35 d n a ch B s l e erw d h u a K c s

rt o i W r l n ü f o t P Wo r

Die Zahlen
0 l 2 3 4 10 11 12 13 14 15 16 17 18 l9 20 30 40 50 60 70 80 90 100 200 300 400 500 600 700 800 900 1000 1 Mio. zero jeden dwa trzy cztery säro jädän dwa tshe† tschtäre† 5 6 7 8 9 pie‰¦ sześ¦ siedem osiem dziewie‰¦ pjändch schächdch chjädäm ochjäm dsjäwjändch

Pr

dziesie‰¦ jedenaście dwanaście trzynaście czternaście pie‰tnaście szesnaście siedemnaście osiemnaście dziewie‰tnaście dwadzieścia trzydzieści czterdzieści pie‰¦dziesia‰t sześ¦dziesia‰t siedemdziesia‰t osiemdziesia‰t dziewie‰¦dziesia‰t sto dwieście trzysta czterysta pie‰¦set sześ¦set siedemset osiemset dziewie‰¦set tysia‰c milion

dsjächjändch jädänachtzjä dwanachtzjä tshe†nachtzjä tschtärnachtzjä pjäntnachtzjä schäßnachtzjä chjädämnachtzjä ochjämnachtzjä dsjäwjätnachtzjä dwadsjächdcha tshe†dsjächtzji tschtärdsjäshtzji pjändchdsjächont schächdchdsjächont chjädämdsjächont ochjämdsjächont dsjäwjändchdsjächont ßto dwjächtzjä tshe†ßta tschtäre†ßta pjändchßät schächdchßät chjädämßät ochjämßät dsjäwjändchßät te†chontz mjiljonn

Die wichtigsten Floskeln & Redewendungen Die wichtigsten Floskeln sollte man parat haben, denn man kann sie nicht ohne weiteres aus dem Deutschen übersetzen. tak nie dzie‰kuje‰ prosze‰ Dzie‰kuje‰, nawzajem! Nie ma za co! Dzień dobry! Dobry wieczór! Serdecznie witamy! Jak sie‰ pani ma? ja nein danke bitte Danke gleichfalls! Keine Ursache! Guten Tag! Guten Abend! Herzlich willkommen! Wie geht es Ihnen? (zur Frau) Jak sie‰ pan ma? Wie geht es Ihnen? (zum Mann) Bardzo dobrze, dzie‰kuje‰. Sehr gut, danke. Niestety z±e. Leider schlecht. Do widzenia! Auf Wiedersehen! Hej! – Cześć! Hallo! – Tschüss! W porza‰dku! In Ordnung! Co sie‰ sta±o? Was ist los? Nie wiem. Ich weiß nicht. Smacznego! Guten Appetit! Na zdrowie! Zum Wohl! Prost! Przepraszam! Entschuldigung! Nic nie szkodzi. Macht nichts. Bardzo mi przykro! Es tut mir sehr Leid! Prosze‰ mi pomóc! Helfen Sie mir bitte! Prosze‰ mi to pokazać Zeigen Sie mir das bitte na mapie! auf der Karte!

rz sh dz ds dź. wie „un“ in frz. „ch“. Fall) Genitiv (2. ch ks o. wie „u“ in „aua“ klingt wie „nj“ in „Tanja“ wird lang wie „ie“ in „nie“ gesprochen offenes „o“ wie in „Komma“ kurzes „u“ wie in „Butt“ grundsätzlich gerolltes Zungen-r stimmloses „s“ wie „ß“ in „Maß“ weiches „ch“ wie in „lieblich“ stimmloses „sch“ wie in „Schule“ stimmhaftes „s“ wie in „Museum“ zw. ci ć cz h.Aussprache a‰ c. im Wortinnern wie „x“ in „Taxi“ offenes „e“ wie in „Ecke“ nasales „e“. wie französisches „on“ stimmloses „tz“ wie in „Hetze“ weiches „dch“ wie in „Mädchen“ wie „tsch“ in „Tschüss“ raues „ch“ wie in „Dach“ „k“ plus weichem „ch“ wie in „Häkchen“. „g“ in „gendarme“ stimmhaftes „ds“ wie in „Rundsaal“. si ch. tzj dch tsch h kch. „sch“ wie frz. „Verdun“ zw. Fall) Lokativ Instrumental Fragepartikel . rr s ß ś. x e ä e‰ ä y eh ± u ń nj ni nji o o ó u r r. dz‚ dsh w w. Fall) Dativ (3. „u“ und „w“. Fall) Akkusativ (4. am Wortende wie „tsch“ wie „w“ in „Wein“. f nasaliert. on tz. am Wortende wie „f“ in „Riff“ Abkürzungen Wörterliste & Wort für Wort m w s Ez Mz * männlich weiblich sächlich Einzahl Mehrzahl Tätigkeitswort im vollendeten Aspekt Nom Gen Dat Akk Lok Instr ? Nominativ (1. etwa wie „j“ in „Journal“ (Mundwinkel zur Seite ziehen) stimmh. am Wortende stimmlos wie „tz“ stimmhaftes „dsch“ wie in „Dschungel“ (dz· ist weicher!). chj sz sch z s ź sh z‚. Auslaut-e in „Ende“ und „i“ in „dick“ Halblaut zw. stimmhaftem „sch“ u.

rosumjäm / njä rosumjäm verstehe-ich / nicht verstehe-ich Wiederholen Sie. po angjälßku .Nichts verstanden? – Weiterlernen! Wie bitte? Prosze‰? proschä bitte-ich Ich spreche kein Nie mówie‰ po polsku.... / Nie rozumiem. po angielsku? .... proschä muwjidch trochä wolnjäj bitte-ich sprechen etwas langsamer Können Sie mir das Prosze‰ mi to napisa¦.. bitte aufschreiben? proschä mi to napjißadch bitte-ich mir das aufschreiben .. Polnisch. auf französisch(Lok) / .. po francusku / ./ Rozumiem.. auf englisch(Lok) Ich verstehe... etwas langsamer. po frantzußku / . auf Englisch? ... auf Französisch/ .. Ich verstehe nicht. Prosze‰ powtórzyć! bitte! proschä powtushidch bitte-ich wiederholen Bitte sprechen Sie Prosze‰ mówi¦ troche‰ wolniej. njä muwjä po polsku nicht spreche-ich auf polnisch(Lok) Sprechen Sie Deutsch? Czy pan/pani mówi po niemiecku? (zum Mann/zur Frau) tsche† pan/panji muwji po njämjätzku ? Herr/Dame spricht auf deutsch(Lok) Was bedeutet das Co to znaczy po polsku? auf Polnisch? tzo to snatsche† po polsku was das bedeutet auf polnisch(Lok) ..

d. Stadt hier dort na lewo z powrotem stale blisko świat±a w centrum tu zaraz za rogiem (nach) links zurück immer weiter nah Ampel im Zentrum gleich hier um die Ecke Die wichtigsten Zeitangaben wczoraj dzisiaj jutro przedwczoraj pojutrze rano w poludnie po poludniu wieczorem noca‰. tutaj tam (nach) rechts geradeaus gegenüber weit Kreuzung außerh. w nocy codziennie gestern heute morgen vorgestern übermorgen morgens mittags nachmittags abends nachts täglich zawsze czasem w pore‰ juz‚ jeszcze jeszcze nie zaraz natychmiast nagle wcześnie póz‚no immer manchmal rechtzeitig schon noch noch nicht gleich sofort plötzlich früh spät .Die wichtigsten Fragewörter kto? gdzie? ska‰d? doka‰d?. gdzie? dlaczego? wer? wo? woher? wohin? warum? ile? jak? co? kiedy? jaki? wie viel? wie? was? wann? was für ein? Die wichtigsten Richtungsangaben na prawo prosto naprzeciwko daleko skrzyz‚owanie poza miastem tu.

. kaufen? Wie viel kostet ..? Gdzie znajduje sie‰ ..? Szukam ... Wie komme ich zu/nach ...? Wie viel Uhr ist es? Wo ist die Haltestelle? Wo kann ich das Geld tauschen? Wo gibt es ein gutes Restaurant? Wo können wir uns treffen? ...? Bringen Sie mich bitte zu/nach ........Die wichtigsten Fragen In die meisten der folgenden Fragen und Sätze kann man sinnvolle Hauptwörter aus den einzelnen Kapiteln einsetzen.... Wo kann man ..? Który pocia‰g jedzie do ... Gdzie moz‚na kupić ....? Ich suche . Geben Sie mir bitte .? Welcher Zug fährt nach .? Prosze‰ zawieźć mnie do ..? Wo befindet sich ....? Chce‰ jechać do ... Hat man die gewünschte Buchseite und die Klappe aufgeschlagen.. braucht man nur noch zu kombinieren! Czy ma pan/pani . Prosze‰ mi dać .? Ich möchte nach ..? Ile to kosztuje? Gdzie jest ...........? Która godzina? Gdzie jest przystanek? Gdzie moge‰ wymienić pienia‰dze? Gdzie jest jakaś dobra restauracja? Gdzie moz‚emy sie‰ spotkać? Gibt es/Haben Sie ... Czy ten pocia‰g jedzie do . Jak dostane‰ sie‰ do .. Ich brauche ... Fährt der Zug nach . Potrzebuje‰ ....? Ile kosztuje ..? Wie viel kostet das? Wo ist .

Kauderwelsch Band 35 .

bekommt unsere Bücher zuzüglich Porto. Auflage 2007 Konzeption. A-1230 Wien Willems Adventure.handyglobal. Postfach 9. 35461 Fernwald (Annerod) sowie alle Barsortimente AVA-buch 2000. CH-8910 Affoltern Mohr Morawa Buchvertrieb GmbH Sulzengasse 2. Österreichs. Fulda ISBN 978-3-89416-527-7 Printed in Germany Dieses Buch ist erhältlich in jeder Buchhandlung der BRD. Postfach 27.de/ buecher/special/schreiblust-inhalt. Zu diesem Buch ist ein AusspracheTrainer erhältlich. der Schweiz und der Benelux.reise-know-how. KG. Postbus 403. Bitte informieren Sie Ihren Buchhändler über folgende Bezugsadressen: Prolit GmbH. FaktorZwo! Bielefeld Peter Rump (Foto: Peter Höh) Iain Macneish Gunda Urban Fuldaer Verlagsanstalt GmbH & Co.und Verpackungskosten auch direkt über unseren Internet-Shop: www. D-33649 Bielefeld info@reise-know-how. Gliederung.Impressum Bob Ordish Polnisch — Wort für Wort erschienen im REISE KNOW-HOW Verlag Peter Rump GmbH Osnabrücker Str.de Der Verlag möchte die Reihe Kauderwelsch weiter ausbauen und sucht Autoren! Mehr Informationen finden Sie auf unserer Internetseite www. Bearbeitung Layout Layout-Konzept Umschlag Kartographie Fotos Druck und Bindung Peter Rump Claudia Schmidt Günter Pawlak. auf Audio-CD in jeder Buchhandlung der BRD. 79.de. Österreichs. Layout und Umschlagklappen wurden speziell für die Reihe „Kauderwelsch“ entwickelt und sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. NL-3140 AK Maassluis Wer im Buchhandel kein Glück hat.html BRD Schweiz Österreich Belgien & Niederlande direkt . der Schweiz und der Benelux-Staaten oder als MP3-Download unter www.de © REISE KNOW-HOW Verlag Peter Rump GmbH 10.reise-know-how.

Kauderwelsch Bob Ordish Polnisch Wort für Wort Eventuelle Widmung .

Büchershop und Sonderangebote rund ums Reisen .REISE KNOW -H OW im Internet www. Ergänzungen nach Redaktionsschluss.reise-know-how.de Aktuelle Reisetipps und Neuigkeiten.de info@reise-know-how.

die die Sprache im Land selbst gelernt haben. wie und was die Leute auf der Straße sprechen.Kauderwelsch-Sprechführer sind anders! W arum? Weil sie Sie in die Lage versetzen. Kauderwelsch-Sprechführer sind keine Lehrbücher. ohne viel Paukerei mit dem Sprechen zu beginnen. schnell einzelne Wörter in einem Satz auszutauschen. die Sprache der Literatur oder des Fernsehens. B. Wie wird das gemacht? Abgesehen von dem. dass es möglich wird. Deren Ausdrucksweise ist nämlich häufig viel einfacher und direkter als z. nämlich Vokabeln. ohne die auch Sprachkundige kaum mit Menschen in guten Kontakt kommen. Denn in einer fremden Sprache unterscheiden sich z.. Ohne diese Übersetzungsart ist es so gut wie unmöglich. aber viel mehr als Sprachführer! Wenn Sie ein wenig Zeit investieren und einige Vokabeln lernen. Alle Beispielsätze werden doppelt ins Deutsche übertragen: zum einen Wort-für-Wort. werden Sie mit ihrer Hilfe in kürzester Zeit schon Informationen bekommen und Erfahrungen machen. Gesten. Besonders wichtig sind im Reiseland Körpersprache. zum anderen in „ordentliches“ Hochdeutsch. zeichnen sich die Bände der KauderwelschReihe durch folgende Besonderheiten aus: Die Grammatik wird in einfacher Sprache so weit erklärt. wirklich zu sprechen und die Leute zu verstehen. In allen Bänden der Kauderwelsch-Reihe wird darum besonders auf diese Art der nonverbalen Kommunikation eingegangen. was jedes Sprachbuch bietet. Beispielsätze etc. wenn auch nicht gerade druckreif. die „taubstummen“ Reisenden verborgen bleiben. Satzbau und Ausdrucksweise recht stark vom Deutschen. B. . Sie wissen daher genau. So wird das fremde Sprachsystem sehr gut durchschaubar. Die Autorinnen und Autoren der Reihe sind Globetrotter. Zeichen und Verhaltensregeln.

& Nachsilben Hauptwörter Eigenschaftswörter Steigern & Vergleichen Umstandswörter Persönliche Fürwörter Besitzanzeigende Fürwörter Sein & Haben Unregelmäßige Tätigkeitswörter Modalverben Aspekte Die Zeiten Verneinung Fragen Bindewörter Verhältniswörter Die Fälle Beugung der persönlichen Fürwörter Zahlen & Zählen Zeit & Datum .Inhalt Inhalt 9 10 13 17 22 Grammatik 25 26 26 31 32 36 38 40 42 46 47 50 57 62 64 66 68 70 77 82 87 Vorwort Hinweise zur Benutzung Polnisch – unaussprechbar? Aussprache & Betonung Wörter. die weiterhelfen Satzstellung Vor.

Post & Telefonieren Krank sein Toilette & Co. Anhang 152 Wortliste Deutsch – Polnisch 164 Wortliste Polnisch – Deutsch 176 Der Autor . Sport & Nachtleben Einreise nach Polen Bank.Inhalt Konversation 95 97 101 103 104 105 109 111 112 114 117 120 125 128 139 143 144 147 151 Wie die Polen sind Kirche in Polen Anrede & Begrüßung Höflichkeiten Verständigung Das erste Gespräch Floskeln & Redewendungen Das Wetter Wohnen & Leben Zu Gast sein Essen & Trinken Einkaufen Übernachten Unterwegs Kultur.

8 osiem .

Vorwort Vorwort N atürlich sprechen viele Polen Deutsch. Ihr Versuch. kann gleich bei den Sprachkenntnissen begonnen werden. Aber dieses sollte Sie nicht davon abhalten. Lassen Sie sich dadurch nicht irritieren. wahrscheinlich besser als Sie selber Polnisch sprechen werden. und dadurch ganz andere andere Möglichkeiten zu haben. was Sie unterwegs erfahren. sich ein bisschen in der Landessprache zu verständigen. es trotzdem zu versuchen. Schließlich können Sie den Menschen kein größeres Zeichen der Achtung entgegenbringen. Es spielt keine Rolle. Wenn zwischen Reisenden und Touristen unterschieden wird. Die Menschen reagieren darauf sehr positiv. können Sie viel besser nachvollziehen. denn hier ist der Hang zum Perfektionismus fehl am Platz. Das. Viel Spaß beim Üben und Sprechen im Land! dziewie‰¦ 9 . dass Sie grammatische Fehler machen werden. um Land und Leute kennen zu lernen. wird sich lohnen. als deren Sprache zu lernen.

für die man keine Zusatzkenntnisse braucht.für-WortÜbersetzung 10 dziesie‰¦ er Kauderwelsch-Sprechführer besteht aus drei Teilen: aus Grammatik. Die Wortfolge des Polnischen können Sie anhand der Wort-für-Wort-Übersetzung nachvollziehen. wie die polnische Sprache „funktioniert“ und die Sie auf das vorbereiten sollen. was Sie später im Land hören werden. Sie können natürlich auch sofort mit dem Konversationsteil beginnen und die Grammatik zum Nachschlagen verwenden. Hier geht es in erster Linie um die praktische Anwendung der Sprache in konkreten Situationen. Jedem polnischen Wort ent- . die Sie selbst Ihren Bedürfnissen anpassen. Hintergrundinformationen über Verhältnisse in Polen sind auch darin enthalten. Deshalb sind auch nicht alle Ausnahmen und Unregelmäßigkeiten der Sprache erklärt.Hinweise zur Benutzung Hinweise zur Benutzung D Grammatik Konversation Lautschrift Wort. In diesem Teil finden Sie Sätze aus dem Alltagsgespräch. Die Grammatik beschränkt sich auf das Wesentliche und ist so einfach gehalten wie möglich. Redesituationen und einer Wörterliste. ist unter dem polnischen Satz eine einfach ablesbare Lautschrift ergänzt. die Ihnen einen ersten Eindruck davon vermitteln sollen. Damit Sie die Sätze sofort aussprechen können. Benutzen Sie die Beispielsätze auch als Fundus von Satzschablonen und -mustern.

werden durch Schrägstrich getrennt. die man in einem Satz untereinander austauschen kann. (on/ona/ono) ma (onn/onna/onno) ma er/sie/es hat jedenaście 11 . Wörter. sind diese durch einen Bindestrich verbunden. Czytam ksia‰z‚ke‰ mojego brata. njitz njä be†uo nichts nicht war Es ist nichts passiert. können entfallen. Prosze‰ bardzo. die im polnischen Beispielsatz in Klammern stehen. zur Beugung eines Wortes stehen direkt nach einem Wort in Klammern. Nic nie by±o. z. dsjänkujä danke-ich Danke. proschä bardso bitte-ich sehr Bitte sehr. Wird ein polnisches Wort im Deutschen durch zwei Wörter übersetzt. Erklärende Zusatzangaben.Hinweise zur Benutzung spricht ein Wort in der Wort-für-Wort-Übersetzung. B. Dzie‰kuje‰. tsche†tam kchjonshkä mojägo brata lese Buch(Akk) meines Bruders Ich lese das Buch von meinem Bruder. Wörter.

Hier finden sich schnell die wichtigsten Angaben zur Aussprache und eine kleine Liste der wichtigsten Fragewörter. die Seitenzahl auch auf Polnisch angegeben! 12 dwanaście . die wichtigsten Sätze und Formulierungen stets parat zu haben. Es befindet sich ebenfalls den Zahlen zu im Umschlag.wird Formulierung für z. Wörterlisten Die Wörterlisten am Ende des Buches helfen Ihnen dabei. Aufgeklappt ist der Umschlag eine wesentliche Erleichterung. „Ich habe leider nicht auf jeder Seite verstanden. B. um Ihnen einen Überblick über häufig vorkommende Vokabeln zu verschaffen. Umschlagklappe Die Umschlagklappe hilft. dann ist vielleicht das Um Ihnen den Kapitel „Nichts verstanden? – Weiterlernen!“ Umgang mit der richtige Tipp.und Zeitangaben. stets bereit.“ oder „Wie bitte?“ auszuhelfen. da nun die gewünschte Satzkonstruktion mit dem entsprechenden Vokabular aus den einzelnen KapiSeitenzahlen teln kombiniert werden kann. Ihr Taschenwörterbuch zu ersetzen.Hinweise zur Benutzung Mit Hilfe der Wort-für-Wort-Übersetzung können Sie die Beispielsätze leicht Ihren eigenen Bedürfnissen anpassen. Richtungs. auch wenn das Ergebnis nicht immer perfekt ist. mit der richtigen erleichtern. Wenn alles nicht mehr weiterhilft. mit dem man schon eine Menge anfangen kann. sondern vielmehr. Er ist nicht dazu da. Sie enthalten einen Grundwortschatz „Deutsch – Polnisch“ und „Polnisch – Deutsch“.

Erstens werden Vokabeln durch eine Reihe von Vorsilben (Präfixen) gebildet. bank. aber auch dach. Besonders die langen Mitlautgruppen. Etwa cześ¦. student. sondern vor allem auch um den grammatikalischen Aufbau. was nichts anderes bedeutet als „Hallo“ oder auch „Tschüss“. dass die beiden indoeuropäischen Sprachen Deutsch und Polnisch sehr viel gemein haben. wie man es auch vom Deutschen kennt. die die polnische Sprache charakterisieren. entdeckt man. Dabei handelt es sich hier nicht nur um den Wortschatz (Wörter wie hotel. es ist nötig) chrza‰szcz (Käfer) szczur (Ratte) V Geht man der Sache etwas tiefer auf den Grund. telefon. kartofel). wirken recht furchteinflößend: prz trz chrz szcz in in in in przeciwko (gegen) trzeba (man muss. Zweitens besitzen beide Sprachen ein komplexes System von trzynaście 13 .Polnisch – unaussprechbar? Polnisch – unaussprechbar? ielen geht es mit der polnischen Sprache zunächst wie Heinrich Heine: Der Bedienstete der Familie Schnabelewopski in der gleichnamigen Novelle wird als „Prrschtzztwitsch“ vorgestellt! Fast genauso schlimm sehen für Nichteingeweihte echte polnische Wörter aus.

Karte von Polen OSTSEE Litauen Mem el RUS Königsberg Danzig W ic Bialystok hs el e Posen D Od e Warschau BY 100 km Slowake i ( BY = Weißrussland) 14 czternaście Ukr IAWM ain Tschechien e r Krakau .

Slowakischen. Aber Polnisch ist noch (!) komplizierter als die „deutsche Sprache. dass sich die hoch gebeugte Standardform auf Kosten der Dialekpie‰tnaście 15 . d. ihre Sprache am Leben zu halten. Österreich-Ungarn) weitgehend unterdrückt. so dass es als eigenständiger Staat nicht mehr auf der politischen Landkarte existierte. es hat alte Formen im Wesentlichen beibehalten.Polnisch – unaussprechbar? Fällen und Beugung. Russland. Polnisch ist immer noch sehr konservativ. liegt Polen zwischen Deutschland und Russland geographisch extrem ungünstig. Wieso das alles? Ist es zum Erlernen der Sprache überhaupt wichtig? Wie allgemein bekannt. schwere Sprache“.und Niedersorbischen zu den westslawischen Sprachen. Ober. was dazu beitrug. h. Aber die Polen schafften es. Dreimal ist das Land geteilt worden. Unter allen modernen slawischen Sprachen gehört Polnisch mit dem Tschechischen. Die polnische Sprache wurde durch die jeweiligen Großmächte (Preußen. dass beide Sprachen vom Aufbau her ähnlich sind. Die Probleme werden dadurch nicht geringer. Sie wurde zeitweise praktisch als „Fremdsprache“ gelehrt. Sogar Ortsbezeichnungen und Zahlen werden gebeugt (wie teilweise im Mittelhochdeutschen vor 600 Jahren!) und bei Verben in der Vergangenheitsform wird nach Geschlecht differenziert. das sie letztendlich dem Lateinischen verdanken.

Polnisch – unaussprechbar? te weitgehend durchsetzen konnte. aber es mutet Ihnen keiner zu. Mit dem Katholizismus hing das römische Alphabet zusammen. obwohl dieses Alphabet nur mit Ach und Krach der polnischen Sprache angepasst werden konnte – es gibt zahlreiche zusätzliche Buchstaben. womit Sie möglichst bald anfangen sollten. intensiv in die verzwickte Grammatik einzusteigen und perfekte Sätze herunterleiern zu können. 16 szesnaście . Die Sprache spiegelt also in sehr starkem Maße die stürmische Geschichte des Landes wider. im Gegensatz zur russischen griechisch-orthodoxen Entwicklung. Für den nationalen Identitätssinn war auch die Religion von entscheidender Bedeutung. Wir wollen den Akzent auf das Sprechen legen. Die Hintergründe sind schon von Interesse.

„on“ pia‰tek pjontäk (Freitag) stimmloses „tz“ wie in „Hetze“ ciep±o tzjiäpuo (warm) weiches „dch“ wie in „Mädchen“ mieć mjädch (haben) wie „tsch“ in „Tschüss“ poczta potschta (Post) In der folgenden Tabelle sind den polnischen Buchstaben die Lautschriftzeichen gegenübergestellt. a‰. ci tz. Ausnahmen betreffen nur Fremdwörter (zum Beispiel: Ameryka. z‚ ä.Aussprache & Betonung Aussprache & Betonung D as polnische Alphabet weist gegenüber dem deutschen einige Besonderheiten auf. ó. ć. wie frz. ü q. ń. x gibt es nicht im deutschen Alphabet kommen im Polnischen nicht vor kommen nur in Fremdwörtern vor Betonung Die Betonung liegt grundsätzlich auf der vorletzten Silbe. ś. ś. muzyka). ±. ö. mijaßto Stadt c. tzj ć dch cz tsch siedemnaście 17 . on nasaliert. miasto Aussprache a‰ o. e‰.

y ein Akzent (¦. wie „un“ in frz. ich bitte) e† zw. ź. ch h raues „ch“ wie in „Dach“ dach dah (Dach) herbata härbata (Tee) kch. rr grundsätzlich gerolltes Zungen-r peron päronn (Bahnsteig) tor torr (Gleis) ß stimmloses „ß“ wie in „Maß“ samochód ßamohud (Auto) ks e Grundsätzlich gilt: e‰ Ein nachfolgendes i macht einen Mitlaut „weicher“.Aussprache & Betonung h. Auslaut-e in „Ende“ und „i“ in „dick“ my me† (wir) u Halblaut zw. im Wortinnern wie „x“ in „Taxi“ ä offenes „e“ wie in „Ecke“ nie njä (nicht) ä nasales „e“. ń außer ó) macht den betreffenden ± Mitlaut ebenfalls „weicher“. ń ni o ó r s 18 osiemnaście . ś. x „k“ plus weichem „ch“ wie in „Häkchen“. „Verdun“ prosze‰ proschä (bitte. „u“ und „w“. wie „u“ in „aua“ z±y sue† (schlecht) nj klingt wie „nj“ in „Tanja“ Gdańsk gdanjßk (Danzig) dzień dsjänj (Tag) nji wird lang wie „ie“ in „nie“ gesprochen dni dnji (Tage) o offenes „o“ wie in „Komma“ moz‚na moshna (man darf) u kurzes „u“ wie in „Butt“ Bóg bug (Gott) r.

stimmhaftem „sh“ und „ch“. Durch das nachfolgende i klingt der Laut dzi weicher.Aussprache & Betonung ś. sonst wie „w“ in „Wein“ lew lef (Löwe) wino wjino (Wein) Die Aussprache wird auch von der lautlichen Umgebung beeinflusst: Ein vorangehender stimmloser Laut (z. „g“ in „gendarme“ z‚ona shonna (Ehefrau) rzeka shäka (Fluss) dz ds stimmhaftes „ds“ wie in „Rundsaal“. Auch am Wortende klingen die Laute stimmlos. also eher wie dźi („dsh“)! dziewie‰tnaście 19 . f am Wortende wie „f“ in „Riff“. si ch. chj weiches „ch“ wie in „lieblich“ dziś dsjich (heute) siostra chjoßtra (Schwester) sz sch stimmloses „sch“ wie in „Schule“ lepszy läpsche† (besser) z s stimmhaftes „s“ wie in „Museum“ muzeum musäum (Museum) ź sh zw. fast wie „j“ in „Journal“ (Mundwinkel zur Seite ziehen) późno pushno (spät) z‚. rz sh stimmhaftes „sch“ etwa wie frz. t) lässt das Nachfolgende ebenfalls „stimmloser“ werden. am Wortende stimmlos wie „tz“ bardzo bardso (sehr) gdzie gdsjä (wo) ksia‰dz kchontz (Priester) dź. B. dz‚ dsh stimmhaftes „dsch“ wie in „Dschungel“ (dź ist weicher!) am Wortende eher wie „tsch“ dz‚ungla dshungla (Dschungel) dźwig dshwik (Kran) ÷ódź uotsh (Stadt in Polen) w w.

praktisch nur als Resultat von Beugungen. Wenn man jedoch die Regeln für die Aussprache der einzelnen Buchstaben und Doppellaute kennt. wie sie in der vorhergehenden Tabelle beschrieben sind. da diese – leicht beeinflusst durch die lautliche Umgebung – meistens so ausgesprochen werden. „Bulle“ Ein wesentliches Merkmal des Polnischen sind die Nasallaute a‰ und e‰. sh. „Komma“ wie in „Butter“. hat man es einfacher. Schwierigkeiten bereitet vor allem die Tatsache. 20 dwadzieścia . und in einer Lautschrift nur schwer darzustellen sind. o u wie in „Dach“. dsh). Doppellaute Doppelte Selbstlaute kommen kaum vor. die man wie „schtsch“ ausspricht. „ach“ wie in „Ecke“. dsch. Selbstlaute Wichtig: Selbstlaute (Vokale) werden im Polnischen grundsätzlich kurz und offen wie in den folgenden deutschen Wörtern ausgesprochen: Lange Selbstlaute a gibt es nicht e im Polnischen. die mit dem Gaumen gesprochen werden (nj. „Dreck“ wie in „Pott“. sch. also Laute.Aussprache & Betonung Eine häufig vorkommende Mitlautgruppe ist szcz wie in Szczecin (Stettin). dass es viele ähnliche palatale Laute gibt. Die anderen Buchstaben werden im Wesentlichen wie im Deutschen ausgesprochen.

Buch besorgen.reise-know-how.Buch mit einem ansatz (wie in „beunruhigen“). allerdings ohne Stimm. „ai“ Sätze. die in diesem Buch Deutschen. Ein -i direkt hinter dem Mitlaut unseren Internetshop www.Kauderwelschsprochen. Alle Die deutschen Doppellaute „ei“ bzw. Ein Pole würde AusspracheTrainer hören sie wie „e-i“ bzw „a-i“ aussprechen. Dagegen kommen Kombinationen AusspracheTrainer verschiedener Selbstlaute häufig vor.de bewirkt die weiche Aussprache. historii (Genitiv von historia „Geschichte“): KauderwelschDie beiden i werden als ein langes „i“ ausge. Buchstabe wird gesprochen. haben Falls Sie sich die aber eine ganz andere Aussprache als im wichtigsten polnischen Sätze.handyglobal. sind in diesem „eu“ (polnisch „e-u“). kann Ihnjä wjäm nen Ihre Buchhandlung nicht weiß-ich den AusspracheTrainer Ich weiß nicht. einmal von einer Polin gesprochen anNie wiem. (Audio-CD) zu diesem Für fast alle polnischen Mitlaute gibt es so. B.bekommen ihn auch über chevariante. die Sie auf dem kommen praktisch nicht vor. ebenso können. Der AusspracheTrainer kiedy mie¦ steht auch als kjäde† mjädch MP3-Download unter wann haben www. Jeder einzelne gekennzeichnet. auch doppelte Mitlaute werden doppelt gesprochen! Europa e-u-ropa Europa dwadzieścia jeden 21 . Sie wohl eine harte als auch eine weiche Ausspra. Ein Beispiel: vorkommen. hören möchten.Aussprache & Betonung z.de zur Verfügung.

Czy ma pan/pani wódke‰? tsche† pan/panji ma wutkä ? hat Herr/Dame Wodka Haben Sie Wodka? Nie ma. / Haben wir nicht.. die weiterhelfen Wörter... njä ma nicht hat Gibt’s nicht... njä Moz‚na . Herren anreden.... Danke. 22 dwadzieścia dwa .? Benutzen Sie pan. Nein.. moshna In diese Sätze können Sie alle sinnvollen Wörter aus den Wörterlisten einsetzen.Wörter. wenn Sie eine dsjänkujä Dame anreden! Moz‚na? moshna Tak.? gdsjä jäßt Achtung: Czy ma pan/pani .. Dzie‰kuje‰. jäßt/ ßou und pani. Gdzie jest .? (zum Mann/zur Frau) Es gibt . Darf ich/man? Ja. Man kann/darf .. tsche† ma pan/panji wenn Sie einen Jest/Sa‰ .. die weiterhelfen O hne jegliche Grammatikkenntnisse können Sie bereits folgende Floskeln verwenden.. tak Nie. um sich verständlich zu machen: Wo ist ? Gibt es/Haben Sie ..

jäßt mläko ist Milch Es gibt Milch. ßou jabuka sind Äpfel Es gibt Äpfel. bardso dobshe sehr gut Sehr gut! / Alles klar! Prosze‰ bardzo.Wörter. Das gute polnische Wort dach (kleingeschrieben!) kennen Sie schon. Sa‰ jab±ka. die insbesondere dem Deutschen sehr ähnlich sind. proschä bardso bitte-ich sehr Bitte sehr. Wörter. Czy moz‚na zapali¦? tsche† moshna sapaljidch ? man-darf rauchen Darf man rauchen? Dzie‰kuje‰. to jäßt mläko Das ist Milch. sondern auch einige. die Sie schon kennen Nicht nur die „internationalen“ Wörter sind hier vertreten. die weiterhelfen To jest mleko. dsjänkujä danke-ich Danke. Jest mleko. Nie moz‚na. To sa‰ jab±ka. Bardzo dobrze. to ßou jabuka Das sind Äpfel. „International“ heißt übrigens mie‰dzynarodowy („zwischen-national“). dwadzieścia trzy 23 . njä moschna nicht man-darf Man darf nicht.

Wörter. die weiterhelfen adres balet kino minister muzeum park parlament sport student taksówka teatr telefon telegram turysta wino wódka adräß balät kino mjinjistär musäum park parlamänt ßport ßtudänt taxufka täatr täläfonn tälägramm ture†sta wjino wutka 24 dwadzieścia cztery .

.. D Diese Wortstellung wird ebenfalls bei Zeitbestimmungen eingehalten (übrigens ist dziś einfach eine Kurzform von dzisiaj): Dziś Marek chce czyta¦ gazete‰.aussage . (a) njä kchjonshkä er will lesen Zeitschrift. (a) nie ksia‰z‚ke‰. dwadzieścia pie‰¦ 25 .ergänzung Subjekt (S) Prädikat (P) Objekt (O) Marek (S) czyta (P) polskie czasopismo (O). dsjich maräk htzä tsche†tadch gasätä heute Marek will lesen Zeitung Heute will Marek Zeitung lesen. Marek chce czyta¦ gazete‰ dzisiaj.. maräk htzä tsche†tadch gasätä dsjichjaj Marek will lesen Zeitung heute Heute will Marek Zeitung lesen. maräk tsche†ta polßkjiä tschaßopjißmo Marek (S) liest (P) (eine) polnische Zeitschrift (O). (und) nicht Buch(Akk) Er will eine Zeitschrift lesen.. On chce czyta¦ czasopismo. nicht ein Buch. Die Zeitbestimmung kann auch am Satzende stehen. on htzä tsche†tadch tschaßopjißmo.Satzstellung Satzstellung ie einfache Satzstellung im Polnischen ist wie im Deutschen: Satzgegenstand .

„ab-“. Auch die Endung eines Wortes weist auf seine grammatikalische Funktion hin.Vor. Im Deutschen können die Silben manchmal den Sinn des Wortes sehr verändern. Haupt. sondern auch.und Eigenschaftswörter haben auch ihre geschlechtsbzw. z.& Nachsilben ie die deutschen Vorsilben „an-“. Person („ich“) in der Gegenwart damit gemeint ist.& Nachsilben Vor. Mehr darüber unter „Aspekte“. dass solche Vorsilben eine Schlüsselrolle bei der Bildung der Zeitformen spielen. Näheres steht in den entsprechenden Kapiteln. Wenn ein polnisches Tätigkeitswort auf -am endet. W 26 dwadzieścia sześ¦ . So enden fast alle Grundformen der deutschen Tätigkeitswörter (Verben) auf „-en“. die zusätzliche Bedeutungen für das jeweilige Wort transportieren können. Im Polnischen gilt nicht nur dies. „ent-“ usw. dass die 1. falltypischen Endungen. werden auch im Polnischen Vorsilben (Präfixe) benutzt. B. „kommen – bekommen“. weiß man. Dies entspricht dem polnischen -¦.

können diese Tatsache kaum nachvollziehen.Hauptwörter Hauptwörter P olnische Hauptwörter erhalten keine Artikel wie im Deutschen. aber so ist es. grammatisches Geschlecht Männliche Hauptwörter enden meistens auf einen Mitlaut: dom brat domm bratt Haus Bruder Eine Ausnahme ist (hier bestimmt das natürliche Geschlecht das grammatische Geschlecht): me‰z‚czyzna mänshtsche†sna Mann Weibliche Hauptwörter enden meistens auf -a oder -ś¦: poczta mi±oś¦ potschta mjiuochdch Post Liebe dwadzieścia siedem 27 . Für „das“ wird im Polnischen das hinweisende Fürwort ten/ta/to (dieser/ -e. -es) verwendet. Deutsche. „Ein“ als Mengenangebe wird mit jeden übersetzt (siehe „Zahlen“). deren Sprache so vom Artikelgebrauch geprägt ist.

Im Grunde geht es darum. auch wenn die Sache kompliziert ist. den vorhergehenden Mitlaut weich zu machen bzw.Hauptwörter Sächliche Hauptwörter enden in der Regel auf -o. Wir wollen uns hier nicht um sämtliche Regeln kümmern. und zwar insbesondere beim männlichen Geschlecht. beizubehalten. Mehrzahl Es gibt verschiedene Möglichkeiten. die Mehrzahl zu bilden. Es bedeutet ungefähr „Land der Felder“. wobei das Geschlecht des Hauptwortes wichtig ist. Polak – Polacy pollak – pollatze† koń – konie konj – konjä pokój – pokoje pokuj – pokojä dom – domy domm – domme† przyjaciel – przyjaciele pshe†jatzjäl – pshe†jatzjälä 28 dwadzieścia osiem Pole – Polen Pferd – Pferde Zimmer – Zimmer Haus – Häuser Freund – Freunde . aber auch das Klangsystem der Sprache. -e oder -um: miasto pole mijaßto pollä Stadt Feld Von pole (Feld) ist übrigens auch das Wort Polska („polßka“ Polen) abgeleitet.

oficierowie (Offiziere). Sie wird benutzt bei männlichen Bezeichnungen für „Verwandtschaft“ oder „Rang“. Mit -owie kann man aber auch die Mehrzahl von einigen polnischen Familiennamen bilden: Bozik – Bozikowie die Boziks bosik – bosikowjä Krawozyk – Krawozyowie die Krawozkis kraftsche†k – kraftsche†kowjä Malec – Malcowie die Maleks malätz – maltzowjä dwadzieścia dziewie‰¦ 29 .Hauptwörter Die Mehrzahl-Endung für männliche Personen -owie sollte ich auch erwähnen. B. z. synowie (Söhne).

Hauptwörter Beim weiblichen und sächlichen Geschlecht ist die Mehrzahlbildung überschaubarer. beim sächlichen Geschlecht -a. 30 trzydzieści . die auch teilweise ähnliche Mitlautwechsel mit sich bringen (siehe „Fälle“). matka – matki (w) matka – matkji poczta – poczty (w) potschta – potschte† miasto – miasta (s) mjasto – mjasta okno – okna (s) okno – okna Mutter – Mütter Postamt – Postämter Stadt – Städte Fenster (Ez – Mz) Auch hier gibt es wieder Ausnahmen: dziecko – dzieci (s) Kind – Kinder dsjätzko – dsjätzji spódnica – spódnice (w) Rock – Röcke ßpudnjitza – ßpudnjitzä Das alles sieht wie ein harter Brocken aus. Versuchen Sie nicht. jede Einzelheit gleich auswendig zu lernen. Normalerweise gilt: Beim weiblichen ersetzt -i oder -y den letzten Selbstlaut. zumal es noch dazu verschiedene Fälle gibt.

und zwar nach folgender Regel. trzydzieści jeden 31 . Einzahl nowy nowwe† nowa nowwa nowe nowwä Mehrzahl nowi nowwji nowe nowwä nowe nowwä D m w s In den Wörterlisten ist immer die männliche Einzahlform (hier z. matka jäßt dobra Mutter ist gute Die Mutter ist gut. dem Geschlecht des dazugehörigen Hauptwortes angeglichen. auch in Sätzen mit „ist“. dobra matka dobra matka gute Mutter (die/eine) gute Mutter Matka jest dobra.Eigenschaftswörter Eigenschaftswörter as Eigenschaftswort richtet sich in Zahl und Geschlecht nach dem dazugehörigen Hauptwort. hier am Beispiel nowy (neu) gezeigt. Im Grunde steht das Eigenschaftswort immer vor dem Hauptwort – die Ausnahmen spielen für uns keine Rolle – und wird immer. B. nowy) angegeben.

wird die Endung des Eigenschaftsworts je nach Geschlecht durch -szy (m). neu nowsze czasopismo nofschä tschaßopjißmo neuere Zeitschrift neuere Zeitschrift najnowsza ksia‰z‚ka najnofscha kchjonshka neuste Buch das neuste Buch Wie in jeder Sprache sind die Ausnahmen bei den am häufigsten benutzten Wörtern zu finden. -sze (s) ersetzt.. Für den Superlativ wird sowohl die Vorsilbe naj. Die deutsche Steigerung „gut.als auch In den Tabellen die Nachsilbe -szy verwendet. -sza (w) bzw..“ ist im Polnischen genauso unregelmäßig: dobry dobre† gut 32 trzydzieści dwa lepszy läpsche† besser najlepszy najläpsche† der/am beste(n) . werden jeweils nur nowszy najnowszy die männlichen nowy nofsche† najnofsche† Endungen nowwe† neuer neuester. der neueste verwendet. steigern Um die erste Steigerungsform (Komparativ) zu bilden.Steigern & Vergleichen Steigern & Vergleichen E igentlich gibt es hier keine Überraschungen. Auch die gesteigerten Formen werden gebeugt. besser .

so benutzt man tak + Eigenschaftswort + jak: Dzisiaj jest cieplej niz‚ wczoraj. so benutzt man das Wort za + ciep±o (warm): trzydzieści trzy 33 . Dzisiaj jest tak ciep±o jak wczoraj. Wenn die Sachen. Wenn man sagen will. dsjichjaj jäßt tak tzjiäpuo jak ftschoraj heute ist so warm wie gestern Heute ist es so warm wie gestern. dass es „zu warm“ ist.Steigern & Vergleichen Weitere unregelmäßige Beispiele sind: z±y sue† schlecht ma±y maue† klein wielki wjälkji groß gorszy gorsche† schlechter mniejszy mnjäjsche† kleiner wie‰kszy wjänksche† größer najgorszy najgorsche† der/am schlechteste/n najmniejszy najmnjäjsche† der/am kleinste/n najwie‰kszy najwjänksche† der/am größte/n vergleichen Beim Vergleichen benutzt man die erste Steigerungsform des Eigenschaftswortes zusammen mit niz‚ (als). die miteinander verglichen werden. dsjichjaj jäßt tzjiäpläj njish ftschoraj heute ist wärmer als gestern Heute ist es wärmer als gestern. gleich sind.

Steigern & Vergleichen
Dzisiaj jest za ciep±o. dsjichjaj jäßt sa tzjiäpuo heute ist zu warm Heute ist es zu warm. derselbe, der gleiche Im Polnischen wird unterschieden zwischen ten sam (derselbe) und taki sam (der gleiche), die erwartungsgemäß auch gebeugt werden. Ten sam wird benutzt, wenn es um dieselbe Person bzw. den gleichen Gegenstand geht, d. h. wenn etwas identisch ist. Taki sam dagegen drückt Ähnlichkeit aus, z. B. wenn zwei Autos des gleichen Modells und der gleichen Farbe tatsächlich gleich aussehen würden. ten (m) dieser ten sam (m) derselbe taki sam (m) der gleiche ta (w) diese ta sama (w) dieselbe taka sama (w) die gleiche to (s) dieses to samo (s) dasselbe takie samo (s) das gleiche

To jest ta sama pani. to jäßt ta ßama panji das ist diese selbe Frau Es ist dieselbe Frau. Mam taki sam plecak jak twój. mam takji ßam pletzak jak tfuj habe-ich dieser gleich Rucksack wie deiner Ich habe den gleichen Rucksack wie du. 34 trzydzieści cztery

Steigern & Vergleichen

trzydzieści pie‰¦ 35

Umstandswörter Umstandswörter
mstandswörter werden gebildet, indem die Endung eines Eigenschaftswortes durch -o oder -ie ersetzt wird (-o meistens für Eigenschaftswörter, die auf -ki bzw. -gi enden), zum Beispiel: szybki sche†bkji szybko sche†bko inteligentny pan intäljigäntne† pan inteligentnie intäljigäntnjä schnell (Eigenschaftswort) schnell (Umstandswort) intelligenter Herr (Eigenschaftswort) intelligent (gemacht) (Umstandswort)

U

36 trzydzieści sześ¦

Umstandswörter ma‰dry mondre† ma‰drze mondshä klug (Eigenschaftswort) klug (Umstandswort) Für das Polnische typisch: Die Ausnahmen sind klangbedingt! wichtige Eigenschaftswörter dobry z±y prawda nieprawda zawsze nigdy wszystko nic kaz‚dy nikt tu tam szybki wolny zimny gora‰cy wczesny późny duz‚o ma±o duz‚y ma±y razem osobno tani drogi dobre† sue† prafda njäprafda safschä njigde† fsche†ßtko njitz kashde† njikt tu tam sche†bkji wolne† simne† gorontze† ftsche†ßne† pushne† dusho mauo dushe† maue† rasäm oßobne† tanji droggji gut schlecht richtig/wahr falsch immer nie(mals) alles nichts jeder niemand hier dort schnell langsam kalt heiß früh spät viel wenig groß klein zusammen alleine billig teuer trzydzieści siedem 37 .

Was die Polen stattdessen sagen. dass eine bestimmte Person etwas macht. die man sich merken muss. In der Praxis braucht man sowieso meistens nur pan bzw. Die zweite Abweichung vom Deutschen besteht darin. lässt sich ein38 trzydzieści osiem . es sei denn. entspricht so ungefähr der alten deutschen Konstruktion „der Herr“ bzw. Es gibt allerdings zwei große Unterschiede. „die Dame“. Dies alles sieht zwar kompliziert aus. pan panowie pani panie pan panowjä panji panjä (der) Herr (die) Herren (die) Dame (die) Damen I Wenn man ein Ehepaar oder eine gemischte Gruppe von Frauen und Männern anspricht. man gewöhnt sich aber schnell daran.Persönliche Fürwörter Persönliche Fürwörter m Grunde entsprechen die persönlichen Fürwörter (Personalpronomen) der deutschen Einteilung. Erstens gibt es so etwas wie die höfliche Anredeform „Sie“ im Polnischen nicht. pani. es soll besonders betont werden. sagt man państwo. die man ab und zu noch in manchem Tante-Emma-Laden zu hören bekommt. dass im Polnischen die Personalpronomen nicht benutzt werden. Denn um welche Person es sich handelt.

czytam tsche†tam ja czytam ja tsche†tam lese-ich ich lese-ich ich lese ich (!) lese (und nicht du!) Obwohl die Personalpronomen seltener als im Deutschen verwendet werden. sollte man sie natürlich trotzdem kennen.Persönliche Fürwörter deutig an der Endung des Tätigkeitswortes ablesen. verwechseln Sie nicht: ja tak ja tak ich ja trzydzieści dziewie‰¦ 39 . Achtung. Einzahl ja ty on ona ono Mehrzahl my wy oni one ja te† onn onna onno me† we† onni onnä ich du er sie es wir ihr sie (alle) sie (nur Frauen!) Oni (sie) bezieht sich nur auf eine Gruppe von Männern oder auf eine gemischte Gruppe von Frauen und Männern.

egal ob Frauen. eine für männliche Personen und eine für alles andere. Häuser oder Hunde. sein egal. mój twój jego jej nasz wasz ich weibl. ihr mój przyjaciel muj pshe†jatzjäl mein Freund jej ojciec jäj ojtzjätz ihr Vater moje dziecko mojjä dsjätzko mein Kind moja przyjació±ka mojja pshe†jatzjuuka meine Freundin jego matka jägo matka seine Mutter jego dziecko jägo dsjätzko sein Kind jej dziecko jäj dsjätzko ihr Kind Hauptwort steht in der Mehrzahl Es gibt hier nur zwei Gruppen. moje twoje jego jej nasze wasze ich mein Unveränderlich sind dein „sein“ und „ihr“.oder Ihr/euer Mehrzahl steht. moja twoja jego jej nasza wasza ich sächl. ob das ihr Hauptwort in der unser Ein. Hauptwort steht in der Einzahl männl. 40 czterdzieści .Besitzanzeigende Fürwörter Besitzanzeigende Fürwörter B esitzanzeigende Fürwörter richten sich nach dem Geschlecht des dazugehörigen Hauptwortes.

und wird verwendet. (ja) mam ßwojjo kchjonshkä (ich) habe eigene Buch(Akk) Ich habe mein eigenes Buch.Besitzanzeigende Fürwörter meine deine seine ihre unsere Ihre/eure ihre männl. wenn sich der Besitz auf den Satzgegenstand (Subjekt) bezieht: (Ja) mam swoja‰ ksia‰z‚ke‰. czterdzieści jeden 41 . Personen moi twoi jego – nasi wasi ich alle anderen moje twoje – jej nasze wasze ich moi przyjaciele mojji pshe†jatzjälä meine Freunde moje buty mojjä bute† meine Schuhe jego bracia jägo bratzja seine Brüder ich synowie ih se†nowjä ihre Söhne moje przyjació±ki mojjä pshe†jatzjuuki meine Freundinnen moje dzieci mojjä dsjätzji meine Kinder jej bracia jäj bratzja ihre Brüder ich samochody ih ßamohode† ihre Autos Verwechseln Sie ich (ihre) nicht mit dem deutschen „ich“! Swój bedeutet „eigen“ („mein eigenes Buch“).

A „sein“ als Tätigkeitswort So wird die (ja) jestem Grundform by¦ (ja) jäßtäm (sein) gebeugt. Formen wie „er ist gegangen“ oder „er war gegangen“ werden mittels Vorsilbe plus einfache Vergangenheit ausgedrückt: on poszed± (po-szed±) sowie bei der weiblichen Form ona posz±a bzw. ich bin (ty) jesteś (te†) jäßtäch du bist (on/ona/ono) jest on/onna/onno jäßt er/sie/es ist To jest drogie. Das heißt. Mehr darüber unter „Aspekte“ sowie unter „Vergangenheit“. z. mit Vorsilben. to jäßt droggjä Das ist teuer. der sächlichen Form ono posz±o. 42 czterdzieści dwa (my) jesteśmy (me†) jäßtächme† wir sind (wy) jesteście (we†) jäßtächtzjä ihr seid (oni/one) sa‰ onnji/onne som sie sind . B. Dies gilt auch für Formen wie „er hat gemacht“: on zrobi± (z-robi±) usw.Sein & Haben Sein & Haben nders als im Deutschen werden die Zeitformen meistens ohne Hilfsverben gebildet.

Wo im Deutschen ein zusammengesetztes Hauptwort steht.Sein & Haben „haben“ als Tätigkeitswort Die Grundform von „haben“ ist mie¦. (ja) mam (ja) mam ich habe (ty) masz (te†) masch du hast (on/ona/ono) ma (onn/onna/onno) ma er/sie/es hat (my) mamy (me†) mame† wir haben (wy) macie (we†) matzjä ihr habt (oni/one) maja‰ (onnji/onne) majom sie haben Mam plan miasta. braucht man im Polnischen oft den Genitiv. czterdzieści trzy 43 . mam plan mjaßta habe-ich Plan Stadt(Gen) Ich habe einen Stadtplan.

Man soll44 czterdzieści cztery . kann im Rahmen des Kauderwelsch-Sprechführers leider nicht erklärt werden. wie beispielsweise im Lateinischen oder Französischen. E ja ty on/ona/ono my wy oni/one kocha¦ kohadch lieben kocham kochasz kocha kochamy kochacie kochaja‰ pracowa¦ pratzowadch arbeiten pracuje‰ pracujesz pracuje pracujemy pracujecie pracuja‰ rozumie¦ rosumjädch verstehen rozumiem rozumiesz rozumie rozumiemy rozumiecie rozumieja‰ widzie¦ widsjädch sehen widze‰ widzisz widzi widzimy widzicie widza‰ ja ty on/ona/ono my wy oni/one Wie man alle polnischen Verben richtig beugt.Tätigkeitswörter Tätigkeitswörter s gibt im Polnischen vier Beugungsarten. Einige Beugungsendungen sind von den Tätigkeitswörtern „sein“ und „haben“ bereits bekannt.

Person Einzahl („er/sie/ es“) sowie der 3. dass jeweils die Endungen der 3. Es reicht aber. czterdzieści pie‰¦ 45 . Person Mehrzahl („sie“) die Beugungsgruppe des polnischen Tätigkeitswortes verraten: kocha¦ kohadch rozumie¦ rosumjädch pracowa¦ pratzowadch widzie¦ wjidsjädch kocha rozumie pracuje widzi kochaja‰ rozumieja‰ pracuja‰ widza‰ Damit ist das Thema der Beugungsarten keinesfalls erschöpft.Tätigkeitswörter te sich aber auf jeden Fall merken. um einen groben Überblick zu haben.

Meistens handelt es sich um eine Lautverschiebung in der Wortmitte und nicht um eine Abweichung von den regelmäßigen Endungen. Aber auch bei unregelmäßigen Tätigkeitswörtern gibt es ein leicht erkennbares System. dass man sich nur zwei. um auf die Beugungsendungen sämtlicher Personen schließen zu können. drei Beugungen zu merken braucht.Unregelmäßige Tätigkeitswörter Unregelmäßige Tätigkeitswörter s gibt leider ziemlich viele unregelmäßige Tätigkeitswörter. Das bedeutet. bra¦ bradch nehmen biore‰ bierzesz bierze bierzemy bierzecie biora‰ iś¦ ichdch gehen ide‰ idziesz idzie idziemy idziecie ida‰ sta¦ ßtadch stehen stoje‰ stoisz stoi stoimy stoicie stoja‰ jecha¦ jähadch fahren jade‰ jedziesz jedzie jedziemy jedziecie jada‰ E ja ty on/ona/ono my wy oni/one ja ty on/ona/ono my wy oni/one 46 czterdzieści sześ¦ .

htzjaube†m be†dch nautsche†tzjäläm möchte-ich sein Lehrer Ich möchte Lehrer werden.). Wenn man also die gebeugten Formen beherrscht. czterdzieści siedem 47 . wollen Hier das Modalverb chcie¦ (wollen): Chce‰ zosta¦ w mieście. htzä soßtadch w mjächtzjä will-ich bleiben in Stadt(Lok) Ich will in der Stadt bleiben. Das Modalverb steht an der gewohnten Stelle wie jedes andere Tätigkeitswort. „müssen“. Warum hier mieście statt miasto steht. kann man im Kapitel „Fälle“ nachlesen. „können“. „wollen“. B. kann man diese mit der Grundform des gewünschten Tätigkeitsworter kombinieren. Dieses System funktioniert auch im Polnischen. „dürfen“ usw. Die Bedingungsform (Konditional) möchten „möchten“ („würde wollen“) gibt es auch: Chcia±bym by¦ nauczycielem.Modalverben Modalverben M odalverben werden zusätzlich zu einem Tätigkeitswort gebraucht und verleihen diesem einen zusätzlichen Bedeutungsaspekt (z. Die Grundform des Tätigkeitswortes steht dabei jedoch am Satzende.

können Die Grundform des Modalverbs „können“ heißt móc: Czy moz‚e pan mi pomóc? tsche† moshä pan mji pommutz ? kann(-er) Herr mir helfen Können Sie mir bitte helfen? man darf.Modalverben gern haben. es war möglich Davon gibt es auch eine Vergangenheitsform. mögen Das Modalverb lubi¦ bedeutet „gern haben. Moz‚na ist ein unpersönlicher Ausdruck und es ist möglich bedeutet „man darf. sie lautet: moz‚na by±o („moshna be†uo“): Nie moz‚na by±o nic kupi¦. njä moshna be†uo njitz kupjidch nicht möglich war nichts kaufen Ich/man/wir konnte/n nichts kaufen. 48 czterdzieści osiem . bardso lubiä piwo sehr mag-ich Bier Ich habe Bier sehr gern. mögen“: Bardzo lubie‰ piwo. es ist möglich“: Tu moz‚na wymienia¦ pienia‰dze. tu moshna we†mjänjadch pjänjondsä hier kann(-man) wechseln Geld Hier kann man Geld wechseln.

man muss beugt wird. Trzeba (es ist nötig. muschä jutro pojähadch autobußäm do posnanja muss-ich morgen fahren Bus-mit nach Posen Morgen muss ich mit dem Bus nach Posen fahren. chcie¦ wollen chce‰ chcesz chce chcemy chcecie chca‰ móc können moge‰ moz‚esz moz‚e moz‚emy moz‚ecie moga‰ lubi¦ mögen lubie‰ lubisz lubi lubimy lubicie lubia‰ musie¦ müssen musze‰ musisz musi musimy musicie musza‰ czterdzieści dziewie‰¦ 49 müssen ja ty on/ona/ono my wy oni/one ja ty on/ona/ono my wy oni/one .Modalverben Weiterhin gibt es auch musie¦ (müssen): Musze‰ jutro pojecha¦ autobusem do Poznania. es bleibt immer unverändert: Trzeba juz‚ iś¦. d. sönlicher Ausdruck und wird daher nicht ge. h. tshäba jush ichdch muss-man schon gehen Ich muss/wir müssen schon gehen.es ist nötig. man muss) ist ein unper.

ganz richtig mit den Aspekten umzugehen. Es ist fast nicht möglich. Dafür ist das System viel zu kompliziert und erfordert echtes Sprachgefühl. ob eine Handlung noch nicht fertig (unvollendet) oder bereits abgeschlossen (vollendet) ist. weil es diese im Deutschen nicht gibt.Aspekte Aspekte D as Thema der „Aspekte“ von Tätigkeitswörtern ist wohl für Deutsche der schwierigste Teil. Bis jetzt haben Sie nur Formen im unvollendeten Aspekt kennen gelernt. Aspekte sind nicht mit Zeitformen zu verwechseln. Grundkriterium dabei ist. weil die häufiger gebraucht werden. 50 pie‰¦dziesa‰t .

um den gleichen Sachverhalt auszudrücken. die noch nicht vollendet worden ist. Pisze‰ listy. dass. Und obwohl das Polnische hier teilweise andere Denkansätze als das Deutsche hat. Das erste Beispiel zeigt eine sich wiederholende Handlung in der Vergangenheit. pjischä ljiste† schreibe-ich Briefe Ich schreibe Briefe. Die Aspekte sind charakteristisch für die polnische. lässt sich der dahinterstehende Gedanke trotzdem nachvollziehen. unvollendeter Aspekt Der unvollendete Aspekt kann die Gewohnheit einer Handlung betonen: (Zwykle) kupowa± gazete‰.Aspekte Trotzdem sei hier in groben Zügen erklärt. das zweite eine in der Gegenwart. Überdies kann der unvollendete Aspekt auch den Verlauf einer Handlung betonen. wie es ungefähr funktioniert. aber auch für alle anderen slawischen Sprachen. pie‰¦dziesa‰t jeden 51 . (swe†klä) kupowau gasätä (normalerweise) kaufte-er Zeitung (Normalerweise) kaufte er eine Zeitung. Im Deutschen braucht man zusätzliche Wörter.

napisa±eś keines ist. dsjichjaj pjißauäm ljißt heute schrieb-ich(m) Brief Heute schrieb ich einen Brief. was geschehen oder getan worden ist. vollendeter Aspekt Die bloße Tatsache. 52 pie‰¦dziesa‰t dwa . (Er ist fertig geschrieben!) Hier habe ich mit dem deutschen Partizip (Mittelwort der Vergangenheit) übersetzt. Ich übersetze es so. dass es hier um vollendete Handlungen geht. napjißauäm ljißt habe-geschrieben-ich(m) Brief Ich habe den Brief geschrieben.Aspekte Hier wird die Handlung. Napisa±em list. nicht das Resultat des Schreibens betont. um den vollendeten Charakter der Handlung klar zu machen. beziehungsweise was geschehen oder getan wird: Dzisiaj napisa±em list. schließt logischerweise eine Gegenwartsform in diesem Aspekt aus. dsjichjaj napjißauäm ljißt heute habe-geschrieben-ich(m) Brief Heute habe ich einen Brief geschrieben. weil es sich bei der Gegenwart nicht um etwas Abgeschlossenes handeln kann. Dzisiaj pisa±em list. obwohl das polnische napisa±em bzw. Hier wird nämlich betont.

Die unterschiedlichen Aspekte geben dabei die Zusatzinformation an. Vergleichen Sie deshalb auch: pisa±em pjißauäm napisa±em napjißauäm ich war am Schreiben (wie oben) ich habe geschrieben Hier stehen die Beispiele im Polnischen beidesmal in der Vergangenheit. Die Zeitformen sind jedoch verschieden. das zweite in der Vergangenheit.Aspekte Kiedy napisa±eś list? kjäde† napjißauäch ljißt wann hast-geschrieben(m) Brief Wann hast du den Brief geschrieben? (Er ist nämlich fertig. und zwar steht das erste in der Gegenwart. ob eine Handlung in der Vergangenheit nur geschah (unvollendeter Aspekt) oder in der Vergangenheit abgeschlossen wurde (vollendeter Aspekt). pie‰¦dziesa‰t trzy 53 .) Folgende Beispiele sind besonders anschaulich: pisze‰ pjischä pisa±em pjißauäm ich schreibe (ich bin dabei) ich war am Schreiben Bitte verwechseln Sie Aspekte nicht mit Zeitformen! Beide Beispiele stehen im unvollendeten Aspekt.

pisa¦ . indem man dem Tätigkeitswort im unvollendeten Aspekt eine Vorsilbe voranstellt. Diese Tätigkeitswörter werden im vollendeten Aspekt genauso gebeugt wie im unvollendeten Aspekt. czasem (manchmal). B. aus „unvollendet“ wird „vollendet“ Man kann den vollendeten Aspekt bilden. die neben den Aspekten auf den jeweiligen Zusammenhang hinweisen. Weitere solcher Beispiele sind unter anderem: unvollendet czeka¦ tschäkadch jecha¦ jähadch 54 pie‰¦dziesa‰t cztery vollendet zaczeka¦ satzchäkadch pojecha¦ pojähadch warten fahren . da man von ihnen alle drei Zeitformen bilden kann. (Jeden) raz (einmal) spielt für den vollendeten Aspekt eine ähnliche Rolle. Für den Anfänger sind jedoch Tätigkeitswörter im unvollendeten Aspekt von größerer Bedeutung. wie zawsze (immer). robi¦ .Aspekte Glücklicherweise gibt es eine Reihe von kleinen Schlüsselwörtern. wie z.zrobi¦. Diese weisen auf den unvollendeten Aspekt hin oder betonen ihn. oder auch juz‚ (schon). Im Wörterbuch sind beide Aspekte angegeben. andererseits nützlicher. Einerseits sind sie einfacher zu bilden.napisa¦.

B.: unvollendet mówi¦ muwjidch widzie¦ wjidsjädch vollendet powiedzie¦ powwjädsjädch zobaczy¦ sobbatsche†dch sprechen sehen pie‰¦dziesa‰t pie‰¦ 55 . B.: unvollendet dawa¦ dawadch pomaga¦ pommagadch vollendet da¦ dadch pomóc pommutz geben helfen Solche Tätigkeitswörter werden im vollendeten Aspekt anders gebeugt.Aspekte Es gibt noch zwei weitere Möglichkeiten. den vollendeten Aspekt zu bilden. z. Dies zeige ich anhand des Beispiels von dawa¦ .da¦ (geben): unvollendet dawa¦ ja daje‰ ich gebe ty dajesz on/ona/ono daje my dajemy wy dajecie oni/one daja‰ vollendet da¦ dam ich werde geben dasz da damy dacie dadza‰ Zweitens wird der vollendete Aspekt einiger wichtiger Tätigkeitswörter im unvollendeten Aspekt gänzlich anders gebildet. Die erstere funktioniert mittels einer Lautverschiebung in der Wortmitte. z.

powiesz powie powiemy powiecie powiedza‰ 56 pie‰¦dziesa‰t sześ¦ .Aspekte Obwohl es sich praktisch um ein anderes Tätigkeitswort im vollendeten Aspekt handelt. wird ähnlich gebeugt: unvollendet mówi¦ ja mówie‰ ich spreche ty mówisz on/ona/ono mówi my mówimy wy mówicie oni/one mówia‰ vollendet powiedzie¦ powiem ich werde spr.

Pers. Ez eindeutige Endungen für männliche. (on) szed± (onn) schädu (ona) sz±a (onna) schua (ono) sz±o (onno) schuo er ging sie ging es ging T In der Vergangenheit Mehrzahl sieht es etwas anders aus. Vergangenheit Meistens wird sowohl bei dem vollendeten als auch bei dem unvollendeten Aspekt die Vergangenheit gebildet. indem man den Endbuchstaben der Grundform durch die entsprechende Endung der Vergangenheit ersetzt. weibliche und sächliche Hauptwörter. In der Vergangenheit gibt es für die 3.Die Zeiten Die Zeiten ätigkeitswörter im vollendeten Aspekt können nicht alle Zeitformen bilden. und zwar weil zwischen männlichen Personen einerseits und allen anderen Kategorien andererseits unterschieden wird: (oni) szli (onni) schlji (one) sz±y (onnä) schue† sie gingen (nur Männer) sie gingen (alle anderen) pie‰¦dziesa‰t siedem 57 .

napisa¦. wird auch auf diese Weise gebeugt: napisa±em napjißauäm schrieb-ich(m) In der Gegenwart ich habe geschrieben wird die Unterscheidung (ja) ide‰ der Personen (on/ona) idzie jedoch wie im (ja) pisze‰ Deutschen getroffen. wie beispielsweise pisa¦ („pjißadch“ schreiben): pisa±em pjißauäm schrieb-ich(m) ich (Mann!) schrieb pisa±am pjißauam schrieb-ich(w) ich (Frau!) schrieb Die Grundform im vollendeten Aspekt. (on/ona) pisze napisa±am napjißauam schrieb-ich(w) ich habe geschrieben ich gehe (m/w) er/sie geht ich schreibe (m/w) er/sie schreibt Folgende Tabelle zeigt sämtliche Vergangenheitsformen anhand von pisa¦ (schreiben): Einzahl ja ty on/ono/ona Mehrzahl my wy oni/one 58 pie‰¦dziesa‰t osiem männlich pisa±em pisa±eś pisa± männl. Pers. d. pisaliśmy pisaliście pisali sächlich – – pisa±o alle anderen pisa±yśmy pisa±yście pisa±y weiblich pisa±am pisa±aś pisa±a .Die Zeiten Das gleiche Prinzip gilt auch für regelmäßige Tätigkeitswörter. h.

Die Zeiten unregelmäßige Tätigkeitswörter Hier die Beugung in der Vergangenheit von zwei unregelmäßigen Tätigkeitswörtern. Pers. Pers. szliśmy szliście szli sächlich – – sz±o alle anderen sz±yśmy sz±yście sz±y weiblich sz±am sz±aś sz±a Einzahl ja ty on/ono/ona Mehrzahl my wy oni/one Zukunft im unvollendeten Aspekt Bildet man die Gegenwartsform von unvollendeten Verben. hat diese Form Zukunftscharakter und wird auch so übersetzt. braliśmy braliście brali sächlich – – bra±o alle anderen bra±yśmy bra±yście bra±y weiblich bra±am bra±aś bra±a Einzahl ja ty on/ono/ona Mehrzahl my wy oni/one Hier die Beugung von iś¦ (gehen): männlich szed±em szed±eś szed± männl. pie‰¦dziesa‰t dziewie‰¦ 59 . Zunächst die Beugung von bra¦ (nehmen): männlich bra±em bra±eś bra± männl.

fahre-ich nach Warschau(Gen) Ich werde nach Warschau fahren. z. und zwar sieht die Wortstellung wie im Deutschen aus. von Warszawy jadä do warschawe† lautet Warszawa. Im Deutschen wird die eigentliche Zukunftsform mit „werden“. relativ wenig benutzt. „ich werde nach Warschau fahren“. dass die Zukunft ausdrücklich betont werden soll.Die Zeiten Der Nominativ Jade‰ do Warszawy. Die Polen verwenden alle Möglichkeiten der Zukunftsbildung etwa gleich oft. B. Im Polnischen ist dies nicht der Fall: be‰dzie (werden) wird sehr oft benutzt. es sei denn. also „werden“ + Grundform: 60 sześ¦dziesa‰t .

wenigstens erkannt werden kann. Das erste Beispiel betont die „Ergebnisse“ des Schreibens. Napisze‰– die Gegenwartsform im vollendeten Aspekt hat Zukunftscharakter! sześ¦dziesa‰t jeden 61 . be‰de‰ pisa± männl.Die Zeiten be‰de‰ pisa¦ be‰dziesz pisa¦ be‰dzie pisa¦ be‰dziemy pisa¦ be‰dziecie pisa¦ be‰da‰ pisa¦ ich werde schreiben du wirst schreiben er/sie/es wird schreiben wir werden schreiben ihr werdet schreiben sie werden schreiben ja ty on/ono/ona my wy oni/one Eine andere Möglichkeit ist die Kombination von „werden“ + Vergangenheit. während das zweite etwa bedeutet: „ich werde (z. B. da sie stetig benutzt wird. Zwei Beispiele. be‰de‰ pisa±a alle anderen be‰dziemy pisa±y Dies sind also drei Möglichkeiten der Zukunftsbildung im unvollendeten Aspekt. Zukunft im vollendeten Aspekt Die Zukunft kann sowohl im vollendeten und als auch im unvollendeten Aspekt ausgedrückt werden: Napisze‰ („napjischä“) und be‰de‰ pisa± („bändä pjißau“) heißen jeweils „(ich) werde schreiben“. damit diese Möglichkeit. heute Nachmittag) am Schreiben sein“. Ez ja Mz my männl. Zum aktiven Gebrauch würde ich vor allem zu den ersten zwei raten. be‰dziemy pisali weibl. Pers.

Verneinung Verneinung erneint wird meistens mit nie (nicht). Warum aus Polska (Polen) w Polsce wird. njitz njä muwjä nichts nicht spreche-ich Ich sage nichts. 62 sześ¦dziesa‰t dwa . njä moggä nicht kann-ich Ich kann nicht. wie „nichts. Nigdy nie by±em w Polsce. njigde† njä be†uäm w polßtzä nie(mals) nicht war-ich(m) in Polen(Lok) Ich war noch nie in Polen. wird quasi „doppelt“ verneint. Zusätzlich zum verneinenden Fürwort wird das Tätigkeitswort dennoch mit nie (nicht) verneint. hängt mit dem Verhältniswort (Präposition) w zusammen. Mehr darüber im Kapitel „Verhältniswörter“ und „Fälle“. Nic nie mówie‰. das vor dem gebeugten Tatigkeitswort steht: Nie moge‰. nie“ etc. V doppelte Verneinung nein nie nicht nie nichts nic niemals nigdy niemand nikt nirgends nigdzie Bei Verneinungen.

njikt njitz njä muwji niemand nichts nicht spricht Niemand spricht. Achtung: Verwechseln Sie nicht nie (nicht) mit nigdy (nie)! sześ¦dziesa‰t trzy 63 .Verneinung Nikt nic nie mówi.

Sie werden ohne ein Fragewort gebildet. ? S P Czy pan pali? tsche† pan palji Rauchen Sie? Dieses czy kann man auch mit dem deutschen „ob“ vergleichen. Sie sind entweder am Tonfall zu erkennen oder aber an der Fragepartikel czy.Fragen Fragen an unterscheidet wie im Deutschen Entscheidungsfragen und Satzfragen. Es hat sonst weiter keine Bedeutung und kann auch nie alleine stehen. Auf Satzfragen wird ein vollständiger Satz als Antwort erwartet. wie wenn man sagen würde: „Ob Sie rauchen?“ 64 sześ¦dziesa‰t cztery . Auf Entscheidungsfragen kann man nur mit Ja oder Nein antworten. Man bildet sie mit einem Fragewort. jetzt kommt eine Frage!“). das eine Entscheidungsfrage als solche kennzeichnet („Achtung. Aussagesatz Fragesatz S P O S P O Oni byli tam. Sie waren dort? In der Wort-für-WortÜbersetzung wird czy lediglich durch ein Fragezeichen übersetzt. M Entscheidungsfragen (ohne Fragewort) In Entscheidungsfragen bleibt die Wortfolge des polnischen entsprechenden Aussagesatzes erhalten. Oni byli tam? onnji be†lji tamm onnji be†lji tamm Sie waren dort. Es steht immer am Satzanfang.

Fragen Satzfragen (mit Fragewort) Satzfragen werden durch Fragewörter eingeleitet. ändert sich die Wortfolge wie im Deutschen: Co robi twój przyjaciel? tzo robbji tfuj pshe†jatzjäl Was macht dein Freund? Wenn der Satzgegenstand jedoch ein persönliches Fürwort ist (hier: „er“). die immer am Anfang der Frage stehen: kto? doka‰d? ska‰d? ile? dlaczego? jak? co? gdzie? kiedy? jaki? kto dockont ßkont ilä dlatschägo jak tzo gdsjä kjäde† jakji wer? wohin? woher? wie viel? warum? wie? was? wo/wohin? wann? was für ein? Wenn der Satzgegenstand ein Hauptwort ist. Das persönliche Fürwort wird der Satzaussage nicht wie das Hauptwort nachgestellt: Co on robi? tzo on robbji was er macht Was macht er? sześ¦dziesa‰t pie‰¦ 65 . bleibt die Wortfolge des polnischen Aussagesatzes erhalten.

weil das/welche(r/s). 66 sześ¦dziesa‰t sześ¦ . albo z‚e shä und. dagegen oder als.Bindewörter Bindewörter ie Bindewörter(Konjunktionen) werden in der Regel wie im Deutschen verwendet. dass sie hier ist.. danach dann.. aber.. damals entweder . Mam bia±y i niebieski sweter.. dass sie hier ist Ich weiß schon. i i a a albo albo jak jak dlatego z‚e dlatägo shä dlatego dlatägo jeśli jächlji poniewaz‚ ponjäwash co tzo potem pottäm wtedy ftäde† albo . jush wjäm. mamm bjaue† i njäbjäßkji ßwätär habe-ich weiß und blau Pullover Ich habe einen weißen und blauen Pullover..) D Juz‚ wiem. Swetr jest niebieski a spódnica jest bia±a. was dann. z‚e ona tu jest. albo albo . wie? weil deshalb wenn. darauf. ßwätär jäßt njäbjäßki a ßpudnjitza jäßt bjaua Pullover ist blau und/aber Rock ist weiß Der Pullover ist blau und der Rock ist weiß. falls da. shä onna tu jäßt schon weiß-ich. auch und.. oder dass (Relativpron.

will ich keinen Spaziergang machen. mjäschkajo w Warschawjä albo w gdanjßku wohnen-sie in Warschau(Lok) oder in Danzig(Lok) Sie wohnen in Warschau oder Danzig. sześ¦dziesa‰t siedem 67 .Bindewörter Poniewaz‚ deszcz pada. potäm moshäme† ichdch na ßpatzär dann können(-wir) gehen auf Spaziergang Dann können wir einen Spaziergang machen. njä htzä ichdch na ßpatzär da Regen fällt. ponjäwash däschtsch pada. Mieszkaja‰ w Warszawie albo w Gdańsku. nicht will-ich gehen auf Spaziergang Da es regnet. Potem moz‚emy iś¦ na spacer. Chcia±bym ogla‰da¦ telewizje‰. nie chce‰ iś¦ na spacer. htzjiaube†m oglondadch täläwjisjä möchte-ich(m) schauen Fernsehen Ich möchte fernsehen.

(in + Akk) Hier die wichtigsten Verhältniswörter.Verhältniswörter Verhältniswörter ie im Deutschen verlangen Verhältniswörter (Präpositionen) jeweils bestimmte Fälle. Einige Verhältniswörter können jedoch unterschiedliche Fälle verlangen.. Im Deutschen ist dies z. seit aus do domu do dommu nach Haus . Der Genitiv spielt dla im Polnischen eine do sehr große Rolle. u od z dla pana dla panna für den Herrn 68 sześ¦dziesa‰t osiem für nach bei von. sortiert nach den Fällen. (in + Dat) Er ging in das Haus.. die sie für das zugehörige Hauptwort (oder auch persönliches Fürwort) fordern. Er war in dem Haus. B. Das hängt dann von der Bedeutung. ab. W mit dem Genitiv stehen . mit den Verhältniswörtern „auf (den/dem Tisch)“ oder „in (das/dem Haus)“ auch bekannt. die es in dem speziellen Satz haben soll.

. sześ¦dziesa‰t dziewie‰¦ 69 mit . o w(e) mówiliśmy o tym wir haben darüber gesprochen über in w Warszawie in Warschau We wird benutzt.. B. z z toba‰ s tobbo mit dir mit dem Lokativ stehen . zu ide‰ na stacje‰ idä na ßtatzjä ich gehe zum Bahnhof mit dem Instrumental steht .Verhältniswörter u przyjació± u pshe†jatzjuu bei Freunden od stycznia odd ßte†tschnja seit Januar od pań odd panj von den Frauen z drewna s dräwna aus Holz mit dem Dativ stehen ... ku na ku morzu ku moshu Richtung Meer gegen (Richtung) auf.. we wrzeœniu (im September).. z. wenn das folgende Wort mit w plus Weichlaut beginnt.

Die Fälle Die Fälle it den polnischen Fällen ist es noch komplizierter als im Deutschen. die im Genitiv auf -y enden. Beispielsweise enden männliche „belebte“ Hauptwörtern im Genitiv immer auf -a. sogar Zahlen und Ortsbezeichnungen. B. Welche Endung nun genau angehängt werden muss. 70 siedemdziesa‰t . ob das Hauptwort „belebt“ (also ein Lebewesebn kennzeichnet) oder „unbelebt“ (also kein Lebewesen) ist. Ein Hauptwort wird durch Anhängen oder Weglassen von Endungen gebeugt. „unbelebte“ männliche auf -u: dla pana dla panna für Herrn(Gen) für den Herrn do pokoju do pokkoju in Zimmer(Gen) auf das Zimmer M Beachten Sie: Es gibt einige belebte männliche Hauptwörter. auch davon ab. z. me‰z‚czyzna (Mann)/ me‰z‚czyzny (des Mannes). B. hängt z. poeta (Poet)/ poety (des Poeten). Erstens gibt es drei Fälle mehr und zweitens wird häufiger gebeugt.

das System dahinter zu verstehen und zu sehen.Die Fälle In ähnlicher Weise kommt auch bei weiblichen und sächlichen Hauptwörtern der Genitiv zur Anwendung. dass im Polnischen häufig andere Fälle benutzt werden als im Deutschen. Männliche Hauptwörter Einzahl In welchem Fall ein Hauptwort steht. Wichtig ist vor allem. was? pokój pokkuj Zimmer wessen? ojciec przyjaciela ojtzjätz pshe†jatzäla Vater Freund(Gen) der Vater des Freundes Dativ u przyjaciela u pshe†jatzäla bei Freund(Dat) bei dem Freund siedemdziesa‰t jeden 71 bei wem? . kann man mit jeweils typischen Fragewörtern erfragen: Nominativ przyjaciel pshe†jatzjäl Freund Genitiv wer?.

mit wem? na obiad na objad auf Mittagessen(Akk) zum Mittagessen wo?. Akkusativ wohin? Hier hängt die Fall-Endung vom Sinnzusammenhang ab. w pokoju w pokkoju in Zimmer(Lok) in dem Zimmer o studencie o ßtudäntzjä über Student(Lok) über den Studenten Instrumental samochodem ßamohoddäm Auto(Instr) mit dem/einem Auto z przyjacielem s pshe†jatzäläm mit Freund(Instr) mit dem/einem Freund 72 siedemdziesa‰t dwa o przyjacielu o pshe†jatzälu über Freund(Lok) über den Freund womit?.Die Fälle Genitiv o. worüber? . do pokoju do pokkoju in Zimmer(Gen) in das Zimmer Lokativ Der verwendete Fall wird in der Wort-fürWort-Übersetzung durch das entsprechende Kürzel in Klammern verdeutlicht.

Die Fälle Weibliche Hauptwörter Einzahl Nominativ przyjació±ka pshe†jatzjuuka Freundin Genitiv wer?. worüber o przyjació±ce o pshe†jatzjuutzä über Freundin(Lok) über die Freundin siedemdziesa‰t trzy 73 . was? kawiarnia kawjarnja Café wessen?. bei wem? u przyjació±ki u pshe†jatzjuuki bei Freundin(Dat) bei der Freundin brat przyjació±ki brat pshe†jatzjuuki Bruder Freundin(Dat) der Bruder der Freundin Genitiv o. Akkusativ do kawiarni do kawjarnji zu Café(Akk) zum Café Lokativ w kawiarni w kawjarnji in Café(Lok) im Café o matce o mattzä über Mutter(Lok) über die Mutter wohin? na poczte‰ na potschtä auf Post(Akk) zur Post wo?.

Weitere solche. denn er kann Lautverschiebungen in der Wortmitte mit sich bringen.Die Fälle Instrumental taksówka‰ taxufko Taxe(Instr) mit der/einer Taxe Lokativ Der Lokativ bezeichnet den Ort. lautverschiebende Funktion bedingt die Lokativendung -e. der im Polnischen kaum vorkommt. wenn die betreffenden Mitlaute „weich“ gemacht werden. an dem sich die von dem jeweiligen Tätigkeitswort beschriebene Handlung vollzieht. Diese „erweichende“. mit wem? z przyjació±ka‰ s pshe†jatzjuuko mit Freundin(Instr) mit der/einer Freundin Dieses mieście ist als miasto kaum noch zu erkennen. Als Beispiel führe ich das sächliche Hauptwort miasto (Stadt) an. Der Lokativ ist leider etwas kompliziert in der Handhabung. oft vorkommende Beispiele sind: 74 siedemdziesa‰t cztery . jestem w mieście jästäm w mjächtzjä bin-ich(m) in Stadt(Lok) Ich bin in der Stadt. ide‰ do miasta idä do mjaßta gehe-ich in Stadt(Gen) Ich gehe in die Stadt. womit?. Im Deutschen wird diese Funktion vom Dativ übernommen.

Die Fälle list ljißt w liście w ljichtzjä lato latto w lecie w lätzjä obiad objiat po obiedzie po objädsjä Brief im Brief Sommer im Sommer Mittagessen nach dem Mittagessen siedemdziesa‰t pie‰¦ 75 .

Das Thema „Fälle“ ist damit natürlich noch nicht erschöpft. 76 siedemdziesa‰t sześ¦ . heißt „Pole“. jästäm pollakjäm bin-ich Pole(Instr) Ich bin Pole. wird dem betreffenden Hauptwort die Instrumental-Endung angehängt: Polak („pollak“) Jestem Polakiem. aber es geht hier auch lediglich darum. Chcia±abym by¦ nauczycielka‰. Man wird Sie in den meisten „Fällen“ verstehen. im Zweifelsfalle. htzjauabe†m be†dch nautsche†tzjälko mag-ich(w) sein Lehrerin(Instr) Ich möchte Lehrerin werden. empfehle ich.Die Fälle Instrumental Ich will noch eine zusätzliche Funktion des Instrumentals erwähnen. einfach das Verhältniswort mit dem ungebeugten Hauptwort (Nominativ) zu benutzen. Wenn man etwas „ist“ bzw. die wesentlichen Besonderheiten darzustellen. „werden will“. Wenn Sie sich nicht sicher sind.

Gen Dat Akk Instr Lok . Die nun folgenden Tabellen sollen Sie nicht gleich auswendig lernen. B. einem Verhältniswort folgt oder ob es betont werden soll. Entscheidend ist. cie‰ sowie ciebie „dich“ heißt. ob das Wort einem Tätigkeitswort bzw. die persönlichen Fürwörter zu beugen („mir/mich“. Person Einzahl (ich/wir. dass z. mnie* mnie (ze) mna‰ (o) mnie my nas nam nas (z) nami (o) nas ich mich mir mich (mit) mir (über) mich wir uns (zu) uns uns (mit) uns (über) uns siedemdziesa‰t siedem 77 I Die * kennzeichnen die Betonungsform.). nia‰ „sie“. und 2. Es ist jedoch wichtig. du/ihr) Der Genitiv und Akkusativ sind jeweils identisch! Gen Dat Akk Instr Lok ja mnie mi. Anschließend folgen einige Beispiele zur Anwendung 1. „dir/dich“ usw.Beugung der persönlichen Fürwörter Beugung der persönlichen Fürwörter m Polnischen gibt es verschiedene Möglichkeiten. erkennen zu können. oder ja‰ bzw.

Daj mi gazete‰. koham tzjä liebe-ich dich Ich liebe dich. kchjonshka jäßt dla waß Buch ist für euch Das Buch ist für euch. ciebie* ci. sna mnjä (a) njä tzjäbjä kennt mich (und) nicht dich Mich kennt er/sie. tobie* cie‰. Kocham cie‰. ciebie* (z) toba‰ (o) tobie wy was wam was (z) wami (o) was du dich dir dich (mit) dir (über) dich ihr euch (zu) euch euch (mit) euch (über) euch Gen Dat Akk Instr Lok Chcia±byś iś¦ z nami? htzjaube†ch ichdch s namji möchtest-du(m) gehen mit uns Möchtest du mit uns mit? Zna mnie (a) nie ciebie. daj mji gasätä gib-du mir Zeitung(Gen) Gib mal die Zeitung. nicht dich. 78 siedemdziesa‰t osiem Ksia‰z‚ka jest dla was.Beugung der persönlichen Fürwörter Gen Dat Akk Instr Lok ty cie‰. .

die zweite ist die betonte Form.Beugung der persönlichen Fürwörter Mówiliśmy o tobie. 3. Tätigk.“). die letzte steht nach einem Verhältniswort (abgekürzt „Verh. Person Einzahl (er/sie/es) Hier gibt es jeweils drei verschiedene Formen: eine.“). niego niemu niego nim nim niej niej nia‰ nia‰ niej niego niemu nie nim nim ihn ihm ihn ihm ihn sie ihr sie ihr sie es ihm es ihm es siedemdziesa‰t dziewie‰¦ 79 . die nach einem Tätigkeitswort steht (abgekürzt „Tätigk. muwjiljichme† o tobjä sprachen-wir über dich Wir haben über dich gesprochen. on (er) Gen go Dat mu Akk go Instr nim Lok – ona (sie) Gen jej Dat jij Akk ja‰ Instr nia‰ Lok – ono (es) Gen go Dat mu Akk je Instr nim Lok – betont jego jemu jego – – jej jej ja‰ nia‰ – go mu je nim – Verh.

Beugung der persönlichen Fürwörter Da±em mu ten list. sie mag-ich Den mag ich nicht. Jego nie lubie‰. Nie widzia±am go wczoraj. njä wjidsjauam go ftschoraj nicht sah-ich(w) ihn gestern Gestern habe ich ihn nicht gesehen. Person Mehrzahl gibt es lediglich Formen. Lediglich im Akkusativ weichen sie für one ab. jämu dauäm (a) njä jäj ihm gab-ich(m) (und) nicht ihr Ihm habe ich den Brief gegeben (und) ihr nicht. 3. sie stehen hier nach dem Schrägstrich.“) stehen. sie aber. Jemu da±em (a) nie jej. 80 osiemdziesa‰t . Person Mehrzahl (sie) Für die 3. jägo njä lubjä. ja‰ lubie‰. dauäm mu tän ljißt gab-ich(m) ihm diesen Brief Ich habe ihm diesen Brief gegeben.“) oder nach einem Verhältniswort („Verh. die nach einem Tätigkeitswort (hier abgekürzt mit „Tätigk. jo lubjä ihn nicht mag-ich. Die Formen für männliche Personen (oni) sind identisch mit den Formen für alle anderen Personen/Dinge (one).

ich/je Instr. wjidsä ih sehe-ich(m/w) sie(m) Ich sehe sie. ich Dat. im Akk.Beugung der persönlichen Fürwörter Tätigk. osiemdziesa‰t jeden 81 . nimi Lok. pani („die Dame“) werden genauso wie die persönlichen Fürwörter gebeugt. proschä panna/panji bitte-ich Herrn/Dame(Akk) Entschuldigen Sie. bitte. Hier nur ein Beispiel: Prosze‰ pana/pani. wjidsä jä sehe-ich(m/w) sie(-alle) Ich sehe sie. nich nim nich/nie nimi nich sie ihnen sie ihnen sie Widze‰ je. schäduäm s njimji ging-ich(m) mit ihnen Ich bin mit ihnen gegangen. oni/one (sie) Gen. Verh. Szed±em z nimi. – Widze‰ ich. Zum Schluss dieses Kapitels sei noch folgendes vermerkt: Die höfliche Anredeform „Sie“ pan („der Herr“) bzw.

wobei die Zahlen 4. 11 12 13 14 15 16 17 18 l9 82 osiemdziesa‰t dwa jedenaście dwanaście trzynaście czternaście pie‰tnaście szesnaście siedemnaście osiemnaście dziewie‰tnaście jädänachtzjä dwanachtzjä tshe†nachtzjä tschtärnachtzjä pjäntnachtzjä schäßnachtzjä chjädämnachtzjä ochjämnachtzjä dsjäwjätnachtzjä . 6 und 9 leicht verändert werden. ei den meisten Sprachen verschafft das Kapitel über Zahlen ein bisschen Erleichterung. aber wenigstens ist das System klar. 5.Zahlen & Zählen Zahlen & Zählen B Das polnische Zahlensystem hält einige Überraschungen bereit. Man muss zwar pauken. 0 l 2 3 4 5 6 7 8 9 10 zero jeden dwa trzy cztery pie‰¦ sześ¦ siedem osiem dziewie‰¦ dziesie‰¦ säro jädän dwa tshe† tschtäre† pjändch schächdch chjädäm ochjäm dsjäwjändch dsjächjändch Die Zahlen 11 bis 19 werden mittels Einer plus -naście gebildet.

000 tysia‰c 1. aber vor allem die Tatsache. „zweihundert“ usw.Zahlen & Zählen Die Zehner und Hunderter werden sehr viel komplizierter als im Deutschen gebildet.000 milion . Bei den Zehnern gibt es eine ähnliche Vielfalt.000. Auf Deutsch sagt man ganz einfach „einhundert“. Für „hundert“ benutzen dagegen die Polen vier verschiedene Formen. dass auch die Zahlen gebeugt werden. Doch dazu später. Schuld hieran sind die Anforderungen der Lautharmonie. 20 30 40 50 60 70 80 90 100 200 300 400 500 600 700 800 900 dwadzieścia trzydzieści czterdzieści pie‰¦dziesia‰t sześ¦dziesia‰t siedemdziesia‰t osiemdziesia‰t dziewie‰¦dziesia‰t sto dwieście trzysta czterysta pie‰¦set sześ¦set siedemset osiemset dziewie‰¦set dwadsjächdcha tshe†dsjächtzji tschtärdsjächtzji pjändchdsjächont schächdchdsjächont chjädämdsjächont ochjämdsjächont dsjäwjändchdsjächont ßto dwjächtzjä tshe†ßta tschtäre†ßta pjändchßät schächdchßät chjädämßät ochjämßät dsjäwjändchßät te†chontz mjiljonn osiemdziesa‰t trzy 83 1.

Zahlen & Zählen Nun eine weitere Schwierigkeit: Je nach Geschlecht des dazugehörigen Hauptwortes haben jeden und dwa verschiedene Formen: m w s jeden jedna jedno jädän jädna jädno dwa dwie dwa dwa dwjä dwa jeden z±oty ein Zloty dwie gazety zwei Zeitungen Die oben angegebenen Formen gelten aber nur für Gegenstände. gilt: 1 sowie 2–4 (auch 22–24.) verlangen keinen besonderen Fall (also Nominativ wie im Deutschen). dwaj ch±opcy (m) dwaj huoptze† zwei Jungen dwoje dzieci (s) dwoje dsjätzji zwei Kinder Reihenfolge zusammengesetzter Zahlen Zahlen setzt man wie folgt zusammen: Tausender – Hunderter – Zehner – Einer 25 dwadzieścia pie‰¦ 694 sześ¦set dziewie‰¦dziesia‰t cztery 3. 84 osiemdziesa‰t cztery . z. B.278 trzy tysia‰ce dwieście siedemdziesia‰t osiem Steht eine Zahl zusammen mit einem Hauptwort. Für männliche Personen gibt es noch andere. 32–34 usw.

wird im Polnischen der Genitiv verlangt. to so dwadsjächdcha dwa polßkjä mjaßta Das sind zweiundzwanzig polnische Städte. Übrigens: miast ist die Genitiv-Mehrzahl von miasto. To jest pie‰¦ polskich miast. To sa‰ dwadzieścia dwa polskie miasta. Ab 5 bis 21. indem man die Endung einfach weglässt. to jäßt pjändch polßjikih mjaßt das ist fünf polnisch(Gen) Städte(Gen) Das sind fünf polnische Städte. 35 bis 41 usw. to jäßt dwadsjächdcha pjändch polßkjih mjaßt das ist 20 fünf polnisch(Gen) Städte(Gen) Das sind fünfundzwanzig polnische Städte. 25 bis 31.Zahlen & Zählen To sa‰ dwa polskie miasta. weil die Zahlen nun als „Kollektiv“ betrachtet werden. To jest dwadzieścia pie‰¦ polskich miast. Den Genitiv Mehrzahl kann man bilden. Ordnungszahlen pierwszy drugi trzeci czwarty pia‰ty szósty siódmy ósmy dziewia‰ty dziesia‰ty pjärwsche† drugji tshätzji tschwarte† pjonte† schußte† chudme† ußme† dsjäwjonte† dsjächjonte† erster zweiter dritter vierter fünfter sechster siebter achter neunter zehnter Die Ordnungszahlen verhalten sich wie Eigenschaftswörter. to so dwa polßkjä mjaßta Das sind zwei polnische Städte. osiemdziesa‰t pie‰¦ 85 .

86 osiemdziesa‰t sześ¦ . to jäßt mojja tshjätzjia wjise†ta das ist mein dritter Besuch Es ist mein dritter Besuch. auf das sie sich beziehen. überein: To jest moja trzecia wizyta.Zahlen & Zählen Wie Eigenschaftswörter stimmen die Ordnungszahlen mit dem Hauptwort.

16.Zeit & Datum Zeit & Datum A uch in diesem Kapitel kommt man nicht ohne gebeugte Zahlen aus.05 Uhr wpó± do szóstej wpuu do schußtäj halb zu sechs 17. szesnasta (godzina entfällt meistens): pie‰¦ (minut) po czwartej pjändch (mjinut) po tschwartäj fünf (Minuten) nach vierte(Lok) 4.30 Uhr (wie im Deutschen) Datum Którego jest dzisiaj? kturägo jäßt dsjichjaj Welches Datum haben wir heute? osiemdziesa‰t siedem 87 . Uhrzeit Która godzina? ktura godsjina welche Stunde Wie spät ist es? Która jest godzina? ktura jäßt godsjina welche ist Stunde Wie spät ist es? Die Stunden werden mit Ordinal-.05 Uhr bzw. die Minuten mit Grundzahlen ausgedrückt: czwarta bzw.

Zeit & Datum Man kann auch anders formulieren: Którego mamy dzisiaj? kturägo mame† dsjichjaj Welches Datum haben wir heute? Die Datumsangabe erfolgt wie im pierwszy marzek Deutschen mit einer pjärwsche† maschätz Ordnungszahl. 1. März dwutysie‰czny pierwszy rok dwu te†chontschne† pjiärwsche† rock zwei tausend erster Jahr 2001 rok (Ez) lata (Mz) rock latta Jahr Jahre 88 osiemdziesa‰t osiem .

1791) Fronleichnam Mariä Himmelfahrt (15.. u.5.Zeit & Datum Feiertage in Polen Nowy Rok Wielkanoc 1ego maja 3ego maja Konstytucja Boz‚e Cia±o Wniebowsta‰pienie Najświe‰tszej Maryi Panny Wszystkich S£wie‰tych Wigilia Pierwszy i drugi dzień Swia‰t / Boz‚e Narodenie 1 i 2 dzíeń Abgeschafft wurde: 22 (Dwudziesty Drugi) Lipca Staatlicher Feiertag der Befreiung Polens 1944 (22.11.) Verfassungstag (3.) Allerheiligen (1. osiemdziesa‰t dziewie‰¦ 89 .) Heiligabend 1. Weihnachtsfeiertag Frohe Ostern! Weso±ych S£wia‰t Wielkanocnych! Frohe Weihnachten! Boz‚ego Narodzenia! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Najlepsze z‚yczenia urodzinowe! Herzlichen Glückwunsch (zum Geburtstag)! Zƒyczenia wszystkiego najlepszego (z okazji urodzin) Jahreszeiten (pory roku) wiosna lato jesień zima wjoßna latto jächjänj schima Frühling Sommer Herbst Winter Wenn man formulieren will „um Frühling/Sommer .7.8.. 2.) Neujahrstag Ostern Tag der Arbeit (1.“. muss man die entsprechende Jahreszeit im Instrumental beugen.5.

wird diesmal das Verhältniswort w/we benötigt und der Monatsname im Lokativ gebeugt.. 90 dziewie‰¦dziesa‰t ..“ usw.Zeit & Datum wiosna‰ latem jesienia‰ zima‰ Frühling(Instr) Sommer(Instr) Herbst(Instr) Winter(Instr) im Frühling im Sommer im Herbst im Winter Tageszeiten (pory dnia) ranek po±udnie popo±udnie wieczór noc ranäck poudnjä poppoudnjä wjätschur notz Morgen Mittag Nachmittag Abend Nacht Monate (miesia‰ce) styczeń luty marzec kwiecień maj czerwiec lipiec sierpień wrzesień październik listopad grudzień ßte†tschänj lute† mashätz kwjätzjänj maj tschärwjätz ljipjätz chärpjänj wshächjänj pashdsjärnik ljißtoppad grudsjänj Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Für die Formulierung „im Januar/Februar .

Zeit & Datum w styczniu w lutym w marcu w kwietniu w maju w czerwcu w lipcu w sierpniu we wrześniu w październiku w listopadzie w grudniu im Januar im Februar im März im April im Mai im Juni im Juli im August im September im Oktober im November im Dezember Wochentage (dni tygodnia) poniedzia±ek wtorek środa czwartek pia‰tek sobota niedziela ponjädsjauäk wtorräk chrodda tschwartäk pjontäk ßobbotta njädsjäla Montag Dienstag Mittwoch Donnerstg Freitag Samstag Sonntag w poniedzia±ek we wtorek w środe‰ w czwartek w pia‰tek w sobote‰ w niedziele‰ am Montag am Dienstag am Mittwoch am Donnerstag am Freitag am Samstag am Sonntag dziewie‰¦dziesa‰t jeden 91 .

dziś heute dsjichjaj.Zeit & Datum Zeit (czas) godzina Stunde godsjina minuta Minute mjinuta dzień (Mz dni) Tag dsjänj (dnji) tydzień (Mz tygodnie) Woche te†dsjänj (tie†godnjä) rok (Mz lata) Jahr rock (latta) rano morgens rano w po±udnie mittags w poudnjä po po±udniu nachmittags po poudnju wieczorem abendsrock (lata) wjätschoräm noca‰ (w nocy) nachts notzo (w notze†) wczoraj gestern ftschoraj dzisiaj. dsjich jutro morgen jutro pojutrze übermorgen pojjutshä do jutra bis morgen do jutra 92 dziewie‰¦dziesa‰t dwa .

Zeit & Datum dwa dni temu dwa dnji tämu juz‚ jush jeszcze jäschtschä jeszcze nie jäschtschä njä czasem tschaßäm zawsze sawschä natychmiast nate†hmjaßt zaraz saras w pore‰ w porrä późno pushno nagle nagle vor zwei Tagen schon noch noch nicht manchmal immer sofort gleich rechtzeitig spät plötzlich dziewie‰¦dziesa‰t trzy 93 .

94 dziewie‰¦dziesa‰t cztery .

beim Verabschieden. mit übergeschlagenen Beinen gesessen (beides ein Zeichen von „Verschlossenheit“). sondern wir setzen auch Gestik und Körpersprache ein. Sie werden sehr viele freundliche. Das drückt sich auch in der Körpersprache aus: Es wird mehr gestikuliert. Nur beim Trampen gibt es einen Unterschied: statt wie im Westen Europas mit dem Daumen zu hantieren. Dennoch finde ich die Polen grundsätzlich offener und ungezwungener. Mit dem Kopf nicken heißt „ja“. Ein großer Unterschied zwischen Deutschen und Polen besteht aber im Bereich der Körpersprache: Natürlich sind Pauschalisierungen etwas gefährlich. beim Willkommenheißen usw. spontane Menschen kennen lernen. dass alles in Ordnung ist.Wie die Polen sind Wie die Polen sind enn wir etwas vermitteln wollen. weniger mit der Hand vor dem Mund gesprochen bzw. Es wird viel häufiger umarmt und geküsst. praktisch wie ein Verkehrspolizist. den Kopf schütteln „nein“. Oder man kann durch ein Zeichen mit dem Daumen zu verstehen geben. Man kann zum Beispiel jemandem „einen Vogel“ zeigen. streckt man in Polen (wie im ganzen Osten Europas) gleich den ganzen Arm aus. benutzen wir nicht nur Wörter. Auch zwischen Männern und Frauen gibt es mehr solcher kördziewie‰¦dziesa‰t pie‰¦ 95 W .

mit Handkuss. Peinliches Schweigen während und vor allem am Anfang eines Gesprächs ist selten. was für Deutsche vielleicht zu Missverständnissen führen kann. Ich sollte auch den typischen Sinn der Polen für Humor erwähnen. Mantel-Halten usw. Die Ironie ist eine „Kunstform“ in Polen – die Kurzgeschichten von S±awomir Mroźek sind ein gutes Beispiel dafür. Im Grunde gehen die Männer mit den Frauen „charmanter“ um.“ 96 dziewie‰¦dziesa‰t sześ¦ . der sehr eng damit zusammenhängt. dass die Dinge eher auf die leichte Schulter genommen werden.Wie die Polen sind perlicher Kontakte. Vieles geht eben nach dem Motto Jakoś to be‰dzie – „Irgendwie wird es schon werden.

wie damals üblich. Während der Zeit des geteilten Polens wurden Kirche und Sprache zu den Trägern des Nationalgefühls (polskoś¦ „polßkochdch“) genannt. Chr. auch im Namen seines Volkes. ließ sich Fürst Mieszko I. Seitdem ist Polen ein Bollwerk des katholischen Christentums. In Polen sind die Kirchen nie so voll gewesen wie heute. hat die katholische Kirche Polens eine einzigartige Stellung in Europa. Jährlich reisen 1. Das polnische Volk hat darum ein starkes Vertrauen in die Kirche. Seit der polnischen Staatsbildung gehören Nation und Religion zusammen: 966 n. B. z. gegen die Tataren aber auch gegen die Türken. bekehren und damit.5 Millionen Pilger nach Cze‰stochowa (Tschenstochau). Schwarze Madonna von Tschenstochau) befindet. das auf Frömmigkeit und Respekt vor dieser urpolnischen Institution aber auch auf politischen Widerstandsgedanken beruht. 1683 schlug Jan Sobieski die türkischen Armeen vor Wien und rettete dabei das christliche Abendland. Mit anderen Worten: Die Kirche hat stets mit dem Volk zusammen gelitten.Kirche in Polen Kirche in Polen on der Kirche in der irischen Republik abgesehen. Aus diesem Grunde bekämpften die Nazis auch die Kirche in Polen. wo sich im Paulinenkloster auf dem Jasna Góra (Heller Berg) das Altarbild der Matka Boska Cze‰stochowska („matka boßka“. Kirchliche dziewie‰¦dziesa‰t siedem 97 V .

Außerdem sind vor allem junge Polen nicht geneigt. dass diese Besuche eine wesentliche Rolle beim endgültigen Sturz der damaligen Machthaber spielten. Polnische Kirchen schließen nie. Man denke nur an die polemische Abtreibungsdebatte. in Warschau auch auf Englisch und Französisch. Mit der Entwicklung einer pluralistischen Gesellschaft – das heißt. Drogenmiss98 dziewie‰¦dziesa‰t osiem . von Dorfleuten gepflegte. Manchmal sieht man. die katholische Kirche bleibt nach wie vor sehr einflussreich in Polen. Doch so unangefochten ist ihre geistige Vormachtstellung nicht mehr. Wie dem auch sei. kleine. wächst die Kritik am katholischen Gedankengut. es gibt aber in einigen Städten auch evangelische Kirchen und Synagogen. Während der Zeit des Sozialismus hat Karol Wojty±a als Papst Johannes Paul II. aber armen Polen. das zunehmend mit Problemen wie Verarmung. Zwar ist Polen überwiegend römischkatholisch. die eine intolerante Herrschaftsform gegen eine andere einzutauschen. Viele denken. Aids. Im demokratisierten. Umweltbelastung. südländisch anmutende Straßenkapellen. die in Polen immer noch geführt wird.Kirche in Polen Feiertage werden noch mit Überzeugung begangen. der Machtanspruch wird von verschiedenen sozialen Gruppen erhoben –. Gottesdienstzeiten sind an der Kirche angeschlagen. seine Heimat dreimal besucht.

wird sie es wohl nicht bei ihren bisherigen Aussagen belassen können.Kirche in Polen brauch und Kriminalität zu kämpfen hat. kommen auch der Kirche neue Aufgaben zu. Bóg bug kośció± katolicki kochtzuu katoljitzki Gott katholische Kirche dziewie‰¦dziesa‰t dziewie‰¦ 99 . Will sie sich auch weiterhin Gehör verschaffen.

. Nation Straßenkapelle Glaube wiara (w) glauben (an Gott) wierzy¦ 100 sto .. sich taufen lassen Wallfahrt Priester Kerze Volk. Sankt .: treu) Andersgläubige(r) Bekenntnis Gottesdienst Messe Altar heilig.Kirche in Polen kościo± protestancki kochtzuu prottäßtantzki synagoga ße†nagogga papiez‚ papjäsh wierny wjärne† innowierca innowjärtza wyznanie we†snanjä naboz‚eństwo naboshänjstwo msza mscha o±tarz outash świe‰ty chwjänte† przyja‰¦ chrzest pshe†jondch hschäßt pielgrzymka pjälgshe†mka ksia‰dz kchontz świeca chwjätza naród narud przydroz‚na kapliczka pshe†droshna kapljitschka evangelische Kirche Synagoge Papst Gläubiger (wörtl.

sto jeden 101 D . Sonst ist der Usus im Polnischen relativ unproblematisch. dobre† wjätschur guter Abend Guten Abend. danke Sehr gut. Auch im Deutschen ist diese Konstruktion immer noch nicht ganz ausgestorben. Im Grunde entsprechen ty und wy dem Deutschen „du“ bzw. B. „ihr“. bardso dobshä. dsjänkujä sehr gut. Begrüßung Dzień dobry. In der Anrede sagt man statt des Fürworts „Sie“ pan (Herr) bzw.: „Was wünscht der Herr / die Dame?“ beim Einkaufen. dsjänj dobre† Tag guter Guten Tag/Morgen. danke. z. Dobranoc. dzie‰kuje‰. Dame). Jak sie‰ pan/pani ma? jak chjä pan/panji ma wie sich Herr/Dame hat Wie geht es Ihnen? Bardzo dobrze. pani (Frau.Anrede & Begrüßung Anrede & Begrüßung ie höfliche Anredeform ist im Polnischen anders als im modernen Deutsch (siehe „Persönliche Fürwörter“). Geduzt wird wie im Deutschen. Jak leci? jak lätzji wie fliegt Wie geht’s? Dobry wieczór. dobranotz gute-Nacht Gute Nacht. Da können Sie sich also auf Ihr Gefühl verlassen.

Man hört aber auch Do zobaczenia! („do sobatschänjia“). Das ist von zobaczy¦ (sehen) im vollendeten Aspekt abgeleitet. do wjidsänja bis Sehens Auf Wiedersehen. Der unvollendete Aspekt heißt widzie¦.Anrede & Begrüßung Cześ¦! / Hej! tschächdch / hej adieu / hallo Tschüss! / Hallo! Do widzenia. 102 sto dwa .

? Czy moz‚e mi pan/pani powiedzie¦ gdzie jest muzeum? tsche† moshä mji pan/panji powjädsjädch gdsjä jäßt musäum ? kann mir Herr/Dame sagen wo ist Museum Können Sie mir bitte sagen. P . ist? Prosze‰ pana! Przepraszam. da es die 1. Czy moz‚e mi pan pokaza¦ . Person Ez von prosi¦ (bitten) ist. wo der Bhf... gdsjä jäßt dwoshätz bitte Dame(Gen).. sto trzy 103 Prosze‰ kann eine Frage oder eine Aufforderung einleiten.. proschä bardso bitte-ich sehr Bitte sehr. wo ist Bahnhof Können Sie mir bitte sagen. bitte. proschä panna pshäprascham bitte-ich Herr(Gen) bitte-um-Verzeihung Kommen Sie bitte herein! Verzeihen Sie. Prosze‰ pani(a‰). wo das Museum ist? Czy moz‚na zapali¦? tsche† moshna sapaljidch ? man-darf rauchen Darf man rauchen? Prosze‰ bardzo.Höflichkeiten Höflichkeiten rosze‰ (bitte) heißt wörtlich „ich bitte“.? tsche† moshä mji pan pockasadch ? kann mir Herr/Dame zeigen Können Sie mir bitte zeigen . gdzie jest dworzec? proschä panji.

Czy pan/pani mówi po niemiecku? tsche† pan/panji muwji po njämjätzku ? Herr/Dame spricht auf Deutsch(Lok) Sprechen Sie Deutsch? angielsku angjälßku francusku frantzußku Englisch(Lok) Englisch Französisch(Lok) Französisch Nie rozumiem. Co to znaczy po niemiecku? tzo to snatsche† po njämjätzku was das bedeutet auf Deutsch(Lok) Was bedeutet das auf Deutsch? Prosze‰ mówi¦ troche‰ wolniej. Rozumiem.Verständigung Verständigung F Statt niemiecku kann man auch die anderen Sprachen aus der Liste einsetzen. proschä muwjidch trohä wolnjäj bitte-ich sprechen etwas langsamer Würden Sie bitte langsam sprechen? 104 sto cztery . njitz njä rosumjäm nichts nicht verstehe-ich Ich verstehe nichts. Juz‚ wiem. rosumjäm verstehe-ich Ich verstehe. alls es mit der Verständigung mal doch nicht so gut klappt. findet man hier die richtigen Fragen. Nic nie rozumiem. njä rosumjäm nicht verstehe-ich Ich verstehe nicht. jush wjäm schon weiß-ich Ich weiß schon.

to jäßt anna das ist Anna Das ist (die) Anna.Das erste Gespräch Das erste Gespräch E in erstes Gespräch könnte etwa wie folgt dargestellt verlaufen. Nazywam sie‰ Robert. mjiuo mji nett mir Freut mich.. to jäßt panji be†joch das ist Frau Byjos Ich darf Ihnen Frau Byjos vorstellen. Mi±o mi. Czy jest pan/pani tu po raz pierwszy? tsche† jäßt pan/panji tu po ras pjärwsche† ? ist Herr/Dame hier auf Mal erster Sind Sie zum ersten Mal hier? Czy pan/pani jest tu sam/sama? tsche† pan/panji jäßt tu ßam/ßama ? Herr/Dame ist hier allein(m/w) Sind Sie alleine hier? sto pie‰¦ 105 .. To jest Anna... To jest pani Byjoś. nase†wam chjä robbert nenne mich Robert Ich heiße Robert. Jestem . jäßtäm bin-ich Ich bin .

Czy panu/pani sie‰ tu podoba? tsche† panu/panji chjä tu poddoba ? Herr/Dame(Dat) sich hier gefällt Gefällt es Ihnen hier? Ska‰d pan/pani pochodzi? ßkont pan/panji pohodsji woher Herr/Dame stammt Woher kommen Sie? Jakie pan/pani ma obywatelstwo? jakjä pan/panji ma obe†watälßtwo welches Herr/Dame hat Staatsangehörigkeit Welche Staatsangehörigkeit haben Sie? Jestem z RFN jäßtäm s är äf än bin-ich aus BRD Ich bin aus der BRD. Jesteśmy z Austrii. . Jestem ze Szwajcarii. jäßtäm sä schweizarji bin-ich aus Schweiz(Gen) Ich bin aus der Schweiz. jäßtäm s pshe†jatzjuumji bin-ich mit Freunden(Instr) Ich bin mit Freunden zusammen. jäßtäm s shonno/s mänshäm bin-ich mit Ehefrau/mit Ehemann(Instr) Ich bin mit meiner Frau/meinem Mann hier.Das erste Gespräch Amerikaner Amerykanin Amerikanerin Amerykanka amerikanisch amerykański Engländer Anglik englisch angielski Franzose Francuz Französin Francuzka französisch francuski Österreicher Austriak Österreicherin Austriaczka österreichisch austriacki Schweizer Szwajcar Schweizerin Szwajcarka schweizerisch szwajcarski 106 sto sześ¦ Jestem z przyjació±mi. jäßtächme† s außtrji sind-wir aus Österreich(Gen) Wir sind aus Österreich. Jestem z z‚ona‰/z me‰z‚em.

RFN (s) ist die Abkürzung für: Republiki Federalnej Niemiec räpubljiki fädäralnäj njämjätz Bundesrepublik Deutschland Jesteśmy tu na urlopie.Das erste Gespräch Die jeweils ungebeugten Ländernamen lauten Austria und Szwajcaria. Amerika Ameryka England Anglia (w) Frankreich Francja Österreich Austria (w) Schweiz Szwajcaria (w) sto siedem 107 . jäßtächme† tu na urlopjä sind-wir hier auf Urlaub(Lok) Wir machen hier Urlaub.

Jestem studentem/studentka‰. jäßtäm ßtudäntäm/ßtudäntkom Anwalt bin-ich Student/Studentin(Instr) adwokat (m) Ich bin Student/Studentin. auch einBauer setzen (die Berufsangaben sind jeweils wieder ch±op (m). rolnik (m) im Instrumental gebeugt): Beamter urze‰dnik (m) nauczycielem Lehrer nautsche†tzjäläm Direktor nauczycielka‰ Lehrerin dyrektor (m) nautsche†tzjälko Ingenieur robotnikiem Arbeiter inz‚ynier (m) robbotnjikjäm Journalist pracownikiem Angestellter dziennikarz (m) pratzownjikiäm Koch Na razie. robotnik (m) . kucharz (m) na rasjä do jutra(Gen) Lehrer Bis später. Do jutra. / Tschüss! Bis morgen. B. Arbeiter Statt „Student/in“ kann man z. nauczyciel (m) Lehrerin nauczycielka (w) 108 sto osiem „Morgen“ ungebeugt heißt jutro.Das erste Gespräch Gdzie pan/pani pracuje? gdsjä pan/panji pratzujä wo Herr/Dame arbeitet Wo arbeiten Sie? Die Berufsangabe Umgangssprachlich kann das letzte Beispiel wird im Instrumental auch bedeuten: „Was sind Sie von Beruf?“ gebeugt.

.. weil man sie nicht einfach nur aus dem Deutschen übersetzen kann. Floskeln Tak! tak Owszem! owschäm Rzeczywiście! shätsche†wjichtzjä Dobrze!. sto dziewie‰¦ 109 Das Tak! (ja. Ich meine... Ich hoffe es. jawohl) wird dabei gerne oft wiederholt. pshäprascham Ja(wohl)! Jawohl!. W Ich glaube. Mam nadzieje‰.. dass . Freilich! Wirklich! Gut. Uwaz‚am z‚e . Hilfe! Ratunku! Ich habe Angst.Floskeln & Redewendungen Floskeln & Redewendungen ie in jeder Sprache gibt es auch im Polnischen Floskeln. Tego nie chce‰.. die man einfach kennen muss. Dobra! dobshä. dass .. Mam nadzieje‰ z‚e . Ich will/möchte (das) nicht. dobra Naprawde‰? naprawdä Jeszcze raz! jäschtschä ras Szkoda! schkodda Juz‚ wiem. Tego nie wierze‰. Entschuldigung.. Hoffentlich! Zapewne! Okay! – Prima! Dobrze! – Prima! Entschuldigen Sie (m/w)! Prosze‰ pana/pani! Sagen Sie! Prosze‰ powiedzie¦! Macht nichts! Nie szkodzi! Das glaube ich nicht.. Ich hoffe.. okay! Wirklich? Noch einmal! Wie schade! Das weiß ich schon. Mam stracha. dass . jush wjäm Przepraszam.. Wierze‰ z‚e .. . alles klar.

auf! Schweinerei! Nein! 110 sto dziesie‰¦ . Aua! Ach so! Los.Floskeln & Redewendungen Ausrufe Mój Boz‚e! muj boshä Cz±owieku! tschuowjäku Boz‚e drogi! boshä droggji Pech! päh Alez‚ tak! alläsh tak Ach! ah Alez‚ nie! alläsh njä Szkoda! schkodda Aj! aj Ach tak! ah tak Jazda. ßtart świństwo! chwjinjstwo Nie! njä Mein Gott! Mensch! Meine Güte! Pech! (Ja) doch! Aach! (Nein) doch! Schade! O je. start! jasda.

sto jedenaście 111 . pada deschtsch fällt Regen Es regnet. W bewölkt pochmurnie klar – trüb jasno – zaniesiony Nebel – neblig mg±a (w) – mglisto Regen – regnen deszcz – pada¦ regnerisch zapadany sonnig s±oneczny Sturm – stürmisch burza (w) – burzliwy Grad (Temperatur) stopien (m) Jaki pie‰kny dzień! jakji pjänkne† dsjänj welcher schöner Tag Heute ist es sehr schön. Jaka okropna pogoda! jaka okropna poggoda welche schreckliche Wetter(w) Heute ist das Wetter schrecklich.Das Wetter Das Wetter ie überall sorgt auch in Polen das Wetter immer für Gesprächsstoff: Jaka jest pogoda? jaka jäßt poggoda wie ist Wetter Wie ist das Wetter? Pada deszcz.

Was Wohnungen angeht.Wohnen & Leben Wohnen & Leben Land (nicht Stadt) rola (w) Dorf wieœ (w) Stadt miasto (s) Hauptstadt stolica (w) Einwohner mieszkaniec (m) Haus dom (m) Landkarte mapa (w) Stadtplan plan miasta (m) Platz (Stadt) plac (m) Landwirtschaft rolnictwo (s) Staat państwo (s) Staatsangehörigkeit obywatelstwo (s) 112 sto dwanaście n Polen wurde im letzten Weltkrieg unheimlich viel zerstört. oft auch früher. So lange leben die Generationen unter einem Dach zusammen. Es wird ihnen die wunderbarste Gastfreundschaft entgegengebracht. kann Jahre dauern. In diesen „engen“ Familienkreis werden Gäste spontan freundlich aufgenommen. Schon zu Zeiten des Sozialismus gab es sowohl Eigentumswohnungen als auch -Bauernhöfe (gospodarstwa indywidualne) neben den staatlichen „Landwirtschaftlichen Produktionsgenossen- I . und neun Monate später. Der Großteil der Stadtbevölkerung wohnt in durch Wohnungsgenossenschaften (spó±dzielnie mieszkaniowe) errichteten Neubauten. Junge Leute müssen lange bei den Eltern wohnen. Die Familie hat großes Ansehen. Das kann natürlich zu Reibereien führen. kommt sicher das erste Kind. war die Situation auf dem Land schon immer anders als in den Städten: Privateigentum wurde verhältnismäßig großgeschrieben. denn eine eigene Wohnung zu bekommen. und es existiert immer noch ein großer Bedarf an Wohnungen. Aber in dieser Gesellschaft wird praktisch keiner alleine gelassen. in denen die Wohnverhältnisse ziemlich eng sind. Polen heiraten relativ früh.

Wohnen & Leben
schaften“ (spó±dzielnie produkcyjne), die in Polen nie so wichtig waren wie in der ehemaligen DDR. Schon vor der Wende hatten sich viele toll eingerichtet: Überall sieht man schöne, oft deutsch anmutende Häuser.

sto trzynaście 113

Zu Gast sein Zu Gast sein

D

ie polnische Gastfreundschaft ist berühmt: Die Polen tun alles für den Gast. Es ist es in Polen nach wie vor Sitte, Gästen so oft und herzlich zu essen und trinken anzubieten, bis sich diese wirklich heftig dagegen wehren, und zwar nach folgendem Motto: Dzie‰kuje‰, juz‚ nie dam rady. dsjänkujä, jush njä damm rade† danke-ich, schon nicht gebe Rat Danke, ich kann nichts mehr essen. To jest pyszne. to jäßt pe†schnä das ist köstlich Das ist köstlich. Zaraz pe‰kne‰. saras pänknä gleich platze-ich Ich platze gleich.

Gast goœ¦ (m) Gastgeber gospodarz (m) Gastfreundschaft gościnnoś¦ (w)

Der Nominativ Juz‚ mi szumi w g±owie. von g±owie jush mji schumji w guowjä lautet g±owa. schon mir rauscht im Kopf(Lok) Es steigt mir schon zu Kopf. (Alkohol) Verwandtschaft babcia, babka babtzja, babka dziadek dsjadäk ma±z‚eństwo maushänjßtwo 114 sto czternaście Oma, Großmutter Großvater Ehepaar

Zu Gast sein
z‚ona shonna ma‰z‚ monsh matka matka ojciec ojtzjätz mamusia mamuschja tatuś tatuch dziewczynka dsjäwtsche†nka ch±opiec huopjätz siostra/brat chjoßtra/brat rodzeństwo rodsänjßtwo wnuczka wnutschka wnuk wnuck ciocia; ciotka tzjiotzja; tzjiotka wuj(ek) wuj(äk) szwagierka schwagjärka szwagier schwagjär Ehefrau Ehemann Mutter Vater Mutti Vati Mädchen Junge Schwester/Bruder Geschwister Enkelin Enkel Tante; alte Tante Onkel Schwägerin Schwager

sto pie‰tnaście 115

Typische Endungen für polnische Familiennamen sind -ski. wie sich Namen in der Anrede verändern können: Ania Kasia Staszek wird zu wird zu wird zu Aniu! Kasiu! Staszku! Merken Sie sich auch folgenden Ausruf: cz±owiek (Mensch) Cz±owieku! (Mensch!) Weiterhin gibt es Kosenamen in Hülle und Fülle.Zu Gast sein Namen Polnische Namen bestehen aus einem imie‰ (Vorname) und einem nazwisko (Familienname). Bei dieser Art von polnischen Namen wird bei weiblichen Personen das -i durch -a ersetzt. z. die man sich sofort herleiten kann. Polnische Vornamen können in der Anredeform leicht geändert werden – den Vokativ werden einige vielleicht noch vom Lateinischen kennen. Irena Polańska. Und zwar nicht nur solche. -cki. Hier einige Beispiele. B. Basia . Ania. Romeczek Baśka. die für uns teilweise kaum mehr zu erkennen sind: Roman Barbara 116 sto szesnaście wird zu wird zu Romek. sondern auch welche. obwohl es natürlich auch eine Reihe von anderen Möglichkeiten gibt. wie Anna: Anka. Beispiel: Roman Polański.

htzä chjä mji pjidch will-ich sich mir trinken Ich habe Durst. wer spricht: Männer sagen g±odny. kolacja jeś¦ śniadanie widelec potrawa szklanka g±ówne danie kawa ±yz‚ka posi±ek nóz‚ jad±ospis zupa filiz‚anka herbata talerz pi¦ przeka‰ska kollatzja jächdch chnjadanjä wjidälätz potrawa schklanka guuwnä danjä kawa ue†shka pochjiuäk nush jaduoßpjiß supa fjiljishanka härbata taläsh pjidch pshäkonßka Abendessen essen Frühstück Gabel Gericht Glas Hauptgericht Kaffee Löffel Mahlzeit Messer Speisekarte Suppe Tasse Tee Teller trinken Vorspeise .Essen & Trinken Essen & Trinken D en Kellner ruft man mit prosze‰ pana! oder kelner!.“ macht es einen Unterschied. Kaffee kawa (w) Tee herbata (w) mit Milch z mlekiem (s) mit Zucker z cukrem (m) Saft sok (m) Kakao kakao (s) Espresso espresso (s) Cappuccino cappuccino (s) Coca Cola coca cola (w) Mineralwasser woda mineralna (w) sto siedemnaście 117 Beachten Sie: Im Satz „Ich habe Hunger. jäßtäm guuodne†/guuodna bin-ich hungrig(m/w) Ich habe Hunger. Jestem g±odny/g±odna. eine Kellnerin mit prosze‰ pana! Chce sie‰ mi pi¦. Frauen sagen g±odna.

bitte. Regionale Spezialitäten gibt es natürlich auch. proschä o jaduoßpjiß/rahunäk bitte-ich um Speisekarte/Rechnung(Akk) Die Speisekarte/Rechnung. Pilze als Gewürze oder Füllung spielen hierbei eine wesentliche Rolle. Reszta dla pana/pani. we‰dzony we‰gorz (geräucherter Aal) an der Nordküste. Kartoffeln. z. . Kaldaunen.Essen & Trinken Salatgurke ogórek (m) Salat sa±ata (w) Zwiebel cebula (w) Gewürz przyprawa (w) Essig ocet (m) Öl (Salat-) olej (m) Ketchup keczup (m) Mayonnaise majonez (m) Spiegelei jajko sadzone (s) Rührei jajecznica (w) gekochtes Ei ugotowane jajko (s) Schinken szynka (w) Marmelade marmolada (w) Honig miód (m) 118 sto osiemnaście Prosze‰ o jad±ospis/rachunek. B. Sauerkraut. räschta dla panna/panji Rest für Herrn/Dame Stimmt so! Smacznego! ßmatschnägo Guten Appetit! mas±o chleb ryba mie‰so drób warzywa ziemniaki (Ez) kartofle (Mz) ser mleko owoce (Mz) pieprz sól kie±basa cukier maßuo hläb re†ba mjänßo drub washe†wa sjämnjaki kartoflä ßär mläko owwotzä pjäpsh ßul kjäubaßa zukjär Butter Brot Fisch Fleisch Geflügel Gemüse Kartoffel Kartoffeln Käse Milch Obst Pfeffer Salz Wurst Zucker Kohl.

Nachspeise deser (m) Kuchen ciasto (s) Torte tort (m) Pudding budyń (m) Gebäck ciastka (s Mz) Keks ciastko Bonbon cukierek (m) Kaugummi guma do z‚ucia (w) sto dziewie‰tnaście 119 . sauren Gurken. h. Gemüse und Sahne zupa grzybowa Pilzsuppe ch±odnik kalte. Wurst. Deutschland. Russland und dem ehemaligen Österreich-Ungarn. erfrischende Suppe aus saurer Milch mit Gemüse z‚ur(ek) saure Mehlsuppe flaki gewürzte Kaldaunen kartoflanka Kartoffelsuppe kapuśniak Sauerkrautsuppe mit Fleisch gulasz Gulasch sznycel Schnitzel kotlet mielony Frikadelle befsztyk Beefsteak szasz±yk Schaschlik kie±basa na gora‰co heiße Wurst (gebrüht) pierogi gefüllte Teigtäschchen naleśniki Eierkuchen grzyby duszone gedünstete Pilze pieczarki w Champignons mit śmietanie Sahne Die polnische Gastronomie ist von den Nachbarländern sehr beeinflusst worden.Essen & Trinken Polnische Nationalgerichte barszcz (czerwony) rote Rübensuppe bigos geschmortes Sauerkraut mit versch.und Fleischsorten. d. oft mit Pilzen barszcz ukraiński Rote-Rüben-Suppe krupnik Graupensuppe mit Fleisch und Gemüse zupa ogórkowa Suppe aus Fleisch.

um daran teilhaben zu können. Ironischerweise war es schon immer so. Die wenigsten kommen mit ihrem Monatsgehalt über die Runden. Aus diesem Grund hat auch der Straßenhandel nach wie vor eine große Bedeutung. sind viele Polen tatsächlich schlicht und ergreifend noch zu arm. ohne etwas dazuzuverdienen. Mittlerweile verkaufen westlich orientierte Läden mit teilweise grellen Fassaden so ziemlich alles. was man auch zu Hause finden kann (darunter auch eine Menge deutscher Erzeugnisse). die ein buntes Allerlei an Obst. Und seit dem Abgang „der Partei“ und der Verschärfung der Unterschiede zwischen Arm und Reich haben es viele. Wohl gerade deshalb haben alle auch ein erstaunlich scharfes Auge für Preisrelationen und Tauschwerte. noch schwerer. Gemüse und Trödelkram feilbieten.Einkaufen Einkaufen eit der Wende hat sich die Situation in Polen völlig verändert. Trotzdem wird das polnische Straßenbild immer noch von den fliegenden Händlern und alten Bauernfrauen geprägt. Obwohl die Wirtschaft Polens der so genannten internationalen Wirtschaftsordnung inzwischen völlig offen steht. besonders die Rentner. dass die Polen im Alltagsleben doch viel „kapitalistischer“ denken mussten als die Menschen im reichen Westeuropa. 120 sto dwadzieścia S .

Remanent! rämanänt Remont! rämont Inventur! Renovierung! sto dwadzieścia jeden 121 .Einkaufen Ladenbezeichnungen piekarnia pjäkarnja ksie‰garnia kchjängarnja fryzjer fre†sjär dom towarowy domm towarowe† cukiernia tzukjärnja sklep ßkläp nabia± nabjau szewc schäwtz Super-Sam ßuper-ßam pralnia pralnja Bäckerei Buchhandlung Frisör Kaufhaus Konditorei Laden Milchprodukte Schuster Supermarkt Wäscherei In den Zentren der Städte haben viele Supermärkte sieben Tage in der Woche rund um die Uhr geöffnet. Die meisten Läden schließen jedoch meist zwischen 18 und 20 Uhr.

Czy jest mleko? tsche† jäßt mläko ? ist Milch Haben Sie Milch? Czy sa‰ jajka? tsche† ßo jajka ? sind Eier Haben Sie Eier? Gdzie moz‚na kupi¦ chleb? gdsjä moshna kupjidch hläb wo man-darf kaufen Brot Wo kann ich Brot kaufen? Ile to kosztuje? ilä to koschtujä wieviel das kostet Wie viel kostet das? 122 sto dwadzieścia dwa Ile p±ace‰? ilä puuatzä wieviel zahle-ich Was muss ich zahlen? . njä ma mläka nicht hat Milch(Gen) Es gibt keine Milch.Einkaufen Gdzie jest najbliz‚sza ksie‰garnia? gdsjä jäßt najbljishscha kchjängarnja wo ist am-nächste Buchhandlung Wo ist die nächste Buchhandlung? Hier die höfliche Formulierung. wenn man um Hilfe bitten möchte: Prosze‰ pana/pani! proschä panna/panji bitte-ich Herrn/Dame(Akk) Würden Sie mir bitte helfen? S±ucham pana/pani! suuham panna/panji höre-ich Herrn/Dame(Akk) Kann ich Ihnen helfen? Nie ma mleka.

proschä mji to napjißadch nicht verstehe-ich. Gucken Sie auch noch mal ins Kapitel „Essen & Trinken“. bitte-ich mir das aufschreiben Ich verstehe nicht. bitten Sie darum. prosze‰ mi to napisa¦. dort stehen auch bereits einige Waren. sto dwadzieścia trzy 123 . njä rosumjäm.Einkaufen Wenn man den Preis nicht verstanden hat. ihn aufzuschreiben. Nie rozumiem. schreiben Sie es bitte auf. Mengenangaben gram gramm deko däcko kilo(gram) kjilo(gramm) pó± kilo puu kjilo litr ljitr pó± litra puu ljitra sztuka schtucka pó± chleba puu hläba po±owa pouowa Gramm 10 Gramm Kilo halbes Kilo Liter halber Liter Stück halbes Brot Hälfte Als nächstes eine kleine Einkaufsliste.

Einkaufen Einkaufsliste pieczywo pjätsche†wo bu±ki (Mz) buuki lody lodde† śmietana chmjätana ciasto (Ez) tzjaßto ciastka (Mz) tzjaßtka tort tort jajka jajka mie‰so mjänßo woda (mineralna) wodda (mjinäralna) piwo pjiwo wino wjino ksia‰z‚ka kchjonshka plan miasta plan mjaßta kaseta kaßäta kompakt kompakt Backwaren Brötchen Eis Sahne Kuchen Kekse Torte Eier Fleisch (Mineral-)Wasser Bier Wein Buch Stadtplan Kassette CD 124 sto dwadzieścia cztery .

Pokój nie podoba mi sie‰. Übrigens heißt pokój nicht nur „Zimmer“. bändsjäme† te†lko jädno dobbä werden-wir nur eine 24-Stunden(Akk) Nur eine Übernachtung. Studentenhotels (Armatur). sowie pensjonaty (Pensionen). sich in den internationalen Hotels aufzuhalten. wo man nicht im Voraus zu buchen braucht. sto dwadzieścia pie‰¦ 125 . hotel bagaz‚ klucz pie‰tro ±azienka prysznic ±óz‚ko świat±o hotäl bagash klutsch pjäntro uasjänka pre†schnjitz uushko schwjatuo Hotel Gepäck Schlüssel Etage Badezimmer Dusche Bett Licht Bett ±óz‚ko (s) Kinderbett ±óz‚eczko (s) Bettzeug pościel (w) Einzelzimmer pokój pojedynczy (m) Doppelzimmer pokój dwuosobowy W Be‰dziemy tylko jeda‰ dobe‰. sondern auch „Frieden“. gibt es auch andere Möglichkeiten. pockuj njä poddobba mji chjä Zimmer nicht gefällt mir sich Das Zimmer gefällt mir nicht. An der Küste und in den Berggebieten sieht man Schilder mit pokój (Zimmer frei). beispielsweise Jugendherbergen (PTTK). bitte. Der Nominativ von dobe‰lautet doba.Übernachten Übernachten enn man nicht vorhat. im Sommer häufig in Schulgebäuden untergebracht.

Übernachten
Kiedy jest śniadanie? kjäde† jäßt chnjadanjä wann ist Frühstück Wann gibt es Frühstück? Es ist in Polen selten, dass das Frühstück im Übernachtungspreis enthalten ist, wenn man von den großen internationalen Hotels absieht. Prosze‰ nas obudzi¦ jutro rano o godzinie szóstej. proschä naß obudsjidch jutro rano o godsjinjä schußtäj bitte-ich uns wecken morgen früh um Uhr sechster Wecken Sie uns bitte morgen früh um sechs.

126 sto dwadzieścia sześ¦

Übernachten
Camping Wildcampen ist verboten. Beachten Sie auch folgendes Hinweisschild: Camping Wzbroniony! Camping verboten! Unter Umständen kann man natürlich auch Einheimische fragen: Czy moz‚emy tu rozbi¦ namiot? tsche† moshäme† tu rosbidch namjott ? können-wir hier aufschlagen Zelt Dürfen wir hier unser Zelt aufschlagen? Czy jest tu woda do picia? tsche† jäßt tu wodda do pitzja ? ist hier Wasser zum Trinken Gibt es hier Trinkwasser? Einen offiziellen Campingplatz zu finden, sollte aber nicht allzu schwierig sein, denn es gibt über 200 fast überall im Land, besonders im Norden und an der Küste. Alle verfügen über Strom und fließend Wasser usw. Auch ist die Ankunft zu jeder Uhrzeit möglich, weil sie rund um die Uhr geöffnet haben. Möchte man eine Fahrradtour in Polen machen, so wäre Camping genau das Richtige. Inzwischen gibt es einige Firmen (auch ausländische), die Fahrradtouren anbieten. sto dwadzieścia siedem 127 Camping(platz) camping (m) Campingbus autobus kampingowy Fahrradtour przejazdka rowerowa (w) Gummihammer m±otek gumowy (m) Hering ko±ek namiotowy (m) Waschhaus umywalnia (w)

Unterwegs Unterwegs

Z

ur Orientierung hier zunächst die wichtigsten Fragen: Jak daleko jest do Pu±aw? jak daläko jäßt do puuaw wie weit ist nach Pulawy(Gen) Wie weit ist es nach Pulawy?

Der Nominativ Jak sie‰ dosta¦ do miasta? von miasta jak chjä doßtadch do mjaßta lautet miasto. wie sich bekommen nach Stadt(Gen) Wie kommt man in die Stadt? Richtungshinweise na lewo na läwo na prawo na prawo prosto proßto ulica uljitza droga drogga daleko daläko blisko/niedaleko blißko/njädaläko 128 sto dwadzieścia osiem nach links nach rechts geradeaus Straße (in der Stadt) Straße, Weg weit nah, nicht weit

Mz) Gibt es eine Ermäßigung für Studenten? Co warto zobaczy¦: Was sehenswert ist: plan miasta galeria sztuki muzeum pomnik zamek katedra kościo± targ osobliwości park wystawa budynek pa±ac Stadtplan Kunstgalerie Museum Denkmal Burg. Chce‰ sie‰ przejś¦ po mieście. htzä chjä pshäjchdch po mjächtzjä will-ich mich durchgehen auf Stadt(Lok) Ich will einen Stadtbummel machen. to jäßt bardso pjänknä das ist sehr schön Das ist sehr schön. Schloss Dom Kirche Markt (Handel) Sehenswürdigkeiten Park Ausstellung Gebäude Palast sto dwadzieścia dziewie‰¦ 129 . Czy jest zniz‚ka dla studentów? tsche† jäßt snjishka dla ßtudäntuw ? ist Ermäßigung für Studenten(Gen.Unterwegs in der Stadt To jest bardzo pie‰kne.

Unterwegs
ratusz sztuka rynek Sejm budynek Sejmu Rathaus Kunst Markt (Platz) Polnisches Parlament Parlamentsgebäude

Der Pa±ac Kultury (i Nauki), Kulturpalast (und Wissenschaft), ist ein Geschenk der UdSSR und prägt das Warschauer Stadtbild. Stare miasto (Altstadt) bezeichnet die Warschauer Altstadt und ist besonders schön und berühmt. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie fotografieren dürfen, sollten Sie fragen: Czy moz‚na tu fotografowa¦? tsche† moshna tu fotografowadch ? man-darf hier fotografieren Darf man hier fotografieren? mit städtischen Verkerhrsmitteln Bus (autobus), O-Bus (trolejbus) und Straßenbahn (tramwaj) sind billig, aber teurer als in der Vergangenheit. Jecha¦ na gape‰ („jähadch na gappä“ schwarzfahren) sollte man deshalb aber nicht. Fahrkarten für Bus und Straßenbahnen löst man an einem der Ruch-Kiosk, die in polnischen Städten überall zu finden sind. przystanek autobusowy pshe†ßtanäk autobußowe† przystanek tramwajowy pshe†ßtanäk tramwajowe† dworzec autobusowy dwoshätz autobußowe† 130 sto trzydzieści Bushaltestelle Straßenbahnhaltestelle Busbahnhof

Unterwegs
Da das Busnetz gut ausgebaut ist, erreicht man mit dem Bus praktisch jede Bestimmung. kasa autobusów dalekobiez‚nych kaßa autobußuf daläkobjäshne†h Fernbusfahrkartenschalter Prosze‰ bilet do Lublina. proschä bjilät do lubljina bitte-ich Fahrkarte nach Lublin(Gen) Eine Fahrkarte nach Lublin, bitte. Städte und andere Ziele, die in diesen Satz eingesetzt werden, müssen im Genitiv gebeugt werden, z. B.: Gdańska gdanjßka Poznania posnanja Danzig(Gen) Danzig Posen(Gen) Posen

mit der Eisenbahn Es gibt in Polen drei Kategorien: den pocia‰g ekspresowy (D-Zug), und den pocia‰g pośpieszny (Schnellzug), beides mit einer 1. und einer 2. Klasse, sowie den pocia‰g osobowy (Bummelzug). Mit dem letztgenannten kann man durchaus erleben, dass Bäuerinnen samt Hühnern einsteigen. Für Bahnreisen ist es wichtig, eine Platzkarte (miejscówka) zu erwerben. Da es in Polen Die Fahrkarten für den D-Zug müssen im Voraus gekauft werden.

sto trzydzieści jeden 131

Unterwegs
viel weniger Pkw pro Kopf als in Deutschland gibt, ist das öffentliche Verkehrssystem voll ausgelastet. Alle öffentlichen Verkehrsmittel sind für unsere Begriffe immer noch sehr preiswert. Achtung: „Eingang“ und „Ausgang“ sind aufgrund des ähnlichen Namens leicht zu verwechseln! wejście wäjchtzjä wyjście we†jchtzjä dworzec dwoshätz peron päronn tor torr pocia‰g potzjong wagon sypialny wagonn ße†pjalne† wagon restauracyjny wagonn räßtauratze†jne† informacja informatzja rozk±ad jazdy roskuad jasde† przyjazd pshe†jasd odjazd odjasd punktualny punktualne† Eingang Ausgang Bahnhof Bahnsteig Gleis Zug Schlafwagen Speisewagen Auskunft Fahrplan Ankunft Abfahrt pünktlich

132 sto trzydzieści dwa

potzjong jäßt opushnjonne† Zug ist verspätet Der Zug hat Verspätung. sto trzydzieści trzy 133 . bitte. Czy ten pocia‰g zatrzymuje sie‰ w Krakowie. Der Nominativ von Zakopanego proschä bjilät do sakoppanägo pjärwschäj klaße† lautet Zakopane. tsche† tän potzjong satshe†mujä chjä w krakowjä ? dieser Zug hält sich in Krakau(Lok) Hält dieser Zug in Krakau? Pocia‰g jest opóźniony.Unterwegs kasa biletowa kaßa bjilätowwa pierwszej klasy pjärwschäj klaße† drugiej klasy drugjäj klaße† bilet bjilät bilet powrotny bjilät powrotne† miejscówka mjäjßtzuwka przesiada¦ pshächjadadch Palenie wzbronione! palänjä wsbronjonnä Fahrkartenschalter erster Klasse zweiter Klasse Fahrkarte Rückfahrkarte Platzkarte umsteigen Rauchen verboten! Prosze‰ bilet do Zakopanego pierwszej klasy. bitte-ich Fahrkarte nach Zakopane(Gen) erster Klasse(Gen) Eine Fahrkarte erster Klasse nach Zakopane.

wenn dessen Geltung aufhört. CPN ist die Abkürzung für Centrala Produktów Naftowych „Tankstelle“: zäntrala prodduktuw naftowwe†h 134 sto trzydzieści cztery .Unterwegs mit dem Auto Neben den üblichen Autopapieren braucht man auch die grüne Versicherungskarte (ubezpiecznie zielone „ubeßpjiätschänjä schjiälonnä“). Schilder Objazd Koniec Nauka Jazdy Uwaga Budowa Most Parking tanken stacja benzynowa statzja bänse†nowa CPN zä pä än benzyna bänse†na olej nape‰dowy olläj napändowe† olej olläj powietrze powjätshä Tankstelle Tankstelle Benzin Diesel Öl Luft Umleitung Ende Fahrschule Achtung Baustelle Brücke Parkplatz Koniec steht unter einem Schild.

Popsu± mi sie‰ samochód. darf ich Ihr Telefon benutzen? sto trzydzieści pie‰¦ 135 . Panne/Unfall wypadek we†padäk awaria awarja pe‰knie‰ta de‰tka pänknjänta däntka naprawi¦ naprawjidch prawo jazdy prawo jasde† Unfall Panne Reifenpanne reparieren Führerschein Beachten Sie bitte: Für Autofahrer herrscht absolutes Alkoholverbot! Samochód nie pali. tsche† mogä sadswonjidch Verzeihung. proschä napäunjidch sbjornjik bitte-ich füllen Tank Bitte volltanken. ßamohud njä palji Auto nicht brennt Der Wagen springt nicht an. ? kann-ich anrufen Verzeihung.Unterwegs Prosze‰ nape±ni¦ zbiornik. popßuu mji chjä ßamohud ging-kaputt mir sich Auto Ich habe eine Autopanne. Przepraszam. czy moge‰ zadzwoni¦? pshäprascham.

Unterwegs warsztat samochodowy warschtatt ßamohoddowe† motocykl mottotze†kl wycieraczka (Mz -i) we†dchjäratschka (-ji) akumulator akumulatorr hamulce hamultzä hamulec re‰czny hamulätz räntschne† świat±o stopu chwjatuo ßtoppu sprze‰g±o ßpshänguo biegi (Mz) bjägji silnik chjilnjik dziwne odg±osy dsjiwnä odguoße† świat±a chwjatua swiat±o postojowe chwjatuo poßtojowä świece (Mz) chwjätzä ko±o (Mz ko±a) kouo (koua) opony oppone† 136 sto trzydzieści sześ¦ Autowerkstatt Motorrad Scheibenwischer Batterie Bremsen Handbremse Bremslicht Kupplung Getriebe Motor merkwürdige Geräusche Lichter (auch: Ampel) Standlicht Zündkerzen Rad Reifen .

nicht nur junge Leute. jechać autostopem trampen jähadch autoßtoppäm fahren Autostopp(Instr) Doka‰d pan/pani jedzie? dockond pan/panji jädsjä wohin Herr/Dame fährt Wohin fahren Sie? Prosze‰ mnie tu wysadzi¦. gibt es schon lange nicht mehr. Auf dem Lande habe ich es erlebt. die man dem Fahrer übergab. um zum nächsten Dorf zu trampen. sto trzydzieści siedem 137 Den früher üblichen Anhalterausweis. Allerdings ist es auch üblich. dass alte Bäuerinnen am Dorfrand Schlange stehen. der Bons mit verschiedenen Entfernungen enthielt. . proschä mnjä tu we†ßadsidch bitte-ich mich hier aussetzen Setzen Sie mich bitte hier ab.Unterwegs wa‰z‚ wonsh ch±odnica huodnjitza nieszczelny njäschtschälne† Schlauch Radiator undicht per Anhalter Insbesondere die Lkw-Fahrer sind sehr anhalterfreundlich. Viele Leute trampen. dass diese „Pendler“ dem Fahrer einige Z±oty für seine Mühe geben.

Unterwegs mit dem Flugzeug samolot lotnisko Lot heißt auch lot die polnische przylot Fluglinie. odlot ßamollott lotnißko lott pshe†lott odlott Flugzeug Flughafen Flug Anflug Abflug 138 sto trzydzieści osiem .

I Es gibt ein eigenes Museum für Plakatkunst in Wilanów. Sport & Nachtleben n Warschau ist an jedem Ruch-Kiosk der WIK (Warszawski Informator Kulturalny) erhältlich. was in der Stadt los ist. ruch „Bewegung“. Sport & Nachtleben Kultur. Mz gazety „gasäte†“) sowie Zeitschriften (czasopismo „tschaßopissmo“.Kultur. in der Nähe von Warschau. der informiert. Mz czasopisma „tschaßopissma“). natürlich auch ausländische und 1001 Sache mehr. Sportliches wycieczka jezioro rzeka morze brzeg plaz‚a basen most pole las wechchjätschka jäsjorro shäka moshä bshäg plasha baßän moßt pollä laß Ausflug See Fluss Meer Ufer Strand Schwimmbad Brücke Feld Wald Fußball (Ball/Spiel) pi±ka noz‚na (w) Fußball spielen gra¦ w pi±ke‰ noz‚na‰ sto trzydzieści dziewie‰¦ 139 . Diese kioski Wörtlich heißt verkaufen vor allem Zeitungen (gazeta „gasäta“. Kultur balet opera sztuka teatr Ballet Oper Kunst Theater Die polnische Plakatkunst ist weltberühmt.

in denen es viel Fremdenverkehr gibt. In Warschau und Krakau. Oft sind diese Billigrestaurants ziemlich heruntergekommen.Kultur. findet man viele zauberhafte kawiarnie. Tanz-Cafés. in denen praktisch alles Trinkbare und auch Essen angeboten wird. kann man bei Jam-Sessions in Jazz-Clubs die moderne polnische Musik kennen lernen. den Kulturzentren. An der Küste sowie in den größeren Städten. preiswerte Restaurant. veranstalten große Restaurants Tanz-Abende. meistens mit Selbstbedienung. Bar mleczny bzw. 140 sto czterdzieści . vor allem in Krakau. vor allem was die Hygiene betrifft. Sport & Nachtleben drzewo wieś góry śnieg p±ywa¦ z‚eglowa¦ ±owi¦ ryby we‰drowa¦ dshäwo wjäch gure† chnjäg pue†wadch shäglowadch uowjidch re†be† wändrowadch Baum Dorf Berge Schnee schwimmen segeln angeln wandern jeździ¦ na nartach jäshdsjidch na nartah Ski laufen ausgehen mecz pi±ki noz‚nej mätsch pjiukji noshnäj Fußballspiel Das Wort bar kann hier ein bisschen verwirrend wirken. In manchen Städten. in denen alles Mögliche (außer Fleischgerichte) angeboten wird. bar przeka‰skowy sind einfache.

Wodka wird oft schön kalt. nie verdünnt getrunken. obwohl man Mineralwasser (woda mineralna) dazu bestellen kann. in der piwiarnia hauptsächlich Bier und in der knajpa (Kneipe) alles Alkoholische gleichermaßen. Getränke (Napoje) piwo Zƒywiec wino szampan miód pitny winiak koniak pjiwo she†wjätz wjino schampan mjud pjitne† wjinjak konjak Bier poln.Kultur. Außerdem gibt es noch die cocktail bar. Manchmal spült man auch mit Tee nach (erst einen Schluck Wodka. dann einen Schluck Tee). sto czterdzieści jeden 141 . Nachtklubs (klub nocny) befinden sich meist in den großen Hotels. Sport & Nachtleben In der winiarnia (Weinstube) gibt es hauptsächlich Wein. wobei das ganze Glas auf einmal runtergekippt wird. Eiscreme (lody (Mz) „lodde†“) oder auch ein Stück Kuchen (kwa±ek ciasta „kawauäk tzjiasta). Seit der Wende sind viele neue Discos und Lokale dazugekommen. Wodka Wódka („wutka“) wird in großen Mengen konsumiert. Biermarke Wein Sekt Met Weinbrand ausländischer Kognak Achtung: lód (Ez) „luud“ heißt nur „gefrorenes Wasser“. Dort gibt es Soda oder Milchshakes (so was nennt sich dann cocktail).

den Gästen Wodka ohne Essen anzubieten. ist es auch mit dem Wodka so. „Kirschenwodka“ (Wiśniówka) und auch „Vogelbeerenwodka“ (Zƒubrówka).Kultur. wie die Marken Wyborowa. 142 sto czterdzieści dwa . Sport & Nachtleben So wie es verschiedene Sorten Schnaps gibt. Wichtig! Zum Wodka soll man essen. Zƒytnia. Im Restaurant muss man zum Wodka zumindest eine kleine Vorspeise bestellen. Es gilt als Unsitte. Da gibt es beispielsweise „klaren Wodka“ (czysta wódka).

eine Erleichterung bedeuten. die den unlängst abgeschaffenen Papierkrieg noch in Erinnerung haben. biuro meldunkowe zameldowa¦ sie‰ wymeldowa¦ sie‰ nazwisko imie‰ paszport formularz podpis policja gospodarz Meldeamt sich anmelden sich abmelden Familienname Vorname Reisepass Formular Unterschrift Polizei Gastgeber A Die Einführung der freien Austauschbarkeit der polnischen Währung hat die Abschaffung des alten Zwangsumtausches mit sich gebracht. Diese Entwicklung wird für diejenigen. dürfen auch polnische Staatsbürger Deutschland ohne Visum besuchen. „Volks-“. sto czterdzieści trzy 143 . entfällt). die Bezeichnung Ludowa. Im Zuge der Normalisierung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Rzeczpospolita Polska (Republik Polen.Einreise nach Polen Einreise nach Polen ls Deutsche/r darf man in Polen ohne Visum einreisen.

tschäk podrushne† wymieni¦ we†mjänidch Jaki jest kurs? jakji jäßt kurß Bank Wechselstube (meist billiger) Geld Kleingeld Banknote Kreditkarte Reisescheck wechseln Wie ist der Kurs? 144 sto czterdzieści cztery . dass Sie mit Englisch oder Deutsch verstanden werden. Fremdsprache) und Englisch schon in der Schule. Post & Telefonieren Bank. Allerdings lernen junge Leute Deutsch (oft sogar als 1. Post & Telefonieren G ehen Sie nicht ohne weiteres davon aus.Bank. bank bank kantor kantorr pienia‰dz (Mz -e) pjänjonds (-ä) drobne drobbnä banknot (Mz -y) banknott (-e†) Kreditkarten karta kredytowa werden in karta kräde†towa Großstädten czek podróz‚ny akzeptiert. Falls es Ihnen weiterhilft: Ältere Menschen sprechen fast immer Russisch. Aber bitte erst fragen. bevor Sie mit einer Fremdsprache loslegen! auf der Bank „Geld“ wird meist in der Mehrzahlform gebraucht.

Man wird trotz der Angleichung des offiziellen Wertes des Z±oty („suote†“) an den Schwarzmarktkurs immer noch auf das Schwarzumtauschen angesprochen. poczta potschta poczta lotnicza potschta lotnjitscha znaczek (Ez) snatschäk znaczki (Mz) snatschckji telegram tälägramm list ljißt paczka patschka karta pocztowa karta potschtowa widokówka/pocztówka wjidockuwka/potschtuka Post mit Luftpost Briefmarke Briefmarken Telegramm Brief Paket Postkarte Ansichtskarte sto czterdzieści pie‰¦ 145 Für Auslandspakete gibt es besondere Zollabfertigungsschalter. auf der Post Außer poczta gibt es sowohl die Bezeichnung Urza‰d Pocztowy („Büro der Post“. Briefkästen sind meist rot. Telefon). aber auch grün (Stadtpost) sowie blau (Luftpost).Bank. Telegraf. Jetzt gibt es überall Wechselstuben usw. . Postamt) sowie auch PTT (Poczta. Post & Telefonieren Die polnische Banklandschaft hat sich sehr verändert.

dass die gewünschte Stadt nicht aufgelistet ist.Bank. Telefonat Die direkte Durchwahl gibt es nur für relativ große Städte in Polen. Telefon jest popsuty. Für den Fall. Will man vom Warschauer Hauptbahnhof aus anrufen... Bezahlt wird immer erst hinterher. Das geht aber ziemlich schnell. To . Übrigens müssen Telefonbücher extra verlangt werden. muss man an der Theke Schlange stehen.. in welcher Kabine Sie Ihren Anruf annehmen können. Post & Telefonieren Telefonieren rozmowa rosmowwa Telefon telefon (m) telefonieren telefonowa¦ Vorwahl wybór przedwste‰pny (m) Vorwahlnummer numer przedwste‰pny (m) Wer spricht? Kto mówi? Hier (ist) . Sie wird Ihnen dann sagen.. Gespräch. bei denen die Durchwahl möglich ist. täläfon jäßt popßute† Telefon ist kaputt Das Telefon funktioniert nicht. Möchte man jemanden in einer Kleinstadt oder auf dem Land erreichen. findet man im Telefonbereich eine Liste der ganzen Städte. Am besten schreibt man sich den Namen der Stadt auf und zeigt den Zettel der Dame hinter dem Schalter. muss man sich sein Telefonat vermitteln lassen. 146 sto czterdzieści sześ¦ .

proschä prändko wäswadch läkasha/poggottowje bitte schnell herbeirufen Arzt/Krankenwagen(Akk) Ich brauche bitte einen Arzt/Krankenwagen. fragen Sie. Es könnte sein. W .Krank sein Krank sein enn Sie in einem Hotel krank werden. Dies gilt auch für die Spó±dzielnia Lekarzy Specjalistów („ßpuudsjälnja läkasche† ßpätzjaljißtuw“. dass Sie sich mit dem Arzt bzw. Prosze‰ pre‰dko wezwa¦ lekarza/pogotowie. „Genossenschaft Medizinischer Spezialisten“). sagen Sie einfach an der Rezeption. dass Sie medizinische Betreuung benötigen. Poliklinik oder Ärztegemeinschaft) ist. Czy lekarz moz‚e przyjecha¦ i zbada¦ mnie tutaj? tsche† läkash moshä psche†jähadch i sbadadch mnjä tutaj ? Arzt kann kommen und untersuchen mich hier Kann der Arzt hierherkommen und mich untersuchen? sto czterdzieści siedem 147 Der Notruf ist ab 22 Uhr in den meisten Städten unter 999 zu erreichen. wo die nächste przychodnia rejonowa („pschichodnja räjonowa“. Falls Sie die Sache selbst in die Hand nehmen müssen. Sie können entweder selbst dort hingehen oder sich von einem dort erreichbaren Arzt (lekarz „läkasch“) besuchen lassen. die sowohl medizinische wie auch zahnmedizinische Bedürfnisse abdeckt. Ärztin auf Englisch oder Deutsch verständigen können.

wehtun krank Medizin Arzt Zahnarzt Krankenhaus Quittung bollädch hore† läkarßtwo läkash dänte†ßta schpjital quitt 148 sto czterdzieści osiem . nie wyrywa¦. proschä o snjätschulänjä Ich bitte um eine Betäubung. we†mjotowauäm/-am übergab-ich(m/w) Ich habe mich übergeben. Jestem chory/chora. nicht ziehen. bole¦ chory lekarstwo lekarz dentysta szpital kwit beim Zahnarzt Boli mnie za‰b. Prosze‰ o znieczulenie. jäßtäm hore†/hora bin krank(m/w) Ich bin krank. Sprechstunde (Arzt) godzina przyje‰¦ Zahn za‰b (m) Krone korona (w) Brücke (Zahn) mostek (m) plombieren (Zahn) blombowa¦ ziehen (Zahn) wycia‰gna‰¦* Zahnfleisch dzia‰s±o (s) Zahnschmerzen ból ze‰bów (m) Zahnbürste szczoteczka do ze‰bów (w) Zahnpasta pasta do ze‰bów Wymiotowa±em/-am. bolji mnjä tutaj schmerzt mir hier Hier tut es weh. proschä saplombowadch. bollji mnjä somb schmerzt mir Zahn Ich habe Zahnschmerzen.Krank sein beim Arzt Zƒle sie‰ czuje‰. njä we†re†wadch Bitte plombieren. Boli mnie tutaj. shlä chjä tschujä schlecht mich fühle-ich Ich fühle mich schlecht. Prosze‰ zaplombowa¦.

. nach jeder Mahlzeit ..-razy dziennie ... .-mal täglich sto czterdzieści dziewie‰¦ 149 ..-rase† dsjännjä . Medikament Rezept Durchfall Bauchschmerzen Fieber Vergiftung Verstopfung einnehmen Allergie alergia (w) Aspirin aspiryna (w) Blinddarm wyrostek robaczkowy (m) Blutdruck ciśnienie krwi (s) Halsschmerzen ból gard±a (m) Heftpflaster flaster (m) Husten kaszel (m) Kopfschmerzen ból g±owy Krankenwagen karetka pogotowia (w) Sonnenbrand oparzenie s±oneczne (s) Tetanus te‰z‚ec (m) Thermometer termometr (m) Zäpfchen czopek (m) Prosze‰ zaz‚ywa¦ lekarstwo przed kaz‚dym posi±kiem... po kashde†m pochjiuku .Krank sein Apotheke apteka aptäka lekarstwo läkarßtwo recepta rätzäpta biegunka bjägunka ból brzucha bul bshuha gora‰czka gorontschka zatrucie sattrutzjä zatwardzenie sattfardsenjä zaz‚ywa¦ sashe†wadch Apotheke Arzneimittel.... po kaz‚dym posi±ku . proschä sashe†wadch läkarßtwo pshäd kaschde†m pochjiukjäm bitte-ich einnehmen Arzneimittel vor jeder Mahlzeit(Instr) Bitte nehmen Sie das Arzneimittel vor jeder Mahlzeit ein...

Schulter Finger Blinddarm Rücken Drüse Muskel Mandeln Rippe Brust Magen Bauch Bein – Fuß Herz Lunge Leber Blut – Urin Knochen Blase Nieren Haut .Krank sein do zewne‰trznego zastosowania do säwnäntshnägo saßtoßowanja zur äußerlichen Anwendung Körper g±owa oko ucho usta gard±o re‰ka ramie‰ palec wyrostek plecy (Mz) gruczo± mie‰sień miga±y z‚ebro klakta piersiowa z‚o±a‰dek brzuch noga – stopa serce p±uca wa‰troba krew – mocz koś¦ pe‰cherz nerki skóra 150 sto pie‰¦dziesa‰t guowa ocko uho ußta garduo ränka ramjä palätz we†roßtäk plätze† grutschou mjänchjänj mjigdaue† shäbro klatka pjärchjowa shouondäk bshuh nogga – ßtoppa ßertzä puutza wontrobba kräw – motsch kochdch pänhäsh närckji ßkura Kopf Auge Ohr Mund Hals Hand Arm.

Dla Panów/Me‰ski dla panuw/mänskji für Herren/männlich Herren Gdzie jest toaleta? gdsjä jäßt toaläta wo ist Toilette Wo ist die Toilette? papier toaletowy papjär toalätowe† myd±o me†duo re‰cznik räntschnjik Toilettenpapier Seife Handtuch Dla Pań/Damski dla panj/damßkji für Damen/weiblich Damen O sto pie‰¦dziesa‰t jeden 151 . ft findet man an den Toilettentüren nur einen „Kreis“ für die Damentoilette oder ein „Dreieck“ für die Herrentoilette.Toilette & Co. Toilette & Co.

sich zmienia¦ sie‰ anders inny anerkennen uznawa¦ anfangen zaczyna¦ angenehm przyjemny Angestellter pracownik (m). sich ubiera¦ sie‰ Apfel jab±ko (s) Apfelsine pomarańcza (w) Apparat aparat (m) Arbeit praca (w) arbeiten pracowa¦ arm biedny Art (Weise) sposób (m) Atem oddech (m) auch takz‚e auf (oben auf) na Aufgabe zadanie (s) aufheben (vom Boden) podnieś¦* aufhören (etw.Wörterliste Deutsch – Polnisch Wörterliste Deutsch – Polnisch A abbiegen skre‰ca¦ Abendbrot kolacja (w) abendessen jeś¦ kolacje‰ aber ale abfahren odjez‚dz‚a¦. zameldowa¦ sie‰* ansehen obejrze¦. Tür) zamykac‘ Absicht zamiar (m) achten auf (etw. odpowiedzie¦* Anwalt adwokat (m) anziehen. urze‰dnik (m) Angst haben mie¦ strach Angst strach (m) ängstlich strachliwy anhalten zatrzymywa¦. auf do (Gen). przyjecha¦* anmachen (Licht) zrobi¦* (świat±o) anmelden meldowa¦ sie‰. zu tun) skończy¦* aufstellen postawi¦ Die Verben im vollendeten Aspekt sind mit * gekennzeichnet (von diesen gibt es keine Gegenwart). zatrzyma¦* anhängen von zalez‚e¦ od ankommen przyjez‚dz‚a¦. odjecha¦* abmelden wymeldowywa¦ sie‰. wymeldowa¦ sie‰* Abschied poz‚egnanie abschließen (z.) zmienia¦ ändern.) uwaz‚a¦ Achtung! (Aufgepasst!) uwaga (w) Adresse adres (m) AIDS AIDS allein sam alles wszystko allgemein ogólny als (Vergleich) niz‚ als (zeitlich) kiedy alt stary Alter (Lebens-) wiek (m) an. Eigenschaftswörter stehen hier nur in ihrer männlichen Form. B. na (Akk) anbieten oferowa¦. 152 sto pie‰¦dziesa‰t dwa . ogla‰da¦ Antwort odpowiedź (w) antworten odpowiada¦. Bei Hauptwörtern wird das grammatische Geschlecht angegeben: „m“ (männlich). zaoferowa¦* Andenken pamia‰tká (w) anderer inny ändern (etw. Auf Umstandswörter wird mit (Adv) hingewiesen. „w“ (weiblich) bzw. „s“ (sächlich).

zamówi¦* Besuch odwiedziny (m Mz) besuchen odwiedza¦. zacza‰¦* begleiten (jem. ze (Gen) aus (vorbei) koniec (s) ausdrücken. s±ynny beschäftigen. bekannt machen.) zajmowa¦ sie‰ czymś Beschwerde skarga (w) beschweren. sich skarz‚y¦ sie‰ besetzt zaje‰ty besichtigen zwiedza¦ Besitzer posiadacz (m) besonders szczególnie besser lepiej bestellen zamawia¦. wysia‰ś¦* ausverkauft wyprzedany Ausweis legitymacja (w) auswendig na pamie‰¦ ausziehen (aus Wohnung) wyprowadzi¦ sie‰* ausziehen. wyka‰pa¦ sie‰* Bahnhof dworzec (m) sto pie‰¦dziesa‰t trzy 153 .Wörterliste Deutsch – Polnisch Augenarzt okulista (m) aus (von) od. wyrazi¦ sie‰* Ausfahrt wyjazd (m) ausfüllen wype±nia¦. wype±ni¦* Ausgang wyjście (s) ausgeben (Geld) wydawa¦ Auskunft informacja (w) Auskunftsbüro biuro informacyjne (s) Ausländer cudzoziemiec Ausländerin cudzoziemka ausmachen (Licht) zgasi¦ (świat±o)* ausruhen. odwiedzi¦* Betrieb zak±ad (m) betrunken pijany bevor przed Beweis dowód (m) beweisen dowodzi¦ bezahlen p±aci¦ Bier piwo (s) Bild obraz (m) billig tani Birne gruszka (w) bis do bisschen troche‰ Bitte prośba (w) bitter gorzki Blatt (botanisch) liś¦ (m) Blatt (Papier) kartka (w) blau niebieski bleiben zostawa¦. Amt urza‰d (m) bei u (Gen) Bein noga (w) Beispiel przyk±ad (m) Beispiel: zum Beispiel na przyk±ad. sakończy¦* befindet sich znajduje sie‰ begegnen spotyka¦ Beginn pocza‰tek (m) beginnen zaczyna¦. sich (mit etw. sich rozebra¦* sie‰ Auto samochód (m) Autobahn autostrada (w) Autowerkstatt warsztat samochodowy (m) Bahnsteig peron (m) bald wkrótce Ball pi±ka (w) Banane banan (m) Bank bank (m) Bargeld gotówka (w) Bart broda (w) Batterie bateria (w) Bauch brzuch (m) bauen budowa¦ Baum drzewo (s) bedanken. z. zosta¦* Blume kwiat (m) B Bäckerei piekarnia (w) baden ka‰pa¦ sie‰. sich trudzi¦ sie‰ benutzen zuz‚ywa¦ Benzin benzyna (w) beobachten obserwowa¦ Berge góry (w Mz) Beruf zawód (m) berühmt s±awny. sich odpocza‰¦* außen na zewna‰trz Aussprache wymowa (w) aussteigen wysiada¦. sich wyraz‚a¦ sie‰. np. sich podzie‰kowa¦* bedeuten znaczy¦ Bedingung warunek (m) beenden kończy¦. sich pozna¦* sie‰ bekannt znany bemerken nadmieni¦* bemühen.) towarzyszy¦ komuś begrüßen wita¦ behalten zatrzyma¦* behandeln (Arzt) leczy¦ behaupten utrzymywa¦ Behörde.

sich przypomina¦ sobie Erinnerung wspomnienie (s) erkälten.Wörterliste Deutsch – Polnisch Boot ±ódź (w) Botschaft (diplomat. man (po)trzeba braun bra‰zowy brennen pali¦ Brett deska (w) Brief list (m) Briefmarke znaczek (m) Brille okulary (w Mz) bringen przynosi¦ Brot chleb (m) Brötchen bu±ka (w) Brücke most (m) Buch ksiazka (w) Buchstabe litera (w) Burg zamek (m) Büro biuro (s) Bürste szczotka (w) Bus autobus (m) Butter mas±o (s) danach. dann potem daneben obok danke dzie‰kuje‰ darüber nad darunter pod das heißt to znaczy das to dass z‚e dasselbe to samo Datum data (w) dauern (Zeit) trwa¦ denken myśle¦. sich przezie‰bi¦ sie‰* Erkältung przezie‰bienie (s) C Café kawiarnia (w) Champagner szampan (m) Chauffeur kierowca (m) Chef szef (m) D da (dort) tam Dach dach (m) daher sta‰d dahin tam dahinter za damit aby E egal wszystko jedno Eier jajka (s Mz) Eigentum posiad±oś¦ (w) eilig pośpieszny 154 sto pie‰¦dziesa‰t cztery . Wasser) lód (m) Eis(creme) lody (m Mz) Eisen stal (w) Eisenbahn kolej (w) Eiswürfel kostki lodu (w Mz) elektrisch elektryczny Eltern rodzice (m Mz) empfangen przyjmowa¦ Ende koniec (m) eng wa‰ski Entfernung odleg±oś¦ (w) entlang wzd±uz‚ entschuldigen.) zaprosi¦* Einladung zaproszenie (s) einmal (jeden) einsteigen wsiada¦.) ambasada(w) Brand poz‚ar (m) Brauch (Sitte) obyczaj (m) braucht. sich przeprosi¦* entwickeln (Film) wywo±ywa¦ Erde ziemia erhalten (bekommen) dosta¦* erholen. sich odpocza‰¦ erinnern. pomyśie¦* Denkmal pomnik (m) deshalb dlatego deutsch niemiecki dick gruby Dieb z±odziej (m) Diebstahl kradziez‚ (w) Ding rzecz (w) dort tam dorthin tam draußen na dworze drehen obraca¦ dringend nag±y drinnen wewna‰trz drücken naciska¦ dumm g±upi dunkel ciemny durch (hindurch) przez durch (mittels) poprzez Durst pragnienie (s) durstig spragniony einfach ±atwy Einfahrt wjazd (m) Eingang wejście (s) einige niektóre einladen (jem. wsia‰ś¦* eintreten wsta‰pi¦* Eintrittskarte bilet (wste‰pu) (m) einverstanden sein zgadza¦ sie‰ na coś Eis (gefror.

jecha¦* Fahrkarte bilet (m) Fahrpreis cena biletu (w) fallen spada¦ falls jeśli falsch fa±szywy Familie rodzina (w) fangen ±apa¦ Farbe kolor (m) fast (beinahe) prawie fehlen (nicht da sein) brakowa¦ Feier świe‰to (s) feiern świe‰towa¦ fein delikatny Feind nieprzyjaciel (m) Feld (Acker) pole (s) Fell futro (s) Fenster okno (s) Ferien ferie/wakacje (w Mz) Fernseher telewisor (m) fertig gotowy G Gans geś (w) ganz ca±y gar nicht wcale nie gar nichts nic Garten ogród (m) Gas gaz (m) Gaststätte gospoda (w) Gebäude budynek (m) geben dawa¦. pozwoli¦* erschrecken (selber) wystraszy¦ sie‰* Essen jedzenie (s) essen jeś¦.Wörterliste Deutsch – Polnisch erklären wyjaśni¦*. znaleś¦* Firma firma (w) Fisch ryba (w) Flasche butelka (w) Fleisch mie‰so (s) Fliege mucha (w) fliegen lata¦. sich cieszy¦ sie‰ Freund przyjaciel (m) Freundin przyjació±ka (w) freundlich uprzejmy (Adj). zjeś¦* Essig ocet (m) Etage pie‰tro (s) etwa oko±o etwas coś festhalten trzyma¦* Feuer ogień (m) Film film (m) finden znajdowa¦. sich czu¦ sie‰ führen (geleiten) prowadzi¦ Führerschein prawo jazdy (s) füllen wype±nia¦ funktionieren funkcjonowa¦* für dla furchtbar okropny fürchten. da¦* Gebiet obszar (m) gebildet wykszta±cony Gebirge góry (w Mz) gebrauchen potrzebowa¦ Gebühr op±ata (w) Geburt poród (m) Geburtstag urodziny (Mz) Gedanke myśl (w) Geduld cierpliwoś¦ (w) Gefahr niebezpieczeństwo (s) gefährlich niebezpieczny gefallen podoba¦ sie‰ sto pie‰¦dziesa‰t pie‰¦ 155 . wyjaśnia¦ erlauben pozwala¦.) czu¦ fühlen. lecie¦* Flughafen lotnisko (s) Fluss rzeka (w) flüssig p±ynny Formular formularz (m) Foto fotografia (w) Fotoapparat aparat fotograficzny (m) fotografieren robi¦ zdje‰cia‰ fotografowa¦ Frage pytanie (s) fragen pyta¦ Frau (Ehefrau) z‚one (w) Frau kobieta (w) Frauenarzt ginekolog (m) frei (Adj) wolny Freiheit wolnoś¦ Freizeit czas wolny (m) fremd obcy freuen. sich vor ba¦ sie‰ czegoś Fuß stopa (w) füttern karmi¦ F Fabrik fabryka (w) Faden ni¦ (w) fahren jedździ¦. uprzejmie (Adv) Friede pokój (m) frisch świez‚y fröhlich weso±y Frost mróz (m) Frucht owoc (m) früher wcześniej Frühstück śniadanie (s) frühstücken jeś¦ śniadanie fühlen (etw.

zatrzyma¦* Haltestelle przystanek (m) Hammer m±otek (m) Hand re‰ka (w) Handel handel (m) Handtuch re‰cznik (m) Handwerk rzemieślnictwo (s) hängen (auf-) (Wäsche) wiesza¦ hassen nienawidzie¦ Haut skóra (w) heben (auf-/hoch-) podnosi¦ heilen leczy¦ heilig świe‰ty Heirat ma±z‚eństwo (s) heiraten z‚eni¦ sie‰ heiß gora‰cy heißen nazywa¦ sie‰ helfen pomaga¦.) historia (w) geschlossen zamknie‰ty Geschmack (Speise) smak (m) Geschwindigkeit szybkoś¦ (w) Gesellschaft towarzystwo (s) Gesetz prawo (s) Gesicht twarz (w) gestorben umar±y gesund zdrowy Gesundheit zdrowie (s) Gesundheit! (Zum Wohl!) na zdrowie! Getreide zboz‚e (s) Gewicht waga (w) gewinnen wygra¦ gewöhnen. pomóc* hell jasny Hemd (Ober-) koszula (w) Hemd (Unter-) koszulka (w) hereinkommen wejś¦ 156 sto pie‰¦dziesa‰t sześ¦ . szelest (m) gerecht sprawiedliwy Gericht (Justiz) sa‰d (m) Gericht (Speise) potrawa (w) gern che‰tnie Geruch zapach (m) Geschäft (Laden) sklep (m) Geschäft sklep (m) geschehen (passieren) wydarzy¦ sie‰* Geschenk prezent (m) Geschichte opowiadanie (s) Geschichte (hist. sich (an) przyzwyczai¦ sie‰* Gift trucizna (w) Glas (Material) szk±o (s) Glas (Trink-) szklanka (w) gleich (identisch) ten sam gleich (sofort) zaraz Glück szcze‰ście glücklich szcze‰śliwy Gold z±oto (s) Gramm gram (m) Grammatik gramatyka (w) Gras trawa (w) Grenze granica (w) Grippe grypa (w) groß duz‚y Größe (Kleid.Wörterliste Deutsch – Polnisch Gefängnis wie‰zienie (s) Geflügel drób (m) Gefühl uczucie (s) gegen przeciwko Gegend okolica (w) Gegenstand rzecz (w) Gegenteil przeciwieństwo (s) Gehalt p±aca (w) geheim tajny gehen iś¦. dobrze (Adv) H Haar w±osy (w Mz) haben (besitzen) posiada¦ Hafen port (m) Hahn kogut (m) halb pó± Hälfte po±owa (w) halten (an-) trzyma¦. pójś¦* gehorchen s±ucha¦ gehören (zu) nalez‚e¦ gelb z‚ó±ty Geld pienia‰dze (m Mz) Gelegenheit okazja (w) gelingen (gut) uda¦ sie‰ Gemüse warzywo (s) genau dok±adnie genug dosy¦ genügen wystarczy¦* geöffnet otwarty Gepäck bagaz‚ (m) Gepräch rozmowa (w) gerade (eben) w±aśnie gerade (n.) rozmiar (m) grün zielony Grund (Begründung) przyczyna (w) Gruppe grupa (w) Gruß pozdrowienie (s) grüßen pozdrawia¦ Gummi guma (w) günstig dogodny gut dobry (Adj). krumm) prosty geradeaus prosto Gerät sprze‰t (m) Geräusch ha±as (m).

sich myli¦ sie‰ Irrtum pomy±ka (w) Karte (Land. B.) mapa (w) Karte (Post. Das Wasser kocht.Wörterliste Deutsch – Polnisch herstellen produkowa¦ heute dzisiaj hier tutaj Hilfe pomoc (w) Himmel niebo (s) hinauf na góre‰ hindurch przez hinein do hinfallen pada¦* hinkommen przychodzi¦. przyjś¦* hinter za hinunter na dó± Hitze skwar (m) hoch wysoki hoffen mie¦ nadzieje‰ holen przynieś¦* Holz drzewo (s) Honig miód (m) hören s±ysze¦.. tym jeder kaz‚dy jedes Mal kaz‚dym razem jemals wogóle jemand anders ktoś inny jetzt teraz Jude z‚yd (m) Jugend m±odoś¦ (w) jung m±ody Junge ch±opiec (m) I K Idee idea (w). sich für zajmowa¦ sie‰ irgendwas coś irgendwer ktoś irgendwo gdzieś irren. myśl (w) immer zawsze impfen (gegen) szczypi¦ in w Industrie przemys± (m) Information informacja (w) Ingenieur inz‚ynier (m) kalt zimny Kälte ch±ód (m) Kamera kamera (w) Kamm grzebień (m) kämpfen walczy¦ kaputt zepeuty sto pie‰¦dziesa‰t siedem 157 . us±ysze¦* hören.. zu. pos±ucha¦* Hose spodnie (w Mz) hübsch (Personen) ±adny Huhn kura (w) Hund pies (m) Hunger g±ód (m) hungrig g±odny Hut kapelusz (m) Inhalt treś¦ (w) innen w środku Insel wyspa (w) intelligent inteligentny interessant interesuja‰cy interessieren.) pocztówka (w) Kartoffel ziemniak (m) Käse ser (m) Kasse kasa (w) Kassette (Ton-) kaseta (w) Kasten skrzynia (w) Kathedrale katedra (w) Katze kot (m) kaufen kupi¦* kaufen kupowa¦ Kaufhaus dom towarowy (m) keiner z‚aden kennen lernen poznawa¦ kennen zna¦ Kilo kilo (s) Kilometer kilometr (m) Kind dziecko (s) Kino kino (s) Kirche kośció± (m) Kirsche czereśnia (w) kleben klei¦ Kleid sukienka (w) Kleidung ubranie (s) klein ma±y klettern wspina¦ sie‰ klopfen puka¦ Knie kolano (s) Knoblauch czosnek (m) kochen (Essen) gotowa¦ kochen (z.s±ucha¦... desto im .) gotowa¦ sie‰ Koffer walizka (w) Kohle we‰giel (m) Kollege kolega (m) kommen przyjś¦* kompliziert skomplikowany König król (m) Königin królowa (w) J Jacke kurtka (w) Jagd polowanie (s) jagen polowa¦ Jahr/e rok (m)/lata (m Mz) Jahreszeit pora roku (w) je .

zostawi¦* laufen biega¦ laut g±ośny leben z‚y¦ Leben z‚ycie (s) Lebensmittel z‚ywnoś¦ (w) lecker pyszny. smaczny Leder skóra (w) ledig wolny leer pusty M machen robi¦. sa‰dzi¦ meistens najwie‰cej Melodie melodia (w) Menge iloś¦ (w) Mensch cz±owiek (m) merken (be-) zauwaz‚y¦* merken. lubi¦ Lied piosenka (w) liegen lez‚e¦ Lineal linijka (w) Linie linia (w) links na lewo Lippe warga (w) Liter litr (m) Loch dziura (w) loslassen opuści¦* Luft powietrze (s) Luftpost poczta lotnicza (w) lügen k±ama¦ Lust ochota (w) Mann (Ehe-) ma‰z‚ (m) Mantel p±aszcz (m) Markt targ (m) Maschine maszyna (w) Masse masa (w) Material materia± (m) Mauer morze (s).Wörterliste Deutsch – Polnisch können (wissen) umie¦ Kopf g±owa (w) kosten kosztowa¦ krank chory Krankheit choroba (w) Kreis ko±o (s) Kreuz krzyz‚ (m) Krieg wojna (w) Küche kuchnia (w) Kuh krowa (w) kühl zimno Kühlschrank lodówka (w) Kultur kultura (w) Kunst sztuka (w) kurz krótko Kuss poca±unek (m) küssen ca±owa¦ legen (setzen.. sich (aus-) poz‚ycza¦ leise cicho Leiter drabina (w) lernen uczy¦ lesen czyta¦. zrobi¦* Mädchen dziewczyna (w) Mädchen (kleines) dziewczynka (w) mal (einmal . stellen) po±oz‚y¦* leicht (nicht schwer) lekki leiden cierpie¦ leider niestety leihen.) d±ugi langsam (po)wolny langweilig nudny Lärm ha±as (m) Lass das! zostaw to! lassen zostawia¦.) raz malen malowa¦ manchmal czasem Mann me‰z‚czyzna (m) 158 sto pie‰¦dziesa‰t osiem .. przeczyta¦* letzter ostatni Leute ludzie (m Mz) Licht świat±o (s) Liebe mi±oś¦ (w) lieben. wynajmowywa¦ Milch mleko (s) mindestens przynajmniej Minute minuta (w) misslingen nie uda¦ sie‰ missverstehen b±e‰dnie zrozumie¦* mit z (+Instr) mitbringen przynieś¦* Mittag po±udnie (s) mittagessen jeś¦ obiad (m) mittags w po±udnie Mitte środek (m) Mode moda (w) modern modny mögen chcie¦. sich zapamie‰ta¦* merkwürdig dziwny. osobliwy messen mierzy¦ Metall metal (m) Miete czynsz (m) mieten wynajmowa¦. mur (m) Maus mysz (w) Mehl ma‰ka (w) mehr wie‰cej meinen mniema¦. lubi¦ möglich moz‚liwy L lachen śmia¦ sie‰. zaśmia¦* sie‰ Lampe lampa landen (Flugzeug) la‰dowa¦ lang (nicht kurz/zeitl. mögen kocha¦.

) po Nachricht wiadomoś¦ nächster naste‰pny Nacht noc (w) Nagel gwóźdź (m) nah bliski nähen szy¦ Name (Nach-) nazwisko (s) Name (Vor-) imie‰ (s) Nase nos (m) nass mokry Nation naród (m) Natur przyroda (w) natürlich naturalny. olej (m) Olive oliwka (w) Oper opera (w) Operation operacja (w) Opfer ofiara (w) Ordnung porza‰dek (m) organisieren organizowa¦ Ort (Stelle) miejsce (s) Osten wschód (m) östlich. Ost. heißen nazywa¦ nett mi±y neu (nicht alt) nowy niedrig (nicht hoch) niski P paar (ein paar.wschodni N nach (Richtung) do nach. oczywiście neben (daneben) obok nehmen bra¦. spróbowa¦* Problem problem (m) Programm program (m) pünktich punktualny O oben nad Oberleitungsbus trolejbus (m) Obst owoce (m Mz) oder albo Ofen piec (m) oft cze‰sto ohne bez Öl (Erd-) olej (m) Öl (Speise-) oliwa (w) Öl oliwa (w).Wörterliste Deutsch – Polnisch Moment moment (m) Monat miesia‰c (m) Mond ksie‰z‚yc (m) Mord morderstwo (s) morgen jutro Motor motór (m) Motorrad motocykl (m) müde sein by¦ zme‰czonym munter sein by¦ oz‚ywionym munter weso±y Münze (Geld-) moneta (w) Musik muzyka (w) müssen musie¦ Mütze czapka (w) noch (ein)mal jeszcze raz noch jeszcze Norden pothoc (w) normal normalny Not bieda (w) nötig nalez‚ny notwendig konieczny Nudeln makaron (m) Nummer numer (m) nur tylko nützlich poz‚yteczny packen pakowa¦ Palast pa±ac (m) Panne awaria (w) Papier papier (m) Paprika papryka (w) Park park (m) parken parkowa¦ Parkplatz parking (m) Partei partia (w) Pass paszport (m) Passbehörde urza‰d paszportowy (m) passen (Kleidung) pasowa¦ passieren (geschehen) wydarzy¦ sie‰* Patient pacient (m) Pause przerwa (w) Person osoba (w) Pfeffer pieprz (m) Pferd koń (m) Pflanze roślina (w) Pflege opieka (w) Pflicht obowia‰zek (m) Plan (Projekt) plan (m) plötzlich nagle Politik polityka (w) Polizei policja (w) Polizist policjant (m) Post poczta (w) Präsident prezydent (m) Preis cena (w) preiswert niedrogi privat prywatny probieren próbowa¦. einige) kilka Paar para (w) sto pie‰¦dziesa‰t dziewie‰¦ 159 . wzia‰¦* nennen. danach (zeitl.

zamkna‰¦* Schloss zamek (m) Schluss (Ende) koniec (m) Schlüssel klucz (m) schmackhaft smaczny schmecken (gut/schlecht) smakowa¦ Schmerz ból (m) schmutzig brudny Schnee śnieg (m) schneiden kroi¦ schnell (Adv) szybko Schokolade czekolada (w) schön pie‰kny Schrank szafa (w) schreiben pisa¦. z±y (Adj) schließen zamyka¦. Geld) by¦ d±uz‚nym Schule szko±a (w) schwach s±aby schwanger cie‰z‚arna schwarz czarny schweigen milcze¦ Schwein świnia (w) schwer cie‰z‚ki schwierig trudny Schwimmbad basen (m). powiedzie¦* Salat sa±ata (w) Salz sól (w) sammeln zbiera¦ Sand piasek (m) satt sein by¦ syty sauber machen czyści¦ sauber czysty sauer (ärgerlich) by¦z±y sauer (Geschmack) gorzki schaden (n. p±ywalnia. krzykna‰¦* Schuhe buty (m Mz) Schuld wina (w) schulden (jem. wys±a¦* schießen strzela¦ Schiff statek (m) schlafen spa¦ schlagen (hauen) bi¦ schlecht źle (Adv).Wörterliste Deutsch – Polnisch Q/R Qualität jakoś¦ (w) Quelle źród±o quer w poprzek Quittung rachunek (m) Radio(gerät) radio (s) rasieren. rozmawia¦ Regel (Gegenteil von Ausnahme) regu±a (w) regeln za±atwi¦* Regenschirm parasol (m) Regierung rza‰d (m) reich bogaty Reihe: an der Reihe sein kolej: kogo kolej (w) Reis ryz‚ (m) Reise podróz‚ (w) reisen podróz‚owa¦ Religion religia (w) Reparatur reperacja (w) reparieren naprawia¦ Republik republika (w) Restaurant restauracja (w) retten ratowa¦ Rezeption recepcja (w) richtig prawid±owo Richtung kierunek (m) Ring pierścionek (m) Rock spódnica (w) Roman powieś¦ (w) Rose róz‚a (w) rot czerwony Rucksack plecak (m) rückwärts do ty±u rufen wo±a¦ Ruhe spokój (m) ruhig spokojny rund okra‰g±y schicken (senden) wysy±a¦./Messer) ostry scharf ostry Schatten cień Schein (Geld-) banknot (m) schenken darowa¦. nützen) szkodzi¦ Schaden szkoda (w) Schaf owca (w) schaffen. napisa¦* schreien krzycze¦.w S Sache (Angelegenheit) sprawa (w) Sache (Ding) rzecz (w) Saft sok (m) sagen mówi¦. es stworzy¦* Schallplatte p±yta (w) scharf (Gew. podarowa¦* Schere noz‚yce (m Mz) 160 sto sześ¦dziesa‰t . sich (Bart) goli¦ sie‰ Rast machen odpoczywa¦ Rat geben radzi¦ rauchen pali¦ rechnen liczy¦ Rechnung rachunek (m) Recht (Gesetz) prawo (s) Recht haben mie¦ racje‰ rechts na prawo reden mówi¦.

) spotka¦* treffen. nieś¦* traurig smutny treffen (jem. zu za późno später później spazieren gehen spacerowa¦ Spiel zabawa‰ gra (w) spielen gra¦ spielen zagra¦* Sport sport (m) Sprache je‰zyk (m) sprechen mówi¦. pog±aska¦* Streichhölzer zapa±ki (w Mz) streiten k±óci¦ sie‰ Strom (elektr. sich usia‰ś¦* sicher (Haltung) pewny sicher (Zustand) bezpieczny Silber srebro (s) singen zaśpiewa¦* sitzen siedzie¦ Slipeinlage wk±adka (w) so viel tak duz‚o so tak sogar nawet sollen mie¦ Sonne s±ońce (s) Souvenir pamia‰tka (w) spät późno spät. die morze (s) sehen widzie¦ sehr bardzo Seide jedwab (w) Seife myd±o (s) seit od Seite strona (w) Sekunde sekunda (w) selber. selbst sam selbstverständlich oczywiście Senf musztarda (w) setzen siada¦. zatankowa¦* Tankstelle stacja benzynowa (w) Tanz taniec (m) tanzen tańczy¦.) pra‰d (m) Stück sztuka (w) studieren studiowa¦ Studium studia (s Mz) Stunde godzina (w) Sturm burza (w) suchen szuka¦. p±yna‰¦* schwitzen poci¦ sie‰ See. powiedzie¦* Spritze zastrzyk (m) stark mocny.Wörterliste Deutsch – Polnisch schwimmen p±ywa¦.) odlatywa¦ stattfinden mie¦ miejsce stehen sta¦ stehlen kraś¦ Stein kamień (m) Stelle (Ort) miejsce sterben umiera¦ Stern gwiazda (w) Stift (Blei-) o±ówek (m) Stift (Filz-) pisak (m) Stimme g±os (m) Stoff materia± (m) stören przeszkadza¦ Strafe kara (w) Strand plaz‚a (w) Straße ulica (w) Straßenbahn tramwaj (m) streicheln g±aska¦. sich mit spotyka¦ sto sześ¦dziesa‰t jeden 161 . der jezioro (s) See. wymieni¦* Taxi taksówka (w) Taxistand postój taksówek (m) technisch techniczny Teil cze‰ś¦ (w) teilnehmen bra¦ udzia± Temperatur temperatura (w) Termin termin (m) teuer drogi Tier zwierze‰ (s) Tomate pomidor (m) tot martwy töten zabija¦ Tourist turysta (m) Tradition (Brauchtum) obyczaj (m) tragen nosi¦*. usia‰ś¦* setzen. poszuka¦*. wyszuka¦* Süden po±udnie (s) Suppe zupa (w) süß s±odki System system (m) T Tabak tabaka (w) Tablette tabletka (w) Tag dzień (m) täglich codzienny Tal dolina (w) Tampon tampon (w) tanken tankowa¦. zatańczy¦* Tasche torba (w) Taschentuch chusteczka (w) tauschen wymienia¦. silny starten (Flugz.

podpisa¦* Unterschrift podpis (m) unterstützen popiera¦.) ufa¦ komuś. zaufa¦ komuś* verzeihen wybacza¦. przygotowa¦* Vorfahrt pierwszeństwo przejazdu (s) vorgestern przedwczoraj Vormittag dopo±udnie (s) vorsichtig ostroz‚ny U üben ¦wiczy¦ über o (Lok) überall wsze‰dzie übersetzen (Sprache) przet±umaczy¦* Übersetzer t±macz (m) übrig pozosta±y Ufer brzeg (m) Uhr (Gerät) zegarek (m) Uhr(-zeit. poprze¦* untersuchen bada¦ Unterwäsche bielizna (w) Ursache przyczyna (w) verlieren (nicht gewinnen) przegra¦* verloren zgubiony vermieten wynajmowa¦ vermuten przypuszcza¦. przepraszam viel duz‚o vielleicht moz‚e Vogel ptak (m) Volk naród (m) voll (Adj) pe±ny volltanken zatankowa¦ do pe±na von od./zeitl. poniz‚ej unter pod unterhalten.Wörterliste Deutsch – Polnisch Treppe schody (m Mz) trinken pi¦. porówna¦* verheiratet zame‰z‚ny Verhütung (Schwangerschaft) zapobieganie (s) verkaufen sprzedawa¦. sich spóźni¦ sie‰* Verspätung spóźnienie (s) versprechen obiecywa¦. sich von poz‚egna¦ sie‰ * verboten zabroniony Verbrechen przeste‰pstwo (s) verbrennen spali¦* vergessen zapomnie¦* vergleichen porównywa¦. zrozumie¦* versuchen (etw. z (Gen) vor (örtl. opuszcza¦ verletzt zraniony verlieren (Dinge) zgubi¦* 162 sto sześ¦dziesa‰t dwa . obieca¦* verstehen rozumie¦. woda pitna (w) trocken suchy tun (machen) robi¦ Tür drzwi (w Mz) Turm wiez‚a (w) Tüte torba (w) unsicher niepewny unten na dole. sich rozmawia¦ unterrichten uczy¦ unterschreiben podpisywa¦.) próbowa¦ vertrauen (jem. wypi¦* Trinkgeld napiwek (m) Trinkwasser woda do picia (w). sich umówi¦ sie‰ * Verabredung schadzka (w) verabschieden. przypuści¦* verpassen (Zug) przegapi¦* verrückt zwariowany Versicherung ubezpieczenie (s) verspäten. Stunde) godzina (w) Umleitung objazd (m) umsteigen przesiada¦ sie‰. sprzeda¦* Verkehr (Straßen-) ruch (m) (uliczny) verlassen opuści¦*. przesia‰ś¦si sie‰* umtauschen wymieni¦* Umwelt środowisko (s) unbekannt nieznany und i Unfall wypadek (m) ungefähr oko±o Unglück nieszcze‰ście (s) ungünstig nieprzychylny Universität uniwersytet (m) unmöglich (nicht möglich) niemoz‚liwy unreif niedojrza±y V verabreden. wybaczy¦.) przed vorbei skończone vorbereiten przygotowywa¦.

zap±aci¦* Zahnbürste szczoteczka do ze‰bów (w) Zahnpasta pasta do ze‰bów zeigen pokazywa¦. Landstraße droga (w) wegen z powodu weggehen wyjś¦* weil poniewaz weinen p±akac weiß blaty weit daleko Welt śwlat (m) wenig ma±o (Adv) wenn (als/falls) kiedy werden (etw.) zosta¦* Westen zachod (m) Wetter pogoda (w) wichtig waz‚ny wie jak wieder znowu wiederholen powtarzac. pokaza¦* Zeit czas. powtorzyc* wiedersehen ponownie zobaczy¦* Wind wiatr (m) wir my wirklich rzeczywiście Wirtschaft gospodarka (w) wissen wiedzie¦ Witz dowcip (m) Woche tydzień (m) Wodka wódka (w) wohnen mieszka¦ Wohnung mieszkanie (s) Wolke chmura (w) wollen chcie¦ Wort s±owo (s) Wörterbuch s±ownik (m) Wunde rana (w) Wunsch z‚yczenie (s) Wurst kie±basa (w) wütend (böse) z±y wütend (rasend) wściek±y Z Zahl liczba (w) zählen liczy¦. namiot (m) Zeitung gazeta (w) Zentrum centrum (s) zerstören niszczy¦ ziehen (nicht drücken) cia‰gna‰¦ Ziel cel (m) Zigarette papieros (m) Zimmer pokój (m) Zoll celnictwo (s) zu (geschlossen) zamknie‰ty zu (nach) do (Gen). umy¦* Wasser woda (w) Watte wata (w) wechseln zmienia¦. obudzi¦* weg precz Weg. wróci¦* zusammen razem Zustand stan (m) zweifeln wa‰tpi¦ Zwiebel cebula (w) zwingen zmusza¦ zwischen pomie‰dzy sto sześ¦dziesa‰t trzy 163 . weshalb dlaczego waschen my¦.Wörterliste Deutsch – Polnisch Vorteil zaleta (w) w Waffe broń (w) Wagen (Auto) samochód (m) wählen (polit. zmienic* wecken budzi¦. ku (Dat) zu Fuß pieszo zu viel za duz‚o Zucker cukier (m) Zudecke koldre (w) zuerst najpierw zufrieden sein zadowolony by¦ Zug pocia‰g (m) zuhören s±ucha¦ zuletzt na końcu Zunge je‰zyk (m) zurückkommen wraca¦.) wybiera¦ wahr prawdziwy Wand ściana (w) warm ciep±y warten czeka¦. policzy¦* zahlen p±aci¦. zaczeka¦* warum.

mögen che‰tnie gern chleb (m) Brot chmura (w) Wolke choroba (w) Krankheit chory krank chusteczka (w) Taschentuch cia‰gna‰¦ ziehen (nicht drücken) ciastko (s) Kuchen. Keks cicho leise cie‰z‚arna schwanger cie‰z‚ki schwer ciemny dunkel cień Schatten ciep±y warm cierpie¦ leiden cierpliwoś¦ (w) Geduld cieszy¦ sie‰ sich freuen B b±a‰d (m) Fehler b±e‰dnie zrozumie¦* missverstehen ba¦ sie‰ czegoś sich fürchten vor babka (w) Großmutter bada¦ untersuchen bagaz‚ (m) Gepäck balet (m) Ballet banan (m) Banane bank (m) Bank banknot (m) Schein (Geld-) bardzo sehr basen (m) Schwimmbad bateria (w) Batterie benzyna (w) Benzin bez ohne bezpieczny sicher bi¦ schlagen (hauen) bia±y weiß 164 sto sześ¦dziesa‰t cztery .Wörterliste Polnisch – Deutsch Wörterliste Polnisch – Deutsch A aby damit adres (m) Adresse albo oder ale aber ambasada (w) Botschaft (diplomat.) aparat (m) Apparat aparat fotograficzny (m) Fotoapparat autobus (m) Bus autostrada (w) Autobahn awaria (w) Panne bieda (w) Not biedny arm biega¦ laufen biegunka (w) Durchfall bielizna (w) Unterwäsche bilet (m) Fahrkarte bilet wste‰pu (m) Eintrittskarte by¦ munter sein bilet lotniczy (m) Flugticket biuro (s) Büro biuro informacyjne (s) Auskunftsbüro bliski (Adj) nah bóg (m) Gott bogaty reich ból (m) Schmerz bra¦ nehmen bra¦ udzia± teilnehmen bra‰zowy braun brakowa¦ fehlen (nicht da sein) broda (w) Bart broń (w) Waffe brudny schmutzig brzeg (m) Ufer brzuch (m) Bauch bu±ka (w) Brötchen budowa¦ bauen budynek (m) Gebäude budzi¦ wecken burza (w) Sturm butelka (w) Flasche buty (m) Schuhe by¦ sein (Verb) by¦ d±uz‚nym schulden (jem. ich chcie¦ wollen. Geld) by¦ syty satt sein by¦ weso±ym froh sein by¦z±y sauer (ärgerlich) by±o es war C / C£ ca±owa¦ küssen ca±y ganz cebula (w) Zwiebel cel (m) Ziel celnictwo (s) Zoll cena (w) Preis cena biletu (w) Fahrpreis ch±ód (m) Kälte ch±opiec (m) Junge chce‰ möchte.

) czu¦ sie‰ sich fühlen czynsz (m) Miete czyści¦ sauber machen czysty sauber czyta¦ lesen deszcz (m) Regen dla für dlatego deshalb d±ugi lang (nicht kurz/zeitl.) gotówka (w) Bargeld D da¦* geben dach (m) Dach daleko weit darowa¦ schenken data (w) Datum dawa¦ geben delikatny fein deser (m) Nachspeise deska (w) Brett E/F elektryczny elektrisch fa±szywy falsch sto sześ¦dziesa‰t pie‰¦ 165 . Stunde goli¦ sie‰ sich rasieren gora‰cy heiß gora‰czka (w) Fieber góry (w Mz) Berge. Baum drzwi (w Mz) Tür duz‚o (Adv) viel duz‚y groß dworzec (m) Bahnhof dziecko (s) Kind dzień (m) Tag dziura (w) Loch dziwny merkwürdig fabryka (w) Fabrik ferie (w Mz) Ferien filiz‚anka (w) Tasse film (m) Film firma (w) Firma formularz (m) Formular fotografia (w) Foto funkcjonowa¦* funktionieren futro (s) Fell G g±aska¦ streicheln g±ód (m) Hunger g±odny hungrig g±os (m) Stimme g±ośny laut g±owa (w) Kopf g±upi dumm gaz (m) Gas gazeta (w) Zeitung gdzie wo gdzieś irgendwo ge‰ś (w) Gans ginekolog (m) Frauenarzt godzina (w) Uhrzeit.) do (Gen) an. Gebirge gorzki bitter. B. auf. zu. hinein.) dosy¦ genug dowcip (m) Witz dowód (m) Beweis dowodzi¦ beweisen drabina (w) Leiter drób (m) Geflügel droga (w) Weg. nach (Richtung) do ty±u rückwärts dobry (Adj) gut dobrze (Adv) gut dogodny günstig dok±adnie genau dolina (w) Tal dom (m) Haus dom towarowy (m) Kaufhaus dopo±udnie (s) Vormittag dosta¦* bekommen (etw. sauer (Geschmack) gospoda (w) Gaststätte gospodarka (w) Wirtschaft gotowa¦ kochen (Essen) gotowa¦ sie‰ kochen (z. Landstrage drogi teuer drzewo (s) Holz. bis. Das Wasser kocht.Wörterliste Polnisch – Deutsch co was codzlenny täglich coś (irgend)etwas cudzoziemiec Ausländer cudzoziemka Ausländerin cukier (m) Zucker cukiernia (w) Konditorei ¦wiczy¦ üben cz±owiek (m) Mensch czapka (w) Mütze czarny schwarz czas Zeit czas wolny (m) Freizeit czasem manchmal cze‰ś¦ (w) Teil cze‰sto oft czeka¦ warten czekolada (w) Schokolade czereśnia (w) Kirsche czerwony rot czosnek (m) Knoblauch czu¦ fühlen (etw.

einige kilo (s) Kilo kilometr (m) Kilometer kino (s) Kino klei¦ kleben klucz (m) Schlüssel ko±dra (w) Zudecke ko±o (s) Kreis kobieta (w) Frau kocha¦ lieben. wann. grob grupa (w) Gruppe gruszka (w) Birne grypa (w) Grippe grzebień (m) Kamm guma (w) Gummi gwiazda (w) Stern gwóźdź (m) Nagel jad±ospis (m) Speisekarte jajka (s Mz) Eier jak wie jakoś¦ (w) Qualität jasny hell je‰zyk (m) Zunge. tym je . mögen kogut (m) Hahn kolacja (w) Abendbrot kolano (s) Knie kolega (m) Kollege kolej (w) Eisenbahn kolor (m) Farbe koń (m) Pferd kończy¦ beenden koniec (m) Schluss.)..)...Wörterliste Polnisch – Deutsch gotowy fertig gra¦ spielen gram (m) Gramm gramatyka (w) Grammatik granica (w) Grenze gruby dick. desto imie‰ (s) Vorname informacja (w) Auskunft inny anderer. Lärm handel (m) Handel herbata (w) Tee historia (w) Geschichte (hist. Sprache jecha¦* fahren jeden raz einmal jedwab (w) Seide jedzenie (s) Essen jeś¦ essen jeś¦ kolacje‰ Abendessen jeś¦ obiad (m) Mittagessen jeś¦ śniadanie frühstücken jeśli falls jest es gibt jeszcze noch jeszcze raz noch (ein)mal jeździ¦ fahren jezioro (s) See jutro morgen kawiarnia (w) Café kaz‚dy jeder kaz‚dym razem jedes Mal kie±basa (w) Wurst kiedy als (zeitl. Ende koniec (s) aus (vorbei) konieczny notwendig kośció± (m) Kirche kostki lodu (w Mz) Eiswürfel kosztowa¦ kosten koszula (w) Hemd (Ober-) koszulka (w) Hemd (Unter-) kot (m) Katze kradziez‚ (w) Diebstahl kraj (m) Land (Staat) kraś¦ stehlen kroi¦ schneiden król (m) König H ha±as (m) Geräusch. anders inteligentny intelligent interesuja‰cy interessant iś¦ gehen K k±ama¦ lügen k±óci¦ sie‰ streiten ka‰pa¦ sie‰ baden kakao. falls kierunek (m) Richtung kilka paar.. a Kakao kamera (w) Kamera kamień (m) Stein kapelusz (m) Hut kara (w) Strafe karmi¦ füttern kartka (w) Blatt (Papier) kartofle (m Mz) Kartoffeln kasa (w) Kasse kaseta (w) Kassette (Ton-) katedra (w) Kathedrale kawa (w) Kaffee J Ja ich jab±ko (s) Apfel 166 sto sześ¦dziesa‰t sześ¦ .) I i und idea (w) Idee iloś¦ (w) Menge im . wenn (zeitl.

(Ehe-) ma‰z‚ (m) Ehemann makaron (m) Nudeln malowa¦ malen mapa (w) Straßenkarte. Wasser) lodówka (w) Kühlschrank lody (m Mz) Eis(creme) lotnisko (s) Flughafen lubi¦ lieben. Stoff me‰z‚czyzna (m) Mann meldowa¦ sie‰ anmelden L la‰dowa¦ landen (Flugzeug) lampa Lampe lata (m Mz) Jahre lata¦ fliegen lecle¦* fliegen leczy¦ heilen. Landkarte martwy tot mas±o (s) Butter masa (w) Masse maszyna (w) Maschine materia± (m) Material. sprechen moz‚e vielleicht moz‚liwy möglich mróz (m) Frost mucha (w) Fliege ÷ ±adny hübsch (Personen) ±apa¦ fangen ±atwy einfach ±azienka (w) Badezimmer ±ódź (w) Boot M m±odoś¦ (w) Jugend m±ody jung m±otek (m) Hammer ma±o (Adv) wenig ma±y klein ma±z‚eństwo (s) Heirat ma‰ka (w) Mehl ma‰z‚ (m) Mann.Wörterliste Polnisch – Deutsch królowa (w) Königin krótko kurz krowa (w) Kuh krzycze¦ schreien krzykna‰¦* schreien krzyz‚ (m) Kreuz ksiazka (w) Buch ksie‰z‚yc (m) Mond ktoś irgendwer ktoś inny jemand anders kuchnia (w) Küche kultura (w) Kultur kupi¦* kaufen kupowa¦ kaufen kura (w) Huhn kurtka (w) Jacke kwaśny sauer kwiat (m) Blume litera (w) Buchstabe litr (m) Liter lód (m) Eis (gefr. mögen ludzie (m Mz) Leute melodia (w) Melodie metal (m) Metall mi±oś¦ (w) Liebe mi±y nett miasto (s) Stadt mie¦ sollen mie¦ miejsce stattfinden mie¦ nadzieje‰ hoffen mie¦ racje‰ Recht haben mie¦ strach Angst haben mie‰so (s) Fleisch mieczka¦ wohnen miejace (s) Ort. Stelle miejsce Stelle (Ort) miejscówka (w) Platzkarte mierzy¦ messen miesia‰c (m) Monat mieszkanie (s) Wohnung milcze¦ schweigen minuta (w) Minute miód (m) Honig mleko (s) Milch mniema¦ meinen mocny stark moda (w) Mode modny modern mokry nass moment (m) Moment moneta (w) Münze (Geld-) morderstwo (s) Mord morze (s) Meer most (m) Brücke motocykl (m) Motorrad motór (m) Motor mówi¦ sagen. behandeln (Arzt) legitymacja (w) Ausweis lekarstwo (s) Medikament lekki leicht (nicht schwer) lepiej besser leze¦ liegen liczba (w) Zahl liczy¦ zählen. rechnen linia (w) Linie linijka (w) Lineal liś¦(m) Blatt (botanisch) list (m) Brief sto sześ¦dziesa‰t siedem 167 .

Volk naste‰pny nächster naturalny natürlich 168 sto sześ¦dziesa‰t osiem . (oben) auf na dó± hinunter na dole unten na dworze draußen na góre‰ hinauf na końcu zuletzt na lewo links na pamie‰¦ auswendig na prawo rechts na zewna‰trz außen naciska¦ drücken (Taste) nad darüber. seit oddech (m) Atem odjecha¦* abfahren odjez‚dz‚a¦ abfahren odlatywa¦ starten (Flugz.Wörterliste Polnisch – Deutsch mur (m) Mauer musie¦ müssen musztarda (w) Senf muzyka (w) Musik my¦ waschen myd±o (s) Seife myli¦ sie‰ sich irren myśl (w) Gedanke. selbstverständlich od aus. heißen nazywa¦ sie‰ heißen ni¦ (w) Faden nid±a (w) Nadel nie szkodzi macht nichts nie uda¦ sie‰ misslingen niebezpieczeństwo (s) Gefahr niebezpieczny gefährlich niebieski blau niebo (s) Himmel niedojrza±y unreif niedrogi preiswert niektóre einige niemiecki deutsch niemoz‚liwy unmöglich (nicht möglich) nienawidzie¦ hassen niepewny unsicher nieprzychylny ungünstig nieprzyjaciel (m) Feind nieś¦* tragen niestety leider nieszcze‰ście (s) Unglück nieznany unbekannt niski niedrig (nicht hoch) niszczy¦ zerstören niz‚ als (Vergleich) noga (w) Bein normalny normal nos (m) Nase nosi¦ tragen nowy neu (nicht alt) nóz‚ (m) Messer noz‚yce (m Mz) Schere nudny langweilig numer (m) Nummer O o (Lok) über o±ówek (m) Stift obcy fremd obejrze¦ ansehen obieca¦* versprechen obiecywa¦ versprechen objazd (m) Umleitung obok daneben obok neben (daneben) obowia‰zek (m) Pflicht obraca¦ drehen obraz (m) Bild obserwowa¦ beobachten obszar (m) Gebiet obudzi¦* wecken obyczaj (m) Brauch.) odleg±oś¦ (w) Entfernung odpocza‰¦ sich erholen odpocza‰¦* sich ausruhen odpoczywa¦ Rast machen odpowiada¦ antworten odpowiadza¦* antworten odpowiedź (w) Antwort odwiedza¦ besuchen odwiedzi¦* besuchen N na (Akk) an. oben nadmieni¦* bemerken nag±y dringend nagle plötzlich najpierw zuerst najwie‰cej meistens nalez‚e¦ gehören (zu) nalez‚ny nötig namiot (m) Zelt napisa¦* schreiben napiwek (m) Trinkgeld naprawia¦ reparieren naród (m) Nation. Tradition obywatelstwo (s) Staatsangehörigkeit ocet (m) Essig ochota (w) Lust oczywiście natürlich. von. Sitte. Idee myśle¦ denken mysz (w) Maus nawet sogar nazwisko (s) Familienname nazywa¦ nennen.

stellen po±udnie (s) Süden. unter podarowa¦* schenken podnieś¦* aufheben (vom Boden) sto sześ¦dziesa‰t dziewie‰¦ 169 .Wörterliste Polnisch – Deutsch odwiedziny (m Mz) Besuch ofiara (w) Opfer ogień (m) Feuer ogla‰dać ansehen ogólny allgemein ogórek (m) Gurke (grüne Salat-) ogród (m) Garten okazja (w) Gelegenheit okno (s) Fenster oko±o etwa. bezahlen p±aka¦ weinen p±aszcz (m) Mantel p±yna‰¦* schwimmen p±ynny flüssig p±yta (w) Schallplatte p±ywa¦ schwimmen p±ywalnia (w) Schwimmbad po nach. danach (zeitl.) po niemiecku auf Deutsch po po±udniu nachmittags pó± halb pó±noc (w) Norden po±oz‚y¦* legen. brennen pamia‰tka (w) Souvenir państwo (s) Staat papier (m) Papier papieros (m) Zigarette papryka (w) Paprika para (w) Paar parasol (m) Regenschirm park (m) Park parking (m) Parkplatz parkowa¦ parken partia (w) Partei pasowa¦ passen (Kleidung) pasta do ze‰bów Zahnpasta paszport (m) Pass pe±ny voll (Adj) peron (m) Bahnsteig pewny sicher pi¦ trinken pi±ka (w) Ball pi±ka noz‚na (w) Fußball piasek (m) Sand pie‰kny schön pie‰tro (s) Etage piec (m) Ofen pieczywo (s) Gebäck piekarnia (w) Bäckerei pienia‰dze (m Mz) Geld pieprz (m) Pfeffer pierścionek (m) Ring pierwszeństwo przejazdu (s) Vorfahrt pies (m) Hund pieszo zu Fuß pijany betrunken piosenka (w) Lied pisa¦ schreiben pisak (m) (Filz-)Stift piwo (s) Bier plac (m) Platz (Stadt) plan (m) Plan (Projekt) plan miasta (m) Stadtplan plaz‚a (w) Strand plecak (m) Rucksack p±aca (w) Gehalt p±aci¦ zahlen. Mittag poca±unek (m) Kuss poci¦ sie‰ schwitzen pocia‰g (m) Zug poczatek (m) Beginn poczta (w) Post poczta lotnicza (w) Luftpost pocztówka (w) Karte (Post-) pod darunter. ungefähr okolica (w) Gegend okra‰g±y rund okropny furchtbar okulary (w Mz) Brille okulista (m) Augenarzt olej (m) Öl olej (m) Öl (Erd-) olerowa¦ anbieten oliwa (w) (Speise-)Öl oliwka (w) Olive op±ata (w) Gebühr opera (w) Oper operacja (w) Operation opieka (w) Pflege opowiadanie (s) Geschichte opuści¦* ver-/loslassen opuszcza¦ verlassen organizowa¦ organisieren osoba (w) Person osobliwy merkwürdig ostatni letzter ostroz‚ny vorsichtig ostry scharf (Gewürz/Klinge) otwarty geöffnet owca (w) Schaf owoc (m) Frucht owoce (m Mz) Obst P pa±ac (m) Palast pacient (m) Patient pada¦ regnen pada¦* hinfallen pakowa¦ packen pali¦ rauchen.

/zeitl. die Hand). B. aufheben podobać sie‰ gefallen podpis (m) Unterschrift podpisa¦ unterschreiben podpisad* unterschreiben podróz‚ (w) Reise podróz‚owa¦ reisen podzie‰kowa¦* sich bedanken pog±aska¦* streicheln pogoda (w) Wetter pójś¦* gehen.) przedwczoraj vorgestern przegapi¦* verpassen (Zug) przegra¦* verlieren (nicht gewinnen) przeka‰ska (w) Vorspeise przemys± (m) Industrie przepraszam vezeihen Sie 170 sto siedemdziesa‰t .) produkowa¦ herstellen program (m) Programm prośba (w) Bitte prosto geradeaus prosty gerade (nicht krumm) prosze‰ bitte prowadzi¦ führen (geleiten) prysznic (m) Dusche prywatny privat przeciwieństwo (s) Gegenteil przeciwko gegen przeczyta¦* lesen przed bevor. reden powieś¦ (w) Roman powietrze (s) Luft powoll langsam powtarza¦ wiederholen powtórzy¦* wiederholen poz‚ar (m) Brand poz‚egna¦ sie‰ * sich verabschieden (von) poz‚egnanie Abschied poz‚ycza¦ sich (aus-)leihen poz‚yteczny nützlich później später późno spät pozdrawia¦ grüßen pozdrowienie (s) Gruß pozna¦*sie‰ sich bekannt machen poznawa¦ kennen lernen pozosta±y übrig pozwala¦ erlauben pozwoli¦* erlauben pra‰d (m) Strom (elektr. hinkommen pojutrze (s) übermorgen pokaza¦* zeigen pokazywa¦ zeigen pokój (m) Friede. vor (örtl. versuchen (etw.Wörterliste Polnisch – Deutsch podnosi¦ heben (z. Zimmer pole (s) Feld (Acker) policja (w) Polizei policjant (m) Polizist policzy¦* zählen polityka (w) Politik polowa¦ jagen polowanie (s) Jagd pomaga¦ helfen pomarańcza (w) Apfelsine pomidor (m) Tomate pomie‰dzy zwischen pomnik (m) Denkmal pomoc (w) Hilfe pomóc* helfen pomy±ka (w) Irrtum pomyśle¦* denken poniewaz‚ weil poniz‚ej unten ponownie zobaczy¦* wiedersehen poprze¦* unterstützen poprzez durch (mittels) pora roku (w) Jahreszeit poród (m) Geburt porówna¦* vergleichen porównywa¦ vergleichen port (m) Hafen porza‰dek (m) Ordnung pościel (w) Bettzeug pośpieszny eilig posiad±oś¦ (w) Eigentum posiada¦ haben (besitzen) posiadacz (m) Besitzer postój taksówek (m) Taxistand potem danach.) praca (w) Arbeit pracowa¦ arbeiten pracownik (m) Angestellter pragnienie (s) Durst prawdziwy wahr prawid±owo richtig prawie fast (beinahe) prawo (s) Recht. Gesetz prawo jazdy (s) Führerschein precz weg prezent (m) Geschenk prezydent (m) Präsident problem (m) Problem próbowa¦ probieren. man potrzebowa¦ gebrauchen powiedzie¦* sagen. dann potrawa (w) Gericht (Speise) potrzeba braucht.

selber. selbst samochód (m) Auto. sich unterhalten rozmiar (m) Größe (Kleidung) rozmowa (w) Gespräch rozumie¦ verstehen ruch (m) (uliczny) (Straßen-)Verkehr ryba (w) Fisch ryz‚ (m) Reis rza‰d (m) Regierung rzecz (w) Sache. machen robi¦ zdje‰cia‰ fotografowa¦ fotografieren robotnik (m) Arbeiter rodzice (m Mz) Eltern rodzina (w) Familie rok (m) Jahr rola (w) Land (nicht Stadt) rolnictwo (s) Landwirtschaft rolnik (m) Bauer roślina (w) Pflanze róz‚a (w) Rose S sa‰ es . Ding. Gegenstand rzeczywiście wirklich rzeka (w) Fluss rzemieślnictwo (s) Handwerk R rachunek (m) Rechnung. Grund (Begründung) przygotowa¦* vorbereiten przygotowywa¦ vorbereiten przyjaciel (m) Freund przyjació±ka (w) Freundin przyjecha¦* ankommen przyjemny angenehm przyjez‚dza¦ ankommen przyjmowa¦ empfangen przyjś¦* kommen przyk±ad (m) Beispiel przynajmniej mindestens przynieś¦* holen. mal razem zusammen re‰cznik (m) Handtuch re‰ka (w) Hand recepcja (w) Rezeption regu±a (w) Regel (Gegenteil von Ausnahme) religia (w) Religion reperacja (w) Reparatur republika (w) Republik restauracja (w) Restaurant robi¦ tun. Wagen samolot (m) Flugzeug schadzka (w) Verabredung schody (m Mz) Treppe sekunda (w) Sekunde ser (m) Käse siada¦ setzen siedzie¦ sitzen silny stark ska‰d woher skarga (w) Beschwerde sto siedemdziesa‰t jeden 171 .Wörterliste Polnisch – Deutsch przeprosi¦* sich entschuldigen przerwa (w) Pause przesia‰ś¦ sie‰* umsteigen przesiada¦ sie‰ umsteigen przeste‰pstwo (s) Verbrechen przeszkadza¦ stören przet±umaczy¦* übersetzen (Sprache) przez durch. hindurch przezie‰bi¦ sie‰* sich erkälten przezie‰bienie (s) Erkältung przyczyna (w) Ursache.gibt sa‰d (m) Gericht (Justiz) sa‰dzi¦ meinen sa±ata (w) Salat sam allein. Quittung radio (s) Radio(gerät) radzi¦ Rat geben rana (w) Wunde rano morgens ratowa¦ retten raz einmal. mitbringen przynosi¦ bringen przypomina¦ sobie sich erinnern przypuszcza¦ vermuten przyroda (w) Natur przystanek (m) Haltestelle przyzwyczai¦ sie‰* sich gewöhnen (an) ptak (m) Vogel puka¦ klopfen punktualny pünktlich pusty leer pyszny lecker pyta¦ fragen pytanie (s) Frage rozebra¦ sie‰ * sich ausziehen rozmawia¦ reden.

B.Wörterliste Polnisch – Deutsch skarz‚y¦ sie‰ sich beschweren sklep (m) Geschäft (Laden) skomplikowany kompliziert skończone vorbei skończy¦* aufhören (etw. Sekt szcze‰ście Glück szcze‰śliwy glücklich szczególnie besonders szczoteczka do ze‰bów (w) Zahnbürste szczotka (w) Bürste szczypi¦ impfen (gegen) szef (m) Chef szelest (m) Geräusch szk±o (s) Glas (Material) szklanka (w) Glas (Trink-) szko±a (w) Schule szkoda (w) Schaden szkoda! Schade! szkodzi¦ schaden (Gegenteil von nützen) szpital (m) Krankenhaus sztuka (w) Stück. Mauer śmia¦ sie‰ lachen śniadanie (s) Frühstück śnieg (m) Schnee śpiwór (m) Schlafsack środek (m) Mitte środowisko (s) Umwelt świat±o (s) Licht świe‰to (s) Feier świe‰towa¦ feiern świe‰ty heilig 172 sto siedemdziesa‰t dwa . gehorchen s±ynny berühmt smaczny lecker. schmackhaft smak (m) Geschmack (z. einer Speise) smakowa¦ schmecken (gut/schlecht) smutny traurig sok (m) Saft sól (w) Salz spa¦ schlafen spacerowa¦ spazieren gehen spada¦ fallen spali¦* verbrennen spódnica (w) Rock spodnie (w Mz) Hose spokój (m) Ruhe spokojny ruhig sport (m) Sport sposób (m) Art (Weise) spotka¦* treffen (jem.) spotyka¦ begegnen. sich treffen mit spóźni¦ sie‰* sich verspäten spóźnienie (s) Verspätung spragniony durstig sprawa (w) Sache sprawiedliwy gerecht spróbowa¦* probieren sprze‰t (m) Gerät sprzeda¦* verkaufen sprzedawa¦ verkaufen srebro (s) Silber sta¦ stehen sta‰d daher stacja benzynowa (w) Tankstelle stal (w) Eisen stan (m) Zustand stary alt (Dinge/Personen) statek (m) Schiff stolica (w) Hauptstadt stopa (w) Fuß stopień (m) Grad (Temperatur) strach (m) Angst strachliwy ängstlich strona (w) Seite strzela¦ schießen student (m) Student studia (s Mz) Studium studiowa¦ studieren stworzy¦* es schaffen suchy trocken sukienka (w) Kleid sweter (m) Pullover system (m) System szafa (w) Schrank szampan (m) Champagner. Kunst szuka¦ suchen szy¦ nähen szybko schnell (Adv) szybkoś¦ (w) Geschwindigkeit S£ ściana (w) Wand. Haut skre‰ca¦ abbiegen skrzynia (w) Kasten skwar (m) Hitze s±aby schwach s±awny berühmt s±odki süß s±ońce (s) Sonne s±ownik (m) Wörterbuch s±owo (s) Wort s±ucha¦ zuhören. zu tun) skóra (w) Leder.

) tramwaj (m) Straßenbahn trawa (w) Gras treś¦ (w) Inhalt troche‰ ein wenig.) ulica (w) Straße umar±y gestorben umie¦ können (wissen) umiera¦ sterben umówi¦ sie‰ * sich verabreden umy¦* waschen sto siedemdziesa‰t trzy 173 . so tak duz‚o so viel taksówka (w) Taxi takz‚e auch talerz (m) Teller tam da. Amt urza‰d paszportowy (m) Passbehörde urze‰dnik (m) Angestellter. diese tabaka (w) Tabak tabletka (w) Tablette tajny geheim tak ja. unterrichten uda¦ sie‰ gelingen (gut) ufa¦ komuś vertrauen (jem. es to samo dasselbe to znaczy das heißt toaleta (w) Toilette torba (w) Tasche torba (w) Tüte W w nocy nachts w po±udnie mittags w poprzek quer w środku innen wa‰ski eng wa‰tpi¦ zweifeln waga (w) Gewicht wakacje (w Mz) Ferien walczy¦ kämpfen walizka (w) Koffer warga (w) Lippe warsztat samochodowy (m) Autowerkstatt warunek (m) Bedingung warzywo (s) Gemüse wata (w) Watte waz‚ny wichtig wcale nie gar nicht wcześniej früher wczoraj gestern we‰giel (m) Kohle U u (Gen) bei ubezpieczenie (s) Versicherung ubiera¦ sie‰ sich anziehen ubranie (s) Kleidung uczucie (s) Gefühl uczy¦ lernen. dort. dorthin tampon (w) Tampon tańczy¦ tanzen tani billig taniec (m) Tanz tankowac tanken targ (m) Markt techniczny technisch telefon (m) Telefon telefonowa¦ telefonieren telewisor (m) Fernseher temperatura (w) Temperatur ten (m) der. dahin. sich setzen us±ysze¦* hören utrzymywa¦ behaupten uwaga (w) Achtung! (Aufgepasst!) uwaz‚a¦ achten auf (etw.) uznawa¦ anerkennen T ta (w) die. dieser ten sam gleich (identisch) teraz jetzt termin (m) Termin t±umacz (m) Übersetzer to das. Beamter usia‰ś¦* setzen.Wörterliste Polnisch – Deutsch świez‚y frisch świnia (w) Schwein śwlat (m) Welt towarzystwo (s) Gesellschaft towarzyszy¦ komuś begleiten (jem. bisschen trucizna (w) Gift trudny schwer trudzi¦ sie‰ sich bemühen trwa¦ dauern (Zeit) trzyma¦* festhalten trzyma¦ anhalten turysta (m) Tourist tutaj hier twarz (w) Gesicht tydzień (m) Woche tylko nur uniwersytet (m) Universität uprzejmy freundlich urodziny (Mz) Geburtstag urza‰d (m) Behörde.

z. Wäsche) wiez‚a (w) Turm wina (w) Schuld wino (s) Wein wita¦ begrüßen wjazd (m) Einfahrt wk±adka (w) Slipeinlage wkrótce bald w±aśnie gerade (eben) w±osy (w Mz) Haare wnuczka (w) Enkelin wnuk (m) Enkel woda (w) Wasser woda do picia (w) Trinkwasser woda pitna (w) Trinkwasser wódka (w) Wodka wogóle jemals wojna (w) Krieg wolnoś¦ Freiheit wolny frei. vermieten wynajmowywa¦ mieten wypadek (m) Unfall wype±ni¦* ausfüllen wype±nia¦ füllen. zu za‰b (m) Zahn zabawa‰ gra (w) Spiel zabija¦ töten zabroniony verboten zachód (m) Westen 174 sto siedemdziesa‰t cztery . ze (Gen) von. ausfüllen wypi¦* trinken wyprowadzi¦ sie‰* ausziehen (aus Wohnung) wyprzedany ausverkauft wyraz‚a¦ sie‰ sich ausdrücken wyrazi¦ sie‰* sich ausdrücken wysiada¦ aussteigen wysia‰ś¦* aussteigen wys±a¦* schicken (senden) wysoki hoch wyspa (w) Insel wystarczy¦* genügen wystraszy¦ sie‰* erschrecken (selber) wysy±a¦ schicken (senden) wywo±ywa¦ entwickeln (Film) wzd±uz‚ entlang wzia‰¦* nehmen Z z.Wörterliste Polnisch – Deutsch wejś¦ hereinkommen wejście (s) Eingang weso±y munter.) wybór przedwste‰pny (m) Vorwahl wydarzy¦ sie‰* geschehen. Ost wsia‰ś¦ * einsteigen wsiada¦ einsteigen wspania±y! prima! wspina¦ sie‰ klettern wspomnienie (s) Erinnerung wsta‰pi¦* eintreten wsze‰dzie überall wszystko alles wszystko jedno egal wściek±y wütend wybiera¦ wählen (polit. ledig wo±a¦ rufen wraca¦ zurückkommen wróci¦* zurückkommen wschód (m) Osten wschodni östlich. passieren wydawa¦ ausgeben (Geld) wygra¦ gewinnen wyjaśnia¦ erklären wyjaśni¦* erklären wyjazd (m) Ausfahrt wyjś¦* weggehen wyjście (s) Ausgang wyka‰pa¦ sie‰* baden wykszta±cony gebildet wymeldowa¦ sie‰* abmelden wymeldowywa¦ sie‰ abmelden wymienia¦ tauschen wymieni¦* tauschen. umtauschen wymowa (w) Aussprache wynajmowa¦ mieten. B. fröhlich wewna‰trz drinnen wiadomoś¦ Nachricht wiara (w) Glaube wiatr (m) Wind widelec (m) Gabel widzie¦ sehen wie‰cej mehr wie‰zienie (s) Gefängnis wieczorem abends wiedzie¦ wissen wiek (m) Alter (Lebens-) wierzy¦ glauben (an Gott) wieś (w) Dorf wiesza¦ hängen (auf-. hinter za duz‚o zu viel za późno spät. aus z (Instr) mit z powodu wegen za dahinter.

West zacza‰¦ beginnen zaczeka¦* warten zaczyna¦ beginnen. Ehefrau z‚yczenie (s) Wunsch z‚yd (m) Jude z‚ywnoś¦ (w) Lebensmittel źle (Adv) schlecht źród±o Quelle sto siedemdziesa‰t pie‰¦ 175 . B. behalten zatrzymywa¦ anhalten zaufa¦ komuś* vertrauen zauwaz‚y¦* merken (be-) zawód (m) Beruf zawsze immer zbiera¦ sammeln zboz‚e (s) Getreide zdrowie (s) Gesundheit zdrowy gesund zegarek (m) Uhr (Gerät) zgadza¦ sie‰ na coś einverstanden sein zgasi¦ (świat±o)* ausmachen (Licht) zgubi¦* verlieren (Dinge) zgubiony verloren zielony grün ziemia Erde ziemniak (m) Kartoffel ziemniaki (m Mz) Kartoffeln zimno (Adv) kühl zimny kalt zjeś¦* essen z±odziej (m) Dieb z±oto (s) Gold z±y (Adj) schlecht. wütend zme‰czonym. Burg zameldowa¦ sie‰* anmelden zamiar (m) Absicht zamkna‰¦* schließen zamknie‰ty geschlossen zamówi¦* bestellen zamyka¦ (ab)schließen (z. ändern (etw.) zaproszenie (s) Einladung zaraz gleich (sofort) zastrzyk (m) Spritze zaśmia¦ sie‰* lachen zaśpiewa¦ singen zatańczy¦* tanzen zatankowa¦ do pe±na volltanken zatankowa¦* tanken zatrzyma¦* anhalten.) zmienia¦ sie‰ sich ändern zmusza¦ zwingen zna¦ kennen znaczek (m) Briefmarke znaczy bedeutet znaczy¦ bedeuten znajdowa¦ finden znajduje sie‰ befindet sich znaleś¦* finden znany bekannt znowu wieder zosta¦* bleiben.) zak±ad (m) Betrieb zakończy¦* beenden zaleta (w) Vorteil za±atwi¦* regeln zalez‚e¦ od anhängen von zamawia¦ bestellen zame‰z‚ny verheiratet zamek (m) Schloss. by¦ müde sein zmieni¦* wechseln zmienia¦ wechseln. anfangen zadanie (s) Aufgabe zadowolonym by¦ zufrieden sein zagra¦* spielen zaje‰ty besetzt zajmowa¦ sie‰ sich interessieren für zajmowa¦ sie‰ czymś sich beschäftigen (mit etw. werden (etw.) zostaw to! Lass das! zostawa¦! bleiben zostawia¦ lassen zostawi¦* lassen zraniony verletzt zrobi¦* machen zrobi¦ (świat±o)* anmachen (Licht) zuz‚ywa¦ benutzen zwiedza¦ besichtigen Zƒ / Z£ z‚aden keiner z‚e dass z‚eni¦ sie‰ heiraten z‚ó±ty gelb z‚ona (w) Frau. Tür) zaoferowa¦* anbieten zapa±ki (w Mz) Streichhölzer zapach (m) Geruch zapamie‰ta¦* sich merken zap±aci¦* zahlen zapobieganie (s) Verhütung (Schwangerschaft) zapomnie¦* vergessen zaprosi¦* einladen (jem.Wörterliste Polnisch – Deutsch zachodni westlich.

Der Autor Der Autor ob Ordish. „Seit 1984 wohne ich in der Bundesrepublik. Die Mitarbeit an diesem Buch hat mir zum ersten Mal bewusst gemacht. sagt er: „Von der polnischen Sprache bin ich so begeistert. wie kompliziert meine eigene Muttersprache ist. Über Polnisch. Seit 1990 wohnt er in Holland. Da mein Polnisch keineswegs perfekt ist. Kurzum.“ B 176 sto siedemdziesa‰t sześ¦ . hat insgesamt acht Jahre in Deutschland gelebt. weil ich sehr viel Wertvolles für mich persönlich mit dieser Sprache verbinde. weil die Menschen in Polen so spontan und gastfreundlich sind und weil das Land mit seiner schwierigen Geschichte so faszinierend ist. das er aus Interesse lernte. geboren 1954 in London. Er studierte Germanistik und Französisch in England.“ Anka Byjoś wurde 1958 in Bia±a Podlaska geboren und studierte Gartenbau in Lublin. hat mir Anka beim Schreiben geholfen. weil sie so schön und klangvoll ist.