P. 1
FI1.PDF

FI1.PDF

|Views: 223|Likes:
Published by Jayanth Maydipalle
FI1.PDF
FI1.PDF

More info:

Published by: Jayanth Maydipalle on Nov 10, 2013
Copyright:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

03/18/2014

pdf

text

original

FI Finanzwesen

SAP R/3 Enterprise
Release 4.70

Release-Informationen

© Copyright 2002 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Software-Produkte können Software-Komponenten auch anderer Software-Hersteller enthalten. Microsoft®, WINDOWS®, NT®, EXCEL®, Word®, PowerPoint® und SQL Server® sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. IBM®, DB2®, OS/2®, DB2/6000®, Parallel Sysplex®, MVS/ESA®, RS/6000®, AIX®, S/390®, AS/400®, OS/390® und OS/400® sind eingetragene Marken der IBM Corporation. ORACLE® ist eine eingetragene Marke der ORACLE Corporation. INFORMIX®-OnLine for SAP und Informix® Dynamic Server Incorporated.
TM

sind eingetragene Marken der Informix Software

UNIX®, X/Open®, OSF/1® und Motif® sind eingetragene Marken der Open Group. Citrix®, das Citrix-Logo, ICA®, Program Neighborhood®, MetaFrame®, WinFrame®, VideoFrame®, MultiWin® und andere hier erwähnte Namen von Citrix-Produkten sind Marken von Citrix Systems, Inc. HTML, DHTML, XML, XHTML sind Marken oder eingetragene Marken des W3C®, World Wide Web Consortium, Massachusetts Institute of Technology. JAVA® ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc. JAVASCRIPT® ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von Netscape entwickelten und implementierten Technologie. SAP, SAP Logo, R/2, RIVA, R/3, SAP ArchiveLink, SAP Business Workflow, WebFlow, SAP EarlyWatch, BAPI, SAPPHIRE, Management Cockpit, mySAP.com Logo und mySAP.com sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und vielen anderen Ländern weltweit. Alle anderen Produkte sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Firmen. Design: SAP Communications Media

SAP-System Inhaltsverzeichnis SAP AG ______________________________________________________________

5 5.1 5.2 5.3 5.4 5.5 5.6 5.7 5.8 5.9 5.10 5.11 5.12 5.12.1 5.12.2 5.12.3 5.12.4 5.12.5 5.12.5.1 5.12.5.2 5.12.5.3 5.12.5.4 5.12.5.5 5.12.5.6 5.12.5.7 5.12.5.8 5.12.5.9 5.12.5.10

FI Finanzwesen Structure Changes for Country Version Brazil Country Version India in Standard R/3 System Barrierefrei: Finanzwesen (geändert) Condition-Based Tax Calculation (New) Terminology for Country Version Brazil (Changed) Data Medium Exchange Engine (Changed) Strukturänderungen im Einführungsleitfaden (IMG) des Finanzwesen Release Notes from Country Version India Add-On (FI) Zahlungen mit dem Orbian-Zahlungssystem (erweitert) Werke im Ausland (erweitert) Changes to Structures for Country Version India FI-GL Hauptbuchhaltung Bewertungsbuchung (erweitert) Manuelle Abgrenzungen (neu) Parallele Rechnungslegung (geändert) Rückstellungen für Mitarbeiterbeteiligungen (neu) FI-GL-GL Grundfunktionen Belegübersicht in ALV-Liste bei der Belegerfassung/-vorerfassung (neu) Anzeige von vorerfassten Belegen (neu) Eingabe von Langtexten in den FI-Enjoytransaktionen (neu) Personalisierter Arbeitsvorlagenbaum (geändert) Generische Objektdienste für FI-Beleganzeigetransaktionen (erweitert) ALE-Remote-Vergleich für verteilte FIDCC1/2 - FI-GL (erweitert) Tax Invoices and VAT Reporting (Changed) Umsatzsteuer-Voranmeldung mit XML (neu) Condition-Based Excise Determination in MM (New) FI-GL-GL-MD Stammdaten

1 2

6

8 9 10

11

14

15

15 16 16 17

19

______________________________________________________________
SAP AG iii

13.3 5.10 5.12.12.13.12.12.12.1.12 5.5.13.5.6 5.13 5.12.7 5.12.13.5.13.12.4 5.13.11 5.1.12.4 5.6 5.1.10.12.5.1 5.5 5.5.12.1.11 5.13.12.SAP-System Inhaltsverzeichnis SAP AG ______________________________________________________________ 5.12.2 5.1 5.1 5.12.12.1.1.1.1.12.8 5.6.5.5 5.12.9 5.5.13.2 5.13.1 5.1.11.13.5.3 5.5.1 5.12.13.1.12.5.5.13.12 Chart of Accounts and Financial Statement Version (New) FI-GL-GL-AP Sachkontenbuchung Änderung der letzten Anpassungsdaten in Belegpositionen (Neu) FI-GL-GL-CL Abschlußarbeiten Chart of Accounts and Financial Statement Version (New) Änderung der letzten Anpassungsdaten in Belegpositionen (Neu) Kumulierte Kontenschreibung (geändert) Abschluß-/Eröffnungsbuchungen (neu) UKV: Verlängerung des Felds Funktionsbereich (geändert) Fremdwährungsbewertung von SL-Salden (geändert) Strukturänderungen in der Inflationsbuchhaltung FI-GL-IS Informationssystem DRB (erweitert) FI-AP Kreditorenbuchhaltung FI-AP-AP Grundfunktionen Meldungen für Section 16 des Taxes and Management Act (Neu) Annual Returns Under Section 194 A (New) Annual Returns Under Section 194 C (Changed) Canceled TDS Certificates (Changed) TDS Programs (Changed) Annual Returns for Classic TDS (Deleted) Classic TDS Program (Changed) Withholding Tax Reporting (Changed) Withholding Tax Reports (Changed) Eingabe von Langtexten in den FI-Enjoytransaktionen (neu) Document Types for Journal Vouchers and Provisions (Changed) Erweiterte Quellensteuer und 20 21 21 21 22 24 24 25 26 27 27 29 33 34 ______________________________________________________________ SAP AG iv .13.1 5.7 5.6 5.12.1.1.

1.1.17 5.16.3 5.1.16.1.1.13.1.13.1 5.13.3 5.13.14.16.1.14.2 5.SAP-System Inhaltsverzeichnis SAP AG ______________________________________________________________ 5.4 5.18 5.1.13.14.13.1.1.5.2 5.16.1 5.4 5.13.1 5.1.14.1 5.1.13.1.13.1.2 5.1.14.1.14.13.13.1.16.1 5.18.14.13.13.13.1.14.1 ALE-Verteilung für Stammdaten und Belege Quellensteuer-Analysereport für die Erweiterte Quellensteuer (neu) FI-AP-AP-MD Stammdaten Kundenspezifische Felder in Geschäftspartnerstammdaten (neu) Erweiterte Quellensteuer und ALE-Verteilung für Stammdaten und Belege FI-AP-AP-IC Rechnungen und Gutschriften Betragssplitt in der FI-Enjoy-Belegvorerfassung (neu) FI-AP-AP-PT Zahlungsverkehr Zahlungskarten Domestic Payments by PAYMUL (New) Zahlungen in Finnland (Geändert) Payments by BACS (Changed) Payments with Bank of Ireland and Allied Irish Banks (Changed) Payments in Sweden (Changed) Automatisches Einplanen des Zahlprogramms (neu) Payment Program SAPF110S (Enhanced) FI-AP-AP-CR Korrespondenz Balance Confirmation (Enhanced) FI-AP-AP-CL Abschlußarbeiten Meldungen für Section 16 des Taxes and Management Act (Neu) Strukturänderungen in der Inflationsbuchhaltung FI-AR Debitorenbuchhaltung FI-AR-AR Grundfunktionen Withholding Tax Reports (Changed) Beleganzeige Rechnungsstatus (erweitert) Eingabe von Langtexten in den FI-Enjoytransaktionen (neu) Quellensteuer-Analysereport für die Erweiterte Quellensteuer (neu) FI-AR-AR-MD Stammdaten Kundenspezifische Felder in Geschäftspartnerstammdaten (neu) 34 35 35 36 37 37 40 41 43 44 45 47 47 47 ______________________________________________________________ SAP AG v .1 5.18.13.13.13.5 5.13.1.6 5.1 5.5 5.1.16 5.15.17.14.14 5.16.7 5.1.2 5.1.8 5.13 5.13.16.1.1.1.15 5.16.13.1.14 5.

14.1.11.1 5.1.14.1.14.7.2 5.15.6 5.1 5.14.7.14.14.5.3.6 5.1 5.1.1.1.15.14.8.15.1.14.4 5.1 5.2 5.1 5.7 5.1 5.1.5 5.9 5.15.1.1.1.1.3.3 5.12 5.1.8.14.1 5.3 5.8.14.14.15.4.2 5.1.15 5.1.1 5.8.1.8 5.15.14.1.12.14.1.11 5.8.1.7.14.1.1.1.1 5.14.8.1.14.1 5.9.1.10.SAP-System Inhaltsverzeichnis SAP AG ______________________________________________________________ 5.15.15.1 5.2 5.4 5.10 5.6.1 Erweiterte Quellensteuer und ALE-Verteilung für Stammdaten und Belege FI-AR-AR-IC Rechnungen und Gutschriften Betragssplitt in der FI-Enjoy-Belegvorerfassung (neu) FI-AR-AR-MP Manuelle Zahlungen FI-AR-AR-MP-BF Grundfunktionen Schnellerfassung Zahlungseingang (geändert) Ausgleich offener Posten (erweitert) FI-AR-AR-PT Zahlungsverkehr Domestic Payments by PAYMUL (New) Zahlungen in Finnland (Geändert) Payments by BACS (Changed) Payments with Bank of Ireland and Allied Irish Banks (Changed) Payments in Sweden (Changed) Payment Program SAPF110S (Enhanced) FI-AR-AR-DU Mahnwesen Performance Mahnprogramm FI-AR-AR-OI Offene-Posten-Verwaltung Restposten in Rechnungswährung (neu) FI-AR-AR-CR Korrespondenz Balance Confirmation (Enhanced) FI-AR-AR-CL Abschlußarbeiten Strukturänderungen in der Inflationsbuchhaltung FI-BL Bankbuchhaltung FI-Kassenbuch (erweitert) Repetitive Codes (geändert) FI-BL-MD Stammdaten FI-BL-MD-BK Bankstammdaten IBAN (International Bank Account Number) (neu) FI-BL-BM Bestandsdisposition FI-BL-BM-CM Scheckverwaltung Integration des Scheckmanagements in PMW 49 49 49 49 49 54 57 59 61 62 ______________________________________________________________ SAP AG vi .1 5.1.14.1.14.14.14.14.4.14.

4 5.4.1.5.1.4.16.1.1 5.1 und IDoc FI-BL-BM-BE Wechselverwaltung Druck von Wechselbegleitlisten (Geändert) Das Programm "Scheck/Wechsel: Geschäftsvorfälle" (Geändert) FI-BL-PT Zahlungsverkehr Länderübergreifende Bankkontoüberträge (neu) Transaktion zum Erfassen von Online-Zahlungen (erweitert) Scheckdruckprogramm RFFOUS_C (erweitert) Zahllaufübergreifende Zahlungsträgererstellung (neu) FI-BL-PT-BS Kontoauszug FI-BL-PT-BS-EL elektronischer Kontoauszug DRB (erweitert) Konvertierung eingehender elektronischer Kontoauszüge in LUM2-Format Elektronischer Kontoauszug (erweitert) Nachbearbeitung des elektronischen Kontoauszugs (neu) Rückläuferverarbeitung beim elektronischen Kontoauszug (neu) FI-AA Anlagenbuchhaltung Neue Kontierungsobjekte im Anlagenstammsatz Customizing: Zurücksetzen von Anlagenbewegungen (neu) Parallele Bewertung in der Anlagenbuchhaltung FI-AA-AA Grundfunktionen FI-AA-AA-MA Anlagenpflege Investitionsförderbereiche mit BAPIs für Anlagenstammsatz pflegbar Anlegen von Unternummern in Bestellung und Bestellanforderung (neu) FI-AA-AA-DE Abschreibungen Erweiterung der User Exits in der 62 63 63 63 63 64 65 66 67 69 69 70 70 71 71 71 72 ______________________________________________________________ SAP AG vii .4.2 5.1 5.15.2 5.16 5.1 5.5.5.3 5.1 5.2 5.15.3 5.4.5.15.16.16.16.5.16.16.5 5.15.15.15.15.4.5.5.5 5.4.15.1.5.2.1.1 5.2 5.1.16.4.5.5.15.15.5.15.5.5.SAP-System Inhaltsverzeichnis SAP AG ______________________________________________________________ 5.1 5.5.2 5.5.16.15.4 5.2.2.16.4 5.5.5.2 5.15.15.2 5.5 5.4.3 5.1 5.15.1.

6 5.16.5.4.5 5.4.16.1 5.16.16.2 5.2.3.16.1 5.16.5.2.3.2.1 5.4.4.2.3 5.1 5.16.5.16.2 5.3.16.3.3 5.16.5.16.1 Abschreibungsrechnung Veränderte Rundungslogik bei Basismethode Sofortabschreibung FI-AA-AA-TR Vorgänge Neues BADI zur Änderung des Anlagenbelegs Änderungen beim Buchen Abrechnung Investitionsförderung von Anlagen im Bau (erweitert) FI-AA-AA-TR-AC Zugänge Neue Bewegungsart für Nachaktivierungen FI-AA-AA-TR-ST Budgetüberwachung per statistischem Auftra Änderung der Funktion Budgetüberwachung mit Aufträgen / PSP-Elementen FI-AA-AA-TR-PG Abschreibungen in Hauptbuch buchen Neuer Report zum periodischen Buchen der Bestände: RAPERB2000 Neuer Report zum Buchen der Abschreibungen: RAPOST2000 FI-AA-SVA Spezielle Bewertungen Abschreibung mit Halbjahres.4 5.16.4.4.2 5.4.3.16.16.16.3.16.5.3.6.16.3.4.4.6.3 5.16.3.6 5.5.4.16.4.3.3.4.6.und Jahresraten in Japan (neu) FI-AA-SVA-HI Inflationsabwicklung Mehrere Anlagenaufwertungsbelege stornieren (Neu) Aufwertung nach Ablauf der Nutzungsdauer (Neu) Strukturänderungen in der Inflationsbuchhaltung FI-AA-SVA-IS Investitionsförderung Neuer Report zur Buchung des Investitionsförderungsmaximalbetrages FI-AA-LM Leasingabwicklung Asset Accounting Engine eine additive Schnittstelle 72 73 73 74 75 75 75 75 76 77 77 77 77 78 78 79 79 79 79 ______________________________________________________________ SAP AG viii .5 5.1 5.5.1 5.SAP-System Inhaltsverzeichnis SAP AG ______________________________________________________________ 5.2 5.5.1 5.16.16.4.3 5.2 5.16.

19.7 5.18.1 5.3.9 5.19.19.3.3.16.2 5.19.3.19.und Summenberichte (geändert) FI-SL-IS Informationssystem DRB (erweitert) Transport Report Writer.1 5.17.17.7 5.16.19.4 5.3.11 FI-AA-IS Informationssystem Änderungen beim Asset Explorer FI-AA-IS-ST Standardberichte Year-End Income Tax Depreciation Report (New) Geänderte Zuordnung von Bewegungen zu Quartalen beim Bericht FI-SL Spezielle Ledger Verwendung Pool-Tabellen (gelöscht) Archivanschluss der Einzelposten.10 5.3 5.2.7.7.7.3 5.19.1 5.2 5.3.7.1 5.3.2 5.2 5.6 5.2 5.17.19.3.17.18 5.19.1 5.3.8 5.3.19.16.16. Infos in PNR Verbesserte Kommunikation mit Begründungskennzeichen (neu) Synchronisation der Reisenden-Profile zwischen AMADEUS und SAP (neu) Upload aktualisierter Tabelleninhalte zu IATA-Lokationen und Anbietern Strukturänderungen im IMG der R/3-Reiseplanung (geändert) 80 81 81 82 83 84 87 89 90 94 94 96 96 97 ______________________________________________________________ SAP AG ix .3.5 5.19.3 5.19.1 5.19.17.19.17 5.2.3. Sets und Gruppen (geändert) FI-RL Retail Ledger Retail Ledger FI-TV Reisemanagement BOR und Workflow im Reisemanagement (geändert) Vereinheitlichung von Reisemanager (TRIP) und Planungsmanager (TP01) FI-TV-PL Reiseplanung Mobile Travel Planning für PDAs (neu) SABRE-Schnittstelle für SAP R/3 Reiseplanung (neu) Flugbuchungen (geändert) Hotelbuchungen (geändert) Mietwagenbuchungen (geändert) Funktionserweiterungen zu Buchungen der Deutschen Bahn (geändert) Unternehmensspez.SAP-System Inhaltsverzeichnis SAP AG ______________________________________________________________ 5.2 5.19 5.16.3.1 5.

4.7 5.19.16 5.und 98 99 100 101 101 102 102 103 103 104 105 106 107 108 109 109 110 111 112 ______________________________________________________________ SAP AG x .1 5.4 5.17 5.19.4.4.4.9 5.4.4.19.19.19.15 5.19. Dienst Deutschland: Mehrere Inlandsdienstreisen an einem Tag Verrechnung von Hinzurechnungsbeträgen und Werbungskosten (neu) LRKG Rheinland-Pfalz: Wegstreckenentschädigung (neu) Kilometerabrechnung: Erweiterung der Kumulation gemäß Periodenparamete Öffentlicher Dienst Frankreich: Reisekostenabrechnung für InlandsÖffentlicher Dienst Frankreich: Behandlung von Abzügen (neu) Öffentlicher Dienst Frankreich: Behandlung von Vorschüssen (neu) Öffentlicher Dienst Frankreich: Besonderheiten zum Standardformular de Dreimonatsregel: Erste Stufe realisiert (neu) Erweiterung der BAPI-Schnittstelle des Reisemanagements (erweitert) Neues zum Kreditkartenclearing im Reisemanagement (geändert) Vermeidung buchungskreisübergreifender Buchungen im Reisemanagement Reisemanagement für Finnland Erfassung und Buchung von Belegen und Vorschüssen in Fremdwährung Strukturänderungen im IMG der R/3-Reiseabrechnung Offline Travel Expenses: Reise.10 5.8 5.4.19.19.4 5.4.19.4.3.6 5.5 5.13 5.3 5.4.4.19.19.19.4.19.4.19.4.11 5.18 5.19.4.19.2 5.12 5.19 5.19.4.12 5.19. Dienst Deutschland: Vergleichsrechnung Unterkunft (neu) Öffentl.4.19.19.14 5.4.20 Sonstige neue Funktionen in der Reiseplanung (neu) FI-TV-COS Reisekosten Öffentlicher Dienst Deutschland: Reisekostengesetze der Bundesländer Öffentlicher Dienst Deutschland: Grenzübertrittsregeln (neu) Öffentlicher Dienst Deutschland: Vergleichsrechnung Tagegeld (neu) Öffentl.4.19.SAP-System Inhaltsverzeichnis SAP AG ______________________________________________________________ 5.4.19.

4.26 5.24 5.19.4.25 5.23 5.4.19.22 5.19.19.19.19.21 5.19.4.28 Bewirtungskosten offline erfassen Alternative Verarbeitung bezahlter Belege (erweitert) Erweiterungen der Buchungsschnittstelle des Reisemanagements Beleg-Wizard zur Unterstützung bei der Eingabe komplexer Belege Trennungsgeld im Reisemanagement (neu) Auszahlung des Trennungsgeldes über separaten Auszahlungsweg (neu) Reisekosten Frankreich und Landesreisekosten der deutschen Bundesländ Vergleichsrechnung Reisekosten öffentlicher Dienst (neu) Trennung von Reiseanträgen und Anträgen auf Reisekostenerstattung im 114 115 116 116 120 121 122 123 ______________________________________________________________ SAP AG xi .4.27 5.19.4.4.SAP-System Inhaltsverzeichnis SAP AG ______________________________________________________________ 5.4.

SAP-System ______________________________________________________________ 5 FI Finanzwesen 5.1 Structure Changes for Country Version Brazil Verwendung From SAP R/3 Enterprise Core 4. there are a number of new and changed activities in the Implementation Guide for activities relating to Brazil: New Activities Cross-Application Components -> General Application Functions -> Nota Fiscal -> Materials Management -> Invoice Verification -> Maintain Movement Types for Vendor Invoices Financial Accounting -> Financial Accounting Global Settings -> Tax on Sales/Purchases -> Basic Settings -> Brazil -> o o o o Define Sequence for Tax Law Determination Assign Alternative Calculation Procedure per FI/MM Tax Code Define Tax Types Condition-Based Tax Calculation (see Release Note)-> Activate Condition-Based Tax Calculation Map MM Tax Values to Nota Fiscal Fields Map SD Tax Values to Nota Fiscal Fields Map MM Tax Laws to Nota Fiscal Fields Define Internal Codes for Tax Conditions Assign Internal Codes for Tax Conditions to Condtion Types Assign Tax Rate Tables to Condition Tables Financial Accounting -> Financial Accounting Global Settings -> Tax on Sales/Purchases -> Calculation -> Settings for Tax Calculation in Brazil -> o o o o Access Tax Manager's Workplace (see Release Note) Define Sequence for SD Tax Code Determination Define Tax Groups for Dynamic Exceptions Tax Rates -> Maintain SubTrib Dynamic Exceptions Financial Accounting -> Accounts Receivable and Accounts Payable -> Business Transactions -> Interest Calculation -> Interest Calculation -> Maintain Interest Rates for Vendor Operation (Brazil) Changed Activities Cross-Application Components -> General Application Functions -> Nota Fiscal -> ______________________________________________________________ SAP AG 1 .70 (SAP_APPL 470).

Dynamic Exceptions . ______________________________________________________________ SAP AG 2 .SAP-System ______________________________________________________________ o CGC Branches has been renamed to CNPJ Business Places to comply with new terminology (see Release Note). the Define FI/MM Tax Codes activity has a new view assigned to it.Grouping has been renamed Define Tax Groups for Dynamic Exceptions. As of Enterprise. and is no longer under Tax Rates . Integration of functions in the SAP Easy Access menu The functions for withholding tax have been integrated into the SAP Easy Access menu. the regional tax codes have been redefined as state tax numbers.IPI (Normal) renamed to Maintain IPI Values . table T007_IT has been replaced by the new Brazil-specific table J_1BT007. The individual tax rate tables have been renamed and grouped together as follows.6C. you had to maintain additional Brazil-specific information under Calculation -> Settings for Tax Calculation in Brazil -> Additional Standard Tax Codes. In addition. Finally. Tax Rates Dynamic Exceptions .2 Country Version India in Standard R/3 System Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4. Then. Country Version India is no longer delivered as an add-on but as part of the standard R/3 System.IPI renamed to Maintain IPI Dynamic Exceptions Each of the dynamic exceptions tables have been enhanced so that they now can contain up to three dynamic value fields. for the automatic determination of tax code in stock transfer processes. under Accounting -> Financial Accounting -> Accounts Payable -> Withholding Tax -> India and Accounting -> Financial Accounting -> Accounts Receivable -> Withholding Tax -> India. First you had to maintain the conditions of the tax code under Financial Accounting -> Financial Accounting Global Settings -> Tax on Sales/Purchases -> Calculation -> Define Tax Codes for Sales and Purchases (transaction FTXP). but one level higher in the IMG structure.70 (SAP_APPL 470). where you specified whether the tax code was for input or output tax. you had to map in table T007_IT the SD tax codes (created in SD Tax Code activity in the same menu) to the incoming and outgoing tax codes.IPI (Exceptions) renamed to Maintain IPI Material-Dependent Exceptions . you had to customize tax codes in three different activities. NBM Codes has been renamed to NCM Codes o Financial Accounting -> Financial Accounting Global Settings -> Tax on Sales/Purchases -> Calculation -> Settings for Tax Calculation in Brazil -> o Additional Standard Tax Codes has been renamed Define FI/MM Tax Codes Through Release 4. The tax groups have been enhanced so that you can now assign up to three key fields (previously only one) for defining dynamic exceptions. based on the Customizing of the tax group assigned to each entry. o - - 5. based on the example of IPI: . which enables you to maintain all the fields mentioned in the three previously required activities in a single line. and within the Define Business Places activity.

Release Notes from Country Version India Add-On (FI) Release Notes from Country Version India Add-On (SD) Release Notes from Country Version India Add-On (MM) 5. which you can call from the SAP Easy Access screen using the transaction code J1ILN. Country Version India Implementation Guide The Country Version India Implementation Guide (IMG) has been integrated into the standard Reference IMG (see Changes to Structures for Country Version India). Auswirkungen auf das Customizing IMG activity What to do Activate Country Version India for Specific Fiscal Years Delete the entry ZIND and create a new entry for IND. verwenden Sie anstelle der Transaktion FK09 die Transaktion FK08. Release Notes You can access release notes from previous add-on releases using the links below. Siehe auch SAP Library -> Financials or Logistics -> Country Versions -> Asia-Pacific -> India. Auswirkungen auf den Datenbestand You do not need to change any data. Buchen ______________________________________________________________ SAP AG 3 . see the other release notes for this release. SAP Library Documentation The SAP Library documentation for Country Version India is also delivered on the standard SAP Library documentation CD (see below).SAP-System ______________________________________________________________ You can access all other functions using the area menu J1ILN. New and Changed Functions For information about new and changed functions for Country Version India.3 Barrierefrei: Finanzwesen (geändert) Verwendung Zur barrierefreien Bedienbarkeit des SAP-Systems im Bereich Finanzwesen beachten Sie bitte Folgendes: Kreditorenbuchhaltung o Um sich geänderte Kreditorenstammsätze barrierefrei anzeigen zu lassen oder zu bestätigen.

FV75) die Standard-Transaktionen zur Gutschriftenvorerfassung (F-66. ______________________________________________________________ SAP AG 4 . Um eine Gutschrift barrierefrei zu buchen. FBV1. FB70) die Standard-Transaktionen zur Rechnungsbuchung (F-43. F-22). verwenden Sie anstelle der Enjoy-Transaktionen (FB60. Siehe auch Weitere Informationen über die barrierefreie Bedienbarkeit des SAP-Systems finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Einführung in das SAP-System: Anhang Barrierefreiheit. Um eine Rechnung barrierefrei zu buchen. F-64). Vorerfassen o o o Um auf Sachkonten barrierefrei Vorerfassungen vorzunehmen. F-67).70 (SAP_APPL 470) wurden die Belegübersichten auf ALV-Grid umgestellt. wurden die einzelnen Tabellenzellen benannt. FB10 und im Zahlungseingang (FB05. FV70) die Standard-Transaktionen zur Rechnungsvorerfassung (F-63. Um einen Beleg barrierefrei anzeigen zu lassen. wählen Sie wie gewohnt von den Buchungsund Vorerfassungstransaktionen (FB03. Die Tabellenwerte können auf diese Weise eindeutig zugeordnet werden. F-27). o Tabellen Um sich in tabellarischen Darstellungen barrierefrei orientieren zu können. verwenden Sie anstelle der Enjoy-Transaktion (FV50) die Standard-Transaktion zur Sachkontenvorerfassung (F-65). die Sie über Übersicht wählen. Setzen Sie hierzu in FB00 auf der Registerkarte Belegerfassung das Kennzeichen Belegübersicht als ALV Grid Control. Beleglisten Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Sie gelangen standardmäßig auf die barrierefreie Sicht der Beleglisten. Um eine Gutschrift barrierefrei vorzuerfassen. verwenden Sie anstelle der Enjoy-Transaktionen (FV60. Um eine Rechnung barrierefrei vorzuerfassen. verwenden Sie anstelle der Enjoy-Transaktionen (FB65. wählen Sie in FB00 auf der Registerkarte Beleganzeige den Auswahlknopf als ALV Grid Control. FBU3) Belegliste auswählen. FBV3. Bearbeitungsoptionen Buchhaltung o Um einen Beleg barrierefrei zu erfassen. Um zu den neu gestalteten Listen zu gelangen. FBZ1). verwenden Sie anstelle der Enjoy-Transaktionen (FV65. Diese Umstellung betrifft auch die Listenanzeige in der Saldenkontrolle zu FB01.SAP-System ______________________________________________________________ o o o Um auf Sachkonten barrierefrei Buchungen vorzunehmen. können Sie die Belegübersicht als ALV Grid Control voreinstellen. FB75) die Standard-Transaktionen zur Gutschriftenbuchung (F-41. verwenden Sie anstelle der Enjoy-Transaktion (FB50) die Standard-Transaktion zur Sachkontenbuchung (F-02).

you need to assign the new tax calculation procedure TAXBRC to the country in Customizing. under Financial Accounting -> Financial Accounting Global Settings -> Tax on Sales/Purchases -> Basic Settings -> Brazil -> Condition-Based Tax Calculation. You access it under the same path as above through Tax on Sales/Purchases. under Financial Accounting -> Financial Accounting Global Settings -> Tax on Sales/Purchases -> Basic Settings -> Assign Country to Calculation Procedure. all of which are new: o o o o o o o Activate Condition-Based Tax Calculation Map MM Tax Values to Nota Fiscal Fields Map SD Tax Values to Nota Fiscal Fields Map MM Tax Laws to Nota Fiscal Fields Define Internal Codes for Tax Conditions Assign Internal Codes for Tax Conditions to Condtion Types Assign Tax Rate Tables to Condition Tables In addition. a new method for calculating taxes in Brazil is available. and Condition Mapping options under the ______________________________________________________________ SAP AG 5 . which you can do directly from the Tax Manager's Workplace described below. After the initial migration. whereby the system generates condition records.4 Condition-Based Tax Calculation (New) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4. then Calculation -> Settings for Tax Calculation in Brazil -> Access Tax Manager's Workplace . is delivered for this new method. or alternatively by entering transaction J1BTAX. TAXBRC. you need to activate it and carry out all related Customizing activities. it simply brings all tax activities to a single transaction (only the Migration. You can use the Tax Manager's Workplace regardless if you use condition-based tax calculation. Auswirkungen auf den Datenbestand You can continue to calculate taxes using the former method: when the system processes the tax procedure assigned to the country (TAXBRJ). You will need to migrate your existing tax rate table entries to condition records. You can check all tables and subsequently convert the entries. which makes use of the standard condition technique. We do. recommend that you assign the new procedure TAXBRC and use the condition-based tax calculation functions. and special indicators that influence whether tax line items are included in the nota fiscal are all stored in the system as condition records. it calculates the taxes externally by calling function module J_1BCALCULATE_TAXES. Tax rates. however. in addition to the existing one for Brazil. Auswirkungen auf das Customizing If you want to employ the new condition-based tax calculation.70 (SAP_APPL 470). the system automatically generates a condition record as needed. each time you create or change a tax rate table entry.SAP-System ______________________________________________________________ 5. as it enables you to flexibly adapt the tax calculation logic to cover new legal requirements or special customer needs. tax laws. Nota-Fiscal Mapping. An additional tax calculation procedure. TAXBRJ. A new Customizing tool called the Tax Manager's Workplace is available that enables you to make all tax-related settings for Brazil.

the following new features have been added to the Data Medium Exchange Engine (DMEE): o DMEE for incoming files The main application of incoming files is in conjunction with the electronic account statement. Version management DMEE can store different versions of a format tree. SAP delivers version 000 (active version) and version 999. Business Add-Ins Additional Business Add-Ins cover specific requirements not cannot be handled by the standard DMEE functions.SAP-System ______________________________________________________________ Condition Setup pulldown menu are relevant only for condition-based tax calculation). o o SAP delivers format trees in the application areas listed below. automatic posting and clearing).70 (SAP_APPL 470).6 Data Medium Exchange Engine (Changed) Verwendung From SAP R/3 Enterprise Core 4. it serves as a reference version. Furthermore. These format trees can be used to generate files without any further configuration in DMEE. DMEE converts an incoming account statement file to a new file in MultiCash format. You cannot change version 999. 5. The following format trees are delivered in this release for the first time: ______________________________________________________________ SAP AG 6 .70 (SAP_APPL 470). the following Brazilian terms have been updated in the system: o o o Branch has been renamed business place NBM code has been renamed NCM code CGC has been renamed CNPJ number 5. In addition. which you can then compare. o Payment program DMEE format trees now cover most of the standard formats previously supported by SAP as individual file generation programs (RFFO*).5 Terminology for Country Version Brazil (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4. you can use the format trees as templates to create new trees to cover any regional or bank-specific formats not supported by SAP. two example trees SAP_EXAMPLE are delivered for the tree types PAYM and MCSH. including temporary versions. which the system can then process further (for instance. such as the flexible configuration of the note to payee. These new format trees enable you to us the additional features of the Payment Medium Workbench (PMW).

______________________________________________________________ SAP AG 7 .SAP-System ______________________________________________________________ Country Australia Format tree AU_BECS AU_BECS_B Belgium BE_BEPDTA BE_DOM80 Finland FI_A_AUTOGIRO FI_LUM2 LM03 TS France FR_ETEBAC_VRT-DOM FR_ETEBAC_VRT-ETR Hong Kong Special Administrative Region AUTOPLAN1 Netherlands DMEE_BTL91 CLIEOP03 New Zealand NZ_MTS Portugal PS2 Republic of Ireland IE_AIB IE_BOI South Africa ACB_ZA Sweden SE_A_AUTOGIRO SE_BANKGIROT SE_POSTGIROT SE_UTLI_SISU United Kingdom GB_BACS o Withholding tax reporting DMEE format trees are available for creating withholding tax returns as a DME file in the following countries: Country France South Korea United Kingdom Format tree IDWTFILE_FR_DAS2 KR_BUSINESSINCOME IDWTFILE_UK_CIS23E IDWTFILE_UK_CIS25E IDWTFILE_UK_CIS36E IDWTFILE_UK_S16TMA IDWTFILE_US_1042 IDWTFILE_US_1099 United States o Value-added tax (VAT) reporting DMEE format trees TW_GUI_403 and TW_GUI_DETAIL are provided for VAT reporting in Taiwan.

Länder) wurde die IMG-Aktivität Kontenfindung definieren eingefügt Spezielle Ledger unter Istbuchung -> Einstellungen zur Rechnungswesen-Integration -> Belegaufteilung -> Zusätzliche Aktivitäten wurden folgende IMG-Aktivitäten eingefügt: Geschäftsvorfall definieren Aufteilungsverfahren definieren Konstante definieren o Aufteilungsregel definieren Debitoren. Alternatively. see the SAP Library -> Financials -> Financial Accounting (FI) -> Accounts Payable (FI-AP) -> FI Accounts Receivable and Accounts Payable -> Payments -> Executing the Payment Program -> Payment Medium Workbench -> Data Medium Exchange Engine.SAP-System ______________________________________________________________ Siehe auch For more information.70 (SAP_APPL 470) ändert sich der Einführungsleitfaden (IMG) des Finanzwesens wie folgt: Folgende IMG-Aktivitäten wurden neu eingefügt: Grundeinstellungen Finanzwesen o o o o o es wurde der Abschnitt Accrual Engine eingefügt unter Buchungskreis wurde der Abschnitt Parallele Rechnungslegung eingefügt Hauptbuchhaltung unter Geschäftsvorfälle wurde der Abschnitt Manuelle Abgrenzungen eingefügt unter Geschäftsvorfälle wurde der Abschnitt Rückstellungen für Mitarbeiterbeteiligungen eingefügt unter Geschäftsvorfälle -> Abschluß -> Abschluß-/Eröffnungsbuchungen (nur best. go to transaction DMEE and choose Help -> Application help.und Kreditorenbuchhaltung o unter Internet-Services -> Bearbeiten von Internet-Adressen wurden folgende IMG-Aktivitäten eingefügt: o URL-Typ bearbeiten URL-Adresse bearbeiten unter Geschäftsvorfälle -> Verzinsung wurde der Gliederungspunkt Druck mit folgenden IMG-Aktivitäten eingefügt: Zinsformulare definieren (mit SAPScript) ______________________________________________________________ SAP AG 8 . 5.7 Strukturänderungen im Einführungsleitfaden (IMG) des Finanzwesens Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.

0A of Country Version India for Financial Accounting (FI) are listed below.0A o o o o o Copy Invoice Reference Profit Center Posting One-Time Vendors Annual Returns Copying House Banks to TDS Documents ______________________________________________________________ SAP AG 9 .0A and 4. see the alias globalization in SAPNet.Release Notes.8 Release Notes from Country Version India Add-On (FI) Verwendung The Release Notes from Releases 3.SAP-System ______________________________________________________________ o Formulare für Zinskennzeichen zuordnen (umgehängt) Absenderangaben für Zinsformulare hinterlegen unter Geschäftsvorfälle -> Zahlungsausgang -> Zahlungsausgang automatisch -> Zahlungsträger wurde die IMG-Aktivität Identifikation für zahllaufübergreifende Zahlungsträger festlegen eingefügt Bankbuchhaltung unter Geschäftsvorfälle -> Zahlungsverkehr -> Elektronischer Kontoauszug wurden folgende IMG-Aktivitäten eingefügt: Rückläuferverarbeitung einrichten Business Add-In: Verarbeitung von Rückläufern o o unter Geschäftsvorfälle -> Zahlungsverkehr wurde der Gliederungspunkt Online-Zahlungen mit folgenden IMG-Aktivitäten eingefügt: Prozessschritte festlegen Belegarten festlegen Identifikation für zahllaufübergreifende Zahlungsträger festlegen o unter Geschäftsvorfälle -> Zahlungsverkehr -> Zahlungsanordnung wurde die IMG-Aktivität Verrechnungskonten für länderübergreifende Bankkontoüberträge hinterlegen eingefügt Folgende IMG-Aktivitäten wurden umbenannt: Grundeinstellungen Finanzwesen o unter Quellensteuer -> Erweiterte Quellensteuer -> Grundeinstellungen wurde folgende IMG-Aktivität umbenannt: Offizielle Quellensteuerschlüssel definieren (vorher: Offizielle Quellensteuerkennzeichen definieren) 5. Release 3. and choose Media Center -> Country-Specific Documentation -> Country Version India . For more Release Notes.

0A o o o o o o o o o o o o o o o Challan Update Program Reversal of TDS Certificate Printing Program PAN for One-Time Vendors Business Area Posting for TDS Provisions Migration from Classic to Extended Withholding Tax Health Check for Withholding Tax Migration Annual Returns for Extended Withholding Tax Cash Journal Postings Withholding Tax on Interest Payments to Customers Challan Update for Withholding Tax on Inerest Payments to Customers Certificate Printing for Witholding Tax on Customers MIS Report for Withholding Tax Customizing Settings for Income Tax Act Asset Accounting: Customizing Settings 5. Seine Besonderheit liegt darin.70 (SAP_APPL 470) können Sie bei Zahlungen mit dem Orbian-Zahlungssystem die automatische Diskontierung verwenden.9 Zahlungen mit dem Orbian-Zahlungssystem (erweitert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Dass Sie Ihre Zahlungen mit dem Orbian-Zahlungssystem abwickeln können.6C mit dem Support-Package 20 möglich. das Sie im Internet abwickeln können und das eine Alternative zum traditionellen Zahlungsprozess darstellt. Das Orbian-Zahlungssystem bietet ein neues elektronisches Zahlungsmittel. ist seit R/3 4.SAP-System ______________________________________________________________ o o o o o o o Challan Update Certificate Printing Tax Adjustment Customer Tax Clearing Tax on Services Tax Adjustment on Down Payment Clearing Payment Due Dates Release 4. dass es ein Zahlungsmittel in Form von Orbian Credits und ein ______________________________________________________________ SAP AG 10 .

dass Steuerberechnung mit Jurisdiction Codes verwendet. die einem Land zugeordnet sind. Mit der Transaktion FBWO können Sie Orbian Credits. Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation. Nun können Sie innerhalb eines Mandanten sowohl für Buchungskreise die Steuerberechnung mit Jurisdiction Codes verwenden als auch die Funktion Werke im Ausland einsetzen.11 Changes to Structures for Country Version India Verwendung As of SAP R/3 4.SAP-System ______________________________________________________________ Finanzierungswerkzeug in Form von Primary Orbian Creditsumfasst. 5. Die Funktion Werke im Ausland steht für Buchungskreise zur Verfügung. von denen Sie Geldbeträge diskontieren wollen Zuordnung der Beträge zu den entsprechenden Hausbankkonten Starten der Diskontierung und Erstellung einer Datei mit Zahlungsdaten im Orbian-Format. Mit der Integration des Orbian-Zahlungssystems in mySAP Financials haben sich die Standardfunktionen des Zahlungsprogramms und des elektronischen Kontoauszugs im SAP-System nicht geändert. vor Ihrer Fälligkeit diskontieren.10 Werke im Ausland (erweitert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Diese Datei können Sie anschließend an das Orbian-Zahlungssystem übertragen. SAP has discontinued the Country Version India Implementation Guide (IMG) and has added its ______________________________________________________________ SAP AG 11 . but forms part of the standard system. ein Land.h. Die Funktionen des SAP List Viewers (ALV) unterstützen Sie.70 (SAP_APPL 470) ist die Einschränkung zu Werken im Ausland aufgehoben. bei Finanzbedarf. nach der im selben Mandanten in keinem Buchungskreis die Steuerberechnung mit Jurisdiction Codes verwendet werden darf. 5. darf weder ein Werk im Ausland haben. wenn Sie folgende Schritte des Diskontierungsprozesses ausführen: o o o Auswahl der Orbian Active Accounts. die Sie als Anwender des Orbian-Zahlungssystems erhalten. Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Steuern -> Umsatzsteuer -> Laufende Einstellungen und Einführungsleitfaden -> Werke im Ausland.7. Country Version India is no longer delivered as an add-on. D. noch darf ein Werk im Ausland in einem solchen Land liegen. das Steuerberechnung ohne Jurisdiction Codes verwendet.

Dabei können die abgegrenzten Beträge für die verschiedenen Perioden in der Höhe variieren. Mietaufwendungen oder -einnahmen.10 (EA_APPL 110) haben Sie mit der Komponente Manuelle Abgrenzungen die Möglichkeit. As far as the activities under Preparatory Activities are concerned.12. And the other two activities (Activate Country Version India for Specific Fiscal Years and Activate Business Transaction Events) have been added to the standard IMG.12 FI-GL Hauptbuchhaltung 5. Abgrenzungen im Bereich der Hauptbuchhaltung automatisch zu berechnen und zu buchen.70 (SAP_APPL 470) können Sie mit der Bewertungsbuchung FBB1 auch direkt auf Personenkonten (Kontart = D. Lizenzgebühren. under Financial Accounting Global Settings -> Withholding Tax. In einer Vorrausschau können Sie zukünftige Abgrenzungen simulieren. Zum Berechnen der Abgrenzungen haben Sie die Möglichkeit. müssen Sie ein umfassendes ______________________________________________________________ SAP AG 12 .2 Manuelle Abgrenzungen (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Financials Extension 1. Activities relating to excise duty and excise invoices are in Customizing for Logistics . 5. see the other release notes. Die Berechnung und Buchung der Abgrenzungen kann nach beliebig vielen Rechnungslegungsvorschriften erfolgen (parallele Rechnungslegung). two of them (Activate Country Version India for Accounting Interface and Activate Processes) are no longer relevant and have been removed from the IMG entirely.1 Bewertungsbuchung (erweitert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. z. 5. Die Komponente Manuelle Abgrenzungen verfügt über ein integriertes Berichtswesen mit einer Anbindung an das Business Information Warehouse (BW). eigene Berechnungsmethoden zu hinterlegen. Dabei ist es allerdings nicht möglich. The activity Execute Country Installation Program is already included in the standard IMG under the name Localize Sample Organizational Units. For information about other changes to the IMG relating to changes in the functions in Country Version India.B.General. under Tax on Goods Movements -> India.K) buchen.12.SAP-System ______________________________________________________________ activities have been added to the standard Reference IMG as follows: Activities relating to withholding tax are now located in Customizing for Financial Accounting (FI). Zahlungsbedingungen oder Steuerbeträge zu erfassen. Auswirkungen auf das Customizing Damit Sie die Komponente Manuelle Abgrenzungen einsetzen können.

12. mehr als zwei Rechnungslegungsvorschriften abzubilden. sowohl in das Hauptbuch als auch in das zusätzliche Ledger gebucht. Sie finden die Customizing-Einstellungen im SAP-Referenz-IMG unter Finanzwesen -> Hauptbuchhaltung -> Manuelle Abgrenzungen.3 Parallele Rechnungslegung (geändert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Financials Extension 1. Anschließend ordnen Sie Ihre zusätzliche (parallele) Rechnungslegungsvorschrift diesem zusätzlichen Ledger zu.SAP-System ______________________________________________________________ Customizing vornehmen. zwei neue Lösungsszenarien zur Verfügung. Damit werden die Buchungen. eine parallele Rechnungslegung in Ihrem SAP-System abzubilden. Alle Buchungen. die für alle Rechnungslegungsvorschriften gleich sind. Dieses Verfahren wird von einigen Reports in der Finanzbuchhaltung (FI) und der Anlagenbuchhaltung (FI-AA) unterstützt. eine parallele Rechnungslegung abzubilden: o Abbildung über zusätzliche Konten Sie können zusätzliche Konten anlegen. Bisher hatten Sie folgende Möglichkeit. Abbildung über zusätzliches Ledger Sie können zur Abbildung einer parallelen Rechnungslegung in der SAP-Anwendungskomponente Spezielle Ledger ein zusätzliches Ledger definieren. erfolgen auf die gemeinsamen Konten. die je nach Rechnungslegungsvorschrift unterschiedlich sind. die für beide Rechnungslegungsvorschriften gleich sind. Die Buchungsdaten.10 (EA_APPL 110) stehen Ihnen zusätzlich zu den bereits vorhandenen Möglichkeiten. Jetzt haben Sie zusätzlich folgende Möglichkeiten: o Abbildung über einen zusätzlichen Buchungskreis Sie können einen zusätzlichen Buchungskreis anlegen. Sie finden die Einstellungen im Customizing unter ______________________________________________________________ SAP AG 13 . Auswirkungen auf den Datenbestand Wenn Sie eine parallele Rechnungslegung bereits abgebildet haben. auf jeweils einen spezifischen Kontenbereich. können Sie dieses Verfahren weiterhin uneingeschränkt verwenden. die je nach Rechnungslegungsvorschrift unterschiedlich sind. Dagegen erfolgen Buchungen. werden je nach Rechnungslegungsvorschrift in das Hauptbuch oder in das zusätzliche Ledger gebucht. Auswirkungen auf das Customizing Zur Abbildung einer parallelen Rechnungslegung über ein zusätzliches Ledger. Das heißt. Sie können beispielsweise auch zwei zusätzliche Ledger definieren oder zwei zusätzliche Buchungskreise anlegen. 5. o Bei allen Lösungsszenarien ist es möglich. müssen Sie verschiedene Einstellungen im Customizing vornehmen. Siehe auch Ausführliche Informationen zur Komponente Manuelle Abgrenzungen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Hauptbuchhaltung -> Manuelle Abgrenzungen.

Das Berichtswesen der Komponente Rückstellungen für Mitarbeiterbeteiligungen bietet Ihnen dabei folgende Funktionen: o o o von SAP ausgelieferte vordefinierte Berichte Anbindung an das Business Information Warehouse (BW) Möglichkeit zur Simulation von zukünftigen Rückstellungen Auswirkungen auf die Datenübernahme Die Komponente Rückstellungen für Mitarbeiterbeteiligungen ist mit den SAP-Komponenten HR (Komponente Unternehmensbeteiligungen) und Treasury verbunden: o o Aus der HR-Komponente Unternehmensbeteiligungen übernehmen Sie alle Daten. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Damit Sie die Daten aus den SAP-Komponeten HR und Treasury übernehmen können. Die Berechnung und Buchung der Rückstellungen kann dabei nach beliebig vielen Rechnungslegungsvorschriften erfolgen (parallele Rechnungslegung).B. 5.4 Rückstellungen für Mitarbeiterbeteiligungen (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Financials Extension 1. Auswirkungen auf das Customizing Damit Sie die Komponente Rückstellungen für Mitarbeiterbeteiligungen einsetzen können. übernimmt die HR-Komponente Unternehmensbeteiligungen bereits aus der Komponente Treasury. Sie benötigen für diese Einstellungen jedoch besondere Berechtigungen für das HR-System. die Sie zur Abbildung einer parallelen Rechnungslegung benötigen. Rückstellungen für Unternehmensbeteiligungsprogramme (z.10 (EA_APPL 110) haben Sie mit der Komponente Rückstellungen für Mitarbeiterbeteiligungen die Möglichkeit. müssen Sie die Datenübernahme aus dem HR einrichten. Diese Einstellungen nehmen Sie im Customizing der Komponente Rückstellungen für Mitarbeiterbeteiligungen vor. Die Daten.12. Sie finden die Customizing. die Sie zur Bewertung der Unternehmensbeteiligungen mit einem Preis benötigen. Aktienoptionsprogramme) automatisch zu berechnen und zu buchen. müssen Sie ein umfassendes Customizing vornehmen. An dieser Stelle im Customizing sind auch die IMG-Aktivitäten aus den unterschiedlichen SAP-Anwendungskomponenten zusammengefasst.Einstellungen im SAP-Referenz-IMG unter Finanzwesen -> Hauptbuchhaltung -> Geschäftsvorfälle -> ______________________________________________________________ SAP AG 14 .SAP-System ______________________________________________________________ Finanzwesen -> Grundeinstellungen Finanzwesen -> Buchungskreis -> Parallele Rechnungslegung -> Rechnungslegungsvorschriften und zusätzliches Ledger. die die Zuteilung der Unternehmensbeteiligungen zu den einzelnen Mitarbeitern betreffen. Siehe auch Ausführliche Informationen zur Abbildung einer parallelen Rechnungslegung finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Hauptbuchhaltung -> Parallele Rechnungslegung.

SAP-System ______________________________________________________________

Rückstellungen für Mitarbeiterbeteiligungen. Siehe auch Ausführliche Informationen zu der Komponente Rückstellungen für Mitarbeiterbeteiligungen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Hauptbuchhaltung -> Rückstellungen für Mitarbeiterbeteiligungen.

5.12.5 FI-GL-GL

Grundfunktionen

5.12.5.1 Belegübersicht in ALV-Liste bei der Belegerfassung/-vorerfassung (neu)
Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470) können Sie sich bei der Belegerfassung oder -vorerfassung den Beleg in der Übersicht als ALV-Liste angezeigen lassen. Die Varianten der bisherigen Anzeige werden dabei nicht übernommen. Die Einstellung erfolgt in den Bearbeitungsoptionen zur Belegerfassung.

5.12.5.2 Anzeige von vorerfassten Belegen (neu)
Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470) können Sie sich in den FI-Enjoytransaktionen ( Kreditorenvorerfassung ) vorerfasste Belege genauso anzeigen lassen, wie sie in den entsprechenden Transaktionen erfasst wurden. Bei der Anzeige ist kein Ändern oder Buchen des Belegs möglich. Der Aufruf von vorerfassten Belegen wird unverändert durch die Transaktion FBV3 durchgeführt. Das System erkennt, ob der Beleg mit der klassischen Vorerfassungstransaktion FBV1 oder einer der FI-Enjoytransaktionen erfasst wurde. Belege, die mit der klassischen Vorerfassungstransatkion erfasst wurden, werden unverändert mit der Anzeigetransatkion FBV3 angezeigt. Siehe auch Anzeige von klassischen vorerfassten Belegen: Transaktion FBV3.

5.12.5.3 Eingabe von Langtexten in den FI-Enjoytransaktionen (neu)
Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470) können Sie beim Erfassen oder Vorerfassen eines Buchhaltungsbelegs in einer FI-Enjoytransaktion (Kreditorenvorerfassung ) über @0K@ mit Quickinfo

______________________________________________________________
SAP AG 15

SAP-System ______________________________________________________________

Langtext zu jeder Sachkontenzeile einen Langtext eingeben. Das Symbol @0J@ mit Quickinfo Langtext zeigt an, dass zu einer Sachkontenzeile ein Langtext existiert.

5.12.5.4 Personalisierter Arbeitsvorlagenbaum (geändert)
Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470) ist das Arbeiten mit Kontiervorlagen und Erfassungsvarianten in den FI-Enjoytransaktionen (z.B. Kreditorenrechnungserfassung) komfortabler. Durch eine vollständige Personalisierung bekommt der Benutzer nur noch seinen benutzerspezifischen Vorrat an Kontiervorlagen und Erfassungsvarianten angeboten. Dieser Vorrat kann per Kontextmenü bearbeitet werden. Um den personalisierten Arbeitsvorlagenbaum zu aktivieren, wählen Sie die Arbeitsvorlagen innerhalb der Transaktion (Baum auf der linken Seite). Die einzelnen Einträgen und die Ordner können Sie per Kontextmenü (rechte Maustaste) bearbeiten: o o o Einfügen von Einträgen Entfernen von Einträgen Ordner komplett leeren

Zudem werden die Baumeinstellungen (Ordner geöffnet /Ordner zugeklappt) benutzerspezifisch gespeichert, so dass ein einmal geöffneter Ordner auch beim nächsten Transaktionsstart geöffnet ist. Die Einstellungen werden getrennt für Kreditoren- /Sachkonten- /Debitorentransaktionen gespeichert. Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in den Hinweisen 430830 und 425554 und über das Helpportal (http://help.sap.com) unter SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470) -> Suche (Menüleiste) -> Suchwort: Erfassungsvariante.

5.12.5.5 Generische Objektdienste für FI-Beleganzeigetransaktionen (erweitert)
Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470) stellt Ihnen das System nach Aufruf des Menüpfades System -> Dienste zum Objekt automatisch den richtigen Business Objekttyp (z.B. FIPP, BKPF, BSEG) bereit. Sie müssen nicht mehr ein entsprechendes Business Objekt auswählen. Die Dienste zum Objekt funktionieren nun auch für bereits archivierte FI-Belege. Vorraussetzung hierfür ist allerdings, dass die referierten Objekte (Anlagen, Verknüpfungen etc.) noch im System (d.h. der Datenbank) vorhanden sind. Die generischen Objektdienste können über System -> Dienste zum Objekt oder über das Symbol links oben in der Titelleiste aufgerufen werden. Die Objektdienste innerhalb der FI-Beleganzeigetransaktionen (Transaktionen FB02, FB03, FBV3, FBV2) bieten Funktionen an, die in unterschiedlichen Anwendungen

______________________________________________________________
SAP AG 16

SAP-System ______________________________________________________________

zur Verfügung stehen und systemweit einheitlich sind. Mit diesen Funktionen werden Zusatzdienste zu Business Objekten angeboten, wie z.B. das Anlegen einer Notiz zum Business Objekt. Die generischen Dienste werden insbesondere dazu eingesetzt, Verknüpfungen zum optischen Archiv anzuzeigen ('Anlagenliste'). Um Dienste zum Objekt BSEG (Buchhaltungszeile zum FI-Beleg) zu benutzen, müssen Sie zunächst auf das Zeilenbild der Beleganzeige wechseln (z.B. um Workflows zum Objekt BSEG anzuzeigen, dies ist relevant für den Zahlungsfreigabe-Workflow). Die Anlagenliste kann nur aufgerufen werden, wenn der Benutzer innerhalb der Beleganzeige die Anzeigeberechtigung für alle Zeilen eines Belegs besitzt. Ansonsten wird dem Benutzer der Zugang zur Anlagenliste (und damit zu optisch archivierten Eingangsrechnungen etc.) verwehrt. Siehe auch Weitere Informationen finden Sie unter Anschluß der Anwendung an die Objektdienste.

5.12.5.6 ALE-Remote-Vergleich für verteilte FIDCC1/2 - FI-GL (erweitert)
Verwendung Mit den ALE-Nachrichtentypen FIDCC1 und FIDCC2 (IDoc FIDCCP01 bzw. FIDCCP02) werden komplett alle FI-Belege des aktivierten Buchungskreises vom dezentralen Sendersystem in das zentrale Empfängersystem übertragen. Im zentralen System wird die Applikation FI fortgeschrieben, also die FI-Belege, das Hauptbuch in der GLT0, und das Nebenbuch. Wurden alle Daten erfolgreich übertragen, müssen die Hauptbuchdaten im Ledger 00 der Tabelle GLT0 eines versendeten Buchungskreises im Sender- und Empfängersystem übereinstimmen. Dies konnte bisher mit SAP-Standardmitteln nicht überprüft werden. Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470) können Sie mit der Transaktion GCAR über Systemgrenzen hinweg einen Ledger-Vergleich durchführen. Dadurch kann überprüft werden, ob die Hauptbuchdaten aus den dezentralen Systemen mit ALE vollständig und komplett in das zentrale Hauptbuch übertragen wurden. Auswirkungen auf den Datenbestand Voraussetzung für den Einsatz des Vergleichstools GCAR ist das Vorhandensein eines ALE-Vergleichs-Ledgers im zentralen System. Dieses Ledger muß in der Tabelle GLFUNCT abgelegt sein, weil dort neben den hauptbuchrelevanten Kontierungen auch das logische System LOGSYS abgespeichert werden kann. Wird im Standard das UKV-Ledger 0F fortgeschrieben, so kann das als ALE-Vergleichs-Ledger fungieren und bei der Transaktion GCAR angegeben werden. Möchten Sie ein separates ALE-Vergleichs-Ledger fortschreiben, dann müssen Sie dieses anlegen und über die BAdI-Definition F050S008, BAdI-Methode ALE_COMPARE_LEDGER_UPDATE, dem System den Ledger-Namen mitteilen, damit es mit fortgeschrieben wird. Siehe dazu Berater-Hinweis 517580. Auswirkungen auf das Customizing Bei Verwendung eines eigenen ALE-Vergleichs-Ledgers müssen Sie folgende Aktivitäten im zentralen System durchführen, siehe dazu Hinweis 517580:

______________________________________________________________
SAP AG 17

Tax offices are now referred to more correctly as district tax offices. The new reports are RFUMSV45R. Migrate the tax invoices from the add-on.5. Download program RFIDKRMIG1 from SAPserv (see SAP Note 385850). the functions for creating.7 Tax Invoices and VAT Reporting (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Release 4. If you are upgrading from a release before 4.70. notwendig für Transaktion GCAR. o Auswirkungen auf den Datenbestand Migrate all tax invoices that you created in previous releases and which you have not yet reported to the authorities in the VAT Summary Report using the Migrate Tax Invoices program. which fulfills the same purpose as its predecessor. Nor do you have to use the Advance Return for Taxes on Sales/Purchases report anymore. 2. Mit SE19 die BAdI-Definition F050S008 implementieren und dem System den Namen des ALE-Vergleichs-Ledger mitteilen. and reporting tax invoices as used in South Korea have been enhanced as follows: o o You now print tax invoices without generating a clearing document. Report RFUMSV45R fulfills all statutory VAT reporting requirents. ALE-Vergleichs-Ledger allen ALE-Buchungskreisen zuordnen. and RFUMSV49R.SAP-System ______________________________________________________________ o o o ALE-Vergleichs-Ledger in der GLFUNCT anlegen. Der Ledger-Name muß mit 'Z' beginnen. migrate your tax invoices as follows: 1. and regional tax offices are now referred to as local tax offices. ______________________________________________________________ SAP AG 18 . o Siehe auch Nach dem Aufruf von GCAR werden eventuelle Differenzen zwischen den Ledgern aufgelistet.12. The reporting solution has been changed.5B (from the Country Version South Korea add-on). The terminology has been redefined. tracking. Dadurch wird die Fortschreibung des ALE-Vergleichs-Ledgers angestoßen. Reports RFUMSV45 (VAT summary in the official format) and RFUMSV49 (VAT summary for controlling purposes) have been replaced. 5. In beliebigen Zeitabständen das ALE-Vergleichstool unter Angabe der zu vergleichenden Ledger starten: Als Basis-Ledger das ALE-Vergleichs-Ledger angeben (0F oder selbst angelegtes) Als Vergleichs-Ledger im Sendersystem das Hauptbucg-Ledger 00 und den Namen des logischen Sendersystems angeben sowie 'Remotevergleich' ankreuzen. which you use to time-stamp the tax invoices before running RFUMSV45R.

If you switch to a new tax procedure.SAP-System ______________________________________________________________ 5. for each material.12. Then. We recommend that new customers use the condition-based excise determination and tax procedure TAXINN. customize the system in the activities listed below. 5. you cannot display any documents that you have already posted using the old tax procedure. you do not have to do anything. Um die XML-Daten anzupassen. proprietären Formaten. Verkaufsteuern und Zusatzsteuern -> Umsatzsteuer-Voranmeldung mit XML und in der Dokumenation zu Report RFUMSV00. How Do the New Functions Work? First. XML bietet eine flexible Alternative zu den statischen.12.70 (SAP_APPL 470). die bislang in vielen Ländern zur Datenübertragung verwendet werden. Sie erhalten eine XML-Datei. so that it now supports formula-based and condition-based excise determination. if you wish to start using the condition-based excise determination method. Anschließend übersenden Sie die Daten elektronisch an die zuständige Finanzbehörde. The R/3 System also comes with a new tax procedure. create one condition record for each form of excise duty and sales tax that applies. However. erstellen Sie ein entsprechendes Style-Sheet. TAXINJ.8 Umsatzsteuer-Voranmeldung mit XML (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. die Sie beliebig weiterverarbeiten können. um sie anschließend an die zuständige Steuerbehörde zu senden. Mit XML können Sie Ihre Daten einfach an die Anforderungen und Formate der jeweiligen nationalen Steuerbehörden anpassen. TAXINN. which only handles condition-based excise determination. Which Tax Procedure Must I Use? Existing customers must continue to work using the same tax procedure.5. proceed as specified below.70 (SAP_APPL 470) können Sie Ihre Umsatzsteuer-Voranmeldung mit dem Report RFUMSV00 in XML (Extended Mark-up Language) erstellen. Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Finanzbuchhaltung allgemein (FI) -> Steuern (FI-AP/AR)-> Umsatzsteuer.9 Condition-Based Excise Determination in MM (New) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4.5. SAP has enhanced the existing tax procedure. If you have worked with formula-based excise determination in previous releases and wish to continue. the system can calculate excise duties and sales tax in Materials Management (MM) using the standard condition technique. and enter the tax code for purchasing ______________________________________________________________ SAP AG 19 .

Maintain Excise Defaults New customers only: Enter the condition type that you use for countervailing duty. carry out the following activities: IMG activity What to do Check Calculation Procedure Existing customers: Adjust your tax procedure to match the changes to TAXINJ. When you come to create a purchase order. 5. as are 593-598. This way. When you come to create a purchase order. Auswirkungen auf das Customizing To set up the new excise determination method.10 FI-GL-GL-MD Stammdaten 5.1 Chart of Accounts and Financial Statement Version (New) Verwendung ______________________________________________________________ SAP AG 20 . Define Tax Accounts Check which G/L accounts the various taxes will be posted to. and even within the same purchasing document. Steps 560-583 are new. Select Tax Calculation Procedure New customers only: Assign the copy of TAXINN to India.SAP-System ______________________________________________________________ documents (see below) in every condition record. the system determines on the basis of the tax code in the line item whether to use formula-based or condition-based excise determination.5. Define Tax Code for Purchasing Documents Define a tax code. you can use either the Excise Rate Maintenance transaction for formula-based excise determination or create condition records as described above if you want to use condition-based excise determination. you can use both methods concurrently.12.10. The tax code tells the system whether to look in the condition types for formula-based or condition-based excise determination. Assign Tax Code to Company Codes Assign the tax code to the company codes that it is relevant for. Define G/L accounts for the account keys used in the tax procedure. Auswirkungen auf den Datenbestand Existing customers can leave all of their existing vendor master data and material master data as it is. No tool is available for migrating the excise data from the old method to the new one. Siehe auch SAP Library -> Logistics -> Country Versions -> India -> Materials Management (MM) -> Condition-Based Excise Determination. enter the tax code in each line item. New customers: Create a copy of TAXINN. Classify Condition Types Specify which condition types you want to use for condition-based excise determination.5.12. When you have to enter new excise rates.

the country template for India comes with a chart of accounts and a financial statement version specifically for use by companies with operations there.70 (SAP_APPL 470) können Sie mit Hilfe des Programms Letzte Anpassungsdaten ändern die letzten Anpassungsdaten von Belegpositionen ändern.11. Da das Programm jetzt sowohl Belegpositionen als auch Sachkonten berücksichtigt.11 FI-GL-GL-AP Sachkontenbuchung 5.12. in dem sie die Nummer und das Geschäftsjahr des Belegs eingeben. Auswirkungen auf den Datenbestand We recommend that if you set up a new company code for a company in India. Auswirkungen auf das Customizing If you want to work with the new settings. Siehe auch SAP-Bibliothek -> Rechnungswesen -> Finanzwesen (FI) -> Hauptbuchhaltung (FI-GL) -> Abschlußarbeiten und Berichtswesen -> Bilanzvorbereitung -> Inflationsbuchhaltung -> Inflationsanpassung von Sachkonten -> Letzte Anpassungsdaten ändern. carry out the following IMG activities: IMG activity Master Data your own specific needs Define Financial Statement Versions it as necessary Siehe auch SAP Library -> Financials -> Country Versions -> Asia-Pacific -> India -> Financial Accounting (FI) -> General Ledger Accounting (FI-GL).1 Änderung der letzten Anpassungsdaten in Belegpositionen (Neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470). der die zu ändernde Belegposition enthält. SAP hat zwei neue Felder in das Selektionsbild eingefügt. What to do Copy the chart of accounts CAIN and adjust it to meet Copy the financial statement version BAIN and adjust 5. you use this chart of accounts and financial statement version as the basis for creating your own.SAP-System ______________________________________________________________ As of SAP R/3 Enterprise Core 4.12. hat sich auch dessen Name von Zurücksetzen Inflationsstammsätze per Sachkonto neu einstellen in Letzte Anpassungsdaten ändern geändert.5.5. ______________________________________________________________ SAP AG 21 .

Siehe auch SAP-Bibliothek -> Rechnungswesen -> Finanzwesen (FI) -> Hauptbuchhaltung (FI-GL) -> Abschlußarbeiten und Berichtswesen -> Bilanzvorbereitung -> Inflationsbuchhaltung -> Inflationsanpassung von Sachkonten -> Letzte Anpassungsdaten ändern.12. Da das Programm jetzt sowohl Belegpositionen als auch Sachkonten berücksichtigt. Auswirkungen auf den Datenbestand We recommend that if you set up a new company code for a company in India. der die zu ändernde Belegposition enthält.12 FI-GL-GL-CL Abschlußarbeiten 5. What to do Copy the chart of accounts CAIN and adjust it to meet Copy the financial statement version BAIN and adjust 5.5. Auswirkungen auf das Customizing If you want to work with the new settings. in dem sie die Nummer und das Geschäftsjahr des Belegs eingeben.12. ______________________________________________________________ SAP AG 22 . carry out the following IMG activities: IMG activity Master Data your own specific needs Define Financial Statement Versions it as necessary Siehe auch SAP Library -> Financials -> Country Versions -> Asia-Pacific -> India -> Financial Accounting (FI) -> General Ledger Accounting (FI-GL). hat sich auch dessen Name von Zurücksetzen Inflationsstammsätze per Sachkonto neu einstellen in Letzte Anpassungsdaten ändern geändert.12. SAP hat zwei neue Felder in das Selektionsbild eingefügt.1 Chart of Accounts and Financial Statement Version (New) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4.2 Änderung der letzten Anpassungsdaten in Belegpositionen (Neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.SAP-System ______________________________________________________________ 5.12.5. the country template for India comes with a chart of accounts and a financial statement version specifically for use by companies with operations there. you use this chart of accounts and financial statement version as the basis for creating your own.12.5.70 (SAP_APPL 470).70 (SAP_APPL 470) können Sie mit Hilfe des Programms Letzte Anpassungsdaten ändern die letzten Anpassungsdaten von Belegpositionen ändern.

Türkei. Auswirkungen auf den Datenbestand Die bisherigen Reports sind auch weiterhin verfügbar.4 Abschluß-/Eröffnungsbuchungen (neu) Verwendung Ab Release 4. OP verwaltete Konten -> aus Kontenschreibungsbestand -> Extrakt zur kumulierten klassischen Kontenschreibung. den Report zum Saldovortrag auszuführen.3 Kumulierte Kontenschreibung (geändert) Verwendung Ab Release 4.12. Slowakei. mit dem Sie ab jetzt folgende Buchungen zum Jahresabschluß durchführen können: o o Buchungen für die Gewinn. 5.5. Rumänien.SAP-System ______________________________________________________________ 5. Achtung Das Ausführen des Reports ist nur in einigen Ländern erforderlich. z. Kolumbien.12. In diesen Ländern ist es gesetzlich vorgeschrieben.B.70 steht Ihnen der Report RFSUMB00 in einer überarbeiteten Version zur Verfügung. bzw.5.und Verlustrechnung für den Abschluß des Geschäftsjahres Buchungen zum Abschluß und zur Eröffnung der Bestandskonten für das neue Geschäftsjahr Für diese Buchungen werden die entsprechenden Belege erzeugt. Der neue Report bietet folgende Vorteile: o o überflüssige Selektionsparameter wurden entfernt der Datenbestand wird jetzt immer in Datenbanktabellen abgelegt Sie finden den neuen Report vom Bild SAP Easy Access aus unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Hauptbuch -> Periodische Arbeiten -> Abschluß -> Dokumentieren -> Kontenschreibung -> alle Konten. Italien.70 stehen Ihnen die Reports zur kumulierten Kontenschreibung für die klassische Sortierung (RFKLET00) und Kontokorrentesortierung (RFKKET00) zusammengefaßt in einem Report (RFKLET01) zur Verfügung. ______________________________________________________________ SAP AG 23 . Hinweis In einer Unicode-Umgebung funktionieren die bisherigen Reports nicht mit sequentiellen Daten. Sie können den Datenbestand neu aus den vorhandenen Datenbanken mit dem neuen Report aufbauen. In allen anderen Ländern genügt es. Auswirkungen auf die Datenübernahme Sie haben folgende Möglichkeiten vorhandene Daten in die neuen Datenbanktabellen zu übernehmen: o o Sie können vorhandene Daten vor der Unicode-Umstellung mit den bisherigen Reports in die Datenbanken übernehmen und anschließend den neuen Report verwenden.12.12. daß Belege über die Abschluß-/Saldovortragsbuchungen erstellt werden müssen. Portugal.

Auswirkungen auf das Customizing Bevor Sie den Report ausführen können. 5. wenn Sie BAPIs (Business Application Programming Interfaces) verwenden. ein Sachkonto differenzierter zu bewerten. müssen Sie beim Aufruf des BAPIs das neue Feld FUNC_AREA_LONG füllen. Die Fremdwährungsbewertung wird vom System folgendermaßen durchgeführt: o o Es werden einzelne Perioden oder ein Endsaldo bewertet.12.12. es wird also ______________________________________________________________ SAP AG 24 .6 Fremdwährungsbewertung von SL-Salden (geändert) Verwendung Ab Release 4.12. Profit Center. Die Abgrenzung erfolgt über den Stichtag. in dem der Funktionsbereich an der Schnittstelle an den BAPI übergeben wird. Sie finden die Einstellung im Customizing unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Hauptbuchhaltung -> Geschäftsvorfälle -> Abschluß -> Abschluß-/Eröffnungsbuchungen (nur best. In allen anderen Fällen entsteht kein Anpassungsaufwand für Sie: o o wenn Sie den Funktionsbereich weiterhin nur vierstellig verwenden wenn Sie künftig den Funktionsbereich mit mehr als vier Stellen verwenden wollen 5. wurde zusätzlich zum alten Feld FUNC_AREA in den betroffenen BAPI-Schnittstellen das neue Feld FUNC_AREA_LONG eingeführt. Für jedes Land. Auswirkungen auf den Datenbestand Es entsteht für Sie nur dann ein Anpassungs. müssen Sie die Kontenfindung definieren.5. Kostenstelle etc.B. Der Aufwand/Ertrag wird entsprechend den Dimensionen des SL-Ledgers ermittelt. Aus dem Stichtag wird die entsprechende Periode in der Komponente SL ermittelt. bei denen der Funktionsbereich in der Schnittstelle an den BAPI übergeben wird. mit dem Report zur Fremdwährungsbewertung (SAPF100). Wenn Sie einen BAPI verwenden.12.5 UKV: Verlängerung des Felds Funktionsbereich (geändert) Verwendung Zu Release 4. wie z. für die die Bewertung durchgeführt werden soll.SAP-System ______________________________________________________________ Sie finden den Report vom Bild SAP Easy Access aus unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Hauptbuch -> Periodische Arbeiten -> Abschluß -> Abschluß-/Eröffnungsbuchungen. Da der Funktionsbereich in den BAPI-Schnittstellen nicht verlängert werden konnte. für das der Report durchgeführt werden muß.70 wurde das Feld Funktionsbereich von vier auf 16 Stellen verlängert. Länder) -> Kontenfindung definieren. das über 16 Stellen verfügt. indem Sie die Salden des Kontos aus einem zusätzlichen (speziellen) Ledger verwenden.70 haben Sie die Möglichkeit. finden Sie eine eigene Variante des Reports.oder Änderungsaufwand.5. Das zusätzliche SL-Ledger (aus der Anwendungskomponente Spezielle Ledger (FI-SL)) muß die zusätzlichen Dimensionen enthalten.

______________________________________________________________ SAP AG 25 .SAP-System ______________________________________________________________ nicht der Gesamsaldo des Kontos bewertet. Beachten sie. die Aktivitäten unter Finanzwesen -> Grundeinstellungen Finanzwesen -> Inflationsbuchhaltung durchzugehen. dass jede Komponente für sich ihren eigenen Einführungsleitfaden für die Inflationsbuchhaltung hat.12.7 Strukturänderungen in der Inflationsbuchhaltung Verwendung Ab SAP R/3-Release 4. Beim Buchen werden die Daten der zusätzlichen SL-Dimensionen in Batch-Input-Felder gefüllt. Ein Gewinn/Verlust entsteht also z. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Sie müssen die zusätzlichen Dimensionen Ihres SL-Ledgers. da für den Batch Input diese Feldnamen benötigt werden. pro Funktionsbereich. im SL-Ledger sind aber die Bewertungen in der notwendigen Detaillierung vorhanden. Damit bleiben die Summen im Hauptbuch und im SL-Ledger identisch. Auch ist es nicht mehr notwendig. Die Kontenfindung erfolgt analog der Saldenbewertung. SAP hat den IMG jetzt derart geändert.70 ist der Einführungsleitfaden (IMG) für die Inflationsbuchhaltung noch einfacher zu verwenden. mussten Sie also die Aktivitäten unter FI und diejenigen unter FI-AA durchgehen.12. in der Struktur CI_SAPF100_IN_OUT im ABAP Dictionary angeben. nicht jedoch die Sichten geändert haben. damit der Standard nicht geändert werden muß.5. o Die Buchungen werden über das Hauptbuch auch in das SL-Ledger gebucht. müssen Sie nicht mehr die IMG-Aktivitäten unter Bilanzielle Aufwertungen und anschließend die Aktivitäten unter Inflationsbuchhaltung durchgehen. In der Struktur werden als Feldnamen die Namen aus der Tabelle BSEG verwendet (Struktur COBL). Sie müssen daher bestehende Customizing-Einstellungen nicht verändern. Um die Inflationsbuchhaltung für FI-AA im Customizing einzustellen. Änderungen im IMG Bisher gab es eine Gruppe von IMG-Aktivitäten für die Inflationsbuchhaltung unter Finanzwesen (FI) und weitere unter Anlagenbuchhaltung (FI-AA) und Materialwirtschaft (MM).B. Um jetzt beispielsweise die Inflationsbuchhaltung für FI-AA im Customizing einzustellen. o Wenn Sie den Report aufrufen und die neuen Funktionen verwenden wollen. müssen Sie auf dem Selektionsbild als zusätzliche Parameter den Namen des SL-Ledgers und eventuell einen abweichenden Kurstyp eingeben. z. die bei der Fremdwährungsbewertung berücksichtigt werden sollen. SAP hat die Dokumentation neu strukturiert und umgeschrieben und einige Bilder überarbeitet. Diese Struktur ist von SAP als Customer-Include definiert. sondern alle Dimensionen des Ledgers zu diesem Konto.: Dimension im SL (GLU1) Struktur CI_SAPF100_OUT_IN (Hauptbuch) RPRCTR PRCTR RFAREA FKBER SBUSA PARGB 5. dass sich nur die Struktur des IMG und die Dokumentation.B.

70 (SAP_APPL 470) bietet der Document Relationship Browser (DRB) eine erweiterte Auswahl an Objekttypen. Der DRB wurde um einige Objekttypen ergänzt und Objekttypen.12. Erweiterte Objekttypen des DRB: o Buchhaltungsbeleg Aus der Beleganzeige (Transaktion FB03) ist ein Absprung in den DRB möglich. die in früheren Releases bereits angebunden waren.SAP-System ______________________________________________________________ Stattdessen müssen Sie lediglich die Aktivitäten unter Inflationsbuchhaltung durchgehen. Neue Objekttypen des DRB: o o o o o Profit-Center-Beleg Kalkulatorische Ergebnisrechnung Elektronischer Kontoauszug Fertigungsauftrag Rückmeldungsbeleg Die Anbindung dieser Objekttypen betrifft nur die Funktionen innerhalb des DRB. Dazu existieren keine eigenen Einstiegsprogramme. Für den Einstieg ______________________________________________________________ SAP AG 26 . wurden vervollständigt. Diese Dokumentation befindet sich nun unter den folgenden Menüpfaden: o o o Finanzwesen (FI) -> Hauptbuchhaltung (FI-GL) -> Abschlußarbeiten und Berichtswesen -> Bilanzvorbereitung -> Inflationsbuchhaltung Finanzwesen (FI) -> Anlagenbuchhaltung (FI-AA) -> Spezielle Bewertungen -> Wiederbeschaffungswerte (allgemein) -> Inflationsbuchhaltung Materialwirtschaft (MM) -> Bewertung -> Bilanzbewertung (MM-IM-VP) -> Wiederbeschaffungsbewertung (Inflation) 5.6. Die IMGs befinden sich in der SAP-Referenz-Struktur immer noch an derselben Stelle: o o o Finanzwesen -> Grundeinstellungen Finanzwesen -> Inflationsbuchhaltung Finanzwesen -> Anlagenbuchhaltung -> Spezielle Bewertungen -> Auf-/Abwertungen des Anlagevermögens -> Bilanzielle Aufwertungen -> Inflationsbuchhaltung Materialwirtschaft -> Bewertung und Kontierung -> Bilanzbewertungsverfahren -> Wiederbeschaffungswert-Verfahren einrichten (Inflation) Änderungen in der SAP-Bibliothek Die Dokumentation der Inflationsbuchhaltung in der SAP-Bibliothek wurde ebenfalls unter den drei Komponenten aufgeteilt.6 FI-GL-IS 5.1 DRB (erweitert) Verwendung Informationssystem Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.12. Die IMG-Aktivitäten für FI und MM wurden analog neu strukturiert.

B. Siehe auch Weitere Informationen zum Document Relationship Browser finden Sie in SAP-Hinweis 492938. KSB5. 1970. fügen Sie die neuen Quellensteuertypen und Quellensteuerkennzeichen den entsprechenden Kreditorenstammsätzen hinzu. Dafür stehen adäquate Feldkataloge und Infostrukturen zur Verfügung. Unter den Bedingungen dieses Gesetzes kann es erforderlich sein. Die Funktionen des DRB können Kostenrechnungsbelege in den Archiven aller Archivierungsobjekte ausfindig machen. KOB1) ist ein Absprung in den DRB möglich. können Sie die Funktion jedoch auch im Laufe des Steuerjahres einführen (siehe unten). Es wird empfohlen.1. Dieses Programm prüft alle Zahlungen. Wenn Sie nach Beginn des Steuerjahres und bereits erfolgten Zahlungen an einen Kreditor feststellen. diese neue Funktion zu Beginn des Steuerjahres einzuführenm.000 GBP im Laufe des Steuerjahres gezahlt haben. 5.1 FI-AP-AP Kreditorenbuchhaltung Grundfunktionen 5. an die Sie mehr als 1. Sie können diesen Bericht auch einsetzen. die im Steuerjahr bis heute gebucht wurden. führen Sie das Programm zum Nacherzeugen von Quellensteuerdaten für diesen Kreditor aus. dass Sie eine Meldung mit einer Liste externer Dienstleister vorlegen. Damit können auch archivierte Buchhaltungsbelege über das Archivinformationssystem (SAP AS) gefunden werden. Zur Überwachung der Zahlungen können Sie den zur Verfügung gestellten Quellensteuertyp und die Quellensteuerkennzeichen verwenden. und ordnet ihnen die neuen Quellensteuerkennzeichen zu. wenn Sie die gesamte Lösung während des Steuerjahres ______________________________________________________________ SAP AG 27 .13 FI-AP 5. Wenn erforderlich. dass dieser Kreditor in der Meldung ebenfalls enthalten sein muss. damit alle Zahlungen berücksichtigt werden. erfüllen. die Kostenrechnungseinzelposten archivieren.1 Meldungen für Section 16 des Taxes and Management Act (Neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470) können Unternehmen im Vereinigten Königreich mit dem R/3-System Section 16 des Taxes and Management Act.13. Transaktion KSB1.SAP-System ______________________________________________________________ in den DRB steht der Report RDRBFI00 zur Verfügung.13. o Kostenrechnungsbeleg Aus den Einzelpostenberichten (z. Sie erstellen die Meldung mit dem Programm Quellensteuerreporting (generisch) zusammen mit der neuen Ausgabegruppe UK1 und dem neuen DTA-Formatbaum IDWTFILE_UK_S16TMA (siehe dazu Formatbaum-Dokumentation). Auswirkungen auf den Datenbestand Nachdem Sie die unten beschriebenen Customizing-Einstellungen vorgenommen haben.

Instead. Some of the sections of the form (sections 4. enter the recipient type in the Withholding Tax Number field. Quellensteuerkennzeichen definieren Prüfen Sie die Quellensteuerkennzeichen 01 und 02. Siehe auch SAP-Bibliothek -> Rechnungswesen -> Länderversionen -> Europa und Afrika -> Vereinigtes Königreich -> Erweiterte Quellensteuer. Do not enter the exemption reasons that you have defined (see below) in the vendor master. add the following to your customer masters and vendor masters: o o o Withholding tax types Withholding tax codes Recipient types In the customer master. and 8) are for interest subject to a lower rate of withholding tax or entirely exempt from withholding tax.1. It is not available for Classic Withholding Tax.SAP-System ______________________________________________________________ einführen. 7. you can prepare an annual return of tax deducted under Section 194 A of India's Income Tax Act (earnings from interest other than interest on securities).13. Quellensteuertypen den Buchungskreisen zuordnen Ordnen Sie die neuen Quellensteuertypen Ihren Buchungskreisen zu. Auswirkungen auf das Customizing Führen Sie die folgenden Aktivitäten nacheinander im Customizing durch: IMG-Aktivität Aktivität Quellensteuertyp definieren: Buchung bei Zahlung Prüfen Sie den neuen ausgelieferten Quellensteuertyp 16. there is no field for the recipient type. 5. The system uses the exemption reasons that you have assigned to the withholding tax codes in the Customizing activities.2 Annual Returns Under Section 194 A (New) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4. Auswirkungen auf den Datenbestand When you have completed the Customizing activities listed below.70 (SAP_APPL 470). Auswirkungen auf das Customizing ______________________________________________________________ SAP AG 28 . you must post such withholding tax items using separate withholding tax codes and assign each withholding tax code the appropriate exemption code. The annual return program creates a return in the required format. So that the system can fill out these sections properly. This only applies to the Extended Withholding Tax solution.

Maintain Number Ranges Make the settings for the remittance challans.1. Define Accounts for Withholding Tax to be Paid Over Specify which G/L accounts you want to post the withholding tax payable to. This applies only to the Extended Withholding Tax solution. Maintain Tax Due Dates Maintain the tax due dates for this section.3 Annual Returns Under Section 194 C (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4. 194A. We recommend that you only implement this change at the begininning of a new fiscal year because of ______________________________________________________________ SAP AG 29 . Assign Number Ranges to Number Groups Make the settings for the remittance challans. and how you want to number them. Maintain Number Groups Maintain the number groups for the remittance challans. This function already exists in Classic Withholding Tax.70 (SAP_APPL 470). Define Withholding Tax Types for Invoice Posting Define new withholding tax types for Section 194 A. and for exemptions. the system automatically shows the type of company on the return. for taxes to be deducted at the normal and reduced rates. Define Reasons for Exemption Define the reasons for exemption (see the F1 Help to the Exemption Reason field in this activity). Define Withholding Tax Types for Payment Posting Define new withholding tax types for Section 194 A. 5.SAP-System ______________________________________________________________ Assuming that you already use the Extended Withholding Tax solution. Check Recipient Types Create new recipient types (CO for companies and OT for other) for each new withholding tax code. Assign Exemption Reasons to Withholding Tax Codes Assign each reduced-rate and exempt tax code to an exemption reason. Maintain Number Groups and SAPscript Forms Specify on which SAPscript forms you want to print out withholding tax certificates for Section 194 A.13. Define Withholding Tax Codes Define new withholding tax codes. Siehe auch SAP Library -> Financials -> Country Versions -> Asia-Pacific -> India -> Financial Accounting (FI) -> Taxes (FI-AP/AR) -> Withholding Tax -> Extended Withholding Tax -> Exemptions and Reduced Rates for Section 194 A. you must make the following additional settings: IMG activity What to do Define Official Withholding Tax Keys Create a new official withholding tax key. Assign Withholding Tax Types to Company Codes Assign the new withholding tax types to the company codes that withhold taxes under Section 194 A. when you create an annual return under Section 194 C of India's Income Tax Act.

1. In the customer master. the system marks it as canceled. The excise authorities require you to number TDS certificates consecutively and without any gaps. change the following in your customer masters and vendor masters: o o o Enter the new withholding tax codes and mark them as Liable. For the old withholding tax codes. It is not shown in any annual returns. Now. Auswirkungen auf den Datenbestand When you have completed the Customizing activities listed below. when you cancel a certificate. Check Recipient Types Create new recipient types (CO for companies and OT for other) for each new withholding tax code. Siehe auch SAP Library -> Financials -> Country Versions -> Asia-Pacific -> India -> Financial Accounting (FI) -> Taxes (FI-AP/AR) -> Withholding Tax -> Extended Withholding Tax -> Automatic Determination of Type of Company for Section 194 C. create three new codes (one for each type of company allowed in the form). as used in India.13. Auswirkungen auf das Customizing IMG activity What to do Define Withholding Tax Codes For each withholding tax code that you currently use for this section of the Income Tax Act.13. when you cancel a TDS certificate in Classic TDS. 5.70 (SAP_APPL 470). there is no field for the recipient type. but it is still archived. Enter the recipient types. you cannot print it.1. Instead. Once you have canceled a certificate. but does not delete it from the database. the system does not delete it.70 (SAP_APPL 470).5 TDS Programs (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4. 5. deselect Liable. the Classic TDS programs as used in India can ______________________________________________________________ SAP AG 30 . Assign Types of Companies to Withholding Tax Codes Assign one type of company to each of the withholding tax codes.SAP-System ______________________________________________________________ the change in the withholding tax codes.4 Canceled TDS Certificates (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4. enter the recipient type in the Withholding Tax Number field.

SAP has added a new field.1.6 Annual Returns for Classic TDS (Deleted) Verwendung The four reports used for preparing annual returns for the Classic TDS (Tax Deducted at Source) solution for India have been deleted. You can use the program to create tax returns (business income only) as a DME file and prepare withholding tax certificates on paper. in line with South Korean accounting principles.1. 5.13. select this field and enter the invoice number. ______________________________________________________________ SAP AG 31 . 5. Siehe auch SAP Library -> Financials -> Country Versions -> Asia-Pacific -> India -> Financial Accounting (FI) -> Taxes (FI-AP/AR) -> Withholding Tax -> Annual Returns. allows users to retrieve and process individual invoices more quickly.70 (SAP_APPL 470). as used in India. see the documentation mentioned below.13. Users working with Classic TDS solution must now use the Annual Returns report.8 Withholding Tax Reporting (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4.7 Classic TDS Program (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4.SAP-System ______________________________________________________________ be run concurrently by more than one user. Process Invoices Only. When you execute the program. which in the previous release was only for Extended Withholding Tax.70 (SAP_APPL 470). to the program's selection screen.13. we recommend that you calculate withholding tax when you post an invoice. The following programs are affected: o o o Print TDS Certificates Post TDS Challan Update 5. If you use this program. New sample withholding tax types and withholding tax codes are provided. For more information about the settings provided.1. but has now been enhanced to support Classic TDS as well. the Classic Tax Deduction at Source program. you can create withholding tax returns for South Korea using the Generic Withholding Tax Reporting program.

9 Withholding Tax Reports (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4. three of the withholding tax reports used in South Korea have been enhanced.70 (SAP_APPL 470). add the following to your vendor masters: o o o Withholding tax types Withholding tax codes Recipient types Auswirkungen auf das Customizing Assuming that you already use the Extended Withholding Tax solution. Copy the samples provided. Assign an income type and an official withholding tax key to each code. Define Withholding Tax Codes Define new withholding tax codes. The main change is that all the reports now handle withholding tax items generated at the time of invoice posting. and ______________________________________________________________ SAP AG 32 . Define Withholding Tax Types for Invoice Posting Define new withholding tax types. It covers withholding taxes deducted at the time of invoice posting. Check Income Types Define income types for residents (1) and nonresidents (2). Siehe auch SAP Library -> Financials -> Country Versions -> Asia-Pacific -> South Korea -> Financial Accounting (FI) -> Taxes (FI-AP/AR) -> Extended Withholding Tax 5.1. doctor) for each new withholding tax code. Again.SAP-System ______________________________________________________________ Auswirkungen auf den Datenbestand When you have completed the Customizing activities listed below. you can copy the samples provided.13. Assign Withholding Tax Types to Company Codes Assign the new withholding tax types to the company codes that withhold these taxes. if you want. Define Accounts for Withholding Tax to be Paid Over Specify which G/L accounts you want to post the withholding tax payable to. The new features of each report are listed below: Withholding Tax Certificates Report SAP has enhanced the Withholding Tax Certificates report so that it incorporates the latest legal changes to withholding tax certificates. you must make the following additional settings: IMG activity What to do Define Official Withholding Tax Keys Check the keys supplied. Check Recipient Types Create new recipient types (for example. lawyer.

where you can enter the vendor's VAT registriation number. you can number the pages in each certificate. the system displays a list of the accounting documents that it has found. You can also decide whether oyu want to print out only one copy of each certificate (for the vendor only) or three copies (for yourself. again. enter the type of income and the type of residence that applies to it. When you print out the certificates. and. the selection screen has been enhanced so that you can enter withholding tax types and withholding tax codes. a new field has been added to the selection screen.SAP-System ______________________________________________________________ each certificate itemizes all vendor invoices that you have withheld tax on. the vendor. What you enter in these fields controls whether the system marks the vendor as a resident or nonresident. and it reports all withholding tax items that you have generated. Auswirkungen auf das Customizing IMG activity What to do Define Fiscal Regional Codes for Other Countries Define the types of income as published by the tax authorities (used for "other income" only). This also applies to withholding tax that is calculated at the time of invoice posting. The report uses the international address versions. you can select which withholding tax types and withholding tax codes you want it to cover. Any amounts given in foreign currencies will be shown in Korean won using the exchange rate valid on the payment date. It lists the documents on the basis of the vendor invoices. if they have been maintained. Withholding Tax DME Output Report SAP has enhanced the Withholding Tax DME Output report so that the data medium exchange (DME) file supports the latest file format published by the tax authorities. Check Income Types Define two types of residence (1: resident 2: nonresident) Define Withholding Tax Codes For each code. So that you can reprint certificates. On the selection screen. you can also specify which withholding tax types and withholding tax codes the report should cover. This report now also covers withholding tax items generated at the time of invoice posting. The selection screen also includes fields for the type of residence and the type of income. When you enter the selection criteria and choose Enter. on the selection screen. and the tax authorities). You then select which documents you want to cover in the withholding tax certificates. Finally. which are assigned to withholding tax codes in Customizing. ______________________________________________________________ SAP AG 33 . Detail Information on Income and Inhabitant Tax The Detail Information on Income and Inhabitant Tax report now covers withholding tax deducted at the time of invoice posting. and what type of income it prints on the certificate.

5. Die Quellensteuerberechnung erfolgt aber grundsätzlich nur im Empfängersystem. dann werden nun Quellensteuerinformationen versendet. Das Symbol @0J@ mit Quickinfo Langtext zeigt an. o Belegversendung Wenn Sie die Erweiterten Quellensteuer verwenden. Maintain the following activities: o o Specify Document Type (journal vouchers) Specify Document Type (provisions for taxes) 5.13. dass zu einer Sachkontenzeile ein Langtext existiert. Auswirkungen auf das Customizing The only effect that this has on the system is that you have to change your Customizing settings. o Siehe auch ______________________________________________________________ SAP AG 34 .11 Document Types for Journal Vouchers and Provisions (Changed) Verwendung The view in which you specify which document types you want the system to use when you (a) enter journal vouchers and (b) enter provisions for tax on services received has changed.12 Erweiterte Quellensteuer und ALE-Verteilung für Stammdaten und Belege Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.SAP-System ______________________________________________________________ 5.10 Eingabe von Langtexten in den FI-Enjoytransaktionen (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.13.13. dann können Sie jetzt auch die Erweiterte Quellensteuer einsetzen.70 (SAP_APPL 470) wird bei der ALE-Verteilung von Belegen und Stammdaten die Erweiterte Quellensteuer unterstützt.1. dadurch wird eine korrekte Akkumulation sichergestellt. Instead of one single view (J_1IEWTDOCKEY) containing both settings.1.70 (SAP_APPL 470) können Sie beim Erfassen oder Vorerfassen eines Buchhaltungsbelegs in einer FI-Enjoytransaktion (Kreditorenvorerfassung ) über @0K@ mit Quickinfo Langtext zu jeder Sachkontenzeile einen Langtext eingeben. there are now two views (J_1IEWTDTPRV and J_1IEWTJV respectively). Wenn Sie verteilte Systeme und die Quellensteuer verwenden. Stammdaten Quellensteuer-Stammdaten der Erweiteren Quellensteuer werden sowohl für Kreditoren als auch für Debitoren versendet.1.

auf denen Sie die gewünschten Felder ergänzen.13.14. dann finden Sie weitere Informationen unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Finanzwesen allgemein (FI)-> Steuern (FI-AP/AR) -> Quellensteuer -> Quellensteuerumstellung .70 (SAP_APPL 470) können Sie die Stammdaten Ihrer Debitoren und Kreditoren (FI) bzw.14 FI-AP-AP-MD Stammdaten 5.13. Wenn Sie von der Einfachen auf die Erweiterte Quellensteuer umstellen. Ihrer Kunden und Lieferanten (LO) erweitern.1 Kundenspezifische Felder in Geschäftspartnerstammdaten (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. 5. um zusätzliche Informationen zu Ihren Geschäftspartnern zu hinterlegen. Ihre Subscreens sind in den Stammsätzen der Geschäftspartner über zusätzlich eingebundene Drucktasten erreichbar. dort finden Sie Ihre Subscreens jeweils in eine Registerkarte eingebunden.70 (SAP_APPL 470) können Sie Ihre Einstellungen für die Erweiterte Quellensteuer mit dem Programm RFWT1000 analysieren: Das Programm besteht aus drei Teilfunktionen: o Quellensteuereinstellungen prüfen Hier können Sie die aktuellen Customizing-Einstellungen einsehen und auf ihre Konsistenz hin überprüfen Quellensteuerberechnung durchführen Hier können Sie die Quellensteuerberechnung für einen Beispielbeleg simulieren. Dazu entwickeln Sie Subscreens. 5. Bei einem Release-Wechsel. ______________________________________________________________ SAP AG 35 .SAP-System ______________________________________________________________ Weitere Informationen finden Sie in in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Finanzwesen allgemein (FI)-> Steuern (FI-AP/AR)-> Quellensteuer -> Erweiterte Quellensteuer.13. wählen Sie die entsprechende Drucktaste.1.1. Feldstatus prüfen Hier können Sie die aktuellen Feldstatuseinstellungen einsehen.13 Quellensteuer-Analysereport für die Erweiterte Quellensteuer (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Um in die anderen Funktionen zu gelangen. Upgrade oder mit einem Support Package können Sie Ihre eigenen Subscreens und Daten sowie die dazugehörigen Tabellen modifikationsfrei übernehmen. o o Die Teilfunktion Quellensteuereinstellungen prüfen finden Sie auf dem Einstiegsbild.1. Siehe auch Dokumetation des Programms RFWT1000. Jeder Drucktaste können Sie bis zu 32 Registerkarten/Subscreens zuordnen.

und Kreditorenbuchhaltung -> Debitorenkonten bzw.14. dann können Sie jetzt auch die Erweiterte Quellensteuer einsetzen. o Belegversendung Wenn Sie die Erweiterten Quellensteuer verwenden. Die Quellensteuerberechnung erfolgt aber grundsätzlich nur im Empfängersystem. ______________________________________________________________ SAP AG 36 . und nehmen Sie die entsprechenden Einstellungen zur Definition Ihrer Subscreens vor.13. Kreditorenkonten -> Stammdaten -> Übernahme kundeneigener Stammdatenfelder -> Modifikationsfreie Erweiterung im Debitorenstamm bzw. Wählen Sie Geschäftspartner -> Kunden bzw. Wählen Sie Debitoren. Wenn Sie verteilte Systeme und die Quellensteuer verwenden.2 Erweiterte Quellensteuer und ALE-Verteilung für Stammdaten und Belege Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. verwenden Sie die folgenden BADIs: Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der jeweiligen Customizing-Aktivität sowie in der Dokumentation zu den einzelnen BADIs. 5. Kundestamms vorbereiten. dann werden nun Quellensteuerinformationen versendet. der Logistik Allgemein die folgenden Einstellungen vor: Finanzwesen 1. Um Ihre Subscreens und Daten an die Standardanwendung anzubinden. Kreditorenstamm vorbereiten und nehmen Sie die entsprechenden Einstellungen zur Definition Ihrer Subscreens vor.1.70 (SAP_APPL 470) wird bei der ALE-Verteilung von Belegen und Stammdaten die Erweiterte Quellensteuer unterstützt. Business Add-In: Verarbeitung von Stammdatenerweiterungen Business Add-In: Kundeneigene Subscreens Business Add-In: Verarbeitung von Stammdatenerweiterungen mit Batch-Input 2.SAP-System ______________________________________________________________ Auswirkungen auf das Customizing Nehmen Sie im Einführungsleitfaden des Finanzwesens bzw. Logistik Allgemein 1. Lieferant -> Steuerung -> Übernahme kundeneigener Stammdatenfelder -> Modifikationsfreie Erweiterung des Lieferantenstamms bzw. dadurch wird eine korrekte Akkumulation sichergestellt. verwenden Sie die folgenden BADIs: Business Add-In: Verarbeitung von Stammdatenerweiterungen Business Add-In: Kundeneigene Subscreens Business Add-In: Verarbeitung von Stammdatenerweiterungen mit Batch-Input 2. Um Ihre Subscreens und Daten an die Standardanwendung anzubinden.

15.13.16 FI-AP-AP-PT 5. Siehe auch Weitere Informationen finden Sie: o in den Programmdokumentationen o Eingangsdatei lesen Kartendatei bearbeiten Protokoll bearbeiten in der SAP-Bibliothek der jeweiligen Pflegetransaktionen des Zahlungskartenstammsatzes oder des Kartenbeleges unter Hilfe -> Hilfe zur Anwendung ______________________________________________________________ SAP AG 37 . dann finden Sie weitere Informationen unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Finanzwesen allgemein (FI)-> Steuern (FI-AP/AR) -> Quellensteuer -> Quellensteuerumstellung . Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Finanzwesen allgemein (FI)-> Steuern (FI-AP/AR)-> Quellensteuer -> Erweiterte Quellensteuer.15 FI-AP-AP-IC Rechnungen und Gutschriften 5. 5.13. Wenn Sie von der Einfachen auf die Erweiterte Quellensteuer umstellen.16.1 Zahlungskarten Verwendung Zahlungsverkehr Ab diesem Release steht Ihnen der Funktionumfang fürZahlungskarten im Rechnungswesen in der Rolle SAP_FI_AP_PCARD zur Verfügung.1.SAP-System ______________________________________________________________ o Stammdaten Quellensteuer-Stammdaten der Erweiteren Quellensteuer werden sowohl für Kreditoren als auch für Debitoren versendet.1 Betragssplitt in der FI-Enjoy-Belegvorerfassung (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.13.1.1.1.70 (SAP_APPL 470) können Sie auch in den FI-Enjoy-Transaktionen zur Vorerfassung von Rechnungen und Gutschriften Beträge splitten.13. 5.

1. and adjust them. if necessary. Auswirkungen auf den Datenbestand Add the payment method to the master records of the vendors that want you to pay using this format. Auswirkungen auf das Customizing IMG activity What to do Adjust Note to Payee Specify what information you want to include in the note to payee in the DME files. P (Domestic Payment PAYMUL).3 Zahlungen in Finnland (Geändert) Verwendung Ab SAP-R/3-Release Enterprise Core 4. die durch diese Formate abgedeckt werden. SAP wird die Pflege der klassischen Zahlungsträgerprogramme.13. Wenn die Finanzinstitutionen in Zukunft Änderungen ihrer Formate ankündigen.16.2 Domestic Payments by PAYMUL (New) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470) können Sie mit der Payment Medium Workbench (PMW) Zahlungsdateien für folgende Zahlwege erzeugen: Zahlweg A M U Beschreibung Autogiro Inlandszahlungen (LM03-Format) Auslandszahlungen (LUM2-Format) SAP liefert für jeden Zahlweg ein PMW-Format und ein DTA-Format aus.13. Adjust Payment Medium Format Check the PMW formats and the DMEE formats provided. einstellen. Siehe auch Domestic Payment PAYMUL (PMW format documentation) Domestic Payment PAYMUL (DME format tree documentation) 5.16. you can create DME files for domestic payments in Denmark in the PAYMUL format.1.SAP-System ______________________________________________________________ 5. Create/Assign Selection Variants Create a selection variant that the system will use when you execute the payment program. SAP hat die Zahlwege so geändert. wird ______________________________________________________________ SAP AG 38 . daß Sie nun diese Format verwenden. SAP delivers a new payment method.70 (SAP_APPL 470). Assign Payment Medium Format and Note to Payee to Payment Method Assign the note to payee to the payment method. which is linked to a Payment Medium Workbench (PMW) format and a DME format.

16.SAP-System ______________________________________________________________ SAP lediglich die PMW-Formate anpassen. bevor diese Institutionen Änderungen an ihren Dateiformaten ankündigen. Auswirkungen auf das Customizing IMG activity What to do Set Up Payment Methods per Country for Payment Transactions Change the BACS payment methods (in the standard system. die Sie in der IMG-Aktivität Zahlungsträgerformat und Verwendungszweck zu Zahlweg zuordnen des entsprechenden Zahlwegs anzeigen können. Siehe auch GB_BACS (PMW format documentation) ______________________________________________________________ SAP AG 39 . We therefore recommend that you switch to the PMW before BACS announces any changes to its file formats. Selektionsvarianten anlegen/zuordnen Legen Sie eine Selektionsvariante an. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen. D (Direct Debit) and E (BACS Transfer)) so that they use the PMW format GB_BACS. auf PMW umzusteigen. Auswirkungen auf das Customizing Wenn Sie die PMW-Formate verwenden wollen.1. Siehe auch Weitere Informationen zu den Formaten finden Sie in der Format-Dokumentation. Wenn Sie PMW verwenden wollen. you can create BACS payment files using the Payment Medium Workbench (PMW). RFFOGB_T. Zahlungsträgerformat anpassen Prüfen Sie die bereitgestellten PMW. welche Informationen Sie in den DTA-Dateien im Verwendungszweck aufnehmen wollen.und DMEE-Formate und passen Sie sie bei Bedarf an. Note that SAP will discontinue maintenance of the existing program. die das System verwendet. nehmen Sie folgende Customizing-Einstellungen vor: IMG-Aktivität Was Sie tun müssen Verwendungszweck anpassen Geben Sie an. Zahlungsträgerformat und Verwendungszweck zu Zahlweg zuordnen Ordnen Sie den Verwendungszweck dem Zahlweg zu. müssen Sie die klassischen Zahlungsträgerprogramme den Zahlwegen neu zuordnen. wenn Sie das Zahlprogramm ausführen.13.4 Payments by BACS (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4. 5.70 (SAP_APPL 470). and that any changes made by BACS in future will be made in the PMW formats only.

Note that SAP will discontinue maintenance of the existing program. and that any changes made by BOI and AIB in future will be made in the PMW formats only.5 Payments with Bank of Ireland and Allied Irish Banks (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4. to the master records of the vendors that want you to pay using this format.70 (SAP_APPL 470). Auswirkungen auf das Customizing IMG activity What to do Set Up Payment Methods per Country for Payment Transactions F Siehe auch IE_BOE (PMW format documentation) IE_BOI (DME format tree documentation) IE_AIB (PMW format documentation) IE_AIB (DME format tree documentation) Check the payment methods E and 5.13.1.16.13. RFFOGB_T. F is a new payment method that supports the AIB format. F. We therefore recommend that you switch to the PMW before BOI and AIB announce any changes to their file formats.SAP-System ______________________________________________________________ GB_BACS (DME format tree documentation) 5. you can create payment files for the following payment methods using the Payment Medium Workbench (PMW): Method A H Description Autogiro for Individuals Foreign Payments (Handelsbanken) ______________________________________________________________ SAP AG 40 . you can create payment files in the formats used by the Bank of Ireland (BOI) and Allied Irish Banks (AIB) using the Payment Medium Workbench (PMW).6 Payments in Sweden (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4.1. You can of course decide which tree is used with which payment method.16.70 (SAP_APPL 470). Auswirkungen auf den Datenbestand Add the new payment method. SAP has changed payment method E so that it supports electronic funds transfer using the BOI format only.

oder einen Echtlauf des Zahlprogramms SAPF110S automatisch einzuplanen. which you can display in the IMG activity Assign Payment Medium Format and Note to Payee to Payment Method in the appropriate payment method. if necessary. SAP delivers a PMW format and a DME format.16. If you do not want to use the PMW. Wenn Sie Selektionsvariablen als Auswahlkriterien verwenden. SAP will discontinue maintenance of the classic payment medium programs covered by these formats.SAP-System ______________________________________________________________ I P S Domestic Payments (Bankgirot) Domestic Payments (Postgirot) Foreign Payments (SE-Banken) For each payment method. Adjust Payment Medium Format Check the PMW formats and the DMEE formats provided. können Sie weiterhin nutzen. when the financial institutions announce changes to their formats. We therefore recommend that you switch to the PMW before these institutions announce any changes to their file formats. SAP has changed the payment methods so that they now use these formats.70 (SAP_APPL 470) können Sie den Report RFF110S verwenden. In future. 5. können Sie einen Zahllauf mit identischen Auswahlkriterien periodisch einplanen. see the format documentation itself. berechnet das System die aktuellen Daten. Auswirkungen auf das Customizing Assuming that you want to use the PMW formats. Ihre Auswahlkriterien können Sie als Variante speichern. ______________________________________________________________ SAP AG 41 .1. Wenn Sie die Variante ausführen. SAP will only change the PMW formats to match. Assign Payment Medium Format and Note to Payee to Payment Method Assign the note to payee to the payment method. and adjust them. um einen Vorschlags. die Ihnen das Zahlprogramm (Transaktion F110) bietet. Wählen Sie dazu im SAP-Einstiegsbild Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Kreditoren / Debitoren -> Periodische Arbeiten -> Zahlprogramm periodisch einplanen. Create/Assign Selection Variants Create a selection variant that the system will use when you execute the payment program.7 Automatisches Einplanen des Zahlprogramms (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Siehe auch For more information about the formats. make the following Customizing settings: IMG activity What to do Adjust Note to Payee Specify what information you want to include in the note to payee in the DME files.13. Die Folgefunktionen. you must reassign the classic payment medium programs to the payment methods.

führen Sie die IMG-Aktivität Business Transaction Events im Einführungsleitfaden (IMG) des Finanzwesens aus. 5.70 (SAP_APPL 470) können Sie in der Saldenbestätigung die folgenden neuen Funktionen nutzen: o Buchungskreisübergreifende Saldenbestätigung (mit Einzelanforderung) Dies gilt für die Saldenbestätigung Debitor (SAPF130D) und die Saldenbestätigung Kreditor (SAPF130K).16. Bisher war das nur für Vorschlagsläufe möglich. Siehe auch Weitere Informationen zur Sollsaldoprüfung finden Sie in der Dokumentation zum Report.1 Balance Confirmation (Enhanced) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.13. Dabei werden sämtliche dem Korrespondenzbuchungskreis zugeordneten Buchungskreise berücksichtigt.SAP-System ______________________________________________________________ Der Report RFF110S ist in den Schedule Manager integriert. so dass Sie jetzt auch mit dem Schedule Managersowohl Vorschlags-.8 Payment Program SAPF110S (Enhanced) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.1. 5. als auch Echtläufe des Zahlungsprogramms SAPF110S automatisch einplanen können. Siehe auch Weitere Informationen entnehmen Sie der Reportdokumentation.1.13. Die Saldenbestätigung wird an den Korrespondenzbuchungskreis adressiert.17. Weitere Informationen zu BTEs finden Sie im IMG des Finanzwesens unter Grundeinstellungen Finanzwesen -> Business Transaction Events.70 (SAP_APPL 470) gibt es folgende Funktionen im Bereich Zahlen mit dem Zahlprogramm SAPF110S: o o Sollsaldoprüfung mit dem Report RFF110SSP Folgende neue Business Transaction Events (BTEs): 00001820 Zahlprogramm: Postenselektion 00001830 Zahlprogramm: Gruppe bearbeiten Auswirkungen auf das Customizing Wenn Sie die BTEs nutzen möchten. Pro Debitor/Kreditor wird eine Saldenbestätigung erstellt. ______________________________________________________________ SAP AG 42 .13.1.17 FI-AP-AP-CR Korrespondenz 5.

damit alle Zahlungen berücksichtigt werden. Sie können diesen Bericht auch einsetzen. an die Sie mehr als 1. diese neue Funktion zu Beginn des Steuerjahres einzuführenm. nehmen Sie die folgende Einstellung im IMG des Finanzwesens vor: Grundeinstellungen Finanzwesen -> Korrespondenz -> Buchungskreise Korrespondenzbuchungskreisen zuordnen 5. 1970. Unter den Bedingungen dieses Gesetzes kann es erforderlich sein.1.18 FI-AP-AP-CL Abschlußarbeiten 5. Archivieren und Versenden als E-Mail (Business Transaction Event 2410) Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zum Funktionsbaustein FI_OPT_ARCHIVE_BALANCE_CONFIRM. o Neuer Zeitpunkt zum Faxen. Wenn erforderlich.18.13. Auswirkungen auf das Customizing Um die buchungskreisübergreifende Saldenbestätigung zu nutzen. können Sie die Funktion jedoch auch im Laufe des Steuerjahres einführen (siehe unten). wenn Sie die gesamte Lösung während des Steuerjahres einführen. dass Sie eine Meldung mit einer Liste externer Dienstleister vorlegen. Auswirkungen auf das Customizing ______________________________________________________________ SAP AG 43 . fügen Sie die neuen Quellensteuertypen und Quellensteuerkennzeichen den entsprechenden Kreditorenstammsätzen hinzu. die im Steuerjahr bis heute gebucht wurden.1. Es wird empfohlen. Sie erstellen die Meldung mit dem Programm Quellensteuerreporting (generisch) zusammen mit der neuen Ausgabegruppe UK1 und dem neuen DTA-Formatbaum IDWTFILE_UK_S16TMA (siehe dazu Formatbaum-Dokumentation). führen Sie das Programm zum Nacherzeugen von Quellensteuerdaten für diesen Kreditor aus.13.70 (SAP_APPL 470) können Unternehmen im Vereinigten Königreich mit dem R/3-System Section 16 des Taxes and Management Act. Dieses Programm prüft alle Zahlungen.1 Meldungen für Section 16 des Taxes and Management Act (Neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.SAP-System ______________________________________________________________ Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu den Reports Saldenbestätigung Debitor und Saldenbestätigung Kreditor im Abschnitt Konzernversion. Auswirkungen auf den Datenbestand Nachdem Sie die unten beschriebenen Customizing-Einstellungen vorgenommen haben. und ordnet ihnen die neuen Quellensteuerkennzeichen zu.000 GBP im Laufe des Steuerjahres gezahlt haben. dass dieser Kreditor in der Meldung ebenfalls enthalten sein muss. Zur Überwachung der Zahlungen können Sie den zur Verfügung gestellten Quellensteuertyp und die Quellensteuerkennzeichen verwenden. Wenn Sie nach Beginn des Steuerjahres und bereits erfolgten Zahlungen an einen Kreditor feststellen. erfüllen.

SAP hat die Dokumentation neu strukturiert und umgeschrieben und einige Bilder überarbeitet. Siehe auch SAP-Bibliothek -> Rechnungswesen -> Länderversionen -> Europa und Afrika -> Vereinigtes Königreich -> Erweiterte Quellensteuer.2 Strukturänderungen in der Inflationsbuchhaltung Verwendung Ab SAP R/3-Release 4.SAP-System ______________________________________________________________ Führen Sie die folgenden Aktivitäten nacheinander im Customizing durch: IMG-Aktivität Aktivität Quellensteuertyp definieren: Buchung bei Zahlung Prüfen Sie den neuen ausgelieferten Quellensteuertyp 16. Die IMG-Aktivitäten für FI und MM wurden analog neu strukturiert. die Aktivitäten unter Finanzwesen -> Grundeinstellungen Finanzwesen -> Inflationsbuchhaltung durchzugehen. Sie müssen daher bestehende Customizing-Einstellungen nicht verändern. Quellensteuerkennzeichen definieren Prüfen Sie die Quellensteuerkennzeichen 01 und 02.70 ist der Einführungsleitfaden (IMG) für die Inflationsbuchhaltung noch einfacher zu verwenden. Beachten sie. Quellensteuertypen den Buchungskreisen zuordnen Ordnen Sie die neuen Quellensteuertypen Ihren Buchungskreisen zu. mussten Sie also die Aktivitäten unter FI und diejenigen unter FI-AA durchgehen.1. dass sich nur die Struktur des IMG und die Dokumentation. Auch ist es nicht mehr notwendig. nicht jedoch die Sichten geändert haben. Um jetzt beispielsweise die Inflationsbuchhaltung für FI-AA im Customizing einzustellen. Die IMGs befinden sich in der SAP-Referenz-Struktur immer noch an derselben Stelle: o o o Finanzwesen -> Grundeinstellungen Finanzwesen -> Inflationsbuchhaltung Finanzwesen -> Anlagenbuchhaltung -> Spezielle Bewertungen -> Auf-/Abwertungen des Anlagevermögens -> Bilanzielle Aufwertungen -> Inflationsbuchhaltung Materialwirtschaft -> Bewertung und Kontierung -> Bilanzbewertungsverfahren -> Wiederbeschaffungswert-Verfahren einrichten (Inflation) Änderungen in der SAP-Bibliothek ______________________________________________________________ SAP AG 44 . Um die Inflationsbuchhaltung für FI-AA im Customizing einzustellen. dass jede Komponente für sich ihren eigenen Einführungsleitfaden für die Inflationsbuchhaltung hat. 5. Änderungen im IMG Bisher gab es eine Gruppe von IMG-Aktivitäten für die Inflationsbuchhaltung unter Finanzwesen (FI) und weitere unter Anlagenbuchhaltung (FI-AA) und Materialwirtschaft (MM). SAP hat den IMG jetzt derart geändert.18. müssen Sie nicht mehr die IMG-Aktivitäten unter Bilanzielle Aufwertungen und anschließend die Aktivitäten unter Inflationsbuchhaltung durchgehen.13. Stattdessen müssen Sie lediglich die Aktivitäten unter Inflationsbuchhaltung durchgehen.

where you can enter the vendor's VAT registriation number. and each certificate itemizes all vendor invoices that you have withheld tax on. What you enter in these fields controls whether the system marks the vendor as a resident or nonresident. The main change is that all the reports now handle withholding tax items generated at the time of invoice posting. and what type of income it prints on the certificate. you can number the pages in each certificate. and the tax authorities). When you print out the certificates. the system displays a list of the accounting documents that it has found. Diese Dokumentation befindet sich nun unter den folgenden Menüpfaden: o o o Finanzwesen (FI) -> Hauptbuchhaltung (FI-GL) -> Abschlußarbeiten und Berichtswesen -> Bilanzvorbereitung -> Inflationsbuchhaltung Finanzwesen (FI) -> Anlagenbuchhaltung (FI-AA) -> Spezielle Bewertungen -> Wiederbeschaffungswerte (allgemein) -> Inflationsbuchhaltung Materialwirtschaft (MM) -> Bewertung -> Bilanzbewertung (MM-IM-VP) -> Wiederbeschaffungsbewertung (Inflation) 5.1.14.1 FI-AR-AR Debitorenbuchhaltung Grundfunktionen 5.1 Withholding Tax Reports (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4.14. You can also decide whether oyu want to print out only one copy of each certificate (for the vendor only) or three copies (for yourself. which are assigned to withholding tax codes in Customizing. On the selection screen. three of the withholding tax reports used in South Korea have been enhanced. The selection screen also includes fields for the type of residence and the type of income.SAP-System ______________________________________________________________ Die Dokumentation der Inflationsbuchhaltung in der SAP-Bibliothek wurde ebenfalls unter den drei Komponenten aufgeteilt. It covers withholding taxes deducted at the time of invoice posting. The report uses the international address versions. You then select which documents you want to cover in the withholding tax certificates. When you enter the selection criteria and choose Enter. the vendor. you can select which withholding tax types and withholding tax codes you want it to cover. So that you can reprint certificates. if they have been maintained. The new features of each report are listed below: Withholding Tax Certificates Report SAP has enhanced the Withholding Tax Certificates report so that it incorporates the latest legal changes to withholding tax certificates. ______________________________________________________________ SAP AG 45 .14 FI-AR 5. a new field has been added to the selection screen.70 (SAP_APPL 470).

70 (SAP_APPL 470) ist in der Beleganzeige die Funktion Rechnungsstatus integriert. enter the type of income and the type of residence that applies to it. Nicht berücksichtigt werden Teilzahlungen auf Restposten. Wechselzahlungen auf Restposten und Wechselzahlungen buchungskreisübergreifend. den noch offenen Anteil eines (bereits ausgeglichenen) Postens auszuweisen. Am Ende der Liste wird der noch offenen Betrag eines Postens in der Summenzeile ausgewiesen. ______________________________________________________________ SAP AG 46 . and. and it reports all withholding tax items that you have generated. Berücksichtigt werden desweiteren die Verknüpfung von Restposten auf Restposten.14. Withholding Tax DME Output Report SAP has enhanced the Withholding Tax DME Output report so that the data medium exchange (DME) file supports the latest file format published by the tax authorities. Wechsel anhand des Rechnungsbezugs oder der Ausgleichsbelegnummer (Wechsel) selektiert und in der (Einzelposten-) Liste darstellt. Teilzahlungen.SAP-System ______________________________________________________________ Any amounts given in foreign currencies will be shown in Korean won using the exchange rate valid on the payment date.1. Zu einer (ausgeglichenen) Belegposition werden alle zugehörigen Restposten. Auswirkungen auf das Customizing IMG activity What to do Define Fiscal Regional Codes for Other Countries Define the types of income as published by the tax authorities (used for "other income" only). the selection screen has been enhanced so that you can enter withholding tax types and withholding tax codes. It lists the documents on the basis of the vendor invoices. Check Income Types Define two types of residence (1: resident 2: nonresident) Define Withholding Tax Codes For each code. Gutschriften. Sie dient dazu. 5. Anhand des Rechnungsstatus kann das Restrisiko einer Forderung beurteilt werden. Detail Information on Income and Inhabitant Tax The Detail Information on Income and Inhabitant Tax report now covers withholding tax deducted at the time of invoice posting. you can also specify which withholding tax types and withholding tax codes the report should cover. This also applies to withholding tax that is calculated at the time of invoice posting. on the selection screen. again.2 Beleganzeige Rechnungsstatus (erweitert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Finally. This report now also covers withholding tax items generated at the time of invoice posting.

5. Es wird die in den Bearbeitungsoptionen Buchhaltung (FB00) hinterlegte Layoutvariante für die Einzelpostenliste verwendet. Feldstatus prüfen Hier können Sie die aktuellen Feldstatuseinstellungen einsehen. Um in die anderen Funktionen zu gelangen.70 (SAP_APPL 470) können Sie beim Erfassen oder Vorerfassen eines Buchhaltungsbelegs in einer FI-Enjoytransaktion (Kreditorenvorerfassung ) über @0K@ mit Quickinfo Langtext zu jeder Sachkontenzeile einen Langtext eingeben. 5. Es muss keine eigene Layoutvariante für die Einzelpostenliste angelegt werden. wählen Sie die entsprechende Drucktaste.70 (SAP_APPL 470) können Sie Ihre Einstellungen für die Erweiterte Quellensteuer mit dem Programm RFWT1000 analysieren: Das Programm besteht aus drei Teilfunktionen: o Quellensteuereinstellungen prüfen Hier können Sie die aktuellen Customizing-Einstellungen einsehen und auf ihre Konsistenz hin überprüfen Quellensteuerberechnung durchführen Hier können Sie die Quellensteuerberechnung für einen Beispielbeleg simulieren.3 Eingabe von Langtexten in den FI-Enjoytransaktionen (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Siehe auch Dokumetation des Programms RFWT1000.1.+ F10.Kreditorenposition im Menü Umfeld bzw. direkt über die Tastenkombination Strg.SAP-System ______________________________________________________________ Auswirkungen auf das Customizing Die Funktion 'Rechnungsstatus' erreichen Sie auf dem Detailbild der Debitoren.14.14. ______________________________________________________________ SAP AG 47 . dass zu einer Sachkontenzeile ein Langtext existiert.4 Quellensteuer-Analysereport für die Erweiterte Quellensteuer (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. o o Die Teilfunktion Quellensteuereinstellungen prüfen finden Sie auf dem Einstiegsbild. Das Symbol @0J@ mit Quickinfo Langtext zeigt an.1.

Logistik Allgemein 1.1.SAP-System ______________________________________________________________ 5.5.und Kreditorenbuchhaltung -> Debitorenkonten bzw. Upgrade oder mit einem Support Package können Sie Ihre eigenen Subscreens und Daten sowie die dazugehörigen Tabellen modifikationsfrei übernehmen. Wählen Sie Geschäftspartner -> Kunden bzw.14. ______________________________________________________________ SAP AG 48 . Dazu entwickeln Sie Subscreens.1 Kundenspezifische Felder in Geschäftspartnerstammdaten (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Kreditorenkonten -> Stammdaten -> Übernahme kundeneigener Stammdatenfelder -> Modifikationsfreie Erweiterung im Debitorenstamm bzw. auf denen Sie die gewünschten Felder ergänzen. Kundestamms vorbereiten.1. Kreditorenstamm vorbereiten und nehmen Sie die entsprechenden Einstellungen zur Definition Ihrer Subscreens vor.70 (SAP_APPL 470) können Sie die Stammdaten Ihrer Debitoren und Kreditoren (FI) bzw. um zusätzliche Informationen zu Ihren Geschäftspartnern zu hinterlegen.5 FI-AR-AR-MD Stammdaten 5. Wählen Sie Debitoren. Auswirkungen auf das Customizing Nehmen Sie im Einführungsleitfaden des Finanzwesens bzw. Jeder Drucktaste können Sie bis zu 32 Registerkarten/Subscreens zuordnen. Lieferant -> Steuerung -> Übernahme kundeneigener Stammdatenfelder -> Modifikationsfreie Erweiterung des Lieferantenstamms bzw. Ihrer Kunden und Lieferanten (LO) erweitern. der Logistik Allgemein die folgenden Einstellungen vor: Finanzwesen 1. Um Ihre Subscreens und Daten an die Standardanwendung anzubinden. Ihre Subscreens sind in den Stammsätzen der Geschäftspartner über zusätzlich eingebundene Drucktasten erreichbar. und nehmen Sie die entsprechenden Einstellungen zur Definition Ihrer Subscreens vor. dort finden Sie Ihre Subscreens jeweils in eine Registerkarte eingebunden.14. Bei einem Release-Wechsel. Um Ihre Subscreens und Daten an die Standardanwendung anzubinden. verwenden Sie die folgenden BADIs: Business Add-In: Verarbeitung von Stammdatenerweiterungen Business Add-In: Kundeneigene Subscreens Business Add-In: Verarbeitung von Stammdatenerweiterungen mit Batch-Input 2. verwenden Sie die folgenden BADIs: Siehe auch Business Add-In: Verarbeitung von Stammdatenerweiterungen Business Add-In: Kundeneigene Subscreens Business Add-In: Verarbeitung von Stammdatenerweiterungen mit Batch-Input 2.

5.14.7.14.14.14. Wenn Sie verteilte Systeme und die Quellensteuer verwenden.2 Erweiterte Quellensteuer und ALE-Verteilung für Stammdaten und Belege Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.6. dann können Sie jetzt auch die Erweiterte Quellensteuer einsetzen. Stammdaten Quellensteuer-Stammdaten der Erweiteren Quellensteuer werden sowohl für Kreditoren als auch für Debitoren versendet. Wenn Sie von der Einfachen auf die Erweiterte Quellensteuer umstellen.1 FI-AR-AR-MP-BF Manuelle Zahlungen Grundfunktionen ______________________________________________________________ SAP AG 49 .14. o Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Finanzwesen allgemein (FI)-> Steuern (FI-AP/AR)-> Quellensteuer -> Erweiterte Quellensteuer. o Belegversendung Wenn Sie die Erweiterten Quellensteuer verwenden.6 FI-AR-AR-IC Rechnungen und Gutschriften 5. dadurch wird eine korrekte Akkumulation sichergestellt.1. 5. Die Quellensteuerberechnung erfolgt aber grundsätzlich nur im Empfängersystem.SAP-System ______________________________________________________________ Weitere Informationen finden Sie in der jeweiligen Customizing-Aktivität sowie in der Dokumentation zu den einzelnen BADIs.70 (SAP_APPL 470) können Sie auch in den FI-Enjoy-Transaktionen zur Vorerfassung von Rechnungen und Gutschriften Beträge splitten.5.1 Betragssplitt in der FI-Enjoy-Belegvorerfassung (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. dann finden Sie weitere Informationen unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Finanzwesen allgemein (FI)-> Steuern (FI-AP/AR) -> Quellensteuer -> Quellensteuerumstellung .7 FI-AR-AR-MP 5. dann werden nun Quellensteuerinformationen versendet. 5.1.1.1.70 (SAP_APPL 470) wird bei der ALE-Verteilung von Belegen und Stammdaten die Erweiterte Quellensteuer unterstützt.1.

Für eine Gruppe offener Posten wird eine gemeinsame Skontofälligkeit nach Skontorecht 1 (S1) und 2 (S2) ermittelt.10 (EA-PS 110) wird dieser Bildschirm nicht mehr zur Verfügung gestellt. Es werden alle aktiven. Die Verzugstage werden jeweils entsprechend der mittleren Skonto-1 bzw.1. dann können die Änderungen nicht mehr zurückgenommen werden.7. Anzahlungen) sowie alle kreditorische Posten werden nicht berücksichtigt Durch Ausführen der Funktion 'Rücknahme mittlere Skontofälligkeit' kann die Änderung wieder rückgängig gemacht werden. Ab SAP R/3 Enterprise Public Services 1. ______________________________________________________________ SAP AG 50 .14. dann wird in allen Posten das Skontorecht 2 gesetzt.1. Ist die mittlere Skontofälligkeit (S2) kleiner als das Belegdatum des Zahlungseingangs.70 (SAP_APPL 470) steht Ihnen in der OP-Bearbeitung die Funktion 'Mittlere Skontofälligkeit' zur Verfügung.Partner (RF05A-SLREF) die Einnahmeart bzw. wurde bei der Schnellerfassung Zahlungseingang (Transaktion F-26) ein besonderer Bildschirm zur Verfügung gestellt: Wenn Sie Einnahmearten oder Objekte kontiert haben. dann wird in allen Posten das Skontorecht 1 gesetzt. Skonto-2 Fälligkeit gesetzt (unter Einberechnung der Toleranz). wählen Sie auf dem Bild Schnellerfassung Zahlungseingang: Kopfdaten (SAPMF05A 123) bei den zusätzlichen Selektionen das Kennzeichen Selektion nach Referenzschlüssel Partner (RF05A-XINPP) aus. debitorischen Sollposten berücksichtigt. das Objekt eingeben und so eine Einschränkung der offenen Posten durchführen. Auf diesem Bildschirm konnten Sie die offenen Posten nach Einnahmeart oder Objekt einschränken. 5.14. Wenn nach der Berechnung der mittleren Fälligkeit weitere manuelle Änderungen an den Posten erfolgen (Skonto.1. in denen der Benutzerparameter 'PNZ' nicht gesetzt war. Die beiden Fälligkeiten (S1) / (S2) werden in der OP-Bearbeitung angezeigt.SAP-System ______________________________________________________________ 5.2 Ausgleich offener Posten (erweitert) Verwendung Funktion Mittlere Skontofälligkeit Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.1. Skontoprozentzsatz 2) aufweisen. Um weiterhin die Belegselektion nach der Einnahmeart oder dem Objekt durchführen zu können. o Sind die beiden mittleren Fälligkeiten S1 und S2 überschritten. Debitorengutschriften und SHB-Vorgänge (Wechsel.1 Schnellerfassung Zahlungseingang (geändert) Verwendung In Systemen. o o Ist die mittlere Skontofälligkeit (S1) kleiner als das Belegdatum des Zahlungseingangs. wurde an Stelle des Bildschirms SAFMF05A 124 der IS-PS-spezifische Bildschirm SAFMF05A 2124 aufgerufen. dann bleibt der ursprüngliche Wert in den Verzugstagen stehen. Auf dem nachfolgenden Bildschirm (SAPMF05A124) können Sie im Feld Referenzschl. Posten aktiv). die Skontokonditionen (Skontoprozentsatz 1 bzw.7.

B. haben diese Einstellungen keinen Einfluss. Dieser Posten kann jedoch in der OP-Bearbeitung manuell aktiviert werden. Nur die bisherigen Toleranzgrenzen werden beim Buchen in der OP-Bearbeitung herangezogen. dann wird das Belegdatum zur Berechnung der Skontofälligkeit verwendet. UND-Selektion: Es werden nur die Posten selektiert. Die Funktion wird nur dann in der OP-Bearbeitung eingeblendet. dass für die Toleranzprüfung auch die Toleranzgrenzen des Mitarbeiters berücksichtigt werden (siehe Dokumentation zum Feld BEADS). Auf die bestehende Funktionalität. Die Prüfung entspricht inhaltlich der Funktion des Reports RFFVAL00. Die Funktionalität entspricht inhaltlich den Funktionscodes AG / AD. Ausbuchen (AD)' lassen sich Zahlungsdifferenzen beim Ausgleich offener Posten innerhalb gewisser (größerer) Toleranzgrenzen automatisch ausbuchen. über die im R/2-System Differenzen in der OP-Bearbeitung ausgebucht werden konnten. die mindestens eines der angegebenen Selektionskriterien erfüllen. aber nicht aktiviert. Hinterlegen Sie in diesem Fall für die neuen Toleranzen höhere Grenzwerte. anhand dessen die offenen Posten selektiert werden. die alle Selektionskriterien gleichzeitig ______________________________________________________________ SAP AG 51 . Ausbuchen von Zahlungsdifferenzen innerhalb der Toleranzgrenzen für 'Zulässige Zahlungsdifferenzen'. Onlineprüfung Valutadatum Sie können beim Ausgleich des Bankverrechnungskontos prüfen lassen. Es ist zu beachten. Kontoauszugsnachbearbeitung mit FEBAN.SAP-System ______________________________________________________________ Auf den Posten werden folgende Angaben neu gesetzt: o o o Skontobetrag Skontoprozentsatz Verzugstage Verzugstage und Skontofälligkeit Alternativ zu dem Belegdatum des Zahlbelegs kann auch das Valutadatum der Zahlungsposition (Bankverrechnung) für die Ermittlung der Skontofälligkeit und der Verzugstage verwendet werden.und ausgängen interpretiert. Die zusätzlichen Toleranzgrenzen legen Sie im Customizing für Toleranzen des Geschäftspartners (Tabelle T043G) Felder 'Zulässige Zahlungsdifferenzen für autom. Ausbuchen (Funktionscode AD)' fest. z. wenn auch Toleranzgrenzen für den Geschäftspartner hinterlegt wurden. Differenz automatisch Ausbuchen Mit der Funktion 'Differenz automatisch. Scheitert bei zu großer Zahlungsdifferenz die Ausgleichsbuchung. dann haben Sie die Möglichkeit. Als Bankzeile wird die erste Belegposition des Zahlbelegs angenommen. über 'Differenz automatisch. Als Zahlungsposition wird die erste Belegposition bei Zahlungsein. Der Posten wird bei einer Abweichung zwar selektiert. Ausbuchen (AD)' den Differenzbetrag dennoch zu akzeptieren. Sie können zwischen zwei Verfahren wählen: o o ODER-Selektion (Standardverfahren): Es werden alle Posten selektiert. Wahl des Selektionsverfahrens Bei der Selektion der offenen Posten im Batch-Input Verfahren (BI-Selektion). können Sie das Verfahren bestimmen. ob das Valutadatum der Bankzeile mit dem Valutadatum des selektierten Postes auf dem Bankverrechnungskontos übereinstimmt. Wenn auf diese Weise kein Valutadatum ermittelt werden kann.

1. Onlineprüfung Valutadatum Die Tabelle Toleranzen Sachkonto (T043S) wird um das Kennzeichen 'Prüfe Valutadatum' (Feld PRVAL) erweitert.1. wobei der Text der Drucktaste die Art der Selektion wiedergibt : o o ODER <> UND: Selektion erfolgt mit der ODER-Verknüpfung UND <> ODER: Selektion erfolgt mit der UND-Verknüpfung. die bei der Zahlung (mit SAPF110S) verwendet wurde. auf dem CpD-Zusatzdatenbild mit angezeigt. Wird das Kennzeichen gesetzt.8 FI-AR-AR-PT Zahlungsverkehr 5.14. Die Pflege der Toleranzen erfolgt über das Customzing. Auswirkungen auf das Customizing Berechnung der Verzugstage Erweiterung der Toleranzgruppe Geschäftspartner (Tabelle T043G) um ein zusätzliches Feld (Bezugsdatum für Skontoermittlung) mit zwei möglichen Ausprägungen: o o (Leer): Belegdatum (Standard) 1: Valutadatum Differenz automatisch Ausbuchen Es wurde die Tabelle T043G (Toleranzen Geschäftspartner) um Zusatzfelder 'Zulässige Zahlungsdifferenzen für automatisches Ausbuchen (Funktionscode AD)' erweitert.14.SAP-System ______________________________________________________________ erfüllen. Die in den CpD-Daten abgespeicherte Bankverbindung wird bei Rücknahme des Ausgleichs (über dir Transaktion FBRA) wieder aus dem Beleg gelöscht. Die Bankverbindung wird im Zahllauf in den CpD-Daten zur Ausgleichszeile abgespeichert. 5.1 Domestic Payments by PAYMUL (New) ______________________________________________________________ SAP AG 52 . Sie können zwischen den Selektionsverfahren hin-und herwechseln. erfolgt eine Prüfung des Valutadatums beim Ausgleichen. Die Funktion steht nur auf Ausgleichzeilen eines Belegs zur Verfügung. der mit dem Zahlprogramm SAPF110S erstellt wurde. Ausweis der in der Zahlung verwendeten Bankverbindung In der Beleganzeige (FB03) wird die Bankverbindung des Geschäftspartners (Kreditor /Debitor). Ausweis der in der Zahlung verwendeten Bankverbindung Die Funktion kann über die Viewpflege VT042_1 auf Ebene des Buchungskreises aktiviert werden. Das Selektionsverfahren kann mit der Drucktaste ODER <> UND auf dem Batch-Input Selektionsscreen eingestellt werden und ist dann für alle nachfolgenden Selektionen innerhalb einer Transaktion gültig.8.

Siehe auch Domestic Payment PAYMUL (PMW format documentation) Domestic Payment PAYMUL (DME format tree documentation) 5.70 (SAP_APPL 470) können Sie mit der Payment Medium Workbench (PMW) Zahlungsdateien für folgende Zahlwege erzeugen: Zahlweg A M U Beschreibung Autogiro Inlandszahlungen (LM03-Format) Auslandszahlungen (LUM2-Format) SAP liefert für jeden Zahlweg ein PMW-Format und ein DTA-Format aus.1.2 Zahlungen in Finnland (Geändert) Verwendung Ab SAP-R/3-Release Enterprise Core 4. SAP wird die Pflege der klassischen Zahlungsträgerprogramme. daß Sie nun diese Format verwenden.SAP-System ______________________________________________________________ Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4.14. wird SAP lediglich die PMW-Formate anpassen. P (Domestic Payment PAYMUL). SAP hat die Zahlwege so geändert.8. bevor diese Institutionen Änderungen an ihren Dateiformaten ankündigen. auf PMW umzusteigen. you can create DME files for domestic payments in Denmark in the PAYMUL format. ______________________________________________________________ SAP AG 53 . die durch diese Formate abgedeckt werden. einstellen. Adjust Payment Medium Format Check the PMW formats and the DMEE formats provided. and adjust them. Create/Assign Selection Variants Create a selection variant that the system will use when you execute the payment program. Wenn die Finanzinstitutionen in Zukunft Änderungen ihrer Formate ankündigen. Assign Payment Medium Format and Note to Payee to Payment Method Assign the note to payee to the payment method. SAP delivers a new payment method. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen. Auswirkungen auf den Datenbestand Add the payment method to the master records of the vendors that want you to pay using this format. if necessary. which is linked to a Payment Medium Workbench (PMW) format and a DME format. Auswirkungen auf das Customizing IMG activity What to do Adjust Note to Payee Specify what information you want to include in the note to payee in the DME files.70 (SAP_APPL 470).

Selektionsvarianten anlegen/zuordnen Legen Sie eine Selektionsvariante an. nehmen Sie folgende Customizing-Einstellungen vor: IMG-Aktivität Was Sie tun müssen Verwendungszweck anpassen Geben Sie an. Auswirkungen auf das Customizing IMG activity What to do Set Up Payment Methods per Country for Payment Transactions Change the BACS payment methods (in the standard system.SAP-System ______________________________________________________________ Auswirkungen auf das Customizing Wenn Sie die PMW-Formate verwenden wollen.3 Payments by BACS (Changed) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4. welche Informationen Sie in den DTA-Dateien im Verwendungszweck aufnehmen wollen.und DMEE-Formate und passen Sie sie bei Bedarf an. Siehe auch GB_BACS (PMW format documentation) GB_BACS (DME format tree documentation) ______________________________________________________________ SAP AG 54 .8. die das System verwendet. you can create BACS payment files using the Payment Medium Workbench (PMW). D (Direct Debit) and E (BACS Transfer)) so that they use the PMW format GB_BACS. Zahlungsträgerformat und Verwendungszweck zu Zahlweg zuordnen Ordnen Sie den Verwendungszweck dem Zahlweg zu. müssen Sie die klassischen Zahlungsträgerprogramme den Zahlwegen neu zuordnen. Note that SAP will discontinue maintenance of the existing program. die Sie in der IMG-Aktivität Zahlungsträgerformat und Verwendungszweck zu Zahlweg zuordnen des entsprechenden Zahlwegs anzeigen können.14. 5. Zahlungsträgerformat anpassen Prüfen Sie die bereitgestellten PMW. and that any changes made by BACS in future will be made in the PMW formats only.70 (SAP_APPL 470). Wenn Sie PMW verwenden wollen. RFFOGB_T.1. We therefore recommend that you switch to the PMW before BACS announces any changes to its file formats. wenn Sie das Zahlprogramm ausführen. Siehe auch Weitere Informationen zu den Formaten finden Sie in der Format-Dokumentation.

SAP-System ______________________________________________________________

5.14.1.8.4 Payments with Bank of Ireland and Allied Irish Banks (Changed)
Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470), you can create payment files in the formats used by the Bank of Ireland (BOI) and Allied Irish Banks (AIB) using the Payment Medium Workbench (PMW). Note that SAP will discontinue maintenance of the existing program, RFFOGB_T, and that any changes made by BOI and AIB in future will be made in the PMW formats only. We therefore recommend that you switch to the PMW before BOI and AIB announce any changes to their file formats. SAP has changed payment method E so that it supports electronic funds transfer using the BOI format only. F is a new payment method that supports the AIB format. You can of course decide which tree is used with which payment method. Auswirkungen auf den Datenbestand Add the new payment method, F, to the master records of the vendors that want you to pay using this format. Auswirkungen auf das Customizing IMG activity What to do Set Up Payment Methods per Country for Payment Transactions F Siehe auch IE_BOE (PMW format documentation) IE_BOI (DME format tree documentation) IE_AIB (PMW format documentation) IE_AIB (DME format tree documentation)

Check the payment methods E and

5.14.1.8.5 Payments in Sweden (Changed)
Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470), you can create payment files for the following payment methods using the Payment Medium Workbench (PMW): Method A H I P S Description Autogiro for Individuals Foreign Payments (Handelsbanken) Domestic Payments (Bankgirot) Domestic Payments (Postgirot) Foreign Payments (SE-Banken)

______________________________________________________________
SAP AG 55

SAP-System ______________________________________________________________

For each payment method, SAP delivers a PMW format and a DME format. SAP has changed the payment methods so that they now use these formats. SAP will discontinue maintenance of the classic payment medium programs covered by these formats. In future, when the financial institutions announce changes to their formats, SAP will only change the PMW formats to match. We therefore recommend that you switch to the PMW before these institutions announce any changes to their file formats. Auswirkungen auf das Customizing Assuming that you want to use the PMW formats, make the following Customizing settings: IMG activity What to do Adjust Note to Payee Specify what information you want to include in the note to payee in the DME files. Assign Payment Medium Format and Note to Payee to Payment Method Assign the note to payee to the payment method. Create/Assign Selection Variants Create a selection variant that the system will use when you execute the payment program. Adjust Payment Medium Format Check the PMW formats and the DMEE formats provided, and adjust them, if necessary. If you do not want to use the PMW, you must reassign the classic payment medium programs to the payment methods. Siehe auch For more information about the formats, see the format documentation itself, which you can display in the IMG activity Assign Payment Medium Format and Note to Payee to Payment Method in the appropriate payment method.

5.14.1.8.6 Payment Program SAPF110S (Enhanced)
Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470) gibt es folgende Funktionen im Bereich Zahlen mit dem Zahlprogramm SAPF110S: o o Sollsaldoprüfung mit dem Report RFF110SSP Folgende neue Business Transaction Events (BTEs): 00001820 Zahlprogramm: Postenselektion 00001830 Zahlprogramm: Gruppe bearbeiten

Auswirkungen auf das Customizing Wenn Sie die BTEs nutzen möchten, führen Sie die IMG-Aktivität Business Transaction Events im Einführungsleitfaden (IMG) des Finanzwesens aus.

______________________________________________________________
SAP AG 56

SAP-System ______________________________________________________________

Siehe auch Weitere Informationen zur Sollsaldoprüfung finden Sie in der Dokumentation zum Report. Weitere Informationen zu BTEs finden Sie im IMG des Finanzwesens unter Grundeinstellungen Finanzwesen -> Business Transaction Events.

5.14.1.9 FI-AR-AR-DU

Mahnwesen

5.14.1.9.1 Performance Mahnprogramm
Verwendung Bisher wurden durch das Mahnprogramm alle Posten auf dem Debitorenkonto selektiert, aber nur mahnbare Posten gemahnt. Insbesondere wurden eine Vielzahl von Vorauszahlungsbuchungen selektiert (K-Posten), die dann aber nicht gemahnt werden. Diese Posten können nunmehr von der Selektion ausgeschlossen werden, indem die zugehörigen Abstimmkonten von der Selektion ausgeschlossen.

5.14.1.10 FI-AR-AR-OI

Offene-Posten-Verwaltung

5.14.1.10.1 Restposten in Rechnungswährung (neu)
Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.70 (SAP_APPL 470) können Sie Restpostenbuchungen in Rechnungswährung durchführen. Dabei werden (ähnlich einer Umbuchung mit Ausgleich) die Restposten im Zahlbeleg ausgeziffert und auf demselben Debitor in der Währung der Ursprungsrechnung als offener Posten eingebucht. Die Ausgleichsbelegnummer in der Ursprungsrechnung, im Restposten des Zahlbelegs und in den neuen Restpostenbelegen ist die Nummer des Zahlbelegs. Bei einem Zahlungsbeleg, der einen oder mehrere Restposten umfasst, werden unabhängig von der Währung diese Restposten ausgeziffert und für jeden Restposten ein neuer Restpostenbeleg eingebucht. Folgende Informationen werden für den neuen Restposten aus der Rechnung übernommen: o o Belegdatum, Referenz-Belegnummer, Währungsschlüssel Rechnungsbezug

Folgende Informationen werden für den neuen Restposten bei der Umbuchung aus der Zahlung verwendet: o o Buchungsdatum Umrechnungsdatum

Die Umrechnug der Beträge des neuen Restpostens geschieht folgendermaßen:

______________________________________________________________
SAP AG 57

Die Saldenbestätigung wird an den Korrespondenzbuchungskreis adressiert. werden nur die Kurse auf Grundlage des Zeitpunkts der Zahlung angepasst.11.11 FI-AR-AR-CR Korrespondenz 5. nehmen Sie die folgende Einstellung im IMG des Finanzwesens vor: Grundeinstellungen Finanzwesen -> Korrespondenz -> Buchungskreise Korrespondenzbuchungskreisen zuordnen ______________________________________________________________ SAP AG 58 . Archivieren und Versenden als E-Mail (Business Transaction Event 2410) Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zum Funktionsbaustein FI_OPT_ARCHIVE_BALANCE_CONFIRM. Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation des Einführungsleitfadens unter Finanzwesen -> Debitoren.14.70 (SAP_APPL 470) können Sie in der Saldenbestätigung die folgenden neuen Funktionen nutzen: o Buchungskreisübergreifende Saldenbestätigung (mit Einzelanforderung) Dies gilt für die Saldenbestätigung Debitor (SAPF130D) und die Saldenbestätigung Kreditor (SAPF130K). Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu den Reports Saldenbestätigung Debitor und Saldenbestätigung Kreditor im Abschnitt Konzernversion. dass das Customizing eine Ermittlung der zweiten und dritten Hauswährung auf Basis der Belegwährung vorsieht. Hinweis: Auch für den Fall. Die Beträge der zweiten und dritten Hauswährung des neuen Restpostens werden aus dem Restposten des Zahlbelegs übernommen. Neuer Zeitpunkt zum Faxen.14.1. Dies hat aber keine Auswirkung auf die Beträge in Parallelwährung. 5. Dabei werden sämtliche dem Korrespondenzbuchungskreis zugeordneten Buchungskreise berücksichtigt. Auswirkungen auf das Customizing Nehmen Sie die nötigen Einstellungen für die Restpostenbuchung in Rechnungswährung vor.1. Pro Debitor/Kreditor wird eine Saldenbestätigung erstellt.1 Balance Confirmation (Enhanced) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.SAP-System ______________________________________________________________ Der Betrag in Belegwährung des neuen Restpostens wird anhand des Datums des Zahlbelegs aus dem Hauswährungsbetrag neu ermittelt. Um die Funktionallität im gewünschten Buchungskreis zu aktivieren. o Auswirkungen auf das Customizing Um die buchungskreisübergreifende Saldenbestätigung zu nutzen.und Kreditorenbuchhaltung -> Geschäftsvorfälle -> Ausgleichen offener Posten -> Differenzen beim Ausgleichen -> Restpostenbuchung in Rechnungswährung. müssen Sie eine Belegart hinterlegt haben.

Die IMG-Aktivitäten für FI und MM wurden analog neu strukturiert. dass jede Komponente für sich ihren eigenen Einführungsleitfaden für die Inflationsbuchhaltung hat. SAP hat die Dokumentation neu strukturiert und umgeschrieben und einige Bilder überarbeitet.14.1. Sie müssen daher bestehende Customizing-Einstellungen nicht verändern.70 ist der Einführungsleitfaden (IMG) für die Inflationsbuchhaltung noch einfacher zu verwenden. mussten Sie also die Aktivitäten unter FI und diejenigen unter FI-AA durchgehen. die Aktivitäten unter Finanzwesen -> Grundeinstellungen Finanzwesen -> Inflationsbuchhaltung durchzugehen.12 FI-AR-AR-CL Abschlußarbeiten 5. Um die Inflationsbuchhaltung für FI-AA im Customizing einzustellen.1. SAP hat den IMG jetzt derart geändert.14. Die IMGs befinden sich in der SAP-Referenz-Struktur immer noch an derselben Stelle: o o o Finanzwesen -> Grundeinstellungen Finanzwesen -> Inflationsbuchhaltung Finanzwesen -> Anlagenbuchhaltung -> Spezielle Bewertungen -> Auf-/Abwertungen des Anlagevermögens -> Bilanzielle Aufwertungen -> Inflationsbuchhaltung Materialwirtschaft -> Bewertung und Kontierung -> Bilanzbewertungsverfahren -> Wiederbeschaffungswert-Verfahren einrichten (Inflation) Änderungen in der SAP-Bibliothek Die Dokumentation der Inflationsbuchhaltung in der SAP-Bibliothek wurde ebenfalls unter den drei Komponenten aufgeteilt. dass sich nur die Struktur des IMG und die Dokumentation. nicht jedoch die Sichten geändert haben. Änderungen im IMG Bisher gab es eine Gruppe von IMG-Aktivitäten für die Inflationsbuchhaltung unter Finanzwesen (FI) und weitere unter Anlagenbuchhaltung (FI-AA) und Materialwirtschaft (MM). Beachten sie.12. Stattdessen müssen Sie lediglich die Aktivitäten unter Inflationsbuchhaltung durchgehen. Um jetzt beispielsweise die Inflationsbuchhaltung für FI-AA im Customizing einzustellen. Auch ist es nicht mehr notwendig. müssen Sie nicht mehr die IMG-Aktivitäten unter Bilanzielle Aufwertungen und anschließend die Aktivitäten unter Inflationsbuchhaltung durchgehen. Diese Dokumentation befindet sich nun unter den folgenden Menüpfaden: o o o Finanzwesen (FI) -> Hauptbuchhaltung (FI-GL) -> Abschlußarbeiten und Berichtswesen -> Bilanzvorbereitung -> Inflationsbuchhaltung Finanzwesen (FI) -> Anlagenbuchhaltung (FI-AA) -> Spezielle Bewertungen -> Wiederbeschaffungswerte (allgemein) -> Inflationsbuchhaltung Materialwirtschaft (MM) -> Bewertung -> Bilanzbewertung (MM-IM-VP) -> Wiederbeschaffungsbewertung (Inflation) ______________________________________________________________ SAP AG 59 .1 Strukturänderungen in der Inflationsbuchhaltung Verwendung Ab SAP R/3-Release 4.SAP-System ______________________________________________________________ 5.

die ein CpD-Konto bebucht: Wenn Sie ein CpD-Konto im Kassenbuch verwenden. die sich aus mehreren Einzelpositionen zusammensetzen: Sie können einen Erlös oder einen Aufwand differenziert kontieren (also z.70 (SAP_APPL 470) wurde die Stammdatenpflege für Repetitive Codes technisch und funktional überarbeitet. Bisher konnten Sie Repetitive Codes nur dazu verwenden.1 FI-Kassenbuch (erweitert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.B.SAP-System ______________________________________________________________ 5. 5. Jetzt erstellen Sie Zahlungsanordnungen aus Repetitive Codes in einem Schritt. Unterstützung von CpD-Kreditoren und -Debitoren Sie können im FI-Kassenbuch eine Buchung durchführen. um im Cashmanagement (TR-CM) Avise zu erzeugen.15. Auswirkungen auf den Datenbestand Wenn Sie die Funktion zur Bearbeitung von Repetitive Codes aufrufen. der verschiedene Steuerkennzeichen beinhaltet. Avise können Sie nicht mehr erzeugen. o Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Bankbuchhaltung -> Zahlungsverkehr -> Kassenbuch. und die Eingaben werden im Kassenbuch gespeichert.15.15 FI-BL Bankbuchhaltung 5. aus denen das System in einem späteren Schritt Zahlungsanordnungen erstellte.70 (SAP_APPL 470) stehen folgende Zusatzfunktionen zur Verfügung: o Belegsplit Sie können im FI-Kassenbuch Ausgaben bzw. Sie können Repetitive Codes für wiederkehrende Zahlungen in folgenden Bereichen nutzen: o o o Bankkontoüberträge Zahlungen an Geschäftspartner Online-Zahlungen an Kreditoren Die Bearbeitung von Repetitive Codes finden Sie jetzt im Anwendungsmenü unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Banken -> Stammdaten -> Repetitive Codes. Die Schnellerfassung mit Repetitive Code finden Sie jetzt im Anwendungsmenü unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Banken -> Ausgänge -> Zahlungen mit Repetitive Code. dann wird automatisch das Dialogfenster zur Erfassung der CpD-Daten aufgerufen. werden die bestehenden ______________________________________________________________ SAP AG 60 .2 Repetitive Codes (geändert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. auf verschiedene Profit Center verteilen). oder Sie können die Gesamtsumme eines externen Belegs aufteilen. Einnahmen buchen.

um sie bei der Erstellung von Zahlungsträgern zu verwenden. einheitliche Kennnummer zur Darstellung der Bankverbindung.a. Folgende Stammdaten sind u.und besonders im Ausland.3.70 (SAP_APPL 470) können Sie die IBAN in den Stammdaten Ihres SAP-Systems speichern. dass Ihre Firma die IBAN schon verwendet. Weitere Information über die Verwendung von Repetitive Codes bei Online-Zahlungen finden sie in der Release-Information Transaktion zum Erfassen von Online-Zahlungen. SAP nimmt die IBAN im Standard in solche Zahlungsträgerformate auf.1 IBAN (International Bank Account Number) (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. SAPKA46C21. SAPKA46D10 und SAPKA50A01. 5. denkbar: o o o o o o Kreditoren Debitoren Hausbankkonten Treasury-Geschäftspartner Mitarbeiterdaten Zentrale Geschäftspartner Die IBAN ist eine gemäß ECBS (European Commitee for Banking Standards) normierte.a.15.1 FI-BL-MD-BK Stammdaten Bankstammdaten 5. SAPKH46C21. für die die jeweilige Landeszentralbank oder die überwiegende Anzahl der Bankinstitute die Verwendung der IBAN vorschreiben.3.SAP-System ______________________________________________________________ Repetitive Codes automatisch auf die neue Version umgesetzt. Das kann auch zu Vorteilen bei den Bankgebühren führen. Bei den Bankverbindungsdaten befinden sich Drucktasten.15. Das gilt vor allem für europäische Länder. Durch die Verwendung dieses Standards vereinfachen Sie die Zahlungsabwicklung im In.1. Es könnte also sein. u.15. Weitere Informationen über die Schnellerfassung mit Repetitive Code finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen (FI)-> Bankbuchhaltung (FI-BL) -> Bankbuchhaltung (FI-BL) -> Zahlungsverkehr -> Schnellerfassung mit Repetitive Code.3 FI-BL-MD 5. Siehe auch Weitere Informationen über die Bearbeitung von Repetitive Code finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen (FI)-> Bankbuchhaltung (FI-BL) -> Bankbuchhaltung (FI-BL) -> Bankenstammdaten -> Bearbeitung von Repetitive Codes. mit denen Sie eine IBAN anlegen und ändern ______________________________________________________________ SAP AG 61 . Die Funktion zur Verwendung der IBAN wurde von SAP bereits über verschiedene Support Packages ausgeliefert.

70 (SAP_APPL 470) können Sie dort auch Einträge zu Zahlungen erhalten. Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Siehe auch Weitere Informationen zur Verwendung der IBAN. Alte Zahlungen werden nicht in das Register übernommen. wenn Sie die Funktion über Support Package erhalten haben. Dazu ist in der Bearbeitung der Scheckstapel auf dem Detailbild des Scheckstapels der Zahlweg in der Zahlwegliste zu hinterlegen. 392091 (IBAN: Verwendung bei den Kreditoren und Debitoren).B. Bearbeitungs. Auswirkungen auf den Datenbestand Das System erstellt Einträge im Zahlungsregister erst. Die gleiche Funktion steht Ihnen bei der Erstellung von Zahlungs-IDocs mit dem Programm RFFOEDI1 zur Verfügung. Beispiel: ______________________________________________________________ SAP AG 62 .4.4.15. das verschiedene Anzeige-. Wir empfehlen Ihnen.1 Integration des Scheckmanagements in PMW und IDoc Verwendung Das Zahlungsregister. wenn Sie die Funktion aktiviert haben.und Reportingfunktionen bietet.15. 5. nur einen Scheckstapel pro Zahlweg zu hinterlegen. An dem Symbol auf der Drucktaste erkennen Sie. Anmerkung: In der Payment Medium Workbench (PMW) können Sie die so erzeugte "Schecknummer" im Verwendungszweck und bei der Erstellung der Zahlungsträger (z. ob zu einer Bankverbindung eine IBAN vorhanden ist (grüner Pfeil = ja. um Konflikte mit echten Schecknummernintervallen zu vermeiden.und Kreditorenbuchhaltung folgende Einstellung vor: Nummernintervalle für Schecks definieren.1 FI-BL-BM-CM Bestandsdisposition Scheckverwaltung 5. weißer Pfeil = nein). für das Mapping in der DME Engine) verwenden. Auswirkungen auf das Customizing Um die Funktion zu aktivieren. Nehmen Sie dazu im Einführungsleitfaden (IMG) der Debitoren.1. Für das Reporting ist es sinnvoll.SAP-System ______________________________________________________________ können. müssen Sie einen zusätzlichen Scheckstapel mit dem PMW-Zahlweg kennzeichnen.15. enthielt bisher nur Einträge aus den Transaktionen des Scheckmanagements. Sie können die Daten mit den Transaktionen des Scheckmanagements anzeigen. passende ALV-Layouts im Schecknachweis anzulegen. und den Zahlweg als Präfix der Schecknummer zu verwenden. deren Zahlungsträger über die Payment Medium Workbench (PMW) erstellt wurden. finden Sie im SAP-Hinweis Nr.4 FI-BL-BM 5.

Wenn Sie das Programm ausführen. wenn das Standardformular nicht Ihren Anforderungen entspricht.15. um festzulegen. Auswirkungen auf das Customizing IMG-Aktivität Aktivität SAPscript-Formular für Wechselbegleitlisten festlegen Geben Sie das SAPscript-Formular für die Wechselbegleitlisten ein.1 Druck von Wechselbegleitlisten (Geändert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.15. welches SAPscript-Formular für die Wechselbegleitlisten verwendet werden soll.4. Das Programm zeigt Ihnen die Informationen in einem Dialogfenster an. z.SAP-System ______________________________________________________________ Stapel 9900 9901 Schecknummer von Schecknummer bis U000000000001 U999999999999 T000000000001 T999999999999 Folgestapel (keine Angabe) (keine Angabe) Zahlwegliste U T 5. erhalten Sie wie bisher eine Liste der ausgewählten Schecks/Wechsel.4.4.70 (SAP_APPL 470) bietet das in Thailand und der Türkei verwendete Programm Scheck/Wechsel: Geschäftsvorfälle eine neue Funktion. Wenn Sie den Gesamtwert oder die mittlere Fälligkeit mehrerer Schecks/Wechsel aus der Liste sehen möchten. Zweitens bietet das Programm mehr Daten für die Formulare der Wechselbegleitlisten. den Namen und die Adresse des Kunden oder den Indossatar.2. markieren Sie diese und wählen Info about Selection. 5.2 FI-BL-BM-BE Wechselverwaltung 5. ______________________________________________________________ SAP AG 63 .70 (SAP_APPL 470) bietet das in Thailand und der Türkei verwendete Programm Scheck/Wechsel: Geschäftsvorfälle weitere Funktionen zum Drucken von Wechselbegleitlisten.B. kopieren Sie das bereitgestellte SAPscript-Formular und passen diese Kopie entsprechend an.2 Das Programm "Scheck/Wechsel: Geschäftsvorfälle" (Geändert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.2.15. Geben Sie anschließend das Formular in der unten aufgeführten IMG-Aktivität ein. Erstens wurde eine neue IMG-Aktivität in den SAP-Referenz-IMG aufgenommen. Wenn Sie ein neues Formular erstellen möchten.

SAP-System ______________________________________________________________ 5. Kreditoren oder Debitoren buchen.15. Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Sie können diese also weiterhin verwenden.70 (SAP_APPL 470) entfällt diese Einschränkung. können Sie die Online-Erfassung von Zahlungsanordnungen ab jetzt auch für Debitoren nutzen. 5. Auswirkungen auf das Customizing Hinterlegen Sie pro Buchungskreis ein Verrechnungskonto für Zahlungsanordnungen. sofern dies nicht bereits im Treasury erfolgt ist.2 Transaktion zum Erfassen von Online-Zahlungen (erweitert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.5 FI-BL-PT Zahlungsverkehr 5. So sind zum Beispiel einige Felder mit den Daten der letzten Erfassung vorbelegt. In Fehlersituationen (z. Im Zahlungsprogramm für Zahlungsanordnungen (F111) wird in der Status-Anzeige des Zahllaufs auch die Anzahl der Buchungen aus länderübergreifenden Bankkontoüberträgen aufgeführt. Wenn Sie für wiederkehrende Zahlungen an einen Kreditor die Zahlungsdaten im System unter einem Repetitive Code hinterlegt haben.70 (SAP_APPL 470) wurde die Transaktion zur Online-Erfassung von Zahlungsanordnungen neu gestaltet und funktional erweitert. dass der Buchungskreis des sendenden Bankkontos und der Buchungskreis des empfangenden Bankkontos im gleichen Land liegen und die gleichen Hauswährungen haben mussten. Bei Free-Form-Zahlungen können Sie sich die Empfängerdaten aus einem Debitoren. Auch haben Sie die Möglichkeit. Bei Free-Form-Zahlungen können Sie bestimmen. Hierbei bestand bisher die Einschränkung.B. ob Sie auf Sachkonten. Wie bisher schon für Kreditoren und Empfänger ohne Stammsatz (Free-Form-Zahlungen). Die Belegart dieses Belegs kann von Ihnen ausgewählt werden.15. In den Varianten der neuen Transaktion wird allerdings keine Information für die Datumsfelder gespeichert.5. Nehmen Sie dazu im Customizing der Bankbuchhaltung folgende Einstellung vor: Verrechnungskonten für länderübergreifende Bankkontoüberträge hinterlegen. wie dies bei den Varianten der alten Transaktion der Fall ______________________________________________________________ SAP AG 64 . können Sie diese bei der Erfassung verwenden. übernimmt das System.1 Länderübergreifende Bankkontoüberträge (neu) Verwendung Überweisungsaufträge für Bankkontoüberträge aus dem Treasury (TR) können Sie über das Zahlungsprogramm für Zahlungsanordnungen (Transaktion F111) an die Bank geben. Das Programm erzeugt parallel zur Zahlungsanordnung einen korrespondierenden Buchhaltungsbeleg. Auswirkungen auf den Datenbestand Varianten.oder Kreditorenstammsatz holen. ohne dass das Personenkonto im aktuellen Buchungskreis existiert.5. die Sie mit der Vorgängertransaktion angelegt haben. Verschiedene Funktionen unterstützen Sie bei der Eingabe der Zahlungsdaten. unvollständiges Customizing) sowie zu Reporting-Zwecken steht Ihnen das Programm RFPRQP00 zur Verfügung.15. Varianten anzulegen.

5.5. Weitere Informationen über Zahlungsträger finden Sie in der Reportdokumentation Erstellung von zahllaufübergreifenden Zahlungsträgern.4 Zahllaufübergreifende Zahlungsträgererstellung (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Deshalb geht der Inhalt der Datumsfelder der alten Varianten verloren. Verwenden Sie dazu die IMG-Aktivität Prozessschritte festlegen. Dies erlaubt die Trennung der internen Buchhaltung von den durch die Banken vorgegebenen Terminen zur Abgabe von Zahlungsträgern. Auswirkungen auf das Customizing Die Kreditoren-Zahlungsanordnungen werden unter der Herkunft FI-AP-PR. Existierende Reportvarianten des Scheckdruckprogramms RFFOUS_C und vorhandene SAPScript-Formulare müssen Sie ggf. dass das System entwertete Schecks wie Probedrucke.70 (SAP_APPL 470) können Sie Zahlungen aus unterschiedlichen Zahlläufen in einem Zahlungsträger zusammenzufassen. ______________________________________________________________ SAP AG 65 .70 (SAP_APPL 470) wurde das Scheckdruckprogramm RFFOUS_C um das Kennzeichen Keine Schecks entwerten erweitert.15.3 Scheckdruckprogramm RFFOUS_C (erweitert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Verwenden Sie dazu die IMG-Aktivität Belegarten festlegen. Siehe auch Dokumenation des neuen Parameters Keine Schecks entwerten. 5. die Debitoren-Zahlungsanordnungen unter der Herkunft FI-AR-PR und die Free-Form-Zahlungen unter der Herkunft FI-BL im System geführt. ohne dadurch unnötig viele Zahlungsdateien zu erstellen.SAP-System ______________________________________________________________ war. Siehe auch Informationen über weitere Neuerungen bei den Zahlungsanordnungen finden Sie in der Release-Information Zahllaufübergreifende Zahlungsträgererstellung. Für jede dieser Herkünfte können Sie im Einführungsleitfaden (IMG) der Bankbuchhaltung folgende Einstellungen vornehmen: o o Legen Sie die gewünschten Prozessschritte fest.5. entsprechend der Dokumenation des neuen Parameters anpassen. Seitenüberlauf und Formularabschluss im Scheckregister vermerkt. Ferner erreichen Sie durch die Parallelisierung der Zahlläufe einen Performance-Gewinn. Legen Sie die Belegarten für den korrespondierenden Buchhaltungsbeleg fest. Damit können Sie verhindern. Weitere Informationen über die Verwendung von Repetitive Codes finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen (FI) -> Bankbuchhaltung (FI-BL) -> Bankbuchhaltung (FI-BL) -> Bankenstammdaten -> Bearbeitung von Repetitive Codes.15.

15. wurden vervollständigt. Zahlungsläufe. die ausschließlich über das Programm zur Erstellung zahllaufübergreifender Zahlungsträger verarbeitet werden können. Auswirkungen auf den Datenbestand Nachdem Sie die Funktion aktiviert haben. müssen Sie Laufidentifikationen für Zahlläufe hinterlegen. 5.und Debitorenzahlungen Zahlungen aus dem Treasury Online-Zahlungen Zahlungen mit Repetitive-Code Personalzahlungen Zahlungen aus der Reisekostenabrechnung. fasst das System alle entsprechend ausgewählten Zahlungsläufe in Zahlungsträgern zusammen.15.5.1 DRB (erweitert) Verwendung Kontoauszug elektronischer Kontoauszug Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Sie müssen die zugehörigen Zahlungsträger wie bisher erstellen. die in früheren Releases bereits angebunden waren. Neue Objekttypen des DRB: o o Profit-Center-Beleg Kalkulatorische Ergebnisrechnung ______________________________________________________________ SAP AG 66 .5. bleiben davon unberührt.70 (SAP_APPL 470) bietet der Document Relationship Browser (DRB) eine erweiterte Auswahl an Objekttypen.1.15. die vor Aktivierung der Funktion ausgeführt wurden.1 FI-BL-PT-BS-EL 5. Weitere Informationen zur Erstellung von zahllaufübergreifenden Zahlungsträgern finden Sie in der Dokumentation zum Programm SAPFPAYM_MERGE. Der DRB wurde um einige Objekttypen ergänzt und Objekttypen. in der auch Reportingmöglichkeiten und der Zusammenhang zur Payment Medium Workbench erläutert werden.SAP-System ______________________________________________________________ Sie können diese Funktion für folgende Zahlungen nutzen: o o o o o o Kreditoren. Siehe auch Weitere Informationen über die Erfassung von Online-Zahlungen finden Sie in der Release-Information Transaktion zum Erfassen von Online-Zahlungen.5. Auswirkungen auf das Customizing Um die Funktion zu aktivieren. Nehmen Sie dazu im Einführungsleitfaden (IMG) der Bankbuchhaltung folgende Einstellung vor: Identifikation für zahllaufübergreifende Zahlungsträger festlegen.h.5.5.5 FI-BL-PT-BS 5. d.

wählen Sie Rechnungswesen -> Finanzbuchhaltung -> Banken -> Eingänge -> Kontoauszug -> Einlesen -> RFEBFILUM00. verwenden Sie das neue Konvertierungsprogramm.70 (SAP_APPL 470) bietet Ihnen das System einen neuen Report. importieren Sie sie mit dem Standardprogramm Elektronisches Kontoauszugsprogramm. Damit können auch archivierte Buchhaltungsbelege über das Archivinformationssystem (SAP AS) gefunden werden.5. Die Funktionen des DRB können Kostenrechnungsbelege in den Archiven aller Archivierungsobjekte ausfindig machen. o Siehe auch Weitere Informationen zum Document Relationship Browser finden Sie in SAP-Hinweis 492938. die im finnischen LUM2-Format unter Verwendung der Payment Medium Workbench vorgenommen wurden. KOB1) ist ein Absprung in den DRB möglich. KSB5. die Informationen über Auslandszahlungen enthalten. um die Datei in das MultiCash-Format umzusetzen. Kostenrechnungsbeleg Aus den Einzelpostenberichten (z. Für den Einstieg in den DRB steht der Report RDRBFI00 zur Verfügung.1. Wenn Ihnen die Bank einen elektronischen Kontoauszug schickt. Transaktion KSB1. Erweiterte Objekttypen des DRB: o Buchhaltungsbeleg Aus der Beleganzeige (Transaktion FB03) ist ein Absprung in den DRB möglich. Wenn die Datei umgesetzt wurde. die Kostenrechnungseinzelposten archivieren.5.2 Konvertierung eingehender elektronischer Kontoauszüge in LUM2-Format (Neu) Verwendung Ab SAP-R/3-Release Enterprise Core 4. Dafür stehen adäquate Feldkataloge und Infostrukturen zur Verfügung. Dazu existieren keine eigenen Einstiegsprogramme. 5. Auswirkungen auf das Customizing ______________________________________________________________ SAP AG 67 .15. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Fügen Sie dem Programm einen Funktionsbaustein hinzu (siehe SAP-Hinweis 418855). mit dem Sie elektronische Kontoauszüge konvertieren können.SAP-System ______________________________________________________________ o o o Elektronischer Kontoauszug Fertigungsauftrag Rückmeldungsbeleg Die Anbindung dieser Objekttypen betrifft nur die Funktionen innerhalb des DRB. Wenn Sie das Konvertierungsprogramm vom SAP-Easy-Access-Menü aus aufrufen wollen.B.

dass ein Posten ausgeglichen wird. Referenzbelegnummern im Verwendungszweck und prüfen nicht. die Sie beim Einlesen des Kontoauszugs angeben. Wählen Sie dazu Dienste zum Objekt -> Verknüpfungen.5. als dem aktuellen Bankbuchungskreis existieren. o o o o Siehe auch ______________________________________________________________ SAP AG 68 . Wenn Sie diese Interpretationsalgorithmen im Customizing des Elektronischen Kontoauszugs einstellen.70 (SAP_APPL 470) wurde der Elektronische Kontoauszug um folgende Funktionen erweitert: o Rückläuferverarbeitung Weitere Informationen dazu finden Sie in der Release-Note mit dem Titel Rückläuferverarbeitung beim elektronischen Kontoauszug (neu).15. Suche von offenen Posten in mehreren Bankunterkonten (Arbeitsvorrat) Im Customizing des Elektronischen Kontoauszugs in der IMG-Aktivität Grundeinstellungen für den elektronischen Kontoauszug vornehmen unter Bankkonten zu Vorgangstypen zuordnen können Sie einen Arbeitsvorrat von Sachkonten angeben. Beim Nachbearbeiten des Kontoauszugs (vom Bild SAP Easy Access aus Rechnungswesen -> Banken -> Eingänge -> Kontoauszug -> Nachbearbeiten) können Sie auf mehreren Bankunterkonten nach dem offenen Posten suchen. Referenzbelegnummer im System existiert. Verknüpfung von Beleg und Einzelposten Sie können sich in der Beleganzeige eines Kontoauszugs. 121 (Referenzbelegnummernsuche ohne Probelesen) Die neuen Interpretationsalgorithmen suchen nach Belegnummern bzw. den Einzelposten ansehen. nur weil der Betrag eines offenen Postens mit dem des Kontoauszugs übereinstimmt. den Sie mit dem Buchungsparameter Sofort buchen gebucht haben.5.SAP-System ______________________________________________________________ IMG-Aktivität Grundeinstellungen für den elektronischen Bankauszug vornehmen Weitere Informationen entnehmen Sie der folgenden Programmdokumentation. ob die Belegnummer bzw.1. Sie prüfen nur. die in einem anderen. Einstellung "Kein automatischer Ausgleich" In der oben genannten IMG-Aktivität können Sie einstellen. Siehe auch Report-Dokumentation 5. wenn das Auswahlkriterium nur der Betrag ist. Damit können Sie verhindern. dass der Elektronische Kontoauszug einen offenen Posten nicht automatisch ausgleicht. der zum Kontoauszug gehört. den das System beim sofortigen Buchen des Kontoauszugs nicht ausgleichen konnte. ob die Nummer im Nummernintervall liegt.3 Elektronischer Kontoauszug (erweitert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. dann kann der Elektronische Kontoauszug auch offene Posten ausgleichen. Interpretationsalgorithmen 120 (Belegnummernsuche ohne Probelesen).

5 Rückläuferverarbeitung beim elektronischen Kontoauszug (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.15. 5. Der Verwendungszweck. Sowohl der Rückläufer-Einzelposten als auch die Gebühr können nach eigenen Buchungsregeln verarbeitet werden. die die Funktion Elektronischer Kontoauszug nicht automatisch gebucht hat. ist immer in einem separaten Fenster sichtbar.5.1.10 (EA_APPL 110) können Sie mit der neuen Transaktion FEBANschneller als bisher Auszugspositionen auswählen und korrigieren.5. dass mehrere Positionen gleichzeitig automatisch gebucht werden. einen Einzelposten mit den Gebühren. können Sie diese Informationen mit dem Bussiness Add-In (BAdI) FIEB_RETURNS_ADDIN in der Kontoauszugsdatei suchen.5.4 Nachbearbeitung des elektronischen Kontoauszugs (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Financials Extension 1.70 (SAP_APPL 470) können Sie mit dem Elektronischen Kontoauszug Rücklastschriften individuell verarbeiten. Siehe auch Eine ausführliche Beschreibung der Funktion finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen (FI) -> Bankbuchhaltung (FI-BL) -> Elektronischer Kontoauszug. um die Kontoauszugsdaten zu übertragen.15. Das System erzeugt aus dem Rückläufer einen Einzelposten mit dem Lastschriftbetrag (negativ) und ggf. der wichtige Informationen für die automatische Buchung von Kontoauszugspositionen enthält. während Sie die Buchungsbilder abspielen lassen. Falls das Format. Sie können mit einem Tastendruck auslösen.SAP-System ______________________________________________________________ Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Bankbuchhaltung -> Elektronischer Kontoauszug. Ein vorher ausgeglichener Posten kann wieder geöffnet und zur Zahlung gesperrt werden.1. Wählen Sie dazu vom Bild SAP Easy Access aus Rechnungswesen -> Banken -> Eingänge -> Kontoauszug -> Nachbearbeiten. 5. Mit den Filter-. das Sie nutzen. wie es Ihrer Arbeitsweise am besten entspricht. Siehe auch ______________________________________________________________ SAP AG 69 .und Sortierfunktionen des SAP List Viewers (ALV) können Sie die Positionen von Kontoauszügen so anzeigen und bearbeiten. Auswirkungen auf das Customizing Führen Sie im Customizing der Bankbuchhaltung die folgenden Aktivitäten aus: o o Rückläuferverarbeitung einrichten Business-Add-In: Verarbeitung von Rückläufern Diese Aktivität führen Sie nur aus.5. wenn Sie das BAdI verwenden möchten. keine Felder für die Gebühren oder den Rückläufergrund vorsieht. Such.

SAP-System ______________________________________________________________ Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Bankbuchhaltung -> Elektronischer Kontoauszug. o Aktivieren der Kontierungsobjekte: Anlagenbuchhaltung -> Integration mit dem Hauptbuch -> Mitzubuchende Kontierungsobjekte festlegen Die aktiven Objekte müssen zusätzlich laut Bildaufbauregel der zeitabhängigen Daten eingabebereit sein. Auswirkungen auf das Customizing Wird das ausgelieferte Customizing nicht verändert. Wie die Kontierung jeweils zu erfolgen hat. o Pflege der Bildaufbauregeln: Anlagenbuchhaltung -> Stammdaten -> Bildaufbau -> Bildaufbau Anlagenstammdaten definieren ______________________________________________________________ SAP AG 70 . Eine Abschreibungskontierung ist auf diese Objekte nicht möglich. wird im Customizing unter Finanzwesen -> Anlagenbuchhaltung -> Integration mit dem Hauptbuch -> Mitzubuchende Kontierungsobjekte festgelegt. müssen diese im Buchungskreis aktiv sein. dass darauf nur Bestandsbuchungen durchgeführt werden können. Um die neuen Kontierungsobjekte im Anlagenstammsatz eintragen zu können.16 FI-AA Anlagenbuchhaltung 5. 5. ändert sich das Systemverhalten nicht.16.1 Neue Kontierungsobjekte im Anlagenstammsatz Verwendung Neben den bereits bekannten Kontierungsobjekten kommen mit R/3 Enterprise noch folgende Objekte in den zeitabhängigen Daten des Anlagenstammsatzes hinzu: Finanzstelle Finanzstelle Investition Funktionsbereich Funktionsbereich Investition Fonds Fonds Investition Grant Grant Investition Immobilienobjekt Projektstrukturplanelement (für Kosten) Kontierungsobjekte mit dem Zusatz "Investition" unterscheiden sich von den gleichartigen Objekten ohne diesen Zusatz dadurch.

auch ohne daß in einen abweichenden Buchungskreis oder ein spezielles Ledger gebucht wird.gesteuert über ein neues Ankreuzfeld . Dazu wurden die Schnittstellen der Methoden "CreateFromData1" zum Anlegen.1 FI-AA-AA-MA Grundfunktionen Anlagenpflege 5.1. ______________________________________________________________ SAP AG 71 .1 Investitionsförderbereiche mit BAPIs für Anlagenstammsatz pflegbar Verwendung Mit den BAPI-Methoden "FixedAsset" lassen sich nun auch Investitionsförderbereiche anlegen und löschen. um Differenzbewertungsbereiche in einen eigenen Buchungskreis zu buchen und dort eine eigene Bilanz abzubilden.4 FI-AA-AA 5. Auswirkungen auf das Customizing Das Customizing erfolgt mit der Transaktion ACCMAP. 5.2 Verwendung Customizing: Zurücksetzen von Anlagenbewegungen (neu) Mittels der Customizing Funktion 'Buchungskreis zurücksetzen' (Transaktion OABL. Dies kann z.4. Mit der Methode "CreateFromData1" können Sie nun durch die Übergabe eines oder mehrerer Investitionsförderschlüssel Investitionsförderbereiche anlegen. genutzt werden.3 Parallele Bewertung in der Anlagenbuchhaltung Verwendung Neben den bisherigen Möglichkeiten der parallelen Bewertung ist es nun auch möglich.SAP-System ______________________________________________________________ 5. Werte in einen anderen Buchungskreis oder ein Spezielles Ledger fortzuschreiben.B.16.löschen.16. 5.16. Darüber hinaus können mehrere Bewertungsbereiche online mitgebucht werden. Ab sofort lassen sich auch nur die Bewegungen .16. im IMG unter FI-AA -> Produktionsvorbereitung -> Werkzeuge) konnten bisher die Anlagenstammsätze und Bewegungen nur gemeinsam gelöscht werden. die Stammsätze bleiben dann erhalten. "Change" zum Ändern eines Anlagenstammsatzes und "CreateInclValues" zur Altdatenübernahme um die Tabelle "Investment_Support" erweitert.16.4.

Investitionsförderungen auf Anlagen aus einem Altsystem zu übernehmen.1 Erweiterung der User Exits in der Abschreibungsrechnung Verwendung Insbesondere für die japanische Gruppenabschreibung werden die User Exits EXIT_SAPLAFAR_001 und EXIT_SAPLAFAR_004 erweitert und die dadurch gewonnene Funktionalitätserweiterung in das bestehende Coding der Abschreibungsrechnng eingegliedert.4. das benutzt wird um anzuzeigen. Dieser Parameter dient bei Bewegungen von Anlagen in dem Jahr. daß die Verteilung der Wertberichtigung auf Wertberichtigung im laufenden. Mit der Methode "CreateInclValues" ist es somit nun auch möglich. 5. 2. ______________________________________________________________ SAP AG 72 . In der Schnittstelle des User Exits wurden die Felder E_PERCENT_ACT und E_PERCENT_V zusätzlich aufgenommen. als Indikator zum Kürzen der AfA. Dabei beschreibt E_PERCENT_V den Anteil. Damit können spezifische Daten der Einzelanlage während der Bearbeitung des Komplexes nachgelesen werden.4.SAP-System ______________________________________________________________ Mit der Methode "Change" können Sie nun Investitionsförderbereiche löschen und anlegen.und Unternummern angelegt werden. Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation des Importparameters "Investment_Support" im BAPI Explorer. der als Wertberichtigung im vergangenen Jahr gerechnet werden soll (E_PERCENT_V = 1 bedeuted 100%). 1. User Exit EXIT_SAPLAFAR_004 Ist eine Anlage einem Anlagenkomplex zugeordenet. Der globale Parameter SUMLFDAFA enthält die bisherige laufende AfA der in Bearbeitung befindlichen Anlage und berechnet sich aus der Summation der Plan-AfA und AfA des laufenden Jahres über alle Bewegungen.2 Anlegen von Unternummern in Bestellung und Bestellanforderung (neu) Verwendung Aus den Transaktionen ME21N "Bestellung anlegen" und ME51N "Bestellanforderung anlegen" können während eines Bearbeitungsvorgangs Haupt.16. in dem die Anlage den Schrottwert erreicht.2 FI-AA-AA-DE Abschreibungen 5.1.2. so wird im User Exit in den Feldern I_ANTS-ANLN1_ABG und I_ANTS-ANLN2_ABG bei der Bearbeitung des Anlagenkomplexes die zugehörige Anlagennummer gespeichert.16. 5.und vergangenen Jahre über das Feld E_PERCENT_V gesteuert werden soll.16. User Exit EXIT_SAPLAFAR_001 Dieser User Exit wird um den Import-Parameter I_SUMLFDAFA und den Exportparameter E_SUMLFDAFA erweitert.4. Das Feld ist ein Aktivierungsflag. Der Wert SUMLFDAFA wird an I_SUMLFDAFA übergeben und über E_SUMLFDAFA wird der berechnete Wert an SUMLFDAFA zurückgegeben.

5.3.16.2 Änderungen beim Buchen Verwendung ______________________________________________________________ SAP AG 73 . Eventuell kommt es nach dem Upgrade bei einem Neurechnen der Abschreibung dadurch zu Rundungseffekten.SAP-System ______________________________________________________________ Auswirkungen auf den Datenbestand Die bisherige Funktionalität wird nicht beeinflusst.4. nach eigenen Wünschen zu verändern.16.16.1 Neues BADI zur Änderung des Anlagenbelegs Verwendung Das BADI BADI_FIAA_DOCLINES bietet die Möglichkeit. wie ihn die Anlagenbuchhaltung systemseitig erstellt hat.2 Veränderte Rundungslogik bei Basismethode Sofortabschreibung Verwendung Bei Verwendung dieser Methode wird nicht mehr gerundet. dass nach Umkehrbuchungen mit dem gleichen Betrag auf der Anlage ein Restbuchwert stehen blieb.4. Es werden nur die Prüfungen von Anlagenmitbuchkonten für den veränderten Beleg durchgeführt.2.3 FI-AA-AA-TR Vorgänge 5. Auswirkungen auf das Customizing Nähere Informationen finden Sie im Customizing unter Erweiterung für Bezugswertermittlung entwickeln Erweiterung für Berechnung der anteiligen Werte entwickeln 5.16. den Beleg.4. Insbesondere konnte es sein.3. 5. Hierbei werden mehrere Methoden angeboten (siehe Dokumentation des BADI). Dies gilt unabhängig von den Rundungseinstellungen im Customizing. Auswirkungen auf den Datenbestand Bei einem Vollabschreibungsschlüssel (Abschreibungsmethode V) kam es bisher zu ungewollten Rundungseffekten.4.

Wenn Sie auf der AiB Investitionsförderungen buchen. Bei Teilaktivierung oder Verteilung auf mehrere Empfänger geht die Ermittlung der anteilig umzubuchenden Investitionsförderung davon aus.1 Neue Bewegungsart für Nachaktivierungen ______________________________________________________________ SAP AG 74 . Bisher konnten Investitionsförderungen im Aktivierungsjahr nur auf der fertigen Anlage gebucht werden.70 (SAP_APPL 470) können Sie von selbständigen Anlagen im Bau (AiB) und von AiB. die im Jahr der Abrechnung auf der AiB gebucht worden sind. die sich auf Altbestand beziehen. Vorher wurde dieser Vorgang durch eine Fehlermeldung verhindert.3. Auswirkungen auf den Datenbestand Wenn Sie auf AiB Investitionsförderungen. ob zu den von Ihnen verwendeten Investitionsfördermaßnahmen auch eine Bewegungsart Kxx angelegt ist.4.) Sie tun das im Arbeitschritt Bewegungsarten für Fördermaßnahmen prüfen.3. mit einer Bewegungsart Ixx gebucht haben. dass Investitionsförderungen. Die Beleganzeige des Anlagenbelegs wurde durchgängig für alle Buchungstransaktionen auf die ALV Grid Technik umgestellt. die sich auf Altbestand beziehen. dann müssen Sie dafür die Bewegungsart Kxx für die jeweilige Investitionsfördermaßnahme xx verwenden.4.16. Abgänge. so kann der Kostentyp in den Enjoy-Buchungstransaktionen manuell eingegeben werden.3 Abrechnung Investitionsförderung von Anlagen im Bau (erweitert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4.3.16. o o o 5. die im Aktivierungsjahr auf der AiB gebucht worden sind.SAP-System ______________________________________________________________ o Die alten Buchungstransaktionen auf Basis der AB01 erlaubten einen generischen Abgang auf Anlagenunternummer.4. Auswirkungen auf das Customizing Prüfen Sie. Ist die Erweiterungskomponente Joint-Venture-Accounting im zu buchenden Buchungskreis aktiv. dann sollten Sie diese Buchungen stornieren und mit der entsprechenden Bewegungsart Kxx neu buchen. Nachaktivierungen und Umbuchungen). Es darf nun ein Abgang über die FI-Transaktionen auf eine Anlage ohne Werte im Handelsrecht gebucht werden. auch Investitionsförderungen abrechnen.4 FI-AA-AA-TR-AC Zugänge 5. sich auch auf Zugänge des Aktivierungsjahres beziehen. 5.4. die zu Investitionsmaßnahmen gehören. Die neuen Enjoy-Buchungstransaktionen erlauben nun prinzipiell über die Funktion "Mehrere Anlagen" eine generische Buchung auf Unternummer (Zugänge.16. (Normalerweise werden diese Bewegungsarten beim Einrichten der Investitionsfördermaßnahme automatisch angelegt.

Damit die Belege direkt gebucht werden können. Verwenden Sie je nach Ihren Anforderungen die neue oder die alte Bewegungsart 400.16.SAP-System ______________________________________________________________ Verwendung Mit der neu ausgelieferten Bewegungsart 401 erfolgt die Abschreibung auf Nachaktivierungen unahängig von der Periodensteuerung immer ab Beginn des Geschäftsjahres. muß für den Buchungskreis eine Belegart mit externer Nummernvergabe hinterlegt sein.4.1 Änderung der Funktion Budgetüberwachung mit Aufträgen / PSP-Elementen Verwendung Für die Budgetüberwachung mit statistischen Aufträgen / PSP-Elementen musste bisher im Customizing der Anlagenbuchhaltung bzw. 5.5 FI-AA-AA-TR-ST Auftrag/PSP-Ele Budgetüberwachung per statistischem 5. sie sind nun identisch mit dem Echtlauf.5. Die Prüfungen im Testlauf wurden erweitert.16.4.4.3. Dieser IMG Schritt wird ersetzt durch die neue zentrale Steuerung der mitzubuchenden Kontierungsobjekte der Anlagenbuchhaltung.4. o ______________________________________________________________ SAP AG 75 .6 FI-AA-AA-TR-PG Abschreibungen in Hauptbuch buchen 5.3. Auswirkungen auf den Datenbestand Die bisher verwendeten Steuerung über das Kennzeichen 'Budgetrelevant' wird automatisch in die neue Struktur beim Upgrade migriert. Die Bestandswerte werden direkt ins Hauptbuch gebucht.16. Die wesentlichen Unterschiede: o o Der neue Bestandsbuchungslauf unterstützt alle erweiterten Kontierungen beim Buchen.6. des Investitionsmanagements die Bewegungsart der Anlagenbuchhaltung als budgetrelevant gekennzeichnet werden.3.1 Neuer Report zum periodischen Buchen der Bestände: RAPERB2000 Verwendung Report RAPERB2000 erweitert den Report RAPERB00 für das Buchen der periodischen Bestände.3.16. Das Bezugsdatum der Buchung dient dann nur noch der Ermittlung des Geschäftsjahres. Es wird keine BDC Mappe mehr erstellt. Siehe auch Vergleichen Sie dazu auch die Release Information zum Thema Neue Kontierungsobjekte 5.

sie sind nun identisch mit dem Echtlauf.3. Die Abschreibungen werden direkt ins Hauptbuch gebucht. Der Anschluß an den Schedule Manager wurde verbessert. pro Bewertungsbereich und pro Partnergesellschaft ein eigener FI-Beleg erzeugt.2 Neuer Report zum Buchen der Abschreibungen: RAPOST2000 Verwendung Report RAPOST2000 ersetzt Report RABUCH00 für das Buchen der Abschreibungen. 5.B. AF) nicht die Einstellung 'Nur Batch-Input' besitzen. Der RAPERB2000 erlaubt einen Restart im Falle eines Verbuchungsabbruchs.16. Der Anschluß an den Schedule Manager wurde verbessert. Die vergebenen Belegnummern werden nun mitprotokolliert. Die Prüfungen im Testlauf wurden erweitert. Gleichzeitigs Starten des Bestandsbuchungslaufes für mehrere Buchungskreise ist mit dem Report RAPERB2010 möglich. Nach einem Fehler aufgrund einer gesperrten Kostenstelle ist nach Korrektur des Anlagenstammsatzes eine direkte Fortsetzung möglich.SAP-System ______________________________________________________________ o o o o o o o Die Protokollausgabe wurde grundlegend überarbeitet und auf die ALV-Grid Technologie umgestellt. ein direkter Absprung in den Monitor ist möglich.4. darf die Belegart für das AfA Buchen (z. Gleichzeitigs Starten des Abschreibungslaufes für mehrere Buchungskreise ist mit dem Report RAPOST2010 möglich. Es wird keine BDC Mappe mehr erstellt. Die Partnerinformation der Anlagenzeile des Originalbelegs wird in den periodisch zu erstellenden Beleg mitübernommen. Auswirkungen auf das Customizing Es muß für den Buchungskreis eine Belegart mit externer Nummernvergabe hinterlegt sein (Aktivität jetzt ausführen). Das Anzeigen des Protokolls zu einem Abschreibungsbuchungslauf ist mit dem Report RAPOST2001 möglich. ein direkter Absprung in den Monitor ist möglich.6. Für abgeleitete Bewertungsbereiche können echte AHK Differenzen gebucht werden. Dabei wird pro Monat. Bei buchungskreisübergreifender Kostenrechnung kann die Belegart (und damit die interne oder externe Nummernvergabe) des Fremdbuchungskreises eingestellt werden. Der Report ersetzt den bisherigen Report RABUCH30. Damit die Belege direkt gebucht werden können. Bestände können nun gemäß einer Rechnungslegungsvorschrift in ein spezielles Ledger oder aber in einen Fremdbuchungskreis gebucht werden (siehe Parallele Bewertung in der Anlagenbuchhaltung). Die wesentlichen Unterschiede: o o Der neue Abschreibungsbuchungslauf unterstützt die erweiterten Kontierungen beim Buchen. o o o o o o ______________________________________________________________ SAP AG 76 .

da das System diesen automatisch aus Tabelle T097JP ermittelt.1 Abschreibung mit Halbjahres.und Jahresraten in Japan (neu) Verwendung Das japanische Steuerrecht erlaubt es Unternehmen. Der Programmname ist J_1AAINFL_REVERSE. im zweiten Halbjahr mit der normalen Nutzungsdauer. mit dem Sie mehrere Anlagenaufwertungsbelege parallel stornieren können. Dieses Verfahren können Sie zukünftig mit AfA-Methode "Prozentsatz explizit Halbjahresabschreibung Japan" abbilden. Siehe auch SAP-Bibliothek -> Rechnungswesen -> Finanzwesen (FI) -> Anlagenbuchhaltung (FI-AA) -> Spezielle Bewertungen -> Wiederbeschaffungswerte (allgemein) -> Inflationsbuchhaltung -> Mehrere Anlagenaufwertungsbelege stornieren. 5.70 (SAP_APPL 470)bietet Ihnen das R/3-System ein neues Programm.5 FI-AA-SVA Spezielle Bewertungen 5.5.2 FI-AA-SVA-HI Inflationsabwicklung 5. ______________________________________________________________ SAP AG 77 .16.5. Die Degressivmethode und die Stufenmethode des Abschreibungsschlüssels enthalten keinen Prozentsatz.16. Anlagen im ersten und im zweiten Halbjahr eines Geschäftsjahres jeweils mit unterschiedlichen Abschreibungsprozentsätzen abzuschreiben. 5.16.SAP-System ______________________________________________________________ Unabhängig vom Bewertungsbereich werden die im Customizing eingestellten Verrechnungkonten zwischen den Buchungskreisen angesprochen. Das System rechnet im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres mit der doppelten geplanten Nutzungsdauer.1 Mehrere Anlagenaufwertungsbelege stornieren (Neu) Verwendung Ab SAP-R/3-Release Enterprise Core 4.5. Bei Verwendung verschiedener Mehrschichtfaktoren in den zeitabhängigen Daten werden die Prozentsätze jeweils mit den Schichtfaktoren multipliziert. Auswirkungen auf das Customizing Legen Sie im Customizing der Anlagenbuchhaltung einen Abschreibungsschlüssel an und ordnen Sie diesem eine Basismethode zu. Für das zweite Halbjahr werden nur die Zeitintervalle des zweiten Halbjahres berücksichtigt. die die AfA-Methode "Prozentsatz explizit Halbjahresabschreibung Japan" enthält. Für Geschäftsjahre mit davon abweichender Periodenanzahl wird derzeit keine Lösung angeboten.2.16. Die in der Dokumentation beschriebene Vorgehensweise ist nur für Geschäftsjahre mit 12 Perioden vorgesehen. Der Abschreibungsprozentsatz für die geplante Nutzungsdauer einer Anlage ist in Tabelle T097JP fest hinterlegt.

2.16. dass jede Komponente für sich ihren eigenen Einführungsleitfaden für die Inflationsbuchhaltung hat. wenn deren Nutzungsdauer abläuft. Sie müssen diese Aktivität ausführen. Um die Inflationsbuchhaltung für FI-AA im Customizing einzustellen. muß diesen Anlagen ein entsprechender Abschreibungsschlüssel zugeordnet werden.5. SAP hat die Dokumentation neu strukturiert und umgeschrieben und einige Bilder überarbeitet.70 ist der Einführungsleitfaden (IMG) für die Inflationsbuchhaltung noch einfacher zu verwenden. Auswirkungen auf das Customizing Geben Sie in der IMG-Aktivität Inflationsmethoden pflegen an.SAP-System ______________________________________________________________ 5. Um jetzt beispielsweise die Inflationsbuchhaltung für FI-AA im Customizing einzustellen.2.3 Strukturänderungen in der Inflationsbuchhaltung Verwendung Ab SAP R/3-Release 4. ob Sie diese Funktion aktivieren wollen oder nicht.16. Auswirkungen auf den Datenbestand Wenn Sie Anlagen nach dem Ablauf der Nutzungsdauer aufwerten wollen. da Sie sonst das Programm Anlagenaufwertung (Inflation) nicht ausführen können. In diesem Fall müssen Sie Ihren Anlagenstammdaten möglicherweise einen anderen Abschreibungsschlüssel zuordnen. Siehe auch SAP-Bibliothek -> Anlagenbuchhaltung (FI-AA) -> Spezielle Bewertungen -> Wiederbeschaffungswerte (allgemein) -> Inflationsbuchhaltung -> Aufwertung von Anlagen in regelmäßigen Zeiträumen -> Anlagenaufwertung (Inflation) Programm -> Aufwertung nach Ablauf der Nutzungsdauer 5. Detailinformationen zu diesem Thema finden Sie in den unten angeführten Kapiteln der SAP-Bibliothek. Beachten sie. Diese Funktion wurde bisher nicht unterstützt. müssen Sie nicht mehr die ______________________________________________________________ SAP AG 78 . Änderungen im IMG Bisher gab es eine Gruppe von IMG-Aktivitäten für die Inflationsbuchhaltung unter Finanzwesen (FI) und weitere unter Anlagenbuchhaltung (FI-AA) und Materialwirtschaft (MM).2 Aufwertung nach Ablauf der Nutzungsdauer (Neu) Verwendung Ab SAP-R/3-Enterprise-Release 4.70 können Sie Anlagen aufwerten.5. nicht jedoch die Sichten geändert haben. Sie müssen daher bestehende Customizing-Einstellungen nicht verändern. dass sich nur die Struktur des IMG und die Dokumentation. SAP hat den IMG jetzt derart geändert. mussten Sie also die Aktivitäten unter FI und diejenigen unter FI-AA durchgehen.

Die IMG-Aktivitäten für FI und MM wurden analog neu strukturiert. Dieser Report enthält die folgenden neuen Funktionen: o o Direktes Buchen: Die Investitionsförderungen werden direkt auf die Anlage gebucht. Diese Dokumentation befindet sich nun unter den folgenden Menüpfaden: o o o Finanzwesen (FI) -> Hauptbuchhaltung (FI-GL) -> Abschlußarbeiten und Berichtswesen -> Bilanzvorbereitung -> Inflationsbuchhaltung Finanzwesen (FI) -> Anlagenbuchhaltung (FI-AA) -> Spezielle Bewertungen -> Wiederbeschaffungswerte (allgemein) -> Inflationsbuchhaltung Materialwirtschaft (MM) -> Bewertung -> Bilanzbewertung (MM-IM-VP) -> Wiederbeschaffungsbewertung (Inflation) 5. Stattdessen müssen Sie lediglich die Aktivitäten unter Inflationsbuchhaltung durchgehen. die dann in einem separaten Schritt abgespielt werden muß.16.16. o ______________________________________________________________ SAP AG 79 . statt wie bisher aus dem Betrag in Hauswährung zum Buchungsdatum umgerechnet zu werden.1 Neuer Report zur Buchung des Investitionsförderungsmaximalbetrages Verwendung Der neue Report RAINZU10N löst den bisherigen Report RAINZU10 zur automatischen Buchung des Investitionsförderungsmaximalbetrages ab. Es wird keine Batchinputmappe mehr erstellt. Beim Einsatz von parallelen Währungen und passivischen Investitionsförderungen wird der Investitionsförderbetrag auch in den Parallelwährungen historisch ermittelt und gebucht. Die IMGs befinden sich in der SAP-Referenz-Struktur immer noch an derselben Stelle: o o o Finanzwesen -> Grundeinstellungen Finanzwesen -> Inflationsbuchhaltung Finanzwesen -> Anlagenbuchhaltung -> Spezielle Bewertungen -> Auf-/Abwertungen des Anlagevermögens -> Bilanzielle Aufwertungen -> Inflationsbuchhaltung Materialwirtschaft -> Bewertung und Kontierung -> Bilanzbewertungsverfahren -> Wiederbeschaffungswert-Verfahren einrichten (Inflation) Änderungen in der SAP-Bibliothek Die Dokumentation der Inflationsbuchhaltung in der SAP-Bibliothek wurde ebenfalls unter den drei Komponenten aufgeteilt. Die Ausgabe des Reports wurde grundlegend überarbeitet und erfolgt nun mittels ALV-Grid Technik.3. Auch ist es nicht mehr notwendig.SAP-System ______________________________________________________________ IMG-Aktivitäten unter Bilanzielle Aufwertungen und anschließend die Aktivitäten unter Inflationsbuchhaltung durchgehen.5.5. die Aktivitäten unter Finanzwesen -> Grundeinstellungen Finanzwesen -> Inflationsbuchhaltung durchzugehen.3 FI-AA-SVA-IS Investitionsförderung 5.

6 FI-AA-LM Leasingabwicklung 5. Durch Integration dieser Funktionen ist nun die volle Funktionalität der alten Anlagenwertanzeige in den Asset Explorer übernommen.7 FI-AA-IS Informationssystem 5. die zum Teil auch in der Anlagenwertanzeige enthalten sind.1 Änderungen beim Asset Explorer Verwendung Zu Release 4. können zukünftig über den Asset Explorer aufgerufen werden. Sie unterstützt das Anlegen und Ändern von Anlagenstammsätzen und das Buchen von Anlagenbewegungen.16.6. 5.16. ______________________________________________________________ SAP AG 80 . Neuerungen und Änderungen des Asset Explorers im Einzelnen: o o Anzeige aller Anlagenunternummern und Anlagenhauptnummern durch Eingabe der Unternummer * (Stern) möglich.1 Asset Accounting Engine eine additive Schnittstelle Verwendung Die Asset Accounting Engine bietet externen Anwendungen die Möglichkeit.6A wurde die Anlagenwertanzeige durch den Asset Explorer ersetzt. o o o o o o o o Simulation von Bewegungen Simulation mit geänderten Abschreibungsparametern Belegkopf Anlagenbuchhaltung anzeigen Absprung auf das Abschreibungsprotokoll Absprung in Originalbelege Komplexe auflösen Weitere Berichtsaufrufe pflegen Absprung in die alte Anlagenwertanzeige (AW01) im Asset Explorer über Springen -> Weitere Funktionen nicht mehr verfügbar Bei den gebuchten Werten wird nun auch geplante AfA für Sonderperioden ermittelt Es wurde eine Drucktaste "Anlage neu laden" implementiert.SAP-System ______________________________________________________________ 5. Im ersten Schritt wurde nicht die gesamte Funktionalität übernommen.16. Deshalb wird die alte Anlagenwertanzeige nicht mehr verfügbar sein. auf einfache Art und Weise Funktionen der Anlagenbuchhaltung zu nutzen. Die Informationen zur Anlage werden erneut von der Datenbank eingelesen. Für die Anlagenbuchhaltung sind nun zwei Arten der Simulation im Asset Explorer möglich. ohne nochmals die Transaktion AW01N starten zu müssen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihren SAP-Berater. Nachfolgende Funktionen.16.7.

7. a new report is available for calculating depreciation on assets as per India's Income Tax Law. ______________________________________________________________ SAP AG 81 . Dadurch ist die Quartalszugehörigkeit einer Zugangsbuchung besser steuerbar.7.2 Geänderte Zuordnung von Bewegungen zu Quartalen beim Bericht "Anlagen-Zugänge (Mid-Quarter-Convention)" (RAUSMQ10) Verwendung Der Report RAUSMQ10 zeigt die Anlagenzugänge nach Quartalen eines Geschäftsjahres. use the Customizing settings already delivered with the system since Country Version India Add-On Release 4. you do not have to do anything.1 Year-End Income Tax Depreciation Report (New) Verwendung As of SAP R/3 Enterprise Core 4. 5.2. Auswirkungen auf das Customizing If you intend to start working with the report as of this release.2.0A. Auswirkungen auf den Datenbestand If you have already been working with your assets using the settings described in the release note. you can use the report without having to do anything. Siehe auch SAP Library -> Financials -> Country Versions -> India -> Financial Accounting (FI) -> Asset Accounting (FI-AA) -> Year-End Income Tax Depreciation Report. If you are already working with these settings.16.16.70 (SAP_APPL 470).2 FI-AA-IS-ST Standardberichte 5.16. from the SAP Easy Access screen.SAP-System ______________________________________________________________ 5. In order for it to function correctly. Die Zuordnung zu einem Quartal erfolgt ab sofort über das Bezugssdatum der Buchung und nicht mehr nach dem Buchungsdatum. To access the report. choose Accounting -> Financial Accounting -> Fixed Assets -> Information System -> Reports on Asset Accounting -> Taxes -> Country Specifics -> India -> Year-End IT Depreciation Report.7. make the Customizing settings as described in the release note.

um die Tabellen zu konvertieren.und Summenberichte (geändert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. wenn Sie in der Transaktion GD13 für ______________________________________________________________ SAP AG 82 .SAP-System ______________________________________________________________ 5. daß der Report nicht prüft.70 (SAP_APPL 470) können Sie von einem Report-Writer-/Painter-Summenbericht auf die korrespondierenden Einzelposten abspringen.2 Archivanschluss der Einzelposten. SAP unterstützt ab Release 4. die auf Pool-Tabellen basieren. 5. Prüfen Sie. Auswirkungen auf den Datenbestand Ab diesem Release können Daten nicht mehr auf Ledger von Pool-Tabellen gebucht werden. Ebenso können Sie auf die archivierten Einzelposten zugreifen.70 können Sie Pool-Tabellen nicht mehr verwenden. 2. ob in Ihrem System Ledger vorhanden sind. Die Vorteile von transparenten Tabellen gegenüber Pool-Tabellen sind: o o o o günstigere Verarbeitungszeiten bessere Erweiterbarkeit bessere Lesbarkeit der Daten mit externen Tools Unterstützung der Euro-Konvertierung Neue Pool-Tabellen Sie können keine neuen Ledger auf Pool-Tabellen mehr anlegen.17 FI-SL Spezielle Ledger 5. Beachten Sie weiterhin. Das heißt. Führen Sie dazu den Report RGUPOOL0 aus. nicht mehr bebuchen. Beachten Sie. Bestehende Pool-Tabellen SAP empfiehlt Ihnen.1 Verwendung Pool-Tabellen (gelöscht) Verwendung Ab Release 4. daß in Ihrem System eine Beispielauslieferung mit den Ledgern L0. Sie können Ledger. Wie Sie vorgehen müssen. folgende Schritte auszuführen: 1. ob die entsprechenden Ledger produktiv verwendet werden.70 nur noch die Verwendung von transparenten Tabellen. finden Sie in der Dokumentation Leitfaden zur Umsetzung von Pool-Tabellen auf transparente Tabellen. wenn diese bereits archiviert sind (Bericht/Bericht-Schnittstelle). Konvertieren Sie Ihre Pool-Tabellen in transparente Tabellen.17. G0 und LR (zu den Pool-Tabellen GLT1 und GLT2) vorhanden sein kann. Wenn diese Ledger in der Ausgabeliste des Reports angezeigt werden.17. prüfen Sie. die auf Pool-Tabellen verweisen. ob Sie diese Ledger überhaupt verwenden.

5.1 DRB (erweitert) Verwendung Informationssystem Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. Damit können auch archivierte Buchhaltungsbelege über das Archivinformationssystem (SAP AS) gefunden werden. Kostenrechnungsbeleg Aus den Einzelpostenberichten (z.. Die Standardlesetransaktionen des Speziellen Ledger (GD13. KSB5. die Kostenrechnungseinzelposten archivieren. Weitere Informationen zum Archivinformationssystem (SAP AS) finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Anwendungsübergreifende Komponenten -> Archivieren von Anwendungsdaten (CA-ARC) -> Einführung in die Datenarchivierung (CA-ARC) -> Archivinformationssystem (SAP AS).70 (SAP_APPL 470) bietet der Document Relationship Browser (DRB) eine erweiterte Auswahl an Objekttypen. GD33) sind an die Customizingtabelle ASACCESS01 angeschlossen. Neue Objekttypen des DRB: o o o o o Profit-Center-Beleg Kalkulatorische Ergebnisrechnung Elektronischer Kontoauszug Fertigungsauftrag Rückmeldungsbeleg Die Anbindung dieser Objekttypen betrifft nur die Funktionen innerhalb des DRB. Transaktion KSB1.3 FI-SL-IS 5.3.SAP-System ______________________________________________________________ die Summensätze lediglich die Datenbank als Datenquelle gewählt haben. Die Funktionen des DRB können Kostenrechnungsbelege in den Archiven aller Archivierungsobjekte ausfindig machen. das auf dem Dialogfenster zur Datenquelle erscheint. die in früheren Releases bereits angebunden waren. wurden vervollständigt.17. Erweiterte Objekttypen des DRB: o Buchhaltungsbeleg Aus der Beleganzeige (Transaktion FB03) ist ein Absprung in den DRB möglich. Dafür stehen adäquate Feldkataloge und Infostrukturen zur Verfügung. GS23. Dazu existieren keine eigenen Einstiegsprogramme.17. o ______________________________________________________________ SAP AG 83 . Sie haben dort die Möglichkeit für das Ankreuzfeld "Archiv". einen Vorschlagswert zu vergeben. Für den Einstieg in den DRB steht der Report RDRBFI00 zur Verfügung. GD20. KOB1) ist ein Absprung in den DRB möglich. Wählen Sie dazu in der Transaktion SARA die Drucktaste Lesen und dann Springen -> Ratgeber. Siehe auch Weitere Informationen zur Auswertung von archivierten FI-SL-Daten finden Sie im Leseratgeber zum Archivierungsobjekt FI_SL_DATA. Der DRB wurde um einige Objekttypen ergänzt und Objekttypen.B.

Dieser Objekttyp für den Transport löst den bisherigen Transport anwendungsdefinierter Objekte ab. Transportaufträge mit R3OB-Transportobjekten aus niedrigen Release-Ständen können nach wie vor importiert werden (außer in Unicode-Systeme).oder Warnmeldungen finden Sie ab SAP R/3 Enterprise Core 4. In den Transaktionen für den Transport GCTR und GCTS ergeben sich dadurch keine Änderungen.70 im Protokoll Methodenausführung.3. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Folgende Objekttypen werden für den Transport von Report-Writer-Objekten verwendet: Objekttyp für den Transport Report-Writer-Objekt R3TR TDAT GRW_JOB Berichtsgruppe R3TR TDAT GRW_JOB_VARIANT Variante einer Berichtsgruppe R3TR TDAT GRW_KEYFIG Kennzahl R3TR TDAT GRW_LAYOUT Standardlayout R3TR TDAT GRW_LIBRARY Bibliothek R3TR TDAT GRW_MODEL Vorlage R3TR TDAT GRW_REPORT Bericht R3TR TDAT GRW_REPORT_TEXT Berichtstext R3TR TDAT GRW_SET Set R3TR TDAT GRW_VARIABLE Variable Der Transportschritt Export anwendungsdefinierter Objekte entfällt.18. Eventuell auftretende Fehler.18 FI-RL 5. 5. die Objekte werden bereits im Schritt Import importiert.SAP-System ______________________________________________________________ Siehe auch Weitere Informationen zum Document Relationship Browser finden Sie in SAP-Hinweis 492938.2 Transport Report Writer. Sets und Gruppen (geändert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Core 4. die früher im Schritt Import anwendungsdefinierter Objekte durchgeführt wurden. um Prüfungen durchzuführen. Der Transportschritt Import anwendungsdefinierter Objekte entfällt ebenfalls.17.70 (SAP_APPL 470) transportiert das System Report-Writer-Objekte sowie Sets und Gruppen (Objekttypen im Transport: R3OB REWR und R3OB SETS) mit dem Transportobjekttyp R3TR TDAT (Customizing: Tabelleninhalt). die Objekte werden bereits im Schritt Export exportiert. Im Schritt Methodenausführung wird die Nachbehandlungsmethode G_RW_AFTER_IMPORT ausgeführt. 5.1 Retail Ledger Retail Ledger ______________________________________________________________ SAP AG 84 .

Wesentlicher Unterschied gegenüber dem Ledger 8A ist die Datenmodellierung der Tabellengruppe PCRRETAIL. Ein eigenes Reporting innerhalb SAP R/3 (z. nach Abschluß des Geschäftsjahres archiviert werden. Die eigentliche Datenübernahme erfolgt auf zwei verschiedene Arten: 1. Daten können z. eine Anwendung für Saldovortrag. der Materialwirtschaft. Da das Retail Ledger Bestandteil eines Szenarios über SAP R/3 hinweg ist. des Vertriebs und des Personalwesens ______________________________________________________________ SAP AG 85 .B.2 verfügbar sein. Auswirkungen auf den Datenbestand Durch die Aktivierung des Retail Ledgers wird ein neuer Datenbestand in der Tabellengruppe PCRRETAIL (Ledger 7R) angelegt mit dem Ziel. Technisch gesehen ist das Retail Ledger ein Standard Ledger aus der Anwendungskomponente Spezielle Ledger (FI-SL). die das Ledger für Daten sperren. um die Einstellungen zu ändern. der Ledgervergleich. Die gesamte Funktionalität innerhalb des Bereichsmenüs basiert auf Funktionalität der Anwendungskomponente Spezielle Ledger. das im wesentlichen die Funktionalität der Komponente FI-SL nutzt. die ausschließlich für den Einsatz im Handel konzipiert ist. Weitere Funktionen sind eine Beleganzeige und eine Einzelpostensuche zur Anzeige von Daten. Diese Einstellungen erfolgen pro Buchungskreis. bietet das Bereichsmenü nur eine eingeschränkte Funktionalität an. sowie eine Transaktion zum Archivieren von Daten.B. die einen Transfer der Bewegungsdaten des Retail Ledgers voraussetzen. Unter Datentransfer befinden sich Funktionen. Daher sieht es für das Retail Ledger ausschließlich die Datensammlung vor. die Bewegungsdaten der Profit-Center-Rechnung (Ledger 8A) für den Kunden aus dem Handelsumfeld zu ersetzen.SAP-System ______________________________________________________________ Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Financial Extension 1. bei der Einrichtung des Ledgers periodenweise übernommen werden. Auswirkungen auf die Datenübernahme Im normalen Betrieb des Retail Ledgers werden Daten online übernommen. mit Hilfe des Report Painters) ist nicht vorgesehen. Dabei dient das Retail Ledger zur Sammlung von Ist-Daten aus der Finanzbuchhaltung. Dazu gibt es im Customizing des Retail Ledgers einen Menüpunkt Datentransfer. um die Daten des Retail Ledger mit dem Hauptbuch abzustimmen. Dazu wird Business Content voraussichtlich zu BW-Release 3. Die Einzelposten (Tabellen PCRRETAILA und PCRRETAILP) sind ausschließlich als Detailinformationen anzusehen. Analyse und Planung sind Anwendungen.1C / SEM 3. Einfache Berichte können mit Hilfe der Summensatzanzeige erstellt werden. aus dem Controlling. die ein Nachbuchen erlauben bzw.10 (EA_APPL 110) steht Ihnen mit dem Retail Ledger eine Anwendung aus dem Bereich des Rechnungswesens zur Verfügung. Reporting. aus dem Personalwesen und aus der Materialwirtschaft. Reporting und Planung und auch andere Funktionen sind auch innerhalb des Retail Ledgers mit Hilfe von FI-SL Funktionalität möglich. die im verdichteten Datenbestand (Tabelle PCRRETAILT) die Merkmale Profit Center und Kostenstelle aufweist. so dass keine Report Painter Berichte für das Retail Ledger ausgeliefert werden. Daten aus der Finanzbuchhaltung. Das komplette Szenario "Profit Center Analyse im Handel" umfasst mit dem SAP R/3 ein OLTP-System sowie mit SAP BW und SEM ein Data Warehouse sowie ein Strategisches Management System. Das Retail Ledger ist Bestandteil der analytischen Anwendung "Profit Center Analyse im Handel". Die Einzelposten sind keine Grundlage für ein Reporting und können z.B.

Dabei erfolgt die Aktivierung durch Auswahl der Buchungskreise. es erfolgt auch für das Retail Ledger keine Generierung der Anwendungsprogramme. Das Setzen des Schalters für das Retail Ledger im Add-on ist Voraussetzung für folgende Punkte: 3. dass eine evtl. direkt unter Finanzwesen zu finden. Zulässige Belegarten sowie Lokale Nummernkreise.SAP-System ______________________________________________________________ werden aus der Finanzbuchhaltung übernommen. Starten Sie dazu das Programm parallel für verschiedene Perioden im Hintergrund. Über AFTER-IMPORT Methoden efolgt nach Transport des aktivierten Schalters im Zielsystem eine komplette Generierung der FI-SLAnwendungsprogramme einschließlich des Retail Ledgers. die Voraussetzung zum Verbuchen von Daten im Retail Ledger sind. dass eine evtl.h. Die Generierung erfolgt nur. Für die Übernahme von Daten aus dem Controlling gibt es verschiedene Transaktionen: a) b) c) Istdaten und statistische Kennzahlen vom Typ 2 (Summenwerte) werden über "Istdaten übernehmen" ins Retail Ledger transferiert. Hierbei werden von SAP ausgelieferte variable Feldübertragungen verwendet. Übernehmen Sie Daten periodenweise. wie sie in dem Retail Ledger benötigt werden. Falls eine eigene Implementierung angelegt wird. Das Retail Ledger verwendet Funktionen der Komponente FI-SL. ______________________________________________________________ SAP AG 86 . Für Plandaten gibt es eine gesonderte Transaktion. Dabei werden die Vorgänge und Feldübertragungen eingerichtet. Verdichtung von Daten innerhalb der Finanzbuchhaltung möglicherweise verhindert. Wird der Schalter für das Retail Ledger über die View im IMG nun gesetzt. D. Auswirkungen auf das Customizing Für das Retail Ledger gibt es ein eigenes Customizing: o Wesentlicher Bestandteil ist die Aktivierung des Retail Ledgers. daß Vorgänge aus dem Controlling direkt (und nicht über die Finanzbuchhaltung) übernommen werden. Stellen Sie sicher. Statistische Kennzahlen vom Typ 1 (Festwerte) werden ebenfalls mit einer eigenen Transaktion übernommen. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Die Auslieferung des Retail Ledgers erfolgt über die Softwarekomponente EA-FIN in einer eigenen Anwendungskomponente FI-RL mit einem eigenen Add-on Schalter (FI-RL). die im Business Add-In (BAdI) "Vorgänge und Feldübertragungen" als Beispielimplementierung ausgeliefert werden. dass Daten in einer Granularität übernommen werden. Dies sind insbesondere Lokale Buchungsperioden. Verdichtung der Daten innerhalb der Finanzbuchhaltung die Anforderungen des Retail Ledgers berücksichtigt. 2. Hierbei ist zu beachten. für die Daten in das Retail Ledger fortgeschrieben werden sollen. muß die ausgelieferte Implementierung zunächst deaktiviert werden. erfolgt eine komplette Generierung unter Berücksichtigung des Retail Ledgers (durch Starten von RGZZGLUX). 4. Die Aktivierung besitzt einen automatischen Transportanschluß. Bei der Installation der Speziellen Ledger FI SL werden standardmäßig alle Add-On-Ledger auf "nicht aktiv" gesetzt. Die Beispielimplementierung geht davon aus. falls das Retail Ledger im Zielsystem noch nicht eingerichtet war. Sichtbarkeit im Bereichsmenü und IMG: Sowohl Bereichsmenü als auch IMG sind unter Rechnungswesen -> Finanzwesen bzw.

RequestEndDate hinzugefügt (Transaktion TRIP) EmployeeTrip. sind: G_ADMI_CUS G_GLTP G_REPO_LOC 5. die es bereits im Controlling gibt.19 FI-TV Reisemanagement 5.RequestEndTime hinzugefügt (Transaktion TRIP) EmployeeTrip.RequestBeginDate hinzugefügt (Transaktion TRIP) EmployeeTrip.TravelerName hinzugefügt (Infotyp 0001) EmployeeTrip.1 BOR und Workflow im Reisemanagement (geändert) Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.Employee auf 'Obsolet' gesetzt. Die Berechtigungsobjekte.19. um die Planversionen innerhalb des Retail Ledgers einzurichten.TravelerCompCode hinzugefügt (Infotyp 0001) EmployeeTrip. Die Transaktionen des Retail Ledgers (Bereichsmenü bzw. sollte nicht mehr verwendet werden (Probleme in der Synchronisation zwischen den Objekttypen EmployeeTrip und Employee) EmployeeTrip.RequestStatus hinzugefügt (Transaktion TRIP) EmployeeTrip. Das Einrichten dieser Versionen ist Voraussetzung. um Plandaten aus dem Controlling mit der entsprechenden Version zu übernehmen. Auch hier gibt es einen automatischen Transportanschluß.SAP-System ______________________________________________________________ o Weiterhin gibt es eine Transaktion.RequestLastChangedBy hinzugefügt (Transaktion TRIP) EmployeeTrip. Das Retail Ledger übernimmt die Berechtigungsobjekte aus der Komponente FI-SL (Spezielle Ledger). die beim Start der Transaktion des Retail Ledgers geprüft werden.RequestEstimatedCost hinzugefügt (Transaktion TRIP) EmployeeTrip. IMG) prüfen dabei beim Start der jeweiligen Transaktion. ob eine Berechtigung für die jeweilige Transaktion vorhanden ist.TravelerPersonnelArea hinzugefügt (Infotyp 0001) ______________________________________________________________ SAP AG 87 .10 (EA-HR 110) wurden am Objekttyp BUS2089 des Business Object Repository (BOR) folgende Veränderungen vorgenommen: o Interfaces Interface IFFIND hinzugefügt (Unterstützung der generischen Objektdienste) o Attribute EmployeeTrip.RequestBeginTime hinzugefügt (Transaktion TRIP) EmployeeTrip.

TravelerBusArea hinzugefügt (Infotyp 0001) EmployeeTrip.TravelerEgrpExpenseType hinzugefügt (Infotyp 0017) EmployeeTrip.TravelerEmployeeSubgroup hinzugefügt (Infotyp 0001) EmployeeTrip.TravelerPersonnelSubarea hinzugefügt (Infotyp 0001) EmployeeTrip.TravelerRgrpEnterprise hinzugefügt (Infotyp 0017) EmployeeTrip.Requested auf 'Obsolet' gesetzt.SAP-System ______________________________________________________________ o EmployeeTrip.TravelerSAPMailUser hinzugefügt EmployeeTrip.isRequest hinzugefügt (Transaktion TRIP) EmployeeTrip.ExpenseWaits hinzugefügt EmployeeTrip.TransferredFIReset hinzugefügt Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.TravelerRgrpStatutory hinzugefügt (Infotyp 0017) EmployeeTrip.RequestTransferredFI hinzugefügt EmployeeTrip.ExpenseSettled hinzugefügt EmployeeTrip.isExpense hinzugefügt (Transaktion TRIP) Ereignisse EmployeeTrip.TravelerPayrollArea hinzugefügt (Infotyp 0001) EmployeeTrip.TravelerCostCenter hinzugefügt (Infotyp 0001) EmployeeTrip.TravelerEgrpTravelManag hinzugefügt (Infotyp 0017) EmployeeTrip.RequestWaits hinzugefügt EmployeeTrip.RequestCreated hinzugefügt EmployeeTrip.TravelerJob hinzugefügt (Infotyp 0001) EmployeeTrip.TravelerPosition hinzugefügt (Infotyp 0001) EmployeeTrip.ExpenseTransferredFI hinzugefügt EmployeeTrip.TravelerOrgUnit hinzugefügt (Infotyp 0001) EmployeeTrip.TravelerEmployeeGroup hinzugefügt (Infotyp 0001) EmployeeTrip.RequestSettled hinzugefügt EmployeeTrip.isPlan hinzugefügt (Transaktion TRIP) EmployeeTrip. kann nicht mehr verwendet werden! EmployeeTrip.10 (EA-HR 110) wurden für das Reisemanagement im Workflow folgende Erweiterungen vorgenommen: o Einzelschrittaufgaben TS20000130 'Reisestatus auf genehmigt setzen' umgestellt auf 'Hintergrundaufgabe' TS12500023 'Mail Reise abgerechnet' hinzugefügt ______________________________________________________________ SAP AG 88 .TravelerUser hinzugefügt EmployeeTrip.

Auswirkungen auf den Datenbestand Die Änderungen und Erweiterungen haben keine Auswirkung auf Ihren Datenbestand.2 Vereinheitlichung von Reisemanager (TRIP) und Planungsmanager (TP01) (geändert) Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. Im Planungsmanager (TP01) haben sie jetzt auch Zugang zu Rahmendaten.SAP-System ______________________________________________________________ o TS12500024 'Mail Antrag abgerechnet' hinzugefügt TS12500025 'Mail Antrag übergeleitet FI' hinzugefügt TS12500026 'Mail Reise übergeleitet FI' hinzugefügt TS12500027 'Mail Reise wartet' hinzugefügt TS12500028 'Mail Reiseantrag wartet' hinzugefügt TS12500044 'Reiseantrag (TRIP) genehmigen' hinzugefügt TS12500046 'Mail Reiseantrag fehlt' hinzugefügt Mehrschrittaufgaben (Workflows) WS12500014 'Mail: Reise wurde abgerechnet' hinzugefügt WS12500016 'Mail: Reise wurde übergeleitet nach FI' hinzugefügt WS12500017 'Mail: Reise wartet' hinzugefügt WS12500021 'Reiseantrag automatisch genehmigen' hinzugefügt (Transaktion TRIP) WS12500022 'Reiseabrechnung automatisch genehmigen' hinzugefügt (Transaktion TRIP) Voreinstellungen Das Ereignis 'Requested' wird im Reisemanagement nicht mehr ausgelöst. Verwenden Sie in der Ereigniskopplung jetzt stattdessen das Ereignis 'RequestCreated'.19. ______________________________________________________________ SAP AG 89 . Im Reisemanager (TRIP) können Sie jetzt auch Planungsdaten verwalten. 5. zur Kostenverteilung und zu den weiteren Zielen.10 (EA-HR 110) wurden die beiden Transaktionen TRIP und TP01 vereinheitlicht. Sie stellen dies ein über das SAP Easy Access Menü: Werkzeuge -> Business Workflow -> Entwicklung -> Administration -> Ereignismanager -> Typkopplungen (Transaktion SWETYPV).

2 SABRE-Schnittstelle für SAP R/3 Reiseplanung (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. beispielsweise iPAQ.3. Die Anwendung läuft auf PDA mit MS Pocket PC#. Diese können sich Kunden vom SAP Service Marketplace herunterladen: http://service. Hotels und Mietwagen Mobile Travel Planning für PDAs basiert auf dem mySAP Mobile Workplace Framework mit Internet Transaction Server (ITS) und läuft in Verbindung mit einem R/3 Reiseplanungssystem.com/tm. die über SABRE buchbar sind. jederzeit selbstständig auf Terminänderungen reagieren und neue Planungen umsetzen.3 FI-TV-PL Reiseplanung 5. ______________________________________________________________ SAP AG 90 . Alle existierenden Funktionen zur Buchung von Flug.com/tm-downloads. Siehe auch Weitere Informationen zu Mobile Travel Planning finden Sie auf dem SAP Service Marketplace: http://service.3. 5.19.19. Hotels und Mietwagen Reservierung von Flügen.10 (EA-HR 110) steht Ihnen als externes Reservierungssystem auch SABRE zur Verfügung. Für die Anzeige verwendet Mobile Travel Planning HTML-Templates.SAP-System ______________________________________________________________ 5.1 Mobile Travel Planning für PDAs (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.sap. Hotelketten und Mietwagengesellschaften zur Verfügung. So können Ihre Mitarbeiter. Hotel und Mietwagen der SAP Reiseplanung können mit SABRE genutzt werden.10 (EA-HR 110) können Ihre Mitarbeiter mit Mobile Travel Planning jederzeit und überall ihre Reisplanung selbst durchführen.sap. Der Geschäftsreisende kann sein PDA mit aktiver Verbindung zum Mobile Workplace für folgende Aufgaben nutzen: o o o Buchungen prüfen Ad-hoc-Stornierungen durchführen Neubuchungen vornehmen Außerdem bietet Ihnen die Anwendung folgende Funktionen: o o o o o o Überblick über geplante Reisen Aktuelle Flugplaninformationen Erfassen und Ändern vorhandener Reisepläne Verfügbarkeitsabfrage für Flüge.19. Als Anbieter stehen alle Fluglinien.

Bei Einsatz von SABRE werden zusätzlich noch die Flugdistanz in Meilen und die statistische Pünktlichkeit des Fluges (in % für US-Inlandsflüge) in der Quick-Info angezeigt. Auch die Anzeige der von o - - - ______________________________________________________________ SAP AG 91 .19.Sie müssen den Pricing-Vorgang nicht unbedingt manuell starten. in den Mouse-over Popups. einen Hin. 5.SAP-System ______________________________________________________________ Ebenfalls im Standard enthalten ist die Synchronisation zwischen SAP Reiseplanung und SABRE. Verbesserte Dialogführung bei der Verfügbarkeitsabfrage Die dynamische Gestaltung der Eingabebereiche je nach dem. so dass die Daten in beiden Systemen zu jeder Zeit konsistent sind. Diese Funktion können Sie im Customizing der Reiseplanung aktivieren oder deaktivieren unter Prozesssteuerung -> Dialog.10 (EA-HR 110) stehen Ihnen im Bereich Flugbuchungen folgende neue Funktionen zur Verfügung: o Automatische Flugpreisermittlung Nach der Auswahl von Flügen in der Fluganforderung ermittelt das SAP-System den Preis automatisch . Verbesserungen im Dialog der Flugabfrage Erweiterung der Best Price-Verfügbarkeitsabfrage Der Benutzer erhält die Möglichkeit. Auswirkungen auf die Systemverwaltung Einstellungen zur Kommunikation zwischen dem SAP-System und dem SABRE-System nehmen Sie im Einführungsleitfaden des Reisemanagements unter Reiseplanung -> Technische Steuerungsparameter vor. Die Informationen stehen in der Liste bzw. Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der IMG-Dokumentation im Einführungsleitfaden des Reisemanagements unter Reiseplanung -> Technische und organisatorische Voraussetzungen.und Verfügbarkeitsstrategien definieren . Fluggerät. Verpflegung und Services.3 Flugbuchungen (geändert) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. ob es sich um einen einfachen Flug. Zusätzliche Informationen in der Anzeige der verfügbaren Flugverbindungen Die Liste der verfügbaren Flüge gibt dem Benutzer nun Informationen zu elektronischem Ticket.und Planungssteuerung -> Steuerung der Reiseplanung --> Preis. direkt von der Anzeige der verfügbaren Flüge die Best-Price-Abfrage aufzurufen.und Rückflug oder mehrere Flugverbindungen handelt. erleichtert die Benutzung für den gelegentlichen Benutzer. Sitzplatzanzeige Die Anzeige des reservierten Sitzplatzes bei Flügen ist durch die Anzeige zusätzlicher Sitzplatzinformationen per Quick-Info komfortabler zu nutzen.3.

B. Die notwendigen Einstellungen nehmen Sie im Einführungsleitfaden des Reisemanagements unter Reiseplanung -> Reiseregeln und -profile -> Reise.technisch gesehen .10 (EA-HR 110) stehen Ihnen im Bereich Hotelbuchungen folgende neue Funktionen zur Verfügung: o Erweiterte Suche im Dialog der Verfügbarkeitsabfrage Der Dialog zur Abfrage der Hotelverfügbarkeit wird wesentlich einfacher gestaltet.4 Hotelbuchungen (geändert) Verwendung Mit dem SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. In einem Jumbo-Jet kann zwischen dem Upper Deck und Lower Deck unterschieden werden. Mehr Flexibilität bei der Gestaltung der Flug-Reiserichtlinien Definition der Klassenregeln gekoppelt an Buchungsklassen (= Reservation Booking Designator 'RBD') Die notwendigen Einstellungen nehmen Sie im Einführungsleitfaden des Reisemanagements unter Reiseplanung -> Reiseregeln und -profile -> Reiseregeln -> Reise. indem die Abfrage über eine einfache oder eine erweiterte Suche möglich ist. Die notwendigen Einstellungen nehmen Sie im Einführungsleitfaden des Reisemanagements unter Reiseplanung -> Expertensicht -> Weitere Steuerungsparameter -> Unternehmensweite Steuerungsparameter festlegen vor. indem . Hierfür sind keine zusätzlichen Einstellungen zu den unternehmensspezifischen Tarifen im Einführungsleitfaden notwendig. o Interlining bei unternehmensspezifischen Tarifen Sie können nun bei einer Flugverbindung mit mehreren Segmenten innerhalb des gleichen unternehmensspezifischen Flugtarifvertrags (Corporate Nego Fare) unterschiedliche Fluggesellschaften auf den jeweiligen Flugsegmenten buchen.3. Über die erweiterte Suche kann der Benutzer die Suche nach Hotels mit Hilfe zusätzlicher Suchkriterien (z. o - - Auswirkungen auf das Customizing Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen in den oben angegebenen IMG-Aktivitäten vor.19.und Klassenregeln Flug -> Klassenregeln Flug --> Klassenregeln bestimmen vor. Um diese Funktion nutzen zu können. 5. Hotelkette oder Lage) verfeinern. Flugprofil abhängig von Reisezeit Wenn die Reiseregeln zu Flügen von der Reisedauer abhängen sollen.gezielte Abfragen zur Verfügbarkeit dieser Fluggesellschaften zusätzlich zur Standardabfrage durchgeführt werden.SAP-System ______________________________________________________________ anderen Mitarbeitern des Unternehmens gebuchten Sitzplätze erleichtert dem Benutzer die Auswahl eines Platzes. dann können Sie diese Reisedauer wahlweise von der Gesamtreisezeit oder der reinen Flugzeit (Gesamtreisezeit abzüglich der Zeit am Boden) ableiten. Bevorzugte Anbieter können nun wesentlich zuverlässiger bei Verfügbarkeitsabfragen berücksichtigt werden.und Klassenregeln -> Steuerung der Flugverfügbarkeitsabfrage vor. Hotel. nehmen Sie die notwendigen Einstellungen im Einführungsleitfaden des Reisemanagements unter Reiseplanung -> Prozesssteuerung -> Dialog- ______________________________________________________________ SAP AG 92 .

19.3. die bei der Auswahl vorrangig berücksichtigt werden sollen. indem die Abfrage nun über eine einfache und eine erweiterte Suche möglich ist. ob der Benutzer solche Zimmer. zu genauen Filialen der Übergabe und zu den Fahrzeugdaten (Fahrzeugklasse. die den Höchstbetrag überschreiten. Auswirkungen auf das Customizing Aktivieren Sie diese neue Funktion im Einstellungsleitfaden des Reisemanagements unter Reiseplanung ->Prozesssteuerung ->Dialog. Markieren Sie hier das Feld Erweiterte Suche möglich. Die Handhabung des Hotelkatalogs ist für die einzelnen Reservierungssysteme unterschiedlich. Schaltung. Nun startet das System bereits während der Suche nach im Hotelkatalog vorhandenen Hotels die Abfrage der Zimmerverfügbarkeit zu diesen Hotels. 5.und Verfügbarkeitssteuerung definieren vor. Fahrzeugtyp. können in einem unternehmensspezifischen Hotelkatalog abgelegt werden. o Verbesserung des lokalen Hotelkatalogs Hotels. Bislang konnte die eigentliche Verfügbarkeitsprüfung für diese Hotels erst nach Auswahl eines bestimmten Hotels im Dialog erfolgen. ______________________________________________________________ SAP AG 93 .SAP-System ______________________________________________________________ und Planungssteuerun -> Dialogsteuerung -> Preis. Die zusätzlichen Kriterien in der erweiterten Suche umfassen Angaben zum Mietwagenanbieter. Um diese Funktion nutzen zu können.und Planungssteuerung ->Steuerung der Reiseplanung ->Preis. o Höchstbetrag für Hotelübernachtungen Abhängig von Lokationen und Regionen können Sie nun Höchstbeträge für Hotelübernachtungen definieren. Welche Hotels im Hotelkatalog aktiv sein sollen. Sie können festlegen. Auswirkungen auf das Customizing Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen in den oben angegebenen IMG-Aktivitäten vor. Einstellungen im Einführungsleitfaden: Zur direkten Verfügbarkeitsabfrage sind keine Einstellungen notwendig.5 Mietwagenbuchungen (geändert) Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.10 (EA-HR 110) steht Ihnen im Bereich Hotelbuchungen eine erweiterte Suche zur Verfügung. nehmen Sie die notwendigen Einstellungen im Einführungsleitfaden des Reisemanagements unter Reiseplanung -> Prozesssteuerung -> Dialogund Planungssteuerung -> Steuerung der Reiseplanung -> Höchstbeträge für Hotelübernachtungen definieren vor. Der Dialog zur Abfrage der Mietwagenverfügbarkeit wurde wesentlich intuitiver gestaltet. hinterlegen Sie im Einführungsleitfaden des Reisemanagements unter Reiseplanung -> Stammdaten -> Reisedienstleister ->Hotellerie -> Hotelkatalog . Klimaanlage). unter Angabe einer Begründung auswählen darf oder ob diese Zimmer nicht angezeigt werden.und Verfügbarkeitsstrategien definieren .

o Über ein Business Add-In (BAdI) können Sie die Informationen. Die PNR kann wahlweise mit Privat. Hin.3.19. die Sie in der PNR (Passenger Name Record) an das Reisebüro oder den Anbieter weitergeben. o o Auswirkungen auf das Customizing Nehmen Sie die notwendigen Einstellungen in den oben angegebenen IMG-Aktivitäten vor.Verbesserte Kommunikation mit Reisebüro (neu) Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.19. o ______________________________________________________________ SAP AG 94 .und Rückfahrt gleichzeitig buchbar Der Dialog wurde entsprechend umgestellt.oder Geschäftsanschrift gefüllt werden. Hierüber können Sie z.10 (EA-HR 110) stehen Ihnen im Bereich Bahnbuchungen folgende neue Funktionen zur Verfügung: o Reiseregeln zu Bahnbuchungen Sie können Regeln zur Wahl der Klasse bei Buchungen der Deutschen Bahn in den Reiserichtlinien definieren. 5.3. diese Information während des Buchungsdialogs zu überschreiben.SAP-System ______________________________________________________________ 5.6 Funktionserweiterungen zu Buchungen der Deutschen Bahn (geändert) Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. Großkundentarif Ihre Daten zum Großkundentarif hinterlegen Sie im Einführungsleitfaden des Reisemanagements unter Reiseplanung ->Tarife und Rabatte -> Bahntarife (Großkundentarif Deutsche Bahn). flexibler gestalten. Benutzerinformationen oder E-Mail-Adressen der Mitarbeiter dem Reisebüro zur Verfügung stellen. die in der PNR übermittelt werden.10 (EA-HR 110) können Sie die Informationen. Sie können dabei verschiedene Großkundentickets für verschiedene Mitarbeitergruppierungen definieren.B. Zusätzlich hat der Benutzer die Möglichkeit. Infos in PNR . Einstellungen im Einführungsleitfaden: Reisemanagent -> Reiseplanung -> Prozesssteuerung -> Firmensspezifische Elemente des Buchungssatzes -> Business Add-In: Dynamische Elemente des Buchungssatzes definieren. Bei einer Buchung werden dann die Preise gemäß Großkundenticket ermittelt. Einstellungen im Einführungsleitfaden: Reisemanagement -> Reiseplanung -> Reiseregeln und -profile ->Reise.7 Unternehmensspez. um unternehmensspezifische Inhalte erweitern.und Klassenregeln -> Klassenregeln Bahn ->Klassenregeln definieren oder Klassenregeln ausprägen.

die weniger als 24 Stunden vor Reisebeginn erstellt wurden (unter Berücksichtigung von Wochenende und Feiertagen). Auswirkungen auf das Customizing o Definition der Begründungskennzeichen ______________________________________________________________ SAP AG 95 . die nicht den Reiserichtlinien entsprechen.SAP-System ______________________________________________________________ Einstellungen im IMG: Reisemanagement -> Reiseplanung -> Expertensicht -> Weitere Steuerungsparameter Gebäudeadressen zuordnen. Das Begründungskennzeichen mit zugehöriger Beschreibung wird bei der Buchung als Begründungszeile (Remark Element) in den Buchungssatz (PNR) eingefügt. Elektronisches Ticket Wenn für eine Flugbuchung ein elektronisches Ticket vorgesehen ist.3. Ist eine solche Queue definiert. dass die Eingabe einer Begründung eine Kanneingabe oder eine Musseingabe ist und dass der Benutzer ggf. Einstellungen im Einführungsleitfaden: Reisemanagement -> Reiseplanung -> Stammdaten -> Technische Steuerungsparameter der Reiseplanung Vertriebsstellen und Queues Queues Vertriebsstellentätigkeiten definieren oder Business Add-In: Reisebüro-Queues pflegen. können Sie ebenfalls zur PNR hinzufügen. Darüber hinaus wurden folgende Verbesserungen bei der Kommunikation mit dem Reisebüro eingeführt: o Emergency Queue Mittels einer speziellen Queue-Art können kurzfristige Buchungen vom Reisebüro mit Vorrang bearbeitet werden. mit Hilfe von Begründungskennzeichen analysieren.unter der Voraussetzung.10 (EA-HR 110) können Sie Buchungen. zusätzlich zur fest definierten Begründung noch beliebige Kommentare eingeben kann. ob er den Service des elektronischen Tickets nutzen möchte oder nicht. dass er seine Auswahl begründet -. o 5.8 Begründungskennzeichen (neu) Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. Wenn Sie in den unternehmensspezifischen Reiserichtlinien hinterlegt haben. der für alle Mitarbeiter gleichsam gilt. Indem Sie ein Kennzeichen für die möglichen Begründungen vergeben. Die Einstellungen hierzu sind abhängig vom Reiseprofil der jeweiligen Mitarbeitergruppe. haben Sie die Möglichkeit. die von den Benutzern gewählten Begründungen inhaltlich zu strukturieren und statistisch auszuwerten. dann kann der Anwender entscheiden. Zusätzlich können Sie Ihre ganz spezifischen Routinen zur Ermittlung der gewünschten Queue in einem Business Add-In definieren. Einstellungen im Einführungsleitfaden: Reisemanagement -> Reiseplanung -> Prozesssteuerung -> Firmenspezifische Elemente des Buchungssatzes -> Statische Elemente des Buchungssatzes definieren. o Remark-Zeilen mit einem unternehmensspezifischen Inhalt. dann können Sie für diese Begründungen bestimmte Kennzeichen im Customizing definieren. Sie können den Dialog derart gestalten. dass der Benutzer bestimmte Alternativen außerhalb der offiziellen Regelungen buchen darf . werden automatisch alle Buchungen in diese Queue gestellt.19. Diese Zeile wird auch beim Synchronisationsprozess erneuert. Dazu wird ihm im Dialog ein Dialogfenster angeboten.

Auswirkungen auf den Datenbestand Sie können das Synchronisationsprogramm zum erstmaligen Anlegen von Profilen im AMADEUS-System und zum kontinuierlichen Verschicken geänderter SAP HR-Daten einsetzen.3.SAP-System ______________________________________________________________ Reisemanagement -> Reiseplanung -> Prozesssteuerung -> Dialog.19.und Planungssteuerung -> Steuerung der Reiseplanung -> Kennzeichen für Begründungen definieren.9 Synchronisation der Reisenden-Profile zwischen AMADEUS und SAP (neu) Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. o Verwendung bei der Dialoggestaltung Reisemanagement -> Reiseplanung -> Prozesssteuerung -> Dialog.10 Upload aktualisierter Tabelleninhalte zu IATA-Lokationen und Anbietern (neu) Verwendung ______________________________________________________________ SAP AG 96 . 5. Folgende Informationen werden dabei berücksichtigt: o o o Reisepräferenzen Kreditkartendaten Firmenadresse Der zu sendende Datensatz kann mit Hilfe des Business Add-Ins FITP_PREFERENCES_DATA den spezifischen Kundenbedürfnissen angepasst werden. 5.19.3. Auswirkungen auf das Customizing Die Einstellungen zur Profilsynchronisation nehmen Sie im Einführungsleitfaden des Reisemanagements vor unter Reiseplanung Stammdaten -> Technische Steuerungsparameter der Reiseplanung -> Externe Reservierungssysteme -> Synchronisation von Reisepräferenzen mit externen Reservierungssystemen.und Planungssteuerung -> Steuerung der Reiseplanung -> Nachrichtenhandhabung der Prioritäten definieren.10 (EA-HR 110) wird der Administrationsaufwand zum Abgleich der Reisenden-Profile zwischen dem zentralen Reservierungssystem AMADEUS und der SAP Reiseplanung erheblich verringert: SAP unterstützt nun die Synchronisierung der Reisenden-Profile pro organisatorischem Bereich mit dem SAP Business Connectors.

Bahnhöfe) TA22RSSY (Deutsche Bahn: Bahnhofssynonyme) Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in Kürze auf dem SAP Service Marketplace: http://service. Reisedienstleistern und Bahnhofstabellen (Deutsche Bahn) erheblich verringert. Mietwagengesellschaften und Bahnhofstabellen der Deutschen Bahn (einschl.19. Synonyme) zum Download über den SAP Service Marketplace an. die Sie dort auf einen lokalen PC herunterladen.sap. Eine Migration per Programm wird nicht unterstützt. siehe auch: SABRE-Schnittstelle für SAP R/3 ______________________________________________________________ SAP AG 97 .10 (EA-HR 110) wird der Administrationsaufwand der Customizing-Tabellen zu IATA-Lokationen. Fluggesellschaften.com/tm-download. Die zur Verfügung gestellten Dateien aktualisieren folgende Tabellen oder Views: o o o o o o o TA21L (IATA-Lokationen) TA21L1 (sprachabhängige Bezeichnungen von IATA-Lokationen V_TA21P_F (Fluggesellschaften) V_TA21P_H (Hotelketten) V_TA21P_C (Mietwagengesellschaften) TA22RSS (Deutsche Bahn. dann sollten Sie die Customizing-Einstellungen der Reiseplanung neu vornehmen. Die Dateien. 5.3. Hotelketten. Die folgenden Kapitel führen Sie nun systematisch durch das Customizing der R/3-Reiseplanung: o o Technische und organisatorische Voraussetzungen: Stammdaten Technische Steuerungsparameter: Einstellungen zu Reservierungssystemen.SAP-System ______________________________________________________________ Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.11 Strukturänderungen im IMG der R/3-Reiseplanung (geändert) Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. können Sie mit Hilfe des neuen Upload-Reports RFTP_TABLE_UPLOAD in die jeweiligen Customizing-Tabellen Ihres Reiseplanungssystems einlesen. SAP bietet in regelmäßigen Abständen die aktuellen Tabelleninhalte inklusive neuer oder gelöschter IATA-Lokationen.10 (EA-HR 110) wurde das Customizing der R/3-Reiseplanung grundlegend erweitert und erforderte damit einen neuen IMG-Strukturaufbau. Wenn Sie die Reiseplanung in der Vergangenheit bereits eingesetzt haben.

zu Preis. zu Höchstsätzen bei Hotelübernachtungen.und Planungssteuerung: Einstellungen zur Dialogführung. Die entsprechenden IMG-Einstellungen nehmen Sie vor unter Reiseplanung -> Prozesssteuerung -> ______________________________________________________________ SAP AG 98 . indem die Zuordnung der Kreditkarten in Abhängigkeit der Unternehmensstruktur gemacht werden kann. RFC-Destinationen und Zuordnung dieser technischen Parameter zu Mitarbeitergruppierungen Geographische Gegebenheiten: Einstellungen zu IATA-Lokationen. Hier werden als Kriterien die aus dem mySAP Human Resources bekannten Personalstammdaten und die Daten der organisatorischen Zuordnung der Mitarbeiter genutzt. So können Sie beispielsweise für verschiedene Kostenstellen unterschiedliche Reisestellen-Kreditkarten verwenden.12 Sonstige neue Funktionen in der Reiseplanung (neu) Verwendung o Reisestellen-Kreditkarten Eine flexiblere Handhabung der Nutzung von Reisestellen-Kreditkarten wird nun erreicht.3. Zuordnung bestimmter Steuerungsregeln zu Mitarbeitergruppierungen Firmenspezifische Elemente des Buchungssatzes: Einstellungen zu firmenspezifischen Informationen im Buchungssatz (PNR) Zahlungswege: Definition der Zahlungswege und Zuordnung der Zahlungswege zu Mitarbeitergruppierungen o Expertensicht Neue Steuerungsparameter Siehe auch Strukturänderungen in der R/3-Reiseabrechnung 5.SAP-System ______________________________________________________________ Reiseplanung (neu). zu kundenspezifischen Dialogschritten. Vertriebsstellen. Zuordnung der erlaubten Reisetätigkeitsarten pro Mitarbeitergruppierung Reise. Zuordnung von Orten ohne IATA-Code zu offiziellen IATA-Lokationen. Hotel.19. zu Begründungen bei Buchungen gegen die Reiserichtlinien und zur Handhabung der Prioritäten.und Verfügbarkeitsstrategien. Mietwagen und Deutsche Bahn - o Prozesssteuerung Dialog.und Klassenregeln: Einstellungen zu erlaubten Klassen und Strecken für Flug. Queues. Einstellungen zur Suchhilfe der IATA-Lokationen. o Tarife und Rabatte Einstellungen zu kundenspezifischen Tarifen für Hotel o Reiseregeln und -profile Reisetätigkeitsarten: Einstellungen zu unternehmensspezifischen Reisetätigkeitsarten.

Im einzelnen werden nun die Besonderheiten folgender Landesreisekostengesetze berücksichtigt: o o o o o o o o o o o Baden-Württemberg Bayern Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpommern Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Thüringen Für die restlichen Bundesländer Berlin.und Ausland) ohne Trennungsgeldbezug abrechnen.19. Niedersachsen.SAP-System ______________________________________________________________ Zahlwege.oder Kanneingaben deklarieren.4. Zudem können Sie im Rahmen einer Feldsteuerung bestimmte Felder als Muss. über einfache Customizing-Einstellungen im Dialog nach erfolgter Buchung eine Information anzeigen lassen. o Dialogsteuerung in der Reiseplanung Sie können nun für einzelne Dialogschritte frei definierbare Informationsmeldungen anlegen. Brandenburg. 5. die über die Übermittlung der Reiseunterlagen Auskunft gibt und weitere Ansprechpartner im Reisebüro nennt.die jeweiligen Auslandsreisekostenverordnungen. Implementiert sind die jeweiligen Landesreisekostengesetze und . die der Benutzer erhalten soll.B.19.falls vorhanden . Auswirkungen auf das Customizing o Sonderregeln für Branchenlösungen aktivieren ______________________________________________________________ SAP AG 99 . Sie können damit Dienstreisen (In. Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein ist das Bundesreisekostengesetz anwendbar.1 Öffentlicher Dienst Deutschland: Reisekostengesetze der Bundesländer (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension1.4 FI-TV-COS Reisekosten 5.10 (EA-HR 110) können Sie die Komponente Reisekosten auch für den Öffentlichen Dienst in den deutschen Bundesländern einsetzen. So können Sie z.

Darüberhinaus ist in der Gesetzgebung bestimmt. dass der Mitarbeiter über seine organisatorische Zuordnung der gewünschten Reiseregelungsvariante zugeordnet wird. müssen Sie im Customizing der R/3-Reisekostenabrechnung in der Sicht Sonderregeln für Branchenlösungen aktivieren das jeweilige Landesrecht aktivieren. gilt die Reiseregelungsvariante D1. Da aufgrund der Grenzübertrittsregeln andere Beträge zur Auszahlung kommen als in den ______________________________________________________________ SAP AG 100 . Die Varianten im einzelnen: Bundesland Baden-Württemberg Bayern Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg-Vorpom.19.10 (EA-HR 110) können Sie diese Grenzübertrittsregeln pro Bundesland in der R/3-Reiseabrechnung festlegen. die analog zum BRKG abrechnen. ob die Pauschale des Grenzortes oder des letzten Geschäftsortes gezahlt wird. Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. Die von SAP ausgelieferte Einstellung des Merkmals ist lediglich als ein Beispiel zu verstehen. o Merkmal TRVCT Bauen Sie das Merkmal TRVCT so auf. Für die Auslandspauschale ist festgelegt.oder Auslandspauschale gezahlt. Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Gesetz LRKG & LARVO LRKG & BayARV BremRKG HmbRKG HRKG & HARV LRKG LRKG SRKG SächsRKG & Auslandsbestimmungen der SächsRKVO ThürRKG & ThürARV Reiseregelungsvariante DW DY DM DH DS DV DP DL DC Thüringen DT Für die anderen Bundesländer.2 Öffentlicher Dienst Deutschland: Grenzübertrittsregeln (neu) Verwendung In verschiedenen Landesreisekostengesetzen und den korrespondierenden Auslandsreiseverordnungen existieren unterschiedliche Bestimmungen zum Grenzübertritt. 5.4. Für jedes Bundesland ist das landesspezifische Customizing in einer Reiseregelungsvariante voreingestellt. welche Tagegeldpauschale am Tag des Grenzübertritts erstattet wird: je nach Uhrzeit des Grenzübertritts wird die Inlands. ob die Grenzübertrittsregeln nur bei mehrtägigen oder auch bei eintägigen Auslandsdienstreisen gelten und ob sie bei der Rückreise (Grenzübertritt vom Ausland ins Inland) und bei der Hinreise (Grenzübertritt vom Inland ins Ausland) gelten.SAP-System ______________________________________________________________ Um die Sonderregeln der Landesreisekostengesetze nutzen zu können. Diese legen fest.

19. ob die Abrechnung anhand von Verpflegungsnachweisen oder Tagesgeldpauschalen durchgeführt werden sollte. Auswirkungen auf das Customizing Einstellungen hierzu für das jeweilige Bundesland nehmen Sie im Customizing der R/3-Reiseabrechnung unter Regeln für Grenzübertritt festlegen (Öff. Dies ist an die Voraussetzung geknüpft. ob die Verpflegungsnachweise oder die Pauschalen erstattet werden sollen. daß die Summe der Beträge der Verpflegungsnachweise unter Berücksichtigung der Haushaltsersparnis höher ist als die Summe der Tagegelder über die ganze Reise. Einige Landesreisekostengesetze erlauben die Abrechnung von Verpflegungsnachweisen anstelle von Tagegeldpauschalen.3 Öffentlicher Dienst Deutschland: Vergleichsrechnung Tagegeld (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. 5. Die Vergleichsrechnung Tagegeld stellt diese Summen einander gegenüber und erleichtert damit die Prüfung dieser Voraussetzung durch den genehmigenden Sachbearbeiter. werden die von Ihnen eingegebenen Verpflegungsnachweise gelöscht. Dienst Deutschland) vor. ermittelt. entstehen hier in der Regel Hinzurechnungsbeträge oder Werbungskosten. Dienst Deutschland) vor.4. Auswirkungen auf das Customizing Die Einstellungen zur Aktivierung der Vergleichsrechnung Tagegeld nehmen Sie im Customizing der R/3-Reiseabrechnung unter Vergleichsrechnung einrichten (Öff.10 (EA-HR 110) können Sie eine Vergleichsrechnung aktivieren. das ohne Unterkunftsnachweise zu erstatten wäre. Der Höchstbetrag hängt von folgenden Faktoren ab: o o von der Gesamtsumme des Übernachtungsgeldes. 5. Dienst Deutschland: Vergleichsrechnung Unterkunft (neu) Verwendung Einige Landesreisekostengesetze und Auslandsreisekostenverordnungen lassen ohne weitere Prüfungen die Erstattung von Unterkunftsbelegen nur bis zu einem Höchstbetrag zu.10 (EA-HR 110) können Sie eine Vergleichsrechnung durchführen. Nach Durchführung der Vergleichsrechnung können Sie entscheiden.19.4 Öffentl. die einen Höchstbetrag für die Gesamtsumme der Übernachtungskosten mit Nachweis. der ohne weitere Prüfung gezahlt werden kann. gesetztes Pauschalenkennzeichen im Rahmendatenbild deaktiviert. die prüft. oder von einem festen Betrag je Nacht Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. ______________________________________________________________ SAP AG 101 .SAP-System ______________________________________________________________ Lohnsteuerrichtlinien vorgesehen.4. Wenn Sie sich für die Erstattung des pauschalen Tagegelds entscheiden. im anderen Fall wird ein ggf.

ob die Vergleichsrechnung nur für Inlandsreisen.19.19. vom Arbeitgeber veranlasstes Mittagessen etc.6 Verrechnung von Hinzurechnungsbeträgen und Werbungskosten (neu) Verwendung Falls bei der Abrechnung einer Reise sowohl Hinzurechnungsbeträge als auch Werbungskosten anfallen. die vorab vom Unternehmen bezahlt worden sind (z.5 Öffentl. Dienst Deutschland: Mehrere Inlandsdienstreisen an einem Tag (neu) Verwendung In den Landesreisekostengesetzen für Bayern und Saarland wird vorgeschrieben. können diese miteinander verrechnet werden. nur für Auslandsreisen oder für beide Fälle durchgeführt wird. 5. Für diese übergeordnete Reise geben Sie als Beginnuhrzeit den Beginn der ersten Reise dieses Tages und als Endeuhrzeit die Endeuhrzeit der letzten Reise ein.).10 (EA-HR 110) können Sie für die Erfassung mehrerer Inlandsdienstreisen an einem Tag ein Reiseschema mit der Eigenschaft Mehrere Dienstreisen / Tag verwenden (siehe IMG-Punkt Schemen. dass zur Bestimmung des Tagegeldes die Abwesenheitszeiten dieser Reisen zu summieren sind. In früheren Standard-Releases war nur eine Verrechnung innerhalb der Verpflegungsabrechnung möglich. Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. sofern es sich nicht um Sachbezugswerte oder Spesen handelt.4. Die untertägigen Reisen sind nicht als einzelne Reisen sondern als Reiseabschnitte einer übergeordneten Reise zu erfassen.und Einzelfeldsteuerung definieren.10 (EA-HR 110) können die Hinzurechnungsbeträge und Werbungskosten aller Spesenkategorien auch übergreifend miteinander verrechnet werden.SAP-System ______________________________________________________________ Dabei können Sie auswählen. In den Reisekostengesetzen der übrigen Bundesländer wird bei mehreren Inlandsdienstreisen an einem Tag vorgeschrieben. dass bei mehreren Inlandsdienstreisen an einem Tag das Tagegeld für jede Reise einzeln zu bestimmen ist. aber die Summe der Tagegelder dieser Reisen den vollen Tagegeldsatz nicht überschreiten darf. Auswirkungen auf das Customizing ______________________________________________________________ SAP AG 102 . Auswirkungen auf das Customizing Einem Schema geben Sie die Eigenschaft Mehrere Dienstreisen / Tag im Customizing der Reisekostenabrechnung unter Schemen. Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.B. Dienst Deutschland) vor.4.und Einzelfeldsteuerung definieren. 5. Erfassen Sie die einzelnen untertägigen Reisen als Ziele dieser übergeordneten Reise. Auswirkungen auf das Customizing Die Einstellungen zur Vergleichsrechnung Unterkunft nehmen Sie im Customizing der R/3-Reiseabrechnung unter Vergleichsrechnung einrichten (Öffentl.

5. prüfen und testen Sie die korrekte Funktionsweise vor Einsatz eingehend. Beachten Sie daher. müssen Sie auch diesen entsprechende steuerfreie Verrechnungslohnarten zuordnen. wurde folgende Neuerung implementiert: Reduktion der Kilometergrenze für anerkannt privateigene KFZs Für anerkannt privateigene Kraftfahrzeuge sind die KM-Sätze nach der Fahrleistung im Kalenderjahr gestaffelt. Damit diese Regel im R/3-Reiseabrechnungssystem korrekt funktioniert. dass Sie für den Einsatz der R/3-Reisekostenabrechnung gemäß LRKG Rheinland-Pfalz ebenfalls Einstellungen zu einer zusätzlichen Währung mit drei Nachkommastellen vornehmen müssen. Falls Sie die Funktionalität für andere Länderversionen einsetzen möchten.beträgen und Werbungskosten einrichten. Um alle Besonderheiten des LRKG Rheinland-Pfalz abzudecken. Die Verrechnung erfolgt dann mit Hilfe der in der folgenden IMG-Aktivität hinterlegten Verrechnungslohnarten: Vorsteuer und Lohnarten für Schnittstellen -> Steuerfreie Verrechnungslohnarten für Hinz. Abs.10 (EA-HR 110) können Sie die Komponente Reiseabrechnung nun auch entsprechend des LRKG Rheinland-Pfalz einsetzen.SAP-System ______________________________________________________________ Die Verrechnung von Hinzurechnungsbeträgen und Werbungskosten aktivieren Sie im Customizing der Reiseabrechnung in der IMG-AktivitätVerrechnung von Hinz.beträge zuordnen Sofern Sie andere oder zusätzliche Lohnarten für Hinzurechnungsbeträge im Bereich der Reisekosten verwenden als von SAP standardmäßig vorgesehen. Dabei reduziert sich die nach der Grundstaffel zu vergütende Kilometerzahl im Jahr der Anerkennunung jeweils um ein Zwölftel für jeden wegfallenden vollen Kalendermonat (§3 LVO.19. Weitere Hinweise Die LRKG Rheinland-Pfalz beinhaltet ebenfalls eine Besonderheit bei Beträgen mit Cent-Bruchteilen für die Wegstreckenentschädigung.7 LRKG Rheinland-Pfalz: Wegstreckenentschädigung (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. 2-3).19. müssen Sie für alle Mitarbeiter mit anerkannt privateigenem Fahrzeug im Infotyp 0017 (Reiseprivilegien) das Feld Beginndatum für jährliche Kumulation mit dem Datum der Anerkennung des Fahrzeugs pflegen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Implementierungsleitfaden (IMG) der Reiseabrechnung in der IMG-Aktivität Fahrtkostenpauschalen definieren.4. Diese Funktionalität wurde für den öffentlichen Dienst Deutschland entwickelt.8 Kilometerabrechnung: Erweiterung der Kumulation gemäß Periodenparamete (neu) Verwendung ______________________________________________________________ SAP AG 103 .4. 5.

10 (EA-HR 110) können Sie nun alternativ den Periodenparameter ebenfalls in der IMG-Aktivität Kumulationsverfahren Fahrzeugarten/-klassen zuordnen hinterlegen.und Auslandszielen bzw.52A können Sie das Kumulationsverfahren pro Fahrzeugart und Fahrzeugklasse angeben (IMG-Aktivität Kumulationsverfahren Fahrzeugarten/-klassen zuordnen). dass der Mitarbeiter über seine organisatorische Zuordnung der Reiseregelungsvariante für den Öffentlichen Dienst Frankreich zugeordnet wird. die bereits alle Einstellungen für die Branchenlösung Öffentlicher Dienst Frankreich enthält. Für das Verfahren Kumulation gemäß Periodenparameter mussten Sie bislang im Intotyp 0017 (Reiseprivilegien) für jeden Mitarbeiter der entsprechenden Reiseregelungsvariante einen für diesen Mitarbeiter gültigen Periodenparameter hinterlegen. dass alle Erstattungsbeträge steuerfrei sind. -klassen der gleiche Periodenparameter gelten soll. Die Reisedaten sollten Sie ausschließlich über den Reisekostenmanager (Transaktion PR05) erfassen. in denen für alle Mitarbeiter einer Reiseregelungsvariante bei Verwendung bestimmter Fahrzeugarten bzw. o Merkmal TRVCT Bauen Sie in der IMG-Aktivität Organisatorische Bereiche Reiseregelungsvarianten zuordnen das Merkmal TRVCT so auf. Seminarreisen und Auslandsreisen zu unterscheiden. 5. Für Inlandsreisen. ______________________________________________________________ SAP AG 104 .4. die Sie bei der Erfassung benutzen sollten.19.SAP-System ______________________________________________________________ Seit dem Add-On HR-PS 4. Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.10 (EA-HR 110) können Sie die R/3-Reisekostenabrechnung auch für den Öffentlichen Dienst Frankreich nutzen. Seminarreisen im Inland und Auslandsreisen wurde jeweils eine eigene Reiseschemen angelegt. müssen Sie im Customizing der R/3-Reisekostenabrechnung in der IMG-AktivitätSonderregeln für Branchenlösungen aktivieren die entsprechenden Abrechnungsregeln aktivieren. normalen Inlandsreisen mit Seminarreisen ist grundsätzlich nicht möglich. Eine Mischung von Inlands. Andere Erfassungstransaktionen sind für die Reisekostenabrechnung für den Öffentlichen Dienst Frankreich nicht freigegeben. Auswirkungen auf das Customizing Für das Auslieferungscustomizing wurde eine eigene Reiseregelungsvariante 'FR' angelegt. Bei der Erfassung der Reisedaten ist zwischen Inlandsreisen. Implementiert sind die jeweiligen gesetzlichen Regelungen für Dienstreisen innerhalb Frankreichs und im Ausland sowie als Spezialfall Seminarreisen innerhalb Frankreichs. Hierfür gilt die Voraussetzung.9 Öffentlicher Dienst Frankreich: Reisekostenabrechnung für Inlands/Auslands-/Seminarreisen (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. Diese Alternative empfiehlt sich in Fällen. o Sonderregeln für Branchenlösungen aktivieren Um die Sonderregeln für den Öffentlichen Dienst Frankreich nutzen zu können.

Innerhalb der Reise kann tageweise ein Abzug von 50 % oder 100 % für Verpflegung oder Unterkunft vorgenommen werden. 5: Abzug von der Verpflegung für den Öffentlichen Dienst Frankreich Abzugswerte 6.SAP-System ______________________________________________________________ Die von SAP ausgelieferte Einstellung des Merkmals ist lediglich als ein Beispiel zu verstehen. o Eigenschaften der gesetzlichen Reisearten festlegen Falls Sie eigene gesetzliche Reisearten anlegen. 5. 0: Abzug von der Unterkunft für den Öffentlichen Dienst Frankreich Im Standard-Customizing werden jeweils zwei Einträge für 50 und 100 % ausgeliefert. 8. 7. 3. Im Dialog der Reisekostenerfassung werden die Langtexte der Einträge mit der jeweiligen Prozentzahl in einer Listbox dem Benutzer zur Verfügung gestellt. zum 20. der für den 20.10 (EA-HR 110) sind die gesetzlichen Anforderungen für den Öffentlichen Dienst Frankreich bezüglich der Behandlung von Abzügen für die R/3-Reisekostenabrechnung wie folgt realisiert.und Branchenversionen der Reisekostenabrechnung -> Frankreich -> Branchenlösung Öffentlicher Dienst Frankreich.10. 4. 9. wenn der Reisende in einer speziellen Unterkunft für den Öffentlichen Dienst untergebracht ist. Die Einträge sind im Standard-Customizing in der IMG-Aktivität Abzüge definieren (V_T706A ) hinterlegt. Hinweise: Der Eintrag für die Unterkunft ist immer so zu verstehen. beachten Sie. Für diese Funktionalität sind dort insgesamt 10 neue Festwerte für den Schlüssel des Abzugskennzeichens definiert: Abzugswerte 1.19.10 Öffentlicher Dienst Frankreich: Behandlung von Abzügen (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. dass Sie in dieser IMG-Aktivität die entsprechenden Eigenschaften dazu auswählen. Ein Abzug. Siehe auch Öffentlicher Dienst Frankreich: Behandlung von Abzügen Detaillierte Informationen zur Branchenlösung für den Öffentlichen Dienst Frankreich finden Sie in der Dokumentation der SAP Bibliothek zum Reisemanagement unter Reisekostenabrechnung -> Länder. 2. dass die Nacht zum Datum reduziert wird. ______________________________________________________________ SAP AG 105 . Verpflegung vorgenommen werden und die Reisekostenerstattungen um 50 % reduziert werden.10.4. o Inlandsreisen Gemäß der französischen Gesetzgebung für den Öffentlichen Dienst Frankreich können für Inlandsreisen Abzüge wegen unentgeltlicher Übernachtung bzw.2000.2000 eingetragen wurde. Die erste Nacht ist aus diesem Grund normalerweise nicht eingabebereit. reduziert also die Nacht vom 19.

19.und Branchenversionen der Reisekostenabrechnung -> Frankreich -> Branchenlösung Öffentlicher Dienst Frankreich. die Einträge in den genannten IMG-Aktivitäten.10 ( EA-HR 110) sind die gesetzlichen Anforderungen für den Öffentlichen Dienst Frankreich bezüglich der Behandlung von Vorschüssen für die R/3-Reisekostenabrechnung wie folgt realisiert: Die gesetzliche Vorgabe besagt. können Sie über die neu eingeführte Drucktaste Vorschüsse ermitteln eine Simulation der Reise durchführen. Beide Pauschalen werden zusammengefasst. Wählen Sie dort innerhalb des Reisemanagements Reisekostenabrechnung -> Länder. Aus diesem Grund wird im Bild zur Erfassung der Abzüge auch nur eine Spalte für Abzüge eingeblendet. Siehe auch Detaillierte Informationen zur Branchenlösung öffentlicher Dienst Frankreich finden Sie in der Dokumentation der SAP Bibliothek . 5. Siehe auch Detaillierte Informationen zur Branchenlösung für den Öffentlichen Dienst Frankreich finden Sie in der Dokumentation der SAP Bibliothek zum Reisemanagement unter Reisekostenabrechnung -> Länder. Unter bestimmten Umständen wird für den letzten Tag ein halber Pauschalensatz mehr gezahlt. Um die Berechnung dieses Vorschusses zu erleichtern.11 Öffentlicher Dienst Frankreich: Behandlung von Vorschüssen (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. dass bei Dienstreisen ein Vorschuss auf 75% (bei Inlandsreisen) und 100% (bei Auslandsreisen) der zu erwartenden Reisekostenerstattung zu begrenzen ist.und Branchenversionen der Reisekostenabrechnung -> Frankreich -> Branchenlösung Öffentlicher Dienst Frankreich. Auswirkungen auf das Customizing Alle notwendigen Einstellungen zur Behandlung von Abzügen gemäß den gesetzlichen Vorschriften für den Öffentlichen Dienst Frankreich sind im Standard-Customizing bereits hinterlegt. ______________________________________________________________ SAP AG 106 . den Sie dann genehmigen bzw.SAP-System ______________________________________________________________ o Auslandsreisen Für Reisen ins Ausland wird zwischen Verpflegung und Unterkunft nicht unterschieden. Überprüfen Sie ggf. Bei einer Reduktion darf der Abzug aber nur von der Tagespauschale berechnet werden. manuell verändern können. Der Reisende erhält dann für diesen Tag 150 % der Tagespauschale.4. Dort nimmt der Benutzer bei der Erfassung der Reisekosten analog zu dem oben beschriebenem Sachverhalt eine Eingabe vor. Die halbe zusätzliche Pauschale bleibt unberührt. ggf. Dabei werden Ihnen die Ergebnisse angezeigt und der noch mögliche Vorschussbetrag wird automatisch berechnet.

die Anzahl der IJ's sowie der Erstattungsbetrag angezeigt. Der Betrag der Abzüge ergibt sich als prozentualer Anteil am IJ (50 oder 100%). zeitliche Lücken aufweisen. ______________________________________________________________ SAP AG 107 . Daher besteht eine Auslandsreise aus einer Aneinanderreihung selbständiger Reiseabschnitte und kann ggf. Die Abzüge werden pro Nacht angegeben und in der Spalte 'Anzahl Nächte' mit einem R (= reduziert) gekennzeichnet. Inlandsreisen: Indemnite Repas (IR) Je Zeile werden der Einzelbetrag eines IR.4. Bei Seminarreisen werden nur die Aufenthalte am Seminarort und eventuell private Ziele erfaßt. Die Abzüge werden analog zu den Abzügen bei Auslandsreisen dargestellt. Auslandsreisen: Indemnite Journaliere (IJ) Der IJ wird im Formularblock Verpflegung angegeben. die Anzahl der IR sowie der Erstattungsbetrag angezeigt.12 Öffentlicher Dienst Frankreich: Besonderheiten zum Standardformular de Reisekosten (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. Hierbei ist der Erstattungsbetrag das Produkt aus Einzelbetrag und Anzahl der IJs. die aus Gründen der Reduktion der Übernachtungspauschale in einer Reise erfaßt werden. Der nach dem Abzug zu erstattende Betrag wird dargestellt. Bei der Darstellung des Reiseverlaufs im Standardformular werden nur diese Reiseabschnitte in fortlaufender Numerierung dargestellt.10 (EA-HR 110) sind bei dem Standardformular der Reisekosten für den Öffentlichen Dienst Frankreich folgende Besonderheiten zu beachten: Auslandsreisen/Seminarreisen: Reiseverlauf Bei Auslandsreisen werden Zwischenziele durch die Ankunft am Zielort bzw. Die Abzüge vom IJ werden je Tag angezeigt. Somit weist die übergreifende Seminarreise analog zur Auslandsreise zeitliche Lücken auf. die Abreise vom Zielort definiert. die Anzahl der Übernachtungen und der Erstattungsbetrag dargestellt. Diese Aufenthalte sind eigenständige Reisen.SAP-System ______________________________________________________________ 5. Inlandsreisen: Indemnite Nuitee Je Zeile wird die Übernachtungspauschale. Wählen Sie dort Reisekostenabrechnung -> Länder. Siehe auch Detaillierte Informationen zur Branchenlösung für den Öffentlichen Dienst Frankreich finden Sie in der Dokumentation der SAP Bibliothek zum Reisemanagement.19. Hierbei ist der Erstattungsbetrag das Produkt aus Einzelbetrag und Anzahl IR.und Branchenversionen der Reisekostenabrechnung -> Frankreich -> Branchenlösung Öffentlicher Dienst Frankreich. Je Zeile werden der Einzelbetrag (Basis-IJ). Prozentualer Anteil und Abzugsbetrag (Prozentwert) werden ausgewiesen und in der Spalte der Erstattungsbeträge negativ dargestellt. Somit ergibt sich der Gesamterstattungsbetrag als Summe der Erstattungsbeträge je Zeile minus der Abzüge.

Legen Sie im Fall 1. Einschränkungen In der ersten Auslieferung des SAP R/3 Enterprise Addon's wird bei allen drei Schalterstellungen lediglich die Tabelle PTRV_TRIP_CHAIN mit allen Zielen aller Reisen gefüllt.B. REIDD) fest. Die Wirksamkeit beginnt mit dem Datum. Sie möchten wiederkehrende Reisen zu einem bestimmten Ziel aus steuerlichen Gründen zusammenfassen. Die berücksichtigte Dauer ergibt sich dann aus der Summe der in der Konstante REIDM festgelegten Monate und der in der Konstanten REIDD festgelegten Tage.10 (EA-HR 110) wird ein Ansatz für das Beachten der Dreimonatsregel im Reisemanagement geschaffen. dass die Eingabe des Zielortes nur noch über die Wertehilfe ermöglicht werden kann. das Sie der Konstanten REIDM zusätzlich zur Dauer mitgeben. 2 oder 3 in der Tabelle T706_CONST die Dauer in Monaten bzw. Bereist man also ein bestimmtes Ziel erneut.B. Um dazu wiederkehrende Ziele erkennen zu können. drei Monate) das Abrechnungs.B.13 Dreimonatsregel: Erste Stufe realisiert (neu) Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.19.4.oder Versteuerungsverfahren ab einem bestimmten Datum geändert werden muss. dass wiederkehrende Reisen zu einem bestimmten Ziel mit der gleichen Zielbezeichnung abgelegt werden. Folgende Wahlmöglichkeiten stehen zur Verfügung: 0 = kein Wechsel des Abrechnungsverfahrens bei wiederholten Reisen zum gleichen Ziel (z.B. Firma trägt die Steuer für den alten Steuerfreibetrag. Damit ist sichergestellt. Neue Ziele können im unteren Teil des Popups über die Angabe der Straße und des Ortes erfasst werden. 3-Monatsregel in Deutschland) 1 = Wechsel des Abrechnungsverfahrens bei wiederholten Reisen zum gleichen Ziel (z. Tagen (Konstante REIDM bzw. Die maximale Lückengröße zwischen zwei Reisen zum gleichen Ziel geben Sie schließlich in der Konstanten REIGP an. 3 Monate) ab dem Wirksamkeitsdatum erfolgt.B. wird nur für statistische Zwecke mitgeführt. dass der erste Wechsel des Abrechnungs.SAP-System ______________________________________________________________ 5. muss in einem solchen Fall die Erfassung von Zielorten detailliert erfolgen: Dies bedeutet. ______________________________________________________________ SAP AG 108 . 3-Monatsregel in Deutschland). Dies bedeutet. Die Wertehilfe zeigt für die aktuelle Personalnummer eine Liste der bereits bereisten Ziele.bzw. Die vollständige Realisierung ist für ein späteres Release geplant. um nach Ablauf einer bestimmten Dauer (z. für das das Abrechnungs.und Versteuerungsverfahren zu wechseln. Wird dabei ein Ziel gefunden. Mitarbeiter trägt die Steuer für den alten Steuerfreibetrag. 3-Monatsregel in Deutschland). Versteuerungsverfahrens erst nach Ablauf der festgelegten Dauer (z. 3 = Die Tabelle PTRV_TRIP_CHAIN. in der alle Reisen zielgenau dokumentiert werden. so ist dieses Ziel aus der Liste zu übernehmen. so wird dieses Datum in der Tabelle PTRV_TRIP_CHAIN im Feld ACTION_DATE_REQ bei allen betroffenen Reisen gespeichert. 2 = Wechsel des Abrechnungsverfahrens bei wiederholten Reisen zum gleichen Ziel (z.

5. Dazu steht Ihnen im Customizing ein neues Feld Leistungserbringer zur Verfügung. dass die Mitarbeiter-Reise nicht sofort auf der Datenbank des R/3-Systems abgelegt wird. 5.4.4. Sie können jetzt ein Clearing mit mehreren Kreditkartengesellschaften parallel durchführen.SAP-System ______________________________________________________________ Das Abrechnungsprogramm reagiert jedoch z. Die Transaktionen Reisekalender (PR02) und Wochenbericht (PR04) werden nicht unterstützt. auf dieses Datum nicht. auch nicht zertifizierte Gesellschaften. Über dieses Feld können Sie die Kontierung von Kreditkartenumsätzen steuern. Ferner kann das Verhalten des Funktionsbausteins von außen beeinflusst werden: Mit dem neuen Parameter BATCH_INPUT_ONLY wird erreicht. o o o ______________________________________________________________ SAP AG 109 . Umsatzschlüssel sind nicht mehr eingeschränkt und können jetzt frei vergeben werden. Der neue Parameter (Struktur) CHANGE erlaubt die Änderung des durch den Funktionsbaustein erzeugten Standardeintrags in der Reisekosten-Tabelle AEND (die zur Protokollierung der Änderungshistorie der Reise dient). Bei der Buchung im FI kann nun die Kreditkartennummer sowie die Transaktionsnummer als Zuordnungskriterium beim Ausgleich mitgegeben werden.19.14 Erweiterung der BAPI-Schnittstelle des Reisemanagements (erweitert) Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. Bei bezahlten Belegen aus dem Kreditkartenclearing sind Betrag. o o Die neue Tabelle ADVANCE ermöglicht es. beim Anlegen einer Mitarbeiter-Reise im System R/3. die nach dem errechneten Datum liegen. einer separaten Lohnart zu zuordnen. diese mit der Kreditkartengesellschaft direkt abzustimmen und dann im System zu hinterlegen.10 (EA-HR 110) wurde die Schnittstelle des Funktionsbausteins BAPI_TRIP_CREATE_FROM_DATA erweitert. Der Anwender kann in diesem Fall die Methode SET_DIFFERENT_WAGETYPE des BADIs TRIP_RECURRENT_DEST (Transaktion SE19) benutzen. Modul Reisemanagement auch Vorschüsse mitzugeben.19. sondern zunächst nur eine Batch-Input-Mappe (deren Name im Parameter BATCH_SESSION_NAME mitgegeben werden kann) erzeugt wird.Z. Sie haben jetzt die Möglichkeit.15 Neues zum Kreditkartenclearing im Reisemanagement (geändert) Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.10 (EA-HR 110) hat sich im Kreditkartenclearing des Reisemanagements folgendes geändert: o o Sie können nun Kreditkartengesellschaften im Customizing selbst definieren. um die Abrechnungsanteile. Kurs und Währung nicht mehr änderbar.

Vor allem durch letztere Wahl können buchungskreisübergreifende Buchungen vermieden werden.und Gegenbuchung getrennt festlegen. symbolisches Konto Verrechnung' aktivieren). für jede Lohnart im Stammbuchungskreis gesucht. Kreditor kann im Buchungskreis des Aufwands gesucht werden Bisher wurde der personenbezogene Kreditor. Beim Auftreten von mehreren Kontierungen auf jeweils verschiedene Buchungskreise innerhalb einer Reise wurden dadurch buchungskreisübergreifende Buchungen notwendig. die beim Anlegen eines Buchungslaufs eingegeben wurde. Dieser Kreditor wurde bisher starr in demjenigen Buchungskreis gesucht. Er enthält die beiden Aktivitäten Kreditkartengesellschaft definieren und Zuordnungstabelle für Kreditkartenclearing definieren Weiterhin können Sie in der IMG-Aktivität Zuordnung Lohnart . zu dem der Stammbuchungskreis des Mitarbeiters ermittelt wird. Umsätzen erzeugen Auswirkungen auf das Customizing Im Einführungsleitfaden des Reisemanagements gibt es unter Reiseabrechnung -> Stammdaten einen neuen Unterpunkt Kreditkartenclearing.19.SAP-System ______________________________________________________________ o Neue Auswertungsmöglichkeiten im Reporting: Im SAP-Menü stehen Ihnen unter Werkzeuge -> Kreditkartendaten zwei neue Reports zur Verfügung: . Der Zeitpunkt kann zwischen dem Endedatum der Abrechnungsperiode.16 Vermeidung buchungskreisübergreifender Buchungen im Reisemanagement (erweitert) Verwendung Zeitpunkt des Kreditorlesens wählbar Die Auszahlung der Reisekosten an den Mitarbeiter kann im Rechnungswesen über einen personenbezogenen Kreditor erfolgen.10 (EA-HR 110) ist nun der Zeitpunkt. Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter Reisemanagement -> Datenbankverwaltung der Reiseabrechnung -> Kreditkartenclearing 5. Bei einem organisatorischen Wechsel des Mitarbeiters im Zeitraum zwischen diesem Datum und der Reisezeit wird dadurch eine buchungskreisübergreifende Buchung erzwungen.symbolisches Konto definieren für jede Lohnart einzeln und hier wiederum jeweils für Aufwands. Es wird jedoch ______________________________________________________________ SAP AG 110 . dem Systemdatum und dem Endedatum der Reise liegen. über eine Customizing-Aktivität wählbar. Mit Enterprise Travel Extension 1.Datei mit korrig. dass der personenbezogene Kreditor im Buchungskreis der Aufwandsbuchung gesucht wird. in dem der Mitarbeiter zum Endedatum der Abrechnungsperiode. der zur Auszahlung der Reisekosten an den Mitarbeiter verwendet werden kann. ob die Kreditkartennummer und die Transaktionsnummer an die Finanzbuchhaltung übertragen werden soll (jeweils Flag 'mit Kreditkarteninformationen' an den Spalten 'symbolisches Aufwandskonto' und '2. Jetzt kann über eine Customizing-Aktivität für jede Lohnart separat erreicht werden.Fehlerhafte Umsätze korrigieren . zugeordnet ist.4.

diese Festlegung entweder für alle oder für keine Lohnart zutreffen.oder Hartwährung erfolgen. dass die Gegenbuchung im selben Buchungskreis wie die Aufwandsbuchung erfolgen soll. erfolgen Aufwands.18 Erfassung und Buchung von Belegen und Vorschüssen in Fremdwährung (erweitert) Verwendung Belege und Vorschüsse können im Reisemanagement zwar in beliebiger Fremdwährung erfasst werden.und Kreditorenbuchung jeweils im selben Buchungskreis des Aufwands.19. die Abrechnung der Reise (und damit aller enthaltenen Belege und Vorschüsse) dagegen konnte bisher nur entweder in Reisewährung. ob der Stammbuchungskreis zum Endedatum der Periode. Mit Enterprise Travel Extension 1. Auswirkungen auf das Customizing Im Customizing des Reisemanagements können Sie in der IMG-Aktivität Reiseabrechnungssteuerung (Expertenview) in der Spalte 17 der Zeile 'Übrige Abrechnung' einstellen. 5. In der IMG-Akltivität Zuordnung Lohnart .symbolisches Konto definieren können Sie durch Aktivieren des Flags 'Setzen des Aufwandsbuchungskreises' neben der Spalte 'symbolisches Konto für die Gegenbuchung' für die gewünschte Lohnart festlegen. Analog zum Verhalten des Reisekostenformulars bei Hartwährung werden in diesem Fall im Formular nur Einzelsummen für jede Währung gebildet und keine Gesamtsumme mehr ausgegeben.10 (EA-HR 110) können Belege und Vorschüsse auch in ihrer Erfassungswährung abgerechnet und gebucht werden.19. zum Systemdatum oder zum Endedatum der Reise bestimmt wird. Dies beinhaltet die folgenden gesetzlichen und unternehmensspezifischen Funktionen der Reisekostenabrechnung: o o o o Abrechnung von Belegen Berechnung der gesetzlichen Verpflegungspauschalen unter Berücksichtigung der Abzüge aufgrund kostenloser Mahlzeiten Berechnung der gesetzlichen Unterkunftspauschalen Customizingeinträge in der Reiseregelungsvariante 44 Finnische Abrechnung. Sollten innerhalb einer Reise nun Kontierungen auf verschiedene Buchungskreise auftreten. 5.4. ______________________________________________________________ SAP AG 111 .SAP-System ______________________________________________________________ empfohlen. in Hartwährung oder pro Beleg bzw. Eine buchungskreisübergreifende Buchung ist damit nicht mehr notwendig.17 Reisemanagement für Finnland Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.4. Vorschuss wählbar in Reise.10 (EA-HR 110) erfüllt das Reisemanagement die länderspezifischen Anforderungen für Finnland (Reiseregelungsvariante 44).

Reiseabrechnung o Stammdaten Steuerungsparameter für Reisekosten Umbenannt IMG-Aktivität Organisatorische Bereiche Reiseregelungsvarianten zuordnen -> Organisatorische Bereiche ü.beträgen und Werbungskosten einrichten - o Umbenannt: Vorsteuer und Lohnarten für Schnittstellen -> Lohnarten für Schnittstellen Neu: Alternative Lohnarten den Reisespesenarten für Einzelbelege zuordnen Neu: Alternative Lohnarten den Reisespesenarten für Pauschalen zuordnen Neu: Steuerfreie Verrechnungslohnarten für Hinz.und Reiseabrechnungssteuerung Dialogsteuerung Neu: Vergleichsrechnung einrichten (Öff. 5.10 (EA-HR 110) grundlegende Neuerungen oder Umstrukturierungen vorgenommen wurden.4.beträge zuordnen Gelöscht: Vorsteuer für Pauschalen (im Ausland) definieren Gelöscht: Lohnartengruppe Reisekosten prüfen ______________________________________________________________ SAP AG 112 .19. Dienst Deutschland) Dialogsteuerung für Integration Arbeitszeitblatt (CATS) ins Reisemanagement Neu: Integration Reisemanagement -> Arbeitszeitblatt (CATS for service providers) Neu: Integration Reisemanagement -> CATS Genehmigung) Reiseabrechnungssteuerung Neu: Regeln für Grenzübertritt festlegen (Öff. Dienst Deutschland) Neu: Verrechnung von Hinz.SAP-System ______________________________________________________________ Auswirkungen auf das Customizing Im Customizing des Reisemanagements können Sie im IMG-Arbeitsschritt Globale Voreinstellungen definieren die neue Funktionalität aktivieren.19 Strukturänderungen im IMG der R/3-Reiseabrechnung Verwendung Im folgenden erhalten Sie einen Überblick über diejenigen Aktivitäten im Customizing der R/3-Reiseabrechnung an denen zur SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. Merkmal TRVCT Reiseregelungsvarianten zuordnen Steuerungsparameter aus Reisefakten Neu: Abwesenheitsdaten definieren für öffentlichen Dienst Deutschland IMG-Aktivität User Exit umbenannt in User-Exit-Include: Zusätzliche Anpassungsmöglichkeiten bei der Erfassung Reisespesenarten Neu: Vorsteuer für Pauschalen (im Ausland) definieren Neues Unterkapitel: Kreditkartenclearing mit den Aktivitäten: Zuordnungstabelle Kreditkartenclearing definieren Neu: Kreditkartengesellschaft definieren - - o Dialog.

Neu hinzugekommen sind die organisatorische Aktivität Web-GUI Transaktionen und ein neues Unterkapitel zu Offline Travel Expenses.SAP-System ______________________________________________________________ o o Übertragung Rechnungswesen Neu: Ermittlung des FI-Zahlungsdatums Employee Self Services im Reisemanagement ersetzt das alte Kapitel Internet-Anwendungskomponente In diesem Kapitel sind die bisherigen IMG-Aktivitäten zur Reisekostenabrechnung mit Excel gelöscht worden. o Integration Reiseplanung Personalabrechnung Lohnarten Neu: Reisekosten in die Personalabrechnung einbinden Die landesspezifischen Bausteine zur Personalabrechnung der einzelnen Länder wurden gelöscht und in eine organisatorische Aktivität aufgenommen. o Integration Reiseplanung Reiseabrechnung o Integration Reiseplanung Reiseabrechnung Neues Unterkapitel: Einstellungen zum Reisemanager Neu: Grafiken im BDN bearbeiten. Es enthält eine Übersicht über die Erweiterungsmöglichkeiten im Reisemanagement: o Planung mit den drei hinzugekommenen IMG-Aktivitäten: o Business Add-In: Dynamische Elemente des Buchungssatzes definieren Business Add-In: Reisebüro-Queues festlegen Business Add-In: Reisepräferenzen von SAP und GDS abgleichen Erfassung mit den fünf hinzugekommenen IMG-Aktivitäten: Business Add-In: Datenimport / Datenexport Business Add-In: Beleg-Wizard Business Add-In: Interfaces für Offline Travel Expenses User-Exit: Sichern Reise (PR01. TRIP) nach Reisenummernvergabe User-Exit: Tarifdaten in Reiseregelungsvariante einbeziehen und den organisatorischen Aktivitäten: User-Exit Include: Zusätzliche Anpassungsmöglichkeiten bei der Erfassung ______________________________________________________________ SAP AG 113 . o Business Add-ins und User-Exits im Reisemanagement Dies Kapitel wurde neu eingefügt. PR05. PR04. Umbenannt: Zuordnung Reiseschema .Reiseplanart definieren -> Reisetätigkeitsarten zuordnen. TRIP) vor Reisenummernvergabe User-Exit: Sichern Reise (PR01. Trennungsgeld Öffentlicher Dienst Deutschland In diesem Kapitel sind die Aktivitäten für das Trennungsgeld zusammengefasst. PR04. PR05.

sobald sie verfügbar sind.und Bewirtungskosten offline erfassen (neu) Verwendung Die SAP-Lösung zur Abrechnung der Reise.com/tm.19.sap.20 Offline Travel Expenses: Reise.6C muss installiert sein. Die Dateien für die Installation von Offline Reisekosten müssen vorliegen.und Bewirtungskosten.und Bewirtungskosten auf tragbaren Computern (Notebooks).10 (EA-HR 110) Verfügung.SAP-System ______________________________________________________________ o Bildmodifikation: Anpassung des Bildes "Benutzerdaten" Buchung Neu: Business Add-In: Anpassungen bei der Kontenfindung Neu: Business Add-In: Abweichende Lohnarten zuordnen Neu: User-Exit-Include: Anpassungen beim Erzeugen von Kreditorenstämmen o Genehmigung Business Add-In: Automatische Genehmigung von Reisekosten o Abrechnung Business Add-In: Anteile einer Reise abweichenden Lohnarten zuordnen Neu: User-Exit-Include: Zusätzliche Anpassungsmöglichkeiten bei der Abrechnung Neu: User-Exit-Include: Unternehmensspezifische Anpassungen der Formulare o Statistik Neu: User-Exit: Anlegen/Ändern Reisestatistik Neu: User-Exit: Löschen/Reorganisation Reisestatistik Siehe auch Strukturänderungen in der R/3-Reiseplanung 5. um Reise.6C muss mindestens vorhanden sein. für die keine Verbindung zu SAP R/3 ______________________________________________________________ SAP AG 114 . Nun steht diese Funktionalität unter dem Namen Offline Travel Expenses auch als Offline-Lösung für SAP R/3 4.6C und die Enterprise Travel Extension 1. wird bereits seit einigen Releases als Employee-Self-Service-Anwendung oder direkt in SAP R/3 genutzt. Zur LCP-Pflicht siehe SAP-Hinweise Nr. Sie finden diese Dateien auf dem SAP Service Marketplace unter service. müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein: o o o Das Basis Plug-In PI2002. Für dieses Plug-In benötigen Sie das Support-Package SAPKB46C01. 87484 und 86241. Das LCP 47 für R/3 4. Um Offline Travel Expenses einsetzen zu können. Offline Travel Expenses ermöglicht Ihnen eine Orts-unabhängige Erfassung von Reise.4.und Bewirtungskosten zu erfassen und abzurechnen.1 für Release 4.

Auswirkungen auf die Systemverwaltung Um Offline Tavel Expenses Reisekosten in Verbindung mit SAP R/3 4. Siehe auch Die Dokumentation zu Offline Travel Expenses finden Sie in der SAP-Bibliothek. können Sie auch das Produkt CATS Notebook einsetzen zum Erfassen der Arbeitszeiten offline. haben diese Änderungen keine Auswirkungen auf den Einsatz anderer Anwendungsoberflächen.4. Der Abgleich mit der Buchung der Eingangsrechnung (die i. Diese Änderungen wurden mit dem LCP 47 ausgeliefert und stehen auch im SAP-Hinweis Nr.sap.a. Wenn Sie eine Kundenmeldung für den SAP-Support erstellen möchten. Weitere Informationen finden Sie auf dem SAP Service Marketplace: o o o o Aktuelle Informationen zur Offline Travel Expenses: service. die häufig auf Reisen sind und nicht immer eine Verbindung zu SAP R/3 aufbauen können. Die Anwendung wurde in Java entwickelt und läuft in einem Web-Browser. ______________________________________________________________ SAP AG 115 . verwenden Sie die Komponente FI-TV-COS-PTM. Auswirkungen auf das Customizing Offline Travel Expenses verwendet das Standardcustomizing für die Reisekostenerfassung.com/mobile -> Groups -> SAP Markets -> Documentation Informationen über SAP R/3 Plug-Ins: service.SAP-System ______________________________________________________________ notwendig ist. Wenn die Daten vom Notebook nach SAP R/3 übertragen wurden. 507633 zur Verfügung. auf ein Aufwandskonto mit der Stammkontierung des Mitarbeiters erfolgt) musste manuell erfolgen. um Reisekosten zu erfassen. Wenn Sie Offline Travel Expenses nicht einsetzen möchten. Zusätzliche Customizing-Aktivitäten finden Sie im Customizing der Reisekostenabrechnung unter Employee Self Services für das Reisemanagement -> Offline Travel Expenses.21 Alternative Verarbeitung bezahlter Belege (erweitert) Verwendung Bisher konnten vom Unternehmen bereits bezahlte Belege vom Reisemanagement nur auf ein Verrechnungskonto gebucht werden. Es wendet sich damit in erster Linie an Mitarbeiter.com/tm Dokumentation zur Mobile Engine: service. die mit einer anderen Anwendungsoberfläche erfasst wurden.com/R3-plug-in 5. sind technische Änderungen an bestimmten Objekten der Standardauslieferung notwendig. Sie verwendet die SAP-Standardtechnik für die Synchronisation mobiler Geräte mit SAP R/3.19. die Mobile Engine.sap. Siehe hierzu CATS Notebook. Zusammen mit Offline Travel Expenses zum Erfassen der Reisekosten.sap. können Sie diese dort in gleicher Weise weiterverarbeiten wie Daten.6C einzusetzen.

a.19. allerdings mit umgekehrtem Vorzeichen.4. Bisher konnten beim Anlegen eines Buchungslaufs die Reiseübertragungsbelege bzw. muss er im Reisemanagement gar nicht mehr gebucht werden. findet i.SAP-System ______________________________________________________________ Mit Enterprise Travel Extension 1. Damit kann in der Finanzbuchhaltung eine Buchung auf Ebene der Reisekostenbelege erfolgen. Mit Hilfe eines neuen Selektionskriteriums können ab Enterprise Travel Extension 1.10 (EA-HR 110) kann nun durch eine Customizing-Aktivität festgelegt werden.19. Ferner muss das Flag 'Setzen des Stammbuchungskreises' neben der Spalte 'symbolisches Konto für die Gegenbuchung' aktiviert werden).4.10 (EA-HR 110) jetzt Reiseübertagungsbelege für jeden individuellen Reisekostenbeleg einer Reise sowie ein weiterer Beleg für alle Pauschalen gemeinsam erzeugt werden.23 Beleg-Wizard zur Unterstützung bei der Eingabe komplexer Belege Verwendung Der Beleg-Wizard unterstützt den Benutzer bei der Bearbeitung komplexer Belege (z.symbolisches Konto definieren können Sie für die Lohnarten der vom Unternehmen bezahlten Spesenarten festlegen. dass die Gegenbuchung zur Aufwandsbuchung unter Benutzung desselben Kontos auf die Stammkontierung erfolgt (Das '2. die Kontokorrentund Aufwandszeilen in den Übertragungsbelegen nicht detaillierter als höchstens auf Reiseebene erzeugt werden. dass die Gegenbuchung zur Aufwandsbuchung des bezahlten Belegs in den Reisekosten unter Benutzung desselben Kontos auf die Stammkontierung erfolgt. Auswirkungen auf das Customizing Im IMG-Arbeitsschritt Zuordnung Lohnart . Wenn er aber abweichend von der Stammkontierung kontiert wurde. 5. Ist der bezahlte Beleg nicht auf ein von der Stammkontierung abweichendes CO-Objekt kontiert worden. Die Aufteilung einer Rechnung wird ermöglicht und die weiteren notwendigen Verarbeitungsschritte vereinfacht. 5. Hotelrechnungen über mehrere Tage inklusive Privatanteilen und anderen Spesenarten) in folgenden Bereichen: o o o Privatanteile Belegteilung Abspalten anderer Spesenarten ______________________________________________________________ SAP AG 116 . Belegpositionen pro Spesenbeleg Zu einer Reise gehören im Allgemeinen mehrere Reisekostenbelege sowie gegebenenfalls Pauschalen. Damit konnten auch in der Finanzbuchhaltung Buchungen nicht detaillierter als pro Reise erfolgen.Symbolische Konto Verrechnung' muss dieselbe symbolische Kontierung wie das 'symbolische Aufwandskonto' enthalten. nur eine Kostenstellen-Umbuchung auf dem Aufwandskonto statt.B. Die Stammkontierung wird dabei zum Reisezeitpunkt bestimmt.22 Erweiterungen der Buchungsschnittstelle des Reisemanagements (erweitert) Verwendung Aufspaltung in Belege bzw.

SAP-System ______________________________________________________________

Er stellt dabei sicher, dass keine ungewollten Änderungen an den ursprünglichen Daten vorgenommen werden, z.B. bei Kreditkartenclearing und/oder von der Firma bezahlten Belegen. Beispiel Hotelbeleg Der Reisende benutzt eine persöhnliche Firmenkreditkarte, die ein Konto des Arbeitgebers belastet. Mit dieser Kreditkarte hat er den Gesamtbetrag folgender Hotelrechnung beglichen: Datum 18/02/02 18/02/02 18/02/02 18/02/02 18/02/02 19/02/02 19/02/02 19/02/02 19/02/02 19/02/02 20/02/02 20/02/02 20/02/02 20/02/02 20/02/02 20/02/02 Beschreibung Room Charge State Tax County Tax Parking Telephone Room Charge State Tax County Tax Parking Restaurant Room Charge State Tax County Tax Parking Telephone - NET TV - Movie ***TOTAL*** Betrag 99.00 6.93 4.95 14.00 13.27 99.00 6.93 4.95 14.00 23.00 99.00 6.93 4.95 14.00 57.73 9.99 478.63

Die Ausgaben für privates Telefonieren, Restaurant und TV sollen vom Mitarbeiter zurückgefordert werden. Die Ausgaben für Parken und Internet werden vom Unternehmen bezahlt, sollen aber nicht der Kostenart 'Unterkunft', sondern den Kostenarten 'Mietwagen' und 'Kommunikation' zugeordnet werden. Außerdem sollen Übernachtungsbelege möglichst tageweise erfasst werden. Erfassung im System In der Reisekostenabrechnung der Transaktion TRIP oder PR05 wird entweder manuell oder automatisch via Kreditkartenclearing ein bezahlter Hotelbeleg über den Gesamtbetrag von 478.63 USD angelegt. Anschließend wird der Beleg markiert und der Beleg-Wizard aufgerufen. Der Benutzer geht nun durch die folgende Bild-Sequenz: 1. 2. Einstieg Der Benutzer bekommt eine kurze Erklärung zur Anwendung des Wizards, das Bild enthält ein 'Nie wieder anzeigen'-Flag. Privatanteile Der Benutzer gibt nacheinander seine Privatanteile ein. Im Fall von bezahlten Belegen werden diese Privatanteile festen Spesenarten zugeordnet (siehe Abschnitt 'Customizing'), bei nicht bezahlten Belegen werden diese Beträge lediglich vom Gesamtbetrag abgezogen. Im Beispiel gibt

______________________________________________________________
SAP AG 117

SAP-System ______________________________________________________________

der Benutzer 13.27, 23.00 und 9.99 ein. 3. Belege abspalten Der Benutzer gibt nacheinander die Spesenarten und Beträge ein, die von der Spesenart 'Unterkunft' getrennt erfasst werden sollen. Im Beispiel gibt der Benutzer 3 x 14.00 mit Spesenart 'Mietwagen bezahlt von Firma' und 57.73 mit Spesenart 'Kommunikation bezahlt durch Firma' ein. Beleg teilen Nur wenn es sich um einen Beleg über mehrere Tage handelt (->Datum in den Belegzusatzinformationen) erscheint dieses Bild. Wenn der Benutzer den Beleg aufteilen möchte, wird er zur Eingabe des Preises (inkl. Steuer) pro Tag sowie der Anzahl von Tagen aufgefordert. Als Vorschlagswerte erscheinen die Anzahl aus den Belegzusatzinformationen und der verbleibende Betrag dividiert durch diese Anzahl. Übersicht und Sichern In einer Liste werden zusammenfassend noch einmal alle neu erzeugten Belege angezeigt. Erst wenn der Benutzer 'Ausführen' drückt, werden diese Belege (zusammen mit dem Ursprungsbeleg, dessen Betrag nun verändert ist) in die Reise übernommen.

4.

5.

Die Information darüber, aus welchem Ursprungsbeleg ein abgeleiteter Beleg entstanden ist, bleibt erhalten. Wird der abgeleitete Beleg gelöscht, so wird der Betrag wieder dem Ursprungsbeleg hinzugefügt. In den Transaktionen PR02 und PR04 steht der Beleg-Wizard nicht zur Verfügung.

Auswirkungen auf den Datenbestand Die Erweiterungen im Zusammenhang mit dem Beleg-Wizard haben keine negative Auswirkung auf existierende Daten. Die neue Funktionalität kann auf existierende Belege angewandt werden, sofern die Voraussetzungen im Customizing des Reisemanagements gegeben sind. Auswirkungen auf das Customizing Im Customizing des Reisemanagements muss der Beleg-Wizard im Arbeitsschritt Reisespesenarten für Einzelbelege eingeben (T706B1) pro Spesenart aktiviert werden. Für Erweiterungen existiert ein Business Add-In. Sie finden dies ebenfalls im Customizing des Reisemanagements unter Business Add-Ins und User-Exits im Reisemanagement im Arbeitsschritt Business Add-In: Beleg-Wizard oder direkt über die Transakation SE18. Der Name des BAdIs lautet: TRIP_RECEIPT_WIZARD. Siehe auch Weitere Informationen zum Beleg-Wizard allgemein finden Sie in der SAP Bibliothek unter Reisemanagement -> Reisekostenabrechnung -> Reisefaktenerfassung (Reiseabrechnung) -> Erfassungsfunktion Belege -> Beleg-Wizard. Informationen zum Customizing der verwendeten Spesenarten finden Sie in der SAP Bibliothek unter Reisemanagement -> Reisekostenabrechnung -> Übertragung an das Rechnungswesen -> Buchung von Privatanteilen mit dem Beleg-Wizard.

5.19.4.24 Trennungsgeld im Reisemanagement (neu)
Verwendung Zum SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.10 (EA-HR 110) können Sie im Reisemanagementmit dem

______________________________________________________________
SAP AG 118

SAP-System ______________________________________________________________

Trennungsgeldmanager Trennungsgelder sowohl für auswärtigen Verbleib als auch für tägliche Rückkehr für den Öffentlichen Dienst Deutschland anlegen, verwalten, abrechnen und überleiten. Abgebildet sind die Bestimmungen der Trennungsgeldverordnung des Bundes. Die Verordnung über das Auslandstrennungsgeld wird nicht unterstützt. Zu den Ländern, die die Bundesvorschriften anwenden, gehören z.Zt.: Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Die Trennungsgeldbestimmungen der anderen Bundesländer werden zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Im Unterschied zu Dienstreisen kann eine Trennungsgeldmaßnahme aus mehreren Perioden bestehen (i.d. Regel auf Monatsbasis), die jede für sich bearbeitet, genehmigt, abgerechnet und übergeleitet werden kann. Die Trennungsgeldmaßnahme hat als Schlüssel analog zur Dienstreise eine eindeutige Nummer; die Perioden werden fortlaufend durchnummeriert (001, 002,...) Dienstantritts- bzw. Dienstrückreisen sind parallel zum Trennungsgeld als Dienstreise über ein bestimmtes Schema anzulegen und werden wie andere parallele Dienstreisen bei der Abrechnung des Trennungsgelds berücksichtigt Über den Trennungsgeldmanager stehen für das Anlegen und Verwalten einer Trennungsgeldmaßnahme spezielle Transaktionen zur Verfügung, die über das Easy Access Menü mit Rechnungswesen -> Finanzwesen -> Reisemanagement -> Reisekosten -> Trennungsgeld aufgerufen werden können. Dies sind im einzelnen: o o o Anlegen (Transaktion TGANL) Ändern (Transaktion TGMOD) Anzeigen (Transaktion TGANZ)

Über einen Navigationsbaum in diesen Transaktionen kann in die Pflege einer einzelnen Periode verzweigt werden. Da die Verwaltung einer Trennungsgeldmaßnahme durch spezielle Berechtigungen geschützt ist und i.d.R. dem Sachbearbeiter vorbehalten sein dürften, ist für die Bearbeitung einer einzelnen Periode die Transaktion TGPER vorgesehen. Diese erlaubt die Realisierung eines dezentralen Erfassungskonzepts, bei dem der Zugriff auf die Trennungsgeldmaßnahme dem Sachbearbeiter vorbehalten bleibt, der Trennungsgeldempfänger aber Erfassungen in der jeweiligen Periode (z.B. Belege; gefahrene Kilometer; Abwesenheiten etc.) selber vornehmen kann. Die Bearbeitung einer Trennungsgeldeperiode ist ebenfalls durch spezielle Berechtigungen geschützt. Diese können zusätzlich oder alternativ zu den Reisekostenberechtigungen vergeben werden, so daß sowohl auf Ebene des Sachbearbeiters als auch beim Reisenden bzw. Trennungsgeldberechtigten zwischen dem Zugriff auf Dienstreisen und Trennungsgeldmaßnahmen bzw. -perioden differenziert werden kann. Im Dialog können Trennungsgeldmaßnahmen bzw. -perioden nicht mit den Transaktionen des Travelmanagements bearbeitet werden sondern nur über den Trennungsgeldmanager. Abrechnung, Überleitung einzelner Perioden sowie Formulare und andere Auswertungen können mit den üblichen Programmen des Travelmanagements vorgenommen werden. Auswirkungen auf das Customizing Trennungsgelder können nur im Rahmen des Öffentlichen Dienstes Deutschland nach der TGV bzw. den Bestimmungen des BRKG bearbeitet werden. Das entsprechende Branchenkennzeichen muss im Customizing des Reisemanagements in der IMG-Aktivität Sonderregeln für Branchenlösungen aktivieren gesetzt sein. Im einzelnen müssen Sie dort folgende Einstellungen vornehmen: Branchenkennzeichen '1' (Öffentlicher Dienst) Regionales Kennzeichen '1' (BRKG, ARV,TGV) Außerdem müssen Sie folgende IMG-Aktivitäten ausführen:

______________________________________________________________
SAP AG 119

Auswirkungen auf das Customizing Sie müssen die im folgenden beschriebenen Schritte durchführen. die nicht für die vom Unternehmen bezahlten Belege bzw. ______________________________________________________________ SAP AG 120 . 3.SAP-System ______________________________________________________________ o o o Abwesenheitsarten definieren für öffentl.und Gehaltsabrechnung ausgezahlt werden. Ordnen Sie in der IMG Aktivität Alternative Lohnarten den Reisespesenarten für Einzelbelege zuordnen und Alternative Lohnarten den Reisespesenarten für Pauschalen zuordnen für alle Reisespesenarten. Die Beschreibung der Aktivitäten erfolgt am Beispiel der Erstattung der Dienstreisen über das Finanzwesen und der Erstattung der Trennungsgeldes über das Personalwesen: 1. 4. Kopieren Sie für die Erstattung des Trennungsgeldes alle Lohnarten. 'Abwesenheit vom Dienstort beim auswärtigen Verbleib' und 'Trennungsgeld tägliche Rückkehr') die Eigenschaft 'Lesen alternativer Lohnarten: separate Auszahlung möglich' zu. nicht für die 2.und Branchenversionen der Reisekostenabrechnung -> Deutschland -> Branchenlösung Öffentlicher Dienst Deutschland -> Trennungsgeld. 5. In der IMG Aktivität Eigenschaften für gesetzliche Reisearten festlegen ordnen Sie den gesetzlichen Reisearten für das Trennungsgeld (mit der Eigenschaft 'Trennungsgeld auswärtiger Verbleib'.19. daß die Lohnarten bei der Lohn. Siehe auch Weitere Informationen zum Trennungsgeldmanager finden Sie in der SAP Bibliothek in FI Reisemanagement -> Reisekostenabrechnung -> Länder.25 Auszahlung des Trennungsgeldes über separaten Auszahlungsweg (neu) Verwendung Zur SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. für die Sachbezugswerte genutzt werden (z. Die dazu notwendigen Schritte müssen Sie im Customizing durchführen.10 (EA-HR 110) können Sie im Reisemanagement das Trennungsgeld über einen Auszahlungsweg erstatten. die für die vom Unternehmen bezahlten Belege bzw. Dienst Deutschland Alternative Lohnarten den Reisespesenarten für Einzelbelege Alternative Lohnarten den Reisespesenarten für Pauschalen zu Eine Zusammenfassung der notwendigen Customizing-Aktivitäten finden Sie im IMG des Reisemanagements unter Reiseabrechnung -> Trennungsgeld für den öffentlichen Dienst Deutschland. außer den Lohnarten.und Gehaltsabrechnung berücksichtigt werden und je nach Lohnart auch über die Lohn. Beispielsweise können Dienstreisen über das Finanzwesen und das Trennungsgeld über das Personalwesen ausgezahlt werden. die Sie für den Bereich Reisemanagement nutzen.B. Ordnen Sie im Personalmanagement diesen neuen Lohnarten für das Trennungsgeld die Lohnarteneigenschaften so zu. der sich vom Auszahlungsweg der Dienstreisen unterscheidet. mit Hilfe der IMG Aktivität Lohnartenkatalog erstellen).4.

und Gehaltsrechnung ausgezahlt worden). die für die vom Unternehmen bezahlten Belege bzw. Zusätzlich müssen Sie für diese Lohnarten im Feld '2. Falls Sie die Funktionalität in anderen Situationen als der oben beschriebenen nutzen wollen.und Branchenversionen der Reisekostenabrechnung -> Deutschland -> Branchenlösung Öffentlicher Dienst Deutschland -> Trennungsgeld.symbolisches Konto Verrechnung' eine neue. Ordnen Sie in der IMG Aktivität Zuordnung Lohnart . Ordnen Sie in der IMG Aktivität Umwandlung Symbolisches Konto in Aufwandskonto für den Vorgang HRT der im vorigen Schritt neu eingeführten symbolischen Kontierung ein Verrechnungskonto für die Buchung der Lohn. 6. Jetzt werden bei der Überleitung der Reisekosten in die Finanzbuchhaltung nur die Lohnarten für die Dienstreisen auf die personenbezogenen Kreditoren gebucht (so dass sie über die Finanzbuchhaltung ausgezahlt werden können). wie den Lohnarten für die Dienstreisen.SAP-System ______________________________________________________________ Sachbezugswerte genutzt werden. 5.und Gehaltskosten zu.Symbolisches Konto definieren den Lohnarten für das Trennungsgeld im Feld 'Symbolisches Aufwandskonto' dieselben symbolischen Kontierungen zu. Siehe auch Weitere Informationen zu den Reisekosten Frankreich Sie in folgenden Releasenotes: ______________________________________________________________ SAP AG 121 .19.4. für die Sachbezugswerte genutzt werden. Den Reisespesenarten. beachten Sie. ordnen Sie dieselben Lohnarten wie in der IMG Aktivität Lohnarten den Reisespesenarten für Einzelbelegezuordnen zu. bisher noch nicht genutzte symbolische Kontierung eintragen. 5. Die Lohnarten für das Trennungsgeld dagegen werden auf ein Verrechnungskonto gebucht (und sind im Rahmen der Lohn.10 (EA-HR 110) wurde die HR-PS-Lösung für Reisekosten Frankreich und Landesreisekosten der deutschen Bundesländer in den Standard übernommen. dass das Lesen der alternativen Lohnart von den Eigenschaften der gesetzlichen Reiseart der Dienstreise oder des Trennungsgeldes abhängt und nicht von den Eigenschaften der gesetzlichen Reisearten der Zwischenziele der Dienstreise. die zugehörigen neuen Lohnarten für die Erstattung des Trennungsgelds zu. Siehe auch Eine Zusammenfassung der IMG-Aktivitäten für die Auszahlung des Trennungsgelds finden Sie im IMG des Reisemanagements unter Reiseabrechnung -> Trennungsgeld für den öffentlichen Dienst Deutschland.26 Reisekosten Frankreich und Landesreisekosten der deutschen Bundeslände (neu) Verwendung Mit der SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. Weitere Informationen zum Trennungsgeldmanager finden Sie in der SAP Bibliothek in FI Reisemanagement -> Reisekostenabrechnung -> Länder.

Bei der Vergleichsrechnung Unterkunft wird ein Höchstbetrag für die Gesamtsumme der Übernachtungskosten mit Nachweis ermittelt. Wenn Sie eine Vergleichsrechnung Unterkunft wünschen. Bei der Vergleichsrechnung Wegstreckenentschädigung und Fahrtkosten wird die tatsächliche Summe der Wegstreckenentschädigung und der Fahrtkostenbelege den fiktiven Erstattungsbeträgen für Wegstreckenentschädigung und Fahrtkosten einer Vergleichsreise gegenübergestellt. wenn Sie einen Verpflegungsbeleg erfasst haben. der ohne weitere Prüfung gezahlt werden kann. wenn Sie Unterkunftsbelege erfasst haben. Bei der Vergleichsrechnung Vepflegung wird die Summe der Beträge der Verpflegungsnachweise abzüglich der Haushaltsersparnis der Summe der möglichen Tagegeldpauschalen gegenübergestellt.oder Verpflegungsbelege durchführen. Dienst Deutschland: Vergleichsrechnung Unterkunft Öffentlicher Dienst Deutschland: Vergleichsrechnung Tagegeld Öffentlicher Dienst Deutschland: Grenzübertrittsregeln 5.27 Vergleichsrechnung Reisekosten öffentlicher Dienst (neu) Verwendung Ab SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1.als auch Auslandsreisen durchgeführt. Im Dialog können Sie entscheiden.und Seminarreisen Öffentlicher Dienst Frankreich: Behandlung von Abzügen Öffentlicher Dienst Frankreich: Behandlung von Vorschüssen Öffentlicher Dienst Frankreich: Besonderheiten zum Standardformular der Reisekosten Weitere Informationen zu den Landesreisekosten der deutschen Bundesländer finden Sie in folgenden Releasenotes: o o o o o o o o Öffentlicher Dienst Deutschland: Reisekostengesetze der Bundesländer Kilometerabrechnung: Erweiterung der Kumulation gemäß Periodenparameter LRKG Rheinland-Pfalz: Wegstreckenentschädigung Verrechnung von Hinzurechnungsbeträgen und Werbungskosten Öffentl. Da sich oft die Reisedauer der fiktiven Vergleichsreise durch die Wahl des anderen Verkehrsmittels verändert. Die Vergleichsrechnung Verpflegung wird sowohl für Inlands. nur für Auslandsreisen oder für für beide Fälle durchgeführt werden soll. Wenn Sie eine Vergleichsrechnung Wegstreckenentschädigung und Fahrtkosten wünschen. können Sie wählen.10 (EA-HR 110) können Sie beim Erfassen einer Reise eine Vergleichsrechnung für Unterkunfts.19. ob sie nur für Inlandsreisen.SAP-System ______________________________________________________________ o o o o Öffentlicher Dienst Frankreich: Reisekostenabrechnung für Inlands-. können Sie ______________________________________________________________ SAP AG 122 . Auslands. Analog zur Vergleichsrechnung Unterkunft ist die Vergleichsrechnung Verpflegung nur dann möglich. Dienst Deutschland: Mehrere Inlandsdienstreisen an einem Tag Öffentl. kann bei Dienstreisen auch das Tagegeld und das Übernachtungsgeld in die Vergleichsrechnung integriert werden. Die Vergleichsrechnung Unterkunft ist nur dann im Dialog möglich.4. ob die Erstattung der gesamten Übernachtungskosten auf diesen Höchstbetrag beschränkt wird oder die komplette Gesamtsumme erstattet wird.

Nach der Überleitung der Reisekosten liegt dann mindestens eine übergeleitete Version für den Reiseantrag und eine übergeleitete Version für die Reisekostenabrechnung vor. Die Funktionalität ist nicht für Schnellerfassungs-. die in diesem Schema ein. Planungs-.10 (EA-HR 110) können Sie Reiseanträge und Anträge auf Reisekostenerstattung im öffentlichen Dienst trennen. so müssen alle Reiseschemen ein zugehöriges Antrasschema haben. Wenn Sie beim Neuanlegen ein Schema auswählen. sind in beiden Schemen nicht eingabebereit. sofern es sich nicht um Sonderschemen handelt. Die neue Funktion wurde folgendermaßen realisiert: o In der IMG-Aktivität Schemen. Mit der Drucktaste Kopie für Antragsschema können Sie das Schema kopieren und als Antragsschema übernehmen.4. wenn Sie Fahrtkostenbelege für öffentliche Verkehrsmittel oder Wegstrecken erfasst haben. So stellen Sie sicher. Innerhalb der Transaktion PR05 werden bei einer Neuanlage nur Schemen vorgeschlagen.und Einzelfeldsteuerung definieren können Sie nun ein bestehendes Reiseschema als Kopiervorlage für ein Reiseantragsschema verwenden. Tagegeld und Wegstreckenentschädigung und Fahrtkosten nehmen Sie im Customizing der R/3-Reiseabrechnung unter Vergleichsrechnung einrichten (Öff. Stellen Sie dazu den Cursor auf ein Reiseschema. Dienst Deutschland: Vergleichsrechnung Unterkunft 5. Tagegeldschemen und Wochenbericht möglich.oder Abrechnungsregeln relevant sind. Vorschuss-. die im Reiseschema als nicht eingabebereit gekennzeichnet waren. erhalten Sie eine o o o ______________________________________________________________ SAP AG 123 . Will man also verhindern. ob sie nur für Inlandsreisen. Siehe auch Weitere Informationen zur Vergleichsrechnung finden Sie in: Öffentlicher Dienst Deutschland: Vergleichsrechnung Tagegeld Öffentl. Dienst Deutschland) vor. die Antragsschemen sind oder aber Reiseschemen zu denen kein separates Antragsschema existiert.28 Trennung von Reiseanträgen und Anträgen auf Reisekostenerstattung im öffentlichen Dienst (neu) Verwendung Mit SAP R/3 Enterprise Travel Extension 1. Es können also im Reiseantrag nur maximal soviele Dynpros und Felder eingabebereit sein wie im Antrag auf Reisekostenerstattung. die für Erfassungs.SAP-System ______________________________________________________________ wählen. so erscheint zunächst eine Liste der Felder und Dynpros. Auswirkungen auf das Customizing Die Einstellungen zur Aktivierung der Vergleichsrechnungen Unterkunft. Diese Vergleichsrechnung ist im Dialog nur dann möglich. .19. sind auch im Antragsschema so gesetzt und nicht überschreibbar. das kein Antragsschema ist. nur für Auslandsreisen oder für beide Fälle durchgeführt werden soll. dass eine Reise ohne die vorherige Anlage eines Antrags ins System eingegeben wird. Die Felder der Schemen. dass zum Zeitpunkt der Abrechnung auch die Daten des Reiseantrags noch für eine Kontrolle vorliegen. Die Felder und Dynpros.und ausblendbar sind.

abzurechnen und eine Reise immer im Status Reise erfaßt. o Ist die Reiseregelungsvariante als Variante mit aktiver Antragsversionierung geschlüsselt. muss in der Sicht Sonderregelungen für Branchenlösungen aktivieren eine Aktivierung vogenommen werden. Er kann nur noch nach erfolgter Überleitung storniert werden und bleibt somit im System. ______________________________________________________________ SAP AG 124 . Nach der Genehmigung des Antrags kann dieser nicht mehr geändert oder gelöscht werden. können Sie sich über eine Drucktaste oder mit dem Report RPR_APPROVE_TRAVEL_EXPENSES die Korrekturen anzeigen lassen.SAP-System ______________________________________________________________ Fehlermeldung und können anschließend eine Neuangabe machen. Weiterhin können Sie die Formulare beider Versionen anzeigen und ausdrucken.Reisemanagement -> FI Reisekostenabrechnung -> Länder. Ein Antrag wird immer im Status Antrag erfaßt. Ist der Antrag übergeleitet worden. Siehe auch Weitere Informationen finden Sie in der SAP-Bibliothek unter FI . so wird bei der nächsten Änderung automatisch das zugehörige Reiseschema neu gesetzt. o o Auswirkungen auf das Customizing Um die Versionierung von Reiseanträgen im öffentlichen Dienst nutzen zu können. so wird beim Sichern der Reise nicht das Merkmal TRVPA ausgewertet. Mit dem Report können Sie sich auch die Formulare für den Antrag und die Reise anzeigen lassen und vergleichen.und Branchenversionen der Reisekostenabrechnung. abzurechnen gesichert. Es werden die Dynpros und Felder eingabebereit. die für dieses Schema so im Customizing hinterlegt sind. Es wird dabei zwischen den verschiedenen Auszahlungswegen unterschieden. Wenn die Reise erfasst ist.

You're Reading a Free Preview

Download
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->