vertrauen ins lernen

Ein Film über die Schulen von morgen.

»als lehrer weiß ich, dass schüler wegen der note lernen und nicht weil sie etwas interessiert«
christoph schuhmann, lehrer, schulgründer und filmemacher

AUSGEBRANNTE BILDUNG Wer die Bildungsdebatte verstehen will muss vorallem einer Gruppe zuhören. Es sind die Schüler, Lehrer und Eltern, die täglich fühlen, was unser Bildungssystem ist. Kann eine Generation die Zukunft gestalten, die Lernen als eine Last ansieht? Warum ist Lehrer der Beruf mit der höchsten Burnoutrate? Sind wir eine Bildungsgesellschaft wenn nur ein Drittel der Schulabgänger einen höheren Bildungsabschluss hat? Wie gehen wir mit neueren Erkenntnissen aus der Hirnforschung um, die intrinsische Motivation als effizientesten Lernprozess belegen? Uns interessierte nicht das jetzt, sondern das morgen. Wir haben uns gefragt ob es heute schon Schulen gibt, zu denen Kinder wirklich gerne gehen.

»wir brauchen eine neue beziehungskultur, und die kann man nicht mit methoden entwickeln«
prof. gerald hüther, hirnforscher

AUFBRUCH ZU DEN SCHULEN VON MORGEN Auf der Suche nach den Schulen von morgen, trafen wir Menschen, die eine neue Art der Bildung vormachen. Demokratische Bildung geht beispielsweise von den Interessen der Schüler aus und nicht vom Lehrstoff. Auf der ganzen Welt gibt es über 100 solcher Schulen. In unserem Dokumentarfilm gewähren wir einen Einblick in den Alltag einzigartiger Modellschulen in Puerto Rico, Deutschland, Israel und den Niederlanden. Wir lassen Schüler, Eltern, Absolventen und Lehrer von diesen Schulen zu Wort kommen und reflektieren ihre Erfahrungen anhand der neuesten Erkenntnisse aus der Forschung und Ansichten von Experten wie Prof. Dr. Dr. Gerald Hüther, oder dem renomierten Familientherapeuten und Jesper Juul.

»die schüler werden zu meistern und profis, einfach durch begeisterung «
leonard, absolvent der kapriole

INDIVIDUELLE POTENTIALENTFALTUNG Bei den Dreharbeiten in Puerto Rico fragte uns ein Junge in perfektem Englisch was wir filmten. Auf unsere Gegenfrage woher er so gut Englisch könne, antwortete er; "Mein Lieblings-comic gibt es nur auf Englisch". Dieses Grundprinzip ist wissenschaftlich belegt und zeigt sich beim Erlernen der Muttersprache genauso wie beim Laufenlernen; die Begeisterung motiviert zum Weitermachen. Demokratische Schulen sind Schulen, die mir drei Grundsätzen versuchen, durch freie Lernbedingungen Interesse und Begeisterung zu fördern: • Die Kinder lernen wann, wo, was, wie und mit wem sie wollen. • Sie haben die Freiheit zu tun, was sie möchten, solange es die Freiheit der anderen nicht einschränkt. • Alle Belange des Schulalltags werden in der wöchentlichen Schulversammlung diskutiert und beschlossen, in der Schüler/innen und Lehrer/ innen gleichberechtigt eine Stimme haben.

der erste film der schulen zeigt, zu denen kinder wirklich gerne gehen

EIN FILM ÜBER DIE SCHULEN VON MORGEN "Vertrauen ins Lernen" ist eine Art Enthüllungsroman. Die Begeisterung für die Idee kommt zum Ausdruck ohne einen dokumentarischen Anspruch zu verlieren. Ohne missionarisch zu wirken zeigt der Film auf, was funktioniert. Er porträtiert Schulformen die schon jahrzehntelang erfolgreich existieren. Diese Beispiele werden den Meinungen angesehener Gehirnforscher, Bildungsexperten und Pioniere der Szene gegenübergestellt. So entsteht eine intuitive Didaktik und Dramaturgie, die den Prozess wiederspiegelt, den wir selbst bei den Dreharbeiten durchliefen. Ohne Vorkenntnisse, ergibt sich Stück für Stück ein intuitiv und logisch schlüssiges Gesamtbild. Diese Art der Aufarbeitung des Themas macht den Film einzigartig. Zum ersten Mal wird die weltweite Bewegung der demokratischen Bildung umfassend und sehr persönlich beleuchtet. EINE REISE ZU GROSSEN IDEEN Auf der europäischen Konferenz für demokratische Bildung im September 2012 fingen wir mit den Dreharbeiten an. Etwa 300 Menschen aus verschiendene europäischen Ländern versammelten sich in Freiburg um gemeinsam für die Idee demokratischer Bildung zu wirken. Die Begeisterung und Veränderungswillen dieser Versammlung war für uns ein besonderes Erlebnis. Wir fassten den Entschluss, das Projekt weiter zu verfolgen. Auf der Konferenz hatten wir bereits viele Stunden an Interviewmaterial mit Schülern und Absolventen von demokratischen Schulen gesammelt. Außerdem hatten wir tolle Interviews mit Lehrern und alten Hasen der Szene auf Band. Mit dieser Refernz gelang es uns, die Experten auf dem Gebiet, Prof. Gerald Hüther, Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer, Prof. Ulrich Klemm, den renomierten Familientherapeuten Jesper Juul und weitere Wissenschaftler und Experten für den Film zu gewinnen. Um Bilder aus dem Alltag von demokratischen Schulen zu gewinnen, besuchten wir zunächst Modelschulen in Deutschland. Die Eindrücke beeinflussten unsere Sichtweise auf das Thema sehr. Uns wurde klar, dass Lernorte nicht zwingend Schulen sein müssen, sondern spontan entstehen können. Unser Materialschatz wurde immer größer und schließlich durch Aufnahmen aus Israel und Südamerika bereichert. Die Quintessenz die sich herauskristalisierte war die Erkenntniss, dass es um das fundamentale Verständnis von Bildung geht; lassen wir die Freiheit zu, den natürlichen Wissensdrang auszuleben, oder schreiben wir vor, was mit welcher Methode an welchem Ort gelernt werden darf? Wollen wir Gehorsam verfechten oder 'die Freiheit Ich zu sein'? Stellt man diese Frage in den gesamtgesellschaftlichen Kontext, wird die Tragweite erkenntlich. Wir brauchen junge Menschen, die Lernen als etwas positives empfinden. Wir brauchen das Potential aus abertausend schlauen Köpfen um den Herausforderungen der Zukunft als Gesellschaft gewachsen zu sein.

TEAM Unser Team besteht ausschließlich aus sogenannten Changemakern. Menschen die ihren Lebensstil auf die Veränderung der Welt ausrichten. Dementsprechend arbeiten wir dezentral, mobil und effizient. Wir haben weder Zeit noch Geld für monatelange Planung oder Lastwagen voll Technik. Professionalität erreichen wir durch unsere Herangehensweise, gemeinsam durch das Projekt zu lernen. So wird jede Kameraführung ein bisschen besser, jede Entscheidung professioneller. Jeder von uns hat die voller Verantwortung über das Gelingen des Projekts. Christoph Schuhman Professioneller Sportler, Filmemacher, Psychologiestudent und Gymnasiallehrer in Physik und Informatik in Hamburg. Bei einem Experiment mit seinen Schülern merkte, er dass viele Schüler Lernen als etwas negatives empfinden. Daraufhin machte er sich auf die Suche nach Alternativen. Die Eindrücke die er von Besuchen dieser Lernorte mitnahm, waren der Anstoß für "Vertauen ins Lernen". Thomas Möller Gebürtig in Kassel, begann er 2011 ein Studium der Betriebswirtschaftslehre in Hamburg. Die Lernbedingungen in der Uni entsprachen jedoch nicht seiner Auffassung, eines sinnvollen Studiums. Er konnte sich schnell mit der Idee identifizieren, sich Fähigkeiten praktisch und zielführend anzueignen. Auf seiner Exkursion zu Lernorten nach Südamerika sah er, wie Schulgemeinschaften ohne Noten und Zwang lernen. Robert Beske Als Vater von zwei Kindern hat der Leipziger Editor direkten Bezug zum Thema. Energetisch aber besonnen, wusste er sofort worauf es ankam. Er ist ein wichtiger Teil des Teams. Mit neuen Ideen und vollem Engagement, Erfahrung und Professionalität führt er tatkräftig die Postproduktion aus. Leon Siegmund Von seiner eigenen Schulzeit im Nachhinein enttäuscht wirkt er von Beginn an leidenschaftlich am Projekt mit. Nachdem er sein Studium der Philosophie nicht mehr in der Universität, sondern privat betreibt, versucht er nun in Berlin eine eigene Firma zu gründen.

alle sagten das geht nicht. dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht.
UMSETZUNG Wir realisieren "Vertrauen ins Lenrnen" ohne finanzielle Mittel. Diese Herausforderung schaffen wir gemeinsam mit vielen Unterstützern, die unser Projekt bekannt machen, mit Spenden finanzieren und uns zeigen, dass wir mit unserem Film den Zeitgeist treffen. Unser Trailer hat insgesamt schon über 30.000 Views im Internet. Neben vielen einzelnen Spendern durch unsere Crowdfunding-Kampagnen, konnten wir bisher zwei Hauptsponsoren gewinnen. EUDEC der europäischer Verband für demokratische Bildung und BFAS als Repräsentant freier Schulen in Deutschland.

AUSWERTUNG Ziel des Films ist eine weite Verbreitung neuer Ideen für die Bildungslandschaft. Wir werden unser möglichstes tun, um unseren Film bei Sendern unterzubringen. Da uns aber von Anfang an bewusst war, dass die inhaltlichen, technischen und rechtlichen Ansprüche mit unserem Nobudget-Projekt schwer zu erfüllen sind, wollten wir das Internet als Hauptkanal nutzen. Durch die ständige Verfügbarkeit und Internet inherente Reputationssysteme (Links) kann eine hohe Viralität erreicht werden. Titel: Genre: Spieldauer: Technisches Format: Stand der Dreharbeiten: Fertigstellungsdatum: Noch benötigtes Budget: Geplante Untertitelversionen: Vertrauen ins Lernen Dokumentarfilm 60 Minuten Full HD 16:9 4:2:2 95% Abgeschlossen Mai 2014 8.000 € Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Niederländisch, Russisch, Hebräisch Kostenlose Version im Internet, DVD -Vertrieb im Tologo-Verlag, Teilnahme an internationalen Filmfestivals, Angebot des Films an TV-Sender, Tournee. Verkauf von Zusatzmaterial mit exklusiven Interviews

Geplante Auswertung:

screenshot youtube

school vertra s of ins leruen trust nen

© Florian Gerlach

© Florian Gerlach

scho ols of

vertraue ins lern n en

Ein Film

Ab Mai 2014 über w w w.sc Schulen von mor hoolso ftrust.co gen m

Re A film ab lease May 20 14 out sc w w w.sc hools of to mor hoolso ftrust.co row m
noncom particip mercial ative

nichtko

mmerz ativ

iell

partizip

»education is the most powerful weapon which you can use to change the world«
nelson mandela
EINE IDEE DEREN ZEIT GEKOMMEN IST Wir realisieren "Vertrauen ins Lernen" als kleines Team. Doch im Hintergrund steht eine riesige Gemeinschaft von Unterstützern, die alle fest daran glauben, dass neue Ideen viel verändern können. Die Idee freier Bildung braucht vorallem eines: Verbreitung. Mit diesem Film wollen wir einen Teil dazu beitragen, dass mehr Menschen eine neue Perspektive gewinnen können. Denn nichts ist wichtiger für unsere Gesellschaft als die nachfolgende Generation. Wir brauchen junge Menschen die gerne lernen und wir brauchen Schulen an denen das möglich ist - und es gibt diese Schulen!

Kontakt: Christoph Schuhmann 0176 223 980 86 info@schoolsoftrust.com www.schoolsoftrust.com

der mensch ist von natur aus neugierig
artistoteles

Kontakt: Christoph Schuhmann • 0176 223 980 86 • info@schoolsoftrust.com • www.schoolsoftrust.com