klassizistischen Stiles augusteischer Epoche. Ein Sieger im Panzer (mit Gorgoneion) unbärtig, auf einem Wagen nach 1.

; er wird von A t h e n a bekränzt (der 1. eine zweite Gottheit entsprochen haben wird); r. schwebt Nike mit T r o p a i o n auf 1. Schulter. I m Vordergründe ein lebhaft ausschreitender jugendlicher Held (nackt, H e l m , Schild, Schwert). Die 1. Hälfte des Bildes fehlt. 6218 (M. Inv. 8137, 23.) Dunkelbraune Paste, fragmentiert. — Samml. Bergau. Ein jugendlicher Krieger zu Ross (Panzer, Helm, Chlamys, Fell als Satteldecke) stösst mit der Lanze nach unten. Schein, im Stile des 4. J a h r h . 6 2 1 g (T. I I , 90; \V. I I . 135.) Braune Paste. — Abg. Winckelmann, rauiium. ined. tav. 1. Opere ili Winkelmann tav. Ö5, N u . 170. Schlichtegroll, choix pl. 2b. Raspe, catalogue Tassie pl. 22, Nu. 1 147. Panofka, Abhandl. d. Berl. Akad. 1 8 5 2 , Taf. 3 , 4 ; S. 3 7 7 . MüllerWieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Taf. 3 , 4 0 a . Erw. Welcker, griech. Götterl. I, 4 4 0 , A n m . ^^,. Panofka, Arch. Anzeiger 1 8 3 3 , 3 5 g . Overbeck, Kunstmythol. I, Zeus, S. 4 1 7 . H e y d e m a n n , Dionysos Geburt und Kindheit S. q. Ein bärtiger geflügelter D ä m o n in langem Chiton ( H y p n o s ) steht hinter einer schlafenden F r a u (Chiton, M a n t e l ) ; seine gesenkten H ä n d e m a c h e n eine Bewegung, wie wenn man etwas glätten, beruhigen will: er schläfert sie ein. Rings vier Ameisen (bisher fälschlich als Blitze angesehen), d e r e n eine n e b e n ihrer Brust theilweise verdeckt ist; die a n d e r e n drei schieben ein Getreidekorn vor sich her. Die Darstellung steht im Z u s a m m e n h a n g mit dem T y p u s .3(1.30—33. 6 2 2 0 (T. I I I , S13; W. I I , 298.) Hellblaue Paste. — Abg. L e n o r m a n t , nouv. galerie mythol. pl. 4 8 , i b . Erw. Stephani, C o m p t e rendu l 8 b 8 , S. 17, Anm. 1. Artemis (in langem Chiton und Mantel) sitzt auf einem Felsen (an dem K ö c h e r und Bogen lehnen) und streichelt den Yorderkopf des neben ihr stehenden Hirsches mit der r. Hand. 6 2 2 1 (S. 4653-) Braune Paste. — Erw. Friederichs, Bausteine, S. 3 3 8 zu N o . 5 8 b ; Furtwängler,Meisterwerke,S. 592 ;Masterpiecesp.3 5q. Aphrodite, die R. auf einen Pfeiler stützend (auf dem eine archaistische bärtige Dionysosstatue mit T h y r s o s steht, die mit der R. das G e w a n d antasst); mit der L. zieht sie den Mantel e m p o r ; vor ihr Badebecken.

227

6 2 2 2 (S. 4654) Weisse Paste, fragmentiert. Ebenso, minder scharfer Abguss. 6 2 2 3 — 6 2 2 5 (T. I V , 239; W. I I I , 19S. S. 4657. M. Inv. 8211.) Drei Pasten, zwei weisse, eine hellblau. Ein Jüngling in phrygiseher T r a c h t , steht, die Beine kreuzend, die L. in die Hüfte setzend, nach 1., vor einem bekränzten Altare, auf den er die R. stüzt. Dahinter eine kleine langbekleidete Statue mit Schüssel auf der H a n d . 6 2 2 6 (S. 2506.) Braune Paste. Desgl., doch klein, und nach r. gewandt. 6 2 2 7 ( T . I I I . 4 4 9 : W. I I , 574.) Weisse Paste. Aphrodite (Mantel um Unterkörper) nach 1. auf einem Felsen sitzend, balanciert ein Stäbchen auf dein Zeigefinger der r. H a n d . Ein Eros flattert und streckt die H ä n d e danach aus. Dahinter Baum. 6 2 2 8 ( T . I I I , 448; W . U . 573.) Hell-gelbbraune Paste. Desgl., doch nach r. g e w a n d t ; etwas kleiner, doch feiner im Stil. 6 2 2 9 (T. I I I , 447; W . I I , 575.I Hellgrünliche Paste. — Abg. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst I I , Taf. 2 7 . N o . 2 q b c . Erw. Bernoulli, A p h r o d i t e , S. 3 0 3 . A p h r o d i t e (Mantel um Unterkörper) nach 1. auf einem Stuhle sitzend, streckt einem herabfliegenden kleinen Eros beide A r m e entgegen. U n t e n sitzt ein zweiter kleiner Eros. 6 2 3 0 (T. I I I . 049; W . I I , 877-) Hellblaue Paste. — Erw. < ). J a h n , Berichte d. säehs. Gesellsch. 1 8 5 1 , S. 159. Ein Eros errichtet ein T r o p a i o n ; 1. ein M ä d c h e n (Psyche) mit auf den Rücken gefesselten H ä n d e n ; ein Eros hält die Fessel, ein zweiter fliegt von oben h e r a b , mit der R. ein grosses Schwert (?) schulternd. 6 2 3 1 (T. I I I , 421; W. I I , 545-) Hellblaue Paste. A p h r o d i t e , nackt, die H ä n d e in ein Badebecken tauchend, hinter d e m ein Baum steht. 6 2 3 2 ( W . I I I , 101.) Halblaue Paste. Ikaros, d e m Dädalos knieend (Exomis) die Flügel anzieht; das Band, mit dem er sie befestigt, läuft durch seine H ä n d e . 6 2 3 3 (S. 1651a.) Weisse Paste. — V o n G e r h a r d in Italien erw. 1 8 4 8 . T h e s e u s , mit der R. auf den Fels gelehnt, an dem seine Keule lehnt, betrachtet das
29*

228

Ausgewählte meist grössere einfarbige helle Pasten 6242 (T. III, 1070; W.II, 1574.) Hellbraune Paste. Rasende Mänade in vollem Gewände nach 1., den Kopf zurückgeworfen, mit aufgelöstem Haare; Nebris umgegürtet. Mantel in der R., dessen anderes Ende über den 1. Arm fällt. Sehr schön. 6243 (M. Inv. 8376.) Hellviolette Paste. — Aus Rom erw. Desgl., nach r.; die L., ein Zicklein haltend, erhoben, in der R. Thyrsos; ohne Mantel. Vor ihr ein bekränzter und mit Bukranion verzierter brennender Altar nebst Baum. Prachtvoll. 6244 (S. 1490.) Hellviolette Paste, fragmentiert. Fragment (Untertheil) von einer Replik. 6245 (M. Inv. 8213.) Weisse Paste. — Aus Rom erw. Mänade nach I. tanzend, halb von hinten gesehen, in der R. Thyrsos, auf dem 1. Arme Tympanon. Der Chiton ist so dünn, dass der Hinterkörper wie nackt erscheint. Ueber dem r. Arme ein sich blähender Mantel. 6246 (S. i486.) Blaue Paste. Nach 1. tanzende Mänade, in der L. Thyrsos; mit beiden Händen liinter sich den Mantel haltend. 6247 (S. 1486a.) Violette Paste, fragmentiert; schwach konvex. Desgl. nach r. 6248 (T. III, 1480; W. III, 123.) Weisse Paste. — Erw. Stephani, Compte rendu 1865, S. 62 No. 18. Furtwängler, Meisterwerke S. 202, Anm. 3; Masterpieces p. 438. Tanzendes Mädchen in kurzem Chiton; die Haare hinten aufgenommen. R. kahler Baum, 1. eine nackte unbärtige Statue mit Thyrsos auf einer Säule. Sehr schön, Stil vom Ende des 5. Jahrh. 6249 (S. 4658.) Weisse Paste. Nike schwebend (Gewand vome offen), Schild (mit Gorgoneion) und Tropaion tragend. 6250. 6251 (S. 485. 486.) Zwei Pasten, weiss und hellbraun, beide fragmentiert. Nike (Mantel um r. Schenkel, sonst nackt) kniet auf einem Stier, dem sie die Kehle zu durchschneiden im Begriffe ist. L. auf einer Säule archaistisches Götterbild (Artemis? von vome, lang bekleidet, in jeder Hand ein Thier, wol ein Reh, an den Vorderpfoten haltend). 6252 (S. 497-) Hellbraune Paste, frag-

Schwert seines Vaters, das er in der L. hält. Vgl. oben 4229. 6234 (T. 1V, 147; W. II, 934.) Weisse Paste. — Erw. Heydeinann, Jason in Kolchis, S. 17, Anm. 43. Ein jugendlicher Held (Chlamys) steht neben einem bekränzten Altar nach r.; er stützt mit der L. die Lanze auf; neben ihm Helm und Schild an einem Baum leimend. 6235 (S. 4655.) Weisse Paste, fragmentiert. Eine Frau in Chiton und Mantel hält auf der R. einen Helm; die L. stemmt sie in die Seite. Die 1. Hälfte der Darstellung fehlt. 6236 (T. III, 1045; W. II, 1521.) Hellgrüne Paste. — Erw. Stephani, Conipte rendu i8öq, S. 5Q, Anm. 4. Ein unbärtiger Satyr, ganz in der Stellung und Körperbildung dem einen der Dioskuren von Monte Cavallo entsprechend, nach 1. ausschreitend; m der R. hält er den Kopf eines Bockes, dessen Körper unten vor einem Felsaltare liegt, der bekränzt ist und auf dem die lang bekleidete Statue eines bärtigen Dionvsos mit Thyrsos (in alterthümlichem Stile) steht. Ueber dem erhobenen 1. Arme des Satyrs ein Pantherfell; die L. fehlt; sie trug einen langen PinienAst, dessen Ende 1. erscheint. Der Kopf ist mit Pinien bekränzt. Ein Krater umgestürzt zwischen den Beinen. 6237 (S. 1723.) Gelbe Paste, fragmentiert. Herakles, das Fell um die Brust geknüpft, weit ausschreitend nach 1., die R. erhoben; dahinter Pferd und Aclise mit zwei Rädern. 6238 (T. III, 953; W. II, 1443.) Weisse Paste. Abg. Raspe, catalogue Tassie pl. 22, 358. Dionysos, mit Epheu bekränzt, den Thvrsos auf der 1. Schulter, den Mantel mit der R. emporziehend, eilt wankenden Schrittes nach r. Sehr schön. 6239 (T. III, 954; W. II, 1444.) Hellblaue Paste. Desgl., kleiner. 6240 (S. 1461a.) Weisse Paste. Silen wiegt das Dionysoskind auf beiden Armen. 6241 (S. 4652.) Hellblaue Paste. — Aus Athen erw. Satyr, Pantherfell auf 1. Schulter, nach r. tanzend und das Tympanon schlagend; umgestürzter Krater zwischen den Beinen.

klassizistischen Stiles augusteischer Epoche. mentiert. Erw. Jahrb. d. arch. Inst. IV 1889, S. 60, Anm. 9 (Furtwängler). Nike schwebend, ein Viergespann, das sie an den Zügeln gefasst hat, mit sich emporreissend. In der L. Palmzweig. Unvollständig. (Nach einem Gemälde des Nikomachos.) 6253. 6254 (T. III, 123g. 1240; W. II, 1081. 1082.) Zwei braune Pasten.— Eine abg. Panofka, zur Erklärung des Plinius, Berlin 1853, Taf. No. 9. Erw. Jahrb. d. arch. Inst. IV, 1891, S. 60, Anm. 9 (Furtwängler). Desgl., klein, doch vollständig. 6255 (S. 51.) Weisse Paste. Zeus, Scepter in der L., auf dem Wagen mit hochaufbäumendem Viergespann; mit der R. Blitz schleudernd. Wiederholung der Hauptfigur des Kameo's des Athenion; über den vgl. Jahrb. d. Inst. III, 1888, S. 215; Taf. 8, 19. 6256 (T. III, 173; W. II, 449.) Hellgelbbraune Paste; Oberfläche modern abgeschliffen. — Erw. Overbeck, Kunstmythol. II, S. 303, Anm. b. Poseidon (sich blähender Mantel um Rücken) fährt mit einem Zweigespann von Hippokampen übers Meer, aus dessen Wellen ein bärtiger (Triton-)Kopf und zwei Delphine auftauchen. In der erhobenen R. eine Peitsche (?). 6257 (T. III, 184; W. 11,458.) Hellgrüne Paste. Bärtiger Triton, von den Hüften in Fischleib übergehend, schwimmt neben einem Hippokampen, den er am Zügel führt; Ruder in der L. Schön; edler Kopftypus (keine Hörner!). 6258 (M. Inv. 8137, 47.) Weisse Paste, fragmentiert. — Samml. Bergau. Bärtiger Triton nach r., in eine Muschel blasend. Von den Hüften gehen grosse Krebsscheeren aus. 6259 (T. III, 551; W. II, 746.) Grüne Paste. Eros reitet, einen grossen Schild tragend, auf einem Hippokampen nach r. 6260 (T. III, 997; W. II, 1477-) Hellblaue Paste. Silen liegt auf einem Schlauch, der auf einem Karren liegt; bebänderter Thyrsos im 1. Arm; der Karren wird gezogen von einem bärtigen Kentauren und einer Kentaurin, die eine Schale zum Munde führt. 6261 (S. 1409.) Braune Paste. Auf einem Felsen sitzt zurückgelehnt ein Satyr und bläst die Doppelflöte; daneben

22Q

Thyrsos. R. Statue des Dionysos als dicker Knabe mit Thyrsos. 6262 (T. III, 1276; W. II, 1559.) Braune Paste. — Erw. P. Herrmann, de Horarum apud veteres figuris, Berl. Diss. 1S87, S. 2,5.30. Drei Huren in langsamem Tanzschritte nach 1.; voran die sich umblickende Höre des Herbsts und Winters mit Böckchen und grosser flacher Fruchtschale; dann die des Sommers mit Blumenkranz in der L., zwei Aehren und Mohn in der R.; endlich die des Frühlings mit Gewandbausch, darin Blumen zu denken sind. Rand mit Zickzacklinie. Aeusserst zart und flach und von grösster Schönheit. 6263 (T. III, 627; W.II, 807.) Braune Paste. — Abg. Imhoof-Blumer 11. Keller, Thier- und l'flanzenbilder, Taf. 25, 2 1 ; S. 150. Erw. Stephani, Compte rendui877. S. 134 u. Anm.7. Drei Eroten bei der Weinlese. Die Rebe schlingt sich um einen grossen Baum. Ein Eros klettert auf der Leiter hinauf; der zweite reicht dem dritten ein Körbchen von oben herab. Unten zwei Körbe; daneben ein Häschen. Ein Schmetterling und eine Biene in der Luft. 6264 (T. III, 626; W. II, 806.) Helle gelbbraune Paste. Aehnliches Bild mit vier Eroten. 6265 (T. III, 625; W. II, 808.) Hellblaue Paste. Aehnlich mit drei Eroten. 6266 (M. Inv. 8137, 152.) Braune Paste. — Samml. Bergau. Satyr nach r. auf einem Steine sitzend, vor ihm Altar (?) und Eros (mit Thyrsos?). 6267 (T. III, 792; W. II, 1174.) Hellbraune Paste. — Abg. Winckelmann, nionum. ined. No. 44. Opere di Winkelmann tav. 88, No. 222. Welcker, alte Denkmäler II, Taf. ib. 31 8.32,^. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II, Taf. 14, 155. Overbeck, Kunstmythol. III, Gemmentafel No. 35; S. 321. Erw. Panofka, Arch. Ztg. 1845, S. OQ. Stephani, Der ausruhende Herakles, S. 2i9f.; H. L. Ahrens, Themis I 32; 63. Auf einem Felsen sitzt eine Frau (Kassandra ?) nach r. (Chiton an der r. Schulter herabgeglitten; Mantel um den Unterkörper; offenes Haar im Nacken). Sie legt den Kopf auf die r. Hand, die sie auf etwas Undeutliches gestützt hat. Vor ihr eine Rundbasis mit dem Relief von zwei nach 1. schreitenden Nymphen, denen

230

Ausgewählte klassizistische Pasten. 6275 (T. III, 212; W. II, 222.) Hellgrüne Paste. — Erw. Overbeck, Kunstmvthol. III, S. 4.55Desgl. nach r. 6276 (T. VIII, 42; W. II, 336.) Braune Paste. Eine Hündin oder Wölfin nach r. 6277 (T. IV, 23; W. VII, 219.) Braune Paste, flach konvex. Zwei Löwen fallen über einen Stier her. Oben in der Mitte sitzende Sphinx von vorne gesehen. 3. Pasten der späteren Kaiserzeit. 6278 (S. 102a.) Röthliehe Paste, stark verwittert. Sarapis auf Nilbarke, umgeben von Isis und zwei anderen undeutlichen Gestalten. 6279 (S. 382.) Opake blaue Paste. Mercur mit Beutel und Athena mit Lanze und Schild nebeneinander. 6280 (S. 238a.) Violette Paste. Fortuna mit Steuerruder und Füllhorn nach 1.; von r. kommt Victoria mit Kranz und Paime; dazwischen Pahnbaum. 6281 (S. 232.) Braune Paste. Fortuna nach 1. sitzend; vor ihr steht eine weibliche Figur ebenfalls mit Füllhorn. 6282 (S. 235.) Braune Paste. Fortuna nach 1.; neben ihr Merkur (?, fragmentiert). 6283 (S. 236 a.) Braune Paste. Fortuna mit Füllhorn nach 1. einer geflügelten weibl. Figur die Hand reichend. 6284 (M. Inv. 8137.2.) Weisse Paste. Samml. Bergau. Zwei geflügelte Nemeseis gegenüber, beide mit der R. das Gewand lüftend; eine mit Rad in der L. 6285 (S. 2594.) Braune Paste. Zwei Gottheiten gegenüber; durch Korrosion undeutlich. 6286 (S. 2593.) Braune Paste. Frau und Krieger gegenüber; Einzelnes undeutlich. 6287 — 6292 (S. 271. 312. 329. 33L 333. 364.) Sechs Pasten, drei braun, zwei blau, eine horizontal gestreiften Sardonyx nachahmend. Athena von vorne stehend; einmal mit ()elzweig in der R.

eine dritte männliche Figur (der menschlich gebildete Pan ?) folgt. Auf der Basis ein Dreifuss, auf dessen Kesselrande drei Sphinxe sitzen. 6268 (S. 982.) Violette Paste. Eros, von vorne mit gekreuzten Beinen stehend, mit Fell und Keule des Herakles, die er unter die 1. Achsel stemmt, schwingt in der R. eine brennende Fackel gegen einen herantlatternden Schmetterling. 6269 (T. III, 1061; W. II, 1553.) Violette Paste. — Abg. in einem Stiche Schweickart's in Winckelmann descript. des p. gr.; ferner \Yinckelmann,monum.ined.,tratt.prelim.p.XXV. ()pere di Winkelmann, tav. 51) No. lob. Jahrb. d. arch. Inst. III, 1888, Taf. 3, 8; S. 121 fl". (Furtwängler). Erw. Köhler, ges. Schriften III, 138. Tölken, Sendschreiben, S. 60ff. Brunn, Gesch. d. Künstler II, 530. Weiblicher Oberkörper nach r., mit Pantherfell um die Brust, das auf der 1. Schulter geknüpft ist, wo eine Klaue erscheint; der Kopf auf der r. Schulter. Die 1. Hand ist gehalten, als schultere sie einen Stab. Kopf von phidiasischem Typus. < Iberhalb der Hand steht in gerader Richtung horizontal in kleinen Buchstaben (mit Punkten an den Enden der Hasten) der Name des Künstlers COAQN 6270 (M. Inv. 8137, 81.) Braune Paste.— Samml. Bergau. Aehnlicher Oberkörper einer Frau nach r.; Gewand von 1. Schulter schräg über die Brust; lose auf den Nacken fallende Locken. Ende eines Füllhornes vor ihr, von ihr getragen gedacht. Sehr verwittert. 6271 (T. IV, 415; W. III, 108.) Hellgrüne Paste. Brustbild einer nach r. schwimmenden jugendlichen Gestalt mit offenem langem Haare, anscheinend weiblich. Der vorgestreckte r. Arm verdeckt die Brust. 6272 (T. IV, 41b; W. III, 109.) Violette Paste. Brustbild eines nach r. schwimmenden Jünglings mit Lockenhaar (Flussgott); Brust sichtbar. 6273 (S. 1970.) Weisse Paste. Ebenso, fragmentiert. 6274 (M. Inv. 8193.) Weisse Paste. — Aus Rom erw. Brustbild einer nach 1. sitzenden Göttin mit Füllhorn.

Pasten späterer Kaiserzeit iGottheiten). 6 2 9 3 . 6 2 9 4 (S. 290. 300.) n a c h a h m e n d e Pasten. A t h e n a b ü s t e nacli r. Zwei Xicolo

231

a h m e n d e Pasten, eine mit Rest antiken eisernen Fingerrings. Zeus mit Blitz u n d Scepter nach 1. thronend. 6 3 1 3 (S. 1031a.) Violette Paste. Apoll, in der L. Bogen, die R. (wie Helios^ e r h e b e n d , nackt, von vorne. 6 3 1 4 (S. 1087.) Violette Paste. Helios mit Peitsche u n d Strahlenkran/ auf Viergepann nach r. 6 3 1 5 - 6 3 1 6 (S. 1089. 1091.1 Zwei Pasten, braun u n d horizontal geschichteten Sardonvx nachahmend. Helios-Büste mit Strahlenkranz nach r. 6 3 1 7 (S. 1090.) Braune Paste. Desgl. über einem H a l b m o n d , F n d e n je ein Stern. an dessen

6 2 9 5 (S. 435 6 -) 1'pake blaue Paste. A t h e n a b ü s t e nach 1., umgeben von Widderkopl" mit A e h r e im Maul u n d Skorpion. 6 2 9 6 (S. 28.) Braune Paste. Zeus mit Blitz u n d Scepter nebst Adler innerhalb eines Kranzes, zu dessen 1. Seite ein Palmzweig und oben ein H a l b m o n d erscheint. 6 2 9 7 (S. 409a.) Braune Paste. Victoria nach r. schreitend innerhalb eines Kranzes. 6 2 g 8 (S. 469) Braune Paste. Victoria nach r. stehend. 6 2 9 9 (T. III, 1230.1 Xicolo n a c h a h m e n d e Paste. — A. K. B. Victoria mit Kranz und Palme nach r. auf der Weltkugel. 6 3 0 0 (S. 504.) Braune Paste. Desgl. über zwei gekreuzten Füllhörnern. 6 3 0 1 (S. 443) Xicolo n a c h a h m e n d e Paste. Victoria nach r. auf einen Schild schreibend. der auf einem Postament steht. 6 3 0 2 ( T . I I I , 1217.) Xicolo n a c h a h m e n d e Paste in antikem fragmentierten Bron/.efingerring. — A. K. B. Victoria nach r. schreitend; äusserst roh .md spät. 6 3 0 3 (S. 496b.) G r ü n e Paste. Victoria auf Zweigespann, das eine deutliche männliche Figur führt. un-

6 3 1 8 — 6 3 2 0 (S. 1101 —1103.) Drei grüne Pasten. - - Samml. Panofka und U h d e n . Luna, mit Fackel auf einem nach r. galoppierenden Zweigespann von Buckelochsen. 6 3 2 1 (S. 1104.) Violette Paste. Desgl. (?i auf einem Zweigespann Rossen nach 1. von

6 3 2 2 (S. 1100.) Violette Paste. Luna von v o m e schwebend, Fackel in der R., G e w a n d bogenförmig über d e m Kopf. 6 3 2 3 (S. 1095.) Braune Paste. Desgl. nach I., von fünf Sternen unigeben.

6 3 2 4 (S. 1065.) Xicolo n a c h a h m e n d e Paste. Artemis in kurzem Gewand mit Bogen, von einem H u n d begleitet nach r. eilend. 6 3 2 5 (S. 1538.) Xicolo n a c h a h m e n d e Paste. fragmentiert. H e k a t e eingestaltig von vorne, doch mit sechs A r m e n mit Attributen (Fackeln und Peitschen deutlich). 6 3 2 6 (S. 169.1 Weisse Paste. Demeter mit A e h r e n in der thronend. Vor ihr Ameise. K. nach 1.

6 3 0 4 — 6 3 0 6 ( T . III, S64; \ V II, 39i. S. 1154. 1155.) Drei Xicolo n a c h a h m e n d e Pasten. Mercur mit Beutel nach 1. sitzend. 6 3 0 7 (S. 1156.) Blutglas mit grünlichem opakem Glase überzogen. — Samml. U h d c n . Desgl.; d a n e b e n H a h n . — Auf der Rückseite der Paste zwei verschlungene H ä n d e . 6 3 0 8 (S. 1121.) Blaue Paste. Mercur mit Beutel stehend. 6 3 0 9 . 6 3 1 0 (S. 1126. 1127.') Zwei opake blaue Pasten. Desgl. über zwei verschlungnen H ä n d e n , die Aehren halten. 6 3 1 1 , 6 3 1 2 (S. 12. 13a.) Zwei Xicolo nach-

6 3 2 7 (S. 200a. I Braune Paste. H a d e s , F e r s e p h o n e auf Zweigespann führend (?|.

ent-

6 3 2 8 (S. 174.) G r ü n e Paste. D e m e t e r stehend mit Aehren und Fruchtschale. 6 3 2 9 (S. 212.) Xicolo n a c h a h m e n d e Paste. F o r t u n a mit Füllhorn und Steuer. Roh. 6 3 3 0 . 6 3 3 1 (S. 252. 252a.) blau u n d Xicolo n a c h a h m e n d . Zwei Pasten,

232

Pasten späterer Kaiseizeit.

Bonus Eventus mit Aehren und Fruchtschale nach r. stehend. 6332 (S. 253.) Nicolo nachahmende Paste. Desgl.; davor Altar. 6333 (S. 256a.) Weisse Paste. Bonus Eventus mit Aehren und Schale von vorne. 6334 (S. 257.) Grüne Paste. Desgl.; daneben Altar. 6335 (S. 262.) Grüne Paste. Jüngling mit Füllhorn in der L.; den 1. Unterarm auf einen Pfeiler lehnend ; in der R. Waage. 6336 Paste. — Mars stehend. (T. III, 384.) Nicolo nachahmende A. K. B. mit Lanze und Schild, in Rüstung, Roh.

6347 (T. IX, 14.) Nicolo nachahmende Paste. — A. K. B. Eros nach r. stehend; roh. 6348 ahmende Eros amphora (T. III, 563; W. II, 757.) Nicolo nachPaste. segelt über's Meer auf einer Spitzstehend.

634g (S. 850.) Grünliche Paste, fragmentiert. Eros auf einem Schiffe sitzend, Segel anziehend. 6350. 6351 (S. 680. 681.) Zwei Nicolo nachahmende Pasten. Eros auf Delphin reitend nach r. 6352 (T. III, 540.) Nicolo nachahmende Paste in frag- A^.<-^ mentiertem antikem Bronze- w*^ Fingering. — A. K. B. Desgl. 6353. 6354 (S. 676. 677.) Zwei Nicolo nachahmende Pasten. Eros auf Hippokamp reitend nach r. 6355 (S. 858.) Nicolo nachahmende Paste. Zwei Eroten beginnen zu ringen. 6356 (S. 993.) Weisse Paste. Eros und Psyche in der gewöhnlichen Gruppierung.
6 357 (S- »92.) Braune Paste. — Samml. Panofka. Priap nach 1. vor einem Baume, auf dem ein Adler mit Kranz im Schnabel sitzt; davor ein roher Felsaltar (?) und ein Eros, der Priap adoriert; r. ein Rundaltar, auf dem ein zweiter Eros aus einer Fruchtschale opfert.

6337 (S. 1084a.) Grüne Paste mit rothen Flecken. Samml. Petermann (Orient). Mars mit Helm(?), die R. erhebend. 6338 (S. 564-) Blaue Paste. Venus victrix nach r. 6339 ( s - 573-) Blaue Paste. Desgl. nach 1. 6340 (S. 572.) Violette Paste. — Samml. Uhden. Nackte Venus mit Lanze in der L., Helm auf der R.; neben ihr Schild; Eros reicht ihr ein Schwert. 6341 (T. III, 451; W. II, 581.) Opake grüne Paste. Venus, nackt, von vonie, über sich bogenförmig einen Gewandstreifen haltend. Neben ihr ithyphallischer Priap. 6342 (S. 1540.) Violette Paste. Die drei Grazien, nackt in der bekannten Gruppierung. Keine Attribute deutlich. 6343.6344 (T.III, 1376; W. II, 726. S.751.) Zwei Nicoli > nachahmende Pasten, die der Samml. Stosch in einem antiken fragmentierten BronzeFingerring. Eros auf die umgestürzte Fackel gelehnt. 6345 (S. 761a.) Nicolo nachahmende Paste. Eros mit gesenkter Fackel nach 1. Roh. 6346 (S. 762.) Nicolo nachahmende Paste. Eros auf langen Stab gestützt; neben ihm Schwan.

6358 (S. 1236.) Opake blaue Paste. Dionysos mit Thyrsos Traube Panther in einer Weinlaube. 635g. 6360 (S. 1356. 1357c.) Zwei Nicolo nachahmende Pasten. Satyr Ziege melkend, nach r. 6361 (S. 1358.) Nicolo nachahmende Paste. Satyr Ziege schlachtend. 6362. 6363 (S. 1310. 1312.) Nicolo nachahmende Paste. Satyr tanzend. 6364 (S. 1329.) Nicolo nachahmende Paste. — Samml. Uhden. Satyr (?) mit gekreuzten Beinen an einen Pfeiler gelehnt.

Gottheiten, Heroen, Menschen, Thiere. 6365 (S. 962.) Grünliche Paste. Satyr mit Pedum, R. erhoben. 6366 (S. 2653.) Röthliche Paste. Gelagerte Nymphe (?) unter einem Baume; vor ihr Satyr (?). Sehr korrodiert. 6367 (S. 151.) Braune Paste. Nereide auf dem Rücken eines Seekentauren. 6368 (S. 1589.) Violette Paste. — Samml. Uhden. Silvanus mit krummem Messer und Pinienzweig, von vorne stehend. 6369—6371 (T. IV, 158; W. III, 49- S. 1924. 1925.) Drei grüne Pasten.— Die Stoschische erw. Stephani, Compte rendu 1881, S. 10 11. Anm. 1. Piper, Mythol. d. christl. Kunst I, 123. Orpheus Leier spielend, sitzend, umgeben von Thieren. 6372 (T. IV, 205; \Y. III, 159-) Nicolo nachahmende Paste. — Erw. Stephani, Compte rendu 1881, S. 15, No. 40. Bellerophon auf dem Pegasus sticht nach der Chimära unten. 6373 (S. 2036.) Grünliche Paste. Samml. Panofka. Frau zwischen zwei gerüsteten Helden, deren einem sie die R. reicht, während sie nach dem Anderen, der davon eilt, umblickt (Andromeda und Hektor?). 6374 ( s - 2o6 3-) Braune Paste. Ein gerüsteter Held stützt einen Hinsinkenden zweiten; 1. grosser behelmter weiblicher Kopf (Roma"-') 6375 (£• 22 3 2 -) Nicolo nachahmende Paste. Jäger, in kurzem Rock, erlegten Hasen am Pedum tragend, nach r. schreitend, von einem Hunde begleitet. 6376 (S. 2233.) Nicolo nachahmende Paste. Desgl., umblickend; am r. Arme hängen zwei Trauben (?). 6377 (S. 2246.) Nicolo nachahmende Paste. Fischer, angelnd auf einem Felsen nach 1. sitzend. 6378 (S. 2664.) Nicolo nachahmende Paste. Nach 1. sitzender Mann, undeutlich. 6379 (T. VI, 64.) Blaue Paste. Samml. Bartholdy. Rohe stehende Figur; Einzelnes unkenntlich. 6380 (Friedrichs, kleine Kunst u. Industrie

233

No. 472.) Nicolo nachahmende Paste in antikem Bronzering. Undeutliche Figur; ganz verwittert. 6381 (S. 2736c.) Violette Paste. (Juter bärtiger Porträtkopf, vielleicht eines Griechen, im Typus des 2. Jahrh. n. Chr. 6382 (S. 2844.) Grünlichweisse Paste. — Samml. Uhden. Kopf des Septimius Severus, bekränzt nach 1. 6383 (b. 2845.) Violette Paste. Aehnlicher bekränzter Kopf nach r. 6384 (T. V, 243; W. IV. 327-l Weisse Paste. Kopf eines Romers nach r., unbärtig, fast kahl. Wol 3. Jahrh. nach Chr. 6385 (S. 2858.) Nicolo nachahmende Paste. Büste eines unbärtigen Römers nach r.; 3. Jahrh. 11. Chr. 6386 (T. V, 62.) Nicolo nachahmende Paste. — A. K. B. Büste eines bärtigen Kahlkopfes nach 1.; roh. 6387. 6388 (S. 2864. 2865.) Zwei Pasten, violett und opak roth. Roher männlicher Kopf nach 1., unbärtig. 6389 ('S. 2925.) Grüne Paste. Büste einer Römerin nach r. mit der Haartracht der Lucilla. 6390 (S. 3422a.) Grüne Paste. Greif nach r. 6391 iS. 3015.) Braune Paste mit weissem Querstreif. Löwe nach 1. 6392 (S. 3007.) Violette Paste. Samml. Uhden. Desgl.; über ihm etwas Undeutliches. 6393 (S- 2997.) Nicolo nachahmende Paste in antikem Bronze-Fingerring. — Samml. Panofka. Desgl. nach r. 6394 (S. 3006.) Nicolo nachahmende Paste. —• Samml. Uhden. Desgl. nach r.; darüber Halbmond. 6395 iS. 845.) Schwarze Paste. Löwe nach r. sitzend: vor ihm kleine knieende Figur (Eros?). 6396 (S. 1534.) Grüne Paste. Eine undeutliche Figur auf einem Löwen reitend. Aeusserst roh; spät.

2^A

Flache Pasten der späteren Kaiserzeit. 6414 (S. 3637.) Nicolo nachahmende Paste. Pfau nach 1., darüber Halbmond. 6415 (S. 3645.) Nicolo nachahmende Paste. Fasan nach r. 6416 (S. 3339.) Braune Paste. — Samml. Uhden. Ziege nach r. liegend; 1. Baum. 6417 (S. 142.) Nicolo nachahmende Paste. Seepferd nach r. 6418 (S. 3704.) Violette Paste. Delphin nach r. 6419 (S. 3728.) Violette Paste. Krebs. 6420 (S. 3735-') Hellblaue Paste. Eidechse. 6421 (S. 3828.) Violette Paste. Amphora. 6422 (S. 3843.) Nicolo nachahmende Paste. Krater. 6423 (S. 3861.) Grüne Paste. Kandelaber. 6424—6427 (T. VII, 48; W.VI,2. S. 3804. 3805. 3807.) Vier Nicolo nachahmende Pasten. Schiff mit Rudern und drei Kriegern darin. Roh. 6428 (S. 4047.) Nicolo nachahmende Paste. Halbmond und sieben (Planeten-)Sterne. 6429 (S. 4043.) Braune Pasten. Halbmond und Sterne (?). 6430 (S. 4097.) Violette Paste. Eine Blüthe. 6431 (S. 4295.) Weissliche Paste. Undeutliche Zeichen. 6432 (S. 4086.) Hellgrünliche Paste, rechteckig. Inschrift VTERE SEBERINE FELICITE.

6397 (S. 1533-) Grüne Paste. Nach r. springender umblickender Löwe; darauf undeutliche Figur. 6398 (S. 3037.) Fragmentierter Fingerring aus brauner Paste. Nach r. liegender Löwe. 6399 (S. 2424a.) Violette Paste. Bestiarins, zu Boden gesunken, von einem Bären angefallen. 6400 (S. 2424b.) Grüne Paste. Bestiarius vor Löwe und Bär(?). 6401 (S. 140b.) Braune Paste. Delphin nebst Dreizack. 6402 (T. III, 1449.) Nicolo nachahmende Paste. — A. K. B. Zwei Fische (Sternbild). 6403 (S. 3605 a.) Nicolo nachahmende Paste. Ebenso. 6404 (T. VIII, 161.) Nicolo nachahmende Paste. — A. K. B. Adler einen Hasen zerfleischend. 6405 (S. 1632.) Nicolo nachahmende Paste. Hahn auf ein Kind losgehend. 6406. 6407 (S. 3501 u. ohne Bez.) Zwei Nicolo nachahmende Pasten. Adler mit Kranz im Schnabel; das eine Mal auf Blitz stehend. 6408 (S. 3526.) Nicolo nachahmende Paste. — Samml. Uhden. Adler etwas Undeutliches im Schnabel; vor ihm Becken. 6409 — 6411 (S. 3705. 3705 a. 3705 b.) Drei Nicolo nachahmende Pasten, eine in fragmentiertem Bronzering. Delphin. 6412 (S. 4338.) Grüne Paste. — Samml. Uhden. Delphin, auf dem Schwänze eine Schale mit Vogel tragend. 6413 (R. 113.) Nicolo nachahmende Paste in antikem Silber-Fingerring. — Aus Pesth erw. 1855. Kauerndes Häschen.

235

b. Die Steine.
i Griechische Arbeiten hellenistischer Zeit. 6433 ($• 4642.) Karneol. — Aus Teheran erw., 1875. Oberkörper einer nackten Frau, die in der erhobenen R. ein Haarband hält. Auf dem Kopfe ein eigenthümlicher Schmuck wie von zwei Federn (?). 6434 (T. I, 69; \Y. II, 352.) Karneol. Sarapis im Mantel (ohne Chiton) mit Scepter und Kalathos; neben ihm Kerberos, dreiköpfig von vorne. 6435 (T. III, 820; \V. II, 293.) Chalcedon. - Abg. Schlichtegroll, choLx pl. XL. MüllerWieseler, Denkm. a. Kunst II, Taf. 17, Xo. 183. Erw. Stephani, Compte rendu 1868, S. 30 u. Aura. 5. Heibig, Wandgemälde, S. 60^.455. Artemis, beim Bade nackt, halb von hinten gesehen, erblickt den Aktäon oben am Fels, der schon mit Hirschfell über dem Kopfe erseheint, das auf der Brust geknotet ist. Am Felsen Köcher und Bogen, Hydria, Gewand und Hirsehkopf. 6436 (T. II, 107; \V. II, 690.) Karneol. Eros als Sieger mit Kranz und Tänie in der R., Palmzweig in der L.; zu seinen Füssen ein Schmetterling. Gewand auf 1. Schulter. Strichrand. 6437 (T. III, 979; \Y. II, 792.) Karneol. Eros schaut vornübergebeugt in einen grossen Krater. 6438 (T. III, 545; Vf. II, 74i.) Opak hellgrüner Stein (nicht Türkis) mit einem Sprung. — Erw. Stephani, Compte rendu 1864, S. 22g u. Anm. 5. Eros schwimmt zwischen zwei Delphinen, an deren einem er sich hält. 6439 (M. Inv. 8432.) Karneol in antikem goldenem Fingerring. — Aus Unterägypteji erw. Eros als Kind in einem Röekchen, in dessen Bausch er etwas (zu essen) hält, danach ein Spitzhund aufblickt. 6440 (T. III, 453: Y\'. II, 685.) Karneol. Aphrodite (?), halbnackt sitzend sieht zu, wie Eros einen ungeflügelten Knaben im Ringen niederzwingt; 1. steht ein Jüngling als Sieger mit Palmzweig; r. bärtige Herme, dahinter Baum, an dem ein Säckehen hängt. 6441 (T. VI, 69; YV. V, 83.) Karneol. — Abg. YYinekelmann, monum. ined., Xo. 201 S. 2b$. < tpere di Winkelmann, tav. 173, Xo. 37Q. Em Mann und zwei Mädchen, jedes auf besonderer Kline zum Svmpo.sion gelagert. In der Mitte runder Tisch. Ein Mädchen erhebt ein Rhvton, das andere hält Kranz und Schale. Von r. kommt eine bekleidete Nike mit Fruchtschüssel. L. Lvchnuchos mit Lampe. 6442 (T. II, 88; W. IV, 3.) Karneol. Drei behelmte Jünglinge reiten nach r.: Strichrand. 6443 (S. 4098.) Karneol, fragmentiert. Desgl. nach 1.; Strichrand; von dem dritten Reiter ist nur der Pferdekopf erhalten. 6444 (T. IV, 231 ; W. II, 986.) Karneol. Zwei Reiter mit flachen Hüten nach r. ; das Pferd des vorderen, der eine Fackel zu halten scheint, streckt den Kopf weit vor (Dunkel der Nacht). 6445 (M. Inv. 8083.) Karneol. - - Aus Smyrna erw. Ein Mädchen tränkt eine Schlange, die sieh um einen auf bekränzter Rundbasis stehenden Dreifuss windet (auf dessen Rand drei Sphinxe sitzen). 6446 (T. V, 126; W. IV, 220.) Horizontal geschichteter Sardonyx; das Bild nur in der braunen obersten Schicht. Unbärtiger Kopf eines Griechen hellenistischer Epoche; Chlamys unten angedeutet. — Auf der Rückseite des Steines ist in spätantiker Zeit roh ein Skorpion graviert. 6447 (S. lCO.) Karneol, fragmentiert. Weiblicher Kopf mit Schleier und Aehren. Kranz nach r. 6448 (T. IL77.) Chalcedon. — M. B. A. Löwe mit stilisierter Mähne (wie zwei HalsKrägen) nach 1., Kopf von vorne; zwischen den Yordertatzen ein Stierkof. 644g (T. IL 77b.; NächträgeS.459.) Karneol. Löwe mit doppelkragenförmiger Mähne nach r., Kopf von vorne, die Klauen auf eine Schlange legend. Striehrand. 6450 (T. II, 78; W. VII, 208.) Heller Sardonyx. Löwengreif mit aufgebognem Flügel nach r. gelagert.
3°*

2J 6

Flache Steine, hellenistisch güechisch 6464 (T. VII, 45; W. V. 250.) Schwarzer Stein. Zwei dicke ägyptisierende Pfeiler durch einen Bogen verbunden. Vgl. oben 305.

6451 (S. 4695.1 Heller Sardonvx.-— Samml. Panofka. Greif gelagert nach r.; Strichrand. 6452 (T. IV, 422; W. VII, 216.) Sanionyx, quergestreift. — Erw. Stephani, Compte rendu 1864, S. 130 u. Anm. 3. Löwengreif nach r. 6453 (T. IV, 423; V . VII, 207.) Sardonvx, quergestreift. Löwe mit langen Hörnern, ungeflügelt, nach r. 6454 (S. 4660.) Sardonvx, quergestreift, fragmentiert. Löwe nach r. (Kopf fehlt). Strichrand. 6455 (S. 3206a.) Karneol, viereckig. — Samml. de Montigny. Stier nach r.; dahinter kahler ornamental behandelter Strauch. Strichrand. 6456 (S. 3265a.) Karneol, viereckig. Samml. de Montigny. Vier Rinder nach r.; das vorderste kratzt sich mit dem r. Hinterbein. Strichrand. 6457 (T. VIII, 96.) Karneol. — M. B. A. Zwei Rinder nach r.; rings kahle ornamental behandelte Sträucher. 6458 (T. I, 134; V . VII, 121.) Karneol. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzenb., Taf. 25, 10; S. 140. Ein Ichneumon und eine mit geschwollenem Halse aufgerichtete Giftschlange (Aspis, afrikanische Schildviper) gegenüber. Im Hintergrunde Lotos. 6459 (T. VIII, 197; W. VII, 162.) Dunkler Sard. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf 22,12; S. 135. Kranich mit einer Eidechse im Schnabel. 6460 (T. III, 3491 W. VII, 177.) Hyacinth. Eule auf einem in der Scheide befindlichen Schwerte sitzend. 6461 (S. 3905.) Karneol. — Samml. Gerhard. Bärtige Doppelherme mit flachem Hut und Chlamys; der von derselben verdeckte menschliche Oberkörper mit zwei Armen ist nach r. gerichtet; in der r. Hand ein langer Stab. 6462 (T. VIII, 260; W. II, 422.) Hyacinth. Ein aufgebogener Flügel. 6463 (T. III, 270; W. II, 248.) Hyacinth. Brennende Fackel mit Handteller.

2. Frühere italische Arbeiten (vorkaiserlicher Zeit). 6465 (T. II, 123; \V. II, 1514.) Karneol, verbrannt. Ein Jüngling (Satyr?) Thierfell und Pedum in der L., Traube in der R., steht vor einem bekränzten Altar nach 1. 6466 (T. VI, 198; W. V, 242.) Karneol, durch modernes Abschleifen beschädigt. Abg. Panofka, Gemmen mit Inschriften, Taf. 2,
3 3 ; S- l1-

Steifstehender nackter Mann nach r., eine Stange auf der Schulter, an der hinten ein Körbchen hängt; in derL. hält er eine Traube (?). Ringsum A G l l Q S P H I L O D 6467 (T. III, 1015; W. II, 129.) Karneol. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 23,
12g.

Pan in menschlicher Gestalt, gehörnt, jugendlich, von vorne, auf den Zehen stehend, die R. erhoben, in der L. Pedum und Fell. 6468 (T. III, 889; W. II, 405.) Karneol. — Abg. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II, Taf. 20, 30öd. Erw. Archäol. Zeitg. 1875, S. 5. Anm. 33 (Curtius). Pantheistische Gottheit in Jünglingsgestalt, nach 1., den r. Fuss auf die Weltkugel setzend, im 1. Arme Füllhorn, in der R. Kerykeion; Helm auf dem Kopfe; unten 1. Harpe, r. Schild. 6469 (S. 1152.1 Karneol. — Samml. Adelung Hermes nach r., den 1. Fuss auf ein Postament setzend, in der L. Kerykeion, in der R. Gewand; vor ihm ein Hahn. 6470 (T. IV, 366; W. III, 3'3-) Brauner Sard. — Erw. Overbeck, Gallerie her. Bildw., S. 603, No. 73. Diomed mit dem Palladion nach 1. knieend, sich umblickend, Schwert in der R.; 1. steht
M-L-B

6471 (M. Inv. 8263.) Karneol, verbrannt. — Aus Rom erw. Grosser flacher Stein (L. fast 3 cm, Dicke 5 mm). Nike lenkt ein Zweigespann; Zügel

Flache Steine, frührömisch (Gottheiten, Helden). in beiden Händen, Peitsche in der L.; die Pferde bäumen sich; r. ist ein Stück ausgesprungen. Nikes Chiton lässt ihre r. Brust frei; Stirn und Auge sind zerstört. Die Pferde sind ausserordentlich lebendig und schön. Ohne Grundlinie und ohne Rand. 6472 (T. III, 1073; W. 11, 1577.) Karneol. Nach r. eilende Mänade mit Tympanon auf der L., Tänie in der R. 6473 (T. III, 133g; W. II, 1266.) Karneol. Nach r. tanzende bekleidete Mänade, die Leier (an der eine Tänie befestigt ist) spielend. 6474 (S. 2711a.) Dunkelbrauner Sard, — Samml. Gerhard. Auf einem galoppierenden Stiere reitet eine undeutliche nackte Figur nach r. (Schlangen im Haar?), die R. zum Wurfe erhoben. A'or ihr kniet eine Frau (Oberkörper nackt), die das Gewand emporzieht, um einen Bausch zu bilden, wie um etwas von der reitenden Gestalt Geworfenes zu empfangen. Darüber Monogramm AÄ 6475 (T. II, 56; W. II, 202.) Karneol; auf der Rückseite Spur einstiger Durchbohrung. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 24, 202. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II, Taf. 5,02a. Athena von vorne, Nike auf der L., Lanze in der R. (sie ist aus Punkten zusammengesetzt). Der Helmbusch ist nach alterthümlicher Perspektive quer über den Helm gelegt. R. brennender Altar. Viel Rundperl angewendet. 6476 (T. III, 327; \Y. IT. 20g.) Heller Karneol. — Erw. Kekule, Balustrade des Tempels der Athena Nike i8bq, S. 13. Athena, nach r. sitzend, schreibt auf einen Schild. Hinter ihr Stele mit Eule. 6477 (T. II, 102; \Y. II, 200.) Quergestreifter Sardonyx. Athena nach I, setzt sich den Helm mit der L. fester auf, Lanze in der R.; hinter ihr Tropaion, vor ihr Schild. Flüchtig. Doppelte Randlinie. 6478 (S. 1009.) Quergestreifter Sardonyx. — Samml. Campanari. Apoll mit Leier und Chlamys von vorne. 6479 (T. II, 145; W. IV, 84.) Dunkler nur theilweise durchsichtiger Karneol. Silen mit Trinkhorn in der R., Mantel auf der 1. Schulter und unten herum, steht hintc r

237

einem bauchigen Pithos. Strichrand. Ziemlich strenger Stil. 6480 (S. 1433a-) Quergestreifter Sardonyx. — Samml. Gerhard. Silen, an einen Pfeiler gelehnt, Gewand im Rücken; neben ihm Korb mit Trauben. 6481 (F. 197.) Karneol. — Samml. Böse. Silen mit Thyrsos, auf einem Kentauren reitend, der einen Ast trägt. 6482 (T. III, 609; W. II, 730.) Quergestreifter Sardonyx.—Abg.Winckelmann, monum. ined. No. 32: p. 30,. (»pere di Winkelmann. tav. 82, 2 10. Eros mit Keule und Löwenfell nach R.; in der R. einen Eimer. Vgl. oben ^020ff. u. 3/i3ff. 6483 (T. I, 97; \V. I, 88.) Karneol. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 15, 88. Harpokrates mit Füllhorn, die R. an den Mund legend; Aufsatz auf dem Kopf. 6484 (T. TV, 68; W. II, 1714.) Karneol.— Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier-u. Pllanzenbilder, Taf. 2b, 13; S. 1.5b. Herakles schlägt mit der Keule auf die Hydra, die sechs Köpfe hat und deren dicker Leib Herakles r. Bein umschlungen hat. 6485 (T. IV, 110; W. II, 1773.) Karneol. Herakles, gelagert, Becher auf der L., Keule in der R., Schwert umgegürtet; ohne Fell; bärtig. 6486 (T. IV. 186; \Y. III, 91) Karneol, fragmentiert. — Erw. Klügmann, Arch. Zeitg. 1876, S. 11. Amazone mit Pelta in der L., die Streitaxt über dem Kopfe schwingend. Zum Stil von Haar und Gewand vgl. besonders oben 6471 — 6473. 6487 (S. 2040.) Karneol. Jugendlicher Held (Helm, Schild) einen Stein zum Wurfe in der R.; neben ihm, wie in der Ferne klein gebildet, eine ähnlich bewegte Figur mit Pilos (Odysseus?); r. zwei Lanzen. 6488 (T. TV, 322; W. III, 228.) Karneol, verbrannt. Bärtiger Helm (Helm, Schild, Chlamys), einen Stein zum Wurfe erhebend. 6489 (T. V, 6; W. IV, 16.) Karneol. Jugendlicher Held, dem das Schwert aus der L. sinkt, schreibt mit der R. auf einen Schild, unter dem ein bärtiger Todter liegt;

238

Flache Steine, friihrömisch.

darunter zweiter Schild mit bärtigem Todten. Im Hintergründe Tropaion. Vgl. oben 547 ff. 6490 (M. Inv. 8258.) Karneol. Aus Rom erw. Di<mied, das Palladion in der L., Schwert in der R., schreitet nach 1. und wendet sich um nach einem trauernd sitzenden, behelmten bärtigen Wann, der den Kopf in die R. stützt und auf einem Sessel sitzt, über dem sich ein Baldachin erhebt (Andeutung von Zelt?). Vgl. oben 4305. 6491 (T. IV, 331; W. III, 294.) Dunkelbrauner Sard. — Abg. Overbeck, Gallerie her. Bildw., Taf. 24, o; S. 567. Erw. Stephani, Compte rendu l8bq, S. 45 u. Aiun. 2 a. Aias nach 1. sitzend, das Schwert in der R.; neben ihm Widder- und Stierkopf. Vgl. oben 1357. 43 19 rf. 6492 (T. 11,146; streifter Sardonvx. - Beitr., S. 371 u. Anm. Chiron unterrichtet Strichrand. \V. III,2io.) QuergeErw. 0 . Jahn, arch. 38. Achill im Leierspiel.

6498 (M. Inv. 8192.) Karneol. — Aus Rom erw. Ein unbärtiger Reiter (Chiton, Chlamys) sprengt auf schwerem Pferde nach r. und sticht mit der Lanze nach einem gestürzten unbärtigen Krieger, der die R. flehend ausstreckt (Helm, lang ovaler gallischer Schild, kurzer Rock, der r. Brust freilässt). 6499 (T. VI, 12; W. IL977.) Quergestreifter Sardonyx. Reiter mit Helm und langem gallischem Schilde nach r. sprengend. 6500 (T. VI, 130; \Y. V, 39.) Quergestreifter Sardonyx. Lenker auf nach r. galoppierendem Viergespann. 6501 (T. VI, 26.) Quergestreifter Sardonyx. — Abg. Panofka, Gemmen mit Inschriften, Taf. 2, 14; S. 56H'. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- und Pflanzenbilder, Taf. 19, 64; S. 123. Erw. Stephani, Compte rendu 1807, S. 126 u. Anm. 7. Nackter Reiter, den Wurfspeer auf einen Eber schleudernd. Daneben LVPVS 6502 (S. 2392.) Dunkelbrauner Sardonyx. Ein nackter Jüngling (Wettläufer) nach 1. laufend, mit Kranz, Tänie und Palmzweig. 6503 (S. 2620.) Schwarzer Sardonyx. Samml. Vollard. Jüngling, einen Knaben umfassend, der ihm die R. auf die Schulter legt und und mit der L. sich am r. Fusse fasst; beide nackt; 1. liegt Gewand. 6504 (T. VI, 33; W. VII, 45.) Brauner Sard. — Erw. Stephani, Compte rendu 18bq, S. 25 u. Anm. b. Ein Hirte auf seinen Stab gestürzt; neben ihm Ziege. 6505 (T. VI, 31.) Dunkelbrauner Sard. — M. B. A. Hirt nach r.; Pedum unter 1. Arm, die R. gegen den Bart bewegend. 6506 ( T VI, 199; W. IV, 83.) Quergestreifter Sardonyx. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier-u. Pflanzenbilder, Taf. 15,52; S. 96. Bärtiger Landmann, nach r. stehend, mit flachem Hut und Stock, ein Bündel oder rundes Gefäss auf dem Rücken; neben ihm Hund. 6507 (T. IV, 380; W. III, 351.) Karneol. — Erw. Overbeck, Gallerie her. Bildw., S. 754.

6493 (T. IV, 291; \Y. III, 267.) Quergegestreifter Sardonvx. — Abg. Overbeck, Gallerie her. Bildw., Taf.'lQ, 11; S. 463, Nu. 128. Achill, gerüstet, sich umblickend, schleift den Hektor mit einem Zweigespann. Rings die Buchstaben AA'AVS'F - (so im Original; im Abdruck linksl.; Punkte an den Enden der Hasten). 6494 (T. IV, 290; W. III, 266.) Hellbrauner Sard. — Erw. Overbeck, Gallerie her. Bildw., S. 4O3, No. 129. Desgl., ohne Inschrift. 6495 (T. IV, 376; W. IV, 119.) Karneol. — Abg. Overbeck, Gallerie her. Bildw., Taf. 26, 10; S. 660, No. 158. Aeneas (gerüstet, unbärtig) trägt auf der Schulter den verhüllten Anchises, der eine runde Ciste (mit den Heiligthümeni) auf dem Schoosse hält; an der R. führt er den kleinen Askanios (phrygische Mütze und Pedum). 6496 (T. III, 400; W. IV, 127.) Karneol. Mars (Helm, Schild, Lanze, unbärtig) schwebt zu der schlafenden Rhea Silvia herab. 6497 (T. IV, 320; W. III, 64.) Karneol. Abg. Panofka, Gemmen mit Inschriften, Taf. 2 , . ; S.43. Bärtiger Held nach 1. (Helm, Lanze, Schild mit Gorgoneion); vor ihm ein Panzer. Inschrift RVFI

Helden, Menschen u. a. Eil) Wann in Pilns und Exomis, in der R. H a m m e r , auf der L. Aplustre, setzt den 1. Fuss auf ein Schiffsvordertheil. 6 5 0 8 (S. 2282.) Karneol. — Samml. Campanari. Bartloser M a n n mit Pilus und Exomis auf einem K a l m e sitzend und h ä m m e r n d . 6 5 0 g (S. 4690.) Quergestreifter Sardonyx, fragmentiert. — Samml. Panofka. Rest einer vor einer grossen Vase (mit Pegasos in Relief) sitzenden Figur. Strichrand. 6 5 1 0 (S. 2340.) Karneol. — Samml. Gerhard. Bärtiger M a n n in löwenbeinigem Sessel nach r., in einer Rolle lesend; vor ihm scrinium mit drei Rollen. 6 5 1 1 (S. 2370.) Karenol, fragmentiert. Desgl.; vor ihm ein kleiner K n a b e . 6 5 1 2 (S. 2334.) Karneol. Zwei Schauspieler der K o m ö d i e ; 1. der H e r r in Chiton u n d Mantel mit langem K r u m m s t a b ; r. der Sklave in kurzem Rock, d e n Kopf verlegen auf die R. .stützend.
6 5 J 3 (T. V I , 179; W . I I , Sard. Abg. Wieseler, Taf. 12, 2 8 ; S. 9 5 . Schauspieler der K o m ö d i e mit langem K r u m m s t a b nach

239

6 5 1 8 (S. 4152a.) B r a u n e r S a r d . Samml. Campanari. Zwei menschliche Skelette tragen eine Spitzamphora zwischen sich; das eine setzt d e m anderen einen Kranz auf. 6 5 1 9 ( T . Y I , 2 o i ; W . V , 241.) Quergestreifter heller Sardonyx. Ein menschliches Skelett trägt auf der 1. Schulter eine Tragstange mit zwei Gefässen; in der R. eine b r e n n e n d e Fackel (?). 6 5 2 0 ( T . I V , 434; W. I I I , 18b.) Karneol. — Erw. O. J a h n , arch. Beitr., S. 4 2 b A n m . 4 1 . Ein ganz magerer M a n n mit Pilos u n d langem Phallos schreitet gebückt, auf einen Stock gestützt nach r.; auf d e r Schulter trägt er eine erlegte Cikade, Vgl. oben 1 1 9 7 . 6 5 2 1 | S . 1629.) Karneol, fragmentiert. — Samml. U h d e n . Desgl., unvollständig. 6 5 2 2 (T. V I I I , 338; W . V I I , 143.) Karneol. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 2 3 , 4 4 ; S. 1 4 3 . Cikadenartige, überaus magere menschliche Figur mit langem Phallos ( F ü h l h ö r n e r wie eine Cikade, flatterndes Mäntelcheu wie gezackte Flügel), spielt tanzend und hüpfend die Leier. 6 5 2 3 (T. V I I I , 34 i ; W . V I I , 139.) Chalcedon. Zwei Cikaden kämpfen, eine mit Schwert, die a n d e r e mit Schild und L a n z e ; zwischen ihnen am Boden ein H e l m . 6 5 2 4 <T. V I I I , 3 4 o ; \ V . V I I , 138.) Chalcedon. Cikade mit Schild und Schwert nach 1. 6 5 2 5 (T. V I I I , 335; W. V I I , 140.) Karneol. — Erw. Stephani, C o m p t e r e n d u 1 8 6 5 . S. 8 5 u. A n m . 4. Cikade, Doppelllöte blasend vor einer auf einer Säule aufgerichteten S o n n e n u h r (?), 6 5 2 6 (T. V I I I , 334; W. V I I , 137.) Karneol. Erw. O . J a h n , Arch. Beitr. S. 146 A n m . 114. Eine Cikade hält eine zweizackige H a c k e . 6 5 2 7 ( T . I I , 104; W. I I , 909.) Brauner Sard. Behelmter bärtiger Kopf mit steifem archaisierenden Bart. 6 5 2 8 (T. I I I , 83b; W. I V , 74.) Karneol. — Abg. O p e r e di Winkelmaim, tav. 157, N o . 3 4 7 . Bärtiger H e r m e n k o p f mit Schmetterlingsflügeln nach r. ( H y p n o s ) . 6529 Sard. (T. I I I , 926; W. IV, 75.) Schwarzer

1311.) Schwarzer Theatergebiiude, in kurzem Rock 1. eilend.

6 5 1 4 (T. V I , 169; W. I I , 1310.) Nirolo. Abg. Ficoroni, maschere scen. e figure comiche tav. 4 5 , 2 ; p . 124. Wieseler, T h e a t e r g e b ä u d e , Tal'. 12, 2 0 ; S. 9 5 . Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 2, ^2; S. 7 1 ff. N a c h 1. schreitender bärtiger Schauspieler im Mantel mit K r u m m s t a b . Inschrift N . A N M E R 6 5 1 5 (S. 1634.) D u n k e l b r a u n e r schwarzer Sard. Pmi Zwerg mit Pilos auf einer umgestürzten Spitzamphora sitzend. 6516 (T. I V , 433; W. I I I , 181.) Brauner Sard, verbrannt. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 5 , S. 146 u. A n m . 2 ; O. J a h n , arch. Beitr., S. 4 1 8 u. A n m . 4. Ein Zwerg mit Pilos reitet auf einer G a n s nach r. Vgl. oben 4 5 4 9 . 6 5 1 7 (T. V I , 193; W. I I I , 188.) Hellbrauner Sard. Erw. Stephani, Compte rendu 1 8 6 7 , S. 57 u. A n m , 7. Bärtiger Zwerg mit K a p u z e bläst D o p p e l n ö t e .

240

Flache Steine, frührömisch.

Mit Weinlaubund Tänie geschmückte bärtige Herme des Dionysos von vorne (Haar und Bart nur durch Punkte mit dem Rundperl dargestellt). 6530 (S. 1116.) Dunkelbrauner fast schwarzer Sard. Kopf des Mercur mit Flügelhut nach r.; daneben ein zweiter ähnlicher Kopf. 6531 (8.2963 a.) Brauner Sard. Apollokopf mit gedrehten Locken und Binde nach r. (zum Typus vgl. oben 4847 und Jahrb. d. arch. Inst. IV, 188g, S. 83 Anm. 34). 6532 (R. 32; Tölken, Metallarb. No. 172.) Karneol in antikem Fingerring von Goldblech mit aufgesetzten Goldkügelchen und Flechtband. Desgl., mit Lorberkranz. 6533(T.III,i383;W.II, 22.) Brauner Sard. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 20, 22. Brustbild der Libva mit gedrehten libyschen Locken und Elephantenkopfhaut. 6534 (T. V, 245.) Brauner Sard. — A. K. B. Jugendlicher Kopf mit kurzem Haar nach r.; allgemeine ideale Züge. 6535 (T. V, 114; W. IV, 314.) Karneol. Porträtkopf mit Bartstoppeln; Umschrift M - M R C I Aus dem 1. Jahrh. vor Chr. 6536 (T. V, 102; \Y. IV, 315.) Rother Jaspis. — Erw. Bernoulli, röm. Ikonogr. I, S. 130. Kopf des Pompejus; daneben P P. Charakteristisches Porträt aus der Zeit de.s Pompejus. 6537 (T. V, 235; \Y. IV, 181.) Karneol. Unbärtiger kurzhaariger Kopf eines älteren Römers. Vorzügliches Porträt republikanischer Zeit. 6538 (ohne Bez.) Brauner Sard. Desgl.; anderes Porträt derselben Epoche. 6539 (T. V, 124; W. IV, 204.) Röthlichbrauner Sard. Unbärtigerjugendiicher Römerkopf; darunter Seepferd; dahinter Dreizack. 6540 (S. 2818.) Nieolo. — Samml. Friedländer. Desgl.; darunter ein grösserer Vogel, auf dem zwei kleine stehen. 6541 (T. V, 219.) Nieolo. A. K. B.

Desgl.; daneben Panzer, Schild, Lanze und eine Kugel. 6542 (T. V, 103; W. IV, 339-) streifter Sardonyx. Jugendlicher Römerkopf nach r. Querge-

6543 (S- 2933 a.) Hellbrauner Sard. Samml. de Montigny. Weiblicher Kopf nach r.; flüchtig. Haartracht 1. Jahrh. v. Chr. 6544 (T. VI, 194; W. II, 1370.) Schwarzer Sard. Abg. Wieseler, Theatergebäude, Taf. 5, 5 1 ; S. 45. Unbärtiger Kopf eines Schauspielers mit zurückgeschobener unbärtiger Maske der Komödie mit gekrümmter Nase. Vgl. oben I Q I I . 6545 (T.VI, 195; W. IL1369.) Heller Sardonyx. Aehnlieh. 6546 (T. VII, 352 ; W. II, 1367.) Hellbrauner Sard. Desgl., gering. 6547 (T. V, 222; W. II, 1402.) Grau verbrannter dunkler Sard. Unbärtiger Kopf (Schauspieler) in dreiviertel Ansicht; oben bärtige ernste Maske, hinten Maske der Komödie. 6548 (T. VII, 351; W. II, 1382.) Dunkler fast schwarzer Sard. Zwei unbärtige Masken der Komödie vereinigt. 6549 (S. 4025.) Dunkler Sard mit einigen hellen Streifen. Bärtiger Doppelkopf (Janus); darüber unbärtige (weibliche.) Maske mit Diadem. 6 5 5 0 (T. VIT, 357.) Schwarzer Sard. Vier Masken, zwei bartlose, zwei bärtige vereinigt. 6551 (S. 3925.) Karneol. — Samml. Uliden. Maske der Tragödie, unbärtig, nach r. 6552 (T. VII, 326; W. II, 1366.) Dunkler Sard. Bärtige Maske mit gekrümmter Nase auf einer runden Cista. 6553 (T.VII, 311; W. II, 1354.) Schwarzer Sard. Weibliche Maske der Komödie, mit Kopftuch, nach r. 6554 (M. Inv. 8085.) Karneol. - Smvrna erw. Aus

Ö

Köpfe, Masken, Thiere. Unbärtige Maske der K o m ö d i e mit Blumenkranz n a c r T r . ; Umschrift: A P O L L O N I V S 6 5 5 5 (T. V I I , 289; \V. I I , 1333.) Schwarzer Sard. Maske der K o m ö d i e von vorne, imbärtig. 6 5 5 6 (T. V I I , 282; \Y. I I , 1320.) Sard. Desgl. bärtig. 6 5 5 7 (T. V I I , 296; W. I I , 1339.) brauner Sard. Sehr jugendliche Maske nach r. Brauner Wolf zum Angriffbereit; von Gras und Rohr.

241 dabei A n d e u t u n g

6 5 6 8 ( T 11,79; W. VII, 72.) Karneol. — Abg. Müller-Wieseirr, Deiikm. a. Kirnst I, 6 0 . Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- 11. rflanzenbilder 0. Taf. I s. .So; S. 0 7 . Erw. Stepliani, C o m p t e rendu i S o q , S. 23. Yordertheil eines im R o h r e lauernden Wolfs; vor ihm Bockskopf. Vortreffliche Arbeit. 6 5 6 9 ( T . V I I I , 49: W . V I I , 75.) Karneol. Liegender Wolf an einem K n o c h e n nagend. 6 5 7 0 ( T . V I I I , 43; W . V I I , 73.) Karneol. - Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 3,^0; S. S 3 . Liegender Wolf nach r.; oben CAVE vorne IV C unten 0 6 5 7 1 ( T . V I I I , 141: W . I I , 338.) Karneol. Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 15, 2 3 ; S- 9 3 Ein H i r t e n - H u n d mit H a l s b a n d ; unten ein Pfeil. 6 5 7 2 (T. I I . 81.I Quergestreifter Sardonvx. M. B. A. N a c h r. liegender H u n d , der den Kopf umwendet. 6 5 7 3 l ' T . V H I , 142.) K a r n e o l . - — M. B. A. Desgl. 6 5 7 4 ( T . V I I I , 292; W. I I , 487.) Karneol. H u n d nach r. liegend; Schweif mit dickem Büschel. Roh. 6 5 7 5 (T. II, 83; W. V I I , 4.) Brauner Sard mit mehreren helleren Querstreifen. Ein Pferd, das sich mit dem Maule am r. Yorderfusse kratzt. Strichrand. 6 5 7 6 (T. I I I , 141S; W. I I , 1201.) Karneol. Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 1, 4 5 : S. 4 0 . N a c h r. r e n n e n d e r Stier mit zum Stusse gesenktem Kopfe. Umschrift H E R M A I S C V S 6 5 7 7 (M. luv. 8218.) Quergestreifter d o n v x . — Aus Rom erw. Desgl.; oben G E M . vorne PARI Sar-

Dunkel-

6 5 5 8 (T. I I I , 1105; \Y. I I , 1598.) Karneol. Ein Panther, den T h y r s o s im I. Vorderbein haltend. 6 5 5 9 ( T . III, 1106; W . I I , 1599.) Karneol. - Abg. P a n o f k a , Gemmen mit Inschr., Taf. 2, ö ; S. 4 6 . Ein weiblicher P a n t h e r springt herauf an einer geflochtenen Cista, auf der eine Silensmaske liegt: dahinter T h v r s u s , r. Weinslock. Inschrift M - C A / I N I 6 5 6 0 (T. V I I I , 128; \Y. V I I , 63.) Kanieol. - - Abg. P a n o f k a , G e m m e n mit Inschr., Taf. 1, 2 ; S. .5 ff. Wildschwein nach r.; darüber M unter d e m Bauche fÄ. U n t e n M E T R 6 5 6 1 ( T . V I I I , 127; W . V I I , 62.1 Schwarzer Sard. — Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschr., Taf. 1, 1 8 ; S~. 18. Desgl.; an beiden E n d e n eine Inschrift, beide am R a n d e verletzt; r. IPI ) l 0 1 1. kleine Reste von Buchstaben. 6 5 6 2 (T. V I 1 1 , 126.) ai myx. — M. B. A. Wildschwein nach r. Quergestreifter Sar-

6 5 6 3 (T. V I I I , 129; YY Y I I . 64.1 Quergestreifter Särdnnyx. — Env. Stepliani, C o m p t e rendu 1 8 6 7 , S. 141 u. Aiim. 1. Desgl., von H u n d verfolgt.

6 5 6 4 (S. 3099.) Karneol. Ebenso. 6 5 6 5 ( T . V I I I , 130; YV. V I I , ü 5 .) Karneol. Desgl., von zwei H u n d e n gestellt. 6 5 6 6 (T. V I I I , 119; \V. V I I , 56.) Karneol. Ein fettes männliches Schwein; vor ihm körnerartiges F u t t e r ; gegenüber ein H a h n mit Aehre im Schnabel; hinter ihm Kerykeion, über dem Schwein Keule. Strichrand. 6567 ( T . V I I I , 44: W . V I I . 74.) Karneol.

6578 (T. 111, 1417; W. I I , 1202.) Quergestreifter Sardonvx. — Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 1, 5 ; S. 8. Desgl.; Umschrift S A T V R N I N 1 6 5 7 9 (M. luv. 8173.) Karneol. Zwei Rinder in einem Aehrcnfelde.

2i2

Flache Steine, friiTu'ömisch. 6595 (T. VIII, 234; W. VII, 193.) Karneol. — Erw. (.). Jahn, arch. Beitr., S. 43g u. Anm. 15. Zwei Hähne gegenüber; zwischen ihnen Palmzweig. 6596 (T. III, 910.) Karneol. Halm, das Kerykeion mit dem 1. Fusse tragend. 6597 (T. III, 350; W. VII, 179.) Schwarzer Sard. — Erw. Stephani, Compte rendu 1872, S. ig u. Anm. 7. Eule auf einer Amphora. 6598 (T. III, 351 ; W. II, 1057.) Schwarzer Sard. — Erw. Stephani, Compte rendu 18bQ, S. 30 11. Anm. 4; S. 123 u. Anm. 6. Eine Eule, ein Feldzeichen in den Klauen, sitzt auf einem Widderkopfe mit Aehre im Maule. 6599 (S. 3657.) Karneol. — Samml. de Montignv. Vogel auf einem Zweig mit zwei Trauben. Vgl. oben 2 100ff. 6600 (T. 1, 150; W. VII, 120.) Brauner Sard. Krokodil mit Kugel auf dem Kopfe. 6601 (T. VIII, 349; W. VII, 133.) Karneol. Eine Biene. 6602 (T. VIII, 358; W. II, 250.) Quergestreifter Sardi myx. Eine Ameise. 6603 (T. III, 261; W. II, 253.) Brauner Sard. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thieru. Pflanzenbilder, Taf. 24, 3; S. 144. Zwei Ameisen ziehen einen Pflug. 6604 (S. 3690.) Schwarzer Sard. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 24, 7; S. 145. Heuschrecke eine Aehre im Maul. 6605 (T. VIII, 352; W. VII, 150.) Karneol. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keiler, Taf. 2^, 4p; S. 144^ Insekt vuii oben gesehen, wanzenartig. 6606 (T. VIII, 346; W. II, 902.) Brauner Sard. — Erw. G. Jahn, arch. Beitr., S. 146, Anm. 114; Stephani, Compte rendu 1877, S. 84 u. Anm. 3. Schmetterling auf Palmzweig. 6607 (T. III, 728; W. II, 851.) Granat, (Rückseite konkav). — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 2;-,, 20; S. 141. Erw. Stephani, Compte rendu 1877; S. 138, Anm. I a. Schmetterling auf einer Ciste mit Küssen oder einem scrinium.

6580 (T. VIII. 104; W. 11,432.) Karneol. — Abg. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II, 2, 32. Panofka, Gemmen mit Inschriften, Taf. 1 , 1 ; S. 3; ders., Weihgesehenke, Taf. I, 7. Erw. Stephani, Compte rendu I8ÖQ, S. 4') 11. Anm. 3. Ein Widder nach r.; Umschrift C A M A N " 6581 (T. III, 915; W. 11,431-) Quergestreifter Sardonyx. Ein Widder nach r.; darunter jugendlicher Kupf nach r. 6582 (T. VIII, 107; W. VII, 37.) Karneol. Ziege nach r. 6583 (T. VIII, 110; W. VII, 39.) Dunkelbrauner Sard. Desgl. gelagert. 6584 (T. VIII, 109; W. VI 1,38.) Hellbrauner Sard. Desgl. umblickend. 6585 (S. 3355a.) Quergestreifter Sardonyx. Grössere und kleinere Ziege gegenüber. 6586 (S. 3641.) Ganz heller Sard. — Samml. de Montignv. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 2 1 , 2 7 ; S. 132. Pfau nach r., einen Mohnzweig im Schnabel. 6587 (T. VIII, 211; W. VII, 151.) brauner Sard. Pfau nach r.; vor ihm Baum. Hell-

6588 (T. III, 158; W. II, 134.) Karneol. Pfau nach r. 6589 (T. VIII, 180; W. II, 49».) Karneol. Pfau vor einem Brunnen. 6590 (T. I, 139; W. I, 23.) Schwarzer Sard mit weissem Querstreif. Sperber mit ägyptischer Königskrone. 6591 (T. VIII, 218; W. VII, 154.) brauner Sard. Krähender Hahn nach r. Hell-

6592 (S. 3589.) Verbrannter dunkelbrauner Sard. Hahn einen Granatapfel (?) im Schnabel. 6593 (T. VIII, 226; W. VII, 184.) Karneol. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 21, 42; S- 133Ein Hahn geht im Röhricht los gegen eine Krabbe und eine Heuschrecke. 6594 (T. M I I , 228; W. VI, 79.) Quergestreifter Sardonyx. Hahn mit Palmzwcig auf Steuerruder.

Thieie. 6 6 0 8 (S. 3695.) Karneol. Schmetterling über etwas (scheint ein Köcher).

Symbole. Vordertheil einei Ziege auslaufend; Weinkelle und Weinheber (?). daneben

Undeutlichem

6 6 0 9 (S. 4307.) Karneol, fragmentiert. Schmetterling auf der Schneide eines Rasiermessers)?). 6 6 1 0 (T. I I I , 725; W. 11,004.) Hyacinth. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 7 , S. 84 u. Anm. 7. Schmetterling über einem K r a n z e . 6 6 1 1 (S. 4314.) R o t h b r a u n e r Sard, fragmentiert. Ein Schmetterling segelt auf einer Spitza m p h o r a übers Wasser, indem er das Segeltau festhält. 6 6 1 2 (S. 3820.) Karneol, fragmentiert. Steuerruder von einem Schmetterling gelenkt; d a r u n t e r Fisch. 6 6 1 3 (T. I I I , 727; W. V I I , 149.) Karneol. Schmetterling über b r e n n e n d e r Fackel. 6 6 1 4 (T. I I I , 199.) M. B. A. Seepferd nach r. Gestreifter Sardonvx.

6 6 2 2 (T. V I I , 241; W. II, 258.) Heller Sard. Ebensolches Füllhorn. 6 6 2 3 (T. V I I I , 80; W. V I I , 12.) Karneol. Abg. Imhoof-Blumer n. Keller, Taf. 2 5 , i b ; S. 1 5 0 . Kopf eines Maulesels mit Glocke am H a l s ; darunter Gersten-Aehre. Auf ihm sitzt ein kleiner Vogel; zwischen den (Ihren Mohnkopf. 6 6 2 4 (S. 3654.) Karneol. Vogel ( R a b e ? ) auf einem Steuerruder.

6 6 2 5 (T. V I I , 119; W . V I , 78.) Karneol. Steuerruder, in Kerykeion e n d e n d , mit zwei Palmzweigen und T ä n i e n geschmückt. 6 6 2 6 (T. V I I , 116.) Karneol. Steuerruder u n d Füllhorn gekreuzt. 6 6 2 7 (T. I I I , 251; W. II, 268.) Quergestreifter Sardonvx. Desgl.; dazu Molmkopf und Kugel (Ball). 6 6 2 8 (T. V I I , 121; W. II, 267.) Karneol. Steuerruder, Kugel (Ball), Kranz und Fackel (? fragmentiert). 6 6 2 9 (T. V I I , 118; W . V I , 77.) Dunkelbrauner Sard. Steuerruder, Keule und zwei A e h r e n . 6 6 3 0 (T. V I I , 117; W. VI, 76.) Karneol. Steuerruder, Füllhorn und Pfeil. 6 6 3 1 (S. 4267.) Brauner Sard, verbrannt. Steuerruder nebst Keule und zwei Aehren. 6 6 3 2 (S. 4265.) Dunkler Sard, Keule, A e h r e und Pfeil. verbrannt.

6 6 1 5 (T. I V , 21; W. I I I , 28.) Karneol. Sphinx nach 1.

Verbrannter

6 6 1 6 (T. I I I , 1384; W. I I , 23.1 Karneol. Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 0 , 2 3 . Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 1, 1 3 ; S. 13. Geflügeltes (iorgoneioii innerhalb des Dreisehenkels; dazwischen drei Aehren. Umschrift

EV^HEMI
6 6 1 7 (S. 104S.) Quergestreifter Sardonvx. Samml. G e r h a r d . Zwei Säulen: auf j e d e r eine Kugel mit Stacheln; darüber je ein Stern; angelehnt sind je eine Lanze und ein Schwert. In der Mitte Dreifuss(?), darüber Mondsichel. Symbole der Dioskuren? Vgl. oben 3 0 5 . 0 4 O 4 . 6 6 1 8 (S. 1649.) Karneol. Kopfschmuck der Isis. 6 6 1 9 (S. 4066a.) Heller b r a u n e r Said, verbrannt. — Samml. de Montigny. Zeichen des Steinbocks nebst Füllhorn. 6 6 2 0 (T. III, 1444; W. I I , 1223.) Desgl.; darunter Delphin. Karneol.

6 6 3 3 ( T . IV, 137; W. I I , 1791.) Quergestreifter S a r d o n v x . verbrannt. Keule zwischen Aehre und Palmzweig. 6 6 3 4 (T. V, 122; W. I I , 255.) Karneol. Fasces mit Beil, zwischen A e h r e und Palmzweig. 6 6 3 5 ( T . I, 165; W. II, 1792.) Chalcedon. Keule mit Aehren und Pahnzweigen, b e krönt vom Kopfschmuck der Isis. 6 6 3 6 (T. IV, 138: W. I I , 1793.) streifter Sardonvx. Desgl., bekrönt von Kerykeion. — Querge-

6 6 2 1 (T. V I I , 242; W. I I , 259.1 B r a u n e r S a r d . Füllhorn in Gestalt eines Rhytons, in das

6 6 3 7 ( T . I I I , 905.) Quergestreifter S a r d o n y x . M. B. A. Keule in geflügeltes Kerykeion e n d e n d .

2

, , .

Flache Steine,

44 6638 (S. 1220.) Schwarzer Sard. Kervkeinn geflügelt; Umschrift SEX'CA 6639 (T. VII, 243; W. II, 257.) Hyacinth. Ein Füllhorn. 6640 (T. VII, 244; W. II, 266.) Karneol. Desgl., nebst Kugel (Ball) und Blume. Fackel und Stab mit Knopf am Ende, gekreuzt. 6654 (S. 4187.) Karneol. Zwei verschlungene Hände, zwei Aehren und einen Palmzweig haltend. Darunter • ÜEMFELICITATEM 6655 (S. 4194.) Quergestreifter Sardonyx. — Samml Uhden. Desgl., zwei Füllhörner und drei Mohnstengel haltend. 6656 (T. III, 904; W. II, 4>7-) streifter Sardonyx. Geflügeltes Kcrykeion. Querge-

6641 (T. VIII, 347: W. II, 905.) Karneol. Erw. Stephani, Compte rendu 1877, S. Q2 u. Aura. 2. Füllhorn; daneben Schmetterling. 6642 (T. III, 726; W. II, 006.) Karneol.— Erw. Stephani, Compte rendu 1877, S. 136 u. Anm. 7. Köcher und Bogen; auf der Köcherspitze sitzt ein Schmetterling. 6643 (T. 111, 729; W. II, qoS.) Schwarzer Sard. — Abg. Panofka, Gemmen mit Inschriften, Taf. I, 35; S. 2C). Erw. Stephani, Compte rendu 1877, S. 137 u. Anm. 4. Hand mit Kervkeinn; darüber Schmetterling, neben dem steht AAO Oben Keule. 6644 (T. VII, 246; W. II, 271.) Karneol. Hand mit Füllhorn, an dessen Früchten ein Vogel pickt, und Palmzweig. 6645 (T. VII, 120; W. VI, 80.) Karneol. Hand und Steuerruder, Palmzweig und Mohnstengel. 6646 (T. VII, 165; W. V, 79.) Karneol. Hand mit Palmzweig, daran Tänie. 6647 (S. 4164.) Brauner Sard, fragmentiert. Hand mit Keule und Mohnstengel und Aehre (fragmentiert). 6648 (T. VII, 247.) Heller gestreifter Sardonyx. — A. K. B. Füllhorn nebst zwei Mohnstengeln. 664g (S. 4122.) Quergestreifter Sardonyx. — Samml. Uhden. Füllhorn nebst Steuerruder und Kugel. 6650 (T. 111, 248; W. II, 260.) Karneol. Füllhorn und ein Stab mit Knopf am Ende, gekreuzt. 6651 (T. VII, 249; \Y. II, 264.) Karneol. Zwei Füllhörner, dazwischen Stab mit Knopf am Ende. 6652 (T. III, 250; W. II, 265.) Karneol. Doppelfüllhorn, Aehre und Kugel. 6653 (T. III, 271; \V. II, 249.) brauner Sard. Unreiner

6 6 5 7 - 6662 (T. III, 767—770. 773. 774; W. II, 1145—1148. 1152. 1153.) Sechs Stück, fünf Karneole, ein quergestreifter Sardonyx. Schildkrötenleier (mit und ohne Tänie). 6663 (S. 3866.) Karneol. -• - Aus Athen erw. Doppelthyrsos mit Tänie. 6664 (T. IX, 85; \V. II, 420.) Karneol. Abg. Pannfka, Gemmen mit Inschriften, Taf. 1, 46; S. 40. Doppelthvrsos und Kervkeion, dazwischen PW-IADÄE 6665 (T. III, 1093; W. II, 1593.) Quergestreifter Sardonyx. Kantharos, darüber Thyrsos mit Tänie. 6666 (T. III, 1094; W. II, 1594.) heller Chalcedon. Becher und Thyrsos mit Tänie. Ganz

6667 (T. VIII, 102; \Y. II, 1S69.) Karneol. Stierkopf von vorne. 6668 (S. 3510.) Karneol. Adler auf einem 'VYidderkopfe stehend. 6669 ( T III, 353: W. II, 219.) Karneol.— Abg. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II3, Taf. 22, 242L Eule auf einem Altar; 1. Skorpion, r. Helm und Schild. 6670 (S. 354'•) Karneol. Adler auf einem mit 'Widderköpfen verzierten Altar, einen Lorberzweig in den Krallen. 6671 (T. III, 403; W. 11,999.) Brauner Sard. Tropaion mit Lanze; Helm im Profil nach r. 6672 (T. III, 404; W. II, 1000.) Karneol. Desgl.; mit Lanze und Schwert; Helm von vi >rne.

Symbole. Schifte, fieräthe. 6 6 7 3 (S. 3753.) Karneol. H e l m , dessen Spitze in einen endet.

245

Greifenkopf

6 6 7 4 (T. V I I , 21; \Y. ] ] , 1037.') Karneol. R u n d e r H e l m nach 1., verziert mit Pferd, Sphinx und Widderkopf. U n t e n Schwert (fragmentiert). 6 6 7 5 (T. V I I , 7; W. I I , 1015.) Karneol. Korinthischer H e l m mit Busch. 6 6 7 6 (T. V I I , 1 ; W. I I , 1016.) Chalcedon, dessen oberste Schicht aus rothem Jaspis besteht. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1SÖ4, S. 4 1 . Desgl., verziert mit Flügelpferd und H u n d . 6 6 7 7 ( T . V I I , 2; W. I I , 1017. (Quergestreifter Sardonvx. — Erw. Stephani. C o m p t e rendu 1 8 6 4 , 'S. 4 1 . Desgl., mit Flügelpferd, Sphinx und Bock. 6 6 7 8 (T. V H , 29; W. I I , 1038.) Karneol. — Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 1, 2 4 ; S. 2 3 . Bekränzter korinthischer H e l m , verziert mit Blitz u n d Stern. D a r u n t e r ovaler Schild. Beischrift N E R E 6 6 7 9 (S. 3757.) Karneol. Bekränzter korinthischer H e l m , ovaler Schild. darunter

6 6 8 6 (T. V I I , 24; W. I I , 1041.) Karneol. - Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 1, 2 3 ; S. 2 1 . Desgl.; als Helmbuschträger die römische Wölfin." Beischrift: P* X A N T I 6 6 8 7 ( T . V I I , 22; W. I I , 1040.) Karneol. H e l m , bestehend aus einem Wolfs- und zwei Widderköpfen. 6 6 8 8 (S. 3801.) Karneol. Kriegsschiff mit Mast; klein. 6 6 8 g (T. V I I , 5 " ; W. V I , 14.) Karneol. Erw. Graser, G e m m e n mit Daist, ant. Schiffe, S. 18. Kriegsschiff o h n e Takelage. 6 6 9 0 (T. V I I , 67; W. V I , 23.) Karneol. Abg. Graser a. a. < >., Taf. I, 5 ; S. IQ. Kriegsschiff mit Flaggenstange. -

6 6 9 1 (T. V I ] , 66; W. V I , 18.) Hellbrauner Said. Erw. Graser a. a. O.. S. i q . Kriegsschiff, darauf ein Kranich. 6 6 9 2 (T. V I I , b i ; W . V I , 11.) Hellbrauner Sard. — Abg. Graser a. a. < >., Taf. 2, 2 4 : S. K). Desgl., darüber Delphin. 6 6 9 3 ( T . V I I , 82; W. V I , 38.) Karneol. Abg. Gräser a. a. 0 . , Taf. I . 2 : S. 10. Kriegsschiff nach 1. mit geschwelltem Segel und Flaggenstange. 6 6 9 4 ( T . V I I , 83; W. VI, 39.) Karneol. — Abg. Graser a. a. <.)., Taf. 1, 4. Desgl.; auf d e m Schiffe sind m e h r e r e Personen angedeutet. 6 6 9 5 (T. V I I , 80; W . V I , 36.) Karneol. Abg. Graser a. a. < >., Taf. 2, 22; S. 10. Kriegsschiff mit Flaggenstange und Segel, das gerefft ist; ein M a n n zieht an dem T a u . 6 6 9 6 (T. V I I , 93; W. V I , 60.) Chalcedon. — Erw. Graser a. a. (>., S. 2 0 . Kriegsschiff mit T r o p a i o n und zwei Feldzeichen. 6 6 g 7 ( T . V I I , 129; W . H , 496.) Ganz heller Sard. Ein Brunnen (Säule mit Kugel o b e n ; vorn ein R o h r , aus dem das Wasser in ein Becken läuft). 6 6 g 8 ( T . V I I , 180; W . V, 99.) Quergestreifter S a r d o n v x . — Abg. P a n o f k a , G e m m e n mit Inschriften, Taf. 2," 4 3 : S. 18. Ein K r a t e r mit geriefeltem Bauche. U m schrift Q C L A T R O

6 6 8 0 (T. V I ] , 26; W. I I , 1021.) Karneol. Helm mit Gesichtsmaske. 6 6 8 1 (T. VII, 27; W. I I , 1023.) Quergestreifter Sardonvx. Desgl., mit bärtiger Gesichtsmaske; vorn vorspringende T h i e r p r o t o m e ; oben S p h i n x ; unten kleine Mondsichel. 6 6 8 2 (T. V I I , 28; W. I ] , 1043.) Karneol. Desgl., mit Gesichtsmaske, mit schlafendem H u n d verziert. O b e n L ö w e ; Widderkopf am Kackenschirm. U n t e n ovaler Schild. 6 6 8 3 (T. V I I , 4; W . I I , 1018.) Karneol. Korinthischer H e l m , dessen oberer Theil aus einem Widderkopf besteht. 6 6 8 4 ( T . V I I , 5; W. I I , 1019.1 Karneol, verbrannt. R u n d e r H e l m mit kleinem Backenschirm; der grössere obere Theil besteht aus einem Widderkopf. 6 6 8 5 (T. V I I , 23; W. I I , 1039.) Karneol. Helm, bestehend aus schlafendem H u n d , Eber- u n d Widderkopf. Vgl. oben 51)50 ff.

246

Flache Steine, hellenistisch-iömisch, guter Arbeit. QuergeEin M ä d c h e n ( H ö r e ) in ungegürtetem d ü n n e m Chiton nach 1. s t e h e n d ; über beide A r m e fällt ein hinter d e m Kopfe sich blähendes Mäntelchen. Die L. ist in die Seite gestützt. Sie hält Früchte in einem T u c h , das vielleicht als Bausch eines Uebersehlags ihres G e w a n d e s g e d a r b t ist, was aber nicht deutlich ausgedrückt ist. Affektiert klassicistischer Stil der Zeit des Dioskurides. 6 7 1 3 (T. I I I , 326.) Brauner Sard, von 5 1 / . , cm H ö h e (am oberen R a n d e ist der Stein m o d e r n etwas verkürzt worden). — A. K. B. Athenn, die R. auf den Schild lehnend, hält auf der R. einen weiblichen Kopf, an dessen Halsabschnitt eine Schlange erscheint (die Meduse). Die schlangenbesetzte Aegis der A t h e n a hängt an ihrem Rücken h e r a b , wird aber auf der Brust nicht sichtbar. Der Speer ist angelehnt. A m B o d e n ein Panzer. Flüchtig. ß. D i e S t e i n e v o n g e w ö h n l i c h e r G r ö s s e . 6 7 1 4 ( T . I I E 7 9 ; YV I I , 46.) Chalcedon. Abg. Daetyliotheea Stoschiana I I , Taf. 2 1 , 46. Erw. ( tverbeck, K u n s t m y t h o l . I, Zeus, S. 2 0 3 A n m . f. jugendlicher Zeus, ganz nackt, in der L. Blitz, in der R. Scepter. Kräftige K ö r p e r formen, d e n e n des polykletischen D o r y p h o r o s verwandt. R. Standbein, 1. im Schritt zurückgezogen. Sorgfältige Arbeit. 6 7 1 5 (S. 40b.) Karneol. — Aus Kyrcne (in Athen erw.). Bärtiger Zeus mit Blitz und Scepter auf d e m Adler sitzend. 6 7 1 6 (T. I I I , 867; \Y. I I , 377.) Karneol. H e r m e s in Chlamys, die geschlossene R. gegen den M u n d führend; in der gesenkten L. das geflügelte Kerykeion. 6 7 1 7 (T. I I I , 897; YV H , 394.) Karneol. Erw. Arch. Zeitg. 1 8 7 5 , S. 5 (E. Curtius). H e r m e s , nackt, in strenger ruhiger Stellung nach r., in der R. Kerykeion, in der L. W a a g e ; 1. die Sternbildzeichen der Fische und des Skorpions, r. das des Krebses. 6 7 1 8 (T. I I I , 8 b 5 ; \ Y . I ] , 379.) Nieolo. H e r m e s , nackt, an einen Pfeiler gelehnt, die R. auf d e m Rücken, in der L. Kerykeion. 6 7 1 9 (M. l u v . 8265.) Nieolo. — Aus R o m erw. H e r m e s in IVtasos und Chlamys, in der

6 6 9 9 (T. VIT, 182: YV V, 101.) streifter S a i d o n y x . Bekränzter Krater. 6 7 0 0 (T. V I I , 227; \Y. V, 151.) streifter Sardonyx. A m p h o r a mit Deckel. 6 7 0 1 (T. V I I , 172; YV I I , 1500.) streifter S a r d o n y x . Kantharos. 6 7 0 2 (T. Y U , 173; YV I I , 158S.) streifter Sardonyx. Desgl., schlanker. 6 7 0 3 (T. V I I , 215; \Y. V, iib.) streifter S a r d o n y x . Kanne. 6 7 0 4 (T. VII, 210; \V. V, 129.) streifter Sardonyx. Desgl., klein.

Querge-

Querge-

Querge-

Querge-

Querge-

6 7 0 5 ( T . V I I , 2 i 3 ; \ V . V , 133.) G r a n a t ( R ü c k seite konkav). Kanne. 6 7 0 6 ( T . V I I , 219; YYY, 94.) G r a n a t [Rückseite konkav). Kleines bauchiges (iefäss. 6 7 0 7 ( T . I I I , 1088; W. V, 170.) Karneol. K a n n e ; d a n e b e n Epheublatt. 6 7 0 8 ( T . I I ] , 723; YV I I , 907.) G r a n a t . Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzenbilder, Taf. 2$, I Q ; S. 1 4 1 . Erw. Slephani, C o m p t e rendu 1 8 7 7 , S. 84 u. A n m . 4. Schmetterling auf einer Rose. 6 7 0 9 (T. I, 158; \V. ] , 18.) Gestreifter Sard o n y x . — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 2 5 , 2 0 ; S. 150. Eine stilisierte Blume (angeblich alliuin moly). Zu diesen Blumen vgl. oben q^ofi'. 6 7 1 0 (S. 4oq6a.) Quergestreifter Sardon\ \ . — Abg. Imhoof-Blumer u / K e l l e r , Taf. 2=,, 2 7 . Nareisse (?). 6 7 1 1 (S. 4278.) Karneol. Ein Schuh. Umschrift M E M E N T O

3. D i e h e l l e n i s t i s c h - r ö m i s c h e n S t e i n e v o n guter A r b e i t a. U n g e w ö h n l i c h g r o s s e Steine. 6 7 1 2 (T. I I I , 1277.) Brauner Sard, von q cm Höhe. A. K. B. — Abg. Beger, thesaur. Brandenburg. I, p. 6 0 .

Gottheiten. L. einen Stuck, in der L. Kerykeion, einen W i d d e r nach r. treibt

247

6 7 2 0 (S. 1176.) Granat. H e r m e s (Flügelhut, Flügel an den Füssen, flatternde Chlamvs, Kerykeion) trägt in schwebendem Schritt ein kleines Kind ( D u n v s o s ) nach I 6 7 2 1 ( T . I I I , 859: W . I I , 376.1 Blasser H y a cinth. H e r m e s mit Kerykeion auf Felsen sitzend. 6 7 2 2 ( T . I I I , 837: VT. V, 31.) Karneol. Unbärtige H e r m e , weil des H e r m e s , von vorne, A n d e u t u n g von Füssen unten ; mit Phallus. 6 7 2 3 (T. I I I , G29; \Y. I I , 774.) Karneol. Apollon (Mäntelchen über den Schultern 1 setzt den 1. Fuss h ö h e r auf, stützt die Kithara auf den 1. Oberschenkel und rührt mit der R. die Saiten. 6 7 2 4 (S. 1011.) Kanieol. Samml. Rösel. Apollo in voller Kitharodentracht tanzend und Kithara spielend nach 1. 6 7 2 5 (T. III, 1420; W . I I , 1205.) Brauner Sard (am oberen R a n d e beschädigt). Die Dioskuren mit Lanze, Sehwert, C h l a m v s ; o h n e Pilos, doch mit Stem auf dem Kopfe. 6726 (T. III, 364; W. I I , 922.1 Karneol, fragmentiert. O b e r k ö r p e r ' d e s jugendlichen Ares (Helm, Chlamvs), die R. auf den R a n d des neben ihm erhöht stehenden Schildes gelehnt, in der L. die Lanze. 6 7 2 7 (T. V, 87; W . II, 1010.) Karneol. Mars jugendlieh, in Tänzer und Stiefeln, in der R. Lanze, in der L. T r o p a i o n , nach 1. schreitend. 6 7 2 8 (T. I I I , 329; W . II, 213.) Karneol. Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Taf. 2 2 , 2 4 2 b . Athena, in der R. Schale, in der L. Lanze und Schild, steht nach 1.; vor ihr ein Altar, auf d e m ein im Verhältnis* zu ihr (die eine Kolossalstatue vorstellen soll) klein gebildeter Mensch vorgebeugt opfert. Dahinter Säule mit einer Eule darauf. 6 7 2 9 (T. I I I , 330; W. II, 216.) Karneol. — Abg. Raspe, catal. Tassie, pl. 2 6 , 175b. MüllerWieseler, D e n k m . a. Kunst I I 3 , Taf. 2 2 , 2 4 1 . I m h o o f - B l u m e r u. Keller, Thier- u. Pflanzcnbilder, Taf. 2 0 , (32; S. 129. A t h e n a auf einem von zwei Eulen gezogenen Wagen.

6 7 3 0 (T. I I I , 1394; W. IV, 14b.) Karneol. A t h e n a (Aegis, H e l m , Schild, Lanze) sitzt nach 1. auf löwenbeinigem Sessel; vor ihr ein mit Bukranion u n d Kranz verziertes rundes Postament, auf d e m eine (beschädigte) nackte männliche Statue steht, die mit der L. Lanze oder Sceptcr hoch aufstützt. 6 7 3 1 ( T . I I I , 1237; W . II, 10S8.) Xicolo. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 4 , S. 4 b u. Anm. ö. Nike mit Peitsche auf Wagen mit geflügeltem Zweigespann (Flügel aufgebogen). 6 7 3 2 (T.111, 1250; W. I I , 1100.1 Quergestreifter Sardonvx. Nike halbnackt auf einem liegenden Stiere knieend, das Schwert in der R. Spuren des strengeren älter italischen Stiles besonders im Kopfe. 6 7 3 3 (S. 481.I Smaragdplasma. — Samml. Gerhard. Nike nach r. sitzend, Leier spielend. 6 7 3 4 (T. III. 1219; W . II, 1060.) Karneol. Nike mit Kranz und r a l m z w e i g nach r. eilend. 6 7 3 5 l T . I I I , 1224; W. II, 1067.) Desgl.; Umschrift D RACO Karneol.

6736 (T. I I I , 1232; W. I I , 1073.) Quergestreifter Sardonvx. Desgl., über d e m Zeichen des Steinbockes. 6 7 3 7 iR. 52.) Karneol in antikem goldenem Ringe. — Angehl. gef. bei Rlieims. — Samml. Prinz Carl. Desgl. in schwebendem Schritt nach r. 6 7 3 8 I T . I I I . 1227; W . I I , 1072.) Karneol. Desgl. auf Schiffsvordertheil. In der R. ausser d e m Kranz auch Kerykeion. Im R ä u m e zwei verschlungene H ä n d e . 6 7 3 g (S. 412.) Karneol. — Samml. Gerhard. Nike mit K r a n / und Palme nach r. eilend, 1. Stern, r. H a l b m o n d und ein Kopf mit gesträubtem H a a r e (Windgott?). N o c h aus vorkaiserlicher Zeit. 6 7 4 0 (S. 501.) Karneol, fragmentiert. Samml. Panofka. Nike stützt einen Schild auf ein P o s t a m e n t u n d zeigt ihn einem sinnend sitzenden bärtigen M a n n ( K o p f auf r. H a n d gestützt). 6 7 4 1 (T. 111,795; ^ ' - I L 3°5-) Karneol. Ephesische Artemis, Idol. H o h e r Kopfaufsatz, a b s t e h e n d e r Schleier mit sitzenden

Flache Steine, hellenistisch-römisch, guter Arbeit. Greifen oder Sphinxen darauf. Dickes Halsband; ein Krebs über der Brust, auf den Unterarmen je ein Thier (Löwe?); viele Brüste. r. und 1. umgeben von einer grösseren menschlichen Gestalt. 6742 (T. III, 823; W. II, 299.) Karneol. — Abg. Schlichtegroll, choix pl. 41. Artemis in langem Chiton mit Köcher auf dem Rücken, schreitet nach r., in der r. Hand eine brennende Fackel, in der L. den Bogen. Archaistische Bildung des Gewandes. 6743 (S. 190a.) Karneol. Artemis (? oder Demeter?) nach r. eilend, in jeder Hand eine brennende Fackel. 6744 (T. III, 232; \Y. II, 236.) Karneol. Demeter mit Füllhorn auf einem jagenden Viergespann nach 1. 6745 (T. III, 231.) Nicolo. — Abg. ImhoofBlumer u. Keller, Thier- u. Prlanzenbilder, Taf. IQ, 4 3 ; S. 121. Zwei afrikanische Elefanten (der vordere weiblich; auf ihm sitzt der Treiber mit Stock) ziehen einen Karren mit der thronenden Statue der Ceres mit Füllhorn und Aehren. 6746 (T. II, 89; W. II, 80.) Chalcedon. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, 21, 80. Bärtiger Gott mit Füllhorn und Schale, Mäntelchen über den Armen. Archaistisch. 6747 (T. III, 244; \V. II, 230.) Karneol.— Abg. Müller -Wieseler, Denkm. a. Kunst II 3 , Taf. 10, 113g. Overbeck, Kunstmvthol II, 58g, No. 12; Gemmentafel 4, 18. Erw. Stephani, Compte rendu 185g, S. 74 Anm. 2. Triptolemos als Jüngling mit Chlamys auf 1. Schulter, die L. auf den Pflug lehnend, in der R. Mohn und Aehren. 6748 (T. III, 1408; \Y. I, 65.) Karneol. Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 12,65. Panofka, Asklepios und Asklepiaden (Abh. Berl. Akad. 1845), Taf. 5, 4; S. 277. ImhoofBlumer u. Keller, Thier- u. Pflanzenbilder, Taf. 1 5 , 5 8 ; S. 96. Eine Göttin (Hekate?), halbnackt, auf einem zottigen Hunde sitzend; um ihren r. Unterarm windet sich eine Schlange. 6749 (S. 1117.) Karneol. — Samml. Taubert. Men, als Jüngling in phrygischer Tracht mit Mondsichel hinter den Schultern, steht nach 1., eine Schale auf der R.; vor ihm brennender Altar: r. ein Hahn. 6750 (T. III, 124 ; \V. II, 164.) Rother Jaspis. — Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 2^,, 164. Erw. Overbeck, Kunstmvthol. I, Zeus S. 545 u. Anm. c. Jüngling mit phrygischer Mütze und Pedum (Chlamys um 1. Arm) nach r., halb von hinten gesehen; in der vorgestreckten R. ein Becher. 6751 (T. III, 890; W. II, 408.) Schwarzer Sard. —Abg. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst 113, Taf. 2Q, 328. Arch. Zeitg. 1875, Taf. 2, 3 ; S. 4 (E. Curtius). — Erw. Winnefeld, Hypnos, S. q. Hypnos nach 1. schreitend, mit der R. ein Hörn ausgiessencl; in der L. zwei Mohnstengel, auf dem Kopfe flache Mütze mit Flügeln. 6752 (T. III, 891; W. II, 409.) Rother Jaspis. — Abg. Jahrb. f. kl. Piniol. 1803, Fig. 3 . ' Erw. Winnefeld, Hypnos, S. q. Hypnos ebenso; in der L. nur einen Mohnstengel; die Flügel sitzen am Kopfe selbst. Links im Felde Stern. 6753 (T. III, 1198.) Karneol. — M. B. A. Asklepios mit kurzem Haar und porträthaften Zügen sitzt nach r. und pflückt Früchte in einen Korb; vor ihm der Schlangenstab. 6754 (T. III. 1202; W. II, 1417.) Karneol, verbrannt. Hygieia nach r.; die Schlange aus einer Schale tränkend. 6 755 ( T - n i . '95; W. II, 494.) Karneol. Schlafende Nymphe, halbnackt, den 1. Arm auf eine umgestürzte Urne lehnend. 6756 (S. 154c.) Aquamarin in antikem goldnem Ring. — Aus dem Funde vanPcdescia, 1870. Nereide (halbnackt, vom Rücken gesehen mit Kestos um die Brust) auf einem Seepferd nach r. Vortreffliche Arbeit. 6757 (T. III, 178; W. II, 463.) Karneol, fragmentiert. Nereide, halbnackt, auf Seepferd nach 1. 6758 (T. III, 180; W. II, 158.) Karneol mit weissem Onvx-Querstreif; fragmentiert. Abg. Dactyliotheca Stoschiana II, Taf. 23, 158. Erw. Stephani, Compte rendu 1806, S. 84, Anm. 2. Nereide auf Seestier, an dessen Hörn sie sich mit der R. festhält. Gewand bogenförmig gebläht. 6759 (T. III. 193; W. II, 474.) Karneol. Nereide, nackt, auf dem Rücken eines bärtigen Seekentauren: daneben jugendlicher Triton in die Muschel blasend.

Gottheiten. 6 7 6 0 (S. 152a.) Karneol. Aus Rum erw. Nereide, halbnackt, auf dem Rücken eines tmbärtigen Tritons mit Ruder in der L. 6 7 6 1 (T. III, 1305.) Quergestreifter Sardonyx. — A. K. B. — Abg. Beger, thesaur. Brandenburg. I, p. 4(1. Die drei Chariten, nackt, in der bekannten G r u p p i e r u n g ; unter der H a n d der 1. stehenden der Rest eines undeutlichen Attributs. 6 7 6 2 (T. III, 417; W . II, 546.1 Karneol von ungewöhnlich schöner und klarer ticfrother Farbe. — Erw. Stephani, C o m p t e r e n d u 1H70/7 1, S. 8t), N u . 117. Aphrodite, nackt, die nassen Haare in beiden H ä n d e n h a l t e n d ; von vorne; .statuarisches Motiv. 6 7 6 3 (M. luv. 8214.) Karneol. — Aus Rom erw. Desgl., Umschrilt M N H C 0 O I O N H C I IA\

249

Eros, auf den Zehen nach r. schreitend, auf der L. Fruchtschale, in der R. S y m p o sionskranz. 6 7 7 0 i T . III, 475; W . II, 705.) Schwarzer Sard. Eros von vorne, Bogen in der L., mit der R. Pfeil aus dem Köcher ziehend. 6 7 7 1 (S. 940.) Karneol. Eros im Mantel, in der L. L a t e r n e . 6 7 7 2 (T. 111, 717: W . I I . 871.) Karneol. Erw. Stephani. der a u s r u h e n d e Herakles, S. 0 8 ; C o m p t e rendu 1 8 7 7 , S. 12Q u. A n m . 1, S. 14b n. Anm. 5. T r u n k e n e r Eros mit Kranz, gestützt von einem zweiten mit Fackel. 6 7 7 3 IT. III. 1378: W. I I , 837.) Karneol. Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 1 / 3 3 ; S. 2 8 . Eros, an den Beinen gefesselt, lehnt sich auf die umgestürzte Fackel, d a n e b e n ILVS (Punkte an den E n d e n der H a s t e n ) . 6 7 7 4 ( T . III, 680; W . II, 853.) Nicolo. Erw. ( ). J a h n , arch. Beitr., S. 1 4 3 ; Stephani, C o m p t e rendu 1877, S. 120 u. Anm. 3. Eros mit den H ä n d e n an eine Säule gefesselt; vor ihm ein Schmetterling. 6 7 7 5 i T . I I I , 704: W . II, 888.) Karneol. — Abg. D . J a h n , arch. Beitr.. Taf. 7 . 3 ; S. 147. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 7 , S. 103 u. A n m . 1, d. Eros hält einen Schmetterling über die F l a m m e seiner Fackel. 6 7 7 6 (S. 079.) Horizontal geschichteter Sardon v.\. Eros hält abgewandt und trauernd den Schmetterling über die F l a m m e eines am Boden stehenden niederen Thyiniaterions(?). 6 7 7 7 ( T . H I , 693; W . I I , 891.) Karneol, mc nlern abgeschliffen. Erw. Stephani, C< unpte rendu 1 8 7 7 , S. 105 A n m . 1. Vor einem Tropaioii steht Eros, den r. Fuss auf einen Schild setzend, die L. mit Bogen und Pfeil auf dem R ü c k e n ; er hält mit der R. die b r e n n e n d e Fackel unter 'einen Schmetterling, der vor ihm auf einer Lanze (?) über einem H e l m e sitzt. 6 7 7 8 (T. I I I . 641; W. I I , 693.) Karneol. Abg. Ber. d. sächs. Cesellsch. 1 8 3 1 , Taf. b , (>; S. IÖ2 I O . J a h n l . Erw. (). J a h n , arch. Beitr., S. 18b Anm. 2 5 3 .

oc
6 7 6 4 (S. 574.) Nicolo. Samml. Rösel. Aphrodite, nackt, auf der R. H e l m , die L. auf den Schild stützend; L a n z e am r. A n n e lehnend. 6765 b s - ,6 5'> Horizontal geschichteter Sardi myx, fragmentiert. Aphrodite!?), fast nackt, den 1. Fuss auf ein Gefäss setzend, hält in beiden H ä n d e n eine Schlüssel. 6 7 6 6 (T. I I I , 452; W. I I , 568.) Karneol. — Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst II 3 , Tai'. 2,5, 2 7 2 a . Aphrodite (Mantelstreif über dem 1. < »bcischenkel, sonst nackt) lehnt s k h mit I. Unterarm auf eine bärtige H e r m e mit Kopftuch (Priap, doch o h n e Phallus), neben der Waffen (Panzer, H e l m , Schild, Beinschienen, Lanzen) aufeinander liegen. L. K o d i e r und Fackel: unten Bugen. 6 7 6 7 ( T . I I I , 454; W. 11,583.1 R u t h e r j a s p i s . Abg. Gravelle, pierres grav. I, 2 b . Raponi, pierres gr., pl. 0,3. (). Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 0 . S. 8 g , 7 ; 18O5, S. 71) u. Anm. 3. Aphrodite sucht den Eros auf einem R a d e festzustellen; hinter ihr boeksbeiniger Pan mit Pedum. 6 7 6 8 (T. I I , I I O ; W . I I , 778.) Karneol. Eros sitzt auf einem Felsen und spielt die Kithara. Strichrand. 6 7 6 9 (T. III, 038.) Karneol. — A. K. B. Abg. Beger, thesaur. Brandenburg. I, p. 3g.

2 50

Flache Steine, hellenistisch-römisch, guter Arbeit. Eros, am Boden sitzend, hält seine Traube weit weg, da ein begehrlicher Hahn sie ihm entreissen will. 6788 (S. 836.) Karneol. — Samml. Uhden. Gleiche Scene, doch statt des Hahnes ein Kranich (?) 6789 (ohne No.) Karneol. Eros sitzt am Boden und will zwei Hähne auf einander hetzen. 6790 (T. III, 49°; W. II, 699.) Karneol. — Abg. (_). Jahn, arch. Beitr., Taf. 3 , 4 ; S. 440. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 21, ^^,\ S. 132. Erw. Stephani, Compte rendu 1873, S. 20 u. Anm. 0. Eros mit einem Stabe zwei Hähne auf einander hetzend; 1. bärtige Herme mit Palmzweig. Strichrand. 6791 (T. III, 49'; W. II, 700.) Karneol. Eros mit Palmzweig und vor ihm ein siegreicher Hahn; gegenüber ein trauriger zweiter Eros und besiegter Hahn mit gebeugtem Kopf. 6792 (S.821.) Karneol. — Samml. Panofka. Eros mit Kranz und Palmzweig über zwei kämpfenden Hähnen schwebend. 6793 (T. III, 597; W. V, 19.) Karneol. Eros als Sieger mit Palmzweig in der R., Diskos in der L. 6794 (T. III, 598; W. II, 684.) Karneol. Ein Eros als Sieger im Faustkampf, im Motiv der Faustkämpfer die L. horizontal vorstreckend, die R. erhoben. Vor ihm am Boden ein besiegter Eros. Beide haben caestus an den Armen. 6795 (S. 871.) Karneol, modern abgeschliffen. -— Samml. Xagier. L. ein besiegt am Boden sitzender und weinender Eros, r. ein siegreicher, frohlockend, Bogen (?) in der R. 6796 (S. 861.) Karneol. Zwei Eroten ringen vor einer bärtigen ithyphallisehen Herme, an die ein Palmzweig angelehnt ist 6797 (T. III, 496; W. II, 703.) Karneol. — Erw. Stephani, Compte rendu 1877, S. 123 u. Anm. 1. Drei Eroten mit Stöcken jagen einen fliegenden Vogel (Ente?); r. bärtige Herme. 6798 (S. 891.) Karneol. — Samml. Gerhard. Zwei Eroten (aufgebogene Flügel) ziehen einen Wagen, auf dem ein Lenker (langes

Auf Felsen sitzt ein Eros weinend; sein r. Fuss ist eine Falle geklemmt; 1. oberhalb erscheint ein zweiter Eros mit Palmzweig. 677g (S. 995.) Karneol. — Samml. Mayer in Rom. Eros (mit Bogen in der R.) und Psyche (halbnackt, Schmetterlingsflügel) sind nebeneinander auf einer Kline gelagert; 1. ein Lychnuchos. 6780 (T. III, 712; W. II, 857) Karneol. — Abg. U.Jahn, arch. Beitr., Taf. 7, 2; S. 170 Anm. 232. Erw. Stephani, C'oinpte rendu 1877, S. 204 u. Anm. 4. Psvche (Chiton, Mantel, Sehmetterlingsflügel) sitzt mit auf den Rücken gebundenen Händen auf einem Altar vor einer Säule, auf der eine undeutliche weibliche Statue steht. 6781 (S.998.) Karneol. — Samml. Demidoff. — Erw. Stephani, Compte rendu 1S77, S. I .S3. Posnanskv, Xemesis u. Adrasteia S. 172. Psvche (Chiton, Schmetterlingsflügel) von vorne stehend, in der L. Kerykeion, in der R. Aehre und zwei Mohnstengel. 6782 (T. III, 617; \Y. II, 791.) Arabischer Sardonyx von sieben Schichten. Eros, eine Spitzamphora auf der 1. Schulter, Fackel in der R. 6783 (S. 944.) Karneol. Eros steht weinend vor einer zerbrochenen Spitzamphora. 6784 (S. 800.) Karneol. — Samml. Nagler. Eros kniet vor einem Weinstock, Trauben pflückend. 6785 (T. III, 722; \V. II, 897.) Karneol. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzenbilder, Tai'. 23, 25; S. 142. Erw. Stephani, Compte rendu 1877, S. 133 u. Anm. 3, f. Eros fährt auf einem von einem Schmetterling gezogenen Wagen nach r.; er führt die Peitsche. R. ein Thurm mit Zinnen. 6786 (T. III, 613; W. II, 663.) Karneol. — Abg. Caylus, 300 tetes pl. 103. Erw. Stephani, Compte rendu 1803, S. 226 u. Anm. 7; l80q, S. 62 u. Anm. 0. Eros mit Thyrsos fährt auf einem von einem Löwen und einem Bock gezogenen Wagen. 6787 (T. III, 487; W. II, 694.) Karneol. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzenbikler, Taf. 21, 47; S. 133. Erw. 0 . Jahn, arch. Beitr., S. 175, Anm. 217.

Gottheiten (Eros, Dionysos). G e w a n d von der Hüfte ab) mit Peitsche steht. An dem W a g e n ein Palmzweig. 6 7 9 g ( T . III, 534: W. I I , 721.) Karneol. Eros h ä m m e r t an einem H e l m e , der auf einem Postamente steht; d a n e b e n Schild mit Gorgoneion. 6 8 0 0 (T. I I I , 576; W. I I , 76Q.) Karneol. Vier Eroten auf einem Schiff; zwei rudern, einer refft das Segel u n d einer angelt. 6 8 0 1 (T. I I I , 548; W. 11, 744.) Amethyst. Eros reitet auf einem Seepferd. 6 8 0 2 (T. III, 939; W. 11, 1439.) Chalcedon. — Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Taf. 3 0 , 4.52. Ein Knabelten mit Thyrsos (Dionysos?) sitzt (auf untergebreitetem T u c h ) auf einem Seepferd; im Wasser schwimmt ein kleiner Eros heran. 6 8 0 3 (S. 690a.) Karneol. Eros reitet auf Delphin und sticht mit einem Dreizack nach dem Kopfe eines Seed r a c h e n ; oben H a l b m o n d und zwei Sterne. 6 8 0 4 ( T . III, 587; W. II, 825.) Karneol. — Abg. I m h o o f - B l u m e r u. Keller, Thier- u. Pflanzenbilder, Taf. 17, $2; S. 10g. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 7 , S. (>2 u. A n m . 7, S. 1 16 u. A n m . 4. Eros schiesst mit d e m Bogen auf einen (zu klein gebildeten) Edelhirsch. 6 8 0 5 ( T . I I I , 500; W. II, 815.) Karneol. — Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 2 3 , 3 5 ; S. 3 0 . Erw. Stephani, C o m p t e rendu 18(15, S. S4 11. Anm. 1. Eros schleicht hinter einer grossen H e u sehrecke h e r ; 1. unter einem Baume Aedikula auf Felsen. 6 8 0 6 (T. 11, 106; W. 11, 635.) Chalcedon. Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 2 2 , 2 1 ; S. 1 3 5 . Env. Stephani, C o m p t e rendu 18(13, S. 74 "• Anm. 3 . Eros fahrt auf einem von zwei Schwänen gezogenen Wagen übers Wasser. Perlrand. 6 8 0 7 (T. III, 481: W. II, 636.) Karneol. Eros fährt auf einem von zwei Schwänen gezogenen W a g e n auf d e m L a n d e ; r. voran ein zweiter Eros (fragmentiert). 6 8 0 8 (S. 839.) Heliotrop. Eros treibt mit der Peitsche einen an, den er gezügclt hat. Pfau

251

Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 16, 1 5 ; S. QQ. Eros reitet auf einem sieh a u f b ä u m e n d e n , von einem H u n d e angefallenen B ä r e n ; rings Fels. 6 8 1 0 (T. III, c 8 q ; W . 11, 831.) Karneol, verbrannt. Eros reitet auf einem Bären und schwingt die Peitsche; davor hockt am Boden ein zweiter Eros. Strichrand. 6 8 1 1 (T. I I I , 500; W. I I , 649.) K a r n e o l . — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 3 , S. 155 u. A n m . 3. Eros reitet auf einem Bocke nach r. 6 8 1 2 (T. 111, 508.) Karneol. — M . B . A. Desgl.; voran geht ein zweiter Eros, der den Bock führt. 6 8 1 3 ( T . 111, 511 ; W. II, 053.) Karneol. — Env. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 4 , S. 28 u. A n m . 5. Eros reitet im G a l o p p auf einem Pferde nach r. 6 8 1 4 (T. 111, 512; W. 11, 654.) Karneol. Eros reitet zu Pferd und führt ein zweites Pferd n e b e n sich. 6 8 1 5 (T. 111, 503; W . I I , 646.) Karneol. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 3 , S. 155 u. Anm. 8 ; i 8 ö q , S. 43 u. A n m . 5. Ein K n ä b c h e n (Eros?) trägt ein Zicklein auf den Schultern. 6 8 1 6 (T. I I I , 504: W. II, 047.) Karneol. Desgl.; davor Altar und Baum. 6 8 1 7 (T. 111, 590; W . II, 689.) Karneol. Ein Jüngling (wol ein Satyr) trägt einen Eros auf d e m Rücken. 6 8 1 8 (S. 1240.) Karneol, durch Feuer beschädigt. — Samml. Petermann (Orient). Dionysos, mit der L. auf den T h y r s o s gestützt, steht, die Beine kreuzend, nach r.; den r. A n n , über den ein Mäntelchen fällt, stemmt er in die Seite. 6 8 1 g ( T . 111, 946; W. I I , 1450.) CHiergestreifter Sardonvx, verbrannt. Dionysos, den K a n t h a r o s ausgiessend, danach der P a n t h e r leckt: in der L. den Thyrsos. Mantel auf d e m Rücken. 6 8 2 0 (T. III, 459; W. 11, 433.) Karneol. — Abg. in Roscher's Lexicon d. Mythol. 1, 2 3 2 6 . H e r m a p h r o d i t von vorne, im Rücken einen Mantel mit beiden Händen emporziehend; ithyphallisch, bekränzt. Vortrefflich.
3-'

6 8 0 g (T. I I I , 5S8; W. II, 830.) Karneol. —

Flache Steine, hellenistisch-römisch, guter Arbeit. 6 8 2 1 (T. I I I , 1050; W. I I , 1568.) Heliotrop. Satyr in ekstatischem T a n z e ; in der R. T h v r s o s , in der L. K a n t h a r n s ; Löwenfell über d e m 1. A r m . 6 8 2 2 (T. I I I , 1049; W. I I , 1567.) Nicolo. Desgl., geringer; Kopf nicht so zurückgeworfen. 6 8 2 3 (S. 1404.) Karneol. Dionysos nach r. t a n z e n d , in der R. T h v r s n s , auf der L. Schale; im Rücken Chlamys. 6 8 2 4 (T. I I I , 1043; W- I I , 1515.) H y a e i n t h . Satvr in tler Stellung eines Faustkämpfers nach t\; n e b e n ihm zwei Finten. 6 8 2 5 (T. I I I , 1024; W . I I , 1523.) Nicolo. Satyr giesst eine Spitzamphora in einen Krater aus. 6 8 2 6 ( T . I I I , 1014'; \V. II, 1520.) Karneol von b e s o n d e r s klarer tiefrother Farbe,fragmentiert. Satyr, den r. Fuss auf einen spitzen Stein setzend, hält auf d e m r. Oberschenkel einen Schlauch, blickt sich u m und erhebt die L.; es scheint ein T a n z s c h e m a dargestellt. 6 8 2 7 (T. I I I , 1048; \V. I I , 1403.) Nicolo. Satyr, ein P e d u m in beiden H ä n d e n , nach r. t a n z e n d und sich u m w e n d e n d . 6 8 2 8 (T. V I , 1S6; W . V, 33.) Karneol. T a n z e n d e r Satyr mit D o p p c l n ö t e n . 6 8 2 9 (T. I I I , 1341 ; W. I I , 1271.) S a r d o n y x , horizontal geschichtet. M ä n a d e , die D o p p e l n ö l e blasend und t a n z e n d , von hinten gesehen, nackt bis auf einen schmalen flatternden Gewandstreif. 6 8 3 0 ( T . 111, 1039.) S a r d o n v x , horizontal geschichtet; durch m o d e r n e s Abschleifen beschädigt. — Abg. Beger, thesaur. B r a n d e n burg. I, p. 18, N o . 1. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 18O1, S. 2 6 , A n m . 1. Ein Satyr lässt ein Satyrknäbchen auf seiner r. Fussspitze tanzen. 6 8 3 1 (S. 1421.) K a r n e o l . — S a m m l . Panofka. Zwei Satyrn im Ringkampf vor einer bärtigen Herme. 6 8 3 3 (T. I I P 7G2; \Y.11, 1138.) Karneol. Erw. Overbcck, Kunstmythol. I I I , S. 4 7 2 , N o . 2. Silen (Marsyas) von vorne sitzend, in jeder H a n d eine Flöte; neben ihm noch ein Paar Flöten (?). 6 8 3 4 (S. 1381.) Quergestreifter Sardonyx. Samml. Wulff. Satyr, sitzend die Leier spielend; hinter ihm ein T h v r s o s ; ein zweiter auf seinem Sitze. — 6 8 3 5 (S. 1380.) R o t h e r Jaspis. Satyr mit Syrinx nach 1. auf Felsen sitzend. 6 8 3 6 (T. I I I , 1144; W . I I , 1628.) Karneol. Ein nach r. sitzender Satyr schenkt sich aus einem Sehlauche in einen K a n t h a r n s ein; vor ihm Triapidol auf Fels, dahinter Baum. 6 8 3 7 (S. 1463.) Karneol. — Samml. U h d e n . Silen sitzt, den r. Unterarm auf einen Schlauch lehnend, G e w a n d über den Oberschenkeln; in der L. hält er eine T r a u b e hinaus, danach ein Eros greift. 6 8 3 8 (T. I I I , 1031; W . I I , 579.) Karneol. — Abg. Imhoof-Bluineru. Keller, T h i e r - u . Pllanzenbilder, Taf. 18, 1 6 ; S. 1 1 3 . Stephani, C o m p t e rendu iKCx), S. 27 11. Anm. 2. Dionvsos (?), Chlamys im Rücken, sitzt rittlings auf einem grossen sitzenden Bock, dei den Kopf nach ihm umwendet. 6 8 3 9 ( T . I I I , 996; W. I I , 1476.) Karneol. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 18, 1 7 ; S. 113. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 18(13, S. 2^2 u. A n m . 3 ; l8()Q, S. 07 u. Anm. 5. Dionysos als dickes K n ä b c h e n reitet mit T h v r s o s in der R. auf einem Bocke nach 1.; ein H u n d bellt gegen den Bock. 6 8 4 0 (T. I I I , 994: W. I I , 1473.I Karneol. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 17, o ; S. 107. Erw. Stephani, C o m p t e r e n d u 18(33, S. 2 4 0 u. A n m . 1. Silen (mit T h v r s o s und K a n t h a r o s , Mantel um den Unterleib) reitet trunken auf einem Esel nach r. 6 8 4 1 (T. I I I , 995; W. I I , 1475.) Karneol. Silen, n a i k t mit T h v r s o s in der L., reitet trunken auf einem störrischen Esel, den ein Satyr (mit P e d u m ) vorwärts zu ziehen sucht. 6842 (T. I I I , 1117; W . I I , 1544.) Rother Jaspis. - Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 18, 1 3 ; S. 113. Erw. Stephani, C o m p t e r e n d u i 8 b q , S. 6 3 u. Anm. (>. Bocksbeiniger bärtiger Pan nach 1. hüpfend,

0
den M u n d .

6 8 3 2 (T. I I , 121; W. I I , 1481.) Karneol, in antikem goldenem FingerSatyr, Fell auf dem Rücken,an der E r d e hockend, vor sich einen Schlauch, den er mit der L. halt; mit der R. führt er eine Schale an

Vgl. oben 17 10. 393911.

Gottheiten, Gütlersage, Heldensagt in der R. ein Zicklein, in der L. Zweig und Thierfell. Unten umgestürzter Krater. 6 8 4 3 ( T . 111, 1119; \Y. I I . 1545-) Karneol. — Abg. Imboof-Blumer u. Keller, Tat". 15, 4 0 ; S. 0 5 . Müller-Wieseler. D e n k m . a. Kunst I I 2 . <i f ' 44. 553Der bartige bucksbeinige Pan führt Ziege nach 1.: ein H u n d bellt sie an, schlägt mit d e m P e d u m nach ihm.
T

253 der Schwan küsst Aus ihren Smyrna

um Unterkörper 1. Mund. erw.

6 8 5 3 (M.Inv.8222.) Karneol. Desgl. nach r.; Umschrift

AOBACE

eine Pan

6 8 4 4 (S. 1411.1 Xicolo. — Samml. Wolff. Ein gehörnter menschenbeiniger Pan 1 mit P e d u m ) trägt einen Genossen auf dem Rücken. H i n t e n Syrinx. 6 8 4 5 (T. I I I , 929.) Karneol, fragmentiert. • )bertheil des Priap (mit langem Phallus), in der L. K a n t h a r o s . in der K. P e d u m . 6 8 4 6 i T . I I I , 1132; W . I I . 1616.) Karneol. Priapidol (ithy phallisch, geschwänzt, von den Oberschenkeln ab in H e r m e übergehend) mit P e d u m , unter einem auf einem Felsen stehenden Baume. 6 8 4 7 ' T - H I , 1171; W. I I , 165«) Karneol. Unbärtiger Mann nach r. sitzend, mit ungeheurem Phallus. 6 8 4 8 (S. 2623.) Rother Jaspis, fragmentiert. — Samml. Vollard. Fragment eines obseönen Svmplegrnas; 1. Priapherme. 6 8 4 9 (T. I I I , 43; W. 111,9.1 Karneol. P r o m e t h e u s sitzend, die H ä n d e auf dem Rücken gefesselt. Her Adler fliegt auf seine Brust zu. 6 8 5 0 (T. 111, 55; \V. I I , 115.) Karneol. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Tal". 22, 115. Ares im Kampfe gegen einen schlangenbeinigen bärtigen Giganten. 6 8 5 1 (T. I I I , 54; W. I I . 114.) Karneol, fragmentiert. — Abg. Dactvliotheca Stoschiana I I , 22, 114. Ares ( C h l a m y s , H e l m , Schwert an der Seite) sticht mit der Lanze nach u n t e n ; a m 1. U n t e r a r m e der Schild, zwischen dessen R a n d e und d e m O b e r a r m e ein Schlangenkopf erscheint, vermuthlich von einem unten zu d e n k e n d e n Giganten. Vortrefflich (zürnender Ausdruck in Ares Gestellt). 6 8 5 2 (T. I I I . 108; \Y. I I , Abg. Schlichtegroll, choix pl. beck, Kunstinythol. I, S. 502 L e d a mit d e m Schwan 145.) Karneol. — 2 7 . Erw. Overf.; 501;. nach 1. (Mantel

6 8 5 4 (T. I I I , 101; \Y. I I , 140.) Karneol. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 3 , 140. Areh. Zeitg. 1 8 3 8 , Taf. 1 18. 5. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 3 . S. 32. Leda steht neben einem Brunnen (Säule mit Vase darauf; das Wasser fhesst aus einem Thierkopf in eine Schale); der Schwan nähert sii h ihr st.- hält die R vor cht St harn schmaler Gewandstreif über den Armen. Baum hinter dem Brunnen. 6 8 5 5 (T. IV, 93; W. I I , 17484 Rother Jaspis. Herakles, bärtig, den Kerberos führend. ( l e g e n ü b e r ein bärtiger Mann im Panzer mit Strahlenkranz, die Lanze in der R. (Schwert umgehängt, Stiefel, A n d e u t u n g von Porträtzügen, etwa( ' o m m o d u s ? ) , der mit d e r L . einen phrygisch gekleideten Hellenden Barbaren am H a a r e fasst und ihm den 1. Fuss auf den Leib setzt. In der Mitte Adler mit Kranz im Schnabel. 6856 ( T . I I I , 332: W- I I , 1139.1 Quergestreifter Sardonyx. — Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I L , Taf. 22. 231)1'. Gerhard ges. akad. A b b . , Taf. 2 5 . (>; Bd. I. S. .35c, L e n o r m a n t . nouv.gallerie mvthol., p l . 1 8 . 7 . Erw Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 2 . S. q 1 u. A11111. 2 ; S. 0 2 . A t h e n a hat sich nach 1. abgewandt von dem als jugendlicher Satvr gebildeten Marsvas. der die Doppelilöte bläst. 6 8 5 7 (T. 111. 174: W. I I , 452.) Hellbrauner Sard. Abg. Maffei, g e m m e ant. IL tav. 3 5 . Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Taf. 7, 8 5 . Overbeck, Kunstinythol. I I , Genunentafel 3 , 2 ; S. 3 6 b , 6 5 4 . Erw. Förster, der R a u b und die Rückkehr der P e r s e p h o n e . S. 117. Poseidon mit Dreizack in der L. entführt ein M ä d c h e n auf einem Viergespann; unten im V\ asser em bärtiger Triton mit zv.n hisehschwänzen. 6 8 5 8 ( S . 1690.) Karneol. Samml. Panofka. Herakles, bärtig, von vorne, den Kopf in die L. stützend, in der R. die Keule, hinter ihm Baum, vor ihm Altar. 6 8 5 9 (T. IV, 50; W . I I , 1705.) Hyacinth. Der jugendliche Herakles (mit Fell) macht sit h die Keule zurecht.

251

Flache Steine, hellenisti :h-römisch, guter Arbeit. (um welche die Chlamys gewickelt ist) das Schwert, in der R. die L a n z e . R. Standbein, Schrittstellung, Kopf nach seiner L. gewandt. 6 8 6 8 (T. I I I , 819; YY. I I , 314.) Karneol, mit einigen ausgesprungenen Stellen. Ein bärtiger Held mit Schild, als Opferer mit Schurz um die Hüften, erhebt in der R. ein kurzes Schwert; vor ihm b e b ä n z t e r Altar; dahinter alterthümliche Statue der Artemis, mit Bogen in der L., Pfeil in der gesenkten R.; das zu Opfernde befand sich wahrscheinlich in der ausgesprungenen Stelle unten vor d e m Altar. 6 8 6 9 (T. IV, 162; \V. III, 115.) Nicoin. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 18(37, S. 1 0 3 , Anm. 5, c. Vgl. Furtwängler, Meisterwerke d. griech. Plastik, S. 4 8 b . Jugendlicher Jäger, die L. (mit zwei Speeren) auf Felsen stützend, die R. (mit Chlamys) auf den Rücken legend. Dabei ein schnüffelnder Jagdhund. 6 8 7 0 ( T I Y . 106; YV. 111, 118.) Nicolo. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 18(37, S. 1 0 3 , Anm. 5, cl. Desgl. in geringerer Ausführung; vor i h m auf d e m Felsen Eberkopf (also Meleager), unten sitzender J a g d h u n d . 6 8 7 1 ( T . I V , 168; YV I I I , 117.) K a r n e o l . — Erw. Stephani, C o m p t e r e n d u 18(37, S. 1 0 3 , A n m . 5, b. Meleager, mit zwei L a n z e n nach r. stehend, Arm auf den Rücken, Beine kreuzend, Chlamys im Rücken. Vor ihm auf einer Säule der Eberkopf; unten sitzender H u n d . Beischrift "ELAVC (Punkte an den E n d e n der H a s t e n ) . 6 8 7 2 (T. 111, 1026; YY. I I , 1518.) Karneol, fragmentiert. — Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst, Taf. 3 0 , 4 0 b . Ein Jüngling steht nach 1., P e d u m in der L., mit der R. ein R e h an den Y'orderfüssen haltend. Vor ihm auf einer Säule bärtige Dionysosstatue mit T h y r s o s und K a n t h a r o s ; dahinter Baum. Vielleicht ist der jugendliche menschliche Pan gemeint; satyreske Abzeichen fehlen durchaus. Die Figur erinnert, besonders im Stile des Kopfes, an den jugendlichen Pan der polykletischen Schule (vgl. Furtwängler, Meisterwerke, S. 480!'.). 6 8 7 3 (T. 111, 455 : W. I I , 588.) R o t h e r Jaspis. — Abg. lmhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzcnbilder, Taf. [ 5 , 5 4 ; S. 9 0 . Erw. Stephani, C o m p t e rendu i 8 b 7 , S. 1 3 8 , A n m . 7.

6860 (T. IV, 6 3 ; W. I I , 1701.) Karneol, fragmentiert. Herakles würgt d e n L ö w e n ; hinter ihm die Keule. 6 8 6 1 ( T . I V , 09; VV I I , 1712.) N i o . l o . Die H y d r a mit zehn Schlangenküpfen. 6 8 6 2 (S. 1726.) Xieolo. — Samml. Blacas. Herakles (bärtig) schlagt mit der Keule gegen den D r a c h e n , der um den Baum der H e s p e r i d e n geringelt ist; mit d e m r. Fusse tritt er auf den Leib des D r a c h e n . 6 8 6 3 ( T . 1 ] ] , 6 2 ; W . I I , 122.) Quergestreifter S a r d o n y x , fragmentiert. - Abg. Dactyliotheca Stoschiäna I I , Taf. 22, 120. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I , b b , S 4 4 . K a m p f des jugendlichen Herakles und eines bärtigen M a n n e s (Barbaren) in Aermelgewand um ein A t h e n a - I d o l (auf dessen Schilde ein laufendes Pferd), das beide je mit dem 1. A r m e umfassen. V< irtrerf lieh. 6 8 6 4 ( T . IV, 116; W . I I , 1787.) Karneol. Ein Eros bindet d e m nach 1. knieenden bärtigen Herakles die H ä n d e auf den R ü c k e n ; ein zweiter steht auf seinem r. Knie und ist im Begriffe, ein hinten stehendes T r o p a i o n mit den Attributen des Herakles (Köcher, Fell) zu behängen. U n t e n im Abschnitt ein Messer in der Scheide (?). 6 8 6 5 (S. 1724a.) Amethyst. — Samml. Campanari. T h e s e u s mit d e m abgeschlagenen Kopfe des Minotauros in der R . ; die Keule mit der L. aufstützend. 6 8 6 6 (T. IV, 60; W. I V , 154.) Sardonyx von sechs horizontalen Schichten, verbrannt. — Abg. Maffei, g e m m e antiche I I , tav. 8 b ; p. 182. Bracci, memorie degli incisori I I , tav. jcS; p. 1 2 1 . Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 2, 1 3 ; S. 5 3 . J a h r b . cl. arch. Inst. I I I , 1 8 8 8 , Taf. 3 , 1 0 ; S. i_>i) ff. (Furtwängler). Erw. Kühler, ges. Schriften 3 , 1 8 2 ; .344, 13. T ö l k e n , Sendschreiben, S. 7 0 ff. Stephani, melanges greco-rom. 1, 2 8 7 f. Brunn, Gesch. d. griech. Künstler I I , .509 f. T h e s e u s , in der R. die Keule, die L (mit = Chlamys) auf d e m Rücken. R. /g-.S'^.-^gBS, in gerader Linie ilie im Originale rechtsl. Inschrift des Künstlers Y A A O Y 6 8 6 7 (T. IV. 250; YV H, 92S.) Karneol. Jugendlicher Held von vorne, in der L.

Helden; Jäger. Ein Jüngling (Jäger) im Motive des Doryphoros des Polyklet nach r., einen H u n d an der Leine führend; zwei Lanzen mit der L. schulternd. Chlamys im Rücken. L. Baum. 6 8 7 4 (S.2229.) Karneol. — S a m m l . Gerhard. Jugendlicher Jäger, nackt, nach 1. schreitend, im Motiv der Dioskuren von M o n t e Cavallo, in der R. Bogen, in der L. einen H a s e n . 6 8 7 5 (S.2600.) Karneol. — Samml. v. Böse. Ein Jüngling mit flachem H u t reicht, auf einen Stock gelehnt, einem sitzenden M ä d c h e n einen erlegten H a s e n . Hinten Baum. 6 8 7 6 (M. Inv. 8514g.) Karneol. — Samml. v. Schröder, Geschenk. Jugendlicher H e l d mit Lanze und Schild steht vor e i n e r s i t z e n d e n N y m p h e (Oberkörper nackt), die einen Blattfächer hält. 6 8 7 7 ( T . I V , 418; W. I I L 1 7 7 . ) K a r n e o l . — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1804. S. 85 u. Anin. (). Ein Greif wirft einen jugendlichen Arhnaspen (mit H e l m , Pelta, Schwert, kurzem Chiton) zu Boden. Klassicistischer Stil. 6 8 7 8 ( T . I V , 197.) Karneol. 1 )ädalos (bärtig, kurzer C'hit. m) zieht knieend die Schnur an, mit der er die Flügel an Ikaros Schulter befestigt hat. Ikaros hält einen H a m m e r in der L. Schöne Arbeit. Vgl. oben 4 3 Ö 8 . 6 8 7 9 (S. 1796.) Karneol. — Samml. L c T u r q . Dirke, an den rasenden Stier g e b u n d e n , wird über Felsen nach 1. geschleift." 6 8 8 0 (T. I V , 381; \Y. I I I , 357.) Karneol. — Abg. Paciaudi, m o n u m . Peloponnesia I 131;; vgl. p . 1 4 1 (nach einem ihm von Gori gesandten Abdrucke). Tischbein, H o m e r nach Antiken V I I I , 2. Inghirami, gal. omerica I I I , C)> Miliin, gal. mvthol., pl. lt>7, 6 3 8 . Guignaut, rel. d e l'antiqu., pl. 2 3 0 , 8 5 0 . MüllerWieseler, D e n k m . a. Kunst I I , 7 5 b . Overbeck, Gallerie her. Bildw., Taf. 3 2 , ' r , ; S. 7 9 4 , N u . 7 2 . Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 6 , S. 4 7 , N o . 117. Odysseus, an den Mast g e b u n d e n , auf d e m Schiffe; fünf R u d e r e r und ein S t e u e r m a n n sind sichtbar. Oben drei Sirenen, eine Leier, eine Doppelflöten spielend. 6 8 8 1 ( T . I I I , 196; W. 11,478.) Grün und gelb gesprenkelter Jaspis. Skylla, von vorne, mit zwei Fisehleibem und vier H u n d e k ö r p e r n ; in der L. Ruder, die R. ausstreckend.

Trojanische Sag. 6 8 8 2 (T. I V , 26b; W. I I I , 214.) Dunkler quergestreifter Sard(>nyx. Achill sitzt trauernd, auf den Schild (darauf Seepferd) gelehnt, auf einem Stuhle; r. Säule, d a r a n Schwert und H e l m befestigt sind. Treffliche Arbeit. 6 8 8 3 ( T . IV, 270; W. I I I , 253.) Karneol, fragmentiert. — Erw. ( »verbeck, Gallerie her. Rildw., S. 44O. Untertheil einer Frau nach I. (Thetis), die ein Schwert hält; vor ihr ein Schild (mit Gorgoneion, Nereide mit Schild auf Seepferd, u n d Triton geschmückt). Hinter ihr eine Säule, d a r a n ein Schwert hängt r-M. Zarte schöne Arbeit. 6 8 8 4 (T. IV, 289; W. I I I , 265.) Rother Jaspis. — Abg. (.»verbeck, Gallerie her. Bildw.. Taf. 10, 1 0 ; S. 4Ö3, N u . 1 3 1 . Achill in voller Rüstung auf dem von einem Lenker gelenkten jagenden Zweigespann stehend, wendet sich um nach dem mit den Füssen an das E n d e des W a g e n s befestigten, schleifenden nackten bärtigen Mektor. Oben die Mauer, darauf Priamos (bärtig, mit Tiara) und eine j a m m e r n d e Frau. Unten r. Stadtgöttin ( T h u r m k r o n e ) auf einem Schilde sitzend, die R. an das Gesicht legend (weinend?). 6 8 8 5 (T. IV. 358; W. I I I , 317.) K a r n e o l . — Erw. | a h r b . d. areli. Inst. I I I , 1 8 8 8 . S. 2 2 1 , Amn."20 (Furtwängler). Dioined mit I'alladion und Schwert steigt vorsichtig über den Altar. Guten A n d e u t u n g einer Leiche. R. Säule mit ganz undeutlichem Götterbild. Sehr flüchtig. 6 8 8 6 ( T IV, 359; W. I I I , 319.1 Karneol. Desgl.; sorgfältiger; Altar bekränzt; r. ist der Stein durch ausgesprungene Stücke beschädigt. Das Bild stimmt ziemlieh genau mit der G e m m e des Dioskurides (Jahrb. d. arch. Inst. I I I , 1 8 8 8 , Taf. 8, 2b) überein. 6 8 8 7 ( T IV, 373; W . I I I , 331.) K a r n e o l . — Abg. O p e r e di Winkelmann, tav. 142, 3 1 8 . Erw. (.»verbeck, Gallerie her. Bildw., S. C14, No. 04. Troja; davor das hölzerne Pferd. Auf den T h ü r m e n sind Menschen angedeutet. 6888 ( T I V , 233; W. I I I , 329.) (Troja). Rother

Jaspis.
Eine Stadt 6 8 8 9 ( T . I V , 318; W . I I I , 345-) Hellbrauner Sard, m o d e r n abgeschliffen. - - A b s . Gravelle.

2

r6

Flache Steine, hellenisti 'h-römisch, guter Arbeit. Barbaren (in Aermel- und Schwert) nach 1. gefühlt. Hosentracht mit

recueil de pierres gr. I I , O2. Winckelmann, mein um. ined., p. i g i , Nu. 144. O p e r e di Winkelmann, tav. 1 4 4 , 3 2 2 . Overbeck, Gallerie her. Bildw., Tal'. 2 7 , 1 5 ; S. 0 0 7 , 1 8 2 . Erw. O . J a h n , arch. Beitr., S. 1 4 1 . Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 7 , 2 1 4 , Amin. 3. N e o p t o l e m o s opfert Polyxena über einem auf Steinen liegenden Schilde; dahinter auf zwei Stufen eine breite verzierte Stele, daran Guirlande und Schwert; oben ionisches Kapitell, darauf eine bauchige Vase, aus welcher der Oberkörper einer Psyche mit Schmetterlingsilügeln (Psyche des Achilleus) h e r a u s k o m m t . 6 8 9 0 (T. I V , 303.) Karneol, m o d e r n abgeschliffen. — Abg. Beger, thesaur. B r a n d e n burg. I, p. 140. Ein M ä d c h e n sitzt in tiefer T r a u e r nach 1. auf Felsen ( K a s s a n d r a ? ) ; sie hat den r. Fuss höher aufgestellt und legt die 1. H a n d und den Kopf auf das r. Knie. Die h e r a b h ä n g e n d e R. berührt den r. Fuss. Vor ihr Fels und U r n e und Baum. 6 8 9 1 (S. 1054.) Karneol. F r a g m e n t gleicher Darstellung nach r.; vor ihr Dreifuss und Baum. 6 8 9 2 (S. 2639) Quergestreifter Sardonyx. Samml. C a m p a n a r i . Ein unbärtiger M a n n in langem Chiton und Mantel, mit phrygischer Mütze ( H e l e n o s ? ) , sitzt t r a u e r n d vornüber gebeugt auf F e l s e n ; seine L. nähert sich dem 1. Fusse. Daneben K A n ( P u n k t e an den E n d e n der H a s t e n , wie bei den Künstlerinschriften der E p o c h e des Dioskuride.s). 6 8 9 3 (T. V, 155; W. I V , 237-) Karneol. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 0 / 7 1, S. 2 0 , A n m . 0. Eine Priesterin sitzt auf einem Felsen unter einem B a u m e nach r., einen Zweig in der R., den Kopf auf die L. stützend. Vor ihr auf h o h e r bekränzter Basis eine Aedikula mit I'riap-Idol. Die Rückseite des Steines zeigt in der Mitte eine Schnecke, im Kreise u m geben von sieben Phallen. In den Intervallen die (wie das Bild antike) Inschrift I N V I C T A

6 8 9 5 (S. 271b.) Karneol, fragmentiert. — Samml. G e r h a r d . Fragment eines grösseren Steins. Weibliche Figur, auf einen Pfeiler gestützt; die Figur steht als Verzierung auf der L e h n e eines T h r o n e s (?). 6 8 9 6 (T. V. 7 3 ; W. I V , 129.) Karneol. Die r;-mische W ölhn, die Zwillinge säugend. 6 8 9 7 (S. 214b.) Verbrannter Desgl., geringer. Sard.

6 8 9 8 (T. V, 80; YV I V , 13b.) Karneol. Desgl., von zwei Hirten u m s t a n d e n . Hinten ein Baum. 6 8 9 9 (T. I I I , 1460; W. I I , 185«.) Blasser Sard, fragmentiert. Eine F r a u mit Fruchtschale auf der L., K a n n e in der R., steht neben einem Opferm u t vor einem Altar, hinter d e m Baum und Säule mit undeutlichem männlichem Götterbild. Etwas archaisierend. 6 9 0 0 (T. I I I , 1458; W. I I , 1855.) Karneol. Ein Jüngling schlachtet ein Zicklein an einem Altar; ein .silenesker Alter mit Mantel um den U n t e r k ö r p e r bläst D o p p e l n ö t e ; eine Frau .steht mit Fruchlschale dahinter. L. Säule mit Aedikula und Baum, an dem ein K ö r b chen (mit F r ü c h t e n ? ) hängt. 6 9 0 1 (T. III, 1457; W. I I , 1859.) Karneol. B r e n n e n d e r Altar; zu den Seiten silenesker Flötenbläscr und Frau mit Fruchtschale, die etwas auf den Altar legt. 6 9 0 2 (T. V, 46; W. I V , 110.) K a r n e o l . Ein silenesker Alter im Mantel opfert an einem Altar (er scheint F r ü c h t e in den Münden zu halten). 6 9 0 3 (S. 2507.) Smaragdplasma mit einigen rothen Flecken (durchscheinender Heliotrop). — Aus Griechenland (aus Athen erw.). Jüngling (Chlamvs im Rücken) nach r. vor einem beide H ä n d e vorstreckenden Götterbild stehend, das sich auf einem Felsen befindet; in der R. ein undeutlicher Gegenstand. 6 9 0 4 (T. V I , 168; W. I I , 1301.) S a r d o n y x von vier horizontalen Schichten. Bekränzter bärtiger Mann im Mantel, die L. auf dem Rücken, ruhig stehend, von vorne. Auf der R. hält er eine Schale zur S p e n d e geneigt.

oben MESSAL unten CLAVDI
6 8 g 4 (S. 1910.) Karneol, fragmentiert. Samml. Vollard. F r a g m e n t aus der Mitte eines grossen fein gearbeiteten Steines. ( )rest, nackt, mit auf th'n Rücken g e b u n d e n e n b l a n d e n , von einem

Sage, Opferscenen, Athletik u. a. Beschäftigungen. 6 9 0 5 ( T . I I I , 42; W. I I I , 8.) Karneol von besonders klarer tiefrother Farbe. — Abg. J a h r b . d. arch. Inst. I, 1 8 8 b , S. 2 1 7 (Furtwängler). K n a b e , mit beiden erhobenen Armen betend. D e r untere Theil durch ausgcsprungcne Stücke verletzt. 6 9 0 6 ( T . I I I . 183; W . I I , 859.) Karneol. — Erw. (Iverbeck, K u n s t m y t h o l . i l . S. 3 0 1 A n m . g . M ä d c h e n (in Chiton und Mantel und mit H a u b e ) eine Hydria in der L.; nach Vorbildern des 5. J a h r h . Vgl. oben 3 4 5 . 6 9 0 7 (T. I I I , 1056; W . I I , 1528.) Karneol. Ein jugendlicher Hirte (mit Chlamysj zieht sich einen Dorn aus dem 1. Fussc (Motiv der bekannten Statue). R. Baum mit Svrinx und I'edum. 6 9 0 8 (S. 2242a.! Amethyst. Bärtiger Fischer (nackt, mit flachem H u t ) einen Fisch von der Angel lösend. Vor ihm Körbchen mit Fischen. 6 9 0 g (T. V I I , 109; W. V I , 55.) Quergestreifter Sardonyx. A n d e u t u n g eines Hafens; d a r u n t e r ein angelnder Fischer (mit spitzer Mütze) im K a h n . Auf der Rückseite sind Fische eingraviert, die bei durchfallendem Lichte durchscheinen. 6 9 1 0 (T. V I , 87; W. V, 6.) Chalcedon. Wettläufer mit Kranz und Palme nach r. laufend. 6 9 1 1 (T. V I , 110; W. V, 21.) Amethyst. Athlet zum Diskoswurfe a n t r e t e n d ; er schreitet aus, hält den Diskos in der R. gegesenkt und erhebt die geballte L. Statuarisch.es Motiv. U n t e n ist ein Stück ausgesprungen. 6 9 1 2 ( T . V I . i n ; W. V, 22.) Karneol. Ein etwas weiter vorgeschrittener M o m e n t ; die L. zum Kopfe e r h o b e n . Flüchtig. 6 9 1 3 (T. VI, 90; W. V, 37.) Karneol. Abg. Raspe, catal. Tassie, pl. 4(1, X u . 7<)8o. Drei Jünglinge beim Springen. Einer .springt über einen auf einer E r h ö h u n g s t e h e n d e n ; der dritte ist im Begriffe Anlauf zu n e h m e n . Zu beiden Seiten ein Palmzweig; 1. oben ein Kranz. 6 9 1 4 (T. V I , 92; W . V, 14.) Karneol. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 7 , S. 3 0 . Zwei K n a b e n ringen. L. ein Aufseher im Mantel mit Stock, silenesker T v p u s . R. H e r m e mit Palmzweig.

257

6 9 1 5 ( T . V I , 93; W. V, 13.) Karneol. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 7 . S. 3 2 . Desgl., doch steht der Aufseher i\, und 1. steht eine H y d r i a mit Palmzweigen. 6 9 1 6 (T. VI, 94; W. V, 15.) Karneol. Desgl.; 1. der Aufseher mit d e m Stock; r. ein zweiter mit Palmzweig. 6 9 1 7 (S. 3907.I Karneol. — Samml. Rösel. Eine bärtige H e n n e der Palästra wird bekränzt von einem Knaben mit Wurfstab. Ein zweiter kniet und ist an der Basis der H e r m e beschäftigt. Dahinter ein dritter mit Helm u n d Lanze. L. sitzt eine Figur (Mantel um Unterkörper), die in der R. einen Palmzweig vorstreckt. 6 g i 8 | T . V I , 95; W. V, 28.) Karneol. — Abg. Raspe, catal. Tassie, pl. 4(1, X o . S 0 3 1 . F r w . Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 2 . S. 2 1 4 u. Anm. 3 . Ein Knal>e wird von einem zweiten auf den Schultern getragen, während ein dritter ihn mit der L. an den Füssen hält und mit der R. zu liauen im Begriffe ist. U n t e n ein Ball. 6 9 1 9 ( T . V I , D9.) Karneol. — Erw. Furtwängler, Meisterwerke d. griech. Plastik, S. 4 7 1 . Ein Athlet nach r., sich mit der Strigilis in der L. den r. U n t e r a r m reinigend; 1. Standbein, Schrittstellung. Vor ihm eine H y d r i a auf einem P o s t a m e n t e . 6 9 2 0 ( T . V I . 124; W . V, 49.) Karneol von b e s o n d e r e r Klarheit. Ein Circus-Fahrer. mit der Peitsche sein Viergespann antreibend. D e n W a g e n anzudeuten ist versäumt; an einen Reiter ist jedoch nicht zu d e n k e n . Der Lenker hat die Circustracht. 6 9 2 1 | T . V I , 160; W. V. 71.) Karneol. Abg. I m h o o f - B l u m e r u . Keller. T h i e r - u . Pflanzenbilder, Taf. 14, =,o; S. 81). Ein Löwe von seinem Wärter nach 1. geführt. 6 9 2 2 ( T . V, 22; W , IV, 9S.1 Karneol. Ein kahlköpfiger Mann im Mantel sitzt nach 1. vor einem scrinium und liest in einer Rolle. 6 9 2 3 (T. I I I . 833.1 K a r n e o l . — A. K. B. Bärtiger H e r m e n k o p f nach r. mit g e d r e h t e r Binde und H a a r t r a c h t strengen Stiles. 6 9 2 4 (T. I I I , 834.) Sardonyx, geschichtet. — M. B. A. Aehnlicher Hermenki >pf. horizontal

258

Flache Steine, hellenistisch-römisch, guter Arbeit. 6936 (S. 1032.) Karneol. Desgl.; vor ihm Lorberzweig. 6937 (T. III, 739; W. II, 1115.) Karneol. Desgl., Brust nackt, nur auf der 1. Schulter Andeutung von Gewand. 6938 (T. III, 740; \Y. II, 1117.) Karneol. Desgl.; vor ihm Bogen. 6939 (T. III, 842; W. II, 365.) Karneol, verbrannt. — Abg. Schlichtegroll, ehoix, pl. 48. Kopf des Hermes mit flachem Petasos nach r. 6940 (T. III, 850; \V. II, 371.) Karneol. — Abg. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II 3 , Taf. 28, 305. Brustbild des lorberbekränzten Hermes; ohne Petasos; vor ihm Kerykeion. 6941 (T. III 846.) Karneol. — A. K. B. Desgl. ohne Kranz, mit Chlamys. 6942 (T. III, 738.) Amethyst, modern ababges, hliffen. — A. K. B. Athenakopfvon strengem Typus, ohne Helm, doch mit über dem Kopfe angedeutetem Helmbusch (wie auf anderen ähnlichen Gemmen). 6943 (T. III, 290; W. II, 180.) Karneol. — Abg. Dactvliotheca Stoscliiana II, Taf. 24, 180. Kopf der Athena nach r., Nachbildung der Parthenos des Phidias. Die Thiere am Helme nur flüchtig angedeutet. 6944 (T. IV, 245; W. IIL205.) Karneol. — Erw. Furtwängler, IMeisterwcrke d. griech. Plastik, S. 27, Anm. 2; Masterpieces p. ib, 11. 4. Kopf der Athena nach 1. mit korinthischem Helme und hinten in eine Rolle aufgenommenem Haare. Nach einem Typus des 5. Jahrhunderts; vor ihr Ende der Lanze. Oben PS 6945 (T. III, 296; W. II, 177.) Rother Jaspis von schöner tiefer Farbe. Abg. Dactvliotheca Stoscliiana II, Taf. 24, 185. Brustbild der Athena mit korinthischem Helme nach 1. 6946 (S. 1614.) Rother Jaspis von schöner tiefrother Farbe. Medusenmaske von vorne; der schöne Typus, mit Schlangenknoten. 6947 (T. III, 931.) Karneol. — A. K. B. Kopf des Dionysos mit Epheukranz nach r. 6948 (T. IIL932.) Karneol. — A. K. B. Desgl.

6925 (S. 85.) Karneol. — Aus Triest erw., als in Aqiiilcja gefunden. Kopf des Zeus Amnion in DreiviertelAnsicht. Der Gott wendet den Kopf lebhaft nach seiner L.; kurzer kräftiger Bart, niedere Stirne. Sehr gute Arbeit. 6926 (T. I, 53; W. II, 51.) Brauner Said. Brustbild des Sarapis mit geflochtenem Kalathos; Andeutung von Chiton und Mantel. 6927 (S. 2736!'.) Karneolonyx von fünf horizontalen Schichten, fragmentiert. Untertheil einer Sarapis(?)büste von vorne mit Chiton und Mantel. 6928 (T. I, 30; W. I, 48-) Schwarzer Stein. - Abg. Dactvliotheca Stoscliiana II, Taf. q, 48. Kopf der Isis mit libvschen Locken und Kopfaufsatz, nach r. 6929 (T. III, 1191.) Nicolo. — M. B. A. Brustbild des Asklepios mit Lorber bekränzt; vor ihm die Schlange. 6930 (T. III, 1192; W. II, 1408.) Karneol. Brustbild des Asklepios mitLorber bekränzt, nach i\; vor ihm der Schlangenstab. Fragmentiert. 6931 (S. 1569.) Sardonvx von drei horizontalen Schichten, verbrannt. — Samml. Uhden. Kopf der Kvbele mit Mauerkrone und Schleier nach r. 6932 (T. V, 258.) Karneol, durch einen Bruch beschädigt. A. K. B. Kopf des Apollon von vorne; der Gott wendet den Kopf lebhaft etwas nach seiner L.; auf die Schultern fallende Locken; Mund geöffnet; breite hohe Stirn. Unten Andeutung von Chlamys. Der Typus erinnert an den der schönen Münzen von Klazomenäund Amphipolis. 6933 (T. III, 734; W. II, 1113.) Sapphir. Kopf des Apollo mit Lorberkranz und kurzem Haare; Chlamys angedeutet. Griechischer Typus der Epoche um 400 v. Chr.; zarte feine Arbeit. 6934 (S. 1037 a.) Quergestreifter Sardonvx. - Samml. Spiegelthal (Smyrna). Kopf des Apollon mit Binde und langem Haar; Chlamys; älterer griechischer Typus. 6935 (^1- I» v - 8221.) Karneol. — Aus Smyrna erw. Brustbild des lorberbekränzten Apollon (mit Chlamys) nach r.; gewöhnlicher späterer Typus.

Köpfe von Gottheiten und Hermen. 6 g 4 g (S. 1504.) Nicolo. Aus; Athen erw. Brustbild des Dionysos oder einer Bakchantin von vorne mit Chiton und Epheukranz. 6 9 5 0 (T. I I I , 927; W. III, 75.) Amethyst. — Abg. Müller-Wieseler, Deiikm. a. Kunst I I 2 , Tat". ^ , 3 7 g . Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 3 , S. 1 14, A n m . 3 . Kopf eines jugendlichen gehörnten Satyrs von vorn mit etwas Backenbartllaum. Vortreffliche tiefgeschnittene Arbeit. 6 9 5 1 (T. IIT, 963; W . I I , 1464.) Karneol, weiss verbrannt. — Abg. Pannfka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 2, 4 ; S. 4,5. Brustbild einer Bakchantin von vorne, epheubekränzt. T r o c k n e Arbeit. Zur Seite die Buchstaben BA 6 9 5 2 ( T . I I I , T062.) Karneol, modern abgeschliffen. — A. K. B. — Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I 2 , Taf. 4 4 , 5 0 0 . Brustbild einer M ä n a d e nach I., epheubekränzt, Thyrsos auf r. Schulter, G e w a n d die 1. Brust freilassend; Kopf zurückgeworfen. Enthusiastischer A u s d r u c k ; schöne Arbeit. 6 g 5 3 ( T . III, 742; W . I I , 1119.) Karneol. Brustbild einer lorberbekranzten Frau mit langem H a a r e nach r., in der R. eine Schlange. Enthusiastischer Ausdruck. Apollopriesterin und Prophetin ? 6 g 5 4 (S. 1503.) Karneol, fragmentiert. Samml. G e r h a r d . H i n t e r e Hälfte des Brustbilds einer lorberbekranzten F r a u mit langem H a a r e u n d Chiton nach 1. 6 g 5 5 (M. l u v . 8087.) Chalcedon. — Aus Smyrna erw. Weibliches Brustbild nach r., mit aufgelöstem H a a r e , der r. Arm vorgestreckt, schwimmend, rings A n d e u t u n g von G e w a n d . (Sog. Leander.) 6 9 5 6 (S. 646a.) Karneol, fragmentiert. Rest tles Brustbilds einer Nike mit kleinem RiickenHügel u n d Palmzweig von vorne. 6 9 5 7 (S- 964-) Quergestreifter Sardonvx. — Samml. Panofka. Brustbild, weibliches, mit Kopfflügel; hinten Haarknoten. Gewand um die Brust. 6 g 5 8 i T . V, 24; W. I V , 49.) Karneol. Weiblicher Kopf mit griechischer H a a r tracht o h n e Individualität.
2

259

6 9 5 9 ( T . III, 464.) Sardonvx von fünf horizontalen Schichten. — M. B. A. Kopf eines K n ä b c h e n s (Eros?) von vorne. 6 g 6 o (S. 1667a.) Karneol, fragmentiert. — Samml. H a c k e r t . Kopf des bärtigen Herakles nach 1.; Fell um den Hals geknüpft. 6 g 6 i (T. I V , 46; W. II, 1692.) Karneol. Desgl. nach r., mit Binde, o h n e Fell. 6 g 6 2 ( T . IV, 52; W. II, 1694.) Karneol. Brustbild des bärtigen Herakles mit Lorbeerkranz nach r.; Keule auf der I. Schulter. 6 g 6 3 ( T . IV, 37: W. I I , 1680.) Chalcedon, fragmentiert (rings um den Kopf gebrochen). Kopf des unbärtigen Herakles mit sehr kurzem H a a r (das n u r durch Punkte angedeutet ist' nach r.; Fell um d e n H a l s ; an älteren Stil erinnernd, doch kein wirklich älterer T y p u s . 6 g 6 4 ( T . IV, 4 1 ; W . I I , 1686.) Karneol. Desgl., das H a a r voller, in der gewöhnlichen W e i s e ; Lorbeerkranz mit Schleife. Hinten

steht FCSE
6gÖ5 schliffen. Kopf nach r.; ( T . I V , 39.1 Karneol, m o d e r n abgeA. K. B. des unbärtigcn Herakles mit Binde gering.

6 g 6 6 (T. I V , 36; W . I I , 1679.) Karneol (ein kleines fehlendes Stück am oberen R a n d e ist in Gold ergänzt). Brustbild des unbärtigen Herakles nach r., das Fell über dem Kopfe. 6 9 6 7 (S. 19330.) Karneol. - - Samml. Vollard. — Erw. Furtwängler, Meisterwerke, S. 2qb, A n m . 1. Kopf einer A m a z o n e ; Nachbildung der verwundeten A m a z o n e des Kresilas. 6 9 6 8 (T. V, 9; W. IV, 41.) Karneol, fragmentiert. Behelmter bärtiger Kopf nach r., nach einem Vorbild des 5. J a h r h u n d e r t s . 6 g 6 g ( T . V, 28.) Blasser Sard. Porträtkopf eines bartigen Griechen Lorberkranz nach r. mit

6 g 7 0 ( T . III, 923; W. IV, 72.) Karneol, verbrannt. Desgl. mit Binde, a n d e r e r T y p u s . 6 g 7 i — 6 g 7 7 (T. V, 35- 37- 38- 39- 4 ' - 49; W . I V , 56. 60. 94. 59. 78. S. 2720a.) Sieben Steine, sechs Karneole, ein rother Jaspis; ein Karneol in antikem eisernem Fingerringe.
33*

2ÖO

Flache Steine, hellenistisch-römisch, guter Arbeit. Sendschreiben, S. 73 IT. Stephani, angebl. Steinsehn., S. 3 3 ff. Brunn, Gesch. d. griech. Künstler I I , 3 3 9 ff. Benioulli, röm. Ikonogr. I, 2 2 5 f. — Aus d e m Nachlass H a e k e r t ' s 1834 für Berlin erworben. Angeblich in einem Grabe bei der Caeeilia Metella ^ ••«~-^-°»=s5^ss^.

Kopf eines bärtigen Griechen mit Glatze nach r.; Mantel um die Schultern. Dicke Nase. Die verschiedenen Exemplare geben denselben T y p u s mit geringen Varianten wieder. Wahrscheinlich ist Sokrates gemeint. 6 9 7 8 (T. V, 60; W . I V , 53.) Karneol. Kopf eines bärtigen Griechen mit Glatze nach r., emporblickend; A d l e r n a s e ; Gewand um die Schultern (wol ein Philosoph). 6 9 7 9 ( T . V, 21; V". I V , 45-) Karneol. Brustbild eines bärtigen Griechen mit Glatze von v o r n e ; Chiton und Mantel (wol ein Philosoph). 6 9 8 0 ( T . V, 52; \Y. IV, 79.) Karneol, fragmentiert. Brustbild eines bartlosen älteren Griechen nach r., der die L. ans Kinn legt; Mantel auf der 1. Schulter. Sog. Aristoteles (Visconti, iconogr. gr., pl. 2 0 , 3 ; vol. I, p . 189). Vgl. oben 5 0 4 3 ff. 6 9 8 1 ( T . I I I , 100S; V . I I , i486.) Karneol, durch einen Bruch beschädigt, auch fehlt oben ein Stückchen. Vorzüglicher unbärtiger Porträtkopf eines älteren M a n n e s im T y p u s hellenistischer Zeit. Er ist mit E p h e u bekränzt und hat ein Spitzohr wie ein Satyr. U m den H a l s ist eine Nebris geschlungen. V o r ihm eine bärtige Maske von ernstem idealem Charakter. Wol ein dramatischer Dichter? 6 9 8 2 (S. 2867.) Karneol. Aus R o m erw. Kopf eines jugendlichen Griechen mit G e wand nach 1. 6 9 8 3 ( T . V, 110.) S a r d o n y x von vier horizontalen Schichten (in schöner m o d e r n e r Ringfassung mit Email). — A. K. B. - - Erw. Bernoulli, röm. Ikonogr. I, S. 1 4 3 . Kopf des Cicero nach r.; G e w a n d u m die Brust. Vgl.Jahrb. d . a r c h . Inst. I I I , 1 8 8 8 , S. 3 0 1 . 6 9 8 4 ( T . S. 459.) Karneol von grosser Klarheit u n d Schönheit der F a r b e . — Abg. Venuti et Borfoni, collectanea antiquit. R o m a n . tab. 0 8 ; p. 48. Bracci, memorie degli incisori I, tav. 5 ; p. 2 5 fr. J a h r b . d. arch. Inst. I I I , 1 8 8 8 , Taf. 3 , 9 ; S. 123 ff. (Furtwängler). Erw. Vettori, dissert. glyptographica ( 1 7 3 9 ) p . 3W i n c k e l m a n n , descr. des pierres gr. ( 1 7 0 0 ) p . 4 3 7 zu N o . 180. G o r i , daetyliotheca Smitliiana I I , p. X X X I X IT. Raspe, catal. Tassie I, p. X X X V . G o e t h e , Ph. H a c k e r t , Anhang. Visconti, opere varie I I , 1 2 1 , 3 2 7 . Köhler, gesamm. Schriften, 3 , 17,5. T ö l k e n ,

modern gefasst; doch ist l i Ä die antike goldene Ring-

J U) ^S^jgi^gKJm/

stehend und im J a h r b . d. arch. Inst. a . a . O . 12b). Kopf des Sextus Pompejus mit schwachem Backenbarte nach 1., unter d e m Halse die Inschrift des Künstlers in gerader Linie ATAOANrCAOY P u n k t e an den E n d e n der H a s t e n . Eine meisterhafte Arbeit. 6 9 8 5 ( T . V, 107.) Karneol. — Erw. Bernoulli, röm. Ikonogr. I, 152. Kopf des Caesar mit Lorberkranz, lituus und Stern. Nicht sehr ähnlich; es sind Züge des Augustus (sc >wol im H a a r als Gesicht) eingemischt. 6 9 8 6 ( T . V, 104; W . I V , 195.) K a r n e o l . — Erw. Bernoulli, rüm. Ikonogr. I, S. 152. Brustbild des Caesar mit Lorberkranz und lituus. 6 9 8 7 (T. V, 153; W. I V , 252.) Smaragdplasma. Erw.Bernoulli,rüm. Ikonogr. 1,2,8.343 Bekränzter Kopf, vor ihm Lorberzweig Wahrscheinlich Caesar. 6 9 8 8 (S. 2830.) Brauner Sard. — Samml. Eriedländer. Kopf eines jugendlichen R ö m e r s nach r., etwa Augustus ähnlich. 6 9 8 9 ( T . V, 123; W . I V , 19b.) Karneol. — Erw. Bernoulli, röm. Ikonogr. I I , 1, S. 3 0 , A n m . l . Desgl. 6990 6 9 9 3 (T. V, 142- 236. 238. 240; W . I V , 233. 183. 192.) Vier Karneole. Unbärtige Römerköpfe im T y p u s der früheren Kaiserzeit. 6 9 9 4 ( T . V, 158; W . IV, 238.) Karneol. Erw. Bernoulli, reim. Ikonogr. I, 2, S. 4 0 0 . Kopf des N e r o mit Anflug von Backenb a r t ; bekränzt. 6 9 9 5 ( T . V, 159; W . I V , 239.) Bergkristall. — Erw. Bernoulli, n u n . Ikonogr. I, 2, S. 4 0 0 . Desgl. nach I.; Backenbartstoppeln. 6 9 9 6 (S. 2832.) Karneol. — Samml. U h d e n . Bekränzter l v >pf; vielleicht N e r o , jugendlich.

Porträtküpfe. 6 9 9 7 (S. 2868.) Karneol. Brustbild eines unbärtigen R ö m e r s ; vor ihm Schiffsvordertheil; hinter ihm Kerykeion. 6 9 9 8 CT. V, 147; W. IX, 232.) K a r n e o l . — Erw. Bernoulli, röm. Ikonogr. I I , I, S. 105. Weiblicher Kopf mit der H a a r t r a c h t der älteren Agrippina; wenig individualisierte Züge. 6 9 9 9 (T. V, 144: W . IV, 228.) K a r n e o l . — Erw. H ü b n e r , Bildniss einer Römerin, S. ij. Benioulli, röm. Ikonogr. I I , 1, S. 2 2 0 . Weiblicher Kopf mit der H a a r t r a c h t der Antonia nach r. 7 0 0 0 ( T . V, 143.) Karneol. — A. K. B. Env. H ü b n e r , Bildniss einer Römerin, S. 0. Bernoulli, röm. Ikonogr. I I , 1, S. 2 2 g . Aelmliches Brustbild. 7 0 0 1 (T. V, 168; \V. IV, 249.) Granat. — Erw. Bernoulli, röm. Ikonogr. I I , 2. S. 5 1 . Brustbild mit einer der Julia Titi ähnlichen Haartracht. 7 0 0 2 ( T . V. 183: W. IV, 271.) R o t h e r Jaspis. G u t e weibliche Porträtbüste mit einer der H a a r t r a c h t e n der jüngeren Faustina. 7 0 0 3 (T. V, 172; W. I V . 304.) Nicolo. — E n v . Bernoulli, röm. Ikonogr. I I , 2, S. 1 1 8 , h. Kopf des Hadrian mit Kranz und Schleife nach 1. 7 0 0 4 (T. V, 232.) Dunkler Jaspis. — A . K . B . Bärtiger Kopf im T y p u s der Zeit der Antonine nach r. 7 0 0 5 ( T . V, 1S4.) Rother Jaspis. — A . K . B . Desgl. 7 0 0 6 (T. V, 69.) Karneol. — Desgl., beschädigt. A.K.B.

Masken.

261

7 0 1 1 (T. V, 204; \Y. IV, 295.) Nicolo, in schwerem antikem ,#^ME1^^Ä, Siberring. — Erw. Ber_jfip|H3BplilL noulli, röm. Ikonogr. II, Jffij^^" ^ N p ^ , Desgl., doch mit Chlamvs. nur y^H Vwk ijk 1 J/mV

W. IX, 300.) Quergestreifter Sardonyx. — Erw. Bernoulli I I , 3,S. 120. Bekränzter später Kaiserkopf mit Stoppelbart und Chlamvs nach r., wahrscheinlich Balbinus. 7 0 1 3 (T. X, 213; W. IV, 309.1 Dunkelrother Jaspis. — Abg.Abh. d. Göttinger Ges. dAViss., Bd. 3 0 , Taf. N o . ,s; bespr. e b e n d a , Bd. ^,2, S. 12 IT. (Wieseler). E n v . Bernoulli, röm. Ikonogr. I I , 3. S. 2 3 0 , o. Unbärtiger Kaiser mit D i a d e m und flatternder Chlamvs, mit undeutlichen Zügen (vielleicht Trajan?) reitet nach r. (Fell als Sattel, Schwanzriemen) und zückt die Lanze gegen zwei gefallene F e i n d e (bärtiger u n d unbärtiger). L. ein nackter gefallener |üngling mit ovalem Schild.*) 7 0 1 4 (T. V I I , 270; \V. I I , 1325.) Nicolo. Maske des bärtigen Dionysos mit T ä n i e und Kranz von vorne. Alterthümlich stilisierter Bart. Vgl. oben N o . 521bff. 7 0 1 5 (T. V I I , 314; W. I I , 1361.) Weibliche Maske der T r a g ö d i e mit E p h e u k r a n z . Karneol. nach r.,

7 0 1 6 . 7 0 1 7 (T. V I I , 301. 305; Y\\ I I , 1347. 1348.) Zwei Karneole. Bärtige Charaktermaske nach r.: T y p u s wie oben N o . 193 7 ff. 52,50 ff. 7 0 1 8 ( T V I I , 334: W. I I , 1373.I Karneol. Dieselbe Maske nach 1. verbunden mit einer kahlköpfigen bärtigen Maske nach r. 7 0 1 9 ( T . V I I , 302; W . I I , I345-) Nicolo. Bärtige Charaktermaske mit wirrem Haar. 7 0 2 0 (T. V I I , 309; YV I I , 1351.) Karneol. Unbärtige Maske der T r a g ö d i e |?) mit Blumenkranz und Tänie. 7 0 2 1 (T.VII,29o;YV. I I , 1332.) Rother Jaspis. Bärtige Maske der K o m ö d i e von v o r n e ; steif stilisierter Bart. *l Die Beschreibung von "SVieseler a. a. O. ist voll von Missverständnissen; das Kreuz, das er über dem Kopfe des Kaisers sieht, existiert nicht; der ,,Berg Hämiis" ist die flatternde Chlamys; die „Discordia" mit Schlangenhaar ein gewöhnlicher Jüngling.

7 0 0 7 (T. V, 231; \V. IV, 318.) Rother Jaspis. Desgl. 7 0 0 8 (S. 2988.) Karneol. — Aus Florenz erw. Desgl. nach 1.; gegenüber Kopf eines bärtigen Griechen mit Glatze (vielleicht auch zwei griechische Philosophen). 7 0 0 9 (T. V, 178.) Nicolo. — Erw. Bernoulli, röm. Ikonogr. I I , 2, S. 187. Jugendlicher lockiger K o p f im T y p u s der Zeit der Antonine. 7 0 1 0 (T. V. 205; W . IX, 297.) Karneol. — Env. Bernoulli, röm. Ikonogr. I I , 3, S. 102, b. Büste eines späten Kaisers mit Lorberkranz u n d Panzer nach r., unbärtig, wahrscheinlich Elagabalus.

2Ö2

Flache Steine, hellenistisch-römisch, jjuter Aibeit. Sard. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 15, 8 ; S . 9 1 . Weiblicher P a n t h e r nach r. schreitend. 7 0 3 8 ( T . V I I I . 22; V\\ V I I , 100.) Karneol. Desgl.; davor Baum. 7 0 3 9 (T. III, 831; W. I I , 328.) Karneol. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. I 5, 42 ; S. 9 5 . Erw. Stephani, C o m p t e rendu 18Ö7, S. 140 u. A n m . 4. Vier H u n d e fallen einen Edelhirsch a n ; d a h i n t e r Baum. 7 0 4 0 (T. V I I I , 46; \Y. V I I , 50.) Karneol. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 15, 23 b ; S. u 3 / Ein nach r. liegender und heulender H u n d . 7 0 4 1 (T. V I I I , 143; W . I I , 337.) Said. Ein schlafender H u n d . Brauner

7 0 2 2 . 7 0 2 3 (T. V I I , 335. 336; \V. I I , 1381. 1385.) Zwei Steine, rother Jaspis u n d schwarzer Sard. Aehnliche Maske verbunden mit einer unbärtigen Maske im Profil. 7 0 2 4 — 7 0 2 6 (T. VII, 330—332; \V. II, 1378—1380.) Drei Steine, zwei Nieolo, ein schwarzer Sard. Bärtige Maske der K o m ö d i e mit weitem Schalltrichter, in Dreiviertel-Ansicht, d a n e b e n eine unbärtige weibliche Maske im Profil nach r. 7027 (S. 1483.) Karneol. — Samml. Panofka. Maske des bärtigen gehörnten Pan nach r., nach u n t e n in einen Löwenkopl übergehend. 7 0 2 8 (T. V, 360: \V. V I I , 227.) Karneol, verbrannt. Ein bärtige Maske, hinten mit undeutlicher L ö w e n m a s k e (?) v e r b u n d e n . 7 0 2 9 (S. 4002.) Karneol. — Samml. de Montigny. Zwei bärtige Masken, eine mit Glatze, vereinigt. 7 0 3 0 (T. V I I , 355; \V. I I , 1404.) Karneol. Vereinigung von vier Masken, zwei bärtigen (eine gehörnt) und zwei unbärtigen. 7 0 3 1 ( T . V I I , 356; \V. II, 1405.) Karneol. Vereinigung von drei bärtigen Masken (eine g e h ö r n t ) ; unten springt nach beiden Seiten ein Ziegenbock heraus (einer verletzt). 7 0 3 2 (T. III, 14; W. II, 17.) Karneol. — Abg. I m h o o f - B l u m e r u . Keller, T M e r - u . Pflanzenbilder. Taf. 14, 5 0 ; S. 9 0 . Löwe nach r. schreitend; oben phrvgische M ü t z e : unten zwei Kvmbala. 7 0 3 3 (S. 3°28a.) Karneol. — Montignv. Löwe nach r. springend. Samml. de

7 0 4 2 (T. V I I I , 52; \Y. V I I , 70.) Schwarzer Sard. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 15, 3Ö; S. 0 4 . Desgl.; Kopf von vorne. 7 0 4 3 ( T . I I I , 1407; W . I L 1239.) Weisser Chalcedon. — Abg. Imhoof-Bliuner 11. Keller, Taf. 14. 3 ; S. 8 3 . Vordertheil eines zottigen H u n d e s von v o r n e ; Strahlen um d e n Kopf (Sirius). Seintief graviert. 7 0 4 4 (T. VIII, 89; W . V I I , 21.) Karneol. Eine K u h grasend nach r.; r. Baum. 7 0 4 5 (S. 3234.) Karneol. Desgl.; der Baum 1. 7 0 4 6 (S. 3240.) Karneol, fragmentiert. Kuh nach r.; ihr Kalb säugend. 7 0 4 7 ( T . V I I I , 100.) Rother Jaspis. — A . K . B . Desgl.; die K u h halb von hinten gesehen. 7 0 4 8 ( T . V I 1 1 , 99; W . V I I , 31.) Karneol. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 4 , S. 109 u. A n m . 4. Desgl.; dazu B a u m . 7 0 4 9 ( T . III, 1415; W . I I . 1203.) Karneol. Stier mit gesenktem Kopfe nach 1. r e n n e n d . (»ben K e r v k e i o n ; hinten ein Stern. 7 0 5 0 ( T . V I I I , 07; W. V I I , 3.) Karneol. — Abg. I m h o o f - B l u m e r u. Keller, Taf. 16, 4 0 ; S. 102. Ein Pferd zieht sich mit den Z ä h n e n einen Pfeil o d e r grossen Dorn aus d e m 1. Vorderbeine.

7 0 3 4 ( T . V I I I , 10; \V. V I I , 81.) Karneol. Kopf eines Löwen nach r. 7 0 3 5 ( T . V I I I , 16: W. V I I . 97.) X i c o K — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 14, 3 9 ; S. 8 8 . Löwe, nach 1. auf einen Stier gesprungen, beisst ihm ins Genick. 7 0 3 6 (T. V I I I , 17.) K a r n e o l . — A. K. B . Abg. Beger, thesaur. Brandenburg. I, p. 14O. Desgl.; der Stier liegt am Boden. 7037 (T. V I I I , 23; W . I I , 1596.) Brauner

Masken. 7 0 5 1 ( T . V I I I , 65; W . V I I , 1.) Karneol. — Abs;, in AA'inckelmanns Descript.; Moiuun. med., S. 2 3 8 . ( t p e r e di Winckelmann, tav. (14, 17(1. Bracci, memorie degli incisori I I , 8 5 . J a h r b . d. arch. Inst. I I I , '1888, Taf. 3 , 12; S. 132 (Furtwängler). Env. Tölken, Sendschril't, S. 15 ff. Brunn, Gesch. d. griech. Künstler, S. O21. Protome eines feurigen Pferdes; d a r u n t e r M I 0 (der erste Buchstabe durch Abschleifen des R a n d e s verletzt). Vorzügliche Arbeit. 7 0 5 2 ( T . V I I I , 79; W . V I I , 11.) Dunkelb r a u n e r Sard. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Tai'. 17, 5 ; S. 106. Kopf eines Esels mit Glocke am Hals. 7 0 5 3 (T. IV, 206; AA'. I I I , 161.) Schwarzer Sard. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 18(14, S. 4 2 , A n m . 1. Pferdekopf mit an den Schläfen ansetzenden Flügeln; sehr schön. 7 0 5 4 ( T . I I , 84; AA . V I I , 46.) Abg. I m h o o f - B l u m e r u. Keller, S. 115. Erw. Stephani, C o m p t e S. 13 1 u. Anm. 1 2. AA'iddcrkopf von mittelmässiger Strichrand.
T

Thiere.

263

Adler, Pfau und Eule als Symbole der drei kapitolinischen Gottheiten. 7 0 6 2 (T. I I I , 145.) Sardonyx von drei horizontalen Schichten. — IM. B. A. Ein Adler auf einem Altare zerreist einen Hasen. 7 0 6 3 ( T . I I I , 352; V'. I I , 218.) Karneol. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 2 , S. i g u. Anm. 1 ; S. 54 u. Anm. (>. Eule mit Palmzweig auf rundem bekränztem Altar oder runder Ciste; unten spriessen Oelzweige empor. 7 0 6 4 ( T . V I I I , 200; AV. I I , 149.) Karneol. - Abg. Daetvliotheca Stuschiana I I , Taf. 2 3 , 14Q. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 18O3, S. 4,5 A n m . 2. Ein Schwan nach r. in gutem griechischem Stile. 7 0 6 5 (S. 3552.1 Schwarzer Sard. — Samml. T a u b e r t . — Abg. I m h u o f - B h n n e r u. Keller, Taf. 22, 1; S. 134. Ein Ibis hascht eine Maus. 7 0 6 6 ( T . V I I I , 189; AV. V I I , 166.) Karneol. — Abg. Causeus de la Chausse, g e m m e ant., tav. 10.5. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. l'llanzenbilder, Taf. 2 2 , 8 ; S. 135. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 18(15, S. 14t) A n m . 3 . Zwei Störche. 7 0 6 7 i T . V I I I , 243; \V. A'll, 191.) Karneol, fragmentiert. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, T a l . 2 1 . 3 7 ; s - I J 2 - J a h r b . d. arch. Inst. I I I , 1 8 8 8 , Taf. 3 , 1 3 ; S. 133 (Furtwängler). Ein H a h n eine H e n n e tretend. Unten Rest der Künstler-Inschrift . . A O Y (Punkt an den E n d e n der H a s t e n ) ; da nur 2 Buchstaben fehlen, ist "Y\]Xou oder A ü ] \ o u zu ergänzen. Meisterhafte Arbeit. 7 0 6 8 (T. V11I, 245; A\r. ATI, 190.) Karneol. Desgl.; Gras dabei angedeutet. 7 0 6 9 ( T . I I E 9 1 2 ; AV. 11,426.) R o t h e r Jaspis (von schöner tiefrother Farbe). H a h n auf einem Kcrykeion ; vor ihm ein Frosch. 7 0 7 0 ( T . V I I I , 257; AV. V I I . 205.) Karneol. Eine T a u b e . 7 0 7 1 . 7 0 7 2 ( T . V I I I , 329- 33°; V r . ATI, 125. 126.) Zwei Karneole. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 5 , S. IC)Q u. Anm. 3. Ein Frosch, (iberkörper aufgerichtet, in die H ö h e blickend; vortreffliche Arbeit, tief graviert.

Karneol. — Taf. 18, 4 4 ; rendu I 8 ( > Q , Ausführung;

7 0 5 5 (T. V I I I , 121.1 Karneol. A. K. B. Abg. Beger, thesaur. Brandenburg. I, S. 147. Eine Sau mit zwei Ferkeln. 7 0 5 6 (S. 3283.) Chalcedon. Eber eine Sau bespringend. ' 7 0 5 7 ( T . Y I I I , 156; AV. 1 1,97- »Brauner Sard. — Abg.Daetvliotheca Stoschiana I I , Tai'. 22, j<.). Adler, umblickend. 7 0 5 8 (T. 111,137.) Karneol. M. B. A. Adler einen Kranz im Schnabel (der Kopf ganz von vorne dargestellt). 7 0 5 9 ( T . V I I I , 164; W. I I , 330.) Karneol. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 7 , S. 140 u. A n m . 1. Ein H u n d verfolgt einen H a s e n , auf den ein Adler vom Fels h e r a b sich zu stürzen im Begriffe ist. Vgl. oben 5 4 4 8 . 7 0 6 0 (T. V I I I , 165; AA'. I I , 329.) Schwarzer Sard. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 1 5 . 4 5 ; s. 9 5 . Desgl. 7 0 6 1 ( T . I I I , 98; AV. I V , 153.) Karneol. — Abg. Müller-AA'ieseler, D e n k m . a. Kunst I I , Taf. 1 , 1 2 a.

264

Flache Steine, hellenistisch-römisch, guter Arbeit. Zwei Hippokampen neben einander, der vordere geflügelt; im Wasser ein Delphin. 7087 (T. III, 786; W. II, 1168.) Karneol, fragmentiert. - Abg. Raspe, catal. Tassie, pl. 5, 1O0. Panofka, Gemmen mit Inschriften, Taf. I, 3 8 ; S. 31 ff. Erw. Stephani, Compte rendu 1864, S. 100 u. Anm. 2. Nach r. rennender Greif; darunter Köcher und Bogen. L. zu Anfang unvollständig . . T rechts SEX 7088 (S. 3441.) Karneol. — AusPcrjigia erw. Sitzende Sphinx nach r.; vor ihr Kervkeion und Zweig. 7089 (S. 3440-) Rother Jaspis. — Samml. Gerhard. Löwe mit behelmtem weiblichem Kopfe, die 1. Tatze auf den Rand eines Schildes legend; daneben Lanze. Der Schweif endet in einen Schlangenschwanz. L. spriesst ein (Gel?) Baum. Symbol der Athena.

7073 (T. VIII, 32°; W. II, 518.) Karneol. Erw. PanofUa, Abb. d. Berl. Akad, 1835, 2, S. 1(15. Eine aebtfüssige Krabbe (Pagurus) von vorzüglicher Ausführung. 7074 (T. VIII, 322; \V. II, 517.) Karneol. Aehnlich. 7075 (T. VIII, 333; W. VII, 145.) Nicolo. — Erw. 0 . Jahn, arch. Beitr., S. 14Ö Anm. 114. Eine Cikade auf einer Achre; vortreffliche Ausführung. 7076 (T. VIII, 353; W. VII, 134.) Schwarzer Sard. Eine Fliege \'on oben gesehen. 7077 (T. VIII, 354.) Nicole». — M. B. A. Auf dem Rücken liegende Fliege.

7078 (T. VIII, 357; W. VII, 136.) Karneol. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 2$, 3 8 ; S. 143Singcikade auf dem Rücken liegend. 7ogo (S. 386.) Rother Jaspis. — Samml. 7079 (T. VIII, 363; W. VII, 129.) Nicolo. Fliege und Skorpion gegenüber; zu beiden Vollard. Eule mit dem behelmten Kopfe der Athena, Seiten je eine Ameise mit Getreidekoni. < >ben die Lanze schulternd. Vgl. oben 5Q28. zwei Sterne, unten kleiner Halbmond. 7ogi (T. VII, 59; W. VI, 6.) Karneol. — 7080 (S. 3684.) Karneol. Fliege umgeben von zwei Ameisen mit Abg. Graser, Gemmen mit Darst. ant. Schifl'c, Getreidekörnern, ferner Mohn und Aehren. Taf. 1, VI; S. 16. Kriegsschiff, ohne Mast, nach r. Umschrift ERANVS 7081 (T. VIII, 327; W. VII, 123.) Smaragdplasina. Eidechse von oben gesehen. 7082 (T. VIII, 77; W. VII, 232.) Quergestreifter Sardonyx. — Erw. Stephani, l'ompte rendu i86q, S. 132 u. Anm. 1. Gezäumter Pferdekopf verbunden mit Stierkopf (der Aehre im Maul hat) und Widderkopf. Vgl. oben 54bqff. 7083 (T. VIII, 265; W. II, 429.) Karneol. Hahn mit gezäumtem Eselskopf. 7084 (T. III, 9 " : W. II, 428.) Nicolo. Abg. Müller -Wieseler, Denkm. a. Kunst II, Taf. 30, 337 d. Erw. Stephani, f'ompte rendu 1865, S. 86 u. A.11111. 4. Hahn mit Hermeskopf (mit geflügeltem Petasos), das Kervkeion unter dem Flügel. 7085 (T. VIII, 301; W. VII, 13.) Karneol. Ein Schneckenhaus, aus dem ein gezäumter Esel herauskömmt. Vgl. oben 5030. 7086 (T. III, 203; W. II, 481.) Karneol. 7og2 (T. VII, 68; W. VI, 24.) Karneol. — Abg. Graser, a. a. O., Taf. I, IX; S. IQ. Kriegsschiff mit Flaggenstangen. 7093 (T. VII, 81; W. VI, 37.) Karneol, ver brannt. — Abg. Graser a. a. O., Taf. 1, VIII. Kriegsschiff unter Segel nach r., mit Flaggenstange. 7og4 (T. VII, 98; W. VI, 66.) Karneol. Erw. Graser a. a. O., S. 20. Kriegs-Transportschifl' mit Takelage und Thürmen; r. vor dem vorderen Thurme ein emporspringender Stier. Vgl. oben 3401. 7og5 (T. VII, 101; W. VI, 69.) Karneol. — Erw. Graser a. a. 0., S. 20. Aehnliches Schiff mit Thürmen; vorn kein Thier. 70g6 (T. VII, 65; W. VI, 17.) Karneol. — Erw. Graser a. a. (_>., S. ig. Kriegsschiff, dessen Vorder- und Hintertheil wie der eines Hahnes gestaltet ist. Darüber flattert ein Schmetterling.

Thiere.

Schiffe.

Waffen.

Gefässe. Krater,

Symbole. mit Sphinx; am Deckel

265 Maske.

7 0 9 7 (T. V I , 152; \Y. V, 65.) Karneol. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, T h i e r - u . P f l a n z e n bilder, Taf. 22, 3 5 ; S. 137. Erw. Stephani. C o m p t e rendu 18(17, S. 140 u. Anm. .3. Schiff mit Segel, umgeben von vier rennenden Viergespannen und sieben T h i e r e n (Löwe, Strauss, Panther, Stier, Bär und undeutlich.) 7 0 g 8 (T. V I I , 122; W . V I , 81.) Karneol. Ein aplustre (?). 7 0 9 g (T. V I I , 40; W. I I , 1053.) Karneol. Panzer (mit Greifen verziert), Schild, H e l m , Lanze, Schwert, Beinschienen. 7 1 0 0 (T. V I I , 32; \Y. I I , 1047.) Karneol. Länglicher Schild, darauf Victoria mit Palme und K r a n z , in den Ecken je ein Stern. 7 1 0 1 ( T . IV, 190; \V. I I I , 96.) Karneol. Eine Pelta mit zwei gekreuzten Pfeilen. 7 1 0 2 (T. V I I , 228; \V. V, 153.) Karneol. A m p h o r a mit T ä n i e n an den Henkeln. 7 1 0 3 (T. V I I , 231; W . V, 154.) Karneol. Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 2, 4 4 ; S. 7g. Desgl., bekränzt; unten L - V E O (Punkte an den E n d e n der H a s t e n ) . 7 1 0 4 (T. V I I , 229; W. V, 152.) Karneol. Desgl.; auf dem Bauche ein liegender Hase. 7 1 0 5 (T. V I I , 199: W. V, 14S.) Karneol. A m p h o r a o h n e T a n t e n ; auf d e m Bauche zwei Vögel. 7 1 0 6 ( T . V I I , 200; W. V, 140.) Karneol. Desgl.; mit dem Relief eines r e n n e n d e n Viergespanns. 7 1 0 7 (T. V I , 86; Vi*. V, 5.) H y a c i n t h . H y d r i a der Palästra, d a n e b e n Palmzweig und Reif. 7 1 0 8 ( T . V I I , 201; W. V, 81.) Amethyst. K a n n e mit T ä n i e ; d a n e b e n Palmzweig mit Tänie. 7 1 0 9 ( T . V I I , 262; \V. V, 80.) Karneol. K a n n e mit K r a n z ; d a n e b e n Palmzweig mit Tänie. 7 1 1 0 , T . V I I , 250; YV V, 191.) Nicolo. Bauchige A m p h o r a , aus der ein Qelbaum h e r a u s k o m m t ; zu den Seiten j e eine Aehre. 7 1 1 1 (T. V I I , 184; W. V, 103.) Karneol. Krater; darauf unten Sphinx, d a r ü b e r Zweigespann. 7 112 (T. V I I , 190; YV. V, 114.) Karneol.

L. II r. Cl
7 1 1 3 ( T . V I I , 188; YV. V, 108.) Karneol. Krater; unten zwei Sphingen; darüber Nike mit Viergespann. Masken an den H e n k e l n . 7 1 1 4 (S. 3838.) S a r d o n y x horizontal geschichtet, verbrannt. — Samml. G e r h a r d . Krater, dessen Henkel durch zwei hockende Figuren gebildet w e r d e n ; dahinter Thvrsos. 7 1 1 5 i T . V I I , 174; YV. V. 141.) Schwarzer Sard mit zwei weissen Querslreifen. K a n t h a r o s mit Zweigespann in Relief; an den Henkeln Masken. 7 1 1 6 ( T . V I I , 195; YV. V, 115.) Karneol. Prunkgefäss mit Deckel; die Henkel bestellen aus je zwei g e w u n d e n e n Schlangen; Relief auf dem Gefässe: Seekentaur mit undeutlicher Figur auf dem R ü c k e n ; unten Maske. 7 1 1 7 ( T . V I I , 208; \Y. V, 123.) Karneol. Prunkgefäss mit engem H a l s e ; auf dem Bauche Sphinx und zwei M a s k e n ; auf der Schulter Pegasos nach 1. 7 1 1 8 (T. V I I , 201; \V. V. 127.) Karneol. Prunkgefäss; als Henkel jederseits L e d a , nackt mit d e m Schwan; auf dem Bauche unten sitzende nackte F r a u , das G e w a n d bogeniörmig über sich haltend. 7 1 1 9 i T . VII, 235: V . V. 160.) Quergestreifter Sardonyx. Prunkgefäss; die Henkel in Gestalt von zwei menschlichen nackten Figuren, die einen Kranz h a l t e n ; unten die römische Wölfin in Relief. 7 1 2 0 ( T . V I I , 154; YV. V, 211.) Karneol. Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 1, .34; S. 2 8 . Bracci. memorie degli incisori I I , tav. ii), I. Erw. Stephani, l ' o m p t e rendu 187,3, S. 5 0 u. A n m . .3. f., 1 8 7 7 , S. 0 3 u. Anm. 1. Ein Fingerring, d a r ü b e r Eros auf einem von zwei H ä h n e n gezogenen W a g e n ; d a n e b e n Schmetterling. I n n e r h a l b des Rings ein H a s e , r. und 1. A e h r e , unten ein Stabbündel (fasces); darüber Inschrift M V I R R I 7 1 2 1 (T. VII, 150; \Y. V, 207.) Karneol. Ein Fingerring, darüber Nike mit Zweigespann, innerhalb Gorgoneion, zu den Seiten Stabbündel (fasces). 7 1 2 2 ( T . V I I , 153; W . V, 210.) Karneol, modern abgeschliffen. Ein Fingerring, darüber Lenker auf einem
34

266

Flache durchscheinende Steiue der Kaiserzeit von flüchtiger Arbeit. 7 1 3 2 (S. 10.) U n r e i n e r Chalcedon. Zeus thront nach 1., auf der R. Seepter in der L.; rieben ihm Adler. —

von zwei H a s e n gezogenen W a g e n , innerhalb Victoria mit Palme, unten Cikade u n d A e h r e , zu den Seiten Palmzweig und Circus-iNletae (?). 7 1 2 3 ( T . V I I , 151; W . V, 208.) Karneol. E m Fingerring, darüber Lenker mit Viergespann, innerhalb H ä s c h e n , unten H u n d , zu den Seiten Schmetterling u n d Syrinx. 7 1 2 4 (S. 4220.) Karneol. — Samml. von Böse. Ein Fingerring, d a r ü b e r Eros mit Palmzweig in der L., mit der R. eine M a u s a m Schwänze packend, innerhalb weibliche Maske, u n t e n Petlum, zu den Seiten je ein Schmetterling. 7 1 2 5 ( T . V I I , 147; \Y. V, 204.) Hellbrauner Sard. Ein Fingerring, darauf Maske mit Stumpfnase, innerhalb Mondsichel, unten zwei verschlungene H ä n d e , die Aehreu halten. 7 1 2 6 ( T . V I I , 145; \Y. V, 202.) Karneol. Ein Fingerring, darauf bärtige Maske, innerhalb Mondsichel und Stern, zu d e n Seiten j e ein Füllhorn. 7 1 2 7 (T. V I I , 140; \V. V, 203.) Karneol. Ein Fingerring, darauf bärtige Maske, innerhalb sitzende S p h i n x ; aussen h e r u m ein Kranz. 7 1 2 8 (S. 1043.) Karneol. Lyra, d e r e n H ö r n e r die Gestalt zweier Schlangen h a b e n , u m g e b e n von Lorberkranz. 7 1 2 9 (S. 3871b.) D u n k e l b r a u n e r Sard. Saiteninstrument mit Schildkrötenschale, einer Mandoline ähnlich. 7 1 3 0 (T. V I I , 157; \V. V, 245.) R o t h e r Jaspis von schönster tiefer F a r b e . Undeutlicher G e g e n s t a n d , z. T h . aus K o r b geflecht b e s t e h e n d .

Blitz,

7 1 3 3 ( T . III, 84.) Chalcedon, verbrannt. M. B. A. Desgl.. doch Schale auf der R . ; Umschrift

CPL
7 1 3 4 - 7 1 3 5 (T- I I I , 82. 83; \V. I I , 38.) Zwei Steine, Smaragdplasma und Chalcedon, verbrannt. — M. B. A. und Stosch. E b e n s o , o h n e Umschrift. 7 1 3 6 (T. I I L 8 5 . ) Chalcedon. — A . K . B. Abg. Beger, thersaur. Brandenburg. I, p. So, N o . 4- 5E b e n s o , sehr flüchtig und roh.

7 1 3 7 (S- 2 4-) Unreiner Chalcedon. — Samml. U h d e n . Desgl. nach r.; auf der vorgestreckten H a n d der Adler. Vor ihm Räueheraltärchen (?). 7 1 3 8 (T. I I I , 87; W. I I , 84.) C h a l c e d o n . — Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 1 , 8 4 . Desgl. nach 1. mit Nike auf der R., die mit K r a n z auf ihn zuschwebt. 7 1 3 9 . 7 1 4 0 (S. 6. 8.) Zwei K. Ebenso. 7 1 4 1 (S. 9-) K., fragmentiert. E b e n s o , nur oberer Tlieil erhalten. 7 1 4 2 (S. 13.) Chalcedon. Desgl. nach 1., in der R. Kranz. 7 1 4 3 (S. 20.) Chalcedon. Desgl. nach 1., in der R. zwei A e h r e n . 7 1 4 4 (S. 18a.) Chalcedon, fragmentiert. F r a g m e n t , Mittelkörper des nach 1. thronenden Zeus mit Adler d a n e b e n . 7 1 4 5 ( T . I I I , 1405.) K. — M. B. A. N a c h 1. t h r o n e n d e r Zeus, in der L. Seepter, in der R. Schale; darüber H a l b m o n d ; o h n e Adler. Sehr flüchtig. 7 1 4 6 (T. I I I , 94; W. I I , 85.) K. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 22, 8,5. Zeus mit Seepter und Blitz auf d e m Zeichen des Steinbocks sitzend. 7 1 4 7 (S. 1527.) K. — Samml. G e r h a r d . Kronos nach 1. t h r o n e n d , Mantel über d e m Hinterkopf, L. zum Hinterkopf erhoben, in der R. Sichel; d a r u n t e r Ameise mit Getreidekorn, oben Stern. 7 1 4 8 (S. 29.) Chalcedon.

4. D i e g e r i n g e n u n d flüchtigen A r b e i t e n d e r K a i s e r z e i t , in Karneol*), Sard, Chalcedon u n d anderen durchscheinenden Steinen. Götter. 7 1 3 1 (S. 3912.) S a r d o n y x von zwei horizontalen Schichten. — Gef. in Heddemheim. T e m p e l mit Giebel und sechs Säulen, in der Mitte t h r o n e n d e Gottheit mit Seepter von vorn (Zeus?). *) Im Folgenden wird die Bezeichnung des Materiales als Karneol nur durch ein K. gegeben.

Gottheiten. Zeus, nackt stehend, Scepter in der L.; roh. Blitz auf der R.,

267

7 1 4 9 (S. 35.) Chalcedun. Zeus, stehend, Mantel im Rücken, Schale auf der R., Scepter in der L., unten klein gebildeter Mensch einen Palmzweig emporstreckend. 7 1 5 0 (T. I I I , 76; W. I I , 35.) K. — Abg. Dactvliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 1 , 3 5 . Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 1 , 0 ; S. 8 f. Zeus stehend im Mantel, auf der R. Adler, in der L. Scepter; Beischrift T H E L G 7 1 5 1 (T. I I I , 93; W . I I , 112.1 K. — Abg. Dactvliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 2 , 112. Zeus, nackt, mit Adler u n d Blitz, ein M e r gespann lenkend. 7 1 5 2 (T. 1,68; \Y. I I . 37.I Hellbrauner Sard. Sarapis in Chiton und Mantel, in der R. Scepter, die L. e r h e b e n d , d a n e b e n zwei Sterne. 7 1 5 3 (T. L 7 0 ; W . U . 351.) K. Sarapis mit Kalathos, im Panzer, mit Scepter und Schale, neben ihm Kerberos (von vorne). 7 1 5 4 (S. 101.) K. — Samml. Adelung. Sarapis thront nach 1., mit Scepter; neben ihm K e r b e r o s ; 1. vor ihm Apoll auf den Dreifuss gelehnt, Zweig in der L.; r. neben ihm Isis mit Sistrum und Eimer. 7 1 5 5 (S. 44a.) K. — Samml. Petermann (Orient). Zeus thront nach 1. mit Scepter und Schale, neben sich den Adler; 1. Victoria mit Kranz und Palme, r. Fortuna mit Steuer und Füllhorn. 7 1 5 6 (S. 4 9 ) K. — Samml. Gerhard. Zeus, ebenso n a c h I. t h r o n e n d ; gegenüber sitzt Artemis (kurzer Chiton) mit Bogen und Kücher. 7 1 5 7 (T. I I I , 333; W. I I . 214.) K. — Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I 3 . Taf. 2 1 , 226a. Erw. Stephani, Compte rendu 1 8 7 2 , S. 5 4 , Anm. 1. Panofka, A b b . Berl. Akad. 1 8 4 3 , S. 2 5 g , Anm. 10. Zeus(?) mit Scepter nach 1. sitzend; gegenüber Athena auf einen Pfeiler gelehnt, in der r. H a n d eine Schlange, die L. sinnend ans Kinn gelegt (der Körper beschädigt). 7 1 5 8 (S. 1536.) K. — Samml. Pulszky. Drei Gottheiten t h r o n e n d von vorne. Auf

der Rücklelme jedes T h r o n e s zwei Adler. In der Mitte K y b e l e l ? ) mit K a l a t h o s ; unten zwei L ü w e n ; in den H ä n d e n Aehre und Mohn. — R. bärtiger Gott in Chiton u n d Mantel mit Kalathos, unten am T h r o n zwei Stiere; in der L. Fackel. — L. Göttin mit Kalathos, unten undeutliches dickköpfiges Thier ( H u n d ? ) , in der L. Aehre, in der R. eine Fackel (?). 7 1 5 9 | S . 383.) K. R o m a ( H e l m , Schwert, Lanze) und Fortuna l Füllhorn, Schale) thronen beide von vorn; rings drei Sterne. 7 1 6 0 (T. I I I , i28i.) K. A. K. B. Zwei gegenüber sitzende Göttinnen reichen sich die R.; in der L. hält die eine Füllhorn, die a n d e r e < >elzweig (Pax und A b u n d a n t i a ) . 7 1 6 1 ( T . IV, 100; W. I I . 1764.) K. Erw. Stephani, C o m p t e rendu l 8 ö i , S. 108. ioij u. A n m . 1. Apollo (mit Lorberzweig in der L.) reicht d e m bärtigen Herakles (mit Keule in der L.l die R.; beide halten zugleich eine Aehre in der R., unten neben Apoll die Leier. 7 1 6 2 (S. 629.) Sardony.x, horizontal geschichtet. Aphrodite, nackt, die H a a r e o r d n e n d ; r. H e r m e s mit Beutel und Kerykeion. ( >ben A 6 in der Mitte O unten N 7 1 6 3 (T. IV, 189; W. I I L 9 5 . ) K. A m a z o n e (beschädigt; kurzer Chiton, Stiefel, Lanze, Streitaxt) und bärtiger gerüsteter Krieger (Mars?) gegenüber auf einem Palmzweig. 7 1 6 4 (T. 111,337.) K. /'llV verbrannt,in antikerFassung -~ J von Blei als Petschaft. -— E.fJ A. K. B. \f- i Mars in voller Rüstung, ^w J^s£'• von Victoria b e k r ä n z t ; r. (r^~ ^"iiiTÄijfeh ,,. , . ,., ti, • -. i imm Minerva, d a n e b e n Stern. 7 1 6 5 (T. I I I , 336; W. I I , 215.) K. Mars und Minerva neben einander. 7 1 6 6 (T. I I I , 398; W. I I , 1078.) Hellbrauner Sard. Mars nackt mit Tropaion und L a n z e nach r. schreitend, ihm folgt Victoria mit Kranz. 7 1 6 7 (T. 111, 1367; W. II. 67.) Chalcedun. — Abg. Dactvliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 1, 0 7 . Zwei Göttinnen mit Kalathos, Füllhorn und Schale einander zugewandt; zwischen ihnen ein Kessel auf drei B e i n e n ) ? ) ; oben die Köpfe von Sol und Lima.
34*

258

Flache durchscheinende Steine dei Kaiberzeit von flüchtiger Arbeit. Mercur mit Chlamys und Kervkeion, der R. einen Skorpion (?) haltend. in

7 1 6 8 (T. I I I , 226; W. I L 2 3 2 . ) K. In der Mitte Ceres mit Fruehtschale und A e h r e n ; ihr gegenüber r. Victoria mit K r a n z ; I. Mercur mit Schildkröte auf der R., Kerykeiun in der L., j e d e Figur auf einer eigenen Basis. 7 1 6 g (S. 3894.) K. Idol der ephcsisehen Artemis, u m g e b e n von Asklepios und einer Göttin mit F r u c h t schale auf der L. (Ceres). 7 1 7 0 (T. I I I , 1396; \V. I V , 14S.) K., verbrannt. Roma nach 1. sitzend, die R. auf die Lanze stützend, die L. auf den Schild legend; auf sie zu schwebt Victoria mit K r a n z ; in der Mitte Baum, d a r u n t e r die römische Wölfin. 7 1 7 1 (S. 1181.) K. Mercur mit Beutel und K e r v k e i u n ; auf ihn zu schwebt Victoria mit K r a n z und Palme. 7 1 7 2 (S. 1179.) K. Desgl. 7 1 7 3 (S. 242.) H e l l b r a u n e r Sarcl. — S a m m l . Panofka. In der Mitte Löwe, die T a t z e auf einen undeutlichen Thierkopf legend; d a r ü b e r die Köpfe von Sol und Lima sowie ein S t e r n ; r. F o r t u n a mit Füllhorn und Schale, 1. Victoria mit Kranz und Palmzweig. 7 1 7 4 (T. I I I , S56; W. I I , 374.) K. H e r m e s nach 1. sitzend mit Stäbchen auf der R. 7 1 7 5 (S. 116b.) K a r n e o l o n y x , horizontal geschichtet. Desgl. mit Kervkeion in der R. 7 1 7 6 (T. I I I , 872.) S a r d o n v x von vier horizontalen Schichten. Mercur mit Beutel und Kervkeion stehend. — Auf der Rückseite des Steins eine m o d e r n e Gravierung ( T a u b e mit Oelzweig und hebräische Buchstaben). 7 1 7 7 (T. I I I , 876.) K. — A. K. B. Desgl. 7 1 7 8 — 7 1 8 3 (S. 1119. 1120. 1124. 1125. 1128. 1128a.) Sechs K. Desgl. 7 1 8 4 (S. 1137.) K., fragmentiert. Fragment desgl., d a n e b e n H a h n . 7 1 8 5 (T. I I I , 898.) K. in antiker goldener Ringfassung. — M. B. A.

7 1 8 6 (R. 63; Tölken, ^_^ ant. Metallarb. No. 171.) ^ ^ Ä S I ^ ^ \ S a r d o n y x von vier horizon/^/^0^^^V$i\ talen Schichten, in antiker E(af ', \ | ä goldener Ringfassimg. V II JJD Mercur mit Kervkeion, \ xk. y 7 Schale in der R.; u n t e n ^«^iij|gjp^ Hahn. ^sz**^ 7 1 8 7 (T. I I I , 866.) K. A. K. B. Mercur mit aufgestütztem 1. Fuss nach r., Kervkeion in der L. 7 1 8 8 (S. 1170a.) Ganz heller Sard. — Samml. Uhden. Mercur mit Petasos und Kervkeion, einen H u n d an der Leine (?). Aeusserst flüchtig. 7 1 8 9 (S. 1177.) K. H e r m e s , nach 1. eilend, trägt d e n kleinen D i o n y s o s ; neben ihm läuft der 'Widder. 7 1 9 0 (T. I I I , 1439; W. I I , 953.) K\ Jüngling auf den Z e h e n nach r. den Bogen abschiessend (Apollon?). 7 1 9 1 (S. 1016.) K. — Samml. U h d e n . Apoll nach r. sitzend, die Leier spielend. 7 1 9 2 (S. 1030a.) K. Apoll nach 1., Lorberzweig in der R. 7 1 9 3 (S. 1026a.) Quergestreifter S a r d o n y x . Apoll auf einen Pfeiler gestützt, auf d e m der Dreifuss steht, in der R. Lorberzweig. 7 1 9 4 (S. 1025.) K. verbrannt. Apoll nach r. auf einen Pfeiler gestützt, in der L. Lorberzweig, die R. auf d e m Rücken. 7 1 9 5 ( T . I I I , 758; W . I I , 300.) K. Apollo mit K ö c h e r und Bogen, Schale in der R., auf einer Basis s t e h e n d , an der ein Zweig mit Binde steckt. O b e n Stern. 7 1 9 6 (T. I V , 156; W. I I I , 47.) K. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 8 1 , S. 10,3, N o . 14. O r p h e u s (?), nackt, mit der Leier nach r. sitzend; zwei Vögel fliegen auf ihn zu; ein H a s e springt an seinem Bein herauf. 7 1 9 7 (T. I V , 159; W . I I I , 51.) K. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 8 1 , S. 1 0 3 , N o . 17. O r p h e u s in phrygischer T r a c h t nach r. sitzend, die Leier spielend, umgeben von Löwe, Bock, schlafendem H u n d , m e h r e r e n Vögeln, Adler, Eule, Storch, Affe, Ochse, Elefant, Hirsch, Schlange u. a.

Gottheiten. 7 1 9 8 (S. 1088.) Quergestreifter Sardonvx. Helios auf Viergespann von vorne. 7 1 9 9 (T. I I I , 19.) K. in antikem silbernem Fingerring. — A. K. B. Helii isinit Peitsche und erhobener L. s t e h e n d ; sehr roli. 7 2 0 0 ( T . I I I , 34; W. I I , 1179.) K. Kopf des Helios nach r., darunter vor ihm r. H a l b m o n d , darüber L V N A SOL

269

7 2 1 4 (T. I I I , 799; W. I I , 307.) K. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 8 , S. 22 Anra. 3 . Idol der ephesischen A r t e m i s ; unten zwei H i r s c h e ; Stützen für die Arme. 7 2 1 5 ( T . I I I , 800; W. I I , 308.) K. — Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I 2 , Taf. 2, 13. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 8 . S. 22 Anm. 3. Desgl.; oben Sonne und H a l b m o n d . 7 2 1 6 (S. 3890-) K. Desgl., mit Sonne und M o n d ; Sehr flüchtig. oben AO

7 2 0 1 ( T . I I I , 35; W. I I , 1180.) K. — Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. I, 3 7 ; S. 3 1 • Kopf des Helios, üben H a l b m o n d , unten Stern; Umschrift C 6 I T I A N 0 C 7 2 0 2 — 7 2 0 4 ( T . IV, 229; \V. I I , 1204. S. 1107. 110S.) Drei K., einer aus Athen erw. Die beiden Dioskuren mit Schwert und L a n z e ; o h n e Piloi, mit Stern über d e m Kopfe. 7 2 0 5 (S. 1109.I K. — Samml. Gerhard. Desgl.; Inschrift: zwischen beiden N U Y C ferner \. B 6 r. O Y 7 2 0 6 (S. 1069.) Hellbrauner Sard. Artemis, in langem Gewand nach r. sitzend, auf die Lanze gestützt; neben ihr Hirsch. 7 2 0 7 (S. 1075.) Chaleedon. Artemis (?) Oberkörper nackt, Bogen in der L., auf einer niedrigen Q u a d e r m a u e r sitzend. 7 2 0 8 (S. 1068.) U n r e i n e r Chaleedon. Artemis in langem G e w a n d , mit der R. den Pfeil aus d e m K ö c h e r h o l e n d ; die L. auf Postament stützend, d a n e b e n Zweig; n e b e n ihr Reh. Sehr flüchtig. 7 2 0 9 (T. I I I , 811; W. 11,288.) K. — Abg. Müller -Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I 3 , Taf. i ö , 1 7 2 a . Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 8 , S. 19. Artemis in langem G e w ä n d e , mit Kücher, an einen Pfeiler gelehnt; sie stützt d e n Kopf auf die L. und hält in der R. einen Zweig. N e b e n ihr ein Hirsch. 7 2 1 0 (T. I I I , 821; \Y. I I , 296.) K a r n e o l o n y x von m e h r e r e n horizontalen Schichten. Artemis (oder Persephone) in langem G e w ä n d e mit beiden H ä n d e n eine lange Fackel tragend. 7 2 1 1 . 7 2 1 2 (S. 1063. iob6.) Zwei K. Artemis in kurzem G e w ä n d e jagend, aussehreitend, Bogen schiessend; H u n d neben ihr. 7 2 1 3 (T. I I I , 8 i 5 . ) K. Desgl., fragmentiert. A. K. B.

7 2 1 7 ( T I I I , 796.) K. - M. B. A. Desgl., sehr flüchtig; o h n e die Hirsche. 7 2 1 8 . 7 2 1 9 (S. 38S5. 3887.) Zwei K. Desgl. 7 2 2 0 (S. 3884.) K. Weibliches Idol o h n e A r m e ; oben und M o n d ; unten Aehre und M o h n . Sonne

7 2 2 1 (T. I I I , 13; W. V I , 58.) K. — Abg. G e r h a r d , akad. Abb., Taf. 5c), 1 2 ; Bd. 2, 5 0 3 . Desgl. 7 2 2 2 (T. I I I , 802; W . I I , 304.) K. Idol einer Göttin mit A r m e n und Stützen derselben, ohne alle Attribute. Umschrift

KPAT6P0Y
7 2 2 3 (S. 1537.) K. Idol clerdreigestaltigenHekate mit Peitschen u n d Fackeln in den H ä n d e n . 7 2 2 4 iS. 350.) K. A t h e n a nach r. schreitend, erhobener R., archaistisch. die Lanze in

7 2 2 5 (S. 361.) K. — Samml. G e r h a r d . A t h e n a nach 1. thronend, Nike auf dei R.; Lanze in der L.; im R ä u m e vor ihr Gorgoneion. 7 2 2 6 ( T . I I I , 1391; W . I V , 144.) Nicolo. A t h e n a nach 1. auf Waffen sitzend, aut der R. Nike, in der L. Schwert. 7 2 2 7 (S. 32b.) Nicolo, fragmentiert. Rest gleicher Darstellung. O b e n Rest einer Inschrift AAI unten /E

/E
7 2 2 8 — 7 2 3 1 ( T . I I I , 3 0 i . S . 3 i 4 - 3 i 4 a . 3'8a.) Vier K. (einer A. K. B.) Athena ruhig stehend, die eine H a n d auf den Schildrand legend, mit der anderen die L a n z e aufstützend.

270

Flache durchscheinende Steine der Kaiser^eit von flüchtiger Arbeit. 7 2 6 1 (S. 513:1-) K. Desgl.; davor Ameise. 7 2 6 2 (T. III, 365; W. II, 88.) K. Abg. Dactyliotheca Stoschiana II,Taf. 2 2 , 8 8 . Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 1, 1 6 ; S. 16 IT. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I 3 , Taf. 2$, 2 55R u n d t e m p e l , auf dessen Spitze ein Blitzb ü n d e l , zu d e n Seiten oben W i d d e r k o p f e ; innen zwei g e w u n d e n e Säulen u n d Statue des Mars als nackter Jüngling mit L a n z e in der R., Schwert in der L., d e r den I. Fuss auf einen Helm setzt. Umschrift A W A L AEQVAL 7 2 6 3 (S. 3911.) K. — E b e n s o ; mit derselben Samml. von Böse. Inschrift.

7 2 3 2 . 7 2 3 3 (S. 337- T . I I I , 300.) Zwei K. (einer IM. B. A.). A t h e n a , die Lanze aufstützend, neben ihr der Schild, vor ihr Altar. 7 2 3 4 ( T . I L I , 3 o 5 . ) K. — A. K . B . Desgl. o h n e Altar. 7 2 3 5 — 7 2 4 2 ( T . I I I , 320. 322. S. 320. 322. 323. 323a. 323b. 331a.) Acht Steine, sechs K., ein unreiner K., ein d u n k e l b r a u n r o t h e r Sard. Zwei A. K. B., einer gef. in Hcddernheim. A t h e n a , ruhig s t e h e n d , mit Schild u n d Lanze, Nike auf d e r R. 7 2 4 3 ( T . I I L 3 2 3 ; W . I I , 206.) K. Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 4 , 2 0 h . Desgl.; vor ihr ein Thvmiaterion (?). 7 2 4 4 (S. 325.) K. Ebenso. 7 2 4 5 ( T . III, 315; W. II, iqo.) K. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 4 , I Q Q . A t h e n a mit Lanze in der R., legt die L. auf d e n auf einem Panzer s t e h e n d e n Schild; hinter ihr Tisch. O b e n Sonne u n d M o n d . 7 2 4 6 (S. 332.) Karneol. Athena mit Lanze in d e r L., eine Eule auf der R. 7 2 4 7 (T. I I I , 313; W. I I , 197.) (Quergestreifter Karneoionyx. Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 4 , 107. Erw. Stephani, C o m p t e rendu, 1 8 7 2 , S. 52 u. A n m . ,sf. A t h e n a mit Lanze u n d Schild nach r. schwebend, von ihrer Schlange begleitet. 7 2 4 8 ('S. 342<i.) Quergestreifter onyx. Desgl.; fragmentiert. Karncol-

7 2 6 4 ( T . I I I , 369; W. I I , 939.) K. Mars als nackter Jüngling nach I., Lanze in der L., H e l m auf d e r R.; neben ihm Schild und Panzer. 7 2 6 5 . 7 2 6 6 (S. 528. 529.) Zwei K . Aehnlich nach r. 7 2 6 7 . 7 2 6 8 (S. 515. 522.) Zwei K. Mars ruhig stellend, die Lanze aufstützend, gepanzert. Aeusserst flüchtig. 7 2 6 9 . 7 2 7 0 (S. 546. 547.) Zwei Steine, K. und schwarzer Sard. Desgl., die L a n z e hoch aufstützend; neben ihm Säule. 7 2 7 1 (T. III, 373; W. I I , 930.) K. Mars, nackt, behelmt, in der R. das Schwert, Schild in der L . ; r. Standbein, nach seiner L. blickend. 7 2 7 2 (S. 519.) Chalcedon. Mars, gepanzert, mit L a n z e , Zweig. in der R.

7 2 4 9 — 7 2 5 2 ( T i l l , 312. S. 340. 341-345-) Vier Steine, drei K., ein Chalcedon. Desgl., ohne Schlange. 7 2 5 3 . 7 2 5 4 (S. 294. 290.) Zwei Steine, verb r a n n t e r K. u n d Chalcedon. Brustbild d e r A t h e n a nach r. 7 2 5 5 — 7 2 5 8 ( T I I I , 394. 396- W . I I , 1013. S. 505. 506.) Vier K., einer A. K. B., einer Samml. Rosen, einer P e t e r m a n n (Orient). Mars Victor mit T r o p a i o n u n d Lanze im Tanzschritt nach r. 7 2 5 9 ( T . I I I , 395-) K. — A. K. B. Desgl.; im Felde 1. T S r. S 7 2 6 0 (S. 512.) K. Desgl.; davor Schild.

7 2 7 3 (S. 520.) K. Desgl., in d e r R. Schale; rings drei Vögel. 7 2 7 4 ( T i l l , 379; W . I I , 957.) K. Mars(>), unbärtig, behelmt, nackt, einem Felsen nach 1. sitzend. auf

7 2 7 5 ( T . I I I , 381.) K. — A. K. B. Abg. Beger, thesaur. B r a n d e n b u r g . I, p . 4 8 N o . 2. Mars, bärtig, gepanzert, die L a n z e aufstützend. 7 2 7 6 — 7 2 8 0 ( T . I I I , 1229. S. 399- 4 0 0 - 422. 42O.) Fünf Steine, zwei K., zwei Chalcedon, ein Sardonyx, horizontal geschichtet, aus A. K. B.

Gottheiten. Victoria nach r. schwebend, mit Kranz und Palmzweig. 7 2 8 1 (T. I I I , 1223; W . I I , 106S.) K. — Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 2, 2 8 ; S. 0 8 . Desgl.; dazu Inschrift A M M A I E N S E S 7 2 8 2 (S. 421.) K. Desgl.; dazu Inschrift NICE

271

7 2 9 4 ( T . I I I , 1233; W . I I , 1077.) K. — Erw. G e r h a r d , akad. Abh. I, S. 5 4 , 5 : Stepham", C o m p t e rendu 1 8 7 3 , S. 1 9 2 , 6 5 . Victoria in derselben Stellung, halt in der R. einen Becher, daraus sie eine um einen Baum geringelte Schlange tränken will. 7 2 9 5 (S. 503.) K. — Samml. U h d e n . Zwei schwebende Victorien mit Kranz und P a l m e ; in der Mitte zwei verschlungene H ä n d e , die ein Kervkeion h a l t e n ; zu den Seiten zwei Füllhörner. 7 2 9 6 (S. 502.) K. — Samml. G e r h a r d . Victoria mit langem Stab (soll wol ein Palmzweig sein, der aus Flüchtigkeit nicht fertig g e m a c h t ist) schreitet auf einen Athleten zu, der sich mit der L. den Kranz aufsetzt und in der R. einen Palmzweig hält; d a n e b e n eine Spitzamphora und ein Palmzweig. 7 2 9 7 . 7 2 9 8 ( T . 111, 21g. S. 180a.) Zwei K., einer A K. B., einer Samml. Friedländer, letzterer in einem Rest antiken eisernen Fingerrings. Ceres, auf der L. Fruchlschüssel. in der R. A e h r e n , stehend nach r. 7 2 9 9 (S. 181.) K. Desgl., davor Ameise. 7 3 0 0 . 7 3 0 1 (S. 182. 182a.) Zwei K.. einer Samml. P e t e r m a n n (Orient). Desgl., äusserst flüchtig. 7 3 0 2 (S. 1S4.) K. Desgl., mit den B u c h s t a b e n L V

7 2 8 3 ( T . I I I , 1226; W . I I , 1071.) K. Desgl., d a r u n t e r zwei verschlungene H ä n d e , die eine Aelire halten; Umschrift N I C A E 7 2 8 4 (M. l u v . 8514m.) Chalcedon in antikem Bronzering. — Samml. v. Schröder, (ieschenk. Victoria nach r. schwebend mit T ä n i e . Sehr roh. 7 2 8 5 (S. 431.) K. Victoria nach 1. schwebend sehr roll. 7 2 8 6 (S. 406.) K. Victoria mit Kranz r. schreitend. mit Tänie:

und Palmzweig

nach

7 2 8 7 (S. 423.) Quergestreifter Karneolonyx. - Samml. U h d e n . Desgl. nach r. s c h w e b e n d ; vor ihr H e l m , Panzer, Schild. 7 2 8 8 (S. 425.) K. Victoria mit Palmzweig und T ä n i e r. auf eine H e r m e schwebend. nach

7 2 8 g ( T . I I I , 1225; W. I I , 1074.) Brauner Said. Victoria mit Kranz und Palmzweig nach r.; vor ihr Füllhorn. 7 2 9 0 ( T . I I I , 1234; V . I I , 1080.) S a r d o n v x von vier horizontalen Schichten. Victoria mit Palmzweig führt ein Pferd am Zügel nach 1. 7 2 9 1 (T. I I I . 1254; W. I I , 1098.) K. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzenbilder, Taf. 18, 1 4 ; S. 112. Victoria zieht ein Böckchen an den H ö r n e r n (zum Opfer). 7 2 9 2 (S. 480.) K. Victoria mit Kranz u n d Palmzweig nach I. auf einem Stuhle sitzend. D a v o r M_ 7 2 9 3 (T. I I I . 1246; W . I I , 1106.) K. Victoria, halbbekleidet, den r. Fuss h ö h e r aufsetzend, hiilt mit heiden H ä n d e n einen Schild; d a n e b e n T r o p a i o n .

S1
7 3 0 3 (T. I I I , 223; W . I I , 228.) K. — Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. I, I 1 ; S. 12. Desgl. (r. oben verletzt); unten S t e r n ; Umschrift G E M E L L I 7 3 0 4 i T . I I I , 214; V . I I , 225.) K. Ceres, in der L. Füllhorn, in der R. Aehren. 7 3 0 5 (S. 205b.) K., unreiner. — Samml. Petermann (Orient). Ceres oder Fortuna mit Kalathos, Füllh o r n u n d Schale. 7 3 0 6 (T. I I I , 1285.) K. — J N I . B . A. Fortuna mit Füllhorn in der L., Steuerruder in der R., nach 1. stehend. 7 3 0 7 — 7 3 1 5 (S. 206. 208—210. 212b—f.) N e u n Steine, ein Chalcedon, acht K. Samml. U h d e n und Samml. Petermann (Orient). Desgl., zum Theil äusserst flüchtig.

272

Flache durchscheinende Steine der Kaiseizeit von flüchtiger Arbeit. 7 3 3 4 (S- 2 4 6 c ) K. — Erw. Posnansky, Nemesis u. Adrasteia, S. 16b. Nemesis geflügelt nach r., das G e w a n d mit der R. lüftend, in der L. Z a u m ( ? ) . Unten R a d ; daneben Sonne und Mond. 7 3 3 5 ( T - H I , 1270; W . I I , 208.) K . — Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 4 , 2 0 8 . Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 2, 1 1 ; S. 4Q. Müller-Wieseler, D e n km. a. Kunst I I 2 , Taf. 74, <j,S.v Posnansky, Nemesis u. Adrasteia, Taf. N o . 3 0 , S. 1 6 1 . Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 7 , S. 152 u. A n m . 3 . Nemesis nach 1., das G e w a n d lüftend, in der L. Z a u m ; auf sie zu schreitet Victoria mit Kranz. Inschrift HER PL O D (Punkte an den Hasten)7 3 3 6 (T. I I I , 1272; W. I I , 1815.) K . — Abg. Posnansky, Nemesis u. Adrasteia, Taf. N o . 3 5 ; S. 105. 1 7 1 . Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 7 , S. 151 u. A n m . 3. U n t e n zwei Nemeseis gegenüber, beide das G e w a n d lüftend, die links mit Z a u m , die rechts mit Elle. Oben F o r t u n a (mit Kalathos, Füllhorn, Steuer) von Victoria bekränzt. 7 3 3 7 ( s - 2 48.) K. Justitia mit W a a g e u n d Scepter.

7 3 1 6 (S. 213c.) K. Desgl. nach r.; in der das Steuerruder haltenden L. zugleich eine A e h r e . 7 3 1 7 ( T . I I I , 1291.) K. — E b e n s o nach 1. A. K. B.

7 3 1 8 (S. 222.) K. — Samml. G e r h a r d . Desgl. nach I., der Untertheil fehlt. O b e n steht auf d e m Steine rechtsl. (im A b d r u c k

linksl.) HO DIE
7 3 1 9 (S. 229.) K. — Samml. G e r h a r d . F o r t u n a mit Füllhorn, Steuerruder und zwei A e h r e n , steht über zwei verschlimgnen H ä n d e n ; d a n e b e n Kranz. 7 3 2 0 (S. 500.) K. — Samml. Panofka. F o r t u n a mit Steuerruder in der R. führt einen nackten Jüngling mit Lanze nach 1., wo ein K n a b e etwas auf einen Felsaltar legt u n d Victoria mit K r a n z und Palme naht. Oben Halbmond. 7 3 2 1 ( T . I I I , 1295; W . I I , 1816.) K. Fortuna mit Füllhorn u n d Steuerruder nach 1. sitzend auf einem Stuhle. 7 3 2 2 (S. 228.) K., verbrannt. F o r t u n a sitzt auf d e m Steuerruder nach r., mit Füllhorn. R o h e r Strichrand. 7 3 2 3 ( T . I I I , 1296.) K. — A. K. B. Desgl., sehr flüchtig. 7 3 2 4 (S. 223a.) K. F o r t u n a oder Ceres A e h r e n n a c h 1. sitzend. mit Füllhorn und

7 3 3 8 (S. 250.) K., fragmentiert. Desgl.; der obere Theil fehlt. 7 3 3 9 (S- 249.) K. Desgl. mit W a a g e und Aehren.

7 3 2 5 — 7 3 3 0 (S. 263a. 264a. 264b. 265. T . I I I , 1293; W . I I , 1818. T . I I I , 1298.) Sechs K., einer A . K . B . , einer Samml. P e t e r m a n n (Orient). Pantheistische Göttin, geflügelt, behelmt, mit Steuer, A e h r e n und Füllhorn. 7 3 3 1 (S. 267.) S a r d o n y x , horizontal geschichtet. — Samml. Adelung. Desgl., doch o h n e A e h r e n , statt dessen Mohn. K ü c h e r und Bogen k o m m e n neben ihrer Brust heraus. 7 3 3 2 (S. 268.) K. — Samml. Demidoff. Desgl., mit A e h r e , M o h n , Kerykeion, am B o d e n R a d , neben ihr Sistrum u n d Blitzbündel. 7 3 3 3 (T. I I I , 1268; W . I, 58.) K. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 1 1 , 5 8 . Posnansky, Nemesis 11. Adrasteia, Taf. N o . $2: S. 1 6 1 . Stephani, C o m p t e r e n d u 1 8 7 7 , S. 152 u. A n m . 3. Nemesis, mit der R. das G e w a n d lüftend, in der L. Zaum.

7 3 4 0 (S. 281.) K. Spes nach 1., in d e m gewöhnlichen archaistischen T y p u s . 7 3 4 1 (T. I I I , 1381; W . I I , 1829.) K. — Erw. G e r h a r d , Akad. Abh. I I , S. 4 b , 3 3 . Bonus Eventus als Jüngling, von vorne, mit Füllhorn und Schale. 7 3 4 2 (T. I I I , 1357.) S a r d o n y x von drei horizontalen Schichten. — A. K. B. Bonus Eventus mit Schale und A e h r e n von vorne. 7 3 4 3 ( R - 35-) S a r d o n y x ygj%, vim vier horizontalen Lagen / t ^ P B ^ ^ in antikem goldenem Ring. Hfff ^ ^ — In Pesth erw. w'n V \\ ? ( s - 2 6 ° - 2 6 r -^ ^ s t a g ^ ^ u. Chalcedon. r.; vor ihm eine kleine menschH ä n d e emporstreckend.

7344- 7 3 4 5 Zwei Steine, K. Desgl. nach liche Figur die

Gottheiten. 7 3 4 6 (S. 255b.) K., fragmentiert. Untertheil einer männlichen Figur in kurzem Chiton mit A e h r e n in der L. 7 3 4 7 ( T . I I I , 241; W. I I , 240.) K. — Abg. Overbeck, Kunstmythol. I I , S. 5 S 6 , 3 ; G e m m e n tafel 4 , 13. Erw. Stephani, C o m p t e remlu 185Q, S. 8 5 , N r , 44Triptolemos auf d e m von zwei Schlangen gezogenen Wagen nach 1. 7 3 4 8 . 7 3 4 9 (T. I, 98. 99; W . I, 90. 91.) Zwei K. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 15,00. 91. R u n d t e m p e l , darin ein Jüngling ( H a r p o krates) mit Füllhorn im 1. A n n , die R. gegen den Kopf bewegend. Auf d e m einen Exemplar r. u n d 1. ein Baum. 7 3 5 ° (S- 1588.) K. — Samml. P e t e r m a n n (Orient). Silvanus in kurzem Rock, mit k r u m m e m Gärtnermesser und Pinieiizweig. 7 3 5 1 (S. I593-) K. Desgl., nackt, neben ihm Hund. Gigant mit zwei Sehlangenbeinen. über d e m r. A r m , Stein in der L.

273 Fell (?)

7 3 6 0 (S. 1118.) Brauner Sard. — Samml. Kluge. Mithras opfert den Stier; Skorpion in die H o d e n des Stiers bcissend; vorn emporspringender H u n d , unten Schlange; zu beiden Seiten ein b r e n n e n d e r Altar, darüber die Büsten von Helios mit Strahlenkranz (dahinter H a h n ) und Selene (? o h n e Mondsichel). 7 3 6 1 (S. 2703.) K. — Samml. G e r h a r d . Ein jugendlicher Gott in kurzem Rock, in der R. R h y t o n , in der erhobenen L. H a m m e r ; u n t e n grosse Mondsichel (? K a h n ? ) . Kabir? 7 3 6 2 (S. 1567.) K. — Samml. von Böse. Bärtiger Flussgott (Nil) gelagert, auf eine U r n e gestützt, Füllhorn in der L.. Schilf in der R.; neben ihm Krokodil. 7 3 6 3 (T. I I I , 197; W. 11,454.) K. Ein Meerkentaur mit ausgebreiteten A r m e n nach r. 7 3 6 4 (T. I I I , 177; W. I F 4 6 2 . ) Nereide auf Seepferd nach r. 7 3 6 5 (T. IV, 269; W. 1 1 , 4 7 3 ) Desgl.; sie hält einen Schild. K. K.

7 3 5 2 (T. I I I , 1278; W. I I , .557.) K. H o r a des Winters mit P e d u m , d a r a n ein K ö r b c h e n h ä n g t ; Böckehen in der L.; in der R. Geflügel. 7 3 5 3 (T. 111,757; W. I I , 1121.) K. Jüngling mit Sichel in der R., Zweig in der L.; Mantel um den Unterkörper. 7 3 5 4 (S. .523.) K. Asklepios von vorn mit d a n e b e n Sonne und M o n d . Sehlangenstab;

7 3 6 6 (T. I I I , 192: W. 11,475-) K. Nereide, Leier spielend, auf Seekentaur, der Flöte spielt. 7 3 6 7 (S. 1605.) K. Ebenso. 7 3 6 8 (T. I I I , 191; W. I I , 476.) K. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzenbilder, Taf. 2 0 , 3 3 ; S. 127. Galathea (halbnackt) auf einem Delphine sitzend, in der L. Blattfäeher. Vor ihr auf Felsen sitzt Polvphein (zwei Augen, sehr flüchtig angedeutet), die Leier spielend. 7 3 6 9 (S. 1229.) Bt-Tgkrybtall. Dionysos, nackt, von vorne, und Kantharos.

7 3 5 5 (S. 1526.) K. Frau, halbnackt, nach 1. sitzend, mit Schlange in den H ä n d e n . 7 3 5 6 (S. 1640.) K. — Samml. Rosen. Göttin mit Scepter in der L. und Schlüssel in der R.; vor ihr ein Felsberg, darüber Kranz. 7 3 5 7 (T. I I I , .368; W. I I , 565.) K. Göttin mit Scepter, in der R. K r a n z , neben ihr Schild und H e l m (Virtus?). 7 3 5 8 (T. I I I , 1430; W. I I I , 1214.) K. — Abg. Arch. Zeitg. 1 8 7 5 , Taf. 2, 2 ; S. 4 (Curtius). Erw. Arch. Zeitg. 1 8 6 3 , S. 8 5 . Kairos, nach 1. auf einem Steuerruder schreitend, mit Flügeln an den Füssen, die W a a g e in der R. 7 3 5 9 (T. I I I , 48: W. I I , 106.) Chalcedon. Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 22, 106. Erw. Overbeck, Kunstmythol. 1, S. 3Q2, n.

mit T h y r s o s

7 3 7 0 (T. I I I . 950; W . U . .451.) K. Desgl.; dazu P a n t h e r und Rebenlaube. 7 3 7 1 (S. 1241.) K. — Samml. Petermann Beinen.

(Orient).
Desgl. nach r., mit gekreuzten 7 3 7 2 (M. Inv. 8514,11.) K. in antikein Bronzering. — Samml. v. Schröder, Geschenk. Desgl., T r a u b e n in der L.; sehr roh.
35

274

Flache durchscheinende Steine der Kaiserzeit von flüchtiger Arbeit. Satyr nach r. tanzend, auf dem 1. Arme das Dionysos-Kind, in der erhobenen R. Pedum. 7385 (T. 111, 1012.) K. — M. B. A. Satyr nach r. tanzend, Nebris im Rücken, Doppelflöte blasend. 7386 (T. 111, 1021; W. II, 1492.) K. Satyr, den I. Fuss höher aufstellend, mit Pedum und etwas Undeutlichem. 7387 (T. III, 1042.) K. — A. K. B. — Abg. Beger, thesaur. Brandenb. I, S. 18, No. 3. Desgl. mit Thyrsos, Maske in beiden Händen haltend. 7388 (S. 1396.) K. Satyr nach r., in einer Rolle lesend. 7389 ( T III, 1020.) K. — A. K. B. Satyr, nach r. knieend, ordnet die Spitze seines Thyrsos. 7390 (S. 1338.) K., fragmentiert. — Samml. Uhden. Satyr, nach r. knieend, Kranz flechtend. 7391 (T. III, 1138; W. II, 1611.) K. Satyr stellt knieend ein Priap-ldol auf. 7392 (T. III, 1058; W. II, 1531.) K. Ein knieender Satyr zieht einem zweiten knieenden einen Dorn aus dem Fusse; in der Mitte Herme. 7393 (S. I3&5-) K. Desgl., ohne Herme, fragmentiert. 7394 (T. III, 1032; W. II, 1500.) K. — M. B. A. Satyr mit einer Ziege am Boden sitzend. 7395 l s - '359-) K. Satyr eine Ziege opfernd am Altar. 7396 (S. 1399.) K. — Samml. Adelung. Satyr sinnend auf einem Stein sitzend; vor ihm Ziege und Postament, darauf Maske. 7397 (T. 111, 1023; \V. II, 1496.) K. Satyr, nach r. sitzend, füllt aus einem Schlauche den Becher; vor ihm Säule mit Vase, Thyrsos und Amphora. 7398 (T. III, 1145: W. II, 1627.) K. Desgl. nach 1.; vor ihm Priap-ldol und Kanne. 7399 (T- HF i ° 2 2 ; W. II, 1495.) K. Satyr mit Thyrsos sitzt nach r.; vor ihm grosse Amphora. 7400 (T. III, 1140; \V. II, 1624.) K. in antikem goldenem Ring.

7373 (T. I I I , 9 7 i ; W. II, 1458.) K. —Abg. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II 2 , Taf. 36, 427. Erw. Stephani, Compte rendu 1865, s. 133. iDionysos, mit Thyrsos, Kantharos und Panther, und Ariadne mit Thyrsos und Traube in einer Rebenlaube. — Auf der Rückseite Spes, sehr flüchtig. 7374 (T. III, 961; W. II, 1460.) Hyacinth. Dionysos mit Thyrsos, um den sich eine Rebe windet, Kantharos und Panther; r. eine Göttin mit Scepter und Schale und Schleier; endlich Apollon mit Leier und Zweig. 7375 ( s - I 2 6 a ) K- — A u s Athen erw. Dionysos mit Thyrsos auf einem Wagen, den ein Pantherweibchen und ein Bock (auf dem ein flötender Eros sitzt) ziehen. Neben Dionysos im Räume oben Apoll, die Leier spielend. 7376 (T. III, 1284; W. II, 358.) K. — Abg. Schlichtegroll, choix, pl. 47. Müller-Wicseler, Denkm. a. Kunst II 2 , Taf. 73, 923. Erw. Panofka, Arch. Zeitg. 1853, S. I I I ff. Stephani, Compte rendu 18O3, S. 10. Dionysos (?) auf einer Maske nach 1. sitzend, Thyrsos (?) in der L.; vor ihm eine zweite Maske, hinter ihm undeutliches Geriith. 7377 (S. 1263.) K. — Samml. Gerhard. Dionysos mit Thyrsos sitzt nach 1., und reicht Eros, der vor ihm steht, eine Traube (?). Hinter ihm, an ihn gelehnt, ein Mädchen (Ariadne?) 7378 (T. III, toi8; W. II, 1524.) Chalcedon. Satyr, mit Pedum und Körbchen nach r. tanzend. 7379 ( T III, 1016; W. II, 1491.) K. Satyr, mit Pedum nach r. tanzend, sich umblickend; auf der L. Nebris, in der er Früchte zu tragen scheint. 7380 (T. III, 1019.) Chalcedon. — M. B. A. Satyr, mit Pedum und Nebris nach r. tanzend, ein erlegtes Häschen in der L. vorstreckend. 7381 — 7383 (T. VI, 29; S. 1315—1317.) Drei K., ein Chalcedon, letzterer M. B. A., zwei Samml. Petermann (Orient). Aehnlich; ein Hund springt an dem Thier empor. 7384 (T. III, 935: W. II, 1507.) K. — Erw. Stephani, Compte rendu 1861, S. 24, Anm. 8.

Backchisches. Satyr mit Thyrsos, nach r. sitzend, spielt die Leier vor einem Priap-Idol auf Pfeiler. 7 4 0 1 ( T . I I I , 1141.) K. — M. B. A. Silen desgl.; vor ihm Aedikula auf Fels. 7 4 0 2 (S. 1378. 1379) Zwei K. Satyr, nach r. knieend, spielt die Leier. 7 4 0 3 (T. I I I , 1142; W. I I , 1625.) K. Satyr mit Doppelflöte nach r. sitzend; hinter ihm Priap-Idol, vor ihm P e d u m und Baum. 7 4 0 4 (T. I I I , 1143; W- I L 1626.) K. Satyr nach r. sitzend, flötend; vor Altar u n d phallische H e r m e . ihm

275

7 4 1 5 (S. 1412b.) K., fragmentiert. Satyr mit Fackel schreitet mit einer Backchantin, um die er den 1. A r m legt, nach 1. 7 4 1 6 (S. 2712.) K., fragmentiert. Rest einer grösseren Darstellung; einer Säule (mit Vase) vorstrebende und grosser Krater. hinter Figur

7 4 1 7 (S. 1417.) K , verbrannt. — Samml. Campanari. Satyr beschleicht eine schlafende vom Rücken gesehene halbnackte Backchantin. 7 4 1 8 ( T . I I I , 45»; W . I V , 118.) K., verbrannt. Gelagerter Jüngling (Dionysos?), neben ihm halbnacktes M ä d c h e n ; r. Baum. 7 4 1 g (S. 1492.) K. Backchantin, bekleidet, mit T h y r s o s , stellt eine Maske auf einen Pfeiler. 7 4 2 0 (S. 1553.) K. Desgl., mit T h y r s o s nach 1. stehend, Maske auf der R. 7 4 2 1 (S. 1490b.) K., fragmentiert. Untertheil nach r. t a n z e n d e r Backchantin mit T h y r s o s . 7 4 2 2 (T. I I I . 974: W. I I , 17s-) Bergkrystall. Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf.

7 4 0 5 (T. I I I , 1139; W. I I , 1623.) K. Silen sitzt mit T h v r s o s vor einem PriapIdol. 7 4 0 6 ( T . I I I , 1004; \V. I I , 1308.) K. Silen mit langem K r u m m s t a b sitzt vor einer auf einem Altar liegenden Maske. 7 4 0 7 (S. 1443-) K. Silen mit T h y r s o s sitzt von vorne, aus der Schale trinkend. 7 4 0 8 . 7 4 0 g (T. I I I , 1000. 1001; \V. I I , 1479. 1480.) Zwei Steine, K. und Sardonyx. Silen mit Fell a m Boden hockend, den Schlauch vor sich, dessen IMündung er mit der L. fasst. Schlechte Wiederholungen des alteren Motivs oben 1710. 3930,1!. 7410 (T. I I I , 1040; \V. I I , 1526.) Quergestreifter S a r d o n y x . Satyr, eine Silens-Maske betrachtend, nach r. am B o d e n hockend. 7 4 1 1 ( T . I I I , 1041; \V. I I , 1527.) K. Abg. Panofka, G e m m e n mit Inschriften, Tai'. 2 , 7 ; S.47Desgl. nach I.; Umschrift DIODOR A N T Y L (Punkte an den E n d e n der H a s t e n ) . 7 4 1 2 (T. I I I , 937; W . I I , 1510.) K. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 1 , S. 2 4 , 3 . Silen, mit Schurz um den dicken Leib (aus Nachlässigkeit ist das Gesicht unbärtig) fängt das kleine Dionysoskind, das er in die Luft geworfen, wieder auf; vor ihm T h y r s o s u n d G e fässe, hinter ihm Pfeiler mit Maske darauf. 7 4 1 3 (T. I I I , 1037; \V. I I , 1511.) K. Sat\ r lässt einen Satyrknaben aus bauchigen A m p h o r a trinken. einer

24. i / 5 M e t h e nach r., die Schale zum M u n d e führend. Derselbe T y p u s wie oben 2 4 2 2 . 4 1 0 3 f r . 7 4 2 3 (S. 1508.) K. Desgl. 7 4 2 4 (T. I I I , 977.) Chalcedon. — M. B. A. Desgl.; hinter ihr Thyrsos. 7 4 2 5 (T. I I I , 975; W . I I , 1465.) K. Desgl.; vor ihr Vase mit Palmzweig. 7426 7 4 2 8 (S. 1512—1514.) Drei Steine, K., Chalcedon und Sardonyx (verbrannt). Desgl.; vor ihr T h v r s o s , hinter ihr Rebe. 7 4 2 g (T. I I I , 1120.) S a r d o n y x horizontalen Schichten, in antiker goldener Ringfassung. - A. K. B. AbgT Beger, thesaur. B r a n d e n b . I, S. 154. Pan ^ o c k s b e i n i g , bärtig) sich mit einem Bocke stossend. von vier

7 4 1 4 (S. 1413)- K. Satyr mit P e d u m u n d Leier spielende Backchantin, wie es scheint, tanzend.

7 4 3 0 (T. I I I , 1122; \Y. I L 1541.) K. Desgl.
35*

276

Flache durchscheinende Steine der Kaiserzeit von flüchtiger Arbeit.

7431 (T. III, 1131; W. II, 1617.) Horizontal geschichteter Sard< myx. Priap, nach r. stehend, ithyphallisch, Früchte im Schurz, mit der L. einen Apfel erhebend. 7432 (S. 1250b.) K. — Samml. Taubert. Priap (?) mit Thyrsos nach r. auf den Zehen stehend. Strichrand. 7433 (S- 3904.) KPriapherme mit Pedum nach r. 7434 (T. III, 1130; W. II, 1615.) Quergestreifter Sardonyx. Desgl. mit Thyrsos. 7435 ( T III, 1129; W. II, 1614.) Querge-

7445 (T. III, 661; W. II, 779.) K. Eros spielt Leier vor einem Priap-Idol auf Säule. 7446 (T. III, 666; W. II,8i2.) K. Eros opfert Früchte vor einem Priap-Idol. 7447 (S. 792-) K. Desgl.; Strichrand; sehr flüchtig. 7448 (S. 794.) K. Desgl. knieend. 7449 (T. III, 667; W. IL813.) K. Desgl.; statt des Idols nur eine Aedikula auf Fels. 7450 (T. 111,668; W. II, 814.) K. Desgl.; in der Aedikula ein Priap; hinter Eros Säule mit etwas Undeutlichem. 7451 (T. III, 669; W. II, 780.) K. Ein opfernder und ein flötenblasender Eros zu den Seiten einer Säule mit Priap und zwei Zweigen. 7452 (S. 941.) K. Eros, nach 1. hüpfend, giesst aus einem Schlauch, den er auf der r. Schulter trägt, in den vorgehaltenen Becher. 7453 ( T IX, 17; W. 11,786.) K. Eros vor einer Säule, auf der eine Maske liegt. 7454 ( T III, 619; W. 11,787.) K. Eros, erschrocken vor einer tragischen Maske nebst Thyrsos, die auf einer Cista liegt. 7455 (T. III, 615; W. II, 797.) Sard, grau verbrannt. Eros mit Thyrsos hat einen Panther an der Leine. 7456 ( T III, 732; W. II, 628.) K. — Erw. Stephani, Compte rendu 1877, S. ygf., Anm. 1. Zwei Eroten stellen einen Kandelaber auf. Strichrand. 7457 — 7459 (S. 748—750.) Drei K. Eros, auf die umgestürzte Fackel gestützt, nach r. 7460. 7461 (S. 754- 757-) Zwei K. Desgl. nach 1. 7462 (S. 834a.) K., fragmentiert. Oberkörper des Eros, ein Kerykeion haltend. 7463—7466 ( T III, 644. 645; W. II, 821. 83b. S. 764. 765.) Vier Steine, drei K., ein grau verbrannter Sard. Eros trauernd auf die Doppelhacke (bidens) gestützt.

7436 (S. 592.) K. — Samml. Gerhard. Aphrodite, nackt, die L. auf das Steuerruder lehnend, in der R. Spiegel. 7437 l s - 584.) K. Aphrodite, nackt, die Sandale ausziehend, auf das Steuerruder gestützt. 7438 (S. 618.) K. Aphrodite, nackt, die R. vor den Schooss, die L. vor die Brust haltend, sich umblickend; vor ihr phallische Herme. 7439 (S. 556-) K. Venus Victrix nach r., Helm auf der R., Lanze in der L. 7440 (T. III, 474; W. II, 706.) K. Abg. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II 2 , Taf. 51, 633. Eros, mit dem einen Fuss auf der Weltkugel, schiesst den Bogen ab nach r. 7441 (T. III, 495; W. 11,642.) K. Eros trägt einen jungen Vogel (Küchlein?, dicker Kopf, kleine Flügel) in einem Korbe nach r. 7442 (S. 934.) K. Eros mit Korb(?) nach r.; sehr roh. 7443 ( T III, 1279; W. II, 827.) K. Erw. Stephani, Compte rendu 1807, S. 115, Anm. 8. Eros mit Henkelkorb und Böckchen, auf den Zehen nach r. schreitend. 7444 (S. 961.) K. Eros spielt die Leier.

Aphrodite. Eros. 7467 (T. III, 524: W. II, 711.) Sardonyx von acht horizontalen Schichten. Eros knieend nach r., an seinem 1. Fuss beschäftigt (um Sandale anzulegen ?). 7468 (S. 937.) K. — Samml. Nagler. Ebenso. 7469 (T. III, 640.) Quergestreifter Sardonyx. - M. B. A. Eros kniet nach r. mit auf den Rücken gebundenen Händen. Vor ihm der Bogen. 7470 (T. III, 688; \Y. 11,854.) K. - Erw. 0. Jahn, arch. Beitr., S. 143. Stephani, Compte rendu 1877, S. 122, Anm. i,d. Eros nach 1. an eine Säule gefesselt; ein Schmetterling sitzt auf der Stelle der Fessel an der Säule. 7471 (S. 99') K. Desgl.; Eros knieend; auf der kurzen Säule etwas Undeutliches (Feuer? Altar?). 7472 (T. III, 690; YY. II, S73.) K. — Abg. Ber. d. sächs. Gesellsch. 1851, Taf. 6, 10; S. 165 (O. Jahn). Erw. O. Jahn, arch. Beitr., S. 18b. Stephani, Compte rendu 1877, S. 14c) u. Anm. 3. Eros mit auf den Rücken gefesselten Händen; ein vor ihm knieender zweiter Eros (dessen einer Flügel aufgebogen ist) scheint ihm Fesseln an die Füsse zu legen. 7473 ( - 996.) K. Eros, mit auf den Rücken gefesselten Händen, hockt am Boden nach 1.; Psyche (bekleidetes Mädchen mit Schmetterlingsflügeln) beugt sich zu ihm nieder. 7474 (T. III, 697; \Y. II, S83.) Grau verbrannter Sard. — Erw. Stephani, Compte rendu 1877, S. 132, Anm. 4, b. Eros nach r., Stab über der Schulter, vor ihm Schmetterling. 7475 (T. III, 709; YY. II, 880.) K. — Erw. Stephani, Compte rendu 1877 S. 108 u. Anm. 2. Eroshetzt einenllund auf einenSchmetterling. 7476 (S. 984.) Dunkler Sard, fragmentiert. Eros, sitzend, hält einen Schmetterling über ein Rad. 7477 (T. III, 710; W. 11,879.) K. — Abg. Müller-YVieseler, Denkm. a. Kunst II 2 , Taf. 53, 675. Erw. Böttiger, Ideen II, 460. O. Jahn, arch. Beitr., S. 143. 148. Stephani, Compte rendu 1872, S. 16. 1877, S. 113 u. Anm. 6.
s

277

Eros schlägt mit einer langen Stange nach einem Schmetterling, der auf einem Baum sitzt. 7478 (T. III, 499; YV. II, 833-) K. — Erw. Stephani, Compte rendu 1877, S. 113 u. Anm. 6. Desgl. nach einem Vogel; der Schmetterling sitzt weiter unten am Baum. 7479 (T. III, 497; YV. II, S32.) K. — Erw. Stephani, Compte rendu 1877, S. I 14, Anm.3,d. Desgl. nach einem Vogel, ohne Schmetterling. 7480 (T. III, 498.) K. — A. K. B. — Abg. Beger, thesaur. Brandenburg. I, p. 40. Ebenso. 7481 (S. 802.) K. Eros mit der Stange schlagend, ohne Thier. an einen Baum

7482 (S. 807.) K., fragmentiert. — Samml. Uhden. Eros auf einer Leiter an einem Baum Früchte pflückend. 7483 (T. 111,703; V. 11,889.) K. — Erw. U.Jahn, arch. Beitr., S. 147. Stephani, Compte rendu 1877, S. 105, Anm. i.e. Eros sengt den Schmetterling über der Flamme seiner Fackel. 7484 (T. III, 708; \Y. II, 892.) K. — Abg. U. Jahn, arch. Beitr., Taf. 7, 4; S. 148. Müller-YYieseler, Denkm. a. Kunst II J , Taf. 53, 673. Erw. Stephani, Compte rendu 1877, S. 107, Anm. 3. Desgl.; gegenüber ein zweiter Eros mit Jagdhund an der Leine. Unten ein Phallus. 7485 (S. 1546.) K. Psyche (bekleidetes Mädchen mit Schmettcrlingsfiügeln) Doppelflöte haltend nach 1. 7486 (S. 626a.) Hellbrauner Sard. — Samml. Petermann (Orient). Ein Mädchen (bekleidet) sitzt nach r. und spielt die Leier; Eros lehnt sich an sie und scheint sie zu unterweisen, indem er ihren r. Arm berührt. 7487 (T. IIL604; \Y. II, 691.) K. Eros als Sieger stehend mit Kranz und Palmzweig. 7488 (S. 935.) K. — Samml. Uhden. Desgl., sehr flüchtig. 7489—7491 (T. III, 662. 663; W. II, 816. 817. S. 795-) Drei K.

2_g

Flache durchscheinende Steine der Kaiserzeit von flüchtiger Arbeit.

Eros mit Palmzweig in der L., setzt einer phallischen bärtigen Hernie (der Palästra) einen Kranz auf; an dieser lehnt einmal ein Palmzweig, einmal steht eine Hydria daneben. 7492 (T. III, 1164; W. II, 1622.) K. (in verziertem, doch nicht antikem Bronzerringe). Desgl., ohne Palmzweig. 7493 (T. 111,664; W. II, 818.) K. Desgl.; hinter Eros sitzt der besiegte bocksbeinige Pan, die Hände auf den Rücken gebunden. 7494 (T. III, 660; W. II, 688.) K. Eros ringt mit dem bocksbeinigen Pan; daneben Herme. 7495 (S- 889.) Schwarzer Sard. — Samml. Strack. Desgl., ohne Herme; hinter Eros ein Palmzweig. 7 4 9 6 - 7 5 0 5 (T.III,67i— 6 7 7;W.II,676-682. S. 85g. 860. 856.) Zehn K. — Vgl. Stephani, Compte rendu 1867, S. 34—36; 1873, S. 20 u. Anm. 4. Zwei Eroten im Ringkampf; dabei zuweilen Herme, Hydria und Palmzweig. 7506 (S. 864.) Quergestreifter Saidonyx. Zwei Eroten im Faustkampf. 7507 (T. III, 599; W. II, 683.) Desgl.; der eine hat den andern niedergeschlagen; dahinter Herme. 7508 (T. III, 478; W. 11,627.) K. Eros mit kurzer Fackel in der L., nach r. laufend. 7509 (T. III, 535; W. II, 632.) Karneol. Zwei Eroten mit kurzen Fackeln (?) auf einander zu laufend. . Sehr roh. 7510 (T. III,6oi.) K. Fünf Eroten zu Pferd im Weltrennen begriffen um eine 1. stehende Meta. 7511. 7512 (S. 701. 2427.) Zwei K. Eros reitet zu Pferd nach r. 7513 (T. III, 5'6; W. II, 657.) K. — Erw. Stephani, Compte rendu 1804, S. 29 u. Anm. 1. Eros fährt mit Zweigespann von Pferden nach r. 7514 (T. III, 1108.) K. — M. B. A. Desgl. mit Zweigespann von Panthern (Eros fragmentiert). •7515 (T. 111,485; W. II, 640.) K. — Erw. Stephani, Compte rendu 1873, S. 50u. Anm. 3,d. Desgl. mit Zweigespann von Hähnen.

7516 iT. III, 510; W. II, 652.) K. — Erw. Stephani, Compte rendu 1863, S. 155 u. Anm. 2. Desgl. auf Zweigespann von Böcken. 7517 (T. III, 586; W. II, 1094.) K. — Abg. Imhoof-Blumer 11. Keller, Thier- u. Pflanzenbilder, Taf 10, 33b; S. 100. Erw. Stephani, Compte rendu 18Ö2, S. 67 u. Anm. 4. Desgl. auf Zweigespann von Hasen. 7518 (T. III, 555; W. II, 749.) K. — Abg. Imhoof-Blumer 11. Keller, Taf. 20, 29; S. 126. Erw. Stephani, Compte rendu 1864, S. 230 u. Anm. 3. Desgl. auf Zweigespann von Delphinen. 7519 (T. III, 556; W. II, 750.) K . — A b g . Panofka, Gemmen mit Inschriften, Taf. 1,30; S. 26. Erw. Stephani, Compte rendu 1864, S. 230. Desgl.; darüber L A V A (Punkte an den Enden der Hasten). 7520 (T. III, 719; W. II, 894.) K. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 23, 27; S. 142. Desgl. mit Zweigespann von Schmetterlingen. 7521 (T. I I I , 7 i 8 ; W. II, 896.) K. — Abg. Müller-Wieseler, Denkm. a. Kunst II 2 , Taf. 54, 690. Arch. Zeitg. 1848, Taf. 23, 4; S. 361 (Gerhard). Erw. O. Jahn, arch. Beitr., S. 187. 14b. Stephani, Compte rendu 1877, S. 133, Anm. 3, e. Desgl. mit Zweigespann von Psychen (bekleidete Mädchen mit Schmetterlingsflügeln). 7522 (T. III, 518; W. II, 672.) K. — Erw. Stephani, Compte rendu 1877, S. 190 Anm. 1. Desgl. mit Zweigespann von Eroten. 7523 Stephani, Zwei dem ein (T. III, 519; W. II, 673.) K. — Erw. Compte rendu 1877, S. 190, Anm. 2. Eroten ziehen einen Wagen, auf ungeflügelter kleiner Lenker steht.

7524 (T. III, 482; W. II, 637.) K. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 21, 50; S. 134. Erw. Stephani, Compte rendu 1873, S. 47 u. Anm. 6. Eros reitet auf einem Hahn nach r. 7525 (T. III, 507; W. II, 650.) K. — Erw. Stephani, Compte rendu 1863, S. 155 u. Anm. 3. Desgl. auf Bock. 7526 (S. 707.) K. Desgl.; davor Altar(?).

279 7 5 2 7 (T. III, 505; W. II, 648-) K- — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 18, 5 1 ; S. 116. Erw. Stephani, C o m p t e rendu [ 8 6 q , S. 9 0 u. A n m . 1. Desgl. auf W i d d e r . 7 5 2 8 ( T . III, 593; W. II, 659.) K. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 14, 4 0 : S. 8q. Desgl. auf Löwe. 7 5 2 9 (T. III, 592; W. II.65S.) Ebenso. 7 5 3 0 (T. I I I , 614; W. I E 6 6 5 . ) Desgl. auf Panther. K. K. 7 5 4 1 (T. III, 488; W. I I , 695.) K. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 2 1 , 4 8 ; S. 1 3 3 . Eros vor einem H a h n e stehend. 7 5 4 2 (S. 835.I K. — Samml. Adelung. Desgl. vor einem Storch, ihm etwas hinhaltend. 7 5 4 3 ( T III, 584; \V. I I , 826.) K. — Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 2 , S. 6 6 u. Anm. q. Eros hält einen lebendigen H a s e n . 7 5 4 4 (ohne No.) K. Eros mit P e d u m hält ein erbeutetes undeutliches T h i e r (Vogel?) h i n a u s ; ein J a g d h u n d springt d a r a n empor. der 7 5 4 5 ( T . III, 583; W . II, 824.) K. — Abg. I m h o o f - B l u m e r u. Keller, Taf. 15, 5 1 , S. q ö . Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 7 , S. 118. Eros mit Speer lässt einen J a g d h u n d los. 7 5 4 6 ( T . III, 581.) Dunkler Sani in antikem eisernem Ring. — A. K. B. Aehnlich. 7 5 4 7 (T. I I I , 585; YV. I I , 829.) K. — Erw. Stephani, C o m p t e r e n d u 1 8 6 2 , S. 6 6 u. Anm. 6. Eros mit L a n z e auf einen H a s e n losgehend, der aus einem Schneckenhaus vorkommt. 7 5 4 8 (T. I I I , 591; W. II, 662.) K. — Erw. Stephani, C o m p t e r e n d u 1 8 6 7 , S. I 4 q u. A n m . 9. Eros kämpft mit Schild und L a n z e gegen einen Löwen oder Bären. Roh. 7 5 4 g i'T. III, 657; \Y. II, 671.) K. Eros reitet auf einem phantastischen aus Pferdekopf, ^'idderkopf. Silensmaske und H a h n e n s c h w a n z bestehenden Thier. Unten Adler einen H a s e n zerfleischend; ein Böckchen springt nach d e m Zweig empor, den der Pferdekopf im Maul hat. 7550 7 5 5 2 (T. III, 537 ; W. II, 724. S. 671. 673.) Drei Steine, zwei K., ein heller Said. Eros errichtet ein T r o p a i o n . 7 5 5 3 (S. 672.) K. Desgl., mit Strichrand. 7 5 5 4 (S. 887.) K., fragmentiert. Desgl., r. Rest eines zweiten Eros. 7 5 5 5 (S. 2524.) K. Eros (? ungeflügelt) vor einem T r o p a i o n . sich d e n H e l m aufsetzend. Strichrand. 7 5 5 6 ( T I I I , 692; W . I I , S76.) K. — Erw. O. J a h n , arch. Beitr., S. 184. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 7 7 . S. 2 0 2 u. A n m . 4. Eros errichtet ein T r o p a i o n , an dessen Fusse

7 5 3 1 (T. 111,552.) K. A.K.B. Desgl. auf Seepferd, langen Stab in Hand.

7 5 3 2 (T. III, 542; W. I I , 738.) K. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 2 0 , 2 4 ; S. 125. Erw. Stephani, C o m p t e r e n d u 1 8 0 0 , S. 9 5 , Anm. 6. Desgl. auf Delphin, mit Dreizack. 7 5 3 3 (T. III, 5 4 i ; W. II, 736.) Granat. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 4 , S. 2 2 7 u. Anm. 1. Desgl. auf Delphin mit Peitsche; unten Fisch. 7 5 3 4 ( T I I I , 544; W. II, 740.) K. Desgl. auf Delphin, die Flöte blasend. 7 5 3 5 ( T i l l , 567; W . II, 760.) K. Eros reitet Flöte blasend auf einer Spitza m p h o r a , auf der ein Segel befestigt ist. 7 5 3 6 (T. I I I , 570; W. 11,763.) K. Zwei E r o t e n in einem K a h n . 7 5 3 7 (T. III, 569; W. II, 762.) K. — Abg. l'anofka, G e m m e n mit Inschriften, Taf. 1 , 3 1 ; S. 2 7 . Eros angelnd auf einem Ruderschiffe sitzend. Beischrift EV

ROPA
7 5 3 8 (S. 877.) K., etwas fragmentiert. Zwei Eroten a m Ufer fischend; einer sticht mit Dreizack nach u n t e n ; der a n d e r e sieht vorgebeugt zu. 7 5 3 9 ( S - 9 3 9 ) K. Eros als Fischer legt sein Netz als Weihgeschenk nieder vor einem Felsen, auf d e m Delphin u n d Dreizack als Symbole Poseidons liegen. 7 5 4 0 ( T i l l , 494; W. 1 1 , 6 4 3 ) K. Eros trägt einen Vogel nach r.

28o

Flache durchscheinende Steine der Kaiserzeit von flüchtiger Arbeit. 7571 (S. 1G98.) Karneol-Onyx. — Samml. Hintz. Herakles als Knabe die Schlangen würgend. R. Keule. 7572 (S. 1707a.) K. Herakles, unbärtig, mit dem Eber auf der 1. Schulter; vor ihm der Pithos, aus dem Eurystheus die Hände streckt. 7573 (T. IV, 87; W. II, 1738.) Herakles, bärtig, mit Keule und Fell, hält der um den Hesperidenbaum gewundenen Schlange den Skyphos hin. 7574 (T. IV, 90; W. II, 1765.) K. — Abg. Gerhard, akad. Abh., Taf. 4, 5; I, S. 53. Herakles mit Fell trägt knieend die Himmelskugel. 7575 ( T - IV> 204; W. III, 158.) K. — Erw. Stephan!, Compte rendu 1881, S. 15, No. 48. Bellerophon auf dem Pegasos wirft die Lanze nach der Chimära unten. 7576 (T. IV, 213; W. III, 166.) K. Pegasos hinter einem Felsen mit Aedikula vorkommend, grasend. 7577 (T. IV, 182; W. 111,79.) K. Kentaur (unbärtig, mit langem Stab) und Grieche (Helm, Schild, Schwert) im Kampfe. 7578 (T. IV, 178; W. 111,83.) K. Ein Kentaur schiesst den Bogen ab auf einen hinstürzenden Mann in kurzem Rock und phrygischer Mütze. 7579 (T. III, 1438; W. II, 1218.) Dunkler Sard. Kentaur mitThyrsos,bogenschiessend nach r. 7580 (S. 1601.) K. Kentaur, bogenschiessend nach r. 7581 ('S. 1604.) K. — Samml. retermann (Orient). Kentaur mit Baumast nach r. 7582 (S. 1608.) K. Kentaur Leier spielend nach r.; dahinter Säule und Baum. 7583 (T. IV, 174; W. III, 80.) K.. verbrannt. Kentaur Doppelflöte blasend nach r. 7584 (T. III, 616; \V. II, 666.) Blasses Smaragd-Plasma. Kentaur mit Schale, einen Eros auf dem Rücken tragend.

Psyche (mit Schmetterlingsflügeln) mit auf den Rücken gebundenen Händen sitzt. 7557 (T. III, 522; W. II, 709.) K. Eros will einen gn issen Schild aufheben; hinter ihm Panzer und Schwert. 7558 (T. III, 523.) K- — A . K . B . Aehnlich, roh. 7559 (T. III, 533; W-II, 720.) K. Eros hämmert knieend auf einem Schild. 7560 (S. 903.) K. Eros behelmt, kniet mit Schild und Schwert nach r. 7561 (T. III, 526; W. II, 714.) K. Eros als Jüngling, Helm auf der R., Schwert in der L.; unten Schild. 7562 (S. 936.) K. — Samml. Nagler. Eros sitzend mit Schwert oder Hammer in der Hand. Roh. 7563 (T. III, 529; W. 11,7.6.) K. Eros mit Schild und Lanze nach r.; roh. 7564 (S. 943O K-, fragmentiert. Eros eine Fackel in jeder Hand(?); vor ihm ein Krebs; die 1. Hälfte des Steins fehlt. 7565 (T. I, 26; W. II, 1620.) Gestreifter Sard mit eingesprengtem gelbem Jaspis. Bärtiger Priap mit Kalathos, in Mantel gehüllt, mit der L. den Phallos haltend, steht auf Halbmond; darunter knieender Eros, die Hände auf den Rücken gefesselt.

G ö t t e r - und H e l d e n s a g e . 7566 (T. IV, 105; W. II, 1706.) Sardonyx von zwei horizontalen Schichten. Herakles, bärtig, Keule in der R., Fell und Skyphos in der L. 7567 (M. Inv. 8223.) K. — Aus Smyma erw. Herakles, bärtig, mit Keule und Fell, die Aepfel auf der L. 7568 (T. IV, 112; W. II, 1772.) K. Herakles, bärtig, mit Keule und Fell nach 1. sitzend, den Skyphos in der R.; Eros reicht ihm einen Kranz. 7569 (S. 1750.) K. Herakles, bärtig, mit Skyphos; zwei Eroten suchen ihn vorwärts zu ziehen. 7570 (T. IV, 55; \V. II, 1696.) K. Herakles als Kind die Schlangen würgend. Roh.

Götter- und Heldensage. 7 5 8 5 (T. IV, 176; \Y. I I I . 84.) K. — Abg. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I 2 , Tai'. 4<>, .587K e n t a u r mit Fell packt ein liegendes Rind am H o n i ; dahinter Baum. Strichrand. 7 5 8 6 (T. IV, 175.) K. K e n t a u r ein T r o p a i o n tragend nach 1. 7 5 8 7 (T. III, 198; W. I L 457-) Chalcedon. Seekentaur mit Schild und H e l m , ein R u d e r in der R. 7 5 8 8 (T. IV, 427; W. I I I , 184.) K. Abg. 0 . J a h n , arch. Beitr.. Taf. 2 1 5 ; S. 4 2 4 . Zwei P y g m ä e n mit Schild und Lanze im Kampfe gegen zwei K r a n i c h e ; ein dritter liegt todt am Boden. 7 5 8 9 (S. 1630.) K. F y g m ä e mit H e l m , Schild, Lanze einen Kranich kämpfend. gegen

28l

7 5 9 6 (T. I I I . iio.) K. — A. K. B. Abg. Beger, tliesaur. Brandenburg. I, S. 0 1 , 2 . L e d a (nackt) mit dein Schwan, liegend. Roh. 7 5 9 7 (T. I I I , !05; W. I L 146.) K. — Abg. Dactvliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 3 , 1 4 b . Erw. ( (verbeck, Kunstmythol. I, S. 5 1 2 , Anm. c. Desgl., knieend, dahinter B a u m ; roh. 7 5 9 8 (S. 161.) K. A m y m o n e mit Dreizack und A m p h o r a nach r. knieend. R o h e Wiederholung des T y p u s oben 1 0 1 3 . 7 5 9 9 (T. III. 764; YV. I I , 1141.) Sehr klarer K. — A b g . Overbeck, Kunstmytln >1. I l I , G e m m e n taf. N o . 4 0 ; S. 4 7 3 , N o . 10. Marsvas a m B a u m e h ä n g e n d . 7 6 0 0 (S. 1794.) K. Oedipus ( H e l m , Schwert) sinnend vor der auf einer Säule sitzenden Sphinx. U n t e n Panzer. 7 6 0 1 i T . IV, 32; W. III, 175.) Brauner Sard. — Erw. Overbeck, Gallerie her. Bildw. S. 12b, No. 34. K a p a n e u s ersteigt auf einer Leiter die Burg T h e b e n s , auf der ein Krieger angedeutet ist. 7 6 0 2 I T . IV, 33; W . I I I , 176.) Brauner Sard. — Abg. Overbeck. Gallerie her. Bildw., Taf. 5, 3 ; S. 127^ Desgl.; doch etwas späterer M o m e n t ; K a p a n e u s wendet den Kopf zurück, neben ihm ein fallendes Blitzbündel. 7 6 0 3 (S. 1799.) Schwarzer Sard. Chiron unterrichtet Achill im Leierspiel; d a n e b e n H e l m , Schild, Lanze. 7 6 0 4 (S. 1875.) Schwarzer Sard. Diomed u n d ( klysseus mit d e m Palladion nach 1. R o h . 7 6 0 5 (T. V I . 97.) K. — A. K. B. Jüngling im Motiv des vom Altar herabsteigenden Diomed, statt des Palladions eine Kugel auf der L.; ganz roh. 7 6 0 6 (T. I V . 341; W. 111,336-) K. Ein nackter H e l d (Helm, Schild, Lanze) schleift ein M ä d c h e n an den H a a r e n (Aias und Kassandra?). 7 6 0 7 (S. 2055a.) K. Aehnlich; der H e l d hat gezücktes Schwert; roh. 7 6 0 8 (T. IV, 196; W . III, 100.) K. D ä d a l o s arbeitet sitzend am Flügel Ikaros. Roh. für

7 5 9 0 ( T . IV, 42Q; W . 111, 183.) K. — Abg. 0 . J a h n . arch. Beitr., Taf. 2 1 4 : S. 4 2 b . Eine P y g m ä e in voller Rüstung gegen einen Kranich kämpfend. 7 5 9 1 (T. IV, 428; \Y. IL 182.) K. — Abg. 0 . Jahn, arch. Beitr., Taf. 2 , 3 ; S. 4 2 b . Erw. Stephani, C o m p t e rendu 186,5, ^- r 4 4 Anm. 8. Eine gerüstete P y g m ä e weicht zurück vor einem Kranich. 7 5 9 2 (S. 1633.) K. Ein Jüngling mit phrygischer Mütze wehrt knieend einen Kranich ab, der ihm eine T r a u b e entreissen will. 7 5 9 3 (S. 66.) Sardonyx von zwei horizontalen Schichten. — Samml. Wolff. D e r Adler im Begriffe sich auf den erschreckten G a n y m e d (phrygisehe Mütze) niedeizulassen. 7 5 9 4 (T. III, 119; W. I L 166.) Chalcedon. — Abg. Dactvliotheca Stoschiana I L Taf. 2 4 . ibb. Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I L Taf. 4, 5 0 b . Panofka, A b b . Berl. Akad. 1 8 3 5 , Taf. 2, 10. Arch. Zeitg. i 8 ö q , Taf. 0, 2; S. 43V. Overbeck. K u n s t m y t h o l . I, Gemmental'. 5, 12 : S. 5 3 2 , 18. Erw. O. J a h n . arch. Beitr., S. i b . Desgl.; G a n y m e d mit P e d u m . I m Felde ein Stern. 7595 (T. I I I , 123; W . I I , 1195.) Quergestreifter Sardonyx. G a n y m e d , eine A m p h o r a in der R., vom Adler emporgetragen.

282

Flache durchscheinende Steine der Kaiserzeit von flüchtiger Arbeit. Ein jugendlicher H e l d mit H e l m sitzt trauernd vor einer Säule, auf der eine Vase steht. 7 6 2 6 (T. I V , 230; W . U . 1007.) K. Vor einem T r o p a i o n sitzt ein nackter J ü n g ling nach 1.; ein zweiter steht d a n e b e n und führt sein Ross am Zügel. 7 6 2 7 (S. 3788.) K , fragmentiert. Jüngling ein T r o p a i o n errichtend, L a n z e u n d ' C h l a m y s in der L. Beischrift V R B A N V S 7 6 2 8 (S. 2695.) K-i fragmentiert. Ein Reiter o h n e Waffen wird von einem zweiten Bewaffneten verfolgt. 7 6 2 9 (T. I X , 64; W . I I , 941.) Fingerring, ganz aus blassem S a r d o n v x . Figur mit Schild u n d Schwert, ganz roh.

7 6 0 9 - 7 6 1 1 (T. IV, 1.3; W . I I I , 18. 19. S. 2044.) Drei Steine, zwei K., ein heller Sard. K n i e e n d e r H e l d mit H e l m u n d Schild im K a m p f mit einer Schlange (Philoktet ? K a d m o s ? ) . 7 6 1 2 (T. IV, 315; W . I I I , 276.) K. K n i e e n d e r H e l d mit H e l m u n d Schild. 7 6 1 3 ( T . V I . 16; W. 11,995.) K. K n i e e n d e r M a n n , den H e l m auf der L.

7 6 1 4 (T. IV, 30; W. I I , 994-) K. — Abg. Overbeck, Gallerie her. Bildw., Taf. 6, 5 ; S. 142, 0 7 . Zwei knieende H e l d e n mit Schwert. 7 6 1 5 (T. IV, 296; W. I I , 997.) K. Ein knieender H e l d mit H e l m bindet einen nackten knieenden Gefangnen mit den H ä n d e n an eine Säule. 7 6 1 6 (T. I I I , 374.) Karneol-Onyx von vier horizontalen Schichten. H e l d mit H e l m , Schild, L a n z e nach 1. ausschreitend. 7 6 1 7 ( T . I X . 70.) K. — M. B. A. Desgl. 7 6 1 8 (T. V I , 156.) K. A. K. B . Desgl. mit H e l m , Schild, Schwert nach äusserst roh. r.;

Kultus und menschliches

Leben. vor

7 6 3 0 (T. I I I , 1147; W. 11, 1633.) K. Eine Frau bringt auf einem Altare einem Priap-Idol ein Fruchtopfer dar.

7 6 3 1 ( T . I I I , 1148.) K. — A. K. B. Desgl.; ein T h v r s o s lehnt an der Basis des Idols. 7 6 3 2 (S. 2489.) K. Desgl.; die Frau trägt steht ein grosser Krater. den T h v r s o s ; r.

7 6 1 9 (S. 2114.) K. H e l d sich Beinschienen anlegend; vor ihm Säule mit Vase. 7 6 2 0 (T. IV, 405; W . I I , 932-) K. H e l d , behelmt, einen zweiten H e l m der R., vor ihm Schild u n d Lanze. auf

7 6 3 3 (T. I I I , 1149; W. I I , 1634.) K. Desgl., o h n e Thvrsos. 7 6 3 4 (T. I I I , 1158; W . I I , 1636.) K., verbrannt. Desgl.; das Priap-Idol steht in einer Aedikula auf Felsen. 7 6 3 5 ( T i l l , .154; W. I I , 1632.) K. Desgl.; die Frau erhebt eine Fackel; auf Basis; i. Baum. Idol

7 6 2 1 (S. 2523.) K. — Samml. U h d e n . H e l d mit entblösstem Schwert sich u m blickend, n a c h 1. schreitend. 7 6 2 2 (T. V I , 4; W . 11,948.) K. Gerüsteter Krieger nach 1.-; roh. 7 6 2 3 (S. 2713.) Quergestreifter S a r d o n v x , fragmentiert. U n t e r k ö r p e r eines H e l d e n nach 1.; 1. Schwert. r. Feis.

O
7625 Sard.

7 6 2 4 (S. 2137.) Dunkler Sard mit weissem Querstreif. In antikem Bronze-Fingerring.— Gef. in Heddemheim. Ein jugendlicher H e l d , den 1. Fuss auf einen H e l m setzend, traurig auf die Lanze gestützt. (T. IV, 283; W. I I I , 247.) Brauner

7 6 3 6 (S. 2487.) K. Desgl.; T h v r s o s neben d e m Idol. L. von der Frau steht ein nackter Jüngling, der mit der L. hoch die Lanze oder ein Scepter aufstützt. 7 6 3 7 (S. 2491.) K. Frau, beide A r m e adorierend e r h e b e n d , vor einem b r e n n e n d e n Altar, dahinter Aedikula auf Fels, d a r a n ein Zweig. 7 6 3 8 (T. 111,1151; W. I I , i 6 4 i . ) C h a l c e d o n . Frau opfert vor Priap-Idol; dahinter ein M a n n im Schurz die Doppelflöte blasend.

Helden. 7 6 3 9 (T. I I I , 1150; W. I I , 1640.) K. Priap-Idol, davor Baum, Altar u n d Flöten blasende Frau.

Kultusscenen.

283

eine

miaterioii opfernd; silenesker Mann mit Schurz, Doppelflöte blasend. 7 6 5 0 (S. 2495.) K., fragmentiert. F r a u mit Schüssel u n d K a n n e vor fragmentierten Hernie. einer

7 6 4 0 (T. I I I , 1156; W. I I , 1643.) K. Priap-Idol, davor Altartisch u n d Frau mit zwei Fackeln; dahinter M a n n im Schurz, Doppelflöte blasend. Strichrand. 7 6 4 1 (S. 2508a.) K., fragmentiert. Eine (fragmentierte) sitzende Gestalt mit T h v r s o s vor einem P r i a p - I d o l ; r. tanzendes M ä d c h e n , D o p p e l n ö t e blasend. 7 6 4 2 (S. 2373.) K., fragmentiert. Sitzender M a n n , die L. gegen den Kopf führend, in der R. ein Stäbchen (Chorlehrer?); vor ihm M ä d c h e n Doppelflöte b l a s e n d ; dahinter Priap-Idol. 7 6 4 3 (T. I I I , 1155: W. 1642.) K., fragmentiert. In der Mitte Säule mit (fragmentiertem) Priap-Idol, d a n e b e n B a u m ; davor 1. Felsaltar u n d tanzendes M ä d c h e n mit zwei Fackeln; r. M a n n mit Schurz, Doppelflöte blasend. 7 6 4 4 (T. I I I , 1152.) K. Priap-Idol, opfernde F r a u Flötenbläser. mit Thvrsos,

7 6 5 1 (S. 2490.) K., verbrannt. M a n n vor einer H e r n i e , vor der ein Opfertisch steht. 7 6 5 2 (S. 2494.) K. — Samml. P e t e r m a n n

(Orient).
Jüngling vor einer H e r m e , einen erlegten H a s e n hinaushaltend; ein H u n d springt daran empor. ^ 7 6 5 3 (S. 2496.) K , fragmentiert. Priap-Idol in einer Aedikula auf bekränztem Felsen; davor sind Kopf und H ä n d e einer F r a u erhalten, die einen Blumenkranz hält. 7 6 5 4 ( T . I, 191; W . I I , 1851.) K. Grosser b r e n n e n d e r Altar; r. ein tanzender nackter Jüngling, 1. ein bekleideter, der eine Schale in die F l a m m e zu giessen scheint. 7 6 5 5 (T. I I I . 1483; W . I I , 1867.) K. Zwei M ä n n e r mit Fackeln ziehen einen vierrädrigen K a r r e n , auf d e m eine mit Zweigen besteckte Aedikula steht. 7 6 5 6 (S. 2652.) K., verbrannt. Vier M ä n n e r ziehen einen vierrädrigen K a r r e n , auf d e m eine mit Zweigen besteckte Aedikula steht, in der ein' Idol (ein grosser Kopf?) angedeutet ist. 7 6 5 7 (T. I I I , 1162.) K. — A. K. B. N a c k t e F r a u mit Kopftuch vor einem Priap-Idol, (mit Thvrsos) hat eine bauchige Vase an einem Strick aus einer (vorauszusetzenden) Cistemc emporgezogen. 7 6 5 8 (T. 111,793: W . U . " 7 5 ) K. M ä d c h e n , den Kopf auf d e m 1. Knie, vor einem Dreifuss sitzend. Geringe Wiederholung des T y p u s oben N o . ö 8 q o . 7 6 5 9 (T. I I I , 1203; W . I I , 1418.) K. F r a u mit Schlange vor einem Dreifuss. 7 6 6 0 (T. I I I , 1454; W. I I , 1846.) K. F r a u mit Fruchtschale u n d Zweig nach r. 7 6 6 1 (S. 2298.) K., fragmentiert. M a n n mit Schurz zum Opfer vorgebeugt. 7 6 6 2 (S. 2293.) K., fragmentiert. Sitzender kahlköpfiger M a n n nach r., ein Kästchen auf der H a n d ; vor ihm P e d u m ; r. abgebrochen.
36«

7 6 4 5 (T. I I I , 1161; W. I I , 1630.) K. Erw. Stephani. C o m p t e rendu 1 8 7 2 , S. 160 u. Anni. 2. Idol auf Säule (fragmentiert), davor F r a u mit T y m p a n o n u n d M a n n im Schurz, Doppelflöte b l a s e n d ; r. ein junger M a n n , ein Böckehen, das er zwischen den Beinen hält, schlachtend. 7 6 4 6 (T. I I I , 1456; W. I I , 1860.) K. Altar, davor Frau mit Fruchtschale u n d eine zweite sitzende, welche die Doppelflöte bläst. 7 6 4 7 (T. I I I , 962; W . I I , 14dl.) K., m o d e r n abgeschliffen. Statue des unbärtigen Dionysos in langem Gewand mit T h v r s o s ; davor sitzender J ü n g ling, Doppelflöte blasend; an ihn gelehnt ein Mädchen. 7 6 4 8 (S. 1465.) K. Aedikula mit Priap-Idol; davor sitzt ein silenesker M a n n mit Mantel auf einem Schlauch, gestützt von einem M ä d c h e n . Dahinter Baum. 7 6 4 9 (S. 2488.) K , verbrannt. Samml. Uhden. F r a u aus einer Schüssel auf einem T h y -

284

Flache durchscheinende Steine der Kaiserzeit von flüchtiger Arbeit. aufstützend; d a n e b e n langer Krückstock (Muse der K o m ö d i e ? ) . 7 6 7 9 (T. I I I , 1002; \V. I I , 1307.) K. Kahlköpfiger, ganz bekleideter M a n n sitzend nach r. u n d sinnend eine vor ihm s t e h e n d e tragische Maske betrachtend. 7 6 8 0 (T. I I I , 1003; \V. I I , 130b.) gestreifter S a r d o n y x . Desgl.; OberküqDer nackt. Quer-

7 6 6 3 (T. I I I , 1494; W. I I , 1432-) K. Jüngling nach 1. sitzend, undeutliche Dinge in den H ä n d e n . Roh. 7 6 6 4 (S. 1390.) K. K n i e e n d e r Jüngling auf der H a n d . nach r., eine Maske

7 6 6 5 (S. 1389.) K. K n i e e n d e r Jüngling mit langem P e d u m , stellt etwas wie ein T y m p a n o n auf einen Altar. 7 6 6 6 (S. 1422b.) K. Zwei männliche Figuren um einen Esel beschäftigt; einer reitet, der a n d e r e zerrt am Zügel. 7 6 6 7 ( T . V I , 190; W . I I , 1678.) K. Zwei T ä n z e r , der eine mit Schurz, der a n d e r e mit P e d u m , mit d e n H i n t e r n aneina n d e r stossend. 7 6 6 8 (S. 2509.) K. Hierodule mit Schilfkrone in kurzem Rock nach 1. tanzend. Vor ihr Palmzweig. 7 6 6 9 (S. 2510.) K. — Ebenso. 7670 von drei Stephani, Desgl. Samml. Hackert.

7 6 8 1 ( T . V, 26; NV. 11, 1305.) K. Desgl., hält die Maske auf der H a n d . 7 6 8 2 (S. 2360.) Blasser K. Desgl. nach 1.; die Maske ist auf Stab gesteckt. einen

7 6 8 3 (S. 2711c.) K. — Samml. de Montigny. Kahlköpfiger M a n n , in den Mantel gehüllt, vor ihm eine Säule mit einer L a m p e (?) darauf; dahinter ein P a l m b a u m . 7 6 8 4 (T. V I , 167; W. I I , 1309.) K. Ein nach 1. sitzender kahlköpfiger M a n n im Mantel (Chorlehrer) hält in der R. eine Rolle u n d liest (?); vor ihm eine unbärtige Gestalt, die nackt ist bis auf ein Mäntelchen um die Schultern. H i n t e r ihm zwei a n d e r e M ä n n e r in M ä n t e l n ; der eine, der auch kahlköpfig ist, wendet sich ab. Auf d e m Sitze liegen zwei Masken. R. H e r m e . Aeusserst flüchtig u n d d a h e r undeutlich. 7 6 8 5 (T. 111, 1135; W. I I , 1610.) Blasser K. Kahlköpfiger M a n n , nach r. sitzend, stellt eine P r i a p - H e r m e vor sich zurecht. 7 6 8 6 (S. 2272.) Heller Sard. Desgl. 7 6 8 7 (T. I I I , 113b; \V. I I , 1613.) K. A e h n l i c h ; der Priap ist ihm zugewendet. 7 6 8 8 (T. I I L 4 1 ; W. I I I , 1.) Grau verb r a n n t e r Sard. — Abg. Causeus de la Chausse, g e m m e antiche, tav. 118. Montfaucon, l'antiqu. expl. 1, 1, 0, 7. Raponi, rec. de pierres gr., pl. 7 0 , 10. A b h a n d l . d. B e r t Akad. 1 8 3 0 , T a f . 5 , 7; S.40(Glfers). Müller-Wieseler, D e n k m . a. Kunst I I 2 , Taf. O5, 8 3 7 . Erw. O. J a h n , arch. Beitr., S. 1 3 8 . G. T r e u , de ossium h u m a n , larvarumque a p u d ant. imagin., (Berl. Dissert. 1 8 7 4 ) , p. 8. Kahlköpfiger M a n n , nach r. sitzend, h ä m mert an einem menschlichen Skelett. 7 6 8 9 (S. 2287.) Blassbrauner Sard. Bärtiger M a n n , nach r. sitzend; vor ihm

(T. I I I , 1481; W . 111, 121.) S a r d o n y x horizontalen Schichten. — Erw. C o m p t e r e n d u 18(3,5, S. (12, N o . 19. nach r.; vor ihr H y d r i a mit Palmzweig. r.

7 6 7 1 ( T . 111, 1343; W . 111, 353-) K. Kahlköpfiger M a n n mit Leier nach sitzend; an ihn gelehnt ein M ä d c h e n .

7 6 7 2 (S. 2372.) H e l l b r a u n e r Sard. — S a m m l . Panofka. Kahlköpfiger M a n n nach r. sitzend ( L e h r e r ) ; vor ihm steht ein Leier spielender Jüngling. 7 6 7 3 ( T . 111, 1321; W . I I , 1849.) K. Frau nach r. sitzend vor einem scrinium (?), etwas Undeutliches in den H ä n d e n . 7 6 7 4 (T. 111, 1334; W . I I , 1285.) K. N a c h 1. sitzendes halbnacktes M ä d c h e n mit T h y r s o s , eine Maske auf der R. 7 6 7 5 . 7 6 7 6 (T. I I I , 1337- '33»; W. I I , 1286. 1287.) Zwei Steine, K. und Chalcedon. Desgl., o h n e T h y r s o s ; vor ihr Priap-Idol. 7 6 7 7 (T. I I I , 1079; YV. I I , 1560.) Brauner Sard. Halbnacktes M ä d c h e n (Muse?) nach r. sitzend, eine Maske betrachtend, die an einem T h y r s o s s t a b e zu hängen scheint. 7 6 7 8 (T. I I I , 1332; W. I I , 1284.) N i c o l a Halbnacktes M ä d c h e n , eine komische Maske

Verschiedene Beschäftigungen. ein weiblicher Kopf auf drei Stäben (Bildhauer?). einem Gestell von

285

7 6 9 0 (T. V I , 164; W. I V , 113.) K. Kahlköpfiger M a n n nach r. sitzend, modelliert mit einem kleinen Stecken an einem vor ihm auf einem Postament befindlichen Kopf. 7 6 g i (S. 2267.) K. Kahlköpfiger M a n n nach r. sitzend, arbeitet mit Meissel und H a m m e r an etwas R u n d e m ; vor ihm Priap-Idol auf Postament. 7 6 9 2 (S. 2264.) Brauner Sard. Desgl. an einem H e l m e (?) h ä m m e r n d . 7 6 9 3 . 7 6 9 4 (T. II, 100. 101; W . I I , 600. 601.) Zwei Sarde, einer verbrannt. Desgl. 7 6 9 5 (T. I I I , 280; YV. I I , 602.) K. Desgl.; hinter ihm ein K n a b e . 7 6 9 6 (T. V I , 163; YV. V, 197.) K. An der E r d e sitzender M a n n an Gefässe arbeitend. einem

7 7 0 6 (S. 2197.) K. H i r t e in kurzem Rock ein L a m m auf den Schultern tragend. Roll (christlich?). 7 7 0 7 (S. 4408.) K. Jüngling in kurzem Rock, mit der L. einen langen Stab aufstützend, auf der R. Pinienapfel (?). — Auf der Rückseite des Steins ist später und viel roher graviert: H i r t e mit L a m m auf den Schultern; u n t e n zwei Schafe (christlich). 7 7 0 8 (S. 2274a.) K. Zwei Schiffer in einem K a h n , vom abstossend, an d e m ein Baum steht. Ufer

7 7 0 9 ( T . V I , 50; YY. I I , 1606.) K. — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Thier- u. Pflanzenbilder, Taf. 17, 4 ; S. 100. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 0 3 , S. 242 u. Anm. 3. Leiterwagen mit Pithoi beladen, von zwei Maulthieren gezogen. 7 7 1 0 (T. VI, 58; YY. II, 1604.) K. Zwei unbärtige M ä n n e r in kurzen Röcken an einem F i s s e beschäftigt der «.nie hält eins A m p h o r a , der a n d e r e schöpft mit einem YYeinheber(?). 7 7 1 1 (S. 2260.) K. Zwei M ä n n e r in kurzen Röcken zerstampfen etwas mit Keulen in einem Mörser. 7 7 1 2 ( T . V I , 53; YV. Y\ 243.) K., fast opak. Fischer an einem Tragholze zwei K ö r b c h e n tragend und nach r. schreitend. 7 7 1 3 (S. 2247.) K. — Samml. Nagler. Fischer m i t D r e i z a c k n a c h u n t e n s t e e h e n d . Roh. 7 7 1 4 (S. 2243.) K. Fischer einen Fisch aus dem Wasser ziehend. 7 7 1 5 (S. 2660.) K. — Pergamon. R o h e Figur, Fünfzack in der L. 7 7 1 6 (S. 1956.) K. — Samml. Kaikreuth. Jüngling nach 1. schreitend, G e w a n d um die L.. in der R. etwas flüchtig Gemachtes, wie eine H a r p e . Roh. 7 7 1 7 ( s - 2 7o8.) K. Frau, mit beiden H ä n d e n etwas auf dem Kopfe Getragenes anfassend. Ueberaus flüchtig. 7 7 1 8 (S. 2707.) Quergestreifter — Samml. U h d e n . Bärtiger M a n n mit Stab nach r. flüchtig. Sardonyx. Aeusserst

7 6 9 7 (T. V, 63; YV. IV, 112.) K. Nackter M a n n nach r. sitzend; über seinem Kopfe geöflheter Zirkel; vor ihm auf einer Säule etwas Unklares; vor und hinter ihm ein Stern. 7 6 9 8 (T. V I , Stephani, C o m p t e Ein Schnitter Sichel. D a r u n t e r 49; W. I I , 247.) K. — Erw. rendu 1 8 0 0 , S. 20 u. Anm. o. schneidet Aehren mit der Hirte eine Ziege melkend.

7 6 9 9 (T. V I , 48.) K. — A. K. B. Schnitter knieend Aehren sehneidend. 7 7 0 0 (T. I I I , 1034.) Karneol-Onyx. — A. K. B. Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 9 , S. 81 u. Anm. 5. Nackter Jüngling nach r. sitzend; vor ihm ein zwei J u n g e säugendes T h i e r (Schaf?). 7 7 0 1 . 7 7 0 2 (S. 1357. 1357a.) Zwei K., aus Samml. P e t e r m a n n (Orient) und Samml. U h d e n . Nackter Hirte, nach r. unter einem B a u m e sitzend, eine Ziege melkend. 7 7 0 3 (S. i 3 5 7 t l ) K., Desgl., fragmentiert. fragmentiert.

7 7 0 4 (S. 1357c) K. — Samml. P e t e r m a n n

(Orient).
Desgl.; der Hirt hat aber den Kopf der Ziege, die Ziege den des Hirten. 7 7 0 5 (S. 1252.) Quergestreifter Sardonyx. K n a b e auf einer Ziege reitend.

7 7 1 g (M. Inv. 5S95.) Aus b r a u n e m Sard gesclmittner Fingerring. — Samml. G e r h a r d . Sitzende Frau ; roh.

286

Flache durchscheinende Steine der Kaiserzeit von flüchtiger Arbeit. 7 7 2 0 (S. 2585.) K. — F r a u auf einer Kirne. Samml. Uhden. den E n d e n beiderseits eine H e r m e . Zuschauer. um Rings die

7 7 2 1 (S. 2621.) K. Liebespaar: sitzende F r a u Unterkörper) u n d Jüngling.

(Mantel

7 7 2 2 ( T . I I I , 1179; W. I I , 1661.) K. Obscöne Gruppe. 7 7 2 3 (S. 2394a.) K. — Samml. d e Montigny. E p h e b e , nackt, mit Falmzweig u n d Reif. 7 7 2 4 (T. V I , 88; W . V , 7 . ) K. Wettlaufer mit Palmzweig und Kranz nach 1. laufend. 7 7 2 5 (S. 2415.) K „ fragmentiert. N a c k t e r Jüngling von vorne, in der R. Zweig. 7 7 2 6 ( T . V I , 114; W . V, 25.) B r a u n e r Said. Jugendlicher Sieger, in der L. Palmzweig, in der R. Diskus. Vor ihm Hvclria. 7 7 2 7 (S. 2435.) Blasser b r a u n e r Sard. Samml. U h d e n . R e i t e r - K n a b e nach r. —

7 7 3 8 (T. V I , 158; W . V, 69.) K. — Abg. Imhoof-Blumer 11. Keller, T h i e r - u. Pflanzenbilder, Taf. i ö , 1 2 ; S. 9 8 . Erw. Stephani, C o m p t e r e n d u 1 8 6 7 , S. 1 4 9 u. A n m . 5. Ein Thierwärter lässt ein wildes T h i e r (Bär?) aus d e m Käfig; ein Bestiarius mit H e l m , Schild, Schwert geht auf dasselbe los. 7 7 3 9 ( T . V I , 157; W . V , 6 8 . ) K . — Abg. Imhoof-Blumer u. Keller, Taf. 15, 1 5 ; S. 9 2 . Erw. Stephani, C o m p t e rendu 1 8 6 7 , S. 149 u. A n m . 8. Ein P a n t h e r dringt auf einen zu Boden gestürzten Bestiarius ( H e l m , Schild, Schwert) ein. 7 7 4 0 ( T . V I , 161; \Y. V, 72.) K. Ein Jüngling reitet auf einem Löwen nach r. 7 7 4 1 (T. V I , 23; W. 11,334.) K. — Erw. Stephani, C o m p t e rendii 1 8 6 7 , S. 129 u. A n m . b , d. Ein J ä g e r zu Pferd sticht mit der L a n z e gegen einen L ö w e n ; r. B a u m . 7 7 4 2 (T. V I , 24; W. 11, 333-) K. — Stephani, e b e n d a A n m . b , e. Desgl.; o h n e Baum. Erw.

7 7 2 8 ( T . V I , 120.) K. — A. K. B. Desgl. im G a l o p p nach r., mit Palmzweig. 7 7 2 9 ( T . V 1 , 123; W . V > 4 8 . ) K. Desgl., mit Peitsche und zwei Pferden. 7 7 3 0 (T. V I , 126.) K. — M. B. A. Lenker mit Zweigespann ruhig nach fahrend. 7 7 3 1 (S. 2437.) Desgl. K. r.

7 7 4 3 ( T . V I , 25.) K. — A. K. B. — Abg. Beger, thesaur. B r a n d e n b u r g . I, p. 1 0 3 . Montfaucon, antiqu. expl. I I I , pl. 1 8 2 . Erw. Stephani, a. a. O. A n m . b , c. Reiter in Panzer u n d H e l m sticht mit der L a n z e nach einem P a n t h e r .

7 7 3 2 (S. 2440a.) K. Desgl. im Galopp. 7 7 3 3 (S- 2440b.) K. Desgl., fragmentiert. 7 7 3 4 ( T . V I , . 4 1 ; W. V , 5 3 . ) K. Zwei galoppierende Z w e i g e s p a n n e ; Mitte Meta. in der

Köpfe

und

Masken. Hypnos mit

7 7 4 4 (S. I597-) K. H e r m e n k o p f des bärtigen Schmetterlingsflügeln. Roh.

7 7 4 5 (S. 37.) K., verbrannt. Bärtiger Hermenkopf, bekränzt, ideal. 7 7 4 6 ( T . 1,55; W. I I , 53.) K. Kopf des Sarapis mit M o d i u s ; bekränzt.

7 7 3 5 ( T . V I , 143; "W. V, 56.) K., theilweise weiss verbrannt. Vier galoppierende Viergespanne im Circus. 7 7 3 6 ( T . V I , 134.) K. — A. K. B . Viergespann im G a l o p p schräg von vorne g e s e h e n ; der Lenker hat Kranz und Palmzweig. 7 7 3 7 ( T . V I , 153; W . V, 66.) K. Amphitheater. Zwei Gladiatoren kämpfen in voller R ü s t u n g ; 1. zwei sitzende Bläser mit gerader T u b a , r. ein Bläser mit k r u m m e m Lituus; darüber sitzender Richter mit S t a b ; an

7 7 4 7 (S. 92a.) S a r d o n v x von drei horizontalen Schichten. Desgl. 7 7 4 8 (S. 93.) K., am R a n d e beschädigt. Desgl.; Umschrift (rechtsl. auf d e m Stein, im A b d r u c k linksl.) K O C M I A N 7 7 4 9 (T. 1,22; W . I F 7 5 . ) K- — Abg. Dactvliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 1 , 7 5 . Kopf des A m n i o n von vorne. Umschrift TEWSTi

Circus.

Jagd.

Köpfe.

287

7 7 5 0 ( T . I, 18; W. I I , 69.) K. — Abg. Dactyliotheca Stoschiana I I , Taf. 2 1 , Oq. Kopf des A m n i o n nach r. 7 7 5 1 (S. 2968.) K. Kopf d e r K y b e l e mit Mauerkrone nach r. 7 7 5 2 (S. 2856.) K. in einem Rest antiker eiserner Ringfassung. Kopf des Apollo«, bekränzt, mit langen vollen Locken nach r. 7 7 5 3 (S. 2916.) K., fragmentiert. Apullonkopf mit gedrehten Locken. 7 7 5 4 (S- 1033a.) K. Brustbild des Apollo, b e k r ä n z t ; vor ihm Lorberzweig. 7 7 5 5 ( T . I X , 58.) K. A. K B. Apollokopf nach r. 7 7 5 6 (S. 2966.) Nicolo. Desgl. (?) mit aufgenommenem Haar. zwei

7 7 6 7 ( T . 111, 1064.) Brauner Sard. — Abg. Beger, thesaur. B r a n d e n b u r g . I I I , p . 2 0 0 . Kopf des Dionysos nach r.; vor ihm Thyrsos. 7 7 6 8 ( T . I I I , 1309; W . I I , 124b.) K. E p h e u b e k r ä n z t e r \veiblieher(?) Kopf nach r. 7 7 6 9 (T. V, 58; W . I V , 66.) K. Silenesker kahler Kopf nach r.; Umschrift

HILARI
7 7 7 0 ( T . I I I , 469; W. I I , 620.) K. Brustbild des Eros mit T ä n i e nach r. 7 7 7 1 (T. 111, 467; W . I I , 617.) K. Kopf des Eros mit Scheitelflechte; fragmentiert.

unten

7 7 7 2 ( T . I V , 48; W . I I , 1C8S.) Schwarzer Sard. Kopf des bärtigen Herakles, bekränzt. 7 7 7 3 ( T . V, 86; \V. I V , i ö i . ) K. Bärtiger bekränzter Porträtkopf flauen allgemeinen Charakters nach r.; hinter ihm lituus. Wahrscheinlich soll ein Reimer der alten Zeit gemeint sein ( N u m a ? ) . 7 7 7 4 ( T . V, 216; W . I V , 3 " . ) K. Porträtkopf eines jugendlichen Römers nach r.; Umschrift M A R T I A L I S 7 7 7 5 (T- ^'. 2 47-) K-. «lodern überschliffen. A. K. B. Jugendlicher Römerkopf mit A n d e u t u n g von Panzer. — 7 7 7 6 ( T . V, 192; W . I V , 282.) K. Weibliches Brustbild nach r. 7 7 7 7 ( T . V, 71.) K.. modern überschliffen. A. K. B. R o h e r bärtiger Kopf. 7 7 7 8 ( T . I X , 57.) Amethyst. — A. K. B. R o h e r unbärtiger Kopf. 7 7 7 9 (S. 2950.) K. Rohes unbärtiges Brustbild nach 1. 7 7 8 0 ( T . 111, 339; W . I I I , 138.) K. Gorgoneion mit Flügeln u n d Schlangen, von pathetischem Ausdruck, in DreiviertelAnsicht. 7 7 8 1 ( T . I I I , 340.) S a r d o n y x von horizontalen Schichten. — A. K. B. Desgl. ganz von vorne. 7 7 8 2 ( T . I I I . 3 4 4 : W . I I I , 142.) K. Desgl. vier

7 7 5 7 0-- m > l 6 -) Sardonyx von horizontalen Schichten. — M. B. A. Kopf des Helios mit Strahlenkranz. 7 7 5 8 (S. 1115a.) K. Unbärtiger Kopf mit Stern darüber.

7 7 5 9 (S- 1081.) K., fragmentiert. Brustbild d e r Artemis mit Köcher, vorne.

von

7 7 6 0 ( T . I I I , 806; W . I I , 281.) S a r d o n y x von drei horizontalen Schichten. Desgl. nach r.; die H a a r e auf den Scheitel aufgebunden. 7 7 6 1 ( T . I I I , 805; W. I I , 280.) vi m zwei hellen Schichten. Desgl. Sardonyx

7 7 6 2 (S. 293.) Karneolonyx. — Gcf. bei Hcddernheim. Kopf der A t h e n a in attischem Helm. 7 7 6 3 (S. 1210.) K. Brustbild des Mereur mit u n d Kerykeion von vorne. flachem Hut

7 7 6 4 (S. 1205a.) Karneolonyx, fragmentiert. Desgl. nach r. 7 7 6 5 (S. 2S89.) S a r d o n y x von drei horizontalen Schichten. Kopf eines kurzlockigen E p h e b e n nach r., ideal ( H e r m e s ? ) . 7 7 6 6 (S. 1495.) — Samml. Mühlbach. Brustbild des Dionysos mit Nebris u n d T h v r s o s nach r.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful