Sprachenzentrum

Geschrieben von Miriam Vorbrugg @ DaF-Fi l mclub S e i t e 1 | 4



Shoppen


Regisseur/-in: Ralf Westhoff J ahr: 2007
Darsteller: Davi d Baalcke, Anna Böger, Matthi as Bundschuh, Oli ver Bürgi n,
Marti n Butzke, Medi ha Ceti n, Jul i a Hei nze, Fel i x Hell mann, Anj a
Kl awun, Jul i a Koschi tz, Thomas Li mpi nsel , Chri sti an Pfei l ,
Tanj a, Schl eife, Katahari na Schubert, Kathri n von Steinburg,
Li sa Wagner, Sebasti an Weber, Stephan Zi nner
Filmhomepage: www.shoppen-derfilm.de

Dramaturgie: 1 Sprache: 2 Dt. Untertitel: J a Länge: 92 Min.
1: einfach / 2: mittel / 3: schwierig 1: einfach / 2: mittel / 3: schwierig J a / Nein


Bemerkungen:
Shoppen ist eine humoristische, leicht überspitzte Auseinandersetzung mit unserer
modernen Zeit und dem Leben von Singles um die 30 in einer schicken, konsumorientierten
Stadt wie München.
Das Thema Partnersuche wird metaphorisch immer wieder mit Worten aus dem Bereich des
Konsums umschrieben, wie „Ausverkauf“, „Schnäppchen“
1
, „von der Stange“
2
im Gegensatz
zu „Designerstück“ oder „Pauschalreise“
3
im Kontrast zu „Abenteuerurlaub“.
Wie bei einer klassischen Screwball-Comedy, werden in Shoppen die meisten Inhalte über
Gespräche transportiert. Enstprechend viel wird geredet. Einzelne Dialekte sind zu hören,
doch die meisten Dialoge sind klar artikuliert und ohne Hintergrundgeräusche gut zu
verstehen.


Szenenprotokol l
1. Erster Teil: Vorstellungsrunde
Fal k probiert vor einem Spiegel Hemden an und erklärt, dass er die grosse Liebe suche.
Susanne beschreibt einer Freundin beim Einkaufen, wie ihr Traummann sein sollte; zum
Beispiel eifersüchtig, weil das gut fürs Selbstbewusstsein ist.
Jasmi n probiert gerade Brautkleider an, kann sich aber nicht entscheiden. Jul e erzählt ihrer
Masseurin, dass die Massage ihr erster Körperkontakt im 21. J ahrhundert ist. Jürgen stellt
sich bei Frank als Mitbewohner vor. Er kommt aus Garmisch-Partenkirchen und will in
München neue Frauen kennen lernen.

