1
∋rk.∗Marke a. Namen:
KrΕwoszanski ΛozeI, Γbltn., geb.
1Η01.
3644. S∀rzΗszews∀i, Λan,
UniIormierter. BrieI, Postkarte,
Plakette,
1
Σ
2
∋rk.∗ Marke mit
Namen: PrΕ Aleksander.
364∃. UniIormierter.
3646. Γberleutnant.
3647. ∆an∀ows∀i, ΦalentΕ,
UniIormierter, Dr. med.
36∃3. Pitula, ΛΟzeI, UniIormierter.
Beamtenausweis, ΦaIIenschein,
Im∀Ischein.
36∃4. ∆aΟwiers∀i, ΛΟzeI, Ltn.
Beamtenausweis, Im∀Ischein,
Uhrkette.
36∃∃. ∗arszal∀iewicz, Stanislaw,
Ltn. Beamtenausweis, 1 Trauschein,
Medaillon.
∋ugeniusz, Ltn.
BrieI mit Abs.: Rosinska Νhristina,
Kreis Γ∀atow, Gemeinde
Podgajsze, 2 Rgt.∗Abzeichen.
36∃7. Slad∀i −Β), Kazimierz,
Zivilist. Postkarten.
36∃8. Pien∀ows∀i, Boleslaw,
UniIormierter. Hinterlegungsschein,
Im∀Ischein.
36∃Η. Γberleutnant.
3660. UniIormierter.
3661. UniIormierter.
2 Postquittungen.
3662. UniIormierter.
3663. Herzenberg, Stanislaw,
Γbltn., Arzt. Kriegsbeorderung,
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, BrieI,
Postkarte.
3664. Rzazews∀i −Β). Aleksander,
UniIormierter.
≅isitenkarten, 2 BrieIe, 1 Postkarte,
Besitzurkunde Iür ≅erwundete.
366∃. ∗stapczΗ∀ −Β), AdolI,
UniIormierter, geb. 1Η0Η.
∋rk.∗Marke, BrieI mit Abs.:
Dorothea Asta∀czΕk.
3666. Domania, Λan, UniIormierter.
Zettel mit Notizen, 1 BrieI,
Im∀Ischein, Karte vom Iranz. Roten
Kreuz im Φeltkriege, Postkarten,
BrieI, Medaillon. Rosenkranz.
3648. UniIormierter.
Namensliste, Buchstaben auI
HolztaIel, Notizbuch.
364Η. ∆a∀ubiec, ΛΟzeI,
UniIormierter. Postkarte.
36∃0. UniIormierter.
36∃1. Szwej∀ows∀i, Boleslaw, Ltn.,
wohnh.: Szczakowa.
≅isitenkarte, Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, 2
Bescheinigungen.
36∃2. Strzelbic∀i, Marian, Ltn.Ing.,
geb. 3. 1. 1Η08 in Kamionok,
wohnh.: Φarschau, ul. Grochowska
323. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Posts∀arbuch, ∋ntlassungskarte,
Mobil.∗Karte, Postkarte,
Im∀Ischein, Trauschein.
Medaillon.
3667. ≅hrzanows∀i, ∋dmund, Ltn.,
geb. 23. 7. 1Η1 .. Β
Ausweis v. Aeroklub, BrieI,
Postkarten mit Abs.: Roza Minejko,
Φarschau, Rgt.∗Abz.
3668. Leutnant.
366Η. Owczare∀, Aleksander,
UniIormierter, Dr. med., wohnh.:
Φarschau, Marszalowska.
Ausweis Iür Res.∗ΓIIz.,
Besitzurkunde, Führerschein,
Im∀Izettel, BrieIe, Postkarten,
Telegramm.
3670. Rogows∀i, Boleslaw,
UniIormierter. 2 Schreiben d.
Krankenkasse, 2 Anmeldezettel.
3671. Brudnic∀i, Adam,
UniIormierter.
2 BrieIe m. Abs.: ∋dward Brudnicki
in ΦarzΕnek, Gem. Bialiszewo,
Kreis Sier∀c, Im∀Ischein.
261

3672. ≅hludzins∀i, Φladzimierz,
ΛoseI, UniIormiert.
Bescheinigung d. Bundesd.∗
Rechtsan∗∗wälte, versch.
≅isitenkarten, 1 Trauschein.
3673. Trojnars∀i, Karol, Ltn., geb.
24. Η. 18Η∃.
Res.∗ΓIIz.∗ und Pers.∗Ausweis, 3
verschiedene Ausweise,
Beamtenausweis, ≅isitenkarten,
Fotos.
3674. Soltan, ΦladΕslaw, Ltn., geb.
18. 12. 1Η11, wohnh.: Luck, ul.
36Η0. ≅iesiels∀i, SteIan, Ltn.
Postkarten mit Abs.: Sägewerk
Laski, Post Hirschek, Kreis
Kem∀en, Φarthegau, Im∀Ischein.
36Η1. LeΤni∀, Bolessaw,
UniIormierter. Res.∗ΓIIz.∗ und
Beamtenausweis, BrieIe,
Postkarten, Medaillon, Foto.
36Η2. ∆astrzΡb, Φaclaw, Ltn. 1
BrieI, 1 Postkarte.
36Η3. ∆amro, MieczΕslaw, Ltn.,
geb. 7. 7. 1Η0∃. Pers.∗Ausweis, 1
Dominikanska 12Σ3.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, Mob.∗Karte,
BrieI, Im∀Ischein, Plakette.
367∃. Πubrows∀i, Φaclaw,
UniIormierter. Postkarte mit Abs.:
Zubrowska ZoIia, Szenstochau, ul.
Narotowica 36, Geburtsurkunde d.
Kindes, Anmeldungen, 1
Kassenquittung, 1 Medaillon mit
Kette.
3676. Petelczec, Siegmund,
UniIormierter. BrieI, Postkarte,
Telegramm, Medaillon mit Kette.
3677. Γberleutnant
3678. UniIormierter.
367Η. UniIormierter.
3680. ∆och, Antoni, Γbltn.
Fotos mit NamensauIschriIt
−unleserlich), Medaillon mit Kette.
3681. UniIormierter.
3682. Szolomic∀i, Michal, Ltn.,
geb. 18Η7. ∋rk.∗Marke,
Kriegsbeorderung, Pers.∗ Ausweis,
Posts∀arbuch.
3683. ∗ichals∀i, SteIan, Ltn., geb.
1Η0∃. ∋rk.∗Marke, Pers.∗Ausweis,
Res.∗ΓIIz.∗ Mitgliedskarte, Plakette,
Rosenkranz, 1 Abzeichen,
Mitgliedsausweis Iür A∀otheker,
Foto, Monogramm, zwei BrieIe.
3684. Dombrows∀i, ΛerzΕ, Ltn.
Besitzurkunde, ≅isitenkarte,
Rosenkranz.
368∃. UniIormierter.
3686. DΗba, Roman, UniIormierter.
MilitärIührerschein, S∀ortausweis,
≅isitenkarte, Postkarten, BrieI.
Postkarte, BrieIe.
36Η4. UniIormierter.
Im∀Izettel, Hinterlegungsschein.
36Η∃. Simon, ΛΟzeI, Νesar, Ltn.,
geb. 23.7. 18ΗΗ, wohnh.: Φarschau.
Mob.∗Karte, Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
ΦaIIenschein, Im∀Ischein,
BrieIumschlag.
36Η6. Γberleutnant.
36Η7. Loroch, Piotr, Ltn. Pers.∗
Ausweis, Führerschein,
Besitzurkunden, 1 Bescheinigung
des A∀othekerverbandes.
36Η8. Grzelins∀i, ∋ugeniusz, Ltn.,
geb. 28. Η. 1Η0∃.
MilitärIührerschein, ΓIIz.∗Ausweis,
1 Postkarte.
36ΗΗ. Leutnant.
3700. Wielebins∀i, ΦladΕslaw,
Ltn. BrieIumschlag, Im∀Ischein,
KruziIiΙ mit Kette.
3701. RedΗch, ΛΟzeI,
UniIormierter, geb. 23.1.18Η4,
wohnh.: KobΕlnik.
Beamtenausweis, Posts∀arbuch, 1
BrieI
3702. UniIormierter.
3703. Dombrows∀i, Roman,
Stanislaw, Ltn. Res.∗ΓIIiz.∗
Ausweis, Führerschein,
≅isitenkarten, Abzeichen.
3704. ∗oraws∀i, AdolI, Λan, Ing.,
Γbltn. ProIessor des
PolΕtechnikums in Φarschau,
wohnh.: Φarschau, Allee Grujecka
4∃ m 14.
≅isitenkarten, BrieIe, 2 Fotos,
Amulett.
3687. Γberleutnant. Im∀Ischein
2Η8∃, Plakette.
3688. Χowa∀, Antoni,
UniIormierter, geb. 20. 11. 1Η10.
Teil eines Res.∗ΓIIz.∗Ausweises,
Kette.
368Η. Laszcz, ΛerzΕ, Stanislaw,
Γbltn.
1 ≅isitenkarte, Pers.∗Ausweis,
Posts∀arbuch auI Namen: Frau
Romolda, BrieIe, Negative,
Postkarten.
370∃. PajΡ∀, ΛΟzeI, UniIormierter.
BrieIe, Im∀Izettel.
3706. GuszΗΥs∀i Β, UniIormierter.
Schulausweis, 1 BrieI, 1 Karte.
3707. Gawron, Marian,
UniIormierter. 1 BrieI.
3708. Pufahl, Roman, Ka∀itän,
geb. 26.1. 18Η4, wohnh.: Φarschau,
Straße des 6. August ∃8 m 2.
ΓIIiz.∗Ausweis, Führerschein, 3
BrieIe, 1 Postkarte, 1
Taschenmesser, Bescheinigung über
Militärdienstzeit in deutscher
S∀rache.
262

370Η. ∆onlcz, Λuliusz.,
UniIormierter, Postkarten, BrieIe, 1
Skizze.
3710. Szost∀iewicz, Leon, Ltn.,
Ing., geb. 1Η06. Dienstausweis,
Pers.∗Ausweis, Im∀Izettel, 3
Postkarten, Notizbuch.
3711. Leutnant.
3712. ∆awors∀i, Stanislaw, Ltn.
BrieIe und Karten mit Abs.: Φanda
Λaworska, Φarschau, Dluga ΗΣ1Η,
Fotos, Im∀Ischein.
3713. ≅hojnows∀i, Λan,
UniIormierter.
1 BrieI mit Abs.: Antoni
ΝhoΕnowski, Krakau, ul. Dluga ∃4.
3714. ∆asionows∀i, Tadeusz. Ltn.
Mob.∗Machungskarte,
Beamtenausweis, ΓIIiz.∗Ausweis,
Führerschein, Im∀Ischein,
3727. UniIormierter.
3728. UniIormierter.
1 BrieI aus Dombrowa 11.1. 40, 1
Im∀Izettel.
372Η. UniIormierter. Postkarten.
3730. Fijews∀i, Antoni, Γbltn., geb.
13.1. 1Η01, wohnh.: Dubno.
Besitzurkunde und Γrden: ≅irtuti∗
militari, Beamtenausweis
−unleserlich), Führerschein,
Mitgliedskarte, Im∀Ischein, BrieI,
Plakette.
3731. SzΗmans∀i, ∋dward, Ltn.
1 Bescheinigung v. Behörde Φilna,
1 BrieI, 2 Karten, Medaillon mit
Kette.
3732. UniIormierter.
3733. Liachows∀i, Boleslaw, −≅ater
Antoni), UniIormierter.
ΦaIIenschein.
371∃. Poncza, Λan, Γbltn., geb. 2Η.
3. 18Η7. Pers.∗ und ΓIIiz.∗Ausweis,
MilitärIührerschein, Im∀Izettel.
3716. ReszczΗns∀i, ΛoseI,
Γberleutnant.
2 BrieIe, davon 1 BrieI in Kozielsk
geschrieben.
3717. Zivilist.
3718. Perec, HilarΕ, Γbltn.
Postkarten, Im∀Izettel,
Dienstausweis.
371Η. ≅zernia∀ow, Leon, Γbltn.,
Lehrer. Beamtenausweis,
Mitgliedskarte des
Kolonialverbandes, 1 S∀arbuch,
Regt.∗ Abzeichen, Pers.∗Ausweis.
3720. ∆an∀iewicz, Marian,
UniIormierter, geb. 6.4. 1Η00. Res.∗
ΓIIiz.∗Ausweis, Fotos.
3721. Dniestrzans∀i, Roman,
Γbltn. Beamtenausweis,
Im∀Ischein, Telegramm, Füllhalter.
3722. ∗an∀ows∀i, Leon, Ltn.
∋rk.∗Marke, geb. ∃. 8. 1Η02. 3723
UniIormierter.
Kleines Notizbuch, Medaillon mit
Kette.
3724. UniIormierter.
1 Zettel mit Adresse: Kwiatkowska,
Maria, Raubertow, ul. Γkoniewszka
22 m. Η, 1 beschriebener Zettel, 1
Plakette.
372∃. Tsacz, MieczΕslaw, Γbltn.
1 Straßenbahnmonatskarte, 1
Ausweis Iür technische Hochschule,
1 Ausweis Iür Bibliothek.
3726. Pachec∀a, Λan, SteIan,
Zollbeamter, UniIormierter.
Im∀Izettel, 1 BrieI mit Stem∀el,
New ρork, BrooklΕn, 1 Zettel mit
Notizen.
3734. UniIormierter.
373∃. Szczerba, Marian, Ltn.
Postkarten mit Absender: SteIania
Szczerbowa, Prokocim b. Krakau,
ul. Skowakiego 13,
Beamtenausweis, Pers.∗Ausweis,
Mitgliedskarte.
3736. Klebuszewlcz, Λuljan,
UniIormierter. 6 Postkarten, Zettel
mit Notizen.
3737. ∆aroc∀i, SteIan, Ltn.
1 Schreiben, Notizbuch, BrieI,
Medaillon.
3738. ZΗmcha, Roch, Ltn., Arzt.
ΓIIiz.∗Ausweis, Telegramm.
373Η. Landesberg, Λakob,
UniIormierter. Arzt ∗ Di∀lom, Res.∗
ΓIIiz.∗Ausweis, Postkarte mit Abs.:
Landeberg, Maria, Kutno, Blanko∗
Reze∀te.
3740. Fice∀, SteIan, UniIormierter,
geb. 30. 3. 1Η04, wohnh.: Krakau.
Personalausweis, Führerschein,
Im∀Ischein, BrieIe, Postkarten.
S∀ort∗ Mitgliedskarte.
3741. UniIormierter.
3742. Zachert ΓlczΕc, KonstantΕn,
Γbltn. Im∀Izettel, 1 milit.
Bescheinigung, Zettel mit Notizen.
3743. Leutnant.
3744. Zivilist.
1 Postkarte, 1 Zettel.
374∃. Klinge, Marian, Ltn., Arzt.
∋rk.∗Marke: geb. 1Η. 12. 1Η0∃, 1
2 Schreiben der Zolldirektion,
Beamtenausweis, 4 Anmeldungen,
BrieI, 1 Postkarte, verblaßtes Foto
mit AuIschriIt, Zettel mit Namen.
Medaillon.
263

3746. Romiane∀, Stanislaw,
UniIormierter, geb. 10. ∃. ΗΗ.
Posts∀arbuch, Schulleiter, Beamten
ausweis, Im∀Izettel.
3747. RΗ∀ows∀i, Tadeusz,
UniIormierter. ∋rk.∗Marke,
Im∀Ischein, 2 BrieIe,
Taschenkalender, 2 Fotos, Plakette.
3748. Stasz∀iewicz, Grzegorz,
UniIormier ter.
Beamtenausweis, BrieI, Im∀Ischein,
Medaillon, Hinterlegungsschein.
374Η. S∀wara, ΛΟzeI, Ltn., geb.
2Η.7.1Η00, wohnh.: Λutrosin, ul.
Szkolna Η. Posts∀arbuch,
Beamtenausweis, Rosenkranz,
Γrdenss∀ange.
37∃0. FrΡc∀owia∀, Stanislaw, Ltn.,
Arzt. Kriegsbeorderung,
≅isitenkarten, 1 Rote∗Kreuz∗Binde
m. Iranzösischem Stem∀el.
37∃1. Rajchel, Zdzislaw, Ltn., geb.
1Η10. ∋rk.∗Marke, BrieIumschlag,
≅isitenkarte, Beamtenausw.,
Besitzurkunde.
37∃2. ∃chteli∀, Pawel,
UniIormierter. Im∀tzettel, 2 BrieIe,
1 Zettel mit Notizen.
37∃3. ≅zepurno, SteIan, Ltn., Arzt.
ΓIIiz.∗Ausweis.
376∃. KowalczΗ∀, Stanislaw, Ltn.,
geb. 1Η10. ∋rk.∗Marke: geb. 1Η10, 2
≅isitenkarten, 4 Postkarten.
3766. RzΗn∀iewicz, Adam,
Stanislaw, Ltn. Res.∗ΓIIiz.∗
Ausweis.
3767. UniIormierter. 1 BrieI.
3768. UniIormierter.
376Η. Zarenba, Piotr.,
UniIormierter, geb. ∃. 11. 1Η06,
wohnh.: Φilna: ul. Makowa 17 m.
1Η.
Res.∗ΓIIiz.∗ und Beamtenausweis, 2
Postkarten, Im∀Ischein.
3770. Shotinc∀i −Β), Franciczek,
Γbltn. Postkarten, BrieI,
Im∀Ischein, Plan, Skizze eines
Hauses.
3771. Hau∀tmann.
3772. SoltΗc∀i, Ludwik, Γbltn.,
wohnhaIt: Φarschau, ul. Piul ΤL m.
∃. Führerschein, Bescheinigung, 2
Karten. 1 BrieI, 1 Abzeichen.
3773. Kru∀ows∀i, ΦladΕslaw, Ltn.
≅isitenkarte, 1 BrieI, Foto,
Anmeldezettel, 1 Postkarte.
3774. UniIormierter.
37∃4. Leutnant.
1 Damenring.
37∃∃. UniIormierter.
3 Zettel mit Notizen, Medaillon.
37∃6. ∗aza∀, . . . .Β UniIormierter.
Postkarten, BrieI.
37∃7. UniIormierter.
37∃8. Fabraws∀i, ZΕgmunt,
Stanislaw, Γber leutnant, geb. 7. 4.
18Η3. Pers.∗Ausweis, Passierschein,
1 BrieI, 1 Karte, 1 Holz∗Rosenkranz
−selbst geschnitzt).
37∃Η. Trzebins∀i, Tadeusz, Ltn.,
geb. 2.4.04. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
BrieIumschlag.
3760. UniIormierter.
3761. ∗ichala∀, ΦladΕslaw, Ltn.
3 BrieIe, Führerschein, 2
Anmeldezettel.
3762. UniIormierter.
3763. Galec∀i, Roman, Ludwik,
Broneslaw, Leutnant.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, 1 Schreiben
der Bank, 3 Postkarten, 1 BrieI.
3764. Orli∀ows∀i, Antoni,
UniIormierter, Dentist, Φarschau,
Plac Trzech krzΕzΕ 8.
Pers.∗Ausweis, Dienstausweis,
≅isitenkarte.
377∃. UniIormierter.
3776. WoltΗns∀i, Antoni,
UniIormierter. 3 Postkarten,
Monogramm.
3777. UniIormierter.
1 Postkarte, Medaillon, 1
FrauenIoto.
3778. Swinars∀i, Νzeslaw,
UniIormierter, geb. 18Η6.
Posts∀arbuch
377Η. Hrap∀owicz, Albin, H∀tm.
≅isitenkarte, ΓIIiz.∗Ausweis,
ΦaIIenschein.
3780. UniIormierter.
3781. Heilszer, MaksΕmilian,
H∀tm. ΓIIiz.∗Ausweis, Notizbuch,
Postkarten, 2 Mitgliedskarten des
Roten Kreuzes.
3782. UniIormierter.
ΓIIiz.∗Ausweis mit Namen:
Bu∀willo, Φitold, Hau∀tm., 2
BrieIumschläge a. Namen:
Radziszewski, Leonhard.
3783. UniIormierter.
3784. Hau∀tmann.
378∃. Lopuszans∀i, Kazimierz,
UniIormiert.
Postkarten, BrieIe.
3786. Konda, ∋dmund,
UniIormierter, Lehrer in Grodno.
Beamtenausweis.
264

3787. Χie∀asz, Λan, Kazimierz,
UniIormiert. Besitzurkunde,
Ausweis d. ∀oln. Roten Kreuzes,
Angelkarte, Beamtenausweis, 1
BrieI.
3738. UniIormierter.
1 Postkarte, 1 Postabschnitt, Γrden
≅irtuti∗militari.
378Η. Kawasiewicz, Νzeslaw, Ltn.
2 Postkarten.
37Η0. UniIormierter.
37Η1. SzΗsz∀ows∀i, Φitold,
Stanislaw, Ltn., Dr. med., geb. 2. ∃.
18Η6. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Beamtenausweis, MarschbeIehl, 3
≅isitenkarten, 2 Postkarten,
Kriegsbeorderung, Im∀Ischein,
ZeugnisabschriIt.
37Η2. UniIormierter.
37Η3. ≅hΡdzΗns∀i, Bronislaw,
UniIormiert. 1 BrieI, Medaillon mit
Kette.
37Η4. Trochimowicz, Φaclaw, Ltn.,
Arzt, geb. 7. Η. 08, wohnh.: Gora
Kalwaria.
1 ΓIIiz.∗Ausweis. ∋rk.∗Marke,
Posts∀arbuch.
37Η∃. Zivilist.
37Η6. Loje∀, ΛΟzeI, Ltn., geb. 1. 3.
1Η12. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Zigarettenetui.
37Η7. UniIormierter.
37Η8. Kowalews∀i, ΦladΕslaw,
Michal, Γberleutnant.
ΓIIiz.∗Ausweis, Res.∗ΓIIiz.∗
Ausweis, Führerschein, BrieIe,
ΦaIIenschein,
37ΗΗ. Dombrows∀i, Λan,
3806. ∗isiewicz, Λan,
UniIormierter, geb. 1Η08.
∋rk.∗Marke, 1 Telegramm.
3807. Sowa, ΛΟzeI, Zivilist.
1 BrieI adressiert an: Sowa Helena,
BorΕk.
3808. ZiΝte∀, ΦincentΕ,
UniIormierter. Ausweis,
Im∀Ischein, ∋rk.∗Marke.
380Η. UniIormierter.
3810. Karbownicze∀, Marian,
UniIormierter. 1 BrieI, Im∀Izettel,
Postquittung.
3811. Olejnicza∀, Leon, Γbltn.
1 BrieI mit Abs.: aus Graudenz, ul.
Λerzego 7Σ7, 1 Medaillon mit Kette.
3812. Dowbor, Michael, Γbltn.
1 milit. Schreiben, Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis,
2 Abzeichen.
3813. Wolongiewicz, Antoni,
SteIan, geb. 22. 3. 18Η8, Ltn.
Beamten ausweis, Abgangszeugnis
d. Techn. Hochschule Danzig,
Zeugnis v. GΕmnasium,
Bescheinigung, BrieIe,
Personalausweis, Mitgliedskarte.
3814. Slubic∀i, SteIan,
UniIormierter. Im∀Ischein,
≅erleihungsurkunde.
381∃. Zales∀i, ΦinzentΕ, Ing.,
UniIormierter. Beamtenausweis,
≅isitenkarten, Zigarettens∀itze.
3816. Rawic∀i, Benedikt,
Benjamin, Ltn. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Postkarte, BrieIe.
3817. Otto, Marian, Piotr., Ltn.,
geb. 1Η07.
1 Bescheinigung, 2 Anmeldezettel,
UniIormierter. BrieIe,
Hinterlegungsschein, Füllhalter,
DrehbleistiIt.
3800. Rut∀ows∀i, Tomasz, Ltn.
2 ärztl. Untersuchungen, 1
Besitzurkunde, Beamtenausweis,
Krankenhausbescheinigungen,
BrieIe.
3801. Zielins∀i, Νzeslaw, SteIan,
Ltn. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis.
3802. ∗lΗnarczΗ∀, Ludwig, Ltn. 2
BrieIe, 1 Postkarte.
3803. Opalins∀i, ∋ugeniusz, Ltn.,
geb. 1Η12. ∋rk.∗Marke, Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis, ΦaIIenschein, Postkarte,
BrieI.
3804. Tuchols∀i, Tadeusz, Dr.,
UniIormierter, ProIessor a.
PolΕtechnikum, Φarschau.
Beamtenausweis, ≅isitenkarten, 1
∋leIant∗Talisman, 1 Medaillon.
380∃. Gγsowski, Kazimierz, Ltn.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, Im∀Ischein,
Postkarten, BrieI, Binde des Roten
Kreuzes, 1 Rosenkranz.
1 Ausweis d. Klubs, Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis, Geburtsurkunde, Fotos,
BrieI, 2 Postkarten, 1 FüllbleistiIt.
3818. Lorenc, ΛerzΕ, UniIormierter.
Im∀Ischein,
1
Σ
2
Postkarte,
Medaillon.
381Η. ∆a∀ubows∀i, HenrΕk,
A∀otheker, Ltn. Kriegsbeorderung,
Postkarten, Telegramm, BrieI,
Medaillon mit Kette.
3820. Szmerner, SzΕman, Dr. med.,
UniIormierter.
Pers.∗Ausweis, Posts∀arbuch, Dr.∗
Di∀lom, Postkarten, 1 BrieI.
3821. SΗmans∀i, Kazimierz, Ltn.
Beamtenausweis, 1 BrieI.
3822. UniIormierter.
2 Foto, Taschenkalender, Zettel mit
Notizen.
3823. ≅har∀ow, Piotr, Ltn.
Beamtenausweis, Postkarten, Foto.
3824. Stein, Leo, Γbltn., geb. 18Η∃.
∋rk.∗Marke, Rechnung, Postkarten.
26∃

382∃. Leutnant. Im∀Ischein,
Postkarte.
3826. ≅iesiels∀i, Νzeslaw, Λan.∗
Ltn., geb. 12.7.1Η01.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, 1 milit.
∋ntlassungskarte, 1 Kam∀Ikreuz, 1
Medaillon, Rgtls.∗Abz.
3827. KrΗsztofi∀, Marian, ΛΟzeI,
UniIormier ter, wohnh.: Φilna.
3843. UniIormierter.
3844. PajΡ∀, SteIan, Ltn.
ΦaIIenschein, Λagdkarte, BrieI,
Bescheinigung.
384∃. UniIormierter.
HeiligenIigur, Notizbuch.
3846. Fähnrich.
Postkarte mit Abs.: Gγsowski
ΓIIz.∗Ausweis, ≅isitenkarte,
Taschenkalender.
3828. Szachowicz, ZΕgmunt,
Andrzej, UniIormierter.
Trauschein, Im∀Ischein.
382Η. Kernberg, Karol, Fähnrich,
UniIor mierter.
≅isitenkarte m. Namen: Ziarski∗
Kernberg, Karol, Fähnrich, 1
Taschenkalender, 2 Abzeichen, 2
Medaillons, 1 Ring −Gold gab ich
Iür ∋isen 1Η14).
3830. UniIormierter.
3831. ∗oser, Leo∀old, Γbltn.,
wohnh.: Φarschau.
1 Schreiben d. Kriegsministeriums,
Postkarten, ΓIIz.∗Ausweis, BrieIe,
Mitgliedsausweis.
3832. UniIormierter.
3833. Gajdzi∀, ΦladΕslaw, Ltn.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, Marine∗Abz.,
Füllhalter, ≅isitenkarten.
3834. UniIormierter.
383∃. ∗ajo∀, SteIan,
UniIormierter. Beamtenausweis, 3
≅isitenkarten, 1 Telegramm, BrieI,
1 Postkarte, Zigarettens∀itze.
3836. SniadΗ, Franciszek,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Im∀Ischein, BrieIe, kleines
Notizbuch m. Dr.: ΦincentΕ SniadΕ,
Bromberg, AdolI∗Hitler∗Str. 30.
3837. Zivilist.
3838. UniIormierter.
1
Σ
2
∋rk.∗Marke mit Namen: Naj
dzicz, Bronislaw.
383Η. ∆anczews∀i, Kazimiercz, Dr.
LadΕslaw, Tomaszow∗Lubelski, ul.
Φiβ∀ianskiego 16, Medaillon,
Uhrkette.
3847. Fuhrmann, Λan,
UniIormierter.
2 Postkarten und BrieIe,
≅isitenkarten.
3848. UniIormierter.
384Η. KowalczΗ∀, Adam, H∀tm.
Besitzurkunde, Λagdkarte.
38∃0. UniIormierter.
Dmowski∗Str. 23. Zivilist. Foto,
Notizbuch.
38∃2. Rzep∀a, ΛΟzeI, Ltn.
2 BrieIe, Taschenkalender,
Medaillon.
38∃3. Tustanows∀i, Stanislaw,
Λurist, Zivilist.
Beamtenausweis, Geburtsschein,
Ausweis d. Advokatenbundes.
38∃4. Hipsz, Φladimir,
UniIormierter. Im∀Ischein, BrieI.
38∃∃. Kurows∀i, Feliks, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, MilitärIührerschein,
Rgts.∗Abz., Medaillon.
38∃6. Zegadlo, Λan, RΕszard,
UniIormierter. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis
−unleserlich), Namensliste,
Im∀Izettel, 1 Notizbuch.
38∃7. UniIormierter.
Χuittung v. Feuerversicherung a.
Namen: Maria TroIila Guwacka, 2
Postquittungen, 1 Reze∀t,
Medaillon mit Kette.
38∃8. Wojciechows∀i, ΦladΕslaw,
Γbltn. ΓIIz.∗Ausweis, BrieI,
Karikatur∗Zeichnung.
38∃Η. ∆a∀ubi∀, ∋ugeniusz,
med. UniIormierter.
Dr.∗Di∀lom, Teil 1 Pers.∗Ausweises.
3840. Staniszews∀i, Franciszek,
Ltn. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Rosenkranz.
3841. Kru∀ows∀i, HenrΕk,
UniIormierter. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Postkarten m. Absender:
Krukowska, Posen, Festungsstraße
1∃, 1 Postanweisung, 1 ∋leIant.
3842. ≅iosins∀i, Zdzislaw, Ltn.
∋rk.∗Marke: 28.10.1Η08.
UniIormierter. Trauschein, Ausweis,
Im∀Izettel, Postkarte, Teil 1 Pers.∗
Ausweises.
3860. Kopras, Λan, UniIormierter.
ΓIIz.∗Ausweis.
3861. Szula∀ows∀i, Maciej,
UniIormierter.
1 BrieI.
3862. UniIormierter.
3863. Paten∀iewicz, Adam,
UniIormierter.
2 BrieIe, Postkarte, Rosenkranz,
Medaillons.
266

3864. Winiars∀i, IgnacΕ,
UniIormierter. 2 ≅isitenkarten, 2
Χuittungen.
386∃. Ostrows∀i, HenrΕk,
Stanislaw, Ltn. ∋rk.∗Marke, geb. 3.
8. 1Η06, wohn, in ΦΕsokie Maz.
Koβciuski 41, Posts∀arbuch, Res.∗
ΓIIz.∗Ausweis, Zettel mit Notizen.
3866. UniIormierter.
3867. Lipins∀i, Feliks
Teile eines Ausweises d.
Kriegsministeriums, Postkarte.
3868. ∗artini, Φiktor,
UniIormierter. 1 ∋rk.∗Marke, geb.
8. 2. 1Η10.
386Η. UniIormierter.
3870. Γberleutnant.
Beschlagnahme∀rotokoll, 2
Abzeichen.
3882. UniIormierter. 1 Postkarte.
3883. UniIormierter.
3884. Zuchobicz, ΛΟzeI, Γbltn.
Schreiben des Kriegsministeriums,
ΓIIz.∗Ausweis.
388∃. Gurec∀i, Tadeusz
UniIormierter.
1 Postkarte mit Abs.: Gurecka
Bronislawa, Pinczow, ul. 2 Maj m
24., Im∀Izettel.
3886. UniIormierter. BrieIe.
3887. PerczΗns∀i, Tomas, Ltn.
∋rk.∗Marke: geb. 1Η08.
3888. Koziel, Franciszek, Γbltn.,
geb. 14.∃. 1Η00.
Pers.∗Ausweis, Beamtenausweis,
zwei Ausweise ΘScoutΡ,
Besitzurkunde, Rosenkranz.
3871. Owczare∀, Stanislaw,
UniIormierter. Führerschein,
Im∀Ischein, Fahrradkarte, 1
Bescheinigung.
3872. UniIormierter.
1 BrieI, 2 Fotos.
3873. Zelba, Feliks, ΛoseI, Ltn.,
Arzt, geb. 17. 2. 1Η11.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, Mitgliedsbuch
Iür Res.∗ΓIIz., Fotos, 1 Schreiben
vom Kriegslazarett.
3874. Stapore∀, ΛerzΕ,
UniIormierter, geb. 31. ∃. 1Η11.
Pers.∗Ausweis, Führerschein,
Ausweis v. Aeroklub, versch.
Ausweise v. PolΕtechnikum,
Postkarten, ≅isitenkarten.
387∃. Zaworotni∀, Λur,
UniIormierter, wohnhaIt: Lemberg,
ul. Geninga 1Η. BrieIe und Karten,
Notizbuch.
3876. ∗armuΣnia∀, Stanislaw,
Ltn. Pers.∗Ausweis, Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis, Mob.∗Karte,
≅isitenkarten, 2 Fotos.
3877. RaischΗs, RΕszard,
UniIormierter, geb. 24. ∃. 01.
Pers.∗Ausweis, Medaillon,
Zigarettens∀itze.
3878. Szeniaws∀i, Φitold, Γbltn.
ΓIIz.∗Ausweis, 1 BrieI, 2
Postkarten m. Abs.: Φarschau ul.
Poznanska 38.
387Η. Irlicht, Bronislaw, Γbltn.
Pers.∗Ausweis, Passierschein,
ΦaIIenschein, ≅isitenkarten,
Postkarte, 1 Mitgliedsbuch d.
Touringklubs.
3880. Songin, Leon, Ltn.
Postkarten.
388Η. Π∋ltows∀i, ΦladΕslaw,
UniIormierter, geb. Η. 4. 1Η10.
Fotoalbum, ≅isitenkarten, Pers.∗
Ausweis, Führerschein, Medaillon
mit Kette.
38Η0. Swoboda, Stanislaw, Ltn.
Postkarten.
38Η1. Γberleutnant.
38Η2. KorowajczΗ∀, Leonhard,
Ltn. ≅isitenkarten, Postkarten,
ΦaIIenschein, 1 Mitgliedskarte d.
Aeroklubsς
38Η3. Hermann, GeorgΒ
UniIormierter.
1 Im∀Izettel, 1 Postkarte m. Abs.,
Notizbuch.
38Η4. UniIormierter.
Postkarten, 1 Telegramm, 1
Bescheinigung m. Namen Dr.
Li∀es, Mordschel.
38Η∃. UniIormierter.
Postkarten m. Abs.: Bronislawa
Adamkowa, 1 BrieI.
38Η6. Major.
38Η7. SmarzΗns∀i, Piotr, Lehrer,
UniIormierter.
Beamtenausweis, Postkarten,
BrieIe, Im∀Izettel, Notizbuch.
38Η8. UniIormierter.
38ΗΗ. UniIormierter.
3Η00. Rot∀iewi∋cz, ΛΟzeI,
UniIormierter.
1 Postkarte, Teil 1 BrieIumschlages.
3Η01. Leutnant.
3Η02. GΝbs∀i, Stanislaw, Leutnant.
2 Postkarten, Im∀Izettel.
3881. Sere∀, Tadeusz,
UniIormierter. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Im∀Ischein, Passierschein.
267

3Η03. UniIormierter.
2 Mitgliedskarten vom Aerztebund,
Im∀Izettel, 1 ≅isitenkarte a. d.
Namen: ProI. Dr. Zielinski, Marcin.
3Η04. StruΤ, Phili∀∀, Leutnant.
2 BrieIe, 1 Postkarte mit Abs.:
Regina Strus, Posen, Scharnhorststr.
10, Medaillon mit Kette.
3Η0∃. RΗls∀i, Νzeslaw, Γbltn.
MilitärIührerschein, geb. 26. 3.
1Η12 in Suwalki.
ΓIIiz.∗Ausweis, Im∀Izettel.
3Η06. Leutnant.
3Η07. Γbltn.
3Η08. Brondzins∀i, ΛerzΕ, Γbltn.
3Η0Η. UniIormierter.
3Η10. Zaledziows∀i, Boleslaw,
UniIormierter. Im∀Izettel, Foto.
3Η11. Dewzlnd, Φitold, Zivilist.
3 BrieIe.
3Η12. UniIormierter.
3Η13. ∆aca∀, Stanislaw, Ltn.
3Η14. KopczΗns∀i, SteIan, Γbltn.
1 Passierschein, 1 Pers. ∗ Ausweis,
Im∀Izettel.
3Η1∃. UniIormierter.
3Η2∃. Politur, FrΕderΕk, Ltn., Ing.,
geboren 4. 10. 18ΗΗ.
1 Posts∀arbuch, Beamtenausweis,
wohnhaIt in Φarschau, Φilanowka
14 m. 11.
3Η26. Ducza∀, Tadeusz, Ltn. Res.∗
ΓIIiz.∗Ausweis.
3Η27. Γberleutnant.
1 BrieI, 2 Fotos.
3Η28. Zales∀i, SzΕmon, ΓIIiz. Res.∗
ΓIIiz.∗Ausweis, 1 Bescheinigung.
3Η2Η. UniIormierter.
1 Taschenkalender.
3Η30. UniIormierter.
3Η31. Stan∀iewicz, Λuljan,
UniIormierter, Schulins∀ekt.,
Φarschau. DauerIahrkarte.
3Η32. Stan∀iewicz, Φojciech,
Γbltn.
2 Postkarten, 1 BrieI.
3Η33. Lauterbach, Artur, Γbltn.
1 Passierschein, Kriegsbeorderung,
1 BrieI.
3Η34. KiestrzΗns∀i, Tadeusz,
UniIormierter. Im∀Izettel.
3Η3∃. KobamczΗdor, Γbltn. ΓIIiz.∗
Ausweis, 2 ΦaIIenscheine,
Λagdkarte, Postkarten.
3Η16. Rubesch, ΛΟzeI, Dr., Ltn.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, 2 Karten.
3Η17. Zaniews∀i, Φaclaw, Γbltn.
3Η18. Staniellewicz, Tadeusz, Ltn.,
geb. 27. 10. 18Η0.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausw.,
Kriegsbeorderung, 1 Schreiben vom
Kriegslazarett ∃04.
3Η1Η. PΗptiu∀, ΦladΕslaw, Γbltn.∗
Intendant −Γber∗Zahlmstr.), geb. 10.
10. 1886.
1 ∋rk.∗Marke, ≅isitenkarten, 1
BrieI.
3Η20. Lipins∀i, ΛΟzeI,
UniIormierter.
2 Postkarten m. Abs.: Maria
Li∀inska. Piastowo K. ∗ Φarczawo
ulica Stowackiegs 11 m. ∃,
Medaillon m. Kette.
3Η21. ∃lamas, Tadeusz, Andrzej,
Ltn., geb. 11. Η.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Im∀Izettel.
3Η22. SΗs∀i, HenrΕk, Γbltn., geb.
1Η03. ∋rk.∗Marke, Führerschein,
Beamtenausweis.
3Η23. Toporows∀i, ΦladΕslaw,
Γbltn., Name d. ≅aters: HenrΕk,
1 BrieI.
3Η24. Χowa∀, IgnacΕ, Stanislaw,
Γbltn. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis.
3Η36. SzΗpilews∀i, Gustav,
UniIormierter.
1 Trauschein.
3Η37. Γberleutnant.
3Η38. Grabows∀i, ZΕgmunt, Λan,
ΦladΕslaw, Γbltn.∗Zahlmeister.
ΓIIiz.∗Ausweis.
3Η3Η. Wnu∀, Michal, Ltn.
DauerIahrkarte, Postkarte,
≅isitenkarte.
3Η40. ≅hachian∀i, Λan, Ltn.
Postkarten m. Abs.: Νhachinska, Z.
Kutno. 3Η41.Frejnkiel, Izak, Ltn.,
Arzt. Kriegsbeorderung.
3Η42. Lason, Lucjusz, HenrΕk,
Γbltn., geb. 14. 1. 04.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, ∋rk.∗Marke,
Im∀Izettel, 1 Schreiben v. Gericht.
3Η43. UniIormierter.
3Η44. UniIormierter.
3Η4∃. Major.
3Η46. Γberleutnant.
3Η47. Piotrows∀i, Λuljan, Ltn.,
Arzt. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Dienstausweis.
3Η48. UniIormierter.
268

3Η4Η. Gramil, Λan, UniIormierter. 2
Postkarten.
3Η∃0. LeΗdo, ΦladΕslaw, Ltn.,
3Η74. Kuzmins∀i, Β, UniIormierter.
2 Postkarten.
Arzt. Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
≅isitenkarten.
3Η∃1. Stoc∀i, Franciszek, Ltn.
Schulausweis, 2 Dienstschreiben, 1
Foto, ≅isitenkarten, 1 Postkarte.
3Η∃2. Zichac∀i, ΦladΕslaw, Ltn.
Beamtenausweis, Res.∗ΓIIiz.∗
Ausweis, Straßenbahnausweis.
3Η∃3. ∆arosz, SΕlvester, H∀tm.
ΓIIiz.∗Ausweis, BrieIe.
3Η∃4. Gaje∀, Stanislaw, Lion. Res.∗
ΓIIiz.∗Ausweis.
3Η∃∃. UniIormierter.
3Η∃6. Major.
3Η∃7. Staniszews∀i, ZΕgmunt,
Major. Postkarten, Im∀Izettel, 1
Schreiben in russ. S∀rache.
3Η∃8. Gologors∀i, Leo∀old,
Kazimierz, Ltn., geb. 16. . . 1Η0Η.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis, Pers.∗
Ausweis.
3Η∃Η. ∗azanows∀i, Stanislaw,
Major.
Im∀Izettel, 2 Postkarten.
3Η60. ∗ajer Β ΦladΕslaw,
Leutnant. BrieIumschlag Abs.:
Λanina Grozdecka, Φarschau, ul.
Krucza 40 m. 1Η.
3Η61. Γberleutnant.
3Η62. Pegza, HenrΕk.
1 Besitzurkunde, 1
GeschäItsschreiben, ΦaIIenschein.
3Η63. Leutnant.
3Η64. Wisel∀a, Pawel,
UniIormierter. 1 BrieI m. Abs.,
Im∀Izettel.
3Η7∃. UniIormierter.
3Η76. Grzegczo −Β), Adam,
UniIormierter.
1 ∋rk.∗Marke, geb. χ8. 4. 18ΗΗ,
Pers.∗Ausweis.
3Η77. Χussbaum, MaΙimiljan, Dr.,
Uni∗
Iormierter. 1 Karte, 1 BrieI.
3Η78. Racze∀, ∋ugeniusz,
UniIormierter. 1 BrieI.
3Η7Η. ∗alic∀i, Boleslaw, Ltn.
1 Posts∀arbuch, Res.∗ΓIIiz.∗
Ausweis,
2 BrieIe.
3Η80. Zivilist.
3Η81. UniIormierter.
3Η82. UniIormierter.
3Η83. Orlows∀i, Kazimierz,
≅eterinär∗Ltn.
1 Kriegsbeorderung, Im∀Izettel.
3Η84. UniIormierter.
3Η8∃. Wlose∀, ∋dmund, Γbltn.
2 Postkarten, A∀othekerzettel 1
Gesuch aus Kozielsk, verschied.
Zettel mit Notizen.
3Η86. Leinweber Β, Posen,
MatΕkstr. ∃3, Γberleutnant.
1 ∋intrittskarte Iür Φilson∀ark in
Posen.
3Η87. Sob∀iewicz, ZΕgmunt, ΓIIiz.,
gebor. 1∃. ∃. 1Η07. Res.∗ΓIIiz.∗
Ausweis, Beamtenausweis.
3Η88. UniIormierter.
3Η8Η. Buchci∀, Robert,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Im∀Izettel, ΦaIIenschein.
3Η6∃. Rozdols∀i, Marian, Γbltn.
Postkarten, ≅isitenkarten, BrieIe, 1
BrieI m. Datum Kozilelsk, 17. 2.
1Η40
3Η66. UniIormierter.
3Η67. Kuzmar, Λan, UniIormierter,
Dr.
1 ∋rkenn.∗Marke, geb. 18Η3, Posen,
2 BrieIe, Postkarte m. Abs.:
Kuzmar, Stanislaw, Λasienica
Koβcielna, Kreis Bezczow∗
Klein∀olen, 1 Schreiben vom
Finanzministerium.
3Η68. Swiecic∀i, ΦladΕslaw, Ltn.
3Η6Η. KorzennΗ, Φladimierz,
UniIormierter.
3Η70. Sternal, Kazimierz, Ltn.,
geb. 3. 1.13, wohnh. in Φarschau,
ul. Nowakowskiego, 1
Posts∀arbuch, ≅isitenkarten.
3Η71. UniIormierter.
3Η72. UniIormierter.
3Η73. UniIormierter.
3ΗΗ0. Gendzwil, Stanislaw,
UniIormierter. Postkarte,
Telegramm.
3ΗΗ1. UniIormierter.
Im∀Izettel, ≅isitenkarte a. d.
Namen: Νzekanski, Stanislaw.
3ΗΗ2. Urban, Stanislaw, Ltn. Res.∗
ΓIIiz.∗Ausweis.
3ΗΗ3. Rudi, Φilhelm, Ludwig,
UniIormiert. Aerztl. Attest,
≅isitenkarten, Fotos.
3ΗΗ4. Radzienec∀i, Φita,
UniIormierter. Im∀Izettel, 1 Foto.
3ΗΗ∃. Leutnant.
3ΗΗ6. UniIormierter.
3ΗΗ7. Zuchows∀i, ZΕgmunt. Γbltn.
1 ∋rk.∗Marke, geb. 22. 11. 1Η02,
Res.∗ ΓIIiz. ∗ Ausweis,
Kriegsbeorderung,
2 Bescheinigungen.
26Η

3ΗΗ8. Tapec∀i, Romuald, Γbltn.
1 BrieI, 1 Zettel m. seinem Namen.
3ΗΗΗ. Leutnant.
4000. RoΟans∀i, RΕszard, Ltn.,
wohnhaIt in Φloclawek.
Res.∗ΓIIiz.∗Ausweis,
Mitgliedskarte, ≅isitenkarten.
4001. Zochows∀i, ∋dmund, Γbltn.,
4018. Piotrows∀i, ZΕgmunt, Ltn.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, Führerschein.
401Η. Ossows∀i, Ludwik,
Γberstltn. ΓIIz.∗Ausweis,
Postkarten, 1 BrieI.
4020. Spa∀, Leszek, UniIormierter.
≅isitenkarten.
4021. Pietrows∀i, Bronislaw, Ltn. 3
geb. 18Η8, wohnh.: in PiekarΕ∗
Szkola∗Pow 6. Mob.∗Karte,
Beamtenausweis, Mitgliedskarte, 1
BrieI.
4002. UniIormierter.
2 Rechnungen, davon blanko
Delaticki M. Brzese n. Bug ul.
Drombrowskiego 2∃, 2 beschr.
Zettel, Medaillon mit Kette.
4003. Ogrodzins∀i, Stanislaw, Ltn.
2 BrieIe.
4004. UniIormierter.
400∃. UniIormierter.
4006. UniIormierter.
4007. Pulnarowicz, Tadeusz,
Γbltn. ∋rk.∗Marke: geb. 14. Η.
18Η0, Res.∗ ΓIIz.∗Ausweis,
Kriegsbeorderung, Postkarte, BrieI.
4008. UniIormierter.
1 BrieI: Φarschau, den 6. 3. 1Η40.
Lieber Lechekl UnterschriIt:
Aleksander Burchart.
400Η. SzmalstΗch, ΛoseI,
UniIormierter. Schulausweis,
Universitätsausweis, ≅isitenkarten.
4010. Ziemba, Φladislaw,
UniIormierter. Führerschein, 3
Postkarten.
4011. Lewa∀ows∀i, ΛerzΕ,
Γberstltn.
1 Telegramm, 3 Postkarten,
Im∀Izettel.
4012. Lech, Leonhard, H∀tm., geb.
11. Η. 1886.
Geburtsurkunde, ΓIIz.∗Ausweis,
Λagd∀aß.
4013. Szosta∀, Stanislaw, Lehrer,
Ltn., geb. 2. 12. 1Η06.
Postkarten, 1 Medaillon.
4022. Leutnant.
4023. PrzΗstasz, Zbigniew,
UniIormierter. Postkarten,
≅isitenkarten, 1 Notizbuch.
4024. Lawic∀i, ΛerzΕ, Ltn., wohnh.:
Kattowice, ul. Λ. Ligonia 8 m Η.
Γrdensurkunde, Trauschein,
≅isitenkarten, 1 amtl. Schreiben.
402∃. Szus∀iewicz, RaIal, H∀tm.
≅isitenkarten.
4026. Γberstleutnant.
4027. UniIormierter.
4028. Fran∀ows∀i, Φaclaw, Γbltn.
≅erleihungsurkunde, ≅isitenkarte, 1
Protokoll.
402Η. KuΣnic∀i, ZΕgmunt, Γbltn.,
geb. 6.4. 1Η0∃.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, ∋rk.∗Marke.
4030. Wania, ∋dward, Γberstltn.
≅isitenkarten.
4031. UniIormierter.
4032. Pacior∀ows∀i, Stanislaw,
Zivilist. Postkarten, BrieIe,
Blechmarke aus dem
GeIangenenlager .ΘΓstaskowΡ.
4033. Pot∀owa, ΛerzΕ, Ltn.
Beamtenausweis.
4034. ≅iepluch, ΦincentΕ,
UniIormierter. Beamtenausweis.
403∃. UniIormierter.
4036. ∗arΗnows∀i, Zbigniew,
Γbltn.
1 amtl. Schreiben, 1 Postkarte.
Φs. Z uki Gorne Pt.
Hermanowicza, Posts∀arbuch,
Beamtenausweis,
Gehaltsabrechnung, 1 BrieI.
4014. Stec∀iewicz, ZΕgmunt, Ltn.,
geb. 16. Η. 10.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis.
401∃. ∗arcin∀ows∀i, ΛerzΕ, Ltn.
Posts∀arbuch, Postkarten, Foto.
4016. Γberleutnant.
4017. Piotrows∀i, Konrad, Γbltn.,
Ing., ≅ater Franciszek, Mutter
Φeronika. Militärentlassungskarte,
1 Ausweis.
4037. Smiegiels∀i, Antoni, Ltn.
MarschbeIehl, 1 Dienstschreiben,
Mob.∗Karte.
4038. ∗ar∀ows∀i, ∋dmund, Ltn.
Postkarten.
403Η. UniIormierter.
4040. ≅zarlins∀i, Stanislaw, Major.
2 Notizbücher.
4041. Χowosels∀i, Gustav,
Γberstltn.
2 Postkarten, Γrden: ≅irtuti∗
militari.
4042. GΡsiorows∀i, Leslaw,
Konrad, Ltn. Pers.∗Ausweis,
≅isitenkarten.
270

4043. Hazia∀, Andrzej, Γbltn.
1 Dienstschreiben, 1 Zettel mit
Notizen.
4044. Soboc∀i, ΛoseI, Γberstltn.
Im∀Izettel.
404∃. Pilaws∀i, Roman,
UniIormierter. Postkarte,
FrauenIoto, 1 Zettel mit seiner
Adresse.
4046. Γberleutnant.
4047. UniIormierter.
4048. Leutnant.
404Η. Borowic∀i, ZΕgmunt, geb.
10. 3. 1Η08, wohnh.: Φarschau,
Maszalkowska 3∃ m Η.
Posts∀arbuch.
4064. Leutnant.
1 ≅isitenkarte auI Namen: Gru∀ow
∋ugeniusz, Lodz, ul. Gdanska,
Zettel mit Notizen.
406∃. ∗iedura, Stanislaw, Ltn.
Beamtenausweis, Postkarte.
4066. Gol∀ows∀i, Kazimierz,
Γberstltn. ≅isitenkarten,
Zigarettenetui, 1 Namensliste.
4067. DorczΗ∀, Stanislaw, Ltn.
1 Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, 1 Postkarte,
Foto.
4068. UniIormierter.
406Η. Zbijews∀i, Λan, Romuald,
UniIormierter, Architekt aus Posen.
Pers.∗ und Beamtenausweis.
40∃0. Lawrzel −Β), ΛozeI, Ltn. 1
∋rk.∗Marke.
40∃1. Krajews∀i, Λaroslaw, Γbltn.
Besitzurkunde, 1 Foto, 1
≅isitenkarte.
40∃2. UniIormierter.
40∃3. Glazows∀i, ZΕgmunt,
UniIormierter. 1 Bescheinigung.
40∃4. Szarowicz, Kazimierz, Ltn.
≅isitenkarte, BrieI, Postkarte.
40∃∃. Γberleutnant.
1 Zettel mit Adressen: Dziedzicka
Helena.
40∃6. ∆a∀imows∀i, Φaclaw,
UniIormierter, geb. 2. Η. 1Η02.
1 Posts∀arbuch, Beamtenausweis,
Ausweis d. Ing.∗≅erband.,
Im∀Izettel, Postkarten.
40∃7. ∆eglins∀i, ΦincentΕ, Ltn.
1 Di∀lom d. Phil., 1 Postkarte mit
Abs.: Λeglinski Φaleria, Kattowice,
Im∀Ischein, Beamtenausweis.
40∃8. Leutnant.
40∃Η. RaczΗns∀i, Kazimierz,
UniIormierter, wohnh.: Posen, ul.
FredrΕ 3. Dienstausweis, 2
≅isitenkarten, Foto.
4060. Grucien −Β), Stanislaw,
UniIormierter. Beamtenausweis,
Im∀Izettel.
4061. UniIormierter.
4062. Szaniaws∀i, Aleksander,
Ltn., geb. 4. ∃. 18Η∃, wohnh.:
Φarschau, Glogera 3 m 2.
Posts∀arbuch, Kriegsbeorderung,
Mitgliedskarte, BrieI.
4070. ∆ani∀, AlIred, Dr. med.,
Γbltn., wohnhaIt: Lodsz, ul.
Sienkiewicza 63. ≅isitenkarten,
Im∀Izettel.
4071. UniIormierter.
4072. UniIormierter.
4073. Dworzecki Bohdanowicz,
ΛoseI, Ltn. ∋intrittskarte, 1 BrieI,
≅isitenkarten.
4074. Sachows∀i, A.∗Ing., Marine∗
ΓIIizier. 1 Dienstausweis,
Im∀Izettel.
407∃. ≅holewic∀i, Stanislaw,
H∀tm. Im∀Izettel, ≅isitenkarte.
4076. Bobers∀i, Leon, Ltn., geb.
17. 6. 1Η04 in Posen.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, 1 Pers.∗
Ausweis, 1 Postkarte.
4077. RoΟans∀i, Φojciech, UIIz.,
geb. 14.8. 1Η20 in Φarschau.
1 Zeugnis d. GΕmnasiums,
Schulausweis −unleserlich),
Besitzurkunde des Schützenvereins,
S∀ortausweis, 1 Zettel mit seinem
Namen.
4078. Kowals∀i −ΛanΒ), Lehrer, Ltn.
1 Beamtenausweis, 1 Postkarte, 1
BrieI.
407Η. de Kopff, Leon, Φiktor,
Aleksander, H∀tm., Arzt.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
∋isenbahnIahrtausweis,
≅isitenkarte, Postkarten.
4080. Porazins∀i, ΛerzΕ, Γbltn.
MarschbeIehl, Requirierungsschein,
1 BrieI. 4081.Switow, Aleksander,
UniIormierter.
4 BrieIe.
4082. ∆arem∀iewicz, Λulian,
4063. Piechowia∀, IgnacΕ, Ltn.
1 ∋rk.∗Marke, 1Η0Η, Res.∗ΓIIz.∗
Ausweis, Postkarten.
UniIormierter. BrieIe, Telegramm, 1
Zettel.
4083. OdΗniec, Anton,
UniIormierter. Im∀Izettel.
271
4084. Wasilews∀i, Romuald,
ΓIIizier. Student und Assistent der
Pharmazeutik, wohnhaIt in Siedlece
ul. Skoru∀ki 2∃.
Teile eines ΓIIz.∗Ausweises.
408∃. UniIormierter.
4086. Komac, Stanislaw,
UniIormierter, Name des ≅aters:
Anton. Notizbuch mit Adressen.
4087. Leutnant.
4088. WΡsi∀, Λan, H∀tm., geb. in
KarsΕ, Krs. Γ∀atow.
Gesuch an den Kommandanten des
Lagers Kozelsk.
408Η. ∃ntoniewicz, Φaclaw,
UniIormierter. Hinterlegungsschein,
Im∀Izettel, Medaillon.
40Η0. Zivilist.
40Η1. Dziels∀i, Antoni, Γbltn.
1 ΓIIz.∗Ausw., ΦaIIenschein, 1
BrieI, ≅isitenkarten.
40Η2. Bordzia∀, Leonhard, H∀tm.
ΓIIz.∗Ausweis, ΦaIIenschein, 1
BrieI, ≅isitenkarten.
40Η3. UniIormierter.
40Η4. ΘuΟΗΥs∀i, Φaclaw, Ltn.
MilitärIührerschein, ≅isitenkarte,
Besitzurkunde, Im∀Izettel,
Hinterlegungsschein, ΓIIz.∗
4103. UniIormierter.
4104. UniIormierter.
410∃. Wincewicz, ∋dward,
UniIormierter. Beamtenausweis,
≅isitenkarte, Ausweis Iür S∀ortabz.,
∃∗Zl.∗Scheine mit Notizen
beschrieben.
4106. BΗchowicz, ΛerzΕ, Sohn des
Michal, H∀tm.
3 Postkarten, 1 ΓIIz.∗Ausweis auI
den Namen: Swiderski, Tadeusz.
4107. Bodziew, ΛerzΕ,
UniIormierter. Res.∗ΓIIz.∗Ausweis,
Im∀Izettel, Pers.∗ Ausweis, BrieIe.
4108. UniIormierter.
410Η. Leutnant.
4110. ∃ndrzejews∀i, HenrΕk, Ltn.
Beamtenausweis, Postkarte, BrieI,
Hinterlegungsschein.
4111. ∗ΗΤliws∀i, Hieronim, Γbltn.,
geb.
30. Η. 1Η08.
Posts∀arbuch, 1 Telegramm, 3
BrieIe, ≅isitenkarten, 1 Karte.
4112. UniIormierter.
4113. Wron∀a, MieczΕslaw,
UniIormierter. Im∀Izettel mit
Adressen.
Ausweis.
40Η∃. Kucel, SteIan, Dr.
Rechtsanwalt, ΓIIz. ≅isitenkarten,
Postkarten, 1 Zigarettenetui.
40Η6. Dan∀iewicz, Λan, H∀tm.∗
Arzt, geb. 18Η3.
Res.∗ΓIIz.∗Ausweis, Soldbuch als
Angehöriger der ∀oln. Legion im
Φeltkrieg 14Σ18, ≅isitenkarten, 2
Postkarten.
40Η7. Wieczore∀, Aleksander, Ltn.,
Ing. MilitärIührerschein,
Kriegsbeorderung, MarschbeIehl,
≅isitenkarten, Fotos.
40Η8. WawrzΗnowΗ, Tadeusz, in
Zivilkleidung, geb. 16. Η. 1Η11.
1 Militär∀aß, 1 Pers.∗Ausweis, 1
Foto, 1 Kriegsbeorderung.
40ΗΗ. Simins∀i, Boleslaw, Γbltn. .
ΓIIz.∗Ausweis.
4100. Wojciechows∀i, ΛΟzeI,
UniIormierter. Pers.∗Ausweis,
Im∀Izettel, BrieIe.
4101. WΗderzal, Marceli, H∀tm.,
Ing., wohn haIt in Φarschau ul.
Krolewska 41, ≅isitenkarten, Foto.
4102. Γberleutnant.
Mehrere Fotos, Medaillen mit
Kette.
4114. UniIormierter.
411∃. Balachows∀i, Φitold, Γbltn.
Teil einer Besitzurkunde, 2 militär.
Bescheinigungen, 1 BrieI, 1
Im∀Izettel.
4116. Konop∀a, ΛΟzeI, Major, Ing.
≅isitenkarte, Im∀Izettel, 1
Schreiben.
4117. Bigoszews∀i, MieczΕslaw,
Sohn des Leon, UniIormierter.
Im∀Izettel, Hinterlegungsschein,
Foto.
4118. Hau∀tmann.
411Η. Hau∀tmann.
Im∀Izettel, Hinterlegungsschein aus
einem GeIängnis. 4120.
ΛoseI, H∀tm., Liebenau,
Schloßstraße 6.
1 LebenslauI in deutscher S∀rache,
3 BrieIe.
4121. Wnu∀, Λakob, Dr.,
Hau∀tmann, geb.
31. ∃. 1Η04 in ΦΕsokie, wohnhaIt in
Φarschau, ul. Rozwrat 20∗18. ΓIIz.∗
Ausweis mit Foto, Postkarte,
≅isitenkarten, Fotos.
4122. Gut∀ows∀i, A, H∀tm. 1
BrieI, 1 Karte.
4123. WΗderzal, Marceli, Leutnant.
1 vorläuI. Ausweis, ausgestellt in
Modlin 31.8.3Η, 1 Χuittung I.
Mitgliedsbeitrag
272

4124. UniIormierter. 4128. GoszΗns∀i, Zdzislaw,
Hau∀tm. ΓIIz.∗Ausweis,
412∃. Golembiows∀i, Miedzislaw,
UniIormierter.
3 BrieIe, 1 Zettel m. Adressen.
4126. Goslaws∀i, Λan,
UniIormierter. 2 BrieIe.
4127. ∃meri∀, Λan, UniIormierter,
jurist. Angestellter einer ≅ersich.∗
Gesell∗ schaIt in Lublin.
1 Trauschein, 1 BrieI.
≅erleihungsurkunde I. Γrden:
Θ≅.M.Ρ
412Η. Zivilist.
1 Zettel mit Namen.
4143. UniIormierter.
273

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful