You are on page 1of 3

Wie  geht  es  denn  hier  zur  Andacht?

      Ei     Stoppe  ganz  schnell  die  Entschleunigung     Beeile  dich  an  die  Spitze       Des  Lichts  zu  gelangen     Dem  setze  dich  dann  auf  die  Schultern     Und  verhalte  dich  da     Ganz       Still         Und  jetzt  erzähl     Uns  wie  es  dir  geht:           Andacht  ist  hoch-­‐   karätige  Verschämtheit  weil   man  so  plötzlich  den   Göttern  in  die  Pupillen  schaut     Aber  Andacht  ist  auch   wie  Ohrenputzen  weil   du  die  Engel     doch  besser  hören  willst    

Andacht  ist  also  mutige  Flucht   ins  Auge  des  Zyklons     ohne  die  Seele  erst   zu  konsultieren     Andacht  ist  aber  vor  allem  wenn   du  deine  Verletzlichkeit  wie   einen  Drachen  steigen  lässt  oder   wie  eine  Angel  auswirfst  (in  bodenlose  Himmel     denn  Andacht  ist  ja  auch  wie  wenn   du  den  Pinsel  in  die   Wolke  tauchst  um   ihn  zu  waschen)     Nicht  selten  (in     Kammern)  ist  die  Andacht     ein  Klavier  das  sich     von  den  Virtuosen  erholt     Nicht  selten  auch  brauchst   du  die  Andacht  um  etwas   zu  haben  das  sich  von   dir  nicht  stören  lässt  (manchmal     sind  es  ganz  konkret     deine  Schritte  die   dir  die  Andacht  nicht   abnimmt  (keine  Chance!))     Und  auch  um  den   Schonbezug  (aus  Polypren)  von   deiner  Seele  zu  schälen   brauchst  du  die  Andacht          

Kurz:  die  Andacht  ist   der  vollkommenste     Gast  der  du  bei     dir  sein  kannst            

Quasi  Interlineare  Andacht,     nach  Mallarmés       SOUPIR  
    Seufzer     Meine  seele  o  stille  schwester  steigt  und  steigt   Zu  deiner  stirn  wo  rot  bestäubt  ein  herbst  sich  träumt   Und  auch  zu  deines  engelsblickes  wolkenspiel   Ganz  wie  im  späten  blumengarten  weiß  und  treu   Ein  wasserstrahl  empor  ins  blaue  seufzt   Ins  blaue  sanft  und  bleich  und  schon  oktoberrein   Wo  es  mit  endloser  begier  sich  in  den  großen   Becken  spiegelt  wo  im  wasser  fahl  vom  todeskampf   Die  blätter  irren  und  der  windhauch  kalte  kreuze  schreibt   Im  gelben  langen  licht  der  letzten  sonne