1
Sonderangebot; ein Produkt, das man für einen sehr guten Preis erworben hat.
2
Kleidungstück in Massenanfertigung
3
Billigangebot für eine Reise, in der Flug, Hotel und Verpflegung inclusive ist.
Sprachenzentrum ETH & Uni versität Züri ch
Shoppen
Geschrieben von Miriam Vorbrugg @ DaF-Fi l mclub S e i t e 2 | 4
Markus hält mit seiner Freundin ein Taxi an. Bevor er einsteigt, will er vom Taxifahrer wissen,
ob das Taxi einen Dieselrussfilter hat. Seine Freundin lässt ihn entnervt stehen. Auch
Thorsten ist bei der Massage, seine Masseurin sagt ihm, dass er zu viel arbeitet.
Medi ha spricht auf der Strasse einen Fremden an und gibt ihm ihre Telefonnummer. Jens
kuschelt sich nachts im Bett ganz nah an eine Frau. Das stört sie und sie wirft ihn raus.
Mi ri am kauft sich mit gelangweilter Miene ein neues, teures Auto. Bei Patri ck steht eine Ex
vor dem Hauseingang, er will nicht, dass sie zu ihm heraufkommt. Egon telefoniert im
Supermarkt und lädt eine fremde Frau zum Essen ein.
Kathari na wird im Restaurant von einem Fremden angesprochen, der Sex mit ihr will; sie
gibt ihm ihre Telefonnummer. Iri na bekommt von ihren Kollegen eine Einladung zum Speed-
Dating und denkt, dass ihre Kollegen sie ärgern wollen. Isabell a klärt die Regeln des Speed-
Datings mit dem Veranstalter. Sie versichert sich, dass auch wirklich niemand ihre
Telefonnummer bekomme, von dem sie es nicht möchte. Jörg will eine Sonnenbrille kaufen,
kann sich aber nicht entscheiden. Susanna will sich beim Friseur die langen Haare
abschneiden lassen, der Friseur weigert sich.
2. Zweiter Teil: Speed-Dating
Isabell a
Patrick wirft ihr vor, dass sie zu verwöhnt ist vom Konsum. Sie möchte keine One-Night-
Stands mehr. München ist ihrer Ansicht nach eine Lebensfalle, die Zeit ziehe einfach so
vorbei. Alle ihre Freundinnen verschmelzen mit ihren Männern zu siamesischen Zwillingen
und fahren zu IKEA.
Sie diskutiert mit Patrick, dass Frauen nicht zugeben dürfen, dass sie Kinder wollen. Sie
bringt Thorsten dazu, seinen Fragebogen wegzulassen und fragt ihn ob er glücklich ist.
Thorsten
Er ist Controller bei einer Unternehmensberatung und hat fürs Speed-Dating einen genauen
Fragebogen vorbereitet. Er möchte beispielsweise von seinem Gegenüber wissen, ob sie
Allergien hat, weil er seine Katze nicht vor die Tür setzen will, falls es zu einer Beziehung
käme. Er ist beim Speed-Dating, weil er viel gearbeitet hat und erschrak, dass ihm nicht
einmal Sex fehlte.
Kathari na
Sie ist Ernährungsberaterin und ihr Hobby ist Sex. Sie geht aber auch gern in die Berge.
Frank erzählt sie, dass er übersäuert aussieht. Sie bezeichnet sich Abenteuerurlaub, nicht
als Pauschalreise.
Patri ck
Patrick ist sehr davon überzeugt, dass ihn alle toll finden. Er möchte mit Susanna an den
Starnberger See fahren. Susanne erklärt er, dass man reden können muss, um Sex zu
haben. J ule gegenüber bezeichnet er sich als Haute Couture, als Designerstück auf dem
Single-Markt.
Susanne
Susanne testet J ürgens Wissen und will über Frauenthemen sprechen. Sie findet Patrick ein
extrem blödes Arschloch.
Jürgen
Er ist Holzhändler und kommt aus Garmisch-Partenkirchen, wo es keine Überraschungen
gibt. Er ist davon überzeugt, dass Singles, sobald sie jemanden gefunden haben, in ein
Reihenhaus nach Partenkrichen ziehen, damit der Partner niemanden mehr kennen lernen
kann. Aber er selbst ist auf Abenteuer aus.
Sprachenzentrum ETH & Uni versität Züri ch
Shoppen
Geschrieben von Miriam Vorbrugg @ DaF-Fi l mclub S e i t e 3 | 4
Mi ri am
Sie geht aus dem Raum, als Markus sie fragt, ob sie eine tödliche Krankheit hat. Sie hat
keinen Beruf, sondern ist "von Haus aus vermögend". Sie mag nicht, dass Thorsten sie nach
ihren Allergien fragt. Ihre Eltern und ihre Geschwister sind vor vier Wochen bei einem
Lawinenunglück gestorben. J etzt ist sie einsam.
Fal k
Er verkauft Computer. Er sagt J ule von Anfang an, dass es nicht mit ihnen beiden klappen
wird, und möchte überhaupt nicht weiter mit ihr sprechen.
Jul e
J ule erzählt J ens von ihrer Freundin, die einen One-Night-Stand hatte mit einem Mann, der
sich immer an sie heranklammerte. J ule fällt nicht ein, von wo sie Thorsten schon kennt. Sie
redet über den Schlussverkauf als Metapher für den Single-Markt.
Jens
Er ist noch verwirrt vom Rausschmiss in der letzten Nacht. Ihm geht das hier alles viel zu
schnell. Er will Susanna nur wiedertreffen, wenn sie sich irgendwo per Zufall begegnen.
Susanna
Susanna ist Yoga-Lehrerin und Veganerin. Sie möchte sich nicht anlehnen, sondern sich um
jemanden kümmern. Sie will ihren Kindern nicht erzählen, dass sie ihren Partner bei dieser
Single-Show kennen gelernt hat und macht mit J ens einen Pakt.
Egon
Egon ist Meisterkoch und isst sehr gern. Er erzählt Susanna, was er für sie kochen würde. Er
ist geschieden, weil seine Ex keine Kinder wollte, jedenfalls nicht mit ihm.
Medi ha
Mediha ist gerade aus Brandenburg nach München gezogen und redet sehr viel: Sie ist
Kosmetikerin und mag kleine Hunde sehr gern. Sie erzählt, wie sie telefoniert und dass sie
Angst davor hat, dass die Gravitation plötzlich aussetzt,...
Markus
Markus streitet sich mit J asmin über Umweltthemen. Er findet furchtbar, dass sie Auto fährt,
sie findet die S-Bahn gefährlich.
Jasmi n
Sie ist sehr sparsam und unentschlossen. Markus gegenüber rastet sie aus, als er kritisiert,
dass sie zu häufig Auto fährt.
Jörg
Er erzählt Irina, wie er einer alten Frau geholfen hat, Kartoffeln aufzusammeln die ihr aus der
Tasche gefallen sind. Er sagt, er kann in die Herzen der Menschen sehen. J örg hat
Höhenangst. Er erzählt Miriam, wie ihr Leben angeblich war. Sie macht dann bei ihm
dasselbe.
Frank
Frank studiert Politik und findet Susanna zu schön für ihn. Deshalb will er mit ihr nicht reden.
Irina erzählt er von seiner schönsten Überraschung: er hat in einem Flugzeug einmal ein
Upgrade bekommen! Er ist, prähistorisch gesehen, kein J äger, sondern eher ein Sammler.
Iri na
Sie erzählt Frank, dass sie einmal fast von einem Bus überfahren wurde. Irina verliebt sich in
J örg, weil er ihr mitten ins Herz schauen kann. Sie findet sich zu klein für ihren J ob, wenn sie
schwere Patienten nach Herz-Operationen hochheben muss.
Sprachenzentrum ETH & Uni versität Züri ch
Shoppen
Geschrieben von Miriam Vorbrugg @ DaF-Fi l mclub S e i t e 4 | 4
3. Dritter Teil: Dates
Medi ha trifft Jörg und redet die ganze Zeit. Kathari na besucht Jürgen und sie fallen noch
im Wohnungsflur übereinander her und kommen stundenlang nicht wieder aus dem Bett,
Frank ist genervt, denn er hört alles mit.
Patri ck trifft Susanne und merkt, dass er Susanne und Susanna verwechselt hat.
Frank trifft Isabell a, begleitet sie am Ende nach Hause. Als er noch mit ihr hochkommen
möchte, erklärt sie ihm, dass sie keinen Sex am ersten Abend will.
Mi ri am erzählt Jörg, nachdem er sie auf eine Trambahnfahrt mit Picknickkorb eingeladen
hat, dass sein sozialer Status nicht zu ihr passt; sie macht aber nur Spass.
Jul e trifft Thorsten zufällig bei der Masseurin, er wollte sie aber nicht zurückrufen. Jasmi n
trifft Markus, um weiter mit ihm zu streiten. Sie schreien sich an und gehen dann zusammen
essen.
Patri ck trifft Jul e und sie betrinkt sich fürchterlich. Iri na trifft zufällig Medi ha und bittet sie um
die Telefonnummer von Jörg, weil sie sich in ihn verliebt hat.
Kathari na will mit Thorsten Sex haben, bekommt aber einen allergischen Ausschlag, weil er
eine Katze hat.
Susanne kocht für Egon. Er sagt einen unbedachten Satz über Testosteron und sie wird
wütend.
Susanne und Jens treffen sich per Zufall an der Käsetheke. Sie fragt ihn, wie ihre
gemeinsame Zukunft aussehen wird.
Iri na besucht Jörg in seinem Campingwagen, obwohl er sie gar nicht treffen wollte. Sie
gesteht ihm, dass sie sich verliebt hat. Er sagt, sie dürfe nicht alles ernst nehmen, was er
gesagt habe.
Susanne erzählt einer Freundin, dass nur zwei Männer sie treffen wollten. Thorsten trifft
Isabell a, und ist so ungeschickt ihr zu sagen, dass er alle Frauen angekreuzt habe – „fürs
Feedback“.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful